ThailandTIP Forum

Thailand Tag für Tag => Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare => Thema gestartet von: crazyandy am 24. September 2010, 13:35:43

Titel: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 24. September 2010, 13:35:43
in der Zeit Online habe ich allein für den Drogenkrieg in Mexiko 36 !!!! einträge gefunden, und das dürfte weit untertrieben sein, was geschieht wenn man den Drogenbossen nicht einhalt gebietet sieht man aktuell gerade in Mexiko am schlimmsten.
Da sterben tagtäglich Menschen, und nicht nur Schuldige im Kugelhagel der Banden untereinander und im Krieg mit der Polizei, wenn Thailand das Problem nicht bald angeht (es soll ja schon angegangen worden sein) dann droht Thailand das selbe wie Mexiko oder Kolumbien oder Amerika.

http://www.zeit.de/suche/index?q=Drogenkrieg+in+Mexiko

Edit : ich hoffe es geht hier einigerMassen gesittet zu.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 24. September 2010, 14:05:36
TIP, 18.03.09           Yaba auf dem Vormarsch, immer mehr Abhängige


   http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/seite/1/select_category/21/news/wieder-einmal-neuer-drogenkrieg//back/85/?tx_tt    (http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/seite/1/select_category/21/news/wieder-einmal-neuer-drogenkrieg//back/85/?tx_tt)

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 25. September 2010, 18:54:06
ich hatte heute etwas mehr Zeit und mal bei Wiki reingesehen, die Drogentoten in Mexiko belaufen sich laut offiziellen  ??? Daten auf 35 500 Tote, dabei sind Schuldige (Drogenbosse bis hinunter zum kleinen Dealer, Polizisten gekauften) Polizisten (im Kampf gefallen oder ermordet) ebenso Soldaten, aber auch eine große Anzahl an Zivilen Opfer (unschuldige die unter Feuer gerieten oder einfach nur hingerichtet wurden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Drogenkrieg_in_Mexiko

es ist erschreckend was da in Mexiko momentan so geschieht, nur sieht man gerade da was geschehen kann wenn nicht den Drogenbossen einhalt geboten wird.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: menetekel am 26. September 2010, 15:02:22
es ist erschreckend was da in Mexiko momentan so geschieht, nur sieht man gerade da was geschehen kann wenn nicht den Drogenbossen einhalt geboten wird.

Da muss man gar nicht so weit wegscheifen. Was in TH aktuell in Sachen drogen abgeht ist erschreckend genug.
Da faengt schon der Familienvater in der Nachbarschaft an von den vorteilen der yaba droge zu philosophieren. Die Hemmschwelle bis zur Einnahme ist weniger als niedrig.
Und irgendwie scheint das ganze gesellschaftlich auch noch anerkannt zu sein.

Rechnen wir einmal, eine "portion" von dem Zeug kostet laut Aussage des o.g. 300 BHT.
Sind im Monat ca. 9000BHT. Jetzt verdient Khon Thai durchschnittlich 15.000-20.000 BHT im Monat.
Wie lange dauert es wohl das die Beschaffungskriminalitaet einsetzt ?

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Ozone am 29. September 2010, 05:15:10
Da faengt schon der Familienvater in der Nachbarschaft an von den vorteilen der yaba droge zu philosophieren. Die Hemmschwelle bis zur Einnahme ist weniger als niedrig.
Und irgendwie scheint das ganze gesellschaftlich auch noch anerkannt zu sein.

Bei nicht wenigen Fernfahrern ist Yaba Teil des Proviantes. Nimmt den Hunger und hält wach. Kann man als Farang auf Raststätten zur genüge beobachten:

Rein in die Toilettenkabine und wieder raus mit angerussten Fingern und glasigen Augen mit Pupillen wie Ufo-Teller  :o

   
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 29. September 2010, 06:06:12
Ozone, wunderbar formuliert!   :]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: hellmut am 01. Oktober 2010, 05:16:56
Am Mittwoch, dem 29. September 2010 gingen der Polizei in Chonburi mehre Drogendealer ins Netz, darunter zwei richtig dicke Fische.

Bei einem wurden 34 000 YaBa Tabletten und 700 Gramm of the class-1 Ice (crystal methamphetamine) gefunden, beim Anderen 36 000 YaBa Pillen.

Die Polizei gibt den Marktwert der 70 000 Tabletten im Einzelhandel mit 21 Millionen Baht an, d. h. 300 Baht pro Stück. Die 700 Gramm Ice wurden mit 3 Millionen Baht taxiert.

Die Preisinformation ist speziell für bukeo.

... Zeig mir einen Link ...

Hier ist der Link: pdn (http://www.pattayadailynews.com/en/2010/09/30/chon-buri-police-stifle-multi-million-baht-drug-operations/)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: volkschoen am 01. Oktober 2010, 11:25:53
Zitat
Da muss man gar nicht so weit wegscheifen. Was in TH aktuell in Sachen drogen abgeht ist erschreckend genug.
Da faengt schon der Familienvater in der Nachbarschaft an von den vorteilen der yaba droge zu philosophieren. Die Hemmschwelle bis zur Einnahme ist weniger als niedrig. Und irgendwie scheint das ganze gesellschaftlich auch noch anerkannt zu sein.

Also ich kann das nicht so stehen lassen, denn das erweckt den Eindruck, dass ganz Thailand nur im Rauch ist, dem ist aber nicht so. Ich bin gerade zurück von meinem Visarun. Ich bin mit dem Bus von Kamphaeng Phet über Chiang Rai nach Mae Sai gefahren. Auf beiden Touren haben je 6 Polizeikontrollen stattgefunden. Da wurde gezielt nach Yaba gesucht, Körperkontrolle, Taschen und Beutel wurden ebenfalls durchsucht.

Auch in meiner Provinz wird hart gegen Drogendealer vorgegangen, ein Nachbar wurde vor kurzem das dritte Mal beim Dealen erwischt, lebenslange Gefängnisstrafe. Meine Frau sagte mir, der kommt nie wieder raus, auch kein Gnadengesuch beim König hat Erfolg. Der Bruder einer Freundin meiner Frau wurde auch beim Dealen erwischt, Lebenslang und das mit 22 Jahren.

Vor zwei Wochen war ich mit den Fußballer in einer Diskothek, plötzlich ein Gebrüll und Hektik, Zivilbeamten haben zwei Drogendealer festgenommen, zwei Ausländer hatten sich aufgeregt, dass die Festnahme etwas rüde ablief, für mich war das Okay, sie wollten nicht freiwillig das Versteck ihrer Drogen zeigen und nicht mitgehen. Das haben dann die Beamten mit Gewalt durchgesetzt.
     
Vor etwa 1,5 Jahren wurden bei zwei junge Burschen bei einer Urinprobe die Einnahme von Yaba festgestellt. Die Folge, Gefängnis, 1 Jahr jeden Monat Abgabe der Urinprobe und ständig Gespräche bei der Polizei.

Auch in der Schule wird über Drogen gesprochen, am Montag kam der Mittelste Bub, 8 Jahre aus der Schule und erklärte mir, er wird später Polizist und geht gegen Drogendealer vor. Als erste Aktion befestigte er ein Schild an unseren Zaun mit der Aufschrift, No Smoking. Ich sagte zu ihm richtig so, denn so fängt es meistens an, erste Zigarette, erster Joint usw.

Das Drogenproblem ist weltweit und leider nicht in dem Griff zu bekommen, weil zu viele an diesem viel Kohle verdienen. Ich habe in Berlin einen Kumpel und er ist bei der Polizei, Drogenfahndung. Was der mir damals erzählt hat, dabei ist mir schlecht geworden. Deshalb wünsche ich jedem Drogendealer, das schwärzeste Loch auf dieser Welt. 

Gruß Volkmar   
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: georg am 01. Oktober 2010, 14:38:16
Das Drogenproblem ist weltweit und leider nicht in dem Griff zu bekommen, weil zu viele an diesem viel Kohle verdienen. Ich habe in Berlin einen Kumpel und er ist bei der Polizei, Drogenfahndung. Was der mir damals erzählt hat, dabei ist mir schlecht geworden. Deshalb wünsche ich jedem Drogendealer, das schwärzeste Loch auf dieser Welt.  

Richtig es ist nicht in den Griff zu bekommem, warum denn wohl ?

Afghanistan ist nicht nur der grösste Opiumproduzent der Welt, das Land ist auch weltweit führend in der Produktion von Haschisch, wie das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) vergangene Woche berichtet hat. Und das unter Aufsicht und Duldung der NATO-Okkupationsarmee.

Wie bekannt ist, gab es unter der Taliban-Regierung bis zur Invasion durch amerikanische Truppen 2001 praktisch keinen Drogenanbau in Afghanistan. Erst als die ISAF-Truppen das Land besetzen, fingen die Bauern wieder damit an. Dies selbstverständlich mit voller Genehmigung der NATO.

Afghanistan liefert 90 Prozent des Opiums der Welt, die Ausgangsbasis für Heroin.
Alle profitieren davon, die Bauern, die Taliban, die Warlords, die korrupten Offiziellen der afghanischen Regierung, die Kommandeure der NATO-Truppen und am meisten die CIA. Damit füllt sie die schwarzen Kasse für ihre illegalen Operationen.

Hier kann man weierlesen http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/04/unter-der-nato-herrschaft-ist.html

oder auch hier: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,657878,00.html

Präsidentenbruder Wali Karzai, einer der mutmaßlich mächtigsten Drogenhändler Afghanistans, soll Zuträger des US-Geheimdienstes CIA sein.
Hunderte Millionen Dollar soll er nach Erkenntnissen westlicher Geheimdienste durch den Handel mit Rohopium und Heroin verdienen, außerdem soll er für seinen Bruder den Wahlbetrug im Süden organisiert haben. Bisher aber traute sich niemand Wali anzutasten. Dass zum Beispiel britische Soldaten im Sommer einen seiner Höfe stürmten und große Mengen Opium fanden, wurde vertuscht.


Wie überall die kleinen Fische sperrt man ein die grossen laufen frei herum, Bussines as useal siehe Banker, Politiker die gleiche Sorte von Mensch.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: TiT am 01. Oktober 2010, 15:53:31
Auch hier frisch "entschwurbelt".  C--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samurai am 01. Oktober 2010, 17:19:15
"... dann droht Thailand das selbe wie Mexiko oder Kolumbien oder Amerika ..."

Thailand mag ein Drogenproblem haben. Aber den Drogenkrieg in Mexico und dem Norden Südamerikas mit Thailand zu vergleichen ist der Äpfel / Birnen Vergleich. Jetzt und in Zukunft.
In Mittel- Südamerika gehts um richtige Dollar und die Versorgung von hundert Millionen "Qualitätskoksern" im Gringoland.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Ma Prao am 01. Oktober 2010, 18:54:27
[

Afghanistan ist nicht nur der grösste Opiumproduzent der Welt, das Land ist auch weltweit führend in der Produktion von Haschisch, wie das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) vergangene Woche berichtet hat...

Wie bekannt ist, gab es unter der Taliban-Regierung bis zur Invasion durch amerikanische Truppen 2001 praktisch keinen Drogenanbau in Afghanistan. Erst als die ISAF-Truppen das Land besetzen, fingen die Bauern wieder damit an. Dies selbstverständlich mit voller Genehmigung der NATO.

Afghanistan liefert 90 Prozent des Opiums der Welt, die Ausgangsbasis für Heroin.
Alle profitieren davon, die Bauern, die Taliban...




Du schreibst ja selbst, dass auch die Taliban vom Anbau und Handel mit Drogen profitieren.
Meiner Meinung nach finanzieren sie sich zu einem grossen Teil durch dieses Business, und zwar schon lange.
Mag nicht so ganz glauben, dass dies in der Zeit vor dem Sturz der Taliban Regierung in Afganistan grundätzlich anders war,
irgendwie mussten sie sich auch damals finanzieren.
Wie auch vorher den Widerstand gegen die Sowjets.

Dieser Geschäftszweig hat Tradition in Afghanistan und auch die Taliban bilden da keine Ausnahme, jedenfalls keine positive.

Zudem soll die islamische Republik Iran, die ja bekanntlich sehr viel auf Sitte und Moral hält,
zu dem grössten Transitländern für Drogenlieferungen nach Europa gehören.

Es füllen sich also wohl noch einige andere "Institutionen" ihre mehr oder weniger schwarzen Kassen mit dem Profit,
das dieses dreckige Geschäft abwirft.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: bukeo am 01. Oktober 2010, 19:13:49

Meiner Meinung nach finanzieren sie sich zu einem grossen Teil durch dieses Business, und zwar schon lange.

ja richtig, die Talibans verdienten immer schon eine Menge Geld mit dem Drogenhandel.
Jedoch haben sie den Umsatz nun noch deutlich gesteigert.

Hier mal Zahlen der UN:

So hätten die Taliban zusammen mit anderen Aufständischen vor zehn Jahren noch zwischen 75 und 100 Millionen eingenommen. Mittlerweile fließen jedes Jahr zwischen 90 und 160 Millionen US-Dollar in ihre Kassen.
Zu diesem Ergebnis kommt die Agentur für Drogen und Kriminalität (UNODC) der Vereinten Nationen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2009-10/taliban-afghanistan-drogenanbau-opium (http://www.zeit.de/wirtschaft/2009-10/taliban-afghanistan-drogenanbau-opium)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: georg am 02. Oktober 2010, 13:54:41
Du schreibst ja selbst, dass auch die Taliban vom Anbau und Handel mit Drogen profitieren.
Meiner Meinung nach finanzieren sie sich zu einem grossen Teil durch dieses Business, und zwar schon lange.
Mag nicht so ganz glauben, dass dies in der Zeit vor dem Sturz der Taliban Regierung in Afganistan grundätzlich anders war,
irgendwie mussten sie sich auch damals finanzieren.
Wie auch vorher den Widerstand gegen die Sowjets.

Dieser Geschäftszweig hat Tradition in Afghanistan und auch die Taliban bilden da keine Ausnahme, jedenfalls keine positive.
 ...

Irgendwie war es bis zum Sturz der Taliban so, dass afghanische Drogen nicht so massiv produziert wurden. Unter dem König nicht, nach dessen Sturz nicht, unter sowjetischer Besatzung nicht, unter Najibullah nicht, unter den Taliban nicht... So ein Zufall, kaum übernehmen die Amerikaner die Verantwortung, schon wird das Problem angeblich unkontrollierbar.

Der selbsternannte "Leuchtturm der Freiheit und der Demokratie" dealt mit Drogen... Au weia.

- sie unterstützen in Afghanistan ein drogendealendes Regime, direkte Folge davon ist, dass sich nach Vertreibung der Taliban die Drogenproduktion vervielfacht hat

Warum wird nun dass ganze gemacht welche Strategie steckt dahinter der kann zum Beispiel hier nachlesen

http://www.sopos.org/aufsaetze/4bc8242b20438/1.phtml

Wir haben es mit der modernen Variante eines »Opiumkriegs« zu tun, der mit der gleichen Zielsetzung geführt wird, welche die Briten im Ersten und im Zweiten Opiumkrieg (1839–1842 und 1856–1860) gegen das Kaiserreich China der Qing-Dynastie verfolgten. Das dem Reich der Mitte aufgezwungene Opium bewirkte die völlige Zersetzung der chinesischen Gesellschaft und jene innenpolitische Instabilität, die 1900 den sogenannten Boxer-Aufstand auslöste – den erwünschten Vorwand zum europäischen Einmarsch.

Opium und das daraus gewonnene Heroin schädigen den Menschen bis in seine genetischen Grundlagen – wie damals im chinesischen Kaiserreich so heute in Rußland, in der Volksrepublik China und ihren Nachbarländern. Drogen sind offenbar zur Giftwaffe in der globalen Auseinandersetzung mit den aufstrebenden Staaten des Ostens geworden. Ein wesentlicher Aspekt des Afghanistankriegs, bisher öffentlich kaum diskutiert.

oder auch hier: Russland wird mit Drogen überschwemmt

http://www.bbc.co.uk/worldservice/news/2010/04/100402_russia_heroin_hs.shtml
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 03. Oktober 2010, 13:33:40
@ Samurai sicherlich ist die Situation in Amerika/Mexiko eine andere wie in Thailand, nur keiner wird sich einen solchen Krieg oder einen ähnlichen wünschen, je früher gegen die Drogenkriminalität (auch die Beschaffung von Geld zum erwerb von Drogen) angegangen wird um so besser ist es.

Mexiko hat es einige Jahre "schleifen" lassen und bezahlt nun einen sehr hohen Blutzoll dafür.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: georg am 19. Oktober 2010, 17:07:30
In Mittel- Südamerika gehts um richtige Dollar und die Versorgung von hundert Millionen "Qualitätskoksern" im Gringoland.

War bestimmt für die Amis gedacht.

Armee entdeckt mehr als 100 Tonnen Marihuana

Es ist der größte Drogenfund in der Geschichte des Landes: Das mexikanische Militär hat an der Grenze zu den USA 105 Tonnen Mariuhana sichergestellt. Der Marktwert liegt bei mehreren hundert Millionen Dollar.

kann man hier weiterlesen http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,723847,00.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: memo_internet_cafe am 27. Oktober 2010, 20:44:29
einer der besten artikeln zu dem thema:
http://tinyurl.com/23kddkv (http://tinyurl.com/23kddkv) (The Independent)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 17. Dezember 2010, 06:11:29
Neuer "Drogenkrieg" in Vorbereitung  ???  Suthep will Nägel mit Köpfen machen und Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen....  :}

http://www.bangkokpost.com/news/local/211699/govt-declares-new-war-on-drug-trade
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: unsichtbar am 13. Januar 2011, 13:17:21
Drogenrazzien mit 21000 Festnahmen

Bei landesweiten Drogenrazzien haben Fahnder in Thailand mehr als 21000 (!) mutmaßliche Konsumenten und Dealer festgenommen.
Auf Anweisung der Regierung seien seit dem 21. Dezember Razzien in insgesamt 4655 Gemeinden vorgenommen worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Dabei seien insgesamt 1,6 Millionen Methamphetamin-Pillen, die auch als Thai-Pillen bezeichnet werden, mehr als 40 Kilogramm Heroin, 295 Kilo Marihuana sowie 8,5 Kilo Methamphetamin in kristallisierter Form beschlagnahmt worden.
Den Schwarzmarktwert der Drogen schätzten die Ermittler auf umgerechnet 12,6 Millionen Euro (das ist fast eine halbe Milliarde Baht).
Bei den Durchsuchungen wurden darüber hinaus 345 Gewehre, 1175 Schuss Munition und sechs Granaten gefunden. Die Razzien sollen zwei weitere Wochen andauern.
Quelle: AFP

http://www.sueddeutsche.de/J5F38w/3826936/Thailand-Drogenrazzien-mit-21000-Festnahmen.html

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samurai am 13. Januar 2011, 14:52:54
Wo sind Sie denn jetzt, unsere Rothemden hier im Forum. Wurde doch immer und immer wieder betont wie toll Thaksin den Drogenkrieg eingefädelt und umgesetzt hat.
Ich habe vor der Arbeit der aktuellen Regierung was dieses Thema betrifft großen Respekt. Vor allem weil es keine Kolateraltoten gibt. Böhze Zungen könnten behaupten das es in Thaksins Krieg vieleicht doch vorrangig um Interessen in seinem Sinne ging.

rolf samui, weder rot noch gelb
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 13. Januar 2011, 15:03:11
 :D :D jo rote Socke stimmt zu, Hut ab vor dem wie Sie es (bisher zu mindestens) gehandhabt haben, Respekt und hoffentlich geht es auch so weiter.

aber @ Samurai es sind wohl hier "nur die kleinen Fische" die man fängt, das stört die Bosse im Hintergrund wenig, interessanter wird es werden sollte man tiefer ins Wespennetz stechen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: uli am 13. Januar 2011, 17:12:01
Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus, schon deshalb werden die Großen Fische nicht ins Netz gehen.


uli
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: MIR am 13. Januar 2011, 17:23:31
@Uli
Und da ist da Uebel, das Problem muss bei der Wurzel gepackt werden.

Wir werden ja sehen wie erflogreich der Drogenkrieg gefuehrt wird.

Aber Sie fangen an was zu tun, aller Anfang ist schwer, ich lass mich gerne ueberraschen, wie weit Sie es in den griff kriegen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 13. Januar 2011, 21:39:47
Wo sind Sie denn jetzt, unsere Rothemden hier im Forum. Wurde doch immer und immer wieder betont wie toll Thaksin den Drogenkrieg eingefädelt und umgesetzt hat.

1. Nicht alle Rothemden-Sympathisanten sind auch Thaksin-Symphatisanten und umgekehrt.

2. Hier im Forum gibt es etliche solcher Symphatisanten, was ja nicht bedeutet, dass man alles von Thaksin oder jede Aktion von irgendwelchen Rothemden gut findet.

3. Nun schreiben hier momentan keine einseitigen gelben Gebetsmuehlen mehr, die staendig anderen ihre oft sehr einseitigen und aufdringlichen "Wahrheiten" aufs Auge druecken wollten. Diese unermuedlichen und aergernden Mischungen aus Wahrheiten, Halbwahrheiten, Verdrehungen usw. brachten auch viele sehr emotionale Antworten der politisch Andersdenkenden.
Nun koennen wir hier politische Themen viel entspannter angehen.

   

Thailand hat schon lange ein grosses Drogenproblem.
Mir gefaellt grundsaetzlich ein zivilisierterer Drogenkrieg viel besser als der brutale, aber damals sehr erfolgreiche und abschreckende Drogen-Feldzug unter Thaksin.
Zitat
  Ich habe vor der Arbeit der aktuellen Regierung was dieses Thema betrifft großen Respekt. 
Diesen Respekt bezueglich der Drogenbekaempfung werde ich erst fuehlen, wenn es keine Strohfeuer sind und wenn sich durch Konsequenz und Konstanz ein dauerhafter Erfolg ergibt.

Wollen wir das Beste hoffen.  ;}

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: ou1 am 13. Januar 2011, 22:37:26
Kern
Zitat
Mir gefaellt grundsaetzlich ein zivilisierterer Drogenkrieg viel besser als der brutale, aber damals sehr erfolgreiche und abschreckende Drogen-Feldzug unter Thaksin.

Mir sagt die Logik folgendes:
Wenn ich heute Ganoven umbringe und sie somit (kurzfristig) ausschalte, morgen aber andere Ganoven wieder aktiv werden, dann habe ich die Ganoven weder erfolgreich ausgeschaltet noch abgeschreckt. Oder ???
Irgendetwas stimmt da nicht in deiner Logik.

Zumindest zeigt das Ergebnis, dass der bruatle Weg schon mal gar nicht zum Erfolg führt. Die Frage ist, ob das Drogenprolem überhaupt  beseitigt werden kann. Erst beim Weltuntergang erledigt sich das von alleine.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 13. Januar 2011, 22:48:28
Zumindest zeigt das Ergebnis, dass der bruatle Weg schon mal gar nicht zum Erfolg führt. Die Frage ist, ob das Drogenprolem überhaupt  beseitigt werden kann.
Die Frage ist eher ob das Drogenproblem beseitigt werden soll? }{
Wem soll das nutzen? Das ist ein nicht geringer Wirtschaftsfaktor. 8)
Darüber können vermeintliche Fahndungserfolge nicht hinwegtäuschen, da werden nur du unteren Schergen ausgetauscht. Aufschäumende Vorbereitung zu anstehenden Wahlen? ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: thai.fun am 13. Januar 2011, 23:17:18
Diesen Respekt bezueglich der Drogenbekaempfung werde ich erst fuehlen, wenn es keine Strohfeuer sind und wenn sich durch Konsequenz und Konstanz ein dauerhafter Erfolg ergibt.


So ist es: Dass ist der Kern, oder Punkt, zu diesem Thema!

Man darf aber nicht vergessen, dass ein nicht messbarer Erfolg in einer Sache, also ein Stillstand,
auch Erfolg sein kann, wenn man die negative Richtung von vorher gebremst hat!

Dass heisst in der Sache der Drogen in Thailand, dass man der Drogenmafia jetzt die Stirn bietet.
Hoffen wir das die jetzige Aktion lange so anhält. Steter Tropfen höhlt den Stein....

Thaksin hat eher Trotzreaktionen bei der Drogen-Mafia hervorgerufen durch seinen Drakonischen Kleinkrieg!
Unter dem Motto der Gereizten Mafia,  jetzt erst recht, war der Erfolg der damaligen Polizei "ebenso schnell" im Sand oder Blut versickert!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: ou1 am 13. Januar 2011, 23:25:07
Dart
Zitat
Die Frage ist eher ob das Drogenproblem beseitigt werden soll?

Meist Du damit, man will es nicht beseitigen, weil

Zitat
Wem soll das nutzen? Das ist ein nicht geringer Wirtschaftsfaktor..

Wieviel Prozent denn vom Bruttosozialprodukt ???

Zitat
Darüber können vermeintliche Fahndungserfolge nicht hinwegtäuschen, da werden nur du unteren Schergen ausgetauscht. Aufschäumende Vorbereitung zu anstehenden Wahlen?

Wenn du das schon so bestimmt weißt, dann müsstest Du ja auch die oberen Schergen kennen und nennen können.
Na, das ist immerhin noch besser, als gar nichts tun. Immerhin gab es nun schon Erfolge.

Ich hab auch schon mal was von Wahlpropaganda eines gewissen Herren mit []-Kopf gehört: „Ich werde die Korruption in einem halben Jahr hier in Thailand auslöschen.“ War wohl auch „aufschäumende Vorbereitung von Wahlen“. Allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass damals überhaupt nix in diese Richtung unternommen worden ist.

Schon in der Bibel stand zu lesen:
Eher geht ein Eisbär durch Chiang Mai, als dass jemand seine vorgefasste politische Meinung ändert.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 13. Januar 2011, 23:51:31
Mir sagt die Logik folgendes:
Wenn ich heute Ganoven umbringe und sie somit (kurzfristig) ausschalte, morgen aber andere Ganoven wieder aktiv werden, dann habe ich die Ganoven weder erfolgreich ausgeschaltet noch abgeschreckt. Oder ???
Irgendetwas stimmt da nicht in deiner Logik.


Seltsame Logik   ???
1. Du schreibst: "Die Frage ist, ob das Drogenprolem überhaupt  beseitigt werden kann." Was soll eine solche naive Frage fern jeglicher Realitaet bringen?

2. Dir sagt also "die Logik", dass es nichts bringt, Ganoven auszuschalten oder abzuschrecken, weil spaeter andere Ganoven aktiv werden.  {+  Mit dieser sehr eigenwilligen Sichtweise ist Dir wenigstens die Symphatie etlicher Ganoven gewiss. Sicher unternimmst Du konsequenterweise nichts gegen einen Einbrecher in Deinem Haus, weil morgen ein anderer Einbrecher aktiv wird.  :-)

Zitat
  Zumindest zeigt das Ergebnis, dass der bruatle Weg schon mal gar nicht zum Erfolg führt. 
Der damalige Erfolg ist Dir also nichts wert, weil davon jetzt nichts mehr zu spueren ist.  ???
Menschliche Bemuehungen muessen also nach Deiner Logik einen kompletten und dauerhaften Erfolg bringen, sonst ist es kein Erfolg. Aha!  }{

Wahrscheinlich besteht die Einrichtung Deines Gartens nur aus Edelstahl, Granit und Beton. Das ist zwar auch nicht in alle Ewigkeiten pflegefrei und bestaendig, aber immerhin ...

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Issani am 14. Januar 2011, 01:47:24

Schaut euch mal die Zahlen von Mexiko an

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,738498,00.html

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,14765038,00.html

mir sind die Zahlen aus dem Kampf gegen die Drogen in LOS nicht bekannt,erscheinen mir aber im gegensatz
zu Mexiko aber als Peanuts.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Burianer am 14. Januar 2011, 06:52:15
 --C Drogenkrieg,  den kenne ich schon seit ueber 30 Jahren in Thailand,  das war schon 1980 so,  da wurden die Mohnblumenfelder noerdlich Chaing Mai  abgebrannt, etc, und was hats geholfen , die sind einfach ueber die Grenze nach Burma , Myanmar,  {[
Drogenkrieg anderswo, ob nun Mexico, Sued Amerika  oder den USA, es wird einfach nicht konsequent dagegen vorgegangen  {[
wie sonst soll man erklaeren, wie  leicht man in Deutschland und anderen Laendern an Drogen kommt,  {[
Wieviele Dealer gibt es , in jeder Disco laufen sicher einige rum , ohne Probleme zu bekommen, ( das sind nur die kleinen)
Und jeder Jugendliche kennt in seiner Umgebung einige von denen .
An , in und ausserhalb der Schulen, bekommt man diesen Dreck zu kaufen  {[
 da sind die paar Drogenfahnder ohne Chance,   {;
Man kann ja Milliarden fuer Kriege ausgeben, aber erfolgreich gegen den Drogenkonsum vorgehen, ist man nicht in der Lage  {[
Wo auch immer, da stellt sich mir die Frage, will man denn ueberhaupt dagegen angehen  ???
allein der Drogenverkauf auf der Welt ist ein multi Milliarden Geschaeft  {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 14. Januar 2011, 07:37:58
Als ehemals schwer Drogenabhängiger, so wird`s vieler Orts propagiert, wenn man Mariuuaahana rauchte, kann ich nur sagen, dass die, die früher gemütlich ihre Pong rauchten, jetzt ihren Lao Kao saufen. Nicht trinken, saufen.
Meine Ex Schwiegi, inzwischen 96 Jahre alt, schwärmt immer noch von der Zeit, als sie mit ihrem Gatten die Berge von Nakhon Si unsicher machte. Er fällte Bäume, sie kultivierte Ganj.dingsda und verkaufte dieses Zeug Sackweise, 50 Bath das Kilo.
Leicht Zweifel über den Wahrheitsgehalt der Ex Schwiegermutter bleiben meinerseits aber doch bestehen, vielleicht war der Grund ihres Glücks doch der, dass die Mia noi im Tal weilte
fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: ou1 am 14. Januar 2011, 11:25:52
Ich hab noch einen guten Spruch in meiner Bibel gefunden:

Eher läuft ein Königspinguin auf den Klongs von Bangkok Schlittschuh, als dass @Kern, @dart, @thai.fun, @namtok und etliche andere sich an Objektivität gewöhnen wollen, sofern es Thaksin und die Roten betrifft.  Der tief sitzende Aberglaube mag Berge versetzen, ist jedoch der Feind der Realität und Objektivität. Amen.

Die Exegese:

Macht Euch mal in Gedanken frei von Thaksin und Euerer Sympathie für die Roten.

Wenn jemand mehr als mindestens 2.500 Menschen hat ermorden lassen, dann ist das ein Verbrecher. Das trifft auf Thaksin zu. Kommt nun nicht mit der primitiven Ausrede, das habe er ja nicht selbst gemacht. Hitler hat auch selbst nicht die 6 Mio. Juden umgebracht. Aber er ist 100-prozentig dafür verantwortlich, weil er es angeordnet und geduldet hat. Die gleiche allgemein anerkannte Regel gilt auch uneingeschränkt für Thaksin.

Solches Verbrechen kann nicht mit Euerer Einstellung rechtfertigt werden, ooch,  das seien ja  alles  Kriminelle gewesen und der (angebliche) Erfolg habe die Mittel gerechtfertigt, so wie @Kern und @thai.fun zu verstehen geben. Dass alle mit Drogen/handel zu tun hatten, ist von keinem Gericht zuvor festgestellt worden. Vom illegalen Handeln mal abgesehen, ist ferner zu berücksichtigen, dass darunter jede Menge Unschuldige waren, die nicht im Geringsten etwas mit Drogen zu tun hatten. Da sind jede Menge Missliebige eiskalt ermordet worden.

Wenn ihr so etwas gut heißt, dann beklagt euch bitte nicht darüber, wenn euch morgen ein Brauner über den Haufen schießt mit der Behauptung und Begründung, der Falang hat heute Nacht ein Moped gestohlen und die Regierung hat mir befohlen, Diebe zu liquidieren. Nach Euerer eigenen Theorie: warumsolltet ihr auch dazu befragt werden?  >:(  Stellt euch außerdem vor, @franzi sei in dieser illegalen Aktion gefasst worden. Würde der heute noch leben?

Nun zu Euerem Problem. Aus irgendeinem Grunde, den jeder von Euch  besser kennt als ich, mögt ihr Thaksin. Dass er, wie gerade zuvor erläutert, ein skrupelloser Verbrecher ist, überseht ihr, beschönigt ihr, wascht sein schmutziges Hemd weiß. Wenn nun einer wie Abhisith sich des Drogen-Problems annimmt, dann wird eine solche an sich gute Aktion von vorne herein  misstrauisch, eifersüchtig und abwertend in die von euch so geliebte Schublade der vorgefassten Meinungen (gegen A.) geschoben. Dem Verbrecher gegenüber übt ihr ungeahnte Nachsicht, schlimmer noch, ihr rechtfertigt mit euerer Einstellung sein kriminelles Handeln. Das ist es, was ich bei euch missbillige. Wenn es nun jemand mit legalen Mitteln macht, tut euch das irgendwie weh, anstatt es uneingeschränkt zu begrüßen, @Kern und @dart. So kommt es jedenfalls von Euch herüber.

Wenn ich zudem noch lese, mit welcher Vehemenz und Aggressivität ihr die über neunzig Toten aus den Frühjahrsunruhen,  also nur ein Bruchteil der im Drogenkrieg ermordeten,  beklagt und bejammert, dann sehe ich bei euch die Werturteile vollkommen verwischt. Den Grund nannte ich bereits: Voreingenommenheit, Mangel an Objektivität.

Ich halte es da mit der vorurteilsfreien Einstellung von @samurai. Einfach nur mal zurücklehnen und unbeeinflusst nachdenken - “weder rot noch gelb"  }}
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 14. Januar 2011, 18:37:04
@ou1
Zu meiner Schande muß ich gestehen, das ich ein Mensch bin der nur sehr gering an Politik interessiert ist.
Im Gastland interessiert es mich nur wenn es wieder extreme Ausschreitungen gibt, und ich in diesem Forum gute Informationen über die Hintergründe bekomme. Ansonsten ist es mir völlig wurscht, ob die derzeitige Regierung rot oder gelb ist, und ob der Premier Abbie oder Thaksi heißt.
Ich bin nur Gast und meine Meinung zählt nicht.

Mein Posting war evt. etwas mißverständlich und oberflächlich geschrieben, sorry!
Die Frage ist eher ob das Drogenproblem beseitigt werden soll? }{
Wem soll das nutzen? Das ist ein nicht geringer Wirtschaftsfaktor. 8)
Darüber können vermeintliche Fahndungserfolge nicht hinwegtäuschen, da werden nur du unteren Schergen ausgetauscht. Aufschäumende Vorbereitung zu anstehenden Wahlen? ???

Gemeint war eher, das mich alle drogenproduzierenden Länder kaum mit Fahndungserfolgen beeindrucken können, das wird doch ohnehin nur möglich um unbedeutende Bauernopfer zu bringen. Es wird in diesen Ländern kaum möglich sein gegen die Hintermänner vorzugehen, und etwas auf Dauer positiv zu verändern. Da gibt es in den Erzeugerländern genügend Menschen in Machtpositionen, die es verhindern, und die kennen nur eine Farbe, die des Geldes.
Just my 2 cent, Reiner
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: thai.fun am 14. Januar 2011, 21:37:54
.... Solches Verbrechen kann nicht mit Euerer Einstellung rechtfertigt werden, ooch,  das seien ja  alles  Kriminelle gewesen und der (angebliche) Erfolg habe die Mittel gerechtfertigt, so wie @Kern und @thai.fun zu verstehen geben.  ....

  Ich halte es da mit der vorurteilsfreien Einstellung von @samurai. Einfach nur mal zurücklehnen und unbeeinflusst nachdenken - “weder rot noch gelb"  }}


Zum ersten Satz im Zitat, so ist es einfach nur falsch von ou1 interpretiert.
Mehr und besser das geschriebene von thai.fun lesen bitte!

Zum zweiten Satz im Zitat. Diese Einstellung trifft schon eher auch auf mich zu.....
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 15. Januar 2011, 02:13:13
Eher läuft ein Königspinguin auf den Klongs von Bangkok Schlittschuh, als dass @Kern, @dart, @thai.fun, @namtok und etliche andere sich an Objektivität gewöhnen wollen, sofern es Thaksin und die Roten betrifft.  Der tief sitzende Aberglaube mag Berge versetzen, ist jedoch der Feind der Realität und Objektivität. Amen.

usw. usw.

Das ist witzig: Anderen Leuten die wildesten Gedanken unterstellen, diese Gedanken dann verdammen und gleichzeitig von Realitaet und Objektivitaet reden.  :-)

Als Hilfe zur Erinnerung und zum Realitaetsbezug:
Mir gefaellt grundsaetzlich ein zivilisierterer Drogenkrieg viel besser als der brutale, aber damals sehr erfolgreiche und abschreckende Drogen-Feldzug unter Thaksin.

Samurai:" Ich habe vor der Arbeit der aktuellen Regierung was dieses Thema betrifft großen Respekt."
Diesen Respekt bezueglich der Drogenbekaempfung werde ich erst fuehlen, wenn es keine Strohfeuer sind und wenn sich durch Konsequenz und Konstanz ein dauerhafter Erfolg ergibt.

Wollen wir das Beste hoffen.  ;}

  ....

Ausserdem glaube ich nicht an den Aberglauben. Das bringt naemlich Unglueck.   {--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: alhash am 15. Januar 2011, 02:50:01
@ou1,

der damals minderjährige Sohn eines hier lebenden Expat war Yabaaabhängig.
Eine Tochter meiner Nochfrau war ebenfalls Yabaaabhängig.

Die Folgen dieser Abhängigkeit sind bei den heute jungen Erwachsenen immer noch zu sehen.

Du wirst bei den Betroffenen in dieser Sache keinen Anhänger für Deine Argumente contra Thaksin finden!

Großdealer wuschen ihr Geld in Immomilienprojekten und dergl., die Bevölkerung weiß es.

Was willst Du uns HIER in Thailand mit Deiner Bibel sagen?

Und noch etwas, hier in Asien herrscht ein anderes Demokratieverständnis als was Du gewohnt bist.

AlHash
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 15. Januar 2011, 13:17:26
Uebrigens:

Mir gefaellt das sehr gut, dass hier in unserem Forum eigentlich keine thailaendischen Politiker, Parteien, politischen Gruppierungen mehr verteufelt werden und dass niemand mehr politische Propaganda postet.

Wohl niemand von uns wird so verbohrt und naiv sein, z.B. Abhisit oder Thaksin als reine Teufel oder reine Engel zu sehen. Und das ist auch gut so, denn es ist eh schon schwer genug, Politiker einigermassen realistisch einzuschaetzen.

Denn viele Politiker sind Meister der Augenwischerei und des Nebelkerzen-Einsatzes.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Burianer am 15. Januar 2011, 16:39:29
 ???
Zitat
Politiker einigermassen realistisch einzuschaetzen
Kern
Poli heisst doch viel oder vielfach   --C  tiker heisst doch ... die haben was an der Ras...el  :]
somit kennen  wir doch unsere , oder Ihre Poli..tiker  ;}
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: gam am 21. Januar 2011, 20:01:37
Wo sind Sie denn jetzt, unsere Rothemden hier im Forum. Wurde doch immer und immer wieder betont wie toll Thaksin den Drogenkrieg eingefädelt und umgesetzt hat.
Ich habe vor der Arbeit der aktuellen Regierung was dieses Thema betrifft großen Respekt. Vor allem weil es keine Kolateraltoten gibt.

Ach so, hast Du !

Darfst hier gerne mal vorbeikommen, und schauen was wirklich abgeht.
Yaba wird mittlerweilen uebeall an den Schulen verteilt. Du hast wohl keine eigenen Kindern, Was ?
Mein Kleiner kam Gestern nach Hause und hat erzaehlt , das dass uebarall angeboten werde.

Ich poersoenlich hasse Menschen, welche hier Kinder bewusst suechtig machen. und ausserdem hasse ich diejenigen, welche dem Ganzen Yabagesockse auch noch nachtrauern.
Long live Thaksin Shinawatra


Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: sam am 21. Januar 2011, 22:18:22
Ich kann das nur bestätigen, hier in meiner Provinz ( Sukhothai) war unter Thaksin Yaba fast nicht mehr zu bekommen, der Handel ist wieder voll  angelaufen,
ich kenne Leute verhaftet, gegen Kation frei gelassen, und machen schon wieder weiter, meine Frau hat sich immer Sorgen um unseren Sohn gemacht,
wir hatten Glück, aber einige Verwandte haben Jahrelang im Knast gesessen, gerade gestern hat meine Frau erzählt von einen Dorf, möchte den Namen nicht
nennen, das halbe Dorf ist  Yaba abhängig, um die 2000 oder mehr erschossenen war es bestimmt nicht schade.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 21. Januar 2011, 22:56:25
OMG, der Einer wuenscht sich Toxin (in Fettschrift) zureuck und fuer den Anderen sind die Toten im Drogenkrieg absolut gerechtfertigt...

Ich habe echt viel Verstaendnis fuer die Probleme die durch Drogen in einer Familie entstehen und weiss auch ueber die Schwierigkeit mit diesen Personen und  mit ihre Sucht umzugehen oder mit ihnen ueber ihre Probleme zu sprechen.
Aber vorgenannte Kommentare errinnern mich zu sehr an bereits gehabte Radikalloesungen.... da habe ich einfach kein Verstaendnis fuer.

Eigentlich wollte ich mich gar nicht in politische Diskussion einmischen, aber diese Gedankengut irritiert mich doch.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: pierre am 22. Januar 2011, 07:48:46

...Mir gefaellt das sehr gut,  .. dass niemand mehr politische Propaganda postet....



Long live Thaksin Shinawatra


genau  ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Ozone am 22. Januar 2011, 07:58:17
genau  ???

 :D
Das war ja ein Timing  {+

Wir passen schon auf, pierre,  dass hier keine Propagandagebetsmühlen mehr in Bewegung kommen. Egal von welcher Cuulöör... ;)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samurai am 22. Januar 2011, 09:24:44
Darfst hier gerne mal vorbeikommen, und schauen was wirklich abgeht.
Yaba wird mittlerweilen uebeall an den Schulen verteilt. Du hast wohl keine eigenen Kinder? Mein Kleiner kam Gestern nach Hause und hat erzaehlt , das dass uebarall angeboten werde.

Long live Thaksin Shinawatra

Ich glaube nicht das Du so etwas (Long live ... ) schreiben würdest, wenn Verwandte von Dir oder sogar "Dein Kleiner" unter den Kolateraltoten wäre.
Wen würdest Du als ersten "opfern" um dieses Übel zu beseitigen?

Hier im Süden wird kontrolliert wie schon lange nicht mehr. Ohne Tote, mit Verhaftungen. Und Klasse 1 Dealer (Yaba, Ice, Koka, H) kommen hier auch nicht mal eben auf Kaution frei.

Zitat
Ich persoenlich hasse Menschen, welche hier Kinder bewusst suechtig machen. und ausserdem hasse ich diejenigen, welche dem Ganzen Yabagesockse auch noch nachtrauern.

So denkt wohl Jeder hier. Auch Mitglieder wie ich, die nichts von Thaksin halten.

rolf samui



Ediert:

Wortwahl gemäßigt und Anschlagsversuch der Schachtelgruppe Samui im Wiederholungsverein e. V. vereitelt.  8)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: gam am 25. Januar 2011, 20:43:34
Zitat
Kolateraltoten

Ja das ist so eine Sache.
Zum beispiel unser Nachbarsjunge. Der wurde gerade mal 10. Seine Eltern kamen Nachts noch vorbei, und meinten das mit ihm etwas nicht in Ordnung sei.
Am naechsten Morgen war er tot. Vollgepumpt mit Yaba. Das war noch vor Thaksins Zeit. Danach hat sich dann einiges geaendert.

