ThailandTIP Forum

Thailand Tag für Tag => Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare => Thema gestartet von: Waitong am 11. November 2009, 18:51:11

Titel: USA-Thailand
Beitrag von: Waitong am 11. November 2009, 18:51:11
Zitat :

Während ihres Thailand-Besuchs im Juli 2009 anlässlich des Treffens des ASEAN Regional
Forum (ARF) zeigte sich Außenministerin Hillary Clinton besorgt hinsichtlich
der militärischen Beziehungen zwischen Nordkorea und Burma.
Beobachter vermuten, dass Pjöngjang der Militärjunta beim Aufbau eines
Nuklearprogramms behilflich ist (Davies 2009). Clinton hatte diese Entwicklung
aus der Perspektive der amerikanisch-thailändischen Bündnisbeziehungen
eingeordnet:

It would pose a direct threat to Burma’s neighbors. And it is something,
as a treaty ally of Thailand, that we are taking very seriously
(Clinton 2009).



Entnommen aus:

Wagener, Martin (2009),

Zuverlässiges Königreich? Die USA, Thailand und die Logik des bandwagoning.

http://hup.sub.uni-hamburg.de/giga/jsaa/article/view/67/67

PS: Sehr lesenswert !  (in deutsch)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Kubo am 11. November 2009, 20:20:14
Das Verhältnis Thailand / USA ist doch bekannt.  8)  Thailand, stets als eine Art Hure immer am vermeintlich vorteilhaftestem Imperialisten hängend, ließ den Freier namens Möchtegern-Asieneroberer Japan kurz vor dessen totalem Untergang im 2. Weltkrieg sausen und wandte sich dem potenteren Sieger und ebenfalls vielversprechendem Imperialisten , also den USA zu.

Von diesem wurde die Hure dann mit dem für US-Zwecke geeigneten Führungspersonal ausgestattet, so daß der US-P uff am Rande des kommunistischen Einflußgebietes fortan sicher und dank ständiger "Bearbeitung" in Form von Korruptionsaufwendungen und Militär"hilfe" als US Außenposten und Aufmarschgebiet gegen die äußerst antiamirikanisch eingestellen Kommunisten ostasiatischer Länder genutzt werden konnte.

Die Methode der US-Einflußnahme war zum Bedauern der Amis aber nicht überall so erfolgreich wie in Thailand, da andere asiatische Länder sich nicht so leicht korrumpieren und vereinnahmen ließen. Dort versuchte man es dann eben militärisch und die Amis holten sich dabei in Korea schon eine blutige Nase  und in Vietnam wurden sie verdienterweise sogar halb totgeschlagen, bevor sie mit den überlebenden Kriegsverbrechern und vielen der zuvor gekauften "Freunde" nach Hause ins einst erfolgreich von Indianern befreite Gebiet retten konnten.

Die Zeit arbeitet anscheinend gegen die USA, denn nach und nach werden die überall installierten Statthalter der Imperialisten und vermeintlichen „Demokratisierer“ zum Teufel gejagt.

Wenn nicht von den Amis selbst, weil sie sich von ihnen selbst etablierte  Diktatoren und Despoten plötzlich gegen die Bevormundung durch ihre einstigen Förderer wenden (z.B. Saddam im Irak) oder vom Volk, welches sich von den US-Marionetten unter Inkaufnahme oft hohen Blutzolls befreit.

So weit eine kurze Beschreibung der Gegebenheiten. Was die US-Außenpolitiker oder sonstige US-Interessenvertreter und Propagandaabteilungen verlauten lassen, kann über das oben kurz skizzierte Vorgehen amerikanischer „Demokratisierer“-Aktivitäten auch nicht hinwegtäuschen.  Glaubhaft ist , daß man sich stets ernsthafte Sorgen um die „Zuverlässigkeit“ seiner noch nicht abgesprungenen Wackel-Kandidaten macht. Thailand konnte ja noch einmal mit „letzter Kraft“ und wie üblich per Militärputsch unter Verwendung von Demokratisierungswaffen  :-) amerikanischer Rüstungskonzerne auf dem „richtigen“ Kurs gehalten werden .

Der gestürzte Thaksin hatte sich übrigens zuvor schon erdreistet, für die stolze thailändische Luftwaffe russische Kampfflugzeuge anschaffen zu wollen.   >:( Wer weiß, was da noch alles hätte passieren können, wenn der schlimme Kerl auch noch mit China und anderen Kommunisten „ins Bett“ gegangen und der komplette Drogenmarkt nach erfolgreichem Abschuß der pro-amerikanischen Drogensyndykate ebenfalls in kommunistische Hände gelangt wäre. ???

Das wäre auch das völlig falsche Signal an die Betreiber des von der US-Marionette Karsai zur Zeit ..u.a. mit deutscher Militärunterstützung.. gegen immer heftigeren Widerstand der Taliban-Terroristen verteidigten größten staatlichen Drogen-Syndikates der Welt unter CIA-Beobachtung  ;) gewesen.

Thailand ist daher ein wichtiges US-Dominosteinchen, welches auf keinen Fall in die falsche Richtung umkippen darf.  Ob es von der Abhisit-Regierung aber noch lange gegen den nicht mehr aufzuhaltenden Druck aus der aufsässig gewordenen Umgebung aufrecht zu halten ist,  darf trotzdem bezweifelt werden und die Sorgen, die sich die US-Außenministerin macht, sind somit nachvollziehbar. ;D
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: hobanse am 11. November 2009, 20:44:54
Dann stimmt das GBruecht wohl doch, dass der Bush-Clan den Putschführer Sonthi Boonyaratglin angerufen hat, Thaksin nicht wieder nach Thailand einreisen zu lassen. Thaksin befand sich zu der Zeit bei der UN-Vollversammlung in New York.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Kubo am 12. November 2009, 01:34:07
Ob irgendwelche Gerüchte stimmen, läßt sich nur schwer ..bis überhaupt nicht.. überprüfen.  Man kann nur anhand bekanntgewordener Fakten vorsichtig abschätzen, ob es sich bei Gerüchten um reine Phantasieprodukte handelt oder ob nach Lage der Dinge wohl doch "etwas dran" sein könnte.

Zwischen Sonthi und den USA gibt es natürlich (..wie sollte es bei wichtigen Militärs in US-Einflußgebieten auch anders sein.. 8)  ) ..besonders interessante Verbindungen.  Da wäre natürlich so manches möglich.. ;)

Sonthi ist ein hochdekorierte Berufsoffizier, der auf Seiten der Amerikaner in Vietnam diente und später zum Oberkommandierenden der thailändischen Armee ernannt wurde.  Und das sogar als Moslem im ansonsten überwiegend buddhistischen Königreich.

Er absolvierte außer der königlichen Militärakademie in Thailand auch noch besondere Zusatzausbildungen in den USA. Danach wurde er zum Kommandeur einer berüchtigten thailandischen Spezialtruppe ernannt. Diese Spezialtruppe ging angeblich besonders grausam gegen die kommunistischen Rebellen im Isaan vor, welche bis zum Ende der 80er-Jahre (..von China unterstützt) in Thailand ihr kommunistisches Wesen oder Unwesen trieben..vermutlich ähnlich wie heute die aufmüpfigen Redshirts.  ;)

Warum sollte also der ehemalige Weltpolizist und Demokratisierer Bush dem altbewährten Mitstreiter in Fernost nicht mal ein paar gute telefonische Ratschläge in Sachen Putschdurchführung gegeben haben ?  8)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 12. November 2009, 01:44:14
Das Thaksin die Amis während einem Staatsbesuch mal "netterweise" als   useless friend    bezeichnet hatte, werden die sich wohl  gemerkt haben...
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Profuuu am 12. November 2009, 07:06:54
Die Angelegenheit ist ein bisserl vielschichtig. Thaksin wäre auch ein Befürworter für die erneute Stationierung von US Militär in Thailand gewesen.

Lasst euch nicht verarschen.....

Jeder sieht halt das in Thaksin hinein, was er sich selber wünscht. Dafür ist diese Person ja nu wirklich gut geeignet. So schillernd, wie sie ist.

Es ist alles eine Frage der Information, welche ich hier auf weiten Strecken vermisse.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: tom_bkk am 12. November 2009, 07:54:26
Vielleicht erinnert sich noch jemand von euch ... wie gerade Thaksin, welcher die USA als useless friend bezeichnete, seinem angeblichen useful friend George W. Bush nacht dem Putsch in einem Brief um Unterstützung anwinselte  :D
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Kubo am 12. November 2009, 09:14:05
Für die USA war Sonthi der zuverlässigere "Südostasien-Vertreter".  Thaksin hatte zwar auch die "richtige" Schulung in den USA erhalten, wo er studiert hat und es sogar zum Doktortitel brachte.  Doch aus Sicht von Bush war er vergleichsweise zu dem treuen Vietnamveteranen Sonthi wahrscheinlich der Unzuverläsigere.

Thaksin war nämlich nicht bereit, den USA - Wünschen im "Kampf gegen den Terrorismus" ausreichend nachzukommen.  Auf einer Konferenz  ostasiatischer Staaten hatte er sich sehr großspurig "Einmischungen ausländischer Staaten" (gemeint waren die USA) beim Kampf gegen den Terrorismus im Thailand (Südprovinzen) verbeten.  Damit wird er den selbsternannten Weltpolizisten ganz schön verärgert haben.

Evtl. wollten die USA sogar, daß den Südprovinzen wirklich mehr Rechte in Richtung Autonomie zugestanden werden, weil sie sonst größere Unruhen befürchteten, die letztendlich mit Bin Ladens Hilfe  ;) zum Verlust des ganzen US-Einflusses in der Region ausufern könnten.

