ThailandTIP Forum

Thailand Tag für Tag => Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare => Thema gestartet von: tobi_67 am 22. Februar 2014, 14:23:02

Titel: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 22. Februar 2014, 14:23:02
Ich bin schockiert über die Berichterstattung Westlicher Medien.  {;

Sie Lügen nicht, nein noch schlimmer, die Wahrheit wird so verdreht,
wie man die Meinung der Leser haben möchte.  :-X

Es fehlen meist alle Informationen über das warum.

Hier ein Beispiel der Tiroler Tageszeitung
http://www.tt.com/politik/weltpolitik/7951252-91/demonstranten-belagern-b%C3%BCro-von-yingluck-werden-sie-fortjagen.csp  (http://www.tt.com/politik/weltpolitik/7951252-91/demonstranten-belagern-b%C3%BCro-von-yingluck-werden-sie-fortjagen.csp)

Ich Frage mich nur WARUM???

Sind die Journalisten zu Faul, oder will man die Leser in eine bestimmte Richtung drängen?  {;

Sehr viel meiner Freunde in Österreich befragen mich über die Politische Situation in Thailand und Nahezu alle sind von den Medien einseitig Informiert.  ???

Die Wahrheit so zu verdrehen ist schlimmer als eine LÜGE!
Die meisten meiner Bekannten in DACH glauben auch, dass die Regierung die Wahlen verhindern.
Ja Liebe Medien, dqs habt ihr gut hinbekommen!  {[

Die Medien sollen Neutral bleiben und aufklären!

Das in den DACH Medien ist keine Information für die Bürger sondern nur eine einseitige Berichterstattung!!!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 22. Februar 2014, 14:31:37
Vielleicht sind nur meine Bekannten in DACH einseitig Informiert?  ???

Wie sieht es bei euch aus, welche Erfahrung habt ihr gemacht?

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 22. Februar 2014, 15:08:02
Da wird viel von anderen Medien einfach übernommen, wenn es gut ist wird es nochmal überprüft, aber oft eben nicht.

Thailand ist Hinterindien, nur für Touris wirklich interessant Wirtschaftlich geht kaum etwas, also wenn nicht gerade das schlimmste passiert, ist Thailand ganz weit weg.  

Aber klar auch meine Arbeits/Kollegen plappern nach was die DACHler Medien so preis geben, und mal ehrlich die Thai Medien sind ja auch parteiisch für die eine oder andere Seite.

Edit : verschlimmbessert  :D
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: linglao am 22. Februar 2014, 15:11:43
Wie stark das Interesse an Thailand ist, wird auch an den Besuchen von Dach Politikern in Thailand deutlich. Deutsche Außenminister machen da schon gern mal ein Bogen um Thailand.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 22. Februar 2014, 15:25:26
hmmmm

Wahrscheinlich bin ich nur Enttäuscht, da ich mich in den letzten 40 Jahren immer von den Medien in DACH beeinflussen lies! :'(

Leider habe ich erst jetzt mitbekommen, dass das ein Fehler war. {+

Ob Krieg im Irak, Probleme in der Türkei u.s.w.
Im Nachhinein Vertraue ich den DACH Medien gar nicht mehr. ???

Besser selber im WEB Informieren!



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: rampo am 22. Februar 2014, 15:31:05
Medien sind wie Politiker , und die Masse faeld immer darauf rein und das schon Jahre lang .

Ob Thailand Hinterinden ist , ich fuehe mich  hier wohler als in Europa .

Hier kann ich mich richtig austoben und mahen was mir Spass macht , aber auch hier Intressiert mich die Politik oder die Medien nicht so sehr .

Will mir ja Magengeschwuehre ersparen .

Fg.

Wen mir ein Viech stirbt ja das Trift mich , aber sonst .

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 22. Februar 2014, 15:36:44
@tobi-67

Also so grundfalsch ist der Bericht der Tiroler Tageszeitung nicht.

Die wesentlichen Fakten werden berichtet.

Man muss verstehen,dass die meisten Zeitungen ihre Berichte aus den
Pools von APA,AFP,Reuters u.s.w. schoepfen und keine eigene Korrespondenten
in der Region haben.
Speziell die APA ist beruechtigt,dass das Personal dort,bei der Bearbeitung der
einlangenden Meldungen,fallweise das Gehirn ausschaltet.Ebenso in den Redaktionen,
die solche Meldungen,ohne Hinterfragung dann  uebernehmen.
Da kann es schon passieren,dass im Kurier,Der Standard und Die Presse,ein Artikel
erscheint,der wortwoertlich abgeschrieben ist.

Wie auch die Vorposter schon angedeutet haben,ist fuer die Mehrzahl der Leser die
innenpolitische Lage Thailands uninteressant. Nur deine und meine Bekannten in A sind etwas
mehr interessiert,weil wir in Thailand leben.

Ich bin ueberzeugt,haettest du statt eines saften Engel aus Thailand eine eifersuechtige
Rassige aus Venezuela an deiner Seite,wuerde dich Herr Sudepp kaum interessieren.

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: † Connoi am 22. Februar 2014, 15:50:09
Die Frage von Tobi-67 ist damit in keiner weise beantwortet.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 22. Februar 2014, 15:54:47

Ich bin ueberzeugt,haettest du statt eines saften Engel aus Thailand eine eifersuechtige
Rassige aus Venezuela an deiner Seite,wuerde dich Herr Sudepp kaum interessieren.

Jock



der Gelbe Suthep  (??? >: falsche Farbe) nicht, aber das momentane geschehen in Venezuela schon, da soll es auch gerade rund gehen, wenn auch nicht so wie in der Ukraine.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 22. Februar 2014, 16:04:02
Danke Rambo und Jock  :)

Ich habe Verstanden, die Informationen kommen von Reuters & Co, die Journalisten schreiben einfach ab.
Ohne sich weitere Gedanken darüber zu machen! {[

Dabei hätten sie es so einfach, nur ab und zu in den Foren zu schnüffeln!

Ich habe es gecheckt, es ist ihnen egal ob Informativ oder nicht. --C

Also nehmen nur wenige Journalisten ihre Arbeit ernst und machen ihre Hausaufgaben! :]

Sehr traurig! Ist ja egal Thailand ist ja am Ende der Welt.

Und Rambo hat recht, nicht Aufregen, nehmen wie es so wie es ist und die schönen Seiten des Leben genießen. [-]

L.G.
Tobi
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: sanukdii am 22. Februar 2014, 16:08:44
Hallo Tobi_67,
ich finde den Bericht in der Tiroler Tageszeitung zur jetzigen Situation in Thailand zutreffend. Er spiegelt die aktuelle Situation wieder, Verdrehungen der Wahrheiten kann ich nicht entdecken.
Das ist meine Meinung, sicherlich fassen es auch Menschen anders auf.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 22. Februar 2014, 16:11:00

Dabei hätten sie es so einfach, nur ab und zu in den Foren zu schnüffeln!

L.G.
Tobi

das mit den Foren, gerade auch in und für Thailand ist so eine Sache für sich, auch hier wird ja je nach Richtung die andere als Forums lastig angesehen.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: † Connoi am 22. Februar 2014, 16:15:29
Super Tobi-67! Du bist so schoen pflegeleicht.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tom_bkk am 22. Februar 2014, 16:27:39
Berichte ueber Thailand sind halt in den westlichen Medien nur "Lueckenfueller". Wer es genauer wissen will muss hier lesen  ;D
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Eulenspiegel am 22. Februar 2014, 16:29:51
Jock hat das ja schon ganz gut beschrieben.
Die Meldung vom "Tag danach" ohne Tote und Verletzte gibt ja auch nicht genug her für einen grossen Artikel. Das läuft dann in der Seitenleiste unter "aus aller Welt" oder so ähnlich und muss kurz und einfach verständlich sein.

Foren und Twitter sind nur bedingt für nachrichtentauglich, da sich die Quellen oft nicht nachvollziehen, bzw. sich nur mit Mehraufwand ermitteln lassen. Dafür fehlt Personal und Geld.
Deshalb schreiben die Agenturen lieber von anderen Zeitungen und Agenturen ab, in Thailand also vor allen von der Nation und Bangkok Post und denen die Korrespondenten vor Ort haben.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 22. Februar 2014, 16:34:38
 :-) :-) was glaubt Ihr denn wie oft ich schon Medienberichte über Thailand bei meinen Kollegen relativiert oder klar gemacht habe.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Manthai am 22. Februar 2014, 16:57:58
Ich sehe es einfach so.
Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit kennt niemand von uns.

Es wird immer nur spekuliert. aber wie Rampo schon sagte. Uns geht das nichts an, oder wie er sagte, Interessiert mich nicht.
 und auch in Dach machen alle was sie wollen.

Gruß Manni
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 22. Februar 2014, 17:40:55
:-) :-) was glaubt Ihr denn wie oft ich schon Medienberichte über Thailand bei meinen Kollegen relativiert oder klar gemacht habe.

Das ist der Punkt!

Kein einziger meiner Bekannten in DACH hat von Sutheps etwas schlechtes gelesen! ???
Die bösen bewaffneten Polizisten und die Korrupte Regierung....., der Korrupte Bruder.....
Das ist ja keine Lüge...., aber auch die andere Seite hat viel Dreck am Stecken,
von dieser Seite Wissen die DACHler nur wenig. ( zumindest mit denen ich Kontakt habe )  {;

Ja wir sind von den Medien sehr beeinflussbar!

Ich möchte gar nicht wissen, wie oft ich die letzten 40 Jahre einseitig Manipuliert wurde! ???




Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: aod am 22. Februar 2014, 18:20:07
Wie stark das Interesse an Thailand ist, wird auch an den Besuchen von Dach Politikern in Thailand deutlich. Deutsche Außenminister machen da schon gern mal ein Bogen um Thailand.

Westerwelle war doch erst 2012 da, aber da hatten sie schon eine Frau als PM- Fehlplanung im  dt.Außenministerium

Er war der einzige Außenminister Deutschlands , der Thailand seit 25 Jahren besuchte.

Wäre er etwas früher angereist, hätte er einen in mindestens 2 Bereichen ähnlichen Gesprächspartner angetroffen.

Im übrigen dieser link :

 http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Thailand/Bilateral_node.html


Vielleicht hat sich das thailändische Gericht auch in den westlichen Medien schlau gemacht und entschieden ,daß Su..... gar nicht so schlecht ist

und ruhig weiter machen darf-bis sie etwas negatives beobachten ...   gelb

oder ??---
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 22. Februar 2014, 18:59:32


Vielleicht hat sich das thailändische Gericht auch in den westlichen Medien schlau gemacht und entschieden ,daß Su.  gar nicht so schlecht ist

und ruhig weiter machen darf-bis sie etwas negatives beobachten ...   gelb

oder ??---

Ja Positiver Druck von Europa wird nicht gemacht!  {*
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: MIR am 22. Februar 2014, 20:31:45
Zitat
Westerwelle war doch erst 2012 da, aber da hatten sie schon eine Frau als PM- Fehlplanung im  dt.Außenministerium

Er war der einzige Außenminister Deutschlands , der Thailand seit 25 Jahren besuchte

Deutschland bester Aussenminister  C--
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 22. Februar 2014, 20:40:11
Hallo tobi_67


Original-Titel: "Warum verdrehen die Westlichen Medien die Wahrheit?"

So einseitig kann dieses Thema nicht im Unterforum "Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare" stehen bleiben.

Denn weltweit werden in allen Medien Unwahrheiten, Verdrehungen etc. verbreitet. Teils aus Absicht (eigene politische Einfärbung; um einen bestimmten Zweck zu erreichen; Regierungsdruck), teils aus Faulheit oder Zeitnot (Einer schreibt vom anderen ab), teils aus Unwissenheit usw.

Es ist auch oft schwer, in Ländern mit anderer Kultur, Sprache, Religion, Mentalität etc. seriöse Informationen zu finden.
Z.B. erleben wir ja hier in Thailand ständig während der nun monatelangen Demonstrationen, dass die grossen Zeitungen, diverse Fernsehsender usw. zu den gleichen Vorgängen teils sehr unterschiedliche Nachrichten, Aussagen und Kommentare verbreiten.

Ferner bemühen sich Politiker weltweit, der Öffentlichkeit ihre Version der "Wahrheit" aufs Auge zu drücken, um bestimmte Ziele zu erreichen.
Und was ist denn überhaupt "die Wahrheit"?

Außerdem wird doch wohl kaum jemand glauben, dass in China, in Myanmar, in Syrien, im Jemen, in Israel usw. alle Medien nur die lautere Wahrheit verbreiten.
Und nie durch die Auswahl an Informationen und die verwendeten Formulierungen eine bestimmte Meinung erzeugen. Egal ob mit lauteren Absichten oder als gewollte Manipulation.

Dabei nicht vergessen:  Nichtwissen, Abschreiben, Manipulationen, Lügen und Verdrehungen gibt es schon ewig.
Aber etliche geben sich ja auch Mühe, seriöse Nachrichten zu bringen.


Also, tobi_67. Willkommen im Club der Menschen, die nicht alle öffentlich verbreiteten Nachrichten für bare Münze nehmen.   ;)
Und ich ändere nun den Titel in "Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?"


Gruß   Achim
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 22. Februar 2014, 20:44:41
 ??? ??? ich kenne jemand der noch ein Land anfügt  :D :D
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 23. Februar 2014, 02:08:15
@tobi_67
Zitat
Sie Lügen nicht, nein noch schlimmer, die Wahrheit wird so verdreht,
wie man die Meinung der Leser haben möchte.  Lips Sealed

Es fehlen meist alle Informationen über das warum.

Hier ein Beispiel der Tiroler Tageszeitung

Die TT ist ein Provinzblatt und hat in dem verlinkten Artikel eigentlich nichts verdreht, sondern nur wesentliche Infos nicht angefuehrt. Bedenklich wird es aber, wenn ein Staatsfunk zu manipulieren anfaengt.

http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/02/mittel-und-methoden-der-ard-im.html (http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/02/mittel-und-methoden-der-ard-im.html)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Dany am 23. Februar 2014, 02:51:52
Bin derzeit in der Schweiz und nach einer Woche hier hab ich festgestellt, dass Thailand kaum jemand interessiert und diejenigen dies doch tun waren der Meinung dass nicht mehr demonstriert wird. Zudem haben die Medien die Ukraine als Thema und nicht Thailand.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 23. Februar 2014, 14:21:40
Danke @franzi

Das war für mich ein sehr Informativer Beitrag.

Manipulation dieser Art, ist wohl die schlimmste Form des Journalismus. >:
http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/02/mittel-und-methoden-der-ard-im.html (http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/02/mittel-und-methoden-der-ard-im.html)

Dagegen ist Sensation Journalismus von Bild, RTL und co. ja harmlos.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 23. Februar 2014, 14:23:59
@Kern

Textänderung:
Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?

Kein Problem, Danke für den Hinweis! ;)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 23. Februar 2014, 15:23:47
Hallo tobi_67

"Die Wahrheit" wird beileibe nicht immer verdreht. Es gibt ja auch guten Journalismus.

---

Aber auch den alternativen Medien sollte man nicht vorbehaltlos glauben.
Allerdings ist es im Leben grundsätzlich sinnvoll, sich mehrere Meinungen (also auch gegenteilige) anzuhören, um eine möglichst realitätsnahe eigene Meinung bilden zu können.

Ferner denke ich mir auch (was aber nicht für obigen Blog gilt):
Wer es schafft, bei blutigen Kämpfen klar zwischen "gut" und "böse" zu unterscheiden, sollte konsequenterweise auch unerschütterlich an den Weihnachtsmann glauben.  :-)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 23. Februar 2014, 16:05:02
Das mit dem Recht haben, das ist so eine Sache.

Hier schrieb jemand an anderer Stelle:

Die Elite kann jetzt ihre Dollars und Euros, die sie im Ausland gebunkert haben, immerhin zu 10% besser tauschen!

Recht hat der!


Schreibt jemand anders:

Hat die Elite vor 5 Jahren ihre Dollars im Ausland gebunkert, hat sie  bis heute 10% in Baht gerechnet verloren.

Recht hat der!


Nur wer weiß, ob ein Glas halb voll oder halb leer ist, der kennt die Wahrheit!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: † Connoi am 25. Februar 2014, 18:49:21
Wahrheit!? Fuer mich verraten die meisten Journalisten, Mediziner, Geistliche sowieso, und von Politikern ganz zu schweigen, ihren beruflichen Ethos.
Man mache es wie Kinder: Fragen Warum…..und das endlos so weiter.
Konsequent durchgezogen schafft das einem sicher keine Freunde. Aber was ist einem die Wahrheit wert? Und kann jeder fuer sich die „Wahrheit“ vertragen?
 Wie schon mal Jemand gesagt haben soll: Wissen ist Macht. Der Rest ergibt sich.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 11. März 2014, 17:43:31
Ich bin kein Putin Fan, aber wie hier der Westen reagiert
und mit Medien manipuliert ist erschreckend! ???
Schaut es euch an!

http://www.cashkurs.com/kategorie/cashkurs-tv/beitrag/tagesausblick-ukraine-was-steckt-wirklich-hinter-den-unruhen/ (http://www.cashkurs.com/kategorie/cashkurs-tv/beitrag/tagesausblick-ukraine-was-steckt-wirklich-hinter-den-unruhen/)
oder
https://www.facebook.com/photo.php?v=668911333155330&set=vb.271619909551143&type=2&theater (https://www.facebook.com/photo.php?v=668911333155330&set=vb.271619909551143&type=2&theater)

Von Dirk Müller Cashkurs

Ukraine: Wer steckt wirklich hinter den Unruhen?

Das sollte sich jeder mal anhören! Allem voran die Menschen die immer noch zweifeln und denen eigentlich schon nicht mehr zu helfen ist. Dirk Müller: „Die Amerikaner spielen mit dem Feuer. Aber sie spielen in unserem Wald!“ „Deutsche Medien betreiben Gehirnwäsche“ „Es ist nicht Putin der hier zündelt“ „Wir Deutschen sind so blöd, dass uns die Schweine beißen“ „Ein Putsch, der durch den Westen finanziert ist“ „Deutschland und die EU finanzieren und hofieren eine illegale, rechtsradikale nicht autorisierte Übergangsregierung“ Anonymous: Dirk Müller hatte schon immer den richtigen Blickwinkel. Bedauerlicherweise muss erst immer ein Herr Müller kommen und Klartext reden, damit ein Großteil der Deutschen realisiert, in welchen Wahnsinn uns unsere Regierung stürzt.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 11. März 2014, 18:22:57
Jedem, der sich über ueber die o.a. Tatsache wundert, lege ich die Lektuere von
Tilo Sarrazin's neuestem Elaborat "Der neue Tugendterror" ans Herz.

OK, zugegebenermassen schwelgt er darin ein bisschen in Selbstmitleid, aber als
muendiger und kritischer Leser kann man sich die eine oder andere Wahrheit
herauspicken.

Interessierten Membern kann ich eine sehr guenstige Bezugsquelle nennen (PN).

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 11. März 2014, 19:18:58
Die Medien verdrehen nicht die Wahrheit,sondern berichten ueber
die Lage aus ihrem Blickwinkel.

Beeinflusst wird dieser Blickwinkel durch die ausgegebene Parole der
stuemperhaften EU - Aussenpolitik.

Der EX- Kanzler Schroeder nennt die Dinge beim Namen.

Eine Entweder /Oder Einstellung der ukrainischen Regierung abzuverlangen,
ist falsch,man muss beruecksichtigen,dass das Land hinsichtlich seiner
Zuwendungen (EU oder Russland) gespalten ist.
Man muss zur Kenntnis nehmen,dass die Krim fuer die Ukraine verloren ist.

Es ist laecherlich,Russland mit Sanktionen zu drohen,obwohl man sich aus-
rechnen kann,sich selber tief ins Fleisch zu schneiden.Zusehr ist der Westen
bzw. die Wirtschaft von den Gaslieferungen abhaengig.

Das Angebot der USA,mittels Flussiggaslieferungen die Versorgung aufrecht zu
erhalten,ist derzeit ein Witz.Wenn man weiss um welche Mengen und Volumina es
dabei geht,kommt man drauf,dass es Jahre dauert,bis die dafuer benoetigten
Schiffe gebaut sind.

Drohungen durch den Herrn Aussenminister  Steinmeier,den baltischen Staaten
mittels NATO beizustehen,sind kontraproduktiv und verschlechtern die Atmosphaere
zu Russland.

Zu guter Letzt,haben nicht die EU-Staaten resp. die NATO nicht auch das Voelker-
recht gebrochen,als es um den Kosovo ging ?

Wenns,der Westen macht ist es Humanitaet,wenn es Russland macht eine Ungeheuerlichkeit.

Ich kann gar nicht soviel essen,als was ich -----

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 12. März 2014, 06:08:03
Es wird immer deutlicher, dass die EU von den USA ferngesteuert werden. Kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wenn dieser Verein eine gegensätzliche Entscheidung zu denen getroffen hat.
Dabei wären die Russen, wenns auch den Russenhassern nicht passt, die natürlichen Partner für uns Europäer.

Ein André Vltchek hat sich seinen Frust von der Seele geschrieben (ein "Westenhasser", allerdings hat er mit seinen Anschuldigungen nicht unrecht)
Da Links nur selten gelesen werden, ein paar Ausüge

Zitat
Nachdem ich in hundertfünfzig Ländern auf allen Kontinenten gearbeitet habe, bin ich endlich zu der absolut klaren Schlussfolgerung gekommen: dass es keinen Teil der Welt gibt, der so 'brainwashed', so progammiert, so indoktriniert ist wie sowohl Europa als auch Nordamerika.
Es gibt keine Völker, die so wenig im Gleichklang mit der globalen Realität sind; keine Völker, die so naiv und bereit sind, der religiösen Doktrin des Markt-Fundamentalismus und des selbstgerechten Glaubens zu folgen, dass sie und nur sie die einzigen Wächter von Demokratie, Freiheit und Tugend auf diesem Planeten sind.
Zitat
: "Tun die Leute im Westen, besonders in Europa ... nur so, dass sie nicht wüssten, was in Syrien, Venezuela, Thailand und, jetzt im besonderen, in der Ukraine passiert?
(In Bezug auf Thailand wird er sich irren, da liegen die Sympathien wohl eher auf der Seite des Globalistenclans, nicht auf der der Nationalisten-Suthep und Konsorten)
Zitat
Wo sind die riesigen Demonstrationen, die Paris, Rom, Berlin erschüttern; Demonstrationen, die versuchen, die Regierungen zu stürzen, die ein riesiges europäisches Land - die Ukraine - destabilisiert haben und gleichzeitig Russland provozierten, das Land, das die Welt vor dem Nazismus rettete
Zitat
Schließlich wurde die westliche Marionette - "der Oppositions-Demokrate" Boris Jeltsin - ein Alkoholiker mit einem deutlich sich zersetzenden Gehirn, von den Westmächten an die Macht geholfen. Und als das Parlament und das russische Volk rebellierte, schickte Jeltsin seine Panzer gegen das russische Parlament und das Volk auf den Straßen. Die westlichen Lakaien-Medien schrien Beifall: "Demokratie! Sieg!"
Zitat
In einem neueren Reuters-Artikel argumentierte der Autor, dass China aufpasst, was Russland tut. Natürlich war durch den Ton des Artikels von Anfang an klar, dass das, was Russland, China, Iran und andere Länder, die nicht mit der 'westlichen Demokratie und Kapitalismus' einverstanden sind, denken und tun, absolut verkehrt ist.

Ohne russische, chinesische oder venezolanische Ansichten zu hören, wählte der Autor die 'Kümmernisse' der Welt aus, und sagte, dass der Westen sich der Kritik in einigen Punkten, wie Kosovo und vielleicht Libyen stellen müsste ... obwohl solche Kritik falsch wäre ...

Solch ein Maß an Selbst-Disziplin und Propaganda würde zu deutschen Zeitungen aus den 30-er und 40-er Jahren passen. Aber sie wird die Norm sowohl in Europa als auch in Nordamerika, und auch in vielen Ländern der 'Entwicklungsländer', wo die Information völlig durch westliche Finanzierung, Trainingsprogramme und andere Methoden des 'Überredens' kontrolliert wird.
Zitat
Der arabische Frühling ist voll entgleist. In Ägypten, ein Land mit starken Arbeiterbewegungen, sind diese offen gemordet worden. Und obendrein starben tausende Menschen, als das prowestliche Militär und die Eliten den demokratisch gewählten gemäßigten moslemischen Präsidenten stürzten.
Der war alles andere als gemäßigt, ein Muslimbruder.
Zitat
Die fürchterlichsten religiösen Regime wie Saudiarabien, Bahrain und Katar werden von sowohl Nordamerika als auch Europa gehätschelt und verteidigt.
Zitat
Sind sich die Bürger Europas und Nordamerikas wirklich nicht der Tatsache bewusst, dass ihre Regierungen und Multis unerklärte Krieges ausfechten und terroristische Akte in der ganzen Welt begehen?
Und das ist doch seit Jahrzehnten geschehen, völlig straflos, und wurde eingehend dokumentiert und es gehört viel dazu, das zu übersehen!
Zitat
Die christliche Religion, diese empörende Terror-Maschinerie ist über Jahrhunderte teilhaftig gewesen, ging Hand in Hand mit den Konquistadoren und Kreuzzüglern. Zeitweise führte sie die Massaker an. Die Kirche war noch gieriger als die Monarchien, und sie war machthungrig, unterdrückerisch und brutal.

Dieses Essay hat ein Russe geschrieben. Außer, dass er sein Land etwas verherrlicht, ist mir keinen offensichtlichen Fehler aufgefallen.
http://einarschlereth.blogspot.ae/2014/03/gehirnwasche-der-indoktrinierte-westen.html#more (http://einarschlereth.blogspot.ae/2014/03/gehirnwasche-der-indoktrinierte-westen.html#more)

fr


Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 12. März 2014, 14:35:12
Hier ein toller Beitrag von KEN JEBSEN im N23 TV

Passt genau in diesen Thread!

http://www.youtube.com/watch?v=BudZk3xyNtU&app   (http://www.youtube.com/watch?v=BudZk3xyNtU&app)

N23 - Die wahren Hintergründe in der Ukraine

Er spricht nicht nur über die Ukraine!
Er spricht besonders die Berichterstattung an! {*

Hier findet keine Neutrale Berichterstattung statt.
Mainstream ist nur mehr Propaganda.
Schreibtischtäter  ...

Ich hoffe es gibt noch mehr wie Ken Jebsen, die die Menschen Aufrütteln und sagen, Glaubt nicht alles was ihr lest und im TV seht! ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 13. März 2014, 19:42:26
Letzte kritische Chefredakteurin gefeuert

Moskau geht gegen ausgewogene Berichterstattung über die Ukraine vor. Das bekommen die letzten unabhängigen Redaktionen zu spüren - sie werden geschlossen oder bekommen Kreml-treue Chefs.

http://www.welt.de/politik/ausland/article125761887/Letzte-kritische-Chefredakteurin-gefeuert.html

da ist wohl jeder Kommentar überflüssig, gelle @ (http://www.gif-paradies.de/gifs/flaggen-der-welt/oesterreich/oesterreich_0002.gif) (http://www.gif-paradies.de)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 13. März 2014, 21:02:57
Überflüssig oder nicht, ein Kommentar eines Lesers
Zitat
Scheinheiligkeit • vor einer Stunde
Moskau geht gegen ausgewogene Berichterstattung über die Ukraine vor.
-------------------
Bei uns werden die im GEZ-Staatsfernsehen erst gar nicht eingestellt...oder rausgemobbt, siehe Hermann...!
Der Eigentümer
Zitat
gefeuert. Das teilte ihr der Inhaber von "Lenta.ru", der russische Milliardär Alexander Mamut, mit.
darf so entscheiden. Genauso wie die "Zeit Online", die auf Zuruf
Zitat
@Jochen diverse Sichtweisen in der Zeit sind gut. Aber es wär besser zu sagen, dass Moritz Gathmann für Russlands Propagandadienst schafft
innerhalb von 2 Stunden einen Freien Mitarbeiter schasst.
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/kurzer-prozess-zeit-online-und-der-geschasste-150-euro-reporter/ (http://www.stefan-niggemeier.de/blog/kurzer-prozess-zeit-online-und-der-geschasste-150-euro-reporter/)

Also, ein Kommentar deinerseits würde mich schon interessieren.

Wusstest du eigentlich, dass die "SZ" eine Zeitungsbeilage von "Russland heute" beinhaltet. Das ist ein vom russischen Staat finanziertes Medium.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 13. März 2014, 21:10:11

Der Eigentümer

darf so entscheiden. Genauso wie die "Zeit Online"



Also, ein Kommentar deinerseits würde mich schon interessieren.

fr

 
da haue ich Dir Die eigenes Posting um die Virtuellen Ohren
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 13. März 2014, 22:12:16
Deine Berichte werden immer weniger aussagekräftig.
Kann mich nicht erinnern, dass ich jemals etwas von einer Entlassung geschrieben habe.

Dem kannst du aber leicht abhelfen, mit kopieren und einfügen eines solchen Kommentars.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 13. März 2014, 22:19:13
Du musst nur zu Deinem eigen Post scrollen
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 13. März 2014, 22:20:04
Es nervt etwas.  {--
Wahrscheinlich würdet Ihr Euch sogar gegenseitig Eure Pässe als unseriöse Namensquelle vorwerfen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 13. März 2014, 22:24:30
ist doch von franzi selbst gepostet, nur steht da schasst, aber vielleicht habe ich da eine falsche Erinnerung was die Bedeutung dessen ist  ??? ??? ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 14. März 2014, 05:05:54
Kern, du sagst es. Ich verspreche dir daher hoch und heilig, dass dies die letzte Antwort hier an Obigen ist.

Du musst nur zu Deinem eigen Post scrollen

Ich scrolle, scrolle und scrolle, finde aber trotzdem nix, was nur im Entferntesten
Zitat
dass ich jemals etwas von einer Entlassung geschrieben habe.
zu tun hat.

Meine Wenigkeit gestattet sich daher die Bemerkung, dass du dich in einen Wirbel hineingeschwurbelt hast und nun versuchst, den letzten Satzfetzn das letzte Wort zu behalten.

Das sei dir vergönnt!

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 15. März 2014, 02:41:40
http://www.ardmediathek.de/das-erste/monitor/monitor-vom-13-03-2014?documentId=20165074

 :-X :-X :-X
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Khun Saket am 15. März 2014, 12:37:37
Tja, in Deutschland sind die Politiker genau so korrupt wie in Thailand. Wenn nicht sogar noch mehr.
In Deutschland fällt das allerdings unter den Oberbegriff Politik.
Die deutschen Politiker sind im Verschleier der Korruption eben viel erfahrener und gehen das schlauer an als in Thailand.
Dagegen sind Thailändische Politiker Waisenknaben.
Kann mich noch an damals mit dem Gasdeal erinnern.
Schröder hat Deutschland den Gasdeal aufgedrückt und wusste ganz genau das er nach seiner Amtszeit nicht wieder gewählt wird.
Und da war es natürlich reiner Zufall das er gleich danach in den Vorstand des Gaskonzerns gegangen ist.
Mit Korruption hatte das natürlich garnichts zu tun!!!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 16. März 2014, 18:21:42
Journalismus zwischen Traum und Wirklichkeit

Zitat
Für den Chefredaktor des Tages-Anzeigers Res Strehle ist die Schmerzgrenze erreicht. «Wenn wir den Qualitätsansprüchen,
die wir und unsere Leserschaft haben, weiterhin gerecht werden wollen, dann liegt ein erneuter Stellenabbau nicht drin.»   Mit
weniger Journalisten ginge die Dossierkompetenz der Redaktoren verloren, so Strehle.

Seit ca. 20 Jahren stelle ich fest, dass Qualität und Kompetenz immer weniger vorhanden ist. Ich habe sogar öfter den Eindruck,
dass nur noch nach dem IQ gefragt wird. Je weniger, desto schnellerer hat einer den Job. Angefangen hat es bei Schawinskis
"Tele Züri" und die übrigen Medien im In- und Ausland sind ihm schnellstens gefolgt.

http://www.srf.ch/news/wirtschaft/journalismus-zwischen-traum-und-wirklichkeit (http://www.srf.ch/news/wirtschaft/journalismus-zwischen-traum-und-wirklichkeit)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Bulle von Toelz am 16. März 2014, 18:37:12
Die Medien in Deutschland sind verpflichtet bis 2099 der amerikanischen Zensur
(Zionisten) Folge zu leisten.
Deutschland hat den Krieg verloren und kein Politiker kann und will das ändern.
Den Japsen geht es genauso. Alles was in den Medien stimmt ist das Datum.
Bitte selber mal googeln.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Vimana am 17. März 2014, 05:28:24
@ Bulle von Toelz

Möglich dass die Medien mal was verdrehen oder nicht alles schreiben. :-X
Und googeln kann man das schon. Grundsätzlich findet man bei Google alle gewünschten Antworten.
Auch dass Deutschland bis 2099 besetzt ist und das deutsche Gold im Ausland verpfändet ist, kann man googeln.
Einen wirklichen Beweis für diese Verträge findet man aber nirgends.

Also dein Beitrag gehört doch wohl ganz klar in den Verschwörungstheoretiker-Thread.  C--

Und bitte auch die Ergebnisse von Mr. Goooogle kritisch betrachten!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 17. März 2014, 11:07:46
Deutschland hat den Krieg verloren und kein Politiker kann ... das ändern.

Aber immerhin steckt in diesem (verkürzten) Satz eine Menge Wahrheit! 
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: old henri am 17. März 2014, 11:25:51

@Vimana & Co.  Ich möchte euch mal bitten den Begriff Verschwörungstheorie mal genauer zu studieren dabei könnte euch der Vortrag von Andreas Popp vielleicht hilfreich sein.


https://www.youtube.com/watch?v=Z2oYTDMabZk&list=PL4D67F23E7051106F (https://www.youtube.com/watch?v=Z2oYTDMabZk&list=PL4D67F23E7051106F)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: old henri am 17. März 2014, 13:41:37
Venedig stimmt über Unabhängigkeit von Italien und NATO ab.

Da noch ein Beispiel das die Medien nur das schreiben dürfen was den Mächtigen auf dieser Welt in den Kram passt.

http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/18620-Venedig-stimmt-ber-Unabhngigkeit-von-Italien-und-NATO.html (http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/18620-Venedig-stimmt-ber-Unabhngigkeit-von-Italien-und-NATO.html)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Vimana am 18. März 2014, 17:30:17
@ Old Henri
Bitte auch einen Artikel bei n-tv.de lesen:

"Die Mär vom "Referendum" in Venedig".

Wie schon gesagt: Bitte die Ergebnisse von Google kritisch betrachten.
Grundsätzlich findet man dort AUCH jede GEWÜNSCHTE Meinung.
Aber möglicherweise ist der Artikel bei n-tv ja von Brüssel gewünscht. Oder von mir. .
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 18. März 2014, 19:13:08
Vielleicht sollte man sich von Medien wie Ntv nicht zuviel einflüstern lassen. Dieser TV Kanal ist politisch gesehen extrem etwas dubios.

Die "Stimme Russlands" ist zwar ein Staatsmedium, zum  :} wie CA mit
Zitat
da ist wohl jeder Kommentar überflüssig, gelle
kommentierte.
Aber: die geben sich doch etwas mehr Mühe wie die üblichen Verdächtigen.
http://german.ruvr.ru/2014_03_17/Niwa-Mirakjan-Venedig-stimmt-uber-Unabhangigkeit-von-Italien-ab-2618/ (http://german.ruvr.ru/2014_03_17/Niwa-Mirakjan-Venedig-stimmt-uber-Unabhangigkeit-von-Italien-ab-2618/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: old henri am 20. März 2014, 11:34:32
@Vimana

wenn ich Nachrichten von n-tv gegen Nachrichten von BBC und  vielen anderen Englischen Zeitungen aufwiegen  soll gebe ich BBC und Co. mehr Gewicht. 

Und vielleicht kannst du Italienisch dann kannst du dich schlau machen wenn du Indipendenza veneta bei Googel eingibst.




Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. März 2014, 06:27:17
Wenn man sich in diversen MM die Kommentare durchliest, glaubt eh kaum mehr der dort geschriebenen Propaganda. Das stört diese MM aber nicht, die machen weiter so, was bedeutet, dass denen die Meinung des Pöbels (der Mehrheit) amArsch vorbeigeht.

https://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc (https://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc)
Video ist schon älter, aber trotzdem aktuell.

fr


Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 22. März 2014, 10:05:59
Es ist zwar nicht das beste Beispiel dafuer,wie Medien die
Wahrheit verdrehen,aber wie Medien eine bestimmte Meinung
praegen.

Fast alle Medien berichten darueber,dass in Kenia die Polygamie
gesetzlich verankert wurde und dass die weiblichen Abgeordneten,
aus Protest,den Plenarsaal bei der Abstimmung verlassen haben.

Der Grund dafuer,dass sie der Beschlussfassung nicht zugestimmt haben,
ist nicht,weil sie gegen die Polygamie sind,sondern weil die Erstfrau nicht
um Zustimmung gefragt werden muss,wenn eine weitere Frau in den Haus-
halt kommt.

Wuerden die Medien ueber die Hintergruende der,in vielen Laendern Afrikas
ueblichen und lebenswichtigen Lebensform Polygamie,berichten,ergebe sich eine
andere Sichtweise aus der westlichen Welt.

Es sind in einem keniatischem Familienverband einfach eine Mehrzahl von Frauen
notwendig,damit er existieren kann.

Ein oder zwei Frauen besorgen das Wasser,dass die Familie und das Vieh benoetigt.
Der Brunnen ist oft  5 Km weit weg und der Wasserbehaelter wird auf dem Kopf ge-
tragen.

Eine Frau besorgt die Verrichtungen im Haus. Kochen,Waschen,Pflege der Alten,Be-
aufsichtigung der Kleinkinder.

Eine oder zwei Frauen bearbeiten das Feld und den Garten und sammeln Feuerholz.

Eine weitere huetet das Vieh.

Alles unter der Oberaufsicht des Hausherren,der sich einen schattigen Platz unter einem
riesigen Baum ausgesucht hat.

Die Berichte daruber in den Printmedien D,A,CHs gleichen sich oft aufs Wort.Kein Wunder,
der Ursprung mancher Meldungen entstammen Nachrichtenagenturen und die heimischen
Zeitungen uebernehmen sie.

Da kann es schon passieren,dass es unter dem Tisch faellt,wenn durch dieses beschlossene
Gesetz,auch ein bisschen Rechtsanspruch fuer diese Frauen entsteht.


Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: old henri am 22. März 2014, 18:07:40





Die Welt konnte nicht mehr schweigen.

http://www.welt.de/politik/ausland/article126069093/Veneter-votieren-fuer-Unabhaengigkeit-von-Italien.html (http://www.welt.de/politik/ausland/article126069093/Veneter-votieren-fuer-Unabhaengigkeit-von-Italien.html)











Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 22. März 2014, 22:40:30
Hier ein Link dazu >>http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3581818/kenia-erlaubt-maennern-polygamie.story (http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3581818/kenia-erlaubt-maennern-polygamie.story)<<

Es sind in einem keniatischem Familienverband einfach eine Mehrzahl von Frauen
notwendig,damit er existieren kann.


Zwar habe ich gerade meinen Taschenrechner verlegt, meine aber trotzdem:
Wahrscheinlich besteht dort die Bevölkerung zu 25 % aus Männern und zu 85 % aus Frauen. Der Rest dürfte sich aus Kindern, Farang-ATMs und absichtlichen Entwicklungshelfern zusammen setzen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 23. März 2014, 06:00:03
Seufz !

Da macht man sich soviel Muehe,der aelteren Dorfjugend die Welt zu
erklaeren und erntet nur Spott und Hohn.

Natuerlich findet man den beschriebenen Familienverband kaum in Nairobi
oder Mombasa.Jedoch ist er in den entlegenen und zerstreuten Dorfgemeinschaften
irgendwo im Busch ueblich.

Viele Frauen,Kinder und Kuehe zu haben ist in Kenia ein Zeichen des Wohlstandes,aber
erfuellt auch einen sozialen Effekt fuer die Frauen.

Diese Lebensform sichert Frauen Unterkunft und Nahrung fuer sie und deren Kinder und
bietet auch das familiaere Netz bei Alter und Krankheit.

Aber darum ging es mir gar nicht.Die Ueberschrift dieses Threads bezieht sich auf die
Verdrehung der Wahrheit durch Medien.

Sieht man sich die durchgehende Berichterstattung zum Thema Polygamie in Kenia an,
wird eine negative Meinung transportiert und die Hintergruende ausser Acht gelassen.

Eine milde Form der Verdrehung eben.

Jock



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 23. März 2014, 08:25:08
Da macht man sich soviel Muehe,der aelteren Dorfjugend die Welt zu
erklaeren ...


 :D    :D
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: † Jhonnie am 23. März 2014, 08:44:29
Also mir stellt sich bei dem Threat Titel die Fage:  Wessen Wahrheit wird verdreht. Deine , meine , vom Nachbar oder doch die von Oma aus Buxdehude.
Man kann das unterschiedlich auffassen mit DIE WAHRHEIT, jeder hat seine eigene Sicht.

Irgend ein Schlauer Mann hat mal gesagt:
Die Wahrheit kommt ueber kurz oder lang ans Licht, darin besteht kein zweifel. Es ist Nur die Frage WESSEN WAHRHEIT es ist.

Joachim
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: malakor am 23. März 2014, 08:48:14
Jhonnie

Nicht die Meinung (egal wessen) wird verdreht, sondern die Wahrheit.   Sieh dir den Threadtitel an.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: † Jhonnie am 23. März 2014, 08:57:02
danke wahr Fehler.

Wahrheiten beruhen auf wahrnehmung des einzelnen, und da ja Meschen sejr unterschiedlich sein koennen gibt es auch unterschiedliche Wahrnehmungen einer Situation oder etc.

Joachim
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 14. April 2014, 08:17:29
Manchmal verdreht man nicht die Wahrheit, sondern luegt

Zitat
Staatsfunk | In Kiew demonstrieren Hunderte Anhänger des rechten Sektors gegen den Innenminister. Das heute-journal behauptet, es sei eine Demo gegen Janukowitsch.
Zitat
Die Tagesschau hatte zuvor den wahren Hintergrund der Demo korrekt berichtet. Beide Berichte können in den folgenden Links verglichen werden.

https://www.freitag.de/autoren/propagandaschau/zdf-verbreitet-luegen-ueber-demo-in-kiew (https://www.freitag.de/autoren/propagandaschau/zdf-verbreitet-luegen-ueber-demo-in-kiew)
Da ist dem ARD wohl ein Fehler unterlaufen ;D

Die Deutschen haben dazu noch das besondere Glueck, fuer so einen XXXX bezahlen zu muessen!

Zitat
Ukraine-Berichte. Das ZDF gibt zu, Pressematerial eines PR-Netzwerkes gegen "russische Propaganda" zu benutzen, das die Kiewer Regierung mittels einer Image-Kampagne unterstützen soll.

https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/zdf-skandal-berichte-im-auftrag-kiews (https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/zdf-skandal-berichte-im-auftrag-kiews)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 14. April 2014, 15:54:14
Titel: "Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?"
 .weil niemand wirklich, die Wahrheit hören (lesen) möchte ?  Man stelle sich mal vor, in thailändischen Geschichtbüchern würde das Geschriebene, auf sein Wahrheitsgehalt hin überprüft.  >:(

„Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann.“

Ernst R. Hauschka
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 15. April 2014, 06:21:21
Bei der Berichterstattung in westlichen Medien verdreht niemand die
Wahrheit,wenn es um Vorkommnisse geht die die Ukraine betreffen.

Auf den einfachen Nenner gebracht : Russland ist der Boese,der Westen
der Gute.

Wenn die Amerikaner Militaerberater aufbieten,um befreundete Regime
zu unterstuetzen,sichern sie den Weltfrieden.Machen es die Russen ge-
nauso,ist es eine nicht hinzunehmende Provokation.

Wenn die Russen auf ihrem eigenen Territorium Truppen stationieren,werden
sie barsch aufgefordert,diese gefaelligst zu verlegen.Gleichzeitig ist es vollkommen
in Ordnung,wenn NATO - Flugzeuge ueber den baltischen Laendern "Policeing-
Fluege" unternehmen.

Die Annexion Westdeutschlands durch Ostdeutschland (ohne Referendum)wurde
vielerorts bejubelt,die Annexion der Krim hingegen verdammt,obwohl ein Referendum
darueber abgehalten wurde.

Rauchbomben und Nebelkerzen wohin man schaut,denn laengst muss hinter den Kulissen
ein neuer Freundschaftspakt entstanden sein, um die Weltherrschaft anzutreten :

Die USA und Russland in Gleichschritt !

Denn niemals wuerden die USA befreundete Staatsfuehrer abhoeren und ausspionieren
und es ist tatsaechlich nicht bekannt,dass Herr Putin abgehoert wird.

Jedoch diese Wackelkanditaten wie Frau Merkel, Herr Cameron,Herr Faymann bishin
zum Franziscus muessen in Auge behalten werden.

Vor allem sollen sie den Aufbau der Ukraine bezahlen,direkt und indirekt.

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: malakor am 15. April 2014, 06:35:43
Hoch verehrter Jock

Die Annexion Westdeutschlands durch Ostdeutschland (ohne Referendum)wurde
vielerorts bejubelt,

Dieser Satz von dir ist einfach koestlich, den muss man sich ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 16. April 2014, 17:51:48
Hier ein Beispiel,wie Medien die Wahrheit verdrehen,diesmal nicht ab-
sichtlich.

In der SZ steht geschrieben,dass der oesterreichische Industrielle Dr.Josef Taus
Interesse am maroden "Weltbild- Verlag" hat.

Im Bericht wird geschildert,was der " Bauernsohn " aus dem Triestingtal nicht
schon alles gemacht hat.So auch,dass er sein Studium als "Grubenarbeiter" verdient
hat.

Da musst ich schmunzeln,denn ich kenne die Familie persoenlich.

Dr. Taus und sein Bruder Hans,sind Soehne eines Fleischers und sind in Wien
geboren.

Sein Studium verdiente Dr.Taus u.a. als Croupier in einem Spielcasino und nicht als
" Grubenarbeiter "!

Aber dafuer stimmt alles andere im Bericht.

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 02. Mai 2014, 16:05:45
Reporter ohne Grenzen (ROG) veröffentlicht heute die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit.
Sie zeigt, wie stark die Dominanz der Sicherheitsbehörden die Arbeit von Journalisten in
vielen Ländern erschwert. Besonders besorgniserregend ist, dass diese Entwicklung sogar
traditionelle Demokratien erfasst hat.

Artikel:  http://www.reporter-ohne-grenzen.de/ranglisten/rangliste-2014/ (http://www.reporter-ohne-grenzen.de/ranglisten/rangliste-2014/)

Gleiches Thema bei der BP

Pressefreiheit am niedrigsten seit 10 Jahren

http://www.bangkokpost.com/news/world/407752/press-freedom-hits-decade-low (http://www.bangkokpost.com/news/world/407752/press-freedom-hits-decade-low)

Thailand ist auf Platz 130 (+6 seit 2013)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Juni 2014, 08:24:12
Betrifft die Ukrainekrise

http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/06/ukraine-propaganda-die-unglaubwurdigen.html (http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/06/ukraine-propaganda-die-unglaubwurdigen.html)

Zitat
Seit Jahrzehnten – wie wir wissen - versucht der Westen, Osteuropa und Russland zu destabilisieren, nachdem Gorbatschow und Jelzin das Tor für die Ausplünderung Russlands aufgemacht und Putin sich erdreistet hatte, es wieder zuzuschlagen und die Naturschätze den Russen selbst zugutekommen ließ.

dazu (so wurde der Kommunismus in der SU demokratisiert):

Zitat
Die plötzliche Auflösung der Sowjetunion durch Jelzin und die darauf folgenden Ereignisse führten gleich zu mehreren traumatischen Schocks für die Bevölkerung Anfang der 1990er Jahre.
Jelzin regierte ab Dezember 1991 mit Sondervollmachten per Dekret am Parlament vorbei.
Um das zentralistische Wirtschaftssystem aufzubrechen, wurden ökonomische Schocks
verabreicht. Dazu finanzierte und entsandte die US-Regierung eigene Experten. Deren Aufgaben bestanden darin Erlasse und Anordnungen zur Privatisierung
der 225 000 Staatsbetriebe zu verfassen (zu Gunsten einer kleinen Minderheit), eine Aktienbörse nach dem Vorbild USA aufzubauen, einen russischen Markt für Investmentfonds und Direktinvestitionen aufzubauen, den Freihandel einzuführen und die Preiskontrollen aufzuheben. Die Ergebnisse waren eine Katastrophe: ein Drittel der Bevölkerung rutschte unter
die Armutsgrenze, Millionen Arbeiter bekamen monatelang keinen Lohn,…

Im Dezember 1992 wurde Premierminister Jegor Gaidar abgewählt, im März 1993 entzog das
Parlament Jelzin die Sonderbefugnisse wieder. Jelzin rief sofort den Notstand
aus. Drei Tage später entschied das Verfassungsgericht dagegen. Nun befand sich
die kapitalistische Schocktherapie in direkter Konfrontation zum Parlament und
zur Verfassung. Westliche Politiker und Medien stellten sich hinter Jelzin und
die Chicago Boys. Das Parlament legte einen Haushaltsentwurf vor, der nicht den
IWF-Forderungen genügte. Jelzin versuchte daraufhin per Volksentscheid das
Parlament aufzulösen. Der IWF stoppte die Auszahlung von 1,5 Mrd. Dollar.
Intensiver Druck aus Washington. Jelzin erließ PER DEKRET(!) die Aussetzung der
Verfassung und die Auflösung des Parlamentes. Zwei Tage später entschieden die
Abgeordneten des Parlaments mit 636 zu 2 Stimmen die Amtsenthebung des
Präsidenten. Vizepräsident Rutzkoi erklärte, Russland hätte bereits einen hohen
Preis für das politische Abenteurertum von Jelzin und den Reformern bezahlt.
Aber Clinton stärkte Jelzin den Rücken „und der US-Kongress bewilligte Jelzin 2,5 Mrd. Dollar Hilfsgelder. Jelzin, der wieder Mut geschöpft hatte, ließ das Parlament von Truppen umstellen und wies die städtischen Energieversorger an, Strom und Fernwärme abzustellen sowie die
Telefonanschlüsse stillzulegen. Boris Kagarlitzky erzählte mir, dass Demokratieanhänger zu Tausenden herbeikamen und versuchten, die
Blockade zu durchbrechen. Im Angesichts der Truppen und Polizeikräfte wurde
zwei Wochen friedlich demonstriert, was dazu führte, dass die Blockade des
Parlaments teilweise gelockert wurde, sodass Leute Lebensmittel und Wasser
hineinbringen konnten. Von Tag zu Tag wurde der gewaltlose Widerstand populärer
und gewann immer breitere Unterstützung.“
Jelzin aber brach die Verhandlungen ab und ließ niemanden mehr passieren. Am 3.
Oktober 1993 wollten Demonstranten zum Fernsehzentrum Ostankino, wurden jedoch mit Gewalt aufgehalten, rund 100 Menschen starben. Am nächsten Tag, den4. Oktober, setzte Jelzin Tausende Soldaten dutzende Panzer, Hubschrauber und Elitetruppen in Marsch, um das Parlament zu stürmen und in Brand zu setzen. „Am Ende des Tages hatte der militärische Rundumschlag annähernd 500 Menschen das Leben gekostet, fast 1000 wurden verwundet.“

Nach dem Putsch vom 4. Oktober 1993 wurden alle Stadt-und Regionalräte aufgelöst. Das Verfassungsgericht wie die Verfassung selbst außer Kraft gesetzt. Ausgangsperre verhängt und Presse zensiert.

