ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Sammelsurium => Thema gestartet von: Lung Tom am 25. März 2019, 20:12:37

Titel: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Lung Tom am 25. März 2019, 20:12:37

Habe kein richtig passendes Thema gefunden. Es wird in der nächsten Zeit aber mit Sicherheit, noch einiges kommen:

Hands off Venezuela


https://youtu.be/lLZa7k61JXw
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Suksabai am 25. März 2019, 20:35:03

Tja, diesmal wird Uncle Sam es nicht so leicht haben,

der Russische Bär ist aus seiner Lethargie erwacht und meldet in Venezuela Interessen an...


Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Gregor am 25. März 2019, 21:10:45
Was mich nur wundert ist, daß Trump, der ja "eigentlich" gegen die Globalisten ist und sich ihnen entgegenstellt, dann doch diese Politik in Venezuela verfolgt... ???
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: jock am 25. März 2019, 21:40:36
Leider ist der Maerchenonkel nicht darauf eingegangen,inwieweit die politsch
unterfuetterten Wirtschaftsentscheidungen der Praesidentschaften Chavez und
Maduro,die ganze Misere in Venezuela verursacht haben.

Diese und der Weltmarktpreisverfall am Erdoelsektors,sowie die Verstaatlichung
der Oelfoerderungsanlagen,Korruption, Devisenknappheit verbunden mit Drosselung
der notwendigen Importe,speziell Medizin und Lebensmittel,fuehrten zur Maduro-
Diaet,bei der die Venezolaner 8 Kg.Lebendgewicht verloren haben.

Die Folge Hyperinflation,Demonstrationen,Pluenderungen,leere Supermaerkte.

Leider kein Wort dazu aus dem Vortrag.

Nur Schuld ist die boese USA,die Kapitalisten und wahrscheinlich die UNO.Unter den
Tisch gekehrt wird auch,dass die verhaengten Sanktionen personenbezogene waren
und die Regierung weder daran gehindert haette,Exporte durchzufuehren,noch Re-
formen einzuleiten,damit Aufbaukapital ins Land stroemt.

Die Zeit,die beim Anschauen des Vortrags verbraucht wird,kann man besser nuetzen.

Jock

Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Lung Tom am 26. März 2019, 18:22:46

Nur Schuld ist die boese USA,die Kapitalisten und wahrscheinlich die UNO.

Jock

Hallo @jock,

da hast Du das richtige Fazit gezogen.
Das ist sehr erstaunlich; ich hoffe es bringt Dein Weltbild als eingefleischtem Transatlantiker nicht ins Wanken.

Die von Dir angeführten Informationen haben unbestritten einen gewissen Wahrheitsgehalt - soviel wie das Wahrheitsministerium für geeignet und ungefährlich hält.

Quellen außerhalb dieser Bekanntmachungen (NachRichten) schätzt Du regelmäßig als unserioes, rechts, Verschwoerungstheorie oder Unsinn - gern auch in Kombination - ein.

Im Gegensatz dazu, bin ich froh, da es immer noch - auch wenn das Spektrum schon ausgedünnt wurde - die Moeglichkeit gibt, sich unabhängig von den Bekanntmachungen des Wahrheitsministeriums zu informieren. Da muss man allerdings auch kräftig filtern....

Schoenen Abend
Lung Tom



Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: jock am 26. März 2019, 20:02:51
@Lung Tom

Du gehst mit deiner Stellungsnahme nicht auf die Fakten ein,sondern versuchst
dich damit zu retten,indem du auf ein "Wahrheitsministerium" verweist.

Ist es denn nicht so,dass Venezuela einst gut mit den Einnahmen aus der Erdoel-
foerdung leben konnte ?

Der Fehler,den die Venezueler machten war,dass sie faktisch nur auf die Einnahmen
aus der Erdoelindustrie setzten,die immerhin 90 % der Staatseinnahmen generierten.

Das funktioniert vielleicht bei den kleinen arabischen Emiraten eine Zeitlang,wo nur
relativ wenige Einwohner zu Hause sind.
Staaten die hauptsaechlich auf eine Ressource bauen,bekommen bei einem Preis-
verfall schnell Schwierigkeiten.Siehe Saudi Arabien,siehe Russland.

Die Araber waren aber so vorausschauend und haben ihre Oeleinnahmen diversifiziert
angelegt,um nach dem Erdoelboom andere Einnahmenquellen zu haben.
Sie beteiligten sich an den Blue Chips der Wirtschaft - auch in Deutschland,wo sie Be-
teiligungen an Mercedes oder der Deutschen Bank halten.
Letztere liefert zur Zeit wenig Freude.

Norwegen,das eine 20 % niedrigere Erdoelfoerderung hat,hat einen Staatsfonds angelegt,
wo die Einnahmen angespart werden,der mittlerweile 900 Mrd. schwer ist.

