ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Aktuelle Meldungen aus China  (Gelesen 100200 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.573
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #660 am: 09. Januar 2021, 05:05:35 »

Gespeichert
██████

asien-karl

  • Gast
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #661 am: 09. Januar 2021, 06:28:58 »

Seit mehr als einem Jahr war der Staat schon an ihm dran.
Die Chinesen haben schon so lange darüber geredet was wohl mit im passieren wird.
Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.573
Gespeichert
██████

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.984
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #663 am: 20. Januar 2021, 16:47:09 »

Jetzt ist er wieder aufgetaucht, der lange vermisste Jack Ma

https://www.20min.ch/story/alibaba-gruender-jack-ma-ist-wieder-aufgetaucht-738041562548
Gespeichert
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.
Heiner Geissler

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.070
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #664 am: 29. Januar 2021, 19:02:56 »

Der Streit um die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong geht in die nächste Runde: Ab Ende Januar gilt der britische Überseepass nicht mehr.

https://www.nau.ch/news/china/hongkong-streit-china-erkennt-britische-uberseepasse-nicht-mehr-an-65861560   
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.070
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #665 am: 10. Februar 2021, 11:47:34 »

In China wurden 2020 fast zwei Millionen weniger Kinder geboren als noch im Vorjahr. Der Rückgang um fast 15 Prozent lässt die Alarmglocken schrillen.

https://www.nau.ch/news/china/geburten-in-china-gehen-drastisch-zuruck-minus-15-prozent-65868387     
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.656
Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #666 am: 10. Februar 2021, 15:36:22 »

In China wurden 2020 fast zwei Millionen weniger Kinder geboren als noch im Vorjahr. Der Rückgang um fast 15 Prozent lässt die Alarmglocken schrillen.

Bei wem?
Zitat: Trotz des erklärten Ziels der Regierung, die Geburtenrate zu steigern, hält das Land offiziell noch immer an seiner Zwei-Kind-Politik fest. Das führt zu der absurden Realität, dass Eltern in vielen Fällen noch immer hohe Bußgelder bezahlen müssen, wenn sie ein drittes Kind bekommen. Außerdem droht ihnen der Verlust ihres Arbeitsplatzes, wenn sie beim Staat angestellt sind. Das chinesische Online-Magazine „Sixth Tone“ beschrieb am Freitag den Fall eines Polizisten und einer Lehrerin in der Provinz Guangzhou, die beide wegen der Geburt ihres dritten Kindes entlassen wurden. Dabei hatte die Provinzregierung auf Druck des Volkskongresses 2018 ihre Richtlinien so angepasst, dass darin keine Aufforderung an öffentliche Arbeitgeber mehr enthalten war, in solchen Fällen die Kündigung auszusprechen. Ein Provinzgericht in Guangzhou entschied, dass Eltern ihren Arbeitgeber in solchen Fällen verklagen könnten. Doch die Arbeitgeber des besagten Ehepaars ließen sich davon nicht beeindrucken und der Vater bemühte sich vergeblich, eine Klage vor Gericht einzureichen.

Eine für Familienplanung zuständige Mitarbeiterin der Gesundheitsbehörde hatte dem Ehepaar vor der Geburt seines dritten Kindes sogar versichert, dass es keine Kündigung zu fürchten habe. Später wurde es von der gleichen Mitarbeiterin informiert, dass sie eine Geldbuße von umgerechnet 20.000 Euro zahlen müssten.


aus: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/chinas-geburtenrate-auf-dem-niedrigsten-stand-seit-1961-16586910.html
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.
 

Seite erstellt in 0.039 Sekunden mit 18 Abfragen.