ThailandTIP Forum

Thailand Tag für Tag => Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare => Thema gestartet von: Bnang am 18. Januar 2009, 19:09:42

Titel: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Bnang am 18. Januar 2009, 19:09:42
Hallo,
aus dem TIP

Zitat
2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Das Arbeitsministerium plant unterdessen, Arbeitnehmern, die weniger als 20.000 Baht pro Monat verdienen, einen Zuschuß von monatlich 2000 Baht zu zahlen.
Der Arbeitsminister sagte, dies sei eine Maßnahme, um Geringverdienende zu unterstützen. Die Arbeitnehmer müssen Mitglied in der Sozialversicherung sein, derzeit sind es 9,3 Millionen.
Die Zusatzzahlung soll ein Jahr lang laufen, es wird geschätzt, daß das 19 Milliarden Baht kosten wird. tna, tn, ThailandCrisis, AP

Also Rechnen wir mal nach!!!!
9,300,000 x 2000,- Baht sind 18,600,000,000,- Baht pro Monat.
Das ein Jahr lang also mal 12 sind dann 223,200,000,000,- Baht oder?????
Wo soll denn das Geld herkommen??? Oder habe ich mich Verrechnet???

Bnang
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: khon_jaidee am 18. Januar 2009, 19:16:16
Vielleicht sind 9,3 Millionen in der Sozialversicherung, aber nur rund 800.000 davon verdienen weniger als 20.000 Baht? Dann käme die Rechnung wieder hin... ;)
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Bnang am 18. Januar 2009, 19:21:19
Das ist natürlich klar auf die Idee bin ich gar nicht gekommen!!!

Die Verdienen ja alle so gut :D  ;D

Danke für den Hinweis >:

Bnang
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: khon_jaidee am 18. Januar 2009, 19:39:10
Nächster Versuch: die restlichen nicht so gut Verdienenden sind nicht Mitglied der Sozialversicherung?

Oder man hat sich schlicht um ein paar Nullen verrechnet - wird doch immer wieder gern gemacht, oder? ;)
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Waitong am 18. Januar 2009, 19:41:56
According to Phaithoon, up to 8.13million employees will be eligible the Bt2,000 special allowance.

http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/30093263/Salary-ceiling-for-gift-money-raised-to-Bt14,999

(http://thaicrisis.files.wordpress.com/2009/01/abhisit1.gif?w=291&h=371)

http://thaicrisis.wordpress.com/2009/01/15/lalaland-the-special-allowance-changes-again/



Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: tom_bkk am 18. Januar 2009, 19:49:00
Das ist doch schon wieder laecherlich hoch-x  --C

Die Thairegierungen in letzter Zeit mit ihren 2,000 Baht Geschenkpaketen... Noch vor einem Monat hies es, gestrandete Touristen bekommen 2000 Baht pro Tag, hat diese jemals einer erhalten  ??? Wie auch ???

Werfen ver... Ko..brocken auf das Volk, wer oder was ueberhaupt was bekommt weiss keine alte S... - geschweige denn, den Behoerdenweg den man da zu gehen hat ...

Aber so schauts halt aus, Thaki schmierte mit Cash, Abhisit mit leeren Phrasen  :D
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Louis am 18. Januar 2009, 19:54:45
Da herrscht totales Chaos. Die TIP-Meldung beruht auf dieser aus The Nation:


Employee may get monthly allowance of Bt2,000

Bt2,000 to every employee earning less than Bt20,000 a month.
According to the plan, the Bt2,000 monthly allowance will be given for one year. The implementation will require a budget of around Bt19billion.

http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/30093034/Employee-may-get-monthly-allowance-of-Bt2,000

Wir werden sehen, was am Ende rauskommt.
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: khon_jaidee am 18. Januar 2009, 20:03:55
Zitat
The implementation will require a budget of around Bt19billion.
Die meinten offensichtlich dann ein Budget von 19 Mrd. Baht pro Monat.

Wie auch immer - woher es genommen werden soll, sollte es tatsächlich ausgezahlt werden, wird sich uns so schnell nicht erschließen...
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Waitong am 18. Januar 2009, 20:11:12
Aaalso, beim Essen (eine Schüssel selbstgemachter Kartoffelsalat, gerade eben  ;D) und beim ......  :-)  kommen mir die bessten Ideen ... das Geld wird von Thakis eingefrorenen Moneten genommen  ;D ;D ;D .
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hamburg am 18. Januar 2009, 21:01:27
@tom_bkk

Bin sicher, dass du nicht zur Gruppe der unter 20.000 THB verdienenden gehörst.

