ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Meine Gesundheit => Thema gestartet von: thaiman † am 06. Juni 2011, 10:11:07

Titel: Demenz
Beitrag von: thaiman † am 06. Juni 2011, 10:11:07


Die Krankheit ist seit 100 Jahre bekannt, aber keine Heilung in Sicht.

Ist eine Heilanstalt von Nutzen?
Tipp's fuer Betroffene

Anmerkung von mir
eine Mutter kann 10 Kinder versorgen, aber 10 Kinder keine Mutter
muss aber auch sagen Demenz ist nicht leicht
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: thaiman † am 06. Juni 2011, 13:40:18

Diese Thema betrifft nicht Mitglieder, sondern Erfahrungen mit Erkrankten,
muss man Familien-Angehoerrige (abschieben) in ein Pflegeheim unterbringen?
laut Gesetz sind Kinder verpflichtet Ihre Eltern zu unterstuetzen
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: boehm am 06. Juni 2011, 13:48:33
Verpflichtet ist man an erster Stelle moralisch!

Mein Vater hatte mit 83 Jahren Prostata Krebs und wurde gleichzeitig dement.

Zuerst war es lustig, da wußten wir den Grund noch nicht. Wenn er meinen Sohn zum Beispiel gefragt hat, habe ich dir die 10 Mark schon gegeben...

Aus Spaß haben wir nein gesagt, er holte noch mal 10 Mark aus der Geldbörse.

Natürlich hat mein Sohn sie nicht genommen.

Danach wurde es immer schlimmer. Ich habe mich bis zum Tod täglich um ihn gekümmert, weil meine Mutter, selber schon 81 es nicht mehr konnte.

Meine Brüder wollten damit nix zu tun haben.

Für mich war es selbstverständlich, haben mich doch meine Eltern auch nie im Stich gelassen.

Ins Heim geben ist relativ einfach, wenn man genug Geld hat und bezahlen will.

Wir wollten das so nicht. Ich war jeden Tag in meinem alten Zuhause, trotz anstrengendem Beruf.

Auch jedes Wochenende.

1996 ist er dann verstorben, meine Mutter gleich 3 Monate danach... :( :(
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: thaiman † am 06. Juni 2011, 17:35:49

Hallo boehm
mein Vater war Bankmann, Er hatte von fast allen Kunden/gaengigen  die
Konto Nr. im Kopf und das vermute ich, das es ein Ausgangspunkt fuer Demenz
ist wenn das Gehirn taegl. so strapaziert wird
meine Mutter verstarb und mein Vater zog zu einer Bekannten, wo ich Ihn dann
besuchte, Wir sassen beim Kaffee, oder Bier, da nahm Er das Portomonaie
und leerte es auf dem Tisch aus, zaehlte und sagte,  Stimmt
es war immer lustig bis Er Worte gebrauchte die Er sonst nie sagte, z.B.  Ihr 2
seid Verbrecher, Ihr gehoert in den Knast, Wir lachten und ich sagte, dann gehst
Du aber mit.
Ja, das ist ein lustiger Fall, aber es gibt auch dramatische Faelle die in Koerper-
Verletzung ausarten
                                                              Gruss thaiman/Manfred
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 06. Juni 2011, 18:02:27
Ich habe seit kurzem das Problem mit meiner Mutter(85 Jahre).Zuerst muss man mal unterscheiden zw.Altersvergesslichkeit und Demenz.
meine Mutter vergisst relativ schnell alles,hat aber ein ausgezeichnetes Langzeitgedächtnis.Auch ihre Orientierung in ihrem gewohnten Umfeld-
Lebensraum ist noch ok.
Zum Arzt wollte sie nie gehen und ein Umzug zu uns kommt für sie nicht in Frage.Hab das schon mal vor 10 Jahren in weiter Voraussicht versucht ihr "schmackhaft"zu machen,da wir die Möglichkeit hätten sie zu pflegen und zu betreuen.
Heim-Pflegeplätze sind regional unterschiedlich teuer,aber ihre Rente würde dafür ausreichen zumal sie ja dann eine Pflegestufe 1 bekommen würde.
Ich habe vor meinem letzten Besuch bei ihr einen Termin mit ihrem Hausarzt(sie war 6 Jahre nicht dort)gemacht welcher ihr zuerst einmal Tabletten
gegen ihre Depressionen(woher diese kommen wissen wir nicht)verschrieben hat.Eine Demenz 100% zu erkennen ist glaube nicht so einfach da
viele Faktoren auch ähnliche Symptome hervorrufen können.
Wichtig ist meiner Meinung nach das die Betroffenen Demenzkranken täglich Kontakte mit ihnen bekannten Personen haben,einen gleichmässigen-geregelten Tagesablauf haben.

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: thaiman † am 06. Juni 2011, 18:38:53

Hallo schiene
Vergesslichkeit glaube ich nicht, das es mit Demenz zu tun hat, das habe
ich auch, ich meine es kommt von Diabetes, da das Immunsystem hier
angegriffen ist
Bewundere Alt Bundeskanzler Helmut Schmidt, auch noch Andere, die geistig
noch voll bei Talk-Show mit machen
                                                                          Gruss thaiman/Manfred
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: hiro am 07. Juni 2011, 09:52:42
gestern Abend auf DW TV gehoert =

eine 24 Stundenbetreuung eines in der Pflegestufe 3 befindlichen Patienten in einem Heim in D soll 13.000 Euro/Monat kosten.

Mehr als 500.000 Baht im Monat !

Waere das nicht eine Geschaeftsidee fuer jemanden - import dieser Patienten nach Thailand - 30 % Rabatt sollten doch moeglich sein.

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: P-Pong am 07. Juni 2011, 10:06:52
... nun diese "Geschäfts-Idee" wurde längst nach Thailand - Chiang-Mai - übertragen... http://www.wohnen-im-alter.de/altenheim-pflegeheim-langzeitaufenthalte-fuer-menschen-mit-demenz-20078.html oder http://www.alzheimerthailand.com/AlzheimerThailand/Index.asp , wobei berücksichtigt werden muss, dass sich diese Art der Rundum-Pflege auch nur der gut betuchte Rentner/Pensionär wohl leisten kann... denn Pflegegeld aus der deutschen Pflegekasse erhält man(n)/Frau nicht hierzu!
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: KhunBENQ am 07. Juni 2011, 10:12:45
Zu dem Schweizer (Martin Woodtli) der so ein Heim eingerichtet hat, gabs auch mal eine Doku im deutschen TV.
Seine eigene Mutter war der Anstoss für die Idee.
Er hat sie nach Thailand geholt, wo sie gepflegt wurde bis zum Tod.
Eine sehr erschütternde Doku über den Zerfall eines Menschen.
---
Wenn es die Umstände zulassen, kann man ernsthaft darüber nachdenken einen dementen Menschen nach TH zu bringen und ihn dort pflegen zu lassen.
Wenn eine ausreichende Altersrente vorhanden ist, kann man hier sehr viel intensivere Pflege arrangieren als in D.
---
Auf der zweiten Seite die p-pong zitiert, findet man auch einen Link zu dieser TV Doku (207MB, nur was für DSL Benutzer).
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: thaiman † am 07. Juni 2011, 10:53:04


Genau mein Sinn
was kann man tuen, wie kann man helfen
in einem Deutschen-Pflege/Altenheim ist man nackt, alle Ersparnisse weg,
wenn man hier gut untergebracht ist, lebt es sich, wie man es sich vorstellt
im Alter
habe noch nicht gehoert das Einer gefesselt wird
man sagt, einen alten Baum solle man nicht verpflanzen, aber hier wuerde
Er wieder Fruechte tragen

meine Rechnung:
1 500Euro, Kurs niedrig=60 000Bath, Pflege+Unterkunft 40 000Bath,

Andere Rechnungen?
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: P-Pong am 07. Juni 2011, 11:08:54
... thaimann, andere Rechnung... ;)  nun ja, auch die Visum-Frage muss/sollte  geklärt sein, und an eine Rundum-Pflege für 40.000 Baht >glaube<  ich nun mal nicht, eine einstige, direkte Anfrage nach den Fix-Kosten wurde sehr ausweichend beantwortet  >:

Zitat
Verbindliche Angaben über die Kosten eines Aufenthalts können im Vorfeld nicht gemacht werden. Jede Anfrage wird individuell betrachtet und beurteilt und im Anschluss ein entsprechender Kostenvoranschlag erstellt, der der jeweiligen Betreuungssituation gerecht werden soll. Massgebend ist die Dauer des Aufenthalts, der Betreuungsaufwand (Betreuungsutensilien) und die Aktivitäten.

Als Richtlinie können wir davon ausgehen, dass die Gesamtkosten für einen Aufenthalt in Baan Kamlangchay in der Regel weniger als die Hälfte bei einer Pflegeeinrichtung in der Schweiz oder in Deutschland betragen.

Wenn hiro wiedergibt
 
Zitat
eine 24 Stundenbetreuung eines in der Pflegestufe 3 befindlichen Patienten in einem Heim in D soll 13.000 Euro/Monat kosten.

und die Kosten in CNX

Zitat
...in der Regel weniger als die Hälfte bei einer Pflegeeinrichtung in der Schweiz oder in Deutschland betragen.

deutlich gesenkt sein werden, so bleibt wohl trotz allem Verständnis ein erforderlicher Betrag, den sich kaum eine einfacher Rentner/Pensionär unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Visum-Bestimmungen leisten kann...
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: KhunBENQ am 07. Juni 2011, 11:59:44
Ich glaube mich zu erinnern, dass in dem TV Beitrag (2007) die Rede war von typischerweise ~2000 Euro/Monat.
Es handelt sich bei dieser Einrichtung aber auch wirklich um eine Luxusunterbringung.
Die 13000 Euro/Monat in der Talkshow (DWTV) war eine rein fiktive Rechengröße (es ging um 24h Hauspflege in der eigenen Wohnung, Dreischicht Betrieb von Pflegerinnen). Sowas erfordert in D immer Heimunterbringung.
Typische deutsche Heimunterbringung (ohne "Extras", "sauber und satt"  :( ) beginnt bei ca. 2500 Euro.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: thaiman † am 07. Juni 2011, 12:21:50


Hallo P-Pong
habe den Kurs 1=40 genommen, natuerlich waere ein Vorteil, wenn
Familien-Angehoerige sich auch hier aufhalten, alleine haette es wenig
Sinn, es sei denn es ist eine Hausfrau, bzw -Mann
da ich hier viel zum Check im Krankenhaus bin, sehe keine aeltere Person
alleine, egal wie lange die Wartezeit, auch stationaer war immer Einer bei
dem Kranken, Tag, oder Nacht
                                                           
Dein Zitat (Wortlaut) hoert sich nicht nach Thai an, sondern nach Abzocke
(gebraeuchlich fuer Ubertrieben) an
                                                                       Gruss  thaiman
Bei den Vorstellungen muss man es sehen
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: P-Pong am 07. Juni 2011, 12:46:07
...thaimann, die >Pflege< eines alten Menschen, egal unter welchen Vorzeichen, ist hierzulande nach wie vor  >der Familie<  überlassen, entsprechende Pflegeeinrichtungen wird es kaum  - falls überhaupt – geben.

Doch als mögliche, ansatzweise Diskussionsgrundlage mal hier ....

Um unter den Vorzeichen einer Alters-Demenz oder was auch immer hier im Lande Aufnahme in einer Pflegeeinrichtung zu finden, sollte man stets davon ausgehen, dass es sich dann nicht um pure Menschenfreundlichkeit, soziales Gewissen handelt, sondern der kommerzielle Gedanken – falls die Einrichtung von einem Farang getragen wird -  stets im Vordergrund stehen wird.
Das überdecken auch nicht die ggf. vorgetragenen barmherzigsten Gedanken...

