ThailandTIP Forum

Thailand lokal => Isan und der Nordosten => Thema gestartet von: Rocky am 23. Juli 2008, 18:03:10

Titel: Hunde im Isaan
Beitrag von: Rocky am 23. Juli 2008, 18:03:10

Knapp zwei Jahre lebten wir nun in unserem Haus und es war soweit alles fertig und in bester Ordnung. Lediglich gegen den Ratschlag meiner Frau hatte ich noch keine Gitter an unseren Fenstern im Erdgeschoss anbringen lassen. Ich straeubte mich mit der Ausrede, “das sieht ja dann aus wie im Gefaengnis” und wer sollte hier bei uns denn einbrechen, wir hatten doch damals als Waechter auch einen Deutschen Schaeferhund. (Schlaeferhund waere die bessere Bezeichnung gewesen! Aber dies wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, oder wollte es nicht wahrhaben.)
Aber dann kam der verflixte 11. Mai 1993!! Eine wahre Krimistory:

Es war abends kurz vor einundzwanzig Uhr und ich kam frisch geduscht aus dem Bad.
Meine Frau sass vor dem Fernseher am Boden und meine Tochter “Malinee” schlief neben ihr. Ich sagte zu meiner Frau, sie hiess “Tick”: “da kommen schon wieder so viele Fliegen, mache doch die Fenster zu.” Doch Tick machte lieber das Licht aus, da es sonst zu heiss im Wohnzimmer ist. Also es war dunkel, huu huuu, lediglich das Licht vom Fernseher war etwas schummrig zu sehen. Ich machte die Tuere zum Schlafzimmer auf und warf meine kurze Hose rein und machte wieder zu. (Und ich war ganz nackig, aber es war ja dunkel) Malinees Schlafzimmertuere stand halb offen. Als ich wieder Richtung Tick und Fernseher gehen wollte, war ploetzlich jemand hinter mir!! Dann ging alles sehr schnell. Ich war mir ueberhaupt nicht bewusst was hier vorging und in welcher Gefahr wir uns befanden. Jemand legte seinen Arm um meine Schulter und sagte etwas zu mir was ich nicht verstand und ich sagte zu meiner Frau: “was soll denn das?!” Weil ich erst dachte, dass irgendein Besuch gekommen war, der mich erschrecken wollte. Tick sah mich auch gar nicht, weil erstens eine Steinsaeule dazwischen war und zweitens war es ja dunkel. Dann sah ich einen zweiten Mann aus Malinees Zimmer huschen und erblickte auch, dass der Gangster bei mir einen Revolver mit seiner linken Hand auf meinen Hals richtet und ich sah auch, dass alle beide Wollmuetzen ueber den Kopf und Gesicht gezogen hatten. Waehrend dieser durch meinen Kopf zuckenden Gedanken machte ich einige Schritte in Richtung Fernseher, damit ich besser sehen konnte. Jetzt sah auch meine Tick, was hier vorging. Sie war aber starr und sprachlos und stand nur da.

Der Gedanke, dass dies hier ja verdammter Ernst ist, kam mir viel zu spaet und ich mache mir immer noch Vorwuerfe, dass ich so schlecht reagiert habe. Mir kam einfach nicht in den Sinn, dass es auch boese Thailaender geben koennte.
Als es dann endlich bei mir geklickt hatte, (und auch der Revolver vom Gangster machte zweimal klick!) packte ich den Gangster am rechten Arm, drehte ihn im Kreise und warf ihn rueckwaerts (mit O-soto-gari) auf die Fliesen. Leider nicht stark genug, denn in mir war immer noch keine Wut. Waehrend der auf dem Boden liegende zum anderen rief: “mach ihn fertig!” ging ich auf den zweiten Mann los. Da brachte mir wahrscheinlich der zweite Gangster eine tiefe, lange Schnittwunde am linken Unterarm mit seinem Messer bei. Ich sah diesen Angriff nicht und spuerte zuerst auch gar nichts. In der Zwischenzeit hatte Tick die Haustuere geoeffnet, lief nach draussen und rief um Hilfe. Der auf dem Boden liegende Gangster hat sich aufgerafft und lief hinterher. Aber er machte einen Bogen und lief davon. Ich rannte zu “Didis” Zwinger (unserem Schlaeferhund), oeffnete die Tuere vom Zwinger und rannte wieder zurueck, wo ich nur noch den Ruecken vom zweiten Gangster sah, als er wieder durch Malinees Zimmer aus dem Fenster fluechtete.
(Eine richtige Rennerei) Jetzt bemerkte ich erst meine tiefe, klaffende Wunde am linken Arm.
Didi war ganz durcheinander, denn er hat wahrscheinlich zuerst mein Blut gerochen.
Tick rannte in die Kueche um ein Messer zu holen, aber die Gangster waren schon weg.
Ich rief zu Tick: “schnell ein Seil”, um meinen Arm abzubinden, denn er blutete sehr stark. Da war natuerlich kein Seil und ich nahm ein Elektrokabel aus der Kueche und wir banden den Arm ab. Jetzt fuhren wir schnell ins Dorf, wo einige Frauen in Ohnmacht fielen, als sie meinen Arm sahen….und dann liess ich mich von einem Mann weiter ins Krankenhaus nach Phanom Phrai fahren.
Tick war mit dabei und Malinee blieb im Dorf bei ihrer Tante.

Waehrend meine Wunde im Krankenhaus mit sechzehn! Faeden genaeht wurde und dies ohne Betaeubung (solche Schmerzen hatte ich noch nie im Leben!) fuhr Tick zur Polizei.
Drei Tage musste ich im Krankenhaus bleiben, obwohl ich gleich wieder nach Hause wollte. Aber der Doktor machte mir ueber meine Frau doch klar, dass dies unbedingt erforderlich ist, weil die Wunde doch nicht so harmlos war.
Nach etlichen Spritzen und einigen Pfund Tabletten haben die doch alles wieder bestens hingekriegt und die Wunde ist wieder gut verheilt. Eine astreine, wunderschoene Naht kann man heute aber immer noch bewundern.

Die Polizei hatte zwar einiges getan, wie Spurensicherung, Verhoere und auch eine Gegenueberstellung fand statt. Es wurde ein junger Verdaechtiger festgenommen und ich sollte ihn identifizieren. Die Groesse und die Figur stimmten zwar in etwa mit dem juengeren der Beiden mit dem Messer ueberein, aber mit Sicherheit konnte ich ihn nicht erkennen. Den aelteren mit dem Revolver haette ich ganz sicher wieder erkannt, denn noch heute habe ich sein Gesicht umrahmt von der Wollmuetze vor mir. Augen, Nase, Mund mit Schnurbart waren zu sehen. Auch seine rauhe und harte von Feldarbeit gegerbte Hand, waeren ein sicheres Indiz gewesen.
Gefundene, blutverschmierte Kleidungsstuecke, Jeansjacke und eine Hose sowie Fussabdruecke (die Taeter waren barfuss) und Motorradreifenspuren wurden zur Auswertung nach Bangkok geschickt und sogar mein wervolles Blut musste ich noch zusaetzlich abgeben zum Vergleichen. Aber bis heute ist aus Bangkok kein Ergebnis da.
Die Gangster wurden nicht gefunden und mein Gefuehl damals sagte mir auch, dass 
d i e s e Polizei  die Taeter nicht finden wird.

Einige Zeit spaeter erfuhr ich lediglich, dass der juengere Verdaechtige in Kanchanaburi in einem Zuckerrohrfeld von der Polizei erschossen worden sein soll.

Etwas gutes zog dieser Vorfall allerdings nach sich. Kurze Zeit spaeter landeten die ersten “Fila Brasileiro” auf dem Bangkoker Don Mueang Flughafen. Eine Schutzhunderasse aus Brasilien, die ich bereits durch meine Zuechtertaetigkeit in Deutschland kennen und lieben gelernt hatte.
Diese Rasse zuechtete ich  nun auch in Thailand. Mit Unterstuetzung meiner Frau machten wir diese fantastische Hunderasse in ganz Thailand bekannt. Auf vielen Hundeausstellungen in Thailand von Nord bis Sued, von Ost bis West stellten wir unsere Filas vor und die Thais waren begeistert von diesen ausgezeichneten Schutzhunden. Die U.P. Farm Fila Brasileiro wurde ein Begriff bei thailaendischen Hundefreunden und ich bin stolz darauf, der erste Fila Brasileiro-Zuechter in ganz Suedostasien zu sein.

Acht lange Jahre zuechteten wir, importierten weitere Zuchtexemplare aus Brasilien und Spanien und heute hat in der Beliebtheitsskala in Thailand der Fila den “Deutschen Schlaeferhund” und den “Dobermann” bei weitem ueberfluegelt. Lediglich der “Rottweiler” hat bei den Schutzhunderassen einen noch besseren Stellenwert hier in Thailand.
Auf die durch meine Zuchtarbeit gewonnenen Filafreunde in ganz Thailand bin ich besonders stolz. Obwohl ich mit der Zucht aufgehoert hatte, rufen mich heute immer noch meine Freunde an und erkundigen sich was wir hier so weiter treiben, bitten um Hilfe bei Problemen mit ihren Filas, oder fragen mich, wo sie denn jetzt gute Filas kaufen koennen.
Etwas mehr als zweihundert Fila-Welpen wurden waehrend meiner Zuechterzeit von der U.P. Farm verkauft und auch die Thais zuechteten natuerlich teilweise mit ihren Huendinnen weiter und die Filapopulation in Thailand wuerde ich derzeit sicherlich bei weit ueber eintausend Filas schaetzen.

Vom Sueden, Narathiwat, Yala, Hat Yai, Nakhon Si Thamarat, Phuket, Surat Thani, Ranong, bis rauf nach Hua Hin und Ratchaburi ueber Bangkok nach Osten, Chonburi, Pattaya, Rayong und Chantaburi. Dann wieder noerdlich Lop Buri, Nakhon Sawan,
Kamphaeng Phet, Chiang Mai, Chiang Rai und weiter in den Nordosten wie Udon Thani, Khon Kaen, Kalassin, Roi Et, Yasothon, Suwanaphum, Ubon Ratchathani, Si Saket, Surin. Sogar ein Kloster hat von der U.P. Farm einen Fila gekauft. Das Wat Tep Sa Thit in der Naehe von Chaiyaphum.

Manchmal haben Hundezuechter ja doch einen etwas anruechigen Ruf, doch ich glaube ich bin bei all meinen Filafreunden immer wieder ein gern gesehener Gast.
Jetzt gibt es auch schon thailaendische Fila-Webseiten. Wens interessiert, oder wer die Rasse Fila Brasileiro noch nicht kennt, kann ja mal reinschauen:
www.bodyguardfila.com   


Viele Gruesse aus dem Isaan
von Rocky  8)



Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Morrison am 23. Juli 2008, 21:00:50
Zitat
Manchmal haben Hundezuechter ja doch einen etwas anruechigen Ruf, doch ich glaube ich bin bei all meinen Filafreunden immer wieder ein gern gesehener Gast.

Ich sag´s dir ganz ehrlich: Ich könnte kotzen, wenn ich deine Beiss-Maschinen sehe. Sind ganz klar Kampf-Hunde, die man völlig zurecht in vielen Bundesländern gar nicht mehr halten darf. Vielen, vielen,  Dank, dass du sie nach Thailand gebracht hast! Die kniehohen -Viecher im Rudel (nachts am Strand) kann man ja noch ggf. mit Steinen oder einem Stock vertreiben. Aber so ein Monster-Mischling, verschissene Zuhälter-Töle ist das...

Ausserdem verwechselst du züchten mit vermehren. Oder was glaubst du, was Thais mit diesen Drecks-Viechern machen.  Sind ja bekanntlich begnadete Hundehalter/-züchter.

Hier kannst noch ein paar Vorfälle der letzten Wochen nachlesen  http://news.google.de/news?hl=de&tab=wn&ned=de&q=kampfhund

Und nochmal: Danke Rocky!

Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: PANIC am 23. Juli 2008, 21:58:38
Da bleibt mir doch die Spucke weg.    .

@ Morrison

Na das sind aber freundliche Worte in Deinem 1.sten Post. Da merkt man doch gleich,
das du den vollen Durchblick hast. Und obendrein noch Hundeliebhaber.  ???


for you  ;D

(http://www.meisterstein.de/cartoons/Material/Kreuzberger%20Hundescheisse.jpg)

Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: PANIC am 23. Juli 2008, 22:14:42
@ Rocky

Die beiden werden wohl in Zukunft besser aufpassen  :)

                                               (http://i121.photobucket.com/albums/o217/Phoenta/Thailand/ROCKY/Filatraining6.jpg)

(http://i121.photobucket.com/albums/o217/Phoenta/Thailand/ROCKY/Filatraining7.jpg)                                             
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 24. Juli 2008, 10:28:02
Hallo "Panic",

gegen solche "Menschen" wie diesen  Morrison
gibt es eigentlich gar keine Argumente, denn ausser Frust und keine Ahnung
haben die nix weiter im Hirn.

Das sind eigentlich gar keine Menschen.

Die sogenannten "-Viecher im Rudel nachts am Strand" wissen doch
ganz genau, was sie aus ihrem Revier vertreiben.

Hoffentlich lebt der hier nicht im Land of Smile.
Manche haben sich ja schon tot gekotzt!

Meine "zwei Kleinen" die inzwischen sieben Monate alt sind, machen weiterhin viel Spass.

