ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Sammelsurium => Thema gestartet von: Expat Charly am 16. April 2016, 21:58:27

Titel: Integration der "Flüchtlinge" in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 16. April 2016, 21:58:27
Das obige Thema wird regelmäßig in Talk-Shows behandelt, da es derzeit die Gemüter der Einheimischen und der im Ausland lebenden Deutschen bewegt, welches vermutlich auch noch in einigen Monaten der Fall sein wird.

Es ist sicherlich von allgemeinem Interesse, wo die Integration der Flüchtlinge in Deutschland gut gelingt bzw. wo sie bisher nicht erfolgreich war, welches wir durch aktuelle Dokus erfahren.

Deshalb nachstehend einige TV-Beiträge zu diesem Thema, wobei ich bewusst Videos mit ca. 30 Minuten Laufzeit wählte. Schließlich wird das Thema in drei verschiedenen Beiträgen von jeweils 30 Minuten unterschiedlich behandelt als in einem Beitrag mit 90 Minuten Laufzeit.

1) ZDF 2.3.2016: Integrations-Wirrwarr - Große Pläne, kleine Schritte
www.youtube.com/watch?v=UFf5MJ2EFz4 (28:51)

2) ZDF 6.3.2016: Willkommen in der Realität - Alltag im Flüchtlingsheim
www.youtube.com/watch?v=eJ0QqAGENKM (29:51)

3) NDR, 2016: Mein Deutschland - Flüchtlinge erzählen
www.youtube.com/watch?v=KfQ9Ttu8528 (29:32)

4) NDR, 2015: Flüchtlinge - Probleme des Zusammenlebens
www.youtube.com/watch?v=4h7tx1VkQ-M (29:37)

5) NDR, 2016: Flüchtlinge - Willkommen in der Wirklichkeit
www.youtube.com/watch?v=O0oiiEr8U9Y (30:01)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 16. April 2016, 22:09:29
Wozu müssen die überhaupt integriert werden??? {+

Das sind doch Flüchtlinge, denen vorrübergehend Asyl gewährt werden soll.

Sobald es Daheim wieder ok ist, ab nachhause!!

Die sollen ihr Land wieder aufbauen!

D.A.CH usw, ist nicht das erhoffte Schlaraffenland!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: sabeidi am 16. April 2016, 22:52:59
Zitat
author=Huangnoi link=topic=18215.msg1210711#msg1210711 date=1460819369]

D.A.CH usw, ist nicht das erhoffte Schlaraffenland!

ich denke mal im Endeffekt werden nur wenige bleiben, denn nur wenige werden die Deutsche sprachen lernen wollen, und sich auch
Arbeitsmäßig durchsetzten, und vor allem anpassen wollen.

Der Rest wird merken, das auch DE kein Schlaraffenland ist, und dann von selbst wieder zurück gehen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 16. April 2016, 22:58:41
Das sind doch Flüchtlinge, denen vorrübergehend Asyl gewährt werden soll.

Ich bin ja sicherlich nicht als linksgedrehter Gutmensch bekannt, aber trotzdem muss ich da einen Einwand bringen.

Persoenliche Verfolgung aufgrund politischer oder anderer Gesinnung ist auch Asylgrund und hat nichts mit einer Kriegssituation zu tun.
Solche Antragssteller werden nie zurueckkehren, solange sich die politischen Landschaft in ihrem Land nicht veraendert (z.B. Personen im Exil).
Da sollte man schon noch Grautoene zwischen Schwarz und Weiss einfuegen, denn Daueraufenthalter sind unbedingt zu integrieren, ansonsten sie permanent dem Steuerzahler auf der Tasche liegen.

Ansonsten habe ich aber auch meine Zweifel daran, ob sog. "Integrierte" sich spaeter wieder auf den Rueckweg machen um ihr Heimatland zu gegebener Zeit wieder aufzubauen.
Zumindest so wurde es uns von den Politikern anno dazumal mit den Ex-Jugoslawischen Fluechtlichen verklickert, nur die heutige Situation spricht eine andere Sprache.

Ich bin notabene nicht dagegen, die vorlaeufig aufgenommenen Kriegsfluechtlinge Arbeits-/Ausbildungsprozessen zu zufuehren.
Fuer den Einen oder Anderen sicher eine gute Grundlage um sich nachher ausgebildet und qualifiziert am Aufbau seines Heimatlandes einzusetzen.

Ich wuerde da sogar einen Schritt weiter gehen, und geeignete Personen als zukuenftiges Lehrpersonal fuer den Wiederaufbau auszubilden, man kennt solche Projekte unter "teach the teacher", und da sind nicht nur handwerkliche Berufe gefragt, da brauchts auch einige kompetente Leute sowohl im organisatorischen, als auch Ablauf orientierten (Prozesssteuerung) Bereichen.

Dazu braeuchte es aber 2 Voraussetzungen, erstens man findet geeigente Personen unter den Asylantragssteller und zweitens, Firmen ohne nachhaltige Ausbildungskonzepte erhalten keine Akkreditierung



Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 16. April 2016, 23:38:05
Ich wuerde da sogar einen Schritt weiter gehen, und geeignete Personen als zukuenftiges Lehrpersonal fuer den Wiederaufbau auszubilden, man kennt solche Projekte unter "teach the teacher", und da sind nicht nur handwerkliche Berufe gefragt, da brauchts auch einige kompetente Leute sowohl im organisatorischen, als auch Ablauf orientierten (Prozesssteuerung) Bereichen.

Da drängt sich mir die Frage auf, ob es überhaupt möglich ist, unsere Arbeits- und Prozessabläufe 1:1 in einen gänzlich anderen Kulturkreis zu "exportieren"!

Man stelle sich zum Beispiel eine hochbegabte, in Prozesssteuerung und social skills brillante Muslima vor.. ..  {--

lg
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 17. April 2016, 01:36:21
@ Huangnoi

Dass Du Dich bereits 10 Minuten, nachdem ich das umfangreiche Thema anhand von 5 TV-Beiträgen zur Diskussion stellte, zu diesem vielschichtigen Problem äußerst, erstaunt mich sehr. Vielleicht hättest Du wenigstens 1 oder 2 dieser Videos anschauen sollen.

1) "Wozu müssen die überhaupt integriert werden?"

Wenn es sich um Flüchtlinge handelt, die einen Rechtsanspruch auf Asyl haben, muss versucht werden, sie in die deutsche Arbeitswelt zu integrieren. Oder sie werden mit oeffentlichen Geldern unterstützt, gegebenenfalls bis ans Lebensende.

2) "Das sind doch Flüchtlinge, denen vorübergehend Asyl gewährt werden soll."

Du hast keinen dieser TV-Beiträge angeschaut, bist aber dennoch über diese Flüchtlinge bestens informiert. Aber es gibt nicht "die" Flüchtlinge, sondern es gibt solche und jene.

3) "Sobald es daheim wieder o.k. ist, ab nachhause!"

Und was geschieht mit dem ehemaligen Flüchtling, der inzwischen integriert ist und als Arbeitnehmer in Deutschland Steuern und Sozialabgaben zahlt?

Nachdem Deutschland den ungezügelten Zuzug von rund 1 Mio. Flüchtlingen in derart kurzer Zeit zuließ, muss nun das Flüchtlingsproblem in Deutschland auch geordnet bewältigt werden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 17. April 2016, 06:52:17
 ??? obwohl ich auch keins diese Viedeos angeschaut habe,  wird sich die Integration fortsetzen. Die sind nicht geflohen, die reiten nur auf dieser Masche. Die wollen in ein Land, welches denen ohne viel Arbeit ein angenhemes Leben ermoeglicht  :-X
Die Aelteren werden sicher an ihr Herkunftsland denken, doch Kinder, welche dann in Deutschland geboren sind, aufwachsen  mit der hier vertrauten Kultur, werden wohl niemals zurueckkehren.
Fluechtlinge, egal aus welchem Grund, sollten, muessten , nach Veraenderung in ihrem Heimatland wieder zurueckkehren.

Ich gebe da Huangnoi absolut recht.

Das was ich in Thailand mache , nennt man Auswanderung. Das was die Fluechtlinge machen, nennt  man  Flucht ( welcher Grund auch immer )  aus seiner Heimat.
Sicher ist, dass man diesen Fluechtlingen helfen muss, doch nur solange, bis sie wieder in ihre Heimat zurueckkehren koennen.  }}
Somit, keine Integration.


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. April 2016, 07:07:33
Da drängt sich mir die Frage auf, ob es überhaupt möglich ist, unsere Arbeits- und Prozessabläufe 1:1 in einen gänzlich anderen Kulturkreis zu "exportieren"!

Warum nicht, schliesslich sind die Prozessablauefe z.B. in Fertigungsbetrieben doch nicht von der Kultur oder Religion abhaengig.
Wer heute exportieren will, muss sich schon globalen Standards anpassen.
Da wird mit gleicher Bertriebssoftware gearbeitet wie im Westen, egal ob die von Microsoft, Oracle oder SAP etc. geliefert ist.

In Projekten in Indonesien, dem groessten muslimischen Land, hatte ich jedenfalls keine Probleme damit.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 17. April 2016, 07:47:19
Nachdem hier monatelang getrommelt wurde,dass
alles was aus Syrien kommt,niedrigstes Niveau auf
allen moeglichen Gebieten hat und groesste Gefahren
fuer den Westen mit sich bringt,dreht sich nun der
Wind und man ruft nach Integration.

Das wird aus zwei Gruenden schwierig.

Die Islamophobie,durch diverse Vorkommnisse ver-
staerkt,laesst sich nicht mehr so leicht aus den Koepfen
verbannen.

Jeder der Allah in irgendeiner Form und Ausdruckweise
huldigt,bleibt verdaechtig und Frauen,die sich verschleiern
sind sowieso nichts wert,ungebildet und ueberhaupt.

Also Integration in der Gesellschaft wird nicht in absehbarer
Zeit stattfinden,dazu sind die Vorurteile zu gross.

Aber auch die Integration in der Wirtschaft stoesst auf Hindernisse.

Sie wird nur dort stattfinden,wo das Aufenthaltsrecht des oder
der Betreffenden klar geregelt ist.(Daueraufenthalt)

Keine Firma wird sich die Kosten antun,jemanden auszubilden,
dann im Unternehmen an der qualifizierten Stelle einzusetzen,
wenn Gefahr droht,diesen Mitarbeiter nach relativ kurzer Zeit
wieder zu verlieren,weil er/sie ins Heimatland zurueckkehren
muss.

Wenn man den Berichten glauben darf,sind die geflohenen Syrer
ueberdurchschnittlich gut ausgebildet.Auch der Anteil der
Frauen,bei Akademikern,Ingenieuren etc. ist sehr hoch.

Aber das nuetzt ihnen nicht,eine der Qualifikation entsprechende
Arbeit sofort anzunehmen.

Die Anerkennung auslaendischer Hochschulabschluesse ist an
zeitraubende Anerkennungsverfahren geknuepft.

Trotz all dieser Hemmnisse ist mit der "Integration" zu beginnen,
auch dann wenn,einige fuerchten,in Zukunft keine Butter mehr
aufs Brot streichen zu koennen,weil eine Integration eben Geld
kostet.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 17. April 2016, 09:02:24
Apropos "integrieren"  - lohnt sich das mal aufmerksam durchzulesen!

Quelle: http://bit.ly/1Qf1lt0

Der brisante Bericht einer BAMF-Mitarbeiterin

Es ist ein Wahnsinn

„Ich bin morgens früh im Amt, die Asylsuchenden hocken dann schon am Gang. Da mache ich meine Tür erst mal von innen zu. Ich muss schauen, ob es neue Asylpakete gibt, ein neues sicheres Herkunftsland – wegen der Bleibeperspektive. Dann geht’s los, irgendwie auf Deutsch und Englisch. Das Nötigste können die meisten schon, sie sind ja nicht erst seit gestern da. „Gib mein Geld! Ich Mann! Ich *Geschlechtsverkehr* dich! Du Nazi!“ Nach dem 30. Typen habe ich selbst so geredet und bekam einen Verweis. Jetzt halte ich meine Klappe. Wird schön bunt in Deutschland.

Einen Wachdienst könnte man gebrauchen in den Dienststellen. Die sitzen vor meinem Schreibtisch und holen sich einen runter, fummeln am Hosenschlitz, spielen mit dem Taschenmesser, winseln, werden grantig, werden laut. Aggression pur. Natürlich nicht jeder. Das ist mir wichtig zu sagen, dass ich nicht in Verdacht komme, ich wäre ein Rassist. Aber die Mehrheit, die ist so, junge Burschen, die sind fit! Die haben ein Ego! Fordern, verlangen. Respekt wollen sie. Umgekehrt gibt es keinen.

Bei uns laufen die Telefone heiß. Kolleginnen von den Erstaufnahmelagern. Manch eine gibt den Job auf. Sogar mir rücken sie zu nah. Und ich gehe auf die 50 zu! Hinterher gab es eine Dienstbesprechung, wie wir damit umgehen sollen. Ja, wie denn? Die Mitarbeiterinnen sollen sich hochgeschlossen anziehen. Am nächsten Tag waren zwei Kolleginnen krankgemeldet.

Wir würden gern Deutsche mit Migrationshintergrund zur Erstaufnahme in die Dienststellen schicken. Aber vor allem Frauen wollen das nicht machen. Von uns fragt keiner: „Bist du Muslim? Bist du Christ?“ Weil in Deutschland haben wir die Toleranz. Die Flüchtlinge aber, die tun sich ja grad unterscheiden nach ihrem Glauben. In den Lagern sind die Muslime in der Mehrheit, und zwar ganz deutlich. Und die Leute vom Security-Dienst, das sind fast alles Muslime aus Deutschland. Da haben die Christen aus Syrien oder aus dem Irak keine Chance. Verprügelt wurden die, und die Security-Männer haben zugeschaut. Bei den Frauen genauso. An der Waschmaschine, da wird die Christin von der Muslima angegangen: „Du musst warten, du bist haram.“ Haram, das ist bei Muslimen unrein. „Du trägst kein Kopftuch, da bist du kein Mensch.“ „Dein Bub ist unrein, der darf nicht spielen mit meinem Bub.“ So geht’s da ab. In Turnhallen, Kasernen, Containerlagern, da regiert der Islam, da hat mancher seine Stereoanlage, und da kriegen es alle um die Ohren, was der Imam spricht und denen eintrichtert.

Beim Wachpersonal , die Deutschen, die mischen sich nicht ein. Was sollen die auch machen? Razzia? Hinterher läuft es eh weiter wie gehabt. Das muss man hinnehmen, weil eben so viele da sind. Die wollen es nicht anders. Da kannst du integrieren, soviel du willst. Deutschland schafft die Integration! Ja, wie denn? Das ist doch keine Dressur, keine Umerziehung. Das muss der Zuwanderer schon selbst wollen. Es kommen Männer, Männer, Männer – sehr jung die meisten. Dass auf der Dienststelle die Frau ihnen was sagt, dass sie etwas ablehnt, was verlangt wird, das gibt es für die überhaupt nicht. Dann reden die miteinander in ihrer Sprache, ich soll’s nicht verstehen. Aber dem sein Grinsen, das verstehe ich schon. Klar, die haben alle Druck. Nur, das ist es nicht. Die haben keinen Respekt vor der Frau, und ich sitze da vor ihnen und habe die Macht. Da kriegen die einen Hass. Hass auf uns Deutsche.

Was wir uns in Europa erkämpft haben, Gleichheit für Frau und Mann das verachten die meisten. Und das gibt den Rechten bei uns Zulauf. Die hassen Muslime und profitieren von ihnen. Obendrein haben sie manches gemeinsam in der Unterwerfungskultur. Da muss der Schwarzafrikaner im Sammellager die Klos putzen, der wird von den Arabern dazu gezwungen, und nachts wird er am Klo vergewaltigt. Die meisten Muslime fühlen sich diskriminiert, wenn sie putzen sollen. Im Lager, auch bei den Männern, da ist jeder mal dran. Gemeinschaftsküche sauber machen, Sanitärbereich. Aber das muss zuerst der Schwarze machen, und nach dem Schwarzen der hellhäutige Christ. Das ist die Realität. Wir an der Basis, wir wissen das. Wir kriegen es ja ab. Der Job, der kostet schon Kraft.

Die da jetzt klagen vor Gericht, die 200 aus Syrien und Eritrea, weil sie seit über einem Jahr warten müssen auf ihren Bescheid vom BAMF, ob sie jetzt akzeptiert sind als Asylbewerber, weil sie arbeiten wollen, weil sie rauswollen aus dem Lager, das passt mir gut. Denn wenn du als Sachbearbeiter etwas nach oben sagst, dann bringt das ja nichts, maximal einen Bandscheibenvorfall. Syrien, ist klar, da ist Bürgerkrieg, das ist schon schwer für die. Es kommen aber viele nicht von dort, und das sollen wir prüfen.


„Ja, erzählen Sie mal, wie schaut’s da aus in Syrien?“ Sagt der: „Alles kaputt.“ Dem Übersetzer wird gedroht. Das passiert vor meiner Nase. Ich verstehe sowieso nichts. Die jungen Männer aus dem arabischen Raum, die legen Schulzeugnisse vor, picobello. 70 Prozent gefälscht. Wir wissen das. Das muss man aber beweisen. Unschuldsvermutung. Wir sind ein Rechtsstaat. Also schiebst du diese Leute durch auf Wartehalde. Es gibt welche, bei denen merkt man gleich, da stimmt’s vom Zwischenmenschlichen her. Da hilft man gern. Und wenn ein paar Schlitzohren mit durchschlüpfen: Passt schon, die braucht’s auch. Aber so ist es eben nicht. Drei Viertel bescheißen uns. Das wissen wir, das wissen die. Die Männer haben keine Perspektive, wo sie herkommen, gerade die Jungen nicht. Das ist eine Massenauswanderung. Die Frauen müssen Kinder kriegen, noch mehr Kinder, und die Söhne wandern aus, die kommen zu uns und machen auf Asyl. Weil sie es müssen, weil Deutschland kein Einwanderungsland ist.

Jeder Antragsteller auf Asyl ist ein Einzelfall, das ist unser grundgesetzlicher Auftrag. Erkennungsdienstliche Erfassung, Fingerabdruck und Foto für den Ausweis. Gibst du einen Abschiebungsbescheid, kriegt der aus seiner Community andere Papiere und geht damit zu meinen Kollegen. Wir können unsere Arbeitsdurchgänge nicht pausenlos abgleichen. Die Flüchtlinge versorgen sich untereinander mit ihren Apps. Geben Auskunft über uns. Wo man wie am leichtesten durchrutschen kann. Apps gibt’s auch von deutschen Dschihadisten.

Eritrea, da gilt es, Leben zu retten. Frauen von da, die sind total eingeschüchtert, total traurig schauen die dich an, keine Energie, leblos. Aber die Integration von denen: Wie soll das gehen? Die werden zu uns reingeschmissen und bleiben verloren. Deren Männer hocken sich hin und warten, bis sie etwas kriegen. Ich hab noch nie einen gehabt, der einen Plan hatte. Die aus Nordafrika, die wissen, was sie wollen. Ein besseres Leben. Asylbewerber sind das keine. Es sind halt schon viele, viele da, die verstopfen die Arbeitsabläufe im Amt, und den meisten Ärger machen sie obendrein. Ein paar hübsche Kerle hat es drunter, aber saufrech. Schicken ihre Youngsters zum Klauen, jugendliche Einzeltäter, die kriegen keine Strafe. Das wissen die alles. „Ja“, heißt es dann, „wir müssen Anreize schaffen.“ Schmarrn. Die hätt man gar nicht reinlassen dürfen. Die Nordafrikaner kommen meistens aus Algerien, aus Marokko, Libyen, Tunesien. Das sind Loser, die daheim schon auf der Straße waren in Gangs. Was sollen die bei uns arbeiten? Wir sind ein hochtechnisiertes Land. Die tauchen ab in ihre Community, kriegen ein Taschengeld von uns, das reicht denen. 143 Euro sind es monatlich.


Bedenken gibt es von oben, es würde die Flüchtlinge kränken, wenn man ihnen das Geld auf die Refugee-Card gäbe. Da können sie nichts sparen für zu Hause, und ohne Bargeld auch niemanden schmieren. Und das wär wichtig. Bei den Schwarzen gibt es viele, die würden das akzeptieren. Bei den Arabern aber nicht, die fühlen sich diskriminiert. Ich staune immer, was die für Ansprüche haben. Immer wieder verschwinden welche aus den Sammellagern. Und immer sind es junge Männer – mal sechs, mal zehn, mal zwölf. Da ist die Lagerstatt leer am nächsten Morgen. Es sind ja freie Menschen, keine Gefangenen, da gibt es keine Anhaltspunkte, dass man nach ihnen suchen müsste. Es gibt auch noch keine Fingerabdrücke, keine Namen, nichts. Die haben vielleicht Familie und gehen dorthin. Gut, dann wären sie wenigstens schon mal versorgt. Oder auch nicht. Wo tauchen die ab? Neulich hat es wieder einen Zug gegeben von Niederbayern nach Norden: 700 Flüchtlinge, noch nicht registriert, und 20 von denen ziehen die Notbremse, hauen über die Gleise ab. Was wird aus denen? Die jungen Mädchen, oft noch halbe Kinder, sind fast alle schwanger, vergewaltigt auf der Flucht. Da herrscht die Haltung vor, die muss man nicht einschulen, das ist für deren Integration zurzeit nicht zielführend, und sowieso haben wir zu wenig Lehrer. Was denn? Sind wir hier in Afghanistan und Nordafrika, dass man die Mädchen vernachlässigen kann?

Ich hab zugenommen in den vergangenen Monaten, Schokoriegel gegen den Frust. Für meinen Kollegen hat das alles etwas Schicksalhaftes. Deutschland muss helfen und holt sich zugleich den Dschihadismus ins Land und den IS. So sagt er. Das hab ich gern. So richtig aufbauend ist das. Wir brauchen Menschen, Deutschland muss jünger werden, heißt es von oben. Ist das keine Aufforderung zum Einwandern? Der Asylbewerber, der keiner ist, der hockt monatelang in der Erstaufnahme, von dort in die Gemeinschaftsunterkunft, noch ein Jahr und noch ein Jahr: darf nicht einwandern, darf nicht arbeiten. Klar, dass da einer auf dumme Gedanken kommt. Es ist ein Wahnsinn.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 17. April 2016, 09:26:42
Da drängt sich mir die Frage auf, ob es überhaupt möglich ist, unsere Arbeits- und Prozessabläufe 1:1 in einen gänzlich anderen Kulturkreis zu "exportieren"!
Warum nicht, schliesslich sind die Prozessablauefe z.B. in Fertigungsbetrieben doch nicht von der Kultur oder Religion abhaengig.

Sorry, du redest von Fertigungstechniken und ich von Management, ich wollte eigentlich darauf hinweisen, dass eine Muslima mit hervorragenden Talenten in Planung und Personalführung wahrscheinlich ganz schlechte Karten in ihrer Heimat hätte.. ..

lg
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 17. April 2016, 09:40:09

Der brisante Bericht einer BAMF-Mitarbeiterin

Es ist ein Wahnsinn



Da sagen wir doch "Danke Kanzlerin!"
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Dissident am 17. April 2016, 10:20:22
Ich fass' es nicht. Da wird hier doch tatsächlich diskutiert, wie man die Asylschwemme integrieren kann. Gleichzeitig wird hier an benachbarter Stelle eine "drohende" Altersarmut bemängelt.
Vielleicht sollte man die Dinge mal im Zusammenhang sehen.

Da ist zuerst mal die "drohende" (zukünftige) Altersarmut. Allein die Ausdrucksweise ist Psychologie. Drohend suggeriert - unter Umständen, eventuell - also Möglichkeitsform. Dabei ist die schon heute Realität und sie wird in Zukunft extrem steigen. Dafür sorgen Arbeitslosigkeit, H IV, Minijob ... heute übliche Zeitarbeit, die deutsche Arbeitnehmer nicht mehr als Angestellte sondern als das letzte billige Arbeitsvieh ansieht und entsprechend behandelt. Alles zum Wohle der Exportweltmeisterindustrie.

Da war dann von den wahren Lenkern der Auftrag an Hosenanzug und angeschlossenen Volksverrätern noch viel mehr Arbeitskräfte reinzuholen. Das alleinige Ziel ist doch, diese unverschämte Forderung nach Mindestlohn und vernünftigen Arbeitsbedingungen immer weiter zu unterlaufen.

Und das obendrein zusätzlich auf Kosten der Steuerzahler und Sozialkassen. Als Sahnehäubchen versucht man dem Michel noch zu verklickern, dass die integrierten Asylschanten ja dann auch so ungefähr 3,5 Cent in die Rentenkassen einzahlen. Ein rundum perfides Spiel.

Somit könnte eine Regierung, die das Wohl des eigenen zu regierenden Volkes vertreten soll, nur ein Ziel haben: den Aufenthalt von Flüchtlingen auf den kürzest notwendigen Zeitraum zu beschränken. Weiterhin eine klare Trennung von humanitärer Hilfe und Wirtschaftsasylanten sowie deren konsequente  Handhabe.
Das ganze Integrationsgelaber beweist geradezu, dass es NICHT um humantäre Hilfe für die Menschen aus Kriegsgebieten - sondern lediglich um die Hilfe für die notleidende dahinsiechende heimische Industrie geht.

PS noch zu einem anderen Aspekt: Nationalgefühl und nationales Gedankengut ist in dieser Welt nur den Amerikanern erlaubt. Alle anderen - inbesondere die Europäer - und ganz besonders die Deutschen - sollen das Wort National gefälligst vergessen und nur an das gemeinsame Wohl (der Industrie) denken.

Schönen Sonntag
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 17. April 2016, 10:49:06
 {* {* {* {*

Ganz genau so sehe ich das auch!!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. April 2016, 11:49:07
... ich wollte eigentlich darauf hinweisen, dass eine Muslima mit hervorragenden Talenten in Planung und Personalführung wahrscheinlich ganz schlechte Karten in ihrer Heimat hätte.. ..

In strikt nach arabischem Vorbild gefuehrten Laendern sicherlich, aber es gibt auch gemaessigtere Laender wie Indonesien.
Da habe ich ab und zu Frauen in hoeheren Stufen angetroffen, und war auch fuer die untergegebenen Maenner, soweit ich beurteilen konnte, kein Problem.
Ich spreche jetzt aber nicht von Banda Aceh  {;

Liegt aber moeglicherweise auch etwas daran, dass Indonesien ueber viel und gut ausgebildete juengere Leute verfuegt, Maennlein wie Weiblein.
Und es bleibt zu hoffen, dass eben auch Laender wie Indonesien sich gegen moegliche arabische Einfluesse wehren um nicht ins Mittelalter zurueck zu fallen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Dissident am 17. April 2016, 12:04:21
Ein Nachtrag zum Integrationsthema bezüglich des angeblichen Mangels an qualifizierten Arbeitskräften:

Zum Einen wird der Mangel oft skandiert, gelegentlich widerlegt und insgesamt äußerst zweifelhaft.
Mir blieb fast die Luft weg, als ich einen Industrievertreter frei in die Kamera sagen hörte:
"Wenn auf eine ausgeschrieben Arbeitsstelle 28 Bewerbungen oder mehr kommen, dann ist es in Ordnung. Sind es aber weniger, dann sprechen wir von Mangel an qualifizierten Arbeitskräften."

So kommen solche Meldungen zustande, die von unseren Qualitätsmedien unkritisch nachgeplappert werden.
Wenn es wirklich irgendwo einen echten Mangel geben sollte, dann liegt es daran, daß die Industrie in der Regel längst davon abgekommen ist, ihren benötigten Nachwuchs selbst auszubilden.

Tenor der Industrie: um die Ausbildung soll sich gefälligst der Staat kümmern. (Wir suchen 25-jährige Spezialisten mit 10-jähriger Berufserfahrung - Ironietaste aus)
Fremdausgebildete kann man als Zeitarbeiter einsetzen, müssen keine Betriebsangehörige sein - womöglich noch mit Anspruch auf Betriebsrente - igit igit. Und Tariflöhne sind einem Maximalprofit abträglich und somit tunlichst zu vermeiden.

Am liebsten nehmen wir qualifizierte Ausländer, die auf Grund ihrer heimischen Lebenshaltungskosten mit niedrigeren Lohn- und Gehaltskosten sogar noch hochzufrieden sind.

Nur das steckt hinter dem scheinheiligen Mulikultigelaber.

Wir haben selbst gut ausgebildete Schul- und Hochschulabgänger - die dann keinen Job finden, als Taxifahrer arbeiten, oder ins Ausland gehen.

Wie war das noch mit dem Amtseid unserer regierenden Elite?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 17. April 2016, 12:23:58
hi
Zitat
Keine Firma wird sich die Kosten antun,jemanden auszubilden,
dann im Unternehmen an der qualifizierten Stelle einzusetzen,
wenn Gefahr droht,diesen Mitarbeiter nach relativ kurzer Zeit
wieder zu verlieren,weil er/sie ins Heimatland zurueckkehren
muss.

Ich bin da auch kleinlich, wenn den den Moslems zugestanden wird 5 x am Tag, mehr oder weniger in der Arbeitszeit "ihrem Gott zu huldigen", muesste ich glatt um mich nicht 'diskriminiert" zu fuehlen, die "Zigarettenpause oder aehnl." wieder fuer Nichtmuslime einfuehren!     C--   Satire aus

Gruss H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 17. April 2016, 13:19:31
@hanni

Na,da bist du ja auf einen Maerchenerzaehler herein-
gefallen.

Es gibt in Deutschland keine Pflicht fuer den Arbeitsgeber,
religionsbegruendete Pausen muslimischer Arbeitsnehmer
hinzunehmen.

Ein Urteil aus dem Jahr 2002 bestaetigt dies.

Zwar ist der Arbeitsgeber angehalten,auf die Religion des
Arbeitsnehmers Ruecksicht zu nehmen,doch darf das nicht
soweit ausgelegt werden,dass die Produktion oder der normale
Arbeitsverlauf gestoert wird.

Die betriebliche Praxis toleriert allerdings kurze Pausen,die sich
analog zu Zigarettenpausen,im betriebsueblichen Rahmen halten.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 17. April 2016, 13:27:37
In strikt nach arabischem Vorbild gefuehrten Laendern sicherlich, aber es gibt auch gemaessigtere Laender wie Indonesien.
Da habe ich ab und zu Frauen in hoeheren Stufen angetroffen, und war auch fuer die untergegebenen Maenner, soweit ich beurteilen konnte, kein Problem. Ich spreche jetzt aber nicht von Banda Aceh  {;
Liegt aber moeglicherweise auch etwas daran, dass Indonesien ueber viel und gut ausgebildete juengere Leute verfuegt, Maennlein wie Weiblein. Und es bleibt zu hoffen, dass eben auch Laender wie Indonesien sich gegen moegliche arabische Einfluesse wehren um nicht ins Mittelalter zurueck zu fallen.
Hab' ich vor nicht allzulanger Zeit gelesen, dass in Indonesien unverheiratete Polizeianwärterinnen ihre Jungfräulichkeit nachweisen müssen? Oder hast Du deswegen Banda Aceh ausgenommen?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. April 2016, 14:41:08
Oder hast Du deswegen Banda Aceh ausgenommen?

Ist eine Hochburg der Koranschulen, und dort nehmen sie es etwas "genauer" als in anderen Gegenden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. April 2016, 14:47:22
@Helli

habe da noch einen Artikel gefunden:

http://www.deutschlandfunk.de/indonesien-nach-dem-tsunami-kamen-die-islamisten.886.de.html?dram:article_id=307379

Ich war vorher schon in dieser Gegend auf Urlaub und die war vor 20 Jahren schon anders als den Rest der mir bekannten Teile Indonesiens.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 17. April 2016, 17:25:40
Selbstverständlich bin ich mir dessen bewusst, dass die Integration eines Großteils der mehrheitlich syrischen Flüchtlinge mit geringer Schulbildung außerordentlich schwierig ist, wie dem ZEIT-Interview mit Ludger Woeßmann, Leiter des Zentrums für Bildungsoekonomik in München, zu entnehmen ist ("Zwei Drittel koennen kaum lesen und schreiben").

Deshalb schlaegt Moeßmann für diese Personen "teilqualifizierte Ausbildungen" vor, "die stärker die praktischen Fähigkeiten betonen und die theoretischen Grundlagen begrenzen", beispielsweise die Ausbildung von Krankenpflegehelfern, die dringend benoetigt werden.

Außerdem spricht sich Moeßmann dafür aus, den Mindestlohn von 8,50 Euro für diese Flüchtlinge als Eingliederungsmaßnahme vorübergehend (wohlgemerkt nur vorübergehend!) auszusetzen und sie somit mit Langzeitarbeitslosen arbeitsrechtlich gleichzustellen, bei denen solche Ausnahmen auch erlaubt sind.

"Wer schoen daherredet, dass ein niedriger Mindestlohn gegen die Würde der Flüchtlinge verstoße, der sollte die ganze Wahrheit sagen: nämlich, dass er in Kauf nimmt, dass dann ein großer Teil der Flüchtlinge niemals in den Arbeitsmarkt integriert werden wird. Das ist die realistische Alternative - und der wirkliche Verstoß gegen die Würde des Menschen."

"Den zwei Dritteln der jungen Syrer, die nach internationalen Bildungsstandards als funktionale Analphabeten gelten müssen, wird zumeist die noetige Ausbildungsreife für die hiesigen Betriebe fehlen."

"Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Mehrheit der jungen Flüchtlinge an einer drei Jahre langen Vollausbildung mit hohem Theorieanteil scheitern würde."

"Laut Handelskammer München und Oberbayern haben 70% der Azubis aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, die vor zwei Jahren eine Lehre begonnen haben, diese bereits wieder abgebrochen."

"Darum müssen wir ihnen andere Angebote machen; ihnen mehr Ausbildungsbegleiter an die Seite stellen; über teilqualifizierte Ausbildungen nachdenken, die stärker die praktischen Fähigkeiten betonen und die theoretischen Grundlagen begrenzen. Es gibt schon solche Berufe, etwa den Krankenpflegehelfer."

"Wir brauchen mehr einjährige Qualifikationen - mit der Moeglichkeit, diese später in eine Vollausbildung auszuweiten."

Zu dem fragwürdigen "Fachkräftemangel" äußert sich Woeßmann wie folgt:

"Zu meinen, dass die erwachsenen Flüchtlinge bei uns den Fachkräftemangel loesen werden, halte ich nicht für realistisch. Was uns in den vergangenen Jahren geholfen hat, war die Zuwanderung gut ausgebildeter Menschen aus anderen europäischen Ländern."

Andererseits dürfte die Rückführung der Flüchtlinge in ihr Heimatland oder das Land ihres letzten Aufenthaltes außerhalb der EU, beispielsweise in die Türkei, ebenso schwierig sein wie die Integration in Deutschland, wie die Berichte in der "WELT" und der "tagesschau" zeigen:

DIE ZEIT, 3.12.2015: "Zwei Drittel koennen kaum lesen und schreiben"
www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung

DIE WELT, 23.2.2016: "Diese 17 Staaten behindern Abschiebungen aus Deutschland" - www.welt.de/152534336

tagesschau.de, 3.4.2016: "Proteste gegen Rückführung aus der Türkei"
www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-fluechtlinge-protest-rueckfuehrung-101.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 17. April 2016, 17:42:33
 ??? Ich dachte immer, Fluechtlinge  wuerden wieder in ihre Heimat zurueckkehren  {+
Das sind dann  keine Fluechtlinge, das sind Auswanderer, die auf die Hilfe des fremden Staates hoffen  {[
Was nuetzt eine einjaehrige Ausbildung ?  naja, als Maurer gehts noch, Stein auf Stein  :]
Ich wuere gerne auf diese Integration verzichten.
  https://www.youtube.com/watch?v=PB4rI_8kmME   (https://www.youtube.com/watch?v=PB4rI_8kmME)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 17. April 2016, 18:15:09
@Expat Charly

Was ist ein funktionaler Analphabet ?

Eine Definitation,wenn jemand Geschriebenes nicht lesen
oder / und verstehen kann.

Also sind Hessen oder Bayern auch funktionale Analpha-
beten,wenn sie als Fluechtlinge  nach Syrien kaemen.

Dort ist bekanntlich Arabisch als Sprache und Schrift landes-
ueblich und kaum ein Hesse oder Bayer wuerde sich auf Anhieb
damit zurechtfinden.

Man kann in den verschiedenen Medienprodukten nachlesen,dass
das Bildungssystem in Syrien,im arabischen Raum als vorbildlich
gilt bzw.galt.

Kaum zu glauben,dass von den ca.900.000 im Vorjahr zugestroemten
Syrern 600.000 reine Analphabeten sind,die eine derartige Bildungs-
ferne haben bzw. geistig so minderbemittelt sind,dass sie es nicht
schaffen,in 3-4 Jahren sich nach deutschen Vorbild zu alphabetisieren,
wenn entsprechende Programme aufgelegt werden.

Bei Zuwanderer,die aus anderen Weltteilen gekommen sind,mag eine
hoehere Analphabetenrate zutreffen.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 17. April 2016, 18:27:09
Es gibt drei Moeglichkeiten im Umgang mit den Flüchtlingen in Deutschland:

1) Wenn moeglich, sie in den Arbeitsmarkt integrieren, so dass sie nicht mehr oder weniger (evtl. Hartz IV-Aufstockung) von staatlichen Geldern abhängig sind.

2) Keinen Versuch unternehmen, sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren, sondern sie weiterhin mit staatlichen Geldern unterstützen.

3) Rückführung bzw. Abschiebung aus Deutschland nach ...