Weisst du Samurai, ich hab nichts gegen Leute, welche mal einen Joint rauchen, oder solche die sich gelegentlich ne Opiumpfeife reinziehen. ( Schliesslich sind das altbewaehrte Naturheilmittel  :) )

Abschaum hingegen , welchen Kinder auf den Schulhoefen bewusst harte Drogen verteilen, um sie zu zukuenftigen Kunden zu machen, halte ich es fuer durchaus angebracht, ihnen einfach eine Kugel in den Kopf zu lassen.
Thaksin hat das erkannt !!


Zitat
Hier im Süden wird kontrolliert wie schon lange nicht mehr. Ohne Tote, mit Verhaftungen. Und Klasse 1 Dealer (Yaba, Ice, Koka, H) kommen hier auch nicht mal eben auf Kaution frei.

Schoen das das bei euch so ist. Hier im Suedwesten von CNX geht ein anderer Film ab.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bulle von Toelz am 25. Januar 2011, 23:17:38
Liebe Forumgemeinde. Sicher ist bekannt, daß es die Drogenprobleme seit Jahrzehnten hier gibt. Unter Taksin wurden die Dinger noch teuer für 400-500 Baht
verkauft. Heute kann sich jeder Schüler das Zeug für 80 Baht kaufen. Wenn Ihr mal die Nachrichten  von Thailand richtig von euer Mia übersetzen läßt, so werdet
ihr auch erfahren, daß die Polizei Drogenhändler schon mehrfach abkassiert hat und die Händler sich mit dem Geld freikaufen konnten. C-- C-- Leider mehrfach. Die
Kontrollen im Norden, Chiang Mai in Richtung Süden besteht geht nach dem Zufall, Dorgenkuriere, die den Braunen bekannt sind haben schon vorher
ihre Kaution bezahlt und sind markiert. Dumm wird es erst, wenn sich eine andere Drogenfahndungsgruppe ohne Absprache einmischt oder das Fernsehen live
dabei ist. Da gab es schon den einen oder anderen Toten bei den Sicherheitsorganen. Was jetzt abläuft ist nur Volksverdummung und gefaßt werden nur
Kleindealer und Anfänger in den Dörfern, da sie kaum organsiert sind.  ??? ???Die Grossen werden nicht belästigt, da sie ja mit den Behörden zusammen arbeiten.
Die Show must go on. Das erleben wir jeden Tag hier. wie bei uns in Deutschland, die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen. Wie immer im Leben,
wer schmiert    fährt gut mit seinem Drogenlaster weiter. Der Transfer läuft nicht im Ameisensystem, sonder kommt gleich mit den Lkws. Selbst wenn die
Laster auf die Waage müssen ist vorher schon alles geregelt. Es soll doch Jedem bekannt sein, daß ohne die BRAUNEN nichts läuft. Leider entwickelte sich die
Korruption hier bis zur Endstufe. Durch die vielen Verzweigungen kommt es oft zu Kompetenzproblemen zwischen den Braunen, den Melonen und den Behörden.
Also genug genervt. Servus
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. Februar 2011, 20:07:38
Hier eine Meldung aus ST.

Zitat:
Die Polizei gab gestern in  Chiang Mai auf einer Pressekonferenz die Festnahme von 12 Verdächtigen Drogenlieferanten bekannt. Bei den Verdächtigen wurde Heroin im Wert von  Baht.1.2 Milliarden oder 195 kg gefunden.

http://www.schoenes-thailand.de/startseite/verschiedenes/7510-verdaechtige-mit-195-kg-heroin-festgenommen
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 21. Februar 2011, 20:17:24
Bei den Verdächtigen wurde Heroin im Wert von  Baht.1.2 Milliarden oder 195 kg gefunden.


diese Menge geht wohl kaum mehr als Eigenbedarf durch  C--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. Februar 2011, 18:58:54
Verdeckte Ermittler überführten 4 Polizisten in Doi Saket/ Chiang Mai des Besitzes und des Handels mit 150.000 Amphetaminpillen im wert von ca. 11.5 mio Baht.
Todesstrafe für die Amtskollegen.
http://www.bangkokpost.com/breakingnews/223113/4-policemen-get-death-sentence

http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/news/vier-grenzpolizisten-wegen-drogenhandels-zum-tode-verurteilt/back/2/



------------------------------------

EDIT: Link zur TIP Meldung eingefügt
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 09. März 2011, 09:36:20
Bemerkenswert:

Nun schon seit Monaten lauft der aktive, aber zivilisiert durchgefuehrte Drogenkrieg.  ;}
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: thai.fun am 09. März 2011, 20:00:07
... und anderswo hab ich heute gelesen, ich weiss nicht mehr genau wo,
"unerklärlich warum sich in letzter Zeit innert kürze 9 Polizisten in TH das Leben nahmen"?

Könnte mit dem Drogenkrieg zusammenhängen, oder? Wenn sie z.B. selber Dealer waren.....  :-X
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 10. März 2011, 02:40:13
Drogenmissbrauch: Sind die USA für die Rauschgiftkriminalität verantwortlich?



http://www.profil.at/articles/1108/560/290032/drogenmissbrauch-sind-usa-rauschgiftkriminalitaet (http://www.profil.at/articles/1108/560/290032/drogenmissbrauch-sind-usa-rauschgiftkriminalitaet)



fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: farangjürgen am 10. März 2011, 21:40:12
Ich finde es auf jeden Fall imer sehr lustig, in der Zeitung ein Bild mit frisch gefangenen Ausländichen Dealern, die demütig hinter Ihrer Ware sitzen. C-- Aber mal im Ernst,wer kennt ein Land wo es diese Probleme nicht gibt. :'(
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samurai am 28. März 2011, 08:26:19
"Hochrangiger Regierungsbeamter wegen Drogen-Handel verhaftet
Wie der ONLINE-TIP bereits mehrfach berichtete, sind dutzende von verdeckten Drogenermittlern seit Monaten dabei, die Szene zu unterwandern um an die Hintermänner zu gelangen."

http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/news/hochrangiger-regierungsbeamter-wegen-drogen-handel-verhaftet/back/2/

 ;} Weiter so  {*
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. Mai 2011, 10:04:35
Der Drogenhandel im Norden  (Ein Bericht von Khajohn Boonpath)

Die wichtigsten Transitrouten für das Schmuggeln von Heroin, Ya baa, Ice(Kristall Methamphetamin) aus Myanmar sind vor allem in Pai (Bezirk Mae Hong Son), Mae Taeng  und Galyani Vadhana , nach Angaben der ermittelnden Behörden.

In der Vergangenheit sind die Drogenhändler in relativ großen Gruppen von "bis zu 20 Männern", mit schwer bewaffnetem Begleitschutz, unterwegs gewesen, doch die Händler haben vor kurzem ihre Taktik geändert und sind jetzt nur noch in kleinen trupps von bis zu 5 Mann unterwegs, bei Kontrollen geben sie vor Dorfbewohner aus der näheren Umgebung zu sein, die unterwegs zur Jagd sind oder Nahrungsmittel im Wald sammeln

Die Drogen sind auch in deutlich kleinere Portionen abgepackt und werden unter vielen kleinen Gruppen aufgeteilt. Oft werden auch Angehörige der Hilltribes, die im Grenzgebiet leben als Kuriere eingesetzt.

Behörden berichten, dass im Ausland die Nachfrage nach Heroin derzeit sehr hoch ist und die Märkte sich über ganz Amerika, Europa, dem Mittleren Osten und Japan verteilen.
Das Heroin, das von der Roten Wa produziert wird erfreut sich besonders hoher Nachfrage, da es in einer deutlich besseren Qualität hergestellt wird, als das Heroin vom ehemaligen Drogenboss Khun Sa.
Viele der ehemaligen Mitarbeiter von Khun Sa arbeiten nun für die Rote Wa. Mit Einsatz neuer Techniken und moderne Produkte wurde die Produktivität enorm gesteigert.

Pai soll Top-Destination für Schmuggler und Einkäufer sein, die Behörden weisen darauf hin, dass Pai, nach Koh Samui im Süden, den zweithöchsten Umsatz und Tausch von Fremdwährungen in Thailand hat.

Regierungsbeamte haben ihre größten Bedenken zum Problem des Drogenhandels wie folgend geäußert:

1. Der Mangel an Vertrauen, Integration, Einheit, Solidarität bei der Zusammenarbeit der ermittelnden Behörden, ein konstruktiver Austausch von Informationen über die Bewegungen der Drogenschmuggler an der Grenze fehlt.

2. Es werden nicht genug notwendige Haushaltsmittel bereitgestellt, so das die Arbeit der Behörden in Sachen Informationssammlung nicht sonderlich effektiv ist.
Der Bedarf an modernen Geräten ist ebenfalls hoch, leider reicht das Budget in der Regel nicht für den Erwerb neuer Fahrzeuge und Geräte, während die Drogenhändler gut mit neuen Allrad - Fahrzeugen ausgerüstet sind.

3. Viele Angehörige der Bergstämme auf thailändischer Seite haben familiäre Bindungen zu den Einwanderern aus Myanmar und ünterstützen diese im Drogenschmuggel. Darüber hinaus sind offensichtlich einige Dorfvorsteher und Mitarbeiter der lokalen Behörden am Drogengeschäft beteiligt, im März 2011, fand die Polizei herraus, dass mit einiger Sicherheit eines Dorfvorsteher im Pangmapha Bezirk im Drogenhandel verwickelt war, und den Schmugglern die vermeintlich sichersten Routen nach Thailand gezeigt hat..

4. Einige Behörden und deren hochrangige Beamten sind nicht aktiv beteiligt bei dem Kampf gegen den Drogenhandel.

5. Schwierigkeiten beim Ermitteln gegen einflussreiche Personen die am Handel beteiligt sind, für die kleineren Ermittlungsbehörden gelten diese Personen als unantastbar.
Quelle: http://www.chiangmai-mail.com/current/news.shtml
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: P-Pong am 20. Mai 2011, 10:22:32
...

... 2. Es werden nicht genug notwendige Haushaltsmittel bereitgestellt, so das die Arbeit der Behörden in Sachen Informationssammlung nicht sonderlich effektiv ist.
Der Bedarf an modernen Geräten ist ebenfalls hoch, leider reicht das Budget in der Regel nicht für den Erwerb neuer Fahrzeuge und Geräte, während die Drogenhändler gut mit neuen Allrad - Fahrzeugen ausgerüstet sind.

4. Einige Behörden und deren hochrangige Beamten sind nicht aktiv beteiligt bei dem Kampf gegen den Drogenhandel.

5. Schwierigkeiten beim Ermitteln gegen einflussreiche Personen die am Handel beteiligt sind, für die kleineren Ermittlungsbehörden gelten diese Personen als unantastbar.

1. Man verlässt sich offensichtlich nach wie vor darauf, dass die >westlichen Länder, Australien> ihr entsprechendes Scherflein an der technischen Ausrüstung beitragen.. so war es schon immer, so wird es heute noch sein...

2. ...nun, wer will ausschließen, dass der Eine oder andere nicht wirklich aktiv an  :-X beteiligt ist; einst saß ein persönlicher Fahrer eines Generals in Preungesheim ein ;]

3. ... so wird es wohl immer sein {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. Mai 2011, 10:28:28
Frage: Beim Übersetzen ist mir aufgefallen, das mir der Name des Druglord Khun Sa schon seit etlichen Jahren bekannt ist. Red Wa ist mir dagegen völlig unbekannt.
Ist das ein Kunstname einer Gangstertruppe oder der Name einer ethnischen Minderheit etc.?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: P-Pong am 20. Mai 2011, 10:41:50
... zu Khun Sa siehe http://www.burmariders.com/?page_id=44&news_id=76 ... m.W. soll er inzwischen tot sein !?
Red Wa.... {:} noch nie gehört, unterstelle jedoch, dass dieser Zusammenhang mit den ethnischen Stämmen entstand
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. Mai 2011, 11:33:08
In dem von dir verlinkten, höchst interessanten Bericht, wird schon von den Red Wa berichtet, wie du es schon vermutet hast, ist es eine ethnische Gruppe mit kommunistischem Hintergrund.

"Khun Sa’s Monopol im Goldenen Dreieck findet 1990 durch einem erneuten Opiumkrieg ein Ende: die Wa, einst seine Lieferanten, stiegen jetzt selbst in grossem Stil in den Drogenhandel ein. Durch das Ende der kommunistischen Partei Burmas (CPB) und der Massenmeuterei der sogenannten ‚Wa daeng’ (der ‚roten’ Wa) ihrer Armee wurden Tausende gut ausgerüsteter und kampferprobter Soldaten frei, die die United Wa State Army (UWSA) gründeten und sofort mit Khun Sa und der MTA aneinandergerieten.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 28. Mai 2011, 20:31:09
Verstehe einer die Holländer. ???
Nach dem es ihnen vor vielen Jahren gelungen ist den Verkauf von "weichen Drogen" aus dem Straßenhandel, in eine halbwegs überschaubare Coffeshopszene zu überführen, soll das neue Konzept wohl wieder genau das Gegenteil bewirken, und Kiffer, in dem unüberschaubaren Großstadtdschungel, in die Nähe von harten Drogen bringen. --C

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,765462,00.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 05. Juni 2011, 07:20:08
In Pathum Thani wurde ein Mann verhaftet der im Besitz von 186.000 Methamphetamin Tabletten (Yaba) war, Verkaufswert ca. 110 mio Baht. }}

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/240559/huge-drug-haul-in-pathum-thani
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Juni 2011, 11:59:54
Chiang Mai - Der 29j. Kanadier Shmilov Herzel, seine 20j. Thaifrau und ein weiterer Partner wurden verhaftet, nachdem sie Drogen über die Ladentheke ihres Restaurants "Falafel King" auf der Chay Sriphum Rd. verkauft haben. Ein vierter Komplize ist noch flüchtig. Die örtlichen Behörden bekamen einen Tip von der amerik. DEA, der Kanadier wird in den USA sowie in Kanada wegen Drogendelikten gesucht.
http://www.chiangmai-mail.com/current/news.shtml

Hier nach ein ausführlicher Bericht dazu aus der Tip-Zeitung
http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/news/chiang-mai-internationaler-gesuchter-drogendealer-eroeffnet-zur-tarnung/back/2/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Juli 2011, 20:05:01
Der Clip(englisch) ist zwar schon etwas älter, aber dennoch interessant/erschreckend zum Thema YABA in Thailand.
http://www.youtube.com/watch?v=16RJ_M7yiB8&feature=related

Sehr krass ist auch der fünfteilige amerikanische Beitrag(deutsch synchronisiert) zu Methamphetamine (YABA)
Die gefährlichste Droge der Welt   http://www.youtube.com/watch?v=BgkmqmIDV28&feature=related
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 10. Juli 2011, 20:37:43
der Drogenkrieg in Mexiko eskaliert immer mehr :
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13477234/20-Tote-bei-Kalaschnikow-Ueberfall-auf-eine-Bar.html

20 Tote bei Kalaschnikow-Überfall auf eine Bar

Blutiger Überfall: Bewaffnete haben in Mexiko mindestens 20 Menschen getötet. Sie hatten mit ihren Kalaschnikows wahllos in einer Bar um sich geschossen.
UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay forderte die USA unterdessen auf, für eine Verbesserung der Sicherheitslage in Mexiko mehr gegen Waffenschmuggel und Drogenkonsum im eigenen Land zu unternehmen.

„Einige der Wurzeln des Problems“ lägen außerhalb Mexiko, sagte Pillay bei einem Besuch in Mexiko-Stadt.

Ihren Angaben zufolge werden 70 Prozent der Waffen, die in den an Mexiko grenzenden US-Bundesstaaten Texas, Arizona und Kalifornien verkauft werden, später in dem Nachbarland gefunden. Pillay zeigte sich „tief bestürzt“ über die Zunahme der Gewaltkriminalität in Mexiko.

sicherlich tragen die USA einen nicht geringen Teil der Schuld an dem Drogenkrieg, aber für seine Grenzen ist man selbst verantwortlich, und die Polizei in dem Land ist oft korrupter als anderswo  ??? >: >:.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Benno am 10. Juli 2011, 20:42:27
Sehr krass ist auch der fünfteilige amerikanische Beitrag(deutsch synchronisiert) zu Methamphetamine (YABA) Die gefährlichste Droge der Welt
Noch krasser ist die "Neue Billigdroge "Krokodil" - Der Stoff, der Junkies verfaulen lässt".
Es ist nur noch eine Frage der Zeit wann die Qualitaetstouristen aus der ehemaligen Sowjetunion diese Droge der Armen und Verwahrlosten mit dem fuer Thailand wie auf's Auge passenden Namen Krokodil auch dort einfuehren: >

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,773086,00.html

"Wissen ist Wissen (keinesfalls irgendein Glauben) wo es steht – nämlich hier":

http://www.daswissensblog.de/krokodil-droge-was-desomorphin-mit-dem-koerper-macht/

OB
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Juli 2011, 21:12:05
Die thail. Behörden haben dieses Desomorphin wohl schon auf dem Radar, zumindest ist es als Droge schon mal aufgelisted.
http://www.thaiembassy.se/info/Narco2004.htm

Hoffentlich bleibt die einfach herzustellende, synthetische Droge weit weg von Thailand (frommes Wunschdenken :-)), durchschnittliche Lebenserwartung  von 1-3 Jahren bei einer Desomrphinsucht ist schon mehr als beängstigend. :o
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 10. Juli 2011, 23:15:39
]-[ einer Desomrphinsucht ist schon mehr als beängstigend. :o

Ein wirklich krasses Video zum Thema Dexomorphin(NICHTS für schwache Nerven!!)

http://www.rian.ru/video/20100423/225860005.html :o :o

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Ma Prao am 11. Juli 2011, 07:20:40
krass, aber eindrücklich
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 11. Juli 2011, 14:01:21
Ich habe bei dem Video zuerst gedacht,es ist ein Fake,weil es so krass ist..

Ist so eine "Amputation" überhaupt möglich?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 11. Juli 2011, 15:39:23
Was das Traurige An Dexomorphin ist!

Der mediz. Stoff an sich ist nicht besonderst schädlich( Opiate sind weniger leberschädigend,als Alkohol zb.) Als Morphinist kann man alt werden..(Das wird wohl jeder Arzt bestätigen.)

Es gab Dexomorphin auch in der Deutschen Apotheke,es wurde jedoch mit der Begründung "aussortiert",das es nur 4h wirke&zu schnell süchtig macht.

Problem ist,das "schmutzige" Dexomorphin entsteht dadurch,weil es süchtige Kleinstkriminelle zuhause auf dem Ofen kochen.

Es fehlen "reine" mediz. Chemikalien,so finden Benzin,Streichholzreibeflächen usw. Ersatz.

Die Grundsubstanz(Codein) ,bekommt man in vielen Ländern rezeptfrei,auch Codein macht süchtig!

Warum den Leuten nicht gleich "reines" Zeug anbieten(Beispiel: Schweiz,Canada,Deutschland,Holland usw.)?
Es betrifft die Ärmsten der Armen,wer zu Dexo greifft,macht es,weil er sich nichtmal mehr Heroin leisten kann.

Imho betrifft es wieder nur sehr arme Länder,da dort keine Substitution vorhanden o.ä.

In Thailand wird es wohl kaum bis garnicht auftreten,da dort schon vor Jahren ein Wechsel der Drogen auf Amphetamine stattfand.(YaIce,Yaba)

Opiate spielen da meiner Meinung eine untergeordnete Rolle.
Nichtsdestotrotz ein gefährliches Zeug(Crocodile),wobei echtes Dexomorphin wohl kaum noch was mit der Strassenplürre gemeinsam hat.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. Juli 2011, 15:24:53
Die Polizei hat in der Provinz Lamphun zwei Männer verhaftet, die im Besitz von 43kg Heroin waren, Verkaufswert ca. 700 Millionen Baht.

http://www.chiangmai-mail.com/current/news.shtml
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 30. Juli 2011, 03:10:12
Bewährungsstrafe für 3 Polizisten, die im Drogenkrieg 2003 beim Beschuss eines "verdächtigen" Autos einen 9 jährigen Jungen tödlich getroffen hatten

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/249223/suspended-jail-term-for-police-in-nong-fluke-case
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 31. Juli 2011, 13:13:06
Drogenschmuggler bauen eine eigene U-Boot Flotte.

"Sicherheitskräfte in Honduras haben mehr als sechs Tonnen Kokain auf einem U-Boot beschlagnahmt. Eine Patrouille der US-Küstenwache entdeckte das vor der Karibikküste nahe der Grenze zu Nicaragua. Fünf Schmuggler wurden festgenommen.

Mit einer ganzen eigens für den Schmuggel erbauten U-Boot-Flotte versucht die Drogenmafia aus Erzeugerländern wie Kolumbien oder Peru inzwischen, die Vertriebswege in Mexiko oder Afrika zu erreichen, um von dort aus Kokain nach Europa oder in die USA zu bringen. "

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13516608/U-Boot-mit-sechs-Tonnen-Koks-vor-Honduras-entdeckt.html

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: udo50 am 05. August 2011, 13:28:02
Frankfurt/Main (dapd-bwb). Mit einer Aktion in mehreren Bundesländern haben Fahnder der Polizei Frankfurt am Main einen deutsch-thailändischen Drogenhändlerring ausgehoben. Nach groß angelegten Durchsuchungen von Wohnungen und Geschäften in Frankfurt, Köln, Mannheim, Saarbrücken und München wurden elf Personen festgenommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die acht Thailänderinnen und drei deutschen Männer stehen im Verdacht, seit mehreren Jahren Drogen von Thailand nach Deutschland geschmuggelt und hier verkauft zu haben. Bei den Durchsuchungen stellten die Ermittler den Angaben zufolge unter anderem 15.000 sogenannte Yaba-Pillen, 157 Ecstasy-, 882 Rohypnol- und 582 Viagra-Tabletten sicher. Sie fanden zudem 221.000 Euro Bargeld.
Bayern  
 ich hoffe das einstellen dieser meldung ist zulässig wenn nicht einfach löschen.
udo

 

Edit: Ich schiebe diese Meldung mal zum"Drogenkrieg ...".  Interessante Meldung!
Titel: Pattaya พัทยา Kidnapper werfen Opfer aus dem Auto
Beitrag von: Kern am 20. August 2011, 20:05:40
Pattaya พัทยา Kidnapper werfen Opfer aus dem Auto

  http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/news/pattaya-kidnapper-werfen-opfer-aus-dem-auto/back/2/   (http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/news/pattaya-kidnapper-werfen-opfer-aus-dem-auto/back/2/)

Daraus
Zitat
   Die Täter hätten ihre Opfer zuerst gefesselt und dann in einem Wagen bis nach Huay Yei gefahren. Hier habe man ihn einfach aus dem Wagen geworfen und dreimal auf ihn gefeuert.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 23. August 2011, 08:41:23
Ein großer Teil des Opiumanbau und der Herstellung von Heroin hat sich aus dem "Goldenen Dreieck" nach Afghanistan verlagert.

Hier mal ein interessanter 4teiliger Bericht.         
http://www.nationalgeographic.de/reportagen/krieg-gegen-das-opium
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 05. September 2011, 11:13:12
Im District Thoeng (Provinz Chiang Rai-Grenzgebiet zu Laos) wurden 2 Drogenschmuggler von der Polizei erschossen, 3 weitere Gangmitglieder konnten über die Grenze nach Laos fliehen.
Die Polizei beschlagnahmte 22,000 Methamphetamine Pillen und eine 9mm Pistole.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/255064/2-drug-transporters-killed-in-chiang-rai
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 05. September 2011, 11:33:05
Faengt das wieder an ???

wochenwitz.com/nachrichten/pattaya/14364-bewaffneter-drogendealer-bei-feuergefecht-von-polizei-erschossen.html#contenttxt (http://wochenwitz.com/nachrichten/pattaya/14364-bewaffneter-drogendealer-bei-feuergefecht-von-polizei-erschossen.html#contenttxt)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 05. September 2011, 13:42:16
@ Franzi  --C --C --C

Bewaffneter Drogendealer bei Feuergefecht von Polizei erschossen

 CHONBURI - Ein wegen Drogenverkauf und Schusswaffengebrauch gesuchter 34 jähriger Mann eröffnete während eines Fluchtversuchs bei einer Verkehrskontrolle außerhalb von Chonburi das Feuer auf die Polizisten und wurde daraufhin von einem der Beamten erschossen.

franzi das ist "Standard" auf der ganzen Welt, Ihr habt um eine Chance für Abhisit gewinselt, seit aber nicht Mannes genug der Gegenseite die selbe Chance einzuräumen, was von euch zu halten ist ist klar.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 05. September 2011, 13:49:30
das Feuer auf die Polizisten und wurde daraufhin von einem der Beamten erschossen.

Wenns stimmt, passts ja! Aber stimmts?

Eigenartigerweise haben sich die Dealer die zwei Jahre zuvor nie oder hoechst selten einer Verhaftung durch den Gebrauch ihrer Schusswaffe zu entziehen versucht.

was von euch zu halten ist ist klar

Mir nicht. Bitte um Aufklaerung!

fr
Titel: Doku: Das Bangkok Hilton und die Drogendealer
Beitrag von: dart am 12. September 2011, 00:12:22
Zitat:
"Bangkwang ist auch bekannt als „Bangkok Hilton" oder „Big Tiger". Es gilt als eine der unangenehmsten Haftanstalten weltweit. Hier werden insbesondere Drogendealer und -besitzer in Untersuchungshaft genommen. Flächendeckend sind Webcams montiert, die den Tagesablauf der etwa 6.000 Insassen dokumentieren, davon etwa 1.000 zum Tode verurteilte Häftlinge. Auf die 65 derzeit in Todeszellen einsitzende Häftlinge sind 24 Stunden täglich Kameras gerichtet.

Zukünftig ist geplant, den Tagesablauf und die letzten Momente im Leben eines Gefangenen per Webcam live in die ganze Welt auszustrahlen.
Das Gefängnis ist bekannt dafür, dass immer wieder Häftlinge aus ungeklärten Ursachen zu Tode kommen.

Die Botschaften der EU-Staaten stellen die Versorgung mit Vitaminen und Zusatznahrung für ihre verurteilten Staatsangehörigen sicher, damit sie am Leben bleiben. Das Gefängnis steht auf der Beobachtungsliste von Amnesty International.
Viele von ihnen wurden zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt, viele aber auch zum Tode, denn der Handel mit Drogen gehört zu den schwersten Straftaten in Thailand. Während bis ins Jahr 2003 die zum Tode Verurteilten mit Maschinengewehren erschossen wurden, wird das Todesurteil heute per Giftspritze vollzogen. Der Leichnam eines toten Insassen wird schließlich entweder von der Familie abgeholt oder dem Mönch, der seit 17 Jahren neben dem Gefängnis wohnt, übergeben."

Teil1:  http://www.youtube.com/watch?v=rDx_Du_-LZs
Teil2:  http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=87f9e4C4Qw4
Teil3:  http://www.youtube.com/watch?v=pvPC9e9zBRY&feature=related
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. September 2011, 15:51:23
Für den Besitz von 3000 Yaba Pillen wurden in der Provinz Krabi, 2 Highway Polizisten zu 33 Jahren Haft, und 2 Mio THB Geldstrafe verurteilt. {*

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/258554/two-highway-cops-jailed-in-drug-case
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 27. September 2011, 18:00:27
Für den Besitz von 3000 Yaba Pillen wurden in der Provinz Krabi, 2 Highway Polizisten zu 33 Jahren Haft, und 2 Mio THB Geldstrafe verurteilt. {*

Verurteilung :-)

Wieviele Braune und/oder "höhergestellte" Persönlichkeiten,wurden schon in Los verurteilt und laufen trotzdem "frei" rum??

Der Braune,der den Backpacker in Pai erschoss..
Oder der andere,der ein Dt. Pärchen im Süden erschoss..

Die das RICHTIGE Geld! mit dem Zeug machen,haben doch höchste Beziehungen,den passiert nix >: {/

Ab und an "fängt",man ein paar dumme Kuriere,für die Presse und achja die Jungs von der DEA,brauchen ja auch ihre Daseinsberechtigung {{ {+

auch in 100j ist das Drogenproblem nicht gelöst ö.ä.

Die können noch so drakonische Strafen verhängen,es bleibt beim Alten,da bin ich mir sicher...

Die sollten in Th,lieber mehr auf Prävention setzen zb "Faces of Meth",in der Schule zeigen..(youtube faces of meth,wen es interessiert).

Suchtprävention,grad in jungen Jahren,bringt imho mehr als drakonische Strafen...

Selbst,wenn sie mal einen verhaften,kommen doch gleich 2 neue nach {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. September 2011, 18:22:18
Shortie, du hast absolut recht.
Es rücken ständig skrupellose Menschen nach.....und das man sich, so ziemlich aus jeder Straftat rauskaufen kann, ist mir und dem Großteil der User auch bewußt (so lange man genügend (viel) Cash hat).

Das gilt gleichermaßen für Thai und Farang, und wenn so ein Fall aufgedeckt wird, dann lesen wir darüber.

Bis es aber soweit ist, übersetze ich lieber mal stumpf einen Fahndungserfolg aus den News, und erwähne die möglichen Konsequenzen. ;)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. September 2011, 21:34:09
Ganz kurz nochmal....vor Jahren wurden noch in jedem Flieger Handzettel ausgegeben, um auf die drastischen Strafen bei Drogen -Konsum und Handel mit Betäubungsmitteln hinzuweisen.
Schade, das es das nicht mehr gibt. 8)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 28. September 2011, 01:02:42
Bis es aber soweit ist, übersetze ich lieber mal stumpf einen Fahndungserfolg aus den News, und erwähne die möglichen Konsequenzen. ;)

lese das ja auch interessiert,dank dir fürs einstellen...

leider,erwischt es nur die Kleinen Fische-die grossen sind "untouchable" :-X
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Oktober 2011, 11:57:59
Wie die Tip-Zeitung bereits berichtet hat, wurden aus dem Mekong 12 Leichen geborgen.

"Im Bezirk Chiang Saen wurden insgesamt 12 Leichen aus dem Mekong Fluß geborgen. Bei dreien der gefunden Leichen waren die Hände mit Handschellen hinter dem Rücken gefesselt. Bei den zwölf Toten soll es sich um chinesische Männer handeln.

 .Die Presse vermutet, daß es sich dabei um die Crew zweier, unter chinesischer Flagge fahrender Frachtschiffe handelt, die am Mittwoch bei einer wilden Schießerei von der Drogenpolizei in die Flucht geschlagen wurden.
 
Bei der Durchsuchung der Frachtschiffe konnten die Beamten knapp 1 Millionen YaBa-Pillen sicherstellen....."

http://www.thailandtip.de/tip-zeitung/nachrichten/news/chiang-rai-zwoelf-leichen-aus-dem-mekong-fluss-geborgen/back/2/


Inzwischen ist die Armee eher der Meinung, das der Drogenlord Nor Kham, aus dem Shan State, für die Ermordung zuständig ist und das dessen Leute sich die wilde Schießerei mit der Drogenpolizei geliefert hat.

Nor Kham befehligt eine Drogengang von ca. 400 Mitgliedern, und hat seine illegalen Tätigkeiten, auch auf die Erpressung von Schutzgeldern von chinesischen Frachtbooten erweitert.

http://www.bangkokpost.com/news/crimes/260521/shan-drug-kingpin-blamed-for-12-deaths-in-mekong
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Oktober 2011, 14:54:03
Doppelter Fahndungserfolg der Drogenpolizei.

In der Provinz Suphan Buri, fand die Polizei bei einer Fahrzeugkontrolle am 7.10. einige Speed Pillen und etwas Heroin, bei der späteren Hausdurchsuchung konnte man 498,000 Methamphetamine Pillen, 3kg Heroin, und 3kg "Ice" Crystal Methamphetamine sicherstellen. Neben dem Fahrer wurden noch vier weitere Verdächtige verhaftet.

Bei einer weiteren Fahrzeugkontrolle am gleichen Tag, konnte die Polizei im Distrikt Den Chai, Provinz Phrae, 400.000,- Yaba Pillen aufspüren.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/260619/chalerm-shows-large-drug-haul
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 11. Oktober 2011, 21:20:11
Ein großer Teil des Opiumanbau und der Herstellung von Heroin hat sich aus dem "Goldenen Dreieck" nach Afghanistan verlagert.
        
http://www.nationalgeographic.de/reportagen/krieg-gegen-das-opium

Der Opiumanbau hat sich in Afghanistan, aufgrund des rasanten Preisanstiegs für Heroin, wohl nahezu verdreifacht. >:

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/260830/afghanistan-opium-production-set-to-rise-61-un
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: farang am 11. Oktober 2011, 23:19:23
Schweizer Student in Singapore wegen Cannabis besitz verhaftet.Ist ja nicht gerade billig in Singapore zu studieren.
Wird das unsere neu Elite? :'(

http://www.blick.ch/news/ausland/und-ewig-gruesst-der-drogenkurier-184003
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. Oktober 2011, 12:12:20
Russischer Heroinersatz - Todesdroge Krokodil erreicht Deutschland

"Es ist kein Einzelfall: Ärzte in Bochum haben bei Heroinabhängigen Anzeichen einer schweren Vergiftung mit der aus Russland stammenden Droge "Krokodil" festgestellt. Die Szene im Ruhrgebiet ist alarmiert, das Problem offenbar ein bundesweites.
In Russland ist "Krokodil" die Droge der Armen, ein lebensgefährliches Gemisch aus Kodein, Benzin, Phosphor und Schwermetallen, eine braune Brühe, die sich jene kochen, die kein Geld mehr für Heroin haben. ."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,791273,00.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 12. Oktober 2011, 12:52:33
leider leider werden solche meldungen einfach ignoriert....

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1162123

deshalb heroinabgabe durch den staat!! Krokodile braeuchte man dann keine ;)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 12. Oktober 2011, 15:50:55
deshalb heroinabgabe durch den staat!! Krokodile braeuchte man dann keine ;)

 ;} ;} Totale Zustimmung....
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: karl am 12. Oktober 2011, 18:01:09
Zitat
heroinabgabe durch den staat!!

Totale Ablehnung, ohne wenn und aber !
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: malakor am 12. Oktober 2011, 18:13:19
Der Staat  (wir) zahlt das Heroin und danach auch die Krankheitskosten, wirklich bloeder geht s nicht.    {+ {+ {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 12. Oktober 2011, 18:32:35
deshalb heroinabgabe durch den staat!! Krokodile braeuchte man dann keine ;)

 ;} ;} Totale Zustimmung....      
         Wahrscheinlich brauchen die es selber, wer soll das den bezahlen {+ {+ {[ {[

 ..

Edit: Zitatklammern korrigiert
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. Oktober 2011, 21:38:20
Der Staat  (wir) zahlt das Heroin und danach auch die Krankheitskosten,
Die Krankenheitskosten bezahlen wir auch, wenn der Stoff von einem Dealer kommt...und es wird doch genügend Heroin beschlagnahmt, um die Süchtigen fast kostenfrei zu versorgen. ;)

Das ist doch fast vergleichbar mit Alkoholismus....nur haben wir bei der Heroinsucht, die Beschaffungskriminalität, die Kosten zur Drogenfahndung, die Kosten für Strafverfolgung und die Versorgungskosten im Knast.
Da frage ich mich doch, was besser für die Süchtigen, und billiger für den Steuerzahler ist?

Eine staatlich abgesegnete Versorgung würde sicherlich Vorteile bringen, da würden halt nur ein paar Arbeitsplätze überflüssig.....und den Dealern würde man die Geschäftsgrundlage entziehen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 12. Oktober 2011, 21:50:56
 ??? >:( keine Ahnung, aber ich denke mal das es weder Rauschgift vom Drogendealer geben sollte noch vom Staat, egal woher es kommt es macht nur süchtig und zerstört den Menschen (okay vom Dealer ist die Chance weitausgrößer das man noch eher ins Gras beißt).
Ich bin bisher in meinem Leben ohne Drogen ausgekommen, weder die Legalen noch die illegalen (nur hin und wieder ein bisschen Wein oder Longdrink). Also  {; das hier  [-]  {{ und das  C-- {:} ]-[.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Isan Yamaha am 12. Oktober 2011, 22:06:46
Keine macht den Drogen. }} {*
www.kmdd.de/Home.htm
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Isan Yamaha am 12. Oktober 2011, 22:30:54
So,ist es,und so bleibt es. ;D ;] C-- {/ {[
Drogen und Handys in Gefängnissen konfisziert.
www.thaipage.ch/Nachrichten/aktuell.php
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 13. Oktober 2011, 11:06:58
Da frage ich mich doch, was besser für die Süchtigen, und billiger für den Steuerzahler ist?

einfach mal zu unseren Nachbarn schauen, Holland und die Schweiz, funktioniert da wunderbar mit der Heroinabgabe, auch
der Konsum von Marijuana ist in Holland seit der Legalisierung zurueck gegangen....leider geht der bei der Drogendebatte bis heute mehr um Befindlichkeiten\
als um Fakten und Argumente, das Beweisen solche Aussagen:

Ich bin bisher in meinem Leben ohne Drogen ausgekommen
es wird halt leider IMMER Menschen geben die zu Drogen greifen...

Der Staat  (wir) zahlt das Heroin und danach auch die Krankheitskosten, wirklich bloeder geht s nicht.
informieren ( Stichwort Holland und Schweiz ), und was meinst du was es den Staat kostet wenn die Junkies sich keinen Stoff mehr leisten koennen
und deswegen zu noch ueblerem Zeug greifen - Krokodil...

usw usw...
Deshalb nochmal:  da geht es lang -Statt Drogenabhängige strafrechtlich zu verfolgen, sollten Regierungen den Drogenmissbrauch entkriminalisieren, Modellversuche starten und die Behandlungsangebote für Süchtige verbessern -  dauert halt noch ein paar Jahre und es muessen ein paar Staaten den Bach runter gehen ( Mexiko macht den Anfang ) bevor das eine Mehrheit findet, am Ende lernt der Mensch doch dazu, ich bin da positiv....Drogen hat es immer gegeben und wird es immer geben ( was legal ist und nicht hat sich auch staendig geaendert, das nur am Rande )..also keine Panik




Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Seppetoni † am 13. Oktober 2011, 12:22:07
Drogenmissbrauch wird es immer (mehr) geben. Die staatliche Heroinabgabe hat sicher mehr Wirkung als Repression.

In der Schweiz ist auf jeden Fall die Beschaffungskriminalität markant zurückgegangen. Zudem sind die Schwerstabhängigen nicht
mehr verwahrlost und sind unter ärztlicher Kontrolle.

Da legales Heroin relativ billig ist wird das sicher weniger Kosten verursachen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 13. Oktober 2011, 13:47:56
Es wird den Süchtigen doch schon lange mit Methadon, teilweise auch Substitol, als Ersatzdroge für Heroin zur Seite gestanden. Methadon wird billiger als Heroin sein, viel ungefährlicher als dieses ist es auch nicht, auch kein Entzugsmedikament.

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 13. Oktober 2011, 21:01:30
Ähm,sorry,aber auch in Deutschland,gibt es schonlange eine funktionierende Heroinsubstitution!

Diese Menschen,sind arbeitsfähig und schaffen,teilweise,sogar den Ausstieg!

Ausserdem,rauben,klauen sie nicht mehr usw,da sie ihr Zeug,ja bis zu 3mal am Tag erhalten..

Kein noch so starkes Verbot,schaftt es "gegen die Drogen",anzukommen..

"Konsumräume" und legales Heroin vom Staat,ist auf die Dauer billiger,das haben zb die Schweizer schon lange erkannt 8)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: farang am 13. Oktober 2011, 23:36:57
Die Auswirkungen von Krokodil.Aber nur nach dem Essen schauen. {+

http://www.blick.ch/news/schweiz/die-droge-findet-den-weg-auch-in-die-schweiz-184291
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 02. November 2011, 16:32:05
In Kambodscha wurden zwei hochrangige Generäle wegen Drogenhandel festgenommen.  {*
Kambo hat den Kampf gegen Drogen seit einiger Zeit verschärft, was dann zu hunderten Verhaftungen führte, angeklagt wurden dabei auch einige, hochrangige Politiker.

Vor Monaten stand der Chef der Anti-Drogen Behörde allerdings selber noch unter Verdacht, Bestechungsgelder von der Drogenmafia angenommen zu haben.

http://www.pattayadailynews.com/en/2011/11/02/cambodia-arrests-two-generals-for-drug-trafficking/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 07. November 2011, 19:16:28
Pattaya: He got what he asked for...oder Som Nam Na

Ein 50 j. Mann aus Australien hat sein Girlie beauftragt Yaba für ihn zu kaufen.
Nachdem alles arrangiert war, erschienen die Dealer auch zur Übergabe und nahmen den geforderten Preis in Empfang, allerdings ohne die Drogen zu übergeben.
Bei dem anschließendem Gezeter, wurde dem Aussie in die Brust geschossen.

http://www.pattayaone.net/pattaya-news/42382/australian-shot-in-the-chest-following-failed-drug-deal-in-jomtien/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 09. November 2011, 19:34:53
Eine 44 j. Polizistin ist in Chiang Rai verhaftet worden, sie steht unter Verdacht, größere Mengen ephedrinhaltiger Erkältungsmittel, die zur Herstellung von Yaba benötigt werden, nach Burma verschoben zu haben,

Aufgeflogen ist sie, durch eine Razzia in einer Apotheke in Chiang Mai, die unter dem dringenden Verdacht stand, als Zulieferer tätig zu sein.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/265483/female-cop-nabbed-for-supplying-drug-materials
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 14. November 2011, 14:36:02
ein kampf gegen windmuehlen..

das hier zeigt sich auch ganz deutlich in thailand, denke es ist vielen klar, wie eng hier polizei und militaer selbst im drogengeschaeft verwickelt sind...
hier ueber mexiko und die allgemeine situation:

''Da die Polizei korrupt ist, hat man das Militär zum Kampf gegen die Drogenkriminalität eingesetzt. Das wird seitdem ebenfalls zunehmend korrumpiert. ''

https://blogs.taz.de/blog/2011/11/07/perfekter_kann_man_sich_das_scheitern_gar_nicht_vorstellen/

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 14. November 2011, 14:55:18
Am besten gefällt mir der letzte Absatz. }}

Zitat
  Die Befürchtung, das eine Droge die Gesellschaft überflutet oder verführt, scheint nicht haltbar zu sein. Genauso wenig, wie die USA nach dem Ende der Prohibition kollektiv dem Alkohol verfiel, würde die Legalisierung anderer Substanzen eine solche Entwicklung zur Folge haben. Es hat sich auch in der Praxis längst gezeigt, das dort, wo man versucht, Drogenpolitik liberaler zu gestalten, kein Anstieg des Konsums zu verzeichnen ist. In den Niederlanden, wo man die Auswirkungen der Cannabisfreigabe wissenschaftlich sehr eng begleitet. Es gibt da sehr viele gründliche Studien, die alle zu dem Schluss kommen, das es keine negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft gibt. Der Cannabiskonsum niederländischer Schüler ist sogar geringer als der von deutschen Schülern 
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: unsichtbar am 14. November 2011, 15:30:20

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das eine Legalisierung von Yaba in Thailand keine signifikante Erhöhung der Nachfrage zur Folge hätte.
Das Zeug wird ja nicht nur von Halbstarken konsumiert, sondern gilt als "Wachmacher und Leistungsverstärker" für den Taxifahrer bis zum Fabrikarbeiter.

