ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Das thailändische Königshaus  (Gelesen 6028 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.917
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #15 am: 23. Januar 2014, 13:06:07 »

Gibt es heute noch nachfahren aus diese CHIANG MAI Dynastie,...

Aus >>http://www.soravij.com/PrincessKoko/koko.html<<
Die 2005 verstorbene Prinzessin Kokaew hat einen Sohn namens Tinnakorn Asvarak.
Da sie die jüngste Tochter von Prinz Kavilawongse und Prinzessin Siriprakai von Chiang Mai war, gibt es alleine aus diesem Zweig sicher noch andere Nachkommen.

Außerdem >>http://en.wikipedia.org/wiki/Dara_Rasmi<<
Prinzessin Dara Rasmi (1873-1933; Tochter von König Inthawichayanon und Königin Thipkraisorn Rajadev. ) war eine der Ehefrauen von König Chulalongkorn (Rama V), mit dem sie eine Tochter hatte.
Zeitgenössische Fotografien des Zeugungsaktes fand ich allerdings nicht.

---

Zu finden wäre sicher noch mehr, aber ...
Besser wäre, ich würde endlich mal einiges in unserem Haus reparieren, statt so ein Zeug zu ergoogeln.  :-)
Gespeichert

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.591
    • Mein Blickwinkel
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #16 am: 19. Mai 2014, 16:35:03 »

Das "Haus Ranong"

Leider habe ich keine Infos gefunden in wieweit sie noch "im Geschäft"sind


« Letzte Änderung: 19. Mai 2014, 16:46:52 von schiene »
Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.195
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #17 am: 19. Mai 2014, 16:40:06 »

Mit dem Famliennamen "Na Ranong" gibt es noch eine Menge Leute. So z.B: der Finanzminister Kittirat
Gespeichert
██████

malakor

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.606
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #18 am: 19. Mai 2014, 17:13:32 »

Da fehlt aber der 1. Sohn.
Gespeichert

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.591
    • Mein Blickwinkel
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #19 am: 19. Mai 2014, 17:40:40 »

Da fehlt aber der 1. Sohn.

Vielleicht ist er in jungen Jahren verstorben.... ???
Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.591
    • Mein Blickwinkel
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #20 am: 29. September 2014, 03:37:04 »

König Phra Phutthaloetla - Rama II.



aus dem Wiki:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rama_II.
"Rama II. wurde unter dem Namen Chin in der Zeit der Belagerung Ayutthayas geboren, als sein Vater, der spätere Begründer der Chakri-Dynastie, als Offizier in Ratchaburi stationiert war. [1] Nachdem sein Vater 1782 König wurde, bekam Chin den Namen Prinz Itsarasunthon. Nach dem Tod des Vaters im Jahr 1809 folgte er ihm auf dem Thron. Am 7. September 1809 ernannte er seinen Bruder Maha Senanurak zum Uparat („Vizekönig“). Seine Aufgaben sah Rama II. in der Festigung der Verwaltungsstrukturen des Landes und in der Förderung von Kultur (insbesondere Architektur, Literatur und Musik) sowie der Erneuerung der Religion. Auch die Wirtschaft förderte er, zum Beispiel indem er jeden Landbesitzer unter Androhung der Enteignung verpflichtete, sein Land zu kultivieren. Hierzu ließ er eine Landesvermessung durchführen, die ganz Siam erfasste.

Als gläubiger Buddhist erneuerte er die Festtage des Visaka Bucha, dem Geburts-, Erleuchtungs- und Sterbetag des Buddha. Rama II. war wie sein Vater Phra Phutthayotfa Chulalok (später: Rama I.) ein großer Freund der Literatur und übersetzte unter anderem die buddhistische Tripitaka aus dem Pali ins Thailändische. Er ließ den Wat Arun in Thonburi restaurieren und vergrößern, entwarf selbst das anmutige und lebensnahe Buddha-Abbild in der Ordinationshalle (Ubosot).

In Rama II. wirkte das Gefühl des großen Kulturverlustes nach der Zerstörung Ayutthayas fort. In der Zeit der Konsolidierung wollte man so viel wie möglich wieder aufbauen und dem Land Kunstwerke und Tradition zurückgeben.

