ThailandTIP Forum

Thailand lokal => Thema Thailand => Thema gestartet von: Theo Gromberg am 31. Dezember 2013, 05:23:26

Titel: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Theo Gromberg am 31. Dezember 2013, 05:23:26
Sei nicht so bescheiden. Du weisst das sehr wohl, nur muesste dies dann im Verschwoerungstheorie Thread geschrieben werden.

Ach dann waeren wir beide doch schnell im Saloon und das waere doch Verschwendung von Humankapital.

Gruss
Theo
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Theo Gromberg am 07. Februar 2014, 09:44:50
Daer Ermordete Johnny K. stammte ja aus Thailand und seine Moerder sind ja weder katholisch noch evangelisch, hinduistisch oder buddhistisch.
Deswegen denke ich, dass das hier rein gehoert:

http://www.bild.de/regional/berlin/totschlag/alex-schlaeger-verhoehnen-ihr-opfer-im-internet-34553730.bild.html

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 16. Februar 2014, 21:48:45
http://daily.bhaskar.com/article/WOR-syrian-girl-stoned-to-death-for-using-facebook-account-4521918-NOR.html (http://daily.bhaskar.com/article/WOR-syrian-girl-stoned-to-death-for-using-facebook-account-4521918-NOR.html)

Zitat
Syrian girl stoned to death for using Facebook account

Dailybhaskar.com   |  Feb 16, 2014, 17:42PM IST

Rakka, Syria: A young girl was stoned to death by sunni-militant groups in Syria for operating Facebook account.

Rakka, Syrien: Ein junges Mädchen wurde durch eine sunnitisch-militante Gruppe in Syrien für die Betrieb eines Facebook-Kontos zu Tode gesteinigt.


Bei soviel brutalem Wahnsinn kommt mir alles hoch.  {/






Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 17. Februar 2014, 04:16:50
Zitat
Rakka, Syrien: Ein junges Mädchen wurde durch eine sunnitisch-militante Gruppe in Syrien für die Betrieb eines Facebook-Kontos zu Tode gesteinigt.

Damit klargestellt ist, wem das zu verdanken ist

Zitat
Die USA unterstützen die syrische Opposition

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-konferenz-assad102.html (http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-konferenz-assad102.html)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 17. Februar 2014, 08:49:08
Also franzi,

du willst jetzt aber nicht wirklich sagen das die AMIS schuld an allen Fanatischen Moslems sind?!
Nicht das ich was dagegen hätte, egal jetzt ob amis russen oder chinesen.  {--
Aber die Moslems müssen Weltweit ihre Extremisten mal selber bekehren/bereinigen! Wenn sie das nicht selber in den Griff bekommen stehen sie bald alle unter verdacht und werden dann auch alle für das was wenige machen zu Verantwortung gezogen. Und das ist dann auch gerecht da die Masse sich nicht bewegt bei den zunehmenden Gewalttaten ihrer mit gläubigen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 17. Februar 2014, 10:59:27
Die "syrische Opposition" in der derzeitige Form ist eine von den VSA erfundene Bezeichnung von Massenmoerdern, Kopfabschneidern, Al Kaida Mitgliedern, saudischen aus den Gefaengnissen entlassenen Schwerverbrechern und bezahlten Soeldnern aus bis zu 80 Laendern und hat mit Moslems genau so viel gemeinsam, wie Christen mit den seinerzeitigen Sonderkommandes der SS.
Die tatsaechliche (friedliebende und nur das fruehere Regime kritisierende) syrische Opposition wird von all den in den Konflikt verwickelten Nationen, darunter auch D, vollkommen negiert.

Die Moslems koennen die Islamisten nicht bekehren, da speziell die VSA diese benoetigt, um den "Krieg gegen den Terror" ungehemmt fortsetzene zu koennen.

Ueberlege mal was geschehen wuerde, wenn in Syrien ein Alawit (sind liberale Moslems) versuchen wuerde, einen dieser Islamisten zu bekehren.

Eine kleine Entscheidungshilfe gebe ich dir

(http://urs1798.files.wordpress.com/2014/02/yabroud.jpg)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 17. Februar 2014, 14:18:38
Es ist doch so das es diese Leute schon gibt und sie jetzt gerade nicht von den Amis gezüchtet wurden. Auch werden sie ja nicht von einem Ami zum Extremisten geschult, das mache sie ja schon selber. OK der Einfluss der Angloamerikanischen verbrechen tut mit Sicherheit seinen großen teil dabei, aber unterm Strich sind sie selber verantwortlich. Da kommen dann ihre Glaubensbrüder auch mit rein, ob sie wollen oder nicht, ob sie Angst haben oder nicht. Das spielt ab einem gewissen Punkt keine rolle mehr.

Es gibt etwas was hier hilft, Bildung (und zwar für Weiblein und Männlein gleich)! Genau das wo die Extremisten gegen sind und was sie unter einem Deckmantel versuchen auch in Europa zu unterwandern!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 25. Februar 2014, 12:44:05
Es ist offiziell: Muslimen wird die Einwegreise zum Mars verboten.
Das Risiko, «daran zu sterben», sei viel zu hoch, heisst es in einem frisch erlassenen Fatwa.

http://www.20min.ch/panorama/news/story/Muslime-duerfen-nicht-auf-den-Mars-fliegen-29799221

Zitat
Muslime, die für die Mars-Reise «ohne gerechtfertigten Grund» ihr Leben in Gefahr bringen, müssen mit einer vergleichbaren Strafe im Jenseits rechnen, wie jemand, der Suizid begeht, heisst es im entsprechenden Fatwa, dem islamischen Rechtsspruch.
    ???
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: hdamm am 27. Februar 2014, 19:04:17
Bei all Eurer Diskussion über Scharia, Steinigen, Auswandern,  :-[ … hier mal etwas ganz Anderes, aber dennoch zum Thema dieses Threads, der ja heißt: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt:

Wer weiss heute schon noch, dass eine der einflussreichsten Familien Thailands einen moslemischen Hintergrund hat?
Der Gründungsvater hieß Scheich Ahmad Qomi und kam aus Persien. Das war ungefähr im Jahr 1602! Die Familie heißt übrigens Bunnag.
Hintergrund-Informationen hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Bunnag (https://de.wikipedia.org/wiki/Bunnag)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 28. Februar 2014, 01:03:47
Prima  ;}

Dann kann man ja die jetzigen politischen Unruhen irgendwie den Muslims in die Schuhe schieben.  :-)

---

Im Ernst:
Danke für die Info
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 01. März 2014, 16:12:44
Wie lebt es sich in einem muslimischen Gottesstaat?

In Syrien haben islamistische Kämpfer in der Provinz Al-Rakka einen Muster-Gottesstaat errichtet.
Keine weltliche Musik, Peitschenhiebe, Christen müssen Schutzgeld bezahlen.

http://www.20min.ch/ausland/news/story/So-lebt-es-sich-im-Gottesstaat-der-Islamisten-27497084

Zitat
Ihren Glauben dürfen die Christen jedoch nicht öffentlich ausüben.
Auch die Kirchenglocken müssen still bleiben – und religiöse Symbole müssen versteckt getragen werden.
Alkohol wiederum dürfen Christen trinken und auch Schweinefleisch darf konsumiert werden.
Es ist ihnen aber strengstens verboten, dies in der Öffentlichkeit zu tun oder mit diesen Dingen mit Muslimen zu handeln.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 04. März 2014, 19:26:09
Aus dem WB

Zitat
Narathiwat - Zwei Ranger wurden verhaftet, weil sie am 3. Februar in Narathiwat drei Jungen ermordet haben sollen. Nach einem dritten Ranger wird gefahndet.

Der Gouverneur von Narathiwat, Natthapong Sirichana, gab auf einer Pressekonferenz am 3. März bekannt, dass zwei Ranger im Alter von 21 und 25 Jahren verhaftet wurden, die den Mord an den drei Jungen gestanden.

Der kaltblütige Mord hatte landesweit Schlagzeilen gemacht, die Eltern der Jungen waren bei dem Anschlag verletzt worden. Zunächst wurde kolportiert, dass Separatisten für das Verbrechen verantwortlich sind und die Anschläge im Süden immer brutaler werden. Doch die Rebellen wiesen jegliche Schuld von sich und schworen, sich für das Verbrechen zu rächen.

Der Gouverneur erklärte, der wahre Hintergrund der Tat sei, dass die Attentäter glaubten, dass der Vater des Jungen den Bruder und die Schwägerin eines Täters im August 2013 erschossen hatte. Bei dem Verbrechen handelte es sich demnach um einen Racheakt im Wege eines persönlichen Konflikts und Separatisten hatten mit der Tat tatsächlich nichts zu tun.

Ein paar Tote da, ein paar hier.
Es sind oft Racheakte, wenns Tote gibt.

Nur werden die muslimischen unverhaeltnismaessig oft (verzerrt) publiziert.

fr

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 04. März 2014, 19:50:15
Da hast Du sicher nicht ganz Unrecht (was ich im Ernst meine), aber mindestens so ein oder zwei Tote von diesen ca. 6.000 gehen vielleicht doch auf das Konto von extremen Separatisten etc.

Zitat
About 6,000 people have died as a result of the sectarian violence in Yala, Pattani, Narathiwat as well as Chana, Thepha, Saba Yoi and Na Thawi districts of Songkhla from Jan 4, 2004 to Dec 31 last year, said theInternal Security Operations Command Region 4 Forward Command. Of the dead, 3,461 were Muslims and 2,431 were Buddhists. Some 10,593 people have been injured.

http://www.bangkokpost.com/news/security/397659/rubber-grower-injured-in-bomb-attack-in-deep-south (http://www.bangkokpost.com/news/security/397659/rubber-grower-injured-in-bomb-attack-in-deep-south)

Allerdings gibt es im Süden anscheinend auch viele Tote durch rivalisierende Drogenhändler.
Und thailändische Statistiken sind eh mit Vorsicht zu genießen.



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 19. April 2014, 18:27:29
Vor ein paar Tagen wurden in Bangkok zwei vermeintliche Terrorristen verhaftet. Angeblich liegt jetzt  ein Gestaendnis vor.
Die Beiden sollen angeblich von der Hisbollah beauftragt worden sein, einen Bombenanschlag, waehrend des Songkran Festival auf der Khoason Rd., gegen israelische Touristen auszuueben.

http://www.bangkokpost.com/news/security/405420/terror-suspect-admits-israeli-attack-plan

http://english.alarabiya.net/en/News/2014/04/18/Report-Hezbollah-planned-attack-on-Israeli-tourists-in-Bangkok.html

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: nongprue am 23. April 2014, 14:34:42
Brunei verschiebt die Einfuehrung von strengen islamischen Strafen, die urspruenglich ab Dienstag gelten sollten.

Brunei teilte bereits im Oktober mit, dass es Strafen nach der Sharia, wie Steinigung, Abhacken von Gliedern, einfuehren werde. Man geht davon aus, dass die Einfuehrung bis zur Rueckkehr des Sultans, der sich z. Z.t. auf Staatsbesuch in Singapore aufhaelt, verschoben wurde.

http://www.bbc.com/news/world-asia-27122016
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 30. April 2014, 19:54:26
Brunei verschiebt die Einfuehrung von strengen islamischen Strafen, die urspruenglich ab Dienstag gelten sollten.



Ab morgen gilt die Scharia in Brunei. >:

http://www.nzz.ch/aktuell/newsticker/brunei-fuehrt-scharia-strafrecht-ein-1.18293505
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. April 2014, 20:36:41
Wieso schaust du so grantig? Kann dir doch schnurzegal sein, was dieda 1000e Kilometer entfernt von dir treiben.

Betroffen bist du ja vermutlich nicht.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 30. April 2014, 20:44:14
Muss man persoenlich betroffen sein, um hier ein grantiges Smilie zu setzen? ???

Als konvertierter Islamversteher koenntest du ja die Motivation zur Scharia zu wechseln mal kommentieren.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. April 2014, 21:14:14
Zitat
Muss man persoenlich betroffen sein, um hier ein grantiges Smilie zu setzen?
Nein, normalerweise nicht.

Wenn ich aber hier (und auch logischerweise in den MM) ueberhaupt nix ueber die von auch Deutschland unterstuetzten Kopfabschneider und Massenmoerderbrut in Syrien lese, dann ist die in Brunei eingefuehrte Scharia, die vieleicht ein paar Tote pro Jahr, wenns auch vielleicht 20 oder 100 sind, ein Klacks gegen das Gemetzel in Syrien. Da werden jeden Tag soviel massakriert!

Darueber schweigt man und schaut nicht grantig aus der Waesche.

Das Syrien"problem" betriff uns (DACH) insofern, dass von dort 1000e Fluechtlinge aufgenommen werden, wobei man ausnahmsweise annehmen kann, dass das tatsaechlich politische und keine Wirtschaftsfluechtlinge sind.

Mit Brunei wird sich dieses Problem nie ergeben.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 30. April 2014, 21:27:44
Lenke bitte nicht auf Syrien ab, erkläre mir lieber warum ein Inselstaat mit einm der reichsten Männer weltweit, zu einem Rechtssystem wechselt, das der "Heiligen Hexenjagd" im Mittelalter gleich kommt?




Mit Brunei wird sich dieses Problem nie ergeben.


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. April 2014, 21:46:28
Damit unseren besten Freunden, den USA ueber die CIA und Konsorten keine Handhabe gegeben wird, Islamisten und anderes Pack einzuschleusen (um einen "Buergerkrieg" anzuzetteln), damit das reichlich sprudelnde Oel in deren Besitz kommt.

Man kennt das ja inzwischen zu Genuege.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Haus am 30. April 2014, 21:51:32
Aha
und dafür führt man
die Scharia ein???????????????
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. April 2014, 21:58:22
Dir ist der Begriff Oekonomie sicher nicht unbekannt.

Besser 20 Tote durch die Scharia als 2000 durch einen "Buergerkrieg".
Als angenehmen Nebeneffekt bleibt dem Sultan sein Vermoegen erhalten.

Wie wuerdest du entscheiden ;D

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 30. April 2014, 22:34:00
Besser 20 Tote durch die Scharia als 2000 durch einen "Buergerkrieg".
Als angenehmen Nebeneffekt bleibt dem Sultan sein Vermoegen erhalten.

Auweier  --C, dass stellt sogar den "Äpfel und Birnen Vergleich" in den Schatten, da hat natürlich die Vermögenslage des Sultan`s äußerste Priorität.
Geht´s noch ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Haus am 30. April 2014, 23:04:16
solche Antworten können nur
Muslime (Muslim-Islam-Islamist) geben
für mich ist die Scharia nur ein Freibrief
zum Unterdrücken Morden und Meucheln
Ähnlich in Thailand lese Majest
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 01. Mai 2014, 01:18:35
Es geht noch verrückter  {:}

Die in Nigeria entführten Mädchen sollen offenbar mit islamistischen Extremisten zwangsverheiratet werden. Die Eltern der mehr als 200 noch vermissten Mädchen hätten erzählt, diese würden für Hochzeiten mit Kämpfern der Terrororganisation Boko Haram für 2000 Naira (neun Euro) verkauft, sagte Halite Aliyu von der zivilgesellschaftlichen Gruppe Borno-Yobe People's Forum

Boko Haram will in Borno einen Staat nach islamischem Recht durchsetzen

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_69220676/nigerianische-schuelerinnen-sollen-zwangsverheiratet-werden.html (http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_69220676/nigerianische-schuelerinnen-sollen-zwangsverheiratet-werden.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 01. Mai 2014, 04:37:57
solche Antworten können nur
Muslime (Muslim-Islam-Islamist) geben
Falsch. Wie du siehst, auch solche Typen wie meine Wenigkeit.

Besser 20 Tote durch die Scharia als 2000 durch einen "Buergerkrieg".
Als angenehmen Nebeneffekt bleibt dem Sultan sein Vermoegen erhalten.

Auweier  --C, dass stellt sogar den "Äpfel und Birnen Vergleich" in den Schatten, da hat natürlich die Vermögenslage des Sultan`s äußerste Priorität.
Geht´s noch ?


Man kennt dich inzwischen ja als Kaempfer fuer Demokratie und Freiheit, dass du aber dafuer dein gesamtes Vermoegen (soferne du eines hast) aufs Spiel setzen wuerdest, damit outest du dich erstmalig.
Oder bist du ein Schreibtischtaeter, der nur heisse Luft hinauslaesst und im Falle des Falles seine Prinzipien doch ueber den Haufen werfen wuerde? {{

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 01. Mai 2014, 05:47:42
@franzi
Deine Antworten sind nicht nachvollziehbar und unentwirrbar, aber als konvertierten Islamversteher (Entschuldigung @dart), hätten man durchaus mehr von Dir erwarten können.  :'(
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 01. Mai 2014, 16:19:47
Verschwundene Österreicherinnen: Als Teenager in den Dschihad
Ließen sie sich von Salafisten für den Dschihad in Syrien ködern? Interpol und österreichische Behörden fahnden nach zwei verschwundenen Wiener Mädchen - sie wären nicht die ersten, die zur leichten Beute von Extremisten wurden

http://www.spiegel.de/politik/ausland/oesterreicher-salafisten-koedern-maedchen-fuer-dschihad-a-965741.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Cee am 01. Mai 2014, 20:11:30
Hier ein meiner Meinung nach hervorragendes Buch zum Thema:

"Die Krankheit des Islam"

von Abdelwahab Meddeb

Büchergilde Gutenberg
ISBN: 3-7632-5385-8

Eine Kritik von der Neuen Zürcher Zeitung:

Zitat
 "Meddebs tiefgründiger philosophisch-historischer Essay ist ein Fest des Denkens, in dem sich verwirklicht,
wovon Goethe träumte: Weltliteratur."

Grüsse
Cee
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 08. Mai 2014, 17:25:42
Wegen Islam-Beleidigung ist ein bekannter Blogger in Saudi-Arabien zu zehn Jahren Gefängnis und 1000 Peitschenhieben verurteilt worden. Raif Badawi müsse zudem eine Geldstrafe von einer Millionen Rial (rund 191.000 Euro) zahlen, befand ein Gericht in Dschiddah.

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_69321932/islam-beleidigt-1000-peitschenhiebe-und-zehn-jahre-haft.html (http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_69321932/islam-beleidigt-1000-peitschenhiebe-und-zehn-jahre-haft.html)



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 12. Mai 2014, 21:07:34
Terror in Nigeria: Boko-Haram-Chef führt verschleppte Mädchen vor
Die Terrorgruppe Boko Haram soll mehr als 200 Mädchen gefangen halten. Jetzt hat Anführer Shekau laut Nachrichtenagentur AFP ein Video drehen lassen, das die Entführten in Ganzkörperschleier und beim Gebet zeigt.

Abuja - Die Islamistengruppe Boko Haram hat am Montag ein neues Video veröffentlicht. In dem 17-minütigen Film zeigen die Terroristen die von ihnen entführten Schulmädchen, meldet die Nachrichtenagentur AFP, der das Video nach eigenen Angaben vorliegt. Der Anführer der Gruppe, Abubakar Shekau, sagt darin laut AFP, die Mädchen seien zum Islam konvertiert. Sie würden nur freikommen, wenn im Gegenzug alle inhaftierten Islamisten freigelassen würden.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/bringbackourgirls-boko-haram-zeigt-video-mit-schulmaedchen-a-968893.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/bringbackourgirls-boko-haram-zeigt-video-mit-schulmaedchen-a-968893.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 25. Mai 2014, 05:27:53
Diese Gerichtsbarkeit sollte man weltweit einfuehren ;}

Zitat
Und so verwudnert es nicht, dass nach dem großen Skandal der von kriminellen westlichen Bankstern verursachten “Weltfinanzkrise” 2008 westliche Bankster längst schon wieder ganz große Räder drehen, zocken, was das Zeug hält, und kassieren Gehälter und Boni, dass die Schwarte kracht. Bis zum nächsten dicken Crash, und dann geht es wieder von vorne los.

In anderen Teilen der Welt gibt es das Problem krimineller Bankster auch. So ist iranischen Strafverfolgungsbehörden im Jahr 2011 eine kriminelle iranische Banksterbande aufgefallen, die über zwei Milliarden Dollar ergaunert hatte. Ein gewichtiger Unterschied zwischen dem Iran und der “westlichen Wertegemeinschaft” liegt allerdings im Umgang mit kriminellen Bankstern.

Wie der iranische TV-Sender Press TV am heutigen Samstag mitteilte, wurde Mahafarid Amir-Khosravi, einer der Anführer der iranischen Banksterbande, heute im Evin-Gefängnis von Teheran aufgehängt.

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/05/24/wie-mit-kriminellen-bankstern-umgehen/ (http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/05/24/wie-mit-kriminellen-bankstern-umgehen/)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 28. Mai 2014, 12:47:12
die sog. Familienehre kann ganz schoen bizarre Formen annehmen   {+

http://www.20min.ch/panorama/news/story/Schwangere-von-eigener-Familie-gesteinigt-29718243

Zitat
Als Motiv nannte er die verletzte Ehre seiner Familie.
«Ich habe meine Tochter getötet, weil sie unsere gesamte Familie beleidigt hat, indem sie einen Mann ohne unser Einverständnis geheiratet hat.
Ich habe kein Bedauern deswegen», wurde er von einem Polizeisprecher zitiert.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 02. Juni 2014, 06:16:17
An "unseren" Islamversteher hier im Forum...

Der Protest gegen Hotels, die einer Investmentgesellschaft aus Brunei gehören, geht in die nächste Runde. Gäste boykottieren nun auch Häuser der Kette in Frankreich - sie stellen sich damit gegen die neu eingeführten Scharia-Gesetzgebung im Sultanat.

Paris - In Brunei werden Verstöße gegen das islamische Recht mit Geld- und Gefängnisstrafen geahndet. Bald sollen in dem Sultanat, das auf der Insel Borneo im Südchinesischen Meer liegt, Tätern Gliedmaßen abgetrennt werden, wenn sie beispielsweise etwas gestohlen haben. Ab Ende des nächsten Jahres stehen auf Straftaten wie Ehebruch und homosexuelle Handlungen die Todesstrafe - durch Steinigung
 --C {:} --C {:} --C


http://www.spiegel.de/reise/europa/scharia-boykott-von-hotels-aus-brunei-weitet-sich-auf-frankreich-aus-a-972779.html (http://www.spiegel.de/reise/europa/scharia-boykott-von-hotels-aus-brunei-weitet-sich-auf-frankreich-aus-a-972779.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Isan Yamaha am 02. Juni 2014, 07:45:13
Laut der sudanesischen Auslegung der Scharia, des islamischen Rechts, darf eine Muslimin keinen Christen heiraten. Tut sie es dennoch, wird dies als Ehebruch gewertet. Ischag wurde deshalb auch zu hundert Peitschenhieben verurteilt

 ;] C-- {/ {/

                                                               de.nachrichten.yahoo.com/khartum-keine-baldige-freilassung-todeskandidatin-175221803.html                                                                                                                                                                                                  (http://de.nachrichten.yahoo.com/khartum-keine-baldige-freilassung-todeskandidatin-175221803.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 02. Juni 2014, 18:57:33
An "unseren" Islamversteher hier im Forum...

Der Protest gegen Hotels, die einer Investmentgesellschaft aus Brunei gehören, geht in die nächste Runde. Gäste boykottieren nun auch Häuser der Kette in Frankreich - sie stellen sich damit gegen die neu eingeführten Scharia-Gesetzgebung im Sultanat.

Paris - In Brunei werden Verstöße gegen das islamische Recht mit Geld- und Gefängnisstrafen geahndet. Bald sollen in dem Sultanat, das auf der Insel Borneo im Südchinesischen Meer liegt, Tätern Gliedmaßen abgetrennt werden, wenn sie beispielsweise etwas gestohlen haben. Ab Ende des nächsten Jahres stehen auf Straftaten wie Ehebruch und homosexuelle Handlungen die Todesstrafe - durch Steinigung
 --C {:} --C {:} --C


http://www.spiegel.de/reise/europa/scharia-boykott-von-hotels-aus-brunei-weitet-sich-auf-frankreich-aus-a-972779.html (http://www.spiegel.de/reise/europa/scharia-boykott-von-hotels-aus-brunei-weitet-sich-auf-frankreich-aus-a-972779.html)

Bin zwar nicht der "Islamversteher", hoffe aber, dass trotzdem ein kurzer Kommentar meinerseits genehm ist.

Zitat
Prominente wie Oprah Winfrey, Jay Leno und Ellen DeGeneres hatten im Mai zum Boykott der Hotels aufgerufen. Auch der britische Unternehmer Richard Branson und der Chef des Luxusgüterkonzern Kering, François-Henri Pinault,
Von diesen 5 Prominenten, von denen ich allerdings nur 2 namentlich kenne, haben also zu einem Boykott von Bruneihotels aufgerufen. Der Grund ist der, dass ab Ende naechsten Jahres vielleicht 5 oder moeglicherweise auch 8 Leute hingerichtet werden, wenn sie Ehebruch begehen oder homosexuelle Handlungen betreiben. Dieben soll eine Hand amputiert werden.
Alles zu einem spaeteren Zeitpunkt. Wenn niemand etwas stiehlt, keinen Ehebruch begeht und keine homosexuelle Handlungen  ausfuehrt, geschieht den in Brunei lebenden Leuten nix.

Diese sogenannten Prominenten boykottieren also, dass die Moeglichkeit besteht, dass die Scharia angewendet wird.

Begeben wir uns nun gedanklich in die Vergangenheit. Nur gut 20 Jahre.

Da haben die USA unter Anderem unter Verwendung von unverschaemten Luegen 2 mal den Irak und auch Afghanistan ueberfallen und unterstuetzen die Kopfabschneiderbrut in Syrien. Das hat niedrig gerechnet 100 000e, wahrscheinlich aber weit ueber eine Millon Tote gefordert. Trotzdem sie keinen Ehebruch begangen haben oder Homosexuell waren. Zigtausenden wurden durch Bomben und Granaten teilweise nicht nur ein Glied, sondern mehrere Glieder amputiert. Das allerdings, ohne dass sie etwas gestohlen haben. Auch wurden viele hunderttausend Leute durch DU Munition verseucht, die Bilder von Neugeborenen von solchen verseuchten Muettern kann man sich im Netz ansehen.

Da gegen solche Morde und Verstuemmelungen, die bereits geschehen sind und nicht vielleicht in Zukunft passieren, ebenfalls mit Boikotten vorgeganen sein wird (zum Beispiel gegen amerikanische Hotelketten, bei welchen die verantwortlichen Politiker Anteile hielten/halten), ersuche ich dich hoeflichst, mir einen passenden Link zukommen zu lassen. Dann reden wir weiter.

Ich habe leider nix gefunden.

fr



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Allgeier der 2. am 02. Juni 2014, 20:05:54

Auf franzi seine Zeilen zu antworten ist doch einfach. Den Leuten im Irak und Afgahnistan wurde die Demokratie gebracht. Da darf man sich nicht ueber ein paar Tote aufregen. Im uebrigen steht das Wahlvolk noch immer geschlossen hinter ihren gewaehlten Regierungen.
Hat der franzi eine Ahnung wieviel die Entsorgung von diesem Uran was fuer die DU Munition verwendet wird kostet? Man kann hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens wird das Uran guenstig entsorgt und zweitens ist die Wirkung wirklich " durchschlagend".

Traurig alles.

Allgeier
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: linglao am 02. Juni 2014, 20:19:38
[email protected]
Wegsehen und warten bis die ersten Hände oder Köpfe ab sind.
Das mit anderen Aktivitäten aus den USA oder sonst irgendwo zu vergleichen passt hier nicht wirklich.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Allgeier der 2. am 02. Juni 2014, 20:48:47
[email protected]
Wegsehen und warten bis die ersten Hände oder Köpfe ab sind.
Das mit anderen Aktivitäten aus den USA oder sonst irgendwo zu vergleichen passt hier nicht wirklich.

Auf den ersten Augenblick wohl nicht. Aber die USA  sind doch immer die ersten die mit erhobenem Finger auf die anderen zeigen. Wenn ich schon mit erhobenem Finger auf andere zeige, dann sollte ich schon selber eine weisse Weste haben. Oder nicht?

Das gleiche in Nigeria. Wer hat denn diese Boko Haram ausgebildet und gefoerdert?

BOKO HARAM IST EINE CIA-GEHEIMOPERATION - WIKILEAKS

http://einarschlereth.blogspot.com/2014/05/boko-haram-ist-eine-cia-geheimoperation.html (http://einarschlereth.blogspot.com/2014/05/boko-haram-ist-eine-cia-geheimoperation.html)

Es ist immer das gleiche. Zuerst wird eine Situation herbeigefuehrt die ein Eingreifen erfordert, danach wird uebernommen und nachher ein Chaos hinterlassen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 05. Juni 2014, 03:16:40
Die Sexlust ist gerettet.  :D

Für Muslime
Beate-Uhse-Konzern vermarktet Scharia-konforme Sexprodukte

http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_69721712/erotik-konzern-beate-uhse-vermarktet-scharia-konforme-produkte.html (http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_69721712/erotik-konzern-beate-uhse-vermarktet-scharia-konforme-produkte.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 10. Juni 2014, 23:40:44
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-06/irak-mossul-isis-maliki (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-06/irak-mossul-isis-maliki)

Zitat
Der Staat Irak schwindet

Islamistische Milizen haben mit Mossul nun auch die zweitgrößte Stadt des Iraks erobert. Die Armee zieht sich zurück, die Gewalt erreicht bürgerkriegsähnliche Ausmaße.

---

http://www.spiegel.de/politik/ausland/bringbackourgirls-nigeria-boko-haram-entfuehrt-mehr-als-20-frauen-a-974218.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/bringbackourgirls-nigeria-boko-haram-entfuehrt-mehr-als-20-frauen-a-974218.html)

Zitat
Nordnigeria: Boko Haram verschleppt erneut mehr als 20 junge Frauen

---

http://www.dw.de/weiterer-angriff-auf-flughafen-von-karachi/a-17694836 (http://www.dw.de/weiterer-angriff-auf-flughafen-von-karachi/a-17694836)

Zitat
Pakistan

Weiterer Angriff auf Flughafen von Karachi
Nach dem tödlichen Angriff radikalislamischer Taliban auf den internationalen Flughafen von Karachi haben Bewaffnete den Airport erneut angegriffen. Die Armee war zuvor gegen Islamisten im Norden des Landes vorgegangen.

---

Nicht ganz so ernsthaft:
Das Ergebnis der diesjährigen Wahl zur Miss Taliban in Afghanistan:

3. Platz
(http://666kb.com/i/cp3x9a7skw8ibg0p3.jpg)


2. Platz
(http://666kb.com/i/cp3x9wt79i8chxocn.jpg)


1. Platz
(http://img.welt.de/img/ausland/crop100748212/7240718429-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/jm-burka-bg-BM-Bayern-Kabul.jpg)

Wir gratulieren.


Diese Dame konnte leider nicht bei der Miss-Wahl dabei sein, da sie zu der Zeit an einer Steinigung teilnehmen musste.
(http://oi41.tinypic.com/nl50n4.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: farang am 11. Juni 2014, 00:42:10
Das passt doch auch noch dazu. ???

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Islamisten-unterwandern-Schulen-14633672
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Isan Yamaha am 29. Juni 2014, 19:28:20
 {/ {/
                                                                  https://de.nachrichten.yahoo.com/islamisten-kreuzigen-neun-menschen-syrien-120240199.html                                                                                                                                    (https://de.nachrichten.yahoo.com/islamisten-kreuzigen-neun-menschen-syrien-120240199.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 01. Juli 2014, 20:45:28
Goil, der Europäische Gerichtshof entscheidet das das Burka-Verbot in Frankreich rechtmäßig ist, und nicht gegen die Religionsfreiheit verstößt. {* {* {*

"Die frühere französische Regierung unter Präsident Nicolas Sarkozy hatte das 2010 verhängte Verbot damit gerechtfertigt, dass Burkas der weltlichen Ordnung Frankreichs widersprächen und Frauen erniedrigten.
Zudem verhinderten die Ganzkörperschleier die Identifizierung ihrer Trägerinnen und stellten damit ein Sicherheitsrisiko dar. Gegen das Urteil ist kein Einspruch möglich."


(http://kevinbuerchler.files.wordpress.com/2012/04/burka.jpg)

http://diestandard.at/2000002534918/Frankreich-darf-an-seinem-Burka-Verbot-festhalten?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 02. Juli 2014, 01:07:00
...der Europäische Gerichtshof entscheidet das das Burka-Verbot in Frankreich rechtmäßig ist, und nicht gegen die Religionsfreiheit verstößt.
Hoffentlich springt DE auf diesen Zug auf. Das wäre mal ein Anfang.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 09. Juli 2014, 06:35:20
Mädchen werden zum "Sex-Dschihad“ gezwungen

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/n24-netzreporter/d/5038194/maedchen-werden-zum--sex-dschihad--gezwungen.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 12. Juli 2014, 19:23:46
Das ist das 5 Jahresziel für das islamische Kalifat der ISIS - Rebellen:


(https://pbs.twimg.com/media/BrYftEGCMAEMV_7.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Isan Yamaha am 12. Juli 2014, 19:48:41
Hier,noch so eine Scheiße  >: >:
                                                                                https://de.nachrichten.yahoo.com/indien-dorfrat-ordnet-vergewaltigung-elfjährigen-142736099.html                                                                                                                                                (https://de.nachrichten.yahoo.com/indien-dorfrat-ordnet-vergewaltigung-elfjährigen-142736099.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. Juli 2014, 20:39:42
Müssen Chinesen nach der Scharia eigentlich auch die Dschizya zahlen?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 12. Juli 2014, 20:47:24
Hier,noch so eine <img src="Smileys/t3net/censored.gif" alt="" title="zensiert"/>  >: >:
                                                                                https://de.nachrichten.yahoo.com/indien-dorfrat-ordnet-vergewaltigung-elfjährigen-142736099.html                                                                                                                                                (https://de.nachrichten.yahoo.com/indien-dorfrat-ordnet-vergewaltigung-elfjährigen-142736099.html)

Woran hast du glasklar erkannt, dass die Vergewaltiger Muslime waren? Mir war das leider nicht moeglich, vermute vielmehr, dass Hindus die Taeter waren
Zitat
Er und seine kleine Schwester gehören einer niedrigen Kaste an.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: udo50 am 12. Juli 2014, 20:51:58
Nicht zu glauben
Bitte nur Hart gesottene den Link anklicken.Es ist zum {/ {/ {/ Und die wiederholten rufe Allah ist mächtig während der Schandtaten {[ {[ {[
   http://www.pi-news.net/2014/07/video-so-grausam-toeten-moslems-im-irak/ (http://www.pi-news.net/2014/07/video-so-grausam-toeten-moslems-im-irak/)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Isan Yamaha am 12. Juli 2014, 21:11:00
Woran hast du glasklar erkannt, dass die Vergewaltiger Muslime waren?
Die,kannste alle in einen Sack Stecken,und dann..
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 12. Juli 2014, 21:30:06
Diese perverse Verbrecherbrut hat mit Islam nix am Hut. Vergleichbar ist dies in etwa mit den Massenmorden in den KZ der Nazis. Da wird man ja auch nicht behaupten, dass dies etwas typisch Deutsches war.

Wenn der glorreiche "Westen" (auch Deutschland!), teils unter dem Deckmantel der Golfstaaten, seine Unterstuetzung fuer diese Kopfabschneider vor angenommen 2 Jahren eingestellt haette, waeren die seit mindestens eineinhalb Jahren nicht mehr vorhanden.

Aber die Unterstuetzung dieses Auswurfs der Menschheit (durch zum Beispiel die USA mit kuerzlich zugesagten 500 Millionen Dollar) an "gemaessigte Rebellengruppen" geht weiter. Der Unterschied dieser gegenueber IS(IS) ist der, die IS(IS) schneiden die Koepfe mit stumpfer Klinge ab, die "Gemaessigten" mit geschliffener Klinge.

http://www.welt.de/politik/ausland/article129491973/Gespraech-mit-einem-Isis-Massenmoerder.html (http://www.welt.de/politik/ausland/article129491973/Gespraech-mit-einem-Isis-Massenmoerder.html)

@Isan Yamaha
Danke, mit einer in etwa so qualifizierten Anwort habe ich gerechnet ;}

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. Juli 2014, 11:16:56
Zitat
Diese perverse Verbrecherbrut hat mit Islam nix am Hut.

Behauptest Du! Maßgebender sollte da die veröffentlichte Meinung hoher und höchster islamischer Würdenträger sein. Ich vermute mal, dass deren ablehnende Äußerungen von der westlichen Presse unterschlagen wurden.

Aber gut, keiner rechnet damit, dass sich z.B. die linken Parteien Deutschlands von dem Treiben der Autonomen distanzieren werden.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 13. Juli 2014, 17:43:09
Habe ich mit dem Christentum etwas am Hut, wenn ich jemanden mit "Gruess Gott" begruesse?
Das Allahu akbar Gekreische ist ja sogar fuer diese meist Aufputschmittel fressenden Hirngeschaedigten zu erlernen. Bezahlt werden sie auch noch dafuer und das sind dann dem allgemeinen Sprachgebrauch nach Soeldner, nicht mal Islamisten.
Die Blackwater Soeldner werden ja auch so genannt, nicht Christen oder Baptisten, was sie dem Papier nach meist sind.

Hohe und hoechste Wuerdentraeger? Wer sind die, jene von denen man manchmal in den MM liest, wenn irgendso ein baertiger Volltrottel Morderlaubnis gegen Unglaeubige oder andere muslimische Zweige hinausplaerrt? Wobei Israel eigenartigerweise nie erwaehnt wird, das eigentlich der Hauptfeind sein sollte.

Dadurch laesst sich einiges ableiten.

Ein aegiyptischer Fernsehsprecher spricht es aus:

https://www.facebook.com/photo.php?v=719512551442159&set=vb.100001502633171&type=2&theater (https://www.facebook.com/photo.php?v=719512551442159&set=vb.100001502633171&type=2&theater)

Ist in der Landessprache, ein paar uebersetzte Saetze

Zitat
" Ihr Lügner, ihr Verbrecher, ihr Religionsverkäufer, wo ist euer Jihad, im besetzten Land? Was ist mit der Befreiung der Al Aqsa Moschee? Ihr Demagogen aus dem Golf, wo bleibt eure Unterstützung für die Besetzten und Unterdrückten? Gott verfluche euch und euren verlogenen Jihad.
(Nachäffend) Ihr stirbt im "Namen Gottes, fürs Paradies, Takbir hin, Takbir her"... aber wo??
In Libyen, in Afghanistan, Syrien, Irak? Sind das die besetzten Gebiete, ihr Vollidioten?
Ihr legt den Beweis auf den Tisch, dass ihr die Söldner des weltweiten Zionismus seid. Warum hat Ussama Bin Laden nie in Palästina gekämpft, liegen da nicht unsere zu befreienden heilgen Stätten? Lebt da nicht unser zu befreiendes Brudervolk. Wo seid ihr jetzt, genau jetzt, ihr dreigroschen Moslems, ihr Dummköpfe?"

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: tobi_67 am 13. Juli 2014, 21:06:48
Ich sehe das so!

Extremisten gab und gibt es in vielen Religionen!
Aber diese haben mit der Religion nichts am Hut, sie nutzen diese nur aus!

Extremisten wird der Kopf verdreht, es sind Arme Irre, die Leider vielen Unschuldigen Schaden zufügen.  {+
Meistens steht dahinter sogar ein Politischer Hintergrund!

Für mich gibt es nur einen Gott, egal welchen Namen im Menschen gegeben haben.
Alle Weltreligionen sind im Grunde ähnlich,
aber keine hat die Befürwortung für Extremisten!

Ob Christen, Buddhisten oder Moslems zum Heiligen Krieg aufrufen, das hat nichts mit Gott zu tun!

Ich mag Menschen, egal welcher Hautfarbe oder Religion!  ;)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: tobi_67 am 13. Juli 2014, 21:16:18
Ich sehe das so!

Für mich gibt es nur einen Gott, egal welchen Namen im Menschen gegeben haben.
Alle Weltreligionen sind im Grunde ähnlich,
aber keine hat die Befürwortung für Extremisten!


Ich muss Hinzufügen!

Weltreligionen waren im Grunde ähnlich!
Leider hat der Mensch nach und nach dies in den Schriftstücken zu ihren Gunsten verändert!  ???

Vielleicht waren das schon die ersten Extremisten!  --C


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: † Jhonnie am 13. Juli 2014, 23:11:23
@tobi_67

Ich melde mich ja selten. aber bei deiner Post gebe ich DIR 1000% Recht.
Keine Religion rechtfertig Massaker.

Deswegen sind es wirklich nur ein paar Irre die eben die massen beeinflussen (siehe Herr Adi 1933).

Joachim
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. Juli 2014, 07:10:56
Ich möchte niemandem zu nahe treten, denn seinen Glauben sollte jedermann mit sich selbst ausmachen dürfen.

Aber: Religion ist etwas anderes!
Alle monotheistischen Religionen, also das Judentum, der Hinduismus, der Buddhismus, das Christentum und der Islam, sind von Männern erfunden worden. Dafür hat es nie einen "Einflüsterer" gegeben! Zum Teil hat einer vom anderen in der o.g. Reihenfolge sogar abgeschrieben. Die Religionen, in der Zeit ihrer Entstehung, waren von Beginn an nichts anderes als die beste Möglichkeit, über andere Menschen Macht auszuüben, sie zu beherrschen.

Beste Voraussetzung dafür, war die Unkenntnis der damaligen Menschen über die unerklärlichen Vorgänge in der Natur ganz allgemein. Etwas schlauere Leutchen (vielleicht nur durch eine zufällige Entdeckung) haben sich so zu Führern hochgeschwungen und die "einfacher" gestrickte Menge als knieende und dienende Untertanen hinter sich gelassen.

Das hat sich dann über viele, viele Jahrhunderte hochgeschaukelt zu festen Systemen und letztlich Staatsformen und Staatsreligionen. Die Nachkommen der Erfinder waren, wenn man so will, die Kaiser, Könige, Sultane, Päpste und wie sie sich noch alle nennen und der dazu notwendige Unterbau (der Adel - die Nutznießer).

Erst die Wissenschaft (das fing schon ungefähr mit Leonardo da Vinci an) begann, an diesem System zu kratzen. Man ging den Dingen auf den Grund; man wollte auf einmal wissen, warum ist das so und nicht anders. Aufgrund der Wissenszunahme und besonders nach verheerenden Kriegen in Europa begannen zumindest die Christen, die sich hier von den anderen Religionen abgekoppelt haben, nachzudenken. Mal abgesehen von einigen Randgruppen haben die Herrscher und Beherrscher in den anderen Religionen den Deckel zuhalten können.

Einerseits brachten die europäischen Kriege eine Fülle von neuen Ideen für besseres Kriegsgerät, aber andererseits gab es ja auch Geld zu verdienen bei einer privaten Nutzung ähnlicher Produkte. Die französische Revolution brachte neue Ideen auch unter das "normale" Volk und der Einfluss der Religion begann hierzulande langsam zu bröckeln. Heute ist fast alles erklärbar und nachweisbar und selbst der Vatikan hat vor wenigen Jahren zugegeben, dass die Erde keine Scheibe ist. Wir leben heute in einer modernen Zeit, wo humanistische Ethik wichtiger ist, als in die Institution Kirche - egal welcher Fakultät.

Mein Fazit: der Spruch von Karl Marx "Religion ist Opium für das Volk" ist nachvollziehbar und trifft zu. Soweit sie können, missbrauchen die Religionsführer immer noch die Menschen in ihrem Sinne und für ihre Machtgeilheit. Dies trifft im besonderen Maße für den Islam zu. Die haben es verstanden, die letzten 300 Jahre keine neue Ideen in ihre Länder zu lassen. Leider, wie es der Zufall so will, braucht die Menschheit heute aber für ihre Weiterentwicklung Energie und das Öl in Menge liegt ausgerechnet unter den Hufen der Kamele. Öl ist gleich Geld und für Geld kann man Waffen kaufen, die man von "Freunden" aufgedrängt bekommt - und immer neuere Waffen, um auch sein eigenes Volk bei der Stange zu halten (Saudi Arabien). Die alten Sachen schenkt man an die Religionsgenossen weiter, die sie ja dann auch benutzen sollen. Der politische Klüngel, auch hier geht es nur um Macht, Einfluss und Geld für eine kleine Oberschicht, zwischen einigen Staaten tut ein Übriges um den Kessel unter Dampf zu halten.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 17. Juli 2014, 07:40:07
Mal wieder ein wirklich lesenswerter Beitrag von Helli hier ... Danke dafür !

Weltoffene Atheisten wie ich mich verstehe , sehen in der heutigen Politik den Religions- Ersatz .

Dort wird aber unter dem selben Schema agiert !

Hinzu kam den Untertanen die Paranoia zu verschreiben um mit immer neuen Gesetzen
die Freiheit des einzelnen Individuums auszuhöhlen .

Wenn man in das Kino Angebot der Amis schaut ... Captain Amerika , Hulk , Batman
und andere Helden verkörpern die allmächtige Staatsmacht um gegen das Böse zu kämpfen .

Dabei werden die ganzen Zombies benutzt um auf den schon stattfindenden Virus Befall
in den Köpfen der Untertanen zu festigen . Die Transformer Quadrologie zeigt an ,
daß mit zukünftigen Drohnen Morden noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist .

Ich frage mich deshalb , wie blööööd muss die Menschheit eigentlich noch verdummen
um das Schema der Unterdrückung nicht zu erkennen und sich endlich aus den Fesseln
der feudalen Macht zu befreien ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 17. Juli 2014, 08:01:55
Eine kleine Anmerkung zu @Helli`s Bericht.

Eine monotheistische Religion zu sein,trifft wohl auf das Judentum,Christentum und Islam zu.

Streng genommen ist der Buddhismus keine Religion,weil "Gott" fehlt,im Unterschied zu den
aufgezaehlten Religionen.

Waere es nur so,dass vor 300 Jahren "Erkenntnisse" in das Religionswerk des Islams ein-
geflossen sind,wuerde sich so manche Sure eruebrigen und die Welt haette einige Probleme
daraus weniger.

Kann man Religion erfinden ? Kann dieses Luegengebaeude Tausend -und-mehr Jahre ueber-
leben ?
Oder gibt es einen Urinstinkt bei der Menschheit,der sie ahnen laesst,dass etwas Ueber-
irdisches existiert ?
Koennen Milliarden von Menschen irren ?

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: schiene am 17. Juli 2014, 08:05:15
@jock
An einen Urinstinkt glaube ich nicht es ist wohl eher Unwissend-unsicherheit.
All deine anderen gestellten Fragen würde ich mit einem klaren ja beantworten.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 17. Juli 2014, 08:13:24
 ???  nur einer in der Menswchheit hat sich geirrt,  ADAM , als er in den Apfel biss  {[
Eva hat ihm wohl zu schoene Augen gemacht   :-*        :]

Seitdem suchen wir unser Seelenheil :-X

Wie schoen waere es doch im Paradies gewesen, und wir braeuchten uns keine Gedanken mehr machen, welcher Gott  nun der richtige ist  ???
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: schiene am 17. Juli 2014, 08:30:05
Oder gibt es einen Urinstinkt bei der Menschheit,

nach gewisser Zeit stimmt es das Urin-stinkt  {--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. Juli 2014, 08:42:24
.... ADAM , als er in den Apfel biss...
Du weißt, warum Adam kein Chinese gewesen sein konnte?


Der Chinese hätte die Schlange gegessen und den Apfel verschmäht!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. Juli 2014, 09:05:39
Es ist eigentlich viel einfacher.

Folgt jemand den göttlichen Gesetzen, hat er nichts falsch gemacht. Wenn dann etwas danebengeht, war es eben der Wille Gottes.

In den säkularen Gesellschaften des Westens wurden die göttlichen Gebote durch die Verantwortung der Gesellschaft ersetzt. Wenn dann etwas schief geht war das nicht der Wille Gottes. Stattdessen ist die Gesellschaft dafür verantwortlich.

Ist doch schön, wenn keiner für sein Scheitern selbst verantwortlich ist.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: udo50 am 17. Juli 2014, 15:15:33
Alex ,Helli und jock

   Ich spiele mal den Oberlehrer ;) ;)


   Für eure Beiträge auf dieser Seite  ;} }} {* Oder Hänschen Rosenthal hätte gesagt "Diese Beiträge sind...Spitze :] :](Er war übrigens jüdischer Abstammung
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. Juli 2014, 22:56:04
Es ist eigentlich viel einfacher: Folgt jemand den göttlichen Gesetzen, .....
...und wer hat die gemacht, diese "göttlichen" Gesetze?
Die Wissenschaft geht davon aus (letzte Beweise fehlen), dass zumindest Jesus tatsächlich gelebt und, übersetzt auf die heutige Zeit, eine Sekte gegründet hat. Es ist nicht anzunehmen, dass er tatsächlich am Kreuz gestorben ist. Eine "Auferstehung" -wie in der Bibel geschildert- ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen schlicht unmöglich (eine Schwangerschaft in der damaligen Zeit ohne vorherigen Geschlechtsverkehr übrigens auch nicht). Alles Dinge, die nicht nachprüfbar sein sollten und daher einer mystischen Begründung bedurften.
Mohammed hat das ähnlich gemacht, allerdings damals schon mit Gewalt. Er hat als Vorturner einer Oase (wahrscheinlich mit Kenntnis des Juden- und Christentums) angefangen, seine Nachbarn zu unterwerfen und zum Kriegsdienst zu zwingen. Das als "göttlichen Auftrag" zu vermitteln war wohl einfacher, als die Leute zu bezahlen (wie die Söldner in Europa). Diese Mitläufer waren aber auch nur bei der Fahne zu halten, indem man sie jeglichem Humanismus fernhielt. Dass eine ganz kleine islamische Oberschicht zeitweise z.B. auf dem medizinischen, astronomischen und architektonischen Sektor den Christen weit voraus waren, widerspricht dem absolut nicht denn die großen Köpfe waren sich dessen immer bewusst, dass das Versprechen der vielen Huris im Paradies nur kalter Kaffee war. Aber ihre Untertanen ließen und lassen sich bis heute damit einwickeln.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. Juli 2014, 23:16:46
Wenn dann etwas danebengeht, war es eben der Wille Gottes. Ist doch schön, wenn keiner für sein Scheitern selbst verantwortlich ist.
Wenn Du "Gott" mit "Geist" ersetzen kannst, bist Du dann aber auch Thai- oder besonders Isaan-kompatibel!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 18. Juli 2014, 08:16:50
Kann ich.

Zitat
eine Schwangerschaft in der damaligen Zeit ohne vorherigen Geschlechtsverkehr übrigens auch nicht

Das ist blanker Unfug, den Du da erzählst. Sowohl lt. Altem Testament und lt. Koran waren Adam und Eva die ersten Menschen. Sowohl das AT wie auch der Koran verbieten Inzest.

Also?
 
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: aod am 18. Juli 2014, 10:38:45
AT und Koran kamen nach Adam und Eva- es gab ja damals noch keine Moralapostel

genau wie in der Neuzeit:  zuerst Autos- dann Politessen--AS2000-du lässt nach   :)

sorry, habe mich auch erst einlesen müssen ;)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 19. Juli 2014, 04:01:00
Kann ich.

Zitat
eine Schwangerschaft in der damaligen Zeit ohne vorherigen Geschlechtsverkehr übrigens auch nicht
Das ist blanker Unfug, den Du da erzählst. Sowohl lt. Altem Testament und lt. Koran waren Adam und Eva die ersten Menschen. Sowohl das AT wie auch der Koran verbieten Inzest. Also?
Keule, bevor Du dich mit mir über Bibeltexte austauschen möchtest, solltest Du diese Schmöker auch gelesen haben - meinen Senf dazu außerdem!
Von Adam und Eva war überhaupt keine Rede und Geschwister waren die lt. kath. Lehre auch nicht! Hast Du vielleicht mal in einem früheren Leben von dem Dogma der "unbefleckten Empfängnis" gehört? Wenn ja, dann weißt Du, was gemeint war. Wenn nein, dann ist es auch nicht schlimm.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 20. Juli 2014, 12:14:03
Ein Video, ausnahmsweise nicht mit hysterischem allahu akbar Gekeisch, sondern auf Deutsch.
Der Videoot soll der Deutsch-Algerier Ferhad.S sein. Also ein eingewanderter Algerier, der, wie alle Einwanderer, laut unseren (DA) Regierungen hilft, die Bevoelkerungsreduktion umzukehren, damit wir in Hinkunft die Pension geniessen koennen. Die Schweiz, die es gewagt hat, ganz leichte Hemmschwellen fuer die ueberbordende Einwanderung von Wirtschaftsfluechtlingen nach einer demokratischen Abstimmung einzufuehren, wurde von den EU Weisen zur Schnecke gemacht.
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=h7q6XWXze0o (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=h7q6XWXze0o)

Gnade Gott DA, wenn solche Schwerverbrecher ihen "Einsatz" ueberleben sollten und danach zu "uns" zurueckkommen {/

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 24. Juli 2014, 22:56:47
Die ISIS ordnet in ihrem Machtbereich die Zwangsbeschneidung aller Frauen von 11 bis 46 an  >:


​Islamic State orders genital mutilation of Iraqi women –

http://rt.com/news/175272-iraq-genital-mutilation-militants/
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 27. Juli 2014, 20:17:48
http://www.liveleak.com/view?i=190_1406399936
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 12:05:15
Wenn man dieses Video anschaut moechte man meinen, dass es langsamhoechste Zeit ist, diesen netten Kerlchen das Gas abzudrehen. Einigermassen erfolgsversprechend waere es aber nur dann, wenn man beim stinkenden Kopf (USA) anfangen wuerde.

http://www.voltairenet.org/article184861.html (http://www.voltairenet.org/article184861.html)

Zitat
China hat auch eine muslimische sunnitische, sehr turbulente und sichtbar von außen stimulierte Minderheit: die berühmten Uiguren - mongolischen Ursprungs; sie sind mit ihren Artgenossen im zentralen Asien und der Türkei verbunden -, die die Mehrheit in der autonomen Region Xinjiang und in Höhe von 10 Millionen (Volkszählung von 2010) sind.

Die wichtigste strategische Region, der Xinjiang, mit einer Fläche von 1,6 Millionen qkm, ist reich an Ölfeldern, ist die größte Erdgas produzierende Region von China und hat große Reserven an Uran.

Die Handelsbeziehungen zwischen Xinjiang und dem Kasachstan sind von großer geostrategischer Bedeutung im Herzen von Eurasien.

Vor kurzem haben die sunnitischen Uigur-Separatisten die Zahl der Attentate in der chinesischen Hauptstadt Peking erhöht.

Um die lokale chinesische Regierung zu stürzen, haben sich diese Separatisten schon vor der Publizierung an der Theologie des globalen Dschihad inspiriert, auf den sich heute das neue Kalifat des 21. Jahrhunderts beruft und mit dem sie sich sehr gut verbinden könnten.

Das neue Kalifat des 21. Jahrhunderts und sein globaler Dschihad gegen die BRIC-Staaten, könnte es Teil des "globalen Kartells" der "westlichen Länder" sein?

Die MM muessten sich mal aufraffen und die Kopfabschneider in Syrien und jetzt auch im Irak nicht mehr als Aufstaendige, Rebellen, Aktivisten und so fort zu beschoenigen,

http://justpaste.it/gdmv (http://justpaste.it/gdmv)

sondern als das, was sie sind.

Eine Soeldnerbrut, finanziert vom "Westen".

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2014, 12:16:34
Die Chinesen werden das sehr pragmatisch lösen. Wenn da 10 Mio. Uiguren leben werden sie 20 Mio. Han dort ansiedeln.

Regierungsangestellten muslimischen Glaubens in China war das Fasten tagsüber untersagt da dies in Verbindung mit der dann üblichen nächtlichen Völlerei die Arbeitsleistung erheblich beeinträchtigt. Entgegenkommenderweise war aber gestattet, so weit möglich im Ramadan den Jahressurlaub zu nehmen.

Franzi, da bist Du wohl auf Feindpropaganda reingefallen. Das sind Menschen, die fuer einen Islam kaempfen, wie er im Koran steht.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 12:24:05
Ist dir die arabische Schrift gelaeufig, damit du beurteilen kannst, welche Weisheiten im Koran verbreitet werden?

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 12:32:08
Waehrend ich meinen Kommentar geschrieben habe, hast du eine Aenderung an deinem vorgenommen. Das hat sich gekreuzt.
Du hast ergaenzt

Zitat
Die Chinesen werden das sehr pragmatisch lösen. Wenn da 10 Mio. Uiguren leben werden sie 20 Mio. Han dort ansiedeln.

Gegen Terrorismus nuetzt eine Uebermacht nix (ausserdem betrifft das nur die Chinesen), weltweit helfen wuerde nur
Zitat
Einigermassen erfolgsversprechend waere es aber nur dann, wenn man beim stinkenden Kopf (USA) anfangen wuerde.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 29. Juli 2014, 12:39:11
Franzi, es ist einfach lächerlich, den USA krampfhaft jeden Mist in die Schuhe schieben zu wollen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2014, 12:41:14
Zitat
Ist dir die arabische Schrift gelaeufig

Es gibt brauchbare Übersetzungen. Schliesslich ist ja Arabisch z.B. weder in Thailand, Malaysia oder Indonesien sonderlich verbreitet.

In China warte ich förmlich drauf, dass die sich mit den Chinesen anlegen!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 29. Juli 2014, 14:40:16
franzi, kannst du arabisch ?    ???

Wenn da 10 Mio. Uiguren leben werden sie 20 Mio. Han dort ansiedeln.

Auch in China stellt sich zunehmend die Frage, ob diese 20 Mio. dort überhaupt leben wollen würden ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 17:14:20
Die Chinesen werden das sehr pragmatisch lösen. Wenn da 10 Mio. Uiguren leben werden sie 20 Mio. Han dort ansiedeln.

Regierungsangestellten muslimischen Glaubens in China war das Fasten tagsüber untersagt da dies in Verbindung mit der dann üblichen nächtlichen Völlerei die Arbeitsleistung erheblich beeinträchtigt. Entgegenkommenderweise war aber gestattet, so weit möglich im Ramadan den Jahressurlaub zu nehmen.

Franzi, da bist Du wohl auf Feindpropaganda reingefallen. Das sind Menschen, die fuer einen Islam kaempfen, wie er im Koran steht.

Du hast schon wieder geaendert, nachdem ich nochmals gepostet habe.

Du bist also der Meinung, dass im Koran geschrieben steht, dass Gegnern (nicht Unglaeubigen) der Kopf abgeschnitten und dann auf Stangen aufgespiesst und diese nette Kombination zur Schau gestellt werden muss. (Videolink von dart, da wurden zig aufgespiesste Koepfe gezeigt).
Ich denke, das steht dort nicht geschrieben.

franzi, kannst du arabisch ?    ???


Weder arabisch noch den Koran. Ausser die passenden "Uebersetzungen" von diversen Medien und auch hiesigen Membern ;].

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2014, 18:27:10
@franzi,

Zitat
Du hast schon wieder geaendert, nachdem ich nochmals gepostet habe.

Sieh es mir bitte nach, das ist nicht die feine Art. Jedoch, lese ich mein Geschreibsel, fällt mir meistens noch was ein. Aber ich ändere dabei nie schwarz auf weiß.

Meine Bitte an Dich, gibt mir so 10 Minuten, bevor Du antwortest.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2014, 19:59:03
Zitat
Ich denke, das steht dort nicht geschrieben.

Das wird so ähnlich sein wie Steinigen oder Handabhacken. Da sind die Details meinem Wissen nach auch nicht so genau vorgeschrieben.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2014, 20:59:33
Ich weiss das nicht, nehme es aber an.

Wie dir sicher bekannt ist ;D, ist einer der wenigen Staaten, der das praktiziert, das von "uns" gehaetschelte Saudi Arabien. Die sind offiziell Salafiten
Zitat
Salafismus
(Weitergeleitet von Salafiten)

Der Salafismus (auch Salafiyya, von arabisch ‏السلفية‎ as-salafiyya) gilt als eine ultrakonservative Strömung innerhalb des Islams, die eine geistige Rückbesinnung auf die „Altvordern“ (arab. Salaf ‚der Vorfahre; der Vorgänger‘) anstreb

tatsaechlich aber degenerierte Kameltreiber (das Koenigshaus und die paar tausen Prinzen), die die Bevoelkerung mit diesem wahnsinnigem Glauben in Schach zu halten versucht.

