ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Sammelsurium => Thema gestartet von: Lung Tom am 05. März 2018, 18:49:16

Titel: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 05. März 2018, 18:49:16
Unabhängig von dem täglichen Tagesgeplänkel gibt es doch Themen, die einen echt bewegen, wichtig sind, oder aber einen echt "dicken Hund".

Beginnen moechte ich mit dem folgenden Thema - auch wenns es nicht ganz taufrisch ist  :o :

-Die neue Weltordnung - das erste Gesetz ist da-

Hier als Beispiel das Treiben des in Brüssel ansässigen ECTR = European Council on Tolerance and Reconciliation(seit 2013). Ein Maulwurf hinter der Brüsseler Legislative; unter human-schwammigen Ausdrücken wird die totale Meinungsdiktatur heimlich vorangetrieben. Wer Orwells 1984 gelesen hat, weiß Bescheid!

https://youtu.be/eMFoLlBnx7g

Dank an den Mythen Metzger!





Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 11. März 2018, 19:35:17
Heute wollen wir uns mal mit den Zuweisungen (finanziell) an die Linksextremen in Deutschland beschäftigen:

AfD schockiert über Zuweisung von Steuermitteln an Linksextreme Gruppen
By Redaktion on 9. März 2018   • ( 19 Kommentare )

Mit der Alternative für Deutschland (AfD) zieht das erste Mal seit vielen Jahren wieder eine Oppositionskraft in den Bundestag ein, die nicht nur eine tatsächliche Opposition unserem Sprachgebrauch zufolge erwarten lässt, sondern zugleich auch noch demokratische Strukturen wiederherstellt. Das gefällt vielen etablierten Politikern aus dem mittlerweile gleichgeschalteten, schwarzrotgrünen Lager überhaupt nicht und so wurde nach dem bedrohlichen Einzug der Opposition Partei AfD in das Parlament, jüngst die Bitte an den deutschen Verfassungsschutz herangetragen, man möge doch den Störenfried mit geheimdienstlichen Werkzeugen, bekämpfen.

Hier gehts lange, lange weiter:
https://schluesselkindblog.com/2018/03/09/afd-schockiert-ueber-zuweisung-von-steuermitteln-an-linksextreme-gruppen/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 11. März 2018, 19:49:08

Ziemlich spannend:

da werden Vereine mit diametral entgegengesetzten Interessen mit beträchtlichen Beträgen gesponsert!

Als da wären z.B. V.gegen Antisemitismus, Schwulen-und Lesben-I.G. UND Muslimvereine  {:}

Wie gesagt - spannend...  {--

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: tom_bkk am 11. März 2018, 20:27:33
Auch wenn die AfD in vielen Punkten definitiv Recht hat, schaffe ich es nicht für die auch nur einen Funken Sympatie aufzubringen, weiß auch nicht warm  :(
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 11. März 2018, 20:34:06

Tom, die müssen dir definitiv nicht sympathisch sein - aber welche Alternative stellt sich in D?
Nichtwählen stärkt die, die den Karren verfahren haben ...

Medizin schmeckt auch mitunter bitter - aber sie hilft!




Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: jorges am 11. März 2018, 20:45:04
Fuer mich gehts Vorrangig darum, die immer rasantere Islamisisierung ganz Europas zu stoppen.

Ich wuerde eigentlich jede Partei waehlen, die Ansaetze auf einen Ausweg aufweist, alles andere muss Derzeit leider hinten anstehen. 
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 11. März 2018, 21:07:48

Aber gut, das ist jetzt sowieso irrelevant - Merkel werkelt weiter...

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: kapom am 11. März 2018, 21:28:46
Erst mal abwarten wie lange es geht. Vielleicht muss Merkel vorzeitig abtreten.  {:}
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 11. März 2018, 21:42:36


Wie heisst es: "Die Hoffnung stirbt zuletzt!"

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Huangnoi am 11. März 2018, 21:58:50
Marty, mach hin...
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 28. März 2018, 21:46:21

Der Beitrag selber ist schon ein paar Tage alt, aber lesens- und anschauenswert:

Die Frankfurter Schule, die Fabian Society und die Ursprünge der „Antideutschen“

Am 18. März 2007 erschien ein Interessanter Artikel auf der Webseite von büso, der an Aktualität nichts eingebüßt hat:
Eine britisch gesteuerte Sekte zieht gegen Deutschland zu Felde

Nach dem Fall der Berliner Mauer bildete sich die Bewegung der sog. „Antideutschen“. Sie zeichnen sich vor allem dadurch aus, daß sie Kritiker der amerikanischen und israelischen Kriegspolitik sowie der räuberischen Aktivitäten der sog. Hedgefonds als Antisemiten angreifen und dabei auch oft, wie der Bundesverfassungsschutz 2005 schrieb, „bei ihren Anschlägen die Grenze zu terroristischem Gewalthandeln überschreiten.“ Ein Team von EIR und LaRouche-Jugendbewegung fand interessante Zusammenhänge.

Im Winter 1989-90, als die ganze Welt den Fall der Berliner Mauer, die Befreiung der DDR und den absehbaren Zusammenbruch der Sowjetunion feierte, begannen überall in Deutschland auf linken Kundgebungen hirnrissige Transparente aufzutauchen. Die Demonstranten, die diese Transparente hochhielten, gehörten zur gewaltbereiten linken Szene der „Autonomen“ in Deutschland, der „Antifa“ („Anti-Faschisten“). Ihre Transparente und Plakate enthielten Slogans wie „Viertes Reich – nie Wieder!“ und „Bomber Harris – tu’ es wieder.“ Letzteres bezog sich auf den Marschall der königlich-britischen Luftwaffe, Sir Arthur Travers „Bomber“ Harris, auch bekannt als „Schlächter Harris“, den Planer der großangelegten britischen Bombenangriffe auf zivile Ziele in Deutschland im Zweiten Weltkrieg, bei denen Millionen deutsche Zivilisten umkamen und zahllose Städte zerstört wurden, die aber wenig dazu betrugen, die deutsche Militärmaschinerie zu beeinträchtigen.

Der gewalttätige Haß auf alles Deutsche, insbesondere die Aussicht auf ein wiedervereinigtes Deutschland, der diesen extremen Flügel der Antifa charakterisierte (sie nannten sich schon bald selbst die „Antideutschen“), spiegelte genau die Rhetorik und die Politik der britischen Tory-Regierung Margaret Thatchers und einiger der führenden Propagandisten der City of London in den britischen Medien aus jener Zeit wider.

Am 31. Okt. 1989 verfaßte Connor Cruise O’Brien einen hysterischen Angriff auf die Perspektive eines in Zukunft wiedervereinigten Deutschlands. In einem Artikel der Londoner Times fauchte er: „Wir bewegen uns auf ein Viertes Reich zu, einer pangermanischen Einheit, welche das gesamte Bündnis der deutschen Nationalisten befehligt… Nationalistische Intellektuelle werden erklären, daß wahre Deutsche über den Holocaust keine Schuld, sondern Stolz über das große, mutige und heilende Vorgehen empfinden sollten – ich befürchte, daß das Vierte Reich, wenn es kommt, der natürlichen Neigung entspricht, seinem Vorgänger ähnlich zu werden.“

Am 12. Nov. 1989, wenige Tage nach dem Fall der Berliner Mauer, veröffentlichte die Sunday Times zum gleichen Thema ihren Leitartikel unter der Schlagzeile „Das Vierte Reich“. Das Sprachrohr des anglo-holländischen liberalen Establishments schrieb in apokalyptischen Wendungen: „Das Ergebnis [der Wiedervereinigung] wird eine deutsche Wirtschaft sein, die doppelt so groß wie jede andere ist… Ein vereinigtes Deutschland wird dann zur Lokomotive des Umbaus der neuen freien Marktwirtschaft in Osteuropa werden, da Deutschland hervorragend über das Kapital, das industrielle Know-how und das Management verfügt, das diese Länder benötigen. Das Vierte Reich wird wirtschaftlich boomen und in diesem Zusammenhang zu Europas wirtschaftlicher Supermacht werden. … Wo wird da Großbritannien bleiben?“

Ab Juli 1990 wandte sich die britische Regierung unter Margaret Thatcher unmittelbar diesem Thema zu. Am 12. Juli gab Handels- und Industrieminister Nicholas Ridley dem Spectator ein provozierendes Interview. Auf derselben Seite war ein Cartoon von Bundeskanzler Helmut Kohl mit Hitler-Schnauzbart und der Bildunterschrift abgedruckt: „Das Unaussprechliche über Deutschland aussprechen!“ Als Ridley gebeten wurde, eine Aussage von Bundesbankchef Hans Tietmeyer über den möglichen Nutzen einer gemeinsamen europäischen Geldpolitik zu kommentieren, schimpfte er: „Das ist nur ein deutscher Vorwand, um ganz Europa zu übernehmen. Er muß durchkreuzt werden… Offen gesagt, man könnte ebenso seine Souveränität an Adolf Hitler abtreten.“ Ridley ging noch weiter und prahlte, Großbritannien habe „immer für das Machtgleichgewicht in Europa gesorgt. Es war immer Großbritanniens Rolle, diese verschiedenen Mächte gegeneinander auszuspielen, und das war niemals notwendiger gewesen als gerade jetzt, wo Deutschland derart anmaßend ist.“ Wenige Tage später verteidigte Thatcher die Bemerkungen Ridleys ausdrücklich und unterstrich, daß die Niedergang Deutschlands oberste Priorität für die britische Regierung wie auch der führenden Finanzkreise der City of London sei.[Das ist ihnen mittlerweile gelungen; Anm. v. politata]

Unausgesprochen blieb, was die Autoren der britischen Propaganda offensichtlich im Kopf hatten, nämlich das, was der amerikanische Staatsmann Lyndon LaRouche auf seiner historischen Pressekonferenz in Westberlin im Oktober 1988 vorausgesagt hatte: Deutschland werde nach seiner baldigen Wiedervereinigung eine Führungsrolle beim wirtschaftlichen Umbau des nachkommunistischen Mitteleuropa und Rußlands spielen. LaRouches Ideen drückten sich auch in den Bemühungen von Deutsche-Bank-Chef Alfred Herrhausen aus, der auch einer der engsten Wirtschaftsberater von Kanzler Kohl war. Herrhausen wurde im Dezember 1989 ermordet. Der bis heute nicht aufgeklärte Mord wurde einer terroristischen Zelle der nichtexistenten „dritten Generation“ der Rote Armee Fraktion (RAF) angelastet. Damals hatten LaRouche und andere britische Geheimdienstkreise beschuldigt, vor allem angesichts der vorausgegangenen wilden Kampagne Londons gegen Deutschland und der weit zurückreichenden britischen Erfahrungen bei der Erzeugung und Kontrolle terroristischer „Countergangs“, einschließlich nominell „linker“ Terrorzellen in Deutschland, die Bankiers und Industrielle von Walter Rathenau (1923) bis Jürgen Ponto (1977) und Hanns-Martin Schleyer (1977) ermordet hatten.

Sehenswertes Video für links und rechts:


Wolfgang Eggert – Der verratene Widerstand gegen Deutschland
https://youtu.be/qRkNOBGdTeE

Hier gehts weiter:
http://www.politaia.org/?p=16488
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 14. April 2018, 20:29:22

Die Zeiten werden rauer, wird Zeit die Spreu vom Weizen zu trennen:

KAMPF UM DEN ERHALT DEUTSCHLANDS MIT ALLEN MITTELN

Nun geht selbst PI (siehe unten) auf Distanz zum friedlichen Widerstand: „Allein mit demokratischen Mitteln wird es wohl nicht mehr gehen!“

PHASE 3 DES DEUTSCHEN WIDERSTANDS HAT BEGONNEN:

Nahezu zeitgleich, wenngleich bei weitem nicht in der Klarheit und Schärfe meines Artikels „SPD-VIZE Stegner verspricht: „Wir werden Deutschland weiter islamisieren!“, in welchem ich

den Abschied vom bisherigen Axiom des friedlichen Widerstands forderte,

weil dieser nichts gebracht hat, vom politischen Establishment belächelt wurde und die Islamisierung nicht nur nicht verringert, sondern im Gegenteil beschleunigt hat, bringt PI einen Artikel, der in die ähnliche Richtung geht:

Das Herumlaufen im Kreis, die ganzen Demos, so wichtig sie sein mögen, bewirkten nullkommnull bei den Machthabern: Im Gegenteil Sie verstärkten ihren Willen, Deutschland noch schneller in den Untergang zu schicken.

Wir haben daher Phase 3des Widerstands erreicht:

Kampf mit allen Mitteln zur Rettung Deutschlands.

Die beiden ersten Phasen sind abgeschlossen und praktisch ausgeschöpft. Sie haben sich als FAKTISCH wirkungslos erwiesen.Phase 1: Bewusstmachung der Gefahr, dass Deutschland abgeschafft werden soll.

Phase 2: Tausende bundesweite Demonstrationen und Petitionen gegen die Islamisierung Deutschlands

Zwar haben wir auch konservative Kräfte im Bundestag. Doch sie können von den Altparteien mühelos in allen neuen Gesetzesvorlagen überstimmt werden. Da Deutschland trotz eines beispiellosen Protests der Bevölkerung nicht weniger, sondern noch beschleunigter islamisiert und abgeschafft wird, kommt nur noch Phase 3 in Betracht:

Phase 3: Kampf mit allen Mitteln zur Erhaltung Deutschlands in seiner 1500 Jahre alten ethnischen und kulturellen Identität

Dieser Kampf ist ein Kampf unserer Nation um ihr schieres Überleben.

Er ist uns aufgezwungen worden von der unsäglichen Regierungskoalition und dem gesamten Parteiapparat der Altparteien.

Beide, Regierung und Altparteien, tragen zu Niedergang Deutschlands bei. Deutschland wird zunehmend islamisiert  und zu einem islamischen Gottesstaat umgebaut werden.

Alle gegenteiligen Behauptungen des politischen Establishments sind reine Augenwischerei.

Daher darf und muss jeder Deutscher zum Mittel der Notwehr greifen.

Und daher habe ich im oben genannten Artikel die Deutschen zu ihrem Naturrecht auf Selbstverteidigung vor der Gefahr ihrer Vernichtung aufgerufen – und zwar mit allen Mitteln.

Als einziges Volk der Welt haben sie dazu sogar den Segen der Verfassung (das Grundgesetz), in welchem alle Deutschen dazu aufgefordert werden, kollektiv Widerstand zu leisten, wenn die freiheitlich-demokratische Grundordnung abgeschafft wird. Genau dies ist der Fall.

Wir Deutsche müssen uns mobilisieren und zur Tat schreiten:

Wir müssen unsere Politiker des Schlags Stegner Genossen wirkungslos machen. Wir müssen uns der Pest der Antifa entledigen: So oder so. Und vor allem: Wir müssen Merkel und ihre Regierung stürzen.

Das alles ist das Gebot aus dem Art.20. Abs 4 GG., dem berühmten Widerstandsparagrafen des Grundgesetzes, das wir als Verfassung betrachten:

„Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

Der Widerstandsartikel nennt keine Grenzen des Widerstands. Juristisch gesehen bedeutet dies, dass jede Form erlaubt ist. Dies wird in Grundgesetzkommentaren deutscher Verfassungsrechtler unisono so gesehen. Dass Medien darüber eisern schweigen, muss hier nicht eigens erwähnt werden.

Schreiten wir also zur Tat. Oder wir werden untergehen.   

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2018/04/14/kampf-um-den-erhalt-deutschlands-mit-allen-mitteln/#more-19924
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 11. Juli 2018, 20:19:07

Ein interessanter Beitrag:

Andreas Popp: Sind „Trumps Zölle“ wirklich ein falsches Signal?

https://youtu.be/JVPwdmTzf6M
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 21. Juli 2018, 21:05:42

Was Schrang im Beginn thematisiert, kann ich nur bestätigen. Werde es aber hier nicht ausrollen....sehenswert folgender Beitrag:


Trump: „Europa verliert Kultur“ – Warum flüchten immer mehr Deutsche?

https://youtu.be/ZHJ1raMwwQc
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 26. Juli 2018, 20:54:25

Bin mit den Geschriebenen soweit einverstanden, allerdings heißt es nicht Muslim, sondern Mohammedaner...Und es heißt nicht : Allah ist groß - sondern Allah ist groeßer - wir dürfen uns nicht verwirren lassen:


Hetzjagd auf Andersdenkende


Reichsbürger werden in Deutschland als Staatsfeinde angesehen. Nicht umsonst, denn diese Gruppe stellt das derzeitige politische System und den politischen Status des Landes in Frage. Eine Gruppe, die schnell wächst und als Gefahr für den Staat angesehen wird.

Es kann kein Vergehen sein, sich über die tatsächlichen rechtlichen Verhältnisse im eigenen Land zu informieren. Jeden gleich als „kruden Spinner“ abzutun oder ihm gar Mordabsichten zu unterstellen, der sich Gedanken macht, Gesetzestexte nachliest und den Informationen nachgeht, ist falsch. Die Menschen, die das tun, weil sie es WISSEN möchten, müssen allerdings auf eigene Faust auf die Suche gehen.

Sie werden von der Bundesrepublik Deutschland und ihren Organen dabei allein gelassen. Sie werden im besten Fall belächelt, meistens als Idioten hingestellt, nicht selten als Rechtsextreme diffamiert. Nun werden sie über Nacht zu potentiellen Mördern gestempelt. Der Begriff „Terrorist“ winkt schon am Horizont.

Warum gibt es keinen ehrlichen, offenen Umgang mit diesem Thema, wenn es doch nur „krude Spinner“ sind? Dann kläre man die Leute doch auf! Warum erklärt man den Bürgern die rechtliche Lage um den Status der Bundesrepublik, der Souveränität Deutschlands, den Status der SHAEF-Gesetze denn nicht nachvollziehbar, kompetent und wahrhaftig?

Hier wäre Frau Merkel oder das Bundesjustizministerium oder das Bundesverfassungsgericht gefragt, ein für allemal verbindlich und korrekt klarzustellen, wie es sich mit der rechtlichen Stellung Deutschlands/der Bundesrepublik/des „Deutschen Reiches“/dem Besatzungsrecht etc. pp. wirklich verhält.

Wir Bürger erfahren tagtäglich von sexuellen Übergriffen und Gewalttaten von nach Deutschland migrierten Flüchtlingen, Einwanderern und Wirtschaftsflüchtlingen. Die meisten Fälle werden, wie die Öffentlichkeit von Whistleblowern aus der Polizei weiß, verschwiegen. Auch bekannte Persönlichkeiten aus den Mainstreammedien haben öffentlich gesagt, dass Straftaten dieser Leute möglichst verschwiegen und vertuscht werden müssen.

Wenn die Nationalität des Täters benannt wird, stehen alle möglichen Verbände (z. B. Presserat) und Aktivisten auf und protestieren dagegen mit der Begründung, dies stelle alle Flüchtlinge und Zuwanderer unter Generalverdacht, und das sei absolut unzulässig. Es handle sich um Einzeltäter und die Straftaten Einzelner dürften nicht allen anderen zugerechnet werden.

Auch die Erwähnung der Religionszugehörigkeit ist verpönt. Es spiele doch keine Rolle, heißt es immer wieder empört, ob eine Straftat von einem Muslim begangen worden ist. Auch das stelle die Muslime in ihrer Gesamtheit unter Generalverdacht. Es gebe so viele Muslime in Deutschland, die nicht gewalttätig und straffällig seien, daher sei die Nennung der religiösen Überzeugung ungerecht und unzulässig.

Wie die Medien selbst berichten, gibt es die Szene der „Reichsbürger“ seit vielen Jahren, und sie ist beileibe nicht klein. Gewalt ging bisher nur in sehr wenigen Einzelfällen von dieser Gruppe aus. Wo bleibt der empörte Aufschrei der Medien, nachdem nun ein „Reichsbürger“ zum Mörder wurde? Selbstverständlich muss der Polizistenmörder die volle Härte des Gesetzes erfahren, genauso, wie das jeder andere müsste, der in diesem Land einen Menschen tötet – egal woher er kommt.

Wir Bürger in Deutschland sollten sehr genau hinschauen, was für Maßnahmen gegen bestimmte Gruppen und Menschen ergriffen werden, und wie die Massenmedien zur Menschenjagd blasen. Und welche Gruppen für sakrosankt erklärt und gedeckt werden. Hier entstehen eindeutig totalitäre Strukturen. Heute sind es die „Reichsbürger“, die unter Generalverdacht gestellt und Polizisten, die wegen ihrer Ansichten gefeuert werden.

Wer sind die nächsten?

Quelle:
http://schnittpunkt2012.blogspot.com/2018/07/hetzjagd-auf-andersdenkende.html
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Dissident am 06. August 2018, 20:51:45
Es ist der Hammer schlechthin:
vor Jahren schon gaben/geben wir unsere EINMALIGEN biometrischen Daten für Ausweisdokumente preis - in dem guten Glauben, das sie ein absolut sicheres Identifikationsmerkmal seien.
Wie grundlegend falsch das ist, wird in einem neuen ARD-Beitrag deutlich. Darin zeigt sich, das diese Daten wie jede x-beliebigen anderen Internetdaten auch - gehackt werden können - und gehackt werden!!!
 
Einmal gehackt und mißbraucht, sind diese einmaligen biometrischen Daten für immer unbrauchbar - die eigene Identität läßt sich nicht ändern! So ist diese Methode 1000 mal gefährlicher und ungeeigneter als ein simples herkömmliches Passwort!

Unglaublich. Uns wurde vorgegaukelt, etwas für die Sicherheit zu tun, wenn wir einen neuen Pass beantragen und erheblich mehr bezahlen für den eingearbeiteten RFDI-Chip, der auf einfachste Art (mit ner kostenlosen HandyApp) ausgelesen und beliebig manipuliert werden kann.
Der entsprechende Beitrag ist momentan in der Mediathek verfügbar mit dem eher harmlosen Titel "Pässe für Kriminelle"

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Pässe-für-Kriminelle/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=54850588

aber nur heute (6.8.) - vielleicht später auch auf youtube?
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: dolaeh am 06. August 2018, 21:01:02
(https://up.picr.de/33497148tz.png)

Bei mir geht schon nicht mehr  :(
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Dissident am 06. August 2018, 21:06:33
Habs auch gerade ausprobiert. Der Link wird hier im Forum nicht vollständig markiert. Händisch kopieren bis "...54850588" - dann gehts noch.

noch ein Nachtrag: hab nicht richtig hingesehen. Der Beitrag ist nicht nur heute verfügbar - sondern bis zum 6.8. 2019.
Ich  muss halt richtig hinsehen  ;]  C--
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 06. August 2018, 21:30:13

So funzt der Link:


http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Pässe-für-Kriminelle/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=54850588 (http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Pässe-für-Kriminelle/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=54850588)

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Huangnoi am 08. August 2018, 09:51:53
Mossad verübte laut Medien Anschlag auf syrischen Raketentechniker.
 
Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad soll laut einem Bericht der "New York Times" für den Tod eines der wichtigsten syrischen Raketenwissenschaftler verantwortlich sein.

Die Zeitung beruft sich auf einen hochrangigen Mitarbeiter eines Geheimdienstes aus dem Mittleren Osten.

Demnach war der Mossad dem Raketentechniker Asis Asbar schon lange auf der Spur.

Der Wissenschaftler soll am Samstag im Westen Syriens durch eine Autobombe getötet worden sein.

