ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten => Thema gestartet von: namtok am 14. Mai 2019, 02:07:33

Titel: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 14. Mai 2019, 02:07:33
Krankenversicherungspflicht für über 50 jährige "Langzeitaufenthaltler" mit "Jahresvisum"


Insurance mandatory for long-stay foreigners (The Nation national May 14, 2019 01:00 )

http://www.nationmultimedia.com/detail/national/30369323



HEALTH insurance has been made mandatory for foreigners aged 50 years and above seeking long-term stay in Thailand.

The insurance policy must offer up to Bt40,000 coverage for outpatient treatment and up to Bt400,000 for inpatient treatment...

... the new rule applies to both new applicants for the non-immigrant visa (O-A), which offers a stay of up to one year, and those wishing to renew their visa. Each renewal is valid for one year. Overseas policies okay too
Titel: Re: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für Touristen?
Beitrag von: tom_bkk am 14. Mai 2019, 03:05:00
Zitat
The insurance policy must offer up to Bt40,000 coverage for outpatient treatment and up to Bt400,000 for inpatient treatment...

Nicht schlecht Herr Specht, aber für was denn 40k Outpatient - für ein paar Pillen oder Röntgenbilder oder einen Händedruck vom Doktor? Das für stationär sehe ich ja ein ... und da kanns auch wirklich teuer werden.
Titel: Re: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für Touristen?
Beitrag von: pierre am 14. Mai 2019, 09:10:59
Hier bei click auf die diversen Anbieter ein paar Preisbeispiele.

 https://longstay.tgia.org/?fbclid=IwAR1nAvBcShN05faoxsVF-RUJDT0bfuYat_E559EdgKy3M1VVR0hWGDcn4wQ&fbclid=IwAR1nAvBcShN05faoxsVF-RUJDT0bfuYat_E559EdgKy3M1VVR0hWGDcn4wQ (https://longstay.tgia.org/?fbclid=IwAR1nAvBcShN05faoxsVF-RUJDT0bfuYat_E559EdgKy3M1VVR0hWGDcn4wQ&fbclid=IwAR1nAvBcShN05faoxsVF-RUJDT0bfuYat_E559EdgKy3M1VVR0hWGDcn4wQ)

Scheint so um die 50.000 bis 70.000 Baht pro Jahr fuer diese Minileistung zu kosten. Dafuer bekommt man in Europa mit Reiseversicherern ein vielfaches an Leistung.
Titel: Re: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für Touristen?
Beitrag von: asien-karl am 14. Mai 2019, 09:46:00
Der Ambulante teil macht die Versicherung deutlich teuerer.
Eine Sinnvolle Versicherung mit höherer Deckungssumme bei Krankenhausaufenthalt ist deutlich billiger.
Wie der vorschreiben es schon sagte macht es einfach keinen Sinn.
Titel: Re: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für Touristen?
Beitrag von: tom_bkk am 14. Mai 2019, 11:37:40
Eben das meine ich ja. Das Geld für meine Auslagen zur ambulanten Behandlung meiner Oberarmfraktur, also so ca 400 Euro hatte ich in 14 Tagen zurück und die Versicherung kostet 17,50 für 2 Personen im Jahr. Denke das geht aber nur bei KV in DE und auch nur für ein paar Wochen im Jahr.
Titel: Re: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für Touristen?
Beitrag von: karl am 14. Mai 2019, 11:44:39
da ist die BDAE aber nach wie vor weit günstiger
in meinem Alter von 70 zahle ich jetzt für Full Service (ohne Zähne) rund 3500 EUR/Jahr
bei den aufgerufenen Thai-Versicheren müßte ich für Minimal Service rund 100 TTHB und in 10 Jahren rund 200 TTHB zahlen.
Titel: Re: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für Touristen?
Beitrag von: malakor am 14. Mai 2019, 12:50:18
Ich schlage vor, nun 2 getrennte Threads zu fuehren

1. Krankenversicherung fuer Touristen

2. Krankenversicherung fuer EOS-Leute
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 14. Mai 2019, 12:55:23
Erledigt.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: goldfinger am 15. Mai 2019, 14:48:02
Nein, sie kommt nicht oder noch nicht!

Was TheNation gestern verbreitet hat war eine Ente.

Die Versicherungspflicht kommt wenn einer ein Visum beantragt. Also Non-O oder etwas ähnliches.
EoS bei der Immigration sind nicht dabei.

Zitat
Die neuen Anforderungen, die im April vom Kabinett genehmigt und vom Gesundheitsministerium (MoPH) angekündigt wurden , besagen, dass Personen, die ein Nicht-Einwanderungsvisum beantragen oder erneuern (oder vielmehr erneut beantragen), jetzt krankenversichert sein müssen entweder von einer thailändischen Versicherungsgesellschaft oder von einer im Ausland gekauften Police.

Daraus resultierte wohl auch diese Meldung von TAT vom April 19.

http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=15148.msg1317931#msg1317931 (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=15148.msg1317931#msg1317931)

https://forum.thaivisa.com/topic/1100622-mandatory-health-insurance-for-foreigners-aged-over-50-in-thailand-why-it-may-not-affect-you/ (https://forum.thaivisa.com/topic/1100622-mandatory-health-insurance-for-foreigners-aged-over-50-in-thailand-why-it-may-not-affect-you/)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 15. Mai 2019, 21:59:21
Ob nach einer "Diskussionsrunde" am 22.Mai dann eine Entscheidung darüber gefällt wird ?


The Public Health Ministry and related agencies will meet again May 22 to discuss a proposal to mandate health insurance for all long-stay expats over 50 applying for one-year retirement visas.



https://coconuts.co/bangkok/news/thailand-set-to-deny-visas-to-retirees-without-insurance
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: karl am 16. Mai 2019, 06:14:50
im offiziellen English Text steht aber:

Zitat
The requirement applies to all new applicants for one-year non-immigrant O-A visas, and for those applying to “renew” their one-year permits-to-stay, he said.
Read more at https://www.thephuketnews.com/cabinet-approves-mandatory-health-insurance-for-long-stay-visas-71424.php#el4iF22XhDGS6Sc2.99

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Patthama am 16. Mai 2019, 14:05:23
Ich frage mich halt zum wiederholten Male,warum ich bei der Verlaengerung jedes Jahr 800.000.-Baht vorweisen muss,und nach den neuesten Bestimmungen sogar noch 400.000.- davon nach drei Monaten immer noch auf dem Konto sein muessen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 16. Mai 2019, 14:59:58
Gemäss der "Nation" solls im Juli losgehen.

Link nachgeliefert:

Mandatory health insurance for retirement visa holders likely to take effect in July

http://www.nationmultimedia.com/detail/national/30369468
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: asien-karl am 16. Mai 2019, 16:53:47
Ich frage mich halt zum wiederholten Male,warum ich bei der Verlaengerung jedes Jahr 800.000.-Baht vorweisen muss,und nach den neuesten Bestimmungen sogar noch 400.000.- davon nach drei Monaten immer noch auf dem Konto sein muessen.

Warum?
Der Sinn ist doch das du nachweisen tust das du über diese Summer verfügst!
Also wenn man verlangen würde, nach der ersten Verlängerung das dass Geld dann seit dem letzten mal auf dem Konto war, ist das eigentlich das selbe.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 16. Mai 2019, 19:40:05


Diese Aktion ist wieder mal eine der typischen unausgegorenen Schnellschüsse der Junta.

99% der hier lebenden Expats können sich die paar Baht für eine ambulante Behandlung leisten - aber über den Umweg über eine Versicherung kann man ja viel mehr einnehmen.

Dass die stationäre Behandlung versicherungspflichtig wird - zu zivilen Preisen und ohne Altersbeschränkung - ist noch akzeptierbar.

Im Endeffekt sieht es wieder mal so aus, dass es eine Geldbeschaffungsaktion einiger Reicher für Reiche wird, nämlich die örtlichen Versicherungen und deren Macher - wie in Thailand üblich!

Die Nachbarländer wird es freuen...

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Patthama am 17. Mai 2019, 10:50:54
Sehe das auch so wie @ Suksabei.Das ist eine Konjunkturspritze fuer die Versicherungsgesellschaften.Was ist wenn eine groessere Krankheit eintritt,und die Kosten ueber diese 40.bzw.400 tausend Baht steigen.

Ich selber bin ja bisher ohne KV sehr gut hier in TH klar gekommen.Wenn es nicht mehr anders geht, werde ich wohl oder uebel, halt auch eine KV abschliessen muessen.
Kennt jemand eine KV die auch Praemien-Rueckerstattungen anbietet,wenn man sie nicht in Anspruch genommen hat? Solch eine wuerde ich bevorzugen,weil ich sehr warscheinlich die Staatl. Krankenhaeuser sowieso nicht aufsuchen werde.Fuer die teuren Privat KKH werden die Thail.Vers. wohl kaum Leistungen uebernehmen.Muss mich halt nun doch ernsthaft informieren, welche KV was anbietet, zu welchen Kosten,und am besten zu mir passt.

Werde aber auf jeden Fall meine Reserven, die ich fuer evtl Krankheitskosten hier in TH angelegt habe,sicherlich nicht aufloesen,nachdem ich eine Zwangsversicherung abschliessen musste.

Leute bleibt heiter
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Marco Polla am 17. Mai 2019, 11:42:31
Daueraufenthalt gilt wohl für Expats die sich in Thailand dauerhaft aufhalten dürfen und das gilt wohl für die wenigstens von uns.
Ich z.B. muss jedes Jahr eine neue Jahresaufenthaltsgenehmigung bei der Immi beantragen und mich 3monatlich dort zeigen.... ???
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: karl am 17. Mai 2019, 11:52:56
@Marco Polla
Du musst mal richtig lesen was geschrieben ist.
Es betrifft alle mit Visa-Typ oder EoS Non-O und Non-A
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 17. Mai 2019, 12:43:45
 suksabei, so habe ich auch gedacht und stimme Dir voellig zu.
Ich kann mir garnicht vorstellen, dass einige Longstayfarangs  ( muessen wohl sehr viele, viele sein ) sich in Krankenhaeuser begeben, sich behandeln lassen ueber Monate und die Rechnung nicht bezahlen  ???
Da kann, muss ich , falls das so ist, diesen Farangs in den Hintern treten, in den Hintern treten kann ich aber mehr diesen Krankenhaeusern.
Behandlung ueber laengerm Zeitraum ohne die Kostenfrage zu klaren  ???

Notfallbehandlung ok, danach, ? weitere Massnahmen  nur durch Kostenabdeckung, die voerher geklaert wird.
Dieser Schnellschuss von  der Junta, bzw dieser Mafia, hilft den Versicherungen, Kohle abzusahnen ohne entsprechende Leistungsabdeckung.
Aber wir sind ja nur Gaeste im Land des schoenen Laechens.  ( mir vergeht es immer mehr )

Mich wuerde mal eine Statistik interessieren, wer diese enormen Kosten fuer die armen Kranklenhaeuser verursacht.  Oder wird da wohl ( Statistik ) gefaelscht ?
Bin mir sicher, nicht die Longstayfarangs verursachen diese Millionen Baht Ausstaende.  Welche Art von Farangs / Touristen sind das ?
Gruss Helmut
Ich war in meinen 14 Jahren noch nie im Krankenhaus, beim Arzt schon mal, doch habe immer direkt nach der Behandlung bezahlt. ( Pipifax  zu Deutschland )
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: hartmutenton am 17. Mai 2019, 13:51:31
@karl
Du musst mal richtig lesen, es gibt kein Visa A

Die verschiedenen Non-Immigrant-Visa-Typen:

Non-Immigrant-Visum Type -O-
ab einem Alter von 50 Jahren (Rentner)
mit einer/einem Thai verheiratet
ehemalige Thaibürger
ausländische Kinder von Thaibürgern
Praktikanten im Freiwilligendienst

Non-Immigrant-Visum Type -B-
Geschäftsleute

Non-Immigrant-Visum Type -ED-
Professoren, Studenten, Lehrer, Schüler

Non-Immigrant-Visum Type -M-
Filmproduzenten, Journalisten

Non-Immigrant-Visum Type -OA-
“Rentnervisum” Longstay 365 Tage

Dieses speziell auf Rentner zugeschnittene Visum kann in Deutschland nur bei der Königlich Thailändischen Botschaft in Berlin oder dem Königlich Thailändischen Generalkonsulat in Frankfurt beantragt werden. Im Prinzip handelt es sich um die sonst in Thailand beantragte Verlängerung eines Non-Immigrant-Visum Type -O-. Vorher ein Non-Immigrant-Visum Type -O- beantragen zu müssen, entfällt allerdings auf diese Weise.

Entweder O oder OA
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 17. Mai 2019, 14:05:30

Mich wuerde mal eine Statistik interessieren, wer diese enormen Kosten fuer die armen Kranklenhaeuser verursacht.

Ich geh davon aus das sind ihre Freunde von Südostasien, Laos, Kambodscha etc. ,also keine Farangs nur sollen die nun das bezahlen.
Bei einem Farang der hier wohnt wäre es doch das Einfachste die Kosten einzutreiben, spätestens wenn er mal wieder bei der Immi zum Rapport muss.

Müssen sich die Leute mit Pass aus den Südostasien-Ländern auch versichern ?
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 17. Mai 2019, 14:25:42
Zitat
  Bei einem Farang der hier wohnt wäre es doch das Einfachste die Kosten einzutreiben, spätestens wenn er mal wieder bei der Immi zum Rapport muss.
   
  so ist es.
Da wird die falsche Kuh gemolken  ???   oder doch nicht ?
Farangs haben mehr Kohle und diese muss man denen aus der Tasche holen, mit einer kleinen Krankenversicherung als muss. ( ab 65   bis 90 tausend Baht )  {[   {/  bei dem jetzigen Kurs unter 35 echt ein Schnaepchen  {[
Diejenigen aus den angrenzenten Laender stehen unter ( Thais brauchen doch Leibsklaven )
Zitat
   Ich geh davon aus das sind ihre Freunde von Südostasien, Laos, Kambodscha   
  die koennen doch garnicht soviel verdienen wie sie an Versicherungskosten bezahlen muessen.

Ich frage mich wirklich, welches Krankenhaus bemueht sich um Farangs und bekommt keine Bezahlung  ???
Notfall klar, weitere Behandlung ? Kohle zeigen.
Bei meinem letzten Visarun in Kap Chaoeng kamen soviele aus Kambotia, ich musste 2 Stunden warten, bis ich ausreisen konnte an  der kambotianischen Grenze.
Die haben sich immer wieder vorgedraengelt und massenhaft ihre Reisepaesse abgegeben  mit ein wenig Suesses ( Satangs )  {[
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 17. Mai 2019, 15:49:42
Für die welche noch ein paar Monate pro Jahr in DE sind, sollte das kein Problem sein - eine Zusatzversicherung, wenn man in DE bereits versichert ist kostet nicht viel (Kern hatte da mal was gepostet) - ggf. reicht da sogar eine günstige Urlaubsversicherung, wenn es nicht zu lange am Stück ist  sowas wie 2 x 2-3 Monate pro Jahr.

Für Dauerresidenten ist das sicher eine andere Geschichte... Was wollen die denn überhaupt für einen Nachweis haben, die Police?
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 17. Mai 2019, 16:11:08
Jch lebe nun schon 24 Jahre in Thailand ohne Krankenversicherung.
Natürlich hab ich von Anfang an eine gute Rücklage für eventuelle krankheitliche Notfälle geschaffen, zum Glück mußte ich da noch nicht zugreifen, ist also immer noch vorhanden.
Sollte ich in Zukunft jetzt plötzlich zusätzlich noch eine Krankenversicherug abschliessen müssen wäre dies schon blöd, denn dieses Geld ist weg, wenn ich die ärztliche Versorgung nicht beanspruchen muß, meine Rücklage gehört aber noch immer mir bzw später meiner Tochter.

Sollte dann der Krankenhausaufenthalt mehr als 400.000 Baht kosten muß ich ja wohl den Rest selbst bezahlen. Also diese 400.000, wären zum jetzigen Kurs um die 11.500 Euro, die hab ich dann aber auch noch. Da zahl ich ja in 10 Jahren mehr Prämie.

Diese Versicherungen werden ja wohl nur in den staatlichen Krankenhäusern akzeptiert werden.
Was ist wenn dann im Notfall alle Einzelzimmer belegt sind, soviel haben die da meistens  nicht, also ab in den Großraum mit 15 Personen und nachts dann noch das zusätzlich verwandte Betreueungspersonal schlafend auf dem Boden.

Ich bin jetzt 65 und da soll so eine Jahes-Prämie bei 50-70 tausend Baht liegen, ab 70 geht dann nichts mehr unter 100 tausend.
Ein Schnäppchen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Marco Polla am 17. Mai 2019, 16:31:51
Eines dürfte mal klar sein....Ich habe Jahrzehntelang in der CH jeeden Monat über 400 sFr. an Versicherung bezahlt, ohne diese jemals nennenswert in Anspruch zu nehmen...Also Summasumarum ca. über die Jahre gerechnet..hmm..100'000 Euro..klaro waren die Versicherungen vor 20ig Jahren billiger..aber 100'000 Euro kommen hin..und jetzt kommt also der Siamese und will auch ein Stück von MEINEM Kuchen abhaben...neee...kommt nicht in Frage..Es gibt noch Plan "B" bei mir... C--
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: rampo am 17. Mai 2019, 16:42:45
Na wans  kommt , dan kommts die  Versicherung .

16 Jahre , ohne .

Werde mal bei der  Bank , vorfuehlen .

Was ich auslegen muss .

1x  im Jahr muss ich halt  2-3  Stier  ,  Opfern , obwohls  weht tut . ;]

Den 13 und 14 koennte ich auch noch naehmen , dazu . :]

Fg.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Hot am 17. Mai 2019, 17:46:02
suksabei, so habe ich auch gedacht und stimme Dir voellig zu.
Ich kann mir garnicht vorstellen, dass einige Longstayfarangs  ( muessen wohl sehr viele, viele sein ) sich in Krankenhaeuser begeben, sich behandeln lassen ueber Monate und die Rechnung nicht bezahlen  ???


Also im Krankenhaus muss man nach jeder Behandlung Bargeld auf den Tresen legen, sonst rühren die keinen Finger mehr. Bei anstehenden Operationen vorher Garantiezahlung leisten, sofern man keine Versicherung hat. Da frage ich mich ernsthaft, woher kommen die ganzen Außenstände der Krankenhäuser ?
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 17. Mai 2019, 17:56:05
@rampo  braucht man für das, was du da geschrieben hast, einen Entschlüsselungscode, oder bin ich einfach nur zu blöd, da einen Sinn oder Inhalt herauszulesen? ??? ???
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 17. Mai 2019, 17:57:29

Ich machte bei einem meiner Aufenthalten im Bangkok Hospital Pattaya Bekanntschaft mit einem Finnen, den liessen sie nach der Erstversorgung nicht gehen,

der war sozusagen in Geiselhaft bis zur Bezahlung seiner Rechnung...

Deswegen bezweifle ich auch sowohl Höhe der Aussenstände als auch Argumentation, wie schon oben erwähnt ein Konjunkturschub für die Versicherungswirtschaft...


Titel: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Helli am 17. Mai 2019, 18:09:25
Deswegen bezweifle ich auch sowohl Höhe der Aussenstände als auch Argumentation, wie schon oben erwähnt ein Konjunkturschub für die Versicherungswirtschaft...
Sehe ich auch so.
Das ist ähnlich wie die zusätzliche Zwangsversicherung, wenn Du mit Deiner thaiversicherten Karre mal über eine Außengrenze in ein Nachbarland willst! Die deutsche AXA ist da vorn mit dabei!
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 17. Mai 2019, 18:25:32
@Bauer

i werd glei gold-gelb vor Neid  :]
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 17. Mai 2019, 18:41:24
Zitat
  @rampo  braucht man für das, was du da geschrieben hast, einen Entschlüsselungscode, oder bin ich einfach nur zu blöd, da einen Sinn oder Inhalt herauszulesen? ??? ??? 
    ??? offensichtlich.    :]
Was kostet eine Krankenversicherung  jetzt ,  60 bis 100 000 Baht  {[
Ja nach Preis , 2 oder 3  Buffalos  gehen dann    ins  ]-[     klar  :-)
 
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Lung Tom am 17. Mai 2019, 19:53:31
Glücklicherweise habe ich noch zwei Jahre, bis mich diese Regelung trifft, ähm anderthalb....

Bis dahin hat sich der Markt vielleicht noch etwas belebt, denn die aufgerufenen Prämien sind ja beachtlich.

Habe zwar eine kleine Versicherung laufen, aber mit weit aus geringerem Leistungsumfang/Prämien als in den Beispielen aufgezeigt.

Woher die Außenstände der thai-Krankenhäuser kommen sollen ist mir auch schleierhaft. Hatte ja schon einige Male das zweifelhafte Vergnügen mich behandeln lassen zu müssen, aber das war halt ein "Zug um Zug Geschäft". Sprich, ich lege meine VK vor, damit (er)kennt das KKH das sie arbeiten koennen, allerdings gehe ich erst mal in Vorkasse, und der thai Versicherer erstattet mir die Kosten nach Abzug des Selbstbehaltes.

Zu der Frage mit den asiatischen Ausländern: "meine" Bauarbeiter gehoeren zu den Karen, kommen aus Birma. Die sind "angestellt" bei einem Thailander, der sie auch versichert, allerdings so auf dem Niveau der 30 Baht Versicherung.

Die Überlegung vom Kollegen @suksabei hat schon was für sich: so kann man die Versicherungswirtschaft auch stimulieren.
Oder anders: so lassen sich noch ein paar Baht zusätzlich aus den Farang rauspressen....

Paßt aber in meine Überlegungen. Hier gehts in riesen Schritten Richtung deutsche/europäische Verhältnisse - genießen wir noch ein paar schoene, entspannte Jahre

 [-]

In Europa sieht es dann schon wesentlich schlimmer aus...wenn meine Glaskugel mich nicht trügt  :-X
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 17. Mai 2019, 19:54:03

..., wie schon oben erwähnt ein Konjunkturschub für die Versicherungswirtschaft...