„Was taten die Chicago Boys und ihre westlichen Berater [viele davon auf den
Gehaltslisten diverser US-Nachrichtendienste] in diesem entscheidenden Moment?
Dasselbe wie im schwelenden Santiago de Chile 1973 und wie später im brennenden Bagdad: Befreit von den Einmischungen der Demokratie
veranstalteten sie eine Gesetzgebungsorgie. … Während das Land noch unter dem Schlag
taumelte, peitschten Jelzins Chicago Boys [u.a. der berüchtigte Anatolij Tschubais]
die strittigsten Maßnahmen ihres Programms durch: riesige Etatkürzungen, Aufhebung aller
Preiskontrollen für Grundnahrungsmittel, noch mehr und schnellere
Privatisierungen-die Standardpolitik, die auf der Stelle so viel Elend bringt,
dass man anscheinend einen Polizeistaat braucht, um einen Aufstand zu
verhindern. … Der Wandel vollzog sich so rasch, dass die Russen unmöglich auf
dem Laufenden bleiben konnten. Oft wussten die Arbeiter nicht einmal, dass ihre
Fabriken und Bergwerke verkauft worden waren-ganz zu schweigen davon, zu welchen Bedingungen und an wen.“

Die Wahl 1996 gewann Jelzin nur dank massiver Manipulationen im Vorfeld und durch
mutmaßliche Wahlfälschung. Die genauen Hintergründe können hier nicht im Detail
dargestellt werden, sie warten noch auf ihre Offenlegung. Wie schon in der
Ukraine unter Kutschma, wurden nach der
„Wahl“ auch die strategischen Positionen des russischen Staates verhökert. Öl,
Gas, Nickelproduktion, Waffenfabriken und Elektronik. Heute fragt man sich, wie war das überhaupt möglich?

„Der Skandal bestand nicht nur darin, dass Russland staatliche Aktivposten für einen Bruchteil ihres Wertes verschleudert wurden-in echt korporatistischem Stil wurden sie auch noch mit
öffentlichen Geldern gekauft. Frech taten sich die Politiker, die Staatsfirmen
verkauften, und die Unternehmer, die sie erwarben, zusammen, und mehrere von
Jelzins Ministern, unter anderem Jegor Gaidar, transferierten große Summen
öffentlicher Gelder, die an die Nationalbank oder an den Staatshaushalt hätten
gehen müssen, auf Privatbanken, die hastig von Oligarchen gegründet worden
waren. Die beiden wichtigsten Oligarchen-Banken waren Michail Chodorkowskis
Bank Menatep und Wladimir Potanins Uneximbank. Dann beauftragte der Staat
dieselben Banken mit den Privatisierungsauktionen der Ölfelder und Bergwerke.
Die Banken organisierten die Versteigerungen, boten dabei auch selbst mit-und
natürlich beschlossen die Oligarchen gehörenden Banken, sich selbst zu den
stolzen neuen Eigentümern der zuvor dem Staat gehörenden Aktivposten zu machen.

Das Geld, mit dem sie die Anteile an diesen öffentlichen Unternehmen kauften, waren
mit hoher Wahrscheinlichkeit dieselben öffentlichen Mittel, die Jelzins
Minister zuvor bei ihnen deponiert hatten. Anders ausgedrückt: Das russische
Volk gab das Geld für die Ausbeutung des eigenen Landes“

Das dürften Gründe genug sein, um das heutige Oligarchensystem an und für sich in Frage zu stellen.

Das sind die Ursachen des sozialen Widerstandes in der Ukraine. Das wissen auch die herrschenden Mächte in Kiev, Washington und Berlin. Und durch eine Angliederung an EU und Nato erhoffen sich die Oligarchen und Nutznießer der Plünderungsökonomie in der
Ukraine eine Fortschreibung und Sicherstellung des status quo, ad infinitum.

Für die Menschen in der Ost-Ukraine wiederum Gründe genug für eine Volksrepublik?

@Naomi Klein: Die Schockstrategie, S. 312 ff.

Aus dem Standard

Zitat
Russische Botschaft attackiert

Nach dem Abschuss attackierte wütende Demonstranten die russische Botschaft in Kiew. Mehrere hundert Menschen stürzten vor dem Gebäude in der ukrainischen Hauptstadt Diplomatenfahrzeuge um, bewarfen die Botschaft mit Eiern und riefen "Faschisten!"

Wird langsam inflationaer, diese Bezeichnung ;D

http://derstandard.at/2000002021886/Militaersprecher-49-Tote-bei-Abschuss-von-Transportflugzeug-in-der-Ukraine (http://derstandard.at/2000002021886/Militaersprecher-49-Tote-bei-Abschuss-von-Transportflugzeug-in-der-Ukraine)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Juni 2014, 08:59:02
Ja, das mit Russland ist schon harsch.

Während  zu Zeiten der ruhmreichen Sowjetunion der wöchentliche  Flug Moskau Phuket  nie ausgebucht war, gibt es heute einige wenige Flüge mehr. Schließlich wollen viele Russen dem Elend ihrer Heimat entfliehen.

Zwar sieht man auf Phuket Flughafen Russen bei Einchecken für die Rückflüge. Aber das ist eine Inszenierung der CIA! In Wirklichkeit steigen die auf der einen Seite in den Flieger und auf der anderen sofort wieder aus um sich erneut an den Schaltern anzustellen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Juni 2014, 09:54:45
Danke!

Damit bestaetigst du, dass

Zitat
nachdem Gorbatschow und Jelzin das Tor für die Ausplünderung Russlands aufgemacht und Putin sich erdreistet hatte, es wieder zuzuschlagen und die Naturschätze den Russen selbst zugutekommen ließ.

das nicht nur Geschwurbel ist. Seit Putin geht es den Russen so gut, dass sie in Massen den teuersten Fleck Thailands besuchen koennen.

In der Jelzinaerea gab es das Problem "Hilfe, die Russen kommen" meines Wissens nach nicht.

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Juni 2014, 10:23:23
Zitat
In der Jelzinaerea gab es das Problem "Hilfe, die Russen kommen" meines Wissens nach nicht

Viel wichtiger, davor aber auch nicht!

Nur wer die Wahrheit kennt, der weiß, ob eine Flasche halb voll oder halb leer ist.

So beginnt dann z.B. für die einen die Geschichte Deutschlands 1933 während andere weiter zurück blicken wollen.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 16. Juni 2014, 10:30:34
 ;D  Jelzin wusste es,  er war voll, die Flasche leer  :]

Zitat
Nur wer die Wahrheit kennt, der weiß, ob eine Flasche halb voll oder halb leer ist.

   
  AS2000
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Juni 2014, 10:43:32
Zitat
In der Jelzinaerea gab es das Problem "Hilfe, die Russen kommen" meines Wissens nach nicht

Viel wichtiger, davor aber auch nicht!

Nur wer die Wahrheit kennt, der weiß, ob eine Flasche halb voll oder halb leer ist.

So beginnt dann z.B. für die einen die Geschichte Deutschlands 1933 während andere weiter zurück blicken wollen.



Du schweifst ab. Der Hinter der Fichte Artikel betrifft nicht die SU, sondern die Zeit danach.

Fuer die Amis betrifft die neue Zeitrechnung nicht die Geburt JCH, sondern 9/11

https://www.youtube.com/watch?v=n4H_E8b-qmo (https://www.youtube.com/watch?v=n4H_E8b-qmo)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Juni 2014, 10:54:33
Die Zeit danach kann man häufig nur erklären, wenn man die Zeit davor kennt.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Juni 2014, 11:13:39
Darum habe ich die Links eingestellt (HdF uns Klein).

Solange die SU noch bestanden hat brauchte man keine Wahrheit verdrehen. Es war Tatsache, dass die niemanden rausliessen (ausser Juden nach Israel und einige Dissidenten)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namping am 16. Juni 2014, 11:58:14
Die Wahrhei oder was ist die Wahrheit... --C --C --C

http://wasistwahr.info/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: xsarre am 16. Juni 2014, 11:59:23
besser ist    Infowars.com  oder   Prisonplanet.com  !!!!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 17. Juni 2014, 06:15:04
Teil 2 von Hdf

Zitat
"Sie haben ihr Leben verloren, weil sie Männer und Frauen, Kinder und ältere Menschen, verteidigten, die sich in einer tödlichen Bedrohung durch Invasoren und von ihnen gesponserten Untermenschen befinden. Zunächst werden wir der Helden gedenken indem wir jene auslöschen die sie getötet haben, und dann durch die Reinigung unseres Landes von dem Bösen."

Untermenschen, Untermenschen. Hab ich das nicht schon mal irgendwo gelesen ???

http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/06/ardzdf-die-komplizen-stellen-sich-dumm.html (http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/06/ardzdf-die-komplizen-stellen-sich-dumm.html)

Anscheinend sind die ARD Verantworlichen zu deppert, zu begreifen, dass im Internetzeitalter Luegen noch kuerzere Beine haben.
Sollte sich jemand das Video anschauen empfehle ich, den Ton abzuschalten, damit man das hysterische Alahu akbar Gekreische des Kopfabschneidervolltrottels nicht ertragen muss.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=9Eo0oVgImfs (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=9Eo0oVgImfs)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 17. Juni 2014, 07:03:24
Solange die SU noch bestanden hat brauchte man keine Wahrheit verdrehen. Es war Tatsache, dass die niemanden rausliessen (ausser Juden nach Israel und einige Dissidenten)
fr

Faktencheck:
Es hieß nicht SU, sonder UDSSR !  :D  Sie konnten im gesamten Ostblock Reisen, sogar als Aufbauhelfer nach Kuba und die Dissidenten landeten im GULAG.  
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 17. Juni 2014, 07:43:52
Das alte Leiden bei dir :'(,.
Dann versuch ichs halt so zu erklaeren, wie ich es meinem 5jaehrigen Enkel erklaeren wuerde.

Vor langer langer Zeit gab es einen Staat namens Sovietunion, auch UdSSR genannt. In diesem Staat durften die armen Buerger den vielgelobten Westen nicht bereisen, Ausnahmen gab es aber.
Unliebsamen Peronen, wie Juden und bekannten Andersdenkenden,  wurde das aber erlaubt. Ganz zum Unterschied von Ketzern, die wurden in Gulags eingeliefert. Das Erste, was diese Ketzer dort lernen mussten, war, wie man UdSSR richtig schreibt.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 17. Juni 2014, 07:59:58
Das Erste, was diese Ketzer dort lernen mussten, war, wie man UdSSR richtig schreibt.

Nämlich: СССР - oder - Союз Советских Социалистических Республик  (Gesprochen: Sojus Sowetskich Sozialistitscheskich Respublik)   :-)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namping am 17. Juni 2014, 08:06:05
@ franzi, Guckst Du hier, da kannst Du deinem 5jaehrigen Enkel es richtig erklaeren:

http://www.awb1.ch/dat/u/udssr.php
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 17. Juni 2014, 08:05:39
Na dann erkläre mal Deinen 5-jährigen Enkel, weniger als die Hälfte meiner Wahrheit habe ich korrigiert und an der anderen Hälfte, muss der Opa noch dran arbeiten. :D
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. Juni 2014, 08:12:35
Zitat
Seit Putin geht es den Russen so gut, dass sie in Massen den teuersten Fleck Thailands besuchen können.

Ja, denn der konnte da ernten, wo andere gesät haben.

Wie meint da der Gewährsmann als Ursache allen Übels erkannt zu haben:

Deren Aufgaben bestanden darin Erlasse und Anordnungen zur Privatisierung
der 225 000 Staatsbetriebe zu verfassen (zu Gunsten einer kleinen Minderheit), eine Aktienbörse nach dem Vorbild USA aufzubauen, einen russischen Markt für Investmentfonds und Direktinvestitionen aufzubauen, den Freihandel einzuführen und die Preiskontrollen aufzuheben.
Leider vergisst er zu überlegen, warum die meinten, die Staatswirtschaft russischer Prägung in eine Privatwirtschaft umwandeln zu müssen. 
 
Was ging es dann unter Putin weiter?

Die Privatisierung der Wirtschaft schreitet fort, es gibt nach wie vor eine Aktienbörse, Freihandel gibt es, und Preiskontrollen gibt es immer noch nicht.

Das ist ein Problem vieler Linker, die nicht verwinden können, dass der Kommunismus untergegangen ist, wo doch eigentlich nach ihrer festen Überzeugung der Kapitalismus hätte untergehen müssen. Und noch schlimmer,  Volksdemokratien, die auf Kapitalismus umgestellt haben, gelingt es, den Lebensstandard ihrer Bevölkerung deutlich anzuheben.

Übrigens, dass Reisen ins westliche Ausland faktisch verboten waren, hatte einen einfachen Grund.  Die im Westen wollten die einfach keine Rubel und verlangten stattdessen die Schwindelwährung US-Dollar.

Aber Franzi, ich will dir schon entgegenkommen. Das mit  „der Wahrheit“ in der Presse ist schon ein Problem. Da sprechen z.B. viele verharmlosend von Islamisten. Vergleichbare Sprachkonstrukte habe ich bei Faschisten noch nie gefunden.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 17. Juni 2014, 08:23:39
Das Erste, was diese Ketzer dort lernen mussten, war, wie man UdSSR richtig schreibt.

Nämlich: СССР - oder - Союз Советских Социалистических Республик  (Gesprochen: Sojus Sowetskich Sozialistitscheskich Respublik)   :-)

Dann haette ich meinen Schmaeh mit dem Ketzer nicht anbringen koennen   :-X

vicko, wenn in den Posts davor, zum Beispiel Fluege nach Phuket, immer vom Westen die Rede ist, braucht man das wohl nicht jedesmal extra betonen! Da mein 5jaehriger Enkel diese Posts aber nicht kennt, muesste man den Westen aber klarerweise erwaehnen.

Noch was unklar?

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 17. Juni 2014, 09:05:00
Noch was unklar?
fr

Mich interessieren nicht irgendwelche zusammenhanglose Posts von Dir, die Du 20 Seiten, vor dem bezogenden Beitrag von Dir, auf #76 geschrieben hast und darauf habe ich geantwortet.
Alles klar ?, wenn nicht... :'(
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 17. Juni 2014, 11:18:25

Danke fuer dein Entgegenkommen.
Jaja, die Presse und die Wahrheit: wenn zumindest viele korrekt von Islamisten sprechen wuerden, dann wuerde es ja passen, aber die Kopfabschneider werden ja immer als Rebellen, Aktivisten und (zB)Assadgegner verharmlost. Wenn man sich dazu aufrafft, von Terroristen zu schreiben, wird das in der Regel unter Anfuehrungszeichen gesetzt.
Ein Islamist ist bekanntlich ein Anhaenger des islamischen Fundamentalismus und wird als Synonym fuer islamischer Terrorist oder islamischer Extremist verwendet. Unterschiede gibt es da kaum.



Putin sitzen die Oligarchen im Nacken. Der kann innenpolitisch bei Weitem nicht so schalten und walten, wie es in den Medien immer dargestellt wird.

Manchmal reicht es ihm aber, wie man hier in diesem Propagandavideo
https://www.youtube.com/watch?v=0XfbWnDXCx8
sehen kann.

Dass es den Russen unter Putin besser geht wie vorher den Leuten in der SU bezweifeln auch die Linken, nehme ich zumindest an, nicht. Ganz anders sah es, bis auf eine kleine Minderheit, in den Jelzinjahren aus.

Zitat
...Die Ergebnisse waren eine Katastrophe: ein Drittel der Bevölkerung rutschte unter
die Armutsgrenze, Millionen Arbeiter bekamen monatelang keinen Lohn,…

Da sich das Land einigermassen gefangen hat, ist es nicht mehr notwendig, Preiskontrollen wiedereinzufuehren. Sogar die Pensionisten erhalten ausreichend Pension, um damit einigermassen ueber die Runden zu kommen. Da diese viel Zeit haben wurde zwar begonnen, wenn Grund vorhanden Gemuese etc. fuer den Eigenverbrauch anzubauen, nicht gerade ein Zeichen von zu ueppigen Pensionen, die haben dann aber zumindest den Vorteil, zu wissen, was sie konsumieren.

Jedenfalls ist es eine Katastrophe, was derzeit in Europa abgeht. Die von uns gewaehlten Politiker beweisen wieder einmal mehr, dass sie dasArschkriechen von der Pike an gelernt haben. So in der Art
VSA befiehl, wir folgen dir!
 Was da in der Ukraine abgeht ist wirklich nimma normal, die Ereignisse beginnen sich zu ueberschlagen
http://de.ria.ru/
Amuesant ist das nicht!

fr


Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pinkas am 17. Juni 2014, 12:05:22
Putins PR-Truppe.

Das wird sicher auch im Westen ähnlich sein, denke ich. Trotzdem lesenswert.

Dass Russland seine Ukrainepolitik mit Propaganda in den sozialen Medien begleitet, überrascht den Politikberater Simon Anholt nicht. Der Brite wird von Regierungen weltweit als Experte gerufen, wenn es um das Image von Staaten geht. Regelmässig bekomme er Einladungen aus Russland, sagt er. Wissenschaftler dort beschäftigten sich intensiv damit, wie die öffentliche Meinung manipuliert werden kann.

zum Artikel:

http://bazonline.ch/ausland/europa/Putins-PRTruppe/story/13644515
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. Juni 2014, 12:21:42
Zitat
Ein Islamist ist bekanntlich ein Anhänger des islamischen Fundamentalismus

Beginnt jemand seine Ausführungen mit „bekanntlich“, hege ich sofort die Vermutung, dass „bekanntlich“ seine Sicht der Dinge bedeutet. Ich will die Diskussion hier nicht vertiefen, gestatte mir aber den Hinweis, dass da durchaus andere Sichtweisen möglich sind.

Oder heißt "bekanntlich" die übliche Darstellung der Medien? Und denen wirfst Du ja vor dass die häufig die Wahrheit verdrehen. Warum also nicht hier?

Zitat
Ganz anders sah es, bis auf eine kleine Minderheit, in den Jelzinjahren aus.

Das ist richtig. Aber vielleicht kennst Du ja einen Weg, den Totalumbau einer Wirtschaftsordnung sozialverträglich zu gestalten. Ich kenne jedenfalls keinen.

Hier bemühe ich mal einen Vergleich aus der Medizin, dort gilt häufig, dass starke Medikamente auch starke Nebenwirkungen haben. Das nimmt mancher gern in Kauf, wenn es ihm hinterher  besser geht als vorher.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 17. Juni 2014, 12:48:35
Na, das habe ich mir sicherheitshalber von hier

http://www.wortbedeutung.info/Islamist/ (http://www.wortbedeutung.info/Islamist/)

geholt 

Den Weg
Zitat
Totalumbau einer Wirtschaftsordnung sozialverträglich zu gestalten.
kenne nicht nur ich. Werde den aber nicht
publizieren
sonst haenge ich in drei Tagen noch vor diesem Kasten, um hoeflicherweise keine Frage schuldig zu bleiben.

Putins PR-Truppe.

Das wird sicher auch im Westen ähnlich sein, denke ich. Trotzdem lesenswert.

Dass Russland seine Ukrainepolitik mit Propaganda in den sozialen Medien begleitet, überrascht den Politikberater Simon Anholt nicht. Der Brite wird von Regierungen weltweit als Experte gerufen, wenn es um das Image von Staaten geht. Regelmässig bekomme er Einladungen aus Russland, sagt er. Wissenschaftler dort beschäftigten sich intensiv damit, wie die öffentliche Meinung manipuliert werden kann.

zum Artikel:

http://bazonline.ch/ausland/europa/Putins-PRTruppe/story/13644515

Hast du auch schon weitergedacht?
Da die MM tagtaeglich sehen, dass immer mehr Kommentatoren den Schrott, die die MM taeglich liefern, nicht mehr glauben, muss der nicht passende Kommentar natuerlich als bezahlter Trollkommentar bezeichnet werden.
Ist aber ein alter Hut, die SZ hat den vor einigen Tagen gebracht.

http://propagandaschau.wordpress.com/2014/06/13/premium-propaganda-eines-bezahlten-sz-trolls/ (http://propagandaschau.wordpress.com/2014/06/13/premium-propaganda-eines-bezahlten-sz-trolls/)

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pinkas am 17. Juni 2014, 13:04:51
@franzi,

Zitat
Hast du auch schon weitergedacht?
Da die MM tagtaeglich sehen, dass immer mehr Kommentatoren den Schrott, die die MM taeglich liefern, nicht mehr glauben, muss der nicht passende Kommentar natuerlich als bezahlter Trollkommentar bezeichnet werden.
Ist aber ein alter Hut, die SZ hat den vor einigen Tagen gebracht.

der Artikel passt doch genau zum Titel "Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?". Deshalb habe ich den hier eingestellt.

Durch die Flut an Informationen im Internet wird es für den Normalkonsumenten von Nachrichten praktisch unmöglich, Wahrheit von Wirklichkeit, Wunschdenken oder gezielter Falschinformation zu unterscheiden. Und dies wird eben schamlos bis zum geht nicht mehr praktiziert.

Und darauf weisst der Artikel hin.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: xsarre am 17. Juni 2014, 20:41:47
Alle oeffentlich rechtlichen Sender stellen nur die Nachrichten zur verfuegung , die der jeweiligen Regierung angenehm sind und von denen genehmigt sind , ab und an mal etwas kritisches aber nur zweizeilig.  Unser eingedeutschter oesterreicher Adolf Schickelgruber sagte , Kontrolliere die Medien und du kontrollierst die Meinung.








es gibt keine Terroristen, nur vom Staat ausgehender Terror !!!!!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 18. Juni 2014, 05:58:16
@xsarre

Jeder kluge Hund weiss es :Man beisst nicht die Hand,die einen fuettert !

In Oesterreich braucht es die Zustimmung der Regierung,wenn das oeffent-
lich rechtliche Fernsehen,die Gebuehren erhoehen will.

Detto hat es die Regierung in der Hand,betraechtliche Geldmittel als Presse-
foerderung an die Printmedien zu verteilen.

Zudem wartet im Hintergrund ein gefuellter Topf,aus dem ein warmer Geld-
regen unter dem Titel " Werbung fuer Verwaltung und Regierungsleistungen"
via Inserat an die Medien ausgeschuettet wird.

Fazit : Nicht nur Hunde sind klug,auch die Zeitungsherausgeber,Chefredakteure
und Fernsehintendanten.

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 18. Juni 2014, 08:33:08
Fazit : Nicht nur Hunde sind klug,auch die Zeitungsherausgeber,Chefredakteure
und Fernsehintendanten.

 :]  :] Keine weiteren Ergüsse meinerseits nötig!!  :]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 21. Juni 2014, 21:42:11
Zitat
Gestern meldete sich eine Gruppe junger Journalisten bei mir. Sie berichteten, dass sie sich vor kurzem zusammengeschlossen hätten. Alle hatten sie jahrelang zum Mainstream-Mediensystem gehört, nun wollten sie da nicht mehr mitmachen. Ich fragte, warum. „Weil wir uns nicht mehr an den Lügen und der Propaganda beteiligen werden!“
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_06_18/Das-Medienkartell-Immer-mehr-Journalisten-wenden-sich-ab-2474/

Eine gute Nachricht. Allerdings werden die MM den Abgang der paar Journalisten problemlos verkraften koennen, da Ersatz Schlange steht

Teil eines Kommentars
Zitat
Es herrschen inzwischen in der BRD eindeutig die gleichen Verhältnisse wie einst in der DDR. Kein Wunder, bei der Regierungschefin. Ich als geborener Westdeutscher, überzeugt vom System bis in die Fingernägel, sehe mit Staunen, wie sich die offizielle Mentalität geändert hat und sich von der DDR nicht mehr unterscheidet.
???

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Khun Saket am 21. Juni 2014, 22:02:49
Fangen wir jetzt hier mit dem Ost - West gezanke an?
Sind die Ostdeutschen jetzt an allem Schuld?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 21. Juni 2014, 23:15:56
 ??? Orsen Wels  ist doch schon lange vorbei.
Er hatte das zwar frueher prognostiziert,  aber wir sind alle durch die Infrastrucktur , die sich seither entwickelt hat, alle durchleuchtet  {[
Ost ? was war da ?  das war ja fast wie  bei der Aerea von den A. H. , man hat es eben Ost genannt.
Ob nun die Ost an allem Schuld sind   ??? da muss ich mir lange mal die Haare raufen .
Wer meint, dass die Aengie  hier den Osten vertritt, ist wohl an der falschen Adresse  {;
So DUMM sind noch nichtmal wir Westler  :]
Das haben schon die rollenden Steine gewusst   }}

  http://www.youtube.com/watch?v=RcZn2-bGXqQ   (http://www.youtube.com/watch?v=RcZn2-bGXqQ)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Khun Saket am 22. Juni 2014, 00:22:42
Also glaube ganz sicher nicht das die Merkel den Osten vertritt.

Die politische Ziehtochter Helmut Kohls wurde  doch nur als angebliche Leitfigur des Aufschwungs Ost installiert.

Als Tochter eines aus dem Westen in den Osten umgesiedelten Pfarrers ist sie sowieso kein glaubwuerdiger Vertreter Ostdeutschlands.

Aber das hochnaesige gefasel eines Westdeutschen man wuerde die Ostdeutsche Mentalitaet uebernehmen ist laecherlich.

Er sollte sich mal lieber an seine eigene westdeutsche Mentalitaet fassen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Juni 2014, 07:43:41
Zitat
Aber das hochnaesige gefasel eines Westdeutschen man wuerde die Ostdeutsche Mentalitaet uebernehmen ist laecherlich.

Damit meint der wohl nicht die Menschen, sondern das System (Propagandaluegen in den MM, Ueberwachung etc.). Und Merkl springt jetzt genauso auf Befehl wie frueher Honecker, nur halt fuer die andere Seite.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 23. Juni 2014, 11:16:10
Und Merkl springt jetzt genauso auf Befehl wie frueher Honecker, nur halt fuer die andere Seite.

Ich weiß nicht ob ich das so sehen würde, da denke ich mehr an ein Gefangen sein im System. Der Spielraum um etwas zu machen ist einfach sehr/zu gering.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 28. Juni 2014, 10:43:57
Wie die MM Aktivisten sehen:

(https://pbs.twimg.com/media/BrJbGkyCcAIIiFK.jpg)

(https://pbs.twimg.com/media/BrJk5C-IMAEtTDF.jpg)

Was in meinen alten trueben Augen Aktivisten sind:

Zitat
Die 27j. Aktivistin Kritsuda wurde über 3 Wochen an einem geheimen Ort, ohne Kontakt zur Familie oder einem Anwalt, festgehalten.

Jetzt wurde sie endlich, ohne irgendeine Anklage zu kassieren, freigelassen.

(https://pbs.twimg.com/media/Bq5H1bICAAAjjuH.jpg)

Sie hatte bereits gestern einen kurzen Kommentar auf dem TV Sender CH.5 der Armee abgegeben.

Sinngemäß "Ich bin jetzt so happy, das ich es mit Worten nicht beschreiben kann"

http://en.khaosod.co.th/detail.php?newsid=1403609359&section=11

p.s. Achim, ich bin nicht zu schnell, du bist zu langsam. Das erhöht nur dein Chang Konto bei mir, sorry. ;] [-]

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 28. Juni 2014, 12:03:00
Sehe gerade, unklar ausgedrueckt
Zitat
Wie die MM Aktivisten sehen:
. . .wenn sie hausen.
Die Bilder zeigen natuerlich keine Aktivisten, sondern Opfer derselben.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Juli 2014, 09:01:15
Bin heute zufaellig auf einen alten Standart Artikel gestossen

Ukraine: "Die Medien haben diesen Konflikt verschärft"

Zitat
Grimm: Die antirussische Tendenz war relativ ähnlich in Österreich und in Deutschland. Dann gab es eine Gegenbewegung in den Social Media, die sich als Protest an dieser Mainstream-Berichterstattung entzündet hat. Ganz deutlich war es beim "Spiegel", da war kein Unterschied mehr zur "Bild"-Zeitung. Es wurden hemmungslos Feindbilder konstruiert. Das war auch schon ein Kennzeichen der Publizistik 1914: Da haben Medien in ganz Europa durch ihre nationale Perspektive wesentlich zur Kriegsdynamik beigetragen.

http://derstandard.at/2000002834563/Ukraine-Krise-Die-Medien-haben-diesen-Konflikt-verschaerft (http://derstandard.at/2000002834563/Ukraine-Krise-Die-Medien-haben-diesen-Konflikt-verschaerft)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 10:55:04
Dreister gehts wohl schwer

http://www.spiegel.de/politik/ausland/mh17-malaysia-airlines-putins-wirklichkeitsverlust-a-982325.html#js-article-comments-box-pager (http://www.spiegel.de/politik/ausland/mh17-malaysia-airlines-putins-wirklichkeitsverlust-a-982325.html#js-article-comments-box-pager)

Dieser Fleischhauer haelt die Leser wohl fuer total verbloedetuninformiert.

Ueberdies ist er ein gluehender ArierRassist

Zitat
Aber das ist nicht die Wirklichkeit, die Putin und mit ihm das russische Volk sehen.

Die Wirklichkeit sieht natuerlich nur die Dame mit dem durch dauerhaftesArschkriechen der Farbe nach  einem fluessigen Kot gleichenden Haaren und die deutsche Bevoelkerung.

Es gab im SPON einen Artikel, dass 52 Prozent der Deutschen einen Boykott gegen Russland befuerworten, auch wenn das den eigenen Arbeitsplatz gefaehrdet.

Die Lesermeinungen waren anscheinend nicht Systemkonform. Was macht man dann:

http://homment.com/antiputin (http://homment.com/antiputin)

Und davon gaebe es noch viele Beispiele!

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 29. Juli 2014, 13:11:55
Hallo franzi


Deine intoleranten Einseitigkeiten nerven! Schalte bitte mal wieder einen Gang zurück.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Allgeier der 2. am 29. Juli 2014, 13:15:35
Bravo Franzi. Weiter so.
Der Weg in die Hoelle ist breit und bequem.
Nicht der franzi nervt. Sondern du Kern, lass hald mal ein Thema laufen dann wird man schon sehen ob es die Leute interessiert oder nicht.  
Und wenn niemand auf franzi seinen Beitraege antwortet, dann wird er auch ruhiger.  Aber Gott sei dank gibt es noch Leute wo eine andere Meinung haben. Sonst waere man ja nur von Ja sagern umgeben die sich gegenseitig den Honig um's Maul schmieren. Will man das?

Aber hoer doch auf den Oberlehrer zu spielen.

Lass hald mal ein Thema laufen.



Allgeier
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 13:45:16
Hallo franzi


Deine intoleranten Einseitigkeiten nerven! Schalte bitte mal wieder einen Gang zurück.

Willst du mir vielleicht vorschreiben, auf welcher Seite ich schreiben soll?
Wenns dich nervt, lies halt meine Beitraege nicht. Die koennen auch andere Mods moderieren, sollte ich danebengreifen (nicht nerven). Oder traust du ihnen das nicht zu?

Der illuminati hat dich auch genervt, weshalb er jetzt von dir 4 Wochen gesperrt wurde.
Bravo, das ist Morderation! und nicht nur mir aufgefallen.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 29. Juli 2014, 14:09:12
Franzi , Allgeier, mann das tut ja schon weh, wenn man Euch nur liest  :'(
Seit ihr so verschroben oder tut ihr nur so  ???
Zitat
Die Wirklichkeit sieht natuerlich nur die Dame mit dem durch dauerhaftesArschkriechen der Farbe nach  einem fluessigen Kot gleichenden Haaren und die deutsche Bevoelkerung.

  
 franzi, was geht denn in Deinem Kopf ab  :]

Zitat
Nicht der franzi nervt. Sondern du Kern, lass hald mal ein Thema laufen dann wird man schon sehen ob es die Leute interessiert oder nicht  
allgeier
  allgeier , ich denke Du nervst etwas viel zu viel, an deiner Stelle wuerde ich mal den da  :-X machen und nicht franzi noch unterstuetzen. Der ist eh Illuminati der 2te  {+
Ihr beide habt wohl was in der Krone  :-X
Russland ist nicht Schuld, die Seperatisten auch nicht .
nein die  Ukraine    ist an allem Schuld    --C  Ihr seit ne Nummer  }{
Nein, das Flugzeug hat , am 17 Juli , die Nummer MH17 gehabt, somit war das ja wohl eine Verschoerung der Ausserirdischen    :]

Ich denke Euch beiden kann man nichtmehr helfen  :]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 29. Juli 2014, 14:30:43
An dieser Stelle halte ich es jetzt einmal für angebracht, den pösen westlichen Massenmedien und insbesondere dem "Spiegel"  8) ( der zu meiner Jugendzeit als zu "links" verschrien war, aber ziemlich gut die Mitte trifft)    ein aufrichtiges "Danke" zu sagen für die Fülle an Informationen, mit denen wir regelmässig "versorgt" werden.

 }}

und jetzt dürft ihr wieder...  weitermachen  ]-[
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 16:58:15
Boshaft wie ich bin, muss ich mich manchmal einem Member anpassen.

Franzi , Allgeier, mann das tut ja schon weh, wenn man Euch nur liest  :'(


Damit waere ja schon mal etwas erreicht.

??? absofort halte ich meinen   :-X
Absofort schreibe ich nur noch schoenes ueber Thailand, seine Menschen, und die  grosszuegige Gesellschaft der hoeheren Thais.  }}
Moechte doch keine Unruhe stiften.  {;


Warum denn das? Fuer was hast du deinen guten Freund Sondhi, dem du laufend bei den Heimspielen unterwuerfig die Hand schuetteln darfst. Der wuerde dich wohl nicht im Hefn schmoren lassen, solltest du wegen irgend einem Verstoss dort landen. Oder?

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 29. Juli 2014, 17:04:29
Leider nein Franzi, denn das tut schon so weh, dass mir danach  :-X  wird, und ich fuer einige Stunden an die frische Luft muss  }{
Uebrigens,  ich gehe auf die Knie,  robbe ganz langsam vorwaerts  und senke meinen Kopf bis auf dem Boden, damit ich seine Hand erheische  :]    Khun Newin, oh Fussballgott  {+
Ob er mich mal aus dem Monkyhaus  erloesen wuerde,  kommt immer darauf an, wieviel ich springen lasse  :]
Ich weiss nur eins, gut dass ich nicht im Sueden Thailands wohne.  ]-[
Da sind mir die Bauern aus dem Isaan doch viel lieber  }}
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 29. Juli 2014, 17:05:48
franzi, kann es sein, dass du da jemanden  verwechselst ? :-)

(https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQsb4ijErvSn7xl0KTLqPfUvydYFMscCdrfoN-vU1B2Sq1nZ_17vQ)


(https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTtWUfTGTqET6SM4p06rIZkkRxmBAG_NVMvJEEaeEcbmZ5Fjl2dyA)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Allgeier der 2. am 29. Juli 2014, 17:15:56

Da sind mir die Bauern aus dem Isaan doch viel lieber  }}

Nur soviel Kontakt scheinst du mit denen auch nicht zu haben, denn sonst wuesstest du nach einem Jahr im Isaan ein bisschen mehr ueber den Reisanbau. Ueber 6000 Beitraege, die Frau pflanzt auf einigen Rai Reis an und der burianer weist von nix.


Allgeier
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 17:18:42
namtok, ja :'(, ist fuer mich Ungenauigkeit aber das selbe, denn: gelb und einflussreich sind sie beide.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 29. Juli 2014, 17:30:34
allgeier
Ich weiss und kenne mehr ueber den Isaan als nur ein paar ENTEN.  :]   {+  
Gut , dass Du schon morgens um   3 Uhr Eier sammeln gehst, da drehe mich gerade nochmals im Schlaf um.
Meine Frau spricht  mit  mir jeden Tag ueber den Reisanbau, ausserdem sehe ich auf dem neben meinem Haus, 11 Rai, wie der Reis waechst , denn der gehoert auch meiner Frau.
Ich werde mich aber nicht die Bohne darum kuemmern, denn das ist die Angelegenheit meiner Frau, darauf ist sie sehr Stolz.
Der Gewinn gehoert  auch nur ihr.  }}
Die anderen Rais 29  sind ca 1 km entfernt. Da muss zwischendurch auch das Unkraut entfernt werden, damit der Reis sich gut entwickeln  kann.
Auch dass meine Frau direkt hinterm Haus auf einem halben Rais Gemuese anpflanzt und verkauft, ist ihre Angelegenheit.
Sie ist eben fleissig  {*  und freut sich ueber jeden Baht, den sie verdient.
Ich werde  mich hueten, jemals sowas wie , ein Farang auf dem Reisfeld, zu sein.   {;
Ich habe 40 Jahre Arbeit hinter mir  und ein sehr gute Rente.  
Die geniese ich jeden Tag  :]
Vergessen, meine Frau bekommt auch einen nicht allzu kleinen Beitrag jeden Monat von mir.
Sie muesste desshalb garnicht an Arbeit denken.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Allgeier der 2. am 29. Juli 2014, 17:42:14
allgeier
Ich weiss und kenne mehr ueber den Isaan als nur ein paar ENTEN.  :]   {+  


Ja dann lasse uns doch mal an deinen Erlebnissen teilhaben.  Und schoen das du jeden Tag mit deiner Frau  ueber den Reisanbau redest,  auch ich sehe auf wachsende Reisfelder. Nur deswegen weiss ich auch noch nix ueber den Reis.
Mach hald einen Thread im Landwirtbereich auf und schreib was ueber den Reis. Das waere doch was, mal ein wenig Abwechslung. Anstatt mich mit meinen Enten laecherlich zu machen.


Bevor ich es vergesse:

Vergessen, meine Frau bekommt auch einen nicht allzu kleinen Beitrag jeden Monat von mir.

Wenn es anderst gewesen waere, dann haette mich das auch gewundert.


Allgeier


Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: malakor am 29. Juli 2014, 18:50:38
Und Buri, wir warten immer noch auf die Fotos von den Reisfeldern.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 30. Juli 2014, 06:43:47
 ;]  Reisfelder gibts  ueberall,   auch auf Phuket,  ich weiss leider nichts vom Reis, esse auch keinen.
 
Zitat
   Ueber 6000 Beitraege, die Frau pflanzt auf einigen Rai Reis an und der burianer weist von nix.
 
Allgeier

wusste bissher nicht, dass dies Vorraussetzung ist, um in Thailand zu leben.  Reiskenntnisse  zu haben,  und was die 6000  Beitraege angeht, was hat das jetzt mit meiner Frau zu tun  ???

Ich kann ja immer noch dazu lernen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Allgeier der 2. am 30. Juli 2014, 07:05:43

Das zeigt mir wie jemand am Leben hier teilnimmt. In jedem 500 Beitrag schreibst du das deine Frau Reis anbaut und wenn man dann nachfragt dann kommt nix.

Ich wuerde hald gleich schreiben das es mir egal ist was um mich herum passiert.
Mir gibt das immer zu denken bei Leuten die schon 10 Jahre oder was weiss ich wie lange in Thailand sind und wenn man dann etwas spezielleres fragt, vor allem das was die eigene Frau macht. Dann weiss man nix. Dann frage ich mich ueber was ihr den ganzen Tag redet.
Oder sie ist froh das sie eben aus der Bude kommt und etwas zu tun hat.
Aber das spiegelt doch deine anderen Beitraege wieder.

All Haus tut man anderst.

Allgeier







Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 30. Juli 2014, 07:24:52
 :] was soll das jetzt ?
Willst DU mir vorschreiben, was ich zu tun oder zu lassen haben  --C
Kuemmere Dich um Deine Hennen und Enten, ist doch gut.  Zaehle jeden Morgen die Eier und ob das profitabel ist,  wenn man die Eier sofort nach dem Legen entfernt.
Ich habe  mich nicht um den Reisanbau meiner Frau zu kuemmern, sondern  immer noch genug Arbeit  am Haus und im Garten.
Ferner lass ich mir nicht den Tag durch Arbeit versauen.
Was ist bei Dir spezielles am Reisanbau ?  Ich denke doch, dass dort wo Du wohnst auch Reis angebaut wird  und Du sehen kannst, wie  die das bewerkstelligen.
Reispflanzen setzen  ist koerperliche Schwerstarbeit, den ganzen Tag ueber in gebueckter Haltung. Meine Frau macht die Handaussaat . Spart Geld  und Zeit  und Aerger.
Deine Vermutungen  ???  in allen Ehren, werder meine Frau noch ich sind froh aus der Bude zu kommen.  Wir gehen wenn wir wollen  und   teilen uns den Tag so ein, wie wir es brauchen. Ausserdem gehen  wir  jeden Tag schwimmmen , danach in einem netten Restaurant essen .  }}
Woher weisst Du, dass ich  in einer Bude hausse  :]
 
Zitat
Aber das spiegelt doch deine anderen Beitraege wieder  
allgeier,  ich kann nur noch   :]


und nun wieder zurueck zum Thaema.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: malakor am 30. Juli 2014, 07:48:06
;]  Reisfelder gibts  ueberall,   auch auf Phuket,  ich weiss leider nichts vom Reis, esse auch keinen.
 
Zitat
   Ueber 6000 Beitraege, die Frau pflanzt auf einigen Rai Reis an und der burianer weist von nix.
 
Allgeier

wusste bissher nicht, dass dies Vorraussetzung ist, um in Thailand zu leben.  Reiskenntnisse  zu haben,  und was die 6000  Beitraege angeht, was hat das jetzt mit meiner Frau zu tun  ???

Ich kann ja immer noch dazu lernen.

Buri, das mit dem Reisanbau auf Phuket ist man sehr mikrig,

guckst du mal hier

TeigerWutz    TH war Exportweltmeister fuer Reis.      Antwort 498 v. 29.5.2014:

@ malakor

Hast recht! Oberhalb des Flughafens, in Mai Khao sind die letzten Reisfelder Phukets. Viele sind's nicht mehr!

นาข้าวผืนสุดท้ายของจังหวัดภูเก็ต



  8° 7'41.59"N 98°18'32.93"E

Ps: Das Dorf hat man 1987 quer über die Landebahn fahrend (!) erreichen können!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 07:59:37
Zitat
ausserdem sehe ich auf dem neben meinem Haus, 11 Rai, wie der Reis waechst

Man sieht  dem Reis nicht nur beim Wachsen zu, man hört ihm dabei auch zu!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 30. Juli 2014, 21:07:07
Was war das Beste an der DDR: Dass Gauck nicht ins Ausland durfte.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=8RZVfyvdCgA (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=8RZVfyvdCgA)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 01. August 2014, 06:24:06
Der Spiegel:

https://www.youtube.com/watch?v=NpLWlMkh-y0 (https://www.youtube.com/watch?v=NpLWlMkh-y0)

Die Verschleierung der Anzahl der Aufrufe ist aktiviert ;D

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 01. August 2014, 07:08:47
 ???  Warum verdreht Russland die Wahrheit ?    :]
Auch ein Herr Putin kontrolliert die Medien  :-X
Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist der Staerkste im Russenland ?    :]

Zitat
Russland kontrolliert seine Medien streng, vor allem die Fernsehsender berichten auf Kreml-Linie. Eine Umfrage zeigt: Die TV-Propaganda zeigt Wirkung. Zwei Drittel der Befragten sehen die Schuld für die Krise beim Westen 

 Es sind Nachrichten, stramm entlang der Linie des Kreml

  http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-wie-propaganda-die-meinung-der-russen-leitet-a-983835.html    (http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-wie-propaganda-die-meinung-der-russen-leitet-a-983835.html)

Achtung,  nicht lesen, denn es kommt vom Spiegel  {--

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: old henri am 01. August 2014, 10:23:30

Das ist ein gute Erklärung. Warum die Normale Presse vieles nicht kritisch beobachtet.

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/07/die-nato-versteher-haben-zugeschlagen.html (http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/07/die-nato-versteher-haben-zugeschlagen.html)

Für Leute mit wenig Zeit Video ab der 36 Minute Anschauen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Allgeier der 2. am 01. August 2014, 12:42:42

Bei dem Link zu schall und rauch. Da hat es auch ein nettes Bildchen.

(http://4.bp.blogspot.com/-_Uzu7cSAHVk/U9jATLeYHHI/AAAAAAAAYbk/1q-9KL7J-T0/s400/Mediennetzwerk.JPG)

Im Endeffekt sind sie alle irgendwie mit einander verbandelt. Und wo und wer ist die Spitze der Pyramide?

Und wie heist es in dem Artikel bei schall und rauch:

Die beiden Satiriker hatten in einer Grafik dargestellt, Jochen Bittner sei Mitglied im German Marshall Fund (GMF) der Vereinigten Staaten und habe ausserdem an einer Rede des Bundespräsidenten Gauck zur Münchener Sicherheitskonferenz mitgeschrieben. Bittner wiederum hat diese Rede von Gauck, wo er mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr verlangte, positiv in einem Artikel der Zeit bewertet. Das heisst, Bittner hat die Rede dessen Mitautor er ist als Journalist kommentiert, ohne den Lesern seine Verbindungen und den daraus entstehenden Interessenkonflikt aufzuzeigen.

Allgeier

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 02. August 2014, 21:45:45
Um auch mal etwas Positives ueber die MM zu bringen:
Es muss in Deutschland anscheinend ein Jude, dem man nicht Antisemetismus vorwerfen kann, sich dem Thema Gazamassaker annehmen, damit man einmal nicht die ueblichen Rechtfertigungen fuer dieses Verbrechen vorgesetzt bekommt.

http://www.fr-online.de/meinung/gaza-krieg-israels-unrecht-auf-geraubtem-land,1472602,28007268.html (http://www.fr-online.de/meinung/gaza-krieg-israels-unrecht-auf-geraubtem-land,1472602,28007268.html)

Aber vielleicht ist es der Hass der Juden gegen sich selbst (Selbsthass), der durch die Deutungshoheit der Zionisten und Mitlaeufer notfalls als Keule verwendet werden kann.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 08. August 2014, 08:33:49
Und schon wieder sind die Leser einer lobhudelnden Zeitung anderer Meinung wie kolportiert  ;]

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article130914780/Joachim-Gauck-der-deutsche-Gluecksfall.html (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article130914780/Joachim-Gauck-der-deutsche-Gluecksfall.html)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 08. August 2014, 10:34:27
Da kann man wirklich darueber philosophieren,ob Herr Gauck die
richtige Person fuer dieses hohe Staatsamt ist.

Zumal sich ja auch andere Persoenlichkeiten dazu eignen wuerden!

Herr Dieter Bohlen oder Herr Bushido,wenn nicht gleich Herr Guenther
Oettinger.

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: volkschoen am 08. August 2014, 12:53:20
Zitat
Da kann man wirklich darueber philosophieren,ob Herr Gauck die
richtige Person fuer dieses hohe Staatsamt ist.

Doch, denn er hat ja in seiner Funktion die Akte von Angela saeubern lassen, das ist jetzt der Dank dafuer.  [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 09. August 2014, 08:13:40
Auch hier CUI BONO

Sanktionen gegen Rußland

Die EU verliert ca. 10.4 Milliarden

USA büßen 1,4 Milliarden ein

Na klingelst da .... leuchten bei Euch keine roten Lampen

bei dem was da abgeht :

Der EURO hat es jedenfalls schon mal kapiert


Zitat
Sehr schön, Poroschenko und sein Jazenjud wollen nun ebenfalls beim Spiel der Großen mitmischen. Die US-Marionetten in Kiew drohen Moskau damit, den Gas-Transit durch die Ukraine zu verbieten. Das heißt, halb Europa bekommt kein Russen-Gas mehr geliefert.

Dank der guten Beziehungen des Ex-Bundeskanzlers Schröder zu Präsident Putin hängt Merkeldeutschland an der Ostsee-Pipeline, ist also von den Launen der Kiewer Vorgartenzwerge nicht abhängig. Dafür von den Launen einer bunten Kanzlerin, die für jede Idiotie mit ihrem gefürchteten Namen einsteht. Zum Glück haben wir erst 2014, das heißt, die bewährten Atomkraftwerke stehen noch und können bei Bedarf wieder angefahren werden.

Weil die Amerikaner unbedingt einen Krieg gegen Rußland möchten, haben sie Sanktionen verhängt, denen sich unsere Volldemokraten angeschlossen haben. Diese Sanktionen schüren die Feindschaft, schädigen die Wirtschaft und kosten Arbeitsplätze.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 09. August 2014, 10:20:26
Es schmerzt, aber ... Michael Winkler trifft den Nagel der verlogenen Realität oft auf den Kopf.
Folgendes passt etwas dazu:

Bei dieser aktuellen Sanktions-Politik gegen Russland halte ich es auch für sehr wahrscheinlich, dass die USA aus wirtschaftlichem (und anderem Kalkül) ganz bewusst offiziell "verbündete, befreundete" Nationen in den Dreck lenken wollen.

Leider sehe ich bei vielen europäischen Politikern kaum andere Fähigkeiten, als sich Farbe und Größe des USA-gefertigten Nasenrings auszusuchen (etwas überspitzt formuliert  {-- ). Egal ob es um solche Bumerang-Sanktionen, durch gigantische Schulden etc. ausgehöhlte Währungen oder dämliche, kurzsichtige, brutale Aussenpolitik oder sonstiges geht.
Real-Politiker mit Durchsetzungsvermögen sind in Europa momentan leider Mangelware. Schade, dass die Schweiz nicht mehr Gewicht hat.

Dass viele US-Politiker (und andere USA-Drahtzieher) in ihrem relativ kurzsichtigen Streben gar nicht verstehen, dass sie längerfristig ihren eigenen Ast absägen, ist dabei zweitrangig.
Denn die verstehen teilweise überhaupt nicht (und wollen es anscheinend gemäß ihrem Wunschdenken [We are the greatest!] ausblenden), dass Nationen wie die Volksrepublik China und Russland in diesem relativ klitzekleinen Teil der Erdgeschichte die Karten sehr clever neu mischen.

Neue Allianzen (ziemlich unabhängig vom bislang dominierenden "Westen") erstarken. Und der "Westen" wäre nun gut beraten, clever und kräftig diesbezüglich in eine sinnvolle Richtung zu rudern.

---

An die Verschwörungs-Theoretiker

Meine (etwas diffusen) Sätze sollen absolut kein Wasser auf Verschwörungs-Mühlen für kleingeistige Spekulationen sein. Denn im traditionell dreckigen politischen Geschäft sind die momentan über 800 Hundert (demnächst vielleicht Tausende) Ebola-Opfer in Afrika und die 298 Flugzeug-Absturz/Abschuss-Toten in der Ukraine  und Ähnliches ein Fliegen-Schiss und sogar in kurzfristigen politischen Konsequenzen nicht kalkulierbar.
Deswegen halte ich die Planung samt Durchführung solcher Katastrophen für absolut unwahrscheinlich. (Nebenbei: Wie viele unzuverlässige Mitwisser/Plaudertaschen gäbe es dabei?  ??? )

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 09. August 2014, 10:59:40
Welchen Grund geben die USA eigentlich für ihre Sanktionen gegen Russland an? War das nicht die Annexion der Krim?

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Allgeier der 2. am 10. August 2014, 15:32:26
Welchen Grund geben die USA eigentlich für ihre Sanktionen gegen Russland an? War das nicht die Annexion der Krim?



Die Frage stelle ich mir auch schon die ganze Zeit. Finde aber keine, wo die Sanktionen rechtfertigt in meinen Augen.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tingtong58 am 11. August 2014, 07:49:23
http://www.flegel-g.de/ (http://www.flegel-g.de/)

In seinem aktuellen Kommentar "Die Hetze geht weiter" vom 09.08 geht der gute Mann mal auf die etwas zurueckliegende Berichterstattung  zur Ukrainekrise ein.
Gute Beispiele fuer die einseitige Berichterstattung der Medien - jedenfalls der als meinungsbildend geltenden.

Interessante und nachvollziehbare Sichtweise - wie ich meine. Ein VT ist er denke ich nicht.

tt58
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 11. August 2014, 21:15:47
Handelsblatt:
Ein Interessanter Artikel von Gabor Steingart

POLITIK DER ESKALATION
Der Irrweg des Westens (Ложный путь Запада)

http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/politik-der-eskalation-der-irrweg-des-westens-/10308844.html (http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/politik-der-eskalation-der-irrweg-des-westens-/10308844.html)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 11. August 2014, 21:30:56
Thema Rede und Presse Freiheit!  

War für mich immer Selbstverständlich war, solange ich die Grenzen von DACH nur für den Urlaub verließ.
In Asien sehe ich jetzt, dass dies nicht Selbstverständlich ist.  ???

Allerdings laufen wir in Europa Gefahr diese Freiheit Stück für Stück zu verlieren.
Langsam, sehr langsam, damit der Gemeine Bürger nichts davon mitbekommt.  :-X

Ich kann mich noch ein wenig an den letzten Irak Krieg der USA erinnern.
Ein Lehrer der gegen den Krieg war wurde Suspendiert.  {[
Keine der großen Verlage oder TV Sender wagten es, Kritik oder etwas Negatives über den Krieg zu Berichten.
Obwohl die Rede und Pressefreiheit in der Verfassung der USA verankert ist,
schwindet dieses Freiheit immer mehr und mehr!  ???

Sehr Traurig und Besorgnis erregend.  :'(
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 12. August 2014, 04:54:13
Wir wissen das wir Gläubige sind, Gläubig der Presse, der Medien, der Menschen denen wir Glauben wollen, wir wissen das wir Glauben. Ein jeder läuft seinem Prediger hinterher, oft ohne verstand, wie unter Drogen, der sucht des Glaubens hetzen wir nach.  {-- 

In diesem Sinne    [-]  [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 29. August 2014, 08:21:31
Ist schon etwas älter, aber passt genau in diesen Thread!