Wie ging die venezolanische Regierung unter Chavez vor ?

Sie verstaatlichte entschaedigungslos die Erdoelindustrie,wofuer sie nachtraeglich zu einer
Milliardenzahlung verurteilt wurde und liess sie verkommen.

Jaehrlich ging das Volumen der Foerderung zurueck,dazu kam noch ein Preisverfall und die
Misere fuer das Volk wurde mehr und mehr spuerbar.

Der Vortrag geht aber mit keinem Wort darauf ein,dass niemand damals die Regierung ge-
zwungen hat,so zu handeln.
Wie ich schon erwaehnt habe,die verhaengten Sanktionen waren personengebunden und die
verstaatlichte venezolanische Erdoelindustrie haette jederzeit notwendige Ersatzteile be-
sorgen koennen,damit die Foerderung nicht nur stabil geblieben waere sondern sogar noch
weitere Explorationen durchfuehren haette koennen.

So sank die Foerdermenge im Jahre 2000 von 167,2 Mio/t auf im Jahre 2016 auf 124,1 Mio/t
nieder.

Es gibt keinen einzigen Beweis,dass die unglueckselige Entscheidung durch das Ausland her-
vorgerufen wurde,sondern durch eine sozialistische/kommunistische Fantasievorstellung
der Herren Chavez und Maduro als Grund haben.

Wenn es anders gewesen sein soll,dann lege die Beweise auf den Tisch und ich aendere
meine Meinung.

Jock
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Lung Tom am 26. März 2019, 21:40:34

@jock,

mir war bisher nicht bewußt, das ich mich in einer "Beweispflicht" befinde. Ich habe lediglich das Einstellen (m)eines Beitrages gerechtfertigt.

Deine Auslassungen haben keinen Bezug zu der angesprochenen Thematik. Es geht hier um die Einflussnahme der USA (in kompletter Vielfalt) um sich die weltweit groessten Erdoelvorkommen unter den Nagel zu reissen, und zwar unter Hinweis auf alle von Dir so schoen präsentierten Fakten - es fehlt eigentlich noch das DEMOKRATIE-DEFIZIT...

Und das durfte die staunende Weltbevoelkerung schon oefter beobachten, also bitte nicht ablenken.

Lung Tom
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Gregor am 26. März 2019, 22:24:53
Schon Gewußt? Deutschland ist offizieller Feindstaat in Venezuela...wegen beabsichtigtem Regimechange...

https://www.youtube.com/watch?v=6bcvt-8mdw8&t=1s (https://www.youtube.com/watch?v=6bcvt-8mdw8&t=1s)
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Suksabai am 27. März 2019, 09:25:22
Es gibt keinen einzigen Beweis,dass die unglueckselige Entscheidung durch das Ausland her-
vorgerufen wurde,sondern durch eine sozialistische/kommunistische Fantasievorstellung
der Herren Chavez und Maduro als Grund haben.

Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass linkes Gedankengut in der Politik zwar mitunter (dosiert) seine Berechtigung hat(te),

aber rein linke Regierungsformen unweigerlich in den Abgrund führen.

A propos Ausland:

was bitte berechtigt das Ausland und insbesonders Uncle Sam, sich in die inneren Angelegenheiten Venezuelas einzumischen?

Ist Venezuela nicht trotz seiner momentanen Schwierigkeiten ein souveräner Staat?


Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: jock am 27. März 2019, 09:34:43
@Suksabai

Wenn Onkel Sam sich in die inneren Angelegenheiten in Venezuela einmischt,ist das
zu verurteilen.

Da hast du recht.

Aber wenn du prognostizierst,dass die Russen die Versuche der Amis vereiteln werden,
ist das nicht auch eine Form der Einmischung  ?

Jock

Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Suksabai am 27. März 2019, 09:52:33


@jock

irgendwie bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass du trollst (bzg. des Ausdrucks "trollen" bitte google bemühen)

aber soll sein, ich gehe auf deinen Einwurf ein.

Wie schon auch in Syrien hat Russland seine Hilfe angeboten, aber dann gewartet, bis die offizielle Regierung ein Ansuchen um dieselbe gestellt hat.

Uncle Sam wartet nicht, sondern übersendet zweckdienliche Güter (aus welcher Sichtweise auch immer) unaufgefordert - was ja dermal

die nach wie vor gewählte Regierung Maduro (Umstände und Qualität einmal aussen vor lassend) verhindert hat.


Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: jock am 27. März 2019, 11:54:26
@Suksabai

Also die guten Russen haben Syrien die Hilfe angeboten und dann brav gewartet,
bis Assad sie abgerufen hat.

Das ist eine hoechst ehrenwerte Vorgangsweise.

Aber warum zum Teufel,haben die Russen nicht auch so in Venezuela gehandelt ?

