ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten => Thema gestartet von: Leo lek am 26. Juli 2017, 18:05:53

Titel: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Leo lek am 26. Juli 2017, 18:05:53
Ich habe mich schon relativ gut über meine Rente informiert, für den Fall ich würde in Deutschland leben. Aber was ist, wenn ich in Thailand lebe. Da ich am Montag einen Termin bei der RV habe möchte ich mir gerne hier noch ein paar Infos holen wie es wirklich ist.

Da ich in einigen Jahren mit meiner (Thai) Frau nach Thailand ziehen möchte, habe ich ein paar Fragen zu einer deutschen Rente wenn ich mit meiner Frau in Thailand lebe.

Angenommen ich hätte eine Bruttorente von 2000,- Euro.

Wenn ich diese angenommene Bruttorente bei n-heydorm in den Nettorentenrechner eingebe kommt bei einem Renteneintritt in 2022 bei Wohnsitz in Deutschland und gemeinsamer Veranlagung nach Abzug von Steuer (0 Euro) Kranken und Pflegeversicherung (219,- Euro) eine Nettorente von 1781,- Euro raus.

Wenn ich jetzt eingebe, dass ich einen Auslandswohnsitz habe kommt die Meldung, dass eine gemeinsame Veranlagung bei Auslandswohnsitz nicht geht und ich bei Auslandswohnsitz beschränkt Steuerpflichtig bin.

Das ich beim Finanzamt Neubrandenburg einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht stellen kann ist mir bekannt. Aber wie sieht das mit der gemeinsamen Veranlagung aus?

Oder die Frage einfacher gestellt:

1. Was bekomme ich in Thailand von der angenommen Bruttorente 2000,- Euro ausgezahlt?

2. Und was fällt in Thailand dann von dem in Frage 1 ausgezahlten Betrag an Steuern an?
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 26. Juli 2017, 18:48:12
Es gibt zwischen Deutschland und Thailand ein DBA (Doppel-Besteuerungs-Abkommen). Danach steht das Besteuerungsrecht fuer eine DRV-Rente Thailand und nicht Deutschland zu.
Ob du in D gemeldet bist, spielt keine Rolle, es kommt nur auf die tatsaechlichen Verhaeltnisse, wo du dich ueberwiegend aufhaeltst im Veranlagungszeitraum, an.

Ueber dieses Thema wurde hier schon oft geschrieben, suche mal im Fforum.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Alex am 26. Juli 2017, 19:02:41
So pauchal kann man das wirklich nicht sagen ... hier ist auch in diesem Forum NICHTS geklärt !

Meine Rente jedenfalls steht nicht an , um in Thailand versteuert zu werden , weil sie dies schon

in Deutschland über sich ergehen lassen muß ! Ich rate jedem hier in diesen Fragen einen Steuerberater

zu konsultieren , der den best möglichen Weg für den individuellen Fall herausrechnet ! Die Aufgabe des D

Wohnsitzes will ebenfalls unter den persönlichen Voraussetzungen gut durchdacht und geplant sein !
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Kern am 26. Juli 2017, 19:05:29
Hier >>Deutscher Fiskus rückt Rentnern im Ausland auf den Pelz (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=12545.msg1033761#msg1033761)<< sind etliche Infos zu finden.

Auch >>Wechsel von beschränkter zu unbeschränkter Steuerpflicht (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=13792.0)<< ist nicht uninteressant.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Leo lek am 26. Juli 2017, 19:27:57
Auch >>Wechsel von beschränkter zu unbeschränkter Steuerpflicht (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=13792.0)<< ist nicht uninteressant.

Den Thread habe ich mir  durchgelesen. Wie das mit der unbeschränkten Steuerpflicht funktioniert habe ich verstanden. Welteinkommen im Kalenderjahr zu 90 % in D steuerpflichtig.

Aber was ist mit der angenommen Bruttorente von 2000,- Euro wenn keine weiteren Einkommen in D vorliegen. Wieviel zahlt die DRV von diesen fiktiven 2000,- Euro  aus wenn in Thailand lebend?  :)
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Leo lek am 26. Juli 2017, 19:42:21
ich glaube ich hab es verstanden.

Da ich nur die angenommene Bruttorente der DRV in Höhe von 2000,- Euro habe und ich und meine Frau in D keine weiteren Einnahmen haben und D mit Thailand ein Doppelbesteuerungsabkommen hat zahlt die DRV die Bruttorente ohne Abzug von Steuern und Kranken/Pflegeversicherung voll aus.  ???
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 26. Juli 2017, 20:01:12
Genau so ist es! }}
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 27. Juli 2017, 06:55:04
So pauchal kann man das wirklich nicht sagen ... hier ist auch in diesem Forum NICHTS geklärt !

Meine Rente jedenfalls steht nicht an , um in Thailand versteuert zu werden , weil sie dies schon

in Deutschland über sich ergehen lassen muß ! Ich rate jedem hier in diesen Fragen einen Steuerberater

zu konsultieren , der den best möglichen Weg für den individuellen Fall herausrechnet ! Die Aufgabe des D

Wohnsitzes will ebenfalls unter den persönlichen Voraussetzungen gut durchdacht und geplant sein !

Alex, dass du eine abweichende Meinung hierzu hast, ist uns allen bekannt.
Darueber wurde schon oefters gestritten.

Ich bleibe bei meiner Meinung, und AS2000 sicher auch.
Die Erfahrung hierzu in den letzten 10 Jahren gibt mir Recht.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 27. Juli 2017, 06:58:57
ich glaube ich hab es verstanden.

Da ich nur die angenommene Bruttorente der DRV in Höhe von 2000,- Euro habe und ich und meine Frau in D keine weiteren Einnahmen haben und D mit Thailand ein Doppelbesteuerungsabkommen hat zahlt die DRV die Bruttorente ohne Abzug von Steuern und Kranken/Pflegeversicherung voll aus.  ???

Die DRV zahlt NIE die Rente unter Abzug von Steuern aus, denn bei den Sonstigen Einkuenften (Renten etc) gibt es im Gegensatz zu den Einkuenften aus nichtselbstaendiger Arbeit keinen Steuerabzug.

Wegen des Abzuges von Sozialversicherungsbeitraegen klaere das mit deiner GKV.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Alex am 27. Juli 2017, 09:13:18
Zitat
Ich bleibe bei meiner Meinung, und AS2000 sicher auch.
Die Erfahrung hierzu in den letzten 10 Jahren gibt mir Recht.

Das mit dem " Glauben " Malakor ist so ne Sache ... von dem bin ich längst abgefallen .

Einblick in Steuerliche Angelegenheiten in NON EXPERTEN FOREN zu diskutieren ...
da verlasse ich mich lieber auf eine Steuerfachkanzlei mit 15 Steuer Anwälten ,
die in all den Jahren noch nie einen Fehler in meinen Angelegenheiten gemacht hat
auf deren Fachkompetenz , als auf schlaue ergurgelte Sprüche eines von Dir zitierten
AS 2000 hier !

Kann ja ein jeder hier halten wie er möchte , für mich ist das keine Frage, wie die
 des " Geschmacks " oder des "Gefühls" ... sondern das ist klar und deutlichst finanziell
nachweisbar ... individuell auf meine Gegebenheiten & Vorteil angepasst .

Möge Buddha Euch , beim Neubrandenburger Finanzamt für Auslands Deutsche mit
Rat & Tat zur Seite stehen , wenn Thai Finanzbehörden das Fass des DBA zu ihrem
Vorteil öffnen ... ihr Eure jährlichen Steuererklärungen hier den Neubrandenburgern
vorlegen müßt und letztendlich das nicht genutzte Besteuerungsrecht der Thais an
den Herkunftsstaat zurück fallen sollte .
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 27. Juli 2017, 09:54:54
Ich bin anderer Meinung als du.
Damit soll es hier enden.
Du kannst gern deine Meinung weiter vertreten.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: karl am 19. August 2017, 18:47:21
haben wir hier jemand aus oder in der Nähe von Kanchanburi ?
Angeblich soll es in K.-buri keine öffentliche Stelle geben, die die Lebensbestätigung unterschreiben kann. ???????
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Eddy03 am 19. August 2017, 18:54:26
haben wir hier jemand aus oder in der Nähe von Kanchanburi ?
Angeblich soll es in K.-buri keine öffentliche Stelle geben, die die Lebensbestätigung unterschreiben kann. ???????

Ich habe erst gelesen das eine Kopie vom 90 Tage Zettel auch akzeptiert werden würde. Vielleicht mal per mail nachfragen.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: durianandy am 19. August 2017, 18:58:48
haben wir hier jemand aus oder in der Nähe von Kanchanburi ?
Angeblich soll es in K.-buri keine öffentliche Stelle geben, die die Lebensbestätigung unterschreiben kann. ???????

vieleicht kann Member Lung Tom etwas beisteuern

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Lung Tom am 19. August 2017, 19:34:42

Öffentliche Stellen gibts schon genügend. Gibt ein Immigration-Büro etc. pp. Meine Erfahrung: - allerdings war das vor ein paar Jahren - da hat keine Stelle, Dokument/Unterlage nur auf deutsch/englisch, das abgestempelt.  War ein absolut vergleichbarer Fall. Ich konnte das damals zum Glück dann direkt in Deutschland erledigen. Lebensbescheinigung für mich selber ist ja noch kein Thema, kenne aber einen Fall, wo eine Thailänderin jedes Jahr zur Botschaft nach Bangkok fährt, hatte ihr geraten, mal mit ihrer Polizeiwache zu sprechen, aber da ging wohl auch nichts...

Aber ich würde es mal bei der Immi versuchen, einen Versuch ist es sicher wert. Haben bis 16.30 Uhr auf, Mittagspause ca. 12 bis 13 Uhr  ;)

https://www.google.co.th/maps/place/Kanchanaburi+Immigration+Office/@13.9979734,99.5419536,15z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0x9cd2ce0c62aae3db!8m2!3d13.9979734!4d99.5419536
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Philipp am 01. Mai 2018, 11:37:50
Wie lange vorher sollte man seine Rente beantragen?
Laut letztem Bescheid der BfA bekomme ich meine Rente mit 65 Jahren, 10 Monaten und 11 Tagen, erstmalig am 20. Februar 2020.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 01. Mai 2018, 11:42:20
Wenn du sie von TH aus beantragst, mindestens 6 Monate vorher.

Sicherlich wirst du ja bereits eine Kontenklärung vorgenommen haben, damit keine unerwarteten Verzögerungen eintreten wegen Unstimmigkeiten oderungeklärten Fehlzeiten.

Deine erste Rente bekommst du dann Ende März, für Februar nicht.

Ich nehme mal an, du hast am 20. Februar dann das Renteneintrittsalter erreicht. Jg. 1955!

Bei mir war es dieses Jahr soweit, allerdings vorgezogen mit 63 Jahren und von daher 9,9 % Abzug!!
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Philipp am 01. Mai 2018, 11:47:36

Ich nehme mal an, du hast am 20. Februar dann das Renteneintrittsalter erreicht. Jg. 1955!


Huangnoi, danke für die schnelle Antwort.

Bin Jahrgang 1954, nächstes Jahr im Mai werde ich 65 und muß dann noch diese 10 Monate und 11 Tage bis zum 20. Febr. 2020 warten.

Mein Konto, welches ich jedes Jahr geschickt bekomme, ist in Ordnung.
Hab dies der BfA auf Anfrage auch mal bestätigt.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: karl am 01. Mai 2018, 12:06:04
Ich habe das schon 1 Jahr im Voraus beantragt.
Mit den vielen Rückfragen und Nebensächlichkeiten dauert das schon ein paar Monate.
5 Monate vor Rentenbeginn bekam ich dann den Rentenbescheid.
und wie ich rausgefunden habe,
wer noch ein Wohnsitz in DL hat und ein deutsches Konto, braucht keine Lebensbescheinigung !
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 01. Mai 2018, 13:33:07

Ich nehme mal an, du hast am 20. Februar dann das Renteneintrittsalter erreicht. Jg. 1955!


Bin Jahrgang 1954, nächstes Jahr im Mai werde ich 65 und muß dann noch diese 10 Monate und 11 Tage bis zum 20. Febr. 2020 warten.


