ThailandTIP Forum

Thailand lokal => Thema Thailand => Thema gestartet von: i-lung am 18. November 2010, 07:16:34

Titel: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 18. November 2010, 07:16:34

Das soll sich auf das allgemeine Denken über den Touristen beziehen, nicht auf einen Eingeheirateten, dessen Absichten klar sind.
Bevor ich hier meine Erfahrungen und meine Befragungen an (zu mir ehrliche Thais) poste,
möchte ich mal Eure Erfahrungen, Erlebnisse und vor Allem Euer Gefühl wissen.
Ich bin gespannt, was da raus kommt.

Haut in die Tasten Burschies
Gruss, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 18. November 2010, 07:43:51

Eine ganz, ganz heikle Sache, hier spielt auch das Alter eine grosse Rolle.
Man koennte den Spruch von Luther anwenden.
Was Sie machen ist richtig, der Farang bellt nur, aber nach Tagen stellen
Sie fest der Farang hat recht.
Es ist eine kleine Beurteilung, Andere haben schon Buecher ueber dieses
Thema geschrieben, aber immer nett, man muss sich sein Teil denken,
denn man lebt hier und man moechte seinen Frieden
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 18. November 2010, 21:40:30

Es ist eine kleine Beurteilung, Andere haben schon Buecher ueber dieses
Thema geschrieben, aber immer nett, man muss sich sein Teil denken,
denn man lebt hier und man moechte seinen Frieden

Das sehe ich ein, aber ist es auf Dauer wirklich damit getan, dass man sich seinen Teil denkt?
Für mich war immer wichtig, dass man mich auch dort für voll nimmt und nicht meint, ach mit dem kann man es machen.
Später werde ich Beispiele meiner Erlebnisse in beider Richtung Posten.
Ich habe recht schnell gemerkt, wo man wie ins Fettnäpfchen treten kann.

Gruss, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 18. November 2010, 22:17:39

Das soll sich auf das allgemeine Denken über den Touristen beziehen,
Da musst du sicherlich Touristen befragen, von denen gibt es hier im Forum aber nur sehr wenige....und die Wenigen stellen eher Fragen, und beantworten deine Frage  wohl eher nicht. {;
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Grüner am 18. November 2010, 23:30:12
Selten sonne hirnrissige Frage gelesen, am falschen Platz an die falschen Leute.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 01:04:42
Selten sonne hirnrissige Frage gelesen, am falschen Platz an die falschen Leute.

Jo, Recht haste, ich werde mir dann später für Dich was Geistreiches einfallen lassen.

Ich hätte die Frage auch anders stellen können, da ich so einige Leute in Thailand kennen gelernt habe,
die zwar schon lange da leben, aber scheinbar nie dort ankommen werden.
Die sich nach 10 Jahren dort immer noch wie Prollos aufführen, weil sie ausser Bars und den tiefen Blick in Flaschen
noch nicht viel gesehen oder erlebt haben.
Ich kenne hier im Forum keinen und habe die Frage eben so gestellt, wie ich sie gestellt habe, um nicht jemandem
auf die Füße zu treten.
Dass das so hirnrissige Fragen sind, war mir nicht bewusst, sorry wenn ich Deine Augen beleidigt habe.

Würde mich aber trotzdem über Eure Meinung freuen, da ich die Frage nicht als hirnrissig ansehe.

Gruss, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thai.fun am 19. November 2010, 01:34:56
  Jo, Recht haste, ich werde mir dann später für Dich was Geistreiches einfallen lassen.  


...oder schau noch schnell in meine 3 Farbigen vor allem den roten Link unten in meiner Signatur,   
da gibst noch Antworten von einem damals "frisch gebrannten" Farang!
 
Heute würde ich vieles, nein nicht anders schreiben, sondern nur etwas anders für mich behalten. .
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 19. November 2010, 10:56:24

Hallo slawut
es ist nett von Dir als Thai hier zu Schreiben, denn so koennen
Missverstaendnisse von Farangs abgebaut werden.
Du schreibst gut deutsch, wenn Du gewillt bist, kannst Du bei deutsch-thai
im Forum schreiben.
Zu Luther, Er hat die Christen geteilt, in ev. und kath. Seine Worte waren:
    wenn das Geld im Kasten klingt, Die Seele in den Himmel springt
Nun zu meinem Gedanken ueber Thai's
Bedenke ich lebe hier und moechte ein gutes Verhaeltnis zu Thai's haben.
Wenn ich einen Rat/Tipp gebe und Er wird ingnoriert, dann soll' Er dumm
sterben, ich nehme auch jeden Tipp an, denn ich will nicht dumm sterben

                                                              Gruss thaiman
Bedenke in Deutschland gibt es auch Bauern/Farmer die mit dem Messer
gut zufuss sind
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Say_What?? am 19. November 2010, 12:38:43
Was Thais über Touristen denken, hängt davon ab wo sie sich befinden. Thais, die mit Full Moon Party Touristen auf Koh Phangan zu tun haben sicherlich anders als Thais, die im Garden Lodge/Pattaya die Betten machen, oder am Damnoen Saduak ihre Blumen verkaufen oder im Oriental Express Cocktails zubereiten oder als neue Bauarbeiter auf Phuket zum ersten Mal einen Westler siehen. ....

Allgemein kann man sagen, daß, während vor 20 Jahren noch für Thais jeder Faranag wie ein Ei dem anderen glich und ein positives, wohlhabendes, respektables Bild abgab, sogar bei Unhöflichkeiten, was früher als exzentrische Unwissenheit betrachetet wurde, viele, aber natürlich nicht alle, Thais seit einigen Jahren sehr wohl bestens differenzieren können.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 20:48:20
@ Say_What??
Interessante Ansicht. Zum oberen Absatz, kann ich voll zustimmen.
Zu dem unteren Absatz hätte ich ein paar andere Erfahrungen ein zu bringen.
Natürlich nur aus meiner persönlichen Sicht und auch „Ausnahmen bestätigen die Regel“.
So hatte ich das Gefühl, außer bei meiner Familie in Thailand, dass es etwas an Toleranz gehapert hat.
Das sehe ich jetzt mal im Vergleich zu den Thailändern, die nach Deutschland kommen und dann hier auch ihre „NO go‘s“  bringen;
aber man dann doch ihnen gegenüber toleranter ist, meine ich.
Ich hatte schon oft das Gefühl, das erwartet wurde, alle Verhaltensregeln schon beim Ersturlaub intus haben zu müssen.
Natürlich habe ich auch in einen Reiseführer geschaut, steht aber auch nicht alles drin.
Vor Allem, was Gesichtsverlust oder auch nur eingebildeten Gesichtsverlust angeht. Da gibt’s ja die dollsten Dinger.

@ alle, die meine Meinung interessiert
Viel gelernt habe ich hier in Deutschland, was die Meinung der Thais uns gegenüber angeht.
Dazu muss ich sagen, dass ich über 50 thailändische Angestellte durch mein Restaurant geschleust habe, zu denen ich ein super Verhältnis hatte und z.T. noch habe.
Da waren, neben der meiner Frau, natürlich auch andere ehrliche Meinungen dabei, wobei man zu mir dann auch das oben erwähnte „Ausnahmen bestätigen die Regel“ sagte.
Das Ganze nahm seinen Anfang, mit einer Aussage von mir, nach dem Motto „Mann, Mann, typisch Thai“ als einer aus der Küche kam
und den Griff einer Kühltruhe, samt Thermostat  in der Hand, in die Luft hielt und grinste. Nach jedem Öffnen entsteht ein ca. 1 minütiges Vakuum, was auch jedem klar war,
er wollte wohl der Truhe zeigen, wer stärker ist. Kost ja nix, wat sinn schon 700 € ?! - Sowas blieb auch immer an mir hängen, deshalb erlaubte ich mir, so zu reagieren.
Auf meinen Spruch hin gab es Qualm für mich von der Ältesten, die wir vom Vorbesitzer des Restaurants übernommen hatten.
Was ich mir überhaupt einbilden würde, als ob die Deutschen besser wären – bis hin zu einer Grunderkenntnis,
„Thailand ist das einzige asiatische Land, was nie eine Kolonie war – und das kommt ja wohl nicht von ungefähr“ !!!
Brüll - tob, jo, ich wieder mit meiner direkten Art, Wespennest war nix dagegen.
Aber ab diesem Zeitpunkt, wollte ich dann mehr wissen. So erfuhr ich auch etwas, was mir zu denken gab.

Am schlimmsten denken angeblich die Thaimänner über Farangs, speziell in den Touristengebieten.
Denn, nicht nur, dass sie ständig mit ansehen müssen, wie,  die oft  „dreibeinigen“ Farangs,  die Frauen abschleppen und auch viel mehr Geld haben
und sie damit verwöhnen usw. – NEIN, sie müssen sich dann von den Thaifrauen anhören, dass ihnen die Thaimänner nicht mehr gut genug sind!
Aus welchen Gründen auch immer.   ;D Das schürt puren Hass. Und man denkt, im Gegenzug, verarschen die uns dann, wo es nur geht.
Das wäre dann ein Beispiel für Boshaftigkeit uns gegenüber, was sie natürlich nicht offensichtlich raushängen lassen  –  da sind sie wieder schlau genug.
Sie verhalten sich lieber so, dass sie möglichst von Dir profitieren. In welcher Form auch immer.

Ich werde noch so einige Erlebnisse posten, muss mir aber erst eine Strategie ausdenken, damit nicht alles so lang wird und irgendwie kleinere Postings vorbereiten. Ich könnt Bücher schreiben…..
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 19. November 2010, 21:04:08
Seit 20 Jahren mit einer Thai verheiratet, da bist du ja selber nicht gerade unter dem Touri-Status unterwegs, oder etwa doch?
Worüber möchtest du diskutieren, über Touris (@say-what hat da ja schon alles gesagt, was nenneswert ist) oder über deine Non-Touri Erlebnisse?
Dein Ausgangsposting ist eigentlich eindeutig, oder etwa doch nicht?
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Rainer250 am 19. November 2010, 21:30:56
@i-lung,
Du kannst doch nicht 65 Millionen Menschen pauschal in eine Schublade stecken!
Totaler Schmarn in meinen Augen, kein Thai hat ernsthaftes Interesse an einer , da gibt es kein Konkurenzdenken.
Abgezockt werden Touristen in den Hochburgen Weltweit, dass ist auch kein thailändisches Phänomän.

Es gibt viele Farangs die durch provokatives und/oder überhebliches Verhalten darum betteln verarscht zu werden.
Und wenn ich mich an Deinen anderen Beitrag erinnere wo Du die intelligenteste Art Deine Wertsachen zu verstauen gewählt hast, nämlich in zwei Aktenkoffern, die hättest Du in Italien oder Spanien auch nicht ans Ziel gebracht!

Man sollte auch sein eigenes Verhalten analysieren, bevor man mit dem Finger auf andere zeigt!

Gruß Rainer   
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 21:39:08
Ob Du es nun glaubst oder nicht, ich fühle mich immer als Touri, wenn ich in Thailand bin.
Nicht bei der Familie, da ist alles klar.
Ich halte mich aber, bis auf einen erlebten Urlaub, meißt wo anders auf.
Ich möchte immer was Neues machen und bin dann immer ein Unbekannter, mit einer Thaifrau an der Seite.
Weiß ja keiner, dass ich mit meiner Frau so lange verheiratet bin.
So passierte mir in Pattaya, als ich ein Ticket der Thai-Air im Royal Cliff ändern wollte, dass ich mit meiner Frau reinging und mich an der Rezeption um drehte, meine Frau aber weg war.
Zwei Hotelangestellte fingen sie ab und dachten, da will wieder so ein Farang ein Püppchen mit aufs Zimmer nehmen.
Ich muß noch dazu sagen, daß ich nicht fließend Thai spreche, da ich mit meiner Frau in Deutschland lebe und mehr darauf geachtet habe, daß sie Deutsch lernt.
Brauch sie beruflich bedingt und ich werde aus gesundheitlichen Gründen nie nach Thailand ziehen können. Glücklicher Weise fühlt sich meine Frau hier sehr wohl.
Ich gebe zu, daß ich mein Eingangsposting en bissl blöde formuliert habe.
Ich ging an sich von der allgemeinen Meinung aus, wurde mir aber schon beim Schreiben darüber bewusst, daß sich natürlich alles ändert, wenn man an einem Ort ansässig und somit bekannt wird.
Aber Ihr könnt ja auch von der Anfangsphase berichten und wie es sich dann geändert hat. Oder auch, was Ihr anfangs falsch interpretiert habt, sich aber dann aufgeklärt hat. Oder oder…
Ist für mich ja auch interessant, wenn alle etwas anders sehen oder erleben, könnte ich ja auch seit Jahren auf dem falschen Dampfer sein, oder so  ???
 
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: samurai am 19. November 2010, 21:44:06
Mir ist schnuppe wie "die Thais" über "Farangs" denken. Noch mehr schnuppe ist mir wie die größtenteils arroganten und besserwissenden Farangs über "die Thais" oder gar mich denken.
Ich habe nette und hilfsbereite Nachbarn. Das ist mir wichtig.

Zitat
Ob Du es nun glaubst oder nicht, ich fühle mich immer als Touri, wenn ich in Thailand bin
i-lung,
vieleicht liegt es daran das Du Touri bist:
Zitat
Ich muß noch dazu sagen, daß ich nicht fließend Thai spreche, da ich mit meiner Frau in Deutschland lebe und mehr darauf geachtet habe, daß sie Deutsch lernt.
Brauch sie beruflich bedingt und ich werde aus gesundheitlichen Gründen nie nach Thailand ziehen können.
Du kommst nach Ptty zum URLAUB -> Touri :o

rolf samui
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 22:00:41
@ Rainer250
Nicht, daß Du jetzt was mißverstanden hast?

Ich stecke nicht alle in eine Schublade, bin doch nicht mit dem Klammerbeutel gepudert.
"kein Thai hat ernsthaftes Interesse an einer , ..." Das sehe ich anders, oder soll das heißen, dass alle Mädels in Pattaya & Co. solo sind ?
Es ist aber oft und auch für viele, der einzige Weg und auch oft der Leichteste, an Geld zu kommen.
Sehr viele Thai-Männer sehen es nicht gerne, können aber selber auch kein Geld nach Hause bringen.
Kennst das ja, mit Familie unterstützen und und und.

Viele, die sich aufführen wie die Deppen, haben es in meinen Augen auch verdient, verarscht zu werden.
Aber mal abgesehen von den Hochburgen, wird der Farang überall im Land mehr zahlen, als ein Einheimischer.
Brutal finde ich, wenn man richtig dran fühlen kann, dass an einem Eingang zu einer Sehenswürdigkeit, draußen vor der Tür eine Tafel häng:
Farangs 50 Baht, Thais frei.
Ein Thailänder, der heute den ersten Tag in Deutschland ist, bezahlt in Keinem Geschäft, Amt oder Restaurant auch nur einen Cent mehr als ich.

