ThailandTIP Forum

Thailand Tag für Tag => Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare => Thema gestartet von: Sonex am 23. Februar 2009, 02:17:54

Titel: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: Sonex am 23. Februar 2009, 02:17:54
Erstmals Anti-Gay-Proteste in Thailand


In der nordthailändischen Stadt Chiang Mai haben homofeindliche Demonstranten am Samstag die zweite Gay-Pride-Parade verhindert.
Die Organisatoren sagten den Marsch aus Sicherheitsgründen ab, nachdem ca. 30 Mitglieder der rechten Oppositionsgruppe "Rak Chiang Mai 51" Hunderte Teilnehmer eines "Miss Gay Pride"-Wettbewerbs einkesselten und den Abbau der Bühne für die Abschlusskundgebung erzwangen.

Die teils aggressiven Gegendemonstranten, die sich in roten Shirts als Anhänger des gestürzten und wegen Korruption verurteilten Ex-Ministerpräsidenten Taksin Shinawatra zu erkennen gaben, trugen Transparente und Schilder, auf denen sie die Gay-Pride-Parade verurteilten.
Über Megaphon wurde gerufen, das Schwulen- und Lesben-Event widerspreche der lokalen Kultur und schade dem Image der etwa eine halbe Million Einwohner zählenden Stadt.
Augenzeugen zufolge soll es auch zu Eierwürfen und Rempeleien gekommen sein. Rund 150 Polizisten schützten die versammelten Schwulen und Lesben vor Übergriffen.

Es ist das erste Mal, dass es in Thailand zu einer homofeindlichen Kundgebung gekommen ist.
 Eine Gay-Parade sollte in den Touristen-Hochburgen Phuket oder Pattaya stattfinden, nicht jedoch in einer Stadt mit einer traditionsreichen Kultur, sagte Petchawat Wattanapongsiri-kul, einer der Anführer von "Rak Chiang Mai 51", gegenüber der Tageszeitung "Bangkok Post".
"Die Bürger von Chiang Mai können das nicht akzeptieren und werden die Parade mit allen Mitteln stoppen, notfalls mit Gewalt"

Der zweite Gay Pride in Chiang Mai war allerdings auch in der Szene nicht unumstritten.

Im Vorfeld hatten sich u.a. der aus Gayromeo entstandene Verein der Thailandfreunde sowie der bekannte Aktivist Natee Teerarojanapong gegen das Event ausgesprochen.
Der Vorsitzende der "Thai Political Gay Group" argumentierte ebenso wie die Gegendemonstranten, dass eine schrille, freizügige Parade die lokale "Lanna"-Tradition unterlaufen würde. Weitere Kritikpunkte waren, dass bereits 15-Jährige am "Miss Gay Pride"-Wettbewerb teilnehmen durften, Kondome zur Wagendekoration verwendet wurden und zu den Sponsoren auch eine Gogo-Bar gehörte.

Pongsathorn Chanluean, Vorsitzender der Aids-Hilfe-Organisation MPLUS, die den Gay Pride organisierte, wies die Vorwürfe zurück.
"Alle Teilnehmer waren ordentlich angezogen.
" Ziel der Parade sei es gewesen, für Toleranz zu werben und das Thema HIV-Prävention in die Öffentlichkeit zu tragen.

Thailand gilt als das schwulen- und lesbenfreundlichste Land Asiens mit einer riesigen Szene insbesondere in der Hauptstadt Bangkok.
Die Verfassung schützt Menschen "mit anderen Geschlechtsidentitäten" vor Diskriminierung. CSD-Paraden gelten jedoch als "West-Import" und haben sich in Thailand nicht etablieren können. (mize)

Links zum Thema:
chiangmaigaypride.com
gay-thailand.de


 aus:   http://www.queer.de/detail.php?article_id=10038
Titel: Proteste gegen Gay-Parade
Beitrag von: max am 23. Februar 2009, 15:37:14
Die Organisatoren sagten den Marsch aus Sicherheitsgründen ab, nachdem ca. 30 Mitglieder "Rak Chiang Mai 51" (eine Unterorganisation der UDD) Hunderte Teilnehmer eines "Miss Gay Pride"-Wettbewerbs einkesselten  

http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/news/die-armee-steht-bereit//back/2/