Ich will hier grundsätzlich nicht weiter auf die hier in CNX befindliche Pflegeeinrichtung eingehen, denn ich unterstelle mal ganz einfach, dass der normal Sterbliche – der Rentner oder auch mittlere Pensionär kaum in der Lage sein dürfte, die monatlichen Kosten alleine aus seinen Renten-/Versorgungsbezügen bestreiten wird können.

Wie hoch die durchschnittliche Rente bzw. die finanziell besser zu bewertende Pension angesetzt werden kann, nun, das wird ein jeder hier an seinen eigenen Erkenntnissen ermessen können ;)

Ob dann genügend Finanzspielraum vorhanden ist, um in eine kommerziell ausgerichtete Pflegeeinrichtung zu gehen, wage ich doch .... sehr zu bezweifeln!

Anders sieht es im Rahmen einer >häuslichen< 24-Stunden-Pflege aus, wozu ich aus eigenen Erfahrungen sagen kann, dass diese durch eine Doppelschicht von 2 Hilfs-Krankenschwestern, koordiniert durch einen Pflegedienst für monatlich ca. 24.000 Baht >Pflege-/Betreuungskosten<  ggf. durchaus erschwinglich ist.

Wenn man nun gezwungen sein sollte, diese ausschließlich selbst zu organisieren, bekommt man sie mit Sicherheit auch bedeutend billiger.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Kern am 07. Juni 2011, 13:05:42
Ich bin der gleichen Meinung. Abgesehen von:
sollte man stets davon ausgehen, dass es sich dann nicht um pure Menschenfreundlichkeit, soziales Gewissen handelt, sondern der kommerzielle Gedanken – falls die Einrichtung von einem Farang getragen wird -  stets im Vordergrund stehen wird.

Das gilt wohl weltweit und zwar unabhängig von Thai, Farang usw.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: drwkempf am 07. Juni 2011, 17:24:11
Die Preise für eine PflegestufeIII - Heimunterbringung müssen in Deutschland realistischerweise mit 3500€ und mehr angesetzt werden, wenn nicht die allerprimitivste Absteige ausgewählt wird. Wers auch nur wenig komfortabler und persönlicher haben will, sollt 1000€ mehr einplanen.
Da hilft auch die Kasse kaum, da demenzkranke Patienten ohne Zusatzerkrankungen üblicherweise nur die Pflegestufe I bewilligt bekommen.

Das sollte sich in Thailand allemal preiswerter gestalten lassen.

Wolfram
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: samuispezi am 08. Juni 2011, 20:55:53

Da lobe ich mir die holländischen Versicherungen, die übernehmen einen guten Teil der Kosten der Altenpflege im Ausland

Hat für beide Seiten nur Vorteile.

Grüße
Samuispezi
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: crazyandy am 27. Juli 2011, 16:21:10
das gehört wohl hier hin :


Antikörper versprechen Erfolg im Kampf gegen Demenz

Alzheimer betrifft weltweit 35 Millionen Menschen. Es ist eine Krankheit, für die es bislang keine Heilung gibt. Antikörper sollen die Wende bringen
http://www.welt.de/gesundheit/article13507627/Antikoerper-versprechen-Erfolg-im-Kampf-gegen-Demenz.html
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Rong Kwang am 27. Juli 2011, 17:28:05
Das eine Pflege in Thailand billiger währe dem wiederspricht wohl keiner
aber da die meißten bei Aok , barmer ect. versichert sind ist schon schluß mit dem traum
da diese in th. nichts bezahlen , pflegekasse dito.
ergo funktioniert das nur mit privat- versicherten
in jungen jahren geht das alles noch so kostet eine private KV bei ca.50 jährigen 60.000 bath im jahr bei Allianz aiuttaya
aber wer nimmt schon 70 jahrige auf ??
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: norwegerklaus am 06. August 2011, 21:49:46
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,773044,00.html



Das sollte sich in Thailand allemal preiswerter gestalten lassen.

Wolfram

Hört sich ja ganz vernünftig an , aber auch 2000,-EUR ,wenn ich richtig gelesen habe.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: dart am 06. August 2011, 22:02:04

Da hilft auch die Kasse kaum, da demenzkranke Patienten ohne Zusatzerkrankungen üblicherweise nur die Pflegestufe I bewilligt bekommen.

Das sollte sich in Thailand allemal preiswerter gestalten lassen.

Einen alten Baum verpflanzen, dorthin wo er weder das Klima noch die Nahrung gewohnt ist, 10.000km von allen Freunden und Bekannten entfernt, an einem Platz an dem man sich nur bei Besuch des Sohnes oder der Tochter verständigen kann, ansonsten kein Wort versteht?

Nein Danke! {;
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: udo50 am 06. August 2011, 23:35:07

   post 1 von thaimann zitat:
 :Diese Thema betrifft nicht Mitglieder, sondern Erfahrungen mit Erkrankten,  " ich glaube das eine nicht geringe Anzahl  der Forenfreunde  naturgemäß auch von dieser Krankheit betroffen sind . Aber das ist genauso wie mit Prostata Problemen der MANN outet sich nicht mit diesen Problemen.  Fragt höchstens im Forum danach weil ER jemanden kennt der diese Probleme hat.  ???
  m.f.G.  udo
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Shortie † am 01. Dezember 2011, 04:17:35
Oh,nein..Schon wieder,einmal :(

Ich wünsche thaiman,alles das,was man ihm jetzt noch wünschen kann...

Er schien doch so lebensfroh? nun die künstl. Ernährung,verweigert??

Ist es "normal",erst mit 35kg ins Krankenhaus zu kommen?

Hoffe,es gibt sowas wie Palliativmedizin,da wo Thaiman liegt :(

Irgendwie,wenn ich das hier über die Jahre so beobachte,ist es wohl doch nicht so toll,als Pflegefall,in Thailand {--

@Alex

seit wann,verliert man durch HepC,eine Niere?
ehrliche Frage,bin da fast direkt betroffen,aber das eine Hepatitis,einem die Niere nimmt,wusst ich nicht!?

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: boehm am 01. Dezember 2011, 09:31:40
Ich glaube, es ist nirgendwo TOLL, ein Pflegefall zu sein!

Aber besser hier als in D, wenn man eine persönliche Betreuung hat so wie unser thaimann.

Ihm wünsche ich auch, dass er es ohne großes Leiden übersteht!

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Shortie † am 01. Dezember 2011, 18:49:27
@boehm

Das mit dem "betreuen",habe ich schon anderst gesehen >:

Welche Thai bzw welcher "normale Mensch",kann schon einen schwer pflegebedürftigen (Demenz o.ä)
24h gut betreuen??

Meiner Meinung,fehlt es doch an Grundwissen..

Will "Opa",nicht trinken,dann ebend nicht,wer weiss schon was bezgl dehydrieren,von den Thais??

Klar,man wird gut behandelt,kriegt ebend das was man will,aber profesionelle Hilfe (Pfleger,die regelmässig vorbeischauen),sind auch nicht schlecht.

Die Thais gehen,sowieso nur in KH,wenns sich garnicht mehr vermeiden lässt usw.

Wenn ältere Menschen,erst mit 35kg ca. ins Krankenhaus kommen,find ich das "bedenklich"..(Es sei denn die Person ist nur 1.40-1.50cm)

Thailand im Alter,naja....
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: sam am 01. Dezember 2011, 19:39:21
Um einen Demenz Kranken zu betreuen brauch man kein Grundwissen, sondern aufrichtige Anteilnahme und Liebe,
die bekommt hier in Thailand sicher eher als in den kaltherzigen Deutschland, wo Alte nur im Wege sind.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: boehm am 01. Dezember 2011, 20:31:56
@sam  }} }}

Ich habe hier schon mehrfach erlebt, dass aus der Familie ein älterer Onkel oder Tante dement oder bettlägerig krank waren.

Krebs im Endstadium usw.!

Alle aus der Familie haben den/die betreut. Da war ständig wer im Haus. Die haben die Personen umarmt und gestreichelt usw.!

Ich habe meine Eltern 1996 bis zu ihrem Tod betreut, aber so gut wie die Thais das machen, konnte ich das nicht.

Hier haben die Jüngeren alle total Achtung vor den Alten und alle helfen!
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Isan Yamaha am 01. Dezember 2011, 21:00:43
seit wann,verliert man durch HepC,eine Niere?
ehrliche Frage,bin da fast direkt betroffen,aber das eine Hepatitis,einem die Niere nimmt,wusst ich nicht!?
??? ???
                                                                                                                                                                                                                             books.google.de/books?id=F9zuUzyzIZ0C&pg=PA161&dq=nierenverlust+durch+Hep+C&hl=de&ei=bIbXTqemCcvrsgb9j6T4Cw&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CDYQ6AEwAA#v=onepage&q&f=false                                                                                                      (http://books.google.de/books?id=F9zuUzyzIZ0C&pg=PA161&dq=nierenverlust+durch+Hep+C&hl=de&ei=bIbXTqemCcvrsgb9j6T4Cw&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CDYQ6AEwAA#v=onepage&q&f=false)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Shortie † am 01. Dezember 2011, 21:02:47
im Dorf,meiner Frau,lebt eine demenzkranke Thai...

Sie mag wohl ca 70-80j sein...

Die Kinder kümmern sich,sie erkennt sie nicht beschimpft sie und spuckt zb...

Nun lebt sie in so einem Reisholzhaus,kriegt ein-zweimal am Tag,ein Reisgericht hingestellt,das wars ???

Frage an meine Frau: Ja,was sollen die Angehörigen machen,sie beschimpft ja alle usw. erkennt keinen..

Das geht jetzt 3 Jahre so!
Da lebt mein Hund,deutlich besser und hat auch ärztl. Betreuung >:

Redet euch,mal alles schön...
Aber man brauch nur den Tip verfolgen,dann liest man,wie qualvoll,einige in Provinzkrankenhäusern "verrecken",obwohl Geld da ist!

Ob Samui,Isaan,Bkk spielt da keine grosse Rolle {--

Natürlich,gibt es gute pflegemöglichkeiten,wenns schlimm kommt(Demenz o.ä.) ChiangMai zb.

Die kosten dann aber auch ca.2500€mind. im Monat!

Wer darauf hofft,das die "liebe angeheiratete Familie",perfekte Krankenpfleger sind,dem wünsche ich,viel Glück :-X

Und wer kann schon 24h Pflege,gewährleisten?? MiaFarangs,ohne Vorkenntnisse?

Man brauch nur krank sein,ein grosser teil,geht nur zur Pharmacie und der Apotheker entscheidet {[

Es fängt doch schon,damit an,das die thais,ein ganz andres Verhältnis zum Tod haben usw.usw.

Wenn Pflegefall,in Thailand,dann nur in professioneller Betreuung!(sofern vorhanden)





Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Shortie † am 01. Dezember 2011, 21:22:30
Vielleicht,könnnen die Mods,die Letzten beiträge verschieben,ist ja offtopic.

Ein gutes Thema wäre: Palliativmedizin in Thailand oder "Als Pflegefall in Thailand-pro&contra"

Es geht schon los,das viele Medikamente,in Thailand,garnicht vorhanden sind!

Da heisst es dann,mal locker,probieren sie mal das,ist ähnlich {--

Ich habe auch mal gedacht,das man es soo gut in Thailand hat,als Pflegefall,aber nach 3 Todesfälllen,die in D`A´CH,so nie passiert wären,denke ich anderst :(

Warum gehen reiche Thais,ins Ausland,wenns zum arzt muss?