Diesen "Ultrakonservativen" missbrauchen also den Koran, um Angst, Schrecken und Gehorsam unter ihren Untergebenen zu verbreiten, damit sich die "Elite" noch moeglichst lange ihre Grossraumflugzeuge als Privatjets leisten kann.
Solange diese fetten Affen die Abrechnung des Oels mit Dollar akzeptieren, sind sie der Hilfe, in jeder Beziehung, von den Amis gewiss.

Es ist also unwahrscheinlich, dass
Zitat
Wenn man dieses Video anschaut moechte man meinen, dass es langsamhoechste Zeit ist, diesen netten Kerlchen das Gas abzudrehen. Einigermassen erfolgsversprechend waere es aber nur dann, wenn man beim stinkenden Kopf (USA) anfangen wuerde.
solche Verbrechen, die von angeblich Salafiten und natuerlich von denen bezahlten Soeldnern und gehirngewaschenen Kleingeisten begangen werden, in naher Zukunft abgestellt werden. Denn die ISIS spielt den USA in die Plaene (VERSCHWOERUNGSTHEORIIIIIIIE)

Oesterreich, besser gesagt Wien, hat vor ein oder zwei Jahren dieser lieblichen Sekte ein warmes Heim zur Verfuegung gestellt.

Super, wenn wir die nun bei uns wurschtln lassen }}

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 29. Juli 2014, 21:11:44
ich liebe ja eigentlich muslime und islamversteher, die haben alle so einen besonderen, persönlichen touch!
http://www.liveleak.com/view?i=ffb_1385169517
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 29. Juli 2014, 21:15:24
Franzi, es ist einfach lächerlich, den USA krampfhaft jeden Mist in die Schuhe schieben zu wollen.
Dabei braucht man keinen Krampf zu bekommen. In dem hier diskutierten Zusammenhang empfehle ich den ausgesprochen dicken Schmöker über die Bin Ladens! Man versteht dann besser die schleimigen Zusammenhänge.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 30. Juli 2014, 00:57:42
Genau! Und weil die USA viel Mist bauen, kann man ihnen einfach alles in die Schuhe schieben.  }}

Z.B. Russland ist damit von jeglicher Verantwortung in seinen Kriegen mit Tschetschenien und Georgien frei gesprochen.
Und weltweit sind damit brutalste Islamisten nur noch eigentlich unschuldige, quasi ferngesteuerte Opfer/Täter.  ]-[
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 30. Juli 2014, 03:57:16
Genau! Und weil die USA viel Mist bauen, kann man ihnen einfach alles in die Schuhe schieben.
@Kern, bitte nicht ereifern. Das macht auch Kopfweh! Ich sprach von "in diesem Zusammenhang" und dabei war Saudi Arabien gemeint (vorheriger Post von @franzi).
Das ändert aber nichts an meiner grundsätzlichen Einstellung. Ich war dort und habe eine ganze Reihe netter Menschen kennen gelernt und Verwandte besucht. Aber die großen Köpfe mit ihrer Machtgier und die dort fabrizierte Politik hat dieses wunderschöne Land nicht verdient.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 30. Juli 2014, 05:09:01
Hallo Helli


Ich ereifere mich nicht. Aber komischerweise  :-) entstand bei mir der Eindruck, als hättest Du einen Satz von mir zitiert, den ich über 8 Stunden vor franzis Saudi-Arabien-Beitrag schrieb.
Ferner sollte man schon bemerken, dass franzi in seiner eingeschränkten Weltsicht für alle schlimmen Zustände immer nur 3 Parteien als schuldige Drahtzieher sieht:
die Amis, die Juden und den Shinawat-Clan
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. Juli 2014, 05:27:06
Denke jetzt einmal ganz einfach:

Haetten die USA den Irak nicht ueberfallen, gaebe es keine ISIS, die dort wueten
Zitat
Bestialische Gotteskrieger

Die neuen Machthaber im Nordirak errichten eine beispiellose Scharia-Schreckensherrschaft. Die Tyrannei trifft besonders Christen, aber auch Sunniten und Schiiten leiden. von Martin Gehlen
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/islamischer-staat-christen-mossul (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/islamischer-staat-christen-mossul)

Gaebe es keine ISIS, gaebe es auch diese Zustaende nicht
Zitat
Wo in Deutschland Christen verfolgt werden
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-07/christen-verfolgung-muslime-fluechtlinge-deutschland-vorab (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-07/christen-verfolgung-muslime-fluechtlinge-deutschland-vorab)

Da aber laut den hervorragenden deutschen Politikern der Islam zu Deutschland gehoert, wird ueber solche "Kleinigkeiten" wohl hinweggesehen.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Allgeier der 2. am 30. Juli 2014, 05:42:19

Ferner sollte man schon bemerken, dass franzi in seiner eingeschränkten Weltsicht für alle schlimmen Zustände immer nur 3 Parteien als schuldige Drahtzieher sieht:
die Amis, die Juden und den Shinawat-Clan


Ob der Kern das irgendwann mal merkt, das es nicht schoen ist die Meinung anderer nur in's laecherliche zu ziehen.



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. Juli 2014, 05:59:16
Genau! Und weil die USA viel Mist bauen, kann man ihnen einfach alles in die Schuhe schieben.  }}

Z.B. Russland ist damit von jeglicher Verantwortung in seinen Kriegen mit Tschetschenien und Georgien frei gesprochen.
Und weltweit sind damit brutalste Islamisten nur noch eigentlich unschuldige, quasi ferngesteuerte Opfer/Täter.  ]-[

Aso, da waren auch die Russen schuld
wiki
Zitat
Georgische Offensive
Zerstörungen in Zchinwali nach dem georgischen Artilleriebeschuss
Angegriffene Kaserne russischer Friedenstruppen in Zchinwali

Am 8. August um 0:53 Uhr Ortszeit (am 7. August um 20:53 Uhr UTC) berichtete eine russische Agentur, dass georgische Kräfte am Vorabend aus den Grenzsiedlungen Nikosi und Ergneti Zchinwali mit Mörsern beschossen und dabei auch die als Flüchtlingsroute dienende Straße in Richtung Russland ins Visier genommen hätten.[52]

Nach dem nächtlichen Beschuss der Hauptstadt Südossetiens mit Haubitzen, BM-21 Grad und LAR-160 Mehrfachraketenwerfern sowie Mörsern drang die georgische Armee mit Kampfpanzern und Transportpanzern in Richtung Zchinwali vor. Die georgischen Streitkräfte rückten in einer Formation eines umgekehrten Dreiecks auf Zchinwali vor, mit der 3. und 4. Brigade an beiden vorderen Enden und der Artillerie im Hintergrund. Die 2. Brigade blieb in Reserve.[53] Trotz der südossetischen Gegenwehr kontrollierte die georgische Armee am Ende des Tages einen großen Teil der Stadt. Bereits am frühen Morgen hatte der georgische Wiedervereinigungsminister Temur Jakobaschwili erklärt, die Stadt sei nahezu eingeschlossen und zwei Drittel Südossetiens werde von Georgien kontrolliert.[54] Laut georgischen Angaben war die Stadt um 14:30 „zu 100 Prozent unter georgischer Kontrolle“. Danach sei ein dreistündiger Waffenstillstand ausgerufen worden, damit Verwundete versorgt werden und Flüchtlinge die Stadt verlassen konnten.[55] Nach südossetischen und russischen Angaben wurden durch die georgische Offensive 30000 Zivilisten vertrieben. Die Zahl der getöteten südossetischen Zivilisten wurde von Russland zunächst auf über 2000 beziffert, dann auf 1400 reduziert.[56] Im Dezember korrigierte Russland die Anzahl auf 162.[57]

Kurze Zeit darauf gab Georgien bekannt, auch die Kontrolle über die Dörfer Snauri, Sarabuk, Chetagurow, Atoci, Kwemo Okona, Dmenisi, Muguti und Didmucha erlangt zu haben. Die südossetischen Truppen seien geflohen.[58]

Während der georgischen Offensive wurden auch russische Friedenstruppen angegriffen, die in Zchinwali seit 1992 mit einem GUS-Mandat zusammen mit georgischen Truppen stationiert waren, allein am ersten Tag wurden 15 russische Friedenssoldaten getötet.[59]
Untersuchungskommission
Georgien hat den Krieg begonnen

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/untersuchungskommission-georgien-hat-den-krieg-begonnen-1854145.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2 (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/untersuchungskommission-georgien-hat-den-krieg-begonnen-1854145.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2)

Ueber die Kriege in Tschetschenien braucht man gar nicht lange ueber Schuld oder Unschuld diskutieren sondern soll akzeptieren, dass die Russen dort richtig gehandelt haben, denn: sonst wuerden dort so liebliche Islamisten wie die ISIS das koepfen/kreuzigensagen haben.

Dann wuerden zwar vielleicht keine so armen Tschetschenkreaturen wie derzeit (sind grossteils Islamisten) unser Asylwesen ausnuetzen, sondern echte von Halsabschneidern Verfolgte, das waeren aber viel mehr.

Und das wollen wir doch nicht, nimm ich zumindest an.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. Juli 2014, 07:19:17
Zitat
Ferner sollte man schon bemerken, dass franzi in seiner eingeschränkten Weltsicht für alle schlimmen Zustände immer nur 3 Parteien als schuldige Drahtzieher sieht:
die Amis, die Juden und den Shinawat-Clan

Muss ich die (israelischen) Juden moegen?
Nein, so ein Gesetz gibt es noch nicht.
Zitat
1) Das Ultimatum, das der „feindlichen Bevölkerung“ gegeben und auferlegt wurde, jene Bereiche aufzugeben, wo sich Hamas-Kämpfer aufhalten, "durch Auswanderung in den Sinai, nicht weit weg von Gaza“.

2) Der Angriff der israelischen Streitkräfte, „über ganz Gaza mit Maximalkraft“ (und nicht nur auf einen winzigen Bruchteil), der alle Militär- und Infrastruktur-Ziele betrifft „ohne die geringste Rücksicht auf menschliche Schutzschilde und Umweltschäden“.

3) Die Belagerung, gleichzeitig mit dem Angriff, damit "nichts in Gaza hineinkommen und aus dem Gazastreifen herauskommen kann“.

4) Die Verteidigung, um „mit voller Wucht und ohne Rücksicht auf menschliche Schutzschilde zuzuschlagen“ überall da, wo ein Angriff auf Israel oder seine Streitkräfte gestartet wurde.

5) Die Eroberung durch die israelischen Streitkräfte, welche, nachdem sie die Ziele durch ihre Feuerkraft „aufgeweicht“ hatten, „den gesamten Gaza-Streifen mit allen notwendigen Mitteln erobern werden, um ohne irgendwelche Betrachtungen jegliche Schäden an unseren Soldaten zu minimieren“.

6) Die Beseitigung, durch die israelischen Streitkräfte, welche „im Gaza-Streifen alle bewaffneten Feinde vernichten werden“ und „die feindliche Bevölkerung, die kein Fehlverhalten begangen hat und sich von den bewaffneten Terroristen getrennt hat, gemäß dem Völkerrecht behandeln und ihnen gestatten werden, Gaza zu verlassen“.

7) Die Souveränität über Gaza, „das für immer ein Teil Israels werden wird und von Juden bewohnt werden wird“, mit dem Beitrag, "die Wohnungskrise in Israel zu erleichtern." Den arabischen Einwohnern, die „laut Umfragen in Mehrheit Gaza verlassen wollen“, wird „eine großzügige Hilfe für die internationale Auswanderung“ angeboten werden, die jedoch nur denjenigen geboten wird, „die nicht an anti-israelischen Aktivitäten beteiligt sind“. Die Araber, die im Gaza-Streifen bleiben wollen, werden eine Aufenthaltserlaubnis in Israel erhalten, und nach einer gewissen Anzahl von Jahren werden „diejenigen, die die Herrschaft, die Regeln und die Lebensweise des jüdischen Staates in seinem eigenen Land akzeptieren“ israelische Bürger werden können.

http://www.voltairenet.org/article184896.html (http://www.voltairenet.org/article184896.html)

Moerder
Zitat
(Stand Montag, 28.7. 15:00h) in den letzten drei Wochen in Gaza gelungen, 1065 Palästinenser zu töten, darunter 795 Zivilisten, wovon 229 als Kinder und 118 als Frauen gezählt wurden
waren mir noch nie sympathisch.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 30. Juli 2014, 07:35:25
 :-X dann solltest Du die Moerder  von MH17  mit ein schliessen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 08:34:03
Zitat
Wie dir sicher bekannt ist , ist einer der wenigen Staaten, der das praktiziert, das von "uns" gehaetschelte Saudi Arabien.

Meinem Wissen ist die Steinigung auch in dem von uns weniger gehätschelte Iran eine vom Gesetz her vorgesehen Strafe.

Und auch in:  Irak, Mauretanien, Somalia, Sudan, Jemen, Nord Nigeria, Aceh in Indonesien, Brunei und Pakistan (Wikipedia EN, Wikipedia DE ist da nicht so genau)

Die Scharia ist im Iran Quelle des Strafrechts, Handabhacken bei Diebstahl ist auch dort eine vom Gesetz her zulässige Strafe. Weitere Länder habe ich nicht recherchiert.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 30. Juli 2014, 08:51:57
Zitat
Muss ich die (israelischen) Juden moegen?

Nein, so ein Gesetz gibt es noch nicht.



Eine „Lösung“ für Gaza

von Manlio Dinucci



Die ungestrafte Gewaltwelle gegen die Bevölkerung des Gaza-Streifens verschärft den Appetit der verschiedenen israelischen Gruppierungen. Der stellvertretende Vorsitzende der Knesset und Rivale von Benjamin Netanyahu in der Likud-Partei, Moshe Feiglin, schlägt vor ein Ende zu machen und die gesamte Bevölkerung des Gaza-Streifens (1,5 Millionen Personen) zu deportieren, Streifen, der sofort vom "jüdischen Staat" annektiert würde. Laut dem ehemaligen ägyptischen Außenminister Ahmed Aboul Gheit hätten die Vereinigten Staaten den Sturz von Hosni Mubarak im Jahr 2011 organisiert, weil er gegen die von Washington verlangte Deportation der Gaza-Bewohner in den Sinai war.

(http://www.voltairenet.org/local/cache-vignettes/L400xH300/1-4705-bb266-2-384f4.jpg)

Mosche Feiglin, Vizepräsident der Knesset, Likud-Mitglied


So ticken die Gaza Ghetto Mörder halt  . wo bleiben die Stimmen der freien Welt

zu solchen Okkupationen , Kriegsverbrecher Arien dieser Juden   das sind die

Antisemiten und nicht die Leute die Welt weit ihre Stimme erheben um diesen

Wahnsinn zu stoppen . Semiten sind sie alle , Juden & Araber in dem Raum , darum

verstehe wer will , warum man in D von " Antisemitismus "  faselt wenn es darum geht ,

 diese jüdischen Gaza Ghetto Mörder & Kriegsverbrecher an den Pranger zu stellen .

Sollte ich jetzt Urlaub auf dem Golan verordnet bekommen , würde ich den Mt. Everest vorziehen

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 09:13:10
Wer in Schulen, Krankenhäusern und Moscheen Waffen und Munition lagert, der sollte sich nicht wundern, wenn die dann angegriffen werden.

Wenn ich mich recht entsinne, wurde diese Konfliktrunde von der Hamas eingeläutet. Ich habe volles Verständnis für die Israelis, wenn die es nicht schätzen, mit Raketen beschossen zu werden.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 30. Juli 2014, 09:41:28
Dann wirst Du als Freund der " jüdischen Expansion Politik " auch sicher dafür Verständnis

zeigen , das diese Semiten dort auf ihrer eigenen Enklave eingesperrt wurden , alle Handelswege

nur über die Israelis laufen seit der Sinai auch geschloßen ist und sich dagegen zur Wehr setzen .

1070 Tote , davon mehr als die Hälfte Zivilisten und mehr als 300 Waffen starrende Kinder wurden

bisher ermordet ... dem stehen 3 tote zivile Juden gegenüber . Wer gestern ca. 20.00 UHR Thai Time

Al Jazeera geschaut hat konnte den Wahnsinn der dort auf dicht bevölkerte Wohngebiete abgeladen

wurde live mitverfolgen  .. Dein Argument von Waffenlagern in zivilen Einrichtungen überzeugt mich

persönlich nicht & falls Du darin eine Rechtfertigung für diese Morde siehst Arthur ist das gelinde gesagt

Menschen verachtend . Gezielte Angriffe auf die einzige Stromversorgung in Gaza , zeigen den wahren Geist

dieser Kriegsverbrecher im Judenstaat .
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. Juli 2014, 09:48:37
Zitat
Wenn ich mich recht entsinne, wurde diese Konfliktrunde von der Hamas eingeläutet.
Zur Erweiterung deines Wissens 8) gestatte ich mir, dir einen ausfuehrlichen Bericht, der hinterlegt mit zahlreichen Quellen, zur Verfuegung zu stellen.
Zitat
Und in den USA trägt beispielsweise der zum unter anderem im Rüstungsgeschäft aktiven Konzern General Electric gehörende TV-Sender NBC News israelische Verbrechen in Gaza quasi in Echtzeit in die Wohnzimmer amerikanischer TV-Zuschauer, wobei zynische Lügen des zionistischen Regimes, wie Hamas selbst wäre für israelische Verbrechen wie Angriffe auf Krankenhäuser und Bombenmassaker an Kindern in Gaza verantwortlich, den Zuschauern genau so, nämlich als offensichtlich zynische Lügen des israelischen Regimes präsentiert werden.
Zitat
Ebenfalls könnte einigen Journalisten bewusst sein, dass ein BBC-Reporter kürzlich meldete, ein hochrangiger israelischer Polizeichef habe ihm erklärt, der Mord an drei Israelis, der der Anlass für den gegenwärtigen israelischen “Krieg gegen Hamas” ist, sei kein Verbrechen der Hamas, was auf nicht weniger hinausläuft, als dass Zionistenboss Benjamin Netanjahu seinen Kriegsgrund gegen Hamas in ähnlich verlogener Weise erfunden hat, wie Bush und Blair ihren Kriegsgrund gegen den Irak 2003 erfunden hatten.
http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/07/29/zionistisches-apartheidregime-schwachelt/#more-10980 (http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/07/29/zionistisches-apartheidregime-schwachelt/#more-10980)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 30. Juli 2014, 10:12:38
Radikale palestinesische Kommandeure feuern Raketen gegen juedische
Siedlungen.

Die isrsaelitische Armee bezeichnet die Bodenoffensive als notwendiges
Mittel,um dem Terror Herr zu werden.

Schlagzeilen von Morgen ? Nein,Schlagzeilen von 2114 !

Wenn die handelten Personen nicht zur Vernunft kommen und einer Koexistenz
zustimmen,wird uns dieses Problem weiterhin verfolgen.

Aber davon sind wir weit entfernt und die persoenlichen Schicksale der Menschen
im Gaza werden gar nicht mehr wahrgenommen.

Es wird gebeten,von einseitigen Schuldzuweisungen Abstand zu nehmen.

Jock



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 10:14:08
Eine Führung hat die Aufgabe, das Leben der eigenen Leute zu schützen. Wählt der Gegner eine Taktik, die das nicht bedenkt, ist das seine Sache.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Theo Gromberg am 30. Juli 2014, 10:42:32
Eine Führung hat die Aufgabe, das Leben der eigenen Leute zu schützen. Wählt der Gegner eine Taktik, die das nicht bedenkt, ist das seine Sache.

Darunter faellt auch die Gebaehrmuttertaktik der schnellen Kopftuchbrueter in DACH und der Restwelt
aber solange Multikulti noch alternativlos und Staatsreligion ist,
stellen wir unsere Heimat weiter mit trojanischen Eseln zu.
Die Landnehmer und politkorrekte Volkshasser freut es.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 30. Juli 2014, 10:56:10
Drehen wir doch einmal das Rad der Zeit zurück:

SCHULD an der ganzen Misere in Nahost haben die Briten! Wie kann ich einem Volk, das vor rund 2000 Jahren dort gelebt hat, gestatten, sich auf von mir annektierten, aber bewohnten Land niederzulassen! Wie würde es unsereins schmecken, wenn da wer kommen würde und unsere Heimat irgendeinem dahergelaufenen SCHENKT! Da könnten ja theoretisch jetzt die Lombarden Gebietsansprüche in Mitteldeutschland anmelden (fiktiv, bitte nicht jetzt historisch nachprüfen) unter Berufung auf die Völkerwanderung und dass sie dereinst dort sesshaft waren.
Ich billige natürlich nicht die Wahl der Mittel, mit denen sich die Palästinenser wehren, aber ein gewisses Verständnis kommt bei mir auf. Zumal ich schon einige Gespräche mit jungen Israelis hatte, die die Schnauze gestrichen voll haben von ihren alten Hardlinern und, ich zitiere: "Diese alten Ärxxhe wenden ihre Erfahrungen, die sie im 3. Reich gemacht haben, 1:1 an den Arabern an."
Nach diesen Gesprächen keimt in mir die leise Hoffnung, dass es dereinst auch dort Frieden geben wird, wenn die "Dinosaurier" auf beiden Seiten ausgestorben sind, vorausgesetzt, auch ihre jeweilige kriegshetzende Sippschaft kommt endlich zur Einsicht.

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 11:03:01
Hier wird es nichts nutzen, einen Schuldigen zu kennen. Fakt ist, die Israelis leben dort und werden von dort nicht weggehen. Das ist genau so wie z.B. mit den Polen in den ehemaligen deutschen Ostgebieten. Ist doch eigentlich ganz einfach. 
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 30. Juli 2014, 11:12:05
@AS2000

Mit dem kleinen feinen Unterschied, dass die deutschen Heimatvertriebenen KEINE kriegshetzende Lobby hinter sich haben
lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 30. Juli 2014, 16:12:25
Im Wikipedia Artikel "Zionismus" (>>http://de.wikipedia.org/wiki/Zionismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Zionismus)<<) steht etliches zu den neuzeitlichen jüdischen Siedlungs-Bemühungen, zur Gründung des Staates Israel, zu den Wurzeln des oft blutigen, brutalen und mörderischen Israel/Palestina-Konfliktes usw.

Schlüssige Argumente haben beide Kriegsparteien. Und bei diesem mörderischen Treiben mag ich nicht in "gute" und in "böse" Täter aufteilen.
Da passt der Satz ...

Es wird gebeten,von einseitigen Schuldzuweisungen Abstand zu nehmen.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 30. Juli 2014, 16:20:05
Bei dem da stattfindenden Massen Exodus und dem Massenmord

an unschuldigen Zivilisten sprechen die Bilder für sich  . da brauche

ich nicht lange um Verantwortliche dafür zu deklarieren  ...da brauche ich

auch keine langen historischen Erklärungen für ein sehr lautes

" AUFHÖREN MIT DEM MORDEN  " sofort
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 20:55:00
Finden sich Israelis und Araber damit ab, dass die Israelis dort sind und auch bleiben werden, steht aus meiner Sicht einem Frieden nichts im Wege.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 30. Juli 2014, 21:28:02
Wie waere die Geschichte Israels verlaufen,wenn der Staat in Uganda
gegruendet worden waere ?

Aber das war fuer die Juden undenkbar,es musste der Boden Palaestinas sein.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 30. Juli 2014, 21:42:22
 :]  AS2000, das hab ich schon damals vor vielen vielen Jahren gesagt, als ich im Kibutz gearbeitet habe.
Das war in meiner Studienzeit,  der Asta  hat diese Reise mit einigen anderen vermittelt.
Es war ein aufschlussreicher Aufenthalt  mit viel Erfahrung und guten Verbindungen zu den Israelies.
Wir wussten ja , was die Deutschen   :-X  ( wer wohl) alles angerichtet  hatten.
Wir wurden sehr nett empfangen, hatten eine Gemeinschaftsunterkunft  und wurden zum arbeiten eingeteilt.
Vom Landwirtschaft ueber fabrikmaessiges arbeiten bis hin auch zur Nachtwache.
War im Hanegev,  in der Naehe von Bersheba. Der Gazastreifen war nicht sehr weit weg.
Ich muss sagen, am meisten hat mir das Ernten der Pampelmussen und der Oragen gefallen.
Da denke ich heute noch manchmal daran.
Nach 4 Wochen sind wir dann  durch Israel gereist, ans tote Meer, Jerusalem, Tel Aviv  und einiges mehr.
Ich kann bis Heute nicht verstehen, wieso sich die beiden , Araber und Israelies  sich  nicht verstehen.
Weder der eine , noch der andere wird  seine Positionen aufgeben. Agressivitaet bringt da sicher nichts, Bomben und Raketen auch nicht.
Dass die Englaender da einige Schuld haben  ???  Geschichte ist  meist nicht anders.
In 1000 Jahren kuemmert es wohl keinen mehr.
Ich habe  im  Jahr 2000 nochmals Israel bereist mit meiner Familie  und meinen Eltern.
Mit dem Auto durch  das ganze Land  }}

War eine gute Erfahrung, ein schoener Urlaub.
ich verstehe bis Heute nicht die Araber, was wollen sie denn. Es gibt den Staat Israel , das wird auch so bleiben.
Islam  :-X  
Wir sind der wahre Glaube  ???  schlicht gesagt, es gibt keinen wahren Glauben  :-X
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 31. Juli 2014, 02:40:45
... schlicht gesagt, es gibt keinen wahren Glauben  :-X

Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: malakor am 31. Juli 2014, 05:34:35
Wie waere die Geschichte Israels verlaufen,wenn der Staat in Uganda
gegruendet worden waere ?

Aber das war fuer die Juden undenkbar,es musste der Boden Palaestinas sein.

Jock

Am besten waere, man siedelt beide Seiten weg:

die Juden nach Australien, die Palaestiner nach Argentinien.   Und noch eine hohe Mauer um jedes Gebiet dort.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 31. Juli 2014, 21:50:03
Es gibt Anzeichen von Menschlichkeit.
Zitat
Israel verschickt vor schweren Luftangriffen ernstzunehmende Warnungen per SMS oder Telefonanrufe an die Bewohner betroffener Stadtviertel mit der Aufforderung das Haus zu verlassen und anderswo zu warten, bis es in Trümmern liegt.

Aber Ausnahmen gibt es doch
Zitat
BBC zeigte eine Szene, die erschaudern ließ: Ein junger Mann liegt im Schutt eines Trümmerfelds, getroffen an der Hand. Er erhebt sie hilfesuchend, will sich aufrappeln, und wird durch einen zweiten gezielten Schuss niedergestreckt, offenbar von einem Scharfschützen der stolzen israelischen Armee IDF. Ein glatter Mord, ruchloses Kriegsverbrechen an einem verletzten Zivilisten! „Aber den Schützen hat man doch nicht gesehen. Es könnte doch auch ein Palästinenser gewesen sein; die Hamas macht sowas, die bringen auch ihre eigenen Leute um“, versuchte ein blinder Israel-Verteidiger die schmerzlichen Bilder zu entkräften, ganz vernagelt im missionarischen Ernst seiner Rechtfertigungs-Offensive. Soweit ist es gekommen: Die Opfer sind selber schuld und haben sich selbst umgebracht.
 

http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/luftalarm-sms-israel-toetet-nach-ansage (http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/luftalarm-sms-israel-toetet-nach-ansage)

fr


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 01. August 2014, 00:27:23
Zeitraffervideo, wie eine Siedlung in Gaza innerhalb einer Stunde komplett plattgemacht wird:

https://www.facebook.com/photo.php?v=753151381393208


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. August 2014, 08:15:33
Ich verweise mal auf den Fall “Oberst Klein” in Afghanistan. Wenn ich mich recht erinnere, hatte sogar Alex Verständnis für dessen Handeln.

Erste Aufgabe eines Militärführers ist es, Leib und Leben seiner Soldaten zu schützen. Es wird doch wohl keiner erwarten, dass Soldaten ihre Haut zu Felde tragen während ihrer Führung darüber diskutiert, ob das Ausschalten einer potentiellen oder tatsächlichen Bedrohung verhältnismäßig ist oder nicht.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 01. August 2014, 08:35:27
Dann ist das wohl auch verhaeltnismaessig

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=cu3lYK6OmMI (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=cu3lYK6OmMI)

http://derstandard.at/2000003789247/Israel-mobilisiert-weitere-16000-Reservisten (http://derstandard.at/2000003789247/Israel-mobilisiert-weitere-16000-Reservisten)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. August 2014, 10:48:28
Ein Krieg ist nie verhältnismäßig. Dort gilt, schalte ich meinen Gegner nicht aus, laufe ich Gefahr, selbst ausgeschaltet zu werden.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 01. August 2014, 11:56:43
Sind Kinder in einer UN gefuehrten Schule, wo sicher keine Waffen lagern, ernstzunehmende oder bedrohliche Gegner?

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. August 2014, 12:33:45
Was erwartest Du, wenn Schulen als Munitions- und Waffenlager missbraucht werden?  Was erwartest Du, wenn unmittelbar neben einer Schule Raketen abgefeuert werden?

Das sind Leute, die Kinder als menschliche Schutzschilder benutzen! Denen gehört meine ganze Verachtung!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 01. August 2014, 12:42:33
Erwartest du, dass ein vernuenftig denkender Mensch dieser
Zitat
Bei dem Beschuss einer UN-geführten Schule durch israelische Streitkräfte waren nach palästinensischen Angaben 15 Menschen getötet worden. Das israelische Militär gab an, aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Schule beschossen worden zu sein und das Feuer erwidert zu haben.
Ausrede glaubt?

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 01. August 2014, 13:01:37
Natuerlich ist das nicht richtig, was die Israelies da gemacht haben. Es gibt ja sicher Zielgenaue Raketen, die sogar beim Nachbar durchs Fenster fliegen koennen.
Nur, und nun franzi, die Hamas geht davon aus, dass man sich in  oder um Schulen seine  Raketenpositionen einrichten kann  und geht ganz klar solche Risiken ein.
Das ist nun mal so.  Die rechnen damit , nehmen das in Kauf und anschliessend  das grosse Gejammere.
Moeglicherweise  haben die sogar absichtlich das  provoziert.  Fuer mich ist die Hamas   mitschuldig.
Denen trau ich alles zu.
Aber, auch Israelies haben darauf Ruecksicht zu nehmen, dass da ein Schule ist, dass da Kinder getoetet werden koennen. Somit muss man da anders vorgehen.
Die USA hat Israel auch schon  gewarnt.
Ich verurteile sowas absolut.
Im Uebrigen, glaubst Du, dass sich Israel  jeden Tag einige Rakenten aufs Haupt schiessen laesst , ohne  etwas dagegen zu tun ?
Die liebe Hamas  , haben einige zig Hundert Raketen  in ihrem Waffenarsenal  {[  Warum wohl ?
Das ist nun mal kein sauberer Krieg,  hier geht die Hamas bewusst gegen  die zivile Bevoelkerung vor , in Israel  und als Reaktion von Israel  auch in den eigenen Reihen.
Wer Gewalt saet  in Form von Raketen, braucht sich auch nicht wundern, wenn dagegen vorgegangen wird.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: malakor am 01. August 2014, 14:11:30
Ob solch ein Hamas-Fuehrer nachdenklich wird, wenn eines seiner eigenen Kinder bei solch einer Sache ums Leben gekommen ist  ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 01. August 2014, 14:19:57
 ???  wir sterben fuer die Sache  :-X  fuer welche eigentlich ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 01. August 2014, 17:12:56
Eine Muslimgruppe in Bangkok, die vor Tagen eine Demo vor der israelischen Botschaft abgehalten hatten, wurde zum "Tee eingeladen" um sich nun wegen dem Verstoss gegen das Demoverbot zu rechtfertigen:


Junta summons Muslim leaders to clarify anti-Gaza war rally


http://prachatai.org/english/node/4261
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 03. August 2014, 07:43:10
Die Wienerin, die bei den Jihadisten lebte
Dass es dieser Zeitung nicht zu bled ist, so eine Ueberschrift zu waehlen --C

Zitat
Eines Tages – vor etwa einem Jahr – entschloss sich die 18-jährige Wienerin Sofia, gemeinsam mit einer Freundin nach Syrien zu fahren. Sie setzten sich ins Auto und fuhren los. So einfach geht das. Per Auto in den Krieg, in die Hölle in Syrien, in der Massaker zum Alltag der Menschen gehören. Das Ziel war ein Vorort nahe Aleppo. Dort halten sich derzeit offenbar viele Jihadisten auf – auch aus Österreich und Deutschland. Sie unterstützen die Gruppe „Islamischer Staat“ (IS).
Zitat
Sofias Beweggründe für die Reise nach Syrien klingen banal: „Ich konnte das Leid der Menschen dort nicht mehr ertragen und wollte helfen“, meint sie heute. Wie sie genau geholfen hat, erzählt sie nicht. Die Frau, deren Wurzeln in Tschetschenien liegen, will über vieles nicht sprechen.
Zitat
Die Taten von IS sind für die meisten Muslime nicht nachvollziehbar. Selbst anderen extremistischen Gruppen wie der al-Qaida oder den Taliban ist IS zu brutal. Für Sofia, die ebenfalls viel in sozialen Netzwerken aktiv ist, scheint dieser extreme Hang zur Gewalt kein Problem zu sein

Solche "politischen Fluechtlinge" aus Tschetschenien werden zu tausenden in A durchgefuettert. Und wie man sieht, auch noch mit einer oesterreichischen Staatsbuergerschaft belohnt, wenn sie weiss der Kuckuck welche Voraussetzungen erfuellen.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3848624/Die-Wienerin-die-bei-den-Jihadisten-lebte?direct=3848623&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103 (http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3848624/Die-Wienerin-die-bei-den-Jihadisten-lebte?direct=3848623&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. August 2014, 09:00:40
Zitat
Die Taten von IS sind für die meisten Muslime nicht nachvollziehbar…

Um diese "Info" geht es ja wohl eigentlich. Für mich wäre es überzeugender, wenn sich nicht nur eine Fachzeitschrift in Österreich (MM?) sondern  z.B. auch die al Azhar Universität in Kairo so äußerte.

Übrigens, in den hier zitierten Passagen steht nicht, dass die Gute die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt. Aber das will nicht viel heißen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 03. August 2014, 09:31:47
@franzi

freu dich doch, eine weniger durchfüttern! Ich wünschte, alle "Ex-Flüchtlinge" gingen diesen Weg. Es erhöht sich dadurch die Chance, dass der österr. Staat weniger Menschen durchfüttern muss.

Wie heisst es so schön: "Wenn man mit dem Feuer spielt........" :-X

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 03. August 2014, 09:48:53
Derzeit wird an ein Gesetz gedacht,dass Teilnehmern an Aktionen
einer als Terrororganisation eingestuften Gruppierung,die Staats -
buergerschaft aberkannt werden kann.

Haken dabei ist,dass dieses Gesetz nur dann Wirkung hat,wenn der/
die Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.

Da die Eltern der Maedchen Samara K. und Sabina S., in den
90 ger Jahren als bosnische Fluechtlinge nach Oesterreich kamen,kann
man davon ausgehen,dass sie Oesterreicher geworden sind und die
yugoslawische Staatsbuergerschaft aufgegeben haben.

In dem Fall bleibt das Gesetz zahnlos.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 03. August 2014, 10:28:26
@franzi

freu dich doch, eine weniger durchfüttern!

Die ist ja leider wieder in Wien.
Und wenn ich mir dieses Weib
(http://diepresse.com/images/uploads_540/9/b/0/3848624/68C00B6F-5536-4B5A-B9AC-9666C644848A_v0_l.jpg)
so betrachte, wundert es mich nicht, dass sich so eine von einem knackigen jungen Kopfabschneider heiraten laesst ;D

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 03. August 2014, 11:13:11
@franzi

Na ja, SOOOOO habe ich mir das nicht gedacht!

Eigenzitat:
Zitat
Wie heisst es so schön: "Wenn man mit dem Feuer spielt. ..."

Eigentlich habe ich mir erwartet, dass sie und Gesinnungsgenossen durch die Dinge, die sich dort abspielen, "minimiert" werden {--

@jock
Soweit ich informiert bin, wird männlichen Österreichern (nicht Neo-), die in einer fremden Armee Dienst versehen, die Staatsbürgerschaft aberkannt. Ich sehe nicht ein, warum das hier nicht auch greifen sollte ???

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 03. August 2014, 11:56:48
@Suksabai

Ich auch nicht,aber so steht es im Entwurf.

Das noch bestehende Gesetz regelt die Vorgangsweise,wenn ein Oesterreicher in
die Dienste einer anderen regulaeren Armee eintritt.
Wird das bekannt,verliert er die Staatsbuergerschaft.

Die franzoesische Fremdenlegion ist Teil der regulaeren Armee,doch wurde den
Legionaeren Anonymitaet ermoeglicht,indem sie mit Falschnamen u.s.w.,auf Wunsch,
ausgestattet wurden.
Nach Beendigung der verpflichteten Dienstzeit,konnten sie wieder ihre alten Namen
annehmen oder sie wurden Franzosen.

Nicht betroffen sind jene,die z.B. sich von Blackwater anwerben lassen,da diese
Firma eben nicht als "Armee " gilt,sondern eine Dienstleistungsgruppe darstellt,
die mit der Waffe in der Hand,durchaus militaerische Aktionen durchfuehrt.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. August 2014, 13:06:06
@franzi,

eigentlich sollte Dich solch ein Flintenweib in Deiner Beurteilung Israels ein wenig milder stimmen. Die haben massig solcher Irren in der Nachbarschaft während wir noch ein wenig warten müssen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 03. August 2014, 14:02:55
http://mediathek.daserste.de/tv/Weltspiegel/Gaza-Das-schmerzliche-Schicksal-der-Ziv/Das-Erste/Video?documentId=22491288&topRessort=tv&bcastId=329478

Kritik an der Hamas undenkbar siehe die letzten Sequenzen des Beitrags, eins sollte klar sein ich verurteile auch das rigorose vorgehen der Israelis, aber zu diesem Konflikt gehören nun mal auch zwei Seiten.  

Es schmerzt unheimlich Bilder von Gaza Stadt zu sehen. 
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: klondyke am 03. August 2014, 14:11:18
Was erwartest Du, wenn Schulen als Munitions- und Waffenlager missbraucht werden?  Was erwartest Du, wenn unmittelbar neben einer Schule Raketen abgefeuert werden?

Das sind Leute, die Kinder als menschliche Schutzschilder benutzen! Denen gehört meine ganze Verachtung!

Die "Waffen versteckten in der Schule"? Und alle die dort stationierten Journalisten und UN Beamten wussten nichts? ( In EU - oder in Thailand - wird das besser wissen?)

Un Official weinte über die Massakers der Kindern
http://www.youtube.com/watch?v=cu3lYK6OmMI

Und auch die Journalisten weinen (und dass sie schon an vieles gewöhnen sind)
http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_2703232941&feature=iv&src_vid=cu3lYK6OmMI&v=m_ayResJCmg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Patthama am 03. August 2014, 14:22:44
Arthur,eine kleine Einwende!
In manchen Gegenden in D dauert es nicht mehr so lange,bis auch hier in der Nachbarschaft,(Flintenweiber) grossgezogen sind.Wobei in D, die Maedels,m.E. eher noch etwas mehr Hirnschmalz vorweisen,und nicht so schnell  den Rattenfaengern nachlaufen,als die gleichaltrigen Jungs.
Wie schrieb doch mal ein weiser Mann.Um Krieg zu fuehren braucht es Junge,Arbeitslose,Perspektivlose,Maenner.Und die werden durch die zenehmende Weltbevoelkerung,besonders auch im nahen Osten,zur Genuege (Produziert) geboren.Ein geringer Anteil davon eben auch in D.A.CH.So lange dem so ist,ist es fuer diejenigen,die gerne Krieg spielen wollen,egal ob aus Religioesen,Nationalen,oder Wirtschaftlichen Intressen,ein Leichtes, junge Krieger zu begeistern,besonders wenn man ihnen auch noch Versprechungen danach macht.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 10. August 2014, 21:02:03
Deutscher Dschihadist: Tariks Weg in den Krieg

"Tarik S. ist einer von etwa 400 bekannten Islamisten, die bislang von Deutschland aus in den Dschihad gezogen sind..."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dschihadist-aus-bielefeld-tariks-weg-nach-syrien-a-985182.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 11. August 2014, 03:07:33
"Tarik S. ist einer von etwa 400 bekannten Islamisten, die bislang von Deutschland aus in den Dschihad gezogen sind..."
Hat ihm die Mama wenigstens genug Butterbrote mitgegeben, dass er so schnell nicht wieder kommt?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: malakor am 11. August 2014, 06:17:23
"Tarik S. ist einer von etwa 400 bekannten Islamisten, die bislang von Deutschland aus in den Dschihad gezogen sind..."
Hat ihm die Mama wenigstens genug Butterbrote mitgegeben, dass er so schnell nicht wieder kommt?

Sofort ausbuergern  !!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: udo50 am 11. August 2014, 06:51:50
Zitat
   Sofort ausbuergern
;} ;} }} }} {* {*

  Aber wahrscheinlich erhält er noch Staatliche finanzielle Unterstützung in irgendeiner Form . C-- {/ {/ {/ {[
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: malakor am 11. August 2014, 06:54:39
Zitat
   Sofort ausbuergern
;} ;} }} }} {* {*

  Aber wahrscheinlich erhält er noch Staatliche finanzielle Unterstützung in irgendeiner Form . C-- {/ {/ {/ {[

Auf keinen Fall, niemals.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 11. August 2014, 08:42:02
Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) hat die Ausweisung ausländischer radikaler Islamisten gefordert. Deutschland dürfe nicht "zum Schlachtfeld" militanter Gruppen werden, sagte er der "Bild"-Zeitung vom Samstag.

"In Deutschland lebende ausländische Extremisten gehören raus aus Deutschland."

http://www.welt.de/newsticker/news2/article131052090/Bayerns-Innenminister-fordert-Ausweisung-radikaler-Islamisten.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. August 2014, 09:02:19
Toll!

Hat er auch die entsprechenden Rechtsgrundlagen dazu benannt?

Er sollte mal auf Art. 4 GG schauen, dort heißt es, die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Ich stelle es mir höchstlich interessant vor, wenn deutsche Gerichte entscheiden sollten, was islamisch und was unislamisch ist.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: volkschoen am 11. August 2014, 09:27:09
Also eine Ausbuergerung ist praktisch unmoeglich. Aber du kannst den Rueckkehrern den deutschen Pass entziehen, die muessen aber aber als Terroristen eingestuft werden.

Der Terroristen die von Deutschland aus ohne deutschen Pass, aber mit einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis in den Krieg ziehen, denen kannst du diesen Titel entziehen. Die Begruendung ist natuerlich auf die Sicherheitslage in Deutchland zu beziehen.

Wenn ich jetzt lese, dass aus dem Krieg aus Syrien 100 hochmilitante Terrorristen nach Deutschland zurueck gekehrt sind, dann wird mir richtig mulmig. Aber der deutsche Amtsschimmel prueft, prueft und prueft, der prueft sich Tod.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article129059327/Minister-pruefen-Ausweis-Entzug-bei-Syrien-Kaempfern.html (http://www.welt.de/politik/deutschland/article129059327/Minister-pruefen-Ausweis-Entzug-bei-Syrien-Kaempfern.html) 

   
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. August 2014, 09:41:55
Die “Kämpfer” sind im Vergleich zu denen, die sie rekrutiert und gehirngewaschen haben, eher ungefährlich.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 11. August 2014, 17:13:32
Also eine Ausbuergerung ist praktisch unmoeglich.
Nachdem Roßbach (CDU) ins gleiche Horn geblasen hat könnte es ja eventuell, vielleich sein, dass die Groko mit ihrer Zweidrittel-Mehrheit etwas auf den Weg bringt (was ich allerdings nicht glauben kann). Interessanter ist vielleicht, zu sehen, was Kurden und USAF von denen übrig lassen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 17. August 2014, 01:30:17
Gaza Demos weltweit, aber nun in Thailand offiziell verboten:


Thai military orders Amnesty International to stop activities on Gaza


http://prachatai.org/english/node/4291
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 17. August 2014, 23:00:58
Saudi-Arabien: 50 Peitschenhiebe für eine Geschäftsfrau die es gewagt hat aufzumucken. >:

http://news.yahoo.com/lashes-saudi-woman-called-morality-police-liars-newspaper-120113841.html;_ylt=AwrBJR48zfBTV3MA0hXQtDMD
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 19. August 2014, 15:43:50
Laut Ermittlungen der Polizeibehörden in Malaysia, plant eine Gruppe radikaler Islamisten einen eigenen Islamischen Staat in Südostasien.
Angeblich haben Hardliner geplant nach Syrien zu reisen um von der ISIS zu lernen.

http://www.straitstimes.com/news/asia/south-east-asia/story/malaysia-militants-aimed-create-islamic-state-across-s-e-asia-includ
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 20. August 2014, 01:31:29
Angeblich haben Hardliner geplant nach Syrien zu reisen um von der ISIS zu lernen.
Hoffentlich ausgestattet mit one-way-tickets.
Bezüglich IS (vormals ISIS) darf man übrigens längst als bekannt voraussetzen, dass diese Hirnamputierten von SaudiArabien und Qatar finanziert und ausgerüstet werden (lt. Spiegel Online soll die Türkei da ja ebenfalls mitmischen) - und wo haben die Saudis ihre Waffen her? Von Deutschland mit Zustimmung unserer pazifistischen Politiker !
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 20. August 2014, 07:08:30
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) behauptet, den seit 2012 in Syrien verschollenen US-Journalisten James Foley getötet zu haben. In einem am Dienstag im Internet veröffentlichten Video ist angeblich die Hinrichtung des Reporters zu sehen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-behauptet-den-journalisten-james-foley-enthauptet-zu-haben-a-987030.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 20. August 2014, 17:49:12
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) behauptet, den seit 2012 in Syrien verschollenen US-Journalisten James Foley getötet zu haben.
Lt. Radiomeldung in DE von heute morgen wurde diese Hinrichtung bereits vom "Weißen Haus" bestätigt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 20. August 2014, 22:09:52
Die Polizei hat in Österreich neun Personen festgenommen, die verdächtigt werden, sich als Jihadisten im Syrien-Krieg beteiligen zu wollen.

http://www.salzburg.com/nachrichten/dossier/syrien/sn/artikel/jihadisten-fuer-syrien-krieg-in-oesterreich-festgenommen-117990/
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 21. August 2014, 02:01:25
Die Polizei hat in Österreich neun Personen festgenommen, die verdächtigt werden, sich als Jihadisten im Syrien-Krieg beteiligen zu wollen.
Oooch, warum das denn? Mit one-way-ticket ausreisen lassen und direkt den Pass einbehalten! Es wäre doch garnicht aufgefallen und sie hätten ein Problem weniger im Land der Schnürstiefel.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 21. August 2014, 14:32:44
Die neun Personen,die in Oesterreich festgenommen wurden,stammen aus
Tschetschenien und haben Asylantenstatus.

Ihnen ein One-way- Ticket zu kaufen,kann man sich ersparen.Diese werden
von der IS- Organisation besorgt und bezahlt.

Wenn man sich fraegt,warum ziehen diese jungen Leute aus einem gesicherten
Land in den Krieg,so schaut die Antwort wie folgt aus :

Diese Leute sind nicht sehr gebildet und streng glaeubige Musline,sunnitischer
Ausrichtung.

Ihre Lage in einem fuer sie fremden Land mit einer fuer sie fremden Kultur,erzeugt
Perspektivlosigkeit,der sie entkommen wollen.

Geworben werden sie mit dem Ruf,dass der Islam sie jetzt braucht um ein Kalifat
zu errichten und einen sunnitischen Gottesstaat zu gruenden.

Abendteuerlust  und die Verlockung,einst als einer der Gruendungsvaeter in die Ge-
schichte einzugehen,sind weitere Triebfedern.

Aber kennen wir das nicht alles schon von wo?

Damals im 11., und 12. Jahrhundert,als  die Kreuzzuege begannen,war die Motivation aehnlich.

Der Aufruf vom Papst das Christentum und das Heilige Grab zu befreien.
Die 3. und 4. Geborenen einer Bauernfamilie ohne Chance etwas Eigenes zu erreichen.
Die Hoffnung,bei einem Kreuzzug ein Koenigsreich zu erobern.

Man kann fast der Meinung sein,Geschichte wiederholt sich.


Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 21. August 2014, 15:08:46
Das mit den Bauernsöhnen glaube ich nicht so ganz. Man sprach doch von Kreuzrittern, also von Leuten, die das Handwerk gelernt hatten. Damals war es noch üblich, dass die ihre Reise und Ausrüstung (kreditfinanziert) selbst bezahlten. Zur Tilgung ihrer Schulden waren die auf Beute angewiesen.

Bauernsöhne konnten sich das damals wohl nicht leisten und waren eher Mitarbeiter der Ritter.

Allerdings, die Aussicht auf Beute war schon immer und überall motivierend. Insofern stimme ich zu, dass sich die Geschichte wiederholt.

Und schon byzantinische Kaiser sahen die Vorteile ihrer islamischen Gegner und forderten für ihre Kriegstoten (vergeblich) den Märtyrerstatus.  
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Patthama am 21. August 2014, 15:14:15
Jock  {* {*

Habe es glaube auch schon mal geschrieben.Junge perspektivlose Maenner, die fuer einen Krieg zu begeistern sind,werden genug auf dieser Welt geboren.Vor allem in der sogenanten Dritten Welt.
Wenn einem dann auch noch ein guter Sold,oder sogar viele Jungfauen im Himmel versprochen werden,ist es fuer diese Kriegsherren ein Leichtes, genug (Dumme) junge Maenner zu rekrutieren.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 21. August 2014, 15:14:39

Bauernsöhne konnten sich das wohl eher nicht leisten.

später nannte man die Kanonenfutter, klar waren Bauernsöhne dabei, mit Ritter währen es nie genügend Kämpfer gewesen

http://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzz%C3%BCge
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 21. August 2014, 15:16:17
@AS2000

Das ist richtig !

So,wie du es beschreiben hast,meinte ich es auch mit den
Bauernsoehne.

Natuerlich waren es die Ritter,die zum Teil fuer die Ausruestung sorgten.
Natuerlich waren es die Staedte,die fuer die Verpflegung aufkommen mussten.
Natuerlich war viel Geld im Spiel.
Natuerlich war ein religioes- politisches Interesse damit verbunden.

u.s.w.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 21. August 2014, 15:28:54
Nein, so einfach ist es nicht!

Ich denke da einfach mal an 1914 als die Mitglieder der Sozialistischen Internationale in Berlin, London, Paris und Wien für die Kriegskreditvorlagen ihrer Regierungen stimmten.

Das Kanonenfutter waren deren Mitglieder!


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 22. August 2014, 17:03:25
Na endlich, klare Worte von einem MOSLEM wohlgemerkt:

http://kurier.at/politik/ausland/hamed-abdel-samad-faschistischer-islam-herr-ueber-leben-und-tod/81.207.850 (http://kurier.at/politik/ausland/hamed-abdel-samad-faschistischer-islam-herr-ueber-leben-und-tod/81.207.850)

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 25. August 2014, 21:00:32
Laut Ermittlungen der Polizeibehörden in Malaysia, plant eine Gruppe radikaler Islamisten einen eigenen Islamischen Staat in Südostasien.
Angeblich haben Hardliner geplant nach Syrien zu reisen um von der ISIS zu lernen.

http://www.straitstimes.com/news/asia/south-east-asia/story/malaysia-militants-aimed-create-islamic-state-across-s-e-asia-includ

Inzwischen ist man auch auf den Philippinen in Alarmbereitschaft. Angeblich sind militante Muslime zum Training im Irak und in Syrien.

http://www.bangkokpost.com/most-recent/428688/filipinos-muslims-said-training-with-isis
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 27. August 2014, 19:25:40
Saudi-Arabien bleibt im UN-Menschenrechtsrat trotz 19 Enthauptungen, allein in diesem Monat. >:

http://www.allgov.com/news/us-and-the-world/saudi-arabia-remains-on-un-human-rights-council-despite-19-beheadings-including-one-for-sorcery-140826?news=854071
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 27. August 2014, 19:57:26
Und die USA ?  wieviele bringen die UM? 
Wer die Macht hat, kann sich wohl alles erlauben.   {;
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 27. August 2014, 20:09:52
Bitte nichts durcheinander würfeln. Die Amis sind ganz sicher gewissenlose, abgezockte Schwei..

Der Bericht bezieht sich aber auf die Zahl der vollstreckten Todesurteile seit dem 4. August. Da darf man schon die Frage stellen, was Saudi Arabien im UN-Menschenrechtsrat zu suchen hat. (Die Amis gehören da, aus vielerlei Gründen, sicherlich auch nicht hin. :-)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 31. August 2014, 13:39:30
http://www.krone.at/Welt/Braut_oder_Sex-Sklavin_So_verkauft_IS_Jesidinnen-Ab_25_US-Dollar-Story-417501 (http://www.krone.at/Welt/Braut_oder_Sex-Sklavin_So_verkauft_IS_Jesidinnen-Ab_25_US-Dollar-Story-417501)

Den Osama haben die Amis mit einer Sondereinheit erschossen, aber wanns um humanitäre Einsätze geht, schaut es weltweit ganz finster aus.
Da weiss man, wo sich die Opfer befinden und greift nicht ein!

Ach so, ich habe vergessen, da gibts ja nichts zu holen und kein Land, dass die Aktion durchführen könnte, fühlt sich (noch) nicht bedroht {/ {/ {/

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 31. August 2014, 14:42:17
@Suksabai

Nun,man hat immerhin rd.10 Jahre gebraucht,bis man Osama bin Laden aufge-
spuert und ihn beseitigt hat.

Die Kronenzeitung beschreibt leider nicht,wie so ein humanitaerer Einsatz ab-
laufen koennte.Sie schreibt auch nichts darueber,wie gross das Einsatzgebiet waere
und dass die IS mit den einheimischen Staemmen verbuendet ist.

Kein Wort auch darueber,dass die IS kein Haufen marodierender Terroristen ist,sondern
militaerisch wie finanziell gut aufgestellt ist und von ehemalien Offizieren der alten irakischen
Armee gefuehrt wird.

Nur am Rande sei noch erwaehnt,dass die IS ein religioeses Projekt verfolgt und noch kein
politisches.

Um der IS den Garaus zu machen,ist es erforderlich,einen Landkrieg zu fuehren,der eine
gewaltige Truppenstaerke zur Bedingung macht.

Die Luftangriffe der US koennen nur Nadelstiche sein und werden dem Geschehnissen dort
keine entscheidende Wendung geben koennen.

Es scheint derzeit niemand in der Lage zu sein oder gewillt zu sein,dort einzugreifen.

Praesident Obama hat in seinem Wahlkampf ja versprochen,die Boy`s aus dem Irak zu-
rueckzuholen und wird in dieser Hinsicht,nicht wortbruechig werden.

Die neue irakische Armee ist zu schwach,mehr als Abwehr zu leisten,die Peschmerger ver-
teidigen ihr Gebiet und haben kein Interesse an Landgewinn.

Derzeit kann man durchaus mit der Errichtung eines Kalifats rechnen.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 31. August 2014, 16:55:12
@Jock

Zitat
Die Jesidinnen würden in einem Gefängnis in Nordirak gefangen gehalten, berichtete die britische Tageszeitung "Daily Mail". Das Gefängnis beherberge demnach mehr als 1.000 Frauen.

Das Ziel ist klar vorgegeben für einen "Nadelstich", eine Kommandoaktion. Niemand behauptet, dass die Aufgabe einfach sei, würde aber ein klares Zeichen setzen.

Ausserdem, sooo gut ist die IS auch wieder nicht, hast du den Artikel über die kurdischen Kämpferinnen gelesen?

Meine "Wahnvorstellung" so einer Aktion ist natürlich im Reich der Utopie oder Hollywood angesiedelt, ist mir schon klar.
Aber wieviele Menschen sollen noch gequält, gefoltert und getötet werden, nur weil ein paar Wahnsinnige den Propheten in IHREM Sinne auslegen {/ {/ {/

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 31. August 2014, 17:33:43
Eine Abteilung philippinischer Blauhelmsoldaten auf den Golanhöhen konnte aus der Umzingelung durch syrische Rebellen entkommen.

Scheint inzwischen ein heisses Pflaster geworden zu sein dort oben, unser Teiger Wutz erlebte wohl noch ruhigere Zeiten...


http://www.nationmultimedia.com/politics/Filipino-peacekeepers-pull-off-greatest-escape-fro-30242188.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 31. August 2014, 20:34:12
@Suksabai

Wenn ich dir jetzt antworte,geht es mir nicht darum das letzte
Wort oder recht zu haben.

Diese Antwort ist ausserdem nicht recherchiert,sondern aus dem
Gedaechtnis heraus entstanden.

Also,da sind in einer Nordirakischen Stadt 1.000 Frauen als Gefangene
festgehalten,die es zu befreien gilt.

Folgende Annahmen dazu :

Es ist eine groessere Stadt,die in den Haenden der IS ist.
Diese Stadt ist Luftlinie rd. 700 Km von der See und von Bagdad entfernt.

Eine Befreiungsaktion hat nur dann Erfolg,wenn sie durch die Luft durchge-
fuehrt wird,weil dabei der Ueberraschungsmoment eine Rolle spielt.

Ein Transporthubschrauber wird maximal 50 Personen aufnehmen koennen.
Daher sind fuer den Abtransport 20 Hubschrauber bereitzuhalten und fuer das
durchfuehrende Kommando nochmals eine entsprechende Anzahl.

Zudem ist die Reichweite von Hubschraubern mit etwa 600 Km begrenzt.
Hinfliegen koennen sie zwar,aber der Rueckflug ?

Flaechen fuer das Landen muessen vorhanden sein,in einer Stadt nicht so
wahrscheinlich,dass es rund um das Gefaengnis so ist.

Es liegt in der Natur der Sache,dass ein Gefaengnisgebaeude so errichtet ist,
dass die Insassen nicht entkommen koennen.Daher ist es durch die Bauart auch
schwer, hineinzukommen.

Jetzt kommt der Zeitfaktor ins Spiel.

Die anfliegenden Helikopter machen eine Menge Laerm und alarmieren die IS-
Leute und das Wachpersonal.Wenn das Eindringen und Befreien nicht blitzartig vor-
angeht,ist mit grossen Verlusten zu rechnen.

Die Wahrscheinlichkeit,dass so eine Mission von Erfolg gekroent ist,ist niedrig und
wird daher kaum realisiert werden.


Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 01. September 2014, 10:21:56
@jock
wie schon erwähnt
Zitat
Meine "Wahnvorstellung" so einer Aktion ist natürlich im Reich der Utopie oder Hollywood angesiedelt, ist mir schon klar

Allerdings, wie es um die Ölfelder in Kuwait ging, sind die Amis mit der Feuerwalze gekommen.

Aber hier geht es ja nur um ein paar 1000 läppische Menschenleben {/

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. September 2014, 10:28:39
Warum sollen ausgerechnet und nur die Amerikaner das machen? Warum nicht jemand ganz anders?

Da wäre doch bestimmt auch vielleicht Thailand in der Pflicht!

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 01. September 2014, 11:10:34
@AS2000

War nur ein Beispiel, die dem Vernehmen nach 17-20.000 Mann starke "Armee" der IS wäre z.B. ein lohnendes "Übungsobjekt" für die NATO.

Nochmals, ist reine Utopie!!!!

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 01. September 2014, 12:14:14
@Suksabai

Man kann die Befreiung Kuwaits nicht unbedingt mit einer humanitaeren
Aktion vergleichen.

Der Kuwait- Krieg war durch UNO-Beschluesse gedeckt.Das Einsatzgebiet
mit 18.000 Km2 begrenzt.Die Armeen durch Uniformen klar voneinander
abgegrenzt.

Hingegen,ist das Gebiet,wo die die IS operiert einige 100 000 Km2 gross,die
Kaempfer tragen keine Uniformen und sind im Operationsgebiet nicht unwill-
kommen,da die Mehrheit dort sunnitischer Glaubensrichtung ist.

