ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Hausbau und Renovierung => Thema gestartet von: Chang am 01. November 2016, 19:02:40

Titel: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Chang am 01. November 2016, 19:02:40
Hallo zusammen,

ich habe hier einige Schweirigkeiten bezueglich unserer Solaranlage am Haus.

Moeglicherweise kann ich hier einige Ratschlaege bekommen, denn in Chaiyaphum ist es mir kaum moeglich, einen Fachmann in Sachen Elektrik, geschweige denn Solartechnik ausfindig zu machen.
Nun, meine Frau hatte beim Hausbau Schwierigkeiten einen Stromanschluss legen zu lassen, denn der haette uns mindestens 200K fuer den Anfang gekostet.
Da ihr bei diesem Preis fast der Kragen geplatzt waere, entschied sich meine Frau kurzerhand fuer eine Solaranlage. Im naechsten Staedtchen Chatturat gab es mittlerweile auch ein Geschaeft, welches diese auch vertrieb.
Als ich dann letzte Woche hier ankam und die ganze Anlage inspizierte, glaube ich festgestellt zu haben, dass die ganze Konfiguration daneben liegt.
Schon der Aufbau der Batteriezsammenschaltung (Bleiakkus, engl. "flooded") bereitete mir einige Kopfschmerzen.

Der "Fachmann" hatte diese so zusammengschaltet:

(http://www.imgbox.de/users/2010SaCh/Haus/Batterieanordnung_alt12.jpg)

Ich weiss zwar nicht genau, wieviel Ah hier am Ende zusammenkommen sollen, dennoch meine ich die Batterien folgendermassen anzuordnen waere besser:  ???

(http://www.imgbox.de/users/2010SaCh/Haus/Batterieanordnung_neu12.jpg)

Gehe ich richtig in der Annahme, dass ich hier eine Leistung von 48V und 485 Ah bei voller Ladekapazitaet haben koennte?

Der Controller und der Inverter kann maximal 48 V steuern.
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: Vimana am 01. November 2016, 20:41:21
@ Chang

Grundsätzlich wäre es besser gewesen, der Solartechniker hätte lauter gleiche Batterien genommen. Also entweder 100 Ah oder 85 Ah.

Aber genauso grundsätzlich ist seine Schaltung schon richtig.
Die Anlage kommt rechnerisch auf 48V 185 Ah.

Deine Schaltung kommt auf 48V 85Ah und 12V 400 Ah. Das beißt sich und kann nicht funktionieren.
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: Chang am 02. November 2016, 07:39:56
@ Vimana

Vielen Dank fuer die Antwort,

nun, der Solarmensch hatte die zweite Batteriebank erst viel spaeter dazugehaengt, als er merkte. dass der erste Satz viel zu gering dimensioniert war.
Gut das ich zuerst hier nachgefragt habe. Nun weiss ich, dass die anfaengliche Zusammenschaltung schon grundsaetzlich richtig ist.

Jetzt werde ich mich um die Querschnittsfrage der Kabel kuemmern.
Von der Solarbank geht ein Kabel mit 2x2,5 mm² auf einer Laenge von ca. 12 m bis zum Controller. Das erscheint mir zu gering und ich denke, dass wir dadurch erheblich Verluste der Gesamtleistung haben.
Die Solarbank besteht aus 6 Modulen mit je 300 W Leistung.

Mal sehen, wo ich ein starkeres Aussenkabel herbekommen kann. In Home Pro gibt es das nicht bei uns zu kaufen.
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: Piteer am 02. November 2016, 08:34:40
P=UxI  (Leistung=SpannungxStrom)

I=P:U   6x300W:48V=37,5A

das Kabel sollte 6 mm2 haben.
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: Chang am 02. November 2016, 09:30:57
@ Piteer

Ich danke Dir,

wir sehen uns jetzt mal im Global House um, ob die solche Kabel haben.
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: drwkempf am 02. November 2016, 11:40:35
 6 Quadratmillimeterkabel werden oft im Einbau von Auto- HIFI- Geräten verbaut.
 In solchen Fachgeschäften kannst Du auch mal herumstöbern.

Ansonsten müsste sich sowas doch auch beu Amazonoder ähnlichen Vertreibern finden lassen.

Wolfram
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: Chang am 02. November 2016, 15:10:11
Mensch Wolfram, das ist eine klasse Idee.
Leider habe ich schon eine kleine Odysee hinter mir, um ein bisschen Installationsmaterial in Chaiyaphum zu besorgen.
Im Global Hose haben die sogar eine grosse Auswahl an Kabelschuhen fuer saemtliche Kabelquerschnitte.
Leider konnte ich dort aber kein flexibles Kabel mit 6 mm² finden. Die haben nur 1 x 25 mm² und aufwaerts.
War aber ganz schoen lustig mitzuerleben, wie die uns zeigen wollten, dass man einen Quabelschuh 25 mm² mit einer Crimpzange fuer 6 mm² quetschen koennte.
Ich fragte meine Frau ob wir uns noch etwas Spass goennen sollten, indem wir das Verkaufspersonal fragen, wie mit dem groessten Kabelschuh (mehr als 50 mm²) umzugehen haette.
Vielleicht hatten die uns sogar noch einen Schuhloeffel in die Hand gedrueckt.
Manchmal kann ich mir gar nicht vorstellen, wie die solche Leute fuer den Verkauf finden koennen. Die haben ja von gar nichts eine Ahnung.
Ist immer etwas ulkig, wenn die einen 2 Reihen weiter schicken, um eine Material zu finden, um dann von der dort ansaessigen  Horde Vollpfosten wieder zurueck beordert wird.
Ich glaube fast, die kann man wirklich nur nach der Toilette fragen.
War aber richtig spassig dort.

Sei 's drum, wir sind dann in ein "Elektrofachgeschaeft" gegangen und dort ein Elektrokabel mit 2 x 6 mm² besorgt.
Ich fragte den Spassvogel in dem Laden, wie ich zwei flexible Stromkabel mit 25 mm² verbinden koennte. Der wollte mir doch glatt einen alten Schraubverbinder andrehen.
Ja und wie ich denn die beiden Draehte fuer Phase und Nulleiter in einem Verteilerkasten isolieren sollte, damit sie sich nicht beruehren?
Ja die kann man dann doch mit einem einem Klebeband umwickeln, entgegnete mir der Typ.

