ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Partnerschaft, Sex und Liebeskasper => Thema gestartet von: Anrainer am 07. Juni 2014, 18:49:40

Titel: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Anrainer am 07. Juni 2014, 18:49:40
Ein ‘nimmermüdes Thema’. Keine Frage – sorry – die meisten ‘Farangs‘, die scheitern sind selber schuld, und mein Mitleid hält sich in engen Grenzen. Glücklicherweise gibt es sehr viel mehr glückliche Thai-Farang Beziehungen, als dieses (und andere) Foren vermuten lassen.

Die Probleme zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturkreise haben dennoch nicht vornehmlich mit eben jener ‚Kultur‘ zu tun, sondern mit unterschiedlichem Background, mangelhafter bis nicht-existenter Kommunikation, gnadenloser Dummheit der Männer und falschen Erwartungen.
Es gibt seit vielen Jahren zum Thema Thailand und Heirat jede Menge erstklassiger Infos – man mußte sie nur suchen und verinnerlichen. Vorab, wenn Liebe und Respekt vorhanden sind, spielt in TH der Altersunterschied, von den Medien gerne hämisch kommentiert, eine untergeordnete Rolle.

Das folgende ist stark verallgemeinert.
Die klassische gescheiterte Beziehung ist die zwischen einem Farang, der auf dem heimischen Heiratsmarkt chancenlos ist, oder der enttäuscht wurde und einem Bargirl.
Der Farang glaubt fälschlicherweise das Mädel müßte ihm die Füsse küssen, daß er sich ihrer erbarmt. Da beginnt das Dilemma.
Das Mädchen sieht ihn erst einmal als Einnahmequelle; ist er ein netter Mensch und bemüht sich um die Beziehung kann sich das durchaus ändern.
Thais sind pragmatisch aber auch romantisch. Um einer Ehe eine Chance zu geben, müssen die Gemeinsamkeiten realistisch abgecheckt und Hürden überwunden werden. 1. Sprache. Das wichtigste überhaupt. Ohne adäquate Kommunikation geht garnichts, nirgendwo. Die Thais reden gern und viel – der ideale Mann ist daher IMMER ein Thai, der sich mit ihr und ihrer Familie unterhalten kann; der Farang ist immer 2. Wahl.
Jedoch einen Thai, der ihr gefällt kriegt ein Bargirl nicht (mehr). Mit einer Thai in Th leben heißt die Sprache lernen. Punkt! Kommt sie mit nach wohin auch immer, gilt das gleiche für sie. 2. Education. In einem Land (Thailand), in dem Bildung und Allgemeinbildung generell ein unterirdisches Niveau haben, befinden sich die Isaangirls, von denen reden wir hier, auf dem alleruntersten Level.
Jeder europäische Hilfsschüler ist im Vergleich dazu ein Einstein. Also worüber wird man sich unterhalten, welche gemeinsamen Interessen gibt es außerhalb des Schlafzimmers?
Ist sie bereit eine Ausbildung zu machen (wichtig!)? 3. Klare Regeln, vor allem im finanziellen Bereich. Solange die Beziehung im Aufbau ist, rate ich dringend kein Geld zu schicken; auch sonst die Hand auf der Kasse lassen. Bezahlt wird im Land, sonst nirgens; sie ist bisher auch nicht verhungert. Auch nicht apodiktisch verlangen, sofort in der Bar aufzuhören, solange man nicht zusammen ist.

Das ist ihr Leben, dort sind ihre Freunde, dort ist Spaß. Die meisten girls arbeiten gerne in der Bar – da können Sie mich steinigen, das ist so. Da wo sie herkommen erbringen sie häufig schon in sehr jungen Jahren die gleichen ‘Dienstleistungen‘ (Vater, Bruder, Onkel, Bekannte, name it), aber umsonst. Jetzt verdienen sie viel Geld und der Sex ist oft nicht ‘mal schlecht.

Ausländer können in Thailand keinen Grundbesitz erwerben, also kein Haus besitzen. Einer Familie, die man nicht kennt, ein Haus zu bauen ist Irrsinn, und Schritt eins in den finanziellen Ruin (es sei man ist sehr reich). Nicht nur das; wenn die Dinge schlecht laufen (billionenfach geschehen) wird man vor die Tür gesetzt. 4. Sich durchaus auf die engen familiären Bindungen einlassen, aber niemals mit der gesamten Familie unter einem Dach leben (meine persönliche Meinung).

Die erfolgreiche Ehe (z.B. meine eigene) fusst auf denselben Säulen wie sonstwo auf der Welt: Gegenseitige Liebe und Respekt, mentale (intellektuelle) ‘Augenhöhe‘, gemeinsame Interessen, Anstrengungen(!) und Lebensziele, gemeinsame Sprache. Die meisten Männer wissen oder ahnen das, blenden es aber aus, wenn sie eine Thai heiraten. Warum? Ich weiß es nicht.


Edit: zur besseren Lesbarkeit den einen oder anderen Absatz und Leerzeile eingefuegt, damit es nicht wie ein Aufsatz in Thai, oben links beginnend und unten rechts aufhoert, aussieht.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: joggi am 07. Juni 2014, 19:32:59
Sehr guter Text. ...auch meine Meinung / Erfahrung ! {*

Aber....koenntest du bitte das naechste mal = Abschnitte im Text machen = besser lesbar... 8)
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Bruno99 am 07. Juni 2014, 20:34:40

...  befinden sich die Isaangirls, von denen reden wir hier, auf dem alleruntersten Level.
Jeder europäische Hilfsschüler ist im Vergleich dazu ein Einstein.

so tief kann der Level ja auch nicht sein, schaffen sie es mit 'links', und vor allem ohne ein Studium in Psychologie abgeschlossen zu haben, die so bestens ausgebildeten Farangs mit viel Lebenserfahrung immer wieder um den Finger zu wickeln  :-)

Sei erst mal willkommen in diesem Forum, eine kleine Vorstellung deinerseits ware zu begruessen.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: dart am 08. Juni 2014, 06:03:28
Da wo sie herkommen erbringen sie häufig schon in sehr jungen Jahren die gleichen ‘Dienstleistungen‘ (Vater, Bruder, Onkel, Bekannte, name it), aber umsonst. Jetzt verdienen sie viel Geld und der Sex ist oft nicht ‘mal schlecht.


Inzucht und Missbrauch der Toechter als Familienstandard im Isarn?