Wenn man das erste mal erwischt wird, gibt es sofort ein paar Wochen Klong Prem mit anschliessend halbem Jahr an regelmässigen Drogentests. Das schreckt wirklich ab. Ein Jungspund aus meinem näherer Familienkreis war fürs Leben schockiert über die Zustände dort. Der fasst das Zeug sobald nicht wieder an, schon alleine wegen den Pinkeltests, wo er regelmässig erscheinen muss.

Wenn das Verbot wegfiele, würde vermutlich auch der Preis sinken, da man das Zeug nicht mehr auf der anderen Seite der Grenze kochen müsste und die Vertriebswege kürzer wären.

Daran kann ich nichts positives erkennen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Sack am 14. November 2011, 16:27:10
Als man hier noch an jeder Ecke Thaistick kaufen konnte war Yaba und
anderes kein Thema.
Gruß Sack
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Sack am 14. November 2011, 21:48:35
Hier noch etwas lustiges zum Thema Drogen.http://www.youtube.com/watch?gl=DE&feature=related&v=upb7Zxr21R8
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: jock am 15. November 2011, 04:26:05
@unsichtbar

Das erste Mal mit Yaba erwischt zu werden (positiver Urintest,keine Pillen) muss nicht
unbedingt im  Knast enden.

Er od.sie bleibt solange im Polizeiarrest,bis die Familie die Kaution ( 100.000,00 TBH )
aufgebracht hat.
Die Gerichtsverhandlung,meist 6 bis 9 Monate spaeter,schlaegt sich mit 30.000,00 TBH
Strafe zu Buche.

So die Erfahrung aus dem erweiterten Familienkreis meiner Frau.


Jock
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: sam am 15. November 2011, 19:57:32
Gerade von einen Bekannten erfahren, mit Ya Bah geschnappt, 8000 THB und wieder frei.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: anan47 am 15. November 2011, 20:40:56
Ebenfalls ein Bekannten , vor ca. 1 Jahr in Bangkok, Soi Sri Bum Phen mit
2 Ya Bah geschnappt, 6000 THB und gar nicht erst verhaftet.  :D
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 19. November 2011, 20:09:44
....und für Alle die immer noch glauben, das der Besitz von ein paar Gramm Ghanja ein Kavaliersdelikt in Thailand ist => http://phuketwan.com/tourism/phuket-tourists-held-possession-marijuana-15042/

....man kann sich den Urlaub auch anders versauen. {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Sack am 20. November 2011, 11:53:01
Man sollte auch darauf hinweisen das Zigarettenrauchen auch immer gefährlicher
wird.Der Besitz ist jedoch noch nicht Strafbar.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. November 2011, 18:54:31
Patong: Die Polizei hat Songsak Rungtao 33j., den Chef(koch?) vom Novotal Patong verhaftet......bei der Gelegenheit wurde ein Ex-Chef(koch?) vom Novotel gleich mitverhaftet.

"One of Phuket's leading drug dealers used his job as a chef at the Novotel in Patong to cover his illegal activities, Tungtong police said today.

Officers arrested Songsak Rungtao, 33, at his home in Tungtong Moo 7 about 6pm yesterday after a tip-off that his behavior was unusual.

...A former Novotel chef, Wirij Jit-Auksorn, 35, was arrested as Khun Songsak's drugs runner. He also had a handgun and 110 shells, police said....."

http://phuketwan.com/tourism/phuket-drugs-chief-worked-patong-resort-chef-15046/

Frage: Ist mit Chef in diesem Fall der Koch gemeint?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: TiT am 21. November 2011, 19:03:03
@dart

Ja, das Wort "Chef" wird im Englischen häufig in der Bedeutung "Chefkoch" verwendet. Ist wohl eine anglizierte Verkürzung des französischen "Chef de cuisine".

Geil finde ich nur, daß der neben seiner Knarre auch noch 110 Artilleriegranaten besaß - das heißt nämlich das englische Wort "shell" eigentlich. Gemeint waren hier aber sicher Patronen, bloß heißen die auf Englisch "cartridge" oder "round".
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 24. November 2011, 20:00:23
Zwischendurch mal was zum Schmunzeln. C--

Kiff-Studium in Kalifornien - Die Hänflinge von Oaksterdam

http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,799055,00.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. November 2011, 19:53:33
Neue Designerdrogen brauch das Land. >:(

Neues Rauschmittel "Badesalz" - Zoll zerschlägt Drogenhändler-Ring

"Die Zollbeamten wurden in einem Kellerraum fündig: Verkaufsfertig in kleine Tütchen verpackt, lagerten dort mehr als 25 Kilogramm eines Rauschgifts mit einem Verkaufswert von mehr als 125.000 Euro. 80 Einsatzkräfte haben am vergangenen Donnerstag Firmen und Privathäuser in München, Deggendorf sowie im nordrhein-westfälischen Herford durchsucht. Wie das Zollfahndungsamt München am Dienstag mitteilte, wurden bei dem Einsatz drei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 31 und 48 Jahren festgenommen....

 Wirksamer als Ecstasy

Mediziner und Fahnder warnen bereits seit Beginn des Jahres vor der neuen Designerdroge, die sich in Europa und den USA rasant ausbreitet. Sie löst Euphorie aus, kann aber auch schwere Wahnvorstellungen, Panikattacken, Kreislaufstörungen und Vergiftungen verursachen. Geschluckt, geraucht oder gespritzt wirken die Substanzen oft stärker als Ecstasy oder herkömmliche Aufputschmittel. Ende August haben britische Chemiker neue Tests und Nachweismethodenentwickelt. "

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,800614,00.html   
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 06. Dezember 2011, 06:28:15
Man sollte eigentlich meinen, der Mann sei ausreichend bestraft worden..... :-)

Kantonsrat ohne Gnade für Drogenkurier


"Der Zürcher Kantonsrat hat das Begnadigungsgesuch eines 43-jährigen Drogenkuriers abgelehnt. Der Zürcher war 2003 in Thailand mit 8500 Thaipillen verhaftet und danach zu 25 Jahren Haft verurteilt worden. Zur Verbüssung der Reststrafe befindet er sich seit 2009 in der Schweiz. .

 .Mehrmals wurde das ursprüngliche Strafmass in Thailand reduziert. Über acht Jahre hat der Mann bereits abgesessen, davon über sechs Jahre in thailändischen Gefängnissen. Mindestens bis 2016 bleibt er nun aber noch in der Schweiz in Haft.
 
Die Haft in Thailand sei ausserordentlich hart gewesen, hielt der Regierungsrat fest, der die Begnadigung beantragte. Besonders das erste Jahr in Haft, als der Verurteilte in Fussketten gewesen sei, müsse nach unserem Verständnis als unmenschlich angesehen werden. "

http://www.suedostschweiz.ch/politik/kantonsrat-ohne-gnade-fur-drogenkurier

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Ozone am 06. Dezember 2011, 09:54:15
Man sollte eigentlich meinen, der Mann sei ausreichend bestraft worden..... :-)


Hier ein >>Artikel aus dem TA<< (http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Keine-Gnade-fuer-Drogenkurier-/story/16450434), der den Details meiner Meinung nach besser gerecht wird.

Das meinen die dazu involvierten Behörden/Kommissionen der Justiz aus CH und Thailand:

Zitat
Es sei fraglich, welchen Zweck eine weitere Strafverbüssung in der Schweiz noch habe. Der Regierungsrat gehe davon aus, dass der Gesuchsteller aus seinen Fehlern gelernt habe und genügend abgeschreckt sei, sagte Justizkommissions-Präsident Hans Läubli

Zitat
Die Rückfallquote sei gering und die Chance für eine erfolgreiche Wiedereingliederung werde sich verschlechtern, wenn der Gesuchsteller noch jahrelang inhaftiert bleibe, fügte Justizdirektor Martin Graf an. Er erwähnte Kosten für den Strafvollzug von noch 300'000 Franken. Die Ablehnung des Gesuchs entbehre jeder politischen und gesellschaftlichen Logik.

Zitat
Die thailändischen Behörden hätten schriftlich erklärt, sie hätten keine Einwände gegen eine Begnadigung in der Schweiz.

Zitat
Auch die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft hatte sich für eine Begnadigung ausgesprochen. Ein vergleichbares Delikt in der Schweiz wäre mit nicht mehr als zwei Jahren Freiheitsentzug bestraft worden.



Abgelehnt ((97 : 72 Stimmen) haben das Gesuch mehrheitlich "juristische Laien", aber ihres Zeichens immerhin die gewählten Vertreter des Volkes im politisch rechtslastigen Kantonsrat  von Zürich, die in Überzahl ausschließlich moralische Aspekte geltend machen. Wer weiß, eventuell würde der Bürger auf der Strasse in D A CH tendenziell mit einer ähnlichen Ablehnung (etwas über 57 %) reagieren? Beim Thema Drogenpolitik gehen die Emotionen schnell hoch und Meinungen weit auseinander.

Persönlich finde ich auch, dass man dem Mann (43) nach der bisher verbüßten Strafe, im Sinne einer in der Schweiz manifestierten Resozialisierung als Vollzugsziel, nochmals die Möglichkeit geben sollte, etwas aus seinem Leben zu machen. Selbst aus rein pragmatischer Sicht würde ich als Kantonsrat für einen Erlass der restlichen Strafzeit stimmen.

Soviel ich weiß, beruht das Abkommen zwischen Thailand und der CH auf einem Vertrag, der Auslieferungen zur Verbüßung einer Haftstrafe im Heimatland ermöglicht, sofern die zuständige Gewalt betreffend  vorzeitiger Entlassung bei den thailändischen Behörden liegt. Heißt, dass entweder der amtierende König einen Verurteilten offiziell begnadigt oder die thailändische Obrigkeit, wie in diesem Fall, es den Behörden in der Schweiz freistellt, wie man weiter mit dem Gefangenen verfahren will. Ein Gnadengesuch an den König wird möglicherweise einer der nächsten Schritte sein. Begnadigungen bei schweren Drogenvergehen sind da bisher grundsätzlich nicht vorgesehen.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Ozone am 06. Dezember 2011, 11:07:54
Ein aufschlussreicher Bericht über die Vorgeschichte.


Da stehen Tatsachen drin, die waren mir bisher unbekannt.

Zitat
Mit einer – dank einer Teilamnestie reduzierten – Reststrafe von 22 Jahren, 2 Monaten und 20 Tagen nahm ihn kein Schweizer Gefängnis auf. Ein solches darf nur Haftstrafen von maximal 20 Jahren vollziehen. Unter diese Schwelle schaffte es Barandun erst, als ihm Thailand im Juli 2008 weiteren Straferlass gewährte – auf 19 Jahre und 160 Tage.


Weiter ist dem Bericht zu entnehmen, dass die thailändischen Behörden ihm offenbar mehrfach wohlgesonnen waren und vieles in seinem Interesse entschieden. Das macht das Verständnis für die harte Haltung aus dem heimischen Kantonsrat nicht einfacher.

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/In-Ketten/story/14100993




Ein Fall aus Zürich im Jahre 2007, bei dem 70 000 Thaipillen gehandelt wurden. Der Fall wurde als schwer eingestuft. Das Urteil betrug 3 Jahre Gefängnis, davon wurden 24 Monate "bedingt auf Bewährung" ausgesprochen.

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Zuercher-Obergericht-schiebt-Grundsatzentscheid-ueber-Thaipillen-auf/story/23761843
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 06. Dezember 2011, 19:50:02
Wenn man das Strafmaß aus dem Fall von 2007 vergleicht, wird das abgelehnte Gnadengesuch doch ein wenig lächerlich....zumindest unter Berücksichtigung, das die thail, Behörden anscheinend die Entscheidungsgewalt in die Hände der Schweizer gelegt haben, und keinen weiteren Einfluß haben. ???

6 Jahre Thaiknast ist sicherlich ungleich härter zu überleben, als 20 Jahre Vollpension in einer Haftanstalt im Westen.
Wer danach noch motiviert ist weitere Dummheiten zu begehen, dem kann man ohnehin nicht helfen, egal wie lange man ihn wegschließt.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Seppetoni † am 06. Dezember 2011, 22:54:00
Ich finde dieses Urteil des Zürcher Kantonsrates als absoluten Skandal.
Welchen Sinn oder Nutzen soll die weitere Inhaftierung haben? Kann das nicht nachvollziehen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 09. Dezember 2011, 22:20:23
Weiter gehts mit einer aktuellen Meldung aus der Tip Zeitung.

"Beamte der Polizei in Udon Thani konnten nach in der Nacht zu Donnerstag einen verlassenen Chevrolet sicherstellen. In dem Fahrzeug waren 344 Kilogramm Marihuana in Eiswürfelkisten verpackt...."

344kg! :o

http://tinyurl.com/77xwy4t



Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 11. Dezember 2011, 15:11:34
Fünf Drogenkuriere wurden in der Provinz Ayutthaya verhaftet. Sie waren in einem Bus von Mae Sai unterwegs, und hatten in ihrem Gepäck Drogen für ca. 500 Millionen Baht versteckt.
Die Polizei fand 1.7 Millionen Yaba Pillen und 40kg  "Ice - Crystal Methamphetamin"

Drei der Männer gaben an, das sie für 300.000,- THB für den Transport angeheuert wurden.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/270288/five-arrested-with-b500m-drugs
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 15. Dezember 2011, 16:34:31
In der Provinz Songkhla wurde eine Mann aus Nong Khai verhaftet, er war mit 250kg gepreßtem Cannabis auf dem Weg Sogkhla um einen "angeblichen" Drogenkäufer aus Malaysia zu treffen.

Zitat
The arrest followed information that illicit drugs would be smuggled from Nong Khai for sale to a Malaysian drug agent in Satun.  The CSD sent a police undercover agent to buy 250 kg from Mr Prayad for 1.25 million baht and asked him to deliver the drugs at a petrol station in Songkhla, police said 

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/270947/a-man-caught-with-250-kg-of-cannabis
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 15. Dezember 2011, 16:56:54
UNO legt Drogenbericht vor - Opium-Produktion im "Goldenen Dreieck" steigt

"Die Opiumproduktion hat nicht nur in Afghanistan zugenommen, sondern auch in Südostasien. Nach Angaben des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) stieg die mit Mohn besäte Fläche im sogenannten "Goldenen Dreieck" (Myanmar, Laos und Thailand) um 16 Prozent. Demnach ist Myanmar hinter Afghanistan der weltweit zweitgrößte Produzent des Rausch- und Betäubungsmittels.

Der Erlös kletterte um 48 Prozent auf 319 Millionen Dollar (246 Millionen Euro), berichtete das UN-Büro. Darin liegt nach Meinung der Experten auch der Grund für das rasante Wachstum der Anbauflächen: Die Preise für die illegale Droge stiegen auf dem Schwarzmarkt in den vergangenen Jahren deutlich und machen den Anbau damit immer lukrativer....."


http://www.tagesschau.de/ausland/opium102.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 15. Dezember 2011, 18:45:19
Da ich vor vielen Jahren an Krebs litt (Hautkrebs) habe ich mich seinerzeit nach der Operation dazu entschlossen, alternativ ein Wiederaufflammen dieser Krankheit zu verhindern. Mit kiloweisem Kandschaa.

Es wird nun also auch von der amerikanischen Regierung anerkannt, dass Cannabinoide Krebszellen angreifen und deren Zelltod auslösen können. Es wird empfohlen, Hanfpräparate nicht nur für Appetit-Stimulation, Schmerzbekämpfung und verbesserten Schlaf einzusetzen sondern auch für direkte Tumorbekämpfung.

Die letzten 5 Jahre habe ich bis auf eine Ausnahme zwar nix mehr von diesem Zeug geraucht, aber die aggressiven Zellelen wurden anscheinend durch die nicht sparsame Verwendung die Jahre davor vernichtet.
Der Grund meines Stopps war der, da mir schien, dass nicht nur Krebs, sondern auch Gehirnzellen dran glauben mussten. Damals dachte ich, lieber hin wie bloed!

http://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Hinter-Hanfverbot-stehen-Wirtschaftsinteressen (http://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Hinter-Hanfverbot-stehen-Wirtschaftsinteressen)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: sam am 15. Dezember 2011, 18:55:47
Ich glaube es war der ehemaliger Bürgermeister von Hamburg Vorscherau der der Meinung war alle sogenannte Rauschgifte freigeben, ich glaube er hatte recht,
sobald etwas nicht mehr verboten ist sind die jungen Leute daran nicht mehr interessiert, man kann Alkohol kaufen und trinken bis die Leber kaputt ist,
in Thailand Lau Bah, kenne genug Männer die mir 45 den Löffel abgegeben haben, bleibt beim Bier, da kann man alt werden.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: hmh. am 15. Dezember 2011, 21:18:42
Da ich vor vielen Jahren an Krebs litt (Hautkrebs) habe ich mich seinerzeit nach der Operation dazu entschlossen, alternativ ein Wiederaufflammen dieser Krankheit zu verhindern. Mit kiloweisem Kandschaa.

Die Wahrheit ist, daß da ein geheimer von der CIA oder vom Mossad oder vom KGB entwickelter Zusatz drin ist.  :-X
Der macht die Konsumenten abhängig von ganz bestimmten Informationen. C--

Wer sein Hirn damit mehr als einmal die Woche zudröhnt, verlangt zum Beispiel ständig nach Publikationen des Kopp-Verlages und insbesondere nach Büchern in denen die USA und Israel als das absolut Böse in dieser Welt dargestellt werden.  :o
Außerdem gibt es noch einen Zusatzstoff.  ]-[

Der läßt diese Leute zwanghaft immer wieder auf Thailand-Foren klicken, um dort ihren Senf abzugeben. {:}
Die Gründe dafür sind noch unerforscht.  ???

Nach einer vieldiskutierten Verschwörungstheorie soll aber ein thailändischer Programmierer unter der Aphisit-Regierung versucht haben, in diesen Zusatzstoff noch eine automatische Meldung von Majestätsbeleidigungen an die thailändischen Hofschran... äh, nee: die thailändische Regierung mit unterzubringen.
Das ist schiefgegangen, mit den jedermann bekannten Ergebnissen, die in den Thailand-Foren studiert werden können.  --C  :]
Es hatte den Nebeneffekt, daß fast alle Farang-Steintische politisch-verschwörungstheoretisch vollkommen gleichgeschaltet sind.  {[  {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 16. Dezember 2011, 08:08:25
Welche Alternativen hat man, wenn man sich von den Massenmedien nicht total fuer bloed verkaufen lassen will? Man liest zusaetzlich zu diesen "alternative" Seiten.

Den von dir favouristierten Spiegel kann man inzwischen total vergessen, ist ein Sprachrohr der Angelsachsen. Die Redakteure mussten sich seinerzeit verpflichten, nur positiv ueber die transatlantischen Beziehungen zu berichten. Im Grunde genommen tun mir diese Leute leid, welcher Redakteur, wenn er mit Herz und Seele bei der Sache ist, schreibt schon gern solche Luegengeschichten, wie sie in den Massenmaehaehaedien gang und geabe sind.
Weil du die USA als ansprichst:
Fuer was braucht dieser Staat 11 aktive Atomflugzeugtraeger, 6 eingemottet in Reserve.
2 aufgelegte Schlachtschiffe, die mit ihren 40.6 cm Geschuetzen Atomgranaten 38 km schieszen koennen
ueber 10 Landungschiffe, die gleichzeitig als Flugzeugtraeger fuer Kurzstartflugzeuge dienen
an die 40 sonstige grosze Landungsschiffe
massenhaft Raketenkreuzer und Raketenzerstoerer, die auch mit ihren Marschflugkoerpern 1000e km weit entfernte Ziele angreifen lassen koennen
massenhaft U Jagd Fregatten
und natuerlich die Atom U Boote.

Diese Angriffschiffe dienen alle der Verteidigung der USA? Glaubst DU das ???

Und wenn die Chinesen einen Flugzeugtraeger testen, verfallen sie fast in Panik! Offiziell, dann kann noch mehr aufgeruestet werden.
Die Navy der USA ist weitaus staerker als alle anderen Marinen der Welt zusammen. Wer die Meere beherrscht, beherrscht die Welt.

Ueber Israel enthalte ich mich eines Kommentars, da dieser Beitrag dann vielleicht  ]-[

Um auch die Drogen anzusprechen: Seit die Amis Afghanistan demokratisiert haben, hat sich der Drogenanbau dort um 900 Prozent erhoeht, steht unter dem Schutz der GIs, damit in den Drogenanbaugebieten keine "Unruhen" ausbrechen!

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Seppetoni † am 16. Dezember 2011, 13:35:28
Um auch die Drogen anzusprechen: Seit die Amis Afghanistan demokratisiert haben, hat sich der Drogenanbau dort um 900 Prozent erhoeht, steht unter dem Schutz der GIs, damit in den Drogenanbaugebieten keine "Unruhen" ausbrechen!

Es ist ja allgemein bekannt, das die Amis nur dort Kriege führen wo lukrative Rohstoffe vorhanden sind.  :-X
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. Dezember 2011, 20:10:25
Auch in D gelingt mal wieder ein Fahndungserfolg....hoffentlich bekommt die Hi-So deswegen keinen Schnupfen. :-X

Ermittler entdecken 130 Kilogramm Kokain

"Der Schwarzmarktwert liegt bei mehreren Millionen Euro, so ein großer Fund gelang lange nicht: Ermittler haben in Reutlingen 130 Kilogramm Kokain bei einer Schmugglerbande entdeckt. Acht Tatverdächtige wurden festgenommen. "

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,804879,00.html 
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Dany am 28. Dezember 2011, 12:38:28
Hier in der Pampa in Surat Thani wurde vor paar Tagen ein Nachbar von den Braunen abgeholt.
Er handelte ,ein bisschen, nebenbei mit Drogen, speziell "ice".
Er sitzt nun paar Jahre im Knast, vor kurzem hat er noch sein Haus ausgebaut...
Gemaess meiner Frau wird in der Gegend neuerdings allgemein grosszuegig Ice eingeworfen.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. Dezember 2011, 19:00:58
Ein in Frankreich gesuchter Drogendealer wurde in Thailand verhaftet und wird vermutlich bald ausgeliefert werden.

Die Behörden in Nong Khai wurden auf ihn aufmerksam, als er versuchte mit einem, seit Mai, abgelaufenen Reisepass einzureisen.

http://www.tannetwork.tv/tan/ViewData.aspx?DataID=1051115
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 16. Januar 2012, 13:33:06
auch wieder so ein beispiel, Iran fuehrt seit jahren einen drogenkrieg mit harten bandagen, und natuerlich keine Ueberraschung, es wird deshalb nicht besser, nur schlimmer, dorgenkonsum muss man anderst bekaempfen, Iran ist da ein sehr gutes Beispiel:

''An den Grenzen zu Afghanistan und Pakistan tobe ein regelrechter Krieg. In den vergangenen Jahren, so betont Zahedian, seien rund 4000 Sicherheitskräfte im Kampf gegen Drogenschmuggler getötet und 12.000 verletzt worden. Der Iran habe über 800 Millionen Dollar für die Errichtung von Barrieren und die Installation elektronischer Überwachung ausgegeben. Die internationale Gemeinschaft habe sein Land mit bescheidenen zwei Millionen Dollar unterstützt.''

''Auf Drogenhandel steht in der Islamischen Republik die Todesstrafe. Vergangenes Jahr wurden laut der Menschenrechtsorganisation amnesty international 500 Menschen wegen Drogendelikten hingerichtet. Doch trotz aller Anstrengungen bekommt die iranische Führung das Problem nicht in den Griff. ''

http://www.tagesschau.de/ausland/iran1522.html

und hier eine seht gute Docu zum thema, der taegliche wahnsinn im drogenkrieg wird hier im fall von marijuana behandelt, sehr gut gemacht und der film liefert auch zahlen
zur prohibition in den 20ern, natuerlich ist das gegenteil als erhofft passiert, es gab mehr alkohol im verkauf als vorher und es brach anarchie aus...die gangster fanden es natuerlich klasse, so wie heute mit den ''harten drogen'', von den bossen will keiner das sich hier etwas aendert, illegal ist gut fuer den profit!

http://www.youtube.com/watch?v=hoK6NztH3eQ
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. Januar 2012, 16:28:53
Zwei Drogenschmuggler wurden im Grenzgebiet zu Burma, bei einem Feuergefecht mit einer paramilitärischen Rangereinheit, erschossen.

Insgesamt konnten 100.000 Yaba Pillen, 10kg Cristal Meth "Ya Ice" und eine AK 47 sichergestellt werden.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/276173/two-drug-traffickers-killed-in-gunfight
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Grüner am 21. Januar 2012, 17:31:07
Was soll denn das schon wieder bedeuten, "paramilitärische Rangereinheit"..._

Unter der gleichen Bezeichnung liefen doch frueher die supergelben Freischaerler herum, die nach 1976 massenweise in den Bergen und an der Grenze zu Laos und Kambo die "Kommunisten" abknallen durften und zuerst nach diesem Gesoeff fuer starke Jungs benannt wurden (Red Bull), oder irre ich mich da?

Wenn das immer noch diesselbe Sorte Frontschweine sind, haben die bestimmt nix "sichergestellt", ohne sich erst mal selbst zu bedienen und Spuren zu verwischen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. Januar 2012, 18:47:14
Was soll denn das schon wieder bedeuten, "paramilitärische Rangereinheit"..._



Interessante Frage, Klaus. ;)

Wiki meint:
Zitat
The Thahan Phran (ทหารพราน; literally "Hunter Soldiers"; Rangers) is a paramilitary light infantry force which patrols the borders of Thailand and is part of the Royal Thai Army (RTA). The Thahan Phran operate in conjunction with the Border Patrol Police (BPP), but are trained and equipped to engage in combat while the BPP is primarily a law enforcement agency.

http://en.wikipedia.org/wiki/Thahan_Phran
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samurai am 22. Januar 2012, 07:50:16
Wenn das immer noch diesselbe Sorte Frontschweine sind, haben die bestimmt nix "sichergestellt", ohne sich erst mal selbst zu bedienen und Spuren zu verwischen.
Und das bedeutet?
Sollen Sie sich doch ein Kilo "zur Gehaltsaufbesserung" in die eigene Tasche stecken. Dann sind da immer noch "100.000 Yaba Pillen, 10kg Cristal Meth "Ya Ice" und eine AK 47" die aus dem Verkehr gezogen wurden. Und wer sich ein wenig im Drogenkrieg auskennt, weiß das diese "Paramilitärs" täglich Ihr Leben riskieren, für eine handvoll Dollar Bath. Irgendwelche Weicheier und Gutmenschen werden den Job wohl kaum erledigen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Seppetoni † am 22. Januar 2012, 13:53:29
Wenn sie das Kilo zur "persönlichen Gemütsaufbesserung", also für den Eigenkonsum einbehalten habe ich nichts einzuwenden.
Bei "Gehaltsaufbesserung" sind das für mich halt auch nur gewöhnliche Dealer. Ansonsten wäre das ja auch eine Legitimation für jeden
Grenzbeamten oder Braunen der Drogen unterschlägt und weiterverkauft.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 22. Januar 2012, 16:49:36
Der größte Drogenfund seit Jahren ist durch Zufall gelungen.....Wahnsinnsmenge, man mag sich gar nicht vorstellen, welche Mengen jedes Jahr unentdeckt durch Thailand geschleust werden. :o


Unglaublich: Drogen für 1 Milliarde Baht beschlagnahmt

"Pathum Thani. Ein gestohlenes KFZ-Kennzeichen brachte die Beamten auf die Spur eines Drogendealers. Obwohl der Fahrer flüchten konnte, verfolgten die Beamten die Spur bis zur Freundin des Dealers. Bei einer weiteren Durchsuchung entdeckten die Beamten dann ein unfaßbar riesiges Drogenlager....."

Mehr dazu =>  http://goo.gl/KbSBU
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 24. Januar 2012, 21:27:29
Der Vize Premier Chalerm gab bekannt, das dieser gigantische Drogenfund in Zusammenhang mit dem Netzwerk des ehemaligen, legendären Drogenfürsten Khun Sa steht. ???

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/276648/khun-sa-ring-linked-to-b1bn-drug-bust

Khun Sa war Druglord No. 1 in den späten 60er bis 90ern. Laut Wiki ist er, in hohem Alter, 2007 in Rangun verstorben.

In welche Glaskugel der Vize da wohl geschaut hat, um von möglichen Beteiligungen, hochehrenwerter Thais abzulenken. :-X

http://en.wikipedia.org/wiki/Khun_Sa

Dazu passt sicherlich auch gut der Fund von 3 Millionen  :o Amphetaminpillen, in einem Militärfahrzeug, in der Provinz Phatum Thani..... :-X

http://www.tannetwork.tv/tan/ViewData.aspx?DataID=1051866
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 28. Januar 2012, 20:51:02
16kg kokain per post ans UNO Hauptquartier   :]

http://www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-16753497

haben die da in mexiko doch vergessen die adresse auf die sendung zu schreiben....entweder der arbeiter, der die ladung versendet
hat hier gebaut ( wird ne menge zeug verschicken wenn sowas passiert...) oder die verschicken schon vollautomatisch
und der drucker hatte ein problem  :]

koennte natuerlich auch sein, dass ban ki moon, bei seinem letzten mexikobesuch dachte, er schickt sich mal
was ins buero, dabei aber zu dicht war seinen namen noch schreiben zu koennen, dann halt einfach mal logo druff....die meldung ist einfach zu koestlich  }}

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 29. Januar 2012, 05:28:43
von "anderswo" wieder mehr in Richtung Thailand - Chalerm startet neuen Drogenkrieg für dieses Jahr, auch wenn es diesmal ohne aussergerichtliche Tötungen abgehen soll...


http://www.bangkokpost.com/news/local/277282/chalerm-warns-drug-networks-of-crackdown
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. Januar 2012, 17:30:31
Die Polizei in Bangkok verhaftet Mitglieder einer Drogengang aus dem Norden.
Es konnten insgesamt 400.000 Yaba Pillen und 24kg "Ya Ice", in einem Gesamtwert 200 Mio. Baht, sichergestellt werden.

http://www.pattayadailynews.com/en/2012/01/29/police-seize-meth-pills-ice-worth-bt200-million-in-bangkok/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. Januar 2012, 19:01:50
Zwei Zentner Kokain - Schmugglern droht lange Haft

"Die Berliner Staatsanwaltschaft wirft sechs Männern vor, 100 Kilogramm Kokain aus Panama nach Deutschland gebracht zu haben. Es ist der größte Drogenfund seit Jahrzehnten. :-)

Den Verdächtigen drohen lange Haftstrafen....."

http://www.n-tv.de/panorama/Schmugglern-droht-lange-Haft-article5352491.html
Titel: Thailand plant den Super-Knast für Drogendealer
Beitrag von: dart am 01. Februar 2012, 17:05:04
Die zuständigen Justizbehörden für den Strafvollzug planen den Bau eines neuen Gefängnis mit Hi-Tech Sicherheitssystemen für führende Drogendealer.   

Vizepremierminister Chalerm Yubamrung und Justizminister Pracha Promnok haben für Freitag den 8, Febbruar eine Sitzung mit den 143 Direktoren der thail. Gefängnisse und den Leitern der Drogenbekämpfung anberaumt.
Ziel der Sitzung ist eine landesweite Abstimmung für Maßnahmen, den Drogenhandel innerhalb sowie "aus dem Gefängnis heraus", wirkungsvoller zu bekämpfen.

In der ersten Phase sollen etwa 500 Häftlinge die am Drogenhandel beteiligt sind in das Khao Bin Zentralgefängnis in der Provinz Ratchaburi, bis Ende dieses Monats, verschoben werden.

Als ergänzende Maßnahmen werden vom 16. März an das senden von Geschenken und Päckchen, an Insassen von Hochsicherheits-Gefängnissen, verboten.
Gespräche zwischen den Insassen und besuchenden Verwandten sollen zukünftig aufgezeichnet werden, dazu sollen Überwachungskameras, und Röntgengeräte, zur Erkennung von Drogen installiert werden.

In der zweiten Phase sollen Telefon-Signale in den Zentralgefängnissen von Phitsanulok, Khlong Phai und Rayong ab Mai blockiert werden.

In der dritten Phase soll eine Hochsicherheitszone im Si Khiu Zentralgefängnis, in der Provinz Nakhon Ratchasima, gebaut werden. In dem Zellenblock in dieser Zone sollen kleinere Einzelzellen, für eine wirksamere Überwachung und einer einfacheren Durchsuchung nach verdächtigen Materialien, entstehen.
Treffen zwischen Besucher und Insassen sollen nur noch über ein Videokonferenz-System möglich sein, um Drogengeschäfte zu erschweren.

In der vierten Phase würde ein Fonds von rund 3,5 Milliarden Baht aus dem Haushalt 2013 bereitgestellt, um ein "Super-Max" Gefängnis mit Hi-Tech Sicherheitssysteme zu bauen. Wenn die Mittel genehmigt wurden, würde der Bau des Gefängnisses in drei Jahren abgeschlossen werden.
Es würde wahrscheinlich auf Grundstücken, die im Besitz von Strafvollzugsbehörden sind, im Si Khiu Landkreis der Provinz Nakhon Ratchasima Provinz errichtet werden.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/277839/b3-5bln-super-max-prison-planned
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 04. Februar 2012, 15:11:24
Vize-Premier Chalerm gab heute bekannt, das in den letzten 4 Monaten, die riesige Menge von 16 Millionen Yaba Pillen, 500kg Crystal Meth (Ya Ice), 200kg Heroin und 3000kg Marihuana, sichergestellt werden konnte.
Desweiteren plant er Gespräche mit dem birmanischen Botschafter in Thailand, um neue Wege zur Bekämpfung des Drogenschmuggels zu diskutieren.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/278290/16-million-yaba-pills-seized-in-4-months
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. Februar 2012, 08:05:46
Kuala Lumpur - Eine Thailänderin wurde in Malaysia, wegen Drogenschmuggel, zum Tode durch Erhängen verurteilt.
Ihr argentinischer "Boyfriend" hatte sie überredet, 83 kleine Päckchen mit Kokain zu schlucken und nach Malaysia zu schmuggeln, sie erhielt dafür 5000,-US Dollar.

http://www.handsoffcain.info/news/index.php?iddocumento=16301872
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 12. Februar 2012, 20:48:22
 erst diese meldung aus dem bereich: kampf gegen drogen!

Vize-Premier Chalerm gab heute bekannt, das in den letzten 4 Monaten, die riesige Menge von 16 Millionen Yaba Pillen, 500kg Crystal Meth (Ya Ice), 200kg Heroin und 3000kg Marihuana, sichergestellt werden konnte.
Desweiteren plant er Gespräche mit dem birmanischen Botschafter in Thailand, um neue Wege zur Bekämpfung des Drogenschmuggels zu diskutieren.


riesige menge, welch ein witz!

und ganz schnell ist man wieder in der realitaet angekommen:

http://www.bangkokpost.com/news/investigation/279434/myanmar-reforms-mask-meteoric-rise-in-drug-trade


''We're talking thousands of tonnes of drugs being produced just across this border. In Myanmar there are so many military checkpoints and roadblocks. You can't move that amount of drugs through a country that is as militarised as Myanmar without the government's army knowing about it.''

wir sprechen von tausenden tonnen drogen die auf der anderen seite der grenze produziert werden. in myanmar gibt es unzaehlige militaercheckpoints und strassenblockaden, da ist es einfach unmoeglich, eine solche menge drogen ohne wissen des militaer zu transportieren.

''I've been tracking not just opium, but also ya ba [methamphetamines] coming from Myanmar. During that time the amount of ya ba coming into Thailand reached as high as 800 million tablets. In 2009 and 2010 it got higher, closer to one billion.''

ich habe nicht nur opium verfolgt, sondern auch ya ba  aus myanmar. Waehrend dieser Zeit belief sich die Menge an Yaba, die Thailand erreicht hat, auf bis zu 800 millionen tabletten. in 2009 und 2010 kam es zu einem anstieg zu annaehernd 1 milliarde.

dazu jetzt mal den drogenfund der letzten 4 monate. ....
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 12. Februar 2012, 21:08:24
Wenn diese Mengen in obigem, von Liscom eingestellten Link der Tatsache entsprechen, wundere ich mich dass ich in den letzten 7-8 Jahren noch nie auf einen moeglichen Kauf angesprochen worden bin.
Nur schon bei den Yaba Pillen spricht der Artikel von einer 12 fachen Menge der Einwohner TH's.
Wie hoch ist denn die Erfolgsquote der geschnappten Lieferungen, 10%, 20% oder sind diese Meldungen nur "Zucker fuer das Pferd", irgendwer muss da ja maechtig Kohle generieren   >:

Interessant auch, dass die Amis zwischendurch mal Suedamerikanische Plantagen im Auge haben, aber die hier erwaehnten scheinen sie weniger zu interessieren, ist wohl nicht fuer ihren Profit Markt gedacht.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. Februar 2012, 21:16:08
Da gibt es eigentlich nicht viel zu wundern. Die publizierten Fahndungserfolge beziehen sich ja alle auf das Drogengeschäft innerhalb Thailands.

Ich habe noch nie in TH irgendwo gelesen, das man tonnenweise Drogen für den Export aufgespürt hat. 8)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: jock am 12. Februar 2012, 21:45:35
@Bruno

Das ist doch klar,dass es niemand wagt,dich,wegen Kaufs von Pharmazeutika an-
zusprechen.

Dein serioeser Habitus verhindert jede diesbezuegliche Geschaeftsanbahnung.

Anders ergeht es mir :

Mea Sai : spottbilliges Angebot zum Kauf einer Stange Marlboro.

Am Markt zwischen Lampang und Lamphun : Aphrodisiakum (Hergestellt nach einem alten Familienrezept)

Mae Sot : Viagra und andere Staerkungsmittel.

Gerade das Angebot fuer Viagra aergert mich.Was glauben die Leute ,wer ich bin !


Aber du hast recht,wenn du die Frage stellst,ob die Mengenangaben den Tatsachen entsprechen.
Man kann davon ausgehen,dass die Auffindungsquote bei 20 % liegt.80 % erreichen demnach
die Konsumenten.Konsumenten sind wahrscheinlich Jugendliche und juengere Erwachsene.Aeltere
Erwachsenen betaueben sich weniger mit Ya-Ba,sondern greifen auf den Whisky zurueck.

Damit laesst sich die Anzahl der User mit etwa 20 Mio Personen eingrenzen.Die hochgerechnete
Menge der Drogen wuerde damit ausreichen,dass diese rund um die Uhr "hight" sind.

Jock
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 13. Februar 2012, 00:06:57
Dein serioeser Habitus verhindert jede diesbezuegliche Geschaeftsanbahnung.

aus deiner oder aus einheimischer Sicht  C--

Wie kommst du denn auf die Idee, zwischen Lampang und Lamphun einen Halt einzulegen, da gibts dich nix interessantes  C--

Doch zurueck zum Thema Drogen.
Wenn man davon ausgeht, dass der groessere (groesste) Teil in den Verkauf gelangt, muss man sich schon fragen, wer hier denn noch "nuechtern" auf den Beinen, resp. hinter dem Steuer ist  :-X

Wer sind die Drahtzieher in diesem Geschaeft, es geht ja bei diesen Mengen nicht mehr um Taschengeld, also wer kassiert denn am Schluss (ich meine aber nicht die Produzenten, sondern die Importeure)  ???

Irgendwie bleibt doch auch bei diesen Mengen die Frage offen, wer kann sie nach Abnahme auch bezahlen... der kleine Strassenhaendler (egal ob zwischen Lampang und Lamphun oder anderswo) sicherlich nicht   {;
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 13. Februar 2012, 21:47:30
@dart: du hast also noch nichts davon gelesen das drogen fuer den export in thailand gefunden wurden, sollte dich gerade das nicht nachdenklich machen??


Wikipedia dazu:

Myanmar [Bearbeiten]

Myanmar liegt im sogenannten Goldenen Dreieck, in der Schlafmohn (Papaver somniferum) angebaut und zu Heroin verarbeitet wird. Die Bedeutung Myanmars als Lieferant für den weltweiten Heroinmarkt ist durch das Wiedererstarken der Drogenproduktion in Afghanistan nach dem Absetzen der Taliban spürbar gesunken. Myanmar nimmt in der Welt jedoch eine Spitzenposition bei der Produktion von Amphetaminen ein. Das Amphetamin wird in schwer auffindbaren Dschungel-Fabriken tonnenweise hergestellt und vor allem über Thailand und China in die ganze Welt exportiert

so, fassen wir zusammen: in myanmar ist die drogenproduktion inzwischen grossteils in militaerischer hand, der export erfolgt ueber partnerlaender wie china und thailand in die ganze welt.... wer keummert sich wohl in thailand und china um den transport??? warum machen die maechtigen hier im land stark gegen drogen und erschiessen alle paar jahre ein paar tausende kleinkriminelle und konsumenten, ist doch reine ablenkung vom wirklichen geschaeft...  nur gut das thailand sich jetzt mal wieder mit myanmar trifft um die weiter abwicklung zu klaeren  {/ ehhh, um das problem zu bekaempfen natuerlich

hier hat es auch wieder einer verstanden, REGULIERUNG ist die zauberformel! militaer und polizei in solchen laender wollen das natuerlich nicht,gilt als geschaeftschaedigend.

Guatemala prez to propose legalizing drugs
http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hNVd35m19PY-NT7OXemOr1XotLAA?docId=de7b21b55de7496eb2d9a61628372089




Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: hueher am 14. Februar 2012, 11:28:35
Hallo, Anfrage an Alle hier, was zum Teufel sind  "Yaba Pillen"...woraus wird das gemacht und wie wirken diese Dinger eigentlich.. ??? ??? ??? Ich dachte ich kenne so manches, aber das nicht?  Na ja, komme aus dem alten Europa, war zwar lange Jahre bei den Latinos, in Afrika und noch nicht so lange hier.  .. Sind diese Pillen so ähnlich wie bei uns die "Extasy" und andere Wunderpillen??? Wie sehen die denn aus? Sind das diese roten die man hin und wieder im TV sieht????
bitte um Aufklärung, Danke. .... C-- .ach so, ich rauche ja nicht mehr :]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: boehm am 14. Februar 2012, 11:37:22
Schon mal was von Google gehört? ??? ???

Yaba ist: eine thailändische Bezeichnung für Methylamphetamin!

http://de.wikipedia.org/wiki/Methylamphetamin (http://de.wikipedia.org/wiki/Methylamphetamin)

 }{
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: hueher am 14. Februar 2012, 11:55:15
Hallo "boehm"  ...Danke, bin eben ein "Dummie" wenns um Drogen geht {+ {+    Habe lediglich meine 50 Jahre in der Gastronomie und Hotel verbracht, dort mit Kochen und Management ;} ;} sowas liegt mir besser. .....hahahaha  als   C-- {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samuispezi am 14. Februar 2012, 13:58:22


Und wörtlich übersetzt:  yaa baa = Medizin - verrückt.
Der Name ist Programm.

Grüße
Samuispezi
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 14. Februar 2012, 20:22:22
 >:( >:( man muss ja nicht jedesmal wenn ein "Frischling" eine frage stellt diese von oben herab beantworten
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 03. März 2012, 06:28:02
Drogenfahnder finden vier Millionen Tabletten

"Die thailändischen Behörden haben im Norden des Landes einen der größten Drogenfunde der letzten Jahre gemacht.

Wie die Polizei mitteilte, wurden etwa vier Millionen Methamphetamin-Tabletten an Bord eines Kleinlasters bei einer Kontrolle am Freitagmorgen in der Provinz Chiang Rai an der Grenze zu Birma entdeckt....."