25 mm² verbinden und mit einem Klebeband umwickeln - alles klar. Ich musste gleich lauthals lachen.
Wir gingen dann wieder. Meine Frau war dann auch richtig erschoepft von der vielen Erklaererei.

Morgen machen wir einen erneuten Versuch, flexible Stromkabel mit hohem Querschnitt zu besorgen.
Wird bestimmt wieder lustig
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: Chang am 07. Dezember 2016, 20:31:50
Ich habe mir während des Urlaubs die Zusammenschaltung der Solarmodule genauer angeschaut. Die Parallel- und Reihenschaltung kam mir recht komisch vor und ich skizzierte dies auf.  --C
Ich wollte aber nicht bei den Modulen selbst umschalten, da mir dieses Materie noch nicht sehr vertraut war.

Im letzten Sommer entdeckte ich bei einer Spazierfahrt einen großen Solarpark etwa 15 km entfernt von unserem Dorf.
Dort wollte ich mal nachsehen, ob man nicht rauskriegen könnte, wer diesen aufgebaut hat.

Wir fuhren also dorthin und meine Frau erkundigte sich beim Pförtnerhäuschen danach.
In die Anlage durften wir natürlich nicht reinfahren, so wartete ich im Auto.

Die Wächter gaben meiner Frau eine Telefonnummer und nannten ihr auch den Ort, wo dieser Ingenieur mittlerweile ein Geschäft eröffnet hatte. Sie rief an, erklärte unsere Probleme und bekam auch sogleich eine Zusage, daß er in den nächsten Tagen bei uns vorbeikommen würde.  {*

Zwei Tage später erschien er nach einer kurzen, telefonischen Ankündigung. Er hatte einen Gesellen dabei. Die beiden machten einen sehr guten ersten Eindruck auf mich. Die wussten, wo sie hinlangen mussten, hatten entsprechendes Werkzeug dabei und begannen nach der ersten Inaugenscheinnahme mit den Messungen der kompletten Solaranlage. Der Ingenieur kam auch gleich auf denselben Verkabelungsfehler der Solarmodule und hatte ein defektes Modul herausgemessen. Er zeigte mir dies auch auf seinem Messgerät.

Die Verkabelung wurde provisorisch berichtigt und ich konnte sogleich eine deutliche Leistungssteigerung am Solarcontroller erkennen.
Der Ingenier sagte meiner Frau, daß er ihr ein Angebot per e-Mail zukommen lassen würde. Dann könnten wir uns entscheiden, ob wir die Arbeiten von ihnen machen lassen wollten.

Der Preis war meines Erachtens absolut fair, da ich die einzelnen Komponenten niemals auf die Schnelle und auch zu diesem Preis hier Thailand auftreiben konnte. Ich hatte mich schon mehrer Tage im Internet darüber informiert. Beispielsweise fand ich nirgendwo ein Solarkabel als Meterware mit 6mm². Über Internet konnte man dieses immer nur in einem Bund mit 100m bestellen. So war es auch mit den MC4-Verbindern für dieses Kabel.
Letztendlich kamen wir mit dem Preis wesentlich günstiger weg, indem wir die ganze Sache von der Firma machen ließen.

Ich war wirklich begeistert von der Ausführung und der Qualität. Sieht man eher selten auf dem Land. Die sind aber richtig modern eingestellt. Gefällt mir.  {*

So habe ich nun einen klasse Hauselektriker und ich hoffe nur, daß der nicht so schnell wegzieht.  ;}
Titel: Re: Solaranlage Schwierigkeiten
Beitrag von: Pedder am 08. Dezember 2016, 13:11:07


So habe ich nun einen klasse Hauselektriker und ich hoffe nur, daß der nicht so schnell wegzieht.  ;}

In diesem Fall habe ich nichts dagegen, wenn du als Hilfe für andere "Solargeschädigte" den Namen, oder Link auf sein Geschäft
hier veröffentlichst.
Vielleicht ist dem ein oder anderen damit ja geholfen.
Das sehe ich dann nicht als Schleichwerbung!

Gute Leute und Arbeiter kann man hier immer weiterempfehlen.
Titel: Re: Strom(kosten) sparen
Beitrag von: schiene am 07. März 2017, 08:53:31
Eine Variante wäre vielleicht noch, selber Strom zu produzieren. Hatte vor einiger Zeit gelesen, das jetzt in Thailand auch Solar"anlagen" für privat
angeboten/genehmigt werden sollen.
Mein Schwiegervater hat in seiner "kleinen Hütte" auserhalb des Dorfes  Solarenergie.
Es lagt aber nur für einen TV und Licht.Tagsüber werden die Batterien mit Strom gespiest
Gekostet hat das glaube vor ca.2 Jahren ca.16.000 Bath.
In den großen Baumärkten sieht man aber überall Solarkollektoren in verschiedenster Größe/Leistungen.
Das teuerste sind aber die Speicherbatteien.
Ich bin auch am Überlegen und werde mich im Urlaub mal umschauen/hören was es so auf dem Markt zu welchen Konditionen gibt..
Titel: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: schiene am 07. März 2017, 09:03:33
Die Stromausfälle warden in Thailand immer weniger und auch wenn sind es meist nur ein paar Stunden.
Aber es ist doch schön wenn man unabhängig vom "Markt" seinen Strom für den Haushalt selbst erzeugen könnte.
Die Preise für Solarpanele werden auch immer günstiger,was sollte also dagegen sprechen Solarenrgie fürs Haus zu nutzen.
Wer hat schon Erfahrungen damit?
Ich kenne einen Schweizer bei uns in der Nähe welcher Solarenergie erzeugt.und sogar ins Netz einspeist,Über einen Zähler
bekommt er dann angezeigt was er eingespeist hat und kann so preiswerter Strom aus dem Netz beziehen wenn
er es zusätzlich benötigt.
Hier noch ein Link zu einer Thaiseite zu diesem Thema.
http://www.techtron.co.th/Product.htm (http://www.techtron.co.th/Product.htm)
Titel: Re: Re: Strom(kosten) sparen
Beitrag von: dolaeh am 07. März 2017, 09:37:03
Ein Verwandter von mir installiert in Deutschland Solaranlagen, den zuviel produzierten Strom koennen die Leute dann an die Stadt verkaufen.
Er sagte mir, dass es das auch in Thailand gaebe und ich mich mal schlau machen soll.
Ich glaube es sogar, dass es das in Bangkok etc, gibt.
Hier bei mir in der Pampa fehlt mit der Glaube daran, ich habe auch noch kein Equipment hier gesehen.
Hat von euch jemand vielleicht mehr gesehen?
Titel: Re: Re: Strom(kosten) sparen
Beitrag von: schiene am 07. März 2017, 09:40:26
Hat von euch jemand vielleicht mehr gesehen?
Schau dich mal in den großen Baumärkten um und mittlerweile gibts auch
fahrende Händler.Mir ist/wäre diese Alternative angenehmer wie ein Notstromaggregat.
Ich werde mich informieren und berichten.... [-]
Titel: Re: Re: Strom(kosten) sparen
Beitrag von: malakor am 07. März 2017, 09:59:39
Die amorn group verkauft Solaranlagen.