Normal sind es bei Jg. 1954 plus 8 Monate zusätzlich nach dem Erreichen des 65. Lebensjahres.

Also Mai 1954 geboren, Mai 2019 das 65. erreicht, plus 8 Monate wäre dann Januar 2020.

Wenn vor dem 15. des Monats geboren, erste Zahlung Ende Januar, ansonsten Ende Februar!

Hier mal eine Tabelle, welcher Jg. wie viele Monate zum 65. dazu bekommt.

https://www.finanztip.de/regelaltersrente/

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Patthama am 21. Mai 2018, 12:13:37
Werde im August nach D fliegen,und dabei auch  die Rente beantragen.Ich bin noch am ueberlegen,ob ich in D wieder ein Konto eroeffnen soll,oder mir gleich die Rente auf mein Konto bei der BKK-Bank hier in TH ueberweisen zu  lassen .Laut Auskunft der DRV, fallen da Transferkosten an.Wie hoch die sind,habe ich aber leider noch nicht herausbekommen.
Das Konto in D haette auch Vorteile,man koennte da z.B. die Uberweisung Online taetigen,und dabei den guenstigsten Wechslkurs abwarten.
Ich selber  liebaeugle aber eher fuer eine Direktueberweisung auf die BKK-Bank,falls die Kosten nicht unverschaemt hoch sind,

Nun meine Frage.
Gibt es hier evtl.einen TIP-Member der sich auch  die Rente direkt nach TH ueberweisen laesst,und  mitteilt, wieviel die (verarmten) Banken so etwa nehmen.




Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: karl am 21. Mai 2018, 14:09:20
es ist ja schon länger im Gespräch die Renten nach dem Lebensstandart des jeweiligen Aufenthaltortes zu korrigieren.
Wenn das Geld auf ein deutsches Konto geht und man in D noch eine Meldeadresse hat bekommt man die gleichen Renten. Ich habe auch noch nie eine Aufforderung bekommen eine Lebensbescheinigung auszufüllen
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Patthama am 21. Mai 2018, 14:26:23
Karl,ich habe mich schon 2004 in D abgemeldet,und habe somit auch keine Meldeadresse mehr.Auch habe ich mein Girokonto schon 2006 gekuendigt,weil ich weder Geldein-noch Ausgaenge hatte.Die Bank wollte aber immer monatliche Kontogebuehren haben.
Ich bin eben jetzt,da ich bald Rentner sein  werde,am ueberlegen,ob ich wieder ein Konto in D eroeffnen soll.Wobei ausser der Rente nach wie vor keine  anderen Geldfluesse sein werden.
Titel: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Helli am 21. Mai 2018, 16:10:51
Karl, ich habe mich schon 2004 in D abgemeldet und habe somit auch keine Meldeadresse mehr. Auch habe ich mein Girokonto schon 2006 gekuendigt, weil ich weder Geldein- noch Ausgaenge hatte. Die Bank wollte aber immer monatliche Kontogebuehren haben.
Ich bin eben jetzt, da ich bald Rentner sein  werde, am ueberlegen, ob ich wieder ein Konto in D eroeffnen soll. Wobei ausser der Rente nach wie vor keine anderen Geldfluesse sein werden.
Eine "Wohnadresse" kostet doch nichts (wahrscheinlich auch nicht für den angeblichen Vermieter) und da reicht ein Briefkasten!
Wenn Du eh nicht mehr in DE bist, brauchst Du auch keine Bank mit "Service". Ein gebührenfreies Online-Konto reicht dann vollkommen aus.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 21. Mai 2018, 16:24:48
Zitat
Eine "Wohnadresse" kostet doch nichts (wahrscheinlich auch nicht für den angeblichen Vermieter) und da reicht ein Briefkasten!
Wenn Du eh nicht mehr in DE bist, brauchst Du auch keine Bank mit "Service". Ein gebührenfreies Online-Konto reicht dann vollkommen aus.

Mit den Kosten hast Du recht, aber der TE muss wissen, dass er sich beim vorgeschlagenen Vorgehen strafbar macht, ebenso auch der "Wohnungsgeber". Seit der Reform des Melderechts (Terrorabwehr) darf es keine Scheinadressen mehr geben.
Andererseits muss eine Scheinadresse natürlich auch erst mal nachgewiesen werden.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Patthama am 21. Mai 2018, 19:22:41
Liebe TIP-Freunde
Eigentlich wollte ich hier nur in Erfahrung bringen,wie hoch die Ueberweisungskosten in etwa sind,wenn ich mir die Rente von der DRV, direkt auf mein Konto hier bei der BKK-Bank schicken lasse.
Ich bin ein etwas bequemer Mensch geworden,und mache mir nicht gerne unnoetig Arbeit,bzw.Stress.Wenn sich eben die Kosten fuer diese Variante im Rahmen halten,werde ich mich fuer diese auch entscheiden.Wenn nicht dann halt mich  in D ueber guenstige Giro,bzw. Onlinekonten schlau machen.

Na ja,vielleicht meldet sich ja noch einer hier,der sich auch die Rente auf ein THai-Konto ueberweisen laesst,und ueber die Kosten berichtet.

MFG Patthama
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Isan Yamaha am 21. Mai 2018, 19:27:18
Transwiese .
                                                           https://transferwise.com/de#/b-transfer-map-light                                                                                                       (https://transferwise.com/de#/b-transfer-map-light)
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Lung Tom am 21. Mai 2018, 19:55:54

Hallo Patthama,

beziehe keine Rente und werde wahrscheinlich auch Keine aus dem "normalen" Rentensystem erhalten, deshalb kann ich Dir keine genauen Kosten aufzeigen, die bei der Direktüberweisung anfallen. Hab aber mal in die Bedingungen bei der Rentenversicherung geschaut, da heißt es:

"Überweisung ins Ausland

Auch bei gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb Deutschlands in einem anderen Staat kann die Rente auf ein eigenes Konto des Berechtigten bei einer Bank in Deutschland überwiesen werden. Die Überweisungskosten trägt die Deutsche Rentenversicherung. Auch die Benennung einer Vertrauensperson mit Konto bei einer Bank in Deutschland ist im Ausnahmefall möglich, wenn diese das Geld an den Berechtigten weiter leitet.

Die Überweisung auf ein eigenes Konto bei einer Bank in den SEPA- Staaten der Europäischen Union, Island, Liechtenstein und Norwegen ist ebenfalls möglich. Auch hier trägt die Überweisungskosten die Deutsche Rentenversicherung.

Selbstverständlich ist auch die Überweisung auf ein eigenes Konto des Berechtigten bei einer Bank in anderen, als den genannten Staaten möglich. Hierbei nutzt die Deutsche Rentenversicherung in Zusammenarbeit mit dem Renten Service der Deutschen Post AG standardisierte, kostengünstige Zahlungswege, auf denen auch die Umrechnung in die Währung des Aufenthaltsstaats erfolgt. Wie in Deutschland oder den anderen oben genannten Staaten trägt die Deutsche Rentenversicherung die Überweisungskosten bis zur ersten von ihr beauftragten Bank. Die beim Transfer gegebenenfalls bei den beteiligten Banken darüber hinaus anfallenden Spesen, Umrechnungsgebühren oder Kursverluste können nicht ausgeglichen werden. Sie muss der Berechtigte tragen.

Um die Rente zahlen zu können, benötigt die Deutsche Rentenversicherung die internationale Bankleitzahl (BIC) und die internationale Kontonummer (IBAN) des Kontos des Berechtigten. Dazu sind Zahlungserklärungen vorgesehen, auf denen auch die Bank die Kontoverbindung bestätigt. Für Italien und Kanada/USA gibt es gesonderte Zahlungserklärungen."


Den für meine Meinung wichtigsten Teil habe ich dick markiert, wenn dies zutreffen würde, d.h. die Thai Baht in Deutschland über den Devisenhandel angekauft werden um sie zu überweisen, dann wirds nach allem was ich in der Vergangenheit gelesen habe, teuer. Aber vielleicht sind die Umrechnungen mittlerweile transparenter. Gibt bei einer Auslandsüberweisung eine Reihe von Optionen, die das Ganze teuer, oder halt günstig machen koennen.

Aber wie geschrieben, ich kann leider nicht mit Zahlen dienen.

Insofern wäre mMn das entscheidene Kriterium, zu welchem Kurs die Rente in Thailand ankommt. Vielleicht findest Du Erhellung, mich würds auch interessieren.

Einfache Rechnung: Eingangsbetrag in THB : Rente in Euro = Nettowechselkurs // Dies ins Verhältnis gesetzt zum aktuellen Devisenkurs des Tages, voila, schon hat man "Pi mal Daumen" die Kostenquote. Kann man ja für zwei, drei Monate mal machen, dann hat man einen guten Anhaltspunkt.

Hoffe, mein Beitrag ging nicht am Thema vorbei,

schoenen Abend
Lung Tom

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: jektor am 21. Mai 2018, 20:15:29
Hallo Patthama

Ich habe ca. ein Jahr lang  meine Rente auf ein deutsches Konto erhalten. Im Dez. 2017 habe ich mich in Deutschland abgemeldet und auch die Rente auf mein Konto bei der Bangkok-Bank umgemeldet. Die Unterschrift der Bkk-Bank auf dem entsprechendem Formular war in 2 Minuten erledigt. Seit dieser Zeit kommt die Rente zuverlaessig und puenktlich auf mein Konto hier in Thailand. Die Rentenversicherung hat mich angeschrieben, da ich keinen Wohnsitz mehr in Old Germany habe, bin ich nicht mehr beitragspflichtig zur gesetzl. Krankenvers. und Pflegeversicherung. Auch bin ich von der dt. Steuerpflicht durch das Doppelversteuerungsabkommen zwischen D und Th befreit. Daher wird sich meine Rente erhoehen. Dies wird z.Zt. durch die dt.Rentenversicherung neu berechnet. Sobald ich das Schreiben der Rentenvers. habe, kann ich die Hoehe der Ueberweisungskosten berechnen. Wenn ich mehr weis, sage ich wieder bescheid. Sorry, das ich z.Zt. keine exakten Zahlen nennen kann.

Gruesse vom
jektor
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 21. Mai 2018, 23:07:30
Hallo Heinz,

ich beziehe nun, wir sind ja der gleiche Jahrgang, seit Ende März 2 Renten. DRV Bund und alte Firma.

Habe mir bereits eine Excel Tabelle angelegt, um zu vergleichen, was ankommt jeden Monat.

Vergleich da mal BKK Bank Kurs soll, ist usw.

Bisher keine unverschämten Abzüge.

Witzig ist halt, nach 2 Monaten schon ein Unterschied, wenn auch gering.

Habe natürlich keine Lust hier genaue Zahlen zu veröffentlichen, geht ja niemanden was an, was ich genau bekomme.

Aber, die Gebühren halten sich in Grenzen.

Wenn du mehr Details willst, denn per PM.

Böhm
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: hiro am 22. Mai 2018, 09:38:15
abgemeldet in - Konto in D - und in der Pflegeversicherung geht auch.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Patthama am 22. Mai 2018, 10:07:18
Vielen Dank fuer eure Beitaege

@ Boehm,gut zu erfahren,dass sich die Kosten im Rahmen halten.

Habe mich natuerlich in Sachen Rente auch schlau gemacht.Den Rentenantrag,sowie die Zahlungserklaerung,die die BKK-Bank unterschreiben muss,kann man am PC ausfuellen,und ausdrucken.Die Information im Beitrag von Lung Tom hat mir die DRV auch mitgeteilt.Nur eben nicht wie hoch die Ueberweisungskosten sind.

Nun noch etwas Allgemeines.

Ich bin Jahrgang 55,und werde im November 63.Da ich 35 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt habe,kann ich als sogenannter Langjaehriger Versicherter die Rente beantragen.Wenn ich mit 63 J die Rente in Anspruch nehme,gehen davon bei mir 9.9% ab.Ohne Abschlaege muesste ich bis zum 01.09.2021 warten.Dann waere ich 65j,und 9 Monate alt.Da ich   in TH lebe wird mir die DRV die Rente ohne Abzuege der Kranken,und Pflegeversicherung ueberweisen.Auch muss ich  laut Doppelsteuerabkommen zwischen TH,und D keine Steuern auf die Rente in D bezahlen.

