ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 50 [51] 52 ... 58   Nach unten

Autor Thema: Nord-Korea - Wie geht es weiter?  (Gelesen 74734 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wandat

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #750 am: 11. August 2017, 17:52:31 »

Dies zeigt schon alleine die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten seit ihrer Gründung 1776 ganze 222 Jahre im Kriegszustand waren.

Von den 239 Jahren ihres Bestehens sind das also gut 93 Prozent.

Hmmm... 1776 + 239 = 2015

Wie ist denn der aktuelle Stand? 224 Jahre im Kriegszustand und knapp 94%?
Gespeichert

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.394
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #751 am: 12. August 2017, 07:44:12 »

Spannungen auf koreanischer Halbinsel: China spricht Klartext zu USA und Nordkorea
. . . .Gleichzeitig werde China auch mit allen Mitteln gegen eine amerikanische Militärintervention vorgehen.. . . .


https://de.sputniknews.com/politik/20170811316994322-spannungen-koreanische-halbinsel-china-spricht-klartext/

Damit hat sich die Angelegenheit fuer die Amis erledigt. Ein bisschen weiterbellen duerfen sie aber noch.
NK natuerlich auch.

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

nompang

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.298
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #752 am: 12. August 2017, 13:40:33 »

Die Frage stellt sich natürlich.....würden die Amis Nordkorea finden --C

https://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/wo-liegt-nordkorea/story/24913304   

Gespeichert
Eine Stunde zu spät ist relativ pünktlich....Einstein in Thailand.

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.309
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #753 am: 12. August 2017, 14:20:38 »

Die Frage stellt sich natürlich.....würden die Amis Nordkorea finden --C

Also wirklich, glaubst du, die Amis sind blöd?
Wofür unterhalten sie weltweit Militärbasen?

Um nach dem Weg zu fragen!!!!!

 :D

Gespeichert
Das ganze Leben ist gefährlich und endet garantiert tödlich! - Was soll's!

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.377
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #754 am: 12. August 2017, 14:26:16 »

Zitat
Wie ist denn der aktuelle Stand? 224 Jahre im Kriegszustand und knapp 94%?

Deine mathematischen Fähigkeiten eine Statistik aus dem Jahr 2015
zu entlarven sind beeindruckend ... aber zum Thema USA als Kriegsverbrecher
Nation No. 1 in dieser Welt ... keine Meinung ???

Nachdem die Chinesen nun ihren Standpunkt eindrücklich klar gemacht haben ,
sollte auch "die US Locke " wissen , daß in der Region keine " Regional Macht "
zum Thema Stellung bezogen hat !
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Huangnoi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.489
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #755 am: 12. August 2017, 14:27:21 »

Wenn man die neuesten Nachrichten liest, könnte man meinen das Trumpeltier ist wahnsinnig:

Trump bekräftigt Drohungen an Nordkorea

US-Präsident Donald Trump hat seine Drohungen an Nordkorea noch einmal bekräftigt.

An seinem Urlaubsort Bedminster im US-Bundesstaat New Jersey sagte Trump, Machthaber Kim Jong Un werde Aktionen gegen die US-Pazifikinsel Guam oder einen anderen Ort auf amerikanischem Territorium bereuen.

Zugleich distanzierte sich Trump von Äußerungen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, die zur Mäßigung aufgerufen und vor einer Eskalation des Konflikts gewarnt hatte.

Merkel habe sich dabei möglicherweise auf Deutschland bezogen, aber sicher nicht auf die USA, so Trump.

Die Europäische Union plant ein Sondertreffen zur Nordkorea-Krise.

Die Außenbeauftragte Federica Mogherini berief für kommenden Montag die für Sicherheitsfragen zuständigen EU-Botschafter ein. Chinas Präsident Xi Jinping forderte Trump in einem Telefonat zur Mäßigung im Atomstreit auf.

Danach dann gleich das:

Trump schließt militärische Schritte gegen Venezuela nicht aus

Ein Einsatz eigener Soldaten kommt für US-Präsident Donald Trump offenbar auch in Venezuela in Betracht.

In dem südamerikanischen Land gebe es mehrere Möglichkeiten, darunter auch eine militärische Option, sagte Trump in Bedminster.

Venezuela sei nicht sehr weit weg und die Menschen dort müssten leiden und sterben. Die Lage sei sehr gefährlich. Die Regierung in Caracas nannte Trumps Drohungen einen "Akt der Verrücktheit".

