ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Technisches zu Computern und Internet => Thema gestartet von: jumbo am 04. September 2008, 09:30:47

Titel: Google "CHROME"
Beitrag von: jumbo am 04. September 2008, 09:30:47
Um ca. 21.00 Uhr deutscher Zeit hat Google in der vergangenen Nacht ein Programm veroeffentlicht, von dem keiner etwas wusste.
Erst Stunden zuvor war bekanntgeworden, dass er überhaupt existiert: der

Internet-Browser Google CHROME.

Googels Chrome tritt mit dem Anspruch an, eine Art "Turbo-Finde-Browser" zu sein.

Und tatsaechlich; der ist unglaublich schnell !!!

Am tollsten finde ich, dass die Suche direkt in der Adresszeile passiert und dort nach 2-3 Buchstaben die WEB-Adresse von der Seite angezeigt wird, die man besuchen moechte - ein klick und die Seite wird aufgebaut; einfach SUPER.

Ich habe ihn sofort installiert und kann sagen, das war alles absolut problemlos; das "Ding" startet schnell und ohne Probleme.

Einfach mal ausprobieren.  :-* :-* :-*

Jumbo


Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: KaiAcid am 04. September 2008, 13:43:08
Hallo Jumbo,

hab mir das Programm auch mal gerade heruntergeladen.

Hier der Link:
http://www.google.com/chrome?hl=en (http://www.google.com/chrome?hl=en)

Ich bin es gerade am installieren.

Es sollte vielleicht noch gesagt werden, dass sich das Programm in einem sog. BETA-Stadium befindet.
Es ist also eine Vorab-Version des finalen Programmes.

D.H. es koennen unter Umstaenden noch Funktionen zu dem Programm hinzukommen.
Es KANN aber auch sein, dass dieses Programm einen Fehler im Computer System verursacht.
Das ist aber aeusserst unwahrscheinlich, denn wenn die Programmierer von so etwas ausgehen koennen, veroeffentlichen die so ein Programm in dem Stadium erst garnicht. Und da Google ja ein eher serioeses Unternehmen ist,...

Also nochmals vielen Dank fuer die Info, Jumbo.
Und viel Spass beim testen, @all
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Louis am 04. September 2008, 14:05:31
Es werden nur die Lesezeichen von IE importiert, aber nicht die von Firefox, obwohl das bei der Installation angeboten wird. Wem will man da wohl Kunden abjagen...?
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: LungDi am 04. September 2008, 15:07:35
Es werden nur die Lesezeichen von IE importiert, aber nicht die von Firefox, obwohl das bei der Installation angeboten wird. Wem will man da wohl Kunden abjagen...?


Das ist nicht richtig, ich habe den Browser installiert und alle Lesezeichen aus dem IE und Firefox wurden übernommen.

mfg
LungDi
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Louis am 04. September 2008, 15:17:59
Also bei mir ging das nicht. Und 100 Lesezeichen oder so von Hand zu importieren ist etwas langwierig.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: LungDi am 04. September 2008, 15:38:01
Also bei mir ging das nicht. Und 100 Lesezeichen oder so von Hand zu importieren ist etwas langwierig.

War zum Zeitpunkt der Installation Firefox der Standard Browser?
Bei mir hat es auch nur funktioniert, nach dem ich Firefox als Standard Browser eingerichtet hatte.

Google Chrome übernimmt wohl nur die Lesezeichen aus dem jeweiligen Standard Browser.

mfg
LungDi
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: evangelist am 04. September 2008, 15:47:46
Ja ein toller, schlanker Browser.
Problematisch nur die Datensammlerei (eindeutige Browser ID, Ruecksendung Browseverhalten etc.).
Hat mich im Falle des iPhone (hier kann der Hersteller sogar Daten löschen !) dazu bewegt dieses schnellstmoeglich auszusortieren.

Nachher beschweren sich dann wieder alle das ihre Daten gehandelt werden  .
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: LungDi am 04. September 2008, 16:00:46
Ich habe Google Chrome nicht als Standard Browser installiert, ist zum Beispiel Firefox
der Standard Browser und ich gehe  mit Google Chrome ins www wird als Browser System Mozilla angezeigt.

Versucht es mal mit diesem Link http://www.anonym-surfen.com/anonym-surfen/test/ (http://www.anonym-surfen.com/anonym-surfen/test/)
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: evangelist am 04. September 2008, 16:16:31
Ich habe Google Chrome nicht als Standard Browser installiert, ist zum Beispiel Firefox
der Standard Browser und ich gehe  mit Google Chrome ins www wird als Browser System Mozilla angezeigt.

Versucht es mal mit diesem Link http://www.anonym-surfen.com/anonym-surfen/test/ (http://www.anonym-surfen.com/anonym-surfen/test/)

Guter Hinweis.
Die Anzeige erfolgt so (tausche OS beliebig)

--
Mozilla/5.0 (Macintosh; U; Intel Mac OS X; en-US) AppleWebKit/525.13 (KHTML, like Gecko) Chrome/0.2.14
--

Chrome wird also eindeutig ausgewiesen. Anonymizer ist nett, aber in verschiedenen Ländern nicht nutzbar da gesperrt (TH weiss ich aktuell nicht werde es aber ausprobieren).