Das mit den Wertsachen, gebe ich zu, dafür gehöre ich in dem *Hintern* getreten!
Hab aber auch geschrieben, dass es einem überall passieren kann, war keinesfalls auf Thailand allein bezogen.
Nur das, was danach ablief, war mir dann doch zu viel - kann aber auch in anderen Ländern vorkommen.

Man sollte auch sein eigenes Verhalten analysieren, bevor man mit dem Finger auf andere zeigt!
Völling richtig! Das tue ich auch, mache Fehler und lerne daraus. Mache sogar aus falscher Hoffnung manchen Fehler zwei Mal.

Gruss, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 22:14:31
samurai
Warst Du noch nie in Pattaya?
Wenn doch, hast Du dich da als Eiheimischer gefühlt?

Man muß doch jetzt nicht jedes Einzelposting auf die Goldwage legen, oder?!
Auf Samui war ich schon oft und kenne da auch einige Leute, auch den hier im Forum unbeliebten N.V., den aber schon aus Deutschland.
Aber selbst, wenn ich mit dem, der die Insel wohl kennt, unterwegs war, war ich ein Touri und habe mich auch so gefühlt.

Im Übrigen, mir ist nicht egal, wie die Thais vor Ort von mir denken, weil es doch irgendwo auf meine Frau zurück fällt.
Und ich achte darauf, dass sie ein gutes Ansehen hat und benehme mich überall anständig.

Zu Deinen Nachbarn, sehr gut, freut mich.
Die Zeiten ändern sich natürlich, ist auch gut so! Vor Jahren habe ich mal ein Buch gelesen, da stand noch:
"Und wenn sie 20 Jahre in Thailand leben, bilden sie sich nicht ein, auch nur einen Freund zu haben".
Schön, daß sich alles entwickelt.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: pattran am 19. November 2010, 22:18:35
@i-lung
Das gleiche ist mir mit meiner thail. Frau 2 mal im Le Meridien Phuket Beach Resort passiert.
Dies in der Nacht beim, Nachtportier Nachtwächter oder was auch immer.
Ich habe am anderen Tag reklamiert an der Reception, es kam ein vage Entschuldigung.
Als es wieder passierte, verliessen wir das Hotel andern Tags.
Seither nie mehr im Le Meridien auf Phuket, obwohl es an sonsten ein fantastisches Hotel.

Im Royal Cliff in Pattaya wo wir schon viel abgestiegen sind ist das nie passiert.

Mit Thais habe ich nie Probleme, ich glaube es kommt auf den Ton und den Respekt, den man ihnen entgegenbringt an.
Darum sage ich, schaue nie auf einen Thai herunter, es sind Menschen wie Du und ich.
Ich bin sehr akzeptiert in und um die Familie meiner Frau.
Wir kommen immer gerne nach Thailand.

Grusss aus Zürich


 
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 22:31:09
Auch interessant, was da im Saloon liegt unter "Werden wir hier die Zitierfunktion jemals beherrschen lernen?"
Das von Slawut
Ich finde, die gehört, trotz persönlichen Angriffes, nicht in dem Müll.
Meinungen sind verschieden. Kann sich natürlich rein auf das Nichtbeherrschen der Zitatfunktion beziehen, dass es da gelandet ist.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Rainer250 am 19. November 2010, 22:34:33

Aber mal abgesehen von den Hochburgen, wird der Farang überall im Land mehr zahlen, als ein Einheimischer.
Brutal finde ich, wenn man richtig dran fühlen kann, dass an einem Eingang zu einer Sehenswürdigkeit, draußen vor der Tür eine Tafel häng:
Farangs 50 Baht, Thais frei.


Auch dieses ist nur eine Halbwahrheit!
Wenn Du in Thailand lebst und einen Thai-Führerschein zeigen kannst, zahlst Du auch die ermäßigte Gebühr!

Es stimmt, dass in Deutschland alle das gleiche zahlen, dieser Eintrittspreis ist auf Wirtschaftlichkeit kalkuliert!

Auch in Thailand ist die Unterhaltung von Sehenswürdigkeiten teuer, und von daher finde ich es eher ehrenwert, wenn ein Land seiner Bevölkerung einen kostenlosen (oder preiswerten) Zugang ermöglicht und von Touristen aus aller Welt einen Obulus verlangt!

Gruß Rainer
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 22:44:14
Vollkommen klar, kann man so sehen, wird auch wohl so sein.
Aber muss man daran fühlen können?
Wenn bei einem Päärchen der Kassierer kassiert, würde der normale Touri nichts davon mitbekommen, dass nur einer was bezahlt hat.
Das nur, weil in den Antworten auch erwähnt wurde, nie auf einen Thai herab zu schauen. Das sehe ich im umgekehrten Falle genau so.
Auch ich, obwohl ich weiß worum es geht, möchte auch mit Respekt behandelt werden.
Bitte nicht falsch verstehen, es geht mir in allen Dingen fast ausschließlich um die Art und Weise, wie man uns gegenüber tritt
und wie sie aber von uns behandelt werden wollen. Dazu passt auch das, was im Saloon liegt.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Rainer250 am 19. November 2010, 22:58:48
@i-lung,
wenn ich mich an Verkäufer in Deutschland zurückerinnere, bin ich froh keinen von denen mehr zu treffen!
Warum soll der Verkäufer in Thailand einen Hehl daraus machen, was schon am Eingang steht?
Im Gegenteil, ich bin froh, wenn der Verkäufer fragt ob ich hier lebe und dadurch nur den ermäßigten Preis zahlen brauche!

Gruß Rainer
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 23:01:00
@ pattran

Da siehste mal, wie schnell man fälschlicher Weise, mit Anderen in eine Tüte gesteckt wird.
Bei mir war es am helligen Tage und man dachte sich seinen Teil.
In diesem Falle halt Käse, wäre es aber so gewesen, wäre es sowieso nur um 500 Baht für die Rezeption gegangen,
denn auch ein Royal Cliff ist kein Kloster.  ;D
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 19. November 2010, 23:06:01
Rainer250
Dann sprichst Du gut Thai, sonst käme er wohl nicht auf die Idee Dich danach zu fragen.
Da habe ich schon wieder was draus gelernt. Dass man doch irgendwann akzeptiert wird,
zumindest aber ganz anders angesehen wird und nicht sein Leben lang feilschen muß.
Übrigens, Deine Signatur ist der Hit in Tüten, gute Idee  ;D
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Basy am 20. November 2010, 17:59:39
Mir fällt immer wieder auf das die meisten die Vorteile des Landes gerne annehmen aber sich über die Nachteile auslassen. Das gelobte Land gibt es nicht. Sicher,in Old Germany zahlt kein Thai mehr als ich, für was auch immer. Aber das es in Thailand einfach so möglich ist von Farrangs mehr zu verlangen hat auch ein gutes Stück damit zu tun das wir uns hier gerne aufhalten oder leben. Den die angebliche totale Demokratie und vor allem die Überregulierung treibt uns doch nach Thailand. Nur die Sonne ist es sicher nicht. Na, klar ,wäre der Wechselkurs dem des Dollars nahe wäre viele auch nicht hier,mich eingeschlossen.
Was das Beichspiel mit den Sehenswürdigkeiten angeht,ist das ein schlechtes. Für die Thais ist grundsätzlich alles was mit dem Buddismus zusammenhängt frei und das ist auch richtig so. Das Touris dafür bezahlen müssen ist ok. In Europa undenkbar. Aber bitte, wir sind hier nicht in Europa !!!!!!!
Ich übrigen kann ich einem Vorschreiber nur recht geben. Ich schäme mich fast täglich ein Deutscher oder Farrang zu sein. Das die Russen sich zum großen teil noch schlimmer benehmen steht auf einem anderen Blatt.   
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 20. November 2010, 19:02:42
Zitat
Ich schäme mich fast täglich ein Deutscher oder Farrang zu sein.

Du schaemst dich also dafuer, das zu sein, was du bist.  Erstaunlich !!

Noch erstaunlicher find ich jedoch, das es welche gibt, die es als ehrenwert empfinden, wenn sie den 10-fachen Abzock-Preis bezahlen duerfen.  8)

Sachen gibt es hier. Man glaubt es kaum.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 20. November 2010, 19:11:39
Zitat
Ich schäme mich fast täglich ein Deutscher oder Farrang zu sein.

Warum müsst ihr euch eigentlich ständig für das schlechte Benehmen andere schämen?
Einen Sch*******derck schäme ich mich dafür Deutscher oder Farang zu sein.
Mir ist die Nationalität, Hautfarbe und Religion eines jeden erst mal völlig wurscht, denn eins ist Sicher. Ein A******** ist ein A******** egal ob er Inder, Türke, Indianer, Weisser, Moslem, Jude oder was auch immer ist.

Gruß uli {[

    .

Edit: Zwar habe ich einige Buchstaben gestrichen, aber ich sehe es genauso.      Achim

    .
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Basy am 20. November 2010, 19:26:59
Bei meinen Beiträgen setze ich gewisse Grundkenntnisse einer "normalen" Bildung voraus um nicht jedes Wort explizit erklären zu müssen.
Und ich setzt noch einen drauf. Ich schäme mich auch in Old Germany ein deutscher zu sein. Nun haste mehrere Denkaufgaben.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 20. November 2010, 19:31:44
 {:}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: samurai am 20. November 2010, 19:34:18
Gam,
Du verstehst was Du verstehen möchtest, nicht aber den Post von Basy. Wenn Du einfach mal unbefangen lesen würdest und nicht zusammenhanglos zitieren, könntest Du erkennen das es um dickbäuchige, fordernde, klugscheissende "Qualitätshurenböcke" geht die sämtliche Klisches vom verabscheuungwürdigen Farang bestätigen.
Ich schäme mich für "Die" zwar nicht, aber habe Verständnis für den Ruf der Farang aus Thaisicht.
Obs nun Touris in Badehose in der Bank sind, Expats im Muskelshirt auf der Immi, "Qualitätsrentner" am Stammtisch die eh "Alles an Th scheis.e finden" oder irgendwelche "Reservelodl" an der Bar. Zu oft bin ich schlicht fassungslos.

Und genau diese "dickbäuchigen, fordernden, klugscheissenden "Qualitätshurenböcke" informieren uns dann in Foren oder sonstwo über die Unzulänglichkeiten der "dummen, nur abzockenden Thais"  {+ {[ {+
Ich lach mich weg .. :]

lg
rolf samui



Ediert: Schachtelzitat futsch.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Isan Yamaha am 20. November 2010, 19:47:02
Ich schäme mich auch in Old Germany ein deutscher zu sein.


Und die 100 % Begründung ist?  ??? ???
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 20. November 2010, 19:53:27
Was interessieren mich dickbäuchige, fordernde, klugscheissende Qualitätshurenböcke ???

Von den dickbäuchigen Qualitätshurenböcken sind bestimmt die meisten besser als ein männlicher Versoffenerundrumhrenderdurchschnittstagelöhner im Isaan!! Genau deshalb gehen ja viele Mädels mit diesen Qualitätshurenböcken mit, weil sie genau wissen, in Dunkelthailand wartet auch nichts besseres!! Das ist übrigens genau der Grund, weshalb ich überhaupt mit meiner Frau zusammengekommen bin, und ich bin weder dick, versoffen oder hure rum!!

Gruß uli
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Say_What?? am 20. November 2010, 19:59:20
Da hat Samurai wiedermal den Nagel am Kopf getroffen. Anderes Beispiel: Bin in etwa jährlich mal auf der Botschaft in Jeans, normalen Hemd und Schuhen und war oft der mit Abstand Bestangezogenste. Leute kommen daher wie in einer öffentlichen Schrebergartenbadeanstalt am Weg zur Liege, was ich ja fast schon anarchistisch witzig finde. Persönlich ist mir das wurscht, von mir aus können die auch mit Schnorchel und Flossen in einem Wassertopf reingetragen werden.  
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 20. November 2010, 20:05:46
und nicht zusammenhanglos zitieren...

Na, dann will ich mal...   ;D

Zitat
dickbäuchige
Gegen die hab ich nichts.

Zitat
Obs nun Touris in Badehose in der Bank
Ist zwar nicht die hoefliche Art. Aber was solls...

Zitat
Expats im Muskelshirt auf der Immi
Ihre Sache. Wenn sie schlecht bedient werden, selber schuld.

Zitat
klugscheissende "Qualitätshurenböcke" und "Qualitätsrentner" am Stammtisch die eh "Alles an Th scheis.e finden"
Die mag ich genau so wenig wie du. Und ich gehe ihnen grundsaetzlich aus dem Weg. Zum Glueck gibts dort wo ich lebe keine von denen.

Zitat
nur abzockenden Thais"
Es sind die wenigsten. Und von denen halt ich mich genau so fern wie von den Obengenannten. Links liegen lassen.

 






Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: samurai am 20. November 2010, 20:11:23
Zitat
Das ist übrigens genau der Grund, weshalb ich überhaupt mit meiner Frau zusammengekommen bin, und ich bin weder dick, versoffen oder hure rum!!
Das ist toll, Uli, das es Expats wie Dich hier in Thailand gibt. Du mit Deinen Tugenden bist hier aber die Ausnahme. Das "Farangbild" prägen Andere.
Naturlich können die Dir egal sein.
Ich behalte mir jedoch vor weiterhin so manches mal den Kopf zu schütteln oder fassungslos zu sein. Und weiterhin stimmt es mich traurig das "Wir" so einen Eindruck, im übrigen nicht nur in Thailand, hinterlassen.
Frag mal die Bürger Mallorcas was die vom Deutschen halten. Natürlich Stufen auch die "den Deutschen" so ein wie Sie Ihn erleben. {--
Kann Dir natürlich noch mehr egal sein. Aber Thema ist  Wie denken die Thais über die Farangs?. Und ich mach mir halt Gedanken Warum sie so denken und WAS wir dazu beitragen.

samurai
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 20. November 2010, 20:26:06
Ich schließe mich der Meinung von Samurai voll an!
Ich muß zugeben, dass ich mich auch schon des öffteren geschämt habe, wenn ich die Prollos gesehen habe, wie sie sich gebärden.
Die Kleiderordnung passe ich selbverständlich immer an und laufe auch wirklich nur am Strand so rum, wie manch Einer auf der Botschaft, der Bank oder in Tempelanlagen.
Das hat für mich einfach was mit Respekt zu tun, den ich den Thais immer zolle,
weil ich in ihrem Land zu Gast bin und mich ihnen anzupassen habe und ihnen nicht meine "Scheißegalmeinung" entgegen schmettern muß. Mache ich aber in jedem Land.
Und wenn ich mich schäme, dann auch oft so, dass die Thais es mitbekommen, dass ich sowas auch nicht toleriere, allein schon, um mit denen nicht in eine Tüte gesteckt zu werden.
Ich muß aber auch sagen, daß es sich in den Jahren auch gebessert hat.
Vor 20 Jahren konnte man z.B. in Pattaya die klassischen "Bumsbomber- Prollotouris" schon von weitem erkennen, vor allem hören.

i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 20. November 2010, 20:33:45
Ich sage das jetzt hier noch mal ganz DEUTLICH, mir geht das am A vorbei, bin doch nicht auf der Welt um mich für meine Landsleute oder andere Vollidioten zu schämen, da würde ich ja aus dem schämen gar nicht mehr rauskommen.