Den Werdegang der U.P. Farm Fila Brasileiro bringe ich selbstverstaendlich weiter.
Ist ja sowieso ein positiver Bericht, was ein Farang hier in TH erreichen kann.

Viele Gruesse aus dem Isaan
vom Rocky  8)
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 24. Juli 2008, 10:42:36
Noch einen tip an Morrison

(http://www.filehive.com/files/080723/Sertao6.jpg)
      
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: uha am 24. Juli 2008, 10:58:22


Das sind eigentlich gar keine Menschen.

 .

Wieso darf so etwas unwidersprochen und ungerügt in diesem Forum veröffentlicht werden? Wo bleibt da der Admin oder Moderator?
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Morrison am 24. Juli 2008, 16:13:32
Sorry, hat dir eigentlich schon mal jemand geschrieben, wie lächerlich du laufender Meter neben dieser Killer-Maschine aussiehst? "Die Töle hat den Rocky fest im Griff".

Rennt der Rocky eigentlich immer mit einer Flinte rum, damit er das Vieh bei einem Zwischenfall sofort abknallen kann, oder macht die ihn irgendwie grösser?

Zitat
Das sind eigentlich gar keine Menschen.
O.K., wie du meinst. Hier meine Einstellung zu dir: http://www.youtube.com/watch?v=1NvgLkuEtkA

P.S. Der kleine Schalke ist tot.
http://www.youtube.com/watch?v=T8oo0UnCB8k
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 24. Juli 2008, 16:43:42
Sorry, hat dir eigentlich schon mal jemand geschrieben, wie lächerlich du laufender Meter neben dieser Killer-Maschine aussiehst? "Die Töle hat den Rocky fest im Griff".

Rennt der Rocky eigentlich immer mit einer Flinte rum, damit er das Vieh bei einem Zwischenfall sofort abknallen kann, oder macht die ihn irgendwie grösser?

Zitat
Das sind eigentlich gar keine Menschen.
O.K., wie du meinst. Hier meine Einstellung zu dir: http://www.youtube.com/watch?v=1NvgLkuEtkA

P.S. Der kleine Schalke ist tot.
http://www.youtube.com/watch?v=T8oo0UnCB8k

Obwohl ich mich mit dir ueberhaupt noch nicht (in diesem Forum) unterhalten habe,

will ich dir nur kurz mitteilen, dass "dieser laecherlich laufender Meter"

gar nicht der Rocky 8) ist.

Deine Videos no longer available sind

und Morrison sicher nur zum Staenkern hier aufgetaucht ist.

Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: alhash am 24. Juli 2008, 17:11:01
@Rocky,

ich möcht mich mit Dir keineswegs streiten und finde Deine Zuchtbemühungen auch i.O.

Die Postings von Morrison sind sicherlich unter der Gürtellinie, z.T. hat er recht, wenn er behauptet, daß gewisse Hundearten von Menschen mich unlauteren Absichten gehalten werden, selbst schon allerdings in Berlin gesehen, daß mir bekannte Leute die mit Drogen Umgang hatten, bzw. aus dem Rotlichmilieu waren, vermehrt diese Hunde mit sich führten.

Ob Fila Brasileiro in die Gattung Kampfhund fällt weiß ich nicht, da ich mich nicht näher damit befasst habe, vielleicht nach entsprechender Abrichtung???

Nicht vergessen hatte ich allerdings eine Reportage im Thai- TV, wo berichtet wurde, daß viele Hunde zum kämpfen abgerichtet werden und sich dann auf dubiosen Wettkämpfen, wo es um hohe Summen ging, bis zum zerfleischen "bearbeiteten".

Ich würde es daher nett finden, von Dir einige aufklärende Worte zu lesen.

Gruß
AlHash
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 24. Juli 2008, 17:50:27
Hallo "alhash"

mach ich doch gerne und eigentlich war mein "Erlebnisse im Isaan" dazu gedacht
weiter aufzubauen, denn anschliessend kommt von mir der Bericht

wie die U.P. Farm Fila Brasileiro entstand.

Darin erzaehle ich auch ueber den Rassestandard des Fila Brasileiro und ueber
weiter wissenswertes wie sich die Rasse Fila Brasileiro in Thailand entwickelt hat.

Vorab kann ich eins mit Bestimmtheit sagen:


Der Fila Brasileiro war noch nie und ist auch heute kein "Kampfhund".


Das Wort "Kampfhund" ist von der Sensationspresse in D vor vielen vielen Jahren
eigentlich missbraucht worden, wobei nach und nach alle groesseren Rassen
zu "Kampfhunden" geschrieben wurden.

Wie du schon richtig schreibst, ist ein Kampfhund ein Hund welcher mit anderen Hunden kaempft.
Ein Hund der auf Hunde-Beissen abgerichtet ist und dieser unnatuerliche Trieb noch durch
In- und Inzestzucht verstaerkt wird.

Wie z. B. bei den Pitbulls.

Wie gesagt, noch ein wenig Geduld, dann kannst du weiter lesen.

Solltest du vorab noch Fragen haben, gerne gehe ich darauf ein.

Viele Grusse aus dem Isaan
vom Rocky 8)
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Morrison am 24. Juli 2008, 17:52:35
Weiss genau was jetzt kommt: Der Fila ist ein grundguter Familienhund, der Kinder liebt und keiner Fliege was zu Leide tut. Ausserdem ist sein Verhalten (wie das aller Tiere) total berechenbar. Jeder abgerichtete Dackel ist viel viel gefährlicher.  ::)

Aber oups: Wieso steht er dann in fast jedem Bundesland auf der Liste der gefährlichen Hunde? Wie kam es zu den "Zwischenfällen" im Kanton Walis, wo er jetzt gar nicht mehr gehalten werden darf?  Und warum haben diese Tölen nicht gewusst, dass sie ungefährlich sind, als sie den armen Haus-Boy zerfleischten?
http://siazwar.blogspot.com/2007/08/fila-brasileiro-mastiffs-kill-man-at.html

Ich habe eigentlich auch nix gegen Rocky. O.K., seine Annekdoten wirken erfunden (--> mich kann man nicht kaufen, Bier schütt) er ist ein Selbstdarsteller mit Geltungsdrang, aber das sind viele kleingewavchsene Männer. Bin nicht einmal ein richtiger Hundhasser. Aber ich sehe es verdammt nochmal nicht ein, warum man es erlaubt, Hunde halten zu dürfen, die genauso gefährlich sind wie eine Waffe.
Und richtig stinksauer werde ich, wenn wieder mal so ein Monster ein Kind zerfleischt. Das passiert leider immer noch quasi ständig.

P.S Also, ihr habt es gehört. Sind keine Kampfhunde, die Sensationspresse ist verantwortlich für die zahlreichen Beissunfälle.

Noch ne Frage zum Abschluss: Wenn alle Filas in LOS aus einer (deiner) Zucht/Blutlinie stammen, und somit alle diese Monster verwandt und verschwägert sind, nennt man das dann nicht "Inzest-Zucht"?
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: edesan am 24. Juli 2008, 18:12:35
Mir deucht da ist einer absolut mit seinen Mitlebewesen auf Erden in Streit.

Die Tiere werden von den Menschen abgerichtet und auf deren Charakteren kommt es an.

Die Selektion der Hundehalter haben sich deshalb einige Länder vorbehalten.

Nach meiner Sichtweise soll ein Forum zum Gedankenaustausch und Hilfestellung dasein und nicht andere Teilnehmer zu beleidigen und beschimpfen.Polemik ist hier falsch.

Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: LungDi am 24. Juli 2008, 19:03:01
@Morrison
Du haust hier ganz schön auf den Klotz und deine Artikulierung ist unter aller Sau!

„Um den Fila zu verstehen, muss man einen solchen besitzen“

Sein unbedingter Wunsch, seinen Besitzer zu beschützen, darf nicht mit Aggression verwechselt werden. Ein nervenstarker und ausgeglichener Hund benimmt sich in der Öffentlichkeit ruhig und gelassen, wird aber auf einer gewissen Distanz zu seinem Gegenüber beharren.

Der Fila sucht sich selbst die erwünschte Nähe zu Freunden der Familie, Nachbarn, anderen fremden Hunden und lässt sich ein Annäherungsversuch nicht aufdrängen.

Grüße aus dem Isaan
LungDI
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Grizzly am 24. Juli 2008, 22:02:29
Kein Fila beist ein Kind ..
Darf man der Ami Presse Alles Glauben ?????.. 
den wenn man nachforscht in der presse dann war es gar kein Fila... sondern
es war der Morisson..
Ja ..

Ich habe dann auch die Schlagzeile gefunden .

(http://img186.imageshack.us/img186/4565/12169125713720qq2.jpg) (http://imageshack.us)





Morisson hat einen Mann Tot gebissen. .
Und weiter . .
Morissson musste darauf hin zum Wesenstest.
dort stellte sich heraus ,.... Das er er ein Falscher Hund ist.. 
 
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: neele am 24. Juli 2008, 22:55:54
Rocky,
wir (siehe Anhang) mögen deine Berichte und deine Filas.
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Colo am 24. Juli 2008, 23:00:14
Ich habe eigentlich auch nix gegen Rocky. O.K.,
seine Annekdoten wirken erfunden (--> mich kann man nicht kaufen, Bier schütt) er ist ein Selbstdarsteller mit Geltungsdrang, aber das sind viele kleingewavchsene Männer.
;D Überrascht.... :-\
Ich nicht, ahnte beim Start dieses Stranges was kommen könnte. Hatten wir doch alles schon mal, nicht wahr (http://www.tip-thailand.org/topic.asp?TOPIC_ID=5174&whichpage=1) @Rocky & @Grizzly

Was dieser @Morrison sonst alles weiss....auf jedenfall nichts von deiner Lebensweise.
 Egal, mach mal unbeirrt weiter. Wir Leser "urteilen"  ;) wenn schon, dann nach beendigung deiner Beitragsfortsetzungen....
Ciao (http://www.my-smileys.de/smileys3/189.gif) Colo

Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Grizzly am 25. Juli 2008, 03:27:21
Mein Posting ist reine Satire. .  und ich weise es weit von mir das ich mich hier mit Rocky  zum Thema Fila verabredet habe.
Die Unterstellungen Beschimpfungen  von Morisson ..  gegen Rocky  und auch gegen mich .
in Auszügen :
wie ..  Kleinwuechsige  .. Selbstdarsteller . usw
oder Aussagen  ..
wir hätten Beismaschinen die zum kotzen sind.
Verschissene Zuhälter Tolen. 

Dazu kann ich nur mit Satiere antworten .
sieh Beitrag letzte Seite. .
den erst nehmen will ich es lieber nicht.
Nur so viel.
Fila Besitzer sind keine Zuhälter..    dagegen verwehre ich mich auf das Äußerste. 
Jeder Hundebesitzer sollte sich seine Hunde Rasse selber aus suchen duerfen .
Fila Hunde sind keine Kampfhunde.
Und Fila Hunde laufen Nirgends in Thailand Frei rum .. 

Ein Fila Beschützt das Haus und die Familie.
es ist sein Gutes Recht  und seine Aufgabe  Fremde oder gar Einbrecher  in die Schranken zu weisen.


Keiner von Uns benutzt den Hund  zum Hundekampf.    oder um andere damit zu bedrohen.
Dies Möchte ich dringlichst zum Ausdruck bringen . . In diese Schublade will ich nicht von Morrison oder anderen gesteckt werden.


Und es ist wirklich schade wo so ein  Freundlicher Gut gemeinter  Beitrag von Rocky lezt endlich endet.  

Beste gruesse



Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 25. Juli 2008, 09:39:37
Ich habe eigentlich auch nix gegen Rocky. O.K.,
seine Annekdoten wirken erfunden (--> mich kann man nicht kaufen, Bier schütt) er ist ein Selbstdarsteller mit Geltungsdrang, aber das sind viele kleingewavchsene Männer.
;D Überrascht.... :-\
Ich nicht, ahnte beim Start dieses Stranges was kommen könnte. Hatten wir doch alles schon mal, nicht wahr (http://www.tip-thailand.org/topic.asp?TOPIC_ID=5174&whichpage=1) @Rocky & @Grizzly

Was dieser @Morrison sonst alles weiss....auf jedenfall nichts von deiner Lebensweise.
 Egal, mach mal unbeirrt weiter. Wir Leser "urteilen"  ;) wenn schon, dann nach beendigung deiner Beitragsfortsetzungen....
Ciao (http://www.my-smileys.de/smileys3/189.gif) Colo




Hallo "Colo",

is ja wahnsinnig Super, was du da noch in deinem Computer gespeichert hast!!! ;D

Da kommen alte Erinnerungen hoch und ich Dussel und traumtaenzerischer "Hundepschyscholoche" dachte
doch nicht im Traum daran, dass in diesem eigentlich neuen und jungfraeulichen Forum
auch wieder diejenigen erscheinen

denen es Spass bereitet die Harmonie eines Forums zu stoeren.


Abber etzt hab ich mir vielleicht doch viel Arbeit erspart, denn wer sich informieren will
ueber FILA und Konsorten, braucht nur auf deinen Hinweis "nicht wahr"!! klicken und
schon muss hier gar net mehr weiterdiskutiert werden. :P

Nee, nee keine Sorge, der Rocky macht scho weiter. Bestimmt. :-[

Inzwischen bin ich ja doch schon als forenerfahrener, durch alle Forenhoellen
getigerter Fila gestaerkt und auch ein Fila muss ab und zu in seinem Wesen
getestet werden. ;)

Meine wahren, echt wahren ohne es kenntlich zu machen wa(h)re  :-*
Gschichtla bringe ich auch noch ab und zu.