Ich lebe ja schon laenger sehr gut in TH,und bin nicht unbedingt auf die Rente,die auch nicht so wahnsinnig hoch ausfaellt,angewiesen.Ist halt ein schoenes Extra.
Mir bereitet allerdings der Euro etwas Sorgen,und aus Italien hoert man auch nichts gutes.Hoffen wir mal dass er nicht zusammenkracht,und noch einigermassen stabil bleibt,damit man von seiner Rente sich hier in TH auch noch was leisten kann,

MFG Heinz

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: volkschoen am 22. Mai 2018, 13:22:11
Zitat
Ich bin Jahrgang 55,und werde im November 63.Da ich 35 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt habe,kann ich als sogenannter Langjaehriger Versicherter die Rente beantragen.Wenn ich mit 63 J die Rente in Anspruch nehme,gehen davon bei mir 9.9% ab.Ohne Abschlaege muesste ich bis zum 01.09.2021 warten.Dann waere ich 65j,und 9 Monate alt.Da ich   in TH lebe wird mir die DRV die Rente ohne Abzuege der Kranken,und Pflegeversicherung ueberweisen.Auch muss ich  laut Doppelsteuerabkommen zwischen TH,und D keine Steuern auf die Rente in D bezahlen.

Das bin ich auch und bei mir ist es schon ab August 2018 soweit. So habe ich letzte Woche meinen Rentenantrag für langjährige Versicherte letzten Donnerstag online gestellt. Die Unterschrift wurde einen Tag später per Einschreiben nach Berlin geschickt.

Bei der ganzen Geschichte gibt es einen Harken, der wurde 2014 eingefügt. Einen gesetzlichen Anspruch auf diese Rente haben die Leute, die sich in Altersteilzeit befinden oder lange Hartz IV beziehen oder Langzeit erkrankt sind. Diesen Vertrauensschutz.

Das bin ich alles nicht. So habe ich die dann angeschrieben, unter was ich falle. Keine Antwort.

So habe ich am 31.03.2018 seinen Job aufgelöst, gegen Abfindung. Seit diesem Zeitpunkt selbständig.

Ich habe mich vor etwa 3 Monaten melde rechtlich in D. abgemeldet. Die Rente soll auf mein deutsches Konto gehen. 
 Gut, jetzt werde ich den Bescheid abwarten. 
   
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Patthama am 22. Mai 2018, 15:00:29
@ Volkschoen
Ich habe ein Schreiben von der DRV,allerdings schon vom 25.10.2010 hier in Th erhalten.Mit der Mitteilung, dass ich fruehestens am 01.Dez.2018 die Rente fuer Langjaehrig Versicherte in Anspruch nehmen kann.
Darin steht unter anderem auch,dass ich die Wartezeit von 35 Jahren mit Beitragszeiten erfuellt habe.

@Volkschoen.
Der Huangnoi alias Boehm ist ja der gleiche Jahrgang,und hat einige Zeilen vorher geschrieben,dass er seit Ende Maerz die Rente bezieht.Folglich muesste es bei dir und mir auch moeglich sein.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: volkschoen am 22. Mai 2018, 15:29:10
Zitat
Ich habe ein Schreiben von der DRV,allerdings schon vom 25.10.2010 hier in Th erhalten.Mit der Mitteilung, dass ich fruehestens am 01.Dez.2018 die Rente fuer Langjaehrig Versicherte in Anspruch nehmen kann.
Darin steht unter anderem auch,dass ich die Wartezeit von 35 Jahren mit Beitragszeiten erfuellt habe.

Das hatte ich auch im Jahr 2010. Ich habe aber im letzten Jahr noch einmal einen Versicherungsverlauf kommen lassen und dort fehlt dieser Passus. Das hat mich natürlich hellhörig gemacht. Dann bin ich auf diesen Vertrauensschutz gekommen.

Gut, ich mache mich jetzt nicht verückt und warte die Entscheidung ab.   
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 22. Mai 2018, 15:38:00
Vertrauensschutz haben nur Leute die vor dem 31.12.54 geboren sind.

Jg. 55 nicht mehr.

Ich hatte 37 Jahre in die RV eigezahlt.

Den Antrag auf Altersrent, vorgezogen mit 63 geht nur, wenn man mindestens 35 Jahre eingezahlt hat.

Natürlich habe ich, wegen der Rente mit 67 für die Gesamtseit = 33 Monate früher = 9,9 % Abzug.

Das wird alles in Punkte umgewandelt und entsprechend ausgerechnet.

Ich habe meinen Antrag einem guten Freund aus HH im September 2017 mitgegeben.

Der hat auch eine Vollmacht und kann mich in D vertreten.

Der Bescheid kam nach ca. 10 Wochen. Zwischendurch hatten sie noch ein paar Fragen zur Ausbildungszeit.

Das war an sich geklärt, aber irgendwie wurde das neu bewertet und ich habe dafür sogar noch 1,5 Punkte mehr bekommen, als ursprünglich berechnet wurde.

Da ich auch noch eine Betriebsrente bekomme, sind mir die 9,9 % Abzug egal.

Lieber jetzt schon kassieren, als irgendwann später mehr, und dafür vielleicht schon bald tot.

Die Renten werden beide nach TH überwiesen, BKK Bank. Keine Abzüge wegen KV, PV oder Steuern.

Bin in D seit 2006 abgemeldet!

Die BKK Bank nimmt pro Rente 190 bzw. 240 Baht Gebühren.

Rentenkasse überweis per Postbank, Firma Deutsche Bank. Was die an Gebühren übernehmen weiß ich nicht!
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Patthama am 22. Mai 2018, 16:59:55
















Lieber jetzt schon kassieren, als irgendwann später mehr, und dafür vielleicht schon bald tot.







Sehe ich genau so.
Habe mir mal ausgerechnet,dass ich weit ueber 80J alt werden muesste,um den Unterschied von 33 Monaten wieder rein zu holen.Allerdings kann man bei der Berechnung nicht die zukuenftige Rentenerhoehungen mit einbeziehen.Denn die Differenz wird da etwas kleiner.,Sofern in Zukunft noch Geld fuer Urdeutsche Rentner vorhanden ist,und nicht alles Geld fuer die Immigranten verwendet wird.

Habe  deshalb meinen Heimaturlaub so gebucht,dass ich dadurch gleichzeitig den Rentenantrag abgeben kann.Laut DRV soll man den Antrag so ca.3 Monate vor Rentenbeginn stellen.Man koennte es ja auch Online machen.Aber mir ist es doch lieber,wenn ich in persoenlichen Kontakt mit Angestellen der DRV treten kann.Falls eben doch noch Unstimmigkeiten,auftreten sollten.Habe deshalb auch schon Online ein Termin mit der Niederlassung der DRV in meiner Heimatregion ausgemacht.

Um zu meiner urspruenglichen Frage zurueck zu kommen.Ich bin mir nun ziemlich sicher,die Rente direkt auf mein BKK-Bankkonto hier in TH ueberweisen zu lassen.

MFG  Heinz
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: uwelong am 04. Juni 2018, 11:06:43
Viell ist hier für den Einen oder Anderen noch etwas Wissenswertes dabei1

Deutsche Rente in TH:

http://www.siam-info.de/geld/rente.html

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 06. Juni 2018, 16:10:10
Zur aktuellen Information!!

Mein Renteneingänge von der DRV Bund waren jeden Monat unterschiedlich.

OK, Wechselkurs, klar. Habe aber Excel Tabelle und vergeleiche in sofoern, Eingang soll, und ist, also nach dem Wechselkurs am Zahlungseingangstag.

Da es seit März jeden Monat einen höheren Beitrag gab der fehlte, bin ich heute zur BKK Bank.

Die nette Beraterin hat mir dann am Bildschirm aufgezeigt, das aus D vom Postrentendienst perPost Bank eine Überweisung gab, da wurde der Euro Betrag in D in Thaibaht zum dortigen (wesentlich schlechteren Kurs) konvertiert.

Habe dann gleich nachgefragt was die nehmen, 0,25 % max. 500 Baht!!!

Das hat sie mir dann auch vorgerechnet.

Die Postbank sendet Baht, dann 0,25 % ab und das steht auch in meinem Bank Buch.

Habe denen eben den Sachverhalt mitgeteilt und aufgefordert, mir meinen Rechtsanspruch auf Überweisung der Rentenzahlung in Euro zu garantieren und den Schaden zu ersetzen.

Imerhin zuletzt 11,45 Verlust wegen der eigenmächtigen Umrechnung in D.

Die spinnen wohl, diese Gierbanken!!  {; {; {;

Also, wenn ihr große Unterschiede monatlich feststellt, besser mal ermitteln gehen.... ;D
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: uwelong am 06. Juni 2018, 16:20:00
Habe denen eben den Sachverhalt mitgeteilt und aufgefordert, mir meinen Rechtsanspruch auf Überweisung der Rentenzahlung in Euro zu garantieren und den Schaden zu ersetzen.

Kannst du dann bitte posten, was daraus geworden ist?
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: uwelong am 06. Juni 2018, 16:26:48
Arbeitnehmer und Rentner werden entlastet

Kabinett beschließt Milliarden-Entlastung für Kassenmitglieder


Weiterlesen:

https://www.gmx.net/magazine/politik/kabinett-beschliesst-milliarden-entlastung-kassenmitglieder-32998658
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 06. Juni 2018, 20:55:43
Habe denen eben den Sachverhalt mitgeteilt und aufgefordert, mir meinen Rechtsanspruch auf Überweisung der Rentenzahlung in Euro zu garantieren und den Schaden zu ersetzen.

Kannst du dann bitte posten, was daraus geworden ist?

Ja, natürlich, ist ja echte Abzocke.

Am liebsten würde ich es an Bild kämpft für sie oder so was in der Art schicken.

Wie kommen die dazu??????

Wenn ich mir überlege, wie viele Rentner es weltweit im Ausland gibt, mit endlos verschiedenen Währungen, und die Postbank konvertiert immer zu ihren eigenen Gunsten, sind das jeden Monat Millionen, oder zumindest einige Hunderttausen Euro, zum Nachteil der Rentner.

Wir sind für die nur Kühe zum melken.... {/ {/ {/
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Isan Yamaha am 06. Juni 2018, 21:26:03
Ja mach das mal  ???
                                                                     https://www.bild.de/news/bild-kaempft/bild-kaempft-fuer-sie/bild-kaempft-43942532.bild.html                                                                                              (https://www.bild.de/news/bild-kaempft/bild-kaempft-fuer-sie/bild-kaempft-43942532.bild.html)

Gibt dann der Knaller  }}
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: riklak am 06. Juni 2018, 21:37:11
in DKB Konto in Deutschland ist da nicht schlecht!

Dann nur zur Thai ATM wenn es nötig ist!

Ich hebe immer 30.000.-THB ab und Kurs am 1.6.2018  39,19.-THB = 1.-€

Hier den Kurs ansehen : https://misc.firstdata.eu/CurrencyCalculator/fremdwaehrungskurse/calendar

Plus 250.- THB ATM Gebühr.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Herby55 am 06. Juni 2018, 21:55:58
Ich habe mir den Kurs gleich angesehen weil ich die
39,19.- nicht geglaubt habe. ???
Du hast dich also verschrieben denn da steht 37,19.- Baht.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 06. Juni 2018, 22:07:41
Also, ich habe kein Konto in D und will auch keins.

Ich habe einen Rechtsanspruch auf Zahlung der Rente in Euro, und glaubt mir, den setze ich auch durch!

Nun warte ich erst mal die Antwort ab, und unnützes drohen bringt ja auch nix.

Erst wenn sie sich weigern oder rausreden, werde ich massiv tätig.

Mir ist schon klar, dass ich die verlorenen Bärte nicht erstattet bekomme.

Wegen insgesamt ca. 20 Euro werde ich auch sicherlich keinen Rechtsstreit anfangen.

Aber, wer mich kennt, weiß, dass ich zu unglaublichen Aktioenen fähig bin.