Ich lebe mein Leben mit meiner Familie, und hoffe, dass es für mehr als einen Hund reicht ;)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Triton am 20. November 2010, 21:10:06
Die Meinung von Samurai gefällt mir.  Man wird eingestuft, wie man erlebt wird. Das gilt für alle Seiten.

Ob es 'die Thais' oder 'die Farangs' gibt? Glaub ich nicht.

Wie wer über etwas oder jemanden denkt, wird wohl sehr von seinem Standpunkt, Standort, Bildung etc. abhängen.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: camaro63 am 20. November 2010, 21:12:24
Also Fremdschämen? Nein das habe ich mir abgewöhnt, seit dem ich erlebt habe vor mehr als 20 Jahren wie sich eine Deutsche in Ungarn geärgert hat weil die die Ungarin an der Imbissbude nicht Deutsch konnte  {+

Aber wahrscheinlich haben wir alle schon mal was falsch gemacht, in der Bekleidung oder im Umgang. Aber, wenn ich nicht nur den dicken Macker machen will in einem fremden Land sondern mich mit der Kultur und den Eigenheiten auseinandersetze dann werde ich auch lernen mich anzupassen so dass der Einheimische auch mir mit einem gewissen Respekt begegnet ( nein natürlich nicht alle). Wie heisst es doch so schön "so wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus*
Viele die sich im Ausland niederlassen benehmen sich halt wie Eroberer, lassen Anstand und Respekt bei der Einreise am Zoll liegen regen sich aber auf der anderen Seite über die Ausländer in Ihren eigenen Heimatländern auf. Wir sind Gast in Thailand und die meisten werden mmer Gäste bleiben.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Say_What?? am 20. November 2010, 21:33:06
Gast in Thailand? Diese Einstufung ist ja wohl schön langsam etwas überholt. Jemand, der seit Jahren in einem Land seinen Lebensmittelpunkt hat, ist kein Gast mehr. Er ist ein Teil des Landes geworden trotz und mit welch auch immer gearteten Privilegien/Restriktionen.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: camaro63 am 20. November 2010, 21:42:23
Wie geschrieben die "meisten" werden Gäste bleiben, aber ich kann solange in einem Land leben wie ich will, wenn ich zb. die Sprache nicht lerne dann bleibe ich immer Gast?!
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Triton am 20. November 2010, 21:53:07
@ Say_What??

Zu was bin ich deiner Meinung nach geworden, wenn ich nach langjährigem Aufenthalt den Status 'Gast' verlassen habe?

Ich denke, das eine innere Wahrnehmung.

Eingentlich bin ich immer noch Gast.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: mfritz31 am 20. November 2010, 22:08:55
Und immer schön dran denken:
Ihr könnt zwar alle aus DACH auswandern, aber Ihr könnt nie in TH einwandern, den TH ist kein Einwanderungsland.

Ich hab schon über 2 Wochen nicht einen einzigen Farang zu Gesicht bekommen und weiß auch nicht, wieso ich mich für einen oder mehrere schämen soll.  ???
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Say_What?? am 20. November 2010, 22:21:13
Das sind doch alles abgetroschene Floskeln, die man in solchen Diskussionen immer wieder hört...bin selbst alles andere als ein Steintischsitzer und kann mich bestens in der Landessprache unterhalten. Meine dennoch, daß so ein Kriterium, wie es doch nun vor allem überall in Europa augenscheinlich ist, immer mehr irrelevant wird.

In Thailand wird es in Zukunft noch wesentlich mehr Farangs geben, die an der Kultur des Landes wenig bis überhaupt nicht interessiert sind, gleichzeitig im legalen Rahmen viele Jahre, wahrscheinlich überwiegend bis zum letzten Atemzug, ihr Leben in Thailand verbringen werden. Das sind alles keine Gäste mehr, sondern ebenfalls Bewohner dieses Landes, Einwohner, die das Land auf ihre Art auch prägen. Was ihnen zusteht und was sie hier machen dürfen, hat mit dieser Tatsache überhaupt nichts zu tun, sondern ist dem untergeordnet.

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 20. November 2010, 22:58:35
Einerseits wird es immer wieder und ueberall Menschen (auch Spanier, Englaender, Deutsche usw.) geben, die sich unmoeglich auffuehren.

Aber schaemen fuer andere?
Das kann mir fast nur passieren, wenn ich z.B. einen Freund, meine Tochter etc. zu irgendeiner Einladung mitnehme, bei der die Tochter, der Freund sich voellig bescheuert benimmt.

Sehr gut hat Say_What?? das vorhin ausgedrueckt.
Zitat
  ...auf der Botschaft...
 Leute kommen daher wie in einer öffentlichen Schrebergartenbadeanstalt am Weg zur Liege, was ich ja fast schon anarchistisch witzig finde. Persönlich ist mir das wurscht, von mir aus können die auch mit Schnorchel und Flossen in einem Wassertopf reingetragen werden. 
  :D

Andererseits wird man ueberall in der Welt auf Menschen voller Vorurteile treffen, die grundsaetzlich Bayern, Englaender, Frauen oder oder ueber einen Kamm scheren.

Weder nehme ich solche Menschen in ihren Vorurteilen ernst, noch schaeme ich mich fuer irgendwelche fremden Idioten, auch wenn sie Landsleute sind.

Und wenn irgend ein Thailaender so primitiv denkt, dass wir Farangs alle gleich sind, dann juckt mich das kaum.


Idioten gibt es ueberall.
Man sollte allerdings ihr Denken und ihr Handeln nicht als Messlatte ansehen.



Gruss   Achim

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: menetekel am 20. November 2010, 23:26:02
Meine thailändische Kollegin sagt die Russen sind die schlimmsten.
Was ich nachvollziehen kann, je weiter osteuropaeisch desto grobschlaechtiger, was mit der Lebensauffassung jedenfalls der meisten Thais nicht korrelliert.

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: boehm am 21. November 2010, 00:07:20
Ja Achim, dass stimmt!

Da fällt mir der Spruch eines verstorbenen gutes Freundes ein, der hat immer gesagt:

Es sind alles Idioten, und wenn mal einer keiner ist, dann habe ich mich geirrt.  ;] ;] ;]
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: alt werden am 21. November 2010, 01:27:52
Also Fremdschämen? Nein das habe ich mir abgewöhnt...

genauso sehe icke eener dit ooch
LG AW
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Burianer am 21. November 2010, 07:18:40
 --C Fremdschaemen, was fuer ein Unwort  --C
Schaemen tue ich mich hoeschtens, wenn ich unabsichtlich   einen Fehler begangen habe,   :-X
dann schaeme ich mich wegen diesem Lapsuss  :-X

Deutschland hat ja so einige Begriffe , kollektives Schaemen   --C
oder frueher, ja die Deutschen, die muessten sich Schaemen,  --C  wegen was, fuer was.  ??? diese Zeiten sind vorbei  ;}

jeder Farang, der in Thailand lebt, wird sicher das ein oder anderemal einen kleinen Fehler begehen,
das laesst sich in Thailand aber schnell mit einem ,, Kootoot ,,  beheben    }}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 21. November 2010, 18:49:07

Genau so stelle ich mir den Schluss vor, keiner geht von Seiner Einstellung
und Erfahrung ab, der Eine hat, der Andere will.

Fuer mich sind es tatsaechlich 2 Welten, mit Gutheit kann man viel verderben
          eigen Erfahrung, viel im roten Sand, 2X D, 2X Th
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 22. November 2010, 09:07:01

Fuer mich sind es tatsaechlich 2 Welten, mit Gutheit kann man viel verderben
          eigen Erfahrung, viel im roten Sand, 2X D, 2X Th

Dazu fällt mir auch wieder ein Erlebnis ein. Gehört nicht ganz hier hin, aber egal.
Es war auf Samui, da kam ich von einer kleinen Bank, irgendwo an der Ringstraße, als es plötzlich vor mir an der Abzweigung tierisch krachte.
Ein Moped mit zwei Mädels drauf knallte frontal in einen entgegenkommenden Pickup. Ich wollte gleich aussteigen und helfen, da packte meine Frau mich am Arm und sagte nur – Nicht!
Die Mädels sind beide über den Pickup geflogen und klatschten auf die Fahrbahn, wo sie regungslos liegen blieben.
Der Fahrer des Pickups stieg nicht einmal aus und schaute gelangweilt aus dem Seitenfenster.
Ich sagte zu meiner Frau, dass man da doch helfen muss. Sie antwortete, dass wenn ich die anfasse und sie den Unfall nicht überleben würden, ich ganz schönen Ärger bekomme und mich nicht wundern sollte, wenn ich es am Ende noch Schuld bin.
Schräg gegenüber war so ein kleines Polizeihäuschen, wo nach ein paar Minuten auch tatsächlich sich zwei bequemten, einen 30 Sekunden Fußmarsch auf sich zu nehmen.
Die hielten nur ein Taxi an, so Eines wo man sich hinten auf zwei Bänken gegenüber sitzt, packten die Mädels einfach unter den Schultern und an den Beinen und legten sie hinten zwischen die Fahrgäste. Sowas habe ich noch nie erlebt. Wenn da die Wirbelsäule einen weg hatte, war‘s das für die.
So ganz nach dem Motto, nimm se mit und schmeiß sie irgendwo weg.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: samurai am 22. November 2010, 09:56:11
ilung,
was wollste mit der Geschichte sagen?
Du beschwerst Dich das nur schleppend geholfen wurde. Zudem falsch geholfen wurde. Gleichzeitig schreibst Du von Deiner "unterlassenen Hilfeleistung" aus Angst vor evtl. möglichem Ärger ...

rolf samui

PS: ich habe des öfteren geholfen, nie Ärger bekommen.

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 22. November 2010, 10:06:39

Wenn es auch eine Geschichte ist Die immer wiederkehrt, so sehe ich das
als Mahnung, sollte es Dir passieren, oder i-lung so wuerde ich selbstverstaendlich
helfen, aber bei Thai's vorsicht, denn Du bist Farang
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 22. November 2010, 10:34:35
@samurai,

er hat völlig RECHT nicht zu helfen, denn am Ende, sollte er etwas Falsch gemacht haben ist er Schuld und wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.
Mit ein bisserl Pech hat er am Ende den Unfall auch noch verursacht, obwohl er nicht Ansatzweise daran beteiligt war, denn ein Zahlungskräftiger Farang ist immer noch besser als ein Thai, soll doch der Farang sei Gesicht verlieren und glaube mir die können das so hindrehen , dass der Farang Schuld hat!!

uli
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: heitzer am 22. November 2010, 10:58:36
Stimme mit Ulis Meinung überein.
Ich freue mich Deutscher zu sein,Reisefreiheit zu geniesen,in viele länder ohne visastress einreisen zu dürfen, in einem Land meine Heimat zu haben wo Soziale Sicherheit immer noch sehr gross ist, wo ich meine Meinung sagen darf ,meine sexuelle Neigung nicht zu strafrechtlicher verfolgung führt,wo ich auch über unsere Volksvertreter ablästern kann ohne in den knast zu kommen.
Es ist Toll in dem Deutschland von heute zu leben ;} ;}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 22. November 2010, 23:18:40
ilung,
was wollste mit der Geschichte sagen?
Du beschwerst Dich das nur schleppend geholfen wurde.
Zudem falsch geholfen wurde. Gleichzeitig schreibst Du von Deiner "unterlassenen Hilfeleistung" aus Angst vor evtl. möglichem Ärger ...

rolf samui

PS: ich habe des öfteren geholfen, nie Ärger bekommen.

Und zudem war ich an Stelle von Bundeswehr auch noch 8 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr, weiß also, was zu tun ist.
Ich habe aber auf meine Frau gehört, eben wegen der aufgeführten Gründe.
Der Spruch " Gutmütigkeit ist Dummheit " hat was.

Einem Farang hätte ich auch sofort geholfen.
Natürlich von der Einstellung her jedem, aber nachher der Doofe sein, nein danke.

Im Grunde ist es doch wirklich so, dass denen ein zahlender Farang immer lieber ist, als ein Thai.
Siehe so ein absoluter, an den Haaren herbei gezogener Blödsinn wie: (in Stichworten)
Farang fährt bei grün - Thai besoffen über rot - am Straßenrand genügend Zeugen - es knallt
der letzte Spruch des Polizisten: " Würden Sie hier nicht Urlaub machen, wäre der Unfall nicht passiert"!
Was glaubst Du, wer zahlen durfte ?! ( Wahre Geschichte 1996 Pattaya, 2nd Road).

Und bei einer Ersthilfeleistung, wenn jemand stirbt, willst Du beweisen, nichts falsch gemacht zu haben ???
Mach das bloß nie.

Gruß. i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 23. November 2010, 00:32:37
Wenn ich von Bekannten oder Freunden über Thailand befragt wurde, weil sie auch da Urlaub machen wollten, musste ich ihnen leider immer erst einen Vortrag halten, was sie besser nicht tun sollten.
Wo sie vorsichtig sein müssen usw. Das finde ich schon schade, dass man schon so warnen muss.
 Damit nimmt man ja einem die Vorfreude auf den Urlaub. Mag sein, dass ich es auch als gebranntes Kind etwas düster sehe.
Ich muss aber dazu sagen, dass es sich meist um Personen gehandelt hat, die zwischen 18 und ca. 25 Jahre alt waren und deren Absichten mehr ins horizontale Interesse und in Party & Bars ging. Möglichst die Nacht durch machen, Püppchen bügeln und am Tage am Strand pennen in einem Liegestuhl. Die von Anderen nur hörten, dass man in Thailand die Sau raus lassen kann, wie auch mit überhöhter Geschwindigkeit mit dem Motorrad durch die Gegend heizen – sogar angetrunken und all so ein Schwachsinn.
Normale Menschen braucht man natürlich nicht zu warnen, nur vor Dummheiten, die auch ins Auge gehen können, wo es die Thais halt zu eng sehen.
Das alte Beispiel mit der Münze, die runterfällt, die man dann nicht durch drauftreten stoppen sollte usw..

