ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Landwirtschaft, Garten und weitere Beschäftigungen => Thema gestartet von: bieringer am 08. Juli 2014, 13:30:24

Titel: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: bieringer am 08. Juli 2014, 13:30:24
kann man thaikartoffeln in Österreich weiterzüchten ?  wenn ja , wie muss ich das machen ?  bitte um anregung ???
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Metzger_Pattaya am 08. Juli 2014, 23:22:34
Im kühlen dunklen Keller überwintern und im Frühjahr in die erde legen !
 {+
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: farang am 08. Juli 2014, 23:27:28
und im Herbst wieder suchen. }}
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Haus am 08. Juli 2014, 23:40:31
normalerweise kann man jede Kartoffelsorte pflanzen
die mindestens 2 bis mehrere Augen hat
Tips gibts in vielen Foren
zb.:

http://www.gemuese-info.de/kartoffel/garten.html
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Helli am 09. Juli 2014, 02:15:33
kann man thaikartoffeln in Österreich weiterzüchten? 
Entschuldigung, was sind denn "Thai-Kartoffeln"? Wo kommen die Setzkartoffeln dafür denn her? Europa oder USA oder aus den Stammländern in Südamerika? Die haben sich die Thais doch nicht selbst gezüchtet.
Wo werden die in TH denn überhaupt angebaut - oder sind es doch nur Importe aus China?
Fragen über Fragen.
Ich denke, dass Kenntnisse über die Herkunft auch Aufschluß über die weitere Verwendbarkeit geben können.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Haus am 09. Juli 2014, 02:43:21
Nordthailand

schmecken gut
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Kern am 09. Juli 2014, 02:54:55
Vielleicht meint bieringer die verschiedenen Süßkartoffeln. Die Urform kommt wahrscheinlich aus Süd- oder Mittel-Amerika. Und Süßkartoffeln sind mit den anderen Kartoffeln nicht verwandt.

Z.B.:
(http://www.wissen-24.org/images/page/kochen-suesskartoffeln.jpg)
Weitere Infos: >>http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fkartoffel (http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fkartoffel)<<
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Helli am 09. Juli 2014, 03:28:00
Nordthailand, schmecken gut
Unbestritten! Mangels Alternativen. In den Supermärkten werden verschiedene Sorten (meist leider etwas lieblos) angeboten. Importware (China) ist auch dabei. "Mehlige" (kann man besser in die Soße matschen) habe ich leider noch nicht gefunden.
Aber, wie gesagt: wo mögen die letztlich herkommen? Das wird wohl @Rampo wissen.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: udo50 am 09. Juli 2014, 04:57:32
@rampo hat Pause :D :D
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: bieringer am 09. Juli 2014, 18:08:10
das, die was ich glaube, ist  rund  ca. 5 cm Durchmesser, hat eine schwarze raue schale, wie österreichischer radi . --C habe es schon einmal probiert . habe kartoffel in die erde gesetzt, hat aber nicht angewurzelt.  oder man kann die Kartoffeln die man in einen thailaden kauft, nicht mehr weiterzüchten. 
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Isan Yamaha am 09. Juli 2014, 18:23:59
Dann nimm doch das ist auch lecker. }} ;}
(https://sp2.yimg.com/ib/th?id=HN.607997159769902234&pid=15.1)

Und zum Nachtisch das.....
(https://sp2.yimg.com/ib/th?id=HN.608049111690838334&pid=15.1&w=126&h=126&p=0)
Hast du auch die Augen nach oben getan  ???
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: udo50 am 09. Juli 2014, 21:10:51
oder man kann die Kartoffeln die man in einen thailaden kauft, nicht mehr weiterzüchten

Ich habe es auch versucht  in TH gekauften Erdäppeln in TH zu potten. Hat nicht geklappt. Ausser etwa 10cm Grün aus der Erde war in der Erde alles wie vorher.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: namdock am 09. Juli 2014, 22:24:44

Meint er eventuell  "Ki Nu" (= Mäuse ), daß ist die einzige Kartoffel, die schwarz ist und auch wie Kartoffel schmeckt und doch keine Kartoffel ist????

mfg

Dieter
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: bieringer am 10. Juli 2014, 12:54:30
GENAU DIE MEINE ICH.  ;} WER WEIß BESCHEID ÜBER DEN ANBAU IN ÖSTERREICH
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: namtok am 10. Juli 2014, 15:54:30
Jedenfalls mögen sie es gerne warm:

Zitat
Die Hauptanbaugebiete der Süßkartoffel liegen zwischen 40° Nördlicher Breite und 32° Südlicher Breite. Am Äquator liegen die Anbaugebiete in Höhenlagen zwischen 0 und 3000 Metern. Optimale Wachstumsbedingungen herrschen bei einer Temperatur von 24 °C oder darüber, bei Temperaturen unter 10 °C ist das Wachstum stark eingeschränkt, bei Frost sterben die Pflanzen ab.


https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fkartoffel
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: bieringer am 10. Juli 2014, 17:46:11
wo kann man diese sogenannten Kartoffeln zum anbauen erwerben? ???
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: namdock am 10. Juli 2014, 22:47:49

Frauchen hat mir soeben gesteckt, daß die Dinger durch Pflanzen der Frucht  = Kartoffel (= man ki nu)

vermehrt werden.

Mußte also ungekocht besorgen und versuchen!!!!

mfg

Dieter

Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Haus am 10. Juli 2014, 23:07:08
und dunkel lagern
bis sich einige
Augen bilden
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Helli am 11. Juli 2014, 00:15:41
Jedenfalls mögen sie es gerne warm.
Verstehe ich nicht. Ist es in den südamerikanischen Anden, wo die Kartoffel herkommt, so warm? Ich denke, dass auch die Bodenbeschaffenheit eine große Rolle spielt.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Moniire am 06. November 2014, 18:32:09
Hallo zusammen,


selbstverständlich essen auch wir zu Hause fast täglich Reis - doch manchmal müssen halt auch Bratkartoffel auf den Tisch ( und dann gibt es dazu auch keine Alternative  :D) ).

Meine Frage :

macht es Sinn sich einige Setzkartoffeln ( z.B. meine Lieblingssorte "Linda") mit nach TH zu nehmen um sie dort zu setzen ? Oder wird dies eher keinen Erfolg haben ?

Hat jemand Erfahrung in dieser Hinsicht gemacht ?


Danke im Voraus

Gruß
moniire  :)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Burianer am 06. November 2014, 21:17:02
 :D Gibt es inThailand Kartoffeln ?  nein  Reis, nimm Dir BITTE einen Sack voller Kartoffeln mit und Du wirst sehen, die sind voellig fluessig, ueberfluessig.
Wie kann man nur dumme Fragen stellen ohne  Thailand zu kennen  :-X
Sorry, Du wirst immer mehr unglaubwuerdig.   :]
Du bist schon eine sehr gute Marke  }}

Karl hatte wohl recht  und andere auch  >:(  sorry
aber das was Moniire  hier veranstaletet , hat noch keiner in 2 Wochen geschafft  :]    }}
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: dart am 06. November 2014, 22:23:18
@Moniire
Kurz und knapp. Um auf Nummer sicher zu gehen, und einen akzeptablen Qualitätsstandard für dich sicher zu stellen, solltest du Setz-Kartoffeln und Traktoren in einem Umzug-Container mitnehmen! ;) ;) ;)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Moniire am 07. November 2014, 04:17:26
:D Gibt es inThailand Kartoffeln ?  nein  Reis, nimm Dir BITTE einen Sack voller Kartoffeln mit und Du wirst sehen, die sind voellig fluessig, ueberfluessig.
Wie kann man nur dumme Fragen stellen ohne  Thailand zu kennen  :-X
Sorry, Du wirst immer mehr unglaubwuerdig.   :]
Du bist schon eine sehr gute Marke  }}

Karl hatte wohl recht  und andere auch  >:(  sorry
aber das was Moniire  hier veranstaletet , hat noch keiner in 2 Wochen geschafft  :]    }}



mmmmmmmmm ??

muss ich das jetzt verstehen ?
Warum lässt Du mich eigentlich nicht einfach in Ruhe ?
Oder verfolgst Du mich ?

Bist gegen die Kirche / Christen, gegen mich persönlich und
auch gegen Kartoffeln ?