Was macht der Kautschuk?
Erzaehl doch auch mal etwas mehr ueber deine Farm,
da kann der "Isaanbauer Rocky 8)" auch a weng mitreden.

Viele Gruesse aus dem Isaan
in den Sueden vom Rocky  8)




Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 25. Juli 2008, 09:46:06
Hallo "Grizzly",

alter Freind und Kupferstecher und "alter" Bayer

wie gehts in Bad Thaya??

Wart nur ab, bis dem Rocky 8) der Himmel im Isaan wieder auf den Kopf faellt,

dann koennen wir mal zusammen wieder was auf den Kopf stellen. ;D

Grueas di und pass auf deine Filas auf
damit die niemand aus Versehen in die Eier beissen. :P

Rocky  8)
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Alfred am 25. Juli 2008, 12:54:38
Wer Streit will der wird ihn bekommen.
Man muss aber doch sachlich bleiben koennen und wenn Ausnahmen die Regel bestaetigen,
sollte man nicht diese Ausnahmen zur Regel deklarieren lieber MORRISON.
Ich hatte immer Hunde in meinem Leben, zumeisst Boxer, eine Harmlose verspielte Rasse.
Hier in Thailand hat sich nun eine Art Hundesammlung ergeben.
Jeweils ein Ruede der Rassen,
Franz. Bulldogge, Boxer, Rottweiler, Bullmastiff u. Bordodogge. Enen weiteren sehr schoenen Bullmastiff habe ich durch eine Cobra verloren.
Keiner der Hunde hat bisher einen Menschen gebissen,
(Gegenseitig kommt es ab und zu, zu kleinen, frueher auch zu naehenden Beissereien-bis die Rangordnungeklaert war, den Boxer u den Bordorueden muss ich aber dauerhaft getrennt halten),
sie leben im umzaeunten aber oft besuchten (von Thaiverwandten u Bekannten, die die Hunde von klein auf kennen ) besuchten Garten.
Sie klaeffen schon mal wenn Leute, speziell in der Nacht die Umzaeunung passieren, aber wie gutmuetig sie sind wissen die Thais ja nicht.
Die Erscheinung macht es aus.
Jedenfalls habe ich in diesem Haus noch keinen Einbruch oder Ueberfall hinnehmen muessen.
In einem anderen Isanhaus in welchem ich Zeitweise wohne mit frei laufenden Thaihunden inmitten der Ortschaft,  haben Einschleichdiebe,
welche ueber schlafende stiegen, anstaendig und einiges gestohlen.
Ich erwachte zu spaet und sah nur eine Schemenhafte Bewegung.
Ich glaube nicht dass diese Leute sich dieses Haus ausgesucht haetten wenn ueber 200kg Hundemasse  ueber den Garten
verteilt waere, wie am anderen Wohnort.
Obwohl ich mich sehr viel mit Hunden beschaeftige, ueberall, wohin ich komme, hatte ich bisher noch kein negatives Erlebnis.
Es ist wohl so -Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurueck- wieder werden Ausnahmen diese Regel bestaetigen.
Ich habe diese auch mich beissenden Hunde aber noch nicht freilaufend als Problem vor mir gehabt.
Zu den FILAS
-War einmal auf Mallorca und bin extra an einer Finca vorbeifahrend stehengeblieben um einen FILA bei seiner Aufgabe zu sehen,
-Haus u Hof zu bewachen, es waren 2 Hunde im grossen ummauerten u eingezaeunten Gelaende,
der eine wich bei meiner Annaeherung auf Nasenlaenge an den Zaun zurueck, Rasse unbekannt.
Der FILA wurde nur noch wuetender und ich haette nicht gewagt auch nur meinen Finger durch den Zaun zu strecken.
Harmlose Hunde-
So wie fast ueberall wohin ich auch komme adoptieren mich ein oder mehrere Hunde als ihren Freund.
Hier dieser Tage in Patong ist es ebenso, ein weisser Mischling, gar nicht unhuebsch, schlaeft auf meiner kl. Verandah unter dem Tisch,
frisst sehr wenig, ist ganz ein Zaertlicher Kerl und begleitet mich auch manchmal an die Strasse zum Internet.
Am Weg zurueck passiert uns ein Thai sein Rad schiebend auf dem Besen zum Verkauf angebracht sind.
Ob es die Besen oder der Mann oder beides die Ursache waren,
Blitzschnell schnappt der Hund nach dem Unterschenkel des Haendlers.
Ich wagte nicht zu sehen ob Blut floss, marschierte weiter um nicht den Anschein zu geben ich wuerde den Hund kennen-kommt dann noch Schadenersatz auf mich zu, moeglicherweise.
So leicht kann es zu Bissen kommen, ist sonst der liebste Hundegefaehrte!
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Zippo am 26. Juli 2008, 15:55:18
Hallo mein lieber Rocky, lasse Dich nicht aergern, weiter so, auf einem anderen "Spielfeld" bist Du ja weg gelaufen.

(http://i152.photobucket.com/albums/s197/forum_09/CIMG0232.jpg)

Old britisch Mastiff, kein Kampfhund. (76 kg Einsatzmasse, Masse mal Beschleunigung, ohweh, wenn es einen treffen sollte!!!)
Wobei der Mastiff ehr ein vorsichtiger Hund ist und zuerst zurueck geht, um die Situation zuueberblicken, dann aber entschlossen handelt. Im uebrigen hat er eine viel hoehere Reizschwelle als der Fila, eigentlich ein gemuetlicher Hund.

(http://i152.photobucket.com/albums/s197/forum_09/CIMG0239-1.jpg)

Freunde fuer's Hundeleben ;)
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 26. Juli 2008, 16:13:45
Sawaddi krap mein lieber "Zippo",

du Hundefreund und Schwoerenoeter,  :P
is es bei dir im hohen Norden auch so heiss??

Meine Filas liegen auf jeden Fall nicht so entspannt rum, wie dein "Joker"
die hecheln und die Zungen haengen raus. Die letzten Tage ist es auch bestimmt
viel heisser hier als in Brasilien.

Und meine Filas haben ja nicht so ne Airkondischn, wie der Rocky 8)

Ansonsten alle paletti, sabai, sabai und das wuensche ich dir auch.

Viele Gruesse vom Rocky  8)
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Zippo am 26. Juli 2008, 16:34:28
Ja, ein wenig kaelter duerfte es hier schon sein, nach dem ganzen Regen der letzten Tage. Der Thaihund friert morgens ganz schoen. :P

(http://i152.photobucket.com/albums/s197/forum_09/2006-11-04_163029_genhund.jpg)
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Alfred am 27. Juli 2008, 01:00:19
-ROCKY-
Meine Hundemeute hat auch keine Aircon in Chayaphum, aber 2 Deckenventilatoren, am bevorzugten Liegeplatz u. an den Zwingern
(Diese sind aber ueblicherweise nur zu den Fress u anschliessenden Ruhezeiten, sowie bei Hausbesuchen von Leuten die gr. Hunde fuerchten besetzt.)
Nehme an, deine FILAS haben schon  aehnliche Annehmlichkeiten.
Herzliche Gruesse u. Wau Wau,
der Alfred
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 27. Juli 2008, 10:09:22
Hallo Alfred,

meine Filas wurden, bzw. werden verwoehnt. Wie die "U.P. Farm Fila Brasileiro" entstand, hast du ja
schon gefunden.

Meine Filas haben ein 17 Rai voll ummauertes Grundstueck zum rumtigern.
Grossraeumige Zwingeranlagen, die heute leider fast leer stehen
und natuerlich Ahaan aroi, aroi. Erscheint aber alles noch im "U.P. Farm-Thread.

Auch ein "dunkles, harmonisches Filabellen"
und herzliche Gruesse aus dem Isaan
vom Rocky  8)

(http://www.filehive.com/files/080726/Gelaende-U.P.-Farm3.jpg)

(http://www.filehive.com/files/080726/100_0584_resize.JPG)
      
      

Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: wiff am 28. Juli 2008, 17:35:44
 :) Vielleicht sollte man den treat in "Hunde in Thailand" umbennen
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: LungDi am 28. Juli 2008, 18:21:10
@Grizzly
Nach dieser Schlagzeile sind dem Morrison die Argumente anscheinend ausgegangen ;D

mfg
LungDi
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Morrison am 28. Juli 2008, 18:58:07
Nope. Sind sie nicht. Aber was bereits geschehen ist, kann ich nicht mehr ändern. Irgendwo kann ich´s auch nachvollziehen: Was willst machen mit 1.58 cm Körpergrösse im nicht ungefährlichen, trostlosen Isan. Holst dir halt ne Kampfhund-Meute und redest dir dein Leben schön. Nur allzu menschlich.

Nur eines muss ich nach wie vor kritisieren. Nicht dass ich für die Monster-Kotpumpen irgendwelche Sympathien hege, aber dass sie nach Thailand importiert wurden, und nun zu hunderten bei diversen "sachkundigen" Thai-Hund-Freaks ihr Hundeleben fristen müssen, das haben sie nicht verdient.

Hand auf´s Herz: Wer Hund liebt, gibt sie keinem Thai. Das wird wohl auch der (rosarote) Rocky mittlerweile erkannt haben.

Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: dii am 28. Juli 2008, 20:33:32
@ Morrison, gibt genuch Thais die Hunde lieben, aufm Grill  :P
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Buci am 28. Juli 2008, 22:54:10
Hand auf´s Herz: Wer Hund liebt, gibt sie keinem Thai. Das wird wohl auch der (rosarote) Rocky mittlerweile erkannt haben.


Nä, kaum. Der ist total merkbefreit.
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: PANIC am 28. Juli 2008, 23:28:11
@ Dii

 :)  der kommt gut    ;D
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Morrison am 29. Juli 2008, 02:33:21
O.K., eigentlich nur bedingt "On Topic". Aber wenn ich das übliche Hundehalter-Gelaber (Keine Angst, Der tut nix...!
"Hey, lassen sie bitte ihren Hund nicht vor meinen Garten scheissen!"
"Wieso? Ich zahle Hundesteuer?!
" Weil ich Sekt- und Zigaretten-Steuer zahle, und auch nicht meine leere Pulle oder Aschenbecher vor ihrem Haus leere! Deswegen!")
hier so lese: Volltreffer!

Der Meister Polt: http://www.youtube.com/watch?v=u4SLS0UR-7s
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 29. Juli 2008, 09:10:46
@ Morrison,

jetzt hab ich mal nachgedacht wer du sein koenntest.

Erst dachte ich, in einer anderen Forenvergangenheit habe ich deine Gefuehle verletzt.

Dann dachte ich, du bist ein mir bereits Bekannter.
Doch dann muesstest du ja meine Koerpergroesse kennen.

Zum Schluss meiner Gedankengaenge bin ich ganz einfach zu dem Ergebnis gekommen:

du bist einfach nur boesartig. Viel boesartiger als deine in deinem
Einstiegspost beschriebenen

kniehohen -Viecher im Rudel.
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: schoopthai am 29. Juli 2008, 09:27:42
@ morrisson

weisst du was Halbwertzeit ist ??? ;D ;D ;D
Wer wettet mit??

Bis dann
Michael
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Buci am 29. Juli 2008, 15:34:57

weisst du was Halbwertzeit ist ??? ;D ;D ;D
Wer wettet mit??


Um welche Halbwertzeit geht es? Die  vom Rocky schätze ich nämlich kürzer ein...   ;D
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: LungDi am 29. Juli 2008, 17:06:42
Die Halbwertszeit ist die Zeit, in der sich ein exponentiell mit der Zeit abnehmender Wert
halbiert hat. Bei exponentiellem Wachstum spricht man entsprechend von einer Verdoppelungszeit.

Die nach einer Halbwertszeit verbliebene Menge einer Substanz halbiert sich im Lauf der
nächsten Halbwertszeit, d. h. es verbleibt 1/2•1/2=1/4; nach 3 Halbwertszeiten 1/8, dann
1/16, 1/32, 1/64 und so fort.

OK mai?

mfg
LunDI
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Rocky am 29. Juli 2008, 17:34:07
Die Halbwertszeit ist die Zeit, in der sich ein exponentiell mit der Zeit abnehmender Wert
halbiert hat. Bei exponentiellem Wachstum spricht man entsprechend von einer Verdoppelungszeit.

Die nach einer Halbwertszeit verbliebene Menge einer Substanz halbiert sich im Lauf der
nächsten Halbwertszeit, d. h. es verbleibt 1/2•1/2=1/4; nach 3 Halbwertszeiten 1/8, dann
1/16, 1/32, 1/64 und so fort.

OK mai?

mfg
LunDI

Hallo "LungDi",

mai kautschai!  :(

Is ja Wahnsinn, da kommt der Hundezuechter Rocky 8) ja total ins Schleudern.
Kannst du da mal bei Gelegenheit meinem Sohnemann Nachhilfe geben?