Die Personen, die eine Integration der Flüchtlinge in Deutschland ablehnen, sollten mal Vorschläge unterbreiten, wie die schätzungsweise 1 Mio. in Deutschland anwesenden Flüchtlinge außer Landes gebracht werden sollen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 17. April 2016, 18:34:14
 :] na so wie sie gekommen sind  }}  fahrn , fahrn , fahrn,   mit der Eisenbahn.  Zurueck nach Oesterreich ,Ticket ist frei.
Was soll dieses Gutmenschentum {+
  haben wir nicht genug Arbeitslose und Menschen, die Hilfe brauchen ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 17. April 2016, 18:39:47
@ Jock

Du hast vermutlich übersehen, dass die Aussage mit dem Begriff "funktionaler Analphabet" nicht von mir stammt, sondern von Ludger Woeßmann, welches am Anfang und Ende des Satzes zu erkennen ist ("Anfang - Ende").
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: sabeidi am 17. April 2016, 18:58:57
Keine Angst wir schaffen das. ;] C-- :] ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 17. April 2016, 20:07:06
Zitat
Man kann in den verschiedenen Medienprodukten nachlesen,dass
das Bildungssystem in Syrien,im arabischen Raum als vorbildlich
gilt bzw.galt.
https://www.facebook.com/1001613036548308/videos/1084524864923791/?fref=nf
Was ich bestaetigen kann. Hier (Link) 2 FacharbeiterInnen aus dem arab. Raum bei der Arbeit. Ich weiss zwar nicht ob sie Analphabeten sind, aber Ihre Ausbildung ist vorbildlich. Koennte mir vorstellen das sie einen Meistertitel inne haben. ;D
Natuerlich bezahlen solch erfolgreich integrierte, selbststaendige UnternehmerInnen Steuern und beziehen kein H 4. Sie sind genau die Bereicherung die uns Frau Merkel versprochen hat. Danke Frau Merkel.  {:}


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. April 2016, 21:11:47
Hier (Link) 2 FacharbeiterInnen ...

irgendwie scheint das entweder mit dem "Hier" oder dem "Link" nicht so recht geklappt zu haben, da hats nix anzuklicken  :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. April 2016, 21:15:09
Es gibt schon solche Berufe, etwa den Krankenpflegehelfer."

und was machste, wenn sie aus religioesen Gruenden den Kontakt mit Patientinnen verweigern  >:

oder zum Freitagsgebet die Arbeit niederlegen  >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 17. April 2016, 21:21:36
Funzt doch - jedenfalls bei mir !
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. April 2016, 21:25:04
bei mir auch problemlos (Chrome, W10), wenn ich den den FB Blocker ausschalte

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: crazyandy am 19. April 2016, 15:42:37
 ??? ??? wenn man überlegt das nicht mal mehr Abiturienten gut genug für die deutsche Wirtschaft ist (das kam letzte Woche im Fernsehen), dann fragt man sich doch wie das hier : https://www.wir-zusammen.de/home gehen soll.

Es mögen einige gut ausgebildete dabei sein, aber ob dies den Anforderungen der Industrie entspricht, aber wenn man dann die breite Schicht sieht, und das von mir oben geschriebene da graust es mir, und ich bin heile froh wenn ich hier weg komme.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: sabeidi am 19. April 2016, 17:33:16
da graust es mir, und ich bin heile froh wenn ich hier weg komme.


ich bin schon weg. ;] C-- :]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: crazyandy am 19. April 2016, 18:27:44
http://www.welt.de/wirtschaft/article147318985/Rentenalter-muss-steigen-um-Fluechtlinge-zu-ernaehren.html na hoffentlich beteiligen sich dann auch jene die so sehr nach den  :] :] {+ {+ Facharbeiter gerufen haben, allein es feht mir der glaube daran.

??? ??? wenn man überlegt das nicht mal mehr Abiturienten gut genug für die deutsche Wirtschaft ist (das kam letzte Woche im Fernsehen), dann fragt man sich doch wie das hier : https://www.wir-zusammen.de/home gehen soll.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 19. April 2016, 18:45:46
 ??? crazyandy, ich sehe schwarz fuer Dich, Rente ?  da must Du wohl noch einige Jahre dranhaengen  :]
Ist ja fuer einen guten Zweck  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: crazyandy am 19. April 2016, 18:47:36
??? crazyandy, ich sehe schwarz fuer Dich, da must Du wohl noch einige Jahre dranhaengen  :]

 ??? {; {; {;, nö nö Helmut ist schon unterschrieben
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: sabeidi am 19. April 2016, 20:01:48
??? crazyandy, ich sehe schwarz fuer Dich, da must Du wohl noch einige Jahre dranhaengen  :]

 ??? {; {; {;, nö nö Helmut ist schon unterschrieben

schon unterschrieben, dann hast Du alles richtig gemacht. ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kiauwan am 19. April 2016, 20:12:47
also ich denke das der Grossteil der Fluechtlinge sich gar nicht integrieren will, und wenn die AFD in ihrem Programm bringen will das der Islam nicht zu Deutschland gehoert, da haben sie voellig Recht, die meisten wollen weiterhin nach ihren mittelalterlichen Braeuchen leben.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Patthama am 19. April 2016, 21:40:20
also ich denke das der Grossteil der Fluechtlinge sich gar nicht integrieren will, und wenn die AFD in ihrem Programm bringen will das der Islam nicht zu Deutschland gehoert, da haben sie voellig Recht, die meisten wollen weiterhin nach ihren mittelalterlichen Braeuchen leben.

Richtig kiawan!
Aber wenn sie  wie im Mittelater leben wollen,sollten sie dann auch auf die Sozialen Leistungen verzichten.Zumindest hat mir mein Geschichtslehrer in der Volksschule, nichts davon erzaehlt,dass es die  im Mittelalter fuer Fluechtlinge ,aus dem Morgenland, schon damals gab.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 19. April 2016, 21:41:19
Hi
Zitat
die meisten wollen weiterhin nach ihren mittelalterlichen Braeuchen leben.

Ja aber nicht mehr mit "Tauschhandel" sondern zeitgemaess ausgestattet mit Kreditcard und Errungenschaften des 3000 Jahrtausend   C--      Lasst sie doch ihre "Nostalgie"

Gruss H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: crazyandy am 20. April 2016, 12:30:54
die meisten wollen weiterhin nach ihren mittelalterlichen Braeuchen leben.

könnten Sie ja, es ist nur die guten wie die bösen kommen zu uns  :'( :'( :'(
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 20. April 2016, 12:57:09
Es ist bekannt, dass nur der Abschaum kommt.
Abschaum soll keine Beleidigung sein, ist nur eine Zusammenfassung der Habenichtse etc.

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Allgeier der 2. am 20. April 2016, 13:13:13

Die Tage konnte man auf Facebook sehen wie sich die Kulturbereicherer in der Pariser U-Bahn bereichert haben. Die ganzen CDUCSUSPDGRUENENLInKEN Waehler gehoeren dort hingeschickt damit sie am eigenen Leibe erleben koennen was durch dieses Wahlverhalten  alles passieren kann.

Deutschland hat fertig.

 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 20. April 2016, 13:29:25
 {* {* {*

Ja, Abschaum, aber Sigmar Gabriel bezeichnet viele Deutsche als "Pack"!

Dazu auch der folgende Artikel aus der Braunschweiger Zeitung von heute:

Bundespolizei lässt Asylbetrüger auffliegen

Ein junger Nordafrikaner hat Ausweise aus mehreren Städten und kassiert auch in Braunschweig ab.

Durch einen Zufall ist in Bremen ein Asylbetrügeraufgeflogen.

Der junge Nordafrikaner hatte in mehreren Städten widerrechtlich Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz bezogen.

Auch in Braunschweig.

Auslöser war die Festnahme eines Drogendealers im Bremer Hauptbahnhof.

Der junge Nordafrikaner wollte dort verschreibungspflichtige
Tabletten kaufen und wurde von der Bundespolizei als Zeuge mit auf die Wache genommen.

Während seiner Aussage gab er sich als Tunesier aus.

Kurz nachdem der Zeuge die Wache verlassen hatte, gaben drei Syrer einen Rucksack ab, den sie vor der Wache gefunden hatten.

Darin fanden die Bundespolizisten eine zweite Aufenthaltsbescheinigung
mit dem gleichen Lichtbild.

Ausgestellt jedoch nicht auf den Tunesier, sondern auf einen staatenlosen Mann anderen Namens.

Er war versorgungsberechtigt in Braunschweig.

Weitere Ermittlungen der Bundespolizeiergaben, so Sprecher
Holger Jureczko:

„Offensichtlich hatte der 18-Jährige seit rund einem Jahr Versorgungsleistungen
von mindestens zwei Behörden bezogen.

Indizien lassen jedoch darauf schließen, dass er weder Tunesier noch Staatenloser ist, sondern seit Anfang 2015 als algerischerAsylbewerber in Osterholz-Scharmbeck Versorgungsleistungen bezieht.

Eine weitere Spur ergab außerdem seine Anmeldung in Spanien.“

Um die verschiedenen Ausweise zu erhalten, hatte der junge Nordafrikaner
offenbar in mehreren Kommunen Asylantrag gestellt.

Die Bundespolizei hat Strafanzeige wegen des Verdachts des
Leistungsmissbrauchs und mittelbarer Falschbeurkundung gestellt.

Jureczko: „Welche Nationalität der Gesuchte tatsächlich besitzt,
ist unklar.

Die Ermittlungen dauern an.“

Wie Jureczko berichtete, sei bereits die Ausländerbehörde in
Braunschweig informiert worden.

Es soll verhindert werden, dass weiterhin Asylbewerberleistungen
an den jungen Nordafrikaner in Braunschweig ausgezahlt werden.

Bei der Stadt heißt es: Erhält die Verwaltung Hinweise auf solch
einen Fall, prüft sie, ob ein Mehrfachbezug von Sozialleistungen
vorliegt und deshalb Leistungen aberkannt oder zurückgefordert
werden.

Zugleich prüft die Verwaltung grundsätzlich auch eine Strafanzeige,
die meist gestellt wird.

Zudem wird geprüft, „ob die Zuweisung zum Standort Braunschweig
aufgehoben wird, wenn eine Registrierung an mehreren Orten
stattgefunden hat“.

Außerdem tauschen sich die Verwaltungsbehörden aus, um die Mehrfach Zahlungen zu beenden.

Alltag sei das nicht: „Es sind einige wenige Fälle dieser Art bisher bekannt.“

Ha ha....., ich denke, davon gibt es reichlich!! {{
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 20. April 2016, 13:51:22
Huangnoi, sowas nennt man Integration  {+ {+
Der Mann hat schnell begriffen, wie man die Sozialsysteme ausnimmt.

Von denen gibt es sicher mehr, denn es spricht sich in den Kreisen schnell herum.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 20. April 2016, 14:08:38
Moege @hanni mir gnaedig sein und mir meinen kleinen
Seitenhieb verzeihen,wenn ich schreibe,dass er mit einem
so gesunden Optimismus ausgestattet ist,dass man nur so
staunen kann.Oder ist es doch eher Pessimismus ?

Optimismus deswegen,weil er der festen Meinung ist,dass dann
der Erdball noch bevoelkert sein wird.

Er schreibt,dass es in 3.000.000 Jahren noch immer Menschen
gibt,die mit Creditcard und den Errungenschaften dieser zu-
kuenftigen Zeit,als nichtintentegrierbare Fluechtlinge gelten werden.

Allen Integrationsbemuehungen der Bundesregierung zum Trotz
herrschen dann Analphabetismus und mittelalterliche Lebensgewohn-
heiten weiter fort.

Da kann einem das Grausen kommen,wenn man die Erkenntnisse
der Steintisch-Universitaet ernst nimmt.

Zunaechst sollte man Pauschalierungen,wie:" alle sind Analphabeten,
nur der Abschaum ist gekommen,keiner ist bereit aus der sozialen
Haengematte zu klettern,alle sind nicht integrationsbereit",nicht unkritisch
hinnehmen,sondern nach Problemloesungen ringen und wenn gefunden,
diesen offen gegenueberstehen.

Denn mit nur Jammern sind keine Fortschritte erzielbar und das Problem,
dass der Zuzug von Fremden mit sich brachte wird nicht kleiner.

Niemand kann heute mit Sicherheit versprechen,dass die Kampfhandlungen
in Syrien in absehbarer Zeit vorbei sind und sich Fluechtlinge auf den Weg
machen, um zurueckzukehren.

Selbst dann,wenn es keine Kaempfe mehr gibt,weiss niemand,welches
Regime dann an der Macht ist,welche Rechnungen dann beglichen werden
und wie stabil die demokratische Rechtsordnung sein wird.

Auf jeden Fall werden nicht alle,die gekommen sind zurueckkehren koennen
oder es wollen.

Und um diese Gruppe geht es bei den Integrationsmassnahmen.

Es kann ja nicht sein,dass 20 jaehrige Maenner,die angeblich in der Ueber-
zahl gekommen sind,bis zu ihrem Lebensende von der deutschen Oeffent-
lichkeit alimentiert werden und der Gesellschaft eine huebsche Stange
Geld bis dahin kosten.

Diese Gruppe muss auf den schnellsten Weg dahin gebracht werden,der
Bruttosozialproduktleistungsgesellschaft beizutreten.

Meiner Meinung nach,sind die entsprechenden Plaene entweder noch
nicht vorhanden oder werden nicht entsprechend kommuniziert.

Das "Rohmaterial" ist so schlecht nicht.Gerade jene,die aus Syrien
kommen,wo eine relativ pluralistische und nicht dogmatisch- religioese
engstirnige gesellschaftliche Stroemung an der Tagesordnung war,
sollte eine Eingliederung in unser Wertegemeinschaft nicht von vorn-
herein aussichtslos sein.

Schwieriger wird es sicherlich mit Menschen aus Afghanistan,Eritrea
oder suedlich der Sahelzone.

Aber auch hier muss man einige Massnahmen setzen um der o.a.
dauerhaften Alimentierung zu entgehen.

jock






Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 20. April 2016, 14:47:19
Hi Jock, habe meinen fehler zu spaet bemerkt, sollte urspruenglich 3.Jahrtausend heissen, dein Blick ist einfach zu weit in die Zukunft gerichtet, wo noch wirklich keiner Optimist oder Pessimist,(gibts die dann noch)sagen kann wie's ausgegangen ist.....ausserden ist "das Licht evtl. schon weit vorher ausgegangen.....

Buriander
Zitat
Huangnoi, sowas nennt man Integration  {+ {+
Der Mann hat schnell begriffen, wie man die Sozialsysteme ausnimmt.

Die koennen und wollen nix anderes als sich in die "sozialen Systeme" integrieren, und dazu wird jede Moeglichkeit die unser System deren bietet "ausgekundschaftet, und was deren 'kriminelle Ernergie', gezuechtet in deren Herkunftslaendern ihnen beigebracht hat.

Jemand der dort schon, sich aufgrund einer zivilisierten Erziehung,Bildung,Ausbildung,Arbeit etc, die Weichen gestellt hat, zu einer "ordentlichen Zukunftsplanung", weit ab der "schiefen Bahn", wird bei uns seinen "ordentlichen Weg" weitergehen.....soweit bin ich optimistisch, darueberhinaus
in der Gesamtbetrachtung aber sehr Pessimistisch was das 3. Jahrtausend angeht!!!!

Gruss H.  [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland & Contra
Beitrag von: crazyandy am 20. April 2016, 14:57:48
https://www.youtube.com/watch?v=m58otFVHajA

alles klar  ??? ???
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 20. April 2016, 15:48:23
Das "Rohmaterial" ist so schlecht nicht.Gerade jene,die aus Syrien
kommen,wo eine relativ pluralistische und nicht dogmatisch- religioese
engstirnige gesellschaftliche Stroemung an der Tagesordnung war,
sollte eine Eingliederung in unser Wertegemeinschaft nicht von vorn-
herein aussichtslos sein.

Werter jock,

dazu gehört aber auch, dass die Behörden und div. Regionalregierungen in unserer Heimat FLÄCHENDECKEND zusammenarbeiten - siehe

http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=14538.msg1209705#msg1209705 (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=14538.msg1209705#msg1209705) #2276 v. 6.4.2016

 {[ {[

lg

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 20. April 2016, 15:55:07
@Suksabai

Na klar doch,muessen die Behoerden zusammenarbeiten.

Ich muss ja,bei aller Traurigkeit doch ein wenig schmunzeln,
wenn ich lese,was @Huanganoi ueber diesen windigen Asylanten
schreibt,dem es ein Leichtes ist,die weltweit hochgelobte Buero-
kratie der Deutschen ad absurdum zu fuehren.

Hat wohl den "Hauptmann von Koepenik"gelesen und auf seine
Beduerfnisse umgelegt.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Allgeier der 2. am 20. April 2016, 20:46:30


Es kann ja nicht sein,dass 20 jaehrige Maenner,die angeblich in der Ueber-
zahl gekommen sind,bis zu ihrem Lebensende von der deutschen Oeffent-
lichkeit alimentiert werden und der Gesellschaft eine huebsche Stange
Geld bis dahin kosten.

Diese Gruppe muss auf den schnellsten Weg dahin gebracht werden,der
Bruttosozialproduktleistungsgesellschaft beizutreten.

Meiner Meinung nach,sind die entsprechenden Plaene entweder noch
nicht vorhanden oder werden nicht entsprechend kommuniziert.



Man sollte sich die Frage stellen ob es denn ueberhaupts gewollt ist das die sich integrieren. Oder sollen die einem anderen Zweck dienen.

Wenn sich jemand das Video der U-Bahn angeschaut hat dann frage ich mich was das Ziel sein soll von so einer Aktion?
- Ein Ruf nach mehr Polizeiueberwachung?
- Das Die Einheimischen mehr in den Wohnungen bleiben sollen und die Strassen den Besiedlern ueberlassen wird?

Die ticken anderst. Ganz einfach. Mit unsere verweichlichten Einstellung kommt man bei denen nicht weiter. Die sind mit Mord und Krieg aufgewachsen und fuer die ist das normal.
Und wir? Wir jammern wenn wir keine gesalzenen Heringe bekommen. Ja gute Nacht Europa.


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 21. April 2016, 04:06:54

- Das Die Einheimischen mehr in den Wohnungen bleiben sollen und die Strassen den Besiedlern ueberlassen wird?



Gestern abend wars schon so weit:  Wildwestost in München. Da hatte die Polizei gestern abend einiges an Stress, um diesen durchgeknallten Idioten dann  noch daran zu hindern sich selbst zu erschiessen. In seinem Heimatland hätte das wohl niemanden gejuckt ...

Zitat
Die ticken anderst. Ganz einfach. Mit unsere verweichlichten Einstellung kommt man bei denen nicht weiter. Die sind mit Mord und Krieg aufgewachsen und fuer die ist das normal.

Zusätzlich zur grosszügigen Alimentierung kommen dann noch weitere exorbitante Folgekosten für Krankenhaus und psychologische Betreuung dazu:


Nach einer Schießerei am Abend im Münchner Stadtteil Maxvorstadt liegt ein schwer verletzter Mann aus Syrien weiter im Krankenhaus. Offenbar besteht Lebengefahr. Ein 40-jähriger Iraker hatte auf den 24-Jährigen geschossen. Sein Oberkörper war von mehreren Kugeln getroffen worden

http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/schiesserei-muenchen-maxvorstadt-100.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 21. April 2016, 06:37:16
 ??? Allgeier2.
Du hast recht, die Einheimischen duerfen nichtmehr auf die Strasse, die Luft ist zu Bleihaltig  :-X
Wenn die sich schon gegenseitig erschiessen, waere das Problem ja zu 50zig Prozent geloest  >:   :-X 
oh wie boese  {;
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 21. April 2016, 07:04:00
@namtok

Hilf mir ! Was hat ein Eifersuchtsdrama mit der Integration
zu tun ?

Klar,Eifersuchtsdramen passierern nur bei Auslaendern- nie-
mals bei Deutschen.

Und erst die Polizei ! Diese verweichlichte Truppe versucht doch
tatsaechlich ein Menschenleben zu retten,anstatt alle abzuknallen
und dann zu fragen,was eigentlich passiert ist.

@Allgeier hat recht !

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 21. April 2016, 07:47:40
Was hat ein Eifersuchtsdrama mit der Integration
zu tun ?

Erstmal nichts!
Dennoch sind sie doch etwa anderes erzogen und somit ist ihre Hemmschwelle doch sehr niedrig!

Man kann bei allem ein für oder wieder finden. Dennoch sollte Deutschland selbst entscheiden wer die Möglichkeit einer Zukunft bekommt und wer nicht und dies mit Blick auf die Vorteile für Deutschland. Nicht mit Blick für vor oder Nachteile des Flüchtigen. Das meint nicht das man Kriegs Flüchtlinge nicht helfen muss!
Die Integration von Moslem denke ich liegt bei vielleicht 5% der rest ist nicht fähig dazu!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Allgeier der 2. am 21. April 2016, 12:30:08
@namtok

Hilf mir ! Was hat ein Eifersuchtsdrama mit der Integration
zu tun ?

Klar,Eifersuchtsdramen passierern nur bei Auslaendern- nie-
mals bei Deutschen.



Die Frage ist doch wie man damit umgeht. Bei den Besiedlern wird der Nebenbuhler erschlagen und die Ehre ist wieder hergestellt. Ganz einfach.

Oder Stichwort: Ehrenmorde

Gibt es das in der deutschen Kultur? So etwas wie Ehrenmorde wo man dann bei Gericht freigesprochen wird.

Oder koennen Christen wenn sie Auge um Auge anwenden dann auf mildernde Umstaende hoffen weil es ihre Religion so gebietet?
Bei Christen nicht aber bei den Moslems schon.

Und wer spricht sollche Urteile? Deutsche

Die Gefahr geht nicht von den Besiedlern aus. Die groesste Gefahr sind die Verraeter in den eigenen Reihen die ihr Volk verraten. Die Frage ist fuer was? Geld und Macht. Nichts anderes.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 21. April 2016, 16:24:49
hi...
https://www.youtube.com/watch?v=UosK3QTwR_Q
Osteuropa und die Fluechtlinge- Quote Nein Danke

Ich kann sie schon verstehen, wenn man sieht wie es anderswo "aus dem Ruder laeuft", wieso dieselben "Fehler" machen....
Aus der  (Kern?)EU, wird wegen der Weigerung ja, wegen des fast schon "krnkhaften Zwangszusammenhalts" wg. der  "uebergeordneten WirtschaftsInteresse, keinerlei "Sanktionen" an die betreffenden Laender gerichtet, oder "Strafmassnahmen" erfolgen.....
.....EU als "zahnloser Tiger"


Gruss H. 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 21. April 2016, 16:41:06
https://www.youtube.com/watch?v=g24AueGREe4
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 21. April 2016, 16:54:21

"Als die ersten Streifenbesatzungen dort eintrafen, feuerte der 40-Jährige gerade aus einem Revolver mehrere Schüsse auf den 24 Jahre alten Freund seiner Ehefrau ab."
Es handelt sich also nicht um einen einzelnen Taeter. Die Waffe wird er kaum aus dem Irak mitgebracht haben. So gibt es vermutlich noch einen bis mehrere Waffenschmuggler sowie einen bis mehrere Hehler die involviert sind. Ein Schelm der denken wuerde es handle sich um Personen mit Mig Hintergrund.
Warum besass der ueberhaupt eine Waffe? Wegen seiner Eheprobleme? Sicher nicht. >:
In Hamburg wird jede 10te Straftat von einem Fluechtling begangen, das bei einem Fluechtlingsanteil von 2 %.
Mal im Ernst, brauchen wollen wir das wirklich? Ich jedenfalls nicht.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 21. April 2016, 17:37:30
Laut der Kriminalstatistik 2015 fuer Hamburg ereigneten
sich 243.000 angezeigte Straftaten.

Taeter insgesamt 73.800 davon Deutsche 40.400, Nichtdeutsche
33.400

Davon entfielen auf "Fluechtlinge "aus Afghanistan  2.557 Straftaten
"                                   "              "    Irak                472   "
"                                   "              "    Syrien          1.763   "

Bei einer Einwohneranzahl von 1.762.000 sind 235.000 Nichtdeutsche.
5.882 davon waren Asylwerber.

Aufklaerungsrate ca.48 %

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 21. April 2016, 18:07:14
@jock, die Statistik kann nicht stimmen -  unsere Oberin hat versprochen es kommen nur Ausgebildete, Fachkräfte, Doktoren und Ingenieure.
Die machen das nicht ! Die integrieren wir !
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 21. April 2016, 18:15:57
Zitat
19.04.16
Polizei Jeder zehnte Straftäter in Hamburg ist Flüchtling
Von André Zand-Vakili
Die Zahl der Polizeieinsätze in Flüchtlingsunterkünften ist in Hamburg im vergangenen Monat auf 190 zurückgegangen


Erstmals wurden derlei Zahlen für ein Quartal erfasst. Besonders schwere Straftaten bilden die Ausnahme. Die häufigsten Delikte.

Hamburg.  Mehr als zehn Prozent der im ersten Quartal in Hamburg ermittelten Straftäter sind Flüchtlinge. Das ergab die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des Bürgerschaftsabgeordneten Dennis Gladiator "Erschreckend" nennt der CDU-Innenpolitiker die Zahl. Exakt wurden 2252 der rund 21.000 in den ersten drei Monaten dieses Jahres ermittelten Tatverdächtigen als Flüchtlinge eingestuft. Die meisten durch sie begangenen Straftaten sind demnach Diebstähle, Vermögens- und Fälschungsdelikte sowie Körperverletzungen.
 .

http://www.abendblatt.de/hamburg/article207441497/Jeder-zehnte-Straftaeter-in-Hamburg-ist-Fluechtling.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 21. April 2016, 18:59:46
Soeben schaute ich den Phoenix-Beitrag an, den Alex heute um 16:41 ins Netz gestellt hatte: "Vor der Türkeireise - Merkel in der Flüchtlingskrise".

Mehrfach wurde in der TV-Diskussion betont, dass Erdogan auf Visafreiheit für die Türken bestehen wird. Und im SPIEGEL ist zu lesen: "Türkei droht EU: Ohne Visafreiheit kein Flüchtlingsdeal."

In Anbetracht dessen verstehe ich nicht, dass Merkel nicht gemeinsam mit der neuen italienischen EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini in die Türkei reist (www.welt.de/131755039 - "Diese junge Roemerin vertritt Europa in der Welt"), zumal die Flüchtlingskrise ein gesamteuropäisches Problem ist, welches gemeinsam mit den übrigen EU-Mitgliedern geloest werden muss.

Sollte sich Erdogan mit der von ihm geforderten Visafreiheit durchsetzen, wird man in Deutschland voraussichtlich des oefteren über Straßenkriege zwischen Kurden und Türken in Deutschland berichten.

Straßenkrieg - Kurden vs. Türken, 10.4.2016, Stuttgart
www.youtube.com/watch?v=2EjfXegvHbc

Kurden und Türken demonstrieren -
Festnahmen und Verletzte bei Kundgebungen
www.tagesschau.de/inland/kurden-tuerken-demonstrationen-101.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 21. April 2016, 19:08:38
Hi
Zitat
die Statistik kann nicht stimmen -  unsere Oberin hat versprochen es kommen nur Ausgebildete, Fachkräfte, Doktoren und Ingenieure.
Die machen das nicht ! Die integrieren wir !

Doch gerade die machen das ja, gute "ausgebildete Fachkraefte in ihrer Branche, mit mehr oder weniger Fingerfertigkeit, bis hin zu "hochqualifizierter Abschlusssteigerung"   :]

Gruss H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 21. April 2016, 19:41:27
 ??? jock verbreite doch keinen Mist hier, Verbrechen  {+   was soll so eine Statistik  ?
Dass Verbrechen auch im eigenen Land geschehen , ist wohl allen klar.
 leider  {[
Was die anderen betrifft, Auslaender, sofort weg mit denen. Nach Sibierien, Alaska , nach Oesterreich  oder gar auf eine verlassenen Eskimo Insel.  ???
Eine Darstellung ,  wie Du sie hier zeigst bringt mir garnichts.
Wie gross ist denn die Straftatenrate in Wien ?
Wiener klauen ja nicht, die gehen immer zu Sacher , ein stueck Torte zu essen  :]    {+
Schleichen sich dann davon ohne zu bezahlen  :]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tolää am 21. April 2016, 20:07:23

  @jock         
Es ist doch gemäss Deiner Statistik 
beruhigend zu wissen      
dass von 5 begangenen Straftaten nur 1(ein) Deutscher          
beteiligt war.         
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Patthama am 21. April 2016, 20:16:22
Was die Statistik vom Jock leider nicht zeigt,ist, wieviele von den Deutschen Straftaetern einen sogenannten  Migationshintergrund haben.Viele haben ja Dank Geburt in D einen Deutschen Pass,und koennen nicht einmal in dritter Generation in D lebend, richtig lessen und schreiben.
Diesen Unterschied von Ur-Deutschen,und Deutschen mit Migrationshintergrund macht eben die Kriminalstatistik nicht.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 21. April 2016, 21:27:30
@Burianer

Es tut mir leid,dass du mit ein paar Zahlenangaben
ueberfordert bist.

Aber alle,von mir genannten Daten sind aus dem Jahresbe-
bericht der Polizei in Hamburg.

Dazu ist noch zu sagen,weil der Hauptstrom der Fluechtlinge
in der zweiten Haelfte des Vorjahren war,werden sich fuer 2016
die statistischen Werte verschlechtern.

Bei der erhobenen Zahl von rd. 33.400 Straftaeter,die keine -
Deutschen sind,handelt es sich auch um eine erkleckliche Anzahl
von EU-Buergern.Spitzenreiter sind Polen,Rumaenen und Bulgaren.

Deinem Wunsch,alle straffaellig gewordenen Taeter abzuschieben,
scheitert daher generell.

Abzuschieben sind,und das scheitert zum Teil an den deutschen Be-
hoerden, "Asylanten"aus dem Maghreb und Albanien und sonstiger
Balkanstaaten.

Fuer diese Gruppe braucht man sich auch keine Gedanken an Inte-
gration machen.

Es ist richtig @Patthama,dass die Statistik nicht unterscheidet,ob
ein Straftaeter Migrationswurzeln hat.

Daher ist auch nicht festzustellen,ob die Anzahl der Straftaeter "aus
der Tuerkei",die jetzt schon die laenderbezogene Statistik anfuehren,
noch um jene "Deutschen" zu erhoehen ist,die tuerkische Wurzeln
haben.

Bei der Anzahl der Straftaten geht auch nicht hervor,wieviele auf Straf-
taten entfallen,die nur Auslaender begehen koennen.
Hier ist der Bereich,wie Aufenthalt oder Erschleichen von an Asylverfahren
abhaengiger Leistungen,gemeint.

Man soll aber auch bei der Bewertung nicht aus den Augen verlieren,dass
Grossstaedte,wie Hamburg besondere Magneten fuer Zuwanderer sind und
daher eine Haeufung von Straftaten durch Auslaender,die Folge ist.

Landesweit wird sich die Statistik von Straftaten durch Fremde sicherlich
unterscheiden.Das heisst,der Prozentsatz wird geringer ausfallen.

Die Headline heisst Integration und die Frage dazu:ist Integration aus-
sichtsreich oder nicht,weil sowieso alle Fluechtlinge kriminell sind und kein
Interesse haben.(Eine Meinung,die man oft vernimmt)

Wie aus der Statistik hervorgeht,ist der Anteil von Fluechtlingen aus dem
Kriegsgebiet (Syrien),die Straftaten begannen haben,relativ gering.Ebenso
fuer jene,die aus dem Irak kamen.

Poblematisch werden sich Integrationsbemuehungen bei den Afghanen ge-
stalten,deren Kultur,Wertesystem und Bildungsgrad,von jenen der Fluechtlingen
aus dem Vorderen Orient,gewaltig abweichen.

@tolaeae

Tut mir leid,aber ich kann deiner Schlussfolgerung nicht ganz folgen.

Jock


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 22. April 2016, 04:27:34
Laut der Kriminalstatistik 2015 fuer Hamburg ereigneten
sich 243.000 angezeigte Straftaten.

Taeter insgesamt 73.800 davon Deutsche 40.400, Nichtdeutsche
33.400

Davon entfielen auf "Fluechtlinge "aus Afghanistan  2.557 Straftaten
"                                   "              "    Irak                472   "
"                                   "              "    Syrien          1.763   "

Bei einer Einwohneranzahl von 1.762.000 sind 235.000 Nichtdeutsche.
5.882 davon waren Asylwerber.

Aufklaerungsrate ca.48 %

Jock

Jock,

das meint dann erstmal das die die schon einen Deutschen Pass haben keine Nichtdeutschen mehr sind!
Weiter, der Anteil von Tätern liegt bei 2,3% mit einen Deutschen Pass & 14,2% bei den Nichtdeutschen. Ja das sollte einem schon zu denken geben!
Jetzt gibt deine Statistik leider nichts her darüber wie viele Täter jetzt Asylanten waren, somit kann man dies einfach mal nicht gegen rechen! Seltsam!
Bei der Aufklärungsrate von 48% sollte man bedecken das die nicht aufgeklärten fälle mit großer Sicherheit zum Großteil von nicht gemeldeten Personen ausgeübt wurden. Diese aussage wurde immer wieder mal von der Polizei in der Vergangenheit dargelegt.

Ich finde das schon erschreckend, danke für die Zahlen auch wenn sie immer noch stark geschönt sind, alleine schon dadurch das sie nicht komplett sind!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 23. April 2016, 00:29:38
Nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Waffen kommen vom Balkan

www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/186246/index.html

--- Video: "Waffen für den Terror" (44:48) ---
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=58042

Auf dem Balkan soll es fast so viele Waffen wie Einwohner geben.  Nur sechs Stunden Autofahrt von der deutschen Grenze entfernt sind Kriegswaffen wie Granatwerfer, Panzerfäuste, Maschinenpistolen und Handgranaten einfach zu kaufen.

Das hat schreckliche Auswirkungen auf Mitteleuropa: Kriminelle und radikale Islamisten bewaffnen sich mit Kriegsgerät. Derzeit gibt es in Deutschland rund 5 Mio. registrierte Waffen und schätzungsweise 10 bis 20 Mio. illegale Waffen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 24. April 2016, 00:45:48
Leider versäumte ich gestern, auf die Beiträge am 17.4.2016 von Rangwahn #9 und Dissident #12 einzugehen, welches ich nun nachhole:

Rangwahn #9: Deinen sehr informativen Beitrag habe ich aufmerksam gelesen, und ich habe dazu folgende Bemerkung:

In dem Bericht heißt es: "Und die Leute vom Security-Dienst, das sind fast alles Muslime aus Deutschland. Da haben die Christen aus Syrien oder aus dem Irak keine Chance. Verprügelt wurden die, und die Security-Männer haben zugeschaut. Bei den Frauen genauso."

Warum wurden die Muslime nicht bereits bei diesem Anlass in die Schranken verwiesen, und wo bleibt die Kritik der BAMF-Mitarbeiterin am Verhalten der Security-Männer. Wenn die Security-Männer nicht ihre Pflichten wahrnehmen, so müssen sie ausgetauscht werden. Hat man diesen Fall dem Security-Unternehmen gemeldet?

Dissident #12: Du schreibst: "Ich fass es nicht. Da wird hier doch tatsächlich diskutiert, wie man die Asylschwemme integrieren kann. Gleichzeitig wird hier an benachbarter Stelle eine "drohende" Altersarmut bemängelt. Vielleicht sollte man die Dinge mal im Zusammenhang sehen."

Selbstverständlich besteht kein direkter Zusammenhang, aber vielleicht ein indirekter. Denn nunmehr versprechen die Regierungsparteien, sich des Rentenproblems anzunehmen - 15 Jahre nach Kürzung der Renten durch den Riester-Faktor. Vermutlich wäre ohne die Flüchtlingskrise nichts in dieser Angelegenheit passiert - wie in den 15 Jahren zuvor.

Im übrigen hatte ich in meinem Beitrag #24 vom 17.4.2016 die Personen gebeten, die eine Integration der Flüchtlinge in Deutschland ablehnen, Vorschläge zu unterbreiten, wie die schätzungsweise 1 Mio. in Deutschland anwesenden Flüchtlinge außer Landes gebracht werden sollen.

Bisher liegt dazu nur der Beitrag #25 vom Burianer vor: "Na so wie sie gekommen sind, mit der Eisenbahn. Zurück nach Oesterreich. Ticket ist frei."

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 24. April 2016, 01:21:55
Zum Thema Abschiebung bzw. Rückführung der Flüchtlinge fand ich folgende TV-Beiträge, die von allgemeinem Interesse sein dürften:

1) Geduldete und Abschiebung - Ohne Pass bist Du nichts, Teil 1

    www.youtube.com/watch?v=Jt4gJGrPqHE&nohtml5=False (14:09)
    die Beiträge 2 (13:30) und 3 (14:43) folgen automatisch.

2) Geschichte einer Abschiebung, Teil 1

    www.youtube.com/watch?v=GWwD_I39lCg&nohtml5=False (11:57)
    die Beiträge 2 (11:59), 3 (11:54) und 4 (10:02) folgen automatisch.

    Ein Beitrag über diese Familie siehe DIE ZEIT vom 9.1.2014:

--- Abschiebung und Rückkehr - Eine Heimatgeschichte ---

    www.zeit.de/2014/03/celestine-kpakou-abschiebung-rueckkehr

"Wer abgeschoben wurde, muss den Behoerden bei der Wiedereinreise die Kosten seiner Abschiebung erstatten, in der Regel rund 10.000 Euro. Zudem gilt für den Schengen-Raum ein fünfjähriges Einreiseverbot."


3) Abgeschoben - Von Deutschland in den Kosovo - Doku 2014
 
    www.youtube.com/watch?v=oOz0JnnFPtc&nohtml5=False (29:17)

4) FAKT, 5.5.2015: Zweifelhafter Gutachter entscheidet bei Abschiebungen

    www.youtube.com/watch?v=3WzRYpArvGw&nohtml5=False (6:44)

5) Krankschreibung statt Abschiebung - Das Geschäft mit ärztlichen Gutachten

    www.youtube.com/watch?v=RLIkKav4gMs&nohtml5=False (11:08)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 24. April 2016, 02:19:17
Die Waffe wird er kaum aus dem Irak mitgebracht haben. So gibt es vermutlich noch einen bis mehrere Waffenschmuggler sowie einen bis mehrere Hehler die involviert sind.