Warum deine Aggressivität, dich betrifft es doch nicht?

Ausrutscher wie „..vergoldete K…brocken…“ und „..weiß keine alte S..…“ sollten für einen Global Moderator die Ausnahme sein.

Unsere deutsche Sprache gibt uns viele Möglichkeiten es sauberer und doch mit der gleichen Aussagekraft zu umschreiben.


Dein Zitat: Werfen vergoldete K…brocken auf das Volk, wer oder was überhaupt was bekommt weiß keine alte S.. – geschweige denn den Behördenweg den man da zu gehen hat ...
Aber so schauts halt aus, Thaki schmierte mit Cash, Abhisit mit leeren Phrasen


Meine Frage an dich, wenn Thaksin mit Cash schmierte und dazu dein Satz:“ wer oder was überhaupt was bekommt weiß keine alte S.. – geschweige denn den Behördenweg den man da zu gehen hat ...“ wie konnte er denn schmieren und an wen, wer kannte den Weg?

Bestimmt war dieser Halbsatz auch nicht für Khun T gedacht, sondern nur für den, „der“ nur mit leeren Phrasen, stimm´s?

Mir wurde immer vorgeworfen, ich hätte noch die gelbe Brille auf, welche Brille ich mir bei dir denken könnte, werde ich nicht schreiben, will keinen Ärger mit uns roy haben.

Bei Khun T wurden Kleinkredite von ca 10.000 THB an Verarmte vergeben, die aber wieder zurück gezahlt werden müssen, was viele verdrängt und nun Rückzahlprobleme haben.

Diese Zahlungen 12 x 2.000 = 24.000 THB/Anno sind rückzahlungsfrei.

Ich bin mir sicher, dass viele Familien sich über diese Leistungen freuen werden. Vielleicht solltest du an deren Freude auch ein wenig teil nehmen?

Für deine Antwort, bitte keine neuen Ausrutscher, harte Kritik ist erwünscht und auch angesagt. Du weißt ja, die Leuchttürme an der See kriegen ganzjährlich Wind aus allen Richtungen und können damit umgehen.

Moin

vom Nordlicht Hamburg




Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: tom_bkk am 18. Januar 2009, 21:18:53
@hamburg

... ok, haette man vielleicht anders ausdruecken koennen ,aber Luege bleibt nunmal Luege ...

Oder vielleicht weisst du ja den Behoerdenweg, wie gestrandete Touristen an die 2000 Baht und Geringverdiener unter den Thais in den Genuss der Alimente kommen  :D

@hamburg

Direkt Marketing: An deinem Haus klopften und klingelten in den Morgenstunden dubiose Leute mit lustigen Umschlaegen ... ist ueberall in TH passiert uns sogar an meinem Haus in Bangkok (2005), ich als Fruehaufsteher war natuerlich schon wach ... und die waren sehr schnell wieder weg als die sahen das da ein Farang rauskam - frag dochmal ein wenig in der Provinz ...

Sei mal froh das wir hier deine Ausrutscher dauerhaft (aushalten) mitmachen ...  --C

Was ich sagen wollte ist, Abhisit beeindruckt mit (leeren) Versprechungen, Thaksin hat gleich mit Cash bezahlt - was besser ist, frag mal den naechsten Leuchturm in den du in dem Nebel um dich rum siehst  :D

PS: ... und nicht das du mir wieder was zwischen die Zeilen interpretierst, ich find beides daneben  ;D
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Profuuu am 18. Januar 2009, 23:54:20
und auch hier wieder ein Tipp an alle Forenkollegen, doch bitte schön bei Kritikausübung gegen Abhisit immer im letzten Satz zu betonen, dass man deswegen nicht automatisch mit "Rot" sympathisiert. :D

Hamburg hat nun zum 1000. male bewiesen, dass er anstatt dem Zaunpfahl sogar einen Knüppel braucht um seinen Sprung in der Platte zu überwinden. Aber auch da bin ich mir nicht mehr sicher, ob der was nützt.  ???

