ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten => Thema gestartet von: Alex am 30. Dezember 2011, 08:28:40

Titel: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 30. Dezember 2011, 08:28:40
In meinem Bekannten Kreis ist ne Freundin von Uan  mal wieder von der Deutschen Botschaft wegen

 " Rückkehrwilligkeits Anzweifeln " durch gerauscht

obwohl sie keine 90 Tage sondern nur 60 Tage beantragt hatte


Personen Daten wurden von mir anonymisiert

Zitat
Text: Sehr geehrte Damen und Herren.
> Mit großer Bestürzung mußte ich erfahren, daß Sie das Visum für meine
Freundin, Frau xxxxxxi, geboren am xx.6.1969 abgelehnt haben.Dies kann
ich leider nicht verstehen, da sie alle Voraussetzungen für eine Rückkehr nach
Thailand erfüllt.

> Bitte um nochmalige Überprüfung und um eine positive Entscheidung, so daß ich
sie am> 04.Januar in Empfang nehmen kann.

> Ich garantiere selbstverständlich ihre Rückkehr nach Thailand.
> Mit freundlichen Grüßen
> xxxxxx


Und dieses Massen Schreiben geht in so einem Fall raus , obwohl der Einladende in D 2 Häuser besitzt und die Garantie des Ausländer Amtes positiv war.
Zitat


Sehr geehrter Herr xxxxxx

vielen Dank für Ihre Email. Bitte gestatten Sie mir zunächst einige
allgemeine Hinweise zu den zwischen den Mitgliedsstaaten des Schengener
Durchführungsübereinkommens festgelegten Bestimmungen über die Erteilung
von Besuchs- bzw. Geschäftsvisa:

Für Visumangelegenheiten im Ausland sind grundsätzlich die deutschen
Auslandsvertretungen zuständig, die in eigener Verantwortung darüber
entscheiden, ob ein Visum zum angegebenen Aufenthaltszweck erteilt
werden kann. Ich kann Ihnen versichern, dass sich die Botschaft in
Bangkok von dem Ziel leiten lässt, Besuchsreisen im Rahmen der
rechtlichen Bestimmungen zu ermöglichen.

Für die Erteilung von Visa bilden das deutsche Ausländerrecht sowie das
Schengener Durchführungsübereinkommen und der Visacodex der Gemeinschaft
den rechtlichen Rahmen, innerhalb welchem sich die deutschen
Auslandsvertretungen bewegen. Sie prüfen vor der Visumerteilung in jedem
Einzelfall neben der Plausibilität des Aufenthaltszwecks und der
Finanzierung des Aufenthalts in Deutschland die Frage der
Rückkehrbereitschaft des Antragstellers in sein Heimat- bzw. Wohnsitzland.

Eine bei der Ausländerbehörde abgegebene Verpflichtungserklärung ist
geeignet, die Finanzierung durch den deutschen bzw. in Deutschland
lebenden Einlader zu sichern. Sie kann jedoch keine Rückschlüsse auf die
Rückkehrbereitschaft des Antragstellers in sein Heimatland liefern.
Diese ist der Botschaft gegenüber ausschließlich vom Antragsteller
selbst glaubhaft zu machen. Sie ergibt sich aus Nachweisen darüber, dass
der Antragsteller in seinem Aufenthaltsland über eine gesicherte eigene
wirtschaftliche Existenz und /oder gefestigte familiäre Bindungen verfügt.

Als Nachweis der wirtschaftlichen Verwurzelung können u.a. Arbeits-,
Verdienst-, Urlaubs-, Sozialversicherungs-, Studienbescheinigungen sowie
Unterlagen über größere Vermögenswerte wie z.B. Immobiliareigentum
dienen. Familiäre Bindungen lassen sich durch Belege über die Betreuung
minderjähriger, im Haushalt des Antragstellers lebender Kinder, über die
die elterliche Sorge ausgeübt wird, oder andere, pflegebedürftige
Angehörige darlegen.

Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass die Botschaft Ihnen aus
datenschutzrechtlichen Gründen ohne Vorlage einer Vollmacht zum jetzigen
Zeitpunkt über die Details, die zur Ablehnung des Visumantrags von Frau
Sathaxxxxxxxxi führten, keine Auskunft geben kann. Die  Antragstellerin
selbst oder ein von ihr schriftlich bevollmächtigter Dritter haben die
Möglichkeit, gegen die Entscheidung der Botschaft Bangkok in
schriftlicher Form Widerspruch einzulegen (sog. Remonstration) und um
detaillierte Auskunft über die Ablehnungsgründe zu bitten. Gleichzeitig
sollten im Remonstrationsschreiben die Argumente, die aus Sicht der
Antragstellerin für eine Visumerteilung sprechen, wie oben beschrieben
nochmals ausführlich dargestellt und ggf. durch ergänzende Belege
untermauert werden. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch das
unter folgendem Link zu findende Merkblatt.

http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/3094278/Daten/1315042/Visa_Remonstrationsverfahren.pdf (http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/3094278/Daten/1315042/Visa_Remonstrationsverfahren.pdf)



Die Botschaft wird den Sachverhalt dann nochmals sorgfältig prüfen und
einen Remonstrationsbescheid erlassen, sofern sie sich nicht in der Lage
sieht, ihre Entscheidung zu revidieren. Gegen diesen Bescheid steht dem
Antragsteller binnen eines Monats nach Bekanntgabe der Klageweg beim
Verwaltungsgericht Berlin offen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesen Informationen einen Einblick in die
Praxis des Visumverfahrens der deutschen Auslandsvertretungen geben
können und bedaure, Ihnen im konkreten Einzelfall keine günstigere
Auskunft zukommen lassen zu können.

Für Rückfragen steht Ihnen die Botschaft gern zur Verfügung.

--
Mit freundlichen Grüßen / Best regards

- Im Auftrag -

Jana Seydel


Rechts- und Konsularabteilung
Legal and Consular Section

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Bangkok
Embassy of the Federal Republic of Germany Bangkok

9 South Sathorn Road
Bangkok 10120
Tel.: +66 (0) 2287-9009
Fax: +66 (0) 2285-6232
E-Mail: rk-referendar3@bangk.auswaertiges-amt.de
Website: www.bangkok.diplo.de (http://www.bangkok.diplo.de)

Ich frage mich ernsthaft was die da machen in Bangkok in der Deutschen Botschaft ! Der Garantie Steller ist solvent und kommt für alles auf was da nicht

regulär abläuft .... auch für die Kosten der Abschiebehaft u. Heimreise der Thai falls die nicht pünktlich am Airport sein sollte ... absolut kein Risiko für die BRD .

Und dann schwaffelt die Schwesterwelle von er will die Einreise erleichtern  .
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 30. Dezember 2011, 08:31:10
(http://www.dritimage.de/uploads/bilder/132520771378_3012.jpg)

Hinweise zum Remonstrationsverfahren

Zitat
Ihr Visumantrag wurde abgelehnt und Sie sind mit der Entscheidung nicht einverstanden? Dann können Sie
selbst oder eine von Ihnen bevollmächtigte Person gegen die Ablehnung remonstrieren und um erneute Prüfung
Ihres Antrags bitten. Die Remonstration kann schriftlich bei der Visastelle der Botschaft eingelegt werden (als
Brief oder als Fax).
Bitte beachten Sie folgende Fristen:
Visa der Kategorie „D“ (Visa für Aufenthalte über 90 Tage):
Die Remonstration kann innerhalb eines Jahres nach Erhalt der Ablehnung eingelegt werden.
Visa der Kategorie „C“ (Schengenvisa):
Mit Inkrafttreten des Visakodex am 05. April 2010 sind Ablehnungen nicht nur zu begründen sondern auch mit einer
Rechtsbehelfsbelehrung zu versehen. Damit beträgt nach dem deutschem Verwaltungsrecht die Frist zur Einlegung
eines Rechtsmittels einen Monat nach Erhalt der Ablehnung.
Schriftlich eingereichte Remonstrationen richten Sie bitte an:
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Visastelle
9, South Sathorn Road
Bangkok 10120
per Fax an: +66 2 285 62 32
Ihre Remonstration muss Folgendes enthalten:
- Ihren Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Passnummer;
- Ablehnungsdatum;
- zustellungsfähige Anschrift (Straße, Haus, Wohnung, Stadt/Dorf/Siedlung, Kreis, Region, PLZ); wenn vorhanden
Ihre Faxnummer und E-Mailadresse,
- Ihre eigenhändige Unterschrift (bei Remonstration durch Dritte: deren eigenhändige Unterschrift).
Eine Remonstration durch Dritte, z.B. den Einlader – kann nur bei gleichzeitiger Vorlage Ihrer schriftlich erteilten,
von Ihnen unterschriebenen Vollmacht bearbeitet werden. Die Remonstration durch Sie ist somit entbehrlich.
Bitte erläutern Sie in Ihrem Schreiben möglichst detailliert, zu welchem Zweck Sie nach Deutschland reisen
möchten und aus welchen Gründen der Aufenthalt für Sie wichtig ist.
Bitte begründen Sie ausführlich weshalb aus Ihrer Sicht die Ablehnung unbegründet ist.
Ggfs. können Sie noch weitere Unterlagen nachreichen, die Sie bei Antragsstellung noch nicht eingereicht haben.
Grundsätzlich ist es möglich, Ihre Remonstration über Fax einzureichen. Es wird jedoch darauf hingewiesen,
dass Faxeingänge nicht bevorzugt bearbeitet werden. Überdies können möglicherweise Übermittlungsfehler
auftreten. Daraus resultierenden Fragen kann seitens der Visastelle nicht nachgegangen werden, so dass diese
Remonstration unter Umständen den Mindestanforderungen nicht entspricht und daher nicht bearbeitet werden
kann.
Die Amtssprache der Deutschen Botschaft Bangkok ist DEUTSCH; von Ihnen eigenhändig erstellte Schreiben in
englischer Sprache werden jedoch akzeptiert.
Remonstrationen, die nicht den oben aufgeführten Mindestanforderungen genügen, werden nicht bearbeitet.
Aus den vorgenannten Gründen ist eine Remonstration per E-Mail nicht zulässig.
Bitte beachten Sie:
Richtet sich Ihre Remonstration gegen die Ablehnung eines Visums für einen Aufenthalt von mehr als 3 (drei) Monaten
und/oder zur Arbeitsaufnahme in Deutschland (nationale Visa der Kategorie „D“) reichen Sie bitte die Remonstration
nur in deutscher Sprache ein, da die zuständige innerdeutsche Ausländerbehörde an derartigen
Remonstrationsverfahren beteiligt wird.
Nach Abschluss der Überprüfung, die mehrere Wochen dauern kann, wird die Deutsche Botschaft Bangkok Sie
kontaktieren oder Sie erhalten eine schriftliche Antwort der Visastelle in deutscher Sprache.
Die Botschaft bittet, während des eingeleiteten Remonstrationsverfahrens von Anfragen zum Verfahren
abzusehen, da hierdurch die weitere Bearbeitung unnötig verzögert wird.
Die Konsultation eines Reisebüros oder einer kommerziellen Firma ist für die Abfassung des Remonstrationsschreibens
NICHT erforderlich!
[/quote]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 30. Dezember 2011, 09:02:57
 --C  ja so sind sie, die Deutschen in der Botschaft,  aber auch in Germanien, siehe obiges Schreiben  --C
Reiserueckehrwillig  , wie kann man das sonst noch auslegen.  Warum ist er nicht Reisewillig, und fliegt nach Thailand  --C
War in meinem Fall genauso. Obwohl, eigenes Haus, Auto , Grundstuecke 50 Rai, eigenes Einkommen  und 500 Tausend baht auf dem Konto, Flugticket mit Rueckreisesdatum,
wollte nur 30 TAGE Uralub in Deutschland machen,  {[  bei allem immer das Orginal und Kopie dabei.
Koennen die Rueckkehrwilligkeit nicht feststellen  --C  Ihre ganze Familie lebt hier in Buriram,
habe auf Einspruch verzichtet, mit solchen Beamten kann man nicht diskutieren.
Fuehle mich seither nur noch wegen meinem Rentenanspruch als deutscher  :]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seppetoni † am 30. Dezember 2011, 09:31:07
Ja so ist das leider wenn der Gesetzgeber solche Gummiparagraphen erlässt.
Dann ist der Bürger völliger Willkür der Beamten ausgestzt.
Ach, waren das noch herrliche Zeiten in der Schweiz ohne "Schengenabkommen", da hatten wir wenigstens ganz klare Verhälnisse.

Nun ist das auf der CH-Botschaft genau das gleiche Übel  {/
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 30. Dezember 2011, 09:34:48
Das ist ein Fall für rama-6! ;)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 30. Dezember 2011, 11:10:32
ne Böhm um so was kümmere ich mich schon selber mit einem offener Brief an den Botschafter der BRD Herrn Rolf Schulze

von dem ich eigentlich wenn ich ehrlich bin keine Antwort erwarte ... aber ich laß mich gerne überraschen



An den Botschafter Herrn Rolf Schulze

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Bangkok
Embassy of the Federal Republic of Germany Bangkok

9 South Sathorn Road

Bangkok 10120



Betr. Vergabe Praxis von Besuchs Visa für die BRD

Sehr geehrter Herr Schulze

Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen Herr Botschafter ein Thema ans Herz legen , welches nicht nur bei betroffenen Thai Bürgern , sondern auch Deutschen Residenten hier in
 Thailand und Gast Einladern in unserem fernen Heimat Land unangenehme Erinnerungen an die Vergabe Praxis der Deutschen Botschaft Bangkok von Besuchs Visa für die BRD hinterlässt.

Von den in steigendem Umfang getroffen ablehnenden Visa Erteilungen sind Thai Staats Angehörige und deren Gast Einladern in der BRD von der von Ihrem Haus getätigten Begründung der
nicht feststellbaren Rückkehrwilligkeit der Thai Antragsteller/in. betroffen.

Diese Thai`s müssen sich in Ihrem Haus einem 2.500 THB teuren Interview stellen in dessen Verlauf sie intimste Fragen ihres Privat Lebens beantworten müssen .

Neben dem Umstand , daß man sich fragen muss , ob solche Praktiken nicht der Menschenwürde , die den Schutz unseres Grund Gesetzes genießt widersprechen ,
hinterlassen auch solche Praktiken unangenehme Erinnerungen an den Besuch in der Deutschen Auslandsvertretung in Bangkok !

Dabei entsteht nicht selten bei den Betroffenen der Eindruck , das sie von Ihrem Thai Personal hochnäsig und herablassend behandelt werden .

Man fragt sich weiter , ob mit solchen Standard Absagen der Visa Beantrager/in , die keinerlei detaillierte Ablehnungsgründe der angeblich festgestellten  
„ RückkehrUNwilligkeit „ enthalten , dafür  wiederum auf das Remonstrationsverfahren verweisen , das Ansehen der Deutschen Vertretung
hier im Land nicht Schaden nimmt .

Der Deutsche Visa Antragsteller durchläuft ein festgelegtes Verfahren bei der zuständigen Ausländer Behörde  , welches sowohl seine Bonität als auch seine Wohn und Arbeitsverhältnisse
prüft  und diese in einer Garantie Erklärung bestätigt .

Aus der damit eingegangenen Verpflichtung übernimmt die einladende Person jegliche Haftung aus einer nicht Visa gerechten Rückkehr der eingeladenen Thai.

Alleine diese Verpflichtung des Einladenden sollte in der Regel ausreichen die Deutsche Botschaft annehmen zu lassen , daß der Einladende für eine Termin gemäße
 Rückkehr des Thai Besuchers im eigensten Interesse sorgt .

Alle mir bekannten Ablehnungs - Gründe wegen nicht festgestellter Rückkehrwilligkeit sind willkürlich , durch nichts außer Annahmen
Ihrer Vias Abteilung begründet .... und somit unbegründet !

Es ist anzunehmen , das in naher Zukunft die Praxis des A1 Sprachtest für angehende Ehepartner von gebürtigen Deutschen vor dem EUGH keinen Bestand mehr hat .

Ihr Dienstherr Außenminister Westerwelle glänzt durch Presse Ankündigungen die Einreise von Ausländern im Jahr 2012 zu erleichtern .

Vielen Expat`s hier , den Einladenden im Heimatland und dem Ansehen der Deutschen Botschaft in Bangkok würden Sie Herr Botschafter einen großen Dienst erweisen ,
die rigorose Vergabe Praxis Ihres Hauses und ihrer subjektiv als „ unfreundlich „ empfundenen Thai Angestellten auf den Prüfstand zu stellen .

Diesen offenen Brief Herr Botschafter werde ich im größten Deutsch sprachigen Forum in Thailand und in meinem eigenen veröffentlichen .

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=12377.msg1031166;topicseen#msg1031166

Ihre geschätzte Antwort hierauf in Ihrem Einverständnis ebenfalls .

Wie Farangs hier in Thailand deren Ruf bei den Thais aufbessern , können sie in einer Beispielhaften Länder übergreifenden Aktion hier nachlesen .

http://forum.thailand-tip.com/index.php?PHPSESSID=0f583218f044d9e17a52fab50cb24776&topic=12234.msg1031168#top

In Erwartung Ihrer geschätzten Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen , Ihnen , Ihrer Familie sowie den Angehörigen Ihres Hauses ein gesundes
 und erfolgreiches Neues Jahr wünschend


Hochachtungsvoll

Alexander Görgens Dipl. Ing.

xxx xxxxx

Nongparlai ; Banglamung

Chon Buri ; 20150 Thailand

Tel: xxxxxx

E-Mail : xxxxxx

WWW.thaifriends.asia
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 30. Dezember 2011, 12:05:58
Jungs - ihr werdet da nichts ändern, die sind so und es wird immer schlimmer. Am Schlimmsten aber ist die mangelnde Solidartität vieler Expats, die ich auch ganz massiv im Nachbarforum erfahren habe. Gäbe es eine Sammelbewegung der "Botschaftsgeschädigten aller Länder" und damit eine auch - als Wähler - relevante Interessengemeinschaft, sähe die Sache vielleicht mal wieder besser aus. Ich setze jetzt mal den Link zu meinen Erfahrungen rein - wenn die Nennung des Forums stören sollte, bitte ich um Korrektur, dann stelle ich eben den ganzen Krempel hier nochmal rein. Ist zwar schon 'ne Zeit her, aber immer noch aktuell - ich bin zwar von Natur aus nicht nachtragend, aber in manchen Dingen habe ich ein Elefantengedächtnis:

http://isaan-forum.com/viewtopic.php?f=20&t=6922

            Grüßle   Gerhard
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: rio0815 am 30. Dezember 2011, 12:55:30
Alexander Görgens Dipl. Ing.



Dem Herrn Indschenör wäre dringend ein Auffrischungskurs in deutscher Schriftsprache anzuempfehlen.
Ist ja echt peinlich, was er da als "Studierter" abliefert, strotzt nur so vor Fehlern.  C--

Aber wenigstens Lachen wird Seine Exzellenz Schulze über diesen Brief können.
Vielleicht erhöht das ja die Chancen auf eine Antwort und ist so gewollt  {--
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Mogadischa am 30. Dezember 2011, 13:11:53
HI Everyone ...
Aufgrund dieses Briefen bin ich mal Gespannt und Harre der Dinge die da Kommen ...
Glaube Kaum das da eine Antwort kommt , aber gespannt bin ich trotzdem.

Diesen Thread werden bestimmt einige mit Größte Aufmerksamkeit Verfolgen ...
( zumal ich mss im Januar auch nochmal zur Botschaft ... )

Gruß Eure Moga
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 30. Dezember 2011, 13:19:23
Dem Oberlehrer " Anonymus 0815 " ... solltest Du welche gefunden haben .. kannst Du sie behalten .... alles klaro  {+

Mit Deinem Beitrag hast Du sicherlich Sinnvolles zum Thema " Solidarität der Farangs " auf Gerhard geantwortet  .. ;}

Für Deinen persönlichen Bildungsgrad sei zu Deiner Exzellenz zu berichten :

Zitat
Nur der Botschafter eines ausländischen Staates hat Anrecht auf die Anrede „Exzellenz“.

 Trifft man im Ausland den Botschafter seines eigenen Landes, so lautet die Anrede „Herr Botschafter“ respektive „Frau Botschafterin“.


Mal generell gefragt :

Wie viele Farangs werden eigentlich durch die Besuchsvisa Vergabe Praxis quasi gezwungen zu heiraten um dem Spiel ein Ende zu setzen  {:}

Wie viele aus Asien eingereiste Thai werden eigentlich straffällig im Deutschsprachigen Raum ....im Vergleich zu Ost Europäischen Einreisen  :-)



Gerhard : erschreckend was ich da gelesen haben ... eigentlich gilt das hier : ganz einfach wenn da nicht  :-X :-X :-X wäre







Zitat
Das Visum wird verweigert, wenn der Antragsteller:

    ein falsches Reisedokument vorlegt;

    den Zweck und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts nicht begründet;

    nicht den Nachweis erbringt, dass er über ausreichende Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhals für die Dauer des Aufenthalts sowie für die Rückreise in seinen Herkunfts-/Wohnsitzstaat verfügt;

    die drei Monate im laufenden Sechsmonatszeitraum bereits ausgeschöpft hat;

    zur Einreiseverweigerung im Schengener Informationssystem (SIS) ausgeschrieben ist;

    als eine Gefahr für die öffentliche Ordnung, die innere Sicherheit oder die öffentliche Gesundheit eines Mitgliedstaats angesehen wird;

    nicht nachweist, dass er, soweit erforderlich, über eine Reisekrankenversicherung verfügt;

    Belege vorlegt oder Aussagen macht, an deren Echtheit oder Vertrauenswürdigkeit Zweifel bestehen.

Eine Entscheidung über die Verweigerung, Annullierung oder Aufhebung eines Visums ist dem Antragsteller unter Verwendung des Standardformulars in Anhang VI mitzuteilen. Gegen eine solche Entscheidung kann in dem Mitgliedstaat, in dem sie ergangen ist, in Übereinstimmung mit dem innerstaatlichen Recht ein Rechtsmittel eingelegt werden.