Dies war ein ehrlich gemeintes Anliegen - schlicht : eine Frage ( an Leute gerichtet die Gartenerfahrung haben ) - SONST  NICHTS !


moniire
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Burianer am 07. November 2014, 06:24:09
Es duerfte doch wohl klar sein, dass in Thailand ein anderes Klima herrscht als in Deutschland.
Somit sind schon viele Versuche, Salate, Gewuerze,  Blumensamen und anders hier anzupflanzen, fehlgeschlagen .
Auch die Kartoffeln finden hier sicher nicht das Klima vor, um sich praechtig zu entwickeln.
Aber zu Deiner Frage, es gibt hier sehr gute Kartoffeln zum kaufen, die auch schmecken.
Ansonsten wuerde ich Dir empfehlen, einfach einen Versuch zu starten,  oder eben mit den Kartoffeln die es hier gibt.
Ich kaufe  im Big C oder Macro  und mache Pellkartoffeln  oder Bratkartoffeln  mit Ei und Schinken.
Mitlerweile muss man fast auf nichtsmehr verzichten.
Es gibt alles.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: udo50 am 07. November 2014, 06:50:46
Wir haben auch den Versuch Kartoffeln einzupflanzen gestartet. Über dem Boden das Kraut war prächtig ,aber die Kartoffel selber :( War "nix"
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: archa am 07. November 2014, 07:45:45
Hallo @ Moniire,
Kartoffeln im Isaan zu pflanzen in der Hoffnung es wird etwas, kannst vergessen.
Im Norden dann schon eher.
Die Kartoffeln die ich esse kaufe ich im Lotus/Tesco. Das Kilo variiert zwischen 27 und 38 Baht je nach Jahreszeit.
Für Pommes im Ofen oder Fritteuse, Risolée, Bratkartoffeln  (Hallo @Burianer, diesmal mit Speck :)) oder auch Rahmkartoffeln, etc. sind diese Kartoffeln auch geeignet.
Importieren {+

Wir haben bei uns auch eine Wasserquelle die ca. 25 Meter tief, von einer Spezialfirma, bohren lassen. Brauchten keine Sonderbewilligung. Wohne auch in der Nähe von Udon-thani. Sind damit sehr zu frieden, Kostenpunkt vor ca. 7 Jahren 12.000 Baht.

Und ein Keller im Isaan ??? Ist nicht gerade zu empfehlen. Bei der Regenzeit gibt es sicher Probleme.

Gruss
archa
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Burianer am 07. November 2014, 08:04:58
 ???  Keller im Isaan ?  in der Regenzeit sicher als Schwimmingpool zu nutzen  :]
Kann mir kaum vorstellen, dass die tuechtigen Handwerker einen wasserdichten Keller  betonieren koennen  {;
Hier stellt man die Haeuser eher  einen Meter hoeher, damit kein Wasser ins Haus fliesst.

Ich kenne hier auch keine Teifgarage  ???
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 07. November 2014, 08:29:43
Ich vermute mal, dass in Indien und Bangladesch ähnliche klimatische Bedingungen herrschen, wie in Thailand.

Nach China ist Indien der 2. größte Kartoffelproduzent der Welt. An 8. Stelle liegt Bangladesch knapp hinter Polen. (2012)

http://www.potatopro.com/world/potato-statistics  (http://www.potatopro.com/world/potato-statistics)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Burianer am 07. November 2014, 08:50:11
AS2000,  sicher wachsen hier auch Kartoffeln,  ist nur die Frage , ob  auch  die europaeischen Kartoffelsorten dieses Klima vertragen ?
Habe bissher in allen Laendern, die  ich bereiste immer Kartoffeln vorgefunden.
Dieses Experiment wuerde mich schon mal interessieren.
Moniier  , versuche es einfach  und berichte dann  }}
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Moniire am 07. November 2014, 16:44:57
Danke für Eure Gedanken,

ich denke es wird einfach einen Versuch wert sein; ist ja keine große Sache einige Exemplare Man farangs mitzubringen ( ist auch noch Zukunftsmusik - zunächst muss ja erst einmal das Garten-/ Wasserproblem gelöst werden ).

Kann man solche Dinge eigentlich einfach im Flugzeug mit nach TH nehmen ? - ( oder muss ich die Kartoffeln im Mund / in den Backen `rüberschmuggeln ?  ;D)

Fällt mir gerade auf :
Ist übrigens eigentlich wieder mal "typisch Deutsch" ; meine : sich so intensiv Gedanken über ungelegte Eier zu machen  .kommt Zeit kommt Rat !

