ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Alternative Elefantencamps in Nordthailand  (Gelesen 10689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dart

  • Gast
Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« am: 05. Juni 2011, 09:18:18 »

Während ich in meinen Anfangsjahren in Thailand, eigentlich immer nur die typisch touristischen Camps, mit Showprogramm und halbstündigen Ausritt vorgefunden habe, gibt es seit vielen Jahren auch einige alternative Camps, in denen man mit den Tieren für einige Tage zusammenleben kann, und Einblicke in das Leben eines Mahout bekommt.
Hier ein recht gelungener Bericht aus der "Zeit"

http://www.zeit.de/2011/11/Thailand-Elefanten/seite-1
Gespeichert

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #1 am: 05. Juni 2011, 11:09:30 »

...alternative Camps, in denen man mit den Tieren für einige Tage zusammenleben kann, und Einblicke in das Leben eines Mahout bekommt...

... ... so auch hier,  im Thai Elephant Conservation Center in der Provinz Lampang, Ampör Hangcat, kann man auf natürlichen Dschungelpfaden Elefantenreiten, den Tieren beim Baden zu sehen und spezielle Shows ansehen. Es gibt auch ein Elefantenkrankenhaus..... mal sehen, was ich noch dazu von unserem letzten Besuch (einst dort Stammgast) einstellen kann...
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Grüner

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.883
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #2 am: 06. Juni 2011, 03:25:02 »

Von Elefanten hält man sich als vernünftiger Mensch fern, zehnmal mehr Menschen sterben jedes Jahr durch Elefanten als zum Beispiel durch Haie. Der Elefant ist das gefährlichste (Wirbel-)tier für das Leben des Menschen überhaupt! Was die angeblichen Buddhisten in Thailand mit Elefanten anstellen ist zum k..., egal unter welchem grün-ökologischen Deckmäntelchen. Die Tiere sind hier nur noch im Weg außer wenn man Kohle mit ihnen machen kann, das sollte man ehrlicherweise immer zugeben. Traurige Elefanten sind das in Thailand, da blutet jedem Tierfreund das Herz, noch trauriger als Straßenhunde!
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #3 am: 06. Juni 2011, 07:11:24 »

Grüner, hast du den verlinkten Bericht im Eingangsposting überhaupt gelesen? Ich vermute mal nicht.
Grundsätzlich gebe ich dir natürlich Recht, wenn man nur betrachtet wie die Elefanten vielerorts, ausschließlich für Shows oder zum Betteln in den Bars mißbraucht werden.
Insgesamt ist mir deine Aussage allerdings etwas zu oberflächlich.
« Letzte Änderung: 06. Juni 2011, 07:17:38 von dart »
Gespeichert

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #4 am: 06. Juni 2011, 10:49:52 »

Mit meiner „Bewertung“ des Links, werter dart, dessen Inhalt ich im Zusammenhang mit dem „Camp des Elefanten-Flüsterers Bodo“, diese Langnase,  als Glorifizierung, abseits der alltäglich anzutreffenden Realität  ansehe, zählt der heutige domestizierte Elefant nur noch als im wahrsten Sinne ausgenutztes „Nutztier“, als Einnahmequelle für den kläglichen Unterhalt des „Besitzers“, ein Besitzer, welcher sich gerne als Mahout sieht, dem Interesse des Tieres gründlich zuwider handelt ... was bedeutet dann also das Camp dieses Bodo... eine Ausnahme (?) unter unzähligen Missständen...
 
Und somit mal zu einem Bericht über das TEC = Thai-Elephant-Center, Provinz Lampang, Ampör Hangchat....

Hier beträgt der Eintritt pro Person 80 Baht, Kinder 40 Baht, egal ob Lang- oder Stupsnase.
Außerdem findet man hier noch das Mahout Trainingscamp (Mahout werden die Pfleger der Tiere genannt).
Hier kann man zwischen 1 - 4 Tagen langen Programmen wählen und es werden sogar mehrwöchige Aufenthalte nach Anfrage angeboten. Bei diesen Kursen hat man die Chance mehr über das Leben der Elefanten, deren Verbindung zu Ihrem Trainer und Verhaltensweisen der Tiere zu lernen.
Man geht mit den Elefanten baden und lernt wie ein richtiger Mahout auf einem Elefanten zu reiten.
Bei den Programmen ist Übernachtung und Vollverpflegung inklusive.
Ein 3 tägiger Kurs kostet um die 80 Euro.
Mehr unter: http://www.thailandelephant.org/thai/ leider alles nur in Thai….

