ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum alten Forum(2008-2015) zu gelangen. Hier kann nur noch gelesen werden.
http://forum.thailand-tip.com/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Aktuelle Meldungen aus China  (Gelesen 56316 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.351
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #525 am: 07. Juli 2017, 16:43:19 »

Der Ruf der chinesischen Produkte ist nicht der beste. Allerdings. . .

China Tech: Interessante Kleinigkeiten

https://einarschlereth.blogspot.com/2017/07/china-tech-interessante-kleinigkeiten.html#more

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.252
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #526 am: 07. Juli 2017, 17:06:07 »


Hochinteressant (und Balsam für meine Psyche)  ;]

Mein Status als Aluhutträger ändert sich zusehends aufgrund solcher Erkenntnisse und News.

 [-]

Gespeichert
Das ganze Leben ist gefährlich und endet garantiert tödlich! - Was soll's!

Wonderring

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 851
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #527 am: 03. August 2017, 14:35:27 »

Moin nachdem 2015 in china offiziell die "1 Kind Politik" fuer beendet erklaert wurde, herrscht in dem Land nun "Maennerueberschuss".

Um ueberhaupt an eine Frau zu gelangen, weicht man u.a. schon nach Laos aus, um sich dort nach Frauen umzuschauen, und diese dann "einzukaufen".

Von dieser Win win Situation profitieren beide Seite. So schielen die Lao Girlsx schon mal nach dem hoeheren Lebensstandard eines Chinesen, und der Chinese schonmal von "preiswerteren Mitgiften"

(Oberschuelerin 5000 Eu (++Bonus  C--)

Wobei es nicht um 1. oder 2. Wahl geht, sondern um Wahl ueberhaupt....

Wobei ich mir vorstellen koennte, das ein Europaer hoeher im Kurs stuende, nur eben ein Chinese sich oefters nach Laos/Walachai verirrt.

Auch heute werden trotzdem viele Maedchen trotz Lockerung der 1 Kind Politik  noch abgetrieben, deshalb duerfen Aerzte dies der Schwangeren  im Vorfeld nicht mitteilen, denn Maedchen sind eben nicht die "besten Deals".

https://www.zdf.de/dokumentation/3sat-dokus/china-110.html

LG W
« Letzte Änderung: 03. August 2017, 15:39:28 von Wonderring »
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.892
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #528 am: 03. August 2017, 15:56:14 »

Die Dokumentationen des per GEZ zwangsfinanzierten TV-Luegensender ZDF sind bekanntlich mit Vorsicht zu geniessen.

Sie sollten ausgiebig gegenrecherchiert werden, um nicht in den Verdacht eines Fakes-Verbreiters zu kommen und der Wahrheit durch eine gruendliche Recherche somit zu ihrem Sieg zu verhelfen.

Droht den Chinesen wegen dem "Frauenmangel" als Rasse wirklich die Aussterbung, - ist wegen dieser "verzweifelten Lage" deshalb Pattaya und Laos das Ziel geiler Maenner aus der Volksrepublik China  ?

Waehrend in Deutschland die Ehe inzwischen durch die "Ehe fuer Alle" der Laecherlichkeit preisgegeben wurde, ist die natuerliche Ehe zwischen Mann und Frau in China praktisch ein Muss.







Laut der Umfrage gibt es weit mehr Töpfe (re.) als Deckel  (Bild: Man's Art)


Das Sexualleben in der "Ehe fuer Alle" der Gays

n-tv.de schreibt in einer Recherche: Heiraten hat in China immer noch einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert - was gerade für Single-Frauen und Homosexuelle eine große Last ist. Vor dem 30. Geburtstag sollten Chinesinnen unter der Haube sein: Rund 90 Prozent der Frauen heiraten davor, durchschnittlich im Alter von 26 Jahren, wie das chinesische Büro für Medien und Statistik errechnet.

Kaum eine Mutter oder ein Vater wisse um die Homosexualität der Kinder, erzählt Billy. Auch bei seinem Freundeskreis in Peking sei das so. Während es in der Hauptstadt viele Bars, Clubs oder Organisationen für Homosexuelle gebe, sei das Gespräch mit den eigenen Eltern unmöglich. "Es wird als Schande für die Familie gesehen."

"Heiraten wird als eine Notwendigkeit im Leben gesehen." Auch Frauen mit hohem Bildungsstand und gutem Job, die finanziell nicht auf eine Ehe angewiesen seien, fühlten weiterhin den Druck, endlich zu heiraten, erklärt Jing. Dass es immer mehr unabhängige Frauen gebe, sei schon eine große Veränderung im Vergleich zu früher.

Wikipedia: Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurde die Ein-Kind-Politik offiziell beendet. Hintergrund war das erfolgreich gebremste Bevölkerungswachstum, das mittlerweile so stark zurückgegangen war, dass eine Überalterung der Bevölkerung droht.