Die US-Regierung hatte nach der Wahl einer sogenannten verfassungsgebenden Versammlung in Venezuela Ende Juli Sanktionen gegen den sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro und weitere Amtsträger verhängt. Kritiker befürchten, dass Maduro mit dem Gremium seine Macht sichern und eine Diktatur errichten will.

Eine Anfrage aus Caracas für ein Telefonat der beiden Staatschefs war von Trump am Freitag abgelehnt worden.

Und dann noch das:

Medien: Japan stationiert Raketenabwehrsystem

Im sich zuspitzenden Atomstreit mit Nordkorea hat Japan laut Medienberichten mit der Stationierung seines Raketenabwehrsystems begonnen.

Das System werde derzeit in mehreren Städten im Westen des Landes aufgebaut, berichtete der Rundfunksender NHK.

Auf Fernsehbildern waren Militärfahrzeuge mit entsprechendem Material zu sehen.

Nordkorea hatte zuletzt mit einem Raketenabschuss in Richtung der US-Pazifikinsel Guam gedroht, wobei die Geschosse über japanisches Gebiet fliegen würden.

Tokio kündigte an, nordkoreanische Raketen abzuschießen, die japanisches Territorium bedrohten.

Aus DW News


Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.196
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #756 am: 12. August 2017, 15:15:51 »

Video der Trampel - Ansprache:

https://www.facebook.com/DonaldTrump/videos/10159649813215725


Im O  - Ton ist er keinesfalls so einseitig agressiv gegen NK wie das im Text dargestellt wird. Angesichts dessen, was der kleine Dicktator an markigen Sprüchen raushaut, darf er als der "grössere Gorilla" da durchaus Kontra geben.

Die Raketentests der letzten Monate gingen alle in die Höhe statt in die Weite, mit guter Infografik:

https://www.washingtonpost.com/graphics/2017/world/north-korea-launch/?utm_term=.589086f25078

wohl nicht aus Rücksicht auf die Nachbarn,  wie hier dargestellt, sondern ganz einfach deswegen weil die Koreaner keine Möglichkeit haben, Flugbahnen tausende Kilometer entfernt von ihrem Land zu verfolgen. Die zuletzt getestete Rakete könnte aber zumindest von der Reichweite her fast jedes Ziel im Amiland ansteuern !

Gespeichert
██████

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.309
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #757 am: 12. August 2017, 16:58:02 »

Im O  - Ton ist er keinesfalls so einseitig agressiv gegen NK wie das im Text dargestellt wird.

War ja auch zu erwarten bei den "Freunden", die er bei der Presse hat . . .

 C--

Gespeichert
Das ganze Leben ist gefährlich und endet garantiert tödlich! - Was soll's!

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.196
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #758 am: 13. August 2017, 03:19:42 »

Hier die Grafik der Raketentests direkt verlinkt :

Gespeichert
██████

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.309
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #759 am: 14. August 2017, 16:57:55 »



Bis vor ein paar Minuten war ich relativ entspannt und tat die jüngsten Knurrereien als Theaterdonner ab.

Dann stiess ich auf diesen Artikel und jetzt nehme ich die Sache ernst - einer der üblichen Verdächtigen steckt dahinter!

Rothschild: North Korea Needs a 'Regime Change'

Elite banker speaks out on US-North Korean conflict
Zitat
"The UN Security Council is in agreement that options have become severely limited, and the only option left to secure a future for Globalism may be a change of regime in North Korea."
"Der UN-Sicherheitsrat ist sich einig, dass die Optionen stark eingeschränkt worden sind und die einzige Möglichkeit,
eine Zukunft für den Globalismus zu sichern, eine Änderung des Regimes in Nordkorea sein kann."

Dazu auch Putin:
Zitat
Mr. Putin said that Kim Jong-un "would never launch a real attack, it'd be suicidal. Pyongyang knows this and so does Washington", adding:

"I will tell you the facts about North Korea: They don't have nuclear bombs. They don't have Western-controlled banks. They don't depend on the US dollar. What they do have is a land full of wealth in unmined minerals."

Putin sagte, dass Kim Jong-un "niemals einen echten Angriff auslösen würde, es wäre selbstmörderisch."
"Pyongyang weiß das und so auch Washington "und fügte hinzu:

"Ich werde Ihnen die Fakten über Nordkorea erzählen:
Sie haben keine Atombomben,
sie haben keine westlich kontrollierten Banken,
sie hängen nicht vom US-Dollar ab,
was sie haben ist ein Land voll von unerschlossenen Mineralien. "


Read more at: http://www.neonnettle.com/news/2539-rothschild-north-korea-needs-a-regime-change-


Gespeichert
Das ganze Leben ist gefährlich und endet garantiert tödlich! - Was soll's!

