ThailandTIP Forum

Thailand Tag für Tag => Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare => Thema gestartet von: Waitong am 25. März 2010, 18:11:52

Titel: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 18:11:52
(http://absolutelybangkok.com/wp-content/uploads/2009/10/chaturon3.jpg)

Thaksin koennte von diesem Mann verdraengt werden !

Wuenschen taet ich mir's schon, denn mit ihm an der Spitze kaemmen neue faehige Leute in's Boot.

Auf der Demo hat man ihm sehr andaechtig gelauscht.

Ein wirklich interessanter LINK:

http://www.ids-th.org/index.php?option=com_content&view=article&id=51:thitinan-chaturon-a-alii-thais-question-thais&catid=36:debate-seminars-discussion-past&Itemid=60

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 25. März 2010, 18:18:26
 .hallo Waitong, fuer einmal muss ich dir zustimmen.

Du hast Recht......das ist der Mann....!

CHATURON CHAISANG

Aber er verdraengt THAKSIN nicht, er geht mit ihm.
Ich denke auch,  dass er ein guter Regierungs-Chef waere.... }}

Leider ist er 5 Jahre "gesperrt" .aber er wird kommen

Meine Mia sagt: er ist "geng" und hat gute Ideen....dem stimme ich zu }}

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 18:27:25

CHATURON CHAISANG

Aber er verdraengt THAKSIN nicht, er geht mit ihm.


Das muessen wir abwarten, denn Thaki macht sich die Sache viel zu einfach, er schickt die Andern vor um die heissen Kastanien aus dem Feuer zu holen, nur weil er Schiss hat sich die Fingerchen zu versenngen, solche Zeitgenossen sind nicht wuerdig, dass man ihnen folgt. Thaksin ist und bleibt ein Feigling.

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uli am 25. März 2010, 18:47:39
Erkläre mir doch mal warum Thaksin ein Feigling ist!!!

uli
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 25. März 2010, 19:05:45
....moechte ich auch wissen....!!! ???
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 19:10:36
 uli, fuer dich nochmals, du musst aufmerksamer lesen  {;:

Er schickt die Andern vor um die heissen Kastanien aus dem Feuer zu holen, nur weil er Schiss hat sich die Fingerchen zu versengen.

Seine "FAN's" gehen ein weit groesseres Risiko ein als er, oder sehe ich das falsch ?



Wenn er wirklich Mut haette waere er hier. Was koennte ihm schon passieren ? Glaubst du er wuerde in dem versifften Knast landen, in dem die "Normalos" eingepfercht sind, er hat immernoch genug Geld um sich auch dort ein Angenehmes Leben zu erkaufen.

Das Problem THAKI's ist, er kann nicht einen Tag im Knast durchstehen, das sage nicht ich, sondern Leute die ihn sehr gut kennen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Kubo am 25. März 2010, 19:12:40
, denn Thaki macht sich die Sache viel zu einfach, er schickt die Andern vor um die heissen Kastanien aus dem Feuer zu holen, nur weil er Schiss hat sich die Fingerchen zu versenngen, solche Zeitgenossen sind nicht wuerdig, dass man ihnen folgt. Thaksin ist und bleibt ein Feigling.

Waitong, du leidest doch an ausgeprägter Thaksinphobie.  ;D  Was für einen Unsinn shreibst du nun schon wieder. ? Das ist doch absoluter Schmarrn..

Thaksin wurde durch Militärputsch aus dem Amt gedrängt und anschließend von der "Siegerjustiz" der Putschisten verurteilt..

Der wäre doch saublöd,  dir den Gefallen zu tun, im Land zu bleiben und dort zu versuchen, gegen das Regime zu kämpfen.  Er macht es jetzt absolut richtig und agiert aus dem Hintergrund. Um letztendlich die übermächtigen, weil militärgestützten Gegner zu besiegen, kann er von dort aus Aktionen an der Front steuern und bleibt den an der Front kämpfenden Aktivisten als führender Kopf und Stratege erhalten.

Von erfolgversprechender Kriegsführung“ hast du anscheinend absolut keine Ahnung.  Sonst hätte man dir als Soldat, der du wahrscheinlich nie gewesen bist, bereits in der Grundausbildung erklärt, warum Generäle aus gutem Grund nicht in den vorderen Frontabschnitten zu finden sind..
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uli am 25. März 2010, 19:18:29
uli, fuer dich nochmals, du musst aufmerksamer lesen  {;:

Er schickt die Andern vor um die heissen Kastanien aus dem Feuer zu holen, nur weil er Schiss hat sich die Fingerchen zu versengen.

Seine FAN's gehen ein weit groesseres Risiko ein als er, oder sehe ich das falsch ?

Du bist mir vielleicht einer  {+ {+ {+ er schickt die anderen vor  {[ {[  {[ du willst es nicht kapieren oder du bist einfach zu  {+ {+ um zu begreifen, dass der Mann gar nicht hier her kann, ein faires Verfahren wäre das schließlich letzte was er hier erwarten kann!!!!


ohne Worte uli
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 19:19:55
Seid ihr thaksinhoerig ? oder was ist mit euch los ?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uli am 25. März 2010, 19:24:34
nö, ich kann den noch nicht mal leiden, er ist aber der letzte in frein Wahlen gewählte PM von Thailan, und wenn die Mehrheit der Thais von dem Mann regiert werden will, dann hat man sich als Demokrat eben dieser Mehrheit zu beugen.

Ist das eigentlich so schwer zu verstehen GELBRILLE  ??? ???

Immer noch ohne Worte uli
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 19:30:29
nö, ich kann den noch nicht mal leiden...

Na sowas, warum kannst du ihn noch nicht mal leiden, jetzt bin ich aber richtig neugierig geworden  ;].
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: fred am 25. März 2010, 19:35:05
Erkläre mir doch mal warum Thaksin ein Feigling ist!!!

uli

Oppositionsführerin Suu Kyi in Burma, Mandela, Ghandi ( der wird ja gerne von Thaksin herangezogen) sind fuer ihren Ueberzeugung auch ins Gefaengniss gegangen. Alle haetten auch vom Ausland aus ihren kampf fuehren koennen.   ;)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uli am 25. März 2010, 19:37:16
Die sind aber nicht Weggeputscht worden du Hirsch!!!!

uli
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 19:38:13
...Soldat...

Naja, du und SOLDAT ?  :] :] :]

W15'ner wenn's hoch kommt. Aus welcher ZDV haste denn dein Wissen  }{ ueber Kriegs-Fuehrung  {--.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 19:40:54
Die sind aber nicht Weggeputscht worden du Hirsch!!!!

Tut weggeputscht werden weh, verursacht das Schmerzen ?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Isan Yamaha am 25. März 2010, 19:50:04
...Soldat...

Naja, du und SOLDAT ?  :] :] :]

W15'ner wenn's hoch kommt. Aus welcher ZDV haste denn dein Wissen  }{ ueber Kriegs-Fuehrung  {--.

@Waitong,
und den Dienstgrad bitte. {:} :-)
Und Lufftwaffe,Herr,Marine`? {:} ;)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ThaiAlarm am 25. März 2010, 19:53:12
Wer nicht rot ist, muss nicht zwangsläufig gelb sein, und umgekehrt. Auch ich kann den roten Bluthund nicht leiden, doch die Gelben ebenso wenig. Das ist meine Meinung, und ich bitte das zu respektieren.
Zum Thema: Jede Alternative zu Thaksin - der ja ohnehin nicht in den nächsten Jahren Premier werden kann - wird vorerst eine Art "roter Abhisit" sein. Abhängig und bestenfalls an der langen Leine. Ob Thaksin dann noch der Puppenspieler sein wird oder andere, bleibt abzuwarten.

Oppositionsführerin Suu Kyi in Burma, Mandela, Ghandi ( der wird ja gerne von Thaksin herangezogen) sind fuer ihren Ueberzeugung auch ins Gefaengniss gegangen. Alle haetten auch vom Ausland aus ihren kampf fuehren koennen.
Das ist so nicht richtig. Nach ihren Verhaftungen hatten sie keine Möglichkeit mehr, ins Ausland zu gehen. Und Ghandi hatte es mit zivilisierten Gegnern zu tun. Darüber hinaus wären alle drei im Exil keine Lichtgestalt geworden, geradezu angebetet von ihren Anhängern.
Ich wünschte, Thaksin würde heute zurück kommen, das wäre eine Beschleunigung der weiteren Entwicklung, in welche Richtung auch immer.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 25. März 2010, 19:57:45
Zu Thaksin gibts viele (besser) Alternativen - sogar Abhisit waere eine, das Problem ist nur sein Anhang und die Marionettenspieler im Hintergrund  ;) - die werden auch beim Nachfolger wie ein Bremsklotz am Bein haengen.

Und feige, naja - nicht mehr und nicht weniger als die anderen ( auch die solchen, die mittlerweile bei der Armee naechtigen ...) und er hat halt mal hohe Instanzen und die Armee gegen sich  ???

Das allerbeste waere, ueber den Herrn Thaksin am besten garnicht mal zu sprechen - jedes Wort ueber ihn ist Gratis-Werbung und ich denke nichts wuerde ihm mehr stinken, wenn ganz Thailand ueberhaupt nicht mehr ueber ihn spricht!
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: crazyandy am 25. März 2010, 19:59:24
mal eine frage könnte sich Thailand einen Fall wie  Aung San Suu Kyi, also das selbe mit Thaksin im Gefängnis oder Hausarrest leisten ? da läge doch noch mehr Sprengstoff in der Luft wenn dem so währe oder nicht  {-- {-- {-- .

In der jetzigen Situation kann die Regierung doch nur froh sein wenn Thaksin nicht kommt, und sie Ihn nicht verhaften und oder in Hausarrest stecken müssen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ThaiAlarm am 25. März 2010, 20:09:07
Das allerbeste waere, ueber den Herrn Thaksin am besten garnicht mal zu sprechen - jedes Wort ueber ihn ist Gratis-Werbung und ich denke nichts wuerde ihm mehr stinken, wenn ganz Thailand ueberhaupt nicht mehr ueber ihn spricht!

Volltreffer! Aber da wir hier im Forum (mehrheitlich) keine Thai sind, können wir getrost weiter machen mit der Schelte, Verherrlichung, Zustimmung, Duldung und Ablehnung.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ThaiAlarm am 25. März 2010, 20:12:29
111 Beiträge von ThaiAlarm. Ich lasse diese Zahl erst einmal wirken und gehe derweil an die Hotelbar.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: dart am 25. März 2010, 20:18:25
Wer hat den nun den Längsten, Mädels :o
Es wird einem ja schon Angst und Bange, hier ein Thema zu Red/Yelloe anzuclicken.....Spielplatz der Eitelkeiten, I guess. --C
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 20:20:12
crazyandy, das ist der Punkt !

Bei den Burmesen ist die Weltoeffentlichkeit wohl mehrheitlich gegen das (dortige) Militaer eingestellt. Wenn THAKI wirklich der grosse Stratege waere, wie der "W15'er" meint, sollte er sich nicht zu schade sein den Loewen in seiner Hoehle zu besuchen.

Aber er macht es nicht, weil er zu viel auf dem Kerbholz hat ?        Oder, weil er feige ist ?       Oder, beides ?

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: crazyandy am 25. März 2010, 20:26:56
warscheinlich können alle auch die Expats froh sein wenn Er nicht mehr Thailand betritt, zu mindestens zum jetzigen Zeitpunkt und der jetzigen Konstellation
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 25. März 2010, 20:27:49
Lustig, lustig, wie ihr euch hier eure Farang-Koepfe darueber zerbrecht, wer wohl Taki ersetzen koennte. Dass Waitong , Fred ud auch noch ein paar andere hier den Mann nicht moegen ist ja nun langsam genugsam bekannt. Das ist aber voellig unrelevant, denn die Mehrzahl der Thais wuerde ihn wieder waehlen, wenn die jetzigen Machthaber eine Wahl zulassen wuerden, und das ist das Einzige worauf es hier ankommt.

Guenther
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 20:30:00
crazyandy, du hast schon wieder recht, denn THAKI hat seinerzeit sehr ueber die Auslaender hergezogen, das scheinen viele nicht zu wissen oder sie haben es vergessen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: crazyandy am 25. März 2010, 20:34:49
ich dachte eher an innere Unruhen sollte ER unter Arrest gestellt werden
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 20:35:59
Nein, Gruffert, das ist nicht das einzigste worauf es ankommt. Es kommt darauf an was laengerfristig das Beste fuer Thailand ist. Unter laengerfristig verstehe ich die Lebens-Zeitspanne fuer unsere Kinder und Enkelkinder deretwegen ich hier in Thailand lebe.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 25. März 2010, 20:39:56
Wai und tong

Warum....? ??? --C
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 20:41:11
crazyandy, derartige Unruhen wuerden vielmehr die Aufmerksamkeit auf Thailand lenken und auch Konzequenzen fuer Thailand daraus erwachsen. Sanktionen gegen ein represives Regiem waeren denkbar.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Burianer am 25. März 2010, 20:41:37
Zitat
mal eine frage könnte sich Thailand einen Fall wie   Aung San Suu Kyi,also das selbe mit Thaksin im Gefängnis oder Hausarrest leisten ?

sorry, da muss ich sagen dass das gan und garnicht zum vergleichen gibt,  {[
ersten hat Taki mehr Kohle und kann damit vieles , vieles machen.. {[
Aung San Suu Kyi  ist eine  burmesische Friedensfigur, hat nichts mit Korruption etc zu tun. {;

Taki hat nun mal sein Potenzial verspielt, mioneint aber immer noch er ist der Thailand retten kann, vor was denn. Korruption   {[

das Thema  ist durch,  entweder wird sich das VOLK  oder die Mehrheit vom Isaan, oder wer auch immer durchsetzen,  :-X
Die Geschichte hat uns  Europaer doch einiges gelehrt, also warten,  :-X
die Zeit ist reif, aber ohne Gewalt  ;}
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 20:43:09
uwe49, du scheinst da etwas falsch zu interpretieren, oder ?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 20:46:58
Burianer, ohne Gewalt  ;} [-] .
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: crazyandy am 25. März 2010, 20:48:06
@ Waitong denkst Du da politisch nicht viel zu lange, in Thailand dürften 2 Legislaturperioden schon ein sehr langer Zeitraum sein.