Aufgrund von Abtreibungen weiblicher Föten kamen 2005 in China auf 100 Mädchen 118 Jungen. Weltweit ist das Verhältnis 100:105. Deshalb ist das Feststellen des Geschlechtes per Ultraschall in der Volksrepublik unter Strafe gestellt, um wieder ein natürliches Gleichgewicht herzustellen.



Jedoch deuten bestochene Ärzte an, dass sie „den Unterschied nicht sehen“ könnten. So schließen die Mütter darauf, dass das Baby ein Mädchen werden wird.

Die aktuelle Lebenserwartung lag für Männer im Jahr 2016 bei 73,5 und Frauen bei 77,9 Jahren.

Die aktuelle Lage in der Volksrepublik China recherchiert von german.china.org.cn: „Es wird ein komplettes politisches System etabliert. Entsprechende wirtschaftliche Maßnahmen für die medizinische Betreuung, die Kinderbetreuung, die Bildung, die Sozialabsicherung und die Steuereinnahmen werden vervollständigt. Das System für grundlegende unentgeltliche Geburtsdienstleistungen muss optimiert werden. Die Dienstleistungen für medizinische Betreuung von Kindern müssen verstärkt werden. Die Maßnahmen zur Förderung der Gleichberechtigung der Geschlechter müssen intensiviert werden. Die Rechte und Interessen von Frauen bei der Arbeit und Beurlaubung müssen gewährleistet werden. Außerdem müssen Arbeit und Familie ausbalanciert werden."

Experten vermuten, dass mit der Umsetzung solcher Maßnahmen die Auswirkungen der „Zwei-Kind-Politik" kontinuierlich stärker werden. Die Zahl der Neugeborenen wird weiterhin eine Wachstumstendenz zeigen.

Dies dient der Verbesserung der familiären Struktur und wird auch bei der Geschlechterverteilung von Neugeborenen sowie der Milderung des demografischen Wandels eine positive Rolle spielen.
« Letzte Änderung: 03. August 2017, 16:01:41 von Benno »
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Wonderring

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 851
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #529 am: 03. August 2017, 17:09:24 »

Moin
Zitat
n-tv.de schreibt in einer Recherche: Heiraten hat in China immer noch einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert - was gerade für Single-Frauen und Homosexuelle eine große Last ist. Vor dem 30. Geburtstag sollten Chinesinnen unter der Haube sein: Rund 90 Prozent der Frauen heiraten davor, durchschnittlich im Alter von 26 Jahren, wie das chinesische Büro für Medien und Statistik errechnet.

Kaum eine Mutter oder ein Vater wisse um die Homosexualität der Kinder, erzählt Billy. Auch bei seinem Freundeskreis in Peking sei das so. Während es in der Hauptstadt viele Bars, Clubs oder Organisationen für Homosexuelle gebe, sei das Gespräch mit den eigenen Eltern unmöglich. "Es wird als Schande für die Familie gesehen."

"Heiraten wird als eine Notwendigkeit im Leben gesehen." Auch Frauen mit hohem Bildungsstand und gutem Job, die finanziell nicht auf eine Ehe angewiesen seien, fühlten weiterhin den Druck, endlich zu heiraten, erklärt Jing. Dass es immer mehr unabhängige Frauen gebe, sei schon eine große Veränderung im Vergleich zu früher.

Wikipedia: Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurde die Ein-Kind-Politik offiziell beendet. Hintergrund war das erfolgreich gebremste Bevölkerungswachstum, das mittlerweile so stark zurückgegangen war, dass eine Überalterung der Bevölkerung droht.

Aufgrund von Abtreibungen weiblicher Föten kamen 2005 in China auf 100 Mädchen 118 Jungen. Weltweit ist das Verhältnis 100:105. Deshalb ist das Feststellen des Geschlechtes per Ultraschall in der Volksrepublik unter Strafe gestellt, um wieder ein natürliches Gleichgewicht herzustellen.

Na, denn stimmts doch mit den veroeffentlichten Daten, der Zwangsfinanzierten , annaehernd ueberein....

ergaenzend dazu: "wird dann auch einem Homosexuell ausgerichteten Mann, schon gerne mal eine Frau als Alibi-Ehe einfallen, um den Druck der Familie und dem Zeitgeist zu entgehen....

und auf 100 Frauen kommen 136 Maenner lt. dem Bericht aus dem Link. (ZDF) Auf gesamtbevoelkerung hochgerechnet also schon "bedrohlich" wenig Girls. Ca. 34 Mio weniger genau.

Somit jeder 4. Mann keine Frau finden kann in China. Und deshalb gern auf die Nachbarlaender ausgewichen wird, legal wie Heiratsmaerkte od. Eheplattformen, und selbst vor Verschleppung und Zwangsheirat nicht halt gemacht wird.

Uebrigens ist es fuer gutsituierte Frauen ueber 30 Jahren ja auch nicht einfach den richtigen zu finden, denn in dem Alter mit dem "Status" kommen nicht viele "Wahlmaenner" in Frage. So bleibt man eher allein,einsam, als Anspruchsdenken runterzuschrauben.