Wie oft ist denn haeufig?
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: volkschoen am 08. Juni 2014, 07:23:32
Wieder so ein Beweihräucherung Thread. Meine Ehe ist gut, alle anderen sind Versager.  {[
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: † Jhonnie am 08. Juni 2014, 07:28:38
DIE EHE IST EINE ADDITION ZWEIER UNTERSCHIEDLICHER BRIEFTASCHEN UND KONTEN ,
UND DIE UEBERNAHME VON PROBLEM DIE MAN ALLEIN NIE HAETTE.

Pasta und Amen
Heutzutage ist die Ehe ein Zweckbuendniss gegen Steuern etc.

Joachim
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: dolaeh am 08. Juni 2014, 07:42:43
Wieder so ein Beweihräucherung Thread. Meine Ehe ist gut, alle anderen sind Versager.  {[
Das du das Wort, Weihrauch benutzt  {;
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Rangwahn am 08. Juni 2014, 08:36:06
Da wo sie herkommen erbringen sie häufig schon in sehr jungen Jahren die gleichen ‘Dienstleistungen‘ (Vater, Bruder, Onkel, Bekannte, name it), aber umsonst.

Aus welchen Infos kommt das "häufig" ?? Die Fälle wird es geben genauso wie in DACH oder sonstwo - daraus zu schliessen dass das häufig also gang und gebe ist ist mehr als absurd.

Ob es den Mädels übrigens so unendlich viel Spass macht mit fetten, schmierigen oder alten Säcken für Geld und zu allen möglichen"versauten" Varianten rumzuvögeln entzieht sich meinen Vorstellungen. Zwischendurch wird es aber sicher auch mal attraktive Typen geben. Mich würde interessieren von wem und von wievielen Mädels du diese intimen Infos herbekommst !!

Wünsche dir für deine vorbildlich perfekten weiteren Ehejahre weiterhin viel Glück - und bedenke: abgerechnet wird zum Schluss!

Hätte ich gewusst was für eine Abhandlung im Thread steht hätte ich ihn garantiert nicht aufgemacht - diese "Aufklärung für dumme Farangs" hab ich schon xmal durchgekaut!

Trotzdem danke für deine Bemühungen @anrainer  [-]







 






Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: malakor am 08. Juni 2014, 09:06:00
Das war sein 1. Beitrag.

Was kommt nun noch  ???
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Burianer am 08. Juni 2014, 09:34:16
 :]  Farangs,  ist Euch nicht warm ums Herz  :-*
Klischeehaftes Denken  ist eben leichter, als ueber das wirkliche Thaileben zu schreiben.
Wer sich nur in oder um Patty, Patong oder sonstigen einschlaegigen Orten  aufhaelt  kann nichts anderes berichten.


 :-X 
Zitat
Vater, Bruder, Onkel, Bekannte,   
  :-X  absurtes Denken.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Anrainer am 08. Juni 2014, 11:34:25
Grundsätzlich. Kontroversen sollte man mit Argumenten austragen und nicht mit diffusen Schmähungen. Ein Forum gilt dem Austausch von Infos, und das in ziviler Umgangsform. So gesehen bestürzen mich der aggressive Ton und das negative Weltbild einiger Foristen (‘abgerechnet wird zum Schluß‘; ‘...Addition zweier Brieftaschen...‘; wow, that’s deep!).

Meine Zuschrift begann mit ‘Glücklicherweise gibt es sehr viel mehr glückliche Thai-Farang Beziehungen, als dieses (und andere) Foren vermuten lassen.‘, beweihräucherte also nicht eine (meine) erfolgreiche Ehe im Kontrast zu ausschließlich gescheiterten.

Zur Person. Ich kenne Thailand seit > 35 Jahren, davon auch viele wilde, und lebe hier glücklich mit meiner Frau, die ich vor 10 Jahren in den USA kennengelernt und ein Jahr später geheiratet habe. Mein Thai ist okay um im Alltag zurechtzukommen. Wir beide arbeiten im universitären Bereich. Ihre Eltern, berentete Beamte, sind sicher nicht wohlhabend, haben aber dennoch vier Kinder großgezogen, die alle eine Ausbildung gemacht haben und einem Beruf nachgehen. Die Eltern sind fleißige, bescheidene Menschen, finanziell unabhängig und wohnen in ihrem eigenen, (nicht von mir oder sonstwem) bezahlten  Haus. Selbstverständlich werden sich die Kinder, wenn die Zeit kommt um sie kümmern.
Die finanziellen Dinge sind klar geregelt – Geld war nie ein Streitthema. Sorry, wenn ich keine Negativ-Klischees bedienen kann.

Zur Sache. Inzest ist nach meiner Einschätzung ein weltweit totgeschwiegenes Problem und nicht Isaan-spezifisch (gibt‘s auch in D häufiger, als man ahnt). Betroffen sind jedoch vor allem Populationen wie im Isaan, wo ~ 90% der bargirls herkommen, und dies ist ein Th-thread, richtig? Ich habe den Isaan aus beruflichen Gründen vielfach bereist und kann den, zwar reißerischen jedoch gründlich recherchierten Ausführungen Stephen Leathers in ‘Private Dancer‘ nur zustimmen.
Zahlen aus eigener Forschung habe ich zugegeben nicht, aber eine educated guess traue ich mir zu. Die Konstellation gealterte zänkische Ehefrau oder zerüttete Ehe plus hübsche Tö(o)chter/Ladyboy resultiert in einer hohen Mißbrauchs-Inzidenz. Machen Sie Ihre eigene Schätzung. So gesehen ist der Wechsel in eine Bar für viele Mädchen eine dramatische Verbesserung, und der ’fette, schmierige, alte, perverse Farang‘ wohl kaum die Regel, dafür aber ein Einkommen, von dem sie nie zu träumen wagte, und das ohne wirkliche Arbeit.

Bildung. Es bedarf keinerlei intellektueller Fertigkeiten um einen liebestollen Farang abzuzocken. Das haben alle Frauen dieser Welt drauf. Doch stellen Sie sich einmal einen Tag ans Victory Monument und fragen Sie jeden, der vorbeikommt, wer hat es errichtet, wann und warum? Der erste, der’s richtig beantwortet ist wahrscheinlich ein Farang. Fragen sie 100 junge Ärzte, in Th immerhin die creme de la creme, wann war der 2. Weltkrieg und was war Thailands Rolle? – zero Ahnung!
In beinahe allen bildungsrelevanten Kategorien incl. English language skill des ASEAN Verbundes ist Thailand Schlußlicht, hinter Laos, Kambodia, Myanmar; Vietnam sowieso. Das hat nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun sondern mit der – sorry – kulturspezifischen Ignoranz der Thais gegenüber fremden Einflüssen.
Hier gilt, der Ältere hat immer Recht und einen guten Job bekommt man durch Beziehungen, nichts sonst.