Versuche mir gerade bildlich vorzustellen,
wie es denn aussehen mag

wenn 30 Leutchen  ??? -Hunderte Teilnehmer  ;D einkesseln  :D ;D :D
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: namtok am 23. Februar 2009, 22:23:20
Na die 51 er Gruppe ist die letzten Tage mehrmals sonderbar aufgefallen, erst verpruegeln sie andere Rote, dann eine Runde schwarze Magie fuer Onkel Thaki, und jetzt  aus Hass gegen einen eine schwule Hexenjagd...
Titel: Moral im alten Müang Lan Na und im heutigen Thailand
Beitrag von: hmh. am 23. Februar 2009, 23:01:51
Gerade in Chiangmai ist historisch sehr gut belegt, daß Homosexualität in Thailand und insbesondere auch im alten Müang Lan Na, also dem Land der unzählbar vielen Reisfelder, kein Import aus dem Westen ist, sondern hier schon immer existierte und vor allem früher auch keineswegs diskriminiert wurde.

Entsprechende Bücher über die Geschichte Thailands liegen allerdings nach meinem Wissen wohl nicht in thailändischer Sprache vor.

Zitat
Die Prüderie herrschte nicht immer in diesem Land. Wie im alten Indien, sowie im Mon Reich und in Angkor, wo die Thais einen Großteil ‹ihrer› Kultur detailgenau abkopierten, während sie die vorhandenen Kulturen zugleich zuerstörten, war Mann auch im alten Siam viel freizügiger.

Die traditionelle Vielweiberei thailändischer Männer ist allgemein bekannt; ebenso die Tatsache, daß Mann dabei in aller Regel sehr junge bis viel zu junge Frauen bevorzugte. Weniger bekannt ist – es wird von ‹patriotischen› Politikern sogar offiziell bestritten –, daß auch die Homosexualität sowohl bei Männern als auch bei Frauen noch im 19. Jahrhundert derart selbstverständlich war, daß man in zeitgenössischen Aufzeichnungen darüber noch nicht mal zwischen den Zeilen die leiseste Form einer Entrüstung finden kann. Im Gegenteil berichtet selbst die um 1828 begonnene Chiang Mai Chronik – einer der wichtigsten historischen Texte des Landes– davon, daß sich 1816 zwei adelige Frauen eifersüchtig um die Zuneigung einer dritten stritten. Ähnliche Hinweise auf selbstverständliche Homosexualität in Herrscherkreisen – minuziös beschrieben – gibt es aus den Jahren 1848, 1890 und 1915.

Auch Tempelmalereien des 19. Jahrhunderts zeigen homosexuelle Paare; von schwulen Thai-Königen, die wegen ihrer Vorliebe für männliche Gesellschaft ohne Thronfolger starben, einmal ganz abgesehen.

Quelle:
James K. Wyatt: ‹Sexual Variants.› – Siam in Mind. Chiang Mai 2002, 57–61.

Heute ist dies laut offiziellem ‹Window Dressing› selbstverständlich anderes: Wie auch der Oberprediger für ‹Asiatische Werte›, Malaysiens Expräsident Mahathir, geißelten nicht nur patriotische Mitglieder der hochpatriotischen Regierungen seit Thaksin die Homosexualität und andere ‹Perversitäten› als Import aus dem moralischverkommenen Westen. Für die Leser thailändisch geschriebener Geschichtsbücher existierte sowas in diesem keuschen Musterland früher überhaupt nicht.

Das Zitat wurde aus dem TIP Führer Bangkok, 8. Auflage Februar 2009, S. 77-78, einkopiert.
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: digiffm am 23. Februar 2009, 23:23:51
Zitat
Die Organisatoren sagten den Marsch aus Sicherheitsgründen ab, nachdem ca. 30 Mitglieder "Rak Chiang Mai 51" (eine Unterorganisation der UDD) Hunderte Teilnehmer eines "Miss Gay Pride"-Wettbewerbs einkesselten und den Abbau der Bühne für die Abschlußkundgebung erzwangen.