Die Waffe hatte er sich in Tschechien besorgt. Die Balkanvariante ist aber auch nicht so "weit vom Schuss"
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 27. April 2016, 01:17:04
rbb, 25.4.2016: Thilo Sarrazin über sein neues Buch "Wunschdenken":
www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/04/itv-thilo-sarrazin-neues-buch-wunschdenken.html
"Diese Menschen machen Deutschland ärmer"

Cicero, 25.4.2016: Früher war mehr Alarm
www.cicero.de/salon/thilo-sarrazins-wunschdenken-frueher-war-mehr-alarm/60829
"Die Einwanderung müsse begrenzt, die kulturelle Identität der Deutschen gewahrt bleiben."

DIE ZEIT, 26.4.2016: Am Grenzzaun von Sarrazin-Land
www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-04/thilo-sarrazin-wunschdenken
"Thilo Sarrazin erklärt mal wieder, was alles falsch läuft: mit den Flüchtlingen, dem Euro, der Energiewende, dem Bildungssystem. Klug und absichtlich menschenverachtend."

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 28. April 2016, 02:47:10
Zitat
Da ist zuerst mal die "drohende" (zukünftige) Altersarmut. Allein die Ausdrucksweise ist Psychologie. Drohend suggeriert - unter Umständen, eventuell - also Möglichkeitsform. Dabei ist die schon heute Realität[...]

Altersarmut ist schon heute Realität? Nie ging es dem Durschnittrentner so gut wie heute! Die Grundsicherungsquote liegt irgendwie bei 3 1/2 Prozent, weit unterhalb der Harz4-Quote bei Leuten im erwerbsfähigen Alter.

Zitat
...und sie wird in Zukunft extrem steigen.
Woher willst du das wissen? Ich sehe mich außerstande vorherzusagen, wie die deutsche Gesellschaft in 20-30 Jahren sein wird. Denke mal 20-30 Jahre zurück und was sich in der Zeit alles getan hat. Kein Mensch wäre drauf gekommen.
Klar, wenn alles so weitergeht wie jetzt, haben wir in 15-20 ein Rentenproblem. Aber das muss ja nicht so bleiben. Politik reagiert meist nur, wenn es Druck gibt. Oder wenn Probleme nicht mehr ausgesessen werden können. Und der Druck steigt ja aktuell immer mehr. Es wird Änderungen geben, dass scheint mir sicher. Erst vor ein paar Tagen war es ja ein Thema in den Medien und in der Politik!

Zitat
Da war dann von den wahren Lenkern der Auftrag an Hosenanzug und angeschlossenen Volksverrätern noch viel mehr Arbeitskräfte reinzuholen. Das alleinige Ziel ist doch, diese unverschämte Forderung nach Mindestlohn und vernünftigen Arbeitsbedingungen immer weiter zu unterlaufen.
Der Mindestlohn wurde erst vor kurzem eingeführt! Da müssen die "Volksverräter" aber ganz schön versagt haben, wenn sie in Wirklichkeit den Auftrag hatten, einen Mindestlohn zu unterlaufen bzw. ihn zu verhindern!  :]

Zitat
Das ganze Integrationsgelaber beweist geradezu, dass es NICHT um humantäre Hilfe für die Menschen aus Kriegsgebieten - sondern lediglich um die Hilfe für die notleidende dahinsiechende heimische Industrie geht.
Interessant: Du bist also gegen Integration von Menschen, die in Deutschland viele Jahre leben werden! Ich hoffe, du bist dann keiner von denen, die schimpfen werden, wenn sich Leute nicht integriert haben!

Zitat
Nationalgefühl und nationales Gedankengut ist in dieser Welt nur den Amerikanern erlaubt.
Ach ja? Warst du z.B. schon mal in Frankreich? Außerdem muss man den Amis nicht alles nachmachen. Wenn ich nur immer höre:"Gottes ausgewählte Nation", und diesen Quatsch! Außerdem müsstest du mal "Nationalgefühl und nationales Gedankengut" definieren. Was verstehst du darunter? Das sind ja nur Worthülsen. Die Bandbreite geht von Fahne raushängen bei der Fußball-WM bis zu Verachtung anderer Nationen und Massenmord.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 28. April 2016, 07:54:50
Österreich ist schon viel weiter als das ausgemerkelte Deutschland. Nicht nur sind dort die Grenzen dicht, es wurde auch das Asylgesetz deutlich verschärft. Wenn das Land überlaufen wird, kann der Notstand ausgerufen werden, dann darf kein Schlaraffenland-Erhoffer mehr nach Österreich, es sei denn, es gibt dort bereits nahe Verwandte, oder es handelt sich um unbegleitete Minderheiten oder Frauen mit Kleinkindern. Kriminalitäts-Bereicherer und potentielle IS-Terroristen brauchen es gar nicht zu versuchen.

Selbst dieses Gesetz übersteigt das, was nach der internationalen Vereinbarung Dublin III zulässig wäre: da dürfte kein einziger Invasor nach Österreich kommen, weil dies nur über sichere Drittländer möglich ist. Da mögen merkeldeutsche Wahrheitsmedien noch so sehr über "Schutzsuchende" fabulieren - kein einziger dieser Asylbetrüger ist tatsächlich noch an Leib und Leben bedroht.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 28. April 2016, 13:05:14
Nie ging es dem Durschnittrentner so gut wie heute! Die Grundsicherungsquote liegt irgendwie bei 3 1/2 Prozent, weit unterhalb der Harz4-Quote bei Leuten im erwerbsfähigen Alter.
Was ist denn ein "Durchschnittsrentner"? Das ist wahrscheinlich ähnlich dem "Durchschnittsverdiener" oder dem "Durchschnittslohn". Wo hast Du selbst denn die € 65.000 Barvermögen versteckt, die jeder Deutsche im Durchschnitt hat?
Was nutzt einer Rentnerin die Information, dass Leute wie ein Ackermann oder ein Regierungsangestellter drei- oder viertausend Euro Rente bekommen und damit den Durchschnitt auf € 1.176 (focus) setzen, wenn sie selbst aber nur fünf- oder sechshundert bekommt?
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2015/oktober/altersarmut-steigt-in-deutschland-weiter-an/
Die Bertelsmann-Stiftung macht in DE Politik (z.B. Hartz4 kommt daher) und ist immer nahe bei den Regierungen. Deren Zahlen kannst Du Dir ja mal zu Gemüte führen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 29. April 2016, 09:48:43
Die Integration der Flüchtlinge klappt bestens  {*


Flüchtlinge erhalten Essen für 16 Euro, Hartz-IV-Empfänger für 4,72 Euro


In Berlin werden 11 Euro, in München bis zu 16 Euro und in Kleve in Nordrhein-Westfalen 16 Euro pro Tag (480 Euro im Monat) und Person für das Essen eines Flüchtlings bezahlt. Davon bleibt das zusätzliche Taschengeld von 147 Euro, das beispielsweise einem alleinstehenden erwachsenen Flüchtling pro Monat bar ausbezahlt wird, unberührt.

Das ist deutlich mehr – bis fast drei Mal so viel wie bei einem Hartz-IV-Empfänger, der laut Bundesagentur für Arbeit aus Nürnberg mit 4,72 Euro pro Tag (143,42 Euro im Monat) und Person für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke auskommen muss.

Die Höhe des Essensgeldes von 480 Euro pro Monat für einen Flüchtling in Kleve und München übersteigt den gesamten Regelsatz eines alleinstehenden Hartz-IV-Empfängers von 404 Euro, mit dem der einheimische Bedürftige „den laufenden und einmaligen Bedarf für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Strom (ohne Heizung) und für die Bedürfnisse des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch für Beziehungen zur Umwelt und die Teilnahme am kulturellen Leben“ abdecken muss. In diesem Regelsatz sind nur 143,42 Euro für die Vollverpflegung im Monat vorgesehen.

In Berlin stehen den Flüchtlingseinrichtungen pro Kopf circa elf Euro am Tag (330 Euro pro Monat) für die Verköstigung der Hilfesuchenden zur Verfügung. Das gab im November letzten Jahres Manfred Nowak, Kreisvorsitzender des Awo-Verbands Berlin-Mitte, gegenüber dem Tagesspiegel bekannt. Die Organisation betreibt zwölf Flüchtlingsunterkünfte in Berlin, davon sechs Erstaufnahmestellen.

So ähnlich sieht es in Unterfranken aus. In Schweinfurt hat im September 2015 der Caterer Drei König Lebensmittelservice aus Schwäbisch Gmünd von der Kommune einen Versorgungsauftrag für eine Flüchtlingsunterkunft zur Versorgung von 550 Flüchtlingen für ein Jahr zum Preis von 2,34 Millionen Euro erhalten – pro Flüchtlingskopf und Tag 11,70 Euro (351 Euro im Monat).

In der bayerischen Landeshauptstadt München ist das Essen von Hause aus teuer, daher werde dort den Caterern 16 Euro gezahlt. Und in Kleve setzt man auf Qualität statt auf Preis.

In einer Ausschreibung der Stadt Kleve für einen Flüchtlingsunterkunfts-Caterer heißt es nach einem Bericht der WELT vom 25. November 2015:

„Die Zusammensetzung muss der Ernährungsform (z.B. Vegetarier) sowie den Bedürfnissen, insbesondere den religiösen Anforderungen der Flüchtlinge (z.B. Moslem, Hindu, Christ) entsprechen.“

Während in einer Asylbewerbereinrichtung in Schweinfurt bei der Auswahl des Caterers der Preis zu 80 Prozent und die Qualität nur zu 15 Prozent berücksichtigt wurde (daher der Preis von 11,70 Euro pro Tag), wurde in der Stadt Kleve der Preis mit 40 Prozent gewichtet (daher wird dort ein Preis von 16 Euro pro Tag gezahlt). Daneben wurden der Gesamteindruck mit 20 Prozent, die Qualität mit 15 Prozent, und die Punkte Hygiene, Anlieferung und Ausgabe mit zusammengenommen 15 Prozent bewertet. Die Menge (Quantität) kam nur auf einen Anteil von zehn Prozent.


Im Fall Kleve erhielt der örtliche Anbieter Maternus Mobil aus der Clivia-Gruppe einen Großauftrag mit 222.000 Euro. Dafür soll der Caterer drei Mahlzeiten pro Tag für 150 Personen im Zeitraum von Anfang November 2015 bis Ende Januar 2016 liefern, was rechnerisch 16 Euro pro Tag und Person ausmacht.

Bei 1 Million Asylbewerbern, die mit diesem Tages-Etat ein Jahr lang verköstigt würden, ergäben sich bereits 5,8 Milliarden Euro an Kosten.

Es wäre deutlich (um die Hälfte bis zu zwei Drittel) günstiger, wenn sich die Flüchtlinge außerhalb der Sammelunterkunft von Anfang an selbst versorgen dürften.

Das ist in den ersten drei Monaten in Deutschland aber grundsätzlich nicht vorgesehen, da gilt Catering.

Erst nach diesen drei Monaten und auch nur, wenn die Asylanten die Erstaufnahme oder Notunterkunft (Sammelunterkunft mit Vollverpflegung) verlassen und zum Beispiel in eine Gemeinschaftsunterkunft umziehen, erhalten die Asylanten Taschengeld in Höhe von 359 Euro in bar und müssen sich selbst Lebensmittel und Getränke einkaufen. Allerdings müssen sie nicht in den Supermarkt, sie können sich wie Hartz-IV-Empfänger auch an den Tafeln für einen symbolischen Preis von 1 Euro mit gespendeten Lebensmitteln eindecken.

Flüchtlinge sind jedoch nicht immer mittellos.

Ein Spielhallenangestellter aus Dannenberg in Niedersachsen berichtete Berlin Journal, das täglich Männer aus dem Erstaufnahmelager im Ort ins Automatencasino kämen, die  beim Kaufen der Spielchips aus ihren Taschen dicke Bündel mit gerollten Fünfzig-Euro-Scheinen ziehen.

Es gibt mindestens zwei Unterschiede zwischen einem einheimischen Bedürftigen, der seine Bedürftigkeit streng nachweisen muss, und einem Asylantragsteller, der nicht bedürftig sein und auch nichts nachweisen muss:

Der Einheimische darf erstens aus verschiedenen Gründen, teils nach Gutdünken, in den Leistungen sanktioniert werden, zum Beispiel 10 Prozent der Regelleistung, wenn er erstmalig unentschuldigt zu einem Termin bei seinem Fallmanager im Jobcenter nicht erscheint. Ein Krankenschein reicht da nicht, ein Arzt muss zusätzlich auch die Reiseunfähigkeit bescheinigen.

Und zweitens wird dem einheimischen Bedürftigen bei der Bedarfsermittlung alles gegengerechnet, was er an Wertvollem besitzt, während der Asylant mit all seinem Bargeld und Wertgegenständen trotzdem vom Staat voll versorgt wird.

Manfred Nowak aus Berlin fände es auch besser, wenn die von ihm betreuten 15.000 Asylbewerber von Anfang an selbst kochen dürften, statt drei Mal täglich, insgesamt 45.000, Mahlzeiten von einem Großcaterer vorgesetzt zu bekommen: „Die Menschen sind, wenn man von den Behördengängen absieht, den ganzen Tag unbeschäftigt. Da kommt dem Essen eine enorme Bedeutung zu. Wir machen uns viele Gedanken darüber – das Essen ist ein Problem.“

Mit Sorge sehen die Betreiber von Flüchtlingsunterkünften, dass die Politik den Zeitraum des „Sachleistungsbezugs“ ausweiten will.

Eine der Ideen dahinter, den Zeitpunkt nach hinten zu schieben, ist, dass die Menschen auch tatsächlich genügend Nahrung zu sich nehmen sollen. Viele schickten einen Großteil des Geldes nach Hause, sagte Nowak dem Tagesspiegel.

Aber: „Den Menschen alles vorzusetzen, entspricht nicht unseren Vorstellungen von Betreuung.“ Dabei gehe es weniger darum, unterschiedlichen Geschmäckern besser gerecht zu werden. „Für viele ist es Teil ihrer Lebensphilosophie, für die Familie zu kochen.“

Kochen ist die vielleicht älteste soziale Handlung der Menschheit. „Wir meinen, es trägt zur Zufriedenheit der Bewohner bei“, sagt Nowak. „Und zur Entspannung der Gesamtsituation.“

Quelle: http://bit.ly/1O8Mraf

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 29. April 2016, 10:19:49
Diese Scheinasylanten wollten Schlaraffenland, und sie bekommen Schlaraffenland.

Kann man denen nicht verübeln, würde sicherlich jeder so machen.

Die Doofen sind die Deutschen Steuerzahler und Wähler, die alles mit sich machen lassen.

Bin auf die nächste Bundestagswahl gespannt!

Wir schaffen das schon....

Deutschland schafft sich ab!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 03. Mai 2016, 23:35:56
Riskante Reise - Europa und die Flüchtlingsstroeme (Doku 2015)

www.youtube.com/watch?v=Bz0SCGykdoY (43:28)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 04. Mai 2016, 00:22:04
Zitat
Flüchtlinge erhalten Essen für 16 Euro, Hartz-IV-Empfänger für 4,72 Euro

Hier werden mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Getreu dem Motto: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Bei Asylbewerbern wird das Catering bezahlt, Hartz-IV-Empfänger kochen hingegen selbst. Wenn ich mir eine Mahlzeit kaufe und sie mir liefern lasse, ist es natürlich teurer, als wenn ich selbst Kartoffeln schäle, und mir die Kartoffeln zuvor selbst im Supermarkt geholt habe! - Die Zahlen so nebeneinander gestellt gibt natürlich eine "schöne" (gewollte) Aussage von interessierter Seite!


Unter gleichen Voraussetzungen erhalten beide Gruppen auch in etwa gleich viel Geld:
(http://www.mimikama.at/wp-content/uploads/2015/06/image94.png)

(http://www.mimikama.at/wp-content/uploads/2015/06/image95.png)

Quelle: http://www.mimikama.at/allgemein/erhalten-asylanten-und-polizeihunde-mehr-als-ein-hartz-iv-empfnger/ (http://www.mimikama.at/allgemein/erhalten-asylanten-und-polizeihunde-mehr-als-ein-hartz-iv-empfnger/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Allgeier der 2. am 05. Mai 2016, 12:40:58

Und in Dresden gibt es ein neues Erstaufnahmelager fuer 37 Millionen Euro. Fuer alles hat man Geld, aber schon wirklich fuer alles. Nur nicht fuer die eigenen Leute.

http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Neue-Erstaufnahmeeinrichtung-fuer-Asylsuchende-in-Dresden-kostet-37-Millionen (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Neue-Erstaufnahmeeinrichtung-fuer-Asylsuchende-in-Dresden-kostet-37-Millionen)

Und wer baut das denen? Deutsche. Wer genehmigt die Plaene? Deutsche

Selber Schuld an allem und nachher wird dann gejammert und die Haende gefaltet und jeder fragt sich" "Ja wie hat denn das passieren koennen das unsere deutschen Werte nichts mehr gelten."

Das die ganz einfach anderst ticken das kommt niemand in den Sinn.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 05. Mai 2016, 13:43:10
@Allgeier

Deine Fundamentalopposition gegen alles,was die
Verwaltung entscheidet,macht dich ein bisschen kurz-
sichtig.

Fakt ist,dass Bedarf besteht und Abhilfe geschaffen werden
muss.

Die Alternative waere,dass sonst 700 Asylwerber,irgendwo
im Freien hausen,vielleicht die Innenstadt vermuellen oder
Slums am Stadtrand entstehen.

Das kann ja nicht in deinem Interesse sein.

Das ausgegebene Geld ist ja nicht verloren.Die Immobilie kann
man ja,wenn es keine Asylwerber mehr gibt,in Startwohnungen
oder Seniorenheime umadaptieren.

Also wo ist das Problem ?

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Allgeier der 2. am 05. Mai 2016, 13:52:43


Die Alternative waere,dass sonst 700 Asylwerber,irgendwo
im Freien hausen,vielleicht die Innenstadt vermuellen oder
Slums am Stadtrand entstehen.

Das kann ja nicht in deinem Interesse sein.



In meinem Interesse waere es wenn man nicht der ihrer Heimatlaender in Schutt und Asche legen wuerden. Somit diese Leute gar keinen Grund haetten die deutsche Kultur zu bereichern.
Ganz einfach.

Im uebrigen Frage ich mich wann man so etwas das letzte Mal fuer Deutsche gebaut hat? Ein Obdachlosenzentrum wo die Obdachlosen den Winter verbringen koennen?
Glaubst du wirklich das irgendwann mal Senioren in dem Heim dann wohnen? Vielleicht wenn man es nachher von Grund auf neu renoviert weil in der ihrem Kulturkreis breitet man sein Essen am offenen Feuer. Hast du noch nie Bilder gesehen wie sollche Wohnungen nachher ausschauen?

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 05. Mai 2016, 17:29:33
Moin Hanckok
Zitat
Bei Asylbewerbern wird das Catering bezahlt, Hartz-IV-Empfänger kochen hingegen selbst. Wenn ich mir eine Mahlzeit kaufe und sie mir liefern lasse, ist es natürlich teurer, als wenn ich selbst Kartoffeln schäle, und mir die Kartoffeln zuvor selbst im Supermarkt geholt habe! - Die Zahlen so nebeneinander gestellt gibt natürlich eine "schöne" (gewollte) Aussage von interessierter Seite!

Du meinst also, das die Kosten garnicht so weit auseinander liegen, um die Aussage so zu "formulieren", stimmt, das wuerde stimmen, wenn der Staat selbst durch "Grosseinkauf" die Zutaten kauft und "selbst kocht"

.....da aber alles "Nasegerecht und koscher....und im Vorwege bestimmten abgeklaerten Beduerfnissen/Anforderungen und am Gewichtigsten den Vorlieben, entschieden wurde, kommt man zu dem Schluss...."sie werden all inklusiv behandelt"

Denn ein dt.  Rentner, Alleinerziehende, Hartz4 Empfaenger etc. muss sich exact an sein "Budget" halten, ungeachtet der Vorlieben/Anforderungen (vegetarisch, abwechslungsreich, gesundheitsbewusst,etc etc.)
D.h das auch schonmal eine Woche meist daselbe auf den Tisch kommt, oder sogar tageweise garnix!

Selbst sieht es so aus bei Beruecksichtigung von "Zulagen" wg. evtl. "Schonkosts" zuckerarm,salzarm, laktoseintoleranz etza. etc.
Wo diese Zulagen auch nur ein Tropfen auf den heissen Stein sind, und das noetige "Essendrum herum" nicht oder nur z.T. gewaehrleisten.

Du siehst so falsch sind die Zahlen nicht, also trifft deine Randbemerkung richtungsweisend auch auf meine Aussage zu, und bleibt doch an deiner Adresse haengen....

Zitat
Die ZahlenAussagen so nebeneinander gestellt gibt natürlich eine "schöne" (gewollte) Aussage von interessierter Seite!

Gruss H.und schuess  H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 05. Mai 2016, 21:37:23
 :-X     https://www.youtube.com/watch?v=Nt2ag3llhF0   (https://www.youtube.com/watch?v=Nt2ag3llhF0)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 08. Mai 2016, 00:13:44
Zitat
Du siehst so falsch sind die Zahlen nicht

Ich habe nicht gesagt, dass die Zahlen nicht stimmen, sondern dass man hier Äpfel mit Birnen vergleicht. Wenn man vergleicht, sollte man auch eine gleiche Basis habe. Die Zahlen, die man vergleichen kann, habe ich ja oben gepostet (bzw. die Schaubilder).
Das es bei uns arme Leute gibt steht doch außer Frage! Aber die gab es leider auch schon vor der Flüchtlingskrise.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 08. Mai 2016, 08:41:48
Moin Hanckok ...und denn waere da auch trotzdem noch diese "Schieflage", denn: man kann natuerlich auch Menschen,denen ihre Miete  20 Eu. zu teuer ist, aus ihren Wohnungen schmeissen, weil diese bedauerlicherweise "paar QM" zu gross ist.

Andererseits aber viele Neuankoemmlinge priviligiert in teuren Hotelzimmern unterbringen, oder Einzelhaeuser anmieten, wo bei deren Unterbringung "Geld keine Rolle zu "scheinen spielt.

So kann man es auch sehen bei der Verpflegung, Unterbringung, etc. das "Wohlfuehllevel wird mit anderen Massstaeben gerechnet, weil eben die von den Neuankoemmlingen geforderten "Extrawuerste" mehr Geld kosten, und die verantwortlichen sich den Wuenschen sogar verpflichtet fuehlen, und es umsetzen.

Fuer Rentner und Arme etc. etc. entzieht sich der Staat immer mehr seiner sozialen Verantwortung und ueberlaeesst die "Privatinitiativen, wie die Tafeln,Kleiderkammern" etc.
Das einzigste was hier umgesetzt wird, sind die Gesetze, um strikt die Kosten einzuhalten.

Was woanders mit "vollen Haenden rausgehauen" wird, wird woanders wieder extrem ""Kleinschiederich" (Pfennigfuchserich) zurueckgehalten od. "verteidigt" "bis auf's Messer" wird.

Es wird noch nichtmal ein Hehl 'drausgemacht, das jetzt ueberall neue Infrastruktur fuer die Neuankoemmlinge geschaffen wird, und sogar das Geld dafuer da ist, welches angeblich vorher, fuer die vielen "Schieflagen und Sanierungsstaus" im Land, keines da war. Ist doch schon komisch.

Ich poste erstmal, weil wir grad Stromausfall hatten, hatte schon gedacht alles waere weg....., ist auch im wesentl. alles dazu gesagt, um die Denke aufzuzeigen.

Gruss und schuess H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 08. Mai 2016, 22:34:02
Ich gebe dir recht, wenn du die Ungleichheit in unserem System beklagst. Da sollte man aber nicht Flüchtlinge und arme Rentner / Hartz4-Empfänger gegeneinander ausspielen! Das Problem liegt woanders. Geld ist genug da, um soziale Ungerechtigkeit entgegen zu wirken. Ich denke nur an Steuerhinterziehung, Verschwendung, Besteuerung von Reichen und Vermögen. Oder auch an die viel zu hohen Kosten im Gesundheitswesen. Die Pharmaunternehmen stecken sich ohne Ende Geld für überflüssige oder überteuerte Medikamente ein! Oder die großen international tätigen Konzern, die ihre Steuerlast klein rechnen. Die Armen werden immer ärmer (bzw. die Gruppe wird größer), die Mitte stagniert, und die Reichen werden immer reicher!
Ich finde es zum kotzen, wenn von meinem Gehalt 50% an Steuern und Sozialabgaben abgehen, während andere Leute so gut wie nichts bezahlen. Guck dir z.B. den Nico Rosberg an. Für sein im Kreis fahren scheffelt der Millionen. Aus Steuergründen hat er seinen Wohnsitz nach Monte Carlo verlegt. Aber das reicht ihm noch nicht, er unterhält auch noch eine Briefkastenfirma in Panama! - Aber auf dem Siegerpodest hört er sich stolz die deutsche Nationalhymne an.  {+

Um es klarzustellen: Es ist ok, wenn von meinem Gehalt die Hälfte weggeht. Aber die anderen sollen gefälligst auch ihren Teil beitragen! Dann ist auch genug Geld da.

... das ist jetz alles etwas ot geworden!  :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 09. Mai 2016, 09:28:42
https://www.youtube.com/watch?v=7nYXKafiqZk
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Dissident am 09. Mai 2016, 13:05:03
u.a. als Antwort auf #90 von @Hancock

Es geht überhaupt nicht darum, Rentner, HIVler u.a. gegeneinander auszuspielen! Wer sich pausenlos diese unerträglichen Labershows rein zieht (Anne Will und Konsorten), der kann allerdings den Eindruck gewinnen - und das ist auch beabsichtigt, lenkt es doch von den wahren Verursachern ab.

- wir haben jetzt schon hunderttausende Armutsrentner, die weit unter der Armutsgrenze vegetieren, HIV-ler, die es wohl immer bleiben werden, keine Chance mehr auf vernünftig bezahlte Arbeit bekommen werden; bis hin zu den Obdachlosen. All die sind ausgegrenzt aus unserer angeblichen Wohlstandsgesellschaft.

Wenn es um Integration geht, dann müssen zu aller erst diese eigenen Bürger wieder in die Gesellschaft integriert werden! Wer nur durch staatliche Zuschüsse notdürftig wohnen kann und gerade so am verhungern gehindert wird, der ist deshalb noch lange nicht Teil dieser Gesellschaft, sondern eine ausgegrenzte Randerscheinung!

Erst wenn diese Menschen wieder richtig in die Gesellschaft integriert werden, erst dann können sich diese peinlichen Refugees in der Welt umsehen, wen sie denn noch alles vom Wohlstand abgeben wollen.

- es ist Methode, die Wut auf gierige Konzerne zu lenken, gegen die der "kleine Mann" sowieso niemals etwas ausrichten kann. Es ist die falsche Blickrichtung!

Warum hat denn D. weltweit die höchsten Pharmapreise? Warum sind sie - nur als Beispiel - in der Türkei oder Spanien 20-30% billiger - obwohl dort die Firmen und Handel auch noch Profit machen. Für die Gewinne in D. sorgt einzig und allein der dt. Gesetzgeber. Er schafft die Basis für Supergewinne der Pharmaindustrie und damit auch für die enormen Kosten im Gesundheits(un)wesen.

Ich kann keinem Konzern verübeln, dass es bestrebt ist, bestmöglichen Gewinn zu machen - ich kann aber den fettgefressenen Volksverträtern vorwerfen, dass sie willfährig die gesetzlichen Voraussetzungen schaffen, dass sich die Schere immer weiter öffnet.

Letztlich sind es wir selbst, die dieses Pack immer wieder wählen.  {+

Es sollte die vorderste Hauptaufgabe einer jeden Regierung sein, für das ausgeglichene Wohl der gesamten eigenen Bevölkerung zu sorgen. Das haben aber nicht mal die rot-grünen Kasperköpfe gemacht - und vom schwarzen Hosenanzug erwartet man das schon gar nicht mehr. Jetzt wird nur noch "alternativlos" das (Steuer-)Geld in einer Einbahnstraße umgeschaufelt.

Das gesamte Pack lässt sich von Großindustrie-Lobbyisten die Gesetze schreiben, um im Gegenzug später mal gut dotierte Aufsichtsrat- und Beraterpöstchen zu bekommen.
Während ihrer eigentlichen Amtszeit plappern sie - statt wirklich zu regieren - nur stumpfe Parolen in Labershows - kein Deut besser das sinnlose Parteiengezänk im Bundestag.
Alles nur heiße Luft und vergeudete Steuergelder. 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 09. Mai 2016, 14:18:00
 {*  Dissident,   Refugees ( Fluechtlinge ) kehren doch sicher wieder in ihre Heimat zurueck.   :-)   oder ?
Das sind dann keine Fluechtlinge  mehr, das sind Heimaturlauber..
Es gibt vieles in Deutschland fuern nen Appelund nen Ei  , warum sollten die in ihre Heimat  malochen fur lau ? zurueckkehren, wenn man fuer viele Kinder sehr viel Kohle bekommt. Das ist wie einmal Holiday INN.  :]  fuer immer.
5 Sterne Urlaub  {*

Dass wir selber viele Menschen  haben, die an der Armutsgrenze leben,  sehen die gewissen Politiker, bzw die Dame mit Herz  nicht.
Ein Herr im Rollstuhl kann das bezahlen. Von wem bitte ?  Auch von meiner Steuer  {/

Bayern geht da schon etwas forscher ran und  wenn sie den koennten, kaeme keener mehr ueber den Brenner Pass    :]
Die sollten denen auch noch Schneebrettlern geben, damit sie besser wieder zurueck koennen.
Danach ein Schlauchboot, das nur fuer 48Stunden Luft hat  :-X
Bin ich heute wieder boese  {[
Der Titel ist falsch,     Integration von Fluechtlingen  :-X  die wollen doch wieder  zurueck  }}
Wer bezahlt die Rechnung ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 09. Mai 2016, 15:11:38
@Dissident

Wenn ich mich recht erinnere,standen bei der letzten Bundes-
tagswahl 40 Parteien zur Auswahl.

Kann mir nicht vorstellen,dass da nicht die 'richtige" Partei
dabei war.

@Hancock

Nico Rosberg ist ein schlechtes Beispiel,da niemand weiss,ob
er vielleicht seine Steuern in Finnland zahlt,deren Staatsbuerger-
schaft er ebenfalls innehat.

Ich glaube es zwar nicht,aber er handelt genau nach dem
selben Muster,wie der deutsche Rentner in Thailand,der sich ebenfalls
gerne vor Steuerforderungen drueckt.

Weiters bin ich ueberzeugt,dass die "Reichen",die wenig Steuern
zahlen,sich innerhalb der erlaubten Steuer-und Gestaltungsmoeg-
lichkeiten bewegen.

Aendern wird das nur ein General a.D. oder ein gestandener Nach-
fahre eines Herrn Breschnew.

Kommt es so,wird auch die Jammerei schlagartig aufhoeren.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Dissident am 09. Mai 2016, 15:14:16
Ja, sehr richtig @ Buri. Die ganze Integrationsdebatte ist ein Unding an sich.

Unsere Quualitätsmedien sprechen immer von "Flüchtlingen" aus Kriegsgebieten, damit das suggerierte Mitleid begründet ist. Da ist dann Syrien allgegenwärtig.

Nun kommen aber nur 20% (ok, Satistiken können lügen) -aber weniger als 50% wirklich aus Syrien. Davon aber 95% junge Männer. Das sind aber genau die, welche eigentlich für die Freiheit ihrer Heimat kämpfen sollten - und dann dringendst benötigt würden, um ihr Heimatland wieder aufzubauen.

Genau die will man nun in D/EU integrieren!!!
(Syrien steht nur stellvertretend für alle möglichen Kriesengebiete - wir haben doch Platz für alle)

Halloooo !!! Geht es noch?  {+
Spätestens an dieser Stelle wird die ganze Verlogenheit von Politik und Medienlandschaft überdeutlich sichtbar.

Psychiater, medizinische Rundumversorgung, Sprachkurse, Wohnungsbau und Taschengeld. Dann die koschere Verpflegung vom Caterer. Die brauchen - wie im Schlaraffenland - nur noch den Schnabel aufzumachen. Die Leute müssten doch komplett verrückt sein, wenn sie irgendwann auch nur einen einzigen Schritt zurück tun sollten.


PS: Ich schreibe manchmal - so wie in meinem vorhergehenden Beitrag - fälschlicherweise nur kurz "Refugees" - gemeint ist aber die Refugee-Welcome-Fraktion. Sorry, solche Gedankenkurzschlüsse sind ne Unart von mir.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 09. Mai 2016, 15:25:34
 ??? 
Zitat
  Ich glaube es zwar nicht,aber er handelt genau nach dem
selben Muster,wie der deutsche Rentner in Thailand,der sich ebenfalls
gerne vor Steuerforderungen drueckt.
 
  jock,  nicht moeglich, da dem deutschen Rentner, auch wenn er in Thailand seine Eier baeunt,  der Fiskus immer im Nacken sitzt und  sich seinen Anteil schon holt.
Mag mit Austria anders ein, doch wehe dem, der keine Steuern zahlt. Dem wird irgendwann die Rente gepfaendet.
Nichts mit  Sonne, Meer  und jungen Frauen  :'(
Ich zahle jeden Monat  400  Euronen an den Staat, fuer was ? fuer wen ?
Damit die Mutti wieder sagen kann , wir schaffen das  {[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Dissident am 09. Mai 2016, 15:30:50
@ Jock   - noch eine Antwort bevor ich mich wieder zurückziehe

egal, wie viel Parteien zur Wahl stehen, ob 4 oder 40.
Die Erfahrung hat gezeigt: sobald eine Partei im Bundestag sitzt, denken deren Abgeordnete zuallererst an ihre Diäten bzw. ihre Altersbezüge. Frühere politische Ziele verschwinden hinter einem Nebel der Vergesslichkeit.

Aktuell ist wieder mal überdeutlich: der Wille an den Trögen der Macht zu bleiben veranlasst jede Partei auch mit dem Teufel zu koalieren.

Für mich zeigt sich damit, dass unsere als einzig wahre, geheiligte (Pseudo)Demokratie absolut nicht der Weisheit letzter Schluss ist.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 09. Mai 2016, 16:37:57
Hi
Zitat
Die Erfahrung hat gezeigt: sobald eine Partei im Bundestag sitzt, denken deren Abgeordnete zuallererst an ihre Diäten bzw. ihre Altersbezüge. Frühere politische Ziele verschwinden hinter einem Nebel der Vergesslichkeit.

So war es! Und so wird es wieder sein! Damit es aber nicht so offensichtlich wird, koennen als "Alibi" ja ein paar "Besaenftigungskruemel" fuers Volk abfallen.....

Zitat
Aktuell ist wieder mal überdeutlich: der Wille an den Trögen der Macht zu bleiben veranlasst jede Partei auch mit dem Teufel zu koalieren.

Und schon deshalb, muss auch das ges. Wahlsystem ueberdacht werden, welches solche "Hoellenpakte" erst ermoeglicht....Neuwahlen waeren ehrlicher,gerechter!

Zitat
Für mich zeigt sich damit, dass unsere als einzig wahre, geheiligte (Pseudo)Demokratie absolut nicht der Weisheit letzter Schluss ist.

Hier koennt ich mir vorstellen, das "auch der Mix machts" von woanders gut funktionierenden Strukturen od. Systemen, sowie Einbindung von mehr Volksbegehren/-entscheiden zu einer "ehrlicheren Demokratie" fuehrt.

Gruss H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 09. Mai 2016, 17:03:27
@hanni

Ich glaube herauszulesen,dass dir eine "Demokratie"  ala
Schweiz vorschwebt.

Also dass das Stimmvolk ueber Gesetzesvorlagen abstimmt
und die Regierung am diese Voten gebunden ist.

Auch diese Art der Demokratie ist "fehlerhaft",wie folgendes
Beispiel zeigt :

Im Jahr 2013 waren ueber 5.156.000 Schweizer stimmberechtigt
von 8.112.000 Einwohnern.

Die durchschnittliche Wahlbeteiligung liegt bei 44 %

Wird eine Vorlage mit 54 % angenommen,heisst das, dass 1.225.000
Personen ueber die 8.1 Mio bestimmen.

In Prozenten ausgedrueckt,eine Minderheit von rd.15 % bestimmt
die Geschicke des Volks.

So wahnsinnig demokratisch kommt mir das nicht vor .

Jock



Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 09. Mai 2016, 17:09:00
Der Deutsche Normal Rentner ist mit Sicherheit kein Steuer Flüchtling ,

wenn ich mich recht erinnere setzt die derzeitige Steuerpflicht bei 1500 Euronen / mtl.

an . In Deutschland hat der voll Steuer Abzugsfähige Rentner noch sehr viel

Luft ehe er überhaupt mal auf seine Rente Steuer zu entrichten hat !
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 09. Mai 2016, 17:27:11
Hi Jock
Zitat
Wird eine Vorlage mit 54 % angenommen,heisst das, dass 1.225.000
Personen ueber die 8.1 Mio bestimmen.

In Prozenten ausgedrueckt,eine Minderheit von rd.15 % bestimmt
die Geschicke des Volks.

So wahnsinnig demokratisch kommt mir das nicht vor .
 
Mir erscheint das Wahlsystem gerechter, kann evtl. hier oder da, noch an den "Schwachpunkten gefeil;t werden! Nur, eine gewisse "Wahlmuedigkeit" des Volkes kann naturlich mit dem besten System nicht begegnet werden, sollte aber auch denen klar sein, die nicht zur Wahl gehen, sonder eher von anderen waehlen lassen, ohne sich spaeter aber ueber das Resultat aufzuregen.

