ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Wie funktioniert das mit den Bitcoins  (Gelesen 4737 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.650
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #15 am: 27. August 2014, 08:00:02 »

An dieser Stelle der Diskussion auf Einzelfälle einzugehen verstellt den Blick auf das Ganze.   Fehlleistungen, Gier und Unfähigkeit trifft man überall. Das ist menschlich. Und nur, weil ein großer Autohersteller die 3. Rückrufaktion in diesem Jahr startet, wollte ich nicht davon sprechen, dass diese Industrie von verbrecherischen Ingenieuren beherrscht wird, die leichtfertig mit dem Leben ihrer Kunden spielen.

Wer dann noch einen Blick auf die Größe der Unternehmen wirft, weiß, dass dort 50 Mio. Euros tatsächlich eher Peanuts sind. Nur, die sind so clever und sagen das nicht laut.

Als VW damals DKW übernahm, wollte der DKW Vorstand damit punkten, dass sie einen Auftrag über 5000 Fahrzeuge für die Bundeswehr hätten. Die kühle Antwort des Herrn Nordhoff lautete, und was machen wir am  Nachmittag?

Zitat
dass man hinterher absolut jede These damit stützen kann

Das erscheint mir der zentrale Punkt zu sein. Ich werde später meine Sicht des Standes der Theorie in den Sozialwissenschaften erläutern.
Gespeichert
Die meisten müssen schweigen nicht weil sie lügen sondern weil sie die Wahrheit sagen

dbunkerd

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 461
  • Nicht mehr im Forum aktiv!
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #16 am: 27. August 2014, 08:13:45 »

[...] wollte ich nicht davon sprechen, dass diese Industrie von verbrecherischen Ingenieuren beherrscht wird, die leichtfertig mit dem Leben ihrer Kunden spielen.[...]

Nein, nicht die Ingenieure. Die gehen dann zum Chef und sagen, dass das so nicht geht. Der geht dann zum Manager und sagt, dass das so nicht geht. Und der sagt dann, dass wir das aber so machen müssen, weil sonst Arbeitsplätze in Gefahr sind. :D

Aber Du hast vollkommen Recht. Sich in Einzelfällen zu verlieren, bringt nichts.
Gespeichert

shaishai

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.684
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #17 am: 27. August 2014, 10:52:54 »

wobei der letzte Artikel die  beiden früheren klarstellt, dass dass keine Hilfe in Anspruch genommen wurde, auch wenn das die Wochen davor "angedacht" wurde.
....


böse zungen könnten behaupten, dass ackermann durch seinen einfluss in der politik
schon seinen schnitt gemacht hat und vorteile für die deutsche bank herausgeholt hat.

finde die doku jetzt nur in 3 teilen, ich selber habe sie als ganzes.









hilmar kopper hat in der doku auch viel zu sagen...

ab teil 2, minute 3.40 der beginn der bankenkrise

schön, wenn man als berater der bundeskanzlerin sie dazu bringt, die banken zu retten
ab teil 2, minute 7.43

ein ehrlicher satz, der merkel aber ziemlich dumm dastehen lässt.
ab teil 2, minute 8.51

aber das weiss sie ja inzwischen selbst.
teil 3, ab minute 6.18

die us-richter zu goldman-sachs
ab teil 2, minute 13.52

teil 3, minute 7.41
schöner satz  ;]

der letzte satz ist auch cool  ;]

Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.279
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #18 am: 27. August 2014, 14:35:22 »


NEIN !?

Bewusste Irreführung? Wirklich? Im Verschwörungstheoretiker Thread lese ich immer, dass das die "freie unabhängige" Presse nicht tut, weil das bäh ist und überhaupt... Der "Bankenlobby" hier im Forum ist aber auch wirklich jedes Mittel recht.  :D Moderator, -> VT-Thread, bitte. Du siehst, das ist immer so eine Sache, mit den Argumenten und den Links. Oft nützen sie einem, oft auch nicht. Q.E.D.

Tja, dann bleibt wohl nur noch, sich bei der Schweizer Zeitung nachträglich zu beschweren.  ;)  

An der historischen Tatsache, dass die DB  damals keine Staatshilfe angenommen hat, führt halt nun mal kein Weg vorbei, auch wenn es richtig war, es im Oktober 2008 "anzudenken", und sich die Option offenzuhalten da unklar war, wie tief die Krise sein und wie lange sie dauern würde.

