ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Wie Geld nach TH schaffen?  (Gelesen 2744 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.383
    • Mein Blickwinkel
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #30 am: 13. September 2017, 18:53:58 »

Wer Geld über 10.000 Euro hinaus mit nach Thailand nehmen möchte muss dies vor der
Kontrolle am Flughafen beim Zoll angeben.
Dafür kann man schon im Voraus ein Formular online ausfüllen und sich ausdrucken
Hier der Vordruck:
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=5648EFF296337B119697
Mehr Infos zu anmeldepflichtigen Barmittel findet ihr hier:
http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Aussenwirtschaft-Bargeldverkehr/Barmittelverkehr/Anmelde-Anzeigepflicht-Drittlaender/anmelde-anzeigepflicht-drittlaender.html
Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.380
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #31 am: 13. September 2017, 19:59:34 »

Gibt es in Thailand auch eine Meldepflicht?
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.458
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #32 am: 13. September 2017, 20:10:27 »


Hallo Arthur,

eine gute Quelle, da eigentlich immer aktualisiert wird, ist die Seite der deutschen Botschaft.

Zum Bargeld gibt es folgende Bestimmungen:

"Ein- und Ausfuhr von Devisen
Die Ein- und Ausfuhr ausländischer Devisen ist in unbegrenzter Höhe zulässig; Reisende müssen jedoch ein- oder auszuführende Beträge, die (insgesamt) den Gegenwert von US$ 20.000,- übersteigen, deklarieren.

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Baht ist ebenfalls unbegrenzt gestattet. Bei der Einfuhr ist auch keine Anzeige erforderlich. Bei der Ausfuhr sind Beträge von THB 50.000,- bzw. THB 500.000,- (nur für die Ausfuhr nach Myanmar, Kambodscha, Laos, Malaysia und Vietnam) oder mehr zu deklarieren.

Vorsicht ist geboten vor in Umlauf befindlichem Falschgeld. Es wird empfohlen, Geld nur in autorisierten Wechselstuben zu tauschen."

Hier der Link vom AA zu Reisen nach Thailand:
https://www.auswaertiges-amt.de/sid_92CBFAF1A80E18E53EE9E3B18B2CF07B/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ThailandSicherheit.html?nn=335940#doc335870bodyText4
Gespeichert

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.383
    • Mein Blickwinkel
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #33 am: 22. November 2017, 05:07:40 »

Wer Geld über 10.000 Euro hinaus mit nach Thailand nehmen möchte muss dies vor der
Kontrolle am Flughafen beim Zoll angeben.
Dafür kann man schon im Voraus ein Formular online ausfüllen und sich ausdrucken
Hier der Vordruck:
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=5648EFF296337B119697
Mehr Infos zu anmeldepflichtigen Barmittel findet ihr hier:
http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Aussenwirtschaft-Bargeldverkehr/Barmittelverkehr/Anmelde-Anzeigepflicht-Drittlaender/anmelde-anzeigepflicht-drittlaender.html

Die Anmeldung einer größeren Geldsumme welche wir in bar mit nach Thailand genommen haben
ging am Frankfurter Flughafen sehr schnell.Das Formular hatte ich im Voraus ausgefüllt.
Dazu hatte ich noch eine Bestätigung der Bank das dieses Geld von meinem/unserem Konto
abgehoben wurde.
Hat jemand schon ein Eurokonto auf einer thail.Bank?
Wenn ja würde mich interessieren unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist und bei welcher Bank.
« Letzte Änderung: 22. November 2017, 05:16:40 von schiene »
Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.841
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #34 am: 22. November 2017, 08:43:51 »

Hat jemand schon ein Eurokonto auf einer thail.Bank?
Wenn ja würde mich interessieren unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist und bei welcher Bank.


Hatte ich vor ca. 7 Jahren bei einer Filiale der Kasikorn Bank in Udon Thani (Isan), in der wir nicht persönlich bekannt waren.

Damals war die Einrichtung des Kontos (ausschließlich auf meinen Namen) einfach.
Benötigt wurden mein Pass mit Visum, mein Thai-Führerschein, die ID-Karte meiner Frau und deren erklärende Worte  :-) .