 
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Mai Mii am 19. Januar 2009, 07:45:59
Analyse von Hamburg:
Ein Nordlicht braucht Strom um zu leuchten, und der kommt von seiner Thai Mia. :'(
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: rupa am 19. Januar 2009, 07:57:09



   tja und nun sollen die ganz armen, sagt abhisit, land geschenkt bekommen. moment, hatten wir das
   nicht schon mal ?  war es nicht unter chuan der so viel gutes für die armen wollte ? läuft da nicht noch
   ein gerichtsverfahren in dieser sache gegen ein partei-mitglied von ihm, welches ganz plötzlich verarmt
   war ?       ???
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Roy am 19. Januar 2009, 08:12:23
Hamburg, jemand mit etwas Hirn, der dauernd über Deine Klugsch... stolpert, geht sie mächtig auf den Keks. Du darfst das auch gern zurückgeben...
Aber zum letztenmal: Du hast hier nicht den Posten des Zensors. Ansonsten werde ich MEIN Recht ausüben, jemanden zu entfernen, der MIR GANZ PERSÖNLICH auf die Nerven geht. Nicht wegen einer andern Meinung, sondern nur wegen dieser penetranten Form und Nervigkeit. Kautschaimai kap??? Vielleicht verstehst Du das...

PS: Ich habe zuerst nur Deine Antwort gelesen, dann aber festgestellt, dass auch die Geduld Deiner anderen Schüler zu Ende ist. Darum noch eine Bekräftigung. Am besten, Du ziehst freiwillig die Konsequenzen. So intolerant können wir sein, wenn es sein muss... Mit andern Worten: Du bist zum Abschuss freigegeben. Auf Deine todsicher im gleichen Stil folgende Rechtfertigung wird nur noch mit dem Löschknopf reagiert. Klar?
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hamburg am 19. Januar 2009, 08:29:57
@Roy

"Klar"


Werde weiter leuchten im roten Nebel


Moin

vom Nordlicht Hamburg

Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: cnb1806 am 19. Januar 2009, 08:33:22
Die Beihilfe der gestrandeten Touristen wurde fuer die Unterbringung in bestimmten Hotels in Bkk gewaehrt, z.B. Zimmerrate 4,000- 2,000 (Staat) - 2,000 Eigenanteil. Der Touri brauchte dafuer keine Behoerdengaenge zu machen, das wurde zwischen Hotel und Amt abgewickelt.
Wie oft wird das eigentlich noch durchgekaut ?
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: tom_bkk am 19. Januar 2009, 09:32:35
@cnb1806

Das ist aber nur die "halbe Wahrheit" ... denn das Budget fuer die Entschaedigung wurde erst mitte Dezember von der Regierung verabschiedet - zu diesem Zeitpunkt waren eigentlich die meisten schon wieder daheim. Reporter im Spiegel berichteten, die haben keinen einzigen getroffen der in den Genuss kam ... das mal zum Off-Topic...

Was aber die jetzt die 2000 Baht Alimente Abhisits (ausser Populismus) bringen soll verstehe ich nicht... mit dem Geld gibt es sicher nachhaltigeres Anzufangen. Zumal bei den derzeitigen Regierungsplaenen  noch gar nicht feststeht, wo denn das Geld ueberhaupt herkommen soll  ???
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hamburg am 19. Januar 2009, 12:57:37
@tom_bkk

Was verrennst du dich im Thread über die Alimente des Neuen, lass uns ihn kritisch begleiten, wenn er nur geprahlt haben sollte, dann gib´s ihm, aber kräftig!

Moin

vom Nordlicht Hamburg
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: tom_bkk am 19. Januar 2009, 12:59:48
@kuestennebel

>> Was verrennst du dich im Thread über die Alimente des Neuen, lass uns ihn kritisch begleiten, wenn er nur geprahlt haben sollte, dann gib´s ihm, aber kräftig!

Hast du heute einen Clown gefruehstueckt? - die Alimente ist das Thema des Threads  ;D

Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Pachpicha am 19. Januar 2009, 14:00:39
 8) Soeben die Helgolaender Nachrichten gelesen.

Auf der Seite fuer Stellenangebote wird ein Leuchturmwaerter fuer Helgoland gesucht.

Vorraussetzung nicht Farbenblind muss wenigstens Gelb und Rot kennen.  ??? ???
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hamburg am 19. Januar 2009, 16:54:48
@tom_bkk

die Alimente ist das Thema des Threads, ok, da hast du mich erwischt.