Wahrscheinlich sitzen bei den Versicherungen in den oberen Etagen einige Leute der Elite, die brauchen Geld.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 17. Mai 2019, 20:10:19

..., wie schon oben erwähnt ein Konjunkturschub für die Versicherungswirtschaft...

Wahrscheinlich sitzen bei den Versicherungen in den oberen Etagen einige Leute der Elite, die brauchen Geld.

BINGO!!! (vermute ich auch)

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 17. Mai 2019, 20:11:07
@Lung Tom

Zitat
Woher die Außenstände der thai-Krankenhäuser kommen sollen ist mir auch schleierhaft

Doch, das kann ich mir vorstellen. Ich bin noch in der Thai Expat Facebook Group und so alle Woche mal kommt da wieder was, wo für eine verunfallte Langnase gesammelt wird, die auf der Intensivstation liegt und die Rechnung nicht bezahlen kann. Da ist alles mögliche dabei - ältere Herrschaften, oder jüngere Beg-Packer mit Motorradunfall, Schlägereien etc. Wenn das dann tatsächlich Intensivstation ist, dann kommt schnell eine große Summe zusammen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 17. Mai 2019, 20:42:01
 ???   
Zitat
 
Zu der Frage mit den asiatischen Ausländern: "meine" Bauarbeiter gehoeren zu den Karen, kommen aus Birma. Die sind "angestellt" bei einem Thailander, der sie auch versichert, allerdings so auf dem Niveau der 30 Baht Versicherung.

Sehr angenehm  :] 30 Baht Versicherung , sollten auch die Farangs haben  :]
Wo bekommt  man diese 30 Baht Versicherung    ???
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Lung Tom am 17. Mai 2019, 20:42:48
Hallo @tom_bkk,

danke für Deine Aufklärung. Ist sicher denkbar.

Aber hat das was mit den hier dauerhaft Lebenden zu tun? Denke eher nicht.

Also für "normale" Besucher/Touristen denkbar, aber der Langzeitgast hat sich wohl seine eigenen Gedanken über seine Gesundheit und sein späteres Ableben gemacht...

Naja, wir koennen hier viel Schnacken, wir müssen schauen, was gewollt wird. Und wer will macht mit, wer nicht will oder kann, muss NACHDENKEN....

Liebe Grüße
vom gleichnamigen Onkel  :D
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 17. Mai 2019, 20:46:25
Und hast Du schon nachgedacht ?  Nachdenken ?   
Wer gewinnt dabei ?
( meine Bauarbeiter )  {+   besser gehts nichtmehr  :-X
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 17. Mai 2019, 20:49:44
Zitat
Also für "normale" Besucher/Touristen denkbar,

Für die eigentlich sowieso, wenn ich an meinen Unfall vom letzten Jahr denke, dann ist die Wahnsinns Investition für die nächsten 25 Jahre schon drin
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 17. Mai 2019, 20:54:55
Zitat
   
Für die eigentlich sowieso, wenn ich an meinen Unfall vom letzten Jahr denke, dann ist die Wahnsinns Investition für die nächsten 25 Jahre schon drin
 
    ;] das haben doch die Versicherungen schon eingeplant.
Weiss jetzt nicht was Dir passiert ist,
Die Regel ist 10 Prozente haben einen Unfall.
Sprech Dich bitte mal, was war  :-X
Was, wieso, wesshalb und warum  >:(
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 17. Mai 2019, 21:16:10
Den Oberarm ein paarmal gebrochen. Rechnung war so 350 Euro rum, und die Versicherung kostet ein wenig mehr als nen Zehner im Jahr. Ist halt nur was für Kurzurlaub ein paar Wochen
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: john am 17. Mai 2019, 23:31:57
Patthama, Kennt jemand eine KV die auch Praemien-Rueckerstattungen anbietet

Ja das gibt es bei der Pacific Cross,  die bieten NON Claim Rabatte an, allerdings  immer auf die 5 Jahre Beitragsperiode bezogen. Wenn eine 5 jaehrige Beitragsperiode neu anfaengt, beginnt die Rabattierung  wieder von vorne.  Ausserdem  bieten die  eine  Selbstbeteiligung  in mehreren Stufen an.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 18. Mai 2019, 06:40:54
Patthama, Kennt jemand eine KV die auch Praemien-Rueckerstattungen anbietet

..., allerdings  immer auf die 5 Jahre Beitragsperiode bezogen. .

In hohem Alter eine Versicherung für 5 Jahre bezahlen, da gibt es einige die das Ende nicht erleben.
Das Geld ist weg oder glaubt Jemand die zahlen den verbliebenen Angehörigen die Prämie zurück.



Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 18. Mai 2019, 07:16:36
In hohem Alter eine Versicherung für 5 Jahre bezahlen, da gibt es einige die das Ende nicht erleben.
Das Geld ist weg oder glaubt Jemand die zahlen den verbliebenen Angehörigen die Prämie zurück.

Als meine Frau (aus Österreich) vor ein paar Jahren hier starb, gab es von der April  - obwohl im fetten Minus - eine Rückzahlung der Prämie.

Ich erinnere mich deshalb so gut, weil es für mich völlig unerwartet kam.

Bei Versicherungen thailändischer Provenienz wäre ich mir allerdings nicht so sicher...

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 18. Mai 2019, 08:26:31
Mal abwarten, wie sich das weiterentwickelt.
Soweit mir bekannt ist, haben viele Member eine KV. Aber das Kriterium "40 000 Baht fuer Doktorbesuche" wahrscheinlich nur wenige, da total ueberfluessig.
Ueberdies steht die Praemie in keinem Verhaeltnis zum Deckungsumfang.

Meine Einschaetzung zu den Machern: Die haben einen Schuss!!

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: john am 18. Mai 2019, 08:30:46
In hohem Alter eine Versicherung für 5 Jahre bezahlen

Nein, der Versicherungvertrag ist immer fuer ein Jahr ausgestellt und wird wenn man will entsprechend immer um 1 Jahr verlaengert. Die 5 Jahresperiode bezieht sich auf sie Beitragshoehe, d.h. der Beitrag wird immer fuer 5 Jahre festgelegt.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2019, 08:44:26
franzi
Zitat
  Soweit mir bekannt ist, haben viele Member eine KV. 
  habe ich auch, aber in Deutschland und die kostet  mich pro Jahr mehr als 8000 Euronen ohne Gegenleistung  {[
Warum, ich beziehe mein Einkommen ausschliesslich in Deutschland ( Renten usw ) und kann daher mich nicht abkoppeln von der Krankenversicherung.
Mal ne Frage , ist es moeglich, diese in Deutschland zu kuendigen ?
Wenn ich mal alle Schaltjahre   >:( ( 15 Monate  fuer 4 Wochen )  nach Deutschland komme, koennte ich doch fuer diesen Zeitraum eine private Kranklenversicherung abschliessen.
Mein Wohnsitz ist jedoch in Deutschland.
Waere fuer mich erheblich guenstiger.
In Thailand bin ich nicht versichert, da ich I'm Notfall nach Deutschland fliegen wuerde. Eine Notreserve ( bares) habe ich mir angelegt, einige tausend  Euros und 200 000 Baht. Sollte also fuer einen Ernstfall  / Notversorgung reichen.
Ansonsten, ab durch den Kamin  ]-[

Nachtrag, das Geld fuer die thailaendische  Versicherung ist am A :-X  weg.  {[
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 18. Mai 2019, 09:07:34
Aber das Kriterium "40 000 Baht fuer Doktorbesuche" wahrscheinlich nur wenige, da total ueberfluessig.


War in all den Jahren auch schon mal beim Arzt, mal wegen Bienenstich, Schnittwunden bei der Haus-, Gartenarbeit, Grippe,  Hundebiss etc., da hab ich bis auf den Hundebiss (ca. 3.600 Baht bei 5 Spritzen) selten mal über 500 Baht pro Besuch bezahlt.
Bei 40.000 müßte man ja zweimal die Woche zur ambulanten Behandlung zum Arzt, wäre dann ein VIP-Patient und bekäme die Goldene-Karte.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 18. Mai 2019, 09:16:08
@Burianer

Hast Du einen Wohnsitz in Deutschland bist Du dort auch krankenversicherungspflichtig. Egal, ob Inländer oder Ausländer.

@Franzi
Zitat
Meine Einschaetzung zu den Machern: Die haben einen Schuss!!

Die haben das so gut gemacht wie sie konnten. Google mal nach: IQ Thailand.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2019, 09:34:32
Danke Dir As2000, aber ist das nicht zum  :'(
Gruss aus Buriram, Helmut
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: jock am 18. Mai 2019, 10:54:31
Es ist nun mal eine Tatsache,dass aeltere Herrschaften nur schwer eine Kranken-
versicherungspolizze loesen koennen und wenn doch,wird sie empfindlich teuer sein.

Zudem ist fraglich,ob nicht moegliche altersbedingte Krankheitsrisken ausgeschlossen
werden.

Dazu ist seitens der Behoerden in Thailand noch nichts bekannt,es scheint ihnen nur um
eine Deckungssumme von 40.000/400.000 THB zu gehen.

Wenn nicht eine spezielle Krankenversicherung fuer solche Herrschaften entwickelt wird,
bei der,die der Deckungssumme entsprechend angepassten Praemie leistbar ist,koennten
die Behoerden auf die Idee verfallen,dass zu den 400.000/800.000 Deposit/Einkommens-
nachweis zusaetzlich ein fixes Deposit von 440.000 THB anfordern.

Dieses Deposit waere fuer die Dauer des regulaeren Aufenthalts gesperrt und koennte nur
durch eine Vinkulierung zu Gunsten eines Krankenhauses belastet werden.

Der Vorteil einer solchen Regelung waere,dass den jetztigen Vorgaben entsprochen wird,
aber sonst keine Praemienzahlungen an eine Versicherungsgesellschaft anfallen.

Jock
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: john am 18. Mai 2019, 13:28:11
zusaetzlich ein fixes Deposit von 440.000 THB anfordern.


Je nach den Umstaenden koennte das eine brauchbare Loesung  sein.   Ein 65 jaehriger  der normal entsprechend seines Alters gesund ist steht sich meiner Meinung nach besser  wenn er  440.000 THB hinterlegt anstell eine KV abzuschliessen.  Der Betrag hat sich nach 5-6 Jahren Beitragszahlungen amortisiert, und der hinterlegte Betrag ist immer noch da. Man sollte auch nicht vergessen dass die Versicherungen im Anspruchsfall die Praemien um bis zu 25% erhoehen duerfen .
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: malakor am 18. Mai 2019, 14:15:32
Thailand koennte das so regeln:


Jeder, der ein Visum beantragt, muss vor Einreise in TH 800.000 b auf ein Konto der thail. Krankenhausverwaltung einzahlen.

Er erhaelt eine Debetkarte von denen, von der alle Rechnungen sofort abgebucht werden.


Sollte wider Erwarten sein Konto leer sein, so erfolgt eine Notschlachtung.    :} }} {-- {--



Das ganze kommt nicht zum Tragen, weil dann niemand mehr ein Visum beantragen wird.


Fazit:   so kann TH den Tourismus totschlagen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: schiene am 18. Mai 2019, 14:18:59
Fazit:   so kann TH den Tourismus totschlagen.
Hier gehts aber nicht um Touristen sondern überwiegend ältere Personen welche
in Thailand leben.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 18. Mai 2019, 15:02:58
Für Touris und Teilzeit Expats gibt es preisgünstige Angebote, genauso wie für Angestellte.
Die haben sich schon gezielt eine Gruppe ausgesucht  >:
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: malakor am 18. Mai 2019, 15:32:02
Fazit:   so kann TH den Tourismus totschlagen.
Hier gehts aber nicht um Touristen sondern überwiegend ältere Personen welche
in Thailand leben.

Ist mir bekannt = Langzeittouristen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 18. Mai 2019, 15:32:22
Die haben sich schon gezielt eine Gruppe ausgesucht  >:

Ja klar, die Gruppe, wo der wenigste Widerstand zu erwarten ist. Touris und Angestellte gehen bzw. kommen erst gar nicht mehr,

Expats haben vielfach Familie hier, da ist ein Ortswechsel schwierig ...

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2019, 15:36:51
suksabei, absolut richtig.
Ausserdem kann, moechte ich mir nichtmehr vorstellen, in Deutschland zu leben.
4 Wochen sind gerade so zum aushalten.
Wenn es die Schei :-X  ,  nette Politik nicht gaebe  :-)  In Thailand und zu Hause.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 18. Mai 2019, 15:37:41
Ich halte nichts von diesen "Verschwörungstheorien". Wenn man hier keine Ausländer mehr haben wollte, gäbe es wohl einfachere und effektivere Massnahmem, diese zur Ausreise zu bewegen. Auch ist es müssig darüber zu diskutieren, was die thailändischen Behörden hätten anders oder besser machen können. Wenn wir bleiben wollen, müssen wir wohl oder übel und mit diesen neuen Vorschriften abfinden. Bleibt also die Frage, was nun zu tun ist. Ich für meinen Teil werde erst mal abwarten, da meine nächste EOS erst im Dezember wieder ansteht. Bis jetzt scheint mir das Angebot der Pacifik Cross attraktiv und mit rund 4200 THB auch erschwinglich. Wenn es dann noch bei Nichtinanspruchname Rückerstattungen gibt, wie hier im Thread erwähnt, umso besser. Aber vielleicht tut sich in den nächsten Monaten auf dem Markt noch was...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 18. Mai 2019, 15:43:54
... vorher aber noch ein wenig melken, das ist besser als gleich rausschmeißen.
Spaß beiseite, ich glaube auch nicht an eine Verschörungstheorie. Manchmal kann ich mir den Zynismus halt leider nicht verkneifen.

@Jochen
Danke für den Tipp mit der Versicherung, das hilft ggf einigen hier.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2019, 16:03:27
 ??? 
Zitat
Bis jetzt scheint mir das Angebot der Pacifik Cross attraktiv und mit rund 4200 THB auch erschwinglich   
  monatlich oder hast Du eine NULL vergessen.
Ist allerdings ein gutes Angebot bei 42 000 Baht  fuers  Jahr.
Das ist keine Panikmache sondern ein abgemachtes Spiel mit den Versicherungen.  {[
Muss im Oktober wieder nach Freankfurt aus Konsulat, somit will ich das vorher geklaert haben.

Versicherung ist eben raussgeworfenes Geld.  Fuer mich zumindest, denn Krankenhausaufenthalt kann ich bezahlen, Arzt sowieso.
Ein Flug nach Deutschland ist fuer mich erheblich billiger. Dort bin ich rundum versorgt  ;]
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 18. Mai 2019, 16:25:07
Sorry, 4200 THB monatlich, Jahresprämie für die Altersgruppe 61 - 65 Jahre 51.074 THB
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2019, 16:31:19
Jochen, das ist fuer Deine Alterklasse ok, doch ich werde 69 , somit einiges mehr und ab 70zig wirds ja noch  hoeher  :'(

Was machen denn die ueber 70zig bis 80zig jaehrigen ?
Ist schon verdammt hart, denn die Rente steigt nicht im selben Umfang wie der Euro beim Baht verliert  {[
Dank dem Breitmaulfrosch aus Italien.
Titel: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Helli am 18. Mai 2019, 16:52:27
Ist schon verdammt hart, denn die Rente steigt nicht im selben Umfang wie der Euro beim Baht verliert  {[
Dank dem Breitmaulfrosch aus Italien.
Immer die alte Leier! Wenn man hier schreibt, sollte man ab und zu auch hier lesen!
Der EUR verliert nicht beim Baht, sondern der Baht ist auf einem (für viele unerklärlichen) Höhenflug!
Wenn Du's nicht glauben willst, vergleiche den EUR mit Dollar, Pfund und Franken!
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 18. Mai 2019, 17:01:38
@helli kommt aber 1. unterm Strich aufs gleiche raus und hat 2. mit dem Thema hier nichts zu tun
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2019, 17:17:40
und drittens hat der Euro zum Dollar schon gewaltig verloren in den letzten Jahren  ???

1990 1,2793
   1,4706
   
2005 1,3567
   1,3471
   
2014 1,3743
   1,3931
   1,2098   

2019 1,1461
   1,1543
   1,1133         ???   hm   gegenueber dem Dollar ist er wohl in die Knie gegangen.   >:   :(
Ich kann ja noch rechnen und kann mir vorstellen, dass wir bald bei 30 Baht pro Euro sind. :'(
Als ich hierher kam waren es noch 50 Baht pro Euro.

Habe mal gelesen, dass der Euro  noch weiter im Sinkflug ist  und erst bei 1.08 zum Dollar etwa zum Stillstand kommt.
Stell Dir mal vor, du wechselst 1000 Euros und hast 50 000 Baht bekommen, und nun ?    35 bis 34,xxx  schon super  :]
ist ja Pippifax  {[  15 000 Baht weniger.
Sorry Jochen, diese 15 000 Baht koennte man  doch der Versicherung geben   :(    ( Spass )
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 18. Mai 2019, 17:23:50
Der Baht hängt am USD Index weil mehr als 90% der Exporte in USD bezahlt werden für den Baht an sich ist der Euro daher bedeutungslos. Hatten wir gefühlt schon 200x
Sorry fürs OT
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2019, 17:30:32
tom, das sehe ich jeden Tag, Euro zu Dollar down,  same same zum Baht.
Ist mir bekannt.   sorry  OT.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: archa am 19. Mai 2019, 06:30:25
Jochen, das ist fuer Deine Alterklasse ok, doch ich werde 69 , somit einiges mehr und ab 70zig wirds ja noch  hoeher  :'(

Was machen denn die ueber 70zig bis 80zig jaehrigen ?



Gute Frage !

Bin gespannt was ich bezahlen muss, oder ob ich noch bei einer Krankenkasse aufgenommen werde, denn  im Oktober erreiche ich  "das biblische Alter"  von 82 Jahren !
 
Ist und war halt sehr schwierig, hier im Lande, bei einem bestimmten Alter, in einer Krankenkasse aufgenommen zu werden.
Ich habe zum Glück keine Vorerkrankungen und fühle mich  -ausser der natürlichen Altersbeschwerden- wohl.


Noch ein schöner Sonntag wünscht

archa  (der alte Knacker)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 19. Mai 2019, 10:20:08
@archa Das wird in deinem speziellen Fall in der Tat schwierig. Wenn mich meine flüchtigen Recherchen nicht täuschen, nimmt dich keine Versicherungsgesellschaft mehr auf.  ??? Ich würde bei deinem nächsten Besuch bei der Immi mal nachfragen, wie das Problem für dich zu lösen ist. Möglicherweise musst du dann tatsächlich noch zusätzlich 440.000 THB hinterlegen, wie hier schon mal angedacht. - Ich habe auch die Hoffnung, dass aufgrund der neuen Bestimmungen in absehbarer Zeit die staatliche KV (30 Baht Versicherung) wieder für die Farangs geöffnet wird, natürlich zu entsprechenden Konditionen. Ich war da von 2015 - 2017 drin, danach ging es dann leider nicht mehr. Auch unsere thailändischen Freunde werden sich darauf einstellen müssen, dass es für sie ebenfalls teurer wird. Der nette Herr Ministerpräsident hat ja schon verlauten lassen, dass diese KV in der jetzigen Form auf Dauer nicht zu finanzieren ist. In der staatlichen KV gibt es meines Wissens jedenfalls keine Altersbeschränkung.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: archa am 19. Mai 2019, 11:40:07
Danke @Jochen57 für deine Antwort.
Bleibt mir aber noch die Moeglichkeit mich bei der  "AXA schlau zu machen.

Gruss
archa
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Alex am 19. Mai 2019, 12:08:59
Obwohl dieser Aktionswildwuchs mich persönlich nicht tangiert ... schaut mal in Eure Pässe.

In meinem steht ein 2006 vom Thai Konsulat München eingeklebtes Non Immi O Visa
( das gab es damals mit den Endungen S ( für Single und M für multiple Entry`s )

Also wer hat in seinem Pass ein NON IMMIGRATION OA Visa ?

Selbst wenn die Thais bei den Ausführungsbestimmungen drauf kommen , daß dieses OA Visa
nur eine Handvoll Farang betrifft , wird sicherlich der Vorschlag kommen dies auf alle Non Immi O
auszuweiten !

Die bisher ausgestrahlten " GO Fond me " Hilferufe die mir bekannt wurden , waren jedenfalls
nicht von Farang Expats die hier ihren Lebensabend genießen , sondern explizit von Urlaubern -

Die " Fehlbestände " sollen auch , glaubt man der Presse nur in Staats Hospitälern zu Buche schlagen

Man kann nur jedem der jetzt von diesem Aktionismus Betroffenen empfehlen , sich sehr genau die
Angebote der Versicherer anzuschauen .

Für mich läuft das Ganze auf ein gewaltiges Konjunkturprogramm für die Versicherung`s Anbieter hinaus !

Auf keinen Fall sollten sich Betroffene auf Risiko Ausschlüsse einlassen ... eine Diabetes wird dann bei einem
teuren Herz Kasper schnell zu einer Folge Erkrankung mit Risiko Ausschluss !

Allen die glaubten im Alter hier im Land gesünder und ohne med. Risiken leben zu können , wünsche ich jedenfalls ,
daß ihr Optimismus keinen Schaden erleidet .
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Patthama am 19. Mai 2019, 14:17:32
 Dank an John,und Jochen57 fuer die Anregungen,bzw.Tipps zu der Pacifik Cross Versicherung.  {* {*

  Allen Tip-Membern noch einen gesunden Sonntag
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 19. Mai 2019, 14:32:09
Alex, so ist es, mein Visa ist das gleiche NON-IMMI    Category = O    Multiple.