Wie ist es dann eigentlich wenn der Rocky eine kuerzere Halbwertzeit hat. :-[
Muss ich etzatla bald sterben? In die Glueckseeligkeit des Nirvana eintauchen? ::)

In der Hoffnung, dass wir Isaaner noch eine sich sehr lang hinauszoegernde "Halbwertzeit" haben,
viele Gruese vom Rocky  8)
Titel: Re: Erlebnisse im Isaan
Beitrag von: Rocky am 29. Juli 2008, 17:44:55
:) Vielleicht sollte man den treat in "Hunde in Thailand" umbennen

Das faellt mir gerade erst auf.

Da gibt ein "Wiff" einen tip zum Umbenennen meines Threads. .

und schon heisst mein Thread Hunde im Isaan?

Im Endeffekt ist zwar nix dagegen einzuwenden, denn da gibt es ja wirklich viele Hunde hier,

doch es waere nett und vor allem hoeflich gewesen, vorher zu fragen.

Odder?

Viele Gruesse vom Rocky  8)
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Alfred am 30. Juli 2008, 04:00:59
-Rocky-
Du bist doch schon lange dabei hier, oder warst es frueher u bist nun wieder hier.
Solltest wissen, HIER wird nicht gefragt, HIER wird ihnen vorgelegt bzw. angeschafft u das wird dann befolgt!
Wenn nicht, dann!
Faellt aber auf, dass der ROY so ruhig ist, der muss schwer mit anderem beschaeftigt sein, so schwingt der L. derweil das Damoklesschwert.


Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: juerken am 31. Juli 2008, 12:55:38
@ Rocky
Wenn du dich entsinnen kannst habe ich 2-3 mal auf dein Posting geantwortet weil ich anfänglich meinte du bist ein Hundefreund - Rocky bist du nicht!
Du bist ein fanatischer Hundezüchter der nicht weiß, daß es auch andere Hunde gibt welche man auch halten kann und dann auch von ihnen begeistert sein kann. Ohne züchten, ganz einfach nur kaufen um dann 10-14 Jahre richtig viel Spass mit ihnen haben kann - wie ich. Meine beiden Pudeln und die beiden Itzu`s sind für dich, bei einer Antwort. garnicht erwähnenswert wie unter Hundefreunden es üblich ist, denn mein Posting an dich, über deine Filas, wurde nicht beantwortet nach dem Motto:
Man(n) was will der, der hat ja keine Ahnung und ist nicht mein Fan und bewundert mich - Schublade auf-rein und vergessen.
Naja - was ich jetzt so alles von dir gelesen habe kann ich nur sagen: Ich bin ganz schön auf dich reingefallen so von wegen wir können da mal öfter zusammen hundeln.
Rocky antworte nicht, denn ich möchte keine Zeile mehr für dich verschwenden denn du bist kein Hundefreund nur ein Fanatiker!!
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Alfred am 31. Juli 2008, 15:28:42
-Khun Juerken-
Sieh mal nach unter dem Thread
-SCHOENE GRUESSE AUS DEM ISAAN VON ROCKY-
Du leber Juergen hast da am 21.7. 3 x gepostet und ROCKY hat dir am gleichen Tag zumindest 2 x zurueckgepostet.
ROCKY hat hier gleichzeitig 4-5 Threads eroeffnet, da kann man schon den Ueberblick verlieren lieber Juergen.
Gruss Alfred
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: juerken am 31. Juli 2008, 16:23:48
@ Alfred
Aus Höflichkeitsgründen antworte ich dir.
Ich weiß was ich geschrieben habe und ich kenn die Antworten ich bin weder beleidigt noch irgend was Anderes, war nur etwas verärgert das ist alles. Es ist abgehakt! Ich bin ein Hundeliebhaber seit meiner Kindheit und ich tausche mich mit andern Hundliebhabern gerne aus aber wie gesagt mit Hundliebhabern. Ein Züchter oder ehemaliger Züchter liebt Hunde für die Zucht
und sicherlich für den Broterwerb d.h. für den komerziellen Erfolg der mit den Vilas bestimmt zu Erfolg führt oder geführt hat.
Bei mir sind Hunde zur Familie gehörend und nicht zur Zucht und den Gewinn.
Also mit freudlichen Grüßen und nehmt es christlich   Amen
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 31. Juli 2008, 18:28:59
Bei mir sind Hunde zur Familie gehörend und nicht zur Zucht und den Gewinn.

Da muss ich Dir recht geben, denn Welpen sollten eigentlich neun bis zwoelf Wochen bei der Huendin bleiben und nicht nach sechs Wochen schon verkauft werden, wie @Rocky geschrieben hatte.

@Rocky, das koennte ich Dir hier einkopieren aus meinem Handbuch zur Jaegerpruefung.

Tut mir leid, aber so ist das nun mal.

Oft sieht man auf den Maerkten Hunde zum Verkauf....die koennen einem Leid tun.

Ich bezeichne diese Zuechter , als Hundefabrikanten.

Auch meinen Old britisch Mastiff habe ich erst nach 11 Wochen uebernommen und das macht sich bemerkbar am Sozialverhalten in der Familie und auch anderen Hunden gegenueber.

Deshalb, lehne ich es auch ab, meinen Rueden zum Decken zu bringen, denn diese Leute wollen das am Besten umsonst, aber die Welpen dann fuer 30/35 000.- Tacken verkaufen. :(

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Alfred am 01. August 2008, 02:53:37
-Zippo-
Das mit den 6 Wochen muss ich ueberlesen haben.
Vielleicht ist es aber auch eine Besonderheit der Filas, dass sie frueher als ueblich 8-12 Wo. eine Beziehung zum neuen Herrchen aufbauen sollen.
Mit dem Decken bei den Rueden kann ich bestaetigen, dass man auch bei mir schon einige Male anfragte,
diverse Huendinnen mit meinen grossen schweren Rueden Deckakte ausfuehren zu lassen um dann diese Welpen,
(fuer Thaiverhaeltnisse) gut u Hoeherpreisig verkaufen zu koennen.
Habe da auch Befuerchtungen wohin diese vergroesserten Hundewelpen dann kommen, habe bisher nie zugesagt.
Meine Rueden wuerden wohl schon gerne! Denk ich.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 01. August 2008, 09:08:25
Ich moechte noch einmal klarstellen, dass ich @Rocky nicht ans Bein pinkeln wollte. Mir ist nur aufgefallen, die 6 Wochen und das ist eindeutig zu frueh.

Bei mir kam auch mal ein "Zuechter" vorbei, vom ich wusste, welche Preise er aufruft. Als ich ihm meinen Preis ansagte :P fuer den Deckakt, habe ich ihn nie mehr gesehen. Der Mann haette auch keine Chance fuer seine Huendin bekommen.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Rocky am 01. August 2008, 10:30:11
Bei mir sind Hunde zur Familie gehörend und nicht zur Zucht und den Gewinn.

Antwort vom Rocky: Das ist doch einer der groessten Selbstverstaendlichkeiten, fuer einen Hundefreund und vor allem Hundekenner!

Aber was machen denn dann die Hundeliebhaber, wenn es keine serioesen, hundeliebenden und mit
Verstand und Wissen zuechtende Rassehundezuechter gibt??

Hundezucht und Gewinn?
Der Aufwand den ich getrieben hatte, meine vorbildlichen Zwingeranlagen, die
800 Meter lange Mauer ums Grundstueck und nochmals eine abtrennende Mauer fuer den hinteren 12 Rai grossen Teil,
der nur fuer meine Filas zum Auslauf gedacht war, dann die verhaeltnismaessig teueren Importe.
Die Bilanz bei der U.P. Farm Fila Brasileiro konnte da zum Schluss nur rote Zahlen aufweisen.

Vor allem als ich dann den gerechten Preis von 30.000 Baht fuer einen Fila nicht mehr halten konnte,
wegen den  vermehrt auftauchenden Thai-Vermehrern und Billiganbietern.
"Lot iik dai mai??"



Da muss ich Dir recht geben, denn Welpen sollten eigentlich neun bis zwoelf Wochen bei der Huendin bleiben und nicht nach sechs Wochen schon verkauft werden, wie @Rocky geschrieben hatte.

Antwort vom Rocky: Die U.P. Farm hat Welpen erst nachdem die ersten Immunimpfungen voll abgeschlossen waren
und die Welpen ihren Ohrstempel vom "Kennel Club of Thailand" erhalten hatten! Abgegeben.
Da waren dann die Welpen bereits ueber 8 Wochen alt und genau in dem Alter,
wo auch meine Empfehlung greift:

"ab dem Alter von 8 bis 10 Wochen" koennen Welpen abgegeben werden".

Diese "6 Wochen" - alten Welpen von denen ich im U.P. Farm-Thread geschrieben habe,
betrafen allein meine eigenen zwei Welpen und noch zwei fuer meinen hollaendischen Filafreund.

Bei diesem Thaizuechter war es fuer mich und vor allem fuer die Welpen vorteilhafter
bereits mit 6 Wochen am 19.Januar d.J. in unsere Haende zu wechseln, denn hier hatten sie es eindeutig
und in jeder Beziehung besser.
Die wichtige Praegephase betrifft naemlich nicht nur die Huendin, sondern auch den Menschen.

Um meine Einstellung zu verstehen, bringe ich anschliessend noch einen zwar langweiligen,
doch fuer manche interessanten und aufklaerenden Artiklel.






Nachfolgende Bilder zeigen meine Zwei dann im Alter von 10 Wochen:

(http://www.filehive.com/files/080731/Filatraining.JPG)

(http://www.filehive.com/files/080731/Filatraining2.JPG)
      


      
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Rocky am 01. August 2008, 10:45:17
                                                                                                                                                                                            Fila – typisches Verhalten  +  gutes Wesen
=  Z u c h t z i e l  !

Immer wieder diskutieren Fila-Halter und –Zuechter ueber das rassetypische Verhalten, den Charakter unserer Filas, wobei manchmal sehr kontoverse Ansichten bei den einzelnen Fila-Freunden oder auch –Gegnern vertreten werden.
Deshalb moechte ich  heute meine langjaehrigen Erfahrungen und Beobachtungen als Fila-Halter und vor allem als Fila-Zuechter in Verbindung mit “Fila-typischen Verhalten und guten Wesen” aufzeigen.

Spezialrassen, zu denen auch unser FILA gehoert, haben nicht nur angeborene Begabung, sondern auch typische Wesensmerkmale die in der Rasse verankert sind und fast zwanghaft zu bestimmten Handlungsweisen fuehren.

Das herausragende Wesensmerkmal bei unserem FILA ist sein “Fila-typisches Verhalten”, welches ich getrennt vom “guten Wesen” behandeln moechte.

Was verstehen wir nun unter “Fila-typischen Verhalten”?
Der Oberbegriff “Naturschaerfe” beinhaltet die niedrige Reizschwelle, misstrauen Fremden gegenueber, kein leichtes Anfreunden mit Fremden, den Fila-typischen Angriff und die mit diesen Eigenschaften verbundenen Aggressionen.

Alle diese Eigenschaften sind in der Rasse mehr oder weniger verankert, also angeboren durch Vererbung. Wir wollen und sollen dieses “Fila-typische Verhalten” nicht leugnen oder wegdiskutieren, sondern akzeptieren und in die richtigen Bahnen lenken.

Hier ist an erster Stelle der Zuechter gefordert! Der Zuechter hat die Aufgabe, auf diese “Fila-typischen Eigenschaften” gepaart mit “gutem Wesen”, schon bei der Geburt der Welpen Einfluss zu nehmen. Noch besser gesagt, bereits die Auswahl
-   Mutterhuendin und Ruede -  sind von entscheidender Bedeutung. Denn nur wenn Huendin  u n d  Ruede “Fila-typisches Verhalten und gutes Wesen” besitzen, koennen wir unser Zuchtziel erreichen!
Deshalb appeliere ich an dieser Stelle an die Ehrlichkeit unserer Zuechter, unserer Deckruedenbesitzer. Beurteilen Sie das Wesen ihrer Filas objektiv und ehrlich.
Eine wesensschwache Mutterhuendin wird mit Sicherheit Welpen mit Wesensmaenglen werfen und erziehen, auch wenn der Deckruede noch so wesenstark ist……….und umgekehrt!!
Vor allem das Wesen der Mutterhuendin ist fuer die Praegung der Welpen von entscheidender Bedeutung.

Jetzt sind wir schon beim zweiten Punkt unseres Zuchtzieles angelangt, naemlich dem “guten Wesen”.

Ein gutes Wesen beinhaltet Gelassenheit allen Umweltereignissen gegenueber.
Belastbar in Bedraengungs-Sytuationen. Ein sicheres und selbstbewusstes Verhalten.Und nicht zuletzt Temperament.

Diese Wesenseigenschaften wurden von Verhaltensforschern in einen bestimmten Modus oder Werdegang eingeteilt.
Das Ergebnis “gutes Wesen” setzt sich demnach aus verschiedenen Komponenten zusammen. Diese sind:

30 %  VERERBUNG        das heisst angeboren. Wenn diese 30% fehlen, dann ist
                                           auch durch beste Praegung und Erziehung kein
                                            optimales Wesen zu erreichen!