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.047
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #760 am: 14. August 2017, 17:46:48 »

China stoppt die Einfuhr von Eisen, Eisenerz und Meeresfruechten.
Ab Dienstag werden diese Produkte ausgesetzt.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/nordkorea-china-stoppt-import-fuer-eisen-und-meeresfruechte-15150458.html
Quelle: www.faz.net
Gespeichert


samuispezi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 901
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #761 am: 14. August 2017, 20:42:41 »



Bis vor ein paar Minuten war ich relativ entspannt und tat die jüngsten Knurrereien als Theaterdonner ab.

Dann stiess ich auf diesen Artikel und jetzt nehme ich die Sache ernst - einer der üblichen Verdächtigen steckt dahinter!

Rothschild: North Korea Needs a 'Regime Change'

Elite banker speaks out on US-North Korean conflict
Zitat
"The UN Security Council is in agreement that options have become severely limited, and the only option left to secure a future for Globalism may be a change of regime in North Korea."
"Der UN-Sicherheitsrat ist sich einig, dass die Optionen stark eingeschränkt worden sind und die einzige Möglichkeit,
eine Zukunft für den Globalismus zu sichern, eine Änderung des Regimes in Nordkorea sein kann."

Dazu auch Putin:
Zitat
Mr. Putin said that Kim Jong-un "would never launch a real attack, it'd be suicidal. Pyongyang knows this and so does Washington", adding:

"I will tell you the facts about North Korea: They don't have nuclear bombs. They don't have Western-controlled banks. They don't depend on the US dollar. What they do have is a land full of wealth in unmined minerals."

Putin sagte, dass Kim Jong-un "niemals einen echten Angriff auslösen würde, es wäre selbstmörderisch."
"Pyongyang weiß das und so auch Washington "und fügte hinzu:

"Ich werde Ihnen die Fakten über Nordkorea erzählen:
Sie haben keine Atombomben,
sie haben keine westlich kontrollierten Banken,
sie hängen nicht vom US-Dollar ab,
was sie haben ist ein Land voll von unerschlossenen Mineralien. "


Read more at: http://www.neonnettle.com/news/2539-rothschild-north-korea-needs-a-regime-change-

Und wenn das wirklich so wäre, warum sagt das der kleine fesche Jüngling mit lockigem Haar nicht unverblümt und wahrhaftig.

Das würde nämlich sofort die Mehrheit der Menschen glauben, und die Situation würde sich völlig anders und positiver
für NK darstellen.

VG
Samuispezi }}
Gespeichert

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.917
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #762 am: 14. August 2017, 20:59:23 »

Dann stiess ich auf diesen Artikel und jetzt nehme ich die Sache ernst - einer der üblichen Verdächtigen steckt dahinter!

Rothschild: North Korea Needs a 'Regime Change'


Die Wirklichkeit dürfte viel komplizierter sein.
Zwar kann man den wahnsinnigen Kim Jong Un nicht wirklich lenken. Aber dennoch kann man davon ausgehen, dass diverse mächtige Staaten versuchen, bezüglich Nordkoreas ihr eigenes Süppchen zu kochen.

Sehr interessant wäre in diesem Zusammenhang die Antwort auf die Frage, welche Macht Raketen-Technik und -Teile an Nordkorea liefert.
Dazu einige Artikel:
https://www.welt.de/politik/ausland/article166261453/Wie-zum-Teufel-kommt-Kim-an-eine-solche-Rakete.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wie-kann-nordkorea-trotz-sanktionen-raketen-testen-15138294.html

http://www.deutschlandfunk.de/nordkorea-krise-eine-auseinandersetzung-der-worte.694.de.html?dram:article_id=393246

http://www.spektrum.de/news/kim-jong-uns-raketen-stammen-nicht-aus-nordkorea/1493591
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.960
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #763 am: 14. August 2017, 21:49:15 »


Nordkorea hat Bodenschätze im Wert von 7 Billionen Dollar



Nordkorea sitzt auf einer gewaltigen Schatztruhe, kann sie aber wegen fehlender Technologien nicht öffnen. Insgesamt ruhen Mineralien im Wert von 7 Billionen Dollar unter der nordkoreanischen Erde. Die Bodenschätze sind so viel Wert, dass man mit dem Erlös jedem Menschen auf der Welt 1.000 Dollar geben könnte.