Nicht OA. Hoffentlich aendern die dies nicht.
Danke fuer die Aufmerksamkeit von Dir  {*
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 19. Mai 2019, 15:01:15
Bei mir auch, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die das nicht ändern werden. Welchen Sinn sollte es aus Sicht der thailändischen Behörden machen, die Versicherungspflicht nur für die OA Visa Inhaber einzuführen? Nun ja, einfach mal abwarten, evtl. gibt es am 22. Mai schon Klarheit
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 19. Mai 2019, 17:57:39


Zitat
Welchen Sinn sollte es aus Sicht der thailändischen Behörden machen


Eines hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht geaendert : Frage nicht nach dem Sinn   ...  ]-[
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: durianandy am 19. Mai 2019, 18:09:38
es hat alles einen Sinn {;
der nächste Schritt wird die Steuernummer (bei der EoS Verlāngerung) sein,
bei hier gemeldeten (gelbes Hausbuch) und in DACH abgemeldeten Zeitgenossen sein.....



Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 19. Mai 2019, 18:20:08
@Alex

wie hast du denn das geschafft, dass dein Pass nach 13 Jahren noch gilt?

Zitat
In meinem steht ein 2006 vom Thai Konsulat München eingeklebtes Non Immi O Visa

Bei so einem Non Immigrant Multiple @Burianer, also ohne Jahresverlängerung würde ich es testweise mal mit einer Urlaubsversicherung versuchen und mit bestehender deutscher KV gibts auch noch gute Optionen für eine Versicherung, die über eine Urlaubsreise hinausgeht. Der Kollege Kern hatte da mal was gepostet...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: durianandy am 19. Mai 2019, 18:38:14
bin zwar nicht @Alex
ein "alter"entwerteter Pass mit gültigem Visa gilt immer,muss nur eben zusätzlich zum neuen mitgeführt werden ;)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: durianandy am 19. Mai 2019, 18:43:42
durch die jährliche Verlāngerung ist ja das Thai Visa gültig und somit auch der "alte" D Pass
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: durianandy am 19. Mai 2019, 18:48:51
natürlich nur die eine einzige Seite mit dem TH Visum des entwerteten alten Passes ;)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Alex am 19. Mai 2019, 18:49:17
richtig Andy und Tom . das einzige Non IMMI O  ( M für multi Einreisen  ) was ich je von einem Thai Konsulat
 erhalten habe , klebt in dem alten Pass . Danach sind nur noch die Retirement Stempel sowie Re ENTRY`S
 im  Pass ein-gestempelt worden .

Btw. auch die weisen nur ein NON IMMI O aus ... nehmen also Bezug auf das im alten
Pass eingeklebte Visa des Thai Konsulat`s . So wurden bei meinem neu ausgestellten Pass
auch alle Visa Daten aus dem alten in den Neuen übernommen ( gestempelt und nicht als Visa geklebt )
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 19. Mai 2019, 18:52:34
Dachte ich mir schon, die Visa aus MUC waren früher ohnenhin auch nur gestempelt.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 19. Mai 2019, 19:23:40


Ok, spinnen wir den Faden über diese in meinen Augen Cerebralflatulenz der Kommissköpfe weiter:

natürlich denken wir spontan an die eigene Lage - aber wie verhält es sich mit den Alten und Gebrechlichen aus Übersee in den privaten Hospizen?

Ist doch eine absolute Idiotie, diesen Menschen eine Zwangsversicherung zu verordnen, die sind meist bereits bestens versorgt...

Wie üblich von diesen Proberegenten nicht zu Ende gedacht...


Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: asien-karl am 20. Mai 2019, 04:39:36
Also auch wenn es mich weniger betrifft, vielleicht bin ich auch nur etwas kleinlich, aber.
Man kann akzeptieren das einige bis dato keine Versicherung wollten weil einfach das Geld nicht so vorhanden war/ist, man muss aber akzeptieren das ein Land diese verlangt!
Ich habe bei vielen* das Gefühl das sie ihre Korrektheit die sie in DACH hatte bei der einreise nach Thailand abgeben.
Damit meine ich nicht nur die Versicherung sonder man neigt im Allgemeinen zu mehr Risiko.

*hiermit meine ich nicht nur die Leute im Forum sondern alle, auch die Touristen die oft Geistesabwesende sind wenn sie hier Urlaub machen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 20. Mai 2019, 07:05:34
Ich habe bei vielen* das Gefühl das sie ihre Korrektheit die sie in DACH hatte bei der einreise nach Thailand abgeben.

Ganz im Gegentum, erstens WAR ich noch nie (gegenüber der Obrigkeit) korrekt und zweitens

kam ich genau deswegen hierher, um weniger Zwängen ausgesetzt zu sein...

(ich habe eine Versicherung, nur um Missverständnisse zu vermeiden)


Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: archa am 20. Mai 2019, 08:26:19
Nun ja, einfach mal abwarten, evtl. gibt es am 22. Mai schon Klarheit


Was soll es denn am     22. Mai    für Klarheiten geben  ???

Gruss
archa
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: asien-karl am 20. Mai 2019, 08:34:14
Ich habe bei vielen* das Gefühl das sie ihre Korrektheit die sie in DACH hatte bei der einreise nach Thailand abgeben.
Ganz im Gegentum, erstens WAR ich noch nie (gegenüber der Obrigkeit) korrekt und zweitens
kam ich genau deswegen hierher, um weniger Zwängen ausgesetzt zu sein...

Es ist das eine sich den zwängen zu entziehen, dies ist ja auch etwas was mir hier zeitweise gefällt. Aber ein Großteil verliert die Kontrolle bei der Einreise. Dies ist zumindest mein Eindruck, klar kann dieser Täuschen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 20. Mai 2019, 12:27:24
Zitat
    Aber ein Großteil verliert die Kontrolle bei der Einreise 
   ??? Achso, Du meinst, dass bei einigen das Hirn einen halben Meter tiefer rutscht  :]      Land des Laechelns   :-*

Sorry, es geht hier um Langzeitfarangs und nicht um diese Bumsbomber.
Ich war immer versichert in Thailand ueber die Wuerzburger Versicherung, aber ab 60zig ging denen wohl die Huhtschnur hoch und verlangten anstatt 700 Euros  nun  mehr als 3500 Euronen.
Seither hab ich pro Jahr 3500 Euros gespart, macht  bald 30 000 Euronen  aus. Bei einer Versicherung waere die Kohle irgendwo  im Gewinn der Versicherung verschwunden, weg und ich habe nichts davon  {[
Bin nie krank gewesen, habe auch keine sonstigen Wehwehchen oder Vorerkrankungen, ausser dass ich mir mal beim Spagetti zubereiten mir in den Finger geschnitten habe   :(  dafuer brauche ich kein Krankenhaus und keinen Arzt.

Ich kanns mir leisten, hier nicht Kranklenversichert zu sein und spare dabei. Meine Frau freut sich nach meinem Abgang    ]-[  auf die ueberschuessigen Euros.  I'm Notfall fliege ich nach Old Germany  ;]


Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: malakor am 20. Mai 2019, 12:53:11
Zitat
    Aber ein Großteil verliert die Kontrolle bei der Einreise 
   ??? Achso, Du meinst, dass bei einigen das Hirn einen halben Meter tiefer rutscht  :]      Land des Laechelns   :-*

Sorry, es geht hier um Langzeitfarangs und nicht um diese Bumsbomber.
Ich war immer versichert in Thailand ueber die Wuerzburger Versicherung, aber ab 60zig ging denen wohl die Huhtschnur hoch und verlangten anstatt 700 Euros  nun  mehr als 3500 Euronen.
Seither hab ich pro Jahr 3500 Euros gespart, macht  bald 30 000 Euronen  aus. Bei einer Versicherung waere die Kohle irgendwo  im Gewinn der Versicherung verschwunden, weg und ich habe nichts davon  {[
Bin nie krank gewesen, habe auch keine sonstigen Wehwehchen oder Vorerkrankungen, ausser dass ich mir mal beim Spagetti zubereiten mir in den Finger geschnitten habe   :(  dafuer brauche ich kein Krankenhaus und keinen Arzt.

Ich kanns mir leisten, hier nicht Kranklenversichert zu sein und spare dabei. Meine Frau freut sich nach meinem Abgang    ]-[  auf die ueberschuessigen Euros. I'm Notfall fliege ich nach Old Germany  ;]


tot oder lebendig   ?
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 20. Mai 2019, 13:03:02
Was soll es denn am     22. Mai    für Klarheiten geben  ???

@archa da soll der Gesetzentwurf nochmal besprochen werden, bevor er dann wohl endgültig verabschiedet wird. Vielleicht ändern die das dann noch mit dem Visumstyp
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 20. Mai 2019, 13:05:58
 Meine letzte Reise geht hier ins Wat, wat(s)  solls   :]    ]-[  oder meinst Du meine Frau wuerde einen teuren Flug fuer nichts bezahlen  ???

malakor, ich war bissher in meinem Leben noch nie in einem Krankenhaus  und einen Arzt habe ich nur aufgesucht, um mal fuer ein paar Tage zu entspannen,  :] Krankschreibung fuer , mein linker Fusszeh hat sich  eine schmerzhaft Verletzung zugezogen  ;) ( nach einem Fussballspiel )
Ernsthaft , ich habe keine gesundheitlichen Probleme und falls da was kommt ( ausser Alzheimer, was ich dann vergessen haben) , fliege ich nach Deutschland und lass mich fuer meine jaehrliche Krankenkassengebuehr ausreichend behandeln.
Mir tut dann wohl der rechte kleine Fusszeh weh  >: ( beim schwimmen hat mich dann ein Fisch gebissen )  :]
Spass aus.
Sicher , wer gesundheitliche Probleme, Vorbelastungen etc hat, tut gut daran, sich auch hier in Thailand zu versichern.
Ich moechte darueber keinen Scherz machen.


Ich wuerde es nur tun, wenn ich gezwungen werde   wegen dem Visa.    {[
Vorsorge habe ich  in Thailand gemacht, meine Frau ist gut versorgt  und wie sagt man, das letzte Hemd hat keine Taschen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 20. Mai 2019, 13:24:20
kam ich genau deswegen hierher, um weniger Zwängen ausgesetzt zu sein...

Hier scheint es immer mehr notwendig zu sein, sich die Welt schoenzureden, der Trend geht eher in die andere Richtung.

Ich kann mir nachmittags um 4 ein Bier kaufen wenns denn sein muss und regelmaessig Nase zeigen muss man hier wohl nur wenn "auf Bewaehrung vorzeitig entlassen"
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Bruno99 am 20. Mai 2019, 13:51:19
Hier scheint es immer mehr notwendig zu sein, sich die Welt schoenzureden, der Trend geht eher in die andere Richtung.

Der Trend vielleicht schon, ist aber noch weit weg von den Zwaengen in DACH, selbst wenn eine Versicherung fur uns notwendig wird.

Ich kann das Bier auch um 4 Uhr kaufen, gleich bei der Nachbarin mit ihrem kleinen Kiosk, mache ich ab und an, denn bis zum Nachtessen ist es dann garantiert auch kuehl  ;]

Nur schon jaehrlich keine Steuererklaerung ausfuellen zu muessen ist es wert nicht in der CH zu wohnen, nur um ein Beispiel von vielen zu erwaehnen.

Mir scheint eher, dass man sich nach den Ereignissen der letzten Jahre die EU und DACH schoenreden muss   :-X
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 20. Mai 2019, 14:11:29
 ;] ich koennte auch morgens schon um 6 ein Bier kaufen, wenn ich es denn moechte  [-]   Kaffee ist mir lieber.
Bruno, Du bist ja Schweizer und somit beim Euro aussen vor.
Bei dem rapiten, schnellen Verfall des Euros, verusacht durch den Beitmaulfrosch und den  mafioesen suedlichen europaeischen Staaten, haben wir mit dem Euro italiensiche Lira Verhaeltnisse  und  griechischen Surtakis .  Wen juckts  {[
Von 50 Baht zu jetzt 34,xx , das ist ja schon Enteignung der hier lebenden Rentner. ( krass dargestellt )
Versicherung ? ich brauch die nicht.
Wie schon oft hier ge-beschrieben, wer bitte verursacht diese Millionen Baht  Aussenstaende der Krankenhaeuser  :-)
Wir Farangs , die hier lange Zeit leben ?

  https://www.youtube.com/watch?v=7IlUCJfl79M    (https://www.youtube.com/watch?v=7IlUCJfl79M)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 20. Mai 2019, 16:48:50
durch die jährliche Verlāngerung ist ja das Thai Visa gültig und somit auch der "alte" D Pass

Nein, das Visum ist schon laengst ungueltig ("used by")

eventuell wurde über Dein Visum von 2006 auch schon ein roter Stempel drüber geknallt, auf dem steht "used"  was die Immigration aber nicht bei jedem macht, da ja das Verfallsdatum "to be used until" eh dabei steht

Wenn man einen neuen deutschen Pass bekommt, aber im alten noch ein gültiger Aufenthaltstitel steht, behält man den alten Reisepass. In Thailand zeigt man dann bei der Einreise beide Pässe, damit man den korrekten Einreisestempel erhält. An seinem Wohnort geht man auf die zuständige Immigration und lässt den Aufenthaltstitel in den neuen Reisepass übertragen. Ein "Visum"  wird NICHT übertragen, das darf die Immigration gar nicht, denn eine Immigration ist dem Innenministerium unterstellt und darf keine Visa erteilen. Das darf nur das Aussenministerium und die ihm unterstellten Botschaften und Konsulate.  Ich schreibe deswegen extra das Wörtchen "Aufenthaltstitel".

Die "Extension of permit of stay" ist Deine jährliche Verlängerung des Aufenthaltstitels, den Du damals mit dem Visum Non Imm O  erstmalig erworben hast. Erfüllst Du die Voraussetzungen, bekommst Du jedes Jahr eine Verlängerung (Extension) aber Dein altes abgelaufenes Visum interessiert die Immigration schon lange nicht mehr. Dieses hat die Immigration bei der Übertragung des Aufenthaltstitels vom alten in den neuen Reisepass das letzte Mal überprüft und seitdem interessiert sie es nicht mehr.

Merke: Ein Visum hat immer ein aufgedrucktes Verfallsdatum. Da steht immer "to be used until" oder es ist durch die erfolgte Einreise bereits "benutzt"-  verbraucht, ungültig, abgelaufen . . . nennt es wie ihr wollt.  Grundsätzlich wird ein thailändisches "Visum" nicht "verlängert", es wird lediglich der genehmigte Aufenthaltszeitraum verlängert.  Eine "Permit of Stay" ist kein Visum, sondern ein Aufenthaltstitel.  Es ist richtig, da steht eine "Visa-Nummer"  im Pass bei jedem "Extension" - Stempel, diesen muss man bei Wiedereinreisen sogar in die Arrival Card schreiben, aber diese Nummer ist streng genommen keine Visa-Nummer sondern eine "Permit"-Nummer. Und wer genaustens hin schaut wird entdecken dass es eh nicht die gleiche Nummer ist wie die des Non-Imm-O , mit dem man vor vielen Jahren den Vorgang gestartet hat.

Merke: ein "Permit of Stay" ist eine "Erlaubnis zum Aufenthalt"  und das ist nicht dasselbe wie ein Visum, genauso wenig wie es - streng genommen - ein "Rentnervisum" gibt (altes Thema, gleicher Inhalt)

Ein einmal erteiltes Visum wird auch nicht "erneuert" und kann auch nicht "verlängert" werden, sondern es muss ein neues Visum beantragt werden.   Und das geht beim Non-Imm-O/A eh nicht in Thailand auf der Immigration sondern nur im Heimatland des Antragstellers. Da wurde in den Medien entweder etwas falsch übersetzt, oder der Minister wusste es einfach nicht besser, und ich warte jetzt einfach mal darauf, dass die Thais den sprachlichen und inhaltlichen Fehler zurecht rücken. Denn es kann ja gar nicht sein dass nur eine winzige Gruppe von Personen - die sich mit einem Non-Imm-O/A im Land aufhalten wollen oder den Aufenthalt aus ihrem Non-Imm-O/A heraus verlängern wollen -  eine KV abschliessen müssen und die andere, grosse Gruppe derer die mit ihren Non-Imm's bereits eine Aufenthaltsbewilligung aufgrund "retirement" haben,  oder mit einem Non-Imm-O beantragen möchten, ungeschoren davon kommen.  Das wäre - auch in thailändischer oft verquerer "Logik" gedacht -  gar nicht mehr logisch und nicht konsequent zu Ende gedacht

Der Vorgang ist alleine für sich schon unzureichend, denn es ist genauso wichtig, die 38 Millionen Urlauber die nach Thailand kommen, darauf abzuklopfen ob sie auch eine gültige Reisekrankenversicherung abgeschlossen haben oder nicht (und im negativen Fall dazu zwingen, sich an der Grenze bei der Einreise eine KV zu kaufen!)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: durianandy am 20. Mai 2019, 16:59:17
das "alte" Visum interessiert die Immi sehr wohl und zwar dann wenn es als ein Stempelnachweis  in den neuen Pass ein/nachgetragen wird.
Bei mir wurde der alte Pass ausdrücklich angefordert bei meiner Vorabinfo was ich so benötige zum Umschreiben bei der Immi in BKK.
was ja auch für die Immi Sinn macht um das Visa auf eventuelle "Unstimmigkeiten" abzuklopfen
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 20. Mai 2019, 17:03:33
Ich wollte an sich nicht vom Thema ablenken um eine "Bierdiskussion" vom Zaun zu brechen   ]-[  das koennen wir gerne an anderer Stelle vertiefen   [-]  (Bier gibts ausser zu nachtschlafener Zeit auch gleich ein paar Meter weiter, aber leider gemaess den Konsumgewohnheiten der Einheimischen nur Leo und Chang   :'(  )

Der Stress mit der Steuer haelt sich doch sehr in Grenzen, Abgeltungssteuer bei Kapitalertraegen wird einbehalten, Grund- und Kfz Steuer abgebucht, Finanzamt liegt um die Ecke...

Krankenversicherungspflicht finde ich auch nervig, meinen vor 10 Jahren abgeschlossenen Tarif (AXA) mit satten 4500 Euro Selbstbeteiligung habe ich in dieser Form nirgendwo mehr gesehen.

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 20. Mai 2019, 18:10:30

... aber Dein altes abgelaufenes Visum interessiert die Immigration schon lange nicht mehr. Dieses hat die Immigration bei der Übertragung des Aufenthaltstitels vom alten in den neuen Reisepass das letzte Mal überprüft und seitdem interessiert sie es nicht mehr.

Meine Immi interessiert dies schon, die wollen ja wissen mit welchem Visum ich mal eingereist bin.
Hab inzwischen hier in Thailand mir drei neue deutsche Pässe machen lassen und jedesmal kommt da ein Stempel rein wo die Daten meines Einreisevisums von 1995 vermerkt werden.

Ist doch im Grunde auch logisch.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 20. Mai 2019, 18:20:09
Meine Immi interessiert dies schon, die wollen ja wissen mit welchem Visum ich mal eingereist bin.
Hab inzwischen hier in Thailand mir drei neue deutsche Pässe machen lassen und jedesmal kommt da ein Stempel rein wo die Daten meines Einreisevisums von 1995 vermerkt werden.

[/quote]

Meine Immigration (Sisaket) hat noch nie in den letzten 14 Jahren im Zug der jährlichen Anträge auf die Verlängerung des Permits of Stay mein altes Non-Imm-O Visum sehen wollen, und ich habe seitdem schon den dritten Reisepass.  Beim Übertragen vom zweiten in den dritten übertrugen sie nur den Stempel des Aufenthaltstitels (der Extension of Permit of Stay based on Retirement) , nach dem Visa (im ersten Reisepass) wurde erst gar nicht gefragt, das ist verbraucht, benutzt, ungültig

Man muss ja bei jeder Extension die Voraussetzungen und Nachweise neu erbringen, alleine deswegen spielt das bei der Ersteinreise und dem Erstantrag vorliegende Visum keine weitere Rolle mehr

Eventuell bekommst Du beim jährlichen Antrag auf Verlängerung Erleichterungen, die auf eine "grandfathering" Regel zurück zu führen sind. Dann wäre es natürlich plausibel, wenn sie jedesmal auch Dein altes Visum von 1995 sehen wollen - als Nachweis des Datums Deines ersten Antrags auf die "Extension of Stay"

Und dazu kommt, wenn Du den alten Pass jedesmal ungefragt vorlegst, blättern sie auf der Immigration natürlich darin herum und machen einen auf "wichtig" . . . aber wie bereits geschrieben, Dein alter Reisepass mit den ganzen verfallenen Visa darin ist total irrelevant für Deinen neuen Antrag auf die extension of stay
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 20. Mai 2019, 18:40:27
das "alte" Visum interessiert die Immi sehr wohl und zwar dann wenn es als ein Stempelnachweis  in den neuen Pass ein/nachgetragen wird.
Bei mir wurde der alte Pass ausdrücklich angefordert bei meiner Vorabinfo was ich so benötige zum Umschreiben bei der Immi in BKK.
was ja auch für die Immi Sinn macht um das Visa auf eventuelle "Unstimmigkeiten" abzuklopfen

 zum Umschreiben wird ja auch der alte Reisepass verwendet, in dem sich das Visum befindet. Aber sobald Du schon eine "Extension" erhalten hast, wird nicht das Visum in den neuen Pass übertragen, sondern nur der Stempel der Verlängerung (des Aufenthaltstitels).  Sobald Du einen dritten Reisepass vorlegst für eine Übertragung, interessiert sich die Immigration nicht mehr für den ersten Reisepass mit dem darin eingestempelten alten verfallenem Visum.