Eine Episode am Rande:

Da ich einst täglicher Besucher des Camps war ;  dort hatte man(n) vor einigen Jahren einen jungen Volontär, berufsbezogen,  aus deutschen Landen.
Eines geselligen Abends, als man(n) mehr oder weniger den billigen geistigen Getränken zugesprochen hatte, verherrlichte der damalige Leiter des Camps zur nächtlichen Stunde unseren "Adolf", Sohn des einst außerehelich geborenen Alois Schickelgruber, indem er ihn 3-fach Hochleben ließ!  ???
 
Dagegen verwahrte sich der kleine Volontär energisch, erregte sich, sprang auf, gestikulierte wild ....  {;  ... verkannte die Eigenheiten der Menschen,  verursachte bei dem Camp-Leiter einen Gesichtsverlust ....     und musste am folgernden Morgen das Camp verlassen... :o   
Alles Bitten und mit einem hohen Wai um Entschuldigung nachsuchend war erfolglos



Also habe auch ich meinen „3 Mädels“ endlich mal einen Besuch dieses „Thai Elephant Conservation Center“, gelegen direkt am Super-High-Way Nr. 11 Bangkok (Lampang) – Chiang-Mai gewährt.
Koordinaten: 18°21'16.84"N   99°14'35.24"E

Ca. 35 km nach Lampang (oder ca. 60 km nach Chiang-Mai) kommt  man(n) an diesem „Center“ unübersehbar, wie man(n)/Frau & Kind hier sehen kann



vorbei.





Wie man vorstehend anhand der Übersichtsskizze leicht ersehen kann, umfasst das gesamte "Elefanten-Center" ein sehr weitläufiges Areal.
An einen Fußmarsch ist kaum zu denken, obwohl sich oftmals Backpacker auf den langen Marsch machen...denn ein eigenständiges Befahren der Wege und somit eigene Erkundungen ist erst ab 17 Uhr, nach dem Ende der täglich 3 zeitunterschiedlichen Elefanten-Shows erlaubt.

Show-Time: 10.00 / 11.00 und 13.30 Uhr

Deswegen heißt es im oberen Zugangsbereich parken und umsteigen auf die Center-eigenen Fahrgelegenheiten....was im Preis eingeschlossen ist...



Fortsetzung...
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #5 am: 06. Juni 2011, 10:51:28 »

... und fährt hinunter in das Tal mit seinem See und dem Show-Ground...





... nun dann, los ging die Fahrt mit dem offenen "Reisebus", zum ca. 2 km entfernten "Show-Ground"-



wo ein gutes Duzend der Dickhäuter über 1 Stunde hin die unterschiedlichsten "Kunststücke" vorführten...




Fortsetzung....
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #6 am: 06. Juni 2011, 10:56:02 »










U.a. zeigten 3 dieser behäbigen Dickhäuter eine wahre Kunstfertigkeit - welche ich bis dato als "getürkt angesehen hatte  ;) -
sie "malten" tatsächlich eigenständig mit ihrem langen Rüssel "Aquarell-Bilder" ...  {*







Der jeweilige Mahout tunkt den Pinsel lediglich in den jeweiligen Farbtopf, übergibt in den wartenden Rüssel ....
...und der Elefant "malt"... skizziert das später zum Kauf stehende Motiv
 
Preis vor Ort, also frisch aus dem Rüssel = 500 Baht, außerhalb der Anlage werden die "Elefanten-Kunstwerke" sodann für 800 Baht angeboten!
Hier zeigte der Elefant durchaus seine Kreativität, die Darstellung eines Gegenstandes ….nur die ausgerufenen Preise von 500 Baht … na ja, das erschien mir dann doch des Guten zu viel…. 

Fortsetzung...
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #7 am: 06. Juni 2011, 10:58:37 »

... und hier ein Blick auf die "Warte-Station" der Transportbusse, welche die Gäste nach Belieben - zeitlich ungebunden - aufnimmt und wieder zum parkenden Fahrzeug  bringt ....