Thaksin folgte  Ami-Wünschen aber nicht , wollte von Zugeständnissen an die Aufständischen nichts wissen und setzte weiter auf hartes Durchgreifen gegen die Muslime.  Aus Sicht der USA war daher der Moslem Sonthi daher der geeignetere Mann dafür, um die Muslime zu besänftigen und die Lage in der Region somit zu stabilisieren. Herausgekommen ist dabei aber auch nichts , denn solche Rechnungen sollten nicht ohne den Wirt  bzw. die Muslime gemacht werden.

Das wird Abhisit , der zu Thaksins Zeiten so vehement gegen dessen hartes Durchgreifen gewettert hatte , inzwischen bereits auch selbst gemerkt haben.. Die Separatisten werden nicht eher Ruhe geben, bis sie ihre Ziele zu 100 Prozent erreicht haben ..oder im Meer versenkt werden.. Abhisit wird sich also auf einen Mehr-Fronten-Krieg einstellen müssen.  Vom Norden bedrohen ihn die Redshirts und vom Süden Allah´s  „Terroristen“ ; ..und im Osten, von Kambodscha aus, macht ihm jetzt auch noch Thaksin die Hölle heiß..

Fehlt eigentlich nur noch Ärger mit Burma.. Liegt da vielleicht auch schon was an ?  ;D
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: menetekel am 12. November 2009, 14:17:35
Vielleicht erinnert sich noch jemand von euch ... wie gerade Thaksin, welcher die USA als useless friend bezeichnete, seinem angeblichen useful friend George W. Bush nacht dem Putsch in einem Brief um Unterstützung anwinselte  :D

Da steckte seinerzeit mehr dahinter.
Takis Deal mit dem Mobilfunker wurde letztlich nicht unwesentlich durch einen Amerikaner vorbereitet (die beiden waren Partner, sogar eingetragen) - den er dann, kurz vor dem Verkauf, des Landes verweisen liess, der Grund war seinerzeit Unterschlagung und Steuerhinterziehung (darüber war ja auch Freund Ulrich mal gestolpert). Natürlich inkl. Eintrag in der schwarzen Liste etc. pp., er wurde also kriminalisiert was Taki den Vorteil brachte das er aufgrund der Vertragswerke seinen Partner fristlos aus dem Konstrukt rauswerfen konnte.

Zeitweilig bestanden Ansätze einen amerik. Haftbefehl gegen ihn (Taki) zu erwirken, was wohl aufgrund der damals noch "wichtigen" Verbindungen des Hr. Premier scheiterte, und wohl auch daran das sein ehemaliger "Partner" ziemlich mittellos in U.S. festsass - Recht kann man eben kaufen. Übrigens auch in Deutschland, aber das ist wohl ein anderes Thema.

Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Waitong am 12. November 2009, 14:58:41

... Abhisit , der zu Thaksins Zeiten so vehement gegen dessen hartes Durchgreifen gewettert hatte...


Dazu hatte Abhisit bzw. die Demokraten allen Grund. Denn die Muslime wählen überwiegend seine Partei, weil er sich umsichtiger für deren Belange einsetzt. Thaksin hat nachweislich Öl in's Feuer gegossen. Ich will ihm nicht ohneweiteres Absicht unterstellen, er hat kein "Händchen" im Umgang mit Menschen, wie denn auch als Ex-CEO hat er nicht gelernt zu disskutieren, er hat eben die typischen Macherallüren.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 12. November 2009, 15:16:31
Dazu hatte Abhisit bzw. die Demokraten allen Grund. Denn die Muslime wählen überwiegend seine Partei, weil er sich umsichtiger für deren Belange einsetzt.

Vielleicht solltest Du nochmal in den von Dir die letzten Tage reingestellten Publikationen nachlesen  :-)

Bei Thaksins erster Wahl gewann die TRT im Süden traditionell fast nix, aber ALLE Sitze in den späteren Unruheprovinzen, und der gemässigte Muslim Wan Muhamad Nor Matha belegte laufend wichtige Ministerposten in allen Kabinettsumbildungen der ersten Legislaturperiode.




Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Waitong am 12. November 2009, 15:56:53

Bei Thaksins erster Wahl gewann die TRT im Süden traditionell fast nix...

Das sehe ich auch so.

aber ALLE Sitze in den späteren Unruheprovinzen...

ALLE Sitze ?  Bei welcher Wahl ?


und der gemässigte Muslim Wan Muhamad Nor Matha belegte laufend wichtige Ministerposten in allen Kabinettsumbildungen der ersten Legislaturperiode.

Untenstehend gibt's eine Auflistung über ihn.

http://www.cabinet.thaigov.go.th/eng/WanMuhamadNoor47_1.htm





Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 10. August 2014, 13:39:43
Mit Spannung wird die Veröffentlichung eines detaillierten 600 seitigen Berichtes des US - Senats zu "Waterboarding" und anderweitigen Folterverhören der Amis in Thailand und anderswo erwartet:


The safe house

A 600-page report on the CIA safe houses of Thailand and other countries is about to be released by the US senate, and it will answer some questions


http://www.bangkokpost.com/news/local/425461/torture-in-thailand-the-full-report
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 23. Oktober 2014, 16:24:51
Nun, über 2 Monate später anscheinend immer noch kein "Bericht" ...  {--







Die erste weibliche "Generalin" übernimmt das Kommando über die US - Luftstreitkräfte Pazifik :

US Botschaft Bangkok:


Congratulations to Gen. Lori Robinson, who on October 16, became the first female commander of U.S. Pacific Air Forces. "Thank you for your trust and confidence in selecting me to lead this critical command at a time when regional and global events pose increasingly serious challenges to the international community and to our own national security," Gen. Robinson said. She now leads Airmen throughout an area of responsibility that covers more than 100 million square miles that extends from the west coast of the United States to the east coast of Africa and from the Arctic to the Antarctic



(https://scontent-a-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-xaf1/t31.0-8/p600x600/10604430_829607503727060_7613632095461240933_o.jpg)


Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 10. Dezember 2014, 12:53:37
Hier ist er nun was Thailand betrifft, aber allzuviel ist dem Bericht nicht zu entnehmen, ausser dass im Jahr 2002 ein "Safe House" des CIA auf thailändischem Boden als Folterkammer diente:


Details still secret on Thailand role in CIA torture


'Detention Site Green' - Unknown location, unknown Thaksin government involvement



http://www.bangkokpost.com/news/world/448563/thailand-figures-prominently-in-scathing-us-cia-torture-report
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 10. Dezember 2014, 14:02:37
'Detention Site Green' - Unknown location, unknown Thaksin government involvement
Ich bin sicher, dass da noch nicht mal Takki gefragt worden wäre!
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 10. Dezember 2014, 14:17:53
... wurde er auch nicht  {-- 


In Zeile 12 des Artikels der Bangkok Post:


then-prime minister Thaksin was not informed until after the safe house was actually operating.



Die Amis haben übrigens eine Warnung an ihre Staatsangehörigen auch für Thailand herausgegeben, dass infolge der Veröffentlichung des Berichtes eine "erhöhte Gefährdung" besteht :

http://bangkokpost.com/news/general/448574/us-citizens-warned-of-possible-danger
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 10. Dezember 2014, 14:39:24
Was in Thailand stattfand:


At one point in 2002, CIA employees at a secret site in Thailand broke down emotionally after witnessing the harrowing treatment of Abu Zubaida, a high-profile facilitator for ­al-Qaeda. “Several on the team profoundly affected,” one agency employee wrote at the time, “. . . some to the point of tears and choking up.”





After being transferred to a site in Thailand, Abu Zubaida was placed in isolation for 47 days, a period during which the presumably important source on al-Qaeda faced no questions. Then, at 11:50 a.m. on Aug. 4, 2002, the CIA launched a round-the-clock interrogation assault — slamming him against walls, stuffing him into a coffin-size box and waterboarding him until he coughed, vomited, and had “involuntary spasms of the torso and extremities.”

The treatment continued for 17 days. At one point, the waterboarding left Abu Zubaida “completely unresponsive, with bubbles rising through his open, full mouth.” CIA memos described employees who were distraught and concerned about the legality of what they had witnessed. One said that “two, perhaps three” were “likely to elect transfer.”


The Senate report suggests top CIA officials at headquarters had little sympathy. When a cable from Thailand warned that the Abu Zubaida interrogation was “approach[ing] the legal limit,” Jose Rodriguez, then chief of the CIA’s Counterterrorism Center, cautioned subordinates to refrain from such “speculative language as to the legality” of the interrogation. “Such language is not helpful.”

Through a spokesman, Rodriguez told The Washington Post that he never instructed employees not to send cables about the legality of interrogations.

Abu Zubaida, also known as Zayn al-Abidin Muhammed Hussein, was waterboarded 83 times and kept in cramped boxes for nearly 300 hours. In October 2002, Bush was informed in his daily intelligence briefing that Abu Zubaida was still withholding “significant threat information,” despite views from the black site that he had been truthful from the outset and was “compliant and cooperative,” the report said.



http://www.washingtonpost.com/world/national-security/senate-report-on-cia-program-details-brutality-dishonesty/2014/12/09/1075c726-7f0e-11e4-9f38-95a187e4c1f7_story.html
Titel: CIA Folter in Thailand Re: Höllenqualen in Guantanamo
Beitrag von: dart am 13. Dezember 2014, 09:18:41
Stellungnahme des thailändischen Polizeichef über "Detention Site Green" in Thailand

http://passauwatchingthailand.com/2014/12/12/thailandischer-polizeichef-uber-detention-site-green/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 13. Dezember 2014, 13:31:59
Soweit die CIA Folter in Thailand stattfand und alles was diese Angelegenheit direkt betrifft, bitte ich hier zu posten !