Er soll an einem streng geheimen Waffenentwicklungsprogramm gearbeitet haben, das auch für israelische Städte zur Gefahr werden könnte.

Aus DW News

Man stelle sich mal den umgekehrten Fall vor, der syrische Geheimdienst bringt einen Atomwissenschftler in Israel vorsorglich um!

Da wird also mal einfach eben so, ein Wissenschaftler zum Tode verurteilt, ohne Gerichtsverfahren.... {/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Dissident am 09. August 2018, 00:23:56
Geheimdienste haben bekanntlich die Lizenz zum Töten. Das ist zwar absolut verwerflich und indiskutabel, ist aber 100% OK, wenn es der CIA, der Mossad oder ein anderer westlicher Dienst macht - denn der setzt sich generell nur für das Gute ein. Das wissen wir aus unzähligen Spielfilmen.  ;]

Selbstverständlich gilt diese Lizenz nicht für den KGB, seine Nachfolger und andere Dienste von der pösen Seite. Auch das wissen wir dank der hervorragenden Aufklärungsarbeit Hollywoods - unterstützt durch unsere unermüdlichen Qualitätsmedien.  ]-[

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: jorges am 11. August 2018, 07:23:32
Das ist sowas von unglaublich. Was fuer ein Haufen toericht-blamabler Vollidioten!!   {:}

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwisocrl2uPcAhVMb30KHd3WDY4QFjACegQICBAB&url=https%3A%2F%2Fwww.wochenkurier.info%2Fueberregionales%2Fpolitik%2Fartikel%2Fbka-evakuierte-zwei-gefaehrliche-is-frauen-aus-dem-irak-jetzt-einreisesperre-fuer-deutsche-ermittler-55504%2F&usg=AOvVaw0-yMdz1IshC1ivBVG4EfhN
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Huangnoi am 11. August 2018, 10:09:22
Da fehlen einem die Worte.... {[ {[

Sarrazin hatte Recht..... Deutschland schafft sich nicht nur ab, sondern verblödet immer mehr!
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: malakor am 11. August 2018, 10:20:13
Die CDU kommt noch auf einen Waehleranteil von ca. 30 %. Was sind das fuer Leute ?
Koennen die nicht abschaetzen, was aus Deutschland wird ?
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Huangnoi am 11. August 2018, 11:20:59
Mir hat mal ein Kumpel der noch in D lebt gesagt, wieso soll ich was anderes wählen?

Mir geht es doch gut!

Den meisten geht es gut, und diese Asylanten sieht man ja kaum...

Keine Ahnung ob und wann die mal aufwachen..., vermutlich erst dann, wenn es zu spät ist.

Der neue Bundeskanzler heißt dann Achmed Yxclü und Frauen haben dann wieder nur noch das Recht am Herd zu stehen, die M hinzuhalten, ansonsten  :-X

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 20. September 2018, 19:08:07

Ist mal wieder mein Lieblingsthema:
Papst=Teufel

Vatikan: „Das ist der Papst, den die Massenmedien haben wollen“


„Einer der auffälligsten Aspekte der Skandale, die in diesem Sommer die Kirche wegen der Enthüllungen über McCarrick, des Pennsylvania-Berichts und des explosiven Viganò-Dossiers erschüttern, ist die verblüffende Haltung der großen Medien.“ Der Schlüssel dazu ist Papst Franziskus.

Carlos Esteban, Chefredakteur von InfoVaticana analysiert das Verhalten der internationalen „Leitmedien“ zur jüngsten Kirchenkrise.

„Trotz einer so sensationellen Nachricht in der Hand, die auch ihr sichtbares Oberhaupt betrifft, zeigen sich die Medien fast gleichgültig, mehr noch, in ihrer Mehrheit stellen sie sich sogar auf die Seite jener, die alles mit Schweigen übergehen möchten. Wie ist das möglich?“

Angriff gegen seine Vorgänger, Nachsicht mit Papst Franziskus

Estaban zieht dazu einen Vergleich:

Als 2002 der Boston Globe seine Recherchen veröffentlichte, daß in der Kirche der sexuelle Mißbrauch einiger Kleriker gedeckt worden sei, sprangen die internationalen Mediengruppen weltweit begeistert auf den Zug auf. Ins Kreuzfeuer der Kritik geriet umgehend der damals amtierende Papst Johannes Paul II., obwohl er weder in einem persönlichen Zusammenhang damit stand noch ihm eine persönliche Schuld zur Last gelegt werden hätte können.

Esteban, erinnert sich in seiner Journalistenkarriere an jene Zeit. Auch daran, daß ein Kollege damals ein emotionsgeladenes Plädoyer „für die Wahrheit“ veröffentlichte, und einen Journalismus einforderte, der frei von Einschüchterungen arbeiten und auch enthüllen müsse können.

Der Haken an diesem Plädoyer des unabhängigen Journalismus, so Esteban, war, daß es diesen Journalismus nicht gibt (Schockierende Studie über Pädokriminalität in der katholischen Kirche!)

wandere aus, solange es noch geht!

„Mediengruppen sind Unternehmen mit Eigentümern, die Journalisten, die sich ihren Lebensunterhalt verdienen müssen, einstellen, feuern oder befördern. Und diese Eigentümer haben ihre eigene Agenda.“

2002, so Esteban, saß „der gehaßte polnische Papst auf dem Papstthron“, der als „ultrakonservativ“ etikettiert wurde und „den Moralvorstellungen, die sich in den westlichen Gesellschaften ausbreiteten, entschieden kritisch gegenüberstand“.

Ihm folgte Benedikt XVI., den dieselben Medien, an ihrer Spitze die New York Times, als „Großinquisitor“ darstellten. Obwohl es nichts gab, was ihn auch nur in die Nähe eines Zusammenhanges zu sexuellen Mißbrauchsfällen bringen hätte können, griffen die „Leitmedien“ in großer Aufmachung die Versuche der umstrittenen US-Opfer-Organisation SNAP auf, die ihn vor ein Internationales Straftribunal in Den Haag zerren wollte. Die Versuche wurden erst fallengelassen bzw. vom angerufenen Tribunal zurückgewiesen, als Benedikt XVI. bereits auf sein Amt verzichtet hatte (Mehr als nur ein Mißbrauchsskandal: Die Macht der Homo-Lobby im Vatikan)

Hier, Quelle, weiterführende Links, Rest:
https://www.pravda-tv.com/2018/09/vatikan-das-ist-der-papst-den-die-massenmedien-haben-wollen/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 25. September 2018, 18:40:33

Zwei Monate ist es jetzt etwa her, das die Urteile im NSU-Prozeß gesprochen wurden. Aus meiner Sicht ging damit (voraussichtlich) eines der groeßten medialen
Täuschungsmanoever der letzten Jahre zu Ende. Wenn man bedenkt, das der Prozeß fünf Jahre gedauert hat, hat er doch eigentlich keine wirklichen Erkenntnisse gebracht. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt wie viele falsche Spuren vom Verfassungsschutz (und sicher genügend anderen Interessierten) gelegt wurden. Seit vielen Jahren habe ich die Arbeit eines Bloggers namens FATALIST verfolgt, der über sehr interessantes Material verfügt - zum Teil aus den betroffenen Behoerden. Im Anschluss an die kleine Zusammenfassung von Jürgen Elsässer stell ich für Interessierte noch einen Link rein, ist aber wirklich viel Material....

NSU-Urteil: Es war ein Schauprozess

https://youtu.be/01eLfwNLlXc


https://sicherungsblog.wordpress.com/

Wenn man Interesse an einem speziellen Punkt hat, hier der Suchprozeß:
https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/04/11/wie-soll-man-auf-diesem-chaotischen-blog-noch-bestimmte-infos-finden/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 30. November 2018, 19:15:21

Gibt ja ein Thema zum UN-Migrationspakt, mit interessanten Beiträgen. Hier ein Fazit, das genau meine Überlegungen trifft:


Advent, Advent, ganz Deutschland brennt


und erstrahlt im Glanze der LED und anderer Illuminationen.

Der Bundestag hat mit einer Mehrheit ja nun der endgültigen Aufgabe unserer bisherigen Lebensweise und Lebensqualität zugestimmt, die sich mit der ersten türkischen Ankunft bereits verschlechterte, 2015 noch mehr dramatisierte und nun heißt es eben: “ Macht hoch die Tür, die Tor macht weit “ und öffnet Eure Taschen für die, die bald gut und gerne hier leben werden wollen. Vor allem gut.

Die AfD hat tapfer gekämpft, wie die Spartaner an den Termophoren oder war es was anderes, aber die Lust, das eigene Volk zu verraten hat unter den Abgeordneten gesiegt. Man präge sich das Hohngelächter dieser abscheulichen Schurken ein, falls mal wieder jemand erklärt, parlamentarische Demokratie wäre die beste Regierungsform.

Und, genießt die wenigen Jahre, die uns noch bleiben und tröstet Euch, daß derzeit noch immer mehr Menschen in Deutschland durch Autofahrer getötet werden, das schafft ein beruhigendes Gefühl. Solange noch Kraftfahrzeuge erlaubt oder bezahlbar sind. Wenn es dann immer weniger geben sollte, wird es schlecht mit der Argumentation zugunsten messerschwingender Banden. Was eigentlich den Grünen und der CDU zu denken geben sollte.

An dieser Stelle möchte ich auf den Blog „Morgenwacht“ hinweisen, der viele kluge Beiträge beeinhaltet aber den weniger Vorbelasteten durchaus schwer schockieren könnte. Insbesondere die Beiträge über Afrika, Südafrika und Haiti. Er bekommt dann eine Ahnung, womit sich die Nachfahren herumschlagen dürfen, wenn sie überlebt haben.

Da wir ganz heftig auf den ersten Advent zusteuern, muß der Blogwart den Einzel-, inbesondere den Lebensmittelhandel loben, wer am verkaufsoffenen Advent Brot, Butter, Käse, Mineralwasser oder Salate zu Weihnachten schenken will, kann sich ohne Streß und Hektik das Passende aussuchen, die Verkäuferinnen sind bereits jetzt begeistert.

Nichts geht auch über sexistische Werbung. Hier eine stark übergewichtige Transgenderschönheit, die dem Volke der PoC entspringt, dem islamischen Glauben anhängt, alleinerziehende Mutter 5 adoptierter Kinder aus verschiedenen Erdteilen ist und die als Spitzenführungskraft in einem weltweit tätigen Unternehmen dreischichtig und einbeinig  unter Tage arbeitet.

Quelle und mit Bild:
https://karleduardskanal.wordpress.com/2018/11/30/advent-advent-ganz-deutschland-brennt/


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 15. Dezember 2018, 20:30:45

Deutschlands Rechtswesen

https://youtu.be/XkBjccn5bMQ

https://youtu.be/-mHr_BNQ1rA

https://youtu.be/nNI8K-r-Gh0
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 17. Januar 2019, 19:39:31

Die Veränderungen in Deutschland in der Merkel-Diktatur sind schon ein "dicker Hund".

Einen Ausschnitt daraus, präsentiert hier:

Das Merkel Unser


https://youtu.be/FOb759m5NF0

Ist schon alles ziemlich schizo.....
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 22. Januar 2019, 19:26:11

..Jahr für Jahr wird das immer mehr zu einem dicker Hund:

Über 400 Millionen Euro Kindergeld fließen ins Ausland

Vergangenes Jahr haben deutsche Behörden über 400 Millionen Euro Kindergeld ins Ausland überwiesen. Aus der Statistik der Familienkasse geht hervor, dass der größte Anteil an polnische Kinder geht. Weitere Hauptempfängerstaaten sind die Türkei, Rumänien, Tschechien und Frankreich. In den vergangenen fünf Jahren sind die Überweisungen stark gestiegen. 2012 waren es noch rund 75 Millionen Euro, die ins Ausland überwiesen wurden. Eltern von Kindern, die außerhalb Deutschlands leben, können sich das Kindergeld auf ein deutsches oder ein Konto im Ausland ausbezahlen lassen.

Verantwortlich für die Zahlungen ins Ausland ist allerdings die EU-Kommission. Sie hatte durchgesetzt, dass Arbeitnehmer, die aus EU-Ländern kommen und hier arbeiten, die gleichen Ansprüche an das Sozialsystem haben, wie Deutsche. Die Folge dieser Regelung ist, dass Kindergeldzahlungen auch dann geleistet werden, wenn die Kinder der hier arbeitenden EU-Ausländer im Ausland leben. Das ist lukrativ, denn deutsche Kindergeldzahlungen sind in der Regel höher, als im entsprechenden Heimatland.

Unterstreichung von mir, hier gehts weiter und gleichsam die Quelle:
https://www.politaia.org/ueber-400-millionen-euro-kindergeld-fliessen-ins-ausland/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: jock am 22. Januar 2019, 20:16:46
@Lung Tom

Deutschland ueberweist die "Kindergeldzahlungen" fuer Kinder,die nicht in Deutschland
leben,nicht aus Jux und Tollerei,sondern haelt sich an die EU - Regeln.

Der oesterreichischen Regierung sind die Zahlungen ebenfalls ein Dorn im Auge und
hat beschlossen,dass ab 1.1.2019 die Kindergeldzahlungen indexiert ausbezahlt werden.

Und schon sind Klagen angedroht,die von Ungarn und wahrscheinlich auch von anderen
Laendern,wo die Kindergeldzahlungen ein nicht zu unterschaetzender finanzieller Faktor
sind,eingebracht werden.

Darueber hinaus,erging ein Ersuchen an die Kommission, die Rechtmaessigkeit dieser
Massnahme zu ueberpruefen.

Hat die Klage Erfolg,muss diese Massnahme zurueckgezogen und die gekuerzten Betraege
nachbezahlt werden.

Wie die Rechtseinbettung der Kindergeldzahlungen in Deutschland ist,weiss ich nicht.

Die oesterreichische Regierung argumentiert,dass das Kindergeld kein Lohnbestandsteil ist
und daher,auf Grund des nationalen Gesetzes,die Kuerzungen bzw. Indexierungen vorge-
nommen werden koennen.

Eine Indexierung ermoeglicht aber auch,dass nicht nur Kuerzungen stattfinden,sondern
auch Kindergeldanhebungen schlagend werden.
Zum Beispiel fuer Beschaeftigte in Oesterreich,deren Kinder in der Schweiz leben.

Darueber hinaus wird man argumentieren koennen,dass eine Indexierung auch fuer Oester-
reicher,die in Oesterreich arbeiten und deren Kinder ebenfalls sich in Oesterreich aufhalten,
greift.

Zum Beispiel waeren die unterschiedlichen Lebenshaltungskosten zwischen Stadt und Land,
ein Ansatzpunkt,wo,wegen des Gleichbehandlungsgesetzes,unterschiedliche Leistungen einge-
fuehrt werden muessten.

Die jaehrliche Ueberwachung der Lebenshaltungskosten in den verschiedensten Gebieten des
Landes,damit die Indexierung "fair" bleibt,verursacht Kosten,die die erwuenschte Einsparung
wieder mindert.

Die Kommission der EU selbst kann wenig tun,um etwas zu aendern,da der Rat die Entscheid-
ungen faellt,die entweder einstimmig ausfallen muessen oder zumindest eine qualifizierte
Mehrheit aufweisen.

Ungarn,Polen,Rumaenien,Bulgarien,die Baltenstaaten,wahrscheinlich Portugal und Griechen-
land,werden sich einer Indexierung,sprich Kuerzung,wehren und ein mehrheitliches Votum
verhindern.

Jock

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 29. Januar 2019, 20:04:54

Hier ein interessanter Blick hinter die Kulissen, auf den Wirtschaftskrieg. Zeigt sich nicht so oft deutlich, läuft ja meist im Hintergrund, aber aufschlussreich:

Amerikaner lassen Rusal vom Haken


Der zweitgrösste Aluminiumproduzent der Welt ist ab sofort nicht mehr auf der Sanktionsliste der Amerikaner. Doch die Milde der Amerikaner muss sich Rusal teuer erkaufen.

...aus dem Artikel:
Wer sich die Details anschaut, sieht, dass Deripaska alles andere als mit Samthandschuhen angefasst wurde. Die Bedingungen der Amerikaner gegenüber dem russischen Milliardär sind hart. Der Magnat muss nicht nur die Kontrolle über Rusal und seine Investmentgesellschaft En+ abgeben, sondern auch auf viel Geld verzichten. Die Amerikaner erlauben es Deripaska nicht, seine Anteile zu verkaufen, ihm dürfen keine Dividenden ausgezahlt werden, und die ihm zustehende Gewinnbeteiligung muss auf ein Sperrkonto überwiesen werden. Zudem bleiben die Sanktionen gegen Oleg Deripaska selbst weiter in Kraft.

Bei Rusal werden die Corporate-Governance-Richtlinien stark verschärft, und die kremltreuen Vertreter müssen ihren Platz in der Führungsetage räumen. Bereits im Dezember traf es den Putin-Vertrauten und ehemaligen Stasi-Agenten Matthias Warnig. Auch dessen Nachfolger als Verwaltungsratspräsident, der Franzose Jean-Pierre Thomas, passt den Amerikanern nicht. Rusal verkündete in einer Mitteilung, dass Thomas, der Putin ebenfalls nahesteht, den Vorsitz auf «zwingenden» Druck der Amerikaner wieder abgegeben habe. Der Kreml verliert damit wohl die direkte Kontrolle über einen wichtigen Industriekonzern.

Hier komplett:
https://www.nzz.ch/wirtschaft/usa-heben-ihre-sanktionen-gegen-den-russischen-aluminiumkonzern-rusal-auf-ld.1455115
Titel: Der dicke Hund
Beitrag von: Helli am 30. Januar 2019, 14:29:44
Hier ein interessanter Blick hinter die Kulissen, auf den Wirtschaftskrieg. Zeigt sich nicht so oft deutlich, läuft ja meist im Hintergrund, aber aufschlussreich:
Mal 'ne Frage am Rande: haben die USA denn auch eigene Alu-Vorkommen oder sind die auf Import angewiesen?
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 30. Januar 2019, 18:30:51

Hallo Helli,

sind zwar etwas ältere Daten, aber die USA standen 2009 auf Platz 5 der Aluminium produzierenden Staaten, mit einer Produktion von etwa 1,7 Millionen Tonnen, bei halber Kapazitätsauslastung. Platz 1 China, 2 Russland, 3 Kanada, 4 Australien.

Ansonsten ist Aluminium, allerdings nur als "Verbindung", das dritthäufigste Element in der Erdhülle, nach Sauerstoff und Silizium, bzw. in der Erdkruste das häufigste Metall (Stichwort Bauxit).

Hier findest Du noch ein paar Daten zu Alu sowie Quelle der Daten:
https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium

hier noch ein paar ergänzende Angaben:
https://en.wikipedia.org/wiki/Aluminum_industry_in_the_United_States
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 05. Februar 2019, 18:48:01
Heute statt einem dicken Hund, eine halbverhungerte Garnele.  ;] Die Informationen/Hintergründe sind trotzdem sicher nicht flächendeckend bekannt:

Vorfall von Kertsch - Die Hintergründe

https://youtu.be/w-1RPXA7ZeY

Man koennte freundlicherweise den staatlichen Organen in der EU/Deutschland Unwissenheit attestieren, aber ist das glaubhaft ??

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 17. Februar 2019, 20:54:38

Das Pippi Langstrumpf-Syndrom - Herrmann Nielsen bei SteinZeit

https://youtu.be/r-J6iSeg91M

Einfach mal anschauen.....
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 21. Februar 2019, 20:26:16

Target2: 35.000 t Gold, die nie geliefert werden


https://www.goldreporter.de/target2-35-000-t-gold-die-nie-geliefert-werden/gold/81486/

https://youtu.be/xA7EDXOEgJI
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 24. Februar 2019, 20:35:38

Zur Zeit kommt vieles an Licht, hier wieder ein interessanter Beitrag:

Das große Schachbrett - Wolfgang Effenberger zu Gast bei den NuoViso News #47


https://youtu.be/EFSzbwyWAs0
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 03. März 2019, 21:38:43

Also, ich hab hin und her überlegt, wo ich das "Reinschiebe". Aber das paßt hier am besten:

Die Sauds von Arabien - Jenseits von Recht und Gesetz

https://youtu.be/VOlAuG4HiVk
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 16. März 2019, 18:56:03

Nuoviso hat sich echt gut entwickelt. Mir gefällt zwar nicht jedes Format, aber die habens anscheinend richtig drauf.

Themenbereiche: Russland, USA, Venezuela, usw.....

Handbuch für einen Regimechange - TACHELES #1

https://youtu.be/MikxyzXOKAE
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 05. April 2019, 18:23:28

Fängt zwar sacht an, aber wieder mal ein Hammer. Noch mal eine kleine Steigerung zu dem, was man schon von WIKIPEDIA gehoert hat. Hier am Beispiel: Antisemitismus

Wikipedia - Die Wahrheit hinter der "Wahrheit" - Dirk Pohlmann & Nirit Sommerfeld im NuoViso Talk

https://youtu.be/4CBGDDp61nU
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 23. April 2019, 18:36:56

Man koennte es auch woanders reinschieben, aber eigentlich ist dies schon ein dicker Hund. Von Kirchenverschmutzungen/verwüstungen etc. hab ich in Berlin bereits gelesen, bevor ich nach Thailand gezogen bin (2011). Da waren es meist Zigeuner. Aber auch das Zurückweichen und Kuschen der Kirchenoberen, aber was soll man dazu weiter schreiben, dazu hab ich schon genug geschrieben. Gibt aber einige Aufrechte, die ich wenn überhaupt bei den Katholiken sehe. Der Glaubenskampf läuft bereits auf Hochtouren, merkt aber kaum noch einer, weil sich immer mehr den christlichen Kirchen abgewandt haben und abwenden....

Notre-Dame: Jeden Tag werden Kirchen von Moslems vandalisiert, vollgekotet und angezündet

War es vorsätzliche Brandstiftung? Haben womöglich Muslime die Kathedrale Notre-Dame in Paris angesteckt? Völlig abwegig ist dieser Gedanke nicht. Eher die logische Schlussfolgerung aus den Vorkommnissen der vergangenen Jahre, insbesondere seit der massenhaften Zuwanderung art- und kulturfremder Migranten.

Seitdem sind es in Europa mehrere Dutzend, in Frankreich mindestens zwei Kirchen, die jeden Tag geschändet werden. Auch in Deutschland sind christliche Kirchen und Einrichtungen seit längerem Angriffsziel. Doch wo bleibt der energische Aufschrei der Kirchenvertreter, wo das wehrhafte, konsequente Schutzbekenntnis des Staates? Stattdessen schreibt und spricht kaum jemand über die zunehmenden Anschläge auf christliche Symbole. Über den Skandal der Schändungen und die Herkunft der Täter herrscht in Frankreich genauso wie in Deutschland beredtes Schweigen.

Dabei liegen die jüngsten Attacken erst wenige Wochen zurück. Die Welt am Sonntag zählt auf: 5. März Schändung der katholischen Kirche in Reichstett, Elsass: Satansymbole, Kirchenfenster eingeschlagen. 7. März Orgel in der Kathedrale Saint-Denis, Paris, beschädigt. 11. März „Vandalismus“ in Saint-Denis, Straßburg. 17. März Feuer in Saint-Sulpice, Paris.

Hostien in den Kot gedrückt

Insgesamt 1063 Attacken auf christliche Kirchen und Symbole wurden 2018 in Frankreich registriert, das sind 185 Schändungen mehr als 2017. Zum Vergleich: Rund 100 Synagogen und Moscheen wurden beschädigt.

