ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum alten Forum(2008-2015) zu gelangen. Hier kann nur noch gelesen werden.
http://forum.thailand-tip.com/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)  (Gelesen 718 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Chang

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 158
Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« am: 15. April 2017, 06:38:50 »

Ich bin seit 2001 Diabetiker und hatte gerade eine sehr seltsame Erfahrung.
Da ich, seit ich denken kann, einen sehr leichten Schlaf habe, wache ich nachts auch des Öfteren auf.
Morgens um halb 5 höre ich immer den Zeitungsmann kommen, der die Zeitungen per Auto bringt.
Und um 5 Uhr läutet die Kirche zur Frühmesse.
Habe ich in den letzten Jahren meines Wissens nur 2 mal versäumt.
Ich mache gerade seit 2 Tagen eine Haferkur. Nur 3 mal am Tag Haferflocken mit Wasser aufgekocht und Süßstoff dazu. Das war's dann auch schon.   {/
Und jede Menge Wasser trinken. Soll gut für Diabetiker sein.
Komischerweise hatte ich vor dem Schlafen gehen einen Zuckerwert von 195. Da spritze ich natürlich für die Nacht mein Insulin. Erst 4 Einheiten schnelles Liprolog, dann 16 Einheiten langsames Levemir.

Nun ja, ich wache also gerade auf, weil ich eine komische Kälte in meinem Körper aufkommen verspüre.
Es fängt bei den Füßen an an und kriecht die Beine hoch. Als es bei den Oberschenkeln hochkommt,denke ich mir, jetzt sollte ich etwas unternehmen. Ich rolle also ans andere Ende des Bettes, wo ich im Nachtkästchen Traubenzucker aufbewahre. Der Wecker zeigt mir, es ist 00:39 Uhr.  Ich nehme eine Handvoll davon, rolle zurück und zerkaue diesen langsam. Noch warte ich. Es stellt sich aber nicht unbedingt eine Besserung ein. Die Kälte kommt sogar schon in die Arme. Ich überlege, was ich noch machen kann. Die Kälte verschwindet nicht. Ich gehe auf dem Weg ins Wohnzimmer an mein Blutzuckermessgerät im Flur und drücke noch ein wenig schlaftrunken einen Bluts-tropfen aus der Fingerkuppe. Ich messe einen Wert von 55. Okay, das ist schon recht tief. Mit ein paar Schritten gehe ich ins Wohnzimmer, setze mich auf das Sofa und schenke mir zuerst ein Glas Wasser ein. Ich verfalle nicht in Panik. Ich gehe an den Wohnzimmerschrank und hole meine letzte Tafel Schokolade heraus. Es ist die Billige von Lidl. Hat für mich den besten Geschmack. Ich gehe damit zurück ins Bett und fange an, diese schnell Reihe für Reihe zu essen. Zudecken brauche ich mich noch nicht. Trotz der Kälte in den Beinen ist mir zu warm. Bei der letzten Reihe angekommen, verspüre ich, daß die Kälte aus den Beinen zurückgeht. Der Normalzustand stellt sich wieder ein. Trotz des Unterzuckers schwitze ich aber nicht. Und es war diesmal definitiv kein Kribbeln im Körper, so wie ich es, wenn auch nur selten, aber sonst so kenne.  Ich denke noch ein wenig darüber nach. Kann jetzt gerade nicht einschlafen. Bin zu aufgedreht über das Geschehene. Will es aufschreiben, damit ich es besser behalten kann und gehe ins Büro.Schalte den Computer ein und fange an zu schreiben.
Jetzt ist mir auch wieder wohler. So fertig.
Jetzt noch schnell Zähne putzen und zurück ins Bett.

Gott sei Dank ist Wochenende.
Gespeichert

Wonderring

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 625
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #1 am: 03. Juli 2017, 12:05:07 »

Moin Chang , vorweg lese ich auch gern deine Berichte, so freue ich mich stets auf Neuigkeiten....