In Ausnahmefällen kann ein Visumantrag an der Außengrenze des Zielmitgliedstaats bei der für Personenkontrollen zuständigen Behörde gestellt werden. Ein an einer Grenzübergangsstelle erteiltes Visum berechtigt zu einem Aufenthalt von höchstens 15 Tagen oder gilt für die zur Durchreise erforderliche Zeit.

Anwendbarkeit

Diese Verordnung ändert die VIS-Verordnung und den Schengener Grenzkodex. Außerdem hebt sie die Artikel 9 bis 17 des Übereinkommens zur Durchführung des Übereinkommens von Schengen und die Gemeinsame Konsularische Instruktion auf.

Die Verordnung gilt ab dem 5. April 2010. Artikel 32 Absätze 2 und 3, Artikel 34 Absätze 6 und 7 sowie Artikel 35 Absatz 7 gelten ab dem 5. April 2011.

Wer sich den immer als Ablehnungs- Grund genannten Visa Codex der Schengen Staaten antun möchte , kann den hier als PDF nachlesen

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:243:0001:0058:DE:PDF



Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Kern am 30. Dezember 2011, 13:46:44

Dem Herrn Indschenör wäre dringend ein Auffrischungskurs in deutscher Schriftsprache anzuempfehlen.
Ist ja echt peinlich, ...

Hallo rio0815

Peinlich finde ich eher, welche persönlichen Charakterdefizite Du mit einem solchen Beitrag offenbarst.  >:


In diesem Sinne     Achim


Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 30. Dezember 2011, 13:51:32
Alex,  prima.  gefaellt, mir gut. da bin ich ja mal gespannt,  was da von dem deutschen Obervertreter ( Botschafter) als Antwort kommt. Sicher wieder ein Beamtendeutsch formiliertes Schreiben mit vielen vielen Paragrafen , hinweis auf das Schengener Ankommen . :-X
Rio0815    :-X   wenn Du sonst nichts zu sagen hast, dann  :-X
falls Du aber einiges verbessern koenntest, dann lass mal was hoeren.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 30. Dezember 2011, 13:53:21
Nun schneller als gedacht kam erst mal der Standard Brief der Deutschen Botschaft ...

mit dem sie , so mein Eindruck erst mal alles verwischen will was sie nicht detailliert begründen kann  ..

Zitat
Sehr geehrter Herr Görgens.

vielen Dank für Ihre Email. Bitte gestatten Sie mir zunächst einige allgemeine Hinweise zu den zwischen den Mitgliedsstaaten des Schengener Durchführungsübereinkommens festgelegten Bestimmungen über die Erteilung von Besuchs- bzw. Geschäftsvisa:

Für Visumangelegenheiten im Ausland sind grundsätzlich die deutschen Auslandsvertretungen zuständig, die in eigener Verantwortung darüber entscheiden, ob ein Visum zum angegebenen Aufenthaltszweck erteilt werden kann. Ich kann Ihnen versichern, dass sich die Botschaft in Bangkok von dem Ziel leiten lässt, Besuchsreisen im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen zu ermöglichen.

Für die Erteilung von Visa bilden das deutsche Ausländerrecht sowie das Schengener Durchführungsübereinkommen und der Visacodex der Gemeinschaft den rechtlichen Rahmen, innerhalb welchem sich die deutschen Auslandsvertretungen bewegen. Sie prüfen vor der Visumerteilung in jedem Einzelfall neben der Plausibilität des Aufenthaltszwecks und der Finanzierung des Aufenthalts in Deutschland die Frage der Rückkehrbereitschaft des Antragstellers in sein Heimat- bzw. Wohnsitzland.

Eine bei der Ausländerbehörde abgegebene Verpflichtungserklärung ist geeignet, die Finanzierung durch den deutschen bzw. in Deutschland lebenden Einlader zu sichern. Sie kann jedoch keine Rückschlüsse auf die Rückkehrbereitschaft des Antragstellers in sein Heimatland liefern. Diese ist der Botschaft gegenüber ausschließlich vom Antragsteller selbst glaubhaft zu machen. Sie ergibt sich aus Nachweisen darüber, dass der Antragsteller in seinem Aufenthaltsland über eine gesicherte eigene wirtschaftliche Existenz und /oder gefestigte familiäre Bindungen verfügt.

Als Nachweis der wirtschaftlichen Verwurzelung können u.a. Arbeits-, Verdienst-, Urlaubs-, Sozialversicherungs-, Studienbescheinigungen sowie Unterlagen über größere Vermögenswerte wie z.B. Immobiliareigentum dienen. Familiäre Bindungen lassen sich durch Belege über die Betreuung minderjähriger, im Haushalt des Antragstellers lebender Kinder, über die die elterliche Sorge ausgeübt wird, oder andere, pflegebedürftige Angehörige darlegen.

Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass die Botschaft Ihnen aus datenschutzrechtlichen Gründen ohne Vorlage einer Vollmacht zum jetzigen Zeitpunkt über die Details, die zur Ablehnung des Visumantrags von Frau xxx führten, keine Auskunft geben kann. Die  Antragstellerin selbst oder ein von ihr schriftlich bevollmächtigter Dritter haben die Möglichkeit, gegen die Entscheidung der Botschaft Bangkok in schriftlicher Form Widerspruch einzulegen (sog. Remonstration) und um detaillierte Auskunft über die Ablehnungsgründe zu bitten. Gleichzeitig sollten im Remonstrationsschreiben die Argumente, die aus Sicht der Antragstellerin für eine Visumerteilung sprechen, wie oben beschrieben nochmals ausführlich dargestellt und ggf. durch ergänzende Belege untermauert werden. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch das unter folgendem Link zu findende Merkblatt.

http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/3094278/Daten/1315042/Visa_Remonstrationsverfahren.pdf

Die Botschaft wird den Sachverhalt dann nochmals sorgfältig prüfen und einen Remonstrationsbescheid erlassen, sofern sie sich nicht in der Lage sieht, ihre Entscheidung zu revidieren. Gegen diesen Bescheid steht dem Antragsteller binnen eines Monats nach Bekanntgabe der Klageweg beim Verwaltungsgericht Berlin offen.

Anbei finden Sie die auch die gesetzlichen Vorschriften des Visakodexes.

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:243:0001:0058:DE:PDF

Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesen Informationen einen Einblick in die Praxis des Visumverfahrens der deutschen Auslandsvertretungen geben können und bedaure, Ihnen im konkreten Einzelfall keine günstigere Auskunft zukommen lassen zu können.

Für Rückfragen steht Ihnen die Botschaft gern zur Verfügung.

--
Mit freundlichen Grüßen / Best regards

- Im Auftrag -

Jana Seydel


Rechts- und Konsularabteilung
Legal and Consular Section

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Bangkok
Embassy of the Federal Republic of Germany Bangkok

9 South Sathorn Road
Bangkok 10120
Tel.: +66 (0) 2287-9009
Fax: +66 (0) 2285-6232
E-Mail: rk-referendar3@bangk.auswaertiges-amt.de
Website: www.bangkok.diplo.de
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 30. Dezember 2011, 14:05:23
Zitat
Sie ergibt sich aus Nachweisen darüber, dass der Antragsteller in seinem Aufenthaltsland über eine gesicherte eigene wirtschaftliche Existenz und /oder gefestigte familiäre Bindungen verfügt.

Als Nachweis der wirtschaftlichen Verwurzelung können u.a. Arbeits-, Verdienst-, Urlaubs-, Sozialversicherungs-, Studienbescheinigungen sowie Unterlagen über größere Vermögenswerte wie z.B. Immobiliareigentum dienen. Familiäre Bindungen lassen sich durch Belege über die Betreuung minderjähriger, im Haushalt des Antragstellers lebender Kinder, über die die elterliche Sorge ausgeübt wird, oder andere, pflegebedürftige Angehörige darlegen.

 blanker Hohn.  
Meine Frau hat Ihren Aufenthalt  selber finanzieren koennen  sowie auch den Urlaub  30 Tage , notfalls  in einem Hotel locker bezahlen koennen.
Ausserdem ein Haus ( Wert 2,5 Mio Baht, Auto  und 50 Rai,   ist das kein Vermoegen  --C  Familie hier im Dorf,
genau so hab ich mir die Antwort vorgestellt.
Ich habe denen selber noch geschrieben, meine wirtschaftlichen Verhaeltnisse dargelegt, IBM rente, priv Vermoegen  und dass ich auch in Deutschland ein 2 Familien Haus besitze, und wir darin wohnen werden waehrend des Urlaubs.
  es laesst sich mit denen nicht diskutieren, fehlt nur noch , dass auf dem Brief  steht, Eigentum der deutschen Botschaft, damit darf kein Hintern abgewischt werden  :]
nur Beamten Aer... (Aerger  :])
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: KhunBENQ am 30. Dezember 2011, 14:14:13
Es ist schon ein Hohn, welche hohen Mauern man hier zur Verteidigung der Festung Europa errichtet, während man auf politischer Ebene anderenorts das Tor weit aufmacht und dann z.B. die "mobilen ethnischen Minderheiten" mit einer "Wegfahrprämie" wieder loswerden möchte.
Als Ex-Bewohner von Berlin kann ich darüber auch nur wütend sein.

Hatte 2003 zwei Schwager und eine Stieftochter problemlos für drei Monate in D.
Der eine Schwager ist noch ein zweites Mal problemlos dagewesen.
Der dritte Antrag wurde mit einem Wisch abgelehnt (ähnlich den oben beschriebenen).
Damals allerdings stand da aber noch ganz frech (sinngemäß): "wir müssen nicht begründen..." "aber weil wir so 'nett' sind, wie folgt:...", "Widerspruch und Rechtsweg ausgeschlossen...".
Insofern ist die Rechtshilfebelehrung schon ein Fortschritt.

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 30. Dezember 2011, 14:28:40
Mein Aerger besteht hauptsaechlich darauf, dass man persoenlich   keinen Einfluss hat,
 keinen Ansprechpartner, mit dem ich haette sprechen koennen.  Man fuehlt, merkt richtig, dass man nur eine Nummer ist, kein Recht hat und sich alles gefallen lassen muss. Dafuer habe ich ueber 40 Jahre gearbeitet, dass ich  festellen darf, rechtslos  und  hilfslos gegenueber dem  Beamten zu sein.
Auslegungssache,  da kann man begruenden was man will,  es kann immer anders ausgelegt werden.
der Begriff Rueckkehrwilligkeit   ist unendlich dehnbar   {[
Die koennten erstens ein Gespraech mit dem deutschen Antragsteller  durchfuehren. ( Plausibilitaet , Vertrauensbildung etc)
Zweitens, nach der Rueckkehr aus Deutschland, eine kurze Meldebescheinigung an die Botschaft, dass man ( sie )  wieder in Thailand ist. ( Pass Einreisestempel)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Johann43 am 30. Dezember 2011, 14:40:40
  . mit dem deutschen Antragsteller  durchfuehren. ....

Ich denke darin liegt für Viele der Irrtum, nicht der welcher die Garantie stellt, ist der Antragssteller .... Antragsteller ist ausschließlich der/die welche/r das Visa haben möchte.

Gruß

Johann
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: hiro am 30. Dezember 2011, 15:33:05
vielleicht sollte man auch bedenken das man bei dem Gespraech nicht mit dabei ist, dabei sein darf. Zumindest war das so vor Jahren als meine damalige Freundin, heute Frau, ihren Antrag gestellt hat und genehmigt bekam.

Man weiss also nicht was die Antragstellerin tatsaechlich geantwortet hat.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: hmh. am 30. Dezember 2011, 16:32:36
Und das Goetheinstitut Bangkok hat sich ganz nebenbei im Umfeld dieser bürokratischen Niederträchtigkeiten in den letzten Jahren glänzend saniert...  >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 30. Dezember 2011, 17:26:11
Man weiss also nicht was die Antragstellerin tatsaechlich geantwortet hat.
"Man" weiß aber, dass von den thailändischen Angestellten der Botschaft auftragsgemäß niederträchtige Fangfragen gestellt werden, mit denen sie harmlose Landsleute gezielt reinlegen ( "präparierte" Nuttenexporte natürlich nicht - die wissen Bescheid, sonst kämen nicht immer wieder neue Damen in deutsche Horizontaletablissements').
Selbst erlebt: eine Cousine meiner Frau wurde über unsere Familienverhältnisse befragt, dabei erzählte sie auch von meiner damals 85jährigen Mutter, die bei uns wohnte.
Prompt kam die Frage, ob sie denn der alten Frau auch ein wenig helfen werde, was bejaht wurde - kein anständiger Mensch würde sgm. antworten "nein, die Alte soll sich selbst helfen". Visumerteilung abgelehnt mit der Begründung "beabsichtigte illegale Erwerbstätigkeit".
Zitat aus der Ablehnungsbegründung: Wenn Frau xxx bei der Familie Veer Kost und Logis frei hat, so ist das bereits als geldwerte Vergütung ihrer Hilfe in der Familie anzusehen und somit illegale Erwerbsabsicht".
Diese Begründung war allerdings so haarsträubend, dass unsere Verwandte nach Klagedrohung meinerseits und damals noch besserem Draht ins Auswärtige Amt ihr Visum doch bekam.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 30. Dezember 2011, 17:51:46
Na klar ... so oder so ähnlich kommen dann die Fragen


Zitat
1 wie heißt ihre Freundin/ihr Freund?

2. Wann und wo ist sie/er geboren?

3 Wie ist die Adresse ihrer Freundin/ihres Freundes?

4. Was ist sie/er von beruf?

wo arbeiten sie? wie heißt ihre Firma? und Adresse?

5. Was hat sie/er gelernt?

6. Wieviele Geschwister hat sie/er und was machen sie?

7. wie heißen ihre/seine Eltern?

8. Wie alt sind die Eltern? Sind sie noch am leben?

9. Wann und wo haben sie/er ihre Freundin zum ersten mal gesehen

10. Wer hat wen angesprochen? (bitte hier ganz genau erzählen)

11. Welche Sprache sprechen sie miteinander?

12. Wer ruft wen immer an, wie oft?

13. unterstützen sie ihre Freundin? geben sie ihr Geld, wieviel

14. Wann haben sie ihre Freundin zum letzten mal angerufen?

15. War ihre Freund schon mal verheiratet?

16. hat sie/er Kinder

17. wie alt und wie heißen die Kinder?

18. was machen die Kinder?

19 Wer hat einen Hochzeitsantrag gemacht? wie? wann? zeugen? wie reagiert sie darauf? Hochzeitsfeiern? Geschenk? ring? bitte hier ganz genau!

20. welche Schuhgröße hat ihr Freund?

21. Kleidungsgröße?

22. was ist ihr Hobby?

23 wie rasieren sie sich?

24. Körpermerkmale?

25. Raucht ihr Freund? Trinkt ihr Freund?

26. was ist ihr liebingsessen?

27. welche augen farbe hat ihr Freund?

28. Haben sie auto? können sie autofahren?

29. Körpergröße?

30. Was macht Ihr Freund am Wochenende?


Fragen die keiner von uns auf einer Deutschen Dienststelle mit dem Hinweis auf Datenschutz & Verletzung von Persönlichkeitsrechten

je beantworten würde  ... mit diesen Fragen werden nicht nur die Persönlichkeitsrechte & Intimsphäre der befragten Frau verletzt

sondern auch die des Garantie-stellers in Deutschland .... der davon natürlich keine Ahnung hat . Das ganze wird dann noch zu Papier

 gebracht und ausgewertet   Datenschutz ade!!!
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: illuminati am 30. Dezember 2011, 17:53:41
Vor gut 3 J. wurde einer Cusine meiner Frau - damals Studentin ein Aufenthalt in D während der Semesterferienen ebenfalls mit der Rückkehrunwilligkeit untersagt, der D-Uraub fiel ins Wasser.  :(  Ein Jahr später sind mein Sohn und Frau nach TH zurück und ich in die Schweiz, weil - die wollten bei mir wieder Lohnsteuerklasse 1 einführen  --C

Ich weiss nicht was der einzelne von einem Staat erwartet - die Realität zeigt das wirkliche Gesicht. Die ausführende Personen z.B auf den Botschaften werden dafür bezahlt die Richtlinien umzusetzten die andere vorgeben. Diese Anderen sind noch zu ganz anderen Dingen fähig - das wird die Zukunft noch zeigen, wenn die (bankrotten) Staaten noch mehr Gesicht zeigen.

Man sollte sich zumindest gedanklich in Zukunft auf grössere Probleme mit dem Staat - gegen seine Bürger einstellen - ein All Inclusiv - das war einmal und bestehende Rechte werden nach Bedarf ausser Kraft gesetzt. Aber die hier Lebenden kennen das doch alles schon -  warum nur seid ihr überrascht?
Gruss

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Anbessa am 30. Dezember 2011, 18:23:55
@"ill"uminati, gehts dir jetzt wieder besser nachdem du wieder jeden gewarnt hast?

Vieleicht ist es ja einfach nur so das nur eine gewisse Anzahl von Reisenden aus Gewissen Ländern in Gewisse Länder pro Jahr einreisen dürfen,wohlgemerkt als Touristen.
Ist aber nur ne Vermutung. Wie schon geschrieben wurde, müssen die Beamten auf den Botschaften Verordnungen umsetzen ob sie wollen oder nicht, wollen sie nicht
muessten sie Kündigen oder werden sie gekündigt.So aber geht es wohl den meisten Abgestellten,auch mir.

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: franzi am 30. Dezember 2011, 18:49:18
Ich denke wenn 100e oder 1000e so agieren wuerden wie rama-6 wuerde das bedeutend mehr bringen wie hoefliche Beschwerdebriefe.

Man siehts ja an den Demonstrationen. Solange die friedlich verlaufen werden sie nicht wahrgenommen, belaecheln sie die Betroffenen. Aber sobald Gewalt ins Spiel kommt wird hurtig verhandelt (in DA, CH gibts glaub ich nie welche)

fr
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: samurai am 30. Dezember 2011, 20:01:59
Ich möchte mich Franzi anschliessen.
Ich bin kein Jurist, aber ich finde einer Thai die Rückkehrwilligkeit und einen Bürgen vorweisen kann das Visa zu verweigern ist rassistisch. Jeder der eine Ablehnung erhält sollte die BRD stellvertretend für die Botschaft verklagen. Spätestens dann sollte sich was ändern.
Warum macht das Niemand? Aus Angst vor Repressalien, eben niemals wieder ein Visum zu bekommen. Das spricht weder für die deutsche Botschaft noch den deutschen Staat. Irgendwie ist es erbärmlich.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: karl am 30. Dezember 2011, 20:15:54
die Botschaft verklagen bzw. das Romu... nochwas oder wie das heißt, die Bearbeitung dauert ca. 2 Jahre und eine anschließende Verhandlung nochmals 3 Jahre, so daß dann das Ergebnis nach ca. 5 Jahren vorliegt.
und jetzt frage ich, wer will sich diese Zeit vornehmen ?
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seppetoni † am 30. Dezember 2011, 20:20:25

Wer sich den immer als Ablehnungs- Grund genannten Visa Codex der Schengen Staaten antun möchte , kann den hier als PDF nachlesen

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:243:0001:0058:DE:PDF


Ich habe mir mal die ersten zwei Seiten angetan mit folgender Ausbeute:

  2 x das Wort "muss" gefunden
22 x "sollte"


Das zeigt doch schon überdeutlich was davon zu halten ist  :-X
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: hmh. am 30. Dezember 2011, 20:46:43
Ist immer ergiebig, behördliches Verhinderungsdeutsch über das Blabla-Meter laufen zu lassen.
http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=11406.msg1013295#msg1013295  {+
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 30. Dezember 2011, 21:21:35



Jeder der eine Ablehnung erhält sollte die BRD stellvertretend für die Botschaft verklagen. Spätestens dann sollte sich was ändern.
Warum macht das Niemand? Aus Angst vor Repressalien, eben niemals wieder ein Visum zu bekommen. Irgendwie ist es erbärmlich.
Das Problem steckt nach meiner Erfahrung (aus vielen Gesprächen und Mails) darin, dass die, die um ein Visum kämpfen, noch zuwenig oder keine Erfahrung haben und dazu kaputte Nerven und diejenigen, die es geschafft haben, haben die Schnauze voll und sind froh, nichts mehr damit zu tun zu haben. Es ging nur über eine Sammelklage oder zumindest  eine Solidaritätsgemeinschaft, die einen guten Anwalt finanziert, damit einer der Betroffenen einen Musterprozess führen könnte ohne in den Wahnsinn und die Pleite getrieben zu werden.
Aber wie gesagt, wenn man Solidarität einfordert, steht man alleine da und wird teilweise auch noch angegriffen und als "Gutmensch" verhöhnt - ich weiß, wovon ich rede...

Eine Spezies davon sind die "Botschaftsverteidiger" - die ersten tauchen schon auf ("die armen Angestellten".... :(: - ich würde so einen Sch...job, in dem ich andere reihenweise belügen und reinlegen muss, erst gar nicht antreten. Für mich sind derartige Staatsvertreter nichts als systemkonforme Erfüllungsgehilfen, die nicht nur wissen, auf was sie sich einlassen, sondern diesen Job freiwillig tun. Man könnte auch Überzeugungstäter dazu sagen...  {/  ):

@"ill"uminati, gehts dir jetzt wieder besser nachdem du wieder jeden gewarnt hast?

Vieleicht ist es ja einfach nur so das nur eine gewisse Anzahl von Reisenden aus Gewissen Ländern in Gewisse Länder pro Jahr einreisen dürfen,wohlgemerkt als Touristen.
Ist aber nur ne Vermutung. Wie schon geschrieben wurde, müssen die Beamten auf den Botschaften Verordnungen umsetzen ob sie wollen oder nicht, wollen sie nicht
muessten sie Kündigen oder werden sie gekündigt.So aber geht es wohl den meisten Abgestellten,auch mir.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dart am 30. Dezember 2011, 21:32:45
Überzeugungstäter?
Wer im Staatsdienst tätig ist macht nichts aus Überzeugung. {;
Dienst nach Vorschrift...hüben wie drüben. :-)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 30. Dezember 2011, 21:55:14
Da liegst du nicht ganz richtig -  in solche Positionen entscheidet die Politik bei der Besetzung mit und die suchen sich bei Personalwechsel und -einstellung schon die richtigen Leute aus...