Tja vielleicht ist es auch weitsicht vom Herrn Thaksin  ??? ??? :-X

Oje Burianer dem stimme ich nicht zu, wenn sie in unter Arrest stellen ist das sehr ähnlich wie in Burma, was soll das mit dem Geld auf dem Ihr immer herum hackt, in dem Fall könnte Er sich besseres Essen kommen lassen oder mal eine  :-X mehr Einfluss hätte das Geld dann auch nicht.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: dart am 25. März 2010, 20:50:14
Das Topic war eigentlich gut...."Eine mögliche Alternative", was daraus gemacht wird, auch vom TE, hat man doch nun schon thematisch hinlänglich, in anderen Trööts, bis zum Erbrechen durchgekaut.
Nix neues im Tipi. C--
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 25. März 2010, 20:54:41
Oooooooch, "Docmotte" bist hoffentlich nicht enttaeuscht...?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: dart am 25. März 2010, 21:05:39
Falls du mich meinen solltest????
Entäuschen können mich nur Mitmenschen die ich Ernst nehme, Profilneurotiker die sich in endlosen Wiederholungen einen runterholen wollen, empfinde ich eher als eine Mischung von Belustigung und  Generve. }{
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Kubo am 25. März 2010, 21:09:58
..denn die Mehrzahl der Thais wuerde ihn wieder waehlen, wenn die jetzigen Machthaber eine Wahl zulassen wuerden, und das ist das Einzige worauf es hier ankommt.
Guenther

Genau so ist es ... :)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ou1 am 26. März 2010, 16:00:09
..denn die Mehrzahl der Thais wuerde ihn wieder waehlen, wenn die jetzigen Machthaber eine Wahl zulassen wuerden, und das ist das Einzige worauf es hier ankommt.
Guenther


Da bin ich anderer Meinung.

Auch Hitler wunde mit Mehrheit gewählt, weil die Masse der Wähler sich von verschiedenen Aktionen (Autobahnbau, Arbeitslosenzahl drücken) und anderen Versprechungen täuschen ließ. Mit anderen Worten, auch wenn ein gerissener Politiker/Machtmensch von der Volksmasse (momentan) bejubelt und wird und bei ihr beliebt ist, heißt das noch lange nicht, dass er der Beste für das Volk ist, erst nicht auf lange Sicht. Und vor allem dann nicht, wenn er die (dumme) Mehrheit vorrangig dazu benutzt, sich selbst mit Manipulationen extrem zu bereichern.

Das Problem der Roten ist zweifellos Thaksin. Der war vor dem Putsch auf dem besten Wege zur Diktatur:
-  Gleichschaltung bzw. Beherrschung der Medien
-  Justiz zur Erfüllungsgehilfin gemacht, Ausnahme vorerst der Verwaltungsgerichtshof
-  Unterdrückung jeglicher Kritik mit Milliardenklagen. Wer kann da schon gegenhalten bei gefügiger Justiz?
-  ungesetzliche Klientelförderung
-  gesetzwidrige Selbstbereicherung
-  Familienangehörige und Class-Mates in Spitzenpositionen beim Militär hieven

(Schon alles vergessen? Einzelheiten zur Begründung dieses Vorwurfs der Recht- und Gesetzlosigkeit sind ja hinreichend genannt worden, erspar ich mir vorerst). Wenn auch mit dem Label der Demokratie versehen, solch eine Regierungsform unter Thaksin konnte man mit Recht diktaturähnlich bezeichnen.

Liegt ihr nun richtig, man müsse dem Volk das Recht zusprechen, sich selbst für den Diktator entscheiden zu können ??? 

Dabei kann man die am meisten dafür Verantwortlichen, die Isarnis, durchaus verstehen. Hunger (und Durst!) stillen ist denen erst mal wichtiger als Demokratie oder wie der ganze Scheis.  auch heißen mag.

Das dickste Problem kommt ja erst, wenn die doofe Masse zu spät erkannt hat, wen die da gewählt haben. Solch ein Mann wie Thaksin hat UHU-Qualitäten, der bleibt kleben. So leicht kann  man solche “Führer” nicht mehr los werden; siehe Myanmar, Nordkorea, Iran. 
Ich warte schon mit Spannung darauf, was passiert, wenn die Roten bei der nächsten Wahl gewinnen, was ja äußerst wahrscheinlich ist. Werden die ihn an seine vielen Versprechungen erinnern :P. Glaubt ihr Thaksin-Fans mal schön daran.


MfG
ou1
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 26. März 2010, 16:13:49
.....Vergleich mit Hitler....

....doofe Masse.....( das Volk )


Das ist ganz untere Schublade....!!!

Was soll man dazu sagen...??? ??? --C

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ou1 am 26. März 2010, 16:25:14
Zitat  @Kubo     *6*      am 25.3.2010,  19:12 Uhr
Thaksin wurde durch Militärputsch aus dem Amt gedrängt und anschließend von der "Siegerjustiz" der Putschisten verurteilt..
         .         
Von erfolgversprechender Kriegsführung“ hast du anscheinend absolut keine Ahnung.  Sonst hätte man dir als Soldat, der du wahrscheinlich nie gewesen bist, bereits in der Grundausbildung erklärt, warum Generäle aus gutem Grund nicht in den vorderen Frontabschnitten zu finden sind..

 
Gebetsmühlenartig leierst du die Mär herunter, Thaksin sei durch einen Putsch aus dem demokratisch gewählten Amt gescheucht worden. Wenn jemand “demokratisch gewählt” worden ist und danach die so genannten demokratischen Spielregeln außer Kraft setzt (siehe oben), dann kann man wohl zu Recht von Diktatur oder diktaturähnlichen Verhältnissen reden. Insoweit hat sich Thaksin letztendlich selbst aus dem Amt geputscht.

Er hat es einfach übertrieben. Anlass war schließlich der mit krasser Betrugsabsicht durchgeführte Steuerbefreiungsakt beim Verkauf seines SHIN-Imperiums. Freitags Änderung des Beteiligungsrechts an Telekomfirmen, montags lief schon der steuerfreie Verkauf. Steuern mit betrügerischer Manipulation zu hinterziehen in dieser Größenordnung ist Betrug am Volk. Nur bei diesem Akt allein waren es vermutlich etliche hundert-Millionen US $. Schlimmer Betrug am Volk und keine Lappalie!

Das war ja nur das Ende einer langen Liste von Rechtsbeugungen. Und ein solcher Typ soll Regierungs-Chef in einem “demokratischen” Staat werden? --C Eine integre und unabhängige Persönlichkeit der Roten wäre schon die Richtige. Bloß, wo gibt es die? Ich hatte insgeheim schon mal dabei an dich gedacht. Aber ….

…. ich weiß ja seit etlichen Forentagen, warum du Thaksin-Fan bist. Sinngemäß hast du dich selbst in vorausschauender Kenntnis der Entwicklung bereits als GAU-Leiter-Assistent  für den Isaarn unter Thaksin empfohlen. Da hinkst du leider der modernen Zeit hinterher. GAU steht  neuerdings für

 rößter
 nzunehmender
 nfall
 
Mit freundlichen Grüßen
ou1


 
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 26. März 2010, 16:39:47
ou1

Zitat
auch wenn ein gerissener Politiker/Machtmensch von der Volksmasse (momentan) bejubelt und wird und bei ihr beliebt ist, heißt das noch lange nicht, dass er der Beste für das Volk ist

Taki wird deshalb bejubelt, wei er in 2 Regierungsperioden mehr fuer die Masse der Bevoelkerung und damit fuer das Wohl des Landes getan hat, als die Regierenden vor ihm und auch die jetztigen Machthaber, obwohl die schon ueber zwei Jahre Gelegenheit gehabt haben zu zeigen, dass sie Taki zu Recht geschasst haben.

Ihr redet hier bis zum Erbrechen nur ueber das was Taki aus durchsichtigen Gruenden heute angehaengt wird. Ueber das was er in seiner Regierungszeit positives fuer das land geschafft, bzw. begonnen hat, wird kein Wort verloren. Das ist aber genau das was die Menschen hier  nicht vergessen haben, und was sie heute dazu bringt, fuer seine Rueckkehr auf die Srasse zu gehen.

ou1

Bist du etwa der Meinung, dass die Machthaber in Birma und Nordkorea vom Volk gewaehlt wurden? Auch beim Iran habe nicht nur ich berechtigte Zweifel, ob es bei der letzten Wahl tatsaechlich mit rechten Dingen zugegangen ist.

Guenther
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 26. März 2010, 16:57:56

Er hat es einfach übertrieben. Anlass war schließlich der mit krasser Betrugsabsicht durchgeführte Steuerbefreiungsakt beim Verkauf seines SHIN-Imperiums. Freitags Änderung des Beteiligungsrechts an Telekomfirmen, montags lief schon der steuerfreie Verkauf. Steuern mit betrügerischer Manipulation zu hinterziehen in dieser Größenordnung ist Betrug am Volk. Nur bei diesem Akt allein waren es vermutlich etliche hundert-Millionen US $. Schlimmer Betrug am Volk und keine Lappalie!


Da hilft alles Wehklagen nicht weiter, Thaksin ist weg und das ist gut so. Das Unrecht der Gelben oder anderweitig gefaerbten verurteile ich genauso, damit das klar ist...


Zitat:

Kritiker  befuerchteten bereits 2005 eine „parlamentarische
Diktatur “ Thaksin's.

Der Sozialkritiker Thirayuth Boonmi verglich Thaksin mit dem Diktator Sarit Thanarat(1958-1963).


Der angesehene Ökonom Ammar Siamwalla befürchtet sogar, dass Thaksin Verfassungsänderungen durchsetzen könnte und sich diktatorische Vollmachten geben würde.

Für Thaksin war demokratische Kontrolle nicht vorrangig, stattdessen orientierte
er sich an politischen Systemen wie Malaysia oder Singapur ,die in den letzten Jahrzehnten zwar wirtschaftlich erfolgreich, politisch aber autoritär gewesen sind.

Hier nachzulesen:

http://www.giga-hamburg.de/ifa/kostenlos/soa/0502/Fokus-Buente.pdf
 
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uli am 26. März 2010, 17:54:02
Auch Hitler wunde mit Mehrheit gewählt, weil die Masse der Wähler sich von verschiedenen Aktionen (Autobahnbau, Arbeitslosenzahl drücken) und anderen Versprechungen täuschen ließ.

Was soll der Quatsch 43,9 % (5. März 1933) als Mehrheit zu betrachten ???

ohne Worte
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: namtok am 27. März 2010, 06:30:25
Zu Waitongs Eingangsposting: Dazu hatte ich mir auch schon vor ein paar Wochen mal meine Gedanken gemacht:

mir persönlich gefällt z.B. als der "alten" Gilde Chaturon Chaisaeng gut, ihm persönlich ist nix vorzuwerfen ausser dass er in der Liste der gesperrten 111 TRT-Politiker dabei ist ( das Beispiel Newin zeigt, dass das kein Hindernis sein muss) ein alter Kämpfer aus der Studentenbewegung der 70er Jahre


http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=4415.msg101389#msg101389


Die bizarren Argumenationsversuche finde ich aber mehr wie krass, kommen solche "Argumente" von der "Stürmer" und Ass-TV Dauerberieselung oder was  --C


- hat sich Thaksin letztendlich selbst aus dem Amt geputscht.
 ???  

{;  da is jedes weitere Wort verschwendet  :]



- steuerfreie Verkauf

von Beteiligungen über die Börse ist seit Jahrzehnten legal, dazu brauchte es keinen selbstgenehmigen "Steuerbefreiungsakt"



-  befürchtet sogar, dass Thaksin Verfassungsänderungen durchsetzen könnte und sich diktatorische Vollmachten geben würde.


Tja die Befürchtungen der immer gleichen Experten haben sich nicht bestätigt, die Verfassung hat er nicht angerührt, obwohl er mit 2/3  Mehrheit gekonnt hätte, da waren die Putschisten mit ihrer Militärverfassung und noch diktatorischeren Vollmachten von ganz anderem Kaliber ...  }{




-  Familienangehörige und Class-Mates in Spitzenpositionen beim Militär hieven


ist zugegebenermassen nicht die feine englische Art, aber bevor ihm Papa Prem "seine" Leute auswählt und ihm vor die Nase setzt wohl besser auf die eigenen Mannen setzen...



zur

-  Gleichschaltung bzw. Beherrschung der Medien


darf ich auf die hier schon mehrfach durchdiskutierten Pressefreiheitsrankings der Thaksinjahre und der Zeit  danach verweisen  :}






Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 27. März 2010, 08:37:39
@namtok

Ist auch meine Ansicht.  }}
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 27. März 2010, 08:58:26
Waitong

Zitat
Es kommt darauf an was laengerfristig das Beste fuer Thailand ist.

Ganz richtig! Die Frage ist nur, ob ein zugereister Farang oder die Mehrheit des Volkes das zu entscheiden hat.

Fred,

Zitat
Ganz zum Schluss muessen die Thais entscheiden was sie wollen.  Mit leeren Worten lassen sie sich bestimmt nicht abspeisen.  Das hat man ja an den letzten Wahlen gesehen.

Genau! Und aus diesem Grund lassen die jetzigen Machthaber keine Neuwahlen zu.

Guenther
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 27. März 2010, 09:34:44
'n Morgeeen  ;]

Entscheidungen trifft jeder fuer sich selbst und wenn es die Falschen waren, wird sich das sicherlich zeigen.  Um richtige Entscheidungen zu treffen muss man nachdenken, also ueber den Rand der Reis-Schale blicken wollen (koennen).
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 27. März 2010, 10:40:55
@Waitong

"Ueber den Rand der Reis-Schale...." ???

Du bist also der Ansicht die Thais koennen das nicht....?
Du meinst wohl, du musst den Thais das abnehmen......so als Stellvertreter...als Ur-Demokrat.....??!!

Bei dir waere es ja dann....."Ueber den Rand der Pommes-Schale".... [-]
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 27. März 2010, 10:56:59
Schoen das "Mark Teufel" solche Artikel schreibt, denn seine Gedanken decken sich in vielen Punkten mit den Meinigen.

Einfach lesen, Klappe halten und nachdenken:

Welches Spiel spielt Thaksin?

http://www.schoenes-thailand.de/news/meinung/welches-spiel-spielt-thaksin.html


schoeneeeen Tag noch  ;]
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 27. März 2010, 12:06:50
Ein "schoener" Artikel.....