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/drogenfahnder-finden-vier-millionen-tabletten-1.2737332
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 09. März 2012, 13:04:07
drogenhandel ist ja in vielen laendern ''staatlich'' organisiert, so natuerlich auch in Afghanistan (ist ja nichts neues ) dieses Detail ist dann aber doch besonders trollig:

http://online.wsj.com/article/SB10001424052970204276304577263032415519426.html

aber hey, von den besten gelernt, sagt jemand Air America noch was???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: sansamaki am 15. März 2012, 09:42:45
Gestern gab es eine Ansage vom Poluang das alle Personen der Amphö und umliegenden Dörfern am 17.3. dem Drogentest unterzogen werden weil hier momentan die Hochburg des Drogenkonsums sei. Mal schauen ob der Falang auch in das Glas machen darf? ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 16. März 2012, 21:53:19
Es wurden wieder zwei riesige Mengen Drogen beschlagnahmt.
Gestern waren es, in der Provinz Lampang, Drogen in einem Verkaufswert von 500mio. THB => http://www.pattayaone.net/national/51120/b500m-drug-bust-in-lampang/

Das wird heute getoppt aus Chiang Rai, Drogen für 800 Millionen Baht => http://www.bangkokpost.com/breakingnews/284695/b800m-drug-haul-in-north
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 16. März 2012, 23:42:43
@dart

Du hast schon Recht,mit riesigen Mengen,doch geben die Thais immer den Strassenverkaufswert an..

Im Moment scheint mal wieder richtig,gegen diesen Chemiedreck vorgegangen zu werden,gut so!

Nur schade,das die Hintermänner(die3-4 richtig Grossen),wohl nie was abbekommen,meisst doch nur Kuriere,irgendwelche dummen Muli`s,die sich ein paar schnelle BHT erhofft haben.

Das Problem,löst Thailand nie,auch nicht mit Todesstrafe,für Kleinstmengen(wie es einige ja fordern).

In jeder Gesellschaft,speziell in SEA gabs schon immer Drogen und wird es auch immer geben..

Thailand,sollte noch mehr auf Prävention zb in Schulen setzen.

Faces of Meth(youtube) spricht eine deutliche Sprache zb.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 16. März 2012, 23:52:34
Die Kleinen fängt man, die Großen lässt man laufen.

Diese Lebensweisheit galt, gilt und wird leider immer gelten (wenigstens meistens).
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 17. März 2012, 08:47:21
Dümmer gehts nimmer! {+

Österreicher in Thailand wegen Drogenbesitzes verhaftet

"Ein 51 Jahre alter Österreicher ist in Thailand wegen Drogenbesitzes verhaftet worden. Der Mann war Beamten in der thailändischen Kleinstadt Aranyaprathet im Bezirk Sa Kaeo beim Grenzübergang zu Kambodscha ins Netz gegangen....

 .Wie das thailändische Nachrichtenportal MCOT auf seiner Webseite am Donnerstag berichtete, gab der Österreicher gegenüber der Polizei an, dass er die Drogen in der kambodschanischen Hafenstadt Sihanoukville erworben habe. Demnach soll es sich dabei um 3,1 Gramm Marihuana, Reste von Heroin sowie 53 Diazepam-Tabletten (Beruhigungsmittel,....Anm.) handeln. Das Ziel von Harald Richard R. sei der Badeort Pattaya gewesen....

 . So steht auch auf der Homepage des Außenministeriums: "Auf Erwerb, Besitz, Verteilung, Herstellung sowie Ein- und Ausfuhr selbst kleiner Mengen von Rauschgiften (auch Marihuana, Ecstasy und anderer Amphetamine) aller Art stehen strengste Strafen (bis zu lebenslanger Haft), bei Handel (auch bei Verdacht des Handels) sieht das Strafgesetz die Todesstrafe vor, die auch bei Ausländern vollstreckt wird." Erst im Jahr 2004 sind demnach sechs Drogenhändler, darunter zwei Ausländer, hingerichtet worden.

Schon bei geringen Mengen würde das thailändisch Strafrecht davon ausgehen, dass diese zum Vertrieb bestimmt seien. Gerichtsverfahren in Thailand sind laut dem Ministerium langwierig, die Verfahrensregeln sind mit europäischen Vorstellungen nicht vergleichbar. "Bei Straftaten drohen lange Untersuchungshaft, eingeschränkte Möglichkeiten der Verteidigung und besonders harte Haftbedingungen", so die Warnung des Ministeriums. "

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2972693/oesterreicher-thailand-drogenbesitzes-verhaftet.story
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 17. März 2012, 12:47:21
Neuaufgeleger Drogenkrieg - "Wilder Osten" in Sakon Nakhon":


Ein Parlamentsuntersuchungsausschuss beschuldigte die örtliche Polizei, vor wenigen Wochen bei der Erschiessung eines mutmasslichen Drogendealers nach einer Verfolgungsjagd quer durch den örtlichen Uni-Campus "unangemessene Gewalt" angewendet zu haben.

Ausserdem konnte festgestellt werden,  dass die Polizei der Leiche nachträglich Drogen unterschob.


Zwei Quellen mit identischem Inhalt:


http://www.trust.org/alertnet/news/thailand-police-blamed-for-killing-drug-suspect

http://isaanrecord.com/2012/03/17/human-rights-watch-police-blamed-for-killing-drug-suspect/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 18. März 2012, 14:13:07
Es war das unbeschwerte Leben unter Palmen, von dem Jasmin M. aus Augsburg (Bayern) träumte. Aber dann ging ihr das Geld aus...

Weil die 30-jährige Deutsche in Thailand mit dem lebensgefährlichen Rauschmittel Crystal Meth handelte, wurde sie zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Bereits seit September vergangenen Jahres sitzt die junge Aussteigerin auf der Insel Koh Yao Noi im Südwesten Thailands hinter Gittern.

Wie konnte sie bloß in den Drogensumpf abrutschen?

Nach einem Touristik-Studium wandert Jasmin M. nach Asien aus, arbeitet in Hotels und in der Immobilien-Branche. 2007 verliert sie ihren Job, hat Geldsorgen, beginnt Drogen zu konsumieren und zu verkaufen.

„Zweimal wurde sie erwischt, beim dritten Mal konnte sie sich nicht mehr rausreden“, erzählt einer ihrer deutschen Freunde.

Zwei Jahre wird Jasmin M. vermutlich im Thai-Knast ausharren müssen. Der Freund: „Die Reststrafe kann sie eventuell in Deutschland verbüßen.“

http://www.bild.de/news/ausland/gefaengnis/knast-hoelle-von-thailand-23199572.bild.html

Selber schuld,aber trotzdem tut Sie mir ein bisschen leid und mit 6j und Frauenbonus,wird sie,bestimmt schnell anbgeschoben.
Ein Mann hätte wohl,eine höhere Strafe bekommen,zweimal auch schon auffällig {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 19. März 2012, 06:54:48
Da wollte wohl jemand seine Rente aufbessern. {+

Gefährlicher Kick aus Thailand

"Die geschmuggelten Drogen trug der Mann in einer präparierten Unterhose, als er von Thailand nach Berlin flog. Am Flughafen Tegel nahmen die Drogenermittler den 64-jährigen Deutschen aus Buckow Anfang Februar fest. Mehr als tausend „Yaba“-Tabletten fanden sie bei ihm. Nun sitzt er wie vier weitere Drogenkuriere – drei Männer und eine Frau – in Untersuchungshaft.

 „Yaba“ – vergleichbar mit Drogen wie Crystal Meth oder Ice – ist eine synthetische Droge, die vor allem in Thailand populär ist. Seit geraumer Zeit beschäftigen sich auch die Ermittler des Landeskriminalamtes in Berlin mit dieser Art von Rauschgift, nachdem die Tabletten erstmals im Jahr 2003 hier aufgetaucht waren...."

http://www.tagesspiegel.de/berlin/gefaehrlicher-kick-aus-thailand/6342490.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: schiene am 19. März 2012, 07:01:19
 {; ich will das auf keinen Fall runter spielen,aber er kann sich doch sehr glücklich schätzen das er in Deutschland und nicht in Thailand ertappt wurde
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. März 2012, 08:23:51
Österreicher in Thailand wegen Drogenbesitzes verhaftet

"Ein 51 Jahre alter Österreicher ist in Thailand wegen Drogenbesitzes verhaftet worden. Der Mann war Beamten in der thailändischen Kleinstadt Aranyaprathet im Bezirk Sa Kaeo beim Grenzübergang zu Kambodscha ins Netz gegangen...."

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2972693/oesterreicher-thailand-drogenbesitzes-verhaftet.story


Österreicher in Thailand auf Kaution frei

"Ein am vergangenen Freitag in Thailand wegen Drogenbesitzes festgenommener Österreicher ist bereits wenige Stunden später gegen eine Kaution in der Höhe von umgerechnet 1.230 Euro freigelassen worden. Bei dem 51-Jährigen wurden Medikamente sowie geringe Mengen Drogen sichergestellt. Die thailändische Polizei möchte die Substanzen nun in einem Labor untersuchen lassen.
Solange die polizeilichen Ermittlungen laufen, darf der Österreicher das Land nicht verlassen, berichtete der Sprecher des Außenministeriums....."

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2974827/oesterreicher-thailand-kaution-frei.story
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. März 2012, 14:34:41
Thailand am Rande eines Arzneimittel-Skandal?

Wie die Bangkok Post berichtet, wird gegen Krankenhauspersonal in mehreren Kliniken ermittelt. Angeblich arbeiten sie mit Drogenbanden in Burma und Laos zusammen, und liefern Pseudoephedrine, die zur Herstellung von Methamphetaminen verwendet werden.

Die komplette Übersetzung des Berichts bei ST: http://www.schoenes-thailand.de/startseite/verschiedenes/9133-krankenhaeuser-beliefern-drogenkartelle
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. März 2012, 16:20:20
Drei Beamte der Bangkoker Drogenpolizei sind verhaftet worden. Sie hatten 300.000 Yaba Pillen und 5kg "Ice" in ihrem Besitz.

Die Drogen hatten sie zuvor bei einem Dealer beschlagnahmt, allerdings keinen Bericht darüber geschrieben.

Die Beschuldigten streiten alle Beschuldigungen ab, und behaupten sie wären noch mit laufenden Ermittlungen beschäftigt. C--

http://www.tannetwork.tv/tan/ViewData.aspx?DataID=1053732
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Wiener am 21. März 2012, 16:36:48
Hi "DART"   ..ja so langsam schäme ich mich zu hause,  wenn ich sage, ich fliege nach Thailand !?  Jedes mal kommt die Antwort: ...." oh brauchst a Frau  oder was zum Kiffen"??? {[
Man darf sich nicht mehr wundern wenn soviele Blödmänner aus Europa, vor allem aus Ö+D+CH+GB hierher kommen und dieses "noch" schöne Land besudeln.    {/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Wiener am 21. März 2012, 16:38:21
    .....und diesen österr.Deppen hätte ich verönnt, das er einige Zeit hier im "Bangkok-Hilton" verschwindet.   . {/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 21. März 2012, 17:59:50
Hi "DART"    .ja so langsam schäme ich mich zu hause,  wenn ich sage, ich fliege nach Thailand !?  Jedes mal kommt die Antwort:  " oh brauchst a Frau  oder was zum Kiffen"??? {[

Du musst dich ja mit Leuten umgeben ???? Ich wurde nochnie ähnliches gefragt,nebenbei zum Kiffen gehts von Ösiland in die Tschechei,oder in die Niederlande C--
      .und diesen österr.Deppen hätte ich verönnt, das er einige Zeit hier im "Bangkok-Hilton" verschwindet.     {/

Für "Reste"von Heroin und 52 Diazepam??

Diazepam,bekommt man in Pattaya,in jeder Pharmacie }{ natürlich rezeptfrei!

Ach,was rede ich überall in Thailand,bekommt man Benzodiazepine,wie Diazepam(Valium),ohne Rezept..
Das Rezept kann man sich,für 150BHT aber dazukaufen,dann ist alles legal!

Wie man einem offensichtlich,suchtkranken Menschen,derartiges wünschen kann(das er in einen Knast kommt,wo nur Mörder,Vergewaltiger und grosse Drogendealer)sitzen,verstehe ich nicht?

Er wollte mit den "Resten" und den 50Diaz bestimmt,in Pattaya, keinen Handel starten :-)

Nebenbei,in Sihannoukville,kauft man 1000!! Diazepam(Valium),für 30$ {--
Und zwar von einem Arzt,im hiesigem Krankenhaus,das Rezept gibt es auf Anfrage dazu,ist schliesslich,nur eine kleine Dose(1000Stck)

Habe durch Zufall,mal so eine Dose gesehen {-- ;D

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Wiener am 21. März 2012, 20:26:10
Shortie. ...!  ist nicht meine Umgebung, das höre ich überall, ob in D oder in Ö, und wenn man im Flieger gen Bgkk sitzt, mußt nur die Augen offen halten, von 100 Personen sind ca. 20 "seltsam" ??? Ich fliege mal von Wien, mal von Mü oder auch von Frft. ...über Doha oder Dubai je nach Angebot !! Es ist wie es ist, leider hat dieses Land langsam einen "Ruf" weg, was mich stört.  ..so wie Mallorca wegen Ballermann, so Pattaya wegen Sex+Drugs. ..oder Ibiza wegen Disconights. ..
Ich bin schon zu lange im Tourismusgeschäft ( 45 Jahre weltweit!) um mich zu ärgern, aber schämen manchmal doch !! ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. März 2012, 20:34:59
Fremdschämen ist doof! {--

Thailand gehört spätestens seit dem Vietnamkrieg zu einem der Hauptverteiler-Staaten für Drogen, das ist keine Geschichte der Neuzeit. {;

Man fand früher eher mehr Drogentote in den Guesthäusern in Nordthailand, damals war halt Heroin der Magnet für alle kaputten Typen aus dem Westen.
Das hat sich heutzutage nur gewandelt zu den synthetisch erzeugten Partydrogen.....die nicht mindergefährlich sind. 8)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 21. März 2012, 22:16:34
Hi "DART"    .ja so langsam schäme ich mich zu hause,  wenn ich sage, ich fliege nach Thailand !?  Jedes mal kommt die Antwort:  " oh brauchst a Frau  oder was zum Kiffen"??? {[
Man darf sich nicht mehr wundern wenn soviele Blödmänner aus Europa, vor allem aus Ö+D+CH+GB hierher kommen und dieses "noch" schöne Land besudeln.   ... {/

Sei nicht so streng, C-- hat ja Tradtion in Thailand. Meine Exschwiegermutter hat mir einige male erzählt, dass sie Ganschaaa früher jutesackweise verkauft hat. Das Kilo 50 Bath, angebaut in den Bergen. Als dann die Weltpolizei auf die thailändische Regierung Druck ausübte, diese ach so schädliche Ganschaaaaaraucherei abstellen zu lassen, kam es zu den heutigen, bedeutend ungesunderen Zuständen (Ersatzdroge für die Alten ist der Lao Kao)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 22. März 2012, 00:20:32
@Wiener

Du hast z.t. Recht,auch ich werde schonmal komisch angeschaut,das passiert aber meisst dort,wo sehr viele westl. Touristen sind (Koh Phangan) oder Laos(4000Islands)

Meine Frau wurde schon gefragt,ob sie 100$ als Geschenk annimmt(von einer älteren fränzösin),weil sie ja mit einem "Touristen geht),um die Familie,zu ernähren {[

Nachdem meine Frau erklärte,das wir schon zig Jahre verheiratet sind,war ruhe.

Über solche Oberflächlichkeiten,setze ich mich hinweg und bin stolz,eine asiatische Ehefrau zu haben!

Da gibt es noch andre,schlimmere die im Flugzeug,in Horden auftreten und Bangcock,we come grölen(alles schon gehabt).

Wer nicht dazustehen will,oder kann(wie ein Bekannter,der eine Firma leitet),sagt halt,er macht eine Asienrundreise,damit ist es doch dann gut,oder?

Traurig finde ich es,wenn ich z.t. höre wie TukTuk Taxler o.ä. Leute reden,da kann man nämlich wenig,bis garbnichts machen,zu gefährlich.
Aber da verstehe ich eh nur Bruckstücke,also lass ich die reden und lächle freundlich(denken tue ich mir meinen Teil.

Denkt dran,wer hinterm Rücken überuns Männer mit Thaifrauen redet,redet mit unserem Popo ;)  (irgendwer hat hier,diese durchaus,zutreffende Signatur)

Also Kopf hoch,die Meissten sind sowieso nur neidisch,auf uns..weil wir mirt unseren Frauen Spass im Urlaub haben und die oft nur Streit 8)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Wiener am 22. März 2012, 12:10:47
Hi "Shortie" .....ja stimmt so. ....Deine Aussage hier {* {*
und wenn ich Dir jetzt auch sage, warum ich asiatische Frauen der Europäischen vorziehe. .. ;] die Frau aus Ö+D oder anderswo wird wenn sie älter ist, nicht immer, aber meistens, "dick-trinkt-raucht" und andere "Dummheiten" die ich nicht so gerne mag {[ ...eine Asiatin bleibt "sauber", wirkt "jung" auch noch mit 62 :-* und noch viel mehr. .. :-* :-* ;] ;]
Ich kenne die halbe Welt, habe in Lateinamerika lange Jahre gelebt( Panama,Mexico,Brasilien,Cuba.....) und die Frauen dort sind "super sexy" und werden aber auch "älter", die Asiatin bleibt jugendlich sehr lange, wenn man sie "pflegt+hegt" .. :-* ;]
Daher mag ich Thailand, auch wenn es in meinem "Alter" anstrengend wird. ..dabei meine ich das Wetter und nicht die Frau!! ;] ;] ;]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 22. März 2012, 18:26:33
Zwischendurch auch mal wieder etwas zum Thema. :-)

Der Vize-Premier Chalerm ist zuversichtlich das sich der Vollzug der Todesstrafe bei Drogendelikten, auf 15 Tage nach Urteilsverkündung, deutlich beschleunigen läßt.

Betroffen wären davon verurteilte Großdealer, bei denen man mind. 1 Million Yaba Pillen (Methamphetamine) oder 20kg "Ice" (Cristal Meth) sicherstellt.

Im weiteren Verlauf des Berichts noch einige größere Fahndungserfolge.

http://www.tannetwork.tv/tan/ViewData.aspx?DataID=1053768
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Issani am 24. März 2012, 00:15:07

Jetzt hatts auch mal Braune erwischt {* {*

http://www.pattayadailynews.com/en/2012/03/23/four-minburi-cops-arrested-for-drug-offences-re-350000-meth-pills-and-5-kg-of-ice-value-4-5-billion-thb/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 30. März 2012, 14:07:35
An einem Polizeicheckpoint in der Provinz Lamphun wurde ein Angehöriger der Hmong-Bergstämme mit 500.000 Yaba Pillen und 5,4kg Meth-Ice erwischt.

(http://www.chiangmai-mail.com/current/pictures/2/n28-truck.jpg)

Laut Angaben der Polizei hatte er sich unsicher und verdächtig verhalten, bei der anschließenden Durchsuchung des umgebauten Pick up, fand man die Drogen unter der Rücksitzbank.

http://www.chiangmai-mail.com/current/news.shtml#hd42
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 31. März 2012, 10:49:06
Bangkok ist das Zentrum des Drogenproblems

Bei einem Seminar der BMA (Bangkok Metropolitan Administration) ist man zu der Erkenntnis gekommen, das 20% des landesweiten Drogenmißbrauchs in Bangkok stattfindet.
(Das ist geradezu sensationell, wenn man bedenkt das im Großraum Bangkok ca. 20% der Gesamtbevölkerung leben. :-))
Im weiteren Verlauf wird darauf verwiesen das das Durchschnittsalter der Drogenuser bei 15-19 Jahren liegt, ein Einzelfällen wurden schon 12j. Kinder beim Drogenkonsum erwischt.

Dann werden noch einige Erkenntnisse zum aktuellen Arzneimittel Skandal berichtet.

http://www.nationmultimedia.com/national/Bangkok-at-the-centre-of-Thailands-drug-problem-se-30179100.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 10. April 2012, 05:58:00
>> http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/armeekommandeur-warnt-zu-songkran-wartet-eine-riesige-menge-drogen-in-laos-und-myanmar-darauf-nach/   (http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/armeekommandeur-warnt-zu-songkran-wartet-eine-riesige-menge-drogen-in-laos-und-myanmar-darauf-nach/)<<

Zitat
 Nord Thailand. Der Armeekommandeur der Region 3 im Norden, Wanthip Wongwai, warnte die Polizei vor einer riesigen Menge an Drogen in den Nachbarländern Laos und Myanmar. Seinen Angaben zufolge sollen die Drogen im Trubel der Feiertage über die Grenzen nach Thailand geschmuggelt werden.  

Aus der Sicht der Schmuggler wäre das eine clevere Vorgehensweise.  :-) Und sogar im schlimmen Fall gewinnen sie immerhin ein warmes, sicheres Plätzchen.
(Blumiger kann man einen Aufenthalt im Thai-Knast kaum beschreiben.  ;D )
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. April 2012, 18:23:47
Schwarzafrikaner schluckt über 80 Portionen Kokain und beschwert sich bei der Einreise über Bauchschmerzen --C

"Der Schwarzafrikaner aus Sambia wollte von Kambodscha über den Grenzpunkt Poipet – Aranya Prathet nach Thailand einreisen. Der Mann verhielt sich nach Angaben der Grenzpolizei sehr auffällig und wurde deswegen besonders unter die Lupe genommen.

Allerdings blieb die Suche ergebnislos, der Mann hatte keine ungewöhnlichen oder verbotenen Gegenstände bei sich. Da die Suche etwas länger dauerte, wurde der Mann immer nervöser und klagte schließlich über starke Bauchschmerzen.

Die geschulten Grenzer wollten dem armen Mann natürlich nur behilflich sein und brachten ihn zur medizinischen Betreuung in das Krankenhaus nach Aranya Prathet....."

http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/schwarzafrikaner-schluckt-ueber-80-portionen-kokain-und-beschwert-sich-bei-der-einreise-ueber-bauchs/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 12. April 2012, 13:09:50
sehr schoen:

Spanisches Dorf will mit Cannabis-Anbau Finanznot beenden

Außergewöhnliche Situationen verlangen außergewöhnliche Maßnahmen. Ein Dorf im Nordosten Spaniens will angesichts der schlechten Wirtschaftslage Ackerflächen für den Anbau von Cannabis ausschreiben. Das haben die Bürger von Rasquera in einem Referendum entschieden. Demnach sollen sieben Hektar Land an den "Verein für den privaten Verbrauch von Cannabis" aus Barcelona verpachtet werden. Der Verein will nach Angaben des Gemeinderates eine Pacht zahlen, die zehnmal über dem üblichen Preis liegt. Der private Konsum von Cannabis ist in Spanien keine Straftat. Das Dorf Rasquera hat den Angaben zufolge 1,3 Millionen Euro Schulden.

http://www.dradio.de/kulturnachrichten/201204111800/7

wenn das Schule macht, koennte man in Europa Milliarden in die Staatskassen spuelen (das geld quasi aus mafioesen strukturen der gesellschaft zufuehren ) und damit Aufklaerung und Gesundheitskampagnen unterstuetzen...aber gut, rationales denken funktioniert ja lange schon nicht mehr, evtl. hat die Krise aber doch was gutes ;)

und fuer die die es noch nicht wussten , in tschechien sind sie sehr liberal mit drogen, yaba / ice / meth / crank ist da z.b. nicht illegal...

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/gesichtereuropas/1382479/

problem in tschechien ist nur, sie legalisieren einfach aber regulieren nicht und stecken kein geld in aufklaerung und aktionen gegen drogen, bzw. helfen den suechtigen auch nicht aus der sucht heraus, so sieht eine verneunftige legaliserung auf jeden fall nicht aus! trotzdem versinkt das land nicht im chaos....leider wird tschechien dann vielen kritikern der legaliserung tschechien als negatives beispiel dienen, wie obne beschrieben kann man das aber nicth sthen lassen, schweiz und holland machen das viel besser und es funktioniert...
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Sack am 12. April 2012, 14:05:08
Und auch Portugal seit 2001.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 14. April 2012, 18:03:05

http://www.tagesschau.de/ausland/amerikagipfel118.html

besonders dieser absatz hat es in sich:

''Auch bei US-Präsident Barack Obama ist die Erkenntnis gereift, dass der Kampf gegen die Drogenkartelle bislang nur wenig Erfolg hatte. Er will sich die Vorschläge seiner mittelamerikanischen Kollegen anhören. Unterstützen wird er sie sicher nicht. Wenige Monate vor den Präsidentschaftswahlen kann er sich aus innenpolitischen Gründen keinen Kurswechsel erlauben.''

stellen wir fuer die usa fest,

1. wir haben begriffen, das wir total auf dem holzweg sind, wer jetzt denkt, wir lernen daraus, kennt uns wohl schlecht!

2. macht ihr mal eure vorschlaege und leidet weiter, wir haben schliesslich schon eine agenda!

3. brauchen wir diese harte drogenpolitik, ist ja wie krieg - hilft also im wahlkampf!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samurai am 17. April 2012, 19:32:42
Zitat
Wie der stellvertretende Generalsekretär des Amtes für Drogensucht auf einer Pressekonferenz besorgt berichtet, überschwemmt jetzt eine neue Welle des Dreckszeugs das Land. Drogenhändler aus dem Iran und Westafrika rücken an und wollen die örtlichen Händler vom Markt drängen.

Dabei gehen sie ohne Rücksicht auf Verluste vor und bieten ihre gestreckten, gepantschten und lebensgefährlichen Drogen zu Dumpingpreisen an. Sie haben es besonders auf die finanzschwache jüngere Generation abgesehen. Sollten die bis dahin drogenfreien Jugendlichen aufgrund des günstigen Preises wirklich auf diesen Zug aufspringen, erwartet uns alle ein neues Horrorszenario.

Ein Kilo der gefährlichen Droge kostet zur Zeit auf der Straße rund 2 bis 2,5 Millionen Baht. Die Iraner bieten aber bereits jetzt die gleiche Menge zum „freundlichen Kennenlern- und Schnupperpreis“ von nur 800.000 Baht an.
Der ganze Bericht hier  http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/schmutziger-drogenkrieg-wird-noch-dreckiger-und-lebensgefaehrlich/

Wer glaubt die "Thai Drogenmafia" läßt sich die Butter vom Brot holen, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. C--
Ein gutes hats, die werden sich gegenseitig abknallen. ;D
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: † Jhonnie am 17. April 2012, 23:26:34
@ Alex

Weclcome in Mexico scenario.
da ist es Tagesordnung.

Joachim
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. April 2012, 17:44:23
Die thail. Regierung setzt ein Kopfgeld von insgesmt 12mio Baht aus, für Hinweise die zur Verhaftung von 25 Großdealern führen.

Poster mit Bildern der Gesuchten sollen in Kürze gedruckt und im ganzen Land verteilt werden.

Mehr dazu => http://www.tannetwork.tv/tan/ViewData.aspx?DataID=1054368
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 01. Mai 2012, 15:06:01
WIDERLICH, mir kommt das essen hoch!

''„Sie liegen dem Staat nur auf der Tasche und sind eine Plage für das land und alle ehrlichen Bürger“, betonte Chalerm.''

spricht der ueber sich selbst? duerfte klar sein, die drogendealer sind nur ein sympthom, die plage ist da nicht zu suchen!


http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/chalerm-fordert-schnellere-hinrichtung-fuer-drogendealer/

in schwachen oder gefallenen staaten geht das geschaeft dann noch besser, unter staatlichem schutz ;) da koennen die iraner einpacken, hehehe

http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/knast-oder-nicht-spielt-keine-rolle-der-drogenhandel-laeuft-besser-als-je-zuvor/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 01. Mai 2012, 15:16:50
Da hat der Tip aber eine Uralt-Meldung ausgegraben, ;)

Die Forderung nach einer schnelleren Hinrichtung hat Chalerm bereits im März gemacht. Siehe Posting #188 vom 22.3.2012
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 02. Mai 2012, 16:55:38
Mal wieder ein größerer Fahndungserfolg der Polizei.

Bangkok- Die Polizei verhaftet 2 Mitglieder eines Drogensyndikats aus dem Norden, und konfisziert mehr als 1 Million Yaba Pillen.
Einer der Männer wurde bei der Übergabe von 100.000 Pillen erwischt, bei der späteren Durchsuchung seines angemieteten Townhaus konnte ein zweiter Verdächtiger festgenommen werden, in dem Haus wurden noch 920.000 Pillen sichergestellt.

(http://www.nationmultimedia.com/new/2012/05/02/national/images/30181130-01_big.jpg)

http://www.nationmultimedia.com/national/Member-of-drug-syndicate-arrested-in-Bangkok-30181130.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 15. Mai 2012, 15:06:33
Ecstasy-Pillen überfluten deutschen Drogenmarkt

"Die Zahl der Rauschgiftdelikte in Deutschland ist im vergangenen Jahr um 2,4 Prozent auf 236.478 Fälle gestiegen. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2011 hervor, wie die Tageszeitung "Die Welt" berichtet. Einen extremen Zuwachs gab es demnach bei der Modedroge Ecstasy. Die Polizei stellte 484.992 Ecstasy-Tabletten sicher, was ein Plus von 110,5 Prozent bedeutet.

(http://cdn4.spiegel.de/images/image-351397-panoV9free-uagb.jpg)

Ein deutlicher Anstieg ist auch bei der Droge Crystal zu verzeichnen. Davon beschlagnahmte die Polizei 40 Kilogramm (plus 48,8 Prozent), was bisher der Höchstwert ist. Beim Amphetamin und Methamphetamin hat sich die Menge ebenfalls erhöht. Hier wurden dem Markt insgesamt 1,4 Tonnen entzogen, was einer Zunahme um 17 Prozent entspricht. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) stellt die Kriminalstatistik am Mittwoch in Berlin vor. ..."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kriminalitaetsstatistik-rauschgiftdelikte-gibt-es-immer-mehr-a-833179.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Issani am 19. Mai 2012, 17:31:02

Nach dem Vorbild der CIA mit (Air America)

steigt jetzt Air Hindukusch ins Geschäft ein.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-untersuchung-afghanische-luftwaffe-unter-schmuggelverdacht-a-820189.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Issani am 19. Mai 2012, 17:36:46


Deshalb muß die Flotte ausgebaut werden,sonst bleibt das Zeug liegen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/drogenanbau-am-hindukusch-afghanistans-opium-bauern-verzeichnen-rekord-umsaetze-1.1256909
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: georg am 19. Mai 2012, 20:50:27
Afghanistan ist ein lukratives Geschäft für die CIA damit kann man sich finanzieren die Seuche infiltrieren nach Russland, China und Europa und wir als deutsche sitzen mit im Boot seit etwa 10J um unsere Demokratie am Hindukusch zu verteidigen. Das nenne ich mal ein gelungener Schachzug von unseren VolldemokRatten.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 26. Mai 2012, 19:31:59
Hier mal ein lesenswerter Artikel aus "Der Farang"

Designerdrogen aus den „Küchenlabors“ - Westafrikaner und Iraner mischen die Bangkoker Rauschgiftszene auf

"Die Welt der Drogen ist im ständigen Wandel begriffen. Darauf muss die Polizei ihre Einsatzpläne einstellen. Kam das Rauschgift bisher fast ausschließlich aus dem Nachbarland Birma, fahndeten die Antidrogenkommandos überwiegend in Nordthailand nach den Dealern, so haben jetzt Westafrikaner und Iraner Nischen besetzt. Sie bieten ihre auch in „Küchenlabors“ hergestellte „Ware“ vorwiegend im Großraum Bangkok günstig an.
 
Dass Afrikaner an der Sukhumvit Road in Bangkok im Drogenhandel involviert sind und Iraner Rauschgift ins Land schmuggeln, ist nicht neu. Seit Längerem führen Iraner die Liste der auf dem Internationalen Flughafen Suvarnabhumi ertappten Schmuggler an. Neu ist, dass sich sowohl Schwarzafrikaner als auch Iraner Drogen beschaffen, ohne Zwischenhändler zu bemühen, und Yaba-Pillen und „Ice“ an Konsumenten verkaufen. ..."

http://farang-magazin.com/2012/05/designerdrogen-aus-den-%E2%80%9Ekuchenlabors/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 05. Juni 2012, 13:24:36
Mal wieder ein größerer Drogenfund.
Die Polizei in Pathum Thani hat einen Drogendealer verhaftet, in dessen Fahrzeug konnten 180.000 Yaba Pillen, mit einem Straßenverkaufswert von ca. 54 Mio. Baht, sichergestellt werden.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/296664/180000-yaba-pills-seized-in-pathum
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 11. Juni 2012, 08:41:49
was kommt da raus wenn diese Welle auch noch TH ueberschwappt  >:(

die Droge 'Bath Salt' und ihre Wirkung hier vorgestellt:

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/medizin-und-psychologie/Die-Zombiedroge/story/15863981

Zitat
All diese Fälle eint nicht nur, dass sie tiefe Einblicke in die menschlichen Abgründe offenbaren, sondern auch der Vorwurf des Drogenmissbrauchs. Immer wieder wird dabei der Name Bath Salt ins Spiel gebracht – eine Strassendroge, die in den USA auch unter Namen wie Vanilla Sky oder Ivory Wave vertrieben wird. In den meisten Staaten zurzeit noch legal. Ein Polizist sagte, dass der Täter von Miami die typischen Anzeichen eines Bath Salt-Konsumenten vorwies: Halluzination und Aggression.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 13. Juni 2012, 15:51:34
In Bangkok hat die Polizei zwei Dealer verhaftet, einer der Männer stand schon seit einem halben Jahr unter Beobachtung.
Beide sollen einem Drogenkartell angehören das von einem Taiwanesen geleitet wird.

Bei einer Hausdurchsuchung fand man 800,000 Ya Ba Pillen und 1.5kg Crystal Methamphetamine, auch Ya Ice genannt.
Die Drogen haben einen Verkaufswert von 200 mio. Baht

Nebenbei fand man auch noch zwei kugelsichere Westen und 22 Pistolen.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/297879/two-arrested-with-massive-drug-haul
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. Juni 2012, 19:39:46
Uruguay plant ähnliche Maßnahmen wie Holland, um Cannabis Konsum und Handel aus dem kriminellen Umfeld zu lösen. ;}

Kampf gegen Drogenkriminalität - Uruguays Regierung plant Marihuana-Monopol

"Die Regierung in Uruguay will die Produktion und den Verkauf von Marihuana übernehmen. Damit will das Land die Drogenkriminalität eindämmen. "Es ist ein Kampf an zwei Fronten: gegen Konsum und gegen Drogenschmuggel", sagte Verteidigungsminister Eleuterio Fernández Huidobro bei der Präsentation des Gesetzentwurfs. "Das Verbot von gewissen Drogen führt zu mehr gesellschaftlichen Problemen als die Droge selbst - mit verheerenden Folgen."

Nur noch der Staat darf dem Entwurf zufolge die Droge an registrierte Konsumenten verkaufen. Auch der Preis für die entsprechende Zigarette würde von den Behörden festgelegt. Die Regelung muss noch vom Parlament bestätigt werden.

Das Gesetz sei Teil eines Maßnahmenpakets mit dem Ziel, die Sicherheitslage im Land zu verbessern, sagte der Minister. Die Zahl der Morde im Drogenmilieu sei gestiegen. ..."

http://www.spiegel.de/panorama/regierung-in-uruguay-plant-marihuana-monopol-a-840187.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 22. Juni 2012, 22:23:39
Er wurde wochenlang observiert, dann schlugen die Fahnder zu: Jetzt droht einem Schweizer wegen Cannabis-Verkaufs auf den Philippinen eine harte Strafe.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schweizer-auf-den-Philippinen-verhaftet-10570070

Zitat
Die Drogengesetze auf den Philippinen sind äusserst streng, werden allerdings nicht immer mit letzter Konsequenz angewendet. Theoretisch steht auf den Verkauf von Drogen, gleichgültig in welcher Menge, lebenslängliche Haft sowie eine Busse von umgerechnet 11 000 bis 220 000 Franken.

wie kann man iso lernresistent sein und das Gefuehl haben man werde in SEA nicht erwischt   {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 28. Juni 2012, 10:08:44
Eine 23j. Studentin ist wegen Schmuggel von 3kg Methamphetamin in Vietnam zum Tode verurteilt worden.
Sie hatte sich von einem nigerianischen Drogenkartell für 2570 USD anheuern lassen, die Drogen nach Vietnam zu bringen.
Bei ihrer Ankunft, mit einem Flugzeug aus Benin/Westafrika, wurde sie am Flughafen in Saigon verhaftet.

(http://www.pattayadailynews.com/en/wp-content/uploads/2012/06/68413041.jpg)

http://www.pattayadailynews.com/en/2012/06/28/thai-woman-to-be-executed-for-smuggling-3-kg-meth-into-saigon/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Sack am 28. Juni 2012, 10:18:23
Ja und das ist dann der Drogenkrieg. Dieser Krieg ist schon lange verloren und wenn ich dann an Mexiko denke wie viele da täglich sterben. ]-[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Shortie † am 28. Juni 2012, 18:53:14
Tja und hingerichtet wird mal wieder das Schwächste Glied,der Kette >:

Eine ungebildete(denk ich mal) Vietnamesin,die sich für nur 2750$ als Muli missbrauchen lässt..

Die Grossen haben derweil,mal 300kg ins Land geschafft-aber wir können wenigstens lesen:"Die tuen ja was dagegen" {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 28. Juni 2012, 19:01:31
Es war eine Thai, ein dummes Kind.
Wie es ihr überhaupt möglich war nach Westafrika zu reisen, um die Drogen zu übernehmen? ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. Juni 2012, 19:45:34
Aktuell aus der Tip Online

Heute werden knapp 2,8 Tonnen Drogen mit einem Verkaufswert von 6,9 Milliarden Baht verbrannt

"Wie ein Mitarbeiter des Amtes des Narcotics Control Board mitteilte, wurden die knapp 2,8 Tonnen Drogen bei 1.023 Kontrollen sichergestellt.

Es handelt sich dabei um 1.936 kg Methamphetamin im Wert von 6,45 Milliarden Baht, 147 kg Kristall Methamphetamin im Wert von 433 Millionen Baht und 58kg Heroin im Wert von 41 Millionen Baht.

Der Mitarbeiter sagte weiter, daß es sich dabei nur um einen kleinen Teil der beschlagnahmten Drogen handelt. Die Drogen könnten erst vernichtet werden, nachdem der Fall geklärt ist und die Verdächtigen ein Geständnis abgelegt hätten. ..."

http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/heute-werden-knapp-28-tonnen-drogen-mit-einem-verkaufswert-von-69-milliarden-baht-verbrannt/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 29. Juni 2012, 21:01:45
vom Winde verweht  ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Juli 2012, 19:26:11
Eine 23j. Studentin ist wegen Schmuggel von 3kg Methamphetamin in Vietnam zum Tode verurteilt worden.

(http://www.pattayadailynews.com/en/wp-content/uploads/2012/06/68413041.jpg)

http://www.pattayadailynews.com/en/2012/06/28/thai-woman-to-be-executed-for-smuggling-3-kg-meth-into-saigon/

Inzwischen haben sich thail. Diplomaten auf den Weg gemacht um dem Kind beizustehen.
Die Gesetze zum Drogenhandel sind eigentlich eindeutig, dennoch könnte das Mädchen in Berufung gehen, und selbst wenn der oberste Gerichtshof das Todesurteil bestätigt, hat sie noch die Möglichkeit eines Gnadengesuchs an den vietnamnesichen Präsident.

So sehr ich Drogendealer hasse, aber das irregeleitete dumme Kind hinzurichten, wäre auch völlig daneben. :-)

http://www.nationmultimedia.com/national/Thai-death-row-convict-in-Vietnam-receives-visit-f-30185855.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samuispezi am 10. Juli 2012, 20:20:39

Die Perversität ist doch immer, daß die Profiteure im Hintergund meistens unerkannt bleiben, und solch dumme Kinder
in die Verantwortung kommen.

Ich bin auch der Meinung, daß auch solch jungen Dinger für solche Straftaten belangt werden, aber eine Todesstrafe wäre sicherlich
viel zu überzogen.

Samuispezi
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 16. Juli 2012, 14:22:27
Nachdem die Behörden einen Tip bekommen haben, das ein Trupp bewaffneter Drogenschmuggler im Grenzgebiet (Mae Sai Distrikt) unterwegs sei, stellten sie ein Team aus 50 Polizisten und Soldaten zusammen. Gegen 5.30 heute morgen konnten sie ein Dutzend bewaffneter Männer in einem Waldstück beobachten.

Bei dem anschließenden Feuergefecht wurden 8 Schmuggler erschossen. Bei den Leichen fand man neuen Säcke mit 550.000 Yaba Pillen, 70kg Christal Methamphetamine (Ya Ice) und mehrere Waffen.

(http://www.bangkokpost.com/media/content/2012/07/16/B829AD1DB6284AB28F65A31A4497969C.jpg)

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/302718/8-drug-dealers-killed-in-big-drug-bust
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 26. Juli 2012, 21:17:08
200 Jugendliche sind in Krabi aus einem Rehabilitationzentrum für Drogensüchtige ausgebrochen.

Sie klagen die Auseher und Mitarbeiter an, das sie einen der Jugendlichen zu Tode geprügelt, und weitere schwer verletzt haben, nachdem sie einen früheren Ausbruch von vier Jugendlichen verhindern konnten.

http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/Krabi-drug-centre-officials-beat-youth-to-death-es-30187070.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. Juli 2012, 20:27:24
Da wird die Hi-So evt. für eine Weile verschnupfte Nasen haben. :-X

Rekordfund in Baden-Württemberg - Ermittler stellen 135 Kilo Kokain sicher

"Es handelt sich um den größten Drogenfund in Baden-Württemberg seit 1990: Polizei und Zoll haben 135 Kilo Kokain sichergestellt. Auf dem Schwarzmarkt ist es mehrere Millionen Euro wert.

Das Rauschgift kam aus Südamerika und war in einem Container mit Maschinenteilen versteckt: 135 Kilogramm Kokain haben Ermittler im Kreis Calw in Baden-Württemberg sichergestellt. Es sei die größte Einzelmenge, die die Fahnder seit 1990 im Südwesten sicherstellen konnten, teilten das Zollfahndungsamt Stuttgart und das Landeskriminalamt mit. Das beschlagnahmte Kokain hat einen Schwarzmarktwert von mehreren Millionen Euro. ..."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kokainfund-in-baden-wuerttemberg-ermittler-stellen-135-kilo-sicher-a-846783.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 01. August 2012, 18:19:04
Australien - Polizei beschlagnahmt Rekordmenge an Drogen

"Australische Ermittler haben einen Ring von Drogenschmugglern auffliegen lassen: Beamte stellten mehr als eine halbe Tonne Heroin und synthetisches Methamphetamin sicher. Sieben Verdächtige wurden bei Razzien in Sydney festgenommen.

(http://cdn1.spiegel.de/images/image-382384-panoV9free-stif.jpg)

Sydney - Es ist ein gewaltiger Drogenfund und das Ergebnis monatelanger Ermittlungen: 306 Kilogramm Crystal Meth, 252 Kilogramm Heroin, ein Marktwert von umgerechnet knapp 430 Millionen Euro. ....