Sie wuerden sich auch keiner Schlacht stellen,sondern weiterhin in kleinen
Gruppen aktiv sein.

Um die IS nachhaltig auszuschalten, ist ein gewaltiges Landheer notwendig.

Da immer wieder die Amerikaner aufgefordert werden,dort taetig zu werden,
aber vergessen wird,dass sie dafuer keine Legitimitation haben,auch (noch)
nicht zur Hilfe gebeten wurden,keine amerikanischen Buerger involviert sind,
ein erfolgversprechender Einsatz eine Unmenge Geld kostet,wird sich Herr Obama
nicht bereit finden,einen Einsatzbefehl zu erteilen.

Hier wird eiskalt eine Kosten/Nutzenrechnung angestellt,eine politische Option
abgeklaert und der umfassende Einsatz anschliessend  verworfen.

So brutal es auch klingen mag,1000 umgekommene Frauen wiegen weniger schwer
als 100 GI`s.

Stichwort "Uebungsobjekt fuer die NATO".

Das waere ein Fressen fuer Herrn Putin.

Jock
 

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. September 2014, 16:00:20
Zitat
nur weil ein paar Wahnsinnige den Propheten in IHREM Sinne auslegen

Ich erwarte nicht, dass weder wir noch die Amerikaner wissen, wie der Koran richtig auszulegen ist. Aber, würden die ihn dort falsch auslegen, sollte doch eigentlich ein Aufschrei durch die islamische Welt gehen. Dass die sich bei Bedarf äußert erlebten wir, als z.B. Karikaturen des Propheten veröffentlicht wurden.

Solange dieser Aufschrei nicht erfolgt, gebietet es die Logik, davon auszugehen, dass sich das Verhalten der ISIS innerhalb des vom Koran gesetzten Rahmens bewegt und deren Verhalten nicht unislamisch ist.

Vielleicht ist der Islam ja doch nicht so friedfertig wie wir glauben sollen. Seine Geschichte zeigt das;  der Konflikt zwischen Sunna und Schia wurde über die Jahrhunderte immer wieder mal mehr, mal weniger heftig ausgetragen. Das Töten von Muslimen durch Muslime gilt seit alters her als unislamisch. Es ist aber gar nicht so lange her, dass man sich darauf geeinigt hat, dies auch dann gelten zu lassen, wenn Schiiten Sunniten (und umgekehrt) umbringen.

Nicht immer sind und waren die Amerikaner daran schuld! Zu der Schlacht von Kerbala 680 ad, die letztlich die Spaltung des Islam besiegelte ist es nicht gekommen, weil der damalige amerikanische Präsident Winnetou dem unterlegenen Ali ein Hilfsversprechen gab, das aber nicht einlöste.









Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Patthama am 01. September 2014, 17:14:12
Arthur,guter Komentar {*

Ich warte auch schon etwas laenger,dass die angeblich Friedliebende Mehrheit der Muslime,auch in D,durch z.B. Demonstrationen, sich deutlicher von den Radikalen distanziert.Die meisten Muslime in D sind ja nicht radikale Fanatisten,aber gehen eben auch nicht hart ins Gericht mit ihnen,und dulden stillschweigend ihre Machenschaften.In einigen Gebetszentren,Moscheen,lassen sie es sogar zu, dass Hassprediger,Salafisten auftreten,(predigen) koennen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 02. September 2014, 12:02:26
REKRUTIERUNG IN FERNOST - Das Gift der IS-Miliz erreicht Asien

JAKARTA –  Der IS-Miliz-Führer Abu Bakr al-Bagdadi verspricht seinen Anhängern, dass der entscheidende Krieg um die Kontrolle der Welt begonnen habe. Das zeigt offenbar bei Muslimen in allen asiatischen Staaten Wirkung.....

http://www.berliner-zeitung.de/politik/rekrutierung-in-fernost-das-gift-der-is-miliz-erreicht-asien,10808018,28274274.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 02. September 2014, 14:45:06
Man soll sich durch den Bericht der Berliner Zeitung nicht gleich zu
Tode fuerchten.

Sieht man sich die Grundlage und das Ziel der IS an,wird man feststellen,dass
die IS auf einem Gebiet Erfolg hat,wo staatliche Funktionen nicht oder nur rudimentaer
existieren.

Syrien ist durch den innerlaendischen Krieg destabilisiert.Der Irak religioes ge-
spalten und die Unterdrueckung des sunnitischen Bevoelkerungsanteils durch die
schiitische Regierung,bereitete den Boden fuer die IS vor.

Anders die Situation in SOA.

Indonesien und Malaysien sind stabile Staaten und die Muslime dort glaubt an die sun-
nitische Ausrichtung des Islams.

Damit fehlen der IS zwei Saeulen zum durchlagenden "Erfolg".

Zu Einem fehlt das Feindbild,zum Anderen der rechtsfreie Operationsraum.

Dass es natuerlich auch in SOA Fanatiker gibt,soll nicht ueberraschen.Aber gemessen
an der Zahl "deutscher" Dschihadisten im Einsatz,sind die Zahlen jener aus SOA re-
lativ gering.

Ein weiteres Hemmnis,dass sich eine Terrorbewegung wie die IS in SOA durchsetzt,
sehe ich im relativen Wohlstand der Malayen in Malaysia und in Indonesien die Vielzahl
an Voelkergruppen mit den unterschiedlichen Mentalitaeten.

Die Behoerden sind aufmerksam gemacht und verfolgen die weitere Entwicklung.

Wir auch !


Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. September 2014, 16:21:34
Warum bereiten eigentlich die Nachbarländer dem Spuk kein Ende?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 02. September 2014, 19:16:37
@AS2000

Die tun sich schwer.

Tuerkei und Jordanien haengen der sunnitischen Religionsrichtung an.

Ein Eingreifen hiesse,gegen die eigenen Glaubensbrueder anzukaempfen.

Der Libanon spielt sowieso keine Rolle.

Der Iran,schiitischer Glaubensrichtung haelt sich zurueck,da ein Eingreifen
von den Israelis vielleicht als aggressiver Akt angesehen wird,und als will-
kommene Moeglichkeit zur Zerstoerung iranischer Atomaufbereitungsan-
lagen genutzt wird.

Aegypten hat genug zu tun,um die Moselbruederschaft unter Kontrolle zu halten.
Zudem gibt es keine Grenze zum Irak.

Saudi Arabien und einige Emirate unterstutzen die IS (bisher) und fallen auch aus.

Wie heikel dieses Gebiet ist,sieht man ja auch darin,mit welchem Bauchweh Deutschland
Waffen an die Kurden liefert.
Wo werden die Waffen danach auftauchen und gegen wen werden sie verwendet.
Der Traum von einem Kurdenstaat ist noch nicht ausgetraeumt.

Den Irak in 3 Staaten zerfallen zu lassen,war schon beim Irak-Kieg II keine Option.
Der schiitische "Staat" waere sofort vom Iran unter die Fittiche genommen worden,die
damit Einfluss auf die suedlichen Oelfelder bekommen haetten.

Und so weiter und so fort.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. September 2014, 21:07:46
Ich weiß, ich weiß. Du hast die Tuerken vergessen!

Das wäre dann doch mal eine schöne Aufgabe für das Österreichische Bundesheer oder wie die Engländer so treffend sagen, let George do it.

Ich halte es da eher mit einem deutschen Dichter:

Nichts bessers weiß ich mir an Sonn- und Feyertagen,
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrey,
Wenn hinten, weit, in der Türkey,
Die Völker auf einander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man Abends froh nach Haus,
Und segnet Fried’ und Friedenszeiten.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 03. September 2014, 07:21:59
Ein weiteres Video einer Enthauptung von einer amerikanischen Geisel wurde veröffentlicht.

http://www.reuters.com/article/2014/09/03/us-iraq-crisis-islamicstate-video-idUSKBN0GX20R20140903?feedType=RSS&feedName=topNews&utm_source=twitter
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 05. September 2014, 12:34:01
Al-Qaida gründet Terrorfiliale in Südasien

Bedrängt von einer neuen Konkurrenz, dem Islamischen Staat (IS), hat al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahiri die Gründung eines neuen Ablegers des Terrornetzwerks auf dem indischen Subkontinent verkündet.

Ziel sei die Errichtung eines "Kalifats" in Burma, Bangladesch und Teilen von Indien, sagte Al-Zawahiri nach Angaben des auf die Überwachung islamistischer Webseiten spezialisierten US-Unternehmens Site in einem am Mittwoch verbreiteten Video....

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3864733/AlQaida-grundet-Terrorfiliale-in-Sudasien?from=rss
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 14. September 2014, 06:08:11
Nach zwei US-Journalisten hat die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) nun offenbar auch einen britischen Entwicklungshelfer vor laufender Kamera getötet.

Die Extremisten veröffentlichten am Samstag ein Video, das die Enthauptung der Geisel David Haines durch einen Vermummten zeigen soll. Das Video war auf der Website des US-Unternehmens Site abzurufen, das sich auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisiert hat....

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-video-zeigt-offenbar-enthauptung-britischer-geisel-a-991510.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 17. September 2014, 07:11:30
Das muss auch mal gesagt werden.

Der Islam  ist nicht gleich  IS  oder andere radikale Abkoemmlinge  }}

Zitat
Der IS verdient den Namen nicht
So denkt der "Islam der Mitte"
 "Im Moment sehen wir, wie der Islam von Verbrechern gekidnapped wird. Der so genannte Islamische Staat verdient den Namen nicht
Die dunkle Seite des Islam, die der westlichen Gesellschaft Angst macht, sei weniger ein religiöses als ein soziales Phänomen. Daher müsse auch die ganze Gesellschaft eine Lösung finden, nicht die Muslime allein

 

Es ist eben wie meist,  da sind ein  paar radikale Spinner , die meinen,  dass sie ihren Glauben allen aufoktroieren muessen  und Gewalt anwenden.
Darunter muss dann  die normale, friedliche  Gemeinschaft leiden.
Da wird dann schnell das Vorurteil geschmiedet, der ganze Islam  ist so ,  was absolut nicht stimmt.

 http://www.n-tv.de/politik/So-denkt-der-Islam-der-Mitte-article13616931.html   (http://www.n-tv.de/politik/So-denkt-der-Islam-der-Mitte-article13616931.html)

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 17. September 2014, 10:29:17
Völlig richtig, nur eine kleine Anmerkung dazu. Das
Problem ist, es sind leider nicht mehr nur "ein paar".
Hier und da scheint sich eine "kleine Armee" zu bilden.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. September 2014, 15:18:10
Träte eine solche Gruppe in der westlichen Welt auf und würde sich auf das Christentum berufen, ich bin sicher, die Kirchen würden umgehend dazu Stellung nehmen.

Ich bin kein solcher Kenner des Islam, als dass ich entscheiden könnte, ob das Treiben der IS unislamisch ist oder nicht. Dies zu entscheiden ist Aufgabe der hohen Geistlichkeit des Islam.

Meinem Wissen nach steht deren Entscheidung aus. Was werde ich daraus schließen?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. September 2014, 15:29:36
So denkt der "Islam der Mitte"
Was ist denn der "Islam der Mitte"? Ist das der, der "zu Deutschland gehört"?
Seit ihrem Erfinder, ist diese Religion geprägt von Gewalt und Unterwerfung, von dem Bestreben der Ausrottung Andersgläubiger. Ist das in den letzten Jahrzehnten anders geworden? Gibt es ein einziges islamisch geprägtes Land, wo "geordnete" Verhältnisse herrschen (von demokratischen Verhältnissen will ich garnicht reden)?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samurai am 17. September 2014, 15:42:04
https://www.facebook.com/video.php?v=733878256669206&set=vb.688320517891647&type=2&theater
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 17. September 2014, 15:46:39
ich bin kein "Freund" des Islam aber immerhin hat sich der Zentralrat der Muslime klar und deutlich von dem IS und anderen radikalen Orientierungen distanziert, die Europäischen Regierungen würden auch nicht anders handeln.

Wo zum Beispiel ist die Entschuldigung der Europäer, wegen der Ermordung von Muslimen durch europäische Anhänger des IS ???.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. September 2014, 16:02:05
...aber immerhin hat sich der Zentralrat der Muslime klar und deutlich von dem IS und anderen radikalen Orientierungen distanziert,....
Wo zum Beispiel ist die Entschuldigung der Europäer, wegen der Ermordung von Muslimen durch europäische Anhänger des IS ???.
Dieser sogenannte Zentralrat ist eine in DE ansässige Gruppe alter Männer, die  noch nicht einmal einen Überblick über die Geschehnisse in ihren eigenen Moscheen haben (sonst könnten dort keine Salafisten heute immer noch predigen). Diese Herren sitzen hier kuschelig im Warmen und produzieren nur heiße Luft! Wo wurden denn diese europäischen IS-Symphatisanten oder -"kämpfer" angeworben? Und was sind das denn für Leute? Gibt es einen einzigen darunter ohne Migrationshintergrund? Der z.Zt. in DE vor Gericht stehende IS-"Kämpfer" vermittelt doch den Eindruck, dass man ihn zu früh aus der Sonderschule entlassen hat. Wer soll sich denn für den entschuldigen?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 17. September 2014, 16:04:46

Dieser sogenannte Zentralrat ist eine in DE ansässige Gruppe alter Männer, die  noch nicht einmal einen Überblick über die Geschehnisse in ihren eigenen Moscheen haben

bitte nochmal anhören
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. September 2014, 16:08:23
Zitat
deutlich … distanziert

Genau darum geht es nicht. Viele distanzieren sich z.B. deutlich vom Katholizismus. Kaum einer von denen wird aber so weit gehen, zu sagen, der hätte mit dem Christentum nichts gemein oder sei unchristlich.

Zitat
die Entschuldigung der Europäer

Meinem Wissen nach sind die dort tätigen Europäer  nicht im Namen Europas unterwegs. Insofern ist die Forderung nach einer Entschuldigung der Europäer gegenstandslos.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 17. September 2014, 16:20:03
Der z.Zt. in DE vor Gericht stehende IS-"Kämpfer" vermittelt doch den Eindruck, dass man ihn zu früh aus der Sonderschule entlassen hat. Wer soll sich denn für den entschuldigen?

es sind zirka 400 "Kämpfer" allein aus Deutschland (Engländer sollen es noch mehr sein), davon sind etliche mit Migrationshintergrund, aber es gibt auch gebürtige deutsche auf der Seite des IS.

Warum hört man nichts aus Frankreich, das doch bekanntlich wesentlich mehr Muslime haben dürfte (und größere innere Probleme)  {--.

Die IS rekrutiert zur Zeit verstärkt über das Internet, klar das deutsche und arabische Salafisten auch in Moscheen anwerben, aber hier sehe ich schon eher das Problem das Menschen zu freiwillig zu so einem "Verein" (Salafisten) wechseln als ein Problem der Politik und der Gesellschaft.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. September 2014, 16:26:45
Warum hört man nichts aus Frankreich, das doch bekanntlich wesentlich mehr Muslime haben dürfte (und größere innere Probleme)  {--.
...weil das dort wahrscheinlich niemand interessiert. Vermutlich gibt es dort auch nicht so viele "Gutmenschen", die alles hinterfragen und oft gegen den Willen der Beteiligten die Welt in ihrem Sinne verbessern wollen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 17. September 2014, 16:30:25
 :]  Egalite, Fraternite   und Negligee  ???  vive la France  }}   oder so aehnlich   >    Liberté, égalité, fraternité
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 17. September 2014, 17:05:25
Die Zahlenangaben ueber die IS- Kaempfer aus Europa schwanken
stark.

2.300 ist eine Zahl,die zuletzt oefters genannt wird.

450 davon sollen aus England kommen,400 aus Deutschland,140 aus Oesterreich.

Bei den 400 aus Deutschland muss man sich nicht nur blonde,blauaeugige
Menschen vorstellen,sondern hinterfragen,wieviele davon haben Migrations-
hintergrund und sind Muslime.

Fuer Oesterreich liegen Erkenntnisse vor.

Es handelt sich fast ausnahmlos um die beschriebene Gruppe.Einen hoher Anteil
haben Tschetschen.

Jugendliche,ohne Perspektive,Halbanalphabeten und nicht immer besonders glaeubig.

Falsche Versprechungung und Abendteuerlust lockt sie in diesen Krieg.

Von den 140 sind bereits angeblich 30 gefallen,und 50 wieder zurueckgekehrt der Rest
befindet sich noch im Krisengebiet.

Gerade,jene,die zurueckgekehrt sind,werden als potentiell gefaehrlich eingestuft.Sie
sind durch die Geschehnisse im Kampfgebiet besonders gewaltbereit und wuerden Auf-
rufe zum Gotteskrieg auch in Oestereich folgen.

Eine Schluesselrolle spielt die Tuerkei.So gut wie alle reisen ueber die Tuerkei in die
Krisengebiete ein und auch wieder aus.Die Grenzkontrollen scheinen dort besonders lax
zu sein.

Die Behoerden in Oesterreich haben der Radikalisierung zu lange zugeschaut.Man liess es
zu,dass Anwerber auf offener Strasse agierten und horchte auch nicht genau hin,was in
einigen bekanten Moscheen gepredigt wurde.

Erst jetzt wird man aktiv.Jugendliche mit dem Reiseziel Tuerkei muessen eine Einver-
staendniserklaerung der Eltern vorweisen.Auch wird ueberlegt,zurueckgekehrten Kaempfern
die Aufenthaltsbewilligung zu entziehen und schlussendlich gibt es in Wien bereits ein Center,
wo Hilfe fuer eine Re-Integration und psychologische Beratung angeboten wird.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Pinkas am 17. September 2014, 17:49:18
Zitat von crazyandy:
Zitat
Warum hört man nichts aus Frankreich, das doch bekanntlich wesentlich mehr Muslime haben dürfte (und größere innere Probleme)  Pfeif

Dazu heute in der Zeitung gefunden:

900 Franzosen reisten in jüngster Zeit nach Syrien und in den Irak und kehrten zum Teil radikalisiert zurück. Das will das französische Parlament unterbinden.

http://bazonline.ch/ausland/europa/Paris-verbietet-moeglichen-Jihadisten-die-Ausreise/story/21190169
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samuispezi am 17. September 2014, 20:20:13
Die Jugendlichen, die in Europa ohne Perspektive, d.h. ohne Schulische Herausforderung, Beruf, oder anderer zeitintensiven, interessanten Beschäftigung sind,
sind natürlich durch bestens geschulte, und wiederwärtig penetrante Anwerber sehr leicht zu rekrutieren. {/

Es liegt halt in der Natur fast jeden jungen Menschen, dass er noch sehr leicht zu beieinflussen ist.

Bei Ländern, die eine Jugendarbeitslosigkeit von bis zu 50% haben, sind proportionell natürlich auch mehr Personen zu überzeugen. Die Augen gehen diesen
Jugendlichen erst dann auf, wenn neben ihm ein Kammerad mit abgetrennten Armen oder Beinen um sein Leben wimmert.

Es ist für mich immer wieder ein Phänomen, wie beeinflussbar die Menschheit ist. Die ISIS ist diesbezüglich ja wahrscheinlich schon die gefühlte 1000ste
Religion, politische Partei, oder Kaninchenzüchterverein, der eine Unzahl Leute dazu bringt, die abartigsten Dinge zu machen.

Die Politiok könnte zumindest mit einem Beschäftigungsprogramm für Jugendliche einen guten Teil derjenigen von unüberlegten Taten abhalten.

Grüße
Samuispezi }}
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 17. September 2014, 20:24:03
@samuispezi
 ;}  {*
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 17. September 2014, 23:57:23
Die Politiok könnte zumindest mit einem Beschäftigungsprogramm für Jugendliche einen guten Teil derjenigen von unüberlegten Taten abhalten.
Mit diesen jungen Leuten hat man früher (über Jahrtausende bis in die Neuzeit) Kriege geführt! Man hat sie dafür instrumentalisiert, benutzt und dezimiert.
Der Arbeitsdienst in den 30er Jahren war nichts anderes als ein Beschäftigungsprogramm (allerdings mit Hintergedanken). Sie haben z.B. Straßen (Hunsrückhöhenstraße -ca. 150 neue km- in 1 Jahr!!!) und Autobahnen gebaut. Nach der "Wiederbewaffnung" in den 50ern hatte die allgemeine Wehrpflicht die gleiche Funktion. Ich weiß nicht, ob man die Abschaffung auch den "Gutmenschen" anlasten kann. Es ist allerdings wahrscheinlich.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 18. September 2014, 14:52:49
Der Plan der Extremisten in Australien klingt grausam: Angeblich wollten Sympathisanten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) wahllos einen Bürger auf der Straße anhalten und diesen vor laufender Kamera enthaupten.

Die Polizei habe darüber konkrete Geheimdienstinformationen erhalten, erklärte Premierminister Tony Abbott am Donnerstag. Mit dem größten Anti-Terror-Einsatz in der Geschichte des Landes habe das grausame Vorhaben verhindert werden können....

http://www.spiegel.de/politik/ausland/australien-anschlaege-radikaler-islamisten-verhindert-a-992266.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 18. September 2014, 15:06:06
Jeder IS  ist ein Attentaeter.  Nicht jeder Islamist ist einer, nur wie kann man unterscheiden ?
Ich denke, in Deutschland gibt es viele Islamisten, aber nur einige zig Hundert sind radikal, oder vertrteten zumindest diese Thesen von IS.
Da muss man Einschreiten.  
Es wird langsam Zeit, dass man gegen die Salafisten ,    die IS-isten  und andere gewalttaetige Islam Organisationen vorgeht.
Da darf man sich nicht darauf berufen, wir koennen doch nicht, die verhalten sich innerhalb des Rechts, obwohl jeder weiss, dass die gegen das Recht sind und Gewalt predigen.  {[
Sorry,
boese, Sollte man nicht Auge um Auge   :-X  bin schon still.
nein, Du haust mir auch den Wangen,  ich hau dir den Kopf ab  {[
Haut dir einer auch die rechte Wange, dann halte ihm auch die linke hin  ???       :]    nein,      dann hau ihm die linke Faust direkt aufs rechte Auge   :]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 18. September 2014, 19:49:57
Al Kaidas neue Zweigstelle in Indien feiert angeblich grandiose Erfolge.

Anstatt eines US Flugzeugträger hat man anscheinend eine pakistanische Fregatte attackiert. {--

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2756249/Newly-formed-Al-Qaeda-branch-India-botches-terror-attack-mistakenly-trying-capture-Naval-ship-thought-American-aircraft-carrier.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 22. September 2014, 19:44:25
Jetzt wurde auch den Deutschen gedroht,ihnen die Koepfe abzu-
schneiden.

Der Sprecher der IS ruft seine Kaempfer und Sympatisanten auf,neben
den Amis,Franzosen auch alle,die den Kampf gegen seine Truppe unterstuetzen,
niederzumetzeln.

Was gerade noch in Australien verhindert werden konnte und das auch
nur durch eine Unvorsichtigkeit eines Anfuehrers,kann in Thailand besser
gelingen.

Wir,und speziell die die im Sueden das Landes leben sind exponiert.Leicht
als Farangs erkennbar und nicht von Amis optisch unterscheidbar.

Keine schoene Aussicht,wenn man weggeht und dabei ein mulmiges Gefuehl hat.

Jock



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 22. September 2014, 20:13:58
Dann könnte es also auch Russen treffen?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 23. September 2014, 06:43:44
 :-X  ich persoenlich koennte alle Is....isten,,  besonders die netten Herren  mit Rauschebaerte in Deutschland  einen Kopf kuerzer machen. (sorry, schon wieder so ein Vorurteil )
Das geht mir so langsam, aber gewaltig auf die Hutschnur.
Muss man jetzt schon Angst haben, mal auf die Strasse zu gehen. Alle Salafisten ab in die Kiste zu den tausend Jungfrauen, die sie gerne haetten.
Jeder Extreme ist einer zu viel  {[
Mir geht jeder in Deutschland, der einen Rauschebart traegt auf die Socken. Ab  und weg.   ]-[   
Es wird Zeit , dass man die IS ausloescht. International.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 23. September 2014, 08:04:49
Zitat
Es wird Zeit , dass man die IS ausloescht. International.

Wer ist "man"?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 23. September 2014, 09:15:53
  Algerische Gruppe folgt IS-Aufruf
Terroristen wollen französische Geisel ermorden
    (http://Algerische Gruppe folgt IS-Aufruf
Terroristen wollen französische Geisel ermorden)

Zitat
Einen Tag nach der Entführung eines Touristen in Algerien wenden sich die Täter mit einer Drohung an dessen Heimatland Frankreich: Sollte es die Luftangriffe im Irak weiterführen, werde der Mann sterben. Die Terrormiliz IS hatte zuvor zu derlei Taten aufgerufen   

Das ist man,   ???     ich bin Mann.   :-X
     
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 23. September 2014, 09:19:49
Tipp: Da die USA sowieso an allem Schuld sind (beim
zweiten Weltkrieg wird noch ein bisschen gezweifelt),
sollen sie diese Sache selbst wieder in Ordnung bringen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 27. September 2014, 17:15:28
Wie man hoert,wollen die USA 15.000 Soeldner ausbilden um zu Boden-
truppen zu kommen,die im Kampf gegen die IS eingesetzt werden sollen.

Die Frage ist,ob diese Anzahl genug ist oder ob man nicht gleich auf 45.000
Mann gehen soll.

Offen dabei ist,wer diese Kaempfer befehligen soll. Und offen ist auch,was dann,
wenn die IS geschlagen ist ?

Die Grundursache ist damit nicht vom Tisch.Es bleiben auch dann die religioesen
und politischen Dissonanzen bestehen.

Vor fast genau 200 Jahren begann der Wiener Kongress,der es sich zur Aufgabe
gemacht hat,den alten Kontinent neu zu ordnen,mit dem Ziel kriegerische Aus-
einandersetzungen zu vermeiden.
Es schien damals unvermeidlich,dass Staatsverbunde aufgeloest ,Grenzen neu
gezogen und die politischen Gewichte austariert wurden.

Und das klappte auch. An die darauffolgen 50 Jahre herrschte weitgehend Friede.

Umgelegt auf den Nahen Osten wuerde das bedeuten,dass die Staaten Syrien,
Jordanien,Irak und Libanon aufgeloest werden muessten und zwischen der Tuerkei
und dem Iran aufgeteilt werden.Israel bleibt als neutraler Staat bestehen und unter
Gebietsverzicht der Tuerkei entsteht ein neuer Kurdenstaat.
Die Bevoelkerung der Palestinagebiete muessten sich dann entscheiden,ob sie zu
den sunnitischen oder schiitischen Staatsgebilde gehen wollen oder es wird ihnen
ein entsprechendes Gebiet angeboten,dass ihnen ueberlebensfaehige wirtschaftliche
Voraussetzungen bietet.

Man muss allerdings dazu sagen,dass die Chancen fuer einen grossen Wurf aeusserst
gering sind.

Schon bei der Bildung der "Allianz"agierten einige Staaten nach eigenen Vorstellungen.

Die Tuerkei blieb bisher mit Hinweis auf die  festgehaltenen Geisel der Allianz fern.
Die USA bestand darauf,dass der Iran zur Konferenz wieder ausgeladen wurde.

Dafuer wird jetzt Daenemark der Allianz beitreten und setzt sich der Gefahr von Terror-
anschlaege aus.

Die ganze Anglegenheit wird uns noch einige Zeit beschaeftigen und kann damit enden,
dass in die oben genannten Gebiete ein IS - Gottesstaat entsteht,den keiner wollte.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Basy am 27. September 2014, 23:05:39
Ich muss ehrlich sagen das ich mir ernsthafte Gedanken mache was Thailand angeht. Immerhin ist der Anteil von Moslems in Thailand nicht gerade gering. Es ist nur eine Frage der Prozentrechnung wie viele Radikale darunter sind. Dazu kommt das sich alle Nationalitäten in Thailand rumtreiben. Die Reisewarnung vom Auswärtigen, vom 26.09 kam nicht ohne Grund.
 Dringender regionaler Sicherheitshinweis - Gefahr von Anschlägen

Die  terroristische Organisation ISIS, die sich selbst auch “Islamischer Staat“ nennt, hat mit Anschlägen auf die Interessen westlicher Länder gedroht. Es ist nicht auszuschließen, dass aufgrund dieser Drohung westliche Ausländer auch im Ausland Ziel terroristischer Gewaltakte, von Entführungen und von kriminellen Übergriffen durch ISIS-Sympathisanten werden können. Erhöhte Anschlags- und Entführungsrisiken bestehen u.a. an Orten, an denen regelmäßig westliche Staatsangehörige verkehren. Das Auswärtige Amt rät daher zu erhöhter Wachsamkeit. Menschenansammlungen sollten gemieden und den Anweisungen örtlicher Sicherheitsbehörden gefolgt werden. Die Berichterstattung in den Medien sollte beobachtet werden.

Im übrigen denke ich das die Ermordungen und andere Gräueltaten leider erst am Anfang stehen. Das wird zunehmen.

Wie denk ihr darüber?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 29. September 2014, 00:47:54
Wie man hoert,wollen die USA 15.000 Soeldner ausbilden um zu Bodentruppen zu kommen,die im Kampf gegen die IS eingesetzt werden sollen.
Warum macht das nicht die UNO selbst. Unter diesem Aspekt bekäme sie dann vielleicht endlich mal die Macht und den Einfluß, auf die sie seit ihrem Bestehen aus politischen Gründen verzichten muss. Die "Weltpolizei" sollte nicht ein einzelnder Staat sein, der das letztlich nur aus wirtschaftlichen Gründen sein will (egal wer)!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 29. September 2014, 01:07:36
Das Rätsel ist leicht gelöst - einfach mal
die Mitgliederliste der UNO betrachten.
Interessenskonflikte wohin man schaut.
Vom Vetorecht mal ganz zu schweigen.
Ein (teurer) Moloch erstickt in sich selbst...

http://de.wikipedia.org/wiki/Mitgliedstaaten_der_Vereinten_Nationen
http://de.wikipedia.org/wiki/UNO-Vetomacht
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 29. September 2014, 01:15:41
@Tommi, aber genau diese Probleme wären ein Anlass, sie zu überwinden und diesen Moloch von Staaten- und (von mir aus) Religioninteressen frei zu machen. Dass das wahrscheinlich eine Utopie ist, weiß ich auch!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 29. September 2014, 01:18:21
Das denke ich leider auch - eine Utopie.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: malakor am 29. September 2014, 05:39:49
Das Rätsel ist leicht gelöst - einfach mal
die Mitgliederliste der UNO betrachten.
Interessenskonflikte wohin man schaut.
Vom Vetorecht mal ganz zu schweigen.
Ein (teurer) Moloch erstickt in sich selbst...

http://de.wikipedia.org/wiki/Mitgliedstaaten_der_Vereinten_Nationen
http://de.wikipedia.org/wiki/UNO-Vetomacht

tommi schreibt wie thaiman frueher.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 29. September 2014, 07:15:29
tommi schreibt wie thaiman frueher.

Tatsächlich? Es soll mir recht sein, so lange
ich nicht wie der Teufel in Person schreibe... ]-[

 [-]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 04. Oktober 2014, 09:52:49
Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat eine weitere Geisel enthauptet.

Die Extremisten veröffentlichten ein Video, das die Enthauptung des Briten Alan Henning zeigen soll. Das berichtet das US-Unternehmen Site, das auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisiert ist....

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-enthauptet-geisel-alan-henning-a-995267.html

---
---

Der radikale Salafist Erhan A. aus Kempten ist festgenommen worden. Der 22-Jährige wirbt offen für den "Islamischen Staat" und soll umgehend abgeschoben werden. Er sei eine erhebliche Gefahr für die Sicherheit Deutschlands, sagte Bayerns Innenminister Herrmann.  {* {* {*

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bayern-will-salafisten-erhan-a-aus-kempten-abschieben-a-995249.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 04. Oktober 2014, 10:30:33
Zur Erinnerung  !

Fuer den 17.Oktober  sind zwei weitere Enthauptungen angedroht worden.

Diesmal sind es nicht amerikanische und britische Staatsbuerger,sondern
deutsche.

Nach der Enthauptung von Alan Henning versprach der britische Premier-
minister,die Moerder gnadenlos zu jagen.

Was wird und was kann die deutsche Regierung unternehmen,wenn es wirklich
zu der Greueltat kommt?

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. Oktober 2014, 12:07:18
Sie wird vehement protestieren. Der Einsatz der Bundeswehr scheidet aus, die wird den Weg dorthin schaffen.

Wahrscheinlich wird es auch noch eine Talkschau im Fernsehen geben, in der Vertreter des Zentralrates der Muslime in Deutschland erklären, sie seien gegen so etwas.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 04. Oktober 2014, 12:16:00
die wird den Weg dorthin schaffen.

Du meinst: Sie wird der Weg dahin schaffen?
Ansonsten - erklärt wird da nicht, eher gepredigt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 04. Oktober 2014, 12:28:22

Diesmal sind es nicht amerikanische und britische Staatsbuerger,sondern
deutsche.

Was wird und was kann die deutsche Regierung unternehmen,wenn es wirklich
zu der Greueltat kommt?

Jock


sorry werter Jock aber : was kann die, denn die Bundeswehr wie auch große teile Deutschlands sind nach Jahren von harten Sparkursen abgeschafft, die Bundeswehr ist nur noch bedingt einsatzfähig und vom einst so guten deutschen Straßennetzt wollen wir gar nicht reden.

Aber die schwarze Null muss im deutschen Haushaltsplan stehen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. Oktober 2014, 12:51:32
Gemeint war, die wird den Weg dorthin nicht schaffen.

Danke für den Hinweis.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 04. Oktober 2014, 21:20:42
Sudan: Gericht annulliert Verheiratung von fünfjährigem Mädchen

Im Alter von fünf Jahren wurde ein Mädchen im Sudan mit einem rund 40 Jahre älteren Mann verheiratet. Drei Jahre später hat ein Gericht jetzt die Ehe annulliert.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zwangsheirat-in-sudan-gericht-annulliert-ehe-von-fuenfjaehrigem-maedchen-a-995342.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 07. Oktober 2014, 16:12:17
Deutsche IS-Sympathisanten: Mindestens 20 Islamisten an der Reise nach Syrien gehindert

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamischer-staat-deutsche-islamisten-an-reise-nach-syrien-gehindert-a-995716.html

An der Ausreise hindern, wie so das denn?  --C {+
Sollen doch froh sein wenn die Deppen weg sind. Nicht wieder einreisen lassen, und gut ist.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 07. Oktober 2014, 16:23:40
Rainer

das ist ein zweischneidiges Schwert, zum einen können die Ihre "Fähigkeiten" zum morden verbessern (was ja sicher keiner unterstützen möchte), zum anderen heißt es dann eventuell das deutsche z.B. eine Britische Geisel getötet hat.

weitere Möglichkeiten zur ausreise ergeben sich eventuell auch über andere Europäische Länder.   
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 07. Oktober 2014, 16:49:51
@dart

Wenn das so einfach waere !

Zur Einreise:

Einem deutschen Staatsbuerger kann man die Einreise nach Deutschland
nicht verbieten oder verhindern.

Ist der Betreffende Asylant,gibt es die rechtliche Moeglichkeit,zuminest in A,
den Asylantenstatus und damit die Aufenthaltsbewilligung zu entziehen.

Ist aber auch ein rechtstaatliches Verfahren mit Bescheid und Berufungsmoeglichkeit.

Zur Ausreise:

Geht im Moment problemlos bei Minderjaehrigen.

Bei Grossjaehrigen werden,wenn ich richtig informiert bis,gerade gesetzliche Richt-
linien geschaffen,eine Ausreise zu verhindern. Passentzug und Entzug des Personalausweises
ist die einge Moeglichkeit,dafuer ist angedacht,dass verdaechtige Personen einen speziellen
Ausweis erhalten,der eine Ausreise verhindern soll.

Jock



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 09. Oktober 2014, 09:40:46
Habe da einen Artikel zum Fred-Thema gefunden, den ich gut finde und euch näherbringen will:

http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article132498528/Liebe-muslimische-Mitbuerger-und-Mitbuergerinnen.html?fb_action_ids=810891678941493&fb_action_types=og.recommends&fb_ref=top.right (http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article132498528/Liebe-muslimische-Mitbuerger-und-Mitbuergerinnen.html?fb_action_ids=810891678941493&fb_action_types=og.recommends&fb_ref=top.right)

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: somwang am 09. Oktober 2014, 09:53:56
Guter Artikel, da sollte man drüber nachdenken...
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: uwelong am 09. Oktober 2014, 11:55:04

(http://www.bildercache.de/bild/20141009-065124-591.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: farang am 09. Oktober 2014, 13:05:47
Abenteuerurlaub ist vorbei sie wollen wieder zurück zum Mami.

http://www.blick.ch/news/ausland/is-ist-ihr-zu-brutal-oesi-dschihadistin-will-heim-id3182908.html

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 09. Oktober 2014, 14:15:54
Vorsicht !

Kein anderes Printmedium in Oesterreich berichtet ueber die Rueck-
kehrwilligkeit dieses Maedchens.

Diese Zeitung "Oesterreich" hat einen ueblen Geruch.

Erst in den letzten Tagen wurde sie gerichtlich verurteilt,weil sie u.a.
frei erfundene Interviews veroeffentlicht hat.
Selbst die Fussballnationalmannschaft musste sich von angeblichen
Interviews distanzieren,die nie gegeben wurden.

Auch die Formulierung :" Ob die Teenager so einfach..." ist fragwuerdig.

Die Polizei in Oesterreich geht von der  Annahme aus,dass eines der Maedchen
gefallen ist und hat diesbezueglich die Eltern informiert.

Jock



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 09. Oktober 2014, 20:56:22
@Suksabai

Wirklich ein feiner Aufsatz von Henryk M.Broder.

Er hat nur den Fehler,dass er an der Situation nichts aendert und
an die falsche Adresse gerichtet ist.

Und es hilft auch nichts,wenn man das Feigenblatt "Islam" von der Vorder-
seite und von der Rueckseite zu beschreiben versucht.Jene,die in Gefahr
sind, gekoepft zu werden,ist es egal,ob man die Taeter  Musline oder Islam-
isten bezeichnet.

Nicht der/die,wo immer auf der Welt lebende friedliche Muselmann oder Muselfrau
ist aufgerufen sondern die Religionswissenschaftler,Gelehrte und Imane des Islams,
die endlich die Dogmatik dieser Religion dem  21.Jhd.anpassen sollen.

Damit verliert der religioese,zu Gewalttaten bereite Fanatiker die moralische Basis
fuer seine Greueltaten.

Gleichzeitig entlarvt sich dann auch die Zielsetzung der Fuehrung des IS,als durchaus
profanes Projekt.

Umso leichter sollte es dann werden,dass die Allianz mit Wucht gegen die IS vorgeht.

Derzeit lavieren alle herum.Die Amerikaner,die punktuell Fliegerangriffe unternehmen,
dabei nicht einmal,die auf ihrer Seite stehenden Gruppierungen darueber informieren,
sehen langsam ein,dass damit kein Erfolg beschieden ist.Die Tuerken,die bis zu 2 Mio
Fluechtlinge auf ihren Boden haben,greifen deswegen nicht ein,weil sie fuerchten,dass
mit der Zerschlagung der IS die Kurden gestaerkt daraus hervorgehen und werden lieber
diese Fluechtlinge ueber den Bosporus Richtung EU abschieben.

Und die europaeischen Staaten zoegern,weil Anschlaege der IS zu erwarten sind.

Ein Zuwarten wird ein boeses Ende nehmen und die latente Gefahr die von der IS
ausgeht bleibt bestehen.

Jock








Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Oktober 2014, 08:08:54
Dort werden uralte Konflikte ausgetragen und ich bezweifele, dass jemand, der nicht in den dortigen Traditionen und Wertvorstellungen aufgewachsen ist, die jemals verstehen wird. Und richtig einig ist man sich in der Region nur in der Ablehnung des Westens.

Aus meiner Sicht können wir dort nichts richtig, wohl aber vieles falsch machen. Die Devise muss daher heißen, sich raushalten und es den dortigen überlassen, die Dinge zu regeln.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 10. Oktober 2014, 09:32:47
@AS2000
ganz deiner Meinung, ich wundere mich allerdings, zumal diese Terrorakte ja nicht erst kürzlich anfingen, dass sich die "moderaten" Muslims so einfach tyrannisieren lassen und sich kein nennenswerter Widerstand formiert.

@Jock
auch hier gehe ich d'accord, solange der Islam nicht grundsätzlich und flächendeckend reformiert wird, sehe ich schwarz für Frieden in den betroffenen Gebieten.
Allerdings, wie schon einmal erwähnt, sehe ich erst Licht am Ende des Tunnels, wenn bei gewissen Herrschaften das Schwarze Gold unter den Kamelhufen versiegt. Solange sie deswegen hofiert werden, können sie in aller Ruhe zündeln.
Oder aber es geschieht ein Wunder und erwähnte Burnusträger besinnen sich darauf, dass wir nun im Jahr 2014 sind und von sich aus zeitgemässe Reformen starten.
Persönlich glaube ich, eher schneits in der Wüste >:

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Oktober 2014, 09:38:40
Zitat
ich wundere mich allerdings...

Da hieß es früher mal, das haben wir ja alles nicht gewusst und was hätte der Einzelne schon machen können.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 10. Oktober 2014, 11:37:23
@Suksabai

Nun es wird noch ein paar Jaehrchen dauern,bis das Schwarze Gold
versiegt.

Und dafuer haben die "Araber" schon vorgesorgt bzw. sind noch immer dabei.

Beteiligungen an Unternehmen,die "Blue Chips"-Aktien im Handel haben,werden
gerne eingsammelt.So sind die "Araber" bei VW,Mercedes,Posche,bei der Deutschen
Bank,Heathrow,dem Londoner Boersebetreiber und auch an der OMV und vielen
anderen weltweitoperativen Unternehmen,beteiligt.

Ein besonderes Merkmal,dieser staatlichen und privaten Investements ist,dass selten
die operative Fuehrung angestrebt wird,sondern man sich mit 25-30 % Anteilen zu-
frieden gibt.
Das hat auf der einen Seite traditionelle Gruende,auf der anderen Seite bleibt genug(Kapital)
Spielraum,um sich breiter aufzustellen,d.h. man ist besser diversifiziert.

Und solange die Kapitalwelt sich dreht,sind sie gut dabei.

Nur mit einer Beteiligung an BER sind sie vorerst gescheitert,aber vielleicht nach nochmal
1001 Nacht ?

Jock



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 10. Oktober 2014, 11:39:30
Das mit dem "raushalten" klingt super, wenn die Welt
mit diesem Plan nicht schon mehrfach Schiffbruch
erlitten hätte. Das kann man in einschlägigen
Geschichtsbüchern nachlesen.
Ich glaube nicht, dass wir den "Islamischen Staat"
erleben möchten. Gut, handeln wenigstens die
Amerikaner, wenn auch begrenzt. Dafür müssen
sie sich anschliessend wieder von uns Europäern
beschimpfen und beleidigen lassen, wir sind so!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Oktober 2014, 11:54:38
In den gleichen Geschichtsbüchern kann man auch nachlesen, dass die meisten dieser Eingriffe gerade in der islamischen Welt nicht eben ruhmreich endeten.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 10. Oktober 2014, 12:09:19
Nun, "die meisten" klingt nach einer klugen Einschränkung. C--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. Oktober 2014, 15:26:07
NEUES TERROR-VIDEO - Deutscher ISIS-Kämpfer droht Merkel[/b

ISIS-Terror gegen unsere Kanzlerin!
Ein radikaler Islamist aus NRW droht in einem Terror-Video Bundeskanzlerin Angela Merkel (60)! Und er ruft Muslime aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf, sich den Dschihadisten anzuschliessen.
Das hochprofessionell gemachte Video wurde am Mittwochabend im Netz veröffentlicht. BILD hat es gesehen....

http://www.bild.de/politik/ausland/isis/die-aktuelle-lage-zum-isis-terror-in-syrien-und-dem-irak-38154980.bild.html

Was ich in dem Bericht deutlich vermisse ist ein Link zum Video. :-)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 16. Oktober 2014, 16:07:56
@dart

Wieso ?

Willst du dich vielleicht gar anschliessen ?

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. Oktober 2014, 22:10:11
Pakistan: Zum Tode verurteilte Christin scheitert mit Berufung

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/asia-bibi-berufung-von-in-pakistan-verurteilter-christin-scheitert-a-997574.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 17. Oktober 2014, 21:17:59
Die zwei Deutschen,die auf den Philippinen festgehalten und
mit der Koepfung bedroht waren,sind angeblich frei.

Dies berichtet ein philippinischer Sender.

Die deutscher Regierung soll den Berichten nach knapp mehr als 1 Mio
Euro als Loesegeld bezahlt haben.

Ueber die naeheren Umstaende wird man sicherlich in den naechsten
Wochen in den diversen Talk-Shows erfahren.

Jock

---

Ein Link dazu >>http://www.focus.de/politik/ausland/radiosender-berichtet-terroristen-lassen-deutsche-geiseln-auf-philippinen-frei_id_4210445.html (http://www.focus.de/politik/ausland/radiosender-berichtet-terroristen-lassen-deutsche-geiseln-auf-philippinen-frei_id_4210445.html)<<
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 17. Oktober 2014, 23:21:46
Die islamisten haben sich nun aus der Kurdenstadt Kobane zurückgezogen, nachdem vor wenigen Tagen trotz heftiger Luftangriffe noch die Einnahme der Stadt befürchtet worden war.

http://rt.com/news/196828-isis-withdraw-kobani-fight/
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 18. Oktober 2014, 00:20:50
Pakistan: Zum Tode verurteilte Christin scheitert mit Berufung
Zustände wie in EU im Mittelalter bei der "Hexen"Verfolgung. Und diese Kranken haben eine Atombombe! (Wenn ich mich richtig erinnere, auch mit krimineller Hilfe der deutschen Industrie)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 18. Oktober 2014, 17:26:10
Der EU würde ich jetzt nicht unbedingt die Hexenverfolgung im Mittelalter ankreiden wollen.
Aber ja, schon verstanden ... das "alte" Europa ist gemeint.C--

Die Industrie, namentlich die Rüstungsindustie, hat allerorten Blut an der Weste. Auch jetzt werden
immer noch Waffen in Kriegsgebiete geliefert und zwar von verschiedenen (auch deutschsprachigen)
Ländern in Westeuropa. Geldgierig sind sie alle, das ist leider so.
Mit der Atombombe ist das so eine Sache. Besser hat sie manchmal mein kleinster, denn mein grösster
Feind. Und es gab die Zeit, da war es recht unübersichtlich, wer, was, wie und warum eine Atombombe
wollte. Und jeder glaubte gute Gründe zu haben. Die friedliebende Schweiz glaubte gar bis 1988 eine
Atombombe könnte ihr gut zu Gesicht stehen. Wunderbar, dass am Ende die Vernunft gesiegt hat.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Kernwaffenprogramm

"Erst Bundesrat Arnold Koller beendete die Bestrebungen im November 1988....
1995 stimmte die Schweiz der unbefristeten Verlängerung des Atomwaffensperrvertrags
zu, dieser sieht ein vollständiges Verbot von Atomtests und ein effizientes Überprüfungssystem
vor. 1996 erfolgte auch die Zusage zum umfassenden Atomteststoppabkommen."

---

Änderung: überflüssiges verschachteltes Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 22. Oktober 2014, 11:07:45
Dumme Gören... --C {+

Drei minderjährige Mädchen aus den USA, die sich in Syrien offenbar der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anschließen wollten, sind am Frankfurter Flughafen gestoppt worden. Sie seien zurück nach Denver im US-Staat Colorado zu ihren Eltern gebracht worden, sagte eine FBI-Sprecherin.

Laut Berichten von US-Medien handelt es sich um zwei Geschwister im Alter von 15 und 17 Jahren sowie eine 16-Jährige aus einer weiteren Familie.....

http://www.n-tv.de/politik/Drei-Maedchen-wollten-sich-IS-anschliessen-article13822336.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 24. Oktober 2014, 06:53:01
Zitat
Ich gehe nach wie vor davon aus, daß die meisten Christen, Juden, Muslime, Hindus, Buddhisten, Sikhs, Taoisten und andere Religiöse friedliche Menschen sind. Allerdings gibt es "heilige" Bücher, die vor Blut triefen. Gerade bei den Muslimen besteht die Gefahr, daß sie, wenn das Leben sie nicht ausfüllt, den Sinn im Koran suchen. Da liegt dann der Schluß nahe, daß man Allah wohl bislang nicht recht gedient habe und nun den Aufforderungen nachkommen sollte, die man bislang nicht beachtet hat. Und im Koran wird an vielen Stellen zur Gewalt aufgerufen, zu Mord und Totschlag. Wäre es kein "heiliges" Buch, es wäre längst als volksverhetzende Schrift verboten. Die Bibel, das Alte Testament, ist nicht minder grausam. Da werden ständig Völkermorde und ethnische Säuberungen beschrieben, welche die Juden im Auftrag Jahwes verübt haben. Wäre es kein "heiliges" Buch, gehörte es in den Giftschrank, Abteilung Grausamkeiten und Sadismus. Nächstenliebe steht erst im Neuen Testament, doch dies hat nicht gereicht, um die Christen von grausamen Kriegen abzuhalten.

Religio heißt Rückverbindung, soll den Menschen mit dem Höheren, mit Gott verbinden. Jedoch wurden gerade im Namen der Religion und des jeweiligen Gottes die größten Greueltaten verübt, zu denen der Mensch fähig gewesen war. Die Juden haben im Auftrag Jahwes gemordet, Pol Pot für seine eigene Pseudoreligion, den Sozialismus. Banker tun das Werk Gottes, sagen sie jedenfalls, wenn sie ganze Weltteile in Armut und Hunger stürzen. Die Amerikaner nennen sich noch immer Gottes eigenes Land, auch nachdem sie Atombomben auf wehrlose Städte abgeworfen haben. Religiöser Fanatismus ist eine Form der bewußten Unzurechnungsfähigkeit, wo der Befallene glaubt, nicht er selbst, sondern Gott sei für seine Untaten verantwortlich. Leider begreift keiner dieser Fanatiker, daß er in Wirklichkeit ein Gotteslästerer der allerschlimmsten Form ist, der es wagt, seine eigenen Sünden dem aufzubürden, der ohne Sünden ist.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. Oktober 2014, 21:22:06
Noch Fragen? Hier stehen klare  Antworten:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-streitgespraech-mit-einem-islamisten-a-998720.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-streitgespraech-mit-einem-islamisten-a-998720.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 25. Oktober 2014, 07:25:15
Zitat
Ein freundlicher, kinderlieber und äußerst zahmer Pitbull gilt trotz aller Charaktertests als hochgefährlicher Kampfhund. Er verdankt dies Menschen, die seine Artgenossen zu bösartigen Beißern dressiert haben. Der Pitbull würde niemals freiwillig zu solchen Hundeschindern überwechseln, dafür ist er seinem Herrchen gegenüber zu loyal. Ein gutintegrierter junger Muslim gilt als freundlicher Mitmensch, obwohl es andere Menschen gibt, die junge Muslime zu bösartigen Beißern erziehen. Bei dem jungen Muslim ist es leider nicht sicher, daß er eines Tages seine Loyalität wechselt und sich in die Hände korantreuer menschenverachtender Salafisten begibt. Das ist der Nachteil gegenüber einem Kampfhund.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Oktober 2014, 08:09:33
So gesehen ist ein Schnellfeuergewehr an sich auch eine ganz harmlose Angelegenheit.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 25. Oktober 2014, 08:53:14
Das Koenig Abdullah Center fuer religioesen und interkulturellen Dialog in Wien
ist seit seiner Gruendung vor zwei Jahren nicht besonders in der oester-
reichischen Oeffentlichkeit aufgefallen.

Erst durch die Aeusserungen von Frau mag. Claudia Bandion-Ortner ist es
in den Focus gerueckt.

Dieses Center geniesst den selben Rang wie eine Botschaft.Die Raeumlich-
keiten sind extraterritorial,die Mitarbeiter haben denselben Immunitaets-
schutz,wie akkreditierte Diplomaten,die Kennzeichen auf den Autos tragen
Diplomatenkennzeichen,das Zentrum ist steuer-und zollbefreit.
Finanziert wird es bisher von Saudi-Arabien.

Jetzt wird es zu dieser Einrichtung parlamentarische Anfragen geben und der
Bundeskanzler hat den Verfassungsdienst beauftragt,dieses Center zu ueber-
pruefen.

Am Ende kann es sein,dass die Privilegien entzogen werden oder dass das Center
ueberhaupt geschlossen wird.

Ist das klug,so vorzugehen ? Koennte diese Einrichtung nicht als Botschaft der IS
verwendet werden ?

Waere doch dann fuer Herrn Michael Winkler eine grossartige Gelegenheit,im Rahmen
eines Vortrags zu erklaeren,wie das gemeint ist,wenn er Pitt-Bull Hunde hoeher
einschaetzt als 1,6 Mrd.Muslime.


Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Oktober 2014, 09:25:10
Du solltest auch mal darüber nachdenken, dass die Saudis wohlmöglich im Gegenzug das St. Franciscus Institut für religiösen und interkulturellen Dialog in Riad schließen könnten und wohlmoeglich in eine Kamelzuchtanstalt umwandeln.

Im Übrigen bewundere ich den Mut von Herrn W., Muslime mit Hunden zu vergleichen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 25. Oktober 2014, 09:39:53
Die Muslims müssen eigentlich erstmal unter sich klären welchen Weg sie gehen wollen. Den des Radikalen Glaubens oder den gemäßigten. Solange sie das nicht hinbekommen dürfen sie sich nicht beschweren wenn sie zum Teil über einen Kam geschoren werden. Dies gilt sowohl Verbal als auch Militärisch. Wenn ich mir den kleinen Diktator am Bosporus ansehe, der Hilf nicht, ist das ein guter Muslim? Ich wage es zu bezweifeln, wenn die Kurden siegen werden dann macht er sie womöglich noch platt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 25. Oktober 2014, 09:51:30
Nur mit einer Beteiligung an BER sind sie vorerst gescheitert,aber vielleicht nach nochmal
1001 Nacht ?

Wie gescheitert, irgendwie nicht auf den neuesten Stand ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 25. Oktober 2014, 10:08:09
«Demokratie ist etwas für Ungläubige!»

Jetzt spricht der Rekrutierer der IS-Terroristen

http://www.blick.ch/news/ausland/jetzt-spricht-der-rekrutierer-der-is-terroristen-demokratie-ist-etwas-fuer-unglaeubige-id3220760.html (http://www.blick.ch/news/ausland/jetzt-spricht-der-rekrutierer-der-is-terroristen-demokratie-ist-etwas-fuer-unglaeubige-id3220760.html)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-streitgespraech-mit-einem-islamisten-a-998720.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-streitgespraech-mit-einem-islamisten-a-998720.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 25. Oktober 2014, 10:10:27
Zitat
So gesehen ist ein Schnellfeuergewehr an sich auch eine ganz harmlose Angelegenheit.

(http://666kb.com/i/csx9q3o12y6ijgd3r.jpg)

Richtig ::: dies ist eins zum

 (http://www.dogbreedinfo.com/images24/PitbullDogDogsChevy3YearsOld.jpg)

 Vergleich ::: wer die Teils satirischen Vergleiche eines Michael Winkler richtig liest ,

wird darauf kommen , das der Vergleich eher dem Wort " Gefährlichkeit " als dem

Vergleich Mensch vs Tier zuzuordnen ist , obwohl das Tier Mensch weitaus grausamer

als jeder Pitbull agiert


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 25. Oktober 2014, 10:23:08
@Chauat
Zitat
Ich wage es zu bezweifeln, wenn die Kurden siegen werden dann macht er sie womöglich noch platt.

Praxis haben die ja, wenn nicht, können sie die ganz Alten fragen, wie die das mit den Armeniern "gelöst" haben >:

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 25. Oktober 2014, 10:41:58
«Demokratie ist etwas für Ungläubige!»

Das glauben so manche Diktaturen Anhänger doch auch. {--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 25. Oktober 2014, 10:52:59
Das glauben so manche Diktaturen Anhänger doch auch. {--

Wenn dir welche über den Weg laufen sag bescheid!  :-)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 25. Oktober 2014, 11:31:43
http://www.youtube.com/watch?v=jwbp2wfNA_Y

Dieter Nuhr lacht über Islam und wird angezeigt


http://www.youtube.com/watch?v=2AaVixOXc_I

die Islam Antwort auf NUHR IM ERSTEN

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 25. Oktober 2014, 12:52:10
@Alex

Ach,Satire ist das ?

Warum bringt er dann nicht die Leute in Riad damit zum Lachen ?

Mir scheint,dass es im sicheren Deutschland unterm Christuskreuz
leichter ist diese Art Satire zu machen,als in Saudi Arabien unterm
gezueckten Krummschwert.

So eine Einlage waere jedenfalls sehr schneidig von und fuer  Herrn Michael Winkler.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 25. Oktober 2014, 12:58:38
@vicko

Weil er Flughafen nicht und nicht und nicht fertig werden will.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 25. Oktober 2014, 18:12:18
Sie verteidigte sich gegen einen Mann, der sie vergewaltigen wollte und wurde dafür wegen Mordes verurteilt: Die 26 Jahre alte Iranerin Reyhaneh Jabbari ist trotz internationalen Protests hingerichtet worden.... >: {/

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/iran-richtet-26-jaehrige-reyhaneh-jabbari-hin-a-999214.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 25. Oktober 2014, 18:32:27
Weil er Flughafen nicht und nicht und nicht fertig werden will.

Habe einfach noch etwas Geduld; Geduld; Geduld, zumal es ja noch Tegel gibt.  C--  
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 25. Oktober 2014, 18:37:02
 ??? ??? frei nach dem Motto : es war einmal ein Stadt und ein Landesfürst die wollten einen schönen großen Flughafen bauen lassen  }{ }{
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 25. Oktober 2014, 18:37:17
@Jock

Zitat
Warum bringt er dann nicht die Leute in Riad damit zum Lachen ?

Vielleicht haben die Leute dort nicht den passenden Humor? >: C--
lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Oktober 2014, 19:09:15
Dann reiß mal in DACH einen Witz über z.B. Rotationseuropäer.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: schiene am 25. Oktober 2014, 19:17:26
Dann reiß mal in DACH einen Witz über z.B. Rotationseuropäer.

Mache ich sehr oft und laut.Zustimmung der anderen  liegt bei 85 %
Warum sollte man sie mögen? ausser man ist ein sogenannter "Gutmensch"
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 25. Oktober 2014, 19:28:28
Rassismus - Das Schweigen der Schulen über Deutschenfeindlichkeit

Zu lange wurde geduldet, zu lange auf multikulturelle Beschwörungsrituale gesetzt, zu lange die Debatte vermieden und das Problem rhetorisch verbrämt: Es gibt einen Rassismus in sozialen Brennpunkten, der von muslimischen Schülern ausgeht....

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/rassismus-das-schweigen-der-schulen-ueber-deutschenfeindlichkeit-11056390.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 25. Oktober 2014, 21:08:46
@dart

ist zwar schon von 2010, aber trotzdem lesenswert und mutig von der Autorin {*
(ist sie inzwischen als Rechte gebrandmarkt? >:  )
Und die Situation hat sich sicher nicht gebessert............ {/

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 25. Oktober 2014, 21:30:42
Das stammt aus dem gleiche Zeitraum als ein Christian Wulff großmäulig verkündet hat "Der Islam gehört zu Deutschland"

Wie ist der Stand der Dinge seit 2010? Wie viele Salafisten und potenzielle IS Terroristen tummeln sich in Deutschland?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-rechnet-mit-7000-salafisten-in-deutschland-a-999212.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 26. Oktober 2014, 09:19:53
Nur zum Vergleich :

7.000 Salafisten in Deutschland sind noch immer eine verschwindende
Minderheit gegenueber den 4.000 000 Islamglaeubigen in diesem Lande.

Und von diesen 7.000 sind nicht alle aktive Kaempfer fuer das Kalifat
BRD.Eine Menge sympatisiert zwar mit den Ideen,doch sie bleiben passiv.

Zur gleichen Zeit gibt es rd.22.000 dem rechten Rand zuzurechnende
Mitbuerger,die schon durch schwere Verbrechen gegen Fremde aufge-
fallen sind.