Wieder Einer mehr, der meint wissen zu koennen, was THAKSIN tun darf/soll.....oder nicht

Wie war das mit der anderen Mentalitaet von FARANG und ASIATEN.

Oder: wuerde sich Westerwelle und Co von einem Thai-Journalisten sagen lassen
wollen, was er tun muss/soll. .??! ???


Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Kubo am 27. März 2010, 20:41:21
Schoen das "Mark Teufel" solche Artikel schreibt, denn seine Gedanken decken sich in vielen Punkten mit den Meinigen.

Da hast du aber vor lauter Begeisterung  {+ die wichtigsten Punkte aus Mark T`s Bericht geflissentlich übersehen, wie diesen zum Beispiel:  ;)

Zitat MT : "Je stärker die Regierung hinter Thaksin her jagte, desto stärker solidarisierten sich die Menschen mit ihm, die mit Recht feststellten, dass es ihnen unter der Thaksinregierung wirtschaftlich, rechtlich und ideell besser gegangen war als jemals vorher in der Vergangenheit  .."


Für dich, Waitong,  wäre auch besonders empfehlenswert, die Berichte von MT über die Unkritisierbaren gründlich zu studieren. Dabei musst du dann schon “dank“ entsprechender Gesetzeslage in TH zwangsläufig deinem eigenen Leitspruch folgen: „ Einfach lesen, Klappe halten und nachdenken..“    ;)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: lolathai am 27. März 2010, 20:49:05
@Kubo,
wo du recht hast,hast du recht.
Kann Deine Meinung nur bestätigen.Könnte man besser nicht sagen
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: babababoo am 27. März 2010, 21:10:08
Kubo,eindrucksvoller kann man keinen "Schwurbeler" auf den Boden der Tatsachen zurückholen.Herzlichen Glückwunsch,die sicher folgende vermeintliche Rechtfertigung wird von mir gewürdigt,nämlich gar nicht.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: fred am 27. März 2010, 22:11:50
Zitat MT : "Je stärker die Regierung hinter Thaksin her jagte, desto stärker solidarisierten sich die Menschen mit ihm, die mit Recht feststellten, dass es ihnen unter der Thaksinregierung wirtschaftlich, rechtlich und ideell besser gegangen war als jemals vorher in der Vergangenheit  .."


Das ist eine Darstellung von MT der ein bekennender Anhaenger der Roten ist.  So recht stimmt sie aber nicht mit der Realitaet. Bis jezt muessen die Roten immer noch ihre Anhaenger aus dem Isan und Norden ankarren. Jeder Regierung hat das Recht einen verurteiltern Verbrecher  seiner gerechten Strafe zuzufuehren. Wobei die thailaendische Regierung dabei recht halbherzig vorgehen und es mehr auf mediale Gefaechte beruhen laesst.  Die Regierung  thematisiert eher die negativen Sachen unter Thaksins Regentschaft und  glorifiziert nicht wie die Roten es machen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: babababoo am 27. März 2010, 22:28:16
Fred,tut mir leid,aber wenn ich mich entscheiden müsste
wer für mich glaubwürdiger ist,MT spielt sowieso nicht in deiner Liga,kämpfst du um den Verbleib in der Kreisliga.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: crazyandy am 27. März 2010, 22:32:36
@ babababoo das ist eine Beleidigung



für die Kreisliga bitte nimm das sofort zurück

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: babababoo am 27. März 2010, 22:45:10
andy,du siehst mich nachdenklich,also mögliche Relegation zur Landesliga.Zufrieden? also da sind natürlich Änderungen im System von Nöten.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: fred am 27. März 2010, 23:06:23
Fred,tut mir leid,aber wenn ich mich entscheiden müsste
wer für mich glaubwürdiger ist,MT spielt sowieso nicht in deiner Liga,kämpfst du um den Verbleib in der Kreisliga.

Ich will doch nicht an deinen meinugsbildenen Idol ruetteln.  ;D Er schreit sehr erfrischend auch wenn seine Thesen teilweise recht abenteuerlich sind. Er hat sich uebrigens auch sehr negativ ueber Thaksins Regentschaft geaeussert. Das war aber nur eine kurze Phase und wurde schon aus ST geloescht.  ;D
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: babababoo am 27. März 2010, 23:35:57
Fred,um das ein für allemal klar zu stellen.Weder in der Politik noch im goldenen Umfeld hab ich Idole.Über Thaki hab ich mich schon geäußert.Mich kotzt lobhudelei in jeder Version an.Ich hab dich in die Landesliga befördert,lass es damit gut sein,mehr ist einfach nicht drin.Alles was du mir nun andichtest geht mir am A. vorbei.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ThaiAlarm am 28. März 2010, 00:26:29
Die Landesliga ist voll mit alt und fett gewordenen ehemaligen Bundesliga-Profis, die selbst für die Dritte Liga nichts mehr taugen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Kubo am 28. März 2010, 06:03:19

Zum Zitat Mark T. : "Je stärker die Regierung hinter Thaksin her jagte, desto stärker solidarisierten sich die Menschen mit ihm, die mit Recht feststellten, dass es ihnen unter der Thaksinregierung wirtschaftlich, rechtlich und ideell besser gegangen war als jemals vorher in der Vergangenheit  .."


..schreibt Fred:

Zitat
Das ist eine Darstellung von MT der ein bekennender Anhaenger der Roten ist. 

Dass MT ein bekennender Anhänger der Roten ist,  ist Freds ..wie meistens unbewiesene.. Darstellung..; und der Fred dreht sich, wie man ihm inzwischen mehr als genug nachweisen konnte,   gern alles so zurecht, daß es irgendwie passend aussehen soll ..oder er zieht sich einfach mit einem schnellen "Ausweichmanöver" aus der Affäre.. ;)


Zitat
Zitat Fred: „Jeder Regierung hat das Recht einen verurteiltern Verbrecher  seiner gerechten Strafe zuzufuehren.“
Der Satz hört sich zwar wunderschön an, ist aber im Zusammenhang mit der jetzigen thailändischen Regierung leider nur noch als Witz zu verkraften.. ;D

Diese Regierung ist nämlich nur eine üble Militärputschfolge und weil Putsche bekanntlich weder rechtmäßig noch gerecht sind,  kann das, was als Folge solcher Manipulation des Wählerwillens dann als herrschendes Regime herauskommt, ebenfalls nicht rechtmäßig oder gar gerecht sein.. Da wird selbst ein angeblicher Steuerhinterzieher schnell zum „Verbrecher“ gefredelt..

Zitat
Zitat Fred: „Die Regierung  thematisiert eher die negativen Sachen unter Thaksins Regentschaft und  glorifiziert nicht wie die Roten es machen“.

Fred,  deine Scherze werden immer lustiger.  Die jetzige Regierung hat nun mal das Pech, daß es für sie bisher unter Abhisit absolut nichts gibt,  was sich auch nur ansatzweise zum „Glorifizieren“ eignen würde.. ;D

Da haben es die Roten natürlich erheblich besser, wie du bei sorgfältigem Lesen des Zitats von MT eigentlich auch mit stärkstem Gelbschleier vor Augen noch deutlich genug erkennen müsstest.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ou1 am 28. März 2010, 10:59:44
Zitat von @namtok                        44*  27.3.2010, 6:30 Uhr

Die bizarren Argumenationsversuche finde ich aber mehr wie krass, kommen solche "Argumente" von der "Stürmer" und Ass-TV Dauerberieselung oder was  

- hat sich Thaksin letztendlich selbst aus dem Amt geputscht.    

  da is jedes weitere Wort verschwendet  


- steuerfreie Verkauf von Beteiligungen über die Börse ist seit Jahrzehnten legal, dazu brauchte es keinen selbstgenehmigen "Steuerbefreiungsakt"



Mit einer einzigen Frage ist dein schwaches formales Argument an die Wand geklatscht:

Würdest du mir beispielsweise deine fiktiven  1.000.000 SHIN-Aktien mit den aktuellen Wert von 49,xx THB je Aktie- Gesamtwert also 49,xx Millionen  THB - für nur eine einzige lumpige Million THB verkaufen, also mit dem Kurswert von 1 THB?

Wenn Du jetzt ja sagst, gehörst du in die Klapsmühle.

Solches ist geschehen im manipulierten SHIN-Steuerbefreiungsdeal. Da braucht man kein formales Gesetz, nur das Gesetz der simpelsten Logik. In D. existiert ein solches formales Gesetz auch nicht, dass derartige Verträge verbietet. Im zivilen Recht kannst du beinahe jeden noch so unsinnigen Vertrag abschließen. Jedoch haben die obersten Richter im Bundesfinanzhof entschieden, dass derartige Verträge unter Familienangehörigen bei den Steuern selbstverständlich keine Anerkennung finden, weil man mit einigermaßen gesundem Menschenverstand erkennt, dass sie unter Familieangehörigen allein mit der Absicht geschlossen werden, Steuern zu sparen - sprich zu hinterziehen. Sie werden als Scheinverträge betrachtet. Für die steuerliche Anerkennung solcher Verträge unter Familienangehörigen sind u.a.  2 wesentliche  Merkmale zu erfüllen
- dass (vergleichsweise) solche Verträge mit Dritten (Personen) abschlossen würden  -> siehe meine rethorische Frage oben..
- dass sie auch tatsächlich und ernsthaft durchgeführt worden sind (z.B. Geld bewegt, Rechte übertragen etc.).

Ich hoffe, du kannst diesem Argument zustimmen, wenn auch mit gequälten Thkasin-Herzen. Damit erübrigt sich jede weitere Detailprüfung in diesem Fall. Der Gauner T. hat Steuern hinterzogen. Natürlich kannst du argumentieren, hier in Thailand gilt Logik nicht, bisher sind die obersten Richter noch nicht auf diesen Trichter gekommen..

Dass dieses Vertragsgebilde nach Lug und Trug stinkt, wirst du doch wohl nicht abstreiten wollen  }{

Übrigens verschwendest du tatsächlich keine Worte, vermutlich weil dir die Argumente dazu fehlen.

MfG
ou1

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 11:07:40

Für dich, Waitong,  wäre auch besonders empfehlenswert, die Berichte von MT über die Unkritisierbaren gründlich zu studieren. Dabei musst du dann schon “dank“ entsprechender Gesetzeslage in TH zwangsläufig deinem eigenen Leitspruch folgen: „ Einfach lesen, Klappe halten und nachdenken..“   ;)


Genau das mache ich doch, warum sollte ich 20 J. riskieren ?  Fuer wen oder was ? LM ist nicht mein Ding das ist was fuer Helden, wie dich ?   Ich konzentriere mich auf THAKI. Da ich in der gluecklichen Situation bin, weder die Unterstuetzung von GELB noch ROT zu benoetigen, koennte es mir ganz wurscht sein.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 11:14:02
@ou1

ist dir noch nicht aufgefallen, dass weder namtok noch Kubo zu sachbezogenen Argumenten neigen, weil es an Detailwissen mangelt, stattdessen wird die persoenliche Schiene gefahren.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ou1 am 28. März 2010, 11:44:46
Zur Ehre von Kubo möchte ich mich melden. Dem fehlt es nach meiner Meinung nicht an Detailwissen. Manchmal frage ich mich, wo der all die Einzelheiten herholt. Dennoch stört mich, wie einseitig und manchmal sehr persönlich aggressiv er hier (straflos) argumentiert. Ich denke noch an seinen Streit mit @Moesi.

Ansonsten ist deine Liste noch lange nicht vollständig. Es gibt noch andere, die nur einseitige Parolen runterspülen können, ohne zu merken, dass es manchmal weh tut im Kopf.

MfG
ou1




Ediert: Überflüssiges Zitat entfernt.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: fred am 28. März 2010, 13:30:11

Dass MT ein bekennender Anhänger der Roten ist,  ist Freds ..wie meistens unbewiesene.. Darstellung..; und der Fred dreht sich, wie man ihm inzwischen mehr als genug nachweisen konnte,   gern alles so zurecht, daß es irgendwie passend aussehen soll ..oder er zieht sich einfach mit einem schnellen "Ausweichmanöver" aus der Affäre.. ;)



Da haben es die Roten natürlich erheblich besser, wie du bei sorgfältigem Lesen des Zitats von MT eigentlich auch mit stärkstem Gelbschleier vor Augen noch deutlich genug erkennen müsstest.

[/quote]

Na ja was die Roten jetzt gerade machen ist ihren heiligen Fuehre zu glorivizieren. Ob das so einfach ist die ganzen Verbrechen eines Thaksin schoen zureden ist Ansichtssachen.  Wie man an der zurueckhaltung der Thais sieht scheint es nicht so recht zu klappen. Dazu muss man dann schon die Anhaenger aus dem Isan und Norden bezahlen und rankarren.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 16:41:32
@ou1

Das "Detailwissen" der beiden Kandidaten ist eher rudimentaer, wenn sie dieses lueckenhafte "Wissen" wenigstens folgerichtig verarbeiten wuerden, leider nein, sie laufen einem Menschenrechtsveraechter nach, der sich fuer vieltausendfache ausergerichtliche Toetungen feiern laesst. Was soll man zu solchen Zeitgenossen sagen ?

Die ROTE-Bewegung  nabelt sich gluecklicherweise von THAKSIN ab. THAKSIN steht fuer Gewalt, da gibt's kein wenn und aber. MT hat ihn richtig beschrieben.

Lachhaft finde ich die krampfhaften Versuche einiger Zeitgenossen mir unterschieben zu wollen, ich sei gegen ROT, wenn ich THAKSIN kritisiere. Da stellt sich mir die Frage, koennen sie nicht, oder wollen sie nicht verstehen.

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Isan Yamaha am 28. März 2010, 16:48:11
Lezten 8 Wörter,beides!! :D :]
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 28. März 2010, 17:09:37
Waitong

Zitat
Lachhaft finde ich die krampfhaften Versuche einiger Zeitgenossen mir unterschieben zu wollen, ich sei gegen ROT, wenn ich THAKSIN kritisiere.

Lachhaft sind deine Versuche die UDD und Taki auseinander zu dividieren. Deine Thaksin Hetze wird immer hysterischer, je mehr die Rote Bewegung in Bangkok an Grund gewinnt.

Es ist natuerlich einfach staendig auf Taki rumzupruegeln, waehrend die Leute, die wie ich im Forum anderer Meinung sind, nicht in der Lage sind dagegen zu halten und die Hintergruende der ganzen Kampagne zu diskutieren, wenn sie nicht - wie du ganz richtig schreibst - 20 Jahre Knast, oder zumindest die Abschiebung riskieren wollen.

