ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Schwimmender Markt in Ampawa  (Gelesen 4942 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tom_bkk

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6.153
  • 10.000km ausserhalb Bangkoks
    • köstlich authentisch essen.
Schwimmender Markt in Ampawa
« am: 18. Januar 2009, 17:24:04 »

Ein netter Tages- oder Wochenendausflug nach Ampawa (bei Mae Klong)

Wer gerne mal Mangroven sehen will und Lust auf einige Bootsfahrten auf sauberen Klongs sowie leckeres und guenstiges Seafood hat, der ist hier genau richtig. Ampawa (bei Mae Klong) liegt ca. 80km westwaerts von Bangkok. Mit Auto oder Motorrad schaft man es in 1-2 Stunden. Man kommt von Bangkok aus ueber die Autobahn Nr. 35 und biegt dann auf die "Bundesstrasse" Nr. 325 und dann nochmal links auf die Nebenstrasse Nr. 6006 ab. 

Alternativ kann man auch per Zug anreisen, siehe hierzu auch http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=574.0 



Koestliches Seafood auf dem Ampawa Floating Market: Der Markt findet allerdings nur am Wochenende statt.
- grosser gegrillter Tintenfisch (Plamuek Yang): 100-140 Baht
- gegrillte Shrimps mit Glasnudeln (Gung ob Wunsen): 30-80 Baht







Auch Kaffee gibts frisch vom Boot ... oder Pad-Thai





Wir waren ueber das Neujahrswochendene dort - das hatten wir mit vielen Thais gemeinsam, vor allem gegen Mittag war es etwas sehr ueberlaufen.

Google Earth Placemark im Anhang
« Letzte Änderung: 18. Januar 2009, 18:30:19 von tom_bkk »
Gespeichert

tom_bkk

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6.153
  • 10.000km ausserhalb Bangkoks
    • köstlich authentisch essen.
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #1 am: 18. Januar 2009, 17:35:39 »

Impressionen von der Nachtboot-Klong und Flussfahrt: Kostet 75 Baht pro Stups und Langnase. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde und fuehrt zuerst durch die Khlongs, geht dann in einem Rundkurs ueber Mae Klong wieder zurueck nach Ampawa.







Sehr nett auch die Fahrt die Gluehwuermchen in den Baeumen der Mangroven.

Uebernachten tut man in Ampawa in sogenannten "Homestays" oder "Boutiquehotels"
Kosten zwischen 500 und 1500 Baht.

« Letzte Änderung: 18. Januar 2009, 18:04:58 von tom_bkk »
Gespeichert

tom_bkk

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6.153
  • 10.000km ausserhalb Bangkoks
    • köstlich authentisch essen.
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #2 am: 18. Januar 2009, 17:38:03 »

Video auf Youtube (4min Hochaufloesend: Markt, Bootsfahrt, Schwimmender Markt):

Bootsfahrt bei Tage auf den Khlongs mit zahlreichen Zwischenstops - ebenfalls so um die 60 Baht pro Kopf



Hier naehe des Rama II Tempels (Wat  Bangkae Jai).



Auch auf dem Wasser war jede Menge los ...



Zwischenstop am Baum-Buddha Tempel (Wat Bang-Kung)

« Letzte Änderung: 18. Januar 2009, 18:24:06 von tom_bkk »
Gespeichert

markusz

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
  • Gelegenheits-TIPper
    • ThaiLive - Leben in Thailand
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #3 am: 18. Januar 2009, 20:24:17 »

@tom_bkk

Danke für die interessanten Impressionen!

Kürzlich hielt ich in BKK wieder mal ein neues Glanzmagazin namens SIAM HEUTE in Händen, das seit ca. Mitte 2008 auf dem Markt ist. Gestern habe ich darin per Zufall einen Bericht über die Wassermärkte in Ratchaburi (Damnoen Saduak und Amphawa) gelesen, die bei mir auch schon lange auf dem Plan stehen. Amphawa ist ja nur ca. 5 Kilometer von Damnoen Saduak entfernt und wurde angeblich erst vor vier Jahren mit Unterstützung der Regierung nach einer Pause von um die 30 Jahre neu eröffent. Damals hätte es nur Paddelboote und noch keine Strassen gegeben, meint eine 83 Jährige in diesem Bericht und ergänzt, dass die Menschen bereits vor über hundert Jahren Handel auf dem Wasser betrieben haben. Nach meinem dafürhalten, dürfte dieser in der Zeit aber noch viel weiter zurück gehen.