Gruss H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 09. Mai 2016, 17:53:03
@Alex

Der deutsche Normalrentner ist,wenn er seinen Wohnsitz
ins Ausland verlegt,"beschraenkt"steuerpflichtig.

Das heisst,er verliert seinen Freibetrag und muss sein Ein-
kommen vom ersten Euro an versteuern.

Das kann wohl zu einer Steuerpflicht fuehren.

Wuerden alle steuerehrlich sein,so waere der zutreffende
Thread hier nicht eroeffnet worden und das Finanzamt
Neu Brandenburg haette nicht ein paar hunderttausend
Aufforderungen zur Steuererklaerung versandt.

Mein guter Nachbar,deutscher Rentner,aergert sich heute
noch,dass er vergessen hat,seine Betriebsrente zu melden,
weil die Steuernachforderung an die 3.000 Euro ausgemacht
hat.

@hanni

Du bist wirklich der Meinung,dass man das gemeine Stimmvolk
ueber komplizierte Gesetzesvorlagen mit weitreichenden Aus-
wirkungen abstimmen lassen soll,wenn selbst Experten da nicht
mehr so richtig den Durchblick haben ?

Die Formulierung der einzelnen Vorlagen liegt bei der Politik,die
die Hilfe von Lobbyisten,Interessenvertretern,der Industrie etc.
gerne in Anspruch nehmen werden.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 09. Mai 2016, 17:59:36
Zitat
Das heisst,er verliert seinen Freibetrag und muss sein Ein-
kommen vom ersten Euro an versteuern.

Den fetten Teil Deines Satzes würde ich nochmal überdenken !

Beim Voll Absatzfaehigen Rentner mit D Wohnsitz haben wir beide ja
keine Differenzen !
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 09. Mai 2016, 18:10:36
Zitat
@hanni

Du bist wirklich der Meinung,dass man das gemeine Stimmvolk
ueber komplizierte Gesetzesvorlagen mit weitreichenden Aus-
wirkungen abstimmen lassen soll,wenn selbst Experten da nicht
mehr so richtig den Durchblick haben ?

Mal anders gefragt Jock , bist Du der Meinung , daß nicht informierte Parlamentarier
über Vorlagen abstimmen sollten deren Umfang 1000 und mehr Seiten betragen
und den sie am Vorabend zur Abstimmung am nächsten Tag das erste mal sahen ?

Hast Du Dir schon mal eine Bundestagssitzung und deren Belegung angeschaut , die
über ganz normale Gesetze abstimmen ? 

Wenn ja kann ich nicht nachvollziehen wo da eine Repräsentanz des Volkes zugegen ist
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 09. Mai 2016, 18:20:00
Hi
Zitat
Die Formulierung der einzelnen Vorlagen liegt bei der Politik,die
die Hilfe von Lobbyisten,Interessenvertretern,der Industrie etc.
gerne in Anspruch nehmen werden.


Und genau das ist ja das Fatale, was dabei rauskommt, denn die Interessenlage wird jawohl Prioritaet haben, bei der Umsetzung.....

Zitat
Du bist wirklich der Meinung,dass man das gemeine Stimmvolk
ueber komplizierte Gesetzesvorlagen mit weitreichenden Aus-
wirkungen abstimmen lassen soll,wenn selbst Experten da nicht
mehr so richtig den Durchblick haben ?
  Dem "gesunden Menschenverstand", gestehe ich manchmal mehr "Durchblick" zu, als vielen von unseren "sog. Experten".

Um "Auswuechse" einzuschraenken, muss eben eine "Bremse" eingebaut werden....

Berispiel: Abgeodnete stimmen ab, (winken durch im Jargon), viele kassieren "Anwesenheitspr. waren aber baden od sonstwo,(das schon Frechheit fuer sich) so ist der Rest fuer mich sehr stark als Lobbyfreund entlarvt! Schon deswegen, weil das Denken ueberwiegend andere uebernehmen!

Gruss H.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 09. Mai 2016, 18:38:27
@hanni
@Alex

Na dann frisch ans Werk !

Koennen wir bis zum 20.mit einem unfehlbaren Konzept
rechnen,wie eine Staatsfunktion,die den Anspruch einer
Demokratie erhebt,funktionieren soll.

Also keine korrupten Politiker.
Durchblickende Abgeordnete,die die Gesetzesvorlagen bis
ins Detail verstanden haben und ohne Fraktionszwang ab-
zustimmen wagen.
Resp. die Einbindung des Volkes bei der Gesetzeswerdung
von jaehrlich  300 Gesetzen bzw. Aenderungen dieser,durch
woechtliche ?Aufrufe zur Abstimmung an der Urne.

Viel Vergnuegen dabei.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 09. Mai 2016, 18:45:04
 ??? 
Zitat
Mein guter Nachbar,deutscher Rentner,aergert sich heute
noch,dass er vergessen hat,seine Betriebsrente zu melden,
weil die Steuernachforderung an die 3.000 Euro ausgemacht
hat.
 
  fuer welchen Zeitraum?  ein Jahr  :-)  dann hat er wohl mehr als alle anderen  :'(
Das Finanzamt vergisst nie, doch die Rentner   vergessen sehr schnell.  ( ich leide an Alzheimer )  als Ausrede    }{
Mir war von Vornherein klar, dass man seine  Steuern bezahlen muss, auch als Thailandrenter.
Desshalb hab ich ja auch eine Einzugsermaechtigung dem Finazamt gegeben, damit die mir nicht ans Bein pinkeln  :]
Nachzahlen muss ich kaum  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 09. Mai 2016, 18:48:16
zu Beitrag 102 von heute

Jock,
das stimmt so allgemein nicht, du musst schon genauer, differenzierter das betrachten.

Ausserdem musst du pruefen, ob mit einem Land ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) besteht.

Hierueber wurde hier schon oft geschrieben, man sollte mal die Suchfunktion bemuehen, sofern das problemlos moeglich ist.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 09. Mai 2016, 18:51:25
 :-X  oh , wir triften sehr stark ab vom Thema.  ???
neues Thema,     Steuerehrlichkeit der Renter ?
IN DACH allgemein.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 09. Mai 2016, 19:13:11
Zitat
Koennen wir bis zum 20.mit einem unfehlbaren Konzept
rechnen,wie eine Staatsfunktion,die den Anspruch einer
Demokratie erhebt,funktionieren soll.

Nein Jock , das können wir natürlich nicht ! Solange der anscheinend
unmündige Souverän immer nur sein Kreuzchen an den Stellen macht
die schon seine Großeltern besetzt hatten wird sich da nichts ändern !

Die Steuerplicht bei Renten setzt erst bei einem gewissen Betrag ein ,
dazu zählen selbst verständlich in der Addition auch die Firmen Renten !

Solange mehr Lobbyisten akkreditiert sind als Parlamentarier da rumpalavern,
solange der Fraktions Zwang sie gegen ihr Gewissen abstimmen laeßt , solange
wird das nichts .

Ich stimme dem Hangkok in seiner Beurteilung der Lage zu 100 % zu !

Ob sich nun manche Polit Interessierte die Sabbelshows reinziehen oder nicht
glaubt einer wirklich , daß könnte jemanden beeinflussen ?

Im Gegenteil , die verschiedenen Interessen werden dort oft so offensichtlich
fuer den pol. gebildeten Zuschauer , daß es eigentlich den Unentschlossenen
leicht fallen sollte ein eigenes Urteil sich zu bilden !

Von welchen Werte Gemeinschaften und von welchen Werten wird in den MM
fabuliert wenn über die EU und ihre Demokraturen gelabert wird ?



 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 09. Mai 2016, 19:56:30
Im Jahr 2013 waren ueber 5.156.000 Schweizer stimmberechtigt von 8.112.000 Einwohnern.

Das zeigt doch nur wie gross der Anteil nicht stimmberechtigter Einwohnern ist, oder mit anderen Worten, wieviele keinen CH Pass haben.

Die durchschnittliche Wahlbeteiligung liegt bei 44 %
Wird eine Vorlage mit 54 % angenommen,heisst das, dass 1.225.000 Personen ueber die 8.1 Mio bestimmen.

Die Stimmbeteiligung wirft ganz andere Fragen auf, als diejenige, die in absoluter Zahl das Ergebnis beeinflussen, egal wie hoch die Beteilung ist, > 50% ist die Mehrheit.
Wer das Wahl- und Stimmrecht nicht wahrnimmt hat das (demokratisch) erzielte Resultat zu akzeptieren.

Was daran jetzt falsch oder undemokratisch sein soll, kann ich definitv nicht erkennen, ein Jedermann/-frau kann seine/ihre Stimme abgeben, niemand wird gehindert  {;   

Nicht abgegeben Stimmen zaehlen somit eigentlich als Enthaltung, und da stellt sich dann eben die Frage, warum bilden die Enthaltungen einen solch grossen Anteil, ist es Politmuedigkeit, mangelndes Vertrauen in die Parteien/Vertreter oder einfach schlicht Faulheit? 
Liegt damit "dein Fehler" im System oder ist es einfach nur "menschlich"?

Hingegen, das was Hanni woeglicherweise anspricht, ist eben der Umstand, dass in der CH die Person direkt gewaehlt werden kann und nicht die Partei den Volksvertreter bestimmen kann.
Das hat Konsequenzen, denn wer direkt gewaehlt wurde, kann eben auch wieder abgewaehlt werden, respektive man kann dieser Person die Stimme nach der Legislatur verweigern.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tolää am 09. Mai 2016, 20:09:36
  Eine Demokratie verlangt vom Bürger ein gewisses Mitdenken                  
Siehe die nächste Eidgenössische Volksabstimmung von 5. Juni 16                  
https://www.vimentis.ch/abstimmungen               
Schaut euch mal die  Abstimmungsunterlagen genauer an.                  
Also mir hat das einige Gehirnwindungen  gerade gezogen.                  
                  
Da habt Ihr es als Bürger der EU doch viel leichter,                  
Ihr könnt nach Herzenslust fluchen oder jubeln über die Verfügungen/Entscheidungen                   
der (von Euch gewählten) Regierungen und Parteien. ???                  
tolää                  
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 09. Mai 2016, 20:13:26
@malakor

Wir sprechen von einem Rentner,der seinen Wohnsitz nicht
mehr in Deutschland hat,aber von dort Altersbezuege bezieht.

Bei einem Rentner,der in Deutschland lebt und 2006 in Rente
gegangen ist,wird so vorgegangen:

Rentenbezug  1.200 Euro monatlich ergibt 14.400 jaehrlich.

Davon sind 50 %,also 7.200 Euro der steuerfreie Teil,verbleiben
somit 7.200 wovon noch der Grundfreibetrag von 8.400 abge-
zogen wird.

Hier langt die Steuer nicht zu.

Das selbe Beispiel beim Auslandsrentner,der von der deutschen
Finanz als "beschraenkt Steuerpflichtig"eingestuft wird.

14.400 Rente abzueglich 7.200 steuerfreier Teil,verbleiben 7.200
steuerflichtig,weil in diesem Fall der Grundfreibetrag nicht zur
Anwendung kommt.

Weitere abzugsfaehige Positionen,wie aussergewoehnliche Aus-
gaben oder Ehegattensplitting bleiben unberuecksichtigt und fallen
unter den Tisch.

Auf weitere Verkomplikationen ,wie jaehrliche 2 % Steigerung des
steuerpflichtigen Teils,will ich hier nicht eingehen.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 09. Mai 2016, 21:25:41
Hi... diese Diskussion, muss erstmal grundlegende Aenderungen akzeptieren: Abgeordnete und Beamte zahlen auch in den grossen Topf, ihre Sozialabgaben, bekommen auch aus diesem Topf ihre Alterseinkuenfte.
Somit wird der "privaten Gier" der abgeordneten nach mehr, schonmal der Riegel vorgeschoben. Ist ja wohl ein Unding, das die Hoehe des "Auskommens" selbst bestimmt werden kann, eher bestimmen wir Alle deren "Auskommen", da wir es auch zahlen!!!
Und diese Umkehr des Denkens, muss mal langsam wieder in deren Koepfen Einzug halten, wie wir sehen fuehren die sich an allen Ecken auf, als sei es ihr Geld, mit dem Sie da "umsichschmeissen".

Wenn sie aus eigenen Stuecken sich dahinn nicht zurueck  besinnen koennen, muessen sie eben mit "Sanktionen" belegt werden koennen  C--    Diese menschlichen "Unzulaenglichkeiten" lassen natuerlich ein "unfehlbares Konzept" nicht zu, da der Faktor Mensch mit seinen Auswuchsen der Untugenden, eben nicht kalkulierbar ist, aber durchaus vorhersehbar!
Das schon vorher bekannt , bedarf es Kontrollmechanismen in entsp. Formen. Sagt jetzt nicht ich traeume, es ist durchaus gerecht, nur ob die Abkehr, auch gewuenscht waere, das ist das Problem.

Denn, wo ich Jahrzehnte lang ein Topf stehen hatte, aus dem ich mich selbst bedienen konnte, und in Zukunft die Selbstbedienung der Zuteilung weichen muss, wird die "menschl. Unzulaenglichkeit (Ego,Gier,Schwaeche)" sich wohl dagegen wehren, selbst gegen der "besseren solidarischen  Anwendung".

Nochmals , was in den Nachbarlaendern gut klappt, koennte doch uebernommen werden, sogar 1 zu 1, wie gesagt "der Mix machts".....so wie andere Laender auch "schoene Toechter haben", so haben sie auch durchaus zu ueberlegende/uebertragende Infrastrukturen..... und die "Entwicklungskosten" fallen auch weg!
Selbstverstaendlich werden die Missstaende die dem "sozialen Gedanken" schaden, SOFORT verbessert, sowie auch im Nachherein aufkommende Fehler unter diesem Aspekt beaeugt werden, und nicht unter dem Aspekt: Lobbyinteresse!!!

Ein Unding, das die Politik diese Abhaengigkeit bzw. Einflussnahme, von denen ueberhaupt zulaesst....bzw. sich erst in diese Rolle hineinmanoewriert bzw. manoewrieren laesst!!!

So wissen wir, das Gesetze schon lange von anderen gemacht werden, die davon provitieren, es aber nicht zu verantworten und unterschrieben  haben muessen, in meinen Augen noch nicht einmal mehr"PseudoDemokratie".

Zur Rente: Ist doch gerecht, das im Nachherein diese versteuert wird, da die Steuer auf Arbeitsentgeld ja erst vom "zu verst. Einkommen" also nach Abzug der Sozialabgaben vom Brutto, erhoben worden ist, somit die Rente noch keiner "Einksteuer" unterlag.

Natuerlich kann man jetzt im Vergleich zu anderen Alterseinkuenften oder "priviligierten Arbeitnehmern" eine "Ungerechtigkeit" anmerken.....aber auch auf diesen "Trog" erhebt man schon
"gewachsene Ansprueche" drauf....die "verteidigt werden, mit allen Mitteln. Wie alle Dinge, die "was bringen", wenn "hergegeben werden soll.  Ist der Solidargedanke in einer Gesellschaft aber ausgepraegt, als Vorreiter die Politik, gibts dort keine 2 Meinungen drueber.

So genug philosophiert....gute Nacht.

https://prezi.com/tbagbdujjhha/ernest-callenbach-oktopia-1975/        spielt damals in der "Zukunft", hat sich damals schon ueber eine neue Gesellschaftsform Gedanken gemacht....fuer die "Leseratten" unter Euch.....

Gruss H.


Gruss H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 10. Mai 2016, 00:28:28
Nicht abgegeben Stimmen zaehlen somit eigentlich als Enthaltung, und da stellt sich dann eben die Frage, warum bilden die Enthaltungen einen solch grossen Anteil, ist es Politmuedigkeit, mangelndes Vertrauen in die Parteien/Vertreter oder einfach schlicht Faulheit? 
Hingegen, das was Hanni woeglicherweise anspricht, ist eben der Umstand, dass in der CH die Person direkt gewaehlt werden kann und nicht die Partei den Volksvertreter bestimmen kann.
Das hat Konsequenzen, denn wer direkt gewaehlt wurde, kann eben auch wieder abgewaehlt werden, respektive man kann dieser Person die Stimme nach der Legislatur verweigern.
Zum Einen haben wir in DE keine Politikverdrossenheit sondern eine Politikerverdrossenheit! Das ist ein gewaltiger Unterschied!
Zum Anderen werden nach deutschem Wahlrecht sehr wohl Politiker direkt gewählt! Du hast eine Stimme für den von Dir bevorzugten Politiker und eine Listenstimme für die Partei! Es ist allerdings üblich geworden, die "großen Köpfe" über die Listen nochmal "abzusichern". Dieses Procedere ist auch der Grund für die sogenannten Überhangmandate!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 10. Mai 2016, 01:09:20
Nachdem in den vorherigen Beiträgen dieser Webseite wieder einmal über Renten und Steuern berichtet wurde, will ich nun wieder zum Thema der Webseite zurückkehren.

In dem folgenden TV-Beitrag "Integrations-Wirrwarr" lautet die Aussage gleich zu Beginn des Videos wie folgt:

"Alle sprechen von Integration. Doch es dauert viel zu lange, bis Asylbewerber Deutsch lernen. Wie kann es sein, dass diese Menschen zum Teil 8 bis 9 Monate in Deutschland sind, bis sie endlich mal an einem Integrationskurs teilnehmen dürfen."

"Und wenn es Einstiegskurse in Flüchtlingsunterkünften gibt, sind sie nicht verpflichtend. Aussage einer Lehrkraft: "Es ist freiwillig, also es ist wirklich freiwillig. Man kann niemand zwingen. Je schlechter das Wetter, umso mehr kommen."

Meine Meinung: Sprachkurse sind absolut zwingend, damit die Flüchtlinge recht bald integriert werden koennen!

"Wir sind oft zu tolerant" sagt Beate Altmann, Schulleiterin in Neu-Ulm in dem TV-Beitrag "Ein Staat - zwei Welten? Einwanderer in Deutschland" (28:54).

ZDF, 2.3.2016: "Integrations-Wirrwarr - Große Pläne, kleine Schritte"

www.youtube.com/watch?v=UMr8cXdW1b8 (28:46)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 10. Mai 2016, 06:35:13
@malakor

Wir sprechen von einem Rentner,der seinen Wohnsitz nicht
mehr in Deutschland hat,aber von dort Altersbezuege bezieht.

Bei einem Rentner,der in Deutschland lebt und 2006 in Rente
gegangen ist,wird so vorgegangen:

Rentenbezug  1.200 Euro monatlich ergibt 14.400 jaehrlich.

Davon sind 50 %,also 7.200 Euro der steuerfreie Teil,verbleiben
somit 7.200 wovon noch der Grundfreibetrag von 8.400 abge-
zogen wird.

Hier langt die Steuer nicht zu.

Das selbe Beispiel beim Auslandsrentner,der von der deutschen
Finanz als "beschraenkt Steuerpflichtig"eingestuft wird.

14.400 Rente abzueglich 7.200 steuerfreier Teil,verbleiben 7.200
steuerflichtig,weil in diesem Fall der Grundfreibetrag nicht zur
Anwendung kommt.

Weitere abzugsfaehige Positionen,wie aussergewoehnliche Aus-
gaben oder Ehegattensplitting bleiben unberuecksichtigt und fallen
unter den Tisch.

Auf weitere Verkomplikationen ,wie jaehrliche 2 % Steigerung des
steuerpflichtigen Teils,will ich hier nicht eingehen.

Jock

jock

du musst erst pruefen, ob ein DBA besteht oder nicht.

in Bezug auf Thailand ist deine Loesung falsch.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Dissident am 10. Mai 2016, 08:17:28
noch einmal von der Besteuerung deutscher Rentner in Thailand zum eigentlichen Thema hier:

Integration der Flüchtlinge in D.
- das bedeutet: hier geht es nicht um temporäre humanitäre Hilfe
sondern um das (unter falschem Vorwand) Anwerben einer neuen Generation von Gastarbeitern, die hier soweit befähigt ("integriert") werden sollen, dass sie das sowieso niedrigste Lohnniveau der Industriestaaten Mitteleuropas weiter drücken können.

Nun wird doch endlich ein erkennbarer Schuh draus, aus der ganzen Sache.

Dann ist auch die Forderung logisch (Zitat): Sprachkurse sind absolut zwingend, damit die Flüchtlinge recht bald integriert werden können!  C--

Dann ist auch klar, dass mehr Moscheen gebaut werden müssen. Denn Religion ist schon immer ein gutes Mittel gewesen, um schlecht bezahlte Menschen gut unter Kontrolle zu behalten.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 10. Mai 2016, 09:10:57
Hi  ;}   
Zitat
Integration der Flüchtlinge in D.
- das bedeutet: hier geht es nicht um temporäre humanitäre Hilfe
sondern um das (unter falschem Vorwand) Anwerben einer neuen Generation von Gastarbeitern, die hier soweit befähigt ("integriert") werden sollen, dass sie das sowieso niedrigste Lohnniveau der Industriestaaten Mitteleuropas weiter drücken können.

Nun wird doch endlich ein erkennbarer Schuh draus, aus der ganzen Sache.

Dann ist auch die Forderung logisch (Zitat): Sprachkurse sind absolut zwingend, damit die Flüchtlinge recht bald integriert werden können!  C--

Dann ist auch klar, dass mehr Moscheen gebaut werden müssen. Denn Religion ist schon immer ein gutes Mittel gewesen, um schlecht bezahlte Menschen gut unter Kontrolle zu behalten

"Dann ist auch die Forderung logisch (Zitat): Sprachkurse sind absolut zwingend, damit die Flüchtlinge recht bald integriertzu "Dumpingloehnen auf dem 3.Arbeitsmarkt ins "Hamsterrad" geschickt werden können! Natuerlich wird der 1. und 2. Arbeitsmarkt sich dem "unterordnen" muessen, man kann auch sagen gegeneinander ausgespielt, dann.

Zitat
Dann ist auch klar, dass mehr Moscheen gebaut werden müssen. Denn Religion ist schon immer ein gutes Mittel gewesen, um schlecht bezahlte Menschen gut unter Kontrolle zu behalten.

Religion ist nicht umsonst Opium fuers Volk.....das wusste 1844 schon Karl Marx!

Und mit einem "Volk" welches sowieso die "Zusammenhaenge" nicht mehr wahnimmt, weil es einfach die "Zeichen der Zeit" verpennt, ist es noch leichter, schalten und walten zu koennen, wie's beliebt!

Gruss H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 11. Mai 2016, 00:45:28
Heise, 10.5.2016: "Gewalt und Drohungen gegen christliche Flüchtlinge"
--- www.heise.de/tp/artikel/48/48211/1.html ---

Die christliche Hilfsorganisation "Open Doors" schlägt Alarm: In Aufnahmeeinrichtungen werden christliche Flüchtlinge von muslimischen Flüchtlingen und Sicherheitspersonal bedroht.

Auch die FAZ berichtete darüber ausführlich:

 9.5.2016: Studie zu Flüchtlingsheimen - Bis zu 40.000 Nicht-Muslime drangsaliert

10.5.2016: Verkehrte Flüchtlingspolitik - Schaut endlich auf die Christen!

In seinem Beitrag #9 am 17.4.2016 berichtete Rangwahn bereits über den Bericht einer BAMF-Mitarbeiterin:

"Und die Leute vom Security-Dienst, das sind fast alles Muslime aus Deutschland. Da haben die Christen aus Syrien oder aus dem Irak keine Chance. Verprügelt wurden die, und die Security-Männer haben zugeschaut. Bei den Frauen genauso."

Hierzu mein Kommentar #72 am 24.4.2016: "Warum wurden die Muslime nicht bereits bei diesem Anlass in die Schranken verwiesen, und wo bleibt die Kritik der BAMF-Mitarbeiterin am Verhalten der Security-Männer?"
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 25. Mai 2016, 18:54:31
--- Flüchtlinge - Probleme des Zusammenlebens ---

www.youtube.com/watch?v=27FUHMthjos (29:37)

Die Zuteilung von Flüchtlingen wird oftmals von der Politik von oben herab entschieden - ohne Mitsprache der betroffenen Nachbarn (Hamburg-Neugraben: 1.500 Menschen werden als zumutbar akzeptiert, die Politik ordnet die Unterbringung von 3.000 Menschen an).

Und dann entsteht oder wächst Frust in der betreffenden Bevoelkerung, die keineswegs fremdenfeindlich ist, jedoch ein Mitspracherecht wünscht bzw. erwartet. Doch dies wird von der Politik ignoriert - die untergeordneten Behoerden erhalten entsprechende Weisungen von oben, die widerspruchslos auszuführen sind.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 05. Juni 2016, 01:18:59
--- correctiv-Recherche: "Flüchtlinge als Geschäftsmodell"

https://correctiv.org/recherchen/flucht/artikel/2016/05/12/was-kosten-fluechtlingsheime

"Ahnungslose Städte und Landkreise sind ideale Geschäftspartner für die Betreiber von Flüchtlingsunterkünften. Manche Kommunen zahlen dreimal so viel für die Unterbringung wie andere - und viele Städte wissen gar nicht, wie hoch ihre Kosten sind. Was läuft falsch?"
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 05. Juni 2016, 06:37:22
 ???  Was hat die Integral -  und Differenzialrechnung  mit den Fluechtlingen zu tun ?

Zuerst  integrieren  und danach differenzieren  :(
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 05. Juni 2016, 07:58:11
Richtig, die Fluchtursache bekaempfen,  natuerlich nicht die Fluechtlinge.  Doch was sind wirkliche Fluechtlinge  und welche sind nur Trittbrettfahrer ?
Dazu muss auch gesagt werden, nachdem Ruhe in ihren Laendern herrscht, muessen diese auch wieder zurueck.   }}

  http://www.n-tv.de/politik/Drei-Verletzte-bei-Neonazi-Demo-article17861036.html   (http://www.n-tv.de/politik/Drei-Verletzte-bei-Neonazi-Demo-article17861036.html)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 24. August 2016, 01:07:33
--- Flüchtlinge - Wo sind sie denn? ---

Vor einem Jahr haben Konzerne die Flüchtlinge als neues Wirtschaftswunder gefeiert. Was aus den großen Worten geworden ist.

www.zeit.de/2016/35/fluechtling-arbeitsmarkt-buerokratie-unternehmen-versprechen

"Und Zetsche, der Chef des Dax-Konzerns Daimler, klingt, als habe er auf sie gewartet: "Genau solche Menschen suchen wir bei Mercedes und überall in unserem Land."

"Andere stimmen mit ein: "Die deutschen Unternehmen sind bereit, ihr Moeglichstes zu tun", sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer..."
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 24. August 2016, 01:34:45

Sarrazin: Asylrecht – niemand blickt mehr durch, wer Deutschland erreicht, hat gewonnen

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/08/fluechtlingsstrom-440x263.jpg)

Das Asylrecht als Einfallstor für ungeregelte Einwanderung

Unter dem Ansturm von Flüchtlingen und illegalen Einwanderern 2015 und in den ersten Monaten des Jahres 2016 sind die Abläufe im deutschen Asylverfahren nahezu zusammengebrochen: Im EASY-System wurden 2015 und im ersten Halbjahr 2016 rund 1,6 Millionen Grenzübertritte von Asylbewerbern gezählt. Im gleichen Zeitraum wurden aber nur 830.000 Erstanträge auf Asyl entgegengenommen und 570.000 Entscheidungen gefällt. Einschließlich des Rückstands aus den Vorjahren sind knapp 500.000  bereits gestellte Asylanträge noch nicht entschieden. Mehr als 700.000 im Easy-System erfasste Asylbewerber haben noch gar keinen Antrag gestellt, so dass der gesamte Bearbeitungsrückstau bei rund 1,2 Millionen liegt. ...

...Am Ende eines langwierigen Verfahrens wird aber nur in einem minimalen Bruchteil der Fälle politisches Asyl gewährt: Von 2007 bis Mitte 2016 gab es 1,07 Millionen Entscheidungen über Asylanträge. Lediglich in 9.166 Fällen wurde dem Antragsteller aber das Recht auf politisches Asyl (gem. Art. 16 A  GG) zugesprochen. Das waren weniger als 1 Prozent aller Fälle. Im ersten Halbjahr 2016 waren es sogar nur 0,3 %. ...

...Für über 99 Prozent der Asylbewerber geht es nicht um die Gewährung politischen Asyls, sondern um die Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse durch die Einwanderung nach Deutschland. Ein Teil von ihnen hat ein schweres Schicksal als Flüchtling hinter sich. Aber um ihre Sicherheit mussten sie schon längst nicht mehr fürchten, als sie die deutschen Grenzen erreichten. ...

...De facto ist das deutsche Asylrecht zu einem Einfallstor für ungeregelte Einwanderung geworden. Viele finden dies gut aus Gründen der Menschlichkeit und Barmherzigkeit. Andere argumentieren, dass Deutschland wegen seiner Geburtenarmut sowieso aus wirtschaftlichen Gründen auf Einwanderer angewiesen sei.

Denjenigen, die Barmherzigkeit üben wollen, ist zu antworten, dass man Flüchtlingen viel besser und wirksamer in der Nähe ihrer Heimat helfen kann. Die Kosten eines Flüchtlings im deutschen Sozialstaat sind so ziemlich der teuerste Weg der Flüchtlingshilfe. In der Nähe der Heimat würde dasselbe Geld für die zehnfache Anzahl ausreichen. Außerdem sind es durchweg nicht die besonders Hilfsbedürftigen, die es nach Deutschland schaffen, sondern die Jungen und Starken, oft gar nicht besonders Bedrohten, in der Mehrzahl junge Männer. Barmherzigkeit und beste Wirkung der eingesetzten Gelder sprechen also gegen Flüchtlingshilfe durch Menschenwanderung von fremden Kontinenten.

Denjenigen, die sich für Einwanderung aus wirtschaftlichen Gründen aussprechen, ist zu antworten, dass nur qualifizierte Einwanderung zur Lösung wirtschaftlicher Probleme beiträgt. Dagegen verursacht die im letzten Jahrzehnt beobachtete Zuwanderung von Asylbewerbern vorzugsweise aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten auch auf lange Sicht  soziale und finanzielle Kosten, die den wirtschaftlichen Beitrag dieser Einwanderer und ihrer Nachkommen weit übersteigen. ...

... Das ganze System verschlingt in Deutschland jährlich zweistellige Milliardenbeträge, die Jahr für Jahr steil anwachsen und doch keinen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit leisten. Wer es als Asylbewerber nach Deutschland geschafft hat, hat praktisch das große Los in einer weltweiten Lotterie gezogen. An den ungeordneten Verhältnissen und dem niedrigen Lebensstandard in ihren Heimatländern ändert sich dadurch nichts, und die Ursachen ihrer Rückständigkeit werden damit schon gar nicht bekämpft. Im besten Falle leisten die aus deutschen Sozialkassen stammenden Überweisungen der Glücklichen, die es nach Europa geschafft haben, einen Beitrag zum Lebensunterhalt der Daheimgebliebenen. Damit wird eine Empfängermentalität gezüchtet, aber die Ursachen der Probleme -  ausbeuterische Eliten, Korruption, niedrige Bildung und hohe Geburtenraten - werden damit auch nicht im Ansatz beseitigt. ...

...Der Drang nach Europa, insb. Deutschland, wird erst dann nachlassen, wenn im fernsten afrikanischen Dorf klar ist, dass auch eine erfolgreiche Ankunft in Deutschland nicht mehr zum Bleiberecht führt, wenn die Voraussetzungen für politisches Asyl nicht gegeben sind."

Zum vollstaendigen Artikel - Klick hier (http://www.achgut.com/artikel/das_asylrecht_als_einfallstor_fuer_ungeregelte_einwanderung)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 24. August 2016, 02:40:38
Zitat
...Am Ende eines langwierigen Verfahrens wird aber nur in einem minimalen Bruchteil der Fälle politisches Asyl gewährt: Von 2007 bis Mitte 2016 gab es 1,07 Millionen Entscheidungen über Asylanträge. Lediglich in 9.166 Fällen wurde dem Antragsteller aber das Recht auf politisches Asyl (gem. Art. 16 A  GG) zugesprochen. Das waren weniger als 1 Prozent aller Fälle. Im ersten Halbjahr 2016 waren es sogar nur 0,3 %. ...

Warum werden hier wieder einmal Äpfel mit Birnen verglichen? Und dann irgendwelche Schlussfolgerungen gezogen?

Die Mehrzahl der Flüchtlinge sind natürlich keine politischen Flüchtlinge. Sie flüchten vor Krieg. Das ist kein Asylgrund. Aber in Deutschland muss man einen Asylantrag stellen. Und wenn es Kriegsflüchtlinge sind, bekommen sie Bleiberecht. Nach der Genfer Flüchtlingskonvention.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 24. August 2016, 04:32:55
Wo steht in den Genfer Fluechtlingkonventionen geschrieben, dass Massen an Kriegsfluechtlinge in Deutschland ihre Zelte aufschlagen duerfen?

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 24. August 2016, 05:19:29
Warum werden hier wieder einmal Äpfel mit Birnen verglichen? Und dann irgendwelche Schlussfolgerungen gezogen?

Die Mehrzahl der Flüchtlinge sind natürlich keine politischen Flüchtlinge. Sie flüchten vor Krieg. Das ist kein Asylgrund. Aber in Deutschland muss man einen Asylantrag stellen. Und wenn es Kriegsflüchtlinge sind, bekommen sie Bleiberecht. Nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

Warum liest ein @Hancock nicht mal in seinen Pro - buntkarierten, gutmenschlich und multikulturellen eigenen Beitraegen nach wie es tatsaechlich um Kriegsfluechtlinge und dem Bleiberecht nach der Genfer Fluechtlingskonvention bestellt ist ?

Wie beispielsweise in diesem Thema als @Suksabai just direkt vor ihm beweist, dass die Aepfel und Birnen des Hancock faulig, madig und daher fuer den normalen Menschen ungeniessbar sind:

Der große Irrtum im Asylrecht

Wann immer hierzulande in der politischen Diskussion etwas am Asyl- oder Flüchtlingsrecht restriktiv geändert werden soll, ertönt der Hinweis auf Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) oder Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) wie auf ein Tabu, eine unantastbare Monstranz, die da herumgetragen wird.

Vor etlichen Monaten hat Großbritannien die EMRK außer Kraft gesetzt. Verräterischerweise wurde dies in der Presse mehr oder weniger verschwiegen. Man stelle sich vor, Österreich hätte das getan! Aber tatsächlich ist eben auch unter Geltung von GFK und EMRK vieles machbar, wenn man den politischen Willen dazu hat. Die Konvention wird viel zitiert und wenig gelesen.

Ursprünglich stammt die GFK aus dem 28. Juli 1951 und galt nur für Europa, de facto für Flüchtlinge aus dem Machtbereich des Kommunismus. Da war es einfach (und diente der Propagierung westlicher Werte), großzügig zu sein. Erst am 31. Jänner 1967 wurde sie weltweit ausgedehnt. 137 Staaten haben sie ratifiziert, selbst Sudan, Iran, Kongo, Kenia, Somalia, Ex-Jugoslawien, Israel oder die Türkei.

Die GFK begründet keine Einreiserechte für Individuen, sie gewährt kein Recht auf Asyl, sie ist ein Abkommen zwischen Staaten, sie normiert - recht interpretationsfähig - das Recht im Asyl, nicht auf Asyl. Das Verfahren zur Feststellung der Flüchtlingseigenschaft bleibt jedem Unterzeichnerstaat selbst überlassen. Natürlich (nach GFK-Artikel 1) kann ein Flüchtling zurückgeschickt werden, wenn die Umstände, aufgrund derer er anerkannt wurde, wegfallen.

Artikel 2). Artikel 9 verschärft das: "Keine Bestimmung dieses Abkommens hindert einen Staat (. . .) bei Vorliegen schwerwiegender und außergewöhnlicher Umstände daran, gegen eine bestimmte Person vorläufig Maßnahmen zu ergreifen, die dieser Staat für seine Sicherheit für erforderlich hält." Illegale Einreise eines Flüchtlings kann durchaus bestraft werden, nur dann nicht, wenn der Flüchtling "unmittelbar aus einem Gebiet kommt, in dem Leben oder Freiheit bedroht waren" und "vorausgesetzt, dass er sich unverzüglich bei den Behörden meldet und Gründe darlegt, die die unrechtmäßige Einreise rechtfertigen".

Es ist ebenfalls eine Legende, dass die Artikel 32 und 33 der GFK die Ausweisung jedes anerkannten Flüchtlings verböten. Diese (Artikel 32) ist "aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung" möglich. Sogar, ohne dass der Flüchtling Rechtsmittel einlegen kann ("zwingende Gründe für die öffentliche Sicherheit", Artikel 32, Abs. 2). ...

... Jeder Drogendealer könnte also - auch als anerkannter Flüchtling - in ein Land, in dem ihm sehr Gravierendes droht, ausgewiesen werden; auch jeder, der seine Ausweispapiere vernichtet, Pässe (ver)fälscht oder sonst wie - per schwerem Vergehen - selber Ausweisungshindernisse erzeugt. Wer wirklich ernsthaft um Leib und Leben fürchtet, und nur das ist Asylgrund, wird das auch nicht tun.

Weiterlesen (http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/249065_Der-grosse-Irrtum-im-Asylrecht.html)

Oder im Tip-Thema:

http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16934.msg1202636#msg1202636

Selbst  UNHCR muss zugeben, dass es @Hancock's Gutmenschen-Phantasie unreal ist, denn es heisst dort:

Gilt als Flüchtling, wer vor Krieg oder Kriegsfolgen wie Hungersnot und ethnischer Gewalt flieht?