Und die 167.000 Zeugen Jehovas sind auch nicht ohne.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 26. Oktober 2014, 09:36:51
@jock
Zitat
Und die 167.000 Zeugen Jehovas sind auch nicht ohne.

Aber nur, wenn die eine 180 Grad Wendung hinlegen, die lehnen meines Wissens jegliche Gewalt ab und sind somit harmlos.
Zitat
7.000 Salafisten in Deutschland
hingegen sind potentiell gewaltbereit, und wenn es nur in der eigenen Familie ist, wenn die Tochter sich dem deutschen Umfeld anpassen will.
Mir persönlich wäre bereits EIN Salafist zuviel.

Aber auch deswegen lebe ich im LOS C--

lg

PS: soeben bei mir auf FB eingetroffen:

Kommentar von DIETER NUHR:
Zitat
Bin von Islamisten als "Hassprediger" angezeigt worden, weil ich den Koran richtig zitiert habe. Bitte um regelmäßige Besuche im Gefängnis! Neue Osnabrücker Zeitung holt ausschließlich Meinung bei den Islamisten ein und zeigt sich verständnisvoll. Die Frage ist: Braucht ein Land, das solche Zeitungen hat, überhaupt noch Islamisten?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. Oktober 2014, 10:02:44
Zitat
die schon durch schwere Verbrechen gegen Fremde aufgefallen sind

Das mit den schweren Straftaten ist so eine Sache.

Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht kann nur ein Ausländer begehen. Rechnet man die Kriminalitätsstatistik ein, verzerrt das das Bild.

Anders liegen die Verhältnisse z.B. bei dem Straftatbestand „Volksverhetzung“. Sch… Tuerke darf man nicht sagen. Sch… Deutscher dagegen wohl.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 26. Oktober 2014, 10:08:03
Zitat
Ach,Satire ist das ?

Warum bringt er dann nicht die Leute in Riad damit zum Lachen ?

@Jock ,

warum sollte er dies in Riad tun , da lacht doch keiner ::: der Mann steht mit seiner Meinung

::: oft etwas übertrieben ::: im Land , indem er publiziert nicht alleine .

Die NUHR Anzeige zeigt doch die Neurose , die Islamisten befallen hat mehr als deutlich ,

während man Dieter Nuhr wohl kaum eine Islam Phobie unterstellen kann .

Die Islamisten , die ihre Erkenntnis aus Jahrhundert  alten und mit der heutigen Zeit

kaum kompatiblen Quellen ziehen , dazu noch unterschiedlich je nach Gusto interpretieren

wollen die Welt zwingen sich ihren verdrehten Ansichten zu unterwerfen .

Jeder der in D offen zur Gewalt aufruft läuft in Gefahr mit unseren Gesetzen zu kollidieren .

Somit gehören der Koran und das alte Testament eigentlich auf den INDEX  ::: mit

meinem Verständnis von Meinungsfreiheit im Namen von Religionen hat das nichts mehr gemein.

Jeder im Islam darf wohl den Koran nach seinem Gutdünken auslegen , anders ist dieses

Werk nicht zu verstehen .  Das Toleranz Mäntelchen gegenüber solchen gestrigen Religions-

Schriften sollte mal gut durchlüftet werden .  


(http://img01.lachschon.de/images/135736_Theismus_1.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 26. Oktober 2014, 10:13:37
@Suksabai

Du hast damit recht.Die Zeugen Jehovas stellen sich nicht gegen die
Autoritaet es Staates.

Trotzdem ist diese Glaubensgemeinschaft problematisch,wenn man sich
an die pluralistischen Werte unserer westlichen Welt orientiert.

Deren einengende Glaubensgrundsaetze richten sich gegen die eigenen
Mitglieder.Das finde ich soweit in Ordnung,wenn sich Erwachsene bewusst
den Zeugen Jehovas anschliessen.

Wo ich aber kein Verstaendnis habe,ist, wenn diese Glaubensgrundsaetze
gegen das Wohl von Kindern gerichtet sind.

Damit meine ich,dass sie lieber Kinder dem Tod ausliefern,alsdass sie z.B.einer
Bluttransfusion zustimmen und somit lebensrettende Operationen tlw.verhindern.

Wie bei den kampfbereiten Salafisten ist der Leitfaden indent.

Die Religion dient als moralische Unterfutterung,in deren Namen man ohne
Kopfzerbrechen gegen humanistische Grundsaetze verstossen darf.

Jock


@AS2000

Ein Verstoss  gegen das Aufenthaltsrecht ist noch keine schwere Straftat.

Wohl aber das Anzuenden von Asylantenunterkuenfte und die Hinnahme,dass
die Bewohner dabei verbrennen ( koennen).

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 26. Oktober 2014, 10:48:26
Zitat
Wie bei den kampfbereiten Salafisten ist der Leitfaden indent.

Nun das Wort indent kenne ich nur aus dem Programmier Wesen , dort wird

ein INDENT Programm verwendet um Codes einfacher zu verstehen , in der Regel

kann es dann auch noch "Konvertieren " ::: etwas was bei Salafisten nur in eine

Richtung funktioniert .  Der " KORAN " benötigt m.E. dringend ein " INDENT PROGRAMM "

welches Jahrhunderte alte CODES ins jetzige Zeitalter " konvertiert "  {:}

Ich sollte mich eigentlich hier raus halten , da ich in Glaubensfragen , als bekennender

Atheist aus Prinzip eine Religions feindliche Einstellung in mir beherberge .
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. Oktober 2014, 11:00:51
@Jock,

Du sprachst von 22.000 schweren Straftaten gegen Ausländer. Das wüsste ich gern genauer.
Dass die alle Asylantenunterkünfte angezündet haben sollen erscheint mir wenig plausibel.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 26. Oktober 2014, 11:23:53
@AS2000

Oh,da ist mir ein Lapsus calami passiert.

Die Woertchen "  wo einige " fehlt.

Mea culpa.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 26. Oktober 2014, 13:02:49
Innerhalb von zehn Jahren, im grossen Bundesland Bayern - offenbar ein Fall von Brandstiftung!

http://www.gruene-fraktion-bayern.de/sites/default/files/17_0000886.pdf

Interessant auch diese Liste, das geht etwa in die Richtung, die Arthur angedeutet hat:

"Gewaltkriminalität ist die Teilmenge der Politisch motivierten Kriminalität, die eine besondere
Gewaltbereitschaft der Straftäter erkennen lässt, und umfasst die Deliktsbereiche -
●    Tötungsdelikte,
●    Körperverletzungen,
●    Brand- und Sprengstoffdelikte,
●    Landfriedensbruch,
●    gefährliche Eingriffe in den Schiffs-, Luft-, Bahn- und Straßenverkehr,
●    Freiheitsberaubung,
●    Raub,
●    Erpressung,
●    Widerstandsdelikte und
●    Sexualdelikte."
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 26. Oktober 2014, 14:23:53
@ jock

Man darf auch ruhig in DE die Linken als Straftäter nicht vergessen. Den es gab auch Zeiten wo die mehr Sch….. bebaut haben als die Rechten.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 26. Oktober 2014, 14:50:12
@Tommi

Wuerde es mir um eine Aufrechnung gehen,dann stuende hier dass es
in den ersten 3 Quartalen 2014 29 Uebergriffe auf Fluechtlinge und
23 Brandanschlaege auf Fluechtlingsunterkuenfte gegeben hat.(deutschlandsweit)

Das ist aber nicht der Punkt.

Der Punkt ist,dass sich unsere einheimische Bevoelkerung durch die Entwicklungen
an der Migrationsfront zunehmend ueberfordert,gestoert und eingeengt fuehlt.

Die Frage,die aufgeworfen werden muss,ist,wie schaffen wir es,als Nation, wieder
zu einem Zustand zu kommen,wie wir ihn seit den 50er bis herauf zu den 80er Jahren
her kennen und damit gut gelebt haben,ohne dass sofort Pogrome in Augenschein
genommen werden muessen.

Sind unsere Politiker schon an der Arbeit Gesetze zu schaffen,die ein weiteres Vor-
dringen salafistischer Umtriebe Einhalt gebieten ? Oder muessen wir uns darauf Ein-
stellen,dass bald die Radio -und Fernsehkanaele 5 x am Tag unterbrochen werden,
weil zum Gebet Richtung Mekka gerufen wird ?

Noch stellen die 7.000 Salafisten keine allzugrosse Gefahr dar,aber besser Holzauge
sei wachsam !

Jock





Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 26. Oktober 2014, 15:02:15
Was würdest du tun, als Politiker?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 26. Oktober 2014, 15:07:37
Was würdest du tun, als Politiker?

 ??? ??? welcher Farbe ??????
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 26. Oktober 2014, 15:11:09
Handeln können nur die, die gerade an der Macht sind.
Was könn(t)en sie mehr tun, zum Guten verbessern?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 26. Oktober 2014, 15:27:31
 ??? hmmm, am effektivsten währe wohl in dem Fall wenn Kummerland sich von Europa loslöst, so ganz und gar, politisch wie auch geografisch, letzteres ist allerdings etwas schwerer zu bewerkstelligen  {[ {[ {[.

Spaßtaste aus

Dir wird als interessierter Europäer bekannt sein das Afrika Richtung Europa driftet, und das Mittelmeer dann verschwindet, also irgendwann komme Sie so wieso, es sei denn uns geht es noch dreckiger als Ihnen
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: kiauwan am 26. Oktober 2014, 16:25:27
Nur zum Vergleich :
Zur gleichen Zeit gibt es rd.22.000 dem rechten Rand zuzurechnende
Mitbuerger,die schon durch schwere Verbrechen gegen Fremde aufge-
fallen sind.


Deine Vergleiche mal in allen Ehren, jedoch gibts genausoviele linksextreme schwere Straftaten
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/

Fuer Straftaten von Auslaendern ist es sehr schwierig aktuelle Statistiken zu finden
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Rechtspflege/Strafverfolgung/Tabellen/AuslaendischeVerurteilte.html

Wenn Du Dir in den Statistiken bei Rechts und Linkextremismum die Toetungsdelike und versuchte Toetungdelikte anschaust und Mord und Totschlag bei der Auslaenderstatistik wirst Du sehr schnell feststellen das Deine Gutmenschenpropaganda von 22000 rechten Gewalttaeten hier voellig fehl am Platze ist

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 26. Oktober 2014, 16:48:12
Aber auch deswegen lebe ich im LOS C--

Hast Du dabei den Süden des Landes vergessen, mit wie viel geschätzten Toten ?

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 26. Oktober 2014, 17:17:35
@Kiauwan

An mir soll es nicht scheitern.

Ich nehme gerne die Linksextremen hinzu.

Umsomehr,als ich die Stoerungen beim Opernball und beim
Burschenschaftlerball durch Linkextreme und angekarrte Be-
rufsdemonstranten strikt ablehne.

Ich glaube ich habe mich damals auch zeitnah dazu geaeussert.

Noch was !

Ich bin kein Gutmensch,vielmehr Egoist,aber ich betrachte gerne
Sachen von 2 Seiten und so wird es dir nicht leichtfallen,mich in eine
Schublade mit Punze zu stecken.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 26. Oktober 2014, 17:27:25
Stimmt, die zwei Seiten sind manchmal durchaus interessant:
Meine Grossmutter schaute gern mit mir am Friedhof vorbei.
Dort wäre es so friedlich und dann die vielen, schönen  Blumen.
Ich spielte lieber mit lebenden Kindern, aber Unrecht hatte sie nicht.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 26. Oktober 2014, 17:29:31
@Jock, fällt mir gerade so spontan ein.  :)
"Mein Herz schlägt links, doch mein Kopf ist rechts und meine Brieftasche schon längst in Amerika!".
André Kostolany (leider schon verstorben :'()
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 26. Oktober 2014, 23:24:44
Hast Du dabei den Süden des Landes vergessen, mit wie viel geschätzten Toten ?

Also da habe ich ausnahmsweise vollstes Vertrauen in die thailändische Exekutive und das Militär, dass sich das nicht ausbreitet.

Und ansonst - nicht hinfahren!  >:

lg

PS: Ich habe im Laufe meines Lebens gelernt, dass man es sich als Egozentriker viel leichter lebt. Und manchmal handle ich auch danach C--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 27. Oktober 2014, 00:39:18
Also da habe ich ausnahmsweise vollstes Vertrauen in die thailändische Exekutive und das Militär, dass sich das nicht ausbreitet.

Und das vertrauen hast Du wirklich, in was ?, mit mittlerweile ein Jahrzehnt und 6000 Toten in Südthailand ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 27. Oktober 2014, 10:34:56
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2267734/Verfolgte-Christen

Passt auch ganz gut hierhin.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 27. Oktober 2014, 11:02:29
Und das vertrauen hast Du wirklich, in was ?, mit mittlerweile ein Jahrzehnt und 6000 Toten in Südthailand ?

Gerade deshalb, nach mittlerweile ein Jahrzehnt hat es sich auf andere Gebiete nicht ausgebreitet, und mit Verlaub gesagt, was tausend Kilometer von mir entfernt geschieht, tangiert mich nur sehr peripher, solange es auf mich keine direkte Auswirkung hat.
Sollte es so werden, kann man immer noch reagieren.

Mag ja in deinem Fall anders sein und ist auch bedauernswert, aber
Eigenzitat:
Zitat
dass man es sich als Egozentriker viel leichter lebt

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 27. Oktober 2014, 13:49:21
Anschauen und nachdenken !


IRAN 1970
 
 (http://666kb.com/i/ct0f8uz3oeuaj8tym.jpg)
 
 
 
 IRAN 2012
 
 
  (http://www.dritimage.de/uploads/bilder/14143922256256_2.jpg)
 
 
  AFGHANISTAN
 
 (http://www.dritimage.de/uploads/bilder/14143922557058_3.jpg)
 
 
  EGYPT ( Cairo University )  1959
 
 
  (http://www.dritimage.de/uploads/bilder/14143923161863_image004.jpg)
 
 
  EGYPT ( Cairo University )  2012
 
 
  (http://www.dritimage.de/uploads/bilder/14143923461586_5.jpg)
 
 
  NETHERLANDS ( Amsterdam )  1980
 
 
  (http://www.dritimage.de/uploads/bilder/14143923770908_6.jpg)
 
 
  NETHERLANDS ( Amsterdam )  2012
 
 
(http://www.dritimage.de/uploads/bilder/14143924113111_7.jpg)

 
...and some people still do not see any reason to worry ?!?!?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 27. Oktober 2014, 14:06:43
Auch die Islamische Welt ist moderner geworden und gibt sich
heute viel modesicherer als früher. Auch wird unsere Kultur nun
gern mal übernommen, wie manch ein Burka-Maskenball beweist.
Zugegeben, ein bisschen (lästiger) Zeitgeist ist auch immer dabei.
Botschaft angekommen --------> Recht hast du!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 27. Oktober 2014, 14:12:24

Mir persönlich wäre bereits EIN Salafist zuviel.

PS: soeben bei mir auf FB eingetroffen:

Kommentar von DIETER NUHR:
Zitat
Bin von Islamisten als "Hassprediger" angezeigt worden, weil ich den Koran richtig zitiert habe. Bitte um regelmäßige Besuche im Gefängnis! Neue Osnabrücker Zeitung holt ausschließlich Meinung bei den Islamisten ein und zeigt sich verständnisvoll. Die Frage ist: Braucht ein Land, das solche Zeitungen hat, überhaupt noch Islamisten?


Jedem normal denkenden Menschen wäre ein Salafist zu viel. Warum aber der österreichischen (Kasperle)Regierung nicht? Hat der Bilderbergerkanzler den Befehl erhalten, dieses saudische "Kulturinstitut" in Wien ansiedeln zu lassen?

Von Nuhr habe ich mir 2 Youtube Videos angesehen.
Tatsächlich tapfer.

Ein Held wäre er in meinen Augen aber, wenn er Satire über das Judentum, speziell über das ultraorthodoxe, bringen würde!

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: schiene am 27. Oktober 2014, 14:25:31
OT

etwas stimmt mit den oben angegebenen Klickzahlen nicht ( (Gelesen 199 mal)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 27. Oktober 2014, 14:32:06
Wurde vom Threaderöffner Benno auf Theo Gromberg geändert. Vielleicht darum die geringe Klickzahl?

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 27. Oktober 2014, 15:06:18
@franzi
Zitat
Ein Held wäre er in meinen Augen aber, wenn er Satire über das Judentum, speziell über das ultraorthodoxe, bringen würde!

Schwierig, schwierig!
Ich persönlich neige ja dazu anzunehmen, dass er schon darüber nachgedacht hat.
Da er aber Nichtjude ist und bekanntlich nur Juden ungestraft über Juden lästern dürfen (durften?, Grünzweig und Farkas selig!), läuft er Gefahr, als Nazi gebrandmarkt und - was viel schlimmer ist - von der meinungsbildenden "Öffentlichkeit" zur Persona non grata und damit wegignoriert werden.
Dann wäre er sprichwörtlich "brotlos"!

Aber ich glaube, jucken würde es ihn schon >:

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 27. Oktober 2014, 15:20:17
etwas stimmt mit den oben angegebenen Klickzahlen nicht ( (Gelesen 199 mal)

Erklärung:
Da unsere Forensoftware durch lange Themen an Geschwindigkeit verliert, habe ich gestern 90 Seiten von diesem Thema abgetrennt.
Bei solchen Trennungen gibt unsere Software dem älteren Teil fast alle Klickzahlen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 27. Oktober 2014, 15:27:25
@franzi, im Grunde hast du Recht, aber wer hat Probleme mit Juden in DACH? (oder in Thailand)
Er verkauft Satire und in seiner Branche verkauft, was möglichst viele beschäftigt.

Ansonsten, einer darf wenigstens "Juden" sagen: ;)
http://www.youtube.com/watch?v=5D6wpl8pvvI
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 27. Oktober 2014, 15:58:19
 :D
Gut wie meistens. Gibt ihn leider nicht mehr, wird wohl nicht dieser Beitrag einer der Günde sein (VT aus).

In DACH gibt es sicher keine Probleme mit ihnen (warum wohl), in Thailand, Koh Phangan, aber schon (mit Israelis). Da könnte ich, wenn ich will, einiges zum Besten geben. Ist aber schon zu lange her, um aktuell zu sein.

Hier gibt es glücklicherweise keine solchen Ansammlungen. Die traten auf Koh Phangan nur in Rudeln auf und waren mit äußerster Vorsicht zu genießen, da meist abgerüstete Wehrdiener.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 27. Oktober 2014, 19:53:06
Aber auch DAS gibt es in Deutschland (aus FB):
Eintrag von Cahit Kaya:
Zitat
Deswegen zeige ich mich ebenfalls solidarisch mit Dieter Nuhr. Dieser wurde vom Islamisten Erhat Toka angezeigt, weil Nuhr in seinen Auftritten immer auch gerne den Islam humoristisch unter Beschuss nimmt (wobei Nuhr grundsätzlich alles und jeden satirisch auseinander nimmt). Toka bezichtigt Nuhr der Hetze und der "Hasspredigt" gegen Muslime.
Sobald Religionen nicht mehr kritisiert werden dürfen, ist die Demokratie mit ihrer freien Meinungsäußerung in akuter Gefahr.

Wenn Islamisten wie Toka sich der Demokratie bedienen, um die Demokratie abzuschaffen, dann muss man als überzeugter Demokrat jede weltanschauliche Hürde überwinden und gemeinsam dagegen vorgehen.
(http://up.picr.de/19940757il.png)

Ist zwar nur einer der wenigen Mutigen (die wissen ganz genau, wozu ihre "Glaubensbrüder" fähig sind), aber macht Hoffnung {* {* {*
lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 28. Oktober 2014, 09:29:47
Tom Gerhardt hat auch schon reagiert, um seinem Kollegen auf seine Art zur Seite zu stehen.

Zum Bild schreibt er folgendes:
"Was, Dieter Nuhr? Du hast gesagt, Islamist-Frau geht schlecht? Hier ist zwei Islamist-Frau
und geht gar nicht schlecht, geht seeeeehr gut! Aber zeigt nicht Gesicht wie westlich Hure!!"


(http://up.picr.de/19947273sp.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 28. Oktober 2014, 14:40:33
Darum ging es:
http://www.youtube.com/watch?v=aAJVkAgo_2M#t=48
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Oktober 2014, 15:54:03
Die wahren Humoristen sind die Salafisten. Da verteilen die Korane mit der Aufforderung: Lies.

Tat das dann jemand und berichtet das Gelesene, verklagen die ihn wegen Verächtlichmachung ihres Glaubens.

Wer kugelt sich da nicht vor Lachen?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 28. Oktober 2014, 17:00:58
Oder muessen wir uns darauf Einstellen,dass bald die Radio -und Fernsehkanaele 5 x am Tag unterbrochen werden,
weil zum Gebet Richtung Mekka gerufen wird ?

Da ist Südthailand schon weiter, zwar noch nicht per Radio/Fernseher ?, aber der  Muezzin ruft regelmäßig und lautstark über´s Land.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Oktober 2014, 17:49:58
Der Ruf des Muezzins ist in Gebieten mit einer autochthonen islamischen Bevölkerung seit langem üblich.

In dieser Gegend Thailands sind die meisten ethnischen Thai diejenigen mit Migrationshintergrund.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Niedersax am 28. Oktober 2014, 18:51:35
Solche Koranverteiler mit T-Shirts mit dem Aufdruck LIES habe ich neulich auch hier in der Stadt gesehen. Ich war versucht, sie zu fragen, ob das deutsch oder englisch ist....  C--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 06. November 2014, 06:48:57
Das Ermittlungsverfahren gegen den Kabarettisten Dieter Nuhr wegen des Verdachts auf Islambeleidigung wird eingestellt. Das bestätigte am Mittwochnachmittag die Staatsanwaltschaft Osnabrück NDR Info.

Zur Begründung hieß es, für die Erfüllung des Volksverhetzungsparagrafen fehle es in den Werken von Nuhr an der "fremdenfeindlichen Gesinnung". Auch das Kriterium der Beschimpfung einer Religionsgemeinschaft sei nicht erfüllt, da es sich erkennbar um Satire handle....

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Verfahren-gegen-Dieter-Nuhr-eingestellt,dieternuhr112.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 06. November 2014, 09:12:57
Auch das Kriterium der Beschimpfung einer Religionsgemeinschaft sei nicht erfüllt, da es sich erkennbar um Satire handle....

Finde ich gut!  {*
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 10. November 2014, 21:13:24
Glück für den Mann, dass die Scharia in der EU erst ab dem 1.1.2016 in Kraft tritt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 12. November 2014, 07:44:47
http://cooptv.wordpress.com/2014/11/08/antifaschismus-is-ist-nicht-islam/ (http://cooptv.wordpress.com/2014/11/08/antifaschismus-is-ist-nicht-islam/)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. November 2014, 08:24:40
Es spricht für sich, dass an der Spitze der Unterzeichner der Leiter des Nigerianischen Nationalen Hochkonzil für Islamische Angelegenheiten steht.

Behauptet jemand, ISIS sei nicht der Islam, kann der das nur, wenn der weiß, was der Islam ist. Üblicherweise wird auf die Frage, was ist der Islam ist geantwortet, den Islam an sich gäbe es nicht.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 12. November 2014, 09:26:16
Kenne leider keinen dieser Unterzeichner namentlich, bin mir aber sicher, dass kein "Gelehrter" von der Salafisten- oder Wahabitensekte (arab. Halbinsel) unterzeichnet hat. Wieso sollten die auch, wenn sie ISIS direkt unterstuetzen! Auch die Sekten der Takfiris, Deobandi (aus Pakistan) und die Muslimbrueder haben in der Vergangenheit oft zum Terror gegen Andersglaeubige aufgerufen, vom "Westen" gehaetschelt werden (derzeit) aber nur die Diktaturen der arab. Halbinsel.

Solche Zweige, die immer wieder zu Terror gegen Andersgläubige aufrufen/aufriefen, gibt/gab es auch in anderen Religionen.

Der katholische deutsche Staatsbuerger Hitler, hauptsaechlich gegen Juden.
Die christliche Lord’s Resistance Army in Uganda gegen Muslime
In Myanmar massakrieren wild gewordene Buddihisten Muslime.
Dito in Indien (Hindus/Muslime).

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. November 2014, 09:41:52
Zitat
Kenne leider keinen dieser Unterzeichner namentlich

Brauchst Du auch nicht. Hättest Du den Text des Links gelesen, dort ist jeder der Unterzeichner mit Amt und Würden angegeben.

Aber, kennt die überhaupt jemand?

Es ist eine alte Regel, steht jemand wegen einer Straftat vor Gericht, kann der sich nicht darauf berufen, dass auch andere die begangen haben!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 12. November 2014, 10:15:56
Danke, hab ich uebersehen. Und sehe beim fluechtigen durchchecken, dass doch zwei Personen von der Halbinsel (VAE+SA) unterschrieben haben. Entweder sind das Pharisaeer, oder haben in diesen Laendern nix zu melden.

Die ISIS Kopfabschneider werden sich sicher nie darauf ausreden muessen, dass andere (fast solche oder sogar groessere) (auch) Schlachter und Schaechter waren, da sie nie vor Gericht stehen werden. Bei Bedarf oder wenn es eng wird, werden sie einfach umbenannt und dann als moderate "Rebellen" eingestuft.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. November 2014, 10:21:20
Man kann erst dann wissen, was wahr und was falsch ist, wenn man weiß, wer gewonnen hat. Das ist der entscheidende Unterschied zwischen Freiheitskämpfer und Terrorist.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 12. November 2014, 10:57:48
Der katholische deutsche Staatsbuerger Hitler, hauptsaechlich gegen Juden.

Sag mal franzi, geboren wurde der gute Mann ja in Österreich und war ja auch Österreichischer Staatsbürger.
Wann wurde ihm den genau die Deutsche Staatsbürgerschaft erteilt? Du wirst lachen aber das weiß ich echt nicht. Oder hat er sie sich selbst erteilt??
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 12. November 2014, 11:24:27
Zitat
Die Einbürgerung Adolf Hitlers in das Deutsche Reich erfolgte am 25. Februar 1932 durch den Freistaat Braunschweig. Bereits ab 1925 wurden von verschiedenen Seiten mindestens sieben Versuche unternommen, dem zu diesem Zeitpunkt auf eigenes Betreiben hin staatenlosen Adolf Hitler durch Einbürgerung die Staatsangehörigkeit eines der Gliedstaaten der Weimarer Republik zu verschaffen (eine einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit gibt es erst seit der Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 5. Februar 1934 auf Grund des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs, mit dem die deutschen Länder gleichgeschaltet wurden).

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 12. November 2014, 11:24:33
@Chauat

Hitler wurde 1925 aus der oesterreichischen Staatsbuergerschaft enlassen.

Bis 1932 galt er als staatenlos.Am 25.Februar 1932 wurde er vom Freistaat
Braunschweig eingebuergert.Zu dieser Zeit gab es noch keine einheitliche
deutsche Staatsbuergerschaft.

Wenn man seine wesentliche politische Taetigkeit betrachtet,kann man sagen,
dass diese als Deutscher erfolgt ist.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. November 2014, 11:43:24
Aus Strafprozessen in D habe ich gelernt, wie wichtig die Kindheit eines Menschen für sein zukünftiges Verhalten ist. Die hat Herr Hitler in Österreich verbracht und er wurde wohl entscheidend durch das Umfeld dort geprägt. ;]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 12. November 2014, 12:07:57
Ja ja, die Deutschen:

Den Mozart wollen sie uns stehlen, den Hitler mit allen Mitteln zuschanzen  ;D
fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 12. November 2014, 12:41:54
@AS2000

Das glaube ich weniger.

Hitler entstammt dem kleinbuergerlichen Milieu und wuchs auf
dem Land auf.Dort waren die existentiellen Sorgen sicherlich groesser,
als die Weltherrschaft der Juden.

Soweit ich das aus Erzaehlungen mitbekommen habe,war in den laend-
lichen Gemeinden der Antisemitismus kein grosses Thema.Wohl,dem Zeit-
geist jener Epoche entsprechend,in den grossen Staedten.

Dr.Karl Lueger`s Karriere als Buergermeister von Wien ist auf dem Zeitstrom
des  latenten Antsemitismus aufgebaut.Am Rathaus hing eine Plakat,das besagte,
dass Sozialisten und Juden nicht eingestellt werden. Und,seine Hinzufuegung war,
dass ER bestimme,wer ein Jude sei.

Hitler kam erst als junger Erwachsener in die grossen Staedte und mit den Ideen
eines Georg von Schoenerer in Verbindung.

Das und seine Erlebnisse im Krieg,wie die Schmach die Deutschland erleiden musste
nach dem Diktat der Siegermaechte,scheinen wohl einen groesseren Einfluss auf sein
politisches "Wirken" gehabt zu haben.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. November 2014, 12:50:15
Sieh meinen Einwand bitte nicht so bierernst.

Franzi sah das ganz richtig, nur dachte ich eher an eine gutnachbarliche Teilung.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 12. November 2014, 13:03:43
 :] als ehemaliger Oesterreicher hoat er sich eh denkt,  wenn i moal Reichskonzler bin, daoan steck i mir des kloane Oestrreich oafoch in die Taschn  :]
War wohl die Strafe fuer die  Ausbuergerung  ???
Dass die Deutschen ihm dann alles in den  ......   geschoben haben, kann ich bis Heute nicht verstehen.
Er hat nicht nur viele Juden umgebracht, auch viele Deutsche und Menschen anderer Nationen , die in den sinnlosen Krieg ziehen mussten.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 12. November 2014, 13:28:27
Neee franzi, nicht zuschanzen. Umtauschen trifft das schon besser, sozusagen das diese Jacke nun doch nicht unserem Geschmack entspricht und die Österreicher schauen sollen wo sie dieses Produkt loswerden.  ;]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 12. November 2014, 14:10:30
Die Mutter meiner ehemaligen Berner Freundin kam mit 18 in die Schweiz.
Das geschah, weil sie einen Schweizer heiraten wollte und später auch
geheiratet hat. Trotz perfektem Berndeutsch wird sie heute noch
manchmal (mit 81) "die Deutsche" genannt. Bei Hitler geht so etwas nicht.
Der war, seit ein Österreicher denken kann, ein reinrassiger "Politik-Deutscher". :-)

PS: Wohl bemerkt, die alte Dame hat seit über 60 Jahren einen Schweizer Pass.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 12. November 2014, 22:01:17
Aber Muslim war Hitler definitiv nicht.
Also bitte zurück zum Thema
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 12. November 2014, 23:04:38
Hast Recht, aber ein bisschen hat er den Islam offenbar schon gemocht: :-X

http://www.christundwelt.de/themen/detail/artikel/herrn-hitlers-spaete-liebe-zum-islam/
http://www.welt.de/kultur/article12871244/Wie-Hitler-sich-mit-den-Muslim-Bruedern-verbuendete.html

Wenn zu weit hergeholt - bitte löschen!  [-]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. November 2014, 19:05:01
Der "Islamische Staat" hat offenbar erneut eine westliche Geisel enthauptet. In einem Video zeigen die Dschihadisten den Kopf eines mutmaßlichen ehemaligen US-Soldaten, der zuletzt als Entwicklungshelfer gearbeitet hatte....


http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-zeigt-angeblich-enthauptung-amerikanischer-geisel-a-1003226.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. November 2014, 19:28:38
Sure 3:56 Diejenigen, die ungläubig sind, werde ich im Diesseits und im Jenseits schwer bestrafen...
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 16. November 2014, 19:50:14
Im Jenseits wird die Zeit für Bestrafungen aber knapp.
Die vielen Jungfrauen, all diese Jungfrauen.... :-)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. November 2014, 19:57:58
Geschwafel auf dem Niveau von geistigem Onanieren im Internet ist überwiegend verantwortlich für den Tod der meisten Nachrichten. {*
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 16. November 2014, 20:25:25
 :-X  ob man nu sagen sollte oh na nie  oder die sind selber Schuld, kann ich von hier aus garnicht beurteilen.
Die netten Amies koennten doch, wenn sie denn wollten, dem Ganzen sehr schnell den Garaus machen  :-X
Aber mit Is  gibts nun mal kein Oel, was die so verwoehnten Eislecker  und Popkornfresser  unbedingt brauchen.
Ob nun Entwicklungshelfer ? fuer was ?  was entwickeln die denn da ?
Die wissen, kennen,  diese Gefahren, somit kann auch ich nicht mein geringstes Mitleid aussprechen.
Menschlich gesehen ist es natuerlich nicht einfach.
Ich geh auch nicht nach Afganistan, Syrien, Iran oder sonst in diese gefaehrdeten Regionen, nur Selbstmoerder sind dazu bereit  :-X
Das wissen die auch.
Somit sind die , die die Welt retten moechten doch selber an ihrem eigenen Schicksal schuld.
Dann noch Traenen zu vergiesen ist nicht meine Sache.
dart, der Bericht zeigt doch ganz klar, dass diejenigen , die in solche Gebiete gehen, selber wissen, was sie tun.
Dann noch Lebensversicherungen abschliessen   kroent das ganze noch.
Jede Firma, die ihre Mitarbeiter in diese gefaehrteten Gebiete entsendet, handelt unverantwortlich.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. November 2014, 20:32:57
Röchtöööch, alles selbstverschuldet. {* {* }} }}   :-)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 16. November 2014, 21:12:20
Röchtöööch, alles selbstverschuldet. {* {* }} }}   :-)

Sehe ich auch so! }}
Übrigens:
Geschwafel auf dem Niveau von geistigem Onanieren im Internet ist
überwiegend verantwortlich für den Tod der meisten Nachrichten.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 16. November 2014, 21:51:34
Zitat
Ich geh auch nicht nach Afganistan, Syrien, Iran oder sonst in diese gefaehrdeten Regionen, nur Selbstmoerder sind dazu bereit  :-X

@Buri, vergiss einst nicht, diese irren Islamisten (manche sagen sie sind sehr rational)
können Dich auch in DACH oder Thailand treffen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 16. November 2014, 22:10:38
Die wissen, kennen,  diese Gefahren, somit kann auch ich nicht mein geringstes Mitleid aussprechen.
Ich geh auch nicht nach Afganistan, Syrien, Iran oder sonst in diese gefaehrdeten Regionen, nur Selbstmoerder sind dazu bereit  :-X
Das wissen die auch.

Ich bin da anders. Sollte dich morgen ein Lao Khao-Driver von der Strasse schiessen, wirst du
mein volles Mitleid haben, obwohl du wusstest, gehst du nach Thailand, könnte das passieren.
Ist es schon soweit, dass wir vom IS "geschlachteten Menschen" das Mitgefühl absprechen?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 17. November 2014, 06:13:28
Tommi, natuerlich kann ich solche Greueltaten, Grausamkeiten  oder irrsinnige Taten nicht gut heissen.
Natuerlich tut es mir auch Leid, wenn dort Menschen umgebracht werden auf die ueblste Art und Weise.
uebertreibe aber bitte nicht  und  
Zitat
 Ist es schon soweit, dass wir vom IS "geschlachteten Menschen" das Mitgefühl absprechen?
 
  
 soweit ist es sicher nicht.

Nur wer da hin geht in Laender, wo es einwandfrei erwiesen ist, dass alle westlichen Helfer frueher oder spaeter hingerichtet werden, dann haben diese Menschen einen grossen Anteil am eigenen Schicksal.  Das wirst Du hoffentlich auch so sehen.
Weltverbesserer, die meinen, ihnen geschieht schon nichts, kann ich zwar nicht aufhalten, aber mein Mitleid bei solchen Sachen haelt sich in Grenzen.
Ich habe da ein ganz anders Mitgefuehl bei Menschen, die Unschuldig  in Gefahren geraden  und dadurch Ihr Leben verlieren.
Wie zum Bspl  damals in Bombay  in Taj Mahal  und anderen terroristischen Anschlaegen. Sicher gibt es noch andere Beispiele.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 22. November 2014, 15:57:21
Das Bermondsey Square Hotel  in London hat einen neuen Besitzer,berichtet
der "Standard".

Ein muslimischer Multimillionaer hat das Hotel gekauft,und fuehrt es nach den
Regeln der Scharia.

Das heisst,es gibt keinen Speck mehr zum Fruehstueck und kein Bier oder Wein
zum Essen.In der Minibar sind nurmehr Fruchtsaefte,das hoteleigene Pornoprogramm
(fuer viele Hotels ein wertvoller Umsatzbringer) stillgelegt,Zimmer werden nurmehr an
Paare vergeben,die den Trauschein vorweisen koennen.Homos brauchen es erst gar nicht
versuchen.

Diebischen Hotelgaesten,die ein Handtuch klauen,wird an der Rezeption die Hand abgehackt.
Fuer kleinere Vergehen gegen die Gesetze Allahs,wurde die Besenkammer so umgestaltet,
dass anstandslos Peitschenhiebe durchgefuehrt werden koennen.

Viele Gaeste beschweren sich,selbst Boris Becker soll seinen Unmut ueber die Zweckent-
fremdung der Besenkammer geaeussert haben.

Einzig die umliegenden Hotels und Restaurants betrachten sich als Gewinner und loben Allah.

Jock

---

Ergänzung: siehe z.B. >>http://www.welt.de/reise/staedtereisen/article134459569/In-diesem-Hotel-gelten-die-Regeln-der-Scharia.html (http://www.welt.de/reise/staedtereisen/article134459569/In-diesem-Hotel-gelten-die-Regeln-der-Scharia.html)<<
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 22. November 2014, 16:20:33
Zitat
Zimmer werden nurmehr an Paare vergeben,die den Trauschein vorweisen koennen

Das sollte eigentlich kein Problem sein; die Scharia kennt die Ehe auf Zeit. Hierbei kann eine Ehe zum Beispiel für einige Stunden geschlossen werden und endet dann automatisch.

Zum Schließen einer solchen Ehe bedarf es lediglich zweier männlicher Zeugen.

Wer sich dazu schlau machen will, die Details des zeitgebundenen Ehevertrages sind nach muslimischer Systematik unter Miet- und Pachtverträgen geregelt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 22. November 2014, 16:29:04
Terrormiliz Al-Shabaab entführt Bus in Kenia und tötet 28 Menschen

Bewaffnete der Terrormiliz Al-Shabaab haben in Kenia nahe der Grenze zu Somalia einen Bus entführt und 28 Insassen getötet.

Die Reisenden, bei denen es sich nach Polizeiangaben nicht um Muslime gehandelt habe, seien "brutal ermordet" worden. Die Angreifer hielten zunächst den Bus an und fuhren ihn zur somalischen Grenze. Anschließend hätten die Angreifer jeden erschossen, der nicht in der Lage war, aus dem Koran vorzulesen. Die Opfer, darunter sieben Frauen, seien mit Kopfschüssen getötet worden. Der Bus war auf dem Weg in die kenianische Hauptstadt Nairobi.

http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/terrormiliz-al-shabaab-entfuehrt-bus-in-kenia-und-toetet-28-menschen-42b35-51ca-10-2125343.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 22. November 2014, 18:44:51
Zitat
Zimmer werden nurmehr an Paare vergeben,die den Trauschein vorweisen koennen
Das sollte eigentlich kein Problem sein; die Scharia kennt die Ehe auf Zeit...

Das wird im "Bedarfsfall" offenbar tatsächlich so gehandhabt ... wenn
eine entsprechende TV- Dokumentation nicht völlig gestellt war.]-[
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 22. November 2014, 18:59:07
Das war durchaus ernsthaft von mir gemeint. Da der Islam Prostitution auf das Ärgste verdammt, ist man dort auf diese weise Lösung gekommen.

Wikipedia: Zeitehe

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 22. November 2014, 19:12:28
Ja, ich weiss ... der Islam malt sich seine Welt, so wie sie ihm gefällt. C--

(http://up.picr.de/20190388ro.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Philipp am 22. November 2014, 19:33:20
Ja, ich weiss ... der Islam malt sich seine Welt, so wie sie ihm gefällt. C--


Die Buddhas hier doch auch, macht jede Religion.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 22. November 2014, 19:40:05
Richtig, die Buddhisten verhalten sich den Christen gegenüber allerdings
weit verständnisvoller. Ich hoffe, mir ist da nichts entgangen...
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 23. November 2014, 08:49:51
(https://pbs.twimg.com/media/B3FE57QCEAAD1XE.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 23. November 2014, 11:43:07
Das wird im "Bedarfsfall" offenbar tatsächlich so gehandhabt ... wenn eine entsprechende TV- Dokumentation nicht völlig gestellt war.

In Ägypten war einmal ein nicht unerheblicher Geschäftszweig ebendiese "Ehe", das vormals gemässigte Land war prostit....mässig in der ganzen arabischen Welt dafür bekannt, es gab sogar sowas wie "Sextourismus".

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 02. Dezember 2014, 18:20:37
Massenhinrichtung von Zivilisten durch Terror-Organisation ISIS

Kämpfer der Terrormiliz sollen bei der Eroberung von Mossul 600 Gefangene Zivilisten erschossen haben. Die Opfer wurden nach ihrer Konfessionszugehörigkeit ausgesucht.

Behörden und Menschenrechtler werfen der Terrormiliz Islamischer Staat Massaker an Schiiten und sunnitischen Stammeskämpfern im Irak vor. Bei der Eroberung der Stadt Mossul im Juni seien rund 600 schiitische Häftlinge des Gefängnisses Badusch von den übrigen Gefangenen getrennt und erschossen worden, berichtete Human Rights Watch am Donnerstag. Am gleichen Tag wurden in der Provinz Anbar die Leichen von 48 sunnitischen Stammeskämpfern gefunden....

http://de.awdnews.com/politik/6855-massenhinrichtung-von-zivilisten-durch-terror-organisation-isis.html

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 10. Dezember 2014, 18:26:59
Indonesien - Islamistisches Terrorregime in Provinz Aceh


In der durch den Tsunami vor zehn Jahren weltweit bekannt gewordenen indonesischen Provinz Aceh hat sich in den vergangenen Jahren ein immer radikaleres islamistisch-fundamentalistisches Regime etabliert - weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit.....

http://www.mdr.de/fakt/fakt_indonesien_aceh_sharia100.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 11. Dezember 2014, 05:20:43
Noch  --C --C --C --C gehts nicht mehr
Nur ein Beispiel

Zitat
Frage 10: Was passiert mit den weiblichen Kriegsgefangenen, die ein Mann besaß, nach seinem Tod?
Weibliche Kriegsgefangene werden als Teil seines Nachlasses verteilt, so wie es mit den anderen Teilen seines Nachlasses der Fall ist. Sie dürfen jedoch nur zu Arbeitsleistungen und nicht zum Geschlechtsverkehr herangezogen werden, wenn der Vater oder einer der Söhne bereits Verkehr mit ihnen hatte oder wenn mehrere Erben sie gemeinsam besitzen.

http://freies-oesterreich.net/2014/12/10/isis-propagandaschrift-ueber-sexsklavinnen/ (http://freies-oesterreich.net/2014/12/10/isis-propagandaschrift-ueber-sexsklavinnen/)

Soweit ist es also schon gekommen!

Zitat
Dieses Twitter-Account und die im Twitter-Archiv hinterlegte Broschüre sind bis heute ungehindert abrufbar. Die vielfachen Behauptungen in der Presse, vor allem in amerikanischen Medien, dass die sozialen Medien aktiv gegen ISIS-Propaganda vorgehen würden, haben sich also als das herausgestellt, was sie wohl von Anfang an waren: reine Schutzbehauptungen, um allfälligen teuren Klagen auf Strafschadenersatz vorzubeugen. Dazu kommt wohl auch die Angst um den eigenen Hals. Twitter-CEO Dick Costolo: „Als wir einige ihrer Accounts gesperrt hatten, meldeten sich Leute, die dieser Organisation nahestanden, über Twitter und gaben Morddrohungen gegenüber Mitarbeitern und Management von Twitter ab.“

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Dezember 2014, 07:22:10
Was meinst Du, wo haben die das alles nur her?

Als Nichtmuslim enthalte ich mich hier einer Interpretation der heiligen Schriften des Islams. Allerdings bin ich fest davon überzeugt,  ein Aufschrei ginge durch die islamische Welt, wäre diese Meinung unislamisch.

Aber vielleicht ist das ja auch nur eine böse Fälschung, um den Islam zu diskreditieren.

Was spricht dagegen, so etwas zu veröffentlichen? Doch wohl nur die Angst der Islamversteher, denn hier steht genau das Gegenteil von dem was die behaupten.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 11. Dezember 2014, 07:49:01
Zitat
Allerdings bin ich fest davon überzeugt,  ein Aufschrei ginge durch die islamische Welt, wäre diese Meinung unislamisch.

Das scheint ein Standardsatz von dir zu sein  ;D

Wie es der Zufall so will, kommen morgen auf Wunsch der Tochter ihre leiblichen Verwandten auf einen Kurzbesuch hierher (schon das zweite mal, wenn sie von Holland zurueckgekommen ist). Abgesehen davon, dass ich ihr die Leviten lesen werde (sie koennte ja selbst nach Yala fahren oder diese nach Phuket in "ihr" Haus einladen) werde ich diesen wirklich glaeubigen Muslimen eine Googleuebersetzung ueber die Sexsklavinnen anhoeren lassen.

Wenns nicht in eine Schlaegerei ausgeartet ist, werde ich berichten 8).

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Dezember 2014, 08:11:05
Zitat
Das scheint ein Standardsatz von dir zu sein

Ja, ich weise immer wieder darauf hin. Da Du vorsichtshalber nie darauf eingehst, dachte ich schon, Du hättest es vergessen.

Es ist natürlich wesentlich einfacher, Menschen, die wohl nicht ganz zu Unrecht Angst um ihren Hals haben, Feigheit vorzuwerfen, nur weil sie solche Schriften nicht aus dem Netz nehmen.

Bitte frage doch mal diese wirklich gläubigen Muslime, ob sie den Koran jemals gelesen haben.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 11. Dezember 2014, 08:33:36
Zitat
Da Du vorsichtshalber nie darauf eingehst,
Eben, vorsichtshalber. Will mir endlose Diskussionen darueber ersparen.
Wobei allein schon "die islamische Welt" ein StreitDiskussionsthema waere ;)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. Dezember 2014, 16:30:31
Bei einem Taliban-Angriff auf eine Schule im Nordwesten Pakistans sind mindestens 20 Menschen getötet worden, die meisten davon Schüler. 36 weitere seien bei dem Angriff der radikalislamischen Rebellengruppe verletzt worden, teilten Vertreter der Behörden in der Stadt Peshawar mit.

Mindestens fünf Angreifer in Armeeuniformen waren in die vom Militär betriebene Schule in der Stadt nahe der Grenze zu Afghanistan gestürmt, hatten das Feuer auf die Schüler eröffnet und Sprengsätze gezündet....

https://de.nachrichten.yahoo.com/taliban-greifen-schule-pakistan-081515722.html


Die indische Presse meldet bereits 84 getötete Schüler und Lehrer. >:

http://indiatoday.intoday.in/story/peshawar-terrorist-attack-500-students-hostage/1/407106.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. Dezember 2014, 21:55:37
Nach dem Überfall von Taliban-Kämpfern auf eine Schule in Peschawar hat die pakistanische Armee die Lage offenbar unter Kontrolle.  Alle sechs Angreifer seien tot, teilte das Militär mit. "Das Gebäude ist jetzt gesichert." Truppen durchsuchten die Schulgebäude nach Sprengsätzen. Mehr als 130 Menschen wurden bei der Taliban-Attacke getötet, die meisten Opfern seien Kinder und Jugendliche....

http://www.heute.de/pakistan-taliban-greifen-schule-an-viele-tote-36390620.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 23. Dezember 2014, 10:53:30
Interessanter Bericht von Jürgen Todenhöfer, einen der wenigen wirklichen Kenner der Lage in Nahost:

http://juergentodenhoefer.de/7-eindruecke-einer-schwierigen-reise/ (http://juergentodenhoefer.de/7-eindruecke-einer-schwierigen-reise/)

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 23. Dezember 2014, 14:42:58
Zitat :"Der Westen steht dieser Bedrohung bisher konzeptionslos gegenueber "

Und es wird auch nicht so einfach sein,eine Konzeption gegen die IS zu finden
oder sie gar umzusetzen.

Da eine Anerkennung eines voelkerrechtlichen Staatsgebilde namens IS nicht
vorstellbar ist und somit eine Gespraechsbasis mit dem Kalifen nicht besteht,das
 " Programm" der IS nicht mit dem Wertekatalog des Westens vereinbar scheint.
bleibt nur der Kampf gegen diese Terrorgruppe.

Wie Todenhoefer berichtet,werden Fliegerangriffe nur punktuell Erfolg haben.Mehr
Aussicht haette da schon eine Bodenoffensive.

Derzeit denkt aber kein auswaertiger Staat daran eine Eingreiftruppe aufzustellen.

Die schiitischen Armeeangehoerigen der irakischen Armee,sind weder entsprechend
bewaffnet noch hat die Ausbildung einen Stand erreicht,der einen erfolgreichen Waffen-
gang verspricht.
Greifen die schiitischen Armeeangehoerige die sunnitischen IS Terroristen an,fallen
ihnen die sunnitischen Armeeangehoerige der irakischen Armee womoeglich in den Ruecken.

Die oelreichen arabischen Staaten fuehlen sich noch nicht bedroht genug,denn sie koennen
damit spekulieren,dass der Iran den bedrohten Glaubensbrueder im Irak beispringen und die
 Ausweitung des IS-Gebietes nach Sueden hin verhindern wird.

Gerade der Iran waere als lokale Macht in der Lage hier einzugreifen,haette er nur die ent-
sprechende Ausruestung.An Menschenmaterial mangelt es nicht,doch das militaerische Material
laesst zu wuenschen ueber.
Die USA waeren ja in der Lage,den Iran dementsprechend aufzuruesten.Dass es dazu nicht
kommen wird,liegt 1.) an dem frostigen Klima und 2.) an der Furcht,was nach dem Sieg kommen
koennte.

Also faellt auch diese Option weg.Weitere sind derzeit nicht in Sicht.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Niedersax am 14. Januar 2015, 15:19:07
Zuerst habe ich gedacht, es sei ein Witz .... Fatwa gegen Schneemänner!

Der Artikel ist leider auf Englisch. Kurz zusammengefasst: Nachdem es in Norden Saudi-Arabiens ausnahmsweise mal geschneit hatte, haben einige Bürger Schneemänner und Schneekamele gebaut. Daraufhin hat allen Ernstes ein gewisser Mohammad Saleh Al Minjed eine Fatwa erlassen, dass es unislamisch sein, Menschen oder Tiere aus Schnee darzustellen...  {[

http://gulfnews.com/news/gulf/saudi-arabia/saudi-fatwa-banning-snowmen-triggers-heated-debate-1.1439821?utm_source=Facebook&utm_medium=Social&utm_campaign=Blog (http://gulfnews.com/news/gulf/saudi-arabia/saudi-fatwa-banning-snowmen-triggers-heated-debate-1.1439821?utm_source=Facebook&utm_medium=Social&utm_campaign=Blog)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 14. Januar 2015, 15:27:47
Die Meldung gibt es auch in den deutschsprachigen Medien

http://www.n-tv.de/panorama/Fatwa-gegen-Schneemaenner-article14305956.html

-----
-----

ISIS macht angeblich ein Propaganda Video mit einem 10j. Jungen der 2 russische Spione exekutiert.

http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/isis-execution-video-purports-to-show-10yearold-boy-shooting-dead-two-russian-spies-9975648.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 16. Januar 2015, 17:10:24
Wenn man diesem gelernten Taxifahrer, jetzt oesterreichischer Bundeskanzler, nur ein Wort glauben koennte. Einer der ueblichen Politiker, die, was sie heute sagen, morgen schon vergessen haben.
Es ist sowieso fast unglaublich, dass sich eine wahabitische SA Institution in A breitmachen konnte. Ausgerechnet die Terrorfinanzierer von X Kopfabschneidergruppen, fundamentalistischen Imanen, die in von SA finanzierten Moscheen ihr Unweisheiten von sich plraerren durften (und immer noch duerfen, auch in TH), bekam in A ein Spielfeld.

http://derstandard.at/2000010449874/Abdullah-Zentrum-Faymann-fuer-raschere-Entscheidung-ueber-Schliessung (http://derstandard.at/2000010449874/Abdullah-Zentrum-Faymann-fuer-raschere-Entscheidung-ueber-Schliessung)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: fidelio am 16. Januar 2015, 17:38:31
@ franzi
Eigentlich hast du immer ein wenig erbarmt, wenn die ehrenwerte
Gemeinschaft auf dich gnadenlos "hingefahren" ist.
Das Taxifahrer ein Lehrberuf ist, ist mir auch ganz neu.
Ich kreide dem gewesten Taxifahrer nur an, dass er viel zu
gutmuetig mit seinen duemmlichen Widersachern umgegangen ist.

Franzi, bitte!!, bleib bei deinen liebenswerten ,grossartigen Berichten
ueber NST. Die haben was.!!

lieben Gruss
fidelio [-]
 
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 16. Januar 2015, 21:34:42
@franzi

Ich glaube bei den politischen Parlamentsparteien herrscht Einigkeit,
dass das Koenig Adullah Zentrum zu verschwinden hat.

Es waere nur wuenschenswert,wenn die Demontage nicht mit marktschreierischen
Getoese ueber die Buehne geht,sondern still und leise.

Als ersten Schritt koennte ich mir vorstellen,dass man dieser Institution den
extraterritorialen Bestand  entzieht.Dazu braucht es ein Bundesgesetz.

Der zweite Schritt ist die Aufhebung des Steuerprivilegs.

Der dritte Schritt dann noch, dieses Institut in das neue Islamgesetz einzubinden.

Hilft dies alles nichts,sollte man die Diplomatenparkplaetze  vor dem Gebaeude
kassieren. (Daun san`s wach )

Es ist zu rechnen,dass die stolzen Araber aber bereits nach dem ersten Schritt
dieses Zentrum aufgeben werden.
Und fuer Frau Bandion - Ortner wird sich sicherlich eine Stellung als Richterin finden
lassen.

Jock
Titel: das neue Islamgesetz
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Januar 2015, 21:46:18
Verzeih mir die Unwissenheit des Piefkes.  Wissen würde ich aber gern, wie das inhaltlich aussieht.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 16. Januar 2015, 22:15:29
@AS2000

Das neue Islamgesetz soll oder wurde bereits im Jaenner beschlossen (werden).

Das Gesetz soll einem "Oesterreichischen Islam" auf die Beine helfen.

Die derzeit gultige Auslegung des Islams muss in Deutsch uebersetzt und bei den
Gottesdiensten verwendet werden.

Zudem darf die Finanzierung der Imame nicht mehr durch das "Ausland"erfolgen.
(Viele der in A taetigen Religionslehrer sind Angestellte des tuerkischen Staates )

Es ist vorgesehen,dass an der Uni Wien zukuenftig Imame ausgebildet werden.

Ausserdem soll durch das Gesetz festgschrieben werden,dass stattliches Recht vor
dem religioesen Vorrang hat.

Islamische Verbaende und Kulturtraeger kritisieren das Gesetz,weil es ihrer Meinung
nach,die islamischen Glaeubigen unter Generalverdacht stellt.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Hot am 17. Januar 2015, 11:54:45
Vielleicht sollte man mal wieder ein SS Bataillon auf stellen. Dann hat sich die Sache mit der IS ganz schnell erledigt. Das dazu.

Man muß doch mal hinterfragen wer beliefert die ganzen verirrten mit Waffen und Munition und welche Länder verdienen sich dumm an jedem Krieg. Das Land kann noch so arm sein, siehe Nigeria aber für Tötungsgeräte ist Geld da. Die bekommt ja keiner umsonst.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: fidelio am 17. Januar 2015, 12:32:54
@hot, servus
Nein einen Dirlewanger oder Skorzeni(y)braucht die Welt nicht mehr.
Ich erinnere, dass in A vor Jahren ein Mag. Unter...., eingesperrt wurde,
weil er mit Waffenlieferungen gegen das Neutralitaetsgesetz verstossen
hat.(hat mehr bekommen wie Uli H.)
War grosses Theater damals.
Sofort aber, wie man spaeter erfuhr, sprangen andere neutrale Laender
in die Presche. Schweden und Schweiz.
liebe Gruesse
fidelio
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 17. Januar 2015, 12:38:54
 ???  Hot,  die bekommen doch Entwicklungshilfe  :-X   nur das Geld fliesst  nicht dahin , wo es sollte  {[
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Hot am 17. Januar 2015, 16:18:32
Ich bin nur mal gespannt was die Kurden mit Ihren Waffen an stellen wenn der IS scheiß mal erledigt ist   --C --C --C
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Josef am 17. Januar 2015, 23:41:24
@HOT
das ist aber einfach:
>> einen Staat gründen (dann gibt  es aber richtig Ärger)
>> die Lieben in der EU, speziell in Doofland beliefern.
hier gibt es fast keine "Elitedenker" die "Aktion" und "Reaktion" unterscheiden können.

Gruß Josef 
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 18. Januar 2015, 06:02:27
Ich bin nur mal gespannt was die Kurden mit Ihren Waffen an stellen

Na sie werden sich den kleinen Diktator am Bosporus annehmen. Das dürfte Mutti so ziemlich sch..ß egal sein!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 18. Januar 2015, 07:14:36
 ???  ich wusste ja fast schon immer, dass diese Spatzen kein Hirn haben.  Freitags  nach dem der Muezim die Meute  nach den A..griechergebet richtig aufgehetzt hat, gibt es Randale.
Samstags gibt es Randale  und alles nur, weil der nette Herr Oberkuckuk  anfaengt zu weinen  :]  

Zitat
 Wütende Proteste gegen "Charlie Hebdo"
Muslime im Niger zünden Kirchen an
Die Mohammed-Karikatur in der jüngsten Ausgabe der Satirezeitung "Charlie Hebdo" sorgt weiter für Aufruhr in muslimischen Ländern. Im Niger setzen Demonstranten Kirchen in Brand. In Marokko wurde dagegen eine Extremisten-Zelle zerschlagen.
Ausschreitungen in Pakistan und Algerien
"Ihr werdet zur Hölle fahren"

  
 dafuer die schneller zu ihren Jungfrauen  ]-[

  http://www.n-tv.de/politik/Muslime-im-Niger-zuenden-Kirchen-an-article14342971.html     (http://www.n-tv.de/politik/Muslime-im-Niger-zuenden-Kirchen-an-article14342971.html)

Nach dem Motto,  aber wir tun doch garnichts  {+
Zitat
  Radikalisierung im Sekten-Modus
Wie deutsche Hassprediger die Behörden in ständiger Alarmbereitschaft halten

Sharia, der Begriff steht für eine alt hergebrachte islamische Rechtssammlung. Wie zu Zeiten des Religionsgründers Mohammed verlieren danach Diebe die rechte Hand, und ehebrüchige Frauen werden zu Tode gesteinigt. Sven Lau macht keinen Hehl daraus, das dieser mittelalterliche Strafkatalog trotz WhatsApp-Moderne und Twitter in Deutschland die freiheitliche Grundordnung ablösen sollte. Das hieße: Burka für alle Frauen, und zurück ins archaische Zeitalter, in dem der Koran die einzige Richtschnur menschlichen Seins darstellt.


  
 friedliebende Islamisten

  http://www.focus.de/politik/deutschland/radikalisierung-im-sekten-modus-wie-deutsche-hassprediger-die-behoerden-auf-trab-halten_id_4410269.html    (http://www.focus.de/politik/deutschland/radikalisierung-im-sekten-modus-wie-deutsche-hassprediger-die-behoerden-auf-trab-halten_id_4410269.html)

Jetzt nur nicht sagen, wir beten doch nur zu Allah , er moege uns helfen, die Nichtglaeubigen  zu beseitigen  {[
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 18. Januar 2015, 10:44:40
Türkei soll Waffen an Al Kaida geliefert haben

Zitat
Ein von Hackern veröffentlichtes geheimes Protokoll legt nahe, dass die Türkei Waffen an Al Kaida geliefert hat.
Die Regierung bestreitet das.