Die Unterschiede zwischen diesen 2 Märkten etwas detaillierter heraus zu schälen und zu beschreiben, wäre sehr interessant. Es gibt ja bestimmt diverse Member, die diese Märkte schon besuchten...  ;)
Gespeichert

tom_bkk

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6.153
  • 10.000km ausserhalb Bangkoks
    • köstlich authentisch essen.
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #4 am: 18. Januar 2009, 20:31:32 »

@markusz

Den Saduak kenne ich leider nicht. Ampawa ist nett, nur was er zu meiner Zeit da vor 2 Wochen ein wenig zu ueberlaufen ... auch gibt es da einen Markt mit allerhand Schnick-Schnack. Aber wer auf alternative Dekorationsartikel steht - und das auch noch guenstig, ist da auf alle Faelle richtig!

Scheinbar ist Ampawa aber doch eine unter den Bangkok Thais sehr bekanntes und auch beworbenes Ziel ... Farangs waren fast keine da.

Ich fand den Homestay nett, ca. 5km von Ampawa entfernt mitten im Mangrovenwald - Kajak konnte man sich auch noch umsonst zum paddeln ausleihen.
Aber laut meinen Kentererfahrungen auf dem River Kwai nehme ich da keine Kamera mit ...  ;)
Gespeichert

dii

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.506
  • Benutzt allet
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #5 am: 18. Januar 2009, 20:36:46 »

 ... Kartendienst   ;D   damit auch alle hinfinden  ;)

Gespeichert
...Alkohol macht langsam dumm - egal,wir haben Zeit... kein Sklave mehr  >:

Profuuu

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.179
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #6 am: 18. Januar 2009, 22:15:35 »

Damnoen Saduak ist ein Disney floating market und kein traditioneller.

Leute werden dafür bezahlt, mit dem Bötchen hin und her zu fahren und so zu tun, als ob...

Die Preise entsprechen auch nicht den gängigen Marktpreisen. Viele überteuerte Souvenierläden gibt es dort ebenfalls.

Am besten links oder rechts liegen lassen.
Gespeichert
mfG
Professor Triple U

markusz

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
  • Gelegenheits-TIPper
    • ThaiLive - Leben in Thailand
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #7 am: 18. Januar 2009, 22:23:17 »

@Profuuu

Interessant - und warum überrascht mich das wohl absolut nicht? Das habe ich mir eigentlich schon gedacht, ohne es zu wissen. Klingt laut Deinen Worten nach einer typischen Touristenfalle. Und wo ist dann der traditionelle?  ???
Gespeichert

tom_bkk

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6.153
  • 10.000km ausserhalb Bangkoks
    • köstlich authentisch essen.
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #8 am: 18. Januar 2009, 22:24:37 »

@Profuuu

vielleicht ist Ampawa ja auch einer ... ein wenig fand den da schon auch gekuenstelt, aber es war trotzdem nett und die Preise auch sehr i.O.
Aber ich bleib mal dabei, dass ich fast keinen Farang da gesehen habe - vielleicht ein Thai-Disneymarkt  ;)
« Letzte Änderung: 18. Januar 2009, 22:33:13 von tom_bkk »
Gespeichert

markusz

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
  • Gelegenheits-TIPper
    • ThaiLive - Leben in Thailand
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #9 am: 18. Januar 2009, 22:28:24 »

Man kann sich natürlich schon fragen, weshalb man so weit ausserhalb von BKK zum Handeln den beschwerlichen Weg übers Wasser nehmen muss, wenn sich doch ansonsten die ganzen Händler in der Metropole treffen?   ???
« Letzte Änderung: 18. Januar 2009, 22:36:40 von markusz »
Gespeichert

hmh.

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.762
    • This England is So Different
Amphawa (Samut Songkhram)
« Antwort #10 am: 18. Januar 2009, 23:32:00 »

Kleiner Exkurs, überwiegend (gekürzt) aus dem TIP-Führer Bangkok einkopiert bzw. Bangkok von innen, Seiten 217-221:

ตลาดนํ้ม dtà¿ làd ná:m bedeutet "Wassermarkt", der muß nicht unbedingt "schwimmen". Ganz früher fuhren zwar die meisten Anbieter selbstverständlich mit dem Boot hin (bzw. noch öfter direkt zu den Kunden an die Häuser am Khlong), da es keine anderen zuverlässigen Verkehrswege gab. Das galt ebenso für die Kunden. Das Markttreiben samt den entsprechenden Ständen konnte aber schon damals durchaus am Ufer statffinden bzw. in entsprechenden Stelzenbauten am und über dem Wasser.