Komplett:
https://www.anonymousnews.ru/2019/04/16/kirchen-in-europa-jeden-tag-von-muslimen-vandalisiert-vollgekotet-und-angezuendet/

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 25. April 2019, 19:38:28

Zu Notre-Dame hier noch eine kleine Ergänzung, gab ja schon Einiges dazu, aber das ist auch ganz interessant:

Ex-Architekt von Notre Dame: Das war kein Unfall


Benjamin Mouton, ehemaliger Chefarchitekt der Kathedrale von Notre Dame, hat in einem Fernsehinterview im US-Fernsehen (Quelle) gesagt, dass der Brand von Notre Dame kein Unfall gewesen sein kann. Das Feuer sei entgegen der Behauptungen der Mainstream-Medien nicht dort ausgebrochen, wo die Renovierungsarbeiten beginnen sollten.

Zudem hatten die Renovierungsarbeiten noch gar nicht begonnen, bestätigte ebenfalls der aktuelle Chefarchitekt von Notre Dame und Architekt der Historischen Monumente in Frankreich, Francois Chatillon. Deswegen hätten auch keine Schweißarbeiten oder andere Arbeiten stattgefunden, die ein Feuer hätten auslösen können. Lediglich das Gerüst sei aufgebaut worden. Die Arbeiter, die sich in der Kathedrale befunden hätten, seien zudem bereits vor Ausbruch des Feuers nicht mehr in dem Gebäude gewesen.

Der Brandschutz (Feuermelder, Rauchmelder) in der Kathedrale sei auf allerhöchstem Niveau und entspreche den neusten Standards, so Mouton. Der Gebrauch von elektrischen Geräten sei ohnehin im Dachstuhl untersagt. Die Sicherheitsvorschriften zum Gebrauch von Feuer und Chemikalien waren außerdem vorher extrem verschärft worden. Der Brand konnte auch nicht von einem elektrischen Kurzschluss ausgehen. Zudem wurde das Dach 24 Stunden überwacht. In der Kathedrale waren zwei Feuerwehrleute rund um die Uhr anwesend, so Mouton weiter.

Hier gehts weiter und im Text gibt zusätzliche Quellen:
https://www.watergate.tv/ex-architekt-von-notre-dame-das-war-kein-unfall/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 18. Mai 2019, 20:20:49
..gibt schon Einiges dazu, gerade erst gesehen...
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Marco Polla am 18. Mai 2019, 21:42:11
Na denn, einen cruice missile auf die Kaaba in Mekka losschicken.. :o
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 18. Mai 2019, 21:53:12

Zwei sind besser:

castor nach Mekka und
pollux nach Medina.

wird ein wahrhaft durchschlagender Erfolg  ;)
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 27. Juni 2019, 18:00:59

Ein paar Überlegungen von mir haben sich - über verschiedene Themen im Sammelsurium gesehen - noch nicht bewahrheitet, aber schaun wir mal. Ein Thema was sicher noch Einiges Potential verspricht, ist das Thema Mordfall Lübcke.

Dazu eine ganz interessante Zusammenstellung:

Ein Mord, den jeder begeht

Von Helmut Roewer *)

Eine karge Chronologie zum Mordfall Lübcke aus meinem Sudelbuch sowie eine Bemerkung zum überraschenden Ausbruch von Bild aus dem Mainstream

Am 5. Juni 2019 notiere ich in mein Sudelbuch:

Der am Wochenende vor seinem Haus erschossene Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wäre heute keine so große Pressenummer, wenn der Ermordete nicht derjenige wäre, der vor knapp vier Jahren protestierende Bürger bei einer Anhörung dahingehend beschied, dass alle, die mit der Migrationspolitik nicht einverstanden seien, nicht gehindert wären, Deutschland zu verlassen.

Lübcke (2): Es lassen sich drei Dinge unterscheiden: Die Mordtat, die sinnlose Häme in den Kommentaren und das panikartige bis genüssliche Flügelschlagen von Mainstream. Hier wird ein im Lande herumirrlichternder teuflischer NSU 2.0 vorbereitet.

Und am 17. Juni 2019 schreibe ich:

Was für ein Glück: Nach dem ersten Fehlversuch ist es jetzt endlich, wie man hört, ein Rechtsextremist, der den Kasseler Regierungspräsidenten von zwei Wochen erschossen hat. Mainstream jubiliert, die Kommentare des Pöbels sind erschreckend.

Lübcke (2): Wird interessant sein, wie man den ursprünglich Tatverdächtigen (den tatort-bereinigenden Freund) und die gemeldete gleichzeitige Festnahme von drei RAF-Veteranen auf der Nordseefähre orwellisiert.

hier gehts weiter:
https://conservo.wordpress.com/2019/06/26/ein-mord-den-jeder-begeht/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Kern am 27. Juni 2019, 21:09:58
Update: Nix Verschwörung ... der Tatverdächtige hat gestanden. siehe z.B.:
>> https://www.welt.de/politik/deutschland/article195966261/Mordfall-Walter-Luebcke-Ermittler-entdecken-Waffendepot-von-Stephan-Ernst-zwei-Festnahmen.html <<

---
Schlimm finde ich im Zusammenhang mit dieser brutalen Tat unter anderem folgendes:

1. Während bei gewalttätigen Taten von "Kulturbereicherern" in D (sofern sie überhaupt in der Presse erwähnt werden) meist die Nationalität verschwiegen wird und meist nur von "einem Mann" oder "Jugendlichen" die Rede ist (ohne aufklärende Vornamen), wird in diesem Fall sogar der ganze Name genannt.

2. Viel schlimmer !
Wenn in D ein Muselmane meuchelt, dann wird er von den deutschen Medien meistens als Einzeltäter und fast durchweg als psychisch krank dargestellt.
Dass man später oft erfahren kann, dass der Täter rege Kontakte zu Salafisten, IS o.ä. hatte, ändert nichts an seinem offiziellen Einzeltäter-Status.

Und die teilweise brutalen Seiten des Islams an sich, werden eh völlig unter den Teppich gekehrt. "Politisch korrekt"  {/ und feige.

Nun hat ein brutaler, durchgeknallter Rechtsextremist einen Politiker erschossen. Und schon wird eine gewaltige Treibjagd gegen alles "Rechte" vom Stapel gelassen. AfD Politiker werden öffentlich der Mitschuld bezichtigt. Der frühere CDU Generalsekretär (und seit März 2018 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung) Peter Tauber schwafelt von Entzug der Grundrechte, usw. usw.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: schiene am 27. Juni 2019, 23:51:36
@ Achim /Kern
Leider kann man in diesem Überwachungsstaat  DDR 2 nichts mehr schreiben was man denkt,fühlt
und  gerne möchte ohne üblen Schikanen ausgesetzt zu werden.

Ich,als geborener Ossi kenne das noch aus DDR Zeiten und weiß mehr oder weniger damit umzugehen. Der Osten hat damals meine Idee,Meinungen,Ansichten nicht verhindern können und auch diese DDR 2 wird es nicht schaffen.
Ich war immer ein Freund von.... Nicht so viel reden sondern handeln……. :-X
Auch dieser letzte Satz ist sehr gefährlich in der DDR 2 und kann zu "Hausbesuchen" und anderem führen.
In diesem Sinne   [-]
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Hancock am 28. Juni 2019, 02:45:07
Zitat
Und schon wird eine gewaltige Treibjagd gegen alles "Rechte" vom Stapel gelassen. AfD Politiker werden öffentlich der Mitschuld bezichtigt. Der frühere CDU Generalsekretär (und seit März 2018 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung) Peter Tauber schwafelt von Entzug der Grundrechte, usw. usw.
Es wird keine Treibjagdt gegen alles "Rechte" vom Stapel gelassen, sondern gegen die geistigen Brandstifter mit ihren Hass- und Gewaltaufruf-Posts. Und Peter Tauber "schwafelte" nicht vom Entzug DER Grundrechte, sondern vom Entzug BESTIMMTER Grundrechte. Und zwar als letztes Mittel gegen Verfassungsfeinde. Sind alle Rechte Verfassungsfeinde? Sind alle Rechte Rechtsextreme? Ich glaube eher nicht...
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/peter-tauber-verteidigt-vorschlag-zum-entzug-von-grundrechten-a-1274313.html (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/peter-tauber-verteidigt-vorschlag-zum-entzug-von-grundrechten-a-1274313.html)

Zitat
Ich war immer ein Freund von.... Nicht so viel reden sondern handeln…
Handeln, so wie dieser Mörder? Oder was wilst du uns damit sagen. Solche Sprüche ermutigen und fordern die Täter auf Verbrechen zu begehen. Und da wunderst du dich, wenn es zu "Hausbesuchen" kommt? - Ich kann dich aber beruhigen: Es gibt gar nicht genug Polizisten, um bei allen, die zu Straftaten aufrufen, vorbeizuschauen. Die Jungs haben schließlich noch anderes zu tun. Dieser Mörder hat ja auch keinen Besuch bekommen.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 28. Juni 2019, 07:43:20

@Hancock

Zitat
Es wird keine Treibjagdt gegen alles "Rechte" vom Stapel gelassen...

Du dürftest dich nach deiner Sicht der Dinge wenig bis gar nicht in den "Social Media" herumtreiben.

SOFORT nach den ersten Vermutungen, dass ein (wie wir inzwischen wissen) geistig abnormer Rechtsgerichteter das Attentat verübt hatte, ergoss sich

ebendort ein Schwall des Hasses auf alle, die nicht linkslinks ausgerichtet sind - NOCH verbal...


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Rayong am 28. Juni 2019, 08:35:00
Fall für,
https://lfv.hessen.de/%C3%BCber-uns
Zitat

    Ich war immer ein Freund von.... Nicht so viel reden sondern handeln…

Handeln, so wie dieser Mörder? Oder was wilst du uns damit sagen. Solche Sprüche ermutigen und fordern die Täter auf Verbrechen zu begehen. Und da wunderst du dich, wenn es zu "Hausbesuchen" kommt? - Ich kann dich aber beruhigen: Es gibt gar nicht genug Polizisten, um bei allen, die zu Straftaten aufrufen, vorbeizuschauen. Die Jungs haben schließlich noch anderes zu tun. Dieser Mörder hat ja auch keinen Besuch bekommen.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 28. Juni 2019, 08:58:26


@Rayong @Hancock

Eure Kommentare geben sehr genau Aufschluss, wie IHR denkt und sind somit entlarvend.

Wer aus diesem
Zitat
Ich war immer ein Freund von.... Nicht so viel reden sondern handeln…

etwas herausliest, das die Polizei oder gar den Verfassungsschutz interessieren könnte, sollte einmal die eigene Gesinnung hinterfragen...

Ich kann mich nur wundern...


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Bruno99 am 28. Juni 2019, 09:08:04
Handeln, so wie dieser Mörder?

Noch ist er nicht verurteilt, politisch korrekt, so wie es die Linken ja immer fordern, waere noch der Zusatz "vermeintliche"  >:


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: jock am 28. Juni 2019, 09:37:35
Ich bezweifle sehr,dass es bereits ein fachlich fundiertes Gutachten gibt,dass dem
Moerder des Herrn Luebke geistige Abnormalitaet zurechnet.

Daher ist die Behauptung,er sei Abnormal eine Kindesweglegung der rechten Ge-
sinnung,denen es unangenehm ist,was ans Tageslicht gekommen ist.

Entlarvend einer gewissen Denkweise finde ich es,wenn jemanden,der sich an fremdes
Eigentum vergreift,noch den Zuruf : " Uwe,super gelungen " erntet.

Und ein Naseweis will sogar genau wissen,wie denn das gelungen ist.

Da sollten einige Kollegen den Kompass neu adjustieren.

Jock
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Burianer am 28. Juni 2019, 15:01:38
Wer nur mit dem rechten Auge schaut, sieht nur die Haelfte  :]   :]   :]
   {--
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: goldfinger am 28. Juni 2019, 15:14:55
Das Gleiche gilt auch für das linke Auge, nur kommt noch dazu, dass diese gar nichts mehr sehen weil sie dabei noch Schielen  >: {--
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Burianer am 28. Juni 2019, 15:20:13
 :] goldfinger, drum schaue immer mit beiden Augen, dann sieht man auch die Realitaet  }}  }}   }{
Ich hoffe, Du schielst nicht und bist nicht  8)
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: goldfinger am 28. Juni 2019, 15:23:19
 ;}  :]
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: boehm am 28. Juni 2019, 16:16:19
...
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Benno am 28. Juni 2019, 16:41:25
Antwort auf das Pamphlet des -

Ich bezweifle sehr,dass es ein fachlich fundiertes jock'sches Gutachten gibt,dass den Tip-Usern schiene,  Suksabai und einigen Anderen geistige Abnormalitaet zurechnet, - zumal die jockschen Ergüsse aus einem völlig anderen Thread » ...und was tust du « stammt.

Entlarvend für seine Denkweise finde ich es,wenn jock jemanden,der : " Uwe,super gelungen " zuruft, in die faschistische Ecke stellt.

(https://abload.de/img/snap2019-06-28at16.089tj2u.png) (https://abload.de/image.php?img=snap2019-06-28at16.089tj2u.png)

Dazu diesen Dokumentarphotographen verächtlich als Naseweis bezeichnet, als schiene diesen sogenannten "Flüchtlingshelfer" hilfreich zur Seite stand.

(https://abload.de/thumb/sugelu3ek3g.jpg) (https://abload.de/image.php?img=sugelu3ek3g.jpg)

» Gestern war ich in der Frankfurter Innenstadt unterwegs und sah auf der Einkaufsstrasse "Zeil" ein Gruppe sogenannter "Flüchtlingshelfer".Da ich immer ein paar schõne Aufkleber dabei habe und diese gut zu den "Helfern" passten trennte ich mich schweren Herzens von ihnen und überlies sie den " guten Menschen" Aufkleber auf der Tasche.... ;D  «

Quelle: http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=19468.msg1322357#msg1322357

@Suksabai antwortete auf dieses Dokumentarphoto des @schiene mit:

(https://abload.de/img/snap2019-06-28at15.34aokbg.png) (https://abload.de/image.php?img=snap2019-06-28at15.34aokbg.png)

Der jock sollte daher endlich wieder einmal seinen Polit-Kompass neu adjustieren.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Kern am 28. Juni 2019, 17:49:02
Nun hat ein brutaler, durchgeknallter Rechtsextremist einen Politiker erschossen. Und schon wird eine gewaltige Treibjagd gegen alles "Rechte" vom Stapel gelassen. AfD Politiker werden öffentlich der Mitschuld bezichtigt. Der frühere CDU Generalsekretär (und seit März 2018 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung) Peter Tauber schwafelt von Entzug der Grundrechte, usw. usw.
...
Es wird keine Treibjagdt gegen alles "Rechte" vom Stapel gelassen, sondern gegen die geistigen Brandstifter mit ihren Hass- und Gewaltaufruf-Posts. Und Peter Tauber "schwafelte" nicht vom Entzug DER Grundrechte, sondern vom Entzug BESTIMMTER Grundrechte.
...
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/peter-tauber-verteidigt-vorschlag-zum-entzug-von-grundrechten-a-1274313.html


Dann lesen wir doch einfach, was Peter Tauber einige Tage vorher selber am 19.06. in der "Welt" unter anderem schrieb:

>> https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus195520597/Peter-Tauber-Muessen-endlich-Artikel-18-des-Grundgesetzes-anwenden.html <<
(https://up.picr.de/36123473rn.png)

Zitat
Nicht nur die politische Gewalt und Gewaltbereitschaft von rechts nimmt zu. Auch das politische Klima dieser Republik hat sich verändert. Die AfD im Deutschen Bundestag und in den Länderparlamenten leistet dazu einen Beitrag. Sie hat mit der Entgrenzung der Sprache den Weg bereitet für die Entgrenzung der Gewalt. Erika Steinbach, einst eine Dame mit Bildung und Stil, demonstriert diese Selbstradikalisierung jeden Tag auf Twitter. Sie ist ebenso wie die Höckes, Ottes und Weidels durch eine Sprache, die enthemmt und zur Gewalt führt, mitschuldig am Tod Walter Lübckes.
...

... sogar Überlegungen darüber anstellen, Wegbereitern nach §18 GG die bürgerlichen Rechte abzuerkennen.
Usw. usw.

1. Fettdruck von mir
2. Diesen Welt+ Beitrag kann man direkt nur als Welt-Abonnent lesen, was ich nicht bin. Aber im Internet findet man viele Zitate aus dieser Schmäh-Schrift. Z.B.:
>> https://www.zeit.de/news/2019-06/19/extremisten-grundrechte-entziehen-empoerung-ueber-vorschlag-190619-99-705818 <<
>> https://www.cicero.de/innenpolitik/werteunion-walter-luebcke-peter-tauber-offener-brief-max-otte-afd <<
>> https://www.fuldainfo.de/werteunion-kritisiert-tauber/ <<
>> https://taz.de/Kommentar-Grundrechte-Entzug/!5604662/ << etc.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Burianer am 28. Juni 2019, 18:31:57
 ???  wie man es auslegen  will.
Achim war schon mal besser   :]
Es geht hier um Rechtsextremisten  und Verfassungesfeinden. Gehoert die Afd dazu ?
Laut Kern schon  {--   
Zitat


Extremisten Grundrechte entziehen? Empörung über Vorschlag

hebe ich auch hervor  ;]
19. Juni 2019, 18:20 Uhr /  Quelle: dpa

 «Die Mütter und Väter des Grundgesetzes haben uns ein scharfes Schwert zum Schutz der Verfassung in die Hand gegeben. Es ist Zeit, von ihm Gebrauch zu machen», schrieb Tauber. Er bezog sich auf Artikel 18 des Grundgesetzes, der noch nie angewendet worden sei. Danach können Grundrechte verwirkt werden, wenn jemand versucht, damit die freiheitliche demokratische Grundordnung zu bekämpfen.   

und nun lass mal die Kirche im Dorf  }}  Die AfD hat ja schon einen Verfolgungswahn entwickelt  {--

Es geht nicht um die AfD, es geht um den aeusserst rechten Kern derer  und ihre sogenannten Sproesslinge. (  Björn Höcke, , Meuten etc )
  https://www.focus.de/politik/deutschland/kommentar-wohlfuehl-klima-fuer-extremisten-was-das-attentat-auf-luebcke-lehren-kann_id_10871181.html    (https://www.focus.de/politik/deutschland/kommentar-wohlfuehl-klima-fuer-extremisten-was-das-attentat-auf-luebcke-lehren-kann_id_10871181.html)

Die AfD ist nur die Lunte, die das Feuer schuert  ???


Titel: Der dicke Hund
Beitrag von: Helli am 28. Juni 2019, 18:46:06
Die AfD ist nur die Lunte, die das Feuer schuert  ???
Kann eigentlich nicht sein, denn mit einer Lunte steckt man Feuer an!
Könnte es nicht sein, dass man hier wieder mal nur über unangenehme Folgen (Extremismus jeglicher Art) spricht, ohne ein Wort über die Ursachen (unsägliche Politik) zu verlieren?
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Burianer am 28. Juni 2019, 18:55:18
Ach Helli, Deinen Kommentar kann ich nur belaecheln.
Was ist Extremismus und welche Arten gibt es davon ?
Wir hier sprechen von politischem Extremismus und seiner Folgen.
Fuer Deine Weiterbildung  ;]
Zitat
  Als Extremismus bezeichnen Behörden in Deutschland seit etwa 1973 politische Einstellungen und Bestrebungen, die sie den äußersten Rändern des politischen Spektrums jenseits der freiheitlich demokratischen Grundordnung zuordnen. Der Begriff ersetzte im offiziellen Sprachgebrauch den bis dahin gebräuchlichen Radikalismus, welcher nunmehr für politische Einstellungen am Rande – aber noch innerhalb – des demokratischen Spektrums verwendet wird.     

  https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus    (https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus)
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 28. Juni 2019, 18:58:34
Wenn der Fall sich überhaupt so zugetragen hat, wie die Medien berichten, wenn es wirklich ein Geständnis gab, hat der Mann vermutlich aus Notwehr gehandelt. Da ja hier fleissig über die "Verfassung" und die Paragraphen geschrieben wird, sollte man sich mal den Artikel 20 des GG ansehen:

Artikel 20 (Verfassungsgrundsätze, Widerstandsrecht)
GG ( Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland )     

(1)  Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2)  1Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. 2Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3)  Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4)  Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Die BRD gehoert nicht den Parteien. Die denken das sicher, und haben seit der Einsetzung des GG alles daran gesetzt, das Wirklichkeit werden zu lassen. Alles wird durchzogen, von den deutschenfeindlichen Parteilingen.

Wenn nun "Perlen der Demokratie" die Bevoelkerung noch verspotten und zur Aussiedlung ermuntern, tja nicht das ich es gut heiße, aber selbst aus der Entfernung kann man spüren, das Einigen da der "Hut brennt".

Wobei nicht ausgeschlossen ist, das das wieder ala NSU ein false flag-Operation war, oder was anderes vertuscht wird.
Merkwürdig das gestern eine Drohung in Berlin: „Lübcke hat bezahlt - Merkel noch nicht“ auf eine Plane geschmiert wurde.

Die Einschränkung der Bürgerrecht muss ja auch irgendwie "flankiert" werden...


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Kern am 28. Juni 2019, 19:06:37
Ach Helli, Deinen Kommentar kann ich nur belaecheln.

Ach Burianer

Viele Menschen haben keine Ahnung. Aber das musst du doch nicht zu Deiner persönlichen Religion erhöhen.

---

Wenn der Fall sich überhaupt so zugetragen hat, wie die Medien berichten, wenn es wirklich ein Geständnis gab, hat der Mann vermutlich aus Notwehr gehandelt.

Notwehr???  {:}
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Burianer am 28. Juni 2019, 19:23:36
  AfD - Religion geht mir ab  :]  wozu braucht man die ?   :-)
Du hast Ahnung von  was   ???
 ;]
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Hancock am 28. Juni 2019, 19:52:55
Zitat
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 18

Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Abs. 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Abs. 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.

Und, wo ist das Problem, wenn Teubner auf §18 GG verweist? Er bezieht sich genau auf die Fälle, um die es geht. Und auch hier geht es nicht um DIE bürgerlichen Rechte, sondern um DIESE Grundrechte, um die es in dem Paragraphen geht. Teubner will also nur, dass geltendes Recht angewendet wird.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Kern am 28. Juni 2019, 21:33:48
Hallo Hancock

Dann lesen wir doch einfach, was Peter Tauber einige Tage vorher selber am 19.06. in der "Welt" unter anderem schrieb:
...
Zitat
Nicht nur die politische Gewalt und Gewaltbereitschaft von rechts nimmt zu. Auch das politische Klima dieser Republik hat sich verändert. Die AfD im Deutschen Bundestag und in den Länderparlamenten leistet dazu einen Beitrag. Sie hat mit der Entgrenzung der Sprache den Weg bereitet für die Entgrenzung der Gewalt. Erika Steinbach, einst eine Dame mit Bildung und Stil, demonstriert diese Selbstradikalisierung jeden Tag auf Twitter. Sie ist ebenso wie die Höckes, Ottes und Weidels durch eine Sprache, die enthemmt und zur Gewalt führt, mitschuldig am Tod Walter Lübckes.
...