Dort fliegen sie Militaermaterial und uniformierte Soldaten ein,obwohl,wie der rus-
siche Regierungssprecher Herr Peskow betont, keine Anforderungen seitens der Re-
gierung in Venezuela vorliegt.

Jock
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Suksabai am 27. März 2019, 12:33:00


@jock

Zitat
Seit fünf Jahren haben Russland und Venezuela mehr als 250 bilaterale Verträge abgeschlossen und dabei geht es viel um das Öl.
Nach dem Motto: Russland investiert und transferiert Technologie, bekommt dafür Öl, und außerdem gibt Russland den Chavisten
Rückendeckung im Kampf gegen US-amerikanische Imperialisten.

Ist zwar ein tendenziöser Artikel, aber entgegen deiner Gepflogenheiten serviere ich dir sogar den Link (aus Höflichkeit):
https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/venezuela-analyse-fischermann/komplettansicht (https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/venezuela-analyse-fischermann/komplettansicht)

Nur zur Erläuterung:

genau genommen geht es mir wo vorbei, was sich da in der Umgebung von Caracas abspielt -

aber dass der Ami schon wieder mal "Demokratie bringen" will, lehne ich ab. Bisher hinterliess er nur verbrannte Erde...




Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: franzi am 27. März 2019, 16:29:11
Verbrannte Erde scheint laut diesem Bericht

https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/venezuelas-armee-setzt-nach-ankunft-russischer-truppen-waffensystem-s-300-ein/ (https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/venezuelas-armee-setzt-nach-ankunft-russischer-truppen-waffensystem-s-300-ein/)


durch Kriegshandlungen wohl ausgeschlossen zu sein.


Zitat
Im Angesicht eines nun vor Ort befindlichen hochrangigen Kommandanten Russlands nebst der Stationierung von S-300-Luftabwehrraketenystemen unter Kontrolle der venezolanischen Armee, dürfte ein gewaltsamer Akt der US-Regierung nach dem über die letzten zwei Monate gescheiterten Regierungsputsch in Caracas nahezu ausgeschlossen sein.

@von dir

Zitat
genau genommen geht es mir wo vorbei, was sich da in der Umgebung von Caracas abspielt -

Unserem Bundeskanzler Kurz aber leider nicht, da er ein "Atlantiker"arschkriecher ist.


Wesentlich wichtiger fuer uns Oesterreicher ist aber, dass er sich von den Linken trotz Dauerbeschuss nicht von seiner Linie  "A zuerst" nicht abbringen laesst  ;}

fr






Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Gregor am 27. März 2019, 16:39:17

Unserem Bundeskanzler Kurz aber leider nicht, da er ein "Atlantiker"arschkriecher ist.


Wenn Kurz schon als "Atlantik"arschkriecher bezeichnet wird (ist schon Recht....), dann ist "unsere"  {/ Merkel  {/ {/ erst Recht das dazugehörige A*schl*ch samt inneren Verzweigungen..... {/ {/ {/

Nachtrag:
eine aktuelle Meldung bestätigt Deine Einschätzung von Kurz. Das ist wirklich unfassbar. "Auflösung der Identitären" werde geprüft, weil der Honk aus Neuseeland eine Überweisung an Sellner getätigt hat. Wieviel Tomaten muß man eigentlich noch auf den Augen haben, um nicht zu sehen, was hier gespielt wird?
https://de.sputniknews.com/politik/20190327324489552-kurz-christchurch-identitaere/ (https://de.sputniknews.com/politik/20190327324489552-kurz-christchurch-identitaere/)
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Lung Tom am 22. Mai 2019, 19:54:42

Monsanto, Venezuela und die USA: Eine unheilvolle Verbindung
#
Die USA kämpfen derzeit leidenschaftlich an einem Umsturz der Regierung in Venezuela. Die Parallelregierung von Juan Guaidó gilt als US-gestützt und wird auch von der Bundesregierung durch Außenminister Maas öffentlich weiterhin unterstützt. Dabei fällt auf, dass Monsanto in vielen Ländern mittlerweile seine Produkte wie das Pestizid Glyphosat vermarkten kann (Markenname: Roundup), nur ausgerechnet in Venzuela nicht.

Venezuela: Ein interessanter Markt für Monsanto?

Schon 2004 hat der vormalige Präsident Hugo Chávez den Vertrag mit Monsanto für sein Land Venezuela gekündigt. Dabei wollte Monsanto seine gentechnisch veränderten Sojabohnen auf 500.000 Hektar Land anbauen, also einer relevanten und großen Anbaufläche. Chávez handelte dem Vernehmen nach nicht aus Bedenken gegen die Umweltfolgen des Anbaus, sondern vielmehr wegen des möglichen Verlustes der eigenen Ernährungsgrundlagen.