Relevanz. Solange Tag für Tag junge Leute in die gleichen Fallen tappen, manche von ihnen gar ihre wirtschaftliche Zukunft aufs Spiel setzen, ist ein solcher Thread berechtigt und Ratschläge von Erfahrenen, wie mir und Anderen weiterhin wertvoll.

Abschließend. Ich glaube an die romantische Liebe, die alle Schranken überwinden kann, wenn beide wirklich wollen. Sie wird jedoch unter der einen Konstellation häufiger wahr werden als unter der anderen. Mehr wollte ich nicht sagen.

Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: dolaeh am 08. Juni 2014, 11:51:29
Du siehst ja in " Antwort " 4, mit was man es hier zu tun hat.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Suksabai am 08. Juni 2014, 12:17:29
in einem Punkt muss ich @Anrainer recht geben:

die Legionen schwanzgesteuerter, hochverliebter und nach einiger Zeit total abgebrannten Farangmänner sterben einfach nicht aus.
Über die Ursachen lassen sich ganze Bücher schreiben, die meisten hier wissen sie sowieso.

Aber jedes Ding hat zwei Seiten, ich will euch nicht mit pro- und contra- Argumentationen langweilen, nur soviel:

ich habe hier im Seebad vor 27 Jahren eine "Bar Beer" betrieben und auch seither die Entwicklung der zwischenmenschlichen Beziehungen beobachtet, beide Seiten haben aus dem Verhalten der anderen Seite ihre Schlüsse gezogen und reagiert. Dass das nicht unbedingt eine positive Entwicklung wurde, war von Anfang an klar.

Und sollte ein beziehungsfähiger Farang das Glück haben, eine noch nicht allzuviel vom Leben enttäuschte Thaifrau kennen zu lernen, dann hat er ja ganz gute Karten.  :-*

lg
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: malakor am 08. Juni 2014, 13:02:37
:]  Farangs,  ist Euch nicht warm ums Herz  :-*
Klischeehaftes Denken  ist eben leichter, als ueber das wirkliche Thaileben zu schreiben.
Wer sich nur in oder um Patty, Patong oder sonstigen einschlaegigen Orten  aufhaelt  kann nichts anderes berichten.


 :-X 
Zitat
Vater, Bruder, Onkel, Bekannte,   
  :-X  absurtes Denken.

Da fehlt noch der Grossvater.   :-X
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: jock am 08. Juni 2014, 13:23:07
@Suksabai

Bei den Legionen schwanzgesteuerter,hochverliebter Farangmaenner handelt
es sich in aller Regel um :

grossjaehrige Exemplare,die das aktive und passive Wahlrecht haben und als
muendige Buerger gelten.

Wenn sie daher,nach einiger Zeit total abgebrannt sind,haelt sich mein Mitleid
in Grenzen.

@Anrainer

So wirst du dir hier keine Freunde machen !

Generalisieren,anderen unaufgefordert den Spiegel vor die Nase halten und sie
auffordern,an der Ehe zu arbeiten.

Jock
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Suksabai am 08. Juni 2014, 13:28:50
@Suksabai: ...nach einiger Zeit total abgebrannt sind,haelt sich mein Mitleid in Grenzen.

Ist vielleicht nicht ganz so rübergekommen, aber da sind wir einer Meinung [-]

Ich wollte mich möglichst kurz halten, aber da ich offensichtlich nicht so rübergekommen bin wie gewollt, will ich nur kurz anmerken, dass es auch beim "Liebesleben" mitunter um beschaixxen und beschixxen werden geht, das habe ich mit der Entwicklung gemeint, wobei nicht schlüssig ist, war es zuerst die Henne oder das Ei ???
lg
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: rampo am 08. Juni 2014, 14:38:00
Hab auch lange daran gearbeitet , es Lohnt sich wirklich die Rente ist MEIN .

Sie ist Gluecklich und ich bin Verheiratet .

Fg.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Suksabai am 08. Juni 2014, 15:03:12
Ist zwar schon fast off-topic, aber vor der Ehe kommt normalerweise das Kennenlernen.
Und somit möchte ich an meinen vorigen Beitrag anschliessen wg. Henne und Ei:
http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=5006.75 (http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=5006.75) und zu Antwort 76 scrollen.

Und so sollen vertrauende, fürsorgliche und liebende Ehefrauen entstehen?
{+

lg
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: durianandy am 08. Juni 2014, 20:21:08
@Suksabai
für Deine weiteren '' erleuchtenden Ergüsse'' beachte dann bitte die vom Forenleiter Pedder vor einigen Tagen angemahnten Forenregeln.

Zitat Pedder:
« Letzte Änderung: 02. Juni 2014, 13:06:47 von Pedder »
Die Farbe Rot ist ausschließlich für Moderatoren oder den Admin vorgesehen!


Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: malakor am 09. Juni 2014, 05:00:09
Und frueher fuer Roy.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Suksabai am 09. Juni 2014, 10:24:59
Mea culpa, Asche auf mein Haupt, hab ich glatt vergessen :'( :'( :'(

@durianandy:
gegen den Ausdruck "erleuchtete Ergüsse" wehre ich mich entschiedenst, ist schon für wen anderen reserviert }}

KEINE lg
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: durianandy am 09. Juni 2014, 12:53:32
@suksabai

Zitat ''KEINE lg''

da gebe ich einen Shi. :-) (ftp://:-))drauf

Zitat ''gegen den Ausdruck "erleuchtete Ergüsse" wehre ich mich entschiedenst, ist schon für wen anderen reserviert''

diese Wortschöpfung könnte öffters mal angewand werden.Den Member den Du vieleicht meinst,schreibt Klartext (genauso wie Neumember Scriba) und das wird eben nicht gern gesehen und gelesen.

Gruss durianandy
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Suksabai am 09. Juni 2014, 14:09:12
@durianandy
Ich würde mit die gern einmal Aug in Aug dikutieren, wäre neugierig, ob du bei der Gelegenheit genauso einen Schexx drauf gibt.