Die Genfer Flüchtlingskonvention, das wichtigste Instrument des internationalen Flüchtlingsrechts, bezieht sich nicht explizit auf Menschen, die vor Konflikten fliehen, obwohl in den letzten Jahren die meisten großen Flüchtlingsbewegungen durch Bürgerkriege ausgelöst wurden, in denen religiöse, ethnische oder Stammesgewalt eskalierten.

UNHCR vertritt jedoch den Standpunkt, dass Personen, die aus diesen Gründen fliehen und deren Staat sie nicht schützen kann oder will, als Flüchtlinge anzusehen sind. In regionalen Instrumenten wie der afrikanischen OAU-Konvention und der lateinamerikanischen Erklärung von Cartagena wird diese Auffassung ebenfalls vertreten.

Einige Länder meinen jedoch weiterhin, dass Menschen, die vor Kriegsgeschehen fliehen - oder die Verfolgung durch nichtstaatliche Akteure wie Milizen oder Rebellen fürchten - keinen Flüchtlingsstatus erhalten sollten. UNHCR ist hingegen der Ansicht, dass für die Bestimmung der Flüchtlingseigenschaft nicht der Urheber der Verfolgung ausschlaggebend ist, sondern ob die Person internationalen Schutz benötigt, weil dieser in ihrem Herkunftsland nicht gegeben ist.

Quelle: Hier klicken (http://www.unhcr.de/questions-und-answers/fluechtling.html#c4035)

Die Ansichten und der Standpunkt des UNHCR, inbegriffen der dubiosen Meinung eines  @Hancock sind in der Realitaet  der kriminellen Mehrheit der Asylforderer als illegaler "Fluechtling" vollkommen uninteressant.

Von 2605 AsylForderer aus NordAfrika sind 99,92 Prozent AsylBetrüger

Die Antwort auf eine kleine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke von der Linke-Fraktion enthüllt das Ausmaß des Asylmissbrauchs in Deutschland. Demnach wurde 2015 nur zwei Personen aus den Maghrebstaaten Marokko, Algerien und Tunesien Asyl gewährt, wie die Zeitung „Die Welt“ schreibt. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2015 hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) über insgesamt 2.605 Asylanträge von Bürgern aus den drei nordafrikanischen Staaten entschieden. Die Anerkennungsquote liegt also bei weniger als ein Promille!

Welche Ausmaße der Asylmissbrauch durch Nordafrikaner angenommen hat, verdeutlicht folgende Zahl. Im Vorjahr kamen aus Marokko, Algerien und Tunesien zusammen etwa 26.000 Personen illegal in die Bundesrepublik. Die ungebetenen Gäste werden von der „Welt“ übrigens den Vorschriften der politischen Korrektheit entsprechend als „irreguläre Migranten“ bezeichnet.

" ! Das Grundrecht auf Asyl ist das einzige Grundrecht, das nur Ausländern zusteht. Weder Krieg noch Hunger noch Krankheit noch Perspektivlosigkeit begründen den in Artikel 16 Grundgesetz festgeschriebenen Anspruch auf Asyl. Er ist den politisch Verfolgten vorbehalten. ! "

Weiterlesen (http://www.welt.de/politik/deutschland/article155470155/Nur-zwei-Nordafrikaner-erhielten-im-Jahr-2015-Asyl.html)

Ueber die folgenden Ansichten sollte man als Antwort besser den Mantel des Schweigens anziehen.

Im Thema "Wer schädigt Deutsche Werte und sogar Kulturgut ? " ist zu lesen:

--- Zitat ---In den Medien werden AfD,PEGIDA und NPD Befürworter als Mob,Nazis,Unbelehrbare beschimpft und diffamiert
obwohl sie nur die Wahrheit sagen und zu dem stehen was sie vertreten
--- Ende Zitat ---

@Hancock: Hast du mal in den sozialen Medien gelesen, wie hasserfüllt diese Leutchen sind, und was für ein menschenverachtendes Zeugs die schreiben? Die werden nicht als Mob,Nazis,Unbelehrbare beschimpft und diffamiert, die sind es!

--- Zitat ---Wer es bis jetzt nicht begriffen hat dass unser gewohnter Lebensstiel nicht mehr möglich ist soll doch mit den Konsequenzen leben
--- Ende Zitat ---

@Hancock: Mein Lebensstil hat sich nicht geändert! Mache ich etwas falsch?

--- Zitat ---Na ja, wenn ein Bundesminister wie Siegmar Gabriel das eigene Volk und seine eventuellen Wähler als "Pack" bezeichnet, braucht man sich nicht zu wundern!
--- Ende Zitat ---

@Hancock: Naja, Gabriel hat die Pegida-Leute als "Pack" bezeichnet, und nicht das eigene Volk. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Auch wenn diese Leutchen dauern "Wir sind das Volk" gröhlen.

-- Zitat ---Ich sehe da keinen Unterschied!
--- Ende Zitat ---

@Hancock: Du siehst keinen Unterschied zwischen Pegida und dem deutschen Volk? Oha! Und Hetzer darf man nicht als das bezeichnen, was sie sind?

--- Zitat ---Inzwischen ist es so das jeder Auslaender in Bus und Strassenbahn sagt er ist Fluechtling nur um nicht bezahlen zu muessen
--- Ende Zitat ---

@Hancock: Wo hast du denn das her? Grimm's Märchen?

Die Realitaet:

(http://i.imgur.com/AYPuNxj.jpg)

Interne Dienstanweisungen der Deutschen Bahn: "Flüchtlinge werden grundsätzlich befördert auch ohne Fahrschein".
 
Freie Fahrt für Flüchtlinge per Bahn und Bus. Dienstanweisungen der Deutschen Bahn AG an Kontrolleure und Fahrer: "Flüchtlinge werden grundsätzlich befördert auch ohne Fahrschein. Der Fahrer entscheidet nach bestem Wissen und Gewissen wer Flüchtling ist - im Zweifel mitnehmen."
 
Die unten fotografierte Dienstanweisung aus Waldshut ist keine Ausnahme. Generell gibt es bei der Deutschen Bahn die Anweisung, Flüchtlinge gratis fahren zu lassen. Das Ermessen darüber, ob jemand Flüchtling ist oder nicht, liegt beim Kontrolleur oder bei Bussen beim Fahrer. Heisst im Klartext: Bußgeldzahlung oder Knast für Deutsche ohne Fahrschein, freie Fahrt für alle anderen. Zu welchen sonderbaren Zuständen das führt, kann man an den Beispielen weiter unten ablesen.

Freie Fahrt für Flüchtlinge

Deutschland: ein gescheiterter Staat

Anonymer Augenzeugenbericht von Mittwoch, 30.09.2015:

Heute in einem ICE nach Stuttgart. Ich sitze bis Karlsruhe allein im 1. Klasse Abteil, dort steigen drei junge, arabisch aussehende Männer ein. Kurz darauf Fahrkartenkontrolle, ich weise mein Ticket vor.

"We refugees!" sagen meine Mitfahrer sofort.

Der Kontrolleur und ich schauen uns kurz an, ich sehe in seinem Gesicht Hilflosigkeit und Resignation.

Ich bin wütend und fühle mich zutiefst hilflos und verzweifelt. Die "refugees" lachen, als der Kontrolleur sich zum Gehen wendet. Ich verstehe nicht, was sie sagen, schliesse aber aus ihrem Tonfall, dass sie sich total cool finden.

Weiterlesen (http://www.mmnews.de/index.php/politik/55676-bahn-bus-flucht)

Auf der Fahrt von Frankfurt/a.M. mit dem Nachtzug der aus Zuerich kam, konnte ich bei meiner Weiterfahrt nach Dresden am 4.August 2016 ebensolche unhaltbaren Zustaende mit illegalen Eindringlingen nach Deutschland beobachten.

Rudelweise, in Grossfamilienstaerke belegten sie ohne Platzkarte reservierte Plaetze, campierten in den Gaengen und den Fahrradabteilungen und erfreuten sich an der fehlenden Ticketkontrolle weil tatsaechlich  ab Frankfurt bis weit hinter Leipzig kein Schaffner zu sehen war.

Bei meiner Recherche nach 2 Stunden Zugfahrt ob der fehlenden Fahrscheinkontrolle erwischte ich die DB-Zugbegleiterin ruhend in einem seperaten Abteil.
Sie offenbarte mir, dass des Nachts auf dieser Strecke keine Kontrollen stattfinden wuerden.
Auf meiner Frage wegen den ohne Fahrschein anzutreffenden Illegalen antwortete sie:

Da muesse ich mich bei Frau Merkel beschweren !

"Selbstverstaendlich" war auf der ganzen Fahrt wie in soveraenen Staaten  z. B. Thailand ueblich, keinerlei polizeilichen - oder militaerichen Beamte (Bundesgrenzschutz usw.) zur Kontrolle der Ausweipapiere von verdaechtigen Auslaendern zu sehen.

pi-news.net:

(https://abload.de/img/hhfzs9r.png) (http://abload.de/image.php?img=hhfzs9r.png)

(https://deutschelobbyinfo.files.wordpress.com/2015/08/gutschiss.jpg?w=642)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 24. August 2016, 06:05:25
Zitat
Warum liest ein @Hancock nicht mal in seinen Pro - buntkarierten, gutmenschlich und multikulturellen eigenen Beitraegen nach wie es tatsaechlich um Kriegsfluechtlinge und dem Bleiberecht nach der Genfer Fluechtlingskonvention bestellt ist ?

Warum musst du, wenn jemand anderer Meinung ist als du, gleich beleidigend werden? Ich habe nur mal wieder auf statistischen Quatsch hingewiesen! :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 24. August 2016, 06:20:57
Und ich habe zum Thema "Wer schädigt Deutsche Werte und sogar Kulturgut ? " lediglich auf deinen mit Zitaten belegten Quatsch hingewiesen, nach diesem man mit gutem Recht und ohne eine Beleidigung damit auszusprechen zu dieser Meinung kommen muss.

Welche du uebrigens mit deinem hiesigen Beitrag: "Und wenn es Kriegsflüchtlinge sind, bekommen sie Bleiberecht. Nach der Genfer Flüchtlingskonvention." eindeutig untermauert hast.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 24. August 2016, 08:54:35
Es werden die unterschiedlichsten Betraege genannt,die
dem Staat wegen der Zuwanderer aufgebuerdet werden.

@franzi hat anderswo einen Betrag von fast 48.000 Euro
jaehrlich genannt.

Wie belastbar ist diese Angabe ?

In einigen Medien wird von rund 1.000 Euro pro Monat be-
richtet.Damit wird die Verpflegung,Unterkunftskosten,Taschen-
geld abgedeckt.
Diese Summe scheint,wenn man die Lebenssituation von Asyl-
bewerber als Massstab hernimmt,realistisch zu sein.

Aufgerechnet aufs Jahr ergibt sich ein Betrag von 12.000 Euro
als Aufwand.Die Differenz zu den 48.000 Euro sollte ueberprueft
werden.

12.000 Euro im Jahr sind der Bruttobetrag.Dem Staat fliessen
an includierte Steuern wahrscheinlich 15 % wieder zurueck,sodass
der Nettoaufwand bei ca.10.200 liegen wird.

Verschiedendlich fallen die Aufwaende hoeher aus.

Wieder @ franzi,der berichet hat,dass die Unterbringungskosten
in einer Kolpingeinrichtung,weit ueber die offizielle Preisliste hinaus-
gehen.

Oder,wie auch schon berichtet wurde,dass fuer Verpflegung pro
Tag ueber 15 Euro ausgegeben werden,waehrend dem Harz IV-
Empfaengern nur ca. 5 Euro zugestanden werden.

Da werde ich das Gefuehl nicht los,dass deutsche Wirtschaftstreibende
die Gunst der Stunde ausnuetzen und die Behoerden,die ja den
Abgeboten zustimmen muessen,ueber den Tisch gezogen werden.

Mit der Person des Asylwerbers haben die Unterschiede normaler-
weise nichts zu tun.Er bekommt nur das,was im Gesetz steht.

Professor Raffelshausen hat in einer Studie errechnet,dass die Inte-
gration eines "Fluechtlings" bis zu 450.000 Euro kosten wird.Prof.
Hans-Werner Sinn haelt diese Summe fuer viel zu niedrig.

Es wird aber nicht ausdruecklich darauf hingewiesen,dass es sich hier-
bei um Schaetzungen handelt und keinesfalls um belastbare Fakten.

Ein wesentlicher Faktor ist die Zeitspanne,wie lange es dauert bis
ein Asylant integriert ist.Dabei wird aber nur die wirtschaftliche Seite
beruecksichtig.Also bis er Arbeit und Wohnung hat,um so seine
Existenz langfristig zu sichern.

Die einzelnen Integrationsschritte muessen stufenweise erfolgen.

1.)Schritt ist die Alphabetisierung (Sprache,Schrift,Lesen).Die Fort-
schritte sind an Sanktionen gebunden

2.)Ausbildung.Pflicht zur Ausbildung,ebenfalls an Sanktionen gebunden,
wenn Unwilligkeit festgestellt wird.

3.)Verpflichtung der Industrie,ausgebildete Asylanten in Arbeitverhaeltnisse
zu nehmen,bzw.Kostenbeitraege zu leisten.
(Wenn VW es leichtfertig hinnimmt,dass durch den Streit mit einigen Zu-
lieferfirmen Kosten in der Hoehe von 100 Mio entstehen,kann man durchaus
verlangen,einen entsprechenden Beitrag fuer die Integration durch die Industrie
beizubringen,da sie ja im Endeffekt davon profitieren.

Natuerlich muesste die Gesetzeslage dem Projekt angepasst werden.

Je schneller dieses Projekt umgesetzt wird,desto geringer fallen die Gesamt-
kosten aus und es ist zu hoffen,dass die genannten 450.000 Euro merklich
unterschritten werden.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 24. August 2016, 09:38:06
Warum sollte man ihenen überhaupt helfen?Ich sehe da keine Gründe dafür.
Ich will auch nicht das sie sich integrieren oder integriert werden sondern ich
will wie Millionen andere Europäer  auch das sie sich verpissen und in ihre Länder zurück kehren wo sie
ihren Lebesnstiel,Gewohnheiten und Religion nachgehen können welchen sie ja schon gleich nach ihrer Ankunft hier so sehr vermissen..Wenn dies für sie nicht möglich ist sollen sie dafür in ihren Ländern kämpfen oder sich den Landessitten anpassen.
Ich hege keinerlei Sympathie oder Mitleid mit ihnen da ich so etwas auch nicht von ihnen erwarten kann.
Wenn wir uns jetzt nicht wehren und dieser gewaltsamen Überfremdung entgegen treten werden wir in 10 oder 20 Jahren auch Zustände haben wie in den Ländern aus welchem sie zu uns kamen.
Wenn Europa nicht schnellstmöglich seine Grenzen befestigt und mit Waffengewalt schützt wird die "schwarze Flut" welche schon im kommen ist alles überrollen.
Also lieber jetzt radikal handeln als später radikal behandelt zu werden.




Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: udo50 am 24. August 2016, 10:01:39
Moin Uwe

  Dein Beitrag  erhält meine volle Zustimmung. }} {* ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 24. August 2016, 10:20:39
Hi
Zitat
Also lieber jetzt radikal handeln als später radikal behandelt zu werden.

Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.....ausser wenn das nicht geschieht, wird's so kommen....

Die "Kac.... :-X dampft doch schon mehr als genug, erste "verlassen schon das sinkende (Bosbach), selbst die Einlader ( Alleinverantwortlich!) zieren sich das bezahlen zu wollen....(Schaeuble)

https://de.nachrichten.yahoo.com/bosbach-begr%C3%BCndet-r%C3%BCckzug-bundestag-kurswechseln-cdu-070458946.html?nhp=1

https://de.nachrichten.yahoo.com/umsetzung-der-vereinbarung-%C3%BCber-fl%C3%BCchtlingskosten-hakt-113630487.html?nhp=1

Aus #2913 "Austria <Deutschland, Schweiz" dazu: wie "Vorhergesehen" die Hartz4er schaerfer zu kontrollieren....
Zitat
"  ... denn aufgrund eines "Verteilungsproblems werden meist diese Summen versucht aus der Portokasse zu zahlen...bzw. denen die "sowieso nicht genug haben " angelastet"

Die die grossspurig getioent haben , und dahinter diesem Slogan" stehen, sollten jetzt mal mehtr ihre
"Portemonais" aufmachen! Die haben naemlich weiterhin "Stacheldraht" darin.

Satire Taste AN: Eine moegliche Loesung waer das hier:
https://de.nachrichten.yahoo.com/ganzes-dorf-im-norden-englands-steht-zum-verkauf-155043789--finance.html?nhp=1        Gebt denen ein ganzes Dorf, kostet nur 61000 pro "Gast", das ist gutes "Startkapital", dann koennen sie zeigen wie "clever sie ihr Leben meistern.....sicher werden auch bei uns noch ein paar "Leerstaende" zu finden seien, dann muss aber auch mal genug sein.....denn siehe oben, die die es "verzapft" haben wollen, das nochnichtmal mehr bezahlen.... sehen sie etwa ihre , in den naechsten Jahren explodierenden Pensionen in Gefahr!!!???   Und Sat. AUS


lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. August 2016, 10:51:10
2040 rechnet man in Deutschland mit rd. 23 Mio. Menschen, die 65 und älter sind. Rd. 40 Mio. Menschen sind dann im Alter zwischen 20 und 64.

Im Jahr 2013 mussten 100 Menschen im erwerbsfähigen Alter für 30 Kinder bzw. Jugendliche und 34 Senioren aufkommen. Will man dieses Verhältnis für Senioren beibehalten bedürfte es dann so 75 Mio. Menschen in der Altersgruppe zwischen 20 und 64.

Überschlägig gerechnet, die Bevölkerung Deutschlands müsste bis 2040 mindestens auf so 115 Mio. Menschen anwachsen, um das Verhältnis 3:1 aufrecht erhalten zu können. Derzeit hat Deutschland rd. 80 Mio. Einwohner.

@Jock

Zitat
Verpflichtung der Industrie,ausgebildete Asylanten in Arbeitverhaeltnisse zu nehmen, bzw. Kostenbeitraege zu leisten.

Die Industrie wird nur so viele Leute einstellen wie sie auch tatsächlich benötigt. Allerdings, die DDR konnte Vollbeschäftigung garantieren. Schlage doch bitte auch noch ein Gesetz vor, dass die Industrie bei hoher Strafandrohung verpflichtet, Gewinne zu erzielen.

In D haben wir derzeit so 2,6 Mio. Arbeitslose und rd. 1 Mio. Langzeit Hartz IV Bezieher.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 24. August 2016, 10:55:53
Ein dickes Lob an @Benno, der sich so viel Mühe gegeben hat aufzuzeigen, was diese Gutmenschen anrichten.

Auch der Beitrag von @Schiene findet meine vollste Zustimmung!! {* {*

Zu den Gutmenschen kann ich nur sagen:  {/ {/ {[ {[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 24. August 2016, 11:07:18
@AS2000

Werde mich hueten ein Vollbeschaeftigungsgesetz anzudenken.

Aber,wenn die Wirtschaft schon jammert,zu wenig ausgebildete
Fachkraefte zu haben,das ist die Chance zu welche zu kommen.

Einen modus vivendi wird man sicherlich erst suchen muessen.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 24. August 2016, 11:32:01
Hi
Zitat
Überschlägig gerechnet, die Bevölkerung Deutschlands müsste mindestens auf so 115 Mio. Menschen anwachsen. Derzeit hat Deutschland rd. 80 Mio. Einwohner.

Zitat
. sehen sie etwa ihre , in den naechsten Jahren explodierenden Pensionen in Gefahr!!!???
Nur allein die Entwicklung der ganzen Staatsbeamten wird brisant in den naechsten Jahren.....

Ganz allgemein zeigt AS... ja auch in diese Richtung der "moeglichen Unterversorgung" {--

Viele werden das sicher von uns nicht mehr miterleben, diese "aufkommende Enge"....meine Zukunftsprognose dazu: "Viele weitere werden dann nach "was Essbaren' in irgentwelchen Schlangen" anstehen, und viele die sich egoistisch vorher die Taschen noch gut gefuellt haben, weil die "Schlafschafe" das ja ausgeblendet hatten, werden auch anstehen in Schlangen.....sie aber versuchen hoffnungsvoll einen fuer sie bezahlbaren Platz in einer "Mondrakete" zu ergattern, um das "Chaos" mit all seinen Szenarien auf der Erde dann zu entgehen, sich ein Leben unter seinesgleichen zu ermoeglichen, weitab vom Mo.... aeh "Pack" C--

Wuerde zugern mal "Maeuschen" sein, wann und ob, in der oder aehnlicher Form sich das abspielt.....     Jules Verne laesst gruessen.

Ja Jock....
Zitat
Aber,wenn die Wirtschaft schon jammert,zu wenig ausgebildete
Fachkraefte zu haben,das ist die Chance zu welche zu kommen.
Ja Jock, aber kosten darf es nichts, oder sollen andere(Gemeinwohl, Steuer) das tragen.....Gewinne und Wertschoepfung dann bitte wieder "zur Alleinverfuegungsgewalt" der Unternehmer....

https://de.nachrichten.yahoo.com/unternehmen-k%C3%B6nnen-immer-weniger-ausbildungspl%C3%A4tze-besetzen-101419103--finance.html

Das passt doch, trotz der vielen "Arbeits (Un)willigen" die meinen es "geht alles wie von selbst hier....auf jedenfall ohne Arbeit.....aber wenn doch mit Arbeit, glaubt doch jeder nach 5 jahren Millionaer zu sein!     Das wird noch ein fuerchterlicher "Boomerang" werden ....vermute ich mal...

lg H.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. August 2016, 11:51:23
Zitat
zu wenig ausgebildete Fachkraefte

Zum Bildungsstand der Syrer:

Das heißt, dass zwei Drittel der Schüler in Syrien nur sehr eingeschränkt lesen und schreiben können, dass sie nur einfachste Rechenaufgaben lösen können. Und das bedeutet, dass diese Schüler in Deutschland, selbst wenn sie Deutsch gelernt haben, kaum dem Unterrichtsgeschehen folgen können.

Den zwei Dritteln der jungen Syrer, die nach internationalen Bildungsstandards als funktionale Analphabeten gelten müssen, wird zumeist die nötige Ausbildungsreife für die hiesigen Betriebe fehlen.

http://www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung (http://www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung)

Und nun setze mal 20++jaehrige hin und hole mit denen 5 Jahre Grundschule nach bevor du mit einer Berufsausbildung beginnen kannst.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 24. August 2016, 13:15:25
Zum Bildungsstand der Syrer:
Das heißt, dass zwei Drittel der Schüler in Syrien nur sehr eingeschränkt lesen und schreiben können, dass sie nur einfachste Rechenaufgaben lösen können.

Wenn ich mir allerdings DAS hier ansehe:

Informationen zum Bildungswesen in Syrien
http://anabin.kmk.org/bildungswesen.html?tab=first&land=188 (http://anabin.kmk.org/bildungswesen.html?tab=first&land=188)

könnte ich mir auch durchaus vorstellen, dass wir mit den Neuankömmlingen (explizit aus Syrien) nicht unbedingt die "geistige Elite" in unseren Heimatländern empfangen haben.. . .

lg
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 24. August 2016, 14:11:03
Hi
Zitat
Das passt doch, trotz der vielen "Arbeits (Un)willigen" die meinen es "geht alles wie von selbst hier....auf jedenfall ohne Arbeit.....aber wenn doch mit Arbeit, glaubt doch jeder nach 5 jahren Millionaer zu sein!     


Zit AS....
 
Zitat
Und nun setze mal 20++jaehrige hin und hole mit denen 5 Jahre Grundschule nach bevor du mit einer Berufsausbildung beginnen kannst.

Ok...so holt dann leider die Realitaet die Vorstellung schnell ein.....was sind denn schon "ein paar Jaehrchen"  muss halt der Mercedes und die erste Million noch etwas warten, aber dann "fangen gebratene Tauben an zu fliegen"  C--

lg H. 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Vimana am 24. August 2016, 23:10:10
@ Benno Antwort 129

Gilt diese Anweisung der Bahn betreffs kostenlose Fahrten für Flüchtlinge noch?
Das ist ein echter Hammer und mir so noch nicht bekannt.

Wenn ja, das wäre ein klarer Verstoß gegen das AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).

Du darfst niemand diskriminieren unter anderem wegen seiner Herkunft.
Damit wirst du als Deutscher diskriminiert, im eigenen Land!

Ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen, schwarz zu fahren, sich erwischen zu lassen und dann zu klagen?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Isan Yamaha am 24. August 2016, 23:18:45
Die bekommen,auch noch alle ein Handy und brauchen nichts bezahlen. Geil Gelle
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 25. August 2016, 01:49:23
Miete zahlen is auch nicht.

Und das bei den Preisen in unserer Gegend  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 25. August 2016, 03:28:05
Benno, Benno, du bist mir ja ein Früchtchen! Ich mache einfach nur auf eine mal wieder getürkte Statistik aufmerksam, und du schlägst schwer unter die Gürtelline, antwortest mit wüsten Beschimpfungen: "Gutmensch", "Gutmenschen-Phantasie", "Idiot". Wenn jemand ein Idiot ist, dann vielleicht der, der auf solch eine Pseudostatistik reinfällt!
Ich habe noch nicht einmal geschrieben, dass die Flüchtlinge nach der Genfer Konvention zurecht Kriegsflüchtlinge sind. Ich habe nur auf den statistisch unzulässingen Vergleich von politischem Asyl und Bleiberecht als Kriegsflüchtling hingewiesen. Oder auch Duldung, weil die Leute nicht abgeschoben werden können, weil ihr Land sie nicht aufnimmt. Das war aber vielleicht doch ein wenig zu kompliziert. Statistik kann schon mal schwer sein. Einfach nur abschreiben und kopieren ist da leichter!

Ich wollte nun auf deine Zitate eingehen, aber da steige ich nicht durch. Das ist mir zu chaotisch. Du solltest mal an deiner Art und Wiese arbeiten, wie du zitierst. Und genaue Quellenangabe wäre auch nicht verkehrt. Ich dachte, hier im TIP wird es so genau damit genommen.

Was die Sache mit der Dienstanweisung angeht: Die gab es tatsächlich einmal. Als alles noch drunter und drüber ging ob der Zahl der ankommenden Leuten. Sie wurde aber schnell wieder zurückgezogen. Ich habe keine Ahnung, wie es aktuell bei der Bahn aussieht. Ich fähre aber öfters mal Lang- bzw. Mittelstrecke mit der Bahn. Mir sind dort noch keine Flüchtlinge  aufgefallen. Ansonsten bekommen die Flüchtlinge wohl Freifahrten, wenn sie mal irgendwo hin müssen bzw. hingeschickt werden.  Viele Städte machen es wohl auch so, dass den Leuten verbilligte Monatskarten angeboten werden. Preislich in etwa so wie Studententickets. Diese Monatskarten müssen sie dann von ihrem Taschengeld bezahlen.

Ach ja:
Zitat
Die meisten durch Zuwanderer verübten Straftaten waren Diebstahlsdelikte (knapp 40 Prozent), vor allem Ladendiebstahl, gefolgt von Schwarzfahren und Körperverletzung.
Quelle: https://mopo24.de/nachrichten/neue-kriminalstatistik-sachsen-politische-straftaten-asylbewerber-65888 (https://mopo24.de/nachrichten/neue-kriminalstatistik-sachsen-politische-straftaten-asylbewerber-65888)

Wenn es "Freie Fahrt für Flüchtlinge per Bahn und Bus" gäbe, warum gehört dann Schwarzfahren zu den häufigsten Straftaten von Zuwanderern?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 25. August 2016, 03:35:11
Miete zahlen is auch nicht.

Und das bei den Preisen in unserer Gegend  :-X

Wie soll jemand Miete zahlen, der keine Einkünfte hat? Zahlen Hartz4-Empfänger ín deiner Gegend Miete?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 25. August 2016, 03:37:13
Wenn es "Freie Fahrt für Flüchtlinge per Bahn und Bus" gäbe, warum gehört dann Schwarzfahren zu den häufigsten Straftaten von Zuwanderern?
Weil es sich bei den als Straftat erfassten um Zuwanderer handelt welche schon eine Duldung,Aufenthalserlaubnis oder gar Niederlassungs-
erlaubnis haben und auch solche erfasst werden welche hier schon jahrelang leben und es als selbstverständlich ansehen unsere Verkehrsmittel
kostenfrei zu nutzen.
"Schwarzfahren" ist auch keine Straftat sondern kann es erst werden wenn man mehrmals erwischt wurde und es deswegen zu einer Anzeige wegen
Erschleichen von Leistungen kommt.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 25. August 2016, 03:55:29
Wenn es Schwarzfahren nur gibt, wenn man Duldung,Aufenthalserlaubnis oder gar Niederlassungs-
erlaubnis hat, dann gäbe es kein Schwarzfahren. Man bräuchte nur keine Erlaubnis vorweisen, und wäre fein raus!

Eine gewagte These, dass diese Gruppe unsere Verkehrsmittel kostenfrei nutzt. Ich fahre jeden Tag 45 Minuten mit der S-Bahn und mir ist da bisher nichts aufgefallen. Wäre auch ziemlich blöde von denen, denn wer öfters erwischt wird, hat echte Probleme! Und Papiere haben sie ja, da sie schon jahrelang hier leben.

Du hast Recht: Schwarzfahren ist zunächst eine Erschleichung einer Leistung. Da hat die Mopo etwas unsauber geschrieben. Es taucht aber in der Polizeistatistik auf!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 25. August 2016, 04:36:58
Eine gewagte These, dass diese Gruppe unsere Verkehrsmittel kostenfrei nutzt. Ich fahre jeden Tag 45 Minuten mit der S-Bahn und mir ist da bisher nichts aufgefallen.
Ich kenne persönlich einige Personen welche für Firmen arbeiten welche in Frankfurt Fahrkartenkontrollen in S-U Bahn und Busen durchführen.
Von diesen Personen sind ca.50% selbst nicht deutschstämmig
Alle schätzen prozentual ca.80 % der "Erwischten" mit sogenannten "Migrationshintergund" ein.
Desweitern kann man ja auch ohne das man sich ausweisen muss einfach die (in Frankfurt) 60 Euro Strafe bezahlen wenn man es einstecken hat.
Ich beobachte dieses "Geschehen" sehr genau wenn in mit den öffentliche Verkehrsmitteln unterwegs bin und ich habe z.b. noch nie einen
Zigeuner gesehen welcher eine gültige Fahrkarte hatte es sei den eine von der Stadt monatl.bezahlten welche sie sich durch Sozialschmarotzertum
besorgen.
Frag doch einfach mal einen Kontrolleur wenn du mir nicht glaubst.Ich nehme dich auch gerne mal mit auf Tour durch FFM und du brauchst ja nur den Kontrolleuren folgen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. August 2016, 07:35:40
Benno, Benno, du bist mir ja ein Früchtchen! Ich mache einfach nur auf eine mal wieder getürkte Statistik aufmerksam, und du schlägst schwer unter die Gürtelline, antwortest mit wüsten Beschimpfungen: "Gutmensch", "Gutmenschen-Phantasie", "Idiot". -

- Ich wollte nun auf deine Zitate eingehen, aber da steige ich nicht durch. Das ist mir zu chaotisch. Du solltest mal an deiner Art und Wiese arbeiten, wie du zitierst. Und genaue Quellenangabe wäre auch nicht verkehrt. Ich dachte, hier im TIP wird es so genau damit genommen.

Zum Idioten:

(https://deutschelobbyinfo.files.wordpress.com/2015/08/gutschiss.jpg?w=642)

Schoen wenn ein linksdrehender Tip-User wie @Hancock seine eigenen geschriebenen Worte als chaotisch bezeichnet die aber in der Realitaet eine Diffamierung gegenueber Andersdenkenden darstellen.

Hier sind die fraglichen Worte von ihm zu lesen deren Quellenangabe photographisch eindeutig belegt sind:

(https://abload.de/img/pegidabnur5.png) (http://abload.de/image.php?img=pegidabnur5.png)

Nach Hancock's Worten sind also jene Patrioten welche Montags in Dresden fuer fuer Frieden und Ordnung in Dresden eintreten Mob,Nazis,Unbelehrbare !

Am Montag,den 22.August 2016 bei der Pegida-Demo am Dresdner Postplatz:

(https://abload.de/img/friedenordungi1ksg.png) (http://abload.de/image.php?img=friedenordungi1ksg.png)

(https://abload.de/img/zone1aju4.png) (http://abload.de/image.php?img=zone1aju4.png)

Der Mob, die Nazis und Unbelehrbaren sind eindeutig in jenen "sozialen" Medien zu finden aus denen ein Hancock offensichtlich alleinig seine kruden Informationen bezieht:

(https://www.antifa-berlin.info/sites/default/files/bilder/artikel/485af2c20aedc020fa88e3b78b749347.jpg)

Dieser agressive, hasserfuellte, gewaltbereite und krakeelende linksrotfaschistische Sauhaufen von etwa 30 Sympathisanten befand sich bei der letzten Pegida-Demo in Dresden hermetisch zwischen Polzeifahrzeugen abgeriegelt in der gutmenschlichen Obhut der Polizei:

(https://abload.de/img/polizeirdsxb.png) (http://abload.de/image.php?img=polizeirdsxb.png)

(https://abload.de/img/habojc.png) (http://abload.de/image.php?img=habojc.png)

Naja, Gabriels und Hancock's "groehlendes Pack" Pegida tun jedenfalls mehr fuer Frieden und Gerechtigkeit als diese unertraeglichen "Gutmenschen" mit ihrer "ANTIFA" - SA welche am liebsten Deutschland durch Islamisierung und illegale Ueberfremdung mit Gewalt als Staat vernichten moechten.

(http://michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2012/11/Roter-Terror-gegen-Deutschland.jpg)

(http://michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2012/12/Deutschlandfeindlichkeit.jpg)

(https://abload.de/img/egisub.png) (http://abload.de/image.php?img=egisub.png)

(https://abload.de/img/earmukc.png) (http://abload.de/image.php?img=earmukc.png)

(https://abload.de/img/efgeokz.png) (http://abload.de/image.php?img=efgeokz.png)

(https://abload.de/img/ee8gu7q.png) (http://abload.de/image.php?img=ee8gu7q.png)

(http://www.freiewelt.net/fileadmin/user_upload/wordpress/2015/02/antifa-polizei.jpg)

(http://fs2.directupload.net/images/150317/9ri562yz.jpg)

(https://abload.de/img/unterschiedals4i.png) (http://abload.de/image.php?img=unterschiedals4i.png)

Wer hier als Hetzer gegen die Demokraten der PEGIDA agiert duerfte wohl inzwischen eindeutig geklaert sein.

Des Hancock's Grimmsche Maerchen zu den krimminellen Asylforderern und deren Helfershelfern kann in dieser Webseite jeden Tag ein neues Kapitel aufgeschlagen werden:

(https://abload.de/img/asylterroreasdm.png) (http://abload.de/image.php?img=asylterroreasdm.png)

Der Link dazu - Hier (https://asylterror.com/)

In Anbetracht der durch Verleumdungen forcierten Hetze gegen die fuer Frieden, Freiheit, Demokratie und Ordnung stehenden gewaltlosen Demonstranten und Mitglieder der PEGIDA und AfD ist es notwendig deren Programm und Positionen hier zur Kenntnis zu bringen:

POSITIONSPAPIER der PEGIDA

1. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten. Das ist Menschenpflicht!

2. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme des Rechtes auf und die Pflicht zur Integration ins Grundgesetz der
Bundesrepublik Deutschland (bis jetzt ist da nur ein Recht auf Asyl verankert)!

3. PEGIDA ist FÜR dezentrale Unterbringung der Kriegsflüchtlinge und Verfolgten, anstatt in teilweise
menschenunwürdigen Heimen!

4. PEGIDA ist FÜR einen gesamteuropäischen Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge und eine gerechte Verteilung auf die Schultern aller EU-Mitgliedsstaaten! (Zentrale Erfassungsbehörde für Flüchtlinge, welche dann ähnlich dem innerdeutschen, Königsteiner Schlüssel die Flüchtlinge auf die EU-Mitgliedsstaaten verteilt)

5. PEGIDA ist FÜR eine Senkung des Betreuungsschlüssels für Asylsuchende (Anzahl Flüchtlinge je Sozialarbeiter/Betreuer – derzeit ca.200:1, faktisch keine Betreuung der teils traumatisierten Menschen)

6. PEGIDA ist FÜR ein Asylantragsverfahren in Anlehnung an das holländische bzw. schweizer Modell und bis zur Einführung dessen, FÜR eine Aufstockung der Mittel für das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) um die Verfahrensdauer der Antragstellung und Bearbeitung massiv zu kürzen und eine schnellere Integration zu ermöglichen!

7. PEGIDA ist FÜR die Aufstockung der Mittel für die Polizei und GEGEN den Stellenabbau bei selbiger!

8. PEGIDA ist FÜR die Ausschöpfung und Umsetzung der vorhandenen Gesetze zum Thema Asyl und
Abschiebung!

9. PEGIDA ist FÜR eine Null-Toleranz-Politik gegenüber straffällig gewordenen Asylbewerbern und Migranten!

10. PEGIDA ist FÜR den Widerstand gegen eine frauenfeindliche, gewaltbetonte politische Ideologie aber nicht gegen hier lebende, sich integrierende Muslime!

11. PEGIDA ist FÜR eine Zuwanderung nach dem Vorbild der Schweiz, Australiens, Kanadas oder Südafrikas!

12. PEGIDA ist FÜR sexuelle Selbstbestimmung!

13. PEGIDA ist FÜR die Erhaltung und den Schutz unserer christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur!

14. PEGIDA ist FÜR die Einführung von Bürgerentscheidungen nach dem Vorbild der Schweiz!

15. PEGIDA ist GEGEN Waffenlieferungen an verfassungsfeindliche, verbotene Organisationen wie z.B. PKK .

16. PEGIDA ist GEGEN das Zulassen von Parallelgesellschaften/Parallelgerichte in unserer Mitte, wie ShariaGerichte,Sharia-Polizei, Friedensrichter usw.

