ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten => Thema gestartet von: TiT am 26. August 2012, 14:58:27

Titel: Wehrdienst für "Lug khrüng" mit deutschem u. thailändischem Paß
Beitrag von: TiT am 26. August 2012, 14:58:27
So, liebe Mitforisten, jetzt bräuchte ich mal eine Auskunft. Wer weiß Genaueres (am besten aus eigener Erfahrung), wie das in Thailand bei Jungs mit DACH- und Thai-Paß gehandhabt wird?

Hintergrund ist folgender:

Der knapp 16-jährige Sohn eines Bekannten, Mutter Thai, Vater Deutscher, ist in D geboren und aufgewachsen. Spricht aber ganz passabel Thai. Zur Zeit hat er nur einen deutschen Paß - wegen dem dann drohenden Wehrdienst in Thailand. Angeblich würden da bei Mischlingen inzwischen teilweise sehr heftige Schmiergelder verlangt, damit das Wehrdienst-Losverfahren "günstig" verläuft.

Ich habe natürlich auch Infos aus dem familiären Umfeld hier in Bangkok, bin mir aber nicht sicher, ob sich das so ohne weiteres auf den Rest des Landes übertragen läßt. Im o.g. Fall ist die Thai-Familie irgendwo zwischen Nakhon Ratchasima und Khon Kaen ansässig, einfache Bauern ohne entsprechende "Beziehungen".
Titel: Re: Wehrdienst für "Lug khrüng" mit deutschem u. thailändischem Paß
Beitrag von: rampo am 26. August 2012, 15:45:28
TiT.
Mein Sohn geht seit dem 12 Lebensjahr in die Militaerschule in Kohn-Kaen  bis 18 Jahre , Vater Oesterreicher Mutter Thai der Sohn hat beide Paesse ist in Oesterreich Geboren.
Da er diese Schule besucht bis 18 Jahre muss er nicht zu Wehrdienst in Thailand .
Muss sich aber mit 18 fuer einen Pass entscheiden , da er entweder beim Militaer oder Polizei seine Berufliche laufbahn weiter macht man kann aber auch in die Privat Wirtschaft
wechseln ohne zum Wehrdienst eingezogen zu werden .
Fg.
Titel: Re: Wehrdienst für "Lug khrüng" mit deutschem u. thailändischem Paß
Beitrag von: TiT am 26. August 2012, 16:05:55
Vielleicht nicht ganz eindeutig von mir formuliert, daher zur Verdeutlichung:

Der Junge ist in D geboren, hier auch aufgewachsen und bislang zur Schule gegangen, hat noch zwei Jahre Realschule vor sich und soll auch weiterhin in D seine Berufsausbildung machen. Sein Vater würde es aber natürlich gerne für ihn einrichten, daß er später auch in Thailand ggf. alle Optionen offen hat - deshalb auch Wunsch nach Thai-Paß. Nur befürchtet er genau dann eben Probleme für den Jungen wg. nicht geleistetem Wehrdienst, sollte er irgend wann einmal im wehrpflichtigen Alter nach Thailand reisen. Meine Frage zielt u.a. darauf ab, wie groß dieses Problem wirklich ist (will z.B. die Thai-Armee überhaupt Mischlinge haben, die gar nicht in Thailand aufgewachsen sind, vielleicht auch Thai nicht ganz richtig beherrschen - Lesen und Schreiben kann er z.B. diese Sprache nicht, nur sprechen). Oder ist das (zumindest regional) inzwischen ein wohlfeiles Geschäftsmodell der zuständigen Verwaltungen, um ordentlich Geld rauszuschlagen?
Titel: Re: Wehrdienst für "Lug khrüng" mit deutschem u. thailändischem Paß
Beitrag von: sansamaki am 26. August 2012, 21:03:28
Wer nicht in Thai Arme will sollte das vorher regeln bei der Los Ziehung wird das nicht mehr geregelt da ist es zu spät.

1.Freiwillig in die Arme ist ein Jahr Dienst.
2.Über das Los wen es einem Trifft 2 Jahre Dienst 
wie gesagt wen er das BAI DENG gefasst hat ist es zu spät oder sehr sehr Teuer.
Die Doppelte Staatsbürgerschaft ist damit eventuell auch nicht geregelt. Siehe Link.
Es gibt vor der Los Ziehung eine  ärztliche Untersuchung darauf kannst du aufbauen  sonst wird es schwierig ohne Beziehungen und Geld.
http://www.thaiadvokat.de/ThaelendischeStaatsbuergerschaft.pdf (http://www.thaiadvokat.de/ThaelendischeStaatsbuergerschaft.pdf)