Dem 3. Link aus dem Managermagazin lässt sich übrigens entnehmen, dass sogar damals zur tiefsten Krisenzeit eine harte Kernkapitalquote von 10 % "gehalten" werden konnte, so stammen die

Zitat
weniger als 3% Eigenkapital

aus der Märchenstunde, aber werden trotzdem gerne immer wieder bemüht  :-)


Um mal wieder näher zum eigentlichen Thema zurückzukehren, ich kann mich erinnern, dass vor einigen Wochen Bitcoin wegen Betrugsfällen in Ostasien in den Schlagzeilen war und keineswegs "100% sicher" ist


http://www.bloomberg.com/news/2014-03-13/singapore-to-regulate-bitcoin-operators-for-money-laundering.html


Gespeichert
██████

dbunkerd

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 461
  • Nicht mehr im Forum aktiv!
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #19 am: 27. August 2014, 15:04:50 »

Zitat
weniger als 3% Eigenkapital
aus der Märchenstunde, aber werden trotzdem gerne immer wieder bemüht  :-)

Findest Du? Echt jetzt?
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-07/deutsche-bank
Zitat
Wenn sich die Deutsche Bank bei ihren Risiken nur um ein paar Prozent verrechnet, dann ist sie mangels Eigenkapital pleite – und das bei einer Bilanzsumme, die so groß ist wie die Gesamtverschuldung der Bundesrepublik Deutschland. Um diese Dimensionen geht es hier.
heisst es da. Ich liebe diese klare und nicht verklausulierte Sprache.

Und
Zitat
Da wird doch eh nur noch mit Luft gerechnet, einzig die Bilanzkreativität setzt da Grenzen.

meint da ein märchenerzählender Kommentator. Ich übrigens auch, aber ich bin ja nur ein Techniktrottel mit wenig Affinität zu den "Märkten", die zuweilen "nervös" reagieren und ein andermal wieder "turbulent", die man aber auf keinen Fall "verunsichern" darf. Komische "Märkte", warum hat man die nicht unter Kontrolle? Und einer, der hier hoffentlich bald über die Wahrheit aufgeklärt wird.

Jedenfalls wenn ich einem Kunden erzählen würde, er solle seinen Computer nicht "verunsichern", da er sonst droht "nervös" zu reagieren, dann würde er mich fragen, ob es mir geistig noch gut geht. Und ich frage das halt die "Finanz-Märkte". Man wird ja wohl noch fragen dürfen.

Um mal wieder näher zum eigentlichen Thema zurückzukehren, ich kann mich erinnern, dass vor einigen Wochen Bitcoin wegen Betrugsfällen in Ostasien in den Schlagzeilen war und keineswegs "100% sicher" ist

Dazu kommen wir später. Und sie sind sicher. Bewaffne Dich schon mal mit (guten) Links. Davon habe ich nämlich wirklich ein bisschen Ahnung.
« Letzte Änderung: 27. August 2014, 15:47:46 von dbunkerd »
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.650
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #20 am: 27. August 2014, 17:11:09 »

Zitat
Ich liebe diese klare und nicht verklausulierte Sprache.

Dann erkläre mir doch mal bitte, was die Bilanzsumme einer Bank wirtschaftlich bedeutet.

Entscheidend war, dass die Deutsche Bank sich bei Aktiva mit hohen Gewinnchancen (und entsprechenden Risiken) Wert von vorne herein zurückgehalten hat. Es gehört zum kleinen Einmaleins eines jeden Bankers, dass er sehr auskömmlich und risikofrei davon leben kann, die Spekulationen Anderer zu finanzieren. Aber woher soll das ein Zeit Redakteur schon wissen.

 Und verrechnet sich der Statiker, kann das Gebäude umfallen.  Ja, wer hätte das gedacht.

Im Allgemeinen gilt, macht eine Bank vernünftige Geschäfte, kann sie in normalen Zeiten nicht bankrottgehen. Braucht sie die Unterstützung Dritter, ist das eine andere Form der Pleite und ein sicheres Indiz für eine unfähige Geschäftsführung. Weiß man das, wird man die Worte des Herrn Ackermann, er würde sich schämen, müsse er den Staat um Hilfe bitten, besser verstehen.