17. PEGIDA ist GEGEN dieses wahnwitzige "Gender Mainstreaming", auch oft "Genderisierung" genannt, die nahezu schon zwanghafte, politisch korrekte Geschlechtsneutralisierung unserer Sprache!

18. PEGIDA ist GEGEN Radikalismus egal ob religiös oder politisch motiviert!

19. PEGIDA ist GEGEN Hassprediger, egal welcher Religion zugehörig!

Dafuer steht die AfD - Die Kernpunkte fuer Deutschland:

(https://abload.de/img/afdros58.png) (http://abload.de/image.php?img=afdros58.png)

Zum Lesen des Programms - Hier klicken (https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/06/AfD_Faltblatt_Wahlprogr_RL.pdf)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 25. August 2016, 09:16:11
Hi # 139   
Zitat
Viele werden das sicher von uns nicht mehr miterleben, diese "aufkommende Enge"....meine Zukunftsprognose dazu: "Viele weitere werden dann nach "was Essbaren' in irgentwelchen Schlangen" anstehen, und viele die sich egoistisch vorher die Taschen noch gut gefuellt haben, weil die "Schlafschafe" das ja ausgeblendet hatten, werden auch anstehen in Schlangen.....sie aber versuchen hoffnungsvoll einen fuer sie bezahlbaren Platz in einer "Mondrakete" zu ergattern, um das "Chaos" mit all seinen Szenarien auf der Erde dann zu entgehen, sich ein Leben unter seinesgleichen zu ermoeglichen, weitab vom Mo.... aeh "Pack" C--

Wuerde zugern mal "Maeuschen" sein, wann und ob, in der oder aehnlicher Form sich das abspielt.      Jules Verne laesst gruessen.


Hi, wer sagts denn, gestern philosophiert darueber, und heute ist's schon fast present!

Entweder als "Uberlaufflaeche" oder als "Ausweichflaeche der Eliten fuer "Untersich bleiben....

Also garnicht so abwaegig geworden , die Idee "irgentwas" zum Mond schiessen zu wollen mittlerweile.....Spoasstaste AUS.    Und das beste noch nichtmal weit weg, sodass "die langen Arme" da auch noch hinreichen.....

https://de.nachrichten.yahoo.com/m%C3%B6glicherweise-bewohnbarer-planet-erdn%C3%A4he-entdeckt-171040548.html

lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: lowtar am 25. August 2016, 09:28:36
Was ich schon lange mal fragen wollte, Benno ...

Kriegst Du eigentlich Geld dafür, dass Du für diese Ganzjahres-Karnevalsvereine
so viel Werbung machst und ihre liebevoll, aber meist dilettantisch gefälschten
'Foto'-Machwerke verteilst?

Und ist Dir eigentlich schon mal aufgefallen, dass Du derjenige bist, der sich höchst
eigenständig das Etikett 'Nazi', offenbar mit masochistischem Vergnügen, selbst anheftet,
und sonst keiner? Nein?

Das wundert mich nicht, wenn man schon sein eigenes Geschreibsel nicht mehr verstehen
kann (siehe die obigen Antworten an Hancock), muss man sich wohl mit den erfundenen
Machwerken von Schmierfinken der alleruntersten Sorte als 'Nachrichtenquellen' zufrieden
geben.

Wie 'demokratisch' diese zu Werke gehen, ist schon daran zu sehen, dass man nun mit
vereinten Kräften am 9.11.2016  zur Reichsprogromnacht  äh, zur 'Aktion Neue Ordnung'
aufruft. Der zu diesem Zweck vereinte Mob will an diesem Tage dafür sorgen,
dass endlich' Reisewarnungen für Deutschland ausgesprochen werden'.

Zitat
Die Leute müssen Angst haben in unser Land zu kommen.
Moscheen und Flüchtlingsheime müssen an diesem Tag in Flammen stehen.

 {/ {/ {/

Der Aufruf wurde wohl versehentlich nicht nur über gesicherte Netzwerke wie
WhatsApp, Threema, VK etc. verteilt, sondern übereifrig auch über Facebook
in der Gruppe 'Täterschutz statt Opferschutz'. Seit Mittwoch abend gibt es
diese Gruppe, die aus Pädophilen bestand, welche bei PEGIDA & Co. auch gerne
mal die Security stellen, allerdings nicht mehr.
Wer Screenshots des Aufrufs sehen will, darf sich gerne an das LKA Berlin wenden,
die ermitteln bereits in dieser Sache.



P.S.:
Benno, ist Dir eigentlich aufgefallen, dass sich ausnahmsweise
zwischen Deine 'liebevoll' gefälschten Bilder dieses mal tatsächlich
2 'echte' Fotos von den sog. Antifa-Trotteln eingeschlichen haben?
Bin mal gespannt, ob Du rausfindest, welche das sind!




Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: taidieter am 25. August 2016, 13:55:29
Lieber Iowtar ,Pegida mit Ganzjahres-Karnevalsvereine zu vergleichen  geht aber  meilenweit an der Realität vorbei . Da treffen sich Menschen ,
die sich  von der Politik nicht vertreten sehen und deren Sorgen und Nöte überhaupt nicht ernst genommen werden. Schau dir mal diese Leute an und sie
dann als Mob zu bezeichnen ist schon reichlich kühn. Dankenswerter weise hat Benno die Kernpunkte des Positionspapieres der AFD eingestellt und ich sehe
keinen Punkt ,dem ich mich nicht anschließen könnte.Auch hier ist sicher nicht alles 1 zu 1 zu übernehmen ,aber in keiner der etablierten Parteien sehe ich mich auch nur ansatzweise vertreten. Dazu sage ich, das ist die Arroganz der Macht. Diese Politiker sind so abgehoben, das sie die berechtgten Fragen der
Bürger nur noch in seltenen Fällen wahrnehmen. Sie sehen mit unbehagen auf die bevorstehenden Landtagswahlen .Dieter


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 25. August 2016, 14:14:19
Absolut richtig @taidieter!! }}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 25. August 2016, 17:44:51
@taidieter

Das Positionspapier der Pegida kann man zum groessten
Teil unterschreiben.

Aber zwischen dem Papier und dem,was sich bei den Demos
zutraegt ist ein Unterschied.

Die Demonstranten sind meist ausgewachsene,volljaehrige
und nicht entmuendigte Buerger. Sie wissen also was sie tun.

Sie wussten daher auch,dass sie zustimmend applaudierten,
als ein Redner der Pegida bedauerte,dass die KZs derzeit ausser
Betrieb sind.

Sie haben es auch zugelassen,dass Galgen herumgetragen wurde,
wo die Namen Gabriel und Merkel notiert waren.

Von der Rednertribuene werden Ansprachen gehalten,die Herrn
Lutz Bachmann eine Verurteilung wegen Verhetzung eingebracht
haben ( Urteil noch nicht rechtskraeftig)

Nach dem normalem Empfinden,ist diese Phaenomen mit Vor-
sicht zu betrachten.

@Hancock hat seine Distanz zur Pegida zum Ausdruck gebracht
und zwar in einer Art und Weise,die unter zivilisierten Menschen
ueblich ist.

Und was erntet er ?

Beleidigungen,Hohn,Spott,Herabwuerdigung,Beschimpfung
kurz,er wird durch den Dreck gezogen.

Ich bin gespannt,ob der Ehrabschneider weiterhin sein frag-
wuerdiges Tun unsanktioniert  weiter fortfuehren kann.Denn
dann steht fest,dass die Forenregeln 6.1.6.2.6.3.ausser kraft
gesetzt worden sind.

Ein Moderator duerfte schon den Beitrag von @Benno gelesen
haben.Eine Reaktion darauf blieb bisher aus.

Kann man nur mehr hoffen,dass Moderator @Kern erkennt,welches
Forengift hier verstreut wird und handelt.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. August 2016, 17:57:23
Was ich schon lange mal fragen wollte,

Kriegst Du eigentlich Geld dafür, dass Du für diese Ganzjahres-Karnevalsvereine so viel Werbung machst und ihre liebevoll, aber meist dilettantisch gefälschten 'Foto'-Machwerke verteilst? ...

P.S.:
Benno, ist Dir eigentlich aufgefallen, dass sich ausnahmsweise zwischen Deine 'liebevoll' gefälschten Bilder dieses mal tatsächlich
2 'echte' Fotos von den sog. Antifa-Trotteln eingeschlichen haben?
Bin mal gespannt, ob Du rausfindest, welche das sind!

Rausgefunden habe ich, dass diese Auswuerfe des @lowtar ein besonderes Gewicht haben.
Denn schaut man sich seine abstruse Meinung zu PEGIDA, AfD und der Islamisierung und illegalen Ueberfremdung des Abendlandes an in seinen Posts an weiss ein Jedermann woher der Wind weht:

(https://abload.de/img/lowtarmwprm.png) (http://abload.de/image.php?img=lowtarmwprm.png)

Weiter in seiner armseligen Hetze gegen "besorgte Buerger" in Deutschland:

Das Foto sieht genauso aus, wie das von der letztjährigen 'Aktion' der 'besorgten Bürger' von Querdenken-TV.
Das war allerdings in Hilden. Hauptsache, gehetzt.
Wahrheit? püh, das ist doch nur was für die Lügenpresse ...

Man kann einfach nur feststellen, dass die Posts hier in diversen Threads immer armseliger werden.

Quelle : Hier (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=14074.msg1221674#msg1221674)

Die von dem linksverdrehten lowtar bezeichneten  - 'liebevoll' gefälschten Bilder - gibt es uebrigens ganz legal bei den AntiFa-Faschisten zum Download oder bei einer ihrer Demos zu bestaunen.

Quelle - Hier (http://aargb.blogsport.de/do-it-yourself/14-support-us-stickermotive/)

Mit Postern, Schmierereien an Gebaeuden und blanker Gewalt bekaempft diese Truppe Demokraten in Deutschland, welche ihren durch die aktuelle Realitaet begruendeten Protest friedlich durchfuehren.

(https://abload.de/img/gewaltfrei0js2t.png) (http://abload.de/image.php?img=gewaltfrei0js2t.png)

Zu Bestaunen sind auch die Aktionen welche linksfaschistische Femen in meiner Heimatstadt Dresden den Ueberlebenden und Toten vom anglo-amerikanischen Terror-Angriff auf diese Elbmetropole zumuten:

(http://www.dailystormer.com/wp-content/uploads/2014/02/helm_femen-dresden.jpg)

https://youtu.be/AfM9TOWHINk

(https://www.johndenugent.com/images/dresden-bomber-harris-do-it-again.jpg)

https://youtu.be/uBdDHpQKBm8

(http://www.dailystormer.com/wp-content/uploads/2014/02/Sir-Arthur-Harris-Dresden-Femen.jpg)
Sir Arthur Harris: Mass-murderer and hero of topless Marxists.

(http://www.dailystormer.com/wp-content/uploads/2014/02/Dresden-boming-femen.jpg)
Along with gay sex, killing unborn babies and insulting Christ, Marxists love mass-murder and the brutal destruction of traditional art and culture.

https://youtu.be/OCmWoqIbA04

Quelle: Hier (http://www.dailystormer.com/femen-celebrates-civilian-mass-murder-at-dresden/)

Aus gegebenen Anlass und vor allen Dingen dank des @lowtars Zeilen ist eine Ergaenzung notwendig.

“Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‘Ich bin der Faschismus.’ Nein, er wird sagen: ‘Ich bin der Antifaschismus’.”
(Secondino Tranquilli alias Ignazio Silone, aus ‘Pfade der Neugier’ vom Journalisten François Bondy, Seite 84)

"Sie ( die AntiFa ) ist ein Bluthund, der der Fährte aufnimmt. ... Sie bestimmt wer ein Nazi ist. Vertritt man beispielsweise deutsch-nationale Standpunkte ist man ein Nazi. Setzt man sich für das deutsche Volk und den Erhalt seine Kultur ein, ist man ein Nazi. Kritisiert man die Masseneinwanderung und die Überfremdung, ist man ein Nazi. Stellt man die Geschichte um die Weltkriege nicht so dar, wie sie in der politischen Geschichtsschreibung dargestellt wird, ist man ein Nazi. Kritisiert man den Gender-Mainstream ist man ein Nazi. Kritisierst man Israel, ist man ein Nazi. Äußerst man sich abfällig über Juden oder setzt Juden in irgendeinen Bezug zum Finanzsystem, ist man ein Nazi. Man könnte viele Beispiele nennen. Selbst, wenn man bestimmte Begriffe verwendet oder bestimmte Themen aus deutscher Sicht anspricht, kommt vermutlich die Nazi-Keule. Beispiel “Deutsches Reich”, “Vertreibung der Deutschen” oder “deutsche Souveränität”. Es ist dabei auch egal, ob es wissenschaftlich oder auf andere Weise belegte Fakten sind oder nur die eigenen Meinung. Der AntiFa ist dies egal. Du bist ein Nazi und musst bekämpft werden."

Die ganze, fast schon wissenschaftlichen Abhandlung zu den Faschisten der roten Neo-SA - Hier klicken (https://deutscherfreigeist.wordpress.com/2014/07/12/die-antideutschen-faschisten-antifa/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 25. August 2016, 18:34:21
Manchmal frage ich mich was die Linken so sehr am Islam anmacht. Es werden die ersten sein die Gesteinigt oder Geköpft werden da sie am weitesten vom Koran weg sind!  >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 25. August 2016, 19:52:11
Oh my Budda, Benno ,  wer soll das denn alles lesen und verstehen ?
Da bekommt man ja Buad Hua  :-)
Ich lese  Deine ellenlange Kommentare garnichtmehr,
Sind zwar schoene Eier  {+ sorry  schoene Busen, hier zeigen wenigstens die Frauen mal Brust.
Es waere besser, Du wuerdest einen Thraed aufmachen, Bennos Meinung  zu allen Themen  }}
Man muss schon sehr viel Zeit dafuer aufopfern, das alles zu ergoogeln und zu schreiben   ???

Haeppchen fuer Haeppchen  kommt beim lesen viel besser an  als riesige Kommentare.
Mag zwar an meinem Alter liegen, doch wenn ich oben anfange zu lesen  bis zum Ende, habe ich vergessen , was am Anfang geschrieben war  {+ 

Alzheimer laesst gruessen  :-X
Bin eben auch nichtmehr der Juengste  :'(

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 25. August 2016, 20:40:42
Ich finde das, was @ Benno macht sehr gut!

 }} }}

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: taidieter am 25. August 2016, 20:43:49
Lieber Jock, da du mich schon konkret ansprichst nur soviel ,schön,das es noch Gemeinsankeiten gibt. Zu dem Kz Beitrag ;du hast das ganze sehr   
verkürzt ,im Kern ging es um die unselige Aussage eines Lokalpolitikers ,der sich auf einer Bürgerversammlung ,zum geplanten Asylbewerberheim ,wo sich breite Ablehnung artikulierte, sich dazu hinreißen ließ : Wer das nicht möchte, könnte ja Auswandern . Zu den Galgen weiß ich nicht ,ob das mit der freien Meinungäußerung noch im Einklang steht. Ich weiß nicht, wie das ausgegangen ist, vielleicht weiß dazu jemand mehr?
Ich wünschte mir ,es gingen mehr Leute zu einer Demo ,wo es um ganz entscheidende Fragen unserer Zukunft geht. Dann würde man auch sehen,
das es keine "Radikalinskis " sind , sondern ganz normale Leute ,die die Sorge um die Zukunft umtreibt. Dieter
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. August 2016, 21:07:50
Oh my Budda, Benno ,  wer soll das denn alles lesen und verstehen ?
Da bekommt man ja Buad Hua  :-)
Ich lese  Deine ellenlange Kommentare garnichtmehr,
Man muss schon sehr viel Zeit dafuer aufopfern, das alles zu ergoogeln und zu schreiben   ???
Mag zwar an meinem Alter liegen, doch wenn ich oben anfange zu lesen  bis zum Ende, habe ich vergessen , was am Anfang geschrieben war  {+ 

Alzheimer laesst gruessen  :-X
Bin eben auch nichtmehr der Juengste  :'(

Die Diagnose Alzheimer stammt ausdruecklich nicht von mir, wenn ich auch als Sympathisant von PEGIDA und selbst inzwischen 75 Jahre alzheimerfrei "jung"  geworden,  kuerzlich am Dresdner Altmarkt von diesem Traum der IM Erika Merkel erfahren habe:

(https://abload.de/img/alz1jkx3.png) (http://abload.de/image.php?img=alz1jkx3.png)

Es ist gar nicht so schwer und absolut nicht zeitaufwenig abseits der Luegenpresse zu wahrheitsgetreuen Informationen alternativer Medien zu kommen, deren Links ich eigentlich immer in dem jeweiligen Bericht einstelle.

Die gut informierten Teilnehmer an den PEGIDA-Demos wie hier am vergangenen Montag am Dresdner Postplatz wissen ob dieser Tatsache:

(https://abload.de/img/lpkjse0.png) (http://abload.de/image.php?img=lpkjse0.png)

Die flaechendeckende Islamisierung und kriminelle Ueberfremdung in Deutschland schreitet wie in der taeglichen Realitaet zu sehen rasant voran.

In einem Interview mit Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft DPolG macht er deutlich wie die angebliche Integration von kriminellen Intensivtaetern in der Realitaet ausschaut.

https://youtu.be/oTHI1wxSO0Y

Als in Malaysia mehrmonatiger lebender urlaubender Auslaender kenne ich diese Parallelgesellschaften von kulturfremden "integrierten Malaysiern" laut Reisepass.

In der realen Wirklichkeit befinden sie sich mit ihren oftmals kriminellen Handlungen im realen Leben aber immer noch in ihrem urspruenglichen Heimatland.

Selbst Bahasa Malaysia als Landessprache wird von ihnen zumeist in der zwischenmenschlichen multi-rassistischen Kommunikation gehasst und sie weichen als bekennende Rassisten auf das ihnen angenehmere Englisch aus.

"Deutschland in Gefahr - wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt" -  ist der Titel und auch die Quintessenz welcher dieser Polizei-Fachmann  seinen Lesern offenbart.

"Im Interview mit n-tv.de kritisiert Wendt: Die Kanzlerin darf den Deutschen keine Willkommenskultur diktieren. ...

... Bei vielen Delikten im Zusammenhang mit nordafrikanischen Intensivtätern sehen wir, dass diese meistens schneller freigelassen werden, als die Polizei die Anzeigen schreiben kann. Anschließend bekommt die Staatsanwaltschaft den Vorgang, stellt ihn jedoch sofort ein. Die Täter erfahren meist überhaupt keine Sanktion, obwohl sie schon zigmal bei Straftaten erwischt wurden. Daran verzweifelt die Polizei, mit Rechtsstaat hat das nichts zu tun. ...

...Wir haben die Kontrolle über unsere Grenzen verloren. Bei Hunderttausenden Menschen, die zu uns gekommen sind, wissen wir nicht, wer sie sind, wo sie sind, mit welcher Identität und mit welcher Absicht sie eingereist sind. Bei 80 Prozent mussten wir uns auf die eigenen Angaben der Menschen verlassen. Jetzt wird immer deutlicher, dass auch terroristische Gewalttäter zu uns gekommen sind, die hier möglicherweise Anschläge verüben. Das ist aber nicht das einzige Problem. Schon seit Jahren haben wir Parallelgesellschaften in Deutschland. Das sind Brutstätten für Kriminalität und Gewalt. ...

...Die Bundesregierung kann von der Bevölkerung nicht verlangen, dass sie Menschen integriert. Sie kann ihren Bürgern keine Aufträge erteilen, das müsste eigentlich umgekehrt sein. Die deutsche Bevölkerung hat die Politik aber nicht dazu aufgefordert, uns vor diese Herausforderung zu stellen. ...

Frage: Unionspolitiker fordern als Reaktion auf die Terroranschläge unter anderem ein Burkaverbot und die Abschaffung des Doppelpasses. Ist das aus Ihrer Sicht hilfreich?

Ja, weil es dem ganzheitlichen Ansatz von innerer Sicherheit folgt. Innere Sicherheit ist nicht nur die Abwesenheit von Kriminalität und Terror, es bedeutet auch die Integration aller Menschen, die bei uns leben. Aber wo es Parallelgesellschaften gibt, haben wir immer Straftaten und eine Paralleljustiz. So etwas dürfen wir nicht dulden. Das gilt auch für vermummte Gestalten, die durch unsere Straßen laufen. Burkas sind das Gegenteil von Integration. Sie machen den Menschen Angst, mir persönlich auch.

(http://img.welt.de/img/kommentare/crop157752256/8639735292-ci3x2l-w540/Burka.jpg)

Deutschlands Sicherheit bedroht?
"Burkas machen den Menschen Angst"

Der vollstaendige Artikel - klick Hier (http://www.n-tv.de/politik/Burkas-machen-den-Menschen-Angst-article18395146.html)

Das Bekenntnis eines Ehepaares gegen die Islamisierung und kriminellen Ueberfremdung Deutschlands bei der PEGIDA-Demo am 22.August 2016 am Dresdner Postplatz:

(https://abload.de/img/bekenntnismdqnj.png) (http://abload.de/image.php?img=bekenntnismdqnj.png)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 25. August 2016, 21:13:09
Auha, 75 Jahre alt @Benno.

Wenn ich einen Hut auf hätte, würde ich ihn vor dir ziehen!! ;}

Weiter so, und lass dich nicht unterkriegen von den Linken und Gutmenschen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. August 2016, 22:17:52
Zu den Galgen weiß ich nicht ,ob das mit der freien Meinungäußerung noch im Einklang steht. Ich weiß nicht, wie das ausgegangen ist, vielleicht weiß dazu jemand mehr?

Ich wünschte mir ,es gingen mehr Leute zu einer Demo ,wo es um ganz entscheidende Fragen unserer Zukunft geht. Dann würde man auch sehen, das es keine "Radikalinskis " sind , sondern ganz normale Leute ,die die Sorge um die Zukunft umtreibt. Dieter

(https://abload.de/img/galgenl2s3y.png) (http://abload.de/image.php?img=galgenl2s3y.png)

Der „PEGIDA-Galgen“ war bis zum Messer-Angriff auf die Kölner OB-Kandidatin Henriette Reker am Samstag DAS Thema der politisch-medialen Agitprop-Abteilung in der abgelaufenen Woche. Eine Symbolik, über deren Geschmack man sicherlich streiten kann, wurde zur akuten Bedrohung für Demokratie und Rechtsstaat hochstilisiert. Der Mann dahinter wurde zum volksverhetzenden Gewalttäter ernannt. Bei „Compact-TV“ äußert er sich erstmals zu seiner Aktion und zu den Folgen, seit er zum Staatsfeind Nr. 1 ernannt wurde. Möge jeder selber beurteilen, ob von dem Mann eine Gefahr ausgeht.

https://youtu.be/jlpexCQgkkQ

Quelle: Hier klicken (http://www.pi-news.net/2015/10/video-jetzt-redet-der-galgenmann/)

(https://abload.de/img/dlfums13.png) (http://abload.de/image.php?img=dlfums13.png)

Gerne wird auch unqualifiziert von härteren Strafen für sogenannte „Hetzpostings“ und „Hasskommentare“ geschrieben, ohne dass Straftaten vorliegen. Vielen ist offenbar der Unterschied zwischen Geschmacklosigkeiten und Straftat nicht klar. Nur so war auch die Verfolgung des Pegida-Galgen-Mannes, der Karnevals-Panzer oder der Aufschrei wegen Redner-Äußerungen auf Pegida-Demos erklärbar. Vom Deutschlandfunk, über Tagesschau bis in die Zeitungen wurden Ermittlungen wegen Volksverhetzung gefordert und die Staatsanwaltschaft ermittelte. Herausgekommen ist bisher nichts. Alles eingestellt oder im Sande verlaufen.

Die Menschen müssen begreifen, dass geschmacklose oder hässliche oder unangenehme Äußerungen zur Meinungsfreiheit dazugehören und auszuhalten sind. Egal, wie abscheulich man die Personen findet. Das müssten Journalisten eigentlich vermitteln.

Quelle: Hier klicken (http://uebermedien.de/1829/ja-ja-der-stock-sitzt-tief/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 25. August 2016, 22:25:48
Ich glaube es bringt nichts zu versuchen Member mit Linken Ansichten bekehren zu wollen sie werden
es einfach nicht verstehen und man sieht wie jahrzentelange Gehirnwäsche durch sämtliche Medien
bei ihnen  Wirkung zeigt.Sie müssen ja nicht dumm sein aber ihnen wurde ohne das sie es selbst merken
das selbstständige Denken und erkennen von Problemen genommen.
Das Gutmenschentum ist ihre Droge an welcher sie aber auch sterben werden.
Natürlich gibt's auch ein paar Links wie Rechtsradikale welche "only for fun" auf die Strasse gehen um "Party"
zu haben.Ich war Anfang der 90er sehr aktiv in der rechten Szene tätig und habe einige aus der linken Szene zu uns rekrutiert.
Denen ging es aber meist nicht um Politik sondern sie suchten Halt in einer Gemeinschaft,Nicht anders bei einer Großzahl von den "Rechten"Den meisten war es egal welche polit.Ansichten man vertrat Hauptsache "Fun".
Dies waren für mich Gründe mich völlig unabhängig von Gruppen/Gesinnungen/Parteien zu stellen und als "einsamer Wolf"
zu versuchen meine polit.Intressen "an den Mann "zu bringen.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 25. August 2016, 23:28:11
Aha, wer links ist, ist also ein Opfer von Gehirnwäsche und kann nicht selbstständig denken. So einfach kann man es sich natürlich machen. Nach dem Motto: Ich hab immer recht! Alle anderen haben einen Schaden.
Ich würde mich übrigens gar nicht als "Linker" bezeichnen. Ich habe nur etwas gegen Hetze, Hass, Verbreitung oder gar Erfindung von Falschmeldungen und Lügen. Da nehme ich einige linksextreme Gruppen gar nicht von aus. Aber die sind in der aktuellen Situation nicht das Problem.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 26. August 2016, 04:20:23
Zitat
Schoen wenn ein linksdrehender Tip-User wie @Hancock seine eigenen geschriebenen Worte als chaotisch bezeichnet die aber in der Realitaet eine Diffamierung gegenueber Andersdenkenden darstellen.

Ich bin durch DEINE chaotische Darstellung von ZITATEN nicht durchgestiegen. Hast du das nicht verstanden, oder wolltest du es nicht verstehen? Ich gehe davon aus, du wolltest es nicht verstehen. Denn später hast du deine Darstellung dann geändert.


Zitat
Nach Hancock's Worten sind also jene Patrioten welche Montags in Dresden fuer fuer Frieden und Ordnung in Dresden eintreten Mob,Nazis,Unbelehrbare !

So so, es sind also Patrioten, die für Frieden und Ordnung eintreten. Ich habe solche Leutchen gemeint:

(http://farm9.static.flickr.com/8580/15862580555_c904c94065_c.jpg)

(http://www.hoerhold.info/fotos/tip/sonst/pegida04.png)

(http://www.hoerhold.info/fotos/tip/sonst/pegida05.png)

(http://www.hoerhold.info/fotos/tip/sonst/pegida06.png)

(http://www.hoerhold.info/fotos/tip/sonst/pegida07.png)

(http://www.hoerhold.info/fotos/tip/sonst/pegida09.png)

(http://www.hoerhold.info/fotos/tip/sonst/pegida10.png)


Lese die Kommentare der Pegidafreunde durch. Wenn das dein Verständnis von Frieden und Ordnung ist, dann gute Nacht! - Ich habe meinen Satz damals aber etwas zu sehr verallgemeinert. Natürlich gibt es da Leute, die bei Pegida mitdemonstrieren, und die man als "besorgte Bürger" bezeichnen kann. Die den Protagonisten auf dem Leim gegangen sind. Ich meinte die Wortführer und Hetzer der Pegida und des Umfeldes der Pegida. Lese dir die Kommentare der Leute nochmal durch, und du weisst, wen ich meine. Wahrscheinlich aber wohl doch nicht.


Zitat
Des Hancock's Grimmsche Maerchen zu den krimminellen Asylforderern und deren Helfershelfern kann in dieser Webseite jeden Tag ein neues Kapitel aufgeschlagen werden:

Jemand hatte geschrieben, dass die Flüchtlinge umsonst Busse und Bahnen benutzen können. Ich habe daraufhin gefragt, aus welchem Grimmschen Märchen er das hat. Du biegst das jetzt um, und behauptest, ich würde es für ein Grimmsches Märchen halten, dass es kriminelle Flüchtlinge gibt. - Selbstverständlich gibt es kriminelle Flüchtlinge. Sie sind ja keine besseren Menschen. Auch unter ihnen gibt es A.löscher. Das du aber mein Anmerkung so verfälscht, zeugt, welch geistig Kind du bist. Lernt man solche Verleumdungen eigentlich, oder wird man automatisch so, wenn man sich dauernd auf dubiosen Seiten rumtreibt und sich deren Gedankengut verinnerlicht?


Zitat
Alle schätzen prozentual ca.80 % der "Erwischten" mit sogenannten "Migrationshintergund" ein.
Desweitern kann man ja auch ohne das man sich ausweisen muss einfach die (in Frankfurt) 60 Euro Strafe bezahlen wenn man es einstecken hat.
Ich beobachte dieses "Geschehen" sehr genau wenn in mit den öffentliche Verkehrsmitteln unterwegs bin und ich habe z.b. noch nie einen
Zigeuner gesehen welcher eine gültige Fahrkarte hatte es sei den eine von der Stadt monatl.bezahlten welche sie sich durch Sozialschmarotzertum
besorgen.

Oh, jetzt geht es also nicht mehr nur um Flüchtlinge, sondern um Menschen mit "Migrationshintergrund". Ich kann die Zahl aus eigener Beabachtung nicht bestätigen. Wer ohne Fahrschein fährt, das kann auch ich mit etwa 50% Trefferqote vorhersagen. Das sind entweder Null-Bock- bzw. Ihr-Könnt-Mich-Mal-Jungendliche, oder ärmlich aussehende Leute. Egal ob Volksdeutsche oder jemand mit Migrationshintergrund.
Selbst wenn diese 80% stimmen würde, lässt sich daraus aber nicht schließen, dass fast alle Leute mit Migrationshintergrund schwarz fahren. Das wäre mal wieder eine statistische Ente.
Wenn man die 60€ zahlt, und man sich dann nicht ausweisen müßte, gäbe es nie jemanden, der wegen Schwarzfahren eine Anzeige bekommt. Dann wäre es in vielen Städten billiger schwarz zu fahren, als sich eine Fahrkarte zu kaufen (nicht Hamburg, hier wird recht oft kontolliert). Das kann nicht stimmen!
Und zu guter Letzt: Lässt du dir einen Abstammungsnachweis zeigen, oder woher weisst du, ob jemand Zigeuner ist. Und prüfst du dann nach, ob die Fahrkarte, wenn er denn eine hat, von der Stadt bezahlt wurde? - Allen "Zigeunern" vorzuwerfen, sie fahren generell schwarz, ist schon ein starkes Stück!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 26. August 2016, 05:43:02
Wenn man die 60€ zahlt, und man sich dann nicht ausweisen müßte, gäbe es nie jemanden, der wegen Schwarzfahren eine Anzeige bekommt. Dann wäre es in vielen Städten billiger schwarz zu fahren, als sich eine Fahrkarte zu kaufen (nicht Hamburg, hier wird recht oft kontolliert). Das kann nicht stimmen!
Dann hast du keine Ahnung.
Die wenigsten der Schwarzfahrer haben 60 Euro einstecken oder weigern sich eine Ausweisdokument zu zeigen.
Für die Kontrolleure ist es dann schwer ihn festzuhalten bezw.so schnell die Polizei zu rufen.

Und zu guter Letzt: Lässt du dir einen Abstammungsnachweis zeigen, oder woher weisst du, ob jemand Zigeuner ist. Und prüfst du dann nach, ob die Fahrkarte, wenn er denn eine hat, von der Stadt bezahlt wurde? - Allen "Zigeunern" vorzuwerfen, sie fahren generell schwarz, ist schon ein starkes Stück!

Man erkennt sie an Kleidung,Aussehn,wie sie ihre Haare tragen,am Geruch,am Benehmen und das sie meist in Rudeln auftreten.
Deine Menschnkentnisse lassen scheinbar sehr zu wünschen übrig,

Aber ich hätte eine Frage an dich.Was tust du damit sich unsere "neuen Bürger" bei uns wohlfühlen und gut integrieren können?Wer für sie ist sollte sie auch mit allen Mitteln unterstützen und sich dafür aufopfern.
Ich persönlich werde nichts für sie tun,im Gegenteil,ich werde alles dafür tun das sie sich schnellstmöglich verpissen.

Wie würden wohl die Gutmenschen reagieren wenn ein z.b ein Flüchtling-Neger plötzlich uneingeladen in seiner Wohnung auf der Couch sitzt,seinen Kühlschrank leert,seine Frau vögelt und ihm vorschreibt was er im TV zu sehen hat und ihm sagt das er jetzt für immer hier bleibt? ???
Ich würde ihn erschlagen mindestens aber aus dem Haus jagen.
Ein Gutmensch würde wahrscheinlich fragen ob der Neger nicht noch seine Famile mitbringen möchte... {+
Das Beispiel von der Wohnung kann man auch für Deutschland nehmen,im Kleinen wie im Großen


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 26. August 2016, 08:35:39
Hier noch ein Zeitungsartikel zum Thema "frei Fahrt für Asylanten"

"Rhein-Neckar. Die S-Bahn ist im Neckartal zwischen Heidelberg und Eberbach unterwegs. "Die Fahrscheine bitte", verlangen zwei uniformierte Bahnbedienstete. Ein Stückchen weiter vorne macht sich bei zwei jungen Männern mit dunklen Bärten Unruhe breit. Es stellt sich heraus, dass die beiden ohne Fahrscheine unterwegs sind.

Beobachtet wird die Szene von einer älteren Dame, die sich dann wundert, weshalb die beiden "Schwarzfahrer" nur bei der nächsten Haltestation vor die Tür gesetzt werden. Keine 60 Euro Strafe. Nichts. "Bekommen diese Männer eine Vorzugsbehandlung, weil sie Flüchtlinge sind?", will die ältere Dame wissen.

Die RNZ hat bei der Deutschen Bahn in Stuttgart nachgefragt. Von dort ist zu erfahren, dass selbstverständlich alle Fahrgäste gleich behandelt werden und dass die Regeln für alle gelten. Allerdings gibt es da doch einen Unterschied zwischen Flüchtlingen oder Asylbewerbern und den anderen Fahrgästen.

Flüchtlinge erhalten seit Februar bei ihrer Erfassung einen sogenannten "BüMA-Ausweis", der ihre Identität nachweist. Diese "Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender" ist ein amtliches Dokument des Bundes. Kann der kontrollierte Fahrgast einen solchen BüMA-Ausweis vorweisen, darf er ohne Fahrkarte weiter fahren. Wird jemand ohne einen solchen Ausweis und ohne gültigen Fahrschein angetroffen, dann muss die Identität durch die herbeigerufene Polizei festgestellt werden.

Doch dazu muss der "Schwarzfahrer" an der nächsten Station aussteigen, denn die Polizei nimmt die Personalien in der Regel auf dem Bahnsteig auf. Das ist immer so", erklärt man bei der Pressestelle in Stuttgart. "Das war wohl auch der Vorgang, den ihre Leserin gesehen und ihnen geschildert hat", vermutet man dort. Das direkte Bezahlen der 60 Euro im Zug erfolgt nur, wenn der Schwarzfahrer so viel Bargeld dabei hat. Davon könne man bei einem Flüchtling nicht ausgehen.

Sind die Personalien festgestellt, erhält die Person, die ohne Fahrausweis angetroffen wurde, eine Zahlungsnachforderung der Bahn in Höhe von 60 Euro. Im Falle, dass es sich bei dieser Person um einen Flüchtling handelt, wird die Forderung auf null gesetzt, weil die Wahrscheinlichkeit von dieser Person 60 Euro einzutreiben, als gering eingeschätzt wird.

"Die Bahn kann dann den Betrag von 60 Euro beim Bund geltend machen", erläutert man in Stuttgart. Falls ein solcher Fall des Schwarzfahrens mehrfach einer Flüchtlingsperson zugeordnet werden kann, also ein Verdacht auf bewussten Missbrauch der Flüchtlingsregelung besteht, könnten die zuständigen Behörden Sanktionsmaßnahmen gegen diese Person ergreifen.
Quelle:
http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-Muessen-Fluechtlinge-keine-60-Euro-fuers-Schwarzfahren-zahlen-_arid,200307.html#null (http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-Muessen-Fluechtlinge-keine-60-Euro-fuers-Schwarzfahren-zahlen-_arid,200307.html#null)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: lowtar am 26. August 2016, 10:11:09
Die von dem linksverdrehten lowtar bezeichneten  - 'liebevoll' gefälschten Bilder -
gibt es uebrigens ganz legal bei den AntiFa-Faschisten zum Download oder bei einer ihrer Demos zu bestaunen.

Und für die folgenden Bilder gibt Benno dann versteckt einen Link als Quelle,
der auf die englischsprachige Seite Daily Stormer verweist, die sich,
wie der Name schon vermuten lässt, als internationale Ausgabe des
'Stürmers' (1923 - 1945) versteht.

Eine Seite, die sich vor allem der Hetze gegen Juden und 'Niggas' widmet
und Farange und Trump als Erlöser der Menschheit feiert.
 {/ {/ {/

Und das will uns Benno ernsthaft als 'legale Download-Seite der AntiFa-Faschisten' verkaufen?