...Es ist der größte Fund der Droge Crystal Meth (Methamphetamin, auch als Ice bekannt) in der Geschichte Australiens, und der drittgrößte Heroin-Fund. Den entscheidenden Tipp bekamen die australischen Behörden von der US-Anti-Drogenbehörde DEA. ..."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/polizei-in-australien-beschlagnahmt-rekordmenge-an-drogen-a-847300.html

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 08. August 2012, 22:23:44
Der Drogenkrieg von 2003  soll nun vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verhandelt werden. Angehörige von Opfern baten die Demokratische Partei um Unterstützung bei einem entsprechenden Antrag.


http://www.nationmultimedia.com/national/Drug-war-death-to-go-to-The-Hague-30187864.html


Die Abhi-Partei nahm den Ball sofort auf, es soll offenbar als "Retourkutsche" politsch vermarktet werden, da Rothemden- Anwalt Robert Amsterdam nun dort die Anklage gegen die damalige Abhisit - Regierung eingereicht hatte:


http://www.scribd.com/doc/102253539/ICC-Request-for-a-Preliminary-Examination-July-20th-2012
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 08. August 2012, 22:44:41
Typische Stürmermeldung. :-)

Der Junge ist vor 8 Jahren gestorben(getötet worden) im Kampf gegen die Drogenkriminaltät. {--
Die PAD wird alles versuchen um Streufeuer zu zünden, in diesem Fall wird der internationale Gerichtshof in Den Haag sich wohl eher fragen, was der Unsinnn soll. :}

Das altbekannte Affentheater, viel Geschrei für nichts. {+


Wenn man selbst angeklagt wurde, wegen staatlich lizensierten Morden in 2010, bleibt einem scheinbar nur der Weg in die öffentliche Verbreitung von Uraltlasten übrig. {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. August 2012, 16:38:21
Ein 54j. Brite wurde in Pattaya verhaftet als er in der nähe eines Nachtclubs Kokain verkauft hat.
Den Koks soll er für 2000,- per Päckchen von einem Freund im Nana Complex (Bangkok) gekauft haben, und für 3000-4000,- THB in Pattya weiterverkauft haben.

http://www.pattayadailynews.com/en/2012/08/20/brit-busted-for-cocaine-dealing-outside-nightclub/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 21. August 2012, 09:28:31
Ich habe immer nur davon gehoert aber es existiert wirklich wochenwitz.com/nachrichten/bangkok/29161-tod-des-gefaengniswaerters-wird-untersucht.html#contenttxt (http://wochenwitz.com/nachrichten/bangkok/29161-tod-des-gefaengniswaerters-wird-untersucht.html#contenttxt)
Titel: Wie gewinnt man 12 Millionen Baht in Thailand?
Beitrag von: dart am 22. August 2012, 06:33:30
Wie gewinnt man 12 Millionen Baht in Thailand?

Ganz einfach!
Man wird Kopfgeldjäger, und liefert den Behörden die meistgesuchten Drogenhändler des Landes. }}

(http://www.richardbarrow.com/wp-content/uploads/2012/08/wantedposter.jpg)

http://www.richardbarrow.com/2012/08/how-to-win-12-million-baht-in-thailand/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Burianer am 22. August 2012, 07:42:14
dart,  Kopfgeldjaeger ?   jagen die den eigenen Kopf.   Wie wird man schneller Kopflos ?   ehe man die 12 Mio Baht erhaelt.  
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: somtamplara am 22. August 2012, 10:39:53
Das wird nichts mehr mit 12 Mio, bestenfalls 10.
Der 2 Mio Mann rechts, ein burmesischer Drogenbaron, soll bereits verhaftet sein.
Im übrigen sollen zwei von den 1 Mio Baht Typen ebenfalls Burmesen sein.
Da darf man sich auf offene Grenzen freuen  :o
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 24. August 2012, 05:26:56
140kg Rauschgift verschickt: Karlsruher Drogenboss wird in Thailand verhaftet

"Auf der thailändischen Insel Ko Samui hat die Polizei einen mutmaßlichen Drogenboss geschnappt. Der 37-Jährige aus der Region Karlsruhe ist am Montag festgenommen worden und sitzt in Bangkok in Abschiebehaft. Er soll über Jahre Marihuana-Pakete per Post nach Deutschland geschickt haben.

Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mit. Der 37-Jährige gilt als Kopf einer deutsch-holländischen Bande, die seit 2007 große Mengen Marihuana per Paketversand in Deutschland abgesetzt hat. Allein in und um Karlsruhe sollen so insgesamt 140 Kilogramm des Rauschgifts gelandet sein. ...."

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=10222720/1cuyyh0/index.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 24. August 2012, 14:24:42
Der Polizei ist mal wieder ein großer Schlag gegen die Drogenmafia gelungen.
Bei einer Razzia in einem Haus im Busarin Housing Estate in Bangkok's Sai Mai Distrikt konnten Yaba Pillen in einem Verkaufswert von 450 Millionen Baht sichergestellt werden.
Ein Verdächtiger konnte verhaftet werden, ein zweiter Mann wurde von der Polizei erschossen.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/309182/b450m-of-yaba-seized
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 25. August 2012, 11:04:04
Nakhon Si Thammarat - Bei einem Treffen der Gefängnisleitung und den Polizeibehörden in Südthailand, gab der Direktor des Strafvollzugs bekannt. das ihm aus dem Gefängnis in NST 200 Drogendealer mit insgesamt 26 Anführern bekannt sind, die dort weiterhin einen florierenden Drogenhandel betreiben.

Die 26 Anführer sollen nun auf unterschiedliche Strafvollzugsanstalten in ganz Thailand verteilt werden. Weiterhin will man Störsender installieren die den Mobilfunk unterbinden.

In dem Gefängnis von NST sind 5000 Häftlinge untergebracht die von 160 Wärtern bewacht werden.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/309250/200-inmates-in-prison-drug-trade
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Vany am 30. August 2012, 14:37:16
Meiner Meinung nach sind das zu wenig Wärter die dieses Problem unterbinden sollen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 30. August 2012, 16:05:02
Mal wieder eine Festnahme mit riesiger Drogenmenge.

Im District Mae Suai/Provinz Chiang Rai wurden 4 Männer der Hmong verhaftet, sie waren mit ihren Pick up auf dem Weg nach Chiang Mai.

Es konnten insgesamt mehr als 1 Million Yaba Pillen und 50kg Ya Ice sichergestellt werden.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/310018/huge-drug-haul-in-chiang-rai
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 08. September 2012, 04:19:27
http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/unglaubliche-329-millionen-yaba-pillen-fuer-100-milliarden-thb-beschlagnahmt/ (http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/unglaubliche-329-millionen-yaba-pillen-fuer-100-milliarden-thb-beschlagnahmt/)

Wieder ein schoener Erfolg fuer die Drogenfahnder. Nur, der angegebene Wert der gut 3 Millionen Pillen ist stark uebertrieben. Bei einem angenommenen Verkaufspreis von 200 Baht pro Stueck waeren das dann gut 600 000 000 Baht.

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Pedder am 08. September 2012, 07:47:16
uff, ja sehe ich gerade....
ist mein Fehler,

die 3,29 waren für alles gedacht, also incl. der 22 kg Heroin

zu schnell übersetzt...  {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 11. September 2012, 15:30:02
Samut Prakan -  Bei einer Razzia kann die Polizei fünf Hilltribes und eine Thaifrau verhaften. Insgesamt wurden 690.000 Yaba Pillen mit einem Verkaufswert von über 130 Millionen Baht sichergestellt.

Einer der Männer gestand schon mehrfach als Kurier, Drogen aus dem Norden nach Bangkok transportiert zu haben. Für jede Fahrt hat er 10-15.000,- Baht erhalten.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/311896/huge-drug-bust-in-samut-prakan
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 11. September 2012, 16:25:32
schon toll welche ''riesigen mengen''drogen die thai police hier immer wieder aus dem verkehr zieht - die traurige wirklichkeit, ein paar millionen pillen sind nicht mehr als ein tropfen auf dem heissen stein, bis heute habe ich noch nicht gelesen, dass hier wirklich ernsthaft nach hintermaennern gesucht wird, es wird wie immer in thailand auf dem ruecken der kleinen ausgetragen und aendern tut sich ueberhaupt nichts....warum das so ist, dreimal duerft ihr raten.

und aich diese hochrechnungen sind laecherlich, drogen im wert von xy millionen, da lache ich nur, in dem moment wo die drogen in die haende der polizei fallen, sind sie ganz genau noch das wert, was sie in der herstellung gekostet haben...also nichtmal ein hunderstel vom ''marktpreis'', das tut keinem drogenbaron weh.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 13. September 2012, 15:40:37
Drogenkrieg in Mexiko: Soldaten fassen mutmaßlichen Chef des Golf-Kartells

"Mexikanische Marinesoldaten haben offenbar einen der meistgesuchten Drogenbosse des Landes festgenommen. Der Mann bezeichnete sich als Jorge Eduardo Costilla, mutmaßlicher Chef des Golf-Kartells, teilte die Marine mit. Costilla wurde demnach im Bundesstaat Tamaulipas an der Grenze zu den USA überwältigt. Ihm werden Drogenhandel und Bedrohung von US-Polizisten vorgeworfen.

Auf Costilla alias "El Coss", der im nordöstlichen Bundesstaat Tamaulipas gefasst wurde, war ein Kopfgeld von umgerechnet 1,7 Millionen Euro ausgesetzt. US-Behörden hatten sogar fünf Millionen Dollar für Hinweise geboten, die zu Costillas Festnahme führen.

Costilla arbeitete mehrere Jahre als Polizist, ehe er sich in den neunziger Jahren dem Golf-Kartell anschloss. Vor seiner Festnahme waren 22 der 37 meistgesuchten Drogenbosse getötet oder festgenommen worden. ..."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mexiko-soldaten-fassen-mutmasslichen-chef-des-golf-kartells-a-855550.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 14. September 2012, 19:03:57

gaaanz toll BP, den reporten da sollte man einen keks geben fuer ihre tolle arbeit...

Major!!!!  Drug bust  {* {:}  

http://www.bangkokpost.com/news/local/312359/police-seize-b180mn-worth-ya-ba

wieder eine dieser lachnummern...auf der anderen seite muss man sagen, wenigstens kann man in bkk - silom und sukhumvit area in den richtigen lokalitaeten noch ueber den tresen yaba / MDMA etc. bestellen, schon schoen das der handel von oben organisiert wird, ist in D stressiger.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 17. September 2012, 03:08:00
für die Interessierten Member, morgen Abend auf NTV um 20:05 Drogenhölle Mexiko, ein Bericht aus Mexiko. Später auch in der Mediathek zu finden.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 18. September 2012, 18:24:20
(http://www.nationmultimedia.com/new/2012/09/18/national/images/30190622-01_big.jpg)

1.368 Millionen Yaba Pillen und 108kg Chrystal Ice in einem Gesamtwert von ca. 1 Milliarde Baht.

Eine riesige Menge Drogen wurde in der Provinz Chiang Rai beschlagnahmt, ein Mann konnte verhaftet werden, ein weiterer Komplize ist noch auf der Flucht.

http://www.nationmultimedia.com/national/Bt1-billion-in-drugs-seized-man-arrested-in-Chiang-30190622.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 30. September 2012, 14:59:56
es gibt doch manchmal meldungen, die zumindest etwas tiefer gehen als diese laecherlichen propagandameldungen ueber drogenfunde, aber auch nur deshalb, weil hier
ein GAU passiert ist, zu viele tote und die chinesen sind im spiel:

http://www.bangkokpost.com/news/investigation/314749/mekong-river-bandit-powerful-friends-dry-up

Fuer jeden reporter, der jetzt auf die Idee kommen wuerde investigativ taetig zu werden, waere das natuerlich ein todesurteil.


zurueck zu den spannenden erfolgsmeldungen der aktuellen drogenfunde.  {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. Oktober 2012, 09:09:22
Der Name des Opium-Warlord Khun Sa ist zumindest in Nordthailand jedem bekannt, er kontrollierte das Goldene Dreieck über Jahrzehnte, und finanzierte mit seinen Einkünften aus dem Drogengeschäft die Unabhängigkeitsbewegung im Shan State.
Was mir bis dato nicht bekannt war, ist die Tatsache, das er sein Geld gar nicht mit dem Anbau von Opium, dessen Handel oder der Herstellung zum Herion verdiente, seine Dienstleistung war es, den Händlern und Raffinerien Schutz mit seiner Armee zu bieten.

Hier habe ich eine recht interessante Doku über ihn gefunden => http://www.youtube.com/watch?v=8DOhRJmoQGI
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: sansamaki am 12. Oktober 2012, 09:24:41
Khun Sa? Ist der nicht vor 5 Jahren gestorben.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. Oktober 2012, 09:30:21
Richtig, hab gerade nochmal etwas korrigiert.
Er starb am 26. Oktober 2007 in Rangun. Die Todesursache ist nicht bekannt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Khun_Sa
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 31. Oktober 2012, 12:02:13
Ein paar Zahlen zu Thailands Drogen-Rehabilitationsprogrammen.

http://www.youtube.com/watch?v=h-qElUzMqNY&feature=player_embedded#t=9s
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 31. Oktober 2012, 19:31:50
Hier noch einige Zahlen der Vereinten Nationen (wie auch immer die so genau ermittelt wurden)

Die Gesamproduktion von Opium ist im Goldenen Dreieck, im Vergleich zum Vorjahr, um 15% angestiegen.

Burma kommt auf eine geschätzte Menge von 690t., rund 13% mehr als 2011 mit 610t.
Laos Ertrag steigt sogar um 64% dort kommt man auf 41t. Stabil bleibt nur Thailand mit 1t wie im Vorjahr.

Das sind insgesamt 652 Tonnen, deutlich weniger als bei dem Spitzenwert von 1600 t aus dem Jahr 1996.
Den Spitzenplatz der Opiumproduktion hat Afghanistan schon vor Jahren übernommen.

Zwischen 1996 und 2006 gab es einen starken Rückgang des Opiumanbau, vor allen bedingt duch den Einsatz des burmesichen Armee im Shan State. Seit 2006 ist der Anbau in kleineren, verstreuten Gebieten wieder langsam auf dem Vormarsch.

Von 2006 bis 2012 haben sich die Anbauflächen in Burma von 21.600ha auf 51.000ha erhöht, in Laos von 1500ha auf 6300ha.

http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/South-East-Asias-opium-production-to-rise-15-per-c-30193385.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 02. November 2012, 22:06:44
Anscheinend wurde in diesem Artikel die Thai-Mathematik  :-) korrigiert.
Nun ergeben 690 Tonnen (Myanmar), 41 Tonnen (Laos) und 3 Tonnen (Thailand) zusammen stimmig 734 Tonnen Opium-Produktion.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Liscom am 07. November 2012, 21:15:40
heute mal drogenkrieg anderswo:

http://www.fr-online.de/panorama/100-kilogramm-kokain-polizei-organisierte-drogenschmuggel,1472782,20801136.html

 {*

Titel: Som Nam Na
Beitrag von: dart am 13. April 2013, 09:13:59
Malaysia - Todesstrafe für einen schwedischen Barbesitzer aus Pattaya.
Der 44j. Schwede, mit iranischer Herkunft, wurde 2011 mit 4.3kg Methamphetamine am Flughafen von Kuala Lumpur erwischt.

http://www.asiaone.com/News/AsiaOne%2BNews/Crime/Story/A1Story20130412-415501.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: somtamplara am 13. April 2013, 09:20:03
In Malaysia machen sie es noch auf die ganz altmodische Art (wenn sie es den bei Auslaendern vollstrecken?).
Ist nicht ganz einfach konkrete Infos zu finden.
Sieht aber so aus, dass er nach xx Jahren abgeschoben wird.

(http://i727.photobucket.com/albums/ww271/raatmojur/hang-rope.jpg)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Tobi CR am 13. April 2013, 09:34:25
Ist es nicht faszinierend,
dass sich trotz der hinreichend bekannten, drakonischen Strafen in solchen Ländern
immer wieder Idioten finden, die meinen, sie müssen Drogen transportieren  {[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: somtamplara am 13. April 2013, 10:34:10
Und wieviele!
Google mal "Malaysia Auslaender Todesstrafe"!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 06. August 2013, 20:50:55
Eine Yaba - Fabrik konnte im Bangkoker Vorort Bang Pli ausgehoben werden. Es gingen monatelange Ermittlungen voraus:

ONCB destroys major drug base

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/363306/drugs-raid-nets-vanilla-flavour-meth-pills
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 07. August 2013, 09:09:24
Ist es nicht faszinierend,
dass sich trotz der hinreichend bekannten, drakonischen Strafen in solchen Ländern
immer wieder Idioten finden, die meinen, sie müssen Drogen transportieren  {[
Jeden Tag gibt es in den Nachrichten diese "Verhaftungen", in dennen meistens junge Leute "praesentiert"werden mit den Pillen und dem Geld auf dem Tisch, dahinter die Polizei, natuerlich laechelnd, weil sie wissen ein Teil auf dem Tisch "gehoert" ihnen  >:
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 09. August 2013, 18:39:06
Eine Polizistenattrappe durfe als Drogenversteck herhalten...  ;)

(http://www.khaosod.co.th/en/view_resizing_images.php?filename=online/2013/08/13758618191375861862l.jpg&width=260&height=260)


Man Arrested For Hiding Drugs In 'Sergeant Stand Still'

http://www.khaosod.co.th/en/view_newsonline.php?newsid=TVRNM05UZzJNVGd4T1E9PQ==&catid=04
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 09. August 2013, 21:59:22
Nachtrag: Unsere "Nachrichtenabteilung" war schneller !  {*  Muss ich wohl übersehen haben...  {--

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/kennen-sie-sergeant-stand-still/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. August 2013, 11:38:57
Vietnam - Todesurteil für eine 31j. Thai wegen Schmuggel von 2kg Kokain.

Vietnam hat eines der schärfsten Drogengesetze weltweit. Bereits 1.3 engl. Pfund an Heroin oder Kokain können mit der Todesstrafe geahndet werden. Rund 100 Todesurteile werden jedes Jahr per Todesspritze vollstreckt.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/365677/thai-woman-sentenced-to-death-in-vietnam-for-cocaine-smuggling
Titel: Yaba für Kinder :-(
Beitrag von: dart am 27. August 2013, 15:03:08
Eine neue Form von aromatisierten Meth-Amphetamin-Pillen sind für Kinder vermarktet worden, teilten die Behörden gestern mit. >:(

Die neuen Pillen sind in ihrer Wirkung noch viel stärker und ähneln Süßigkeiten, verkauft werden sie über Facebook.

Generell schmeckt Yaba bitter, um neue Kunden anzulocken, werden sie nun mit süßen Aromen wie Schokolade, Erdbeere und Milch angereichert.

http://bangkok.coconuts.co/2013/08/27/new-flavored-meth-amphetamine-pills-aimed-children


Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: TiT am 27. August 2013, 16:10:19
Für diejenigen, die auf frischer Tat ertappt werden, wenn sie solch einen Dreck verticken, sollte es auf der Stelle nur eine Pille geben - 9 mm - genau zwischen die Augen....  >:
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 27. August 2013, 16:16:02
Zitat
nur eine Pille geben - 9 mm - genau zwischen die Augen...

Damit wären wir dann wieder bei Onkel Thakis Drogenkrieg angelangt...  {--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: farang am 27. August 2013, 16:25:07
Aus der Schweizer Presse

http://www.blick.ch/news/ausland/drogen-mit-erdbeergeschmack-sollen-thailands-kinder-koedern-id2420563.html

http://www.20min.ch/panorama/news/story/Drogen-Zaeltli-sollen-Kinder-verfuehren-14431644
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Pinkas am 13. September 2013, 22:03:49

Er wurde mit 1,5 Kilogramm Crystal Meth am Flughafen Kuala Lumpur aufgegriffen – nun wurde er zur Höchstrafe verurteilt.
Der 40-jährige Deutsche soll erhängt werden.

http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/Deutscher-in-Malaysia-zum-Tode-verurteilt/story/23658420
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 13. September 2013, 22:15:19
Who cares???

In Vietnam wurde vor ein paar Tagen eine Thai zum Tode verurteilt, in Indonesien wurde das Todesurteil gegen eine Engländerin im Rentenalter, wegen Schmuggel von ein paar Kilo Kokain, bestätigt.

No mercy, die möglichen Strafen in SEA sind seit etlichen Jahren jedem bekannt.

Drogendealer und deren Kuriere sind für mich der letzte Abschaum einer Gesellschaft. :} {/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. September 2013, 08:16:12
Auf Phuket wurde 48-jähriger US-Amerikaner verhaftet. Er soll eine wichtige, führende Persönlichkeit in der internationalen Drogenszene sein.

Fünf weitere Männer, darunter zwei Briten, wurden ebenfalls festgenommen.


http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/ein-amerikaner-und-zwei-briten-auf-phuket-verhaftet/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: somtamplara am 27. September 2013, 08:26:26
Auf Phuket wurde 48-jähriger US-Amerikaner verhaftet. Er soll eine wichtige, führende Persönlichkeit in der internationalen Drogenszene sein.
Ja das ist die Top Schlagzeile zum Thema Thailand heute morgen.
Dass es sich um einen dicken Fisch handeln muss, kann man daran ablesen, dass die ganze Aktion auch vor
der oertlichen Polizei und dem Gouverneur geheimgehalten wurde.

Der Verhaftete wurde sofort nach Bangkok in eine Einzelzelle verfrachtet und wird dort von mehreren Beamten bewacht.
Die US Drogenbehoerde DEA soll unmittelbar an der Verhaftung beteiligt gewesen sein.
Neben dem Hauptverdaechtigen US Amerikaner und den zwei Briten wurden noch ein Slovake, ein Phillipino und ein Taiwanese verhaftet.

http://abcnews.go.com/International/wireStory/suspected-us-drug-smuggler-arrested-thailand-20379034 (http://abcnews.go.com/International/wireStory/suspected-us-drug-smuggler-arrested-thailand-20379034)

http://www.khaosod.co.th/en/view_newsonline.php?newsid=TVRNNE1ERTVORGd3TWc9PQ==&subcatid= (http://www.khaosod.co.th/en/view_newsonline.php?newsid=TVRNNE1ERTVORGd3TWc9PQ==&subcatid=)

(http://www.khaosod.co.th/en/online/2013/09/13801948021380194828l.jpg)

(http://www.khaosod.co.th/en/online/2013/09/13801948021380194843l.jpg)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. September 2013, 08:37:53
Zeitgleich wurden noch Bandenmitglieder in Kenia und Nigeria verhaftet.
Gelungene Aktion! ;}

Zitat
Narcotics Suppression Division 1 commander Chaiya Rujjanavet said police forces in Nigeria and Kenya conducted similar operations on the same day. Two eastern European men were arrested in Nigeria and two others in Kenya.

http://www.bangkokpost.com/news/local/371702/us-kingpin-and-cocaine-gang-busted-in-phuket
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. September 2013, 20:08:39
Tschüß Mr. Hunter! >:

http://www.youtube.com/watch?v=MCgSjb2x5j4&feature=player_embedded

http://www.phuketgazette.net/phuket_news/2013/Video-Report-Transnational-drug-lord-Hunter-deported-new-Thai-search-laws-enacted-22366.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: somtamplara am 27. September 2013, 20:13:25
Ich wollte das heute morgen gar nicht zitieren, weil ich es nicht glauben konnte.
Da hies es noch, er wird am 28. an die US Beamten uebergeben.
Jetzt ist er doch tatsaechlich schon heute im gecharterten Jet von Don Mueang abgeflogen.
Nicht mal die Klamotten haben sie gewechselt. Immer noch im Golfplatz Outfit  ;D
Das war wohl gut vorbereitet!

Fortsetzung des Films, bitte einsteigen, ihr Jet steht bereit  C--
Video: http://www.youtube.com/watch?v=OYKbvK96E64 (http://www.youtube.com/watch?v=OYKbvK96E64)

(http://www.dailynews.co.th/sites/default/files/imagecache/620x245/photos/236124/1.jpg)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. September 2013, 10:00:40
Noch ein paar Hintergründe zu Mr. Hunter aka "Rambo"

Der Mann war früher Scharfschütze in der US Army, nach seiner Entlassung hat er als Auftragskiller für Drogenkartelle gearbeitet.

(http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2013/09/27/article-2435718-184ECA2800000578-421_634x453.jpg)

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2435718/Ex-Army-vet-turned-Rambo-drug-smuggler-busted-Thailand-charged-plot-kill-DEA-agent.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: somtamplara am 29. September 2013, 10:54:31
Ich denke, dass die ersten Schlagzeilen so klangen, als wenn er selbst ein grosser Drogenhaendler waere.

Bei naeherm Hinsehen stellt sich jetzt heraus, dass er als Auftragsmoerder und "security" fuer Drogenschmuggel im Einsatz war.

Wenn er tatsaechlich zugesagt hatte, einen DEA Mann zu toeten, erklaert das auch das grosse Engagement seiner KollegInnen fuer die Ergreifung.
Interessant ist auch die Facette, dass zwei seiner "Mitarbeiter" bei der Bundeswehr gewesen sein sollen und mind. einer davon als Scharfschuetze.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 29. September 2013, 13:11:32
Die Namen der Deutschen sind hart an der Lesbarkeitsgrenze


3. Bild von oben in:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2435718/Ex-Army-vet-turned-Rambo-drug-smuggler-busted-Thailand-charged-plot-kill-DEA-agent.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 23. Oktober 2013, 07:15:20
Alle Achtung, in der Grenzstadt Tachilek wurde ein Mann mit 133 kg Heroin erwischt. Verkaufswert ca. 6.66 Milliarden Baht.

Zitat
The incident marks the largest haul of illicit drugs ever seized along the Thai-Myanmar border in Chiang Rai.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/375868/largest-haul-of-illicit-drugs-ever-seized-on-thai-myanmar-border
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: jock am 23. Oktober 2013, 07:38:41
@dart

Wirklich,da kann man nur sagen "Donnerwetter" !

Wenn ich mich nicht verrechnet habe,kostet ein Gramm von dem
Zeugs 50.000 THB.

Und ich habs bisher taeglich loeffelweise genommen.

Jock
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 23. Oktober 2013, 08:33:39
Wenn du dich nicht verrechnet hast, hat sich der BP Redakteur verrechnet. Um mindestens eine Null.
In Tirol kostet ein Gramm Heroin laut Zeitungsberichten 60 bis maximal 90 Euro.

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 23. Oktober 2013, 09:05:24
Laut Wiki

"Der Schwarzmarktpreis ist stark vom Reinheitsgehalt[11] und dem Verkaufsort abhängig. Die Reinheit des „braunen Heroins“ liegt in den meisten europäischen Ländern zwischen 15 % und 25 %. In Ländern wie Österreich, Griechenland und Frankreich liegt der Wert unter 10 % und in Großbritannien bei sogar 41 %. Die Reinheit des „weißen Heroins“ liegt höher bei 45 % bis 71 %. Der durchschnittliche Preis des „braunen Heroins“ in den meisten europäischen Ländern liegt zwischen 30 und 45 Euro pro Gramm. In Schweden bei 110 Euro pro Gramm. In der Türkei dagegen nur 7–10 Euro pro Gramm bei einer durchschnittlichen Reinheit zwischen 30 und 50 Prozent. Der Preis des „weißen Heroins“ ist wesentlich differenzierter und wird in wenigen europäischen Ländern zwischen 27 und 110 Euro pro Gramm gemeldet. Die Preise haben eine sinkende Tendenz."

http://de.wikipedia.org/wiki/Heroin

Der Preis in Thailand dürfte deutlich niedriger sein. ;)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 23. Oktober 2013, 11:57:33
Habe gerade noch mal etwas gegoogelt, laut den Angaben auf der folgenden Seite soll der Grammpreis in Thailand bei ca. 83 US-Dollar, rund 2500,-Baht, liegen. Das halte ich durchaus für realistisch.

Demnach hat sich die BP aber mal gewaltig verrechnet. :-)

http://www.havocscope.com/black-market-prices/heroin-prices/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 17. Dezember 2013, 07:39:18
Die UNO samt Anhaengsel ist auch nicht mehr das, was sie einmal war  ;}(von allen ernstgenommen).
Dass viele gegen Drogenfreigabe sind, Geheimdienste profitieren vom Verbot wohl am Meisten, ist aber verstaendlich.

Nichtsdestotrotz, einzelne Staaten beginnen die Antidrogenkampagne langsam aufzuweichen.

Zitat
Anfang dieser Woche wurde Uruguay das erste Land der Welt, das sowohl den Verkauf als auch die Produktion von Marihuana legalisiert hat.

INCB-Chef Raymond Yans hat den “überraschenden Zug” verurteilt und beschuldigte den südamerikanischen Staat der Legalisierung der Droge ohne vorherige Rücksprache mit der UN-Organisation.

Uruguays Präsident José Mujica wies die Kritik am Freitag zurück und sagte, dass er das Gesetz mit niemandem diskutieren werde.

Sagt dem alten Mann, dass er aufhören soll zu lügen”, sagte Mujica in einem Interview mit Uruguays Canal 4.

Ob solche Aussagen einem langen Leben foerderlich sind?

http://julius-hensel.com/2013/12/hoer-auf-zu-luegen-uruguays-praesident-tadelt-un-beamten-ueber-marihuana-gesetz/ (http://julius-hensel.com/2013/12/hoer-auf-zu-luegen-uruguays-praesident-tadelt-un-beamten-ueber-marihuana-gesetz/)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: kernel am 17. Dezember 2013, 15:21:51
...

Nichtsdestotrotz, einzelne Staaten beginnen die Antidrogenkampagne langsam aufzuweichen.

..

Bin ich strikt dagegen!
Da soll dem Hund, der Flöhe hat (Alkohol), jetzt auch noch Wanzen (Drogen) in den Pelz gesetzt werden.

Macht einen Triathlon, da gibt es das Glücksgefühl ganz umsonst.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 17. Dezember 2013, 18:35:05
Macht einen Triathlon...

nicht alle stehen auf diese "Droge"   {--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: kernel am 18. Dezember 2013, 06:21:00
Macht einen Triathlon...

nicht alle stehen auf diese "Droge"   {--

Ich glaube, ich habe das verstanden. Also die Berichterstattung zu den Unruhen in BKK fand ich im Tip ganz gut, ich sehe mit die Onlinenachrichten auch regelmäßig an. Ich denke, dass ich dann auch schon zeitlich ausgelastet bin. Danke.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 18. Dezember 2013, 09:24:53
Laut UNODC (United Nations Office of Drugs and Crime) ist die Produktion von Opium im Goldenen Dreieck in diesem Jahr um 22% angestiegen.

http://www.unodc.org/documents/southeastasiaandpacific/2013/12/ops/UNODC_PR_Opium_Poppy_Survey_2013_Final_17_Dec_2013je.pdf
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: malakor am 18. Dezember 2013, 09:50:56
Die regenmachenden Flugzeuge des     :-X   sollten da mal Gift verspruehen, damit dieses elendige Drogengeschaeft endlich aufhoert.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bangkok-Manfred am 18. Dezember 2013, 15:13:14
http://www.sueddeutsche.de/politik/drogenanbau-in-afghanistan-opiumernte-auf-rekordhoch-1.1649526 (http://www.sueddeutsche.de/politik/drogenanbau-in-afghanistan-opiumernte-auf-rekordhoch-1.1649526)

ist halt immer die Frage wer da am meisten verdient.
Kann mir keiner erzählen das man wenigstens in einem Land wie Afghanistan mit so viel westlicher Präsenz den Anbau hätte stoppen können, wenn man es nur tatsächlich ernst gemeint hätte.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: karl am 18. Dezember 2013, 19:13:07
Drogen sind so alt wie die Menschheit selbst. Nur das Drogenverbot ist neu. Neben jährlichen Umsätzen im Billionen Dollar Bereich, die direkt und steuerfrei an kriminelle Organisationen fliessen, hat die UN-Drogenprohibition unglaubliches Leid über diesen Planeten gebracht. Sonst nichts. Heute greifen die Leute zu Medikamenten und glauben ernsthaft, dass es sich dabei nicht um Drogen handelt.

Vom UN-Drogenverbot, das 1961 völkerrechtlich abgenickt wurde, profitierte vor allem die global funktionierende Mafia, die bereits in den 20er Jahren gute Erfahrung mit der amerikanischen Alkohol-Prohibition machte. Denn die Mafia merkte schnell, dass sie viel mehr Geld verdienen, wenn der Alkohol illegal ist. Zusätzlich ist das Geld steuerfrei und die Qualität des Alkohols spielte auch keine Rolle. Ausserdem ist die Konkurrenz kleiner und lässt sich besser ausschalten, weil Illegalität keinen Gesetzesschutz kennt.
Für die Mafia war das internationale Drogenverbot von 1961 wie Weihnachten, Geburtstag und Muttertag zusammen. Denn je strikter das Verbot, desto gewinnträchtiger das Geschäft, weil das Gesetz selbst die Konkurrenz verdrängt – wie gerade jetzt in Mexiko. Am Ende helfen Polizei und Zoll also entschieden mit, die Konkurrenten der Drogenkartelle auszuschalten und arbeiten so direkt für die Drogenkartelle, selbst wenn sie unbestechlich und frei jeder Sünde sind. Ein perfektes System also, das seit über 50 Jahren reibungslos funktioniert.
Doch warum lassen sich die Leute überhaupt auf Drogen ein? Nicht weil sie schwach sind, wie die Gesellschaft einem verklickern will oder labil, sondern weil der Mensch den Rausch braucht. Seit es Menschen gibt, gibt es auch Drogen. Dazwischen entstand über die Jahrtausende eine innige problemlose Beziehung, die vor 50 Jahren abrupt endete.
Schon die alten Griechen nahmen Opium, die Azteken Peyote (Mescalin) und Marihuana. Und auch die Schweizer rauchten früher in der Backpfeife nicht den unerschwinglichen Tabak, sondern das billige Hanf, das als Unkraut hinter dem Haus wuchs. Daraus machte man auch Schnüre, Kleider oder Tee. Versuche des Staates, Drogen zu verbieten, sind ein Phänomen des 20. Jahrhunderts, eine direkte Folge viktorianischer Moral. Mit haarsträubenden Kampagnen wurden und werden Drogen an den Rand der Gesellschaft gedrängt, wo sie eine der grössten Geschäftszweige sind.
Ins Zentrum der Gesellschaft rückten legale Medikamente, die zeitgleich mit dem Verbot von Drogen anfingen zu boomen, was beweist, dass der Mensch Drogen braucht und will. Künstlich hergestellte Drogen, verpackt als Medikament, nahmen jenen Platz ein, die einst natürliche Drogen innehatte, bevor die Welt anfing, Pflanzen in legal und illegal einzuteilen. Die Gehirnwäsche der Pharmaindustrie, natürliche Drogen seien schädlich und Medikamente gesund, hält bis zum heutigen Tag. Oder anders gesagt: Drogenprobleme gibts erst, seit es Drogenverbote gibt. Die Drogen waren schon immer da, die Menschen auch. Und es hat funktioniert, bis es verboten wurde. Seit damals herrscht das blanke Chaos.
Die Folgen sind verheerend. Man schätzt, dass weltweit täglich rund 1'000 Menschen direkt oder indirekt durch die Folgen der Drogenprohibition ums Leben kommen, während Gangster mit geringem Aufwand Milliardenumsätze machen. Natürlich steuerfrei.
Die Vereinten Nationen gehen von jährlichen Umsätzen von 500 Milliarden bis 1 Billion Dollar aus. Das ist mehr als die globale Ölindustrie. Die Drogenindustrie beschäftigt etwa 20 Millionen Menschen und bedient an die 200 Millionen Kunden. Etwa die Hälfte der Abnehmer befindet sich in den Vereinigten Staaten, dem grössten Einzelmarkt für Drogen. Die meisten der etwa 50 Länder, die Drogen produzieren und exportieren, sind sehr arm, was bedeutet, dass nichts vom Big Business für die Bevölkerung abfällt. Viele Erzeugerstaaten sind überdies Schauplatz gewalttätiger Konflikte, wie zum Beispiel Kolumbien, Birma oder Afghanistan. Doch was ist Ursache und was Folge des Drogenhandels? Geht es wirklich um deren Bekämpfung? Im Gegenteil.
Spätestens seit der Iran-Contra Affäre, bei der rausgekommen ist, dass die C.I.A. selbst zu den grössten Kokainimporteuren gehörte, und bei der alle verurteilten Beteiligten unter George W. Bush senior begnadigt und in der Bush Junior-Administration sogar rehabilitiert wurden. Es erstaunt also nicht, dass die alten Cocaine-Cowboys auf Opium umsattelten. Darum ging es 2001 nach Afghanistan, um sich den weltweiten Opiumhandel zu sichern. Seit der NATO-Invasion in Afghanistan hat sich der Opiumanbau um 3'200 Prozent vervielfacht. Während 2006 die Opiumernte etwa 6'100 Tonnen betrug, waren es vor der US-Invasion nur 185 Tonnen.
Die Welt wäre eine bessere, wenn alle Drogen legalisiert werden würden. Sowohl die harten, wie auch die Weichen, ganz weichen und superblöden. Egal, was es ist. Solange es illegal ist, bereichert sich eine illegale Institution daran.
Die meisten Leute haben Angst vor der Legalisierung und fürchten, dass ihre Kinder drogenabhängig werden würden. Keine Angst, die Pharmaindustrie ist an dieser Zielgruppe schon mächtig dran und versorgt die Kids mit reichlich abgefahrenem Stoff, das jetzt sogar die Junkies für sich entdeckten. Wer Angst hat, dass die Gesellschaft komplett verdrogt werden würde und die Welt im Chaos enden, der soll mal Bilder seiner Grosseltern anschauen: Die sind ja auch recht rausgekommen, obwohl zu Opas Zeiten alle Drogen der Welt so legal waren wie Äpfel und Birnen. Das Argument der omnipräsenten Verfügbarkeit ist so absurd, wie einem Supermarkt zu verbieten, so viele Lebensmittel zu verkaufen, dass ein Mensch daran sterben könnte, wenn er alles essen würde. Tut er aber in den meisten Fällen nicht. Ausser Elvis, der seine Pillen ebenso gerne ass wie sein Erdnusscreme-Bananen-Specktoast. Im Glauben, es seien Medikamente, gilt heute Elvis als Opfer übermässigen Drogenkonsums – das hätte der King so nicht gewollt. Ebenso Michael Jackson, der sich mit „Narkose“-Injektionen ins Jenseits schoss – wie bizarr.
Als Beispiel, welch gigantische Chancen nur schon das Legalisieren von THC-Hanf für die Gesellschaft hätte, sehen Sie in der folgenden Doku „Hanf das Milliarden Dollar Kraut“.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 18. Dezember 2013, 19:22:30
http://www.seite3.ch/Snoopys+Wort+zum+Sonntag+Thema+heute+50+Jahre+Drogenprohibtion/445246/detail.htm

von 2010...http://www.machmaldieaugenauf.de/2010/08/08/legalize-all/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 18. Dezember 2013, 19:38:48
@karl
Zitat
Die meisten Leute haben Angst vor der Legalisierung und fürchten, dass ihre Kinder drogenabhängig werden würden. Keine Angst, die Pharmaindustrie ist an dieser Zielgruppe schon mächtig dran und versorgt die Kids mit reichlich abgefahrenem Stoff, das jetzt sogar die Junkies für sich entdeckten.

Dazu passt dieser Bericht ueber Ritalin

http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/12/16/ritalin-die-gefahrlichste-droge-der-welt/ (http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/12/16/ritalin-die-gefahrlichste-droge-der-welt/)

Du meinst wahrscheinlich dieses Video

http://www.youtube.com/watch?v=hkLOre7tEZE (http://www.youtube.com/watch?v=hkLOre7tEZE)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bangkok-Manfred am 18. Dezember 2013, 19:53:50
Drogen sind so alt wie die Menschheit selbst. Nur das Drogenverbot ist neu

interessanter Bericht.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Josef am 18. Dezember 2013, 22:27:19
Danke...
ich denke. ich muss meine Denkschublade mal entstauben...
Gruß Josef
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 07. Januar 2014, 19:52:55
Die täglichen Meldungen über Verhaftungen wegen Drogenhandel erzielen wohl kaum noch ein gesteigertes Interesse.

Wirklich große Fälle sollten aber nicht unerwähnt bleiben.

In einer Shoppingmall in Bang Kapi/Bangkok wurde eine 28j. Frau mit 30kg Chrystal Meth, in einem Verkaufswert von 116 mio Baht verhaftet.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/388416/b116m-drug-bust-in-bangkok
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: TiT am 07. Januar 2014, 20:13:25
Nicht unbedingt Krieg, aber auch Drogen satt:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-kokain-in-aldi-filialen-entdeckt-a-942207.html
Titel: Aldi verkauft jetzt auch Kokain?
Beitrag von: pattran am 07. Januar 2014, 20:18:24
140 Kilogramm Kokain in Aldi-Filialen entdeckt

 Als Versteck dienten Bananenkisten: Mitarbeiter von Aldi-Filialen in Berlin und Brandenburg entdeckten mehr als 140 Kilogramm Kokain in Obstkisten. Selbst die Ermittler vom Landeskriminalamt sind verblüfft.

In Berliner und Brandenburger Aldi-Filialen sind große Mengen Kokain entdeckt worden. Einem Bericht der Berliner Tageszeitung B.Z. zufolge soll es sich um mehr als 140 Kilogramm handeln.

Information von B.Z. und dpa zufolge soll das Rauschgift in Bananenkisten bei Aldi versteckt gewesen sein. Mitarbeiter hätten die Kisten geöffnet und das Kokain in der Packungs-Mitte gefunden - drumherum waren Bananen, vermutlich um die Päckchen zu verdecken.
http://www.sueddeutsche.de/panorama/berlin-und-brandenburg-kilogramm-kokain-in-aldi-filialen-entdeckt-1.1857099
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 23. Februar 2014, 01:56:29
Mächtigster Gangster der Welt festgenommen

Er ist der Chef des gefürchteten Sinaloa-Kartells: Joaquín "El Chapo" Guzmán. Jetzt wurde der wohl meistgesuchte Drogenboss der Welt in einem Badeort festgenommen. Er war seit 2001 auf der Flucht.
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article125109049/Maechtigster-Gangster-der-Welt-festgenommen.html

und zum Glück wurde mal wieder ein großer aus dem Geschäft genommen, leider ist es nur für den Moment besser, es findet sich sicherlich bald einer der die Lücke auffüllt.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 04. März 2014, 14:30:51

600kg ganja found on Mekong bank
Published:  4 Mar 2014 at 12.09
Online news:
 . 
Border patrol police patrol on Tuesday morning found and seized 16 sacks containing a total of 600 slabs of compressed dried marijuana, weighing about 600kg, on the bank of the Mekong River in Muang district of Nong Khai province.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/398102/police-patrol-discovers-smuggled-marijuana-at-boat-landing

was man so alles finden kann im Mekong, ein zwar zufälliger fund aber gut das der Stoff (hoffentlich) nicht in den Handel gelangt 
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 04. März 2014, 18:00:51
Genau von diesen hat meine Fruehere diesen "Stoff" fuer mich kiloweise gekauft. Das ist aber im allgemeinen Spachgebrauch kein "Stoff", sondern Medizin.

Unhoeflich gesagt, stelle hier weniger ein, recherchiere vorher!

fr

---

Änderung: Überflüssiges Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 04. März 2014, 18:06:33
jep stimmt  ;} ;} ;}, wir entschuldigen den Fund von 600 Kg Marihuana, klar so 600 Kg sollte jeder im Arzneikästen haben. 
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 04. März 2014, 18:11:28
Ab und zu eine Tüte würde vielleicht manche "Rothaut" die Realitäten besser erkennen lassen.

 C-- C-- C--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 04. März 2014, 18:18:32
 :] :] :] welche denn Eure Realität  :] :] :], übrigens kann ich mir den Konsum von Drogen nicht erlauben wegen dem Job, und möchte das Teufelszeug auch nicht mal ausprobieren, allerdings legen die Posting einiger hier den Konsum von Drogen nahe, ist vielleicht auch der große  :-X.