Gruss
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: thai.fun am 04. September 2008, 16:52:33
Google-Browser entpuppt sich als Datenspion.

Googles erster Browser sammelt sensitive Daten der Benutzer. Sämtliche aufgerufenen Seiten werden an den Google-Server weitergeleitet und gespeichert.

Um den Bedienkomfort des Chrome-Browsers zu steigern, greift Google einmal mehr auf seine umfangreichen Datenbanken zurück, wo Informationen über Surf- und Suchverhalten der Webuser gespeichert sind. Allerdings gibt sich das Online-Unternehmen damit nicht zufrieden, sondern sammelt weiter fleissig sensible Information - diesmal nicht über die Google-Homepage, sondern direkt über die Adresszeile des Browsers.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: hansgru am 04. September 2008, 18:19:54
Die aktuellen Meldungen über Googles Browser Chrome dürften nicht nur für Datenschützer befremdlich gewesen sein. Google sieht in den kürzlich bekannt gewordenen Nutzungsbedingungen vor, dass das Unternehmen alle Nutzungsrechte an den Informationen erhält, die vom Browser verarbeitet werden. Doch damit nicht genug: Nun knüpfen die neusten Sicherheitsmeldungen lückenlos an die vorausgegangenen Negativ-Schlagzeilen an. Chrome verfügt neben der sogenannten Carpet-Bombing Schwachstelle nun auch über eine DoS-Angriffsmöglichkeit. Für zahlreiche Beobachter hat der Open Source-Browser durch die besagten Vorkommnisse sehr an Sympathie verloren. Zudem kann man mittlerweile dem Thema Chrome kaum noch im Netz entkommen - alle Feeds, Newsportale und Blogs sind voll davon.

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass Googles Chrome bezüglich des Carpet Bombings anfällig ist, auch der Browser Safari hatte damit seine Probleme. Durch einige Tricks sei es den Angreifern möglich, bestimmte Dateien bei einem Download direkt auf dem Desktop des Anwenders zu speichern. Auch bei der Benutzung des Internet Explorers kam es diesbezüglich in der Vergangenheit zu einigen bösen Überraschungen. Nun ist es Rishi Narang von EvilFingers.com erstmals gelungen, Chrome durch eine DoS-Schwachstelle zum Absturz zu bringen.


Stürzt Chrome ab, so erhält der Anwender folgende Fehlermeldung: "Whoa! Google Chrome has crashed. Restart now?" (siehe Bild unten) Beim Crash sind sämtliche Tabs mit über den Jordan gegangen. Narangs Erklärung zufolge, wäre ein solcher Absturz auch ohne das Zutun des Anwenders möglich. Verantwortlich für diese Problematik ist die Programmbibliothek chrome.dll und wie sie die undefined-handlers bearbeitet. Es könnte also gefährlich werden, sobald ein Anwender auf eine Webseite mit entsprechend modifizierten Inhalten gelockt wird.

Viele Sicherheitsexperten und Codeanalytiker haben der Applikation einer umfangreichen Prüfung unterzogen. Dabei kam David Maynor von Errata Security zu folgender Erkenntnis: "Nachdem wir schon sehnlichst auf das Release des Browsers gewartet haben, waren wir sehr gespannt was die Entwickler auf die Beine gestellt haben. Meinem ersten Eindruck nach zu urteilen, sieht Chrome von der Struktur her, gar nicht so schlecht aus. Ich habe da schon ganz andere Programme zu Gesicht bekommen."

Vor einer umfangreichen Benutzung des Browsers ist es ratsam, zunächst die Behebung aller Schwachstellen abzuwarten. An den gültigen Nutzungsbedinungen des Browsers ändern die Sicherheitspatches natürlich nichts. Die Datenkrake Google wird sich nur höchst ungerne (wenn überhaupt) von ihrer Vorgehensweise im Umgang mit den Daten abbringen lassen.

Gruss

hansgru
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: LungDi am 05. September 2008, 04:12:33
Es lebe Firefox!

Google Chrome??

Thema erledigt, ab in den Papierkorb und mit TuneUp geschreddert ;D
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: jumbo am 05. September 2008, 05:15:41
@LungDi

....warum so negativ..... ??? ??? ???  --C --C --C

Hast Du "ihn" runtergeladen., installiert und getestet..... ??? ??? ???

Ich finde auch, dass der FIREFOX absolut klasse ist, aber sich deswegen allem Neuen verschliessen...  ??? ??? ???

Ist doch irgendwie bloed. oder.... ??? ??? ???


JUJBO
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: LungDi am 05. September 2008, 06:02:12
@jumbo

Ich habe Google Chrome 2 Tage getestet, lief auch gut und vor allem gingen die Seiten
recht flott auf!

Was mich ganz einfach stört, ist die Ungewissheit zurzeit was das Thema Daten sammeln angeht.