Das sich die Politik über solche „Arroganz“ aufregte, ist bezeichnend.  Aber vielleicht wurden ja die Bankfachleute in der Regierung von ihren Parteifreunde aus der Führung der West LB und der sächsischen Landesbank beraten. 
Gespeichert
Die meisten müssen schweigen nicht weil sie lügen sondern weil sie die Wahrheit sagen

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.279
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #21 am: 27. August 2014, 17:13:17 »

Da wir hier nun mal keine "Baumstruktur" haben und Abweichungen nur abtrennen und "auslagern" können, sollte man bei einer Themaerstellung gleich zur Sache kommen und die Leute nicht unnötig auf die Folter spannen  :-)


Dann bin ich mal gespannt, ob die virtuelle Währung mehr verspricht als das nutzlose gelbe Edelmetall, das auch nur so wertvoll ist, weil sich die Leute das einbilden und wegen der Gier danach immer noch eine Menge Probleme verursacht:

http://prachatai.org/english/node/4304
Gespeichert
██████

dbunkerd

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 461
  • Nicht mehr im Forum aktiv!
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #22 am: 27. August 2014, 17:40:01 »

Zitat
Ich liebe diese klare und nicht verklausulierte Sprache.

Dann erkläre mir doch mal bitte, was die Bilanzsumme einer Bank wirtschaftlich bedeutet.

Ich weiss das nicht. Du solltest mir das erklären. Was in der Zeit steht, verstehe ich allerdings. Nur schade, dass die halt keine Ahnung haben, gell?

Entscheidend war, dass die Deutsche Bank sich bei Aktiva mit hohen Gewinnchancen (und entsprechenden Risiken) Wert von vorne herein zurückgehalten hat. Es gehört zum kleinen Einmaleins eines jeden Bankers, dass er sehr auskömmlich und risikofrei davon leben kann, die Spekulationen Anderer zu finanzieren. Aber woher soll das ein Zeit Redakteur schon wissen.

Ohgottogott, jetzt baust Du aber ab, ehrlich, und es hat so schön angefangen. Obiges Zitat enthält zwei Behauptungen die stimmen mögen oder nicht. Ich weiss nur, dass etwas nicht stimmt an diesem System, sonst würde es nicht an allen Ecken und Enden knarren im Gebälk. Und Deine Aussage "woher soll das ein Zeit Redakteur schon wissen" ist eher disqualifizierend und auch recht unwissenschaftlich, schon deshalb, weil der von mir zitierte Satz von einem gewissen "Frankfurter Analysten Dieter Hein von Fairesearch" stammt, was im Artikel auch deutlich steht. Aber woher soll der das nun wieder wissen, stimmt's? Da drängt sich mir sofort die Frage auf, woher Du das dann wissen willst? Kommt mir vor wie eine Religion, man muss dran glauben. Debatten über "wahre" und "falsche" Religion laufen nämlich grundsätzlich auf den selben Schienen. Wissenschaft geht anders. Das habe ich mal irgendwo gelernt.

Da wir hier nun mal keine "Baumstruktur" haben und Abweichungen nur abtrennen und "auslagern" können, sollte man bei einer Themaerstellung gleich zur Sache kommen und die Leute nicht unnötig auf die Folter spannen  :-)

Nur Geduld, ich muss ja jeweils antworten, sonst hat's ja keinen Zweck. Soll ja fundiert sein und kein Schlagabtausch.

Dann bin ich mal gespannt, ob die virtuelle Währung mehr verspricht als das nutzlose gelbe Edelmetall, das auch nur so wertvoll ist, weil sich die Leute das einbilden und wegen der Gier danach immer noch eine Menge Probleme verursacht:

Gold ist nicht wertvoll, weil es sich jemand einbildet, sondern weil es so gut wie ausgeschlossen ist, dass plötzlich irrsinnige Mengen gefunden werden. Geschähe dies, wäre der Wert sofort weg. Überdies ist die Golddeckung der Währungen ja längst weggefallen.