 Ich meine fuer uns Expats, sollte auch eine moegliche Elekrolytestoerung bzw. eine Unterversorgung eines Minerals zB. Natrium, Kalium, Vitamin B12, Magnesium  etc etc., in diesen heissen Gefilden in Betracht gezogen werden.

Auch weil ja auch andere Essgewohnheiten herrschen  bzw. von den Einheimischen Nahrungsmitteln nicht immer bekannt ist, welche Vitamine /Mineralien sie beinhalten.

Z.B. verstaerkt sich ein zu niedriger Natriumspiegel nochmals nach "mehr Wasser trinken", was ja auch logisch ist da noch mehr verduent wird.

Und auch nach Biergenuss ist ja bei Diabetikern Vorsicht angeraten, hin zu Ueber- und auch Unterzuckerung:
http://gesundheit.ccm.net/faq/4610-darf-man-als-diabetiker-alkohol-trinken#risiken-durch-alkoholgenuss-bei-diabetikern 

LG W.
Gespeichert

Isan Yamaha

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.547
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #2 am: 03. Juli 2017, 12:25:17 »

Meine werte Zucker.
Gespeichert

Chang

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 158
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #3 am: 04. Juli 2017, 16:53:50 »

Ich wünschte, ich würde solche Werte haben.  :'(

Bist Du eher im Unterzuckerbereich?

Ich kannte mal einen Diabetiker, der jedesmal, wenn er an den Stammtisch kam, zuerst ein großes Glas Cola trank und ein Stück Torte aß, bevor es mit dem Bier weiter ging.  [-]

Bei mir schnellt der Zuckerwert am Morgen nach meinem Zweitjob sehr früh morgens (körperlich sehr anstrengend für 2 Stunden) jedesmal in den Bereich um 180 bis 190.
Das kommt aber vom Adrenalin, hat mir meine Diabetologin erklärt. Genauso, wenn ich den Blutzucker nach einem anstrengenden Firtnesstraining messe.

Dann ist es sehr schwer einzuschätzen, wieviel Inuslin ich nun bspw. für das Frühstück spritzen soll.


Gespeichert

Isan Yamaha

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.547
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #4 am: 10. August 2017, 21:37:29 »

Mein Langzeitwert,ist zur zeit bei 6,3 %
Gespeichert

Chang

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 158
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #5 am: 12. August 2017, 20:48:19 »

Meiner war letztes Jahr im Dezember nach einem 4-wöchigem Thailand Urlaub bei 5,8. Dann ging er ein viertel Jahr später schon ein wenig höher auf 6,2.
Nun beim letzten Mal im ergangenen Juni war er bei 7,3. Das ist zu hoch -. ich weiß.  {[
Muß einfach die täglichen Süßigkeiten reduzieren und ein paar Kilo abnehmen.

Da bin ich aber wieder dran. Ist für mich nur eine Kopfsache.
Gespeichert

Isan Yamaha

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.547
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #6 am: 12. August 2017, 21:23:25 »

Ich habe 18 Kilo abgenommen  }} und nichts Süßes mehr!!!  }} ;}
Gespeichert

tom_bkk

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.935
  • 10.000km ausserhalb Bangkoks
    • köstlich authentisch essen.
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #7 am: 12. August 2017, 22:47:21 »

Pass auf dich auf, ich habe letzten Oktober von meinem Bruder Abschied nehmen müssen  :(
Unterzucker im Schlaf, man hat ihn auf einer Geschäftsreise tot im Hotelzimmer gefunden, er war erst 48 und hatte seit dem 14. Lebensjahr Diabetes. Er wusste gut über die Krankheit Bescheid, hat sich stets gewusst ernährt und kaum Alk getrunken, viel Sport gemacht. Es war ein Schock für uns alle.
Gespeichert

Chang

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 158
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #8 am: 13. August 2017, 00:49:32 »

Tut mir sehr leid, um Deinen Bruder. Das ist wahrlich kein Alter, in dem jemand sterben sollte.