Soll sogar welche geben,die Ihren Pudel extra nach Deutschland,zum Tierarzt bringen :D :]
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Isan Yamaha am 01. Dezember 2011, 21:39:53
Warum gehen reiche Thais,ins Ausland,wenns zum arzt muss?
Die haben sich,auch schon mal im Ausland behandeln lassen.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: volkschoen am 01. Dezember 2011, 21:51:33
Also Shortie ich weiß nicht was du mit deinen Beitraegen bezwecken willst. Eine Aufrechnung passt nicht.  --C
Wenn ich unheilbar krank bin moechte ich in Ruhe gelassen werden. In Deutschland werde ich abgeschoben, weil mein Sohn hat einen 14 Stunden Arbeitstag und kann sich nicht um seinen Vater kuemmern, das ist die Realitaet. Die anderen Familienmitglieder kommen mal am Wochenende und bemitleiden mich, nein Danke.  {[
Sollte ich einmal schwer erkranken, dann steht fuer mich fest, mein Anbleben soll hier erfolgen, dafuer benoetige ich am Tag zwei Mahlzeiten und am Abend einen kleinen Sanuk in Form eines thailaendischen Wodkas, mehr nicht.  [-]
Nach dem Ableben, das ist schon mit meiner Frau abgesprochen soll es eine Totenwache von drei Tagen geben. Nach dem die Moenche abgehauen sind soll der Sanuk vorherrschen, Essen, Trinken und natuerlich Kartenspielen bis in den Morgengrauen. }}
Ich kenne auch welche die fliegen wegen einer Warze zum Chirurgen nach New York, was ist das, Eitelkeit, den anderen zeigen das sie ueber viel Geld verfuegen oder Bloedheit, ich tippe auf das letztere.  :-X
Was mich so stark macht ist der Fakt, das auch die Menschen die ueber viel Geld verfuegen eines Tages in das Gras beißen muessen, das gibt mir die Staerke mein Leben so zu gestalten wie ich es fuer richtig halte.  [-]
Ich muss an Manfred denken und auch ich waere bereit mein Leben zu verkuerzen, wenn ich keinen Sinn mehr am Leben sehe.  ;}
Gruß Volkmar                       
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: hmh. am 02. Dezember 2011, 06:24:19
Es tut mir aufrichtig leid für die vielen rosa Brillen, an die man sich hier bei oberflächlicher Betrachtung nur zu gerne gewöhnt, aber nach meiner Erfahrung in Thailand läuft es bei der "Betreuung" Kranker in den Familien, soweit man überhaupt von Betreuung sprechen kann, leider doch mehrheitlich in die Richtung von dem, was shortie erzählt.

Wie hier mit Kranken und Sterbenden überwiegend umgegangen wird, erkennt man weniger in den oder anhand der paar Vorzeige-Demenzheimen, von denen die besten übrigens ohnehin unter ausländischer Leitung stehen. Eher ahnt man da etwas davon, wenn man mal erlebt hat, mit wieviel "Einfühlungsvermögen" hier die Opfer der Straßenverkehrsunfälle von den Straßen gekratzt werden, egal ob noch fast lebend oder tot.  {/

Natürlich gibt es Ausnahmen, aber noch mehr Wunschdenken und Schönrednerei von Ausländern, die oft keinen wirklichen Einblick haben, wie in vielen anderen Bereichen in Thailand auch.

Ein paar reiche Thais oder auch ein paar Ausländer können sich auch hier eine gute Betreuung leisten. Aber vielen, vielleicht sogar gutwilligen potentiellen Betreuern in Thailand fehlt doch schon die entsprechende Bildung und Herzensbildung, um einen Mitmenschen wirklich einfühlsam auf seinen letzten Weg begleiten zu können.

Sogar alte Mönche vertrocknen hier immer wieder mal, wie es hinterher so schön heißt, "bei der Meditation" in ihren Kutis, wo man sie manchmal erst nach Tagen oder Wochen findet, weil sich keiner um die schert. Aber Thais sind ja erfinderisch, und machen dann aus der einen anderen cool aussehenden Mumie immerhin noch eine Touristenattraktion.  ]-[

Nach dem Ableben, das ist schon mit meiner Frau abgesprochen soll es eine Totenwache von drei Tagen geben. Nach dem die Moenche abgehauen sind soll der Sanuk vorherrschen, Essen,

Keine Sorge, das brauchste hier mit niemandem abzusprechen. In der Kiste steht hier jeder von uns erst noch zwei, drei Tage unnütz im Weg rum, bevor es ins Feuer geht, und wenn die Mönche weg sind, wird auch ohne Abmachung das landesübliche Häppy End gefeiert: Ausländer weg, Vermögen da ... oder so ähnlich  :-X  [-]

Aber nachdem das letzte Hemd bekanntlich keine Taschen hat, wird uns das dann nicht weiter kümmern.  {;  ;)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Shortie † am 03. Dezember 2011, 18:34:23
Wenn ich unheilbar krank bin moechte ich in Ruhe gelassen werden. In Deutschland werde ich abgeschoben, weil mein Sohn hat einen 14 Stunden Arbeitstag und kann sich nicht um seinen Vater kuemmern, das ist die Realitaet.
Gruß Volkmar                       

Tja,so würde/habe ich meinen Vater,nicht behandelt...
Bei uns,in der Familie,ist es üblich,das Schwerkranke(Krebs) usw. sehr,sehr, häufig Besuch bekommen..
Liegt (m)ein VATER,im Sterben,si Arbeit zweitrangig!!
Sollte ich einmal schwer erkranken, dann steht fuer mich fest, mein Anbleben soll hier erfolgen, dafuer benoetige ich am Tag zwei Mahlzeiten und am Abend einen kleinen Sanuk in Form eines thailaendischen Wodkas, mehr nicht.  [-]

Sorry,lieber Volkschoen  ;)

Wenn Du,mal richtig schwer erkrankst,isst du keine 2 Mahlzeiten mehr und dein abendlicher LaoKhao,schmeckt auch nicht mehr so :-)

manche ältere Menschen,sagen schnell mal,ich will nicht mehr,lasst mich sterben(grad bei Demenz)..Meine Oma hatte jahrelang Demenz.

auch Sie wollte nicht mehr essen,aber durch gutes zureden,kümmern,hat Sie Trinknahrung,zu sich genommen und noch 3-4 gute Jahre gehabt!

in Thailand,richtet man sich im Krankenhaus,meisst nach dem farang,man ist mehr Kunde als Patient!!

Warum gehen reiche Thais,ins Ausland,wenns zum arzt muss?
Die haben sich,auch schon mal im Ausland behandeln lassen.

"DIE",wissen schon warum ;-)

Gruss
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Burianer am 04. Dezember 2011, 06:47:18
na ob ich als Alzheimerpatient, der nichtmehr weiss, was vor sich geht, unbedingt am Leben bleiben moechte, kann ich eingentlich verneinen.
In Deutschland hatte unsere Nachbarin mit 70zig Alzheimererkrangung, sie lebte noch fast 10 Jahre, mit Pflege  von ihrem Mann und dem Pflegedienst.
Soweit, sogut, aber die letzten 6 Jahre nur noch im Bett, konnte nichtmehr aufstehen, hatte Schmerzen etc, so stelle ich mir meine letzten Jahre nicht vor.
Dann wuerde ich lieber mit ner Spritze gemuetlich einschlafen wollen.
Ich sag das nicht generell, es kommt immer auf den einzelnen Fall an und wie die haeusliche Versorgung vor Ort ist.
meine Nachbarin hatte die letzten Jahre nichtsmehr von dieser Welt mitbekommen, durch die Bettlaegerigkeit  hatten sich ueberall  Wundstellen gebildet.
ich weiss nicht was Humaner ist ???
Ihr Mann konnte eine Entscheidung auch nicht treffen, denke, da ist jeder vorher gefragt, solange er noch klar ueber sein Leben entscheiden kann, was er moechte.
Ich koennte mir vorstellen, wenn meine Frau so leiden wuerde,  :-X    sicher eine schwere Entscheidung.
ich fuer mich  moechte unter solchen Umstaenden sicher nicht als Pflegefall, der seine Umwelt nichtmehr wahrnimmt, koerperlich und geistig nichtmehr am Leben teilhaben kann, weiterleben.
Solange man mit  seiner Umwelt noch geistig aktiv ist, nur koerperlich schwach, dann ist das eine andere Sache.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Ozone am 05. Dezember 2011, 06:55:39
@nongphrue

Dein Bericht zu der Patientenverfügung steht jetzt als Thema hier:

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=12238.msg1028770#msg1028770
Titel: Re: Demenz / die kleine gute Nachricht
Beitrag von: crazyandy am 31. März 2012, 13:53:56
Zweisprachigkeit verzögert Symptome von Demenz
Wer über Jahre zwei Sprachen verwendet, der ist besser gegen Demenz-Symptome gewappnet. Geistige Ausfallerscheinungen setzten später ein als bei einsprachigen Demenzpatienten, fanden Forscher heraus.

http://www.welt.de/wissenschaft/article106136213/Zweisprachigkeit-verzoegert-Symptome-von-Demenz.html

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: nompang am 31. März 2012, 14:52:46
Der grösste Vorteil ist, dass man dann doppelt soviel vergessen kann :]
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: berndboris am 14. Mai 2012, 13:58:15
ich habe vor kurzem eine reportage gesehen, die über altersheime berichtete, die sich auf demenzkranke einwanderer spezielisiert haben. da betreuen gut ausgebildete thailändische pflegerinnen demenzkranke und deren gesunde partner. der bedarf wächst und somit auch die dortigen pflegeeinrichtungen
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Karlsson am 15. Mai 2012, 18:30:00
Klar steigt der Bedarf. Der normale Westler ernährt sich derart , dass es immer mehr Schwachsinnige geben wird und was dazu kommt, ein Pflegeplatz ist in Thailand im Vergleich zu DACH derart billig, dass der Partner gut mitkommen kann.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: franzi am 15. Mai 2012, 19:09:25
Das ist unrichtig. In Oesterreich kostet ein Pflegeplatz die Angehoerigen nichts. Es wird nur die Pension der zu pflegenden Person, wenn vorhanden, bis auf ein Taschengeld einbehalten.

fr
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: karl am 15. Mai 2012, 19:14:15
gilt das für alle EU-Bürger oder nur für Österreicher ?
weil das ware ein Grund für viele, nach Ö umzusiedeln.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: franzi am 21. Mai 2012, 05:39:27
Soweit mir bekannt ist, grundsaetzlich ja. Allerdings braucht es dazu eine Niederlassungsbewilligung. EU Buerger, die ein Einkommen unter einem gewissen Betrag haben, bekommen diese nicht. Ueberdies holt sich die Sozialversicherung ihre Auslagen vom Herkunftsstaat des Einwanderers zurueck (Versicherungsprinzip, dasselbe wie bei den vielen Schiunfaellen, bei welchen zB. die Tiroler Gebietskrankenkasse meist jahrelang auf die Refundierung wartet)

Vor gut einem Jahr ist aufgekommen, dass sich gut 600 rumaenische Rentner mit einer Rente von meist 200 Euro in der Wiener Gegend anmeldeten, 20 bis 30 Personen an einer Adresse, und dann den Differenzbetrag von 530 Euro (Mindestsicherung 730 Euro) von Oesterreich kassierten. Sie mussten dazu einmal im Monat busweise an ihre Adresse gekarrt werden, da man als Pensionist das Geld nur persoenlich abheben kann. Durch Entziehung der Niederlassungsbewilligung der Betreffenden wurde diesem Missbrauch jetzt ein Riegel vorgeschoben.

fr
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: farang am 09. Mai 2013, 04:08:25
Es geht weiter man kann Kohle verdienen. ???
 