Bericht folgt, und schon mal danke Moped, für den Link, werde ggf darauf zugreifen.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 07. Juni 2018, 00:14:19
Das mit Verlaub -

Ich habe einen Rechtsanspruch auf Zahlung der Rente in Euro

darf bezweifelt werden.

Bei Überweisungen ins Ausland, trägt die Deutsche Rentenversicherung wie im Inland, die Transferkosten bis zur ersten Korrespondenzbank. Die im weiteren Verlauf anfallenden Bankgebühren muss der Rentenempfänger selbst tragen.

Nach sog. Drittländer ( nach TH ist es meistens die Korrespondenzbank - Bank of America - .  Schon alleine für sich genommen, ist die Überweisung der PoBa hin zur Bank of Amerika, oder jeder anderen Korrespondenbank im Ausland, mit erhöhten Kosten verbunden.

Und natürlich rechnen die Korrespondenzbanken den dann Tageskurs in d. ausländischen Währung um. Es mag hier Ausnahmen geben - aber wie so oft, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wird z. B. in einem exotischen Land gelebt - können sich die Kosten dadurch weiter erhöhen, das mehrer Korrespondenzbanken diesen Vorgang bearbeiten. 
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 07. Juni 2018, 00:30:29

Wird z. B. in einem exotischen Land gelebt - können sich die Kosten dadurch weiter erhöhen, das mehrer Korrespondenzbanken diesen Vorgang bearbeiten.

genau so ist es, deswegen kommt meine Rente auf ein Konto in DE, aber dann wenn ich einmal im Jahr überweise, geht es mir genauso, leider.
Somnamma = und bedeutet auf Deutsch: selber Schuld.  ;]
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 07. Juni 2018, 13:15:22
Das mit Verlaub -

Ich habe einen Rechtsanspruch auf Zahlung der Rente in Euro

darf bezweifelt werden.

Bei Überweisungen ins Ausland, trägt die Deutsche Rentenversicherung wie im Inland, die Transferkosten bis zur ersten Korrespondenzbank. Die im weiteren Verlauf anfallenden Bankgebühren muss der Rentenempfänger selbst tragen.

Nach sog. Drittländer ( nach TH ist es meistens die Korrespondenzbank - Bank of America - .  Schon alleine für sich genommen, ist die Überweisung der PoBa hin zur Bank of Amerika, oder jeder anderen Korrespondenbank im Ausland, mit erhöhten Kosten verbunden.

Und natürlich rechnen die Korrespondenzbanken den dann Tageskurs in d. ausländischen Währung um. Es mag hier Ausnahmen geben - aber wie so oft, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wird z. B. in einem exotischen Land gelebt - können sich die Kosten dadurch weiter erhöhen, das mehrer Korrespondenzbanken diesen Vorgang bearbeiten.

Das sehe ich anders! Theoretisch kann ich auch Zahlung per Scheck verlangen. Ist ganz klar auf der Seite der DRV Bund beschrieben.

Es müssten Orakel dort beschäftigt sein, die dann den Kurs vom 30./31. des Monats voraus ahnen können.

Da kommt dann ein Scheck ganz klar in Euro, oder auf Wunsch in US Dollar.

Außerdem, meine Ex Firma zahlt ja meine Betriebsrente auch in Euro.

Ich habe auch gestern auf dem Bildschirm der Bankangestellten gesehen, dass es keine Korrepondenzbank gab, sondern die Postbank von sich aus konvertiert hat!

Übrigens ist schon eine Antwort da:

Sehr geehrter Herr xxxxx,


Ihre E-Mail vom 06.06.2018 wurde an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Sie erhalten von dort weitere Nachricht.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter meinefrage@drv-bund.de gerne zur Verfügung. Bitte schreiben Sie nicht an einzelne Mitarbeiter, nutzen Sie für eine Antwort nur diese Mailadresse.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Deutsche Rentenversicherung Bund

Zum Thema Korrepondenzbank noch ganz kurz. Man muss sich nicht immer alles gefallen lassen!

Vor Jahren, als der Wechselkurs auch ziemlich weit unten war, habe ich auf Kursgewinn spekuliert.

Hatte mal mein gesamtes Guthaben hierher transferiert, Kurs 47 bis 48,5 Baht.

Bei nur noch 35 Baht fast alles bis auf das was hier sein muss wegen Immi und Lebensunterhalt für 1 Jahr zurück in die Schweiz.

Da fehlten dann auch über 50 Euro.

Ich hatte aber extra gesagt, Gebühren zu Lasten meiner Bank (Empfänger), weil ich in der Schweiz ein Gebühren freies Konto hatte.

Habe dann die Schweizer verdächtigt und reklamiert.

Die haben prompt geantwortet und den Weg aufgezeigt.

Siehe da, Geld ging von Kasikorn BKK über Deutschland, Commerzbank FFM, die hatten sich bedient.

Also hin zur Kasiskorn, Theater gemacht, 50 Euro umgehend erstattet bekommen!  ;) }}
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: NST am 10. Juni 2018, 20:04:59
Wo steht eigentlich geschrieben, dass Rentenentgeldpunkte in Euro oder überhaupt in einer Währung ausgezahlt werden müssen??? Reine Neugier  {--   Ich konnte das nirgendwo finden nur  die Rentenformel, deren Masseinheit ist derzeit Euro, aber Masseinheiten können auch ändern. Könnte es nicht sein, dass wenn die Euros mal knapp werden, vielleicht in Pfandflaschen ausgezahlt wird ? }{

Gruss
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 10. Juni 2018, 21:26:58
Die Entgeltpunkte sind ein wichtiger Faktor in der Rentenformel. Beträgt das Einkommen des Versicherten in einem Arbeitsjahr die Höhe des Durchschnittseinkommens aller Versicherten, so wird ein Entgeltpunkt auf dem Rentenkonto gutgeschrieben.

Vormals also in - DM - jetzt in Euro - und wenn die Arbeiter an den Bändern von VW / Mercedes etc. etc. resp. d. Arbeinehmer im allgemeinen in der BRD ab ; sagen wir ab 2019 - in sodann Hamburger anstatt in Euro ausbezahlt werden - dann, tja dann bekommt der Rentner a. jeden Monat ab d. d. Rentenbezug 100 Hamburger frei Haus geliefert, selcher Welcher etwas weniger Anspruch hat dann eben auch nur monatlich 85 Hamburger. Wären im Osten derzeit ca. 98 Hamb. resp. 82 Hamburger. 

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 10. Juni 2018, 22:01:50
Ich mag keine Hamburger, also diese Brötchen mit Mett Boulette....

Dann lieber Rinder Steaks, Filet... :D
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: NST am 12. Juni 2018, 20:22:09
Vormals also in - DM - jetzt in Euro - und wenn die Arbeiter an den Bändern von VW / Mercedes etc. etc. resp. d. Arbeinehmer im allgemeinen in der BRD ab ; sagen wir ab 2019 - in sodann Hamburger anstatt in Euro ausbezahlt werden - dann, tja dann bekommt der Rentner a. jeden Monat ab d. d. Rentenbezug 100 Hamburger frei Haus geliefert, selcher Welcher etwas weniger Anspruch hat dann eben auch nur monatlich 85 Hamburger. Wären im Osten derzeit ca. 98 Hamb. resp. 82 Hamburger.

(https://static1.squarespace.com/static/5a0650c46957da9b9b990de1/t/5a0662deec212d11314eef77/1520094799071/lady+with+money.jpg?format=1500w)

Mach ich jetzt Eiersalat, Russische Eier oder was kann ich damit sonst noch einkaufen  >: Auf was setzt ihr Dollar, Euro oder Baht  ???
Gruss

PS: manche Irre kaufen auch Edelmetalle, ihr wisst  schon - wahrscheinlich Reichsbürger oder Ausgewanderte  {:}
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Lung Tom am 12. Juni 2018, 20:58:15
 
Na sagen wirs mal prosaisch:

Papiergeld nähert sich mit der Zeit seinem inneren Wert an.

...bereits mehrfach in der Weltgeschichte so passiert..

...man kann es sich auch in Münzgeld wechseln lassen, dann hoert mans wenigstens noch klimpern, wenn mans in die Kanalisation wirft...  {{

Gold und Silber lieb ich sehr, kanns auch gut gebrauchen....lalala - schoener Song, aber in einer Krise hilfts auch nicht, erst danach. Kauft man sich lieber vorher einen Brennofen  für Schnaps mit allem Drum und Dran, da hat man was davon, und auch als Tauschmittel gut zu gebrauchen...
nicht der Brennofen, sondern der Schnaps  [-]
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 13. Juni 2018, 23:19:54
Hier wird mal wieder nur Unsinn gepostet.  --C
Bei Überweisung der Rente der DRV auf ein Konto bei einer Thai-Bank, muss man die DRV anweisen nur in EURO zu überweisen.
Was sie auch macht. Die Überweisung ist kostenfrei. Die Thai-Bank verlangt für die Umrechnung Gebühren (um 300 Bath) und schreibt zum Tageskurs den Betrag gut.
So einfach ist das, alles andere ist kappes.  :]
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 14. Juni 2018, 09:44:39
Wieso wird über Unsinn gepostet???

Ich hatte der DRV Bund mitgeteilt, dass ich meine Rente in Euro überwiesen haben möchte und nicht in Thai Baht bereits von der Postbank in D konvertiert.

Zwischenzeitlich bekam ich Nachricht, Mail angekommen, wird an die entsprechende Abteilung weiter geleitet!

Gestern kam dann von dieser Abteilung die Antwort, mich hats umgehauen:

Zitat
Sehr geehrter Herr xxxxx,

zu Ihrer E.Mail vom 07.06.2018 teilen wir Ihnen folgendes mit:

Nach § 47 SGB I sollen Geldleistungen kostenfrei auf ein Konto des Empfängers bei einem Geldinstitut überwiesen oder wenn der Empfänger es verlangt, kostenfrei an seinen Wohnsitz übermittelt werden.

Die Vorschrift lehnt sich eng an § 270 Abs. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) an, wonach Geldschulden als qualifizierte Schickschulden einzustufen sind, da der Schuldner die Gefahr der Übermittlung trägt.

§ 47 SGB I ist lex specialis - d.h. vorrangig -  zu § 270 BGB und regelt für die Sozialleistungsträger, dass diese sich einer Zahlungsweise bedienen können, die dem Empfänger eine schnelle, sichere und fristgerechte Verfügungsbefugnis garantiert. Aus der Systematik des SGB  ergibt sich, dass die Vorschriften des SGB grundsätzlich nur für Personen gelten, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in seinem Geltungsbereich haben, es sei denn  im SGB selbst oder im über- und zwischenstaatlichen Recht ist etwas anderes geregelt.

Bei der Frage nach der Anwendung der Vorschriften des SGB ist somit das Territorialitätsprinzip mit der Anknüpfung an den Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt zugrunde zu legen (räumlicher Geltungsbereich), auf die Staatsangehörigkeit einer Person kommt es demzufolge nicht an.

Nach § 30 SGB I (Wortlaut vgl. bitte Anlage) schließt das deutsche Sozialrecht also auch Ausländer im Inland, nicht aber Deutsche im Ausland mit ein (es sei denn, im Gesetz wird dies ausdrücklich so geregelt, z.B. § 7 Abs. 1 S. 2 SGB VI, wonach auch Deutsche mit Wohnsitz im Ausland zur freiwilligen Versicherung in der Rentenversicherung berechtigt sind).

Absender war: Gueluesuem.Kitay@drv-bund.de; im Auftrag von; International-0918@DRV-Bund.de 

Ich habe natürlich gleich geantwortet, ob sie meine Mail wirklich gelesen und auch verstanden hat, weil die Antwort ja nun vollkommen am Thema vorbei geht!

Haben die da keine Deutschen Mitarbeiter mehr???

Rufe heute Nachmittag beim Postrentendienst über Skype an, da gibt es eine extra Rufnummer für Probleme bei der Rentenzahlung!

Scheinbar muss man tatsächlich erst einen Anwalt beauftragen oder an eine Zeitung schreiben, damit sie es kapieren!
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 14. Juni 2018, 09:55:20
Gibt es hier einen Member, der sich wie ich, seine Rente auf ein Thai Konto überweisen lässt, und die Rente in Euro angewiesen bekommt!!