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Tuerkei-soll-Waffen-an-Al-Kaida-geliefert-haben-29996427 (http://www.20min.ch/ausland/news/story/Tuerkei-soll-Waffen-an-Al-Kaida-geliefert-haben-29996427)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: marawolf am 18. Januar 2015, 13:42:20
Das Land kann noch so arm sein, siehe Nigeria aber für Tötungsgeräte ist Geld da. Die bekommt ja keiner umsonst.
Man sollte sich schon etwas in der Geographie auskennen. Und nicht Niger mit Nigeria verwechseln lieber Hot.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Hot am 18. Januar 2015, 14:51:16

[/quote]
Man sollte sich schon etwas in der Geographie auskennen. Und nicht Niger mit Nigeria verwechseln lieber Hot.
[/quote]

Wenn ich Nigeria schreibe, meine ich auch Nigeria und nicht Niger lieber marawolf.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: marawolf am 18. Januar 2015, 17:06:58
Nigeria hat sehr große Erdölvorkommen und Einnahmen daraus , die können also locker ihre Militärausgaben ohne weiteres bestreiten, ohne fremde Hilfe.
Im Niger sieht es etwas anders aus. Du fragtest ja wo das Geld herkommt.
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: TiT am 18. Januar 2015, 17:24:05
Kurz und übersichtlich auf den Punkt gebracht:

Not a new view

 

The Shoe Bomber was a Muslim
The Beltway Snipers were Muslims
The Fort Hood Shooter was a Muslim
The underwear Bomber was a Muslim
The U-S.S. Cole Bombers were Muslims
The Madrid Train Bombers were Muslims
The Bafi Nightclub Bombers were Muslims
The London Subway Bombers were Muslims
The Moscow Theatre Attackers were Muslims
The Boston Marathon Bombers were Muslims
The Pan-Am flight #93 Bombers were Muslims
The Air France Entebbe Hijackers were Muslims
The Iranian Embassy Takeover, was by Muslims
The Beirut U.S. Embassy bombers were Muslims
The Libyan U.S. Embassy Attack was by Musiims
The Buenos Aires Suicide Bombers were Muslims
The Israeli Olympic Team Attackers were Muslims
The Kenyan U.S, Embassy Bombers were Muslims
The Saudi, Khobar Towers Bombers were Muslims
The Beirut Marine Barracks bombers were Muslims
The Besian Russian School Attackers were Muslims
The first World Trade Center Bombers were Muslims
The Bombay & Mumbai India Attackers were Muslims
The Achille Lauro Cruise Ship Hijackers were Muslims
The September 11th 2001 Airline Hijackers were Muslims'

        Think of it:
        Buddhists living with Hindus = No Problem
        Hindus living with Christians = No Problem
        Hindus living with Jews = No Problem
        Christians living with Shintos = No Problem
        Shintos living with Confucians = No Problem
        Confusians living with Baha'is = No Problem
        Baha'is living with Jews = No Problem
        Jews living with Atheists = No Problem
        Atheists living with Buddhists = No Problem
        Buddhists living with Sikhs = No Problem
        Sikhs living with Hindus = No Problem
        Hindus living with Baha'is = No Problem
        Baha'is living with Christians = No Problem
        Christians living with Jews = No Problem
        Jews living with Buddhists = No Problem
        Buddhists living with Shintos = No Problem
        Shintos living with Atheists = No Problem
        Atheists living with Confucians = No Problem
        Confusians living with Hindus = No Problem
        Muslims living with Hindus = Problem
        Muslims living with Buddhists = Problem
        Muslims living with Christians = Problem
        Muslims living with Jews = Problem
        Muslims living with Sikhs = Problem
        Muslims living with Baha'is = Problem
        Muslims living with Shintos = Problem
        Muslims living with Atheists = Problem

        MUSLIMS LIVING WITH MUSLIMS = BIG PROBLEM
        **********SO THIS LEAD TO *****************

        They’re not happy in Gaza
        They're not happy in Egypt
        They're not happy in Libya
        They're not happy in Morocco
        They're not happy in Iran
        They're not happy in Iraq
        They're not happy in Yemen
        They're not happy in Afghanistan
        They're not happy in Pakistan
        They're not happy in Syria
        They're not happy in Lebanon
        They're not happy in Nigeria
        They're not happy in Kenya
        They're not happy in Sudan
        ******** So, where are they happy? **********
        They're happy in Australia
        They're happy in England
        They're happy in Belgium
        They're happy in France
        They're happy in Italy
        They're happy in Germany
        They're happy in Sweden
        They're happy in the USA & Canada
        They're happy in almost every country that is not Islamic! And who do they blame? Not Islam... Not their leadership... Not themselves... THEY BLAME THE COUNTRIES THEY ARE HAPPY IN!! And they want to change the countries they're happy in, to be like the countries they came from where they were unhappy and finally they will be get hammered
        !!!!
        Islamic Jihad: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        ISIS: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Al-Qaeda: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Taliban: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Hamas: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Hezbollah: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Boko Haram: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Al-Nusra: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Abu Sayyaf: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Al-Badr: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Muslim Brotherhood: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Lashkar-e-Taiba: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Palestine Liberation Front: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Ansaru: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Jemaah Islamiyah: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        Abdullah Azzam Brigades: AN ISLAMIC TERROR ORGANIZATION
        AND A LOT MORE!!!!!!!
        Think of it.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 18. Januar 2015, 18:57:46
Einer der ueblichen primitiven Kettenbriefe.

Unnoetig, auf die einzelnen Punkte einzugehen.

Was dort nicht geschrieben wird, ist, wer finanziert und verfuehrt diese ganzen "Bomber" und sonstiges Gesindel.
Welches hochkriminelle Gesindel braucht den Krieg gegen den Terror.
Wo gab es die meisten ziviilen Opfer in den letzten 25 Jahren durch die bejubelten Demokratisierungsmassnahmen.

In Thailand ist es so, dass, solange der grosse thailaendische Fuehrer, der derzeit seine Groesse in Dubai, Hongkong oder Kambodscha geniessen kann, in den suedlichsten Provinzen nix zu sagen hatte, Ruhe herrschte. Aber dieser amerikanische Knecht, der unter anderem fuer seine Demokratiefreunde unter Umgehung des Parlaments das PPT Abkommen unterzeichnen wollte, dann, als er schwerst beleidigt (da er in diesen suedlichsten Provinzen eine schwere Niederlage erlitten hatte) die ganzen Fachleute der diversen Behoerden auswechselte und seine Vertrauten, also Schwachmaten, dafuer einsetzte, dieser Terrorkrieg dort drunten begonnen hat.
Das Ergebnis sieht man jetzt immer noch.
Aehnlich, aber halt nicht auf Thailand bezogen, in vielen Nahost Laendern. Ebenfalls in Teilen Afrikas, a bissl in China und viel frueher in Russland.

Speziell in Deutschland lese ich immer wieder, dass es grosse Probleme in verschiedenen Staedten mit Muslims gibt. Aber wieso entfernt man diese Problemkinder nicht razipuz, statt herumzueiern, dass diese armen Zuwanderer dieses und jenes und das Problemchen haben. Da waeren doch die Politiker gefragt, dass sie mit dieser xxxx aufraeumen.

fr



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 18. Januar 2015, 19:07:08

Unnoetig, auf die einzelnen Punkte einzugehen.



Nicht wirklich überraschend... :-)  {--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 18. Januar 2015, 19:31:29
Sein Weltbild ist sehr einfach gestrickt, "Schuld sind immer die Anderen".  {{
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 18. Januar 2015, 20:01:12
 ???  Ich  frag mich wirklich, wieso man mit diesen Scha,,,ern  nicht endlich aufraeumt.
Das Weltbild ist nicht einfach gestrickt  {;
Sorry, aber was haben die vorher gemacht ?   nur beobachtet ?  

Zitat
 "Die Lage ist sehr ernst"
Deutsche Sicherheitsbehörden alarmiert
Bei deutschen Sicherheitsbehörden ist die Sorge groß: "Die Gefahr eines Anschlags ist hoch", heißt es Medienberichten zufolge. Mehr als 100 Islamistenzellen hat der Verfassungsschutz demnach im Visier. In Belgien herrscht Alarmzustand, offenbar wollten Islamisten auch jüdische Schulen angreifen.

  
 leider wird es so kommen, dass man keinem Islamisten mehr trauen kann.  Ganz besonders den oberen Kuckukseierlegern in den Moscheen.

Es muss nur noch etwas passieren, bervor  in Europa der Islamistenhass explotiert.   {+
  http://www.n-tv.de/politik/Deutsche-Sicherheitsbehoerden-alarmiert-article14343661.html   (http://www.n-tv.de/politik/Deutsche-Sicherheitsbehoerden-alarmiert-article14343661.html)

Der deutsche Michel schlaeft ja gerne, solange es nicht im eigenen Haus brennt  :-X
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: durianandy am 18. Januar 2015, 20:07:01
http://www.welt.de/politik/deutschland/article136496668/Terrorgefahr-Polizei-erlaesst-Demo-Verbot-in-Dresden.html

man kann gerade unter dem Denkmantel der Terrorgefahr alles verbieten,inkl.ein unabhangiges Internet.Die Angst bei der Politikerkaste im In und Ausland sitzt tief das der deutsche Michel sich auf die Strasse traut oder seine Bankkonten abraeumt.

Gruss durianandy [-]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 18. Januar 2015, 20:24:44
Vielleicht sollte man mal wieder ein SS Bataillon auf stellen. Dann hat sich die Sache mit der IS ganz schnell erledigt. Das dazu.

Geht´s wirklich noch ?
Du hast wohl die Niederlage von 1945, noch immer nicht realisiert und verarbeitet.
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 18. Januar 2015, 21:44:09
Zitat
  "Die Lage ist sehr ernst"
Bei deutschen Sicherheitsbehörden ist die Sorge groß: "Die Gefahr eines Anschlags ist hoch", heißt es Medienberichten zufolge. Mehr als 100 Islamistenzellen hat der Verfassungsschutz demnach im Visier.
...und diese Einschätzung reicht also, um z.B. die Montags-Demo in Dresden zu verbieten (wurde eben im Radio gemeldet)! Wenn man der Politik schon keinen Glauben schenken kann, die Medien als Lügenpresse wahrnimmt, was soll man dann von "Sicherheitsbehörden" halten? Das Visier des Verfassungsschutzes guckt schon seit Jahren in die Zellen - ohne Ergebnis. Es wird wieder mal Angst geschürt und auf dieser Angst über die Köpfe regiert, mit immer mehr Einschränkungen der persönlichen Freiheit!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Hot am 18. Januar 2015, 21:51:36
Was ist wenn die jetzt jeden Montag drohen einen Anschlag zu machen. Wird dann jede Demo verboten ?  ???
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 18. Januar 2015, 22:11:18
Was ist, wenn die jetzt jeden Montag drohen, einen Anschlag zu machen? Wird dann jede Demo verboten?
Mit DIE meinst Du dann sicherlich auch die abgehobene, deutsche Politik. Die "Sicherheitsbehörden" werden dann auf Anweisung der "bons hommes" oder in Abstimmung mit der verbrecherischen Antifa die ungeliebten Demos so lange unterdrücken bis der Topf soviel Druck bekommt, dass der Deckel hochfliegt. Dann wird's wohl ungemütlich! Wir gehen interessanten Zeiten entgegen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: schiene am 18. Januar 2015, 22:45:23
Ich hatte es letzten Montag in Dresden jemanden gesagt....
bestimmt werden sie demnächst sagen dass es Hinweise auf terroristische Anschläge gibt und die Demo
aus Sicherheitsgründen verboten wird.Nur glaube ich nicht das die Dresdner es sich verbieten lassen werden.
Auch die damalige DDR Regierung verbot Demos und sie fanden doch statt bis die Regierung zurück getreten ist  {*
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 19. Januar 2015, 00:45:04
http://www.welt.de/politik/deutschland/article136496668/Terrorgefahr-Polizei-erlaesst-Demo-Verbot-in-Dresden.html
man kann gerade unter dem Denkmantel der Terrorgefahr alles verbieten,

Verschwörungstheoretiker haben wieder Hochkonjunktur oder man könnte, den eingestellten Artikel zu ende lesen.

Ausschnitt:
"Zuvor hatte das Anti-Islam-Bündnis Pegida nach islamistischen Terrordrohungen seine geplante Kundgebung in Dresden abgesagt."
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: durianandy am 19. Januar 2015, 02:01:29
@vicko

 --C man koennte den Artikel zuende lesen,koennte man und muss jeder interessierte auch.Du kann sicher sein,obwohl Du pauschal eine Unterstellung betreibst,dass ich meine hier eingestellten Artikel auch lese(auch bis zum Ende).
Und ich bleibe dabei,es wird jetzt alles getan um das Volk von der Strasse zuhaben.Die Probleme wachsen der sogenannten Politischen Elite,wenn man die ueberhaupt so nennen darf,ueber den Kopf.Jeder spuert es,dass hat mit Verschwoerungstheorie ganz und garnichts zutun.
Gruss durianandy
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: schiene am 19. Januar 2015, 02:13:03
@vicko
Zwischen Verschwörungstheorien und der Realität besteht ein großer Unterschied.
Geblendete wie du werden ihn aber wohl nie erkennen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 19. Januar 2015, 03:17:45
Auch die damalige DDR Regierung verbot Demos und sie fanden doch statt bis die Regierung zurück getreten ist  {*

Realitätsverdrängung ?
Die selbsternannte SBZ-Diktatur oder SED-Willkürherrschaft genannt, hatte über 40 Jahre vom Volk, keine demokratische Legitimation zum regieren. Wie kann man dies mit einer polizeilichen Sicherheitsmaßnahme oder Gefahrenabwehr gleichsetzen, wo es unter umständen, um Menschenleben geht und hier noch beklatschen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 19. Januar 2015, 05:03:44
leider wird es so kommen, dass man keinem Islamisten mehr trauen kann. 


Ich denke mir jetzt einfach mal das du die Muslims hier meinst und nicht die Islamisten.

Wenn sich die gemäßigten Muslime (auch diese sind nicht gerade leichte Kost für den Abendländischenverdauungstrakt) endlich einheitlich und auf ganzer Line von diesen Islamisten distanzieren und sie auch aus ihren reinen rausschmeißen, ja dann denke ich sind noch genug Türen offen.   
Aber nun sind die ja nicht gerade bekannt dafür das sie sich untereinander gut verstehen, geschweige den einer Meinung sind. Also zu große Hoffnungen sollten sich die gemäßigten Muslime nicht machen, was dann aber ihre eigene Schuld wäre. Nur mit dem Finger auf andere zeigen bring sie nicht weiter.
Noch ein kleiner Seitenhieb auf die Reportergattung, jetzt habt ihr es wieder mal geschafft das Kirchen brennen, echte Helden seit ihr. Hier gehören Gesetzt hin die das Beleidigen und das verunglimpfen von Personen und Religionen untersagt! Wenn ihr jetzt sagt das ist aber gegen die Pressefreiheit, selber schuld. Anscheinend könnt ihr mit so viel Freiraum nicht umgehen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Burianer am 19. Januar 2015, 06:35:59
 ???  Was ist der Unterschied  zwischen Moslems  und Islamisten ?
Bissher wird ueberall geschrieben, dass die Islamisten  gewaltbereit sind  und Anschlaege verueben.
Natuerlich gehe ich nicht davon aus, dass alle so sind, ein kleiner Teil davon reicht schon, um   ein Vorurteil zu faellen, das dann alle betrifft.  {[
Jeder , egal welchen Glaubens, sollte nach meiner Meinung   seinen Glauben leben duerfen   und damit sein Seelenheil finden.
dass die IS-  lamisten   nun andersglaeubige  zu ihrem Glauben zwingen wollen,  entweder konvertieren  oder Kopf ab, geht bekanntlich zu weit  und sollte mit allen Mitteln bekaempft werden.
Zitat
 Fast täglich schlagen die Sicherheitsbehörden zu. Nach dem Anschlag in Paris erscheint der Terrorismus allgegenwärtig - auch in Deutschland.

 Mehr als 1000 gewaltgeneigte Islamisten in Deutschland

 Kein Grund zur Panik
 
  sicher kein Grund zur Panik, aber zur Vorsicht.

   http://www.n-tv.de/politik/Terror-es-rauscht-immer-lauter-article14341456.html    (http://www.n-tv.de/politik/Terror-es-rauscht-immer-lauter-article14341456.html)


Moslem und Islam ?   Christentum ?
Zitat
Muslims believe that God is one and incomparable[1] and that the purpose of existence is to worship God.[2] Muslims also believe that Islam is the complete and universal version of a primordial faith that was revealed many times before through prophets including Adam, Noah, Abraham, Moses, and Jesus.
Etymology and meaning
The dome of the Carol I Mosque in Constanța, Romania, topped by the Islamic crescentIslam is a verbal noun originating from the triliteral root s-l-m which forms a large class of words mostly relating to concepts of wholeness, safeness and peace.[18] In a religious context it means "voluntary submission to God

 
???

  http://en.wikipedia.org/wiki/Islam  (http://en.wikipedia.org/wiki/Islam)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 19. Januar 2015, 07:07:13
Was ist der Unterschied  zwischen Moslems  und Islamisten ?

Nach meiner denke ist halt der Moslem der Gläubig und der Islamist der ungläubige Terrorist & Mörder.

Jeder , egal welchen Glaubens, sollte nach meiner Meinung   seinen Glauben leben duerfen   und damit sein Seelenheil finden.

Da gebe ich dir gerne recht, nur ist das unsere Art des Lebens & unsere Kultur. Ein Großteil der anderen Kulturen sieht das anders, nicht nur in der Moslemischen Welt. Wir gehen immer selbstherrlich davon aus das alle mit unserem Lebensstill einverstanden sein müssen. Ich sage es mal ganz klar, das ist ein Fehler der Westlichen Welt. Leider zerfällt mit der Erkenntnis auch die Hoffnung auf einer baldigen, homogen zusammengesetzter Bevölkerung.       
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 19. Januar 2015, 12:52:46
Da gebe ich dir gerne recht, nur ist das unsere Art des Lebens & unsere Kultur. Ein Großteil der anderen Kulturen sieht das anders, nicht nur in der moslemischen Welt. Wir gehen immer selbstherrlich davon aus, dass alle mit unserem Lebensstill einverstanden sein müssen. Ich sage es mal ganz klar, das ist ein Fehler der westlichen Welt. Leider zerfällt mit der Erkenntnis auch die Hoffnung auf einer baldigen, homogen zusammengesetzter Bevölkerung.
Diese Einstellung verstehe ich jetzt nicht. Möchtest Du auch Rücksicht auf den Geschmack eines ausländischen Besuchers nehmen, wenn Du Deine Wandtapete in Deinem Haus aussuchen möchtest? Der Besucher kennt nur getrockneten Lehm, Bast oder Bananenblätter als Wandmaterial und Du willst Dich wegen Deiner gemauerten und verputzten Wand schämen, weil sie so anders ist und Begehrlichkeiten weckt?
Ich sage es noch viel klarer, was ist an unserem Lebensstil, den wir für uns, für unser Land, geschaffen haben "selbstherrlich"? Wer zwingt die "Besucher", sich mit unserem Lebensstil auseinander zu setzen. Nach Deiner Lesart machst Du die Tapete dann ganz ab, tauschst die Steine durch Bambus aus, um es dem Besucher möglichst heimelig zu machen.
Wer in De leben will, wird sich mit dem Lebensstil der Deutschen auseinander setzen müssen. Sonst hat er dort nichts verloren!
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 19. Januar 2015, 13:05:05
Diese Einstellung verstehe ich jetzt nicht. Möchtest Du auch Rücksicht auf den Geschmack eines ausländischen Besuchers nehmen, wenn Du Deine Wandtapete in Deinem Haus aussuchen möchtest?

Nein ganz und gar nicht! Nur muss es jedem auch klar sein!

Leider zerfällt mit der Erkenntnis auch die Hoffnung auf einer baldigen, homogen zusammengesetzter Bevölkerung.       

Was ich hiermit zum Ausdruck bringen wollte.
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 19. Januar 2015, 13:19:57
Wer in De leben will, wird sich mit dem Lebensstil der Deutschen auseinander setzen müssen. Sonst hat er dort nichts verloren!

Du hast hier mal geschrieben, Du lebst in Thailand oder sogar in Südthailand (überwiegend moslemische Bevölkerung), wie hoch ist dort als Gast, eigentlich Deine kulturelle dt. Mauer, um Deine Hütte, vor der vielfältigen thailändischen Kultur und Lebensart zu schützen ?
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 19. Januar 2015, 13:59:04
Wer in De leben will, wird sich mit dem Lebensstil der Deutschen auseinander setzen müssen. Sonst hat er dort nichts verloren!
Du hast hier mal geschrieben, Du lebst in Thailand oder sogar in Südthailand (überwiegend moslemische Bevölkerung), wie hoch ist dort als Gast, eigentlich Deine kulturelle dt. Mauer, um Deine Hütte, vor der vielfältigen thailändischen Kultur und Lebensart zu schützen?
@vicko. Knapp daneben, ist auch vorbei. Wir (meine Frau und ich) sind seit Jahren sogenannte Pendler. Halbes Jahr in DE (Sommersaison) und halbes Jahr im tiefsten Isaan. Ich bin gerne hier, das Hoftor ist nur nachts geschlossen, ich gehe mit Zuckerrohr schneiden, ich fahre die Uraltdreschmaschine, ich bin beim Schlachten dabei, ich trage bei Familienfesten einen Sarong wie die anderen Männer hier und esse auch Heuschrecken, die ich schon mal mit einem LaoKhao runter zu spülen habe!
Meiner Frau gefällt es in Deutschland auch, sie geht dort einer geregelten Saisonarbeit nach, fährt dort selbst Auto und mag neben der deutschen Hausmannskost auch ein gutes Glas Wein.
Fazit: Es gibt keine kulturelle dt. Mauer hier und keine kulturelle thail. Mauer in DE. Wir passen uns jeweils an die Gegebenheiten an und pflegen an beiden Orten unseren gemeinsamen Freundeskreis.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 19. Januar 2015, 14:05:20
Wenn man sich das leisten kann, und das nicht mit zuviel Arbeit verbunden ist, der Idealzustand! (Wenn man den Winter nicht mag).

fr
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 19. Januar 2015, 14:13:58
Wenn man sich das leisten kann, und das nicht mit zuviel Arbeit verbunden ist, der Idealzustand! (Wenn man den Winter nicht mag).
Das haben wir durchprobiert. Meine Frau mag zwar den Schnee, aber "warum muss es dann so kalt sein?" :] und ich muss die Regenzeit hier im Isaan nicht unbedingt haben. Knapp 40°C und 90% Luftfeuchtigkeit ist nicht angenehm und in DE gibt es in der Touristensaison auch für mich immer noch etwas zu tun. Arbeit schändet nicht!
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 19. Januar 2015, 14:47:00
Fazit: Es gibt keine kulturelle dt. Mauer hier und keine kulturelle thail. Mauer in DE. Wir passen uns jeweils an die Gegebenheiten an und pflegen an beiden Orten unseren gemeinsamen Freundeskreis.

Also, Du würdest von Dir und Deiner Frau hier behaupten wollen, dass ihr im jeweiligem Land:

a) voll integriert seit,
b) die Sprache beherrscht (in Wort und Schrift),
c) die Geschichte; Gesellschaft; Kultur kennt und versteht,

die Kandidaten hätten somit 100 Punkte erreicht.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: chauat am 19. Januar 2015, 15:03:17
Ich denke mal das wenn man als Gast oder Einwanderer schon mal mit der Einstellung kommt das man sich der Umgebung anzupassen hat, das wäre der richtige Anfang. Eine vollständige Assimilierung halte ich sogar für schädlich.
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 19. Januar 2015, 15:27:18
Also, Du würdest von Dir und Deiner Frau hier behaupten wollen, dass ihr im jeweiligem Land:
a) voll integriert seit,
b) die Sprache beherrscht (in Wort und Schrift),
c) die Geschichte; Gesellschaft; Kultur kennt und versteht,
Entschuldigung, hast Du sonst noch etwas am brennen? Wer verlangt oder behauptet das denn? Du verwechselst integriert und assimiliert. Ich bin und bleibe ein Farang, lebe hier gerne, werde als Mensch geachtet, habe mit niemandem hier Stress und helfe, wo meine Hilfe möglich und erwünscht ist. Das gilt in gleichem Maße für meine Frau in Deutschland. Brauchen wir dafür ein Geschichtsstudium? Brauchen wir für eine Unterhaltung und für die Pflege des Miteinander ein Sprachstudium? Meine Frau kennt und akzeptiert die deutsche Lebensweise und spricht genug Deutsch, um sich frei in DE zu bewegen. Für mich gilt das Gleiche hier. Ich habe fertig!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Hot am 19. Januar 2015, 15:57:14
@Helli


 {* {* {* so sehe ich das auch
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 21. Januar 2015, 20:41:17
Jaunde - Die kamerunischen Streitkräfte haben einen seit rund sechs Monaten von der islamistischen Terrororganisation Boko Haram als Geisel gehaltenen Deutschen befreit. Der im vergangenen Juli entführte Mann sei bei einem Einsatz einer Spezialeinheit in Sicherheit gebracht worden, teilte Kameruns Präsident Paul Biya mit...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/boko-haram-deutsche-geisel-frei-a-1014185.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 23. Januar 2015, 08:59:46
Machtwechsel in Saudi-Arabien: Saudischer König Abdullah ist tot

http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-koenig-abdullah-bin-abdul-asis-al-saud-ist-tot-a-1014513.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 23. Januar 2015, 15:36:26
Zitat
Nach dem Tod seines Bruders Naif 2012 erklärte er seinen Halbbruder Salman zu seinem Nachfolger. Dieser ist jetzt 79 Jahre alt

Wird auch Zeit, dass auch einmal die Jungen zum Zug kommen. Obwohl, so ein junger Hupfer, das ist schon etwas riskant.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 24. Januar 2015, 12:14:03
@franzi

Das ist wirklich ein Gfrett mit den jungen Hupfern.Warum konnte Koenig
Abdullah nicht einfach noch 15 Jahre weitermachen ?

Obwohl es nicht den Augenschein hat,galt Koenig Abdullah als Progressiver.

Er lag mit dem sunnitischen Klerus im Dauerclinch ,der die eigentliche Macht
in Saudi Arabien darstellt. Da und dort sind ihm ja Erfolge geglueckt z.B. bei
der Errichtung einer Uni,wo Frauen und Maenner studieren koennen.Immer wieder
hat er durch Amnestien verhindert,dass die drakonischen Strafen z.B. gegen
autofahrende Frauen,vollzogen wurden.

Vom neuen Koenig Salam weiss man,dass er dem Klerus gegenueber willfaehriger ist
und somit ist nicht zu erwarten,dass sich auf dem hunanitaeren Feld viel aendern wird.

Wie ueberhaupt ganz andere Sorgen den Koenigshof plagen.

Die Annaeherung zwischen dem Iran und der USA bereitet gewaltiges Kopfzerbrechen,
die Entstehung einer quasi schiitischen Enklave im Jemen und die moegliche Vorrueckung
der IS tragen nicht zur Beruhigung bei.Eine 10.000 Personen starke Minderheit im
Lande macht Sorgen u.s.w.

Auch innerhalb der Familie regen sich Widerstaende.Einer der vielen Prinzen hat oeffentlich
gegen das derzeit laufende Oelfoerderungsprogramm Stellung bezogen.
Mit einem Wort,es rumort gewaltig.

Es ist zu hoffen,dass irgendeinmal die leiblichen Soehne des Staatsgruenders gestorben
sind und eine neue fortschrittlichere Generation soweit ist,die Macht zu uebernehmen.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 24. Januar 2015, 21:58:24
Bin mir zwar nicht sicher, ob der ein oder andere etwas von der Entführung von 2 Japanern mitbekommen hat, nach der ganzen "diskussionswürdigen" Misere im Abendland.

IS hat angeblich einen der entführten Japaner enthauptet.

Steve Herman ‏@W7VOA  6 Min.Vor 6 Minuten
Video shows beheading of one Japanese hostage

https://news.siteintelgroup.com/Jihadist-News/japanese-hostage-haruna-yukawa-beheaded-second-hostage-stipulates-new-is-demand-in-video.html

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 24. Januar 2015, 22:51:52
Der Link geht bei mir nicht auf.Ich schreibe daher etwas, was vielleicht ohnehin
dem Link zu entnehmen ist.Man moege mit verzeihen.

Der Fall der zwei entfuehrten Japaner ist schon seit einigen Tagen in der
Presse bekannt.

Die IS fordert als Loesegeld 200 Mio US$ von Japan. Dieser Betrag ent-
spricht genau der Summe,die Japan den USA und ihreren Verbuendeten
fuer den Kampf gegen die Terrorgruppe zur Verfuegung gestellt hat.

Interessant ist aber auch,dass die IS erstmals fuer Gefangene Loesegeld fordert.

Man schliesst daraus,dass die Finanzmittel die der IS zukommen,nicht mehr aus-
reichen um deren "Staat" zu finanzieren.

Das kann eine gute Nachricht sein.Allerdings lauert darin die Gefahr,dass die IS
jetzt verstaerkt Unglaeubige gefangen nimmt um Loesegeld zu erpressen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden,dass auch im Westen Geiseln genommen werden,
wenn nicht genug Gefangene auf ihrem Gebiet aufzufinden sind.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 25. Januar 2015, 14:27:38
IS-Geiselnahme: Japan hält Enthauptungsvideo für authentisch

Ein Video soll die Ermordung einer japanischen Geisel durch die Terrormiliz "Islamischer Staat" belegen. Die Regierung in Tokio schätzt die Bilder als glaubwürdig ein - und ist schockiert über "eine unverzeihliche Gewalttat"...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-is-japan-haelt-enthauptungsvideo-fuer-authentisch-a-1014855.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 25. Januar 2015, 14:50:20
Scheinen ziemliche Weicheier zu sein, die Regierungen, die "geschockt" sind, wenn einem eigenen Staatsbuerger der Kopf abgeschnitten wird. Allerdings, wenn hunderten dort lebenden Einheimischen das gleiche geschieht, hoert man nix von geschockt. Zumindest von den USA verstaendlich, da die ja diese Kopfabschneider unterstuetzen.
(Dass das "geschockt" geheuchelt ist, daran wage ich selbstverstaendlich nicht zu denken.)

fr


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 26. Januar 2015, 17:02:57
Zur Auflockerung mal was Erheiterndes, hat mir ein Freund im Gesichtsbuch gesendet:

Zitat
Toleranz

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung.

Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.

Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss"

Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen.

Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.

Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.

 C--
lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: TiT am 27. Januar 2015, 12:09:27
Ein weiteres trauriges Beispiel, wozu kranke Hirne mit einer wahnwitzigen Vorstellung von "Kultur" und "Ehre" aus dem Kreis unserer Migrahigrus fähig sein können:

http://www.focus.de/panorama/welt/bestialische-tat-in-berlin-vom-ex-freund-lebendig-angezuendet-maria-p-freute-sich-so-auf-ihr-kind_id_4431219.html

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Patthama am 27. Januar 2015, 12:46:48
TIT,was mich wieder mal aergert,ist dass auch in diesem Fall,von der Presse verschwiegen wurde,dass die Taeter einen Muslimischen Hintergrund,und es Probleme mit der sogenannten Ehre gab.Zumindest muss man lange lesen bis man auf die Tathindergruende trift.
Neulich ja auch,ich glaube es war bei der Maybritt Illner,wo es nur ein kleiner Nebensatz eines Islam-Gefaengnisgeistlichen war, dass in seiner Anstalt die Mehrheit der Gefangenen, Muslime sind.
Das ist ja auch ein Grund fuer die Pegida-Demonstranten.Wenn die Muslime in D, rund 6% der Bevoelkerung stellen,aber die Mehrheit in den Haftanstalten haben,liegt doch bei dieser Religion noch einiges im Argen.Aber dieses Thema wird vom Grossteil der Presse verschwiegen,und wenn man es aufgreift,wird man sofort in die rechte Ecke gestellt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: TiT am 27. Januar 2015, 13:18:11
Du sagst es, Patthama. Genau diese verlogene "poltical correctness" unserer Behörden und Medien kotzt mich fast schon mehr an, als die Gräueltaten selbst - von dieser Sorte Migrahigrus erwartet man ja inzwischen schon gar nichts anderes mehr. Aber daß dann aus falsch verstandenem "Gutmenschentum" nicht mal mehr Roß und Reiter genannt werden, das bringt mich echt zur Weißglut.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 27. Januar 2015, 13:18:49
In der Tat fand ich dazu nur einen Zeitungsartikel, der wenigstens andeutet, dass diese brutalen Mörder Moslems sind.
Siehe >>http://www.bild.de/regional/berlin/mord/es-war-marias-ex-freund-39492706.bild.html (http://www.bild.de/regional/berlin/mord/es-war-marias-ex-freund-39492706.bild.html)<<
Zitat
Als Maria schwanger wird, verlässt Eren T. sie. Die Bekannte zu BILD: „Er wollte, dass sie abtreibt. Der Grund war seine Familie. Sie haben Maria nicht akzeptiert.“ Dabei sei die Schülerin extra zum Islam konvertiert.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 27. Januar 2015, 14:41:20
@Patthama

Ich glaube,bei deiner Schlussfolgerung ist etwas nicht ganz richtig.

Dem Statistik-Portal zufolge betrug der Auslaenderanteil bei den Ge-
faengnisinsassen 27,9 %. (ich glaube die erhobenen Daten beziehen sich
auf das Jahr 2013) die in Deutschland einsitzen.

Deine Vermutung,dass die Muslime in den Gefaengnissen die Mehrheit haelt,
geht sich schon rechnerisch nicht aus.Denn von den 18.600 Auslaendern,sind
nicht alle Musline.Herauszurechnen sind auslaendische Gefangene,die aus dem
Osten Europas kommen (Rumaenien,Bulgarien,Moldawien etc.) die zumeist dem
christlichen Glaubenkreis zuzurechnen sind.

Wenn wir weiter davon ausgehen,dass der Rest, rd. 15.000 Insassen , Muslime
sind,bei denen die Religion die Wurzel des kriminellen Handels als Ursache fest-
zumachen ist,frage ich,ob auch die christliche Religionen dem gleichen Prinzip
folgen und Kriminalitaet foerdern ?Immerhin waeren ja dann rd.49.000 davon
betroffen.

Klar ist nur,dass der Anteil muslimischer Straftaetet hoeher ist,als er,gemessen
an der Bevoelkerungszahl in Deutschland haben duerfte.

Gutmenschen erklaeren sich den Unterschied dadurch,dass sie Ursachen im sozialen
und kulturellen Umfeld sehen wollen.

Jock

p.s. Zum Erhebungsstichtag befanden sich 65.710 Personen im Gefaengnis.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 27. Januar 2015, 16:01:33
@jock

bitte lese den Satz nochmals aufmerksam durch:

Zitat
wo es nur ein kleiner Nebensatz eines Islam-Gefaengnisgeistlichen war, dass in seiner Anstalt die Mehrheit der Gefangenen, Muslime sind.

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Januar 2015, 16:06:44
Zitat
Gutmenschen erklaeren sich den Unterschied dadurch,dass sie Ursachen im sozialen
und kulturellen Umfeld sehen wollen.

Wenn zu erwarten ist, dass die meisten Zuwanderer eben in diesem hier gemeinten sozialen und kulturellen Umfeld landen werden, liegt als ein Schluss nahe, diesen Menschen genau das zu ersparen und sie nicht aufzunehmen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 27. Januar 2015, 16:43:37
@Suksabai

Das habe ich.Aber der war nicht der Grund fuer meinen Beitrag.

Der vom Kollegen Patthama formulierte,wo er schreibt :"Wenn die Muslime in D
6 % der Bevoelkerung stellen,aber die Mehrheit in den Strafanstalten
haben,liegt doch bei dieser Religion einiges im Argen ",war der Ausloeser.

Wenn man oeberflaechlich liest,draengt sich leicht eine Verbindung Straf-
tat: Religionsbekenntnis auf.

Wenn dieser muslimische Seelsorger es so ausdrueckt,dass in seiner Strafan-
stalt die Mehrheit muslimischer Glaubensrichtung ist,kann es vielleicht etwas
damit zu tun haben,dass er dort wirkt und daher absichtlich muslimische (Jugenden-
liche  ? )Straftaeter dort einsitzen.

Mein Beitrag ist nur eine Annaeherung an das Problem und richtet sich gegen den
falschen Schlachtruf  der sich vielleicht ableiten laesst.Ausserdem ist er nicht bis
zu letzten Zahl genau gerechnet.Ich habe es mir erspart und die Atheisten und Agnostiker
herauszurechnen.Es geht mir nur um die Groessenordnung.

@AS2000

Das ist die richtige Schlussfolgerung- nur kommt die Erkenntnis zu spaet.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Januar 2015, 16:53:35
Zitat
nur kommt die Erkenntnis zu spaet

Nicht wenn es nur um Zuwanderung geht. Aber das ist etwas anderes als Zugewanderte.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Patthama am 27. Januar 2015, 19:17:34
Jock,noch eine kleine Anmerkung.Wieviel von den rund 49000 Deutschen Gefaengnisinsassen sind Muslime? Es hat ja auch inzwischen eine Grosszahl, von sogenannten Buergern mit Migrationshintergrund, einen Deutschen Pass,weil in D geboren,und schon in zweiter,dritter Generation hier lebend.Diese fallen dann natuerlich aus der Auslaenderstatistik fuer Strafgefangene raus.
Ja,so ist es halt mit Statistiken.

Gruss Patthama
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 27. Januar 2015, 19:24:41
Der Anteil muslimischer Insassen beschaeftigt auch die Schweiz:

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Das-lernen-Gefaengnis-Mitarbeiter-ueber-den-Islam-11950081

Zitat
Ein Blick in die Schweizer Gefängnisse zeigt:
In der Strafanstalt Zug und in der Genfer Anstalt Champ-Dollon sind 50 Prozent der Insassen muslimischen Glaubens.
In der interkantonalen Strafanstalt Bostadel bilden Muslime mit 39 Prozent die grösste Religionsgruppe, in der Justizvollzugsanstalt Pöschwies in Regensdorf sind 133 von 426 Häftlingen Muslime.
Die Anzahl von Insassen aus muslimischen Ländern wie Tunesien, Algerien, Marokko oder dem Kosovo und Albanien nimmt seit 2003 laufend zu.

P.S. ca. 5% der Bevoelkerung zaehlt man zu den Muslimen   {--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: urspeter hansen am 27. Januar 2015, 19:47:06
Also ich habe im Dach keine Lebenspartnerin gefunden aber in Thailand.
Es gibt auch Frauen im DACH die sich den Lebenspartner im Ausland suchen und das sind sehr oft Moslems.  :D
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 27. Januar 2015, 19:50:01
In meinen 12 Jahren Schweiz waren die Ex-Bewohner der Balkanstaaten die "gefährlichste"
Gruppe. Mal abgesehen von den "Negern", die aber, so ich sie kannte, mehrheitlich christlich
waren. Eigentlich wurde den "Ex-Jugos" fast alles an Straftaten zugeschrieben, was so passiert
ist ... zur Not auch mal auf Verdacht. Schaut man sich nun den Link an (2010), scheint zweifelhaft,
dass diese Problematik im Ursprung mit diesem oder jenem Glauben zu tun hat (hatte). Und nun?

http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/religionen-auf-dem-balkan-gar-nicht-fanatisch--35809842.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 27. Januar 2015, 20:10:31
Der Anteil muslimischer Insassen beschaeftigt auch die Schweiz:

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Das-lernen-Gefaengnis-Mitarbeiter-ueber-den-Islam-11950081

Zitat
Ein Blick in die Schweizer Gefängnisse zeigt:
In der Strafanstalt Zug und in der Genfer Anstalt Champ-Dollon sind 50 Prozent der Insassen muslimischen Glaubens.


Hier (Link unten) sollen es schweizweit etwa ein Drittel der Insassen sein ... die 50% scheinen also gut "ausgesucht" zu
sein. Auch, wenn etwas kleinere Werte dann noch im Spiel sind. Hier wird etwas suggeriert - kein sauberer Journalismus.

www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Lauert-die-Gefahr-in-den-Schweizer-Gefaengnissen/story/29172730?track

PS: Das "20min" ist für mich ein unseriöses Blatt, online, wie in der Hand - unglaublich tendenziös!


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 27. Januar 2015, 20:16:50
Selbst wenn es "nur" 30% sind, ist das doch gemessen am Bevölkerungsanteil sehr hoch, oder nicht? ???
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 27. Januar 2015, 20:51:36
Ich stelle mal die Vermutung in den Raum, dass die (relativ gesehen) hohe Anzahl an Häftlingen muslimischen Glaubens daraus resultiert,
dass diese armen Menschen in permanentem Gewissenskonflikt sind, ob sie göttlichen oder weltlichen Weisungen folgen sollen ;)

Es ist schon schwer, es allen recht zu machen, und die Gläubigen unter ihnen befolgen halt die Gesetze ihrer Vorväter, auch wenn dabei weltliche Werte missachtet werden >:

Als Gutie muss man da schon Verständnis aufbringen!

lg

PS: In Haft haben sie aber auch alle Zeit der Welt, sich 5 mal am Tag gen Mekka zu neigen..........
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 27. Januar 2015, 22:59:35
PS: Das "20min" ist für mich ein unseriöses Blatt, online, wie in der Hand - unglaublich tendenziös!

Tommi, wie du diese Online Zeitung einstufst ist eigentlich irrelevant, der Artikel zeigt ganz klar ein Problem auf.

Hier (Link unten) sollen es schweizweit etwa ein Drittel der Insassen sein ...

Ob es dann "gefuehlte" 50% sind oder auch nur etwa 30% (Zitat Dart) aendert einfach nichts an der Tatsache, dass, gemessen an der Bevoelkerung, der Anteil sehr hoch ist.

Zitata aus dem 20 Minuten Online-Artikel:
Zitat
Die Anzahl von Insassen aus muslimischen Ländern wie Tunesien, Algerien, Marokko oder dem Kosovo und Albanien nimmt seit 2003 laufend zu.
ob das wohl mit der Zuwanderung der letzten Jahre zusammenhaengt, wo nur junge Maenner, und praktisch keine Familien mit Kindern, den Schritt nach Europa wagten    ???

Auch die NZZ nimmt sich dem Problem an, operiert aber mit einer anderen Kennzahl:
http://www.nzz.ch/schweiz/zahl-der-haeftlinge-bleibt-hoch-1.18469773

Zitat
Der Ausländerbestand lag bei 73 Prozent (Vorjahr: 74).

... auch hier steht der Anteil in keinem besonders guten Verhaeltnis zur restlichen Bevoelkerung.
Wie der Anteil aussehen wuerde, wenn auch noch nach Migrationshintergrund aufgeschluesselt wuerde, mag ich gar nicht zu denken.

Diese Zahlen lassen sich auch nicht durch einen laengeren Aufenthalt in der CH "schoen-reden"  {;

In meinen 12 Jahren Schweiz waren die Ex-Bewohner der Balkanstaaten die "gefährlichste"
Gruppe.

Mag mich noch gut an die Zeit erinnern, als verschiedene Kunden ihre Schichtbetriebe, personell gesehen, von einem Tag auf den anderen umstellen mussten.
Was vorher gut zusammen gearbeitet hat, schlug sich danach "die Kopefe ein".
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 27. Januar 2015, 23:41:58
Bruno, ich habe das Gratis-Blatt schon in Bern gelesen, als es online noch nicht
stattfand. Wie auch immer, ich habe es irgendwann gelassen und wusste warum.
Das kostenlose Blatt lebt von Werbung und Spenden ... damit erklärt sich vieles.
Das ist aber nicht das eigentliche Thema, obwohl ich ahne, wie gross die Empörung
wäre, würden BILD, SPIEGEL oder BLICK 30% und 50% über einen Kamm scheren.
Egal, es geht ja um mehr...

Ich schrieb heute (gestern?) schon einmal, dass ich über jede Brücke gehe, wenn
strafbare Ausländer in ihr Heimatland überführt werden. Gastrecht verwirkt - kein
Pardon! Die Fragen sind doch, was mit den Menschen passiert, die etwa inzwischen
einen Schweizer Pass erworben haben und wie es gelingt, effizient die Spreu vom
Weizen zu trennen, wenn die Leute frisch ankommen?!
Alles, was ich bisher erlebt habe, deutet einfach darauf hin, dass zwar das System
nicht funktioniert, aber ich sehe nicht unbedingt, dass das zwingend (nur) auf eine
bestimmte  Religion beschränkt ist.
Wie auch immer, das Problem steht, da sind wir uns einig. Die Frage ist aber nicht
allein zielführend, welche Ausländer gut, oder welche und warum besonders schlecht
sind. Das kann man nicht einfach über die Islam-Frage abhandeln, das löst keinen Konflikt.
Die Frage ist doch, was soll man tun? Pegida liefert nebulöse Antworten, die nichts Gutes
erwarten lassen. Wo sind die vernünftigen (realisierbaren, menschlichen) Lösungen?
Ich schrieb von einer konsequenteren Umsetzung der Gesetze, ein anderer Member
will nur so viele "reinlassen", wie man mit guten Perspektiven ausstatten kann.

Gibt es Ideen, wer weiss einen Rat? Ich meine, die Schweiz hat einen gewaltigen
Ausländeranteil, sie hat prozentual mehr als doppelt so viele Ausländer wie Deutschland.
Diese vielen Ausländer sind ein sehr direkter Garant für Wohlstand. Wer kommt an, wer
wird fleissig sein, wer wird sich eventuell irgendwann radikalisieren? Schwierig, schwierig!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 28. Januar 2015, 00:04:39
Diese vielen Ausländer sind ein sehr direkter Garant für Wohlstand.

nun, wenn du die Auslaender ansprichst, die auch ihren Beitrag zum Bruttosozialprodukt der CH beisteuern, gehe ich mit dir einig.
Diejenigen aber, die die Gefaengnisse fuellen, gehoeren wohl zum groessten Teil nicht dieser Kategorie an.
Die qualifizierten Arbeitskraefte, die in einem Land Garant fuer Wohlstand sind, findet man im Arbeitsleben und nicht in Resozialisierungsanstalten. 
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 28. Januar 2015, 00:14:40
Das ist richtig, man könnte jetzt aber sagen - wer A sagt, muss auch B sagen.
Das wäre dir vermutlich viel zu einfach, mir schliesslich auch...
Also, anders ausgedrückt - so Recht du hast, so sehr fehlt uns immer noch
die praktizierte Lösung. Es scheint nicht so einfach, auch nicht für Bundesbern.

Fast jeder vierte Schweizer Einwohner ist kein Eidgenosse, es läuft auf 24%!
Bald könnte die Hürde von 2 Millionen gerissen werden. Ich nehme an, der
Anteil der Gefängnis-Insassen ist dagegen marginal klein. Ich weiss, das sagt
noch nichts über die Muslime aus, aber eben, wegen dem Glauben abschieben,
oder erst gar nicht aufnehmen, quasi im Generalverdacht?
Den Pegida-Fans möchte ich sagen - so etwas war noch nie ein Heil`mittel.
Nazikeule? Bin ich altmodisch, ein Gutmensch? Egal, ich stelle mir vor, ich
wäre ein hochanständiger Moslem, der sich zu 100% vernünftig in Westeuropa
verhält. Ändert sich in diesen Tagen nicht auch meine (seine) Sicht der Dinge?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 28. Januar 2015, 00:23:55
... so sehr fehlt uns die Lösung.

im Grunde genommen nicht, entsprechende Gesetze sind vorhanden, nur werden sie nicht umgesetzt oder aus bestimmten Kreisen torpediert  >:
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 28. Januar 2015, 00:43:02
... so sehr fehlt uns die Lösung.

im Grunde genommen nicht, entsprechende Gesetze sind vorhanden, nur werden sie nicht umgesetzt oder aus bestimmten Kreisen torpediert  >:


Ich weiss das.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: malakor am 28. Januar 2015, 06:28:11
... so sehr fehlt uns die Lösung.

im Grunde genommen nicht, entsprechende Gesetze sind vorhanden, nur werden sie nicht umgesetzt oder aus bestimmten Kreisen torpediert  >:



Denn ist das in der Schweiz ja genau wie in Thailand.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Januar 2015, 07:36:46
Jeder neunte schwarze Amerikaner im Alter zwischen 20 und 34 Jahren ist nach den jüngsten Angaben des US-Justizministeriums im Gefängnis. Bei weißen US-Bürgern dieser Altersgruppe befinde sich nur einer von 30 in Haft.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: TeigerWutz am 29. Januar 2015, 01:13:31
Ehebruch:

Jabht-AL Nusra Executed A Women accused her of committing adultery in Idlib in Hafer-Sarja in the Countryside of Idlib 20/01/2015

http://www.raqqa-sl.com/en/?p=327
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 01. Februar 2015, 05:58:45
"Islamischer Staat" tötet zweite japanische Geisel

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-video-soll-enthauptung-japanischer-geisel-zeigen-a-1016114.html

---
---

Wie haben die Politik und die Menschen in Indonesien und Malaysia auf die Anschläge von Paris reagiert?

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/weltsichten/201502/215942.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samurai am 01. Februar 2015, 08:12:09
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article136846233/Der-normale-Wahnsinn-des-Islam.html

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136497879/Soll-ich-jetzt-aufhoeren-Moslem-zu-sein.html

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 05. Februar 2015, 15:30:53
Gemässigter Politiker einer säkularen Partei  --C --C

Politiker bietet 200'000 Dollar für Mord an «Charlie Hebdo»-Eigner

Zitat
Den Erben der drei Attentäter von Paris versprach er zudem während der Parlamentssitzung am Montag in Islamabad
Unterstützung in Höhe von 100'000 Dollar. Vor drei Jahren hatte er bereits ein Kopfgeld in dieser Höhe auf den Autoren eines
anti-islamischen Videos im Internet angeboten. Dieser tauchte darauf unter.

http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Politiker-bietet-200-000-Dollar-fuer-Mord-an-Charlie-HebdoEigner/story/22717193 (http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Politiker-bietet-200-000-Dollar-fuer-Mord-an-Charlie-HebdoEigner/story/22717193)

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. Februar 2015, 14:05:13
ISIS richtet 21 Christen in Libyen hin

http://www.bild.de/politik/ausland/isis/mord-video-terrormiliz-toetet-kopten-in-libyen-39786678.bild.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 16. Februar 2015, 14:28:06
Ägyptens Präsident Abdel Fattah el-Sisi hat seinem Land sieben Tage Staatstrauer verordnet - gleichzeitig schwor er Rache für den angeblichen Mord an 21 ägyptischen Geiseln durch die Miliz "Islamischer Staat" (IS). Wenige Stunden nach der Veröffentlichung eines entsprechenden Hinrichtungsvideos hat die Luftwaffe seines Landes nun tatsächlich erste Angriffe geflogen.

Nach Angaben des Militärs zielten die Attacken auf Lager, Ausbildungsstätten und Waffenverstecke des IS in der Nähe der libysch-ägyptischen Grenze. Über mögliche Opfer ist noch nichts bekannt. "Lasst alle wissen, dass sich Ägypten verteidigen kann", zitiert der staatliche Rundfunk aus einer Mitteilung der Streitkräfte.

Damit räumt Ägypten zum ersten Mal offiziell Militäroperationen in dem Nachbarland ein, das seit Monaten von Unruhen und dem Aufstieg militanter Gruppen erschüttert wird...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-bombardiert-is-ziele-in-libyen-nach-mord-an-christen-a-1018647.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Benno am 16. Februar 2015, 14:53:46
Dschihad in Kopenhagen – MP Thorning: „Das ist kein Kampf zwischen Islam und Westen“

(http://www.pi-news.net/wp/uploads/2015/02/kopenhagen_dschihadist-440x224.jpg)

Die Sozialdemokratin und Staatsministerin von Dänemark hat das gesagt, was ihre Kollegen vor ihr in Paris und bei jedem islamischen Terrorakt gesagt haben: „Das hier ist kein Kampf zwischen dem Islam und dem Westen. Es ist kein Kampf zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen.“ Das war wohl die gebriefte EU-Version, nachdem die Staatsministerin ihre Kollegen, u.a. Außenminister Steinmeier, SPD, sogar in Peru kontaktiert hatte; und es heißt wie gehabt: Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Noch genauer: Der Islam ist missbraucht worden, und der Islam hat mit dem Islam nichts zu tun.

Weiterlesen: http://www.pi-news.net/2015/02/dschihad-in-kopenhagen-ministerin-thorning-kein-kampf-zwischen-islam-und-westen/#more-448702

Nie vergessen: Alles nachpruefen und selber denken!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Februar 2015, 15:49:43
Zitat
Der … ist missbraucht worden

ist die Standardausrede vieler …isten! Sie gilt normalerweise aber nur für den eigenen …ismus.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 18. Februar 2015, 12:29:58
Der Islam ist kein Hippie-Dorf

Zitat
Jedes Mal, wenn radikale Muslime ein Massaker veranstaltet haben, beschwören Politiker, Medien und Muslimverbände
reflexartig die formelhaften Sätze: Der Terror habe nichts mit dem Islam zu tun, Islam bedeute Frieden.

Dazu die Meinung des IS:

Zitat
Eine Zurückweisung der Behauptung, Islam sei eine Art Hippie-Veranstaltung, kam jüngst auch von zwar parteiischer, aber
berufener Seite. In der neuesten Ausgabe von Diqab, dem Magazin der Blutmuslime des IS, wird die Unterstellung, der Islam sei
eine Religion des Friedens, als Ketzerei verurteilt. «Sie haben diesen Slogan so oft wiederholt, bis einige sogar zu glauben begannen,
der Islam rufe zu einem permanenten Frieden mit den Ungläubigen auf. Wie weit ist dies aber von der Wahrheit entfernt, hat doch
Allah den Islam als eine Religion des Schwertes offenbart, und die Belege dafür sind derart reichlich, dass nur ein zindiq (Abtrünniger)
dies bestreiten kann.»

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Der-Islam-ist-kein-HippieDorf/story/10649457 (http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Der-Islam-ist-kein-HippieDorf/story/10649457)


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samuispezi am 18. Februar 2015, 15:28:04
und als international allgemeine Reaktion werden solche Barbereien bei Verlust bis 10 Personen "verurteilt".
Ab 10 Personen wird,s denen dann aber richtig gegeben, denn dann wird das ganze " auf das schärfste " verurteilt.
Na wenn so was den feigen Mördern nicht richtig ins Mark trifft, was dann.

Da wird es denen dann aber so richtig gegeben. {/

Samuispezi {+
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 20. Februar 2015, 18:43:39
IS will 500'000 Flüchtlinge nach Europa treiben

Zitat
Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) drohe damit, eine halbe Million Flüchtlinge in Libyen in hunderte Boote zu stecken
und sie gleichzeitig Richtung Europa loszuschicken. Damit nicht genug: Die IS-Terroristen wollten auf diese Weise als Flüchtlinge
getarnt selbst nach Europa gelangen.

http://www.20min.ch/ausland/dossier/syrien/story/IS-will-500-000-Fluechtlinge-nach-Europa-treiben-26431882 (http://www.20min.ch/ausland/dossier/syrien/story/IS-will-500-000-Fluechtlinge-nach-Europa-treiben-26431882)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 21. Februar 2015, 04:40:36
Und wem verdanken wir diese nicht auf die leichte Schulter zu nehmende Drohung?
Zitat
Am 19. März 2011 begannen Frankreich, Großbritannien und die USA unter Berufung auf UN-Resolution 1973 mit der Bombardierung Libyens. Die NATO übernahm die Führung des Kriegsgeschehens am 31. März 2011, es folgten sieben Monate und 26.500 Lufteinsätze.

Wie sich nun herausstellt, hat die westliche Intervention das nordafrikanische Land nicht nur ins totale Chaos gestürzt, erstmals bestätigen nun auch offizielle US-Regierungsquellen, dass auch dieser Krieg vor allem von der damaligen Außenministerin Hillary Clinton in vollem Bewusstsein mit dreisten Lügen begründet wurde. Dennoch gilt der Einsatz dem Großteil der deutschen Außen- und Sicherheitspolitiker weiter als Orientierungspunkt für ein künftiges „verantwortliches“ Handeln Deutschlands auf der Weltbühne.
Zitat
Lügen für „Hillarys Krieg“

Eine der führenden Kräfte hinter der westlichen Intervention war die damalige US-Außenministerin, die Washington Post (30.10.2011) sprach in diesem Zusammenhang sogar von „Hillarys Krieg“. Unermüdlich wiederholte sie, Gaddafi-Truppen hätten – gezielt und systematisch – Zivilisten getötet, in Bengasi hätte sogar ein Massaker gedroht, weshalb die – völlig rechtswidrige – Bombardierung Libyens dringend erforderlich sei. Schon damals gab es viele Hinweise, dass es sich hierbei um bestenfalls fragwürdige, meist sogar falsche Behauptungen gehandelt hatte (IMI-Studie 2012/04).

Wie sich nun – nicht vollkommen überraschend – herausstellt, waren diese gegenläufigen Indizien damals innerhalb der Administration bestens bekannt.

mehr
http://julius-hensel.com/2015/02/libyen-clintons-kriegsluegen/#more-35589 (http://julius-hensel.com/2015/02/libyen-clintons-kriegsluegen/#more-35589)
und auch
http://www.imi-online.de/2014/09/19/milizenkrieg-in-libyen/ (http://www.imi-online.de/2014/09/19/milizenkrieg-in-libyen/)

Das sind Fakten, keine Thesen!

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 23. Februar 2015, 21:10:22
Boko Haram - Die radikalen Islamisten bedienen sich scheinbar an ahnungslosen Kindern als Selbstmord-Attentäter. {/

http://www.thedailybeast.com/cheats/2015/02/23/suicide-bomber-age-7-kills-in-nigeria.html?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 24. Februar 2015, 09:42:21
Unser Krieg? Deutsche Kämpfer gegen IS-Terror

#BECKMANN-23.02.2015

https://www.youtube.com/watch?v=CNn6NN9jAQI
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 26. Februar 2015, 18:01:55
Wieder ein Lügenbericht aus den Mainstream-Medien?

http://www.tagesschau.de/inland/is-rueckkehrer-dschihad-101.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 07. März 2015, 22:22:55
ZERSTÖRUNG VON NIMRUD
"Ein Super-GAU, der sprachlos macht"

http://www.deutschlandfunk.de/zerstoerung-von-nimrud-ein-super-gau-der-sprachlos-macht.694.de.html?dram:article_id=313568

---
---

Die IS-Terrormiliz hat nach Angaben der irakischen Regierung ein weiteres Unesco-Weltkulturerbe zerstört. Demnach sprengten die Dschihadisten die Ruinen in der Jahrtausende alten Stadt Hatra.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-zerstoert-hatra-kulturstaette-im-irak-a-1022346.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 10. März 2015, 11:10:28
LIBANON - TV-Moderatorin bringt Islamisten Respekt bei  }} {*

http://www.welt.de/videos/article138218511/TV-Moderatorin-bringt-Islamisten-Respekt-bei.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 10. März 2015, 11:18:48
(http://666kb.com/i/cws6bdo6weffm6rbg.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 10. März 2015, 18:22:34
(http://up.picr.de/21240559ue.jpg)

In Wien hätten wir noch ein paar Flaktürme vom Adolf stehen, da könnten sie üben (aber bitte ohne Kollateralschäden)!

Wenns nach mir ginge, mit Spitzhacke und bei Wasser und Brot >:

lg

PS: Waren die schon mal in Ägypten - weil der Sphinx fehlt ja die Nase {:}
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 10. März 2015, 18:26:02
(http://666kb.com/i/cwsh5dviddjo3nvf0.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 10. März 2015, 18:48:55
(http://up.picr.de/21240952de.jpg)

(http://up.picr.de/21240953zd.jpg)

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 12. März 2015, 11:41:24
Eine klassisch Wienerische Reaktion auf die Thematik:

Muslimischer Heuriger
Ein Live Programm von Mike Supancic

https://www.youtube.com/watch?v=x7WvSilNPrQ (https://www.youtube.com/watch?v=x7WvSilNPrQ)

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samuispezi am 12. März 2015, 14:42:30

Hab ihn live gesehen, ein sehr unterhaltsamer Vogel ;}

Grüße
Samuispezi }}
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: nompang am 14. März 2015, 11:16:20
Kopftücher gehören dazu  --C

 http://www.nzz.ch/international/deutschland-und-oesterreich/kopftuecher-gehoeren-dazu-1.18501415    (http://www.nzz.ch/international/deutschland-und-oesterreich/kopftuecher-gehoeren-dazu-1.18501415)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 15. März 2015, 15:49:47
(http://up.picr.de/21284028qk.jpg)

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 15. März 2015, 20:24:25
PS: Waren die schon mal in Ägypten - weil der Sphinx fehlt ja die Nase {:}

Ägypten ist ja nun schon fast solange islamisch wie diese Religion existiert und es hat tatsächlich vor Jahrhunderten mal der damalige Herrscher befohlen, die 3 grossen Pyramiden abzutragen. Vorsichtshalber begann er mit der kleinsten ...