Dort, wo andere Ferien machen, sollen bald Schweizer Demenz-Patienten leben und betreut werden. Ein pfiffiger ehemaliger Heilpädagoge und Reiseleiter wittert das grosse Geschäft, zeigt ein «10 vor 10»-Bericht. Im März 2014 soll das Heim in Thailand seine ersten pflegebedürftigen Gäste aufnehmen.

In der Schweiz leben über Hunderttausend Menschen mit Demenz. Experten schätzen, dass sich diese Zahl bis 2050 verdreifacht. Demgegenüber steht ein Betreuungsnetz an den Grenzen seiner Kapazität.

Bernhard Rutz, ehemaliger Heilpädagoge und Reiseleiter, will diesem Problem mit einem neuen Konzept begegnen. Thailand sei dafür der ideale Standort: «Ich freue mich sehr, dass wir unseren Gästen eine Pflege bieten können, die eine Verehrung des Alters beinhaltet, unabhängig vom Handicap. Das hat hier in Thailand Tradition.»

Das Geschäft mit Pflegefällen
Restaurant «Rössli» mit Stammtisch
Das Heim in Chiang Mai werde eine 24-Stunden-Betreuung ermöglichen, die in der Schweiz nicht finanzierbar sei, sagt Rutz. Ausserdem will er seinen Patienten Gewohntes bieten. So soll auf dem Areal zum Beispiel ein Minigolfplatz oder ein Restaurant «Rössli» mit Stammtisch und Schweizer Speisekarte entstehen, wo die Bewohner mit Schweizer Franken bezahlen können. Das Gelände wird durch einen Zaun begrenzt.
 
Kritik am Grossprojekt

Genau darin sieht Martin Woodtli ein Problem. Der Schweizer betreut in der Nähe des geplanten Resorts bereits seit mehreren Jahren zehn Alzheimerpatienten. Diese leben in Häusern mitten in einem öffentlichen Quartier und werden ebenfalls 24 Stunden betreut.

«Dieses riesengrosse Resort ist eine Kopie des gescheiterten Schweizer Systems. Es ist zwar luxuriöser und hat mehr Personal, aber es ist abgeschlossen von der Umwelt, das finde ich schade», sagt Woodtli im Interview. Er distanziert sich vom Grossprojekt und will es nicht als Konkurrenz betrachten. Seine «Gäste» suchten das familiäre System, das er biete.

Zusatzinhalt überspringen

Angebot für Paare

Das geplante Heim soll Platz für 72 Demente bieten. Das Angebot richtet sich an Ehepaare, von denen ein Partner dement ist. Der Daueraufenthalt werde pro Paar im Monat ca. 6000 Franken kosten, so Projektleiter Bernhard Rutz. Gemäss Alzheimervereinigung kostet die durchschnittliche Betreuung eines Alzheimerpatienten in der Schweiz rund 5700 Franken.


Bernhard Rutz betont, das Areal sei unterteilt in kleinere Wohneinheiten, der Lebensmittelpunkt klar definiert. Die Betreuung sei in einem grossen Resort nicht weniger persönlich.
 
«Das ist erst der Anfang»

Vermögensverwalter Roger Holzer finanziert das Grossprojekt. Gegenüber «10vor10» sagt er: «Wir sind bereits daran, weiteres Land zu kaufen. Diese Anlage wird nicht die einzige bleiben, wir wollen weitere solche Resorts bauen. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen ist unerschöpflich – nicht nur in der Schweiz.» Holzer rechnet mit einer einstelligen Rendite im Bereich von fünf Prozent. Das Investment sei nachhaltig .



http://www.srf.ch/player/tv/10vor10/video/10vor10-vom-08-05-2013?id=592148b6-9611-426f-91d2-7b306a909bf2
Anfang bei 11 min 15 sek

Morgen soll Teil 2 kommen.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: somtamplara am 11. Mai 2013, 08:14:54
Bericht aus dem Schweizer Fernsehen ueber Demenzheime in Thailand (aus den 10vor10 Nachrichten, Teil2?):

http://www.srf.ch/player/tv/10vor10/video/demenzheime-in-thailand-paradies-wider-willen?id=468fcaf1-6cca-41a0-9260-648beb85cc7d (http://www.srf.ch/player/tv/10vor10/video/demenzheime-in-thailand-paradies-wider-willen?id=468fcaf1-6cca-41a0-9260-648beb85cc7d)
(etwas Schweizerdeutsch dazwischen  :-))
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: farang am 12. Mai 2013, 15:57:07
Gemeinden interessieren sich an Demenzzentren in Thailand.

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Gemeinden-interessiert-an-DemenzZentren-in-Thailand/story/15651799
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: franzxaveri am 12. Mai 2013, 20:20:03
Natuerlich kriegen da diverse Amtsstellen lange Ohren.

Abgeschoben?

Aus den Augen aus dem Sinn und das Nützliche mit dem  Angenehmen verbinden?

Bangen die Angehoerigen um das von den Eltern usw. angesparte Vermoegen?

Reicht es aus, wenn solche Patienten ein oder zweimal jährlich von den Angehoerigen besucht werden?
 
Ist es wirklich sinnvoll demenzkranke Leute aus CH nach Thailand zu exportieren?

Sollte das dafür erforderliche "Pflegegeld" nicht in der CH umgesetzt werden?

Ist es sinnvoll wenn Finanzhaie aus reiner Spekulationssucht solche Projekte auf dem Buckel von Behinderten realisieren?

Fragen über Fragen....


Auf dem Buckel von Behinderten deshalb, weil dann bei solchen Pflegemodellen der behutsame, familiäre Umgang mit den Patienten, wie man ihn von Martin Woodtli, Chiang Mai kennt, aus wirtschaftlichen Gruenden so nicht realisiert werden kann.

Hier steht das Business im Vordergrund und nicht das Wohl der Patienten.
Das wird sich dann schnell mal an die "Gepflogenheiten" des CH-Modells anpassen.

Ein weiteres Problem wird auch die Personalbesetzung darstellen, deren Rekrutierung, Ausbildung usw. fuer 47 Pflegeplätze.
Da wird dann der Martin Woodtli um sein von ihm ausgebildetes Pflegepersonal bangen muessen....

In TH gibt es nur sehr wenig ausgebildetes Pflegepersonal das solchen Aufgaben gewachsen waere.

ä scheene Gruess vom Franzxaveri
Titel: Luxusheim fuer CH Demenz Patienten in Chiang Mai Re: Demenz
Beitrag von: somtamplara am 11. Oktober 2013, 09:04:48
Heute findet man in "The Nation" einen ausfuehrlichen Artikel ueber das Pflegeheim fuer schweizerische
Demenzkranke in Chiang Mai (Doi Saket). Es handelt sich hier nicht um Pflege in familienaehnlichen Umfeld,
sondern um eine 90 plaetzige Luxusherberge mit einem Investitionsvolumen von 250 Mio THB!
(geplante Eroeffnung Feb 2014, betrieben von der "Vivo Bene Thailand" die wiederum zu 100% der
CH Muttergesellschaft gehoert, mit Genehmigung des BOI).

http://vivobene.ch/ (http://vivobene.ch/)
http://vivobene.ch/broschuere/vivobene.html (http://vivobene.ch/broschuere/vivobene.html)

Hier soll offenbar richtig abgegriffen werden:

Zitat
Accommodation for one person will cost 5,800 Swiss francs (Bt199,000) per month and will cover daily necessities including food, non-alcoholic drinks and personal care. He said this was far cheaper than in Switzerland, where patients were charged based on their condition.

Rund 200'000 Baht/Monat. Ich kenne die aktuellen Saetze in CH nicht, mag sein, dass die noch
deutlich darueber liegen (wie im Text angedeutet).

http://www.nationmultimedia.com/business/Exclusive-resort-in-Chiang-Mai-for-Swiss-Alzheimer-30216815.html (http://www.nationmultimedia.com/business/Exclusive-resort-in-Chiang-Mai-for-Swiss-Alzheimer-30216815.html)

(http://www.nationmultimedia.com/new/2013/10/11/business/images/30216815-01_big.jpg)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: drwkempf am 11. Oktober 2013, 10:49:18
200000 Baht im Monat?

Die spinnen, die Schweizer...

Wolfram
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: pattran am 11. Oktober 2013, 11:19:51
200000 Baht im Monat?
Die spinnen, die Schweizer...
Wolfram

Wie wahr! Das ist reine Abzockerei!
 C--
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: somtamplara am 11. Oktober 2013, 11:52:14
Die wollen richtig Geld drucken.
Die locken wahrscheinlich mit (bescheidenem) Kostenvorteil gegenueber der Unterbringung in CH und stecken die dicke Differenz in die Tasche.

Woodtli hat in einer TV Doku 2500 erwaehnt fuer familiaere Betreuung mit 24h Rundum-Betreuung.
Und das hielten viele schon fuer "ueberhoeht".

Konkrete Zahlen nennt er aber heute nicht mehr:
http://www.alzheimerthailand.com/AlzheimerThailand/Index.htm (http://www.alzheimerthailand.com/AlzheimerThailand/Index.htm)

http://www.alzheimerthailand.com/AlzheimerThailand/Index.htm (http://www.alzheimerthailand.com/AlzheimerThailand/Index.htm)
Zitat
Als Richtlinie können wir davon ausgehen, dass die Gesamtkosten für einen Aufenthalt in Baan Kamlangchay in der Regel weniger als die Hälfte bei einer Pflegeeinrichtung in der Schweiz oder in Deutschland betragen.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Pinkas am 11. Oktober 2013, 12:16:36
Noch ein Beitrag vom Schweizerfernsehen dazu.

Das Geschäft mit den Dementen

Dort, wo andere Ferien machen, sollen bald Schweizer Demenz-Patienten leben und betreut werden. Ein ehemaliger Heilpädagoge und Reiseleiter wittert das grosse Geschäft. Im März 2014 soll das Heim in Thailand seine ersten pflegebedürftigen Gäste aufnehmen. Ein Bericht von «10vor10».

Ich denke, es geht nur ums Geld. Gut geht es mit ziemlicher Sicherheit nur dem Betreiber.

http://www.srf.ch/news/schweiz/das-geschaeft-mit-den-dementen
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: somtamplara am 11. Oktober 2013, 12:28:03
Guter Fund. Ich hatte davon bisher nicht gehoert.
Dass Martin Woodtli das kritisiert, kann ich mir gut vorstellen.

Das Video hat Laendersperre, mit Thai IP nicht zu sehen. Aber der Text spricht ja fuer sich.
Und die Interviewpartner sprechen eh schweizerdeutsch, also nichts fuers breite Publikum.

Im Video kommt noch ein gewisser "Roger Holzer" vor, von Beruf "Vermoegensverwalter", der betreut das Geld  {--

(warum SRF nicht mal seine Eigenproduktionen weltweit freigibt  {+).
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: jock am 11. Oktober 2013, 13:36:12
Bevor die Empoerung ueber "Geschaeftemacherei" im Gesundheits-
wesen ueberhand nimmt,vielleicht der Hinweis,dass niemand gezwungen
wird,dort seine Angehoerigen unterzubringen.

Und seit wann ist "Geschaeftemacherei " verboten ?

Im Gesundsheitswesen offensichtlich nicht.Wie sonst ist es denkbar,dass
Pharmafirmen Aerzte hoeflich bitten,doch das bestimmte Medikament des
eigenen Konzerns vermehrt verschreiben zu wollen,oder Apotheken,auf Nach-
frage nach einem guten Haarwuchsmittel,zu einem Mittel greifen,wo ihnen
wohl bewusst ist,dass es unwirksam ist,doch dafuer einen Apothekerpreis
verrechnen.