... sogar Überlegungen darüber anstellen, Wegbereitern nach §18 GG die bürgerlichen Rechte abzuerkennen.
Usw. usw.

...
Und auch hier geht es nicht um DIE bürgerlichen Rechte, sondern um DIESE Grundrechte, um die es in dem Paragraphen geht. Teubner will also nur, dass geltendes Recht angewendet wird.

1. Peter Tauber heißt nicht "Teubner".
2. Genau dieser Politiker schmeißt doch in seinem schriftlichen Gastbeitrag bürgerliche Rechte und Grundrechte durcheinander.
Hier einige Infos zum Bürgerlichen Recht (Nicht zu verwechseln mit Bürgerrechten!) >> https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/buergerliches-recht-51993 <<
3. Was soll denn das "geltende Recht" sein, um "Wegbereitern nach §18 GG die bürgerlichen Rechte abzuerkennen"?
Und inwiefern kämpfen den Menschen wie "die Höckes, Ottes und Weidels" gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung?
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Hancock am 28. Juni 2019, 22:08:23


@Rayong @Hancock

Eure Kommentare geben sehr genau Aufschluss, wie IHR denkt und sind somit entlarvend.

Wer aus diesem
Zitat
Ich war immer ein Freund von.... Nicht so viel reden sondern handeln…

etwas herausliest, das die Polizei oder gar den Verfassungsschutz interessieren könnte, sollte einmal die eigene Gesinnung hinterfragen...

Ich kann mich nur wundern...

Schiene schreibt doch selbst, dass er dann einen Hausbesuch bekommen könnte. Das sagt also nichts über meine, sondern über Schienes Gesinnung!
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Hancock am 28. Juni 2019, 22:45:39
Hallo Hancock

Dann lesen wir doch einfach, was Peter Tauber einige Tage vorher selber am 19.06. in der "Welt" unter anderem schrieb:
...
Zitat
Nicht nur die politische Gewalt und Gewaltbereitschaft von rechts nimmt zu. Auch das politische Klima dieser Republik hat sich verändert. Die AfD im Deutschen Bundestag und in den Länderparlamenten leistet dazu einen Beitrag. Sie hat mit der Entgrenzung der Sprache den Weg bereitet für die Entgrenzung der Gewalt. Erika Steinbach, einst eine Dame mit Bildung und Stil, demonstriert diese Selbstradikalisierung jeden Tag auf Twitter. Sie ist ebenso wie die Höckes, Ottes und Weidels durch eine Sprache, die enthemmt und zur Gewalt führt, mitschuldig am Tod Walter Lübckes.
...

... sogar Überlegungen darüber anstellen, Wegbereitern nach §18 GG die bürgerlichen Rechte abzuerkennen.
Usw. usw.

...
Und auch hier geht es nicht um DIE bürgerlichen Rechte, sondern um DIESE Grundrechte, um die es in dem Paragraphen geht. Teubner will also nur, dass geltendes Recht angewendet wird.

1. Peter Tauber heißt nicht "Teubner".
2. Genau dieser Politiker schmeißt doch in seinem schriftlichen Gastbeitrag bürgerliche Rechte und Grundrechte durcheinander.
Hier einige Infos zum Bürgerlichen Recht (Nicht zu verwechseln mit Bürgerrechten!) >> https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/buergerliches-recht-51993 <<
3. Was soll denn das "geltende Recht" sein, um "Wegbereitern nach §18 GG die bürgerlichen Rechte abzuerkennen"?
Und inwiefern kämpfen den Menschen wie "die Höckes, Ottes und Weidels" gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung?

1. Wer Fehler findet, kann sie behalten!
2. Keine Ahnung, was der Herr wo einmal geschrieben und evtl. durcheinander geschmissen hat. Es geht darum, Leuten, die gegen die Verfassung arbeiten, Rechte zu entziehen. Das ist aktuelle Gesetzeslage und soll nur konsequenter angewendet werden. Bei Aufrufen zu Straftaten wird es ähnlich aussehen. Ob und was man aktuell gegen Hasstiraden machen kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man hier etwas machen sollte. Schließlich ist die Meinungsfreiheit ein hohes Gut, auch ein Missbrauch dieser Freiheit muss zumindest in gewissen Grenzen akzeptiert werden. Es gibt aber gute Gründe, dies anders zu sehen. Insbesondere, wenn man Posts aus der Pegida-Ecke, und deren Freunden, so liest. Oder von einigen AfD-Kreisverbänden. Einfach nur widerlich und ekelhaft. Ich würde die ja hier mal gerne dokumentieren. Aber solch ein Fred würde sofort gelöscht, oder zumindest in den Mülleimer verschoben. Hatten wir ja schon einmal! Im Gegensatz zu Tiraden gegen z.B. die Grünen. Diese werden hier wohlwollend akzeptiert.
3. §18 ist ein geltendes Recht! Rechtsextremen kann man z.B. eine Demo verbieten, ihnen also das Recht entziehen. - Wer ist der oder die Ottes? Muss man den kennen? Bei Weidel wird man wohl nichts finden. Sie ist vorsichtig, belässt es bei Andeutungen. Bei Höcke wird es vermutlich anders aussehen. Aber warum bringst du jetzt die drei Leutchen als Beispiel? Sind die in deinen Augen Rechtsextreme?
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: boehm am 28. Juni 2019, 23:01:01
...

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Hancock am 28. Juni 2019, 23:05:03
Ich wusste gar nicht, dass Mörder, Vergewaltiger und Messerstecher nicht durch die Polizei bekämpf werden!  {{ - So ein Schmarrn!


Nachtrag: So, ich ziehe mich jetzt aus der "Diskussion" zurück. Jetzt ist Wochenende, und ich habe besseres zu tun!  [-] (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_stars_elvis.gif)
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Benno am 29. Juni 2019, 00:12:35
Ich wusste gar nicht, dass Mörder, Vergewaltiger und Messerstecher nicht durch die Polizei bekämpf werden!  {{ - So ein Schmarrn!

Nachtrag: So, ich ziehe mich jetzt aus der "Diskussion" zurück. Jetzt ist Wochenende, und ich habe besseres zu tun!  [-] (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_stars_elvis.gif)

Jawoll Hancock, ehe du weiter Schmarrn schreibst, ist es besser du ziehst dich aus der Diskussion zurück.

Da wäre aber noch der Neonazi Stephan E., sowie der CDU-Mann Peter Tauber.

Wenn die Tauber-Fraktion in der CDU sprachliche Enthemmungen ernst nehmen würde, dann müssten sie schon längst Selbstanzeige bei der Bundestagspolizei erstattet haben oder zumindest von Schäuble dazu aufgefordert worden sein.

Die Antwort darauf geben die Demokraten der AfD:

https://youtu.be/CM8Ewx5yH3w

https://youtu.be/Ju3S8Pw_ygo
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Rayong am 03. Juli 2019, 23:47:35
Wort zur Geisterstunde.
https://hd.welt.de/titelseite-edition/article168486692/Alice-Weidel-Das-wahre-Gesicht-der-AfD-Spitzenkandidatin.html
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Rayong am 09. Juli 2019, 06:30:46
@Rayong @Hancock
Eure Kommentare geben sehr genau Aufschluss, wie IHR denkt und sind somit entlarvend.
Wie kommst du zu so einer Aussage? ???
Wie denkst du denn ??? Schreib doch mal genau  ???
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Benno am 21. Juli 2019, 20:59:31

Die AfD hat ja schon einen Verfolgungswahn entwickelt  {-- 

Es geht nicht um die AfD,es geht um den aeusserst rechten Kern derer  und ihre sogenannten Sproesslinge. (  Björn Höcke, , Meuten etc )

Die AfD ist nur die Lunte, die das Feuer schuert  ???

Na Burianer, dann lege ich dir zum Wohlgefallen Feuer an die Lunte, indem ich die Grandiosen Reden von Björn Höcke, AfD. bei dem Flügeltreffen in Leinefelde (TH) am 06.07.2019 und von Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD in Cottbus am 13.07.2019 verlinke:

https://www.youtube.com/watch?v=gXo8pRXNEEU

https://www.youtube.com/watch?v=l5oBP5bQZTg

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: jock am 22. Juli 2019, 07:58:40
Der @Benno hat sich das goldene Verdienstkreuz der AfD wirklich verdient.

Wie er versucht,die AfD schoenzuschreiben,noetigt schon Respekt ab.

Aber liegt er damit richtig?

Die grandiosen Reden die Herr Meuthen und Herr Hoecke abliefern,dienen den
eigenen Mitgliedern,Funktionaeren und Sympatisanten.

Sonst bewirken diese Reden nichts.

Die AfD ist immer noch,nach 5 Jahren ihrer Gruendung,ein "gaeriger Haufen",wie
Herr Gauland es zu nennen pflegt.Von einer Konsolitierung in der Partei oder ernst-
hafte Mitgestaltung im Staatswesen (Bundestgag oder Landtage),keine Spur.

Im Gebaelk der Partei knirscht es derzeit gewaltig.

Nicht nur der noch offene Fluegelkampf zwischen den rechten Fluegel und den ge-
maessigten Teilen der Partei zeigt es.

Wenn dem Co-Vorsitzende der Partei Herr Meuthen,das Stimmrecht zum Parteitag ver-
wehrt wird,wenn die Ungeschicklichkeit einer Landespartei es vergeigt,genuegend
Kanditaten fuer eine herbstliche Wahl der Wahlbehoerde anzuzeigen,wenn es der
Partei nicht gelingt,unliebsame Parteimitglieder auszuschliessen,wie Frau Sayn-Witt-
genstein oder Herrn Gedeon,sollte man sich nicht allzugrosse Sorgen machen,dass
zu Lebzeiten diese Partei die absolute Mehrheit im Bundesparlament erreicht und
damit an den Hebeln der Macht sitzt,

Auch wenn @Benno es anders sieht und trompetet,dass die AfD immer mehr Anhaenger
gewinnt,die Sonntagsumfragen zeigen ein anderes Bild.

Mit rund 12 % stagniert bundesweit die AfD.Was sie im Osten gewinnt,verliert sie im
Westen.
Spaltet sich die Partei und die Gefahr dafuer ist evident,wenn man die Zerwuerfnisse
bei der bayrischen AfD sieht,kann es,wenn es bloed laeuft,passieren,dass sie bei
der naechsten Bundestagswahl nur mehr dezimiert auftreten wird.

Eine Oppositionspartei ist sicherlich nicht dazu da,die Regierung auf Rosen zu betten,
aber wenn sich die Oppositionsarbeit darin erschoepft,nur provokativ aufzutreten,ist
es fuer die Demokratie nicht foerderlich,wenn dies nicht mit brillanten Ideen unter -
fuettert wird.

Ob es eine brillante Idee es ist,mit einem Austritt Deutschlands aus der EU und Ein-
fuehrung einer nationalen Waehrung zu liebaeugeln,sei dahingestellt.

Ob das deutsche Volk es wirklich will,dass ein Familienbild der Dreissigerjahre einge-
fuehrt wird,sei ebenfalls dahingestellt.

Aber wenn ein hoher Funktionaer der AfD verklausuliert die Generaele der Bundeswehr
aufruft,einen Militaerputsch zu wagen,ist Schluss mit Lustig.

Jock

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Bruno99 am 22. Juli 2019, 08:34:43
Ob das deutsche Volk es wirklich will,dass ein Familienbild der Dreissigerjahre einge-
fuehrt wird,sei ebenfalls dahingestellt.

Wie du zu dieser Aussage kommst, wirst wahrscheinlich auch nur du wissen.

Aber eines faellt mir schon auf.
Ist es nicht der Jock, der sich vorzugsweise u.a. mit seinen Wiener Kurzgeschichten in vergangenen Zeiten aufhaelt, gar so als ob er diese Epochen wieder zu Leben erwecken will?
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Alex am 22. Juli 2019, 08:38:12
@ Jock

die Alpenländische Sicht auf unsere AFD schadet ja nicht ... sie bringt aber auch nichts !

https://www.youtube.com/watch?v=Csq3qUx3zCI

Wer jedenfalls die Worthülsen Akrobaten der Altparteien mit solchen Reden von Dr. Gottfried Curio (AfD)

vergleichend zur Kenntnis nimmt , stellt da sehr wohl gravierende Inhaltliche Qualitäts-Unterschiede fest !
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Rangwahn am 22. Juli 2019, 10:33:14
Wer jedenfalls die Worthülsen Akrobaten der Altparteien mit solchen Reden von Dr. Gottfried Curio (AfD)
vergleichend zur Kenntnis nimmt , stellt da sehr wohl gravierende Inhaltliche Qualitäts-Unterschiede fest !

Man sieht es Seehofer förmlich an wie er denkt - "Wie Recht hast du...."

Mich würde mal interessieren was zB. ein @jock diesen Fakten der Rede ernsthaft entgegenzusetzen hat.

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: jock am 22. Juli 2019, 12:28:06
@Rangwahn

Dieser Dr.Curio versteht es geschickt,wortreich dem Problem eine Bedeutung zuzu-
messen,die in Wahrheit anders aussieht.

Da spricht er z.B. von hunderttausenden Ausreisepflichtigen.

Was stellt man sich unter dieser Zahlenangaben vor ? 500.000,600.000 oder mehr ?

Am 31.12.2018 waren es ziemlich genau 235.00.Von den 235.000 hatten 180.000
eine Duldung und von den verbleibenden 55.000 erhielten nur 18.000 staatliche
Unterstuetzung.
Man schaetzt,dass die 37.000,die nicht mehr auffindbar sind,das Land verlassen
haben.

Formal richtig ist,dass diese 235.000 sich rechtlich nicht mehr im Bundesgebiet auf-
halten sollten.Eine Abschiebung kann,wenn eine Duldung (rechtlicher Anspruch)zuer -
kannt wurde,aus praktischen oder formalen Gruenden nicht stattfinden.
Diese Duldung ist befristet und kann u.U. in eine Daueraufenthaltsberechtigung ueber-
gehen.

Dafuer gibt es a.) einen Ermessensspielraum der Behoerde und b.) Gruende,die aufzaehl-
bar sind,damit dies soweit kommt.

Bei der Debatte,in der die Rede des Dr.Curio gehalten wurde,ging es um die Verschaerf-
ungen im Asylrecht.

Eigentlich sollte er sich erfreut zeigen,dass es damit etwas naeher zu seiner Vorstellung,wie
mit Fremden umgegangen wird,vorangeht.

Wenn er betont,dass die Polizei bei Abschiebungen nicht so ohne Weiteres fremde Wohnung-
en betreten darf,sollte er sich daran erinnern,dass dies auch bei Einheimischen nicht ohne
richterliche Anordnung durchgefuehrt werden darf.

Genauso ist eine Abschiebehaft,ohne Gruende,allein wegen eines Abschiebetermins nicht
moeglich u.s.w.

Ich glaube kaum,dass dir und auch anderen,die validen Zahlen bekannt waren.Damit rechnet
Dr.Curio auch.Trotzdem versucht er der Oeffentlichkeit dahingehend zu taeuschen,indem er
die Sache aufbauscht und Fremdenfeindlichkeit schuert.

Jock



Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Bruno99 am 22. Juli 2019, 13:21:18
Ich glaube kaum,dass dir und auch anderen,die validen Zahlen bekannt waren.

Solange du keine Quelle deiner Zahlen nennst koennen sie noch nicht als valide angesehen werden, vor allem nennst du zwar einen Zeitpunkt, aber keinen Zeitraum.

Wenn ich aber folgende Quelle etwas genauer anschaue, dann ist die Ablehungsquote (fuer 2019 bis Juni) mit 64% doch ziemlich hoch, da kommt wohl ueber die Jahre schon was zusammen  {--
Ob da deine 235'000 doch nicht etwas zu tiefgestapelt sind?

Meine Quelle:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/197867/umfrage/abgelehnte-asylantraege-in-deutschland/

Zitat
Die Ablehnungsquote lag somit bei fast 64 Prozent. Gesamtschutzquote lag im gleichen Zeitraum bei ca. 37 Prozent.

(https://lh3.googleusercontent.com/0muP2yqtZtHSe1OSnR_qt4JZP_xS7ncXU3UOKlkBZukkAGNJqVRFe3jXNNNKEraoBSow4wPW55C61Sl2GTsVXkT-1azYqYgPIoXqwnS2JnyqmGuEZDHGd71_SgytwSTefScHWgEDugGMJmMf-iz9XDRpWeUP7JVczTBul0gRLO92UiQ07-q88fkTiMK5QXwCSbNFSOixJ4DjpnDqyNRZohxONCwrAYWQcUH2YAQxqvznE5nUcgE6V-9V6bWV1Yn-O_2RVNOlC5ve5DaMvfboXVUNNV22Xb3IjYVf5FGElVMeqQgV_KjuPDdOCOoIhU14wbLp79w6ut7aaRE-BHO6zvc3lkJs0gJIYoaURDYN725p6SU9U0gOCyq324EV1FUo2yOhtWbdvmQdhGPLQW5Ss3ngW6hDTcz1jLbX6kdNZ3lZfn4XXUbYvh-rfYlPKUz3N660j-j9XBUI6acjZWY-cWyM3i3jy_F8EqnJU5_dp7KGmGSeC9UhtZrLx3F2a5xLUSQse0xcEDkCmPlk2BvF3l7MMZAeJnb5itBC3wXL_T4RVpC3pb968Dpz-2EayMZ6ZTF89DoWQqGt84K411Aa3RbJJShNUK6H91UPAwxb1ukCgfYMk0rx2jfm88pco2iLkEd7_jtA2QvxDDQUXsLbz2Lcn_0BIf9-joitFol0IYp6EskMm3B6f5DNqqRbvHOwR6O6Vd3UQSVVAwn0002HIeqHRw=w731-h502-no)

Titel: Der dicke Hund
Beitrag von: Helli am 22. Juli 2019, 16:49:21
Wenn er betont,dass die Polizei bei Abschiebungen nicht so ohne Weiteres fremde Wohnung-
en betreten darf, sollte er sich daran erinnern, dass dies auch bei Einheimischen nicht ohne
richterliche Anordnung durchgefuehrt werden darf.

Genauso ist eine Abschiebehaft, ohne Gruende, allein wegen eines Abschiebetermins nicht
moeglich u.s.w.
Jock

Doch, darf sie! https://dejure.org/gesetze/PolG/31.html
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Benno am 22. Juli 2019, 17:02:02
Dieser Dr.Curio (AfD) versteht es geschickt,wortreich dem Problem eine Bedeutung zuzumessen,die in Wahrheit anders aussieht.

Am 31.12.2018 waren es ziemlich genau 235.00 (Ausreisepflichtige). Von den 235.000 hatten 180.000 eine Duldung und von den verbleibenden 55.000 erhielten nur 18.000 staatliche Unterstuetzung.

Man schaetzt,dass die 37.000,die nicht mehr auffindbar sind,das Land verlassen haben.

Ich glaube kaum,dass dir und auch anderen,die validen Zahlen bekannt waren.

Damit rechnet Dr.Curio auch.Trotzdem versucht er der Oeffentlichkeit dahingehend zu taeuschen,indem er die Sache aufbauscht und Fremdenfeindlichkeit schuert. Jock

Zahl der ausreisepflichtigen Ausländer steigt erneut in Deutschland - 22. May 2019

(https://abload.de/img/snap2019-07-22at16.18ffkis.png) (https://abload.de/image.php?img=snap2019-07-22at16.18ffkis.png)

Mit Stichtag 31. März dieses Jahres waren im Ausländerzentralregister 241.932 Ausreisepflichtige gemeldet, ergab eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Lars Herrmann, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.

Die AfD fragt seit ihrem Einzug in den Bundestag im Herbst 2017 quartalsweise diese Zahl ab. Demnach war der Anstieg im abgelaufenen Quartal mit 6.000 Personen der stärkste seit Beginn der Abfrage. Die Zahl ist seit Ende Dezember 2017 (228.859) kontinuierlich gestiegen.

Von den 241.932 ausreisepflichtigen Ausländern befanden sich 166.464 im Status der Duldung. Dies bedeutet, die Behörden sehen bei ihnen Hindernisse, die einer kurzfristigen Abschiebung entgegenstehen. Dazu zählen beispielsweise das Fehlen von Papieren, eine ungeklärte Identität oder gesundheitliche Gründe.

„Rechtsbruch wird zum Dauerzustand und damit nachträglich legalisiert“


Alles lesen: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/zahl-der-ausreisepflichtigen-auslaender-steigt-erneut/

Flüchtlingskrise: Unsere Sozialsysteme werden geplündert durch Asylanten & Migranten, die mangels Qualifikation in Deutschland lebenslang nicht arbeiten werden! - Samstag, 5. Januar 2019

(https://abload.de/img/snap2019-07-22at16.22fajue.png) (https://abload.de/image.php?img=snap2019-07-22at16.22fajue.png)

Der Bezug von Ausländern & Flüchtlingen im Hartz IV Bereich begrenzt die Bundesagentur für Arbeit aber in Ihrer Veröffentlichung nur auf die 8 Haupt-Asylherkunftsländern mit 1,071 Millionen Asylanten & Migranten aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Eritrea und Somalia. Dabei beziehen aber bereits weit über 2 Millionen Ausländer in Deutschland Hartz IV.

Dabei erwähnt die Bundesagentur für Arbeit, dass 2/3 der Flüchtlinge Hartz IV beziehen würden. Unsere Schätzung aber liegt bei 80 % und das bei lebenslangem Aufenthalt in Deutschland, der irgendwann nicht mehr zu bezahlen ist. Sie glauben das nicht: Hier nur eine kurze Mitteilung aus einer deutschen Kleinstadt vom 5. Dezember 2018:

Die Stadt Meschede ist am Ende. Über 800.000 € jährlich muss die Stadt für die standesgemäße Versorgung von Illegalen aufbringen. Mehr als die Hälfte geht allein für 36 abgelehnte Asylforderer drauf. Die Stadt ist am Ende wegen der aktuellen Flüchtlingspolitik. Und 2019 wird noch einmal eine Schippe draufgelegt. (Autor Günther Strauß)

135 sogenannte „Flüchtlinge“ lebten zuletzt in Meschede in städtischen Wohnungen. Inzwischen liegen dafür auch genaue Kosten vor: Demnach belaufen sich die Ausgaben der Stadt für jeden „Flüchtling“ auf 12.900 € im Jahr. Diese Zahlen gehen aus dem Finanzbericht der Stadt Meschede hervor, wie die Westfalenpost berichtet.

Der deutsche Asylwahnsinn der Bundesregierung treibt die Stadt langsam aber sicher in die Insolvenz.
Denn von diesen 12.900 € bekommt die Stadt nur 10.400 € erstattet: Die Differenz von 2.500 € muss sie selbst tragen – das summiert sich auf stattliche 337.500 € jedes Jahr.

Dazu kommen die Kosten für 36 abgelehnte Asylforderer, die entgegen sämtlicher Gesetze einfach einen Duldungsstatus erhalten haben. Für diese erhielt die Stadt nur in den ersten 3 Monaten die Rückerstattung in Höhe von 10.400 €. Seitdem schlägt jeder der 36 Illegalen mit dem vollen Satz von 12.900 € zu Buche. Anders gesagt: Jeder abgelehnte Asylforderer kostet die Stadt Meschede monatlich in etwa so viel wie ein zum Mindestlohn Beschäftigter verdient.

Das ergibt jährliche Kosten in Höhe von 464.400 €, für Menschen, die sich illegal in Deutschland aufhalten.