Guenther
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 17:49:39
Einen schoenen guten Abend in den Isaan, lieber Gruffert,

Ach so, wenn man Thaksin mit den mehrtausendfachen Toetungen, zu seiner Amtszeit thematisiert, ist man ein Hetzer und hysterisch, gestatte mir die Frage an dich: Was bist du, wie siehst du dich ?


mit friedlichem Gruss aus Bangkok

Waitong
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 17:59:09

Wenn sie sich komplett von ihm loesen wuerden, dann waere das sicher das beste!


Aua, wenn das mal kein Zoff mit Gruffert und Kubo sowie Konsorten gibt.  :] :] :]
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 28. März 2010, 18:03:04
@Waitong

Ich finde es nur laecherlich, alle derzeitigen Problem auf ihn zu schieben bzw. auch ihn als "Retter" zu sehen - das beste waere, man spricht gar nicht mehr ueber ihn ...

Genau diese Kindergarten-Hetzpropanda @Gelbmedien macht ihn gerade so populaer  ;)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 28. März 2010, 18:08:09
 Waitong,

Zitat
die Frage an dich: Was bist du, wie siehst du dich ?

Ein friedlicher Rentner, der seit 20 Jahren in Thailand und davon 15  im Isaan lebt. Der - da er also ein paar Regierungen vor und nach Thaksin erlebt hat - meint in der Lage zu sein, ueber die Leistungen der verschiedenen P.M. sich eine Meinung bilden zu koennen. Der genug Thai spricht um die Sorgen der Leute im Isaan zu kennen, und trotz hohen Alters noch in der Lage ist, den Lauf der Dinge zu verfolgen, und der bei dem was er schreibt aus seiner Symphatie fuer die Anliegen der Leute im Isaan keinen Hehl macht.

Guenther

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: fred am 28. März 2010, 18:08:47

Wenn sie sich komplett von ihm loesen wuerden, dann waere das sicher das beste!

Ja das waere warscheinlich die Qudratur des Kreises. Thaksin ist einer der Hauptakteure daher faellt das schon mal aus.  An Glaubwuerdigkeit wuerde die UDD auf alle Faelle gewinnen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 18:11:15
Was viele, entweder vergessen haben oder nicht wissen, ist die nationalistische Kindergartenhetzerei von Thaksin gegen das Ausland, als er noch PM war. Da sollten mal die Mia-Anhaenger Thaksin-(Farang)-Anhaenger darueber nachdenken.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 28. März 2010, 18:16:11
Also wenn ich mich recht erinnere, dann waren Visaangelegenheiten, Investitionsklima sowie auch Bedingungen damals besser als seit 2006. Am Anfang durften Auslander sogar Land kaufen  ;)

Was hat er dir denn boeses getan?

Persoenlich finde ich Militaerputsche und Flughafenbesetzungen von Rechtsextremisten weit rechtsradikaler?

Vielleicht Geschmackssache ?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 18:20:24
Gruffert

Schoen, dass wir beide so friedlich sind. Bin zwar noch kein Rentner, kenne Thailand 31 Jahre, spreche gut Thai und lebe seit vielen Jahren in Bangkok. Menschen die ungerecht behandelt werden gehoert meine Symphatie und nicht denen die andere schlecht behandeln.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: crazyandy am 28. März 2010, 18:25:32
dann macht es doch wie mit dem Chang Mai Thread wenn ein bestimmtes Wort aufkreuzt, haut den Thread dicht das schont auch die Nerven  ;} ;}
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 18:28:21
Es gibt nur eine Ausnahme, bei der Auslaendern gestattet wird 1 Rai Land zu kaufen und zwar, wenn sie 20 Millionen Euro im Land investieren obendrauf gibt's noch lebenslange Aufenthaltsberechtigung fuer die ganze Familie.

Mir hat THAKI persoenlich nichts angetan. Ich kenne aber eine Familie, deren Sohn, zu unrecht, auf der "schwarzen Liste" stand und sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte, genuegt das ?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: lolathai am 28. März 2010, 18:28:55
@tom,
du hast völlig recht.
Vieles war weit aus besser.Meine Frau,die damals meinen Familiennamen hatte,konnte Land kaufen,was vorher für Thaifrauen,die mit einem
Ausländer verheiratet waren,unmöglich war.
Das Jahresvisa obwohl noch nicht das Alter erreicht war,war einfach zu bekommen,wenn man Kinder hatte usw.
Vom Investitionsklima und guten Geschäften - Immobilienbereich - ganz zu schweigen.
Auch wenn es viele nicht hören wollen,
ich wünsche mir Thaki wie die Roten zurück.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: babababoo am 28. März 2010, 18:29:56
#56
Hallo crazyandy,natürlich hast du recht das ich beleidigend geworden bin,da hat mich wohl der (Mark) Teufel geritten.Ich entschuldige mich nachdrücklich bei allen Kreisliga-Spielern für diesen unpassenden Vergleich.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 28. März 2010, 18:34:11
völlig egal war es gerade den "Rechtsradikalen" - wieviele 100 tausende Touristen das Land nicht verlassen konnten, als der Flughafen blockiert wurde   >:

Gerade die "Goldgelben Revoluzzer hatten" ihm vorgeworfen, Thailand verkaufen zu wollen!

Waitong, ich glaube du schwurbelst bzw. fredelst dich gerade wieder in Richtung Erklaerungsnotstand: Zeit fuer die naechste Nebelkerze  }}
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 18:37:48
Na, die Nebelkerze der Unsachlichkeit hast du eben gezuendet.  {-- {-- {--
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Johann43 am 28. März 2010, 18:39:22
Es gibt nur eine Ausnahme, bei der Auslaendern gestattet wird 1 Rai Land zu kaufen und zwar, wenn sie 20 Millionen Euro im Land investieren obendrauf gibt's noch lebenslange Aufenthaltsberechtigung fuer die ganze Familie.

Diese Aussage stimmt so nicht. Ab einem Investment von 40 Millionen Baht.

Gruß

Johann
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 28. März 2010, 18:42:40
Werd mir doch bitte etwas konkreter  ;D

Das war mit der Elite Card zu anfangs fuer nur ein paar Monate, und die kostete 1-2 Millionen ... geben tuts die auch noch, nur in abgespeckter Version (schrittweise seltsamerweise auch seit 2006 ...  ;)  )
Die 40 Millionen stimmen auch so ...

http://www.nationmultimedia.com/home/search/adsearch.php?keyword=elite+card+2003&page=2

Zitat
Card holders fancy property
November 20, 2000
The majority of the first batch of Thailand Elite Card holders said they were very happy with the right to buy land and property, made possible by the exclusive membership programme, the director of the card s marketing firm said yesterday. We already have 80 VIP members, who have paid US$25,000 [close to Bt1 million...
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 18:43:18
Johann43 ,

du hast recht ! MeinFehler.


@mfritz31

Nein, das gab's schon vor der "Elite Card".
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: WaltiTH am 28. März 2010, 18:46:30
um hier den Nebelkerzen mal entgegenzuwirken:

im neuen Jahrtausend wurden immer Gesetze gegen auslaender sehr gern verabschiedet, egal wer an der Macht war

so wurde zum Beispiel das Gesetz wo man eben nur 3 x 30 Tage sich im land aufhalten( Visa on arrival) darf unter Thaksin verschaerft bzw. trat es dann zur zeit des Putsches ein bzw kurze Zeit spaeter
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: sam am 28. März 2010, 19:15:02
Das die Thai Frau (Thai Männer konnten es schon immer) mit einen Ausländer verheiratet ist und dessen Familien Namen
hatte Land kaufen konnte wurde unter Chuan Leepai geändert. 90 Tage Meldepflicht wurde unter Thaksin wieder aktiviert,
Resident Visum für Verheiratete mit Thai von 25 000 auf 97 000 Baht erhöht, so wie die Visum Gebühren von 500 Baht
auf 1900 Baht erhöht, ich weiß was heute passiert ist nächste Woche schon vergessen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 28. März 2010, 19:42:50
Stimmt alles! - aber die Meldepflicht wurde nicht eingefuehrt, sondern deren Durchfuehrung strenger gehandhabt.

Was fuer Auslaender jedoch wesentlich verwirrender war, war die Einfuehrung der Kapitalkontrollen von der Putschregierung - das haben auch schon wieder einige vergessen !
 

 
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 28. März 2010, 20:54:16
Die Einfuehrung der Kapitalkontrollen war einfach nur dumm und unnoetig, Militaers sind keine Wirtschafts- und Finanzfachleute.  Nachdem Thailand die  Jahrzehntelange Devisenbewirtschaftung in den 90'iger Jahren aufgegeben hatte ist die Wirtschaft, nach der 97'iger Finanzkrise wieder auf die Beine gekommen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 28. März 2010, 22:16:39
@Waitong

Du hast Recht ja! Ich wollte mit dem allen vorher eigentlich auch nur ausdruecken, dass der eigentliche Rechts-Ruck und Ignoranz bezgl. des Auslands erst so richtig nach dem Putsch losging ...

So hatte auch der damalige Botschafter, Herr Dr. Bruemmer nie eine Antwort bekommen, warum ueberhaupt geputscht wurde  :-)

http://archiv.thailandtip.net/index.php?topic=6253.0  :D

 

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: namtok am 29. März 2010, 00:49:13
Mit einer einzigen Frage ist dein schwaches formales Argument an die Wand geklatscht:

Würdest du mir beispielsweise deine fiktiven  1.000.000 SHIN-Aktien mit den aktuellen Wert von 49,xx THB je Aktie- Gesamtwert also 49,xx Millionen  THB - für nur eine einzige lumpige Million THB verkaufen, also mit dem Kurswert von 1 THB?

Wenn Du jetzt ja sagst, gehörst du in die Klapsmühle.

Ich sag nur: Besteuerung steht hier und is steuerfrei:

 Taxation of Thai or foreign investors doing business in Thailand

     Individual Investor :   Tax exempt
    Juristic Investor : Pay corporate income tax but no withholding tax


http://www.set.or.th/en/regulations/tax/tax_p1.html
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 29. März 2010, 09:02:49
Tom bkk

Zitat
http://archiv.thailandtip.net/index.php?topic=6253.0

Interessant, den Link auf die damalige Diskussion noch mal durchzulesen. Ausser Tomm bkk und Waitong ist niemand der Leute die damals in diesem Thread diskutierten hier mehr anwesend. Oder haben die alle ihren Nicknamen gewechselt? Dann frag ich mich warum?

Guenther
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: namtok am 29. März 2010, 13:59:41
Stimmt nicht ganz {; Nick geändert  :-X  vom kleinen zum grossen N...   {--
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ou1 am 29. März 2010, 15:05:36
Ich sag nur: Besteuerung steht hier und is steuerfrei:

Aus deiner Antwort schließe ich, du  WILLST es nicht wahrnehmen, was das Wort Scheinvertrag  bedeutet, weil es deinen Liebling Thaksin betrifft.

Scheinverträge dienen zur Täuschung Dritter (=Betrug), besonders der Behörden, wenn sich dahinter ein verdecktes Geschäft verbirgt. So sagen die Juristen. Sie sagen ferner, dass solche Verträge UNGÜLTIG = rechtsunwirksam sind, weil sie nicht ernsthaft gemeint und durchgeführt sind. Auf das Ergebnis der Gerichtsverhandlung geschielt, heißt das, dem Mann ist absolut kein Unrecht widerfahren, sondern es wird bestätigt, dass der Mann betrogen hat. Damit kann man sich jede  weitere Diskussion auch über eventuell strittige Details ersparen, auf denen du wieder rumreiten willst.

Dass der gesamte SHIN-Vertragskonstrukt als Scheinvertrag gebastelt worden ist, habe ich dir mit meiner dick gedruckten rethorischen Frage mehr als verdeutlicht.

Mehr werde ich zu diesem Thema nicht mehr schreiben. Leider bist du ein Musterbeispiel für etliche andere im Forum, dass ihr die kriminellen Handlungen Thaksins gegen seine positiven Errungenschaften aufrechnen wollt. Ich gestehe euch neidlos zu, dass langjährige Expats wie du und beispielsweise @gruffert besser als ich empfinden können, warum seine Maßnahmen so gut in der Bevölkerung des Isan  angekommen sind. Da spielen Gefühle wie Sympathie eine Rolle. Nur sollte man bei Thaksin den Verstand nicht außen vor lassen.

Seltsamerweise lese ich nur die allgemeinen Schlagworte, er sei der MP, der sich als erster den Problemen der Armen und speziell der Isanis gewidmet hätte. Bisher hab ich nur Straßenbau und KV als Begründung gelesen. Es soll ja noch andere Gründe geben, die man wegen der Problematik hier aber nicht veröffentlichen könne. Welche denn genau?. Vielleicht kannst du oder auch ein anderer mir mal per PN dazu nähere Informationen liefern.  Bitte keine Allgemeinheiten wie:  Gegner etc.

Ansonsten bleibe ich konsequent bei meiner Meinung, mit so viel Dreck am Stecken hat sich dieser skrupellose Egomane selbst disqualifiziert. Die Roten haben sich in seine Abhängigkeit begeben und haben somit einen Weg für künftige Lösungen bzw. Kompromisse versperrt. Die Alternative wäre: Rot ohne Thkasin. Wäre…..

@gruffert
Es ärgert dich, wenn hier ständig auf T. “rumgeprügelt” wird und du nicht in der gewohnt offenen Form dagegen argumentieren kannst. Ich vermute mal, das Thema hat mit der Staats-Transformation zu tun. Leider hat der gute Mann mich bis heute nicht davon überzeugen können, dass
- er umsetzt, was er  alles verspricht und versprochen hat
- er zuerst an das Volk und dann an sich selbst (Bereicherung) denkt
- für Recht und Gerechtigkeit sorgen will (was er während seiner Amtszeit beim besten Willen nicht geschafft hat.)
- er charakterlich für einen Führungspersönlichkeit taugt.

Vielleicht kannst du das? Ich hab mir mein Urteil weit ab vom Isan und aufgrund seiner letzten 2 Regierungsjahre gebildet. Da war kaum was Positives.

Lieber G.Ruffert, muss sich denn nun jeder, der T. nicht mag und ihm nicht traut, automatisch zum Schämen in die Ecke stellen oder gar wegen angeblicher Ignoranz  beschimpfen lassen? Wer  von uns den Mann richtig eingeschätzt hat, wird sich leider erst später herausstellen.