Gegen Ende des 12. Jh. versuchte der Sultan von Ägypten Abd al-Malik al-Aziz Utman bin-Yusuf, Saladins Sohn und Erbe, die Pyramiden abtragen zu lassen, er begann mit der Mykerinos-Pyramide. Schließlich stellte sich im Laufe von acht Monaten heraus, dass die Zerstörung wohl ebenso teuer werden würde wie die Errichtung. Es erwies sich als unmöglich, mehr als einen oder zwei Steine pro Tag zu entfernen. Unter Verwendung von Keilen, Hebeln und Seilen wurde versucht, die oberen Steine zu bewegen und zum Absturz zu bringen, mit dem Ergebnis, dass die Steine nach dem Sturz und Aufprall im sandigen Boden nur schwer zu befreien waren. Mit Keilen wurden einige Steine gespalten, und mit Hilfe von Karren abtransportiert. Weit davon entfernt sein Ziel erreicht zu haben, ließ Othman bin-Yussuf die Abrissaktion beenden. Die Pyramide wurde so lediglich an der nördlichen Seite beschädigt, wovon heute eine bis zu 8 m tiefe, vertikale Bresche zeugt

https://de.wikipedia.org/wiki/Mykerinos-Pyramide
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 15. März 2015, 21:27:42
PS: Waren die schon mal in Ägypten - weil der Sphinx fehlt ja die Nase {:}
Hast Du nie Asterix gelesen?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 16. März 2015, 10:34:04
Hast Du nie Asterix gelesen?

Bin praktisch damit aufgewachsen, dort steht geschrieben, dass Obelix Schuld hat, aber das schmeckt mir gar nicht :o

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 01. April 2015, 15:39:37
Weibliche Genitalverstümmlung im Süden von Thailand, und die Regierung schaut weg. >:

http://www.theguardian.com/global-development/2015/apr/01/thailand-muslim-south-authorities-blind-eye-fgm-who?CMP=share_btn_tw
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 04. April 2015, 18:44:26
Pegida auf australisch   :o

Im Hinblick auf die restriktiven Einreisebestimmungen und Aufnahmebedingungen für Flüchtlinge
ist diese Aktion doch beachtlich.

Zitat
"Wir haben eine extreme Ideologie namens Islam, die versuchen wird, Fuß zu fassen in unseren Gesellschaften," sagte ein Redner der
Veranstaltung, in der eine Person ein hausgemachtes Schild mit der Aufschrift "kein Islam. Keine Scharia. Keine Halal" hält.

http://www.bangkokpost.com/news/world/518159/hundreds-protest-islamic-law-in-australia (http://www.bangkokpost.com/news/world/518159/hundreds-protest-islamic-law-in-australia)




Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 10. April 2015, 05:00:11
Zitat
Seit zwei Jahren greifen palästinensische Gruppen, die gegen die Arabische Republik Syrien sind, alle Lebensmittel-Nachschub-Konvois an, die in das Lager einreisen, beschlagnahmen die Waren und verkaufen sie dann 3,5-mal teurer an die anderen Bewohner des Lagers. Um essen zu können ist die Bevölkerung deshalb gezwungen, diesen Gruppen beizutreten, die ihnen dann ein Dollargehalt zahlen.

Die Golf-Presse hat eine Propaganda Kampagne gestartet, die die syrische arabische Armee beschuldigt, die Palästinenser verhungern zu lassen und sie zu bombardieren, wie es Israel im Gaza-Streifen macht.

http://www.voltairenet.org/article187228.html (http://www.voltairenet.org/article187228.html)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 10. April 2015, 05:54:19
Weshalb ich AM schaetze, sind solche Kommentaroren. Die machen sich Gedanken, haben einen Bezug auf das Land, ueber welches sie schreiben.
Zitat
Enis

Iskander, ich zähle mich zum härtesten Kern der Assadisten und syrischen Patrioten. Doch was mich einzig von der offiziellen syrischen Mentalität trennt ist meine Neigung zur absoluten Realität und die sachliche Herangehehensweise von Analysen. Hier teile ich Deine Ansichten vollumfänglich. Ich habe in den letzten 4 Jahren vieles der offiziellen syrischen Propaganda stillschweigend geduldet, obwohl ich aus eigenen Quellen wusste, dass die einte und andere Sache in der Realität anders aussieht. Doch vermehrt bin ich der Meinung, dass man Menschen die ihre Hoffnung und Liebe zu diesem Land und seinem Volk widmen nich enttäuschen sollte. Dazu gehört eben eine sachliche Lagesituation. Ich verfolge diese Entwicklung zum Glück -auch wenn einbisschen schleppend- bei den syrischen Behörden. Solange meine Zeit und Gesundheit zulassen, sammle ich Informationen über dieses Land, welches mir sehr am Herzen liegt. Wir bekommen sporadisch Lagebeschrieb von den Bekannten direkt aus Latakia -jedoch typisch in staatlicher Manier der Schönfärberei, dass es nur noch eine Frage von Monaten ist bist die Terroristen besiegt sind. Dann gibt es unsere Religionsgelehrtern, die ständigen Kontakt mit ihresgleichen in Syrien pflegen. Irgendwie habe ich hier auch das Gefühl gefilterte Informationen zu bekommen. Es gibt einen uns persönlich gut bekannten Parlamentarier aus der Region Antakya der ständigen Kontakt zu Assad und der syrischen Führung pflegt. Hier bekommt man auch verwässerte Informationen. Von den angeblichen "Flüchtlingen" hört man die Standardlüge "Bashar der Metzger", damit sie möglichst gut bei den türkischen Behörden ankommen. Von der westlichen Lügepresse will ich gar nicht reden. Almasdarnews hingegen ist eines der sachlichsten Informationsquelle. In diesem dunklen Dschungel an Informagtionsquellen, hatte ich das Glück, dass ich geschäftlich vor einem halben Jahr einen sehr interessanten Syrer getroffen habe, der zwar Assad und seinen Vater aus persönlichen Gründen über alles hast, aber die SAA über alles liebt und die Vernichtung der Terroristen herbeiwünscht. Von ihm bekomme ich wiederkehrend ganz interessante Lagebeschreibungen und Einblicke von gewissen Oppositionellen und ihren durchsichtigen Verbindungen zu verschiedenen Geldgebern.

Als intelligenter Mensch muss man jetzt hinsitzen und versuchen ein Gesamtbild zu malen. Die aktuelle Entwicklung widerspiegelt nach meiner nüchternen Analyse das Bild des erwähnten Syrers, der folgendendermassen zusammenfasst:

1. Würden jetzt Wahlen stattfinden, würde Assad bis 65% der Stimmen erhalten. Denn viele wirklich friedliche Oppositionelle haben nach dem ersten Jahr der Krise die Fronten gewechselt -zu Gunsten Assad. Deshalb werden die ausländischen Mächte keine Wahlen mit Assad zulassen.

2. Syrien ist faktisch schon in 4 Teile zerfallen. Der vierte Teil nennt er einen Drusenstaat -den Israel angeblich über Jumbolatt zu forcieren versucht.
3. Die SAA alleine hat schlicht nicht mehr die menschliche Kraft diese Entwicklung umzukehren.
4. Es wird irgendwann eine riesen Völkerwanderung stattfinden -in der sich Menschen schlussendlich zu einem Teil des zerfallen Syriens bekennen müssen

Meine Hoffnung gebe ich aber bestimmt nicht auf, das alles anders kommt. Ich glaube an die mutigen Helden der SAA!

http://www.chartophylakeion.de/blog/2015/03/28/idlib-down/#disqus_thread (http://www.chartophylakeion.de/blog/2015/03/28/idlib-down/#disqus_thread)

Da braucht man sich zumindest nicht ueber die verlogene propagandistische Hauptquelle der MM, der Beobachtungsstelle fuer Menschenrechte in London, aergern.

fr

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 13. April 2015, 07:42:31
Konvertiert zum Islam - Mit Kopftuch fühle ich mich frei!  :D --C

http://www.stern.de/panorama/zum-islam-konvertierte-christin-marjolein-khan-kamp-mit-kopftuch-fuehle-ich-mich-frei-2186022.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 13. April 2015, 11:54:27
Offensichtlich gibt es doch (meist einfache Gemüter), die an irgendwas oder irgendwen glauben müssen. Zeit und Ort und Gemütszustand bestimmen die Richtung (ausser bei den unter einjährigen, die eine Zwangsmitgliedschaft auferlegt bekommen).

Ich für meine Wenigkeit halte es so:

Ein allmächtiger Gott, der kleine Menschlein zur Anbetung braucht, um überhaupt "existieren" zu können -
ist im Umkehrschluss doch nicht allmächtig, weil er ohne Menschlein NIX wäre!

lg

Sorry für OT, aber der Link von @dart hat mich inspiriert.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 15. April 2015, 18:11:20
Hassvideo: IS-Kämpfer Cuspert droht mit Anschlägen von Schläfern in Deutschland  {+

http://www.spiegel.de/politik/ausland/deso-dogg-denis-cuspert-droht-mit-anschlaegen-des-is-in-deutschland-a-1028638.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 17. April 2015, 09:23:24
Während der Flucht über das Mittelmeer soll es auf einem Boot zu einem Gewaltausbruch gekommen sein. Muslimische Flüchtlinge haben laut Zeugen zwölf Christen wegen deren Glauben über Bord geworfen...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/15-boots-fluechtlinge-wegen-verdachts-auf-totschlag-verhaftet-a-1029028.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 20. April 2015, 06:17:08
Mutmaßliche IS-Kämpfer haben offenbar erneut mehrere Menschen vor laufender Kamera ermordet und Videos der Hinrichtungen ins Internet gestellt. Bei den Getöteten soll es sich um äthiopische Christen handeln...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-hinrichtungsvideo-is-ermordet-christen-vor-laufender-kamera-a-1029411.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 21. April 2015, 16:30:20
Wenn Terroristen sich gegenseitig den Krieg erklären... :-) {+

http://www.theoslotimes.com/taliban-isis-announce-war-against-each-other-in-afghanistan/
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 21. April 2015, 17:46:33
Wenn Terroristen sich gegenseitig den Krieg erklären... :-) {+
http://www.theoslotimes.com/taliban-isis-announce-war-against-each-other-in-afghanistan/
Man sollte einen Zaun drum herum ziehen und warten, bis der letzte rauskommt und das Licht ausmacht!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 24. April 2015, 18:32:00
Gruss aus dem Mittelalter  {+

Rektor verbietet Schülerinnen Sport

Zitat
Er glaubt, durch sportliche Aktivitäten könnten Mädchen ihre Jungfräulichkeit verlieren – oder gar unfruchtbar werden.

http://www.blick.ch/news/ausland/weil-sie-ihre-jungfraeulichkeit-verlieren-koennten-rektor-verbietet-schuelerinnen-sport-id3691217.html (http://www.blick.ch/news/ausland/weil-sie-ihre-jungfraeulichkeit-verlieren-koennten-rektor-verbietet-schuelerinnen-sport-id3691217.html)

http://www.theage.com.au/victoria/girls-at-islamic-school-banned-from-running-teachers-claim-20150423-1mr0io.html (http://www.theage.com.au/victoria/girls-at-islamic-school-banned-from-running-teachers-claim-20150423-1mr0io.html)
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 24. April 2015, 18:54:02
Er glaubt, durch sportliche Aktivitäten könnten Mädchen ihre Jungfräulichkeit verlieren – oder gar unfruchtbar werden.
Auf einer Erdscheibe kann das doch passieren!

Vielleicht passen solche Meldungen aber auch auf die derzeit in Australien gespielte Orgel, die Musels von ihrem "hohen Ross" herunter zu holen.
Hier stehen 10 Mio. CHF zur Debatte. Man würde sich vielleicht freuen einen Grund zu haben, diese zu streichen?!?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 24. April 2015, 19:22:01
So unrecht hat er nicht, habe nicht nur ich schon gehoert.
Zitat
Hi Leute, ich weiß, dass das Hymen bereits im Sport oder wo anders reissen kann.
http://forum.gofeminin.de/forum/f247/__f3594_f247-Hymenriss-durch-ausseren-Druck.html (http://forum.gofeminin.de/forum/f247/__f3594_f247-Hymenriss-durch-ausseren-Druck.html)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: uwelong am 24. April 2015, 19:33:51

Gerissen oder nicht!

So lange sie noch nicht gebumst haben, sind sie auch noch Jungfrauen!

Da wird wohl was verwechselt!

 ???
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 24. April 2015, 19:39:13
Ist schon klar, aber wie kann man das kontrollieren. Ist ja eine oft verwendete Ausrede, wenn der "Herr" fast durchdreht, weil er entgegen ihren Beteuerungen keine Jungfrau geheiratet hat.
Solche (Maenner) solls ja geben.

fr
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 24. April 2015, 19:45:39
Gerissen oder nicht! So lange sie noch nicht gebumst haben, sind sie auch noch Jungfrauen!
Das sagst Du einfach so. Du hast doch bestimmt auch gelesen, dass in Indonesien die Mädels, die bei der Polizei etwas werden wollen, auch (durch ärztliches Betatschen) ihre Jungfräulichkeit beweisen müssen. In der Musel-Welt gibt es nichts, was es nicht gibt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 24. April 2015, 19:52:04
Wollte eigentlich ein "NS" setzen, aber da Helli einen Kommentar abgegeben hat, dem ich nebenbei gesagt zustimme mit der Ergaenzung, dass das auf alle Religionen zutrifft: auch mit dieser Aussage liegt er nicht falsch
Zitat
Allerdings: Es ist aber nicht das erste Mal, dass der Rektor für Schlagzeilen sorgt. Im vergangenen Monat sagte er einer Zeitung, er halte die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) für eine «Verschwörung Israels und den USA», um «die Kontrolle über die Ölvorkommen im Mittleren Osten» zu erlangen. Seine Schüler habe er deshalb angewiesen, sich nicht den Dschihadisten anzuschliessen.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: somwang am 24. April 2015, 20:01:37
Man glaubt es nicht, was "die" für Probleme haben.

Ist zwar schon vielleicht 20 Jahre her, aber ein Bekannter, mittlerweile leider schon verstorben, hat mir das erzählt. Er hatte ehemalige Kollegen vom Bau besucht, die wieder in die Türkei zurückgegangen waren.
In den Dörfern (Ostanatolien ? ,genau weiß ich es nicht mehr) wird bzw wurde nach der Hochzeitsnacht die Bettwäsche vors Haus gehängt, als "Beweis" fürs ganze Dorf.

Ich will mir gar nicht vorstellen was da zB mit einem Mädel passieren kann, wenn sie sich zuvor beim Sport verletzt hätte.
Aber vielleicht gibts oder gabs dort für Mädchen auch keinen Sportunterricht.
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 24. April 2015, 20:07:37
Ist zwar schon vielleicht 20 Jahre her, aber ein Bekannter, mittlerweile leider schon verstorben, hat mir das erzählt. Er hatte ehemalige Kollegen vom Bau besucht, die wieder in die Türkei zurückgegangen waren.
In den Dörfern (Ostanatolien ? ,genau weiß ich es nicht mehr) wird bzw wurde nach der Hochzeitsnacht die Bettwäsche vors Haus gehängt, als "Beweis" fürs ganze Dorf.
Ich will mir gar nicht vorstellen was da zB mit einem Mädel passieren kann, wenn sie sich zuvor beim Sport verletzt hätte.
Aber vielleicht gibts oder gabs dort für Mädchen auch keinen Sportunterricht.
Man darf aber auch nicht vergessen, dass da im Bedarfsfall sehr trickreich geholfen werden kann. Gab es im Mittelalter in Europa ja auch und die Baderin (Hexen, oder wie sie auch immer hießen) wusste, wie man das macht.
Es ist ja auch kein Geheimnis, dass die Musels die letzten 500 Jahre aus ihrer Entwicklung gestrichen bekommen haben.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 24. April 2015, 21:00:15
Die letzten 500 Jahre ist vielleicht etwas uebertrieben, aber seit ein paar Jahrzehnten hat es nicht nur stagniert, sondern es gab Rueckschritte, wie man unter Anderem am Beispiel Afghanistan sehen kann. In Syrien konnte es der "Diktator" Putin bis jetzt ja noch verhindern, dass die Ueberlebenden der Kopfabschneider wie schwarze Gespenster in der Hitze herumlaufen muessen.

Zitat
Die Erziehung in Afghanistan in den Jahren vor dem Sowjetisch-Afghanischen Krieg war hauptsächlich weltlich. Die geheime US-Erziehung zerstörte die säkulare Erziehung. Die Zahl der CIA-gesponserten religiösen Schulen (Madrasas) nahmen von 2500 im Jahr 1980 zu auf 39 000 im Jahr 2001

Zitat
die USA gaben Millionen Dollar aus, um afghanische Schulkinder mit Schulbüchern zu versorgen, die voller Gewalt-Bilder und militanter islamischer Lehren waren, als Teil der geheimen Versuche, den Widerstand gegen die sowjetische Invasion anzufeuern.

Zitat
Zweites Paradox: USAID, die zur Abschaffung der Frauenrechte in Afghanistan beitrug, will jetzt zur Föderung der Frauenrechte einen Regime-Wechsel in Syrien fördern. Unterdessen unterstützen die USA mit Katar und Saudiarabien die islamistischen Extremistengruppen im Kampf gegen die säkulare syrische Regierung. Einige sogenannte Befreite Gebiete in Syrien werden jetzt von religiösen Extremisten geführt.

Zitat
Wird in Damaskus ein US-Marionetten-Regime installiert, werden die Rechte und Freiheiten der syrischen Frauen wohl demselben Weg der afghanischen Frauen unter dem Taliban-Regime und der jetzigen US-NATO-Besatzung folgen.

http://einarschlereth.blogspot.com/2013/04/von-afghanistan-bis-syrien-frauenrechte.html#more (http://einarschlereth.blogspot.com/2013/04/von-afghanistan-bis-syrien-frauenrechte.html#more)

Leider sind unsere US Freunde wie meistens die Hauptakteure und treibende Kraft hinter all den Unappetitlichkeiten der letzten Jahrzehnte.
Ich behaupte, wenns die USA nicht gaebe, gaebe es auch kaum noch verschleierte Frauen. Auch gaebe es dann keine neue Zeitrechnung (9/11)

fr

Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 24. April 2015, 22:14:31
Die letzten 500 Jahre ist vielleicht etwas uebertrieben, aber seit ein paar Jahrzehnten hat es nicht nur stagniert, sondern es gab Rueckschritte, wie man unter Anderem am Beispiel Afghanistan sehen kann.
Das sehe ich nicht so, denn der Koran ist ja nicht verändert worden und die sabbernden Ausleger dieses Machwerks (Iman nennt man die wohl) erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit. Das geht mal rauf und runter, je nachdem was für Zuhörer sie haben und welche Interessen hinter ihnen stehen (Politik, Macht, Kapital), aber das mittelalterliche Machwerk ist immer noch das gleiche.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 24. April 2015, 22:24:40
In Syrien konnte es der "Diktator" Putin bis jetzt ja noch verhindern, dass die Ueberlebenden der Kopfabschneider wie schwarze Gespenster in der Hitze herumlaufen muessen.

Das einzige was Putin bisher nicht verhindert hat,
sind seine massiven Waffenlieferungen im syrischen Bürgerkrieg, an den Diktator Assad.

Dafür darf der politische Unruhestifter Putin,
gleich ein paar Hunderttausende von Kriegsflüchtlingen, in sein gelobtes Land mitnehmen.   
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Tommi am 24. April 2015, 23:03:56
Das einzige was Putin bisher nicht verhindert hat, sind seine massiven Waffenlieferungen im syrischen Bürgerkrieg, an den Diktator Assad.

http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/putin-ist-groessenwahnsinnig-fuehrt-mh17-zur-kreml-revolution-kommentar_id_5877005.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 25. April 2015, 06:47:51
In Syrien konnte es der "Diktator" Putin bis jetzt ja noch verhindern, dass die Ueberlebenden der Kopfabschneider wie schwarze Gespenster in der Hitze herumlaufen muessen.

Das einzige was Putin bisher nicht verhindert hat,
sind seine massiven Waffenlieferungen im syrischen Bürgerkrieg, an den Diktator Assad.

Dafür darf der politische Unruhestifter Putin,
gleich ein paar Hunderttausende von Kriegsflüchtlingen, in sein gelobtes Land mitnehmen.    

Du gehst mit deiner Meinung so extrem an den Tatsachen vorbei (nehme aber an, dass du nur trollst), dass jede Antwort auf Kommentare von dir im Grunde genommen Zeitverschwendung ist. Da ich aber ausreichend Zeit habe:

Der Diktator Putin wurde mit rund 65 Prozent der gueltigen Stimmen der Russen gewaehlt.
Der Diktator Assad wurde mit rund 90 Prozend der gueltigen Stimmen der Syrer gewaehlt, wobei dein demokratisches Deutschland es den dort lebenden Syrern nicht gestattet hat, in der syrischen Botschaft an der Wahl teilzunehmen.

Was ist Gauck, der von keinem Menschen, sondern Parteien als BP bestimmt wurde dann in deinen Augen? Ein Hampelmann?, der nicht den Buergern, sondern den Parteien verpflichtet ist? Ein Pharisaeer, der, wenn er eine Rede haelt, immer den Eindruck macht, dass er gleich in Traenen ausbricht? Ein Vaterlandverraeter, der Deutschland bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den Dreck zieht? Ein Befehlsempfaenger- und weiterleiter der Amis? Ein Islamiststensympathisant, der moeglichst viel von diesem Gesindel nach Deutschland hineinholen will?

Auf keinen Fall aber ein Diktator, der sich bemueht, das Beste fuer die eigene Bevoelkerung herauszuholen!

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. April 2015, 09:04:38
Zitat
Ein Islamiststensympathisant, der moeglichst viel von diesem Gesindel nach Deutschland hineinholen will?

Na, na, na!  Das ist durchaus strittig. Selbst hier wurde ja schon vorgeschlagen, diese armen Menschen sogar gleich an Ort und Stelle abzuholen!

Wenn ich es richtig verstanden habe, darf man keinen, der in tiefes Wasser springt, ertrinken lassen. Man muss ihn retten und als Folge im eigenen Land aufnehmen und lebenslang rundum versorgen.

Die Frage einer aus humanitären Gründen unbedingt gebotenen späteren Familienzusammenführung…

No Way!

Tu felix Australia.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 25. April 2015, 10:16:17
@Vicko

Zitat franzi
Zitat
Der Diktator Assad wurde mit rund 90 Prozend der gueltigen Stimmen der Syrer gewaehlt
und er war für die EU-Handelspartner paktfähig und ausserdem herrschte unter ihm in Syrien Religionsfreiheit! Aber die "Guties" wollten ja wieder mal missionieren und denen die "Demokratie" bringen {[

@AS2000

Zitat
Tu felix Australia.

 ;} {*

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 25. April 2015, 18:54:04
Der Diktator Assad wurde mit rund 90 Prozend der gueltigen Stimmen der Syrer gewaehlt, wobei dein demokratisches Deutschland es den dort lebenden Syrern nicht gestattet hat, in der syrischen Botschaft an der Wahl teilzunehmen.

Du hast es noch immer nicht verstanden  {{, in einer Diktatur, zumal sich Syrien noch immer in einem Bürgerkrieg befindet, gibt es keine freien Wahlen, nur Wahlbetrug.


Unbekannte Zählkandidaten, keine Urnen im Rebellengebiet: Die Präsidentenwahl in Syrien am kommenden Dienstag ist eine blutige Farce - und kommt drei Jahre zu spät. Amtsinhaber Baschar al-Assad sieht das naturgemäß anders.

http://www.sueddeutsche.de/politik/wahlen-in-syrien-die-grosse-assad-show-1.1979643


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 25. April 2015, 19:14:52
Aber die "Guties" wollten ja wieder mal missionieren und denen die "Demokratie" bringen {[

Du meinst also Putin und seine sogenannte gelenkte Demokratie  }{, der hat doch das Assad Regime seit Jahren mit Waffenlieferungen nur so vollgestopft, ob er nun die Hunderttausende von Kriegsflüchtlinge aufnimmt oder willst Du es übernehmen ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 25. April 2015, 20:11:01
@vicko

Da hast du gründlich was missverstanden!

Wer hat denn den "Arabischen Frühling" angezündet und damit eine ganze Weltregion destabilisiert? Denk mal nach, auch Europa war nicht ganz unschuldig!
Russland wars sicher nicht, warum auch? Man hat mit den damaligen Machthabern bestens Geschäfte machen können.

MUSS man in ein Land, das offensichtlich noch nicht dazu bereit ist, die sogenannte "Demokratie" bringen?

Das einzige Land in dieser Region, das gerade noch die Kurve gekratzt hat und vollgas retour gemacht hat, ist Ägypten. Aber auch die brauchen noch Jahre, um sich von den Folgen zu erholen.

Aber damit du deinen Seelenfrieden findest, von mir aus sollst Recht haben.........
Mir liegt es fern, Fanatiker bekehren zu wollen.

lg

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 25. April 2015, 21:36:37
Russland wars sicher nicht, warum auch? Man hat mit den damaligen Machthabern bestens Geschäfte machen können.

So weit Richtig in Bezug auf Russland und ihre massiven Waffenlieferungen, aber was hat die EU damit zu tun ?

Dann müssen die Russen auch für die Folgen, sprich die Hunderttausenden von Kriegsflüchtlingen aus Syrien jetzt aufnehmen und versorgen...
Ist das auch noch Richtig oder spielt hier Deine politische Einseitigkeit und Verdrängung eine Rolle ?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 26. April 2015, 05:50:17
@vicko

Zitat
spielt hier Deine politische Einseitigkeit und Verdrängung eine Rolle ?

Man kann mir ja vieles vorwerfen, aber politische Einseitigkeit nur insofern, dass mir das Wohl meines Heimatlandes am Herzen liegt und sonst geht mir prinzipiell alles am Arxxx vorbei, auch die Not und Armut in den arabisch-afrikanischen Ländern.

Deiner Argumentation kann ich nicht ganz folgen, wenn ich wohin Waffen verkaufe bin ich verantwortlich für alles folgende, das der Käufer macht ??? ??? ???

Doch eher der, der ein oder mehrere Länder destabilisiert, ungeachtet der Lebensumstände der Bevölkerung, der Feuerleger und Schürer!

Hat EIN Russe jemals "Demokratie für Nordafrika!" skandiert?
Doch eher die westliche Welt, jetzt ist dort ein Scherbenhaufen und Chaos, wo sich nur Warlords wirklich wohlfühlen, weil sie sich austoben können.

Aber, nochmals, das ist meine MEINUNG und Eigenzitat:
Zitat
Mir liegt es fern, Fanatiker bekehren zu wollen.

lg C--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 26. April 2015, 06:58:14
Zitat
dass mir das Wohl meines Heimatlandes am Herzen liegt und sonst geht mir prinzipiell alles am Arxxx vorbei, auch die Not und Armut in den arabisch-afrikanischen Ländern.
;} ;}

Mir auch.  Darum wage ich es manchmald die Bande, von der die groesste Gefahr ausgeht, dass es uns Oesterreichern mal kraeftig erwischt, bei verschiedenen Themen zu kritisieren.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Josef am 26. April 2015, 20:59:27
wir sind doch die GUTEN !!!!!
damit das klar ist:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/04/26/princeton-studie-als-warnung-an-europa-usa-sind-keine-demokratie-mehr/   

wetten daß, das nicht in der Wahrheitspresse auf den ersten 3 Seiten erscheint
Sonnenschein aber wenig Wasser im Boden (kaum Regen)
Gruß Josef
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 27. April 2015, 12:22:54
@Josef

Zitat
wir sind doch die GUTEN !!!!!

oder doch vielleicht die VERARXXXTEN???

DER Artikel hat es in sich.

Der beste Satz:
Zitat
Es spricht immerhin für die USA als einem freien Land, das eine Elite-Universität aus dem eigenen Land zu diesem verstörenden Urteil kommt.

lg
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 27. April 2015, 21:07:34
So gewinnt man beeindruckend "demokratische" Wahlen.

Im Schurkenstaat Sudan ist der amtierende Langzeitpräsident Omar al-Baschir mit 94% der abgegebenen Stimmen überraschend wiedergewählt worden.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/sudan-dauer-praesident-baschir-mit-94-prozent-wiedergewaehlt-a-1030881.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 02. Mai 2015, 15:11:49
Offensive gegen Islamisten: Nigerias Armee meldet Befreiung weiterer 234 Geiseln

Die nigerianischen Streitkräfte haben im Nordosten des Landes offenbar weitere 234 Frauen und Kinder aus der Gewalt der Islamistenmiliz Boko Haram gerettet. Ihre Befreiung sei am Donnerstag im dichten Sambisa-Wald gelungen, teilte die Armee via Twitter mit. Zuvor hatte das Militär bereits mehr als 400 Frauen und Kinder befreit, die in Lagern der Islamisten festgehalten wurden.

Ob unter den Geretteten auch Schülerinnen aus dem Ort Chibok sind, war zunächst unklar. Die Entführung von 276 Mädchen aus diesem Dorf im April vergangenen Jahres hatte weltweit Entsetzen ausgelöst. Zuletzt sollten sich noch 219 von ihnen in der Gewalt der Terroristen befunden haben...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/boko-haram-armee-befreit-234-geiseln-a-1031726.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 13. Mai 2015, 13:22:06
Dhaka - Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr ist in Bangladesch ein atheistischer Blogger ermordet worden. Ananta Bijoy Das wurde am Dienstag in Sylhet nördlich der Hauptstadt Dhaka von Maskierten mit Hackbeilen angegriffen und getötet, wie Polizeichef Faisal Mahmud sagte.

Nach Angaben des bangladeschischen Bloggerverbands hatte der Autor für den Blog Mukto-Mona geschrieben, der sich in dem mehrheitlich muslimischen Land kritisch mit dem Islam auseinandersetzt...

http://derstandard.at/2000015675350/Bangladesch-Islamisten-ermordenatheistischen-Blogger
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dart am 14. Mai 2015, 18:34:55
Bei dem Angriff der radikalislamischen Taliban auf ein Gästehaus in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach jüngsten Angaben der Vereinten Nationen 14 Zivilisten getötet worden. Mehrere weitere Geiseln wurden bei der siebenstündigen Belagerung der Unterkunft verletzt, wie die UN-Mission für Afghanistan (Unama) am Donnerstag mitteilte.

Ein ranghoher Vertreter der afghanischen Polizei bestätigte die Angaben. Unter den Opfern waren nach vorläufigen Erkenntnissen der Behörden vier Inder, ein US-Bürger und ein Italiener.

http://www.zeit.de/news/2015-05/14/afghanistan-zahl-der-opfer-bei-angriff-auf-gaestehaus-in-kabul-auf-14-gestiegen-14120411
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 17. Mai 2015, 05:36:56
Die US - Spezialtruppe "Delta Force" hat den hochrangigen ISIS - Kommandeur Abu Sayaf in einer Kommandoaktion in Syrien getötet. Der Einsatz endete für die Einheit ohne Verluste, sie liessen etwa ein Dutzend getötete moslemische Kämpfer zurück



Abu Sayyaf, an ISIS Leader, Killed in Syria by Special Forces, U.S. Says

http://www.nytimes.com/2015/05/17/world/middleeast/abu-sayyaf-isis-commander-killed-by-us-forces-pentagon-says.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 19. Mai 2015, 08:56:01
Beim Barte des Propheten:

 Auf den Spuren eines unbequemen Wahrheitssuchers


(http://info.kopp-verlag.de/data/image/udo_ulfkotte/2015-05/Beim%20Barte%20des%20Propheten/121971_Inside-IS.jpg)


Wer zugibt, dass er feige ist, der hat Mut. Der Politiker Jürgen Todenhöfer hat diese mutige Feigheit jetzt auf 280 Seiten beschrieben. In einem Buch, welches man unbedingt lesen sollte - auch wenn man nicht seiner Meinung ist

Zitat
Äußerst brutal schildert der Autor ab Seite 18 die Einseitigkeit der Berichterstattung unserer Medien. Die präsentieren die von den USA zu diabolischen Monstern stilisierten Kämpfer der arabischen Welt stets in der grausamsten Weise, verschweigen jedoch, dass wir selbst noch vor wenigen Jahren ganz genauso vorgegangen sind: Französische Soldaten haben algerischen Frauen im Unabhängigkeitskrieg nun einmal tatsächlich zum Spaß die Brüste abgeschnitten oder Kinder an Mauern zerschmettert. Sie hatten einen Zeitvertreib, bei dem sie Kleinkinder in die Luft warfen und mit ihren Bajonetten aufspießten.

 

Die Briten standen dem in nichts nach. Sie erprobten sogar ihre Giftgase an Arabern. Und die Amerikaner haben noch vor wenigen Jahren erst in irakischen Gefängnissen und dann auch in Guantánamo afghanische Häftlinge immer wieder von Kampfhunden vergewaltigen (!) lassen. Unsere Medien blenden so etwas aus. Oder sie haben es schlicht vergessen und verdrängt. Die vielen Zarkawis da draußen und die Muslime von nebenan haben es aber nicht vergessen. Tatsache ist: Islamische Kämpfer haben in den vergangenen Jahren weitaus weniger Zivilisten getötet als etwa die Amerikaner im Irak und in Afghanistan.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 10. Juni 2015, 10:31:47
Wer kennt die Europaabgeordnete von den Niederlanden Marietje Schaake ?

Wer weiss noch nicht,dass die "Atom"-Verhandlungen bis 30.Juni endgueltig
abgeschlossen sein muessen ?

Man misst diesem Abkommen grosse Bedeutung,die Welt friedlicher zu machen
zu,denn das Abkommen verpflichtet den Iran,sein Atomprogramm besser kontroll-
ierbar zu machen.

Das stoesst bei den religioes-konservativen Kraeften im Iran auf Widerstand,doch
der iranische Praesident Rohani und das iranische Aussenministerium wollen ab-
schliessen.

Die letzte Instanz ist im klerikal-gefuehrten Iran immer noch der Ayatollah Khameni
und der ist ein Verfechter der strikten Einhaltung von Regeln die der Koran vorgibt.

Frau Schaake war auf Einladung des iranischen Parlamentes bei einer Delegation
Europaabgeordneter zu Besuch im Iran und jetzt gibt es Missstimmung ueber die
Kleidung der Frau Schaake.

Die Kleidung entsprach nicht so ganz den Vorstellung der Konservativen,denn die
Kopfbedeckung liess Teile ihrer Haare sehen,auch den freien Nacken und die schwarzen
Leggings liessen auch Aufstossen.

Dieser Vorfall entwickelt sich im Iran zu einem Streitthema und mit Pech zu
einem Machtkampf,wo die Gefahr besteht,dass die Mullahs die Oberhand behalten.

Damit ist die Gefahr verbunden,dass die Religionswaechter wieder staerker in
Erscheinung treten und die kleinen Freiheiten  zurueckgefuehrt werden bis hin dass
es zu keinen Abkommen kommt.

Da stellen sich einige Fragen.

Hat Frau Schaake provokant und instinktlos gehandelt,weil sie unter keine Burkha
geschluepft ist ?

Wie weit muss die Reverenz einer anderen Religion und den Sitten des Landes gegenueber
gehen ?

Ist es daher rechtens,wenn der Westen darauf beharrt,dass andererseits die Muslime
sich ebenfalls den "Werten" zu unterwerfen hat und es hinnehmen,dass in einigen
westlichen Laendern das Tragen von Vollschleier und Kopftuch verboten ist ?

Jock

 

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Juni 2015, 12:49:02
@Jock,

meinem Wissen nach gilt das Vermummungsgebot im Iran nicht durchgängig. Ausgenommen davon sind u.a. christliche Minderheiten.

Ich vermute eher, dass die Perser sauer waren, dass man ihnen eine Frau zum Verhandeln geschickt hat.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samuispezi am 10. Juni 2015, 19:55:16

Natürlich sollte man in einem moslemischem Land als Frau nicht mit Stapsen und Pömps auftauchen. {;

Wenn man aber als politisch bittstellende Frau, und in dieser Verhandlungssituation ist man momentan,
ein moslemisches Land bereist, so sollte man doch so respektvoll und intelligent sein, sich auch den dort
üblichen Bekleidungserwartungen anzupassen.

Meiner Meinung nach haben da andere persönliche Empfindungen nichts zu suchen, sondern hier muss
einfach der Erfolg im Vordergrund stehen, vorausgesetzt es ist eine professionelle Verhandlungsführung
und die darf man von hochbezahlten Politikern wohl erwarten.( eine gute Portion Optimismus vorausgesetzt.)

Viele Grüße
Samuispezi }}
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 10. Juni 2015, 20:01:44
... so sollte man doch so respektvoll und intelligent sein, sich auch den dort
üblichen Bekleidungserwartungen anzupassen.

Jock stellt dazu die korrekte Frage:

Ist es daher rechtens,wenn der Westen darauf beharrt,dass andererseits die Muslime
sich ebenfalls den "Werten" zu unterwerfen hat und es hinnehmen,dass in einigen
westlichen Laendern das Tragen von Vollschleier und Kopftuch verboten ist ?


 {--


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Juni 2015, 20:52:39
Ist die Tuerkei ein islamisches Land?

Die Bourka ist dort recht unbekannt!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samuispezi am 10. Juni 2015, 21:01:29
... so sollte man doch so respektvoll und intelligent sein, sich auch den dort
üblichen Bekleidungserwartungen anzupassen.

Jock stellt dazu die korrekte Frage:

Ist es daher rechtens,wenn der Westen darauf beharrt,dass andererseits die Muslime
sich ebenfalls den "Werten" zu unterwerfen hat und es hinnehmen,dass in einigen
westlichen Laendern das Tragen von Vollschleier und Kopftuch verboten ist ?



Wenn man Recht haben will so wird es wohl Rechtens sein, wenn man Erfolg haben will, so würde ich
das als unklug bezeichnen.

Samuispezi }}



 {--



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 10. Juni 2015, 22:07:28
@samuispezi

Es scheint nicht klar herausgekommen zu sein,dass die Europaparla-
mentarierin,Teil eine Delegation war,die vom iranischen Parlament einge-
laden wurde und keinerlei Verhandlungsmandate vorlagen.

Daher: Fuehrung,Smalltalk,Pfefferminztee,kurzer Erfahrungsaustausch und
das war es auch schon.

Frau Schaake war bereits frueher 6 x im Iran und kennt die Gebraeuche dort.

Ihre Kleidung war dem ueblichen Stil angepasst. Flache Schuhe,schwarze Leggings,
schwarze Oberbekleidung mit Langarm und eine Kopfbedeckung,wo halt vorne und
seitlich Haare zu sehen waren.

Diese Bekleidung entspricht der ueblichen Bekleidung der etwas modischer daher-
kommenden weiblichen Bevoelkerung und wird auch so toleriert.

Also nichts mit Strapsen und Poemps.

@AS2000

Die spannende Frage ist,wieweit muss sich eine Abkoemmlinge des euro-
paeischen Kulturkreises verbiegen,wenn sie in ein islamisches Land bereist ?

Und die zweite Frage ist,wieweit muss sich eine Muslima verbiegen,wenn
sie mit Kleidervorschriften einiger Laender in Europa konfrontiert wird ?
(Ich meine damit die Verbote der Vollverschleierung  etc.)

Jock



Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 11. Juni 2015, 00:15:22
Wenn man aber als politisch bittstellende Frau, und in dieser Verhandlungssituation ist man momentan, ein moslemisches Land bereist, so sollte man doch so respektvoll und intelligent sein, sich auch den dort üblichen Bekleidungserwartungen anzupassen.
Müsste das umgekehrt nicht auch so sein? Was soll dieses Anbiedern an andere Kulturen und Gepflogenheiten? Kann man mit Musels Geschäfte (Politik oder Wirtschaft) nur dann machen, wenn man vorher den Koran studiert hat? Ich denke, die mohamedanische Hiso (und hauptsächlich die arbeitet international) hat mit dem westlichen "Way of Live" keinerlei Probleme.
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 11. Juni 2015, 00:21:51
Kann man mit Musels Geschäfte (Politik oder Wirtschaft) nur dann machen, wenn man vorher den Koran studiert hat? Ich denke, die mohamedanische Hiso (und hauptsächlich die arbeitet international) hat mit dem westlichen "Way of Live" keinerlei Probleme.

Gegenfrage: Können Muslime nur Geschäfte/Politik tätigen, wenn sie zuvor die Bibel studiert haben ?
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 11. Juni 2015, 00:22:43
Und die zweite Frage ist, wieweit muss sich eine Muslima verbiegen, wenn sie mit Kleidervorschriften einiger Laender in Europa konfrontiert wird?
(Ich meine damit die Verbote der Vollverschleierung  etc.)
Das sind wohl zwei Paar Schuhe. Wenn die Muslima als Urlauberin in Europa tourt ist das etwas anderes, als wenn sie hier in unserer Gemeinschaft leben will, wenn ihre Kinder in unsere Schulen gehen wollen (und sie ihren Lebensunterhalt aus unseren Sozialsystemen bestreiten will).
Wessen Brot ich ess', dessen Lied ich sing'. So war es jedenfalls bisher, und da sind wir gut mit gefahren!
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 11. Juni 2015, 00:24:32
Kann man mit Musels Geschäfte (Politik oder Wirtschaft) nur dann machen, wenn man vorher den Koran studiert hat? Ich denke, die mohamedanische Hiso (und hauptsächlich die arbeitet international) hat mit dem westlichen "Way of Live" keinerlei Probleme.
Gegenfrage: Können Muslime nur Geschäfte/Politik tätigen, wenn sie zuvor die Bibel studiert haben ?
Das brauchen sie im Grunde nicht, denn die Figuren der Bibel sind größtenteils in ihrem Koran verewigt.
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: vicko am 11. Juni 2015, 00:27:28
Das brauchen sie im Grunde nicht, denn die Figuren der Bibel sind größtenteils in ihrem Koran verewigt.

Wird aber sehr unterschiedlich von beiden Seiten ausgelegt... ???
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Juni 2015, 07:51:09
@Jock,

Zitat
Die spannende Frage ist,...


das ist die typische Argumentation aller Salamitaktiker. Mit der gleichen Argumentation wird man auch die Anwendung anderer Regeln sagen wir des iranischen oder saudischen Rechtes im Westen verlangen können.

Aber ich stimme Dir zu, wenn die gute Frau gegen iranisches Recht verstoßen hat, sollte sie im Iran diesem Recht gemäß behandelt werden. Ich kenne das zu wenig. Vielleicht Steinigung oder 60 Peitschenhiebe oder Kopf ab?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 11. Juni 2015, 08:06:40
Ärger wegen neuer Moschee:

(http://p5.focus.de/img/fotos/crop4699713/1847453544-cfreecrop_21_9-w308-h171-o-q75-p5/51394861.jpg)

Provinz-Bürgermeister erhält Morddrohungen


Pfaffenhofen bekommt eine Moschee: Der dritte Bürgermeister der oberbayerischen Stadt hat sich gegen eine islamkritische Kundgebung ausgesprochen. Danach füllte sich sein E-Mail-Postfach rasend schnell. Der Politiker wurde übel beschimpft und erhielt Morddrohungen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Ullrich am 11. Juni 2015, 10:23:39
Vielleicht Steinigung oder 60 Peitschenhiebe oder Kopf ab?

http://www.youtube.com/watch?v=WslHLQiTLTU

Titel: Terroranschlag auf zwei Touristenhotels in Tunesien - mindestens 27 Tote
Beitrag von: Khun Tan am 26. Juni 2015, 19:47:02
Bei einem Angriff auf zwei Touristenhotels sind in Tunesien nach offiziellen Angaben mindestens 27 Menschen getötet und verletzt worden.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Tap sowie das Staatsfernsehen am Freitag unter Berufung auf das Innenministerium berichtete, wurde unter anderem das Luxushotel Imperial Marhaba am Strand des Ortes Sousse an der Ostküste des Landes von bewaffneten Terroristen überfallen...

http://www.focus.de/politik/ausland/gewehrsalven-terroranschlag-auf-touristenhotel-in-tunesien_id_4778025.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 27. Juni 2015, 00:01:30
Reiner, Du bist schneller, als die Polizei erlaubt!  :o

Unbestätigtes Update:
>>http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKBN0P620P20150626 (http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKBN0P620P20150626)<<

Zitat
Anschlag auf Touristen in Tunesien - Mindestens 28 Tote

Tunis/Berlin (Reuters) - Bei einem Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien sind am Freitag mindestens 28 Menschen getötet worden - darunter nach Angaben der örtlichen Behörden auch Deutsche.

Zudem befänden sich Briten und Belgier unter den Opfern, teilte das tunesische Gesundheitsministerium mit.

Diverse afrikanische Medien waren immerhin so fähig, mittels "copy and paste" von insgesamt 6 Verletzten zu berichten, wobei die Zahl der Verletzten wohl mindestens bei 200 anzusiedeln ist.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 27. Juni 2015, 17:53:08
Ramadan-Angebot
Speck-Chips für Muslime

(http://up.picr.de/22365986tj.jpg)

http://www.blick.ch/news/ausland/ramadan-angebot-speck-chips-fuer-muslime-id3905690.html (http://www.blick.ch/news/ausland/ramadan-angebot-speck-chips-fuer-muslime-id3905690.html)

Diese Chips haben nie ein Schwein gesehen, aber vielleicht hat es ein paar zusätzliche Vitamine.  [-]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Hans Muff am 27. Juni 2015, 18:18:46

Diese Chips haben nie ein Schwein gesehen, aber vielleicht hat es ein paar zusätzliche Vitamine.  [-]
Anfixen nennt man sowas ;) Ist genau so sinnvoll wie vegetarische Bratwurst oder Frikadellen  --C
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Khun Tan am 27. Juni 2015, 19:20:52
Reiner, Du bist schneller, als die Polizei erlaubt!  :o


Eigentlich nicht, einige englische Nachrichtenseiten haben ca. 2 Std früher schon davon berichtet. Habe nur gewartet bis eines der 1. deutschsprachigen Portale darüber berichtet.  :-)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Khun Tan am 28. Juni 2015, 01:25:24
Außenminister Steinmeier zu den Terroranschlägen in Tunesien, Frankreich und Kuwait

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2015/150627_AM_Steinmeier_zu_Anschl%C3%A4gen_in_TUN_FRA_KUWA.html
Titel: IS enthauptet zum 1. Mal auch Frauen
Beitrag von: Khun Tan am 30. Juni 2015, 16:07:11
Syrien - Der Islamische Staat soll zum 1. Mal 2 Frauen, zusammen mit ihren Ehemänner, enthauptet haben. Ihnen wurde Hexerei vorgeworfen. {/ >:
Fünf weitere Männer wurden gekreuzigt weil sie im Fastenmonat Ramadan angeblich tagsüber etwas gegessen haben.

http://www.channelnewsasia.com/news/world/islamic-state-beheads-fem/1950392.html?cid=twtcna
Titel: Re: IS enthauptet zum 1. Mal auch Frauen
Beitrag von: samuispezi am 30. Juni 2015, 21:59:54
Syrien - Der Islamische Staat soll zum 1. Mal 2 Frauen, zusammen mit ihren Ehemänner, enthauptet haben. Ihnen wurde Hexerei vorgeworfen. {/ >:
Fünf weitere Männer wurden gekreuzigt weil sie im Fastenmonat Ramadan angeblich tagsüber etwas gegessen haben.

http://www.channelnewsasia.com/news/world/islamic-state-beheads-fem/1950392.html?cid=twtcna

Eigentlich dachte man ja, diese Zeiten sind schon lange vorbei.
Aber wieder einmal hat es sich bewahrheitet, dass die Menschheit aus ihrer
Vergangenheit gar nichts gelernt hat.

Andere Zeiten, gleiche Blödheit. Schade eigentlich.

Grüße
Samuispezi C--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: knappe23 am 30. Juni 2015, 22:56:57
Dafür haben wir keine Zeit,
wir müssen uns um die Griechen kümmern, {/ {/ {/

knappe23
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Khun Tan am 05. Juli 2015, 13:56:12
Terrormiliz IS: Propagandavideo zeigt Massenhinrichtung in Palmyra/Syrien

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-video-zeigt-hinrichtung-in-palmyra-a-1042134.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Patthama am 05. Juli 2015, 14:51:10
Was mich etwas wundert,ist dass niemand von den IT Giganten in der Lage ist,oder sich genoetigt findet,mal so ein Hochladen von diesen makaberen Filmen zu verhindern.Zumindest aber sofort wieder zu entfernen.
Es muesste doch moeglich sein,solch eine Propaganda,zumindest im Internet, in den zivilisierten westlichen Laendern zu verhindern.
Ich persoenlich bin der Meinung,dass man beim  Internet,mal einige grundsaetzliche Regeln einfuehren muesste.Was ja nicht gleich Unterdrueckung von Meinungsfreiheit bedeuten wuerde.
Da sollte es eine demokratische Aufsicht geben,die auch mal eine unserioese Seite vom Netz nehmen kann
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crazyandy am 05. Juli 2015, 14:54:36
 ??? ??? was für Greultaten der Gegner anrichtet zeigt man doch gerne, um dann noch mehr mit dem Finger auf Ihn zeigen zu können, aber die sind auch alle so
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Khun Tan am 08. Juli 2015, 16:55:20
Tunesien baut zum Schutz vor dem islamischen Staat eine 168km lange Mauer an der Grenze zu Lybien...

(https://pbs.twimg.com/media/CJYfqvTXAAAbWO9.jpg)

Live From Mogadishu ‏@Daudoo  
Tunisia to build a 168km wall on border with Libya to protect against IS, planned to be ready by late 2015

http://bignews2day.com/de/news/tunis-stroit-stenu-na-granitse-s-liviej-dlja-zaschity-ot-terroristov

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Ullrich am 08. Juli 2015, 17:37:35
Es muesste doch moeglich sein,solch eine Propaganda,zumindest im Internet, in den zivilisierten westlichen Laendern zu verhindern.

Das macht die Masse der täglichen Beiträge praktisch unmöglich. Wer soll denn tausende von Kontrolleuren bezahlen, die die Millionen neuer Beträge, Filme, etc. kontrollieren?
Wo doch jeder User alles Umsonst haben möchte.

Da sollte es eine demokratische Aufsicht geben,die auch mal eine unserioese Seite vom Netz nehmen kann

Und wer definiert die "demokratische" Grenze - natürlich die gerade an der Macht befindliche Partei oder Person.
Das Ergebnis staatlicher Konrolle kann man sehr gut in China sehen - oder auch nicht, denn da sieht man ja kaum noch ausländische Seiten.
Thailand blockiert auch, was nicht gelb genug ist.
Gerade die Blockade von Inhalten gefährdet Demokratie und Freiheit, nicht die Propaganda von Irren.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 08. Juli 2015, 17:51:52
Also wie sagt die " Raute "   wo ein Wille ist , da wäre auch ein Weg .

Technisch  wäre das über Filter & Sehlektoren überhaupt kein Problem ,

egal wie groß die Masse wäre .  Länder die das weiter foerden würde der

 Zugang zeitweise gesperrt . Aber warum sollten das die Westler tun ...

der IS zeigt der Welt laufend was er vor hat ... die Welt zurück ins Mittelalter

und der Westen hat die Begründung für alle möglichen Aufrüstungen ,

Bombardierungen , schärfere die Rechte beschneidende Anti Terror Gesetze

usw. usf . Eine Win Win Situation für diese kaputte Welt  C-- C-- C--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Ullrich am 08. Juli 2015, 18:56:33
Technisch  wäre das über Filter & Sehlektoren überhaupt kein Problem, egal wie groß die Masse wäre.

Das wäre doch ein Job für deine "Lieblingsfreunde" von der NSA, mit Filtern und Selektoren kennen die sich aus. Und die notwendige Technik haben sie auch.
Jetzt muss nur noch jedes Land der Welt seinen gesamten Internetverkehr freiwillig über die USA leiten - dann werden auch diese lästigen Spionagevorwürfe hinfällig - und die Amis bestimmen, was gut ist und was nicht. Die nicht gelöschen Seiten werden dann an die Zensurbehörde des jeweiligen Ziellandes zurück gegeben, welche den Rest von Freiheit entfernt.

Ist es das, was dir vorschwebt? Eine Art Super- oder Mehrfach-Stasi?

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 08. Juli 2015, 19:20:33
Thailand blockiert auch, was nicht gelb genug ist.

oder anders rum gesagt, was zuviel Rot ist  C--

 
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Khun Tan am 01. August 2015, 10:27:37
Islamgelehrte lehnen Indonesiens Krankenversicherung ab

Das höchste theologische Gremium des Islam in Indonesien hat einen Richtspruch (Fatwa) gegen die neue staatliche Krankenversicherung erlassen. Das Zinssystem zur Finanzierung der Verwaltungskosten verstoße gegen das islamische Recht, die Scharia, begründete der Rat der Islamgelehrten seine Ablehnung, wie die Tageszeitung "Jakarta Globe" in ihrer Onlineausgabe vom Donnerstag berichtet. Der Rat forderte die Regierung von Präsident Joko Widodo demnach auf,
das System in Einklang mit der Scharia zu bringen. Die nationale öffentliche Krankenversicherung war im Januar 2014 eingeführt worden.

Der Islam verbietet die Erhebung von Zinsen. Fatwas sind rechtlich nicht bindend; Muslime sind aber gehalten, sie zu befolgen. Widerspruch gegen den Richtspruch erhob unterdessen der Nahdlatul Ulama, Indonesiens größte muslimische Organisation. Der Gelehrtenrat erlasse zu leichtfertig zu viele Fatwas, kritisierte deren Vorsitzender Said Aqil Siraj.

Indonesien ist das bevölkerungsreichste muslimisch geprägte Land der Welt. Rund 88 Prozent der 250 Millionen Indonesier sind Muslime, etwa 8 Prozent Christen.

https://de.qantara.de/content/islamgelehrte-lehnen-indonesiens-krankenversicherung-ab
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 01. August 2015, 18:09:42
Apokalypse in Indien

So stellt sich der IS seinen Siegeszug vor

Zitat
Die vereinte IS-Terror-Armee soll das Kalifat über die jetzigen Herrschaftsgebiete in Irak und Syrien bis nach Afghanistan und Pakistan ausdehnen.
In einem nächsten Schritt wollen die angeblichen IS-Strategen einen Krieg in Indien anzetteln, um damit die USA in eine apokalyptische Endschlacht zu
verwickeln und schliesslich das «Ende der Welt» herbeizuführen.

http://www.blick.ch/news/ausland/apokalypse-in-indien-so-stellt-sich-der-is-seinen-siegeszug-vor-id4030458.html (http://www.blick.ch/news/ausland/apokalypse-in-indien-so-stellt-sich-der-is-seinen-siegeszug-vor-id4030458.html)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 03. August 2015, 18:17:59
Endlich ist auch die Behörde aufgewacht :o

Islamist Nicolas Blancho will eine Waffe

IZRS vermutet Nachrichten-Dienst hinter Pistolen-Verbot

Zitat
Der Bieler Salafist und Präsident des Islamischen Zentralrates der Schweiz (IZRS), Nicolas Blancho (32), hat offenbar vor, sich eine Faustfeuerwaffe zuzulegen.

http://www.blick.ch/news/schweiz/islamist-nicolas-blancho-will-eine-waffe-izrs-vermutet-nachrichten-dienst-hinter-pistolen-verbot-id4034645.html (http://www.blick.ch/news/schweiz/islamist-nicolas-blancho-will-eine-waffe-izrs-vermutet-nachrichten-dienst-hinter-pistolen-verbot-id4034645.html)

---

Änderung: Link in Funktion gesetzt
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 13. August 2015, 08:48:31
Die Machtphantasien des IS

(http://up.picr.de/22806356es.jpg)

Zitat
«Sobald der IS sein eigenes Kalifat aufgebaut hat, wird er sich gegen den Rest der Welt wenden.» «Der IS will alle Territorien erobern, die er als Teile der islamischen Welt betrachtet.» «Der IS wird chemische und biologische Waffen entwickeln, und er wird diese Massenvernichtungswaffen auch einsetzen.»

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/die-machtphantasien-des-is/story/27382119 (http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/die-machtphantasien-des-is/story/27382119)
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 31. August 2015, 20:43:36
Die Machtphantasien des IS
Leider haben sie die finanziellen Mittel (Öl- und Gasquellen mit den Schiebereien), der andersgläubigen Menschheit viel Ärger zu bereiten und deren Uneinigkeit auszunutzen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Ullrich am 01. September 2015, 08:48:11
Die Machtphantasien des IS

Die Leute haben Visionen für die Zukunft! Da wird agiert statt reagiert.

Das macht sie so gefährlich - in einer Welt, wo Politiker nur noch den Ereignissen hinterher laufen.
Titel: Re: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: lowtar am 01. September 2015, 10:19:27
Leider haben sie die finanziellen Mittel (Öl- und Gasquellen mit den Schiebereien), der andersgläubigen Menschheit viel Ärger zu bereiten und deren Uneinigkeit auszunutzen.

Nicht mehr lange.

Den Amis ist es ja vollkommen wurscht, wieviele Millionen Menschen da eventuell
noch von den Islamistenmördern massakriert werden, aber:

Sobald der Wahlkampf in den USA vorbei ist, (ggfs. auch kurz vor dem Wahltermin,
wenn entsprechende Umfragen darauf hindeuten, dass es für die Regierung Vorteile verspricht),
werden die Amis ganz kräftig mitmischen, bevor sich jemand anders den Zugriff
auf das schwarze Gold sichert ...
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 01. September 2015, 12:22:19
Ein paar Gedanken zu den 3 vorstehenden Beitraegen.

Die Haupteinnahmequelle des IS sind tatsaechlich die Oel-und Gas-
vorkommen.

Die Schmuggelwege sind auch bekannt und laufen meist ueber die
Tuerkei.

Eigentlich ist die Grenze zwischen der Tuerkei und Syrien mit Stacheldraht und
Mienenfeldern gut gesichert und man sollte glauben,dass kein Tropfen Oel
ungesehen die Tuerkei erreicht.

Dem ist nicht so.Die tuerkischen Grenzbeamten sehen leider keine Tankwagen-
kolonnen,da sie in das Schmuggelgeschaeft eingebunden sind.
Dabei ist es ihnen egal,ob das Oel aus den von dem IS beherrschten Gebieten
kommt oder von den Kurdengebieten.

Die taeglichen Luftangriffe der USA haben wohl einige Raffinerien zerstort,aber
konnten den Oelschmuggel nicht soweit eindaemmen,dass sie die Finanzierung
des IS lahmlegen wuerden.

Eine weitere Einnahmequelle ist der Schmuggel von antiken Gegenstaenden.

Mit gefaelschten "Ursprungszeugnissen" ausgestattet,werden auf dem Kunstmarkt
(dem offiziellen und dem grauen Markt)beachtliche Einnahmen erzielt.

Eine weitere Einnnahmequelle ist die Loesegelderpressung.

Darueber wird kaum gesprochen.Staaten dementieren unisono.Dabei weiss man,
dass fuer fuer eine Geisel Millionenbetraege gefordert werden,(auch von Deutschland)
und wahrscheinlich auch bezahlt.

Aber nicht nur von "Fremden" werden Loesegelder erhoben,sondern auch von der
einheimischen Bevoelkerung.

Dort wo der IS seine Gebiete fest unter Kontrolle hat,haben sich staatliche Strukturen
herausgebildet inklusiver regelmaessiger Steuerforderungen und sozialer Hilfen.

Um dieses Gerschwuer herauszuschneiden,wird es wohl notwendig sein,auf dem Landswege
vorzugehen.

Ein gemeinsamer UNO-Beschluss des Sicherheitsrates ist nicht zu erwarten.Sind die Amerikaner
dafuer,sind die Russen dagegen.Sind die Russen und Amerikaner dafuer,ist China dagegen.