http://www.amorngroup.com/en/home.php
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Kern am 07. März 2017, 11:03:24
Nach meiner Einschätzung hat in Thailand Haus-Strom aus Sonnenenergie wenig mit "Sparen" zu tun.

Die Vorteile sind eher, dass man damit die Umwelt schont, dass man bei Stromausfällen etwas unabhängiger ist und dass man auch fernab jeglicher Stromleitungen ohne Stromaggregat Strom erzeugen kann.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: karl am 07. März 2017, 12:20:04
wenn manns nicht als Experiment bezeichnet, dann vergessen.
Ich betreibe seit gut 20 Jahren eine kleine Solaranlage, mit 12 Volt (hier in TH habe ich die Cams dran hängen)
Das teuerste ist die Batterie
In DL habe ich mal eine Deta 220 Ah gekauft, ich glaube für knapp 900 EUR
die hat gut 15 Jahre gehalten. Nach 3 Jahren in TH ist die aber auch in die Knie gegangen.
Habe hier in TH dann eine Solarbatterie mit 200 Ah, Made in China, gekauft. Ich glaube es waren 16000 THB
die ist jetzt nach 4 Jahren auch kaputt.
Habe jetzt in China eine LiFePo4 Batterie gekauft, für 850 EUR, mit 150 Ah
Wenn ich wieder laufen kann, will ich die in den n. Tagen installieren bzw. auswechseln.
Wenn man alleine die Batteriekosten nimmt, ohne die Solarzellen und die Elektronik, das ist das immer noch 3 mal teurer als Strom.
Intersssierte können mich gerne per PM anschreiben und hier einen Besuch machen, dann kann man das begutachten.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: thai-ger am 07. März 2017, 12:30:06
Es lässt sich sehr viel "Sparen". Habe mir bei Amorn die On Grid 3,6 KW Anlage bestellt (ist im Angebot) und vor einigen Tagen auf das Dach montiert. Klappt alles sehr gut. Als das Geld noch auf der Bank lag gab es 1,5%. Jetzt auf dem Dach gibt es min.15%.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: malakor am 07. März 2017, 12:31:56
Es lässt sich sehr viel "Sparen". Habe mir bei Amorn die On Grid 3,6 KW Anlage bestellt (ist im Angebot) und vor einigen Tagen auf das Dach montiert. Klappt alles sehr gut. Als das Geld noch auf der Bank lag gab es 1,5%. Jetzt auf dem Dach gibt es min.15%.

Kannst du mal ein Foto der installierten Anlage posten ?

Und die Kosten wuerden mich auch interessieren.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: thai-ger am 07. März 2017, 12:55:35
zu den Kosten: 99.999THB  schaust du hier   http://www.amornsolar.com/index.php  im unteren 3tel.
Plus ca. 6000THB Montagematerial.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Suksabai am 07. März 2017, 15:34:18

Bei einer (angenommenen) durchschnittlichen Stromrechnung von 2000 Baht/Monat hätte sich die Anlage dann nach ca. 4 Jahren amortisiert.

Hoffe für dich, dass sie diese Zeit störungsfrei überdauert.. . .

lg
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Bruno99 am 07. März 2017, 16:07:44
Hoffe für dich, dass sie diese Zeit störungsfrei überdauert.. . .

ich habs fuer mich auch gerechnet, aber bei mir rechnet es sich nicht.

Habe im Schnitt 1000 (z.Z. 800+ spaeter dann um die 1100-1200) THB pro Monat, das waeren dann knappe 9 Jahre.
Erhoeht sich der Strompreis, sind es dann vielleicht noch 8 Jahre, aber dann duerfen keine anderen Kosten auftauchen, wie Wartung, Ersatz etc, und vorausgesetzt, die Anlage deckt den Bedarf zu 100% ab.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 07. März 2017, 17:55:24
@thai-ger

eine kurze Frage an Dich, da ich selber kein Thai lesen kann. In der Anzeige On Grid 3.6KW stehen ja 2-3 Zahlen.
2.300 Baht (ist das die maximale durchschnittliche monatliche Einsparung?). Dann könnten die 28000 die Jahresersparnis sein,
und die 4,6 die Laufzeit bis zur Amortisierung (da darunter noch das PEA Siegel ist, scheints eine offizielle Berechnung zu sein).
Liege ich damit richtig?

Jetzt mal für mein Beispiel: ich hab ne Rechnung monatlich um die 3.200 THB abzgl 2.300 THB - hätte ich noch THB 900 zu zahlen, korrekt?

Dann wäre natürlich noch zu überlegen, welche Kosten für Wartung/Ersatzteile auf einen zukommen, das Beispiel von @karl ist ja diesbezüglich nicht so ermutigend.