Aber wie schon von mir gepostet, die Gefahren lauern natürlich auch in anderen Ländern.
In Thailand ist daraus leider ein wenig ein Volkssport daraus geworden, den Farang über den Tisch zu ziehen.
Wobei, wie auch schon erwähnt, immer die Frage im Raum bleibt, ob aus Unwissenheit, Dummheit oder Bosheit, der Thais, der Farang am Ende der Dumme ist.
Leider könnte ich sehr viele Beispiele ( auch von Geschäftsmännern ) posten, die auf pure Bosheit zurück zu führen sind, allein um Abzuzocken.
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man schon fast darüber lachen. Vor Allem, über den Einfallsreichtum der Thais, wenn es darum geht, Geld zu verdienen, ohne zu arbeiten.
Das war auch der Grund, warum ich hier diese Frage gestellt habe.
Ich habe ja jetzt schon einige Eurer verschiedenen Meinungen gelesen und freue mich wirklich,
dass es auch andere Erfahrungen gibt und Ihr Euch teilweise dort wirklich zu Hause und nicht mehr als Farang fühlt.
Glückwunsch, hoffe, es bleibt so.

Gruß, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 23. November 2010, 03:49:13

Was sollte man hieraus lernen?  wenn was passiert ist Arme & Beine in die
Hand und weit weg
          und den Juengeren den Rat Ballermann, der Flug ist nicht so lang
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 23. November 2010, 05:14:07
Tja, was kann man daraus lernen?!
Ich würde jedem den Rat geben, es so zu halten, wie die Thailänder selbst. Die stehen daneben und schauen zu. Weit weg, ist nicht nötig. Aber besser nicht einmischen, wer weiß, wofür es gut ist.
Die Idee mit dem Ballermann gefällt mir gut – ne aber Scherz bei Seite, für viele wäre es schon am Ballermann besser. Ich würde den jüngeren aber raten, nicht so naiv zu sein und an alles so ran zu gehen, wie hier in Deutschland. Dem erfahrenen Mann braucht man diese Sachen nicht zu erklären, obwohl auch die noch manches Mal ins Fettnäpfchen treten.
Ich will hier auch nicht für alles die Schuld auf die Thais schieben, sehr Vieles sind die Farangs selber schuld, man braucht nur an die Idioten denken, die vor Jahren anfingen die Preise zu versauen, weil sie Beispielsweise so viel Trinkgeld gegeben haben, dass es mehr war, als das ganze Essen gekostet hat. Was damit bezweckt wurde, ist mir auch nicht klar, aber dass sich die Thais irgendwann mal denken, das ist denen wohl zu billig und die Preise anheben, bleibt dann nicht aus. 
Ich habe mich früher in Pattaya über vieles gewundert, es war die erste Zeit immer mein bevorzugter Anlaufpunkt. Der Ein oder Andere, der von Euch schon länger dort lebt, wird da auch schon seine Erfahrungen gemacht haben. So stand ich beispielsweise an einem Tag dort am Strand, wo tierisch was los war, unzählige Menschen am Strand, Polizei, Presse  und  Fernsehen da. Alle schauten raus auf das Wasser. Da sind zwei von diesen Bimmelbötchen (die mit dem offenen Oberdeck für Touris)zusammen gestoßen und sanken. Tja, zig Menschen am Strand, unzählige Boote am Strand – keiner fährt raus zur Hilfe. Das war sogar am Abend in den Nachrichten, waren Japaner. Sehr viele ertrunken.  Ich habe es erst später verstanden. Die meisten Thais können nicht schwimmen und hatten Angst raus zu fahren und dann selber zu ersaufen. Da habe ich heute Verständnis für, wegen Panik und so.
Aber als dann das Hotel in Pattaya brannte, wo man die Fluchttüren abgeschlossen hatte und einige Leute aus dem Fenster ihres brennenden Zimmers sprangen und auf den Beton  klatschten  –
da hätte ich mal Eure Gesichter gerne gesehen, wenn Ihr gesehen und gehört hättet, dass Thais mit Applaus und Gejohle diese Sprünge dokumentierten.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Rainer250 am 23. November 2010, 10:01:11
@i-lung,
Pattaya ist nicht repräsentativ für ganz Thailand!
Palma de Mallorca ist nicht repräsentativ für ganz Spanien!
Berlin-Kreuzberg ist nicht repräsentativ für ganz Deutschland!

Ich war noch nie in Pattaya, ich habe schon viel darüber gelesen und gehört und für mich beschlossen, dass ich das nicht brauche.
Wer das braucht und immer wieder dort hinfährt, der kann und darf sich doch nicht hinterher beschweren das es dort so ist wie es ist!

Zum Thema Hilfeleistung, obwohl in Deutschland "unterlassene Hilfeleistung" unter Strafe steht, sind (wie Tests beweisen) immer mehr Spanner statt Helfer am Ereignisort.

Gruß Rainer
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Burianer am 23. November 2010, 15:22:00
 ???
Zitat
Zum Thema Hilfeleistung, obwohl in Deutschland "unterlassene Hilfeleistung" unter Strafe steht
Rainer250
wuerde ich in Deutschland versuchen zu helfen  ;}  keine Frage  }}
anders aber in Thailand, da muss ich abwaegen, ob das auch so sicher ist  {;
ich moechte nicht zwischen 2 Fronten kommen, dann bist du selber am A.. ]-[

Hilfeleistung  ja oder nicht , da hatten wir schon eine lange Diskussion  im Forum,  damals als in Muenche der Mord geschah  >:(

jeder muss in solch einem Augenblick selber entscheiden, was er tut.  :-X
meistens hilft man eh, ohne sofort an die Konsequenzen zu denken,  {;
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 23. November 2010, 17:27:53
Zitat
Wer das braucht und immer wieder dort hinfährt, der kann und darf sich doch nicht hinterher beschweren das es dort so ist wie es ist!
;} ;}

Das bezieht sich ueberigens nicht nur auf Pattaya.  :-)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 23. November 2010, 17:48:41
PS: ich habe des öfteren geholfen, nie Ärger bekommen.

Ich auch !

Dort wo ich wohne, ganz am Ende des Dorfes, folgt nach einer langen Gerade eine 90 Grad Rechtskurve. Ich hab aufgehoert zu zaehlen, wieviele ich dort schon zusammengekratzt habe. Meistens Mopedfahrer, welche die Ecke nicht gekriegt haben. Auch schon ein LKW hats dort ueberschlagen. Bis jetzt haben die mehr oder weniger alle Schwein gehabt. Leichte bis mittelschwere Verletzungen waren die Folge. Ausser der Burmese vor 2 Jahren, welcher es hinten vom Pick-Up geschleudert hat, lag tot auf der Strasse.
Bis jetzt kam jedenfalls keiner auf die Idee, mir deswegen die Schuld in die Schuhe zu schieben. --C. Dann, wenn es wieder mal vor unserem Haus gekracht hat, waehrend wir im Garten beschaeftigt waren.

In Thailand ist daraus leider ein wenig ein Volkssport daraus geworden, den Farang über den Tisch zu ziehen.

Sag mal i-lung,
warst du auch schon mal wo anders als in Pattaya.
Von Land und Leute hier scheinst du jedenfalls nicht sehr viel Ahnung zu haben.
Deine Aussage ist genauso laecherlich, wie jene die immer wieder behaupten, das bei einem Verkehrsunfall grundsaetzlich der Falang Schuld ist.
Beides kann ich nicht bestaetigen.
Und was in Patty Volkssport ist, muss nicht zwangslaeufig anderswo auch so sein.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: kulowanz am 23. November 2010, 18:41:56
Zu post#49:

Die Geschichte könnte sich auch in D-A-CH zugetragen haben. Entweder so schnell wie möglich verschwinden oder eine Anklage wegen Körperverletzung riskieren, weil ich kein Fachmann bin? Das ist wie in eine Schlägerei schlichtend eingreifen zu wollen und dabei totgemacht zu werden.
Da gibts nur eins: Land gewinnen, reo maag!

kulowanz
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: sam am 23. November 2010, 19:57:58
i-lung lebt sicher in einen anderen Thailand als ich, nach 16 Jahren in diesen Land weiß ich von was ich spreche,

ich habe keine Probleme mit Thais, auch wurde ich noch nie von der Polizei abgezockt, Ärger hatte bis jetzt

nur mit einigen Landsleuten.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 23. November 2010, 20:14:44
@ sam

Ich bin auch schon seit 16 Jahren hier. Wurde auch noch nie von der Polizei abgezockt. Ich spreche einigermassen Thai und kann vieles lesen. Und mit den Einheimischen hab ich auch keine Probleme.   ;)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 23. November 2010, 20:28:55
Ich lebe nicht in Thailand, könnte ich auch nicht.
Bin oft da gewesen und wie gesagt schon 20 Jahre mit einer Thailänderin verheiratet.
Sicherlich kann man Pattaya nicht mit anderen Orten in Thailand vergleichen, da gebe ich jedem Recht, der das sagt.
Aber für Leute, die noch nie in Asien waren, ist es sicherlich ein Einstiegsort, wegen des Kulturschocks meine ich. Da ist doch alles auf den Farang abgestimmt.
Ich persönlich habe schon eine ganze Menge von Thailand gesehen, weiß also auch wovon ich rede und es muß wohl das gleiche Thailand sein, wo auch „gam“, und  „sam“ leben, ein anderes kenne ich nicht. Es wird natürlich ganz etwas anderes sein, wenn man dort lebt, dann kehrt auch irgendwo ein Alltag ein.
Bei mir, wenn ich so 8 – 12 Wochen dort bin und höchstens 14 Tage an einem Ort ( meist Samui )ist es etwas anderes.
Man erlebt schon mehr, sehe ich hier in Deutschland ja auch. Tag ein Tag aus fast das gleiche.
Durch die Rumreiserei und ständigen Orts- und Hotelwechsel erlebt man doch immer etwas Neues.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 23. November 2010, 20:34:00
Zwar schreiben wir momentan etwas am Ursprungsthema vorbei, aber mich stoert so was nicht.
Also:

Ich denke, dass es ueberall auf der Welt so ist, dass die Menschen sich in einer Grossstadt teilweise ganz anders zueinander verhalten, als auf dem Lande, wo die sozialen Bindungen ungleich staerker sind.


Aber als dann das Hotel in Pattaya brannte, wo man die Fluchttüren abgeschlossen hatte und einige Leute aus dem Fenster ihres brennenden Zimmers sprangen und auf den Beton  klatschten  –
da hätte ich mal Eure Gesichter gerne gesehen, wenn Ihr gesehen und gehört hättet, dass Thais mit Applaus und Gejohle diese Sprünge dokumentierten.

Was i-lung in Pattaya erlebt hat, waere hier im laendlichen Umkreis sicher anders abgelaufen.
Andererseits sind etliche Thais seelisch so abgebrueht, wie viele unserer Vorfahren vor 200 Jahren.

Zur 1. Hilfe:
Da ich in Deutschland zum Sanitaeter ausgebildet wurde (und aus innerer Ueberzeugung), helfe ich in Europa automatisch.
Als ich anfing, hier im TIP-Forum zu lesen, schockten mich einige Beitraege, die zeigten, dass ein Farang durch aktive 1.Hilfe enorme Probleme bekommen kann.

Deshalb sprach ich wiederholt mit meiner Frau ueber dieses Thema.
Sie riet mir dringend, besonders in grossen Staedten nicht zu helfen, weil ich besonders als Farang (sind ja alle reich   --C   ) letztlich als Schuldiger dastehen  koennte.

Beispiel Zitat i-lung
Zitat
Ich sagte zu meiner Frau, dass man da doch helfen muss. Sie antwortete, dass wenn ich die anfasse und sie den Unfall nicht überleben würden, ich ganz schönen Ärger bekomme und mich nicht wundern sollte, wenn ich es am Ende noch Schuld bin.
Nicht vergessen: Im thailaendischen Rechtssystem hat der Angeklagte seine Unschuld zu beweisen.

Dagegen sei es hier bei uns auf dem Lande schon gut, zu helfen. Im Ernstfall koenne auch die Familie helfen. (Diesen Punkt sollte man uebrigens in Thailand nicht unterschaetzen!)

Und samurai und gam z.B. leben eher im laendlichen Bereich, wo wieder andere Regeln gelten. Das ist Thailand.  :-)

Also gibt es hier in Thailand diesbezueglich einen riesigen Graubereich.
Zwar bin ich mittlerweile mit meiner Frau zusammen (und nicht zuletzt durch ihre Worte) an drei blutigen Unfaellen in Chiang Mai, Loei und Khon Kaen vorbeigefahren, aber ich kann nicht vorhersagen, wie ich reagiere, wenn ich alleine auf so ein Elend stosse.

...jeder muss in solch einem Augenblick selber entscheiden, was er tut.  :-X
meistens hilft man eh, ohne sofort an die Konsequenzen zu denken,  {;

Gruss  Achim

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 23. November 2010, 20:34:50
Meiner Meinung nach ist es ein zweischneidiges Messer. Man kann hier sicherlich Jahre leben, und im Notfall bei Unfällen problemlos Hilfestellung geben, und auch in anderen Fällen, z.B. Verkehrsunfall mit dem eigenen Fahrzeug, nie mit der Polizei anecken (obwohl ich die nie freiwillig rufen würde, das regelt "mein" Ansprechpartner von der Versicherung viel besser und einfacher), auf der anderen Seite kann es sehr wohl passieren das man maßgenommen wird, auch ohne selbst beteiligt zu sein, nicht nur im Seebad!
Das liegt einfach nur daran, auf wen man dann im Ernstfall trifft.
Eine Zauberformel zur oder gegen eigener Hilfsbereitschaft und/oder Zivilcourage gibt es sicher nicht.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 23. November 2010, 20:40:10
Zitat Kern
Zitat
   Also gibt es hier in Thailand diesbezueglich einen riesigen Graubereich. 

Was dart schreibt ist auch meine Meinung, allerdings in diesem Punkt viel klarer ausgedrueckt.

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: samurai am 23. November 2010, 21:47:17
Ich lebe auch unter Expats. In meinem Bekanntenkreis wurde noch Niemand in einem Unfall unberechtigterweise zur Kasse gebeten. Nur ein tragischer Fall, dort wurden die KKH Kosten von der Vers. nur mit der Deckungssumme übernommen.
Ich kenne auch pers. Niemand der Jemanden kennt der geholfen hat und dann abgezockt wurde.

Ich weiß das darüber in Foren lamentiert wird. Aber selbst da habe ich nie von einem konkreten Fall gelesen. Ich habe den Eindruck das solche "Geschichten" irgendwann zur Wahrheit werden.
Komme ich zu einem Unfall mit Verletzten helfe ich. In D-A-CH, Kolumbien, China und auch in Thailand. Natürlich bin ich vorsichtig. Da ich keine Sani - Ausbildung habe hat sich meine Hilfe bisher auf Unfallsicherung, Moped aufheben und Hilfe holen beschränkt. Jemand der an einer Unfallstelle schnell vorbeirauscht (vorausgesetzt es hilft noch niemand) ist ein ...* , fällt mir kein Wort dafür ein. Ist nun mal so.
Und soweit kommts noch das meine Frau mir verbietet zu helfen.  {+
...* hier soll kein beleidigendes Wort stehen. Ich hab da einfach noch keine wirkliche Meinung zu.