Ganz nebenbei: ich war als Lehrer auch Beamter und so ganz ohne Überzeugung hätte ich meinen Job keine 35 Jahre durchgehalten... :)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dart am 30. Dezember 2011, 22:05:58
Gerhard, wir verstehen uns schon richtig, auch wenn ich etwas unpräzise war. ;)

Den Beamten in der Botschaft geht unsere Diskussion am A.... vorbei, die machen Dienst nach Vorschrift, und haben ihre interne Quotenregelung. >:

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 30. Dezember 2011, 22:07:02
 }} C--
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: illuminati am 30. Dezember 2011, 23:32:13
@"ill"uminati, gehts dir jetzt wieder besser nachdem du wieder jeden gewarnt hast?
So aber geht es wohl den meisten Abgestellten,auch mir.

mir gehts gleich gut wie zuvor, danke der Nachfrage - dass dir als Abgestellten  ??? das (Über)Leben ohne Vater Staat noch ein Fremdwort ist - hab ich aber verstanden.  {:} Wäre die nächste interessante Frage - wer kann sich ein Leben ohne Staat der heute überall mit von der Partie ist vorstellen? Noch vor 100 J. brauchte niemand ein Visa - Geld zum Reisen genügte
Gruss
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Bruno99 am 30. Dezember 2011, 23:40:05
Frage - wer kann sich ein Leben ohne Staat der überall mit von der Partie ist vorstellen?

niemand... denn unsere Volksvertreter, die uns ja vertreten sollten wollen nicht anderes als uns kontrollieren  {+
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: hmh. am 31. Dezember 2011, 00:18:06
Gemeinsam seid ihr ... naja: also jedenfalls zumindest schon mal stärker!  8)

Weiter im abgetrennten Thema hier: http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=12383.0
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 03. Januar 2012, 07:26:43
Die Bekannte von Uan geht jetzt den Weg der Remonstration ... erst dann mit dem Bescheid darüber erfahren wir schriftlich

den Ablehnungsgrund und die Begründung dafür . Alles davor sind Standardisierte Schreiben in denen nur der Name des Empfängers geändert wird .

Als Antwort auf die vielen indiskreten Fragen recht dürftig , wenn dann die Ablehnung und deren Begründung extra in einem Widerspruchsverfahren

geklärt werden muss . Die angeblichen sich im öffentlichen Recht auskennenden Verwaltungs Experten gehen mir genau wie dem Gerhard auf den Geist ,

weil sie das Thema so was von verwischen , das sich am Schluß alles in einem großen Kuddel Muddel  im Parallel Thread wieder findet . Von verkabelten

 Besuchern , dem schwarzen Kombi vor der Tür der Botschaft .... bis hin zu vergleichen aus Russland und Fragebögen des Finanzamtes dessen Fragen

noch indiskreter wären als die um die es hier auf der Botschaft geht ... man verliert und da geht es mir wie Gerhard die Lust dort weiter zum Thema

Stellung zu nehmen . Hier geht es ausschließlich um die Erlangung eines Besuchs Visafür Schengenstaaten und sonst gar nichts ...

alles andere ist zum Zerreden freigegeben . Erstbesuch und 90 Tage kann man sich sowieso abschminken die werden regelmäßig mit Rückkehrwilligkeit nicht festgestellt abgelehnt  ....

 dies kann ich zig fach aus dem Bekanntenkreis hier berichten , das sind keine Einzelfälle und die 5,5 % Ablehnungs Quote kann sich die Botschaft sonst wo hin stecken .

Wenn dann noch Insider berichten ... man brauche sich nur auf der Botschaft umzuschauen , dann würde man die Ablehnung verstehen .... nun denn geht es noch rassistischer als mit solchen

Äußerungen ... sorry solche Wahrnehmungen kann ich bei den unbescholtenen abgelehnten Damen die mir persönlich bekannt in einem geregelten Umfeld hier leben nicht feststellen !

 Jede Statistik ist so gut wie deren Fälscher !!!!


Gruß Alex
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 03. Januar 2012, 07:35:49
Dann wuensche ich der Bekannten viel Glueck und Erfolg,   kann mir aber fast nicht vorstellen, dass die Botschaft ihre Meinung aendert.
Neues Jahr, neues Glueck  }}
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: MIR am 03. Januar 2012, 21:28:23
@ Gerhard und Alex viel erfolg, und macht weiter.

Ach wenn man den ganzen Mist immer liest, bezüglich Besucher Visa
hab ich schon die Schnauze voll, einen Antrag zu stellen für meine Frau.

Denn ich möchte ende 2012 mit meiner Frau und Tochter meine
Eltern besuchen.

Also werde ich versuchen über mein EX-Arbeitgeber eine Geschäftseinladung zu bekommen.

Ich habe nicht die Zeit den Deutschen Staat über Jahre zu verklagen, was mir aber Spass machen würde, wenn wir nicht
immer an Termine gebunden wären.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: volkschoen am 04. Januar 2012, 07:11:07
Zitat
Denn ich möchte ende 2012 mit meiner Frau und Tochter meine
Eltern besuchen.

Fuer die Frau gibt es keine Probleme, das Visa ist sogar kostenlos. Nur die Verlobte wollen sie nicht gerne sehen.  {[
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 04. Januar 2012, 07:51:30
Volkschoen, wesshalb wohl,  weil die einem immer unterstellen, dass man dann in Deutschland heiratet  --C
Was sollen eigentlich permanent diese Vermutungen, Unterstellungen der deutschen Botschaft.
Die eigentlichen Paradiesvoegel, lassen sich ueber die sogenannten Agenturen , die eine besondere Beziehung mit der Botschaft pflegen ( Taemoney) ein Visa besorgen.
Es waere ganz einfach, nach Rueckkehr aus Deutschland einmal melden bei der Botschaft, so wuessten die auch genau, wer wohl verloren  bzw nicht  wieder nach Thailand zurueck gekommen ist.
Kann mir kaum vorstellen, dass es eine grosse Anzahl ist, die nichtmehr zurureck kommen.
Die nicht Rueckkehrwilligen kann man dann ja in Deutschland ausfindig machen, bzw deren Buergen.
Hinter diesem Argument der nicht Reiserueckkehrwilligkeit laesst sich ja gut die Quotenregelung durchfuehren.
Mir, eigentlich solltest Du keine Probleme mit Deiner Frau und Tocher bekommen.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 04. Januar 2012, 08:09:58
Also für alle die ein feste Beziehung zu ihrer Thaifreundin möchten und in Deutschland noch ihre Brötchen verdienen .. all die

werden durch die Besuchs Visa Praxis quasi gezwungen zu einer Hochzeit , weil die Hin und Her Fliegerei auf Dauer eigentlich

und die Schikanen der Botschaft keiner mehr haben möchte . Somit sorgt die Botschaft selber für dann legalisierte Dauer Aufenthalte .

Eigentore am laufenden Band bei so durch geführten Bestimmungen . Die BRD geht überhaupt kein Risiko ein , da der Garantie Ersteller

in Deutschland mit seiner Verpflichtung für alle entstehenden Kosten aufkommen muss ( Abschiebehaft , Rückflug etc. ) Welche im

Aufbau befindliche ernsthafte Beziehung möchte schon gerne einen roten Stempel der Abschiebung im Pass haben und danach

definitiv nicht mehr einreisen können . An Logik ist diese Praxis der Botschaft kaum noch zu toppen !
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: volkschoen am 04. Januar 2012, 10:13:21
In dieser Praxis gibt es keine Logik. Was mich anstinkt, ist die unterschiedliche Behandlung. Die einen bekommen eine freie Einfahrt mit allen Leistungen, die anderen werden im Ansatz abgebuegelt. Uebrigens meine Frau wollte im letzten Jahr eine Geschaeftsreise nach England machen, abgelehnt wegen Rueckkehrwilligkeit Obwohl wir alles nachweisen konnten blieben sie bei ihrer Entscheidung. Irgendwie ticken die Europaeer nicht richtig, okay, dann sollen sie in ihren Saft versauern.   
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 04. Januar 2012, 11:11:53
.. all die werden durch die Besuchs Visa Praxis quasi gezwungen zu einer Hochzeit ...
 Somit sorgt die Botschaft selber für dann legalisierte Dauer Aufenthalte .
Eigentore am laufenden Band bei so durch geführten Bestimmungen
An Logik ist diese Praxis der Botschaft kaum noch zu toppen !
Lieber Alex,
du hast den falschen Denkansatz - da steckt m.E. sehr wohl Kalkül drin! Ein Heiratsvisum setzt viel höhere Kosten (z.B. Sprachkurs) und einen gewaltigen Papierkrieg (Zeitaufwand) voraus. Das wird viele abschrecken: eine Frau, mit der man sich noch nie richtig unterhalten konnte und die Europa überhaupt nicht kennt, da steckt ein erhebliches Risiko drin - viele wird dieser "Schuss in den Nebel" abschrecken und genau da liegt die Absicht! Wer etwas weiter denkt, bezieht sicherheitshalber dann noch die Kosten einer eventuellen Scheidung mit ein, die bei einer solchen Blindheirat nicht unwahrscheinlich ist. Viele der europäischen Partner gehören nicht gerade der Finanzelite an oder können mal locker einen Anwalt beauftragen - von daher denke ich, dass mit der Praxis, "Schnupperkurse" in Europa durch Visumverweigerung systematisch zu verhindern, die Anzahl der Eheschließungen auf Dauer eher rückläufig sein wird. Vielleicht ist es zu weit gegangen, zu vermuten, dass das nicht zuletzt auch am steigenden Anteil von Frauen in der Politik liegt - schon mal was von "Stutenbissigkeit" gehört?  >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: sam am 04. Januar 2012, 20:41:39
Wer die Gesetze immer einhalten will kommt nicht weiter, die schrägen Vögel wissen schon wie man es macht.
1987 verließ mich mein erste Thaifrau, ich hatte 3 Kinder, zwei eigen und ihre Tochter, ihr Angebot du kannst ja
meine Schwester holen (war gerade Witwe geworden), ich braucht eine Frau wegen der Kinder, damals brauchten
Thais bis 3 Monate kein Visum, meine jetzige Frau war 1 Jahr illegal in Deutschland, bei der Reise nach 1 Jahr nach Thailand
kein Problem, es gibt ja kein Einreis Stempel nach Deutschland, mit den Thai Stempel konnten die sowieso nicht verstehen.
Das waren noch goldene Zeiten. {*
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 09. Januar 2012, 08:29:42
Hallo Gerhard ,

das mag vielleicht auf mich zutreffen , da ich es satt war nach 2 Jahren beider seitiger hin und her Fliegerei ... damals war das was hier geschrieben wurde alles kein Thema .

Das die Thai Antragstellerin nach Grundbesitz und Immobilien gefragt wird , was wahrheitsgemäß verneint wurde ... ob sie Kinder hätte ja 2 ( schon fast erwachsen )

und das der Grundbesitz dann höher für eine Rückkehrwilligkeit bewertet wird als Kinder u. eine Pflegebedürftige Mutter ist die eigentliche Menschen Verachtung .

Nun wie schreibt  der Foren Gift Zwerg und Alleinunterhalter aus der Rose des Nordens  im Farmer Forum ( http://thailand.talk4um.de/f5t1713p30372-deutsches-visum.html#p30372 )

Somprit über die Diskussion hier ... von einem Schizophrenen hmh und anderen Moderatoren ist da die Rede , die einem easy_thai einen Tag Urlaub verpasst haben ... zerreißt

fast jeden der hier seine Meinung dargeboten hat in seiner unbegrenzten Selbstüberschätzung bis ins lächerliche und da soll es hier immer noch Anhänger und Seilschaften geben  ,

die einen solchen Foren Unflat gerne wieder hier sehen würden  . einen der einst mit einem gefälschten Ausweis als Polizist seine Thai Tussi an der BGS vorbei übers Rollfeld in FFM holte .

Wir hier hätten natürlich alle keine Ahnung und Gerhard hätte doch einfach nur auf seinen Schwiegersohn einzuladen verzichten sollen , dann fände auch er sein Verständnis .

Das fast alle hier dort zerrissen werden ohne dem widersprechen zu können stört weder den allwissenden und dem Copy and past verfallenen Schreiberling Somprit noch die zuständige Forenleitung .

Nun ja relativierend .. wen juckt`s  was in diesem No Name Forum steht   .
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: crazyandy am 01. April 2012, 10:44:51
Zitat
Bundesregierung will Timoschenko nach Berlin holen
Die frühere ukrainische Ministerpräsidentin Timoschenko soll in der Charité behandelt werden. Die Bundesregierung bemüht sich um die Ausreise der schwer erkrankten 51-Jährigen.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article106142211/Bundesregierung-will-Timoschenko-nach-Berlin-holen.html

einerseits mag es ja gut sein, auf der anderen seite, da gibt es deutsche die sich um ein Visum für Ihre Dame/Herr bemühen, und so gut wie keine Chance erhalten diese nach Deutschland holen zu dürfen, Politiker sollten Sie eben sein  {[ {-- {-- ;} }}.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: namtok am 11. April 2012, 15:26:15
Irgendwo weiter vorne stand die anscheinend immer noch gültige Aussage eines früheren Botschafters, dass ca. 90% aller Visaaanträge genehmigt werden.


Auch die Amis halten es offenbar mit dieser "Märchenstunde", so twitterte die US-Botschafterin


KristieKenney:

Zitat
Did you know that in 2011 well over 85% of Thai applying for U.S. visas were approved?


wusste ich nicht, und glaube ich auch nicht.  {:} 

Die Amis waren übrigens mit die ersten, die die schon damals heftige Visaantragsgebühr gleich einbehalten hatten. Man durfte es aber nach kurzer Wartefrist wieder probieren und nochmals zahlen...  {--
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Treborus am 22. April 2012, 14:19:15
Es gibt nur eines: Kontoauszug vorweisen mit mindestens einer Million Euro!
Jedem Botschaftsangestellten 10000 Bath in die Tasche stecken...
Und schwups! Habt ihr das Visa für die Thaifrau! {--
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 22. April 2012, 19:28:17
Har har har, selten so gelacht.... {+ {:}
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 22. April 2012, 19:47:22
Hoffentlich liest das niemand von der Botschaft - die müssen sonst eine Woche schließen wegen Lachkrampfepidemie...
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 26. April 2012, 16:53:43
mal eine Frage zum Schengenvisum, Rueckreisebereitschaft und Nachweis die Reise selbst finanziert zu haben reichen wohl aus, meine Frage;

 - weiblich, Einkommen von ueber 50.000 THB im Monat und kann dies auch sauber nachweisen - also die Zahlungeingaenge
   der Firma monatlich  - das Konto dient aber nur dafuer und dann wird das Geld auf andere Konten ueberwiesen...

 - Arbeitgeber schreibt auch eine Betstaetigung ueber hoehe des einkommens/ Position etc. und viel Spass in D

eine Einladung waere natuerlich zusaetzlich auch kein Problem, ich moechte nur so wenig wie moeglich Details and diese Flachzangen melden muessen,

ich sehe nicht ein, warum sie der botschft mehr Details geben sollte als unbedingt noetig - fuer mich gebe es da nichts zu pruefen, wer 50.000 + verdient
und nachweislich den Job dauerhaft hat, hat doch nie und nimmer einen Grund im kalten d zu bleiben, bzw. stellt sich auch nicht die Frage wer das finanziert hat...

deshalb die Frage, wird das aussreichen um ein Visum zu bekommen oder sch.... die aus sowas wie Privatspaehre in der Botschaft?
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 26. April 2012, 18:18:07
Eine Arbeitgeberbescheinigung wirkt - wenn überhaupt - nur glaubhaft bei maximal 3-4 Wochen Urlaub. Wünsche Euch viel Glück (bei deinem Optimismus gehe ich davon aus, dass du noch nicht viel mit der deutschen Volkszertretung zu tun hattest  >: )

..ich sehe nicht ein, warum sie der botschft mehr Details geben sollte als unbedingt noetig
.. oder sch.... die aus sowas wie Privatspaehre in der Botschaft?
Was nötig ist, entscheidet die Botschaft und verwendet es dann häufig gegen den Antragsteller - apropos Privatsphäre - was ist das??
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 26. April 2012, 18:22:12
:), stimmt, ich hatte noch nicht die Ehre.

Wir moechten 4 Wochen bei meinen Eltern Urlaub machen ( ich arbeite auch in Thailand und mache die 4 Wochen jedes Jahr ).
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 26. April 2012, 18:34:45
:), stimmt, ich hatte noch nicht die Ehre.
Diese Ehre muss man sich in solchen Fällen leider antun, auch wenn sie mehr als zweifelhaft ist. Bei eurer Konstellation könnte es vielleicht klappen - wenn ihr schon länger dicke zusammen seid, könntest du selbst ja als Rückkehrgrund dienen... ;]
Halte uns bitte auf dem Laufenden - diese nicht häufige Konstellation wird ja vielleicht etwas anders gehandhabt...

             Gruß    Gerhard
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 26. April 2012, 18:50:10
mhh, ich dachte eigentlich eine Visum sollte bei solchen Bedingungen sicher sein ( Flug ist bezahlt  :] ) und einfach so wenig wie moeglich / so viel wie noetig bei der Botschaft zeigen, jetzt habe doch Bedenken,

waere diese Variante sicherer - meine Eltern laden sie ein und sie sagt einfach -  dies sind gute Freunde ( ihr Arbeitsumfeld ist International, sie trifft also viele Deutsche... ) und ich halte mich komplett raus - da koennen sie dann keine Heirat unterstellen...Verdienstnachweis und tralala natuerlich trotzdem.

 ???
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: crazyandy am 26. April 2012, 19:08:41
 ??? ??? wie steht es mit der Krankenversicherung und der Haftpflichtversicherung, haben die Eltern eine abgeschlossen, und wenn für beide ?.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 26. April 2012, 19:21:43
ich bin privat krankenversichert in SEA und Europa und sie schliesst eine Reise-KV mit Ruecktransport in BKK ab ( Botscht gibt da zahlreiche Vorschlaege, ca 2000 THB fuer 60 Tage ).


Haftpflicht?fuer beide? Von Haftpflciht steht kein Wort auf der Seite der dt. Botschaft...oder habe ich das uebersehen?
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Issani am 26. April 2012, 19:26:27

Haftpflicht brauste nicht,ist aber im eigenen Interesse wen du eine Abschließt.

Gruß
Klaus
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: crazyandy am 26. April 2012, 19:39:54
als ich meine Freundin eingeladen habe war sie Pflicht, also vor ungefähr 2 Jahren 
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 26. April 2012, 20:40:26
 :]  sorry Liscom,  ich hatte das selbe Problem letztes Jahr. meine Frau ist Selbstaendig, hat Haus ca, 3 Mio TB hat Reisfelder 50 Rai ,  Wert ca 4 Mio baht, hat  eigenes Konto damals 500 000 baht .
was denn noch. Denen auf der Botschaft viel nichts anders ein , als die Rueckreisewilligkeit ist nicht gegeben.
Hatte Flug, Hin und zurueck mit mir, schon bezahlt, hatte Krankenversicherung , wollte nur 30 Tage in Deutschland Urlaub machen  .
Sie hat den ganzen Flug ja selber bezahlt, hat ja auch nur ein Touristenvisa beantragt. Das heisst, sie kann auch im Hotel wohne und ihren Urlaub selber bezahlen.
Antwort der Botschaft, wir koennen leider nicht feststellen, dass sie wieder innerhalb des Schengener Raums zurueckreist  {[ Die Botschaft ist fuer mich am Ar. ..

Ich wuensche Dir trotzdem viel Erfolg.
Mann   kann ja auch Glueck haben  }}
Lass uns weiters wissen.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 26. April 2012, 21:15:42
Ich habe den Link hier im Forum schon mehrmals eingesetzt. Ich hoffe, dass keiner "schon wieder" stöhnt, aber da in verschiedenen Threads immer auch verschiedene Leute lesen, hier nochmal. Ich will keinen entmutigen, aber mein "Fall" zeigt, an welche (un-)menschlichen Monster man geraten kann...

http://isaan-forum.com/viewtopic.php?f=20&t=6922
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 26. April 2012, 21:18:31
@Burianer: da faellt mir nur ein -  was fuer eine sch....! Danke fuer den Erfahrungsbericht, auch wenn er mich nicht beruhigt :)

ich kenne aber echt auch leute bei denen das geklappt hat mit dem Visum, man muss nen guten Tag erwischen oder wie?