Ansonsten gerne in den anderen Themen.


Eine Zusammenfassung des bisher bekannten bei Asiancorrespondent/Siam Voices:



http://asiancorrespondent.com/128997/what-does-thailand-really-know-about-the-cias-black-site-prisons/


Rein gefühlsmässig würde ich sagen, dass die Thais über Details nicht informiert wurden. Während des Vietnamkrieges waren die US - Basen in Thailand ja auch mehr oder weniger "exterritorial", ähnlich wie Ami - Stützpunkte in Deutschland und vielen anderen Ländern...  {--
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Tommi am 13. Dezember 2014, 14:24:55
Ich glaube auch, dass die Thais nicht im Detail informiert gewesen sind.
Wären sie über Folterungen im Bilde gewesen, sie hätten sie verhindert. {--
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: jock am 13. Dezember 2014, 15:35:52
Auch wenn die Thais nicht im Detail informiert gewesen sein wollen,wussten
sie jedoch,dass eine private oder Militaermaschine auf einen,wahrscheinlich
Militaerflugplatz gelandet ist.

Wenn sie auch das abstreiten,ist es um die Effizenz des Militaers schlecht be-
stellt.

Bisher mussten noch alle Staaten,wo die USA Geheimgefaengnisse unterhielten
zugeben,davon informiert gewesen zu sein.

Polen und Litauen koennen sich vielleicht darauf ausreden,dass Fluege der Ami
im Rahmen der Nato stattgefunden haben.

Thailand ist jedoch kein Nato- Partner,daher sind Luftbewegungen erfasst worden.

Ich glaube eher,dass irgendeine Behoerde informiert war,aber auf Ersuchen Ab-
stand genommen worden war,hier naeher hinzusehen.

Jetzt so zu tun,als sei das alles eine grosse Ueberraschung,ist eine billige Ausrede.

Jedenfalls ein weiterer Punkt,um die gewesene Regierung anzupatzen.


Jock

Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 13. Dezember 2014, 15:46:29
Aus der Erinnerung: 


2003 haben die USA Thailand den Status eines "Major non NATO  ally" - also eines "wichtigen Nicht- Nato Verbündeten" verliehen und ein thailändisches Sanibattallion wurde in den Irak entsandt.


Weitere wichtige "Non NATO major allies" sind Japan, Südkorea, Australien, alle haben sie Stationierungsabkommen, Ami - Stützpunkte und mehr oder weniger grosse Militärpräsenz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Major_non-NATO_ally
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 13. Dezember 2014, 16:59:19
Wenn sie auch das abstreiten, ist es um die Effizenz des Militaers schlecht bestellt.
Ist das eine neue Erkenntnis? Erinnere Dich mal an die MH370 und das damit verbundene Herumgeeiere der thail. Stellen.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: franzi am 13. Dezember 2014, 18:32:05
Wenn es das Militaer nicht gewusst haben sollte, einer wusste es ganz bestimmt 8)

Zitat
Die CIA-Operationen fanden in der Zeit statt, als George W. Bush Präsident der Vereinigten Staaten und Thaksin Chinnawat für die thailändische Regierung tätig war.

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/us-botschaft-in-bangkok-hat-die-sicherheitswarnungen-fuer-amerikaner-in-thailand-verstaerkt/ (http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/us-botschaft-in-bangkok-hat-die-sicherheitswarnungen-fuer-amerikaner-in-thailand-verstaerkt/)

(http://www.washingtonpost.com/rf/image_606w/2010-2019/WashingtonPost/2011/11/14/National-Politics/Images/APEC-Shirts006.jpg)

fr
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Tommi am 13. Dezember 2014, 21:02:43
@franzi, bist du nebenberuflich Teufelsaustreiber?
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 13. Dezember 2014, 21:09:46
Wenn es das Militaer nicht gewusst haben sollte, einer wusste es ganz bestimmt 8)
Damit meinst Du aber bestimmt nicht unbedingt den links auf dem Bild.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Tommi am 13. Dezember 2014, 21:43:32
@Helli, bei franzi bin ich schon froh, dass Frau Merkel nicht auf der rechten Seite steht. C--
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 13. Dezember 2014, 21:51:02
dachte ich es mir fast, dass franzi wirklich kein Englisch versteht...  Siehe # 16  ]-[
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 13. Dezember 2014, 22:16:30
@Helli, bei franzi bin ich schon froh, dass Frau Merkel nicht auf der rechten Seite steht. C--
Die richtet sich ja nach ihrem "Ductus". ...und wenn sie von vorne angekackt wird, dreht sie sich einfach um und hat die Kritiker "hinter sich".
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: franzi am 14. Dezember 2014, 01:39:29
dachte ich es mir fast, dass franzi wirklich kein Englisch versteht...  Siehe # 16  ]-[

Zwischen verstehen und glauben besteht doch ein gewisser Unterschied  {{ Wobei ich der Bangkok Post nicht einmal unterstellen will, dass sie die Unwahrheit schreibt, denn:

Zitat
Als der Endbericht der Ermittler – alle 6.000 Seiten, viele voller blutrünstiger Details – fertig war, wurde er an das Weiße Haus geschickt, welches entschied, eine 600 Seiten lange Zusammenfassung herauszubringen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das
Zitat
then-prime minister Thaksin was not informed until after the safe house was actually operating.
stimmt, betraegt daher 10 Prozent.

fr

Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 14. Dezember 2014, 08:43:41
Die Grundregel Nr. 1 in diesem schmutzigen Geschäft lautet "So wenig Mitwissser wie möglich" und jeder Thai wäre dabei überflüssig gewesen. Ob nun Angie oder Thaki, so gesehen behandeln die Amis alle Vasallenstaaten und ihre Entscheidungsträger gleich.

Immerhin hat Thaksin die Amis mal als "nutzlosen Freund" bezeichnet. Das hätte sich unsere Angie wohl nie getraut ...
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 19. Dezember 2014, 09:25:21
Prayuth, der zu jener Zeit keine für diese Vorgänge relevante Position gehalten hatte, behauptete gestern, dass Thais von den Amis nicht informiert wurden, was diese nach der Überstellung an US - Regierungsorganisationen mit ihren Gefangenen gemacht hätten.


Diese Aussage ist eine erste Aufweichung der Position von letzter Woche, dass es keine CIA - Folter auf thailändischem Boden gegeben hätte


http://www.bangkokpost.com/news/general/450743/pm-denies-knowledge-of-torture
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 30. Januar 2015, 13:26:52
Die  Sprecherin des US State Department zu Thailand:


https://www.facebook.com/video.php?v=451813238303398
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: tom_bkk am 30. Januar 2015, 13:42:32
Persoenlich bin ich kein Fan von der US Aussenpolitik, vor allem in Asien.

Aber es ist schon amuesant zuzugucken wie sauer El Presidente das alles macht  {{
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 30. Januar 2015, 14:01:46
Im Augenblick steht gerade die Website der US - Botschaft Bangkok im Fokus:

Hilarious salims. Bombarding this Facebook with same poor grammar, copy/paste texts. I bet most of them doesn't even know what it means. The same punks who wrote "uneducate people"

Eine der verständlicheren Kommentare:

Krizpahknot Nickelz Buranavitsmith Here is the Kingdom of Thailand. We are independent country. We can handle all our internal matters by ourselves. We have nothing to do with you. Its none of your business. We, the majority of Thai people are warning you, dont interfere in Thailands internal affairs regarding Martial Law. We are very happy with this law as it stands.


Thai pro-coup ultra-nationalist attacked U.S. embassy facebook, warning ‘not to mess with Thai affairs’

http://prachatai.org/english/node/4732
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 07. Februar 2015, 03:58:39
zu dem Besuch des Unterstaatsekretärs Asien Pazifik


Organigramm des State Dept ( US - Aussenministerium) und sein Zuständigkeitsbereich:


(https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/t31.0-8/p720x720/10982330_860514917324857_928612820313986139_o.png)



(https://scontent-a-lhr.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-9/10888389_860515040658178_4589955394432851297_n.jpg?oh=31ed13aea31bbad8f7e0108891eea1d1&oe=556B44EB)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 07. Februar 2015, 13:49:02
Organigramm des State Dept ( US - Aussenministerium) und sein Zuständigkeitsbereich
...und wer von all denen hat die Weltkarte wirklich im Kopf und kann wenigstens die Hälfte der Staaten aufzählen und auf der Karte lokalisieren?
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: goldfinger am 29. April 2015, 12:29:34
(http://up.picr.de/21744120gt.jpg)
Den Wahrheitsgehalt und die Relevanz der Meldung kann ich nicht beurteilen.
Trotzdem finde ich den Artikel interessant, auch wenn einige Member anderer Meinung sein werden.  {--


Rutscht Thailand aus seinen amerikanischen Fesseln?

General Prayut weicht vom Drehbuch ab

Es geht um die Einmischung der US Administrationen und des IWF in die thailändische Politik seit 1945.

Zitat
Thaksin Shinawatras demokratisch gewählte Regierung wurde nicht wegen Korruption von der US-Regierung gestürzt. Thaksins Problem war, dass er
auf die Nöte seiner Wähler reagierte und eine Schadensbegrenzung einiger IWF Programme versuchte. Er verlangsamt Washingtons Wunsch nach Privatisierung
des Gesundheitswesen, Wohnraum und Bildung.