Kliniken in Thailand sind dafuer bekannt,dass sie gleiche Leistung zu unter-
schiedlichen Tarifen abrechnen.Kommt nur darauf an,ob man eine bekannte
Privatklink aufsucht oder ins oeffentliche Spital geht.

Daher ist die in Rede stehende Klinik fuer Demenzkranke, ein Geschaefts-
modell,das von der Kostendifferenz leben will.

Europlan hat 2010 eine Studie veroeffentlicht,demnach ein Demenzkranker
in der Schweiz pro Jahr rd.70.000 CHF kostet. (mittelschwerer Fall im Pflegeheim).
Die Kosten,die bei der Klink in Chiang Mai ausgerufen sind,sind nur marginal
guenstiger.

Da der finanzielle Faktor nicht sehr ist Gewicht faellt,stellt sich die Frage nach
der Qualitaet der Betreuung.

Objektive Bewertungen sind mir dazu nicht bekannt.

Nicht bekannt ist auch,und das sollte ein Mediziner beantworten,ob es sinnvoll
ist,Demenzkranke ins Ausland zu exportieren.

Jock

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Isan Yamaha am 11. Oktober 2013, 14:11:06
Da hat,schon mal jemand Versucht,sowas auf zumachen. ( Nähe Buriram)
Ist der schon Pleite. ??? ??? Oder reich an Erfahrung. ??? ???

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Alex am 11. Oktober 2013, 14:12:41
Zitat
Kliniken in Thailand sind dafuer bekannt,dass sie gleiche Leistung zu unter-
schiedlichen Tarifen abrechnen.Kommt nur darauf an,ob man eine bekannte
Privatklink aufsucht oder ins oeffentliche Spital geht.

Das wage ich mal zu bezweifeln .

 Hier wird auf hohem Niveau abgezockt wenn ich mir die Personalkosten vorstelle ,
die man ja sogar noch in der Art minimieren möchte ::::


Zitat
Angebot für Paare

Das geplante Heim soll Platz für 72 Demente bieten. Das Angebot richtet sich an Ehepaare, von denen ein Partner dement ist. Der Daueraufenthalt werde pro Paar im Monat ca. 6000 Franken kosten, so Projektleiter Bernhard Rutz. Gemäss Alzheimervereinigung kostet die durchschnittliche Betreuung eines Alzheimerpatienten in der Schweiz rund 5700 Franken.

Der eigentliche Aufwand für denjenigen der dort eincheckt wird ja durch die
eventuellen med. Kosten noch erheblich höher .

Der Dement kranke solvente Rentner fährt in einem selber initiierten Fall
mit einer geleasten Fachschwester weitaus besser .
( siehe den Ko Samui Fall eines Deutschen Wachkoma Patienten )

Das sollte man den Schweizern dann aber auch sagen , bevor sich
da Leutchen in vermeintlich preiswerteren Händen dieser Abzocker
wieder finden .

Die Bilanzrechnung mit 5% Gewinn hätte ich gerne mal gesehen  {+

Wenn jemand den Sende Termin des CH TV kennt , kann man ja die
Sendung uf YT hochladen .


Titel: Re: Demenz
Beitrag von: drwkempf am 11. Oktober 2013, 17:47:20
Prinzipiell kann ein Demenzkranker ueberall leben, wo er medizinisch und allgemein gut versorgt wird.
Gerade die persoenliche Zuwendung die hochgradig personalintensiv ist, laesst sich ausserhalb Europas durchaus besser gestalten, wenn niedrigere Arbeitsloehne mehr Personal moeglich macht.
Aber genau da liegt der Haken.
Ist wirklich eine grosse Menge an wenigstens angelerntem Personal verfuegbar, oder handelt es sich nicht vielmehr um ein besseres Mittelklassehotel mit weit ueberzogenen Preisen?
Wer kuemmert sich wie um die betreuten Personen? Dazu gibt es praktisch keine Informationen.

Und Jock...
die Unwissenheit und Hilflosigkeit behinderter meist aelterer Menschen auszunutzen, um sich selbst dadurch einen massiven Vorteil zu verschaffen, kann doch kaum unsere Billigung finden!

Aber rechnen wir doch einfach einmal:

DEr Demente muss engmaschig betreut werden, keine Frage.
Wir stellen also vier Krankenschwestern ein, die im Monat je 400 Euro verdienen sollen, Diese Krankenschwestern muessen ihren Dienst so organisieren, dass die staendige Anwesenheit einer SChwester um die Uhr gewaehrleistet ist.
Macht 1600 Euro.

Ein Haus muss genmietet werden, im Isan in guter Qualitaet siche fuer 4000 Euro incl. der Nebenkosten zu haben.

Fuer die Lebenshaltung rechnen wir grosszuegig noch einmal 500Euro fuer den Dementen

Ich komme dann auf 2500Euro bei einer gewiss schon nicht unluxurioesen Betreuung.

Woher die og Einrichtung die Berechtigung hernimmt, noch einmal den gleichen Betrag

f diese Kosten draufzuschlagen, erschliesst sich mir nicht.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: somtamplara am 11. Oktober 2013, 18:10:24
Wenn jemand den Sende Termin des CH TV kennt , kann man ja die
Sendung uf YT hochladen .
Verdammt lang her:
Zitat
5:15 min, aus 10vor10 vom 8.5.2013
Runterladen direkt aus der Mediathek (mit CH VPN) ist mit den mir bekannten Mitteln nicht moeglich.
Sehr gut geschuetzt, es wird empfohlen einen Screenrecorder zu benutzen!
Notfalls kann ich das Ding mal "abfilmen". Fuers Verstaendnis wuerde es reichen.
(am einfachsten ginge es ueber einen A/D Wandler vom VGA Anschluss, habe ich aber nicht)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: jock am 11. Oktober 2013, 18:17:56
@drwkempf

Einspruch Euer Ehren !

Hier wird nicht die Unwissenheit oder Hilflosigkeit dementkranker Menschen
ausgenuetzt.
Diese sind normalerweise nicht (mehr) in der Lage,selbst zu entscheiden,
ob sie sich in die Obhut einer Klinik in Thailand begeben oder nicht.

Es sind deren Angehoerige,die dies entscheiden.

Entweder ist bei diesen der Geldbeutel gross genug um sich das leisten zu
koennen oder und sind andere kalkulatorische persoenliche Ueberlegungen im Spiel.

Man kann davon ausgehen,dass die Gesellschaft,die dieses Projekt in Angriff
genommen hat,wohl eine Marktstudie und eine Machbarkeitsstudie mit Hinblick
auf die Erfolgsausssichten vorgenommen hat.

Offensichtlich mit zufriedenstellendem Ergebnis.Daher eruebrigt sich die Frage nach
der Berechtigung.

Jock
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: somtamplara am 13. Oktober 2013, 14:23:50
Der Vollstaendigkeit halber.
Falls jemand noch das Video/Doku des Schweizerischen TV (SRF) sehen moechte.

Runterladen und dann anschauen:
-> Heim für Demenzpatienten in Thailand (https://mega.co.nz/#!bUIlFAAK!W7XEnWMKdz6r_GGwJ99WlykooHVY0ncGjse0TX32NS0)
(SRF Reportage vom 8.5.2013)

Es geht wirklich mitten drin los mit (Bernhard Rutz: "es ist sehr gross . . .").

(36 MB, rund 5:22 min)
Die Qualitaet ist recht eingeschraenkt (Screenrecorder und umcodiert) und ein/zwei Aussetzer mit aufgenommen.
Der Download wird immer in den Standard "Downloads" Ordner von Windows kopiert (Dokumente/Donwloads).
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Alex am 13. Oktober 2013, 15:12:40
vielleicht für die  ungeübten in YT hochladen
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: somtamplara am 13. Oktober 2013, 17:20:22
"Luxusheim fuer Demenzkranke" in Thailand auf youtube:

www.youtube.com/watch?v=T9tcoT51HjA (http://www.youtube.com/watch?v=T9tcoT51HjA)

Mal sehen, ob es stehen bleibt (deshalb hatte ich davon abgesehen).
Hab mir schon den ein oder anderen Account verbrannt.
Ein Haenger im Video bei 0:20.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: farang am 01. Januar 2014, 17:30:43
Grosi Export. 8)

http://www.blick.ch/news/ausland/schweizer-mit-alzheimer-lieben-freundliche-thais-id2597026.html
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: thaiseo am 01. Januar 2014, 22:06:32
Guter Fund. Ich hatte davon bisher nicht gehoert.
Dass Martin Woodtli das kritisiert, kann ich mir gut vorstellen.



(warum SRF nicht mal seine Eigenproduktionen weltweit freigibt  {+).

Die Strategie von Herrn Woodtli ist eine ganz andere. Er hat schon massenhaft Anfragen bekommen um sein Zentrunm zu erweitern etc, hat er alles abgelehnt, weil er keine Massenbetreung machen will, denn dann geht der Mensch wieder unter.

Aber nicht nur die Schweiz zeigt hier Interesse, auch Norwegen, Schweden und auch Deutschland, Sowohl AOK als auch Barmer BEK signalisierten auf Anfrage, man sei offen für eine Versorgung von Deutschen im Ausland Quelle; http://www.pflegehilfe-job-24h.de/demenzkrankheit/  , und dieses ist auch verständlich, denn in allen Ländern gibt es einen Pflegenotstand,und das nicht nur bei Demenz
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 16. November 2014, 19:36:14
Letzte Woche ist meine Mutter(88) in ihrer Wohnung gestürzt und musste am Kopf genäht werden.Sie war 4 Tage zum Check im Krankenhaus.
Seit dem geht nichts mehr richtig.Der Pflegedienst kommt jetzt 3x täglich und zusätzlich meine Nichte welche aber auch nicht immer kann.
Seit 4 Tagen versuche ich einen Heimplatz für sie zu finden jedoch gibt es überall Wartelisten.In 16 Pflegeheimen habe ich sie auf der Warteliste.Am Dienstag bin ich in Dresden und schaue mir 5 Heime an.Der Gesundheitszustand hat sich sehr schnell verschlechtert was so nicht ganz zu erwarten war. Auch hat sie keinen Lebenswillen mehr.
Mal sehen wie schnell ich sie unterbringen kann da ich auch in Absprache mit dem Pflegedienst und der Hausärztin keine andere Möglichkeit mehr sehe.Bin momentan dadurch bissel gestresst da es schon mental belastet.Ich war bisher die letzten 2 Jahre aller 12-14 Tage bei ihr und habe die Einkäufe erledigt,Wäsche gemacht,Wohnung geputzt und was sonst noch zu tun war. Aber das langt nun leider nicht mehr.Das Langzeitgedächtnis funktioniert noch aber alles andere vergisst sie sofort.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Burianer am 16. November 2014, 20:14:28
Hallo Uwe, da kann ich Dir nur viel Kraft wuenschen und hoffen, dass Du einen guten Platz findest, der Deiner Mutter auch die noetige Pflege gibt.
Gruss aus Buriram.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: franzi am 17. November 2014, 05:10:33
Zitat
Ich war bisher die letzten 2 Jahre aller 12-14 Tage bei ihr und habe die Einkäufe erledigt,Wäsche gemacht,Wohnung geputzt und was sonst noch zu tun war.

 ;} {*

Du hast halt noch einen ausgepraegten Familiensinn!

fr
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Moniire am 17. November 2014, 05:20:20
@schiene,

auch ich habe Vater und Mutter mit allerhand Gebrechen und muss mich kümmern, allerdings nicht so intensiv wie Du jetzt wahrscheinlich.

Ich kann mit Dir mitfühlen und wünsche Dir viel Kraft.