MfG
ou1



Ediert:

Überflüssiges Mehrfachzitat gekürzt. Beim nächsten Mal bei unerklärlichem Verlust solcher Beiträge bitte im Mülleimer suchen.  :-)

MfG hmh.  :)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: namtok am 29. März 2010, 15:13:02
SHIN-Vertragskonstrukt, Scheinvertrag  ???

Diese Firmenstruktur nennt man Holding und sowas is weltweit üblich...
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 29. März 2010, 18:04:19
Lieber OU1

Zitat
Lieber G.Ruffert, muss sich denn nun jeder, der T. nicht mag und ihm nicht traut, automatisch zum Schämen in die Ecke stellen oder gar wegen angeblicher Ignoranz  beschimpfen lassen?

Keineswegs! Jeder kann seine eigene Meinung ueber Taki, seine Leistungen und seine Charaktereigenschaften haben und hier verkuenden. Ich finde es aber ignorant wenn hier so argumentiert wird, als wenn er wegen angeblicher Steuerhinterziehungen oder gar Menschenrechtsverletzungen beim Drogenkrieg aus dem Land gejagt wurde. Die wahren Hintergruende koennen hier aber nicht diskutiert werden, deshalb finde ich die Diskussion einseitig,

Bei den Thais - von oben angefangen - waren die Toten im Drogenkrieg kein Grund zu protestieren, nur die Farang ziehen sich hier immer wieder dran hoch. Was sich aber waehrend seiner Regierungszeit fuer die aermeren Bevoelkerungsschichten verbessert hat (nicht nur Strassen und 300 Baht - Regelung} und was man ihnen jetzt droht wegzunehmen (allgemeines Wahlrecht, Mittel zum Ausbau der Infrastruktur u.s.w.) das treibt die Menschen auf die Strasse. Sie brauchen nicht - wie du schreibst - "leider" spaeter erst festzustellen ob er ein guter PM ist, das hat er fuer die Menschen die jetzt fuer seine Rueckkehr protestieren schon in zwei vollen Regierungsperioden bewiesen.

Guenther

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: fred am 30. März 2010, 02:19:51
Ich finde es aber ignorant wenn hier so argumentiert wird, als wenn er wegen angeblicher Steuerhinterziehungen oder gar Menschenrechtsverletzungen beim Drogenkrieg aus dem Land gejagt wurde.

Der Tatbestand ist doch aber nicht wegzureden und wurde sogar von Menschenrechtsorganisationen angeprangert. Da spielt doch die Tatsache ob er dafuer verurteilt  wurde oder nicht keine Rolle. Das er das mit Einverstandniss des ganzen Systems gemacht hat ist auch nicht neu.  Oder argumetierst du auch so seltsam wie einige die sagen, wenn nicht verurteilt dann unschuldig?  ??? Wegen seiner krummen Geschaefte wurde er ja nun auch zu recht verurteilt. Das ganze zeigt doch nur das es unter Thaksin nie eine Demokraie gegeben hat. Ist das was die Roten wiederhaben wollen?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Kubo am 30. März 2010, 05:23:03

 Wegen seiner krummen Geschaefte wurde er ja nun auch zu recht verurteilt. Das ganze zeigt doch nur das es unter Thaksin nie eine Demokraie gegeben hat. Ist das was die Roten wiederhaben wollen?

Wenn es unter Thaksin keine hundertprozentige Demokratie gegeben hat, war das aus unserer in Thailand sowieso unmaßgeblichen Farangsicht natürlich verbesserungsbedürftig.

Wenn es aber nun unter einem Regime, in welchem angebliche "Demokraten" nur durch einen Militärputsch und so manche anschließende Manipulationen an die Macht gekommen sind,   ebenso undemokratisch bzw. noch erheblich undemokratischer als bei Thaksin zugeht, ist das doch wirklich unter aller Sau und müsste unverzüglich geändert werden.

Ob die Roten  den zuvor bereits von ihnen gewählten Thaksin wiederhaben wollen oder nicht, ist einzig und allein ihre Sache. Ihnen muß daher Gelegenheit gegeben werden, in freien Wahlen ohne vorherige „Vorauslese“ durch Militärgerichte oder sonstige Putschisten-Machtinstrumente die ihnen gefallenden Abgeordneten zur Wahl aufstellen und wählen zu können.

Die Italiener z.B. dürfen ihrer Demokratie doch auch immer noch den Berlusconi wiederwählen.. , also den Thaksin Italiens..  ;D Warum soll den Thais nun die freie Wahl  ihrer Lieblingspartei und der Premier Thaksin mit Gewalt und juristischen Tricksereien vorenthalten werden ;.. und warum sollen die Thais ausschließlich mit den Parteien und Kandidaten vorlieb nehmen, die von antidemokratischen Militärs geduldet und von den „Eliten“  zur Verteidigung ihrer Pfründe gewünscht und gefördert werden..?
 Eine seltsame Vorstellung von Demokratie haben manche Farangs.  {+

Burma will jetzt übrigens auch ..genau wie Abhisit in Thailand.. „Demokratie“ spielen.  Da man die wichtigsten Oppositionellen  inzwischen schon alle regimegerichtlich  ;) verurteilt hatte,  werden zu den Wahlen nun einfach keine gerichtlich Verurteilten als Kandidaten zugelassen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,686185,00.html

Alles „rechtlich“ vom Militärregime geregelt und somit feinstens manipuliert.  Fragt sich nur, ob die Militärjunta in Burma diese antidemokratischen Machenschaften in Thailand studiert hat, oder das jetzige Regime in Thailand in Burma in der Lehre gewesen ist. 8)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Kubo am 30. März 2010, 07:16:16
Menschen die ungerecht behandelt werden gehoert meine Symphatie und nicht denen die andere schlecht behandeln.

Dann bist du bestimmt ein geheimer Sympathisant der armen Redshirts..  8) , der sich immer nur sehr stark gelblich getönt anhört bzw. liest.., dem aus Tarnungsgründen auch kein böses Wort über die Militärmachthaber-Marionette Abhisit und die Verfälschung des Wählerwillens per Militärputsch ..oder über Militärjustiz, undemokratische Verfassungsänderungen etc. über die Lippen oder die Tastatur kommt.   ;D
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: beerchang am 30. März 2010, 18:59:27
Die Fangemeinde der "Roten" gegen die der "Gelben", so kommt mir das in diesem Thread vor.  Gelb-Anhänger Fred fühlt sich noch zusätzlich gemobbt und suhlt sich in der Märtyrer-Rolle.
Wenn man den Verlauf der politischen Entwicklung von "Rot" zu "Gelb" genauer betrachtet, kann man nicht wirklich ein Anhänger der einen oder der anderen Fraktion sein, meine ich.
Folgendes sollte aber jedem klar sein. Bei all seinen Machenschaften - einige davon sind durchaus als kriminell zu bezeichnen- wurde Thaxin vom Volk gewählt. Dass er abgesetzt und strafrechtlich verfolgt wurde, hat andere Gründe, wie Ruffert richtig schreibt. Der Masse der Thais ist es nämlich schnurzegal, ob ihr geliebter Führer Steuern hinterzog, während seiner Regierungsperiode einigen angeblichen oder tatsächlichen Dealern ohne Prozess das Lebenslicht ausgeblasen wurde oder ob mehrere für ihre Rechte demonstrierende Muslime im Süden des Landes über den Haufen geknallt wurden beziehungsweise eingepfercht in Bussen den Tod fanden.
Die alten Eliten sahen ihre Pfründe schwinden und bedienten sich des in Thailand immer funktionierenden Allheilmittels, wenn man lästige Gegner loswerden möchte.
Die Unterstellung, eine Gefahr für das System zu sein, indem das Sakrosante angetastet und in Frage gestellt wird, ruft das Militär auf den Plan. So wurde das Militär- durchaus auch aus Eigeninteresse- zum Steigbügelhalter des Bangkok-Eliten-Systems.
Wie dann die "Gelben" an die Macht kamen, ist ja hinreichlich in diesem Forum bekannt.
Dei jetztige Regierung hat jedenfalls keinerlei demokratische Legitimation, nicht einmal dann, wenn man den Thais ein Demokratierverständnis auf ohnehin nur allerniedrigstem Niveau zugesteht.
Thakis Politik brachte den Isaan durch diverse Investitionen auf Vordermann. Da er als perfekter Populist agierte - als Volkstribun sozusagen - jubelten ihm die ärmeren Schichten zu und stehen verständlicherweise auch heute noch hinter ihm. Die Brot- und -Spielepolitik kam gut an. Im Isaan soll es sogar nicht wenige geben, die seit Thakis Exodus eine verehrungswürdige, sakrosante  Person femininen Geschlechts bei weitem nicht mehr als ganz so verehrungswürdig betrachten.

 
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Waitong am 30. März 2010, 20:31:17
Menschen die ungerecht behandelt werden gehoert meine Symphatie und nicht denen die andere schlecht behandeln.

Dann bist du bestimmt ein geheimer Sympathisant der armen Redshirts..  8)


Koennte moeglich sein. (http://smilie-land.de/t/i-l/lachen/lachen0062.gif) Also, was meine Tarnung angeht, die ist nicht von Pappe...
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ThaiAlarm am 30. März 2010, 21:07:57
Wenn man den Verlauf der politischen Entwicklung von "Rot" zu "Gelb" genauer betrachtet, kann man nicht wirklich ein Anhänger der einen oder der anderen Fraktion sein, meine ich.
Also, Du verkennst die Situation. Mit dieser Meinung stehst Du doch nicht allein da. Bitte, verfalle nicht dem Irrglauben, dass es für die Foristen hier nur ein entweder oder gibt.

Zitat
Folgendes sollte aber jedem klar sein. Bei all seinen Machenschaften - einige davon sind durchaus als kriminell zu bezeichnen- wurde Thaxin vom Volk gewählt.
Sorry, der Ministerpräsident wird vom Parlament gewählt.

Zitat
Der Masse der Thais ist es nämlich schnurzegal, ob ihr geliebter Führer Steuern hinterzog, während seiner Regierungsperiode einigen angeblichen oder tatsächlichen Dealern ohne Prozess das Lebenslicht ausgeblasen wurde oder ob mehrere für ihre Rechte demonstrierende Muslime im Süden des Landes über den Haufen geknallt wurden beziehungsweise eingepfercht in Bussen den Tod fanden.
Dass es der Masse (seiner Anhänger) schnurzegal ist, findet meine volle Zustimmung, nicht aber die weitere Aufzählung. Dazu möchte ich in Erinnerung rufen, dass fast jeder dritte Tote im so genannten Drogenkrieg Polizist bzw. Soldat war. Weiter: Es ist zwar ein "Recht" der Muslime im Süden, einen autonomen Staat zu fordern, nicht aber ihn auch zu bekommen. Und wer dort wen über den Haufen knallt, ist auch noch die Frage. Überfälle auf Polizeistationen mit vielen Toten gab es schon, bevor Thaksin MP war. Die Terroristen zogen sich jeweils in ihre Quartiere in Malaysia zurück, wo sie nicht nur geduldet, sondern auch unterstützt werden. Wenn ich mir eine solche Situation in Schlesien, im umgekehrten Fall in Ostpolen, oder in Südtirol und in (Ost-)Finnland vorstelle...

Zitat
Die Unterstellung, eine Gefahr für das System zu sein, indem das Sakrosante angetastet und in Frage gestellt wird, ruft das Militär auf den Plan. So wurde das Militär - durchaus auch aus Eigeninteresse - zum Steigbügelhalter des Bangkok-Eliten-Systems.
Wie dann die "Gelben" an die Macht kamen, ist ja hinreichlich in diesem Forum bekannt.
Ich gehöre zu der Mehrheit, die inzwischen weiß, dass das Militär im Auftrag handelte. Also nix mit "auf den Plan gerufen" oder Eigeninteresse. Und: Die "Gelben" sind nicht an der Macht. Sie werden es aber (vermutlich in einer Koalitionsregierung) nach den nächsten Wahlen sein, nachdem sie inzwischen ihre politische Partei gegründet haben. Und das, obwohl gegen ihre künftigen Abgeordneten noch Gerichtsverfahren ausstehen. Bei der Partei der Roten lief das, so erinnere ich mich, ganz anders....

Zitat
Dei jetztige Regierung hat jedenfalls keinerlei demokratische Legitimation...
Ich wiederhole mich gern: MP und seine Regierung werden vom Parlament gewählt, und das ist auch in diesem Fall mit neuen Mehrheitsverhältnissen so geschehen. Dies hat zwar "ein Geschmäckle", aber wir hatten das - auch bis ins letzte Detail - nicht nur in Deutschland. Denn wenn eine Regierung gestürzt wird, kann dies ohne weiteres nach demokratischen Spielregeln erfolgen. Das könnte so auch Abhisit ergehen. Und es wäre auch dann noch ein "demokratischer Vorgang", wenn der MP schwach wird und zurücktritt. Wird er aber nicht, weil das weder auf der Straße noch im Parlament entschieden wird. War ich - wenigstens in diesem Punkt - deutlich genug?


Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 31. März 2010, 08:41:32
ThaiAlarm

Zitat
Sorry, der Ministerpräsident wird vom Parlament gewählt.

Richtig, aber das Parlament wird vom Volk gewaehlt, und zwar von ALLEN Wahlberechtigten, nicht nachdem man die Unbequemen vorher von der Wahl ausgeschlossen, oder mit einer Politiksperre belegt hat.  Zumindest bei einer Regierungsform, die den Namen DEMOCRATIE beansprucht.

Guenther
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: ThaiAlarm am 31. März 2010, 08:56:54
Richtig, aber das Parlament wird vom Volk gewaehlt, und zwar von ALLEN Wahlberechtigten....

Auch richtig, aber was man aus des Volkes Stimme machen kann, haben wir ja gesehen. Und das alles "auch noch ganz legal".
 
Ich möchte jetzt ein Mäuschen sein und sehen, wie Du Deinen Tag - noch dazu so früh - angefangen hast (hat mir meine Schwester dieser Tage geschrieben).
Und das hätte am Anfang stehen sollen: Guten Morgen, Guenther!
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: gruffert † am 31. März 2010, 11:47:24
ThaiAlarm

Wie soll ich meinen Tag schon anfangen. Ich stehe gegen 7 Uhr auf, fruestuecke und setz mich dann vor meinen Computer um Spiegel online zu lesen, und dann das TIP Forum anzuklicken, um ein paar alte Bekannte zu treffen.