Sollten diese Bedenken nach der Beta Version ausgeräumt sein, werde ich bestimmt auf Google zurückgreifen.

Ich bin allem Neuen gegenüber offen, NUR GUT MUSS ES SEIN ;D

In diesem Sinne beste Grüße aus dem Isaan

Onkel Dieter
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Exote am 05. September 2008, 23:19:05


Was mich ganz einfach stört, ist die Ungewissheit zurzeit was das Thema Daten sammeln angeht.

Es gibt mittlerweile praktisch keine Online-Anwendungen mehr, die nicht nach Hause telefonieren. Wer das nicht will, darf sich nicht mehr im Internet bewegen und sollte sein Handy auch gleich entsorgen.

Google Chrome finde ich echt Klasse und im Gegensatz zu Firefox um einiges schneller. Bei mir ist er mittlerweile der Standard-Browser. Er hat noch kleine Mängel in Bezug auf CMS-Systeme, denn es lassen sich nicht alle Editoren anzeigen.

Nicht zu vergessen ist, dass Chrome noch eine Beta-Version ist. Doch bin ich überzeugt, dass die Stable-Version schon bald verfügbar sein wird und dann wird Chrome unschlagbar sein. Bis jetzt wurde noch alles zu Gold, was Google angefasst hat.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: cibee am 05. September 2008, 23:57:29
Chrome ist der einzige Browser, der mit einer einmaligen Identifikationsnummer

jeden Datentraffic einer einzelnen Installation zuordnet.

Hier sammeln sich nicht nur cookies auf dem Rechner, sondern auch jede Browsereingabe

auf den Google Servern!!!

Bin keiner der hiesigen Verschwörungsfuzzis, aber ne Rosa Brille hab ich nur für Thailand  ;)

Die Zusammenarbeit mit dem CIA und besonders der NSA wird schon gut klappen, sonst hätten
die schon was gegen Google unternommen.

Das Bestellen der falschen Bücher bei Amazon kann ja schon zur Einreiseverweigerung führen!!
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/16/16039/1.html (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/16/16039/1.html)

Mit Chrome also nur, falls man eh nicht mehr nach Amiland will oder sich nur
stramm patriotisch äussert!!!

In`schallah ;D

Cibee
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: jumbo am 06. September 2008, 10:55:59

Zitat
Es gibt mittlerweile praktisch keine Online-Anwendungen mehr, die nicht nach Hause telefonieren.
Wer das nicht will, darf sich nicht mehr im Internet bewegen und sollte sein Handy auch gleich entsorgen.


....da hat der @Exote absolut recht..!!!!

Wer das nicht akzeptieren kann, muss ihn ja nicht benutzen...!!!

Das ist so wie mit Thailand: Wenn es hier Dinge gibt, die ich nicht akzeptieren kann oder hinnehmen will - dann gehe ich einfach wieder zureueck !!!!!

Jumbo
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: hansgru am 06. September 2008, 11:25:59
@jumbo,
der Exote hat nicht recht.
Erstens muss ich mich ja nicht freiwillig (Chroeme) der Datenkrake Google stellen.
Zweitens schalte ich soviel ich kann ,von diesen Rückmeldungen aus.Dafür gibt es auch Programme ,
oder man geht direkt in dir Registry.
also nicht das Handtuch werfen sondern seinen PC so gut als möglich absichern(100%gibt es nicht im Leben).

Gruss
hansgru
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Exote am 06. September 2008, 14:09:23
Chrome ist der einzige Browser, der mit einer einmaligen Identifikationsnummer
jeden Datentraffic einer einzelnen Installation zuordnet.

Das macht doch jede Online-Anwendung, jedoch bisher meist nur bei kostenpflichtigen Diensten. In dieser Beziehung ist Google einmal mehr Vorreiter und andere werden folgen


also nicht das Handtuch werfen sondern seinen PC so gut als möglich absichern(100%gibt es nicht im Leben).

Genau das ist der Punkt. Wer sich ungeschützt in der Öffentlichkeit bewegt, hat früher oder später ein Problem.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: crazyandy am 06. September 2008, 21:14:33
@ Evangeliest @ exote
 dasselbe wurde auch schon in D gesagt wobei google schon lange Daten speichert und Windows sicherlich auch (Amerika) und nicht erst seit 9/11,
 ich bin aber kein Freund von illuminati.

 mfg Andy
 
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: ilunkinam am 06. September 2008, 22:21:45
Ich lass die Finger weg von Internet-Browser Google CHROME.

Kurz und knapp:

Google speichert lokale fundamentale Daten.
Es werden zum teil Tastaturanschläge mitgeschnitten.
besuchte Seiten und Kennwörter werden mitgeschnitten.

Alle Daten sind über Google öffentlich abrufbar, sofern Zusatz Suchschalter mit angegeben werden.

Diese stehen hier aber nicht zur Debatte.

Die neue Funktion bei Google Earth 360° Blick, schön, aber auch für Diebe.