Könnte aus der TAZ sein.... ;D

Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: Roy am 24. Februar 2009, 07:51:52
Die wollen ganz einfach das "gesunde Volksempfinden" ansprechen, Rot und Gelb wetteifern doch in patriotischem, moralinsaurem Mief. Das ist dem Geistes- und Bildungsstandard angeglichen. Nur so entsteht eine Volksbewegung... Von denen geht kein einziger für Meinungsfreiheit und Rechte von Minderheiten auf die Barrikaden. UUUUAK...
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: fred am 24. Februar 2009, 08:50:00
Roy du bringst es auf den Punkt. Bei 30 Kaoten welche Farbe auch immer kann aber bei weitem nicht von Volksbewegung gesprochen werden, wenn man bedenkt das Chiangmai fast 2 Millionen Einwohner hat.  Eine Schande ist es schon wenn ein paar Spinner denken fuer die Masse zu sprechen und solche  News produzieren.

gruss Fred
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: Louis am 24. Februar 2009, 09:09:51
Eine Schande ist es schon wenn ein paar Spinner denken fuer die Masse zu sprechen und solche  News produzieren.

Das hatten wir doch schon mal. Nur unter umgekehrten Vorzeichen Farben.
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: Retep am 24. Februar 2009, 10:02:32
(Louis)"Das hatten wir doch schon mal."

Aber denken sich  die aufgebotenen, zuhoerenden (?) Massen auch was dabei; das ist die Frage
!?  ???   :-X

Da, wie Roy schreibt, das ...  dem Geistes- und Bildungsstandard angeglichen.... ist, habe ich fuer die Minderheiten hier in Thailand in naeher Zukunft,  leider keine grosse Hoffnung.

Auch wenn der Wille vorhanden sein sollte  ???,  Sachen, wie  die unsaegliche Obrigkeitsglaeubigkeit, den ungesunde Nationalismus, die rassistische Diskriminierung von Minderheiten, u.s.w. , zu ueberwinden, muesste noch viel "Bildungsarbeit" geleistet werden.
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: gam am 24. Februar 2009, 10:13:07
Zitat
wenn man bedenkt das Chiangmai fast 2 Millionen Einwohner hat

Wenn du die ganze Provinz meinst, kommt das etwa hin.
Mueang Chiangmai hat etwa 250'000 Einwohner. Rechnet man die angrenzenden Amphoes noch dazu, dann vielleicht knapp ne Million.

zum Thema.
Ich hab nichts gegen Schwule, Lesben, Tranvestiten und was es sonst noch alles gibt. Jeder ist so wie er ist.
Auch unterstuetze ich solche Gegendemonstrationen nicht wirklich.
Gay-Paraden seh jedoch als blosse Provokation. Was wollen die beweisen. Das sie anders sind.
Heteros gehen ja schliesslich auch nicht auf die Strasse, und demonstrieren ihre sexuellen Neigungen.

Ist bloss meine persoenliche Meinung.
 
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: sniper am 24. Februar 2009, 12:42:21
...Auch unterstuetze ich solche Gegendemonstrationen nicht wirklich.
Gay-Paraden seh jedoch als blosse Provokation....

Vom traditionellen Background mal abgesehen, erinnern mich die Gay-Paraden eigentlich eher an einen Karnevalsumzug — und auch wenn ich mit beiden Varianten nix am Hut habe, so geht mir persönlich der "Humba, humba, däderä-Zirkus" doch wesentlich mehr auf den Sack, als der rosafarbige Aufmarsch.
Aber da hat natürlich jeder seine ganz eigene Sichtweise.

Den Begriff Provokation finde ich in beiden Fällen allerdings absolut unangebracht, denn der passt sicherlich besser auf marschierende, grölende Glatzköpfe in Kampfstiefeln, oder eben auf vermummte Autonome, Religionsfanatiker, etc... (eben überall dorthin, wo die Gewaltbereitschaft überwiegt).

Sich über schwule oder lesbische Veranstaltungen in der heutigen Zeit zu ereifern, geschweige denn die Teilnehmer zu bedrängen, ist — meiner Meinung nach — ein indiskutables Armutszeugnis, über das ich mich wesentlich mehr aufregen kann, als über die Veranstaltung an sich.
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: gam am 24. Februar 2009, 13:07:23
Zitat
Sich über schwule oder lesbische Veranstaltungen in der heutigen Zeit zu ereifern, geschweige denn die Teilnehmer zu bedrängen, ist — meiner Meinung nach — ein indiskutables Armutszeugnis, über das ich mich wesentlich mehr aufregen kann, als über die Veranstaltung an sich.

