ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Vergessene Fussballhelden  (Gelesen 3256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.258
Vergessene Fussballhelden
« am: 26. Dezember 2014, 15:16:08 »

Einst jubelten ihnen die Massen zu,spaeter wurden sie vergessen,verarmten und
irgendwann starben sie.

Lassen wir sie also nochmals Revue passieren.Zur Erinnerung und auch aus Gruenden
der Nostalgie.

Karl Pekarna war so ein Held.

Wiener,Brieftraeger,ausgezeichneter Torwart und der erste Fussballlegionaer aus
Oesterreich in Schottland.

1881 geboren,spielte er als Torwart bei der First Vienna FC 1894.Zum 10 jaehrigen
Bestand des Vereines luden sie verschiedene Mannschaften zu einem Turnier in Wien ein.
Darunter war auch die Mannschaft des Glasgow Rangers.

Als sich der Torwart der Schotten verletzte borgte die Vienna seinen Torwart dem Team
der Glasgow Rangers,damit sie nicht wieder eine Niederlage  9:0 einstecken mussten.

Karl Pekara ueberzeugte durch seine Leistung und in Folge darauf unterbreiteten sie
ihm ein Angebot,doch als Profi in Schottland zu spielen.Noch im selben Jahr reiste er
nach Schottland.

Als Gehalt bekam er 3 1/2 Pfund die Woche,was damals viel Geld war,wenn man als
Vergleich den Verdienst einen Arbeiters heranzieht,der zwischen 7 und 10 Shillinge in
der Woche  als Lohn verdiente.

Mit seiner Leistung ueberzeugte er vollends und die Schotten boten ihm einen noch viel
besser dotierten Vertrag an.
Aber das Heimweh nach Wien war groesser,und so verliess er Schottland bereits wieder
nach einem Jahr.

Nach seiner Heimkehr blieb er dem Fussball treu.Spielte noch ein paar Jahre und stand auch
beim FC Bayern zwischen den Pfosten,von wo er den Torhueter der deutschen Nationalelf
verdraengte. Sein Engagement bei den Bayern war von " nicht unerheblichen Zahlungen" be-
gleitet,wie die damalige Presse es vornehm ausdrueckte.

Bereits als Trainer taetig,er beendete die aktive Laufbahn 1919,ereilte ihn 1926 ein Schlag-
anfall und er blieb halbseitig gelaehmt zurueck.

Nach und nach von Freunden und der Oeffentlichkeit vergessen,starb er vereinsamt 1946.

Jock


Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.258
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #1 am: 27. Dezember 2014, 10:41:25 »

Der " Papierene " ist nicht als Person oder als Fussballspieler vergessen.

Vergessen ist sein subtiler politisch-motivierter Widerstand gegen das Nazi-
Regime.

Seinen Spitznamen erhielt Matthias Sindelar wegen seiner schmaechtigen
Statur und seinem Bestreben,mit dem Gegenspieler moeglichst keinen Koerper-
kontakt,zu bekommen.

Das praegte seine Spielweise und er war der eleganteste Spieler in der Zwischen-
kriegszeit.Trotzdem war er als Torschuetze sehr erfolgreich. Die Schweiz wurde
mit 8:1 geschlagen,Deutschland,besser das Deutsche Reich,mit 6:0 weggeputzt.
Und immer waren seine Tore mit dafuer verantwortlich.

Matthias Sindelar entstammte aus aermster Familie.Seine Mutter hatte fuer 4 Kinder
zu sorgen und seine einzige Chance aus diesem Milieu zu kommen war das Fussballspiel.
Auch als der Erfolg da war,blieb er in seiner Lebensweise bescheiden.Bis zu seinem Tode
wohnte er in der kleinen Zimmer/Kueche-Wohnung seiner Mutter und arbeitete nebenher
noch als Abteilungsleiter in einem Sportgeschaeft.

Nach dem Einmarsch der Deutschen in Oesterreich,organisierten die neuen Machthaber
ein "Anschlussspiel" Altreich vs. Ostmark.