Zitat
Obama's Plan war nur eine weitere Linie der Führer der oligarchischen Eliten in Thailand zu installieren, die unter U.S.-Aufsicht das Land regieren, wie es
war, solange sich jemand erinnern kann. Der Plan ging über eine langjährige wirtschaftliche IWF Diktatur. Dank strukturellen Anpassungsprogrammen ist Thailand
nicht nur eine Nation von atemberaubender natürlicher Schönheit sondern wird durch den unkontrollierten Tourismus vernichtet. Es hat einen verheerenden
statistischen Rekord von Ungerechtigkeiten.

Zitat
Thailand hat einen Weltbank-GINI-Koeffizienten von Ungleichheit schlimmer als Burkina Faso – fast so schlimm, wie die Vereinigten Staaten

http://www.counterpunch.org/2015/04/28/is-thailand-slipping-out-of-its-american-shackles/ (http://www.counterpunch.org/2015/04/28/is-thailand-slipping-out-of-its-american-shackles/)
(Herunterscrollen zum 2. Artikel)




Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 29. April 2015, 13:38:34


Zitat
Obama's Plan war...



Ich bezweifle dass die Amis überhaupt einen Plan hatten.

So wie der Autor über Thailand redet mit "Vernichtung des Landes durch den ungezügelten Tourismus" zeigt eigentlich nur wie wenig Ahnung er von der Materie hat.


Interessanter finde ich da, was es heute bei RN zu lesen gibt:


The U.S. has yet to realize that this isn't just the junta playing the China card but a plan B coming into effect in case the best case scenario for prolonged military rule with Western acceptance isn't possible.
Ted Folke Agreed. Now we hear Pentagon geniuses saying that US should just support whatever government is in power. Hope these are not the same military masterminds who didn't see this coming! Bottom line is that, whatever your views are on need for democracy, the situation is inherently unstable, so it would be a mistake for the US to support the status quo. What concerns me is what will happen when these Pentagon geniuses finally wake up and understand that the American trained generals in charge have no loyalty to the US. Naturally, they will try to blame Obama and State, but they should blame themselves.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Alex am 29. April 2015, 14:17:40
Die haben nie Pläne ... man kann nur für Thailand hoffen , das die ihre Demokratie

alleine hin bekommen und nicht vom Kriegstreiber No. 1 destabilisierend demokratisiert

werden . Geo Strategisch würde ich die Lage so einschätzen , das die China Ambitionen

eines ASEAN Raumes der US Admin  mehr Kopfzerbrechen bereiten als der Junta in

Bangkok .  Die gefällt sich auf internationalem Parkett , das ihnen der Westen verweigert !
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Patthama am 29. April 2015, 14:45:30
Liege, wenn auch eher selten auf der Linie von Alex.
Den Amis kann die Annaeherung der momentanen Militaerregierung an China,nicht so gefallen.Sie fuerchten natuerlich um ihren Einfluss in dieser Region.Aber der wird sowieso geringer werden.

In meinen Augen war 19. Jahrundert das der Briten mit ihrem Empire.
                           das 20. Jahrhundert.das der Amis mit dem Versuch die Welt zu beherrschen
                   und das  21. Jahrhundert wird vermutlich den Chinesen gehoeren.Wobei diese sogar jetzt schon die Amis finanzieren,und am Leben halten,durch den Kauf der US-Staatsanleihen.

So gesehen,scheint der Generalissimo in TH.die richtige Richtung einzuschlagen,indem er mit China vertaerkt zusammenarbeitet.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. April 2015, 16:42:16
Zitat
Wobei diese sogar jetzt schon die Amis finanzieren,und am Leben halten,durch den Kauf der US-Staatsanleihen.

Ich frage mich immer wieder, warum machen die das eigentlich? Das müssen ja wirklich gute Freunde sein, oder?
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 01. Mai 2015, 22:08:14
Lesestoff auf Englisch:


Ugly Americans, Ugly Thais


http://kyotoreview.org/yav/ugly-americans-ugly-thais/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Khun Tan am 06. August 2015, 11:59:10
Kristie Kenney bekommt einen Nachfolger. Glyn Davies wird neuer amerikanischer Botschafter in Bangkok

http://englishnews.thaipbs.or.th/us-senate-approves-new-bangkok-envoy

(Bei seinen Erfahrungen mit Nordkorea scheint es eine ideale Besetzung zu sein. :-X)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: goldfinger am 07. August 2015, 11:02:05
Thailand verhaftet US-Missionar wegen Menschenschmuggel

Zitat
Einem US-Bürger der als christlicher Missionar in Thailand arbeitet, drohen möglicherweise bis zu fünf Jahre im Gefängnis wegen Schmuggel von sieben Nordkoreaner in das Königreich.

http://bangkok.coconuts.co/2015/08/06/thailand-arrests-us-missionary-smuggling-north-koreans (http://bangkok.coconuts.co/2015/08/06/thailand-arrests-us-missionary-smuggling-north-koreans)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 09. August 2015, 18:31:15
Prayuth erwartet sehnsüchtig den neuen US - Botschafter und erwartet, dass er sich zuallererst bei ihm "meldet"

Prayuth said it’s important that Davies, a senior career diplomat with 35 years experience, come to him first to avoid misunderstanding.


Prayuth Eager To ‘Reach Understanding’ With New US Ambassador

http://www.khaosodenglish.com/detail.php?newsid=1438945908&section=11
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: CHANGULF am 09. August 2015, 21:24:14
Gibt es bei einem Amtsantritt eines neuen Botschafters kein Protokoll, nachdem festgelegt ist, wer, wann mit wem zu Gesprächen zusammentrifft ? ? ? Dies müsste der "Regierung" doch vorliegen ! Changulf
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Pedder am 10. August 2015, 12:55:20
Prayuth ist auf den neuen US-Botschafter sehr gespannt


http://thailandtip.info/2015/08/10/premierminister-prayuth-ist-auf-den-neuen-us-botschafter-fuer-thailand-gespannt/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 28. Oktober 2015, 07:29:33
Prayuth erwartet sehnsüchtig den neuen US - Botschafter und erwartet, dass er sich zuallererst bei ihm "meldet"

Prayuth said it’s important that Davies, a senior career diplomat with 35 years experience, come to him first to avoid misunderstanding.



Nun ist es offenbar nicht ganz so dringend, der neue Botschafter war zuerst beim Aussenminister, dann gestern beim Vizepremier und obwohl der Botschafter durchaus auch hat anklingen lassen dass er ein schnelles Treffen wünsche so konnte wegen "Terminschwierigkeiten" noch kein passender Zeitpunkt gefunden werden, wie Prayuth selbst  den Reportern mitteilte

Prayut told reporters that Davies had asked to see him but their schedules did not match, so the envoy met the deputy premier first.

http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/US-envoys-briefed-about-road-map-30271726.html
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 30. Oktober 2015, 02:55:35
Heute fand dieses Treffen dann endlich statt. Es soll eineinhalb bis 2 Stunden gedauert haben


Gen. Prayuth Meets US Ambassador Davies


http://www.khaosodenglish.com/detail.php?newsid=1446120195
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Non2011 am 30. Oktober 2015, 06:48:33
so konnte wegen "Terminschwierigkeiten" noch kein passender Zeitpunkt gefunden werden, wie Prayuth selbst  den Reportern mitteilte

Eine diplomatische Ohrfeige - Herr Prayuth.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 30. Oktober 2015, 15:27:28
Wenn schon, dann aber für den Botschafter  ???


Aus dem Text geht an sich hervor dass Prayuth vorher "keine Zeit hatte"


Zitat
Prayut told reporters that Davies had asked to see him but their schedules did not match
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 28. November 2015, 00:32:37
Nachdem sich der neue US - Botschafter vor dem Auslandskorrespondentenclub FCCT kritisch über die Anwendung des Majestätsbeleidigungsgesetzes geäussert hatte protestierten heute etwa 100 bis 200 Leute vor der Botschaft und forderten seine Ablösung :

(https://scontent.fbkk10-1.fna.fbcdn.net/hphotos-xft1/v/t1.0-9/12299369_10153211232826845_4252755592517441782_n.jpg?oh=57692d1845bef74a404a804a009a8a94&oe=56E29DB6)

ungeachtet dessen übergab der neue US Botschafter heute bei einem Termin nach mehreren anderen neuernannten Diplomaten, darunter auch der neue deutsche Botschafter sein Beglaubigungsschreiben womit er nun formel "im Amt ist"


(https://scontent.fbkk10-1.fna.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/s720x720/12289601_906294086122708_858681400506605881_n.jpg?oh=dbde94216a7c88b28a084f4825fd891b&oe=56EF26F5)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 28. November 2015, 14:52:32
Angeführt wurde die Demo vom bekannten militanten "Protestmönch" Buddha Issara, der schon zum zweitenmal in genausoviel Monaten vor der Botschaft Krawall machte. (Das Versammlungsverbot von mehr als 5 Personen gilt in seinem Fall offenbar nie   {-- )


Ultra Royalists Call for Removal of U.S. Ambassador


http://www.khaosodenglish.com/detail.php?newsid=1448693371&section=11




Weiterer Zoff ist vorprogrammiert:

Thailand wird demnächt die Meistbegünstigung beim Export  in die USA gemäss dem GSP (General System of Preferences) entzogen, was höhrere Zölle bedeutet.



Demnächst wird sich wohl ein englischer Link dazu finden. O - Ton Prayuth: I don't care :


http://news.voicetv.co.th/thailand/291918.html

Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 28. November 2015, 15:22:23
Weiterer Zoff ist vorprogrammiert:
Thailand wird demnächst die Meistbegünstigung beim Export in die USA gemäß dem GSP (General System of Preferences) entzogen, was höhere Zölle bedeutet.
... und die EU wird weisungsgemäß hinterher hecheln? ???
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. November 2015, 16:21:58
@Namtok,

aus welchem Grund wollen die USA den Thai die Meistbegünstigung entziehen?