Gruss Bernd
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: crazyandy am 06. September 2008, 23:56:48

 @ All
 Warnung der BSI vor Google Chrome es werden zu viele Daten gespeichert.

 mfg Andy
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Exote am 07. September 2008, 00:25:02

Kurz und knapp:

Google speichert lokale fundamentale Daten.
Es werden zum teil Tastaturanschläge mitgeschnitten.
besuchte Seiten und Kennwörter werden mitgeschnitten.

Alle Daten sind über Google öffentlich abrufbar, sofern Zusatz Suchschalter mit angegeben werden.


Hängst du dich damit nicht etwas weit aus dem Fenster?

Suchbegriffe, die über die Adressleiste eingeben werden, müssen zwangsläufig "mitgeschnitten" und mit den DB's abglichen werden, ansonsten du lange auf eine Antwort warten kannst. Bezüglich Kennwörter, entscheidest du selber ob du diese abspeichern willst oder nicht. Diese Zusatzeinstellung für Vergessliche bieten übrigens alle Browser an. Wer allerdings diese Zusatzeinstellung nutzt, hat eh eine Vollklatsche.

Allerdings musst du deine Behauptung erst belegen, dass Kennwörter "mitgeschnitten", also ohne dein Wissen und Zustimmung auf Google-DB's abgelegt werden.

Wie bei jeder Anwendungen gibt es ein paar Sicherheitsstandards, die einfach eingehalten werden sollten. Bei Google Chrome kannst du das ganz bequem über:

Einstellungen: (oben rechts Schraubenschlüssel > Optionen > Details)

(http://i141.photobucket.com/albums/r65/Exote/Google_Chrome_Datenschutz_Einstellu.png)

Google Update deaktivieren:

1) Start drücken » Ausführen » "msconfig" eingeben
2) dann im Register Systemstart "Google Update" Hacken entfernen!
3) Wer Firefox installiert hat, sollte ebenfalls unter Extras » Add-Ons » Google Update deaktivieren, dort hat sich Google ebenfalls eingenistet.
4) C:\Dokumente und Einstellungen\DEINNAME\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Google\Update\GoogleUpdate.exe löschen


Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Buci am 07. September 2008, 03:08:00
@Exote

Wenn sich jemand wirklich Beta antun will, dann kann man(n) in diesem Falle auch eine, sagen wir mal, "kastrierte" Version von CHROME rein ziehen. Sie entspricht der neusten Ausgabe und gibt trotz heimtelefonaten nicht wirklich was brauchbares preis, weil die ID allgemein ist.

http://stadt-bremerhaven.de/2008/09/03/portable-chrome-021510/

Seit neustem ist sie voll portabel und man kann sie ab einem Memorystick laufen lassen ohne das eigene Windoofs zu verschmutzen. Dazu kommt, dass man mit einer allgemeinen ID unterwegs ist. Das ist in diesem Fall sehr empfohlen, wenn man(n) es ums verrecken doch nicht sein lassen kann.    --C

Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: dbunkerd am 07. September 2008, 09:11:54
Macht bitte nicht einen neuen Verschwoerungsthread da draus...

http://www.heise.de/newsticker/Ein-erster-Blick-auf-Googles-Browser--/meldung/115348

Zitat
Anwender, die keine Spuren im Browser hinterlassen wollen, können in einem privaten Modus surfen. Chrome speichert dann weder die besuchten Sites oder Cookies noch andere Daten im Browser. Microsoft hat seinem Internet Explorer in der Beta 2 einen solchen "Porno-Modus" eingebaut, Safari besitzt ihn schon länger.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: markusz am 07. September 2008, 12:42:48
Es gibt eine einfache Möglichkeit, sich dem sehenden Auge von Google zu entziehen. Nach Googles Angaben wird nichts übertragen, wenn

•   der Nutzer die "Auto-Suggest", also die Vorschlagsfunktion übers Menü, abschaltet
•   wenn eine andere Suchmaschine als Google als Standardsuchmaschine eingestellt wird
•   oder wenn der Nutzer im "Incognito"-Modus surft. In diesem Fall werden keine Nutzerdaten erfasst und auch keine Cookies gespeichert.

Das allerdings macht eine der in den Augen vieler Beobachter nützlichsten Funktionen von Chrome zunichte. Jeder potentielle Nutzer wird entscheiden müssen, was ihm wichtiger ist - Privatsphäre oder Surf-Komfort.

Die Auto-Suggest Einstellungen findet man unter --> Optionen,  --> Details.
Den Haken bei  --> Vorschläge für Navigationsfehler anzeigen und  -->  DNS-Vorabruf...   entfernen (deaktivieren)!
 
Unter  --> Grundeinstellungen  andere Suchmaschine anstatt Google einstellen.
 
Incognito-Surf bekommt man, wenn man mit CTRL-SHIFT-N ein neues Browser-Fenster öffnest, welches auf Cookies etc. verzichtet (nicht zu verwechseln mit "anonym surfen").
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Buci am 07. September 2008, 16:35:53
@dbunkerd

Wenn man alles ausschaltet, was bleibt dann noch vom den Features, die andere Browser nicht haben über?