Guenther
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: bukeo am 18. April 2010, 13:40:22
@tom,
du hast völlig recht.
Vieles war weit aus besser.Meine Frau,die damals meinen Familiennamen hatte,konnte Land kaufen,was vorher für Thaifrauen,die mit einem
Ausländer verheiratet waren,unmöglich war.
Das Jahresvisa obwohl noch nicht das Alter erreicht war,war einfach zu bekommen,wenn man Kinder hatte usw.
Vom Investitionsklima und guten Geschäften - Immobilienbereich - ganz zu schweigen.
Auch wenn es viele nicht hören wollen,
ich wünsche mir Thaki wie die Roten zurück.

hat diese Änderung nicht Chuan Leekpai gemacht, das war nicht Thaksin - da wir unser Grundstück in der Amtszeit Chuans gekauft hatten und da gab es kein Problem mehr mit dem ausl. Familiennamen meiner Frau. Ich musste lediglich eine Verzichtserklärung unterschreiben.

Der beste PM in TH der letzten 2 jahrzehnte war m.E. Chuan Leekpai - ausser seine grosse Landreform kam nicht an - ansonsten war er weder korrupt, hat auch keine 3000 Unschuldige erschiessen lassen (die Tochter einer Freundin meiner Frau ebenfalls) und hat auch keinen Amtsmissbrauch begangen.
Barnhan möchte ihn wieder als PM - wird aber wohl schwierig.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: hmh. am 18. April 2010, 14:45:18
Chuan Likphai soll persönlich nicht korrupt gewesen sein. Er lebt als Rechtsanwalt in vergleichsweise normalen Verhältnissen, obwohl es ihm sicher besser geht als 98 % seiner Landsleute.

Dafür waren einige seiner Famlienmitglieder, insbesondere ein gewisses Brüderchen, sowie sein engstes Partei-Umfeld aber um so korrupter, worüber seine Regierung dann ja auch gestolpert ist.

Für Somchai Durchschnittsthai besteht kein Unterschied darin, ob sich einer selbst die Taschen vollstopft, oder seine bereits als korrupt bis kriminell bekannten Familienmitglieder an die Töpfe der Macht protegiert, die dann statt des Chefs das Familienvermögen anpassen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: anso39 am 18. April 2010, 15:46:35
@bukeo
Immer wieder geistern DIESE Unschuldslaemmer- mal 3ooo, mal 3500 hier herum. Mit wenigen Ausnahmen waren es SEELENMOERDER aus der
Rauschgifthoelle. Du weisst doch, wie mit der Justiz umzugehen ist, wenn jemand viel- Rauschgeld und Freunde mit Einfluss hat.

Es ist natuerlich sehr traurig,wenn Du persoenlich betroffen bist!

                                                                                                              GRUSS!
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: anso39 am 18. April 2010, 16:08:49
 ???Satiere:
Sondhi, komm bald wieder! Bald wieder nach Haus.
Sondhi , fahr nie wieder - nie wieder hinaus.
Ich mach mir Sorgen,- Sorgen um Dich!
Denk doch an morgen,- Denk auch an Dich!
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: bukeo am 18. April 2010, 19:54:59


Dieser Chamlong ist noch der Einzige aus der PAD, der einigermassen integer ist. Das mit dem Gehaltsverzicht als Gouverneur von bkk rechne ich ihm hoch an.
Nur mit seiner Anti- Alkohol- Kampagne mitsamt Demos seiner "Asoke Santi"- Sekte war dann "over the top". Soll doch jeder für sich entscheiden, ob er Bier oder Wasser zum Essen trinkt, dafür braucht es keine "Phuyais", die das vordenken.
Er war auch der Typ, der mit Demos den Börsengang von ThaiBev in TH verhindert hat...egal, die Firma hat den IPO dann in S'pore veranstaltet.

ja, ein Grund - warum ich ihn niemals als PM haben möchte, immer nur Apfelsaft schmeckt auch nicht.

Zitat
Wenn es aber stimmt, daß 5% der Bevölkerung in TH etwa 90% des Vermögens halten und die PAD dafür eintritt, daß dies so bleibt, dann ist da schonmal grundlegend abzulehnen..

ja, die PAD ist nicht peferkt - auch das Ständeparlament lehne ich ab. Hat ja Abhisit nicht mal ins AUge gefasst. Waren aber nur Vorschläge - sollte es so zu keinem Frieden kommen. Ganz auf demokratische Art wird es nicht klappen in Thailand, dafür ist der Riss zu gross.
Auf der einen Seite kann man aber dem Süden und tw. Bangkok nicht verübeln, wenn diese Steuererhöhungen hinnehmen müssen, damit sich Thaksin durch Gratiskühe, Billigkredite seine Mehrheit an Wählern zusammenkauft.


Zitat
Wenn auf der anderen Seite Demonstranten einen Distrikt der Hauptstadt seit mehr als einen Monat quasi besetzt halten und die Polizei + Armee unfähig oder unwillens sind, das Gebiet zu räumen und die normale Ordnung wiederherzustellen (die gescheiterte Festnahme der UDD- Führer nicht zu vergessen) , ist das eine Stand-Up Comedy ohne Beispiel...Thailand ist die Lachplatte der Welt.

vor allem haben die PAD keine Soldaten erschossen und keine Söldner wie Saeh Daeng benutzt. Dürfte aber bei der nächsten Gelbhemden-Demo ev. anders werden.
Schade..., dabei geht es nur um 9 Monate zur Neuwahl, die Abhisit angeboten hatte. Ob nun überhaupt Neuwahlen stattfinden, oder die Armee komplett wieder übernimmt. Wird sich zeigen.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: mfritz31 am 18. April 2010, 19:56:30
Zitat
Wenn es aber stimmt, daß 5% der Bevölkerung in TH etwa 90% des Vermögens halten und die PAD dafür eintritt, daß dies so bleibt, dann ist da schonmal grundlegend abzulehnen..

wieso? ist doch beim großen Bruder USA auch nicht anders

Bitte lese den zweiten Teil des Satzes..."dann ist das schonmal grundlegend abzulehnen". Selbst wenn es bei den Amis auch so ist, so ist es doch abzulehnen. Das ist eigentlich ein Verdienst unserer europäischen Gesellschaften: Das Vermögen ist breiter gestreut.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: hellmut am 18. April 2010, 20:00:12
@bukeo
Immer wieder geistern DIESE Unschuldslaemmer- mal 3ooo, mal 3500 hier herum. Mit wenigen Ausnahmen waren es SEELENMOERDER aus der
Rauschgifthoelle. ...

@ anso39, woher dein Insiderwissen stammt, wirst du uns sicher verraten wollen.
Oder kann es sein das du damals nicht in Thailand lebtest, und vom "Krieg gegen die Drogen" allenfalls aus der Presse erfahren hast?  ???
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: TiT am 18. April 2010, 20:11:19
Mal wieder eine längere Analyse aus der Bangkok Post:

Meine Damen und Herren, Ihre Vorschläge bitte

Die politische Wetterlage in Thailand ist im Augenblick schwer zu verstehen. Man kann sich zwar mit den neuesten Nachrichten auf dem Laufenden halten, sich aus den unterschiedlichsten Quellen informieren und alle möglichen Szenarien ausdenken – aber in der Realität fallen die Entscheidungen darüber, wie und wohin dieses Land geführt wird, in den Hinterzimmern, hinter verschlossenen Türen und unter Ausschluß der Öffentlichkeit.

Das geschieht mit Hilfe eines geschäftigen Hin und Hers von Telefonaten, Vermittlern und Unterhändlern zwischen dem Lager von Thaksin Shinawatra, dem von Abhisit Vejjajiva, dem der Armee, dem der Eliten und was sonst noch so an Lagern da mitmischt. Sobald Kompromisse gefunden, Deals ausgehandelt und die gegenseitigen Nutzeffekte sichergestellt sind, wird in Thailand – zumindest vorübergehend – wieder Stabilität einkehren und die Verlierer werden sich zurückziehen, um ihre Wunden zu lecken und sich auf den nächsten Kampf vorzubereiten.

Die neueste Nachricht ist, daß der Stellvertretende Premierminister Suthep Thaugsuban nach dem verpatzten Versuch am Freitag, die Führer der Rothemden in ihrem Hotel zu verhaften, als Führer des Zentralen Krisenstabes (CRES) durch Armeechef General Anupong Paochinda abgelöst worden sei (zumindest, was militärische Operationen angeht). Dies wird als Maßnahme angesehen, um den zögernden Armeechef, der in einigen Monaten in den Ruhestand gehen wird, zum Handeln zu zwingen. Aber wird er auch wirklich handeln? Das fragen sich alle.

Nimmt man allerdings vergangene Aktionen als Indikator dafür her wie den katastrophalen Verlauf der gewaltsamen Auflösung der Demonstration in der Nacht vom 10. April oder den fehlgeschlagenen Versuch zur Verhaftung der UDD-Führer am Morgen des 16. April, dann wäre es vielleicht wirklich am besten, einfach gar nichts zu tun.

Eines zeigen uns diese Fehlschläge auf jeden Fall ganz deutlich – vor dem Hintergrund all dieser verschiedenen Gruppierungen innerhalb von Polizei und Armee wissen die Sicherheitskräfte als Ganzes betrachtet selbst nicht genau, auf welcher Seite sie eigentlich stehen. Ganz zu schweigen davon, daß die Obristen und Generäle vielleicht schon wissen, was sie wollen, aber ob das gleiche dann auch für deren Untergebene gilt?

Jatuporn Prompan hat anschließend verkündet, daß sich die 24 Top-Führer der UDD am 15. Mai den Behörden stellen würden. Und dann? Vor einiger Zeit haben sich die PAD-Führer Chamlong Srimueang und Sondhi Limthongkul ja ebenfalls schon mal den Behörden gestellt. Ich möchte wetten, den 24 UDD-Führern wird dann das gleiche passieren wie den Herrschaften von der PAD – nämlich nichts.

Es gibt im thailändischen Recht keine zweierlei Standards. Da herrscht ganz einfach nur Inkompetenz. Die Ursache dafür, daß die Gesetze inkompetent bis hin zur Unwirksamkeit angewandt werden, liegt ganz einfach darin begründet, daß man immer darauf zu achten hat, daß der gegenseitige Nutzeffekt gewahrt bleibt. Die rivalisierenden Parteien treiben weiterhin ihre Manöver hinter den Kulissen und die Telefone laufen immer noch heiß – und gleichzeitig füttern uns alle Parteien gleichermaßen mit nichtssagenden Informationen, um die Öffentlichkeit bei Laune zu halten.

Und so wird immer am Ende des Tages – egal, wer da gerade als Sieger draus hervorgeht – der Status Quo erhalten bleiben. Das Schlagwort des Monats – „Klassenkampf“ – wird weiterhin eine Worthülse bleiben und die „zweierlei Standards“ werden gleichfalls fortbestehen.

Vergangenen Samstag hatte ich eine interessante Unterhaltung mit einer Taxifahrerin, als ich von Lat Phrao in die Innenstadt fuhr.

Ich: Schwester, wo kommst Du her?
Sie: Vom Isaan.
Ich: Schwester, wie denkst Du über diesen ganzen angeblichen Klassenkampf?
Sie: Kampf um was? Dadurch wird sich am Leben der Armen nicht das Geringste verändern. Was weiß denn Somchai Normalthai hier überhaupt über Klassenkampf? Gar nichts.
Ich: Ja, aber Schwester, Thaksin hat doch den Armen pro Dorf eine Million Baht gegeben. Da ist er doch sicher ein Freund der Armen?
Sie: Und alle haben sich dafür Handys und Fernseher gekauft und den Rest verspielt. Wie soll das denn den Lebensstandard der Armen verbessern? Das war ja nicht einmal sein eigenes Geld. Er hat Geld des Volkes dazu benutzt, dem Volk Geld zu geben. Und dafür lieben sie ihn nun. Alles, was sie wissen, ist, daß Thaksin ihnen Geld gegeben hat. Das hat Abhisit nicht gemacht – so einfach ist das. Darum hat Abhisit auch versucht, so vielen Leuten wie möglich Almosen zukommen zu lassen, seit er Premierminister ist.
Ich: Und, Schwester, meinst Du, daß im Falle einer allgemeinen Wahl die Puea Thai gewinnen wird? Wen werden die Leute im Isaan wählen?
Sie: Ich habe keine Ahnung, wer gewinnen wird, aber die Leute werden auf jeden Fall den wählen, den ihnen ihr Nai (Provinzboß) nennen wird.
Ich: Aber Schwester, jetzt Moment mal. Wenn das ein Klassenkampf sein soll, warum sollen dann die Leute blind so wählen, wie der Nai es ihnen vorschreibt? Sollten sie sich nicht vielmehr gegen den Nai stellen und gegen ihn in der Provinz protestieren?
Sie: Meinst Du, die Leute sind lebensmüde? Abgesehen davon, ist es doch gerade der Nai, der sie zum Demonstrieren nach Bangkok geschickt hat.

Genau so sieht der Status Quo im feudalen Thailand aus. Die Amataya (Adel oder altes Establishment) steht in den Schlagzeilen, aber es ist der Nai, dem bei der Aufrechterhaltung des feudalen Status Quo die Schlüsselrolle zukommt. Egal, ob die Amataya oder der Nai am Ende dieses Königreich beherrschen werden, die „zweierlei Standards“ in diesem Land werden bleiben. Kein doppelter Standard aufgrund des Gesetzes, um das noch einmal klarzustellen. Das Gesetz besteht nur aus Worten auf dem Papier – es ist vielmehr die Interpretation und Umsetzung der Gesetze, in der sich die Haltung der Gesellschaft wiederspiegelt – eine Haltung, die das moderne Thailand geformt hat.

Dies ist schon immer eine gespaltene Nation gewesen. Stehe hoch oben auf dem Balkon Deines Appartements und blicke mal auf den Slum darunter herab. Schau doch nur aus dem abgedunkelten Fenster Deines europäischen Luxusautos und erblicke die Armut auf den Straßen. Und schlimmer – für die privilegierten Bangkoker spricht der überwiegende Rest von Thailand noch dazu in einem Dialekt, den diese kaum verstehen können – wahrlich eine gespaltene Nation!
Sie sehen anders aus. Sie verhalten sich anders. Sie reden anders.