Auch bei allen Anträgen auf Verlängerungen in den Folgejahren, unter Verwendung des zweiten Reisepasses, wird nicht mehr nach dem ersten Einreisevisum gefragt. Nur wenn Du den alten Pass ungefragt vorlegst, blättern sie auf der Immigration natürlich darin herum und machen auf "wichtig"
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 20. Mai 2019, 19:08:53
Zitat
Krankenversicherungspflicht finde ich auch nervig,

Es ist immer nervig wenn man etwas MUSS und immer gut wenn man Optionen hat. Daher werde ich vermutlich niemals mehr 100% nach Thailand ziehen... dann gehts in die eine sowohl auch in die andere Richtung wenn es sein muss ganz schnell. Einfach Koffer packen und Flug buchen ...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 20. Mai 2019, 19:27:17

Auch bei allen Anträgen auf Verlängerungen in den Folgejahren, unter Verwendung des zweiten Reisepasses, wird nicht mehr nach dem ersten Einreisevisum gefragt. 

Dann schau mal in Deinen neuen Reisepaß.
Bei mir ist jedesmals der erste Stempel wo die Angaben der alten Paßnummer von meinem Paß aus dem Jahre 1995, die Visumsart "Non-O" sowie das Datum der damaligen Einreise, 28. Nov. 1995 vermerkt sind.

Dann gibt es noch einen Stempel mit den Angaben:
Visa Class: Non-0
Advisitted: 28. Nov. 1995 (also Einreisetag)
Until: 28. Febr. 1996 (bis dahin sind die 90 Tage für Non-O abgelaufen oder man beantragt spätestens da die Extension of Stay)

Dann kommt der Stempel mit den Angaben meiner letzten Einreise vom alten Paß:
Visa-Class: Non-Re (mein letztes Re-Entry vom alten Paß)
Advisitted: 26. Juni 2016 (meine letzter Einreisetag vom alten Paß)
Until: 27. Nov. 2016 (Gültigkeit meiner Jahresverlängerung)

Und danach kommt der übliche Stempel für die Jahresverlängerung, hier auch wieder das Datum 27. Nov. 2016.

Nehme an dies ist bei allen Leuten so mit neuen Paß und Du bist ein Wunder.

Bei der jährlichen Verlängerung wird vom meiner Immi auch eine Kopie dieser Seite gefordert.

Wie gesagt für mich absolut logisch,man kann ja nicht mit einem neuen Paß kommen ohne alte Daten.
Woher sollen die sonst wissen wie Du eingereist bist.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 20. Mai 2019, 20:04:43
ich habe mich auf den Poster bezogen der meinte, er hätte seit 2006 ein Visum

Hat er NICHT . . er hat einen Aufenthaltstitel. Sein Non-Imm Visum von 2006 ist verfallen, ungültig, passee, verbraucht

Die Immigration in Thailand stellt weder Visa aus, noch verlängert sie Visa

Auch Du hast einen Aufenthaltstitel und kein Visum, und das seit Deinem Erstantrag  auf Verlängerung im Jahr 1995

Dein altes Visum ist verfallen und interessiert die Immigration nicht die Bohne mehr, wenn Du zur Verlängerung der Jahresaufenthaltserlaubnis kommst.  Diese darf die Immigration ausstellen, dazu ist sie berechtigt. Was anderes ist natürlich, wenn Du in vorauseilendem Gehorsam jedesmal Deinen alten Reisepass zu den Anträgen legst, dann machen die Immigrationsbeamten gerne einen auf wichtig. Sie verwenden zum Beispiel auch die falschen Begriffe, sagen zum Beispiel oft  "retirement Visa" obwohl es ein "retirement permit of stay" ist.

Und der Herr Minister der (halt nur in der englischen Übersetzung!) davon schwafelte, dass die Antragsteller auf ein Non-Imm-O/A nun KV-pflichtig werden, und auch diejenigen welche dieses "Visum erneuern"   ( "renew the visa") aus Unkenntnis heraus, dass man ein Visum gar nicht erneuern oder verlängern kann ( woher soll er es wissen, er hat mit Gesundheit zu tun und nicht mit Einwanderung und Visa-Angelegenheiten) hat wider besseren Wissens Öl auf die Mühlen aller gegossen, die seit vielen Jahren mit einem "Rentnervisum" im Land leben und tatsächlich denken, sie seien immer noch mit ihren originalen Einreisevisum Non-Imm-O oder O/A im Land, mit dem sie das "Rentnervisum" beantragt hatten.  Das ist leider ein Irrtum.

Meine Immigration (Sisaket) macht zwar immer eine Kopie der Seite mit der BESTEHENDEN Aufenthaltsgenehmigung, aber nach meinem alten Non-Imm-O mit dem ich das "Rentnervisum"  (ich weiss ich weiss, falscher Begriff) damals beantragt habe, und meinem alten Reisepass und dem alten Non-Imm-O  bin ich in 14 Jahren nicht einmal gefragt worden.  Die Bearbeitungsnummern werden für jede Extension neu vergeben. 

Es gibt keine Wunder in Thailand, nur übereifrige und wichtigtuerische Beamte
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 20. Mai 2019, 20:17:54


Wieso kommt in mir das Gefühl auf, dies schon gefühlte tausend Mal hier gelesen zu haben, nicht unbedingt den Wortlaut, aber sinngemäss.

Ihr seid schon ein komisches Volk - mit Verlaub -

ihr nehmt als Basis:

einen der englischen Sprache nicht wirklich mächtigen Regierungsbeamten

Immigrations, wobei jede Immi ihr eigenes Süppchen kocht

und zu guter letzt ein Visum, das den Namen zwar umgangsprachlich hat, aber keines ist

und wollt wirklich und wahrhaftig den Sachverhalt bis ins letzte Detail klären...

Na, wenn das nicht  {:} }{ ist, falls noch nicht bekannt oder vergessen: WIR SIND IN THAILAND!


Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 20. Mai 2019, 20:42:16
Ja, das denke ich mir auch. Wenigstens sind wir jetzt so richtig im OT  {{
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: archa am 21. Mai 2019, 06:39:56
@archa Das wird in deinem speziellen Fall in der Tat schwierig. Wenn mich meine flüchtigen Recherchen nicht täuschen, nimmt dich keine Versicherungsgesellschaft mehr auf.  ??? Ich würde bei deinem nächsten Besuch bei der Immi mal nachfragen, wie das Problem für dich zu lösen ist. Möglicherweise musst du dann tatsächlich noch zusätzlich 440.000 THB hinterlegen, wie hier schon mal angedacht.


Na ja, wenn es keine andere oder bessere  "Lösung" mehr gibt, so bleibt mir halt nichts anderes übrig als diese geforderten 440.000.-- Baht  (rund SFR.:13.500.--)  zu hinterlegen.

Aber sollte ich ein weiteres Jahr Gesund bleiben und kein Atz Besuch oder Spitalaufenthalt beanspruchen so bleibt doch die obengenannte Summe weiterhin bestehen und muss nicht  "erneuert" werden. Oder etwa doch ?

Gruss
archa
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 21. Mai 2019, 07:13:52
??? 
Zitat
Bis jetzt scheint mir das Angebot der Pacifik Cross attraktiv und mit rund 4200 THB auch erschwinglich   
   

Ein Flug nach Deutschland ist fuer mich erheblich billiger. Dort bin ich rundum versorgt  ;]

diese Rechnung kann ganz gewaltig schief gehen, je nachdem WIE krank Du wirst . . . . . kippst Du mit einem Herzinfarlt um und kommst ins KKH, befördert Dich so schnell keine Airline nach Deutschland

Ist man erst mal erkrankt, nimmt die Fluggesellschaft einen nur mit, wenn ein Arzt bestätigt dass man beförderungsfähig ist.   

Da wird unterschieden zwischen einem Liegendflug mit Krankenschwester und Arzt, oder mit einem "Sitzend"-Flug in der Business in Begleitung eines Arztes.

Jetzt mal zur Sache, der genehmigte "Liegendflug" kostet zum Beispiel schon mal 50,000 Euro und mehr . . . da reicht die  Rentnervisumskasse mit den 800,000 THB nicht mehr aus. Wohl dem, der ausreichend versichert ist


Ich selbst kam gerade erst vor 10 Wochen mit einem Lungenödem als Notfall in ein Dorfkrankenhaus im Isaan (Alptraumhaftes Erlebnis!!) -  dann nach 4 Tagen nach Ubon Ratchathani in eine "private hospital" (leider zweiter Klasse, das BESTE hospital in Ubon war AUSGEBUCHT)  und zu guter Letzt per Medevac-Evakuierungsflug ins Samitivej Bangkok. Ich hätte in der ersten und zweiten Woche aus dem Samitivej nach Deutschland transportiert werden können, aber nur als Liegendflug. Da mein Zustand aber nicht "kritisch" war, darf die Versicherung entscheiden, dass ich so lange im Samitivej bleibe bis ich den Rücktransport nach Deutschland SITZEND als Business-Class Passagier schaffe (mit einem Arzt als Begleitung) . . gesagt, getan . . man DARF zwar Einspruch einlegen, aber ich möchte ja auch in Zukunft versichert sein, da sollte man seine Freunde und Helfer nicht unnötig strapazieren

Warum?

Die zwei Wochen im Samitivej kommen die Versicherung VIEL billiger als ein Liegendflug

Die Gesamtrechnung des Samitivej war 795,000 THB für 16 Tage

Ein Liegendflug kostet 50,000 Euro . . der begleitende Arzt und ich hatten ein paar sehr aufschlussreiche Gespräche

Jetzt hoffe ich dass mein nächster 6-Monate Aufenthalt in Thailand wieder bei der deutschen Auslandskrankenversicherung versichert wird - inklusive einer Absicherung der Vorerkrankung (Lungenödem, Vorhofflimmern) . . kostet für einen 61-jährigen wie mich 287.-Euro für 6 Monate.   Das war die besten Investition meines Lebens

Das sieht für Dauer-Aufenthaltler in Thailand natürlich etwas anders aus . .man darf bei der Gesamtrechnung nicht vergessen dass ich als nicht aus Deutschland Abgemeldeter in Deutschland noch der Krankenversicherungspflicht unterliege

Ich habe mit Interesse in diesem thread verfolgt, welche speziellen Probleme sich hierbei für member "archa" aufgetan haben.  Ich wünsche ihm dass die Thais ihm gestatten,  durch ein Guthaben -ein Deposit -  die KV-Pflicht umgehen zu dürfen. Denn Expats seines Alters bekommen tatsächlich keine ausreichende Versicherung mehr bzw nur sehr schwierig und nicht richtig abgesichert. Der Ausweg wäre eventuell, sich wieder in Deutschland anzumelden und per METV oder Non-Imm-O/A  in #Thailand leben.  Als in D Gemeldeter hätte er Anspruch auf die deutschen Auslands-KV
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: pierre am 21. Mai 2019, 07:17:24

...Na ja, wenn es keine andere oder bessere  "Lösung" mehr gibt, so bleibt mir halt nichts anderes übrig als diese geforderten 440.000.-- Baht  (rund SFR.:13.500.--)  zu hinterlegen.


und das waere wohl auch die beste alternative zu diesen speziellen thai-visum-versicherungen. (damit will ich vernuenftige krankenversicherungen aus dach oder wo auch immer nicht in abrede stellen).

nur von der mathematik her - um einen hoechstmoeglichen schaden von 440,000 baht mit einer jaehrlichen praemie mit ca 60.000 baht abzusichern entspraeche bei einer vollkaskoversicherung fuer ein 1.000.000 baht auto einer jahrespraemie von 136.000 baht (nur um dieses zu ersetzen). da ist das risiko von fremdschaeden 2. und 3. person noch gar nicht bei. da wuerde sich der beitrag noch erheblich erhoehen. wuerde das jemand bezahlen ? never !! damit ist klar, um was es geht, keinesfalls um die thai-krankenhaeuser, und auch nicht um die gesundheit der expats.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: pierre am 21. Mai 2019, 07:21:50
eine erhoehung von 800.000 auf 1,2 mio des zu hinterlegenden betrages auf einer thai bank waere fuer mich voellig akzeptabel, schon daher dass die jetzigen 800.000 schon jahrelang gelten, damit eine erhoehung um 50% eigentlich nicht sooooo schlimm waere. das letzte mal wars von 400.000 auf 800.000 - ergo 100%.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: archa am 21. Mai 2019, 11:02:59
eine erhoehung von 800.000 auf 1,2 mio des zu hinterlegenden betrages auf einer thai bank waere fuer mich voellig akzeptabel,

Für dich schon, aber bitte denke doch auch an andere Farangs die nicht so auf Rosen gebettet sind wie Du  {+ und gerne weiterhin hier bleiben möchten.

archa
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 21. Mai 2019, 14:57:45
Vielleicht auch ein klein wenig OT, aber der Tipp an der Stelle schadet vielleicht nicht.

Als ich letztes Jahr wegen meiner Oberarmfraktur im Polizeikrankenhaus in Bangkok behandelt wurde, und nur knapp einer OP entging sagten die meiner Frau, dass die auch Langnasen stationär zu Thaipreisen behandeln, wenn man die Heiratsurkunde vorlegt.
Da die OP bei mir ja dann abgesagt wurde, hatten wir das nicht mehr weiter verfolgt, da die Dokumente ja in DE liegen und man sich erst mal in Bang Rak ne Abschrift holen müsste. Da ich da aber ohnehin jetzt schon registriert bin, wäre das jetzt nur noch eine Formalie und man müsste dann im Notfall wo es ohnehin stressig ist hier schon mal nichts mehr zusetzlich machen - ich schau mal, ob ich das diesemal erledigen kann. So wie ich das aber lese, sind die meisten von euch im Issan, also weit weg.
 
Das Krankenhaus ist relativ modern eingerichtet und auch die Ärzte machten mir einen kompetenteren Eindruck (deren Behandlung wurde vom Chefarzt daheim im KH auch ausdrücklich gelobt) als so manche Privatklitsche die ich gesehen hatten bei humanen Preis. 
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: rampo am 21. Mai 2019, 16:15:14
@Bauer

i werd glei gold-gelb vor Neid  :]

Das geht noch , Rot solls halt nicht werden  :]

Bin schon am Bohren , na vieleicht kann ich den Sohn doch noch dazu ueberreden  STAATSDIENST .

Zahl dan an ihn die Versicherung , wen ich da einmal die Praemie  nicht zahle , ist sicher nicht so schlimm.

Fg. [-]
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Rod 55 am 21. Mai 2019, 16:49:43
pierre,hast du vollkommen richtig erkannt.Meiner Meinung nach,hat sie die Versicherungslobby eingeschaltet um auch ein stueck vom kuchen  zu bekommen,nach der Aenderrung vom Visa.800000B auf dem Konto und 400K muessen stehenbleiben.Die Banken freuts, {+ nun ist die Versicherung an der Reihe!!!ich haette gern mal die Laender gewusst, die ihre Krankenhausrechnungen nicht bezahlt haben!Aber da kommt nix.Wenn ich hier zum Arzt oder ins Krankenhaus gehe, muss ich in Vorleistung teten {+.Ende der Geschichte.bin mal gespannt was da noch kommt
Titel: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Helli am 21. Mai 2019, 17:53:08
nun ist die Versicherung an der Reihe!!!ich haette gern mal die Laender gewusst, die ihre Krankenhausrechnungen nicht bezahlt haben!Aber da kommt nix.
Zitat aus einem Artikel eines deutschsprachigen Blatts (Link ist hier nicht erwünscht): Zwischen 2012 und den ersten vier Monaten des Jahres 2019 ereigneten sich in staatlichen Krankenhäusern insgesamt 51 gewaltsame Zwischenfälle, bei denen zehn Menschen starben und 56 verletzt wurden. Das Gesundheitsministerium schlug Anfang des Monats Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit in Krankenhäusern vor; darunter eine Überprüfung der Aufteilung der Notunterkünfte und die Installation von Doppeltüren mit kontrolliertem Zugang, zusätzliche Überwachungskameras sowie eine Lebensversicherung für medizinisches Personal in den Notunterkünften.

"Offene Rechnungen" gibt es in den staatlichen KH also genug!

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 21. Mai 2019, 17:58:07
@rampo
Zitat
Das geht noch , Rot solls halt nicht werden  :]
Bin schon am Bohren , na vieleicht kann ich den Sohn doch noch dazu ueberreden  STAATSDIENST .

Ah eh ned  [-] ... aber da mit dem Staatsdienst ist was dran. Meine Frau meinte mal (Vater war Offizier bei der Armee), dass ab einem bestimmten Rang oder Stellung im Staatsdienst so gut wie die ganze Familie KV und sozialversichert ist, also auch die Eltern wenn die Kinder im Staatsdienst sind. Zählt das auch für Langnasen  ???
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 21. Mai 2019, 18:13:59
Ja, hatte auf dieser Basis mal Thai KV welche ambulante Behandlung sowie 2 Wochen stationär pro Jahr abdeckt inclusive anfangs 4000, später 6000 Baht jährlich beim Zahnklempner.

Von Prinzip her  gefällt mir das Thai - System mit einer akzeptablen Grundversorgung auch wesentlich besser als das komplett gegenteilige deutsche System einer hohen Selbstbeteiligung...

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Lung Tom am 21. Mai 2019, 20:35:12

...auch früher konnte man schon über die 2/3 Klassen-Gesellschaft beim Doktor lachen:

Herbert Hisel - Der Kassenpatient


https://youtu.be/MwvDaDjjaLs
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Alex am 22. Mai 2019, 11:04:03
Zitat
Ist man erst mal erkrankt, nimmt die Fluggesellschaft einen nur mit, wenn ein Arzt bestätigt dass man beförderungsfähig ist.
 

richtig Greg 44 ... schon ein eingegipster Arm oder Bein werden auf der Langstrecke nicht mitgenommen .

Vollkommen zutreffend waren auch Deine Ausführungen zu den Unwissenheiten beim Thema VISA durch die Thai Gesundheitsbehörden !

Ein med. & komatöser Liegendheimflug schlägt btw. mit größer 70 kTHB zu Buche . Ein Bekannter von uns hat das nach der Rückführung mit einem Lear Jet und ärztlicher Begleitung nach Hamburg mal gerade eine Woche lang überlebt !

Das BPH hätte diesen Patienten , dem es an Bonität nicht fehlte wohl gerne behalten ... seine Deutsche Noch Ehefrau  und das begleitende med. Personal hatten sich aber in dem Fall durch gesetzt !

Die thailändische Lebensabschnittsgefährtin und der gemeinsame Sohn ( mit deutschem Pass ) leben nun ohne gesicherte Versorgung wieder in der Heimat Buriram .

Die in Thailand bestehende 3 Klassen Medizin wurde jedenfalls in der 30 THB K-Versicherung vom politisch unbeliebten Thaksin eingeführt . Jeder Versuch der gut versorgten Obrigkeit daran etwas zu ändern ist bisher kläglich gescheitert !

Auch die Mangel behafteten und stümperhaft vorgetragenen Vorschläge , jeden Expaten ohne Rücksicht auf Eintritts Alter und
gesundheitliche Beschaffenheit zum Fixpreis  zu übernehmen werden im Chaos des Aktionswahns in einer Risiko Bewertung der
Versicherer enden !

Die ganze Thematik köchelt ja nun schon ne ganze Zeit ohne Ergebnis so vor sich hin ... daß ein zur Rückkehr gezwungener Farang
in seiner Heimat genug Probleme hat , sich bei einem Neuanfang dort finanziell über Wasser zu halten , läßt wohl den Schluß zu , daß er kaum in der Lage sein wird , seine unter Zwang zurück gelassene Thai Familie weiter zu versorgen !



Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Alex am 22. Mai 2019, 13:49:05
Die US-Botschaft in Bangkok hat die Amerikaner in einem Warnhinweis darauf hingewiesen, dass sie eine angemessene medizinische Versorgung haben, wenn sie sich langfristig im Land aufhalten, insbesondere wenn sie im Rentenalter sind. 

Das Advisory lautet wie folgt:

Thailand bleibt eines der beliebtesten Ruhestandsziele der Welt. Großartige Kultur; tolles Essen; tolle Leute. Mit zunehmendem Alter der US-Bürger bietet Thailand auch Zugang zu einer exzellenten Gesundheitsversorgung, die von international ausgebildeten Ärzten in erstklassigen privaten Krankenhäusern bereitgestellt wird. Aber du musst es dir leisten können. 

Leider haben wir in der Botschaft in Bangkok viele Fälle erlebt, in denen US-Bürger zu spät feststellen, dass eine unverzichtbare, qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung nicht in finanzieller Reichweite ist und ihre Möglichkeiten begrenzt sind. Wenn Sie über Ihre eigene Vorsorge nachdenken, bitten wir Sie dringend, einige wichtige Ausgaben zu planen: medizinische Behandlung, Krankenpflege und, falls erforderlich, medizinische Evakuierung.


Lesen Sie mehr unter https://www.thephuketnews.com/us-embassy-issues-advisory-on-medical-care-for-tourists-long-stay-expats-71492.php#AcR8SATv5mZiMkKj.99
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 22. Mai 2019, 14:02:37

Ein med. & komatöser Liegendheimflug schlägt btw. mit größer 70 kTHB zu Buche . Ein Bekannter von uns hat das nach der Rückführung mit einem Lear Jet und ärztlicher Begleitung nach Hamburg mal gerade eine Woche lang überlebt !