40 %   PRAEGUNG          In den ersten  8  bis  10 Wochen wird das Verhalten (Wesen)
                                           der Welpen gepraegt durch:

                                            Die Mutterhuendin
                                            Dem Menschen (Zuechter)
                                            Der Umwelt

                                            Eine wichtige Aussage von Verhaltensforschern bringt uns die
                                             Bedeutung der Entwicklung unserer Welpen in der Praegephase
                                             naeher:

                                              “Der Phaenotyp des Verhaltens ist mit 8 Wochen bereits
                                              vollstaendig ausgebildet.”
                                              Falsche oder versaeumte Praegungsvorgaenge koennen nicht
                                              wieder geloescht bzw. nachgeholt werden, weshalb sie zur
                                               haeufigen Ursache abnormer Verhaltenstendenzen werden
                                               koennen.
                                               Deshalb sind dosierte Umwelteinfluesse, Stresss-Sytuationen
                                               fuer die Entwicklung der Welpen sehr wichtig.
                                               Ausgenommen: dauernder Stress – wie sozialer Stress, oder
                                                staendig auf die Welpen einfliessende negative Ereignisse.

Was ist nun zu beachten, um eine optimale Praegung des Wesens zu erreichen?

1.   Eine wesensfeste Mutterhuendin mit gutem Mutterinstinkt. (Pflegehandlung)

2.   Ein wesenstarker Vater.


3.   Die lebensstaerksten Welpen werden ausgesucht. Z.B. nach dem sogenannten “Biotonus”, beschrieben im Buch von Eberhard Trumler  - Mit dem Hund auf du-.

4.   Auch die Anzahl der belassenen Welpen ist mit entscheidend. Nicht nur wegen der Milchleistung der Mutterhuendin, sondern der entscheidende Grund liegt in der sogenannten Pflegehandlung der Mutter. Um so mehr Welpen, desto weniger Pflege entfaellt auf den einzelnen. Aber jeder Lecker, jede Pflege, jedes Kuemmern der Mutterhuendin ist wichtig und positiv fuer die Entwicklung der Welpen.


5.   Der gute Kontakt zum Menschen.
 

Zu vieles Alleinlassen hemmt die Bindung zum Menschen Deshalb sollte man sich viel mit den Welpen beschaeftigen, spielen, auf den Arm nehmen, streicheln und ab ca. der 4. Lebenswoche jeden einzelnen Welpen abwechslungsweise ab und zu mit in die Wohnung nehmen.
 
6.   Mit Umwelteinfluessen konfrontieren.

Ab der 3. bis 4. Lebenswoche kann man die Welpen an Umwelteinfluesse gewoehnen. Allerdings gehoert auch hier viel Einfuehlungsvermoegen dazu. Also nicht uebertreiben.
Man kann z.B. in regelmaessigen Abstaenden klappern mit dem Fressgeschirr, oder rasseln mit Ketten, ab und zu schiessen, einen Schirm zeigen und langsam aufspannen und mit der Zeit forcieren usw.. Allerdings sollte man immer darauf achten, hier positiv aufzubauen. Das heisst, diese Einfluesse sollen immer in Verbindung mit belohnen, streicheln, freuen oder fuettern der Welpen einhergehen.

Dieses Kapitel “Praegephase” wuerde noch viel mehr Erklaerung erfordern, man muesste noch viel mehr in Detail gehen. Aber der verantwortungsbewusste Zuechter mit dem gewissen “Feeling”, mit der richtigen Einstellung und Liebe zu seinen Filas, kennt und beobachtet seine Welpen sicher ganz genau und weiss sicher im richtigen Moment das Richtige zu tun.

Die jetzt noch fehlenden 30 % zum 100 %ig guten Wesen, das ist der lange, beschwerliche, aber sicher auch reizvolle und schoene Weg der ERZIEHUNG.

Viele Gruesse vom Rocky  8)


                                             

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: samurai am 01. August 2008, 11:08:58
Zitat
„Um den Fila zu verstehen, muss man einen solchen besitzen“
Wer will denn bitte einen Hund verstehen? Und dann auch noch einen soooo häßlichen? Ein Hund ist noch immer ein Tier, für mich ein Nutztier.

Meine Hündin ist die beste Alarmanlage und das reicht. Wenn ich ne Waffe brauche kauf ich mir lieber ne Pistole, ist aus meiner Sicht berechenbarer und effektiver.
Vorteil meines Hundes ist das ich mit Ihr ohne Leine überall hin kann. Kann mann das mit so nem (nicht Kampf?)Hund auch?
Charlie aus Kanom hat einen Rottweiler und nen Pittbull. Da traut sich keiner ans Haus. Sieht nur lustig aus wenn er von Ihnen spazieren geführt wird. An Ketten! Was wenn der stolpert und die hauen ab? No Ploplem?
In Nathon steht ein Haus mit 2 Kampfhunden. Viele Nachbarn, viel Bewegung, dadurch permanentes Gekläffe und ängstl. Nachbarn, denn wenn die abhauen gibts 100% Schwerverletzte.

Wie ich finde ein streitbares Thema.

Und wo ich herkomme, und da muß ich Morrison Recht geben, sind die Besitzer solcher Hunde fast alle aus demselben Stall.

Samurai, Hundebesitzer
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 01. August 2008, 17:39:16
Ach ja, die Mähr vom guten Wesen der Filas (und anderer Kampf-Bestien).  ::)

Hab mal irgendwo gelesen, dass in der Rasserichtlinien für die brasilianischen Killer-Tölen steht, dass der Kampfrichter sie keinesfalls anfassen soll/darf. Da schnappt er dann schon mal, der Filia.

Weil der generell "etwas" fremdelnde Filia sucht sich ja bekanntlich seine menschlichen Freunde selbst aus. Und das ist gut so!?

Zitat
Die jetzt noch fehlenden 30 % zum 100 %ig guten Wesen, das ist der lange, beschwerliche, aber sicher auch reizvolle und schoene Weg der ERZIEHUNG.
Ich würd die 30% schlicht und einfach als unkalkulierbares Risiko bezeichnen, das die Umgebung eben tragen muss, wenn ein "Hundefreund" meint, so was für sein Ego zu brauchen.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Grizzly am 01. August 2008, 22:57:04
Ich kenne keinen Fila Besitzer der in diese Schublade der Pitbull und Bullterrier Besitzer passt.


Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: lupo di mare am 02. August 2008, 00:58:46
Rocky wie recht Du hast .... :o :o :o :o :o
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: lupo di mare am 02. August 2008, 01:01:30
Morrison   komm "Khun Grizzlys Fila " nicht zu nahe . sonst wird Dein Arm ; Schulter oder Gesicht wissen was Du hier beschreibst !!
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: angkor am 02. August 2008, 03:04:36
Hallo Zippo, streichel mal den Joker von mir. Its doch ein lieber big dog.  ;D ;D ;D Rocky randaliere nicht wieder so rum - wie früher. Deine Messergeschichte ist schon       geil !  ;) :) ;D :o
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 02. August 2008, 10:24:08
Gibts den Angkor auch noch?  ???
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Profuuu am 02. August 2008, 10:25:54
nein
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: lupo di mare am 02. August 2008, 17:03:45
Ach ja, die Mähr vom guten Wesen der Filas (und anderer Kampf-Bestien).  ::)
Zitat

Morrison ,

ich habe 2 Schäferhunde durch die Scher 3 gebracht und anschlißend beim Zoll in Hof an der Saale trainiert ,
( weil die gehen nicht auf den Arm wie ein Polizeihund ) , deswegen hat der Figurant auch eine ganz andere
Schutzkleidung  ..  ich kenne aus all den Jahren keinen einzigen Figuranten , der Angst vor den Hunden hatte !!

Also woher hast Du Deine Storrys .... die Bunte  .....oder ??
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 02. August 2008, 17:51:33
Hm, was will uns der Dichter wohl damit sagen?  ???

Nö, du ich habe meine Storries nicht aus der Bunten, obwohl da bestimmt auch des öfteren was drin steht, wie urplötzlich, jahre lang völlig unauffälligen Mist-Viechern auf einmal danach war, mal ein kleines Kind zu zerfleischen.

Ausserdem hab ich bereits einen Link reingestellt, in dem geschildert wird, was die gutmütigen Filas manchmal so "anstellen".
Desweiteren geben die Halter ja völlig unumwunden zu, dass der Fila schon eine gewisse "Grund-Schärfe" hat. (Kann man ihm aber leicht austreiben, in dem man im Hunde-Jugend-Alter einen auf Mary Poppins mit ihnen macht).

Aber ich habe dennoch eine schöne, wahre Geschichte für dich, die einem Bekannten mal in seiner fortgeschrittenen Jugendzeit passiert ist.
Es war einmal äusserst aggressiver Boxer (Hund), vor dem sich ein ganzes Wohnviertel fürchtete, wenn er immer die passierenden Fussgänger 30 Meter Zähne fletschend , wild bellend begleitete, und ein junger Mann von ca. 23 Jahren.
Er war sehr unerschrocken, und wechselte im Gegensatz zu den meisten nicht die Strassen Seite, wenn er auf seinem täglichen Weg zu arbeit das Grundstück passieren musste.

Eines Tages war der Boxer nicht hinter, sondern vor dem Zaun. Ohne auch nur eine Sekunde zu zögern, rannte er sofort auf den jungen Mann zu und wollte ihn attackieren.
Doch was der wesengute Boxer nicht wusste, der junge, äusserst kräftige und grossgewachsene junge Mann war Line-Backer in eien Football-Team und hatte zuzüglich auch Kampfsporterfahrung. Tja, dumm gelaufen für die Bestie. Ohne selbst grössere Verletzungen davon zu tragen schaffte der junge Mann es, das Drecksvieh in den Würgegriff zu bekommen, drückte ihm erst ein Auge aus, und setzte dann langsam zu einem geschickten Hebelgriff an, bis das Genick des Boxers schön laut knackte.
Was dem jungen Mann dabei laut eigener Aussage besonders gefiel, war, wie der Blick des Monster von anfänglich "Mike-Tyson" auf "Todes-Panik" sich änderte.

Doch jetzt kommt es. Was glaubt ihr was der Besitzer der Töle mit dem jungen Sigfried machte? Sich entschuldigen? Gar Schadensersatz und Schmerzsengeld leisten? Oder womöglich sein Grundstück besser sichern, dass er nicht mehr rauskommt, und das nächste mal ein Schulkind anfällt? Nein, völlig falsch. Er zeigte ihn an wegen Tierquälerei und wollte sein totes Drecksvieh finanziell ersetzt bekommen.
Sah der Richter aber dann doch ganz anders den Sachverhalt....




Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 02. August 2008, 19:24:14


Khun Morrison, ich glaube Du bist ein Hundehasser vor dem Herrn, hat Dir einmal einer an das Bein gepinkelt? ;D

Wie Du weiter oben gesehen hast habe ich auch so eine "Kampfmaschine"..ueber 70kg schwer, vielleicht auch mehr. Du hast ja sicherlich die Gruesse von @Angkor an meinen Dicken gelesen.

Ich finde es voellig ungerechtfertigt, dass Du versuchst hier @Rocky platt zu machen.

Wenn Dir seine Erzaehlungen nicht gefallen, suche Dir doch eine andere Ecke hier im Forum.

Kannst DU das?

Denn, Du hast keinerlei Ahnung von Hunden.

Geh einfach weg hier aus diesem Thread und lasse die Member hier alleine die mit ihren Vierbeinern zufrieden sind.

Du erinnerst mich an meine Schwiegermutter, sie mag keine Hund, Katzen, Voegel...Fische nur auf dem Teller.

Solche Menschen soll es geben. ;D

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: cnb1806 am 03. August 2008, 10:14:37
Also ich mag Hunde... Golden Retriever, Labrador, Hovawart, Berner Sennen, Schaeferhunde, Border Collies, Blood Hounds, Pyrenaeen Berghunde.
Bin mit Hunden aufgewachsen, hatte noch nie Angst und werde auch keine Angst vor denen haben. Bin weder gebissen noch angegriffen worden.
Konsequente Erziehung ist sehr wichtig, bei den sturen Blood Hounds allerdings sehr schwierig. Ich wuerde auch keinen Hund im Zwinger lassen, sondern immer bei seinem "Rudel".
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Rocky am 03. August 2008, 12:35:30
EDIT


Der "Rocky 8)" wird doch auch nicht angegriffen, ;D sondern irgendwelche "Underdogs"
welche leider von verantwortungslosen, verhaltensgestoerten "Menschen" vermehrt,
nicht sozialisiert und fuer bestimmte Zwecke auf die Menschheit losgelassen wurden.

Hier in Thailand wird leider auch immer wieder berichtet, dass Hunde, auch hier gezuechtete
Rassehunde Menschen angefallen, schwer verletzt oder sogar getoetet haben.
Doch noch nie war in solchen Faellen ein Fila Brasileiro, oder eine andere Molosser-Rasse verwickelt.

Bekannterweise sind unter den Filafreunden bzw. Molosserfreunden sehr viele weibliche
Hundefans vertreten. Weltweit kenne ich etliche sehr verantwortungsbewusste und serioese
Zuechterinnen, die bestimmt auch genau wissen, weshalb sie diese fantastischen Molosser-Rassen
gewaehlt haben.

Viele Gruesse vom Rocky  8)
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Blackmicha am 03. August 2008, 16:51:42
Also ich mag Hunde... Golden Retriever, Labrador, Hovawart, Berner Sennen, Schaeferhunde, Border Collies, Blood Hounds, Pyrenaeen Berghunde.


ich auch ! besonders  in dieser Zubereitung !