Natürlich gibt es in jeder Gesellschaft Reiche und Arme, besonders, wenn diese Gesellschaft mehr oder weniger erfolgreich dem kapitalistischen Modell einer Demokratie folgt. Aber hier sind es die Kultur der unterwürfigen Ehrenbezeugung, des Nai und des Prai (Bauern) und das gewaltige Ungleichgewicht bei der Verteilung der Einkommen, die die „zweierlei Standards“ in Thailand unakzeptabel machen – zumindest für jemanden wie mich, der dem schwer faßbaren Ideal der „Gleichheit“ nachjagt. Aber nun zurück zu meiner Unterhaltung mit der Taxifahrerin.

Ich: Schwester, was würde Deiner Meinung nach das Leben der Armen zum Besseren wenden?
Sie: Ausbildung. Das weiß jeder. Egal, mit wem Du sprichst, alle sagen, es hängt an der Ausbildung. Sogar dumme Leute kapieren das.
Ich: Schön, Schwester, hat Thaksin nicht den Schulen auf dem Land kostenlos Computer zur Verfügung gestellt?
Sie: Viele Schulen haben noch nicht mal Strom und er gab uns Computer? Die Kinder haben noch nicht einmal ordentliche Bücher oder Kleidung. Aber Abhisit hat uns kostenlose Schulbildung gegeben.
Ich: Aber Schwester, kostenlos oder nicht, die Schulbildung ist doch weiterhin die gleiche wie zuvor. Wie soll sich dadurch etwas ändern?
Sie: Weiß ich nicht. Du vielleicht? Oder überhaupt jemand?

In der realen Welt gibt es keine perfekten Lösungen. Aber wir sollten uns endlich mit der Vergangenheit abfinden und uns im Guten wie im Schlechten auf die Zukunft konzentrieren, indem wir uns diese Frage stellen: Welches Lager – Thaksin Shinawatra und die neuen Eliten oder Abhisit Vejjajiva und die alten Eliten – kann nach unserer Überzeugung Thailand auf dem sicherlich harten und steinigen Weg, der vor uns liegt, am besten in die Zukunft führen? Welches Lager ist für uns die beste Alternative?
Aber vielleicht wird auch der Vertreter einer dritten Richtung Premierminister? Immerhin laufen die Telefone in den Hinterzimmern immer noch heiß.

Aber letztendlich ist doch die interessanteste Frage: Wie können wir die Entscheidungsfindung und Führung in diesem Land aus den Hinterzimmern in die Öffentlichkeit eines demokratischen Prozesses bringen? Darauf wird es erst dann eine Antwort geben, wenn wir gelernt haben, eine Brücke über die Kluft zwischen den beiden Thailands zu schlagen.

Quelle: http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/36233/ladies-and-gents-place-your-bets
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: anso39 am 18. April 2010, 20:25:14
Ja, Hellmut, so ist es.
Da ich aber selbst mit Drogenopfern zu tun hatte und , wie vermutet, hier die Presse verfolge, auch schon selbst Drogen angeboten bekommen habe, magst Du mir verzeihen,
daß ich das Rauschgiftgeschaeft nicht ganz so hrmlos finde. Es wurde gedealt und es wird jetzt wieder mehr gedealt- auch Pressemeldungen und Beobachtung
inside der Familie. Denk doch mal von der Opferseite her an die suechtigen Zombies und ihr wundervolles Leben in derAngst vor dem TURKEY.
Wenn Taxin, wie die Presse berichtet hat Verbrecher) leider nicht nur) mittels Verbrechen bekaempft hat, ist er zwar gescheitert, hat aber meine Sympatie.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: mfritz31 am 18. April 2010, 20:29:16

Auf der einen Seite kann man aber dem Süden und tw. Bangkok nicht verübeln, wenn diese Steuererhöhungen hinnehmen müssen, damit sich Thaksin durch Gratiskühe, Billigkredite seine Mehrheit an Wählern zusammenkauft.

Das hab ich nun schon ein paarmal gehört. Nun mal eine grundlegende Frage: Worin unterscheidet sich der Bauer im Süden vom Bauer im Isaan oder im Norden ? Die sitzen doch alle am "receiving end", oder ?

Und wie war es mit Mark ? Der hat letztes Jahr diese 2000 THB- Schecks ausgegeben und 2 Wochen später wurden die Alk- und Tabaksteuern erhöht...hat er sich doch auch wieder alles beim Wähler geholt, wo is da der Unterschied zu Thaksin ?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: bukeo am 18. April 2010, 20:38:08

Das hab ich nun schon ein paarmal gehört. Nun mal eine grundlegende Frage: Worin unterscheidet sich der Bauer im Süden vom Bauer im Isaan oder im Norden ? Die sitzen doch alle am "receiving end", oder ?

im Süden gibt es weniger Reisbauern, ich kenne Trang recht gut. Die Leute dort leben von den Gummibäumen um einiges besser, als die Reisbauern im Norden oder Isaan.
Auch die Palmöl-Farmer verdienen sehr gut - auch wenn die Preise nun im letzten Jahr gesunken sind.

Zitat
Und wie war es mit Mark ? Der hat letztes Jahr diese 2000 THB- Schecks ausgegeben und 2 Wochen später wurden die Alk- und Tabaksteuern erhöht...hat er sich doch auch wieder alles beim Wähler geholt, wo is da der Unterschied zu Thaksin ?

ja, die hat jeder bekommen - auch der Süden. Thaksin hat aber hauptsächlich in den Isaan investiert. Billigkredite haben nur die Isaaner und der Norden in Anspruch genommen, für was benötigt einer im Süden - der pro Tag an die 1000-1800 Baht mit Kautschuk verdient, einen Kredit. Auch braucht der Süden keine Gratiskühe, keine 30-Baht Versicherung usw.
Thaksin hat den Süden vernachlässigt, das war ein Fehler.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: hellmut am 18. April 2010, 20:44:49
@ anso39, das du Drogenhandel nicht harmlos findest, muss ich dir nicht verzeihen, da ich der gleichen Meinung bin.

Doch außergerichtliche Erschießung von Verdächtigen kann ich im Gegensatz zu dir nicht gutheißen. Selbst dann nicht, wenn es neben vielen Unschuldigen auch Drogenhändler getroffen hatte. Die "großen" Drogenhändler waren von den Erschießungen ohnehin nicht getroffen, sondern allenfalls die letzten Glieder der Handelsketten. Gerade diese ließen sich schnell ersetzen. Somit hat der Krieg gegen die Drogen außer einem kurzfristigen erlahmen des Handels und einigen Tausend Toten nichts gebracht.

Du wirst mir bitte verzeihen das ich Leuten die offen ihre Sympathien für Massenmörder kundtun meine Selbigen nicht zukommen lasse.  {/
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: mfritz31 am 18. April 2010, 20:46:29

Auf der einen Seite kann man aber dem Süden und tw. Bangkok nicht verübeln, wenn diese Steuererhöhungen hinnehmen müssen, damit sich Thaksin durch Gratiskühe, Billigkredite seine Mehrheit an Wählern zusammenkauft.

Das ist nun ein weitverbreitetes Phänomen...jede Regierung macht Politik für ihre jeweilige Klientel...selbst in DACH ist dies so.

Aber wenn ich mir Deine Kernaussage ansehe, dann bist Du nicht damit zufrieden, daß Bauern im isaan und Norden Gratiskühe  und Gummibäume bekommen, weil dann für die bkk'ler weniger übrigbleibt. Aber bedenke: In einer Solidargemeinschaft muß jeder was geben...und das die Isaanies und Nordlichter die letzten 50 Jahre schon genug gegeben haben, steht wohl ausser Frage.
Denke mal, der industrielle Aufschwung in bkk und im Eastern Seaboard wäre ohne die auswärtigen, billigen Arbeitskräfte aus dem Isaan und dem Norden so nie möglich gewesen.

WHO OWES WHO ??

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: bukeo am 18. April 2010, 21:04:23


Aber wenn ich mir Deine Kernaussage ansehe, dann bist Du nicht damit zufrieden, daß Bauern im isaan und Norden Gratiskühe  und Gummibäume bekommen, weil dann für die bkk'ler weniger übrigbleibt. Aber bedenke: In einer Solidargemeinschaft muß jeder was geben...und das die Isaanies und Nordlichter die letzten 50 Jahre schon genug gegeben haben, steht wohl ausser Frage.
Denke mal, der industrielle Aufschwung in bkk und im Eastern Seaboard wäre ohne die auswärtigen, billigen Arbeitskräfte aus dem Isaan und dem Norden so nie möglich gewesen.

dann muss den Isaanern anders geholfen werden, nicht durch Gratis-Geschenke.
Ausserdem guck dir mal die Projekte Thaksins an - alles Mogelpackungen. Es gibt 400.000 durch die Billigkredite Thaksins verschuldete Thais - meist Isaaner und vom Norden.
Das Motorrad usw. ist schon lange Schrott, aber die Kredit können nicht zurückgezahlt werden. Abhisit wollte hier helfend eingreifen. Vermutlich zu spät.
Die Elite-Card ein Flop, OTOP: die meisten Konkurs oder vor der Pleite, die 30-Baht Karte: Krankenhäuser können mit dem Geld keine Ärzte bezahlen, viele Abwanderungen daher in Privatkliniken, die Grundversorgungen leidet darunter, bei SARS und Vogelgrippe hat er total versagt, sein Damm-Projekt ging den Mekong runter usw.

Der Mann ist nur ein Populist, der Massen von Land, mit wenig bis gar keiner Schulbildung beeinflussen und missbrauchen kann.

Heute stehen wir vor einem Bürgerkrieg.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: mfritz31 am 18. April 2010, 21:05:48
im Süden gibt es weniger Reisbauern, ich kenne Trang recht gut. Die Leute dort leben von den Gummibäumen um einiges besser, als die Reisbauern im Norden oder Isaan.
Auch die Palmöl-Farmer verdienen sehr gut - auch wenn die Preise nun im letzten Jahr gesunken sind.

Damit hatte ich insgeheim gerechnet. Der Süden hat eben Glück wegen dem Klima und dem Boden...aber deshalb eine ganze Region (Isaan) vom Geldfluss abhängen ? Klingt "weird".
Wäre so, als würden wir Mecklenburg- Vorpommern abhängen, weil da eh nix geht...aber ich geb Dir recht, daß Thaksin den isaan ausgekuckt hat, weil das die meisten Wählerstimmen zu holen sind.

ja, die hat jeder bekommen - auch der Süden. Thaksin hat aber hauptsächlich in den Isaan investiert. Billigkredite haben nur die Isaaner und der Norden in Anspruch genommen, für was benötigt einer im Süden - der pro Tag an die 1000-1800 Baht mit Kautschuk verdient, einen Kredit. Auch braucht der Süden keine Gratiskühe, keine 30-Baht Versicherung usw.
Thaksin hat den Süden vernachlässigt, das war ein Fehler.

Du kannst die Erhältlichkeit von Krediten nicht verteufeln, bloss weil, nach Deiner Meinung, der Süden keine Kredite bräuchte...aber sei beruhigt: Auch der Süden braucht Kredite. Oder glaubst Du, Gummiplantagen bezahlen sich von alleine ?. It's human.
Zur 30 Baht- Krankenversicherung:
Es gab vor Thaksin keine "universal health care". Wer kein Geld hatte, ist einfach ohne Behandlung verendet. Insofern ist die Einführung lobenswert, Punkt.

Aber ganz ehrlich: Du bist in Deiner Sichtweite ganz krass einseitig. Deiner Logik folgend sind bestimmte Regierungsprojekte zu tadeln, weil (angeblich) nicht alle Bevölkerungschichten davon profitieren. Dieser Logik folgend müsste Hartz IV in D abgeschafft werden, weil nur ein kleinerer Bevölkerungsteil davon profitiert ?
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: dart am 18. April 2010, 21:22:03
Zur 30 Baht- Krankenversicherung:
Es gab vor Thaksin keine "universal health care". Wer kein Geld hatte, ist einfach ohne Behandlung verendet. Insofern ist die Einführung lobenswert, Punkt.

Wobei diese 30,- Baht Versicherung von etlichen Krankenhäusern torpediert wurde, da unrealistisch und nicht finanzierbar.
Sorry für OT
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: mfritz31 am 18. April 2010, 22:02:34
Zur 30 Baht- Krankenversicherung:
Es gab vor Thaksin keine "universal health care". Wer kein Geld hatte, ist einfach ohne Behandlung verendet. Insofern ist die Einführung lobenswert, Punkt.

Wobei diese 30,- Baht Versicherung von etlichen Krankenhäusern torpediert wurde, da unrealistisch und nicht finanzierbar.
Sorry für OT

Du, das ist gar nicht OT...Ich war selbst zu Zeiten von Thaksin im Land und hab mich damals aufgeregt, daß der Staatsmittel einfach so zweckentfremdet. Ich hab auch auf den Crash der Krankenhäuser gewartet. Aber ich war auch die Jahre zuvor anwesend und hab so viele Leute aus dem Umfeld sterben sehen, daß ich die Einführung der Krankenversicherung al sPlus empfang.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: dart am 18. April 2010, 22:19:39
Du, das ist gar nicht OT...Ich war selbst zu Zeiten von Thaksin im Land und hab mich damals aufgeregt, daß der Staatsmittel einfach so zweckentfremdet. Ich hab auch auf den Crash der Krankenhäuser gewartet.
Es war ein Kreuzgang, selbst bei geringfügigen, nicht allzu gefährlichen, Erkrankungen. Placebo Schaulaufen....I guess ;)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Ozone am 18. April 2010, 22:25:47
Hier ein Interview aus Aljazeera mit Khun Kraisak  und dem vormaligen Deputy unter Thaksin, Khun Jaturong. Die Sendung ist allerdings schon am 15. April ausgestrahlt worden. Trotzdem sehenswert. (auch die Journalistin  :-*)

http://www.youtube.com/watch?v=3FKYnhIMHk4&feature=player_embedded
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 18. April 2010, 22:37:42
Mich hat Thaksin auch aufgeregt ohne Ende, aber alles was danach kam war einfach noch schlimmer!