Unerlaubt eingereist, Asylantrag abgelehnt, Ausreisepflicht missachtet usw.. Die Liste der Straftaten ist lang. Geahndet wird nicht ein einziges Vergehen. Im Gegenteil, die Invasoren werden wohl umsorgt und genießen sämtliche Vorzüge der deutschen Sozialsysteme in einem Land, in das man gut und gerne einreist.

(https://abload.de/img/snap2019-07-22at16.24eljlu.png) (https://abload.de/image.php?img=snap2019-07-22at16.24eljlu.png)

Tatsache aber ist leider, dass maximal nur 20 % der Asylanten und Flüchtlinge tatsächlich vor Krieg und Verfolgung flüchten mussten. 80 % und wahrscheinlich mehr, sind aber reine Sozialflüchtlinge, die einfach nach Deutschland kommen, weil hier die höchsten Sozialleistungen an Asylanten bezahlt werden und wir offene Grenzen haben, in die jeder einreisen kann.

Am besten in dem alle Ausweispapiere vernichtet werden. Dann ist die Anerkennung als Asylant garantiert und eine Ausweisung ohne gültige Dokumente ist dann ebenfalls nicht möglich.


Alles lesen: https://wissen-agentur.blogspot.com/2019/01/fluchtlingskrise-unsere-sozialsysteme.html
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 22. August 2019, 18:14:58

 {--

Merkel fordert: „Seenot muss bezahlbar bleiben“

Merkel fordert: „Seenot muss bezahlbar bleiben“EUR-OPA: Das Flüchtlingsgeschäft ist noch lange nicht durch. Die angestrebten Ziele von UN und EU in diesem Zusammenhang hängen den Planungen weit hinterher. Da nimmt es nicht Wunder, dass die Bundesmutti hier nach mehr Organisation schreit, sofern es darum geht, das Menschenmaterial sicher von Afrika nach Europa zu expedieren. Verzeihung, das ist jetzt etwas unanständig formuliert, denn faktisch geht es ja lediglich um humanitäre Fluchthilfe. Diese Unterscheidung ist ganz wichtig, da Angela Merkel vermutlich aus ihrer Historie heraus anderes mit dem Begriff Fluchthilfe und deren Unterbindung assoziiert.

Es geht um nichts geringeres als den Anspruch aller Nichteuropäer, hier auf dem Kontinent ihre Eignung für eine „hiesige Verwertungkarriere“ testen zu lassen. Im Fachterminus nennt sich dass dann Fluchtgrundprüfung. Die schönsten Geschichten werden in der Regel mit einem Bleiberecht in der EU prämiert. Da aber der Zustrom besagten Menschenmaterials über das Mittelmeer derzeit arg stockt, ist Angela Merkel zutiefst besorgt. Sicher nicht ganz zu UN-Recht, denn immer wieder retten unqualifizierte Retter die Menschen aus ihrer teuer erkauften Seenot in den Geretteten unangenehme Zielhäfen, die leider nicht in Europa liegen.

So etwas sollte eigentlich nicht vorkommen, weil das nach neuerem Terminus „unmenschlich“ ist. Man kann nicht einfach stumpf nach Seerecht vorgehen und die Menschen in einen sicheren Hafen bringen, ohne dafür die Zustimmung der Geretteten zu haben. Darüber hinaus verhindert es die Erfüllung der oben bereits erwähnten Ziele der EU, als auch der seitens der UN ins Auge gefassten Umsiedlungspläne. Gott sei Dank haben weder EU noch UN die Betroffenen in den Zielgebieten dazu befragt. Das hätte bestimmt für viel unnötigen Aufruhr gesorgt. Wenn man die betroffenen Bevölkerungen über sowas im Dunkeln lässt, haben die auch kein Recht sich darüber aufzuregen. Schließlich können sie ja gar nicht wissen was EU und UN mit ihnen, im Rahmen einer ordentlichen Bevölkerungsbewirtschaftung, vorhaben.
Seenot muss bezahlbar bleiben

Wie dem auch sei, die Schlepperei im Mittelmeer muss nach Ansicht von Angela Merkel dringend verstaatlicht werden. Hier wird darüber berichtet: Angela Merkel fordert staatlich organisierte Seenotrettung … [ZEIT]. Die Privatanbieter sind erheblich zu teuer und wohl auch viel zu ineffektiv. Abgesehen davon ist die Ausfallquote (Tote), bei den Privaten einfach viel zu hoch, unanständig hoch. Das alles spricht dafür, dass Übermutter Merkel der Ansicht ist, dass sich mehr Menschen die Flucht leisten können müssen. Kurz um, die Flucht vor Krieg, Folter, Armut, Klima, miesen Lebensumständen oder gar der eigenen Verwandtschaft, übers Mittelmeer, muss erschwinglich bleiben. Das geht nur mit staatlicher Unterstützung.

Seenot muss bezahlbar bleibenBei gesenkten Flucht-Preisen durch staatliches Überangebot wäre es unter Umständen gut, wenn die UN den Überblick behielte und die Flucht noch besser organisierte. Exakt so wie sie das zum Teil schon mustergültig gemacht hat. Vor kurzem entbrannte ein bösartiger Streit darum, ob es sich bei den von der UN bzw. UNHCR ausgegebenen Plastikgeldkarten nun um Kreditkarten für Flüchtende handelte, um deren Fluchtbemühungen finanziell zu unterstützen. Das war eine total üble Nachrede, wie fast alle Wahrheitsfindungskommissionen inzwischen unisono herausgefunden haben. So auch diese Wahrheitsfinder: Faktencheck: Kreditkarten von der UNHCR für Migranten … [Mimikama].

Da wird eindeutig belegt, dass es sich um keine Kreditkarten handelt, sondern lediglich um von der UN aufgeladene Guthabenkarten und die bekommt wahrlich nicht jeder. Und limitiert war die Auflage auch, um die Fluchtanreize zu steigern. Insoweit ist das ein himmelweiter Unterschied, zumindest für unsere Diskussion hier. Für die Flüchtigen selbst macht es keinen Unterschied, solange über die Karte Kohle verfügt und damit der Lebensstandard auf der Flucht gehalten werden kann.
Seenotrettung im Wandel der Zeit

Bis vor wenigen Jahren hätte niemand davon geträumt, dass irgendwann mal wer viel Geld dafür bezahlt, um zum Schluss kontrolliert einer Seenot anheim zu fallen. Genau genommen hat das mit der klassischen Seenot gar nichts zu tun. Wir tun nur so, als hätte es was damit zu tun, weil Merkel keinen anderen Weg weiß das Menschenmaterial sicher in die EU zu schleusen. Weil das aber jetzt so ist und Merkel diesen geilen Trend erkannt und ausgebaut hat, muss sich doch niemand wundern, dass sie mit ihrem Alleinherrschaftsanspruch den armen Menschen diesen Luxus erschwinglicher machen möchte.

Die ärmsten der Armen, diese elenden Schwächlinge, die an sich unsere Hilfe bräuchten, die schaffen es ja nicht mal ansatzweise bis zu den gewerblichen Schlepperei-Betrieben. Gemeint sind hier die Ablegestellen für Seenot an der nordafrikanischen Küste. Demnach können die Schwächsten auch weiterhin daheim verrecken. Auch das rangiert wieder mal unter dem Begriff natürliche Auslese. Nicht zuletzt weil die kräftigeren Davonschleicher ja jetzt Europa bereichern müssen. Genau genommen ist das für die nicht geflüchteten Menschen sowas wie „humanitäre Euthanasie“. Das was vom Humankapital verwertbar erscheint, geht nach Europa und der Rest verreckt, wie gehabt, still und leise in der Heimat. So hilft „Flucht“ also der ganzen Welt, in unserem Sinne.
Flucht-Planerfüllung hat Priorität

Flucht-Planerfüllung hat PrioritätWenn wir das alles jetzt mal geboten emotionslos zusammenrechnen, die ausbleibenden Flüchtlinge, die miese Durchfinanzierung des ganzen Projekts, die absehbar scheiternde Flucht-Planerfüllung von EU und UN, dann wird klar warum Merkel so immensen Druck macht. Sie fühlt sich für den Fortbestand Deutschlands verantwortlich. Das kann sich bis zur Psychose auswachsen, weil sie selbst als kinderlose Kanzlerin dazu leider keinen Beitrag leisten konnte. Das kompensiert sie nun durch den hier beschriebenen Aktionismus. Wer wollte ihr das verdenken? Deutschland, als Gesamtheit, war schon ganz anderen Irren willenlos zu Diensten (zwangsweise), da muss man sich über solche Lappalien nicht mehr erregen. Besser wir denken mal darüber nach, wie wir der Welt gegenüber den Schaden wieder gutmachen können, den wir an Völkern anrichten, denen wir gerade die wertvollsten Stücke Humankapital für hiesige Besiedlungen abspenstig machen. Genau solche Wiedergutmachungsszenarien sind ja eine urdeutsche Kernkompetenz. Aber das kommt erst in der Post-Merkel Ära.

Quelle:
https://qpress.de/2019/08/20/merkel-fordert-seenot-muss-bezahlbar-bleiben/

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: jorges am 29. August 2019, 19:37:38
*UN-Generalsekretär Guterres hat eine lange Karriere vorzuweisen: Premierminister Portugals, Präsident der Sozialistischen Internationalen, Hoher Flüchtlingskommissar der UN und schließlich UN-Generalsekretär. Wie andere einflussreiche Portugiesen war er Beschuldigter im Casa Pia-Missbrauchsskandal. Der Päderastenskandal in Portugal reichte bis in höchste Kreise. Die Betreiber der “Casa Pia”, einem schwerpunktmäßig für Taubstumme eingerichteten Heim in Lissabon, haben über drei Jahrzehnte hin ihre Anvertrauten sexuell missbraucht und an Prominente vermittelt. Der Skandal erfasste vor allem die Sozialistische Partei (PS). Er führte zum abrupten Rücktritt von Premier Antonio Guterres Ende 2001. (Welt, 11.06.2003)

Faina Faruz


https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiilaD-iqjkAhVEA4gKHXkOARYQFjAAegQIARAB&url=https%3A%2F%2Fruhrkultour.de%2Fun-klimakampagne-und-fridays-for-future-in-uganda%2F&usg=AOvVaw3bE7SWzcwbFUYFKFCj-5cO

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 18. November 2019, 18:28:50

Ein interessanter Artikel aus der Compact:

Schampus für alle: Tesla kauft Brandenburg

Angebliches Gigawerk für E-Autos im Landkreis Spree-Oder geplant – den Giga-Arbeitsplatzverlust in den Lausitzer Kohlerevieren könnte man da glatt vergessen.

Da ist er wieder, der reiche Onkel aus Amerika: Er will das darbende Brandenburg wieder auf die Füße stellen und schüttet sein Füllhorn aus. Da die Landesregierung seit dem Abgang des gütigen Landesvaters Manfred Stolpe und der mildtätigen Regine „Mutter Theresa“ Hildebrandt überhaupt nichts mehr zustandegebracht hat – der Flughafen BER ist eine Technologieruine, ein Milliardengrab, dem produktiven Herzen, der Braunkohle in der Lausitz, läutet das Sterbeglöckchen –, sind die Politiker entzückt. Die anvisierte Horror-Koalition SPD-Grüne-CDU wird sich auf alles Mögliche einigen und mehr noch auf Nichts, eine industrielle Entwicklung ist dank des grünen Bremsblocks sicher nicht dabei. Da kommt der Ami gerade recht, der einen Haufen Geld mitbringt.

Teslas sogenannte Gigafabrik soll auf einem 300 Hektar großen Grundstück in der Gemeinde Grünheide im strukturschwachen Landkreis Spree-Oder an der polnischen Grenze entstehen – einer AfD-Hochburg. Zu Beginn 2021 sollen laut  Landesregierung 3.000 Jobs entstehen, später sollen bis zu 8.000 Menschen beim einzigen Tesla-Produktionsstandort in Europa arbeiten. Jubel aller Orten, der Landrat sprach von einem „Glücksfall“. Wer will da noch drüber sprechen, dass das für spätestens 2038 vereinbarte Kohle-Aus – Grüne und Greta-Jugend pochen auf einen früheren Stopp – allein in der Lausitz 30.000 Arbeitsplätze bedroht?

Der vielgepriesene Strukturwandel ist, das darf man nie vergessen, nicht durch den Markt, also Kundenwünsche, verursacht, sondern allein von der Politik planwirtschaftlich erzwungen: Man verteuert die herkömmlichen zuverlässigen Energieträger und die bewährten Verbrennungsmotor-Autos künstlich und subventioniert mit Steuergeldern etwa E-Autos, obwohl das Batterie- und Ladeproblem völlig ungelöst ist und die Dinger oft liegenbleiben – kein Saft mehr!! Tesla braucht gar keine Subventionen für den Werksbau – allein die Staatsknete zur Stimulierung einer Nachfrage, die es ansonsten kaum gäbe, genügt ihm.

Hier gehts weiter:
https://www.compact-online.de/schampus-fuer-alle-tesla-kauft-brandenburg/

...+ interessante Leserzuschriften
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: namtok am 18. November 2019, 20:52:28
 Tesla bekommen 300  Mio Subventionen und dürften auch gar noch Wald abholzen ...

https://m.onvista.de/news/wirecard-hoert-sich-interessant-an-aber-++-tesla-4-milliarden-fuer-gigafactory-in-berlin-++-bmw-weitere-wechsel-im-vorstand-297300793
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Helli am 22. November 2019, 07:04:11
Tesla bekommen 300  Mio Subventionen und dürften auch gar noch Wald abholzen ...

https://m.onvista.de/news/wirecard-hoert-sich-interessant-an-aber-++-tesla-4-milliarden-fuer-gigafactory-in-berlin-++-bmw-weitere-wechsel-im-vorstand-297300793
Da sei die EU vor!
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 25. Dezember 2019, 18:26:24

Ist ja nichts Neues, das an allen Ecken und Enden versucht wird zu spalten, und da wird - übrigens gerade auch von der Kirche bevorzugt - auch die Familie nicht verschont.

Zum Weihnachtsfest gabs "gute Tipps", hier von der "Zeit", dazu ein kleiner Konter von PI:

Zeit-Kolumnistin gibt Anleitung zur Hetzjagd auf „rechte“ Familienmitglieder

Weihnachten mit Onkel Willy


Auszug:

"So das Fazit und die Rechtfertigung für eine Anleitung zur weihnachtlichen linken Hetzjagd am Gabentisch. In nicht wenigen deutschen Familien haben die linken Fridas damit vermutlich sogar Erfolg und schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Alle nicht linken Familienmitglieder werden künftig gemieden und ein traditionelles Fest wurde zerstört.

Aber so muss es nicht sein. Denn in einigen Familien gibt es neben Onkel Willy, zum Beispiel auch noch Oma Hilde. Die ist über 90 Jahre alt, hat einen Weltkrieg, Hunger und Opa Franz überlebt. Hilde hat immer schon Zigeuner, Zigeuner und Neger, Neger genannt und das tut sie bis heute. Sie weiß nicht wie Tofu schmeckt, will das Zeug aber ganz sicher nicht essen. Klima heißt bei ihr Wetter, wie das ist, sieht man nicht im Fernsehen, sondern wenn man aus dem Fenster schaut und vor die Tür geht. Schwule an sich sind ihr egal, nur wenn Männer in Frauenkleidern rumlaufen greift sie sich an den Kopf und kann nicht umhin, dem seltsam Gewandeten mitten auf der Straße eine Predigt über Anstand, Würde und vernünftige Kleidung zu halten.

Seit Hilde gehört hat, dass die Kirchen Afrikaner nach Deutschland bringen wirft sie auch nach der Ostermesse nichts mehr in den Klingelbeutel. Dass Urenkelin Frida nicht alle Tassen im Schrank hat weiß Oma Hilde schon lange, aber um des lieben Friedens willen, lässt sie sie rumspinnen und lacht über so viel Dummheit. Aber sollte Frida es auch nur ansatzweise wagen am Heiligen Abend den Willy anzukeifen, weil der etwas sagt, das ihr nicht passt, dann wäre Schluss mit Alterssanftmut. In Familien, die eine Oma Hilde haben wäre Frida es, die rausfliegt. Und dann wäre wieder Ruhe unterm Tannenbaum."

Quellen:
http://www.pi-news.net/2019/12/weihnachten-mit-onkel-willy/
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-12/rassismus-familie-alltagsrassismus-weihnachten-weihnachtsessen/komplettansicht
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 02. Januar 2020, 19:34:55

Da schließt sich fast nahtlos folgendes Thema an:

Die Kulturkrieger scheitern am Familientisch

Nach der Reaktion auf den Umweltsau-Song des WDR dämmert es den Wohlmeinenden: Wer immer neue Fronten eröffnet, muss am Ende womöglich bedingungslos kapitulieren

Als jemand beim WDR auf die Idee kam, die kleinen Sängerinnen des Kinderchors ein Anklagelied gegen die Klimasau-Oma singen zu lassen, konnte dieser Jemand unmöglich mit dieser Reaktion gerechnet haben.
Er lag im Trend, als kleines Fädchen im Geschiebe, und wahrscheinlich wird er, wenn er später seine Aussage in Gestalt eines großen Bekenntnisinterviews macht, sich darauf berufen, dass die Zeiten damals eben so waren. Es herrschte Kulturkrieg. Möglicherweise sogar so etwas Ähnliches wie Befehlsnotstand. Notstand herrschte auf jeden Fall.

Wie in jedem Krieg gibt es auch in einem Kulturkrieg Eskalationsstufen. Die Stufe, das Kampffeld des Kulturkriegs auch auf die Familie zu erweitern, wurde spätestens vor einem guten Jahr erreicht, als im Oktober 2018 der Zeit-Mitarbeiter Hannes Leitlein die Botschaft twitterte: „Wenn deine Eltern AfD wählen, warum nicht den Kontakt abbrechen?“

Was ja durchaus wirkt, vor allem, seit Tagesspiegel und andere Medien im gleichen Schritt und Tritt besorgte Ratgebertexte zu brennenden Fragen abdruckten wie: Was tun, wenn die Alten AfD wählen? Was, wenn Papa zu Weihnachten nicht die korrekte Klimawandelhaltung einnimmt?
Im November 2019 twitterte ein „mmmartist“ stolz, wie gut Überwachen & Strafen im sozialen Nahbereich bei ihr läuft:
„Mein Vater wählt AfD. Im Februar bekommen wir ein Mädchen. Ich werde ihm solange den Kontakt zu seiner Enkelin verweigern, , bis er seine verspätete Trotzphase überwindet. Wer die Zukunft zerstört, sollte auch keinen Kontakt zu ihr haben“

Bitte im Original lesen:
https://www.publicomag.com/2019/12/die-kulturkrieger-scheitern-am-familientisch/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 09. Januar 2020, 21:16:33

Wieder mal was zum Lesen:

Soleimani-Attentat – Trumps Fake News und das Schweigen der Medien


Ein Artikel von: Redaktion

Die US-Regierung behauptet, den iranischen General Soleimani vor allem deshalb getötet zu haben, um „unmittelbar bevorstehende“ Anschläge zu verhindern, zu deren Planung er sich im Irak aufhielt. Eine dreiste Lüge, wie es der irakische Premier gestern klarstellte. Soleimani sei vielmehr – mit Wissen und Billigung Trumps – auf dem Weg zu bilateralen Friedensgesprächen zwischen Iran und Saudi-Arabien unterwegs gewesen, die die irakische Regierung vermittelt habe. Der Mord war also ein Attentat auf einen diplomatischen Emissär und gleichzeitig auch eine Sabotage des regionalen Friedensprozesses. Geht es noch schlimmer? Über diese Meldung und die (fehlende) Berichterstattung dazu hat sich US-Journalist Max Blumenthal Gedanken gemacht. Die NachDenkSeiten haben seinen Artikel ins Deutsche übertragen.

Der irakische Premierminister enthüllt, dass Soleimani sich bei seiner Ermordung auf Friedensmission befand und überführt damit Trumps Aussage von den “bevorstehenden Angriffen” der Lüge

Die Trump-Regierung behauptete, der iranische General Qasem Soleimani plane “unmittelbar bevorstehende Angriffe” auf US-Bürger, als er ermordet wurde. Diese Lüge wurde nun zerstört, aber nicht bevor unzählige Medienunternehmen sie der Öffentlichkeit weiterverbreiteten. Von Max Blumenthal.

In einem verzweifelten Versuch, die Ermordung des iranischen Generalmajors Qasem Soleimani durch US-Drohnen zu rechtfertigen, berief sich US-Außenminister Mike Pompeo darauf, dass die Regierung eine „nachrichtendienstliche Einschätzung“ vorgenommen habe, wonach Soleimani in der Region „aktiv“ an einem Angriff auf amerikanische Interessen arbeitete, bevor er getötet wurde.

Präsident Donald Trump begründete seine schicksalhafte Entscheidung, den iranischen General zu töten, in einer noch deutlicheren Sprache und erklärte, dass Soleimani „unmittelbar bevorstehende Angriffe“ auf diplomatische Einrichtungen und Personal der USA im Nahen Osten plante. „Wir haben letzte Nacht Maßnahmen ergriffen, um einen Krieg zu stoppen“, so Trump. „Wir haben nichts unternommen, um einen Krieg zu beginnen.“

Trumps zweifelhafte Begründung für ein unbestreitbares kriminelles Attentat wurde in den großen Medien wiederholt – oft ohne jegliche Skepsis oder Debatte.

Bei einer Pressekonferenz des US-Außenministeriums am 3. Januar, bei der Reporter endlich die Möglichkeit hatten, Beweise für die Behauptung einer „unmittelbaren“ Bedrohung einzufordern, bekam ein US-Beamter einen Wutausbruch: “Jesus, müssen wir erklären, warum wir diese Dinge tun?”, bellte er die Presse an.

Hier gehts weiter, bzw. mit voller Kraft, da hier jede Menge Zusatzinfos verlinkt sind:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=57461

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 13. Januar 2020, 19:53:16

Wenn ich heute in die Zeitung schaue, lese ich:

Gedenken an Luxemburg* und Liebknecht


https://www.morgenpost.de/berlin/article228117725/Gedenken-an-Luxemburg-und-Liebknecht-auf-Zentralfriedhof.html

Entweder wissen die Kommunisten nichts über ihre Geschichte. Sicherer ist, das sie auch heute noch gern eine Menge Leute "über den Jordan schicken" moechten. Nicht umsonst werben sie mit der Parole "We love Volkstod".

Der Spartakusbund läßt grüßen. Da gabs noch ein paar andere schlimme Finger. Ziel der Gruppe war, ein bolschewistisches System in Deutschland zu etablieren. Was davon zu erwarten gewesen wäre? Schaut man mal zu Stalin, Pol Pot, Mao und Co. -  nüscht jutet: Millionen Tote - vor Allem des jeweils eigenen Volkes.

Leider, leider*1 sind die Protagonisten Vertreter des auserwählten Volkes.

shalom

 * korrekter Name: Rozalia Luksenburg

*1: Leider, weil ich gern mal was Positives schreiben würde...


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 09. Februar 2020, 21:11:00

Der folgene Artikel, beinhaltet meiner Meinung nach, viel Wahrheit. Das Resümee wurde allerdings zu früh gezogen (allerdings auch nicht  taufrisch):

Schlechte Verlierer


Trump und Thüringen: Die linke Deutungshoheit schwindet. Markiert der 5. Februar 2020 eine Zeitenwende?