Kann das auch mit dem Alter was zu tun haben bei der Rueckreisebereitschaft??? Wir sind beide knapp unter 30... sie hat auch mal in der
Uni den A1 Kurs gemacht....mhh, ich schraube meine Erwartunen mal besser etwas zurueck und

Ich sehe schon, den Pass lassen wir uns zurueck schicken!! Was da sonst alles passieren koennte ..persoenlich in der Botschaft und die geben uns dann nen negativen Bescheid   :D
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 16. Mai 2012, 17:31:16
Fall erledigt, Gespraech am 11.05. um 8,30, meine Freundin ist alleine hin, nach 15 Minuten wieder raus und heute Visum erhalten per EMS, da kann man nicht klagen. ...eines ist mir aufgefallen, bei den Paerchen die ich so im Warteraum gesehen habe, verstehe ich schon warum viele eben kein Visum bekommen. Danke fuer die Tipps hier
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: tom_bkk am 16. Mai 2012, 22:57:13
@Liscom

Das dachte ich mir auch oft ... manchmal hätte ich gerne eine Kamera dabeigehabt  :-X
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 17. Mai 2012, 05:45:02
Das verträgt keine Kamera!!  >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 17. Mai 2012, 06:41:18
Liscom,  da freue ich mich fuer Dich  {*
Schade ich haette ja gerne mal so einige Bilder gesehen .
Wenn Opa  mit der 22  jaehrigen Thai ein Visa beantragt.
Ich war zwar auch mit auf der Botschaft, doch der Altersunterschied bei uns   von 40  zu  60 ist doch etwas anders. Ebenso korrektes Aussehen ist wichtig.
Da scheint sich ja einiges bei der Botschaft geaendert zu haben.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: somtamplara am 17. Mai 2012, 08:44:48
Das dachte ich mir auch oft ... manchmal hätte ich gerne eine Kamera dabeigehabt  :-X
Das denke ich manchmal schon beim Besuch der Immi: "ob so ein Ganzkörpertatoo jedem gefällt"  :]
Vielleicht doch besser etwas verhüllen  :-)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: archa am 17. Mai 2012, 10:41:45
Nun, hat jemanden bereits gesehen oder beobachtet, dass die Angestellen der Immis oder Ampöhen
nur mit T-Shirt und Shorts sowie Sandalen uns Farangs/Einheimischen gegenüberstehen/sitzen?
Alle Tiptop gekleided mit schwarzen geschlossenen Schuhe.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 17. Mai 2012, 11:57:42
meiner Freundin ist auch gesagt worden  momentan seien es nur ca. 170 Antraege am Tag von normal 400...deshalb hat das ganze eigentlich gerade mal einen Werktag gedauert....die Kundschaft war durchwachsen, Studenten, junge Kerls ( denke die gehen zum Arbeiten nach D, kochen in Thai kitchens... ) und eben die ueblichen Verdaechtigen mit ihren Damen aus dem Isan, die gerade mal wissen wie man einen Kugelschreiber bedient, mit den Antraegen aber total ueberfordert sind, bzw. gar nicht verstehen um was es geht ;),

 da wuerde ich als Bearbeiter auch ne Krise bekommen  ;D

Aus meinem Arbeitsumfeld haben drei auch kuerzlich ein Visum beantragt, bei zweien kein Problem, nur ein Kollege hatte Probleme ( Freundin kommt aus den Philippinen ), er hat dann eben einen Anwalt beauftragt und es wurde ein Geschaeftsvisum gefaked...ging am Ende wie in Thailand ueblich gegen Kleingeld.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 17. Mai 2012, 20:08:42
Es gibt im Isaan auch andere Damen..... {; >:(
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 17. Mai 2012, 20:33:33
m die ueblichen Verdaechtigen mit ihren Damen aus dem Isan, die gerade mal wissen wie man einen Kugelschreiber bedient,
 

Wenn jemand so dummblöd pauschal über die Isaanfrauen labert, dann beleidigt er nicht nur einen nicht kleinen Teil der Member hier samt ihren Frauen, sondern er kann vielleicht einen Kugelschreiber bedienen, aber damit hat es sich dann mit den Unterschieden zu den "üblichen Verdächtigen".  ;]
Glaubst du, deine Tussi ist was Besseres, nur weil sie nicht aus der ärmsten Ecke von LOS kommt??   {+  (ich wollte jetzt nicht deine Frau beleidigen, sondern dich spüren lassen, wie sich sowas anfühlt  >: )
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 17. Mai 2012, 20:39:00
 }} }} }} {* {* {* {*
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 17. Mai 2012, 20:48:34
gerne geschehen!! ;D ;] [-]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 17. Mai 2012, 20:59:51
 [-] [-] [-]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seppetoni † am 17. Mai 2012, 23:51:21
Kann HiSo abfärben auf Falang`s????? ??? ???
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 18. Mai 2012, 06:28:26
Bitte etwas genauer - ich stehe auf dem Schlauch! Falls du die Arroganz vieler HiSo-Thais gegenüber den Isaanis meinst, gebe ich dir recht.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2012, 07:38:46
Liscom,  ich waere ein wenig vorsichtiger mir solchen Pauschalurteilen.  Es ist nicht gut, einfach alle  Thais die im Isaan leben als dummbloed hinzustellen.  {;  sowie
Zitat
ueblichen Verdaechtigen mit ihren Damen aus dem Isan
Liscom  wer sind denn die ueblichen ...
Generell alles ueber einen Kamm zu scheren  zeugt nicht gerade von guten Mannieren.  Sei einfach froh, dass es   bei Dir eine positive Antwort der Botschaft gab.
Das ist beileibe nicht immer so.
Sepptoni, ich kann Deinen Kommentar ebensoweinig einordenen, was oder wen meinst Du damit .  
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: archa am 18. Mai 2012, 09:20:18
... und eben die ueblichen Verdaechtigen mit ihren Damen aus dem Isan, die gerade mal wissen wie man einen Kugelschreiber bedient, ..

Ein ausgesprochner "Antiisaaner" der nur dummes Zeug labert ohne überhaupt den Isaan zu kennen.

 [/quote]


Glaubst du, deine Tussi ist was Besseres, nur weil sie nicht aus der ärmsten Ecke von LOS kommt??  
[/quote]

Sicher glaubt er das, solche Besserwisser kann man leider nicht mehr helfen.

Abwarten; er schreibt ja selber ..meine FREUNDIN......nun wielange noch?
Zuletzt -nach einigen Entäuschungen- (denn auch diejenigen die nicht aus dem Isaan kommen sind nich besser(!))  muss er sich doch noch mit
Einer aus unsere Gegend anfreunden und zufrieden sein.

archa


Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Liscom am 18. Mai 2012, 11:05:23
da fuehlen sich aber einige gleich richtig auf den schlipps getreten, sorry fuer mein loses mundwerk...

nein ich glaube nicht das die alle dumm sind, bildungsfern trifft es besser ( koennen sie natuerlich wenig dafuer )
nein ich glaube nicht ich bin etwas besseres
und btw, ich war auch schon oefters im isan...3 jahre mit einer aus dem isan zusammen....passiert mir nicht mehr, das ist einfach meine meinung.

wenn ich von den ueblichen verdaechtigen spreche meine ich ungepflegte herren mit ihren ladys aus dem isan ( ja, man sieht woher sie kommen )....
und nicht heinz mustermann der hier seine rente verbringt und mal einen urlaub mit der holden machen moechte, hier liegen ein nerven offen, sehe ich schon...nochmals sorry, jetzt geh ich zurueck zu meiner tussi und wir machen uns nen schoenen tag,

den wuensche ich allen anderen auch.



Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dolaeh am 18. Mai 2012, 11:09:18
Ich habe meine Freundinnen nie als Tussi bezeichnet  :-\
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Herby55 am 18. Mai 2012, 12:54:41
nein ich glaube nicht das die alle dumm sind, bildungsfern trifft es besser ( koennen sie natuerlich wenig dafuer )

Meine Frau kommt auch aus dem ISAAN und hat ihr Studium abgeschlossen.
Ich denke nicht das wenn Sie dich mal treffen würde mehr als einen Satz wechseln möchte.
Sie würde bestimmt sofort Deine DUMMHEIT oder ARROGANZ heraushören.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 18. Mai 2012, 14:12:09
3 jahre mit einer aus dem isan zusammen....passiert mir nicht mehr, das ist einfach meine meinung.
ladys aus dem isan ( ja, man sieht woher sie kommen )
und nicht heinz mustermann  hier liegen ein nerven offen
eine aus dem Isaan und daraus Schlüsse auf alle ziehen  {+ {+
eine aus dem Isaan und dann bei allen erkennen , dass sie von dort kommen :] :]

alle, die nicht zu den üblichen Verdächtigen gehören, sind "Heinz Mustermänner"  --C --C

Noch so'n paar geistige Blähungen auf Lager?? >: >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2012, 15:10:05
 :]  gerhardveer   :]  er hat doch schon einen Pubs gelassen  :-X
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: malakor am 18. Mai 2012, 15:35:12
Ich habe meine Freundinnen nie als Tussi bezeichnet  :-\

Um wieviele handelts es sich denn  ???
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: archa am 18. Mai 2012, 18:46:48
da fuehlen sich aber einige gleich richtig auf den schlipps getreten, sorry fuer mein loses mundwerk






Stimmt, dass sich einige "auf den Schlipps" getreten fühlen.
Besonders ich, denn ich mag keine dumme oder faule Sprüche aus dem Isaan hören/lesen.
Sind alles Menschen die ja nichts dafür können hier geboren zu sein, und es Ihnen sicher nicht so gut geht wie anderwo in LOS.
Jedesmal wenn ich etwas negatives über den Isaan oder dessen Bevölkerung lese (sei es Einheimische oder über Farangs die hier wohnen) muss ich den Kopf schütteln und denke mir, was für ein :-X der wohl sein mag.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 18. Mai 2012, 19:32:40
Zumindest einer, der sich noch nie richtig mit den Menschen dort beschäftigt bzw. mit ihnen gelebt hat - oder er hat sich nur in einschlägigen Vierteln der Städte rumgetrieben  >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Bruno99 am 18. Mai 2012, 19:53:27
Gerhard, es gibt eben Leute die sehen eben nur das was sie sehen wollen   {+ {+

aber macht nix, sie stehen uns dann nicht im Weg rum und muellen unsereiner bei einem Glas Bier nicht verbal zu   ;]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 18. Mai 2012, 19:59:03
Danke für die beruhigenden Worte, Bruno! Du hast ja recht - je weiter weg vom Isaan, desto besser  ;]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 18. Mai 2012, 20:03:44
 {;  nein, nein ,  meine ist aber besser  }}  die kommt nicht aus den einschlaegigen Vierteln   :]
meine kommt auch nicht aus dem (ach so schrecklichen , armen ISAAN )  --C
Meine habe ich nicht an der Bar kennengelernt, nein nein , sondern daneben  :]
Lass einfach andersdenkende so denken, sonst kommt ja ihre Gefuehlswelt noch durcheinander  ???
Jeder hat ja das verdient, was er hat  }}  oder  [-]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Bruno99 am 18. Mai 2012, 20:16:08
Lass einfach andersdenkende so denken, sonst kommt ja ihre Gefuehlswelt noch durcheinander  ???

ihre Gefuehlswelt wollen wir doch nicht durcheinander bringen, auch ein moeglicher Gesichtsverlust nach dem Verzicht einer polarsierenden Optik ist zu vermeiden  C--

sonst koennten ja die Thais, welche von einem Farang auf alle Farangs schliessen (  >: ), noch annehmen wir haetten alle eine Flick ab, so nach dem Motto " die spinnen die Farangs...."   :] 
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: malakor am 19. Mai 2012, 07:13:47
{;  nein, nein ,  meine ist aber besser  }}  die kommt nicht aus den einschlaegigen Vierteln   :]
meine kommt auch nicht aus dem (ach so schrecklichen , armen ISAAN )  --C
Meine habe ich nicht an der Bar kennengelernt, nein nein , sondern daneben  :]
Lass einfach andersdenkende so denken, sonst kommt ja ihre Gefuehlswelt noch durcheinander  ???
Jeder hat ja das verdient, was er hat  }}  oder  [-]

Dann lebst du ja freiwillig dort im NO des Koenigreiches.   ;]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 19. Mai 2012, 08:49:02
Dann lebst du ja freiwillig dort im NO des Koenigreiches.   ;]
Wieder einer der typischen Isaan"witze" - wollt ihr nichtmal einen eigenen Thread dazu aufmachen ("Thailands Farang-Ostfriesen")?? {+
Welche unserer Frauen hat denn "freiwillig" in einer durch den Arbeitsort des Ehemanns bestimmten Ecke Deutschlands gewohnt oder wohnt dort, als/weil der Gemahl dort noch seine Brötchen verdienen musste bzw. muss? Es wird immer so getan, als ob die blöden Typen sich zwangsweise ins gottverlassene Isaannest drücken lassen, wo die "Olle" herkommt. Natürlich gibt's das genauso wie die hirnlosen Typen, die sich in irgendwelchen Tourizentren am Meer schon jeden Morgen am Strand die Dröhnung holen und deren restlicher Lebensinhalt vom Schwanzgehirn bestimmt wird - behaupte ich deswegen, alle dort sind so?  --C

Ich bin auch einer der Waschlappen, die sich in den *Hintern* der Welt Thailands haben ziehen lassen, wo manche hirn- und fantasielose Tagediebe nicht tot überm Zaun hängen wollen und ich lebe gerne dort. Genauso wie es in der Umgebung Pattayas lebenswerte Ecken gibt und nicht jeder dort im zentralen Openairpuff lebt, so gibt es im Isaan nicht nur meilenweit von Zentren abgelegene Pampa, sondern stadtnahe Ecken, wo man seine Ruhe vor idiotischen Auswüchsen hat und trotzdem in wenigen Minuten im Stadtzentrum ist. Wenn man mal ans Meer will, macht man eben einen Urlaub dort mit dem Vorteil, jederzeit wieder Leine ziehen zu können - es kostet ja immer noch ein Spottgeld, sich mal für ein paar Wochen was zu mieten. Allerdings sollte man das natürlich nicht gerade in Phuket oder anderen teuren Massentourighettos tun - aber ich ja auch kein Masochist  ;]

Ich lebe gerne und freiwillig im Isaan (den ich zwangsweise durch meine Frau kennen gelernt habe  ;D ), weil:


die Menschen dort nach meiner Erfahrung am freundlichsten und unvoreingenommensten  sind - für meine Streetlife- und Porträtfotografie ein Paradies (je mehr Tourismus, desto mieser die Ergebnisse)

man dort seine Ruhe hat, wenn man sie will und trotzdem nicht weit von Zentren leben kann, wo es alles gibt (was ich will und brauche)

man dort herrlich auf stillen Nebenstrecken Biken kann, ohne es dauernd mit Idioten zu tun zu haben
etc.etc.

Typen ohne Eigeninitiative mit "gebratene-Tauben-Mentalität" werden dort allerdings leider nicht selten (oder zum Glück für andere?  >: ) zum Alkopfer - sie müssen sich zudröhnen, um die selbstproduzierte Langeweile nicht wahrzunehmen. Und schuld sind natürlch immer die Isaanis.... {+ --C >: :D


Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dolaeh am 19. Mai 2012, 09:14:43
:]  sorry Liscom,  ich hatte das selbe Problem letztes Jahr. meine Frau ist Selbstaendig, hat Haus ca, 3 Mio TB hat Reisfelder 50 Rai ,  Wert ca 4 Mio baht, hat  eigenes Konto damals 500 000 baht .
was denn noch. Denen auf der Botschaft viel nichts anders ein , als die Rueckreisewilligkeit ist nicht gegeben.
Hatte Flug, Hin und zurueck mit mir, schon bezahlt, hatte Krankenversicherung , wollte nur 30 Tage in Deutschland Urlaub machen  .


@ Burianer  weisst du noch wann genau du auf der Botschaft warst?

..

Änderung: Zitatbereich korrigiert

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 19. Mai 2012, 09:19:00
Termin war letztes Jahr am 8 Maerz 2011. Ich hatte den auch schon lange vorher  3 Monate vorher angemeldet.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dolaeh am 19. Mai 2012, 09:22:39
O.K. dann warst nicht du das, mit dem ich mich unterhalten habe.  ;)
Trotzdem kann ich das nicht verstehen  ??? , dass man dir das Visum nicht gegeben hat  :(
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 19. Mai 2012, 09:33:04
Da gibt es nichts zu verstehen >: >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 19. Mai 2012, 09:35:22
dolaeh, viele Bekannte konnten das auch nicht verstehen.
Ein Freund von mir, er 65  sie 26  bekam ohne weiteres ein Visa. jetzt schon zum 3tten male.
Muss dazu sagen, sie studiert und hat von der Uni eine Bestaedigung.
Verstehen muss man das Ganze nicht  {;
Werde es auch  nichtmehr versuchen, so eine unbegruendete Ablehnung tut schon weh.
Reiserueckkehrwilligkeit   ???
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 19. Mai 2012, 09:52:53
@gerhardveer

#92 sehr gut geschrieben, genau so ist es. Ich wollte das ähnlich formulieren, warst schneller.

Manchmal denke ich, die werden es nie begreifen, wozu also aufregen oder ereifern.

Wir Isaaner könnten genau so gut über andere Ecken ablästern, tun es aber nicht, weil wir TH verstehen.... ;]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: derbayer am 19. Mai 2012, 10:13:27


Ist ja schlimmer bei euch in TH



als zwischen BAYERN  und Preißn,  SAUPREIßN        C-- C--
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: malakor am 19. Mai 2012, 10:27:06
Manche hier scheinen keinen Humor zu haben, so etwas kann man auch nicht lernen.   :'(
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seppetoni † am 19. Mai 2012, 11:58:55
Falls du die Arroganz vieler HiSo-Thais gegenüber den Isaanis meinst, gebe ich dir recht.

Ja, ganz genau so habe ich das gemeint.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 19. Mai 2012, 12:49:14
Manche hier scheinen keinen Humor zu haben, so etwas kann man auch nicht lernen.   :'(
Eigenartige Art von Humor - immer das gleiche "Witz"schema und immer auf Kosten derselben  {+ - soll ich das lernen??  {/

Werde es auch  nichtmehr versuchen, so eine unbegruendete Ablehnung tut schon weh.
Kann ich voll und ganz nachvollziehen - und genau das ist die schäbige Absicht des Botschaftsabschaums und der hinter ihnen stehenden Politrassisten...
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 19. Mai 2012, 12:56:27
was hier fehlt ist einfach  

(http://www.dritimage.de/uploads/bilder/133740736369_zusammenhalten.jpg)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 19. Mai 2012, 13:18:48
So isses - Solidarität gleich null. In mehreren Foren, wo ich sowas anzuleiern versucht habe, bekam ich teilweise massiv "Prügel" von selbsternannten "Botschaftfreunden". Am schlimmsten war's in einem Nachbarforum, aus dem ich schließlich rausgeflogen bin - dort ist der Forenboss (hier auch Member) einer der größten Freunde der Menschen(rechts)verachter deutscher Nation in Bangkok.
Wenn es - rein theoretisch und nur klein Fritzchen glaubt daran - eine Vereinigung der "Visumgeschädigten aller Länder" gäbe (die genauso theoretisch im Internet zustande kommen könnte durch einen Zusammenschluss von Foren aus verschiedenen Ländern), dann gäbe es eine zahlenmäßig recht große Interessengruppe, für deren Anliegen sich vieilleicht auch mal die Prresse interessieren würde - womit das dann auch mehr ins Bewusstsein der "Normalbevölkerung" rücken würde.

Ende der Märchenstunde... >:

auch mal über den Tellerrand gucken - überall das Gleiche:

http://www.nittaya.de/behoerden-papiere-24/visumsantrag-fuer-eine-heirat-deutschland-hilfe-39082/index4.html#post983369

@Alex: wo hast du das Foto her - wunderschön!?
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: archa am 20. Mai 2012, 07:53:16
[Ich lebe gerne und freiwillig im Isaan (den ich zwangsweise durch meine Frau kennen gelernt habe  ;D ), weil: .. [/b]


Trifft bei mir auch zu. C--

Bravo  ;}@gerhardveer, gut geschrieben. (Wir beiden sind  sicher nicht die Einzigen die das gerne zugeben. :-)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 20. Mai 2012, 08:02:20
Da ich nicht in Pattay leben wollte, hat es mich doch glatt in den Isaan verschlagen  :]
Ich habe nichts zu bemaengeln, fuehle mich hier wohl  und kann so ziemlich alles machen, was ich  gerne tun wuerde.
Einkaufsmoeglichkeiten , Schwimmbad  und Fussballstadion, alles in der Naehe.   3 bis 5 km.
Sicher gibts es auch andere schoen Plaetze, aber hier ist das Zuhause meiner Frau  }}
Jetzt wirds aber sehr Isaanlastig  [-]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Johann43 am 20. Mai 2012, 09:53:44
Am schlimmsten war's in einem Nachbarforum, aus dem ich schließlich rausgeflogen bin - dort ist der Forenboss (hier auch Member) einer der größten Freunde der Menschen(rechts)verachter deutscher Nation in Bangkok.


Da Du es nicht so mit der Wahrheit hast, da Du nur Deine egoistischen Ziele verfolgst, werde ich nun eine Stellungnahme abgeben. Einmalig und ohne weitere Diskussion.

Wer war es denn der sich nach Deiner Ablehnung mit einem Mitarbeiter der Botschaft in Verbindung gesetzt hat, um Dir dann doch noch zu einem Visa für diese Person, die Deine Frau unterstützen sollte zu verhelfen (übrigens habe ich die entsprechenden PN immer noch und werde nicht zögern Sie hier einzustellen, um Dich der Unwahrheit zu überführen)? Sie hat es ja dann auch bekommen! Einige Wochen später erfahre ich dann durch Dich selbst, durch einen Beitrag von Dir in meinem Forum, dass die Person beabsichtigt in D zu heiraten, unterstützt von Dir. Fand und finde ich nicht so gut und komme mir bis heute sehr benutzt vor.

Was Du und viel Andere nicht begreifen wollen, die Botschaft ist der falsche Adressat dafür. Die Mitarbeiter sind weisungsgebunden. Es gibt/gab genügend Mitarbeiter der Botschaft in Bangkok, die diese Vorgehensweise für nicht gut halten, ebenso wie ich. Somit ist das was Du schreibst schlichtweg Stimmungsmache und reiner Blödsinn, der jeder Grundlage entbehrt.

Was Dein Rauswurf aus dem Forum betrifft   dass passierte auf Grund dessen, dass Du immer wieder gegen Forenregeln verstoßen hast. Diverse Admin haben Dich darauf hingewiesen, Du hast auch immer wieder Besserung gelobt. Dich doch nie daran gehalten, immer nur für kurze Zeit. Ist auch Alles dokumentierbar. Solch schöne Bilder kannst Du gar nicht machen, um Deine Aussetzer auf lange Sicht geduldet zu bekommen, so meine Meinung und mir ist bekannt das nicht nur ich dies so sehe.

Was Deine Selbstdarstellungen in Foren anbelangt, so wundert mich Deine Ausdrucksweise schon sehr und dies als Lehrer (Leerer).