Dann regst du dich bestimmt auch darueber auf, das es z. b. in Thailand unueblich ist nackt am Strand zu liegen. Obwohl das andernorts in der heutigen Zeit gang und gaebe ist.
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: sniper am 24. Februar 2009, 13:40:20
Dann regst du dich bestimmt auch darueber auf, das es z. b. in Thailand unueblich ist nackt am Strand zu liegen. Obwohl das andernorts in der heutigen Zeit gang und gaebe ist.

Dass unbekleidete Brüste, Hintern und Geschlechtsteile der Öffentlichkeit weder per Film und Foto — geschweige denn in echt — präsentiert werden dürfen ist eine Regelung, die auf Europäer zwar befremdend wirken mag, aber eben nun mal in ganz Asien so gehändelt wird. Wer das nicht akzeptieren kann, der soll woanders hin reisen... Aus, Ende, Punkt — so einfach ist das.

Dass allerdings Schwule und Lesben in der thailändischen Kultur gemobbt und sogar angegriffen werden, ist ja wohl eher ein schlechter Witz, denn in kaum einem Land der Welt können die ihre Neigungen öffentlicher zur Schau stellen, als in Thailand.
Und dass sich bei der Chiang Mai-Aktion lediglich eine dumpfbackige, sabbernde Horde von Hardlinern durch das Diskriminieren von Minderheiten zu profilieren versucht, solltest sogar Du erkennen.

Dein Vergleich ist daher an den Haaren herbeigezogen...  --C
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: gam am 24. Februar 2009, 13:50:31
Zitat
Und dass sich bei der Chiang Mai-Aktion lediglich eine dumpfbackige, sabbernde Horde von Hardlinern durch das Diskriminieren von Minderheiten zu profilieren versucht, solltest sogar Du erkennen.
--C --C --C

Hab ich geschrieben, das ich das unterstuetze ? Nein, hab ich nicht.

Ich hab geschrieben was ich von Gay-Paraden halte. Ich hab auch gesagt, das es meine persoenliche Meinung ist. Du brauchst sie nicht zu teilen.
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: sniper am 24. Februar 2009, 14:18:53
...Hab ich geschrieben, das ich das unterstuetze?...

NICHT WIRKLICH ...was immer das heißen mag ???


...Ich hab geschrieben was ich von Gay-Paraden halte...

Vielleicht wärst Du mit Deiner Aversion gegen Veranstaltungen dieser Art in Polen oder Russland besser aufgehoben...
...denn wie man ja schon mehrfach in den Medien sehen konnte, scheint dort — im Gegensatz zu Thailand — ein Großteil der Bevölkerung hinter der Diskriminierung bestimmter Minderheiten zu stehen.
Dort bräuchtest Du Dir ganz bestimmt keinerlei Sorgen mehr bezüglich eventueller Belästigungen durch Gay-Paraden zu machen.  8)
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: gam am 24. Februar 2009, 14:44:28
@ Heckenschuetze

Warum unterstellst du mir Sachen, die gar nie von mir gegeben hab?

Ich fuehl mich nicht belaestigt. Und mach mir auch keine Sorgen darueber.
Ich hab lediglich gesagt, wie ich darueber denke.
Auch kann ich mich nicht erinnern jemanden diskriminiert zu haben.
Und mit Minderheiten hab ich eigentlich auch keine Probleme. (Na ja, deine gelben Genossen mal ausgenommen  ;D)

So, und jetzt muss ich los.
Schoenen Tach noch. 8)
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: sniper am 24. Februar 2009, 15:14:11
@ Heckenschuetze
Warum unterstellst du mir Sachen, die gar nie von mir gegeben hab?

Hmmm, ist das wirklich so...?
...wenn ja, dann wird es wohl in meiner Natur als Heckenschütze liegen.
Ich schieße ja auch gern Leuten in den Rücken (...aber immer nur denen, die es verdient haben).  ;D

Dir auch noch nen schönen Tag.  8)
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: thai.fun am 24. Februar 2009, 18:59:58
Hab ichs doch gedacht, dass eine Meldung über Anti-Gay-Proteste in eine Persönliche „pfui“ Zeilenschlacht ausartet.