Ukraine: Lügenkonstrukt deutscher Medien enttarnt [Anonymous]

https://www.youtube.com/watch?v=f6WiKQ0D6sI   (https://www.youtube.com/watch?v=f6WiKQ0D6sI)

Sehr traurig!  :'(

Hier noch eins,

Die wahren Hintergründe in der Ukraine (Ken Jebsen)

 https://www.youtube.com/watch?v=BudZk3xyNtU  (https://www.youtube.com/watch?v=BudZk3xyNtU)

war ebenfalls vor dem Bürgerkrieg!  ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 02. September 2014, 17:09:14
Ein Beispiel "unterschiedlicher Berichterstattung":


(https://pbs.twimg.com/media/BwgbIpaIQAAKaOG.jpg)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ma Prao am 02. September 2014, 17:43:44
Da wurden wurden die Prioritäten nach unterschiedlichen Massstäben festgelegt  :D 
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: kiauwan am 02. September 2014, 18:09:37
haengt vielleicht mit unterschiedlichen Gesetzen des jeweiligen Landes zusammen
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 02. September 2014, 18:54:18
Nicht nur beim Bild, auch inhaltlich gibt es "Differenzen"  {--
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ma Prao am 03. September 2014, 21:05:12
Ja klar, die Zeitungsartikel unterscheiden sich teilweise auch deutlich.
Die Differenzen der Fotos sind halt im warsten Sinne des Wortes offensichtlich und werden wohl als schneller als solche wahrgenommen.
Das mag natürlich auch mit den Präferenzen der Leser des jeweiligen Blättchens zusammenhängen... 
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 10. September 2014, 20:29:55
Leider schon etwas älter, aber sehr Interessant!

Frau Krone Schmalz kritisiert den Journalismus in Deutschland!
Passt Perfekt hier her!

Krone-Schmalz - Unverantwortlicher Journalismus im NDR!

 http://www.youtube.com/watch?v=18tUv7kr5Xs&list=PLLGt5q5-Y4qOX4NpAU59cRueYODQbBpqr&app=desktop  (http://www.youtube.com/watch?v=18tUv7kr5Xs&list=PLLGt5q5-Y4qOX4NpAU59cRueYODQbBpqr&app=desktop)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 08. November 2014, 19:49:41
Man fliegt mit Kohl mit und bringt deshalb arschkriecherische Meldungungen ueber ihn in der FAZ.
Man faehrt mit einem FAZ.xx Kennzeichen und wird darum von der Polizei nicht kontrolliert.
Man stellt der FAZ Foto- und Textberichte zu, in denen Giftgaseinsaetze dokumentiert sind, da aber die Guten mit Hilfe von Deutschen diese Einsaetze durchfuehrten, ist ein Fuenfzeilenbericht dafuer ausreichend.
etc

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UwE5LO5CphY (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UwE5LO5CphY)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 14. November 2014, 11:26:28
Ob RT deutsch die Wahrheit verdreht oder nicht, muss jeder selbst beurteilen.
Sicher ist aber, dass diese sehr huebsche Moderatorin noch a bissl Uebung benoetigt, um nach "Westlichem Standard" zu luegenmoderieren  ;D
Meine Unwesentlichkeit verzeiht ihr das aber, denn bei den Maedels waren mir Amateurinnen immer schon lieber als die die Profinnen.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qDuEznz4pnA (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qDuEznz4pnA)

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 02. Dezember 2014, 12:16:00
Der "Der Standard" ist mein taegliches zu lesendes Onlinemedium.
Dass Bronner, der Besitzer, ein "Bilderberger" (gleich wie der oesterreichische Grinsefratzebundeskanzler) ist, war allgemein bekannt.
Da weiss man dann, wie man in der Aussenpolitik informiert wird.

Es gibt aber noch andere, nicht ganz koschere Hauptpersonen in der Fuehrungsriege dieses Mediums.
Zum Beispiel Eric Frey.
Der hat allerdings den Fehler gemacht, bei einer Talkshow des Privatsender Puls 4 aufzutreten. Gegen Dirk Mueller, Voggenhuber (ein Gruener, der von den oesterreichischen gruenen Weibern auswaggoniert wurde, weil er den faschistischen Kurs dieser Induvidien nicht mehr mitgetragen hat) und Petritsch (Diplomat)
Herausgekommen ist dann dies ;D
Kurzfassung
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=m4paR7Fc54w (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=m4paR7Fc54w)
Ganze Sendung
https://www.youtube.com/watch?v=boD0T2ioq9c (https://www.youtube.com/watch?v=boD0T2ioq9c)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 15. Dezember 2014, 13:09:55
Dachte mir eigentlich, dass die Fuehrerzeitschrift nur in der Aussenpolitik luegt wie gedruckt. Ist aber anscheinend nicht so. Sowohl dieses Medium als auch der Focus laesst sich schmieren :'(

http://www.neues-deutschland.de/artikel/955153.kaeuflicher-journalismus.html (http://www.neues-deutschland.de/artikel/955153.kaeuflicher-journalismus.html)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 15. Dezember 2014, 13:31:31
Zitat
Wer dort eifrig schaltete, bekam in fast 30 Prozent der Beiträge ein günstiges Urteil.

Wenn das mit anderen Worten heißt, in 70% der Beiträge war das Urteil eher ungünstig, spricht das doch eher für eine Unabhängigkeit der Redaktionen.  Schließlich ist ja im Leben normalerweise nie alles schlecht oder alles gut. Eine Ausnahme dieser Regel ist der Islam.  Dort ist alles gut. Anders dagegen  die US Amerikaner und die Israelis. Dort ist alles schlecht.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 15. Dezember 2014, 18:29:14
Zitat
Eine Ausnahme dieser Regel ist der Islam.  Dort ist alles gut. Anders dagegen  die US Amerikaner und die Israelis. Dort ist alles schlecht.

Du bist offensichtlich kein Spiegel Leser  ;D

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: karl am 15. Dezember 2014, 18:56:31
den Mitarbeitern, angestellt oder frei, ist es laut Arbeitsvertrag verboten, negativ über USA und Israel zu berichten.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 15. Dezember 2014, 20:24:24
Es gibt doch bestimmt eine Kopie.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 15. Dezember 2014, 21:07:16
Ja, wurde bereits vor langer Zeit im Forum veroeffentlicht.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Dezember 2014, 08:03:29
Gestern lernte ich jemanden kennen, der zu berichten wusste, dass der Freund eines Bekannten seines Schwagers meinte …

Zitat
Ja, wurde bereits vor langer Zeit im Forum veroeffentlicht.

Das ist schon eine extreme dürftige Quellenangabe.

Nachtrag:

Ich habe mal ein wenig recherchiert und komme zu dem Ergebnis frei nach Radio Eriwan: Im Prinzip ja.

Nur, es handelte sich dabei nicht um einen Arbeitsvertrag sondern um eine Forderung des Zentralrates der  Muslime in Deutschland.

Nur, es handelt sich dabei auch nicht um eine negative Berichterstattung über die USA oder Israel sondern den Islam.
 
Nur, es wurde gefordert, negativer Berichterstattung über den Islam nicht mit dem  Arbeitsrecht sondern dem Strafrecht zu begegnen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Dezember 2014, 09:09:51
Das hilft dir ganz bestimmt weiter:
Der Beitrag wurde vor zwischen ein und drei Jahren eingestellt, daher nicht in diesem Thread, da dieser erst seit einem dreiviertel Jahr besteht.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Dezember 2014, 10:11:03
Ich erwarte im Osservatore Romano keine negative Berichterstattung über den Katholizismus und in der Jungen Freiheit keine positive Berichterstattung über die USA und Israel.

Ungeschickt wäre es, das per Arbeitsvertrag ausdrücklich zu regeln. Es reicht völlig, wenn der Chefredakteur darüber entscheidet, was in dem Blatt veröffentlicht wird und was nicht.

Jemandem wie mir, der weiß, dass es in Weltanschauungsfragen die Wahrheit schlechthin nicht gibt, reicht es völlig aus, wenn ich ein Angebot unterschiedlicher Sichten auf ein Problem finde. Ich anerkenne aber auch, dass so etwas für Menschen, die nur eine Sicht, nämlich die ihre, akzeptieren, ein Problem sein mag. Nur, letzteren hefte ich gerne das Suffix „isten“ an.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 16. Dezember 2014, 10:22:36
Beim Spiegel Verlag wird man wahrscheinlich eine ähnliche Satzung (oder Vergleichbares) wie bei der Axel Springer AG unterschreiben müssen.

Zur Info >>http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/de/grundsaetze/unternehmensgrundsaetze.html (http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/de/grundsaetze/unternehmensgrundsaetze.html)<<
Auszug
Zitat
Die fünf gesellschaftspolitischen Unternehmensgrundsätze sind Bestandteil der Unternehmenssatzung. Sie beschreiben ein freiheitliches Weltbild:

1. Das unbedingte Eintreten für den freiheitlichen Rechtsstaat Deutschland als Mitglied der westlichen Staatengemeinschaft und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas.

2. Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes.

3. Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

4. Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Totalitarismus.

5. Die Verteidigung der freien sozialen Marktwirtschaft.

Das ist zwar teils dehnbarer Gummi mit vielen Auslegungsmöglichkeiten. Aber kein Verlag in DACH wird so blöd sein, dass Mitarbeiter in einem Arbeitsvertrag unterschreiben müssen, nie negativ über Israel oder die USA zu berichten.

Gleiche Gedankenrichtung:
Ungeschickt wäre es, das per Arbeitsvertrag ausdrücklich zu regeln. Es reicht völlig, wenn der Chefredakteur darüber entscheidet, was in dem Blatt veröffentlicht wird uns was nicht.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Dezember 2014, 10:53:54
Kern, das ist vergleichbar mit einer Werbebroschuere. Sehr salbungsvoll geschrieben.
Da stimme ich dem Arthur zu, jeder wie er will. Du kannst es selbstverstaendlich fuer bare Muenze nehmen, ich nehme mir die Freiheit, das als das uebliche Geschwaetz dieses Verlages zu betrachten. Und nochmals: es gibt eine Kopie des Arbeitsvertrags der Springer Presse im Forum,
Zitat
Aber kein Verlag in DACH wird so blöd sein
bloed hin oder her.
@AS2000
Zitat
reicht es völlig aus, wenn ich ein Angebot unterschiedlicher Sichten auf ein Problem finde
Mir nicht. Wenn die MM von "gemaessigten Rebellen" in Syrien schreiben, kommt mir das speiben. Das sind die gleichen Kopfabschneider wie alle Terroristen, die mit Unterstuetzung des sich immer mehr entlarvenden "Westens" Massenmorde begehen und als Nebeneffekt immer mehr Fluechtlinge in unser Gefilde treiben. Allerdings, im Vergleich zu den Wirtschaftsfluechtlingen bis jetzt noch nicht sehr viel.

fr


Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 16. Dezember 2014, 11:04:34
@franzi, um was geht es überhaupt?

1. Bewerbe ich mich bei einer Zeitung, kenne ich deren Grundrichtung.
2. Spätestens beim Einstellungsgespräch wird man mir diese Werte eröffnen.
3. Passen die mir nicht, muss ich doch dort nicht anfangen.
4. Richtig Arthur, der Chefredakteur schmeisst eh raus, was ihm nicht passt.
5. Von daher ist jeglicher Arbeitsvertrag unsinnig, der das Besagte verbietet.
Von den rechtlichen Stolpersteinen mal ganz abgesehen.

Ich sehe nur den zwanghaften Versuch, ein weiteres Haar in der Medien-Suppe zu finden.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Dezember 2014, 11:27:04
Einen zwangshaften Versuch, kein Haar in der Mediensuppe zu finden sehe ich eher in der Frage von Arthur, dass man ihm den genauen Link im Forum zur Verfuegung stellen soll.
Wer dafuer Interesse hat, kann selbstverstaendlich ein paar tausend Beitraege durchforsten, um ihn zu finden.
Meine Wenigkeit hat aber kein Interesse daran, da ich ihn kenne.

Uebrigens draengt sich langsam der Verdacht auf, dass du zwangshaft versuchst, die MM als die alleinigen Wahrheitsbringer zu glorifizieren. Aber, jeder wie er denkt.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 16. Dezember 2014, 11:45:47
Nur weil ich sie lese, muss ich sie nicht "glorifizieren".
Du liest sie ja auch, sonst könntest du nicht klagen. ;)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Dezember 2014, 12:06:48
Ja, Franzi, ich erinnere mich inzwischen auch wieder daran. Nur, ich erinnere mich auch, dort stand wenige Posts später, dass es sich dabei um eine Fälschung handelte. Wenn Du es nicht glaubst, such es Dir doch selbst raus!

Herzliche Gruesse von der Erfindermesse Phuket!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Dezember 2014, 13:46:24
Ja Arthur, unser Erinnerungsvermoegen ist schon phaenomenal. Meines allerdings ein bissl weniger, denn wenn jemand einen Link einstellt (ich war der Uebeltaeter), dann erinnert er sich eher daran, wie ein unbeteiligter nur Leser.
Und jetzt fuege ich ein, was ich schon vor ein paar Stunden vorbereitet habe  (im Open Office) ;]
Zitat
Es wird aber sicher nicht all zulange dauern, bis die Belegkopie des Springer Konzerns als Fälschung bezeichnet wird.

Du darfst mich in Hinkunft als "franzi, der Hellseher" bezeichnen ;D

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Dezember 2014, 15:14:59
@AS2000 (Zeit.de)
Dieser CIA Postille nimmst du ernst?

Deshalb wüsste ich ja so gern, wo der Link her ist.

Aber jetzt, wo ich weiß, dass Du ihn selbst eingestellt hast, sind meine Zweifel natürlich zur Gänze zerstreut.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 16. Dezember 2014, 19:02:12
Warum verdreht Medium franzi immer die Wahrheit?

 C--
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 15. Januar 2015, 11:47:44
Die "Zeit" hat sich wieder einmal zum Affen gemacht. Die haben anscheinend, man muss fast schon sagen wie ueblich, ein falsches Foto eingestellt. Daraufhin ein spaeter Kommentar

Zitat
297. @ZON-Redaktion

Das Foto vom Inneren des Buses was Ihr als Aufmacher benutzt ist vom August 2014. Einfache Bildersuche genügt. Prüft verdammt noch mal eure Quellen. Ein einfacher Amateuer wie ich hat es in 1 Minute rausgefunden. Es kann doch nicht sein, dass man für euch eure Arbeit machen muss. Hier die Anleitung: Bild nehmen. Bei der Google-Bildersuche hochladen. Fertig.
Hier z.B. ein Artikel vom August mit diesem Bild.
https://alternativepresse...
Es müsste sich doch herumgesprochen haben, dass ein bisher nie dagewesener Informationskrieg herrscht. Die dringendste Aufgabe der Journalsiten daher wäre solch senible Themen mit äußerster Vorsicht zu behandeln. Außer ihr wollt euch das Unwort des Jahres tatsächlich verdienen.
Dieses Foto hat das ukrainische Wahrheitsministeruim benutzt um die Presse zu täuschen. Die richtigen Bilder dagegen belegen, dass der Bus mit einer fernzezündeten Personenbombe anegegeriffen wurde.
entweder damit
http://de.wikipedia.org/w...
oder damit
http://en.wikipedia.org/w...
Wohlmeinender Gruß

Und nachdem dieser Kommentar erschienen ist, wurde das Foto geaendert

Zitat
300. An die Redaktion

Bitte ersetzen Sie das Bild, das das Innere des Busses zeigt. Denn dieses zeigt einen Bus, der im Sommer in Donezk beschossen wurde.

Und da wundern sich die MM, dass sie als Luegenpresse (Unwort des Jahres ;D) bezeichnet werden.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/ukraine-zivilisten-tote-beschuss? (http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/ukraine-zivilisten-tote-beschuss?)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: rambus am 15. Januar 2015, 16:59:22
Warum verdreht Medium franzi immer die Wahrheit?

 C--

Er sollte mal seine Glaskugel richtig putzen :] :]

rambus
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Januar 2015, 16:33:03
Warum sie so oft die Wahrheit verdreht, braucht man sich inzwischen wohl nicht mehr fragen.
Zum Unwort des Jahres eine Erhebung eines AM
Zitat
Unwort-Statistik 2014:

Für das Jahr 2014 wurden 733 verschiedene Wörter eingeschickt. Die Jury erhielt insgesamt 1246 Einsendungen. Die häufigsten Einsendungen ( je über 10 Einsendungen), die den Kriterien der Jury entsprechen, waren Putin-Versteher / Russland-Versteher (zusammen 60-mal), PEGIDA / Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes (44-mal), Social Freezing (29-mal), tierische Veredelung / Veredelungsindustrie/ Veredelungswirtschaft (in allen Varianten zusammen 25-mal) und Gutmensch / Gutmenschentum (zusammen15-mal).

Zur Erinnerung: “Lügenpresse” wurde nur 7-mal vorgeschlagen.

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/13/lugenpresse-ist-fur-selbsternannte-jury-das-unwort-des-jahres/ (https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/13/lugenpresse-ist-fur-selbsternannte-jury-das-unwort-des-jahres/)

Man kann sicher nicht behaupten, dass jene, die dieser Luegenpresse auch nur ein Wort glauben, dumm sind, die haben vermutlich grossteils keine Zeit und sind nach der Arbeit zu muede dazu, sich andersweitig zu informieren.

Allerdings ist es auch ein Fehler, sich nur ueber AM zu informieren. Auch dort gibt es unglaublich dumme Thesen, die dann von den MM hoehnisch als Verschwoerungstheorien praesentiert werden.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Nortsch am 17. Januar 2015, 17:21:44
Für mich ist "selbsternannt" ein ziemliches Unwort.
Titel: Die manipulative Berichterstattung der deutschen Massenmedien
Beitrag von: Benno am 26. Januar 2015, 15:41:52
Die Realtaetsverweigerung der deutschen Luegenpresse nimmt immer groteskere Formen an und waechst zu einer Luegenorgie heran.
Entstellungen von Fakten und sogar Faelschungen sind von ARD bis "Die Zeit" an der Tagesordnung.
So wie dieser heutige tendenzioes aufgemachte Artikel von Spiegel-Online.
Hier reichen Bilder statt Worte um die manipulative Berichterstattung zu entlarven:

Die Spiegelfaelschung:

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/spiegelfaelschut3zwisq1jc.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Das Orginal:

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/orginal071ntlc8re.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)
Titel: Re: Die manipulative Berichterstattung der deutschen Massenmedien
Beitrag von: dolaeh am 26. Januar 2015, 16:01:49
Unglaublich so was  >:
Titel: Re: Die manipulative Berichterstattung der deutschen Massenmedien
Beitrag von: Benno am 26. Januar 2015, 16:12:01
Die Luegen der taz:

"Pegida-Demo in Dresden - Erst zur Hetze, dann zu Herbert
Nur wenige hundert Gegendemonstranten in Warnwesten hatten sich am Rande eingefunden. Die Pegida-Gegner mobilisieren erst Montag."

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/tazhetze4kz52nqp8f.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Die Wahrheit schreibt eine Dresdner Localzeitung: >

14:00 Uhr: Gegendemonstraten wollen PEGIDA-Anhänger hindern, auf den Theaterplatz zu kommen. Die Polizei räumt sofort.

14:23 Uhr: Die Gegendemo auf dem Schlossplatz, Augustusbrücke, hin zum Theaterplatz ist auch schon sehr voll.

14:30 Uhr: Die Veranstaltung wird wohl später als 14.30 Uhr beginnen, weil der Strom der Leute, die auf den Postplatz wollen, so riesig ist, dass es überall zu Platzproblemen kommt. Auf dem Theaterplatz selbst sollen die Leute nachrücken, forderte gerade eine Organisator per Lautsprecher.

14:32 Uhr: Die linken Gegendemonstranten schreien sich derweil die Kehle heiser: "Haut ab, haut ab!" oder "P-E-G-I-D-A, Rassistenpack, wir haben Euch zum Kotzen satt". Dazu ständiges Trillerpfeiffen oder Fußball-Fanfaren.

Mit der sonntäglichen Ruhe war es heute in der Dresdner Innenstadt vorbei! Die PEGIDA hat auf dem Theaterplatz eine Kundgebung für 25.000 Menschen angekündigt, rund 17.000 kamen. Gleich daneben auf dem Schlossplatz (zwischen Hofkirche und Georgentor) versammeln sich drei Gegendemos (Kehraus, Dresden Nazifrei und Dresden für alle) mit rund 5000 Teilnehmern."

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/mopo4rv6nd0qtl.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)
Titel: Re: Die manipulative Berichterstattung der deutschen Massenmedien
Beitrag von: jock am 26. Januar 2015, 17:47:49
@Benno

Da muss ich jetzt um Aufklaerung bitten.

Ich kann beim besten Willen nicht herausfinden,wo bei den eingestellten
Bildern,die systemierte Luegenorgie der Luegenpresse bestehen soll.

Soweit ich das sehe, wird die Botschaft klar transportiert.Die kleine
Spitze gegen die Bundeskanzlerin wird durch das Weglassen der ersten Zeile nicht
unschaerfer.

Zudem waere es ein Unfug,auf Fotos die Quellenangabe (dpa) zu lassen,wenn daraufhin
jeder in der Lage ist,das Originalbild ausfindig zu machen und so die "Luegenpresse"
zu entlarven.

So einen Ehrgeiz,die kleinen,mittleren und grossen Weltverschwoerungen aufzu-
decken ,hatten wir zuletzt als Knaben mit 12 Jahren.

Jock
Titel: Re: Die manipulative Berichterstattung der deutschen Massenmedien
Beitrag von: Benno am 26. Januar 2015, 21:12:25
@Benno

Da muss ich jetzt um Aufklaerung bitten.
Ich kann beim besten Willen nicht herausfinden,wo bei den eingestellten
Bildern,die systemierte Luegenorgie der Luegenpresse bestehen soll. ...

...So einen Ehrgeiz,die kleinen,mittleren und grossen Weltverschwoerungen aufzudecken ,hatten wir zuletzt als Knaben mit 12 Jahren.

Es ist traurig genug wenn dieser Ehrgeiz in spaeteren Lebensjahren nicht mehr vorhanden ist.
Noch schlimmer ist es wenn der eigene Verstand >>>beim besten Willen nicht herausfinden (kann),wo bei den eingestellten Bildern,die systemierte Luegenorgie der Luegenpresse bestehen soll.<<<

Es ist ein Instrument der Massen-Medien auch mit falschen , getuerkten Photos die Meinung von Lesern zu beeinflussen.
Haette ein Leser oder Leserinnen lediglich das Titelbild dieses Artikels wahrgenommen so koennte er oder sie tatsaechlich glauben das Demo-Plakat wuerde Frau Merkel eine "Gute Nacht" wuenschen.

Statt dessen freuen sich diese griechischen Demonstranten ueber den Wahlsieg der linkspopulistischen Syriza und stellen mit ihrem Plakat fest :

Das ist wirklich eine GUTE NACHT (fuer Griechenland) Frau MERKEL.

Passend dazu ein Artikel von einem Insider ueber die Kritik an der inneren Pressefreiheit.

>>>der spiegel-tv-journalist harald schumann (rtl) packt aus<<<

"Die innere Pressefreiheit in den Redaktionen ist keinesfalls gegeben. Ich habe das ja nun am eigenen Leib beim Spiegel mit gemacht, aber ich weiss es auch aus anderen Redaktionen.

"Es kommt immer noch sehr häufig vor, dass Kollegen, die hervorragende Arbeit gemacht haben, die hevorragend schreiben und recherchieren, nicht das schreiben dürfen und können, was eigentlich der Wahrheit entspricht,
sondern es wird zurecht gebogen, klein gemacht, zurecht gekürzt, wenn es den jeweiligen Gesinnungen, Absichten und Interessen ihrer Vorgesetzten nicht entspricht. ...
...Ich habe ja beim Spiegel gekündigt, insofern hatte der Spiegel nicht die Wahl auf mich zu verzichten oder nicht, ich wollte ja dort nicht mehr arbeiten.

(weil z.B.)

...eine Anti-Windkraft-Geschichte, die so haarsträubend falsch und manipuliert mit gefälschten Fotos und gefälschten Zitaten war, dass ich gedacht habe, das ist nicht mehr meine Zeitung und deswegen habe ich damals gekündigt.

Man muss es wirklich offen sagen, das ist in der deutschen Presse Gang und Gäbe, dass Chefredakteure und Ressortleiter ihren Untergebenen sagen, wie sie zu denken haben."

Der vollstaendige Artikel:

http://agentvisionnaire.com/entwicklungshilfe/mainstream-medien/harald-schumann-rtl-spiegel-tv.html
Titel: Re: Die manipulative Berichterstattung der deutschen Massenmedien
Beitrag von: dart am 26. Januar 2015, 21:25:19
Benno, nicht falsch verstehen. Aber warum machst du einen neuen Thread zu einem alten Thema auf? ???

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=15917.0
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 26. Januar 2015, 21:52:31
Dort ist es nun gelandet.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 26. Januar 2015, 22:02:01
Doppelte gleichartige Themen treten meines Wissens im Tip-Forum oefters einmal auf.
Bei einer Suche mit den Schlagwoertern...

>>Die manipulative Berichterstattung der deutschen Massenmedien<<

...kamen vor meinen 1.Thread dazu in der Tip-Suche 0 Ergebnisse und jetzt stellt sich das Suchergebnis so dar:

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/suchesd68fatlro.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Wie ich aber gerade feststelle wurde dieses Problem durch eine Zusammenfuehrung gerade geloest.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: dart am 26. Januar 2015, 22:14:27
Benno, du bist doch ein schlauer Junge, und hast nach deiner Sperre auch eifrig mitgelesen und kennst die Threads zu diversen Themen. :-)

Falls du, ohne etwas hinzu gelernt zu haben, im gleichen Stil weitermachen willst, der schon vor langer Zeit dein Ausscheiden besiegelt hat, befindest du dich auf dem richtigen Weg.

Das ist eigentlich ganz nett gemeint, ich habe ganz sicher nix gegen dich persönlich. ]-[
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 26. Januar 2015, 22:25:45
@Benno

Wenn jemand,so wie ich die Vorgeschichte zur Griechenlandwahl
verfolgt hat und dann ein Foto unter die Nase geschoben bekommt,
wo draufsteht "Gute Nacht Frau Merkel",das offensichtlich von der
Nachwahlparty herstammt,ist doch klar,dass es sich nicht um einen
hoeflichen Gutenachtwunsch handelt.

Daraus die Beweisfuehrung abzuleiten,es handelt sich eindeutig um
eine Falschinformation,weil die erste Zeile weggeschnitten wurde,
finde ich an den Haaren herbeigezogen.

Ebenso halte ich die Behauptung,alle Chefredaktuere aller deutschen
Presseerzeugnisse und Fernsehkanaele haben sich verschworen,die
Bevoelkerung wissentlich mit Luegen zu ueberziehen,fuer eine Raeuber-
pistole.

In einem freien Land,wo jeder der es wuenscht,die Moeglichkeit hat,In-
formationen aus dem Ausland zu beziehen,der durch Internet,Facebook  etc.
Geschehnisse praktisch zur gleichen Zeit uebermittelt bekommt,ist eine
vermeintliche Zensur oder Steuerung durch Falschnachrichten ohne grossen
Erfolg.

Und wozu soll es auch gut sein ?

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 26. Januar 2015, 22:59:45
Falls du, ohne etwas hinzu gelernt zu haben, im gleichen Stil weitermachen willst, der schon vor langer Zeit dein Ausscheiden besiegelt hat, befindest du dich auf dem richtigen Weg.

Da hast du doch tatsaechlich deine Drohung mich wieder zu sperren zu lassen im richtigen Themenbereich platziert.

Warum verdrehen die Medien (und vielleicht auch @dart) oft die Wahrheit (wenn er nicht gerade bei dem Verlinken von Webseiten ist)? 

Bitte werde etwas konkreter was dich Moechtegern-Moderator zu dieser bedrohlichen - und diffusen Aussage verleitet.

@Benno

Daraus die Beweisfuehrung abzuleiten,es handelt sich eindeutig um eine Falschinformation,weil die erste Zeile weggeschnitten wurde,finde ich an den Haaren herbeigezogen.

Ebenso halte ich die Behauptung,alle Chefredaktuere aller deutschen Presseerzeugnisse und Fernsehkanaele haben sich verschworen,die  Bevoelkerung wissentlich mit Luegen zu ueberziehen,fuer eine Raeuberpistole.

Und wozu soll es auch gut sein ?

Mit dem verlinkten Artikel und der Video-Aufzeichnung des  Spiegel-TV-Journalisten Harald Schumann hatte ich bereits heute um 21:12:25 in #177 eine fundierte Antwort zu was es gut ist wenn von einigen MM-Redaktionen die "Pressefreiheit"  mit gefaelschten Fotos,gefaelschten Zitaten und Zensur manipuliert wird gegeben.

Von allen Chefredaktuere aller deutschen Presseerzeugnisse und Fernsehkanaele war uebrigens weder bei Herrn Harald Schumann noch bei mir die Rede.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 27. Januar 2015, 05:02:34
Was ist den das größte Problem der Presse, sie will Geld verdienen.
Also wird alles so geschrieben das es der breite Masse gefällt, etwas Wahrheit wird da überall dabei sein. Mal mehr mal weniger, aber darum geht es denen nur am Rande, sie machen die Nachrichten & Reportagen um Geld damit zu verdienen.
Da die breite Mehrheit keinen Nationalstolz hat und eher nach Links driftet wird auch so geschrieben. Wenn man da mal die USA als vergleich nimmt ist es genau umgekehrt, leben tun wir aber auf dem selben Planeten (mehr oder weniger).
Ich hoffe das sich das in Deutschland bald mal einpendelt damit weder die eine Seite noch die andere Seite einen Vorsprung hat. Dann können die Medien auch mal in beiden Richtungen berichten ohne direkt mit einem Verlustgeschäft rechnen zu müssen. So hoffe ich.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 27. Januar 2015, 05:15:07
Was ist den das größte Problem der Presse, sie will Geld verdienen.

Das ist kein Problem, sondern eine  Notwendigkeit in der Marktwirtschaft, wie mit allen freien Unternehmen auf der Welt.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 27. Januar 2015, 05:31:26
sondern eine  Notwendigkeit in der Marktwirtschaft, wie mit allen freien Unternehmen auf der Welt.

Damit bestätigst du eigentlich nur was ich schreibe, das es ein Problem ist!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 27. Januar 2015, 06:25:52
Zitat
Daraus die Beweisfuehrung abzuleiten,es handelt sich eindeutig um eine Falschinformation,
weil die erste Zeile weggeschnitten wurde,finde ich an den Haaren herbeigezogen.

Jock , da bin ich aber anderer Meinung ... wegschneiden konnte man auch bei dem Fake Bild aus Paris
den leeren Hintergund ... hinter den Politikern u. der abgesperrten Strasse ... um den Eindruck zu erwecken
diese Politiker würden sich an der Spitze des riesigen Protestzuges befinden !

Also warum die erste Zeile aus dem Schild weglassen ? Wer jetzt seine Ohren nicht ganz abschaltet und wie
gestern bei der DW mal zuhört wie die über den Ausgang der Wahl in Griechenland berichten , kommt
nicht umhin , die dort ausgewählte Wortwahl als Manipulation anzusehen !

Das hat System ... weglassen , verschleiern , verschieben , faken etc. enden im Aufschrei der ges. Presse
die sich ertappt fühlt und das Unwort des Jahres schon am Jahresanfang kürt ... nämlich " LÜGENPRESSE " !

Aufmerksamen Verfolgern des Geschehens , die auch Querlesen ist dies aber nicht entgangen !

Auschwitz war gestern das Thema ... der Umstand das am Weltbekannten Eingangstor zum Lager
mit dem Spruch " Arbeit macht frei " das Schild " hier wurden 6 Millionen Juden vernichtet " entfernt
und korrigiert auf 1 Million ersetzt wurde , kein Wort ! Das in diesem Lager kein einziger Jude vergast
wurde , sondern im Vernichtungslager Birkenau zählt ebenfalls zu den Verdummungs Praktiken der Medien !

Für wie blöd halten die uns eigentlich ? Wer einen Amerikaner fragt wo Auschwitz liegt , oder Birkenau
bekommt die gewaltige Pracht des US geographischen Bildungssystem anschaulich vorgesetzt !

Und wenn bei Jauch eine Jüdin , fast 3 Generationen danach meint die Deutschen abmahnen zu müssen
Israelisch Zionistische Verbrechen gegen die Menschheit nicht immer anzuprangern ist das schon sehr
bemerkenswert !

Wenn die ges. " Lügen u. Verdummungs Presse " laufend das Wort ANTISEMTISMUS verwendet , als wären
die Juden die einzigen Semiten fühle ich mich als belesener Bürger von denen selbstverständlich vera.r.s.c.h.t !

Ich lasse mir als 1947 geborener Deutscher von keinem Juden das Maul verbieten , wenn es darum geht
zionistische Angriffskriege auf das KZ Gaza als Kriegsverbrechen zu beurteilen , für die in Nürnberg Deutsche Generale
am Galgen endeten !

Und ich lasse auch nicht in meinem Hirn zu , daß Gesetze der Physik , wie im Falle Kennedy und 9 / 11 auf den Kopf
gestellt werden . Dafür den Titel eines VT überreicht zu bekommen zeigt welches Geistes Kind solche Schreiberlinge
im Grund genommen sind .

Wenn die Medien nicht langsam mal in die Puschen kommen und merken , daß im INET Zeitalter solche Dinge schneller
aufgeklärt sind als sie Lügen und Meinungsmanipulationen verbreiten , ist denen nicht mehr zu helfen !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 27. Januar 2015, 07:11:24
Damit bestätigst du eigentlich nur was ich schreibe, das es ein Problem ist!

Du verstehst nicht, es ist ein Aufgabe die man bewältigen sollte, wenn es ein Problem wäre, brauchst Du erst gar nicht anzutreten.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 27. Januar 2015, 07:43:40
??
Bei mir sind Probleme da um sie zu lösen.
Erst habe ich das Problem dann erkenne ich dieses dann mache ich mich an die Problemlösung und somit habe ich dann die Aufgabe die es zu bewältigen gibt.
Ich habe auch ein Problem wenn mir jemand zucker in den Kaffee tut, nur gibt es dafür bei mir schon bewährte Lösungen, ich bestelle mir einen neuen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 27. Januar 2015, 07:45:04
@Alex

Es ist also so zu verstehen,dass eine Regierung,die sich aus Volksverraetern zu-
sammen setzt,aber ungluecklicherweise demokratisch gewaehlt wurde,eine Luegen-
presse haelt,deren Aufgabe es ist,alles Unangenehme und der Macht gefaehrlich Werdendes
fernzuhalten.

Und da gibt es 2 Fotos.Auf einem ist zu lesen "Das ist wirklich eine gute Nacht,Frau Merkel",
auf dem anderen liest man nur "Gute Nacht,Frau Merkel ".

Von der Semantik her gesehen, drueckt der erste Text Freude aus,waehrend man beim
zweiten Text durchaus eine Drohung herauslesen kann.

Warum dann wird ausgerechnet jenes Foto veroeffentlicht,das Negatives transportiert?

Das widerspricht doch der verordneten Richtlinie.

Ich werde den Eindruck nicht los,dass sich die Haare-in -der-Suppe-Suchenden bei dem
Dreifachdoppeltgemoppelten etwas verheddert haben und jetzt um das falsche Goldene
Kalb tanzen.

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 27. Januar 2015, 07:59:03
Bei mir sind Probleme da um sie zu lösen.

Du verstehst wirklich nicht, wenn ich eine Firma besitze, habe ich doch zuerst eine Aufgabe zu lösen und kein Problem.

Sag mal, wie findest Du SV Hooligans/Braun e.V in Dresden ?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 27. Januar 2015, 08:16:42
Zitat
Warum dann wird ausgerechnet jenes Foto veroeffentlicht,das Negatives transportiert?

@ jock   ne wie im ersten Satz von Dir will ich meine Kritik nicht verstanden wissen !

Eigentlich hat Deine Frage den Satz schon beantwortet . Ich habe nicht gesagt

die Medien verbreiten immer Regierungsfreundliche Politik , dies geschieht bei der Presse Lager betont !

Die Frage ist um bei diesem Bild ( das Fake Foto aus Paris war was den Zweck anbelangt eindeutiger )

zu bleiben ... warum nicht das gezeigt wird , was da wirklich stand ? Da ich in meinem Leben oft genug

als Ausländer im Ausland gelebt habe u.  Weltweit gereist bin , kann man mich auch nicht mit

Ausländerfeindlichen Parolen hinter dem Ofen vor locken . Was unterscheidet eine Pegida in dem Punkt

von Sätzen eines Herrn Seehofers ? Ne hinter Pegida steckt weit aus mehr als Vordergründige Ausländer

Feindlichkeit . Da kommt der ganze Frust der Bürger über die Kaste der Politiker zum Vorschein !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 27. Januar 2015, 08:28:28
Da kommt der ganze Frust der Bürger über die Kaste der Politiker zum Vorschein !

Und warum ausgerechnet nur in Dresden ?, zu Ostzeiten auch "Tal der Ahnungslosen" genannt.
Als Verschwörungstheoretiker würde ich glatt behaupten, die wurden extra darum ausgewählt.  {--
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Januar 2015, 09:01:15
Zitat
Da kommt der ganze Frust der Bürger über die Kaste der Politiker zum Vorschein

Auf einen General zu hoffen scheidet ja wohl aus. Also was tun?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 27. Januar 2015, 09:08:33
Da kommt der ganze Frust der Bürger über die Kaste der Politiker zum Vorschein !

Ein berechtigter Frust auf die böööse, deutsche Politiker-Kaste. Da lobe ich mir
doch die guten Politiker auf dieser Welt. Die durchschauen das Böse schon lange.
https://www.youtube.com/watch?v=O2jrE-uI1qw&list=PL622F8AD46155D398&index=5&ab_channel=x3songs



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. Januar 2015, 09:18:52
Nur einen vom Video herausgegriffen: Chodorkowski ist natuerlich ein vollkommen integerer Mann, hat seine Milliarden nur mit persoenlichem Einsatz, also Fleiss, verdient  ;D

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 27. Januar 2015, 09:31:02
Bei mir sind Probleme da um sie zu lösen.

Du verstehst wirklich nicht, wenn ich eine Firma besitze, habe ich doch zuerst eine Aufgabe zu lösen und kein Problem.

Sag mal, wie findest Du SV Hooligans/Braun e.V in Dresden ?

Ich besitze keine Firma. Aber Probleme sind halt da um sie zu lösen, ob du das verstehen tust oder nicht ist mir eigentlich sch..ß egal!
Das einzige was Braun ist und das ich kenne sehe ich jeden Morgen auf dem Toilette! Da bist du leider bei mir an der Falschen Adresse!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Januar 2015, 09:50:02
@franzi

Zitat
Nur einen vom Video herausgegriffen…

Völlig richtig, der hat seine Lektion verdient!

Ein effizienter Ansatz, Menschen beizubringen, anständig zu bleiben! Da werden jedem von uns ad hoc viele Kandidaten für ein solches Programm einfallen. Aber, wie das so ist, jedem wohl andere. Macht aber nichts, es trifft bestimmt keinen Falschen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 27. Januar 2015, 09:59:01
Zitat
Die durchschauen das Böse schon lange.

Tommi , Du als hier bekannter Russen Durchblicker könntest auch mal was
NEUERES aus Deiner verstaubten Schublade ziehen , als Dein YT
Hochgeladen am 16.01.2009.

Desinformations Kampagnen der Verbrechen in der Ukraine sehen wir
ja täglich gelassen über den Ticker laufen
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. Januar 2015, 11:47:22
Eine Frage, die natuerlich nicht beantwortet werden muss, an die MMverstehr:

http://www.neopresse.com/medien/erneuter-einbruch-medien-verlieren-massiv-leser/

Ist das finanzielle Schwaeche der vorher diese MM Lesenden, oder denken die, dass sie von diesen MM belogen werden?

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 27. Januar 2015, 12:53:51
@franzi

Ein paar Ueberlegungen dazu,aber nur den oesterreichischen Zeitungsmarkt
betreffend.

Die grossen ueberregionalen Blaetter (Kurier,Krone,Standard,Presse) bleiben
relativ stabil.Verschiebungen finden zwischen den verschieden Zeitungen statt.

Auch die regionalen Blaetter (Kleine Zeitung,Tiroler Zeitung OOe.Nachrichten etc.)
behalten ihr Auflagenvolumen.

Ebenfalls sind die periodisch erscheinenden Magazine (Profil,News,Format ) stabil.

Einzig die "Oesterreich" hat als MM massiv eingebuesst.

Wenn die Gesamtauflagszahlen bei den grosses Ueberregionalen zurueckgehen wuerden,
wuerde mich das nicht ueberraschen.Der Pool,aus dem die einzelnen Redaktionen ihre
News beziehen (APA) steht allen offen.
So kommt es vor,dass eine Meldung bis auf den Beistrich genau, in allen Zeitungen er-
scheint.Wozu sich da noch eine zweite Zeitung kaufen ?

Eine Herausforderung fuer Zeitungsverleger zumindest in Wien,sind die Gratiszeitungen.
Im Wesentlichen sind die Inhalte fuer eine oberflaechliche Information tauglich.

Da in Zeitungsredaktionen auch der Rechenstift immer staerker in den Vordergrund
tritt,sind damit journalistischen Tatendraengen oder gar investigativen Journalismus
Grenzen gesetzt.

Normal ist,dass das was ich heute in der Zeitung lese,ich gestern bereits im Fernsehen
gesehen habe. Wenn mich die Hintergrundinformation nicht interessiert,werde auch des-
wegen keine Zeitung kaufen,wo 1 Exemplar so 1 Euro kostet.

Wie oben schon angedeutet,beziehen die Redaktionen aus einem Pool ihre News.Da
ist es natuerlich klar,dass dann der Eindruck entsteht,die MM sind gleichgeschaltet.

Jock





Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 27. Januar 2015, 20:38:41
Eine besonders perfide,verlogene manipulative Berichterstattung konnte man heute im augenblicklichen Zentral-Organ der deutschen Luegenpresse in Spiegel-Online verfolgen.

Die Luege:

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/putin1ln4fmez2dp.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/auschwitz-gedenken-ohne-russlands-praesident-putins-fehler-a-1015006.html

Die Wahrheit:

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/putin2hg7xyofqak.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Quelle: http://de.sputniknews.com/politik/20150127/300817433.html

Evelyn Hecht-Galinski: Auschwitz-Gedenkfeier ohne Russland - Folgendes Telefon-Interview mit Ken Jebsen möchte ich auch den Lesern dieser Seite nicht vorenthalten:
Auschwitz-Gedenkfeier ohne Russland

"Am 27. Januar 1945, also vor genau 70 Jahren, wurde das weltweit wohl bekannteste Konzentrations- und Vernichtungslager der Nazis befreit. Die Befreier kamen in Uniform, es handelte sich um die Rote Armee. ...
...Es wird kein kollektives Gedenken aller großer Staatsmänner geben. Auf den Bildern, die unter anderem Angela Merkel, Barack Obama und Benjamin Netanyahu zeigen, wird dieses Jahr Wladimir Putin fehlen. Die geopolitische Großwetterlage wird auf die Befreiung von Auschwitz übertragen. Anders als 1945, als man den Russen für ihren „Besuch“ dankbar war, ist das russische Erscheinen 2015 unerwünscht."

Das Telefon-Interview: http://opposition24.de/evelyn-hecht-galinski-auschwitz-gedenkfeier-ohne-russland/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 27. Januar 2015, 20:53:50
Das einzige was Braun ist und das ich kenne sehe ich jeden Morgen auf dem Toilette! Da bist du leider bei mir an der Falschen Adresse!

Dann bin ich ja beruhigt und mit dem SV Rote Socke e.V. quit !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Hans Muff am 27. Januar 2015, 20:59:21
2 Klicks und Benno´s Welt gerät ins Wanken

http://www.spiegel.de/politik/ausland/auschwitz-gedenken-ohne-russlands-praesident-putins-fehler-a-1015006.html
Wladimir Putin ist in der Schmollecke, zieht sich darauf zurück, dass er keine persönliche Einladung zu der Gedenkfeier erhalten habe. Aber die hat nach aktuellem Stand niemand der Staats- und Regierungschefs bekommen, die in Auschwitz sein werden. Anders als in der Vergangenheit wurden diesmal nur die Botschafter einzelner Länder, auch Russlands, angeschrieben.

http://www.taz.de/!152744/
Nicht Polen ist für die Einladungen verantwortlich, sondern die Veranstalter, darunter das staatliche Auschwitz-Museum. Die Regierung in Warschau habe ihrerseits lediglich diplomatische Noten verschickt, heißt es. Putins Sprecher bestätigte, dass keine persönliche Einladung an den Präsidenten eingegangen sei. Dies sei allerdings offenbar in diesem Zusammenhang ohnehin nicht üblich, sagte er. Zum 60. Jahrestag war Putin vor zehn Jahren nach Auschwitz gekommen.

http://www.independent.co.uk/news/world/europe/holocaust-memorial-day-vladimir-putin-not-joining-world-leaders-at-auschwitz-amid-tensions-10004946.html
The organisers, Auschwitz-Birkenau State Museum and the International Auschwitz Council, opted to avoid direct invitations by Poland's President this year, instead asking countries that are donors to Auschwitz, including Russia, who they planned to send.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 27. Januar 2015, 22:00:39
@Benno

Wenn ein Redakteur einen Artikel schreibt und dabei seiner Meinung
Ausdruck verleiht,dass es in Fehler ist,wenn Herr Putin nicht zur Ge-
denkfeier kommt,dann geschieht dies unter Meinungsfreiheit.

Wenn der Spiegel diesen Artikel veroeffentlicht,geschieht dies unter
dem Schirm der  Pressefreiheit.

Es stellt sich ja bald heraus,ob dieser Beitrag richtig oder falsch ist.

Meiner Meinung nach hat es aber nichts mit Verlogenheit oder Manipulation
zu tun.

Zudem,was @Hans Muff dazu schon  ausgefuehrt hat,ist noch hinzuzufuegen,
dass die polnische Regierung es war,die nicht wuenschte,dass Herr Putin kommt.
Man wollte von dieser Gedenkfeier die politische Buehne fernhalten und hat eben den
Ausweg gefunden,diesmal keine persoenliche Einladungen zu verschicken.

Gerade,das Politische,das man von der Gedenkfeier fernhalten wollte ist,jetzt ein
Grund fuer Veraergerung.

Die polnische Regierung argumentierte sogar,dass es keine russische Soldaten ge-
wesen seien,die Auschwitz befreiten,sondern ukrainische.Diese Stellungsnahme hat
in der russischen Bevoelkerung fuer grosse Empoerung gesorgt.Das Nichtkommen
von Herrn Putin kann damit zusammenhaengen.

Ich findes es jedenfalls uebertrieben,wenn du da gleich von einer perfiden,verlogenen
und manipulativen Berichterstattung der deutschen Luegenpresse schreibst.

Perfid und Verlogen ist da eher das Agieren der polnischen Regierung.

Jock


Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 27. Januar 2015, 22:13:46
2 Klicks und Benno´s Welt gerät ins Wanken

Die von mir eingestellten Artikel sind nicht aus Benno's Welt sondern zwei herausgefilterte gegensaetzliche Standpunkte.
Wer wie der Luegen-Presse Versteher @Hans Muff  ausgerechnet nur die zur Zeit  uebelsten Vertreter dieser Kategorie als Quelle heranzieht dem ist nicht mehr zu helfen.

Selbst in den nicht gerade mit der Wahrheitsliebe glaenzenden Massenmedien laesst sich mit wenigen Klicks die zweifelhafte Verteidigung eines muffigen Tip-Users von Luegen der System-Medien belegen.
Ueberlebende von Auschwitz und der Nachkommen haben da eine ganz andere Meinung:

-------------------------------------------------------------------------------

sueddeutsche.de 27. Januar 2015, 09:44

"Gedenkfeier ohne Putin - Auschwitz-Überlebender beklagt "politische Instrumentalisierung"

Der Auschwitz-Überlebende und Vorsitzende des Opferverbandes Dachau, Max Mannheimer, fordert, dass Wladimir Putin zur Gedenkfeier in Auschwitz eingeladen wird.
Der polnische Außenminister Schetyna löst Empörung aus: Er schrieb die Befreiung des Konzentrationslagers ukrainischen und nicht sowjetischen Soldaten zu. ...

...Zahlreiche Politiker nehmen an der Gedenkfeier teil. In dem Vernichtungslager wurden mehr als 1,1 Millionen Menschen, darunter 900 000 Juden, ermordet. Die Ukraine-Krise überschattet jedoch den 70. Jahrestag der Befreiung. Putin wurde nicht eingeladen. ...

...In Deutschland erhob sich dagegen kaum Protest. Der Historiker Götz Aly sprach in einem Gastbeitrag der Berliner Zeitung von einem "geschichtspolitischen Skandal". Auch der Historiker Michael Wolffsohn meint, selbstverständlich hätte man Putin "als Repräsentant des Landes, dessen Armee Auschwitz befreite" einladen müssen. "

-------------------------------------------------------------------------------

Weiter die faz.net Dienstag, 27. Januar 2015

"Diesem Streit waren schon diplomatische Unstimmigkeiten darüber vorausgegangen, ob der russische Präsident Wladimir Putin an der Gedenkfeier teilnimmt, zu der etwa 300 ehemalige Häftlinge und Politiker aus ungefähr 40 Ländern erwartet werden. Nach Angaben aus dem Kreml kommt Putin nicht, weil es aus Polen keine offizielle Einladung gegeben habe. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, die russische Botschaft in Warschau habe einen Brief erhalten, in dem gestanden habe: „Sie können kommen, wenn Sie wollen. Wenn Sie wollen, sagen Sie uns, wer erscheinen wird.“ Auf „diese Art Einladung“ müsse man nicht antworten, sagte Lawrow."

--------------------------------------------------------------------------------

Weiter bild.de 27.01.2015 - 15:00 UHR:

"Vor Staats- und Regierungschefs sowie Regierungsmitgliedern aus rund 40 Ländern werden die drei ehemaligen Auschwitz-Häftlinge Halina Birenbaum, Kazimierz Albin und Roman Kent stellvertretend für die Überlebenden das Wort ergreifen.
Der russische Präsident Wladimir Putin ist nicht dabei. In Russland gab es zum Teil empörte Reaktionen, dass er als Vertreter der Befreier nicht explizit als Ehrengast eingeladen worden war. Die Gedenkstätte Auschwitz wies allerdings darauf hin, dass die Gedenkfeier nicht von der Warschauer Regierung organisiert werde."

-----------------------------------------------------------------------------

Unbeeindruckt davon luegt taz.de :

"Dass Staatsoberhäupter und Premierminister keine gesonderte Einladung erhielten, sondern lediglich eine diplomatische Anfrage, ob sie eventuell ebenfalls teilnehmen wollten, fand nur einer empörend und gar beleidigend: Wladimir Putin, der Präsident Russlands."

Nur einer ? ---------------------------------------------------------------

wdr5.de http://www.wdr5.de/av/audiohistorikeralyauschwitzgedenken100-audioplayer.html

"Interview - Auschwitz-Gedenken: Befreier von einst stehen abseits

Polen habe alles dafür getan, um den russischen Präsidenten Putin von der Gedenkfeier zur Befreiung von Auschwitz fernzuhalten, meint der Historiker Götz Aly. Er hält die Entscheidung für unverantwortlich. Denn das russische Volk habe die Hauptlast zur Niederschlagung des Nationalsozialismus geleistet. ...

...Vor dem 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz wird darüber gestritten, wer an der Gedenkveranstaltung teilnehmen darf. Doch während der deutsche Präsident Joachim Gauck ein gerne gesehener Gast ist, wollen die polnischen Gastgeber den Erben der Befreier - Russlands Präsidenten Wladimir Putin - nicht auf der Feier sehen. Ein schlechtes Signal sieht darin der Historiker Götz Aly: "Ich halte das für eine völlige Taktlosigkeit, für eine Frechheit und für geschichtlich auch ganz unvertretbar, auch politisch, dass man den Repräsentanten derjenigen, die die Hauptlast des Zweiten Weltkriegs getragen haben nicht einlädt", sagte er im Interview mit dem Morgenecho.

Auch die Entschuldigung, keiner der Staatsgäste habe eine offizielle Einladung erhalten, lässt Aly nicht gelten. "Die polnische Regierung hat alles daran gesetzt, Putin nicht einzuladen", ist er überzeugt."