Selten so eine Dreistigkeit erlebt.
 {[ {[ {[

Lieber Benno, dass Dir als Antworten auf Argumente oder auch höflich gestellte Fragen
nur fortgesetzte Schmähungen und Beleidigungen einfallen, begleitet von erfundenen,
haarsträubenden Geschichten der immer gleichen Blogger aus dem Umfeld der
'Identitären Bewegung', ist nichts Neues und wird durch ständige Wiederholungen nicht besser.
Nur armseliger.

Alles andere, was sonst noch zu sagen wäre, haben jock und Hancock vollkommen richtig
an dieser Stelle bereits ausführlich gesagt.

P.S.:
Einen vereinsamten Lichtblick habe ich in einem Deiner Postings dann doch noch entdeckt:

Zitat
Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‘Ich bin der Faschismus.’
Nein, er wird sagen: ‘Ich bin der Antifaschismus’

Eine treffendere Kurz-Beschreibung für die Machenschaften von AfD und PEGIDA
habe ich bisher sonst noch nirgends gesehen.

Dafür: Chapeau!

 [-] [-] [-]

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 26. August 2016, 11:53:56
Mir scheint, mit "Faschist" wird genauso unueberlegt umgegangen, wie mit "Nazi" oder "Gutmensch".

Faschismus lt. Wiki:
Zitat
Mussolini-1932 legte er die Ideologie seines Staatssystems schriftlich vor (La dottrina del fascismo): Merkmale waren ein extremer Nationalismus, eine durch Krieg angestrebte Großmachtstellung für Italien im Mittelmeerraum, die Betonung des „Willens zur Macht“ (Friedrich Nietzsche), des autoritären Führerprinzips (Vilfredo Pareto), der „direkten Aktion“ als „schöpferischem Gestaltungsprinzip“ (Georges Sorel) und einer totalitären, von einer Geheimpolizei überwachten Verschmelzung von Staat und alleinregierender Partei. Die sozialrevolutionäre Komponente der Aufstiegszeit trat zurück; verordnete Einheitsorganisationen von Arbeitern und Unternehmern sollten Klassenkampf unterbinden.[12] Um neben der Macht auch die Hegemonie im Sinne Antonio Gramscis zu gewinnen, übernahm der Staat auch die Sportbewegung. Hiermit sollten Körperkult, Verherrlichung von Kraft, Männlichkeit, Demonstration der italienischen Überlegenheit in körperbezogenen Aktivitäten wie Sport, Fußball-Weltmeisterschaft und Olympischen Spielen gewonnen werden. Das Comitato Olimpico Nazionale Italiano wurde verstaatlicht und der Spitzensport mit Staatsamateuren international leistungsfähig gemacht.[13]

Als Kennzeichen des Faschismus nach italienischem Vorbild gelten daher voluntaristische und futuristische Politikkonzepte, die den Machtwillen ökonomischen Zwängen vorordnen und die künftige radikale Umgestaltung der Gesellschaft als nationale Bestimmung anstreben,[14] eine offen terroristische und diktatorische Herrschaftsform, die sich als Volkswille ausgibt, mit ausgeprägtem Personenkult[15] und einer starken Ästhetisierung der Politik, die gegensätzliche Interessen und Strömungen überwölben und zusammenhalten soll.

Man wird wohl nicht ernsthaft behaupten, dass die Pegida oder Afd solche Programme verfolgen! Die haben in erster Linie die Willkommenskultur fuer das uns ueberflutende (zu einem mehr oder weniger grossen Teil) Gesindel satt.
Auch der Hausverstand muesste einem sagen, dass es so nicht weitergehen kann, da das unbezahlbar ist.

Soweit ich das bis jetzt mitbekommen habe, ist die Antifa die Nachfolgevereinigung der frueheren SA, etwas internationaler (Wiener Akademikerball) und moderner gestrickt (oft bis meistens vermummt, junge Schlaeger-und Hirnlostypen), aber antideutsch.

Die oesterreichische FPOe waere dann nach deiner (lowtar) Einschaetzung ebenfalls als faschistisch zu bezeichnen.
Nach meiner nicht!

 [-]

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Non2011 am 26. August 2016, 15:07:10
,,,, Die Menschen müssen begreifen, dass geschmacklose oder hässliche oder unangenehme Äußerungen zur Meinungsfreiheit dazugehören und auszuhalten sind. Egal, wie abscheulich man die Personen findet ,,,,,

Sehe ich ( und augenscheinlich auch die Moderatoren ) genau so !

Wir leben ja zum Teil in der thailändischen Gesellschaft, aber nicht mit ihr, so gesehen sollte auch hier in diesem Forum die Meinungsfreiheit hochgehalten werden. 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 26. August 2016, 17:50:27
Und für die folgenden Bilder gibt Benno dann versteckt einen Link als Quelle,
der auf die englischsprachige Seite Daily Stormer verweist, die sich,
wie der Name schon vermuten lässt, als internationale Ausgabe des
'Stürmers' (1923 - 1945) versteht.

Eine Seite, die sich vor allem der Hetze gegen Juden und 'Niggas' widmet
und Farange und Trump als Erlöser der Menschheit feiert.
 {/ {/ {/

Und das will uns Benno ernsthaft als 'legale Download-Seite der AntiFa-Faschisten' verkaufen?

Selten so eine Dreistigkeit erlebt.
 {[ {[ {[

Selten so eine Dreistigkeit erlebt wie durch @lowtar eine Rotfaschisten-Seite der AntiFa in Deutschland mit ihren Download-Angeboten mit der wahrheitsgetreuen Bericherstattung des "Daily Stormer" vom Terror-Angriff anglo-amerikanischer Bomber auf Dresden durch authentische Bilder  in einem Topf geworfen wird.

(https://abload.de/img/afemsv7.png) (http://abload.de/image.php?img=afemsv7.png)

Fuer  Fotos ist es doch vollkommen unerheblich von welcher Webseite sie zur Klaerung geschichtlicher Tatsachen herangezogen werden.

(https://abload.de/img/stormeriisti.png) (http://abload.de/image.php?img=stormeriisti.png)

Ausschlaggebend dabei ist ob sie die Wahrheit darstellen.

Mir war es zu aufwaendig um aus dem bei meinem derzeitigen Urlaub in Dresden hier aus dem Buch "DRESDEN - eine Kamera klagt an "Photos zum Verbrechen dieses Vernichtungsangriffes auf Zivilisten im Tip-Forum einzustellen.

Ich machte mir @lowtar zuliebe heute die Muehe um zu zeigen, neofaschistisch oder nicht, im Bezug auf Dresden steht im "Daily Stormer " die Wahrheit und der perverse "Dank" sowie die Aufforderung diverser AntiFa-Linksfaschisten dieses Massaker zu wiederholen .

(https://abload.de/img/dresdenz7sag.png) (http://abload.de/image.php?img=dresdenz7sag.png)

­(https://abload.de/img/dresd1bhs4w.png) (http://abload.de/image.php?img=dresd1bhs4w.png)

(https://abload.de/img/dresdvescp.png) (http://abload.de/image.php?img=dresdvescp.png)

­(https://abload.de/img/ddtklsop.png) (http://abload.de/image.php?img=ddtklsop.png)
­
Als vierjaehriges Kind bin ich damals mit meiner Mutter inmitten der Flammenhoelle aus beiderseits brennenden zerbombten Wohnhaeusern in der Blasewitzer Str. in Johannstadt zu meinen vom allierten Bombentod verschonten Grosseltern in der Kipsdorfer Str. nach Blasewitz gefluechtet.

Es waren Bilder des Grauens die ich noch heute vor meinen Augen habe.
Deshalb graut es mich heutezutage vor den linksversifften AntiFa-Faschisten die wie bei "Daily Stormer" zu sehen sind sich noch fuer die Toten und die anderen Opfer Dresdens bei den Kriegsverbrechern um Sir Arthur Harris bedanken und sogar eine Wiederholung fordern.

Ein User @lowtar reiht sich mit seinem Beitrag wuerdig in diesen linksfaschistischen  Antifa-Krieg gegen die Wahrheit ein.

Zeitzeugen berichten ausserhalb der Luegenpresse in alternativen Medien:

(https://lupocattivoblog.files.wordpress.com/2015/02/dresden-1945.jpg)

Dresden Feuersturm 13./14. Februar 1945: Die Nacht als Bomben und Phosphor vom Himmel fielen durch den Alliierten-Holocaust an unschuldigen Deutschen, mit mehr als 500.000 Toten

Kurz vor Kriegsende, praktisch nach Einstellung der Kampfhandlungen durch die geschlagene deutsche Wehrmacht, verwandelten die anglo-amerikanischen Luftstreitkräfte in vier heimtückischen Angriffen die Stadt Dresden in eine Feuerhölle, die Hiroshima und Nagasaki in nichts nachstand.
 
Mit einem Regen aus Spreng-, Phosphor- und Brandbomben, die orkanartige Feuerstürme mit Temperaturen von 1.600 º Celsius verursachten, wurden mindestens 500.000 Zivilisten, Verwundete, Vertriebene und Flüchtlinge aus dem Osten des Deutschen Reiches, die nach langen Trecks Schutz im deutschen „Elbflorenz“ gesucht hatten, unter furchtbaren Qualen lebendig gebraten und eingeäschert. Nachdem in der Nacht die Masse dieser ahnungs- und wehrlosen Menschen zu lebenden Fackeln entzündet, von giftigen Rauchgasen erstickt und zu Brandleichen von der Größe eines Hundes verschmort worden waren, wurden am Morgen des folgenden Tages Zehntausende Überlebender im Großen Garten u. auf den Elbwiesen von Tieffliegern eiskalt zusammengeschossen und niedergemäht.
 
In Dresden, einer der schönsten und kulturell bedeutendsten Städte Deutschlands, Europas u. der Welt, hatten sich zu den rund 600.000 Einwohnern etwa noch einmal so viele Vertriebene und Flüchtlinge eingefunden und aufgehalten. Die bis zu diesem Tag weitgehend verschont gebliebene und zur „Lazarettstadt“ erklärte Metropole verfügte über keine Flugabwehr oder Verteidigungsmöglichkeit; Militär war nicht stationiert. Das war auch den Alliierten bekannt; zudem waren die Dächer mit dem Roten Kreuz markiert.
 
Auch war Dresden kein militärisches Ziel. So zitierte der britische Historiker David Irving am 13. Februar 1990 anläßlich des Gedenkens an die Opfer zum 45. Jahrestag dieses Kriegsverbrechens der Alliierten im Dresdner Kulturpalast den Kriegstreiber und Kriegsverbrecher Winston L. S. Churchill:
„Ich will keine Vorschläge hören, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können; ich will Vorschläge hören, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.“ (nach Marshal Sir Wilfrid Freeman; 26. Januar 1945)1)

Weiterlesen - Klick Hier (http://www.pravda-tv.com/2013/03/bomben-auf-dresden-alliierten-holocaust-an-unschuldigen-deutschen-mit-mehr-als-500-000-toten/)

Die Kriegsverbrechen der USA und deren Allierten in Afghanistan, Irak und die Unterstuetzung islamischer Terrorbanden in Syrien sind nur eine Fortsetzung aus dem 2.Weltkrieg die von Dresden ueber Hiroshima/Nakasaki nach Vietnam bis ins Heute reicht.

Diese heutigen Kriegsverbrechen bescheren uns als "Fluechtlinge" getarnte islamische Fachkraefte welche durch IM Erika Merkels "Willkommens-Kultur" einen importierten Stellvertreterkrieg in Deutschland beginnen werden.

https://youtu.be/J6ngbkxdGss
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 26. August 2016, 18:27:39
Ist zwar wieder OT:
Vor annaehernd 40 Jahren haben wir auf Bali eine Ex-Dresdnerin kennengelert. Da mich damals Zeitgeschichte sehr ineressirt hat, kamen wir ins Gespraech.
Diese Dame war dort, als der Holocaust der dortigen Deutschen, aber auch vieler Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter stattfand.
Allerdings konnte ich mich mit Wissen ueber die Kriegsverbrechen der Angelsachsen nicht viel weitertbilden, da die Ex-Dresdnerin auf Grund ihrer Erinnerungen in Weinkraempfe ausbrach. War mir seinerzeit irgendwie peinlich, daher entschuldigt und verschwunden.
Habe aber Buecher von angelsaesichen Autoren, die tacheles schreiben.

Am meisten zum  {/ bringen mich die deutschen wissenschaftlichen Berichte, welche die ermordeten Dresdner und Fluechtlinge von seinerzeit vom Roten Kreuz mit 250 000 bis 275 000 Toten auf jetzt amtlich auf 25 000 verharmlost {+

Und die Deutschen akzeptieren das {[

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 26. August 2016, 19:12:33
@franzi,

nicht nur: sie akzeptieren das....

Gibt genügend Leute, die sich mit Plakaten hinstellen: Bomber Harris do it again!  ....Da schreitet kein Staatsanwalt ein. Warum auch: Volksverhetzung gegen Deutsche gibts doch gar nicht. Sind ja (noch) keine Minderheit!

Oder solche Staatsmänner, wie der Altpräsident - wie hiess der gleich noch - ach ja Thierse - in seinem Amt macht er Strassenblockaden, gegen den Gedenkmarsch für die Dresdner Opfer... Pfui Deibel, das sind alles wahre Christen. ..

Die evangelische Kirche kannste echt vergessen. Am Besten wäre es, man macht mal radikal mit Adolfs Ideen Schluss- Abschaffung der Einziehung der Kirchensteuer durch den Staat und den 1. Mai als Feiertag schaffen wir auch ab, dann gibts auch weniger Krawalle.

So gehört sich das ja wohl für einen demokratischen Staat!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 26. August 2016, 19:14:14
Wie würden wohl die Schlechtmenschen reagieren wenn ein z.b ein krimineller Deutscher plötzlich uneingeladen in seiner Wohnung auf der Couch sitzt,seinen Kühlschrank leert,seine Frau vögelt und ihm vorschreibt was er im TV zu sehen hat und ihm sagt das er jetzt für immer hier bleibt?


Zitat
Hier noch ein Zeitungsartikel zum Thema "frei Fahrt für Asylanten"

"Rhein-Neckar. Die S-Bahn ist im Neckartal zwischen Heidelberg und Eberbach unterwegs. "Die Fahrscheine bitte", verlangen zwei uniformierte Bahnbedienstete. Ein Stückchen weiter vorne macht sich bei zwei jungen Männern mit dunklen Bärten Unruhe breit. Es stellt sich heraus, dass die beiden ohne Fahrscheine unterwegs sind.

Beobachtet wird die Szene von einer älteren Dame, die sich dann wundert, weshalb die beiden "Schwarzfahrer" nur bei der nächsten Haltestation vor die Tür gesetzt werden. Keine 60 Euro Strafe. Nichts. "Bekommen diese Männer eine Vorzugsbehandlung, weil sie Flüchtlinge sind?", will die ältere Dame wissen.

Komische freie Fahrt, wenn sie anschließend vor die Tür gesetzt werden. Ursprünglich ging es darum, dass suggeriert wurde, die Flüchtlinge dürften umsonst Busse und Bahnen benutzen. Und dann wird später ein Bericht präsentiert, in dem steht, dass sie vor die Tür gesetzt wurden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 26. August 2016, 20:06:09
....also Taschen und Türen auf: ...

https://www.youtube.com/watch?v=p1RVjmCAZFA

...wird sich schon jemand angesprochen fühlen  {--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 26. August 2016, 20:13:17
@Hancock
Ich möchte dich ungern beleidigen aber ich hätte von dir nicht gedacht das du im Gegensatz zu
deinen schönen Fotos so unterbelichtet bist und aus einfachsten Texten und Zusammenhängen
immer etwas anderes heraus liest.
Naja,belassen wir es dabei.
Ich gehe meinen Weg und du den deinen.
Auf meine Frage was tust du für die" neuen Mitbürger" damit sie sich wohl fühlen habe ich ja auch keine Antwort
bekommen statt dessen ein albernes Wortkarussel auf kindl.Niveau.
Du brauchst auch auf diese Frage nicht mehr zu antworten da ich nach deinem letzten Beitrag weiß
das jedes weitere Wort zu diesem Thema mit dir sinnlos ist.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 26. August 2016, 20:34:45
Danke für das Kompliment, von einem bekennenden Rechten als unterbelichtet bezeichnet worden zu sein!  :-)

Ich habe nicht die Zeit und Muße, auf alle Punkte jeweils einzugehen. Ich mache nichts für Flüchtlinge, dafür sind andere zuständig. Ich habe nur etwas gegen Hetze und Verbreitung von Falschmeldungen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 26. August 2016, 21:51:12
Alles andere, was sonst noch zu sagen wäre, haben jock und Hancock vollkommen richtig an dieser Stelle bereits ausführlich gesagt.

@Hancock hat seine Distanz zur Pegida zum Ausdruck gebracht und zwar in einer Art und Weise,die unter zivilisierten Menschen ueblich ist.

Und was erntet er ?

Beleidigungen,Hohn,Spott,Herabwuerdigung,Beschimpfung kurz,er wird durch den Dreck gezogen.

Ich bin gespannt,ob der Ehrabschneider weiterhin sein fragwuerdiges Tun unsanktioniert  weiter fortfuehren kann.Denn dann steht fest,dass die Forenregeln 6.1.6.2.6.3.ausser kraft gesetzt worden sind.

Ein Moderator duerfte schon den Beitrag von @Benno gelesen haben.Eine Reaktion darauf blieb bisher aus.

Kann man nur mehr hoffen,dass Moderator @Kern erkennt,welches Forengift hier verstreut wird und handelt. Jock

(https://abload.de/img/zensurvbuth.png) (http://abload.de/image.php?img=zensurvbuth.png)

https://youtu.be/OUr5IDFu-Ns

(https://anonyworldwide.files.wordpress.com/2015/12/antifa-vergleich-mit-extremen-islamismus.jpg?w=898&h=926)

https://youtu.be/tWjobnPWgeE
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Hancock am 27. August 2016, 04:18:50
Gerhard Wisnewski und Wolfgang Eggert. Der eine verdient seine Brötchen u.a. mit der Behauptung, dass die Mondlandungen gefälscht waren. Der andere meint, dass AIDS und SARS aus den Genlabors des US-Militärs stammt. Benno, da hast du ja ein richtiges Dreamteam zusammen. Da feht nur noch Erich von Däniken. Der mit den Marsmännchen...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 27. August 2016, 05:40:56

Benno, da hast du ja ein richtiges Dreamteam zusammen. Da feht nur noch Erich von Däniken. Der mit den Marsmännchen...

Hier war von Linksfaschismus und Mainstreamfaschisten die Rede, welche in Bezug auf eine angebliche moegliche Integration der zumeist islamischen Asylanten und Fluechtlinge in Deutschland von den Autoren und Journalisten Wolfgang Eggert und Gerhard Wisnewski in die Diskussion eingebracht wurden.

Ob sie dabei als Dreamteam zu bezeichnen sind muss der recherchierende Interessent an deren Thesen im negativen - oder positiven Sinne selbst herausfinden.
In den beiden eingestellten Videos  haben sie jedenfalls anhand der aktuellen Fakten in der Welt, Europa und in Deutschland praktisch vollkommen recht.

Natuerlich kommt auch Erich Daeniken auf einigen journalistischen Umwegen mit der Integration von Asylanten und Fluechtlingen als Diskussionspartner in Betracht.

(https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSf0yqSQq3hOJAksjOJTSeaKvMmajqyqTv79LUh969rYlu0hm--)

Am Ende mimt er (Erich Daeniken) den Schelm, indem er dem Publikum entgegen schleudert: „Glauben müssen Sie kein Wort!“ Doch er fordert sein Publikum auf, ein wenig nachzudenken und die Dinge auch einmal von einem anderen Blickwinkel aus zu sehen.

(http://media.news.de/images/alienforscher-erich-daeniken-ausserirdischen_856192798_672x395_341f105ab88cc53ab5a94a5c2a824ea8.jpg?images/90/c9/738409613d1debab61a865ef8317.jpg,nopic/no_pic.jpg,672,395,,1,0,13,800,470,,)

„Aliens“ sind von ihrer ursprünglichen englischen Bedeutung her (auch) schlicht  „Fremde“ oder „Ausländer“. Aber echte Außerirdische als Asylanten bzw. Flüchtlinge in Deutschland? In der Grenzwissenschaft gibt es sicher viele sonderbare Ideen, Spekulationen und Ansichten. Doch diesmal stieß ich in einer Internet-Community zum Thema „Politik“, die auf dem ersten Blick  nichts mit Mystery und Außerirdische zu tun hat, auf die Frage: Asyl auch für Außerirdische? Eine irrwitzige Idee bzw. Frage? Nicht unbedingt, wie es beim zweiten Hinsehen deutlich wird, da sich hier durchaus spannende Überlegungen ergeben. ...

(http://i0.wp.com/www.fischinger-blog.de/wp-content/uploads/2016/02/Dauerstreit-um-Fl%C3%BCchtlinge-Aber-bekommen-auch-echte-Aliens-bei-uns-Asyl.jpg?w=640)

...Aber „Asyl für Aliens“ – ist das abwegig?

Nicht jeder Flüchtling ist ein Alien – und nicht jeder Alien ein Flüchtling
Im deutschen Grundgesetz steht zum Asylrecht in Artikel 16a Folgendes festgelegt, was für die „Alien-Frage“ relevant ist:

„Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist (…) Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt.„

Wer in seiner Heimat keine „politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung“ erfährt, bekommt auch kein Asyl, sagt Artikel 16a (3). Das muss der Schutz suchende Ausländer nachweisen. Themen, die wir in diesen Tagen und Monaten der Flüchtlingskrise und TV-Debatten dazu alle zu genüge in- und auswendig kennen. Außerirdische, mit Angst um ihr Leben und ihre Unversehrtheit, wären demnach sehr streng und wohlwollend genommen legale Flüchtlinge.

Ob es nun intelligente Außerirdische im All gibt, dass ist bisher wissenschaftlichen unbewiesen. Gibt es sie (davon gehe nicht nur ich aus), dann waren zumindest nach dem Wissen der Öffentlichkeit keine Aliens bisher als Flüchtlinge hier. Beispielsweise als Geflohene eines Krieges im All. Auch wenn das nach Science-Fiction klingt, kann man kriegerische Außerirdische, die das All bereisen können, aber nicht pauschal als „Quatsch“ ablehnen. ...

...Da kommen nun (friedliebende!) Aliens aus dem Weltraum zur Erde und sagen „wir möchten Eure Hilfe, wir benötigen Asyl“. Alle anderen Probleme und Fragen – vom „Götterschock“ bis Religions-Fragen – einmal außen vor gelassen: Warum sollten sie unbedingt Asyl in Deutschland haben wollen (das nicht mal Edward Snowden polnisches Asyl zugestehst)? ...

...Es ist unwahrscheinlich, dass Aliens auf der Flucht hier her kommen. Obwohl schon lange nicht mehr nur Phantasten und UFO-Spinner außerirdische Zivilisationen vermuten, sondern auch ernstzunehmende Wissenschaftler. Es kann in einem solchen theoretisch dennoch möglichen Fall kein einzelnes Land der Erde mit einer Invasion von „Alien-Flüchtlingen“ fertig werden. Und wären diese Wesen überhaupt in irgendeinem Land des Planeten sicher vor den Gründen ihrer Verfolgung? Sie kommen ja eben nicht von hier und möglicherweise sind ihre „Verfolger“ ihnen auf den Versen.

Oder sagen sie sich einfach, dass sie hier bleiben wollen – aber erst die Menschheit Platz machen muss?

Quelle: Klick Hier (http://www.fischinger-blog.de/2016/02/7744/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: lowtar am 27. August 2016, 05:52:13
Da feht nur noch Erich von Däniken.

Da fehlen noch mehr, Hancock, das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Wenn man sich so anschaut, was auf den Seiten, von denen Benno seine
Phantastereien so herholt, noch alles verzapft wird ...

Die Erde ist flach, aber gleichzeitig auch hohl, jedenfalls keine Kugel,
wie uns die Lügenpresse seit Jahrhunderten weißmachen will.

Der Mond ist nur aufgemalt, den gibt es gar nicht wirklich.
Andererseits leben dort auch die Reptilioiden, die uns alle kontrollieren.
Die NASA war dort jedenfalls nie, die Mondlandung ist ja auch nur ein
Konstrukt der Weltverschwörung ...

von dem Holocaust, der ja auch nur eine Erfindung der CIA ist,
um den hochanständigen Menschen Hitler, der mit Gewalt in den
2.Weltkrieg gezwungen wurde, zu diffamieren, ganz zu schweigen.

Und nicht vergessen, das sind alles Fakten!
Das Internet lügt nicht!
Das macht nur die Systempresse!

 {[ {[ {[


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 27. August 2016, 06:29:05

Wenn man sich so anschaut, was auf den Seiten, von denen Benno seine
Phantastereien so herholt, noch alles verzapft wird ...  {[ {[ {[

Wie waere es sich mit den angeblichen Phantastereien des Benno serioes auseinanderzusetzen statt im Zwiegespraech des Hancock und lowtar gebetsmuehlenartig linksfaschistische AntiFa-Phantasien herunterzubeten ?

Wie gesagt, es geht konkret um die PEGIDA, AfD und die Islamisierung sowie die illegale Ueberfremdung Europas und Deutschlands deren Fakten durch H. und l. staendig ge - und verleugnet werden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: lowtar am 27. August 2016, 07:08:58
Wie gesagt, es geht konkret um die PEGIDA, AfD und die Islamisierung sowie die illegale Ueberfremdung
Europas und Deutschlands deren Fakten durch H. und l. staendig ge - und verleugnet werden.

zur Info:
Laut dem Thread Titel geht es übrigens um Integration der Flüchtlinge in Deutschland

Warum Du selbst hier unvermittelt mit den feuchten Träumen Deiner 'AntiFaFaFa'-Phantasien
angefangen hast, kann sich eigentlich kein denkender Mensch erklären.

Ich vermute mal, dass Du keine Lust hast, Dich mit der tatsächlichen Problematik
auseinanderzusetzen, Dich deshalb in Deine Tagträume flüchtest und den geteilten
Stuss anderen aufs Auge drücken musst ...

Darfst Du ja auch, aber muss das unbedingt in Diesem Thread sein?

und ab jetzt:

/ignore on

...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 27. August 2016, 07:22:39
 sehr irrefuehrend.

Zitat
  Das Bild von einer Gruppe von Männern, die dicht vor einer Kirche stehen, hat die Gemüter im Internet erhitzt. Einige meinten, das Bild zeige Flüchtlinge, die an das Gotteshaus urinieren. Doch nun hat die Kirche klargestellt: Die Männer pinkeln nicht, sie beten   
    ach  so  :]   das muss einem ja auch gesagt werden.

   http://www.focus.de/regional/muenchen/in-muenchen-pfarrer-stellt-klar-eritreer-urinieren-nicht-an-kirchenwand_id_5862184.html   (http://www.focus.de/regional/muenchen/in-muenchen-pfarrer-stellt-klar-eritreer-urinieren-nicht-an-kirchenwand_id_5862184.html)
Zitat
   Gläubige betreten Kirche nicht, sondern beten draußen 
Andere Sitten, andere Braeuche :-X   
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 27. August 2016, 20:30:28
@ lowtar

ich hoffe Du bist ein junger, gesunder (auch langfristig) Mensch der langfristig an Deine Heimat (D??) gebunden ist.
Dann darfst Du die Früchte der jetzigen Politik auskosten (tragen) und natürlich auch bezahlen.
Das wünsche ich Dir und allen Anderen  . jedenfalls.
lg Josef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 27. August 2016, 20:36:55
Ich schließe mich diesen Wünschen an!!

 ;} ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 28. August 2016, 07:24:55
Jeder einzelne ist ein Terrorist zuviel in Deutschland.
Da schlummern sicher  noch einige  unter den Zugereisten  :-X

Zitat
  Die meisten Beschuldigten stehen im Verdacht, sich einer Terrorvereinigung wie dem Islamischen Staat (IS) angeschlossen zu haben. Sieben Mal erhob die Behörde in den ersten sechs Monaten des Jahres in solchen Fällen Anklage, fünf Mal wurden Beschuldigte verurteilt. Hinzu kamen zum Stichtag 1. Juli 709 Ermittlungsverfahren in den Ländern. Im vergangenen Jahr hatte die Bundesanwaltschaft in 136 Verfahren gegen mutmaßliche islamistische Terroristen ermittelt. 2014 waren es nur 42 Ermittlungsverfahren gewesen.   

  http://www.n-tv.de/politik/Bund-ermittelt-gegen-64-Islamisten-article18514236.html   (http://www.n-tv.de/politik/Bund-ermittelt-gegen-64-Islamisten-article18514236.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 28. August 2016, 20:25:56
Hi

http://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=1095   so sollte man das schon beachtetn dabei.....

sowie aktuell auch das:  http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-fast-800-ermittlungsverfahren-wegen-islamismus-a-1109650.html

Also nachdenken....."was wir da eigentlich schaffen"

lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 10. September 2016, 17:17:07
ZDF/Frontal21, 6.9.2016:

--- Arbeitsplätze für Flüchtlinge: Haben wir das geshafft? ---

www.zdf.de/frontal-21/arbeitsplaetze-fuer-fluechtlinge-45096182.html

--- Video 10:40 Min. kann angeklickt werden ---
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 10. September 2016, 17:44:53
http://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=1095   so sollte man das schon beachtetn dabei.
Diese Sachlage darf mir jeder verklickern aber nicht Leute, die den Beginn des heute leider weltweiten Problems heraufbeschworen haben. Interessant dabei ist lediglich, dass die offiziellen Vertreter seiner Weltanschauung in DE bezüglich des Islam Kreide fressen. Warum das so ist, hat mir noch keiner erklärt!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 10. September 2016, 18:20:22
Warum das so ist, hat mir noch keiner erklärt!

Ehe du dich ausfuehrlich mit dem Lesen des Koran, der Sunna, der Taqiya und der Scharia beschaeftigst einige leicht zu verstehende Antworten auf deine Frage:

(https://abload.de/img/gebotqaosz.png) (http://abload.de/image.php?img=gebotqaosz.png)

(http://derprophet.info/inhalt/wp-content/uploads/2012/04/taqiyya4.png)

https://youtu.be/aV6SV9yA1t4

https://youtu.be/uwElMlu71oE

„Gesunder Menschenverstand“ oder „öffentliche Meinung“, so wie wir diese Begriffe im Westen verstehen, haben wenig mit der islamischen Vorstellung von Recht und Unrecht zu tun. Es zählt nur, was Allah durch den Koran und sein Prophet Mohammed in den ahadith zu bestimmten, vorgegebenen Themen sagen und wie es die bedeutendsten islamischen Theologen und Juristen welche zusammengenommen als die ulema bezeichnet werden, (wörtlich: „diejenigen welche wissen“) ausformuliert haben. ...

...taqiyya wird oft beschönigend „religiöse Verhüllung“ genannt, obgleich sie in Tat und Wahrheit einfach „muslimische Täuschung der Ungläubigen” bedeutet. Laut dem verbindlichen arabischen Text Al-Taqiyya fi Al-Islam ist „Taqiyya von grundsätzlicher Bedeutung im Islam. Fast jede islamische Sekte stimmt mit dieser Taktik überein und praktiziert sie. Wir können sogar so weit gehen und sagen, daß die Anwendung von Taqiyya im Islam ein allgemeiner Trend ist und daß die paar Splittergruppen, welche davon absehen vom Durchschnitt abweichen … Taqiyya ist in der heutigen Zeit weit verbreitet, speziell in der islamischen Politik.“ (Seite 7, englische Übersetzung R. Ibrahim)

(http://derprophet.info/inhalt/wp-content/uploads/2012/04/anti-terror-datei.jpg)

 Der ganze Inhalt: Klick Hier (http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 11. September 2016, 00:02:21
SPIEGEL TV, 31.8.2016:

--- Allein unter Fremden - Jugendliche Flüchtlinge ---

        www.youtube.com/watch?v=BDln_EraGmI (43:48)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 12. September 2016, 06:23:37
SPIEGEL TV, 31.8.2016:

--- Allein unter Fremden - Jugendliche Flüchtlinge ---

        www.youtube.com/watch?v=BDln_EraGmI (43:48)

Ein trauriges Beispiel für die Unfähigkeit Deutscher Politerker.
Die Jungen Leute haben dich kaum ein Change auf eine gute Ausbildung also werden doch Hilfsarbeiter oder Sozialhilfeempfänger draus mit all ihren Risiken mit dem Leben unzufrieden zu sein. Die Schuldigen sind dann die Deutschen.
Warum werden die Flüchtlinge nicht als solche behandelt und ihnen auch klar gemacht das sie später wieder zurück müssen? Brauchen wir wirklich so viele Hilfsarbeiter? Vielleicht ja, ja da in China die Löhne steigen.  >:

Hilfesuchende müssen Hilfe bekommen!
Supper wäre es wenn wir sie in der Zeit wo sie hier sind in ihrer Landessprache Ausbilden und in Englisch!
Dazu kommen Grundausbildungen wie aus dem Bau, Maschinenbau, Agra Krankenpflege und so weiter.

Und wenn sich wirklich mal ein guter Fachmann, Doktor oder so nach Deutschland verirrt und er auch die Werte bereit ist die uns wichtig sind zu die seine zu machen. Dann ist er gerne eingeladen zu bleiben, auch gerne als mein Nachbar!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 12. September 2016, 10:44:42
Habe mich letztens noch mit einem Moslem unterhalten über Politik.
Er stammt aus Afrika, ist eigentlich sehr offen, seine Frau trägt keinen Schleier und er trinkt gerne Alkoholfreies Bier, ok soweit. Ist Ingenieur und gut integriert nach10 Jahren. Wählen tut er Links, habe ich ihn gefragt ob er den will das Deutschland abgeschafft wird als Staat, nee. Was er den von Schwulen & Lesben hält, ist nicht zu akzeptieren. Ob er den seiner Tochter erlauben würde einen Deutschen freund zu haben oder auch mehrere, NEIN! Warum er den Links wähle, weil sie sich für Ausländer einsetze. Da habe ich ihm gesagt das er eigentlich die NSDAP Wählen muss so wie er auf meine Fragen geantwortet hat.  :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 12. September 2016, 15:26:33
Anne Will, 11.9.2016: "Deutschland wird Deutschland bleiben"
Aber auch mit dieser Kanzlerin?

www.youtube.com/watch?v=X4HIT57C6xo (1:00:18)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: crazyandy am 12. September 2016, 16:13:00
Anne Will, 11.9.2016: "Deutschland wird Deutschland bleiben"
Aber auch mit dieser Kanzlerin?


es gibt da ja gewisse Ähnlichkeiten mit ihren Vorgänger  ;] ;] :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 12. September 2016, 21:14:29
Was er den von Schwulen & Lesben hält, ist nicht zu akzeptieren. Ob er den seiner Tochter erlauben würde einen Deutschen freund zu haben oder auch mehrere, NEIN! Warum er den Links wähle, weil sie sich für Ausländer einsetze. Da habe ich ihm gesagt das er eigentlich die NSDAP Wählen muss so wie er auf meine Fragen geantwortet hat.  :-)

Gute Partei! Würde ich auch wählen, aber leider verboten und, es giubt in D nur noch die SED Einheitsparteien!  C-- C--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 13. September 2016, 03:50:29
Wenn unsere Fraue eine Armlänge zu "den notgeilen neuen Mitbewohnern"
Abstand halten sollen...ist das den nicht verboten  ???

(http://up.picr.de/26807462ao.jpg)

Das so etwas von einer "der Auserwählten" kommt wundert mich nicht.
Israel ist doch das rassistischste Land auf der Welt und selbst die sind froh so eine
los zu sein.
(http://up.picr.de/26807463hy.jpg)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 13. September 2016, 06:56:08
Ich hatte ja schon mal vor längerer Zeit davon berichtet (ein Arbeiter aus Eritrea eines Subunternehmens erzählte es mir persönlich)
das sogenannte "anerkannte Flüchtlinge" wie er in ihren "Ländern wo sie verfolgt werden" gerne mal Urlaub machen und es dort sehr schon wäre.
Nun werden auch langsam die Ämter und Medien darauf aufmerksam  {+
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9121126/kurzurlaub-im-verfolgerstaat.html (http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9121126/kurzurlaub-im-verfolgerstaat.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 13. September 2016, 07:24:06
Das muss man richtig verstehen,die wollen nachschauen, ob sie noch immer verfolgt werden  :]

Zitat
Natürlich fahren wir nach Syrien in den Urlaub
Ja, wir besuchen Verwandte und wir fahren dahin, wo es sonnig ist und wo wir uns immer wohlgefühlt haben - aber trotzdem ist es keine Spaß- oder Erholungsreise wie an den Ballermann
 
allerdings kein Ballerman Urlaub,  und wieso regen sich die Deutschen auf, die fahren doch selber in der ganzen Welt herum  {+

Sie wollen doch nur nachsehen, wie es den Verwandten geht  ???
Fehlt nur noch, dass wir die Urlaubsreise  auch noch bezahlen  {--

  http://www.huffingtonpost.de/aras-bacho/fluechtlinge-urlaub-syrien-krieg_b_11975378.html
http://www.n-tv.de/politik/Heimaturlaub-von-Fluechtlingen-wird-geprueft-article18623636.html
   (http://www.huffingtonpost.de/aras-bacho/fluechtlinge-urlaub-syrien-krieg_b_11975378.html
http://www.n-tv.de/politik/Heimaturlaub-von-Fluechtlingen-wird-geprueft-article18623636.html)

Zitat
  Erfährt ein Betreuer im Gespräch von einer Reise etwa nach Syrien, darf er diese Information wegen des Datenschutzes nicht weitergeben, wie die Bundesagentur für Arbeit erläuterte. Die Bamf-Sprecherin teilte mit: "Einen speziellen Kommunikationsweg des Bamf mit der Bundesagentur für Arbeit und/oder den Ausländerbehörden gibt es hierzu nicht, wird aber bereits geprüft." 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 13. September 2016, 08:49:25
Warum wird zur "Seerettung" eigentlich immer der weitere Weg Richtung Land genommen?
(http://up.picr.de/26808405hk.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 13. September 2016, 11:12:54
@schiene

Die Seerettungsmission hat zwar nichts mit der Integration
der Zugewanderten in Deutschland zu tun,die Frage ist aber
trotzdem zu beantworten.