Gruß
Erwin :)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Burianer am 07. November 2014, 16:55:59
 :-)  Wie waers  damit  , einfach in den Koffer legen  :-X  schaut eh keiner nach.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Moniire am 07. November 2014, 20:00:03
je mehr ich darüber nachdenke :

Eigentlich bescheuert :

- noch gar nicht nach TH umgezogen
- Garten existiert bisher nur Kopf
- Wasserversorgung ist fraglich

Aber :
Intensiv Gedanken über die "Linda-Kartoffel" machen    ...

und morgen denke ich über eine Bezugsquelle für
den Speck,
zu den Bratkartoffeln,
aus der Linda,
welche aus Deutschland kam nach (und natürlich auch über die Käfer, welche die Linda ...usw.)

Empfiehlt sich für mich wohl eher nach Knoblauch Ausschau zu halten um das Oberstübchen hübsch freizuhalten.   ;]

Aber immerhin : habe es noch rechtzeitig erkannt !  {*


Gruß
Erwin  :)


Wie heißt "Linda" eigentlich auf TH ?  ( damit ich in den Geschäften danach fragen kann  ;D ;D)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: dart am 07. November 2014, 20:19:30
Wie bereits mehrfach erwähnt gibt es thail. Kartoffeln in div. Supermärkten (und auch auf vielen Märkten) in sehr guter Qualität und zu einem sehr moderaten Preis.
Das sind überwiegend festkochende Kartoffeln die sich sehr gut zum Braten und auch für Aufläufe eignen.

Mehlige Sorten die man z.B. gern für Reibekuchen nimmt, habe ich zumindest im Norden noch nicht gesehen.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Moniire am 08. November 2014, 00:14:34
Hallo Reiner,

stimmt !

Ohnehin wollte ich mein Rentnerdasein ruhig angehen lassen; kaufen wir die Dinger einfach !

Andererseits hatte ich, so lange ich denken kann, meinen eigenen Hausgarten - ist halt auch ein schönes Hobby.

Mein Problem ist nun, dass man die Erfahrungen die man hier über die Jahre hinweg gesammelt hat, mit Sicherheit nicht einfach auf TH übertragen kann ( vor den Insekten und der gnadenlosen Sonne z.B. habe ich jetzt schon Respekt ! ).

Denke ist also auch in dieser Beziehung dann ein Neubeginn - das Forum hier ist hierbei sicher eine unbezahlbare Hilfe !

Gruß
Erwin  :)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: durianandy am 08. November 2014, 07:30:21
Zitat*....Wie heißt "Linda" eigentlich auf TH ?  ( damit ich in den Geschäften danach fragen kann *
ลินดา }{ (ftp://}{)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Suksabai am 08. November 2014, 08:44:30
@Moniire
Zitat
Mein Problem ist nun, dass man die Erfahrungen die man hier über die Jahre hinweg gesammelt hat, mit Sicherheit nicht einfach auf TH übertragen kann ( vor den Insekten und der gnadenlosen Sonne z.B. habe ich jetzt schon Respekt ! ).

Insekten sind hier nicht sooo das Problem (auf Pflanzen bezogen), beschatten kann man auch. Weit grössere Probleme machen die Bodenzusammensetzung und bei mehrjährigen Pflanzen der fehlende Jahreszeitenwechsel, so ist es z.B. unmöglich, Beerenobst, das erst auf 2-jährigem Fruchtholz trägt, zur Erntereife zu bringen.

Ich beschäftige mich so nebenher mit Versuchsanbau von Gemüsen, für die man hier Schweinegeld, weil Import, ausgeben muss. Da sind Faktoren wie Bodenkomponenten, pH-Wert u.ä. zu beachten. Ist nicht leicht, bin schon einige Male zurück an den Start!

lg
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Tommi am 08. November 2014, 11:50:42
So ist es. Sonne soll ja übrigens in den Tropen vorkommen, Wärme auch. ;]
Darum "erschrecken" sich auch nur bestimmte  Pflanzen und die sensiblen kann
man, etwa mit "Salem", abschatten. Wie hier über meinem Gartenteich zu sehen.
Und ja @vicko, ich weiss es, ein Gartenteich ist keine Pflanze ... aber inzwischen
wuchern die Wasserpflanzen dafür sehr gut. Die mögen zum Teil ein wenig Schatten.
Licht kommt durch, Wasser und Wind auch, nur eben nicht die ganz pralle Sonne.
Das Plastikgeflecht gibt es auch in schwarz und es ist relativ preiswert. Bei uns um
die 30 Baht - ein Meter mal zwei Meter. Es übersteht allerdings keine ganz heftigen
Stürme. Trotzdem eine feine Sache, wenn man ein bisschen abschatten möchte.
Wie @Suksabai richtig schreibt - die Böden sind (meist) das richtig grosse Problem.