Wenn man sich also auf etwas einigt, was selten und nicht zu fälschen ist, dann kann man davon sagen, dass es "wertvoll" ist. Die wesentliche Idee von Bitcoin ist laut seines Erfinders Satoshi Nakamoto: "Das Kernproblem konventioneller Währungen ist das Ausmaß an Vertrauen, das nötig ist, damit sie funktionieren. Der Zentralbank muss vertraut werden, dass sie die Währung nicht entwertet, doch die Geschichte des Fiatgeldes ist voll von Verrat an diesem Vertrauen. Banken muss vertraut werden, dass sie unser Geld aufbewahren und es elektronisch transferieren, doch sie verleihen es in Wellen von Kreditblasen mit einem kleinen Bruchteil an Deckung. Wir müssen den Banken unsere Privatsphäre anvertrauen, vertrauen, dass sie Identitätsdieben nicht die Möglichkeit geben, unsere Konten leerzuräumen. Ihre massiven Zusatzkosten machen Micropayments unmöglich."

Ich habe einen Artikel darüber fast fertig, muss aber ab und zu auch mal anderes machen. Diesen Thread habe ich aufgemacht, damit der andere von diesem Thema "befreit" wird. Hier "beim Thema" bleiben zu sollen, ist eine eigenartige Forderung, weil das, worüber wir hier sprechen, ja zum Thema gehört und zwar ursächlich.

Es gibt durchaus auch Kritik und mögliche Schwächen bei Bitcoin, aber die sind dazu da, sie zu verstehen und sicher zu stellen, dass sie beseitigt werden können. Bitcoin ist kein Vorschlag alle Währungen schlagartig abzulösen, sondern eher ein Experiment, das durchaus beachtenswert ist, weil die Erzeugung und Verteilung von Bitcoin auf unbestechlicher und allgemein verständlicher Mathematik beruht. Fehler in Algorithmen und Implementationen zu finden ist durchaus Teil des Experiments.

Gerade Micropayments wären eine sehr gute Chance für guten Journalismus. Jeder würde 2 Eurocent für einen gut recherchierten Artikel bezahlen, wenn er ihn lesen will. Jemand, der sich mit solchen Zahlungsarten einmal beschäftigt hat weiß, dass es so gut wie unmölgich ist, ohne horrende Kosten, so etwas auf Websites zu implementieren. Mit Bitcoin wäre das kein Problem. Egal wie klein der Betrag ist, die Masse machts und das Geld ist ohne Abzug von Gebühren in Minuten beim Empfänger.

Leute, die Bitcoin in den Himmel heben, lehne ich ab, weil mir auch das zu "religiös" ist. Darüberhinaus hat Bitcoin das Problem, dass sich alle möglichen Kriminellen darauf gestürzt haben, weil man damit anonym bezahlen kann.

Eine Menschheit, die aufhört Experimente zu machen, und krampfhaft versucht, an etwas festzuhalten, was nur sehr wenige kontrollieren und nur einige mehr verstehen, hat versagt. Jeder kennt den berühmten Satz "Und sie bewegt sich doch." Damals wurde man aufgrund solcher Dinge wegen Ketzerei umgebracht. Und warum? Weil die Pfründe einer Elite nicht angetastet werden durften. Vielleicht ist es heute genauso? Wer will es mir widerlegen?
« Letzte Änderung: 27. August 2014, 18:21:40 von dbunkerd »
Gespeichert

pusanit

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #23 am: 27. August 2014, 20:46:10 »

Da lese ich eine interessante Ueberschrift und was findet man in dem Thread? Ein Schwall von OT Dingen, die nichts mit Bitcoin zu tun haben. Schade. Ich dachte hier gibt es ein wenig Infos.
Gespeichert

durianandy

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 719
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #24 am: 27. August 2014, 20:57:40 »

 @pusanit

Das sehe ich anders,die Member in diesem "Fred" verteidigen jeder auf seine Art ihre Meinung zum Thema.Es liest sich schon etwas zaeh ???da hast Du recht,aber es sind einige Interessante Beitraege.Wer nicht die Bitcoin Geschichte lesen will,klappt einfach zu und schaut sich eben andere Themen an.Einfach einen Beitrag zu schreiben nur um der Kritik willen,damit ist keinem geholfen.
Gruss durianandy
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.650
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #25 am: 27. August 2014, 23:06:45 »

Zitat
Ohgottogott, jetzt baust Du aber ab, ehrlich, und es hat so schön angefangen.