Johann
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: malakor am 20. Mai 2012, 10:46:52
Streitet euch woanders, am besten ihr geht beide  !!
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 20. Mai 2012, 11:28:34
@johann Danke, dass du dich gemeldet hast! Damit habe ich gerechnet - du bellst ziemlich laut.. Sei etwas vorsichtig mit "nicht so mit der Wahrheit haben", nennen wir es besser neutral "ich sehe die Sache anders als du"! Es macht mir allerdings wenig aus, so etwas von dir zu hören - dass du selbst es öfters nicht so genau mit der Wahrheit nimmst, weißt du selbst am Besten. Bitte fordere mich jetzt nicht auf, Ross und Reiter zu nennen - könnte für dich sehr unangenehm und für mich eventuell gefährlich werden, ich traue dir inzwischen einiges zu! Ich werde auch keine Zitatesammlung von dir und deinem Adlatus zusammentragen, wo mir wegen meiner Stellung gegenüber der Botschaft alles Mögliche von der Unzurechnungsfähigkeit bis hin zur Paranoia unterstellt wurde - durch die Löschung meines Accounts kann ich ja meine Beiträge nicht mehr anzeigen lassen und alles mühsam zusammen zu klauben mute ich mir nicht zu!

Es ist schön, dass du wieder die alte Leier von den armen weisungsgebundenen Botschaftsmitarbeitern anstimmst, obwohl du selbst weist, dass dort Schindluder mit dem "Nachweis der Rückkehrwilligkeit " getrieben wird - quod erat demonstrandum, DANKE!!

Die Verstöße gegen die Forenregeln bestanden darin, dass ich u. a, mit deutlichen Worten gegen das foruminterne Lesé majesté verstoßen habe - das gab ja dann auch den Ausschlag zu meinem Rauswurf - hier nachzulesen:

http://isaan-forum.com/viewtopic.php?f=133&t=10876

Wer dazu noch fragen hat, bitte per PN - schmutzige Wäsche über andere Foren möchte ich hier nicht durchs Wasser ziehen ( hat dessen Boss sich hiermit ja geoutet, während ich das IF nicht namentlich nannte)

@ Johann: tue bitte nicht so scheinheilig mit meinen Fotos - du wolltest mir mit dem   Lockvogel "eigenes Unterforum" doch nur auf die billige Tour meine Aufnahmen zur eigenen Vermarktung unter den Nagel reißen  - wenn ich heute nochmal deinen "Angebote" von damals dazu durchlese, kann ich nur lachen...
Du und die Wahrheit  {/

@malakor Warum bellst du - springst du auf irgendwelche Trittbretter??  >:



Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: wolli am 20. Mai 2012, 11:47:26
malakor, warum sollen beide gehen ?, ist doch interessant, und belebt das Forum,

man kann sich ja sein eigenes Bild machen, wer recht hat oder nicht, im Augenblick

sage ich 60 % für gerhardveer, und 40 % für johann  C--.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Johann43 am 20. Mai 2012, 12:06:35
wolli,

von mir kommt da nichts mehr, habe ich ja auch geschrieben, eben um nicht zu streiten  .. tut mir leid dass ich Dir den Spaß verderbe :D

Ich persönlich halte ein Forum oder Foren im Allgemeinen, nicht dafür geeignet um sich ein Bild über einen Menschen zu machen, den man nicht persönlich kennt.

Gruß

Johann
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: franzi am 20. Mai 2012, 12:30:45
Uber den Oberlehrer aber doch a bissl {{

fr
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Karlsson am 20. Mai 2012, 13:25:05
Gehört zwar nicht zum Thema aber was bitte sollte mich dazu bewegen, mich in einem Forum anzumelden, wenn ich zuvor praktisch nichts lesen kann? Bei jedem 2. Unterforum steht "Nur für eingeloggte Member ersichtlich". Hier habe ich ca. 2 Jahre mitgelesen bevor ich mich angemeldet habe. So sollte es sein, oder sehe ich das falsch?
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 20. Mai 2012, 13:27:12
Vollkommen richtig! ;}

Wenn man nicht erst mal mit lesen darf, sich also anmelden muss, und dann auch noch vorstellen,
dann könnten sie mich am  :-X :}
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: franzi am 20. Mai 2012, 13:38:57
Nicht gleich maulen. Dieser Thread ist so etwas wie das "Lagerfeuer"

Die meisten anderen Forumteile sind ohne Anmeldung einsehbar :)

fr
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 20. Mai 2012, 14:01:58
Uber den Oberlehrer aber doch a bissl {{
Wenn, dann bitte Oberstupiedienrat!!  ;]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: TiT am 20. Mai 2012, 14:47:23

....
Wer war es denn der sich nach Deiner Ablehnung mit einem Mitarbeiter der Botschaft in Verbindung gesetzt hat, um Dir dann doch noch zu einem Visa für diese Person, die Deine Frau unterstützen sollte zu verhelfen (übrigens habe ich die entsprechenden PN immer noch und werde nicht zögern Sie hier einzustellen, um Dich der Unwahrheit zu überführen)? Sie hat es ja dann auch bekommen! Einige Wochen später erfahre ich dann durch Dich selbst, durch einen Beitrag von Dir in meinem Forum, dass die Person beabsichtigt in D zu heiraten, unterstützt von Dir.
....

Und genau solche (und andere Winkelzüge) sind es halt, die inzwischen dazu geführt haben, daß die Erteilung eines "Besuchs"- bzw. "Touristen"-Visums mittlerweile zumindest für weite Kreise der thailändischen weiblichen Bevölkerung (gilt sinngemäß natürlich auch für zahlreiche andere Nationalitäten) zu einem Lotteriespiel geworden ist.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 20. Mai 2012, 15:05:21
Und warum wollen praktisch alle Thaifrauen = "weite Kreise der thailändischen weiblichen Bevölkerung"(außer Schwiegermüttern und Omas) so ein Visum als Schnupperkurs - weil es kein Verlobtenvisum wie z.B. in Australien gibt!

Wie naiv seid oder tut ihr eigentlich? Abgesehen davon, dass damit ja indirekt zugegeben wird, dass die Visumabteilung eben nicht aufgrund von (vorgeschobener) Nichtrückkehrwilligkeit Visa verweigert, sondern um Ehen zu verhindern - was ihr verdammtochmal nicht zusteht.

Es mag zwar von scheinheiligen Moralaposteln als anrüchig oder Missbrauch gesehen werden - aber zeige mir einer eine Rechtsvorschrift, dass es Missbrauch eines Besuchsvisums ist, sich einen netten Mann zu suchen - verdammte Heuchelei {+ {/

Wer von den Pharisäern hier würde denn eine Thai sofort per Heirat ins Land holen mit allen Verpflichtungen und Kosten, die er kaum kennt und die D überhaupt nicht kennt???

Die Sprüche kotzen mich nur noch an - wenn Euch jeder von der Botschaft am Seil runtergelassene arme Hund einen Tritt in den Axxx geben könnte , könntet ihr wegen zugeschwollenem Auspuff euer Leben lang nicht mehr sch.  {+ :]

@johann: es sprach hier nicht der Lehrer, sondern der Mensch Gerhard Veer, dem das alles eigentlich egal sein könnte...
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: tom_bkk am 20. Mai 2012, 15:36:49
Zitat
Wie naiv seid oder tut ihr eigentlich? Abgesehen davon, dass damit ja indirekt zugegeben wird, dass die Visumabteilung eben nicht aufgrund von (vorgeschobener) Nichtrückkehrwilligkeit Visa verweigert, sondern um Ehen zu verhindern - was ihr verdammtochmal nicht zusteht.

Das sehe ich anders.
1. Die Botschaft ist NICHT in der Lage Ehen zu verhindern ...
2. Ist es bei manchen Zeitgenossen wirklich ratsam ein paar Schritte (zum Selbstschutz) einzubauen. Das fordert das Nachdenken und schuetzt vor nachhaltigen Schaeden ...

Zitat
Wer von den Pharisäern hier würde denn eine Thai sofort per Heirat ins Land holen mit allen Verpflichtungen und Kosten, die er kaum kennt und die D überhaupt nicht kennt???

Taeusch dich da mal nicht ... von der Sorte Zeitgenossen gibt es einige und nicht alle haben die "noble" Absicht einer Heirat im eigentlichen Sinne, ich hoffe du verstehst was ich meine  >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 20. Mai 2012, 17:05:48
@tom_bkk

Natürlich kann die Botschaft direkt keine Ehen verhindern, aber du weißt doch sicher auch, was ich meine , wenn ich von "Schnupperkursen" rede, bei denen sich die Leute unter europäischen Alltagsbedingungen mal austesten können. Und indem das verhindert wird, wird das Risiko so erhöht, dass es sich doch mancher überlegt, ob er sich das schlicht und einfach leisten kann - der deutsche Jungindustrielle, der die Tochter einer Bangkoker Juwelierdynastie ehelichen will, ist recht selten und braucht sicher auch keine Verpflichtungserklärung für seine Holde... ;]

Es ist sicher ratsam, manche Zeitgenossen vor sich selbst zu schützen, aber das liegt sowohl sachlich als auch juristisch absolut nicht im Kompetenzbereich des Auswärtigen Amtes und seiner Auslandsvertretungen!! >:

Die "Horizontal-Ladies", die per Scheinehe einreisen (die meinst du doch wohl?), kamen ( und kommen wohl immer noch) regelmäßig als Frischfleischimport z.B. in die Freiburger Szene, wie geht das? .....Während in meinem Bekanntenkreis (einschließlich meine Einladungen) mindestens zehn Visaanträge von absolut honorigen und mir persönlich bekannten Thaifrauen (nix Patty, Bar,etc.) abgelehnt wurden.

Es sollen keine habenichtsigen Ehepartner nach D kommen und sonst gar nichts! Das mag zur Schonung des deutschen Sozialsystems verständlich sein und findet auch immer wieder Beifall - dabei wird aber übersehen, dass hier ein ganz massiver Eingriff in die Grundrechte nicht nur hingenommen, sondern betrieben wird  {[
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: TiT am 20. Mai 2012, 21:52:00

Es sollen keine habenichtsigen Ehepartner nach D kommen und sonst gar nichts!

Ja, ja, in der Tat äußerst ärgerlich. Vor allem, wenn man vielleicht noch einen ganzen Schwung "unversorgter" heiratswilliger Habenichtsinnen unter der angeheirateten Verwandtschaft in Oberostthailand sitzen hat... So was soll ja durchaus vorkommen...
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: gerhardveer am 20. Mai 2012, 22:18:06
Noch blödere "Arroganzen" auf Lager? Du scheinst ja was "Besseres" erwischt zu haben, Mister Hochnase!? Wenn jetzt Members der Forenleitung selbst auch noch mit der schwachsinnigen Isaanhetze anfangen, muss ich (vermutlich zur Freude einiger noch Debilerer) eine Neuauflage meiner Ausstiegsgedanken hier starten. Ich kann dieses (Klartext) dumme und geistlose Geseiche von Isaan"witzen" nicht mehr ab...

Meine Frau war übrigens auch eine dieser Habenichtsinnen aus dem Oberostthailand, die angeheiratet und von ihrer schon in D lebenden Schwester eingeladen wurde - seit 12 Jahren der liebste Mensch, der mir in meinem Leben begegnet ist. "Äußerst ärgerlich",  sich dann solche Beleidigungen von irgendwelchen virtuellen Schwachmatikern reinziehen zu dürfen, die sich auch noch "globaler Moderator" schimpfen... {/ {/
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 20. Mai 2012, 23:30:32
Ja, echt traurig, wie hier die Frauen aus dem Isaan durchbeleidigt werden. {;

Manche denken wirklich, sie wären besser als die anderen.  {/
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Herby55 am 20. Mai 2012, 23:40:08
Gottseidank LIEST meine und viele andere ISANFRAUEN hier
nicht mit.Ich glaube da würden viele Stecker gezogen.
Das problem ist wahrscheinlich weil viele Schreiber sich nicht kennen
und mancher spass dann für ernst genommen wird.Andererseits würde
dann auch auf viele dümme Sprüche erst gar nicht geantwortet weil man da
ja wüsste das ist einer wo es sich gar nicht erst lohnt zu antworten.

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: TiT am 20. Mai 2012, 23:54:45
Gerhard, ich kann in den beiden Beiträgen hier von mir beim besten Willen keinen Isaan-Witz erkennen, noch kann davon die Rede sein, daß die Forenleitung jetzt hier zur "Isaanhatz" blasen würde.

Ja, ich habe bewußt Dir gegenüber provozierende Worte gewählt, aber nicht, um auf dem Isaan und seinen Bewohnern "rumzureiten", sondern weil mir Deine dauernden Tiraden (von den reichlich da eingestreuten Kraftausdrücken mal ganz zu schweigen) gegen die Botschaft und ihre Praxis der Visumsvergabe schon eine ganze Weile sauer aufstößt. Bislang habe ich das aus Berücksichtigung der tragischen Erkrankung Deiner Frau unkommentiert gelassen, Dir da quasi emotional begründete "Narrenfreiheit" eingeräumt. Nachdem aber heute aufkam, daß auch Du genau solche Handlungen, die zu dieser inzwischen üblichen Vergabepraxis geführt haben, mehr oder weniger mitgetragen hast, war für mich dann doch der Punkt erreicht, mal darauf zu reagieren.

Ein solches Verhalten - d.h., Gesetze, die "unbequem" sind, kann man ja ruhig "großzügig" auslegen, um's mal vorsichtig zu formulieren - ist m.E. gerade auch eines dem Staat gegenüber zur Treue verpflichteten Beamten (so hast Du Dich mal selbst in einem Beitrag genannt und das will ich ausdrücklich auch nicht in Frage stellen) unwürdig.

Man kann gegen ein Gesetz oder eine Behördenentscheidung bei uns bekanntlich Rechtsmittel einlegen, man kann auch seiner Meinung bei Wahlen versuchen, Ausdruck zu verleihen, aber Gesetzesbefolgen "frei nach Gusto" ist halt eindeutig nicht vorgesehen.

Und nur am Rande - auch bei meiner Familie gab es schon Visumsablehnungen. Deswegen habe ich aber nicht seitenweise alle möglichen Foren mit entsprechenden "Kommentaren" gefüllt...

So, damit habe ich alles gesagt, was ich zu diesem Punkt klarstellen wollte.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: georg am 21. Mai 2012, 00:08:49
Gehört zwar nicht zum Thema aber was bitte sollte mich dazu bewegen, mich in einem Forum anzumelden, wenn ich zuvor praktisch nichts lesen kann? Bei jedem 2. Unterforum steht "Nur für eingeloggte Member ersichtlich". Hier habe ich ca. 2 Jahre mitgelesen bevor ich mich angemeldet habe. So sollte es sein, oder sehe ich das falsch?


Wenn man nicht erst mal mit lesen darf, sich also anmelden muss, und dann auch noch vorstellen,
dann könnten sie mich am  :-X :}

Gehört auch nicht zum Thema  :) ich war damals so neugierig und habe mich angemeldet.

Zur Info, hatte mich im Forum angemeldet und etwa 5 (oder waren es doch mehr) Beiträge geschrieben dann nur ab und zu angemeldet und gelesen nach einer Weile wollte ich mich wieder anmelden ging aber nicht weil ich anscheinend zu lange abwesend war oder keine Beiträge mehr geschrieben habe. Denke dann wurde der Account gelöscht ein bisschen verwundert war ich schon.

Hier im TIP habe ich auch lange Zeit nur mitgelesen.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Kern am 21. Mai 2012, 00:27:38
Noch blödere "Arroganzen" auf Lager? Du scheinst ja was "Besseres" erwischt zu haben, Mister Hochnase!? Wenn jetzt Members der Forenleitung selbst auch noch mit der schwachsinnigen Isaanhetze anfangen ...
 Ich kann dieses (Klartext) dumme und geistlose Geseiche von Isaan"witzen" nicht mehr ab...

...  "Äußerst ärgerlich",  sich dann solche Beleidigungen von irgendwelchen virtuellen Schwachmatikern reinziehen zu dürfen, die sich auch noch "globaler Moderator" schimpfen... {/ {/ 


Hallo Gerhard


In dem Ton wird hier nicht diskutiert.  Zur Abkühlung gibt es zwei Tage Sendepause.


Gruß   Achim
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seeteufel am 21. Mai 2012, 01:29:19
Man kann gegen ein Gesetz oder eine Behördenentscheidung bei uns bekanntlich Rechtsmittel einlegen, man kann auch seiner Meinung bei Wahlen versuchen, Ausdruck zu verleihen, aber Gesetzesbefolgen "frei nach Gusto" ist halt eindeutig nicht vorgesehen.

@TiT:

Ohne die "Kraftausdrücke" von Gerhard entschuldigen zu wollen, weil ich diese für völlig unnötig halte, muss ich hier doch mal etwas einwerfen.
Seit vielen Jahren geht die Tendenz in Deutschland dahin, die Demokratie zu beschneiden und den "kleinen Mann" zu gängeln. Nicht umsonst sprechen viele von "Kummerland" und das gesellschaftliche Klima wird spürbar rauer. In vielen Bereichen sind wir inzwischen einer gewissen Willkür von Behörden ausgesetzt, denen ein fast undurchschaubarer Entscheidungsspielraum zugestanden wird.
"Frei nach Gusto" gilt wohl eher für den Staat, weniger für den Bürger. >:
Dein oben zitierten Worte klingen deshalb ein wenig wie Hohn in meinen Ohren, weil du implizierst, man könnte sich auf die Objektivität von gewissen Behörden verlassen, oder kurzerhand durch Wahlen etwas zum Guten wenden.

Ausserdem muss ich zugeben, dass mich zwei, drei Sätze von dir auch provoziert hätten, wenn ich mich in die Lage von Gerhard versetze. Das wäre ja alles kein Problem, so funktioniert halt ein Forum,  aber: Ich versuche als Moderator in einem anderen Forum, möglichst effektiv alle Wogen zu glätten. Hier gibt es (vereinzelt) Moderatoren, die offenbar gern etwas Öl ins Feuer giessen. Ich selbst musste das auch schon registrieren, etwa im Bereich "Sport". Natürlich müsst ihr als Moderatoren selbst entscheiden, welche Strategie ihr für richtig haltet. Aber User zu provozieren, um sie anschliessend zu sperren, wenn diese die Nerven verlieren, das kann nicht wirklich euer Königsweg sein...
Ich hoffe, jetzt sind mir nicht alle Moderatoren böse, denn längst nicht jeder ist gemeint. [-]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: georg am 21. Mai 2012, 02:09:18
Denke das es auch anders gegangen wäre nicht zuletzt liegt eine Nacht dazwischen und vieles erscheint am nächsten Tag unter anderem Licht.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: archa am 21. Mai 2012, 08:31:03


.... Vor allem, wenn man vielleicht noch einen ganzen Schwung "unversorgter" heiratswilliger Habenichtsinnen unter der angeheirateten Verwandtschaft in Oberostthailand sitzen hat... So was soll ja durchaus vorkommen...

Was fuer ein arroganter und Isaanhassender Mensch muss wohl dieser Global Moderator TiT sein ??!. ???
Nicht nur hier sondern bereits in einen anderen Threat hat er sich bereits negativ ueber den Isaan, Einheimische und hier wohnende Farangs geoutet. {+
 Aber  er kann es nicht lassen ab und zu wieder ein Giftpfeil in diese Gegend loszulassen.
Warum wohl? Schlechte Erfahrung(en) gemacht? Nun, es gibt Menschen die sind nun mal so. {[







 Natürlich müsst ihr als Moderatoren selbst entscheiden, welche Strategie ihr für richtig haltet. Aber User zu provozieren, um sie anschliessend zu sperren, wenn diese die Nerven verlieren, das kann nicht wirklich euer Koenigsweg sein...


Eben auch nicht gerade fair. {;
Wer am laegeren Hebel ist, ist im Vorteil, leider {+

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: samurai am 21. Mai 2012, 09:58:15

Es ist sicher ratsam, manche Zeitgenossen vor sich selbst zu schützen, aber das liegt sowohl sachlich als auch juristisch absolut nicht im Kompetenzbereich des Auswärtigen Amtes und seiner Auslandsvertretungen!! >:

Ich brauche keine Botschaft die mich vor mir selbst schützt. Fakt ist, daß ich deutscher Staatsbürger bin und keine Chance habe mit meiner langjährigen Freundin mal Urlaub in D zu machen. Die finanziellen Mittel und Übernachtungsmöglichkeit wären vorhanden. Die Voraussetzung für ein Tourist Visum nicht, bin ja nichtmal in D gemeldet. Wie kann sich ein Staat der sich "fortschrittlich/modern" nennt es sich anmassen jedem (Ex) Bürger erstmal niedere Beweggründe zu unterstellen? Einfach erbärmlich!
Witzig auch das mann keine Thai Mädels aus dem horizontalen Gewerbe in D will, in einem Staat in dem der Beruf "Nudde" mittlerweile ein ehrbarer, mit Steuern belegter Berufszweig ist. Heuchelei pur.

Und archa,
was ist denn an den Posts von TIT Isaanhassend. Ich weiß nicht wie es sonst in Thailand aussieht. Hier auf Samui sind der überwiegende Teil des Lustgewerbes aus dem Isaan. Und darunter sind genug die es drauf haben Farang abzuziehen. Klar, Deine ist anders, das ändert aber nix an den Tatsachen. Und meist ist es nicht das Mädel das die Idee hat hier anzuschaffen, sondern es ist der Clan der dahinter steckt.
Wir haben hier gerade wieder einen Östereicher der im Isaan baut, auf dem Land seiner Frau, der auf Ihren Namen ein Auto gekauft hat, der eigentlich hier auf Samui glücklich war. Wie das endet? Ich möchte da nix unterstellen, aber erfahrungsmässig endet das nicht gut.


lg ins wüste Wüstenland :-)
Rolf Samui
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: archa am 21. Mai 2012, 11:20:09
Fakt ist:

Liebeskaspare kann man nicht helfen, die sind blind und das Hirn ist bis zu einem Punkt ( :-X) ausgeschaltet.