Also bleibt nur der voelkerrechtswidrige Eingriff durch die USA und Willigen uebrig,denn voelker-
rechtlich sind die Vorkommnisse "innerstaatliche Angelegenheiten" in die man sich nicht einzumischen
hat,ausser man riskiert hinterher eine schlechte Presse.

Ein solcher Eingriff bleibt nicht unverborgen,den er benoetigt im Vorfeld Zeit und Material,sowie
Soldaten und eine nicht unerhebliche Finanzierung.

Ob das amerikanische Parlament die Geldmittel freigibt ist fraglich und ist auch an die Frage
gebunden,was ist nach einem "Sieg".

Es ist den Parlamentarieren nicht vorborgen geblieben,was sich im Irak und Libyen nach
dem Eingreifen abgespielt hat und noch abspielt.

Gerade in Syrien,ist die restliche Staatsmacht, in der Person des Herrn Assad,umstritten.

Zuerst toente Herr Obama,Assad muss weg,dann wieder hat es geheissen,er ist doch nuetzlich,
weil er stillschweigend,die Flugeinsaetze toleriert.

Ein weiterer Spieler auf dem Feld ist die Tuerkei.Wird man den Feldzug unterstuetzen und
sich dann die Beute unter den Nagel reissen ?

Alles Fragen,die noch abgeklaert werden muessen,bevor es dem IS wirklich an den Kragen
geht.

Jock





Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Ullrich am 01. September 2015, 13:30:22
Alles Fragen,die noch abgeklaert werden muessen,bevor es dem IS wirklich an den Kragen
geht.

Ob das dann ein genauso erfolgreicher Feldzug würde wie in Vietnam?

Kein Wunder, dass die Amis keine Bodentruppen einsetzen wollen, der IS (dezentralisiert mit hochmotivierten Kämpfern) ist nicht der Irak (zentralisiert mit einer traurigen Truppe). Der Verlust an Personal wäre hoch und das kann sich kein Präsident der USA mehr leisten - das Volk ist kampfesmüde.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 08. September 2015, 10:41:02
Tschetschenischer Präsident: „Der Westen schafft Flüchtlinge, indem er islamische Nationen zerstört“

http://www.rtdeutsch.com/31115/headline/tschetschenischer-praesident-der-westen-schafft-fluechtlinge-indem-er-islamische-nationen-zerstoert/ (http://www.rtdeutsch.com/31115/headline/tschetschenischer-praesident-der-westen-schafft-fluechtlinge-indem-er-islamische-nationen-zerstoert/)


Wenn man sich die Ereignisse (Kriege und Revolutionen) der letzten 14 Jahre in Erinnerung ruft, hat er nicht unrecht. Aber nicht nur islamische Nationen hat der "Westen", hauptsaechlich USA, zerstoert, auch andere, zB die Urkraine.
Von dort werden frueher oder spaeter auch noch ein paar Fluechtlinge die westliche EU ueberrollen.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 16. September 2015, 06:16:31
Krieg und Not vertreiben nun auch die Jemeniten

Zum Krieg im Jemen gibt es kaum unabhängige Berichte. Sicher ist, dass ein neues Flüchtlingsproblem am Entstehen ist

http://derstandard.at/2000022206917/Krieg-und-Not-vertreiben-nun-auch-die-Jemeniten (http://derstandard.at/2000022206917/Krieg-und-Not-vertreiben-nun-auch-die-Jemeniten)

Gibt viele Berichte ueber den Jemenkrieg, nicht aber von den MM. Und wenn, dann ziemlich oberflaechlich. Obiger Bericht allerdings nicht, ausser dass wieder ein paar Mitbeteiligte verschwiegen werden.

--------------------------------------------------------------------
Die Flüchtlingskatastrophe bringt das Schöne mit sich, dass just die Kriege, die Ursache der Flucht so vieler Menschen sind, völlig aus unserem Blickfeld entschwinden. Jemen ist ein besonderer Fall. Dieser bestialische Krieg, den die Saudi – Verbrecher mit tatkräftiger Hilfe der USA seit Monaten führen, wird allenfalls in der alleroberflächlichsten Weise in den Medien behandelt. Dieses ärmste Land der arabischen Welt, das NIEMANDEN bedroht hat, wird in einer Weise behandelt, als gälte es, Pest und Cholera auszurotten. Wobei für Pest und Cholera die Menschen, vor allem Frauen, Alte, Kinder stehen, denen Wasser und Nahrung verweigert wird und Medikamente, damit sie elendig verrecken. In diese Arbeit teilen sich die schmutzigste Demokratie und die widerlichste Prinzenmafia der Welt.
Hier ist noch ein weiterer Artikel, der von „Saudi-geführten Truppen im Jemen“ spricht, die einen Sturm auf Sanaa vorbereiten. Dort wird sogar das Wall Street Journal zitiert, das schon mit einem Sieg der Al Qaida rechnet. Dann können alle Obama zum Sieg seiner Privatarmee gratulieren. Auch in Syrien tut er sein Bestes, seiner IS/al Qaida zum Sieg zu verhelfen, indem er mit seinen Drohnen begonnen hat, syrische Truppen zu bombardieren.


http://einarschlereth.blogspot.com/2015/09/die-auslandische-invasionsarmee-im.html#more (http://einarschlereth.blogspot.com/2015/09/die-auslandische-invasionsarmee-im.html#more)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 16. September 2015, 06:55:51
Das alles ist nur noch krank ... sehr krank würde ich sagen .

Hier helfen keine Internisten mehr hier müssen Chirurgen ran

Dem Lawer Club UN fehlen die finanziellen Mittel um Millionen Flüchtlinge zu ernähren

weil säumige Länder allen voran die USA nicht zahlen . Historisch betrachtet hat sich

dieser Verein in NY noch nie durch Leistungen für die Menschheit ausgezeichnet wenn

ich da an Srebriniza , Ruanda , den Sudan denke nur um einige zu benennen !
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 16. September 2015, 07:19:59
US-Präsident Obimbo wirft den Russen vor, den Bürgerkrieg in Syrien zu verlängern, weil sie dem rechtmäßigen Präsidenten Assad Waffen liefern. Er selbst verlängert den Krieg, weil er den Gegnern des rechtmäßigen Präsidenten Assad Waffen liefert. Der Krieg dort wäre längst vorbei, wenn Obimbo ebenfalls Waffen an Assad liefern würde. Dann gäbe es auch keine Flüchtlinge mehr, die Syrien verlassen. Ganz nebenbei: die meisten dieser Flüchtlinge sind Sunniten, also jene Leute, die sich von Obama aufhetzen ließen, gegen ihren rechtmäßigen Präsidenten zu rebellieren. Wenn diese Leute wirklich den Frieden wollten, könnten sie ihn schon morgen haben. Na gut, der Islamische Staat... Wenn die Amerikaner, die Franzosen und die Russen gemeinsam das Kalifat bombardieren, die Türken aufhören, quer zu schießen, und die Kurden am Boden die Überreste zerschlagen, dürfte dieser nicht mehr lange existieren, trotz aller Hilfe des Mossad und der CIA.

www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: taidieter am 16. September 2015, 14:03:27
Es scheint ja hier niemanden zu stören , aber ich finde die Wortwahl des Herrn Winkler sehr bedenklich . Bei aller berechtigten Kritik an  Obama sollte man diese Wortwahl nicht billigen.
Seine Hautfarbe hat er sich jedenfalls nicht ausgesucht,damit bugsiert er seinen Beitrag ins Abseits. Das ist in meinen Augen Verunglimpfung und das gehört sich nicht. Dieter
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Ullrich am 16. September 2015, 14:55:56
Es ist ja auch die Wortwahl des Mitglieds Alex. Wenn er ein Teil des Beitrages von Nazi-Winkler übernimmt und einen Link auf dessen Webseite setzt, ohne Kommentar oder Distanzierung, so macht er sich diese zu eigen. Übrigens ist das nicht Verunglimpfung sondern offener Rassismus. Genau wie "JatzenJud" in einem älteren Beitrag von Nazi-Winkler.

Aber das zeigt mal wieder, welch Geistes Kind hier manche Mitglieder sind. Den Mods ist das scheinbar egal, hoffentlich die Quote stimmt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 16. September 2015, 14:59:28
Du hast recht   wie ungebührlich von Herrn Winkler ...

Man sollte seine Attribute und Titel nicht vergessen , der Massenmörder Barak Obama

 und mit Abstand einer der unwürdigsten Träger der Friedens Nobel Preisauszeichnung .

Das der Mann sich nicht schämt dieser Auszeichnung , wenn er wöchentlich seine Drohnen

Mord Aufträge , bei denen zig unschuldige Menschen zu Tode kommen eigenhändig unterzeichnet !

Das er immer noch trotz aller Ankündigungen ein Konzentrationslager und zig Folter Stätten auf

ausländischem Boden betreibt , die allesamt selbst vor der US Justiz zu lebenslanger Kerkerhaft führen

würden . Aber nochmal , Dieter Du hast recht , Herr Winkler sollte ihn nicht ungebührlich Obimbo nennen ,

denn ich finde diese Verharmlosung unaufrichtig ! 2 Worte aus einem Beitrag mit deren über 100 zu picken

ohne auf den Rest einzugehen ist auch eine erstaunliche Leistung ... Mitglied bei den Chicken Pickern geworden ?

@ Ullrich ,

Deine Kenntnisse des Rechtes in Deutschland scheinen nicht sehr ausgeprägt ! Wenn ich einen

Link unter etwas setze , sollten auch Menschen wie Du , die hier ungestraft andere mit dem Wort Nazi

belegen zur Kenntnis nehmen das dies Äußerungen des Herrn Winkler waren . Worte die ich wähle

kannst Du zum Anlaß nehmen mir in die Karre zu fahren , aber unterlass es mir Dinge unterzujubeln

die nicht meines Ursprungs sind . Hoffe das war klar & deutlich !
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: taidieter am 16. September 2015, 17:10:52
Ich hatte doch auch geschrieben , bei aller berechtigten Kritik an Obama. Bin bei Leibe kein Chicken Picker, spiegelt auch nur meine Meinung wieder.
 Jeder noch so gute Artikel wird durch solche verbalen Entgleisungen diskreditiert. Über die Fehlleistungen dieses Präsidenten sind wir uns einig.
Ich hatte große Hoffnungen in diese Präsidentschaft gesetzt und die Enttäuschung ist groß . Anstatt dem Frieden in der Welt näher zu kommen ,
sind wir im Augenblick Meilenweit davon  entfernt . Dieter
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 17. September 2015, 05:58:28
Hallo Leute


Im TIP Forum ist die politische Korrektheit nicht wirklich wesentlich.  :-)
Häufigstes Beispiel: Sudepp statt Suthep

---

Ullrich hatte dem Moderatorenteam mitgeteilt, dass er den Ausdruck "US-Präsident Obimbo" beleidigend findet usw.
Aber ...

---

Hallo Ullrich


Zusätzlich hast Du mir um 13 Uhr 21 eine im Ton etwas fragwürdige PM geschickt.
Leider habe ich als hauptberuflicher Gastwirt nicht immer die zeitlichen Möglichkeiten, jederzeit und sofort auf Foren-Belange zu reagieren.
Entsprechend gilt das auch für meine Kollegen.

Im übrigen hat sich eine Antwort-PM z.B. durch ...
Nazi-Winkler

... eh erledigt.
Denn wer selber ehrenrührige o.ä. Bezeichnungen verwendet, sollte das anderen auch gestatten.  :-)


---

Das war nun hoffentlich genug an themenfremden Beiträgen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: karl am 17. September 2015, 10:56:36
ich will nur noch nachreichen, daß das Avatarbild von Ulrich (oder meint er Ulbricht) schon alles sagt!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. September 2015, 13:51:48
Zitat
Denn wer selber ehrenrührige o.ä. Bezeichnungen verwendet, sollte das anderen auch gestatten.

Die für mich nächstliegende Lösung ist auf ehrenrührige o.ä. Bezeichnungen ganz zu verzichten. Aber das ist wohl zu einfach.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: samuispezi am 17. September 2015, 14:24:15

Für mich eine Frage des Respektes.

Wer Respekt erwartet, soll zuerst mal den selben vorleben.

Vor sehr langer Zeit, als ich eine Lehre begann, hatte ich einen Kollegen
der mit Familiennamen Vikar hieß.

Im Laufe seiner langen Zeit als Mitarbeiter gelang ihm die körperliche
Glanzleistung, Vater von 11 Kindern von 7 verschiedenen Frauen zu
werden. C--

Unser Chef pflegte ihn immer grinsend zu loben, Sie sind aber ein guter, Vikar.

Manchmal vergaß er jedoch bewusst, den Beistrich zu betonen, wenn er ihn
wieder mal auf die Schaufel nehmen wollte.

Fand ich schon damals nicht besonders witzig. Auch wenn er in der Substanz
Recht hatte.

Viele Grüße
Samuispezi }}
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: taidieter am 17. September 2015, 17:59:34
Hallo Samuispezi , das war aber ein bißchen Balsam für meine Seele. Ich stehe auf dem Standpunkt  -in der Faktenlage korrekt und hart ,aber im Ton verbindlich -,
 wobei gegen Irrtümer niemand gefeit ist, Der Beitrag leidet aber, wenn sich im Ton vergriffen wird. Also die Streitaxt in die Ecke und das verbale Florett  rausgeholt.
Es passiert sonst, das man zwar  gleicher Meinung ist , aber sich nicht mit dem Beitrag identifizieren kann. Dieter
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Allgeier der 2. am 17. September 2015, 18:15:14

Was ist fuer euch ein Nazi?

Fuer  mich ist das ein Nationalsozialist.
National + sozial. Was soll da verkehrt dabei sein?

Das durch 70 Jahre Gehirnwaesche an diesem nichts gutes gelassen wird kann man an den Beitraegen lesen.

Lieber National + sozial als schwul + multikulti.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. September 2015, 21:10:37
@suksabei

Zitat
Übrigens, auch das habe ich hier im Forum bereits erwähnt, die Ungarn, die hierblieben, haben sich blitzartig integriert!

Ich habe mir lange überlegt, wie ich dir hier antworten kann ohne gleich wegen rassistischer Äußerungen (wie unlängst geschehen) gesperrt zu werden.

Mit den Ungarn wirst Du bestimmt Recht haben, doch gilt das auch für die Herren Obimbo?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: hanni am 17. September 2015, 21:47:46
hi, Allgeier Na Zi - NAtional ZIonist, denn es gab mal eine Zeit, wo :"Der Begriff Zionist wird von Antisemiten als Codewort genutzt, um ihre Judenfeindlichkeit nicht offen zu benennen." (Wiki)

Gruss H.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 18. September 2015, 07:59:01
@Allgeier

Zitat
Was ist fuer euch ein Nazi?

Ich greife dazu mal auf die Geschichte des vorigen Jahrhunderts zurück.

Da gab es mal die Sozialistische Internationale. Schließlich forderte schon Marx, Proletarier aller Länder vereinigt euch und die Weltrevolution war für ihn unvermeidlich.
 
Die Sozialistische Internationale scheiterte als deren Mitglieder in Berlin, London, Paris und Wien 1914 jeweils für die Kriegsvorlagen ihrer Regierungen stimmten und nach diesem Krieg keiner mehr das Gewäsch von gestern glaubte. 

Ungefähr zeitgleich gab es die Revolution in Russland. Dort wurde gezeigt, was Klassenkampf in der Praxis bedeute, es war völlig legitim Klassenfeinde zu liquidieren. Man nannte das auch Diktatur des Proletariats.

Das verschreckte viele Deutsche schon. Wer konnte allerdings ahnen, dass die Linken in Deutschland zwar dauernd vom Kampf sprachen das aber nie so wörtlich meinten.

In diese Lücke stießen die Nazis. Die ersetzten „International“ durch „National“ und „Klasse“ durch „Rasse“ und begründeten ihren Herrschaftsanspruch mit der Überlegenheit der nordischen Rasse.

Auch sprachen die nicht von Kampf sondern von Frieden. Leider nahmen sie das mit dem Frieden auch nicht so wörtlich.

Ansonsten, die Methoden zur Sicherung ihrer Herrschaft waren bei beiden recht ähnlich.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 18. September 2015, 08:49:48
Zitat
In diese Lücke stießen die Nazis.


Wenn da eine Lücke war ... für mich war das ein riesengroßes Loch ... stieß

die NSDAP , ( NAZI`s gibt es erst nach der US Wortschöpfung dieses Wortes )

Alle Kriegs Klamotten Filme aus US Produktion zeigeten Nazi U Boote und Nazi Soldaten

einzig der Film " Duell im Atlantik " kam den Tatsachen ein wenig näher ! Aber auch hier

mußte der IWO ein glühender Hitler Anhänger sein .

Die Weimarer Republik damals ist das Abbild der heutigen Zustände in der politischen

 Landschaft . Damals galt es die enorme Arbeitslosigkeit zu beheben und die Reparations

Forderungen der Alliierten zu erfüllen . Die Bevölkerung wollte nicht sehenden Auges die

polit Schamären der damaligen POLITHUREN weiter ertragen und hat sich alternativ entschieden !
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 18. September 2015, 08:57:16
(http://www.nationmultimedia.com/home/admin/specials/nationphoto/photo/9wuTBBp.jpg)


Zitat
"Der Begriff Zionist wird von Antisemiten als Codewort genutzt, um ihre Judenfeindlichkeit nicht offen zu benennen." (Wiki)

schönes Beispiel wie man sich irren kann . Heute wird der " Antisemit " in aller Munde dann geführt ,

wenn aufrechte Bürger etwas gegen die ZIONISTEN Israels vorzubringen haben . Der Antisemit ist eine

Wortschöpfung der Zionisten , die damit zum Ausdruck bringen , jeder der ihr schändlches Tun im nahen

Osten anprangert wäre ein Antisemit . Dabei sind die Ur Semiten indem Raum die Palistinänser , aber auch

die Israelies Juden sind Semiten . Auch hier wird die Verballhornung der Bevölkerung auf die Spitze getrieben !
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: taidieter am 18. September 2015, 09:11:01
nochmal zu AS 2000, die Revolution in Rußland wurde mit massiven Zahlungen aus Deutschland erst ermöglicht.Das Interesse  Deutschlands war, den Krieg mit Rußland zu beenden ,
um Kräfte für die Westfront zu frei zu machen . Ein Paradebeispiel wie man Kräfte ausrüstet zum vermeintlich eigenen Vorteil und das ganze dann aus dem Ruder läuft . Das haben nicht
die Amis erfunden. Dieter
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 18. September 2015, 09:21:53
@Alex

Vielleicht ist es dir ja entgangen, dass ich allein vom theoretischen Unterbau der Nazis sprach.

2 Worte aus einem Beitrag mit deren über 100 zu picken ohne auf den Rest einzugehen ist auch eine erstaunliche Leistung ... Mitglied bei den Chicken Pickern geworden ?

Nun, hier war es nur ein Wort.

Dennoch stimme ich Dir zu (was selten genug vor kommt), ich hätte hier besser „Nationalsozialisten“ statt „Nazis“ geschrieben. 

@taidieter

Ich bin mir sicher, dass spätestens Ende der vierziger  des vorigen Jahrhunderts manch einer darüber nachdachte, ob nicht vielleicht doch das falsche Schwein geschlachtet wurde.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 18. September 2015, 09:33:21
Zitat
Nun, hier war es nur ein Wort.

Richtig Arthur es war nur ein " falsches Wort " weches von mir klargestellt wurde

ansonsten war ja an Deinem Beitrag meinerseits nichts auszusetzen .
Zitat
Ich bin mir sicher, dass spätestens Ende der vierziger  des vorigen Jahrhunderts manch einer darüber nachdachte,
ob nicht vielleicht doch das falsche Schwein geschlachtet wurde.

Wenn Du damit Rußland meinst ... hält das aber die " Nachdenker " heute nicht davon ab

es heute nachzuholen ... es jedenfalls hoffentlich nur zu versuchen um damit auf die Schnauze

( frei nach Schnauze ) zu fallen !!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: taidieter am 18. September 2015, 11:35:17
Alex,das mit dem auf die Schnauze fallen, hoffe ich  für unser weiteres Fortbestehen auch. Frieden kann es nur mit Rußland geben und keinesfalls gegen Rußland.
Eine Erkenntnis , die sich nur zögerlich durchsetzt. Wir haben mehr Gemeinsamkeiten ,als man uns weismachen wil. Dieter
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Khun Tan am 18. September 2015, 20:15:11
Saudi Arabien - Im Alter von 17 Jahren wurde er als Demonstrant verhaftet und zum Tode verurteilt. Jetzt soll er gekreuzigt werden... {/

https://uk.news.yahoo.com/saudi-arabia-juvenile-prisoner-faces-230227718.html#hk5aI0d
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 25. September 2015, 07:20:08
Einer derjenigen, die unsere Pension sichern sollen (ohne Hauptschulabschluss), hat einen derjenigen, die unsere Pension sichern sollen, bei einem Deutschkurs ermordet.
Nachtraeglich ist dem Moerder eingefallen, dass es sich um Notwehr gehandelt hat. Wurde ihm natuerlich nicht vom kostenlos beigestelltem Strafverteidiger eingebleut. Besonders glaubwuerdig ists trotzdem nicht.

Zitat
Der 31-Jährige, ebenfalls Muslim, erklärte laut Anklageschrift, "dass er eine Religion, die Musik verbieten würde, pudern würde".

Diese Aussage erzürnte den Jüngeren laut Staatsanwaltschaft dermaßen, dass er noch am Nachhauseweg darüber nachdachte, dass er den 31-Jährigen "fertig machen würde". In seiner Wohnung holte er heimlich zwei Messer, eines davon ein Keramikküchenmesser. Er steckte sie in die Innenseite seiner Jackentasche, um sie am nächsten Tag mit in den Kurs zu nehmen.

Tags darauf besuchte er seine Hauptschule, ging in die Moschee und dann zum Deutschkurs im AMS. Dort traf er auf seinen Kontrahenten, der gerade am Gang ein Telefonat führte. Wie die Staatsanwaltschaft darlegte, zückte der 17-Jährige ohne ein Wort zu sagen das Messer und stach auf den 31-Jährigen ein. Dieser sprang nach dem ersten Stich auf und versuchte, sich zu wehren, doch der junge Mann ließ nicht von ihm ab.
Mit dem Tod gedroht

Der Angeklagte widersprach dieser Tatversion, das Polizeiprotokoll sei falsch und seine Unterschrift gefälscht worden. Die Beleidigungen – nach seiner Aussage Sätze wie "Ich kote auf Mohammed, den Propheten und den Koran" sowie der 17-Jährige sei ein "Zuhälter" und ein "Ehrenloser" und seine Familie bestünde aus "Eseln" – hätten ihm nämlich gar nichts ausgemacht. Vielmehr hatte er vor dem 31-jährigen Kurskollegen Angst, da er ihn im Zuge des Streits um die Musik auch mit dem Tod bedroht habe.

http://derstandard.at/2000022727232/Messerstiche-bei-AMS-Kurs-17-Jaehriger-vor-Gericht (http://derstandard.at/2000022727232/Messerstiche-bei-AMS-Kurs-17-Jaehriger-vor-Gericht)

fr

Ns- f i c k e n  wurde von der Software zensiert, habs daher in ein anscheinend serioeses Wort umgewandelt
Sehe leider verspaetet, dass noch ein Wort zensiert wurde, daher nachtraeglich entzensiert

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Khun Tan am 25. September 2015, 09:17:03
Bei einer Massenpanik während der islamischen Wallfahrt Hadsch sind nahe Mekka neuen Angaben zufolge 717 Menschen zu Tode getrampelt worden. Mindestens 805 Gläubige seien verletzt worden, teilte die Zivilverwaltung Saudi-Arabiens mit.

Die Opfer kamen aus unterschiedlichen Ländern. Mehr als 220 Krankenwagen und 4000 Rettungskräfte seien im Einsatz. Bundespräsident Joachim Gauck und Außenminister Frank-Walter Steinmeier sprachen ihr Beileid aus.

http://www.tagesschau.de/ausland/mekka-gedraenge-tote-103.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 26. September 2015, 21:43:12
Die Haddsch 2015 steht unter einem schlechten Stern.

Zuerst fiel ein Kran um und erschlug 107 Menschen,dann waehrend der Zeremonie
zur Steinigung des Teufels brach Panik aus und ueber 700 Menschen kamen zu Tode.

Auch in der juengeren Vergangenheit ist es zu Ungluecken gekommen und man kann
sicher sein,dass diese Ungluecke in der Zukunft noch ansteigen werden.

Begruendet wird es damit,dass die Haddsch in ein enges Zeitkorsett gezwaengt ist
und die raeumlichen Kapazitaeten so gut wie ausgeschoepft sind.
Ein weiterer Faktor ist die rasante Zunahme von Pilgern.

Die islamische Religion besagt,dass die Haddsch nur in der Zeit vom 8.Dhu I Hiddscha
bis zum 12.Dhu I Hiddscha durchgefuehrt werden kann.
Und die Glauebigen sind verpflichtet,wenn sie es sich leisten koennen,einmal im Leben
daran teilzunehmen.
Immerhin ist die Haddsch eine der 5 Saeulen im islamischen Religionsgebaeude.

Es werden heuer an die 3 Millionen Pilger erwartet und diese muessen in dieser Zeitspanne alle
Rituale absolvieren.
Die "Flaschenhaelse" ergeben sich durch die baulichen Gegebenheiten.Es dauert einfach
seine Zeit,bis die Kaaba siebenmal umrundet ist,es dauert einfach seine Zeit,mindestens
7 Steine auf den Satan zu werfen und es dauert einfach seine Zeit den Sài zu durchwandern.

Verschaerfungen fuer die Zukunft werden dadurch erwartet,weil immer mehr Muslime kommen
werden,da sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen,auch in der 3. Welt staendig ver-
bessern und mehr und mehr Muslime in der Lage sind,die gar nicht so billige Haddsch ins
Lebensprogramm zu nehmen.

Die Statistik zeigt,dass zwischen 2006 und 2015 die Anzahl der Pilger um rd.1.2 Millionen
zugenommen hat.70 % davon kommen aus dem saudischen Ausland.

Zwar kann man Hotels bauen und Zeltstaedte errichten,die Heiligtuemer kann man nicht
verschieben,die muessen dort wo sie sind,umkreist und beworfen werden.

Das Potential fuer den Ausbruch einer Panik ist staendig gegeben.

Funktioniert die Logistik nicht,ist sofort die Angst da,die zeitlich vorgeschriebenen Rituale
zu versaeumen.Funktioniert die Verpflegung nicht und ist ein Rueckstau bei der Wasser-
verteilung zu bemerken,kommt es sofort zu Draengeleien,die nicht selten in Schlaegereien
ausarten.

Auch wenn 50.000 Sicherheitskraefte waehrend der Haddsch im Einsatz sind,kann niemand
garantieren,dass es nicht wieder zu Tote kommt.

Jock
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: schiene am 26. September 2015, 22:27:22
 {;...man bewirft ja auch nicht den Teufel mit Steinen  :-X
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Josef am 26. September 2015, 22:48:32
Neues aus der D- Bananen-Privinz:

Heute suchte die Kreisverwaltung in unsrem gleichgeschalteten Heimatblättchen folgende Fachkräfte:
einheimisches Reinigungspersonal (die schon hier sind) für Auffanglager. z.Zt.ca 1200 Bereicherer, überwiegend Teststeronwesen.
im Vorfeld wurde der Kreisleiter gefragt warum die das nicht selber machen können ???
>> da wo die Herren herkommen ist es nicht üblich, daß sie putzen müssen, sie würden ja ihr Gesicht verlieren <<

was die Östrogen-wesen für Hinderungsgründe anführen ist nicht bekannt. Evtl schwanger ??
seit Wochen lebe ich in einem bösen Traum ... Gruß Josef
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 30. September 2015, 05:39:19
Hauptsaechlich den Russen ist zuzutrauen, dass sie den Terrorkrieg in Syrien so weit beruhigen, dass Fluchtgruende fuer Syrer wegfallen (ausser fuer Wirtschaftsfluechtlinge).

Zitat
Die Turkestan Islamische Partei, Uighur Islamisten, die von der Türkei aus China nach Syrien geschmuggelt wurden, trainiert jetzt Kindersoldaten in Idlib. Glaubt Erdogan, dass China das ignorieren wird?
Es scheint, dass die thailaendische Militaerregierung doch richtig gehandelt hat, dass sie einen Teil der sich nach hier abgesetzten Uiguren nach China zurueckgeschickt hat, da man annehmen kann, dass ihnen die Chinesen auf die Schliche gekommen sind und ein Teil der hier aufgegriffenenn Uiguren Terroristen waren.

http://einarschlereth.blogspot.com/2015/09/syrien-kommt-uber-den-berg.html#more (http://einarschlereth.blogspot.com/2015/09/syrien-kommt-uber-den-berg.html#more)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Vimana am 12. Oktober 2015, 00:21:21
DAS war mir neu und hat mich doch etwas schockiert.
In Gladbeck ruft seit dem 17. April 2015 der Muezzin zum Gebet. >:(

http://www.focus.de/politik/deutschland/ein-aufruf-zu-mehr-haltung-des-westens-wer-den-muezzin-in-deutschland-duldet-hat-keine-ahnung-von-toleranz_id_5002614.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Benno am 12. Oktober 2015, 02:00:10
DAS war mir neu und hat mich doch etwas schockiert.
In Gladbeck ruft seit dem 17. April 2015 der Muezzin zum Gebet. >:(


(http://a3.mzstatic.com/us/r30/Purple69/v4/4c/43/12/4c4312ba-6d16-b915-a02d-2a5ffcec02bc/icon175x175.png)

Allahu Akbar- Gott ist Gross -

- so beginnt das hysterische Geschrei des Imams wenn er zu festgelegten Zeiten den taeglichen islamischen Audio-Terror beginnt.

Fuer Gladbeck beginnt dieses Gejaule zur Zeit 5:59 und setzt sich dann noch viermal bis in die Abendstunden hin fort.

(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/sholatj09go3n5uq.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Quelle:  http://2.muslimproweb.appspot.com/id/Prayer-times-in-Gladbeck-Germany-2920236

Je nach verinnerlichten Fundamentalismus des betreffenden Imams dauert diese Aufforderung sich im Gebet Allah zu unterwerfen zwischen wenigen Minuten bis zu einer Stunde.

Im zuletzt von mir besuchten Medan faellt man in den Hotels rund um die Mesjid Raya (Grosse Moschee) bereits in der Nacht gegen 4:30 ohne angelegten Gehoerschutz wie Ohropax vom unertraeglichen Laerm der vollaufgedrehten Lautsprecher dieser Moschee aus dem Bett.

Gut treffen es dagegen die Besucher Pattayas,denn vermutlich aus einer gewissen Ruecksichtsnahme auf die Touristen ist dort das Klangvolumender Moschee in der Sukhumvit Road sehr moderat und der “Ruf“ dauert auch nur zwischen 2-5 Minuten.

(http://3.bp.blogspot.com/-Y2dpC19pu-k/Uzi_7Tct4YI/AAAAAAAAE9Y/QqJ5PxWVBsA/s1600/darulibadahmosque.jpg)

In Malaysia wiederum ist dieser islamische Audio-Terror von der im Gebiet vorherrschen Ethnik abhaengig.
Dort wo die Bevoelkerungsmehrheit aus Chinesen oder Indern besteht halten sich die moslemischen Krawallmacher mit ihren Gebetsrufen der Moscheen in Dauer und Lautstaerke sehr zurueck.

Ich hoffe fuer die Einwohner Gladbecks,dass diese im Grunde erfreuliche Tatsache auch bei ihnen gilt. -

- zumindest solange bis die als Asylanten getarnten islamischen Invasoren noch nicht die Bevoelkerungsmehrheit gegenueber den deutschen Staatsangehoerigen erobern.

(https://deutschelobby.files.wordpress.com/2011/04/karrikatur-hartz4-islam-001.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Expat Charly am 12. Oktober 2015, 08:55:23
@ Vimana - @ Benno

Vielen Dank für Eure informativen Beiträge zu unserer sehr toleranten Einstellung gegenüber dem Islam, deren Anhänger uns bekanntlich als die "Ungläubigen" bezeichnen, die bekehrt werden müssen. Inzwischen bin ich wie der Autor Alexander Kissler ebenfalls der Meinung, dass der Westen seine Werte nunmehr verteidigen muss.

Als ich den Titel des Buches "Keine Toleranz den Intoleranten - Warum der Westen seine Werte verteidigen muss" las, dachte ich zunächst, dass es ein neues Buch von Henryk M. Broder ("Hurra, wir kapitulieren!) oder Udo Ulfkotte sei ("Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung" - Kopp-Verlag).

Nun bin ich einmal gespannt, wie Kisslers Buch von den großen meinungsbildenden Printmedien in Deutschland beurteilt wird. Vermutlich wird es von den meisten ignoriert - ebenso wie die Ramstein-Demo gegen den US-Stützpunkt und den von dort gesteuerten moerderischen Einsatz von US-Drohnen von den Printmedien ignoriert wurde.

Meines Erachtens ist inzwischen eine Debatte über die Verteidigung westlicher Werte gegenüber einem intoleranten Islam längst überfällig. Allerdings wird es diesen Kritikern ähnlich ergehen wie den Kritikern einer verfehlten Flüchtlingspolitik. So schrieb beispielsweise Jens Berger in den NachDenkSeiten am 1.10.2015 in seinem Beitrag zum Flüchtlingsproblem in Deutschland "Wir schaffen das ... nicht" (www.nachdenkseiten.de/?p=27774):

"Wer sich kritisch zu Wort meldet, die in linksliberalen Kreisen oft tabuisierten Probleme anspricht oder die ganz realen Sorgen vor Ort auch nur artikuliert, gilt dann gleich als "(rechts)populistisch". Warum eigentlich? Ist es wirklich populistisch, wenn man auf offensichtlche Probleme hinweist und nicht glaubt, dass diese Probleme verschwinden, wenn man sich nur ganz fest die Augen zuhält?"

Die türkische Rechtsanwältin und Schriftstellerin Seyran Ates, die seit vielen Jahren in Deutschland lebt und wegen ihrer kritischen Haltung zum Islam auch schon einen lebensbedrohlichen Anschlag von Islam-Fanatikern knapp überlebte, schreibt in ihrem Buch "Der Multikulti-Irrtum": "Der Multikulti-Traum vom Nebeneinander verschiedenster kultureller Gesellschaftsentwürfe in einem Land (Deutschland) war von Anfang an ein Irrtum!"

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: udo50 am 11. November 2015, 07:13:01
Moin.

  Normal habe ich mit diesem Thema "Der Islam in Thailand "  "nix am Hut" .Aber was ein Kumpel mir aus D gestern übermittelt hat ist erschreckend zu lesen und anzuschauen.


ACHTUNG  NIX FÜR  GUTMENSCHEN!!!!!!

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2012/10/25/muslime-in-thailand/ (https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2012/10/25/muslime-in-thailand/)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. November 2015, 08:20:50
Wer in einem islamischen Land in die Nähe einer Moschee zieht und sich dann über das Gejaule des Muezzins beklagt, der hat sie nicht mehr alle beieinander.  

In den Urlaubsgebieten Thailands kann man sich aber auch sehr einfach selbst helfen. In den bekannten Internetportalen zur Hotelsuche gibt es oft die Möglichkeit Bewertungen abzugeben. Das ist ein ausgezeichneter Ort darauf  hinzuweisen, dass in diesem Hotel kein Muslim fürchten muss, nicht zum Gebet gerufen zu werden.

DAS war mir neu und hat mich doch etwas schockiert.
In Gladbeck ruft seit dem 17. April 2015 der Muezzin zum Gebet.
 

In unserem Grundgesetz heißt es in Artikel 4 Abs. 2:  Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Alex am 11. November 2015, 08:31:16
Während sich das Grundgesetz nicht darum kümmert , den Schutz vor

Religionsbeinflußungen gegeüber uns Atheisten zu gewährleisten .

Wir sind beileibe keine Minderheit mehr wenn ich die vielen Kirchenaustritte

so sehe . Ob Muezzin oder Kirchengebimmel , hier in Thaland muß wohl jeder

den morgendlichen Hahn und die Marktlautsprecher über sich ergehen lassen

und dies vollkommen ohne jeglichen religiösen Hintergrund .  {:}
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. November 2015, 08:46:28
Ja, das ist schon eine Krux mit dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 18. November 2015, 00:28:22
Moin.

  Normal habe ich mit diesem Thema "Der Islam in Thailand "  "nix am Hut" .Aber was ein Kumpel mir aus D gestern übermittelt hat ist erschreckend zu lesen und anzuschauen.


ACHTUNG  NIX FÜR  GUTMENSCHEN!!!!!!

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2012/10/25/muslime-in-thailand/ (https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2012/10/25/muslime-in-thailand/)

Das ist eine der vielen ueblen Islamhasserblogs ohne Fundament, mit dem WR im ST auch schon hausieren ging. Das Motto, man nehme ein paar grausige Fotos und behauptet etwas. Oder arbeitet mit Fotoshop (die zwei Koepfe)

Bezeichnend ist ja das excellente Fachwissen des Schmierfinks in diesem Punkt

Zitat
Südthailand ähnelt heutigen Afghanistan und Somalia
:]

fr

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 20. Januar 2016, 16:19:51
Damit es nicht weiterhin OT ist


Werden nun im Sueden von Thailand den Kindern die Koepfe abgeschnitten oder nicht?

Sollten die Bilder aus Thailand sein dann frage ich mich wo die Lichterketten sind?
Verurteilt der Zentralrat der Muslime das hier? Oder ein anderer Zentralrat?
Das zu der Bemerkung von thaiaho das die Taten von Einzelnen sind.
Das gleiche dazu doch in Deutschland? Wo sind die Lichterketten der Muslime um sich mit den vergewaltigten Frauen zu solidarisieren?

Ich sehe keine. Aber schon gar keine. Im Gegenteil. Die Frauen waren noch selber schuld.

Da es weltweit Irre gibt, die auch Kindern den Kopf abschneiden, werden wahrscheinlich auch im aeussersten Sueden von Verrueckten solche Taten veruebt.
In Thailand gibt es keinen "Zentralrat von Muslimen", auch nicht von Juden oder sonstigen Religionen.
Was sollen Lichterketten bewirken?
Meinst, dass durch Lichterkettenprotest in Thailand oder sonstwo weniger vergewaltigt wird  >:(

Schau in der Tip Zeitung nach, dort gibt es einen hervorragenden Vergewaltigungsartikel. In Thailand wird rund um die Uhr vergewaltigt. Aber anders bezeichnet.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Boy am 12. Juni 2016, 20:37:32
Niederländerin in Katar meldet Vergewaltigung und wird festgenommen

Eine niederländische Touristin sitzt seit drei Monaten in Katar im Gefängnis. Die Behörden werfen ihr außerehelichen Geschlechtsverkehr vor, nachdem die 22-Jährige eine Vergewaltigung angezeigt hatte...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/katar-touristin-meldet-vergewaltigung-und-wird-festgenommen-a-1097183.html
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jock am 12. Juni 2016, 21:06:04
Nicht ungewoehnlich in den Laendern,wo der Islam zu Hause
ist und wo die Scharia die Rechtsvorschriften bestimmt.

2014 traf es eine Oesterreicherin,2013 eine Norwegerin.

Die Dunkelziffer ist wesentlich hoeher,da Frauen,die eine Ver-
gewaltigung erleiden mussten und die sich mit den "Landes-
sitten" auskennen,ueberhaupt keine Anzeige erstatten und sich
so einer Bestrafung entziehen koennen.

Nicht nur als Mann,besonders als Frau,die in den VAE lebt oder
bereist,sollte sich im Vorfeld ueber die Besonderheiten einer
anderen Kultur informieren.

Nicht der finstere Park oder die dunkle Gasse sind die gefaehrlichen
Orte,sondern die Parkgarage,die Party in einem Appartement oder
das Hotelzimmer.

Es ist fuer die betroffenen Frauen wenig Trost,dass der Strafrahmen
deutlich gemildert wird,wenn sie den Vergewaltiger heiraten.

Jock

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Boy am 12. Juni 2016, 21:14:03
Beim Lesen des Artikel stellte ich mir als Erstes die Frage, warum eine junge Frau, bei ihrem 1. Urlaub ohne die Mutter, ueberhaupt ein arabisches Land als Reiseziel waehlt? ???
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Grüner am 22. Juni 2016, 18:41:21
Beim Lesen des Artikel stellte ich mir als Erstes die Frage, warum eine junge Frau, bei ihrem 1. Urlaub ohne die Mutter, ueberhaupt ein arabisches Land als Reiseziel waehlt? ???

Vielleicht, weil die testosterongesteuerten bzw. notgeilen Gigolos vor allem aus Mohammedanistan (mit einigen Ausnahmen, z. B. Jamaica und Dominicana) bei unseren Mädels nun mal ziemlich beliebt sind, da können wir Intellektuellen :o machen was wir wollen, auch wenn man sich zum Versorgen später doch lieber wieder ein zuverlässigen Trottel wünscht.

Das Internet ist voll von tausenden Geschichten dieser Art. Was dem einen sein Blaudach in Thailand ist der anderen der deutsche Paß für den beschnittenen Gigolo. Beide Varianten haben ein hohes Bankrottpotential.

Man nennt das "Bezness", kommt von Business:

(http://de.wikimannia.org/images/Sankie_mit_Opfer.jpg) Quelle: http://de.wikimannia.org/AMIGA-Syndrom

http://www.1001geschichte.de/wahre-geschichten-301/
http://www.1001geschichte.de/bezness-die-fakten/
http://www.taz.de/!5099583/
http://forum.gofeminin.de/forum/f102/__f525_f102-1001-Nacht-fur-die-Frau-Bezness-fur-den-Mann.html
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/bezness-wenn-die-urlaubsliebe-zum-albtraum-wird

Die Gigolos aus Nordaffrika kommen offenbar inzwischen auch als Flüchtlinge getarnt, um die Bahnhofsklatscherinnen anzumachen:

Zitat
"Bezness auch unter den Flüchtlingen

Uns gehen immer mehr Berichte zu, dass auch Flüchtlinge die Heirat, oder auch nur ein Kind mit einer/m Europäer/in als bequemsten Weg sehen, um an die Aufenthaltserlaubnis zu kommen und vor der Abschiebung bewahrt werden.

Dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Die dafür auserkorenen Frauen und Männer werden sowohl finanziell als auch emotional ausgebeutet, in dem ihnen die große Liebe vorgeheuchelt wird, bis das Ziel erreicht ist. Aber nicht immer geht es um vorgetäuschte Liebe. Auch Freundschaften und Helfersyndrome werden oft gnadenlos ausgenutzt.

Wir schreiben das nicht, weil wir recht haben wollen. Wir wollten, wir hätten es nicht. Die Erfahrung und das Wissen um diese Dinge belehren uns leider eines Besseren.

Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass wir hier nicht pauschalieren wollen. Uns ist sehr wohl bewußt, dass es viele Flüchtlinge gibt, die diesen Weg zum Bleiberecht nicht wählen.

Die ersten Erfahrungsberichte sind bereits in unserem Forum veröffentlicht. http://forum.1001geschichte.de/viewforum.php?f=101 "
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Boy am 22. Juni 2016, 19:33:31
Moin Klaus, Amnesty wegen guter Fuehrung? C--

Welcome back. [-]
Titel: IS etabliert eine eigene Provinz auf den Philippinen
Beitrag von: Boy am 25. Juni 2016, 13:38:36
Nach Monaten des Aufbau, der von verschiedenen lokalen Gruppen mit Zusagen der Loyalität unterstuetzt wurde, hat der Islamische Staat es geschafft offiziell eine Provinz in den Philippinen zu etablieren.

Ein neu veröffentlichtes Video aus der Region, das im gleichen Stil wie in allen anderen Provinzen des Islamischen Staat produziert wurde, bot eine Bestätigung der neuen Provinz.

Das Video beginnt mit mehreren "Bataillonen" der Abu Sayyaf-Gruppe (ASG) die Treue zum islamischen Staat schwoert...

http://www.longwarjournal.org/archives/2016/06/islamic-state-officially-creates-province-in-the-philippines.php
Titel: Re: IS etabliert eine eigene Provinz auf den Philippinen
Beitrag von: crazyandy am 25. Juni 2016, 15:33:03
Nach Monaten des Aufbau, der von verschiedenen lokalen Gruppen mit Zusagen der Loyalität unterstuetzt wurde, hat der Islamische Staat es geschafft offiziell eine Provinz in den Philippinen zu etablieren.


 ??? eigenes Thema ?, das wird uns doch noch verfolgen, eventuell sogar mit Auswirkung auf Thailand, Threadstarter klar ist Rainer  ;]
Titel: Re: IS etabliert eine eigene Provinz auf den Philippinen
Beitrag von: Boy am 25. Juni 2016, 16:09:52
ISIS Botschaft an die Anhänger in Südostasien: Wenn ihr nicht nach Syrien kommen koennt, schliesst euch Uns an auf den Philippinen.

Malaysias Anti-Terror-Chef sagt, dass sie mehr Angriffe in der Region erwarten.

Zitat
Das Video beginnt mit mehreren "Bataillonen" der Abu Sayyaf-Gruppe (ASG) die Treue zum islamischen Staat schwoert...

Bislang nimmt das philippinische Militaer das Video nicht ernst und bezeichnet es als reine Propaganda.

http://www.rappler.com/nation/137573-isis-fight-southeast-asia-philippines
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Boy am 14. Januar 2017, 17:39:46
Neue Geheimdienstberichte zeigen verstärkte Aktivitäten von vom Ausland aus finanzierten und unterstützten Islamisten in Indien und Myanmar. Die Al-Kaida und die Muslimbrüder rekrutieren...

https://www.contra-magazin.com/2017/01/islamisten-eroeffnen-neue-fronten-in-indien-und-myanmar/
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 02. Oktober 2017, 13:56:28
Islamophobie in Thailand auf dem Vormarsch

(http://up.picr.de/30522392ht.jpg)

Nachdem in Khon Kaen eine neue Mosche, die siebte in der Provinz, eröffnet wurde, vermehren sich die Stimmen, die meinen es reiche jetzt.

Zitat
Die Buddhisten im Gebiet und in der Nähe sind der Meinung, dass sich die Wellen des Terrorismus überall verbreiten ... so dass die Menschen nicht wollen, dass die Moschee gebaut wird, weil sie Unruhe in der Gegend fürchten, wie es in den südlichen Grenzprovinzen geschieht", sagt der Brief an den Gouverneur.

http://www.khaosodenglish.com/politics/2017/10/02/rising-islamophobia-thailand-irrational-dangerous-scholars/ (http://www.khaosodenglish.com/politics/2017/10/02/rising-islamophobia-thailand-irrational-dangerous-scholars/)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Huangnoi am 02. Oktober 2017, 21:59:24
Zitat
Nachdem in Khon Kaen eine neue Mosche, die siebte in der Provinz, eröffnet wurde, vermehren sich die Stimmen, die meinen es reiche jetzt.

Kann ich voll verstehen.

Hoffentlich kommt hier keiner auf die Idee,, " Wir schaffen das"!

Wenn die erst mal zahlreich vertreten sind, geht das Theater hier auch los!

Titel: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 03. Oktober 2017, 16:33:24
Zitat
Nachdem in Khon Kaen eine neue Mosche, die siebte in der Provinz, eröffnet wurde, vermehren sich die Stimmen, die meinen es reiche jetzt.
Kann ich voll verstehen. Hoffentlich kommt hier keiner auf die Idee,, " Wir schaffen das"!
Wenn die erst mal zahlreich vertreten sind, geht das Theater hier auch los!
Du weißt aber schon, dass es in Chumpae schon länger ebenfalls eine Moschee gibt (ein paar Querstraßen hinter dem Tesco-Lotus)?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Huangnoi am 03. Oktober 2017, 21:56:59
Ja, klar, weiß ich, lebe hier 11 Jahre am Stück und wohne nicht weit weg von der Moschee.

Ab und zu verspüre ich Lust, denen einen Schweinekopf aufs Gelände zu schmeißen.  ;]

Verkneife es mir aber, will ja keinen Ärger mit der Immi. C--
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: dolaeh am 04. Oktober 2017, 06:53:30
 :D :D :D
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. Oktober 2017, 07:45:50
Schade eigentlich dass Herr Thaksin nicht mehr so richtig in ist. Der sprach die Sprache, die Muslime verstehen, ganz ausgezeichnet.
Titel: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 04. Oktober 2017, 16:32:38
Ja, klar, weiß ich, lebe hier 11 Jahre am Stück und wohne nicht weit weg von der Moschee.
Ab und zu verspüre ich Lust, denen einen Schweinekopf aufs Gelände zu schmeißen.  ;]
Wenn Du Dir das anders überlegt hast, helfe ich Dir dabei! (Mein Kumpel wohnt übrigens schräg gegenüber). ;]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Huangnoi am 04. Oktober 2017, 20:51:38
Ja, ich weiß, Roland. Der kennt mich auch!

Manchmal gehe ich in das Restaurant von Duan.

Dann kann Roland ja mal den Moo Kopf da rüber kicken!

 ;D
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 05. Oktober 2017, 12:06:05
Schade eigentlich dass Herr Thaksin nicht mehr so richtig in ist. Der sprach die Sprache, die Muslime verstehen, ganz ausgezeichnet.

Wie kommst du den darauf? Der war doch in wichtigen Fragen (die nicht seiner Bereicherung diente) noch nirgens in.
Weder in den suedlichsten Provinzen, deren Terror er angezettelt hat,
noch politisch in Thailand (er ist ja schon seit einem guten Jahrzehnt auf der Flucht)
noch als Spekulant, die seine arme Schwester als Befehlsempfaengerin da "nong sau" dann ebenfalls ins Verderben stuerzte.

"In" war nur Rama 9!

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. Oktober 2017, 19:29:54
Also, sehr respektable Wahlergebnisse konnte Herr Thaksin schon vorzeigen!  Ganz im Gegensatz zu den Muezzins dort unten!

@Franzi, wie Dir sicher bestens bekannt ist, hat Herr Thaksin im Süden Thailand auf Terror reagiert und nicht etwa damit angefangen!

Du beklagst doch oft die zu vielen Muslime in DACH. Die in Thailand kommen aus der gleichen Schmiede!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 06. Oktober 2017, 10:23:43
Wenn du "gleiche Schmiede" schreibst, wirst du persoenlich schon sicherlich viele besoffene und marodierende Muslime in Narattiwat, Yala und Pattani gesehen haben. Oder auf Youtube.

Hinsichtlich

Zitat
Also, sehr respektable Wahlergebnisse konnte Herr Thaksin schon vorzeigen!  Ganz im Gegensatz zu den Muezzins dort unten!

@Franzi, wie Dir sicher bestens bekannt ist, hat Herr Thaksin im Süden Thailand auf Terror reagiert und nicht etwa damit angefangen!

solltest du dich noch etwas in die Materie einarbeiten, dann neu posten.

fr

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. Oktober 2017, 17:15:50
Dir sollte aufgefallen sein, ist zwar schon ein wenig her, dass selbst Sputnik News von muslimischen separatistischer Kämpfern und Terroristen im Süden Thailands  sprach.

https://de.sputniknews.com/politik/20160620310738786-suedthailand-tote-verletzte/ (https://de.sputniknews.com/politik/20160620310738786-suedthailand-tote-verletzte/)

Bei der Zahl der Anschläge dort kann man auch in Thailand durchaus von marodierenden Moslems sprechen. Oder wie nennst Du das Gesindel dort?

Recht hast Du mit den besoffenen Muslimen. Die sind überall auf der Welt eher selten. Statt dessen sind die eher total zugekifft. Reise mal ein wenig durch islamische Länder!
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 07. Oktober 2017, 03:11:54
Zu a), Terroristen
Zu b), wem erzaehlst du denn das, bin ja selbst Muslim  C--

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 07. Oktober 2017, 03:34:21
Franzi, bei Dir gibt es das Problem, dass Du irgendwie alles Schlechte in der Welt den Amis und Thaksin in die Schuhe schieben willst.
Und wenn man mal dem Irrglauben frönt, dass man Dich halbwegs überzeugt hat, dann bringst Du spätestens nach einem Monat wieder Deine alte Leier.

Beispiel Südthailand:
Die Konflikte, Aufstände und Morde gibt es dort schon lange. Aber irgendwie ist Thaksin sicher auch für den Anglo-Siamesischen Vertrag von 1909 verantwortlich.
Siehe z.B. >> https://de.wikipedia.org/wiki/Anglo-Siamesischer_Vertrag_von_1909 <<

Und dem ging voraus der >> https://de.wikipedia.org/wiki/Burney-Vertrag << von 1826, der schon damals die betroffenen Muselmanen ziemlich unfreundlich stimmte.

Mehr schreibe ich Dir dazu nicht, weil das eh sinnlos ist.

---
Nachtrag:
Böser langlebiger Thaksin  {;
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 07. Oktober 2017, 04:45:01
Mich interessiert ja nicht, was vor 110 Jahren vertraglich geregelt wurde, sondern das, was sich seit dem ich hier lebe veraendert hat. Und da weis ich aus PERSOENLICHER ERFAHRUNG, dass sich erst ab 2004 im aeussersten Sueden Terrorismus entwickelt hat. Vorher konnte man dort genauso leben wie zum Beispiel in Pattaya!
Konflikte hats dort auch schon vorher gegeben, aber keinen islamistischen Terrorismus.
Hervorgerufen durch die Rachepolitik Thaksins (da er dort bei den Wahlen eine blamable Wahlniederlage erlitten hat!)

Ausfuerhlicher darueber schreibe auch ich nicht mehr, da es sinnlos ist, passende Links einzustellen, du negierst (oder vergisst deren Inhalt) die einfach.

Prediger bin ich nun mal keiner, brauch ja niemanden zu ueberzeugen. Aber meine Meinung gebe ich schon fallweise kund!
 [-]

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 07. Oktober 2017, 04:59:03
Die Konflikte, Aufstände und Morde gibt es dort schon lange.
...
Mehr schreibe ich Dir dazu nicht, weil das eh sinnlos ist.

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 07. Oktober 2017, 07:12:31
Ja, vor nicht allzuferner Vergangenheit einen kommunistischen Aufstand, und Morde gibts in ganz Thailand.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 07. Oktober 2017, 12:41:19
Hervorgerufen durch die Rachepolitik Thaksins (da er dort bei den Wahlen eine blamable Wahlniederlage erlitten hat!)

Bei Thaksins Wahl zum Premier 2001 gewann die Wadah Fraktion der Thai Rak Thai alle Parlamentssitze im moslemischen "tiefen Süden", ganz im Gegensatz zum restlichen Südthailand das von Songkhla bis rauf nach Hua Hin wie die letzten Jahrzehnte "gewohnt"  "demokratisch" gewählt hatte.

Weswegen die Moslems offenbar so erbost waren, dass sie zum Jahresbeginn 2004 mit einem Überfall auf eine Armeekaserne den Aufstand begannen, woraufhin Thaksin 2005 im tiefen Süden zwar nicht mehr gewählt wurde, was ihm aber angesichts des Zuwachses von knapper absoluter auf 2/3 Mehrheit im Rest des Landes unter rein wahltechnischen Gesichtspunkten ziemlich egal gewesen sein dürfte...
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 07. Oktober 2017, 14:06:27
Irren ist menschlich, aber auf Irrtuemer zu bestehen waere teuflisch!
Zitat
Thai Rak Thai alle Parlamentssitze im moslemischen "tiefen Süden"

Null Sitze hat die TRT dort gewonnen! Und nicht nur dort, sondern in den ganzen 14 Provinzen des Suedens.

Narathiwat (4 MPs)

    Pornpit Pattanakullert (Dem) 34,135
    Re-election
    Najjamudin Uma (NAP) 23,454
    Re-election

Pattani (4 MPs)

    Weiroj Pipitpakdi (Dem) 24,553
    Jeh Isamaair Jehmong (Dem) 26,041
    Sommart Jehna (Dem) 24,902
    Muk Sulaiman (NAP) 29,317

Yala (3 MPs)

    Prasert Pongsuwansiri (Dem) 32,995
    Paisal Yingsaman (NAP) 33,943
    Burahanudin Useng (NAP) 25,386

Mehr
https://en.wikipedia.org/wiki/Thai_general_election,_2001 (https://en.wikipedia.org/wiki/Thai_general_election,_2001)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 07. Oktober 2017, 20:08:29
Die NAP - Abgeordneten (New Aspiration Party des Expremiers General Chawalit) sind gleich nach dem Wahlsieg der Thai Rak Thai beigetreten. Das steht übrigens gleich im 2. Satz von deinem Link:


Thaksin Shinawatra won the largest amount of votes on a populist platform of economic growth and anti-corruption. It increased its amount of seats in the House of Representatives from 248 to 286 by merging with the New Aspiration Party after the election.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: kiauwan am 08. Oktober 2017, 01:14:12
mag sein das es da unter Thaksin wieder aufgeflammt ist, fakt ist aber auch das die Armee ihre eigenen Wege geht und die Armee entgegen der Vorgabe Chavalits die Moschee stuermte 2004.
Ausser acht lassen sollte man nicht das es Prem war der frueher als Premier  Kompromisse eingehen muste im Sueden und dies ihm ein Dorn im Auge war seither und er es war der Thaksin ins Amt gehievt gat.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 08. Oktober 2017, 08:29:27
Die NAP - Abgeordneten (New Aspiration Party des Expremiers General Chawalit) sind gleich nach dem Wahlsieg der Thai Rak Thai beigetreten. Das steht übrigens gleich im 2. Satz von deinem Link:


Thaksin Shinawatra won the largest amount of votes on a populist platform of economic growth and anti-corruption. It increased its amount of seats in the House of Representatives from 248 to 286 by merging with the New Aspiration Party after the election.

Teufl teuflisch noamoleini  ;D (Irren ist menschlich, aber auf Irrtuemer zu bestehen waere teuflisch!)

Zitat
sind gleich nach dem Wahlsieg der Thai Rak Thai beigetreten.
Zitat
Wadah Fraktion der Thai Rak Thai alle Parlamentssitze im moslemischen "tiefen Süden",

@franzi
Zitat
dass sich erst ab 2004 im aeussersten Sueden Terrorismus entwickelt hat. Vorher konnte man dort genauso leben wie zum Beispiel in Pattaya!
Konflikte hats dort auch schon vorher gegeben, aber keinen islamistischen Terrorismus.
Hervorgerufen durch die Rachepolitik Thaksins (da er dort bei den Wahlen eine blamable Wahlniederlage erlitten hat!)

mag sein das es da unter Thaksin wieder aufgeflammt ist, fakt ist aber auch das die Armee ihre eigenen Wege geht und die Armee entgegen der Vorgabe Chavalits die Moschee stuermte 2004.
Ausser acht lassen sollte man nicht das es Prem war der frueher als Premier  Kompromisse eingehen muste im Sueden und dies ihm ein Dorn im Auge war seither und er es war der Thaksin ins Amt gehievt gat.
Wiki
Zitat
Prem galt als engster politischer Vertrauter Bhumibols und als Kopf eines königstreuen politischen Netzwerks. Er hat nach wie vor großen politischen Einfluss in Thailand und wird als Schlüsselfigur hinter dem Militärputsch 2006 vermutet.

Klar bis sonnenklar  :D

Ehrlich gesagt geht es mir langsam auf die Nerven, auf Kommentare von Membern mit nicht rosaroten, sondern knallroten Brillen zu antworten  }{.

fr


Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 08. Oktober 2017, 11:14:55

@franzi

Naja, ORANGE blendet ja auch in den Augen!

(durch gelbe Brille rot sehen)   {:}

 [-]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Benno am 08. Oktober 2017, 12:26:04
Teufl teuflisch noamoleini  ;D (Irren ist menschlich, aber auf Irrtuemer zu bestehen waere teuflisch!)
Ehrlich gesagt geht es mir langsam auf die Nerven, auf Kommentare von Membern mit nicht rosaroten, sondern knallroten Brillen zu antworten  }{.   fr

Selamat pagi! - franzi und Vielen Dank fuer deinen Kommentar, der mich veranlasst weder mit rosaroter - noch mit knallroter, aber auch nicht mit gelbgetoenter Brille zu antworten.