Wäre ja mal interessant zu wissen!
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: riklak am 14. Juni 2018, 11:21:33
Dafür kann man sich ja  in Thailand ein Fremd -Währungskonto eröffnen !

Wieso immer alles so komplizieren ??

Wie geschrieben ich mache es über die DKB mit Abhebung bei Bedarf an einer 30.000.-THB ATM und fertig ist die Laube !

Gruß
Riklak
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 14. Juni 2018, 11:42:42
Ein Fremdwährungskonto hat enorme Gebühren.

Habe mir das bei der Kasikorn und auch Bangkok Bank angesehen. Da wären pro Geldeingang an die 1000 Baht weg.

Was hat es mit komplizieren zu tun, wenn man seine Rente ganz normal in Euro überwiesen haben möchte.

Nicht jeder hat ein Konto in D, oder will dort eins.

Wenn man abgemeldet ist, geht das zwar trotzdem, ist aber eher kompliziert.

Außerdem muss die Rente auf ein Thai Konto überwiesen werden, wenn man in D keine Steuern zahlen will.

Wenn man nämlich noch einen Pseudowohnsitz hat, könnte es einem das Finanzamt schwer machen!

Nur als Beispiel, wenn ich kein Thai Konto angegeben hätte, würde man mir von meiner Firmenrente automatisch Steuern abziehen!

Bei Überweisung hier her, übrigens in Euro!! Und Vorlage der Abmeldebescheinigung, keine Abzüge!  ;}
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 14. Juni 2018, 12:50:39
Ein Fremdwährungskonto hat enorme Gebühren.

Habe mir das bei der Kasikorn und auch Bangkok Bank angesehen. Da wären pro Geldeingang an die 1000 Baht weg.

Was hat es mit komplizieren zu tun, wenn man seine Rente ganz normal in Euro überwiesen haben möchte.

Nicht jeder hat ein Konto in D, oder will dort eins.

Wenn man abgemeldet ist, geht das zwar trotzdem, ist aber eher kompliziert.

Außerdem muss die Rente auf ein Thai Konto überwiesen werden, wenn man in D keine Steuern zahlen will.

Wenn man nämlich noch einen Pseudowohnsitz hat, könnte es einem das Finanzamt schwer machen!

Nur als Beispiel, wenn ich kein Thai Konto angegeben hätte, würde man mir von meiner Firmenrente automatisch Steuern abziehen!

Bei Überweisung hier her, übrigens in Euro!! Und Vorlage der Abmeldebescheinigung, keine Abzüge!  ;}

Das stimmt so nicht.

Wenn du abgemeldet bist (im uebrigen kommt es gar nicht auf die polizeiliche Abmeldung an, sondern darauf, wo du dich im Kalenderjahr ueberwiegend aufgehalten hast), wird die DRV-Rente nicht in D besteuert lt. DBA.
Du kannst eine Bankzustelladresse (zB bei Verwandten) haben und die Rente auf ein dt. Konto ueberweisen lassen und nach TH transferieren, wann du willst.
So mache ich es seit 14 Jahren und das FA weiss das.
Mach keine Hunde verrueckt.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 14. Juni 2018, 12:53:21

Das stimmt so nicht.

Wenn du abgemeldet bist (im uebrigen kommt es gar nicht auf die polizeiliche Abmeldung an, sondern darauf, wo du dich im Kalenderjahr ueberwiegend aufgehalten hast), wird die DRV-Rente nicht in D besteuert lt. DBA.
Du kannst eine Bankzustelladresse (zB bei Verwandten) haben und die Rente auf ein dt. Konto ueberweisen lassen und nach TH transferieren, wann du willst.
So mache ich es seit 14 Jahren und das FA weiss das.
Mach keine Hunde verrueckt.

genauso mache ich das auch schon Jahrelang.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: volkschoen am 14. Juni 2018, 14:00:28
Du kannst als Deutscher im Ausland ein Konto bei der DKB eröffnen.

Das hat ein Freund von mir von hier aus gemacht, kein Problem.
Wenn im Monat mindestens als 700 Euro drauf gehen, dann ist das gebühren frei.
Dann kommen nur die 220 B pro Abhebung dazu, je weniger desto besser.   
Also einfacher geht das auch nicht.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 14. Juni 2018, 14:17:25
Du kannst als Deutscher im Ausland ein Konto bei der DKB eröffnen.

Das hat ein Freund von mir von hier aus gemacht, kein Problem.
Wenn im Monat mindestens als 700 Euro drauf gehen, dann ist das gebühren frei.
Dann kommen nur die 220 B pro Abhebung dazu, je weniger desto besser.   
Also einfacher geht das auch nicht.

Wie hat dein Freund denn hier seine Identitaet gegenueber der DKB nachgewiesen ?
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: thai-ger am 14. Juni 2018, 14:22:16
das geht über Video Ident, habe ich auch gemacht.
Nachzulesen hier:  https://www.dkb.de/kundenservice/haeufige_fragen/legitimation.html

Geht übrigens auch bei anderen Online Banken.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 14. Juni 2018, 14:29:54
Gibt es hier einen Member, der sich wie ich, seine Rente auf ein Thai Konto überweisen lässt, und die Rente in Euro angewiesen bekommt!!

Wäre ja mal interessant zu wissen!

Bei mir ist das seit 7 Jahren so. Sonst hätte ich nicht darüber geschrieben.
Gruß wolfgang
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: volkschoen am 14. Juni 2018, 14:31:52
das geht über Video Ident, habe ich auch gemacht.
Nachzulesen hier:  https://www.dkb.de/kundenservice/haeufige_fragen/legitimation.html

Geht übrigens auch bei anderen Online Banken.

genau und so lief das, er brauchte auch keinen Nachweis über Einkommen, Rente usw. 
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 14. Juni 2018, 15:07:51
Dafür kann man sich ja  in Thailand ein Fremd -Währungskonto eröffnen
Wieso immer alles so komplizieren ??
Wie geschrieben ich mache es über die DKB mit Abhebung bei Bedarf an einer 30.000.-THB ATM und fertig ist die Laube !
Gruß
Riklak
Wer hier etwas komplitziert, ist noch die Frage. Ich kenne keine ATM die 30000 Bath ausspukt.  {+
Immer die "heilige" DKB, die ist auch nur noch eine normale Bank.
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: thai-ger am 14. Juni 2018, 15:40:37
Jeder Krungsri ATM spuckt 30K aus.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: thai-ger am 14. Juni 2018, 15:53:12
Von gestern.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 14. Juni 2018, 16:20:05

Nur als Beispiel, wenn ich kein Thai Konto angegeben hätte, würde man mir von meiner Firmenrente automatisch Steuern abziehen!

Bei Überweisung hier her, übrigens in Euro!! Und Vorlage der Abmeldebescheinigung, keine Abzüge!  ;}

Das stimmt so nicht.

Wenn du abgemeldet bist (im uebrigen kommt es gar nicht auf die polizeiliche Abmeldung an, sondern darauf, wo du dich im Kalenderjahr ueberwiegend aufgehalten hast), wird die DRV-Rente nicht in D besteuert lt. DBA.
Du kannst eine Bankzustelladresse (zB bei Verwandten) haben und die Rente auf ein dt. Konto ueberweisen lassen und nach TH transferieren, wann du willst.
So mache ich es seit 14 Jahren und das FA weiss das.
Mach keine Hunde verrueckt.
[/quote]

Ich habe in D keine Verwandten, kein Konto, und will auch keins.

Mache auch keine Hunde verrückt!

Ich kann eben nur sagen, was bei MIR Fakt ist!

Firmenrente ohne Abmeldebestätigung Steuerabzüge. Klar, kann ich mir dann erstatten lassn und muss eine Einkommenssteuer Erklärung abgeben.

Ich möchte meine Renten hier her nach Thailand überwiesen bekommen, und zwar in Euro.

@Marawolf, wie hast du das angestellt, dass deine Rente in Euro angewisen wird??

Oder war es von Anfang an so?? Warst du mal auf deiner Bank und hast den Eingang überprüft, ob Euro ankommen.

Welche Bank??

Hast du auf dem Vordruck R 0851 zu deinem Konto etwas vermerkt, Zahlung nur in Euro??

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 14. Juni 2018, 16:54:58
Das Zitat sollte erstmal richtig gestellt werden.
Das kann bitte ein Moderator machen.
So ist es irrefuehrend.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Benno am 14. Juni 2018, 17:12:25
Eine Ueberweisung der DRV-Rente in Euro auf ein Thai-Konto ist allerdings nicht die beste Idee wie der zwecks realistischer Infos etwas ueberforderte Wolf Mara versucht zu vermitteln .

Die DKB wurde schon entsprechend gewuerdigt.

Da die DRV den Post-Rentenservice nutzt -

(http://up.picr.de/32969379up.png)

- ist es eine weitere preisguenstige Alternative die Renten-Euro's bei der Postbank in Deutschland auf dem Giro-Konto oder noch besser auf der Postbank-Sparcard zu parken und bei Bedarf in Thailand am ATM zu guenstigen Konditionen, wie bereits bei @thai-ger mit der DKB bewiesen und hier bei mir vom 8.Juni 2018 mit der Postbank-Sparcard zu sehen, Baht zu ziehen:

(http://up.picr.de/32969031mv.jpg)
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: schiene am 14. Juni 2018, 17:32:42
@Benno
Das mag vielleicht für jemand zutreffen welcher mit 500 Euro im Monat leben muss/kann
aber bestimmt nicht wer größere Summen für sein Leben in Thailand  benötigt.
An den ATMs sind die Wechselkurse auch sehr schlecht + Gebühren und liegen  unter
dem Wechselkursen an den Bankschaltern.Das Geld auf einem "Sparbuch" in Thailand und du
kannst immer kostlos und unbegrenzt Geld abheben.

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Lung Tom am 14. Juni 2018, 17:48:33
TMB (Thai Miliary Bank) auch, THB 30.000,

DKB Bank:
bin ich zwar noch Kunde, aber seit ich kein "Statuskunde" mehr bin, kann ich sie nicht mehr weiter empfehlen.

Hatte vor einigen Tagen bei TMB 30k per Kreditkarte (was extremst selten vorkommt) abgehoben, für den Karteneinsatz haben sie 1,75 % berechnet  {{,
das war die letzte Abhebung per Visa, soviel steht fest.

THB 220 pro Abhebung am Geldautomaten in Thailand würde ich nicht als prickelnd empfinden. Mit einer Überweisung auf ein thai-Konto ist das schon der bessere Weg.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 14. Juni 2018, 18:08:54
Jeder Krungsri ATM spuckt 30K aus.

meine spukt auch 60.000,-BT aus, ok, aber auf 2x.
Aber das hatte ich meiner Bank so vorgegeben, das ich 60.000.-BT abheben kann am Automaten,
und die haben das anscheinend so eingegeben. So glaube ich.  ;] Auf alle Fälle geht es.
Kasikorn.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Lung Tom am 14. Juni 2018, 18:26:47

Hallo sabeidi,

das war dann aber sicher keine deutsche Kreditkarte sondern die Karte von Deiner thai Bank. Das funktioniert nach Absprache jederzeit, kanns auch für die Bangkok Bank bestätigen...

Kleiner Exkurs nach Deutschland. Wenn Du einen hoeheren Betrag, sagen wir mal 5 oder 10 TEUR abheben willst, wird es schwierig (?) da es kaum noch echte "Kassen" in einer Bank gibt. So funktionierts z.B. bei einer Sparkasse: erst mal schoen in die Warteschlange einreihen, wenn du dran bist, dein Begehr vortragen und die Formalitäten erledigen. Dann wird deine Geld/Kundenkarte freigeschaltet, das du damit an einen Automaten deiner Wahl gehen kannst und dann musste drei, vier Mal neu die Karte reinschieben und jedes mal verstohlen den erhaltenen, dicken Bündel in einer Tasche verstauen. Diskretion ist Ehrensache !  {--

Aber immerhin kriegste noch Bargeld  :o
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Benno am 14. Juni 2018, 18:35:14
@Benno
Das mag vielleicht für jemand zutreffen welcher mit 500 Euro im Monat leben muss/kann
aber bestimmt nicht wer größere Summen für sein Leben in Thailand  benötigt.
An den ATMs sind die Wechselkurse auch sehr schlecht + Gebühren und liegen  unter
dem Wechselkursen an den Bankschaltern.Das Geld auf einem "Sparbuch" in Thailand und du
kannst immer kostlos und unbegrenzt Geld abheben.