 . . auch so eine typische Geschichte, die den Situationen ähnelt, die mir der begleitende deutsche Arzt meiner Auslandskrankenversicherung ADAC erzählt hatte.  Seine Worte waren: " Thailand ist eines der wenigen Länder, in denen es KEINE medizinische Unterversorgung gibt.  Das stellen WIR, der ADAC, immer wieder fest. Die privaten Krankenhäuser, vor allem diejenigen in Bangkok und den touristischen Hotspots, stehen in punkto Einrichtung und des Könnens ihrer Ärzte den deutschen Krankenhäusern in nichts nach. Wir reden beim Bungrumrad und dem Samitivej von erstklassigen Krankenhäusern. Leider bestehen viele deutsche Kunden aus Unkenntnis darauf, trotzdem nach Deutschland ausgeflogen zu werden"

Die Ausführung meines Arztes wird nochmal in Deinem nächsten Beitrag unterstrichen. Die U.S. Botschaft in Bangkok hatte ja dieser Tage die eindringliche Aufforderung seiner  Bürger zu adäquater Versicherung lanciert. Die thailändische medizinische Versorgung wurde hierbei korrekt klassifiziert als:

"Thailand bleibt einer der beliebtesten Ruhestands-Orte der Welt. Großartige Kultur, tolles Essen; tolle Leute. Mit zunehmendem Alter der US-Bürger bietet Thailand auch Zugang zu einer exzellenten Gesundheitsversorgung, die von international ausgebildeten Ärzten in erstklassigen privaten Krankenhäusern bereitgestellt wird. Aber du musst es dir leisten können."

ein kleiner Fehler ist Dir unterlaufen, lieber Alex. Der beschriebene Liegendheimflug im Learjet kostete wohl eher 70,000 Euro als 70,000 Thai Baht . . . .  :)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: jock am 22. Mai 2019, 14:51:37
Eine Krankenversicherung fuer aeltere,in Thailand lebende Expat ? Wo ist das Problem ?

Einfach die Homepage einer Versicherung aufrufen und in 2 Minuten ist die Versicherung
abgeschlossen.

Die monatliche Praemie von,je nach Klasse,zwischen 500 und 800 Euro akzeptieren und
man kann ruhig schlafen und auch die Vorgaben der Immigration fuer die Verlaengerung
der EOS damit erfuellen.

2 unterschiedliche Gruppen draengen nach einer Krankenversicherung.

Eine Gruppe,die etwas juengeren,sich gesundfuehlenden,wollen nur die vorgesehene Ab-
deckung gegenueber der Immigration erfuellen und die andere Gruppe,die wirklich  eine
finanzielle Absicherung im Krankheitsfall beduerfen.

Die zweite Gruppe muss achten,nicht den Schwarzen Peter im Ernstfall in der Hand zu haben.

Am Bildschirm ist alles sehr easy,Name,Adresse,Auswahl des Pakets und ein Fragebogen ueber
die selbsteingeschaetze Gesundheitslage.

Ist alles ausgefuellt,wird zu 99 % ein Versicherungsvertrag geschlossen,ohne dass das Klein-
gedruckte gelesen und verstanden worden ist.

Die laengst,im Alter von 4 Jahren erfolgte Mandelentfernung oder das Zusammennaehen der
Achillessehne vor 40 Jahren,werden bei der Beantwortung gerne uebersehen,da sie ja keine
spaetern gesundheitlichen Folgen nach sich ziehen.

Genau die unabsichtlich vergessenen oder leicht geschoenigten Angaben am Frageogen koennen
dazu fuehren,dass sich die Versicherungsgesellschaft als nicht leistungspflichtig erklaert und
die erbrachte medizinische Leistung aus eigener Tasche zu berappen ist.

Es ist aber auch kein Trost,wenn man roechelnd in der Aufnahme liegt und die Verwaltung
des Krankenhauses erst das ok. der Versicherung abwartet,bevor ein Arzt das Skalpell zur
Hand nimmt.Je nach Versicherungsgesellschaft kann das Tage dauern.

Nicht ausser Acht lassen sollte man,dass die Versicherungsgesellschaft nach einer Leistung
den Vertrag kuendigen kann.Mittlerweile hat man 20 - 30.000 Euros an Praemien berappt,die
Leistung,meinetwegen ein einfacher Beinbruch,haette 5.000 THB gekostet.Aber abgerechnet
mit der Versicherung(ohne Selbstbehalt)kann anschliessend der Vertrag gekuendigt werden,
weil,inzwischen aelter ,das Risiko fuer die Gesellschaft gestiegen ist.

Wird die Huerde,die die thailaendischen Behoerden fuer uns errichten zu hoch,kann man ja
noch ins benachbarte Land uebersiedeln.

Die Palmen dort sehen gleich aus,die Wetterlage ist wie in Thailand,die Mentalitaet fast gleich
nur der Abschied von der errichteten Blaudachvilla und dem Haushund wird schwer fallen.

Jock




Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 22. Mai 2019, 15:12:12


jock, jock, jock....

Mit diesem Beitrag hast du dich aber nicht mit Ruhm bekleckert!

Abgesehen von der Leistbarkeit - ab einem gewissen Alter wird je nach Versicherung noch ein Gesundheits- Check vor dem endgültigen OK verlangt.

Viele werden dabei schon durchfallen bzw. jede Menge Ausschluss-Gründe in der Polizze erfahren...

Ausserdem macht es einen grossen Unterschied, WO die Versicherung ihren Sitz hat. In Europa gilt die EU-weite Regel, dass weder eine individuelle

"Prämienanpassung" oder gar die Aufkündigung einer Polizze von Seiten der Versicherung im Schadensfall zulässig ist...

Wo ich dir recht gebe, ist die von dir angeführte Option des Nachbarlandes...


A propos: wäre schon neugierig, wenn ein fünfundsiebzigjähriger Herzkranker zwar die Zwangspolizze erworben hat, aber das Risiko Herzerkrankung darin ausgeschlossen ist - eindeutig

absolut blödsinnig im Sinne der Argumentation der Junta - wenn dann wirklich der Ernstfall eintritt: was passiert dann (ausser, dass der Patient selber löhnen muss), aber noch wichtiger:

wie erklärt die Junta dann die Notwendigkeit ebendieser Versicherung?


Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 22. Mai 2019, 15:40:25
@Alex

Alles richtig was du geschrieben hast, aber hier

Zitat
richtig Greg 44 ... schon ein eingegipster Arm oder Bein werden auf der Langstrecke nicht mitgenommen .

Es wird schon lange bei Frakturen kaum mehr gegipst, auch nicht in Thailand. Da gibt es mittlerweile andere Konstruktionen. Ich konnte auch letztes Jahr mit meine 4 fach gebrochenen Oberarm ohne Probleme einchecken und man hat mir ausserdem noch ein schönes Plätzchen besorgt. Schön war der Flug aber trotzdem nicht ...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: asien-karl am 22. Mai 2019, 16:24:48
Ich konnte auch letztes Jahr mit meine 4 fach gebrochenen Oberarm ohne Probleme einchecken und man hat mir ausserdem noch ein schönes Plätzchen besorgt.

Hier habe ich vor etwa einem Jahr etwas mitbekommen was etwas anderes war.
Thaiair, Fluggast mit Gipsbein in einer normalen reihe, redet mit der Flugbegleitung.
Antwort war recht heftig, wenn er dort nicht Sitzen könnte solle er doch das Flugzeug verlassen.
Er war dann ruhig! 
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: jock am 22. Mai 2019, 18:04:35
@Suksabai

Warum verbellst du den Mond ?

Mein Einleitungssatz war ironisch zu verstehen.

Du hast aber recht,wenn du darauf hinweist,dass es einen Unterschied geben kann,wo
der Versicherer seinen Sitz hat.

Die europaeischen Privatkrankenversicherer sind an das europaeische Abkommen/Ge-
setz gebunden,d.h. keine nachtraegliche Kuendigung oder Anhebung der Praemie.

Mit Ausnahmen natuerlich - dann,wenn dem Versicherer Umstaende bekannt werden,die
einen Vertragsabschluss von vornherein verhindert haette.(Falsche Angaben etc.)

Nur,unsere Expat in Thailand werden versuchen,bei einer nach thailaendischen Recht op-
erierenden Gesellschaft unter Vertrag zu kommen.

Wuerde mich nicht ueberraschen,wenn diese auf die europaeischen Vorschriften pfeifen .
Aber genauere Information koennte man den Versicherungsbedingungen entnehmen.Du,
als pfiffiger Bursche,kennst sie sicherlich.Lass uns diesbezueglich nicht dumm sterben.

Die Wr.Staedtische Versicherung oder die Wechselseitige Grazer Versicherung verlangt
sicherlich vor Abschluss einen Check durch ihren Vertauensarzt.
Ein Interessent,der in Thailand lebt und mit ihnen einen Vertrag abschliessen will,wird
lange auf einen Termin bei einem thailaendischen Vertrauensarzt warten muessen,wenn
er nicht dafuer nach Oesterreich fliegen will.
Ich halte es fuer unwahrscheinlich,dass sich die Versicherung mit einem Attest,ausge-
stellt von der Ordinationsgehilfin unseres Dorfarztes zufrieden zeigt.

Gerade vorhin habe ich ein unverbindliches Angebot eines Krankenversicherer eingeholt.

Man wollte nur wissen,fuer welches Land die Versicherung gelten soll = Thailand und
das Geburtsjahr.
Ruckzuck kam das preisliche Angebot = 1.700 Euro pro Monat.

Nicht einmal den Oberkoerper musste ich freimachen !

Da die neue Regelung ansteht,werden alle Kollegen gebeten,ihre Erfahrungen hier zu ver-
oeffentlichen um Irrwege oder falsche Erwartungen und Entscheidungen zu vermeiden.

Jock





Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 22. Mai 2019, 18:36:50
Zitat
Antwort war recht heftig, wenn er dort nicht Sitzen könnte solle er doch das Flugzeug verlassen.

Richtig, das sollte er dann auch in eigenem Interesse, oder ein Business Class Update buchen. Falls mir so etwas noch einmal passieren sollte, dann mache ich das auch!
Man hatte uns in eine leere Reihe verfrachtet und dafür andere Leute umgesetzt, dass diese auch leer war. Bringt aber wenig, wenn andere - welche vor dir hocken dann ihren Sitz zurückklappen ...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 22. Mai 2019, 18:37:42

@jock

Für Versicherungsangelegenheiten gibt es den ehrenwerten Beruf des Maklers, der dich hoffentlich gut berät.

Ich habe so einen Spitzenmann...

Aber eines weiss ich auch ohne Maklerausbildung: für schlappe 20.400 EURO/anno nimmt dich wahrscheinlich jede Versicherung mit Handkuss,

du wirst es wahrscheinlich stemmen können, andere eher nicht...

Btw. gibt es nicht nur Versicherungen mit Sitz Österreich, internationalen Konzernen genügt ein Befund von z.B. Bangkok Hospital



Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Bruno99 am 22. Mai 2019, 19:50:27
Gerade vorhin habe ich ein unverbindliches Angebot eines Krankenversicherer eingeholt.

Man wollte nur wissen,fuer welches Land die Versicherung gelten soll = Thailand und
das Geburtsjahr.
Ruckzuck kam das preisliche Angebot = 1.700 Euro pro Monat.

Klingt sehr unglaubwuerdig, vor allem wenn dazu kein Link geliefert wird, abgesehen davon, wer 1700 Euro/Monat stemmen kann macht sich wohl weniger Gedanken um eine Krankenversicherung.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 22. Mai 2019, 19:54:37
Darf ich mich a bissl wundern?
Wenn ja, keine Panik!
Was wurde nicht schon alles verbreitet von den hochintelligenten Halbaffen der thailaendischen XXXXXX.
Ich sags mal so: Thaizigaretten immer teurer.
Kenn inzwischen keinen mehr, die solche raucht (hier im Sueden, alles von einem Nachbarland steuerfrei eingefuehrt).
Versicherungspflicht fuer Residenten (Alex hat das kurz angeschnitten), kein normaler Resident wird so gesetzestreu sein  :'(, eine Abzockerversicherung abzuschliessen.
Es gibt diesbezueglich viele/einige Moeglichkeiten, sich nicht fuer bloed verkaufen zu lassen.

fr
Titel: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Helli am 22. Mai 2019, 20:18:47
Ich sags mal so: Thaizigaretten immer teurer.
Kenn inzwischen keinen mehr, die solche raucht (hier im Sueden, alles von einem Nachbarland steuerfrei eingefuehrt).

fr
Da kommt man aber im Isaan nicht dran! Bis Vientiane hab' ich 500 km hin und zurück (und meine Gattin quengelt eh seitdem wir uns kennen wegen meiner Räucherei).
Letztlich stehe ich auch auf dunklem Tabak in Zigaretten ohne Filter und auch in Laos sind keine Gitanes oder Gauloises mehr zu haben, von deutschen Rothhändle oder (früher) Goldhut, Lasso, Bali, Africane ganz zu schweigen! Das Selberdrehen ist mir zu lästig, bin ja auch kein Niederländer! {{
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 22. Mai 2019, 20:46:33
OT
Du wirst doch nicht denken, dass ich an die M. Grenze fahre.
200 Meter entfernt beim Greisler gibts die.
Sicher bei jedem 10. anderen Greisler auch (sogar billiger, denn die hiesige Greislerin ist geldgierig, was mich aber nicht beruehrt).
Rauche derzeit "John", sehr stark (37, woanders 30, beim Kauf groesserer Mengen (5 Stangen) 23)

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Hot am 22. Mai 2019, 22:11:22
Wenn es wirklich so kommt mit der Versicherung, hab ich für mich schon die passende Lösung. Bevor ich eine Thaiversicherung abschließe, die eventuell zicken macht wenn sie bezahlen soll und für die irren Beiträge bei kleiner Leistung hier meine Lösung.

Die billigste Thaiversicherung kostet 54.000 im Jahr 61-70 Jahre Pacific Cross)

Eine Langzeitversicherung in D 17.500 THB im Jahr bis 69 Jahre ( AXA )
Eine Postadresse in D muß vorhanden sein.
Es kann sein, das die Versicherung Schäden nicht bezahlt ( ist ja auch nur für das Visum)
Wenn sie doch zahlen hat man halt Glück, wegen Wohnsitz etc.

  54.000 THB
-17.500 THB
-------------
 36.500 THB gespart

Ab 71 Jahre wird es noch heftiger bei der Thaiversicherung mit 70.200 THB im Jahr

Bis 69 kann die Versicherung in D sogar für 5 Jahre abgeschlossen werden und es sind dann 52.700 THB im Jahr Einsparung

Wenn ich dann unbedingt eine KV haben möchte, nehme ich die AXA Belgien für 20.000 THB im Jahr für 450.000 THB Deckungssumme von der ich weiß die bezahlen auch.

Dann sind immer noch 32.700 THB eingespart 
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 22. Mai 2019, 22:18:42
Wobei man noch keine Info hat, welche Versicherungen die anerkennen.
Wenn es so ist, wie hot es sagt, dann könnte man denen ja auch eine 15 Euro Reiseversicherung unterjubeln...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 22. Mai 2019, 23:07:34
eben, bis  jetzt ist ja noch nix offiziell aber es wird wohl primaer Langzeitaufenthalter treffen bei denen eine "Reiseversicherung" nicht greift...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 22. Mai 2019, 23:58:19
Wenn es wirklich so kommt mit der Versicherung, hab ich für mich schon die passende Lösung. Bevor ich eine Thaiversicherung abschließe, die eventuell zicken macht wenn sie bezahlen soll und für die irren Beiträge bei kleiner Leistung hier meine Lösung.

Die billigste Thaiversicherung kostet 54.000 im Jahr 61-70 Jahre Pacific Cross)

Eine Langzeitversicherung in D 17.500 THB im Jahr bis 69 Jahre ( AXA )
Eine Postadresse in D muß vorhanden sein.
Es kann sein, das die Versicherung Schäden nicht bezahlt ( ist ja auch nur für das Visum)
Wenn sie doch zahlen hat man halt Glück, wegen Wohnsitz etc.


tolle Rechnung !   Aber wurde da nicht etwas vergessen ?

Dass man mit Wohnsitz in Deutschland, der für die von Dir genannte Langzeit-Auslandskrankenversicherung Voraussetzung ist,  in Deutschland krankenversicherungspflichtig ist, wird glatt vergessen

Der Versuch, den Wohnsitz so schön klingend mit "Postadresse" zu verschleiern, der greift bei hellwachen Versicherungsangestellten leider nicht . . .

Und die deutsche KV-Pflicht ist ja nicht für umsonst zu haben . . . . . es fehlt also noch ein ordentlicher monatlicher Eurobetrag in Deiner Rechnung!

Alles oben genannte wäre zudem der Versuch eines Betrugs oder Verschleierung von Tatsachen, die Einfluss auf die Versicherungsbedingungen hat. Da möchte ich die Versicherungsgesellschaft sehen, die im Eintrittsfall bezahlt

auch die angebliche Lösung "Belgien" ist für einen deutschen Staatsangehörigen nicht das Gelbe vom Ei . . . beachte mein Wörtchen "angeblich" . . (ja, auch ich habe von dem belgischen Herrn in Bad Aya gelesen, der diese schöne Konstrukt anbietet!)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 23. Mai 2019, 01:47:23
@greg

Da kommt es ohnehin nicht zum Abschluss, denn i.d.R. wollen die einen GKV Nachweis.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: durianandy am 23. Mai 2019, 04:37:47
die Frage ist nicht ob die KV Pflicht kommen wird sondern jeder sollte schnellstmöglich als hier lebender Vollpfosten handeln um eine KV abzuschliessen :D
nur also Bsp. um hier am Strassenverkehr in LOS teilzunehmen wird vieleicht bei einem schweren Unfall nicht reichen einfach mal eben ein Flugticket in das gelobte Land Germoney zu buchen weil da ist man ja KV  :]
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 23. Mai 2019, 06:49:47

Dass man mit Wohnsitz in Deutschland, der für die von Dir genannte Langzeit-Auslandskrankenversicherung Voraussetzung ist,  in Deutschland krankenversicherungspflichtig ist, wird glatt vergessen

Genauso ist es.
Die Krankenversicherungen aus Deutschland greifen doch in der Regel nicht im Ausland, sonst bräuchte man ja z.Bsp. bei Urlaub keine Reiseversicherung abschliessen.
Also muß man sich mit deutschem Wohnsitz doppelt versichern.

Zudem sind diese Langzeit-Auslandsversicherungen meist beschränkt auf höchstens 5 Jahre.
Sollte man diesen Zeitraum nun überleben kommt das Problem von Neuem, da dies in der Regel eine einmalige Sache ist und man nicht verlängern kann, sonst würde man dies ja gleich als normale Versicherung sehen.



Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Alex am 23. Mai 2019, 08:55:04
moin moin @ Greg ... danke für die THB - € Korrektur ... beim med. Rückholflug !

@ Tom ... ob nun ein älterer Gips Verband oder ein neuzeitlicher Kunstharzverband , beide wollen eine Gewebe
Ausdehnung bei den Luftdruckverhältnissen auf Langzeitflügen nicht im med. Umfang mitspielen !

Bei meiner letzten OP in 2016 im Klinikum Ingolstadt wollte mich die OMAN AIR mit meinem Fuß nicht an Bord nehmen .
Erst ein Unbedenklichkeits- Fax des Klinikums sorgte für die Rückflug Bordkarte !

Die deutsche Bodenverantwortliche erklärte mir , daß bei dem Flug alle Nähte aufplatzen könnten ... schon der Foren Doc
hatte bei seinem Besuch die hervorragende Arbeit der Chirurgie gewürdigt aber erkannt daß hier sehr eng genäht wurde !

Nun die Dame der OMAN Air behielt recht ... in Bkk waren bei Ankunft alle Nähte gebrochen und es dauerte fast 1 Jahr bis
die Wunde offen zuheilte .

Der liebe Greg ist ein sehr aufmerksamer Beobachter hier und hat schon richtig festgestellt , daß eine KV Pflicht in D besteht Hinzukommt aber bei Deutschem Wohnsitz  noch die Pflegeversicherung , die unnütz wie ein Kropf für hier lebende Farang ist
und die in Zukunft wohl mit exorbitanten Prämiensteigerungen aufwartet  !

Nun ich habe noch einen Deutschen Wohnsitz , eine Top PKV und somit auch die obligatorische Pflege Versicherung . Es kann sich
bei genügend zu versteuerndem Einkommen trotzdem rechnen , da diese Ausgaben mit Wohnsitz in Deutschland voll absetzbar
sind .

Sollte ein eigentlich sinnvoller Abschluß einer PKV hier in Thailand in den Ausführungsbestimmungen nur die EOS Farang über
50 betreffen , bliebe ja noch der Visa Run mit einer jährlichen Erneuerung des Non Immi O Visas ... auch nicht gerade preiswert
und immer noch nicht gegen gesundheitliche Risiko im Alter deckend ! Auch hier könnten die Thai`s mit ihren Anforderungen
an das Non Immi O  nachjustieren !!!
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: rampo am 23. Mai 2019, 09:18:36
Das Selberdrehen ist mir zu lästig, bin ja auch kein Niederländer! {{

Nur der Sparsame Bauer , er machts wie die Hollaender .

Immer Fleisig keine  Arbeit ,schreckt im ab .

Billiger Rauchen , und kein Falang schnorrt um einen Tschik , bei den Thais muss man da schon aber aufpassen .

Man kann  seinen Tischik , auch selbst verbessern .

Ist besonder  von Vorteil , bei lesen im TIP . ;]

Fg.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: rampo am 23. Mai 2019, 09:25:32
die Frage ist nicht ob die KV Pflicht kommen wird sondern jeder sollte schnellstmöglich als hier lebender Vollpfosten .

Wie alle die keine KV haben sind  VOLLPFOSTEN .

(https://up.picr.de/35816549ni.jpg)

Echt  Falang .

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: jock am 23. Mai 2019, 09:42:09
@Suksabai

Du ruehmst deinen Versicherungsmakler in hohen Toenen.

Da kam mir die Idee,dass es vielleicht fuer einige Freunde hier hilfreich waere,wenn du
ihn kontaktierst und ihn darauf aufmerksam machst,dass sie vielleicht gezwungen sind
eine Krankenversicherung abschliessen zu muessen.

Er als Makler kennt den Versicherungsmarkt und er ist als Makler an keine bestimmte
Versicherung gebunden.

Hat er Interesse,dann koennte er ein Paket schnueren,das geteilt fuer die Altersgruppen
50 +,60 + und 70 +ist und Auskunft gibt,was den Leistungsumfang,Ein - und Ausschluesse
sowie Praemienhoehe umfasst.

Klar ist,dass dies nur eine ungefaehre Einschaetzung waere und eine persoenliche Beratung
nicht umgaenglich sein wird,bevor es zum Abschluss kommt.