In einem anonymen Forum den Grosskotz herauslassen und respektlos antworten sind meistens Leute, die im realen Leben nix zu melden haben.

So, und nachdem dir offensichtlich der rüde Tonfall in Postings besser gefällt - voila!

wie auch immer
lg Suksabai
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Patti1 am 03. August 2014, 21:59:38
Moin.moin,

zunächst möchte ich mich für die vielen brauchbaren Informationen bedanken, die ich hier als Neuling in den letzten Wochen aufgesogen habe.
Vorbereitung ist bekanntlich mehr als die halbe Miete...und so langsam beginne ich mich auf meinen vermutlich letzten Lebensabschnitt (bin 57) vorzubereiten.

Ich gedenke in zwei bis drei Jahren meinen Lebensmittelpunkt in Thailand zu gestalten.Ich mache es kurz, ja ich war schon mehrmals in Thailand (erstmals 1979),zähle mich aber nicht
zu den wahren Thailand- Kennern, dazu muß man einfach ein paar Jahre im Land gelebt haben.

Jetzt zu meiner Frage, die sicherlich für den ein oder anderen etwas provokant ist, das dann aber bitte nicht (zu) persönlich nehmen,jeder ist seines Glückes Schmied...

Warum heiratet man eine Thai, wenn man doch eigentlich weiß, daß diese ihren Farang höchst selten wirklich liebt? (Ausnahmen bestätigen die Regeln)
Warum laufen manche blindlings in ihr finanzielles Desaster, obwohl man hier und sonstwo hunderte dieser Storys nachlesen kann?

Also ich stelle mir das so vor (klar jetzt kommt der Einwand theoretisch):

Ich suche mir ein nettes Plätzchen, von mir aus Koh Samui, miete mir da etwas kleines und überschaubares an,und lebe als wenn ich eine Art Langzeiturlaub mache...ich muß nicht arbeiten,
der Euro wandert auf mein deutsches Bankkonto von dem ich problemlos in Thailand meinen Verpflichtungen und "Hobbys"nachkommen kann (spiele Tennis,walke und radel gerne)
Ob ich wirklich ein Auto brauche? hier in Bonn erledige ich zu 90% alles mit dem Rad...

Nur kommt der Tag an dem der Hormonhaushalt in Schieflage gerät...alles normal....dieses Problem läßt sich ja nun relativ leicht beheben, aber muß ich deshalb gleich heiraten??

Warum kann man das nicht einfach easy going für sich handhaben, frei nach dem Motto wenn mir danach ist, weiß ich wo ich was bekomme...
Sorry, ich kann das einfach nicht, jemanden heiraten von dem ich weiß, oder zumindest vermuten muß (gerne lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen oder man nenne/zeige mir die Ausnahme), daß man mit mir nur wegen meiner Euro-Taler zusammen ist. Dieser Gedanke würde mich vermutlich mehr als gewollt beschäftigen und mir schlaflose Nächte bescheren.

Und wenn ich mir dann noch vorstelle, daß was jedem im Leben passieren kann, die Geldquelle irgendwann mal versiegt, man quasi noch den Tritt in den Allerwertesten bekommt...hallo ??

Wer denkt von euch ähnlich und wer lebt auch so wie ich es mir (zunächst) einmal vorstelle? und vor allem warum ??

Grüße aus dem Rheinland
Michael :-)
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Burianer am 04. August 2014, 06:21:09
 :]  
Zitat
Warum kann man das nicht einfach easy going für sich handhaben, frei nach dem Motto wenn mir danach ist, weiß ich wo ich was bekomme...
  
 Patti

Es gibt doch genuegend Tankstellen,  ( in Thailand Bar oder Karaoke genannt) an denen Du  die Schieflage  des Hormonhaushaltes  wieder ausgleichen kannst, gegen eine kleine Gebuehr  :]
Heiraten  musst Du desswegen nicht , auch nicht weiter ueber Liebe nachdenken.

Und wenn die Eurotaler mal ausgehen, bekommst Du keinen Tritt in den allerwertesten , sondern  kaufst Dir ein einmal Ticket nach Germanien.  }}

Jederdarf sein Leben so einrichten, wie er es gerne meochte.
Ich zum Bspl  bin verheiratet  und lebe schon 8 Jahre  mit viel Spass   und Freude  mit meiner Frau.
Natuerlich hoffe auch ich, dass meine Taler nie ausgehen  und die Rente weiterhin puenktlich auf mein Konto ueberwiesen wird  :]  
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Herby55 am 04. August 2014, 10:04:12
Also ich habe auch das Glück gehabt eine Thaifrau zu heiraten die
ich in Deutschland kennengelernt habe und die mich liebt.Also ich
möchte nicht alleine in Thailand leben.Solange man Gesund und munter ist
macht es je nach persönlichkeit vielleicht spass,aber was wenn man plötzlich
überraschend mal richtig krank wird.Wer schaut nach dir??Gemeinsame gespräche
mit meiner Frau sind mir wichtiger als jeden Tag der smalltalk und die oberflächlichen Gespräche
mit immer verschiedenen leuten.Klar ein risiko besteht immer die falsche zu erwischen,aber man kann
ja vorsichtig mit seinem Geld sein.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Patti1 am 04. August 2014, 14:01:33
Danke für euere Antworten,bitte mehr davon, gerne kontrovers..

nachdem ich gelesen habe, daß die Thais nicht unbedingt zu der Sorte "kommunikationsfreudig" zählen, und sachliche Kritik bereits als Majestätsbeleidigung auffassen,frage ich mich, wie habt ihr das denn so geregelt am Anfang euerer Beziehung: Reinen (finanziellen) Wein eingeschenkt....hör mal meine Liebste....das sind meine Möglichkeiten, das kann ich dir bieten und nicht mehr, oder
war das nie ein Thema und ihr habt quasi das "Problem" von Geldforderungen/Unterstützungen auf euch zukommen lassen? ..was passiert denn so im Kopf einer Thai wenn man dann mal
die Bitte ablehnt..?   Schmollecke?, Liebesentzug? Messerattacke? :-))

Ich finde die Thai-Kultur hoch spannend, und es ist wohl eine echte Herausforderung sich als Deutscher in deren Mentalität und Denkweise hineinversetzen zu können.