Aus diesem Grund hat Venezuela die Einfuhr gentechnisch veränderter Produkte wiederum nicht verhindert. 2013 dann versuchte die neue Regierung im Land, über ein neues Saatgutgesetz den Verkauf gentechnisch veränderten Saatguts im Land zu ermöglichen. Proteste führten zur Überarbeitung dieser Normen und dazu, dass ein „People’s Seed Law“ wiederum sowohl die Einfuhr gentechnisch veränderten Saatguts verhinderte wie auch weitere Substanzen. Dazu zählten Agrochemikalien, die als „giftig“ deklariert wurden.


Hier gehts weiter:
https://www.politaia.org/monsanto-venezuela-und-die-usa-eine-unheilvolle-verbindung/
Titel: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Helli am 22. Mai 2019, 20:00:33
Monsanto, Venezuela und die USA: Eine unheilvolle Verbindung
Tom, das sind doch nur Nebenschauplätze!
Venezuela hat die weltweit größten Erdölvorräte unter den Füßen!
Damit erspart sich jeder weitere Kommentar!
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Lung Tom am 08. August 2019, 20:25:02

Venezuela
USA friert Vermögen des Regimes von Staatschef Nicolás Maduro ein

Weitere Sanktionen gegen das sozialistische Regime von Staatschef Nicolas Maduro in Venezuela haben jetzt die USA verhängt. Per Dekret hat US-Präsident Donald Trump das gesamte Vermögen der venezolanischen Regierungsbehörden in den USA beschlagnahmen lassen. Der gesamte Liegenschafts-, Wertpapier- und Bargeldbesitz des Regimes aus Caracas darf weder veräußert noch außer Landes gebracht oder auf Banken im Ausland überwiesen werden.

Darüber hinaus ist es US-Firmen untersagt in Geschäftsbeziehungen mit venezolanischen Regierungsstellen zu treten. Begründet werden diese Wirtschaftssanktionen mit den fortgesetzten Menschenrechtsverletzungen in Venezuela und mit dem widerrechtlichen Festhalten von Maduro an der Macht.

Hier gehts weiter + Quelle:
https://www.unzensuriert.at/content/54279-venezuela-usa-friert-vermoegen-des-regimes-von-staatschef-nicolas-maduro-ein/
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Lung Tom am 14. August 2019, 22:02:52

Zerreißprobe für Venezuela - Andrej Hunko und Prof. Raina Zimmering


https://youtu.be/Td0MXEB7Jaw
Titel: Re: Venezuela - aktuelles Schlachtfeld der Regime"changer"
Beitrag von: Lung Tom am 18. August 2019, 20:03:38

Moskau zieht rote Linie: Rußland und Venezuela vereinbaren militärische Kooperation


Moskau/Caracas. Um den von den USA befeuerten Konflikt in Venezuela ist es inzwischen wieder ebenso still geworden wie um die amerikanischen Pläne für einen Regimewechsel unter Zuhilfenahme des Putschisten Juan Guaidó. Ein Grund dafür könnte sein, daß Rußland die venezolanische Regierung wiederholt ihrer Unterstützung versichert und die Kooperation inzwischen auch im Bereich der militärischen Zusammenarbeit festgezurrt hat.

Jetzt haben die Verteidigungsminister Rußlands und Venezuelas, Sergej Schoigu und Vladimir Padrino Lopez, ein Abkommen über die Besuche von Schiffen ihrer Seestreitkräfte in den Häfen der beiden Länder unterzeichnet. Das Dokument wurde bei einem Treffen in Moskau unterzeichnet, bei dem die Minister auch die Situation  in Venezuela sowie die Kooperation im militärischen und militärtechnischen Bereich besprochen haben.

Mitten in der venezolanischen Machtkrise hatte Rußland im März rund einhundert Militärangehörige mit zwei Flugzeugen nach Venezuela gebracht. Mit der Verlegung des Personals, die nach eigenen Angaben im Rahmen der „militärtechnischen Zusammenarbeit“ erfolgte, zog Rußland den Unmut Washingtons auf sich. Der Nationale US-Sicherheitsberater, John Bolton, sprach damals von einer „direkten Bedrohung“. US-Präsident Donald Trump war noch deutlicher: „Rußland muß raus“ aus Venezuela, sagte er.

Laut dem russischen Vizeaußenminister Sergej Rjabkow handelte es sich bei der Verlegung russischer Militärangehöriger in Venezuela um einen Routinebesuch: die Soldaten sollten die zuvor gelieferte Technik planmäßig warten. (mü)

Bildquelle: wikimedia/Alex Beltyukov
Quelle:
http://zuerst.de/2019/08/18/moskau-zieht-rote-linie-russland-und-venezuela-vereinbaren-militaerische-kooperation/