Die EU hat zum 1.1.2015 den Thai die Zollpräferenz entzogen weil Thailand sich weigerte, das von der EU vorgeschlagene Freihandelsabkommen zu unterzeichnen.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 01. Dezember 2015, 22:47:54
Ein erstes "Downgrade" gibt es beim Luftverkehr für die Sicherheit thailändischer Fluggesellschaften :



US Downgrades Thai Air Safety Rating


http://www.khaosodenglish.com/detail.php?newsid=1448977331
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 03. Dezember 2015, 17:06:36
Der Auslandskorrespondentenclub FCCT hat nun das Video vom Auftritt des Botschafters letzte Woche veröffentlicht, welcher die Proteste der Royalisten nach sich zog:



An evening with Glyn Davies, the new US ambassador to Thailand


https://www.youtube.com/watch?v=C22bCpRf7KQ
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 09. Dezember 2015, 15:39:40
Aufgrund einer "Beschwerde" hat die kgl. thailändische Polizei nun eine Untersuchung gegen den Botschafter wegen seiner umstrittenen Rede eingeleitet:


Thai Police starts lese majeste probe into US Ambassador's speech.



http://prachatai.org/english/node/5680

http://www.bangkokpost.com/news/politics/789425/bangkok-police-open-inquiry-in-us-ambassador-speech


Man ist aber noch dabei Informationen zu sammeln (obwohl ein Anklicken des Videos der Rede an sich ausreichen sollte)


Gemäss den Regeln der Diplomatie wäre vor der Kriegserklärung dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen das Maximum eine Ausweisung des Botschafters innerhalb 24 h.

(Worauf sein Thai - Kollege in Washington dann wohl ebenfalls seine Koffer packen müsste)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: crazyandy am 09. Dezember 2015, 16:11:45
Die "Herrschaften" sind recht dünnhäutig geworden, was mir dann doch für die Zukunft Thailands etwas  ??? {+ {[ Kopfzerbrechen bereitet wer weiß wo das noch hinführen kann, sollte es noch mehr druck auf den "Kessel" geben.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 09. Dezember 2015, 21:43:04
Aufgrund einer "Beschwerde" hat die kgl. thailändische Polizei nun eine Untersuchung gegen den Botschafter wegen seiner umstrittenen Rede eingeleitet:
Thai Police starts lese majeste probe into US Ambassador's speech.
Da die Amis ja keine ausländische Gerichtsbarkeit für alle ihre Staatsbürger anerkennen und auch nicht dulden, müsste ein Flugzeugträger ja schon unterwegs sein? ???
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Khun Dart am 29. Januar 2016, 00:44:10
Ja, auch in diesem Jahr wird die groesste Militaeruebung der USA in Asien zum 35. Mal, ab dem 9. Feb in Thailand stattfinden. (Cobra Gold s. http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=12666.0)

Mit rund 3288 Soldaten entsendet die USA auch wieder mal das groesste Truppenkontingent.

Eine Sache hat die Regierung Obama allerdings nicht beachtet. Es ist gegen das Gesetz der Vereinigten Staaten irgendwelche Militaerhilfe an Staaten zu erteilen, deren Regierung durch einen Putsch an die Macht gekommen ist!

Money talks, I guess!

https://www.post-gazette.com/opinion/editorials/2016/01/28/Thailand-s-aid-The-U-S-ignores-the-law-on-military-funding/stories/201601280019
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Alois01 am 29. Januar 2016, 00:56:27


Eine Sache hat die Regierung Obama allerdings nicht beachtet. Es ist gegen das Gesetz der Vereinigten Staaten irgendwelche Militaerhilfe an Staaten zu erteilen, deren Regierung durch einen Putsch an die Macht gekommen ist!


https://www.post-gazette.com/opinion/editorials/2016/01/28/Thailand-s-aid-The-U-S-ignores-the-law-on-military-funding/stories/201601280019

1. mal sind gemeinsame Truppenuebungen keine Militaerhilfe
2. Was war dann mit Vietnam und so ca 100 Diktaturen? Du kannst dir  gewiss sein dass die Regierung Obama gegen kein US Gesetz offen verstoesst und auch dass sie ihre Gesetze sicherlich wesentlich besser kennen als du.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Khun Dart am 29. Januar 2016, 01:05:48
@Alois, ich bin sicherlich nicht so vorschlau um zu behaupten das ich die Gesetze der USA besser kenne als Obama!
Ich habe den Artikel auch nicht geschrieben... :-)



...the second is a hurdle for President Barack Obama — reconciling the federal law that requires a cutoff of U.S. military aid to governments installed by coups d’etat with retaining the close relations that have existed with Thailand

ps. Geht nicht nur an dich....diese vermehrte Anmache gg einen Postboten der Nachrichten austeilt, geht einfach nur noch auf den Sack!
Fuer den Inhalt der Nachrichten bin ich nicht verantwortlich. {;

Wenn Ihr lieber nur ueber Stehpinkler und Fluechtlinge lesen wollt, sagt einfach Bescheid. Ich fuehl garantiert keinen Zwang hier Berichte zu verlinken, die der Otto-Normal User nie finden wuerde :)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 23. März 2016, 05:13:05
Etwas länger und auf Englisch.

Es ist mal wieder Zeit für eine blanke Seite  in der in Thailand gelieferten Druckausgabe der "New York Times" :


How America Can Put Thailand Back on Track

http://www.nytimes.com/2016/03/23/opinion/how-america-can-put-thailand-back-on-track.html?_r=2
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 23. März 2016, 16:26:45
Etwas länger und auf Englisch.
Ach ja, die "Weltpolizei". Ob so einem "Journalisten" mal einfallen könnte, "hinter" die Kulissen zu schauen? Den Amis ist wohl bis heute nicht bekannt (vielleicht wollen sie es auch gar nicht so genau wissen), dass es bisher noch gar keine Demokratie (nach US-Version) gegeben hat. Mit Wahlen alleine ist das doch nicht getan!
Das ist seit 1932 eine Oligarchie, die von den Uniformen toleriert wird, solange diese partizipieren und dirigieren können. Die Oligarchen dürfen im Sandkasten des Landes auf Zeit spielen. Kriegen sie untereinander Streit um das Förmchen oder Schaufelchen, werden sie von der Uniform nach Hause geschickt. (http://www.cosgan.de/images/more/bigs/e158.gif) Seit Jahrzehnten im Südosten nichts Neues!
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 08. April 2016, 13:33:01
Preisverleihung durch den US - Aussenminister:

U.S. Secretary of State, John Kerry, paid tribute in Washington last week to Rodjaraeg Wattanapanit, a Woman of Courage. This is what he said.

“Rodjaraeg Wattanapanit gives life to the saying that the pen is mightier than the sword. As co-owner of a bookstore and a co-founder of Cafe Democracy in Thailand...


https://www.facebook.com/ShuckingKornChatikavanij/videos/627817087369678/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Alex am 15. April 2016, 06:22:05
(http://666kb.com/i/d83iqh4cseiycwduf.jpg)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 15. April 2016, 13:26:46
Der Artikel:

http://www.bangkokpost.com/news/politics/933685/ncpo-stands-by-detentions
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 21. April 2016, 12:16:22
Das Dilemma mit dem die amerikanisch-thailaendischen Beziehungen konfrontiert werden

Von Pavin Chachavalpongpun

http://www.nbr.org/publications/element.aspx?id=896
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 09. Mai 2016, 13:58:22
(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13179407_1095696713806675_8103438534974298840_n.png?oh=e3d4d83be511845cb494f8359b174958&oe=579BE9FD)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 14. Mai 2016, 03:03:19
Sich gegenseitig bei der gemeinsamen Pressekonferenz die "Meinung geigen":


US - Botschafter und Junta - Aussenminister


Video:


https://www.youtube.com/watch?v=xQD1m65WLOw
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 15. Mai 2016, 08:46:06
Hier noch der Bericht zu der peinlichen Nummer. :-)

http://www.prachatai.com/english/node/6162
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: malakor am 15. Mai 2016, 09:56:25
Hier noch der Bericht zu der peinlichen Nummer. :-)

http://www.prachatai.com/english/node/6162

Wenigstens sind sie nicht mit Faeusten aufeinander losgegangen.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: asien-karl am 15. Mai 2016, 11:20:01
Also wenn mir ein Ami was über Menschenrechte sagen würde, würde ich in so lange im Ar..sch treten bis er über die Grenze ist!  :}
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 16. Mai 2016, 16:28:00
Sich gegenseitig bei der gemeinsamen Pressekonferenz die "Meinung geigen":

US - Botschafter und Junta - Aussenminister

Video:
https://www.facebook.com/zenjournalist/posts/10153993239961154

Verlass unser Land! Das fordert angeblich der rechte Fluegel der politischen Elite vom US Botschafter

http://prachatai.org/english/node/6167?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 16. Mai 2016, 17:46:49
Den Zirkus gab es doch schon mal mit seiner Vorgängerin Kristie Kenney, da hatte auch schon der "Protestmönch" mehrmals einen anderen Botschafter gefordert.

Den gabs dann auch nach einer Übergangszeit ohne Botschafter, einen Nordkoreaexperten...
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 16. Mai 2016, 20:19:45
Heldenhafter Protest...  {--

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13240011_10153934574931622_6442975241550422291_n.jpg?oh=1212056449d6f8557a5da15ea7fe0d8a&oe=57D37931)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 18. Mai 2016, 13:18:11
Pravit Rojanaphruk:

Die klaren Worte des US Botschafter Glyn T. Davies zu den Menschrechtsverletzungen in Thailand, laesst die Nationalisten kochen vor Wut.