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: thai-ger am 07. März 2017, 18:10:19
Ja, deine Annahme ist kompl richtig. Deine Beispielrechnung würde auch stimmen. Ich halte die angegebenen 2300thb nur für etwas optimistisch. Rechne da eher mal mit max 2000thb.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 07. März 2017, 18:17:17
Danke Dir recht herzlich für Deine schnelle Antwort.
Ich hätte bitte noch eine Zusatzfrage. Es steht in dem Angebot 14 Solarzellen. Welche Größe haben die denn?
Muß man ja auch ein großer Dach für haben, oder?
Danke schon mal im voraus  [-]
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: karl am 07. März 2017, 18:22:51
und nicht vergessen,
die Power Angaben stimmen nur dann, wenn das Solarglas sauber ist und 100% Sonne im Senkrechten Winkel.
aus den Erfahrungen der letzten 10 Jahre hier in TH kann ich sagen, daß nicht jeden Tag die Sonne schein und auch bei Sonnenschein meistens die Energie bei ca. 60% liegt.
Meine Anlage macht 6 A
nur an ganz wenigen Tagen habe ich mal kurzzeitig 5 A sehen können, die meiste Sonnenschein-Zeit kommen ca. 3 A
Also bei den Berechnungen mal locker vom halben Wert ausgehen.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: thai-ger am 07. März 2017, 18:26:09
Kein Problem.
1640x992x35 mm, sie wiegen 19kg/Stück
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 07. März 2017, 18:42:50
@karl,
danke für Deine Einschätzung. Nach Deinen Berichten bist Du ja im Bereich Solar ein "alter Hase".  ;}
Im Prospekt sieht es immer schön(er) aus, und die Berechnungen, naja, die sind eben Produkte des Financial Engineerings- kennt man auch von vielen Finanzanlage-Produkten. 

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Der Elektriker am 08. März 2017, 22:26:14
Nabend (aus D A CH),

auch ich habe eine ähnliche Meinung zur Solarenergie!

Solarenergie ist immer nur eine Not- oder Ergänzungslösung im Vergleich zum öffentlichen Stromnetz.
Rechnet man Kosten und Nutzen mit ernsthaften Zahlen (!) gegen, so merkt man schnell, dass der "Landstrom" auf lange Sicht günstiger kommt.
Auch ist Solarenergie gar nicht so grün, wie man eigentlich denkt. Das Gewinnen von Silizium und das Herstellen von Solarzellen ist ein Prozess mit riesigem Energieaufwand. Dazu kommt die begrenzte Haltbarkeit der Solarzellen, gerade im Hinblick auf Abnahme der Leistungsabgabe mit steigendem Alter.
Nach 5 Jahren nimmt diese nämlich schon oft rapide ab. Nach 10 - 15 Jahren sollte man die Solarzellen auf jeden Fall austauschen. Nach 20 Jahren werden Sie überhaupt nicht mehr funktionieren.

Das heißt: Sobald sich das ganze amortisiert hat, ist es schon wieder fast reif für den Schrott. Alles in allem ein teurer Spaß. Neben der Solarzelle benötigt man ja auch noch einen guten Wechselrichter und evtl. eine Speicherbatterie (bei Off-Grid Anlagen). Das ganze geht sehr schnell ins Geld. Auch hier setze ich eine maximale Lebensdauer von 10 - 15 Jahren an.

Der Solarboom in Deutschland entstand nur, weil der ganze Spaß subventioniert wurde. Ist inzwischen schon wieder total uninteressant. Bezugspreis Strom ca. 27Cent je kWh, Einspeisevergütung ca. 8Cent je kWh. Bemerkt Ihr den Unterschied? Das ist das gleiche Spiel, wie bei der Atomkraft, nur in einem kleineren Ausmaß.
Atomkraft wurde auch schon einmal als die "neue, saubere und grüne Energie" verkauft. Rentabel war das ganze nur, da das ganze durch Milliarden von Steuergeldern subventioniert wurde.

Ich würde auf alle Fälle auf Landstrom setzen, sobald es nur irgendwie möglich ist. Eine Solaranlage würde ich mir nur kaufen, wenn ich das nötige Kleingeld sowieso über habe, mich dafür interessiere und etwas gutes tun will. Der finanzielle Gewinnanreiz ist eher gering.
Gerade bei Off-Grid Anlagen muss man auf die Qualität des Wechselrichters achten. Gute Wechselrichter geben einen sauberen Sinus aus, billige nicht...
Und die Guten gehen richtig ins Geld. Billige Wechselrichter taugen für "einfach Gerätschaften". Möchte man aber TV oder sogar Computer anschließen, so sollte es ein qualitativ hoher Wechselrichter sein, welcher einen sauberen Sinus liefert. Alles andere verkürzt die Lebensdauer der (teuren) angeschlossenen Geräte rapide.
Außerdem sind die billigen Wechselrichter auch nicht besonders langlebig...

Gruß Micha
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: karl am 09. März 2017, 06:17:16
meine Solarzellen (für Strom) sind schon gut 20 Jahre alt und liefern bei klarem Wetter und idealem Sonnenstand immer noch fast 100% der Energiemenge !
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: malakor am 09. März 2017, 07:03:08
Auf Phuket wird gerade ein neues Rathaus gebaut.

Man ueberlegt, wegen der hohen Stromkosten auf Solarenergie zu setzen.

http://www.thephuketnews.com/phuket-officials-consider-solar-panels-in-cost-cutting-measures-61305.php#xo7UuOBo2mCTVdQ2.97
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 09. März 2017, 20:13:15
@thai-ger
Danke noch mal für die Maße  [-]
Ich drück Dir für Deine Anlagen die Daumen. Die Technik sollte ja auch schon besser sein, als noch vor ein paar Jahren.
Soviel ich verstanden habe, ist ja die Anlage gerade bei Dir installiert worden. Wäre prima, wenn Du uns an Deinen Erfahrungen weiter teilhaben läßt!  ;}

@Der Elektriker
danke für Deine Einschätzung und Hinweise. Hätte ich eigentlich selbst drauf kommen können, bin Windkraft "geschädigt"  ;)
Hab auch schon einiges über gewollte "Soll-Bruchstellen" gelesen, es muss ja immer was Neues verkauft werden...