Doch als etwas feinerer Ueberblick diente es allemal und da das Interesse gross ist und fuer
einige Herrschaften,eine Krankenversicherung eminent ist,koennte die Forenleitung in dem
Fall zustimmen,dass seine Vorschlaege hier eingestellt werden.

Jock
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 23. Mai 2019, 09:49:32
Obwohl mich das Blabla ueber eine Pflichtkrankenversicherung eher amuesiert als interessiert (kann mich natuerlich taeuschen):
EINE Moeglichkeit-KV abschliessen, einen Monatsbeitrag zahlen, dann nix mehr.
Vor der naechsten EOS-dasselbe (sollte die Immi auf einen Zahlungsbeleg bestehen).
Usw.

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 23. Mai 2019, 10:14:35
Du ruehmst deinen Versicherungsmakler in hohen Toenen.

Da kam mir die Idee,dass es vielleicht fuer einige Freunde hier hilfreich waere,wenn du
ihn kontaktierst und ihn darauf aufmerksam machst,dass sie vielleicht gezwungen sind
eine Krankenversicherung abschliessen zu muessen.


Du kannst sicher sein, dass er in dieser Causa bestens informiert ist - und bestünde die Möglichkeit einer Gruppenversicherung oder ähnliches, hätte ich es schon publik gemacht.

Da aber speziell Krankenversicherungen sehr individuell abgestimmt werden sollten (und müssen), ist solches nicht gegeben.

Sollte sich wider Erwarten was ergeben, werde ich es natürlich hier veröffentlichen...

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: malakor am 23. Mai 2019, 10:27:20
Ein neues Geschaeftsfeld fuer bestimmte Agenturen:

wieviel kostet eine fake Police  ? {--
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: asien-karl am 23. Mai 2019, 11:01:21
Sollte ein eigentlich sinnvoller Abschluß einer PKV hier in Thailand in den Ausführungsbestimmungen nur die EOS Farang über
50 betreffen , bliebe ja noch der Visa Run mit einer jährlichen Erneuerung des Non Immi O Visas ..
Es würde noch die Möglichkeit geben ein anderes Visum zu nutzen. Vielleicht rechnet sich das ja ab einem gewissen alter.  :-)

Ein neues Geschaeftsfeld fuer bestimmte Agenturen:
wieviel kostet eine fake Police  ? {--
Den Gedankengang hatte ich auch schon.  ;D
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Rod 55 am 23. Mai 2019, 11:05:26
Ein neues Geschaeftsfeld fuer bestimmte Agenturen:
wieviel kostet eine fake Police  ?
Wird mit Sicherheit kommen,nur die Frage was kostet diese?
Abwarten!!!
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 23. Mai 2019, 11:06:26
Habe mich gestern mit einem Bekannten (Schweizer) ueber diese Versicherungspflicht unterhalten.
Die haben eine englische Versicherung, die in den letzten drei Jahren ueber drei Millionen fuer aerztliche Behandlung fuer die Gattin (Thai mit schweizer Pass) und fuer ihn 750 000 Baht bezahlt hat.
Monatsbeitrag fuer die Beiden ueber 500 Franken.
Allerdings 750 Euro? Selbstbehalt pro Jahr. Und keine Bezahlung fuer Medikamente bei Doktorbesuchen.
Diese Versicherung wuerde den bekanntgegebenen Normen aber nicht entsprechen  --C --C

Darum, alles nicht zu ernst nehmen, was die hochintelligente Regierung hier rausruelpst!

Zitat
Zitat von: malakor am Heute um 10:27:20

    Ein neues Geschaeftsfeld fuer bestimmte Agenturen:
    wieviel kostet eine fake Police  ? {--

Den Gedankengang hatte ich auch schon.  ;D

Dies wollte ich nicht so deutlich schreiben

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: kiauwan am 23. Mai 2019, 11:12:20
man kann man auch anders rechnen

4x im jahr nach Deutschland a ca 30000 = 120000 Baht
4 x visa =        ca    30000

150000

Ersparnis, die 400000/800000 auf der bank + KV

und wenn man es geschickt einfaedelt verpackt man das ganze als 4 Reisen und macht ne guenstige Reisekrankenversicherung und ist somit  gut versorgt
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 23. Mai 2019, 11:31:11
@Alex
sowohl die Ärzte in TH, als die in DE und auch die Airline sahen da in meinem Fall kein Problem und es war abgesehen davon dass es unbequem war auch keins...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 23. Mai 2019, 11:58:32
man kann man auch anders rechnen

4x im jahr nach Deutschland a ca 30000 = 120000 Baht
4 x visa =        ca    30000

150000

Ersparnis, die 400000/800000 auf der bank + KV

und wenn man es geschickt einfaedelt verpackt man das ganze als 4 Reisen und macht ne guenstige Reisekrankenversicherung und ist somit  gut versorgt

noch nicht einmal so oft notwendig wie viermal im Jahr nach Deutschland fliegen. . . . . . .

warum auch?

Wer den Finanznachweis (Guthaben kann sich in Deutschland befinden) erbringt . . .

geht mit einem 1-Jahr Non-Imm-O Multi Entry nach Thailand . . bringt 1 Jahr Aufenthalt

Wohnsitz in Deutschland, man zahlt zwar seine deutsche Pflicht-KV und Pflegeversicherung, und schliesst für eine Absicherung in Thailand eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung ab, z.B. die der ADAC, Laufzeit ist maximal zwei Jahre, passt also. Beitrag ist gestaffelt nach Alter und Dauer, ein z.B. 62-jähriger zahlt für 6 Monate zirka 280 Euro, ein Jahr 560.- Euro

Ein Knackpunkt in dieser Sache, aber auch in dem Vorschlag zu viermal fliegen, KÖNNTE sein, wer sich länger als 6 Monate aus Deutschland entfernt, hat laut amtlichem Rechts-Sprech seinen Lebensmittelpunkt nicht mehr in Deutschland, das hängt indirekt mit der Wohnsitzfrage zusammen. Das ist eine zum jetzigen Zeitpunkt ungelöste Frage, die nichts mit Thailand zu tun hat. Seit der Einführung der deutschen KV-Pflicht hat die Drohung eines Rausschmisses bei längerer Abwesenheit zwar ihre Wirkung eingebüsst, denn auch ohne KV-Anwartschaften muss (zumindest die GKV) einen Rückkehrer wieder in ihre Versicherung aufnehmen.  Hier gibt es einige ungelöste rechtliche Fragen, vielleicht weiss der eine oder andere eine korrekte Antwort darauf. Die deutschen PKV im Gegensatz zu den GKV haben für solche Langzeit-Abwesenheiten bereits massgeschneiderte Lösungen.

Und sodann ist ja noch nicht raus, ob die Thais wirklich nur die KLEINE Gruppe der Non-Imm-O/A Visa-Halter KV-pflichtig machen werden, und nicht die ganze Gruppe der Langzeitler, also auch die Non-Imm-O und die Langzeitler auf EOS und die Gruppe der Touristenvisums-Inhaber UND auch die der 30-Tage Exemptler . . . . alle Signale und Rauchzeichen sprechen für die "all-or-nothing" - Lösung !   Ich hatte ja schon geschrieben,  dass ich es unlogisch fände, würde die Regierung auf der vom Gesundheitsminister dahergehaspelten in schlechtem Englisch verbreiteten "Halbfalschmeldung" beharren. . . .

Im schlimmsten Fall wäre die Hin-und Herfliegerei, das Jahresvisum, das zwei-Jahres-Visum und alle touristischen Aufenthalte zur Vermeidung einer von Thailand verlangten vorzulegenden Krankenversicherung, sowieso zwecklos.

Wobei man sich ja darüber klar sein sollte, wer meint dass seine 400,000 oder 800,000 THB Bankguthaben reichen, um einen medizinischen Notfall abzudecken, spielt bereits Roulette. Und je ungesünder man in den Tropen lebt, desto riskanter wird es, nicht abgesichert zu sein

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 23. Mai 2019, 15:13:22
Obwohl mich das Blabla ueber eine Pflichtkrankenversicherung eher amuesiert als interessiert (kann mich natuerlich taeuschen):
EINE Moeglichkeit-KV abschliessen, einen Monatsbeitrag zahlen, dann nix mehr.
Vor der naechsten EOS-dasselbe (sollte die Immi auf einen Zahlungsbeleg bestehen).
Usw.

fr
Toller Vorschlag.  {[Meines Wissens kassieren die Versicherer einen Jahresbeitrag im Voraus
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 23. Mai 2019, 15:17:26
man kann man auch anders rechnen

4x im jahr nach Deutschland a ca 30000 = 120000 Baht
4 x visa =        ca    30000

150000

Ersparnis, die 400000/800000 auf der bank + KV

und wenn man es geschickt einfaedelt verpackt man das ganze als 4 Reisen und macht ne guenstige Reisekrankenversicherung und ist somit  gut versorgt
Ein weiterer "toller" Vorschlag. Dir ist wohl entgangen, dass man seit einiger Zeit nur noch maximal 2 Einreisen pro Kalenderjahr hat.

Sorry, aber hier wird momentan ziemlich viel Unsinn geschrieben.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 23. Mai 2019, 16:17:47
Die 4 postings der "Thailand-Gurus"  {[ über das Zigarettendrehen sind auch sehr "informativ" für jemand Neuen , der diesen Thread von Anfang an durchliest, und sich dann durch diesen überflüssigen Schrott durcharbeiten muss. Aber dafür gibt's ja quasi als Belohnung die Fleisspunkte unter dem Nutzernamen. Wofür gibt's hier Moderatoren?  {[

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 23. Mai 2019, 16:47:07


@Jochen57

na, du schreibst aber ziemlich unentspannt...

Preussische Gene?

Bei uns geht es halt ein bisschen lockerer zu, da können sich schon mal ein paar OT-Kommentare einschmuggeln...


 C--


Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 23. Mai 2019, 17:46:10


@Jochen57

na, du schreibst aber ziemlich unentspannt...

Preussische Gene?

Bei uns geht es halt ein bisschen lockerer zu, da können sich schon mal ein paar OT-Kommentare einschmuggeln...


 C--



Ohne Vorurteile geht's bei dir wohl nicht. Preussen gibt's übrigens schon seit ca. 150 Jahren nicht mehr, und mitnichten. Wenn das hier allerdings zu einem Allerweltschat oder Kaffeeklatsch verkommt, dann verabschiede ich mich und störe die Herren nicht mehr beim Fleisspunktesammeln. Nebenbei war mein Hauptanliegen die besagten zwei völlig unpraktikablen Vorschläge.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: asien-karl am 23. Mai 2019, 17:47:58
Preussische Gene?

Also je nachdem welches Jahr du meinst müsste es mich jetzt auch betreffen. Aber ich bin ganz entspannt!  [-]
Titel: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Helli am 23. Mai 2019, 18:01:53
Preussen gibt's übrigens schon seit ca. 150 Jahren nicht mehr, (....)
Mitnichten! Preussen gab es bis 1947!
https://de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fen
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Rangwahn am 23. Mai 2019, 18:07:46
Derjenige der sich über OT beklagt trägt mit nun selbst dazu bei.... {:}
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: schiene am 23. Mai 2019, 18:13:10
@Jochen57
na, du schreibst aber ziemlich unentspannt...
Preussische Gene?
Bei uns geht es halt ein bisschen lockerer zu, da können sich schon mal ein paar OT-Kommentare einschmuggeln...
C--
Ich musste mich sehr täuschen wenn das nicht ein alter Account von dem   rausgewurfenen Exmember @ MarcoPolla ist..
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: tom_bkk am 23. Mai 2019, 18:57:43
Zitat
Mitnichten! Preussen gab es bis 1947!

In Bayern gibts die immer noch, Erzpreußen sogar  ;]
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Schmizzkazze am 23. Mai 2019, 19:09:39
Und Saupreissn
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Lung Tom am 23. Mai 2019, 19:54:45

Ihr seid wohl ein bischen neidisch, kann ich verstehen:

https://youtu.be/up_wzmqCsh8

Heil dem Koenig!

(https://up.picr.de/33768654jw.png)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: kiauwan am 23. Mai 2019, 20:57:48
 mit Sicherheit Preusse.

es gibt ein Non Immigrant 3monate einmalige Einreise, Finanznachweis 5000 Euro

Soweit ich mich erinnern kann betrift das mit 2 x Einreise zB. bei Tourist Visa den Landweg und bei Visa nicht im Heimatland gemacht.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 23. Mai 2019, 21:49:40
Obwohl mich das Blabla ueber eine Pflichtkrankenversicherung eher amuesiert als interessiert (kann mich natuerlich taeuschen):
EINE Moeglichkeit-KV abschliessen, einen Monatsbeitrag zahlen, dann nix mehr.
Vor der naechsten EOS-dasselbe (sollte die Immi auf einen Zahlungsbeleg bestehen).
Usw.

fr
Toller Vorschlag.  {[Meines Wissens kassieren die Versicherer einen Jahresbeitrag im Voraus

Dann hast halt a falsches Wissen.

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: jorges am 23. Mai 2019, 21:53:48
Ich musste mich sehr täuschen wenn das nicht ein alter Account von dem   rausgewurfenen Exmember @ MarcoPolla ist..

Jetzt sei mal nicht so gehaessig, ich glaube der nannte sich M. Pollo - also M. Haehnchen.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiH1N2t77HiAhVMQI8KHVF2A3YQFjABegQIABAB&url=https%3A%2F%2Fcontext.reverso.net%2F%25C3%25BCbersetzung%2Fspanisch-deutsch%2Fes%2Buna%2Bpolla&usg=AOvVaw18usVRWbTtaFn6xQFZy9Xk

Da besteht ja immerhin ein Unterschied!  :D

Und wenn er's ist, dann isses auch kaa Preiss net.

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 24. Mai 2019, 00:17:09
mit Sicherheit Preusse.

es gibt ein Non Immigrant 3monate einmalige Einreise, Finanznachweis 5000 Euro

Soweit ich mich erinnern kann betrift das mit 2 x Einreise zB. bei Tourist Visa den Landweg und bei Visa nicht im Heimatland gemacht.

Es gibt auch noch ein Non-Immigrant O Visum mit multiplen Einreisen, bei Finanznachweis usw., gilt sogar für 1 ganzes Jahr Aufenthalt plus am dessen Ende noch mal 30/60 Tage

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 24. Mai 2019, 00:24:16
Obwohl mich das Blabla ueber eine Pflichtkrankenversicherung eher amuesiert als interessiert (kann mich natuerlich taeuschen):
EINE Moeglichkeit-KV abschliessen, einen Monatsbeitrag zahlen, dann nix mehr.
Vor der naechsten EOS-dasselbe (sollte die Immi auf einen Zahlungsbeleg bestehen).
Usw.

fr
Toller Vorschlag.  {[Meines Wissens kassieren die Versicherer einen Jahresbeitrag im Voraus

Dann hast halt a falsches Wissen.

fr

Dann hat er vielleicht falsches Wissen, aber DU bist nicht mehr krankenversichert.

Es stimmt, das hat er richtig geschrieben, die deutschen Langzeit-Auslandskrankenversicherungen sowie die Reisekrankenversicherungen basieren allesamt auf Jahresbeiträgen, diese sind bei Vertragsabschluss zahlbar, geht keine Zahlung ein ist der Vertrag ungültig. Gewinnen tust Du also gar nix, da Du gar nicht für nur einen Monat zahlen kannst.

Der Vertrag geht online erst nach Eingang der Zahlung an Deine Emailadresse zum Ausdrucken. Vorher hast Du also gar keinen Vertrag in den Händen zum Vorzeigen bei der Immigration Thailand (ganz davon abgesehen dass dieser wahrscheinlich von einem vereidigten Übersetzer übersetzt und von der deutschen Botschaft beglaubigt werden muss, sollte es wirklich einmal so weit kommen. Dieser Papierkram würde nur beim Erstantrag in Deutschland weg fallen, nicht mehr bei der Extension)

Du kannst eine KV in Thailand abschliessen, diese basieren auf monatlichen Beiträgen. Dann kannst Du die Beitragszahlung ja jederzeit aussetzen.

Ob sich die thailändische Immigration damit foppen lässt, ist eine ganz andere Frage. Die digitale Vernetzung in Thailand wird jeden Tag gründlicher. Und so blöd da keine Riegel vor zu schieben sind sie auch wieder nicht

Jochen hat völlig recht, hier schreiben einige drauf los als hätten sie sich niemals ernsthaft und schlüssig mit dem Thema auseinander gesetzt.  Solche Fehlsch(l)üsse sind normal für ein Forum, es stört nur diejenigen, die den Spreu vom Weizen trennen müssen, wollen sie eine fruchtbare Diskussion führen

Der Vorteil der Diskussion ist, wir wissen schlussendlich was GEHT und wir wissen dann wenigstens auch, was NICHT GEHT
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 24. Mai 2019, 02:51:46
Vor wenigen Tagen trat ein neues "Tourismusgesetz" in Kraft, einfach mal durch den Übersetzer laufen lassen:


https://www.matichonweekly.com/hot-news/article_196205

Ausschnitt:

นายวีระศักดิ์ กล่าวว่า พ.ร.บ.ฯฉบับปรับปรุงนี้ยังกำหนดให้ภาครัฐสามารถบังคับนักท่องเที่ยวต่างชาติที่เข้ามาในไทยต้องชำระค่าประกันภัยประกันชีวิตให้ตนเอง เพื่อที่ภาครัฐจะนำเงินส่วนนี้ไปซื้อกรมธรรม์คุ้มครองนักท่องเที่ยวต่างชาติได้แบบครอบคลุมทุกคน โดยไม่ต้องรบกวนเงินภาษีจากประชาชนในประเทศ “แต่ละปีรัฐต้องแบกรับค่ารถฉุกเฉิน ค่ารักษาพยาบาล ค่าจัดการศพให้นักท่องเที่ยวต่างชาติเพราะไม่สามารถเรียกเก็บจากใครได้ประมาณ 300 ล้านบาท”

Herr Weerasak sagte, dass die überarbeitete Fassung des Gesetzes auch von der Regierung verlangt, ausländische Touristen, die nach Thailand einreisen, dazu zu zwingen, die ("Gefahren" - also umgangssprachlich Reise- und Reisekrankenversicherung ) sowie Lebensversicherung selbst zu bezahlen. Damit der Staat mit diesem Geld Versicherungen zum Schutz ausländischer Touristen aller Art abschließen kann Ohne die Steuergelder von Menschen auf dem Land stören (also dafür verwenden) zu müssen "Der Staat muss jedes Jahr ein Einsatzfahrzeug tragen. Krankheitskosten Bestattungsmanagementgebühren für ausländische Touristen, weil sie bei niemandem (die bisher angefallenen - meine Ergänzung in Klammern zum besseren Verständnis der automatischen Übersetzung) etwa 300 Millionen Baht sammeln können.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 24. Mai 2019, 05:06:23
Obwohl mich das Blabla ueber eine Pflichtkrankenversicherung eher amuesiert als interessiert (kann mich natuerlich taeuschen):
EINE Moeglichkeit-KV abschliessen, einen Monatsbeitrag zahlen, dann nix mehr.
Vor der naechsten EOS-dasselbe (sollte die Immi auf einen Zahlungsbeleg bestehen).
Usw.

fr
Toller Vorschlag.  {[Meines Wissens kassieren die Versicherer einen Jahresbeitrag im Voraus

Dann hast halt a falsches Wissen.

fr

Dann hat er vielleicht falsches Wissen, aber DU bist nicht mehr krankenversichert.


Eh klar! Ist aber schnurzegal, da ich keine solche Versicherung brauche.
Die Gattin zahlt ihre Krankenversicherung mit Monatsbeitraegen.

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 24. Mai 2019, 06:58:40
Eh klar! Ist aber schnurzegal, da ich keine solche Versicherung brauche.
Die Gattin zahlt ihre Krankenversicherung mit Monatsbeitraegen.

fr
[/quote]

Das ist schön wenn Du bei A) bei Deiner Gattin in Thailand mitversichert bist. Oder B) Deine Gattin als Beispiel von jemand der monatlich seinen KV-Beitrag zahlt, aufführst. Das können wir uns aber nicht träumen, bevor Du es (bruchstückhaft) erklärt hast. Das macht man mit Wohnsitz  in Deutschland ja auch. Zum Beispiel ich, der Thailand nur 6 Monate im Jahr aufsucht und zudem noch steuer- und pflegeversicherungspflichtig ist.

Ob ich als Inhaber einer jährlichen EOS demnächst eine Krankenversicherung die in Thailand gilt, bei der Immigration als Inhaber nachweisen muss, lässt mich eigentlich unberührt, da ich sowieso für jeden Aufenthalt eine bei einem deutschen Träger abschliesse.

Für viele Ruheständler mit Dauerwohnung in Thailand sieht es dann aber nicht so rosig aus, und ich glaube kaum, dass jemand aus dieser Gruppe diesen von Dir vorgeschlagenen Vertuschungs-Versuch startet.

man sollte aber erklären wie sich die Situation in Deinem besonderen Fall darstellt, damit wir Dich besser verstehen und niemand beim Lesen denkt, Dein Vorschlag die monatliche Zahlung einfach auszusetzen gälte im allgemeinen und für alle, die nach Thailand ausgewandert sind, egal ob verheiratet, als Rentner mit der EOS oder als Tourist . . denn das geht ja nicht einfach so . . . . .

 . . .mit ein paar erklärenden Begriffen kann man die individuellen Fälle ein wenig auseinander halten
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 24. Mai 2019, 07:46:18
Ist nicht persoenlich gemeint, aber Naeheres werde ich aus nachvollziehbaren Gruenden nicht bekanntgeben.
Waere eh fuer die Katz, da ueber diese Schnapsidee des G. ja noch nichts Konkretes bekannt ist.