(http://www.der-einsatzplan.de/uploads/forum-15/defd83558e4aeab9cc74e117b70a6196.jpg)

und NUR so ! ;D
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: cnb1806 am 03. August 2008, 16:54:49
 :D

Ich lieber im Garten rumtollen

 :'( kaeme mir nie in den Sinn so was zu essen
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: nok am 03. August 2008, 17:36:28
Ja Ja immer schoen im Rudel da faellst du nicht auf
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 03. August 2008, 17:39:56
Zitat
Weltweit kenne ich etliche sehr verantwortungsbewusste und serioese Zuechterinnen, die bestimmt auch genau wissen, weshalb sie diese fantastischen Molosser-Rassen gewaehlt haben.

iiiihh, möchte ich lieber nicht so genau wissen, warum die das so genau wissen.

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Buci am 03. August 2008, 19:16:53
EDIT

Ich bin ein Freund von Tieren. Tiere einsperren, nur für mein Ego oder mein Vergnügen, käme mir nie in den Sinn. Deshalb, betrachte ich auch keinen Hund als Problem. Sondern, ihre Halter und/oder Züchter. Ausnahmen gibt es. Die sind aber so selten, wie eine Jungfrau an einer Bar im VIP Center in Pattaya.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Louis am 03. August 2008, 19:24:02
Mehrere Off-Topic-Postings, Beleidigungen, Verdächtigungen, Mutmaßungen etc. gelöscht. Wenn das nicht aufhört, ist hier bald Schluß.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Alfred am 03. August 2008, 19:33:00
-Morrison-
Bist du sicher, dass das ein Boxer war?
Nicht vielleicht ein American Bullterier, die sehen aehnlich aus sind etwas groesser u schwerer u duerfen auch mehr weiss am Koerper haben?
Hast da einen Beweis, dass es sich bei dem besagten Fall, Sportler erwuergt Hund, um einen Reinrassigen Boxer gehandelt hat.?
Ausnahmen sollen die Regel bestaetigen, aber mir war bisher kein so aggresiver Boxer zu Ohren gekommen der es verdient haette erwuergt zu werden.
Wenn es um einen wirklichen Boxer ging, deren Gebiss ist dem einer Engl. Bulldogge aehnlich.
Zum festhalten ganz gut geeignet aber nicht zum Beissen.
Mit seinen etwa 30-35 kg u seinem ueberzuechteten Gebiss ist der Boxer kein wirklicher Gegner und ihn umzubringen o. das der Hund einen Biss setzen konnte,
vielleicht wollte er ja auch gar nicht Beissen?
Alle Leute hatten Angst vor ihm?
Vor dem schwarzen Mann haben die Kinder auch Angst, aber da ist nichts dahinter.
Die Geschichte ist reisserisch schnell o. Vorgeschichte, (was hat der Hund denn zuvor alles angestellt?), erzaehlt.
Am Zaun entlang zu laufen u zu bellen bzw Zaehne zu fletschen kann ja noch nicht alles sein.
Als Football Spieler haette ich mir eher erwartet, dass er dem Hund mit einem gezielten Freekick Volley in die Rippen oder Kopf kickt,
ihn mit Fusstritten bzw Faustschlaegen vertreibt oder Bewusstlos bzw Kampfunfaehig schlaegt.
Fuer mich hoert sich die Story u die Aussage,  -Der Blick des Hundes ging von Mike Tyson in Todespanik ueber nach, NOTWEHRUEBERSCHREITUNG aus.
Was auch immer der Richter sagte, nicht immer ist das , das RECHT. 
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 03. August 2008, 19:56:28
Logo war das ein Boxer. Hatte damals noch kupierte Ohren und Schwanz. Kannte ihn selbst.  Nix Mischling.

Zitat
Zum festhalten ganz gut geeignet aber nicht zum Beissen.
Bitte was!? Zum Katzen "festhalten", dass sie anschliessend tot waren hat´s gereicht. Auch deswegen war er so populär in dem Viertel.

Zitat
vielleicht wollte er ja auch gar nicht Beissen?
Ne, is klar, der wollte nur spielen.


Zitat
Am Zaun entlang zu laufen u zu bellen bzw Zaehne zu fletschen kann ja noch nicht alles sein.
Hat durchaus gereicht, dass jeder die Strassenseite freiwillig gewechselt hat.


Zitat
Als Football Spieler haette ich mir eher erwartet, dass er dem Hund mit einem gezielten Freekick Volley in die Rippen oder Kopf kickt,
ihn mit Fusstritten bzw Faustschlaegen vertreibt oder Bewusstlos bzw Kampfunfaehig schlaegt.
US-Football! Er war Line-Backer, kein Kicker. Da rennst du als Mensch oder Tier wie gegen eine Wand, die dich anschliesend begräbt.

Zitat
Fuer mich hoert sich die Story u die Aussage,  -Der Blick des Hundes ging von Mike Tyson in Todespanik ueber nach, NOTWEHRUEBERSCHREITUNG aus.
Notwehrüberschreitung gibt´s bei Menschen, aber nicht bei Tieren. Hätte er warten sollen bis die Bestie 3 Mal mit der Pfote auf den Boden schlägt und aufgibt? Ausserdem hat er ihn nicht erwürgt, sondern das Genick gebrochen. Ein solche Leistung verdient Respekt und keine unwissende Kritik. Das war ein ausgewachsener 35 Kilo Boxer!


Zitat
Was auch immer der Richter sagte, nicht immer ist das , das RECHT. 

Mag sein. Aber mein Bekannter brauchte nicht mal einen Anwalt, und die Verhandlung war nach 10 Minuten vorbei.

3 mal darfst du raten, was er für einen Spitznamen nach der Aktion von uns bekam.

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 03. August 2008, 20:27:45
@Louis, war auch Zeit.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 03. August 2008, 20:36:29
..@Morrison, Du hast keinerlei Ahnung was Hunde betrifft, es waere doch schoen, wenn Du uns Hundefreunde hier alleine laesst.

Dann gibt es auch keinen Aerger mehr und Louis muss nicht einschreiten ;)
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Alfred am 03. August 2008, 20:43:22
-Morrison-
Kanntest ihn selbst, -Wie bitte war seine Faerbung, moeglichst genau, die Farben u ca. wieviel Prozent v. Koerper in dieser Farbe?
Kupierte Ohren u kupierter Schwanz waren Rassemerkmale so mancher Hunde.
Eine Katze festhalten kann er toeten wohl auch, -sagte ich ja, ist aber noch ein weiter Weg zum gefaehrlich fuer Menschen sein,
fast jeder Hund laeuft Katzen nach u auch meine Borododogge, meine Lammfromme, hat einmal eine abgemurkst.
Wird sonst aber nur sauer wenn er meinen Boxer sieht!
Ob er beissen wollte ist  nicht geklaert -auch nicht durch deine Antwort.
Strassenseite wechseln, -Thais kommen nicht in meinen Garten, auch wenn die Hunde gar nichts tun,
schauen  wie Kuehe auf der Weide.
Die Angst vor grossen Hunden ist denen anerzogen.
Also ein Hund verbellt sein Territorium u es macht ihm vielleicht Freude zu sehen wie die Menschen dann den Zaun umgehen.
Moeglicherweise wollte er einen Scheinangriff auf deinen Bekannten machen.
Hunde u andere Tiere (Elefanten) machen Dutzende Scheinangriffe im Verhaeltnis zu  einem Angriff.
Das reicht meisst zur Einschuechterung!
Der Hund normal durch einen Zaun von seinen Einschuechterungsobjekten getrennt,
ist wohl selbst ueberrascht worden, dass der Gegner, der sportliche Mann aber nicht durch einen Zaun von ihm getrennt ist
und auch nicht die Strassenseite wechselt.
Ob dieser vermeintlich uebliche Scheinangriff dann in einen richtigen Angriff uebergegangen waere oder ist, ist nicht klaerbar.
Das ein Footballspieler nicht auch mal einen Ball kickt und dies auch kann,  glaube ich nicht.
Er hat nicht erwuergt, sondern das Genick gebrochen, -gut, toll, aber er war wohl so wie du kein Tier oder Hundeliebhaber,
sonst haette er der Kreatur eine Chance gegeben und versucht es nicht knacken zu lassen.
Selbst auf die Chance gebissen zu werden.
Ein Boxer, wenn es einer war, muss einen sportlichen, starken Mann schon so ungluecklich in die Zaehne bekommen,
dass eine wichtige Ader zerfetzt wird oder die Kehle erwischen um Toedlich zu sein.
Also die Chance waere, bei gutem Willen des Mannes schon dagewesen den Hund leben zu lassen.
Aber dann haette er ja nie den Spitznamen KILLER bekommen.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 03. August 2008, 21:09:24
Letzte Stellungnahme, weil jetzt wird´s mir echt zu blöd.

So sah er genau aus! http://www.jadu.de/florafaun/hunde/hunde_freund/diashow/bilder/boxer_gif.gif

Aber um ehrlich zu bezweifele ich, dass ausgerechnet du, der nicht mal den Namen seines Monsters richtig schreiben kann, Hunde-Phänotyp richtig bestimmen kann. (Heisser Tip: Dein Kalb ist nach dem guten, französischem Rotwein benannt worden)

Und zum Rest: Wie immer das typische Hundehaltergeschwätz. Der Rest der Menscheit muss sich nach euren Drecksviechen anpassen und Verständnis aufbringen!? In meinen Augen egomanisch und asozial durch und durch.

Zitat
Er hat nicht erwuergt, sondern das Genick gebrochen, -gut, toll, aber er war wohl so wie du kein Tier oder Hundeliebhaber,
sonst haette er der Kreatur eine Chance gegeben und versucht es nicht knacken zu lassen.
Selbst auf die Chance gebissen zu werden.
Ich fasse es nicht. Ein 35 Kilo-Killer rennt auf einen zu, will einen an die Gurgel springen, wird im Flug zu Glück gestoppt, und du lallst was von Tierliebe und geringe Chance, dass der Attackierte tödlich verletzt wird. Ich kicke jeden unangeleinten Hund weg, der auch nur in meine Reichweite kommt (ab Kniehöhe).

Da unterscheiden wir uns eben: Ihr liebt Hunde und scheisst auf die Gefühle/Sicherheit eurer Mitmenschen, ich (er und die Mehrheit) scheissen auf (aggressive)  Tölen und respektieren unsere Mitmenschen.

Wäre wahrscheinlich nicht tödlich gelaufen... Brutal, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.


Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 03. August 2008, 21:49:39
@Morrison... mal ehrlich, wenn ich Dein Posting lese...

Aber um ehrlich zu bezweifele ich, dass ausgerechnet du, der nicht mal den Namen seines Monsters richtig schreiben kann, Hunde-Phänotyp richtig bestimmen kann. (Heisser Tip: Dein Kalb ist nach dem guten, französischem Rotwein benannt worden)

und dann das,

Aber um ehrlich zu bezweifele ich, dass ausgerechnet du,

...kann es evtl. sein,

dass Du dem...

französischem Rotwein

..etwas zu sehr genossen hast. ;)

....deshalb, gehe schlafen, schlafe Deinen Rausch aus und dann meldest Du Du Dich morgen wieder. ;D

Ps.: @Louis...das muss ich mir doch nicht antun...sei mal ehrlich!

Wie verbleiben wir denn jetzt?....kann ich gruenes Licht geben?

http://www.youtube.com/watch?v=5O78daxL870

das man das Wort "Katzen" gegen Hunde in diesem Clip wechselt, das waere doch bestimmt im Sinne von Member @Morrison. :D :D :D

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 03. August 2008, 21:55:15
Letzte Stellungnahme, weil jetzt wird´s mir echt zu blöd.

So sah er genau aus! http://www.jadu.de/florafaun/hunde/hunde_freund/diashow/bilder/boxer_gif.gif

Aber um ehrlich zu bezweifele ich, dass ausgerechnet du, der nicht mal den Namen seines Monsters richtig schreiben kann, Hunde-Phänotyp richtig bestimmen kann. (Heisser Tip: Dein Kalb ist nach dem guten, französischem Rotwein benannt worden)

Und zum Rest: Wie immer das typische Hundehaltergeschwätz. Der Rest der Menscheit muss sich nach euren Drecksviechen anpassen und Verständnis aufbringen!? In meinen Augen egomanisch und asozial durch und durch.

Zitat
Er hat nicht erwuergt, sondern das Genick gebrochen, -gut, toll, aber er war wohl so wie du kein Tier oder Hundeliebhaber,
sonst haette er der Kreatur eine Chance gegeben und versucht es nicht knacken zu lassen.
Selbst auf die Chance gebissen zu werden.
Ich fasse es nicht. Ein 35 Kilo-Killer rennt auf einen zu, will einen an die Gurgel springen, wird im Flug zu Glück gestoppt, und du lallst was von Tierliebe und geringe Chance, dass der Attackierte tödlich verletzt wird. Ich kicke jeden unangeleinten Hund weg, der auch nur in meine Reichweite kommt (ab Kniehöhe).

Da unterscheiden wir uns eben: Ihr liebt Hunde und scheisst auf die Gefühle/Sicherheit eurer Mitmenschen, ich (er und die Mehrheit) scheissen auf (aggressive)  Tölen und respektieren unsere Mitmenschen.

Wäre wahrscheinlich nicht tödlich gelaufen... Brutal, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.




Letzte Stellungnahme

....das ist gut so. :)....schlaf gut, hab Dich lieb Schaetzchen. ;D

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Grüner am 03. August 2008, 22:47:30
Ich mag Hunde, ich bin mit verschiedenen Tieren in der Familie aufgewachsen. aber es gibt Hundehalter, die ich nicht mag. Wenn es Probleme mit Hunden gibt, hängt das Problem grundsätzlich am oberen Ende der Leine.