Und noch eine Tatsache:
In den meisten Hochburgen; auch auf Samui sind  -wie es @samurai schreibt: ueberwiegende Teile des Lustgewerbes aus dem Isaan
Das stimmt und gebe dir recht.
Aber eines wissen viele moechtegern Isaankenner leider nicht, dass es hier viel schoenere Frauen gibt als solche die in solchen Bars "arbeiten"

Wir haben hier gerade wieder einen Östereicher der im Isaan baut, auf dem Land seiner Frau, der auf Ihren Namen ein Auto gekauft hat, der eigentlich hier auf Samui glücklich war. Wie das endet? Ich möchte da nix unterstellen, aber erfahrungsmässig endet das nicht gut.




Ob das erfahrungsgemaess nicht gut endet, kann niemanden sagen. Warum verlaesst er die Insel?
War im wohl zu teuer oder aber er moechte an einem billigeren Ort leben, also kommt der Isaan in frage wo bereits Land zurverfuegung steht. Gute und clevere Entscheidung.
Und wie das endet?
Kommt immer auf die Behandlung an wie er mit seiner Frau umgeht.
Wieviele Farangs haben nicht bereit im Isaan fuer ihre Frau ein Haus gebaut, ein Auto gekauft, etc.
Manm muss aber auch einmal "Stopp" sagen koennen, wenn es zu bundt wird und miteinander reden koennen.
Nun, warten wir ab, ich wuensch auf alle Faelle dem Oestrerreicher alles Gute und viel Gefreutes.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Kern am 21. Mai 2012, 14:34:36
Aber User zu provozieren, um sie anschliessend zu sperren, wenn diese die Nerven verlieren, das kann nicht wirklich euer Königsweg sein...

Zur Info:
Dass ich Gerhard wegen der kräftigen Ton-Entgleisung eine Sendepause zum Abkühlen verordnete, war weder mit TiT, noch mit einem anderen Moderator abgesprochen.
1. Jeder von uns Mods ist Manns genug, so etwas selber zu entscheiden.
2. Auch eine leichte Provokation ist keine Entschuldigung für eine solche Beschimpfung.
3. Hier im Forum tummeln sich die unterschiedlichsten Meinungen und Standpunkte, was normal und in Ordnung ist. Trotzdem sollten wir ständig zivilisiert miteinander umgehen.


Gruß   Achim
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: TiT am 21. Mai 2012, 14:44:45
"Frei nach Gusto" gilt wohl eher für den Staat, weniger für den Bürger. >:
Dein oben zitierten Worte klingen deshalb ein wenig wie Hohn in meinen Ohren, weil du implizierst, man könnte sich auf die Objektivität von gewissen Behörden verlassen, oder kurzerhand durch Wahlen etwas zum Guten wenden.

Sicher, teilweise ist die "Klageoption" gegen Behördenentscheide wohl eher als theoretische Möglichkeit zu sehen. Und daß von Behörden genug Ungerechtigkeiten, Fehlentscheidungen etc. verzapft werden, ist mir auch klar. Ich bin ganz bestimmt niemand, der mit allem, was unsere Ämter und Politiker so zu unserem "Wohl" entscheiden, blind einverstanden ist. Nur - wenn jeder seine eigenen Spielregeln spielt, das kann es halt auch nicht geben...

Und im Falle der Visumsvergabepraxis, die ich in der derzeit gehandhabten Form auch nicht für der Weisheit letzten Schluß halte (aber auch nicht unbedingt eine bessere Lösung weiß - Tür und Tor so einfach für alle und jeden öffnen, kann's ja auch nicht sein), ist es halt so, daß eben genau durch diese und andere, noch schlimmere Tricksereien das erst so verschärft wurde. Auch wenn es der Einzelne vielleicht als ungerecht empfindet, daß ausgerechnet sein liebes, aber dummerweise armes Bauernmädel nicht nach Deutschland kommen darf - aus Sicht des Staates wird das halt in einem größeren Zusammenhang gesehen und da sind halt einfach nicht alle "Kategorien" von Zuwanderern in unbegrenzten Stückzahlen erwünscht und aus volkswirtschaftlichen Gründen auch nicht tragbar. Macht doch im Grunde jedes Land so, daß da bei Zuwanderern durchaus nach dem "Nutzen" für die jeweilige Nation "sortiert" wird. Kann man natürlich jetzt mit allen möglichen humanitären und sonstigen Argumenten dagegen halten, aber hier stoßen dann halt Realpolitik und Gutmenschentum aufeinander in einer Weise, wo sich nur einer durchsetzen kann. Und das ist dann halt zumeist die Politik, die da im Zweifelsfall am längeren Hebel sitzt. Ein paar Findige werden da immer mal wieder ein Schlupfloch finden (meist diejenigen mit den unlautersten Absichten), aber im wesentlichen ist dann halt die "Tür zu".
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: malakor am 21. Mai 2012, 14:52:55
Der rama-6 waere doch der ideale Macher, um jede Menge der huebschesten Isaan-Reisbauerntoechter nach Deutschland zu bringen.  Das ist endlich mal einer, der fuer eine Sache kaempft.  :D ;D :]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seeteufel am 21. Mai 2012, 15:16:04
@TiT:
Was du jetzt schreibst ist mir in weiten Teilen schon klar und soweit auch logisch nachvollziehbar. Und mich persönlich betrifft die gesamte Problematik auch nicht wirklich. Obwohl man ja nie weiss, was im Leben noch passiert.
Ich würde nur gegenüber eines "Betroffenen" etwas diplomatischer sein, hätte vermutlich "sanftere" Worte gewählt.
Aber nun, ich unterstelle dir mal, dass du es nicht böse gemeint hast, es kam nur irgendwie etwas heftig rüber.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seeteufel am 21. Mai 2012, 15:45:24
Zur Info:
Dass ich Gerhard wegen der kräftigen Ton-Entgleisung eine Sendepause zum Abkühlen verordnete, war weder mit TiT, noch mit einem anderen Moderator abgesprochen.
1. Jeder von uns Mods ist Manns genug, so etwas selber zu entscheiden.
2. Auch eine leichte Provokation ist keine Entschuldigung für eine solche Beschimpfung.
3. Hier im Forum tummeln sich die unterschiedlichsten Meinungen und Standpunkte, was normal und in Ordnung ist. Trotzdem sollten wir ständig zivilisiert miteinander umgehen.
Gruß   Achim

Hallo Achim

zu 1. Ich bin genau davon ausgegangen. Glaubst du, ich hätte anderes vermutet? Nein, so wollte ich nicht verstanden sein. Allerdings wissen Moderatoren schon recht gut, was sie voneinander zu erwarten haben, ganz ohne Absprachen im Einzelfall. Das ist aber kein Problem für mich, sondern völlig legitim. Ein ständiger Kontakt wäre letzlich auch unglaublich zeitaufwendig.
zu 2. Es gibt Menschen, die bringt eine kleine, aber süffisante Bemerkung viel mehr zu Weissglut, als ein heftiges Schimpfwort. Ich habe übrigens die Wortwahl von Gerhard eindeutig kritisiert und bitte das nicht zu vergessen. Aber ich muss dir auch sagen- die Worte "leichte Provokation" halte ich im aktuellen Fall für etwas unangebracht, weil sie den wahren Sachverhalt verniedlichen.
zu 3. Absolut richtig, kein Widerspruch.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 21. Mai 2012, 16:06:53
TiT, und genau desshalb geht mir die Botschaft am Ar.. Hintern vorbei.Wenn ich jeden eines unlauteren  Willens erklaere, dann kann ich es doch gleich lassen.
Diejenigen, die ihre unlauteren Absichten haben, die kommen meist durch die Hilfe von ( serioesen) Visafirmen durch.
So DUMM kann nur die Botschaft sein. Ich bin deutscher, und habe meine Frau nach Deustchland eingeladen, sie hatte auch genuegent Nachweise gebracht.
Hat Grund , Bargeld auf dem Konte  ( schon lange)  und Vermoegen, sowie die eigene Familie hier in Buriram.
Zitat
aber dummerweise armes Bauernmädel nicht nach Deutschland kommen darf
  TiT

 das ist eine Frechheit der Botschaft, so zu denken.
Wie gesagt , mir geht das am Ar..vorbei. Nie und nimmer werde ich einen Antrag stellen, das ist Menschenunwuerdig.  Nur eine Mitteilung. ... Rueckkehrwilligkeit. Frechheit   {[
Haetten die uns beide nochmals vorgeladen, dann ok, dann haette ich auch reden koenne, so aber nur ein Interview, und entscheiden tun die nach Gutduenken  {[
Sorry  mein Hass auf die Botschaft.
Gruss aus Buriram
Das Thema ist nun schon sowas wie ALT. ENDE und AUS.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 21. Mai 2012, 17:11:02
TiT,

Zitat
Auch wenn es der Einzelne vielleicht als ungerecht empfindet, daß ausgerechnet sein liebes, aber dummerweise armes Bauernmädel nicht nach Deutschland kommen darf - aus Sicht des Staates wird das halt in einem größeren Zusammenhang gesehen und da sind halt einfach nicht alle "Kategorien" von Zuwanderern in unbegrenzten Stückzahlen erwünscht und aus volkswirtschaftlichen Gründen auch nicht tragbar.

Hier geht es keinesfalls um Zuwanderer sondern um " Besuchs Visa " , für die ein Deutscher Garantie Steller alle Risiken übernommen hat . Wo da die Risiken für die BRD liegen sollen ist

mir nicht klar . Wenn bei einem max. 90 Tage langen Besuch das " dummerweise arme Bauernmädel " nicht ausreisen sollte liegt die komplette Haftung beim Garantie Steller in Deutschland .

Ich will auch hier nicht wieder von dem Interview Fragen Katalog , der schon x mal durchgekaut wurde und den ich um ein Visum für einen Besuch in einem fremden

" demokratischen Land "ausfüllen müßte nicht mehr anfangen  . denn solche , meine vom GG der BRD  geschützen Persönlichkeitsrechte verletzenden Fragen würde ich nie beantworten .

 Nebenbei bemerkt werden auch die Persönlichkeitsrechte des Einladenden Deutschen mit der Beantwortung solcher Fragen verletzt .

 Kurzum  wenn die BRD , vertreten durch ihre Botschaft in BKK nur noch HiSo Damen  zu einem Besuchs Visa berechtigt , wenn also Haus & Grundbesitz über ein Besuchs Visa

 entscheiden , warum eiern sie denn so rum . Klar in Gesetze / Vorschriften  gießen ... vom Verfassungsgericht die Lewitten wegen Diskriminierung einsammeln und a Ruh ist .

 Was da jedenfalls abläuft , nachdem sich der Garantie Steller in Deutschland schon einer Prüfung seiner Bonität und seines ausreichenden Wohnraums unterziehen mußte ,

 nebenbei 60 Euronen dafür ans AA abdrücken muß  . fehlt nur noch die hier vertretene Meinung die Botschaft  muss die Einlader vor sich selber schützen . Für die , die

Schamgrenze der Unverschämtheit , Amtsanmassung und was sich da noch für Worte finden lassen würden , sollte sich eigentlich ein jeder der Weisung gebenden ,

von uns Steuerzahlern bezahlten Volksvertreter schämen   ich für meinen Teil kann auf jeglichen Kontakt mit einer oder einem der hier in Bkk handelnden  Personen gerne verzichten .

 Wenn ich nicht Multi Kulti denken würde wäre ich nicht hier , oder sonst wo auf der Welt  .

für unsere Christen hier im Forum   Jesus war auch Ausländer   ob der wohl ein Besuchs Visa erhalten hätte ?
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Niedersax am 21. Mai 2012, 18:09:47
Zu Zeiten des Fischer-Erlasses (wie passend!) hätte er vielleicht noch eins bekommen und Maria Magdalena gleich mit, aber heute, mit dem Schengen-Wahnsinn, garantiert nicht mehr.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: karl am 21. Mai 2012, 18:12:10
Zitat
Der rama-6 waere doch der ideale Macher, um jede Menge der huebschesten Isaan-Reisbauerntoechter nach Deutschland zu bringen.  Das ist endlich mal einer, der fuer eine Sache kaempft.

die Antwort hat Rama 6 schon gegeben, im wochenwitz

wochenwitz.com/blitzbrett-forum/9-visa-behoerden/7844-besuchsvisum-fuer-freund-oder-freundin-zu-100.html
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Kern am 22. Mai 2012, 14:47:43
Test  :-)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: rampo am 22. Mai 2012, 16:51:57
Danke KERN .
Er ist Angenomen.
Fg.
Ps. Aufpassen das dir die Wierschtl net au brenan.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: ralph338 am 24. Mai 2012, 02:47:31
Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen. Aber hier mal meine Erfahrungen mit Schengenvisum.
Allerdings für die Schweiz, aber die Gesetztesgrundlage (Schengen Visakodex) ist ja prinzipiell gleich.

Erster Visumantrag (2010) wurde natürlich, mit dem Argument fehlender Rückkehrwilligkeit, abgelehnt.
Dagegen haben wir Rechtsmittel eingelegt, indem wir einen formalen Ablehnungbescheid mit ausführlicher Begründung und Rechtsmittelbelehrung verlangt haben.
Dazu mussten nochmal alle Unterlagen in dreifacher Ausführung eingereicht und  150,- CHF Gebühr bezahlt werden.

Danach entscheidet in der Schweiz das BfM (Bundesamt f. Migration).
Nach 3 Monaten wurde der Antrag erneut abgelehnt. Die Zweifel an der Rückkehrwilligkeit wurden grob zusammengefasst folgendermassen begründet.
1. Die Antragstellerin stammt aus einer Region mit anhaltend hohem Migrationsdruck, blabla ... Besonders jüngere weibliche Personen würden erfahrungsgemäss versuchen sich in der westlichen Welt ein vermeintlich besseres Leben aufzubauen, blabla ...
2. Der Aufenthalt wäre nicht mit den Verpflichtungen für ein minderjähriges Kind vereinbar.

Offenbar Standardtextbausteine, die man immer wieder verwendet. Die identischen Formulierungen kannte ich bereits von einem Bekannten mit Freundin aus Südamerika.

Gegen den Entscheid habe ich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Bern eingelegt.
Grund 1 ist Diskriminierung wegen Herkunft, Alter und Geschlecht und verstösst damit gegen die Bundesverfassung.
Grund 2 verstösst gegen den Visakodex, familiäre Verpflichtungen sind dort als Positvmerkmal aufgeführt. Es ist ja wohl klar rechtswidrig, wenn ein im Gesetz explizit als Positivgrund aufgeführter Sachverhalt, willkürlich ins Negativ verkehrt wird. Ausserdem ist es nicht Aufgabe der hiesigen Behörden zu beurteilen, in welcher Form sie ihren familiären Verpflichtungen nachkommt.

Noch bevor ein Urteil ergangen ist, war das BfM urplötzlich bereit den Entscheid zu revidieren.
Nach Vorlage einer neuen Flugreservierung wurde das Visum nun innerhalb von drei Tagen ausgestellt. Alle Gebühren für das Rechtsbehelfsverfahren wurden erstattet.

Visumantrag Nr. 2, für dieses Jahr, war dann völlig problemlos durchgelaufen, kein Interview, keine Verpflichtungserklärung, Visum 3 Tage nach Beantragung anstandslos erteilt.
Meine Freundin besitzt übrigens keine Immobilien und einen echten Job hat sie auch nicht. Die hilft ihren Eltern im "Familienrestaurant".

Also unter Umständen können sich Rechtsmittel durchaus auszahlen. Selbst bei nicht völlig idealen Voraussetzungen.
Eine Garantie gibt es dafür natürlich nicht.

Ich kann jedem nur empfehlen, sich genauestens mit dem Schengener Visakodex (Verordnung (EG) Nr. 810/2009) auseinander zu setzen.
Aufschlussreich ist auch das "Visahandbuch I", das enthält die Anweisungen und Durchführungsbestimmungen für die Botschaften und die Ausländerbehörden im Inland.


Wünsche allen Betroffenen viel Erfolg bei der Visabeantragung.
Grüsse Ralph
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Seppetoni † am 24. Mai 2012, 11:46:00
genau das sind auch meine Erfahrungen. Sich angemessen gegen Missbräuche zu wehren lohnt sich.
Braucht einfach viel Zeit und Nerven, aber es kann sich auszahlen.  }}
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 24. Mai 2012, 12:34:53
Zitat
Danach entscheidet in der Schweiz das BfM (Bundesamt f. Migration).

Nun da fängt es ja schon mal an total falsch zu laufen ... denn es findet ja keine Migration statt ,

sondern ein Besuch . Fehlende Kinderbetreuung ... glauben dann die Schweizer u. Deutsche Boitschaft

dies ohne Nachschau beurteilen zu können . Nein es bleibt dabei " Fehlende Rückkehrwilligkeit "

ist ein Totschlag Argument mit dem sie alles ablehnende begründen   echte Gründe die gegen einen

Besuch sprechen haben diese " Verhinderer "  der freien persönlichen Entfaltung , die in unserer Verfassung

verankert ist nicht zu bieten . Hier gehören klare Richtlinien her   die machen sie aber nicht , weil dann

zig Klagen beim EUHG gegen die BRD und diese Shit Praxis mit Erfolg beschieden wären .

Wie viele unzufriedene , unverstandene , falsch behandelte eigene Staatsbürger braucht eigentlich ne Botschaft ?

In der Privat Wirtschaft würden solche Klientel Behandler schon in kürzester Zeit entsorgt sein zum Wohle der Company .

Aber ich bin mir sicher unsere Landes Vertreter wissen von dem Umstand und haben trotzdem einen ruhigen Schlaf und

nicht im Geringsten den Eindruck hier " Menschen " zu behandeln  . für die sind wir Nummern  ..
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 24. Mai 2012, 14:17:55
Zitat
Macht doch im Grunde jedes Land so, daß da bei Zuwanderern durchaus nach dem "Nutzen" für die jeweilige Nation "sortiert" wird. Kann man natürlich jetzt mit allen möglichen humanitären und sonstigen Argumenten dagegen halten, aber hier stoßen dann halt Realpolitik und Gutmenschentum aufeinander in einer Weise, wo sich nur einer durchsetzen kann. Und das ist dann halt zumeist die Politik, die da im Zweifelsfall am längeren Hebel sitzt. Ein paar Findige werden da immer mal wieder ein Schlupfloch finden (meist diejenigen mit den unlautersten Absichten), aber im wesentlichen ist dann halt die "Tür zu".
TiT  jedes Land, auch das deustche Land.
Wo bleibt unser  menschliches Verstaendniss. nichts da.  {[
Wir ,die  Botschaft hat nach dem Gesetz zu handeln ( welches denn ? ) Lebe ich noch oder bin ich von den Socken. Welches Gesetz verhindert, dass eine Thai fuer 4 Wochen ein Touristen Visa beantrag und abgelehnt wird. So ist das Deutsche LAND. AM AR....  schoen     }}
Was hat jetzt real mit dem zu tun was die ablehen.  Gutmenschen werden immer in den Ar.  getreten.
Sorry, die Botschaft geht mir am Ar.. Hintern vornbei.  Und das alle mal  und immer mehr.


Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: karl am 24. Mai 2012, 18:37:35
nur mal als Hinweis.
diejenigen die im horizontalen in DL arbeiten sind zu 95% Isaanies
und, die zahlen jeden Tag 25 EUR Steuern und liegen dem deutschen Staat nicht auf der Haut
man könnte das jetzt weiterspinnen und sagen, die Botschaften verhindern durch ihre Ablehnungen ein nicht unbeträchtliches Steuereinkommen des Staates.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: somtamplara am 24. Mai 2012, 19:26:45
im horizontalen in DL arbeiten
Na ja, diese Plätze müssen aber für die sympathischen Neubürgerinnen aus den "EU-8" freigehalten werden (u.a. Rumänien, Bulgarien).
Die setzen sich in ihren alten VW Bully und knattern bis zum deutschen Straßenstrich (nix Visum, nix Rückkehrwilligkeit).
Mit Vorhängen an den Fenstern kann der Bully auch als mobile ethnische Verrichtungsstätte verwendet werden.
Wenn diese "sympathischen jungen Damen"  {/ aus dem Balkan zu viel Konkurrenz aus TH hätten, könnten sie wieder nach Hause knattern  :]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: aod am 24. Mai 2012, 19:41:48

diejenigen die im horizontalen in DL arbeiten sind zu 95% Isaanies

man könnte das jetzt weiterspinnen und sagen, die Botschaften verhindern durch ihre Ablehnungen ein nicht unbeträchtliches Steuereinkommen des Staates.

95%-bitte Quelle
------------------

nicht die deutsche Botschaft verhindert, sondern im Vorfeld die thailändischen Angestellten (Schalter 8 )

Quelle: Bekannte meiner Frau  und eigene Erfahrungen


Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dart am 24. Mai 2012, 19:49:29
Mal eine kurze Frage (um mal den Bogen zum eigentlichen Topic zu finden)

Wer (und mit welchem Outfit ausgestattet) rasselt regelmäßig durch die Visaerteilung? >:

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: aod am 24. Mai 2012, 19:58:00


wer-kann ich dir nicht sagen, aber Beispiel: meine jetzige Frau

Sie war "Botschaftskonform" angezogen
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 24. Mai 2012, 20:11:44
nur mal als Hinweis.
diejenigen die im horizontalen in DL arbeiten sind zu 95% Isaanies

Du hast immer Zahlen drauf...  :-) Woher willst du das so genau wissen mit den 95 %?? ???

Hast du eine repräsentative Umfrage für ganz Deutschland gemacht?? ???

Klar kommen viele aus dem Isaan, aber auch viele von woanders!