---

Änderung: Überflüssiges Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 04. März 2014, 18:32:35
Beruhige dich doch, brauchst ja nicht rot zu schreiben, wir wissens eh.

Was dir aber unbekannt sein wird ist das, dass dein FREUND, als er den Krieg gegen die Drogen anzettelte, das erreicht hat, dass die "Medizin" genausoviel kostete und nicht einfach zu bekommen war wie die gefaehrlichen Drogen und daher die Meisten auf etwas Staerkeres umstiegen.
Gleicher Preis, staerkere Wirkung.

Viele stiegen auch auf Lao Kao um, wenn sie noch leben, sind sie jetzt Alkoholiker.

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 04. März 2014, 18:37:24
Beruhige dich doch, brauchst ja nicht rot zu schreiben, wir wissens eh.

fr

das hier ist rot und das hier ist die Farbe Deines Freundes mithin auch Deine Farbe
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 07. März 2014, 18:34:21
Selten liest man etwas über Verhaftungen aus der internationalen Drogenszene.

Jetzt wurde ein flüchtiger, russischer Großdealer in Samui verhaftet.

http://www.mcot.net/site/content?id=5319a1debe0470a61c8b4575#.Uxms68olhjp
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 08. März 2014, 11:22:50
via Twitter

In Thailand sitzen rund 270.000 Verbrecher im Knast, rund 3000 kommen durchschnittlich jeden Monat hinzu.
70% der Häftlinge sind wegen Drogendelikten verurteilt.

Richard Barrow ‏@ThaiPrisonLife  · 7. März 
Thai Prisons have about 270,000 inmates & the figure is rising by 3,000 a month. 70% of the inmates are serving sentences for drug offences

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: malakor am 08. März 2014, 12:54:57
Muessen diese Insassen (oder Angehoerige) eigentlich fuer Kost und Logis und Krankenfuersorge bezahlen ?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Steed am 12. März 2014, 22:02:03
Die regenmachenden Flugzeuge des     :-X   sollten da mal Gift verspruehen, damit dieses elendige Drogengeschaeft endlich aufhoert.

Und was machst Du, wenn dich etwas Sprühnebel benetzt, wenn der Vogel gerade über dein Haupt schweben sollte?
Was sollen denn die niederen Geschöpfe machen um ihren Reis auf den Teller zu bringen ausser Drogen zu vertikern?
Früher konnten sie im Liegestuhl schlafend auf Kundschaft warten, die ihnen eine Rolex  etc. abgekauft haben.
Zu mehr waren sie nicht ausgebildet.
Für manche ist Motorbike Taxi Fahrer schon zu anstrengend.
Man braucht "die da unten" die Drogen konsumieren und die sie dealen. Es ist ein Markt von dem eine breitere Menschenmasse, als man vielleicht glaubt oder glauben will, lebt.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: shaishai am 12. März 2014, 22:22:10
auch interessant, dass deutschland es ägypten zu verdanken hat, das cannabis-verbot.
sonst hätte deutschland kein kokain und heroin nach ägypten mehr verticken können  C--

abschnitt "Verwendung als Rauschmittel und Verbot"

http://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Rauschmittel


mfg
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: aod am 12. März 2014, 22:28:01
...und keiner denkt an die armen Gefängniswärter und ihre Familien, die ohne die bösen Buben dann auch noch arbeits/brotlos werden.

@steed-altes Pferd- alles hängt zusammen-nur manches ist eben verboten- da hilft auch dein Mitgefühl wenig
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Steed am 12. März 2014, 23:16:34
@aod: Hat mit Mitgefühl nichts zu tun!
Aber es bringt Umstände mit sich, die die Verhältnisse etwas verändern, und nicht unbedingt zu unserem Vorteil.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 13. März 2014, 01:39:51
Was sollen denn die niederen Geschöpfe machen um ihren Reis auf den Teller zu bringen ausser Drogen zu vertikern?

Der Satz ist ja wohl der Hammer!  :-)
Was sind denn "niedere" Geschöpfe?  ???

Kleinbauern mit wenig Land?
Erntehelfer?
Bauhelfer und andere Menschen mit wenig Geld?

Sogar Kriminelle haben noch andere Möglichkeiten. Z.B.: Trickbetrüger, Dieb, Anlageberater, Heiratsschwindler ...
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Steed am 19. März 2014, 10:15:16
Nein, das sind Menschen, die arbeiten müssen um ihren Lebensunterhalt zu sichern, und aber zuvor im Stich gelassen oder sich selbst überlassen worden sind sich zu bilden. Viele von ihnen haben von daher überhaupt keine Möglichkeiten, ausser sich durch kriminelle Tätigkeiten am Leben zu erhalten.  
Und dann gibts noch die, die von Natur aus glauben, die gebratenen Hühnchen fliegen einem von alleine in den Mund.
Zuvor Genannte verdienen mein Mitleid...-
Der "Hammer" ist, dass die Kausalität für solche Zustände im Politikum liegt und auf Dauer nicht gutgehen kann.
Ich bitte darum, den "hammerharten" Satz nicht als Abwertung für die betroffenen Menschen zu sehen.

---

Änderung: Überflüssiges Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 19. März 2014, 11:06:44
Ja nee, is klar.

Da haben Bauhelfer, Fliessbandarbeiter, Erntehelfer usw. ja enormes Glück gehabt, dass sie sich bilden konnten und deshalb nicht Auswegs-los zu Kriminellen wurden.
In der guten alten Zeit, also bevor es Schulen gab, waren mangels Bildung bekanntlich eigentlich alle Menschen Drogendealer und andere Kriminelle.

Und der "Hammer" ist, dass die Kausalität für solche Salto-artigen Gedankengänge im Politikum liegt und auf Dauer nicht gutgehen kann.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Steed am 19. März 2014, 15:44:52
Ich weiß nicht wie lange deine Thailand Erfahrung zurück reicht.
Aber mir gedenken Zeiten bis in die 70iger.  Da waren die normalen Thais mit denen man im alltäglichen leben zu Tun bekommen hatte und in Kontakt kam auch geschäftstüchtig. In allen Bereichen. Sie  waren darauf aus das Geschäft mit dem geld zu machen was sie bei dir in der Tasche oder im Geldbeutel sahen. Damit geben sie sich heute nicht mehr zufrieden. heute wollen sie das was du auf der Bank hast. Auf welche Art und Weise ist ihnen auch egal.
Thailand wollte noch nie ein gebildetes Volk haben, soweit man überhaupt in der Lage war Bildung zu vermitteln. Aber man ließ sie ihren Geschäften nachgehen und sie handeln und verkaufen. Sie verdienten zumindest auf ehrliche Weise ihren Lebensunterhalt.
Dann kamen die Plagiatjäger. Man hat nicht das Übel an der Wurzel gepackt und die Producer und Hauptverteiler der Plagiathändler beseitigt, - nein die ließ man weiter gewähren und hat den kleinen Verkäufer an der Straße abkassiert, weil das die Masse war die in die Korruptionskasse Geld schwemmte. Bis dann dieses Geschäft nicht mehr atraktiv und einträglich geworden ist. So hat man sich dann mehr auf die Drogen spezialisiert.
Moderne Designerdrogen gab es in den 70iger bis 90iger Jahren nicht.
Und dass Jugendliche  14, 15, 16 Jahre alt ganz öffentlich in Gruppen aus der Glaspfeife konsumieren auch nicht.
Das ist eine Entwicklung die nicht gutgehen kann.
Früher waren die Thai auf ihre Kinder stolz. Heute haben sie zu einem gewissen Anteil Angst vor ihnen.
Das ist wirklich eine hammerharte Entwicklung...-
Und diese Entwicklung hat für Thailand ihre Spitze noch nicht erreicht. Ob man es nun wahrhaben will oder nicht.

---

Änderung: Überflüssiges Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 19. März 2014, 15:59:12
Den Alten ist es schaixxegal woher die Kohle kommt, Hauptsache sie kommt!

Das mit illegalen Tätigkeiten einfacher Geld verdient werden kann als mit harter Arbeit, ist nun mal keine bahnbrechende Erkenntnis.
So lang man halt nicht erwischt wird. :-)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 19. März 2014, 16:01:45
Nun habe ich endlich die thai-logische Argumentationskette, die zu dem Satz führte ...

Was sollen denn die niederen Geschöpfe machen um ihren Reis auf den Teller zu bringen ausser Drogen zu vertikern?

Danke. Das genügt.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Steed am 19. März 2014, 23:59:22
Dann sind wir ja alle froh, dass wir dich aufklären konnten
Aber mein lieber Moderator Kern: Welche Ursache würdest Du heranziehen um die Tatsache zu begründen, dass nicht nur junge Menschen, sondern auch ältere und alte Menschen am Drogengeschäft mitmischen und sich ihren LU verdienen.
Und einige die auf Droge sind, sind überhaupt nicht in der Lage eine Arbeit durchzuführen oder anderweitig geistig auch nur annähernd belastbar zu sein. Ausser, dass sie eben rechtzeitig klauen gehen, Drogen vertikern oder die eigenen Eltern bedrohen. Das sind doch längst schon keine Einzelfälle mehr!
Also bringe einmal deine Vorstellungen hier ein, wie totale Alkis und Junkies auf "normale" Art und Weise ihren LU  verdienen, und somit eigenständig ihren Reis auf den Teller bringen.
"Nur Danke, das genügt" ist als Gegenargumentation schwach.

---

Änderung: Kommentar vom Zitat getrennt. Außerdem überflüssiges Vollzitat gelöscht.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. März 2014, 03:15:56
Na klasse, jetzt wird Yaba schon mit Heroin "veredelt". {/

http://englishnews.thaipbs.or.th/methamphetamines-found-laced-heroin/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 20. März 2014, 14:09:29
(http://www.onlinewahn.de/bpics/b-090605.jpg)
Titel: Ranong - Heroin für rund 90 Millionen US-Dollar beschlagnahmt!
Beitrag von: dart am 26. März 2014, 19:13:35
In einer Exportfirma für Meeresfrüchte wurden fast 150kg Heroin beschlagnahmt, ein Thai und eine Malaie wurden verhaftet.
Die Drogen waren in Styroporboxen, für den Versand von tiefgefrorenen Seafood-Produkten, versteckt. und waren für einen Empfänger in Australien bestimmt.

http://www.mcot.net/site/content?id=5332a3e9be04706f2f8b45fc#.UzK_-8olhjp
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 07. April 2014, 18:05:58
2 kg "ice" am Flughafen Phuket gefunden

Wie immer hat man natürlich keine Ahnung.

http://forum.thailand-tip.com/index.php?action=post;topic=8212.315;num_replies=320 (http://forum.thailand-tip.com/index.php?action=post;topic=8212.315;num_replies=320)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: MIR am 07. April 2014, 18:49:11
Nimmst Du das Zeug auch schon?   :o

Oder was soll Dein link?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 07. April 2014, 19:20:00
Nimmst Du das Zeug auch schon?   :o

Oder was soll Dein link?

Sorry, falsches Fenster kopiert.  {[

http://www.bangkokpost.com/news/crimes/403860/passenger-caught-with-2kg-ya-ice
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: MIR am 07. April 2014, 19:25:35
Das hab ich mir gedacht  [-]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: hiro am 08. April 2014, 09:31:49
nach nun fast 10 Jahren in der Pampa hier im Sueden hat sich das Drogenproblem arg verschaerft.
Es gibt mittlerweile viele die daran teilnehmen.
Wir mussten einen Weg sperren auf dem die Jungs und Maedels ( auch aeltere ) mit ihren Mopeds zu dem Umschlagplatz am Fluss fuhren. Das staendige Geklaeffe der Hunde war nicht mehr ertraeglich.
Die Sperrung war ein Risiko da dies auch Aerger haette einbringen koennen.
Bislang jedoch ist es ruhig geblieben. Glueck gehabt ?
Tatsache ist das der Drogenkonsum Ausmasse angenommen hat die beunruhigend sind.
Es waere ein leichtes mal bei der Polizei vorbei zu fahren um darauf hinzuweisen.
Ich werde das natuerlich nicht tun, bin ja nicht lebensmuede.
Was tun ?
Der eine oder andere Drogen-Tote wird in Kauf genommen, ist zwar bekannt im Dorf woran er starb aber aendert nichts am Verhalten.
Mittlerweile verkaufen die nun kratom das es bis vor kurzem noch fuer lau gab.
Zum Glueck habe ich eine grosse Thai Familie die gewissen Schutz bietet und nicht im Geschaeft involviert ist.
Ich hoffe das die meisten noch nicht von dieser Entwicklung betroffen sind.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: durianandy am 08. April 2014, 10:42:15

@hiro,
Das hast Du sehr gut beobachtet.Ich mache die gleichen Beobachtungen.Ich denke hier ist eine Entwicklung unter den Jugendlichen im Gange die viel Gefährlicher für das Thail. Zusammenleben ist als der immer wieder zitierte "Bürgerkrieg" .
durianandy
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: chauat am 08. April 2014, 11:01:56
Was haben den die Jungs auch groß an Möglichkeiten, es sind ja in erster Linie die Jungs nach meiner Erfahrung. Die haben bei der Erziehung viel mehr freiräume und das meine ich im negativem Sinne. Hinzu kommt dann noch das es kaum Perspektiven gibt auf dem Land, zusätzlich zu dem oft abgebrochenem Schulweg. Die Mädels haben da einen etwas besseren stand, wenn sie nicht gerade mit 15 verheiratet werden und etwas Strengere Eltern haben. Dann gibt es am ende wenigstens eine abgeschlossene Schulbildung und oft auch Hochschule.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 08. April 2014, 15:46:54

Was tun ?


Ein anonymer Tipp an die Polizei von einer öffentlichen Telefonzelle sollte eigentlich ungefährlich sein. ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 08. April 2014, 15:54:31
@hiro
Zitat
Mittlerweile verkaufen die nun kratom das es bis vor kurzem noch fuer lau gab.

Zitat
Thailand (Wiki)
 Seit Herbst 2013 diskutiert man in Thailand auf Initiative des Gesundheitsministers und anderer Ministerien hin ernsthaft eine Legalisierung von Kratom. Aufgrund der erneuten politischen Proteste im Dezember 2013 geriet dieses Thema jedoch wieder in den Hintergrund. Das thailändische Gesundheitsministerium sieht vielfältigsten Nutzen durch Kratom, so zum beim Drogenentzug von Yaba (Methamphetamin) oder auch Heroin, des Weiteren wurden Kostenersparnisse im Vergleich zu teuren synthetischen starken Opioiden errechnet, welche meist teuer importiert werden müssen. Ausserdem betrachtet man das Suchtpotential als nicht gegeben bis sehr gering ein.

Die Rauschgiftbosse und Pharmaindustrie werden es aber nicht soweit kommen lassen.

Das selbe trifft auf Gras zu!

fr

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: jock am 08. April 2014, 16:37:00
@dart

Seltsamer Ratschlag !

Dabei hat @hiro klar und deutlich ausgesagt,dass er nicht lebensmuede ist.

Sollen seine letzten Worte " Hilfe-Polizei " gewesen sein?

Jock
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: vicko am 08. April 2014, 18:00:22
@dart
Seltsamer Ratschlag !
Jock
Warum ? Er hat doch geschrieben, Meldung per Telefonzelle und anonym.  ???


@hiro, Solch ähnlichen Geschichten hört man auch aus dem I-San. Eben noch im Knast wegen Rauschgifthandel und nach der Entlassung gehts munter weiter. Was mich nur wundert, dass halbe Dorf weiss bescheid, sein Wohlstand wächst zusehends und keiner wehrt sich. Bis die eigenen Kinder betroffen sind ?


Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 08. April 2014, 18:11:53


Dabei hat @hiro klar und deutlich ausgesagt,dass er nicht lebensmuede ist.



Es sollte schon klar sein, auch wenn ich es nicht ausdrücklich erwähnt habe, das man einen Thai anrufen läßt, nicht um den in Gefahr zu bringen, aber die Wahrscheinlichkeit das die/der Beamte am Telefon kein englisch oder gar deutsch versteht, ist ziemlich groß.

Zitat
Meldung telefonisch und anonym.

Röchtöch, vielleicht erklärt mir Jock ja noch, was daran gefährlich ist?

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: jock am 08. April 2014, 18:12:51
@vicko

War auch nicht so ganz ernst gemeint !

Mir ist nur der Gedanke gekommen,dass sich die Polizei durch einen
anonymen Hinweis erst recht herausgefordert fuehlt,den Stoerefried
auszuforschen.

Jock
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: vicko am 08. April 2014, 19:25:15
,dass sich die Polizei durch einen
anonymen Hinweis erst recht herausgefordert fuehlt,den Stoerefried
auszuforschen.
Jock
Ist mir schon klar was Du meinst, die Verbindungen reichen bis weit in den Apparat und auch ein Farang will nicht unbedingt ein Held sein.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: hiro am 09. April 2014, 09:30:53
Jock, Du hast schon Recht.
Vor einer Woche sperre ich die Zufahrt fuer die Drogenabhaengigen und eine Woche spaeter erscheint die Polizei nachdem meine Frau auf Thai von einem Telefon mit denen gesprochen hat.
Ganz so bloed sind Thai auch wieder nicht das sie nicht merken wer wohl dahinter steckt.
Nein Danke.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 15. April 2014, 12:14:49
In Colorado gibt es Gras aus dem Automaten. Leider fehlen Preisangaben.

http://www.format.at/articles/1416/940/374339/colorado-joints-automaten (http://www.format.at/articles/1416/940/374339/colorado-joints-automaten)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 28. April 2014, 06:34:13
Crystal Meth: Tödliche Droge für die Leistungsgesellschaft

Zitat
Das Medikament, das Crystal Meth am ähnlichsten ist, ist Ritalin, das Kindern mit ADHS verschrieben wird. "Aber das ist streng verboten bei Suchtpatienten", so Yazdi, denn das Medikament kann abhängig machen.

Es ist also sehr verantwortungsbewusst von diversen Aerzten, wenn sie Ritalin Kindern verschreiben --C

http://derstandard.at/1395364985950/Crystal-Meth-Toedliche-Droge-fuer-die-Leistungsgesellschaft (http://derstandard.at/1395364985950/Crystal-Meth-Toedliche-Droge-fuer-die-Leistungsgesellschaft)

Zitat
Kritiker unterstellen schon seit langer Zeit, ADHS wäre eine erfundene Krankheit.

Kurz vor seinem Tod gestand Eisenberg dem Medizinjournalisten Jörg Blech, daß AHDS ein Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung sei, wie die FAZ berichtet. Ferner stellt die FAZ fest, daß psychische Krankheiten keine Krankheiten, sondern ein Deutungsmuster seien: Als psychisch krank würde definiert, was gegen bestimmte Regeln verstoße und von Normen abweiche. Diese Normen wären nicht ein für alle Mal fest-gelegt, sie könnten sich verändern.

http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/05/09/beichte-auf-dem-sterbebett-adhs-gibt-es-gar-nicht/ (http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/05/09/beichte-auf-dem-sterbebett-adhs-gibt-es-gar-nicht/)

Die ArztePharmamafia laesst gruessen.

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 29. Juni 2014, 21:48:44
Nakhon Phanom:  Über 2 Tonnen "Gras" im Wert von über 100 Mio Baht wurden abgefackelt...    :'(   und dazu wurde theatralisch eine grosse Demo organisiert:


https://www.youtube.com/watch?v=eR1e054BWd8


noch ein paar Bilder davon:


http://www.dailynews.co.th/Content/regional/247750/%E0%B9%80%E0%B8%9C%E0%B8%B2%E0%B8%97%E0%B8%B3%E0%B8%A5%E0%B8%B2%E0%B8%A2
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. Juni 2014, 22:20:42
Großdemo-Kiffen?
Die werden wohl mit fettem Grinsen heim ins Bett gewackelt sein. ;]
-------
-------

Zwischendurch wurde in Vietnam ein Vollpfosten zum Tode verurteilt.

http://www.bangkokpost.com/most-recent/417849/australian-sentenced-to-death-in-vietnam

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 12. August 2014, 21:21:11
Bemerkenswerter Drogenfund im Goldenen Dreieck.
Burmesische Behörden haben Heroin und Opium für einen Strassen-Verkaufswert von ca. 7.3 Millionen US$ sichergestellt.

http://www.chiangraitimes.com/myanmar-authorities-seize-heroin-and-opium-worth-millions-buried-in-golden-triangle.html

-----
-----

5 gesuchte Drogenschmuggler, die sich auf den Schmuggel von Methamphetaminen aus Nordkorea spezialisiert hatten, wurden nach ihrer Verhaftung von den thail. Behörden an die USA ausgeliefert. 2 Briten, 1 Chinese, 1 Fillipino und ein Thai.

http://www.chiangraitimes.com/us-announces-charges-against-5-foreign-meth-dealers-extradited-from-phuket.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: linglao am 15. August 2014, 09:54:35
Das ist ja toll. In dem zweiten Artikel steht, das die Dealer im September verhaftet wurden.
Titel: Chiang Mai - Hochrangiger Beamter der Anti-Drogen Polizei verhaftet
Beitrag von: dart am 18. August 2014, 20:30:12
Das hat was, ein hochrangiger Polizeibeamter der Drogenpolizei in Chiang Mai wurde mit 800.000 Yaba-Pillen erwischt.
Verkaufswert ca. 200 Mio Baht!

Auf Besitz von Kl.1 Drogen in dieser Menge steht eigentlich die Todesstrafe in Thailand.

http://en.khaosod.co.th/detail.php?newsid=1408367832
Titel: Re: Chiang Mai - Hochrangiger Beamter der Anti-Drogen Polizei verhaftet
Beitrag von: Hans Muff am 18. August 2014, 20:48:06
Das hat was, ein hochrangiger Polizeibeamter der Drogenpolizei in Chiang Mai wurde mit 800.000 Yaba-Pillen erwischt.
Vielleicht war ihm ja nur die eigene Asservatenkammer zu unsicher geworden ;)
Am Sonntag bestätigte das Verteidigungsministerium, dass Dutzende von Waffen aus einem Lager des Militärgerichts in Bangkok gestohlen wurden...

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 19. August 2014, 21:09:18
Wer jetzt meint das es nur in Südostasien harsche Drogengesetze gibt, irrt sich gewaltig.
In Saudi-Arabien wurden jetzt 4 Männer enthauptet weil sie eine größere Menge Cannabis (Haschisch) ins Land geschmuggelt haben.

http://www.aljazeera.com/news/middleeast/2014/08/saudi-beheads-four-men-smuggling-drugs-2014818184317907443.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: durianandy am 19. August 2014, 21:39:06
zu Dart seinem Beitrag #342

da empfehle ich diese Serie "Blackout - Die Erinnerung ist tödlich" (http://www.youtube.com/watch?v=nsHjFE74j_w) hat mich beim lesen von Dart zu seinem Beitrag daran erinnert.
im "Verschwoerungsfred" wuerde ich aber meinen,dieser thail.Polizeibeamte wurde aus der Schusslinie genommen.

bis denne
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 20. August 2014, 01:47:55
Das hat was, ein hochrangiger Polizeibeamter der Drogenpolizei in Chiang Mai wurde mit 800.000 Yaba-Pillen erwischt. Verkaufswert ca. 200 Mio Baht!
Vielleicht hatte er vergessen, seine Helfer angemessen zu beteiligen oder es gab einen "Beförderungsstau".
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 20. August 2014, 01:50:21
In Saudi-Arabien wurden jetzt 4 Männer enthauptet weil sie eine größere Menge Cannabis (Haschisch) ins Land geschmuggelt haben.
Das ist dort beim Ölgeschäft wahrscheinlich genau so, wenn man die Königsfamilie in solche Geschäfte nicht einbindet.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 25. August 2014, 12:10:17
Die Behörden in Myanmar haben rund 2,4 Millionen Ecstasy-Pillen sichergestellt. Ermittler sprachen am Sonntag vom grössten Drogenfund in der Geschichte des Landes. Die Polizei schätzte den Wert der Pillen auf bis zu 20 Millionen Dollar....

http://www.nzz.ch/panorama/myanmar-24-millionen-ecstasy-pillen-sichergestellt-1.18369297
Titel: Da kann nur noch der Heilige Geist helfen Re: Drogenkrieg
Beitrag von: dart am 16. September 2014, 18:46:59
In einem Diplomaten-Wagen des Vatikan haben französische Zöllner vier Kilogramm Kokain entdeckt.

Der Fahrer und der Beifahrer, zwei Italiener ohne Diplomatenausweis, wurden festgenommen, wie am Dienstag aus französischen Justizkreisen verlautete. Gefunden wurden die Drogen bereits am Sonntag bei einer Routinekontrolle nahe der Alpenstadt Chambery.....

http://derstandard.at/2000005645451/Vier-Kilo-Kokain-in-Vatikan-Auto-entdeckt?ref=rss
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samurai am 16. September 2014, 20:09:04
Die Behörden in Myanmar haben rund 2,4 Millionen Ecstasy-Pillen sichergestellt. Ermittler sprachen am Sonntag vom grössten Drogenfund in der Geschichte des Landes. Die Polizei schätzte den Wert der Pillen auf bis zu 20 Millionen Dollar....

http://www.nzz.ch/panorama/myanmar-24-millionen-ecstasy-pillen-sichergestellt-1.18369297
Ja nee, is klar, dann müßte eine Pille an die 20 dollar kosten, das tun sie nichtmal in D. Aber schön mal 20 M Dollar Schlagzeilen gemacht zu haben ... }}

Erinnert mich an die Landpreise auf samui. Da ruft irgendein durchgeknallter Landbesitzer 10 M Bath für den Rai in der Pampa auf, schon heißts der Rai Pampa Land auf Samui liegt bei 10 M. {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 16. September 2014, 20:23:51
Ja nee, is klar, dann müßte eine Pille an die 20 dollar kosten...

Auch was!!!??? :D

20Mio Dollar geteilt durch 2.4Mio Pillen ergibt einen Stückpreis von 20 Dollar...weltweit oder nur in Samui? C--  ]-[
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 26. September 2014, 09:23:52
Zielfahnder des Landeskriminalamtes (LKA) haben einen mutmaßlichen Drogendealer aus Mecklenburg-Vorpommern in Thailand aufgespürt...

http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Drogenzucht-mit-Selbstschussanlage-Mann-gefasst,drogenkriminalitaet104.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. September 2014, 17:00:28
Bali - Ein 48j. Deutscher wurde bei seiner Ankunft mit 239gr. Kokain erwischt. Bei den strikten Drogengesetzen in Indonesien könnte das durchaus zu einer Todesstrafe führen. Sterben für einen Verkaufswert von ca. 65.000 US$ ist nicht gerade besonders schlau. :-)

http://asiancorrespondent.com/127030/german-arrested-in-bali-for-alleged-drug-smuggling/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 29. September 2014, 00:37:14
Bali - Ein 48j. Deutscher wurde bei seiner Ankunft mit 239gr. Kokain erwischt.
Der eine versucht's mit dem Sprung von einer Brücke und der andere halt mit so einem medienwirksamen Blödsinn. Man wird noch über ihn sprechen.
PS.: Nach meiner Meinung ist dieser ganze weltweite Drogenzirkus ohnehin längst überholt. Es sollte doch jedem persönlich freigestellt sein, wie er sich umbringt. Mit den Verboten hat man lediglich einen Riesenmarkt geschaffen, Verbrechersyndikate finanziert und Politik gemacht. Selbst immer mehr Bundesstaaten der USA haben das mittlerweile eingesehen. In SOA, bei diesen korrupten Staatsorganen wird man wohl auf dieser Linie bleiben um die eigenen Geschäfte und Einnahmequellen nicht zu gefährden.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namsoda am 29. September 2014, 06:44:01
Bali - Ein 48j. Deutscher wurde bei seiner Ankunft mit 239gr. Kokain erwischt. Bei den strikten Drogengesetzen in Indonesien könnte das durchaus zu einer Todesstrafe führen. Sterben für einen Verkaufswert von ca. 65.000 US$ ist nicht gerade besonders schlau. :-)

http://asiancorrespondent.com/127030/german-arrested-in-bali-for-alleged-drug-smuggling/

Ist das nicht der Schlagersänger Peter Naumann aus Pattaya
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Metzger_Pattaya am 29. September 2014, 08:08:48
Du hast es erfast, es ist der deutsche Schnulzensänger von Pattaya . {+
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: malakor am 29. September 2014, 09:14:49
Wie bloede manche Menschen sind  !!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: shaishai am 29. September 2014, 11:10:25
ich bin ja nun mal ein kulturbanause.

klärt mich mal auf, wo verdient ein schnulzensänger in pattaya sein geld?

in naklua in den deutschen kneipen und restaurants?


mfg
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: malakor am 29. September 2014, 13:46:52
ich bin ja nun mal ein kulturbanause.

klärt mich mal auf, wo verdient ein schnulzensänger in pattaya sein geld?

in naklua in den deutschen kneipen und restaurants?


mfg


eben nicht, sonst haette er ja nicht Drogen geschmuggelt.

Nun kann es lange nicht mehr oder nie mehr Schnulzen traellern.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: aod am 29. September 2014, 13:55:30
eben doch, so zum Beispiel im Windmill,Naklua

aber es reichte wohl nicht
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. September 2014, 20:58:44
Video: Nach eigenen Angaben hat der Schlaumeier als Drogenkurier 5000 Dollar kassiert. --C

http://www.youtube.com/watch?v=qXFwoWEMnYc&feature=youtu.be
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 06. Oktober 2014, 12:06:50
Krieg gegen Drogen: Thaksin soll sich vor dem internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten.

Der Farang /de/pages/thaksin-soll-sich-vor-strafgerichtshof-verantworten
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 06. Oktober 2014, 13:09:36
Zitat zu dieser Luftnummer:

Zitat
THAILAND: Die  Nationale Menschenrechtsbehörde (NHRC) will den ehemaligen Premier Thaksin Shinawatra vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag (Niederlande) bringen.

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Hans Muff am 06. Oktober 2014, 17:28:34
Zitat zu dieser Luftnummer:

Zitat
THAILAND: Die  Nationale Menschenrechtsbehörde (NHRC) will den ehemaligen Premier Thaksin Shinawatra vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag (Niederlande) bringen.


Könnte doch der Fall Absinth und des Deppen direkt mit abgehandelt werden.  ;}
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Suksabai am 06. Oktober 2014, 18:28:04
Zitat
Luftnummer
:D

Bei aufmerksamer Lektüre des von @Dart verlinkten Artikels sollte folgendes auffallen, deswegen Luftnummer (@Kern: gefällt mir immer besser)

Zitat
Thailand hat allerdings die Statuten des Internationalen Strafgerichtshof nicht unterzeichnet.

lg
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 06. Oktober 2014, 18:53:26
Scharfes Auge! ;] [-]

Ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich den Bericht gar nicht komplett gelesen habe, und nur durch die Schlagzeile animiert war, das zu verlinken.

Um so besser, das es sich als weitere Lachnummer erweist. }}
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Suksabai am 07. Oktober 2014, 10:25:14
Scharfes Auge!
Danke!
(http://up.picr.de/19741865ox.gif)
lg
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Tommi am 07. Oktober 2014, 10:50:03
Mit den Schuhen kannst du auch Drogen schmuggeln.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 09. Oktober 2014, 09:32:47
es ging in den letzten tagen durch die Nachrichtenpresse (RTL; NTV oder N24) :

im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nahm ein Kinder Tütchen mit bunten Sticker drauf mit in die KiTa und verteilte diese an andere Kinder, drin war Heroin, zum Glück wurde das beobachtet, und die Polizei sammelte die Tütchen ein.

ein weiterer Fall von wo kann ich nicht mehr sagen, ein Ehepaar wollte Ihr kränkelndes Kind ruhig stellen, und gab Ihm Drogen, das Kind kam ins Krankenhaus. 
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 09. Oktober 2014, 09:41:31
Andy du meinst vermutlich diese Meldung.

Mutter gab Tochter Drogen-Rucksack: Vierjährige verteilt Heroin-Tüten im Kinderhort

http://www.focus.de/panorama/welt/mutter-gab-tochter-drogen-rucksack-vierjaehrige-verteilt-heroin-tueten-im-kinderhort_id_4187283.html


Eine ähnliche Geschichte wurde letztes Jahr auch aus Thailand gemeldet. Yaba mit Aromen angereichert für Kinder. >: >:

http://www.stern.de/panorama/crystal-meth-variante-in-thailand-erdbeerdroge-soll-kinder-suechtig-machen-2054112.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 09. Oktober 2014, 11:19:34
Thailand: 364.587 Drogenstraftäter innerhalb eines Jahres festgenommen

Der Farang /de/pages/364-587-drogenstraftaeter-festgenommen
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: joggi am 09. Oktober 2014, 11:42:46
Und wie waren die Zahlen unmittelbar nachdem THAKSIN angefangen
hat, "aufzuraeuemen" ?

Ich denke um einiges tiefer !  :)

Aber wer hatte wohl ein Interesse daran, auch da THAKSIN zu "stoppen" ?   ???

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 09. Oktober 2014, 15:13:00
Der deutschen Polizei ist ein großer Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel geglückt. Mit rund 330 Kilogramm Heroin wurde in Essen die größte Einzelmenge des Rauschgifts in Deutschland seit Jahrzehnten sichergestellt, wie das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilte.

Die Menge hat demnach einen Straßenverkaufswert von etwa 50 Millionen Euro und hätte für 1,3 Millionen Dosen ausgereicht.

Das Heroin sei am 22. September in einer Ladung von 23 Tonnen eingelegten Gurken und Knoblauch aus Iran entdeckt worden, teilten die Fahnder mit. Zwei Brüder im Alter von 30 und 35 Jahren wurden verhaftet....

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/330-kilo-heroin-entdeckt-polizei-findet-drogen-in-ladung-gurken-a-996183.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 22. Oktober 2014, 09:17:24
Rekord-Anbau von Opium in Afghanistan

http://asiancorrespondent.com/127576/afghan-opium-poppy-cultivation-hits-all-time-high/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 03. November 2014, 09:25:15
Drohnen im Kampf gegen Drogen - Thailand will Opiumanbau aus der Luft überwachen

http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2014/11/drohnen-im-kampf-gegen-drogen-thailand.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Tommi am 03. November 2014, 11:53:58
Hier der erste Prototyp - das Modell "mai pen rai". :-)


(http://up.picr.de/20015484od.jpg)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 09. November 2014, 14:28:41
Am Flughafen von Phuket wurde ein Belgier verhaftet. Der Mann soll einer der meistgesuchten Marihuana-Dealer in Belgien sein.

http://phuketwan.com/tourism/phuket-checkpoint-police-arrest-belgiums-wanted-producer-illegal-marijuana-21343/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: crazyandy am 09. November 2014, 17:22:26
ging durch die Medien :

Drogenbande gesteht Massenmord an Studenten

http://www.welt.de/videos/article134133054/Drogenbande-gesteht-Massenmord-an-Studenten.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. November 2014, 16:24:56
Auch für vermeintlich geringe Mengen kann es deftige Haftstrafen in Thailand geben!

Viereinhalb Jahre Haft verhängte heute Vormittag das Provinzgericht in Trat gegen ein Paar aus Nordrhein-Westfalen, das im Januar mit 1,36 Gramm Drogen erster Klasse erwischt worden war...

Der Farang /de/pages/drogen-lange-haftstrafe-fuer-deutsches-paar-1

Class I – heroin, amphetamines (ecstasy), methamphetamines (Yaba and Ice)


Titel: Drogenschmuggel: Haftbefehle gegen zwei Polizisten aus Zwickau
Beitrag von: dart am 11. November 2014, 18:10:55
Die Staatsanwaltschaft Zwickau hat Haftbefehle gegen zwei Bundespolizisten ausgestellt. Die Beamten sollen über Monate hinweg Crystal Meth aus Tschechien nach Deutschland geschmuggelt haben.....

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/drogenschmuggel-haftbefehl-gegen-bundespolizisten-a-1002234.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 12. November 2014, 09:54:25
Grenzbeamte erschiessen 5 Drogenhaendler, 5 Maenner entkamen.
Neben Yabapillen wurde ein Sturmgewehr AK- 47, Pistole 9mm und eine Schrotflinte sicher gestellt.
http://www.bangkokpost.com/news/crime/442799/police-kill-five-drug-suspects
Quelle:www.bangkokpost.com
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 01. Dezember 2014, 16:05:47
Der Fluss der Drogen - Anrainerstaaten kämpfen gemeinsam gegen den Rauschgiftschmuggel

Thailand, Myanmar, Laos und China haben sich darauf geeinigt, gemeinsam gegen den Rauschgiftschmuggel in der Mekong-Region vorzugehen, nachdem sich die Drogenbehörden eingestehen mussten, dass sie in Alleinarbeit nur knapp 20 Prozent der geschätzten Menge des über den Fluss transportierten Rauschgiftes beschlagnahmen können....

Der Farang /de/pages/der-fluss-der-drogen
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 06. Dezember 2014, 06:14:15
Neuseeländer mit 1,7 Kilo Drogen in Bali festgenommen

Auf der indonesischen Ferieninsel Bali ist ein Neuseeländer mit 1,7 Kilogramm Drogen im Gepäck gefasst worden. Der 52-Jährige sei am Montag bei Kontrollen am Flughafen nach seiner Ankunft aus Hongkong festgenommen worden.....Dem Mann droht bei einer Verurteilung die Todesstrafe. Indonesien hat mit die schärfsten Strafen der Welt für Drogenschmuggel.

http://www.zeit.de/news/2014-12/05/indonesien-neuseelaender-mit-17-kilo-drogen-in-bali-festgenommen-05102410

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 08. Dezember 2014, 22:08:54
Der Anbau von Opium und die Gewinnung des Derivat Heroin ist in Süd-Ost Asien weiterhin auf dem Vormarsch. Die Produktion soll sich seit 2006 angeblich verdreifacht haben.

Ein paar Zahlen: http://www.bangkokpost.com/news/asean/448136/se-asia-opium-production-hits-high
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Dezember 2014, 15:36:47
Bericht der Vereinten Nationen - Freihandel für die Drogenmafia

Weder Soldaten noch Geld können das lukrative Geschäft mit dem Anbau von Mohn und dem Kochen von Heroin in Asien aufhalten. Nun könnte die Öffnung von Grenzen im Zuge der geplanten Freihandelszone in Südostasien den Drogenhandel sogar noch massiv fördern. Davor warnen die Vereinten Nationen....

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/bericht-der-vereinten-nationen-freihandel-fuer-die-drogenmafia-13310620.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 10. Dezember 2014, 15:40:32
Seit acht Jahren Zunahme des Opiumanbaus im „Goldenen Dreieck"

http://german.cri.cn/3071/2014/12/09/1s227108.htm
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 22. Dezember 2014, 14:53:26
Malaysia: Todesstrafe für eine 33j. Thailänderin. Die Frau wurde im März mit 2.81 kg Methamphetamin am Flughafen von Kuala Lumpur erwischt.

http://www.thestar.com.my/News/Nation/2014/12/22/Court-Drug-Trafficking-Maid-Death/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Leipzig am 25. Dezember 2014, 18:22:20
Asien die schärfsten Drogen Gesetze z.B. Todesstrafe.
aber wann und wo zum letzten mal angewendet.
Thailand ein Witz hängen doch einflussreiche kreise mit im Drogenhandel.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 25. Dezember 2014, 20:39:44
Thailand ein Witz, hängen doch einflussreiche Kreise mit im Drogenhandel.
Das hast Du aber sehr nett umschrieben. Ich weiß ja nicht, wo Du Dein Bett stehen hast aber wenn's interessiert, schau mal u.a. (da fällt's auch am meisten auf) im Norden und Nordosten in den kleinen Dörfern nach den großen Prachtvillen, da hängen nach dem Waschen braune Uniformen auf der Leine. Noch Fragen?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 25. Dezember 2014, 20:54:07
Keine Ahnung wann die Todesstrafe bei Drogendelikten das letzte Mal tatsächlich angewendet wurde. ???
Mir stellt sich da spontan die Frage, ob der schnelle Tod einer reduzierten 20-30 jährigen Haftstrafe in einem Bangkok Hilton nicht vorzuziehen wäre?
Unterm Strich läuft es vermutlich auf das gleiche Endresultat hinaus. :-X
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: jock am 25. Dezember 2014, 21:24:21
Sicherlich wurde die Todesstrafe in den letzten Monaten einige Male
fuer Drogendelikte vollzogen.

In den Medien liest,hoert man nur dann,wenn eine Langnase davon
beroffen ist.Wieviele "Einheimische" hingerichtet werden,wird nicht
kommuniziert.

In Singapore ist die Gesetzeslage so,dass ab einer bestimmten Menge
von verschiedenen Drogen die Todesstrafe zwingend ausgesprochen
wird  und danach auch exekutiert.

Der letzte europaeische Auslaender ist so um 2008 hingerichtet worden.

Jock
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 26. Dezember 2014, 10:14:37
Keine Gnade im Kampf gegen Drogen

Zitat
Selbst bei der Todesstrafe scheint es Fortschritte zu geben, denn die Zahl der Hinrichtungen ist offenbar zurückgegangen.
Zwar wurden in Malaysia in den vergangenen Jahren immer mehr Todesurteile verhängt, doch wurden sie in jüngerer Zeit offenbar
nicht mehr vollstreckt. In Thailand und in Indonesien wurde seit 2008 niemand mehr wegen Drogendelikten hingerichtet. Und in
Malaysia, Singapur und Vietnam wird die Todesstrafe für Drogendelikte seit kurzem infrage gestellt.

http://www.welt-sichten.org/artikel/9669/keine-gnade-im-kampf-gegen-drogen (http://www.welt-sichten.org/artikel/9669/keine-gnade-im-kampf-gegen-drogen)

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 29. Dezember 2014, 15:51:16
Harte Haft in Thailand - Landgericht Würzburg muss Strafmaß neu bewerten

Einen ungewöhnlichen Fall aus Würzburg hatte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe jetzt zu entscheiden: Am Fall eines in Würzburg verurteilten Drogenhändlers sollten die Richter beurteilen, ob die Verhältnisse in thailändischen Gefängnissen im Vergleich zu deutschen so schlimm sind, dass bei der Verurteilung ein Tag in Untersuchungshaft in Thailand wie vier Tage in Deutschland zählt. Karlsruhe entschied: Über das Strafmaß in dem Fall muss in Würzburg erneut verhandelt werden.

Zu den Besonderheiten zählt, dass nicht nur den Verteidigern Jan Paulsen und Norman Jacob die achtjährige Haftstrafe für ihren Mandanten zu hoch erschien. Selbst der Generalbundesanwalt, eigentlich als oberster Ankläger in Deutschland eher ein Vertreter der harten Linie gegen Drogenhändler, „vertritt die Revision zugunsten des Angeklagten – was eher selten vorkommt“, erklärt Paulsen auf Anfrage.