(http://up.picr.de/20061429rv.jpg)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Tommi am 08. November 2014, 14:18:39
Extra für meinen Freund @vicko ... der braucht nämlich immer Beweise! ;D :-)
Hinter meiner dicken Katze siehst du richtige Wasserpflanzen... ;)

Damit nicht zu sehr OT ... Kartoffeln bzw. die Pflanzen nach TH bringen? Na ja!
"Die phytosanitären Anforderungen für die Einfuhr von Pflanzen von Kartoffeln aus
Europa in das Königreich Thailand."
http://pflanzengesundheit.jki.bund.de/dokumente/upload/b9b62_th3-2000kartoffeln.pdf

(http://up.picr.de/20061612lf.jpg)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Moniire am 08. November 2014, 17:43:31
Zitat*....Wie heißt "Linda" eigentlich auf TH ?  ( damit ich in den Geschäften danach fragen kann *
ลินดา }{ (ftp://}{)



Hallo @Andy,

Dein Einverständnis vorausgesetzt, habe ich die Linda  / "ลินดา"
  sicherheitshalber mal in mein Profil eingearbeitet.  ;D

Danke für Deine Übersetzung ! ;}

Gruß
Erwin  [-]

Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Ullrich am 13. April 2015, 14:14:21
Auch die Kartoffeln finden hier sicher nicht das Klima vor, um sich praechtig zu entwickeln.
Ansonsten wuerde ich Dir empfehlen, einfach einen Versuch zu starten,  oder eben mit den Kartoffeln die es hier gibt.

Ich hatte kein Problem, hier Kartoffeln zu setzen und zu ernten, bei der Wärme ist das in 2-3 Monaten erledigt.
Kartoffeln waren übrigens meine erste Ernte aus meinem Garten und die waren richtig lecker.

- Einfach normale Kartoffeln auf dem Wochenmarkt kaufen, nicht zu kleine.
- In der Küche o.ä. im Schatten vorkeimen lassen, dann 10 cm tief in die Erde, gleich genügend Kuhmist dazu geben. Abstand ca. 50 cm.
- Den Boden schön feucht halten - sonst wird das nichts.
- Wenn die Pflanzen ca. 20 cm hoch sind, anhäufeln, später nochmal. Damit die neuen Kartoffeln auch definitiv kein Licht bekommen, sonst werden sie grün und ungenießbar.
- Wenn das Kraut vertrocknet ist, wird's spannend. Hoffnungsvoll graben.

Statt des Anhäufelns habe ich diesmal die Erde dick mit Reisstroh abedeckt. In Kürze ist es so weit, mal schauen ...

Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: jock am 13. April 2015, 14:27:21
@Ullrich

Jetzt musst du uns nurmehr verraten,wo "hier" ist.

Kann mir vorstellen dass es einen Unterschied macht,ob du
in der Region Chiang Rai oder auf Phuket lebst.

Jock
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Helli am 13. April 2015, 16:40:20
Jetzt musst du uns nurmehr verraten, wo "hier" ist.
Kann mir vorstellen dass es einen Unterschied macht, ob du in der Region Chiang Rai oder auf Phuket lebst. Jock
Kartoffeln muss es hier im Land (auch im Isaan) aber schon sehr lange geben. Meine Frau kennt sie schon von Kindesbeinen an.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: schiene am 13. April 2015, 17:24:21
Kartoffeln muss es hier im Land (auch im Isaan) aber schon sehr lange geben. Meine Frau kennt sie schon von Kindesbeinen an
Sicher meint sie die Süßkartoffel welche es in Thailand überall gibt
http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fkartoffel (http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fkartoffel)
same same but different  ;)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: dart am 13. April 2015, 17:36:06
Lang ist vermutlich relativ, im Norden gibt es zumindest einige, wenige Spezialitäten (ähnlich unserem Gulasch) in denen man auch unsere Erdäpfel traditionell verarbeitet hat. Habe ich bereits vor über 20 Jahren serviert bekommen.