Aber es geht darum, warum eine Gay Demo zur Provokation wird?

Gay Demos waren schon immer Zeichen vom wahrgenommen werden, einer jeweilige Mehrheits- Gesellschaftsform.
Alle Minderheiten, bedienen sich derselben Möglichkeiten in welcher Demo Form auch immer.
Leider ist es so, dass diese "Gay Pride" für Politische Zwecke (wie Roy richtig erwähnt) gerade recht kommt.
Schade ist es, dass gerade diese Gay Bewegungen die in Thailand schon viel Geld und Aids Hilfe geleistet hat, dafür missbraucht wird.

Für mich persönlich sind die anschliessenden unendlichen Selbstdarstellungs-Zeilen Pro und Kontra nach solch einer Meldung immer wieder nur Peinlich, weil nun doch wirklich schon alles klar ist und Millionenfach gesagt und geschrieben wurde. Noch nie musste jemand die Seite wechseln. Warum nur immer diese Imaginären Verteidigungen?
Gruss Max
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: samurai am 24. Februar 2009, 20:16:43
Zitat
Aber es geht darum, warum eine Gay Demo zur Provokation wird?
Max,
Habe 3-4 Homofreunde. Diese leben ein normales Leben, setzen sich nicht permanent in Scene und das ist gut so. Komme mit übertriebener Selbstdarstellung jedweder Art nicht klar, es sei denn im Cabaret oder Zirkus.
 War auf dem ersten "Christoffer Street Day" in Köln. Ich war diesem Event Positiv eingestellt, wußte nicht wirklich was micht erwarten würde. Es war in meinen Augen einfach Übertrieben, teilweise Widerlich und Provozierend. Wenn dann demnächst die "Sadomasos" auf die Piste gehen bin ich mal gespannt wie Die abgehen.
Ich finde jeder sollte für seine "Rechte" einstehen können. Es kommt aber ein wenig auf die Art an.

Zum Thema: Wir sollten hier nichts überbewerten. Auch ich frage mich wie eine Handvoll Wichtigtuer so eine Veranstaltung zerschlagen konnten.

Samurai   8)

Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: fred am 24. Februar 2009, 21:37:25
@gam
Dass unbekleidete Brüste, Hintern und Geschlechtsteile der Öffentlichkeit weder per Film und Foto — geschweige denn in echt — präsentiert werden dürfen ist eine Regelung, die auf Europäer zwar befremdend wirken mag, aber eben nun mal in ganz Asien so gehändelt wird.
Dann bist du aber noch nie in Pattaya oder anderen Touristenorten gewesen. Dort liegen die Pornosfilme an der Strasse offen rum und keinen juckt es. Frau und Mann, Mann und Mann, Tier und Frau usw die ganze Palette. In BKK stehen an der Silom alle paar Meter Verkaeufer  dir dir Pornos andrehen wollen. Das nacktbaden in Thailand verboten ist, finde ich auch sehr gut, weil sich eh nur die wabbligen auslaendischen Sonnenanbeter die Kleider vom Leib reissen. Wir werden ja alle mal alt aber bitte in Wuerde. Die Thais sind da eh sehr sproede und meiden auch die Sonne wie die Pest. Es gibt ja noch  genug einsame Flecken in Thailand wo man vielleicht mal nackt baden kann so wie Gott ein geschaffen hat wenn es den wirklich sein muss ohne sich gleich einer grossen Masse darzustellen.    