Zurück zum Thema.

Hab gestern gelesen, dass die Krankenschwestern in den staatlichen Krankenhäusern ein Einkommen von 6.000 THB/Monat  haben sollen. Von den Lehrer/innen soll das Gehalt auch nur um 10.000 THB/Monat liegen.
Wenn der Neue nun veröffentlicht, dass er diesen Niedriglöhnen für ein Jahr 2.000 THB/Monat zusteuern will, ist es für mich eine soziale Leistung.

Nun kommt der springende Punkt, wird es wirklich gezahlt oder ist es nur eine Ente?

Daher kam mein Satz: „…lass uns ihn kritisch begleiten, wenn er nur geprahlt haben sollte, dann gibt`s ihm, aber kräftig!“ zustande.

Keiner von uns weiß, ob diese Summe je zur Auszahlung kommt, was ist aber, wenn doch?

Mit einem hab ich doch noch Bauchweh ???, die Airportbesetzung fiel doch in die Amtszeit des Ex-MP, sollten diese Ex-Regierung die Versprechen nicht eingehalten haben wieso kommst du zur Erkenntnis: „Abhisit mit leeren Phrasen“?

Noch einmal mein Satz: „…lass uns ihn kritisch begleiten, wenn er nur geprahlt haben sollte, dann gibt`s ihm, aber kräftig!“

PS:  Küstennebel ist keine meteorologische Erscheinung sondern ein Anis-Schnaps, der bei Wasserberührung sich vernebelt (trübe wird). Nebenbei, schmeckt prima aber duhnt  ordentlich. :D :D

Moin

vom Nordlicht Hamburg
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: tom_bkk am 19. Januar 2009, 17:22:26
@hamburg

>> Mit einem hab ich doch noch Bauchweh , die Airportbesetzung fiel doch in die Amtszeit des Ex-MP, sollten diese Ex-Regierung die Versprechen nicht eingehalten haben ...

Ja, das war die Uebergangsregierung, welche nur ein paar Tage im Amt war: Hier die Meldung http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/seite/2/news/kabinett-bestaetigt-schadensersatzbudget-fuer-gestrandete-touristen//back/85/?tx_ttnews%5BpS%5D=1232359887&cHash=0e0748632e

Da waren jedoch die Flughaefen schon wieder offen und die meisten Touris weg ... jetzt aber Schluss mit Off-Topic  :-X (meinerseits)

Schaun wir mal, wer was bekommt - und vielleicht noch genauer was es bringt... 

Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hamburg am 19. Januar 2009, 19:11:23
ok tom_bkk

Moin nach Bangkok

vom Nordlicht Hamburg



Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: namtok am 19. Januar 2009, 20:25:05
An sich ist die Idee ja gar nicht so dumm, das macht die sozialversicherten Geringverdienerjobs attraktiver im Gegensatz zur Schwarzarbeit, da durch die 2000 Baht die sonst abgezogenen paar wenigen hundert Baht fuer Steuer und Sozialversicherung locker kompensiert werden.

So wird  der Arbeitnehmer ein bisher aus seiner Sicht  akzeptables Angebot nach Tarif BAT (Bar auf Tatze) wohl eher nicht dem bezuschussten legalen Tarif vorziehen.

Da die Thaibanken dank zurueckliegender Krisenerfahrung (noch) keine staatlichen Zuschuesse brauchen, koennen so durchaus ein paar Milliarden verschossen werden...
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: tom_bkk am 19. Januar 2009, 20:40:58
@namtok

Ja, das stimmt absolut ... wird aber nicht so promoted  :D
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Mai Mii am 20. Januar 2009, 08:40:01
Die Pragan Sangkom = Sozialversicherung wurde von Taksin eingeführt und ist eigendlich für jeden Angestellten obligatorisch, egal ob der Angestellte in einem Restaurant, Hotel, Fabrik, Beamten verhältnis Arbeitet.

Ausgenomen von diesem Obligatorium sind nur die Lamdwirtschaft, Fischerei und Waldarbeiter. Clever wie die Thai Arbeitgeber sind wird auf dem Papier meistens nur ein Lohn von ein paar Hundert Baht angegebn, und nicht der Reallohn des Arbeitnehmers.