War es das wert?

http://www.khaosodenglish.com/detail.php?newsid=1463548741&typecate=06&section=
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: asien-karl am 18. Mai 2016, 17:41:17
Die klaren Worte des US Botschafter Glyn T. Davies zu den Menschrechtsverletzungen in Thailand, laesst die Nationalisten kochen vor Wut.

War es das wert?

Ja da haste recht, kein AMI gesülze ist es Wert sich darüber aufzuregen, geschweige den wenn ein AMI meint etwas über Menschenrechte sagen zu können oder dürfen. Da kann man direkt auch Schafliebhaber am Bosporus fragen.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: nompang am 19. Mai 2016, 22:28:06
Das war es auf jedenfall Wert, denn sonst getraut sich niemand sowas auszusprechen.

Dass die Amis wohl genausoviel Dreck am Stecken haben, sei mal dahingestellt.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 23. Mai 2016, 12:42:59
Heute mittag gab es eine kleine weibliche "Protestdemo" der "Thai Woman's Group" vor der US - Botschaft


(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13226627_1010181659067283_1801146443017011372_n.jpg?oh=8104e6f1b44f1bfd91f773d697dd18a3&oe=57D3D4ED)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 23. Mai 2016, 14:35:50
Guter Beitrag bei der "Straitstimes" (Singapur)

Die Rettung der thai-amerikanischen Beziehungen vor dem Abgrund

Sorry, das ist mir zu komplex fuer eine ausfuehrliche Uebersetzung. ]-[
Nur soweit, der US Botschafter in Thailand hat den einfachen Weg gewaehlt um seinem Chef nicht zu wiedersprechen, indem er die Aussagen zu den Menschenrechtsverletzungen nochmal vor der thail. Presse wiederholt hat,

Der sensibelste Weg einer konstruktiven Kommunikation ist derzeit am Ehesten ueber den thail. Botschafter in den USA moeglich (Bereits seit 7 Jahren im Amt bestaetigt)

http://www.straitstimes.com/asia/se-asia/saving-thai-us-relationship-from-abyss-the-nation-columnist
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 24. Mai 2016, 01:40:54
Heute mittag gab es eine kleine weibliche "Protestdemo" der "Thai Woman's Group" vor der US - Botschaft
Das sieht aber eher aus, wie das Personal einer Geisterbahn!
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 24. Mai 2016, 03:57:08
Die Amis werden bei zukünftigen Rüstungsgeschäften von Thailands Militär "aussen vor" gelassen.

http://www.bangkokpost.com/news/security/983809/us-frozen-out-of-defence-deals


Als "Ausgleich" dafür hoben die Amis das Rüstungsembargo gegen  Vietnam auf

http://www.bangkokpost.com/news/world/984993/obama-lifts-decades-old-arms-ban-on-vietnam



Obama derzeit auf Besuch beim ehemaligen Feind, etliche Milliardendeals und 100 verkaufte Flieger für Boeing, so lassen sich "Einbussen" in Thailand locker verschmerzen...

So ganz ohne Sicherheitsaufwand wie dieses Bild vermuten lässt ging es wohl nicht ab beim Besuch im Strassenrestaurant in Hanoi:

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13267757_1148590505204140_1901385232209677575_n.jpg?oh=e516ab650e29b01f38abb289fc463083&oe=57CBCAB4)



Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Suksabai am 24. Mai 2016, 12:56:32

Der Typ rechts sieht aus wie der amerikanische Fernsehkoch und Globetrotter Anthony Bourdain..  .. ..

lg
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 24. Mai 2016, 13:08:10
Ist er auch. Wahrscheinlich stammt dieser Restauranttip auch von ihm


(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13241337_1700089043591210_156772401830194469_n.jpg?oh=bba917e3db8772421db25e1538579595&oe=57DB2EED)


Nachtrag. Deutscher Link dazu gefunden:

http://www.sueddeutsche.de/news/politik/international-obama-in-der-garkueche6-dollar-dinner-mit-anthony-bourdain-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160523-99-46221
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 24. Mai 2016, 17:53:59
Das sieht aber eher aus, wie das Personal einer Geisterbahn!


Das gehört wohl zur "psychologischen Kriegsführung"  :-) , genauso wie die heutige Wiederkehr vor die Botschaft um sie mit ihren "Sangeskünsten" vollzujodeln - Kostprobe:

https://www.facebook.com/300084093490011/videos/594968820668202/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Expat Charly am 24. Mai 2016, 20:13:41
--- DIE ZEIT: "Aus Kriegsgegnern werden Verbündete" ---

www.zeit.de/politik/2016-05/vietnam-usa-barack-obama-gegner-verbuendete

"Schluss mit dem Waffenembargo, dazu Flugzeuge und Windkraftturbinen. Die USA bauen ihre Allianz mit Vietnam aus. Menschenrechtler sehen das kritisch. China auch."
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 02. Juni 2016, 13:19:24
Die Fotoshow und Einladung in die Botschaft eines der "aufsässigen" Studenten dürfte dann mal wieder für Zündstoff sorgen:


(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13342967_1718311441762259_7200367263072981961_n.jpg?oh=826f5879055302a99eb02b113457acaa&oe=57D60D63)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 26. Juni 2016, 15:51:13
Morgen starten in Saraburi und Lopburi gemeinsame Thai-US Militaermanoever unter dem Codenamen: Hanuman
Die gemeinsamen Uebungen dauern bis zum 8. Juli

http://www.bangkokpost.com/news/security/1020437/thai-us-military-exercise-begins-tomorrow
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 06. Juli 2016, 04:09:21
Die Position der Amis gemäss einer internen Anhörung des US Aussenministeriums


Thailand: A Democracy at Ris

http://www.state.gov/p/eap/rls/rm/2014/06/228368.htm
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 08. September 2016, 17:17:01
Hat zwar nix mit Thailand zu tun, passt  zu den Besuchen in den Nachbarländern.

Video von Obama am 7. Sept in Luang Prabang, Laos:

ວິດີໂອ ] ທ່ານ ໂອບາມາ ທ່ຽວຊົມຫຼວງພະບາງ, 7 ກັນຍາ 2016   ( wer ein bischen Thai kann hat mit Laotisch auch keine Probleme)

https://www.facebook.com/idsalapage/videos/848075332002886
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 24. September 2016, 18:41:57
Der US - Botschafter im Interview nach einem Treffen mit hochrangigen Juntamitgliedern

https://www.youtube.com/watch?v=1jpJkdJxKPc
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Pedder am 24. September 2016, 21:48:50

Während eines Treffens mit dem stellvertretenden Premierminister Gen Prawit Wongsuwan und dem US-Botschafter für Thailand in Bangkok lobte der US-Botschafter Thailand für seine Bemühungen gegen den Menschenhandel.

Der US-Botschafter sagte, dass aufgrund der jüngsten Fortschritte Thailands in Bezug auf den Menschenhandel und die Kinderprostitution die US-Regierung in Erwägung zieht, Thailand bei dem Personen Report von Tier 3 auf Tier 2 hinauf zu stufen.



http://thailandtip.info/2016/09/24/polizei-im-norden-macht-fortschritte-im-kampf-gegen-kinderprostitution/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 09. November 2016, 18:56:14
Laut Meinung einiger Akademiker wird der Druck auf Thailand bzgl. Menschenrechte und Rueckkehr zu demokratischen Verhaeltnissen unter der Praesidentschaft von Trump eher abnehmen.

Von  Pravit Rojanaphruk

http://www.khaosodenglish.com/politics/2016/11/09/thailand-can-expect-less-interest-president-trump-academics-say/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Boy am 28. November 2016, 11:28:16
Wird sich die einstige Freundschaft der USA und Thailand nach dem Tod des Koenig und der Wahl von Donald Trump weiter abkuehlen?

http://www.scmp.com/comment/insight-opinion/article/2049194/us-thailand-friendship-turns-cold-further-weakening-americas
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 29. Dezember 2016, 17:12:49
Diese neue Firmengründung in Thailand wurde gestern "geleakt".

Eigentlich wollte er sich nach seiner Wahl komplett aus allen Geschäften zurückziehen...  {--

(https://pbs.twimg.com/media/C0tSUFZXgAA_NK8.jpg)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Bruno99 am 29. Dezember 2016, 18:47:53
 ??? ich sehe nur schwarze Flaechen, die koennen nicht mal angeklickt werden, sind das Screen shots?
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 29. Dezember 2016, 18:58:04
Originallink:

https://pbs.twimg.com/media/C0tSUFZXgAA_NK8.jpg


allerdings sehe ich das zugehörige Posting in meinem gestrigen Twitterfeed nicht mehr ! ???

Die gemachten Angaben sollten sich aber im thailändischen Firmenregister nachprüfen lassen !
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Bruno99 am 29. Dezember 2016, 19:06:06
OK, danke fuer's feedback
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: goldfinger am 31. Januar 2018, 16:13:31
(http://thairesidents.com/wp-content/uploads/2018/01/Thai-US.jpg)

200 Jahre US-Thai-Beziehungen

Einige Leute glauben, dass die Beziehungen zwischen Thailand und den USA begannen, als König Rama IV. Präsident Abraham Lincoln Kriegselefanten anbot, um dabei zu helfen, die Rebellion der Konföderierten niederzuschlagen.