Paulsens 44-jähriger Mandant aus Wertheim hat einen bemerkenswerten Lebenslauf. Einst war er selbst in Würzburg als Jurist tätig. Er hat in Thailand, bevor er ins Drogengeschäft einstieg, mit Souvenirs gehandelt, mit T-Shirts und Kosmetika für Touristen und wollte nach seiner Verurteilung in Würzburg eigentlich schnellstens wieder dorthin zurück.....

http://www.mainpost.de/regional/franken/Harte-Haft-in-Thailand;art1727,8500979

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 04. Januar 2015, 08:00:24
Seit 2006 soll sich der Anbau von Schlafmohn (Opium) in Myanmar verdreifacht haben.

http://www.nytimes.com/2015/01/04/world/myanmar-returns-to-what-sells-heroin.html?smid=tw-share&_r=0
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 16. Januar 2015, 06:48:31
Sechs Drogenkriminelle in Indonesien zum Tode verurteilt

http://www.rp-online.de/politik/ausland/indonesien-sechs-drogenkriminelle-zum-tode-verurteilt-aid-1.4803504
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 17. Januar 2015, 07:51:43
Kampf gegen Drogen in China: Ermittler nehmen in vier Monaten 60.500 Menschen fest

Die Polizei in China hat im Zeitraum von September bis Dezember 2014 bei einer groß angelegten Aktion 60.500 Menschen wegen Drogendelikten festgenommen. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Die Beamten beschlagnahmten demnach insgesamt mehr als elf Tonnen Betäubungsmittel...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/china-zehntausende-bei-drogenrazzien-im-vergangenen-jahr-festgenommen-a-1013397.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 18. Januar 2015, 10:38:59
Indonesien hat am Sonntag wegen Drogenvergehen sechs Menschen hingerichtet

Zitat
Die Verurteilten aus Indonesien, den Niederlanden, Brasilien, Vietnam, Malawi und Nigeria seien kurz nach Mitternacht
von Exekutionskommandos erschossen worden.

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Fuenf-Drogenschmuggler-in-Indonesien-hingerichtet-12436176 (http://www.20min.ch/ausland/news/story/Fuenf-Drogenschmuggler-in-Indonesien-hingerichtet-12436176)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 19. Januar 2015, 10:21:13
Kampf gegen Drogenhandel in Thailand's Gefängnissen

Wie Justizminister und General Paiboon Koomchaya bekannt gab, soll mit einer neuer Strategie ein Modell für Drogenentzug geschaffen werden. Durch Abgrenzung in Häftlingsgruppen sollen Rehabilitation und Prävention verbessert werden.

"Eine sehr schwierige Aufgabe, weil wir Häftlinge seit Jahrzehnten nicht getrennt haben. Die Insassen sollen in Drogenkonsumenten und Drogenbesitzer aufgeteilt, während die schwergewichtigen Dealer im Khao Bin Maximum Security Gefängnis in Ratchaburi einsitzen werden", sagte Paiboon...

http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2015/01/kampf-gegen-drogenhandel-in-thailands.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 21. Januar 2015, 07:49:39
Acht Todesurteile für mutmaßliche Drogenschmuggler in Vietnam

http://www.tt.com/home/9511429-91/acht-todesurteile-f%C3%BCr-mutma%C3%9Fliche-drogenschmuggler-in-vietnam.csp
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 24. Januar 2015, 06:32:06
Keine Gnade für australischen Drogenschmuggler in Indonesien

Indonesiens Präsident Joko Widodo hat das Gnadengesuch eines zum Tode verurteilten australischen Drogenschmugglers abgelehnt. Das berichteten örtliche Medien. Damit müsse der 31-Jährige Australier jetzt jederzeit mit dem Tod durch Erschießen rechnen.

Kurz zuvor war ein Gnadengesuch eines weiteren Australiers abgelehnt worden. Beide Männer waren wegen des Versuchs, im Jahr 2005 über acht Kilogramm Heroin von Bali nach Australien zu schmuggeln, zum Tod verurteilt worden.

http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/justiz-keine-gnade-fuer-australischen-drogenschmuggler-in-indonesien-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150123-99-00962
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 03. Februar 2015, 08:57:30
Chumphon - Die Polizei hat 5 Männer verhaftet die in einem Konvoi von 4 Pick-up ca. 1.36 Tonnen Marihuana transportiert haben. C--

http://www.bangkokpost.com/news/general/464253/1-36-tonne-cannabis-bust
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 11. Februar 2015, 20:44:39
172 Drogenverdächtige an einem Tag in Thailand festgenommen

http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/172-Drogenverdaechtige-an-einem-Tag-in-Thailand-festgenommen;art17,1645689#ref=rss
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 11. Februar 2015, 21:12:03
172 Drogenverdächtige an einem Tag in Thailand festgenommen
Das ist ja jetzt auf einmal fast jeden Tag zu lesen. Was hat sich geändert. Der Bedarf explodiert? Von Heute auf Morgen doch wohl kaum.
Kann es sein, dass diese Mengen vorher unter den offenen Händen der BiB ebenfalls gedealt wurden?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 11. Februar 2015, 21:25:19
Persönlich glaube ich nicht das sich der grundsätzliche Bedarf an Drogen kurzfristig erhöht hat. Wohl eher der Bedarf an publikumswirksamen Fahndungserfolgen.

178 Personen an einem Tag festgenommen...wie viele harmlose User (eigentlich Opfer) sind als Kollateralschaden verhaftet worden?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 01. März 2015, 13:38:43
Ein Ranger Team der militärischen Arbeitsgruppe Phammuang konnte am Freitag nach einem Feuergefecht an der thailändisch-burmesischen Grenze in der Nähe von Chiang Mai gegen acht schwerbewaffnete Männer zehn Kilogramm Heroin beschlagnahmen. Ein Mitglied der Drogenbande kam dabei ums Leben...

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/10-kg-heroin-nach-einem-feuergefecht-in-chiang-mai-beschlagnahmt/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 11. März 2015, 16:00:58
Der mutmaßliche Boß einer größeren Gang wurde jetzt an der burmesischen Grenze verhaftet.

Mit diesem Foto...

(http://www.khaosodenglish.com/upload/files/1426063082_10629763_716480938445469_5291130937665380988_n.jpg)

...hatte der 26j. Gangster auf Facebook gedroht, alle Beamten (und deren Angehörige) der Si Prachan Polizeistation in Suphan Buri zu töten.

http://www.khaosodenglish.com/detail.php?newsid=1426062630
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 24. März 2015, 10:16:16
Russischer Versandhandel für Marihuana aufgeflogen

Pattaya. Am Montagmorgen gab Polizeichef Nittipong auf einer Pressekonferenz im Polizeipräsidium Chonburi die Festnahme von drei Russen und zwei Thaifrauen bekannt. Sie hatten von Pattaya aus einen internationalen Versandhandel für Marihuana betrieben...

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/russischer-versandhandel-fuer-marihuana-aufgeflogen/?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 27. März 2015, 13:51:07
Indonesien: Nach dem ein Antrag zur Wiederaufnahme eines Gerichtsverfahren einer zum Tode verurteilten Philippina abgelehnt wurde, rechnet man in Kürze mit der Vollstreckung weiterer Todesurteile wegen Drogendelikten.

http://m.thejakartapost.com/news/2015/03/27/executions-near-ma-rejects-petition.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 06. April 2015, 17:13:20
Australische Drogendealer: Indonesien lehnt Begnadigung von Todeskandidaten ab

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/indonesien-gericht-lehnt-begnadigung-von-australiern-ab-a-1027192.html

---
---

Zwei gerade erst entlassene Sträflinge mit Drogen im Wert von 42 Millionen Baht geschnappt

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/zwei-gerade-erst-entlassene-straeflinge-mit-drogen-im-wert-von-42-millionen-baht-geschnappt/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 19. April 2015, 12:44:25
Chaos in einer mexikanischen Grenzstadt. Nachdem der Boß eines Drogen-Kartell verhaftet wurde, herrschen dort kriegsähnliche Zustände.

https://news.vice.com/article/videos-show-chaos-in-mexican-border-town-after-capture-of-drug-cartel-leader?utm_source=vicenewstwitter
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Leipzig am 19. April 2015, 18:47:42
Hallo
Ich habe mal gelesen ,das der Bau einer Mauer zu Birma/Myanmar  geplant war.
Wer weiß näheres darüber ?
Desweitern  Todesstrafe in Thailand meines Wissens schon seit Jahren nicht mehr vollstreckt. Oder ?

Gruß Olaf
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: samuispezi am 20. April 2015, 18:28:46
Hallo
Ich habe mal gelesen ,das der Bau einer Mauer zu Birma/Myanmar  geplant war.
Wer weiß näheres darüber ?
Desweitern  Todesstrafe in Thailand meines Wissens schon seit Jahren nicht mehr vollstreckt. Oder ?

Gruß Olaf


zumindest nicht offiziell. :-X

Samuispezi }}
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 20. April 2015, 18:40:03
Keine Ahnung ob jemals eine "Mauer" nach Burma geplant war.

Eine Todesstrafe wurde auf jeden Fall schon seit Jahren nicht mehr vollzogen. Kein Wunder, bei einem Geständnis wird normalerweise das Strafmass um die Hälfte reduziert.

Das bedeutet bei Todesstrafe vermutlich lebenslänglich... ???
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: fidelio am 20. April 2015, 18:41:01
Im Mai oder Juni 2010 2 Drogenkuriere .
Seitdem offiziell nichts mehr bekannt.
fidelio
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 22. April 2015, 19:16:50
Angeblich reisen immer mehr drogensüchtige Australier nach Thailand und lassen sich in Kliniken zum Drogenentzug behandeln. ??? {--

http://www.abc.net.au/news/2015-04-22/australians-addicted-to-ice-seeking-rehabilitation-in-thailand/6397992
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand
Beitrag von: dart am 23. April 2015, 12:36:52
Bangkok: Ein ehemaliger Goldmedaillen Gewinner der Para-Olympics wurde verhaftet weil er Drogen an Minderjährige verkauft hat. >:

http://bangkok.coconuts.co/2015/04/23/para-games-winner-turns-drugs-dealing-post-glory-days
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 30. April 2015, 09:34:44
Internationales Drogensyndikat in Russland und China ausgehoben

„Das internationale Drogensyndikat funktioniert seit Ende Februar 2015. In dieser Zeitspanne wurde ein großer Schmuggelkanal für die Lieferung von synthetischen  Narkotika eingerichtet und rund drei Tonnen in China hergestellter synthetischer Drogen sind nach Russland gebracht worden“, heißt es. Diese Menge würde laut FSKN für die Herstellung von 60 Tonnen hochkonzentrierten Kräuterdrogen Spice ausreichen...

http://de.sputniknews.com/panorama/20150429/302124605.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dart am 09. Mai 2015, 07:06:52
Angesichts der jüngsten Exekutionen in Indonesien hat sich die Internationale Gemeinschaft ein wenig über die drakonischen Strafen echauffiert und die Todesstrafe in Form diverser Erklärungen geächtet, bevor man wieder zur Tagesordnung überging. Die Hinrichtung von sieben der „Bali-Nine" hat aufgrund der Hinrichtung von zwei Australiern, vier Nigerianern und einem Brasilianer besonders hohe Wellen geschlagen, ist man sich in Europa und den meisten westlichen Ländern mit Ausnahme der USA doch einig, dass staatlicher Mord mit Nichts zu rechtfertigen ist.

Das Problem ist erstens, dass viele Staaten dieser Welt das anders sehen. In solchen Ländern werden neben Kapitalverbrechen auch häufig Drogendelikte mit dem Tode bestraft. Die Idee dazu haben sie übrigens aus dem Westen, genauer: von US-Präsident Nixon, der 1974 den Krieg gegen Drogen ausrief. Sahen 1979 nur zehn Länder die Todesstrafe für den Handel, Besitz oder Schmuggel illegaler Substanzen vor, waren es 1985 schon 22 und bis zur Jahrtausendwende konnte man in 36 Ländern sein Leben auch ohne Überdosis mit Drogen beenden...

http://www.vice.com/de/read/wie-deutschland-hinrichtungen-von-drogenschmugglern-mitfinanziert-372
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 11. Juni 2015, 10:33:26
Ein Luxus-Resort nur für Kiffer

(http://up.picr.de/22202727rl.jpg)

Zitat
Seit der Cannabis-Legalisierung lockt der US-Staat Colorado unzählige Touristen an. Gerade eben ging das erste Luxushotel für Potheads auf.

http://www.20min.ch/panorama/news/story/Ein-Luxus-Resort-nur-fuer-Kiffer-14705547 (http://www.20min.ch/panorama/news/story/Ein-Luxus-Resort-nur-fuer-Kiffer-14705547)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: somwang am 11. Juni 2015, 21:07:53
Falls hier zufällig ein griechischer Politiker mitliest:

Was der US-Staat Colorado kann, kann der EU-Staat Griechenland doch auch.
Cannabis legalisieren und vermarkten, vielleicht bringt das eure Wirtschaft nach vorn  ???

(ist mir grade spontan so eingefallen, vielleicht auch nur eine Schnapsidee)  C-- [-]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: jorges am 11. Juni 2015, 22:58:28
Bestimmt keine Schnapsidee, doch die maechtigen Schnapsnasen sind schon laenger dagegen.

Hier im Umkreis waren bis vor ca.25 Jahren viele Hanfbauern erwerbstaetig. Was die so erzaehlen, war das eine gute Zeit, auch Finanztechnisch.

Nun sind die meisten auf Salat umgestiegen, kaum Profit, doch die Lebenslust ist geblieben.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 11. Juni 2015, 23:34:12
Colorado ist ja nicht der einzige US-Staat, der mittlerweile andere Wege geht. Sie haben zwar lange dafür gebraucht (und der Rest der Welt braucht wohl noch länger) um zu der Einsicht zu kommen, dass man mit der bisherigen Vorgehensweise keinen Blumentopf gewinnen kann. Man hat in all den Jahrzehnten "des Kampfes gegen Drogen" damit lediglich ganze Regionen kriminalisiert, mafiöse Strukturen geschaffen (über die man nicht mehr Herr wird) und Geldwäsche generiert. Das Umdenken war längst überfällig.
PS.: Der "Kampf gegen den Terror" ist in der bisher vorgetragenen Art auch nicht viel besser!
Denn sie wissen nicht, was sie tun!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Khun Tan am 26. Juni 2015, 18:51:21
Zum internationalen Tag gegen Drogenmißbrauch und Drogenhandel verbrennt Thailand 7 Tonnen illegaler Drogen

http://watch.reuters.tv/ij1
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Khun Tan am 01. Juli 2015, 15:59:40
Brite wegen Drogenhandel zu 50 Jahren Gefängnis (Bangkok Hilton) verurteilt

Lance Whitmore, ein ehemaliger britischer Soldat wurde nach acht Monaten im rattenverseuchten Klong Prem Gefängnis von einem Gericht in Ratchada zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt. Lance wurde in einem Supermarkt in Pattaya verhaftet, nachdem die Beamten bei einer Kontrolle fast 200 Ecstasy-Tabletten sicherstellen konnten...

http://thailandtip.info/2015/07/01/brite-wegen-drogenhandel-zu-50-jahren-gefaengnis-verurteilt/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Khun Tan am 02. Juli 2015, 09:45:10
Angeblich gibt es eine neue nicht ganz ungefährliche Droge an den Schulen in Thailand.
Ein selbst gemixter Cocktail mit Substanzen die man einfach überall kaufen kann.
Der Drogencocktail besteht aus einem Softdrink, Hustensaft, Mittel zur Muskelentspannung und Arzneien gegen Erkältung. In höheren Dosierungen soll der Cocktail eine narkotische Wirkung haben.

http://www.bangkokpost.com/news/general/610992/new-drug-craze-hits-high-schools
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Ullrich am 02. Juli 2015, 16:01:02
http://www.bangkokpost.com/news/general/610992/new-drug-craze-hits-high-schools

"A high dose of these four drugs will affect the brain, ..."

Wo ist das Problem?  {--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: namtok am 10. August 2015, 04:27:05
"Der Untertan" in den staatlichen Behörden zu Putschzeiten macht Thailands "Hauptmann von Köpenick" erst möglich:


Ein Drogendealer "beförderte" sich selbst zum Hauptmann der Armee und spielte "Verbindungsoffizier" bei Polizeidienststellen in Chiang Mai.

Es dauerte ein ganzes Jahr bis er "aufflog" und das auch nur wegen seiner geringen Körpergrösse unterhalb des Musterungsgardemasses


Helpful ‘Army Captain’ Turns Out To Be Drug Dealer

http://www.khaosodenglish.com/detail.php?newsid=1438940875
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Khun Tan am 24. August 2015, 09:37:17
In Phnom Penh wurde die gigantische Menge von fast 1.5 Tonnen Marihuana beschlagnahmt. 3 Verdaechtige wurden verhaftet.

(http://www.phnompenhpost.com/sites/default/files/styles/two-col/public/field/image/drug_bust_national_police.jpg?itok=s5OuWviX)

http://www.phnompenhpost.com/national/gigantic-ganja-bust-capital
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Khun Tan am 25. August 2015, 08:47:28
Drogenautobahn

Die Behörden richten ihre Augen auf den Highway R3A, die jetzt nicht mehr so geheime Drogenroute. Die Strasse reicht 1’861 Kilometer von Chiang Khong in Thailand durch Laos in die Millionenstadt Kunming im Südwesten Chinas. Ziel bei ihrer Eröffnung 2011 war, Wirtschaft und Tourismus der Anrainerstaaten zu fördern.

Allerdings erleichtert sie es auch den Drogenhändlern, ihre Produkte in und aus den Ländern nahe am Mekong zu schmuggeln. Meist sind es Basischemikalien. Die Händler könnten auch Schiffe benutzen, aber, wie die der Direktor des Safe Mekong Joint Operation Center Suchip Khotcharin sagt, gestalte sich der Landtransport bequemer und die R3A verkäme zur Hauptroute.

Der Streckenbereich durch Laos wird als schwächster Punkt angesehen. Die illegalen Aktivitäten würden sich dort konzentrieren, sagt Suchip und ergänzt, dass die Regierung in Vientiane trotzdem keine Checkpoints eingerichtet habe...

Weiterlesen: http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2015/08/drogenautobahn.html

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 27. März 2016, 09:19:56
Mit der Kamera draufgehalten.
http://www.bangkokpost.com/vdo/thailand/909376/video-shows-fleeing-drug-suspect-driving-into-house-wall-in-udon-thani-thailand
Quelle: www.bangkokpost.com
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 25. April 2016, 21:32:30
3 Franzoesinnen im mittlerem Alter haben gute Chancen ihren Lebensabend in einem Thai-Knast zu beenden. {+
Die drei 'Ladies' wurden in Pai mit Heroin erwischt. Falls die nicht richtig viel Kohle uebrig haben, um sich aus der Schaixxe schleunigst raus zu kaufen bevor es bei einem Gericht landet, war es das wohl....

http://www.thaivisa.com/forum/topic/912691-pai-police-arrest-three-french-women-found-in-possession-of-heroin/

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 10. Juni 2016, 08:24:05
Chiang Rai - Zwei Jugendliche, 12+15 Jahre alt wurden in einem Bus auf dem Weg nach Bangkok mit 200.000 Yaba Pillen erwischt. Den Beiden wurde 150.000,- Baht fuer den Kurierdienst versprochen, 4000,- Baht hatten sie als Anzahlung bekommen, der Rest bei Lieferung. Ob die jemals ihr Geld bekommen haetten?

Scheint ein neuer Trend zu sein, Minderjaehrige als Drogenkuriere einzusetzen. >:
Bereits einen Monat zuvor wurden 2 Hilltribe Jungen mit 400.000 Pillen verhaftet.

http://www.chiangraitimes.com/two-boys-aged-12-and-15-caught-with-200000-meth-pills-in-phan-chiang-rai.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 15. Juni 2016, 10:01:29
Wie das Militaer in Myanmar vom wachsenden Opium-Anbau & Handel profitiert

Der Drogenhandel ist seit langem ein Teil der Kriegswirtschaft des Landes, zur Finanzierung von bewaffneten ethnischen Gruppen die gegen die Zentralregierung kämpfen. Aber im Laufe der letzten zehn Jahre der Drogenproduktion, ist das Gebiet das von aufständischen Gruppen kontrolliert wird zurückgegangen, und Mohnblumen blühen nun in diesen Regionen immer mehr unter der Kontrolle der Regierung...

http://www.eastasiaforum.org/2016/06/14/how-the-military-benefits-from-myanmars-growing-opium-economy/
Titel: Indonesien will nach Ramadan 18 Drogendealer hinrichten
Beitrag von: Boy am 15. Juni 2016, 10:18:57
Indonesien will nach dem Ende des Fastenmonats Ramadan 18 Drogendealer hinrichten. 2015 wurden unter internationalem Protest 14 Menschen hingerichtet, darunter zwölf Ausländer.

Ob darunter auch Ausländer seien, wollte Generalstaatsanwalt Bambang Waluyo am Montag nicht sagen. Der Fastenmonat endet in Indonesien wahrscheinlich am 6. Juli.

Mindestens 121 Menschen sitzen in dem riesigen Inselstaat im Südostasien in Todeszellen, fast alle wegen Drogendelikten. Unter ihnen sind 35 Ausländer, unter anderem die Britin Lindsay Sandiford (59). Sie sagte im Prozess, Gangster hätten ihre Familie bedroht und sie so als Drogenkurier missbraucht.

Die Regierung von Joko Widodo hofft, mit der drakonische Strafe Drogendealer abzuschrecken und so das Pproblem in den Griff zu bekommen. "Es ist ein Signal, dass wir im Krieg gegen Drogen sind", sagte Waluyo.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Indonesien-will-nach-Fastenmonat-18-Drogendealer-hinrichten;art17,2259132
Titel: Re: Indonesien will nach Ramadan 18 Drogendealer hinrichten
Beitrag von: luklak am 15. Juni 2016, 11:08:23
Indonesien will nach dem Ende des Fastenmonats Ramadan
18 Drogendealer hinrichten. 2015 wurden unter internationalem
Protest 14 Menschen hingerichtet, darunter zwölf Ausländer.

Unter ihnen sind 35 Ausländer, unter anderem die Britin Lindsay Sandiford (59).


Darunter auch der in PATTAYA bekannte Deutsche PATRIK  NAUMANN.
Titel: Regime will den Krieg gegen Yaba beenden
Beitrag von: Boy am 16. Juni 2016, 06:27:27
Regime will den Krieg gegen Methamphetamin beenden

Justizminister Paiboon Koomchaya hat vorgeschlagen , dass ya ba (Methamphetamin) von der Liste der gefährlichen illegalen Betäubungsmitteln gestrichen wird, und unter der "normalen" Drogen Kategorie eingestuft wird, da die derzeitigen Maßnahmen gegen den Gebrauch der Drogen gescheitert sind. --C {+

http://www.bangkokpost.com/news/general/1011181/regime-favours-ending-war-on-methamphetamine
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Suksabai am 16. Juni 2016, 11:07:46

@Boy

So ganz abwegig finde ich das gar nicht, vor (ich glaube mich erinnern zu können) ca.25 Jahren konnte man die Dinger mit dem Pferd ganz legal als "Helferlein" kaufen.. . .

Auch hier gilt: alles Verbotene lockt!

lg
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 16. Juni 2016, 11:58:34
Das Zeug wird auch in der Medizin eingesetzt.  Allerdings, in einer Dosierung die als stimulierende Droge eingesetzt wird, sind die Gefahren und Nebenwirkungen erheblich.

Metamphetamin wird nicht umsonst zu einer Klasse 1 Droge, aehnlich wie Kokain, Heroin oder div. andere Opiate gezaehlt.

Nebenwirkungen

    Schwächung des Immunsystems[46]
    Jucken (meth mites)[47] und Hautentzündungen[48]
    Repetitive Handlungen (Punding)[47]
    Bruxismus und Kieferklemme[47]
    Magenschmerzen und Magengeschwür[49]
    Herzrhythmusstörungen[42]
    Erregung und Schlafstörungen[47]
    Erhöhte Körpertemperatur (Hyperthermie)[47]
    Paranoide Wahnvorstellungen[47]
    Akustische Halluzinationen[47]
    Aggressivität[47]
    Neurotoxizität[50]

Chronische Folgen eines starken Konsums
Nierenschäden durch oxidativen Stress[51]
Abmagerung[47]
Zersetzung der Schleimhäute in Mund und Nase (bei Schnupfen oder Rauchen)[47]
Ausfall der Zähne durch Bruxismus und verminderten Speichelfluss[47]
Möglicherweise verstärkte Karies (sog. Meth-Mund)[52][53]
Konzentrations- und Gedächtnisstörungen[47][54]
Vermehrte Angststörungen, Depressionen und Methamphetamin-induzierte Psychosen

https://de.wikipedia.org/wiki/Methamphetamin

Yaba auf Rezept erhaeltlich, dagegen fuers Kiffen in den Knast gehen? Das passt igendwie nicht zusammen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 17. Juni 2016, 09:23:38
Meinungsartikel der Bangkok Post

Mit einem Satz zusammen gefasst: Bevor man den Dreck legalisiert, sollte man sich besser an all die fuerchterlichen Verbrechen, die im Drogenrausch begangen wurden, erinnern. {*

http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1012357/speeding-on-the-road-to-ya-ba-ruin
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Suksabai am 17. Juni 2016, 11:02:55

@Boy

Prinzipiell bin ich ja mit dir, der Gebrauch einer Droge setzt ein hohes Mass an Umsicht und Verantwortung voraus - wenn es denn sein muss, siehe Medikamente

Andererseits:
Wenn ich mich an die News der letzten 5 Jahre so zurückerinnere, brauchen die Menschen (und auch die Thais) nicht zwingend Drogen, um die übelsten Verbrechen zu begehen.
Ich erinnere nur mal an den Vergewaltiger mit der Flasche, den sie endlich in CM schnappten.. . .

lg

PS: die absolut übelste Droge, die bis dato mehr Menschenleben weltweit gefordert hat als alle anderen zusammen ist vollkommen legal und heisst Religion.. . . .
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 17. Juni 2016, 12:10:31

Wenn ich mich an die News der letzten 5 Jahre so zurückerinnere, brauchen die Menschen (und auch die Thais) nicht zwingend Drogen, um die übelsten Verbrechen zu begehen.


Da hast du selbstverstaendlich Recht, wobei aber ein grosser Teil der gemeldeten Verbrechen im Zusammenhang mit Drogen steht.
Ich halte es auf jeden Fall fuer einen grossen Fehler wenn man einfach aufgibt wenn man das Problem nicht loesen oder wirksam bekaempfen kann, speziell wenn es um Drogen geht die Psychosen und Wahnvorstellungen ausloesen bzw. verstaerken koennen.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 17. Juni 2016, 13:47:37
Wie das Militaer in Myanmar vom wachsenden Opium-Anbau & Handel profitiert

Der Drogenhandel ist seit langem ein Teil der Kriegswirtschaft des Landes, zur Finanzierung von bewaffneten ethnischen Gruppen die gegen die Zentralregierung kämpfen. Aber im Laufe der letzten zehn Jahre der Drogenproduktion, ist das Gebiet das von aufständischen Gruppen kontrolliert wird zurückgegangen, und Mohnblumen blühen nun in diesen Regionen immer mehr unter der Kontrolle der Regierung...

http://www.eastasiaforum.org/2016/06/14/how-the-military-benefits-from-myanmars-growing-opium-economy/

Sehenswerte Doku von Al Jazeera: Der Preis fuer den zweifelhaften Ruf, weltweit die Nr. 2 im Opiumanbau zu sein, ist toedlich

https://www.youtube.com/watch?v=GCpcFvIaQS0
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 17. Juni 2016, 20:55:14
Jetzt wird es etwas klarer warum Thailands genialer Justizminister Yaba legalisieren will. Die Gefaengnisse sind bereits hoffnungslos ueberfuellt mit Dealern, und gerade die inhaftierten Kleindealer kommen nach der Haft als Profis im Drogenhandel aus dem Knast.

Bei allem Respekt Herr Justizminister: Gefaengnisse waren schon immer die gehobenen Bildungsanstalten fuer Kriminelle.  :}

http://www.bangkokpost.com/news/general/1012925/minister-defends-ya-ba-proposal
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 18. Juni 2016, 09:18:43
Nach 10 Jahren Krieg gegen die Drogen hat sich Zahl der involvierten Personen verdreifacht
 
(http://up.picr.de/25922786yq.jpg)

Statistik aus 2015 - 280'000 Insassen rund 70% Drogendelikte

(http://up.picr.de/25922787fw.jpg)

ohne Worte

(http://up.picr.de/25922788jy.jpg)

Quelle: Twitter @Richard Barrow
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Isaaner am 19. Juni 2016, 15:22:26
Thailand ist jetzt schon von Drogen so dermaßen verseucht, das es nicht mehr zu "reparieren" ist.
Altbekannt - wenn man einen Gegner nicht bezwingen kann, verbündet man sich halt mit ihm...
Dieses Thema ist auch in anderen Kontinenten ein Problem - aber es legal zu machen, auf so eine
Idee kommt nur ein Thaikopf.
Es sind viel mehr Leute Yabasüchtig als dem Staat bekannt ist.  Ich glaub ich brauch ne Knarre :-X
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 23. Juni 2016, 08:33:21
Man ist zur Vernunft zurueckgekehrt. Yaba wird nicht legalisiert. {*

http://www.bangkokpost.com/news/general/1017337/government-wont-legalise-meth
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 25. Juni 2016, 12:07:44
Myanmar hilflos vor Drogenproblem

Myanmar ist der zweitgrößte Opiumproduzent der Welt und hat ein massives Problem mit Drogenmissbrauch. Aber außer zweifelhaften Therapie- und Repressionsmaßnahmen fällt auch der neuen Regierung wenig ein...

http://www.dw.com/de/myanmar-hilflos-vor-drogenproblem/a-19352845
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 26. Juni 2016, 11:09:14
Sonderbericht der Nation: Der endlose Kampf gegen Drogenhandel in Thailands Gefängnissen

Kommunikation ueber Smartphones und Chatprogramme bieten einen schnellen und effektiven Weg zum Drogenhandel in den Haftanstalten, sogar in dem Hochsicherheitsgefängnis Klong Prem.

(http://www.nationmultimedia.com/home/admin/specials/sound/file/drug.jpg)

Klong Prems Vollzugsbeamte geben zu, das Gefängnismauern die Sträflinge im Umgang mit Drogen nicht stoppen koennen, weil Handys von Drogennetzwerken ausserhalb der Mauern seit Jahren in das Gefängnis geschmuggelt werden.

Insgesamt 1.168 Mobiltelefone und 2381 SIM-Karten wurden in Klong Prem zwischen 2014 und 2016 beschlagnahmt. Bundesweit wurden mehr als 10.000 Telefone beschlagnahmt. Man kann sich nur vorstellen, welchen Wert Handys bei dem Drogenhandel hinter Gittern haben.

Mobiltelefone die in eine Haftanstalt geschmuggelt worden sind koennen Verkaufspreise zwischen Bt20,000 zu Bt300,000 erreichen.
Mittaeter sind oft genug Beamte der Haftanstalten, zwischen 2013-2015 wurden 53 Vollzugsbeamte wegen Telefon-Schmuggel, und 79 Beamte wegen direkten Drogendelikten verhaftet.

Mehr dazu: http://www.nationmultimedia.com/national/The-endless-battle-against-drug-dealing-inmates-30289126.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: kiauwan am 26. Juni 2016, 12:11:13
Nach Thaksins Kampf gegen Drogen (der vom Koenig absolut gutgeheissen wurde) war eine gewisse Zeit Ruhe....doch nach der Aera Thaksin. .
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 26. Juni 2016, 20:58:20
Man schaetzt rund 2.7 Millionen Drogensuechtige in Thailand, und die Zielgruppe wird immer juenger.

http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/Thai-drug-abusers-estimated-to-number-2-7-million-30289176.html
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 03. Juli 2016, 08:53:38
Philippinischer Präsident forderte am Freitag die kommunistischen Rebellen auf Drogenhändler zu töten

Bis in 6 Monaten soll das Land frei von Kriminalität sein. In den von kommunistischen Rebellen beherrschten Gebieten
sollen die Rebellen diesen Job übernehmen und eigene Gerichtsurteile fällen.

http://www.bangkokpost.com/news/asean/1025005/duterte-urges-communists-to-kill-criminals (http://www.bangkokpost.com/news/asean/1025005/duterte-urges-communists-to-kill-criminals)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 09. Juli 2016, 09:54:53
Duterte hat den Aufruf zum Toeten von Drogenhaendlern und Suechtigen nicht erfunden.

Recht interessanter Bericht zu dem toedlichen Krieg gegen Drogen unter der Thaksin Regierung, mit der Erkenntnis das es nur zu kurzfristigen Erfolgen gefuehrt hat.

Lesenswert: http://globalnation.inquirer.net/140782/gains-from-thailands-bloody-war-on-drugs-proved-fleeting
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 09. Juli 2016, 20:02:01
Warum sollte man diesen ganzen Mist nicht freigeben? Es muss doch jedem freigestellt sein, sich damit umzubringen! Was bisher unter der Bezeichnung "Drogenkrieg" gelaufen ist, hat Kriminellen unglaublich die Taschen voll gemacht und in vielen Staaten der Korruption massiv Vorschub geleistet.
Wenn das Zeug in jedem Aldi oder 7/11 im Regal stünde, wären die Preise erschwinglich bzw. gingen in den Keller, die Beschaffungskriminalität ging zurück, die Mafia wäre raus aus diesem Geschäft, der Staat die kostenträchtige Bekämpfung los, für das Gesundheitswesen ergäben sich wenig Veränderungen und letztlich kann es der Gesellschaft doch egal sein, ob sich jemand einen "goldenen Schuss" setzt oder von der nächsten Brücke oder dem nächsten Balkon springt! Einige Bundesstaaten der USA haben das auch schon begriffen!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 09. Juli 2016, 20:18:50
Einige Bundesstaaten der USA haben das auch schon begriffen!

Da geht es in den USA bislang nur um die "weiche" Droge Marihuana. Und das auch nur als Therapie auf Rezept. ;)

Soll man wirklich harte Drogen freigeben, die zu Persoenlichkeitsveraenderungen, Wahnvorstellungen und psychopathischen Taten fuehren?

Fuer mich...Nein Danke! {;
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 09. Juli 2016, 20:58:09
Soll man wirklich harte Drogen freigeben, die zu Persoenlichkeitsveraenderungen, Wahnvorstellungen und psychopathischen Taten fuehren?
Diese Probleme haben sie doch sowieso, trotz Verbot! Sie haben es in jahrzehntelanger Bekämpfung nicht in den Griff bekommen, im Gegenteil! Vielleicht hilft bei einem möglichen Preisverfall mehr, dass sich z.B. der Anbau von Mohnpflanzen nicht mehr lohnt und damit in bisherigen Anbauländern die Machtbasis einer korrupten Politik oder Militärclique schwindet.
Das hat noch keiner ausprobiert!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 09. Juli 2016, 21:09:10

Das hat noch keiner ausprobiert!

Soweit mir bekannt, haben die Hollaender das durchaus mit Erfolg bei den Heroinsuechtigen praktiziert.

Opiate sind aber auch ein denkbar schlechtes Beispiel wenn es um Drogenbekaempfung geht, deren Derivate sind nach wie vor unerlaesslich bei der Schmerzbekaempfung in der Medizin. Was man von all den synthetischen Drogen nun wirklich nicht behaupten kann.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 10. Juli 2016, 05:32:59
Zitat
Da geht es in den USA bislang nur um die "weiche" Droge Marihuana. Und das auch nur als Therapie auf Rezept. ;)

Inzwischen nicht mehr

https://hanfverband.de/faq/in-welchen-laendern-ist-cannabis-legal (https://hanfverband.de/faq/in-welchen-laendern-ist-cannabis-legal)

Denke, wenn man Gras freigeben wuerde, wuerde sich die Verwendung aller anderer Drogen schlagartig reduzieren. Vor einem viertel Jahrhundert konnte man auf den Inseln und laendlichen Gebieten im Sueden unbesorgt seine Pong rauchen. Da waren andere Drogen ueberhaupt kein Thema (ausgenommen manchmal etwas Heroin, das mit Gras mitgeraucht wurde, von Suechtigen aber auch pur)
Zitat
Soweit mir bekannt, haben die Hollaender das durchaus mit Erfolg bei den Heroinsuechtigen praktiziert.
Ein Heroinsuechtiger bleibt sein Leben lang suechtig. Die Entzugsprogramme basieren auf Ersatzdrogen wie Methadon
Zitat
Methadon ist ein vollsynthetisch hergestelltes Opioid mit starker schmerzstillender Wirksamkeit. Methadon ist reiner Agonist am μ-Opioid-Rezeptor. Es hat als Heroin-Ersatzstoff im Rahmen von Substitutionsprogrammen seine Wirksamkeit bewiesen
was kein bissl gesuender ist, wie Heroin selbst. Ob Heroin- oder Methadonsuechtig, wo bleibt da der Unterschied ??? (Kenn mich da etwas aus, da ein Neffe einer Schwaegering dieses "Leiden" hat, dasselbe ein inzwischen verstorbener guter Bekannter, der zwar kein Methadon (damals noch nicht fuer Entzug vorgesehen) verwendete, dafuer Gras,  Haschisch und Alkohol).

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 13. Juli 2016, 18:23:52
Video: Chonburi - Verfolgungsjagd einer Drogendealerin. Das Liebchen hatte bereits drei Jahre Knast hinter sich. :}

http://www.bangkokpost.com/vdo/thailand/1034833/police-pursuit-crashed-cars-shooting-confession-in-video
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 17. Juli 2016, 13:24:15
Kurzes Video von Reuters: Ueberfuellte Gefaengnisse fordern Thailand auf, den "verlorenen" Rauschgiftkrieg nochmals zu überdenken

http://www.bangkokpost.com/vdo/thailand/1037845/soaring-prison-population-prompts-thailand-to-re-think-lost-drug-war
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Kern am 22. August 2016, 03:00:05
Aber die Antwort von Thailands Justizminister General Paiboon Koomchaya darauf ist ja wohl in ihrer Widersprüchlichkeit und gleichzeitig angedeuteter Resignation auch nicht der Weisheit letzter Schluss!  {+

Zitat
General Paiboon sagte weiter, dass die Behörden die mehr als 81.000 Gemeinden im ganzen Land stärken und ihre Fähigkeiten im Kampf gegen die Drogen mehr unterstützen sollten. Weiterhin will er das Gesundheitsministerium zu einer Machbarkeitsstudie auffordern, wie man den Preis einer Speed-Pille „Geschwindigkeitspille“ auf nur noch 50 Satang senken könnte.

Der ganze Artikel hier >>http://thailandtip.info/2016/08/21/thailands-justizminister-moechte-die-drogenpolitik-des-landes-aendern/ (http://thailandtip.info/2016/08/21/thailands-justizminister-moechte-die-drogenpolitik-des-landes-aendern/)<<

Dann würde eine Yaba-Pille nur einen Bruchteil des Preises einer Zigarette kosten.  {:}
"Yaba", diese Mischung meist aus Methamphetamin und Koffein, bedeutet übrigens im Thailändischen ungefähr, aber ziemlich treffend "verrücktmachende Medizin".
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 22. August 2016, 23:58:30
Aber die Antwort von Thailands Justizminister General Paiboon Koomchaya darauf ist ja wohl in ihrer Widersprüchlichkeit und gleichzeitig angedeuteter Resignation auch nicht der Weisheit letzter Schluss!  {+
Zitat: Thailands Justizminister General Paiboon Koomchaya erklärte auf einem Forum zum Thema Drogenpolitik “Drug Policy Revisited Thailands”, dass die hohe Zahl der Drogensüchtigen und der weit verbreitete Drogenmissbrauch in den Städten und Gemeinden zeigt, dass die bisher angewandte Drogenpolitik seines Landes schlichtweg versagt habe.
Dann ist Thailands Militärverein der dt. Bundesregierung einen Schritt voraus!
Was werden bei dieser Erkenntnis aber die Braunen sagen? Lassen sie sich ihr Geschäft wegnehmen?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 23. August 2016, 08:22:54
Von den Philippinen lernen?
Titel: Deutscher betreibt angeblich ein Drogenlabor auf Bali
Beitrag von: Boy am 24. August 2016, 15:18:19
Indonesien/Bali - Ein Deutscher wurde verhaftet weil er angeblich ein Drogenlabor zur Herstellung von Crystal Methamphetamin betreibt. :}
Wird er fuer schuldig befunden, geht es ab in die Todeszelle.

(https://o.twimg.com/2/proxy.jpg?t=HBhKaHR0cDovL2ltZy5qYWtwb3N0Lm5ldC9jLzIwMTYvMDgvMjQvMjAxNl8wOF8yNF8xMDM1OV8xNDcyMDE3Mzk0Ll9sYXJnZS5qcGcUgBQUugocFIQGFJQDAAAWABIA&s=AnqLYxgXHSbXJv9F1jV9xvwKT96Q-YhfsI6vFYxXGCk)

http://www.thejakartapost.com/news/2016/08/24/german-national-arrested-for-allegedly-operating-home-drug-lab.html
Titel: Ganja bald legal? Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 24. August 2016, 19:43:08
Mglw. wird der Besitz von Marihuanna bald nicht mehr illegal sein in Thailand.

Das heisst allerdings nicht das man dann Ganja, aehnlich wie in Amsterdam, in irgendeinem Coffeeshop kaufen kann.

Die Moeglichkeiten zum Erwerb aus medizinischen Gruenden mussen erst noch ausgearbeitet werden.

http://pattayaone.net/pattaya-news/230734/thai-government-considers-decriminalizing-marijuana/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 25. August 2016, 12:20:31
Burma: Ein Land im Drogenrausch

Der Bürgerkrieg, der bis heute in vielen Teilen Burmas tobt, fördert den Anbau von Schlafmohn, aus dem Heroin gewonnen wird. Der Grossteil des Stoffes wir nach Australien exportiert, doch das Land hat längst selbst ein riesiges Drogenproblem...

Weiterlesen: http://www.srf.ch/news/international/burma-ein-land-im-drogenrausch
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 30. August 2016, 17:43:15
Aber die Antwort von Thailands Justizminister General Paiboon Koomchaya darauf ist ja wohl in ihrer Widersprüchlichkeit und gleichzeitig angedeuteter Resignation auch nicht der Weisheit letzter Schluss!  {+

Zitat
General Paiboon sagte weiter, dass die Behörden die mehr als 81.000 Gemeinden im ganzen Land stärken und ihre Fähigkeiten im Kampf gegen die Drogen mehr unterstützen sollten. Weiterhin will er das Gesundheitsministerium zu einer Machbarkeitsstudie auffordern, wie man den Preis einer Speed-Pille „Geschwindigkeitspille“ auf nur noch 50 Satang senken könnte.

Der ganze Artikel hier >>http://thailandtip.info/2016/08/21/thailands-justizminister-moechte-die-drogenpolitik-des-landes-aendern/ (http://thailandtip.info/2016/08/21/thailands-justizminister-moechte-die-drogenpolitik-des-landes-aendern/)<<

Dann würde eine Yaba-Pille nur einen Bruchteil des Preises einer Zigarette kosten.  {:}
"Yaba", diese Mischung meist aus Methamphetamin und Koffein, bedeutet übrigens im Thailändischen ungefähr, aber ziemlich treffend "verrücktmachende Medizin".

Bis zum Jahresende sollen div. Drogen neu klassifiziert werden, und aus dem illegalen Schatten geloest werden.

Anfangen will man mit Kratom, Hanf und Marihuana.

Methamphetamin (Yaba) soll folgen. :}

http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/2016/08/30/regime-moves-ease-drug-laws-starting-meth-marijuana/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 12. September 2016, 09:21:18
Portugal hat vor 16 Jahren, von Marihuana bis Heroin, saemtliche Drogen entkriminalisiert. Der Besitz von kleinen Mengen zum persoenlichen Gebrauch war mit einem Mal nicht mehr strafbar. Die Massnahme zeigte offenbar direkt Erfolge und koennte als Beispielmodell fuer andere Laender dienen.

Zitat
The rate of new HIV infections in Portugal has fallen precipitously since 2001, the year its law took effect, declining from 1,016 cases to only 56 in 2012.

Overdose deaths decreased from 80 the year that decriminalization was enacted to only 16 in 2012. In the US, by comparison, more than 14,000 people died in 2014 from prescription opioid overdoses alone.