Der " Papierene" war Kapitaen des Ostmark- Teams und als solcher setzte er durch,dass
die Mannschaft,entgegen der alten Tradition in schwarz-weissen Dressen aufzulaufen,in
rot-weiss-rote Garnituren schluepfte. Bei diesem Match war seine Spielweise besonders
herausfordernd. Beim 2:0 Sieg fuehrte er uebertriebene Freudentaenze auf,die der auf
der Ehrentribuene sitzenden Bonzen die Zornesadern auf die Stirn trieb.

10 Monate spaeter war er tot.Man fand ihn und seine juedische Freundin im Bett liegend
auf.Offiziell war von einer Kohlenmonoxid - Vergiftung die Rede,doch der Befund des Rauch-
fangkehrers stellte keine Maengel fest und oberdrein verschwand bald der Ermittlungsakt.

Heute ruht er in einem Ehrengrab der Gemeinde Wien.

Jock

Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.258
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #2 am: 28. Dezember 2014, 08:16:07 »

Die Schlagzeile : Pep Guardiola fuer 6 Wochen an den FC St.Pauli verliehen,
ist einfach nicht vorstellbar.

Doch es waere nicht das erste Mal,passierte es,dass ein Trainer,trotz aufrechten
Vertrags bei einem Club,kurzzeitig eine andere Mannschaft betreut.

Jimmy Hogan,einer der Pioniere des Fussballsportes,fand auf diese Weise immer
wieder reizvolle Aufgabenstellungen.

Zuerst war er Fussballer und kam in England ohne jede weitere Kenntnis von einer
Trainertaetigkeit zur Betreuung eines Vereins.Seine Arbeit dort war erfolgreich und
bald darauf trainierte er die hollaendische Nationalmannschaft,bevor er 1912 nach
Oesterreich-Ungarn wechselte.
1914 wurde er,nach Ausbruch des WK I verhaftet und nach der Haft mit einer Aus-
reisesperre belegt.Da es waehrend des Krieges es keine Nationalmannschaft gab,musste
er sich seinen Lebensunterhalt als Hauslehrer bei einem Kaufhausehepaares verdienen,
indem er fuer deren Kinder Englischunterricht gab.

1916 gelang es den Ungarn ihn nach Budapest zu holen,wo er den damals beruehmten
Club MTK - Budapest trainierte und so den Grundstein fuer ein jahreslange gutes Abschneiden
des ungarischen Nationalteams,legte.

Nach Ende des Krieges kehrte er nach England zurueck, wo er vom englischen Fussball-
verband als Unterstuetzung 3 Paar Wollsocken erhielt.

In weiterer Folge ging er wieder auf Wanderschaft auf dem Kontinent.Er betreute Mannschaften
in Deutschland,der Schweiz,Frankreich,zwischendurch arbeitete er als Versandleiter bei
einem Unternehmen in England,bis er wieder zur Betreuung der oesterreichischen National-
mannschaft berufen wurde,um sie fuer die Weltmeisterschaft 1934 in Italien vorzubereiten.

Aber vom " Wunderteam" waren nur mehr Reste uebergeblieben.Viele der Leistungstraeger
spielten im Ausland,da sie dort besser verdienten und standen fuer Oesterreich nicht
zur Verfuegung.

Es war ein halbes Amateurteam,welches sich mit dem Zug auf den Weg zur Weltmeister-
schaft machte.Und als Kuriosum obendrauf - ohne dem Trainer Hogan und weiterer Betreuer.

Es war einfach kein Geld vorhanden,um ihnen eine Fahrkarte zukaufen.

Ewig schade drum,denn vom Potential her,war Oesterreich noch nie so nahe dran den Welt-
meistertitel zu holen.Zwei Skandalspiele,von bestochenen Schiedrichtern geleitet,verhinderten
ein Weiterkommen.

Und jetzt dauert es wieder 2 Mio Jahre,bis das oesterreichische Nationalteam an den Welt-
meistertitel so nahe herankommt.



Jock



Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.258
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #3 am: 28. Dezember 2014, 12:48:51 »

Nachtrag zu oben :

Es ist offensichtlich,dass heute wieder Fussballclubs versuchen,
ohne Trainer auszukommen.

Zum Beispiel in der Bundesliga - der BVB und Schalke 04,obwohl sie
offiziell natuerlich die Trainerstelle besetzt haben.

Auf der anderen Seite sehe ich nur zwei Vereine,die sich einen Trainer
von Weltruhm leisten.