Eigentlich heißt das beliebte Gesellschaftsspiel »Mensch, ärgere dich nicht«, aber dann passiert es eben doch – immer wieder: Kurz vor dem Ziel wird ein Spieler von seinem Mitspieler vom Spielfeld gekegelt und wieder nach Hause geschickt. Wenn der Düpierte jetzt wütend auf den Tisch haut, den ärgerlichen Spielzug eine »Trickserei« nennt, die Figuren sämtlicher Mitspieler zu Fall bringt und so das ganze Spiel zerstört, dann beweist er damit eindrucksvoll, dass er erstens ein ganz schlechter Verlierer ist und zweitens – was viel schlimmer ist – die Spielidee nicht verinnerlicht hat, die darin besteht, sich eben nicht zu ärgern.

Dass die Vereinigten Staaten von Amerika und das Bundesland Thüringen am 5. Februar im Gleichschritt schlechte Verlierer verwandter politischer Lager zutage förderten, ist eine schicksalhafte Duplizität, die den beiden für sich genommen dem politischen Alltag zuzurechnenden Ereignissen einen symbolischen Mehrwert verleiht: als demonstratives Doppeldebakel der Linksideologen, das zum Fanal einer Trendwende im politischen Geschäft der westlichen Demokratien werden könnte.Da wäre also zum einen der erbärmliche Auftritt von Nancy Pelosi, der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, die vor laufenden Kameras ein Manuskript der Rede Donald Trumps zur Lage der Nation zerriss, weil ihr das, was der höchste Amtsträger des Staates, dem sie zu dienen vorgibt, in seiner Rede von sich gab, nicht zusagte. Zugegeben, es war keine ganz einfache Woche für die Partei der Demokraten, der Pelosi angehört: steigende Zustimmungswerte für Donald Trump, Vorwahldebakel in Iowa, Amtsenthebungsverfahren krachend gescheitert. Da liegen dann schon mal die Nerven blank und man lässt sich hinreißen, politische Differenzen nicht mehr mit Argumenten auszutragen, sondern wie schlecht erzogene Erstklässler: Wer erinnert sich nicht an garstige Heulsusen, die voller Wut gegens Schienbein traten, an den Haaren rissen oder eben Papier zerfetzten, wenn sie sich anders nicht mehr zu helfen wussten! Pelosi, das beweist ihr würdeloser Kontrollverlust, weiß, dass sie Donald Trump nicht gewachsen ist. Dass ihr politischer Erzfeind in den letzten Tagen einen Wirkungstreffer nach dem anderen erzielt hat. Der Hieb, der sie vermutlich am empfindlichsten trifft: Trump wird nicht müde, die Demokraten als Sozialisten zu denunzieren, als linke Demagogen.

Das ist das Stichwort für einen Schwenk nach Deutschland, nach Thüringen. Denn dort hat ein sozialistischer Ministerpräsident, dessen Regierung nach allen Regeln der Demokratie vom Souverän abgewählt worden ist, den Versuch unternommen, dem Wähler ein Schnippchen zu schlagen und einfach trotzdem irgendwie im Amt zu bleiben. Ist leider schief gegangen. Und ganz offensichtlich sitzt dort im Thüringer Landtag eine Seelenverwandte von Nancy Pelosi mit den gleichen infantilen Erstklässler-Manieren: Die Landeschefin der Liste Links Thüringen knallte einem nach demokratischen Gepflogenheiten ins Amt gewählten Ministerpräsidenten – dem FDP-Abgeordneten Thomas Kemmerich – die Glückwunschblumen vor die Füße. Man fühlt sich erinnert an die notorisch überforderte Susanne Klickerklacker aus der Sesamstraße, der ihre schlechten Nerven auch so manchen Streich spielten. Auch Kemmerichs gescheiterter Gegenkandidat zeigte sich als schlechter Verlierer: Eine »widerliche Scharade« nannte Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow die parlamentarische Abstimmung und veröffentlichte auf Twitter ein Hitler-Zitat, mit dem er offensichtlich zum Ausdruck bringen möchte: Wenn Linke zu Ministerpräsidenten gewählt werden, obwohl es im Parlament keine linke Mehrheit gibt, ist alles in Butter; wenn ein anderer Kandidat gewählt wird, ist das Hitler. »Life according to leftists«, würde Trump dazu vermutlich twittern.

Hier gehts weiter, bzw. komplett:
https://conservo.wordpress.com/2020/02/06/schlechte-verlierer/

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: franzi am 12. Februar 2020, 09:24:31
Tesla bekommen 300  Mio Subventionen und dürften auch gar noch Wald abholzen ...

https://m.onvista.de/news/wirecard-hoert-sich-interessant-an-aber-++-tesla-4-milliarden-fuer-gigafactory-in-berlin-++-bmw-weitere-wechsel-im-vorstand-297300793

Ohne Subventionen gehts bei dieser Firma ja eh nicht.

Zitat
. . . . . . .Aber Teslas Bilanz weist auch ein „Vermögen“ von nur $6,6 Milliarden aus.

 

Das ist im Grunde Teslas „Nettowert“, d.h., der Wert aller Vermögen, einschließlich Fabriken, Bares, Inventar, der Markenname usw., abzüglich Verbindlichkeiten wie Darlehen und anderer Verpflichtungen.

 

Denkt daran, die Investoren kaufen im Grunde Anteile von Tesla zu einem Wert von $138 Mrd. Das bedeutet, dass Menschen bereit sind, ZWANZIG MAL mehr zu bezahlen als den Vermögenswert von Tesla, noch dazu wo die Firma Verlust macht.

 

Schauen wir uns mal eine eingesessene Firma an, um einen Vergleich zu haben.

 

Die Volkswagen-Gruppe ist das größte Automobil-Konglomerat der Welt. Sie besitzt Marken wie Porsche, Bugatti, Audi, Bentley, Skoda, Lamborghini, Seat und natürlich VW.

 

Insgesamt verkauft die VW-Gruppe jedes Jahr mehr als 11 Millionen Fahrzeuge. Damit ist sie nach den Verkaufszahlen DREISSIG MAL größer als Tesla.

 

Die VW-Gruppe verdiente im Jahr 2018 $13 Milliarden und wird diese Zahl vermutlich übertreffen, wenn sie die Zahlen für das 4. Quartal 2019 bekannt gibt. Damit zählt Volkswagen zu den 50 profitabelsten Firmen auf der WELT.

 

Und das Eigenkapital von Volkswagen beträgt laut ihrer jüngsten Finanzaussagen $131 Milliarden.

 

Also – Tesla verliert Geld und hat ein Eigenkapital von $6,6, Milliarden. Volkswagen verkauft 40 Mal so viele Autos, ist eine der profitabelsten Firmen der Welt und hat ein Eigenkapital von $131 Milliarden. (Volkswagen zahl auch eine kleine Dividende an seine Aktieninhaber.)

 

Welche dieser Firmen ist mehr wert?

 

Ihr habt es erraten: Tesla.

 

Der Aktienwert von Volkswagen beträgt für die gesamte Firma $95 Milliarden.

 

Investoren sind also bereit, für das unprofitable Tesla für jeden Dollar Eigenkapital $20 auszugeben. Aber für das extrem profitable und viel größere Volkswagen sind sie nur bereit, für jeden Dollar Eigenkapital 72 Cent auszugeben.  . . . .

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/tesla-07-02-2020/ (https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/tesla-07-02-2020/)

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: namdock am 12. Februar 2020, 10:53:33

Die Berechnung von Franzi ist Richtig.

Aber:

zu dem Wert einer Firma zählt auch die Erwartung, d. h. wie sieht die Zukunft vermutlich aus.

Denn die zukünftigen Erträge spielen bei der Aktienbewertung eine große Rolle.

Tja, ich wage da lieber keine Prognose.........

mfg

Dieter
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 21. Februar 2020, 22:00:19

Kleinamerikaner
21. Februar 2020
by Julius Rabenstein

So nenne ich Leute, die zwar körperlich in Deutschland, geistig aber in den USA beheimatet sind.

Der Attentäter von Hanau, Tobias Rathjen, scheint so ein Kleinamerikaner gewesen zu sein.

Warum spricht er sonst eine Videobotschaft auf Englisch, gerichtet an das US-Volk? Und der soll von der AfD beeinflußt gewesen sein? Zumindest recht unwahrscheinlich.

Auf seiner Homepage hatte er einige Links, alle englischsprachig, vermutlich us-amerikanische „Verschwörungsseiten“.

Ein Link zur AfD war jedenfalls nicht darunter!

Bemerkung LT, als Erkenntnis aus diesem interessanten Beitrag/bzw. der Lektüre des "Mainstreams":
Hauptsache HETZE gegen Deutsche, national Gesinnte, usw. - immer so weiter, und die Büchse der Pandora wird geoeffnet. Wenns so kommt, wie es sich abzeichnet: würde der Thailänder sagen som nam na.

https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2020/02/21/kleinamerikaner/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 04. März 2020, 17:46:40

Wurde auch mal Zeit:

Gericht schreitet gegen SWR-Fake-News ein: „Investigativ“-Journalistin hetzt gegen Kopp-Verlag

Die Vorwürfe des „SWR Investigativ-Ressorts“ gegen den Kopp Verlag, veröffentlicht seit Anfang Dezember 2019, sind massiv. Unter dem Slogan „Der Kopp Verlag in Rottenburg – Hetze, Angst, Verschwörungsmythen“ veröffentlichte der Öffentlich Rechtliche Rundfunk eine Reihe von Artikeln mit schwersten Anschuldigungen. Nun haben Gerichte massive Verstösse  gegen das Presserecht – begangen durch den SWR-Shootingstar Judith Brosel – festgestellt und die Verbreitung der Falschberichterstattung untersagt. Die Rufmordkampagne gegen den Kopp-Verlag ist indes kein Einzelfall.

Der aufgehende Stern des öffentlich-rechtlichen „investigativen“ Journalismus hört auf den Namen Judith Brosel. Die SWR-Journalistin Brosel startete zusammen mit ihren Kollegen Moritz Kluthe, Christian Kretschmer und Thomas Simon Anfang Dezember 2019 eine mediale Hetzjagd gegen den Kopp-Verlag. Unter dem Slogan „Hetze, Angst, Verschwörungsmythen“ wurden eine Reihe von Artikeln mit Anschuldigungen gegen den Verlag veröffentlicht.

Hier gehts weiter, bzw. der komplette Artikel mit einigen interessanten Verlinkungen:
https://www.journalistenwatch.com/2020/03/02/gericht-swr-fake/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 18. März 2020, 20:23:56

Corona-Tote sollen durch Migranten kompensiert werden!?


Von Albrecht Künstle

– Allen Ernstes meinen welche: Alte ab ins Grab, junge Migranten rein!

– Greift das Coronavirus nicht nur die Lungen, sondern auch Hirne an?

Wer bisher Überlegungen zu einem „Bevölkerungsaustausch“ als Volksverhetzung „rechter“ Kreise abtat, wird nun eines Besseren belehrt. Am 12. März veröffentlichte die Badische Zeitung wieder einmal sechs Leserbriefe, die ohne eine einzige Gegenmeinung den Tenor hatten, macht die deutschen Grenzen für die „Flüchtlinge“ in der Türkei und Griechenland wieder auf. Meinungen wie meine sind in solchen Gazetten geächtet.

Einer dieser Schreiber, ein Ludwig D. aus Ettenheim, klagt den „Stimmungsumschwung“ von Frau Merkel an. „Sie verhindert, dass diese Flüchtlinge ein Ausgleich werden für die Todesfälle, die Deutschland wegen der Corona-Epidemie zu erwarten hat.“ Und weiter, die neue Politik der Sicherung europäischer Grenzen „verhindert, dass diese Flüchtlinge eine Bereicherung für Deutschland werden“.

Die Corona-Opfer sind noch nicht kalt, will dieser Schlag von (Gut?)menschen die Hinterbliebenen mit Leuten aus Asien und Afrika beglücken. Und diese Zeitung druckt so etwas skrupellos ab. Ob das ein Trost für die betroffenen Familien ist? Und sind die ausländischen „Lückenfüller“ eigentlich gegen Corona resistent? Auch sei die Frage erlaubt, wie moralisch es wäre, sich mit Menschen anderer Kontinente zu bereichern. Ist das nicht kolonialistisches Gedankengut?

Was solche Bevölkerungs-Austausch-Strategen nicht sehen: In den letzten acht Jahren zogen 12,3 Mio. Menschen nach Deutschland, oder wurden durch diese Regierung zugezogen. Die Bevölkerung stieg im gleichen Zeitraum um fast drei Millionen. Für solche Bevölkerungsstabilisierer müssten nun ein paar Millionen Menschen sterben, um wieder im Gleichgewicht zu sein.

Aber vielleicht ticken diese Leute auch so: Wir verordnen Deutschland eine Verjüngungskur. Die jetzt sterben sind meist Alte. Dafür holen wir „unbegleitete Jugendliche“ ins Land, und wenn ihre Familien mit ihnen zogen, dann lassen wir die Öffentlichkeit im Glauben, sie seien unbegleitet. Sind zehnjährige wirklich alleine fast zweitausende Kilometer an die europäischen Grenzen gereist? Nur haben solche Austauscher (bzw. Täuscher) nicht bedacht, dass die Rentner als Sterbekandidaten allenfalls 2.000 EUR im Monat kosten, ein minderjähriger Migrant über das Doppelte.

Oder aber, dieser Typ von Bundesbürger denkt sich überhaupt nichts bei solchem Ansinnen, weil sich das Corona-Virus schon seines Hirns bemächtigte? Von der Lunge bis dorthin ist es ja nicht weit.

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2020/03/17/corona-tote-sollen-durch-migranten-kompensiert-werden/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Kern am 19. März 2020, 12:22:25
Die nächste geschmacklose Provokation von "funk" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Funk_(Medienangebot) ):

https://www.youtube.com/watch?v=NyE0g4f-8eE

Nachtrag:
Ein Satireformat der ARD-Jugendwelle Funk bezeichnet das Coronavirus als „schönen und sinnvollen Reflex der Natur“. Dass vor allem Ältere daran sterben, sei „nur gerecht“. Schließlich habe diese Generation den „Planeten voll gegen die Wand gefahren“.
Titel: Der dicke Hund
Beitrag von: Helli am 19. März 2020, 13:55:44
Die nächste geschmacklose Provokation von "funk" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Funk_(Medienangebot) ):

Nachtrag:
Ein Satireformat der ARD-Jugendwelle Funk bezeichnet das Coronavirus als „schönen und sinnvollen Reflex der Natur“. Dass vor allem Ältere daran sterben, sei „nur gerecht“. Schließlich habe diese Generation den „Planeten voll gegen die Wand gefahren“.

Funk (Medienangebot






Zur Navigation springen

Zur Suche springen




Diese Seite existiert nicht Suche nach „Funk (Medienangebot“ in anderen Artikeln.
Suche nach ähnlichen Schreibweisen im alphabetischen Index.
Verfasse einen Artikel zum Thema (Anleitung).

Artikel verschwunden?
Lade die Seite erneut, falls du sie soeben erstellt hast, da sich die Aktualisierung der Datenbank verzögern kann. Du kannst auch versuchen, den Servercache zu leeren.
Falls der Artikel gelöscht wurde, kannst du an den im Lösch-Logbuch genannten Administrator Nachfragen richten, so sie nicht durch die Mindestanforderungen an Artikel und die Löschkriterien beantwortet werden.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Kern am 19. März 2020, 15:19:53
Beim "funk"-Link ist komischerweise zur Zeit die Klammer hinter "Medienangebot" ohne Funktion.  ???
https://de.wikipedia.org/wiki/Funk_(Medienangebot)

Wer in der Adresszeile diese Klammer ")" anfügt, gelangt zu ...

Zitat
Funk (Eigenschreibweise funk) ist ein deutsches Online-Medienangebot und Content-Netzwerk der ARD und des ZDF für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 29 Jahren.[1] ARD und ZDF sind gemeinsam Träger und gleichberechtigte rundfunkrechtliche Veranstalter des Angebots. Die Federführung liegt beim Südwestrundfunk (SWR).

Usw.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 27. März 2020, 19:22:45

Heute braucht ihr nicht lesen, nur hoeren  ;)

Die Gewinner der Krise – BlackRock und Co. kassieren gleich doppelt

https://youtu.be/ldcuLruY6aI


Für die, die es lieber lesen:

Wer denkt, man könne an der Börse nur bei steigenden Kursen Gewinne erzielen, hat noch nichts von Leerverkäufen gehört. Mit diesem trotz stetiger Kritik immer noch erlaubten Finanzinstrument wetten Spekulanten auch auf fallende Kurse und machen bei einem Crash auf Kosten der Kleinanleger den großen Reibach. Ganz vorne dabei ist einmal mehr BlackRock. Der „Vermögensverwalter“ taucht bei den Leerverkäufen an allen Ecken und Enden der Spekulationskette auf. Möglich wird dies vor allem dadurch, dass BlackRock Billionen Euro verwaltet, die für die private Altersvorsorge der Menschen gedacht sind. So wird ihr privater Spargroschen zum Spielgeld im Finanzcasino und die Politik weigert sich einmal mehr, dieses Treiben zu beenden. Von Jens Berger.

Covid-19 hat in den letzten Wochen die Börsen zum Beben gebracht. Vor allem die Kurse von Unternehmen, die durch die politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Krankheit besonders betroffen sind, befanden sich tagelang im Sinkflug. Dazu gehören in Deutschland beispielsweise die Aktie der Lufthansa (minus 50%), des Ticketanbieters CTS Eventim (minus 60%), des Flughafenbetreibers Fraport (minus 64%) und des Touristikkonzerns TUI (minus 78%). Wer im Januar oder Februar darauf gewettet hat, dass diese Aktien an Wert verlieren, konnte einen dicken Reibach machen. Aber wie funktioniert eigentlich eine Wette auf fallende Kurse?

Wer auf fallende Kurse spekuliert, macht dies in der Regel über einen sogenannten Leerverkauf. Und das geht folgendermaßen: Am 19. Februar notierte die Aktie der Lufthansa noch bei 15,40 Euro. Wer auf einen fallenden Kurs spekulieren will, konnte sich diese Aktie damals ganz einfach ausleihen. Nehmen wir an, die „Volkssparbank“ hat genügend Lufthansa-Aktien in ihrer Verwaltung und leiht dem Spekulanten eine Aktie für die Gebühr von 20 Cent für zwei Monate. Die Volkssparbank überträgt dem Spekulanten nun die Aktie, die dieser der Bank dann am 19. April zurückgeben muss. Nun kann der Spekulant die Aktie am 19. Februar zum Börsenkurs von 15,40 Euro verkaufen und warten, wie sich der Kurs entwickelt. Bis zum Rückgabezeitpunkt hat er nun Zeit, die Aktie zurückzukaufen. Wenn er sie beispielsweise heute, also am 24. März, zurückkauft, zahlt er an der Börse dafür 9,13 Euro. Sobald der Spekulant die zuvor geliehene Aktie dann an die Volkssparbank zurückgibt, ist das Geschäft abgeschlossen. In unserem Beispiel hat er mit diesem Geschäft 6,13 Euro (15,40 – 9,13) Gewinn gemacht, von dem nur noch die Leihgebühr von 20 Cent und anfallende Transaktionskosten und möglicherweise noch Steuern abgezogen werden müssen. So einfach kann man bei fallenden Kursen Kasse machen und es ist vollkommen legal, da es sich hierbei um einen „gedeckten Leerverkauf“ handelt. Es gibt noch die Variante des „ungedeckten Leerverkaufs“, bei der der Spekulant eine Aktie verkauft, ohne sie – wenn auch nur zeitweise – zu besitzen. Ungedeckte Leerverkäufe sind jedoch im regulierten Börsenhandel meist verboten, während gedeckte Leerverkäufe zwar reguliert, aber grundsätzlich erlaubt sind.

Möglich ist dies nur, weil es Akteuren wie der Volkssparbank erlaubt ist, Aktien gegen eine Gebühr zu verleihen. Und hier wird es interessant. Der Akteur, der in unserem Beispiel „Volkssparbank“ heißt, ist nämlich in der Regel gar keine Bank, sondern ein Vermögensverwalter oder eine Fondsgesellschaft, die die Aktien auch nicht selbst besitzt, sondern treuhänderisch für ihre Kunden verwaltet. Und die wissen nichts von dem ganzen Treiben. Die mit großem Abstand wichtigsten „Verleiher“ von Aktien sind die ganz großen Anbieter von Indexfonds in der klassischen und modernen ETF-Variante und heißen BlackRock, Vanguard und StateStreet. Über 80% der Aktien der großen börsennotierten Unternehmen sind im Besitz sogenannter Finanzkonzerne, allein die drei größten hier genannten Konzerne besitzen im Schnitt mehr als 20% der Aktien. Diese Größe ist für die Funktion des „Verleihers“ von Aktien an Leerverkäufer auch nötig. Zur Zeit machen beispielsweise allein die fünf größten „Netto-Leerverkaufspositionen“ bei der Lufthansa rund neun Prozent der Aktien dieses Unternehmens aus. Es handelt sich also nicht um ein paar kleine Nebengeschäfte, sondern um sehr große Spekulationen, an denen Aktienpositionen beteiligt sind, über die nur die ganz Großen verfügen und dafür kommen nur BlackRock und Co. in Frage.

Dabei ist das Geschäft mit Indexfonds, dass das Kerngeschäft dieser Finanzkonzerne ausmacht, noch nicht einmal sonderlich lukrativ. Indexfonds sind schließlich vor allem deshalb so erfolgreich, weil sie recht günstig sind. Doch genau hier verfahren BlackRock und Co. nach einem Geschäftsmodell, das erstaunlich dem Modell anderer US-Giganten wie Facebook oder Google ähnelt – „wenn etwas umsonst ist, bist Du das Produkt“. Nun ist die Verwaltung von Indexfonds nicht umsonst; die Boni ihrer Manager und die Dividenden für ihre Aktionäre verdienen BlackRock und Co. jedoch nicht mit der renditeschwachen Verwaltung von Fonds, sondern mit Zusatzgeschäften, wie dem Verleihen von Aktien, die sie wohlgemerkt nicht besitzen, sondern nur treuhänderisch für ihre Kunden verwalten!

Es kann also durchaus aus sein, dass BlackRock in der vergangenen Woche Aktien, die Sie indirekt über Ihre Lebensversicherung, betriebliche Altersvorsorge, Pensionskasse, Riesterrente oder den Kapitalstock Ihrer privaten Krankenversicherung besitzen, von dem indirekt von Ihnen bezahlten Verwalter BlackRock an Spekulanten verliehen wurden, deren Ziel es ist, die Kurse der betreffenden Aktien in die Knie zu zwingen und Sie damit zu schädigen. Das ist ungefähr so, als würde der von Ihnen bezahlte Verwalter Ihres Mietshauses Ihr Werkzeug gegen Gebühren an Einbrecher verleihen, die Ihre Wohnungen leerräumen wollen. Das ist kein Interessenkonflikt. Das ist die Verletzung der treuhänderischen Pflichten.