Leider jedoch erfährt man immer wieder sogar von professionellen Spitzensportlern, die z.B. auf dem Spielfeld tot zusammenbrechen.

Ich glaube zwar nicht an Gott, jedoch bin ich fest davon überzeugt, daß alles über uns "irgendwo in einem großen Buch" steht. Inklusive unser Todestag. Da kann man machen, was man will.

Da kannst Du Dich noch so abrackern in Deinem Leben, Sport treiben, möglichst richtig ernähren und so gesund leben, wie es nur geht. Letztendlich ereilt uns dennoch alle eines Tages das gleiche Schicksal.

Nur das wann und wie ist immer verschieden.

Ob ich nun mittlerweile mit meinem Lebenswandel besser dran bin, als früher, ist schwierig zu beantworten. Jedoch fühle ich mich fitter und weniger kränklich.

Und ich habe auch die Motivation  dies alles so fortzusetzen - nämlich meine Frau.  ;}
Gespeichert

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.114
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #9 am: 15. August 2017, 02:26:03 »

... jedoch bin ich fest davon überzeugt, daß alles über uns "irgendwo in einem großen Buch" steht. Inklusive unser Todestag. Da kann man machen, was man will.

Dieses "grosse Buch" ist nicht auf Papier geschrieben, es ist schlicht und einfach codiert in der Doppelhelix der DNA (desoxyribonucleic acid, auf Deutsch die DNS - Desoxyribonukleinsäure).

Das ist reine Wissenschaft und hat nichts mit uebergeordneten Kraeften oder "Goettern" zu tun  ;]


 
Gespeichert
We cannot change anything unless we accept it. Condemnation does not liberate; it oppresses.  C.G.Jung

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.050
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #10 am: 15. August 2017, 06:35:52 »

Zitat
   Das ist reine Wissenschaft und hat nichts mit uebergeordneten Kraeften oder "Goettern" zu tun  ;] 

Bruno  meinst Du das im Ernst  ???  frag mal die Thais   :]   hier bestimmt Budda,  wann man den Loeffel   abgibt  ]-[

  https://www.lifeline.de/themenspecials/diabetes/krankheitszeichen/unterzuckerung-erkennen-id37305.html   
  https://www.lifeline.de/themenspecials/diabetes/?ivwinit=false 
« Letzte Änderung: 15. August 2017, 06:52:03 von Burianer »
Gespeichert

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.165
Re: Erfahrung mit Unterzucker (Hypoglykämie)
« Antwort #11 am: 15. August 2017, 09:52:48 »

Tja unser Bruno hat das mal wieder vollkommen richtig erkannt !!!

Man könnte jetzt an den Genen basteln , die für die Zell Erneuerung zuständig sind ,
aber da kommt wieder die Angst ins Spiel ... man würde " GOTT " ins Handwerk pfuschen !

Tom , die Unterzuckerung des Nachts ist heimtückisch da sie im Schlaf unbemerkt
ihr Werk vollendet ... aber sie ist m.E. bei einem Diabetiker , der ja täglich mit seinen
Einstellungen verantwortlich umgehen sollte ... insbesondere derer zur Nacht ... Haus gemacht !

Chang , das große Schicksalsbuch ist die Verdrängungs Pille für Neu Atheisten ... die eine der
irrationalsten Denkvorgänge der Menschen im Glauben an einen Gott schon beiseite gelegt haben ,
aber immer noch etwas Imaginäres im Hintergrund brauchen ...um dann letztendlich zu begreifen,
daß wir alle ein Haltbarkeitsdatum haben , welche seit der Geburt in der Zeit abläuft !

Bei den Zufällen und Unfällen benutzen wir in der Regel Metapher ... zur falschen Zeit ... am
falschen Ort ... manche benutzen das Risiko ja auch für Ihren Adrenalin Schub  {:}

Dieses Haltbarkeits Datum ist uns leider nicht bekannt und das ist gut so ... meines wurde
schon mehrfach angemahnt  [-] ]-[
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !
 

Seite erstellt in 0.101 Sekunden mit 18 Abfragen.