Zu einem aufmerksamen Wachhund kann man auch fast jeden der überwiegend sanftmütigen hiesigen Hunde abrichten, deren Gemüt überwiegend auch ohne teure aufwendige Erziehung eher sanftmütig ist und auch leichter bleibt.

Mir fehlt das Verständnis dafür, warum einer ganz bewußt eine Hunderasse nach Thailand importieren muß, deren Namen man ja nicht ohne Grund immer wieder im Zusammenhang mit "problematischen" (vorsichtig ausgedrückt) Hundehaltern und bösen Zwischenfällen liest.

Ich persönlich neige in diesem Zusammenhang dann zum Vorurteil, daß die entsprechenden Halter eher problematische Typen sind, die ihren Mitmenschen gerne Angst machen und sich daran auch "hochziehen". Tatsache ist, daß Thais allgemein vor solchen "ausländischen" Hunden Angst haben, denn schon Schäferhunde habe ich, wenn überhaupt im Besitz von Thais, eher bei mir weniger seriös (wieder vorsichtig ausgedrückt) erscheinenden Leuten gesehen.

In Thailand gibt es sehr oft Probleme mit den NACHKOMMEN von importierten Hunden, denn die Farang-Halter suchen nach aller Erfahrung, jedenfalls überwiegend, über kurz oder lang das Weite, ob im Sarg oder nach freundlicher Aufforderung durch die Immigration. Die Nachkommen dieser potentiellen Kampfköter und Jagdhunde werden dann zu fiesen, bösartigen Angstbeißern, weil sich natürlich kein Thai je die Mühe macht, so einen Köter je zu erziehen (außer mit dem Knüppel, versteht sich, was die Sache erst recht schlimm macht).

Wir bzw. ich habe einen amerikanischen Freund in Lomsak (Petchabun), der einen Farang-Nachbarn hatte, der vor 15 Jahren oder noch länger her Pitbulls als "Spielkameraden" für seine Kinder und Wachhunde importiert hat.

Jahre später erfuhr ich dann, daß der Farang samt seinen Kindern weg war, aber die Pitbulls samt Mia und Verwandtschaft noch da.

Die Situation mit den außer Rand und Band geratenen, teilweise verwilderten Nachkommen und Mischlingen, die die Straßen regelrecht "beherrschten" soll so schlimm geworden sein, daß schließlich eine ganze Polizeitruppe angerückt sein soll, die dann einen Köter nach dem anderen einfach abknallte. Die Aktion soll zwei Tage gedauert haben, weil die Viecher ziemlich schlau waren. Was konkret vorausging, weiß ich nicht.

Das ist für die Sache, um die es geht, auch egal, denn meine Frau hat sich zum Beispiel schon bei unserem Besuch, als der Farang noch da war, vor Angst fast in die Hose gemacht, denn die Beißkraft dieser Köter von 650 Kilogramm oder so und was die anrichten können, kennt ja jeder Thai, der von einem Thai-Mafiafilm mit den üblichen genüßlichen Vergewaltigungen und malerisch-langsamen Todesarten auch nur GELESEN hat.

Meiner Meinung nach ist dieses Gefühl der Macht, anderen Menschen mit seinen "ach so braven, gut erzogenen" Kötern Angst machen zu können, der wirklich Grund, warum vor allem schwache Persönlichkeiten sich so gern mit diesen Viechern umgeben. In Wirklichkeit kennen die Besitzer dieser Kampfköter SEHR genau die negativen Eigenschaften der Rassen und brüsten sich ja auch gerne damit, daß sie das aber angeblich "beherrschen".

Das entsprechende arme Würstchen, der "Loser" im wirklichen Leben, wird schon dadurch was besonderes, jedenfalls vor sich selbst. Nach außen gibt man sich selbstverständlich "naiv" und unschuldig - - - "natürlich" schafft man sich diese Köter NUR wegen ihrer guten Eigenschaften an - - - aber der wahre Grund wird doch sofort klar, wenn man sich die Hundehalter anschaut.

(Vorurteile konnten sich in der Evolution nur halten, weil sie nützlich bis lebensverlängernd sind.)

RATIONALE Gründe, daß es genau DIESE für ihre sehr oft problematschen Besitzer problematischen Hunderassen sein müssen, wo man doch angeblich nur einen "lieben Spielgefährten" oder "treuen Bewacher" will, sind ja nicht erkennbar.

Da wird immer um den heißen Brei herumgesülzt, wobei mir persönlich, wie gesagt, meistens sofort klar ist, worum es wirklich geht, wenn ich die Hundehalter in Natura erlebe bzw. möglichst meide.

Oft habe ich dann mehr Vertrauen zu ihren Hunden.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: sunanthra am 03. August 2008, 23:25:30
Hunde - Hundehalter,
ich hatte vor langer Zeit -GottseiDank ist nix passiert- mal eine 'SilberDogge' vom Zuechterverein nicht anerkannt, weil nicht coupiert, keine anerkannte Farbe, und so weiter. Da war ich Ende 20, fuehlte mich gut mit dem Biest in meiner Naehe, habe mich gebruestet, dass niemand es wagen wuerde in mein "Property" zu kommen.
Der Koeter ist tod, glaub ich, hoffe ich, ich bin aelter und habe genau deswegen eine 'hoellenmuffe' vor diesen Waffen, deren ich auch mal eine hatte. Und, der richtigen Waffen hatte ich reichlich auf legalem Weg in D, weil es dafuer einen Grund gab, einen amtlichen, aber, da uebe ich dann die """""tatsaechliche Gewalt""""" drueber aus, das wird nie bei einem Hund so sein....
Wer einen solchen Hund besitzen moechte, der sollte sich mal die Richtlinien des Saarlands antun, da muss der Hundehalter den Test bestehen bevor der Hund zugelassen wird. Und dann, dann wird entschieden  
 --C
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 03. August 2008, 23:27:16
Klasse Posting! Genau so schaut´s aus.

Nur in einem muss ich dir widersprechen: Das Problem sitzt nicht grundsätzlich am anderen Ende der Leine. Weil manchmal eben auch die besterzogensten, verlässlichsten Tölen aus "unerklärlichen" Gründen zu Problemfällen wurden. Die Antwort ist ganz einfach: Es sind und bleiben letztlich unkalkulierbare (wilde)Tiere.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: juerken am 04. August 2008, 09:18:17
Grüaß di Grüner.
Bin ein, auf den Leim gegangener, Hundefreund dieses Hundeliebhabers Rocky und muss mich heute noch ärgern drei Postings mit diesem Fanatiker ausgetauscht zu haben. Nach 5 Thrads und den Beiträgen von diesem Züchter, dann die Erwiderungen von Morrison und jetzt von dir lassen mich den Ärger vergessen weil ich voll der Meinungen bin und inhaltlich
die Meinung unterstütze.
Am Rande: Meine 4 Familienlieblinge 2 Pudeln und 2 Itzus haben mich zu einem echten Hundefreund gemacht womit ich sagen will, daß es auch andere gibt wie die welche dem kritisierten Standard entsprechen.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: mrmagic am 05. August 2008, 02:17:46
Grüaß di Grüner.
Bin ein, auf den Leim gegangener, Hundefreund dieses Hundeliebhabers Rocky und muss mich heute noch ärgern drei Postings mit diesem Fanatiker ausgetauscht zu haben. Nach 5 Thrads und den Beiträgen von diesem Züchter, dann die Erwiderungen von Morrison und jetzt von dir lassen mich den Ärger vergessen weil ich voll der Meinungen bin und inhaltlich
die Meinung unterstütze.
Am Rande: Meine 4 Familienlieblinge 2 Pudeln und 2 Itzus haben mich zu einem echten Hundefreund gemacht womit ich sagen will, daß es auch andere gibt wie die welche dem kritisierten Standard entsprechen.

Itzus? meinst du vielleicht Shitzus? Davon hab ich auch 2 kleine Racker. Mein Pudel hat leider die Staupe gekriegt und so wollte ich das arme Tier nicht leben lassen. Meine Vorbesitzer haben natürlich nicht an Impfung oder sowas gedacht. Wegen diesen, ich sag mal Kampfhunden. Sie können sehr lieb sein, aber bei einigen Rassen wie dem Pitbull o.ä. kann es trotz guter Erziehung, Pflege, mal zu einem Aussetzer kommen. Und dann wird es wirklich Problematisch. Vor allem bei Kindern im Haus die gerne mal den Hund, schlagen, begrabschen, keine Ahnung wie ich das bei Kindern nennen soll. Und jedes Lebewesen hat seine Schmerzgrenze bevor es umschlägt.

Ich hoffe keiner fühlt sich angegriffen. Wenn einer große Hunde mag, kein Problem. Aber ein Wachhund sollte (bei mir auf jeden Fall) mir nur Bescheid geben wenn einer auf das Grundstück kommt, und ihn nicht direkt beissen. Wehren kann ich mich schon alleine. Sonst könnte man sich ja auch nen Puma halten und versuchen den zahm zu kriegen. Der kriegt auf jeden FAll jeden Eindringling verscheucht :-)))

Gruß

Alex
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Alfred am 05. August 2008, 07:18:32
-morrison-
Eine gewisse Kuenstlerische Freiheit wird man sich ja doch noch erlauben duerfen.
Aber stand da nicht in den Statuten dieses Forums, dass auf (vermeintliche) Rechtschreibfehler kein Bezug zu nehmen ist?
Bordeaux oder Bordo, zweiteres geht mir  leichter in die Tasten,
bin halt ein Oesterreicher u. eher der Deutschen Sprache zugetan.
Soweit ich feststellte ist diese Schreibweise zumindest toleriert und es ist zu pruefen ob nicht auch im Duden so gestattet.
Wenn du lieber morrison das Wort -Bordo- bei Google eingibst, taucht es auch auf.
Haette nicht gedacht, dass du lieber morrison diese laecherliche Kleinigkeit,
in scheinbarer Ermangelung Handfester Argumente aufgreifst,
um die Zeilen deines Widerspruches nicht so knapp ausfallen lassen zu muessen.
Meine Allgemeinbildung,  was den Rassenamen meines Hundes u. dessen Schreibweise anbelangt in Frage zu stellen,
ist absurd und ist schon eine der unteren Schubladen, die du da oeffnest!
Deinem Einleitungssatz kann ich aber beipflichten, er endete mit,  ..mir echt zu bloed!

Zufaellig in der aktuellen Ausgabe der Phuket Post gelesen, vielleicht auch in www.phuket-post.com.
-Security Soundings-, a local security expert provides tips, wie man Diebe draussen haelt.
Nach mehreren Technischen u Baulichen Loesungen bzw. Tips, kommt als Abschluss dann der Hinweis-advise,
-Einer der Besten Wege Versuche zu stoppen ihren Grund u. ihr Eigentum zu betreten ist, einen grossen Hund zu haben!
The bigger the better! (Je groesser umso besser.)
Wenn sie Kinder haben nehmen sie sich einen entsprechenden Welpen u. lassen sie ihn mit den Kindern aufwachsen.
Der gute Mann ist auch erreichbar,
enquiry@saenyim.com u. www.saenyim.com/MaxSecHome.htm
WAU,WAU!
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: juerken am 05. August 2008, 08:41:10
Hallo mrmagic
Ich schreibe und spreche immer Itzu denn Shit-Zu klingt nicht gut. Shit .... zu so lieben Hunden - oder?
Du schreibst richtig - Thaivorbesitzer denken nicht an Impfungen, an richtige Ernährungsweise an artgerechte Haltung und vor allen Dingen kennen sie nicht was es bedeutet Inzucht
Habe fast 3 Monate gebraucht um meine Itzu Hündin zu finden, denn 90% der Kleinhunde haben genetische Fehler wie
doppelte Fangzähne oben, an den Hinterpfoten nur 8 Zehen. ( wie das genau heißt weiß ich nicht - bin kein Züchter)
Einer meiner Pudeln hat so einen genetischen Fehler und heute, nach 8 Jahren, ein verfaultes Gebiss und wackelige Zähne welches nach Meinung des Tierarztes davon kommt. Vor gut einem Jahr noch einen Itzu Rüden dazu gekauft und seid 2 Tagen deckt er sie und es kommt noch mehr leben in die Bude. Die Racker machen mir viel Freude, hoffentlich dir auch.

Gruß Jürgen

Nachtrag @ Alle
Kleinhunde sind nicht das non-plus-ultra denn große Hunde, bis zum belgischen Schäferhund oder noch größer, können genau so Familienmitglieder sein. Kinderlieb, gutmütig, und auch Wachhund denn Wachhund heißt nicht Beiß oder Reißhund.
Ich mag fast alle Hunde nur die nicht welche vom Halter als Kampfhund oder ähnlich deklariert werden oder gezüchtet.

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: joe45 am 05. August 2008, 08:44:54

So jetzt will ich Euch mal meinen Liebling vorstellen !
Habe manchmal den Verdacht,das meine Frau in mehr liebt als mich  :D
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: joe45 am 05. August 2008, 09:00:53
Ein Foto hab ich noch !
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Grizzly am 05. August 2008, 12:07:17
Ihr seid keine Hunde Freunde. .
Ihr seht  in Jeden Hund nur weil er groß und Stark ist einen Kampfhund.
Das Jeden Tag genau die Kleinen Hunde zubeißen vom  Pudel bis zum Schäferhund .   darueber schaut Ihr Großzügig Hinweg.