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: kiauwan am 24. Mai 2019, 09:44:42
wird eh eine Krankenversicherung fuer jeden kommen
fuer die Touris die billige und fuer die hier leben dann die teure VErsion.
Das Ziel wird sein die Expats zu minimieren bzw die mit weniger Geld dann wieder nach Hause zu schicken...
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 24. Mai 2019, 13:26:16
Vorerst sieht es nach "Touristeuer" oder auf altdeutsch "Kurbeitrag" für jeden Thailandbesucher aus...


https://www.bangkokpost.com/news/general/1682844/tourism-and-sports-ministry-mulls-levy-for-tourists
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: goldfinger am 24. Mai 2019, 13:56:17
Das Neueste von ThaiVisa gemaess Immi Prachuap Khiri Khan

Prachuap Khiri Khan Immigration teilte Thaivisa mit, dass die neuen Anforderungen nur Personen betreffen, die ein Nicht-Einwanderungsvisum beantragen.

Das Erfordernis der obligatorischen Krankenversicherung betrifft nicht diejenigen Personen, die sich in Thailand aufhalten und eine Verlängerung ihres Aufenthalts aufgrund des Ruhestands in Anspruch nehmen.

Das Erfordernis gilt auch nicht für Personen, die in Thailand aufgrund einer Verlängerung der Ehe oder einer Verlängerung des Aufenthalts bleiben, wenn sie Eltern eines thailändischen Kindes sind.

https://forum.thaivisa.com/topic/1102516-mandatory-health-insurance-for-over-50s-in-thailand-only-affects-those-on-non-immigrant-visa-o-a/ (https://forum.thaivisa.com/topic/1102516-mandatory-health-insurance-for-over-50s-in-thailand-only-affects-those-on-non-immigrant-visa-o-a/)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Patthama am 24. Mai 2019, 14:34:54
Ja, Goldfinger,dein Beitrag (Wort) in Gottes Ohr. {*

Hoffen wir dochmal ,dass die Immi in Prachuab-Khirikhan kompetent genug ist,um Thai-Visa eine Antwort auf ihre Anfrage zu geben.Nicht dass da irgend ein Beamter einfach mal so locker  in die PC-Tastatur rein haute
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: kiauwan am 24. Mai 2019, 15:46:17
Das Problem wird sein das eine Krankenversicherung fuer jedermnan (Touri und Expat)ein riesigfes Eigentor wird

wenn ein Tourist z.B. eine Versicherung hat dann wird er auch wegen jeden Wehwehchen zum Arzt gehen, was dann eine Preisspirale ausloest
Abgesehen davon auch die vielen asiatischen Touristen fuer die es somit teurer wird und mit befrenzten Budget dann eben weniger geshoppt wird

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 24. Mai 2019, 15:57:00
Das Neueste von ThaiVisa gemaess Immi Prachuap Khiri Khan

Prachuap Khiri Khan Immigration teilte Thaivisa mit, dass die neuen Anforderungen nur Personen betreffen, die ein Nicht-Einwanderungsvisum beantragen.

Das Erfordernis der obligatorischen Krankenversicherung betrifft nicht diejenigen Personen, die sich in Thailand aufhalten und eine Verlängerung ihres Aufenthalts aufgrund des Ruhestands in Anspruch nehmen.

Das Erfordernis gilt auch nicht für Personen, die in Thailand aufgrund einer Verlängerung der Ehe oder einer Verlängerung des Aufenthalts bleiben, wenn sie Eltern eines thailändischen Kindes sind.

https://forum.thaivisa.com/topic/1102516-mandatory-health-insurance-for-over-50s-in-thailand-only-affects-those-on-non-immigrant-visa-o-a/ (https://forum.thaivisa.com/topic/1102516-mandatory-health-insurance-for-over-50s-in-thailand-only-affects-those-on-non-immigrant-visa-o-a/)

Wenn Du den ThaiVisa Bericht weiter liest und die folgenden Kommentare, stellst Du fest dass sich aus dem Gesagten mehr Fragen ergeben als Fragen lösen . . . (wieder einmal) . . . . zum Beispiel die Tatsache dass es ja Expats gibt die ihr EOS durch ein Non-Imm-O/A erworben haben und nicht durch ein Non-Imm-O, sind diese nun auch kv-pflichtig oder nicht?  Es geht aus dem Gesagten nicht hervor!  Er sagt, es betrifft nur diejenigen die einen ANTRAG stellen auf ein Non-Imm-O/A ,nicht die Expats mit einem EOS . . . . . . .das heisst also, sobald ich dann mit einem Non-Imm-O/A eine Extension hole brauche ich die KV nicht mehr ????  Oder wie ?  Oder was ?

Das ist ein weiterer Beitrag eines Immigrationsfuzzis zur allgemeinen Verunsicherung. Wir sind genauso schlau wie vorher.

Schliesse mich meinem Vorredner an . . . was ein kleiner Beamter einer x-beliebigen Immigration so alles interpretiert, ist für mich weiterhin nur Spekulation.  Ich glaube es erst wenn der Ober-Boss es verkündet und es in einer neuen "police order" manifestiert wird
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 24. Mai 2019, 17:04:54
Obwohl ich deine ausfuehrlichen Beitraege schaetze: Versuchs mal mit "Was scheissimmi"!
Anders gesagt, nicht alles zu ernst nehmen.

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: jock am 24. Mai 2019, 17:41:47
@franzi

Ich finde deine Einlassungen zum Thema als aeusserst unkollegial.

Kollege @archa hat offensichtlich ein Problem,wenn eine verpflichtende Kranken -
versicherung kommt und sucht hier Informationen,wie er seinem Problem bei-
kommen kann.

Du beobachtest es amuesiert und bezeichnest die Beitraege als Blabla.Dann ver-
breitetest du dich ueber deine Rauchgewohnheiten,die in diesem Faden keinen
Menschen interessieren.

Schliesslich soll man das alles mit "Was scheissismi" nicht so ernst nehmen.

Wenn du nicht instande bis,Konkretes zum Thema beizutragen,sei so nett und halte
dich da raus.

Jock
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 25. Mai 2019, 06:33:35
Deine Phantasterei, 440 000 Baht zu hinterlegen und im Krankheitsfall dann dort von irgendeiner Stelle abbuchen zu lassen, hilft dem Kollegen archa aber auch nicht weiter.
Derzeit ists halt so, dass man sich ueber diesen Krampf entweder amuesiern oder aergern kann.
Ich bevorzuge Ersteres.

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 25. Mai 2019, 07:36:24


Diese ganze Diskussion könnte obsolet werden:

http://thailandtip.info/2019/05/24/jedem-auslaendischen-touristen-in-thailand-soll-eine-versicherungsgebuehr-von-100-baht-berechnet-werden/ (http://thailandtip.info/2019/05/24/jedem-auslaendischen-touristen-in-thailand-soll-eine-versicherungsgebuehr-von-100-baht-berechnet-werden/)

Basierend auf 38 Millionen Besuchern pro Jahr wären das dann 3,8 Milliarden Baht, mehr als genug Kohle, um damit ALLE Touristen und Expats zu versichern...

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: malakor am 25. Mai 2019, 07:59:40
Man sollte alle die, die von den Touris abkassieren, (Fluggesellschaften, Flughaefen, Taxis, Hotels, Restaurants, Tourveranstalter, chinesenabkassierende Unternehmen, shopping malls etc) zur Kasse bitten, mit einer speziellen VAT in ausreichender Hoehe, um fuer jeden Touristen eine kostenlose Behandlung im Krankenhaus (staatlich oder privat) zu gewaehrleisten.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 25. Mai 2019, 08:23:43

@malakor

nun ja, ob staatlich wirklich das Gelbe vom Ei ist?

Gerade in letzter Zeit wurden mir wieder Ereignisse zugetragen, wo sich meine spärlich vorhandenen Haupthaare sträuben.

Einem älteren Schotten, hier in der Gegend sesshaft, wurde nach langem hin und her ein Bein unterhalb des Knies amputiert im Sunpasitthiprasong Hospital (Government),
ein riesiger Komplex, untergebracht in einem der Standard 30 Mann Zimmer.
Nun ergab sich, dass er sich zu allem Überdruss auch noch wund lag, eine Dekubitus-Matratze gibt es in dieser Preislage natürlich nicht, kurzerhand haben sie ihn in
Seitlage angeschnallt....

Einer mir wohlbekannten alten Thai haben sie nach einer Odyssee durch untergeordnete Spitäler - das muss so sein, die müssen mehr oder weniger ihre "Unfähigkeit" dokumentieren -
zwar ebendort einen Fremdkörper aus dem Auge entfernt, aber gleichzeitig betont, dass die Entzündung hinter dem Auge operativ behandelt werden muss.
OP-Termin irgendwann im NOVEMBER!!!!!!!

Nein danke, dann lieber doch in den sauren Apfel beissen mit einer individuellen KV oder selber zahlen...


Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 25. Mai 2019, 08:29:32
Ich kann mich da nur wiederholen.

Die kleine TGKK hat Aussenstaende von

Zitat
84 Mio. Euro von Gastpatienten in Tirols Spitälern offen

Ein grosser Teil wird da wohl wieder hereinkommen, aber ein paar Millioenchen werden abgeschrieben werden muessen.

Aber: Der Tourismus bringt dem Land Tirol soviel Devisen, Arbeitsplaetze, Steuern etc, dass ein Verlust bei kranken oder verunfallten Besuchern die paar Millionen EURO Verlust im Spitalswesen mehr als wett machen.
Umgelegt auf Thailand, dies zu begreifen sind die hirnlosen und geldgierigen thailaendischen Schaltstellen an der Macht aber nicht in der Lage.

https://www.tt.com/politik/landespolitik/15175451/84-mio-euro-von-gastpatienten-in-tirols-spitaelern-offen (https://www.tt.com/politik/landespolitik/15175451/84-mio-euro-von-gastpatienten-in-tirols-spitaelern-offen)

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 25. Mai 2019, 08:33:32
Aber: Der Tourismus bringt dem Land Tirol soviel Devisen, Arbeitsplaetze, Steuern etc, dass ein Verlust bei kranken oder verunfallten Besuchern die paar Millionen EURO Verlust im Spitalswesen mehr als wett machen.
Umgelegt auf Thailand, dies zu begreifen sind die hirnlosen und geldgierigen thailaendischen Schaltstellen an der Macht aber nicht in der Lage.

Wo ich dir uneingeschränkt recht gebe...

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Mai 2019, 08:48:05
In Tirol kassieren die geldgierigen und  hirnrissigen Schaltstellen eine  Aufenthaltsabgabe und über die satten Verbrauchssteuern halten sie sich ebenfalls schadlos.   
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 25. Mai 2019, 09:05:59
Deine Staenkerei geht ins Leere, denn genau dies schreibe ich ja. Allerdings nicht so falsch wie du.
Die Kurtaxe zahlt der Vermieter, die Mehrwertsteuer auch alle Oesterreicher.
In Thailand nebenbei auch alle Thailander.

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: jock am 25. Mai 2019, 09:41:05
Die thailaendischen Behoerden haben sicherlich die Problematik um die "Versicherung
fuer Touristen"durchgedacht.

Genaue Durchfuehrungsbestimmungen sind noch nicht bekannt.

Aber vielleicht erfaehrt man bald,wie das alles praktisch ablaufen soll.

Werden alle Einreisenden als Touristen gewertet,die 100 THB beim Grenzuebertritt be-
zahlen sollen ?Also erfasst das auch den kleinen Grenzverkehr Thailand/Burma etc.?

Wie kommt der Einreisende zu dem Voucher,der ihn berechtigt medizinische Leistung zu
erhalten ?
Wird dieser von der Immigration an der Grenze ausgegeben ?Ist dieser Voucher per-
sonenbezogen,nummeriert und ueberprueft ?

Erstreckt sich die Gueltigkeit auf eine bestimmte Dauer oder stellt er nur auf den jeweil-
igen Aufenthalt ab ?(Der Besuch eines Touristen in Thailand,der fuer 2 Tage Angkor Wat
besucht und wieder nach Thailand zurueckreist,benoetigt einen weiteren Voucher ?)

Ist die medizinische Leistung gedeckelt oder sind gewisse Krankheiten ausgeschlossen ?
Wird eine Altersbeschraenkung beim Patienten angedacht ?

Jedes zusaetzliches Handling an der Grenze bedeutet aber auch,dass die Einreiseprozedur
laenger dauernwird.Wenn da nicht eine Zahlungsbestaetigung ausgestellt wird,wird Grenzbe-
amten eine Versuchung zugemutet,die schwer zu widerstehen sein wird.

Wenn es generell so ablaeuft,wie beschrieben,ist die Gefahr eines Medizintourismus von
den Nachbarlaendern ausgehend gross.( Der Opa aus Kambodscha faehrt von der Grenzstation
direkt ins Spital)

Jock

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: NST am 25. Mai 2019, 10:14:58
Der EUR verliert nicht beim Baht, sondern der Baht ist auf einem (für viele unerklärlichen) Höhenflug!
Wenn Du's nicht glauben willst, vergleiche den EUR mit Dollar, Pfund und Franken!

Was ist daran unerklärlich ???  >:

Ihr bekommt jährlich in D mindestens eine viertel Million neue Facharbeiter geschenkt(neuerdings kommen die alle mit dem Flugzeug - ohne Identitätsnachweise  {:}), die sind auch alle krankenversichert und die Zähne müssen gerichtet werden. Ihr regt euch über die Thais auf, weil sie euch abzocken wollen mit einer KV  {+

Dass eine KV kommen wird ist klar. Die wird dergestalt sein, dass die Armutsrentner ihre Koffer packen und zurück in die Demokratie die Echte wandern.

Ihr denkt immer, die hiesige Administration wüsste nicht was in der EU und der Anstalt so läuft  .  :]

Ich schätze mal die wissen das ganz genau und setzen deshalb die Ausschlusskriterien für einen Daueraufenthalt hier punktgenau.
Als echte Demokraten könnt ihr euch eben überhaupt nicht vorstellen, zu was Regierungen fähig sind, wenn es ums abkassieren geht. Was ihr auch nicht begreifen könnt, dass hier zuerst die Ausländer abkassiert werden und dann die eigenen Bürger.

In D läuft das eben gerade anders herum. Also liebe Transferleistungsempfänger - ihr seid in der klassischen Zwickmühle gelandet.
Gruss
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: asien-karl am 25. Mai 2019, 11:11:19
ihr seid in der klassischen Zwickmühle gelandet.
Eher doppelt gefickt!  }{
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: kiauwan am 25. Mai 2019, 13:03:16
wer nicht versichert ist geht nur zum Arzt wenn es unvermeidlich ist.
Der der versichert ist. der wird dann auch oefter mal...

naja bei der Einreise , das ist schnell geloest....jeder bekommt sein Arnbaendchen...so wie das mal schon vor Jahren geplant war. :D :D :D
Hat dann auch den Vorteil die Illegalen erkennt man dann schnell am fehlenden Armbaendchen
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: malakor am 25. Mai 2019, 13:23:51
Armband war frueher,
heute bekommt jeder einen Chip eingeschossen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 25. Mai 2019, 13:26:48
Krankenversichert fuer 100 Baht bei der Einreise nach Thailand    ???
Wer erzaehlt denn so ein Maerchen / Schmarn? .  Das ist eine Touristensteuer um Ausgaben zu begleichen , die  einige  Touristen vergessen haben zu bezahlen. Die Masse machts.

100 Baht fuer eine Krankenversicherung  {+ bei meinen 4- 5 Einreisen  pro Jahr ( Non O Visa multiple, alle 90 Tage rauss in wieder rein  ) wuerde ich gerne und locker bezahlen  :]

Ich wuerde sogar nochmals diese Summe drauflegen, nur damit  die  Verwaltungsangestellten  in den Kranklenhaeusern oefters mal Essen gehen  und ne Flasche Hong Thong trinken koennen.

Die nicht bezahlten  Kosten in den Krankenhaeusern werden doch nicht durch uns Langzeitfarangs verursacht.
Bei jedem Arztbesuch bezahle ich sofort. Im Krankanhaus war ich bissher nur auf Besuch eines Familienangehoerigen.
Im privaten Krankenhaus wird vor der Behandlung erst mal danach gefragt, wer denn dafuer buergt. ( erst mal  Papiere ausfuellen, Namen, Adresse , Ausweis , Kreditkarte  und einiges mehr )
Hatten wir,  als ein Member sich im privaten Krankenhaus untersuchen lies und meine Frau dafuer mit ihrer Unterschrift ,  im Notfall , dafuer gerade stehen musste/sollte.

Nachtrag, frueher, schon sehr lange her, gab es doch mal eine Abgabe beim Ausreisen  am Flughafen  ???  oder war das die Gebuehr  fuer Start- und Landung der Flugzeuge. Airporttax  ???

Jock, bei Deinen Ausfuehrungen wuerden ja die Verwaltungskosten ein mehrfaches der 100 Baht kosten  ;]
Einreisesteuer fuer besondere Zwecke  }}  wuerde ich das deklarieren.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 25. Mai 2019, 13:29:28
Zitat
  Armband war frueher,
heute bekommt jeder einen Chip eingeschossen. 
  malakor  ,  in sein bestes Stueck, danach wird  pro   :-*  kassiert  als Vergnuegungssteuer   :]
Damit kann man auch die unbeglichenen Rechnungen bezahlen  ;]

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: bangkok53 am 25. Mai 2019, 14:57:26
wenn einer hier Thailand lebt ohne viel Geld und Krankenversicherung, 1st gleich selbstmord
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Burianer am 25. Mai 2019, 15:41:02
 ;]  selber schuld, som nam na  >:  ]-[
Zitat
 
wenn einer hier Thailand lebt ohne viel Geld und Krankenversicherung, 1st gleich selbstmord
 
  man kanns wenigstens selber bestimmen  :-X
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 25. Mai 2019, 18:14:37
wenn einer hier Thailand lebt ohne viel Geld und Krankenversicherung, 1st gleich selbstmord

Ohne Geld kann man hier doch gar nicht leben, oder warum muß ich jährlich die 800.000 Baht vorzeigen ?

Es soll auch Leute (Farangs, Asiaten sind ja keine Farangs) geben die leben hier und haben die entsprechende Rücklage, da bisher das Muß einer Krankenversicherung nicht vorgeschrieben war.
Wozu sollen diese Leute dann in Zukunft zahlen ?
Das Geld ist weg und die Versicherungen (mit Vorstand aus der Elite) freuen sich.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: samurai am 25. Mai 2019, 19:08:44

Jungs, kommt mal runter. Bisher ist alles Spekulation. Aber es ist auch typisch Deutsch ueber zu reagieren. Einfach mal abwarten.
Im uebbrigen, es gibt keine Probleme, sondern Loesungen. Sicher auch wenn der "worst case" in Sachen "Zwangsversicherung" eintritt. Es ist schon ein wenig befremdlich das hier so panisch reagiert wird. Wer hier laenger lebt wurde des oefteren mit wuesten Aenderungen konfrontiert. Na und, sind wir nicht immernoch hier ....
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 25. Mai 2019, 19:41:18
Es ist schon ein wenig befremdlich das hier so panisch reagiert wird. Wer hier laenger lebt wurde des oefteren mit wuesten Aenderungen konfrontiert. Na und, sind wir nicht immernoch hier ....


 }} ;} {* {* {*

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: kiauwan am 25. Mai 2019, 22:06:45
@Burianer
diese Gebuehr ist irgendwann in die Ticketgebuehr gewandert, ich kenne es auch noch, speziell beim ersten mal nur noch 100 baht in der Tasche und extra nochmal zum Wechselschalter...

Ich sag mal voraus
100 Baht fuer alle Tourisum die schwindende Staatskasse zu fuellen
Non Imigrant dann dafuer richtig teuer
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: goldfinger am 28. Mai 2019, 16:25:55
Jetzt meldet sich noch ein Versicherungsmafioso zum Wort

Ich stelle den Wortlaut einmal in Deutsch ein.

Zitat
Nach der Ankündigung, dass die thailändische Regierung eine Krankenversicherung für Nichteinwanderer vorschreiben will, warten die thailändischen Versicherungsunternehmen noch auf eine Klärung, wie genau die neuen Anforderungen umgesetzt werden sollen.

Es gebe auch weiterhin Verwirrung in Bezug auf eine Reihe von Problemen, einschließlich Co-Pays, Selbstbehalte und bereits bestehende Bedingungen, sagte Nick Potter, CEO von Aetna Thailand, gegenüber Thaivisa.

Die Erklärung von Herrn Potter zur aktuellen Situation:

Nach der jüngsten Ankündigung bezüglich der Krankenversicherungsanforderungen für in Thailand lebende Ausländer bestehen nach wie vor große Unsicherheiten. Die folgenden Informationen geben mein Verständnis der aktuellen Situation wieder und können sich natürlich ändern, wenn weitere Einzelheiten bekannt gegeben werden.

Aufgrund von Gesprächen mit den verschiedenen Behörden und gemäß den Empfehlungen des Regierungskonsulars (http://www.consular.go.th) gilt die neue Anforderung derzeit nur für diejenigen, die das Nicht-Einwanderungsvisum „OX ”(Long Stay Visa 10 Jahre). Dies ist das relativ neue Visum für Personen über 50 Jahre, deren erstes Visum für 5 Jahre erteilt wurde und das um weitere 5 Jahre verlängert werden kann. Es ist mit anderen Anforderungen bezüglich erheblicher Barguthaben auf einem thailändischen Bankkonto verbunden und steht nur Anwohnern von 14 Ländern zur Verfügung.

Ich verstehe jedoch, dass viele Ausländer mit Wohnsitz in Thailand ein „OA“ -Visum haben, das zunächst ein Jahr lang gültig ist, jedoch jährlich erneuert oder verlängert werden kann, solange die finanziellen und sonstigen Bedingungen erfüllt sind, die belegen, dass sich die Person selbst versorgen kann angemessen. Derzeit gelten die neuen Krankenversicherungsbestimmungen nicht für diesen Visumtyp. Es wird jedoch erwartet, dass die Krankenversicherungspflicht innerhalb der nächsten 3 bis 6 Monate zu einer gesetzlichen Verpflichtung für neue und verlängerte OA-Visa wird.

