ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: USA , das neue Zeitalter ? Nach der Wahl  (Gelesen 57623 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.386
Re: USA , das neue Zeitalter ? Nach der Wahl
« Antwort #930 am: Heute um 06:41:56 »

Helli, das weiss ich auch, aber ob das  Trump   auch weiss   ???   
BMW, Mercedes und VW  sind deutsche Marken, ( Autos, die von amerikanischen Fachkraeften zusammengebaut werden  ) , auch wenn sie  in den USA hergestellt werden.
Eigentlich muesste er Mc Do auch aufs Korn nehmen, ist doch der Hamburger ein deutscher Name   {--

Gruss an den Herrn in Zwangsjacke   :-)
« Letzte Änderung: Heute um 06:51:01 von Burianer »
Gespeichert

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.386
Re: USA , das neue Zeitalter ? Nach der Wahl
« Antwort #931 am: Heute um 07:42:52 »

 ???
Zitat
   Womit droht die US-Regierung?


Der US-Präsident könnte den Bericht zum Anlass nehmen, Sonderzölle von voraussichtlich 25 Prozent auf Auto-Importe aus der Europäischen Union zu verhängen. Gedroht hat er damit immer wieder. Unter Berufung auf ein Gesetz von 1962 bräuchte Trump keine Zustimmung des US-Kongresses, sofern die nationale Sicherheit bedroht ist.
   

  http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/donald-trumps-autozoelle-der-stand-des-handelsstreits-a-1253782.html   

 

« Letzte Änderung: Heute um 07:55:26 von Burianer »
Gespeichert

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.386
Gespeichert

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.709
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: USA , das neue Zeitalter ? Nach der Wahl
« Antwort #933 am: Heute um 08:02:50 »

Trump soll für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen sein  ;} ;}

Vielleicht stimmt es doch.

Nachdem Abe gestern noch gemeint hatte, er würde sowas nicht kommentieren plaudert jetzt ein japanischer Politiker.

Zitat
Japanische Regierungsvertreter bestätigten am Montag, dass Premierminister Shinzo Abe den US-Präsidenten Donald Trump nach einer Aufforderung aus Washington im vergangenen Jahr für den Friedensnobelpreis nominiert hatte.

https://www.bangkokpost.com/news/world/1631014/abe-nominates-trump-for-nobel-peace-prize
Gespeichert
Politik: die Führung öffentlicher Angelegenheiten zum privaten Vorteil. - Ambrose Bierce

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.679
Re: USA , das neue Zeitalter ? Nach der Wahl
« Antwort #934 am: Heute um 12:49:10 »

Mit Blick auf die Handelsbilanz ist es sehr glaubwuerdig,dass Herr Abe der Bitte
des Herrn Trump,ihn zum Friedensnobelpreistraeger vorzuschlagen,nachgekommen
ist.

Einer unter wahrscheinlich 300 anderen genannten Persoenlichkeiten und Organi-
sationen.

Ein kleines Problem koennte sich ergeben,wenn die Handschrift des Herrn Abe eher
Hahnentritte gleicht und das Kommitee in Oslo vielleicht nicht die japanischen Schrift-
zeichen entschluesseln kann.

Denn die Vorschlaege sind handschriftlich verfasst einzureichen.

Wuerde der Streit um die Kurileninseln beigelegt sein,waere es eine Ehre fuer Herrn
Abe gewesen,auch Herrn Putin vorzuschlagen.

Jock
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.679
Re: USA , das neue Zeitalter ? Nach der Wahl
« Antwort #935 am: Heute um 15:12:08 »

Die Drohung,die Praesident Trump an die venezolanischischen Militaers ausgesprochen
hat,ist deutlich.

Sie werden alles verlieren,wenn sie nicht von der Unterstuetzung Herrn Maduro ab -
weichen und die humanitaere Hilfslieferungen ins Land lassen.

Was genau er wirklich plant,um die Drohung auch durchzusetzen,sagt er nicht.

Warum marschieren wir nicht einfach in Venezuela ein ? fragte er seine Militaers,denen
dabei die Haare zu Berg standen.
Der Sicherheitsberater John Bolton hatte ja schon vorgearbeitet und notierte dass 5.000
GI von Kolumbien aus nach Venezuela einruecken sollen.

Diese 5.000 Mann stuenden 85.000 Soldaten der venezolanischen Armee gegenueber,
die relativ gut ausgeruestet sind.
Doch von der kolumbianischen Grenze,wo sich das "Aufmarschgebiet" der Amerikaner
einrichten koennte,bis zur Hauptstadt Caracas oder zu dem Oelfeld beim Maracaibosee
sind weite Strecken zurueckzulegen.

Gelaendemaessig ist es bis Caracas eben,doch suedlich davon ist eine Gebirgskette,die
die Stadt leicht zu verteidigen laesst.
Ebenso wuerde sich eine Einnahme des Erdoelgebietes als schwierig erweisen,da dieses
einerseits von Bergen umgeben ist und andererseits militaerisch besonders gesichert wird.

Die USA wuerden jedoch keine politischen Schwierigkeiten haben,wenn sie ihre Truppen
von kolumbianischem Gebiet aus einmarschierten.
Kolumbien ist naemlich ein Partner der NATO,der Aktionen der USA zulassen wird,doch
sonst neutral bleibt.

Die EU weiss nicht,wie sie mit der Situation in Venezuela umgehen soll.Von,"mit einer
Stimme sprechen",ist man weit entfernt.
Einige Laender haben sich dem Appell angeschlossen,dass Maduro zuruecktreten soll
und Neuwahlen ausruft,andere,wie Italien setzen auf den Senor Maduro und verweigern
die Anerkennung des Interimspraesidenten Guaido.

Spanien spielt eine etwas verwerfliche Rolle,denn es blockiert eine medizinische Hilfs -
lieferung der Russen fuer Venezuela.Da Russland hinter Maduro steht,waere diese Hilf-
lieferung wohl ins Land gelassen worden sein.

Die relativ ruhige Pattstellung derzeit in Venezuela kann bald umschlagen,wenn die
Militaers das Ultimatum der Opposition,ungenutzt verstreichen lassen.
Dann kann es zu blutigen Ausschreitungen kommen.

Aber vielleicht helfen die Aid - Konzerte das Schlimmste zu verhindern.

Der britische Milliardaer Branson wurde gebeten ein Benefizkonzert zu organisieren,um
die Versorgungslinie zu oeffnen.

Prompt wird von den Machthabern in Venezuela zum selben Zeitpunkt ebenfalls ein Bene-
fizkonzert veranstaltet,das den selben Zweck,Hilfslieferungen ins Land zu lassen,vorsieht.

Da fraegt man schon,warum einfach,wenn es kompliziert auch geht.

Jock
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.261 Sekunden mit 19 Abfragen.