... und zum Thema. Gut das hier keine Thais mitlesen. Was sollten die wohl von uns denken? {--

rolf samui


Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 23. November 2010, 22:12:47
Natürlich bin ich vorsichtig. Da ich keine Sani - Ausbildung habe hat sich meine Hilfe bisher auf Unfallsicherung, Moped aufheben und Hilfe holen beschränkt.
Du bist auch weiterhin sicherlich gut beraten, deine Hilfe weiterhin auf Moped aufheben und Hilfe holen zu beschränken. :-)
Bei der Geschichte von @i-lung geht es aber eher ans Eingemachte, 2 Mädels rauschen in und über einen Pickup auf den Asphalt und bleiben regungslos liegen.
Die Bullen sind in Sichweite und geben ihr "Bestes" = Nüscht.
Wenn, denn die Story wirklich so stimmt (ich habe bislang keinen Anlaß daran zu zweifeln), hätte ich auch die Füße stillgehalten.
Das ist ne andere Nummer als in dem Village, in dem man ohnehin bekannt ist, ein Moped aufzuheben. ;)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 23. November 2010, 22:25:51

... und zum Thema. Gut das hier keine Thais mitlesen. Was sollten die wohl von uns denken? {--

rolf samui

Soweit ich das mitbekomme, lesen hier hin und wieder Thais mit.
Und warum auch nicht, könnten hier eher was lernen.

@ dart
Ich poste nur Sachen, die der Wahrheit entsprechen. Sonst käme ich mir auch blöde vor, Euch hier Märchen aufzutischen.
Wie gesagt, der Art habe ich noch einiges zu erzählen - soll aber keine Meckerstube werden, oder?
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Rainer250 am 23. November 2010, 22:41:50
@i-lung,
ich glaube niemand zweifelt an der Richtigkeit Deiner Erfahrungen, nur solltest Du diese besser unter dem Titel "was mir in Pattaya passierte" veröffentlichen.
Aber was Du unter dem jetzigen Titel tust, ist 65 Millionen Thais in die gleiche Schublade zu stecken, was einfach nicht Fair ist und auch nicht der Wahrheit entspricht.

Gruß Rainer
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 23. November 2010, 22:58:22
Oh, das sollte aber keines Falles so rüber kommen. Habe auch hier und da immer mal bemerkt, dass das überall hätte passieren können.
Bis auf das Ding mit dem Applaus, ich weiß nicht, ob es das woanders gegeben hätte.
Man könnete noch viel negativeres über Manila berichten.
Aber ich habe auch sehr schöne Dinge erlebt, wo ich nicht mit gerechnet habe.

So hat mein Freund auf dem Mopet seine Brieftasche verlohren.
Das war in Phan - Chieng Rai. Es war auf dem weg vom Dorf raus zur Farm meiner Schwiegereltern.
Als er es bemerkte fing er gleich voller Panik an zu telefonieren. Visa sperren und Bankkarten.
Am nächsten Morgen war die Brieftasche samt Inhalt wieder da.
Ein 14 jähriges Mädchen hat sie gebracht. Das heißt, sie hat sich sogar die Mühe gemacht heraus zu finden, wo wir sind.
Meine Frau erklärte mir dann, dass man dem Mädchen wohl gesagt hat, es gäbe hier nur einen Farang und das war ich.
Und ich war auch immer der einzige, der Farang Besuch bekam. Also landete es bei uns.
Da ist mir auch nix mehr eingefallen, sogar das Bargeld war noch drin. Logisch, dass einem das in P nicht passieren kann.
Aber auf dem Land ist eben alles anders.

Aber ehrlich gesagt, würde ich da nun wieder keinen in den Urlaub hin schicken.
Was soll er da. Das ist nur was für Familie.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 23. November 2010, 23:23:58
Hallo samurai


Jetzt bin ich ein bisschen erstaunt
Zur Ersten Hilfe:
Da ich in Deutschland zum Sanitaeter ausgebildet wurde (und aus innerer Ueberzeugung), helfe ich in Europa automatisch.
Als ich anfing, hier im TIP-Forum zu lesen, schockten mich einige Beitraege, die zeigten, dass ein Farang durch aktive ErstenHilfe enorme Probleme bekommen kann.
Zwar habe ich fuer das BRK (Bayrisches Rotes Kreuz) ueber einige Jahre nur Krankenfahrten uebernommen, aber auch da kam es wiederholt zu Rettungseinsaetzen.
Und das ist etwas ganz anderes, als :
Zitat
  Da ich keine Sani - Ausbildung habe hat sich meine Hilfe bisher auf Unfallsicherung, Moped aufheben und Hilfe holen beschränkt. 

Du vergleichst hier massiv Aepfel mit Birnen.
Zitat Kern
Zitat
  Zwar bin ich mittlerweile mit meiner Frau zusammen (und nicht zuletzt durch ihre Worte) an drei blutigen Unfaellen in Chiang Mai, Loei und Khon Kaen vorbeigefahren, aber ich kann nicht vorhersagen, wie ich reagiere, wenn ich alleine auf so ein Elend stosse.   
Dazu haette ich schreiben sollen, dass das in meinen ersten zwei Winteraufenthalten (mit viel innerer Unsicherheit) war und dass jeweils etliche Thais bei den Unfallopfern waren.

Ich schreibe hier nicht von so einem Killekack wie Unfallsicherung, Motorrad aufheben etc, sondern ueber eventuell lebensentscheidende Erste Hilfe.
Und da schauen in Thailand eventuelle Konsequenzen gaaaanz anders aus.
Mit Deinen Hilfsmassnahmen bist Du diesbezueglich auf der rechtlich sicheren Seite, aber wie schaut es fuer mich aus?

Auch in Thailand habe ich im Hause und im Auto stets eine 1. Hilfe-Ausruestung parat (und das nicht nur zur Show!). Ab und zu leiste ich hier Erste Hilfe.
 Und als vor grob 2 Jahren im Nachbardorf bei einem Konzert ein Idiot in irgendeinem Rausch eine Splitterhandgranate in die Menge warf, hatte ich kurz darauf die Ehre, nachts als einfacher Sanitaeter (ohne einen uebergeordneten Rettungssanitaeter oder Rettungsassistenten - wie es in Deutschland immer war - dabei zu haben) ganz schnell an meine 1.Hilfe-Grenzen zu kommen.
Absolut die meisten Thais haben keine Ahnung von Erster Hilfe, von Druckverbaenden, vom Arterien-Abdruecken  etc. , aber sie leiden gluecklicherweise sehr still.
Nie werde ich den jungen Kerl vergessen, dessen beide Unterschenkel nur noch an Hautfetzen hingen, nie die junge Mutter, die vor mir mit schwersten inneren Verletzungen verblutete, nie  .  :o


Anschliessend habe ich mit unserem Pickup auf einen Schwung 8 Verletzte sehr zuegig zum uebernaechsten Krankenhaus gefahren usw.



Samurai, ich hoffe, Du verstehst jetzt, dass wir von verschiedener Hilfe reden. Gruss   Achim
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: samurai am 24. November 2010, 09:06:55
Kern,
vieleicht hab ich mich mißverständlich ausgedrückt.
Jemand der einen Unfall beobachtet, die Situation erfasst und den Umständen nach entscheidet zu helfen oder eben nicht, den kann ich respektieren. Egal wie "klein" oder "groß" die Hilfe aussehen würde.
Jemand der seine Hilfe jedoch von Forenstammtischparolen wie "Renne bei Unfall mit Thais, das bedeutet nur Ärger" abhängig macht ...
Deinen Post von gestern 20.34 kann ich genau so wie er ist unterschreiben.


In wiefern sich Jemand von meinem letzten Post angesprochen fühlt muß ein Jeder selbst wissen.
Aber genug offtopic. Da gabs mal nen Fred für, "zivilcourage", soweit ich mich erinnere ein sehr emotionaler Fred.

rolf samui
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Burianer am 24. November 2010, 09:48:15
 :-X noch ne kleine Geschichte am Rande,  :-X
vor einigen Jahren hat sich ein Englaender mit einer riesen Maschine in der Naehe vom Big C  flaggelegt, und dabei seine Genick gebrochen.  :-X
leider viel zu schnell, da es dort eine leichte Kurve gibt, und durch den Regen  vorher,  noch  Sand auf der Strasse lag .
kam ins rutschen und hat sich an der Bordssteinkante wohl seinen Kopf angeschlagen .

was kam, ein Thailander eilte zur ( ??? HILFE)  nein nein,  er eilte zur selbsthilfe,
durchsuchte den Englaender, fand die Geldboerse und verschwand so schnell wie er gekommen war  {[
und die Moral von der Geschicht,  ...
fahre besonnen, handle besonnen und entscheide selber was du machst  ???  Du hast nur ein Leben  ;}  keine 7 wie eine Katze
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thai.fun am 24. November 2010, 17:36:33
....  und die Moral von der Geschicht,  ...
fahre besonnen, handle besonnen und entscheide selber was du machst  ???  Du hast nur ein Leben  ;}  keine 7 wie eine Katze

Ich habe dazu auch schon mal im  TIP hier (http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=4606.msg100831#msg100831) meinen Reim (Satire) gemacht.
Doppelt genäht hält besser, oder so? Oder so sieht uns auch der Thai. {--
  


Für mich haben sich da in Pattaya über 9 Biker Typen von Fahrern herauskristallisiert:

1. Der gesetzte Farang mit Harley, Goldkette, Helm und 60 cm Haar Schweif und Hände höher als Kopf.

2. Die besetztere Nebenfrau mit Chopper, Goldkette, SS-Helm, 70 cm Haar Schweif  und Unnahbarem Blick.

3. Spät pubertierende, mit Mia auf Sozius und auf 1200er Liegende, nach Zuschauer schielende, Ausländer.

4. Der von Mama losgelösten GoGo und Yamaha Zureiter, ohne Helm, Erfahrungen, Geld und Hirnlose Farang.

5. Der von Taximafia, Karaoke, GoGos und Farangmony lebende Thai, mit Goldkette und geleastem Feuerstuhl.

6. Die oben ohne Jungs, von Tapferen Indischen Schneiderleins, auf Probefahrt mit Maschinen von Freunden.

7. Den erfahrenen Touren Biker, mit Helm, Zeit, Kamera/den, offenen Augen und "aufrechter" Mia auf dem Sozius.

8. EU Radler, nun Pattaya-Rider auf 1200er, mit verklemmtem Schwanz und verkrampften Daumen an der Klingel.

9. Und zuletzt vielleicht der / die Zuschauer auf dem Biker Event in Pattaya die un / Wissend Träumen. .

t.f
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 25. November 2010, 01:14:37
Na, meiner Meinung nach ist es jeden Falls klar, um noch mal auf das Ursprungsthema zu kommen, dass die Thai uns alle für reich oder wohlhabend halten.

# Dass sie mit Farangs kein Mitleid haben, egal in welcher Beziehung.
# Unsere Art zu leben belächeln, wenn wir auf Sicherheit gehen oder in die Zukunft planen.
# Sich, je nach Ort (mehr in Tourigebieten) einen Sport draus machen, uns zu melken.
# Einen Hals bekommen, wenn die Thaifrauen lieber mit einem Farang zusammen sind, als mit einem Einheimischen und es dann auch noch sagen.
# Uns,  zu einem nicht unbeträchtlichen Teil,  für dumm halten – frei nach dem Motto „ Falang mai luu liang“.
# Sie es satt haben von den Farangs sich dauert bevormunden oder belehren zu lassen.
   Obwohl das nicht böse gemeint ist, sondern eher, um es ihnen zu erleichtern oder uns selbst und andere zu schützen. Zeigen es aber nicht, wegen unserer Frau.
# Sie uns nur selten Recht geben oder einen Fehler zugeben, wegen ihres eingebildeten Gesichtsverlustes.
# Sie mehr oder weniger erwarten oder verlangen, dass wir uns ihnen anpassen und unsere Meinung, Eistellung, Erziehung, Kultur, Essen usw. belächeln.
   Sich aber von morgens bis abends im Fernseher die „Reichen- Familien-Kitsch-Filmchen“ ansehen und es gerne auch so hätten, mit dickem Haus und Auto usw. aber nicht verstehen, 
   dass man dafür auch richtig was tun muß – und das Meist nach westlichem Standard. Es sich um absolute Ausnahmen handelt und nicht jeder Farang zu Hause so lebt.
# Sich, des Öfteren schon mal auf uns verlassen, wenn sie ein Problem haben, wobei dann egal ist, wie wir es lösen. Sie erwarten es sogar manches Mal, wenn es unsere Existenz kosten würde.
    Aber mehr aus Unwissenheit. So mir passiert im Norden.

Stellt Euch vor, aus Sicht eines Thais:
Da ist ein Farang, der ohne zu arbeiten, sich erlauben kann immer hier zu sein.
Hat ein Haus, Auto und sogar noch ein Moppet. (Dabei sei mal egal, ob er Rente bekommt oder es sich einfach wegen seiner Situation erlauben kann.)

Das kleine Kind eines Bekannten oder Nachbarn hat einen Unfall oder eine schwere Krankheit bekommen.
Es müsste in ein Krankenhaus um zu überleben. Man steht, mit dem schreienden Kind auf dem Arm, bei Euch vor der Tür und bittet Euch um Hilfe, weil ihr ja „genug habt“.
Ihr könnt es Euch beim besten Willen auch nicht leisten, weil ihr eben nicht der reiche Farang seid, sondern gerade einmal so dort Euch euren Traum erfüllen könnt.
Ihr sagt nein. Was würde der Thai dann denken? Ihr wollt nicht, obwohl es doch ein Klacks für euch wäre? Selbst die Wahrheit glaubt man Euch nicht.
Du willst aber auch in Zukunft dort in Ruhe leben.

Hier in Deutschland reicht die Antwort, was habe ich mit Euch zu tun oder ich habe kein Geld oder ich habe selber genug Probleme – und das auch nur für den Fall, dass einer fragen würde, weil es hier nicht nötig wäre, dank Versicherung.

Was ich dann gemacht habe, kann ich hier nicht posten, sonst ist meine neue Behausung nur noch 3X4 Meter groß.
Aber da ging es dann auch um das Ansehen meiner Frau und der ganzen Familie. Und es lag mit diesem Trick dann gerade eben noch so im Bereich des Möglichen.
Und das, obwohl ich nicht dort lebe. Habe aber recht großen Landbesitz (meine Frau), bin aber eben zu oft dort gewesen, sodaß man wohl dachte, ich druckte mir das Geld selber.
Eine sehr brisante Situation! Vom Gefühl her, kein Thema, wenn man jemanden leiden sieht, will man schon helfen, zumal es ein süßes Mädchen war, ist klar.
Aber wenn man eigentlich nicht kann, steht man doch beschissen da.
Ich weiß nicht, wie man reagiert hätte, wenn ich nicht geholfen hätte, mir aber nach ein paar Monaten den nächsten Urlaub gegönnt hätte.
Oder was sich die Familie dann hätte anhören müssen. Ich hoffe, Ihr kommt nie in so eine Situation.