Der FCB ist der eine und der andere der FC Koeln.

Jock
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.258
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #4 am: 29. Dezember 2014, 10:46:37 »

Die Fussballspieler die sich nach dem WK II langsam wieder in den
Vordergrund spielten,zeichnete folgendes aus:

Sobald sie 100 Km staendig von ihrem Heimatort entfernt leben mussten,
leideten sie entsetzlich unter Heimweh.

Sodann waren sie ausgesprochen vereinstreu.Ein Spieler der damalien Zeit
war Karl Koller.Von 1949 bis 1966 spielte er bei der Vienna 414 Partien.

Und allen war eines gemeinsam,sie konnten das Wort " Cup" nicht aussprechen.

Wenn sie in der damaligen montaegigen Sportsendung von ihren Heldentaten,
die sie im Mitropa-Cup,im Karl Nausch-Cup u.s.w. vollbracht hatten, erzaehlten,so
war es der " Coep",der aus ihren Muendern kam.

Die Liste der Helden in den 50.gern und 60.gern ist lange.Allen war auch gemeinsam,
dass sie aus bescheidenen Verhaeltnissen stammten.

So  sorgten sie auch fuer eine buergerliche Existenz nach Beendigung ihrer Karrieren.Erwarben
Tankstellen,Tabak- Trafiken,eroffneten Espressos.

Walter Zeman eroeffnete in einem Arbeiterbezirk ein Schuhgeschaeft,Hans Buzek einen
Juwelierladen in Baden und Ernst Ocwirk eine Tankstelle mit 3 Zapfsaeulen.

Einer der Wenigen,die ihr Glueck im Ausland suchten war Helmuth Senekovitsch,der
nach Spanien ging.Dort nannte man ihn " der Mann mit der Pferdelunge".
Spaeter war er auch dabei,als Oesterreich eine spaete Rache wegen Koenigsgraetz nahm.

Speziell als Trainer sind Ernst  Happel und Max Merkel auch den deutschen Fussballinteres-
sierten bekannter,denn als Spieler.

Mitte der 60.Jahre bis Ende der 70.Jahre bluehte der oesterreichische Fussball nochmals
auf.Aber da hat  schon eine andere Zeitepoche fuer den Fussball begonnen.

Athletischer,Schneller und Kommerzialisierter.

Jock



Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.258
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #5 am: 31. Dezember 2014, 09:23:20 »

Hans Krankl war einer der ersten Spieler,der mit einem Anwalt unterm Arm zu
Vertragsverhandlungen erschienen ist.Die Neuzeit ist angebrochen.

Der Goleator,der in Spanien Torschutzenkoenig geworden war,spaeter als Trainer
vom Glueck verlassen wurde ,steht immer noch in der Reihe mit den Helden
der Fussballprofis der 80.ger Jahren.

Und diese Liste ist lange.Speziell in der deutschen Bundesliga finden sich Namen,
wie Ettmayer,Pezzey,Herzog,Starek oder Polster,die z.T. von der lokalen Presse
der Clubs zu Ikonen stilisiert wurden.

Zwei Beispiele :

Buffy Ettmayer,dessen bestes Kampfgewicht bei geschaetzten 107 Kg.lag,war im
staendigen Kampf mit seinen Trainern verwickelt,die eine Gewichtsreduktion verlangten.
Nahm Buffy 5 Kg, ab,schoss er kraftlos, keine Tore mehr und brachte damit seinen
Trainer in Existenznoete.

Toni Poster (Doppelpack) fiel nicht nur durch seine Tore und mit seinem wienerischen
Schmaeh auf,sondern auch durch seine Sprueche. " Ich gruesse meinen Vater und meine
Mutter und ganz besonders meine Eltern " oder " Ich habe es mir ganz genau ueberlegt und
dann spontan zugesagt "

"Schneckerl" Prohaska brillierte in Italien als Spieler,Hickesberger hat als Trainer die Nieder-
lage gegen die Faeroerinsulaner zu verantworten,bevor er gutes Geld in den Emiraten ver-
diente.Hans Krankl wurde schoen erwaehnt und auch Andy Herzog,heute Co-Trainer in den USA.