Um meine Ueberlegungen zum stressfreien Baht-Bezug zu verdeutlichen mit copy & paste ein sinnvoller Beitrag zu Atm's und Thai-Konten fuer Auslaender von pattaya-funtow:

Ganz gleich wo Ihr in Pattaya wohnt, müsst Ihr normalerweise also niemals als weiter bis zur nächsten Straßenecke laufen, um 24 Stunden am Tag Bargeld abheben zu können.

Sollte einmal kein ATM in Reichweite oder ein Geldautomat funktionsuntüchtig sein und kein Bargeld „ausspucken“ wollen, so kann man natürlich auch gegen Vorlage des Reisepasses in jeder Bankfiliale oder Wechselstube Geld abheben.

(Verschiedenen Berichten neuzugezogener Expats zufolge kann die Einrichtung eines Kontos neuerdings bei vielen Banken auch an den verbindlichen Abschluss einer Unfallversicherung gekoppelt sein. Nicht die Eröffnung des Bankkontos selber wird dem Farang-Neukunden berechnet, sondern der erforderliche Versicherungsabschluss, der je nach Bank mit ein paar tausend Baht pro Jahr zu Buche kann.)

Diese „offiziellen“ Anforderungen an ausländische Neukunden – die vor allem im Kampf der Thai-Regierung gegen Geldwäsche und grenzüberschreitende Kriminalität begründet sind – sind zugegeben relativ streng.

Bei einigen Banken mögen zwar immer noch ein simples Touristenvisum und eine Quittung von Eurer Unterkunft genügen, um ein Konto zu eröffnen; verlassen sollte man sich darauf aber keinesfalls mehr.
Einen thailändischen Staatsbürger “seines Vertrauens” bei sich zu haben, der der jeweiligen Bankfilliale bekannt oder dort Kunde ist und quasi für einen bürgt, kann den bürokratischen Hüdenweg oft abkürzen und wird von vielen Banken sogar ausdrücklich erwünscht.
Höfliches Auftreten und ein simples Lächeln sind in Thailand natürlich auch immer hilfreich und können oftmals auch bei Amtspersonen luftdicht verschlossen geglaubte Türen öffnen.
Obwohl auch das keine Erfolgsgarantie verheißt, ist es im allgemeinen auch empfehlenswert, sein Glück bei kleineren Bankfillialen außerhalb der Touristenzentren zu versuchen.

Thailändische Kreditkarte für Ausländer?
Ohne gültige Arbeitserlaubnis („work permit“) und einem Monatsgehalt in einer Höhe, das man selbst als Expat nur in absoluten Führungspositionen bezieht, ist es einem Ausländer beinahe unmöglich, eine eigentliche Kreditkarte in Thailand zu beantragen.

Ein weiterer Riesenvorteil eines Kontos bei einer thailändischen Bank ist, dass Kontoinhaber Fluktuationen bei den aktuellen Wechselkursen immer optimal für sich nutzen können, auch wenn sie sich gerade in ihrem Heimatland befinden.

Wenn Ihr beispielsweise auch in Deutschland regelmäßig den Baht-Wechselkurs verfolgt, so könnt Ihr – wenn der Baht unerwarteterweise schwächelt und der Euro gerade mal stark ist – bei Bedarf Geld von Eurem deutschen Girokonto auf Euer thailändisches Konto überweisen und von dem Kursgewinn während Eures nächsten Urlaubs profitieren.

Eine Auslandsüberweisung von Deutschland nach Thailand dauert durchschnittlich drei bis fünf Tage. Die Kosten für eine Überweisung auf ein thailändisches Konto sind allerdings von Bank zu Bank unterschiedlich.

Viele Banken erlauben es ihren Kunden auch, Überweisungen ins nichteuropäische Ausland per Online-Banking abzuwickeln.

Wenn Ihr „größere“ Beträge auf Euer Thai-Konto überweisen möchtet, ist allerdings zweierlei zu beachten. Erstens muss Eure deutsche Bank bei Auslandsüberweisungen von über 12.500 Euro unter Umständen eine Meldung an die Deutsche Bundesbank erstatten.

Darüber hinaus ist es angeraten, Euch von Eurer deutschen Partnerbank eine Bestätigung ausfertigen zu lassen, dass der überwiesene Betrag auch legal in Deutschland erworben und auf legalem Wege nach Thailand überwiesen wurde.

Ein solches Dokument ist auch unbedingt erforderlich, wenn Ihr das Geld später mal wieder aus Thailand ausführen wollt oder etwa eine Eigentumswohnung (Condo) in Thailand davon erwerben (das sollte dann bereits als Verwendungszweck – „condo purchase“ – ausdrücklich vermerkt sein.)

Quelle: http://pattaya-funtown.de/thai-konto-geldtransfer-auslandsueberweisung/

Auf diese stressigen "Annehmlichkeiten" der Baht-Fuchser verzichte ich gern.

Da ich weder Immobilien erwerben, noch ueber 12.500 Euro auf einmal nach Thailand ueberweisen will, reichen mir die jeweils 30 000.- Baht Abhebung am Krungsri ATM mit der Postbank-Sparcard fuer 2 Monate all' inclusive guten Lebens in Pattaya voellig aus.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 14. Juni 2018, 20:16:11
.
[/quote]

Ich möchte meine Renten hier her nach Thailand überwiesen bekommen, und zwar in Euro.

@Marawolf, wie hast du das angestellt, dass deine Rente in Euro angewisen wird??

Oder war es von Anfang an so?? Warst du mal auf deiner Bank und hast den Eingang überprüft, ob Euro ankommen.

Welche Bank??

Hast du auf dem Vordruck R 0851 zu deinem Konto etwas vermerkt, Zahlung nur in Euro??
[/quote]

Nach meinem Umzug nach Thailand wurde auch zuerst bei  der DRV in Bath zu einem sehr schlechten Kurs überwiesen.
Habe das sogleich unterbunden, in dem ich der DRV mitgeteilt habe, daß sie in EURO überweisen sollen. Die haben das auch sofort geändert.
Selbstverständlich überprüfe ich jeden Monat an Hand des Wechselkurses die Höhe des eingehenden Betrages.
Die Bank möchte ich hier nicht nennen. Aber bisher war alles korrekt.

Weiter wurde hier auch wieder Unsinn geschrieben. Die Zeiten in denen eine Überweisung 3-5 Tagen dauern sind schon lange vorbei.
Für die Besserwisser, ich lasse monatlich einen Betrag von meinem deutschen Bankkonto auf mein Thaikonto überweisen.  Dauert einen Tag.
Wenn die Besserwisser 30000 abheben können egal mit welcher Karte bzw. Konto es sei ihnen gegönnt.
Gruß Wolfgang   
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 14. Juni 2018, 20:16:48

Ein solches Dokument ist auch unbedingt erforderlich, oder etwa eine Eigentumswohnung (Condo) in Thailand davon erwerben (das sollte dann bereits als Verwendungszweck – „condo purchase“ – ausdrücklich vermerkt sein.)


Tut mir Leid das sehe ich nicht so, bei meinem Hauskauf, wurde garnix verlangt, das Chanot wurde ohne nur eine Frage zu stellen ausgestellt,
niemand aber auch niemand, verlangte nur ein Dokument von mir, und auch niemand fragte woher die 5 Mille stammten.
Das ging alles anstandlos über die sogennate Theaterbühne. ;] ;}
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 14. Juni 2018, 20:19:26

Für die Besserwisser, ich lasse monatlich einen Betrag von meinem deutschen Bankkonto auf mein Thaikonto überweisen.  Dauert einen Tag.
Wenn die Besserwisser 30000 abheben können egal mit welcher Karte bzw. Konto es sei ihnen gegönnt.
Gruß Wolfgang


Richtig kann ich bestätigen, heute überweisen, morgen Vormittag ist die Kohle auf meinem Konto. ;}
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 14. Juni 2018, 20:21:11
Zitat
author=Lung Tom link=topic=19446.msg1292831#msg1292831 date=1528975607]

Hallo sabeidi,

das war dann aber sicher keine deutsche Kreditkarte sondern die Karte von Deiner thai Bank. Das funktioniert nach Absprache jederzeit, kanns auch für die Bangkok Bank bestätigen...


Ja ich meinte auch meine Thai Bank, selbstveständlich.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Bruno99 am 14. Juni 2018, 20:27:14
Wenn die Besserwisser 30000 abheben können ...

die 30'000 THB sind ein Fact und damit unnoetig als Besserwisserei zu bezeichnen

Aehnliche Diskussion gabs vor ein paar Jahren schon einmal, wo die 30'000 Baht in einem Bezugsvorgang bestaetigt wurden.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 14. Juni 2018, 20:31:16
Eine Ueberweisung der DRV-Rente in Euro auf ein Thai-Konto ist allerdings nicht die beste Idee wie der zwecks realistischer Infos etwas ueberforderte Wolf Mara versucht zu vermitteln .

Die DKB wurde schon entsprechend gewuerdigt.

Da die DRV den Post-Rentenservice nutzt -

(http://up.picr.de/32969379up.png)

- ist es eine weitere preisguenstige Alternative die Renten-Euro's bei der Postbank in Deutschland auf dem Giro-Konto oder noch besser auf der Postbank-Sparcard zu parken und bei Bedarf in Thailand am ATM zu guenstigen Konditionen, wie bereits bei @thai-ger mit der DKB bewiesen und hier bei mir vom 8.Juni 2018 mit der Postbank-Sparcard zu sehen, Baht zu ziehen:

(http://up.picr.de/32969031mv.jpg)

Wer hier überfordert ist , sei mal dahin gestellt.
Wenn ich in D abgemeldet bin ist es zwingend erforderlich die Rente nach Thailand überweisen zu lassen.
Sonst bin ich laut DBA verpflichtet in D Steuern zu zahlen bzw. eine Steuererklärung ab zu geben.
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 14. Juni 2018, 20:38:13
Wenn die Besserwisser 30000 abheben können ...

die 30'000 THB sind ein Fact und damit unnoetig als Besserwisserei zu bezeichnen

Aehnliche Diskussion gabs vor ein paar Jahren schon einmal, wo die 30'000 Baht in einem Bezugsvorgang bestaetigt wurden.

Da mag ja sein. Aber bei mir ist es auch Fakt, daß ich noch keinen ATM gesehen habe wo man 30000 Bath abheben kann.
Mit einer ausländischen Karte. Meist steht auch am ATM , daß die Höchstsumme zum abheben 20000 Bath ist.
Also nichts für ungut Herr Moderator.
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 14. Juni 2018, 21:36:39
@marawolf, Wolfgang, vielen Dankl für deine Ausführungen.

Du bist der Einzige, der momentan was Konkretes und Vernünftiges zu dem Thema beisteuern konnte.

Ich bedanke mich in aller Form dafür!!

Werde das dementsprechend in meiner weiteren Konversation mit dem Postrentendiest, DRV Bund verwenden.

Natürlich und selbstverständlich ohne Angaben von beteiligten Personen hier!!

 
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 15. Juni 2018, 05:06:47
Eine Ueberweisung der DRV-Rente in Euro auf ein Thai-Konto ist allerdings nicht die beste Idee wie der zwecks realistischer Infos etwas ueberforderte Wolf Mara versucht zu vermitteln .

Die DKB wurde schon entsprechend gewuerdigt.