Ich weiß, ich poste hier wahrscheinlich wieder im falschen Thread, aber egal, geht auch um den Zusammenhang.
Gruß, i-Lung

Noch die Frage sei erlaubt, wieso ich seit zwei Tagen Schwierigkeiten mit der Verbindung habe?
Gestern und heute kam mehrmals - Serverproblem-  habt ihr das auch?
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 25. November 2010, 08:20:24
Zitat
meiner Meinung nach ist es jeden Falls klar...

Zum Glueck ist das nur deine Meinung !

Zitat
Gestern und heute kam mehrmals - Serverproblem-  habt ihr das auch?
Ja, hat ich auch. Gestern-und Vorgestern. Abends so ab neun Uhr. 

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Alex am 25. November 2010, 08:29:17
@ i lung

Zitat
# Dass sie mit Farangs kein Mitleid haben, egal in welcher Beziehung.
# Unsere Art zu leben belächeln, wenn wir auf Sicherheit gehen oder in die Zukunft planen.
# Sich, je nach Ort (mehr in Tourigebieten) einen Sport draus machen, uns zu melken.
# Einen Hals bekommen, wenn die Thaifrauen lieber mit einem Farang zusammen sind, als mit einem Einheimischen und es dann auch noch sagen.

... usw.

Wenn Du so denkst , wie Du hier schreibst , offenbarst Du uns allen Deine Vorurteile , die Du glaubst Thai`s andichten zu können....müssen .

Es mag sein , das in jedem Deiner Sätze ein Fünkchen Wahrheit steckt   aber wie gesagt nur ein Fünkchen !

Denk positiv wie die Thai`s , dann wirst Du erkennen das auch Thai`s Mitleid empfinden wenn`s Dir mal nicht so gut geht , das Thai`s
die " finanzielle Sicherheit " die wir Ihnen in einer Beziehung schenken sehr wohl achten und schätzen .

Melken ... nun ja wer sich als "Ochse " oder " Bulle " um bei Deinem Vergleich zu bleiben " melken " lässt ... ist für mich zum Bleistift
eine " dumme Kuh "

Tropsdem einen schönen Gruß Alex
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Alex am 25. November 2010, 08:38:52
@ Max ,

Zitat
Für mich haben sich da in Pattaya über 9 Biker Typen von Fahrern herauskristallisiert:

1. Der gesetzte Farang mit Harley, Goldkette, Helm und 60 cm Haar Schweif und Hände höher als Kopf.

2. Die besetztere Nebenfrau mit Chopper, Goldkette, SS-Helm, 70 cm Haar Schweif  und Unnahbarem Blick.

usw.  ..


Nehme mal flott an , daß Du noch nie " Big Bike " gefahren bist , noch weniger kennst Du dich in den
Cliquen aus die Du hier zu beschreiben versuchst .

(http://www.dritimage.de/uploads/bilder/129064895714_72-ausgeschnitten.jpg)

kurz vor Mae Sariang vor paar Monaten.. der Lange bin ich  

Kein langer Zopf , keine Goldkettchen , keine Mia Noi , kein Lenker im Himmel  ... ne Max

in Wirklichkeit schauen die so aus   darfst Du jetzt ruhig kommentieren

Zitat
Der von Taximafia, Karaoke, GoGos und Farangmony lebende Thai, mit Goldkette und geleastem Feuerstuhl.

Wenn Du Thai`s die Harley fahren wirklich kennen würdest , hättest Du diesen Satz besser gelassen , denn die kommen
fast ausschließlich aus gutem Haus , fahren neben der Harley noch nen BWM und haben weder was mit der Taxi , Karaoke
noch sonst mit irgendeiner mafiösen Organisation etwas am Hut .. sind durchweg gebildete Leutchen ... ENGLISH sprechend
Welt gewandt   einfach so wie Du ( nehme ich an )  und ich  .. Biker Kumpels halt  

Ich nehm das alles nicht so ernst   so wie wir unsere Vorurteile hier im Thread gegen die Thai`s pflegen .... werden auch
die Thai`s welche haben ... die sie uns andichten  

Gruß in die kalte Schweiz

Alex
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 25. November 2010, 09:03:00
Das kleine Kind eines Bekannten oder Nachbarn hat einen Unfall oder eine schwere Krankheit bekommen.
Es müsste in ein Krankenhaus um zu überleben. Man steht, mit dem schreienden Kind auf dem Arm, bei Euch vor der Tür und bittet Euch um Hilfe, weil ihr ja „genug habt“.
Ihr könnt es Euch beim besten Willen auch nicht leisten, weil ihr eben nicht der reiche Farang seid, sondern gerade einmal so dort Euch euren Traum erfüllen könnt.
 
Du willst aber auch in Zukunft dort in Ruhe leben.
...
Was ich dann gemacht habe, kann ich hier nicht posten,
...
Eine sehr brisante Situation!
Ich weiß nicht, wie man reagiert hätte, wenn ich nicht geholfen hätte, mir aber nach ein paar Monaten den nächsten Urlaub gegönnt hätte.
... Ich hoffe, Ihr kommt nie in so eine Situation.

Hallo i-lung


Genau in eine solche Lage koennte fast jeder Farang auf dem Lande kommen.
Deswegen waere es sinnvoll, wenn Du hier berichten wuerdest, wie Du diese Situation gemeistert hast.


Gruss   Achim
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Alex am 25. November 2010, 09:37:41
i lung ; Kern ,

richtig in so eine Lage kann jeder kommen , aber wie so hat Hilfe immer was mit Geld zu tun , in dem hier beschriebenen eigentlich unklaren  Fall ,
hätte ich das Kind in ein staatliches Krankenhaus gefahren , wo es die Hilfe bekommt die ein Thai nun mal bekommt wenn er/ sie / es mal einen
Unfall hat .

Der Rest ist Sache der Familie .... nehme an das Kind gehörte nicht Eurer Familie an .

Was ich keinesfalls gemacht hätte , das fremde Kind in ein Privat KKH gefahren und die Begleichung der Rechnung übernommen hätte .

Bei einem Mitglied der Familie sieht das jedoch  ganz anders aus .... unsere Yai ist auch schon im Bumrungrad operiert worden und ich habe von
Deutschland aus die Kosten Deckung übernommen .... wenn man dies finanziell nicht leisten kann muss es auch ein Staats KKH richten .

Im Dorf meiner Frau 180 km nördlich von Bangkok habe ich in all den Jahren , in denen ich dort verkehre noch nie erlebt , das sich jemand
außerhalb der Familie an mich gewandt hätte um seine Probleme von mir lösen zu lassen .

(http://www.dritimage.de/uploads/bilder/129065251425_rescue1.jpg)

Wo es in meinen Möglichkeiten steht helfe ich natürlich , so habe ich der Unfall Rettung in Suphan Buri einen kompletten Rettungs Scheren und Spreitzer
Satz inklusive der Hydraulik aus Deutschland besorgt , die ein Österreichischer Hersteller mir freundlicher Weise auf Bitten überlassen hat .

Von mir kam dann noch die Bosch  Notstromversorgung aus meiner  Dufour mit 3,8 KW um die Unfallstellen aus zu leuchten

In dem Fall hat selbst die LH finanziell beim Transport geholfen .... nur der Thai Zoll am Flughafen wollte trotz Spende seinen Obulus in Höhe von
unverschämten 20.000 THB. .... und hat dieses Geld auch bekommen .

Alex
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 25. November 2010, 10:38:30
@ Alex    ;} ,    ;}  ,    ;}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 25. November 2010, 16:38:46
@ Kern

Ich bin ja recht Schmerzfrei, aber was ich da gemacht habe würde mir wie gesagt echten Ärger bringen.
Und Du wirst Dir sicher denken können, dass, wenn mir einer was will, er auch rausbekommt, wie er mich kriegen kann.


@ Alex

Deine Hilfe bei der Unfall Rettung in Suphan Buri finde ich klasse !
Das mit den Vorurteilen, die ich den Thai andichten möchte, wie Du glaubst, widerlegst Du schon selber.
Zitat:
Melken ... nun ja wer sich als "Ochse " oder " Bulle " um bei Deinem Vergleich zu bleiben " melken " lässt ... ist für mich zum Bleistift
eine " dumme Kuh "

Oder wie war das mit:
... nur der Thai Zoll am Flughafen wollte trotz Spende seinen Obulus in Höhe von
unverschämten 20.000 THB. .... und hat dieses Geld auch bekommen .

Das ist auch ein Beispiel dafür! Wie kann man Dich, wo Du denen nur helfen willst, noch dafür zahlen lassen.
Du siehst ja, wie in solch einem Fall, von der deutschen LH reagiert wurde. Die sind Dir entgegen gekommen und haben nichts von Deiner Spende.
Der Thai-Zoll hätte sich bedanken sollen, das jemand sich für sie einsetzt und nicht noch für eine Spende, den Spender zur Kasse bitten.

Aber Dein Grundgedanke zählt und der Ehrt Dich !  ;} ;} ;}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Alex am 25. November 2010, 16:46:54
@ i lung ,

nun vielleicht war das ein wenig unverständlich aus gedrückt ... nicht ich habe die 20.000 THB an den Zoll
am Airport zahlen müssen , ich weilte noch in Bayern ]-[ , nein die sowieso klamme Unfall Rettung  musste
dies an den Zoll abdrücken  {+  ... nach dem Motto " da werden sie gemolken ...." obwohl die fetten
Aufschriften  DONATION  und Begleitpapiere  die Spende klar deklarierten !

schönen Gruß Alex
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 25. November 2010, 17:27:07
@ Alex
Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Zoll davon ausging, dass Du am Ende dafür aufkommst.
Hast Du am Ende die 20000 Baht der UR zurück gegeben?

Aber ich wollte noch sagen, dass ich hier nicht poste, um den Thais meine Vorurteile an zu  dichten.
Es sind meine persönlichen Erfahrungen.
Nach meinem ersten Urlaub dort war ich so verblendet und wollte am liebsten für immer dort hin.
Bin aber, je öfter ich da war, immer mehr zu der Erkenntnis gekommen, dass es für mich nichts ist.
Das war das Ergebnis vieler kleiner und großer Erlebnisse, wobei der Überfall keine Rolle spielte.
Das kann immer und überall passieren. Ich komme einfach mit dieser Unbeschwertheit und dem Mai pen rai
auf meine Kosten nicht klar. Ich sagte ja schon, ich kann ein Buch darüber schreiben, was mir da alles passiert ist.

Natürlich sind die negativen Postings spektakulärer, als würde ich hier über Sachen schreiben, die für uns Deutsche selbstverständlich sind.
Aber ich versuche auch immer, dadurch das Denken der Thais zu verdeutlichen. Natürlich sind nicht alle so, es ist eher so gemeint wie:
Die deutsche Sauberkeit, Gründlichkeit, Pünktlichkeit oder Made in Germany - und das betrifft bestimmt auch nicht alle!
Es geht mir um die Grundeinstellung und Charaktereigenschaften.
Wenn alle Thais so wären, wäre ich mit keiner Thailänderin verheiratet, das würde ich mir dann doch nicht freiwillig antun.
Aber abgesehen davon, gibt es auch für mich einen riesen Unterschied zwischen Thai - Mann und Frau - und das nicht nur Biologisch  ;D
Vielleicht sehe ich aber auch alles zu eng und es ist eben völlig übertrieben von mir, mich über verschwundene Sachen in der Reinigung,
oder kaputt gemachte Sachen, trotz, von meiner Frau auf Thai geschriebenem Hinweis, und und und zu ärgern.
Ich sollte dann auch denken "Mai pen rai" kauf ich mir eben neu in Deutschland, hauptsache die haben ihre Freude dran ???

Gruß aus der Kälte, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thai.fun am 25. November 2010, 18:20:29
Zitat
Alex schrieb.
@ Max ,  Nehme mal flott an , daß Du noch nie " Big Bike " gefahren bist , noch weniger kennst Du dich in den
Cliquen aus die Du hier zu beschreiben versuchst .

Deine Gedächtnis lässt nach Alex!
Oder hast Du vergessen das Du schon mal das selbe von mir versuchtest anzunehmen?
Bis ich dann von Emilie Lieberherr und meiner 45 Jährige Bikers Erfahrungen schrieb.
Dann gabst Du ruhe und akzeptierste, und ich deine bessere Thailand Biker Erfahrungen.  Do you remember.... ???

Wenn Du meine Satire nicht magst, überliess es,
es gibt noch vieles anderes zu schreiben. Für Dich und für mich! Gruss Max... }}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Rainer250 am 25. November 2010, 19:05:15
@i-lung,
mich würde einmal interessieren in welcher Gegend in Deutschland Du lebst?
Ich lese noch regelmäßig online meine Heimatzeitung, und was da täglich an Polizeiberichten und skandalen zu lesen ist, da stehen einen die Haare zu berge!
Es gibt in Deutschland genau so Schlampen, Dreckschw..., Diebe, Betrüger, Gaffer, Arbeitsscheue usw. wie in jedem Land der Welt!
Mich würde mal Deine Meinung interessietren, wenn ein einem ausländischen Forum, der von mir oben genannter Personenkreis als Veralgemeinerung für alle Deutschen genannt würde?