Ich finde die portable Version mit einer allgemeinen ID die beste Lösung. So kann man alles ausprobieren ohne Google das Schnüffeln allzu leicht zu machen.   >:
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: ilunkinam am 07. September 2008, 20:33:30
@   Exote

Nur der Vollständigkeit halber, den folgenden Text habe ich nicht alleine verfasst, Spekulationen können ruhig kommen, werde aber darauf keine Antwort geben.  :-X


1.    Google dient als Suchmaschiene im Netz, diese kann jeder zeit und von überall genutzt werden.
2.    Es werden Fundermentale Daten über Google gespeichert und sind abrufbar.
3.    Nicht nur durch Google werden pass. Atuh. Gespeichert, nein auch durch die besuchten Seiten und Server, diese Daten kann man über Google abrufen.

Wenn hier jemand etwas näher auf den HTML Code eingehen würde, weiß jener auch, dass Daten von Servern welche durch Authentifikation des Passwortes und des Benutzernamens abrufbar sind.
Das schlimmste ist, wenn wir mal bei Google bleiben und die konf. Außer achtlassen, dass es bereits mehrere Ver. gab, die auf die lokale Daten eines Wirts PC`s zugegriffen haben.
Google Search, ein lokaler Suchanbieter um Daten von einer HD leichter zu finden, was hier das Problem ist: Die Daten werden zum teil an Google weiter geleitet.
Ein weiterer Kandidat ist Google Toolbar, dieser leitet ebenfalls die Daten weiter.
Der schlimmste von allen, meiner Meinung nach ist der Google Mail, aber dazu muss ich hier nichts mehr erzählen.

Hacker und Co. Bedienen sich Google mit zusätzlichen Schaltern, um so Kreditkartendaten ausfindig zu machen, oder Authentifizierungen welche über HTTP durchgeführt wurden abzurufen.  --C

Ein kleiner beweis für jeden hier im Forum.

Man gehe auf Google, sucht nach einer Seite, von der man weiß das diese nicht mehr existiert, google findet diese, wenn man darauf klickt, ergibt dieses keinen Inhalt, aber, wenn man auf im Cache klickt, siehe da die Seite öffnet sich.
Das ist zwar nur ein NOOB Beispiel, aber ich habe auch keinerlei Interesse näher darauf einzugehen.
Schalter gibt es in Google genug.  :o

Ich denke das jeder weiss, das wir im Netz alles offen legen und dass wir uns in einem Glashaus befinden.  >:

Stelle sich mal einer vor, es gibt ein Tool, das so ähnlich funktioniert wie Hyena, nur das es von einer anderen Institution ist.
Dieses Tool ermöglicht es, alle MS Clients auf einer WAN ebene als Client darzustellen und natürlich darauf zuzugreifen.
Wie heißt es so schön: Big Brother is Watching you.  >:

Bei einer SSL Verbindung zum Host, also dem eigentlichem Ziel, werden die Daten Verschlüsselt.
SSL SecureSocketLayer.  :)


Nur zur Info, ich lehne mich hier nicht aus dem Fenster, werde aber auch kein Posting mehr zu diesem Thema machen.  :-X

Werde aber auch kein Google Chrome installieren, da würde es ja noch toller.  :'(

Gruss Bernd und ………
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: evangelist am 07. September 2008, 21:39:05
1.    Google dient als Suchmaschiene im Netz, diese kann jeder zeit und von überall genutzt werden.
2.    Es werden Fundermentale Daten über Google gespeichert und sind abrufbar.
3.    Nicht nur durch Google werden pass. Atuh. Gespeichert, nein auch durch die besuchten Seiten und Server, diese Daten kann man über Google abrufen.

Key Points.
Nun muss jeder fuer sich entscheiden ob er Chrome nutzt oder nicht.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Exote am 07. September 2008, 23:18:41
@ilunkinam

Deine Aussagen sind mehr als schwammig und beruhen meiner Meinung nach auf reiner Spekulation. Offensichtlich beziehst du dich auf Onlinedienste wie GMail, GoogleDocs, etc., die allesamt serverbasierende Applikationen sind. Diese Daten liegen auf Servern und können, wie z.B. bei GoogleDocs vorgesehen, von mehreren Anwender abgerufen und editiert werden. Diese Daten liegen praktisch auch Google zur Verfügung, die schliesslich die Infrastruktur kostenlos zur Verfügung stellen.

Wie wir jedoch alle Wissen gibt es nichts mehr gratis und jedes kostenlose Angebot hat für den Anbieter einen Nutzen. Google generiert daraus unter anderem Werbekunden und Werbeplattformen, die sehr erfolgreich sind. Wäre der Kosten-Nutzenfaktor unausgeglichen, hätte Google nicht diesen Erfolg.

Wer kostenlose Angebote in Anspruch nimmt, muss damit rechnen, dass er irgendwas zurückgeben wird. Bei Google, als Datendienstleiter, sind das nun mal Daten und Surfverhalten. Meiner Meinung nach völlig legitim. Zudem hat jeder Anwender von Google-Dienstleitungen die entsprechenden Nutzungsbedingungen akzeptiert.