Das erinnert mich irgendwie an deine 30 m weniger Bremsweg und 15 % weniger Verbrauch aufgrund neuer Reifen,
darüber lachen wir heute noch.... :] :] :]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dart am 24. Mai 2012, 20:24:21
@aod, dann ist das in deinem Einzelfall einfach dumm gelaufen, sicherlich ein Ärgerniss das ich nachempfinden kann. ;)

Wieviele deutsche, verliebte Suppenkaspar aber durch das enge Netz der Visumsvergabe, vor deren dummer Leichtgläubigkeit geschützt werden, steht auf einem anderen Blatt. :)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 24. Mai 2012, 20:27:22
dart dumme Frage  --C  naechste Frage, sind wir hier im Forum nur die  (
Zitat
Wer und mit welchem Outfit ausgestattet) rasselt regelmäßig durch die Visaerteilung
oder verwechselt du was.  

Finde ich nicht gut so ne Bemergung,  scheint mir als wuerdest Du uns in eine Schublade stecken,   {/
Besser man haelt auch mal den da    :-X
Sicher gibt es einige, die , mal abgesehen vom aeuserlichen Erscheinungsbild nicht konform sind, aber gleich wieder so ein HAMMER, sorry. ich hasse Verallgemeinerungen  {[
Die deutsche Botschaft hat doch ein Problem, nicht die hier lebenden Deutschen.
95 Proz sind  ???  wie bescheuert muss man eigentlich sein, um sowas zu glauben  :]  da hilft nur 40 degree   und das doppelt  :] so eine Schwachsinn hab ich ja seit meines Lebens noch nie gehoert  {;
Ich denke , karl lebt zu Hundert Prozent im Isaan  :]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dart am 24. Mai 2012, 20:36:06
@burianer
Ich gehe imho davon aus, das das Thema hier von Jungs diskutiert wird, die nicht im Urlaub ihre Traumfrau kennenlernen, sondern hier leben....und auch ihre eigenen Erfahrungen mit der deutschen Botschaft in BKK gemacht haben. :-)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 24. Mai 2012, 20:52:18
Somit meinst Du wohl uns  ? , oder mich, der nicht ein Visa erhalten hat fuer meine Frau , die lediglich  nur  einTouristenvisa beantragt hat., fuer 30 Tage.
Auch dass sie den Urlaub haette locker von ihrem eigenen Geld haette bezahlen koennen.
Dart, Botschaft,  --C
Ich habe Botschaft , Schanuze voll  {[  so geht man nicht mit Antragstellern um  {;  Sage nur Menschenunwuerdig
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: derbayer am 24. Mai 2012, 20:53:29
Obwohl nicht von dieser Problematik tangiert, verfolge ich diesen Thread schon seit längerem.

Dennoch habe ich bei jedem neueingestellten Post den Eindruck alles schon 295 bis 297 mal gelesen habe. ;)

Hier ein konstruktiver Vorschlag:

Es müßte einmal wirklich systematisch  eine Erhebung gemacht werden,  in der die  tatsächlich gemachten Erfahrungen bei der Beantragung aufgedröselt und verwertbar festgehalten werden.
Eine Auflistung aller Kriterein mit denen der Antragsteller persönlich konfrontiert wurde.
Je mehr davon gesammelt werden umso besser können die Antrgasteller sehen ob Willkür vorliegt, wie die Botschaft arbeitet , ob tatsächlich mutwilligkeit vorliegt, ob gerecht gehandelt wird, ob gesetzeskonform gehandelt wird und und und
Die Botschaft soll auch ruhig sehen und erfahren, daß Ihre Handlungsweise systematisch beobachtet und bewertet wird.
Denn obwohl immer wieder gegensätzliches hier geäußert wird, kann sich die Botschaft immer hinter  "Gleichbehandlung" verschanzen, weil niemand ihr das Gegenteil beweisen kann.
Mit einer ordentlichen, soliden  Erhebung sieht das schon anders aus.
Gerne könnte ich das Thema noch vertiefen.

Es geht nur mit Fakten, Fakten Fakten

Fragen ob die Frau nun eine Trinkgeldbluse anhatte oder nicht,  bringen die Sache nicht vorwärts, sondern nur etwas mit System

Gerade der Forumsleitung und TIP-Zeitung müßte es eine besondere Ehre und Aufgabe sein ( ein Roy  würde sofort eine Arbeitsgruppe gründen und beauftragen !) ein solches Formular
auszuarbeiten und einzustellen, so daß von jedem gleiche Kriterien zu der mißlichen Angelegenheit abgefragt würden, als daß hier weiter bla, bla abgesondert wird.

Wer an diesem konstruktiven Voschlag gleich wieder was zu meckern hat,  und wieder alles zerredet wird, kann selbst einen eigenen unterbreiten.

Oder  komplett löschen, dann hab ich nix :-X  gesagt.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 24. Mai 2012, 20:58:49
derbayer, hatten wir schon, das ist nicht , wird auch so nicht sein. Vergess es.
Thema ist am A...., ENDE . 
Nicht weiterbohren,  es bringt nichts.
Gesetzesmuehlen drehen sich langsam, Aeunderungen kommen so gut wie garnicht an.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: derbayer am 24. Mai 2012, 21:05:21

@ Burianer

Ich verstehe durchaus deine verbitterte Resignative Haltung deine Hoffnungslosigkeit.

Sich aber verbittert zurückzuziehen bringt es doch auch nicht .

Nur steter Tropfen hölt den Stein !

Kopf hoch Buri : Kämpfen und Siegen ! 

( sagen wir doch sonst auch)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 24. Mai 2012, 21:16:23
Das mache ich jeden Tag,   Kopf hoch im Schwimmbecken  :]  ,nur mit Behoerden,  ich hasse die,  auch schon in Deutschland.
Ich fuehle mich hier in Thailand  ( fast) besser aufgehoben als im alten Germanien.
Warum,? hier kann man alles regeln was in Deutschland nur ueber Anwaelte, Gericht und sonstwas geht.
Fuer viele, auch mich eingeschlossen ist das eine andere Welt, aber wer sagt denn schon, dass unser Welt die Beste ist ?
Sind wir Deutsche so,   ja und nochmal ja, selbest ich kann mich immer noch nicht daran gewoehnen, das der Strassenverkehr in Thailand so ist wie er ist.   {;
Ich DUMMKOPF  :-X
Ich mit meiner deutschen Erziehung, Denken, Ecke oftmals, auch nach Jahren , immer wieder an.
Das sagt mir meine Frau.
Kann ich jemals aendern , sicher nicht, das ist anerzogen  {[
So sind wir  :-X
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: boehm am 24. Mai 2012, 21:48:34
Ich DUMMKOPF  

Heute so Weise.....  :] :] :]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: ralph338 am 25. Mai 2012, 01:55:37
Zitat
Danach entscheidet in der Schweiz das BfM (Bundesamt f. Migration).
Nun da fängt es ja schon mal an total falsch zu laufen ... denn es findet ja keine Migration statt ,
sondern ein Besuch ...
Da es kein Bundesamt für "Besuch und Tourismus" gibt muss ja irgendwer zuständig, sein. In der Schweiz ist es nun mal das BfM, das hat dafür eine eigene Visaabteilung.
Jedes Schengenland muss eine zuständige Behörde im Inland festlegen. Dagegen ist erstmal nichts einzuwenden.

...es bleibt dabei " Fehlende Rückkehrwilligkeit "
ist ein Totschlag Argument mit dem sie alles ablehnende begründen   echte Gründe die gegen einen
Besuch sprechen haben diese " Verhinderer "  ... nicht zu bieten.
Jein, Rückkehrwilligkeit ist schon DAS Totschlagarument. Da es sich weder 100% beweisen noch widerlegen lässt, bleibt immer ein Ermessenspielraum.
Aber ihr könnt sie durch Rechtsmittel zwingen, eine ausführlichere Begründung abzugeben, dieses Recht gibt euch Artikel 32 (3) des Visakodex.
Wie das Rechtsmittelverfahren genau abläuft, legt jeder Staat selbst fest.

Sie müssen dann zumindest begründen, warum die Rückkehrwilligkeit nicht gegegeben sein soll.
Wenn diese Begründung dann nicht ganz gesetzkonform ist, hat man einen möglichen Ansatzpunkt.

Ja es kostet sehr viel Zeit und Nerven, aber wenn man etwas erreichen will, muss man sich zwingen sachlich zu bleiben, so schwer es manchmal auch fällt.
Kleiner Lichtblick, ... wer einmal ein Visum hatte, bekommt das nächste dann i.d.R. viel einfacher (vorausgesetzt man baut keinen Mist).

Was mich jedoch besonders stört, ist die Reglung dass der Antrag frühestens 3 Monate vor Reiseantritt gestellt werden kann.
Das verunmöglicht jede längerfristige Planung.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Burianer am 25. Mai 2012, 05:48:50
Boehm,  naja, man kann ja dazu lernen  :]
derbayer, Don Quichote bin ich nicht,  ich erkenne Windmuehlen  :]
http://www.google.de/search?q=don+quichote&hl=de&prmd=imvnsb&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=tLu-T6ilPIfTrQeM65HpCQ&ved=0CHsQsAQ&biw=1280&bih=600 (http://www.google.de/search?q=don+quichote&hl=de&prmd=imvnsb&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=tLu-T6ilPIfTrQeM65HpCQ&ved=0CHsQsAQ&biw=1280&bih=600)

ralph338  , sag jetzt nicht , Behoerden sind keine Windmuehlen  :]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: karl am 25. Mai 2012, 08:37:38
Ich hatte in DL jahrelang viele Etablissements mit technischen Dingen ausgestattet.
Mein Einzugsgebiet war von ca. München bis Karlsruhe und da vor allem welche, wo Thais gearbeitet haben.
Aus dieser Erfahrung heraus und bei vielen Gesprächen mit den Damen kann ich schon ziemlich genau behaupten, daß es 95% Isaanies sind oder waren.
Und nicht wenige von denen haben nur geheiratet um dem Gewerbe nachzugehen. Die Noch-Ehemänner erhalten dafür eine nicht kleine monatliche Abfindung.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: malakor am 25. Mai 2012, 08:46:24
Das ist doch eine tolle Angelegenheit : der Ehemann bekommt von der Nu... eine monatliche Rente.
Wenn er Moslem waere, koennte er doch 4x kassieren.
Wahrscheinlich wuerde er ja auch noch Hartz4 oder spaeter 5 oder 6 bekommen.

Armes Deutschland.    Ich kann nur von Glueck sagen, dass meine Eltern das nicht mehr erleben muessen.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Mai 2012, 09:49:14
Was Du hier so lauschig beschreibst, das ist in anderer Form schon längst Realität. Wandert ein Muslim mit seinen ihm rechtlich angetrauten Frauen nach Deutschland ein, werden diese Ehen natürlich von den deutschen Ämtern anerkannt und finden selbstverständlich auch ihren Eingang in die Regelsatzbemessung.

Nehmen wir nun mal an, besagter Einwanderer erwirbt Rentenansprüche in D. Verstirbt er, erhalten alle seine Frauen einen Anteil der Hinterbliebenenrente. Da das zum Leben für jede der Frauen dann zu wenig ist, wird selbstverständlich für jede auf GRUSI Niveau aufgestockt.

Ich glaube, der juristische Fachbegriff für so etwas völlig legales lautet Inländerdiskriminierung.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 25. Mai 2012, 09:51:10
Aber hallo ... Scheinehen stehen im Strafgesetzbuch ... bei Feststellung Ausweisung für den ausländischen Partner .

Im Ösi Land   100 .. 300 Fälle .. eine Deutsche Statistik dazu habe ich nicht gefunden

Zitat
„100 oder 300 Fälle“

Doch wie viele Scheinehen gibt es tatsächlich? Über ihre Anzahl gibt es nur Vermutungen. Gerald Tatzgern vom Bundeskriminalamt geht von einer „dreistelligen Zahl“ aus. Ungefähr, denn „ob es 100 oder 300 sind, kann ich nicht sagen“.

Im Jahr 2008 wurden laut Statistik Austria 27.075 Ehen zwischen Österreichern geschlossen. Und es gab 6353 Fälle, in denen ein Partner nicht Österreicher war. Gesondert ausgewiesen in der Statistik sind dabei Eheschließungen zwischen Österreichern und 2238 Personen aus dem ehemaligen Jugoslawien sowie 856 Personen aus der Türkei. Allesamt Scheinehen? Nein, aber die beiden Nationalitäten bilden jene Gruppe, in der die Polizei Scheinehen am häufigsten vermutet.

http://diepresse.com/home/panorama/integration/504042/Scheinehe_Heiraten-fuer-die-Aufenthaltsbewilligung

Auf jeden Fall müßten die nach einem unanfechtbaren Gerichtsurteil ja auch in der Kriminal Statistik auftauchen  

Nun da rangieren Thailändische Staatsbürger im fast nicht erfassten Bereich .... und das über die letzten Jahre !

Zitat
2010 wurden rund 382.000 Eheschließungen in Deutschland gezählt.

und rechtlich gesehen ....

Zitat
Gegen einen Fremden, der eine Ehe geschlossen, sich für die Erteilung einer Aufenthaltsbewilligung oder eines Befreiungsscheins auf die Ehe berufen, aber mit dem Ehegatten ein gemeinsames Familienleben im Sinn des Art. 8 EMRK nie – also zu keiner Zeit – geführt hat, kann ein bis zu zehnjähriges Aufenthaltsverbot erlassen werden (§ 60 Fremdenpolizeigesetz – FPG).

Die Ehen zwischen Deutschen und Ausländerinnen sind auf dem Vormarsch

Zitat
Zunahme bei der Heiratsmigration von Frauen: Entgegen dem allgemein rückläufigen Trend bei den Eheschließungen in Deutschland nehmen interethnische Ehen seit Jahren deutlich zu. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 1989 rund 36.000 Ehen zwischen Deutschen und Nichtdeutschen geschlossen. Im Jahr 2004 waren es bereits 60.198 Eheschließungen. Das sind fast 16 % aller Ehen, die im vergangenen Jahr in der Bundesrepublik geschlossen wurden.

Bei der Zunahme gibt es deutliche geschlechtsspezifische Unterschiede: Im Zeitraum 1989-2000 hat sich die Zahl der Eheschließungen zwischen deutschen Männern und ausländischen Frauen etwa verdoppelt (1989: 15.670; 2000: 31.517), während die Zahl der Ehen zwischen ausländischen Männern und deutschen Frauen nur um rund 18 % stieg (1989: 20.216; 2000: 24.535). Dies kann als ein Indiz für die Zunahme von Heiratsmigration von Frauen gewertet werden.

aber hierüber habe ich keine Statistik gefunden , die Länder spezifische Schein Ehen darstellt

Zitat
Einen weiteren Hinweis darauf liefern die Zuwandererzahlen aus Entwicklungs- und Schwellenländern wie Thailand und Brasilien. Diese zählen seit den 1970er Jahren als „klassische Herkunftsländer“ für interethnische Heiratsmigration: Von mehr als 6.800 Zuzügen aus Thailand nach Deutschland im Jahr 2002 sind 80 % Frauen. Der Frauenanteil der rund 4.700 Einwanderer aus Brasilien lag im selben Jahr bei 75 %. Ende 2004 lebten 27.176 brasilianische Staatsbürger, davon 20.422 Frauen (75 %), und insgesamt 48.789 Menschen mit thailändischer Staatsangehörigkeit, darunter 41.779 Frauen (86 %), in Deutschland.

aber auch hier sind es mehr Ost Europäerinnen als Asiatinnen die es betrifft

Zitat
Aktuelle Herkunftsländer: Schätzungen gehen davon aus, dass die Heiratsmigration zwischen westeuropäischen Männern und asiatischen Frauen insgesamt stagniert, während die Eheschließungen mit Frauen aus Mittel- und Osteuropa in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Als wichtige Herkunftsländer sind hier vor allem Polen, Tschechien sowie die Russische Föderation zu nennen.

Damen aus Polen und Rußland führen dieses Feld an

Mit 2.535 Ehen zwischen thailändischen Frauen und deutschen Männern ist Thailand die dritthäufigste an interethnischen Ehen in Deutschland beteiligte Nation. ( 2003 )

Aber schon wieder , hier wird vom Thema abgelenkt ... hier geht es nicht um kriminelle Scheinehen um in der Prostitution in Deutschland tätig zu werden ,

hier geht es um zeitlich auf max. 90 Tage befristete " Besuchs Visa " für die ein Garantie Steller in Deutschland die " alleinige Haftung " übernimmt und die Frage

welche Risiken die Deutsche Botschaft vom Deutschen Volk mit dem Totschlag Argument der  nicht " bewiesenen Rückkehrwilligkeit " beschert  .

Einfach Lächerlich die verschiedenen Einwürfe hier ... die Deutsche Botschaft wolle Liebeskaspare vor eventuellen materiellen Enttäuschungen bewahren .

Dies ist weder die ordinäre Aufgabenstellung einer Botschaft noch eines Standesbeamten einen erwachsenen Menschen dahin gehend zu bevormunden !

Hinter dem Antrag auf ein Besuchsvisum eine eventuelle Scheinehe zu vermuten sollte die Botschaft gefälligst den Ermittlungsbehörden in D überlassen

und nicht im Vorfeld schon größtenteils über einen Kamm mit General Verdächtigungen unbescholtene Betroffenen Bürger in ein schlechtes Licht setzen .

@ Ralf 338

mit dem BfM macht die Schweiz natürlich den Bock zum Gärtner

Zitat
Jain Rückkehrwilligkeit ist schon DAS Totschlagarument. Da es sich weder 100% beweisen noch widerlegen lässt, bleibt immer ein Ermessenspielraum.

Ermessensspielraum was für ein Wort , wenn man sich die Praxis der Ermessung anschaut , wo ist da Platz zum spielen ?

Hier wird weiter ohne klare Richtlinien , die für jeden Antragsteller öffentlich sichtbar in der Regel nur bei bestehenden Besitz von der Rückkehrwilligkeit ausgegangen .

Familie , Kinder andere Bindungen ans Heimatland bleiben vollkommen unberücksichtigt ... im Gegenteil sie werden für eine Ablehnung mißbraucht !

Vielleicht sollte man wirklich jeden Antrag wie " RAMA 6 " meint mit folgender Begründung versehen

Zitat
Im Antrag zum Visum schreibt man unter "Grund der Reise"

Zum Kennenlernen des Umfeld,meiner Familie,der Wohnsituation,des Klima und der Ernährungsfrage,meines zukünftigen Ehepartners.
Nach dem unter Artikel 6 Abs.1 GG. stehenden Recht des Eheschließungsfreiheitsrecht,nach den Artikeln 8(1),12 und 13 der EMRK.

Dann kann die Botschaft jedenfalls nicht mehr so einfach und lapidar ablehnen ohne Begründung . Ein schneller Klageweg ist somit möglich

ohne über die oft zwecklose Remonstration zu agieren .  Meinen Thaifreunden werde ich diesen Passus bei der nächsten Antragstellung

jedenfalls empfehlen und abwarten wie sich die Botschaft dazu äußert .
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Mai 2012, 10:35:34
Zitat
Aber hallo ... Scheinehen stehen im Strafgesetzbuch ...

Meinem Wissen nach ist das Eingehen einer Scheinehe wenigstens in Deutschland nicht strafbewehrt. Unter Strafe steht allerdings, wenn z.B. zur Erschleichung einer Aufenthaltsbewilligung der Behörde falsche Angaben gemacht werden.

Beweispflichtig ist in diesem Fall die Behörde. Hier im Einzelfall prüfen zu wollen, das ist natürlich mit erheblichem Aufwand verbunden. Um diesen Aufwand möglichst gering zu halten macht man es sich einfach und sorgt dafür dass die Zahl der potentiellen Verdachtsfälle gering bleibt.

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Alex am 25. Mai 2012, 10:46:35
 Arthur

Zitat
>>>  Verwaltungsgericht Berlin vom 05.09.2007: Auch nach der Änderung des Aufenthaltsgesetzes am 28.08.2007 trägt im Rahmen eines geltend gemachten Anspruchs auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Familienzusammenführung der ausländische Ehegatte die Beweislast dafür, dass beide Ehegatten die Herstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft beabsichtigen. Es reicht also nicht, dass der deutsche Ehegatte eine Beziehung will, der ausländische aber nur eine Aufenthaltserlaubnis. Der Umstand, dass den Ehegatten für die Kommunikation keine jeweils von beiden beherrschte Sprache zur Verfügung steht, spricht gegen die Ernsthaftigkeit der Eheschließung.>>>


Folgen einer Scheinehe


Zitat
Kommt es zum Streit der Eheleute in einer Scheinehe muss der Ausländer damit rechnen, dass die Mitteilung des Scheinehencharakters seiner Beziehung an die Ausländerbehörde zum Verlust seiner Aufenthaltserlaubnis führt. Es kann dann zur Rücknahme von langjährig erteilten Aufenthaltserlaubnisse kommen (Vgl. etwa VG Göttingen - 3 B 177/03, Beschluss vom 15.08.2003).


Strafbarkeit einer Scheinehe

Zitat
Scheinehen sind strafbar. Das Eingehen einer solchen Ehe mit einem Ausländer allein zu dem Zweck, diesem den Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen, erfüllt nach dem OLG Düsseldorf (22.12.1999 - 2b Ss 542/99) den Straftatbestand des Einschleusen von Ausländern gemäß § 92 a AuslG (vgl. unten zu den gesetzlichen Vorschriften). Wer also für die Eingehung einer Ehe Geld hingibt, muss damit rechnen, dass er und der Ehepartner bestraft werden.

In einem Fall in Hamburg im Jahre 2003 führte die Selbstanzeige einer Frau allerdings zu einer vergleichsweise harmlosen Geldstrafe in Höhe von 250 Euro. Wenn ein Ausländer eine Scheinehe nicht fortführen will und sich nach Scheidung dieser Zweckehe mit einem neuen Partner vermählen will, wäre es sinnvoll, eine Ehescheidung einzuleiten - und zwar nach den obigen Ausführungen völlig unabhängig davon, ob nun dieses Scheidungsverfahren in An- oder Abwesenheit des Ausländers beendet wird. Denn entscheidend ist, dass auch der Neuverehelichungswunsch eines geschiedenen bzw. ledigen Ausländers vom deutschen Ausländerrecht respektiert wird und im Rahmen eines Visums bei einer deutschen Auslandsvertretung als Grund für die Einreise angegeben werden kann.