Da die DRV den Post-Rentenservice nutzt -

(http://up.picr.de/32969379up.png)

- ist es eine weitere preisguenstige Alternative die Renten-Euro's bei der Postbank in Deutschland auf dem Giro-Konto oder noch besser auf der Postbank-Sparcard zu parken und bei Bedarf in Thailand am ATM zu guenstigen Konditionen, wie bereits bei @thai-ger mit der DKB bewiesen und hier bei mir vom 8.Juni 2018 mit der Postbank-Sparcard zu sehen, Baht zu ziehen:

(http://up.picr.de/32969031mv.jpg)

Wer hier überfordert ist , sei mal dahin gestellt.
Wenn ich in D abgemeldet bin ist es zwingend erforderlich die Rente nach Thailand überweisen zu lassen.
Sonst bin ich laut DBA verpflichtet in D Steuern zu zahlen bzw. eine Steuererklärung ab zu geben.
Gruß Wolfgang

marawolf

das stimmt nicht.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Wandat am 15. Juni 2018, 05:31:12
Wenn ich in D abgemeldet bin ist es zwingend erforderlich die Rente nach Thailand überweisen zu lassen.
Sonst bin ich laut DBA verpflichtet in D Steuern zu zahlen bzw. eine Steuererklärung ab zu geben.

Ich bin seit Herbst 2016 in Deutschland abgemeldet. Seit Anfang 2018 erhalte ich meine Bezüge ohne Steuerabzug, die 2017 gezahlte Lohnsteuer habe ich vor 2 Wochen mit formlosen Antrag (per Email) zurückerhalten. Begründung:

"Deutschland steht kein Besteuerungsrecht zu (vgl. Artikel 18 Abs. 2 des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Deutschland und Thailand)."

Voraussetzung dafür war ein "Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung für das Kalenderjahr 20xx für beschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer". Die Bescheinigung wurde bei mir gültig bis 2022 ausgestellt, muss ich also nicht jedes Jahr beantragen. Ich wurde gebeten, als Nachweis für meine Abwesenheit die Ein- und Ausreisestempel im Reisepass zu kopieren.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: asien-karl am 15. Juni 2018, 06:13:51
Wenn die Besserwisser 30000 abheben können ...

die 30'000 THB sind ein Fact und damit unnoetig als Besserwisserei zu bezeichnen

Aehnliche Diskussion gabs vor ein paar Jahren schon einmal, wo die 30'000 Baht in einem Bezugsvorgang bestaetigt wurden.

Da mag ja sein. Aber bei mir ist es auch Fakt, daß ich noch keinen ATM gesehen habe wo man 30000 Bath abheben kann.
Mit einer ausländischen Karte. Meist steht auch am ATM , daß die Höchstsumme zum abheben 20000 Bath ist.
Also nichts für ungut Herr Moderator.
Gruß Wolfgang

Hier möchte ich kurz anmerken das es zum einen ein Tages Limit der Karte gibt das auch selber bestimmt werden kann, sollte aus sicherheitsgründen nicht zu hoch sein.
Zum anderen gibt es auch Limits an den ATM's diese können sehr unterschiedlich sein je nach Karte die man nutzt, Land & Bank der ATM's. Auch gibt's Limits nach Ort der Aufstellung oder Bargeldstand im Automaten selber. Also nicht so übersichtlich.

Wenn ich in D abgemeldet bin ist es zwingend erforderlich die Rente nach Thailand überweisen zu lassen.
Sonst bin ich laut DBA verpflichtet in D Steuern zu zahlen bzw. eine Steuererklärung ab zu geben.

Ich bin seit Herbst 2016 in Deutschland abgemeldet. Seit Anfang 2018 erhalte ich meine Bezüge ohne Steuerabzug, die 2017 gezahlte Lohnsteuer habe ich vor 2 Wochen mit formlosen Antrag (per Email) zurückerhalten. Begründung:

"Deutschland steht kein Besteuerungsrecht zu (vgl. Artikel 18 Abs. 2 des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Deutschland und Thailand)."

Voraussetzung dafür war ein "Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung für das Kalenderjahr 20xx für beschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer". Die Bescheinigung wurde bei mir gültig bis 2022 ausgestellt, muss ich also nicht jedes Jahr beantragen. Ich wurde gebeten, als Nachweis für meine Abwesenheit die Ein- und Ausreisestempel im Reisepass zu kopieren.

Kleine Anmerkung noch dazu, das Finanzamt kann den Nachweis auf Steuerzahlung verlangen. Den wenn man beim Doppelbesteuerungsabkommens in den angegebenen Land zb Thai keine steuern zahlt sind sie wieder in DE fällig.
Ob sich ein Steuerbeamter findet der das tut ist nee andere Sachlage.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 15. Juni 2018, 11:22:54
Wenn ich in D abgemeldet bin ist es zwingend erforderlich die Rente nach Thailand überweisen zu lassen.
Sonst bin ich laut DBA verpflichtet in D Steuern zu zahlen bzw. eine Steuererklärung ab zu geben.
Gruß Wolfgang

marawolf

das stimmt nicht.
[/quote]
Wieso nicht, Asien-Karl schreibt im Prinzip das selbe.

Bevor ich mich aus diesem Thread verabschiede, möchte ich noch einige Bemerkungen machen.
Es gibt sicher unzählige Möglichkeiten sein Geld nach Thailand zu transferieren und los zu werden.  }}
Ich habe hier den Normalfall geschildert. Die "Normalos" (wie ich) werden hier in diesem Forum nicht posten bzw. andere Medien (Facebook, Twitter usw.) nutzen oder mit Computer/Foren nichts am Hut haben.
Es ist klar, dass die Cleveren hier ihre Cleverness zeigen wollen und Unbedarften (wie mir) zu zeigen was eine Harke ist. :] {+
Das sei ihnen gegönnt.
Gruß Wolfgang 
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 15. Juni 2018, 14:58:07
marawolf

du irrst.
hier will kein Cleverer seine Cleverness zeigen, man will hier nur die Wahrheit schreiben und auch dir damit helfen.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Patthama am 15. Juni 2018, 15:20:27
Vielen Dank an @Marawolf,und Huangnoi.fuer die konstruktiven Beitraege. {*

Eigentlich wollte ich ja,in meinem Beitrag vom 21.Mai,hier nur erfahren,wie hoch die Ueberweisungskosten sind,wenn ich mir die Rente direkt nach Th ueberweisen lassen will.
Mir geht es ja aehnlich wie dem @Huangnoi,der auch keine Bankverbindung mehr in D hat.Fuer mich persoenlich,finde ich  es besser,die Rente direkt auf mein BKK Bankkonto ueberweisen zu lassen.
Fuer den ein.oder anderen,ist evtl. besser,sich seine Rente auf ein Konto in D  schicken zu lassen.Uber Vor,und Nachteile wurde ja hier schon viel diskutiert.Muss halt jeder fuer sich selbst entscheiden.

Werde aber auf jeden Fall,beim stellen des Rentanatrags,demnaechst in D,darauf hinweisen,oder  schriftlich darauf vermerken,dass mir der Ueberweisungstraeger die Rente in Euro,und nicht in Baht ueberweisen soll.

Man bekommt ja auch nach wie vor.gute Informationen in unserem geliebten Forum,wenn auch,aus meiner Sicht,in letzter Zeit,oftmals etwas viel, an den eigentlichen Themen vorbei geschrieben wird.

Gruss Patthama



Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Philipp am 15. Juni 2018, 17:06:19

Wenn ich in D abgemeldet bin ist es zwingend erforderlich die Rente nach Thailand überweisen zu lassen.
Sonst bin ich laut DBA verpflichtet in D Steuern zu zahlen bzw. eine Steuererklärung ab zu geben.


Wenn ich in Deutschland abgemeldet bin werde ich bei der Bank als Steuerausländer geführt, ist bei mir jedenfalls so.
Als es noch Zinsen bei der Bank gab wurde mir da auch nichts abgezogen, wie z.Bsp. Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag etc.
Also kann ich mir doch später meine Rente auf mein deutsches Konto überweisen lassen und bei Bedarf so alle 3-4 Monate eine Überweisung nach Thailand tätigen.

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 15. Juni 2018, 17:32:56

Wenn ich in D abgemeldet bin ist es zwingend erforderlich die Rente nach Thailand überweisen zu lassen.
Sonst bin ich laut DBA verpflichtet in D Steuern zu zahlen bzw. eine Steuererklärung ab zu geben.


Wenn ich in Deutschland abgemeldet bin werde ich bei der Bank als Steuerausländer geführt, ist bei mir jedenfalls so.
Als es noch Zinsen bei der Bank gab wurde mir da auch nichts abgezogen, wie z.Bsp. Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag etc.
Also kann ich mir doch später meine Rente auf mein deutsches Konto überweisen lassen und bei Bedarf so alle 3-4 Monate eine Überweisung nach Thailand tätigen.


Genau so ist es.

Und alle paar Jahre muss man seine Devisenauslaendereigenschaft gegenueber der Bank nachweisen.

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 15. Juni 2018, 18:45:23


Als es noch Zinsen bei der Bank gab wurde mir da auch nichts abgezogen, wie z.Bsp. Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag etc.
Also kann ich mir doch später meine Rente auf mein deutsches Konto überweisen lassen und bei Bedarf so alle 3-4 Monate eine Überweisung nach Thailand tätigen.


genau so mache ich es auch schon Jahrelang, und überweise eben 1x pro Jahr, das reicht mir dann wieder für ein Jahr.
Also einfacher geht es doch garnicht mehr. ;] :]
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: thai-ger am 15. Juni 2018, 19:16:11
Bei läuft es ähnlich.
Vor 7 Jahre in DE abgemeldet, Geldeingang auf Deutsches Konto und wird mit Visa Karte in Thailand am "Gelben!!!"  ;) ATM gezogen. 220Thb = 0,75% von 30.000Thb sind die einzigen Kosten die anfallen.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 15. Juni 2018, 19:49:03
Bei läuft es ähnlich.
Vor 7 Jahre in DE abgemeldet, Geldeingang auf Deutsches Konto und wird mit Visa Karte in Thailand am "Gelben!!!"  ;) ATM gezogen. 220Thb = 0,75% von 30.000Thb sind die einzigen Kosten die anfallen.

Hebe von meinem Thai Konto ab, da wird nix abgezogen, auch beim Automaten nicht.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: thai-ger am 15. Juni 2018, 20:05:33
Deine Kosten fallen schon vorher an (versteckt und öffentlich) in form von Überweisungsgebühren und Umrechnungskurs.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 15. Juni 2018, 21:08:06
Deine Kosten fallen schon vorher an (versteckt und öffentlich) in form von Überweisungsgebühren und Umrechnungskurs.


Völlig richtig, 15,- € heimst die Commerzbank heimlich ein für die Überweisung.
Und das Beste kommt zum Schluss, auch meine Thai Bank heimst noch einmal ganz heimlich 760,-BT ein.

So einfach ist das, aber um das zu erfahren, musste ich einen Report, also einen Auszug anfordern.
Ja umsonst ist einfach nur der Tod, wer glaubt er bekommt irgend nur etwas umsonst, der lebt wahrscheinlich auf dem Mars,
oder noch weiter weg, oder ist einfach nur von allen guten Geistern verlassen . :] :] :]
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 15. Juni 2018, 21:10:43
marawolf
du irrst.
hier will kein Cleverer seine Cleverness zeigen, man will hier nur die Wahrheit schreiben und auch dir damit helfen.

Werter malakor, ich muss mich nochmals melden.
Das mit den Cleveren bezog sich darauf, daß hier einige (übrigens off topic) einen Wettbewerb austragen wer am "cleversten" Geld von D nach Thailand überweist oder abhebt.

Ich habe nicht um Hilfe gebeten. Ich habe lediglich als "normaler Rentner" meine Erfahrungen mit der DRV mitgeteilt und geschrieben was man beachten sollte.
Die Wahrheit habe ich auch nicht angezweifelt, nur meine anderen Erfahrungen mitgeteilt.

Ich habe kein nennenswertes Vermögen in D und auch keinen Immobilienbesitz.
Wenn man das hat, ist es eine ganz andere steuerliche Situation, das wird hier auch immer verwechselt.
Ich habe lebenslang in der Immobilien/Geld- Branche gearbeitet und brauche diesbezügliche auch keine Ratschläge  ;}
Das war es nun endgültig von mir.
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 15. Juni 2018, 23:12:42
@marawolf... Wolfgang

Deine Beiträge waren uns, @pathama (denke ich darf in deinem Namen posten) und mir Gold Wert....

