ThailandTIP Forum

Thailand lokal => Thailands Nachbarländer => Thema gestartet von: Rangsit am 18. November 2008, 21:20:21

Titel: Schlag gegen Netzwerk von Medikamentenfälscher in Südostasien
Beitrag von: Rangsit am 18. November 2008, 21:20:21
Schlag gegen ein Netzwerk von Medikamentenfälschern in Südostasien: Bei Razzien in Kambodscha, China, Laos, Birma, Singapur, Thailand und Vietnam wurden 27 Menschen festgenommen und Medikamente im Wert von mehr als 5,2 Millionen Euro beschlagnahmt.

In einer internationalen Polizeiaktion in Südostasien ist den Behörden ein Schlag gegen ein Netzwerk von Medikamentenfälschern gelungen. Insgesamt wurden laut Interpol 27 Menschen festgenommen und Medikamente im Wert von umgerechnet mehr als 5,2 Millionen Euro beschlagnahmt. In Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden knapp 200 Razzien in Kambodscha, China, Laos, Birma, Singapur, Thailand und Vietnam vorgenommen. Dabei seien rund 16 Millionen gefälschte Pillen beschlagnahmt worden, die etwa als Antibiotika oder als Medikamente gegen Aids, Tuberkolose oder Malaria deklariert waren.
Das Fälschernetzwerk habe ein "hohes Risiko für die öffentliche Gesundheit" dargestellt, teilte Interpol mit. Die "Operation Sturm" betitelte Aktion dauerte fünf Monate und wurde Ende Septemer abgeschlossen.

http://www.fuldaerzeitung.de/newsroom/wissen/zentral/wissen/art1021,734463

Daß Potenzmittel wie Viagra, Kamagra, Cialis oder wie Sie alle heißen, hierzulande zu Hauf als Fälschungen angeboten werden ist klar, aber Antibiotika oder Medikamente gegen Aids, Tuberkolose oder  .. gefälscht und vertrieben werden ist schon mehr als nur ein "hohes Risiko für die öffentliche Gesundheit". Die Profitgier scheint vor nichts zurückzuschrecken.

Rangsit

Titel: Re: Schlag gegen Netzwerk von Medikamentenfälscher in Südostasien
Beitrag von: john am 18. November 2008, 22:26:19
Ist schon sehr gut so ein Fandungserfolg, aber das Thema „Fake Medikamente“ ist nicht neu. Leider hat es in der Vergangenheit auch schon Opfer gefordert. Vor einigen Jahren wurde eine junge Frau aus Norddeutschland im Koh Samui Hospital gegen Malaria behandelt und zur Weiterbehandlung nach Deutschland geflogen. Die junge Frau ist verstorben. Im Tropeninstitut HH hatte man festgestellt das Sie mit Fake’s  behandelt worden war. Eine weitere klare Aussage war die,  das wenn man die richtigen Medikamente angewendet  haette, waere die Frau nicht verstorben. Es bleibt zu hoffen das diese "Nester" ausgeraeuchert werden.

John