…nun dann jetzt hier ein paar Zeilen und Bilder, was nach der „Show-Time“ der Elefanten erfolgte…

Natürlich wurde der Show-Teil der kleinen Zirkus-Kunststücke der Elefanten
mit einer für die Besucher mehr oder weniger lustigen/ängstlichen Fütterung der Tiere mittels Bananen und Zuckerrohrstücke abgerundet



Doch auch die Fütterung ging vorüber und das Reiten auf solch einem großen Tier war angesagt… dazu begaben wir uns zur





Es wird Elefanten-Reiten von 15 Minuten aufwärts  angeboten,( Preis f. Erwachsene 50  Baht, für Kinder 20 Baht) wobei ich meine, 15 Minuten reichen durchaus aus, obwohl unsere Kleine nach diesen 15 Minuten noch eine weitere Stunde auf dem Elefant bleiben wollte…

[Fortsetzung...]
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #8 am: 06. Juni 2011, 11:00:51 »

Das Aufsitzen erfolgte über solch einen Treppenaufgang/Turm…





dem dann ein 15-minutiger gemütlicher Schaukelgang folgte…






… noch ein kurzer Blick in das großspurig als „TEC-Museum“ bezeichnete allseits offene Gebäude

Fortsetzung...
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #9 am: 06. Juni 2011, 11:03:11 »






.. und hier das Original...











… und mit diesem Bild verlassen wir das TEC-Museum ….


Fortsetzung
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #10 am: 06. Juni 2011, 11:05:52 »

... mit einem Blick zurück…



auf das herrliche Gelände…



… fahren mit dem Shuttle-Bus zum „Elefanten-Krankenhaus“…



… wo ein Fotografier-Verbot besteht  aber auch nichts zu sehen war, da derzeit keine „kranken“ Tiere anwesend waren.
Daher nochmals ein Hinweis auf  http://www.thailandelephant.org/thai/
wo man einen kurzen Blick auf frühere stationäre Fälle hat…

Unweit des „Krankenhauses“  befinden sich die Muttertiere mit ihrem jeweiligen Nachwuchs…




Fortsetzung
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

P-Pong

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #11 am: 06. Juni 2011, 11:10:42 »

...so, lange genug genervt  ;] ... hier der Schluß  ;)

… und mit dem Wellcome… zum Abschluss meiner Bild-Serie verlassen wir das TEC-Lampang/Hangcat…


Im Raum CNX haben wir mehrere dieser „Elefanten-Show-Camps-Reit-Veranstaltungen, wo ich persönlich von einem Besuch abraten würde.
Denn dort „erlebt“ man … doppelter Standard hinsichtlich Preise für Farang & Freie … während das von mir hier vorgestellte „Thai Elephant Conservation Center“ – TEC-  in Lampang/Hangcat“  unter einer völlig anderen Konzeption und Schutz des Königshauses  steht.

Selbst mit den tagsüber ½ stündlich verkehrenden grünen "open Air"- Überland-Busse, ausgehend von der  Lamphun-Rd. zwischen "Nawarat-Brücke" &  der „Eisernen-Brücke", in CNX, kann der daran interessierte Back-Packer sich für lediglich 35 Baht in ca. 1-stündiger Fahrtzeit bis unmittelbar an das Portal des „TEC“  bringen lassen und später von dort aus wieder den per Handzeichen zu stoppenden Bus zurück nach CNX benutzen… 

....ein schöner Ganz-Tages-Ausflug … für wenig Geld!
Gespeichert
Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.504
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #12 am: 06. Juni 2011, 12:19:36 »

ich nehme mal an Dart , das dies was hier oberhalb steht , genau das war , was @ Grüner  gemeint hatte . Den Elefanten als das gefährlichste Tier auf dieser Welt zu bezeichnen ,
davon würde ich jedenfalls nicht ausgehen . Die durch geknallten Elefanten , denen Menschenleben angelastet werden , sind vom Menschen zu dem gemacht worden  , was wir
ihnen hier vor zu halten versuchen .