Gruß
Erwin
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: udo50 am 17. November 2014, 06:26:06
 Moin Uwe
Zitat
  .Ich war bisher die letzten 2 Jahre aller 12-14 Tage bei ihr und habe die Einkäufe erledigt,Wäsche gemacht,Wohnung geputzt und was sonst noch zu tun war.

   Teuflische Krankheit! Meine Gattin hat in D Jahre lang eine  Nachbarin gepflegt in Rund um Betreuung vom Toilettengang bis zum täglichen Bad.

  Du schreibst du hast das alles gemacht. Hat deine Frau dir nicht geholfen??
  


edit: Kommentar ausZitat gelost
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: volkschoen am 17. November 2014, 06:46:58
Hallo Uwe,

Auch ich wuensche Dir viel Kraft und viel Glueck fuer die Zukunft. Was du leistest ist sensationell.  }}
Gruss Volkmar aus Kamphaeng Phet
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Patthama am 17. November 2014, 09:02:12
Ja,kann da auch mitfuehlen,es ist nicht ganz einfach,wenn die Eltern pflegebeduerftig werden.
Meine Eltern wollten unbedingt zu Hause sterben,und niemals in ein Pflegeheim gehen.Und Gott sei Dank ist es uns auch gelungen,diesen Wunsch zu erfuellen..Beim Vater sind meine Schwester,und meine Frau aber fast an ihre Grenzen gestossen.Meine Schwester hatte einen Halbtagsjob,und meine Frau hat in dieser Zeit nur noch vierStunden gearbeitet,so dass fast immer jemand beim ihm war.Am Wochenende,und Abends konnte ich auch etwas zur Entlastung beitragen.Gegen das Ende hin,musste dann auch noch ein Ambulanter Pflegedienst,der zweimal taeglich  kam,beauftragt werden.Und dennoch war es eine sehr grosse Belastung fuer diese zwei Frauen,und es ging auch nur,weil wir alle im gleichen Ort wohnten.
Nicht ganz stressfrei fuer mich, waren auch die Behoerdengaenge,bzw den Kampf mit der Pflegeversicherung,und der Krankenkasse.Bei unserer Mutter hatten wir zweimal vergeblich versucht die Pflegestufe zwei zu erhalten.Beim dritten Versuch kam dann die Zusage,allerdings vier Tage nach dem unsere Mutter gestorben war.

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 17. November 2014, 12:52:15
Danke an alle für die aufmunternden Worte.Aber da muss jeder mehr oder weniger mal durch und sich um die Eltern im
Alter zu kümmern ist zumindest für mich selbstverständlich.

@udo50
Du schreibst du hast das alles gemacht. Hat deine Frau dir nicht geholfen??

Natürlich hat und tut sie das sehr liebevoll.Nur fahre ich meist in der Woche von Frankfurt nach Dresden da ich da viel mehr erledigen kann und es bei
mir keine Rolle spielt ob ich in der Woche oder am Wochenende Arbeitsfrei mache.
Sie hat einen guten Job und arbeitet auch Mo-Sa. 10 Std.
Sie hat auch schon angeboten mit ihrer Arbeit aufzuhören und zu meiner Mutter zu ziehen um sie zu pflegen!Nur das ist ja auch keine Lösung wenn sie da alleine mit meiner Mutter ist und ich in FFM.
Zur Zeit Schwankt es  ei meiner Mutter zw.§hellen und dunklen Momenten" und das kann sich minütl.ändern.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: udo50 am 17. November 2014, 13:00:33
Uwe dieser Zustand hat sich bei unserer Nachbarin mit  zunehmender Orientierungslosigkeit über 4Jahre hin gezogen. Ich habe nicht das Recht zu Urteilen,aber manchmal habe ich mir die Frage gestellt ob nicht ein schnelles Ende für Alle Beteiligten besser wäre .Aber es ist sehr schwer sich in die Gedankengänge eines Demenz Kranken zu versetzen.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Moniire am 17. November 2014, 13:01:55
@Patthama

Danke für Deine Zeilen.

Bei meinem "Abwägen" und "Sammeln" der Argumente welche FÜR ein Übersiedeln nach TH sprechen, ist auch dies ein dickes PRO. Erhoffe ich mir doch, später einmal nicht in eine der unsäglichen Pflegeeinrichtungen der BRD (=Abschiebehaft ) zu landen.

Diese familiäre Nähe hier in TH - welche einem im Moment durchaus manchmal furchtbar auf den Senkel geht - genau diese verdammte Nähe wünsche ich mir wenn es denn einmal zu Ende geht mit mir.

Gruß
Erwin

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Moniire am 17. November 2014, 13:19:17
Uwe dieser Zustand hat sich bei unserer Nachbarin mit  zunehmender Orientierungslosigkeit über 4Jahre hin gezogen. Ich habe nicht das Recht zu Urteilen,aber manchmal habe ich mir die Frage gestellt ob nicht ein schnelles Ende für Alle Beteiligten besser wäre .Aber es ist sehr schwer sich in die Gedankengänge eines Demenz Kranken zu versetzen.

@Udo

Du sprichst mir aus der Seele.
Ähnliches Siechtum habe ich bei meiner Tante erlebt.
Nach einem Schlaganfall ( sie kippte bei einem Gespräch am Küchentisch plötzlich zur Seite und fiel in meine Arme ) mussten wir sie in ein Pflegeheim geben.
Hier hatte ich oft auch den Gedanken " wenn es doch zu Ende gehen würde".

Aber eine lustige Anekdote hierzu gibt es auch.
Tante Rosi konnte nach ihrem Schlaganfall nur noch wenig sprechen und war verwirrt. Eines Tages fragte ich, wie es ihr denn in ihrem Zimmer gefiele und sie beschwerte sich über den Schmutz welchen sie überall zu erkennen glaubte. Dann musste ich ihre Worte meiner Frau übersetzen.
Seit diesem Tag - und bis zu ihrer letzten Minute - antwortete sie auf fast alle ähnlichen Fragen immer nur mit dem Wort : "sukabok". Kommt heute das Gespräch auf Tante Rosi ------ fällt sofort das Wort sukabok.

Gruß
Erwin
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 22. November 2014, 16:03:05
Ich war am Dienstag bis Donnerstag in Dresden und habe mir 10 Altenpflegeheime angeschaut.
In 14 Altenpflegeheimen habe ich meine Mutter auf die Warteliste setzen lassen.
Alle Heime welche ich mir angeschaut habe waren auf das modernste eingerichtet und machten durchweg einen
sauberen und ordentlichen Eindruck.Bei Gesprächen mit den "Bewohnern" hörte ich auch so gut wie keine negativen
Dinge.Die Pflegekräfte kümmerten sich sehr liebevoll um die "Bewohner" Die Zimmer waren hell und freundl.und man kann sie auch
mit privaten Mobilar einrichten.
In diesem Altenpflegeheim (es gefiel mir mit am besten)http://www.altenpflegeheim-dresden.de/pflegeheim-dresden/ (http://www.altenpflegeheim-dresden.de/pflegeheim-dresden/)
kann ich eventuell ein Einzelzimmer in der Demenzabteilung für meine Mutter bekommen.
Meine Mutter hat die Pflegestufe 1 und müsste ca.1100 Euro pro Monat zu zahlen was sie locker mit ihrer Renten (1.500,- inkl.Witwenrente) bezahlen kann.
Am 03.12.2014 besucht die Sozialarbeiterin des Heimes meine Mutter (ich werde auch da sein) um sie zu befragen und so entscheiden zu
können ob sie für die Demenzabteilung geeignet ist.Wenn dies alles ok ist kann sie einziehen und ich werde wieder bissel ruhiger und
brauche mir keine Sorgen mehr zu machen.
Auch dieses Altenpflegeheim gefiel mir sehr gut und es machte einen gemütlichen-wohnlichen Eindruck.Mit nur 60 "Bewohnern" ist es auch
nicht so groß.https://www.alloheim.de/dresden-alte-maelzerei/stationaere-pflege/ (https://www.alloheim.de/dresden-alte-maelzerei/stationaere-pflege/)
Ich habe mir schon im Voraus diverse Infos über verschiedene Heim eingeholt und viel mehr positives wie negatives gehört.
Sicher gibt es wie überall "schwarze Schafe" aber das was ich in den letzten Tagen/Wochen gesehen habe war durchweg positiv.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 26. November 2014, 19:13:31
Eben habe ich die Zusage von dem Pflegeheim welches mir am besten gefiel bekommen.
http://www.altenpflegeheim-dresden.de/pflegeheim-dresden/ (http://www.altenpflegeheim-dresden.de/pflegeheim-dresden/)
Meine Mutter kann am 03.12.2014 einziehen.
Ich habe mir vom 01.12. - einschl.08.12.2014 frei genommen um die ersten paar Tage sie beim "Einleben" in ihrem neuen Domizil zu
unterstützen.
Ihre Wohnung behalten wir bis zum 15.01.2015 so das ich in Ruhe alles ausräumen kann.
Der 03.12.14 wenn sie umzieht wird wohl für mich der schwerste Tag meines Lebens wenn ich sie in das Altenpflegeheim bringen muss.
Trotz allem habe ich ein gutes Gefühl das sie sich nach ein paar Tagen vielleicht doch da wohl fühlt und gut einlebt.
 
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Burianer am 26. November 2014, 19:23:41
Uwe,  das wird nicht leicht, aber dort hat Deine Mutter sicher eine gute Unterstuetzung.
Ich wuensche Dir viel Kraft/ Du machst das schon sehr gut.
Bis dann , Gruss aus Buriram, Helmut
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Kern am 26. November 2014, 20:45:46
Hallo schiene

Ich habe mir vom 01.12. - einschl.08.12.2014 frei genommen um die ersten paar Tage sie beim "Einleben" in ihrem neuen Domizil zu
unterstützen.

...

Der 03.12.14 wenn sie umzieht wird wohl für mich der schwerste Tag meines Lebens wenn ich sie in das Altenpflegeheim bringen muss.


Schuldgefühle und herzzerreissende Blicke sind Dir sicher.
Aber das Leben ist kein Wunschkonzert, und durch manche Härten muss man leider durch.
Du kümmerst Dich trotz der Entfernung eh schon laufend und rührend um Deine Mutter, und diese gemeinsame Woche wird ihr manches erleichtern.