Will man das Geschäft der Banken ein wenig verstehen, ist das eigentlich die zentrale Frage.

Banken leben nicht davon, dass sie Risiken eingehen, sie leben davon,  Risiken zu finanzieren.
 

Gespeichert
Die meisten müssen schweigen nicht weil sie lügen sondern weil sie die Wahrheit sagen

dbunkerd

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 461
  • Nicht mehr im Forum aktiv!
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #26 am: 27. August 2014, 23:42:05 »

Will man das Geschäft der Banken ein wenig verstehen, ist das eigentlich die zentrale Frage.

Mir scheint das keine zentrale Frage zu sein, sondern, wie schon geschrieben, eher eine "religiöse". Ich galube aber leider nur an das, was ich sehe oder an gute und schlüssige Argumente.

Banken leben nicht davon, dass sie Risiken eingehen, sie leben davon,  Risiken zu finanzieren.

Ach so ist das... Jetzt habe ich es verstanden. Unerklärlich, wieso ich je daran zweifeln konnte.  :D

Da lese ich eine interessante Ueberschrift und was findet man in dem Thread? Ein Schwall von OT Dingen, die nichts mit Bitcoin zu tun haben. Schade. Ich dachte hier gibt es ein wenig Infos.

Ich verstehe Dich vollkommen. Das war ein Fehler von mir, den Thread so zu nennen, mir fiel auf die Schnelle nichts Besseres ein. Ich wollte einfach im anderen Thread nicht weiter OT schreiben. Du hast Recht und ich gelobe Besserung. Bald geht es los mit Bitcoins und dann nur noch Bitcoins.
Gespeichert

pusanit

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #27 am: 28. August 2014, 00:01:06 »

Wer nicht die Bitcoin Geschichte lesen will,klappt einfach zu und schaut sich eben andere Themen an.

Sorry wo ist hier Bitcoin Geschichte? Ich lese Banken Geschichten, Einlagensicherung etc...alles moegliche, aber nicht wirklich was zum Bitcoin.
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.650
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #28 am: 28. August 2014, 08:17:46 »

Zitat
Ich galube aber leider nur an das, was ich sehe

Schaust Du aus dem Fenster, wirst Du bei oberflächlicher Betrachtungsweise leicht zu dem Ergebnis kommen, dass sich die Sonne um die Erde dreht!

Das typische Bankgeschäft funktioniert so, dass die Bank gegen Hinterlegung einer Sicherheit einen Kredit gewährt. Was der Kunde mit dem Kredit macht, ist ihr letztlich egal.

Der Kunde trägt das wirtschaftliche Risiko der Verwendung des Kredites. Hat der fehlinvestiert, wird sich die Bank aus der hinterlegten Sicherheit bedienen.

Die Bank befindet sich bei diesem Geschäft stets auf der sicheren Seite und kann gut davon leben.

Das erklärt dann auch sehr gut, warum nur der Geld von einer Bank bekommt, der schon welches hat.

Ganz risikofrei ist ein solches Geschäft jedoch nicht. Die Bank gerät dann in Schwierigkeiten, wenn der Kunde seinen Kredit nicht bedienen kann und die hinterlegten Sicherheiten nicht werthaltig sind. Ein typisches Beispiel dafür ist das Platzen einer Immobilienblase.

Gespeichert
Die meisten müssen schweigen nicht weil sie lügen sondern weil sie die Wahrheit sagen

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.650
Re: Wie funktioniert das mit den Bitcoins
« Antwort #29 am: 28. August 2014, 08:57:51 »

@pusanit

So ganz falsch ist eine Diskussion über Banken unter dem Titel wie funktionieren Bitcoins doch nicht aufgehoben. Sie sind nicht nur eine Frage der Technik. Mindestens der Herausgeber dieser Währung betreibt eine Sonderform des Bankgeschäfts. Und  die erheblichen Kursschwankungen dieser Teile gegenüber z.B. dem Dollar (zockende Bitcoinbanker?) erwecken mein Interesse jenseits der reinen Technik.    
« Letzte Änderung: 28. August 2014, 09:06:55 von arthurschmidt2000 »
Gespeichert
Die meisten müssen schweigen nicht weil sie lügen sondern weil sie die Wahrheit sagen
 

Seite erstellt in 0.58 Sekunden mit 19 Abfragen.