Das andere Visum, mit dem viele Menschen nach Thailand eingereist sind, ist das nicht eingewanderte „O“. Ursprünglich für 90 Tage bewilligt, kann dieses Visum für ein ganzes Jahr verlängert und dann jährlich verlängert werden - häufig als „Verlängerung des Aufenthalts aufgrund des Ruhestands“ bezeichnet. Es stellt ähnliche Anforderungen wie das OA-Visum, um sicherzustellen, dass sich Antragsteller während ihres Aufenthalts in Thailand selbst versorgen können. Derzeit wurde dieser Visumtyp im Zusammenhang mit den neuen Anforderungen an die Krankenversicherung nicht erwähnt.

Es gibt einige spezifische Bereiche, in denen ich mich weiterhin um Klarheit bemühe, insbesondere in Bezug auf die Verwendung von Zuzahlungen / Selbstbehalten / Selbstbehalten bei diesen Richtlinien und die Behandlung ausgeschlossener Erkrankungen und / oder Wartezeiten durch die Einwanderungsbehörden. Sobald wir diese Details verstanden haben, kann Aetna ihren derzeitigen Kunden und Expat-Bewohnern in Thailand Richtlinien empfehlen, die den Anforderungen der thailändischen Einwanderung entsprechen.

Es ist zu beachten, dass die in den Visabestimmungen festgelegten Deckungsgrade, insbesondere der stationäre Grad, ein Mindestbetrag für die Beantragung des Visums sind. Jeder Einzelne sollte prüfen, ob dieses Deckungsniveau angesichts seiner eigenen Gesundheitssituation, seiner Krankengeschichte und seiner Präferenz für die Behandlung im Krankenhaus angemessen ist.

Sobald weitere Informationen bekannt werden, werde ich diese über dieses Forum mit Ihnen teilen.

In der Zwischenzeit kann sich jeder, der spezifische Fragen zu seiner individuellen Situation hat, unter changeofthaivisareq@th.aetna.com an mich  wenden.

https://forum.thaivisa.com/topic/1103286-insurance-firms-still-awaiting-clarification-over-mandatory-health-insurance-for-non-immigrant-o-a-visa/ (https://forum.thaivisa.com/topic/1103286-insurance-firms-still-awaiting-clarification-over-mandatory-health-insurance-for-non-immigrant-o-a-visa/)

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Kern am 29. Mai 2019, 02:40:14
Ich stelle den Wortlaut einmal in Deutsch ein.

Danke u.a. für viele Übersetzungen  {*   ;}   {*
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: xsarre am 19. Juni 2019, 16:30:11
Am 16.6.19 stand on verschiedenen deutschen Tageszeitungen zu lesen,dass Thailand eine Touristensteuer von 3 € einführen will.  So wie Japan angeblich 1000 yen verlange und Malysia 10 ringit. Ob pro Urlaubstag oder Monat geht nirgends hervor
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 19. Juni 2019, 16:41:42
Am 16.6.19 stand on verschiedenen deutschen Tageszeitungen zu lesen,dass Thailand eine Touristensteuer von 3 € einführen will.  So wie Japan angeblich 1000 yen verlange und Malysia 10 ringit. Ob pro Urlaubstag oder Monat geht nirgends hervor

Sie haben nachgerechnet,  und sind zum Ergebnis gekommen, dass würde jeder der jährlichen 38 Milliionen Touristen bei der Einreise 100 Baht  (zwee Euro achzisch)  löhnen,  wären damit die jährlichen Schulden gedeckt, welche von Touristen durch unbezahlte Krankenhausrechnungen angehäuft werden. Diese sind ziemlich happig, wie man in der Zeitung nachlesen konnte.

Im Gespräch war die Rede von 100 Baht pro Tourist pro Einreise (nicht pro Tag)

Aber noch ist nichts endgültiges entschieden, es handelt sich lediglich um Gedankenspiele.

Hier die Liste der Krankenhaus-Schulden, verursacht von Touristen:

2017
Number of foreign visitors: 35 million
Number medical visits by them: 3.3 million
Number of non-immigrant (O-A) visa holders: 68,696
Number of unpaid medical bills: 565,000
Outstanding debt: Bt346 million

2018
Number of foreign visitors: 38 million
Number of medical visits by them: 3.42 million
Number of non-immigrant (O-A) visa holders: 80,950
Number of unpaid medical bills: 680,000
Outstanding debt: Bt305 million


Etwas unglücklich daher kommt die Bezeichnung Non-Imm-O/A Visa Halter für die Zahl der im Land lebenden Expats, welche angeblich Kosten verursacht haben. Dazu muss man anmerken, es gibt auch andere Aufenthaltsarten als nur das Non-Imm-O/A. Der Ausdruck ist etwas leichtfertig über einen Kamm geschoren und bezeichnet eigentlich, um es genauer zu sagen, Expats die sich mit "Aufenthaltsgenehmigung in Thailand" aufhalten, also mit hoher Wahrscheinlichkeit auch solche die schon längst ihre jährlichen "extensions" machen

Von denen sind vielleicht die meisten über ein ursprüngliches Non-Imm-O/A Visum zu einer "Extension" gekommen (ein Visum wird NICHT verlängert!!!)  aber im thai-amtlichen Sprachgebrauch  leben diese alle als "Non-Imm-O/A Holder" weiter. Sind aber rein technisch keine mehr!

Nun sorgen diese ominösen 250- bis 350,000 Expats die alle angeblich mit einem Non-Imm-O/A in Thailand leben, seit der Veröffentlichung in den Medien für überflüssige Verwirrung

Die Zahlen sagen auch nichts darüber aus, wieviele dieser Gruppe zu zurechnenden Expats den Krankenhäusern etwas schuldig blieben . . . .es könnten genauso gut nur Kurzzeit-Touristen dafür schuld gewesen sein . . . . Die Zahlen besagen nur, dass sich so und so viele "Expats"  haben behandeln lassen, und nicht wieviele von denen ihre Rechnungen nicht bezahlt haben . . . . . . . . . diese Statistik ist vorsichtig zu interpretieren!
Titel: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Helli am 19. Juni 2019, 20:33:54
Sie haben nachgerechnet,  und sind zum Ergebnis gekommen, dass würde jeder der jährlichen 38 Milliionen Touristen bei der Einreise 100 Baht  (zwee Euro achzisch)  löhnen,  wären damit die jährlichen Schulden gedeckt, welche von Touristen durch unbezahlte Krankenhausrechnungen angehäuft werden. Diese sind ziemlich happig, wie man in der Zeitung nachlesen konnte.
Sind diese Beträge bzw. Rechnungen schon -gemäß neuer Regelungen- von der "Regierung" auf heillos überzogene Forderungen der fordernden Krankenhäuser überprüft?
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 19. Juni 2019, 20:46:54
Sie haben nachgerechnet,  und sind zum Ergebnis gekommen, dass würde jeder der jährlichen 38 Milliionen Touristen bei der Einreise 100 Baht  (zwee Euro achzisch)  löhnen,  wären damit die jährlichen Schulden gedeckt, welche von Touristen durch unbezahlte Krankenhausrechnungen angehäuft werden. Diese sind ziemlich happig, wie man in der Zeitung nachlesen konnte.
Sind diese Beträge bzw. Rechnungen schon -gemäß neuer Regelungen- von der "Regierung" auf heillos überzogene Forderungen der fordernden Krankenhäuser überprüft?

Soviel Transparenz ist selten auf der Welt . . .

Immerhin, wenn diese Zahlen stimmen sollten, kapiere ich es auch nicht.

Die Anzahl der unbezahlten Rechnungen beträgt 680,000.  Die Gesamtsumme der Schulden belaufen sich auf 305  Millionen.

Das würde bedeuten dass eine durchschnittliche unbezahlte Rechnung gerade mal 448,53 Baht beträgt.

13.- Euro ??

Wer in Thailand macht sich die Mühe und schlüsselt die Rechnungen auf, in die Kategorie "überhöht" und "fair" ?

Ich lag vom 9.März bis zum 3. April in Thailand mit einem Lungenödem in 3 verschiedenen Krankenhäusern. Die Gesamtrechnung belief sich auf runde 900,000 THB. 

P.S. Die Rechnung ist bezahlt!
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: udo50 am 20. Juli 2019, 08:48:32
Moin.Nicht's Neues hier?Ich kann mir nicht vorstellen das kein Forist nach dem ersten Juli eine EOS gemacht hat .Und nach MEINEM bisherigen Wissensstand wäre eine Krankenversicherung dafür erforderlichen.Naja,schaun mer mal .Schönes Wochenende noch
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: planin am 21. Juli 2019, 13:18:19
Udo,
nicht nach dem ersten,aber kurz vorher.26.06.!
Keine Nachfrage seitens der Immigration wegen Krankenversicherung!
Auf Nachfrage meinerseits,nur fuer Non Immigrant Visa O-A.
Immigration Changwat Nakhon Pathom.
Planin
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: franzi am 21. Juli 2019, 14:49:23
Keine Nachfrage seitens der Immigration wegen Krankenversicherung!
Auf Nachfrage meinerseits,


Werde niemals verstehen, warum man quasi um eine Krankenversicherung bettelt  --C

fr
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: goldfinger am 21. Juli 2019, 15:08:12
Kommentar aus ThaiVisa:

Zitat
Gesendet Freitag um 15:53 ​​Uhr
Das Datum des 1. Juli war nur Spekulation.
Es wurde noch nicht formalisiert und genehmigt (falls überhaupt). Die erste Nachricht war nur ein Vorschlag, der nur als Konzept angenommen wurde.


https://forum.thaivisa.com/topic/1112716-health-insurance-for-oa-visa/?tab=comments#comment-14366192 (https://forum.thaivisa.com/topic/1112716-health-insurance-for-oa-visa/?tab=comments#comment-14366192)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Philipp am 21. Juli 2019, 15:20:38

Werde niemals verstehen, warum man quasi um eine Krankenversicherung bettelt 

Da hast Du meine volle Zustimmung, man muss die Beamten ja nicht darauf hinweisen.
Wahrscheinlich fragen die aber auch wenn sie wegen einer Meldung zu spät kommen und im Grunde alles klar ist, wieso sie nicht zahlen müssen.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: udo50 am 21. Juli 2019, 19:48:53
 {/ {/ {/ {[ {[
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: kiauwan am 23. Juli 2019, 08:51:29
Projekt von vornherein Totgeburt

fakt ist wenn es eine Krankenversicherung geben wuerde, dann wuerde die auch genutzt und wegen jeden querliegenden Furz ein Arzt aufgesucht und das is dann mit Sicherheit auch nicht guenstiger
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Rangwahn am 23. Juli 2019, 09:57:39
Projekt von vornherein Totgeburt

fakt ist wenn es eine Krankenversicherung geben wuerde, dann wuerde die auch genutzt und wegen jeden querliegenden Furz ein Arzt aufgesucht und das is dann mit Sicherheit auch nicht guenstiger

Wegen jedes Furzes gehe ich selbst mit der besten Versicherung nicht zum Arzt.
Und falls die Versicherngen damit Verluste machen wird die Prämie erhöht, so einfach ist das.




Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Suksabai am 23. Juli 2019, 10:17:48
fakt ist wenn es eine Krankenversicherung geben wuerde, dann wuerde die auch genutzt und wegen jeden querliegenden Furz ein Arzt aufgesucht und das is dann mit Sicherheit auch nicht guenstiger

Ich würde sie mit Sicherheit nicht nutzen, ich bleibe bei meiner (a.rschteuren) Privatversicherung.
Eine halbwegs niedrig kalkulierte und für alle leistbare Versicherung für Farangs kann nur Service in staatlichen Krankenhäusern abdecken.

Gestern war in dem kleinen Spital 500m neben unserem Wohnhaus eine Vorsorgeuntersuchung auf Krebs.
Solche Menschenmassen habe ich noch bei keinem anderen Anlass hier erlebt - die Wartezeiten waren dementsprechend
und über die Aussagekraft der "Untersuchungen" möchte ich mir kein Urteil erlauben, da im 5 bis 8 Minutentakt...






Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: goldfinger am 18. August 2019, 14:27:41
Einzelheiten zur obligatorischen Krankenversicherung für Non-Imm OA-Visa werden nächste Woche bekannt gegeben

Am 22.8. sollen die Details bekannt gegeben werden.

Zitat
Bis heute ist die obligatorische Krankenversicherung nur für Nichteinwanderungsvisa (Non-Immigrant OA Visa) und nicht für andere Arten von Visa oder Verlängerungen des Aufenthalts vorgesehen.

https://forum.thaivisa.com/topic/1118333-details-of-mandatory-health-insurance-for-non-imm-o-a-visas-to-be-announced-next-week/ (https://forum.thaivisa.com/topic/1118333-details-of-mandatory-health-insurance-for-non-imm-o-a-visas-to-be-announced-next-week/)
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: peter1 am 18. August 2019, 19:28:43
kardinale frage bleibt.....wird das auch fuer non-o-a applikanten gelten die z.b. einen antrag auf 12 monatige extension in los stellen ???

mfg
peter 1
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Pladib am 18. August 2019, 21:04:47
Wegen jedes Furzes gehe ich selbst mit der besten Versicherung nicht zum Arzt.
Und falls die Versicherngen damit Verluste machen wird die Prämie erhöht, so einfach ist das.

Worauf wir einen (Furz) lassen können. }}
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: peter1 am 24. August 2019, 10:35:24
stimmt folgendes :

bekannter behauptet er sei ueber die thai kv seiner frau mitversichert, die frau arbeitet im service hotel in pattaya seit 2017 ???
also im thai oeffentlichen dienst sind familienmitglieder mitversichert auch farang,aber in der freien wirtschaft ????

mfg
peter1
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Pladib am 24. August 2019, 10:45:08
also im thai oeffentlichen dienst sind familienmitglieder mitversichert auch farang ...

Interessant, das wusste ich bisher noch nicht.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: crazygreg44 am 24. August 2019, 11:49:32
stimmt folgendes :

bekannter behauptet er sei ueber die thai kv seiner frau mitversichert, die frau arbeitet im service hotel in pattaya seit 2017 ???
also im thai oeffentlichen dienst sind familienmitglieder mitversichert auch farang,aber in der freien wirtschaft ????

mfg
peter1

Dann soll er den Wahrheitsgehalt seiner Behauptung doch mal testen.  Einfach ins nächstgelegene staatliche Hospital gehen und sagen, er hat ne Erkältung und der Hals tut weh.

Oder hatte er bereits einmal Behandlungen durch die KV seiner Ehefrau abrechnen lassen ?

Wenn er nur die obligatorischen 30 Baht fürs Angucken und diagnostizieren zahlen muss, ist er bei der Mia versichert,  muss er jedoch mehr abdrücken kann er seine Behauptung in den Wind schiessen
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: karl am 24. August 2019, 11:52:35
Zitat
er sei ueber die thai kv seiner frau mitversichert
darauf wird die Immi mit Sicherheit einen scheixxen, denn diese Versicherung zahlt nicht mal das allernötigste im staatlichen KKH
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: peter1 am 24. August 2019, 13:04:17
stimmt folgendes :

bekannter behauptet er sei ueber die thai kv seiner frau mitversichert, die frau arbeitet im service hotel in pattaya seit 2017 ???
also im thai oeffentlichen dienst sind familienmitglieder mitversichert auch farang,aber in der freien wirtschaft ????

mfg
peter1

Dann soll er den Wahrheitsgehalt seiner Behauptung doch mal testen.  Einfach ins nächstgelegene staatliche Hospital gehen und sagen, er hat ne Erkältung und der Hals tut weh.

Oder hatte er bereits einmal Behandlungen durch die KV seiner Ehefrau abrechnen lassen ?

Wenn er nur die obligatorischen 30 Baht fürs Angucken und diagnostizieren zahlen muss, ist er bei der Mia versichert,  muss er jedoch mehr abdrücken kann er seine Behauptung in den Wind schiessen

er war beim allgemien mediziner splitter aus der hand entfernen, formular ausgefuellt, alles kostenlos...begruendung bei der mia mitversichert.

mfg
peter1
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Pladib am 24. August 2019, 13:54:06
Meines Wissens ist das Geschichte. Einem Freund widerfuhr vor über 10 Jahren Ähnliches.
Als er vor drei Jahren wieder auf der "30 Baht Schiene" reisen wollte, hat man ihn
abgewiesen. Das gäbe es längst nicht mehr. OK, meine Information ist aus zweiter Hand.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: peter1 am 24. August 2019, 15:42:55
Zitat
er sei ueber die thai kv seiner frau mitversichert
darauf wird die Immi mit Sicherheit einen scheixxen, denn diese Versicherung zahlt nicht mal das allernötigste im staatlichen KKH

hier ist  keine immi gefordert, da die person mit einer thai verheiratet ist mit aufenthaltsstatus  extension of stay verheiratet....diese kategorie wird bei der pflicht kv ausgespart.

mfg
peter1
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: peter1 am 24. August 2019, 15:47:19
Meines Wissens ist das Geschichte. Einem Freund widerfuhr vor über 10 Jahren Ähnliches.
Als er vor drei Jahren wieder auf der "30 Baht Schiene" reisen wollte, hat man ihn
abgewiesen. Das gäbe es längst nicht mehr. OK, meine Information ist aus zweiter Hand.

ist von gestern.

aber heisst 30 baht nicht staatl. kv ???? seine thaifrau ist ueber den arbeitgeber versichert, ist das die gleiche staatliche 30 baht kv ???

mfg
peter1
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Pladib am 24. August 2019, 15:55:49
Vielleicht melden sich ja noch direkt "Betroffene".
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 24. August 2019, 20:06:13
Thai Sozialversicherung für reguläre Arbeitnehmer "Prakan Sangkhom" und 30 Baht Schema sind 2 verschiedene Paar Stiefel.

das 30 Baht Schema gab es für einige Wochen gegen Ende 2013 auch für Ausländer als Ehepartner, wurde wegen grossem Andrang aber dann ziemlich schnell dichtgemacht.

Das andere hängt abgesehen vom Rechtsanspruch bei Staatsbediensteten vom Arbeitgeber ab. Mitversichert war ich auch mal. Da gibts dann auch eine Versicherungskarte und einen Schrieb über die Höhe der versicherten Leistungen.

Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Pladib am 24. August 2019, 21:27:33
Ich hatte es mir schon gedacht, wenn es Einer genauer weiss ...  }}
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: peter1 am 25. August 2019, 10:21:02
Thai Sozialversicherung für reguläre Arbeitnehmer "Prakan Sangkhom" und 30 Baht Schema sind 2 verschiedene Paar Stiefel.

das 30 Baht Schema gab es für einige Wochen gegen Ende 2013 auch für Ausländer als Ehepartner, wurde wegen grossem Andrang aber dann ziemlich schnell dichtgemacht.

Das andere hängt abgesehen vom Rechtsanspruch bei Staatsbediensteten vom Arbeitgeber ab. Mitversichert war ich auch mal. Da gibts dann auch eine Versicherungskarte und einen Schrieb über die Höhe der versicherten Leistungen.

meinen dank@ namtok.

mfg
peter1
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Jochen57 am 25. August 2019, 12:54:10
Thai Sozialversicherung für reguläre Arbeitnehmer "Prakan Sangkhom" und 30 Baht Schema sind 2 verschiedene Paar Stiefel.

das 30 Baht Schema gab es für einige Wochen gegen Ende 2013 auch für Ausländer als Ehepartner, wurde wegen grossem Andrang aber dann ziemlich schnell dichtgemacht.

Das andere hängt abgesehen vom Rechtsanspruch bei Staatsbediensteten vom Arbeitgeber ab. Mitversichert war ich auch mal. Da gibts dann auch eine Versicherungskarte und einen Schrieb über die Höhe der versicherten Leistungen.

Das ist so nicht ganz richtig. Ich hatte die 30 Baht Versicherung v. 1.5.15 bis 30.4.17. Danach ging es dann leider nicht mehr.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: Pladib am 25. August 2019, 13:46:41
Das meinte ich mit "ist Geschichte". Die Provinzen haben die 30 Baht Möglichkeit für
Farangs offenbar unterschiedlich schnell abgeschafft, aber inzwischen wohl flächendeckend.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: peter1 am 25. August 2019, 14:33:10
also wie seht ihr den sachverhalt ueberteuerte thaikv ist ueberfluessig, stattdessen

1. mia arbeiten lassen, dann ueber ihre kv mitversichert sein
2. dazu eine thai unfallvesicherung  2 mio thb 5 k im jahr z.b. pacific cross
3. wenn ernsthaft krank z.b krebs  sofort zurueck nach d.

mfg
peter 1
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: rampo am 25. August 2019, 15:28:18
also wie seht ihr den sachverhalt ueberteuerte thaikv ist ueberfluessig, stattdessen

1. mia arbeiten lassen, dann ueber ihre kv mitversichert sein
2. dazu eine thai unfallvesicherung  2 mio thb 5 k im jahr z.b. pacific cross
3. wenn ernsthaft krank z.b krebs  sofort zurueck nach d.

mfg
peter 1

Dem Sohn oder Tochter im Staatsdienst , und alles in  Butter .

Fg.
Titel: Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
Beitrag von: namtok am 25. August 2019, 19:53:07

Das ist so nicht ganz richtig. Ich hatte die 30 Baht Versicherung v. 1.5.15 bis 30.4.17. Danach ging es dann leider nicht mehr.

Nach deinem Profil müsste das in der Provinz Sukhothai sein. 

Ich hatte ca. Anfang Nov 2013 auf die bestätigten Gerüchte dass einige "Darksidebewohner" in dieses Schema reingerutscht  sind und kostenfrei Medikamente bekommen hatten im Banglamung Hospital mit Vorlage des gelben Buches nachgefragt und da war der Stand dass es eine Woche vorher noch gegangen wäre...