Auch ich wünsche Dir viel Kraft   Achim
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Tommi am 26. November 2014, 22:33:28
@schiene, ich wünsche dir starke Nerven, aber denke nicht zu viel nach, wenn es geht.
Meine Mutter wurde nur 60, mit 54 bekam sie Krebs. Ich habe sie in mein damaliges
Haus aufgenommen und gepflegt. Bis zum Ende, fast sechs Jahre bangen und hoffen.
Wenn ich daran denke - eben, ich versuche nicht so viel zu denken. :'(

So ist das Leben, du machst alles richtig. Viel Kraft wünsche ich dir!
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 11. Dezember 2014, 08:42:20
Kurzes Fazit der letzten Tage wo ich in Dresden bei meiner Demenzkranken Mutter war:

Ich habe meiner Mutter erst einen Tag vor dem "Umzug" gesagt das sie in ein Altenpflegeheim muss.Sie wollte natürlich nicht und sah erst nach vielen Erklärungen von den Vor- aber auch den Nachteilen ein das es nicht mehr anders geht.
Sie half sogar beim Taschen packen aber als ich gegen 19 Uhr ihre Wohnung verlies hatte sie es schon wieder vergessen.
Am nächsten Tag hatte ich noch meine Nichte mit zur "Verstärkung".Es war schwer meine Mutter davon zu überzeugen mit ins Auto zu steigen aber letztendlich willigte sie ein.
Ihr neues Domizil gefiel ihr sehr gut aber trotz allem verstand sie nicht warum sie nicht mehr in ihrer Wohnung bleiben konnte.
Die nächsten 6 Tage war ich immer zw. 6-9 Stunden bei ihr und unterstützte sie beim Einleben in ihre neue Umgebung.
Ihren Fernsehsessel einen Schrank und den TV haben wir ihr mit ins Zimmer gestellt sowie auch einige Bilder welche sie sonst in ihrem
Wohnzimmer hatte.
Schon am 2.Tag meinte sie zu mir das es gut gewesen war das sie schon früher gleich hier hergezogen ist.
Ich half ab und wann dem Pflegepersonal und "kutschierte" die anderen Hausbewohner mal von da nach da und redete oft mit ihnen soweit dies möglich war.
Das Haus macht einen sehr sauberen und gepflegten Eindruck.Das Personal versucht jeden zu helfen aber das geht natürlich nicht immer gleich sie haben wirklich einen schweren Job (das kann ich nach den 8 Tagen gut einschätzen).Natürlch ist nicht alles 100% aber ich habe kein schlechtes Gefühl und im Vergleich zu anderen Altenheimen welche ich mir angeschaut habe ist sie hier bestimmt gut aufgehoben.
Am 6 Tag verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand rabiat und sie konnte nicht mehr laufen.Auch waren ihre klaren Momente selten.
Ich bin froh das ich sie noch so schnell unterbringen konnte denn zu hause wäre sie überhaupt nicht mehr klar gekommen.
Es war sehr schwer für mich aber nun bin ich etwas ruhiger und weis das sie unter Kontrolle ist.
Besuchen werde ich sie weiterhin aller 14 Tage.
Ein paar Bilder vom Altenheim stelle ich später noch hier ein.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: malakor am 11. Dezember 2014, 10:06:38
schiene, meine Hochachtung fuer deinen Einsatz.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 12. Dezember 2014, 11:30:06
@malakor
Danke,solche Dinge sind für mich Selbstverständlichkeiten auch wenn es nicht immer einfach ist.

Ein paar Bilder ihrer neuen Umgebung:

(http://up.picr.de/20369508xc.jpg)

Ihre Etage mit Essbereich

(http://up.picr.de/20369522ol.jpg)

(http://up.picr.de/20369523hg.jpg)

(http://up.picr.de/20369524op.jpg)

(http://up.picr.de/20369525df.jpg)



Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 12. Dezember 2014, 11:33:36
Eingangangsbereich mit Kaminecke

(http://up.picr.de/20369532dq.jpg)

(http://up.picr.de/20369533gq.jpg)

Bibliothek und TV Raum mit großem TV

(http://up.picr.de/20369534sn.jpg)

Ruheecke und auch für Besucher zum sitzen

(http://up.picr.de/20369535xe.jpg)

Ihr Zimmer (derzeit noch Doppelzimmer)

(http://up.picr.de/20369536my.jpg)

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Khun Tan am 27. Juni 2015, 17:00:09
Alterspflege im Ausland - Schweizer Demenzresort im tropischen Gegenwind

http://www.nzz.ch/schweiz/schweizer-demenzresort-im-tropischen-gegenwind-1.18569648
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: jock am 28. Juni 2015, 11:01:21
Diese thailaendische Demenzkrankeneinrichtung scheint ein Ge-
schaeftsmodell zu sein,das nicht funktioniert.

Kein Wunder bei einem Kostensatz von rd.200.000 THB pro Monat.

Nicht nur,dass es problematisch ist,alte Leute aus ihrer gewohnten
Umgebung herauszureissen und in ein fremdes Land abzuschieben,fehlt,
wenn um Patienten aus Europa geworben wird,dann auch der Familien-
bezug und Besuche,die dann auf Grund der Entfernung nicht sehr haeufig
stattfinden.

Bei Leute,die hier leben und die Verhaeltnisse kennen,wissen,dass sie
um das halbe Geld die selbe Leistung erhalten koennen.

Man muss nur rechtzeitig die Behausung barrierefrei umbauen und und und

Jock

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Alex am 28. Juni 2015, 11:58:35
Und eines der Hauptprobleme dieser Demenz Kranken wird

in diesen total überteuerten Einrichtungen gar nicht erfasst .

Die Krankenversicherung ... die sie im Heimatland aufgeben

um hier keinerlei Ersatz zu finden !
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: KhunChang am 28. Juni 2015, 12:22:27
Nicht nur,dass es problematisch ist,alte Leute aus ihrer gewohnten
Umgebung herauszureissen
und in ein fremdes Land abzuschieben,fehlt, wenn um Patienten aus Europa geworben wird,dann auch der Familienbezug und Besuche,die dann auf Grund der Entfernung nicht sehr haeufig
stattfinden.

Das ist m.W. nach der größte Fehler, den man machen kann, wenn die Krankheit bereits ausgebrochen ist. Wenn die Betroffenen früher vielleicht regelmäßig in Thailand waren, mag das noch irgendwie funktionieren, aber ansonsten verwirrt das den Kranken zu sehr. Die brauchen geregelte Abläufe und Rituale in gewohnter Umgebung.

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Khun Tan am 05. Juli 2015, 14:23:24
In Australien wurde angeblich eine neue Ultraschall-Technologie entwickelt die Alzheimer-Patienten das Erinnerungsvermoegen zurueck bringen kann. ???

http://www.sciencealert.com/new-alzheimer-s-treatment-fully-restores-memory-function
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 23. August 2016, 00:46:36
Ich mache hier mal zum Thema Altenheim und Pflegestufe weiter da ich hier schon etwas
dazu geschrieben hatte.
Seit einigen Tagen ist meine Tante in einem von mir ausgesuchten Alten/Pflegeheim untergebracht.
Sie war 2 Wochen im Krankenhaus und da sie alleine micht mehr klar kam (körperl.Schwäche )
musste sie zur Kurzzeitpflege (max.4 Wochen) in ein Heim.
Da ihr gesundheitl.Zustand sich nicht bessert sondern verschlechtert wird sie wohl in dem Altenheim verbleiben
müssen.Ich bin der einzige Angehörige und muss somit alles klären und abstimmen.
Heute rief mich das Altenheim aus Stuttgart an und teilte mir mit das meine Tante die Pflegestufe 3 bekommen hat
was bedeutet das sie 2.860 Euro monatl zuzahlen muss.Das ist natürlich viel Geld und da sie eine Gesammtrente
von 2.650 Euro hat muss sie den Rest von ihrem Erspartem /Vermögen bergleichen.
Wenn dies aufgebraut ist kann sie bezw.der Bevollmächtigte einen Antrag beim Sozialamt stellen welche dann die Kosten
übernimmt.Dies aber erst wenn ihr Vermögen aufgebraucht ist.
Gestern waren wir wieder ein paar Stunden in Stuttgart und besuchten sie.
Ihre Wohnung werde ich in 1-3 Monaten auflösen da diese ja auch noch weiter bezahlt werden muss.
Meine Mutter hat vor 1 1/2 Jahren in Dresden mit der Pflegestufe 1 ca.1000 Euro zuzahlen müssen.
Das sind schon gewaltige Preisunterschiede zw.Ost/West auch wenn das Heim in Stuttgart von der Ausstattung etwas schooner ist.Wenn man aber nur im Bett liegt ist dies völlig unwichtig den dann kommts auf die Pfleger/Personal an
und ob die im Westen besser ist als im Osten wage ich anzuzweifeln und ist von Heim zu Heim sowie auch schon in den versch.Bereichen des Hauses unterschiedlich.
Auch wurde bei ihr eine fortschreitende Demenz diagnostiziert welche aber noch nicht
so schlimm ist.Sie vergisst halt manches aber man kann sich mit ihr normal unterhalten.
Wie auch damals bei meiner Mutter fällt ihr es aber schwer sich neue Dinge zu merken.Z,b, das sie einen Notrufknopf hat
welchen sie nutzen kann/soll wenn sie auf Toilette muss oder Rückenschmerzen hat welche durch das lange liegen im Krankenbett hervorgerufen werden.
Wer weiß das er sich auch mal um Angehörige kümmern muss/will sollte Vorbereitungen treffen.
Das Wichtigste sind dabei eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.Meine Tante hatte eine notariell beglaubigte.
Ohne diese Vollmachten sind euch die Hände gebunde und ihr könnt kaum etwas für die Angehörigen tun.

hier noch ein paar Bilder von dem Heim in Stuttgart
ihr Zimmer mit kleiner Aussenterasse
(http://up.picr.de/26588201wg.jpg)

(http://up.picr.de/26588202zd.jpg)

(http://up.picr.de/26588203nb.jpg)
ein kleiner "Dschungel" mitten im Haus
(http://up.picr.de/26588204oi.jpg)

(http://up.picr.de/26588205el.jpg)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Boy am 15. September 2016, 09:55:21
Neue Heimat für Demenzkranke in Thailand - Im fremden Dorf Zuhause

Demenzkranke im Ausland betreuen lassen - geht das? Manche nennen das abfällig „Export von Pflegebedürftigen“. Im Dorf Faham in Thailand sieht das anders aus. Aber die Alzheimer-Gesellschaft ist skeptisch...

Weiterlesen: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/neue-heimat-fuer-demenzkranke-in-thailand-im-fremden-dorf-zuhause/14543528.html
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: hanni am 15. September 2016, 11:03:49
Hi Schiene   
Zitat
was bedeutet das sie 2.860 Euro monatl zuzahlen muss.Das ist natürlich viel Geld und da sie eine Gesammtrente
von 2.650 Euro hat muss sie den Rest von ihrem Erspartem /Vermögen bergleichen.
Wenn dies aufgebraut ist kann sie bezw.der Bevollmächtigte einen Antrag beim Sozialamt stellen welche dann die Kosten
übernimmt.Dies aber erst wenn ihr Vermögen aufgebraucht ist.

Wer aber nun denkt, das das Vermoegen auch mit einer "Urlaubsreise od. groesseren Anschaffung etc. aufbrauchen laesst, hat sich geschnitten:  Denn die Summe ist bekannt bei der Behoerde und daran legt sie auch die "Verbrauchsdauer" fest, fuer die das Vermoegen reichen muss! So war es jedenfalls vor 3 Jahren bei meiner Mutter noch.

lg H.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Expat Charly am 15. September 2016, 18:05:22
Wenn ein Familienmitglied mit Demenz in einem Pflegeheim betreut wird, sollte man sich unbedingt informieren, ob die betreffende Person regelmäßig Psychopharmaka (Neuroleptika = Antipsychotika oder Sedativa = Tranquilizer) verabreicht bekommt.

Mit diesen Medikamenten werden Heimbewohner oftmals ruhig gestellt, wodurch das Pflegepersonal entlastet wird. Allerdings sind die unerwünschten Nebenwirkungen dieser Psychopharmaka gerade bei älteren Menschen teilweise schwerwiegend.

So kann es beispielsweise beim Gang zur Toilette aufgrund der Arzneiwirkung zu einem Sturz kommen mit der Folge eines nicht ungefährlichen Oberschenkelhalsbruchs, der unverzüglich im Krankenhaus behandelt werden muss.

Zum Thema Demenz und Psychopharmaka nachstehend folgende TV-Doku:

--- Rechtlos und ausgeliefert? - Schicksal Demenz ---

  www.youtube.com/watch?v=nXJYTmknuqE (43:15)

        Deutsches Ärzteblatt, 27.5.2008:
"Demenz: Antipsychotika mit toedlichen Folgen"
 --- www.aerzteblatt.de/nachrichten/32497 ---
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: hanni am 15. September 2016, 18:24:36
Hi auch wenn OT.... indirekt aber auch O(n)T... 
Zitat
So kann es beispielsweise beim Gang zur Toilette aufgrund der Arzneiwirkung zu einem Sturz kommen mit der Folge eines nicht ungefährlichen Oberschenkelhalsbruchs, der unverzüglich im Krankenhaus behandelt werden muss.