Khlongtouren und Märkte in Amphawa

อัมพวา ?am pá¿ wa: Amphawa ist der Name eines Bezirkes in Samut Songkhram, genau im Zentrum dieser Provinz, während Damnœn Saduak unmittelbar östlich von Ratchaburi liegt. Amphawas tatsächlich noch teilweise „echtes“ Markttreiben am und auf dem Wasser findet etwa sieben Kilometer vom Ende der Bahnlinie in Samut Songkram (Mae Glong) entfernt statt.

Amphawa ist keineswegs unentdeckt; es steht als Ausflug sogar im FTI-Katalog; Transorient hat es ebenfalls. Statt an den Khlong Damnœn Saduak nach ราชบุรี Ratchaburi (ugs. rá:d bù¿ ri:) fährt man zahlende Langnasen zum genau gleichen Preis auch wahlweise nach Amphawa in Samut Songkhram.

Amphawa ist allerdings ziemlich groß und selbstverständlich gibt es auf den Khlongs noch Händler, die ihre Ware auf Booten verkaufen. Die daheimgebliebenen Nicht-Werktätigen an den Khlongs wollen ja versorgt werden.

Langnasen stellen sich unter „echtem Wassermarkt“ allerdings oft etwas ganz irriges vor. Dabei geht das auf den Khlongs heute ganz genauso ab wie mit den fliegenden Händlern in einer x-beliebigen Bangkoker Soi. „Typische“ farbenfrohe Bootsversammlungen auf dem Wasser, wo alle das exakt gleiche "verkaufen" und man sich bequem mit dem Bus hinfahren lassen kann, sind dagegen selbstverständlich in erster Linie für Besucher gedacht, egal ob Thais oder Ausländer. Das ist im Prinzip nichts Schlechtes, denn die Khlongszenerie in Ratchaburi und Samut Songkhram ist tatsächlich sehenswert, ob mit oder ohne Aufführung der Inszenierung „Wassermarkt“, mit der die Leute ja erst mal hingezogen werden. Jeder hat eben seinen Köder; in Deutschland haben abgelegene Provinzhotels, die trotzdem die besserverdienende Kundschaft anziehen wollen, dafür zum Beispiel das eigentlich vollkommen leere Ettiket "Wellneß"... oder notfalls irgendein "traditionelles" Dorffest, auf dem es dann bei Licht betrachtet dennoch nur genau dasselbe wie überall gibt.

Gleichwertiger Katalogersatz für die berüchtigte Show in Ratchaburi mit ausschließlich englischen Preisschildern kann jedenfalls schon vom Prinzip her eigentlich auch nur eine Show sein. Wenn die Leute aber Spaß dabei haben und auch noch ne schöne Gegend kennenlernen, was solls!

Mit Vorsicht zu genießen sind jedoch die ‹Öko-Touren› in Amphawa, die einige Reiseveranstalter neuerdings dort anbieten: hier geht es um den Khlong Amphawa im gleichnamigen Bezirk mit gleichnamigem Tempel. Zudem lebt hier noch eine, anderswo selten gewordene Leuchtkäfer-Art, die vermarktet wird.

Die Wahrheit über die Touristen-Heimsuchung in dieser Region sah im Juni 2007 nach einem Bericht der Bangkok Post so aus, daß sich die Anwohner am Khlong immer bitterer über die sehr oft vollkommen rücksichtslosen Bootsfahrer beschweren und daß die sogenannten ‹Öko-Touren› zu den Leuchtkäfern dazu geführt haben, daß deren Population stark gesunken sei (der TIP berichtete).

Wer sich davon nicht abschrecken läßt, kann bzw. sollte diese Ausflüge meiner Meinung nach selbst organisieren. Dazu bleibt man am besten über Nacht in Mæ Glong, dem Zentrum von Samut Songkhram, zum Beispiel im Hotel Alongkorn in der Th. Kasem Sukhum: Zimmer um die 400 Baht pro Nacht.

Am nächsten Morgen läßt man sich dann ab 6 Uhr vom Pier in Mæ Glong per Charterboot ab um die 300 Baht pro Stunde (800 für den ganzen Vormittag – jedenfalls wenn man ne beherzt auftretende Stubsnase dabei hat) zu einem der ‹echten› Wassermärkte schippern. Man merke sich aber die Regel, daß jeder ‹Schwimmende Morgenmarkt› bei dem man nach 9 Uhr noch aufkreuzen kann, gar nicht ‹echt› sein kann.

Immerhin ist diese Gegend aber auch ohne Touristenshows recht reizvoll.
Wer seinen Khlongkäpt'n nicht zu möglichst leiser und rücksichtsvoller Fahrweise anhält, wird im nächsten Leben als Kanalratte wiedergeboren.