Aber die Praxis zeigte folgende Nachteile:
1. Trotz der mehrmaligen mündlichen Zusicherung (lesen konnte ich den thailändischen Vertrag nicht), konnte ich nie Euros abheben, sondern nur Baht.

2. Zu diesem Konto gab es nur eine Karte (mit meinem Namen + Passwort).
Testweise schickte ich mal meine Frau alleine in diese Bank Filiale, um zu sehen, ob sie mit meiner Karte, aber ohne meinen Pass und ohne Passwort € 2.000,- in Baht abheben könnte.
Sie konnte!!!  :o

Hab anschließend ein bisschen Terror in der Bank gemacht und mein Konto aufgelöst.
« Letzte Änderung: 22. November 2017, 08:50:40 von Kern »
Gespeichert

Huangnoi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.473
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #35 am: 22. November 2017, 09:41:00 »

Ich hatte mich vor ein paar Monaten mal bei der Bangkok Bank hier in der Provinz Khon Kaen erkundigt.

Mir waren dann die Gebühren zu hoch. Bei Ankunft des Geldes fallen zwar keine an, aber wenn man abhebt.

Euros zahlen die sowieso nicht aus, es wird am Tage der Abhebung konvertiert zum aktuellen Kurs.

Das wäre dann auch der einzige Vorteil, wenn man das Geld nicht immer sofort benötigt.

Die Gebühren stehen auf der Seite der BKK Bank, bei der Kasikorn auch.
Gespeichert

sabeidi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 911
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #36 am: 22. November 2017, 12:25:59 »

Hat das schon mal jemand zufällig von Euch bemerkt.??

Ich überweise seit 5 Jahren ( einmal im Jahr ), Geld von De nach Thailand.

2 Kumpels von mir und ich hatten uns über Überweisungen beim Abendessen,
eigentlich nur so zum Spass mal über die Gebühren die bei einer Überweisung
anfallen unterhalten. Darauf sagte ich,  bei meinem Bankprogramm, hat man 3 Möglichkeiten, um eine Überweisung zu tätigen:

Zum ersten:    Entgelt Teilung zwischen Auftraggeber  und Begünstigten
Zu zweiten:   Alle Entgelte zu Lasten des Auftraggebers
Zum dritten:   Alle Entgelte zu Lasten des Begünstigten

Ich machte meine Übeweisungen,mit dem Gedanken, wenn ich “ Alle Entgelte zu Lasten des Begünstigten
angebe, das auch dann wirklich so ist, also das der Auftraggeber nichts bezahlt, bzw. dem Aufraggeber
nichts abgezogen wird. 

Da meine Kumpels Wissen wollten wieviel hier in Thailand abgezogen wird, klar ich auch, sollte ich mir
doch mal einen Auszug von meiner Bank geben lassen, was ich dann auch tat. Die Banklady sagte mir
den Auszug kann ich schon haben, aber sie muss mal mit BKK telefonieren, da es dort dafür eine eigene
Abteilung gibt, nach ca. 3 min. kamm auch schon aus Ihrem Drucker der Auszug.

Denn Auszug schaute ich mir zu Hause in Ruhe an, wobei mir ziemlich schlecht wurde, aber nicht
vom Mittagessen, sondern vom Auszug, denn von dem Betrag denn ich überwiesen hatte, kamen in
Thailand genau 15,-€ weniger an, der Rest der Abzüge ging an meine Bank. Der Rest der abgezogen
wurde von meiner Bank in Thailand war für mich persönlich ok.

Aber wer hat die 15,-€ abgezogen und warum, das verstand niemand, meine Kumpels nicht und ich
auch nicht. Also wo blieb das Geld hängen, “ wenn man so wie ich, angegeben hat bei der Überweisung,
das “ Alle Entgelte zu Lasten de Begünstigten gehen sollen “.????????