Aber es kommt ja noch schlimmer. Denn der Name BlackRock taucht interessanterweise nicht nur bei den „Verleihern“, sondern gleichzeitig auch noch bei den Spekulanten auf. Schaut man sich beispielsweise die aktuellen „Nettopositionen“ für Leerverkäufe der Lufthansa an, taucht dort hinter drei einschlägigen Hedgefonds an Position Vier mit einem Volumen von 1,31% (bezogen auf das Gesamtkapital der Lufthansa) niemand anderes als BlackRock auf. BlackRock verleiht also die Lufthansa-Aktien seiner Kunden an sich selbst, um gegen die Lufthansa und letztlich gegen die eigenen Kunden zu spekulieren. Und dies in großem Stil. Laut der veröffentlichungspflichtigen Netto-Leerverkaufspositionen im Bundesanzeiger ist BlackRock zur Zeit der mit Abstand größte Spekulant auf fallende Kurse.

Bezogen auf das zuvor genannte Beispiel ist BlackRock also nicht nur ein untreuer treuhänderischer Verwalter, der dem Einbrecher Ihr Werkzeug leiht, sondern zugleich auch noch der Einbrecher selbst. Und dieses Geschäft ist wirklich bombensicher – Krise hin, Krise her. Während Kleinsparer sich ihre Altersvorsorge nach dem Crash zum Teil abschminken müssen, verdient BlackRock prächtig, egal ob es an der Börse bergauf oder aber bergab geht. Dumm nur, dass Sie es sind, die letzten Endes die Rechnung dafür übernehmen müssen.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 28. März 2020, 18:31:16
Das Skandalurteil von Magdeburg wurde ja schon kurz thematisiert. Hatte nach der Tat ja eine Doku zum Thema reingestellt. Insofern hier ein Artikel aus der JF, der noch mal einen den kompletten Bogen spannt:

„Die Wahrheit wollten die gar nicht aufklären“

Landgericht Magdeburg, 2. Jugendstrafkammer. Unter Ausschluß der Öffentlichkeit verkündet gestern die Richterin ihr Urteil: Sabri H., nach eigenen Angaben war er zur Tatzeit erst 17 Jahre alt, wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt plus 120 Sozialstunden. Dafür, daß der Asylbewerber Schuld am Tod eines Menschen trägt, muß er keine Minute in Haft.

„Ich habe mir schon im Vorfeld gedacht, daß solch ein Urteil kommen wird“, sagt Karsten Hempel gefaßt. „Das hier ist doch ein reiner Schauprozeß gewesen. Im Grunde genommen war für das Gericht alles im Vorfeld geklärt, die wollten das Verfahren nur schnell und ohne Aufsehen vom Tisch kriegen.“

Rückblick: 29. September 2017. Um 14.54 Uhr wird Marcus Hempel (30) vor dem Einkaufszentrum Arsenal in Lutherstadt Wittenberg von einem Syrer mit mehreren Faustschlägen traktiert. Marcus bricht auf offener Straße zusammen. Er stirbt um 23.37 Uhr im Städtischen Klinikum Dessau an einem Hirnödem. Der Syrer türmt, wird später festgenommen.

Staatsanwaltschaft spricht von Notwehr

Am 1. Oktober 2017 berichtet die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost über die Tat. In einer Pressemitteilung mit der Überschrift „Körperverletzung mit Todesfolge“ heißt es unter anderem: „Nach dem Stand der bisher geführten Ermittlungen sei der 30jährige Geschädigte und dessen 24jährige Begleiterin zunächst verbal von mehreren Personen, welche nach Zeugenaussagen dem äußeren Anschein nach arabischer Herkunft sein könnten, attackiert worden.“ Doch die Staatsanwaltschaft sieht das anders. Die gibt einen Tag später ebenfalls eine Pressemitteilung raus. Sie sieht keine Körperverletzung mit Todesfolge, sondern „eine Notwehrhandlung (mit tragischen Folgen)“.

Einige Zeit scheint es, als sollten die Ermittlungen eingestellt werden. Durch den AfD-Landtagsabgeordneten Thomas Hösel wird der Fall allerdings in der Presse bekannt. Auch die JUNGE FREIHEIT berichtet mehrfach über den Fall Marcus Hempel. Die Ermittlungen werden nicht eingestellt und es kommt zum Prozeß, allerdings werden die Termine immer wieder aufgeschoben. Dann endlich steht es fest: Verhandlungsbeginn ist der 28. Februar 2020 vor dem Landgericht in Magdeburg.

Der Prozeß findet dort statt, weil der angeklagte Syrer zwischenzeitlich seinen Wohnsitz in die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts verlegt hat. Noch am ersten Verhandlungstag war Vater Hempel zuversichtlich. Gegenüber der Bild sagte er: „Die Richterinnen machen einen gut vorbereiteten Eindruck. Wir haben eine Vielzahl von Beweisanträgen gestellt, die angenommen wurden. Ich hoffe, daß Markus endlich Gerechtigkeit erfährt.“

„Die vielen Widersprüche wurden nicht angesprochen“

Nach fünf Verhandlungstagen und dem Urteil ist Hempel allerdings ernüchtert: „Die Wahrheit wollten die gar nicht aufklären“, sagt er. „Allein die vielen Widersprüche wurden nicht angesprochen. Zum Beispiel ergab das Altersgutachten, daß der Angeklagte zwischen 13 und 27 Jahren alt ist. Eine Abfrage bei Interpol, um das genaue Alter festzustellen, lehnte das Gericht ab. Die Frage nach dem Motiv wurde nicht angesprochen, dabei kannten die beiden sich, die waren ja fast Nachbarn, und das Video, das von entscheidender Beweiskraft ist, mußten wir uns am Anfang auf einem kleinen Laptop anschauen.“

Hempels Anwalt Thomas Seifert sollte übrigens, so schildert er es gegenüber der JUNGEN FREIHEIT, am gestrigen Tag der Verhandlung gar nicht beiwohnen. „Die Vorsitzende Richterin hatte gegen mich ein Betretungsverbot wegen einer Coronagefährdung ausgesprochen, weil ich aus Belgien angereist war. Dabei besteht kein Grenzübertrittsverbot.“

„Es geht hier gar nicht mehr nur um meinen einzigen Sohn“, sagt Hempel gegenüber der JUNGEN FREIHEIT. „Hier geht es auch um das Rechtssystem. Was ist da los? In meinen Augen lügen die. Denn jeder, der Augen hat, mag sehen!“

Das Video zeigt den Tathergang

https://assets.jungefreiheit.de/2020/03/kv_klosterstrasse_masked_1lower2.mp4

Was Hempel meint, ist das Video, zwar tonlos, aber gestochen scharf. Und dieses Video dokumentiert sekundengenau die tödliche Schlägerei. JUNGE FREIHEIT liegt das Video seit knapp zwei Jahren vor, jetzt haben wir entschieden, es zu zeigen. Denn nur mit einigen Standfotos ist es dem Leser nicht möglich, sich eine objektive Meinung zu bilden. Aus diesem Grund zeigen wir das Tatgeschehen. Wir haben alle Personen unkenntlich gemacht.

Was kann der Zuschauer erkennen? Die JUNGE FREIHEIT dokumentierte das Geschehen, das auf dem Video zu sehen ist vor zwei Jahren: Marcus Hempel ist mit einer Bekannten (24) per Fahrrad unterwegs. Beide treffen um 14:54:36 Uhr vor dem Einkaufszentrum Arsenal ein. Sie schieben ihre Räder über das Kopfsteinpflaster, suchen einen Platz, um sie anzuschließen. In diesem Moment halten sich vier junge Syrer vor dem Eingang auf. Einer von ihnen, er trägt eine schwarze Baseballkappe, einen schwarzen Rucksack, ein weißes Oberteil, Jeans und Turnschuhe, guckt zu Marcus. Dann hebt er den linken Arm und macht mit der Hand ein Zeichen in dessen Richtung. „Meines Erachtens ein Stinkefinger“, sagt Marcus’ Vater damals gegenüber JUNGE FREIHEIT.

Ob Marcus diese Bewegung nicht bemerkt oder darauf nicht reagieren will, erkennt man nicht. Die Syrer schauen immer wieder zu dem Pärchen, das an einem Fahrradständer Platz gefunden hat und die Räder anschließt. Die Männergruppe scheint, die beiden zu umkreisen. Dann gehen Marcus und seine Begleiterin ins Einkaufszentrum, an dem Syrer vorbei, der auf sie einzureden scheint. Doch im Vorraum des EKZ kehren die beiden um.

Mehrere schnelle Schläge treffen Marcus

Die sechs stehen eng beisammen. Scheinen, zu reden. Immer wieder versucht Marcus’ Begleiterin die Männer zu trennen. Sie breitet die Arme aus, um Abstand zu erreichen. In einem Interview mit der Bild-Zeitung erzählt Marcus’ Begleitung: „Dann hat der Syrer Marcus gestoßen. Ich bin dazwischengegangen. Dann packte der mich am Arm, Marcus schubste ihn weg, sagte, er solle mich nicht anfassen und in Ruhe lassen.“

Auf dem Video ist die Rangelei nicht genau zu erkennen, aber daß Marcus von einem Syrer zuerst geschubst wird und daraufhin diesen schlägt, ist erkennbar. Marcus schlägt mit der rechten Hand, in der linken Hand hält er eine Glasflasche. Der Kopf des Syrers mit der Baseballkappe dreht sich nach rechts. Daraufhin explodiert der Syrer förmlich. „Der treibt meinen Sohn regelrecht quer über die Straße.“ Viereinhalb Meter weicht Marcus zurück.

Die Strecke hat sein Vater nach dessen Tod anhand der Videoaufzeichnungen ausgemessen. Der Syrer ist schnell. Breitbeinig steht er vor Marcus, als er zum ersten Mal ausholt und ihm mit der rechten Faust ins Gesicht schlägt. Marcus reißt die Arme hoch, da schlägt der Syrer schon mit der linken Faust zu. Dann wieder mit rechts. Dabei fliegt dem Syrer die Schirmmütze vom Kopf.

Seine Faust erwischt Marcus am Kinn. Marcus’ Beine knicken. „Da war mein Sohn schon weg, da war es schon aus“, kommentierte Hempel damals die Sequenz des Videos. Aber es ist für den Syrer nicht genug. Sein Gesicht ist wutverzerrt. Seine Linke schnellt hervor – es sieht fast nach einem Handballenschlag aus. Er trifft die rechte untere Gesichtshälfte von Marcus. Der fällt nach hinten. Um 14:56:02 Uhr bricht der Deutsche zusammen. Der Syrer holt noch einmal mit rechts aus – da fällt Marcus rückwärts auf die Straße, sein Hinterkopf trifft auf die Gehwegplatten. Der Syrer beendet den fünften Schlag nicht mehr. Ungerührt flaniert er mit seinen drei Kumpanen vom Tatort weg.

„Wir werden Revision einlegen“

Und? War es das jetzt im Fall Hempel?

„Der Angeklagte hat am letzten Verhandlungstag ein Geständnis abgelegt“, sagt Anwalt Seifert. „Er sagte, der Schlag erfolgte aus Wut. Er habe gewußt, daß er etwas Verbotenes getan habe, da habe er Angst bekommen und sei weggerannt. Das allerdings ist ein Totschlag in Tatmehrheit mit versuchtem Mord. Das wäre dann eine Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Jahren.“

Seifert erklärt das folgendermaßen: „Erstens gibt der Angeklagte zu, daß er Wut empfand. Zweitens brachte er dem Opfer lebensgefährliche Verletzungen bei. In diesem Fall hat er eine Garantenstellung für das Leben des Verletzten. Doch er flüchtet um Drittens eine Bestrafung zu vermeiden. Dann ist diese Flucht aus niederen Beweggründen erfolgt und das ist ein Mordmerkmal. Wobei es beim versuchten Mord bleibt, da der Marcus Hempel vermutlich gar nicht mehr hätte gerettet werden können.“

Was werden die nächsten Schritte des Anwalts sein?

„Wir werden Revision beim Bundesgerichtshof einlegen. Die muß binnen einer Woche ab Urteilsverkündung eingelegt werden und muß begründet werden innerhalb eines Monats ab Zustellung des vollständigen schriftlichen Urteils. Dann entscheidet der Bundesgerichtshof innerhalb von drei bis sechs Monaten erfahrungsgemäß. Entweder verwirft er die Revision, oder er verweist den Fall an eine andere Jugendkammer zurück, dann wird der Fall völlig neu aufgerollt.“

Quelle:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/die-wahrheit-wollten-die-gar-nicht-aufklaeren/


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 03. April 2020, 18:23:01

Also, in den "normalen" Medien hab ich dazu nichts gesehen/gelesen. Ein Kumpel hat mich auf folgenden Artikel aufmerksam gemacht, ist schon ein paar Tage her:

Polizei holt mit Großaufgebot Störer aus Flüchtlingsheim


Großaufgebot an der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (EAE) in Suhl. Mit Wasserwerfer, Räumfahrzeug und SEK-Kräften ist die Polizei auf dem Friedberg vor der Einrichtung aufgefahren. Gegen 17 Uhr gehen Einsatzkräfte mit Schutzausrüstung ins Objekt und trennen eine seit Tagen auffällige Gruppe von den restlichen Bewohnern.

Suhl - Nachdem sich die Bewohner der Einrichtung am Wochenende und am Montag versucht hatten, sich gegen die verhängte Quarantäne zur Wehr zur setzen, sind am Dienstag weitere Einsatzkräfte hinzu gezogen worden. SEK, Wasserwerfer, Panzer und Rettungswägen wurden vor Ort aufgefahren. Polizei und Stadt Suhl gaben sich über Stunden bedeckt, was vor Ort passieren sollte.

Vor Ort sind zwei Hundertschaften der Polizei, das SEK, Wasserwerfer, Panzer und Rettungswagen. Ebenfalls wird der Löschzug von Suhl zur Absicherung alarmiert. Das SEK bereitet sich auf einen Zugriff vor.  Gegen 17 Uhr schließlich machen sich etwa 150 Einsatzkräfte unter Vollschutz auf den Weg ins Objekt. Die Szene könnte einem Horrorfilm entstammen. Eine Hundertschaft Polizisten rückt die Straße in Richtung Flüchtlingsheim vor. Die Beamtinnen und Beamten tragen weiße Schutzanzüge, Nase-Mund-Masken, Schutzbrillen und ihre Einsatzhelme. Die Gesichter sind nicht zu erkennen. Über die Schutzkleidung ist das Holster für die Dienstwaffe geschnallt. Eine Gruppe von Flüchtlingen, die über Tage für Unruhe sorgten, wird von den übrigen Bewohnern getrennt und abgeführt.

Frank Haspel, Leiter der Suhler Polizei, erklärt den Einsatz auf dem Suhler Friedberg damit, dass einige wenige Bewohner der EAE ihren persönlichen Bewegungsdrang nicht den Gegebenheiten hätten anpassen wollen. „Sie haben Mitbewohner für ihre Zwecke instrumentalisiert“,  gibt er zur Protokoll. Allerdings hätten die mehrere Tage andauernde kritischen Ereignisse durch Gespräche immer wieder beruhigt werden können. Unter anderem seien mehrere Dolmetscher vor Ort.

Eine  Betreuung in der Nacht und am Tag war durch das angestammte Personal allerdings nicht mehr zu schaffen. „Ausgedünnt“, nannte Haspel den Grund, warum Polizeibeamte beispielsweise Wachschutzaufgaben, Versorgung oder medizinische Hilfeleistung erbracht hätten. „Seit Montagabend ist es friedlich in der Einrichtung geblieben“, versicherte er am Dienstagnachmittag. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich aber bereits Polizei, Katastrophenschutz und Feuerwehr an der EAE postiert. Zugleich nennt Frank Haspel zwei Varianten: Die Zahl der Bewohner verringern und die Störer aus der Einrichtung herausholen. Diese seien identifiziert, versicherte er. Der Einsatz dauert bis in die Abendstunden hinein an. Er läuft ohne größere Vorkommnisse ab. Die Stimmung ist dennoch aufgebracht.

Insgesamt 17 Menschen werden wegen Widerstands aus der Einrichtung geholt und gegen die Isolationsbestimmungen verlegt. Sie sollen in die ehemalige Jugendarrestanstalt in Arnstadt gebracht werden, sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion. Die Männer hätten sich in den vergangenen Tagen in grober Weise den getroffenen Quarantäneanordnungen widersetzt. Der Einsatz laufe, bis alle Gesuchten festgesetzt wären. Mit dem Einsatz setze die Polizei eine Anordnung des zuständigen Gesundheitsamtes um.

Hier komplett:
https://www.insuedthueringen.de/region/suhl_zellamehlis/suhl/Polizei-holt-mit-Grossaufgebot-Stoerer-aus-Fluechtlingsheim;art83456,7180877


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 06. April 2020, 19:50:05

Kann man mal anschauen, um sich sich seine eigene Meinung zu bilden:


Wie die deutsche Frage geklärt wird (wenn wir es wollen), 2019


https://youtu.be/SMTvL3Rc2Wc
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 19. Mai 2020, 19:25:34

Tja, in Deutschland ist heuer alles moeglich, schaust Du hier:


Antikapitalistische Linke

Verfassungsrichterin hält an linksextremer Mitgliedschaft fest

SCHWERIN. Die neu gewählte Landesverfassungsrichterin in Mecklenburg-Vorpommern, Barbara Borchardt, hat ihre Mitgliedschaft in der vom Verfassungsschutz als „extremistisch“ eingestuften „Antikapitalistischen Linken“ (AKL) verteidigt. „Meine Mitgliedschaft in der AKL steht nicht im Widerspruch zu meiner Tätigkeit als Landesverfassungsrichterin, deswegen werde ich meine Mitgliedschaft auch nicht ruhen lassen“, bekräftigte sie gegenüber der Welt.

Die AKL ist eine Bundesarbeitsgemeinschaft innerhalb der Linkspartei. Borchardt, die 1976 in die SED eintrat und nach der Wende zunächst der PDS angehörte, war anschließend Landtagsabgeordnete der Linkspartei in Mecklenburg-Vorpommern. Die AKL fordert laut Verfassungsschutz einen „grundsätzlichen Systemwechsel sowie die Überwindung der bestehenden kapitalistischen Gesellschaftsordnung durch einen Bruch mit den kapitalistischen Eigentumsstrukturen“.

Borchardt nahm die Ziele der AKL in Schutz. So stehe nicht im Grundgesetz, „daß wir eine kapitalistische Gesellschaft sein müssen“. Zudem betonte sie: „Einen Bruch mit den kapitalistischen Eigentumsverhältnissen lehne ich nicht grundsätzlich ab.“ Die Beobachtung der Organisation durch den Verfassungsschutz nannte die 64jährige einen „Irrtum“.

Borchardt scheiterte zunächst an CDU

Zum 50. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer hatte Borchardt deren Errichtung in einem gemeinsamen Positionspartei mit weiteren Angehörigen der Linkspartei Mecklenburg-Vorpommern gerechtfertigt. „Der Mauerbau war ehe zwingende Konsequenz aus der wirtschaftlichen und politischen Krise.“ Die Entscheidung dafür sei für die Sowjetunion und die DDR 1961 „ohne vernünftige Alternative“ gewesen. Danach habe eine „Periode friedlicher Koexistenz in Europa“ begonnen und die DDR sei weltweit anerkannt worden. „Der Frieden in Europa war gesichert worden.“

An anderer Stelle behaupteten die Verfasser das Positionspapiers: „Verteidiger des kapitalistischen Systems“ instrumentalisierten den Tag des Mauerbaus, „um jedwede Suche nach gesellschaftlichen Alternativen jenseits des Kapitalismus bereist im Keim zu ersticken“. Eine „seröse Debatte“ um den Mauerbau und deren Existenz verlangten auch nach „kritischen Auseinandersetzungen mit den Ursachen von heute existierenden Mauern und Festungsmentalitäten in der Bundesrepublik und in Europa.“

2016 geriet Borchardt in die Kritik, nachdem sie sich während einer von ihr geleiteten Demonstration für einen Linksextremen einsetzte. Der Mann soll dabei gezielt Polizisten fotografiert haben. Er war laut Norddeutschen Neuesten Nachrichten wenige Tage zuvor aufgrund von Steinwürfen auf Polizisten wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Haftstrafe von vier Jahren und fünf Monaten verurteilt worden.

Am vergangenen Mittwoch war Borchardt im ersten Wahlgang zunächst an der notwendigen Zweidrittelmehrheit im Landtag gescheitert. Abgeordnete der CDU hatten gegen sie gestimmt. Das hatte der AfD zufolge einen lautstarken Streit zwischen den Regierungsparteien SPD und CDU verursacht. Im zweiten Wahlgang am Freitag wählten auch die Christdemokraten das ehemalige SED-Mitglied. (ag)

Quelle:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/verfassungsrichterin-haelt-an-linksextremer-mitgliedschaft-fest/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 20. Mai 2020, 18:26:55

Auch hier noch ein Nachtrag:

Die CDU hilft mit


Die ideologische Immunschwäche der SPD gegenüber dem Linksradikalismus bedroht immer stärker unseren Rechtsstaat. Vor wenigen Tagen erst hievte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig die linksradikale Politikerin Barbara Borchardt (Linkspartei) in das Landesverfassungsgericht.

Diese Feindin des Rechtsstaats ist Mitbegründerin der „Antikapitalistischen Linken“ (AKL), einer Plattform in jener Partei, die bei Borchardts Eintritt 1976 noch als DDR-Staatspartei SED firmierte.

Eine Schande!

Der Verfassungsschutz ordnet die AKL ausdrücklich dem Linksextremismus zu, weil sie die „Überwindung der bestehenden Gesellschaftsordnung“ anstrebt. Eine Richterrobe hat Borchardt nie getragen, als fachliche Qualifikation dient der Diplom-Juristin ein kümmerliches Fernstudium an einer SED-Kaderschmiede.

Im Landtag, der sie jetzt mit Zweidrittelmehrheit gewählt hat, blieb sie beim Gedenken an die Mauertoten 2011 demonstrativ sitzen. Jetzt gehört erstmals eine Richterin mit verfassungswidrigem Hintergrund einem Verfassungsgericht an. Eine Schande!

Möglich geworden durch einen gemeinsamen Wahlvorschlag von SPD, CDU und Linken, gegen den nur die AfD stimmte. Gegenüber den Linken schwinden die Abwehrkräfte der CDU. Ihr einstiger Justizminister nach der Wende, der ehemalige politische Häftling Herbert Helmrich, wäre beschämt.

Quelle:
https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/die-cdu-hilft-mit/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 27. Mai 2020, 19:31:34
Rot-Grün erklärt Hamburg zur Einwanderungsstadt

HAMBURG. Die Stadt Hamburg hat angekündigt, seine Ausländerbehörde zu einer Migrationsbehörde umzuwandeln. Damit will die rot-grüne Landesregierung auch ein Zeichen für eine Willkommenskultur für Flüchtlinge setzen. „Wir sind eine Einwanderungsstadt. Und darum haben wir uns entschieden, daß die Ausländer-Behörde, die für Migranten auch die erste Anlaufstelle in Sachen Willkommenskultur ist, künftig als Migrationsbehörde weiterentwickelt werden soll“, sagte Grünen-Landeschefin Anna Gallina laut dpa nach einer weiteren Runde in den Koalitionsverhandlungen.

Zugleich einigten sich SPD und Grüne darauf, daß die Hansestadt in Zukunft mehr Flüchtlinge aufnehmen wird, als sie nach der Verteilungsquote der einzelnen Bundesländer eigentlich müßte. Hierfür sollen zusätzliche Migranten über das EU-Resettlement-Programm nach Hamburg geholt werden.