Der Arbeitnehmer bezahlt 5% und auch der Arbeitgeber 5% vom Brutto Lohn.

Im Moment fliessen 6% der Eigenommenen der insgesamt bezahlten 10 % in die Renten - Pensionskasse des Arbeitnehmers ,4% werden für Arbeitslosigkeit Unfall Krankheit verwendet.

Bei Arbeitslosigkeit wird 60% des Lohnes der in den letzten drei Monaten verdient wurde 6 Monate bezahlt.

Bei Geburt eines Kindes werden dem Versicherten ( egal Vater oder Mutter) eineinhalb Monatslöhne ausbezahlt, und er bekommt weiter 6 Jahre lang ein Kindergeld von 350 Baht Monatlich ausbezahlt.

Bei Krankheit oder Unfall ist der Arbeitgeber verpflichtet die ersten 30 Tage im Kalenderjahr den Lohn weiter zu zahlen, für  die Krankenhaus kosten Ambulant werden pro Tag 1000 Baht bezahlt von der Versicherung, falls der Fall Stationär behandelt werden muss,werden von der Versicherung 2000 Baht pro Tag bis zur Genesung bezahlt. Nach den 30 Tagen die der Arbeitgeber den Lohn zahlen musste, zahlt dann die Versicherung den Lohn zu 60 % ein Jahr weiter.

Pension: wer weniger als 180 Monate Angestellt war bekommt eine einmalige Auszahlung von 6% der Enigezahlten 10% die durch denArbeitgeber und Nehmer einbezahlt wurden von der Versicherung, beim erreichen des Alters von 55 Jahren, falls 180 Monate ( 18 Jahre ) einbezahlt wurden, werden von dem Lohn Durchschnitt der letzten 60 Monaten 15 % Rente Monatlich bis ans Lebensende Bezahlt.

Natürlich gibt es weitere Sachen die die Versicherung bezahlt, auf die ich aus Zeit Gründen nicht eingehen kann, aber die oben erwähnten sachen sind die Haupt Säulen der Leistungen der Versicherung die Taksin eingeführt hat, darum lieben ihn auch die einfachen Angestellten und Arbeitnehmer weil es sowas vorher nur für die Beamten gab.

Die 2000 Baht die nach letzten Infos einmalig über die Pragan Sangkom ausbezahlt werden sollen kommen der Arbeiter Schicht zu gute, und wird von Abisiht gebraucht um die Lorbeeren von Taksins guter Seite zu stehlen, um sich als INIZIATOR dieser guten Einrichtung zu zeigen, obwohl als Taksin dies Einführte, die Opposition der Demokraten mit Abisiht dagegen war und versuchte das ganze mit allen Mitteln zu stürzen.

Wendehals Abisiht in Grossformat.

Hoffe durch diese paar Zeilen zu helfen die Pragan Sangkom zu verstehen und auch zu zeigen warum die einfachen Arbeiter Taksin wählten. 
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: namtok am 20. Januar 2009, 10:36:41
Zitat
Pragan Sangkom = Sozialversicherung wurde von Taksin eingeführt



Nein, von seinem Vorgaenger Chuan.
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Mai Mii am 20. Januar 2009, 11:22:56
An Namtok, berichtigung unserer beider Einträge:
Gerade vorher habe ich bei der Pragan Sangkom angerufen um zu erfragen wer der Gründer dieser war.
1tens : Die Pragan Sankom wurde im Jahre 2533 gegründet und eingeführt. Welche Regierung an der Macht war wusste die gute Frau nicht. Damals mussten nur Firmen die über 20 Beschäftigte hatten diese obligatorisch für die Arbeitnehmer abschliessen, und das nur die INDUSTRIE / FABRIKEN.

2tens: Im Jahre 2545 wurde die Pragan Sangkom unter der Regierung von Taksin für alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber ab 1 Arbeiter Obligatorisch, eben auch Hotels und alle andern möglichen Kleinbetriebe die einen und mehr Arbeiter beschäftigen. Nach wie vor sind Arbeitgeber von Tagllöhnern nicht verpflichtet diese Versicherung für den Arbeitnehmer abzuschliessen, was meistens die Landwirtschaft, Fischerei, und Waldarbeiter betrifft da sie im Taglohn sind.