Demnach wäre ich ein geiziger Mensch (was ich definitiv nicht bin), da ich neulich in Pattaya den ganzen Urlaub zu Fuß gelaufen bin, quasi um mal so ein Bierchen abzutrainieren,und das war
kurz vor dem Hard Rock Hotel bis zur Walking Street, weil ich das Taxigeld gespart habe..

Mein Motto ist immer: Sprechenden Menschen kann geholfen werden, schweigende und schreibende leben eher gefährlich...nur wenn man nie über ein Problem spricht, in der Hoffnung das es sich von selbst löst,dann darf man sich nicht wundern wenn es irgendwann mal wegen geballtem, aufgestautem Frust kracht...

Da das ganze Leben ja ein Spiel ist, oder??, und erst recht wenn zwei derart verschiedene Kulturen aufeinanderprallen, dann sollte es wie bei einem Spiel üblich, Spielregeln geben, qausi eine Gebrauchsanleitung...
ich glaube ich nehme am besten zu meinem ersten Date eine Dolmetscherin mit. :o.wie würde eine Thai darauf reagieren?
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: jock am 04. August 2014, 15:03:29
@Patti 1

  gerne kontrovers !

Aber gerne !

Du kommst hier rueber als fuerchterlicher Angsthase,der sich nichts selber zutraut.
Du suchst nach Spielregeln,die dir die Moeglichkeit eines zufriedenstellenen Zusammen-
lebens garantieren und du hast bereits eine feste Meinung ueber Thaifrauen.

Sie seien nicht kommunitativ und nur aufs Geld aus,unfaehig eine belastbare Partner-
schaft einzugehen- also eher Haende weg.

In meinem persoenlichen Umfeld in A und auch hier, wie auch im Memberkreis funktionieren
aber diese Partnerschaften hervorragen.
In 90 % aller Partnerschaften sind Thaifrauen Ehefrauen,wie man sie sich nur wuenschen kann,
beste Muetter und stehen an der Seite ihrer Maenner.

Und ebenfalls 90 % dieser europaeischen Maenner haben zuerst " Lehrgeld"bezahlt,bevor sie
ihre Traumfrau gefunden haben. Haetten sie nach den ersten Erfahrungen aufgeben sollen ?

Zum Leben gehoert nun mal auch Risken einzugehen,wobei man ja nicht gleich kopflos handeln
muss.

Also trau dich und sammle selber Erfahrung.Im mittleren Lebensalter hat man normalerweise schon
etwas an Menschenkenntnis gewonnen und dann ist ja das Bauchgefuehl auch noch da.

Versuche in einer Partnerschaft mit einer Thai auf keinen Fall ein Thai zu werden, und umgekehrt
versuche nicht aus eine Thai eine Europaeerin zu machen.Erstens geht es schief,zweitens gelingt
es nicht.

Sonst wuensche ich dir noch eine spannende Zeit bei der Suche !

Jock

Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Patti1 am 04. August 2014, 16:48:04
Hallo Jock,

danke für deine Antwort, aber leider hast du meine Frage nicht beantwort,stattdessen unterstellst du mir eine Art "Angsthasénmentalität", schreibst aber ein paar Sätze später,daß 90%
der europäischen Männer erstmal Lehrgeld bezahlt haben.Vermutlich sind dann davon aber weit mehr als die Hälfte mangels finanzieller Reserven und Möglichkeiten gar nicht mehr im Lande Thailand.

Sorry, ist das erstrebenswert..? was hat das mit Angst zu tun? wenn ich hier in Deutschland ein Geschäft aufmache, dann orientiere ich mich an vielerlei Dingen, recherchiere und komme sodann zu einem Entschluß es zu machen, es zu lassen, oder es zu machen aber nicht an diesem Standort..

Es ist nunmal so, daß man mit 30 oder 40 durchaus Fehler machen kann, weil man sodann noch Zeit hat um diese wieder zu korrigieren, sprich das Lehrgeld wieder zu verdienen.
Mit dann 60 wird das leider kaum noch möglich sein, ich habe nicht vor bis 70 um dann mit ach und Krach mir ein bescheidenens Thailand-Leben leisten zu können.

Ich habe auch nicht behauptet, daß Thai Frauen nur auf Geld aus sind.Aber du wirst bestimmt nicht widersprechen, daß das (natürlich) oft der Fall ist, aber das weiß  man ja auch vorher.
Ich finde da sowit ja auch o.k. denn schließlich scheint es ja auch so zu sein, daß man sich später im Alter dir annimmt, aber auch noch ohne Kohle??

Was spricht also dagegen von Anfang an mit offenen Karten zu spielen? klar geht das zu Lasten der wunderbarenn Gefühle, besonders der Schmetterlinge :-)), :o aber stehe ich nicht viel mehr unter Druck wenn ich meiner Thai Partnerin suggeriere das ich ihre Wünsche "mit links" erfülle, und das dauerhaft gar nicht kann...

Wer sich im Skat-spielen ein wenig auskennt, der kennt auch Ramschen....auch da spielen die Spieler mit höchst unterschiedlichen Spielansätzen, die einen "KLÄREN" ihre SCHLECHTEN Karten sofort am Anfang, und die anderen hoffen daß sich ihre schlechten Karten "quasi in Luft auflösen"....womit dann aber zum Schluß meißtens "der Stock" einem das Genick bricht....die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt..

Aber auch in Deutschland sind ja die Menschen von sehr aufgeschlossen und kommunikativ bis sehr verschlossen alles dabei.Nur eines weiß ich ganz bestimmt,die eh sehr unterschiedliche Denkweise und Wahrnehmung der verschiedenen Geschlechter führt zu zahlreichen Mißverständnissen, und diese kann man nur minimieren indem man miteinander OFFEN UND EHRLICH SPRICHT!

PS:  Mit dem Desinteresse einer netten THai an mir kann ich leben wenn ich ihr reinen Wein einschenke (genauso wie in Deutschland) aber mit einem finanziellen Ruin nicht, der mich eines Tages mit Sonnenbrille im Winter einfliegend zum nächsten Arbeitsamt führt..

Wer mich kennt, weiß wie emotional ich bin, und wie gerne ich in zwei/drei Jahren gen Thailand gehen werde...also der Rückschluß ich sei möglicherweise sehr rational ist nur teilweise richtig,
aber ich schäme mich auch nicht wenn ich mir im Vorfeld eines solchen Schrittes ausreichend Gedanken mache. ;)


Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: jock am 04. August 2014, 17:39:27
@Patti1

Es spricht ueberhaupt nichts dagegen vorsichtig zu sein und sich zu informieren.