Gruß Rainer
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 25. November 2010, 19:52:52
Ich würde dem Schreiber in vielen Dingen leider Recht geben müssen.
Wie immer sollte dann von diesem Schreiber auch erwähnt werden, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Über das, was hier abgeht, brauchen wir aber nicht reden, finde ich auch zum  {/
Da stehe ich auch zu und will es nicht beschönigen. Weiß auch, wer sehr oft der Schuldige ist und das regt mich noch am meisten auf.
Ich habe aber bei einigen, an Sich der Mehrheit, meiner Bekannten in Thailand das Gefühl, dass sie die Tatsachen dort verdrängen und manch Einer
sich Thailand sogar schön säuft. Damit spreche ich jetzt KEINEN aus dem Forum an.
Aber es gibt eben zu viele Dinge im täglichen Leben, wo ich auf Dauer nicht immer sagen kann: "Naja, das ist eben so".
Grundsätzlich akzeptiere ich jede Meinung, die kommt ja oft auch durch eigene Erlebnisse, der sich äußernden, Person.
Verschiedene Meinungen sind meist die Grundlage einer Unterhaltung oder Diskussion. Wenn jeder die gleiche Meinung hat, ist ja alles klar und man braucht nichts zu sagen  ;D

Bin Rheinländer

Gruß, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 25. November 2010, 19:53:18

Man sollte ein gutes Verhaeltnis aufbauen, dabei ist die Frau sehr wichtig
denn bei Geldfragen muss Sie sagen Der hat auch nicht mehr, dann ist das
Thema erledigt.
Schau unter  TIP-Forum /Thailand  =weg vom Blech= es sind alles die gleichen
Haeuser, was Einer daraus macht ist Seine Sache
Wenn Thai's abgebrueht erscheinen, so muss ich sagen, es hat abgefaerbt

Nach dem Kriege gingen auch Dt.Frauen mit Amis, um besser zu leben, weil
es nichts gab'
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 25. November 2010, 20:01:46
@ thaiman
Das ist war.
Bin mir nur nicht sicher, wieviele Amis, die durchschnittliche deutsche Frau, gleichzeitig hatte und was jeder, jeden Monat, bezahlt hat  ??? ;D
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Isan Yamaha am 25. November 2010, 20:05:29
Ich kenne zwei Farangs in Th,die Saufen sich auch schön Unglaublich,und
die Lügen sich jedenTag in die eigene Tasche. C--
Nur alle 2 Jahre Urlaub in Th,sonst Nix.  }}

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 25. November 2010, 20:15:03
Ich habe aber bei einigen, an Sich der Mehrheit, meiner Bekannten in Thailand das Gefühl, dass sie die Tatsachen dort verdrängen und manch Einer
sich Thailand sogar schön säuft.
Damit hast du auch ganz sicher nicht ganz Unrecht, das dürfte aber überwiegend auf Farang zutreffen die mehrheitlich Langzeiturlauber sind, und sich nur auf touristischen Pfaden bewegen.
Wer hier lebt und weder Sprachprobleme noch Scheuklappen hat, und auch bereit ist seine neue Heimat nicht mit deutschen Tugenden behaften zu müssen damit er sich halbwegs wohl fühlen kann, sieht Thailand etwas anders als deinereiner. 8)
Ich verbringe einen großen Teil, meiner begrenzten priv. Freizeit mit Thaifreunden und mit meiner Familie, und komm da super mit klar.
Das ewige Ablästern und Schlechtreden geht mir völlig auf den Kranz, fahrt doch nach Brasilien, Namibia oder auf den Mond. Dort ist sicher alles viel besser. }{
Reinkarnation als Ausländer in D wäre auch keine schlechte Alternative. >:
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Rainer250 am 25. November 2010, 20:34:28
@Dart,
Du hast glaube ich einen ganz wichtigen Punkt angesprochen, nämlich die Sprache!
Viele deutsche sind zu faul die Landessprache zu lernen und glauben mit ihrem vor 30 Jahren erworbenen Schulenglisch muß sie jeder Thai verstehen!
Auch die Thais sprechen oft ein sehr gewöhnungsbedürftiges englisch, so dass Mißverständnisse natürlich vorprogrammiert sind.
Dieses Mango kann man aber nicht den Thais anlasten, da sie sich in ihren Heimatland befinden.

Es lernt ja auch kein Deutscher Türkisch, nur weil Türken einen Teil der Bevölkerung in Deutschland ausmachen.

Gruß Rainer
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 25. November 2010, 21:21:18
@Dart,
Du hast glaube ich einen ganz wichtigen Punkt angesprochen, nämlich die Sprache!
Viele deutsche sind zu faul die Landessprache zu lernen ...
Richtig, unterschreibe ich blind :-)



Es lernt ja auch kein Deutscher Türkisch, nur weil Türken einen Teil der Bevölkerung in Deutschland ausmachen.


Unterschreibe ich nicht blind, weil
1.) hat sich der Einwanderer natürlich den Einheimischen an zu passen.
2.) es geht nicht darum, ein Teil der Bevölkerung zu sein.
3.) es verlangt keiner von den Thais auf dem Lande, Englisch oder gar Deutsch zu sprechen
4.) ich kann zwar nicht verlangen, würde es aber gerne sehen, wenn in Tourigebieten die Hotelangestellten,
    und diversen Angestellten der Geschäfte, wenigstens recht gut Englisch sprechen, da sie vom Tourismus leben.
5. und letztlich, würde ich, wenn ich in der Brange wäre und hauptsächlich vom Geld türkischen Touris leben würde,
    sogar Türkisch lernen, um ihnen das Interesse und die Akzeptanz zu zeigen.
    Jede Wette, würde ich allein dadurch mehr Umsatz machen, als meine Mitkonkurenten.

Gruß, i-Lung

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 25. November 2010, 21:37:19
3.) es verlangt keiner von den Thais auf dem Lande, Englisch oder gar Deutsch zu sprechen
4.) ich kann zwar nicht verlangen, würde es aber gerne sehen, wenn in Tourigebieten die Hotelangestellten,
    und diversen Angestellten der Geschäfte, wenigstens recht gut Englisch sprechen, da sie vom Tourismus leben.
Wenn du nur ein kleines bißchen in der Lage wärst, ein wenig über deinen kleinen, begrenzten Tellerrand zu schauen, wäre dir eigentlich klar, das der Großteil der Angestellten, so sie nicht in führenden Positionen beschäftigt sind, schlechte bis mangelhafte Schulbildung erhalten haben.
Du wirst wohl keinem Schüler vorwerfen können, das er eine Fremdsprache nicht kann, wenn sie sein Lehrer auch nicht sprechen konnte. {+
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 25. November 2010, 23:34:15
Das hat mit kleinem Tellerrand nichts zu tun und die Antwort hätte ich vor ca. 25 Jahren auch undokumentiert so stehen lassen.
Aber heute  :o  {+ , wo selbst manch eine Dorfgrundschule die Erstklässler an PC's setzen  :'(
Ich erwarte auch nicht, wie im Mandarin Oriental Hotel Bangkok behandelt zu werden.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 26. November 2010, 07:18:38

Hallo i-lung
zu #92 muss ich sagen, es ging um Zucker, Kaffee usw., auch haben Viele
geheiratet, es gab' doch nichts, ausser Schwarzmarkt, auch die Bauern lebten
in Saus und Braus, Sie schliefen auf Brokatdecken

                                                    Gruss thaiman
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 26. November 2010, 08:58:44
Das hat mit kleinem Tellerrand nichts zu tun und die Antwort hätte ich vor ca. 25 Jahren auch undokumentiert so stehen lassen.
Aber heute  :o  {+ , wo selbst manch eine Dorfgrundschule die Erstklässler an PC's setzen  :'(
Ich erwarte auch nicht, wie im Mandarin Oriental Hotel Bangkok behandelt zu werden.

Oh Mann oh mann i-lung {+
 {+ {+ Wie willst du den mit einem PC Englisch lernen, wenn keiner da ist, der mehr kann als das Ding an und aus zu machen.
Die meisten Dorfschullehrer schneiden mit ungenügend ab, wenn sie Tests in den von ihnen unterrichteten Fächern ablegen müssten.

Das einzige was auf Dorfschulen gelehrt wird ist Königstreue und gib auch, wenn du kein Geld hast immer schön was in den Wat, dann gehts dir im nächsten Leben besser {+

In unserer Dorfschule steht ein alter 386er Vorkriegsrechner, den willst du doch nicht als PC bezeichnen!!


Gruß uli
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 26. November 2010, 09:07:09
@i-lung.....nur für dich. :)
http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=6526.0
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 26. November 2010, 10:10:00
In den Touristen-Ghettos wird Englisch gesprochen. Zwar nicht ueberall sehr gut, aber es reicht aus um sich zu verstaendigen.

Wer der Ansicht ist, das Thais in Nudelshops, auf Maerkten, in Tante-Emma-Laeden oder sonst irgendwo im Thailand Englisch zu sprechen haben, ist im falschen Film und sollte besser nach England gehen.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: rupa am 26. November 2010, 10:24:53
Wie soll denn die arme Marktfrau auch das teilweise hervorragende SCHWENG-LISCH einiger unser Mitbürger verstehen ?

http://www.youtube.com/watch?v=RWB5oyIjSF0     :D

http://www.youtube.com/watch?v=lLYGPWQ0VjY&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=CBAGuiLcA4E&feature=related
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 26. November 2010, 11:20:59
Englisch für Oettinger :] :] :] :]

http://www.youtube.com/watch?v=OUQDWjAByI4&feature=related (http://www.youtube.com/watch?v=OUQDWjAByI4&feature=related)

Noch besser ist Deutsch für Nazis

http://www.youtube.com/watch?v=5_bRQaOI1EA&NR=1 (http://www.youtube.com/watch?v=5_bRQaOI1EA&NR=1)

Gruß uli
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: tahjong am 26. November 2010, 19:32:55
@i-lung,
Du hast schon recht, dort wo sie von Touristen profitieren, könnten sie Englisch lernen.
Als Beispiel weiss ich, dass viele Restaurantangestellte in Bali (UBUD) sogar Japanisch lernen um sich mit den vielen Japanern zu unterhalten und damit mehr Gäste zu bekommen.
Auch dort ist die Schulbildung in den Dörfern nicht besser als in Thailand.
Und Japanisch ist sicher etwas schwieriger als Englisch.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: gam am 26. November 2010, 19:45:35
Lernen die Balinesen auch noch andere Sprachen ?
Oder gibts dort nur japanische Urlauber ?

Zitat
Und Japanisch ist sicher etwas schwieriger als Englisch.
:] :] :]

Und Finnisch ist leichter als Raeterromanisch, und Mandarin-Chinesisch gleich schwer wie Suaheli.
 {:}

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 26. November 2010, 19:52:35
@tahjong
Aus dem Norden kann ich berichten das viele Thais vorzüglich Japanisch und Chinesisch sprechen, schließlich ist das mittlerweile ein größerer Kundenkreis als Farangs. ;]
Ob die Thais nun andere asiatische Sprachen einfacher erlernen als westliche Sprachen, könnten hier im Forum nur die Thais beantworten. Die melden sich aber hier nur sehr selten zu Wort. 8)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 26. November 2010, 20:09:45
Und Japanisch ist sicher etwas schwieriger als Englisch.

Ich schließe mich mal @ gam an :] :] :]

Wenn jemand Muttersprachlich schon eine Tonalsprach spricht, ist es auch einfacher, eine solche zu erlernen. Mit Englisch, Deusch dagegen haben die viel mehr Probleme, weil sie erst mal .zig verschieden Zeiten lernen müssen und es Betonungen gibt die in Tonalsprachen gar nicht vorkommen!!

Ich gehe, ich ging, ich werde gehen, ich bin gegangen,  und diesen ganzen "Zeitenmüll" haben die gar nicht!!

Es heißt dann gaz einfach "ich Gestern gehe Markt" und nicht ich bin Gestern zum Markt gegangen oder Gestern ging ich auf den Markt usw. usw.!!

Meine Zwillingsschwester hat Japanologie studiert und immer gesagt, das sprechen ist nicht das Problem sondern die {:} {:} {:} Schriftzeichen!!

Gruß uli



Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Burianer am 26. November 2010, 21:10:30
 :'( uli, ich bin gegangen worden   }}
so singen wie die Thais das koennen  wir nicht , bzw, die Tonlage zwischen manchen Woerten zu hoeren, das koennen wir auch  nicht  hoeren  {;

 mal hoch, mal  lang,  mal tief  
Maa dam ... madam, maaa Pferd
oder madam meine Lady  :-X
maadam  schwarzer Hund
und ich muss sagen die Toene verstehe ich nicht (  hoere schlecht ), hoechstens den Satz im Zusammenhang  --C
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 26. November 2010, 21:29:03
Bei machen Antworten habe ich  auf Grund der Antwort das Gefühl, ich würde hier Personen persönlich angreifen.
Ich verlange keineswegs, dass mir in Thailand die Einheimischen mit perfektem Englisch oder Deutsch begegnen.
Um Gottes Willen, dass würde ja auch das ganze Flair zerstören.
Und über perfekte Zeiten, brauchen wir gar nicht diskutieren, denn so manch ein Deutscher bekommt das auf Deutsch nicht auf die Reihe.
Wenn ich 5 Deutschen einen billigen Satz wie:
„Das Auto wird lackiert“ vor setze, um es in Futur 2 zu setzen,  kommt in den seltensten Fällen „ Das Auto wird lackiert worden sein „ dabei raus.
Es ist wohl klar, dass ich von einem Ausländer, egal welcher Nationalität, keine Undinge verlange.
Aber wenn ich in einer Reinigung 4 T-Shirts und zwei Hosen abgebe, was auch auf dem Blatt steht, und ein T-Shirt bei der Abholung fehlt, dann sollte es doch möglich sein, auf Englisch zu fragen, wo das 4te ist. Mich dann mit einem  „mai kodjai“ abzufinden, widerstrebt mir einfach.
Nur die berufsbedingten, sprachlichen Grundkenntnisse erwarte ich und will mit Keinem tiefere Gespräche über Atomphysik führen.
Wenn ich 14 Tage von derselben Bedienung im Restaurant das gleiche Frühstück serviert bekomme
und sie jeden Morgen 2 Toast, einen Kaffee und einen Orangensaft  mit dem Taschenrechner zusammen rechnen muss, frage ich mich was die da zu suchen hat.
Der Knaller ist dann, wenn bei der Eingabe ein Fehler passiert und das Komma um eine Stelle verrutscht, sie dann aber trocken vor einem steht
und anstelle von 70 Baht dann 700 haben will. Kann doch nicht sein – oder?!

Gruß, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 26. November 2010, 21:36:25
@i-ling
Du solltest dir ernsthaft Gedanken über ein alternatives Reiseziel machen, dann klappts auch mit der Wäsche und dem Frühstück- 8)
Habe fertig in dem Nonsense-Thread. {/ {/ {/
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 26. November 2010, 21:41:03
@ Burianer

Dass wir die Betonung nicht immer richtig hinbekommen, sollte aber mit ein wenig Phantasie der Thais machbar sein – ist es aber meist nicht.
Woran liegt das? Warum verstehen sie dann, selbst  im Satzzusammenhang immer Bahnhof?
So, wie die meisten Thais in Deutschland Deutsch sprechen, hört sich das doch für die dort an, wenn wir Thai sprechen. Wir verstehen sie hier auch – Weil wir es wollen!
Und da ist egal wie viele Buchstaben einfach umbenannt werden oder gar ganz wegfallen.


@ dart

Das habe ich ja schon, wir fahren halt woanders hin und maches Mal auf dem Rückflug, wenn es auf der Stecke liegt, nach Thailand.
P.S. So, wie Du mich eben umbenannt hast, fühle ich mich oft da. @i-ling   ;]
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Burianer am 26. November 2010, 21:43:36
 :] I-lUNG , HAST DU NOCH NIEMALS VON TIIP GEHOERT ???

es ist immer  so, dass, und oefters , mal was inder Waeschetrommel haengen bleibt   :]

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 26. November 2010, 21:47:29
@ dart

Das habe ich ja schon, wir fahren halt woanders hin und maches Mal auf dem Rückflug, wenn es auf der Stecke liegt, nach Thailand.
Dann berichte doch von Anderswo, das wäre zwar nicht zwangsläufig niveauvoller aber allemal unterhaltsamer.... >: --C
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 26. November 2010, 21:49:30
Der Knaller ist dann, wenn bei der Eingabe ein Fehler passiert und das Komma um eine Stelle verrutscht, sie dann aber trocken vor einem steht
und anstelle von 70 Baht dann 700 haben will. Kann doch nicht sein – oder?!
:]
Die sind wirklich zum Teil so. Es ist meist voellig zwecklos, sich darueber aufzuregen.
Und so lerne ich langsam, mich bei solchem Schwachsinn zu amuesieren, und meine Gelassenheit zu staerken.

