ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Kambodscha-Nachrichten  (Gelesen 34517 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Kambodscha-Nachrichten
« Antwort #225 am: 14. März 2018, 09:45:46 »

Erster Teil dieser "Analyse", voll kopiert, da zweiteilig

Von Kambodscha bis Thailand haben amerikanische und europäische Medien eine Desinformations-Kampagne in Gang gesetzt mit dem Ziel, Washingtons schwindenden Einfluss in der Region vis-à-vis nicht nur Beijing sondern auch der wachsenden Stärke der Länder, die von den USA und Europa einst als bloße geopolitische Bauern angesehen wurden.


Kambodscha wirft die US-geführte Oppositionspartei und Medien hinaus


Artikel, in denen die Regierung dargestellt wird, als trete sie Redefreiheit und Demokratie mit Füßen, sind eine direkte Reaktion auf die Entscheidung von Phnom Penh, die Cambodia National Rescue Party (CNRP) unter der Leitung von Kem Sokha, der jetzt im Gefängnis sitzt, aufzulösen. Der Mediensturm folgte auch auf die Entscheidung der kambodschanischen Regierung, die von der US-Regierung finanzierten Propagandanetzwerke zu schließen, die sich als lokale, unabhängige Nachrichtenorganisationen ausgeben.

Dazu gehören Voice of America und Radio Free Asia, die beide von Washington D.C. finanziert und geleitet werden, und nichts, was unabhängigen, lokalen politischen Interessen in Kambodscha selbst entspricht.

Ein gutes Beispiel für diese Desinformationskampagne kommt von 'Voice of America Khmer' in einem Artikel mit dem Titel "U.S. Kürzungen der Hilfe für Kambodscha wegen der jüngsten demokratischen Rückschläge." Der Artikel behauptet:

"In ihrem jährlichen Weltbericht sagten die Menschenrechts-Gruppen, dass die Regierung, die seit mehr als drei Jahrzehnten von der Kambodschanischen Volkspartei von Premierminister Hun Sen kontrolliert wird, die wichtigste Oppositionspartei, die Kambodscha National Rescue Party, aufgelöst und ihren Führer auf fragwürdige Verratsvorwürfe hin verhaftet habe. Die Auflösung erfolgte nach einem Urteil, dass die CNRP an dem Versuch beteiligt war, das Regime von Hun Sen zu stürzen."

Doch was die VOA als "fragwürdigen Hochverrat" bezeichnet, wird im Artikel nicht weiter erforscht. Die Anschuldigung rührt daher, dass der CNRP-Führer Kem Sokha selbst auf einem Video offen zugab, mit der US-Regierung zu konspirieren, um die Macht in Kambodscha zu ergreifen.

ABC Australia in ihrem Artikel "Australische Rede ist der Beweis für den ’Verrat’ gegen den kambodschanischen Oppositionsführer," zitiert Kem Sokha aus einer Rede, die er während seines Aufenthaltes in Australien hielt:

«Die USA, die mir beigestanden hat, empfahl mir das Modell aus Jugoslawien zu übernehmen, wo man den Diktator Milosovic austauschen konnte.

Ich tue nicht nur, was ich fühle, ich habe Experten, Universitätsprofessoren in Washington DC, Montreal, Kanada, die von den Amerikanern angeheuert wurden, um mich über die Strategie zu beraten, die Führer zu wechseln.»

Zwar behaupten Kem Sokhas Verteidiger, dass seine Äußerungen lediglich einen Regierungswechsel durch "demokratische Mittel" bedeuteten, ist anzumerken, dass durch das Eingeständnis, dass man ausländische Hilfe erhält, alles Demokratische an seinen Mitteln in Frage gestellt wird. Demokratie baut auf Selbstbestimmung auf, während Kem Sokha's Agenda eindeutig in Washington D.C. ausgearbeitet und festgelegt wurde.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass die von Kem Sokha erwähnte US-Intervention in Serbien zugegebenermaßen auch in ihren Mitteln undemokratisch war.