Mit der Bahn nach Amphawa:

Wer mit dem Auto oder Bus nach Samut Songkhram fährt, bringt sich um einen der interessantesten Ausflüge, den man von Bangkok aus machen kann:

Mit der Bahn ab Wongwienyai (in 15 Minuten per Fähre von Chinatown aus zu erreichen - 30 Minuten vom Hauptbahnhof) geht es viel bequemer. Dazu erlebt man für schlappe 40 Baht hin und zurück auch noch eine Fahrt durch eine Landschaft, wie sie keine andere Bahnstrecke in Thailand bietet; wieder ganz anders, als zum Beispiel die Bahnfahrt nach Pattaya.

Wie man das genau macht, steht auf 7 Seiten im TIP Führer Bangkok.


Wochenendmarkt in Amphawa

Der nach dem Bezirk in Samut Songkhram benannte Amphawa-Wochenendmarkt hat mit den traditionellen (Morgen-) Märkten entlang des Khlong Amphawa selbstverständlich nichts zu tun. Letztere erlebt man nur, wenn man gaaanz früh aufsteht...

Der in jeder Beziehung "echte" Wochenendmarkt ist dagegen eine ziemlich neue offizielle Einrichtung in der Tradition von Chatuchak, der seinerseits, weil dort alles versifft war, bekanntlich einst vom Sanam Luang mehr oder vielmehr weniger freiwillig in den Norden Bangkoks umgezogen wurde...

Ähnliche Märkte hat man auch zum Beispiel in Minburi ("Chatuchak II") und in Thawi Watthana ("Sanam Luang II") eingerichtet (Bangkok von innen Seiten 280 f.).

Alle diese relativ neuen Wochenendmärkte im Umkreis der Hauptstadt richten sich an Tagestouristen, vor allem an Thais aus Bangkok und den Nachbarprovinzen. Langnasen, die für die echten traditionellen Märkte in Thailand schon immer zu 99,99 ‰ viel zu spät aufgestanden sind (weswegen ja eigens die berüchtigten täglichen Theateraufführungen in Talingnam und am Khlong Damnoen Saduak stattfinden), folgen aber selbstverständlich oft nach.
Warum auch nicht...  ;)
Gespeichert

tom_bkk

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6.153
  • 10.000km ausserhalb Bangkoks
    • köstlich authentisch essen.
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #11 am: 19. Januar 2009, 10:15:46 »

Weils grad gut passt und gerade in Fernsehen kam heute morgen.

Bei Amphawa wurde eine gefaehrliche Giftspinnenart entdeckt, welche normalerweise nur in Florida heimisch ist. Es handelt sich um eine sogenannte
"Braune Witwe" http://de.wikipedia.org/wiki/Braune_Witwe

Es sollen schon einige gebissen worden sein.
Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.348
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #12 am: 19. Januar 2009, 11:40:43 »

Gibt es noch die synchron blinkenden Lichterketten, die angeblich als Gluehwuermchentour vermarktet werden?

War vor Jahren mal eine grosse Attraktion, hat sich aber rumgesprochen, dass dat nicht echt ist...
Gespeichert
██████

markusz

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
  • Gelegenheits-TIPper
    • ThaiLive - Leben in Thailand
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #13 am: 19. Januar 2009, 11:49:37 »

"Braune Witwe"   ;D    -     Hört sich an wie ein Scherz, den vielleicht die Damnoen Saduak Konkurrenz verbreitet hat?   :D      ???
Gespeichert

madaboutsingha

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 213
    • thailandprivat
Re: Schwimmender Markt in Ampawa
« Antwort #14 am: 19. Januar 2009, 14:45:45 »

19. 1. 09

Der Markt von Ampawa mag ja ganz schön sein, doch sollte man auf diese unsinnigen Glühwürmchen-Touren zur Nachtzeit verzichten. Es gibt seit Jahren massive Beschwerden der Anwohner, die sich über den vielen Abfall der Besucherhorden und vor allem den ohrenbetäubenden Lärm der Boote beklagen.

Zwar sind die Kanalbewohner an den Krach der Boote gewöhnt, doch nicht in der Nacht! Sie gehen früh schlafen und der Bootslärm als auch das laute Sprechen der Farangs auf den Booten stört sie in ihrer Nachtruhe.

Das Problem ist seit langem bekannt, doch da die Glühwürmchentouren eine Touristenattraktion sind, ist bisher wenig geschehen. In ihrer Verzweiflung haben einige Betroffene schon die Lampu-Bäume gefällt, in denen sich die Glühwürmchen aufhalten, in der Hoffnung den Lebensraum der Glühwürmchen zu zerstören, damit die Touristen nicht mehr kommen.

 

Seite erstellt in 0.16 Sekunden mit 19 Abfragen.