-------------------------------------------------------------------------------

Sogar die linkezeitung.de schreibt am 17. Jan­uar 2015 :

"In einer Zeit, in der Min­is­ter­präsi­den­ten europäis­cher Staaten revi­sion­is­tis­che Geschichts­deu­tun­gen gegen Rus­s­land salon­fähig machen, ist es nur kon­se­quent, dass zum Gedenken des 70. Jahrestages der Befreiung des Ver­nich­tungslagers Auschwitz der Präsi­dent jenes Lan­des, das dieses am 27. Jan­uar 1945 befreit hatte, nicht ein­ge­laden ist. Bun­de­spräsi­dent und Kalter Krieger Gauck wird jedoch bei der Ver­anstal­tung teil­nehmen und spricht in Erin­nerung an Sow­jet­sol­daten von „Wesen mit asi­atis­chen Gesicht­szü­gen die nach Wodka rochen.“

Mit beißen­dem Sarkas­mus reagierten Nutzer der sozialen Net­zw­erke auf die fak­tis­che Aus­ladung des Präsi­den­ten der Rus­sis­chen Föder­a­tion, Wladimir Putin, von der bevorste­hen­den offiziellen Gedenk­feier zum 70. Jahrestag der Befreiung des von deutschen Hitler­faschis­ten betriebe­nen Ver­nich­tungslagers Auschwitz am 27. Jan­uar. "

-------  Wo "Die Linke" recht hat sie recht,nicht nur bei den Reden von Gregor Gysi und Oskar Lafontaine im Deutschen Bundestag.

"Wir verlangen die offizielle Einladung des höchsten russischen Repräsentanten. 27 Millionen sowjetischer Menschen verloren im Kampf gegen die faschistische Barbarei ihr Leben. Wo bleibt der ihnen gebührende Respekt? Wir fordern ihn ein!

Zu den ersten Unterstützern gehören: Sahra Wagenknecht, Ellen Brombacher, Diether Dehm, Jürgen Eger, Victor Grossman, Thomas Hecker, Heidrun Hegewald, Jürgen Herold, Prof. Dr. Hermann Klenner, Horsta Krum, Oskar Lafontaine, Prof. Dr. Moritz Mebel, Prof. Dr. Sonja Mebel, Inge Gutmann, Kurt Gutmann, Friedrich Rabe, Dr. Andrej Reder, Joachim Traut, Dr. Volkmar Vogel. ...
...Die Unterzeichner beziehen sich auf die Forderung des Direktors des Simon-Wiesenthal-Zentrums in Israel, Efraim Zuroff, vom 14. Januar (www.i24news.tv/en/opinion/57693-150114-putin-should-be-invited-to-auschwitz)

Quelle: https://www.jungewelt.de/2015/01-19/026.php

--------------------------------------------------------------------------------

Auch wir verlangen: Putin sollte nach Auschwitz eingeladen werden.
Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit.
Auschwitz – allein das Wort erzeugt bis heute und für alle Zeiten ein Gefühl abgrundtiefen Grauens.
Die bestialischsten Verbrechen wurden dort begangen.
Millionenfach. Die Rote Armee setzte dem ein Ende.

Es ist empörend, dass der russische Präsident Wladimir Putin zu den Gedenkfeierlichkeiten anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz nicht offiziell eingeladen wurde – unabhängig davon, ob es allgemein üblich ist, Staats- und Regierungschefs hierzu einzuladen.

Sieht man von der dankenswerten Erklärung des Simon-Wiesenthal-Zentrums in Jerusalem ab, so regt sich über diesen politisch-moralischen Skandal kaum jemand auf.

Sieben Jahrzehnte nach der maßgeblich durch die Sowjetunion unter unglaublichen Opfern bewirkten Zerschlagung des Faschismus hat der Russenhass wieder monströse Ausmaße angenommen.

Irrationalität regiert.

Es ist irrational, den Repräsentanten des Landes nicht direkt zur Gedenkveranstaltung in Auschwitz einzuladen, dessen Armee den Überlebenden dieser Mordfabrik die Freiheit brachte.

Das ist Geschichtsrevisionismus perfidester Art.

Wir verlangen die offizielle Einladung des höchsten russischen Repräsentanten.

27 Millionen sowjetischer Menschen verloren im Kampf gegen die faschistische Barbarei ihr Leben.

Wo bleibt der ihnen gebührende Respekt? Wir fordern ihn ein!

Erstunterzeichner:
Ellen Brombacher, Thomas Hecker, Heidrun Hegewald, Jürgen Herold, Prof. Dr. Hermann Klenner, Horsta Krum, Prof. Dr. Moritz Mebel, Prof. Dr. Sonja Mebel, Inge Gutmann, Kurt Gutmann, Friedrich Rabe, Dr. Andrej Reder, Joachim Traut, Dr. Volkmar Vogel.

Weitere Unterstützerunterschriften bitte bis zum 27. Januar 2015 an: kpf@die-linke.de

Quelle: http://www.ostsee-rundschau.de/Das%20Echo.htm
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Hans Muff am 27. Januar 2015, 22:39:34

Die von mir eingestellten Artikel sind nicht aus Benno's Welt sondern zwei herausgefilterte gegensaetzliche Standpunkte.
Wer wie der Luegen-Presse Versteher @Hans Muff  ausgerechnet nur die zur Zeit  uebelsten Vertreter dieser Kategorie als Quelle heranzieht dem ist nicht mehr zu helfen.

Selbst in den nicht gerade mit der Wahrheitsliebe glaenzenden Massenmedien laesst sich mit wenigen Klicks die zweifelhafte Verteidigung eines muffigen Tip-Users von Luegen der System-Medien belegen.
Ueberlebende von Auschwitz und der Nachkommen haben da eine ganz andere Meinung:
Du hast Recht, und ich damit meine Ruhe. Bin raus (falls es nicht noch ganz dicke kommt).
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 27. Januar 2015, 23:06:40
Du hast Recht, und ich damit meine Ruhe. Bin raus (falls es nicht noch ganz dicke kommt).

Es geht nicht darum ob du oder ich recht hast,sondern ob die Medien ueber Geschehnisse die Wahrheit berichten.
Wir haetten uns diesen umfangreichen Diskurs zu Auschwitz und Putin tatsaechlich sparen koennen.
Wenn ? - ja wenn ich auf @hyny's Experten-Rat gehoert haette bei gegensaetzlichen Meinungen zu politischen Themen sich zuallererst bei der "Neuen Zürcher Zeitung" zu informieren:

"Am Dienstag gedenken Spitzenpolitiker aus vierzig Ländern des Endes des Mordens in Auschwitz. Den höchsten Vertreter der damaligen Befreier, Russlands Präsidenten Putin, wollte Polen jedoch nicht dabeihaben.

Ein diplomatischer Trick

Wie die Zeitung «Rzeczpospolita» diese Woche berichtete, behalf man sich in Warschau deshalb mit einem diplomatischen Trick. Anders als in vergangenen Jahren wurden anstatt formaler Einladungen lediglich Verbalnoten an die Hauptstädte verschickt. ...

... In Polen herrscht eine gewisse Erleichterung über diese Lösung. «Rzeczpospolita» kommentierte am Donnerstag, vor dem Hintergrund der Krise gelte es, Kontakte mit russischen Spitzenpolitikern auf ein Minimum zu reduzieren. Mit der Einladung an Moskau, aber nicht direkt an Putin, sei dies gelungen. Iwanow sei eine gewichtige, aber weniger kontroverse Figur. Damit bestehe die Chance, dass fortan der Gedenkanlass und nicht die Gästeliste im Fokus stehe. Demgegenüber kritisierte das Simon-Wiesenthal-Zentrum das Vorgehen. In einem Kommentar für ein israelisches Nachrichtenportal schrieb der Direktor des Jerusalemer Büros, Ephraim Zuroff, es sei die Rote Armee gewesen, die dem Morden in Auschwitz ein Ende gesetzt und mit enormen Opfern wesentlich zur Niederlage des Dritten Reichs beigetragen habe. Wenn es jemand verdiene, an den Feierlichkeiten teilzunehmen, dann Putin."

Der vollstaendige Artikel : http://www.nzz.ch/international/geteiltes-gedenken-1.18467868
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 27. Januar 2015, 23:56:24
(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/szcusj27ng4b.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Polizei sucht zwei auffaellig blasse Diebe

"Bei der Polizei ist man oftmals sehr erfinderisch, um die Nationalität von Tätern zu verschleiern. Nicht selten gibt man eine Erstmeldung heraus und später eine Folgemeldung mit Bild der gesuchten Personen. Hier hat man wohl nur den Text der Erstmeldung übernommen und nur das Bild der Gesuchten aus der Folgemeldung eingefügt. Oft hat man sehr genaue Täterbeschreibung, bis hin zur Farbe der Socken. Die vermutliche Nationalität wird meist verschwiegen, es sei denn ein Deutscher wird gesucht. Liebe Polizei, so wird man die Täter auch nicht finden, oder man will die Täter nicht finden."

Quelle: http://www.netzplanet.net/polizei-sucht-zwei-blasse-afrikaner/19935

Zuletzt: http://zuerst.de/2015/01/27/luegenpresse-zeitung-bezeichnet-schwarze-juwelen-raeuber-als-auffaellig-blass/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 28. Januar 2015, 04:18:45
Dann bin ich ja beruhigt und mit dem SV Rote Socke e.V. quit !

Einverstanden!  [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 28. Januar 2015, 05:18:15
Hofberichterstatter (28.1.2015)


Bevor China zur Weltwirtschaftslokomotive aufgestiegen ist, gab es dort die "Wandzeitungen". Da wurde die Zeitung nicht gefaltet als Beitrag für das Altpapier nach Hause geliefert, sondern als Plakataushang an die Wand geklebt. Wer Lust hatte - und es war angeraten, dazu Lust zu haben - ist stehengeblieben und hat die neuesten Worte des großen Vorsitzenden gelesen. Auf diese Weise haben eine gute Milliarde Chinesen erfahren, was sie zu denken und zu meinen hatten.

In Würzburg gab es das auch mal, ein Zeitungsverlagshaus mitten in der Stadt, das sein Tageblatt ins Schaufenster stellte, damit Passanten es kostenlos lesen konnten. Heute steht dort eine Einkaufspassage... Die Wandzeitungen sind jedoch viel älter. Am 31. Oktober 1517 hat ein gewisser Martin Luther eine Wandzeitung an eine Kirchentür in Wittenberg angeschlagen und 130 Jahre später waren deswegen zwei Drittel der Mitteleuropäer tot. Da sage noch mal einer, die Presse habe keine Macht!

Der Vorläufer der Zeitungen war die Kirche. Sie bestimmte die Meinung der Bevölkerung, ihre Priester verkündeten die kirchliche Propaganda bis ins letzte Dorf. Die Kirche beanspruchte die Wahrheit für sich, verkündete ihre Lehren mit der Autorität, die Vertreter Gottes auf Erden zu sein. Die Kirche verwahrte in ihren Klosterbibliotheken das Wissen der Welt, die Kirche beherrschte in ihren Klosterschulen das Bildungswesen. Selbst die Universitäten, die sich im ausgehenden Mittelalter konstituierten, standen unter der Kontrolle der Kirche. Luthers "Wandzeitung" wurde nicht umsonst an eine Kirchentür geschlagen. Doch verbreitet wurde sie über eine neue Erfindung: die Druckerpresse. Erst damit wurden Zeitungen ermöglicht, wurde aus Handschriften ein Massenmedium.

weiterlesen hier : http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 29. Januar 2015, 07:13:51
Schon wieder so eine perfide,verlogene und manipulative Berichter-
stattung der deutschen Luegenpresse,die @Benno offenbar gerade
verschlaeft.

Der Spiegel berichtet davon,dass Stunden nach der Ernennung des griechischen
Ministerpraesidenten,dieser zum russischen Botschafter eilte,um sich Glueckwuensche
des Herrn Putin abzuholen.

Naja,wenn es so gewesen waere,waere es traurig und ein wohl einmaliger diplo-
matischer Vorgang.

Gewoehnlich sucht ein Botschafter um einen Termin an,wenn er dem Gastland
etwas zu bestellen hat.Meist geschieht dies auf der Ebene Botschaft zu Aussen-
ministerium.
Dass ein Ministerpraesident zu einer auslaendischen Botschaft "eilt" um sich dort
was abzuholen,ist mit einer vollstaendigen Unterwerfung zu umschreiben.

Aber im Spiegel steht es so.

Ich halte dies fuer eine Zeitungsente,die aber nicht deswegen in die Welt gesetzt wurde,
um den perfiden,verlogenen und manipulativen Umtrieben gerecht zu werden,sondern eher
der Unwissenheit und Dummheit des Artikelverfassers zuzuschreiben ist.

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: malakor am 29. Januar 2015, 07:17:36
Also Dummenpresse statt Luegenpresse.   ;D
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 29. Januar 2015, 08:06:19
@malakor

Diesen Eindruck gewinnt man.
Gestern war in einer oesterreichischen Zeitung eine Fotoserie erschienen,
wo neben Justin Bibers Haus auch andere Anwesen von amerikanischen
Persoenlichkeiten vorgestellt wurden.

Darunter auch das Haeuschen des amerikanischen Aussenministers Donald
Rumsfeld !

Durch diesen Pressebericht erfuhr nicht nur Herr Rumsfeld sondern auch die
erstaunte Oeffentlichkeit von seinem Wirkungskreis.

Bislange war er/man der Meinung,er sei nur Verteidigungsminister gewesen.

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 29. Januar 2015, 08:59:32
Ja, mit den "Wahrheiten verdrehen" ist das so eine Sache. Dabei geht die "Lügenpresse"
doch eher handzahm mit den grössten Verbrechern dieser Welt um. Putin hat sich inzwischen
rund 12 Milliarden Dollar (manche munkeln von mehr) Privateigentum zugestanden. Seine
vielen Pracht-Immobilien  mal aussen vor gelassen. Und wer seine staatliche "Wahrheitspresse"
kritisiert, endet mit der Kugel am Bein, oder mit den Kügelchen im Kopf. Schwer vorstellbar,
dass jemand sterben muss, weil er in Dresden "Lügenpresse" ruft? Nun, in Putins Reich ein
völlig normaler Vorgang.
Man stelle sich nur vor, Frau Merkel würde die Dresdner Rufer reihenweise in ein KZ, ähm,
sibirisches Arbeitslager stecken lassen und würde Milliarde um Milliarde einsacken.
So gesehen, behandelt die "Lügenpresse" manche Schwerverbrecher geradezu wohlwollend.

Ich glaube, die Merkel hat Obama bein letzten Treffen insgesamt achtmal(!) angelächelt - solche
extremen Vergehen werden fast nur im Internet diskutiert und schwer angeklagt, richtig so!
Und die "Lügenpresse"? Sie schaut da einfach weg - Gesindel!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 29. Januar 2015, 10:32:51
@Tommi

dir ist aber schon bewusst, dass du in einem Land lebst, auf das ein Großteil deines Vorpostings (unter Austausch der Namen und evtl. leichter Korrektur der Summe) auch passt :-)

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: fidelio am 29. Januar 2015, 10:47:28
zu @Jock 212
Kann ja leicht moeglich sein, dass die diplomatische Aktion
einmal umgedreht wurde. Hat halt der Wolga oder Moskwitsch
keinen Sprit gehabt.
fidelio
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 29. Januar 2015, 11:17:55
@Tommi

Mich frisst der Neid !

12 Mrd.Dollar plus Luxusimmobilien sollen Herrn Putin gehoeren ?

Donnerwetter !Dabei glaubt man es gar nicht,wenn man in seine Vermoegens-
erklaerung schaut. Da ist die Rede von 2 alten Autos,einer kleinen Wohnung und
einem Barvermoegen von 150.00 Dollar,nebst einem kleinen Stueck Land das
Herrn Putin gehoeren sollen.

O.k. diese Aufstellung ist aus dem Jahr 2007.

Wenn man weiteren Schaetzungen zu Herrn Putins Vermoegensverhaeltnisse
trauen darf,dann belaufen sich diese auf 40 Mrd. Dollar,wie Herr Belkowski
verlauten laesst oder sogar auf 130 Mrd.Dollar.wie die "Sunday Times" 2014 her-
ausgefunden haben will.

Das Einzige,was ich von all dem glaube,ist,dass es keinerlei Belege fuer diese Behaupt-
ungen gibt.

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Januar 2015, 11:55:14
@Jock

Wäre ich Anhänger einer Verschwörungstheorie, antwortete ich jetzt (z.B. unter Berufung auf meinen Verstand), da kann man mal sehen kann, wie gerissen der das angestellt hat.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 29. Januar 2015, 11:56:41
@jock, das ist das Problem - gäbe/gibt es Beweise, sie wären/sind gefälschte
Dokumente der "Lügenpresse", das steht doch eindeutig fest! Richtig?
Im gleichen Atemzug werden die gröbsten Lügen der russischen Medien als
selbstverständliche Wahrheiten beurteilt. Richtig?
Wäre es dir um die Wahrheit Putins gegangen Jock, du hättest dich nicht
nur um die Zahl der Milliarden(!) bemüht. Die Toten und Verschleppten, die
Putins Schergen auf dem Gewissen haben, scheinen dir kein Wort der Rede
wert zu sein. Richtig?
Von seinen Kriegsverbrechen ganz zu schweigen!
Wie, die USA doch auch? Gut, aber die nehme ich dafür auch nicht in Schutz!

@Suksabai, ja und wenn, Thailand verteidige ich politisch doch auch nicht...
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: dart am 01. Februar 2015, 14:21:45
DIE SPUR DER 40.000 PROSTITUIERTEN - Ein Gerücht und sein Weg in die Medien

http://www.deutschlandradiokultur.de/die-spur-der-40-000-prostituierten-ein-geruecht-und-sein.976.de.html?dram%3Aarticle_id=309418
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 09. Februar 2015, 00:20:55
>>Lügensender WDR: “Lawrow schürt Ängste vor Kaltem Krieg”

Als vorsätzliche Täterin muss Eva Corell vom BR gelten. Sie berichtet von der Sicherheitskonferenz in München und verbreitet die westliche Propaganda, obwohl sie an der Quelle der Information sitzt. So wie eine Katrin Eigendorf Nachrichten vorsätzlich fälscht, fälscht auch Eva Corell ihre Berichte, um den Bürgern das Feindbild der russischen Aggression einzutrichtern. Zu hören ist das am Sonntag Morgen stündlich in den Nachrichten des WDR:

Corell: “...Der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan eröffnete den letzten Tag der Münchner Sicherheitskonferenz. Er mahnte, dass die Rolle der Vereinten Nationen als zentraler Stützpfeiler und Garant der internationalen Sicherheit gefährdet sei. Auch, weil der Sicherheitsrat durch die derzeitige Konfrontation Russlands mit den westlichen Ländern, blockiert ist. Dies hatte auch der gestrige Auftritt des russsischen Außenministers in München gezeigt. Mit heftigen Attacken gegen die USA und die Europäer hatte Sergey Lavrov die Angst vor einem neuen Kalten Krieg geschürt.“

Mit welcher Frechheit Corell hier lügt, Informationen verschweigt und die Rede Annans verfälscht, um Propaganda zu verbreiten, ist einfach unglaublich – aber wir werden es hier ganz exakt nachweisen.

Tatsächlich hat Annan mit keinem Wort über die Ukraine gesprochen oder Russland auch nur erwähnt. Kofi Annans Rede drehte sich ausschließlich um den Konflikt im Nahen Osten. Er sprach über den Irak, Syrien, Israel und Palästina und was er äußerte, war massive Kritik an der westlichen Politik.

...Dass die Lügnerin Corell auch Sergey Lawrows Rede propagandistisch verfälscht und mit keinem Wort wiedergibt, was der tatsächlich gesagt hat, wird die Leser dieses Blogs nicht weiter wundern. Lügner wie Corell wissen, dass die Mehrheit der deutschen Bürger weder Zeit noch Interesse hat, sich darüber zu informieren, was Lawrow in Wahrheit gesagt hat. Sie vertrauen naiv darauf, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk sie schon richtig informieren wird.

Wenn Corell also frech behauptet, Lawrow hätte Ängste vor einem Kalten Krieg geschürt, so ist das blanker Unsinn. Auch Lawrow hat an die Verbrechen und die Doppelmoral des Westens erinnert. Das NATO-Propagandamagazin Spiegel nannte das einen “Rundumschlag”, hat aber natürlich nichts Substanzielles, was Lawrows Darstellung widerlegen könnte. Der Mann sagt schlicht und einfach nichts anderes, als die Wahrheit.

...FAZIT:

Freche Lügen, das Verschweigen unbequemer aber entscheidender Wahrheiten und eine totale Verzerrung der Realität bestimmen das Bild der Propaganda, die den deutschen Bürgern von ARD und ZDF vorgesetzt wird. Die transatlantischen Printmedien berichten wie gewohnt im Gleichschritt. Auch sie geben den Lesern keine O-Töne der russischen Seite, sondern verbreiten Lügen und politisch intendierte Verzerrungen dessen, was Lawrow oder Putin tatsächlich sagen. "

Der vollstaendige Artikel:

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/02/08/lugensender-wdr-lawrow-schurt-angste-vor-kaltem-krieg/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Hans Muff am 09. Februar 2015, 00:34:04


"Es geht ja bei den Verschwörungstheorien nicht darum, die "Wahrheit" zu finden, sondern gegen die Ofizielle Version zu sein, weil man sowieso gegen alles ofizielle ist... Weil man sich von der breiten Masse abheben möchte!"
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 13. Februar 2015, 19:44:21
Die Luegenpresse: Die im Bericht angefuehrten Unwahrheiten lassen sich alle ohne weiteres nachpruefen, wenn man die noetige Zeit dazu hat.

http://www.hintergrund.de/201502063419/hintergrund/medien/was-nicht-passt-wird-passend-gemacht.html (http://www.hintergrund.de/201502063419/hintergrund/medien/was-nicht-passt-wird-passend-gemacht.html)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 13. Februar 2015, 20:39:44
@franzi, du weisst doch - Im Krieg stirbt die Wahrheit immer zuerst.

Tausche "geprüfte Feind-Lügenpresse" gegen "geprüfte Freund-Lügenpresse"? Bitte, nur zu.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 14. Februar 2015, 17:12:05
Die Luegenpresse: Die im Bericht angefuehrten Unwahrheiten lassen sich alle ohne weiteres nachpruefen, wenn man die noetige Zeit dazu hat.
http://www.hintergrund.de/201502063419/hintergrund/medien/was-nicht-passt-wird-passend-gemacht.html (http://www.hintergrund.de/201502063419/hintergrund/medien/was-nicht-passt-wird-passend-gemacht.html)
fr

Ich möchte jetzt nicht zwingend jede Verlinkung und Quelle nachrecherchieren, aber nach Lektüre dieses Artikels meine ich ein Musterbeispiel genauer Berichterstattung gelesen zu haben!

 {* {* {* {* {*

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: malakor am 24. Februar 2015, 11:29:37
Gibt es irgendwo eine aktuelle Liste der deutschsprachigen Mitglieder der Luegenpresse ?

Da koennte man dann immer gleich nachgucken.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 24. Februar 2015, 11:43:13
https://www.youtube.com/watch?v=CvD4xramxEw (https://www.youtube.com/watch?v=CvD4xramxEw)

Gibt aber noch andere dies Betreffende (Sendungen der Anstalt).

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Tommi am 24. Februar 2015, 12:03:11
Gibt es irgendwo eine aktuelle Liste der deutschsprachigen Mitglieder der Luegenpresse ?

Da koennte man dann immer gleich nachgucken.

Schau einfach in die aktuelle Wochen-Broschüre vom "ABF"-Verlag.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. März 2015, 09:13:11
Nicht nur in DACH gibt es eine Luegenpresse
Zitat
Wolf Blitzer benutzte (am 13. März auf CNN) den Deckmantel eines Nachrichtenprogramms, um Propaganda ganz im Stil des Dritten Reichs oder vielleicht auch von George Orwells 1984 zu verbreiten. Die Orchestrierung präsentierte Russland als eine massive aggressive militärische Gefahr. Der Bildschirm war gefüllt mit abgeschossenen Raketen und einem Aufmarsch von amerikanischen Generälen Strangelove, die darauf drängten, provokante Maßnahmen gegen die russische Gefahr zu ergreifen. Blitzers Programm ist Teil der orchestrierten Propagandakampagne, die den Zweck verfolgt, die Amerikaner auf einen Konflikt mit Russland vorzubereiten.

Die Propaganda war dermaßen verantwortungslos und es wurden für eine Medienorganisation dermaßen viele unverhohlene Lügen verbreitet, dass es offensichtlich war, dass CNN und Wolf Blitzer keine Angst zu haben brauchten, wegen Verbreitung von Kriegsfieber zur Rede gestellt zu werden. Die sogenannten „Mainstream-Medien“ sind zu einem Propagandaministerium geworden.

Ähnliche Propaganda wird im Vereinigten Königreich verbreitet, wo Verteidigungsminister Michael Fallon Russland zu einer „realen und präsenten Gefahr“ für Europa erklärte. Soldaten und Panzer der Vereinigten Staaten von Amerika werden in die baltischen Staaten gekarrt unter dem Vorwand, dass Russland angreifen wird.
http://antikrieg.com/aktuell/2015_03_15_cnn.htm (http://antikrieg.com/aktuell/2015_03_15_cnn.htm)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 10. April 2015, 06:59:45
Zitat
Der 37-jährige Parlamentsabgeordnete und Fraktionsführer von Syriza hat nun vor dem Landgericht Athen eine Klage gegen Bild, bild.de sowie Autor Paul Ronzheimer eingereicht. Die Zuständigkeit des Landgerichts Athen sei gegeben, denn: Bild ist in Griechenland erhältlich, bild.de öffentlich zugänglich.

Zitat
Fest steht: In der griechischen Gesetzgebung genießt der Schutz in der Öffentlichkeit stehender Personen vor verleumderischen und ehrabschneidenden Medienberichten eine hohe Bedeutung. Es drohen drakonische Geldstrafen – eine Obergrenze existiert nicht. Und: Die Urteile können in Deutschland zwangsvollstreckt werden. Für in Griechenland verhängte Gefängnisstrafen gilt: Sie sind per Rechtshilfeersuchen auch in Deutschland zu verbüßen.

http://www.journalist.de/aktuelles/meldungen/griechenland-die-1-million-euro-klage-gegen-bild.html (http://www.journalist.de/aktuelles/meldungen/griechenland-die-1-million-euro-klage-gegen-bild.html)

 ;D

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 22. April 2015, 09:38:57
Liebe Mitmember, mache sich jeder seine Gedanken über Massenmedien:

(http://up.picr.de/21671125sk.jpg)

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 24. April 2015, 03:44:34
Das muss man erst mal schaffen! Mit so ernstem Gesicht diese Aussage treffen (das Lachen am Ende des Videos wird wohl nicht das Thema betreffen)

https://youtu.be/150ERJIl2jo (https://youtu.be/150ERJIl2jo)

Wie immer leicht ueberzogen, von Pispers

https://www.youtube.com/watch?v=-MBJSg5f-OA (https://www.youtube.com/watch?v=-MBJSg5f-OA)

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 24. April 2015, 08:17:27
@franzi

bist mir mit dem Pispers zuvorgekommen, aber der von dir hergestellte Kontext Steinmeier - Pispers ist genial!

 ;} {*

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 05. Mai 2015, 16:19:31
Da ich nicht Russisch kann, muss ich eben diese Uebersetzung von http://politrussia.com/opozitsiya/pod-rossiyu-zalozhena-541/ (http://politrussia.com/opozitsiya/pod-rossiyu-zalozhena-541/)

Zitat
Der Besitzer des Portals ist seit kurzem “Hearst Shkulev Digital. Ural”. Auf Nachfrage teilt der Leiter der Justizabteilung mit, dass es der Gesellschaft aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten egal ist, ob Werbung wahrheitsgetreu ist oder nicht. Er verteidigt sich auch ein wenig damit, dass man in den Foren jedem Gelegenheit gibt, sich mitzuteilen. Wie erklärt er dann, dass die Beiträge, die auf die Probleme mit diesen Grundstücken hinwiesen, gelöscht wurden? Das werde man gar nicht erklären, war die Antwort. Seitdem “Hearst Shkulev Digital. Ural” e1.ru übernommen hat, atmet das Portal einen neoliberalen Geist. (Neoliberal in Russland = Position der US-Regierung.) Eine Recherche über die Wurzeln der Hearst Shkulev fördert zutage, dass der US-Medienkonzern HearstCorporation (1887 gegründet, 17500 Mitarbeiter) über eine Kette von Tochterfirmen Besitzer der Hearst Shkulev ist. Wer des russischen mächtig ist, kann sich im verlinkten Beitrag und zusätzlich hier im Detail darüber informieren, wie viele russische regionale Medien in US-Hand sind. Hunderte Print- und Online-Medien sowie hunderte populäre Foren. Und die Suche hat gerade erst begonnen. Zurück zur Wohnsiedlung. Das Portal e1.ru schaltet Werbung für die Grundstücke. Schon jetzt ist absehbar, dass die Käufer hinters Licht geführt werden. Sie werden Kredite aufnehmen und bald feststellen, dass ihr Traum zum Alptraum wird, weil der versprochene Gasanschluss nicht da ist, die “ruhige” Lage sich genau zwischen einer Bundesstraße und einer Eisenbahnlinie befindet und das Grundstück womöglich überhaupt nicht bebaut werden darf, weil es genau auf der Strecke eben dieser Straße oder Eisenbahn liegt. Wer verhindert gerade aktiv, dass die Menschen in der Region auf diese Probleme hingewiesen werden? e1.ru. Und wer wird die Probleme der jetzt betrogenen Menschen maximal ausschlachten und die Regierung verantwortlich dafür machen, dass sie den Menschen deren Wohnträume zerstört? Sie ahnen es schon. e1.ru und andere US-kontrollierte Medien. US-gelenkte Medien in Russland sind in letzter Zeit schon dadurch aufgefallen, dass sie genau dann Skandale gegen die föderalen Politiker anheizen, wenn diese Politiker versuchen, die Netzwerke der USA mit ihren russischen Verbündeten zu stören.

zur Kenntnis nehmen.

http://vineyardsaker.de/analyse/hybrider-krieg-an-einem-konkreten-beispiel/#more-3435 (http://vineyardsaker.de/analyse/hybrider-krieg-an-einem-konkreten-beispiel/#more-3435)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 10. Juni 2015, 20:16:47

Wehe es bestreitet nochmal jemand, wir hätten Pressevielfalt ... .. ..

(http://up.picr.de/22197271mv.jpg)

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 10. Juni 2015, 20:23:12
Wieso nicht !

Jeder hat eine andere Schlagzeile, und bei den Artikeln auch keine copy & paste von den anderen ...  ;)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: joggi am 11. Juni 2015, 17:09:13
http://marialourdesblog.com/wie-uns-die-medien-tauschen-beweisvideo/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Haus am 11. Juni 2015, 17:21:19
Absolut

OHNE Worte

verarsche auf höchster Ebene
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: chauat am 11. Juni 2015, 17:53:31

OHNE Worte


jup
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ullrich am 11. Juni 2015, 20:47:21
http://marialourdesblog.com/wie-uns-die-medien-tauschen-beweisvideo/

Typisch für Verschwörungs-Paranoiker: Nur hören und sehen was man will - seine persönliche Wahrheit hat man sich ja schon vorher zurecht gelegt.

Wer beim Beitrag der ARD zum Ukaine-Hubschrauber-Abschuss genau zuhört, der würde hören "... Das sollen Bilder sein die ...".
Auch beim ZDF: "Triumphierend stellen die Seperatisten ihren Erfolg ins Netz."

Bei beiden Nachrichten wird klar gestellt, dass die Echtheit der Videos nicht überprüft werden kann. Wer hinterher von Medienlüge (der deutschen Medien) spricht, hat sein Gehirn abgeschaltet. Die einzige Medienlüge kam von den Terroristen und russischen Invasoren in der Ostukraine.
Das ein Hubschrauber abgeschossen wurde, haben beide Seiten bestätigt, nur das Video war ein Fake.

Den Medien insgesamt muss man leider vorwerfen, immer weniger ihre Quellen zu verifizieren. Da steht der Wettbewerb - möglichst der Erste zu sein - vor journalistischer Sorgfalt.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: vicko am 11. Juni 2015, 22:37:27
Typisch für Verschwörungs-Paranoiker: Nur hören und sehen was man will - seine persönliche Wahrheit hat man sich ja schon vorher zurecht gelegt.

Es ist auch noch die Frage, woher die Verschwörungs-Paranoiker ihre vermeintliche Sicherheit hernehmen, dass ihre eingestellten Verschwörungs-Medien/Blogs der Wahrheit und den Tatsachen entsprechen ?  Um dann ihrerseits und bereitwillig andere Medien als Lügenpresse zu diffamieren ?
Wurden die Informationen entsprechend verifiziert oder wird per se einfach geglaubt, was so ein selbsternannter Internet-Guru verkündet, zumal, "Glaube heißt nicht wissen wollen, was wahr ist"...(Friedrich Wilhelm Nietzsche)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 12. Juni 2015, 02:28:03
Ist es Aufgabe von Staatsmedien Geruechte ("sollen", "angeblich"), Luegen und Propaganda ("Syrische Beobachtungsgruppe fuer Menschenrechte") oder Tatsachen zu verbreiten?

Dieser Blog befasst sich naeher mit den MM.

https://propagandaschau.wordpress.com/ (https://propagandaschau.wordpress.com/)

fr



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 12. Juni 2015, 06:01:25
Zitat
Wer hinterher von Medienlüge (der deutschen Medien) spricht, hat sein Gehirn abgeschaltet.

Das Gegenteil dürfte der Wahrheit näher kommen . Wer einem Kriegstreiber Jatzenjud und seiner von

westlchen Medien 1:1 übernommenen Propaganda " GLAUBEN " schenkt , die anderen Netz Infos aber

als VT Mist abtut , zeigt hier offen , wie einseitige Propaganda zur einzigen Wahrheit wahrgenommen wird !

Jedem das seine wenn da Physik Gesetze auf den Kopf gestellt werden , Freifall Gebäude entstehen ,

magische Kugeln die um Ecken fliegen können ... ja wer so einem Mist sein Vertrauen schenkt , der glaubt

auch wenn er in Lourd in`s Wasser springt ist er seinen Krebs los und das Tote länger leben , weil sie wieder

auferstehen .
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 12. Juni 2015, 06:08:41
Irgendwie gefällt mir diese Meldung: Vor 25 Jahren wurde Rußland unabhängig. Ja, ehrlich. Der Schreiberling der Wahrheitsmedien sagt sogar, daß Rußland heute 25 Jahre alt würde. Konkret meint er natürlich, daß an diesem Freitag vor 25 Jahren die Sowjetunion aufgelöst worden ist und das alte Rußland wiederbelebt wurde. Wobei Boris Jelzin da eher ein Rückschritt denn ein neuer Aufbruch gewesen ist. Ja, in diesen schönen Neunzigern haben die Amerikaner geglaubt, die zufällig jüdischen Oligarchen würden Rußland in eine ausbeutungsfähige Kolonie umwandeln. Erst mit Putin wurde alles besser, das heutige Rußland ist eher mächtiger als die einstige Sowjetunion. Was aber auch daran liegt, daß die USA in diesen 25 Jahren deutlich abgebaut haben. Also: Alles Gute zum 25. Geburtstag, Rußland! Und ein Na Starowje auf die tausend Jahre zuvor!

...

Das Intranet des Bundestages wurde infiltriert, vermutlich von einem ausländischen Geheimdienst. Das wäre nicht unbedingt einer Meldung wert, schließlich ist der Bundestag nur eine Außenstelle der EUdSSR, die abnickt, was aus Brüssel kommt. Geheimnisse gibt es dort auch keine, die einschlägigen Porno-Bilder stammen sowieso von einem NSA-Server. Interessant ist jedoch, daß jetzt eventuell 20.000 Rechner ausgetauscht werden sollen. 620 Bundestagsabgeordnete, jeder habe einen Desktop, ein Notebook und ein Tablett - sind 1.820 Rechner. Geben wir jedem Abgeordneten fünf Mitarbeiter mit eigenen Rechnern, sind das 3.100 weitere Rechner. Dann gibt es noch die Rechner der Bundestagsverwaltung, der Bundestagskantine, der Bundestagsbar, des Bundestagsbierkellers... Also, ich komme auf etwa 5.000 Rechner, die im Bundestag sinnvoll eingesetzt werden können. Wozu die anderen 15.000 Rechner da sind, ist mir schleierhaft. Es geht ja nicht um eine Firma, in der schwer oder wenigstens produktiv gearbeitet wird. Eines jedoch ist sicher: Bezahlt wird dieser Gerätepark von uns, den Steuerzahlern.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ullrich am 12. Juni 2015, 09:08:21
Erst mit Putin wurde alles besser, ...

Auch wie süß: Ein Putin-Versteher! Oder/Und ein Mitarbeiter der Petersburger Trollburg?

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 12. Juni 2015, 09:15:39
Ullrich ( ich habe kein "l" vergessen )

Das Wort PUTIN VERSTEHER solltest Du nicht negativ belegen ,

denn wenn kein Verstehen der " ANDEREN SICHT " Einzug bei diesen

polit Huren einsetzt wird das nichts mehr mit den RUSSEN .

Mir persönlich ist die russische Admin jedenfalls näher als US Admin !

Abschließend : hast Du jetzt die Position von Tommi dem Seeteufel eingenommen ?

Sir Christopher Lee ist gestorben ... wer hat also jetzt noch Angst vorm bösen Mann oder

den Mächten des Bösen  {:}
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ullrich am 12. Juni 2015, 13:47:58
Abschließend : hast Du jetzt die Position von Tommi dem Seeteufel eingenommen ?

Verstehe ich nicht - bist du hier im Forum "Der Riddler" ? Für Rätsel ist mir echt zu heiß.

Und was ist ein "Jatzenjud" - hat das irgendwas mit Juden zu tun?

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 12. Juni 2015, 14:12:47
(http://666kb.com/i/czfldf3z4yyeovcb1.jpg)

Der Gegenspieler von Batmann .. der " Riddler"  der bin ich nicht ...

ich lese keine US Schund Romane !

Da bin ich schon eher a.G. persönlicher u. langjähriger Erfahrungen

Jemand der Russland und deren Interessen nachvollziehen kann !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ullrich am 12. Juni 2015, 15:00:03
ich lese keine US Schund Romane !

Und das ist auch gut so, denn Selbstzensur hält einen auf dem rechten Weg.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 12. Juni 2015, 15:16:51
ich lese keine US Schund Romane !

Schade, Alex!

Ich meinerseits bin mit sämtlichen Arten amerikanischer Comics aufgewachsen und getraue mich zu behaupten,
dass diese "Lektüre" tiefere Einblicke in die amerikanische Seele gewährt als so manche wissenschaftliche Abhandlung  >:

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 12. Juni 2015, 18:14:29
Die Nachwirkungen sieht man heute noch in Figuren wie Hulk , Spiderman ,

Captain Amerika , Batman , Avengers , R.E.D . und wie sie alle heißen .

Sie brauchen ihre Bösewichter wie die Filmhelden , ihre Angst vor den

bösen Russen etc. um von vielem was bei ihnen so gar nicht funktioniert

zu übertünchen . Das sie vor aller Welt dann noch auf einen hochstapelnden

irakischen Chemie Ing. mit seinen Chemiewaffen LKW`s trotz CIA reingefallen

sind wie bei ihrer Hexenjagd auf Kommunisten in den Staaten passt alles ins

Bild ! Als Weltpolizist haben sie genauso kläglich versagt , wie es ihre heutigen

Ordnungshüter bei den Rassen Schandtaten noch praktizieren .
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ullrich am 12. Juni 2015, 19:27:48
Der Gegenspieler von Batmann .. der " Riddler"  der bin ich nicht ...

Jetzt weiß ich's: Du bist der zuständige Mitarbeiter der RuPATiF

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 12. Juni 2015, 19:38:03
Wie man(n) sich als " Durchblicker " doch täuschen kann ...

ich bin schon seit fast 30 Jahren kein Mi(e)t Arbeiter mehr  :]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 12. Juni 2015, 20:38:54
 :] Man muss aber nicht unbedingt ein Alexversteher sein  :]
lass ihm seinen Putin, der wirds schon richten  }{
Due USAer sind ja auch nicht besser  C--
Wir retten die Welt  {[   --C
tausendfache Mittel , um die Welt zu zerstoeren, auf b --Ciden Seiten.
Wie verrueckt , bekloppt, muss man sein, um das als normeler Mensch nicht zu sehen  :-X
Aber, bitte , weiter so  {[
Da verhungern viele Menschen und die haben keine anderen Sorgen  {[  Bull auch diese Nationen.
Alleine der Haushalt fuer die USA an das Millitaer wuerde das Hungerproblem loesen  :'(
Geschweige, das der anderen Nationen  {[
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 13. Juni 2015, 11:00:45
Erst mit Putin wurde alles besser, ...

Auch wie süß: Ein Putin-Versteher! Oder/Und ein Mitarbeiter der Petersburger Trollburg?



Wie waere es, wenn der suesse Ullrich sich a bissl updaten wuerde? Dann wuerde er sich vielleicht solche Peinlichkeiten ersparen {{

Ein Tipp: Nicht beim Spiegel und Konsorten nachblaettern!

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 13. Juni 2015, 12:42:12
Endlich wieder Zofferei  {:}

Thema vorerst geschlossen
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 21. Juni 2015, 11:28:03
Zitat
Selbstverständlich muss Russland im Informationskrieg endlich handeln. Mit dem Start von RT-Deutsch hat man zwar gezeigt, dass man in Moskau erkannt hat, wie wichtig es ist, die deutsche Öffentlichkeit zu erreichen, weitere Maßnahmen im Informationskrieg gegen die westliche Propaganda sind aber dringend geboten – und dürfen sich keiner schmutzigen Mittel bedienen. Nicht aus einer naiven Weltanschauung heraus, sondern weil man sich dadurch selbst schaden und das bisher Erreichte erheblich gefährden würde.

Leider ist RT Deutsch mehr als schwach.

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/13/russland-im-informationskrieg/ (https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/13/russland-im-informationskrieg/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 21. Juni 2015, 19:13:23
Was dich aber nicht daran hindert, diese "schwache Vorstellung" immer wieder hier auf den Tisch zu  bringen...  :-X
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Hans Muff am 21. Juni 2015, 22:22:29
https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/13/russland-im-informationskrieg/ (https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/13/russland-im-informationskrieg/)

fr
Und wenn ich auf solche Absätze stoße, fällt mir das Weiterlesen regelmäßig schwer.
So kommt es, dass eine zum Abschluss eines Hochschulstudiums zu dumme Landschaftsgärtnerin sich anmaßt, in einem fremden Land, dessen Sprache, Kultur und politische Verhältnisse sie noch weniger versteht, als die Biologie eines DIN A4-großen Blumenkastens, Menschen aufzuwiegeln und gemeinsam mit anderen Dummköpfen in diesem Land einem Bürgerkrieg den Boden bereitet, in dem bisher Zigtausende ihr Leben verloren und weitere 2 Millionen vertrieben wurden.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 21. Juni 2015, 23:22:10
 Die Propagandasprüche scheinen sich seit den Zeiten der "grossen friedliebenden Sowjetunion" nicht geändert zu haben.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Juni 2015, 05:06:52
Hans Muff, wenn dir das
Zitat
in dem bisher Zigtausende ihr Leben verloren
aufstoesst: die Ziviltoten werden offiziell immer zu niedrig angegeben. Das beste Beispiel ist Dresden. Ein paar Jahre nach dem Krieg vom Roten Kreuz festestellt: 250 000, derzeit mit allen moeglichen Verrenkungen: 25 000, in zwanzig Jahren wahrscheinlich 15 000.
Die in der Ukraine immer wieder angegebene Zahl von 6tausendetwas stimmt mit Sicherheit nicht.

namtok, weshalb friedliebend unter Anfuehrungszeichen? Da scheint von der Propaganda "die sowjetischen Gefahr" noch was haengen geblieben zu sein ;D

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 22. Juni 2015, 13:20:27
Der Spruch von der "friedliebenden Sowjetunion" war deren eigene Propagandaerfindung.

Das ist noch hängengeblieben, nur was hat das mit der Gegenseite zu tun ?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 23. Juni 2015, 06:35:54
Weil die Sowjets im Gegensatz zur Gegenseite vergleichsweise tatsaechlich friedliebend waren.

Wie man den MM trauen kann, ein weiteres Beispiel:

Zitat
Wenn selbst die Münzsammler nicht mehr kaufen
Autor:

    Bloomberg

Datum:

    13.06.2015 10:29 Uhr

Selbst die treusten Fans des Edelmetalls bleiben nun bei Goldkäufen zurückhaltend. Experten sprechen von einer „kompletten Kapitulation“. Doch einige Banken haben noch Hoffnung.
Münzsammler haben sich bisher als treue Goldfans erwiesen. Selbst in den vergangenen Jahren, als der Preis für das Edelmetall sank und sank, blieben Goldmünzen vergleichsweise gefragt. Doch nun verschmähen selbst die treuen Anhänger den glänzenden Rohstoff – und zwar international.

Beim Bullion Trading LLC-Shop in New York brachen die Absätze mit Münzen aus Edelmetallen im Mai um 35 Prozent ein, wie deren Eigentümer Isaac Kahan zu berichten weiß. Auch die weltweit größte zentrale Münze, US Mint, hat im Mai den schwächsten Absatz der Goldmünzen „American Eagle“ seit acht Jahren verzeichnet. Ähnliche Signale kommen aus Australien, dem weltweit zweitgrößten Produzenten von Goldmünzen. Einer Prognose von TD Securities wird die Nachfrage für Edelmetallmünzen weltweit voraussichtlich auf den niedrigsten Stand seit 2008 fallen.

"-und zwar international."

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/gold-in-der-krise-wenn-selbst-die-muenzsammler-nicht-mehr-kaufen/11910600.html (http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/gold-in-der-krise-wenn-selbst-die-muenzsammler-nicht-mehr-kaufen/11910600.html)


Zitat
Degussa: Goldverkäufe um bis zu 50 Prozent gestiegen
Degussa Edelmetalle Mix

Anlageprodukte in Gold und Silber: Degussa hat seinen Online-Umsatz gegenüber Vorjahr sogar verdoppelt.

Die Degussa Goldhandel GmbH meldet für die ersten fünf Monate des Jahres einen Gesamtabsatz in Höhe von mehr als 500 Millionen Euro.

Deutlich über einer halben Milliarde Euro habe der Gesamtumsatz der Degussa Unternehmensgruppe in den ersten fünf Monaten des Jahres 2015 betragen. Das meldete die Degussa Goldhandel GmbH am heutigen Dienstag.

Gegenüber Vorjahr sei der Umsatz damit in den einzelnen Monaten zwischen 30 und 50 Prozent gestiegen, heißt es in der Pressemitteilung. Als wesentlichen Grund für die stark gestiegene Edelmetallnachfrage führt Degussa die Verunsicherung der Anleger hinsichtlich der Lage an den Finanzmärkten an.

http://www.goldreporter.de/degussa-goldverkaeufe-um-bis-zu-50-prozent-gestiegen/gold/51229/ (http://www.goldreporter.de/degussa-goldverkaeufe-um-bis-zu-50-prozent-gestiegen/gold/51229/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 26. Juni 2015, 04:09:06
Hände weg von Eritrea!
Zitat
FRAGE: Seit dem vergangenen Schiffbruch von Flüchtlingen im Mittelmeer steht Eritrea im Zentrum der Medienberichte. Sie, die Sie das Land gut kennenund häufig dort sind, was halten Sie von dem, was über Eritrea in der westlichen Presse geschrieben wird ?

ANTWORT: Man muss zuerst die Art und Weise hinterfragen, wie die Medien über Eritrea berichten. Die Zeugenaussagen der Flüchtlinge sind zahlreich. Aber haben Sie gehört von denen in der Diaspora, die ihre eritreische Regierung unterstützen? Haben sie irgendwo die Antwort des Präsidenten, eines Ministers oder eines Botschafters auf die Angriffe gegen Eritrea lesen können? Stellen Sie sich vor, Sie sollten über Kuba informieren, was wäre Ihre Analyse wert, wenn Sie nur auf Zeugenaussagen der Exil-Kubaner in Florida sich stützen würden? Wenn die Presse derart arbeitet, auf einseitige Weise, ohne das Wort allen Parteien zu geben, kommt man in den Bereich der Propaganda und nicht der Information.

Zitat
F.: Wer will Druck auf Eritrea ausüben und warum?

A.: Auf ökonomischer und politischer Ebene ist Eritrea ein Stein im Schuh des westlichen Neokolonialismus. Afrika ist ein Eldorado für die Multis. Es ist der reichste Kontinent … mit den ärmsten Menschen! Und dann gibt es ein afrikanisches Land, das erklärt und in der Praxis beweist, das Afrika sich nur entwickeln kann, wenn es sich von der westlichen Bevormundung befreit. Präsident Afwerki ist sehr deutlich in dieser Frage: „Fünfzig Jahre und Milliarden Dollar postkoloniale Hilfe haben sehr wenig bewirkt, um Afrika aus seiner chronischen Armut herauszureißen. Die afrikanischen Gesellschaften von Behinderten.“ Und er fügte hinzu, dass Eritrea auf seinen eigenen zwei Beinen stehen muss. Folglich, wie alle afrikanischen Führer, die solche Ansichten gegen den Kolonialismus vertreten, ist Isaias Afwerki ein Mann geworden, der in den Augen des Westens niedergeschlagen werden muss.

http://einarschlereth.blogspot.com/2015/06/vorbereitung-fur-ein-zweites-libyen.html#more (http://einarschlereth.blogspot.com/2015/06/vorbereitung-fur-ein-zweites-libyen.html#more)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Khun Saket am 26. Juni 2015, 11:50:52
Hmm, sehr interessant franzi.

Mal eine andere Sichtweise.

Man hört die ganze Zeit von Eritrea und wie schlimm die Diktatur dort sein soll. Aber niemand kennt das Land wirklich.

Was jetzt stimmt weis ich nicht. Aber es regt zum nachdenken an.

Danke franzi
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Bruno99 am 26. Juni 2015, 13:30:05
Man hört die ganze Zeit von Eritrea und wie schlimm die Diktatur dort sein soll. Aber niemand kennt das Land wirklich.

Aber es regt zum nachdenken an.

speziell in der Schweizer sollten sich da mal ein paar Gedanken machen, sie wird praktisch ueberschwemmt von "Fluechtlingen" aus Eritrea  {[
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 26. Juni 2015, 14:13:20
@Khun Saket

Dass niemand das Land wirklich kennt,liegt daran,dass es so gut
wie keinen Tourismus gibt und dass es wirtschaftlich uninteressant ist.

Aber ein paar Kennzahlen helfen einen Uberblick zu bekommen :

Human Development Index  0,381 reiht das Land an die 182.Stelle.

Menschenrechtslage : schlecht.Verfolgung,Folterungen,Verschwindenlassen u.s.w


Analphetisierungsrate bei Maedchen : 30 %

Genitalbeschneidung : 89 % (2002) weiblich

Ausgaben fuer Gesundheit : 3,6 %
                      Bildung:        2,4 %
                      Militaer:        6,3 % des BIP


Stelle ich diese Werte jenen der Schweiz gegenueber,muss sich @Bruno
nicht wundern,dass soviele kommen.

Jock





Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 26. Juni 2015, 14:43:42

Wie man den MM trauen kann, ein weiteres Beispiel:

Schön für die Firma, wenn sie trotz eines schrumpfenden Goldmarktes ihre Geschäfte steigern konnte. Nur was hat das mit Verschwörung zu tun?

 Der Goldpreis  eiert seit Monaten um diese Tiefstkurse herum und das Interesse am Gold nimmt ab, da beisst die Maus keinen Faden ab !


Für die umweltzerstörerischen Goldminen ist das sogar eine "gute Nachricht" wenn sich das Auswaschen von Goldspuren immer weniger lohnt.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Bruno99 am 26. Juni 2015, 14:55:55
Jeder Eritreer, der behauptet Dienstverweigerer zu sein, kann nach Asylgesuch in der CH bleiben (Entscheid 2013).