Nachdem ich hier keinen Roman schreiben will und möchte, so kürze ich jetzt ab:

Es gingen mindestens 15 – 30 mails mit meiner Deutschen Bank hin und hier, aber zu guter Letzt,
hatte die gute Bankangestellte, dann doch zugegeben, ( nach meinem aufdringlichen und immer
wieder nach fragenden, ja wo bleiben den die 15,-€, und warum werden sie den abgezogen, sind
Sie denn nicht in der Lage das heraus zu finden,  wieso Arbeiten Sie dort, wenn Sie das nicht
heraus finden ( genau diese Fragen stelle ich auch des öfteren hier in Thailand, wieso Arbeitest
Du hier wenn Du keine Ahnung hast ). Ich fragte sie immer und immer wieder, wieso werden 15,-€
abgezogen werden, wenn ich eben angebe. “   Alle Entgelte zu Lasten de Begünstigten “

Nach ca. 8 Wochen kam von Ihr per mail die entscheidende Antwort, die meine Kumpels und
ich auch erwartet haben:

Mein Lieber Herr, Sie können bei Ihrer Überweisung in DE angeben was Sie wollen, die Bank zieht immer
Geld ab, bzw. berechnet immer Gebühren.

Mir bzw. meinen Kumpels stellt sich dabei ja nur eine Frage, warum und fuer was hat man 3 Möglichkeiten bei
einer Überweisung, wenn alle 3 Möglichkeiten das gleiche bringen, nämlich das Gebühren, egal bei welcher Angabe
bereichnet werden.
Gespeichert

thai-ger

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 62
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #37 am: 22. November 2017, 14:18:16 »

Ist doch eigentlich einfach.
Deine Bank in Deutschland überlässt dir die Entscheidung wer die Deutschen Gebühren (15€) zahlen soll.
Z.B.  Überweisung 100€
1. Empfänger zahlt Gebühr, dann zahlst du 100€, Empfänger erhält 85€ minus Thai Bank Gebühr.
2. Du zahlst Gebühr, dann zahlst du 100€ plus 15€, Empfänger erhält 100€ minus Thai Bank Gebühr.
3. Jeder zahlt halbe Gebühr, du zahlst 100€ plus 7,50€, Empfänger erhält 92,50€ minus Thai Bank Gebühr.

Wenn du Sender und Empfänger bist, trifft es dich natürlich immer.  [-]
« Letzte Änderung: 22. November 2017, 15:19:02 von thai-ger »
Gespeichert


Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.261
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #38 am: 22. November 2017, 14:52:16 »

Wenn du Sender und Empfänger bist, trift es dich natürlich immer.

Genau deshalb arbeite ich mit Xendpay, das kostet mich überschaubare 1% und keinen Satang mehr...

Gespeichert
Das ganze Leben ist gefährlich und endet garantiert tödlich! - Was soll's!

Non2011

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 927
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #39 am: 22. November 2017, 15:11:40 »

Korrekt und der Wechselkurs stimmt bei Xendpay auch.
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.903
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #40 am: 22. November 2017, 15:41:34 »


Wie am Flughafen München aus 230.000 Euro im Waschmittelkarton 1 Million Euro werden - 22.11.2017



Geldwäsche der anderen Art:

Alles lesen : HIER
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Steed

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 505
  • Die Kritikfähigkeit macht einen Menschen wertvoll
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #41 am: 22. November 2017, 15:42:05 »

Wer sich die Frage stellt wie man einen größeren Eurobetrag von D. nach Thailand einschleusst ohne dies irgendwo zu legalisieren, sollte sich interessanter Weise auch einmal die Frage stellen, wie er im Bedarfs- oder im Notfall einen so hohen Betrag (wie hier ursprünglich angesetzt z.B. 200000 €) ohne große Verlsute wieder nach Deutschland zurück bringt.
Vielleicht erübrigt sich dann die Ursprungsfrage
Man kann in Thailand keine 200000 € verschleiern; es sei denn im eigenen Haus oder Condo. Aber dort liegt es so sicher wie auf der Strasse. Strohmann oder andere Mitwisser? Brandgefährlich. Solche Summen niemals nach Thailand.
Gespeichert