Man kann ganz klar sagen das die Pragan Sangkom erst durch Taksin allen und jedem Arbeiter zugänglich gemacht wurde, dadurch das eben jeder der im Monatslohn angestellt ist, oder Angestellte hat, verpflichtet wurde ab einem Angestellten seine Arbeiter zu Versichern.

Gruss Mai Mii
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Mai Mii am 20. Januar 2009, 16:42:18
An Namtok:
Die gute Frau von der Pragan Sangkom hat mich zurückgerufen und die restlichen INFOS geliefert.
 
Die Pragan Sankom wurde 2533 gegründet, der damalige Ministerpresident hiess Tscharttschai
Tschunpawan und war Mitglied der Pak Tschart Thai Partei. Also weder die Demokraten noch Thai Rak Thai waren die Gründer der Pragon Sangkom.

Trotzdem muss man sagen das die Pragan Sangkom erst durch Taksin allen Angestellten zugänglich gemacht wurde im Jahre 2545. Siehe vorherigen Eintrag.

Mit Grüssen Mai Mii




Ministerpresident hiess Tscharttschai Tschunpawan und war Mitglied der Pak Tschart Thai Partei.

Für Lautschrift nach dem Telephon ist das gar nicht schlecht, aber im Lexikon findet man den Mann nur unter ชาติชาย ชุณหะวัณ Chatichai Choonhavan, besser bekannt als "Mr. No Problem" und seine Partei under Chart Thai Partei (Phak Chart Thai)
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Braeu am 20. Januar 2009, 17:00:03
Die Krankenversicherung der Sozialversicherung kann auch, nach Beendigung des Arbeitsverhaeltnisses, weitergefuehrt werden.
Die Beitraege muessen dann selbstverstaendlich privat bezahlt werden.
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hamburg am 20. Januar 2009, 23:08:45
Moin

Hab im Internet einen interessanten Bericht mit dem Titel:
Der Aufbau eines staatlichen Systems sozialer Sicherung in Thailand
von BERND SCHRAMM
herunter geladen.
Wegen der Übergröße hab ich die PDF-Datei geteilt.


Moin

vom Nordlicht Hamburg
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hamburg am 20. Januar 2009, 23:11:25
Jetzt Nr. 2
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: hom80 am 22. Januar 2009, 00:28:29
Danke Mai Mii,

toller Beitrag über das Pragan Sangkom.

Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Profuuu am 22. Januar 2009, 01:24:57
Danke hamburg  :)
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Bnang am 22. Januar 2009, 14:33:41
@ Mai Mii

Tippfehler??

Zitat
Pension: wer weniger als 180 Monate Angestellt war bekommt eine einmalige Auszahlung von 6% der Enigezahlten 10% die durch denArbeitgeber und Nehmer einbezahlt wurden von der Versicherung, beim erreichen des Alters von 55 Jahren, falls 180 Monate ( 18 Jahre ) einbezahlt wurden, werden von dem Lohn Durchschnitt der letzten 60 Monaten 15 % Rente Monatlich bis ans Lebensende Bezahlt.

Sollten das nicht 15 Jahre sein???

Sonst super Info.

Gruß
Bnang

Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Mai Mii am 26. Januar 2009, 16:31:06
An Bnang, leider ist es kein Tipfehler sondern ein Rechnungsfehler.
Es sind 15 Jahre = 180 Monate die einbezahlt werden müssen bis zur Pensions Anrecht.

Grosse Ankündigung und danach grosses Schweigen, hat schon jemand davon gehört das die angekündigten 2000 Baht ausbezahlt wurden?
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: Louis am 26. Januar 2009, 17:04:51
Die sollen im April oder ab April ausbezahlt werden.
Titel: Re: 2000 Baht monatlich für Geringverdienende
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Januar 2009, 09:14:41
Derzeit wird an den Durchfuehrungsbestimmungen gearbeitet. Zur Diskussion stehen 2 Alternativen:

 

1. Das ha sip - ha sip Verfahren soll in vollem Umfang  auf den Bruttobetrag angewandt werden.

2. Es wird eine Antragsgebuehr von 943 Baht erhoben, die sofort zu entrichten ist.

3. Die Auszahlung der Gelder erfolgt, wenn genug Geld vorhanden ist.


Oder:

Der bisherige Text wird beibehalten. Jedoch wird "erhalten" durch "muessen bezahlen"
ersetzt.