Dass die Gesuche danach in die Hoehe schnellten, und weiterhin Rekordzahlen zu verzeichnen sind, konnte man ja nicht ahnen  {+

(https://lh3.googleusercontent.com/-Mbte8hRWOb4/VY0FSV-EkbI/AAAAAAAAD5I/SDSXVPRQWxA/s640/2015-06-26_14-54-07.jpg)  Quelle: bazonline

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 26. Juni 2015, 14:58:23
Zitat
Wie man den MM trauen kann, ein weiteres Beispiel:

Das Erfolgserlebnis in Elmau ... 2 Grad Klima Ziel blah blah ...

im Widerspruch Förderung der Technik in der Arktis nach Öl zu bohren .

Wenn das dort vermutete Gas & Öl gefördert werden , kann das Ziel mit den

2 Grad max Erwärmung nie Wirklichkeit werden !) siehe Panorama gestern Abend !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 26. Juni 2015, 17:53:43
Hmm, sehr interessant franzi.

Mal eine andere Sichtweise.

Man hört die ganze Zeit von Eritrea und wie schlimm die Diktatur dort sein soll. Aber niemand kennt das Land wirklich.

Was jetzt stimmt weis ich nicht. Aber es regt zum nachdenken an.

Danke franzi

Was stimmt oder nicht, weiss keiner von uns, da niemand dort war.
Dieser Herr aber schon

Eritrea: Afrikanischer ideologischer Ebola für Imperialisten
http://einarschlereth.blogspot.com/2014/12/eritrea-afrikanischer-ideologischer.html (http://einarschlereth.blogspot.com/2014/12/eritrea-afrikanischer-ideologischer.html)

Und zu den Sanktionen

http://einarschlereth.blogspot.com/2011/09/wikileaks-enthullt-die-lugen-der-un.html (http://einarschlereth.blogspot.com/2011/09/wikileaks-enthullt-die-lugen-der-un.html)

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 26. Juni 2015, 17:57:43

Wie man den MM trauen kann, ein weiteres Beispiel:

Schön für die Firma, wenn sie trotz eines schrumpfenden Goldmarktes ihre Geschäfte steigern konnte. Nur was hat das mit Verschwörung zu tun?

 Der Goldpreis  eiert seit Monaten um diese Tiefstkurse herum und das Interesse am Gold nimmt ab, da beisst die Maus keinen Faden ab !


Für die umweltzerstörerischen Goldminen ist das sogar eine "gute Nachricht" wenn sich das Auswaschen von Goldspuren immer weniger lohnt.

Wie meinst du das mit "Verschwoerung"?
Das ist nicht der Verschwoerungstheoretikerthread.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Khun Saket am 27. Juni 2015, 07:38:24
Nun, ich hätte nie nach Eritrea im Internet gesucht, weil:

Eritrea? wo ist das den? nie gehört. Ah, da kommen Flüchtlinge her, sagen die Medien. Und dann liest man schon den nächste Artikel.

franzis Post regt dazu an selbst mal zu recherchieren. Selbst eine Meinung zu bilden.

Es ist erstmal gut etwas anderes zu lesen als das was sonst so in den Medien steht.

Eine Bewertung zu Eritrea, ob schlecht oder gut, gebe ich mit Absicht nicht ab.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Juni 2015, 09:04:34
Die in Eritrea herrschende Partei nennt sich Volksfront für Demokratie und Gerechtigkeit.
Allein diese Namenswahl lässt vermuten, dass dort derzeit und auch in fernerer Zukunft weder Milch noch Honig fließen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 27. Juni 2015, 10:35:02

Berichterstattung über Griechenland:

 Merkels Propagandamaschine


Eine Kolumne von Georg Diez


Jeder Artikel, der von der "Rettung" Griechenlands spricht, richtet moralisch. An solcher Berichterstattung zeigt sich, wie manipulativ ein Journalismus agiert, der vor allem von deutschen Interessen handelt.

Kolumne
Propaganda, sagt Edward Bernays, der den Begriff geprägt hat, ist die Reduktion der komplexen Wirklichkeit auf einige wenige, leicht zu verstehende Erklärungen, und es ist dabei letztlich egal, ob diese Erklärungen auch stimmen.

Sein Klassiker "Propaganda" erschien 1928, weit vor Fernsehen und Internet, er ist mehr Handlungsanweisung für die Mächtigen als Kritik an der Manipulation der Massen - gerade deshalb lohnt es sich heute, ihn mal wieder zu lesen.

Denn in seinem Sinn ist zum Beispiel jeder Artikel, der die Eurokrise darauf reduziert, dass Merkel oder Schäuble oder Brüssel oder sonst irgendjemand Griechenland "rettet", nichts anderes als Propaganda.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-diez-ueber-die-berichterstattung-zu-griechenland-a-1040882.html#ref=meinunghp
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. Juni 2015, 13:29:57
Die in Eritrea herrschende Partei nennt sich Volksfront für Demokratie und Gerechtigkeit.
Allein diese Namenswahl lässt vermuten, dass dort derzeit und auch in fernerer Zukunft weder Milch noch Honig fließen.


Deine Vermutung ist falsch.

Zitat
In Eritrea ist die Gesundheitsversorgung einschließlich Medikamente praktisch kostenlos. Die Krankenstationen sind sauber; die für Kinder sind voller Stofftiere. Dem Land ist es gelungen, die Kindessterblichkeit dramatisch zu senken durch Impfprogramme und ständige Verbesserung der medizinischen Versorgung.
Zitat
Eritrea ist jetzt eins der wenigen afrikanischen Länder, die viele der Millennium Entwicklungsziele erreichen werden. Bei der Unabhängigkeit lag die Lebenserwartung bei 49 Jahren und beim letzten Zensus bei 63 Jahren (sehr hoch nach afrikanischem Standard). 1991 lag die Erwachsenen- Alphabetisierung bei 20 - 30 % und bei Frauen bei 10%. 2008 war sie auf 65 % und 2010 auf 74% gestiegen und das realistische Ziel für 2015 wird bei 80% liegen.

Wir sprechen über post- und funktionelle Alphabetisierung Programme, aber vor allem, wie wirklich demokratisch das System ist. Nicht 'demokratisch' im westlichen Sinne, sondern demokratisch im Sinne von Teilnahme des Volkes bei der Beschlussfassung; der Entwickung von Schulbüchern und der Blockierung von Projekten, die den Gemeinden keinen Vorteil bieten.

Beide Ministerien - das für Gesundheit und das für Erziehung - stimmen überein, dass Eritrea, obwohl es wiederholt von mehreren UN-Behörden gelobt wird, wie der UNDP und der UNESCO, nur sehr selten in der West-Presse Erwähnung findet.

Ist das keine Leistung, unter Beruecksichtigung der Vergangenheit? Und, wo fliest schon Milch und Honig? In der Schweiz vielleicht, weshalb es so viele dorthin zieht.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 28. Juni 2015, 01:30:11
... lässt vermuten, dass dort derzeit und auch in fernerer Zukunft weder Milch noch Honig fließen.

Deine Vermutung ist falsch.

Dann läuft ja anscheinend in Eritrea vieles im grünen Bereich.  :-)
Nun muss man nur noch eine positiv klingende Erklärung dafür finden, dass so viele Eritreer aus ihrer Heimat flüchten.

Solche Erklärungungen aus den unsäglichen, total verlogenen Massenmedien darf man dafür natürlich nicht benutzen  {--  :
>>http://www.heute.de/massenflucht-aus-eritrea-staatsterror-treibt-menschen-auf-die-flucht-39047432.html (http://www.heute.de/massenflucht-aus-eritrea-staatsterror-treibt-menschen-auf-die-flucht-39047432.html)<<

Zitat
Aus keinem anderen Land Afrikas fliehen so viele Menschen nach Europa wie aus Eritrea. Der Grund: Eine Diktatur terrorisiert die Bevölkerung. Willkürliche Inhaftierungen, systematische Folter, Hinrichtungen seien alltäglich, klagen UN-Beobachter an.

Dabei hat Eritrea nur ca. 6 Millionen Einwohner.

Oder aus >>http://www.tagesschau.de/ausland/eritrea-100.html (http://www.tagesschau.de/ausland/eritrea-100.html)<<

Zitat
Eritrea galt einmal als der beste Staat Afrikas, mit einer vorbildlichen Verfassung. Heute wird Eritrea das Nordkorea Afrikas genannt. Isoliert von seinen Nachbarn, abgeschottet und mit eiserner Hand regiert.

...

Das Land ist eines der ärmsten der Welt. Aber das ist nur einer der Gründe, warum jedes Jahr Tausende die gefährliche Flucht über die Grenze wagen.

...

Eines der repressivsten Regime der Welt

...

Wer über die Grenze fliehen will, gilt als Deserteur und kann sofort erschossen werden. Das Schizophrene daran: Das Land ist auf die rund eine Million Auslandseritreer und auf das Geld, das sie ihren zurückgebliebenen Verwandten schicken, angewiesen. Geschätzt ein Drittel der Wirtschaftsleistung Eritreas wird von Flüchtlingen erbracht, die in ihrem eigenen Land als Verbrecher betrachtet werden.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 28. Juni 2015, 03:17:20
Es wird ja darauf hingewiesen, dass eine beispiellose Medienkampagne gegen Eritrea gefuehrt wird. Da sind die zwei strammen Staatsfunker ZDF und ARD, leider, leider, keine Ausnahme.

Zitat
klagen UN-Beobachter an.

Wenn ich UN lese, schlage ich normalerweise voller Ehrfurcht die Hacken zusammen, aber nicht immer {{

Zitat
Anfang Juni hat der Hochkommissar für Menschenrechte der UNO einen niederschmetternden Bericht über Eritrea veröffentlicht. Laut diesem Bericht ist die eritreische Regierung „verantwortlich für flagrante, systematische und allgemeine Menschenrechtsverletzungen“. Der Bericht fügt hinzu, dass „diese Verletzungen Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen können“.

Auch hier wieder basiert der Bericht ausschließlich auf den Zeugnissen der Flüchtlinge, da die eritreische Regierung sich weigerte, die Untersuchungskommission der UNO ins Land zu lassen. Doch ein Bericht, der ausschließlich auf Aussagen von Asylsuchenden beruht, kann nicht glaubhaft sein. In der Tat zögern manche, die Asyl haben wollen, nicht, ihre Herkunft zu fälschen und das zu erzählen, was das Empfängerland hören will. Unter den Flüchtlingen findet man also auch Äthiopier, die sich für etwas ausgeben, was sie nicht sind, um Asyl zu bekommen. 2013 haben zwei französische Parlamentarier dem Innenministerium einen Bericht unterbreitet über die gefährliche Nähe zwischen denen, die einen Status als politische Flüchtlinge wollen und jenen, die Wirtschaftsflüchtlinge sind. Für letztere werden von mafiösen Netzen Fluchtwege nach Europa ausgetüftelt mit vorbereiteen falschen Zeugenaussagen und Dossiers ihrer Verfolgung. Und wenn manche Inspekteure der UNO mutige Arbeit leisten und ausscheiden, weil sie den Großmächten missfallen, gibt es andere, die nicht zögern, ihre Pflicht der Objektivität auf dem Altar politische Interessen zu opfern.

2011 zum Beispiel hat dasselbe Hochkommissariat für Menschenrechte die Intervention der NATO ermöglicht, indem es Libyen der Repression mit Panzern und Luftwaffe gegen friedliche Demonstranten anklagte. Heute weiß man, dass jene Anklagen völlig aus der Luft gegriffen waren. Aber damit wurde Druck auf die libysche Regierung ausgeübt. Dasselbe geschieht heute mit Eritrea.

fr
Titel: Re: Warum verschweigen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 28. Juni 2015, 03:55:20
Zitat
Die Schweiz ist eine der letzten Bastionen, in denen noch offen über die Nationalität von Straftätern gesprochen wird. Das soll jetzt verboten werden. Grüne, Linke und Migrations-Politiker wollen die Eidgenossen endlich politisch korrekt umerziehen. Dabei zeigt gerade das nahe Deutschland, zu welch heillosem Chaos es führt, wenn über die Täter-Nationalitäten geschwiegen wird.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/peter-harth/das-grosse-schweigen-medien-und-polizei-kennen-keine-kriminellen-auslaender-mehr.html (http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/peter-harth/das-grosse-schweigen-medien-und-polizei-kennen-keine-kriminellen-auslaender-mehr.html)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 03. Juli 2015, 08:26:12
Goebbels laesst gruessen {{

ZDF-heute verkauft Syrizas “Nein”-Demo gegen Austerität als Pro-Euro-Demo

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/30/lugenpresse-auf-hochtouren-zdf-heute-verkauft-syrizas-nein-demo-gegen-austeritat-als-pro-euro-demo/ (https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/30/lugenpresse-auf-hochtouren-zdf-heute-verkauft-syrizas-nein-demo-gegen-austeritat-als-pro-euro-demo/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 03. Juli 2015, 08:39:44
Seltsame Sprachregelungen auch bei der DW ASIA ,

da wird der AMI Botschafter mit seinen Spionage Installationen

auf dem Hausdach zu " GESPRÄCHEN " eingeladen ... früher

sprach man von der der Botschafter wurde einbestellt !

Die Richtantennen auf der US Botschaft sind immer noch aufs

Kanzleramt ausgerichtet ... da fragt sich der technisch interessierte

Bürger doch , warum den AMIES kein Ultimatum gestellt wird , diesen

Dachausbau restlos zu entfernen oder mit Störsendern so  zu geblasen

zu werden , das die Angestellten zum Telefonieren das Haus verlassen müssen !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Helli am 04. Juli 2015, 01:12:08
(...)da wird der AMI Botschafter mit seinen Spionage Installationen auf dem Hausdach zu "GESPRÄCHEN" eingeladen ... früher sprach man von der der Botschafter wurde einbestellt!

Die Richtantennen auf der US Botschaft sind immer noch aufs Kanzleramt ausgerichtet ... da fragt sich der technisch interessierte Bürger doch, warum den AMIS kein Ultimatum gestellt wird, diesen
Dachausbau restlos zu entfernen oder mit Störsendern so  zu geblasen zu werden, dass die Angestellten zum Telefonieren das Haus verlassen müssen!
@Alex, das ist doch jetzt schon mehrfach durchgekaut worden. In DE haben die Amis das Sagen! Wo ist also der Aufreger? Wer also wird seinen Chef zu einem Gespräch "einbestellen"?
...und, wenn unsere Hampelmänner das Abhören stören dürften, hätten sie das längst veranlasst!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 08. Juli 2015, 12:13:41
https://www.youtube.com/watch?v=1IklMGIn2iY

Die Zeit und ihre Lüge von der Selbstkritik


Peter Harth

Die Deutschen glauben selbst ihren Qualitätsmedien nicht mehr. Deshalb fragt jetzt auch Die Zeit: »Alles Lügen?« Die Selbstkritik bleibt Propaganda – und sinkt noch tiefer. Es ist die Rache an den TV-Satirikern – Sündenböcke, die angeblich das Vertrauen zwischen Publikum und Journalisten zerstört haben. Das ist noch eine Lüge. Denn es bleibt dabei: Deutschlands Medien haben sich selbst in die Vertrauenskrise manövriert. Durch den Linksruck und die freiwillige Gefangenschaft in NATO-Netzwerken.

Ist der Ruf erst einmal ruiniert, schreibt es sich ganz ungeniert – aber Spaß macht es den Journalisten nicht mehr: Deutschlands Medien haben ein Problem mit ihrem Publikum; das glaubt ihnen inzwischen nichts mehr. Sogar Die Zeit räumt es jetzt zähneknirschend ein: Ja, die Leser halten uns Journalisten für Lügner. Die Medien geben damit ihren Ruin zu, denn sie besitzen nur ein Kapital: Der Glaube daran, dass es richtig ist, was sie schreiben und senden. Fast ein halbes Jahr schwieg Die Zeit eisern. Nach dem Motto: Ein Problem wird erst zum Problem, wenn es Problem genannt wird. Das Verschleppen und Verharmlosen half aber nichts mehr. Seitdem stehen die Medien unter Generalverdacht, auch Die Zeit.
 

Die Macher der linksliberalen Wochenzeitung organisierten regelmäßig Eliten-Gipfel mit – etwa die Bilderberg-Konferenz. Sie sind besonders gut in Lobby-Netzwerken eingebettet – etwa der Atlantik-Brücke. Ihren Lesern gegenüber wahrt Die Zeit aber kühle Distanz – belehrt sie gerne und schulmeisterlich und ignorierte die verlorene Glaubwürdigkeit, so gut es ging.


http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/peter-harth/die-zeit-und-ihre-luege-von-der-selbstkritik.html
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Bruno99 am 08. Juli 2015, 20:37:35
Heute im EU Parlament, 20Minuten berichtet:

(https://lh3.googleusercontent.com/-vhQopf2gV-0/VZ0mgnOjo9I/AAAAAAAAD70/Rxbo0dt9ntg/s668/%2525231.jpg)

darauf erfolgt folgender Kommentar:

(https://lh3.googleusercontent.com/-05BncLozKq0/VZ0m7LgeE6I/AAAAAAAAD78/AmDl222HuSE/s554/%2525232.jpg)

Manfred Weber attakiert Tsipras:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/EVP-Fraktionschef-Weber-attackiert-Tsipras-4419454

Zitat
Der Vortrag des EVP-Fraktionschefs wurde immer wieder von Zwischenrufen aus dem rechten und linken Lager unterbrochen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Juli 2015, 08:26:43
Wie großartig derartige Sparmaßnahmen wirken, hat ein gewisser Heinrich Brüning erlebt. Der hat das Deutsche Reich in die tiefste Depression gespart. Nach ihm kam jemand, der den eigenartigen Namen Adolf Hitler getragen hatte. Der hat keine einzige dieser Sparmaßnahmen rückgängig gemacht, dafür aber die Wirtschaft angekurbelt. Die Depression war zu Ende, die Arbeitslosen sind von den Straßen verschwunden und die Deutschen plötzlich alle Nazis.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
 (http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html)

Herr W. vergaß darauf hinzuweisen, dass der größte Teil der Schulden, die heute Europa belasten, dadurch entstanden sind, dass mit schuldenfinanzierten Ausgabeprogrammen versucht wurde, die Wirtschaft anzukurbeln. Ganz offensichtlich hat diese Wunderwaffe öfter versagt als gewirkt.

Funktioniert hat das Ganze damals u.a. auch nur, weil das Reich strengste Devisenkontrollen verfügte. Aber damals dachte noch kein Deutscher daran, als Rentner in Thailand zu leben.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 11. Juli 2015, 16:03:18
Helmut Kohl tot !

Aber nur 102 Sekunden,dann verschwand die Meldung beim
On-line Auftritt von "Die Welt " wieder.

Diese Meldung war nicht lange genug einsehbar,um Herrn Kohl die
Gelegenheit zu geben,seinen eigenen Nachruf zu lesen.

Eine zerknirschte Redaktion entschuldigte sich und erklaerte das
Versehen damit,dass die Bedieneroberflaeche des Eingabemoduls
geaendert wurde und da der Mensch ein Gewohnheitstier ist,ging
diese Meldung hinaus.

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 11. Juli 2015, 17:01:35


Funktioniert hat das Ganze damals u.a. auch nur, weil das Reich strengste Devisenkontrollen verfügte. Aber damals dachte noch kein Deutscher daran, als Rentner in Thailand zu leben.


und nicht so sehr viele Ihr Geld am Fiskus vorbei ins nahe Ausland zu verbringen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 08. August 2015, 04:26:02
Die interviewte aeltere Dame bringts auf den Punkt  :D

https://www.youtube.com/watch?v=k0T96xbBDWE (https://www.youtube.com/watch?v=k0T96xbBDWE)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 14. August 2015, 01:22:47
--- ARD-plusminus 12.08.2015: "Aufschwung in Portugal?" ---

In deutschen Talkshows muss Portugal häufig als Gegenbeispiel für Griechenland herhalten. Dort gehe es deutlich aufwärts, weil man die Vorgaben der Troika umgesetzt hat. Aber stimmt das wirklich? Nein, es stimmt nicht! Und in Spanien und Italien sieht es nicht viel besser aus, wie aktuelle TV-Beiträge zeigen.

www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/12082015-plusminus-portugal-100.html - Video: 8:20 min.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 14. August 2015, 02:03:32
--- Ganz Südeuropa (Griechenland, Italien, Spanien, Portugal) ist seit längerem in der Krise, und es wird nicht  besser ---

Es wird zumeist nur von den Krisen in Griechenland, Spanien und Portugal berichtet, jedoch weniger von der Krise in Italien. Wer die folgenden TV-Beiträge über die Krise in Italien anschaut, muss sich wirklich um die Zukunft Europas sorgen. Auch wenn teilweise von 2013 berichtet wird, so hat sich die Situation bis heute keineswegs verbessert.

1) Ausgepresst wie Zitronen: Italien in der Krise - www.youtube.com/watch?v=4q9luGxuKSc (51:48)

2) Showdown am Mittelmeer: Südeuropa in der Krise - Italien - www.youtube.com/watch?v=_nl-LSU7lys (50:02)

Auch Italien, welches seit einigen Jahrzehnten in der Krise ist, hätte man nicht in die Euro-Union aufnehmen dürfen. Allerdings hoert man von keinem Politiker, dass auch in diesem Fall unsere Politiker eine falsche Politik betrieben.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. August 2015, 07:32:42
Da die Leserkommentare in den MM immer antiamerikanischer werden, werden von der US Botschaft Trolle gesucht, die dagegen angehen ;D

(https://lh3.googleusercontent.com/-n0SFsf1ONQI/VdfBHDq0yKI/AAAAAAAAE0w/r-qxGoSqB9c/s800-Ic42/us%252520trolle.JPG)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: heinezelmann am 23. August 2015, 06:26:52
 ??? ??? ???.... ANTI _Amerikanisch...???
Also dann kein COCA-COLA ; Mac DONALDS; KINGS-BURGHER;   amerikanische Filme dann...?   ...usw.   ... ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Walla am 23. August 2015, 06:33:26
Hi Admins,

das das TTF, auf dem Weg nach unten, die Steintische laengst hinter sich gelassen hat ist klar.

Aber jetzt noch das Gestammel vom "Heinzelmann"?

Bitte meinen Zugang loeschen.

Danke Walla
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: heinezelmann am 23. August 2015, 06:43:05
 }}....WALLA...LLAN...DÖDEL...,- wegen der Steinbank...!!! :-\

Ich sitz in Thailand auf Holz mit Polster... }}
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Bruno99 am 23. August 2015, 06:46:41
}}....WALLA...LLAN...DÖDEL...,- wegen der Steinbank...!!! :-\


fuer dich es jetzt ausgedoedelt, Schreiber deiner Facon brauchen wir hier nicht...  bye, bye
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: udo50 am 23. August 2015, 06:53:37
Moin Bruno

        DANKEEEE ;} }} {* {*
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: dolaeh am 23. August 2015, 08:19:14
Gott (Bruno) sei dank  :)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 23. August 2015, 10:23:37
}}....WALLA...LLAN...DÖDEL...,- wegen der Steinbank...!!! :-\

Ich sitz in Thailand auf Holz mit Polster... }}

Dieser Vollpfosten hatte wohl schon am frühen Morgen ein schlechtes Mineralwasser  --C
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: karl am 23. August 2015, 10:34:59
Nein das ist ein uralter Stänkerer mit neuer Kanrnation
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 23. August 2015, 10:50:21
Was mir nicht aus dem Kopf geht,vielleicht ist sein richtiger
Name Erwin Lindemann,und nicht Heinezelmann,der seit 500.000
Jahren Rentner ist und im Lotto 66 Mark gewonnen hat.

Da waere es ein Fehler gewesen,ihn gleich hinauszuwerfen,denn er hat
immerhin in einer Herrenboutique seine Tochter mit dem Papst ver-
kuppelt.(oder so aehnlich)

Aber es ist schon verwunderlich,dass sich Leute anmelden,die nichts an-
deres vorhaben als zu provozieren und das auf einem sehr banalen Niveau.

Das Psychogramm eines solchen Users wuerde mich brennend interes-
sieren.Traurige Kindheit,schlechte Ehe,Misserfolg im Berufsleben oder ein-
fach nur Fadesse im Wartesaal zum Tod ?

Sehen die Moderatoren,wer von diesen Typen die kuerzeste Verweildauer
im Forum hatte ?

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Bruno99 am 23. August 2015, 13:04:28
Das Psychogramm eines solchen Users wuerde mich brennend interes-
sieren.Traurige Kindheit,schlechte Ehe,Misserfolg im Berufsleben oder ein-
fach nur Fadesse im Wartesaal zum Tod ?

Was aenderts  ???  eine Troll bleibt ein Troll, ob mit guter oder schlechter Kindheit    {--
Fuer sein Tun muss jeder selber die Verantwortung uebernehmen, da hilft auch kein psychologisches Gutachten   {+


Sehen die Moderatoren,wer von diesen Typen die kuerzeste Verweildauer im Forum hatte ?

Der Rekord wird wahrscheinlich bei ein paar Stunden liegen.
Ein Top-Ten Liste gibt es so nicht, koennte man aber mit viel Kleinarbeit aus der Bannliste bestimmen, tu ich mir aber nicht an.   ;D
Im vorliegenden Fall war der User schon etwas laenger angemeldet, hat sich aber erst heute Nacht, resp. Morgen geoutet.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pedder am 24. August 2015, 11:39:25
Hi Admins,

das das TTF, auf dem Weg nach unten, die Steintische laengst hinter sich gelassen hat ist klar.

Aber jetzt noch das Gestammel vom "Heinzelmann"?

Bitte meinen Zugang loeschen.

Danke Walla

Wir haben mindestens schon 100 Mal erklärt, warum ein Zugang zu dem Meldungen existieren nicht löschen.
Einfach nicht mehr einloggen, dann ist der Fall erledigt.
Aber vielleicht überlegst du es dir ja nochmal.  ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Khun Tan am 24. August 2015, 11:49:24

Sehen die Moderatoren,wer von diesen Typen die kuerzeste Verweildauer
im Forum hatte ?


Zu Zeiten der UDD Demo hatten manche Neuzugaenge eine Halbwertzeit von wenigen Minuten. C--

Das hatte Ozone damals glaenzend im Griff. ;]

Cheers Bruno...ein Spinner weniger, gut so. [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 06. September 2015, 13:23:50
Sehr Informativ!
Unsere Medien sind mehr als unseriös!
Wir werden Pausenlos von den Medien belogen!
Auch ZDF und ARD! Wirklich zum  {/

https://www.facebook.com/AuslaenderChat/videos/868718189825617/?pnref=story (https://www.facebook.com/AuslaenderChat/videos/868718189825617/?pnref=story)

Lasst euch nicht von den Nachrichten blenden !

Ich weiß nicht, wie lange dieses Video in Facebook sichtbar bleibt, aber solange es online ist und nicht von Facebook gelöscht wird , hoffe ich, dass wir dieses Video so gut wie möglich verbreiten !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 06. September 2015, 14:15:42
Da ist schon was Wahres dran,dass Medien manchmal auf altes Bild-
material zurueckgreifen,um eine bestimmte Botschaft zu transportieren.

Das macht auch @tobi67 indem er einen facebook - Ausschnitt mit Bildern
aus 2012 einstellt.

Luegenpresse,gelenkte Medien schallt es dann aus den Reihen der Durchblicker.

Aber was ist wirklich dran ?

In unseren Reihen gibt es einen richtigen,unkaeuflichen,unkorruptierbaren,ehr-
lichen Journalisten mit jahrzehntelanger Erfahrung,der sich noch nie herabge-
lassen hat,Berichte zu manipulieren.

Aber noch nie hat sich @hmh dahingehend geaeussert.Noch nie hat er die Medien
als unverantwortliche Blender beschuldigt,die nach der Pfeife des grossen Unbe-
kannten tanzen.

Noch nie hat er dargelegt,wie es moeglich sein sollte,dass Medienkonzerne,wie
Springer,Bertelsmann,WAZ u.s.w.sich derartig an die Leine legen lassen,dass sie
nur das veroeffentlichen,was ihnen die Presseabteilung der Regierung vorgibt.

Kann mir jemand diese Diskrepanz erklaeren ?

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 06. September 2015, 14:50:56
Weil ihm bewusst ist, dass all dies
Zitat
.Noch nie hat er die Medien
als unverantwortliche Blender beschuldigt,die nach der Pfeife des grossen Unbe-
kannten tanzen.

Noch nie hat er dargelegt,wie es moeglich sein sollte,dass Medienkonzerne,wie
Springer,Bertelsmann,WAZ u.s.w.sich derartig an die Leine legen lassen,dass sie
nur das veroeffentlichen,was ihnen die Presseabteilung der Regierung vorgibt.
den Tatsachen entspricht und er natuerlich nicht so bloed ist, sich die Finger zu verbrennen, indem er ueber die Luegenpresse ein Urteil abgibt.

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 06. September 2015, 15:06:24
Das als Erklaerung scheint mir ein bisschen duenn zu sein.

Du unterstellst @hmh damit,dass er ein willfaehriges Werkzeug
dieses grossen Unbekannten,ohne Namen und Gesicht,ist ?

So unter uns,quasi im kleinen Kreis des TIP-Forums, wuerde er doch
sicher und wenn es auch nur ansatzweise ist,uns ins Naehkaestchen
blicken lassen.

Fakten,Fakten,Fakten ist das Grusswort des Helmut Markwort.

Diese vermisse ich sehr,wenn es um die gelenkte Presse geht.Ich bin
sicher,dass du ueber hieb-und stichfeste Fakten verfuegst und sie uns nicht
vorenthalten wirst.

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 06. September 2015, 15:43:43
Zitat
Kann mir jemand diese Diskrepanz erklaeren ?

Natürlich kann man das Jock ... lies mal Deine Ausführungen im Umkehrschluss.

Die Wahrheitsmedien brauchen keine Fakten , da sie nichts als die Wahrheit berichten ...

Ich lese sie tagtäglich und kann nur feststellen , sie schreiben alle von irgendwo ab ...

verändern Worte , Fakten , Zahlen ... investigative Eigen Recherchen Fehlanzeige . Sie

nutzen lokale Redakteure von Al Jazeera , CNN oder von irgendwelchen Lohnschreibern

auf die sie lokal zugreifen können . Wenn Du mir jetzt noch den Beruf eines Journalisten

erklären könntest , der sich an Richtlinien seines Chefredakteurs ... und der an die seines

Verlegers zu halten hat und die kleinen im Redaktionsgetriebe dürfen dann die Satz-Veränderungen

vornehmen , sodass die Abschreiberei von Reuters , dpa , AFP und wie sie alle heißen dem

geneigten Leser nicht sofort in`s Auge fällt . Was waren das noch für Zeiten als die Washington

Post das NIXON GATE besser Water Gate präsentieren konnte . Jedes Jahr kommen nicht nur Jahrbücher

über die Steuerverschwendung unserer Polit Elite heraus , ne auch solche die grandiose Fehlleistungen der

Journaille für uns alle sichtbar präsentieren . Also der Vorwurf der Manipulation kommt nicht von ungefähr

da steckt System dahinter . Wer das nicht sehen möchte kann meine Ausführungen getrost in den VT Thread

verschieben , ich sehe das weiterhin aus einem kritischen Blickwinkel .
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 06. September 2015, 16:48:15
jock, genuegt dir Realsatire?

https://www.youtube.com/watch?v=5_c2-Yg5spU&feature=youtu.be&t=10 (https://www.youtube.com/watch?v=5_c2-Yg5spU&feature=youtu.be&t=10)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Piteer am 08. September 2015, 20:21:07
http://www.blick.ch/news/politik/internet-verleumder-sind-schon-am-werk-die-boesen-luegen-ueber-aylan-3-id4146222.html

"Es war ein tödlicher Fehler, den Schleppern zu vertrauen. Und Rehanna konnte nicht schwimmen, die Buben sowieso nicht. Das Resultat ist ein zerstörte Familie – und ein Foto, das Europa aufgerüttelt hat. Oder ist auch das eine Lüge?"

Jetzt fragt schon der Blick ob er Lügen verbreite...
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 10. September 2015, 16:07:38

Absichtlich nicht in den "Rettung des Abendlands"-Fred gestellt, aber was meint man dazu:

(http://up.picr.de/23059979wz.jpg)

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: TeigerWutz am 10. September 2015, 16:19:31
.

A Brazilian tourist has uploaded a video of a bungee jump stunt going terribly wrong, after witnessing it from a viewing platform in the Thai capital of Bangkok.

(http://666kb.com/i/d1yxfd3wcajp60qsp.jpg) (http://www.blick.ch/news/ausland/seil-ist-zu-lang-bungee-sprung-geht-schief-id4149865.html)

Das Alles ist in China passiert!

http://www.blick.ch/news/ausland/seil-ist-zu-lang-bungee-sprung-geht-schief-id4149865.html

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 12. September 2015, 05:45:26
Assad und IS Ursache der Invasion

https://www.youtube.com/watch?t=114&v=Xs6SI-Gmmsc (https://www.youtube.com/watch?t=114&v=Xs6SI-Gmmsc)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 12. September 2015, 06:18:47
Ukraine-Konflikt: Der Putsch in Kiew stand am Anfang, erst dann erfolgte die Abspaltung der Krim!
--- http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=16827.105 ---

Der Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser in seinem Vortrag: "Regime-Change in der Ukraine?":

"In der Westpresse wird dieser zeitliche Ablauf einfach um 180 Grad gedreht und damit die Geschichte auf den Kopf gestellt. Manipulation der oeffentlichen Meinung als Basis der Kriegspropaganda gegen Russland!"
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 13. September 2015, 05:52:40
Wegen Ausschreitungen Bahnverkehr am Hamburger Bahnhof eingestellt
Am Hamburger Hauptbahnhof ist der gesamte Fern- und S-Bahnverkehr am Samstag aufgrund von Ausschreitungen linker Demonstranten über mehrere Stunden eingestellt worden. Linke Demonstranten hatten Polizisten angegriffen.

Zwei Kommentare dazu

Zitat
  Ich finde es beachtenwert, dass sich jemand traut, eine solche Schlagzeile zu schreiben! Am Nachmittag wurde darüber in den Nachrichten berichtet, als dann das Erste zu den Nachrichten einschaltete, ear nur noch von rechten Demonstranten die Rede. Dass die linken Chaoten sogar mit Steinen einen Zug anhehriffen habeb und ettliche fanach verhaftet wurden, fand im öffentlich-recht, ichen tv keine Erwähnung. Und jtzt sage noch einer, wir hätten eine freie Presse. Wohlgemerkt, ich bin gegen die rechten Chaoten, aber die Beeinflussung durch Weglassen ist schon beängstigend.
Antwort schreiben
21
12.09.2015
Da schlagen die linken Antifa-Chaoten

von bernhard Schneider

in Hamburg alles kurz und klein und greifen die Polizeibeamten mit Tränengas und Steinen an und was berichtet die Tagesschau? 34 Neonazis wurden verhaftet. Obgleich deren Demo von Parteibuch- u. Karriere-Richtern verboten wurde. Ein dermaßen einseitiger Meinungsterror und ein weiterer Versuch der Gehirnwäsche durch das ÖRTV ,bei der sich der seriöse Journalist nur noch innerlich schüttelt und angewidert zur Seite dreht ,ist kaum noch auszuhalten! Und da wundern sich diese ständigen Tatsachenverdreher, wenn sie korrekter Weise als Lügenpresse bezeichnet werden. Es ist eine Unverschämtheit, dass man diese Manipulation auch noch zwangsfinanzierten muss. So u. nun könnt ihr wieder zensieren.
Antwort schreiben

http://www.focus.de/panorama/welt/wegen-ausschreitungen-bahnverkehr-am-hamburger-bahnhof-eingestellt_id_4942684.html (http://www.focus.de/panorama/welt/wegen-ausschreitungen-bahnverkehr-am-hamburger-bahnhof-eingestellt_id_4942684.html)

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 13. September 2015, 06:31:07
....daß Allah - gepriesen sei sein Name! - einen Baukran auf sein wichtigstes Heiligtum geworfen und dabei mindestens 107 Moslems erschlagen hat.

Ein Salafist sollte diesen Hinweis verstehen:

Allah hat damit angefangen, Mekka einzuebnen. Laßt also bitte Palmyra in Ruhe und vollendet Allahs Werk!

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 13. September 2015, 06:33:00
@franzi

Hilf mir auf die Spruenge.

Ich kann auf den ersten Blick nicht feststellen,wo da eine Nachricht ver-
dreht wurde.

Focus berichtet ueber eine Demonstration,die angemeldet war und ueber
eine Demonstration,die verboten wurde.

Focus berichtet,dass es in der Folge zur Schliessung des Bahnhofs kam,weil
linke Chaoten Steine auf Zuege warfen.

Focus berichtet,dass 34 Neonazis in Gewahrsam genommen wurden.

Was ist daran falsch oder verdreht wiedergegeben ?

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 13. September 2015, 07:56:02
Focus hat nix verdreht, sondern N-TV und Tagesschau (lt. den zwei beigefuegten Kommentaren, das fett Gekennzeichnete).

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 18. September 2015, 14:17:23
Ich wurde dazu ausgebildet,um zu Lügen,zu betrügen und der Offentlichkeit die Wahrheit zu verschweigen   {[

VIDEO:

https://www.facebook.com/diewahrereligion/videos/893339484050855/ (https://www.facebook.com/diewahrereligion/videos/893339484050855/)

Sehr, sehr traurig!!! Wenn Geheimdienste die Artikel schreiben!!! Wir müssen aufwachen!!!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 23. September 2015, 13:54:46
Die Atombomben-Doppelmoral der Bundesregierung   {[


https://www.youtube.com/watch?v=C4RalenYhoY (https://www.youtube.com/watch?v=C4RalenYhoY)


Die Bundesregierung erklärt euch, warum neue russische Atombomben schlecht, aber neue amerikanische Atombomben in Deutschland (!)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 23. September 2015, 18:32:46
>>http://www.fr-online.de/politik/fliegerhorst-buechel-moderne-us-atomwaffen-fuer-deutschland,1472596,31879400.html (http://www.fr-online.de/politik/fliegerhorst-buechel-moderne-us-atomwaffen-fuer-deutschland,1472596,31879400.html)<<

Zitat
Seit 2009 fordert die Bundesregierung den Abzug der amerikanische Streitkräfte.

Hab ich da was verpasst?  ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: tobi_67 am 26. September 2015, 12:26:53
(https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xaf1/v/t1.0-9/12049125_412776238933412_3518924340989852258_n.jpg?oh=d528db098aca22a2b172ec2d55bfebb9&oe=568FB0AB&__gda__=1452345882_d61b7b170f34e0ecf6650a20adf2bddd)

Es gibt sie aber noch, die rechtschaffenen Journalisten !
Geben wir die Hoffnung niemals auf! Die Wahrheit ist unsterblich!

Der chilenische Dichter Pablo Neruda schrieb im canto general: Sie, unsere Feinde, können alle Blumen abschneiden, aber nie werden sie den Frühling beherrschen! 
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: joggi am 27. September 2015, 17:39:00

Im Internet werden Zweifel an der Echtheit der Zeichnung geäussert,
die ein Flüchtlingskind der Polizei im bayrischen Passau überreicht haben soll.
       ???


http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/ausland/nach-polizei-tweet-ist-die-kinderzeichnung-gefaelscht-129596403
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: TeigerWutz am 29. September 2015, 00:24:51
Ist zwar schon vom 30. Juli 2012, aber ,,,,,,,,

Die wenigen Fotos, die aus dem syrischen Bürgerkrieg nach außen dringen, sind nicht allen dramatisch genug. Eine Fotomontage in der österreichischen "Kronen Zeitung" sorgt für reichlich Ärger - außer bei der Zeitung selbst.


http://www.sueddeutsche.de/medien/berichterstattung-ueber-syrien-kronen-zeitung-manipuliert-fluechtlingsfoto-1.1426272
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: joggi am 29. September 2015, 10:49:05
Im "Digitalen Zeitalter" kann man(n) nix mehr glauben.

 ???    --C    {[

Nur, wie schon frueher auch, nur was ich selber gesehen habe !!!


 8)    C--     [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 29. September 2015, 13:32:17

Na das war wieder einmal ein Schuss ins Knie!

Die "Kronen Zeitung" ist in Österreich das EINZIGE nennenswerte nicht so ganz linkslinkslinkslinke Blatt, und die ganze übrige Meute lauert geradezu auf einen Fauxpas.

Da kam natürlich so etwas gerade richtig!

Klassischer Selbstfaller  {* {* {* :'(

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 11. Oktober 2015, 07:41:21
Zitat
. . .Zwischen 150.000 (Polizeiangaben) und 250.000 Menschen (Veranstalterangaben und eigener, persönlicher Eindruck) waren heute in Berlin in einer wunderbaren Atmosphäre auf den Straßen, um gegen die beiden Freihandelsabkommen TTIP (USA – EU) und CETA (EU – Kanada) zu demonstrieren.. . .
Zitat
. . .n dieser “Polemik” stellt der Kommentator fest, die “Kampagne gegen den Freihandel” sei “wie auf dem braunen Mist gewachsen“. Er behauptet, “vom Ausverkauf deutscher Interessen an die Amerikaner” sei die Rede. “Dabei“, so unterstellt er den Demonstranten, solle “doch am eigenen Wesen die Welt genesen, denn man hält sich für die Krone der Schöpfung“.

Um 11 Uhr, also noch bevor die Demonstration richtig losgegangen ist, weiß er bereits:

spon_duemmste_Parolen

Nun ist dies alles nichts Neues und Überraschendes: Bereits bei der letzten “Friedenswinter-Demonstration” habe ich erlebt, wie quer durch die gesammte Presselandschaft bereits zu Beginn der Demonstration Artikel veröffentlicht wurden, die allesamt mit den selben Schlagworten aufmachten (damals: “Querfront”, “Verschwörungstheoretiker”, “rechte Spinner” etc.). Spiegel-online glänzte damals mit >>Süffisanz und Herabwürdigung der Demonstranten.

Nur: damals war es eine unbedeutende Menge von circa 5.000 hoch interessanten und keinesfalls “rechten” Leuten, die durch die Straßen von Berlin schlotterten. Heute jedoch bewegte sich ein nicht enden wollender Zug von 250.000 Menschen vom Berliner Hauptbahnhof über die Brücken und die Straße des 17. Juni bis hin zur “Goldelse”, dem Friedensengel: Rentnerehepaare, Studenten, Familien mit Kinderwägen, bürgerliches, klassisch links-liberales Publikum, das beim Schlendern in hohem Niveau über die Zusammenhänge von TTIP,  von Wirtschaftssystem und US-Politik diskutierte.

Das, was da heute im Demonstrationszug lief, das war die klassische Kernzielgruppe des SPIEGEL!

Und der SPIEGEL hat es heute tatsächlich geschafft, 250.000 Menschen aus seiner Kernzielgruppe, frontal vor den Kopf zu stoßen, indem er sie verklausuliert als “Nazis” bezeichnet hat…!

Wow – DAS muß man erstmal hinkriegen!. . .

https://waldemarmeyer.wordpress.com/2015/10/10/ein-gluecklicher-tag-nur-nicht-in-hamburg/ (https://waldemarmeyer.wordpress.com/2015/10/10/ein-gluecklicher-tag-nur-nicht-in-hamburg/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 21. Oktober 2015, 23:38:33
Die Luegenpresse darf endlich die Fruechte ihrer Desinformatioskampagnen ernten:

(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/verlusted91ktwyjhb.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=o9p0_S1X-To

Bei den ueberregionalen Tageszeitungen sehen die neuesten IVW-Zahlen an Verkaufsverlusten vor allem fuer Welt, Bild,FAZ und Spiegel sehr erfreulich aus:

IVW-Blitz-Analyse: Auflagen-Verluste der Magazine dramatischer denn je

Die Welt verlor 14,5% gegenueber dem Vorjahresquartal, allein über 10.000 Abonnenten gingen abhanden. Sogar von mehr als 11.000 Abonnenten musste sich die F.A.Z. verabschieden, inklusive Einzelverkaeufen betraegt das Minus 6,7%. Bei ihr sieht es im Gesamtverkauf wegen 25.000 abgebauter Bordexemplare sogar noch extremer aus – hier beträgt der Rückgang 13,4%. Um die 10% Leser verlor die Bildzeitung.
Beachtenswert durch Leseverweigerung sind auch die minus 5,5 Prozent beim Spiegel.

Quelle: http://meedia.de/2015/10/20/ivw-blitz-analyse-auflagen-verluste-der-magazine-dramatischer-denn-je-nur-sieben-gewinner-in-der-top-50/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 22. Oktober 2015, 01:44:37
Unabhängig davon, dass die Printmedien gewisse Ereignisse einfach ignorieren, wie beispielsweise die Ramstein-Demo gegen den US-Drohnenkrieg, koennten die Printmedien die kostenlosen Beiträge der acht deutschen TV-Politmagazine (https://de.wikipedia.org/wiki/Politmagazin) zumindest teilweise übernehmen oder kurz darüber berichten und damit ihre Attraktivität steigern.

Ich kann mich nicht daran erinnern, in jüngster Zeit in einem Printmedium einen Hinweis auf einen Beitrag in einem Politmagazin gelesen zu haben.

Dann koennten Leser in der Zeitung erfahren, was am Abend zuvor in einem bestimmten Politmagazin berichtet wurde. Allerdings erhielten die Leser dann auch Informationen, die ihnen die Printmedien bisher vorenthalten.

Warum werden die TV-Politmagazine so spät am Abend gesendet, und warum haben die im Rundfunkrat vertretenen Parteien die Kürzung der Sendungen von 45 auf 30 Minuten nicht verhindert, obwohl die Magazinmacher und Journalisten-Organisationen dagegen protestierten?

Antwort: Die regierenden Parteien sind gar nicht daran interessiert, dass die Bevoelkerung über alle Einzelheiten ihrer fragwürdigen Politik informiert wird.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 22. Oktober 2015, 02:00:23
Ich empfehle den Lesern, auch den lesenswerten Beitrag #329 von Benno auf der vorherigen Seite zu lesen, der jetzt leider auf dieser Seite nicht erscheint.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 22. Oktober 2015, 09:05:01
FB-Beitrag einer guten Bekannten:

Alex Hammermann Tagesschau mogelte am 17.10.2015 bei Beitrag "Refuges Welcome Lichterkette" in Berlin.

Für eine politisch unterstützte Lichterkette vom Brandenburger Tor bis Hellersdorf kamen leider nur ein paar Hundert Menschen zusammen.
Was macht heute abend unsere geliebte Tagesschau daraus????
Sie sendet unseriös uralte Aufnahmen einer Lichterkette gegen den Irak - Krieg, aus dem Jahre 2003. (über 25000 Teilnehmer!)
Und will uns Zuschauer, dies als aktuelle Aufnahmen 17.10.2015 verkaufen.

Tja Pech gehabt!
Bei HD TV von heute, erkennst du Videomaterial von 2003, da deutlich unschärfer.
Nur peinlich dieser Lügenbeitrag!

Ab Minute 4.29 ARD Livestream Tageschau erkennst du die Großaufnahmen der paar Leute
und einige Bilder später die große Menschenmenge mit Kerzen aus den alten Aufnahmen.
Ferner wurde der Beitrag aus einer anderen aktuellen Veranstaltung "Festivals Lights" heraus gefilmt.
Viele Menschen am Brandenburger Tor, aber eigentlich nicht wegen der Lichterkette da....

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 22. Oktober 2015, 15:20:29
Zu dieser verlogenen Sauerei/Gehirnwäsche:

Hier die im Nachhinein gekürzte Fassung des staatlichen Senders >>https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-10673.html (https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-10673.html)<< mit folgendem scheinheiligen Text:
Zitat
Themen der Sendung: Messerangriff auf Kölner Politikerin, Ungarn schließt Grenzen zu Nachbarland Kroatien, Außenminister Steinmeier zu Besuch im Iran, Griechisches Parlament stimmt neuem Sparpaket zu, Erneut Messerangriffe in Nahost, Winterkorn gibt Chefposten bei VW-Großaktionär Porsche-Holding auf, DFB-Chef Niersbach weist Vorwürfe zurück, Ergebnisse des 9. Spieltags und Gesamtsieg der DTM, Die Lottozahlen, Das Wetter

Hinweis: Die Beiträge zur Lichterkette für Flüchtlinge und Bundesliga dürfen auf tagesschau.de aus redaktionellen und rechtlichen Gründen nicht gezeigt werden.

Und hier eine ungekürzter Youtube-Mitschnitt dieser Sendung samt dieser faustdicken Lüge {/    {/    {/  >>https://www.youtube.com/watch?v=j8Ce4pQwoJI (https://www.youtube.com/watch?v=j8Ce4pQwoJI)<<
Bei diesem Youtube-Mitschnitt kommt der verlogene 30-Kilometer-Lichterketten-Beitrag mit alten Aufnahmen ab 4:14 bis 4:36.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alois01 am 23. Oktober 2015, 16:09:19


Und hier eine ungekürzter Youtube-Mitschnitt dieser Sendung samt dieser faustdicken Lüge {/    {/    {/  >>https://www.youtube.com/watch?v=j8Ce4pQwoJI (https://www.youtube.com/watch?v=j8Ce4pQwoJI)<<
Bei diesem Youtube-Mitschnitt kommt der verlogene 30-Kilometer-Lichterketten-Beitrag mit alten Aufnahmen ab 4:14 bis 4:36.

Die Wahrheit ist halt immer relativ, kommt halt drauf an wer die Berichte macht. Man  kann halt schreiben "Der Tod von mehr als 100 Menschen konnte gluecklicherweise gerade noch vermieden werden" oder "Es gab keine Verletzten. Der Vorfall stellte sich als harmlos heraus" - ist halt immer Ansichtssache.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 23. Oktober 2015, 17:25:09
Die Wahrheit ist halt immer relativ, kommt halt drauf an wer die Berichte macht. Man  kann halt schreiben "Der Tod von mehr als 100 Menschen konnte gluecklicherweise gerade noch vermieden werden" oder "Es gab keine Verletzten. Der Vorfall stellte sich als harmlos heraus" - ist halt immer Ansichtssache.

Das ist in Hinblick auf diesen Bericht eines zur Subjektivität, weil aus Zwangsabgaben finanzierten öffentlich-rechtlichen Mediums die Untertreibung des Jahres!

Ich und wie ich meine die Mehrheit der Menschen, die diese Manipulation bemerkt haben, bezeichnen das als

Betrug!

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 30. Oktober 2015, 01:50:59
Regelmäßige Leser der NachDenkSeiten (www.nachdenkseiten.de) werden die folgende Information vom 23.10.2015 gelesen haben:

"Wolfgang Lieb in eigener Sache: Ich habe mich schweren Herzens entschlossen, nicht mehr für die NachDenkSeiten zu arbeiten" - www.nachdenkseiten.de/?p=28063 -

Am 28.10.2015 erfolgte aufgrund Liebs Entscheidung bei der taz, Berlin, ein sehr fragwürdiger Rundumschlag gegen missliebige Personen ("Onlinemagazin Nachdenkseiten - Nachgedacht und ausgestiegen" - www.taz.de/!5242175 - wenn Abruf nicht moeglich, bei Google mit Eingabe des Titels runterladen):

"Ken Jebsen, nach Antisemitismusvorwürfen beim RBB gefeuert, Israelhasser Martin Lejeune, Andreas von Bülow, Jürgen Elsässer und die angeblichen Verschwoerungstheoretiker Udo Ulfkotte und Daniele Ganser."

Dass Udo Ulfkotte aufgrund seines Buches "Gekaufte Journalisten" bei seinen ehemaligen Kollegen als "Nestbeschmutzer" nicht mehr beliebt ist, war zu erwarten. Allerdings hat von den in seinem Buch erwähnten Journalisten und ihren "Schandtaten" noch keiner ein Gerichtsverfahren gegen ihn eingeleitet wegen falscher Behauptungen.

Und es hat auch noch kein Verlag gerichtliche Klage gegen ihn erhoben aufgrund seiner Behauptung, die Verlage würden ihren Anzeigen-Kunden fragwürdige Auflagen melden zwecks Berechnung hoeherer Anzeigenpreise. Wenn Ulfkotte als Whistleblower nachprüfbare Wahrheiten berichtet, so ist er keineswegs ein Verschwoerungstheoretiker.

Und die folgende Aussage des Schweizer Historikers und angeblichen Verschwoerungstheoretikers Daniele Ganser zur Ukraine-Krise stützt sich auf Tatsachen:

"Erst als der damalige Präsident Janukowitsch das Land fluchtartig verließ und die NATO-Marionette Poroschenko ins Amt gehievt wurde, reagierte Putin in Moskau und unterstützte die Abspaltung der Krim. Auf der Krim befindet sich der wichtigste Militärstützpunkt Moskaus."

"In der Westpresse  wird der zeitliche Abaluf einfach um 180 Grad gedreht, und damit die Geschichte auf den Kopf gestellt. Manipulation der oeffentlichen Meinung als Basis für Kriegspropaganda gegen Russland."