In einem Brief an den siamesischen König von 1862 schrieb Lincoln: "Ich schätze Ihre Majestät sehr, dass sie gute Dienste leistet, um dieser Regierung einen Bestand zu liefern, aus dem ein Vorrat an Elefanten auf unserem eigenen Boden aufgezogen werden könnte."

http://thairesidents.com/money/war-elephants-tv-dinners-200-years-us-thai-ties/ (http://thairesidents.com/money/war-elephants-tv-dinners-200-years-us-thai-ties/)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 31. Januar 2018, 19:54:45
(http://thairesidents.com/wp-content/uploads/2018/01/Thai-US.jpg)

200 Jahre US-Thai-Beziehungen

Einige Leute glauben, dass die Beziehungen zwischen Thailand und den USA begannen, als König Rama IV. Präsident Abraham Lincoln Kriegselefanten anbot, um dabei zu helfen, die Rebellion der Konföderierten niederzuschlagen.

In einem Brief an den siamesischen König von 1862 schrieb Lincoln: "Ich schätze Ihre Majestät sehr, dass sie gute Dienste leistet, um dieser Regierung einen Bestand zu liefern, aus dem ein Vorrat an Elefanten auf unserem eigenen Boden aufgezogen werden könnte."

http://thairesidents.com/money/war-elephants-tv-dinners-200-years-us-thai-ties/ (http://thairesidents.com/money/war-elephants-tv-dinners-200-years-us-thai-ties/)
Wenn ich in Biologie aufgepasst hab', sind das aber afrikanische Elefanten! Die hier heimischen sind nicht so groß und haben nicht so große Watscheln!
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: samuispezi am 31. Januar 2018, 20:58:06


genau das selbe wollte ich auch gerade schreiben. ;]

VG
Samuispezi }}
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Kern am 31. Januar 2018, 22:16:51
Zur Info:

1. Der erste aufgezeichnete Kontakt zwischen den United States und Thailand (damals im Ausland als Siam bezeichnet) fand im Jahre 1818 statt, als ein US-Schiff einen offiziellen Brief des damaligen US-Präsidenten James Monroe zu Rama II brachte. Also gibt es offizielle US-Thai-Beziehungen wirklich schon seit 200 Jahren.
Siehe >> https://en.wikipedia.org/wiki/Thailand%E2%80%93United_States_relations <<

2. Im Jahre 1862 lehnte US-Präsident Abraham Lincoln das Elefanten-Angebot von Rama IV höflich ab.
Siehe z.B. >> https://www.civilwar.org/learn/primary-sources/lincoln-rejects-king-siams-offer-elephants <<

3. Da im nordamerikanischen Bürgerkrieg (in dem es übrigens mehr als 600.000 tote Amerikaner gab - mehr als in beiden Weltkriegen zusammen) von keiner Seite Kriegselefanten eingesetzt wurden, wird es sich hier ...
(http://up.picr.de/31687965rr.jpg)

... höchstwahrscheinlich um eine alte Fotomontage handeln. So was gab es auch damals schon  :-) . Beispiel:

(http://up.picr.de/31687919gf.jpg)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 15. März 2018, 15:21:39
Die neuen CIA Chefin und ihre Verwicklung in die "Black Site" in Thailand:

https://www.theatlantic.com/international/archive/2018/03/gina-haspel-black-site-torture-cia/555539/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: goldfinger am 24. März 2018, 15:54:50
Die Elefantengeschichte von Koenig Mongkut

(http://www.khaosodenglish.com/wp-content/uploads/2018/03/AP18082172284063.jpg)

Übrigens, im Grand Palace findet zur Zeit eine Austellung mit Dokumenten und Geschenken zum 200. Jubiläum der diplomatischen Beziehungen statt.

http://www.khaosodenglish.com/news/2018/03/24/abraham-lincoln-to-king-mongkut-thanks-but-no-thanks-for-elephants/ (http://www.khaosodenglish.com/news/2018/03/24/abraham-lincoln-to-king-mongkut-thanks-but-no-thanks-for-elephants/)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: goldfinger am 25. März 2018, 09:50:32
Ausstellung von Geschenken und Urkunden im Grand Palace

(http://up.picr.de/32196064kf.jpg)
Zigarettenetui mit King Ananda’s Wappen für President Franklin Roosevelt

(http://up.picr.de/32196065mj.jpg)
Von King Mongkut für President Franklin Pierce

(http://up.picr.de/32196068pw.jpg)
Gebetsfächer und Almosenschale von von King Chulalongkorn an das Smithsonian Institut


(http://up.picr.de/32196070hh.jpg)
Von King Prajadhipok an President Herbert Hoover

(http://up.picr.de/32196072mi.jpg)
Von King Bhumibol and Queen Sirikit an verschiedene Präsidenten und First Ladies

(http://up.picr.de/32196077vp.jpg)
King Bhumibol machte Präsident Eisenhower zum Mitglied des berühmtesten Ordens des Königshauses von Chakri und gab ihm ein goldenes Schreibtisch-Set

http://www.nationmultimedia.com/detail/lifestyle/30341633 (http://www.nationmultimedia.com/detail/lifestyle/30341633)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: goldfinger am 24. April 2018, 21:17:04
Die CIA hat ihre ursprüngliche "schwarze Seite" vor Jahren geschlossen.

(https://assets.thaivisa.com/forum/uploads/monthly_2018_04/cia.jpg.acb4717aeedb426a821797b16ee166dd.jpg)

In Thailand befand sich nach dem 11. September 2001 das erste geheime Gefängnis der Agentur, die "Schwarze Seite". Dort nahmen amerikanische Offiziere mindestens zwei hochrangige Häftlinge wiederholt mit Wasser auf , ein Teil der so genannten erweiterten Verhörmethoden, die viele Menschen später als Folter bezeichnen würden.

Insgesamt wurden 10 CIA-Häftlinge verhaftet oder auf thailändischem Boden festgehalten, bevor sie ohne Gerichtsverfahren in das US-Militärgefängnis Guantanamo Bay in Kuba oder in andere Länder transferiert wurden. Dies geht aus einem Bericht der Open Society Justice Initiative aus dem Jahr 2013 hervor Haftprogramm.

Selbst die Lage des Gefängnisses ist noch immer geheimnisumwittert.

Viele Experten glauben, dass es sich in einem ehemaligen US-Geheimdienstposten in der abgelegenen nordöstlichen Provinz Udon Thani befand. Einige sagen, dass es auf einem Luftwaffenstützpunkt südöstlich von Bangkok war, dass US-Streitkräfte als Tankstelle für Flüge nach Afghanistan genutzt haben. Wieder andere verweisen auf einen Abschnitt des Bangkoker Don Mueang International Airport, der von der thailändischen Luftwaffe kontrolliert wird.

Was bekannt ist, ist, dass die schwarze Seite eingerichtet wurde, um Abu Zubaydah, einen Palästinenser, der als ein angesehen wurde, zu halten Al-Kaida Verdacht, als er im März 2002 in Pakistan gefangen genommen wurde.

Was hat denn der einzige Volldemokrat der von 2001 bis 2006 regierte dazu gemeint?

Das wäre eigentlich die wichtigere Information, als die unbewiesene Behauptung, dass die Thais diese Methoden immer noch anwenden.

http://www.latimes.com/world/asia/la-fg-thailand-cia-haspel-2018-htmlstory.html (http://www.latimes.com/world/asia/la-fg-thailand-cia-haspel-2018-htmlstory.html)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: schiene am 24. April 2018, 21:31:19
Wenn US Navy Maschinen  in Thailand auf einer US Airbase landen  hat wohl kein Thaibeamter
Einblick wer alles in der Maschine sitzt.
Des weiteren sollte jedes Land Plätze haben wo Staatsfeinde/Verräter / Spione
auch mit nicht legalen Methoden verhört oder beseitigt werden.
Nicht gut aber notwendig!
Aber dies ist nur meine persönliche Meinung und ich man  verstehen das sie kaum auf
Gehör oder Verständnis stößt. {--0
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: franzi am 25. April 2018, 11:59:52
@goldfinger

Zitat
Was hat denn der einzige Volldemokrat der von 2001 bis 2006 regierte dazu gemeint?

Als Amiarschkriecher nix natuerlich! Der hat wie immer auf die drei Affen gemacht.

fr
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 25. April 2018, 12:15:24
Anstatt blindwütig ahnungslos einfach seine alte Leier reinzuposten könnte es hilfreich sein, ein paar Seiten vorzublättern was zu diesem Thema schon alles gelaufen ist:

'Detention Site Green' - Unknown location, unknown Thaksin government involvement
Ich bin sicher, dass da noch nicht mal Takki gefragt worden wäre!

... wurde er auch nicht  {-- 


In Zeile 12 des Artikels der Bangkok Post:


then-prime minister Thaksin was not informed until after the safe house was actually operating.



Die Amis haben übrigens eine Warnung an ihre Staatsangehörigen auch für Thailand herausgegeben, dass infolge der Veröffentlichung des Berichtes eine "erhöhte Gefährdung" besteht :

http://bangkokpost.com/news/general/448574/us-citizens-warned-of-possible-danger

Die Grundregel Nr. 1 in diesem schmutzigen Geschäft lautet "So wenig Mitwissser wie möglich" und jeder Thai wäre dabei überflüssig gewesen. Ob nun Angie oder Thaki, so gesehen behandeln die Amis alle Vasallenstaaten und ihre Entscheidungsträger gleich.

Immerhin hat Thaksin die Amis mal als "nutzlosen Freund" bezeichnet. Das hätte sich unsere Angie wohl nie getraut ...


und Prayuth hat bisher auch einen auf "Affe" gemacht:


Prayuth, der zu jener Zeit keine für diese Vorgänge relevante Position gehalten hatte, behauptete gestern, dass Thais von den Amis nicht informiert wurden, was diese nach der Überstellung an US - Regierungsorganisationen mit ihren Gefangenen gemacht hätten.