LG W.
Gespeichert

Wonderring

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 851
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #530 am: 24. Oktober 2017, 10:23:54 »

Moin auf dieses Thema kann man den Dt. Michel ja schon mal darauf vorbereiten....

Sogesehen ist China fuer D schon wichtig (anderer Fred)

Als Begleiterscheinung vernimmt man schon das das Land der aufgehenden Sonne, vielen anderen schon und auch in Vielem schon, "weggaloppiert" ist!

So werden also Menschenmassen schon gezielt erfasst, selektiert und    in Kategorien eingeordnet,....zur weiteren Verwendung lt. ihrem "Bewegungs- und Verhaltensmusters". Sogesehen werden wohl alle noch zu "Musterschuelern"?!

Ist jas noch nicht so schlimm? Schlimmer wirds doch erst wenn sie aufgrund dessen "ausgemustert" werden als nicht "lebensfaehig", weil z.B. ihr Punktekonto der Verfehlungen voll ist, oder ihre "Individualitaet" einfach 'wegprogrammiert" wurde und negativ auffaellt!  (Satire AUS)  C--     

http://www.ardmediathek.de/tv/Weltspiegel/China-Zukunft-hei%C3%9Ft-Total%C3%BCberwachung/Das-Erste/Video-Podcast?bcastId=329478&documentId=47132710

LG W.
Gespeichert

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.351
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #531 am: 25. Oktober 2017, 04:32:11 »

Eine Geschichte zweier Paradigmen: Warum sich der Westen Chinas Wirtschaftsgürtel-Initiative anschließen muß

Der 19. Parteitag der Chinesischen Kommunistischen Partei begann am 18. Oktober mit einer beeindruckend optimistischen Rede von Präsident Xi Jinping. Er beschrieb darin eine ehrgeizige Strategie für den weiteren Fortschritt der chinesischen Volkswirtschaft als Beitrag zur Verwirklichung der „gemeinsamen Bestimmung der Menschheit und von dauerhaftem Frieden und Stabilität“ auf der Welt. Xi erläuterte, wie China auf seinen außerordentlichen Fortschritten bei der Armutsbekämpfung aufbauen wird: Bis 2020 werde die Armut in ganz China überwunden und bis 2035 das ganze Land vollständig modernisiert sein. Die treibende Kraft ist dabei der Ausbau der Neuen Seidenstraße zu einer Weltlandbrücke, mit Chinas Gürtel- und Straßen-Initiative (BRI) im Mittelpunkt, aber Xi sprach auch über das Denken hinter dieser Strategie, wozu auch gehöre, den wissenschaftlichen Forschergeist und die klassische Kultur zu fördern, um China zu einer „Innovationsgesellschaft“ zu machen.


Viel mehr:

http://www.bueso.de/content/eine-geschichte-zweier-paradigmen-warum-sich-der-westen-chinas-wirtschaftsg%C3%BCrtel-initiative

fr


Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.027
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #532 am: 25. Oktober 2017, 13:17:32 »

Mit Riesenschritten voran, dieser Beitrag ist zwar schon ein paar Wochen alt, es soll aber nach Verabschiedung auf dem kürzlich beendeten Volkskongress noch etwas schneller vorangehen als bisher geplant.

Überwachung total made in China

Es ist die staatlich angeordnete, digitale Durchleuchtung: China möchte bis 2020 ein System aufbauen, das das Verhalten seiner Bürger anhand von Spuren im Internet bewertet. Das Ziel: der perfekte autoritäre Staat. Oder: die IT-Diktatur.

https://www.tagesschau.de/ausland/china-ueberwachung-101.html
Gespeichert
██████

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.816
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #533 am: 14. November 2017, 11:34:44 »

Aber auch in positiveren Bereichen stürmt China mächtig voran. Ein Beispiel dafür ist die neue Bücherei in der chinesischen Hafenstadt Tianjin.





Entweder stehen die Bücher in den oberen Regalreihen auf einem Verbots-Index  :-) ... oder sie werden bei Bedarf von der Rückseite entnommen. Letzteres erscheint mir wahrscheinlicher.
« Letzte Änderung: 14. November 2017, 11:40:30 von Kern »
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.939
Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #534 am: 14. November 2017, 18:02:18 »

Aber auch in positiveren Bereichen stürmt China mächtig voran. Ein Beispiel dafür ist die neue Bücherei in der chinesischen Hafenstadt Tianjin.
Entweder stehen die Bücher in den oberen Regalreihen auf einem Verbots-Index  :-) ... oder sie werden bei Bedarf von der Rückseite entnommen. Letzteres erscheint mir wahrscheinlicher.
Sieht aber wirklich geil aus! Chapeau! Die "unerreichbaren" Bücher werden wohl eher reine Dekoration sein (findet man in jedem Möbelladen)!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.
 

Seite erstellt in 0.146 Sekunden mit 18 Abfragen.