Ob die Kartoffel aber jemals in Thailand heimisch war, oder ob Einwanderer die mitgebracht haben...keine Ahnung
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Helli am 13. April 2015, 17:40:59
Lang ist vermutlich relativ, im Norden gibt es zumindest einige, wenige Spezialitäten (ähnlich unserem Gulasch) in denen man auch unsere Erdäpfel traditionell verarbeitet hat. Habe ich bereits vor über 20 Jahren serviert bekommen.
Ob die Kartoffel aber jemals in Thailand heimisch war, oder ob Einwanderer die mitgebracht haben...keine Ahnung
Alle Sorten von Knollenkartoffeln kommen aus Südamerika!
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: dart am 13. April 2015, 17:51:41
THX  [-]

Gerade gegurgelt...die Geschichte der Kartoffel: http://de.wikipedia.org/wiki/Kartoffel
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Suksabai am 13. April 2015, 22:45:29
Alle Sorten von Knollenkartoffeln kommen aus Südamerika!

So wie übrigens Chili und Mais auch.
Ich frage mich oft, wie scharf die Thais vor Christoph Columbus gegessen haben ???

Sorry für OT

lg
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Helli am 13. April 2015, 23:01:30
Alle Sorten von Knollenkartoffeln kommen aus Südamerika!
So wie übrigens Chili und Mais auch. Ich frage mich oft, wie scharf die Thais vor Christoph Columbus gegessen haben ???
Wohl ähnlich, aber dann mit Pfeffer (wächst ja hier auch). Angeblich haben kath. Missionare den Chilli hierher gebracht (lange nach Kolumbus).
Den umgekehrten Weg hat übrigens das Zuckerrohr genommen. Das kommt hierher und wird heute auch in Mittel- und Südamerika angebaut.
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Burianer am 03. Mai 2015, 07:09:09
 ???  Ist zwar keine Kartoffel,  aber sie waechst auch im Boden  und hat viele Heilfunktionen,  viele bekommen beim schneiden sogar Traenen in die Augen   :'(

Die Zwiebel

Zitat
  Zwiebeln krönen viele Gerichte - und zwar von der Landhausküche bis zum Gourmettempel, mal mit sanfter Schärfe und einem Hauch Süße, mal bissig und dominant. Zwiebeln würzen nicht nur, sie haben auch einen Ruf als Lebenselixier, der sich bis heute erhalten hat. Die ägyptischen Pyramiden wären möglicherweise nie erbaut worden, wären an die Arbeiter nicht Zwiebeln und Rettiche verteilt worden, damit sie diese Schwerstarbeit leisten können. Denn Zwiebeln galten als Mittel für Vitalität und Stärke - das wird heutzutage oft vergessen und der Zwiebel nur eine Rolle als würzende Zutat eingeräumt  
Wissenswertes  ueber die Zwiebel.
  http://www.n-tv.de/leute/essen/Was-macht-ein-Nackter-auf-dem-Zwiebelfeld-article14945896.html    (http://www.n-tv.de/leute/essen/Was-macht-ein-Nackter-auf-dem-Zwiebelfeld-article14945896.html)
Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Ullrich am 03. Mai 2015, 10:29:10
@Ullrich
Jetzt musst du uns nurmehr verraten,wo "hier" ist.
Kann mir vorstellen dass es einen Unterschied macht,ob du
in der Region Chiang Rai oder auf Phuket lebst.

Wir leben in den Nähe von Chiang Mai in Doi Saket, noch im Bereich der "Bratpfanne" - also nix mit kühlem Bergklima.

Das Reisstroh-Experiment ist teilweise erfolgreich zu Ende gegangen: von den 2 Sorten sind alle gekeimt und gewachsen, aber nur eine Sorte hat auch Knollen gebildet.
Auf jeden Fall funktioniert die arbeitssparende Methode, außer Gießen und Unkraut zupfen war bis zur Ernte nichts zu tun. Die Ausbeute - bei 3 Saatkartoffeln - ist zwar nicht der Knaller, denke aber, das liegt an den hohen Temperaturen der letzten Wochen.
Nach der Regenzeit werde ich mal etwas mehr Fläche bepflanzen.

Die "Ernte" wurden gleich am nächten Tag zu Bratkartoffeln und Kartoffelpüree verarbeitet - frisch schmeckt's halt am Besten.

Titel: Re: Thailändische Kartoffeln
Beitrag von: Helli am 03. Mai 2015, 15:21:33
Denn Zwiebeln galten als Mittel für Vitalität und Stärke - das wird heutzutage oft vergessen und der Zwiebel nur eine Rolle als würzende Zutat eingeräumt   
Die Zwiebel ist der Juden Speise,
das Zebra trifft man stellenweise!
W. Busch
http://www.wilhelm-busch-seiten.de/werke/bilderbogen/alpha.html