Herzliche Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Der Elektriker am 09. März 2017, 21:40:21
Moin Tom,

@Der Elektriker
danke für Deine Einschätzung und Hinweise. Hätte ich eigentlich selbst drauf kommen können, bin Windkraft "geschädigt"  ;)
Hab auch schon einiges über gewollte "Soll-Bruchstellen" gelesen, es muss ja immer was Neues verkauft werden...
Gern geschehen. Hier kannst du dir noch mehr über solch "gewollte Sollbruchstellen" ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA

Gruß Micha
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Kern am 10. März 2017, 00:41:00
Dazu kommt die begrenzte Haltbarkeit der Solarzellen, gerade im Hinblick auf Abnahme der Leistungsabgabe mit steigendem Alter.
Nach 5 Jahren nimmt diese nämlich schon oft rapide ab. Nach 10 - 15 Jahren sollte man die Solarzellen auf jeden Fall austauschen. Nach 20 Jahren werden Sie überhaupt nicht mehr funktionieren.


Das ist wohl etwas anders. Siehe z.B.

(http://up.picr.de/28540140zn.png)
Quelle  >>  http://www.energie-experten.org/erneuerbare-energien/photovoltaik/photovoltaikanlage/nutzungsdauer.html <<
oder ...
meine Solarzellen (für Strom) sind schon gut 20 Jahre alt und liefern bei klarem Wetter und idealem Sonnenstand immer noch fast 100% der Energiemenge !

Aber ansonsten trifft "Der Elektiker" nach meiner Meinung genau ins Schwarze.
Und die Qualität der Solarzellen hier in Thailand ist wohl eh um einiges ungesicherter als in DACH.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Der Elektriker am 10. März 2017, 02:02:55
Okay. Das waren wirklich neue Erkenntnisse. Manchmal bin ich noch etwas auf dem "alten" Stand.  :D
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Rangwahn am 10. März 2017, 10:07:44
Interessant ist auch dass der Wirkungsgrad der Solarzellen bei steigender Temperatur sinkt resp. bei
sinkender Temperatur steigt.

Gerade in Ländern mit heissem Klima wie Thailand leider ein Nachteil. Die Solarzellen
erreichen da schnell mal so um die 60-65 Grad, darum bei der Monatge unbedingt auf eine gute
Kühlung (Hinterlüftung....) achten.

Die Leistung einer zB. Silizium Solarzelle nimmt bei jedem Grad über 25°C um 0.46% ab
dass heisst wenn die Zelle 65° warm wird entspricht das 18.4% weniger Leistung!
Beachtlich viel weniger Leistung also!

Fotovoltaikanlagen also am besten dort bauen wo lange die Sonne scheint und es arxxkalt ist  C--
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: malakor am 10. März 2017, 10:14:02
Interessant ist auch dass der Wirkungsgrad der Solarzellen bei steigender Temperatur sinkt resp. bei
sinkender Temperatur steigt.

Gerade in Ländern mit heissem Klima wie Thailand leider ein Nachteil. Die Solarzellen
erreichen da schnell mal so um die 60-65 Grad, darum bei der Monatge unbedingt auf eine gute
Kühlung (Hinterlüftung....) achten.

Die Leistung einer zB. Silizium Solarzelle nimmt bei jedem Grad über 25°C um 0.46% ab
dass heisst wenn die Zelle 65° warm wird entspricht das 18.4% weniger Leistung!
Beachtlich viel weniger Leistung also!

Fotovoltaikanlagen also am besten dort bauen wo lange die Sonne scheint und es arxxkalt ist  C--

also Klimaanlage unter die Solaranlage bauen.    Strom ist ja dann genug da.    C-- :]
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: thai-ger am 10. März 2017, 11:09:00
Ich hatte mir auch schon überlegt, ob ich die Paneele besser im Schatten aufbaue. ;-)  Joke Taste aus.
Es ist natürlich vollkommen richtig das der Ertrag bei zunehmender Temp. sinkt. Da ich aber mehr ernte als ich verbrauche kann ich das vernachlässigen.

@Lung Tom
Danke für das Daumen drücken, wird aber nicht notwendig sein. Ich habe den Beruf gelernt und über 30 Jahre ausgeübt, deshalb werde ich da wenig Überraschungen erleben. (hoffentlich ;-)  )
Eckdaten bis jetzt: Ertrag min 12 max 15KW/h täglich bei 12 X 250W Paneele.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: karl am 10. März 2017, 12:31:31
Ich habe bei mir schon Temperaturen von 110 Grad und mehr gemessen.
Wenn wie letzte Woche den ganzen Tag die Sonne scheint, liegt die Temperatur trotz Schleierbewölkung bei 85 Grad.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 10. März 2017, 20:02:28
@Der Elektriker

Hallo Micha,

Super Video, sollte jeder Verbraucher mal geschaut haben. Das Beispiel mit der Glühbirne kannte ich schon, den Film als solchen noch nicht, wieder mal interessante Dinge über die man nachdenken kann,
vielen Dank und beste Grüße

Tom
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Chang am 27. März 2017, 19:36:45
Nach meiner Einschätzung hat in Thailand Haus-Strom aus Sonnenenergie wenig mit "Sparen" zu tun.

Die Vorteile sind eher, dass man damit die Umwelt schont, dass man bei Stromausfällen etwas unabhängiger ist und dass man auch fernab jeglicher Stromleitungen ohne Stromaggregat Strom erzeugen kann.

War auch so bei uns.
Als das Haus im Rohbau stand, erkundigte sich die Frau beim Stromversorger nach einem Anschluss ans öffentliche Netz. Die sagten ihr, wenn wir diesen zum Fertigstellungstermin haben wollten, müssten wir die Verlegung selbst bezahlen, ansonsten kostenlos.

Das hätte uns ca. 80T Baht gekostet, weil wir etwas abseits liegen.  :'( Die Frau wurde gleich so stinkesauer, daß sie sich die Solaranlage im nächsten Shop bestellt hat. Die hat uns insgesamt 94T Baht gekostet. Letztendlich bin ich aber dennoch froh darüber, da wir so nun unabhängig sind und gleichermaßen etwas Gutes für die Umwelt getan haben.