In Zukunft werden Desktop- und Internetanwendung miteinander verschmelzen. Ebenfalls werden Daten nicht mehr auf eigenen Servern gehostet, sondern outsourced. Da wird der Standort zwangsläufig zur Vertrauensfrage und obliegt der Eigenverantwortung, unabhängig ob auf eigenen oder fremden Servern.

Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: cibee am 08. September 2008, 00:57:03

Und gerade weil der Exote gerne sein Surfverhalten und seine Daten auf den
Google Servern als Dank für eine Gratis-Werbeberieselung hinterlässt,
schreibt er nur freundliches und bloss nix Politisches.
Er weiss ja, das man ihm sonst irgendwann in einigen Ländern die Einreise erschwert.  :o

Bei der Immi mit seiner Surfhistory von Google konfrontiert zu werden, ist für viele
bestimmt mit einem roten Kopf verbunden.  :o

Also in vorauseilendem Gehorsam Alle ins Nitty, fleißig mit Chrome surfen
und auf die Ehren Residence-Permit warten.   --C

Erleichtern wir den Ami-Diensten und der Allianz der Willigen doch die Arbeit !!!

P.S: Wer es überlesen hat! Selbst Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
hat eine Warnung vor Chrome ausgesprochen !!

Cibee
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: crazyandy am 08. September 2008, 01:03:21
@ Cibee

 ein dankeschön an Dich, aber glaubst Du Windows ist was anderes  ??? ??? ??? :o :o :o ich denke nicht.
 Und nicht umsonst schützen deutsche Firmen ihre geheimnisse nicht mit Windows.
 Nix für ungut und bye bye

 mfg Andy
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Exote am 08. September 2008, 01:09:04

P.S: Wer es überlesen hat! Selbst Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
hat eine Warnung vor Chrome ausgesprochen !!

Schäuble wird's freuen und lässt wenigstens kruzfristig von den eigenen Vorhaben ablenken.  ;D
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: cibee am 08. September 2008, 01:26:46
Ich habe nie behauptet, das man sich 100% schützen kann.

Ich habe persönlich nur keine Lust es freiwillig zu erleichtern.

Über auf Linux aufgesetzte VM`s, TOR-Technik und Proxies zu reden, geht das Thema aber zu weit.

Ich habe keine Payback Karte und nutze auch Chrome nicht.
die Gegenleistung ist mir für so ein Geschenk zu gering.

"Do nothing Evil" ist nicht nur der Google Leitsatz!!         (http://i515.photobucket.com/albums/t354/cibee/TechSmiles/ComputerLogo27.gif)

Cibee ♂
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: ilunkinam am 08. September 2008, 18:11:16
@ crazyandy

Wollte zwar nicht mehr, aber crazyandy, fast 100 Punkte.

Zitat
Stelle sich mal einer vor, es gibt ein Tool, das so ähnlich funktioniert wie Hyena, nur das es von einer anderen Institution ist.


Wenn man sieht, was man anstellen kann, wird man sehr, sehr vorsichtig.  >:

Neuer Trend 10 - 15 Minuten E-mail Adressen. Jedenfalls für mich neu.

Ob die Aussagen schwammig sind, gleich, muss sowieso jeder für sich selbst entscheiden und jeder kann suchen.

Gruss Bernd


Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: evangelist am 19. September 2008, 16:15:40




gefunden bei http://geekandpoke.typepad.com/
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: LungDi am 23. September 2008, 09:58:40
BSI-Position zu Google-Chrome

Bonn, 9. September 2008. Unmittelbar nach Veröffentlichung der Beta-Version des neuen Browsers Google Chrome unterzog das BSI das Produkt einer ersten fachlichen Prüfung und hat insbesondere bereits bekannt gewordene Schwachstellen nachvollziehen können.

Bedenklich ist in diesem Zusammenhang, dass das Produkt als Beta-Version einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird, z. B. als Download-Link auf www.google.de, ohne dass auf die Eigenschaften von Beta-Versionen und bei deren Einsatz zu treffende Vorsichtsmaßnahmen hingewiesen wurde.

Beta-Versionen sollten grundsätzlich nicht für den allgemeinen Gebrauch eingesetzt werden. Hersteller stehen hier in der Verantwortung, potenziellen Nutzern entsprechende Hinweise zu geben. Diese Forderung gilt in gleicher Weise für alle Anbieter von Browsern, die Beta-Versionen zur Verfügung stellen, wie es derzeit zum Beispiel Google, Mozilla und Microsoft tun.

Aus Sicht der IT-Sicherheit ist ein ausreichender Wettbewerb bei Schlüsselkomponenten wie Browsern zu begrüßen. Technisch bietet Google Chrome vielversprechende Ansätze, wie die Isolierung einzelner Webseiten auf Prozessebene, wie dies in ähnlicher Weise auch von Microsoft für den Internet Explorer 8 vorgesehen ist.

Die Quelloffenheit von Google Chrome ermöglicht, ebenso wie beim Mozilla Firefox, eine Prüfung der sicherheitstechnischen Funktionen durch unabhängige Experten und kann somit zu einer Erhöhung des IT-Sicherheitsniveaus beitragen.