Portugal's current drug-induced death rate, three per million residents, is more than five times lower than the European Union's average of 17.3, according to EU figures.

Mehr dazu: https://news.vice.com/article/ungass-portugal-what-happened-after-decriminalization-drugs-weed-to-heroin?utm_source=vicenewstwitter
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 15. September 2016, 12:50:31
Drogenhändler packt aus: Es ist einfach, verbotene Gegenstände aus Thailand zu schmuggeln

http://thailandtip.info/2016/09/15/drogenhaendler-packt-aus-es-ist-einfach-verbotene-gegenstaende-aus-thailand-zu-schmuggeln/
Titel: Nach 5 Jahren auf der Flucht: Australischer Drogendealer verhaftet in Phuket
Beitrag von: Boy am 16. September 2016, 20:28:54
Der australische 'Drug Kingpin' ist vor 3 Jahren mit einem gefaelschten kanadischen Reisepass in Thailand eingereist.

http://www.abc.net.au/news/2016-09-15/thai-police-arrest-alleged-australian-drug-dealer-robert-gee/7849922?pfmredir=sm
Titel: Re: Nach 5 Jahren auf der Flucht: Australischer Drogendealer verhaftet in Phuket
Beitrag von: Pedder am 16. September 2016, 20:45:14
Der australische 'Drug Kingpin' ist vor 3 Jahren mit einem gefaelschten kanadischen Reisepass in Thailand eingereist.


Das hört sich beim ThailandTIP aber etwas anders an.

„Er gab zu, dass er 2011 aus Australien geflohen und anschließend illegal nach Thailand eingereist war. Dabei hatte er es geschafft, illegal ohne eine Prüfung durch die Einwanderungsbehörden, in das Königreich zu kommen“.

Herr Gee erzählte uns ebenfalls, dass er sich dann später, im Jahr 2013 den gefälschten kanadischen Pass besorgt habe. Er wurde allerdings in den ganzen Jahren nicht ein einziges Mal Auffällig und deswegen auch noch nie von der Polizei bis zu seiner heutigen Verhaftung kontrolliert“, fügte Major Naruewat noch hinzu.


http://thailandtip.info/2016/09/15/australier-haelt-sich-seit-fuenf-jahren-ohne-pruefung-der-einwanderungsbehoerden-in-thailand-auf/

Aber so kennen wir ja die Presse in Thailand. C--
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 16. September 2016, 20:47:48
Cheers Pedder!  ;} [-]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Pedder am 16. September 2016, 22:19:59
Cheers Pedder!  ;} [-]


Joo, Prost  [-]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 17. September 2016, 06:29:33
Trotz Todesstrafe: Drogenproblem in Thailand nicht gelöst

Es ist eine bizarre Szene, die sich an diesem Morgen im Hauptquartier der Drogenpolizei in der thailändischen Hauptstadt Bangkok abspielt. Auf Tischen liegt die Ausbeute der nächtlichen Razzia: Gewehre, bunte Motorradhelme und ein paar Kisten mit Schmuggelwaren...

Weiterlesen: http://www.srf.ch/news/international/trotz-todesstrafe-drogenproblem-in-thailand-nicht-geloest
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 19. September 2016, 23:41:20
Weiterlesen: http://www.srf.ch/news/international/trotz-todesstrafe-drogenproblem-in-thailand-nicht-geloest
aus dem Artikel: Thailand hat extrem strikte Drogengesetze. Der ehemalige Ministerpräsident Thaksin Shinawatra führte 2003 einen Krieg gegen Drogen, ähnlich jenem, der jetzt auf den Philippinen wütet. Laut Menschenrechtsorganisationen wurden damals 2800 Personen bei aussergerichtlichen Tötungen umgebracht.
In der damaligen Zeit war von bis zu 2.000 Toten die Rede, nach der "Entmachtung" von Tacki war von über 2.000 Toten die Rede, vor ein paar Jahren wurde die Zahl von 2.500 genannt. Jetzt sind es schon 2.800! Kriegen die immer noch Junge?
Abgesehen davon, wird in TH die Todesstrafe eigentlich noch vollstreckt?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 20. September 2016, 09:23:53

Abgesehen davon, wird in TH die Todesstrafe eigentlich noch vollstreckt?

Letzte Exekutionen angeblich in 2009

Zitat
In August 2009, two men were executed in Thailand for drug-trafficking offenses. The previous executions took place in 2003

http://www.deathpenaltyworldwide.org/country-search-post.cfm?country=thailand
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 24. September 2016, 12:51:03
Zitat
General Paiboon sagte weiter, dass die Behörden die mehr als 81.000 Gemeinden im ganzen Land stärken und ihre Fähigkeiten im Kampf gegen die Drogen mehr unterstützen sollten. Weiterhin will er das Gesundheitsministerium zu einer Machbarkeitsstudie auffordern, wie man den Preis einer Speed-Pille „Geschwindigkeitspille“ auf nur noch 50 Satang senken könnte.

Der ganze Artikel hier >>http://thailandtip.info/2016/08/21/thailands-justizminister-moechte-die-drogenpolitik-des-landes-aendern/ (http://thailandtip.info/2016/08/21/thailands-justizminister-moechte-die-drogenpolitik-des-landes-aendern/)<<

Dann würde eine Yaba-Pille nur einen Bruchteil des Preises einer Zigarette kosten.  {:}
"Yaba", diese Mischung meist aus Methamphetamin und Koffein, bedeutet übrigens im Thailändischen ungefähr, aber ziemlich treffend "verrücktmachende Medizin".

Drogensüchtiger tötet seine eigene Frau und die gemeinsame 7-jährige Tochter >:

http://thailandtip.info/2016/09/24/drogensuechtiger-toetet-seine-eigene-frau-und-die-gemeinsame-7-jaehrige-tochter/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 24. September 2016, 14:47:33
Schulkinder helfen der Polizei 8 Tonnen Ghanja zu verbrennen [Hoffentlich waren die nicht alle 'high' nach der Bildungsmassnahme. C--]

(http://bangkok.coconuts.co/sites/bangkok.coconuts.co/files/styles/article_header/public/field/image/burn_baby_burn.jpg)

http://bangkok.coconuts.co/2016/09/23/thai-school-children-get-higher-education-helping-police-burn-tons-seized-marijuana
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 25. September 2016, 02:17:02
Wenn man das sieht, koennen einem die  :'( :'( kommen.
 C--

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 27. September 2016, 12:24:39
Pathum Thani - Ein dreijahriges Kleinkind wurde mit einem gebrochenen Bein und etlichen Schwellungen im Gesicht gefunden, nachdem ein drogensuechtiger Onkel das Kind fuerchterlich zusammen geschlagen hat. >:( >:

http://www.bangkokpost.com/news/general/1096140/boy-3-bashed-leg-broken-by-uncle
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 29. September 2016, 18:35:28
Pathum Thani - Ein dreijahriges Kleinkind wurde mit einem gebrochenen Bein und etlichen Schwellungen im Gesicht gefunden, nachdem ein drogensuechtiger Onkel das Kind fuerchterlich zusammen geschlagen hat. >:( >:
Das Schlimme ist, dass das in unserem Gastgeberland auch ohne Drogenrausch passiert (wie jetzt auch in DE nach Flutung durch die Kulturbereicherer).
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 29. September 2016, 20:59:49
Pathum Thani - Ein dreijahriges Kleinkind wurde mit einem gebrochenen Bein und etlichen Schwellungen im Gesicht gefunden, nachdem ein drogensuechtiger Onkel das Kind fuerchterlich zusammen geschlagen hat. >:( >:

Das Schlimme ist, dass das in unserem Gastgeberland auch ohne Drogenrausch passiert

Das stimmt wohl, aber solche Vorfaelle werden dennoch mit einer Legalisierung von stark bewusstseinsveraendernden Drogen wie Methamphetamin (Ya Ba) eher zunehmen. Ist zumindest meine Meinung.

Das Zeug macht einen nicht apathisch wie Ghanja oder Opiate, das bringt einen erst, je noch Stimmungslage und Gemuet, auf richtig kranke Touren.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Manni am 04. Oktober 2016, 15:14:22
Beim Verbrennen hätteich gerne in Windrichtung gestanden. C--  ;]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 15. Oktober 2016, 09:13:41
Kuala Lumpur - Todesstrafe fuer ein 24j. thail. Barmaedchen weil sie rund 700gr. Kokain nach Malaysia geschmuggelt hat.

http://bangkokjack.com/2016/10/14/24-year-old-thai-bar-girl-sentenced-death-drug-trafficking-kl/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 31. Oktober 2016, 14:35:02
Die Polizei hat bei einer Razzia Besitztümer der Familie des mutmaßlichen Drogenbarons Lao Ta Saenlee im Wert von zwei Milliarden Baht beschlagnahmt.

Bei dem Einsatz waren 250 Polizisten, Beamte verschiedener Spezialeinheiten, Grenzpolizisten und Soldaten beteiligt, die insgesamt 57 Lokalitäten nach Drogen und illegalen Gegenständen durchsuchten. Alle durchsuchten Gebäude und Grundstücke zählten zum Netzwerk von Lao Ta Saenlee...

http://tinyurl.com/zkjllyn
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 23. November 2016, 06:24:05
Hua Hin - Ein Deutscher wurde verhaftet weil er auf seinem Grundstueck mehr als 200 Marihuana Pflanzen angebaut hat.

http://www.bangkokpost.com/news/general/1141824/german-nabbed-for-growing-cannabis
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 25. November 2016, 10:48:47
Am Bahnhof in Hua Hin gelang der Eisenbahnpolizei Mitte November ein großer Schlag gegen Drogenschmuggler.

Drei Teenager, ein 19-jähriger Mann und zwei 18 sowie 16 Jahre alte Mädchen, gingen den Beamten im Expresszug Nummer 37 von Bangkok nach Sungai Kolok mit Drogen im Straßenverkaufswert von über 10 Millionen Baht ins Netz. In zwei Reisetaschen, die die Jugendlichen in der Gepäckablage über ihren Sitzplätzen verstaut hatten, fanden die Beamten 56.000 Methamphetamin-Tabletten, „Ya Ba“ genannt...

http://tinyurl.com/jq6mk73
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 29. November 2016, 13:59:17
10.000 Festnahmen bei Drogenrazzien in China, Laos, Thailand, Kambodscha, Myanmar und Vietnam

China und fünf seiner Nachbarstaaten haben bei Anti-Drogen-Einsätzen über drei Monate fast 10.000 Verdächtige festgenommen.

Außerdem seien bei Razzien entlang des Mekong-Flusses rund 13 Tonnen Rauschgift und 55 Tonnen Chemikalien zur Herstellung von Drogen sowie Waffen beschlagnahmt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag. Wie viel davon in welchen Ländern gefunden wurde, war zunächst nicht bekannt...

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/10000-festnahmen-bei-drogenrazzien-in-china-laos-thailand-kambodscha-myanmar-und-vietnam-aid-1.6428896

---

Änderung:
Teile eines ganz anderen Artikels entfernt
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 09. Dezember 2016, 12:17:30
Sieben Drogenschmuggler in Thailand erschossen

Bei Zusammenstößen mit Drogenschmugglern haben thailändische Grenzwachen nach eigenen Angaben sieben Menschen erschossen. Es habe sich um bewaffnete Schmuggler gehandelt, berichtete ein Sprecher der Behörden im Distrikt Mae Ai an der Grenze zu Myanmar. Gleichzeitig seien 400.000 Methamphetamin-Pillen sowie Heroin und ein AK-47-Gewehr sichergestellt worden.

Der Distrikt liegt nahe am „Goldenen Dreieck“. Die Region im Grenzgebiet von Thailand, Myanmar und Laos ist für ihren Mohnanbau und die Heroinverarbeitung berüchtigt.

Quelle: http://www.tt.com/home/12358072-91/sieben-drogenschmuggler-in-thailand-erschossen.csp
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 13. Dezember 2016, 09:07:25
Zwei Bolivianer wurden am Suvarnabhumi Airport mit 5kg Kokain erwischt.

https://www.stickboybangkok.com/news/two-bolivians-nabbed-5-kilos-coke-swampy/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Pedder am 13. Dezember 2016, 11:53:55
Zwei Bolivianer wurden am Suvarnabhumi Airport mit 5kg Kokain erwischt.

http://thailandtip.info/2016/12/13/zwei-bolivianer-mit-fuenf-kilo-kokain-in-bangkok-verhaftet/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 13. Dezember 2016, 16:21:40
Chumpon: Ein Transport mit 60kg Marihuana konnte von der Polizei gestoppt werden. Das Gras war auf dem Weg aus dem Isan in den tiefen Sueden, nach Songkhla

(http://www.bangkokpost.com/media/content/20161213/c1_1158480_620x413.jpg)

http://www.bangkokpost.com/news/crime/1158480/600kg-of-ganja-intercepted-heading-south
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: malakor am 13. Dezember 2016, 16:25:22
Chumpon: Ein Transport mit 60kg Marihuana konnte von der Polizei gestoppt werden. Das Gras war auf dem Weg aus dem Isan in den tiefen Sueden, nach Songkhla

(http://www.bangkokpost.com/media/content/20161213/c1_1158480_620x413.jpg)

http://www.bangkokpost.com/news/crime/1158480/600kg-of-ganja-intercepted-heading-south

600 kg.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 17. Dezember 2016, 10:10:47
CHUMPHON: Die Polizei hat am Freitag den bisher größten Fund der Droge Crystal Meth oder „Ice“ bekannt gegeben. Die beschlagnahmte halbe Tonne hat einen Straßenverkaufswert von 40 Millionen US-Dollar.

Nach Angaben des Narcotics Suppression Bureau (NSB) wurden sieben Thais festgenommen...

http://tinyurl.com/gwaccmv
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 18. Dezember 2016, 13:54:40
Am Suvarnabhumi Airport wurde ein Pakistani bei dem Versuch verhaftet 2kg Kokain in Kapseln in seinem Magen zu schmuggeln.

http://www.bangkokpost.com/news/crime/1162624/pakistani-nabbed-at-suvarnabhumi-with-2kg-of-cocaine
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 21. Dezember 2016, 14:07:17
Der deutsche Zoll hat bei drei Kontrollen eine Rekordmenge von insgesamt 1,3 Millionen Ecstasy-Tabletten sichergestellt....

http://tinyurl.com/gnmj3rp
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 28. Dezember 2016, 15:13:35
Ab naechstem Jahr ist der Anbau von Hanf in Nordthailand erlaubt.

(http://bangkokjack.com/wp-content/uploads/2016/12/hemp.jpeg)

Die Ernte wird dann vom thail. Monopol fuer Tabakwaren aufgekauft, allerdings duerfen die Pflanzen nicht mehr als 1% des berauschenden Wirkstoff THC haben.

http://bangkokjack.com/2016/12/28/govt-approves-legal-farming-hemp-new-drug-plan/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 28. Dezember 2016, 17:38:38
Noch weit ausfuehrlicher von Pedder aus den Tip Nachrichten. [-]

http://thailandtip.info/2016/12/28/regierung-bewilligt-im-norden-des-landes-den-anbau-von-hanf/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 28. Dezember 2016, 19:23:15
Ab naechstem Jahr ist der Anbau von Hanf in Nordthailand erlaubt. Die Ernte wird dann vom thail. Monopol fuer Tabakwaren aufgekauft, allerdings duerfen die Pflanzen nicht mehr als 1% des berauschenden Wirkstoff THC haben.
Sie haben eben auch in TH mittlerweile eingesehen, dass man das Drogenproblem insgesamt mit Verboten und damit einhergehender Kriminalisierung nicht in den Griff kriegen kann. Schade um all die Toten!
Interessant ist für mich in diesem Zusammenhang, dass man Thaksin seinen (vom hohen Haus sanktionierten) "Drogenkrieg" heute noch zum Vorwurf macht - aber das derzeit gleiche Gemetzel auf den Philippinen klaglos und kommentarlos hinnimmt. Der dortige kranke Präsident hat Thaksin in der Zahl der Opfer bereits eingeholt!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 28. Dezember 2016, 19:52:21
Philippinen: Schon mehr als 5.000 Menschen bei "Drogenkrieg" getötet

http://derstandard.at/2000049897927/2-100-Tote-bei-Polizeieinsaetzen-und-3-000-weitere-Getoetete
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 11. Januar 2017, 10:57:18
Ihre Königliche Hoheit Maha Chakri Sirindhorn zeigt sich besorgt über die Zunahme der Opiumproduktion in den ländlichen Gebieten des hohen Nordens, insbesondere im Mae-Chaem- und Om-Koi-Distrikt, berichtet Generalleutnant Wihaj Siribanprot, Kommandeur der 3. Militärbasis.

15 Kontrollflüge des Instituts zur Erfassung und Überwachung suchterzeugender Pflanzen während der Regenzeit hatten zum Ergebnis, dass in Om Koi Schlafmohn auf insgesamt 727,27 Rai angebaut wird, in Mae Chaem auf insgesamt 24,04 Rai.

Eine Spezialeinheit des Narcotics Prevention and Suppression Centers hat seit dem 15. November 2016 mehrere Opiumplantagen auf einer Gesamtfläche von 343,33 Rai in Ban Paper-Nakien in Om Koi vernichtet sowie 103,50 Rai in Tha Song Yang-Pitukee und Ta Song Yang in Tak.

Quelle: Der Farang
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 12. Januar 2017, 10:11:47
THAILAND: Die thailändische Drogenbehörde ONCB (Office of Narcotic Control Board) will den rezeptfreien Verkauf des synthetischen Analgetikums Tramadol regulieren, das bisher als Schmerzmittel frei verkäuflich ist.

Der Grund: immer mehr Jugendliche konsumieren die Pillen mit Soda, Kaffee oder alkoholischen Cocktails, um sich einen Rausch zu verschaffen. Überhaupt habe der Missbrauch an Schmerzmitteln bei jungen Menschen in Thailand drastisch zugenommen, warnt das ONCB. So greifen immer mehr Jugendliche zu legal erhältlichen Medikamenten wie Codein oder Pentazocin. Zwar ist Tramadol in der Wirkung nicht so stark wie beispielsweise Morphium, doch geht von dem Konsum der Pillen ein hohes Suchtverhalten aus.

Das ONCB hat deswegen ein Gesetz erlassen, dass fortan pro Konsumenten nicht mehr als 10 Tramadol-Pillen verkauft werden dürfen.

Quelle: Der Farang
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 26. Januar 2017, 10:37:02
Ein Amerikaner, der von Behörden in den Vereinigten Staaten wegen Rauschgiftanklagen gesucht wird, wurde gestern früh in der Provinz von Krabi verhaftet, wo er als ein Lehrer in einer internationalen Schule gearbeitet hat.

(https://i2.wp.com/asiajack.news/wp-content/uploads/2017/01/Drug-fugative-arrested-in-Krabi.jpeg?resize=696%2C376)

http://bangkokjack.com/category/news/local-news/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 03. Februar 2017, 10:27:37
Landesweite Drogenrazzien

Nachdem am 19. Januar ein Laotischer Drogenbaron verhaftet wurde, wurde jetzt versucht
sein Netzwerk auszuheben. Zum Netzwerk gehören offenbar auch Prominente aus dem Showbusiness.

http://englishnews.thaipbs.or.th/narcotic-police-search-big-bikers-idol-benz-racings-apartment-huey-kwang/ (http://englishnews.thaipbs.or.th/narcotic-police-search-big-bikers-idol-benz-racings-apartment-huey-kwang/)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Boy am 03. Februar 2017, 22:50:12
Nach der Verhaftung eines hochrangigen Anfuehrer eines laotischen Drogenkartell am Susibum, ermittelt die thail. Polizei auch gegen Mitglieder der heimischen Promi-Liga. :}

Bin mir fast sicher, das wir von den Ermittlungsergebnisen nie wieder etwas lesen werden... {--

https://sg.news.yahoo.com/thai-police-probe-laos-drug-lords-celebrity-links-102134388.html?soc_src=social-sh&soc_trk=tw&utm_content=bufferc8abb&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 05. Februar 2017, 15:29:31
Thailand verkommt zum "Superhighway" für den Drogenschmuggel

(http://up.picr.de/28224446pe.jpg)

Zitat
Während der FallAkarakit weiter untersucht wird, jagen NSB-Offiziere mehre Verdächtige der Drogenbanden, sowohl in Thailand als auch in den Nachbarländern. Einige von ihnen werden von Pol Lt Gen Sommai als "hi-so Status" beschrieben.

Dies ist ein offensichtlicher Hinweis auf einflussreiche Menschen in der Gesellschaft, die in irgendeiner Weise mit einer Reihe von Drogen-Netzwerken beteiligt sind.

Nicht nur , dass diese Menschen gut bekannt sind in Thailand, Pol Lt Gen Sommai sagte der Bangkok Post , sie "verstecken" sich auch unter den Reichen in Laos, Kambodscha und Malaysia.

Der Leiter dieser Netze ist Herr Xaysana, dem vermutlich eine Reihe von Geschäften von Luxus-Autohäusern zu Sägewerken und Hotels gehört, sagte Pol Lt Gen Sommai.

http://www.bangkokpost.com/news/general/1192729/thailand-at-head-of-drug-highway (http://www.bangkokpost.com/news/general/1192729/thailand-at-head-of-drug-highway)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 13. August 2017, 16:39:56
980 Kilogramm Ganja beschlagnahmt

Die Polizei hat am Samstag (12. August) im Muang Bezirk von Sakon Nakhon 980 Pakete gepresstes Marihuana, mit einem Gewicht von etwa 980 Kilogramm, beschlagnahmt.

http://englishnews.thaipbs.or.th/980kg-ganja-seized-sakon-nakhon/ (http://englishnews.thaipbs.or.th/980kg-ganja-seized-sakon-nakhon/)
Titel: Re: Drogenzersrörung mal anders
Beitrag von: Lachnicht am 20. August 2017, 14:20:22
Hallo zusammen!
Habe bei der Drogenbekämpfung meine Zweifel!
Durch die Entwicklung der Drone wäre es möglich die Pflanze über Nacht mit Gift zu besprühen damit sie gar nicht gedeien kann.Ich vermisse einfach
den Willen von der Politik das Zeug vom Laib des Volkes zu halten.Seit der Flüchtlingskrise ist festzustellen,dass immer grössere Mengen nach Deutschland
kommen.Die Drogenbehälter werden an die Aussenwand von Schiffen angeschweisst.Desweiteren ist festzustellen,dass Migranten (Afrikaner)einen schwunghaften
Handel mit Drogen betreiben.Der Zigaretten bzw.Alkoholkonsum bei Jugentlichen ist zwar zurückgegangen aber Drogenkonsum hat zugenommen.
                                                                       mfg
                                                                    Norbert
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Burianer am 20. August 2017, 14:37:10
lachnit, das ist schon seit Jahrzehnten so, die Politik kuemmert sich nicht um dieses Problem  {[
Wahrcheinlich verdienen die daran mit.
Mir kann doch keiner weiss machen, dass alle Drogen, der Handel und der Verbrauch  nicht zu stoppen sind.
Das hat nichts mit der Polizei zu tun, die eh ueberfordert ist in diesen Dingen.
Stehen doch die Drogenverkaeufer an jeder Strassenecke  und an jedem Bahnhof.
Da frage ich mich, wie  8)  muss man sein, dies nicht zu sehen.
Warum haben Staaten Militaer ? was machen die ? die verschiessen  auf Uebungsfeldern  teure Munition, ansonsten  vergammeln die in ihren Kasernen.  Steuerzahler freuen sich  :-X
Kosten ueber Kosten  {[  Bei der Drogenfahndung und deren Verfolgung ? was macht man  da ?
Die duerfen noch nichtmal ernsthaft eingreifen, verfolgen und ueberwaeltigen, ohne dass denen ein Strafverfahren  droht.
Wuerde man all die Kosten des Militaers, die Soldaten, fuer die Drogenbekaempfung einsetzen, waere das Problem geloest.
Doch die Politiker stehen selber unter Drogen  {--

Titel: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 20. August 2017, 18:52:31
Vielleicht hat der eine oder andere gestern Abend den Bericht über den "Drogenkrieg" in der Glotze gesehen.
Der von den USA (DEA) geführte Drogenkrieg ist längst ad absurdum geführt und "verloren". In den lateinamerikanischen Staaten hat sich mehrheitlich die Erkenntnis durchgesetzt, dass durch diesen (von der US-DEA geführten) Krieg wesentlich mehr Menschen umgekommen sind als durch den Konsum von Drogen. Außerdem sei das Verbot von Drogen die Grundlage der Finanzierung von Verbrecherkartellen und der Hauptgrund für die nicht klein zu kriegende Korruption!
Der Feststellung, dass die Menschheit seit ihrer Existenz von irgendwelchem Drogenkonsum (z.B. in Bolivien Coca-Blätter) begleitet wird, kann man nicht widersprechen! Hochrangige Politiker von Mittel- und Südamerika (neben einigen Europäern) haben sich dazu geäußert, dass der von den USA ausgerufene Krieg (Nixon) doch bitteschön -wenn überhaupt- im eigenen Land geführt werden soll. Bolivien hat die DEA schon rausgeworfen (die Drogengeschäfte sind dort seitdem um mehr als die Hälfte zurück gegangen), andere werden folgen! Selbst in den USA haben bereits einige Bundesstaaten die gleichen Erkenntnisse und schaffen die Verbote langsam ab!
In Deutschland schreit man allerdings noch immer nach dem Staat!
Für diesen nutzlosen, weil nicht zu gewinnenden Krieg wurden weltweit Milliarden ausgegeben, hunderttausende von Menschen getötet, Politiker korrumpiert und Verbrecher finanziert. Erfolg? Gleich Null! >:(
PS.: ich bin über 70 Jahre ohne "Drogen" ausgekommen! ;}
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: rampo am 20. August 2017, 20:50:28

PS.: ich bin über 70 Jahre ohne "Drogen" ausgekommen! ;}

Na komm Helli , ich bin zwar erst oder schon  66 Jahre .

Aber in den Jahren  wen Drogen  in der naehe gewessen  wehren , ich weiss nicht ob ich nicht zugeschlagen  haette .

So halt  mit Alk  ertraenkt .

Fg.
Titel: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 20. August 2017, 22:54:30
Na komm Helli, ich bin zwar erst oder schon 66 Jahre.
Aber in den Jahren wenn Drogen in der Naehe gewesen wären, ich weiss nicht ob ich nicht zugeschlagen haette.

So halt mit Alk ertraenkt. Fg.
Selbst dann nicht, mein Lieber! Durch die Präsenz der US-Soldaten in unserer Gegend wäre das bestimmt möglich gewesen, aber ich war mit meinem Leben meist recht zufrieden und hab' den Kram nie gebraucht!
Vielleicht lag das aber auch daran, dass bei uns ebenfalls der ALk in reichlichen Mengen und guter Qualität immer zur Verfügung stand. Der musste ja auch weg, sonst wurde er schlecht oder sogar fing an zu schimmeln! [-]
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: red scorpion am 21. August 2017, 01:46:46
 :]   C--
 Wie sich hier einige Alkoholabhaengige in die eigene Tasche Luegen, um zu behaupten Sie haetten "Nie" Drogen konsumiert ist   schon die Kroenung. Ist Alkohol keine Droge? Wo ist der Unterschied zwischen Ganja und Alkohol?
Ach ja,Ganja macht suechtig und Alkohol ist fluessiges Brot und immer schoen auf die anderen zeigen und die eigene Unzulaenglichkeit beschoenigen.Machen Drogenabhaengige ja gerne.Differezieren ist halt nicht ueblich in Drogenkreisen.

 }{


 
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 21. August 2017, 09:18:42

PS.: ich bin über 70 Jahre ohne "Drogen" ausgekommen! ;}

Na komm Helli , ich bin zwar erst oder schon  66 Jahre .

Aber in den Jahren  wen Drogen  in der naehe gewessen  wehren , ich weiss nicht ob ich nicht zugeschlagen  haette .

So halt  mit Alk  ertraenkt .

Fg.

Schade, dass du nie zuschlagen konntest. Denn die entgangene Bewusstseinserweiterung, die einem durch Verzicht auf a bisserl Gras rauchen oder auch hinunterwuergen von ein paar Magischen Pilzerln widerfuhr ist das gleiche Drama, wie ein paar entgangene Dreierlen.
 [-]

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: rampo am 21. August 2017, 20:40:35



Schade, dass du nie zuschlagen konntest. Denn die entgangene Bewusstseinserweiterung, die einem durch Verzicht auf a bisserl Gras rauchen oder auch hinunterwuergen von ein paar Magischen Pilzerln widerfuhr ist das gleiche Drama, wie ein paar entgangene Dreierlen.
 [-]

fr

Das mit den Gras  , haette da noch den vorteil  da ich Wutzle . C--

Manchmal kommt halt so  ein Tiefschlag , Gesundheit Familie   da laest man sich dan gehen .

Fg. [-]
Titel: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 21. August 2017, 23:38:41
Ist Alkohol keine Droge?
Nein (sonst hätte der Staat ihn längst verboten)! Letztlich sollte das Verbot der Drogen schnellstens fallen (wie ich argumentiert habe), damit das fast schon "legale" morden (siehe: Philippinen) endlich aufhört. Ich wehre mich damit gegen die immer weiter fortschreitende Bevormundung der Menschen durch die Weltverbesserer, Bessermenschen und Moralapostel. Ich will -ohne jemand auf den Sack zu gehen- so leben, wie ich selbst das für richtig halte! (und wer sich einen "goldenen Schuss" setzen will, der soll das tun. Er muss dann nicht von der Brücke springen oder in den Gegenverkehr fahren - und damit andere gefährden)!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: red scorpion am 22. August 2017, 20:41:07

   ???

  http://www.drug-infopool.de/drogenliste
Titel: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 23. August 2017, 03:36:54
http://www.drug-infopool.de/drogenliste
Zitat aus dem Impressum: Drug-Infopool ist ein privat zusammen getragenes und unseres Erachtens nach solide recherchiertes Kompendium zu den gängigsten Rauschmitteln basierend auf Gesprächen mit Dorgen-Benutzern.

Es fehlen u.a. die in Bolivien seit Menschengedenken gewohnten Coca-Blätter. Diese darf Bolivien nur für die Firma Coca-Cola in Verkehr bringen. Diese Blätter (mit nachweislicher Heilwirkung) stehen aber auf der von der UNO geführten Drogen-Liste und werden sanktioniert.
Es passt eigentlich überhaupt nichts zusammen! :(
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Bruno99 am 14. Dezember 2017, 23:31:14
Thailands Drogenkönig verbringt seinen Lebensabend hinter Gittern

https://www.nzz.ch/panorama/thailands-drogenkoenig-verbringt-seinen-lebensabend-hinter-gittern-ld.1339238

Zitat
In Bangkok ist eine der schillerndsten Figuren aus der Drogenwelt des Königreichs zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt worden.
Die illustre «Karriere» des 76-jährigen Lao Ta Saenlee spiegelt die Wirren im legendären Goldenen Dreieck, wo Chinas südliche Provinz Yunnan, Burmas Gliedstaat Shan und der Norden von Laos zusammentreffen.
[...]
Lao Ta blieb den Behörden im vergangenen Jahr im Netz hängen, als er Agenten der Drogenpolizei auf den Leim kroch und ihnen Methamphetamine anbot.
Bei Hausdurchsuchungen wurden 20 Kilogramm hochwertiges «ice» konfisziert.
Da der Wahlthailänder ein Geständnis ablegte, entgeht er der Todesstrafe.
Seine beiden Söhne, die eine Verwicklung in Abrede stellen, sind am Mittwoch zum Tod verurteilt worden.
Sie haben Berufung eingelegt.
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: schiene am 16. Dezember 2017, 13:50:20
"Für den Verkauf von synthetischen Drogen hat ein Gericht in Thailand harte Strafen gegen eine Drogenhändler-Familie verhängt. Der 77-jährige Laota S. und seine Frau wurden am Mittwoch in Bangkok zu lebenslanger Haft verurteilt, während ihr 41 Jahre alter Sohn die Todesstrafe erhielt, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Gerichtskreisen erfuhr. "
hier geht's weiter...
http://www.vol.at/todesstrafe-fuer-drogenhaendler-in-thailand/5590182 (http://www.vol.at/todesstrafe-fuer-drogenhaendler-in-thailand/5590182)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: malakor am 16. Dezember 2017, 15:31:50
Gibt es in Thailand keinen Duterte  ?
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: werni am 16. Dezember 2017, 16:24:30
Gibt es in Thailand keinen Duterte  ?
  Es gab mal Thaksin Quadratschädel :)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 16. Dezember 2017, 16:28:38
...und wieder 2 Schokoköpfe am Susibum eingelocht  {*

Heute wurden wieder 2 Schwarzafrikaner mit zusammen mehr als 2 kg Koks eingelocht. }} }}

http://www.nationmultimedia.com/detail/national/30334110 (http://www.nationmultimedia.com/detail/national/30334110)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 30. Dezember 2017, 04:53:04
Frau hatte mehr als 1,2 Kilo Kokain im Magen

Eine 27-Jährige hatte mehr als 60 Päckchen mit Drogen geschluckt. In Thailand wurde sie von der Polizei festgenommen.


(http://www.tt.com/csp/cms/sites/dt.common.streams.StreamServer.cls?STREAMOID=A6Z1hsUfIf4JGwOpIdnEgc$daE2N3K4ZzOUsqbU5sYshkz6Ul4XF6CsNkmdlZb$gWCsjLu883Ygn4B49Lvm9bPe2QeMKQdVeZmXF$9l$4uCZ8QDXhaHEp3rvzXRJFdy0KqPHLoMevcTLo3h8xh70Y6N_U_CryOsw6FTOdKL_jpQ-&CONTENTTYPE=image/jpeg)

Phuket – Die Polizei im thailändischen Phuket hat eine Frau mit mehr als 1,2 Kilogramm Kokain im Magen festgenommen. Die 27-Jährige aus der Elfenbeinküste habe 64 Päckchen mit der Droge geschluckt, teilten die Behörden am Freitag mit. Demnach wurden die Sicherheitsbeamten am Flughafen von Phuket auf die junge Frau aufmerksam, weil sie so nervös war.

Eine Röntgenaufnahme machte dann die Drogenpäckchen im Bauch der Drogenschmugglerin sichtbar, die in der Nacht auf Donnerstag aus Doha eingereist war. Das Kokain sei vermutlich für reiche Konsumenten in Bangkok gedacht gewesen, sagte Sirinya Sitdhichai von der Antidrogenabteilung des Justizministeriums.


(http://www.tt.com/csp/cms/sites/dt.common.streams.StreamServer.cls?STREAMOID=lDBvlGNxJBr5c1ac5qoCt8$daE2N3K4ZzOUsqbU5sYs72YY2gfuHY9HcD00i3k9iWCsjLu883Ygn4B49Lvm9bPe2QeMKQdVeZmXF$9l$4uCZ8QDXhaHEp3rvzXRJFdy0KqPHLoMevcTLo3h8xh70Y6N_U_CryOsw6FTOdKL_jpQ-&CONTENTTYPE=image/jpeg)

In Westafrika ansässige Drogenkriminelle setzten häufig Frauen aus Afrika und Asien als Schmugglerinnen ein, die über kleinere Flughäfen wie Phuket oder Samui oder aber Kambodscha kämen, sagte Sitdhichai weiter.

Phuket ist besonders bei europäischen und US-Urlaubern sehr beliebt und hat viele Bars und Clubs. Nach Angaben von Interpol läuft die Haupt-Schmuggelroute über Äthiopien nach Nahost, Asien und die Pazifikregion. Dabei wird immer öfter flüssiges Kokain benutzt, um durch die Kontrollen an den Flughäfen zu kommen. (APA/AFP)

Aus der TT

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 04. April 2018, 06:54:17
Gesamtwert 18 Millionen Euro, wahnsinn!!
https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/rekord-drogen-fund-in-thailand-7925420.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard
Quelle: www.stern.de
Titel: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: Helli am 04. April 2018, 15:31:26
Frau hatte mehr als 1,2 Kilo Kokain im Magen
Eine 27-Jährige hatte mehr als 60 Päckchen mit Drogen geschluckt. In Thailand wurde sie von der Polizei festgenommen.

Phuket – Die Polizei im thailändischen Phuket hat eine Frau mit mehr als 1,2 Kilogramm Kokain im Magen festgenommen. Die 27-Jährige aus der Elfenbeinküste habe 64 Päckchen mit der Droge geschluckt, teilten die Behörden am Freitag mit. Demnach wurden die Sicherheitsbeamten am Flughafen von Phuket auf die junge Frau aufmerksam, weil sie so nervös war.
Eine Röntgenaufnahme machte dann die Drogenpäckchen im Bauch der Drogenschmugglerin sichtbar, die in der Nacht auf Donnerstag aus Doha eingereist war. Das Kokain sei vermutlich für reiche Konsumenten in Bangkok gedacht gewesen, sagte Sirinya Sitdhichai von der Antidrogenabteilung des Justizministeriums.

(http://www.tt.com/csp/cms/sites/dt.common.streams.StreamServer.cls?STREAMOID=lDBvlGNxJBr5c1ac5qoCt8$daE2N3K4ZzOUsqbU5sYs72YY2gfuHY9HcD00i3k9iWCsjLu883Ygn4B49Lvm9bPe2QeMKQdVeZmXF$9l$4uCZ8QDXhaHEp3rvzXRJFdy0KqPHLoMevcTLo3h8xh70Y6N_U_CryOsw6FTOdKL_jpQ-&CONTENTTYPE=image/jpeg)
Moment mal!
Ich bin zwar kein Arzt und schon gar kein Radiologe, aber den Biologie-Unterricht am Gymnasium hab' ich nie geschwänzt!
Wo sind die Drogen auf dem Röntgenbild zu sehen? Im Magen? Zwischen den Hüftgelenken? Ich denke mal, dass man mit Schlucken das Zeug nicht an diesen Platz im Körper kriegen kann!
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 22. April 2018, 08:02:50
Gestern wurde im Fortune Town die Highland 420 abgehalten

(http://www.khaosodenglish.com/wp-content/uploads/2018/04/422.jpg)

Es gab alles was mit Hanf zu tun hat. Drogenhanf war allerdings "verboten".  {--

Einen Lichtblick gibt es auch:

Zitat
Marihuana bleibt illegal, aber die Akzeptanz seiner Verwendung scheint in den Hallen der Macht zugenommen zu haben. Das Narcotics Control Board - eine staatliche Behörde, deren Aufgabe es ist, gegen Drogen vorzugehen - drängt auf eine mildere Drogengesetzgebung, einschließlich der legalisierten medizinischen Verwendung von Gras.

http://www.khaosodenglish.com/featured/2018/04/21/weed-fans-head-to-highland-to-spark-hope-for-legal-thai-weed/ (http://www.khaosodenglish.com/featured/2018/04/21/weed-fans-head-to-highland-to-spark-hope-for-legal-thai-weed/)

Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 11. Mai 2018, 09:27:10
Plan für medizinische Marihuanafarm in Bangkok

In Thailand wird Marihuana immer noch als gefährliches Betäubungsmittel eingestuft, weshalb es notwendig ist, Gesetze zu ändern, bevor die Pflanze als Medizin verwendet werden kann. "Das Amt für Betäubungsmittelkontrolle hat uns versichert, dass es Gesetzesänderungen vorschlagen wird, damit wir mit dem Plan fortfahren können", sagte Sopon. "Der Vorschlag sollte nächste Woche beim Kabinett eintreffen."  Laut Sopon plant das GPO in seinem Hauptquartier in Rama VI, Bangkok, eine geschlossene Marihuana-Farm mit geschlossenem System von 1.100 Quadratmetern.

http://www.nationmultimedia.com/detail/national/30345081 (http://www.nationmultimedia.com/detail/national/30345081)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 16. Mai 2018, 14:33:07
Kabinett billigt die Gesetzesvorlage für den Anbau von Cannabis, Opium und Kratom zu medizinischen Forschungszwecken. Das Gesetz muss noch vom Interimsparlament abgesegnet werden.

http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/2018/05/16/cabinet-green-lights-medical-weed-opium-and-kratom-too/ (http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/2018/05/16/cabinet-green-lights-medical-weed-opium-and-kratom-too/)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: goldfinger am 18. Mai 2018, 15:22:56
Wenn das Parlament mitmacht, wird Kratom ganz freigegeben.

http://www.khaosodenglish.com/news/2018/05/18/anti-drug-agency-wants-kratom-fully-legalized/ (http://www.khaosodenglish.com/news/2018/05/18/anti-drug-agency-wants-kratom-fully-legalized/)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: uwelong am 18. Mai 2018, 15:41:43
Wenn ich das so alles  lese, dann bleib ich doch lieber bei meinem Bierchen!

https://www.kratomratgeber.de/kratom-erstkonsum-dosierung/
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 29. Mai 2018, 19:20:21
1,2 Tonnen Crystal Meth in Teepackungen geschmuggelt

Die Zollfahndung in Malaysia meldete den Rekordfund der Droge. Die Drogen kamen aus Myanmar.

http://www.tt.com/panorama/verbrechen/14409258-91/12-tonnen-crystal-meth-in-teepackungen-geschmuggelt.csp# (http://www.tt.com/panorama/verbrechen/14409258-91/12-tonnen-crystal-meth-in-teepackungen-geschmuggelt.csp#)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: schiene am 17. Juni 2018, 05:39:53
Hier ein (schon etwas älterer) Film über Drogen/Handel in Thailand
https://youtu.be/-EhLRujc9l4 (https://youtu.be/-EhLRujc9l4)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 18. Juni 2018, 06:49:02
Um ihm den Prozess zu machen wird er nach Amerika ausgeliefert.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Silk-Road-Komplize-Variety-Jones-von-Thailand-an-die-USA-ausgeliefert-4080147.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.atom
Quelle: www.heise.de
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: franzi am 28. Juni 2018, 04:17:04
. . . .Phnom Penh – Die Polizei in Kambodscha hat nach eigenen Angaben eine Rekordmenge an synthetischen Drogen sichergestellt. . . .

http://www.tt.com/panorama/verbrechen/14524742-91/polizei-in-kambodscha-stellt-120-kilogramm-drogen-sicher.csp (http://www.tt.com/panorama/verbrechen/14524742-91/polizei-in-kambodscha-stellt-120-kilogramm-drogen-sicher.csp)

fr
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: luklak am 28. Juni 2018, 08:27:23
Und woher kommt das "Zeugs" ?    ???
Titel: Mit Art. 44 zu Cannabis
Beitrag von: goldfinger am 25. September 2018, 15:21:10
Art. 44 für medizinischen Cannabis

Es wird befürchtet, dass das Gesetz für die Einführung von Cannabis zu medizinischen Zwecken nach den Wahlen im Februar vom neuen Parlament verschlampt wird.

Es wir darum vorgeschlagen, dass das Gesetz mit Art. 44 sofort in Kraft gesetzt werden sollte.

http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/2018/09/25/lawmakers-eye-article-44-to-speed-cannabis-law/ (http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/2018/09/25/lawmakers-eye-article-44-to-speed-cannabis-law/)
Titel: Re: Drogenkrieg in Thailand und anderswo
Beitrag von: dolaeh am 09. Oktober 2018, 07:03:49
Nichts fuer schwache Nerven dieses kurze Video.
Ein Drogensuechtiger geht auf einen Polizisten los.
Haette der Polizist geschossen waere ihm nichts passiert aber wie gross waere das Geschrei gewesen, wenn ein Polizist auf einenunbewaffneten schiesst.
https://videos.dailymail.co.uk/video/mol/2018/10/08/517239219816777057/1024x576_MP4_517239219816777057.mp4
Quelle: www.dailymail.co