Diese Aussage ist eine erste Aufweichung der Position von letzter Woche, dass es keine CIA - Folter auf thailändischem Boden gegeben hätte


http://www.bangkokpost.com/news/general/450743/pm-denies-knowledge-of-torture
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 25. April 2018, 12:26:37
Vielleicht weiss ja "Schweinchen Dick" der gerade im Amiland weilt mehr. Schliesslich war er zu dieser Zeit Armeechef:


(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/31290683_1892667264085530_62086307769221120_n.jpg?_nc_cat=0&_nc_eui2=v1%3AAeFoT7jDtYNssXbIB_2_r5L5g1vmEjdCCGst4jSM_CqhUab3vBoQCuJVAGdu6FkPHCp29gvQMOYilvVicT9PnNaFuSGlpDKqczUy-l5RerL02A&oh=bf470f0d5ad9112a4e57825a744ae9eb&oe=5B53D8EE)
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: franzi am 25. April 2018, 12:41:33
@namtok

Zitat
Anstatt blindwütig ahnungslos einfach seine alte Leier reinzuposten

gib dir keine Muehe, nutzt nix.
Fuer mich ist diese Gestalt eine der elendsten Figuren der letzten zwanzig Jahren, die das vormals schoene Thailand hervorgebracht hat.
Tausende Tote, grossteils unschuldig, gehen auf sein Konto!
Seine "Titel" in den USA geholt.
Teile der thailaendische Armee zur Demokratisierung des Iraks arschkriecherisch den Amis zur Verfuegung gestellt  {/

Das reicht mir, um mir ein Urteil ueber diesen Typ zu bilden.

fr
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 25. April 2018, 12:51:41
Was soll denn der Sch.eiss mit dem "Titel"   ]-[  Den kann man ihm im Gegensatz zu seinem Polizeidienstgrad nicht mehr wegnehmen  :-)

Hunderttausende Thais nutzen die Möglichkeit eines Universitätsstudiums im Amiland auch deine politischen "Freunde", was man denn sonst zur Auswahl ohne eine weitere Fremdsprache zu lernen.

Es hat auch noch niemand behauptet, dass er seinen Doktor "gekauft" hätte, damals war er auch noch nicht vermögend.

Das Thai Sanitätsbataillon hat das Kraut im Irakkrieg auch nicht fett gemacht.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 01. Mai 2018, 15:23:54
gib dir keine Muehe, nutzt nix.

das ist mir aus langjähriger Erfahrung klar   ;] {--


Vielleicht weiss ja "Schweinchen Dick" der gerade im Amiland weilt mehr.


Ein bisserl arg dünnes Blabla, was zu diesem mehrtägigen Besuch und dem "Meinungsaustausch" der beiden Verteidigungsminister veröffentlicht wurde  :-)


Pentagon Chief Spokesperson Dana W. White provided the following readout:

Secretary James N. Mattis met with Thailand's Deputy Prime Minister and Minister of Defence General Prawit Wongsuwan to discuss the U.S.-Thailand defense relationship and regional security issues.

Secretary Mattis highlighted the priority the National Defense Strategy places on working with allies and partners to advance common interests and maintain a free and open Indo-Pacific region. The leaders reflected on the broad range of U.S.-Thai defense cooperation and discussed opportunities to enhance the alliance's strength and contributions. Secretary Mattis expressed confidence that the future for the Thai people will be positive as they regain their democratic footing.  The leaders expressed support for enhancing maritime security cooperation, multilateral exercises such as COBRA GOLD, and building interoperability through a strong defense trade relationship. 

The leaders acknowledged a productive year of multiple senior-level engagements between the United States and our oldest ally in Asia, and reaffirmed their commitment to strengthen the 185-year-old U.S.-Thai alliance.


https://www.defense.gov/News/News-Releases/News-Release-View/Article/1501350/readout-of-secretary-james-n-mattis-meeting-with-thailands-deputy-prime-ministe/source/GovDelivery/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 04. Mai 2018, 12:56:00
Die "Black site "  war in der Air Force Base Udon Thani

CIA director Gina Haspel's Thailand torture ties

http://www.bbc.com/news/world-asia-43496212

Mit dieser Hintergrundinfo welche sich mit meinen vorhergehenden Postings deckt sollte franzi den Thaki nun eigentlich etwas mehr wertschätzen...  :-)



He was publicly much cooler towards the Americans than his predecessors, partly driven by the resentment felt by many Thai businesses towards the US for its perceived failure to support them during the 1997 financial crisis.

Mr Thaksin also sought closer ties with China. He insisted that Thailand should remain neutral in President George Bush's war on terror, and was adamant that Thailand did not have a terrorist problem. Later he would chide the US for criticising his human rights record, complaining that he was not Washington's "lackey".

Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 13. August 2018, 19:43:46
Die "Green Site", das CIA Folterzentrum in Thailand, vermutlich im Militärbereich des Donmuang  scheint weniger lang in Betrieb gewesen zu sein als bisher vermutet, ein Verhörprotokoll mit der neuen CIA Chefin als damalige örtliche Verantwortliche wurde nun veröffentlicht, da Teile davon nach 15 Jahren als  deklassifiziert freigegeben wurden.


https://nsarchive.gwu.edu/briefing-book/foia-intelligence-torture-archive/2018-08-10/gina-haspel-cia-torture-cables-declassified
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 27. August 2018, 18:45:24
Der ehemalige US - Stützpunkt in Udon Thani, wird in einer Woche als "Museum" der Öffentlichkeit zugänglich sein, auch um Gerüchten die Grundlage zu entziehen, hier wäre die "Green Site" - das CIA - Folterzentrum in Thailand gewesen

https://www.bangkokpost.com/news/general/1528890/ex-us-base-not-secret-prison
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: dolaeh am 06. September 2018, 17:28:39
Nicht nur in Thailand gibt es mysterioese Tode sondern auch in den USA.
https://www.bangkokpost.com/news/general/1535126/mystery-surrounds-death-of-two-thai-students-in-seattle
Quelle: www.bangkokpost.com
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 23. Juni 2019, 03:09:35
Über die Militärbasis der Amis in Udon, welche enormen Einfluss auf das lokale Leben der Einheimischen hatte bis die Basis nach Ende des Vietnamkriegs geschlossen wurde :

https://isaanrecord.com/2019/06/22/recollections-camp-ramasun-udon-thani-gis/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 03. Juli 2019, 22:29:05
Ende des Monats kommt der US Aussenminister.

Gute Backgroundinfo von Todd Ruiz, der nach einem jahrelangen Gastspiel zum Aufbau von Khaosod English zu Coconuts Bangkok zurückgekehrt ist

https://coconuts.co/bangkok/news/was-thailands-flawed-election-democratic-enough-maybe-for-washington/
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: NST am 04. Juli 2019, 10:45:17
Ende des Monats kommt der US Aussenminister.

Ich bin sicher, die kommende demokratisch gewählte EU Kommissionspräsidentin von der Leyen wird auch bald in TH ihre Aufwartung machen. Dann kann sie sich mit dem hiesigen Präsidenten auf Augenhöhe über die hehren Werte einer Demokratie unterhalten. Ich gehe einmal davon aus, sie werden sich beide schnell einig.  C--

Ein echtes Traum-Paar, sind ja beide dann Ex-Militärs.
 {{
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 17. Juli 2019, 03:21:28
Donald Trump is nominating Michael George DeSombre to be the next US ambassador to Thailand
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: namtok am 03. August 2019, 03:15:56
Besuch des US - Aussenministers:

In Bangkok, ⁦
@SecPompeo
⁩ praises Thailand’s election — in which opposition parties were banned, buried under court cases or kneecapped by rigged apportionment rules, and the 2014 coup leader eventually installed as prime minister — as “a big step in the right direction.”



(https://pbs.twimg.com/media/EA5TsmFUYAABJdW?format=jpg&name=900x900)
Titel: USA-Thailand
Beitrag von: Helli am 03. August 2019, 15:50:00
Besuch des US - Aussenministers:

In Bangkok, ⁦
@SecPompeo
⁩ praises Thailand’s election — in which opposition parties were banned, buried under court cases or kneecapped by rigged apportionment rules, and the 2014 coup leader eventually installed as prime minister — as “a big step in the right direction.”



(https://pbs.twimg.com/media/EA5TsmFUYAABJdW?format=jpg&name=900x900)
Ob der ohne organisierende "Hinterleute" überhaupt weiß, wo TH auf der Weltkarte zu finden ist?

Letztlich ist allerdings das Wahlsystem in den USA auch nicht viel "demokratischer", wenn man sich dort den Präsidentenstuhl kaufen kann.
Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: Burianer am 03. August 2019, 15:56:24
Helli,   :]  :]   und seine Aktien stehen nicht schlecht fuer die naechsten 4 Jahre  >:(
Zitat
Letztlich ist allerdings das Wahlsystem in den USA auch nicht viel "demokratischer", wenn man sich dort den Präsidentenstuhl kaufen kann.   
Weitere 4 Jahre Golf spielen  }{
Die Demokraten zerfleischen sich gerade selber  {+

Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: goldfinger am 04. August 2019, 15:38:35
USA streben Stationierung neuer Raketen in Asien an

Verteidigungsminister Mark Esper kündigt an, so schnell wie möglich US- Mittelstreckenraketen in Asien als Gegengewicht zu China zu Stationieren. Die Standorte sind noch nicht geklärt.

https://www.bazonline.ch/ausland/amerika/usa-streben-stationierung-neuer-raketen-in-asien-an/story/23370838 (https://www.bazonline.ch/ausland/amerika/usa-streben-stationierung-neuer-raketen-in-asien-an/story/23370838)

Titel: Re: USA-Thailand
Beitrag von: asien-karl am 04. August 2019, 16:16:03
China muss sich bewegen.
Es muss ein Vertrag her wo alle Unterschreiben und sich dran halten.