Obige Aussagen sind folgendem Youtube-Video entnommen: Vortrag Dr. Daniele Ganser - Regime-Change in der Ukraine?

Die TIP-Leser sollten die keineswegs zustimmenden Kommentare der taz-Leser einmal lesen sowie das KenFM-Interview mit Udo Ulfkotte anschauen, um sich ein Urteil zu bilden:

1) KenFM im Gespräch mit Dr. Udo Ulfkotte ("Gekaufte Journalisten") - www.youtube.com/watch?v=bm_hWenGJKg (1:33:50)

2) Vorläufige Mitgliederliste deutscher Journalisten der Atlantikbrücke - www.youtube.com/watch?v=Teu57_cbkAE (8:41)

Trotz des fragwürdigen taz-Kommentars werde ich weiterhin die NachDenkSeiten lesen und die TV-Interviews von Ken Jebsen wie bisher mit großem Kenntnisgewinn anschauen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 07. November 2015, 01:32:32
1) NachDenkSeiten, 3.11.2015: "Diffamierung der NachDenkSeiten. Kündigung des FR-Abos durch Norbert Häring wegen Rufmords"
www.nachdenkseiten.de/?p=28205

2) NachDenkSeiten, 6.11.2015: "Der Niedergang des Journalismus"
www.nachdenkseiten.de/?p=28254

3) Das Buch zur Debatte um Medienkritik - www.gabyweber.com/dwnld/ardco.pdf

4) ZDF/Frontal21 am 3.11.2015: "Verschwoerungstheoretiker sahnen ab - Die Angstmacher"
 - www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2594652/Verschwoerungstheoretiker-machen-Kasse (8:37)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 08. Dezember 2015, 22:12:17
NachDenkSeiten, 7. Dezember 2015:

Volker Pispers lässt sich nicht einschüchtern. Er beschreibt die Gründe für das Versagen vieler Medien.
www.nachdenkseiten.de/?p=29383

Volker Pispers über "gleichgeschaltete" Medien
www.youtube.com/watch?v=X4PJwHCjh_g (12:41)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 24. Dezember 2015, 15:35:40
«Du kriegst Geld, wenn du sagst, dass die Russen im Donbass kämpfen»

Das ZDF hat eine Dokumentation über den «Machtmenschen Putin» ausgestrahlt. Doch einer der Protagonisten sagt nun, er habe alles erfunden.

Zitat
Der Mann, der im ZDF «Igor» hiess, tritt mit vollem Namen als Juri Labyskin auf und erklärt: «Ich habe einfach gelogen.» Ein ZDF-Mitarbeiter habe ihm versprochen: «Du kriegst Geld, wenn du sagst, dass im Donbass russische Soldaten kämpfen.» Labyskin sitzt in einer vermüllten Wohnung und hält ein Notizbuch in der Hand, in dem mit Bleistift angeblich das Drehbuch für seinen Auftritt in der Doku notiert wurde. Daran, dass es sich bei Igor und Juri um ein und denselben Mann handelt, besteht kein Zweifel.

http://bazonline.ch/ausland/europa/du-kriegst-geld-wenn-du-sagst-dass-die-russen-im-donbass-kaempfen/story/20377271 (http://bazonline.ch/ausland/europa/du-kriegst-geld-wenn-du-sagst-dass-die-russen-im-donbass-kaempfen/story/20377271)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 24. Dezember 2015, 18:18:42
Den Kommentar von goldfinger zu den Berichten deutscher Medien über Russland moechte ich ergänzen:

1) "Die meisten sind im Feindmodus. Da wirkt befremdlich, wer freundlich mit den Russen umgeht"
www.nachdenkseiten.de/?p=29654 - vom Herausgeber Albrecht Müller.

"Wir werden im Westen nicht annähernd umfassend informiert. Über Russland wissen wir wenig. Es gibt Desinformation und Propagandakampagnen. Ein eindrucksvolles Beispiel war die am 15. Dezember gelaufene Dokumentation "Machtmensch Putin". So geht es seit Jahren."

2) "Machtmensch Putin" - Das ZDF beim Fabrizieren von Propaganda ertappt
www.youtube.com/watch?v=QCBg_W6g-gk (5:00)

3) "Machtmensch Putin - ZDF" - www.youtube.com/watch?v=rJKcxKUvClc (43:57)

4) "KenFM am Telefon: Willy Wimmer - From Moskau with Love!"
www.youtube.com/watch?v=s9eGTzn3ccY (32:54)
Willy Wimmer, ehemaliger Staatssekretär im Verteidigungsministerium,
zu den Feierlichkeiten in Moskau: "10 Jahre RT".
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 24. Dezember 2015, 22:06:16
 ???

Ich jedenfalls glaube weiter fest an den Weihnachtsmann, an die absolute Neutralität unserer Massenmedien und daran, dass weltweit alle anderen Politiker in keinster Weise für ihren Machterhalt kämpfen, sondern totaaal ehrlich nach höchsten Idealen streben.  ]-[

---

Achtung: (http://up.picr.de/24066078ns.gif)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 25. Dezember 2015, 09:29:52
https://www.youtube.com/watch?v=QCBg_W6g-gk
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 29. Dezember 2015, 00:01:39
Heise/Telepolis, 26.12.2015: ZDF bestreitet bezahlte Aussagen von "Igor"
--- www.heise.de/tp/artikel/46/46964/1.html ---
Titel: Zwangsfinanzierte öffentlich Rechtliche objektiv?
Beitrag von: Suksabai am 20. Januar 2016, 13:54:31

SWR schliesst AfD von Talkrunde vor Landtagswahlen aus

Zitat
Der SWR ist vor dem Ultimatum von SPD und Grünen eingeknickt: Es gibt vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz im Fernsehen keine Livedebatte, an der auch Politiker der AfD teilnehmen. Das ist kein guter Tag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Zitat
Stattdessen zeigen die Ministerpräsidenten, die auch in der Rundfunkpolitik das Sagen haben, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und den Wählern, wo der Hammer hängt.

Der ganze Artikel in der FAZ hier (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/swr-schliesst-afd-von-talkrunde-vor-landtagswahlen-aus-14022402.html)

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 24. Februar 2016, 07:27:47
http://meedia.de/2016/02/23/viral-offensive-spon-baut-newsroom-um-und-holt-social-media-chefin-von-bild-de/ (http://meedia.de/2016/02/23/viral-offensive-spon-baut-newsroom-um-und-holt-social-media-chefin-von-bild-de/)

Dann wird ja SPON noch glaubwuerdiger werden {+

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Helli am 24. Februar 2016, 12:36:23
Dann wird ja SPON noch glaubwuerdiger werden {+ fr
Von Blöd zum Spiegel? Das passt alles, die sind sich für nichts mehr zu schade!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 27. Februar 2016, 09:48:14
(http://up.picr.de/24711875yi.jpg)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Piteer am 18. März 2016, 23:16:03
Auf http://www.nzz.ch/international/deutschland-und-oesterreich/guido-westerwelle-ist-tot-1.18714941 (http://www.nzz.ch/international/deutschland-und-oesterreich/guido-westerwelle-ist-tot-1.18714941)

lügen sie:

Guido Westerwelle, langjähriger FDP-Chef und ehemaliger deutscher Aussenminister, ist am 18. März in der Kölner Universitätsklinik im Alter von 54 Jahren an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung gestorben. Das meldete die Westerwelle Foundation auf ihrer Website.

Wir trauen um unseren Chef Guido Westerwelle. Er verstarb am 18. März 2016 in der Uni-Klinik Köln an den Folgen seiner...

Posted by http://westerwelle-foundation.com/stiftung/dr-guido-westerwelle/ (http://westerwelle-foundation.com/stiftung/dr-guido-westerwelle/) on Friday, 18 March 2016

wenn man den Link anklickt steht da aber:

Guido Westerwelle verstarb am 18. März in der Kölner Universitätsklinik an den Folgen seiner Leukämiebehandlung.

Die gleichen ... statt dem Wort Leukämiebehandlung auch bei:

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Guido-Westerwelle-ist-tot-26671000 (http://www.20min.ch/ausland/news/story/Guido-Westerwelle-ist-tot-26671000)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 19. März 2016, 15:25:20
Guido Westerwelle verstarb am 18. März in der Kölner Universitätsklinik an den Folgen seiner Leukämiebehandlung.

Auf diese hinterfotzige Formulierung stösst man im Falle des Guido Westerwelle in etlichen online-Zeitungen. Diese miesen Worte schieben den behandelnden Ärzten die Schuld am Tode eines schwer kranken Menschens zu.
Hoffentlich wird das keine Mode!

Ruhe in Frieden, Guido

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 26. März 2016, 15:58:36

Fotojournalismus, Idomeni und Palästina-Syndrom

Zitat
Wissen Sie noch, wann Sie das erste Mal einem Foto nicht trauten?
Ich meine nicht die üblichen Selfies oder Urlaubsbilder, auf denen man immer zu dick erscheint oder blöd guckt.
Nicht das lustige Foto in Ihrem Führerschein – besonders, wenn es noch ein grauer oder roter ist.
Auch nicht den wie üblich mit Photoshop aufgehübschten Bilder in Hochglanzmagazinen.
Ein paar Krähenfüße weniger bei der Beauty-Prinzessin von Neunzehnhundertschwarzweiss,
ein sanft zurück geschubstes Speckröllchen beim französischen (Ex)Präsidenten … das sind kaum noch Aufreger.
Nein, ich spreche von den Bildern, die von der internationalen Empörungs- und Mitleidindustrie seit einiger Zeit wie am Fließband produziert werden.

(http://up.picr.de/24987109fo.jpg)

Zitat
Wenn ich nun Bilder aus dem griechischen Idomeni sehe,
verdreckte Kinder, weinende Frauen vor Stacheldraht,
Säuglinge, die über dem Schlamm aus Wasserflaschen gebadet werden...all das Elend,
das uns die Bilder verkaufen, werde ich misstrauisch.
Denn da ich weiß, dass niemand, absolut NIEMAND gezwungen ist,
dort zu sein und in Dreck und Kälte hinter Stacheldraht zu leben,
frage ich mich, wer von dieser geschmacklosen und menschenverachtenden Inszenierung profitiert.

Der ganze Artikel hier (https://www.fischundfleisch.com/unbesorgt/fotojournalismus-idomeni-und-palaestina-syndrom-18032)

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. März 2016, 05:13:49
https://www.fischundfleisch.com/unbesorgt/fotojournalismus-idomeni-und-palaestina-syndrom-18032 (https://www.fischundfleisch.com/unbesorgt/fotojournalismus-idomeni-und-palaestina-syndrom-18032)

Hier irrt sich der Schreiber bzw. Blogbetreiber
Zitat
Sicher kennt jeder einige Bild-Ikonen des Fotojournalismus. Etwa das Bild der GI's, die auf Iwojima die US-Flagge aufrichten, oder den Soldat der Roten Armee, der dies auf dem Reichstag mit der sowjetischen Flagge tat oder das nackte vietnamesische Mädchen, das schreiend und von Napalm verbrannt auf einer Straße vor den Flammen flieht. So unterschiedlich diese Bilder auch sind, sie haben eines gemein: Sie sind authentisch, zufällig und lassen nichts weg.

Originalfoto Iwo Jima

(http://zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/static/duelffer_ij1a.jpg?language=de)

Das gestellte Foto

(http://zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/static/duelffer_ij1.jpg?language=de)

Jahre spaeter kamen die bei den beiden Fotos beteiligten "Helden" uebers Kreuz  ;D

Zitat
Zu diesen und ähnlichen Ereignissen lud man wiederum gerne die Original-„Helden“ als besondere Gäste ein. Die Konkurrenz dieser drei Personen zu der ersten Soldatengruppe auf dem Mt. Suribachi konnte nicht ausbleiben; ein Streit um die Identifikation der „richtigen“ Helden ging nach Kriegsende weiter.

http://www.zeithistorische-forschungen.de/2-2006/id%3D4451 (http://www.zeithistorische-forschungen.de/2-2006/id%3D4451)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. März 2016, 07:55:39
Zitat
Sicher kennt jeder einige Bild-Ikonen des Fotojournalismus. Etwa das Bild der GI's, die auf Iwojima die US-Flagge aufrichten, oder den Soldat der Roten Armee, der dies auf dem Reichstag mit der sowjetischen Flagge tat oder das nackte vietnamesische Mädchen, das schreiend und von Napalm verbrannt auf einer Straße vor den Flammen flieht. So unterschiedlich diese Bilder auch sind, sie haben eines gemein: Sie sind authentisch, zufällig und lassen nichts weg.

Auch hier irrt sich der Schreiber bzw. Blogbetreiber.

Die Armbanduhr des russischen Soldaten wurde wegretuschiert.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. März 2016, 09:10:32
Zumindest erwaehnt das der Blogbetreiber kurz. Ein kleiner Seitenhieb auf die boesen Russen?

Das Foto mit dem vietnamesischen Maedel wurde zwar nicht gestellt, aber "bearbeitet"

So wie es veroeffentlicht wurde

(http://www.zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/static/paul3.jpg)

Zitat
Da man Schatten auf dem Körper Kim Phúcs als Schamhaare hätte deuten können, wurde der Abzug laut Denise Chong auf Bitte von Faas leicht retuschiert und damit entschärft.29

Für die geplante Veröffentlichung ließ man das Foto Nr. 7a zusätzlich beschneiden. Das gesamte rechte Drittel des ursprünglichen Bildes, das am Straßenrand weitere Fotografen in militärischer Uniform zeigt, von denen einer gerade den Film seiner Kamera wechselt, aber keiner bereit ist, den verängstigten und weinenden Kindern zu helfen, fiel der Schere zum Opfer. Auch dieses nur selten publizierte unbeschnittene Bild30 hätte einen kritischen Hinweis auf das Verhalten der Medienvertreter geliefert und erschien für eine aktuelle Veröffentlichung demnach wenig geeignet. Mit der Fokussierung auf das nackte Mädchen und ihr schmerzverzerrtes Gesicht bedienten die Beteiligten gleichsam anthropologische Bedürfnisse des Publikums nach Bildern leidender und nackter Körper. Folgt man Susan Sontag, so ist „der Appetit auf Bilder, die Schmerzen leidende Leiber zeigen, fast so stark wie das Verlangen nach Bildern, auf denen nackte Leiber zu sehen sind“.31 Das ausgewählte Bild vereinte effektvoll beide Sujets. Nach der Auswahlentscheidung, der Festlegung des Bildausschnitts und dem Retuschieren des Abzuges wurde das Foto auf elektronischem Wege Zeile für Zeile zunächst nach Tokio und von dort weiter nach New York und London übermittelt, von wo aus das Bild an AP-Büros und Zeitungsredaktionen in aller Welt ging.

9

Das ursprüngliche Foto Nr. 7a aus dem Kontaktstreifen
des Fotografen Nick Ut vom 8.6.1972

(http://www.zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/static/paul2.jpg)

http://www.zeithistorische-forschungen.de/2-2005/id%3D4632 (http://www.zeithistorische-forschungen.de/2-2005/id%3D4632)

Manipulierende Fotos gabs also schon immer, vermutlich seit Entstehung der Fotografie.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. März 2016, 09:18:07
 
Zitat
Ein kleiner Seitenhieb auf die boesen Russen?

Nein, auf den einäugigen Franzi!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 27. März 2016, 09:23:42
(http://2.bp.blogspot.com/-Zc9BsRpu2F8/VLMoiIOfJoI/AAAAAAAAZlQ/LEKUNv_X61g/s400/HebdoTrauermarsch2.jpg)

Ich erinnere mich noch gut an das Trauermarsch Bild der Politiker in Paris .

Da wurde mit dem Bild suggeriert , daß die in der Menge von Trauernden

 diesen Marsch veranstaltet haben , in Wirklichkeit fand dieses Fake Bild

in einer vom Publikum gesäuberten abgesperrten Straße von Paris statt !

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 27. März 2016, 10:00:23
(http://kirchensite.de/uploads/pics/turin1.jpg)

Nicht nur die Medien täuschen und tricksen . Sich ein Bild von Gott

zu machen war Christen erst nach dem 3. Jahrhundert erlaubt .

Das Turiner Grabtuch ist das beste Fälscher Beispiel bis zum heutigen

Tage , wobei der Schöpfer dieser Fälschung bis heute im Dunkeln bleibt !
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. März 2016, 12:37:47
Zitat
Ein kleiner Seitenhieb auf die boesen Russen?

Nein, auf den einäugigen Franzi!

Heute bist du aber sehr gemein  :'( Solch eine koerperliche Behinderunge sollte man doch nicht der Oeffentlichkeit bekanntgeben {[

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 27. März 2016, 12:50:08

Was ich mit meinem Beitrag eigentlich bezweckt habe, ist darauf hinzuweisen, dass eben heutzutage auch der
"unmanipulierbare Bildbeweis" mit einer Raffinesse sondergleichen propagandistisch missbraucht wird,
ja sogar richtige Inszenierungen ohne Rücksicht auf Verluste veranstaltet werden.

Leider hält sich im "gemeinen Bürger" landläufig und hartnäckig der Glauben, dass alles, was sie sehen können,
wahr wäre.. .. . .

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 29. März 2016, 19:27:06
Gibs mal hierher, um aufzuzeigen, wie einfach Manipulation durch weglassen funktioniert.

Im Abendlandthread hab ich das eingestellt

In unserer Gemeinde verfaehrt man mit den Zudringlingen so

(https://lh3.googleusercontent.com/-NUm2txPFA3Q/VrRZv394gnI/AAAAAAAAFas/aoXT87m98OU/s800-Ic42/P2040546.JPG)

Wo mein Geld

(https://lh3.googleusercontent.com/-cAX1o6uRR4Q/VrRZ8A1zRzI/AAAAAAAAFaw/aGdH79tQ7lk/s800-Ic42/P2040547.JPG)

Da drinnen in der Faschiermaschine!

(https://lh3.googleusercontent.com/-IWwqbQ7awwk/VrRaEOvER_I/AAAAAAAAFbA/emF3fir9ERI/s800-Ic42/P2040549.JPG)

fr

aber vergessen, dieses Foto dazuzufuegen

(https://lh3.googleusercontent.com/-TTutsgdpknk/VvpuJblCevI/AAAAAAAAFig/C1UOrDXEvqMUMFKOo_ksOFXXfrwW5LZQgCCo/s800-Ic42/P2040545.JPG)

Aus dieser Integrationsmuehle kam dann unten ein waschechter Tiroler heraus ( kein Faschiertes), hab da leider kein Original.

Aber fast

(https://lh3.googleusercontent.com/-NH-m89ElHlY/Vvps6w3V48I/AAAAAAAAFiQ/Ilj7_IGL3kcoS_o00_gToTmFCrFEO1bPgCCo/s800-Ic42/P1010187.JPG)

Hurerei, nicht dieses, das

(https://lh3.googleusercontent.com/-6NHH2pWNZ5s/VvptcVaH2PI/AAAAAAAAFiU/kacV0ZuO_3UcUyj4iCbXDpQiqDTfQwWIQCCo/s800-Ic42/P3100117.JPG)

Das alles fand ja unter den Argusaugen der Tirolerobergruenen statt. LH Stellvertreterin und oesterreichische Bundessprecherinnen dieser Sekte.
Die in der Mitte mit dem Wuschelkopf, ist nicht mal besonders schiach.

(https://lh3.googleusercontent.com/-4_OB3Pt634w/VvpuUFQX5FI/AAAAAAAAFio/JCHvoP7lXrc_kIax4IvDqVWIjl7z8YD8gCCo/s800-Ic42/P2040558.JPG)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 12. Mai 2016, 14:41:33

Fundstück in FB:

Wahrheitspresse berichtet:
Die mutige Schlange rettet den traumatisierten Fisch vor dem Ertrinken.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 12. Mai 2016, 17:53:09
https://www.youtube.com/watch?v=6xQE9zoxCQA
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 12. Mai 2016, 22:30:24

Der Typ hat in den meisten Punkten seiner Rede recht,
nur in einem Punkt verweigere ich ihm meine Gefolgschaft:

Ich esse meinem Futter doch nicht das Futter weg!!!!!!!

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Bruno99 am 12. Mai 2016, 22:39:20
Ich esse meinem Futter doch nicht das Futter weg!!!!!!!

Anhand des Beifalls und der "Standing Ovation" am Ende, muss das wohl ein Vegetarierkongress gewesen sein  :-)

So sehr ich A. Kopp schaetze, aber bezueglich Ernaehrung, liegen zwischen unserer beiden Ansichten Welten  :}
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 11. Juni 2016, 10:49:29
Die "Welt" meinen manche der Member als serioes bezeichnen zu muessen.
Das muss sie sein, da eines der vielen "serioesen" transatlantischen MM (obwohl die Masse kontinuierlich aus gutem Grund abnimmt)
Ein Beispiel:

Zitat
Im Ärmelkanal hat die britische Marine ein russisches U-Boot gestoppt. Auslands-Redakteur Daniel-Dylan Böhmer zu den Gründen, warum Putin den Westen immer wieder militärisch provoziert.

Wenn man sich das Video am Anfang des Berichts ansieht, frage ich mich immer, kennt der Scham von solchen Typen eigentlich keine Grenzen?

http://www.welt.de/politik/ausland/article156103162/Russische-U-Boote-fordern-die-Nato-im-Atlantik-heraus.html (http://www.welt.de/politik/ausland/article156103162/Russische-U-Boote-fordern-die-Nato-im-Atlantik-heraus.html)

Sputnik hat sich schon einen Tag vorher ueber die Angeberei der der Zeitung „Telegraph“ lustig gemacht, aber die "Welt" hakt trotzdem nach  {+ {/

Zitat
Mit Spott und Häme hat Moskau auf die Prahlerei aus London reagiert, die Royal Navy habe ein russisches U-Boot abgefangen und so ihre Wachsamkeit unter Beweis gestellt. Denn das „abgefangene“ fabrikneue U-Boot „Stary Oskol“ war auf keinerlei Geheimmission, sondern kehrte in aller Ruhe in Überwasserfahrt von einer Testfahrt zurück.
Russische Kriegsmarine
© Sputnik/ Igor Zarembo
US Navy: Russische Marine wird größere Bedrohung als zu Sowjetzeiten
Die Zeitung „Telegraph“ hatte berichtet, eine britische Fregatte habe das russische U-Boot „Stary Oskol“ in der Nähe des Ärmelkanals „abgefangen“.  Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon lobte, mit dem Aufspüren des U-Bootes habe die Royal Navy ihre Wachsamkeit unter Beweis gestellt. Marineoffizier Daniel Thomas bezeichnete das „Abfangen“ als Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen mit den Nato-Verbündeten.

Das russische Verteidigungsministerium dazu: Die „Stary Oskol“ sei aufgetaucht gefahren, mit geringer Geschwindigkeit und noch dazu von einem Schlepper begleitet worden. „Es wäre erstaunlich, wenn die britische Kriegsmarine das U-Boot nicht gemerkt hätte.“

Und weiter: „Das russische Verteidigungsministerium ist verwundert, dass das U-Boot, das mit langsamer Überwasserfahrt und in Begleitung eines Schleppschiffes fuhr, nur mit gemeinsamen Anstrengungen der britischen Kriegsmarine und deren Nato-Verbündeten entdeckt werden konnte.“
Ein russisches Diesel-U-Boot der Warschawjanka-Klasse (Symbolbild)

Die Behörde verwies darauf, dass die „Stary Oskol“ zuvor bereits in der Barentssee, im Europäischen Nordmeer und in der Nordsee von vorbeifahrenden Handelsschiffen vieler Länder entdeckt und entsprechend der seemännischen Praxis begrüßt worden sei.


http://de.sputniknews.com/politik/20160608/310475905/moskau-lacht-ueber-royal-navy.html (http://de.sputniknews.com/politik/20160608/310475905/moskau-lacht-ueber-royal-navy.html)

fr

NS- Dass die "Welt" ihre Leser fuer verbloedet haelt, will ich damit nicht ausdruecken
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 11. Juni 2016, 13:44:48
Nach meiner Meinung ist es schon realistisch, bei Meldungen zu solchen militärischen "Spielchen" skeptisch zu sein. Allerdings ergibt sich für uns "Normalos" (trotz der steigenden Informationsflut durchs Internet) das Problem, bei solchen kleineren Vorfällen oft keine überzeugenden Informationen darüber finden zu können, welche Seite gerade weniger lügt.

Zu diesem Fall finde ich überall nur dieses aktuelle Foto ...
(http://up.picr.de/25849046tl.jpg)
(Britische Fregatte "HMS Kent" mit russischem U-Boot "Stary Oskol" im Ärmelkanal, Juni 2016)

... welches in diversen Medien weltweit teilweise von älteren Fotos begleitet wird.

Unabhängig davon, dass man schriftlich alles mögliche behaupten kann und dass man alle Fotos und Videos manipulieren kann:
Ich finde
1. kein aktuelles Foto, was diesen angeblichen Begleit-Schlepper zeigt.

2. kein aktuelles Foto, welches zeigt, ob dieses U-Boot "Stary Oskol" lange aufgetaucht dahin schipperte oder zum Auftauchen gezwungen wurde.

3. kein Video zu diesem Fall.

Tja ... welche Seite lügt hier weniger?  ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 11. Juni 2016, 14:47:31
Der Aermelkanal ist eine internationale Seestrasse.

Jedes Land kann kann seine Schiffe diese Strasse passieren
lassen und muss niemanden darum ersuchen.

Es bestand daher keine Notwendigkeit,das U-Boot aufzu -
bringen oder zum Auftauchen zu zwingen.

Eine solche Massnahme wuerde ein schweres Zerwuerfnis
erzeugen.Das wird auch von den jeweiligen Kommanden so
erkannt,sodass man sich bemueht,eine solche Situation
erst gar nicht entstehen zu lassen.

Das ist ja auch der Grund,dass das russische U-Boot aufge-
taucht unterwegs war.

Sputnik hat recht,wenn er schreibt,dass Moskau ueber die
Darstellung in der westlichen Presse lacht.

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 11. Juni 2016, 16:57:55
In diesem Fall kann man nicht sagen, welche Seite luegt weniger, sondern welche Seite hat sich (mit der ueblichen Nato Propaganda) blamiert.
Welche ist wohl offensichtlich.

Hier ein Foto mit dem Schlepper hinter dem aufgetauchten U Boot.

(https://lh3.googleusercontent.com/-YMwgWJm0pgU/V1veY-KdGxI/AAAAAAAAFy0/lYcW9-Hq-uYyh89KczFOTl2gy5kgUWiAgCCo/s800/russ%2Bu%2Bboot.JPG)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 11. Juni 2016, 18:54:50
Die "Welt" meinen manche der Member als serioes bezeichnen zu muessen. ...

Zitat
Im Ärmelkanal hat die britische Marine ein russisches U-Boot gestoppt. Auslands-Redakteur Daniel-Dylan Böhmer zu den Gründen, warum Putin den Westen immer wieder militärisch provoziert.

Wenn man sich das Video am Anfang des Berichts ansieht, frage ich mich immer, kennt der Scham von solchen Typen eigentlich keine Grenzen?

http://www.welt.de/politik/ausland/article156103162/Russische-U-Boote-fordern-die-Nato-im-Atlantik-heraus.html (http://www.welt.de/politik/ausland/article156103162/Russische-U-Boote-fordern-die-Nato-im-Atlantik-heraus.html)

Diese Art von "Journalisten" der Systempresse in der Karikatur (eingefugt von @Benno):
(https://vitzlisvierter.files.wordpress.com/2016/04/lc3bcjou.jpg)

Sputnik hat sich schon einen Tag vorher ueber die Angeberei der der Zeitung „Telegraph“ lustig gemacht, aber die "Welt" hakt trotzdem nach  {+ {/

http://de.sputniknews.com/politik/20160608/310475905/moskau-lacht-ueber-royal-navy.html (http://de.sputniknews.com/politik/20160608/310475905/moskau-lacht-ueber-royal-navy.html)

Im "Focus" wird diese abgeschriebene Luege der "Welt" sogar noch potenziert:

>Eine Fregatte der britischen Marine eskortierte das U-Boot über die Straße von Dover zurück in die Nordsee. ...
...Wie die „Sun“ berichtet, hatte es in den vergangenen zehn Jahren kein einziges russisches U-Boot in den Ärmelkanal geschafft.<

Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/zurueck-ins-schwarze-meer-putins-u-boot-flotte-britische-marine-stoppt-russisches-boot-vor-dem-aermelkanal_id_5609013.html

Dieses russische U-Boot „Stary Oskol" kam bekanntlich nach seinem Stapellauf im August 2014 nach umfangreichen Testfahrten in der Barentssee und der Nordsee aus der letzteren um durch das internationale Gewaeesser des Aermelkanals zu seinem entgueltigen Stuetzpunkt in das Schwarze Meer zu fahren.

Stapellauf:
(http://en.portnews.ru/upload/baseimage/resize_13260_originalimage_110.JPG)

(http://eng.mil.ru/images/upload/2015/image%285%29_550%5B1%5D.jpg)

Begleitet wird es auf dieser Ueberwasser-Fahrt vom Schlepper „Altaj“:

Die U-Boot Besatzung gruesste gestern vor der Euro 2016 anlaesslich des Spiels zwischen England und Russland in Richtung Grossbritannien :
(https://metrouk2.files.wordpress.com/2016/06/ad_209063789.jpg?w=620&h=607&crop=1)

Das U-Boot Begleitschiff Altay:
(https://metrouk2.files.wordpress.com/2016/06/ad_209063787.jpg?w=620&h=495&crop=1)

"Ehrenvoll" eskortiert wurden diese russischen Schiffe auf ihrer Fahrt ins Scharze Meert durch die internationalen Gewaesser des Aermelkanals von der britischen HMS "Somerset", von der franzoesischen Fregatte "La Motte-Picquet" und dem niederlaendischen Offshore-Patrouillenboot "Friesland".

Von einem Stop des U-Bootes kann keine Rede sein noch stimmt es,dass die "Stary Oskol" zurueck in die Nordsee gezwungen wurde,denn das waere ein kriegerische Akt der NATO gegenueber Russland gewesen.

Inzwischen musste der "Focus" seine offensichtliche Luegen von:

 >Eine Fregatte der britischen Marine eskortierte das U-Boot über die Straße von Dover zurück in die Nordsee. ...
...Wie die „Sun“ berichtet, hatte es in den vergangenen zehn Jahren kein einziges russisches U-Boot in den Ärmelkanal geschafft.<

In diese Saetze umschreiben:

>Erst am Mittwoch war es zum jüngsten „Kontakt“ im Ärmelkanal gekommen: Eine britische Fregatte hatte ein aufgetaucht fahrendes russisches U-Boot bei seiner Durchfahrt überwacht. Vermutlich war es auf dem Weg ins Schwarze Meer. Die britische Marine sprach später von einem Erfolg ihrer „Wachsamkeit“. Moskau hingegen erklärte amüsiert, das U-Boot hätte sich zu keiner Zeit versteckt.<

Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/kampf-um-den-atlantik-nato-besorgt-ueber-die-gefahr-durch-russische-u-boote_id_5616366.html

Weiter mit "Bild":

(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/aermelkanalipgsw8z659.png) (http://www.fotos-hochladen.net)

(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/schiffebofm765upx.png) (http://www.fotos-hochladen.net)

>Auch die Bundesregierung reagierte unaufgeregt.
„Für uns ist das keine dramatische Situation”, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Die Schiffe befänden sich in internationalen Gewässern. ...

...Bereits im Mai hatte die russische Marine Manöver im etwa 100 Kilometer breiten Ärmelkanal durchgeführt, zeitgleich zu den Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag des D-Days in der Normandie.<

Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/russland/putin-schickt-kriegsschiffe-fuer-manoever-in-den-aermelkanal-38753474.bild.html

Die NZZ aus der Schweiz schreibt:

>Keine Anmeldung nötig

Der Ärmelkanal zählt wie etwa die Strassen von Gibraltar oder Hormuz zu den internationalen Seeschifffahrtsstrassen, die für jeden frei passierbar sind. Dies gilt auch für Kriegsschiffe, die dort weder ihre Radaranlagen abschalten noch sich anmelden müssen.<

Quelle: http://www.nzz.ch/international/europa/warten-im-aermelkanal-1.18434266
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 11. Juni 2016, 19:36:17
Naja,man muss nicht gleich aus einer Fliege einen
Elefanten machen.

Die Angeberei und die Unwissenheit der schreibenden Zunft
ist nicht gleich ein abgekartetes,vom zionistischen Ostkuesten-
kapitalisten eingefaedeltes,dem geheimnisumwitterten Bilder-
bergerestabishment dargebrachtes infames Luegengebaeude,
um die Weltherrschaft voranzutreiben.

So leicht,wie sich die Herrschaften das vielleicht vorstellen,ist
es nicht,da wachsame Auguren Tag und Nacht nicht ruhen und
solche Versuche sofort in einem gruen-unterlegtem Medium
der unbedarften Weltoeffentlichkeit zur Kenntnis bringen und
damit,fast taeglich, die Welt retten.

Der liebe Gott wird es ihnen einst danken !

Jock
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Expat Charly am 11. Juni 2016, 19:57:24
--- Ablenkungsmanoever: Russische U-Boote ---

Die europäischen Medien sollten sich besser mit einem wirklichen Problem beschäftigen, nämlich dass die USA die westlichen Export-Nationen, allen voran Deutschland, in eine Sanktionsfalle hineintappen ließen - siehe "Sanktionen gegen Russland": Die Europäer haben Russland als Export-Kunden verloren und die USA exportieren munter weiter.

--- http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16528.1035 ---

Der Westen wurde schon einmal von den USA zur Zeit von Präsident Reagan vor den boesen Russen mit vermeintlichen russischen U-Booten vor der schwedischen Küste gewarnt, welches sich später als ein Flop herausstellte, wie der folgenden Doku zu entnehmen ist:

--- Täuschung - Die Methode Reagan - Arte-Doku 2015 ---

www.youtube.com/watch?v=r98lEzIlp8k (52:13)

Und so schüren die USA weiterhin den Kalten Krieg, um ihre wahnsinnige Kriegsaufrüstung zu rechtfertigen und eine Annäherung der Europäer an den Nachbarn Russland zu verhindern.



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Burianer am 11. Juni 2016, 20:09:42
 :] Das die USA keine Engel sind, wissen wir seit 2008,  Klopapier   mit triple AAA  zu verkaufen an alle europaeischen Banken   und mehr als Milliarden , Billionen  einzusacken,  So sind eben VERBRECHER. Alles legitim --C
Das haben die schon mehrmals in ihrer Historie so gemacht.
Lass die anderen zahlen fuer die Schulden, die angehaeuft werden. Amerika ist Pleite und keinen  juckt es.
Muss dazu noch sagen, die europaeischen Banken waren selber Schuld, haben ein HEER  von Analysten, doch keiner   hat den Betrug festgestellt. Waren ja auch tripel AAAAAAAAAAAAAAA  {+ SUBPRIMEPAPIERE   :] so zu sagen am Hintern kannst du sie noch verwenden  :-)
Wie bloed muessen denn die Banker sein in Europa.
Dazu braucht man eine besondere Eigenschaft, erkennen wir am Breitmaulfrosch  {[
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 11. Juni 2016, 21:12:06
In diesem Fall kann man nicht sagen, welche Seite luegt weniger, sondern welche Seite hat sich (mit der ueblichen Nato Propaganda) blamiert.
Welche ist wohl offensichtlich.

Hier ein Foto mit dem Schlepper hinter dem aufgetauchten U Boot.


(https://lh3.googleusercontent.com/-YMwgWJm0pgU/V1veY-KdGxI/AAAAAAAAFy0/lYcW9-Hq-uYyh89KczFOTl2gy5kgUWiAgCCo/s800/russ%2Bu%2Bboot.JPG)

Hallo Franzi


Den Fall sehe ich mittlerweile von der Gewichtung so wie Du (also: die Royal Navy hat sich durch Aufbauschung und Lügen sehr lächerlich gemacht) und muss auch zugeben, dass meine morgendliche Recherche zu diesem Thema nicht der Hammer war. :-)

Dieses Foto sah ich auch, nahm es aber nicht Ernst, weil ich auf diesem Foto zusätzlich zu einem U-Boot nur 2 vermeintliche Fregatten sah.
Aber das hintere Schiff ist anscheinend wirklich das russische Begleitschiff "Altay".

Hier nun dieses Foto >>http://www.corlobe.tk/IMG/jpg/9/c/4/nintchdbpict000242579609.jpg (http://www.corlobe.tk/IMG/jpg/9/c/4/nintchdbpict000242579609.jpg)<< sogar in der Auflösung 5.184 x 3.456 Pixel.

Nebenbei ... danke, Recherche-Meister Benno
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 16. Juni 2016, 10:11:22
@Crazyandy

Mir reicht es auch,wie mit dem unschuldigen Thread zur
EM umgegangen wird.

Was hat es mit dem Sport zu tun,wenn die Religiositaet des
Herrn Oezil herangezogen wird,um gegen die Gruenen,dem
Islam oder gegen die ariernachweisunfaehige Nationalmann-
schaft Stimmung gemacht wird ?

Was hat es mit dem Sport zu tun,ob sich Frau Roth verkleidet
oder nicht ? Ist es eine nicht-wieder-gut-zu-machendes Verbrechen,
wenn die Bibeln aus dem Mannschaftshotel entfernt worden sind ?

Solche Nebensaechlichkeiten werden aufgebauscht um billiges
fremden- oder islamfeindliches Kleingeld zu wechseln.

Dabei wird sogar die Zeit gebogen,dass es eine Freunde ist.

Das Pamphlet der Gruenen Jugend,wo sie sich schwere Gedanken
machen,welchen schaedlichen Einfluss das Schwenken der National-
fahne auf den Weltfrieden haben kann,stammt aus dem Jahr 2012.

Das wird zur gegebener Zeit herangezogen,ein bisschen aufgepaeppelt
und als bevorstehender Untergang des Deutschen Reiches verkauft.

Frueher,als viele Leute noch normal denken konnten,hat man die Utopien,
neuen Weltordnungen und sonstige Erguesse,die in den Jugendorgan-
isationen der Parteien,die in naechtlangen Diskussionen entstanden sind,
dort gelassen wo sie hingehoeren und sich nicht weiters darum geschert.

Manche Autoren hier verstehen es meisterhaft mit Formulierungen,Wieder-
gaben von Aufsaetzen,die nicht in der "Luegenpresse" erscheinen und
Halbwahrheiten,eine dumpfe Atmosphaere zu unterstuetzen und den Boden
fuer Gewaltfantasien damit duengen.

Dann soll man sich nicht wundern,wenn Galgen herungetragen werden oder
man einem Kanzler eine "schnelle Kugel" wuenscht,die 9mm als Kaliber hat.

Es erscheint mir als obszoen,wenn gerade jene sich beklagen,dass Medien
die Warheit verdrehen,die selbst dieses Rad bei jeder Gelegenheit in Schwung
halten.

Jock





 


Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Juni 2016, 10:53:11
Fussball ist in verschiedenen Laendern schon lang kein Sport mehr, sondern ein Millionengeschaeft fuer viele. Genau so wie Tennis, F1, Golf und viele andere "Sport"arten.
Wird auch von vielen Regierungen, die man aber eigentlich als Regimes bezeichnen muesste, immer mehr politisch missbraucht.

Derzeit besonders gegen Russland.

Du hast aber recht damit, dass sich das Forum im Sportthread nicht auf das Niveau der Politik begeben sollte  {*

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 16. Juli 2016, 04:10:07
Zitat
Immer noch schweigt die Westpresse beharrlich. Nicht eine Erwähnung kommt durch!

Auch gegenwaertig kann ich bei einer schnellen Google Suche nix in den MM finden

Ukrainer stehen auf – für Frieden / Drei “Kreuzzüge” nach Kiew

http://www.barth-engelbart.de/?p=127208 (http://www.barth-engelbart.de/?p=127208)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 27. Juli 2016, 10:34:25

Und wieder ein krasser Fall von Verdrehen der Wahrheit:

n-tv:

Drama in Dönerimbiss Reutlinger Täter war Partner des Opfers

Quelle hier (http://www.n-tv.de/panorama/Reutlinger-Taeter-war-Partner-des-Opfers-article18272046.html)

Hier wird suggeriert, hier handelt es sich "nur" um ein simples Beziehungsdrama.. . .

Dagegen hier:
Macheten-Terror: Die erbärmliche Lüge der deutschen Medien über den Mord in Reutlingen

Hier wird aus der (nicht im vorauseilenden Gehorsam "schönschreibenden") POLNISCHEN Presse zitiert:

Zitat
Die getötete Polin/Alleinerziehende Mutter hinterlässt vier Kinder. Das jüngste Kind ist 8 Jahre alt. Die Ermordete hatte keine Beziehung zu dem Syrer, er hat nicht in dem Imbiss gearbeitet!

Vor 3 Monaten hat sie die Arbeit in dem Kebab Imbiss als Küchenhilfe aufgenommen um für die Familie/die Kinder das Geld zu verdienen. An dem Sonntag kam sie gerade nach dem Besuch der Familie in Polen zurück.

Der Syrer ist arbeitslos und besuchte den Imbiss regelmäßig um dort seine Landsleute zu treffen. Er belästigte die Mitarbeiterin des Imbisses, deshalb wurde er mehrmals von den Mitarbeitern rausgeschmissen und vor die Tür gesetzt.

Quelle hier (https://akivoegwerner.wordpress.com/2016/07/26/macheten-terror-die-erbaermliche-luege-der-deutschen-medien-ueber-den-mord-in-Reutlingen/)

Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar .. . . .

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: taidieter am 27. Juli 2016, 11:18:47
die beiden  Berichte sind so gegensätzlich wie nur irgendwas. Ich vermag nicht zu erkennen , welcher der Wahrheit am nächsten kommt. Dieter
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Alex am 27. Juli 2016, 11:26:07
U Boote werden immer wieder gesichtet und das geht schon ein halbes Jahrhundert so .

Ich könnte jetzt Bilder aus den 60 gern einscannen , die ein russisches U Boot zeigen

mit indischer Flagge und deren Turbane auf der Brücke ... aufgenommen bei der taktischen

Fernaufklärung vom Zerstörer Bayern in der Ostsee ... das sind von der russischen Marine begleitete

Überführungs Fahrten die durch die Straße von Dänemark in den Kanal führen ....
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 02. August 2016, 09:21:05
(http://up.picr.de/26377441dc.jpg)

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 21. Oktober 2016, 07:01:44
Gar nicht so langsam scheinen in Deutschland die Kaeufer der bekanntesten "Qualitaetszeitungen" aufzuwachen:

IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Bild, Welt und F.A.S. verlieren mehr als 10% bei den Abos und am Kiosk

http://meedia.de/2016/10/20/ivw-blitz-analyse-zeitungen-bild-welt-und-f-a-s-verlieren-mehr-als-10-bei-den-abos-und-am-kiosk/ (http://meedia.de/2016/10/20/ivw-blitz-analyse-zeitungen-bild-welt-und-f-a-s-verlieren-mehr-als-10-bei-den-abos-und-am-kiosk/)

Und so sieht die Pressefreiheit "unserer" Wertegemeinschaft (vorlaeufig nur in GB) aus:

https://deutsch.rt.com/kurzclips/42054-sie-wollen-uns-mund-stopfen/ (https://deutsch.rt.com/kurzclips/42054-sie-wollen-uns-mund-stopfen/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 21. Oktober 2016, 07:37:23
Wie haben sich die Zugriffe auf deren Online Angebot entwickelt?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Patthama am 21. Oktober 2016, 10:51:24
Wie haben sich die Zugriffe auf deren Online Angebot entwickelt?
Sehe ich genau so.
Die klassischen Tageszeitungen werden mit dem Aussterben der aelteren Generationen verschwinden.Die entscheidende Frage der Verlage,um zu ueberleben,wird deren Online Angebot sein.Und ob,und wieviel,der Internetnutzer fuer die sogenannten Qualitaetsmedien zu zahlen bereit ist.Die meisten Einnahmen erzielen sie ja eh schon,gedruckt,oder online, durch Werbung,bzw. Anzeigen.Sicherlich werden auch einige Tageszeitungen vom Markt verschwinden.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Oktober 2016, 09:45:50
Einige "Online Qualitaetsmedien" haben bereits angefangen, zum lesen ihrer Luegen Geld zu verlangen.
Wird gefuehlsmaessig aber schiefgehen.
Man kann aber versuchen, es so zu baendeln, damit wir weiterhin den Dreck der Luegenpresse in Papieform praesentiert bekommen koennen/muessen.

Zitat
Was tun, wenn der Vertrauensverlust in die SPÖ-ÖVP-Koalition ins Bodenlose sinkt? Jeder normale Bürger würde wohl antworten: "Die Regierung muss besser werden!" Politiker denken da anscheinend anders, und so darf der Ex-ÖVP-Bundesrat Herwig Hösele im Kurier vom Donnerstag laut darüber nachdenken, was koalitionsintern wahrscheinlich schon ernsthaft in Diskussion steht: Eine Medienabgabe nicht nur für den ORF (statt der ungeliebten GIS-Gebühr), sondern gleich auch für so genannte Qualitätszeitungen.

SPÖ-ÖVP-Koalition bestimmt, was Qualität ist

Das heißt: Die Österreicher sollen künftig nicht nur für das Fernschauen im ORF zur Kassa gebeten werden, sondern vielmehr auch für Zeitungen, selbst wenn sie diese nicht einmal lesen. Wie hoch diese Medienabgabe sein soll, traut sich noch keiner zu sagen
.

https://www.unzensuriert.at/content/0022081-Buergerschreck-Haushaltsabgabe-Politiker-diskutieren-pauschale-Gebuehr-fuer (https://www.unzensuriert.at/content/0022081-Buergerschreck-Haushaltsabgabe-Politiker-diskutieren-pauschale-Gebuehr-fuer)
------------------------------------------------

Der Putin(akaHitler)besuch in Berlin:

Zitat
Der Tagesspiegel besteht allerdings darauf,  dass Putin den Berlinern exorbitante Schwernisse auferlegt und belegt diese Behauptung mit der Beobachtung einer scheinbar grossen Anzahl von Berliner Bürgerinnen und Bürgern, ohne allerdings die Anzahl genauer zu benennen:

    "Berlin hat schon viele Staatsbesuche gesehen, aber der Besuch des umstrittenen Putin fällt selbst den abgeklärten Berlinern als etwas Besonderes auf."

 So scheint das einzig Besondere zu sein, wie es dem Tagesspiegel gelingt, durch das auf Putin bezogene Adjektiv "umstrittenen", das hier durch keinerlei Fakten belegt oder begründet wird (Putin ist gänzlich unumstritten der Präsident der Russischen Föderation und als solcher Gast von Bundeskanzlerin Angela Merkel) einmal mehr von der eigentlichen Story abzulenken und Emotionen gegen Putin zu schüren.

 In dem fast schon missionarischem Eifer, der Welt klar zu machen, dass Alles und Jedes Ungemach einzig vom russischen Präsidenten ausgeht, scheint der Autorin ganz zu entgehen, dass der Sicherheitsaufwand anlässlich des US-amerikanischen Präsidenten Obama in Berlin vor drei Jahren erheblich grösser war. Der Kommentator "Schenkelklopfer" zitiert unter anderem aus einem Spiegel online-Bericht von Severin Weiland vom 19. Juni 2013:

    "...Vor dem Potsdamer Platz stehen die grünen Räumpanzer der Landespolizei, alles ist weiträumig abgesperrt. Wer zur Arbeit muss, wird streng kontrolliert. Die Menschen ertragen es mit Geduld. Alltag? Gibt es heute nicht. Schließlich steht am Rande des Platzes das Hotel Ritz-Carlton, in dem Barack Obama und seine Familie Quartier bezogen haben. Auf den Dächern rund um die Gebäude sind Scharfschützen postiert. Nichts wird hier dem Zufall überlassen. Es herrscht Sicherheitsstufe 1+. Rund 8000 Polizisten der Länder und des Bundes sind im Einsatz - aus Berlin, aus dem Osten und Süden der Republik. Fahrzeuge mit Leipziger Kennzeichen sind in der Wilhelmstraße zu sehen. Auf dem Pariser Platz, auf dem Obama am Nachmittag geredet hat, plaudern Männer und Frauen auf Schwäbisch - Polizeibeamte aus Baden-Württemberg."

 Und er hätte noch weiter zitieren können:

    "Seit Tagen wurden Anwohner und Angestellte vorgewarnt. Am Pariser Platz dürfen in den Büros - auch die des Spiegel und von Spiegel online - die Fenster nicht geöffnet werden. Die Vorschriften gelten auch für die Bürger, die rund um das Charlottenburger Schloss wohnen, wo Obama am Abend auf Einladung der Kanzlerin zum Abendessen erscheint. Wer hier wohnt, kann nur mit Eskorte der Polizei zu seiner Wohnung oder diese verlassen."

 Aber es handelt sich ja hier nur um den Besuch des "umstrittenen Putin" und nicht um den Friedensnobelpreisträger und mächtigsten Mann der freien Welt Barack Obama. Der Unterschied ist gravierend, denn wie Spiegel online damals schrieb:

    "Alle wissen: Dies ist ein besonderer Tag. Ein US-Präsident kommt nicht alle Jahre in die deutsche Hauptstadt."

 Und so ist denn auch die Befindlichkeit eine ganz andere:

    "Berlin, das zeigt auch dieser Besuch, kennt sich mit Großlagen aus. Und reagiert gelassen. Es ist ja auch nur für 25 Stunden",

weiss der Spiegel im Juni 2013. Was sind schon 25 Stunden gegen die Last, eines Putinbesuchs bei dem es in ca. 6 Stunden

    "kurzfristige Sperrungen auf der Straße des 17. Juni, der Dorotheenstraße, in der Ebertstraße, der Scheidemannstraße, der Paul-Löbe-Allee, der Yitzhak-Rabin-Straße, der Heinrich-von-Gagern-Straße, am Pariser Platz, und der Wilhelmstraße geben"

wird
.

http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2016/10/unser-taglich-manipulation-gib-uns.html (http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2016/10/unser-taglich-manipulation-gib-uns.html)

fr



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crastro am 27. Oktober 2016, 09:00:25
Kleines Schmankerl noch zum Putin-Besuch: Da sitzt direkt zwischen ihm und Steinmeier der Herr Surkow, einer seiner Berater. Allerdings steht genau der Herr auf der Sanktionsliste der EU und dürfte daher gar nicht einreisen.

https://de.rbth.com/politik/2016/10/20/warum-putin-wirklich-nach-berlin-reiste_640693
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crastro am 27. Oktober 2016, 09:09:00
Da ich grade dabei bin:

"UN-Kommissar prangert Aleppo-Luftangriffe als Kriegsverbrechen an " (FAZ)
http://www.faz.net/aktuell/politik/genf-un-kommissar-prangert-aleppo-luftangriffe-als-kriegsverbrechen-an-14492318.html

Was tunlichst weg gelassen wird: Der UN-Kommissar kommt aus dem Unterstützerland Jordanien. ..und den Vorsitz der UN-Menschenrechtskommission hat derzeit inne. ...Saudi-Arabien (!), allseits als Hort von Frieden/Freiheit/Demokratie/Menschenrechten/usw. allseits bekannt, beliebt .....und berüchtigt...
 C--
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Oktober 2016, 09:48:29
Einfache Frage: Sind das Kriegsverbrechen oder nicht?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. Oktober 2016, 10:11:05
Da es sich um eine verteidigte Stadt, praktisch Festung, handelt :Nein!

Inzwischen siehts dieser Menschenrechtsrat genauso, denn sonst muesste er die Bombardierung von Mosul die Amis und Konsorten genauso wegen Kriegsverbrechen anprangern.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Oktober 2016, 10:30:16
Zitat
Inzwischen siehts dieser Menschenrechtsrat genauso, denn sonst muesste er die Bombardierung von Mosul die Amis und Konsorten genauso wegen Kriegsverbrechen anprangern.

Sollte er auch. Schließlich sprachst Du da ja auch von Mord und Mördern.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 19. November 2016, 13:47:03
Nicht ganz so bierernst aber das Thema Lügenpresse scheint
auch Komiker zu beschäftigen.
Das kann dann aber auch ungewollt komisch enden.

https://www.youtube.com/watch?v=NtLTRP3t6yQ


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 19. November 2016, 13:54:08
Nicht ganz so bierernst aber das Thema Lügenpresse scheint auch Komiker zu beschäftigen.

Ich bin beileibe kein Fan von Mario Barth, aber dieser im Glashaus sitzende Pseudokomiker sollte nicht mit Steinen werfen.. . .