Besonders fatal ist es, wenn es anlässlich der Feststellung einer Scheinehe zu einer Ausweisung/Abschiebung des Ausländers kommt oder sogar zur Rücknahme einer Einbürgerung (Dazu das BVerwG vom 9.9.2003, Aktz. 1 C 6.03). Das Verwaltungsgericht Mainz (VG Mainz  vom 15.04.2002, Aktz.: 291/02.MZ)  hat den Antrag einer Antragstellerin auf Aussetzung der sofortigen Vollziehung ihrer Ausweisung abgelehnt, weil diese offensichtlich rechtmäßig sei. Die Antragstellerin habe einen Ausweisungsgrund verwirklicht, indem sie wiederholt gegen die ausländergesetzliche Regelung verstoßen habe, wonach der bestraft wird, der unrichtige Angaben macht oder benutzt, um für sich oder einen anderen eine Aufenthaltsgenehmigung zu beschaffen. Diese Vorschrift wurde auf die Scheinehe angewendet, weil die ausländische Antragstellerin  mehrmals wahrheitswidrig gegenüber der Ausländerbehörde erklärt hatte, sie lebe mit ihrem deutschen Ehemann zusammen.

http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/scheidungsehe.htm
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: ralph338 am 26. Mai 2012, 01:35:57
Dann kann die Botschaft jedenfalls nicht mehr so einfach und lapidar ablehnen ohne Begründung . Ein schneller Klageweg ist somit möglich
ohne über die oft zwecklose Remonstration zu agieren.
Alex, dem ist nicht so. Eine Klage vor einem bestimmten Gericht ist nur möglich, wenn die jeweils vorherigen Rechtsmittel ausgeschöpft wurden.
Wenn Du eine vorgeschriebene Instanz überspringst, wird die Klage als unzulässig abgewiesen.

Man kann es versuchen, Art. 8 EMRK & Co mit ins Feld führen, um den Antrag etwas mehr Gewicht zu verleihen.
Aber auch daraus lässt sich kein Rechtsanspruch auf ein Visum ableiten.

Es gibt keinen Anspruch auf Visumerteilung, das ist leider so.
(Ausnahme: bestimmte Familienangehörige von EU/EFTA-Bürgen (z.B. Ehegatten, Kinder), die sich auf die Personenfreizügigkeit berufen können.)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: tom_bkk am 26. Mai 2012, 02:17:48
Was ich mir so vorstellen koennte ... so rein aus der Erfahrung mit vielen Thais ueber die Jahre hinweg an der Uni:

- Nervositaet der Antragstellerinnen, sowie Verunsicherung durch den Interviewer - das schaukelt sich dann hoch, und kommt so rueber als hat die Antragstellerin was zu verbergen oder luegt ...  >:
Ein jeder Mensch verhaelt sich unter Stress anders, bei manchen mag so etwas unbewusst verdaechtig rueberkommen.

- Etwas um Formular wurde nicht korrekt ausgefuellt (z.B. unbewusst ...) bzw. die Antragstellerin weiss nicht was da ueberhaupt im Formular steht bzw. sie selbst ausgefuellt hat  (z.B. weil es jemand anders ausgefuellt hat ... ohne Ruecksprache) - da mag mag man schnell in Erklaerungsnotstand bei Fragen geraten und steht dann als Luegner da ... Som Na Na  :-)  

- Jemand kommt mit einer ganzen Sammlung an Beweisen fuer die Rueckkehrbereitschaft daher, stapelweise Landpapiere, Bankbuecher ohne das ueberhaupt danach gefragt wurde und knallt das dem Gegenueber vor den Latz. Was denkt ich der Interviewer, da muss fast was falsch sein bzw. vertuscht werden - von Natur aus macht sowas kein Thai (Aufschneiden vielleicht schon, aber nicht so direkt mit Nachweisen)  ??? ... gegenueber hockt aber ein Thai und der ist verunsichtert was das Maedel aus NO so alles auf den Putz haut  :-X

PS: Der ist mir eingefallen, weil ihn mir meine Frau erzaehlt hat, neben der sass so eine im Interview. Und mit den Papieren fuchtelnd in einer Hand musste sie noch an einen jeden Satz hinzufuegen dass das alles die Wahrheit ist was da so auf den Tiwsch gehauen wird  }{

- Und dann fallen mir noch die Multitasker(innen) ein, welche es schon in x-Niederlassungen von EU-Botschaften der Heimatlaender von Ex-Farangboyfrieds versucht haben - der Antrag ging ggf. in die Hose und das wurde nicht gesagt, vielleicht gibts aber doch irgendwo einen Eintrag ... wir wissen es nicht. Natuerlich kriegt der "Neue" davon nichts mit was vorher passiert ist ...  ;)

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Hutch am 26. Mai 2012, 02:56:26
Hallo Zusammen
Ich bin ein fleissiger schweizer Leser des TIP Forums, habe Thailand mehrere Male Besucht und bin auch dem Charme einer Landestochter erlegen.
Es kam wie es kommen musste: Der Antrag für ein Besuchevisum für 6 Wochen wurde mit Hilfe eines Visa Shops eingereicht.
Mir war das nicht so geheuer, weil ich mich sonst recht selbständig im Dschungel der Verwaltung bewege. Doch meine Freundin machte einen so unsicheren EIndruck , dass ich das Geld springen liess.....

Nun einige zeit später, der Entscheid der CH Botschaft: Ablehnung wegen "mangelnder Rückreisebereitschaft".
Im letzten Absatz des Schreibens wird auf die Einspruchsmöglichkeit hingewiesen.

Dieses langer Threads kurzer Sinn: ich las nur weniges, was mir weiterhalf.
Nur wenige Posts bezogen sich auf eine konkrete Ablehnung und einen darauffolgenden EInspruch. Ralph3xx hat einen angesprochen.

Nun ich bin bereit Einsprache in der Schweiz einzulegen und bemühe mich um Information.
Konkret möchte ich wissen ob es besser ist in der Schweiz die Einsprache zu machen oder in Thailand. In der Schweiz könnte ich das Heft in der Hand behalten.
Muss ich nun all bereit in Thailand eingereichten Dokumente nochmals 3fach einreichen?
Gibt es eine Anleitung für eine solche Einsprache?
Was ist eine erfolgreiche Strategie?

Besten Dank für konkrete Erfahrungstips
:-)



Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: tom_bkk am 26. Mai 2012, 03:05:23
Es gibt ja i.d.R. zwei verschiedene Arten von Ablehnungen

1. Es wird schon im Interview signalisiert, dass der Antrag wenig Aussicht auf Erfolg hat, wird dann hoechstwahrscheinlich vom Antragsteller zurueckgezogen.
2. Interview ist ueberstanden, Antrag laeuft, Gebuehr bezahlt ... Ablehnung kommt danach schriftlich! Diese Faelle waeren am interessantesten.

PS: Von 1. kenne ich einige aus vielen Jahren, aber keinen von 2.

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: ralph338 am 26. Mai 2012, 03:16:51
Dann gibt es noch Schlaumeier, die empfehlen man solle den tätsächlichen Charakter der Beziehung zum Farang verschweigen und erzählen man wolle wegen Sehenswürdigkeiten, den schönen Bergen oder sonst was nach Europa.
Das geht bei Besuchervisa garantiert in die Hose, weil völlig unglaubwürdig.
Andererseits muss man tunlichst den Verdacht vermeiden, man könnte den Schengenaufenthalt zum Heiraten missbrauchen.

... welche es schon in x-Niederlassungen von EU-Botschaften der Heimatlaender von Ex-Farangboyfrieds versucht haben - der Antrag ging ggf. in die Hose und das wurde nicht gesagt, vielleicht gibts aber doch irgendwo einen Eintrag ... wir wissen es nicht.
Aus formalen Gründen unzulässige Anträge werden nicht erfasst und zurückgegeben. Abgelehnte Anträge werden archiviert und auch ins VIS eingegeben. Jede Botschaft und Ausländerbehörde eines Mitgliedstaates kann das einsehen. Was wie lange gespeichert wird, regelt die VIS-Verordnung. Normalerweise kommt auch ein "Visum abgelehnt"-Stempel in den Pass.
Meine Freundin bekam so einen Stempel. Die später erteilte Visummarke wurde dann darüber geklebt, so dass man ihn nicht mehr sieht.

Man ist nicht zwingend verpflichtet vorherige Anträge anzugeben, nur erteilte Visa der letzten 3 Jahre.
Nach dem Gesetz ist jeder Antrag unabhängig erneut vollumfänglich zu prüfen. Vorherige Ablehnungen dürfen nicht automatisch zur erneuten Ablehnung führen.

Verschwiegene Anträge werden aber ein sehr schlechtes Licht auf den Gesuchsteller werfen und sind dann letztendlich doch kontraproduktiv.
Und wenn der Interviewer danach fragt, darf natürlich auch nicht gelogen werden.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: ralph338 am 26. Mai 2012, 04:06:17
2. Interview ist ueberstanden, Antrag laeuft, Gebuehr bezahlt ... Ablehnung kommt danach schriftlich! Diese Faelle waeren am interessantesten.
Konkret möchte ich wissen ob es besser ist in der Schweiz die Einsprache zu machen oder in Thailand. In der Schweiz könnte ich das Heft in der Hand behalten.
Muss ich nun all bereit in Thailand eingereichten Dokumente nochmals 3fach einreichen?
Gibt es eine Anleitung für eine solche Einsprache?
Was ist eine erfolgreiche Strategie?

Die Ablehnung der Botschaft kommt auf einem standardisierten Formblatt, wo ein oder mehrere Ablehnungsgründe angekreuzt werden.
Ausführliche Erklärungen gibt es nicht.
Es ist eigentlich egal wo du den Rechtsbehelf einlegst, Hauptsache Frist (30 Tage) wird eingehalten, Kosten sind etwa gleich, ca. 150 Stutz. An der Botschaft braucht es alles dreifach, direkt beim BFM, weiss ich nicht genau.

Du verfasst einfach ein Widerspruchsschreiben mit Begründung, so wie z.B. gegen eine Steuerveranlagung. Eine bestimmte Form benötigt es nicht.

Besorge dir im Internet die "BFM-Weisungen Visa", dort ist das Einspruchsverfahren und anderes sehr ausführlich beschrieben.
Die aktuelle Fassung enthält alles was Schweiz-spezifisch ist. Alle anderen Regelungen sind durchgestrichen, die findet man im Visahandbuch I.
In der Schweiz wurde der Visakodex in nationales Recht umgesetzt, die Visaverordnung (VEV, SR 142.204), ausserdem gilt das AuG mit.


Über Dein kantonales Migrationsamt erhälst Du irgendwann einen Fragebogen und die Verpflichtungserklärung, es entscheidet jedoch das BfM, das kann bis zu 3 Monate dauern.
Die Verfügung des BfM enthält eine ausführlichere Begründung.

Dagegen ist innerhalb von  30 Tagen Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht möglich.

Es gibt noch das "inoffizielle" Rechtsmittel Wiedererwägungsgesuch, darauf kann, muss die Behörde aber nicht eingehen. (Beschwerdefrist nicht verstreichen lassen)
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Hutch am 26. Mai 2012, 04:46:53
@ralph338
Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich mach mich Morgen mal ans Werk


Gruss
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der Botschaft
Beitrag von: Peter56 am 26. Juli 2012, 19:36:09
Schweizer Botschaft stempelte thailändische Geschäftsfrau zu Unrecht ab.

Einer Geschäftsfrau aus Thailand wurde grundlos die Einreise in die Schweiz verweigert. Erst ihr Anwalt erstritt ihr das Visum. Offenbar kein Einzelfall.

Link zur ganzen Story: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Schweizer-Botschaft-stempelte-thailaendische-Geschaeftsfrau-zu-Unrecht-ab/story/16232131

Gibt es auch in den anderen Schengen Staaten einen Stempel für die Ablehnung in den Pass?  {/



edit: Pattran hatte kurz vor deinem Post ein eigenes Thema eroeffnet:

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=13530.msg1056965;topicseen#msg1056965
Titel: Dt Botschaft Stempel in Thaipass
Beitrag von: aod am 26. Juli 2012, 20:08:36
Auch in der deutschen Botschaft wird dieser Stempel bei unbewiesenen Unterstellungen auf der letzten Seite des Reisepasses verwendet.
Abhilfe: Neuer Reisepass

Aber:  bei der Beantragung eines Visums wird immer gefragt, ob bereits eine Ablehnung vorliegt. Dies haben wir nicht bestritten und jetzt sonnt sich meine Frau in Deutschland.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: namtok am 26. Juli 2012, 20:12:30
Zitat
jetzt sonnt sich meine Frau in Deutschland.

Freut mich, dass es bei dir nun endlich geklappt hat...  ;}
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Hutch am 17. November 2012, 17:25:14
Feedback

Ich hatte im Frühjahr Fragen bezüglich Einspruch gegen einen Visaentscheid geposted und einige Antworten erhalten. Gerne schreibe ich nun wies ausging.

Nachdem ich im Frühjahr Einspruch gegen den ablehnenden Visabescheid  (60 Tage Besucher) eingelegt hatte ging das Warten los.
Die Zeit verging ...  und verging...
Der geplante Reisetermin verstrich....
und dann nahm es doch noch konkrete Züge an, Verpflichtungserklärung und div. Auskünfte an die kantonale Behörde reichte ich ein und dann gings ziemlich schnell.
Der Visaantrag wurde gutgeheissen und meine 150.-- zurückserstattet.
Das Ausstellen des Visas war nach kurzer Zeit möglich und wir konnten einen schönen Urlaub in der Schweiz verbringen.

Mein Fazit:
Ich fühlte mich durch die (mit Arbeit schwer belasteten) Behörden zwar zähflüssig aber korrekt behandelt. Immerhin folgten Sie meiner Argumentation (bezog sich vor allem auf die Rückkehrwilligkeit und meine Solvenz)  und bewilligten das Visa.

Der Weg war aber mühsam und ich frage mich, ob sie die Latte bei den richtigen Leuten so hoch halten. (Ich leb in Zürich und seh was sich dort auf den Strassen alles aufhält...)

Was für einen Service erbrachte das VISA Büro (Ich arbeitete mit einem weil meine Freundin sich bei diesen Behördengängen überfordert fühlte) ?
Ich hatte nie das Gefühl , dass sich das Personal mit Schweizer Visa Prozessen sehr gut auskennt. Mir dämmerte dies, als ich mitten im Prozess den Unterschied zwischen Tourist und Besuchsvisum erklären musste , resp. aufs Besucherwisum bestand.

-Unterstützung beim Ausfüllen des Visaantrag
-Vereinbaren des Interview Termin bei der "Botschaft" resp. der beauftragten Firma.
-Coaching für das interview
-Begleiten zum Interview incl Organisieren des Transports nach Bangkok.
-Reservieren des Tickets und der Versicherung. (Da sich der Reisetermin verschob musste ich Nachzahlen.) Wohlbemerkt sind die Kosten seperat zu bezahlen.

Die Einsprache und die weiteren Schritte bis zur Bewilligung unternahm ich selbst. (Wären wahlweise durch das Visa Büro unternommen worden)

-Begleiten bei Erneutem Trip auf die Botschaft.

Fürs Erste Mal war die Begleitung sicher eine Unterstützung für meine Freundin. Auch das Buchen/Verschieben der Versicherung und des Flugs war ohne Aufwand für mich.

Ich denk mal das waren grosszügig gerechnet ca. 3-5 Tage Arbeit (inkl Wege nach Bankok) .

Alles in Allem wurde der Aufwand mit einem Schönen Urlaug belohnt und ich ich kann sagen für mich hat es sich gelohnt.

Viele Grüsse
Hutch

Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: nompang am 17. November 2012, 17:39:42
Freue mich, dass es doch noch geklappt hat.

Dass auch noch eine Rückmeldung kam, ebenfalls.

Man müsste mal einen Weg finden, die Freundin schwarz ins Land zu holen, mit einem Asylantrag könnte sie dann mindestens 6 Monate bleiben ;]
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Bruno99 am 17. November 2012, 19:16:35
... mit einem Asylantrag könnte sie dann mindestens 6 Monate bleiben ;]

haette ein Taschengeld, freie medizinische Betreuung und bei Bedarf sogar noch freie Kost und Unterkunft  >:
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Peter56 am 18. November 2012, 14:57:06
@Hutch
Super, dass du es durchgezogen hast und uns auch noch Feedback gegeben hast.

Wie du schreibst lebst du in Zürich und weisst was dort abläuft. Fühlst du dich von den Behörden in der CH in verarscht? Einige haben nicht den Nerv oder die Kraft für Wiedersprüche und lassen es eben sein.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dolaeh am 18. November 2012, 16:19:36
Hut ab  {*
Ich habe noch nie gehoert, dass jemand, mit Erfolg auch noch, klagt  ;} ;}
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: Karlsson am 21. November 2012, 01:48:32
Geht zwar nicht um eine Thai und auch nicht um die Botschaft in Bangkok sondern um eine Usbekin in Tashkent aber ich vermute mal, es ist dem einen oder anderen bekannt:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst/#/beitrag/video/1554790/Hochzeit-mit-Hindernissen (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst/#/beitrag/video/1554790/Hochzeit-mit-Hindernissen)
Ihr wird unterstellt, dass sie nur der Aufenthaltsgenehmigung wegen geheiratet hat, was ja auch nicht völlig aus der Luft gegriffen erscheint, wenn man nach...
Ach schaut doch selbst, ist ganz unterhaltsam.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: ralph338 am 29. November 2012, 05:49:52
Ich habe noch nie gehoert, dass jemand, mit Erfolg auch noch, klagt 
Doch, ich habs vor ca. 2 Jahren auch mit Erfolg durchgezogen, steht einige Seiten weiter vorn im Thread.
Das ist keine Hexerei, aber sehr mühsam ist es schon.

@Hutch
Freut mich, dass es bei euch auch funktioniert hat.

Ich finde, wer das Rechtmittelverfahren allein hinbekommt, kann auf so einen Visa-Dienstleister getrost verzichten.

Antragsformulare habe ich immer komplett ausgefüllt, als pdf gespeichert und dann gemailt.
Meine Freundin musste nur noch ausdrucken und unterschreiben.

Bei Thai oder Emirates kann man hier in der Schweiz länger gültige Reservierungen abschliessen (im Gegensatz zu vielen anderen Airlines),
geht problemlos per E-Mail oder Telefon. Die Reservierungen sind völlig unverbindlich, wenn man nicht bis zu einem bestimmten Tag bucht,
wird die Reservierung automatisch gecancelt. Bei zeitlichen Verschiebungen bucht man bei Bedarf einfach ein neues Ticket, sobald die Zusage fürs Visum da ist.

Für die Versicherung habe ich mit "Mawista Visum" gute Erfahrung gemacht. Neben dem super Preis-Leistungs-Verhältnis ( 95,- Euro für 90 Tage
bei unbegrenzter Deckung) ist das Beste, dass man 1 Jahr Zeit hat sie in Anspruch zu nehmen, sie beginnt mit dem Tag des Einreisestempels zu laufen,
für die abgeschlossene Dauer. Damit ist eine Verschiebung des Einreisedatums kein Thema. Der Abschluss läuft alles online.
Sie haben sogar aus Kulanz, zwei der FSME-Zeckenimpfungen übernommen, Impfungen sind normalerweise nicht versichert.


Eine Reise nach Bangkok und den Weg zur Botschaft sollte ein erwachsener Mensch auch alleine hinbekommen.

Das einzige was evtl. Sinn macht, ist die Vorbereitung aufs Interview. Ob es wirklich was bringt, weiss ich aber nicht.
Ein gutes Interview allein macht noch keinen erfolgreichen Visaantrag, aber wer Blödsinn erzählt, kanns auch total versauen.

Beim zweiten Mal wird es i.d.R. einfacher. Für Antragsteller, die nach einem problemlosen Aufenthalt als zuverlässig und integer eingestuft werden,
gibt es ein vereinfachtes Verfahren. Das Interview besteht dann aus 2 min belanglosen Smalltalk.


Bin jetzt am Vorbereiten des nächsten (und hoffentlich letzten) Visumantrags.
Diesmal kein Schengen, sondern nationales Visum Kat. D für den Familiennachzug.
Da ist nochmal vieles ganz anders. Hoffe es funktioniert alles, wie geplant.


Der Weg war aber mühsam und ich frage mich, ob sie die Latte bei den richtigen Leuten so hoch halten. (Ich leb in Zürich und seh was sich dort auf den Strassen alles aufhält...)

Was für einen Service erbrachte das VISA Büro (Ich arbeitete mit einem weil meine Freundin sich bei diesen Behördengängen überfordert fühlte) ?
Ich hatte nie das Gefühl , dass sich das Personal mit Schweizer Visa Prozessen sehr gut auskennt. Mir dämmerte dies, als ich mitten im Prozess den Unterschied zwischen Tourist und Besuchsvisum erklären musste.

Offenbar gibt es zuviele "schwarze Schafe" die das System zu missbrauchen versuchen, darunter müssen dann dummerweise alle leiden.

Das ist wirklich armselig von dem VISA-Büro. Unterscheidung Tourist- und Besuchervisum ist Schengenweit einheitlich, das ist nicht mal Schweiz spezifisch.
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: dolaeh am 29. November 2012, 08:06:28
Na dann auch dir ein  {*
Entschuldigung fuers nicht lesen  :-\
Titel: Re: Mal wieder eine durchgerasselt bei der D Botschaft
Beitrag von: namtok am 24. November 2013, 23:38:20

Wird die Visapflicht fuer Thais bei Reisen nach Europa aufgehoben  ???  Bis da was entschieden ist, wird sicher noch einiges an Zeit vergehen, aber das Thema kam bei einem Treffen der Premierministerin mit EU - Aussenkommissarin Catherine Ashton auf den Tisch. Japan hat uebrigens auch seit Monaten die Visumpflicht aufgehoben !


http://scandasia.com/eu-may-remove-schengen-visa-requirement-thais/