Aber aus deinem Beitrag ist schon eine Uebervorsichtigkeit herauszulesen.

So wie du das angehst,kauft man einen Gegenstand, zum Beispiel ein Auto.
Da fraegt man auch andere Fahrer,wie sie zufrieden sind,welche Leistung man er-
warten kann und wieviel es verbraucht.Je nach Auskunft entscheidest du dann.

Aber hier geht es um keinen Gegenstand,sondern um Menschen und Menschen sind
verschieden.
Bei einer Verbindung mit Thaifrauen kommt noch hinzu,dass sie aus einer anderen Kultur
kommen und davon auch gepraegt sind.
Zusaetzlich kommt noch Sand ins Getriebe,wenn man als Mann nicht versteht,dass Frau
sozusagen verpflichtet ist,einen Teil des vom Mann sauer verdienten Geldes an ihre
Familie weiterzureichen.Aber auch da gibt es Ausnahmen.

Es gibt unter den Thaifrauen welche,die Geld verspielen und vertrinken.Es gibt welche die
den Haushalt vernachlaessigen und sogar einen Orgasmus vortaeuschen.Schliesslich gibt
es welche,die den Mann finanziell ruinieren und sich hernach vom Acker machen.

Aber Hand aufs Herz,das alles kannst du auch mit Frauen aus Europa erleben.

Auf der anderen Seite gibt es,sogar in Ueberzahl,Frauen in Thailand,die ganz normal ticken
und dem Wunschbild nahekommen.

Daher ist es meiner Ansicht nach nicht foerderlich,mit zu grossen Vorbehalten auf Braut-
schau zu gehen.

Lass dich von Gefuehl und deiner Menschenkenntnis leiten !

Und nichts fuer Ungut fuer den Angsthasen,damit wollte ich dich nur aus der Reserve locken.

Jock

Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: uwelong am 04. August 2014, 18:07:10

Ach patti,

du kannst hier noch so viel „aufsaugen“! Es wird dir nichts bringen!

Das mußt du alles selber erfahren. Da helfen dir die Erfahrungen anderer wenig.

Fall auf den Bauch, schwimme auf der Welle der Glückseligkeit oder dümpel irgendwo dazwischen!

Du wirst es schon merken!

+ wenn das Ding nach oben zeigt und dein Verstand dort ist, wo du ihn eigentlich nicht haben willst, hast du eh alle Ratschläge vergessen!

 ;)



Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Patti1 am 04. August 2014, 18:53:32
Hallo Jock,

so mag ich das,es klingt ehrlich was du schreibst...und natürlich ist es richtig, daß man nicht zu sehr "Autokauftechnisch" :-)) an eine Thai rangehen sollte...aber wir Kerle wissen doch alle
allzugut, daß der Verstand in dem Moment aussetzt, wenn sich die Tischplatte vor lautet Freude hebt. :D.. klopft mich dann ein "weiser Forum-Expat" auf die Schulter und sagt....meiner lieber Scholli lass das mal besser.. ???.??..iner  deutschen Frau sehe ich das auf hundert Metern an ob sie abgezockt ist, aber bei diesem stets freundlichem Lächeln, gepaart mit einem gewissen
 Mitleid meinerseits, tja das ist nicht ungefährlich...ich helfe halt sehr gerne, aber leider merken das auch andere...wenn dich einmal eine Frau so richtig gebürstet hat,dann wird man automatisch vorsichtiger, schade ist es, wenn es dann ausgerechnet die nächste trifft die es nicht verdient hat...tha´s live

Ich bin übrigens schwer beeindruckt welches Niveau sich hier im Forum verbirgt.Gestern las ich eher zufällig einen Thread der mir eher suggerierte, oh jetzt wird´s eher dürftig, nämlich:
"Wieviel zahlt ihr euerer Moi im Monat" oder so ähnlich..als ich dann aber die diversen Antworten dazu las, fand ich das einfach nur genial, absolutes Topniveau von Members, vor allem
sehr tiefgreifend und mit ungeheuer viel Lebenserfahrung gewürzt.Das macht halt ein gutes Forum aus: andere Sichtweisen akzeptieren, uneigennützige Weitergabe von gemachten Erfahrungen, und ehrlichen,sachlichen Umgang miteinander...

Das erste was ich bei dem nächsten halbwegs verläßllichen Sonnenschein mache,ist, daß ich meine Thai-Nachbarin (Massagestudio seriös) auf einen Wein einlade..sie lebt seit 30 Jahren hier und spricht sehr gut deutsch,außerdem läßt sie gerade schon ihre Beziehungen spielen...aber ich muß eine Frau sehen,ihre Mimik und Gestik, war lange auf diversen deutschen Singleplattformen und weiß was es heißt Fotos aus der Ferne zu sehen (wenn sie denn aktuell sind) und dann den Menschen live zu sehen..Manchmal ist es schöner auf der Krimes mit der Geisterbahn zu fahren... :]

Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: dart am 04. August 2014, 21:04:44
Ist doch ganz einfach!
Schenk der Braut reinen Wein ein, und erzähl ihr das du, in einem Land das ca. 4x  teurer ist als Thailand, auf Sozialhilfe überlebst.
Wenn sie dann noch lacht und dich "liebt" ist es die "Richtige" :-) --C

(Es ist niemand gezwungen, seine wirklichen Einkünfte der Braut bekannt zu geben! }{)
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Patti1 am 04. August 2014, 21:32:03
Danke Darth,ich wußte,von dir würde ich von allen den sportlichsten Rat :-) bekommen, ;}aber all dieses ganze Gerede bringt doch gar
Nichts,Ich zeige ihr am besten als erstes meine letzte Einkommensteuererklärung,sollten wir dann jemals noch heiraten,dann könnte sie mich immerhin  als außergewöhnliche Belastung abschreiben, ;Dnein ich werde mir erstmal einen Hund anschaffen,einen von der Straße,damit mache ich mich sofort bei den Farangs beliebt,weil die dann einer potentiellen Gefahr weniger ausgesetzt sind,und man hätte ein wundervolles Kontrastthema an derlei Expats- Stammtischen....da Hunde ja auch noch über ein besonders feines Näschen verfügen, traue ich meinem Bello zu,daß der mir die Richtige Thai Frau aussucht  :-*(aber nicht anpinkelt)