Grundsätzlich sollte Software, die nicht ausschließlich zu Testzwecken zur Verfügung gestellt wird, ausreichend getestet und geprüft sein.

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: markusz am 23. September 2008, 13:28:05
@LungDi
BSI scheint dabei übersehen zu haben, dass die Hersteller von Beta-Versionen immer auf die Gefahren hinweisen, die bei der Installation und Benutzung eines sich in der Entwicklung befindlichen Produktes entstehen können. Es wird dabei auch immer darauf hingewiesen, dass dafür weder Garantie noch Support besteht und die Benutzung auf eigenes Risiko geschieht! Des Weiteren wird auch immer darauf hingewiesen, dass es zu Inkompatibilitäten mit anderen SW-Produkten und Treibern führen kann, mit denen die Beta noch nicht getestet wurde und es wird auch immer davor gewarnt, die Software auf Rechnern zu installieren, die für den uneingeschränkten und voll funktionsfähigen Tages-Einsatz zur Verfügung stehen müssen.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: LungDi am 23. September 2008, 14:23:23
@markusz

Da kannste mal sehen was für kluge Köpfe der Steuerzahler finanziert.

Ich zum Glück nicht mehr :D
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: goldfinger am 13. November 2017, 15:08:37
Neues Google Chrome-Update verhindert, dass Websites Ihren Browser missbrauchen

Die neuen Updates werden ab Januar verfügbar sein und verhindern, dass Nutzer durch das Öffnen neuer Fenster oder Tabs, bei denen es sich um verdeckte Links zu Websites von Drittanbietern handelt,  ausgetrickst werden.

https://tech.thaivisa.com/new-google-chrome-update-will-stop-sites-hijacking-browser/25586/ (https://tech.thaivisa.com/new-google-chrome-update-will-stop-sites-hijacking-browser/25586/)
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Non2011 am 14. November 2017, 16:43:42
,,, dass Nutzer durch das Öffnen neuer Fenster oder Tabs, bei denen es sich um verdeckte Links zu Websites von Drittanbietern handelt,  ausgetrickst werden ,,,

Das geht bei Firefox ( in der about:config ) schon seit ewigen Zeiten.
Titel: Re: Mozilla Firefox
Beitrag von: Suksabai am 15. November 2017, 10:26:15

Habe gestern meinen Firefox upgedatet, auf Version 57.0.

WOW!!!!!

Na das nenn ich einen Quantensprung!

Sowohl Verbindungs- als auch Bildaufbau haben einen gewaltigen Fortschritt gemacht, auch das Design wurde überarbeitet.

Überlege ernsthaft, ihn wieder als Standardbrowser (statt Opera) zu verwenden...


Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Philipp am 15. November 2017, 10:42:21
Wurde bei mir gerade auch gemacht.
Mußte aber das Lesezeichen-Symbol manuell einfügen.
Ebenso sind meine Noia-Button verschwunden, die vermiß ich erst mal.

Noch was, sehe gerade der Download-Button ist auch weg.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: franzi am 15. November 2017, 11:34:08
Ebenfalls upgedatet (manuell)'
Angeblich braucht er weniger RAM. Waere mir sehr recht, denn in letzter Zeit hat er sich von ungefaehr 0.45 GB beim Start auf 1.5 GB und mehr aufgeschaukelt.
Da mein neuester PC nur 4 GB RAM hat musste ich FF neu starten, da der PC "langsam" wurde.

Dass verschiedene Add-ons nicht mehr funktionieren wurde lange vorher angekuendigt.

fr
Titel: Re: Mozilla Firefox
Beitrag von: Lung Tom am 15. November 2017, 11:55:18
Habe gestern meinen Firefox upgedatet, auf Version 57.0.
WOW!!!!!
Na das nenn ich einen Quantensprung!

Hallo Suksabai,
ich benutze selbst den Firefox als Standardprogramm, habe heute das update ausgeführt. Seitdem kann ich mir, wenn ich ein neues Fenster öffnen will, etc. in der Zwischenzeit einen Kaffee kochen gehen. Etwas übertrieben. Kennst Du ein Zaubermittel dagegen?
BG Lung Tom
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Suksabai am 15. November 2017, 12:24:39

@Tom

da ist was heftig schiefgelaufen. Deinstallation und komplette Neuinstallation könnten dies beheben...

Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: franzi am 15. November 2017, 13:06:46
RAM wird noch schneller belastet, laut Windows Task-Manager nicht mehr nur ein Firefoxbenutzer, sondern derzeit 7.

(https://up.picr.de/30954261xa.jpg)

Schnell ist er aber trotzdem.
Aber bei YouTube kein Ton.

fr
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Suksabai am 15. November 2017, 13:23:00

Nun, ich würde einmal sagen, dass Opera ihn schlägt:

(http://up.picr.de/30954286ec.jpg)


Ist aber klar, je mehr Inhalt im Schnellen Speicher, desto schneller ist er...
In Zeiten der Speichermonster vernachlässigbar...


Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Lung Tom am 15. November 2017, 20:10:32

Guten Abend Suksabai,

zum Glück mußte es dazu nicht kommen, aber danke für Deinen Tipp. Jetzt läuft mein System wie am Schnürchen, sogar wenn ich ein Anonymisierungsprogramm benutze, was bisher immer etwas langsamer war, aber jetzt alles schön...

Den fast Systemstillstand erkläre ich mir aus der Kombination: Aufspielen der neuen Software, Prüfen der vorhandenen Software auf veraltete Treiber und Suchlauf des Virenscanners - kam alles zur gleichen Zeit zusammen  {{

Beste Grüße
Tom
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: AlterMan am 16. November 2017, 21:50:53
wer adons braucht ist bei dieser neuen version schlecht dran, alle alten gehen nicht mehr, und das was es an neuem gibt ist noch nichts, wie zb ein downloaud manager.
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Lung Tom am 17. November 2017, 19:03:30

Guten Abend,

bin zwar nicht 100 % sicher, ob ich im richtigen Strang bin, aber ich nehm das Risiko mal auf mich.

Nachdem ich ja nach der neuen Firefox Installation noch froh wurde, ereilte mich heute mehrmals ein blauer Bildschirm mit Fehlermeldung, zuerst war die Fehlermitteilung nur Bruchteile einer Minute zu sehen, hab aber geschafft, das Ganze zu fotografieren.
Hab den Fehlercode gegoogel, es soll dazu auch einen Hotfix geben, aber im abgesicherten Modus gehts nicht ins Internet.
Auch ist fraglich, wieso erst jetzt dieser Fehler auftritt, scheint ja eher was aus 2009 oder 2010 gewesen zu sein.

Hat ein Kollege eine Idee ? Hier die Nachricht:

(http://up.picr.de/30971975ma.jpg)

Danke fuers Interesse...

Im Moment schreibe ich auf einer kleinen, aelteren thai-"Murkelbude", bitte also moegliche Schreibfehler etc. zu entschuldigen... :'(
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Suksabai am 17. November 2017, 19:18:03

@Tom

deutet für mich auf einen fehlerhaften RAM-Riegel hin. Um sicher zu sein, sollte man von einer Linux-CD starten, dort ist memtest86 standardmässig im Bootmenü.
Oder du nimmst die Riegel raus, radierst die Kontakte ab und probierst es nochmals, evtl. - wenn mehrere vorhanden - nur einen verwenden.
Mit etwas Glück ist es der nicht defekte, auf jeden Fall memtest durchführen, ist nur ein paar MB gross, auch für Windows.

Viel Spass!

Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Lung Tom am 17. November 2017, 19:32:06

Hallo @Suksabai,

danke Dir.

Hoert sich aber eher danach an, das ich das jemandem ueberlasse, der davon Ahnung hat.

Ich kenne hoechstens KINDER-Riegel, und wenn ich Boot(s)menue hoere, assoziiere ich das mit dem Speiseangebot in der Messe oder dem Casino.  ;]

Nur Spass, aber leider auch die Wahrheit, wer mich als Achtel-User bezeichnet, wuerde prahlen...
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: AlterMan am 17. November 2017, 20:41:28
das kann ram sein oder auch nicht.  
https://www.solvusoft.com/de/errors/blue-screen-fehler/microsoft-corporation/windows-operating-system/bug-check-0x3b-system-service-exception/
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Lung Tom am 17. November 2017, 20:56:11

Vielen herzlichen Dank, damit werd ich es morgen mal versuchen. Vermute, das es mit veralteten Treibern im Zusammenhang steht.
Hatte mal eine Bezahlversion auf dem Rechner, ist aber ausgelaufen. Ab und zu meldet sich das Programm, sogar heute frueh mit angeblich acht veralteten Treibern.

Mal sehen ob ich noch mal "normal" reinkomme, ansonsten lade ich mich die Software auf einen Stick und probiers so...

Danke und angenehmen Abend  [-]
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Suksabai am 17. November 2017, 21:21:36
das kann ram sein oder auch nicht.  ..
https://www.solvusoft.com/de/errors/blue-screen-fehler/microsoft-corporation/windows-operating-system/bug-check-0x3b-system-service-exception/

Natürlich kannst MS-Fehlermeldungen nicht 100%ig trauen, aber irgendwo musst anfangen..

(langjährige leidvolle Erfahrung als IT-Techniker)

Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: AlterMan am 18. November 2017, 00:32:48
das kann ram sein oder auch nicht.  ..
https://www.solvusoft.com/de/errors/blue-screen-fehler/microsoft-corporation/windows-operating-system/bug-check-0x3b-system-service-exception/

Natürlich kannst MS-Fehlermeldungen nicht 100%ig trauen, aber irgendwo musst anfangen..

(langjährige leidvolle Erfahrung als IT-Techniker)
Dito
Titel: Re: Google "CHROME"
Beitrag von: Suksabai am 18. November 2017, 10:29:40
(langjährige leidvolle Erfahrung als IT-Techniker)
Dito

Na dann.. brauche ich dir eh nix erzählen!  }{