Du musst jetzt nicht den Kopf einziehen, nur weil hier mal wieder, wie so oft, einige Schlaumeier alles anders machen und besser wissen.

Jeder macht es aben, wie er meint zurecht zu kommen!

Wir wollen eben unsere Rente auf ein Thai Konto und in Euro! Basta!!

Egal, ob es da endlos Leute gibt, die es anders machen und ein Konto in D haben, ist eben ein ganz anderes Programm.

Hier wird ganz schön aneinander vorbei geschrieben, da vergeht es dem einen und anderen die Lust weiterhin Tatsachen zu berichten!!

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: marawolf am 16. Juni 2018, 00:52:48
Danke @Huangnoi freut mich dass ich geholfen habe.  {*
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 16. Juni 2018, 06:32:19
marawolf
du irrst.
hier will kein Cleverer seine Cleverness zeigen, man will hier nur die Wahrheit schreiben und auch dir damit helfen.

Werter malakor, ich muss mich nochmals melden.
Das mit den Cleveren bezog sich darauf, daß hier einige (übrigens off topic) einen Wettbewerb austragen wer am "cleversten" Geld von D nach Thailand überweist oder abhebt.

Ich habe nicht um Hilfe gebeten. Ich habe lediglich als "normaler Rentner" meine Erfahrungen mit der DRV mitgeteilt und geschrieben was man beachten sollte.
Die Wahrheit habe ich auch nicht angezweifelt, nur meine anderen Erfahrungen mitgeteilt.

Ich habe kein nennenswertes Vermögen in D und auch keinen Immobilienbesitz.
Wenn man das hat, ist es eine ganz andere steuerliche Situation, das wird hier auch immer verwechselt.
Ich habe lebenslang in der Immobilien/Geld- Branche gearbeitet und brauche diesbezügliche auch keine Ratschläge  ;}
Das war es nun endgültig von mir.
Gruß Wolfgang

Und ich habe lebenslang in der Steuerbranche gearbeitet und habe nur deine falsche steuerliche Darstellung richtiggestellt.

Das uebrigens wurde hier schon oft erlaeutert, du kannst alles ueber die Suchfunktion finden.

Und auf welches Konto deine Rente ueberwiesen wird, ist mir voellig egal.

Ich habe nur geschrieben, wie es bei mir war und ist.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 16. Juni 2018, 15:15:42
Also wenn man(n) diesen Thread so verfolgt, sollte muss ja angenommen werden, das es hier nur Member,s gibt, die eine fürstliche Rente aus der BRD beziehen – Glückwunsch.

Denn wann fallen Steuern auf Rente eigentlich an ;

Wer 2005 und früher in Rente gegangen ist, muss 50% seiner Rente versteuern. Diesen Steuersatz behält Er ein Leben lang.

Dieser % Satz ( ab Rentenbeginn )  steigert sich kontinuierlich bis hin zum Jahre 2040. Bei also Renteneintritt in 2040 wären dann 100% ( über dem dann geltenden Grundfreibetrag ) zu versteuern. z. B. liegt dieser bei Renteneintritt 2018 bei - 76%. 

Wer über dem geltenden Grundfreibetrag liegt muss aber nicht zwangsläufig E – Steuer zahlen. Denn auch Rentner können – Sonderausgaben, Außergewöhnliche Belastungen, Werbungskosten und Behinderten Pauschbetrag von der Steuer absetzen.

Ab wann ( Jährlich Einkommen Brutto ) wird generell keine E - Steuern in 2018 fällig ;

Alleinstehend bis Brutto € 9.000.- keine.
Eheleute bis Brutto         € 18.000.- keine. * 

Z.B. – Renteneintritt in 2008 – monatliche Rente Brutto = € 1.500.- / Netto € 1.352.-. *

Dieses dann Netto liegt über dem allgemeinen Rentendurchschnitt ( Eckrentner )  in der BRD ( 45 Entgeltpunkte = 45 Jahre Maloche ) bei Männer € 1.061.- bei Frauen € 770.- Die jedoch Wirklichkeit sieht auch hier, wie so oft = im Schnitt ca. Männer € 850.- Frauen € 500.- . Nicht Jedermann / Frau bringt es auf 45 Jahre Beitragsleistung.

Um nunmehr auf den Kern des Thread ( des Kaiser,s Bart ) zurückzukommen ; wird hier nicht über Peanuts ( Steuerabzug ) diskutiert – oder verhält es sich tatsächlich so, das die registrierten Member im TIP – Forum, sämtliche mit einer fürstlichen monatlichen Rente aus der BRD gesegnet sind. Wenn ja es doch müßig wäre, sich über div. Bankgebühren aufzuregen, die locker beim Verzicht auf , sagen wir 1 Kasten Bier im Monat – definitiv nicht ins Gewicht fallen würden.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: malakor am 16. Juni 2018, 15:38:45
Bei dem Thema hier (Deutsche Rente in Thailand) musst du zu allererst pruefen, wo der Rentner seinen steuerlichen Wohnsitz hat.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 16. Juni 2018, 15:55:42
Schon klar - malakor - wollte aber keine 50 seitige Abhandlung hier zum Besten geben - nur den Kern resp. die Krux des Ganzen.

Renter müssen in Deutschland Steuern zahlen, wenn sie unter anderem in folgenden Ländern ihren neuen Wohnsitz haben: Belgien,Dänemark,Großbritannien,Irland,Italien,Kroatien,Niederlande,Österreich,Polen.

Wer allerdings in den USA - Griechenland etc. etc. lebt - muss in der BRD keine Steuern bezahlen. 
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Wandat am 16. Juni 2018, 18:15:55
Renter müssen in Deutschland Steuern zahlen, wenn sie unter anderem in folgenden Ländern ihren neuen Wohnsitz haben: Belgien,Dänemark,Großbritannien,Irland,Italien,Kroatien,Niederlande,Österreich,Polen.

Wer allerdings in den USA - Griechenland etc. etc. lebt - muss in der BRD keine Steuern bezahlen.

Etwas anders schaut es schon aus.

Hier ein Link zum Thema Doppelbesteuerungsabkommen: https://de.wikipedia.org/wiki/Doppelbesteuerungsabkommen

Und hier die Länderliste: https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Themen/Steuern/Internationales_Steuerrecht/Staatenbezogene_Informationen/staatenbezogene_info.html

Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 16. Juni 2018, 21:34:41
Ich kämpfe um jeden Kasten Bier!  [-]

Bevor das irgendwelche Goldstücke trinken, trinke ich es lieber selber.

Außerdem habe ich dafür einbezahlt! Ganz einfach!
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 16. Juni 2018, 22:06:46
Ich kämpfe um jeden Kasten Bier!  [-]

Bevor das irgendwelche Goldstücke trinken, trinke ich es lieber selber.

Außerdem habe ich dafür einbezahlt! Ganz einfach!

Nicht nur eingezahlt, du hast ja auch dafür Vorgearbeitet, um die Goldstücke jetzt zu bekommen, gut so.
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 22. Juni 2018, 15:39:41
Heute kam mal wieder eine Antwort, wenn auch immer noch unbefriedigend...

Hatte zwischenzeitlich noch 2 mal an den Postrentendienst geschrieben, ein mal an die Sammelmailadresse und ein mal an die beiden hier bekannt gemachten Personen, vom PRD.

Die Antwort bezog sich auf meine Mail von gesten an Frau Walter und Herrn Leßmann!!

Zitat
Rentenzahlung aus der Bundesrepublik Deutschland
Pension payment from the Federal Republic of Germany

Postabrechnungs-/Postrentennummer: xxx
Pension No.

Sehr geehrte/r Rentenempfänger/in,
Dear Pension Recipient,

wir bedauern die Schwierigkeiten, die Ihnen beim Empfang der Rentenzahlungen entstehen.

Wir haben Ihre Mail an die Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, weiter geleitet und um Überprüfung der Angelegenheit gebeten.

We have learnt with regret of the difficulties you are having when receiving your pension payments.
We have therefore brought your letter to the attention of Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, which will review the matter.

Mit freundlichen Grüßen
Yours sincerely,
Renten Service

Bin gespannt, wie es weiter geht, und ob am Monatsende wieder Baht ankommen, oder Euro!

 {+ [-]
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Benno am 22. Juni 2018, 17:42:22
Da musst du also bei deiner Thai-Bank nachfragen, denn der Rentenservice in Deutschland  ueberweist deine Rente in der Waehrung welche du bei dem jeweiligen Auftrag angiegeben hast.

"Wir wollen eben unsere Rente auf ein Thai Konto und in Euro! Basta!!"

@TiT hatte sich in der Vergangenheit  sichdieses Problems angenommen und kam neben den Berichten der nachfolgenden User zu depremierenden Ergebnissen zum Sinn jener vostehenden Huangnoi-Forderung:

So, heute mußte ich mal mit meiner besseren Hälfte auf die Bank (genauer Bank of Ayudhya), da Frauchen nachsehen wollte, ob ihr Geld noch da ist. Das zog sich etwas hin, ich saß auf dem Wartebänkchen und da kam mir eine Broschüre in die Hand bezüglich der Möglichkeit, dort ein Fremdwährungskonto zu eröffnen.

Ich hab mir mal die Mühe gemacht, den Werbeflyer zu übersetzen. Zudem habe ich das Original-Dokument mit eingescannt.

Weiterlesen:
@Camillo: "Fremdwährungskonto bei der  Bank of Ayudhya, so´nen shit, nie mehr wieder !   {+
Versucht erst einmal die dort geparkten Euros (bei mir ist es ein Eurokonto) zu Bargeld zu machen. Mir ist es in zwei Wochen nicht gelungen
5x100 Euro von der Hauptstelle dieser Bank wo das Fremdwährungskonto eingerichtet wurde (und nur dort kannst du Euros erhalten) zu
bekommen. Diese dämlichen 5 Scheine waren einfach nie vorhanden und waren auch nicht auf Bestellung zu besorgen. Bin der Meinung
die wollen einfach keine Fremdwährung mehr herausrücken. Mir wurde der Rat erteilt aus dem Automaten Baht zu ziehen
(was überall einwandfrei funktioniert) und mit diesen Baht dann Euros zu kaufen ... "

Auch die Ueberlegungen des arthurschmidt2000 zu diesen Fakten sind aufschlussreich !

Selbst der Burianer hat die Prozedur begriffen, wenn man von seinem Euro-Konto in Thailand seine Euros haben will:

Zitat

 :] soll einer sagen, die Thai banker sind dumm  :]

Zitat
Mir wurde der Rat erteilt aus dem Automaten Baht zu ziehen

erst vom Eurokonto tauschen in Thaibath, dann Automaten  und dann wieder zurueck in Euro  [-] gutes Geschaft  ;}

Die Quelle zu diesen Berichten:  http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=9245.0

(http://up.picr.de/33037980zr.png)
Titel: Re: Deutsche Rente in Thailand
Beitrag von: Lung Tom am 22. Juni 2018, 20:00:39
Also, habe die letzten Beiträge gelesen, bin jetzt aber etwas verwirrt.

Nach meinem Denkschema gibt es zwei Varianten:

1. Devise (in diesem Falle Thai Baht) wird in Deutschland angeschafft und aufs Thai Baht-Konto in Thailand überwiesen. Teurer Weg, da die Kurse für THB in Deutschland etwas abartig sind...bzw. kleine Abgabe an die notleidende deutsche Bank- und Kreditwirtschaft...

2. aus Deutschland wird die Rente in Euro losgeschickt, und hier normal beim Eingang in THB konvertiert, was der günstigere Weg sein sollte.

Es gäbe auch die Variante, die Eurorente auf ein Fremdwährungskonto (EUR) in Thailand zu überweisen. Aber dieses Konto wird garantiert was kosten. Und wenn ich lese, Euro abheben vom €-Fremdwährungskonto ?  No way. Das klappt auch in Deutschland nicht. Kann man, z.B. gern ein Türkische Lira-Konto machen, gabs ja in der Vergangenheit Phasen, wo das in Mode war. Aber: das geht alles nur unbar. Das Einzige was ginge: Überweisung, Verfügung per Scheck, oder Ausstellung von Traveller-Schecks....falls die Bank mitspielt.

 :o