Perspektiven für dauerhaften Aufenthalt

SPD-Landeschefin Melanie Leonhard versprach, daß Flüchtlinge bei der Integration in den Arbeitsmarkt und beim Deutschunterricht stärker unterstützt werden sollen. „Da kommt es darauf an, Geflüchtete* nicht nur in Hamburg aufzunehmen, sondern es muß auch ein Weg in die Stadtgesellschaft führen, und der führt über Sprache“, betonte die Sozialsenatorin. Man wolle dabei auch verstärkt auf die sogenannte Chancenduldung setzen. So könne man Menschen, die nur über eine Duldung verfügten, über die berufliche Integration einen dauerhaften Aufenthalt ermöglichen.

Zu Beginn des Jahres hatte bereits Berlin seine Ausländerbehörde umbenannt. Sie heißt seitdem „Landesamt für Einwanderung“. Laut dem Direktor der Behörde, Engelhard Mazanke, sollten sich Ausländer durch die Namensänderung beim Betreten der Einrichtung willkommen fühlen. (krk)

Quelle:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/rot-gruen-erklaert-hamburg-zur-einwanderungsstadt/

Neusprech: statt Flüchtling - Geflüchtete

Da sag ich doch: Bomber Harris do it again - die nächsten Vollversammlung der Hamburger Grünen/SPD  braucht unbedingt Bereicherung - am besten in der Weise, die man an Besten beherrscht - feige von oben was runter werfen...


edit: Rot ist immer noch der Administration vorbehalten, daher auf Blau geaendert
Also ich hab keine Farbe angegeben, sondern den Punkt "Glühen" in der Agenda gewählt. Macht aber nichts, Blau ist auch genial, besonders in der Kombi mit Gold: ATLANTIS!
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 29. Mai 2020, 19:54:45

Die GRÜNEN laufen zur Zeit mal wieder zur Hoechstform aus, na man muss ja seine neue Wahlklientel aufbauen:

Grüne plädieren für leichtere Einbürgerungspraxis

BERLIN. Die Grünen haben eine Erleichterung der Einbürgerung in Deutschland verlangt. „Die deutsche Staatsangehörigkeit soll fortan auch durch Geburt im Inland erworben werden, wenn ein Elternteil rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt in im Inland hat“, heißt ein einem Antrag der Grünen-Bundestagsfraktion. Zudem solle die Vermeidung von mehreren Staatsangehörigkeiten aufgegeben werden.

Eine sogenannte Anspruchseinbürgerung soll demnach für alle gelten, „die in Besitz einer Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis sind“. Die erforderliche Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung soll von derzeit acht auf fünf Jahre herabgesetzt werden und für anerkannte Flüchtlinge auf drei Jahre. „Familienangehörige einbürgerungswilliger Personen können früher miteingebürgert werden“, heißt es in dem Vorstoß der Grünen weiter.

Zur Erleichterung der Einbürgerung sollen junge Menschen in Ausbildung oder Studium keinen Nachweis mehr über die Sicherung ihres Lebensunterhalts vorlegen müssen. Ältere bräuchten das nur noch eingeschränkt. Wer aufgrund von Krankheit, Behinderung oder Alter die deutsche Sprache nicht lernen könne, für den sollen Sprachkenntnisse keine Einbürgerungsvoraussetzung mehr sein, verlangen die Grünen.

Roth schlägt Staatsbürgerschaft für Klima-Flüchtlinge vor

Zudem macht sich die Partei für „die umfassende Wiedergutmachung für Personen und deren Nachkommen“ stark, „die durch Diskriminierung oder Verfolgung aus politischen, rassistischen oder religiösen Gründen die deutsche Staatsangehörigkeit nicht erworben haben oder denen die deutsche Staatsangehörigkeit entzogen wurde“. Der Antrag sieht ferner eine Studie vor, die untersuchen soll, warum die Einbürgerungsquote Deutschlands im europäischen Vergleich niedriger sei.

Im vergangenen Dezember hatte sich Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) dafür ausgesprochen, Klima-Flüchtlingen die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben. „Die Klimakrise ist Ursache von Migration und Flucht – gerade im globalen Süden, der am wenigsten zur Erderwärmung beigetragen hat. Klimaschutz ist deshalb eine Frage globaler Gerechtigkeit“, begründete sie ihren Vorschlag. (ag)

Quelle:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/gruene-plaedieren-fuer-leichtere-einbuergerungspraxis/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 30. Mai 2020, 19:05:36

Es wird anscheinend ein oefter besprochenes Thema:

Hier marschiert eine Verfassungsrichterin mit der Antifa

(https://up.picr.de/38660387eg.jpg)

https://www.bild.de/regional/mecklenburg-vorpommern/mecklenburg-vorpommern-news/verfassungsrichterin-borchardt-hier-marschiert-sie-mit-der-antifa-70941792.bild.html
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 02. Juni 2020, 18:15:20

Das weitet sich aus:


Bericht: Auch Hamburger Verfassungsrichterin weist linksextreme Bezüge auf


HAMBURG. Auch in Hamburg amtiert einem Medienbericht zufolge eine Landesverfassungsrichterin mit linksextremen Verbindungen. Die Asylrechtsanwältin Cornelia Ganten-Lange soll beispielsweise bei den vom Verfassungsschutz als „extremistisch“ eingestuften Organisationen „Rote Hilfe“ und „Azadi“ aufgetreten sein, berichtete die Welt.

Zudem sei Ganten-Lange als Aktivistin und Anwältin für die sogenannte Lampedusa-Gruppe in Erscheinung getreten. Die illegal nach Deutschland eingewanderten Afrikaner hatten vor mehreren Jahren in Hamburg für ihren Verbleib in der Hansestadt demonstriert. Einer von ihnen hatte vor zwei Jahren seine Ex-Frau und seine kleine Tochter auf einem Bahnhof erstochen.

Überdies habe die Juristin mehrere PKK-Funktionäre vertreten. Die sozialistische kurdische Arbeiterpartei wird in Deutschland als terroristische Vereinigung eingestuft. Unter den Mandanten befand sich dem Bericht zufolge der 2005 als Asylbewerber eingereiste Ali Ishan K., der im April 2008 „zu den Guerillaeinheiten der PKK in den Nordirak“ gereist sei, „wo er sich bis September 2008 aufhielt“. Das Oberlandesgericht Hamburg verurteilte ihn 2013 zu zweieinhalb Jahren Haft.

Ganten-Lange war 2009 auf Vorschlag der Hamburger Grünen zur Verfassungsrichterin gewählt worden. Bei ihrer zweiten Wahl 2015 für weitere sechs Jahre erhielt sie 89 Ja- und 14 Nein-Stimmen. Laut Welthabe auch die CDU für sie gestimmt. Die linksextreme Verstrickungen Granten-Langes erinnern an den Fall Borchardt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Linkspartei-Politikerin Barbara Borchardt war Mitte Mai mit Stimmen der CDU zur Landesverfassungsrichterin gewählt worden, obwohl sie Mitglied in der vom Verfassungsschutz beobachteten „Antikapitalistischen Linken“ ist. Vor wenigen Tagen sagte sie, die DDR sei kein Unrechtsstaat gewesen.

Quelle, bzw. komplett:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/bericht-auch-hamburger-verfassungsrichterin-weist-linksextreme-bezuege-auf1/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 29. Juni 2020, 18:57:15

Na, nun werden die Neger-Freunde weltweit jubeln. Überall soll die Geschichte geschliffen werden. Damals nur in Deutschland - heute überall auf der Welt. Was mit Mahn/Denkmalen passiert, wird auf allen Ebenen praktiziert. Bücher werden - wenn nicht verbrannt - umgeschrieben; nach heutiger Korrektnis. Und und und....Da kann der freie Geist nur  {/

Letzter US-Bundesstaat schafft Konföderierten-Flagge ab

(https://up.picr.de/38900194kl.jpg)


Hier gibts die Nachricht:
https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/letzter-us-bundesstaat-schafft-konfoederierten-flagge-ab/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Bruno99 am 29. Juni 2020, 20:32:18
Überall soll die Geschichte geschliffen werden.

Als naechstes sind dann wohl die Spanier dran, oder laesst sich Lateinamerika diese Chance eventuell entgehen ?

Auch die Niederlande haette da mit der Ostindischen Kompanie noch etwas in petto  {--
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Bruno99 am 17. Juli 2020, 12:31:20
Im Gespräch mit Alexander Onischenko.
Thomas Röper konnte einen Insider interviewen, der aus erster Hand über die Korruption von Joe Biden in der Ukraine, die Organisation des Maidan und die kriminellen Geschäfte von Poroschenko berichtet.
Auch die in den letzten Wochen veröffentlichten Telefonate zwischen Joe Biden und Petr Poroschenko sind von ihm gekommen.

Insider packt aus: Wie Biden und Soros in der Ukraine über 1,5 Mrd. erbeutet haben

Inhalt:
00:01 Intro
01:00 Vorgeschichte: Maidan und Poroschenko wird Präsident
17:00 Poroschenko und Jazenjuk: Korruption und Machtkampf
28:00 Die Rolle von Joe Biden nach dem Maidan
41:10 Wie Biden und Soros in der Ukraine Milliarden verdient haben
53:00 Warum sich Onischenko und Poroschenko zerstritten haben
1:03:00 Wie Onischenko an die Telefonmitschnitte gekommen ist
1:09:35 50 Mio. $ aus der Ukraine: Einmischung in die US-Wahlen 2016
1:20:40 Onischenko: "Black Lives Matter wurde mit Geld aus der Ukraine finanziert"
1:26:50 Verhaftung in Deutschland verhindert Aussage von Onischenko in den USA
1:33:00 Vergiftung mit Medikamenten in deutscher JVA
1:42:30 Wie es weiter geht: geplante Anhörungen im US-Senat im September
1;46:06 Wie Onischenko mundtot gemacht werden sollte
1:48:50 Obwohl Trump Präsident ist: Was die Demokraten immer noch kontrollieren
1:55:55 BND weiß, dass Poroschenko EU-Hilfsgelder klaut und will es verheimlichen00:01 Intro

https://www.youtube.com/watch?v=cvP3TUS3daE
Titel: Der dicke Hund
Beitrag von: Helli am 17. Juli 2020, 15:19:06
Im Gespräch mit Alexander Onischenko.
Thomas Röper konnte einen Insider interviewen, der aus erster Hand über die Korruption von Joe Biden in der Ukraine, die Organisation des Maidan und die kriminellen Geschäfte von Poroschenko berichtet.
Auch die in den letzten Wochen veröffentlichten Telefonate zwischen Joe Biden und Petr Poroschenko sind von ihm gekommen.
...und den Clown im Weißen Haus wollte man dafür hängen!
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 29. Juli 2020, 20:47:43

Die Mohammedaner drehen schon absolut ab.

Neuste Forderung:

Moslemische Soldatin fordert islamische Seelsorger für Bundeswehr

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/moslemische-soldatin-fordert-islamische-seelsorger-fuer-bundeswehr/

Außerdem soll se mal ihr Anlitz verdecken. AKK und Co. werden sicher jubeln, paßt ja in ihre antideutsche Agenda.

 {/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 08. August 2020, 18:52:10

Wenn Lisa Eckhart nicht in Hamburg auftreten darf,
in "meinem" Thema ist sie gern gesehen:

Lisa Eckhart - Die Vorteile des Lasters

https://youtu.be/KWQxSPuEVgM
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 10. August 2020, 20:32:47

Wenn schon, denn schon:

https://youtu.be/5YnMSw58glA
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Darius am 11. August 2020, 00:38:13
Lisa Eckhart am Anfang ihrer Karriere. Da war Sie schon sehr pfiffig und hat ihr Talent super ausgespielt.  {*

Lisa Eckhart - Der Saal brennt lichterloh
190,795 views / •Dec 8, 2015
https://www.youtube.com/watch?v=DiPZca74nnI

Lisa Eckhart - Die Geburt des Christkinds (Grazer Hörsaal Slam)
402,571 views / •Apr 5, 2016
https://www.youtube.com/watch?v=TnbzgLM8Sio

Darius
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 11. August 2020, 19:15:11

Nr. 1 fand ich ganz gut, Nummer 2 eher schwach. Aber man kann ja auch nicht nur "Gold" produzieren.

Jetzt haben wir ja einen ordentlich Abriss zusammen, Danke @Darius,

bG
Lung Tom  [-]
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 17. August 2020, 19:55:01

Echt schlimm, wie alle umfallen...

Hoffe, das sie durchhält:

Apothekerin: „Mohr ist nicht rassistisch und ich werde den Namen nicht ändern“

FRANKFURT/MAIN. Die „Hof-Apotheke zum Mohren“ in Frankfurt am Main hält trotz Protesten an ihrem Namen fest. Das Unternehmen hat am Wochenende mitgeteilt, die Krtik zwar ernst zu nehmen, seinen „jahrhundertealten Namen“ aber nicht zu ändern. Der Name leite sich von den Mauren ab, „die vor Jahrhunderten die moderne Pharmazie nach Mitteleuropa gebracht haben“.

Er sei somit ein „Ausdruck der Hochachtung gegenüber der morgenländischen Heilkunst, sichtbar auch im Logo der Apotheke“. Dieses zeigt einen Mauren mit Äskulapstab und einer Arzneimittelflasche. „Die Bezeichnung Mohr galt zu seiner Zeit als Kompliment und zu keiner Zeit als Kränkung.“

„Aus traditionellen und emotionalen Gründen“ an Namen festhalten

Zuvor hatten am Sonnabend mehrere Personen vor der Apotheke protestiert, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sie verlangten die ihrer Meinung nach rassistische Bezeichnung „Mohr“ zu ersetzen. Inhaberin Kerstin Podszus stellte klar: „Mohr ist nicht rassistisch und ich werde den Namen nicht ändern.“ Die Apotheke sei 1621 gegründet worden und seit über einhundert Jahren in Familienbesitz. Ihr Herzblut stecke darin, weshalb sie „aus traditionellen und emotionalen Gründen“ an der Bezeichnung festhalten wolle.

Bereits vor zwei Jahren hatte es Diskussionen um den Namen gegeben. Sie habe daher Freunde, Kunden, Nachbarn, Politiker und Geschäftsleute befragt, verdeutlichte Podszus. Der Großteil habe sich dafür ausgesprochen, den Namen beizubehalten. In der Apotheke hätten sich mittlerweile 3.000 Kunden hinter die Entscheidung gestellt.

 ;}

Hier gehts weiter/Quelle:
https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/apothekerin-mohr-ist-nicht-rassistisch-und-ich-werde-den-namen-nicht-aendern/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 23. August 2020, 20:27:52

Nicht das ich daran gezweifelt hätte, das sie ihn vorführen wollen, jetzt wird es auch belegt:


Ibiza-Video: Ausschnitte entlasten Strache


Im Zuge der juristischen Aufarbeitung der Ibiza-Affäre um den ehemaligen österreichischen Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache ist die Abschrift bisher nicht veröffentlichter Sequenzen aus dem illegal aufgezeichneten Ibiza-Video an die Öffentlichkeit geraten. Das etwa fünfminütige Material aus den Akten der ermittelnden österreichischen Justiz, über das die Tageszeitung Österreich als Erste berichtete, entlastet den damals wegen des Korruptionsvorwurfes zurückgetretenen Politiker.

So antwortet Strache in einer Szene, in der die vermeintliche russische Oligarchin und ihr Kompagnon und jetziger Hauptverdächtiger Julian H. ihn offenbar mit der Zusage von 270 Millionen Euro zu rechtswidrigen Handlungen verleiten wollen: „Ja, aber das spielt’s nicht.“ Auf weiteren Druck nach „definitiven Zusagen“ betont Strache an anderer Stelle: „Nein, aber es wäre unredlich.“ Oder: „No way, mach ich nicht. Und bei mir nur gerade Geschichten, ganz gerade Geschichten.“

Auch folgende Aussage Straches findet sich in den Unterlagen: „Es gibt bei mir nur ganz korrekte Ebenen, alles was in meinem Leben heut angegriffen wird, ist korrekt. Ja? Und ich, es gibt bei mir keine Selbstbereicherung oder sonstige Scheißgeschichten, das gibt es nicht. Ja? Sondern es gibt Interesse, was wollen wir politisch, wohin wollen wir politisch, was hat die Bevölkerung, was hat der Steuerzahler davon und wenn dann ein Unternehmer einen Profit hat, solls mir recht sein, wenns ins Konzept paßt.“

Hier gehts weiter:
https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/246556/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Bruno99 am 23. August 2020, 20:38:10
Auch Die Welt berichtet davon:

https://www.welt.de/politik/ausland/article214060112/Ibiza-Video-Neue-Sequenzen-koennten-Strache-entlasten.html
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Dissident am 24. August 2020, 00:16:04
Das der Spiegel sich schon vor Jahren von einem anspruchvollen Journal zu einer üblen Hetz- und Schmierpostille für Halb-lektuelle entwickelt hat, das ist hinlänglich bekannt.
Wie der Spiegel aber unter der Gürtellinie fieseste Politik macht, ist jetzt hier ersichtlich. Sehr aufschlußreich zu dem Thema

"Hitlertagebücher Teil 2? - Wie Spiegel und Süddeutsche Zeitung die österreichische Regierung stürzten"

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/wie-spiegel-und-sueddeutsche-zeitung-die-oesterreichische-regierung-stuerzten/

und dazu nachgereicht:
"Durch Relotius abgebrüht - Hektisches Rudern im Ibiza-Sumpf: Spiegel und Süddeutsche Zeitung in Erklärungsnot"

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/rudern-im-ibiza-sumpf-spiegel-und-sueddeutsche-zeitung-in-erklaerungsnot/

(Anmerkung: Um die Artikel online zu lesen in dem Sperrtext unten "Ich unterstütze bereits" anklicken)

Im aktuellen Spiegel mischt sich dieses Hetzmagazin in den US-Wahlkampf ein. Da wird kräftig für die sog. "Demokraten" getrommelt und primitivstes Trump-Bashing betrieben.
Da passt ein aktueller Hintergrundbericht zu den angeblichen russischen Wahleinmischungen 2016:

"Ehemaliger FBI-Jurist gesteht Fabrikation von „Beweisen“ - Kommentar von Thomas Röper."

https://kenfm.de/illegale-beobachtung-von-trumps-wahlkampf-2016-von-thomas-roeper/

Es ist wirklich faszinierend, wie der Spiegel und andere „Qualitätsmedien“ diese Dinge immer und immer wieder wiederholen, obwohl sie längst widerlegt sind.
All dies ignorierend gibt es immer noch genügend Schafe, die das zum billigen Wurstblatt verkommene Spiegel-Magazin für seriös halten und tatsächlich ernst nehmen.

 {/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Suksabai am 24. August 2020, 12:35:55


@Dissident

du wirst doch diesen Spruch kennen:

"Wenn man eine Lüge oft genug wiederholt, mutiert sie zur Wahrheit..."


Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Dissident am 24. August 2020, 20:25:29
@Suksabai
Ja, sinngemäß wird der Spruch Göbbels zugeschrieben, den seither Politiker und Medien gerade in der Neuzeit eifrig ("gut und gerne")  befolgen.

Etwas netter ausgedrückt hat es einer meiner Lieblingsschriftsteller Mark Twain ausgedrückt:
"Eine Lüge ist schon 7x um die Welt marschiert, bis sich die Wahrheit nur die Schuhe zugebunden hat."

Ob nun das Strache-Video oder viele anderen Sachen - erhellende bzw. richtigstellende Tatsachen kommen komischerweise immer erst ans Licht, wenn längst die Tatsachen festgeklopft sind, die mit der Lüge bezweckt wurden.
Im Fall Strache kann man sich z.B. fragen, warum nicht gleich das volle Video in ganzer Länge angefordert wurde. Bewußt wurde hektisch so viel Wind um die eine Passage gemacht, das niemand auffiel, das eine ordentliche journalistische Recherche da tiefer gehen müßte.

Na ja, Ö hat nach dem Willen der Strippenzieher von damals die "richtige" Regierung bekommen - und wir haben heute mit unseren Wirrologen auch ganz andere Sorgen ...
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Bruno99 am 24. August 2020, 20:31:52
Im Fall Strache kann man sich z.B. fragen, warum nicht gleich das volle Video in ganzer Länge angefordert wurde.

weil der Ausschnitt bereits seinen Zweck erfuellte, den Hunger nach Sensationsnachrichten und Kampf gegen Rechts der Systemmedien zu stillen und damit das erreichte was heute bereits Geschichte ist.
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 26. August 2020, 18:39:47

Das ist schon der nächste DH: denen geht der A.rsch echt auf Grundeis....

Wenns so ne Neger-Unterstützungsdemo wäre, gäbe es keine Probleme. Oder: Omas trinken Kaffee gegen rechts.... {:}


Berlin verbietet Corona-Demo



BERLIN. Das Land Berlin hat die für das Wochenende angemeldeten Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen verboten. Auf seiner Internetseite begründete der Senat die Entscheidung damit, daß es bei dem zu erwartenden Kreis der Teilnehmenden zu Verstößen gegen die geltende Infektionsschutzverordnung kommen werde.

„Besondere Auflagen – wie zum Beispiel das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung – als milderes Mittel seien bei den angemeldeten Versammlungen nicht ausreichend“, hieß es in der Mitteilung. Die Anti-Corona-Demo von Anfang August hätte gezeigt, daß die Teilnehmer sich bewußt über bestehende Hygieneregeln und Auflagen hinweggesetzten.

Hier komplett:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/verbot-corona-demo/


ABER: Mittlerweile sind schon viele Leute aufgewacht. Und es werden immer mehr...
 {*

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: asien-karl am 27. August 2020, 05:27:59
https://www.youtube.com/watch?v=YSr5a2oZz3s
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: asien-karl am 27. August 2020, 17:11:20
https://www.youtube.com/watch?v=rEHkEF-YSrs
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 01. September 2020, 19:51:59

So schauts aus:

https://youtu.be/OVymqSXCbLQ


Solln sie sich mal ein neues Volk suchen, noch besser: sich verpixxen...
Volksverräter = Nationale Front (CDU,SPD, FDP, SED und Grüne und Co.)  {:}

Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: asien-karl am 04. September 2020, 02:36:56
 {+  {+  {+
https://www.youtube.com/watch?v=4kR0OskH-Hk
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 14. September 2020, 19:17:19

Vielleicht nicht "der" dicke Hund, aber ein schoener Beitrag, den ich nicht irgendwo einstellen wollte:

https://www.bitchute.com/video/9rcxOHTtSaDi/
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Kern am 15. September 2020, 13:40:50
Der Steimle ist genial!   {*   {*   {*
Titel: Re: Der dicke Hund
Beitrag von: Lung Tom am 20. September 2020, 18:05:55

Mainstreammedien berichten von Geld für »Bewohner von Moria«
Deutsche Unternehmen senden Spendengeld an die Migranten in Moria

Deutsche Mainstreammedien verbreiten wieder einmal Fakenews. Siemens und VW spenden fünf Millionen Euro für die Bewohner von Moria, heißt es. Das ist glatt gelogen. Das Geld ist nämlich nicht für die Bewohner von Moria, sondern für die Migranten. Die Bewohner von Moria gehen leer aus.


Da staunt man - eigentlich nicht - weil wir dieses Nattergezücht längst durchschauen:
Tarnen, Täuschen und Co.

Hier der Artikel, auch die Kommentare sind lesenswert:
https://www.freiewelt.net/nachricht/deutsche-unternehmen-senden-spendengeld-an-die-migranten-in-moria-10082383/