Die isolierte Nation hat mehr als 200 wertvolle Mineralien, die tief unter der Erde vergraben sind. Wenn man sich den reichhaltigen Boden Nordkoreas genau ansieht, wird man sprachlos. Aber nicht wegen dem mitinbegriffenem Wert. Sondern deshalb, weil Nordkorea für eine Gewinnung der Mineralien nicht ausreichend ausgestattet ist.

Magnesit, Zink, Kupfer, Kalkstein, Molybdän, Eisen und Gold sind nur einige der vielen Mineralien unter Nordkorea. Und wegen dem geschätzten Gesamtwert von 7 Billionen Dollar, sucht man in dem kommunistischen Land händeringend für eine Lösung.

So einfach ist das aber nicht. Einerseits fehlt es in Nordkorea an dem nötigen Equipment, das für eine Förderung der wertvollen Mineralien unumgänglich ist. Andererseits ist es wegen Sanktionen jeglichen, privaten Unternehmen verboten, eigenständig ’nach Gold zu graben‘. Um die Mineralien also überhaupt erst einmal an die Oberfläche zu holen, ist viel Geduld nötig.

Trotz der fehlenden Maschinen und Expertise gelingt es Nordkorea aber dennoch, Profit aus den Bodenschätzen zu schlagen. Immerhin trägt der Bergbau mit 14 Prozent zur nationalen Wirtschaft bei. Wegen den vielen Sanktionen und Einschränkungen ist aber selbst der Handel mit Mineralien nicht so einfach, schreibt 9news.

Im Jahr 2016 wurde zuerst der Export von Gold, Vanadium und Titan verboten. Danach wurde die Strafmaßnahme auf Nickel, Zink und Silber ausgedehnt – auch Kohle darf nicht mehr verkauft werden. Wie es Nordkoreas Kim Jong-un auch dreht, die Bodenschätze werden wohl vorerst im und unter dem Land verweilen.

Der vollstaendige Artikel: HIER
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.377
Re: USA , das neue Zeitalter ? Nach der Wahl
« Antwort #764 am: 15. August 2017, 17:08:39 »




 Nordkorea droht mit ultimativer Drohung,

falls USA Drohungen nicht ernstnehmen


Pjöngjang (Archiv) - Erneutes Säbelrasseln aus Nordkorea! Der Diktator Kim Jong-un kündigte heute im Staatsfernsehen an, notfalls zur furchtbarsten Drohung aller Zeiten zu greifen, falls die USA nicht sofort kapitulieren sollten. Militärexperten nehmen die Drohung mit der Drohung ernst, denn niemand kennt das nordkoreanische Arsenal an Einschüchterungen genau.

Wörtlich sagte Kim Jong-un: "Alle jemals geäußerten Drohungen sind lächerlich verglichen mit dieser Drohung. Sie ist die Mutter aller Drohungen. Sollten nicht umgehend alle Sanktionen gegen Nordkorea eingestellt werden, dann scheue ich mich nicht, sie gegen unsere Feinde einzusetzen!"

Der Nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA zufolge haben 1000 Wissenschaftler 50 Jahre lang an der Entwicklung dieser Drohung gearbeitet. Über 900 seien dabei umgekommen.

Worin genau die Drohung besteht, kann niemand sagen. Militärexperten vermuten aber, dass in einer Drohung dieser Größenordnung mindestens die Zerstörung der Sonne oder der Einsatz genmanipulierter Laser-Tiger enthalten sein müsste.

Andere, eher philosophisch angehauchte Experten wiederum glauben, dass die Drohung mit der Mutter aller Drohungen bereits die Mutter aller Drohungen ist, da der Schreckensgrad der Drohung nur durch die eigene Fantasie begrenzt ist.

Heute Mittag dann die Reaktion der USA und Südkoreas: Die Verteidigungsminister der beiden verbündeten Länder drohten ihrerseits damit, Nordkorea, falls es seine Drohung wahrmacht und mit der Mutter aller Drohungen droht, unmittelbar danach mit exakt dem Gleichen zu bedrohen – nur doppelt so schlimm.

http://www.der-postillon.com/2013/04/nordkorea-droht-mit-ultimativer-drohung.html
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !
Seiten: 1 ... 50 [51] 52 ... 58   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.169 Sekunden mit 19 Abfragen.