 >:

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Ressident-Pattaya am 19. November 2016, 20:06:55
Medien / Medienkompezenz......da gibt es einen Daniele Ganser schweizer Historiker der recht aktuell die Vergangenheit reflektiert. Videos sind sehenswert. Auch das ganze Thema Nato, Syrien und 9/11. Sehr einleuchtend alles erklärt. Auch mit witzigen Sprüchen. Zu 9/11 verweist er auch auf ein Video vom Richard Gage. Aber der Video läßt einen verzweifeln.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Gerdnagel am 19. November 2016, 20:22:03
Ich finde Mario Barth gut, da er doch vieles aufdeckt  mit einer ironischen Art, die alle begeistert.
Absolut geil fuer Deutschland. Es braeuchte mehr von diesen, um den sogenannten Politikern   in den Hinter zu treten.
Ihre Unfaehigkeit aufzeigen.
Hamburg, Berlin , Stuttgart  und viele andere Orte
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 23. November 2016, 17:56:40
Wie Propaganda, Fake News und Echte News gemacht werden

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/23/wie-propaganda-fake-news-und-echte-news-gemacht-werden/#more-23599 (https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/23/wie-propaganda-fake-news-und-echte-news-gemacht-werden/#more-23599)

Mit wie ueblich bei diesem AM vielen Links (Quelle waere aber zu ueberpruefen!)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 23. November 2016, 18:26:47
Der letzte Link von obigem AM:

Zitat
Wie ein Reporter des „New Yorker“ am Dienstag ernüchtert berichtete, gebe es nach dem Treffen keinerlei Anzeichen dafür, dass der künftige Präsident nach seiner Wahl in das höchste Amt des Landes nun geläutert oder gemäßigter sei. Im Gegenteil, sagte einer der Beteiligten: „Er ist derselbe prahlerische Wichtigtuer, der er schon im Wahlkampf war.“
Zitat
„Ich muss sagen, ich bin emotional verdammt angepisst“, sagte ein anderer Teilnehmer. „Ich bin total ehrlich: Gegen Ende des Wahlkampfs gab es diesen Punkt, an dem ich dachte, dass wir Medien wirklich immer nur über Trumps Probleme und Defizite berichten, auch wenn das legitim ist. Aber ich dachte, O.K., lasst uns ihm eine Chance geben.

 :D

Ein Wunschtraum ist, dass "unsere" Journalisten von einem DACH Politiker so zurechtgestutzt werden

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: nongprue am 24. November 2016, 10:18:54
Der letzte Link von obigem AM:

Zitat
Wie ein Reporter des „New Yorker“ am Dienstag ernüchtert berichtete, gebe es nach dem Treffen keinerlei Anzeichen dafür, dass der künftige Präsident nach seiner Wahl in das höchste Amt des Landes nun geläutert oder gemäßigter sei. Im Gegenteil, sagte einer der Beteiligten: „Er ist derselbe prahlerische Wichtigtuer, der er schon im Wahlkampf war.“
Zitat
„Ich muss sagen, ich bin emotional verdammt angepisst“, sagte ein anderer Teilnehmer. „Ich bin total ehrlich: Gegen Ende des Wahlkampfs gab es diesen Punkt, an dem ich dachte, dass wir Medien wirklich immer nur über Trumps Probleme und Defizite berichten, auch wenn das legitim ist. Aber ich dachte, O.K., lasst uns ihm eine Chance geben.

 :D

Ein Wunschtraum ist, dass "unsere" Journalisten von einem DACH Politiker so zurechtgestutzt werden

fr

Franzi,

hast Du den Rest dieses Absatz in der FAZ absichtlich weggelassen ?

Im ganzen geht das naemlich so:

Aber ich dachte, O.K., lasst uns ihm eine Chance geben. Aber nach diesem Treffen heute denke ich [...]: F..k him. Ich fühle mich wirklich persönlich angegriffen. So etwas gab es noch nie. Das ist empörend!“
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: crazyandy am 24. November 2016, 10:28:24
Franzi wollte damit nur beweisen das er auch in diese hohe Schule gegangen ist.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: malakor am 24. November 2016, 10:36:24
(http://up.picr.de/27520176xx.png)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 24. November 2016, 11:29:50
Franzi wollte damit nur beweisen das er auch in diese hohe Schule gegangen ist.

Herr ... war stets bemüht und entsprach unseren allgemeinen Erwartungen.


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 25. November 2016, 02:37:02
Der letzte Link von obigem AM:

Zitat
Wie ein Reporter des „New Yorker“ am Dienstag ernüchtert berichtete, gebe es nach dem Treffen keinerlei Anzeichen dafür, dass der künftige Präsident nach seiner Wahl in das höchste Amt des Landes nun geläutert oder gemäßigter sei. Im Gegenteil, sagte einer der Beteiligten: „Er ist derselbe prahlerische Wichtigtuer, der er schon im Wahlkampf war.“
Zitat
„Ich muss sagen, ich bin emotional verdammt angepisst“, sagte ein anderer Teilnehmer. „Ich bin total ehrlich: Gegen Ende des Wahlkampfs gab es diesen Punkt, an dem ich dachte, dass wir Medien wirklich immer nur über Trumps Probleme und Defizite berichten, auch wenn das legitim ist. Aber ich dachte, O.K., lasst uns ihm eine Chance geben.

fr

Franzi,

hast Du den Rest dieses Absatz in der FAZ absichtlich weggelassen ?



Ja, wollte nur die unglaubiche Arroganz dieses Knilches aufzeigen (das fett Gekennzeichnete).

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: nongprue am 25. November 2016, 11:10:00


Ja, wollte nur die unglaubiche Arroganz dieses Knilches aufzeigen (das fett Gekennzeichnete).

fr
[/quote]

Aha. Na ja, in dem Fall weiss ich nicht so recht wer arroganter ist, der ueber den berichtet wird oder der Berichter.

Aber dass er immer noch der gleiche prahlerische Wichtigtuer ist wie vor der Wahl ist doch sehr treffend berichtet. Also hat der Reporter die Wahrheit in dem Fall nicht verdreht ?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 25. November 2016, 11:22:04
Aber dass er immer noch der gleiche prahlerische Wichtigtuer ist wie vor der Wahl ist doch sehr treffend berichtet. Also hat der Reporter die Wahrheit in dem Fall nicht verdreht ?

Es sollte sich doch schon bis in den hintersten Winkel herumgesprochen haben, dass bei den Amis nur der Gorilla gewinnt,
der sich am lautesten auf die Brust trommelt.

Die sind so einfach gestrickt.. . .

Und da der Herr Trump kein gelernter Politiker ist (was ihn in meinen Augen auszeichnet), schiesst er manchmal übers Ziel hinaus.. . .

Ein gelernter Politiker wäre um seinen Ruf besorgt und hätte sich sofort bei den MM einzuschleimen versucht.. . .

lg
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. November 2016, 11:26:59
Eine ausgezeichnete Beschreibung von Herrn Trump!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: luklak am 25. November 2016, 11:37:15

Eine ausgezeichnete Beschreibung von Herrn Trump!

Beschreibung betr. TRUMP ?

oder

Beschreibung von TRUMP betr. MEDIEN ?

 [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 25. November 2016, 11:51:32
Aber dass er immer noch der gleiche prahlerische Wichtigtuer ist wie vor der Wahl ist doch sehr treffend berichtet. Also hat der Reporter die Wahrheit in dem Fall nicht verdreht ?

Natürlich wurde zutreffend berichtet. Trump ist ein teilweise widerlicher Wichtigtuer.
Messen werde ich ihn trotzdem erst an seinen Taten.
Manche Dinge klingen durchaus interessant andere viel weniger.
Man muss abwarten. Er bekommt seine Chancen.
Einige sehen Trump allerdings jetzt schon rundum sympathisch. Es könnte daran
liegen dass er mal einen launig freundlichen Spruch
zu Putin gemacht hat.
Die Praxis wird zeigen ob die USA unter Trump tatsächlich ihre Kriegsbeteiligungen
endgültig einstellen werden und gleichzeitig die Kriegshandlungen
Russlands wohlwollend betrachten können. Darauf bin ich sehr gespannt.


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 25. November 2016, 11:56:22
Und da der Herr Trump kein gelernter Politiker ist (was ihn in meinen Augen auszeichnet), schiesst er manchmal übers Ziel hinaus.. . .

Kann schon sein dass gelernte Politiker bessere Manieren haben. Liege
ich auf dem OP Tisch wünsche ich mir auf jeden Fall
eine Fachkraft die sich mit den erforderlichen Eingriffen auskennt
und nicht erst ein bisschen an mir üben muss.

Ich weiss ich weiss - die vielen Kunstfehler. :-)


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 25. November 2016, 12:03:18
Ein gelernter Politiker wäre um seinen Ruf besorgt und hätte sich sofort bei den MM einzuschleimen versucht.

In diesem Fall falsch. Er sieht sich als Stimme des weissen benachteiligten Volkes.
Da muss er die elitetreuen Medien doch gnadenlos ablehnen. Wo stünde
die AfD würde sie sich nicht deutlich zur Lügenpresse abgrenzen.


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: nongprue am 25. November 2016, 12:46:05

Natürlich wurde zutreffend berichtet. Trump ist ein teilweise widerlicher Wichtigtuer.
Messen werde ich ihn trotzdem erst an seinen Taten.
Manche Dinge klingen durchaus interessant andere viel weniger.
Man muss abwarten. Er bekommt seine Chancen.
Einige sehen Trump allerdings jetzt schon rundum sympathisch. Es könnte daran
liegen dass er mal einen launig freundlichen Spruch
zu Putin gemacht hat.
Die Praxis wird zeigen ob die USA unter Trump tatsächlich ihre Kriegsbeteiligungen
endgültig einstellen werden und gleichzeitig die Kriegshandlungen
Russlands wohlwollend betrachten können. Darauf bin ich sehr gespannt.


Daniel

Sympathisch ? Na ich weiss nicht. Jedesmal, wenn ich sein Gesicht sehe habe ich eine unbaendige Lust, das Medium zu zerstoeren.

Aber auch ich warte gespannt darauf wie sich die Dinge entwickeln, z. B. wie er der Welt erklaeren wird, dass er aus dem weissen Haus die Geschicke seiner Firmen wohlwollend leiten wird oder wie seine Leute seine Finger vom roten Knopf fernhalten usw, usw...

Aber das gehoert nicht mehr in diesen Thread
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 25. November 2016, 12:49:22
Und da der Herr Trump kein gelernter Politiker ist (was ihn in meinen Augen auszeichnet), schiesst er manchmal übers Ziel hinaus.. . .

Kann schon sein dass gelernte Politiker bessere Manieren haben. Liege
ich auf dem OP Tisch wünsche ich mir auf jeden Fall
eine Fachkraft die sich mit den erforderlichen Eingriffen auskennt
und nicht erst ein bisschen an mir üben muss.

Ich weiss ich weiss - die vielen Kunstfehler. :-)


Daniel

Raimund Margreiter, ein tiroler (hauptsaechlich) Herzchirurg, hatte ueberhaupt keine Manieren, wenns um operieren ging. War im Beruf ein Choleriker.
Wenn Merkel eine Chirurgin waere haette sie natuerlich Manieren bis zum Geht nicht mehr und wuerde zum Herzpatienten hinuntersaeuseln: Wir schaffen das  ;D
Ich persoenlich hatte bis jetzt das Glueck, noch nie einen Chirurgen in Anspruch nehmen zu muessen, aber auf Manieren wuerde ich als letztes Wert legen.

Zitat
Einige sehen Trump allerdings jetzt schon rundum sympathisch.

Wieviel Amis haben ihn eigentlich gewaehlt  ???

Eine ausgezeichnete Beschreibung von Herrn Trump!
Betrifft den Kommentar von Suksabai
Zitat
Es sollte sich doch schon bis in den hintersten Winkel herumgesprochen haben, dass bei den Amis nur der Gorilla gewinnt,
der sich am lautesten auf die Brust trommelt.

Offensichtlich haben sich die Amerikaner entschieden, einen Gorilla einer Hexe vorzuziehen. Gorillas sind ja bekanntlich im Grunde genommen sanftmuetige Tiere.


Ja, wollte nur die unglaubiche Arroganz dieses Knilches aufzeigen (das fett Gekennzeichnete).

fr


Aha. Na ja, in dem Fall weiss ich nicht so recht wer arroganter ist, der ueber den berichtet wird oder der Berichter.

Aber dass er immer noch der gleiche prahlerische Wichtigtuer ist wie vor der Wahl ist doch sehr treffend berichtet. Also hat der Reporter die Wahrheit in dem Fall nicht verdreht ?

Bist du dir da sicher?
Zitat
Conway: Treffen war „sehr herzlich, offen und ehrlich“

Trumps Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway, die jetzt als Beraterin für den künftigen Präsidenten arbeitet, sagte dem „New Yorker“ hingegen, das Treffen sei „sehr herzlich, offen und ehrlich“ gewesen.

Hoffe aber, dass es nicht so war, wuerde meine Hoechstachtung von ihm schmaelern.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 25. November 2016, 13:06:19
Ein gelernter Politiker wäre um seinen Ruf besorgt und hätte sich sofort bei den MM einzuschleimen versucht.

In diesem Fall falsch. Er sieht sich als Stimme des weissen benachteiligten Volkes.
Da muss er die elitetreuen Medien doch gnadenlos ablehnen. Wo stünde
die AfD würde sie sich nicht deutlich zur Lügenpresse abgrenzen.


Daniel

Bei unseren deutschen Freunden dauerts halt a bissl laenger, bis die Luegenpresse als solche erkannt wurde.
Die oesterreichische FPOe konnte auch nur darum die "Politisch Korrekten" Parteien (in den Umfragen) ueberholen, weil diese Luegenpresse sich schon seit einiger Zeit selbst diskreditiert.
Schneller gings in A darum, weil wir von B. Knopp und den dahinterstehenden Zionistenpack noch nicht so hirngewaschen waren bzw. sind ;}

fr

Was du nicht alles weisst   }{
Zitat
Ein gelernter Politiker wäre um seinen Ruf besorgt und hätte sich sofort bei den MM einzuschleimen versucht.

In diesem Fall falsch. Er sieht sich als Stimme des weissen benachteiligten Volkes.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: nongprue am 25. November 2016, 13:08:52

Wieviel Amis haben ihn eigentlich gewaehlt  ???

2 Millionen weniger als die Hillary.


Offensichtlich haben sich die Amerikaner entschieden, einen Gorilla einer Hexe vorzuziehen. Gorillas sind ja bekanntlich im Grunde genommen sanftmuetige Tiere.

Ja, Pest oder Cholera. Ich habe ja nicht behauptet, dass die Hillary eine (die) bessere Loesung gewesen waere.




Ja, wollte nur die unglaubiche Arroganz dieses Knilches aufzeigen (das fett Gekennzeichnete).

fr


Aha. Na ja, in dem Fall weiss ich nicht so recht wer arroganter ist, der ueber den berichtet wird oder der Berichter.

Aber dass er immer noch der gleiche prahlerische Wichtigtuer ist wie vor der Wahl ist doch sehr treffend berichtet. Also hat der Reporter die Wahrheit in dem Fall nicht verdreht ?


Bist du dir da sicher?

Natuerlich bin ich mir da sicher. Das reflektiert doch meine eigene Meinung .... C--

Zitat
Conway: Treffen war „sehr herzlich, offen und ehrlich“

Trumps Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway, die jetzt als Beraterin für den künftigen Präsidenten arbeitet, sagte dem „New Yorker“ hingegen, das Treffen sei „sehr herzlich, offen und ehrlich“ gewesen.

Hoffe aber, dass es nicht so war, wuerde meine Hoechstachtung von ihm schmaelern.

fr
[/quote]

Siehst Du - es kommt halt auf den Standpunkt an  :D Urspruenglich ging es mir eigentlich darum, dass ich diesen Fall nicht unbedingt  als repraesentativ fuer die  "Meinungsverdrehung" der Medien ansehe. Belassen wir es dabei.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 25. November 2016, 13:17:02
Zitat
Zitat von: franzi am Heute um 12:49:22


    Wieviel Amis haben ihn eigentlich gewaehlt  ???


2 Millionen weniger als die Hillary.

Dann sinds aber schon a bissl mehr wie "einige"  :D

Zitat
Natuerlich bin ich mir da sicher. Das reflektiert doch meine eigene Meinung   C--
;}  [-]

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Gerdnagel am 25. November 2016, 13:51:26
Ist das die Luegenpresse ?

Zitat
   Hillary Clinton hat die Wahl zur US-Präsidentin gegen Donald Trump verloren. Obwohl sie über zwei Millionen Stimmen mehr bekommen hat als ihr Konkurrent. Aber eine kleine Chance hat die Demokratin noch, am 20. Januar ins Oval Office einzuziehen. Aber: Die Zeit drängt

Eins ist wohlklar, die Amies sind so  }{

 http://www.focus.de/politik/videos/einzug-ins-weisse-haus-letzte-chance-hillary-clinton-kann-heute-noch-us-praesidentin-werden_id_6250122.html    (http://www.focus.de/politik/videos/einzug-ins-weisse-haus-letzte-chance-hillary-clinton-kann-heute-noch-us-praesidentin-werden_id_6250122.html)
Wollte mich nicht dazu aeussern da ja immer die Verschwoerungstheorie dahinter steckt.
Warten wir mal ab, was die Wahlmaenner im Dezember liefern.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: nongprue am 25. November 2016, 14:09:30
Ist das die Luegenpresse ?

Zitat
   Hillary Clinton hat die Wahl zur US-Präsidentin gegen Donald Trump verloren. Obwohl sie über zwei Millionen Stimmen mehr bekommen hat als ihr Konkurrent. Aber eine kleine Chance hat die Demokratin noch, am 20. Januar ins Oval Office einzuziehen. Aber: Die Zeit drängt

Eins ist wohlklar, die Amies sind so  }{

 http://www.focus.de/politik/videos/einzug-ins-weisse-haus-letzte-chance-hillary-clinton-kann-heute-noch-us-praesidentin-werden_id_6250122.html    (http://www.focus.de/politik/videos/einzug-ins-weisse-haus-letzte-chance-hillary-clinton-kann-heute-noch-us-praesidentin-werden_id_6250122.html)
Wollte mich nicht dazu aeussern da ja immer die Verschwoerungstheorie dahinter steckt.
Warten wir mal ab, was die Wahlmaenner im Dezember liefern.

Ich denke nicht, dass daran etwas gelogen ist, wenn ich auch den Focus nicht als die absolute letzte Instanz betrachte. Aber das wird so uebereinstimmend in der internationalen Presse berichtet.  Die Clinton-Kampagne haelt sich bedeckt, der erste Antrag fuer eine Wahlueberpruefung (Wisconsin ?) wurde von der Kandidatin Stein gestellt. Finanziert mit Crowd-Funding...
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 17. Dezember 2016, 06:26:21
Willy Wimmer zu Aleppo-Berichterstattung: „Man macht bei uns Perversion zum System“

Willy Wimmer, früherer OSZE-Vizepräsident und Ex-Staatssekretär beim Bundesverteidigungsminister, findet es nicht überraschend, dass die Uno, aber auch die westlichen Leitmeiden Fake News über die Entwicklung in Aleppo aufgreifen und verbreiten. Diese Meiden seien längst darauf ausgerichtet, die Kriegspolitik der Nato zu unterstützen, meint er.


Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161216313802241-wimmer-aleppo-berichterstattung/

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 27. Dezember 2016, 02:06:33

Mopo-Journaille der Luegenpresse lesen ihre Weihnachtspost vor

https://youtu.be/Y7pJ-axG2U0

Wenigsten zur Weihnachtszeit ist man bei der "Hamburger Morgenpost" betreffs ihren politischen Schundartikeln einmal ehrlich !

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 24. Januar 2017, 07:17:22
FAZ: Deutsche Presseagentur (dpa) hat zu Höckes Rede Falschmeldung verbreitet

 Ein bezeichnender Vorgang angesichts der umstrittenen, viel thematisierten Höcke-Rede zum Holocaust-Mahnmal wurde von der FAZ gleichsam in einem kleinen, unscheinbaren Facebook-Post abgehandelt:


Mehr:

https://philosophia-perennis.com/2017/01/23/dpa-falschmeldung-hoecke/ (https://philosophia-perennis.com/2017/01/23/dpa-falschmeldung-hoecke/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 24. Januar 2017, 23:10:28
Menschen wie Höcke verhindern einen noch viel grösseren Erfolg der AfD. Von solchen
Braunschwätzern fühlen sich zu viele Menschen abgestossen.
Ich hätte ihn zum Wohle der AfD schon längst in die Wüste geschickt.


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Helli am 24. Januar 2017, 23:29:11
Menschen wie Höcke verhindern einen noch viel grösseren Erfolg der AfD.
Ich hätte ihn zum Wohle der AfD schon längst in die Wüste geschickt.
Das hätte die Birne mit Geissler auch gerne getan!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 25. Januar 2017, 00:21:09

Björn Höcke und das »Denkmal der Schande«

https://youtu.be/_drMpcGA48M

Die „Antifa“ und andere gewaltbereite linke Gruppen mobilisieren bereits im Internet zu Protesten und Störungen. Diese dürften allerdings angesichts der Tatsache, dass die als nicht zimperlich bekannten Ordner von Pegida für die Sicherheit verantwortlich sind, ins Leere laufen.

Die Empörung darüber ist groß. Warum? Götz Kubitschek war mit Höcke in Dresden und hat soeben die Bedeutung des geschichtspolitischen Teils der Rede [im Video bei 40:45 min] herausgearbeitet. Sein Text ist auf sezession.de erschienen.

Es war Joschka Fischer, der Auschwitz zum Gründungsmythos der Bundesrepublik Deutschland erklärte, mithin den Abgrund der eigenen Geschichte zu dem, worauf nun etwas gebaut werden solle, und dieser Gründungsmythos bekam – das ist konsequent – in Berlin, im Zentrum der Hauptstadt, ein Denkmal gesetzt. Das Holocaust-Mahnmal, das riesige Stelenfeld, liegt ein paar Gehminuten vom Brandenburger Tor, dem Reichstagsgebäude und dem Bundeskanzleramt entfernt – räumlich wie erinnerungspolitisch zentral.

»Denkmal der Schande«: Aus der Verwendung dieses Begriffes soll seit heute früh Höcke ein Strick gedreht werden. "Denkmal der Schande" bedeutet nicht, es sei eine Schande, daß es dieses Denkmal gebe, sondern ist schlicht die Beschreibung dafür, daß die Schandtat Deutschlands in einem Denkmal dauerpräsent sei.
 
Denn dies ist wiederum einmalig: Keine andere Nation hat dem negativen Anteil seiner Geschichte im Herzen seiner Hauptstadt den zentralen Erinnerungsort zugeteilt.
 
Höcke befindet sich mit dieser Bestandsaufnahme und seiner Forderung nach einer ins Positive gewendeten Erinnerungs- und Geschichtspolitik in bester Gesellschaft, und zwar bis in die Begrifflichkeiten hinein.

Es ist da zunächst die Initiative »Freiheits- und Einheitsdenkmal« zu nennen, zu deren Initiatoren unter anderem Lothar de Maizière gehört. Man liest in der Beschreibung der Idee zu einem solchen Nationaldenkmal folgende Passage:

Den Initiatoren ist von Anfang an klar, dass es nicht leicht sein wird, die Denkmalinitiative in Deutschland umzusetzen: „Wir Deutsche tun uns schwer mit Denkmälern und Gedenkstätten. Es wird auch um ein Denkmal der deutschen Einheit Streit geben.“ Trotzdem sind sie der Überzeugung, dass für ein Denkmal zu „streiten“ sich lohnt: „Denkmäler der Schande und der Trauer, des Stolzes und der Freude sind notwendige Grundstein des neuen Deutschland und der neuen Bundeshauptstadt.“

Im Grunde könnte die AfD ihre erinnerungspolitische Wende damit beginnen, die erst im Frühsommer 2016 endgültig verworfene Idee dieses Freiheits- und Einheitsdenkmals aufzugreifen und seine Finanzierung und Umsetzung jetzt erst recht zu fordern.

Rudolf Augstein setzte sich damals im Spiegel mit Walsers Rede auseinander und notierte unter anderem folgenden Gedanken:

„Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität.“

Liebe Leser, entscheiden Sie selbst: Wie kann es sein, dass ein politisch weit links Stehender wie Augstein eine solche Aussage tätigen darf, während man als konservativer Patriot dafür wahlweise und fälschlich als Nazi oder Antisemit gegeißelt wird? Mit Verlaub, das ist nicht die Art von Meinungsfreiheit, wie ich sie mir für das Land der Dichter und Denker wünsche.

Zeit, mit gleichem Maß in allen politischen Lagern zu messen. Zeit für die AfD.

Dresden: Farbanschlag auf Ballhaus Watzke

(http://pi-news.net/wp/uploads/2017/01/Ballhaus-1-768x477.jpg)

In der vergangenen Nacht gab es wieder einen verheerenden Farbbeutel-Anschlag von Linksextremisten. Nachdem es in der Nacht auf Mittwoch den Teamleiter von Pegida Duisburg traf, war nur 24 Stunden später das Ballhaus Watzke in Dresden dran, in dem Björn Höcke am Dienstag auf Einladung der Jungen Alternative eine vielumjubelte Rede gehalten hatte.

Darin appellierte er völlig zurecht an das Erinnern an die großartigen Leistungen in der deutschen Geschichte und kritisierte das Konzentrieren auf die schändlichen Ereignisse.

Nachdem Teile der linksgestörten Mainstream-Lügenpresse und verlogene Politiker wie SPD-„Pöbelralle“ Stegner Höckes Aussagen bewusst verfälscht interpretierten, setzten sich nun deren Exekutivtruppen auf der Straße in Bewegung.

Die Fassade des Ballhauses wurde nach bekannter linksextremer Meinungsfaschisten-Tradition mit dutzenden Farbbeuteln beworfen.

Beschwerde beim Presserat eingereicht

(http://image.stern.de/7289744/3x2-480-320/61234e1257818f9ae84b166f68af79e5/JO/cover-nachrichten-bjoern-hoecke-.jpg)

Der Berliner Verleger und Vorsitzende der Bürgerbewegung pro Deutschland, Manfred Rouhs, hat beim Deutschen Presserat eine Beschwerde gegen die Zeitungen „Hamburger Mogenpost“ und „Berliner Kurier“ eingereicht. Die Blätter hatten auf ihren Titelseiten am Donnerstag Björn Höcke mit Joseph Goebbels bzw. Adolf Hitler gleichgesetzt.

Pro Deutschland bietet  seit heute Bekleidungsstücke mit der Losung „Je suis Höcke“ an:

(http://pi-news.net/wp/uploads/2017/01/jesuishoecke.jpg)

AfD-Basis formiert sich für den Zusammenhalt

Es scheint also, als türme sich gerade im wichtigen Wahljahr 2017 eine vom politischen Gegner und den Medien künstlich und in Schadensabsicht erzeugte Welle auf, die spätestens bei ihrem Rückzug eine Menge Wähler mit sich fortreißen könnte.

afd-pro-hoecke@gmx.de

Die Unterstützerliste dient nur parteiinterner Verwendung und wird nicht öffentlich gemacht. Die Initiatoren bitten darum, neben dem Namen unbedingt auch den jeweiligen Kreisverband anzugeben.

Aber auch Nicht-AfD-Mitglieder können aktiv werden, in dem sie die Petition „Kein Parteiausschluss von Björn Höcke“ unterzeichnen. Bislang haben dies schon über 3000 Unterstützer getan.

(http://pi-news.net/wp/uploads/2017/01/buvo_afd.jpg)

Was es jetzt brauchen könnte, wäre ein Quäntchen Vernunft und Menschen, die die Wogen glätten, anstatt weiter danach zu streben, dass der von außen inszenierte und von innen angenommene Machtkampf weiter Fahrt aufnimmt. Der Streit an sich ist gerade zu diesem Zeitpunkt schon Gift genug für die junge Partei, der Parteiausschluss eines Stimmenmotors wie Björn Höcke käme aber schon einer Selbstmontage gleich.

Im Kreis Mecklenburg-Schwerin hat sich die Basis deshalb formiert und einen „Ruf zur Räson“ an den Bundesvorstand formuliert (siehe Brief-Ausschnitt oben).

Quelle: pi-news (http://www.pi-news.net/)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Maximilian am 25. Januar 2017, 00:25:53
Björn Höcke in Dresden-Schauen Sie diese Rede:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/bjoern-hoecke-rede-offenbart-gesinnung-kolumne-von-sascha-lobo-a-1130551.html
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Maximilian am 25. Januar 2017, 00:38:55
Wer oder was ist "Pipi-News": https://de.wikipedia.org/wiki/Politically_Incorrect

Stefan Herre (Blogger): https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Herre_(Blogger)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 25. Januar 2017, 00:44:29
Wer oder was ist "Pipi-News": https://de.wikipedia.org/wiki/Politically_Incorrect
Stefan Herre (Blogger): https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Herre_(Blogger)

Was willst du eigentlich hier?
Wenn du nichts über Thailand zu berichten hast und nur 0815
Infos die keinen intressieren einstellst solltest du dir lieber
eine andere Spielwiese suchen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Maximilian am 25. Januar 2017, 00:50:44
Wer oder was ist "Pipi-News": https://de.wikipedia.org/wiki/Politically_Incorrect
Stefan Herre (Blogger): https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Herre_(Blogger)

Was willst du eigentlich hier?
Wenn du nichts über Thailand zu berichten hast und nur 0815
Infos die keinen intressieren einstellst solltest du dir lieber
eine andere Spielwiese suchen.

Verstehe deine Frage überhaupt nicht. Was haben denn die vielen anderen Schriften hier in diesem Dossier überhaupt mit Thailand zu tun? Was willst Du eigentlich von mir und wer bist Du überhaupt?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 25. Januar 2017, 01:43:27

Björn Höcke in Dresden-Schauen Sie diese Rede:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/bjoern-hoecke-rede-offenbart-gesinnung-kolumne-von-sascha-lobo-a-1130551.html


Wer oder was ist "Spiegel" und Sascha Lobo ?

(https://newstopaktuell.files.wordpress.com/2014/02/fluoride-und-so-lc3bcgt-der-spiegel.jpg)     
(http://cdn4.spiegel.de/images/image-429053-thumbflex-bdny-429053.png)

https://youtu.be/121uMNmdsKM

(http://img.radio-frei.de/artikel/Sascha_Lobo_web.jpg)

Weiterlesen:Frankfurter Allgemeine (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/abschied-von-der-utopie-die-digitale-kraenkung-des-menschen-12747258.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2)

Bei Lobo handelt es sich um einen marodierenden roten Irokesenkamm, der 1990 aus dem illegalen Versuchslabor des Berliner Szenefriseurs und Erfinders der Intimfrisur Frank Sch. in einem Prenzlauer Berger Hinterhof entwichen war und seitdem nicht wieder eingefangen werden konnte.

(http://www.stupidedia.org/images/thumb/8/85/Wanted_Lobo.jpg/480px-Wanted_Lobo.jpg)

Sch. experimentierte damals mit dem verbotenen Haarfärbemittel »Color Booster Defizitin® PLUS« und hatte den Irokesenkamm Lobo mit einer folgenschweren Überdosis dieser hochgiftigen Chemikalie kontaminiert. Seither versucht der Irokesenkamm Lobo, sein durch Defizitin® verursachtes Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom durch Streben nach Popularität zu kompensieren.

Der vollstaendige Artikel: Stupedia - Satire (http://www.stupidedia.org/stupi/Sascha_Lobo)

(https://www.titanic-magazin.de/fileadmin/_migrated/pics/22-Meinung-Punk-Lobo.jpg)
Sascha Lobo, IT-Visionär

Quelle: TITANIC – Das endgültige Satiremagazin (https://www.titanic-magazin.de/postkarten/kategorie/meinung-wer-eine-hat-hats-gut/)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 05. Februar 2017, 20:44:37
Der heutige Artikel der "Krone"

Identitären- Chef schoss in U- Bahn- Station um sich

Nach der friedlich verlaufenen Demonstration gegen den von der FPÖ ausgerichteten Akademikerball in der Wiener Hofburg ist es am Freitagabend in der U- Bahn- Station Schottentor zu einem Zwischenfall gekommen. Der Chef der "Identitären Bewegung Österreich", Martin Sellner, feuerte mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole ab. Am Samstag teilte die Polizei mit, dass gegen Sellner ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen wurde.


http://www.krone.at/oesterreich/identitaeren-chef-schoss-in-u-bahn-station-um-sich-wurde-angegriffen-story-552360 (http://www.krone.at/oesterreich/identitaeren-chef-schoss-in-u-bahn-station-um-sich-wurde-angegriffen-story-552360)

Die "Schreckschusspistole"

(https://kopp-medien.websale.net/bilder/normal/117637_3.jpg)

hat zwei Pfefferspray"patronen" zur Abwehr. Meiner Meinung nach ist eine normale Pfefferspraydose (die kleine) wesentlich  besser zur Abwehr eines Rudels geeignet, da man damit x mal strahlen kann.

https://www.kopp-verlag.de/JPX-Jet-Protector-Tierabwehr-mit-Wirkstoff-Pfefferspray-im-Set-JPX-%2b-Magazin.htm?websale8=kopp-verlag&pi=123865&rdeocl=1&rdetpl=productpage_A&rdebox=box4 (https://www.kopp-verlag.de/JPX-Jet-Protector-Tierabwehr-mit-Wirkstoff-Pfefferspray-im-Set-JPX-%2b-Magazin.htm?websale8=kopp-verlag&pi=123865&rdeocl=1&rdetpl=productpage_A&rdebox=box4)

Die glaubhafte Rechtfertigung und Berichtigung des Sachverhalts

https://www.youtube.com/watch?v=3bSU9nubxTs (https://www.youtube.com/watch?v=3bSU9nubxTs)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 21. Februar 2017, 03:39:23
Keine Informationen in den dt.Medien das in 20 Städten Frankreichs
der Ausnahmezustand verhägt ist und der linke Drecksmop mit seinen
Refugees und anderem Gesocks ganze Städte zu  No-Go-Areas machen.
Hoffentlich ist es auch bald in Deutschland so weit... {--
https://www.facebook.com/LeonardoAresdokrates/videos/1320229591349604/ (https://www.facebook.com/LeonardoAresdokrates/videos/1320229591349604/)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 21. Februar 2017, 11:09:36
Keine Informationen in den dt.Medien ...

Versuche es mal mit folgendem Link: www.google.de

In das Eingabefeld schreibe einfach mal "Unruhen Frankreich" und drücke dann die Datenfreigabetaste (Enter).


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 21. Februar 2017, 11:21:07
Keine Informationen in den dt.Medien ...
Versuche es mal mit folgendem Link: www.google.de
In das Eingabefeld schreibe einfach mal "Unruhen Frankreich"  und drücke dann die Freigabetaste (Enter).
Daniel
Ich habe vergessen zu schreiben in den dt.TV Medien.
Da bei mir auf Arbeit 24 Std. der TV läuft schaut man gezwungenernmaßen immer mal hin und bemerkt so etwas.
Auf meiner FB Seite hatte ich es ja auch schon geschrieben
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006779325467 (https://www.facebook.com/profile.php?id=100006779325467)
Folge ich deinem "Ratschlag" kommen auch nur veraltete Berichte der dt.öffentl.staatl.gelenkten Medien

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 21. Februar 2017, 12:04:03
Ich habe vergessen zu schreiben in den dt.TV Medien.

Folge ich deinem "Ratschlag" kommen auch nur veraltete Berichte der dt.öffentl.staatl.gelenkten Medien

Möchtest du mich auf den Arm nehmen?  Es gibt seit Tagen einige aktuelle Beiträge in den TV-Medien.
Und folgst du meinem Ratschlag findest du höchst aktuelle Berichte in der schreibenden
Zunft - und die betreffenden "Alternativ-Medien" werden ebenfalls angezeigt.

Ein TV-Beispiel von vielen aus den letzten Tagen:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/videos/unruhen-in-frankreich-100.html


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 21. Februar 2017, 21:12:07
@Pladib
Du erzählst Unsinn.
Nichts kommt im TV und deine Links führen zu irgendwelchen Videos(aber keine Nachrichten) oder
sind völlig veraltet.Wirst du von den Verdummungsmedien bezahlt  ...  ?
Wo kommt hier was von Frankreich?
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/videos/heute-xpress-aktuelle-sendung-100.html (https://www.zdf.de/nachrichten/heute/videos/heute-xpress-aktuelle-sendung-100.html)
Überigens sind die von Trump erwähnten Unruhen in Schweden auch gerade im kommen... }}
Er ist eben der Sache immer bissel voraus  {*

---

Änderung:
Beitrag entschärft
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Rangwahn am 21. Februar 2017, 22:36:37
Man muss schon tief graben um an Infos zu kommen, die Massenmedien halten sich bewusst!!! zurück.

http://www.freiewelt.net/nachricht/warum-schweigen-die-deutschen-medien-ueber-das-chaos-in-frankreich-10070159/
https://www.pi-news.net/2017/02/frankreich-brennt-unruhen-in-20-staedten/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 21. Februar 2017, 23:25:40
Keine Informationen in den dt.Medien das in 20 Städten Frankreichs ...

KEINE !!!!

Stehen selbst in pi-news.net heute und gestern keine neuen Nachrichten über Unruhen in Frankreich
besteht immerhin die Möglichkeit dass heute und gestern keine Randale stattgefunden hat.

Denk mal darüber nach und auch über deine ursprüngliche Meinung - KEINE!
Das sollte doch jedem PG einleuchten.

Hier ein Lügenmedien-Sonderbeitrag vom 19.2.2017
http://mediathek.daserste.de/ttt-titel-thesen-temperamente/Der-Bruch-Frankreichs-gespaltene-Gesell/Video?bcastId=431902&documentId=40792490
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 21. Februar 2017, 23:36:51
Das sollte doch jedem PG einleuchten.
Warum sollte man auch etwas berichten was schon völlig normal und selbstverständlich ist.
Desweitern war auch nie die Rede von heute sondern von den letzten Tagen.
Was ist denn ein PG  ???
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 22. Februar 2017, 00:29:12
Polit.Sendungen egal welchen Formats werden prinzipiell abgeschaltet.

Das ist (unter Umständen) auch mal ein kleiner Nachteil.


Unruhen in Frankreich und KEINE Berichte? (TV-Links hattest du ja schon bekommen)

17.02.2017 - Focus:
http://www.focus.de/politik/ausland/nach-polizeigewalt-vorwurf-brennende-vororte-in-paris-warum-in-frankreich-die-lage-zu-eskalieren-droht_id_6662508.html

12.02.2017 - FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ausschreitungen-in-paris-die-spirale-der-gewalt-dreht-sich-weiter-14874475.html

20.02.2017 - Deutschlandfunk:
http://www.deutschlandfunk.de/protestwochenende-in-frankreich-mit-wut-und-hass-gegen-das.795.de.html?dram:article_id=379401

13. Februar 2017 - Die Zeit
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-02/polizeigewalt-frankreich-paris-banlieues-proteste-wahlkampf

usw. usw. usw.


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 26. Februar 2017, 22:35:14
Frankreich brennt und wie zu erwartend nix in den öffentlich rechtl.Nachrichten
https://www.facebook.com/LeonardoAresdokrates/videos/1325125350860028/ (https://www.facebook.com/LeonardoAresdokrates/videos/1325125350860028/)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 01. März 2017, 06:50:23
@schiene

Frankreich brennt !

und kein deutsches Nachrichtenmedium berichtet darueber,be-
klagst du.

Obwohl,wie AM berichten,dass " die halbe franzoesische Armee" im
Einsatz ist,die "Braende" zu loeschen.

Die " halbe franzoesische Armee "?.Das waeren immerhin 125.000
Mann zusaetzlich zur Polizei.

Aber offenbar sind Fortschritte erzielt worden,weil heute deine Schlag-
zeile lautet (nurmehr): "Paris brennt".

Warum erfuellen die deutschen Medien nicht deine Erwartungshaltung auf
detailierte Berichte ueber die Unruhen in Frankreich ?

Unruhen in den Banlieues sind nichts Neues.Seit vielen Jahren sind das so-
ziale Brennpunkte,wo jedes Jahr,nach Uebergriffen der Polizei,Autos brennen.

Daher haben Berichte darueber in Auslandsmedien keinen besonderen Neuig-
keitswert mehr.Es braechte keine Auflagensteigerung,jeden Tag darueber zu
berichten.

Die " Schrecklichkeit" eines Geschehnis,ein Bombenanschlag,zum Beispiel,ver-
liert auf die Entfernung seine Wirkung.
Selbst Erdbeben in Pakistan oder Suedamerika,wo tausende Menschen umkommen,
sind heute nurmehr Tagesnews.

Findet das Erdbeben in Italien statt,dann wird halt 3 Tage laenger berichtet.

Du bist nicht ganz unverdaechtigt,dass du mit der von dir gewuenschten,aus-
fuehrlichen Berichterstattung,deine Einstellung zu "Fremden" zu untermauern
beabsichtigst und deine Hoffnung an einer Praesidentschaft Le Pen festmachst.

Nur Mme. Le Pen wird dich in dieser Hinsicht enttaeuschen muessen.

Die Unruhestifter in Frankreich in den Banlieues sind ueberwiegend Franzosen,
die auch Marie Le Pen nicht ausweisen kann."Papillon" war einmal.

Jock

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 01. März 2017, 07:50:59
Du bist nicht ganz unverdaechtigt,dass du mit der von dir gewuenschten,aus-
fuehrlichen Berichterstattung,deine Einstellung zu "Fremden" zu untermauern
beabsichtigst und deine Hoffnung an einer Praesidentschaft Le Pen festmachst.
Ich hoffe,wünsche und glaube das Marine Le Pen ein kleiner Lichtblick für Frankreich ist/wird.
Die Unruhestifter in Frankreich in den Banlieues sind ueberwiegend Franzosen,
die auch Marie Le Pen nicht ausweisen kann."Papillon" war einmal.
Das sehen die wahren Franzosen aber ganz anders....
Deine Ausführungen zu diesem Thema halte ich persönlich wie fast all deine polit.Beiträge
für scheinheilig. Natürlich steht es dir frei weiterhin hier den "humanitären Jock"
zu spielen áber mich beeindruckst du damit nicht.Ich hoffe nur das du es noch erlebst wenn deine Enkel mit dem Finger
auf dich zeigen und sagen:warum hast du das zugelassen?
die auch Marie Le Pen nicht ausweisen kann."Papillon" war einmal.
Leider aber wie die Geschichte ja schon oft zeigte,Zeiten ändern sich.

---

Änderung:
Beitrag entschärft
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. März 2017, 08:30:44
Zitat
Leider aber wie die Geschichte ja schon oft zeigte,Zeiten ändern sich.

Dürfen wir dann auch z.B. Nazis rauswerfen? Oder hängt das vom Arierpass ab? Oder von der Klassenzugehörigkeit?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 01. März 2017, 09:14:31
Zitat
Leider aber wie die Geschichte ja schon oft zeigte,Zeiten ändern sich.
Dürfen wir dann auch z.B. Nazis rauswerfen? Oder hängt das vom Arierpass ab? Oder von der Klassenzugehörigkeit?

Wer sind den wir?Wer oder was ist den ein Nazi?
Nationl und sozial zu sein halte ich für sehr anständig.
oder meinst du die Koseform von dem Namen Ignaz?
Ignaz ist doch ein alter Name und sehr geläufig in Bayern und Österreich.
(einzig durch den Namensträger Bubis ist er etwas in Veruf greaten)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. März 2017, 09:50:30
Ein sehr hoher amerikanischer Richter erklärte das mal so:

Wenn ich definieren sollte, was Pornographie ist, könnte ich das nicht. Wenn ich sie aber sehe erkenne ich sie sofort.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 01. März 2017, 10:27:01
Ein sehr hoher amerikanischer Richter erklärte das mal so:
Wenn ich definieren sollte, was Pornographie ist, könnte ich das nicht. Wenn ich sie aber sehe erkenne ich sie sofort.
Du weisst also nicht genau was ein Nazi ist aber möchtest ihn aus dem Land rauswerfen?
Das klingt für mich "logisch"   {[ und könnte von der ANTIFA stammen. {/
Wenn man gegen etwas ist sollte man wenigsten wissen gegen was man direkt ist.
Ich bin gegen jegliche parasitär lebende Menschen und Ausländer aus fremden Kulturkreisen welche nach Deutschland kommen sich nicht unserer Kultur und Lebensart unterordnen (wenigstens anpassen) und dazu noch unverschämte Forderungen stellen.Dies versuche ich zu bekämpfen (nicht nur mit Worten)
Wenn ich nach dieser Aussage ein Nazi bin kann ich sehr gut damit leben.  [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Huangnoi am 01. März 2017, 10:31:01
Nein, @schiene, du bist sicherlich kein Nazi, sondern ein Patriot, genau so wie ich auch!

Außerdem einer der ganz wenigen, der aktiv etwas gegen die Überfremdung und Ausbeutung von Deutschland etwas unternimmt.

Da sollten sich manche ein Beispiel dran nehmen, und nicht laufend hetzen.

 }} [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 09. März 2017, 20:49:55
Irgendwie, ganz leicht, faellt die unterschiedliche Berichterstattung zwischen der BefreiungEroberung von Aleppo und der Befreiung von Mosul schon auf.
Sogar hier im Forum wurden die Friedensbomben der Russen in Aleppo kritisch erwaehnt (von Ahnungslosen, die die MM konsumierten und gar nicht wussten, dass die Russen damals seit Monaten in der Stadt Aleppo nicht mehr bombardierten).

https://qpress.de/2017/03/08/mossuls-befreiung-mit-giftgas-und-wattebaellchen/ (https://qpress.de/2017/03/08/mossuls-befreiung-mit-giftgas-und-wattebaellchen/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 11. März 2017, 05:52:10
Eine Gegenueberstellung der wichtigsten/bekanntesten MM und AM

(https://swisspropaganda.files.wordpress.com/2017/03/medien-navigator-2017-nv.png)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Pladib am 11. März 2017, 09:28:22
"NATO-konform"? Fehlt da nicht die Rubrik "Putin-konform"?


Daniel
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 13. März 2017, 06:53:35
Zitat
Rheinland-Pfalz
Mann will Zeche nicht zahlen und greift Passanten mit Messer an
Quelle  http://www.ksta.de/panorama/rheinland-pfalz-mann-will-zeche-nicht-zahlen-und-greift-passanten-mit-messer-an-26184314

Zu diesem "Einzelfall" von gestern in D habe ich bisher 11 Presse-Meldungen gefunden. Siehe ...
http://www.suedkurier.de/nachrichten/panorama/29-Jaehriger-greift-Passanten-mit-Messer-an-Festnahme;art409965,9170603

http://www.berliner-kurier.de/news/panorama/festnahme-mann--29--greift-wahllos-passanten-mit-messer-an-26184336

https://www.wr.de/panorama/streit-mit-wirt-mann-attackiert-passanten-mit-messer-id209912271.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/frankenthal-vier-verletzte-nach-messer-attacke-a-1138437.html

http://www.focus.de/panorama/welt/im-rheinland-pfaelzischen-frankenthal-nach-streit-um-zeche-mann-greift-mehrere-passanten-mit-messer-an_id_6772589.html

http://www.zeit.de/news/2017-03/12/deutschland-29-jaehriger-verletzt-in-frankenthal-vier-passanten-mit-messer-12213604

http://www.berliner-zeitung.de/panorama/rheinland-pfalz-mann-will-zeche-nicht-zahlen-und-greift-passanten-mit-messer-an-26184314

http://www.express.de/news/panorama/festnahme-mann--29--greift-wahllos-passanten-mit-messer-an-26184336

https://www.mannheim24.de/region/frankenthal-mann-29-verletzt-vier-passanten-innenstadt-messer-7686402.html

Dabei verschweigt nur eine einzige Quelle nicht, dass der Täter ein ägyptischer Asylbewerber ist! Siehe ...

Zitat
FLUCHT NACH ZECHPRELLEREI
Ägypter verletzt 4 Menschen mit Messer

Quelle http://www.bild.de/news/inland/messer/zechpreller-verletzt-4-menschen-50817294.bild.html

---

Das ist nur eines der unzähligen Beispiele dafür, wie sehr in der deutschen Presse seit Jahren verschwiegen, verschleiert usw. wird, wenn der oder die Täter zugereiste "Kulturbereicherer" sind.

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Gerdnagel am 13. März 2017, 07:10:46
Wo bleibt die Gastfreundschaft ? 
Der Wirt bezahlt doch die Zeche  {+

Ob man die Indentitaet  des Mannes jetzt schon festgestellt  hat ,   es war doch dunkel  :]
Erkennt man keine Auslaender mehr,  sind die schon so integriert ?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Helli am 15. März 2017, 08:07:58
Eine Gegenueberstellung der wichtigsten/bekanntesten MM und AM
@franzi, das ist genauso mit Hollywood. Es geht seit Jahrzehnten kein Spielfilm aus der Fabrik, der nicht vorher vom US-Militär gebrieft wurde. Passt er in's Motto: "Wir sind die Guten", wird er subventioniert. Bei Kritik gibt's keinen Cent und dieser wird boykottiert!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 04. Mai 2017, 10:43:16
Reporter ohne Grenzen, eines der uebelsten NGOs, hat wieder mal ein Ranking aufgestellt.

(http://imgl.krone.at/Bilder_skaliert/2017/05/03/Ranking-Hier-gehts-mit-der-Pressefreiheit-bergab-Lage-verschlechtert-story-567449_1164x658px_16bae1472fe9c4d14451dc134240fd75__pressefreiheit_1-s1260_jpg_1529610_1164.jpg)
Da ich keine Lust habe, das
Zitat
Russland liegt weiterhin auf Platz 148,
zu widerlegen, ein paar Worte zu der hervorragenden Pressefreiheit in DACH und noch einigen anderen Staaten.

Dort gibts natuerlich fast grenzenlose Pressefreiheit, denn, warum sollten die Regimes dort die von ihnen diktierten Pressemeldungen zensieren  }{

http://www.krone.at/medien/ranking-hier-gehts-mit-der-pressefreiheit-bergab-lage-verschlechtert-story-567449 (http://www.krone.at/medien/ranking-hier-gehts-mit-der-pressefreiheit-bergab-lage-verschlechtert-story-567449)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Manni am 06. Mai 2017, 19:57:13
Würde mich wirklich interessieren. Lebst du nach dieser Maxime in Thailand?  {*
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Manni am 06. Mai 2017, 19:58:33
@ Schiene
sorry habe ich vergessen.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: thai.fun am 06. Mai 2017, 23:18:25
Reporter ohne Grenzen, eines der uebelsten NGOs, hat wieder mal ein Ranking aufgestellt ...

Noch halte ich mich eher an diese Reporter und dessen Reportage oft vor Ort, als an die Sozialmedien mit deren Likes, Teilen und Hinterbildschirm-Gescheiten, die alles als "Lügenpresse" betitelt.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Essi am 06. Mai 2017, 23:42:26
""Hinterbildschirm-Gescheiten, die alles als "Lügenpresse" betitelt."""  Aber das es Nato-Geheimarmeen gibt glaubst du, oder?
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: thai.fun am 06. Mai 2017, 23:48:48
""Hinterbildschirm-Gescheiten, die alles als "Lügenpresse" betitelt."""  Aber das es Nato-Geheimarmeen gibt glaubst du, oder?

Ja, ich bin ja nicht umsonst über 70 geworden und trotzdem hellwach.  C--

Die Vielfalt über das was Menschen zustande bringen ist GRENZENlos!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Essi am 07. Mai 2017, 07:36:21
Danke für die klare Antwort. Sie zeigt mir wieder das viele Kommentare in einem Gesamtkontext zu verstehen sind der sich als  Leser ohne "Hintergrundwissen" über die kommentierende Person sich so überhaupt nicht erschließt und leicht falsch verstanden wird. Zumindest von mir.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 21. Mai 2017, 08:23:23
Ob sie es endlich begriffen haben? -
                             Und wenn es so wäre, glaube ich noch nicht daran, dass sich etwas ändert  >:


Katerstimmung in den Medienhäusern

Klamme Verleger, «Fake News»-Vorwürfe, fehlendes Vertrauen: Von allen Seiten geraten Medien unter Druck. Das zeigte sich auch an einem Branchentreffen in Hamburg deutlich. Wer ist schuld? Eine Analyse.

Zitat
Wenn der Präsident der mächtigsten Demokratie der Welt sie als «Feinde des amerikanischen Volkes» bezeichnet und ihm, schlimmer noch, Millionen von Bürgern zujubeln, wenn selbst ein neuer, liberaler französischer Staatschef Journalisten vom Elysée-Palast möglichst fernhalten will, dann liegt einiges im Argen.