Der kostenlose Anschluss ans öffentliche Netz wurde dennoch beantragt, kann aber bis zu 3 Jahren betragen.  --C

Das gleiche Spielchen mit der Wasserversorgung. Jetzt pumpen wir halt das Wasser aus dem nebenliegendem Fluss, der laut meiner Frau, noch niemals trocken war.  ;]

Das passt schon so - die Solaranlage können wir immer noch ein bisschen erweitern, genauso wie die Filteranlage für die Wasserversorgung.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Wonderring am 25. Juni 2017, 11:15:57
Moin nur mal so zur info: https://store.solpad.com/collections/all

Ein "Solarpanell 2 GO" (mobile Stromquelle)  , zwar fuer 1.800 Dollar, aber scheint ein Alleskoenner zu sein....

Info Video dazu: https://www.facebook.com/energyindependant/videos/705581682953123/

Will nur auf diese Innovation hinweisen, ohne verbotenerweise dafuer zu werben!

LGW
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Bruno99 am 25. Juni 2017, 11:59:30
Im Video sieht das ja mal gut aus, nur ist es nicht im Handel erhaeltlich.

Bei Bestellung muss das Teil erst hergestellt werden und hat damit eine Lieferfrist von 6 bis 9 Monaten.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: thai-ger am 19. September 2017, 15:06:50
Nach nur knapp 5 Monaten sind die ersten 10.000THB erwirtschaftet worden.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Kern am 19. September 2017, 20:07:25
Nach nur knapp 5 Monaten sind die ersten 10.000THB erwirtschaftet worden.

Glückwunsch  ;} thai ger
Und damit wird sich Deine Anlage schon in insgesamt nur ungefähr 5 Jahren abbezahlt haben.

Kann ich bitte mal im Winter Deine Anlage anschauen und mir für später einige Tipps holen?
Wir wohnen ja anscheinend nur 40 bis 60 km auseinander.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: thai-ger am 19. September 2017, 21:14:18
Natürlich, kann man sicherlich über PM absprechen.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Pladib am 19. September 2017, 23:05:52
Super Informationen, danke! ;}
Wir bauen bald das zweite Haus und ich plane mit
Solarenergie zu arbeiten. Jetzt weiss ich schon mehr.

 [-]
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lachnicht am 14. November 2017, 22:03:27
Habe auf meinem Haus in Deutschland eine 7,44  kWp Anlage.Das Dach ist zur Südseite ausgerichtet damit in Spitzenzeiten 12-14 Stunden Sonneneinstrahlung
gegeben sind.Die Anlage ist im Oktober 2012 erstellt worden und hat 14000€ gekostet.Finanziert mit einem Bausparvertrag gibt einen jährlichen Gewinn von
1600€.Wichtig ist die Qualität der Wechselrichter(500€/stck)und Modulen.Hinterlüftung von 5cm sollten gegeben sein.In Spitzenzeiten bekomme ich am Tag 50kWp herunter.
Für den überschüssigen Strom bekomme ich 18,3 ct/kWp,dieser wird in das Netz eingespeist.Verbraucher werden mit diesem Preis nicht belastet.
Der Preis ist auf 20Jahre garantiert.In Spitzenzeiten werden drei Häuser mit Strom von dieser Anlage versorgt.
Was ich vermisse in diesem Forum ist eine Liste in der Handwerker bzw.Produkte in Thailand aufgeführt sind die man weiterempfehlen kann.Das wäre was wo dem Häuslebauer eine praktische Hilfe wäre.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Bruno99 am 14. November 2017, 22:13:00
Was ich vermisse in diesem Forum ist eine Liste in der Handwerker bzw.Produkte in Thailand aufgeführt sind die man weiterempfehlen kann.

Die gaebe es eigentlich schon, nur wird sie leider nicht entsprechend ergaenzt:

http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=18846.0

Andererseits muss man auch erkennen, dass gute Handwerker auch nicht in ganz Thailand rumreisen.

Aber Firmen, mit denen man gute Erfahrungen gemacht hat, waeren hier sicher gut platziert.

Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: goldfinger am 12. März 2018, 09:53:54
Voraussichtlich im April wird die Solarenergie dereguliert

Voraussichtlich im April soll ein Projekt vorgelegt werden, dass den Ankauf von Überschussenergie aus Solaranlagen vorsieht.

Zitat
Sellers of energy from solar rooftops are divided into three groups: households, big commercial buildings of big factories, and medium-sized buildings or factories. The acceptable prices are 2.30-2. 50 baht/ unit for households; less than one baht/unit for big buildings or factories; and one baht for medium-sized buildings or factories.


http://englishnews.thaipbs.or.th/purchase-energy-solar-rooftops-expected-deregulated-april/ (http://englishnews.thaipbs.or.th/purchase-energy-solar-rooftops-expected-deregulated-april/)
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Schmizzkazze am 12. März 2018, 15:06:58
Na da bin ich ja gespannt, was dann im April dabei rauskommt.

Weil ich mich eine Weile nicht mehr mit dem Thema befasst habe: besteht denn mittlerweile eine realistische Chance, eine Amortisation überhaupt erreichen zu können?
Vor ein paar Jahren noch waren ja die Investitionskosten viel hoch, gemessen an den billigen Strombezugskosten. Also sind die Kosten für die Investition geringer geworden? Oder ist der Strompreis gestiegen?