Sie alle sind mehr oder weniger noch immer dem Fussball verbunden,teils als ehemalige
Nationalteamtrainer teils als Experten bei TV-Sendern oder Kolumnenschreiber bei der Presse.

August Starek hingegen sicherte sich seinen Lebensunterhalt damit ab,indem er sein blankes
Hinterteil der Oeffentlichkeit zur Ansicht stellte.

Ein gewagtes Unterfangen,doch er hatte Glueck. Eine brasilianische Millionaerstochter ver-
liebte sich daraufhin in Herrn Starek,heiratete ihn und wenn sie nicht gestorben sind,fuehren
sie immer noch ein beschauliches,von finanziellen Sorgen ungetruebtes Leben.

Vom heimischen Fussballbetrieb ist zu bemerken,dass seit dem "Wunderteam" der dreissiger
Jahre bis heute ein Abstiegstrend,sowohl national als auch international festzustellen ist.

Ein Grund dafuer ist die Kleinheit des Marktes.Es sind einfach nicht genug Sponorengelder
vorhanden,die einen richtigen Profibetrieb erlauben wuerden. Dazu gehoeren eine schlagkraeftige Mann-
schaft mit einem namhaften Trainer und die entsprechenden Vereinsinfrastruktur.

Der Einzugsbereich eines oesterreichischen Fussballvereins ist zu klein um die Zuschauerzahlen zu
generieren,damit sich die Stadien fuellen und eine "Atmospaehre " entstehen kann,wo man gerne
hingeht.

Der Club " Red Bull " versucht es zwar mit viel Geld,ist aber bisher international trotzdem
nicht weitergekommen."Retortenclub "wird er veraechtlich genannt,gewinnt  x- Mal die Meister-
schaft und bleibt trotzdem "blutleer".

Aber es ist auch ein kleines Pflaenzchen der Hoffnung auf Besserung in Sicht.

Ein Herr Alaba verkauft sich sehr gut und ein Herr Marcel Koller formt ein Team,das vielleicht
wieder bei der naechsten WM teilnehmen wird.


Jock











Gespeichert

fidelio

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 349
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #6 am: 31. Dezember 2014, 09:41:30 »

o Jock!
Sehr liebe Sachen um unsere Fussballer!
Ja, wir haben eben nicht genug Geld. Daher war es
nicht verwunderlich, dass man Samstags die deutsche
Sportschau im TV gesehen hatte. Da waren 50.000 und
mehr Zuschauer zu sehen. Zappte man auf ORF, war das
fade Gesuelze eines Jetschko zu hoeren.Er komentierte
ein Fussbad. Im Bild weideten,
wie etwa auf der Hohen Warte,  im Hintergrund Schafe (!)

Aber es wird schon wieder. Brauchen taeten wir einen
Uridil, Sindelar oder Nemec, Dann wueren
wir unseren grossen Nachbarn wieder "heimleuchten" -
auch wenns nur gedanklich ist.
Lieben Gruss Hans

PS waere natuerlich schoen, wenn sich ein Member faende,
der auch ueber die nachbarlichen "Vorkaiser" etwas
wuesste.
Gespeichert

malakor

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 5.587
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #7 am: 31. Dezember 2014, 10:19:16 »

Eine Loesung dieser Probleme waere doch, dass sich Red Bull Salzburg mit allem was dazugehoert (Spieler, Zuschauer, Geld) gen Westen aufmacht und sich dem FC Bayern anschliesst.
Uli H. wird die doch sicherlich herzlich begruessen und unter seine Fittiche (bald) nehmen.
Gespeichert

fidelio

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 349
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #8 am: 31. Dezember 2014, 10:46:43 »

@malakor
Gut gemeint, dass sich die "Stierwascher" FC Bayern anschliessen.
Kann mir aber nicht vorstellen, dass U.Hoeness die 4. Reserve
trainiert oder behuetet. Ausser M 150 = red bull , ist nicht soviel
da. Es gaebe dann Begegnungen mit Feldmoching oder Kochel am See.

Lieben Gruss
aus dem (notleidenden) Isan
Hans (fidelio)
Gespeichert

.derbayer.

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 694
  • Mia san mia : oans , zwoa, drei , Gwonna!!
    • https://heutegibts.wordpress.com
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2014, 14:31:10 »



 Herrlich Jock, herrlich !

richtig wohltuend, deine " Schreibe"  wieder mal zu lesen....