Zitat
In den USA traut gerade noch jeder und jede Vierte den Medien. In Frankreich sackte der Wert für Zeitungen und Fernsehen in kürzester Zeit um über zehn Prozentpunkte ab. Einzig dem Radio vertraut noch mehr als die Hälfte, wenngleich nur knapp. Aus anderen Ländern gibt es ähnliche Zahlen. Sie markieren ein Allzeittief.

Fast alle betonten, dass freie, seriöse Medien nie so wichtig waren wie gerade jetzt, da sich von Peking bis Moskau, von Ankara bis Caracas und neuerdings sogar von Warschau bis Budapest autoritäre Herrscher breitmachen.

Die Bedeutung der Medien wird gleich von zwei Seiten ausgehöhlt.

Zitat
Von der wirtschaftlichen, indem sich immer weniger Redaktionen überhaupt fundierten Journalismus leisten können. Wenn nun selbst ein Flaggschiff wie der «Spiegel» massiv Personal abbauen muss, ist das ein Alarmsignal.

Zitat
Erst recht steigt der Druck auf kleinere Medienhäuser, wo Inserenteninteressen immer dreister redaktionelle Inhalte bestimmen. Und: Was klassische Medien verlieren, wächst nicht online nach.

https://www.srf.ch/news/international/katerstimmung-in-den-medienhaeusern (https://www.srf.ch/news/international/katerstimmung-in-den-medienhaeusern)

Einen der Kommentare zum Artikel möchte ich euch nicht vorenthalten:

(http://up.picr.de/29252590tv.jpg)

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 09. August 2017, 17:31:56
Zuerst als update das verschwundene Foto in #209 der illegal importierten, auffaellig blassen zwei negroiden "Goldstuecke" aus Schwarz-Afrika:

(https://abload.de/img/blassuh6xszp.png) (http://abload.de/image.php?img=blassuh6xszp.png)

Quelle: HIER (http://zuerst.de/2015/01/27/luegenpresse-zeitung-bezeichnet-schwarze-juwelen-raeuber-als-auffaellig-blass/)

Weiter geht es mit der Nachrichtenunterdrückung und den Lügen der Deutschen System-Medien im Monat Juli 2017:

In unseren und auch in den externen Programmbeschwerden, die bei vermuteten Programmverstößen regelmäßig an ARD, ZDF und DLF gesendet werden, wird des Öfteren bemängelt, dass wichtige Kontextinformationen unterschlagen werden, sodass das Publikum Geschehnisse nicht realitätsgetreu einordnen kann.

Auch das komplette Vorenthalten wichtiger, nachrichtenwerter Informationen gibt Anlass für Beschwerden. Über die Gründe der Unterdrückung von Nachrichten möchten wir nicht spekulieren, jedoch bleibt festzuhalten, dass die Rundfunkstaatsverträge die Sender verpflichten, die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen und einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben.

Aus unserer Sicht wurden folgende Informationen in den Haupt-Nachrichtenformaten von ARD und ZDF, wie z. B. Tagesschau um 20 Uhr und heute-Journal um 19 Uhr, im Monat Juli 2017 unterschlagen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Weiterlesen: HIER (https://publikumskonferenz.de/blog/2017/08/06/nachrichtenunterdrueckung-im-monat-juli-2017/)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 12. September 2017, 10:47:41
Wenn man sich das Vergnuegen macht, diese ausfuehrliche Studie zu studieren, dann weiss man warum.
Ziemlich ein paar Auszuege davon

Zitat
Die Propaganda-Matrix
Ob Russland, Syrien oder Donald Trump: Um die geopolitische Bericht­erstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüssel­rolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen.
Im folgenden Beitrag wird erstmals dargestellt, wie das Netzwerk des Councils einen in sich weit­gehend geschlossenen, trans­atlantischen Informations­­kreislauf schuf, in dem nahezu alle relevanten Quellen und Bezugs­punkte von Mitgliedern des CFR und seiner Partner­­organisationen kontrolliert werden.
Auf diese Weise entstand eine historisch einzigartige Informations­­matrix, die klassischer Regierungs­propaganda autoritärer Staaten deutlich überlegen ist, indes durch den Erfolg unabhängiger Medien zunehmend an Wirksamkeit verliert.



Eingebettete Medien
Ob Zeitungen, Magazine, Rundfunk oder Internet: Der Council on Foreign Relations war stets darauf bedacht, Eigentümer, Chef­redakteure und Top-Journalisten der führenden Medien in seine Strukturen zu integrieren.



Nichtregierungsorganisationen (NGOs)
Während Propaganda in autoritären Staaten zumeist direkt von der Regierung ausgeht (und entsprechend einfach zu durchschauen ist), spielen in der CFR-Matrix die sogenannten Nicht­­regierungs­­organisationen (NGOs) eine besondere Rolle, da sie der Bevölkerung eine Regierungsferne und mithin eine größere Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit suggerieren.
Tatsächlich sind die Direktoren von Amnesty International (AI), Human Rights Watch (HRW) und vieler weiterer vordergründig humanitärer Organisationen jedoch seit Jahrzehnten in den Council ein­ge­bunden, während zahlreiche andere von CFR-Milliardären wie George Soros finanziert und gelenkt werden. Letzterer betreibt dabei durchaus keine eigen­ständige Außen­politik, sondern unter­stützt ledig­lich die inter­na­tionalen Opera­tionen des Councils im Rahmen seiner (beträchtlichen) Möglichkeiten.



Der Friedensnobelpreis. Eine besondere Rolle in der Definition von »Gut« und »Böse« spielt der sogenannte Friedens­nobel­preis. Dieser wird als einziger der Nobelpreise nicht von der Akademie der Wissenschaften des neutralen Schwedens verliehen, sondern von einer Kommission ehemaliger Politiker des NATO-Gründungs­mitglieds Norwegen. Der Friedensnobelpreis wird deshalb im Allgemeinen nicht für die Wahrung des Friedens an sich, sondern für die Wahrung des amerikanischen Friedens – der Pax Americana – vergeben. Persönlich­keiten, die sich beispielsweise gegen völkerrechtswidrige NATO-Interventionen engagiert haben, sucht man auf der Liste der Preisträger daher vergeblich. Dafür findet man dort CFR-Vertreter von Kissinger bis Obama und ihre Gehilfen in Ländern von Burma über Tunesien und Jemen bis zur EU.
Die Friedensnobelpreisträgerin und Präsidentin Burmas, Aung San Suu Kyi, erhält den NED Democracy Award 2012 im US-Kapitol. Links NED-Präsident und Council-Mitglied Carl Gershman, rechts die frühere US-Außenministerin und Council-Direktorin Madeleine Albright. Burma ist Teil der US-Einkreisungsstrategie gegenüber China.



Tilgners Einschätzung wurde von Tom Curley, dem ehemaligen Chef der amerikanischen Nachrichten­agentur Associated Press, bestätigt. Curley machte in einem Vortrag von 2009 publik, dass allein das Pentagon 27’000 PR-Spezialisten beschäftigt, die mit einem jährlichen Budget von fast 5 Milliarden Dollar Propaganda und Desinformation produzieren. Zudem hätten hohe US-Generäle gedroht, dass man die AP und ihn »ruinieren« werde, falls die Reporter allzu kritisch über das US-Militär berichten sollten. Dennoch – oder deswegen – übernehmen CFR-Medien die Verlautbarungen des US- und NATO-Militärs zumeist gänzlich unkritisch.
Die Symbiose zwischen Militär und Medien reicht somit weit über die berüchtigten »eingebetteten Journalisten« hinaus. Unabhängige Investigativ-Journalisten haben hingegen einen schweren Stand: Sie werden von NATO-Mitgliedern gemäß Wikileaks-Dokumenten als eines der größten Sicherheits­risiken eingestuft – und entsprechend behandelt.



Geheimdienste
Seit dem Zweiten Weltkrieg waren nahezu alle CIA-Direktoren Mitglieder des Councils. Bereits die Vorgänger­organisation der CIA, das Office of Strategic Services (OSS), wurde von den CFR-Mitgliedern Allen Dulles und William J. Donovan gegründet und geleitet. Insofern dürfte die CIA eher als ein verdeckt operierender Arm des Councils zu sehen sein, und weniger als ein klassischer, ausschließlich dem US-Präsidenten unterstellter Geheimdienst.


Regierungen
Bis zur überraschenden Wahl von Donald Trump (siehe: Trump, die Medien, und die Geopolitik) besetzte der Council während Jahrzehnten nahezu alle Schlüssel­positionen in der US-Regierung und stellte pro Administration – ob demokratisch oder republikanisch – mehrere hundert Spitzenbeamte und Berater. Der ehemalige US-Senator Barry Goldwater sagte dazu einst: „Wenn wir die Präsidenten wechseln, dann bedeutet dies, dass die Wähler einen Wechsel in der nationalen Politik wünschen. () Bisher gab es zwar stets einen großen Wechsel an Personal, aber keinen Wechsel in der Politik, denn ein CFR-Mitglied löste das andere ab.“







»Der Kinofilm ist eines der mächtigsten Propagandawerkzeuge,
die den Vereinigten Staaten zur Verfügung stehen.«
Zitat aus: Der Film als Waffe der psychologischen Kriegsführung,
Strategiepapier des US-Geheimdienstes OSS


Doch nicht nur Filmstudios, auch einige der bekanntesten Hollywood-Stars sind Mitglied im CFR und engagieren sich für dessen internationale Projekte. Wenn Angelina Jolie nach Libyen fliegt, um mit den NATO-Revolutionären Solidarität zu zeigen und sie für ihren Einsatz zu loben, oder wenn George Clooney sich (der hungernden Kinder wegen) für die Aufspaltung des (ölreichen und China-freundlichen) Sudans unter US-Aufsicht einsetzt, dann berichten CFR-Medien ausführlich darüber – und erwähnen dabei nur eines nicht: dass diese Schauspieler ihrerseits Mitglieder des Councils sind.



Nachrichtenagenturen
Eine besondere Rolle in der Informationsmatrix nehmen die Nachrichten­agenturen ein. Der ehemalige Geschäftsführer der österreichischen Nachrichten­agentur APA beschrieb ihre Funktion mit diesen Worten: »Nachrichten­agenturen stehen selten im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Dennoch sind sie eine der einflussreichsten und gleichzeitig eine der am wenigsten bekannten Mediengattungen. Sie sind Schlüssel­insti­tutionen mit substanzieller Bedeutung für jedes Mediensystem. Sie sind das unsichtbare Nerven­zentrum, das alle Teile dieses Systems verbindet.« (Segbers 2007, S.10)
Tatsächlich stammen bei internationalen Ereignissen nahezu alle Texte und Bilder, die CFR-Medien verwenden, von nur drei globalen Nachrichten­agenturen: der amerikanischen Associated Press (AP), der britisch-kanadischen Thomson-Reuters, und der französischen Agence France-Presse (AFP).



PR-Agenturen
Was Regierungen, Militärs und Geheimdienste nicht selbst durchführen können oder wollen, das übernehmen externe PR-Agenturen. So wurde etwa die bekannte »Brutkastenlüge« (siehe oben) von der US-Agentur Hill & Knowlton inszeniert, indem die Tochter des kuwaitischen Botschafters zur Kranken­schwester gemacht und auf ihre Falschaussage vor dem US-Kongress vorbereitet wurde.



3. Journalisten in der Matrix
Ein entscheidender Aspekt der CFR-Matrix besteht darin, dass auch gewöhnliche Journalisten in sie eingeschlossen sind. Viele Journalisten dürften mithin selbst an die ihnen vorgesetzten Narrative glauben, während andere wie PR-Profis arbeiten und ihre Beiträge einfach mit dem gewünschten Spin abliefern. Wieder andere mögen in der Konformität gar eine Karrierechance für sich erblicken.
Doch vorselektierte Quellen, Gruppendruck und die Abhängigkeit von Vorgesetzten und Auftrag­gebern sorgen dafür, dass es selbst für aufrichtige und intelligente Journalisten schwierig bis unmöglich ist, die Informations­matrix von innen heraus zu durchbrechen und abweichende Standpunkte einzubringen, sofern imperiale Angelegenheiten tangiert sind.
So haben Mitarbeiter der ARD gemäß internen Memos die Vorgabe, bei geopolitischen Konflikten »west­liche Posi­tionen zu ver­tei­di­gen«, vertrauliche Sprachregelungen zu beachten und ausschließlich konforme Quellen zu verwenden. Der ehemalige Chefredakteur des ZDF machte zudem publik, dass Bei­träge zu US-Kriegen politisch beeinflusst werden. Nahost-Korrespondent Ulrich Tilgner be­klagte re­dak­tio­nelle Ein­­griffe aufgrund von »Bünd­nis­rück­sich­ten«, und der vormalige Leiter des ZDF-Studios Bonn be­stä­tig­te »An­wei­sungen von oben« und eine »frei­willige Gleich­­schal­­tung« der Jour­na­lis­ten.



Fazit
Jahrzehntelang hatte das Netzwerk des Council on Foreign Relations eine nahezu uneingeschränkte Kontrolle über den geostrategischen Informationsfluss in den NATO-Ländern. Die meisten Menschen hatten keine Möglichkeit zu realisieren, dass sie sich trotz scheinbarer Medienvielfalt tatsächlich in einer dicht gewobenen Informationsmatrix befanden.
Weshalb betrieb und betreibt der Council einen derartigen Aufwand zur Täuschung der eigenen Bevölkerung? Der inzwischen verstorbene Nationale Sicherheitsberater und Council-Direktor Zbigniew Brzezinski brachte es in seinem Buch The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives auf den Punkt: „Demokratie ist der imperialen Mobilisierung abträglich, denn das Streben nach imperialer Macht läuft den demokratischen Instinkten zuwider.“ (Brzezinski 1998, S. 20)
Tatsächlich mussten die USA seit dem Krieg gegen Spanien von 1898 für nahezu alle ihre Interventionen einen Vorwand kreieren, um die stetige Expansion der eigenen Einflusssphäre – nach der letztlich alle Imperien streben – moralisch zu legitimieren und die eigene Bevölkerung dafür zu gewinnen – zumal kaum je ein Land so leichtfertig war, die Vereinigten Staaten ohne Not von sich aus anzugreifen.
Hierzu erschufen die USA – wie Karl Rove es ausdrückte – eine eigene, »imperiale« Realität, die von verdeckten Operationen über die mediale Bericht­erstattung bis hin zur Geschichts­schreibung reicht und von den Mitgliedern des Councils und seiner Partner­organisationen inszeniert und propagiert wird.
Damit wird zugleich verständlich, warum CFR-Medien bisweilen derart gereizt auf den Erfolg russischer Medien wie Russia Today (RT) reagieren: Diese erweitern eben nicht nur die gepriesene Mei­nungs­vielfalt, sondern destabilisieren die umfassende Informations­matrix des Councils – zumindest dort, wo es russischen Interessen dienlich ist.
Durch das Internet entwickelte sich zudem die Möglichkeit, Informationen dezentral und kostengünstig zu verbreiten und so die Gatekeeper des Councils zu umgehen. Inzwischen existieren auch im deutsch­sprachigen Raum eine Vielzahl leserfinanzierter Medien und Plattformen, die das konventionelle Narrativ kritisch hinterfragen und neue Sichtweisen ermöglichen (siehe den Medien-Navigator).
Aus Sicht des Councils stellen solche Publikationen indes eine zunehmende Bedrohung der eigenen Informations- und Deutungs­hoheit dar. CFR-konforme Medien und Internet­unternehmen reagierten hierauf mit der Schließung von Leserforen, Zensur auf sozialen Netzwerken, der »Bereinigung« von Suchresultaten sowie zunehmender Überwachung. Auf Illusion folgt somit Repression – es bleibt die Frage, ob dadurch das Vertrauen der Bevölkerung zurückgewonnen werden kann.

----------------------------------

https://swprs.org/die-propaganda-matrix/ (https://swprs.org/die-propaganda-matrix/)

DACH Luegenmedien, alles das selbe.
Die brauchen sich nicht wundern, dass sie so bezeichner werden.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 15. September 2017, 12:53:07
http://analitik.de/2017/09/14/revolution-in-der-matrix/ (http://analitik.de/2017/09/14/revolution-in-der-matrix/)

 :D  ;}

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 21. September 2017, 03:58:26
Die mächtigen Freundinnen der Kanzlerin: Wer Deutschlands Medien besitzt

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/56421-machtigen-freundinnen-kanzlerin-wer-deutschlands/
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 06. Oktober 2017, 11:03:04
Wenn man meint, dass die Oeffentlich Rechtlichen Sender den Luegen/Propagandatiefpunkt schon vor einiger Zeit erreicht haben und aus dem Gegenwind der Kommentare daraus auch nur ein bisschen gelernt haben, wird man mit dem

Zitat
. . . .Im Propagandaeinsatz für den Diktator

Doch viele syrische Fans, die der Opposition nahestehen, tun sich schwer mit dem Feiern. Denn Assad nutzt die Nationalelf für Propaganda, aus dem "Team Syrien" ist ein "Team Assad" geworden: Auch vor der Presse im Ausland singen Verbandsfunktionäre ungefragt Hohelieder auf den Diktator, Spieler treten in T-Shirts mit Assads Konterfei auf, müssen bei Solidaritätsdemos mitmarschieren.

So, wie der Präsident den Fußball für seine Zwecke missbraucht, geht er gleichzeitig hart gegen abtrünnige Sportler vor. Anas Ammo, ein aus Aleppo geflohener Sportjournalist, hat dokumentiert, dass Regierungskräfte mindestens 38 Profis getötet haben, dazu kämen Dutzende mehr aus unteren Ligen. Die Sportler seien erschossen oder zu Tode gefoltert worden oder bei Luftangriffen ums Leben gekommen. Er kenne mindestens zwei Spieler der aktuellen Elf, die nur noch aus Angst spielten - aus Angst um das Wohlergehen von Angehörigen, die in der Hand der Regierung seien. Andere Spieler stünden hingegen loyal zu Assad. . .

eines Besseren belehrt.

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-fussball-101.html (http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-fussball-101.html)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Suksabai am 06. Oktober 2017, 11:45:19
@franzi

Auf diese Meldung kann man nur mit Morgenstern antworten:

Zitat
"Weil, so schließt er messerscharf,
nicht sein kann, was nicht sein darf."

Wenn ich mir bei Al Jazeera die Berichte ansehe, mit welchem Eifer und Geschwindigkeit z.B. Aleppo wieder aufgebaut wird,
kann ich über solche Meldungen nur müde lächeln...

Btw.: Sogar die Bauarbeiter tragen teilweise Assad-Leiberl...
DAS nenne ich konsequente "Propaganda"  :] :] :]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 31. Oktober 2017, 03:50:27
Wir waren am Samstag in Dresden und natürlich auch bei der PEGIDA Demo.
Meiner Schätzungen nach waren ca. 4.000 - 5000 Teilnehmer bei sehr schlechten
Wetterverhälnissen anwesend.
Wenn ich dann beim MDR lese:
"Als es Gründer Lutz Bachmann schließlich, mit Strom versorgt, über Lautsprecher zu seinen Anhängern sprach, hatten viele bereits vor dem kalten und stürmischen Wetter kapituliert und den Platz verlassen. Am Ende waren es nach Schätzungen der Polizei noch rund 3.500 Menschen - in etwa so viele, wie sich zeitgleich wenige hundert Meter entfernt vor der Frauenkirche zu einer Demonstration gegen Hass und Hetze versammelt hatten.
kann ich mit Sicherheit sagen:LÜGENPRESSE
http://www.mdr.de/sachsen/dresden/gegen-protest-pegida-jahrestag-100.html (http://www.mdr.de/sachsen/dresden/gegen-protest-pegida-jahrestag-100.html)
Ob in der Stadt noch mehr Gegendemonstranten anwesend waren kann ich nicht sagen aber
die vom MDR angegebenen Zahlen sind nicht nachvollziehbar
Diese Bilder sind etwa 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gemacht.

(http://up.picr.de/30805219mz.jpg)

(http://up.picr.de/30805220bk.jpg)

(http://up.picr.de/30805221ml.jpg)

schätungsweise 200-300  Gegendemonstranten waren in unmittelbarer Nähe der PEGIDA Demo zu sehen
(http://up.picr.de/30805223as.jpg)

hier noch die Rede von Martin
https://youtu.be/-mft_1yvJp4 (https://youtu.be/-mft_1yvJp4)

und Sven provokant wie immer  :]  {*
https://youtu.be/Ar_YLkJCE6s (https://youtu.be/Ar_YLkJCE6s)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 31. Oktober 2017, 04:16:22
Am Samstag, dem 28. Oktober 2017, um 15.45 Uhr,beging Pegida Dresden den 3. Jahrestag. Aus den Spaziergängen ist längst ein Marathon geworden. Drei Jahre lang, Montag für Montag, hat die bürgerliche und friedliche Volksbewegung „Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) für den Erhalt unserer deutschen Heimat, Kultur und unseres demokratischen Rechtstaates gegen Islamisierung, Asylmissbrauch und die Überfremdung durch Massen- und Armutseinwanderung demonstriert.

Die Abendspaziergänger wurden vom Organisations-Team und Gästen über Gesellschaftsprobleme informiert, die so gar nicht, einseitig oder falsch (Lügenpresse) von den Medien und der Politik wiedergegeben wurde. Trotz aller Widerstände und versuchten Gegendemonstrationen konnten sich die Sachsen und Freunde behaupten.

Update: 16.52 Uhr: Nun geht’s nach einigen technischen Schwierigkeiten los! - Ab 1:35 MInute laeuft das ueber 2 Stunden lange Video mit Ton:

https://youtu.be/KNkFouL9Kao
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 31. Oktober 2017, 04:29:41
Da du mal geschrieben hast, dass Deine Frau zurück nach Thailand geht, wird sie wohl kein Interesse (mehr ? ) daran haben die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben.

Eine zugegebene Unterstützung der Pegida wäre nämlich bei einem Antrag ein Ausschlussgrund  ( da gibt es eine ellenlange Liste von links- rechts- und islamistischen Organisationen wo auch die Pegida draufsteht)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: schiene am 31. Oktober 2017, 04:38:20
Da du mal geschrieben hast, dass Deine Frau zurück nach Thailand geht, wird sie wohl kein Interesse (mehr ? ) daran haben die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben.
Eine zugegebene Unterstützung der Pegida wäre nämlich bei einem Antrag ein Ausschlussgrund  ( da gibt es eine ellenlange Liste von links- rechts- und islamistischen Organisationen wo auch die Pegida draufsteht)

Das sie die dt.Staatsbürgerschaft annehenm würde war nie ein Thema und ich wäre
aus polit.Gründen auch strikt dagegen.
Das eine zugegebene Unterstützung der Pegida im Falle einer Antragstellung auf eine dt.Staatsbürgerschaft
mit in Erwägung gezogen wird höre ich das erste mal wäre aber ein weiterer Grund darauf zu verzichten.
Am 13.11.ist Rückführung ääähhhh Rückflug und so habe ich meinen Anteil an der Reduzierung der Ausländerquote in meinem Umfeld mit 100%  erfüllt  :D  ;)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: dolaeh am 31. Oktober 2017, 06:23:52
Am 13.11.ist Rückführung ääähhhh Rückflug und so habe ich meinen Anteil an der Reduzierung der Ausländerquote in meinem Umfeld mit 100%  erfüllt  :D  ;)

 :] :] :] :D :D :D :D :D
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Lachnicht am 06. November 2017, 22:46:20
Das wäre ein Eingeständnis der Fehler die die Politik gemacht hat.Zur Zeit gibt es viele Messerstechereien mit tötlichem Ausgang.Dabei wird die Nationalität
der Täter verschwiegen.Fordert man dies in den Kommentaren der Polizeiberichten wird der Bericht gar nicht eingestellt.
Man will einfach keine negative Stimmung aufkommen lassen.Wer Fehler eingesteht ist politisch tot.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Benno am 03. Dezember 2017, 09:31:18

„Einerseits gibt es Begriffe, die durch die Nazis eingeführt wurden, wie das Wort ‚Lügenpresse‘. Da ist der Fall eindeutig. Wer solche Wörter gezielt benutzt, bedient sich am Gedankengut der Nationalsozialisten. Und da frage ich mich, warum überhaupt noch darüber diskutiert wird, ob solche Ideen rechtsradikal sind.“

Diese Aussage stammt aus dem Artikel „Benutzt du diese Nazi-Sätze – ohne es zu wissen?“ – erschienen beim Spiegel-Online-Ableger „Bento“. Natürlich weiß auch ich, dass es sehr einfach wäre, sich über die fakten-resistente Inkompetenz und das Allgemein(un)wissen der geistig sterilen Bento-Redakteure lustig zu machen. Schließlich gibt man auch nicht damit an, in einer Förderschule für geistig behinderte Menschen ein Schachduell gewonnen zu haben.

Aber die Aussage stammt eben nicht von der Autorin Hanna Zobel, sondern ihrem Interviewpartner Anatol Stefanowitsch. Anatol Stefanowitsch ist nach Angaben der links- und doofextremen „Bento“-Redaktion Sprachwissenschaftler an der FU Berlin. Ich brauchte ungefähr 5 Minuten, um nachzuweisen, dass das Wort „Lügenpresse“ – anders als seitens Stefanowitsch behauptet – eben nicht „durch die Nazis eingeführt“ wurde.

(https://abload.de/img/lprelxa7h.png) (http://abload.de/image.php?img=lprelxa7h.png)

Abgebildet sind die ersten beiden Seiten der Wiener Zeitung vom 02. September 1835. Spätestens seit 1848/49 gehörte das Wort „Lügenpresse“ im gesamten deutschsprachigen Raum zum allgemeinen Sprachgebrauch (anders lassen sich die unzähligen Fundstellen in Presseerzeugnissen aus dieser Zeit nicht erklären). Das Wort lässt sich sogar in einem Lexikon aus dem Jahre 1849 finden. Adolf Hitler wurde erst 40 Jahre später geboren.

Quelle : HIER (https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2017/12/02/luegenpresse-online-oder-fake-news-nazibegriffe/)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Steed am 05. Dezember 2017, 01:57:42
Man spricht auch von einer "Ente", wenn in der oder über die Zeitung bewußt eine Falschmeldung verbreitet wird.
Im französischen ist der Begriff "Ente" schon im 16. und 17 Jahrhundert aufgetaucht.
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 06. Dezember 2017, 00:07:36
Gerade im Newsfeed:

Die Alpen-Prawda (vormals bekannt als Süddeutsche Zeitung) versteht sich offenbar nicht länger als seriöses Medium, sondern fühlt sich genötigt, Ratschläge zu erteilen, wie den bösen Rechtspopulisten beizukommen ist.

Bürger! Wehrt euch, meidet AfD-Anhänger!

http://www.sueddeutsche.de/leben/familientrio-was-tun-wenn-andere-eltern-afd-positionen-vertreten-1.3767435
Titel: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Helli am 06. Dezember 2017, 19:46:29
Gerade im Newsfeed:
Die Alpen-Prawda (vormals bekannt als Süddeutsche Zeitung) versteht sich offenbar nicht länger als seriöses Medium, sondern fühlt sich genötigt, Ratschläge zu erteilen, wie den bösen Rechtspopulisten beizukommen ist.

Bürger! Wehrt euch, meidet AfD-Anhänger!

http://www.sueddeutsche.de/leben/familientrio-was-tun-wenn-andere-eltern-afd-positionen-vertreten-1.3767435
Wenn die, von linken, sogenannten Pädagogen indoktrinierten, Kinder wenigstens wissen würden, wovon die Erwachsenen reden! Kinder/Schüler (13 Jahre!), die sich eine solche Einstellung selbst "erarbeitet" haben, kriegen keine Dorf-Demo gegen die AfD zusammen! Da müssen "Aktivisten" nachgeholfen haben!
Interessant dabei: die CDU setzt ein Mindestalter von 16 Jahren für eine Mitgliedschaft voraus, die SPD nimmt sie schon mit 14 Jahren und bei den Grünen dürfen es auch Babys sein! {[
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Dezember 2017, 03:31:08
Die vielen Warnungen vor einem dritten Weltkrieg halte ich nach wie vor fuer stark uebertrieben, meiner Meinung nach alles nur Show der "Eliten".
Dirk Mueller (wieder mal) ziemlich angefressen.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=-vBLkj_bdC4 (https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=-vBLkj_bdC4)
7 Minuten

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: goldfinger am 13. Februar 2018, 16:27:45
Die EU hat jetzt ihr eigenes Wahrheitsministerium

Eine EU-Superbehörde gegen Fake-News wurde geschaffen.

Zitat
Erstaunliches ereignet sich fast unbemerkt von der Öffentlichkeit. Die EU-Kommission – die eigentliche Regierung der Europäischen Union – hat 39 Experten für eine neue «hochrangige Gruppe» (High Level Group, HLEG) ernannt. Die EU will gegen «Fake-News» und «Desinformation» vorgehen. Die Gruppe setzt sich aus Vertretern der sogenannten «Zivilgesellschaft» zusammen, aber auch aus Medienschaffenden und Mitarbeitern von Social-Media-Plattformen und aus der akademischen Welt. Auf der von der Kommission veröffentlichten Liste stehen unter anderem die Namen von Vertreterinnen und Vertretern der Universitäten Bukarest, Ljubliana und Riga, der Medienhäuser ARD, RTL, Sky News oder auch von Silvio Berlusconis Mediaset – und nicht zuletzt jenen von Twitter, Facebook und Google.

https://bazonline.ch/ausland/europa/zensur-ist-niemals-die-loesung/story/18299137 (https://bazonline.ch/ausland/europa/zensur-ist-niemals-die-loesung/story/18299137)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Kern am 14. Februar 2018, 00:39:09
Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich mittlerweile in D und in der EU kotzen möchte!
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: Steed am 14. Februar 2018, 02:59:56
Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich mittlerweile in D und in der EU kotzen möchte!
Das ist nun einmal in Zonen und Länder so, in denen "Schlöchleins" regieren und Narren frei wählen dürfen...-
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Februar 2018, 10:34:56
Syrien-Propaganda zu Ost-Ghuta: Deutsche Medien diskreditieren sich erneut

. . .Wieder werden wehrlose Kinder für die mediale Verdammung geopolitischer Konkurrenten eingespannt. Wieder werden Islamisten als „Rebellen“ verharmlost, wieder wird ein westlich befeuerter Angriffskrieg zum „Aufstand“ oder „Bürgerkrieg“ umgedeutet. Und noch immer wird versucht, eine längst unhaltbar gewordene Version des Syrienkrieges mit täglich grotesker werdenden medialen Verrenkungen am Leben zu erhalten. . . . .

https://deutsch.rt.com/meinung/65546-syrien-propaganda-medien-und-unicef/ (https://deutsch.rt.com/meinung/65546-syrien-propaganda-medien-und-unicef/)

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: werni am 22. Februar 2018, 11:03:20
 :-[ https://www.youtube.com/watch?v=WWiAX9e1OKI          https://www.youtube.com/watch?v=Mg1rEkICaMM   Viele unschuldige Zivilisten sterben.-  Mir Egal was in Deutschland und anderswo in den Medien berichtet wird;-Das ist eine Katastophe :-[
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: udo50 am 22. Februar 2018, 11:54:29
Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich mittlerweile in D und in der EU kotzen möchte!

 Mahlzeit Achim.
Mir geht es nicht anders. {/ {/ {[ {[Nuuuur du mußt wieder  zurück ins gelobte Land und erlebst alles live. ;D. Da ziehe ich trotz meckern hin und wieder doch MEIN THAILAND vor.Mir fehlt hier nischt. ;) ;} [-] [-]
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Februar 2018, 14:29:53
werni, DAS

Zitat
Viele unschuldige Zivilisten sterben.

ist keine Katastrophe (sind tatsaechlich "nur" ein paar oder paar zig), sondern dass taeglich

Zitat
Unicef: Täglich sterben fast 30.000 Kinder an Hunger
(Quelle "der Standard")
sterben.

Eine Katastrophe ist auch die verlogene Berichterstattung der MM!, weshalb die EU dieses neue Ministerium erfunden hat,

@goldfinger
Zitat
Die EU hat jetzt ihr eigenes Wahrheitsministerium

um die alternativen Medien zurueckzudraengen, die haufenweise die Luegen der MM aufdecken.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Februar 2018, 14:44:50
Der Tagesschau ist Wahlhilfe fuer "keine Groko" durch Russland natuerlich ein Bericht wert, da wird auf alles ganz gierig zugegriffen.

Zitat
Jusos dementieren Hilfe aus Russland

Stand: 16.02.2018 11:38 Uhr

Juso-Chef Kevin Kühnert ist auf Werbetour für seine Kampagne gegen die GroKo. Dabei soll er auch Hilfe aus Russland angenommen haben, berichtet die "Bild" und veröffentlicht angebliche E-Mails. Die Jusos dementieren.

http://www.tagesschau.de/inland/jusos-russland-101.html (http://www.tagesschau.de/inland/jusos-russland-101.html)

Und jetzt DAS!

Zitat
Wie TITANIC der @BILD einmal eine unglaubliche Geschichte unterjubelte. Hier den vollständigen gefakten Mailverlauf runterladen: http://www.titanic-magazin.de/news/miomiogate-juri-kuehnert-bild-und-titanic-9482/ …

https://twitter.com/titanic/status/966232521204781057 (https://twitter.com/titanic/status/966232521204781057)

 :] :]

fr

Nachtrag:

Zitat
Die Berichte der "Bild" stießen in der SPD und in seriösen Medien sofort auf Skepsis, u.a. aufgrund der fälschlicherweise in der Mailadresse verwendeten Endung @jusos.de. "Wir möchten uns trotzdem gegen den Vorwurf der Jusos verwahren, es handle sich um eine 'plumpe Fälschung'. Das ist unverschämt. Da stecken mindestens drei Stunden Arbeit drin", so Hürtgen, der auch seine Kollegen von "Bild" in Schutz nahm: "Ich kann Volkschefredakteur Julian Reichelt und seine Leute verstehen: Wie soll man solche Fälschungen erkennen, wenn man unbedingt eine Kampagne fahren will?" Außerdem hätte es "dieser Bengel Kühnert auch einfach verdient": "Da sind wir uns mit Reichelt einig: Milchgesichter mit starken Meinungen sollten in Deutschland nichts zu sagen haben. Es sei denn, sie verleumden Ausländer, Obdachlose und leichte Opfer." Zudem sei es schlicht sauberer Profijournalismus, "exklusiv irgendwelche Mails zu veröffentlichen und dabei so zu tun, als berichte man über eine Kampagne anderer." Deswegen möchte TITANIC auch vorerst auf rechtliche Schritte gegen "Bild" verzichten.

http://www.titanic-magazin.de/news/miomiogate-juri-kuehnert-bild-und-titanic-9482/ (http://www.titanic-magazin.de/news/miomiogate-juri-kuehnert-bild-und-titanic-9482/)
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 22. Februar 2018, 15:29:47
Muss man das verstehen warum sich franzi so aufwutzelt.  ]-[  ???

Immerhin gab es bei uns schon immer wesentlich mehr Kindergeld als in der Militärdiktatur...   :-)

http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16917.msg1280801#msg1280801
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Februar 2018, 16:03:27
Falscher Thread  ???

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 22. Februar 2018, 16:46:17
Falsche Anschuldigungen in der Washington Post: Frauen lassen sich eine Klage gegen Trump bezahlen

Bin ich froh, dass meine sexuellen Belaestigungen an Frauen inzwischen verjaehrt sind und selbst kein Hiso bin   {{
A Tatscherl aufs huebsche und knackige Arschl einer Sekretaerin, a bissl anzueglich schaekern hat damals niemanden gestoert. Im Gegenteil, den Daemchen, Fraeuleins und Frauen gefiel dies natuerlich (wenn mans nicht zu weit trieb).
Den haesslichen fetten, aber auch bezahlten Weibern (und unbekannten Profiteuren der "me too" Kampagne) gabs aber eine Gelegenheit, von wichtigeren Sachen abzulenken.

Hat gut geklappt.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/falsche-anschuldigungen-in-der-washington-post-frauen-lassen-sich-eine-klage-gegen-trump-bezahlen-a2355429.html (http://www.epochtimes.de/politik/welt/falsche-anschuldigungen-in-der-washington-post-frauen-lassen-sich-eine-klage-gegen-trump-bezahlen-a2355429.html)

Dass eine Schauspielerin, um nach oben zu kommen, sich strudeln lassen muss, ist sowieso Allgemeinwissen (Weinsteinaffaere).

fr

 
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: namtok am 23. Februar 2018, 01:35:14
Zitat
den Daemchen, Fraeuleins und Frauen gefiel dies natuerlich (wenn mans nicht zu weit trieb).

Soll man bei diesen "Gefallen auf Gegenseitigkeit" die jüngeren franzsichen Ausfälle gegenüber dem "schwachen Geschlecht" als Beispiel nehmen ? ???

Ich denke da nur an den unterirdischen Kommentar gegenüber franzis im letzen Mai für ein Wochenende einsitzenden "Landsmännin", sowie die kürzliche Unverschämtheit gegenüber meiner so ziemlich besten "Gesichtbuchfreundin".
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 23. Februar 2018, 09:51:28
Hoeflich (und Aehnliches) bin ich nur zu Menschen, die mir sympathisch sind. Wobei mir bei sympathischen Menschen leider auch hin und wieder ein Fauxpas passiert.
Fuer die von dir zwei Genannten empfinde ich aber nicht die geringste Sympathie, wobei bei der Thai "Schnalle" aber auf ein Versehen beruhte.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 07. März 2018, 11:30:35
Wenn man diesen Artikel als nicht "Fake News" wahrnimmt, brauchts einen nicht zu wundern, dass die Berichterstattung in Deutschland etwas einseitig ist!

(https://cdnde2.img.sputniknews.com/images/30971/31/309713157.jpg)

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180306319827373-wem-gehoeren-deutsche-medien-springer-bertelsmann-burda/ (https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180306319827373-wem-gehoeren-deutsche-medien-springer-bertelsmann-burda/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 07. März 2018, 16:47:56
@franzi

Nicht gerade sensationell was der "Sputnik" aufdeckt.

Die genannten Familien sind bereits seit Jahrzehnten in der Medienbranche taetig- also
ist die Geschichte ein alter Hut.

Bei der Interpretation,diese Familien beeinflussen die taegliche Zeitungsarbeit  durch
redaktionelle Eingriffe,liegt der Sputnik weit daneben.

Durch das Redaktionsstatut,welches die meisten Zeitungen sich gegeben haben,ist da-
von auszugehen,dass keine direkte Einflussnahme besteht.

Anders die Blattlinie,die wohl von den Eigentuemern vorgegeben wird.Aber da koen-
nen Journalisten entscheiden,ob sie der Redaktion angehoeren wollen oder nicht d.h.
ob sie sich der Blattlinie "unterwerfen" wollen oder den Arbeitsplatz besser wechseln.

Gerade der Zeitungsmarkt in Deutschland ist ein grosser und im Unterschied zum oester-
reichischen Markt ist die Vielfalt gewaehrleistet.Damit hat jeder Leser die Moeglichkeit
das Blatt seines Geschmackes zu konsumieren.

In Oesterreich beherrscht die "Krone" dominant den Markt,was Auflage und Leseranzahl
betrifft.
Leider ist dort die Trennung zwischen Eigentuemer und Redaktion nicht vorhanden.

Die 50 % Eigentumsfamilie sitzt auch auf dem Stuhl des Chefredakteurs.Bombensicher
und faktisch nicht absetzbar. Diverse Versuche des anderen 50 % Eigentuemer scheiterten
an der Vertragslage.

Durch diese Konstellation kann man das anklagen,was der Sputnik bei den deutschen
Zeitungen anzuprangern versucht.Direkter Einfluss auf die Redaktion und deren Arbeit.

Als Beweis bietet sich an,wenn man sich erinnert,dass solange das Schalten von Inseraten
durch die SPOE erfolgte,nicht nur schmeichelhafte Berichte ueber Herrn Faymann er-
schienen waren,sondern sogar eine eigene Kolumne fuer ihn eingerichtet worden war.

Seit die neue Fuehrung der Partei das Schalten von Inseraten eingestellt hat,wendet sich
das Blatt und seither werden nur kritische Berichte ueber die SPOE lanciert.

Sputnik ist ja bekanntlich ein Medium,das Russland gewogen ist und wahrscheinlich nicht
gerade als unabhaengig zu bezeichnen waere.

Statt sich Sorgen um die Unabhaengigkeit deutscher Blaetter zu machen,koennte doch die
Redaktion einen Blick auf die russische Medienlandschaft werfen,wo 80 % von staatlichen
oder staatsnahen Einrichtungen kontrolliert werden.
Auch das Ranking ueber die "Freiheit" von der Presse sollte Grund sein,dass Sputnik laut auf-
schreit,wenn er feststellt,dass Russland an 148.Stelle von 180 erfassten Laendern aufscheint.

Dagegen,trotz gepflegter Damen und soigniertem Herren,"nur" 14.Stelle bei der gleichen
Auflistung fuer Deutschland.

Sollte doch deine Besorgnis wegen der gelenkten Berichte nicht zu zerstreuen sein,es winkt
eine Erloesung.

Die AfD will ein eigenes Medium schaffen,das sicherlich fuer eine ausgewogene Berichter-
stattung garantieren wird.

Jock



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 08. März 2018, 05:45:08
Lieber jock,
sensationell ist das wirklich nicht, was Sputnik aufgedeckt hat. Wurde anderswo frueher aehnlich dokumentiert, nur hab ichs nicht so gespeichert, dass es problemlos wieder aufgerufen werden kann.
Jetzt ists im Tip fuer alle Ewigkeiten.

Bezueglich der "Krone":
Goering sagte damals: Wer Jude ist, bestimme ich.
Ich sage, was eine mir zugetane Zeitung ist, bestimme ich. Kleine seinerzeitige Ausreisser werden meinerseits verziehen.
Die vier "Grossen" in A (wobei "gross" bei dreien davon relativ ist) lassen sich in etwa wie folgt qualifizieren:

Krone ueberwiegend rechts/tuerkis
Kurier knallrot
Standart knallgruen
Presse schwarz (nicht tuerkis)

Zitat
Sputnik ist ja bekanntlich ein Medium,das Russland gewogen ist und wahrscheinlich nicht
gerade als unabhaengig zu bezeichnen waere.


Sicher nicht unabhaengig, gibt aber keine Fakenews zum Besten (wie vor einigen Wochen nachgewiesen)

Ueber die deutschen Medien rege ich mich nicht auf, da Austrianer, kann mich aber nur wundern, wie die agieren.

fr

Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 08. März 2018, 06:07:11
Ein Nachtrag

Zitat
Bei der Interpretation,diese Familien beeinflussen die taegliche Zeitungsarbeit  durch
redaktionelle Eingriffe,liegt der Sputnik weit daneben.

Durch das Redaktionsstatut,welches die meisten Zeitungen sich gegeben haben,ist da-
von auszugehen,dass keine direkte Einflussnahme besteht.

Ein Beispiel, dass Sputnik nicht so weit daneben liegt

Zitat
Medienmanager Gabor Steingart wird von Verleger Dieter von Holtzbrinck überraschend gestürzt. Steingart soll es mit Kritik an Martin Schulz übertrieben haben.

https://www.welt.de/kultur/medien/article173384743/Gabor-Steingart-Der-spektakulaere-Fall-des-Handelsblatt-Verlegers.html (https://www.welt.de/kultur/medien/article173384743/Gabor-Steingart-Der-spektakulaere-Fall-des-Handelsblatt-Verlegers.html)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: jock am 08. März 2018, 09:51:07
Lieber franzi !

Ich befuerchte deine Einteilung der Zeitungen gemaess der politischen Farbenlehre,wird
in ein paar Stunden,Konfusitaeten bei den erzschwarzen Granden des Raiffeisenkonzern
hervorrufen.

Der "Kurier" knallrot ?

Wenn es so ist,dann ist es der beste Beweis,dass sich die Inhabung von der Redaktion
abseits haelt.Genau das Gegenteil,was "Sputnik" fuer die Presselandschaft in Deutschland
befuerchtet,wird hier gelebt.

Was du als Beispiel fuer die direkte Einflussnahme von "Familien" auf die Redaktions-
arbeit anfuehrst und dabei den Fall Steingart erwaehnst,solltest du aber unterscheiden,
dass Herr Steingart " nur" in der Geschaeftsfuehrung des Holtzbrinck - Konzern war und zu-
letzt journalistisch "nur" beim "morning briefing" taetig war.Eine Position als Chefredakteur
hatte er seit 2012 keine mehr.

Abgesehen davon,ist es kein Verbrechen,wenn Herausgeben oder Inhaber von Verlagen
sich in ihren eigenen Medien artikulieren.
Anstaendig handeln sie allerdings,wenn ihre Beitraeg auch als Meinung oder als Kommentare
gekennzeichnet werden.
(Bei " Cato " wusste man,wer dahintersteckt)

Der "morning briefing "- (Blog ?) war im Verlag integriert und scheidet mit dem Abtritt von
Herrn Steingart aus,der ihn auf eigenen Namen weiterfuehren will.

Das Zitat:" Wer a Jud ist,bestimm i " ruehrt auf einen Ausspruch von Dr.Karl Lueger zurueck,
der dies angeblich gesagt haben soll.

Die NAZi's haben das auch praktisch umgesetzt,indem sie Juden zu "Ehrenarier" ernannt haben.

Jock



Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 11. März 2018, 06:16:20
Sehr gut formuliert  ;}, aber mich nicht ueberzeugt. In Bezug auf die Luegenpresse werden wir uns daher niemals einigen koennen  :'(
Auf die einzelnen Punkte gehe ich daher wegen Zwecklosikeit nicht ein.

Was anderes:
Sputnik hat einen Fehler gemacht  :o :o
Zeigt die lettlaendische Fahne, verwechselt die mit der oesterreichischen und zeigt daher passend dazu ein oesterreichisches Polizeifahrzeug 

https://de.sputniknews.com/politik/20180310319878601-tot-aufgefunden-untersuchungen/ (https://de.sputniknews.com/politik/20180310319878601-tot-aufgefunden-untersuchungen/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 12. März 2018, 13:47:19
Die AfD reist nach Syrien, lässt sich von Asads Schergen herumführen und stellt fest: Ach wie schön ist Syrien!

. . . . Der AfD wiederum geht es weniger um interkulturellen Dialog als um «Beweise», mit denen sich Syrien zum sicheren Herkunftsland erklären lässt und Deutschland folglich seine Flüchtlinge loswird. Dass der Grossmufti dem Westen 2011, als über eine Militärintervention diskutiert wurde, mit Selbstmordanschlägen drohte, wollten die Gäste vielleicht gar nicht so genau wissen. . .

https://www.nzz.ch/international/liebesgruesse-aus-damaskus-ld.1363995 (https://www.nzz.ch/international/liebesgruesse-aus-damaskus-ld.1363995)

Glaube eher, NZZ wollte es nicht so genau wissen  ;D

Aus deren Link:

Zitat
Mufti of Syria Ahmad Badr Al-Din Hassoun Threatens to Activate Suicide Bombers in Europe and the U.S.

Following are excerpts from a public address delivered by the Mufti of Syria, Ahmad Badr Al-Din Hassoun, which aired on Syria News TV and was posted on the Internet on October 9, 2011:

https://propagandaschau.wordpress.com/2018/03/08/das-zdf-heute-journal-schneidet-eine-rede-des-syrischen-grossmufti-so-zurecht-dass-er-als-aggressor-und-terrorunterstuetzer-erscheint/ (https://propagandaschau.wordpress.com/2018/03/08/das-zdf-heute-journal-schneidet-eine-rede-des-syrischen-grossmufti-so-zurecht-dass-er-als-aggressor-und-terrorunterstuetzer-erscheint/)

Man muss sich das eingebettete Video aber anschauen, damit man ueber eine weitere Grossleistung des OR durchblickt.

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 10. April 2018, 09:42:39
Habe nach mehreren Monaten Abstinenz "Bild" wieder mal angeklickt. Die drehen eindeutig langsam durch.
Ist ein gutes Zeichen, dass Syrien, Russland und auch Trump langsam die Oberhand gewinnen (bei Trump mit Vorbehalt).

https://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/antwort-auf-giftgas-55342830.bild.html (https://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/antwort-auf-giftgas-55342830.bild.html)

Jihadjulian schaeumt ueber  ;]

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 20. April 2018, 06:45:23
Videoaufnahmen zeigen die CNN-Reporterin Arwa Damon, die überlebende Opfer des Chemiewaffenangriffs in Douma besucht. Diese erbringt den endgültigen Beweis für die Schuld Assads am angeblichen Chemiewaffenangriff: Sie riecht an einem Rucksack.

 :D :]

http://www.gegenfrage.com/cnn-praesentiert-den-beweis-fuer-assads-chemiewaffenangriff/ (http://www.gegenfrage.com/cnn-praesentiert-den-beweis-fuer-assads-chemiewaffenangriff/)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 27. April 2018, 04:48:24
Am Ende dieses laengeren Artikels:

In ihrem heiligen Krieg um die Deutungshoheit über Deutschlands Stammtischen schießen die Propagandisten von BILD, Focus und Co. wahllos gegen jeden Kollegen, der nicht 100% auf transatlantischer Linie ist. Und wer mit Argumenten widerspricht, wird auf Twitter ganz einfach geblockt oder zwischen den Zeilen als „Kollaborateur“ verunglimpft, wie jüngst der mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis ausgezeichnete CNN-Reporter Frederik Pleitgen.

Vielleicht sollte man solche pubertär wirkenden Dummheiten einfach auf den unausgeglichenen Testosteron-Haushalt einiger unreifer junger Männer abtun, die auf ihre Art eigentlich auch nichts anderes machen als zahllose Internettrolle – sie schnappen krude Verschwörungstheorien aus ihrer Filterblase auf, verbreiten sie in ihrer Echokammer weiter und werden aggressiv, wenn irgendwer wagt, ihnen zu widersprechen. So einfach ist es aber nicht. Während der x-beliebige Troll von einer Handvoll Menschen gelesen wird, erreichen die Premium-Trolle der BILD immerhin ein Millionenpublikum und der Rückzieher des ZDF zeigt, dass sie auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die gesamte Branche haben. Gefragt sind hier also vor allem die Entscheider in den Medien, die nun das Rückgrat haben sollten, dem Shitstorm aus der eigenen Branche zu widerstehen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass diese Hoffnung wohl vergebens ist. BILD – 1 : Wahrheit und Vernunft – 0. Glückwunsch, liebe Trolle.


https://www.nachdenkseiten.de/?p=43682 (https://www.nachdenkseiten.de/?p=43682)

fr
Titel: Re: Warum verdrehen die Medien oft die Wahrheit?
Beitrag von: franzi am 04. Juni 2018, 02:57:32
. . . . . .Muss man noch mehr sagen, um den Zustand der deutschen Medienlandschaft zu beschreiben?

Kleiner Nachtrag zum Reitschuster. Ausgerechnet er beklagte vor wenigen Tagen, er fände in sage und schreibe zwölf Vorträgen vor Staatsangestellten und Beamten (Achtung!) nicht einen, der Vertrauen in die deutschen Medien öffentlich eingestehen wollte.
Besser und eindrücklicher kann Reitschuster die krampfhaften Behauptungen des Mainstreams über wieder wachsendes Vertrauen in die Medienlandschaft nicht widerlegen. Dass dieser Beweis ausgerechnet vom schlimmsten Hetzer geliefert wird, macht diese Sache wirklich pikant.


http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2018/05/sbu-babtschenkos-totentanz-in-kiew.html (http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2018/05/sbu-babtschenkos-totentanz-in-kiew.html)

Ein gutes Beispiel ueber die von wem auch immer gewollten Empoerungskraechzer liefert die "Welt" (Link von Burianer eingestellt)

Zitat
Wie mag nun ein Pole oder ein Brite oder ein Franzose oder ein Russe reagieren, wenn er hört, was Alexander Gauland auf dem Jugendtag seiner Partei gesagt hat, nämlich: „Hitler und die Nationalsozialisten sind nur ein Vogelschiss in den 1000 Jahren erfolgreicher Geschichte“?
Jeder normaldenkende Mensch wird die Hitleraera (die zwoelf Jahre im Vergleich zu 1000 Jahre deutscher Geschichte) und nicht das Naziregime als "Vogelschiss" auffassen.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article176913557/Gauland-meint-exakt-das-was-er-sagt-Das-macht-es-so-schlimm.html (https://www.welt.de/debatte/kommentare/article176913557/Gauland-meint-exakt-das-was-er-sagt-Das-macht-es-so-schlimm.html)

fr