Aber auch hier steigt der Durchschnitt der Allgemein- und der Ausbildung langsam.
Wir brauchen nur etwas Geduld.  :-)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 26. November 2010, 23:35:17
Dann berichte doch von Anderswo, das wäre zwar nicht zwangsläufig niveauvoller aber allemal unterhaltsamer.... >: --C

Forum - TIP Zeitung für Thailand - nicht USA, China oder anderswo  C--

@ Burianer
das kommt mir auch so vor.
Grundsätzlich, wenn was fehlt, dann neue oder gute Sachen, nie fehlte ein 20 Baht T-Shirt.  --C

@ Kern
Wirst wohl Recht haben, naja, dann eben im nächsten Leben  :D
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Burianer am 27. November 2010, 07:19:42
 :]  i-lung,  alte Sachen lassen sich schlechter verkaufen, die gibt es auf den Maerkten  zuhauf  {[
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 27. November 2010, 10:10:04

Aber wenn ich in einer Reinigung 4 T-Shirts und zwei Hosen abgebe, was auch auf dem Blatt steht, und ein T-Shirt bei der Abholung fehlt, dann sollte es doch möglich sein, auf Englisch zu fragen, wo das 4te ist. Mich dann mit einem  „mai kodjai“ abzufinden, widerstrebt mir einfach.
Nur die berufsbedingten, sprachlichen Grundkenntnisse erwarte ich und will mit Keinem tiefere Gespräche über Atomphysik führen.


Warum sollen die für dich Englisch lernen ??? ???

Du kannst erwarten was du willst, du bist hier in Thailand und nicht in England und hier spricht man halt Thai und FERTIG!!!

Es wird dir übrigens in vielen Ländern der Welt passieren, dass du mit Englisch nicht weiter kommst. Da musst du von Deutschland aus noch nicht mal in den Flieger, da reichen schon einige Nachbarstaaten wie z.B. Frankreich und Polen.

uli
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: khon_jaidee am 27. November 2010, 10:25:34
Es wird dir übrigens in vielen Ländern der Welt passieren, dass du mit Englisch nicht weiter kommst.
Zum Beispiel Deutschland!

Als ich noch dort lebte, habe ich öfter Gäste aus Asien zu Besuch gehabt.
Frag nicht, was ich da manchmal erlebt habe - der Hammer war die Kartenverkäuferin im Berliner Fernsehturm, die kein Englisch sprach! Und das in einem der Touristenattraktionen in Berlin.

Viele meiner Gäste hatten auch die Erfahrung machen dürfen, daß das Personal in Supermärkten oder Einkaufszentren mit Englisch schlicht überfordert waren oder es nicht sprechen wollten.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: MIR am 27. November 2010, 10:30:16
Ich habe taeglich mit den Problem zu tun, das in vielen Hotels der Welt kein English gesprochen wird.

Was aber kein Standart sein sollte, man sollte erwarten koennen das in 4oder5 Sterne Hotels english verstanden wird.
Es muss ja nicht jeder English koennen, es wuerde reichen, das wenigstens an der Reception Tag und Nacht, eine/einer English verstehen kann.

@ Uli warum holst Du so weit aus, in Deutschlang ist das gleiche Problem, in einigen Hotels spricht das Personal auch kein English.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Kern am 27. November 2010, 11:13:54
Und es kommt noch schlimmer:
Es gibt in Deutschland Hotels und Pensionen, in denen nur bedingt verstaendliches Deutsch gesprochen wird.

Z.B. im Schwabenlaendle, in Niederbayern, in Teilen Sachsens usw.   {--

   ...

Man sollte weltweit nicht zu viel erwarten.   :-)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: sam am 27. November 2010, 20:32:56
Seit 1972 komme ich nach Thailand und bin immer mit Englisch klar gekommen, seit 80 spreche ich Thai und heute brauche ich kein Englisch.

Ich war öfters in Südamerika, mit Englisch kommt man da nicht weiter in Paraguay sprachen sie oft Deutsch, besonders in den Banken.

Selbst die Flugbekleider bei Inlands Flügen sprachen kein Englisch.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: menetekel am 28. November 2010, 01:20:27
Selbst die Flugbekleider bei Inlands Flügen sprachen kein Englisch.

Wenn sie Dich dafuer auf dem Flug gut bekleidet haben ist das ja vernachlaessigbar   ;}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: uli am 28. November 2010, 19:09:40
Und es kommt noch schlimmer:
Es gibt in Deutschland Hotels und Pensionen, in denen nur bedingt verstaendliches Deutsch gesprochen wird.

Z.B. im Schwabenlaendle, in Niederbayern, in Teilen Sachsens usw.   {--

   ...

Man sollte weltweit nicht zu viel erwarten.   :-)

Im schönen Schwabenländle braust du in manchen Gegenden einen Dolmetsche, wenn die nämlich nicht wollen, dass du sie verstehst, verstehst du da auch nur Bahnhof.

Kleines Beispiel gefällig?  B
I bi mittem Breschtlingsgesels d Stieg nuter gehaogelt!!! Auf Hochdeutsch Ich bin mit der Erdbeermarmelade die Treppe runter gefallen!!


Gruß uli
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 28. November 2010, 21:21:10
Ich merke schon, dass sich einige doch schon mit der Situation abgefunden haben und sie teilweise sogar noch verteidigen.
Da habt Ihr natürlich völlig Recht, in einem Hotel, wo man internationale Gäste zu erwarten hat,
sollte man auch Englisch sprechen können – egal, wo das Hotel steht, natürlich auch in Deutschland.
Bei einem thailändischen Hotel in einem Touristengebiet kann man sowieso davon ausgehen, dass der Gast mit dem Personal Englisch sprechen möchte.
Und davon können die Thais natürlich ausgehen, folglich sollten sie auch für das richtige Personal sorgen.
Es kommen natürlich Gäste aus aller Welt, die wiederum, schon dass sie mit ihnen Englisch sprechen wollen, den Thais entgegen kommen. 
Sie sprechen dann ja nicht Dänisch und erwarten verstanden zu werden.
Schließlich wollen die Thais unser Geld und auch, dass wir zufrieden sind und wieder kommen.
Da der Tourismus wohl die Haupteinnahmequelle ist, kann man auch dafür was tun, oder?
Die Schuld liegt nicht bei dem z.T. ungebildeten Angestellten, der froh ist, dass er einen Job hat.
Dem würde ich nie einen Vorwurf machen, sondern beim Chef, der das Personal falsch einteilt, oder zu geizig ist, gutes Personal, für einen angemessenen Lohn zu beschäftigen.
Ein Zimmermädchen, das nur staubsaugt und die Betten macht, muss kein Englisch sprechen. Eine Küchenhilfe auch nicht usw.
Aber an der Rezeption und im Restaurant kann ich das erwarten – EGAL WO AUF DER WELT.
Bevor hier alle meckern, bezieht das doch mal auf andere Berufe.
Was soll da rauskommen, wenn einer seinen Job nicht kann? Darf ich den dann einsetzen?
Im Tourismus sind Fremdsprachen angesagt, zumindest Englisch.
Wenn das der Angestellte nicht kann, ist es das Selbe, wie der Mechaniker, der  mein Auto nicht reparieren kann, weil ihm die Grundkenntnisse fehlen oder der Arzt, der  mich nicht behandeln kann.
Oder nicht?
Ich rede hier doch nicht von einer Bambushütte, wo ich unter komme.
Ich fahre in ein Land, welches vom Tourismus lebt, in eine Hochburg, wie BKK - Pattaya - Samui wo ich das erwarten kann, schließlich bezahle ich dafür.
Kann nicht angehen, dass es dann nur im Oriental oder in sauteuren Hotels geht.  Thailand ist ja nicht erst seit 3 Jahren ein beliebtes Urlaubsziel, sondern eher seit drei Jahrzehnten.
Und ich lasse auch nicht gelten, „Dann fahr doch woanders hin“ oder „Die sind so“, wenn man mir beispielsweise eine 200 Euro Hose kaputt bügelt.
Ich bin es auch nicht selber schuld, dass ich die Hose überhaupt mit nehme.
Ich habe schon geschrieben, dass ich mich überall anpassen möchte und mich dem entsprechend kleide, folglich habe ich auch gute Sachen dabei.
Und zur Sicherheit habe ich von meiner Frau einen Zettel schreiben lassen, wo auf Thai drauf stand „ NICHT BÜGELN“ , der mit einer Sicherheitsnadel  an der Hose befestigt wurde.
Aber nein, morgens waschen, raushängen, nicht trocken geworden, solange bügeln bis trocken, dadurch hochglänzend und bretthart – wegwerfen, fertig. Kicher, kicher, Mai pen rai ???
Ich bitte Euch, also bei allem Verständnis….
Wobei dann noch jeder Fehler, sprich Missverständnis, zu Lasten des Gastes gehen soll?
Bei uns hier werden wir für Fehler zur Kasse gebeten, wenn wir Fehler machen, oder werden für Sachen verantwortlich gemacht.

Gruß, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 28. November 2010, 21:35:09
Und glaubt mir eines, wenn ein thailändischer Geschäftsmann aus BKK nach wer weiß wo kommt, der bekommt seine Sachen TIP TOP zurück.  Und komplett sind die auch.
Das Tänzchen möchte ich nicht erleben, wenn man dem was kaputt macht und mit Mai pen rai kommt.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 28. November 2010, 21:36:38
Warum möchtest du eigentlich auf dem Schwachsinn weiterhin rumreiten? Es wurde doch bereits alles gesagt...bis hin zu den Schwächen im eigenen Ländle. da gibt es doch auch genügend internat. Besucher die mit den Schwächen der deutschen Gastgeber bzgl. englischer Sprachkenntnisse zu kämpfen haben. {:}
Das Thema ist doch völlig durch... --C
....oder liest du nur das, was du selber schreibst. C-- :]
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 28. November 2010, 22:13:58
Hast Recht, ich lasse es.
Jeder hat seine Meinung und kann sie auch für sich behalten.  :-X
Auch diese Beispiele, wie man sich uns gegenüber verhält, im Gegensatz zu den Einheimischen, die ja auch nur mit Respekt zu tun haben,
sind völlig sinnlos, da sie sich sowieso nicht ändern.
So werde ich nun zu diesem Thema nichts mehr von mir geben und bedanke mich für die zahlreichen Antworten und Ansichten.

Nu denn man  [-]

Gruß, i-Lung
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 28. November 2010, 22:20:56
Hast Recht, ich lasse es.
....das eigentliche Thema ist doch durchaus interessant, ich vermisse von dir als Themenstarter eher inhaltliche Postings zum eigentlich Topic. :}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: i-lung am 28. November 2010, 22:40:43
Ich dachte ja, auch durch einige Beipiele, meinen Standpunkt damit klar machen zu können.
Bin eben der Meinung, dass die Thais dem Farang gegenüber respektlos sind.
Sich immer auf der sicheren Seite befinden.
Uns über den Tisch ziehen und als Geld bringendes Übel sehen.
Wollte Eure Meinung hören, was auch teilweise geschehen ist.

Wenn jemand eine andere Sicht hat oder es mit guten Argumenten widerlegen kann,
wäre hier doch die Möglichkeit gewesen, oder nicht  ???
An Hand einiger Beispiele, wäre es doch leicht gewesen.

Es hat sich auch einiges heraus kristallisiert, für mich wenigstens.
Und ich sehe, an Hand der zahlreichen Klicks und Antworten, in der kurzen Zeit, doch das Interesse.
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: thaiman † am 29. November 2010, 05:53:39

Es ist nicht richtig Seine Meinung fuer Sich zubehalten, man soll in einem
Forum die Luft rauslassen, auch wenn Sie falsch ist.
Man kann ja eines Besseren belehrt werden.
Nun vergleiche Deutschland mit Thailand, sind Deutsche nicht/noch stolz
.auf Ihr Land?
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: Ozone am 29. November 2010, 08:24:37
...man soll in einem Forum die Luft rauslassen, auch wenn Sie falsch ist.

Genau !  Immer raus mit der falschen Luft  }}

(http://www.sherv.net/cm/emo/funny/1/fart.gif)

....oder liest du nur das, was du selber schreibst. C-- :]

 ;D

(http://farts.typepad.com/photos/uncategorized/2007/08/11/fartsniffer.jpg)
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: kulowanz am 25. Dezember 2010, 14:38:16
Nun i-lung, ich denke nicht, dass du hier eine unsinnige Frage in den Raum gestellt hast, mitnichten. Ok, ich als verheirateter Resident hier komme als Beantworter wohl kaum in Frage, doch glaube ich doch, perspektifisch Parallelen erkennen zu können. So ist es doch unbestreitbar Priorität, mit dem Tourismus Gewinn erzielen zu wollen, kurz, es geht ums Geschäft. Also muss man sich bestmöglich verkaufen. Die einen machen das etwas geschickter, andere weniger, aber im Prinzip ist es letztlich dasselbe, ob du in Pattaya, auf Phuket, in der Karibik, im Tessin, im Schwarzwald oder weiss der Geier wo deinen Urlaub planst, wichtig ist dem Anbieter erstens, wieviel Kohle fliesst, Punkt.
Alles andere interessiert keine Sau.

kulowanz
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: namtok am 25. März 2011, 20:21:58
Zitat des Tages von   Vizepremier Suthep :

Zitat
‘I don’t respect ‘farangs’. We do not have to surrender to them,



http://www.ytwhw.com/Singapore/2011/0324/Thailand-Rejects-Foreign-Election-Monitors.html

Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 25. März 2011, 20:35:00
Das ist schon ein lustiger Artikel.
Sutheps Unverständniss das die Redshirts ausländische Beobachter bei anstehenden Neuwahlen wollen, bis hin zu Abhisits Äußerung das ausländische Beobachter höchst willkommen sind. }{

Zum Schluß dann noch die kleine Bilanz....According to Abhisit the kingdom received 15.8 million overseas tourists last year and the sector generated THB585 billion ($19 billion), or 7% of economic output.

Obwohl das im Grunde genommen alles nichts mit dem eigentlichen Thema des Threads zu tun hat. ???
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: hmh. am 25. März 2011, 21:47:57
Sehr gut, die Beobachter werden vor allem die touristische Infrastruktur nutzen und weitererzählen, wie "amazing" Thailand ist.  }}  ;}
Titel: Re: Wie denken die Thais über die Farangs?
Beitrag von: dart am 25. März 2011, 22:20:14
Hoffentlich beachten die Beobachter auch den Umstand, das letztes Jahr ein schlechtes Jahr war, und einige touristische Infrastrukturen hell leuchtend abgebrannt sind. ;] [-]