Amüsant und informativ zugleich!

Wünsche Dir ein gutes Neues Jahr !

LG Bernd
Gespeichert
----   Lieber sinnvoll schweigen als gedankenlos schwätzen.  ----

Es gibt kaum etwas Besseres, als mit einem Freund über ein interessantes Thema zu schweigen.

nompang

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.292
Dafür gibt es ein neues Team, den FC Sion
« Antwort #10 am: 09. Juni 2015, 20:32:34 »

Wohl eine einmalige Leistung, bei 13 Cup-Finals 13 mal als Sieger vom Platz zu gehen  ;} ;} ;}

Dieses Jahr gegen den Serienmeister FC Basel.


http://www.blick.ch/sport/fussball/cup/13-cupsieg-im-13-final-der-sion-triumph-in-bildern-id3837755.html

PS Weder Bundesliga, Championsliga oder Euroliga, sondern Swiss Qualiti :]
Gespeichert
Eine Stunde zu spät ist relativ pünktlich....Einstein in Thailand.

DonDan

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 82
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #11 am: 09. Juni 2015, 20:40:32 »

@Nompang

Bist Du Walliser dann nehme ich an dass Du auch Sina Fan bist?

Auch super Swiss Qualität.  ;}
Gespeichert

uwelong

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.484
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #12 am: 08. Juli 2015, 11:24:49 »


Heute vor 25 Jahren in Italien:

Deutschland Fußballweltmeister!


 }} {*
Gespeichert
Ein Leben ohne Mops ist möglich - aber nicht sinnvoll !

Ich lass mir doch nicht erlauben - was mir keiner verbieten kann!

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.258
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #13 am: 17. Februar 2016, 09:48:38 »

Immer wird nur von Fussballern gesprochen,die derzeit aktiv
am Platz Wundertaten vollbringen oder schon vor langer Zeit
durch ihre Kunst am Rasen oder ihr Standvermoegen im Pub
oder durch verunglueckte Investments im Gedaechtnis blieben.

Heute will ich an einen anderen Typus von Fussballhelden er-
innern.Diese sind nicht am Spielfeld zu finden,sondern hoch
oben auf der Tribuene.

Steht es in der 88.Minute bereits 4:0 fuer die gegenerische
Mannschaft,verlassen Fans gewoehnlich zutiefst deprimiert das
Stadion.
Manche von denen greifen hinterher zur Flasche oder verpruegeln
die Ehefrau,wenn sie nicht gar zum Strick greifen.

Nicht so die irlaendischen Fans beim Match Spanien vs.Irland bei
der EM 2012.

Obwohl bereits im Vorfeld Meldungen kamen wie: "Die spanische
Mannschaft ist im Stadion angekommen,die Chancen der Irlaender
sind damit auf ein Minimum gesunken" oder "Die Hoffnungen der
Irlaender halbwegs gut abzuschneiden,haben auf einer Briefmarke
platz".

Und so kam es auch,in der 87.Minute stand es 4:0,doch kein einziger
Ire verliess seinen Platz.

Stattdessen stimmten sie den Refrain vom traurigsten aller irischen Volks-
lieder an :"Low lie the Fields of Athenry,Where once we watched the small
free birds fly..."

Immer wieder sangen sie diesen Refrain bis lange nach Ende des Matches.

Sie erinnerten sich dabei an die schweren Jahre 1846-1849,wo die Eng-
laender durch gezielte Hungersnot die Iren dezimierten.

Aber sie zeigten damit auch,dass man mit Wuerde eine Niederlage hin-
nehmen kann und nicht daran zugrunde gehen muss.

Die UEFA hat dieses Verhalten insoferne gewuerdigt,indem sie den irischen
Fans einen Sonderpreis zugesprochen hat.

Jock

Gespeichert

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8.836
Re: Vergessene Fussballhelden
« Antwort #14 am: 17. Februar 2016, 10:25:04 »

 :D    :]

Herrlich geschrieben, Jock  {*

Hier die singenden Iren, die zwar das Spiel verloren, aber nicht ihre Würde:

Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.152 Sekunden mit 18 Abfragen.