Ach was ist das schön in Deutschland, wir haben Hochsommer und ich muß um 16.00 die Lampen anmachen es hat hier in den letzten sechs Tagen an fünf Tagen geblitzt und gedonnert ,und nun wunderbar dunkel

Grüße
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Sabibibi am 26. Februar 2015, 17:44:09
Ich stimme ausdrücklich zu. Ehe ist das, was ein Leben lang hält, also lohnt es sich hinein zu investieren !
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Chakrith am 28. Februar 2015, 18:14:09
Ehe ist Arbeit die sich lohnt. Da stimme ich auch zu: Ich habe schon 4 Ehen hinter mir und bin nun in der 5. Ehe. Nur keine Zeit verschwenden mit einer kaputten Beziehung. Nach jeder Scheidung kann man eine bessere und jüngere Frau finden.  Wir Männer werden nur älter die Ehefrauen aber jünger. Meine jetzige Frau könnte meine Enkeltochter sein. Sie ruft mich auch Opa. Nur wenn sie besonders liebevoll sein will ruft sie mich Papa und dann geht sie mir gleich an die Hosen. Natürlich was denkt ihr, nur um mir ein bisschen Kleingeld aus der  Hosentasche zu ziehen das sie braucht zum Bummeln. Kredit und ATM Karten kann ich auf dem Tisch getrost liegenlassen die rührt sie nicht an.  Die muss ich online auffüllen bevor man sie benutzen kann. Damit unsere Ehe gut funktioniert baue ich gerade ein Haus für sie. Geplante Bauzeit: Minimum 5 Jahre solange sollte unsere Beziehung halten, und wenn es dann noch nicht langweilig ist baue ich vielleicht noch ein Haus. Dafür ist sie für mich alles: sie ist die private Krankenschwester, die private Schofför in, die property  Managerin (früher sagte man Hausfrau),  Küchenchefin und das wichtigste meine Geliebte. Bei so einem hübschen jungen Körper, leicht brauner Haut, bezauberndes lächeln und den hübschen Mandelaugen da knistert es im Gebälk, ohne Viagra und Co. Ich fühle mich wie der Pascha mit seinem Harem. Wo auf der Welt bekommt man sonst noch so viel für so wenig Geld. Hier in Thailand lohn sich noch die Ehe. Man darf halt nicht geizig sein und den Frauen ihren Traum und ein bisschen Freizeit lassen. Der geringe Monatslohn und das bisschen Kleingeld was ich ihr so gebe und nach ein paar Jahren eine Hütte im Isan ist doch nur Trinkgeld für die "Arbeit" die sie fast rund um die Uhr, bring.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: fidelio am 28. Februar 2015, 18:45:13
@chakrith
Es  gibt einen alten Spruch: Alter Wein und junge Weiber!
Es wird dir sicherlich der Grossteil der Forengemeinde
herzlich gratulieren, dass du so ein zutrauliches Mandelauge
hast, dass dir ueberdies noch kostenguenstig ans Hosentuerl
springt.
Also behandle so einen Goldschatz sehr sorgfaeltig und pass
ja auf, dass du keinen Schiefhals bekommst. Den erleidet
man meistens, wenn man glaubt kein Hoerndl aufzuhaben.
In Wirklichkeit ists ein Geweih und man kann nur mit
geneigten Kopf durch Tuerenstoecke gehen.

Lieben Gruss, und wie gesagt "Kopf hoch"
fidelio
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: franzi am 28. Februar 2015, 18:52:21
Eine Kleinigkeit hast du in deinem sehr interessanten Beitrag vergessen: Trotz alledem liebt sie meinen verrunzelten, nicht wie vorher schwabbeligen, Koerper mehr wie die gestaehlten der einheimischen jungen Koerper, weil, wie angedeutet, sie liebt mich ueber alle Massen.

fr
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: jock am 28. Februar 2015, 19:20:32
@Chakrith

Ich frage mich,ob du in deinem frueheren Leben nicht eine steile
Karriere als Kalkulant hattest.

Vor hundert Jahren war ich auch dem weiblichen Geschlecht sehr zuge-
neigt,aber ich hatte nie Rechenschieber und Kalkulationstabelle im Ge-
paeck.

In der Angetrauten ausschliesslich ein Profitcenter zu sehen,scheint der
Zug der Zeit zu sein.

Jock
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: vicko am 28. Februar 2015, 19:22:58
und erzähl ihr das du, in einem Land das ca. 4x  teurer ist als Thailand, auf Sozialhilfe überlebst.
Wenn sie dann noch lacht und dich "liebt" ist es die "Richtige"

Wenn er sie heiratet, hat sie doch allen Grund zum Lachen,
dann lebt sie auch von der Sozialhilfe  :D
und nebenbei noch ein steuerfreier Mini-Job  :], mit oder ohne Liebe.  :-X
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: dart am 28. Februar 2015, 19:26:30



In der Angetrauten ausschliesslich ein Profitcenter zu sehen,scheint der
Zug der Zeit zu sein.


Zumindest ist er ehrlich, und sieht seine Beziehung zu einer deutlich jüngeren Frau sehr realistisch...ist doch ok, wenn es für Ihn funktioniert. ]-[
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Helli am 28. Februar 2015, 19:37:48
Ich fühle mich wie der Pascha mit seinem Harem. Wo auf der Welt bekommt man sonst noch so viel für so wenig Geld. Hier in Thailand lohn sich noch die Ehe. Man darf halt nicht geizig sein und den Frauen ihren Traum und ein bisschen Freizeit lassen. Der geringe Monatslohn und das bisschen Kleingeld was ich ihr so gebe und nach ein paar Jahren eine Hütte im Isan ist doch nur Trinkgeld für die "Arbeit" die sie fast rund um die Uhr, bring.
...und wenn sie nicht gestorben ist, dann lebt sie  .
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: fidelio am 28. Februar 2015, 19:49:50
servus @helli
...und wenn sie nicht gestorben ist, dann lebt
sie in Thailand bei unserem  ehrlichen Member
@chakrith
fidelio
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Helli am 28. Februar 2015, 20:22:43
servus @helli
...und wenn sie nicht gestorben ist, dann lebt
sie in Thailand bei unserem  ehrlichen Member @chakrith
Servus @fidelio
Eben!
https://www.youtube.com/watch?v=e8D3J5RtEXE
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Suksabai am 28. Februar 2015, 21:00:09
@ Chakrith

Herzlichen Glückwunsch, ganz ehrlich!