Und noch was ganz anderes: wie kann man hier ein Thema abonnieren (wie kann man eine Benachrichtigung kriegen, wenn neue Antworten geschrieben worden sind?)
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Bruno99 am 12. März 2018, 15:57:57
 {--    allles klar  ;]

(https://lh3.googleusercontent.com/JDCSnRpxqbezD8tT5aSKjo3aw11fK2gNGD7RqNs0lK-3G3I5xciK2moB1_yGyBFhZ-Pu_Ota9TfupiUsQhAcWZVy9Ehixo29EQOGCpf057mjblcIuOGJJfWuCfNhBgzo5PiefMq7WdWXwrEHysEIHpUxGC1h67j9tgpkuP9Est8qEJ_U8Zk8Nbu6rwFTly9lQF_apUdY9CiSLc47vz5OUF6Rp0OfDFnTD78pLuPyoZN8INA1_APy6HxQdpRuXA6za5CWv4QLXa0eIBcDB-1RKTgmJEo4H-F4uP-f8tpvupEKJvQjSGZE0yItUkOxAN0PKiyEV-TBDjWTTc_LRus7ewaXf9Um0ymAXt-FjcYF3W-_fNPEjbo8HPArKvMWMj411Yo721R-RIrq5uMGfl6fi0Rwaw2_PvzIThdr8jarAq8WrZcLyVpVKnvz7c_yDFJA_KFRNoI3ObQFbDFDrIcjT-ALy2EDXRCr82sUu6z8eh8DEu2VabYChcwYuXtMPjkn9xU4TUxOIdSDuCaCfrLQ3xyJJgiP0azJr7ZbrYK_yT722QGIu6sk9i3eILQWYtomwvNQq3Rj66M6uIimXvebjSFAitH2udC8U86lb2n1VivNoKZSGuWmh61hvmycQnUOsjOgaxthgf7EUm7JVVcEyHDw2tmIZ-Ih=w1240-h146-no)
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Schmizzkazze am 12. März 2018, 16:25:55
Ach herjeh. Wie blind kann man sein! Ich habe das immer übersehen.
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: karl am 08. November 2019, 16:27:30
Meine Warmwasser Solaranlage heute, 08.11.2019

S1 = Temperatur auf dem Dach
S2 = Temperatur im unteren Drittel des Warmwasserspeichers
S3 = Temperatur im oberen Drittel des Warmwasserspeichers
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 08. November 2019, 18:16:03

Die Nachtbeleuchtung haben wir vor gut einem Monat auf Solarstrom umgerüstet. D.h. zusätzlich montieren lassen. Die Aussenbeleuchtung kann also nach wie vor zusätzlich eingesetzt werden. Aber an fünf, sechs Punkten auf dem Grundstück leuchtet jetzt aus Sonnenkraft erzeugtes Licht. Aus China, glaube pro Teil THB 700 incl. Fernbedienung. Bisher bin ich sehr zufrieden. Mal sehen, wie es sich auf die Stromrechnung auswirkt  ;D

(https://up.picr.de/37173583am.jpg)

(https://up.picr.de/37173584gk.jpg)

Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: samurai am 08. November 2019, 19:03:54
Wow, sieht toll aus. 60 Watt leuchtet was aus. Scgheint echt guenstig. Koennte auch ein paar gebrauchen. Muss dann auch keine Kabel legen. Will schon lange den Weg zum Haus und weiter zum Strand beleuchten. Das sind rund 100 m. Und die eine oder andere Palme von unten nach oben beleuchten. Kannste mir bitte den Vertreiber verlinken?
lg samurai
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 08. November 2019, 19:11:26

Ich suchs morgen raus, und stells Dir ein  [-]
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: karl am 08. November 2019, 19:50:03
Zitat
dafür bräuchte man natürlich für jede Straßenlampe eine solche Solarzelle samt Akku, der dann spätestens nach 5 Jahren den Kampf gegen das thailändische Klima verliert
RICHTIG:
Batterien sind das teuerste an den Solaranlagen und in TH nach 3 bis 5 Jahren am Ende
Selbst wenn der Strompreis sich verdoppelt, es rentiert sich nicht.
OK, bei meiner Sicherungseinrichtung mit den Cams und Recorder, der läuft halt weiter auch wenn der Strom ausfällt.
Aber das muss man teuer bezahlten.
Meine 5 Amp. Solarzellen machen momentan nur noch 1.2 A Strom. Müsste nachschauen was oben los ist, nur mit 70 geh ich nicht mehr aus Dach. Entweder schwer verschmutzt oder die Solarzellen sind nach 11 Jahren in TH am Ende
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: crazygreg44 am 08. November 2019, 20:11:43
Zitat
dafür bräuchte man natürlich für jede Straßenlampe eine solche Solarzelle samt Akku, der dann spätestens nach 5 Jahren den Kampf gegen das thailändische Klima verliert
RICHTIG:
Batterien sind das teuerste an den Solaranlagen und in TH nach 3 bis 5 Jahren am Ende
Selbst wenn der Strompreis sich verdoppelt, es rentiert sich nicht.


vielen Dank für die Bestätigung meiner Einschätzung

für welche ich nicht extra ein YOU TUBE Video zum Beweis per copy & paste heranziehen  muss

wie es hier üblich zu sein scheint, wenn man sich mal die Beiträge in allen anderen Themen rein zieht

(fast alles 90% copy & paste und ausschweifenden Ergüssen irgendwelcher "Fachleute", welche zudem abstrusen politischen Richtungen angehören)

Ich habe schon per Inaugscheinnahme früh erkannt, dass Solarzellen in Thailand einem extremen Wetterwechsel ausgesetzt sind, welches die Lebensdauer herunter rechnet, bis hin zum Totalausfall

wenn man sich vor die Augen hält, dass ein e Solarzelle bei Sonnenschein die maximale Leistung bei 8 Grad (ja,ACHT Grad) Celsius bringt

kann man sich vorstellen, dass die Sonneneinstrahlung in Thailand, die eine Solarzelle auf 85-90 Grad Celsius regelrecht
 frittiert,  sich auf die Lebensdauer der Zelle auswirkt.

Solarzellen machen nur Sinn in  gemässigten Klimazonen
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 09. November 2019, 19:45:48

Wird wohl noch einen Tag dauern. Die Bestellung hat mein "kleiner" Sohn vorgenommen, hat sich noch nicht zurückgemeldet.

Warum hab ich die Lampen installieren lassen?