(http://www.die-sachsen-kommen.de/wettbild/kfa3.jpg)

Friedrich August III. (* 25.05.1865,  † 18.02.1932 in Sybillenort), war dem Militärischen sehr verbunden. 1913 weihte er das Leipziger Völkerschlachtdenkmal ein. Während seiner Regierung sorgte er sich um das Gleichgewicht der Kräfte zwischen Tradition und Fortschritt. Der letzte sächsische König dankte im Ergebnis der Novemberrevolution am 13.11.1918 ab, angeblich mit den Worten "Macht doch euer'n Dreck aleene!".

Als gebuertiger Dresdner bin ich nicht nur der AfD, PEGIDA und dem realistischen Monarchsismus des letzten Saechsischen Koenigs verbunden, sondern auch der Wahrheit zum Islamischen Widerstand in Sued-Thailand.

Jetzt koennte ich franzi's - und meine Nerven schonend einfach auf das wissenschaftliche Fachbuch -

(http://cdn.grin.com/images/cover/brand/e-book/1/340212_big.jpg)

- hinweisen, aus dem ich einige Auszuege zitiere:

>>Im Süden Thailands bestehen seit Jahrzehnten Spannungen zwischen der dort lebenden Bevölkerung und der thailändischen Zentralregierung. Separatistische Gruppen erstreben mit unterschiedlichsten Mitteln eine Abspaltung vom thailändischen Staat und schrecken dabei auch vor Gewalt nicht zurück. Die betroffene Bevölkerungsgruppe in Südthailand ist muslimisch geprägt, weshalb in diesem Zusammenhang oft von islamischem Widerstand die Rede ist.

Im Gegensatz zu anderen Muslimen in Thailand sind die Malaien-Muslime nicht im Laufe der Jahre nach Thailand eingewandert, sondern lebten schon Jahrhunderte lang in dieser Region unter verschiedenen Herrschaften. Sie unterscheiden sich jedoch nicht nur aufgrund ihrer Religion von der buddhistischen Bevölkerungsmehrheit sondern sind ethnisch kulturell malaiischer Abstammung. Doch auch die Religion spielt eine nicht unbedeutende Rolle in den Autonomiebestrebungen der Bevölkerungsgruppe. Denn Religion war schon immer ein wichtiger Antrieb für separatistische Bestrebungen und in muslimischen Gebieten oft sogar Hauptbestandteil. Dies ist drauf zurückzuführen, dass der Islam und der Nationalismus sich durch das Ablehnen fremder Gesetze gegenseitig bekräftigen und der Islam Politik und Religion nicht trennt.

Der Widerstand und die Separationsbestrebungen der Malaien-Muslime sind auf ihr eigenes kulturell-ethnisches Identitätsgefühl zurückzuführen, dessen Ursprung in der jahrhundertelangen Geschichte der ethnischen Gruppe liegt. Dazu muss man bis ins 15. Jahrhundert zurückgehen, als das jetzige Gebiet der südlichen Provinzen Thailands zu den sieben Fürstentümern des Sultanats Patani gehörte. Das anfangs buddhistische und hinduistische Gebiet, wurde aufgrund seiner Lage, als Handelspunkt zwischen Arabien, Indien und China von zahlreichen muslimischen Händlern passiert, die auch ihre Religion dort zu verbreiten versuchten. Nachdem 1457 ein muslimischer König an die Macht kam, wurde in Patani ein islamischer Staat ausgerufen, die hindu- buddhistischen Kulturelemente entfernt und es entstand eine muslimische Dynastie samt einer Elite, die fortan „Ulama“ genannt wurde. Bis 1786 lebten die Pataner recht eigenständig und autonom unter der siamesischen Oberherrschaft, wurden dann aber vom siamesischen Königreich gewaltsam unterworfen und in den Staat eingegliedert. Um die islamische Identität zu schwächen und den mono-ethnischen Charakter des Reiches zu bewahren, wurde die Elite der „Ulama“ abgesetzt und die Gebiete Patanis geteilt und von Siamesen verwaltet (Islam 2006: 41 ff.).

Die politisch-historischen, sprachlichen, religiösen und ethnisch-kulturellen Gemeinsamkeiten mit Malaysia und das Identitätsgefühl der Malaien-Muslime ist also auf das Sultanat zurückzuführen und wurde wohl durch zahlreiche Assimilierungsversuche und Unterdrückungserfahrungen intensiviert (Schneider 2006:83 ff.).

Unter der Regierung des siamesischen Königs Chulalonkorn Ende des 19. Jahrhunderts begann nun eine Politik der Assimilierung. Die früheren Gesetze Patanis, Scharia und Adat1, wurden fast vollständig außer Kraft gesetzt und die traditionellen, lokalen Herr- scher der Regionen abgesetzt. Daraufhin bildete sich ein erster Widerstand in den ehemaligen Fürstentümern, der vor allem vom Adel und den religiösen Führern aus- ging. 1921 wurde zudem ein Gesetz erlassen, das den Malaien-Muslimen vorschrieb ihre Kinder auf Thai-Schulen zu schicken und nicht auf muslimische Schulen, welche als „Pondok“2 bezeichnet werden. Dieser Zwangsbildungsprozess wurde als „Thai Com- pulsory Education Act“ bezeichnet. In der malaiisch-muslimischen Bevölkerung keimte die Angst auf, dass ihre Kultur, ihre Sprache und ihre Religion ausgelöscht werden würde und so formierte sich 1922 in der Bevölkerung ein großer Widerstand, der hauptsächlich von den „Pondok“ - LehrerInnen angeführt wurde. Während dieser Pro- testzeit verstießen einige Malaien-Muslime gegen die neuen Gesetze, weshalb die Regierung viele von ihnen tötete und ihre Führer exekutierte.<<

Alles lesen: HIER (http://www.grin.com/de/e-book/340212/islamischer-widerstand-in-suedthailand-die-autonomiebestrebungen-der-malaien-muslime)

Dazu moechte ich nicht verhehlen, dass ich in Hat Yai mit den Beschaeftigten eines Islamischen Restaurants  am Bus-Bahnhof ein freundschaftliches Verhaeltnis bei meinen temporaeren Thai-Holidays entwickelt habe.
Kann ich doch dort statt auf Englisch oder gar Thailaendisch ganz simpel mit der einfach zu erlernenden Sprache Bahasa Malaysia eine der schmackhaften Halal-Speisen bestellen.

(https://mw2.google.com/mw-panoramio/photos/medium/132405069.jpg)
Panoramio - Photo by Ajie Arief - Thung Sao Road (Beside Hatyai Bus Terminal), Hatyai, Songkhla Province - Thailand

Eine desillusionierende Information zum Islam in Sued-Thailand gibt es unter dem Titel:

Die Islamische Separatisten In Süd-Thailand Verbrennen Und Enthaupten Buddhisten - WARNUNG – Brutale Bilder: Islam heißt überall „Frieden„

HIER (https://koptisch.wordpress.com/2014/04/06/die-islamische-separatisten-in-sud-thailand-verbrennen-und-enthaupten-buddhisten/)

Unverstaendlich finde ich immer wieder wenn Thailand als Ziel fuer ein staendiges Leben eines Farang angesehen wird.
Jenseits vom Unruheherd Sued-Thailand gibt es einen Staat der im ueberwiegenden Teil noch nicht vom Terror-Islam vereinnahmt worden ist.
Ein sympathischer deutscher Gutmensch berichtet davon, dessen Artikel diese Resonanz bekam:

"Grandios! Tolle Fotos und echt toll geschrieben. Macht Spaß zu lesen! Es ist fast so als wäre man dabei gewesen."

HIER (https://benjamingollasch.wordpress.com/abenteuer-auslandssemester/)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: taidieter am 08. Oktober 2017, 13:02:43
Hallo Benno ,sehr informativer und lesenswerter Beitrag von dir ,gebs gott, das du diese Form lange konservieren kannst. Nach vieler Schelte
muß auch mal Anerkennung erfolgen . So hätten wir es gerne von dir und dann  braucht keiner mit den Augen rollen, wenn Benno als Avatar auftaucht .
in diesem Sinne ,schönen Sonntag. Dieter
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 08. Oktober 2017, 17:59:41
Um das Techtelmechtel mit franzi zu beenden :   ;)

Den damals gewählten Politikern scheint es überhaupt nicht sooo wichtig zu sein, bei welcher Partei, der prominenteste Politiker jener Wadah - Fraktion hatte so ziemlich alle durch ...  {--

1979 und 1984 wurde er als Vertreter Yalas für die Soziale Aktionspartei ins Nationalparlament nach Bangkok gewählt, wechselte dann zur Demokratischen Partei und später zur Partei der Neuen Hoffnung (NAP)...

koalierte und fusionierte schließlich mit der Thai-Rak-Thai-Partei (TRT) des Premierministers Thaksin Shinawatra, in dessen Regierung Wan Noor 2001 zunächst Minister für Verkehr und Kommunikation und im Oktober 2002 Innenminister wurde.


https://de.wikipedia.org/wiki/Wan_Muhamad_Noor_Matha


Ausserdem hängt es mir schon langsam zum Hals heraus, immer wieder darauf hinweisen zu müssen, dass auch vor 2004 Anschläge gang und gäbe waren, teilweise selbst erlebt bei Zugreisen um 1996, ein Anschlag auf den Bahnhof Had Yai und das Kassenhäuschen am Bahnhof Yala weggesprengt.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 09. Oktober 2017, 10:34:46
Wunderbar, dann beenden wir das Techtelmechtele  ;} mit ein paar abschliessenden kopierten Worten aus Wiki.

Zitat
Die Bevölkerung des Schauplatzes des Konflikts, der Provinzen Narathiwat, Yala und Pattani, besteht überwiegend aus malaiischsprachigen Muslimen, die starke ethnische und kulturelle Verbindungen zum angrenzenden Malaysia haben.[12] Thailand ist ein überwiegend buddhistisches Land. Viele dort lebende Muslime fühlen sich als Bürger zweiter Klasse behandelt.[13]

Separatistische Bestrebungen hat es im Gebiet des früheren Sultanats Patani seit dessen Eingliederung in den thailändischen Zentralstaat 1902 gegeben. Die Regierung Thailands führte eine erzwungene Assimilation („Thaiisierung“) der ethnisch malaiischen Bevölkerung durch. Bereits während der 1940er- bis 80er-Jahre gab es eine Reihe von Aufständen gegen diese Politik der Zentralregierung. General Prem Tinsulanonda, der in den Achtzigerjahren Premierminister war, beendete endlich die Assimilationspraxis, gestand der islamischen Bevölkerung kulturelle Rechte zu und förderte die wirtschaftliche Entwicklung in der traditionell benachteiligten Region. In den 1990er-Jahren schlief der Konflikt praktisch ein. Er flammte nach der Regierungsübernahme durch Thaksin Shinawatra 2001 wieder auf, dessen Regierung eine aggressive Vorgehensweise gegenüber separatistischen Angriffen wählte. Beobachtern zufolge hat eine Reihe politischer Fehler der Thaksin-Regierung den Konflikt befeuert. Der Ministerpräsident löste das von Prem 1981 eingerichtete Verwaltungszentrum für die südlichen Grenzprovinzen, das als Bindeglied zwischen Zentralregierung und muslimischen Führungskräften gedient hatte, sowie die gemeinsame Task-Force zur Konfliktbewältigung aus Zivilisten, Polizei und Militär auf.[14] Bis Juli 2006 verließ ein Zehntel der 360.000 in den drei Südprovinzen lebenden Buddhisten ihre Heimat.[15
]

Wenn du das unwahrscheinliche Pech hattest, bei einem Anschlag 1996 live zu erleben, dann war es eben das:

Zitat
Von 2001 bis 2003 kam es zu vereinzelten Schießereien, Brand- und Bombenanschlägen und Überfälle auf Waffenlager der Regierungstruppen in den Südprovinzen. Die Regierung von Thaksin Shinawatra leugnete jedoch, dass diese etwas mit dem ethnisch-religiösen Konflikt oder Separatismus zu tun hätten und schrieb sie stattdessen Revierkämpfen zwischen kriminellen Organisationen zu.


@franzi

Naja, ORANGE blendet ja auch in den Augen!

(durch gelbe Brille rot sehen)   {:}

 [-]

Ist mir fast peinlich das zu schreiben, aber da hast du dich geirrt.
Oder hast du festgestellt, dass ich hunderte Fotos und Videos von den "Gelben" im Forum eingestellt habe  ???

fr

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 09. Oktober 2017, 13:46:18
Der guten Ordnung halber, die kopierten Worte stammen aus dem deutschsprachigen Wikipedia!

In der englischen Version steht das allermeiste des hier angeführten nicht. Dafuer stehen Dinge dort, die Franzi der Einfachheit halber unterschlagen hat.

https://en.wikipedia.org/wiki/South_Thailand_insurgency
 (https://en.wikipedia.org/wiki/South_Thailand_insurgency)

Zitierkünstler Franzi:

Zitat
Die Regierung von Thaksin Shinawatra leugnete jedoch, dass diese etwas mit dem ethnisch-religiösen Konflikt oder Separatismus zu tun hätten und schrieb sie stattdessen Revierkämpfen zwischen kriminellen Organisationen zu.

Wikipedia:

Zitat
In 2002, Thaksin stated, "There's no separatism, no ideological terrorists, just common bandits." By 2004, however, he had reversed his position and had come to regard the insurgency as a local front in the global war on terrorism.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: asien-karl am 09. Oktober 2017, 14:41:14
Ja das gute Wiki, ich kenne Persönlich jemanden der da immer wieder schreibt. Sie sagte mir mal das sie nur zum spaß und zur Verarschung der Leute da mit macht. Davon gibts bestimmt mehrere.  ;D Also nicht immer alles Glauben, sondern nur das was einem im Kram passt!  ;]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 09. Oktober 2017, 15:53:01
Der guten Ordnung halber, die kopierten Worte stammen aus dem deutschsprachigen Wikipedia!

Zitierkünstler Franzi:

Zitat
Die Regierung von Thaksin Shinawatra leugnete jedoch, dass diese etwas mit dem ethnisch-religiösen Konflikt oder Separatismus zu tun hätten und schrieb sie stattdessen Revierkämpfen zwischen kriminellen Organisationen zu.


Danke, dass du darauf aufmerksam gemacht hast. Sonst haetten die Leser sicher gemeint, dass das Zitat aus dem russischen oder franzoesischen Wikipedia stammt  :]

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 09. Oktober 2017, 20:36:15
Vielleicht kennt nicht jeder das islamische Konzept der Taqiyya.

In den heiligen Schriften des Islam findet man an mehreren Stellen die Rechtfertigung für verschiedene Formen von Lügen und Täuschungen gegenüber Ungläubigen wenn es der eigenen Religion (oder der eigenen Sache) nützt.

Deshalb glaubt man am besten einem Muslim  kein Wort.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 09. Oktober 2017, 20:49:50
Deshalb glaubt man am besten einem Muslim  kein Wort.

Da Franzi, auch wenn er zusaetzliche einen Islamischen Namen angenommen hat, fern ab eines Vorzeigemuslims entspricht, gehe ich davon aus, dass das Zitat nicht auf ihn gemuenzt ist  >:

Muss daraus der Umkehrschluss entstehen, dass den Worten eines Nichtmuslims jederzeit Glauben geschenkt werden kann?
Du bist doch kein Muslim... oder?

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Oktober 2017, 07:38:03
geloescht
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Grüner am 10. Oktober 2017, 13:15:54
Für mich persönlich gibt es nur eine Sorte Krummlinge, denen ich ähnlich wenig traue wie Mohammedanern, das sind schleimende Farang-Monarchisten in Thailand. Aber das wäre ein eigenes Thema.

Taqiyya ist Realität, das sieht jeder mit einem Hauch Ahnung in den Nachrichten. Vor allem die Sozen haben sich mit solchen moslemischen U-Booten bereichert: Özoguz, Sawsan Chebli, Fahimi.  {/

Mehr Diskussion darüber täte not:

https://www.youtube.com/watch?v=If5gXh7uVIo
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 10. Oktober 2017, 13:34:36
Wenigstens ist als Folge der SPD - Wahlniederlage die unsägliche Frau Özogüz ihren Ministerposten in Kürze wieder los  }}
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 10. Oktober 2017, 13:39:57
Zitat
Für mich persönlich gibt es nur eine Sorte Krummlinge, denen ich ähnlich wenig traue wie Mohammedanern, das sind schleimende Farang-Monarchisten in Thailand. Aber das wäre ein eigenes Thema.

Fuer mich und viele andere gibts nur eine Sorte Krummlinge, denen wir noch weniger trauen wie den Mohammedanern, dem Klerus! Unappetitlichkeiten darueber zu schreiben erspare ich mir (ausser du willst das)

fr

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Grüner am 10. Oktober 2017, 14:19:28
Klerus! Unappetitlichkeiten darueber zu schreiben erspare ich mir (ausser du willst das)

Nee, nee, laß mal. Außerdem bin ich mit Dir in diesem Punkt sowieso einverstanden.

Der Unterschied besteht halt darin daß dir der Woelki und Bedford-Strohm nicht gleich den Hals durchschneiden, wenn sie nicht Deiner Meinung sind. Oder es von nützlichen idioten machen lassen, und sich dann heimlich freuen, ähnlich wie die Gelben in Thailand.

Aber von Deiner und meiner Kohle leben sie alle.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: crastro am 12. Oktober 2017, 17:55:31
Lieber Bruno99,

heisst Islam nicht "Unterwerfung"? Du hast "Frieden" geschrieben. Mag zwar in der Auswirkung sehr ähnlich sein, aber es gibt doch kleine Unterschiede... :)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Bruno99 am 12. Oktober 2017, 20:46:02
Lieber Bruno99,

heisst Islam nicht "Unterwerfung"? Du hast "Frieden" geschrieben.

Hab ich das  ???

In welchem Kommentar soll denn das gewesen sein, da bitte ich doch um Aufklaerung.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 01. Dezember 2017, 12:17:02
Da AS2000 mehrere Mal bei meiner Wenigkeit angefragt hat, ob ich dieses oder jenes Land schon bereist hatte, um mir ein Urteil zu erlauben: Bereisen nuetz nicht viel, man ist ja nur Tourist.
Seine Reiseerfahrungen:

http://thailand-total.com/kasachstan_kirgisistan_usbekistan_tadjikistan/ (http://thailand-total.com/kasachstan_kirgisistan_usbekistan_tadjikistan/)

Arthur als bekannter Russophob schreibt da zum Beispiel, dass die Sowietunion die angrenzenden Provinen ausgebeutet hat, so wie der werte Westen in Afrika.
Allerdings war umgekehrt. Die SU butterte massig in die Union.
Da glaube ich einer Fachmaennin schon wesentlich mehr wie dem Touristen Arthur!

Ein SEHR ausfuehrlicher Beitrag von :

https://www.fit4russland.com/geo-politik/1875-der-isis-islamischer-staat-in-irak-und-syrien-bereitet-kirgisien-fuer-einen-krieg-gegen-russland-vor (https://www.fit4russland.com/geo-politik/1875-der-isis-islamischer-staat-in-irak-und-syrien-bereitet-kirgisien-fuer-einen-krieg-gegen-russland-vor)

fr





Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: namtok am 01. Dezember 2017, 14:42:24
Frauenversteigerung in London:

https://www.facebook.com/OfficialBritainFirst/videos/1046936115451649
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 01. Dezember 2017, 15:20:27
Taliban stürmen Studentenheim in Peshawar

Bewaffnete haben ein College in der pakistanischen Stadt Peshawar gestürmt und dabei mindestens neun Menschen getötet und 36 verletzt.
Mindestens drei Männer, die in Burkas getarnt waren, kamen in einer Rikscha an und gingen am Freitagmorgen in das Peschawar Agriculture Training Institute.
Alle Angreifer wurden auch getötet, sagte die Armee. Die pakistanischen Taliban sagten, sie hätten den Angriff durchgeführt.

http://www.bbc.com/news/world-asia-42191487 (http://www.bbc.com/news/world-asia-42191487)

Titel: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 01. Dezember 2017, 16:14:49
Taliban stürmen Studentenheim in Peshawar
Ich weiß, dass das gehässig ist, aber solange die sich untereinander die Köpfe einschlagen, sollte man nur am Zaun stehen und zuschauen. Der letzte kann dann zurück geschickt werden, um das Licht auszumachen.
btw: hat Pakistan etwas (z.B. Bodenschätze), was die westliche Wirtschaft interessiert bzw. haben will?
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Suksabai am 01. Dezember 2017, 17:18:37
btw: hat Pakistan etwas (z.B. Bodenschätze), was die westliche Wirtschaft interessiert bzw. haben will?

Zitat
Washington - Das karge Afghanistan ist reich an Bodenschätzen. Erst investierte in den achtziger Jahren die Sowjetunion massiv, dann spekulierten die Taliban auf die Ausbeutung - nun brüsten sich die USA mit einer Sensationsmeldung: US-Geologen hätten einer Untersuchung zufolge riesige Mineralvorkommen entdeckt. Schätzwert: fast eine Billion Dollar.
Die Funde böten "atemberaubende Möglichkeiten", schwärmt General David Petraeus, US-Kommandeur für die Weltregion. Die Vorräte an Kupfer, Lithium, Eisen, Gold und Kobalt reichten aus, um das von Kriegen und Bürgerkrieg zerstörte Land zu einem der weltweit führenden Rohstoffexporteure zu machen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/multimilliarden-schatz-usa-finden-riesige-rohstofflager-in-afghanistan-a-700503.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/multimilliarden-schatz-usa-finden-riesige-rohstofflager-in-afghanistan-a-700503.html)

So ganz nebenbei geht auch die von China projektierte "Neue Seidenstrasse" durch Pakistan... . .

Titel: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Helli am 01. Dezember 2017, 17:27:07
http://www.spiegel.de/politik/ausland/multimilliarden-schatz-usa-finden-riesige-rohstofflager-in-afghanistan-a-700503.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/multimilliarden-schatz-usa-finden-riesige-rohstofflager-in-afghanistan-a-700503.html)

So ganz nebenbei geht auch die von China projektierte "Neue Seidenstrasse" durch Pakistan... . .
Na, dann weiß man wenigstens, warum unsere Kinder (BW) dort sterben müssen!  {/
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Benno am 01. Dezember 2017, 18:53:24

Ich weiß, ... hat Pakistan etwas (z.B. Bodenschätze), was die westliche Wirtschaft interessiert bzw. haben will?

Ja, hat es !

So ganz nebenbei neben dem "Spiegel" auch die Meinung anderer Medien:

Die Meinung der "Sozialistischen Arbeiterstimme":

Die Krise in Pakistan – vom Westen gemacht

Pakistan ist eine Kaderschmiede des Terrors. Der Westen hat das Land zum Gewaltexporteur gemacht.

Pakistan ist seit langem der treueste Verbündete der NATO in Zentralasien. Strategisch wichtig ist die Region, weil dort Öl- und Erdgasvorkommen schlummern, die durch Pipelines quer durch Afghanistan und Pakistan zum indischen Ozean gebracht werden sollen.

So haben die USA und Pakistan gemeinsam die afghanischen Taliban groß gezogen, in der Hoffnung damit eine stabile Macht in Afghanistan aufzubauen. Inzwischen sind die Taliban einer der Hauptfeinde im amerikanischen „Krieg gegen den Terror“, bei dem Afghanistan mit Bomben überschüttet wird – unter Beihilfe deutscher Truppen. Über Pakistan laufen drei Viertel des Nachschubs für die NATO-Truppen in Afghanistan.

Dass der pakistanische Präsident Musharraf ein selbstherrlicher Militärdiktator ist, war den westlichen Regierungen dabei ziemlich egal. Ganz abgesehen von der Unterdrückung der Arbeiterbewegung, die in Pakistan üblich ist. Doch der wachsende Unmut in der pakistanischen Bevölkerung und das Anwachsen des radikalen Islamismus beunruhigen die westlichen Staaten. Sie hoffen auf einen Wechsel, der demokratisch aussehen soll, ohne allzu viel zu verändern. Dabei setzte man auf Benazir Bhutto, eine prowestliche Politikerin, die in der Vergangenheit schon pakistanische Premierministerin war – ihre Regierung war damals nicht weniger korrupt als die jetzige.

All diese Kräfte haben Interesse an einer Eskalation der Gewalt, die zur Rechtfertigung von noch mehr Unterdrückung dienen kann.

Sicher ist, dass die Einmischung des Westens mit seinen Öl- und Erdgasinteressen nicht zu mehr Stabilität führt, sondern die Spannungen weiter anheizt.

Alles lesen : HIER (http://sozialistische-arbeiterstimme.org/spip.php?article122)

Die buergerlich kapitalistische "Die Zeit" ist der Meinung:

Die Gotteskrieger, die wir riefen

Der Dschihad, den heute alle fürchten, ist als gewaltsame Form des islamistisch motivierten Kampfes nach Pakistan importiert worden. Nachdem die Sowjets 1979 Afghanistan besetzt hatten, wurde die pakistanisch-afghanische Grenze zur heißen Front des Kalten Krieges. Zehntausende Schüler in Pakistans Medressen haben sich ihr ideologisches Rüstzeug mit Hilfe von Büchern angeeignet, die mit Geldern der CIA in Amerika gedruckt worden waren.

Zwischen 1984 und 1994 erhielt das Zentrum für Afghanische Studien an der Universität von Nebraska von der staatlichen Hilfsagentur USAID insgesamt 51 Millionen Dollar, um Schulbücher zu entwickeln, welche den Heiligen Krieg als zentrale Tugend eines jeden Muslims propagierten.

Das Ziel war, möglichst viele junge Afghanen und Pakistaner dazu zu bringen, über die Grenze zu gehen, um dort dem sowjetischen Imperium eine Niederlage beizufügen. Dafür zahlten Amerika und Saudi-Arabien ingesamt einige Milliarden Dollar. Empfänger der Gelder war der pakistanische Geheimdienst ISI (Inter-Services Intelligence). Der ISI übernahm die militärische Ausbildung und Bewaffnung der kampfeswilligen Gotteskrieger. Die Koranschulen entlang der Grenze versorgten die Schüler mit dem entsprechenden ideologischen Rüstzeug. In den achtziger Jahren kamen Tausende junger Männer aus arabischen Staaten nach Pakistan, Saudis, Ägypter, Jordanier, Algerier. Die Grenzstadt Peschawar wimmelte nur so von bärtigen Männern, die darauf brannten, gegen die gottlosen Russen zu Felde zu ziehen

Das ist die Geschichte, die der Westen nicht los wird und die man in Pakistan nicht vergessen hat. Viele Pakistaner haben das Gefühl, nichts weiter zu sein als der Spielball für die geopolitischen Interessen des Westens: gestern Freiheitskämpfer, heute Terrorist.

»Wenn der erste, von den Amerikanern gestützte Dschihad legitim war, warum sollte der gegenwärtige plötzlich illegitim sein?«

Pakistans Existenz gründet auf der Idee, Heimat der Muslime zu sein, einer religiösen Gemeinschaft, nicht einer Nation. Der Staat Pakistan freilich machte sich den universalen Charakter des Mullahs zunutze und formte den islamistisch motivierten Terror zu einem Instrument seiner Außenpolitik, im umstrittenen Kaschmir wie auch in Afghanistan.

Der Terror ist ein Gespenst, das Pakistan ebenso heimsucht wie den Westen, der ihn dort nach Kräften gefördert hat. Aus dieser bitteren Erkenntnis ergibt sich noch kein Rezept, keine Antwort auf die Frage, was nun zu tun sei, da auch Deutschland ins Zielkreuz von Terroristen geraten ist.

Der vollstaendige Artikel : HIER (http://www.zeit.de/2007/38/Pakistan)

(https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/versteht-jemand-diese-karikatur-und-kann-mir-helfen-sie-zu-beschreiben/1_big.jpg?v=1448921829000)

(https://pbs.twimg.com/media/DPRL9rLXcAA-aeF.jpg)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Benno am 18. Dezember 2017, 19:14:29

"DER-DIE-DAS" gendergerechte Gott der gutmenschlichen Christen hat wieder einmal gegen den Islam-Gott namens "Allah" straeflich gepennt:

GNADENLOSE CHRISTENVERFOLGUNG - Pakistan: Islam greift Kirche an – mehrere Tote, mindestens 30 Verletzte - 17. Dezember 2017

(https://abload.de/img/paweinksiq.png) (http://abload.de/image.php?img=paweinksiq.png)
Der zerstörte Innenraum der Kirche in Quetta, nachdem ein Moslem sich in die Luft sprengte.

In der Stadt Quetta in der Provinz Baluchistan, rund 65 km von der afghanischen Grenze entfernt, stürmten zwei islamische Selbstmordattentäter während des Sonntagsgottesdienstes eine vollbesetzte Kirche. Sarfraz Bugti, der Innenminister Baluchistans, sagte in einer Stellungnahme, einer der Angreifer konnte von Sicherheitsleuten noch am Eingang abgewehrt werden, dem zweiten Mörder allerdings gelang es ins Innere der Kirche vorzudringen, wo er sich in die Luft sprengte. Wegen des bevorstehenden Weihnachtsfestes sei die Kirche mit rund 400 Menschen sehr gut besucht gewesen. Normalerweise seien nur rund 250 Menschen bei den sonntäglichen Messen anwesend.

Das schnelle Einschreiten der Sicherheitsleute am Eingang habe dazu beigetragen, dass nicht noch viel mehr Menschen verletzt oder getötet wurden, sagte Polizeichef Moazzam Ansari. „Wir haben spezielle Sicherheitsvorkehrungen für religiöse Versammlungsorte, insbesondere Kirchen“, erklärte Ansari. Mittlerweile hat der IS sich zu dem Anschlag bekannt. Über das Internetportal Amaq wurde kolportiert, zwei Angreifer des Islamischen Staates hätten die Kirche gestürmt.

Im März 2016 wurden bei einem Sprengstoffanschlag in einem Park der pakistanischen Stadt Lahore, wo Christen Ostern feierten mehr als 70 Menschen getötet. Im Dezember 2014 schlachtete der Islam rund 150 Menschen, darunter 132 Kinder in eine Schule in Peshawar ab.

Christen sind mit etwa 1,6 Prozent eine Minderheit in Pakistan und werden gnadenlos vom Islam verfolgt.

https://youtu.be/2TJzMao4n_0

Alles lesen : HIER (http://www.pi-news.net/pakistan-islam-greift-kirche-an-mehrere-tote-mindestens-30-verletzte/)

Dazu ein christlisches AMEN und ein islamisches ALLAHU AKBAR - الله أكبر, also GOTT IST GROSS

Was der islamische Muezzinruf wirklich bedeutet und wie stark er verbreitet ist

Überall in Deutschland sprießen jetzt nicht nur Moscheen aus dem Boden unserer Städte, sondern    auch Minarette, aus denen der Ruf des  Muezzin fünfmal täglich erschallt.

Man wähnt sich im Orient, erwacht aber schnell aus    dem Märchen von tausend und einer Nacht; denn    der Muezzinruf ist kein Abend­ ‐ oder Morgengebet, sondern ein Schlachtruf, ein Aufruf zum Kampf.

(https://abload.de/img/isil4sug.png) (http://abload.de/image.php?img=isil4sug.png)

Jedes Minarett, aus dem ein Muezzin ruft steht symbolisch (und faktisch) für den Eroberungsstützpunkt einer totalitären Gewaltideologie. Doch wir schlafen weiter.

(https://abload.de/img/ko6ws4k.png) (http://abload.de/image.php?img=ko6ws4k.png)
BILD : Große Moschee mit Minarett in Köln ­‐ Ehrenfeld (Foto : Dr.Bernd, F.Pelz)

Der Islam hat eine hohe  Durchsetzungsaggressivität, trifft aber auf mangelhafte Verteidigungsbereitschaft    der einheimischen Bevölkerung.Das ist deutscher Alltag.Und damit ist auch die Frage beantwortet, ob Deutschland islamisiert wird.


Der Muezzinruf: - als islamisches Herrschaftszeichen.

https://youtu.be/UnmzTfUfVkM

Zum Weiterlesen : HIER (http://www.ein-herz-fuer-dormagen.de/wp-content/uploads/2016/05/Was-der-islamische-Muezzinruf-wirklich-bedeutet-und-wie-stark-er-verbreitet-ist.pdf)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 23. Dezember 2017, 11:21:50
Es ist ja bekannt, dass die Muslimfrauen auf Pfiff springen. Ein Vorteil gegenueber den Buddhistinnen und Christinnen, die schon viel zu gegendert sind.
Die Meine ist eine Muslimin, und ich habe gepfiffen, da mich eine Muecke am Unterschenkel gestochen hatte.
Das biss unangenehm und da ich zu faul war, dort selbst zu kratzen (dazu haette ich mich buecken muessen) pfiff ich der Gattin, um sie das durchfuehren zu lassen.
Sie trabte dann natuerlich pflichtschuldigst sofort an.:

https://www.youtube.com/watch?v=tEZdc6_0F14 (https://www.youtube.com/watch?v=tEZdc6_0F14)

fr



Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Kern am 23. Dezember 2017, 22:27:18
 :D    :]

Franzi, Du bist sowas von >> zensiert <<.

 [-]
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Vimana am 24. Dezember 2017, 10:48:04
Na das ist doch noch garnix.
Mein Schwanger hat zwei Frauen, eine in Ubon und eine in Nakhon Sawan.
Komplett mit Familie.
Beide reagieren auf Pfiff.
Glas leer bei Tisch? Einmal kurz Bingbing mit dem Messer ans Glas, die Frau steht auf, läuft um den Tisch und füllt das Glas auf. Live erlebt!
Ich hab es bei meiner Frau auch probiert, aber es funktioniert nicht. ???

Jedenfalls habe ich beschlossen, bei ihm in die Lehre zu gehen.
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: werni am 24. Dezember 2017, 11:40:44
Soll sogar Leute geben,die sich beschneiden lassen um eine Muselmanin zu heiraten.-Das wärs mir nicht wert 8) -Meine Frau weiss auch ohne "Pfiff" was zu tun ist. :D   Schöne Bescherung 8)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Benno am 31. Januar 2018, 17:35:26
(https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQzSplr0gPzeGGZwVXKVm1kzyzh0W88-Q6fd57-j3xC-WaHy8IU)

Der gewoehnliche faschistische Islam eskaliert in der indonesischen Provinz Aceh :

In der Provinz Aceh wird den weiblichen muslimischen Flugbesatzungen befohlen den Hijab zu tragen

(https://www.thestar.com.my/~/media/online/2018/01/31/02/13/indonesia-transport-islam-religion-20180130-100942.ashx/?w=620&h=413&crop=1&hash=F1C135598CAC4F940CE0D5F199959D4B3438978D)
Ein indonesischer Pilot (2.-R) und Flugbegleiterinnen kommen am 30. Januar 2018 am internationalen Flughafen von Sultan Iskandarmuda in Aceh an. Diese indonesische Provinz verfuegte muslimische weibliche Flugbegleiter in der Region zu veranlassen, den Hijab bei der Ankunft anzulegen - oder bei Zuwiderhandlung eine Bestrafung durch die Religions-Polizei zu erhalten. Muslimische Frauen in Aceh, auf der Insel Sumatra, müssen das islamische Kopftuch nach religiösem Recht tragen, während nicht-muslimische Frauen stattdessen zuechtige Kleidung tragen muessen. / AFP FOTO / CHAIDER MAHYUDDIN.

BANDA ACEH, Indonesien: Die indonesische Provinz-Verwaltung verlautbarte am Dienstag den 30.Januar 2018, dass sie muslimische weibliche Flugbegleiter, die in der Region landen angewiesen hat einen Hijab bei der Ankunft anzulegen - oder sich einer Bestrafung durch die Religions-Polizei auszusetzen.

Muslimische Frauen in Aceh, auf der Insel Sumatra, müssen das islamische Kopftuch nach religiösem Recht tragen, während nicht-muslimische Frauen stattdessen mindestens zuechtige Kleidung tragen muessen.

Aber einige muslimische Flugbegleiter, die den Hijab nicht regelmäßig tragen, negieren die örtliche Praxis während ihrer kurzen Aufenthalte und zwangen dadurch Aceh, die neuen Vorschriften zu erlassen, sagte Mawardy Ali, Leiter des Bezirks Aceh Besar, der die Provinzhauptstadt Banda Aceh einschließt.

"Ich hoffe, die Fluggesellschaften respektieren die Einzigartigkeit von Aceh, wo das Scharia-Gesetz umgesetzt wird", sagte er AFP und fügte hinzu, dass er diese Woche versuchen würde, sich mit einem halben Dutzend betroffener Fluggesellschaften zu treffen.

"Wenn ein (muslimisches) Besatzungsmitglied sich nicht daran hält, werden wir sie tadeln. Wenn sie es wiederholt tut, werde ich die Scharia-Polizei befehlen, sie zu verhaften."

Er sagte nicht, welche Art von Strafe für diejenigen gelten würde, die sich weigern zu folgen, obwohl Hijab-Übertretungen normalerweise zu einem strengen Verweis führen.

Ali sagte, jegliche Sanktion würde keine Auspeitschung beinhalten - eine übliche Bestrafung in Aceh für eine Reihe von Straftaten, darunter der Verkauf von Alkohol und schwuler Sex.

Es ist unklar, wie viele Flugbegleiter betroffen sein könnten.

Viele Frauen in Indonesien, der größten muslimischen Mehrheitsgesellschaft der Welt, tragen keinen Hijab und das islamische Gesetz gilt nur in Aceh. 2001 erhielt die Region im Rahmen eines Abkommens zur Beendigung eines langanhaltenden Separatistenaufstands besondere Autonomie.

Unter den Menschenrechtsaktivisten wächst die Besorgnis über den zunehmenden religiösen Konservatismus in Aceh, wo die Polizei am Wochenende einer Gruppe von Transgender-Frauen gewaltsam die Haare abgeschnitten und sie dazu gezwungen hat, männliche Kleidung zu tragen, um sie "männlicher" zu machen.

Garuda sagte, es werde die neuen Vorschriften einhalten und man werde eine spezielle Uniform verfügen, die von den weiblichen Angestellten auf Nahost-Flügen - einschließlich des Hijab - nach Aceh-Flügen getragen wird.

"Garuda respektiert die lokale Kultur in Aceh", sagte Firmensprecher Ikhsan Rosan.

Der Sprecher von Citilink, Benny Butarbutar, sagte, dass die Fluggesellschaft bereits seit 2015 eine islamkonforme Uniform für ihre Begleiter in Banda Aceh nutzt.

Weitere betroffene Fluggesellschaften sind der indonesische Billigflieger Lion Air und seine Full-Service-Tochter Batik Air, die regelmäßig Flüge zwischen Aceh und anderen Teilen des südostasiatischen Archipels anbieten.

AirAsia und Firefly, beide in Malaysia ansässig, sind die wichtigsten ausländischen Fluggesellschaften, die Flüge nach Banda Aceh anbieten. - AFP

Alles lesen : HIER (https://www.thestar.com.my/news/nation/2018/01/31/aceh-orders-female-flight-crews-to-wear-hijab/)

Farce in Indonesien - 30.01.2018

Hier werden Transgender von Polizei „umerzogen“

Indonesische Polizisten haben mehreren Transgender-Frauen wegen eines angeblichen Verstoßes gegen religiöse Gesetze gewaltsam die Haare abgeschnitten. Außerdem mussten sie sich einem "Training" unterziehen, um "männlicher" zu werden, wie ein Polizeichef in der streng muslimischen Provinz Aceh am Montag sagte.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag im Norden von Sumatra, wo die Scharia gilt. Die Polizei hatte mehrere Schönheitssalons durchsucht und zwölf Transgender-Frauen festgenommen, die dort arbeiteten. Es habe Beschwerden von Müttern gegeben, deren Söhne von den Frauen "belästigt" worden sein sollen, begründete Polizeichef Ahmad Untung Surianata die Aktion. Mit Blick auf Transgender sagte er: "Ihre Zahl wächst hier - ich will das nicht."

(http://imgl.krone.at/scaled/1626570/v1e9bfd/630x356)

Haare abgeschnitten, in Männerkleidung gezwungen

Auf dem Weg zur Polizeiwache hatte eine Menschenmenge versucht, die Festgenommenen anzugreifen, was die Sicherheitskräfte verhinderten. Anschließend schnitten Polizisten die langen Haare von einigen der Verhafteten ab. Außerdem wurden sie gezwungen, Männerkleidung zu tragen und mit tiefer Stimme zu sprechen.

(http://imgl.krone.at/scaled/1626580/v04f150/630x356)

Indonesische Polizisten haben mehreren Transgender-Frauen wegen eines angeblichen Verstoßes gegen religiöse Gesetze gewaltsam die Haare abgeschnitten. Außerdem mussten sie sich einem "Training" unterziehen, um "männlicher" zu werden, wie ein Polizeichef in der streng muslimischen Provinz Aceh am Montag sagte.

"Sie waren in einer falschen Identität verloren - jetzt sind sie glücklich"

Nach der rabiaten Sonderbehandlung wurden die Transgender am Dienstag wieder auf freien Fuß gesetzt. Zuvor mussten sie allerdings versprechen, sich künftig wieder wie Männer anzuziehen und auch zu verhalten. Der Polizeichef meinte dazu: "Wir haben ihnen geholfen, zu ihrer wahren Natur als Männer zurückzukehren. Dabei hat sich herausgestellt, dass sie in Wahrheit Machos sind. Zuvor waren sie in einer falschen Identität verloren - jetzt sind sie glücklich."

(http://imgl.krone.at/scaled/1626590/v05259f/630x356)

Konservative Kräfte führten in Aceh die Scharia ein

Indonesien ist das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung weltweit. Homosexualität und gleichgeschlechtlicher Sex sind nicht gesetzlich verboten - außer in der halb autonomen Provinz Aceh, wo konservative Kräfte großen Einfluss haben. Dort gilt seit dem Jahr 2001 die Scharia. Aber auch im Rest des Landes geht die Polizei oft im Rahmen der Anti-Pornografie-Gesetzgebung gegen sexuelle Minderheiten vor.

Quelle : HIER (http://www.krone.at/1626553)

(https://iraniangerman.files.wordpress.com/2011/02/claudia_roth_karikatur.jpg)

Ohne beschwerliches Lesen wird hier im aktuellen Video Live vorgefuehrt was der Ausspruch "Der Islam gehoert zu Deutschland ! " von durchgeknallten System-Partei Politikern in Deutschland in der Realitaet bedeutet:

https://youtu.be/NZtbCK94izE

https://www.youtube.com/watch?v=FCOM1MPj2EE

(https://www.kunstnet.de/w2/16472/der-islam-gehoert-inzwischen-auch-zu-deutschland.jpg?1517391282)

(https://abload.de/img/afdisyisdr.png) (http://abload.de/image.php?img=afdisyisdr.png)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 03. Februar 2018, 17:45:29
AirAsia fliegt nur noch mit rein männlicher Crew nach Aceh

https://www.bangkokpost.com/news/asean/1406450/airasia-to-crew-aceh-flights-with-men-only-after-hijab-rule (https://www.bangkokpost.com/news/asean/1406450/airasia-to-crew-aceh-flights-with-men-only-after-hijab-rule)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 08. Juni 2018, 15:01:59
Bevor die Scharia alles vermasselte

https://youtu.be/Xt5K5S6lpoc

Zitat
Die Kleider sind festlich. Das offene Haar ist chic gestylt. Lachen ziert die Gesichter. Die Absätze sind hoch. Die Röcke kurz. Menschen amüsieren sich. Flaschen mit Hochprozentigem stehen auf den Tresen. Junge Damen posen im Bikini an Schönheitswettbewerben. Das Leben scheint unbeschwert. Die Leichtigkeit des Seins dringt auf den Fotos aus allen Poren.

Es ist in Kabul, Teheran, Istanbul, Kairo. Es ist in der Zeit vor der Re-Islamisierung. Vor 1979, vor Chomeini, bevor die gesellschaftspolitischen Regeln der Scharia in die islamische Welt zurückkehrten. In einer Zeit, in der der damalige ägyptische Staatspräsident Gamal Abdel Nasser in einem Video als Reaktion auf die Forderung der Muslimbrüderschaft, dass alle Frauen in Ägypten einen Kopfschleier tragen sollten, ein amüsiertes Lachen von sich gab.

Zitat
Es scheint eine merkwürdige Allianz zu bestehen zwischen den Feministinnen und dem politischen Islam.

https://bazonline.ch/das-beste-aus-der-zeitung/bevor-die-scharia-alles-vermasselte/story/23704169 (https://bazonline.ch/das-beste-aus-der-zeitung/bevor-die-scharia-alles-vermasselte/story/23704169)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 01. Oktober 2018, 10:48:37
Frauenversteigerung in London:

https://www.facebook.com/OfficialBritainFirst/videos/1046936115451649

Da Merkel und Co immer wieder ins eingefetteteArschloch von Erdogan kriechen wirds nicht mehr lange dauern, bis es obiges auch in Koeln gibt.

Zitat
....Erdoğans Auftritt in der Ditib-Großmoschee ist nicht das Benehmen eines Gastes, es ist das Auftreten eines Siegers, eines Feldherrn, eines erfolgreichen Eroberers. Die Eröffnung der Moschee fand übrigens auf Türkisch statt (siehe z.B. @SBrandenburg), als wollte man alle linken Träumer, welche in einer machtstrotzenden Großmoschee ein Zeichen der Integration sahen, vor den Kopf stoßen. In Ehrenfeld übernahmen türkische Sicherheitskräfte hoheitliche Aufgaben der deutschen Polizei (@chefreporterNRW, 29.8.2018). Es sind ja nicht nur die alten Zitate von Erdoğan, die klarmachen, wohin seine Reise gehen sollte und ging. In Köln, September 2018, skandierten seine Anhänger: »Hier ist Deine Armee, Du bist unser Kommandant!« (@GuelmenM)
Nützliche Idioten

Wenn man sich Erdoğans Rede einmal durchliest (aus dem Türkischen übersetzt bei ksta.de, 29.8.2018), stellt man fest, dass Erdoğan auffallend viele Buzzwords aus dem linksgrünen Denkbaukasten übernimmt. Er spricht über »Integration«, über »kulturelle Vielfalt in Deutschland« und er sagt: »Özil und Gündogan wurden diskriminiert in Deutschland«.

Die Türken von Köln waren nicht die einzigen Pro-Erdoğan-Demonstranten an diesem Wochenende. In Hamburg demonstrierten tausende Menschen für konservativen Islam und für Zensur. . . . .

https://dushanwegner.com/erdogan-der-eroberer/ (https://dushanwegner.com/erdogan-der-eroberer/)

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: Benno am 21. Dezember 2018, 00:55:10

(https://s1.imagebanana.com/file/181220/SC7psla6.png) (https://www.imagebanana.com/s/1277/SC7psla6.html)

Der geheimnisvolle Fluch der Migrationsmumie und Blutraute aus der Uckermark wirkt weltweit!

Islam-Terror in Marokko: Maren und Louisa grausam geschächtet – 20. Dezember 2018

(https://s1.imagebanana.com/file/181220/8rnfOh5l.png) (https://www.imagebanana.com/s/1277/8rnfOh5l.html)
Die Opfer: Maren Ueland, 28 und Louisa Vesterager Jespersen, 24. Die Täter: Rachid Afatti (links), Ouziad Younes (Mitte), and Ejjoud Abdessamad (rechts), islamische Extremisten aus Marokko.

Bis zur schleichenden Radikalisierung des Islams vor einigen Jahren war Marokko eines der schönsten und sichersten Reiseländer der Welt. Selbst allein reisende Frauen konnten im Wadi Draa-Gebirge, nur 50 km südlich vom UN-seligen Marrakesch gelegen, ohne weiteres sicher reisen und die Kultur der Berber kennen lernen.

Kanzlerin Merkel besuchte mit ihrer unheilvollen Migrationsindustrie-Delegation zumindest vor noch nicht einmal zehn Tagen auf Steuerzahlerkosten die mondäne Oasenstadt am Rande des Dara-Tals und traf sich dort mit den maßgebenden UN-Despoten aus aller Welt. Vorrangig aus Afrika und der islamischen Welt, die insbesondere gemeinsam mit Deutschland den „Global Compact for more Migration“ voran getrieben haben.

Kaum sind alle Delegationen abgereist, wurden am Montag in der Nähe des Tell Toubkal bei Imlil / Marrakech am Rande des Atlas-Gebirges die Leichen zweier jungen Frauen – der 24-jährigen Dänin Louisa Vesterager Jespersen und ihrer vier Jahre älteren norwegische Freundin Maren Ueland gefunden.

Halsabschneider – mindestens eine der Frauen wurde enthauptet

Aber es kommt noch schlimmer: Nach deutschen Medienberichten wiesen die Leichen „am Hals Stichverletzungen auf“ (die „Zeit“), euphemistisch ausgedrückt für eine brutale Schächtung der Opfer nach islamischem Opfer-Ritual. Ermittler untersuchen derzeit ein Video, das in den sozialen Medien aufgetaucht ist und von einem der Mörder stammt. In dem eine Minute langen Vimeo-Film ist zu sehen, wie zwei Personen einer schreienden jungen Frau mit einem langen Messer den Kopf abschneiden.

PI-NEWS verzichtet – nicht nur kurz vor Weihnachten – aus Pietätsgründen darauf, das der Redaktion vorliegende Video zu verlinken. Der dänische Inlandsnachrichten- und Sicherheitsdienst (PET) bestätigte am Donnerstagmorgen die Echtheit des Vimeo-Videos.

„Sie haben meine Tochter geschlachtet“

Nach dem Fund der beiden Leichen wurden die Sicherheitskräfte in der Region verstärkt. Der 4.167 Meter hohe Toubkal ist der höchste Berg Nordafrikas und liegt rund 70 Kilometer südlich von Marrakesch. Alle Trekkingtouren dort wurden nach Angaben marokkanischer Medien ausgesetzt.

„Eine Ferienreise wurde zu einem Albtraum“, erklärte Dänemarks Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen am Donnerstag sichtbar schockiert: „Zwei junge Menschen wurden auf bestialische Weise ermordet. Es zeigt sich, dass es immer noch dunkle Mächte gibt, die mit Gewalt uns und unsere Lebensweise bekämpfen“, erklärte Lars Løkke Rasmussen. „Das macht mich wütend, aber bestärkt mich auch, dass wir niemals nachgeben und aufgeben dürfen“. Dänemark hat sich gegen den UN-Migrationspakt ausgesprochen.

Nach Angaben von Louisas Mutter Helle Petersen wurde ihre Tochter „übel zugerichtet“ (BILD). Sie postete auf Facebook: „Sie haben meine Tochter und ihre Freundin mit scharfen Gegenständen geschlachtet.“ Und: „Unser Weihnachten gehört der Trauer.“ Louisa galt als selbstbewusste und abenteuerlustige Frau. Rafting, Wandern und Klettern gehörten zu ihren liebsten Hobbys. Am 21. November verkündete sie auf Facebook: „Liebe Freunde, ich reise nach Marokko!“ – ebenso wie die deutsche Bundeskanzlerin:

„Die Rückführung hat sich in den vergangenen Jahren stark verbessert“, erklärte Merkel letzte Woche in Marrakech vor laufenden Kameras. Aus diesem Grund sei es „hohe Zeit, dass wir seitens Deutschlands Marokko zu einem sicheren Herkunftsland erklären, damit gerade die illegale Migration zwischen Marokko und der Europäischen Union noch besser bekämpft werden kann“.

Natürlich ist Marokko ein sicheres Land für Strenggläubige, für ungläubige blonde Touristinnen allah-dings nicht mehr!

Alles lesen: http://www.pi-news.net/2018/12/islam-terror-in-marokko-maren-und-louisa-grausam-geschaechtet/
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: No_bird am 21. Dezember 2018, 20:09:56

Hab mir heute dieses Video angetan.
Für mich am Schrecklichsten waren nicht die blutigen Bilder der Schächtung, sondern die Todesschreie der jungen Frau.
Aber ein rechter Muslim (wissens schon)  kann sicher erklären, dass das nicht so schlimm ist, weil Frauen und Tiere ja fast auf einer Stufe stehen. Und überhaupt: sind's doch Ungläubige.

Dieser Abschaum aus dem ehemaligen Ferienland Marokko kann kaum für sich in Anspruch nehmen durch "Bestie Assad's Fassbomben" oder "Giftgasangriffe" traumatisiert zu sein.
Nein, sie folgen nur dem Wort des Pro-feten, der hat Solches ja vorgelebt und ist das ultimative Vorbild.
Das wird beim Freitagsgebet immer wieder indoktriniert, nicht wahr @franzi?

Dies Video sollte ruhig allen VOLLJÄHRIGEN als Pflichtlektion in Hochschulen, Bundeswehr, Polizei- und Sicherheitsdienste etc. verordnet werden. Für "snowflakes" können dazu ja genügend Kotztüten verteilt werden.
Dies kann Menschenleben retten.
Dies kann auch dazu führen, das die überlebenswichtige vollständige Vernichtung des "Religion des Friedhofs" mehr ins Bewusstsein der wirklichen Menschen kommt.

p.s.
Das Video wird immer mal wieder wegzensiert. (Aber wer sucht der findet. (search for 'graphic video morocco' on a trusted search engine) AUF EIGENE GEFAHR.)
Die Lügenpresse verharmlost massivst.

Da wollen Einige eine Agenda durchziehen. (((Cui bono?)))
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 21. Dezember 2018, 21:08:01
Im "pi-news" ist das Video verlinkt.

fr
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: No_bird am 21. Dezember 2018, 22:07:27

Ja, super!

War noch nicht da als ich den Text von @Benno gelesen habe.
Bestätigt was ich geschrieben habe.

Zitat
Oliver Flesch sagt in seinem Kommentar auch völlig zu Recht, selbst wenn es etwas pathetisch klingt:

    „Es geht um den Fortbestand der Menschheit.“

Warum hast du nicht gleich einen Link gesetzt?
Ja, nee, iss klar....

http://www.pi-news.net/2018/12/oliver-flesch-zur-frauen-koepfung-in-marokko-es-geht-um-unsere-existenz/
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: goldfinger am 31. März 2019, 15:12:01
Wiedereinführung der Scharia in Brunei

Ab Morgen wird Ehebruch und ausgeführte Homosexualität wieder mit Steinigung bis zum Tod bestraft.

https://www.thaipbsworld.com/brunei-to-impose-death-by-stoning-for-gay-sex-and-adultery/ (https://www.thaipbsworld.com/brunei-to-impose-death-by-stoning-for-gay-sex-and-adultery/)
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jorges am 31. März 2019, 15:58:20
"Das „No Outsiders“-Programm werde im Bezirk Greater Manchester allerdings gar nicht angeboten, so der „Guardian“, der sichtlich konsterniert hinzufügte, dass in Birmingham mittlerweile sogar vor Schulen demonstriert werde, in denen „No Outsiders“ noch nicht mal auf dem Lehrplan stehe."

Schluss mit bunt!

https://www.welt.de/vermischtes/article190711227/Grossbritannien-Schulen-brechen-LGBT-Kurse-nach-Protesten-von-muslimischen-Eltern-ab.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web&fbclid=IwAR2S0jfWEBtdg9No09UtEgNx80K7EsEUgVzZ1weOSc5Nlt3jK8p2TDKRRgs

Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: jorges am 31. März 2019, 21:40:03
 --C

Hamed Abdel-Samad
2 hrs ·

Was ist Scharia?
Fragt nicht einen muslimischen Akademiker im Westen, der im Dienste seiner Community Wissenschaft betreibt, was Scharia bedeutet. Auch keinen westlichen Islamwissenschaftler, der Drittmittel für seine Projekte aus den Golfstaaten bekommt oder Lobbyarbeit für die Islamverbände macht. Diese werden ihr Bestes tun, um euch die Angst vor der Scharia zu nehmen. Sie werden zwischen der Hard Core Scharia mit Körperstrafen und der weichen Scharia unterscheiden. Sie werden behaupten die weiche Scharia sei mit der Demokratie vereinbar. Wenn sie kritisch genug sind, werden sie "durchaus" vor "vereinbar" stellen. Diese erkennt man auch daran, dass sie gerne den Begriff "Islamophobie" verwenden, um jede Kritik am Islam zu unterbinden.
Schaut lieber hin wo die Scharia tatsächlich implementiert wird und fragt Frauen, Homosexuelle und Minderheiten, die darunter leiden oder davon geflohen sind. Sie wissen bescheid. Die harte Form von Scharia wird in Saudi Arabian, im Iran, Sudan, Somalia, in Teilen von Indonesien und jetzt in Brunei eingeführt. Dort will keiner der Experten sicherlich leben, es sei denn in abgeriegelten Compounds wo die Scharia keine Rolle spielt. Und die weichere Form von Scharia, wo auf Körperstrafen verzichtet wird, haben wir immer noch ungerechte Sittengesetze, ein Erbrecht und ein Familienrecht, die Frauen benachteiligen, und ein Minderheitenrecht, das aus religiösen Minderheiten Bürger zweiter Klasse macht. Wo ist bitte schön die Kompatibilität?
Man sollte nicht Muslime, die als Minderheit im Westen leben, fragen, was Scharia bedeutet. Man muss nur schauen wie die Scharia implementiert wird wenn Muslime die Mehrheit der Gesellschaft ausmachen.
Ich will trotzdem die Bemühungen vieler muslimischen Akademiker in West und Ost nicht schmälern, die versuchen, die islamische Theologie zu modernisieren. Es gibt da und dort einige hoffnungsvolle Beispiele. Aber die Modernisierung kann niemals mit der Lüge beginnen, die Scharia sei mit der Demokratie vereinbar, denn von dieser Lüge profitieren nur Akteure des politischen Islam, nicht die normalen friedlichen Muslime. Auch vom Begriff "Islamophobie" profitieren nur Islamisten und Erdogan-Anhänger, die damit den Westen erpressen wollen, um ihr Unfug weiterhin zu treiben.
Der einzige Weg, den Islam zu modernisieren, ist ihn als Privatsache zu betrachten, seine Texte zu relativieren, und ihm niemals Einfluss in Bildung und Politik zugestehen. Denn je mehr Räume er "erobert", desto mehr Appetit auf mehr kriegt er. Das ist seine Geschichte. Wann auch immer er sich irgendwo niedergelassen hatte, musste er mit der Zeit entweder die Macht übernehmen oder mit Macht zurückgedrängt werden!


https://www.facebook.com/hamed.abdelsamad?__tn__=CH-R0.g&eid=ARAoHwdBD5U8gZqQc5Q9whsYd3T4IVGZ4hborhOotgi8DkOqPxrCpkhJPb85o4ZL_2j8dRz1whuj4rzI&hc_ref=ARTPCoZkCUXSfkX04TgF7uGA9j5O5lgtk4-1lLe4Vu-X_4Z5UASY60Ya5JFclU8c5Z4&fref=nf&__xts__%5B0%5D=68.ARC-yEean0BE96Z-_dPjyiQ9WYDkeWG3hKRHoYQfRYWEryvJNXbCuf-yOR6fyVfzqggulKP_JG9MC1aar3WOq2cTQMc8Ai7oDrJnoqsWmQsYottSjWDWR9hcxjrrV63itP2h8GBnLOi1ElPosaE_XzVvgAQfy3KqVj_aWeRC-8-kBMYuW2xTqc4RL6t8pqjcsl77iQeGbSjFNOnFxj5nfpKtIgiJZuoAc-kFmItgdHrZ90Ew_2yKdOwJZUdKQLa5cH48CmI5EHNkM8WOMDmJ5WP_bHikyC8-onna3VjYS0SUp86VJ2eTse1dZNYeBc2w
Titel: Re: Der Islam - in Thailand und im Rest der Welt
Beitrag von: franzi am 22. Juli 2019, 07:18:34
Danisch hat einen Artikel des "Tagesspiegel" zerlegt  }}
In Einem hat er sich aber geirrt!

Und es stimmt auch nicht, dass Ayse und Mohammad kein eigenes Land haben. Türkei, Syrien, Irak, alles da. Sind nur alle kaputt. Warum? Durch den Islam.

Dies war der "Wertewesten", bei Syrien war auch Deutschland stark beteiligt.
Und: Libyen nicht zu vergessen.

https://www.danisch.de/blog/2019/07/21/eine-bodenlose-unverschaemtheit/ (https://www.danisch.de/blog/2019/07/21/eine-bodenlose-unverschaemtheit/)

fr