Erlebe hier im Seebad viel zu viele "Liebeskaspars", die die "wahre Liebe" gefunden haben.

Mir gefällt deine Einstellung zu deiner aktuellen Beziehung, du kannst wenigstens nicht (so leicht) wie so viele von den oben genannten auf die Schnauze fallen.

Und vor allem: du stehst auch zu deiner (Geschäfts?-) Beziehung   }}

lg

PS: Allerdings ist EHE in deinem Fall m.E. in deinem Fall die falsche Bezeichnung, was aber nicht negativ gemeint ist.
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Chakrith am 01. März 2015, 21:21:41
@Jock
555 du hast es erraten. Im früheren Leben mit 25 Jahren musste ich streng kalkulieren was noch bleibt. Kurz mal fiki – facki und es waren 2 Kinder da und auch gleich die Scheidung. Da gab’s keinen Sex mit der Ex aber zahlen durfte ich Unterhalt, für sie und die Kinder. Mit dem bis aufs Existenzminimum gepfändeten Einkommen war es unmöglich eine neue hübsche Freundin zu finden. Ich brauchte einen Schlafplatz und der Winter stand vor der Türe. Nach meiner Meinung nach viel zu langer Abstinenz Zeit, hab ich halt genommen was kommt, eine Alleinerziehende mit Wohnung. Beim anschließend positiv verlaufenden Schwangerschaftstest kam natürlich die unausweichliche Frage: „wer bezahlt den Unterhalt?“.  Von meinem Existenzminimum nochmals die Hälfte abgeben, Nein Danke! Ich stand nun vor der Entscheidung: Pimel abschneiden und malochen oder auswandern. Schnell noch bei meinen Eltern den Vorschuss auf die Erbschaft abgeholt und weg war ich. Das ist nun schon lange her und die Kinder sind schon lange keine Kinder mehr.
Darum ist auch immer der „Rechenstab“ mit dabei.

@Viko
Mit Sozialhilfe wird es so schnell nichts.
Ich lebe in Thailand und mir gefällt es in hier. Natürlich kommen immer wieder die Fragen: wann fahren wir nach Europa, sowie viel ihrer Bekannten? Nur die Frauen waren bis jetzt alle, nach spätestens nach 6 Monaten wieder da. Wofür sollen wir uns dann die Arbeit machen, das sieht meine Frau auch ein, aber irgendwann fahren wir das habe ich ihr versprochen.

@Suksabei
Ich verstehe schon das Ehe und Ehe unterschiedlich ist, wenn man sich das Jawort gibt, egal nach Christlichen oder Buddhistischen Glauben und Bräuchen und /oder nur vor dem Standesamt.
Ich habe hier geantwortet weil sich die „Arbeit in der EHE“ meiner Meinung nach  immer lohnt führ beide Seiten solange man fair zu einander ist. Wenn aber einer nur den Platzhirsch markiert und den anderen als sein Eigentum betrachtet, braucht er sich nicht wundern wenn der Spieß umgedreht wird. Hier in Thailand ist es so einfacher. Meine Frau lebt bei mir, Essen und Schlafen ist kostenlos. Dazu bekommt sie genug Geld damit es ihrer Mutter gut geht.  Und sie bekommt noch Geld damit sie mit ihren Freunden bummeln gehen kann. Schwiegermutter ist ein Seelensguter Mensch und immer bedacht das alle zufrieden sind. Ob wohl sie viel jünger ist als ich bringe ich ihr den notwendigen Respekt entgegen. Wenn meine Frau mal  ihre Tage hat weist sie Schwiegermutter sofort zurecht, die sieht die Felle davonschwimmen, ich brauch nur dasitzen und lächeln. In ein paar Stunden ist alles wieder gut. Lass doch deiner Frau ein bisschen Freiheit zum Bummeln und Freunde, Verwandte oder Wasserbüffel besuchen. Wenn du ihr nicht nachspionierst kommt sie sehr schnell von alleine wieder zurück. Außerdem kann ich die Zeit in der Schort Time Bar sinnvoll nutzen solange es noch geht. Am nächsten Tag weiß man wenigstens wieder dass man nichts verpasst hat und wie gut es mir geht bei meiner Frau, das sage ich ihr aber nicht.


@Franzi
Verrunzelt  ist mein Körper nicht, die schwindende Muskelmasse gleiche ich mit wachsendem Bauchumfang wieder aus das zieht die Haut von Brust bis Po wieder straff. Damit entspreche ich auch dem Thailändischen Schönheitsideal zu 100% weiße Haut und dicker Bauch, schau dir doch nur den dicken Buddha an den alle Verehrern.


Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: namtok am 02. September 2015, 21:35:41
Einer seit 15 Jahren verheirateten Thaifrau wurde jetzt in England gerichtlich verboten, sich näher als 100 yards an ihren Angetrauten anzunähern.

Dem Urteil ging eine Messerattacke ihrerseits im Suff voraus. Einige  Monate davor musste die Polizei schon mal kommen, da sie mit einer Eisenstange seinen Rücken "bearbeitete".

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3212565/Wife-banned-going-100-yards-husband-15-years-stabbing-drunken-row.html
Titel: Re: Ehe ist Arbeit, die sich lohnt!
Beitrag von: Alex am 30. September 2015, 07:34:43
Meine Scheidung von meiner Ex-Frau

Auch als Ausländer kommt man in Thailand vor Gericht zu seinem Recht, berichtet ein Leser: Unsere Ehe währte 15...

Der Farang /de/pages/meine-scheidung-von-meiner-ex-frau

Ich könnte jetzt die Story eines Schweizers bringen ... Ex Heli Pilot und Fa. Eigner einer

Heli Transport Fa , die mit ein paar Helis die Leut auf die Berge brachte ... ein gestandenes Mannsbild

der Lehrgeld bis zum abwinken zahlen durfte . Seine Scheidung in Chonburi zog sich über 8 Jahre

hin. Er ist sowohl von den Richtern als auch von seinen Anwälten verarscht worden . Finaly hat in

die Scheidung mehr als ein Haus gekostet und er lebt jetzt zur Miete immer noch in gesicherten

Verhältnissen in Sattahip , hat ne ganz nette Thai an seiner Seite mit der er wohl zusammen bleiben

wird , bis er das Zeitliche segnet !