1. Meine Aussenbeleuchtungen kosteten pro Stück incl. Fassung etwa THB 700. Musste ich, mittlerweile auch schon ein, zwei Mal erneuern ( in acht Jahren).
Nun habe ich eine Lampe mit inkludiertem Dämmerungssschalter für den selben Preis. Ohne weitere Stromkosten. Wenn die Lampe und das Solarpanel wirklich 5 - fünf - Jahre halten, rufe ich HEUREKA!!

2. Die Lampe wird einfach da angebastelt wo ich es will, ohne große Verlegearbeiten. Hätte ich früher dran denken sollen, denn Anfang des Jahres musste ich mein Kabelsystem ersetzen lassen, nachdem bei jedem Regenfall bei mir Stromausfall war.

Nun war mein Ausdruck Nachtbeleuchtung etwas irreführend. Zwei Einheiten müssen aber wirklich die ganze Nacht ran, bei den anderen Lampen hab ich die Zeit verkürzt.

Dazu mal ein kleiner Blick auf die Fernbedienung:

(https://up.picr.de/37178986ls.jpg)

Man kann also die "Arbeitszeit" seit Dämmerung auf drei, fünf oder acht Stunden begrenzen. Ansonsten geht die Lampe halt bei Eintritt der Helligkeit wieder aus.

Weiterhin kann man die Lampe auf halbe Stärke einstellen (so hab ich es gemacht), und bin damit zufrieden.


Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Bruno99 am 09. November 2019, 20:02:19
Habe auch verschiedene LED's, von Solarzellen gespiesen, im Aussenbereich im Einsatz.
Bis jetzt sind alle noch im Einsatz, keinen Ausfall bis dato, wobei die aelteste Installation etwa 20 Monate alt ist.

Mir ist es eigentlich egal, ob ich mit den Solar-LED-Leuchten die Stromrechnung fuer Aussenbeleuchtung kompensieren kann oder nicht, denn bei Stromausfaellen (kommen zum Glueck recht selten vor) habe wir auf der Vorder- wie auch auf der Rueckseite des Hauses noch Licht im Garten.

Was mir aber viel wichtiger ist, bei Abwesenheiten schalten diese Lichter auch automatisch ein und das Haus steht nicht so im Dunkeln alleine da.  ;)
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 10. November 2019, 18:15:12

Hallo @samurai,

also die Anschaffung lief über shopee bei STAR LED,
findest Du hier:

https://shopee.co.th/kjkj2018

Gibts in verschiedenen Wattzahlen, hab neben den 60 Watt Lampen, auch noch zwei kleine 10 Watt in Betrieb.

Obs für Dich Sinn macht, da wirst Du Dir schon Deine eigene Meinung/Kalkulation machen. Ich bin jedenfalls im Moment zufrieden, werde aber, sollte eine Änderung dieses Zustandes einsetzen, dies kommunizieren...

Schoenen Abend
Lung Tom
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: karl am 10. November 2019, 19:01:21
ich habe mich heute unter Kontrolle meiner beiden älteren Söhnen trotz meiner 90 KG aufs Dach gewagt.
Die Solarzellen sind leicht staubig aber intakt.
Also haben die ihre Lebensdauer erreicht. Solange die noch 1.5 A liefern, werde ich nichts machen.
Neuanschaffung und Montage ist teurer als der Strom.
Muß noch überlegen, eine 80 Watt Mono crystaline kostet nur noch 2400 THB
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: franzi am 11. November 2019, 01:28:39
Habe auch verschiedene LED's, von Solarzellen gespiesen, im Aussenbereich im Einsatz.
Bis jetzt sind alle noch im Einsatz, keinen Ausfall bis dato, wobei die aelteste Installation etwa 20 Monate alt ist.

Mir ist es eigentlich egal, ob ich mit den Solar-LED-Leuchten die Stromrechnung fuer Aussenbeleuchtung kompensieren kann oder nicht, denn bei Stromausfaellen (kommen zum Glueck recht selten vor) habe wir auf der Vorder- wie auch auf der Rueckseite des Hauses noch Licht im Garten.

Was mir aber viel wichtiger ist, bei Abwesenheiten schalten diese Lichter auch automatisch ein und das Haus steht nicht so im Dunkeln alleine da.  ;)

Wir lassen bei Abwesenheit diverse Lampen innen und aussen einfach Tag und Nacht brennen.
Zwei beim Kuechentisch und die im Stiegenhaus sind sowieso immer eingeschalten.

fr
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: samurai am 11. November 2019, 08:54:02
Danke Tom. Ich werde erstmal 2* 60 W bestellen und in beiden Modi (30/60 W) die Leuchtkraft ausprobieren. Mehr bestellen mit mehr, weniger oder derselben Power kann ich dann immernoch. Ist schon toll, einfach montieren ohne laestiges Kabel legen. Da kaeme hier auf dem Grundstueck einiges zusammen. Wenn ich jetzt sagen wir 5 baugleiche Lampen habe, muss ich dann mit 5 Fernbedienungen hantieren oder sind die auf einer Frequenz?

Danke fuer den Link. ;}

Lung Lolf [-]
Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Lung Tom am 11. November 2019, 09:07:08

Gern geschehen,

Du kriegst zwar für jede Lampe eine eigene Fernbedienung mit, aber Du brauchst nur eine für Alle.

Alles Gute und  [-]

Lung Tom

Titel: Re: Solarenergie für das Haus
Beitrag von: Suksabai am 12. November 2019, 08:50:53

Da ich meinen Aufenthalt wieder mal ins Ubonrak Thonburi Hospital verlegt habe, ist mir aufgefallen, dass neuerdings auch hier mit Solarenergie und LED, verbunden mit Bewegungsmeldern
gearbeitet wird.

Ich bitte, die Qualität der Fotos zu entschuldigen, sie entstanden anlässlich einer Rauchpause vom Balkon 5. Stock mit einem Mittelklasse-Smartphone:

(https://up.picr.de/37201080fw.jpg)

(https://up.picr.de/37201081nu.jpg)

Irgendwie - wie soll ich sagen - "interessant" finde ich, dass diese autarken Lichtanlagen ausgerechnet auf den Strommasten montiert sind  :D

Auch der ganze Parkplatz ist so ausgerüstet, wenn sich nichts bewegt, ist es dunkel...