Und viele Aeltere erholen sich davon , nicht mehr (!) oder nur sehr schwer.....Denn zu einer Hueftgelenksop gesellen sich schon mal gerne "Krankenhauskeime auf dem Implantat". So kann das ein staendiges "rein /raus" erfordern, und bis zu 10 Op's noetig werden in z.B. 8 Monaten, bei der "Kurzeitpflege" zwischenzeitlich muss sogar manchmal ohne "Hueftgelenk die Zeit deswegen im Bett ueberbrueckt werden.... Sowas stecken auch nicht viele Patienten weg! {--    Die "Anschaffung einer "speziellen Dekubitusmatratze" wird auch gern "vernachlaessigt, so ist das Wundliegen auch eine in kaufgenommene Begleiterscheinung!!! 

Also Augen auf bei der "Heimplatzsuche"!!!!!! Kurz- sowie langfristig!  Der Bericht von Charly schildert alles eindrucksvoll.

Lg H.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Expat Charly am 15. September 2016, 19:46:23
--- Rampenlicht gegen Pflegeheim - SWR1 Leute ---

Interview mit Sophie Rosentreter, die nach der Pflege ihrer demenz-
kranken Oma Ilse die Demenz zu ihrem Lebensthema machte und inzwischen eine "Demenz-Expertin" geworden ist.

www.youtube.com/watch?v=svrBYEvB5Q0 (26:52)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Expat Charly am 20. September 2016, 00:15:07
--- Demenz: Pillen statt Pflege - SWR Odysso ---

Weil Demenzkranke viel Arbeit machen, werden sie einer aktuellen Studie zufolge offenbar in vielen Pflegeheimen mit Pillen ruhig gestellt. Dabei haben Psychopharmaka bei Demenzkranken gravierende Nebenwirkungen.

Die Psychopharmaka rechnen sich doppelt. Die Heime sparen einerseits Personal, zum anderen lassen sich jetzt tatsächlich hilflose Patienten in hoehere Pflegestufen einordnen. Die Heime koennen dann mehr Geld aus der Pflegekasse verlangen.

     www.youtube.com/watch?v=B6PoiPd11bo (7:07)

Vorsicht geboten - Neuroleptika für ältere Menschen mit Demenz
     http://gutepillen-schlechtepillen.de/vorsicht-geboten

Neuroleptika bei Demenz - Lebensgefahr durch Haloperidol
     www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=41271
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: schiene am 20. September 2016, 00:31:28
Wer aber nun denkt, das das Vermoegen auch mit einer "Urlaubsreise od. groesseren Anschaffung etc. aufbrauchen laesst, hat sich geschnitten:  Denn die Summe ist bekannt bei der Behoerde und daran legt sie auch die "Verbrauchsdauer" fest, fuer die das Vermoegen reichen muss! So war es jedenfalls vor 3 Jahren bei meiner Mutter noch.
Finde ich aber völlig ok wenn für Pflege erst einmal das Vermögen aufgebraucht werden muss.
Ich glaube 12.000 Euro sind dann unantastbar und darf der ""Heimbewohner" behalten.

Meine Tante hat sich sehr gut erholt und ich habe eine Rückstufung von Pflegestufe 3 (welcher per "Ferndiagnose" nach den Krankenhaus Entlassungspapieren gestellt wurde) auf die Pflegestufe 1 beantragt was auch sofort nach einer Begutachtung geschah.
Der Eigenanteil welchen sie nun privat zahlt hat sich somit um weit über 700 Euro verringert.
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Burianer am 05. Oktober 2016, 06:53:30
In der Hoffnung, dass es keinen von uns betrifft.
 Im fortgesetzten Alter  kommt leider auch diese Krankheit gehaeuft vor  {[

Zitat
  10 frühe Anzeichen von Alzheimer, die man nicht ignorieren sollte 

  http://www.huffingtonpost.de/2016/08/29/diese-10-warnzeichen-deut_n_11757814.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000002    (http://www.huffingtonpost.de/2016/08/29/diese-10-warnzeichen-deut_n_11757814.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000002)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Burianer am 22. September 2017, 06:47:56
 Demenz ? gibt es Chancen zur Heilung ?
Zitat
  Was ist Alzheimer?

Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz. In Deutschland gelten der Deutschen Alzheimergesellschaft zufolge heute etwa 1,6 Millionen Menschen als demenzkrank. Ungefähr zwei Drittel davon haben Alzheimer. Die Erkrankung des Gehirns führt zum Verlust von geistigen Funktionen wie Denken, Sprache, Urteilsfähigkeit und Orientierung sowie zum Absterben oder einer starken Schädigung von Gehirnzellen vor allem in der Hirnrinde.

Gibt es Aussicht auf Heilung?

 
  http://www.n-tv.de/wissen/Wie-aeussern-sich-Alzheimer-und-Demenz-article20044981.html   (http://www.n-tv.de/wissen/Wie-aeussern-sich-Alzheimer-und-Demenz-article20044981.html)
  Frueherkennung waere  ein grosser Fortschritt.

Zitat
Bislang ist es immer noch schwierig und aufwendig, bei Menschen die Alzheimer-Krankheit nachzuweisen. Nun gelingt es Wissenschaftlern, diese Diagnose anhand einer Urinprobe zu treffen. Das könnte vor allem Patienten im frühen Stadium der Erkrankung helfen   

  http://www.n-tv.de/wissen/Alzheimer-zeigt-sich-im-Urin-article20040382.html    (http://www.n-tv.de/wissen/Alzheimer-zeigt-sich-im-Urin-article20040382.html)
Titel: Demenz
Beitrag von: Helli am 22. September 2017, 15:44:03
Demenz? gibt es Chancen zur Heilung?
Hier gibt es auch Informationen und neue "Erkenntnisse"! C--
https://www.bing.com/search?q=nikotin+demenz&qs=n&form=QBLH&pc=EUPP_&sp=-1&pq=nikotin+demenz&sc=1-14&sk=&cvid=5F85B94386754D93B2A611F586789EEF
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Wonderring am 04. Oktober 2017, 21:46:23
Moin als erstest sollten 'mal alle vorhandenen Aluminiumtoepfe und Wokpfannen und aehnlicher

"Billigschrott" ( der hier ja weit verbreitet ist!) aus der Kueche verschwinden...

Generell auf Schwermetallverbindungen testen, wie z.B Amalgamfuellungen in Zaehnen etc., dann sanieren. Und u. U. auch an Schwermetallausleitungen z.b. Betonit und aehnl.

https://www.wasserklinik.com/aluminium-ein-nervengift/

LG W
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: Wonderring am 11. Oktober 2017, 10:37:45
Moin und selbst dann ist nicht sicherzustellen, zumindest nicht in EU, spez. D, ob nicht jemand aus "wirtschaftlichen Gruenden" eine Demenz bescheinigt bekommt!

So wird schnell mal jemand einfach "kraenker" gemacht als er tatsaechlich ist, weil einfach der "finanzielle Kuchen" zu verfuehrerisch zu sein scheint!?

Denn meist sind die Pflegeeinrichtungen ganz normale gewinnorientierte Finanz-Investoren Gruppen, auch aus Uebersee, die den Aspekt Pflege und Menschenwuerdigkeit, wohl nur aus ihren Hochglanzprospekten kennen, ansonsten den Menschen, um den es letztendlich geht, nur als Kostenfaktor, bzw. "Gelddruckmaschine" sehen?

Sogesehen ist die Ueberarbeitung des Pflegestrukturgesetzes 2015 auch wieder nur eine "Verschlimmbesserung" gewesen, wie Gesetze so oft nur hauptsaechlich auf die wirtschaftlichen Aspekte schaut, und zur Lobbybefriedigung der involvierten Institutionen dient, und zuallerletzt nur dem Menschen selbst---- wenn ueberhaupt!?  O Ton Hr. Groehe dazu "Eine Revolution der Pflegeversicherung"!

Man kann nur hoffen, das jetzt im Zuge der "Umgestaltung der Parteienlandschaft" und damit auch eine Veraenderung des Zeitgesistes stattfindet, zugunsten der Mernschen, zu mehr Humanitaet und Anerkennung des Alters, Krankheit - des Menschen als Mensch!!!

Wenn Lobbyisten Politik machen, kann eben nichts gescheites bei 'rauskommen.
Und wenn Politiker nur die Hand zur Abstimmung heben muessen, ansonsten sich hinter Fachwissen von Interessenverbaenden zurueckziehen, wozu braucht man sie dann ueberhaupt?

Die sollen sich gefaelligst in ihre Materie einlesen, Schlau machen, und dann nach ihrem Gewissen darueber abstimmen.

Ihre Berater haben eigene Interessen, und das ist eine "Fehlentwicklung", die ausgeartet ist.

Dazu kommt, das selbst fehlendes Fachwissen, welches meist dabei angesprochen wird,  oftmals noch einher geht  mit "fehlendem UrteilsVermoegen", moegliche Interessenskonflikte bzw - vorteile zu durchschauen, oder zu wollen!?

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/abgestempelt-als-dement-100.html

Dazu auch Hart aber Fair Thema Pflegenotstand.....oder besser Pflegekatastophe?

https://www.youtube.com/watch?v=8hYtJDsCQ_g

Ein Anfang ist gemacht, schauen wir mal was kommt? Von dem jungen KrankenpflegeAnwaerter brauchts jedenfall noch ein paar mehr , ein Umdenken muss stattfinden, ohne Blatt vorm Mund, und von den ganzen "Groehes und Roeslers" weniger....

Ps. Hoffentlich kommt als "Krankheitsminister" nicht der "gestrige" Ph. Roesler zurueck..... 

LG W.

Titel: Re: Demenz
Beitrag von: goldfinger am 05. August 2018, 08:28:08
Abstinenzler haben punkto Demenz das Nachsehen

Die Wahrscheinlichkeit, dass langjährige Abstinenzler Alzheimer oder andere Formen der Demenz bekommen, sei rund 50 Prozent höher als bei Menschen mit einem mässigen Alkoholkonsum, schreiben die Forscher in ihrer im Fachjournal «BMJ» veröffentlichten Studie.

http://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/Warum-Sie-hin-und-wieder-Alkohol-trinken-sollten-20585898 (http://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/Warum-Sie-hin-und-wieder-Alkohol-trinken-sollten-20585898)

https://www.bmj.com/content/362/bmj.k2927 (https://www.bmj.com/content/362/bmj.k2927)

 [-]
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: goldfinger am 30. Juli 2019, 16:39:20
Zu viel scharfes Essen kann das Demenzrisiko erhöhen

Die Langzeitstudie, in der über einen Zeitraum von 15 Jahren mehr als 4.500 chinesische Erwachsene ab 55 Jahren analysiert wurden, ergab, dass diejenigen, die regelmäßig mehr als 50 Gramm Chili pro Tag zu sich nahmen, einen schnelleren kognitiven Rückgang erlebten. Die Abnahme des Gedächtnisses und der Kognition soll für diejenigen, die schlanker sind, besonders steil sein.

https://www.nationthailand.com/food/30373820 (https://www.nationthailand.com/food/30373820)
Titel: Re: Demenz
Beitrag von: karl am 30. Juli 2019, 18:13:22
Aha, da hätten wir ja einen kleinen Wink, der das verständlich macht warum hier einiges so abläuft !
Vor allem das Benehmen und fahren im Straßenverkehr  ...