Dieser starb jedoch nach kurzer Krankheit 1817, ohne dass der König einen neuen Uparat einsetzte. Rama II. war wie alle Könige der Chakri-Dynastie sehr kinderreich: er hatte insgesamt 73 Kinder, 38 Jungen und 35 Mädchen, 51 von ihnen wurden vor seiner Thronbesteigung geboren. Keine seiner Töchter heiratete. Jedoch sein 61. Sohn, Prinz Pramoj war der Vorfahre von Seni Pramoj und von Kukrit Pramoj, die beide später Premierminister von Thailand wurden. Die gegenwärtige Königin Sirikit ist ein Nachkomme des 49. Sohns von Rama II., Prinz Nuam, der die Snidwongse-Familie begründete. [2]

Nur wenige Tage nach der Ordination seines Sohnes Prinz Mongkut, dem späteren König Rama IV., zum Mönch im Wat Bowonniwet wurde Rama II. sehr krank. Er ließ sich zunächst mit traditioneller thailändischer Medizin behandeln, was aber zu keiner Besserung führte. Die zu spät hinzugezogenen Hofärzte konnten am 21. Juli 1824 nur noch seinen Tod feststellen. Sein ältester Sohn, Prinz Chetsadabodin, wurde wenig später als sein Nachfolger zum König Nang Klao (später Rama III.) gekrönt."



Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.591
    • Mein Blickwinkel
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #21 am: 06. März 2015, 21:45:30 »

Zum 150. Geburtstag des thailändischen Staatsmannes
König Chulalongkorn
(20.09.1853 - 23.10.1910).
Zeitgenössische deutsche Berichte zur Person
von Prof. Dr. Rudolf Baierl

(in deutsch und Thai)
http://public.beuth-hochschule.de/~baierl/Thai/A3Chula_150.pdf
Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.591
    • Mein Blickwinkel
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #22 am: 17. Februar 2016, 02:38:58 »

Thailand in Sorge um König Bhumibol

"Der 88-jährige Monarch, der als Garant für die Einheit des Landes gilt, hat lebensbedrohliche gesundheitliche Probleme.
Die Sorge um den schwerkranken thailändischen König Bhumibol Adulyadej wächst. In den vergangenen Wochen sei der 88-jährige Monarch wegen Herzproblemen, Bluthochdrucks und Atemschwierigkeiten behandelt worden, teilte der Palast am Dienstag mit. Derzeit stehe Bhumibol, der von seinen Landsleuten fast wie eine Gottheit verehrt wird, unter ärztlicher Beobachtung, weil er hohes Fieber entwickelt habe.
Der dienstälteste Monarch der Welt gilt als Garant von Thailands Einheit. Die vergangenen zwei Jahre verbrachte der gesundheitlich angeschlagene König überwiegend im Krankenhaus, öffentliche Auftritte oder Reden waren selten.
Bhumibol habe am Sonntag hohes Fieber entwickelt, nachdem seine Ärzte in der vergangenen Woche eine Herzinsuffizienz und Bluthochdruck in seiner Lunge festgestellt hätten, hieß es in der Erklärung weiter. Der König sei daraufhin intravenös mit einem Antibiotikum behandelt worden und werde mit Sauerstoff versorgt.
Thailand hat eines der schärfsten Gesetze gegen Majestätsbeleidigung. Seit einem Putsch im Mai 2014, der auf monatelange Proteste der königstreuen Opposition folgte, regiert in Thailand das Militär. Seither schoss nach Angaben örtlicher Menschenrechtsgruppen die Zahl der Anklagen und Urteile wegen Majestätsbeleidigung in die Höhe. Kritiker werfen der Militärregierung vor, das Gesetz zur Ausschaltung politischer Gegner zu missbrauchen."
Quelle:
http://www.mittelbayerische.de/panorama-nachrichten/thailand-in-sorge-um-koenig-bhumibol-21934-art1342809.html

Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.591
    • Mein Blickwinkel
Re: Das thailändische Königshaus
« Antwort #23 am: 07. Dezember 2016, 11:07:16 »

Prinz Rangsit Prayurasakdi

"Prinz Rangsit Prayurasakdi, Fürst von Chai Nat (thailändisch: สมเด็จพระเจ้าบรมวงศ์เธอ พระองค์เจ้ารังสิตประยูรศักดิ์ กรมพระยาชัยนาทนเรนทร, RTGS: Somdet Phrachao Borommawongthoe Phra-ongchao Rangsit Prayurasak Kromphraya Chai Nat Narenthon, * 12. November 1885 in Bangkok; † 7. März 1951 ebenda) war ein Mitglied der thailändischen Königsfamilie. Er war ein Sohn von König Rama V. (Chulalongkorn). Rangsit diente als Staatsbeamter und war von 1946 bis 1950 Prinzregent für den jungen König Bhumibol Adulyadej.
Er war das 52. von insgesamt 77 Kindern seines Vaters König Rama V. (Chulalongkorn) von Siam und das erste Kind seiner Mutter Manda Nueng, der 22. von rund 50 Nebenfrauen seines Vaters, einer Chao Chom, also einer nicht-königlichen Ehefrau. Aus dieser Ehe stammte auch Rangsits Schwester Yaovabhabongsa Sanidh, (1884–1934), die als Prinzessin unverheiratet blieb.
Nach dem frühen Tod seiner Mutter wurde Rangsit zusammen mit drei weiteren Prinzen durch Königin Savang Vadhana adoptiert. Mit deren Sohn Prinz Mahidol Adulyadej verband ihn während seiner Kindheit eine enge Freundschaft, die später eine zentrale politische Rolle in Mahidols Karriere und der seines Sohnes Bhumibol Adulyadej spielte.
Die Öffnung Siams gegenüber westlichen Ländern gegen Ende des 19. Jahrhunderts hatte Rangsits Vater Chulalongkorn zu einem weltoffenen und sehr erfolgreichen Außenpolitiker gemacht, der eine enge Bindung zu anderen Staaten suchte, um das eigene Land entwickeln zu können. Er war auch der erste König Siams, der direkte Kontakte zu den europäischen Königshäusern pflegte und 1897 für neun Monate mehrere europäische Länder bereiste (unter anderem England, Frankreich, Russland und Deutschland).
Vermutlich führten diesen Kontakte mit Deutschland dazu, dass Rangsit eine Schulausbildung in Deutschland erhielt. Er war eine Zeit lang Schüler am Heidelberg-College in Heidelberg und ging danach in Halberstadt (preußische Provinz Sachsen) aufs Gymnasium Martineum, wo er 1905 das Abitur machte.
Früh entwickelte sich bei Rangsit ein Interesse für Medizin, aber sein Vater bestand auf einer juristischen Ausbildung. Die langjährigen Kontakte zwischen Siam und Heidelberg und weitere Besuche von Mitgliedern des thailändischen Königshauses in der Universitätsstadt begründeten die Immatrikulation von Rangsit im Wintersemester 1905/1906 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, zunächst im Fach Kameralistik (Staatswirtschaftslehre). Einer seiner damaligen Mitstudenten war Prinz Alfons von Bourbon, Infant von Spanien. Zwischen Winter 1905 und Sommer 1910 wohnte er als Student im Hause des Regierungsrates Mayer in der Gaisbergstraße 21, südlich der Altstadt, von 1910 bis 1913 waren seine Vermieter die Familie Kraus in der Unteren Neckarstr. 34."
Quelle
und hier gibt's mehr...
https://de.wikipedia.org/wiki/Rangsit_Prayurasakdi

hier noch ein Link von der Uni Heidelberg an welcher er studierte
https://www.uni-heidelberg.de/universitaet/heidelberger_profile/historisch/rangsit.html


Seine Anmeldung und sein Zeugnis von der Uni in Heidelberg




« Letzte Änderung: 07. Dezember 2016, 11:14:10 von schiene »
Gespeichert
Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land.
 

Seite erstellt in 0.118 Sekunden mit 18 Abfragen.