Schorsch-Non-Udom

  • neu im Forum
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #42 am: 22. November 2017, 16:04:12 »

Betr. Kommentar von Sabeidi  ..
   ---Mein Lieber Herr, Sie können bei Ihrer Überweisung in DE angeben was Sie wollen, die Bank zieht immer
Geld ab, bzw. berechnet immer Gebühren. ---

Diese Aussage trifft pauschal so nicht zu. Ich habe ein Konto bei einer deutschen Volksbank und überweise regelmäßig online Geld auf ein thailändisches Konto. Grundsätzlich gebe ich an, alle Kosten zu Lasten des Empfängers. Meine deutsche Volksbank zieht keinerlei Gebühren oder Kosten ab bzw. ein.
Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.055
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #43 am: 22. November 2017, 16:17:05 »

Bei "zu Lasten des Empfängers" geht der Gebührenanteil der Heimatbank nicht "mit auf die Reise", sondern wird schlicht und einfach einbehalten.  {--
Gespeichert
██████

Dissident

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 524
Re: Wie Geld nach TH schaffen?
« Antwort #44 am: 22. November 2017, 16:44:58 »

hier meine Erfahrungen
Vor ca. 2 Jahren habe ich probehalber Eurokonten in Patty eröffnet. Kost' ja nix !!!
Bei der Bangkok Bank hatte ich schon ein Bahtkonto - zusätzliches Eurokonto - kein Problem, keine Zusatzkosten, Bedingung: Jahresvisum.
Dann zur Krungsri (Ayuthya). Dort war ich Neukunde. Auch hier kein Problem, lediglich 400 Euro als Startguthaben einzahlen (ging auch äquivalent in THB). Eine Plastickarte als Identifikation zum Abheben am Schalter kostenlos dazu, Karte für alle Geldautomaten der Krungsri - 500 THB.
Das Euroguthaben wird bei beiden  Banken zum sog. TT-Kurs ausgegeben - ohne zusätzliche Umrechnungs- oder Bearbeitungskosten !!!. Der TT-Kurs ist etwas besser als der normale Umtauschkurs und kann jederzeit aktuell im www geprüft werden.

https://www.krungsri.com/bank/en/Other/ExchangeRate.html
http://www.bangkokbank.com/BangkokBank/WebServices/Rates/Pages/FX_Rates.aspx

Bei der Bangkok-Bank bekam ich ein hier übliches Bankbuch, bei der Krungsri nicht, dafür monatlich per Post Kontostand und Bewegungen zugeschickt - kostenlos.

Abgehoben wird in THB, was das übliche Zahlungsmittel in Th ist. Nur für den Fall, das ich von hier ganz zurück gehe, bräuchte ich meine Euros zurück. Das geht bei beiden Banken etwas umständlicher; muß aus Bangkok angefordert werden. Die Bangkokbank nimmt dafür 2%, die Krungsri 1% "Schmerzensgeld".

Überweisungen aus D. - in meinem Fall von der Postbank:
Ich lasse die Überweisungskosten grundsätzlich auf das dt. Konto anrechnen, da ich hier die einfachere Überprüfung habe. Die Postbank selbst berechnet 1,50 Euro, hinzu kommen Transfer-Kosten einer Zwischenbank, da die Postbank vertraglich nicht direkt nach Th überweisen kann. Dies ließ sich problemlos über den Service der Bank erfagen!

Diese Transfer-Kosten sind 10 Euro bei Beträgen bis 2500 Euro, darüber fallen 15 Euro als Transfer an.
Also 10 € bzw. 15 € + 1,50 € werden mir in D. berechnet, der Rest wird - auf den Cent genau !!! - in Th gut geschrieben. Keine weiteren Kosten.

PS: das gilt bisher. Die Postbank hat angekündigt, ab Mitte Januar 2018 ihre Geschäftsbedingungen zu ändern, wobei dann dort höhere Gebühren anfallen werden - muß ich noch genauer erkunden.
 
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.131 Sekunden mit 19 Abfragen.