2006 Coup
2007 "Verfassungsoptimierung" - dem Volk durch das Militaer und dessen eingesetzte Regierung aufgezwungen ...
2008 Umgedrehte Franzoesische Revolution + Koalitionsputsch mit der Folge: Frankenstein Kabinett

Alles was jetzt danach kam ist nur eine Folge dieser 3 Sachen, in denen Armee, Amigos + Neoaristokraten gemacht haben was sie wollten ...

Ich sehe eigentlich nur eine Alternative: Parlamentsaufloesung und freie Wahlen - das Ergebnis hat jede Bewegung zu akzeptieren.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: dart am 18. April 2010, 22:45:07
Ich sehe eigentlich nur eine Alternative: Parlamentsaufloesung und freie Wahlen - das Ergebnis hat jede Bewegung zu akzeptieren.
Du solltest es als Mod eigentlich besser wissen, die Alternative der Vernunft steht nicht mehr auf der Speisekarte...oder nur im gaaaanz Kleingedruckten. ;)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: tom_bkk am 18. April 2010, 22:47:22
@dart

Die Thai Politik hat schon einen Moderator - wenn nicht sogar eine ganze Truppe von Super-Admins, ich kommentier nur  ;D
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: hmh. am 18. April 2010, 22:53:04
aber ich geb Dir recht, daß Thaksin den isaan ausgekuckt hat, weil das die meisten Wählerstimmen zu holen sind.

Zur Erinnerung:

Thaksin hatte sich den Norden oder Nordosten nicht "ausgeguckt"; Thaksin ist aus dem Norden. Es ist die natürlichste Sache der Welt, daß er dort aus dem Vollen schöpft, wo er daheim ist, eine Hausmacht hat und die Menschen kennt, eben einfach durchblickt.

Außerm hatte er mit der unter seiner Regierung in den ersten Jahren erreichten wirtschaftlichen Performance auch die Bangkoker und vor allem auch die ausländischen Geschäftemacher stark beeindruckt. Die Thai Rak Thai Partei war in Bangkok mindestens so stark wie die Demokraten. Im ersten Wahlkampf war zwischen Minburi und Bangkapi von anderen Parteien so gut wie nichts zu bemerken.

Einige hatten aber sehr schnell gemerkt, daß Thaksin 1. zu mächtig wurde und daß ihm 2. mit demokratischen Mitteln kaum noch beizukommen war. Unter anderem vergab Thaksin die Almosen in seinem Namen und legte sie nicht, wie fast alle anderen im Land, demütig einem Halbgott zu Füßen, damit dessen Propagandamaschinerie dann was noch "höheres" draus macht. Was für eine Frechheit!

Der Wendepunkt war übrigens bereits die FEER-Affäre im Februar 2002, als zwei Korrespondenten der CIA-nahen und gewöhnlich sehr gut informierten Far Eastern Economic Review in einem winzigen Artikel, der in Thailand verboten wurde, etwas angedeutet hatten, was man hierzulande natürlich ganz zurecht als Majestätsbeleidigung und Hochverrat an diesem wunderbaren Staat betrachtet.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: dart am 18. April 2010, 23:18:40

Thaksin hatte sich den Norden  oder Nordosten nicht "ausgeguckt"; Thaksin ist aus dem Norden. Es ist die natürlichste Sache der Welt, daß er dort aus dem Vollen schöpft, wo er daheim ist, eine Hausmacht hat und die Menschen kennt, eben einfach durchblickt.
Jo, aus  San Kamphaeng.
Bei allen berechtigten Vorwürfen, der ist ja nicht umsonst unter den Top Ten der Milliardäre gelandet, sollte man zumindest auch mal ein Auge darauf werfen was er in Sachen Economy und Infrastrucktur im Ländle bewegt hat. Da ruht sich die gegenwärtige Regierung, ohne jedliche nennenswerte eigene Projekte, auf den Hausaufgaben der Redshirts aus.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: babababoo am 18. April 2010, 23:47:54
Der Thaksin-Hut wird nur von Kreisen in den Ring geworfen die in Erklärungsnot sind,der Lord oder wer auch immer sei gnädig mit ihm.
    Warum ist das Thema nicht: Eine Alternative zur gegenwärtigen Staatsform.Da herrscht wohl Muffengang vor.
Angst und Unterdrückung lässt sich nicht ewig unter dem Deckel halten,einen kleinen Vorgeschmack erleben wir derzeit.
Also überlassen wir Thaki denen die in als Feindbild brauchen und konzentrieren uns auf eine Zukunft ohne "Goldrand".
Ich hoffe einige haben das letzte Wort vor dem Punkt verstanden.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Alex am 19. April 2010, 15:14:00
THAKSIN, WHERE ARE YOU?

Zitat
The interim government in Fji says it would treat the former Thai Prime Minister Thaksin Shinawatra
 like any other applicant if he sought to settle in Fiji. Fiji open to possible residency bid

Die Übergangsregierung in FJI sagte, der ehemalige thailändische Premierminister Thaksin Shinawatra
sei wie jeder andere Antragsteller zu behandeln, wenn er auf den Fidschi-Inseln leben möchte .

Die Fidschi Inseln haben kein Auslieferungs Abkommen mit Thailand  . {:}

(http://www.nationmultimedia.com/admin/specials/nationphoto/photo/v4dQ8So.jpg)

http://www.nationmultimedia.com/home/2010/04/19/politics/Fiji-open-to-possible-residency-bid-30127395.html
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: WaltiTH am 19. April 2010, 17:48:44
ich kann Tom_BKK da nur beipflichten

auch mir ging es so, anfangs war ich froh als Taxin weg war , aber mit der Zeit sah man das einfach nichts besser wurde, im gegenteil sogar vieles wurde schlimmer und ganz besonders die Internet und Medienzensur

ja @mfritz, mit seinen gaben an die Armen wurde er fuer sie wie ein Halbgott, worueber sich jemand maechtig aergerte...den rest kennen wir ja
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: anso39 am 19. April 2010, 18:18:59
Die Alternative zu Taxin waehre eine " Rothemdenregierung" ohne T. hoechstens als Berater.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: uwe49 am 19. April 2010, 18:38:31
.....oder mit THAKSIN als "Ehrenpraesident"

Ich denke auch, er will gar nicht mehr.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: TiT am 20. April 2010, 15:11:57
"Präsident Takki" - heute dazu in der Nation:

Thaksin verurteilt Schmierenkampagne, die ihn als Präsidentschaftskandidat hinstellt

Ex-Premier Thaksin Shinawatra gab am Dienstag eine Erklärung ab, in der er eine Schmutzkampagne verurteilte, die seinen Namen als Präsident eines „Neuen Thailändischen Staates“ ins Spiel bringe.

„Ich verurteile diese böswilligen Leute dafür, denn das ist eine in höchstem Maße schändliche politische Schlammschlacht,“ sagte er in der Erklärung.

Thaksin sagte, man habe in übler Absicht Sticker mit bösartigen Meldungen über ihn in der Silom verteilt.

Quelle: http://www.nationmultimedia.com/home/Thaksin-condemns-a-smear-to-promote-him-as-preside-30127489.html

Bangkok Post meldet ähnliches, nur mit mehr Worten: http://www.bangkokpost.com/breakingnews/175241/ex-pm-slams-president-thaksin-posters
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: unsichtbar am 20. April 2010, 16:15:01
Sollte es zu Neuwahlen kommen und tatsächlich die Partei Puea Thai gewinnen, wird deren Vorsitzender General a.D. Chavalit den Posten des Premiers für sich beanspruchen.
Ein Frage wer als Alternative zu "Thaksin" in Frage käme, stellt sich vorerst garnicht.

Erst wenn Chavalit die wichtigsten Armee-Posten von Sternenträgern der königlichen Garde "gesäubert" hat und die dann demonstrierenden PADler vertrieben hat (wie auch immer), könnte sich jemand anderes aus der Deckung wagen.

Sowohl grundlegende Veränderungen ("Demokratie") als auch stabile Verhältnisse sehen anders aus.
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: TiT am 26. April 2010, 14:14:44
Heute in der Bangkok Post zu Takkis Wohlbefinden:

Thaksin widerspricht Behauptungen, er sei an Krebs gestorben

Der ehemalige Premierminister Thaksin Shinawatra ist wieder aus der Versenkung aufgetaucht, um Gerüchte zu dementieren, daß er tot sei.

In den letzten Tagen wurde das Internet von Gerüchten überschwemmt, daß Thaksin, de rim selbstgewählten Exil überwiegend in Dubai lebt, im Endstadium Krebs habe.

Eine Version besagte, er sei am Freitag während einer Chemotherapie-Behandlung gestorben.

Sein ältester Sohn Panthongtae hatte zuvor bereits auf seiner Twitter-Seite dementiert, daß sein Vater tot ware, aber dies hat einige Leute nicht überzeugen können.

„Es tut mir ja so leid (für die, die die Gerüchte aufgebracht haben), aber mir geht es gut. Ich bin nicht krank. Kein Arzt behandelt mich wegen was auch immer.“ Dies verbreitete Thaksin über seine eigene Twitter-Seite gestern gegen 3 Uhr.

Er erklärte, er habe sich nur deshalb so selten an die demonstrierenden Rothemden gewandt, weil er Abstand zwischen sich und der Rothemden-Bewegung halten will, um klarzustellen, daß die Demonstranten lediglich um Demokratie kämpfen und nicht für ihn.
Thaksin griff die Regierung von Abhisit Vejjajiva an, weil diese die UDD-Forderung, das Parlament binnen 30 Tagen aufzulösen, abgelehnt habe.

Ursprünglich hatte die UDD die sorfortige Auflösung gefordert, aber am Samstag gab sie in diesem Punkt nach mit der Begründung, man mache sich Sorgen um die öffentliche Sicherheit.

Herr Abhisit lehnte jedoch die Forderung nach Auflösung binnen 30 Tagen ab und meinte, dies diene nur zur Wahrung des Gesichtes.
„Die UDD-Führung verdient Beifall dafür, daß sie einen Schritt zurückgerudert ist. Daß die Regierung das einfach ablehnt, ist schon enttäuschend,“ sagte Thaksin.

Die Regierung sei mehr daran interessiert, die Kontrolle über den Haushalt und die anstehende Stellenneubesetzung beim Militär zu behalten als am Wohl der Öffentlichkeit.

„Die Regierung und ihre Hintermänner betrachten die Rothemden ja gar nicht als thailändische Staatsbürger und sind bereit, mit schweren Waffen gegen sie und ihre Anhänger vorzugehen,“ sagte er.

Er bestand darauf, daß die Rothemden ihren Kampf für mehr Demokratie auch weiterhin mit friedlichen Mitteln führten.

„An der Demo-Meile hat es eine Menge Frauen und alte Leute. Geht einfach mal hin und schaut euch das selbst an,“ sagte Thaksin.
Thaksin sagte, er sei derzeit viel unterwegs, was ihn auch daran gehindert habe, sich per Video-Link an die in Bangkok versammelten Rothemden zu wenden.

Am 10 April waren demonstrierende Rothemden und Sicherheitskräfte in Bangkok zusammengestoßen. Er habe Dubai am gleichen Tag verlassen und sei seitdem nach Saudi-Arabien, Brunei, Papua-Neuguinea, Fiji und Europa gereist.

Über seinen gegenwärtigen Aufenthaltsort wollte er keine Angaben machen.

Quelle: http://www.bangkokpost.com/news/politics/36623/thaksin-denies-cancer-death-claim
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: titiwas am 26. April 2010, 15:04:32
Heute in der Bangkok Post zu Takkis Wohlbefinden:

Thaksin widerspricht Behauptungen, er sei an Krebs gestorben


Da sieht man es mal, der mann schreckt vor keiner Lüge zurück.  :]
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: namtok am 26. April 2010, 23:32:42
Onkel Takki ist mal wieder in Montenegro ( UDD - Facebook Eintrag vor 1 Stunde)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: peter51 † am 26. April 2010, 23:40:22
na denn: dobar dan, Thaki  [-]
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: TiT am 27. April 2010, 00:18:13
Und Reuters hat ihn da sogar fotografiert:

http://www.daylife.com/topic/Thaksin_Shinawatra
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: peter51 † am 27. April 2010, 00:27:31
Major Investments in the Adriatic  {{
 {--
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: namtok am 27. April 2010, 02:33:39
Jetzt hat es  auch der Stürmer geschnallt:

http://www.nationmultimedia.com/home/2010/04/27/politics/Thaksin-in-Montenegro-quashes-ill-health-rumours-30128037.html


"This is my country ... I am now Montenegrin," Thaksin said yesterday in the capital,



haben sie sich in der dortigen Propagandaabteilung wohl in bewährter Manier  {:} aus den Fingern gesogen...

Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: anso39 am 27. April 2010, 09:22:40
Habe gestern das " Pattaya Blatt " (Printausgabe) gelesen. - Kein wort von einer Demonstration.- Kein Wort von einer Staatskriese. - Auslaender investieren
in groesseren Dimensionen !

Nun Ja- in Pattaya mag das wohl so sein. Das leben hier geht - ungestoert- seinen gewoehnlichen Gang. :)
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Alex am 27. April 2010, 09:45:48
(http://www.nationmultimedia.com/home/2010/04/27/politics/images/30128032-06.jpg)

auch wenn die Nation noch spöttelt ... Thaksin lebt und gibt Interviews in Montenegro

http://www.youtube.com/watch?v=9Cv8qMO3WD8&feature=player_embedded
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: Ozone am 27. April 2010, 10:27:01
Sein Bodyguard scheint aber unter einer Schwäche zu leiden.

 Min. 2:46   -   der kriegt nicht mal die Türe des Daimlers geschlossen ... ;]
Titel: Re: Eine Alternative - zu Thaksin
Beitrag von: phumphat am 27. April 2010, 19:34:08
Habe gestern das " Pattaya Blatt " (Printausgabe) gelesen. - Kein wort von einer Demonstration.- Kein Wort von einer Staatskriese. - Auslaender investieren
in groesseren Dimensionen !

Nun Ja- in Pattaya mag das wohl so sein. Das leben hier geht - ungestoert- seinen gewoehnlichen Gang. :)

Da muss ich die Redaktion vom " Pattaya Blatt" aber verteidigen. Entweder gibt es unterschiedliche Ausgaben
oder du hast eine Seite übersehen. Auf Seite 2 berichtet das Blatt Ganzseitig mit den Übertitel
"Proteste in Thailand spitzen sich zu"

Aber mit einem hast du ja recht, wie du schreibst.  Das leben hier geht-ungestört-seinen gewöhnlichen Gang

phumphat