Ein Fila der täglich neben einen 5 Jährigen Kind  vor dem Bett schläft..  ist kein Kampfhund   .
Sondern ein Liebenswertes geschätztes Familien Mitglied.

Ich habe auch mehrere Kleine Thai Hunde .. welche ich aus der Mülltonne geholt habe , da sie von Thais weg geschmissen wurden als Welpen .
Auch diese bekommen Täglich Royal Canin . und werden von uns geliebt.
Tierarzt Kosten wie Operationen ( Autounfall ) fuer fuer die Thai Hunde aus der Muelltonne bezahle ich  in jeder notwendigen  Hoehe ..

Erhzält Bitte keine Operetten Über Hundefreunde . .
Ihr seid absolut voreingenommen .   
Wenn Ihr erliche Hundefreunde seid . . dann geht bitte mal in euch  ,, und Ueberlegt. mal

Die Grossen Kraeftigen Filas  . Haben die Selben  Lebensberechtigungen wie eure Pudel Und Rehpinscher.
Und  Statisken zeigen . . Filas sind weltweit in den lezten 20 Jahren nur 2 x negativ aufgefallen.

Und nicht alle Halter Kraeftiger Hunde sind Rechtsradikale  oder Zuhaelter. . 



Lg Grizzly

sorry for Tipp fehler
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: juerken am 05. August 2008, 13:12:14
Hallo Grizzly.
Hundefreunde, Hundeliebhaber jeder glaubt es von sich selber, nur wie er seine Liebe präsentiert ist der Grund. Die Bilder mit dem Fila und dem Kind ist für mich ein romantischer Anblick und ich glaube dir vorbehaltlos du bist ein Hundeliebhaber!
Mein schwarzer Pudel hat bei Lieferanten ein paar mal zugebissen ohne großen Schaden ist ja auch verständlich 
"Toi - Pudel." Habe ihn jedesmal, mit festen Griff im Nacken gepackt ihn in die Höhe gehoben und ihn kräftig geschüttelt das er auch Scmerzen hatte und ihn dann fallen lassen. Nur man muß es sofort tun denn sonst erkennt er nicht warum.
Jede Belehrung, welche auch immer, muß sofort nach dem Ungehorsam passieren, daß er sich das auch merkt denn mein Blacky hat nie mehr gebissen sondern bellt wie verückt aber mit Abstand
Mit einem Großen kann man das natürlich nicht machen und ich kann da auch keinen Rat geben, aber auch da wird es Mittel geben, sich zu merken nicht nicht zu beißen sondern nur zu melden, auch ohne Schläge und Maulkorb.

Bitte Grizzly - Jedes Tier hat ein Recht zu leben, als Leitsatz, und bei Hunden ist es so, nach der Geburt sind sie nicht agressiv, keine Beisser keine Kampfhunde sondern nur Hunde mit Artverhalten und das sie sich nach ihrem Artverhalten
auch geben liegt am Alpahund  Dem Menschen!
Gruß Jürgen
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: cnb1806 am 05. August 2008, 13:42:38
Ein Foto hab ich noch !


Mein Favorit:), hier in Karon laufen auch ab und zu 2 herum

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: mrmagic am 05. August 2008, 15:05:10
Hallo mrmagic
Ich schreibe und spreche immer Itzu denn Shit-Zu klingt nicht gut. Shit .... zu so lieben Hunden - oder?
Du schreibst richtig - Thaivorbesitzer denken nicht an Impfungen, an richtige Ernährungsweise an artgerechte Haltung und vor allen Dingen kennen sie nicht was es bedeutet Inzucht
Habe fast 3 Monate gebraucht um meine Itzu Hündin zu finden, denn 90% der Kleinhunde haben genetische Fehler wie
doppelte Fangzähne oben, an den Hinterpfoten nur 8 Zehen. ( wie das genau heißt weiß ich nicht - bin kein Züchter)
Einer meiner Pudeln hat so einen genetischen Fehler und heute, nach 8 Jahren, ein verfaultes Gebiss und wackelige Zähne welches nach Meinung des Tierarztes davon kommt. Vor gut einem Jahr noch einen Itzu Rüden dazu gekauft und seid 2 Tagen deckt er sie und es kommt noch mehr leben in die Bude. Die Racker machen mir viel Freude, hoffentlich dir auch.

Gruß Jürgen


Hi Jürgen,
haben Hunde nicht immer nur 4 zehen hinten? Ich weiß es echt nicht genau. Meine haben auch vier hinten. Und Shit-zu hört sich wirklich driss an :-) aber Shi-tzu klingt doch passabel. Hier kommt halt alles auf die Betonung an. Aber Itzu find ich auch nicht schlecht  :D

Hab auch 2 Geschwister "Itzus". Die kleine Maus kriegt aber jedes Jahr Ihre Spritze damit keine Inzucht Babys auf die Welt kommen. Und Spaß machen die mir wie jeck. Und bei denem Pudel, hat dir ein Thailändischer Tierarzt das gesagt? Weil denen glaub ich nicht alles. Da googel ich lieber mal und check das. Ich hab mal gehört das es bei Hunden wohl keine Probleme geben soll wegen Inzucht. Das ist glaub ich nur bei Menschen so das sich Fehlbildungen ergeben. Ich mach mich aber lieber selbst nochmal schlau bevor ich hier Halbweissheiten verbreite und ich vom Forum gesteinigt werde  ::)

Gruß Alex
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 05. August 2008, 15:49:31
Mal ganz ehrlich, ich finde es verachtenswert, dass man @Rocky hier aus dem Forum weggeekelt hat. Gerade @Rocky hat hier mit vielen Betraegen dazu beigetragen den Isan etwas naeher kennenzulernen.

@Rocky wollte Euch mit seinen Betraegen zeigen, dass man im Isan durch aus gut leben kann.

Ich habe auch zwei Thaitoellen, die man aus dem Auto entsorgt hat, einer war 14 Tage im Tierkrankenhaus, da er an Staube erkrankte, er hat es ueberlebt. Krankenhauskosten, so um die 5000.- Baht, na und!

Da ich selbst Besitzer eines Mastiff's bin mit einem Gewicht von ueber 70kg, kann ich nur schreiben, diese Rasse ist kein
Kampfhund, waere er einer, haette ich ihn bestimmt nicht gekauft.

Wer will kann mal diese Web-site aufrufen und sich ueber das Wesen dieser Hunde informieren, anstatt hier Unwissendheiten zu verbreiten, Information ist alles.

http://www.mastiff.de/rasse.htm

Anmerkung: Dieser Hund ist aber kein Wohnungshund, wie indem Bericht geschrieben wird, sollte aber einen artgerechten Bereich fuer sich haben, keinen Zwinger... meiner z.B. im Anbau, in der heissen Jahreszeit hat er sogar einen Patlom. ;)

Und nun koennt IHR mich wieder fertig machen, so wie IHR es mit @Rocky auch gemacht habt.

Viel Spass.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 05. August 2008, 17:21:30
Hier noch ein weiterer Held der Strasse: Fabian Widmer. Und wie immer: Anzeige durch den Bestien-Halter. Die sind so! Die sind wirklich so!

Der Fall sorgte für landesweite Schlagzeilen: Der 20-jährige Fabian Widmer erstach Anfang Juni in Winterthur einen American Staffordshire, als dieser eine Golden-Retriever-Hündin angriff. Der Besitzer des Kampfhundes, Phil Untermann, hat Widmer darauf wegen der Tötung angezeigt. Nun gelangen aber neue Details über Untermanns zweiten Hund an die Öffentlichkeit.
http://www.20min.ch/news/zuerich/story/24061436

http://www.stadi-online.ch/index.php?id=127&tx_ttnews%5BpS%5D=1216729053&tx_ttnews%5Btt_news%5D=86&tx_ttnews%5BbackPid%5D=126&cHash=03b51a54b1

Bravo Fabian! Nur so, und gar nicht anders!
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Zippo am 05. August 2008, 18:19:30
@Morrison,

vor garnicht langer Zeit gab es in der Schweiz sogar noch einen Hundemetzger, bist Du mit dem evtl. verwandt?
Meine koennte ja sein, anders kann ich mir Deinen Hass auf Hunde nicht erklaeren, siehst sie wohl lieber in der Pfanne. ;D

So denke ich, Du bist eigentlich ein "Hundeliebhaber", was wir als Hundeliebhaber bisher missverstanden hatten.

Entschuldigung. >:

Ps.: Euerere Bernhardiner habt ihr ja auch nach China verkauft, China hatte diese edle Rasse als hervorragende Fleischlieferranten ausgezeichnet :(

dazu...

**** Hunde als Fleischlieferanten
Um zu untersuchen, ob sich Bernhardiner zur Fleischproduktion eignen, wurden 1998 zehn Hunde aus der Schweiz nach China importiert. Aufgrund dieser Untersuchungen erklärte die chinesische Regierung den Bernhardiner zum "MASTTIER NO 1". In Wirtschaftsbrochueren wurde, um die Zucht dieser hoch intelligenten Tiere anzukurbeln, außerdem der hohen Gehalt an Aphrodisiasmen des Bernhardinerfleisches gepriesen. Grosse Zuchtfarmen wurden gebaut. Zusätzlich gaben Web-Sites detaillierte Anweisungen zu Zucht und Haltung, sowie Angaben, welche finanziellen Vorzüge die Mast diese Hunderasse haben. Gleichzeitig warb eine Web-Site der chinesischen Regierung ausländische Investoren für Hundefarmen mit bis zu 10,000 Tieren. Und wieder wurden finanzielle Vorteile und erwartete Gewinne angegeben im Investoren zu ködern.

Ihr Schweizer, seid schon ein seltsames Volk, damit wird auch dem letzten Leser klar, wo man Dich einzuordnen hat.

ohne Gruss.

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Morrison am 05. August 2008, 18:45:05
@Morrison,

vor garnicht langer Zeit gab es in der Schweiz sogar noch einen Hundemetzger, bist Du mit dem evtl. verwandt?

Was heisst hier vor gar nicht langer Zeit?! An einen guten "Metzghund" zu kommen ist auch heute noch gar kein Problem.

Ich stehe allerdings nicht auf Hundefleisch. Sehe aber bei artgerechter Haltung und fachgerechter schneller Tötung keinerlei Probleme mit dem Verzehr von Hunden.

Bernhardiner ud Schweizer Sennenhunde sind grossartige Hunde! Sie schmecken gut, retten Lawinenopfer und haben schon so mancher einsamer Bergbäuerin den langen, verschneiten Winter erträglich gemacht und grosse Freuden bereitet.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: oli am 05. August 2008, 18:58:41
Mein fadda war auch mal in Tonga und als er wieder kam hat er mir genau das gleiche erzählt mit den Hundchens(Reis, Yamswurzel),hömma kennt ihr euch vielleicht? :D

Und ne frage an Morrison:biste früher mal gebissen worden oder woher kommt die fooobi ???

Schade das Rocky hier der Leittragende ist ... hatte wohl nur seine Geschichte erzählen wollen,ich hab sie aber gerne gelesen....is wohl vollig ausgeatet...

Pöse pöse Kampfhunde

Das Globalmoderatoren dieses Thema noch anheitzen ,geht nicht in mein Kopp..... --C

auch kein Gruss.... :-*

..

Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: cibee am 05. August 2008, 19:03:49
Warum machen sie Bergbäuerinnen glücklich?:

Blinkende, nervende Grafik geloescht.

Antworte Fido !!!
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Grüner am 05. August 2008, 19:12:21
Für solche Grafiken empfehle ich folgendes:

1. Nicht mehr im unsäglichen Microsoft Internet Explorer surfen.

2. Mozilla Firefox (gratis) aus dem Netz runterladen.

3. In Firefox mit der rechten Maustaste auf die Grafik klicken, die einen nervt, also zum Beispiel die da oben

4. Jetzt fragt Firefox: Grafiken von ... nicht mehr anzeigen?

5. "Ja" klicken!

Außerdem empfehle ich in allen Beiträgen etwas mehr Sachlichkeit. Wenn jemand behauptet, daß es "in den letzten 20 Jahren" nur 2 "Vorfälle" mit Filas gegeben hätte, sollte er das schon auch belegen können und nicht nur so daherreden.

Aber ich vermute ebenfalls, daß die Diskussion mit einigen Hundefreunden nicht möglich ist. Die haben eben "ihre" Quellen, so wie alle Gläubigen ihre ganz bestimmten Bücher haben - und NUR die.

PS:
Blinkende, nervende Grafik geloescht.
Schade daß es kein Smilie mit zwei "Daumen hoch" gibt, das hätte ich jetzt hier doch glatt auch mal gesetzt.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: dbunkerd am 05. August 2008, 19:15:22
3. In Firefox mit der rechten Maustaste auf die Grafik klicken, die einen nervt, also zum Beispiel die da oben

Eher schlecht, dann sieht man von Photobucket gar keine Bilder mehr.
Titel: Re: Hunde im Isaan
Beitrag von: Louis am 05. August 2008, 19:19:13
Außerdem empfehle ich in allen Beiträgen etwas mehr Sachlichkeit.

Dieser Empfehlung wird niemand Folge leisten. Mit Isaan hat das hier auch nichts mehr zu tun. Ende.