Heteros gehen ja schliesslich auch nicht auf die Strasse
Wirklich? Frauen gehen auf die Stasse fuer Gleichberechtigung, Schwarze gegen Diskriminierung. Maenner und Frauen fuer sichere Arbeitsplaetze usw. Sind die alle schwul oder Lesbisch? Solange fuer Leute wie dich und ein paar Spinnern Gay-Paraden eine  blosse Provokation sind gibt es keine Gleichberechtigung. Wobei ich finde das diese News ein sehr verzehrtes Bild von Thailand wieder gibt. 30 verwirrte Neonazis in einer News machen auch nicht gleich alle Deutschen zu Neonazis. Hier in Thailand ist die Toleranz gegenueber Minderheiten in der Bevoelkerung wesentlich hoeher als in Europa und Amerika das koennen auch ein paar selbsternannte, verwirrte Lannakulturhueter in roten Shirts nicht aendern.

samurai
Es war in meinen Augen einfach Übertrieben, teilweise Widerlich und Provozierend


Wenn in Thailand Songkran ist, geht es wesentlich mehr zur Sache. Da ist der Christoffer Street Day in Koeln Kindergeburtstag. Das bezieht sich dann aber auf jedes Geschlecht und Neigung. Wenn sich jemand in seinem Outfit in deinen Augen laecherlich macht und er selbst gluecklich ist dann lass ihn doch. Glueckliche Menschen sind mir zehn mal lieber als verbitterte Biedermaenner. Brauchst ja nicht selber mit Ledergeschirr und Peitsche durch die Gegend zu rennen. :D  :D

Ich finde solange es keine wirkliche Gleichberechtigung gibt wird es auch diese uebertriebene Selbstdarstellungen geben. Die Leute ziehen sich fuer den Christoffer Street Day ein schrilles Kostuem an um auf sich aufmerksam zu machen und am nachsten Tag sind sie  wieder in ihrem Einheitsaltagsklamotten unterwegs und gehen zur Arbeit. 

gruss fred
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: thai.fun am 24. Februar 2009, 22:02:53
Samurai schreibt:
-  Auch ich frage mich wie eine Handvoll Wichtigtuer so eine Veranstaltung zerschlagen konnten.
-  Es war in meinen Augen einfach Übertrieben, teilweise Widerlich und Provozierend.


Zum ersten: Es ist immer einfacher einen „weichen Gegner“ für Harte Fakten, einzuspannen!

Zum zweiten: Glaub mir auch viele Gays mögen den „Prunk“ der Travestierer etc. genau so wie Du und eben auch die Homos, die die Gesellschaft auch sonst nicht so wahrnimmt, nicht so gern.

Viele Gays sind selbst zu scheu, aber trotzdem  froh, dass „Die so“ auf die Strasse zur Demo gehen. Jede Minderheit versucht auf Ihre Art aufzufallen um Aufzufallen, toleriert oder Wahrgenommen zu werden.
Ich selbst bin auch zu feige oder zu gebrannt dazu. Ebenso währe ich zu feige, so wie viele Heteros in Pattaya mit oder ohne Anhang öffentlich rum zu laufen. Zum Beispiel mit Tanga und 120 kg von der Beach Road Pattaya ins Royal Garden Einkaufszentrum zu den Toiletten um Girls zu gucken……
Und lieber Samurai, Karneval in Rio, Köln oder sonst wo und wie, lieben doch wir beide?

Gruss Max

PS: Fred, Danke.....
Titel: Re: Anti-Gay-Proteste in Thailand
Beitrag von: sniper am 24. Februar 2009, 23:20:30
Hallo Fred,

gebe Dir 100%tig Recht und zwar in jedem Punkt.  :)

Ein Missverständnis möchte ich jedoch noch klären:
Das Zitat "...Dass unbekleidete Brüste, Hintern und Geschlechtsteile der Öffentlichkeit weder per Film und Foto — geschweige denn in echt — präsentiert werden dürfen ist eine Regelung, die auf Europäer zwar befremdend wirken mag, aber eben nun mal in ganz Asien so gehändelt wird." stammt von mir und nicht von Gam — daher werde ich auch auf Deinen Kommentar dazu antworten:
Ich lebe selbst in Pattaya, und weiß genau was Du meinst. Doch ist es in Thailand (...nicht nur in diesem Punkt!) ein himmelweiter Unterschied zwischen dem, was vorgeschrieben ist, und dem was gemacht wird. Langer Rede, kurzer Sinn: Ich hatte geschrieben ...weder per Film und Foto — geschweige denn in echt — präsentiert werden DÜRFEN", und das ist auch definitiv richtig so.
Dass sich keiner dran hällt, und man Pornofilme aller Kathegorien überall erstehen kann, weiß ich selbst. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass es offiziell verboten ist  — genau wie die Prostitution. Und genau darum ging es.