Einen bessereren Zoo , wie oben geschildert findet man überall in diesem Land . Fahrrad fahrende Elefanten , elefantöse Elefanten Dali`s , Basketball spielende Elefanten aus der Profi Liga
all diese Vermenschlichungen haben mit einem Natur belassenen Leben eines Elefanten recht wenig zu tun .

Auch werden Elefanten , die in menschlicher Umgebung auf wachsen nicht automatisch zu Killern ... wer den Tsavo Ost kennt wird dort sicherlich mal auf Eleonore getroffen sein , die ist
nachdem ihre Familie durch Wilderer abgeschlachtet worden ist bei Menschen groß geworden und anschließend wieder im Tsavo ausgewildert worden und hat den Menschen als Lebewesen
nie als Feind kennen gelernt .

Wenn ich allerdings solche Sachen auf Ko Chang mit erleben mußte



bei dem 2 Elefanten zum Arbeits Einsatz auf dem LKW gekarrt werden und ohne Rampe zum absteigen von der Ladefläche gezwungen werden



um dann unter dem LKW zu landen , frage ich mich ernsthaft , wie viel Geduld ein Elefant den Menschen gegenüber eigentlich noch aufbringen soll

bevor er aus rastet ! Den eindrucksvollen Umgang der Mahout`s mit " ihren " Elefanten  mußte ich in diesem Fall hautnah selber erleben !

Die Touristen Gaudi mit dem Ritt auf den Elefanten ist da ja noch als human anzusehen .

Ein wenig Ehrfurcht vor diesen Tieren und ihren Bedürfnissen wäre mir ein Anliegen ... und wie kann man sich über Bettel Elefanten echauffieren ,

wenn Art fremde Übungen zur Touristen Gaudi auch noch staatlich gefördert werden ?




« Letzte Änderung: 06. Juni 2011, 12:24:29 von Alex »
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.858
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #13 am: 06. Juni 2011, 13:10:03 »

schoener Bericht P-Pong, sieht ziemlich sauber aus das Ganze.

Malende und Fussball spielende Elephanten kenne ich vom Camp in Mae Rim, an der Strecke zum Queen Sirikit Garten, das hier gezeigte schlaegt es aber bei weitem.

Ich selber betrachte Elephanten auch nicht als extrem gefaehrlich, das sind nur Bullen ab 10 Jahren wenn sie ins Liebesalter kommen und dabei jegliche Konkurrenz vermeiden wollen.
Das andere hat Alex bereits erwaehnt.
Von Menschen gemachte Probleme mit den Dickhaeutern, wie es z.B. in Indonesien immer wieder vorkommt, dass illegal erstelle Haeuser auf dem Lande von Elephanten niedergetrampelt werden, also Zerstoerung auf Befehl    --C

Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.225
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Alternative Elefantencamps in Nordthailand
« Antwort #14 am: 06. Juni 2011, 13:43:36 »

Scheint ein sehr oberflächlicher Bericht der Zeit Online zu sein, a la "Prostitution in Pattaya" (oder so ähnlich).

Zum Beispiel: Phu Sii hat dich morgen schon vergessen, sagt Bodo. »Ich übrigens auch. Ich habe übermorgen die nächsten Gäste und muss mich völlig neu einstellen und einlassen.«
Für diesen Bodo wird das schon zutreffen, aber sicher nicht auf den Elefanten

Kennen Sie diese Situation? Sie begegnen jemandem auf der Straße. Er grüßt Sie freundlich, und Sie zerbrechen sich den Kopf, woher Sie dieses Gesicht kennen. Einem Elefanten wäre das nicht passiert, dank seines sprichwörtlichen »Elefantengedächtnisses« merkt er sich Personen außerordentlich gut, erkennt sie unter Umständen auch Jahrzehnte später wieder und weiß dann sogar noch, wie sie sich ihm gegenüber benommen haben

http://www.pm-magazin.de/r/gute-frage/haben-elefanten-wirklich-ein-elefantenged%C3%A4chtnis

Und dass Mambas von Afrika nach Asien ausgewandert sind war mir bis jetzt nicht bekannt }{
 Die hier lebenden Kobras und Mambas sind dankbar für den Hinweis.

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung
 

Seite erstellt in 0.438 Sekunden mit 18 Abfragen.