Die New York Times gab in ihrem Artikel "Who Really Brought Down Milosevic?» zu:

«Die amerikanische Hilfe für Otpor und die 18 Parteien, die Milosevic letztendlich stürzten, ist nach wie vor ein hochsensibles Thema. Aber Paul B. McCarthy, ein Beamter der in Washington ansässigen National Endowment for Democracy, ist bereit, einige Details preiszugeben.
Im Artikel heißt es:

« ... ab August 1999 begannen die Dollars an die Otpor sehr üppig zu fließen.» Von den beinahe 3 Mill. $, die in Serbien von seiner Gruppe seit September 1998 ausgegeben wurden, war «Otpor mit Sicherheit der größte Empfänger.» Das Geld floss auf Konten außerhalb von Serbien. Gleichzeitig hatte McCarthy eine Reihe von Treffen mit den Führern der Bewegung in Podgorica, der Hauptstadt von Montenegro und in Szeged und Budapest/Ungarn. Homen war mit 28 eins der älteren Mitglieder und war einer von Mc Carthys Gesprächspartnern. «Wir bekamen eine Menge Hilfe von westlichen Nicht-Regierungs-Organisationen,» sagte Homen, «Und auch von westlichen Regierungs-Organisationen.»


------------


Doch in der Welt der amerikanischen und europäischen "Fake News" wird die Öffentlichkeit zu der Annahme verleitet, dass die Regierung Kambodschas unvernünftig ist, eine politische Partei aufzulösen, die offen Verrat zugibt und ein ausländisches Propagandanetz nennt, das direkt von der US-Regierung finanziert wird.



https://einarschlereth.blogspot.com/2018/03/ein-fake-news-sturm-fegt-uber.html#more

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.246
Re: Kambodscha-Nachrichten
« Antwort #226 am: 20. März 2018, 13:44:56 »

Aus der Drohung Hun Sens, Demonstranten gegen ihn in Australien verprügeln zu lassen wurde anscheinend nix...



https://www.nytimes.com/2018/03/19/world/australia/ethnic-cambodians-hun-sen.html
Gespeichert
██████

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.095
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Kambodscha-Nachrichten
« Antwort #227 am: 20. April 2018, 15:14:06 »

Gold-, Silber-Lagerstätten in der Provinz Preah Vihear entdeckt

Das bisher entdeckte Gold und Silber wurde in epithermalen Lagerstätten gefunden, die typischerweise klein sind, aber eine hohe Konzentration an Mineralien aufweisen. Diese Arten von Ablagerungen werden wahrscheinlich durch die Zirkulation von unterirdischem Wasser verursacht, das organische Verbindungen im Boden abbaut und mineralisiert - organische Materie in anorganische Substanzen wie Gold und Silber umwandelt. Da sie sich in der Nähe der Erdoberfläche befinden, gelten epithermale Lagerstätten als leicht abbaubar.

https://www.phnompenhpost.com/business/australian-mining-company-discovers-gold-silver-deposits-northern-cambodia
Gespeichert
Politik: die Führung öffentlicher Angelegenheiten zum privaten Vorteil. - Ambrose Bierce

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.437
Re: Kambodscha-Nachrichten
« Antwort #228 am: 22. April 2018, 00:30:55 »

Danke für die Übersetzung, interessanter Artikel, allerdings mit einem Fehler.

Die Pnom Penh Post schreibt:
Zitat
... converting organic matter into inorganic substances like gold and silver.

Elemente (= Grundstoffe wie Gold und Silber) können nie aus organischen Substanzen entstehen. Sondern alle Elemente entstehen und entstanden aus Kernfusionen in Sternen, aus Zusammenstössen von Sternen usw.
Gespeichert

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.310
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Kambodscha-Nachrichten
« Antwort #229 am: 01. Mai 2018, 17:27:59 »

Gespeichert


namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.246
Re: Kambodscha-Nachrichten
« Antwort #230 am: 13. Mai 2018, 19:07:56 »

In Kambodscha gab es nun die erste Verhaftung nach dem neuen kürzlich beschlossenen Majestätsbeleidigungsgesetz:


https://www.reuters.com/article/us-cambodia-king/cambodia-makes-first-arrest-using-new-royal-insult-law-idUSKCN1IE05S
Gespeichert
██████
 

Seite erstellt in 0.118 Sekunden mit 20 Abfragen.