Lampedusa liegt zwar naeher bei der libyschen Kueste,hat
aber nicht die Kapazitaet alle Geretteten aufzunehmen und
zu versorgen.

Das kann besser auf Sizilien gehaendelt werden.

Malta,das auch naeher liegen wuerde,ist ebenfalls nicht in der
Lage,alle Geretteten aufzunehmen.

Wird die Mission "Sophia" auf die Gewaesser suedlich Kretas
bis hin zu Aegypten ausgeweitet,werden die Aufgebrachten
ebenfalls nach Italien ueberstellt.

Aufgebracht deswegen,weil es dabei weniger um Boatspeople
geht,sondern um Waffenschmuggler nach Libyen.

Die Erschwernis bzw. Unterbindung des Waffenschmuggel ist
notwendig,damit in Libyen das staatliche Chaos abnimmt,das
wiederum die Voraussetzung sein kann,dort den Ausgangspunkt
fuer Ueberfahrten auszutrocknen.

Athen hat die Zustimmung fuer Operationen suedlich Kretas
nur unter der Garantie vergeben,dass alle Aufgebrachten nach
Italien verschafft werden,da es mit den ohnehin im Land ver-
bliebenen Fluechtlingen ueberfordert ist.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 13. September 2016, 12:29:38
Hi schiene #200

Armlaenge Abstand, "zuechtigere Kleiderordnung", und nun gibts das hier auch, an was man denkt in der "FBS -Fluechtlingsbewaeltigungsstrategie"  und deren "Auswuechsen"

Wie in der Medizin, sollte an der Entstehung der  Krankheit(en) geforscht werden, aber nicht NUR an den Symptomen "herumgedoktert" werden.

http://www.freiezeiten.net/Bundesregierung-empfiehlt-Frauen-sollen-Turnschuhe-tragen-um-vor-Asylbewerbern-weglaufen-zu-koennen

lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 13. September 2016, 16:23:40
Hi , auch hier gehts nach der Sommerpause weiter mit. .. wie gehabt : Fluechtlinge , woher, wohin, wie weit,mit /ohne Mindestgrenze,  mit Burka ohne Burka....

https://www.youtube.com/watch?v=I8IcZ-WXy68       Hart aber Fair ..wieviel Burka vertraegt D

Wiedermal hat die "rot(h)e" Gruene" trotz Anwesenheit mir gezeigt, das sie trotzdem mit "abwesender Kompetenz" geglaenzt hat, und sich selbst ihr liebster Zuhoerer ist!!
Solche Menschen "haben auch das Potenzial" einiges zu (ab zu) schaffen....

Alle anderen sehen schon sehr weitsichtig die Gefahren , wenn alles blauaeugig 'zugelassen" wird, selbst mit der teils verhuellten Frau Huebsch kann man darueber noch Dialoge fuehren, liegt wohl daran, das evtl. ihre Eitelkeit es ihr verbietet "ihr Gesicht nicht verstecken" zu wollen.  :-X

lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 13. September 2016, 17:00:11
Burkaverbot, ich lach mich weg. Gibts echt Menschen die das interessiert?
Ich war 3 Wochen in Koeln, einer liberalen Millionenstadt mit hohem Auslaenderanteil. Mir ist da in 3 Wochen keine Burka aufgefallen. Und wenn, dann frage ich mich lediglich "wie kann man sich selbst so erniedrigen, bzw. unbequem und haesslich anziehen?". {+
Die Frage sollte lauten "Wieviele gruene "Kampflesben" vertraegt D?" C--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 14. September 2016, 01:12:37
Wiedermal hat die "rot(h)e" Gruene" trotz Anwesenheit mir gezeigt, das sie trotzdem mit "abwesender Kompetenz" geglaenzt hat, und sich selbst ihr liebster Zuhoerer ist!!Solche Menschen "haben auch das Potenzial" einiges zu (ab zu) schaffen....
Warum auch nicht, die Quittungen kommen von Wahl zu Wahl! Gut so!
(http://up.picr.de/26813521wy.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 15. September 2016, 02:22:59
Klar gibt's ne Menge Burkas in DE, z.B. beim Louis Vuitton oder in anderen Nobel-Boutiquen  :}
Sonst hab ich hier aber auch noch keine gesehen ... waer dich mal was fuer den naechsten Fasching  }{
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Vimana am 15. September 2016, 03:39:51
@ Tom

Bitte aufpassen bei den Bezeichnungen.

Die Burka ist das blaue Ganzkörperkondom mit Gitter.
Das gibt es in D so gut wie garnicht. Nicht mal bei Louis Vuitton.

Die Niqab ist das schwarze Stück mit Sehschlitz.
Sieht man durchaus schon mal, sind aber meist Touristen. Gerne auch mal deutsche Konvertiten.  {+

Meistens sieht man den Hidschab.
Das ist das Kopftuch, verschiedene Formen und Farben, aber wenigstens ist das Gesicht zu sehen. Sehr oft bei LV und Co., gerade heute bei Chanel in Frankfurt gesehen. Ungefähr 35 Leute im Laden, 20 Asiaten, 10 Kopftuchträgerinnen, 5 westliche Damen.
Dazu 1 Farang. 8)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 15. September 2016, 10:53:57
Hi Samurai #207 Du siehst nur die halbvolle Glass......bei deiner Betrachtung!

Die andere Haelfte zeigt, das ja z.B. so wie es in der Apartheidzeit in Sudafrika, Amerika.
getrennte Klo's fuer Farbige und Weisse,

dann auch in D z.B. getrennte Klos fuer musl. Damen und nichtmusl. Damen geben muesste, geschweige denn auf andere Einrichtungen, Beduerfnisse, diese "Extrawuerste" sich ausweiten muessten......also geht es um mehr als Burkaverbot! Ok dir scheint's egal, mir nicht.....

Und "sie wollen einer Frau nicht die Hand geben zur Begruessung", so behalte ich mir vor "jemand dessen Gesicht ich nicht sehe, "mit dem Rede ich nicht, ignoriere ihn genauso.....das ist auch schon der "halbe Weg in die Parallelwelt ueberspitzt....

lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 15. September 2016, 20:39:00
Millionenfacher Familiennachzug der Flüchtlinge
wird Deutschland finanziell implodieren lassen?

www.youtube.com/watch?v=lzL3V_kVCZk (6:29)


Gunnar Heinsohn: Eine düstere Prognose für Europas Zukunft

www.youtube.com/watch?v=QxwBHRdTa3U (14:59)


Elterngeld - Fortpflanzungsprämie für die Unterschicht

--- www.welt.de/5061827 ---

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 15. September 2016, 21:17:56
ich kann mich nur immer wieder wiederholen....
>>das Glück der frühen Geburt >> Gratulation Josef }}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 16. September 2016, 08:53:05
Bei der beschlossenen Verteilung der Fluechtlinge geht
nichts weiter.

Da ein Tropfen,dort ein Tropfen, dann wieder lange nichts.

Herrn Schulz (Praesident des EU - Parlaments)ist jetzt der
Geduldsfaden gerissen und legt schonungslos den Finger
auf eine offene Wunde.

Die Mittelosteuropaeischen Laender lassen Deutschland im
Regen stehen,die Kosten wegen der Fluechtlinge alleine tragen
und verhalten sich daher unsolidarisch.

Solidaritaet von Deutschland hingegen wird eingefordert,wenn
es gegen Russland geht.

Das kostet der deutschen Wirtschaft eine Stange Geld,weil
die Auswirkungen der Sanktionen durchschlagen,aber darueber
wollen die Baltenstaaten,Polen,Tschechien Slowakei,Ungarn,Ru-
maenien und Bulgarien(alle Nettoempfaenger aus dem Fuelltopf
der EU) nicht gerne diskutieren.

In knapp 3 Monaten wird wieder ueber die Verlaengerung der
Sanktionen beraten.

Eine gute Gelegenheit,ein bisschen Schwung in die Verteilung
zu bringen.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 16. September 2016, 09:03:53
Hi da appeliert man lieber an das "schlechte Gewissen", aber trotzdem wird lange debattiert....

http://www.handelsblatt.com/politik/international/usa-beugt-sich-internationaler-kritik-obama-will-mehr-fluechtlinge-aufnehmen/12307522.html

....denn die Aengste sind ja nicht unbegruendet, wie man an unserem "Versuchsstaat" sieht!!!

lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. September 2016, 10:12:46
Nicht immer sind Sanktionen wirkungslos. Ein schönes Beispiel dafür ist Herr Erdogan, der im August mit einem braunen Kragen aus St. Peterburg nach Hause zurückkehrte – mein lieber Freund Wladimir.

Nach der Genfer Flüchtlingskonvention haben Kriegsflüchtlinge einen Anspruch auf Familiennachzug. Diese Konvention haben wohl alle EU Staaten unterschrieben.

Ich wundere mich sehr, dass hier noch keiner auf die Idee gekommen ist, diesen Passus nach zu verhandeln.   
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 16. September 2016, 10:41:35
Unbegleitete minderjährige "Flüchtlinge", die teuerste Unterart der Gäste unserer Bundeskanzlerin, haben in Bautzen randaliert.

Immer wieder, und als gute Moslems natürlich betrunken.

Den Wahrheitsmedien war das keine Meldung wert.

Erst, als es den Bürgern zuviel geworden ist und diese zurückrandaliert haben, sah sich die Polizei veranlaßt einzuschreiten.

Die "schutzsuchenden Jugendlichen" haben dies den Polizisten gedankt, indem sie diese mit Flaschen beworfen und mit Zaunlatten attackiert haben. Das haben nun endlich die Wahrheitsmedien aufgegriffen und natürlich gleich die verzweifelten Bürger als "Rechtsradikale" tituliert.

Die Stadt Bautzen hat nun ein Alkoholverbot für die Zudringlinge ausgesprochen und für diese eine Ausgangssperre ab 19:00 Uhr angeordnet.

Ich frage mich, woher diese "Jugendlichen" die Energie für derartige Eskapaden haben.

Nach deutschen Gesetzen bestimmt ein Vormund über Minderjährige. Das heißt, sechseinhalb Tage intensiver Unterricht in Deutsch und katholischer Religionslehre, normaler Unterricht in den anderen Fächern.

Dazu Gewöhnung an Arbeit, zwecks körperlichen Ausgleichs, natürlich anstrengende Arbeit, damit die Herren Schutzsuchenden Abends müde genug sind.

Der Sonntag vormittag, der in diesem Modell frei ist, dient dem Besuch eines katholischen Hochamts.

Moslem dürfen diese Herrschaften erst sein, wenn sie 21 sind, mangels charakterlicher Reife als "Heranwachsende".

Sollte ihnen jedoch einfallen, daß ihnen bei ihrem Geburtsdatum ein kleiner Fehler unterlaufen ist, dürfen sie gerne zu Erwachsenen werden - und als Asylbetrüger abgeschoben.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

Nach gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und Rechtsextremen in der sächsischen Stadt Bautzen greift der zuständige Landkreis gegen junge Asylbewerber hart durch.

Vier Rädelsführer aus einem Wohnheim im Alter zwischen 15 und 20 Jahren wurden an andere Standorte gebracht, damit sie keinen Einfluss mehr auf ihre Mitbewohner ausüben können, wie der Landkreis Bautzen am Donnerstag mitteilte. Außerdem wurde die Hausordnung in dem vom Landkreis betriebenen Heim verschärft: Für die etwa 30 in Bautzen lebenden unbegleiteten, minderjährigen Asylbewerber gelten fortan ein Alkoholverbot und eine Ausgangssperre ab 19.00 Uhr.

Nach Darstellung des Bautzener Polizeichefs Uwe Kilz ging die Gewalt bei den Krawallen am Mittwochabend von jungen Flüchtlingen aus. Aus einer Gruppe von 15 bis 20 Asylbewerbern seien auf dem Kornmarkt Flaschen und Steine in Richtung der Rechten geflogen. Die Polizei hatte schon zuvor von «wechselseitigen Provokationen» zwischen Flüchtlingen und Einheimischen gesprochen und den Kornmarkt als «Pulverfass» bezeichnet. Meist sei dabei Alkohol im Spiel.

Nachdem es bereits in den vergangenen Tagen zu Konflikten gekommen war, eskalierte die Gewalt am Mittwochabend deutlich. Laut Polizeibericht standen sich auf dem Kornmarkt rund 80 gewaltbereite Männer und Frauen - zum Großteil aus dem rechten Spektrum - und 20 bis 30 Asylbewerber gegenüber. Zwischen beiden Lagern kam es zu heftigen Wortgefechten und tätlichen Übergriffen. Jugendliche Flüchtlinge gingen mit Flaschen und Holzlatten auf die Polizei los. Es kam zum Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken.

Als ein Großaufgebot der Polizei die Lage auf dem Kornmarkt beruhigt hatte, liefen die Asylbewerber über eine Brücke in Richtung ihres Heimes. Rechtsextreme teilten sich in Gruppen auf und verfolgten die Flüchtlinge. Nachdem die Asylbewerber ihre Unterkunft erreicht hatten, bewachte die Polizei das Gebäude und forderte die Bewohner auf, es nicht zu verlassen. Auch drei weitere Asylbewerberunterkünfte in Bautzen und dem Ort Niedergurig im Landkreis Bautzen wurden nach Angaben der Polizei bewacht.

Ein 18-jähriger Heimbewohner erlitt aus noch unbekannter Ursache Schnittverletzungen. Als er ins Krankenhaus gebracht werden sollte, wurde der Rettungswagen behindert und mit Steinen beworfen. Nach Aussagen von Polizeichef Kilz ist noch unklar, aus welchen Reihen die Wurfgeschosse kamen. Am Morgen hatte es im Polizeibericht noch geheißen, der Krankenwagen sei «von mehreren augenscheinlich rechtsmotivierten Männern an der Friedensbrücke an der Anfahrt gehindert und mit Steinen beworfen» worden. Ein zweiter Rettungswagen brachte den 18-Jährigen später unter Polizeischutz ins Krankenhaus.

Innenminister Markus Ulbig (CDU) kündigte an, mehr Polizei nach Bautzen zu schicken. Details nannte er zunächst nicht. «Wir werden Gewaltexzesse wie die in der vergangenen Nacht in Bautzen nicht tolerieren, und die Polizei wird mit aller Konsequenz gegen derartige Straftäter vorgehen - egal, aus welcher Richtung sie kommen», sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens (parteilos) sieht eine «neue Qualität der Auseinandersetzungen». Zwar gebe es seit etwa zwei Wochen auf dem Kornmarkt ein Problem mit jugendlichen Flüchtlingen. Auch sei es gelegentlich zu Pöbeleien und Beleidigungen gekommen. «Nun aber geht es um anderes Level», sagte Ahrens.

Bautzen war in den vergangenen Monaten wiederholt in die Schlagzeilen geraten. Im Februar hatten Schaulustige einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft zugesehen und die Löscharbeiten behindert. Im März war Bundespräsident Joachim Gauck bei einem Besuch in Bautzen beschimpft und beleidigt worden. Damals hatte er mit Bürgern über die Flüchtlingskrise diskutiert.

https://de.nachrichten.yahoo.com/rechte-und-fl%C3%BCchtlinge-gehen-in-bautzen-aufeinander-065825037.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 16. September 2016, 10:46:58
Nach der Genfer Flüchtlingskonvention haben Kriegsflüchtlinge einen Anspruch auf Familiennachzug. Diese Konvention haben wohl alle EU Staaten unterschrieben.
Sicher? 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: hanni am 16. September 2016, 11:22:47
HI Auszug :



Zitat
Die folgenden 145 Staaten sind der Konvention von 1951 und/oder dem Protokoll von 1967 beigetreten. Staaten, die nur Vertragspartei der Konvention von 1951 sind, wurden mit (K) gekennzeichnet, jene, die nur dem Protokoll von 1967 beigetreten sind, mit (P).
* diese Staaten haben gemäß Artikel 1 B1 der Konvention erklärt, dass sie unter "Ereignissen, die vor dem 1. Januar 1951" eingetreten sind, nur Ereignisse verstehen, "die vor dem 1. Januar 1951 in Europa eingetreten sind", d.h., dass sie keine nichteuropäischen Flüchtlinge als Konventionsflüchtlinge anerkennen/ aufnehmen.
Ägypten
Äquatorialguinea
Äthiopien
Albanien
Algerien
Angola
Antigua u. Barbuda
Argentinien
Armenien
Aserbaidschan Australien
Bahamas
Belarus (P)
Belgien
Belize
Benin
Bolivien
Bosnien und
Herzegowina
Botsuana
Brasilien
Bulgarien
Burkina Faso
Burundi
Chile
China
Costa Rica
Côte d'Ivoire
Dänemark
Deutschland
Dominica
Dominikanische
Republik
Dschibuti
Ecuador
El Salvador
Estland
Fidschi
Finnland
Frankreich
Gabun
Gambia
Georgien
Ghana
Griechenland
Guatemala
Guinea
Guinea-Bissau
Haiti
Heiliger Stuhl (Vatikan)
Honduras
Iran, Islamische Rep.
Irland
Island
Israel
Italien
Jamaika
Japan
Jemen
Kambodscha
Kamerun
Kanada
Kap Verde (P)
Kasachstan
Kenia
Kirgisistan
Kolumbien
Kongo *
Dem. Rep Kongo
Korea (Republik)
Kroatien
Lesotho
Lettland
Liberia
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Madagaskar (K) *
Malawi
Mali
Malta *
Marokko
Mauretanien
Mazedonien (ehem. Jug. Rep.)
Mexiko
Moldau (Republik)
Monaco (K) *
Mosambik
Namibia (K)
Neuseeland
Nicaragua
Niederlande
Niger
Nigeria
Norwegen
Österreich
Panama
Papua-Neuguinea
Paraguay
Peru
Philippinen
Polen
Portugal
Ruanda
Rumänien
Russische Föderation
Salomonen
Sambia
Samoa
São Tomé und Príncipe
Schweden
Schweiz
Senegal
Serbien und
Montenegro
Seychellen
Sierra Leone
Simbabwe
Slowakei
Slowenien
Somalia
Spanien
St. Kitts und Nevis (K)
St. Vincent und
die Grenadinen (K)
Südafrika
Sudan
Surinam
Swasiland
Tadschikistan
Tansania, Vereinigte
Republik
Timor-Leste
Togo
Trinidad und Tobago
Tschad
Tschechische Republik
Tunesien
Türkei *
Turkmenistan
Tuvalu
Ukraine
Uganda
Ungarn *
Uruguay
Venezuela (P)
Vereinigte Staaten
von Amerika (P)
Vereinigtes Königreich
Großbritannien und
Nordirland
Zentralafrikanische
Republik
Zypern

http://www.unhcr.de/mandat/genfer-fluechtlingskonvention.html      Link: "Genfer Fluechtlingskonvention und New Yorker Protokoll" (pdf)

Also, wenn ich "Fluechtling" waer, waere das sowas wie meine "Fluchtbibel", dieses Wissen um viele Paragrafen wird mir Tueren oeffnen, vieles erleichtern, meinen Status verfestigen. 
Regelung ueber Zuzug von Familienangehoerigen habe ich dort nicht gefunden....

Aber hier :
http://www.aufenthaltsrecht.org/familiennachzug.htm

lg H.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. September 2016, 11:53:56
Die Konstruktion ist ein wenig komplizierter.

Nach der Genfer Flüchtlingskonvention sind Flüchtlinge Inländern rechtlich gleich zu stellen. Eine den jeweiligen Umständen angepasste Gesetzgebung ist damit nicht möglich.

In diesem Fall, hat ein Deutscher das Recht, seine im Ausland lebende Familie heim zu holen, kann das einem Flüchtling nicht verwehrt werden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 16. September 2016, 11:59:05
Auf einige Punkte soll man besonders hinweisen.

Das Recht auf Familiennachzug haben nur anerkannte Fluechtlinge.

Fluechtlinge die subdidiaeren Schutz haben fallen nicht darunter.

Die Laufzeit in Deutschland,bis das Asylverfahren abgeschlossen ist,
dauert viele Monate,in manchen Faellen auch Jahre.

Das Asylpaket II sieht vor,dass ein heute anerkannter und zum
Familiennachzug berechtigter Fluechtling 2 Jahre warten muss,bis er
einen Antrag stellen kann.
Der Antrag umfasst nur die Kernfamilie (Ehegatte und minderjaehrige Kinder)

Wird dem Antrag stattgegeben,kann die zurueckgebliebene Familie um
einen Visatermin bei der deutschen Botschaft ansuchen.

Der naechste freie Termin an der Botschaft in Beirut ist September 2017.

Wenn zum Termin der Vorsprache,alle Dokumente vollstaendig sind,dauert
es dann wieder Wochen,bis das Visum ausgestellt ist.

Erst dann kann sich die Restfamilie auf die Reise begeben.In dem Modellfall
waere das etwa Anfang 2020.

Ausnahmen gibt es nur bei besonderen Umstaenden.

Jock

@AS2000

Das Recht auf Familiennachzug wird ja keinem genommen.Die Huerde ist
die Zeit,bis das Recht in Anspruch genommen werden kann.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 16. September 2016, 12:12:32
Hallo @Jock

"Eine gute Gelegenheit,ein bisschen Schwung in die Verteilung
zu bringen."

Also, das viele Regierungschefs und vor allem viele europäische Völker keine Lust haben die Experimente von Merkel und Konsorten zu unterstützen, dürfte auf der Hand liegen. Die Auswirkungen der MultiKulti-Experimente sind in GB, Frankreich und Schweden ja wohl deutlich zu erkennen.

Richtig wäre es, den ungezügelten Zustrom dauerhaft zu unterbinden und nicht noch bis vor die jeweiligen Küsten zu fahren und alles reinzuholen, was geht. Weiterhin sofortige Abschiebung aller nicht Asylberechtigten, Rückschickung derer, die aus einem sicheren Land (z.B. Griechenland) eingereist sind sowie Abschiebung aller straffällig gewordenen/werdenden Ausländer. Dafür brauchst nicht mal einer Gesetzesänderung (ggf. für den letzten Punkt).

Lung Tom
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. September 2016, 12:34:44
Ich hätte allerdings nichts dagegen Flüchtlinge und Deutsche gleich zu behandeln. Möchte ein Deutscher z.B. seine thailändische Ehefrau heim ins Reich holen wird die Sprachkenntnisse nachweisen müssen.


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 16. September 2016, 12:38:40
@Lung Tom

Naja,das schreibt sich leicht.Der Teufel sitzt im Detail und
im Recht.

Sofortige Abschiebung aller Nichtasylberechtigten.

Dazu fehlt die Rechtsgrundlage.Ein abgelehnter Asylwerber hat
die Moeglichkeit gegen den Ablehnungsbescheid Rechtsmittel ein-
zubringen und den Instanzenweg zu beschreiten.

Ergo,sofort geht gar nichts.

Wie schon oefters beschrieben,Abschiebungen sind nur mit der
Kooperation des Herkunftsstaates moeglich.Und da kooperieren
eine Reihe von Staaten nicht oder aeusserst zoegerlich.
Das jetzt vorgesehene EU- Reisepapier,nuetzt nicht viel,wenn es
vom Herkunftsstaat nicht anerkannt wird.

Rueckschiebungen in den Staat,wo der/die Betreffende erstmals
EU-Boden betreten hat,ist nur dann durchfuehrbar,wenn der/die
Betroffene auch dort registriert wurde.

Es ist bekannt,dass sowohl Griechenland und auch Italien,(be-
wusst ?) auf Registrierungen verzichtet haben um keine Rueck-
nahmen hinnehmen zu muessen.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: crazyandy am 16. September 2016, 12:42:12
Arthur du glaubst gar nicht was ich zwischenzeitlich mitbekommen habe, lies mal die Visa Bestimmungen für ein Südamerikanischen Land (Bra), da geht Dir die Hutschnur senkrecht nach oben wie leicht die (sorry werter Freund Du weist wenn Du angedacht bist) in den ach so zu schützenden Schengenraum kommen.

Es ist ein Hohn und hoffentlich klagt mal einer dagegen, das die Asiaten so ungerecht behandelt werden.

Sorry für das Offtopic, mir ging gerade die besagte Hutschnur hoch.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. September 2016, 12:55:57
Zitat
Naja,das schreibt sich leicht.Der Teufel sitzt im Detail und im Recht.

Meine Rede seit langen. Außer der ganz großen Koalition links-links-links hindert uns keiner, die Gesetze anzupassen. Aber dort träumt man ja wohl seit langem von Multikulti. Nur wüsste ich schon gerne, wie später eine islamisch geprägte Mehrheitsbevölkerung dann Multikulti sehen wird.

Ach so, etwa ab 2030 beginnt die Demographie damit, bei den Renten so richtig zuzuschlagen. 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 16. September 2016, 12:59:06
@Jock,

dann müßte sich die Verwaltung halt mal ein Beispiel an der Schweiz oder vor allem Norwegen nehmen, da geht es nämlich richtig zugig:

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article145595949/In-Norwegen-dauert-ein-Asylverfahren-48-Stunden.html

Aber wenn der poltische Wille nicht da ist, ändert sich halt nichts. Selbst wenn dann durch alle Instanzen geklagt wurde, und verloren wurde wird dann oft nicht abgeschoben.

Für die Zukunft würden dann eben nur umfassende Grenzkontrollen und Rückweisung helfen.

Lung Tom

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 16. September 2016, 13:37:47
@Lung Tom

Angenommen ein Asylwerber hat letztinstanzlich verloren.

Dann wird er mittels Ausweisungsbescheid aufgefordert,inner-
halb eine gewissen Frist das Land zu verlassen.

Geht er,ist alles gut.Geht er nicht und taucht ab,so ist er fuer
die Behoerden zunaechst nicht mehr greifbar.

Wird er durch einen Zufall wo aufgegriffen und erreicht die
Polizei einen Schubhaftbefehl,kann er abgeschoben werden,wenn
der Herkunftsstaat die Einreise gestattet.

Ungarn,zum Beispiel nimmt auch solche Faelle nicht an,obwohl das
in der Dublinvereinbarung vorgesehen ist.

Was dann ?

Wenigstens fallen die abgelehnten Asylwerber aus der Bundesver-
sorgung heraus.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. September 2016, 13:51:48
Australien richtet für solche Fälle detention facilities ein.

Ist Australien ein Rechtsstaat?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 16. September 2016, 14:22:29
@AS2000

Davon gehe ich aus,dass die Anhaltelager gesetzlich ge-
deckt sind.

Schon alleine deswegen,weil ein Gutteil der Vorfahren der
Australier von den "The Fields of Athenrey" herstammt und
unter Lord Trevelyn gelitten haben.

"Anhaltelager" haben aber in DACH einen schlechten Ruf,ob
wohl es solche Einrichtungen gibt.Duerfen aber keine Ge-
faengnisse sein.

Es ist auch nicht erlaubt,Schubhaeftlinge in Gefaengnissen
unterzubringen und die Zeit der Festhaltung ist gewoehnlich mit
6 Wochen begrenzt.

Gelingt es in dieser Zeit nicht abzuschieben,so ist der Insasse
wieder freizulassen.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 16. September 2016, 19:45:16
Wie man richtig mit stoerischen Fluechtlingen umgeht,
kann man bei "Geschichten aus der Geschichte"nach-
lesen.

Letzter Beitrag von mir.

Jock


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 17. September 2016, 01:31:32
--- Die neuen Nachbarn - Flüchtlinge in Berlin ---

www.youtube.com/watch?v=C9puyp5RWQs (44:00)


--- Flüchtlinge wollen weg aus Berlin - zurück in die Heimat ---
     www.welt.de/158186779

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 19. September 2016, 23:52:21
--- Flüchtlinge wollen weg aus Berlin - zurück in die Heimat ---
Könnten wir irgendwo (nach)helfen?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 20. September 2016, 09:25:29
Könnten wir irgendwo (nach)helfen?

Natürlich, mit einer saftigen finanziellen "Wegzehrung"  {:}

lg
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: crazyandy am 20. September 2016, 12:27:56

Natürlich, mit einer saftigen finanziellen "Wegzehrung"  {:}

lg

 ??? Salami die hält sich  ;] ;] ;], und wenn wir mit Schweinesalami hinter ihnen herlaufen sollte es noch etwas schneller gehen. Anbieten würde sich da die Leute die so gejubelt haben plus Mutti und Vati (Gabriel).
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 20. September 2016, 22:02:24
Natürlich, mit einer saftigen finanziellen "Wegzehrung"  {:}
Haben wir (DE) doch bereits Übung drin.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rückkehrhilfegesetz.html
http://www.morgenpost.de/politik/inland/article205736261/Rueckkehr-Praemie-fuer-Asylbewerber-aus-sicheren-Laendern.html

---

Ändeung:
Hier der richtige Link zur xten bundesdeutschen finanziellen Hilfestellung für "hochwillkommene" "Flüchtlinge"  {/  :
>>Rückkehrhilfegesetz (https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckkehrhilfegesetz)<<
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Expat Charly am 23. September 2016, 01:01:18
DIE WELT: "Flüchtlinge wollen weg aus Berlin - zurück in die Heimat."

                 @Helli#233, @Suksabai#234, @Crazyandy#235

Wenn Flüchtlinge zurück in ihre Heimat wollen, nachdem sie den Schleppern viel Geld für die lebensgefährliche Flucht zahlten, so ist dies für die Personen und ihre Familien eine Tragoedie. Schließlich werden sie dann in ihrer Heimat oft auch noch als erfolglose Versager bezeichnet.

Dann sollte man sie nicht auch noch hier im Forum mit Häme überschütten. Wenn eine Person schon auf dem Boden liegt, dann tritt man nicht auch noch nach ihr.

Die folgende Doku zeigt, wie sehr das Bundesamt für Migration mit der Bearbeitung der zahlreichen Asylanträge überfordert ist, und die Antragsteller oft länger als ein Jahr auf einen persoenlichen Termin warten müssen.

--- Entscheider unter Druck - Das Bundesamt für Migration ---

       www.youtube.com/watch?v=R6oD7mtrOWo (43:37)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 23. September 2016, 07:24:48
@Expat Charly

Also zwischen den Kommentaren und einem "Nachtreten auf einen Wehrlosen" liegen aus meiner Sicht Welten. Und wenn man sich das Verhalten vieler neuer Rentenbeitragseinzahler gegenüber der eingeboreren Bevölkerung anschaut, auch nicht verwunderlich.

Allerdings sind, meiner Meinung nach, eine Großzahl der "Flüchtlinge" auch nur Verführte. Und insofern durch ihre Gutgläubigkeit Opfer der Einflüsterungen geworden, die sie nach Europa locken sollten. Die Erwartungshaltung (Begrüßungsgeld, tolle Autos, gut bezahlte Jobs, schöne Wohnungen bekommt man in Deutschland vom Staat geschenkt.) konnte man in genügend Publikationen nachlesen, die wenn man an die früheren Sozialleistungen Libyens denkt, auch nicht ganz phantastisch erscheinen konnten.

Schuld hat eindeutig die Politik. Ein Beispiel Gauck in Indien:
https://www.welt.de/politik/ausland/article124661961/Gauck-lockt-Inder-Wir-haben-Platz-in-Deutschland.html

dazu noch ein interessantes Zitat, von einem Mann, der wußte wovon er sprach:

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.
Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

Weitere Quelle:
http://www.mdr.de/exakt/mythos-europa-100.html

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 23. September 2016, 08:42:30
Wenn Flüchtlinge zurück in ihre Heimat wollen, nachdem sie den Schleppern viel Geld für die lebensgefährliche Flucht zahlten, so ist dies für die Personen und ihre Familien eine Tragoedie. Schließlich werden sie dann in ihrer Heimat oft auch noch als erfolglose Versager bezeichnet.
Dann sollte man sie nicht auch noch hier im Forum mit Häme überschütten.

Ist ja schön, wenn wenigstens einer Mitleid mit diesen Menschen hat.

Wie ich schon mehrmals geschrieben habe, lebt die Tradition Flüchtlinge aufzunehmen schon ziemlich lange in Österreich.
Doch was sich jetzt abspielt spottet jeder Beschreibung!

Bis dato hatten wir es mit dankbaren Ankömmlingen zu tun, das ist vorbei!

Oder wie würdest du dich fühlen, wenn du jemandem 100 Euro gibst und der die mit den Worten:
"Gib her, du ungläubiger H....sohn!" dir aus der Hand nimmt?
So etwa beschreibt es die aktuelle Situation.. . .

Du solltest die Lage in z.B. Wien selber vor Ort beobachten, ich bekomme durch meine
Freunde und Bekannten fast täglich Situationsberichte.

Ausserdem gilt auch hier das alte Sprichwort " Mitgefangen - mitgehangen!".
Pech für die paar wirklich Anständigen.. . .

Ich (und wie ich höre viele andere) vermisse die Ordnungsrufe aus der bereits ansässigen muslimischen Bevölkerung gegenüber den Neuankömmlingen - oder habe ich da was verpasst?

lg
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 23. September 2016, 11:15:48
Zitat
Wenn Flüchtlinge zurück in ihre Heimat wollen, nachdem sie den Schleppern viel Geld für die lebensgefährliche Flucht zahlten, so ist dies für die Personen und ihre Familien eine Tragoedie. Schließlich werden sie dann in ihrer Heimat oft auch noch als erfolglose Versager bezeichnet.

Dann sollte man sie nicht auch noch hier im Forum mit Häme überschütten. Wenn eine Person schon auf dem Boden liegt, dann tritt man nicht auch noch nach ihr.

Es hat sie niemand gezwungen nach Europa zu kommen!

Die wollten Schlaraffenland und sind nun enttäuscht, dass es das nicht gibt.

Wenn man Wohlstand möchte, geht das eben nur durch Arbeit!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 12. Dezember 2016, 05:10:35
Ein Schritt in die richtige Richtung:

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/15442229_10154733156455688_4846594621864701128_n.png?oh=cc01d320346da851aace7236969b91be&oe=58B19899)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 12. Dezember 2016, 09:13:18
Die reale Integration von Asylforderern, von Gutmenschen irrtuemlich als Fluechtlinge bezeichnet, kann inzwischen notgedrungenerweise nicht mehr voellig von den System-Massenmedien verschwiegen werden:

Massenschlägereien in Flüchtlingsunterkunft in Baden-Württemberg

11.12.2016 23:42 Uhr  -  Rhein-Zeitung

Bad Säckingen (dpa). Flüchtlinge in einem Heim im Süden von Baden-Württemberg haben sich am Wochenende mehrere Massenschlägereien mit vielen Verletzten geliefert. Die Freiburger Polizei sprach von „tumultartigen Szenen“ in Bad Säckingen an der Grenze zur Schweiz. Die Polizisten seien im Dauereinsatz gewesen, zeitweise mit den Besatzungen von elf Streifenwagen. Vier Menschen wurden festgenommen.

Ausfuehrlicher bei: DWN-Magazin (https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/12/massenschlaegereien-in-fluechtlingsunterkunft-in-baden-wuerttemberg/) 

Merkel #Advent #Bescherung

(https://abload.de/img/adventy7shr.png) (http://abload.de/image.php?img=adventy7shr.png)

Hinter diesen Türchen verbergen sich die Glückspilze, die man zur Freude der Bevölkerung wieder laufen gelassenen hat.

Kein Anspruch auf Vollzähligkeit.
Die bunte Alltagskriminalität kann man ohnehin kaum noch zählen (Einbrüche in Wohnungen / Firmen / Kitas, Leistungserschleichung, illegaler Grenzübertritt, Drogen verticken, Papiere fälschen, Pakete klauen, Großfamilienstreitigkeiten, Enkeltrick… undsoweiterundsobunt). Kalender zum Ausdrucken. Fahndungsbilder zum Ausdrucken.

Bei: Politically Incorrect (http://www.pi-news.net/2016/12/merkel-advent-bescherung/#more-545427)

https://youtu.be/VBc1VBoSFdY
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 12. März 2017, 19:04:44
...hier mal wieder ein "darübernachdenkenswerter" Artikel:

Deutschland – Das Land der Anomalien

Von Reiner Schöne *)

Anomalie, das kommt aus dem Griechischen und bedeutet eine Abweichung vom Normalen.

Deutschland hatte und hat mit Anomalien in den letzten Jahren sehr zu kämpfen. Es müssen Anomalien sein, dass entweder hat die Presse vorher nie etwas davon erfahren nie darüber berichtet hat.

Diese Abweichung von der Norm fing erst in den letzten Jahren an und hatte immer bzw. im Hintergrund immer mit Flüchtlingen zu tun, also die letzten 3-4 Jahre.
...

„Die Zahlen des Wissenschaftlichen Diensts aus vier unterschiedlichen Bundesländern zeigen: Wenn man die Kosten auf alle Bundesländer hochrechnet, werden 2016 wohl rund 23 Milliarden Euro für Migranten und Flüchtlinge aufgewendet worden sein“, sagte Bundestags-Vizepräsident Johannes Singhammer (CSU) der „Welt“. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article162720105/Fluechtlingskosten-uebersteigen-Marke-von-20-000-000-000-Euro.html)
*) Reiner Schöne ist Unternehmer im Gesundheitssektor und regelmäßig Kolumnist bei conservo. Er betreibt das eigene Blog https://nachtgespraechblog.wordpress.com/

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2017/03/12/deutschland-das-land-der-anomalien/

...

Änderung:
Vollzitat gekürzt
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 13. März 2017, 01:21:16
(http://up.picr.de/28573414wk.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 13. März 2017, 22:49:31
Flüchtlingshelferin packt aus: „Ich halte es dort nicht mehr aus“
https://www.oliverjanich.de/wir-koepfen-dich-fluechtlingshelferin-packt-aus-ich-halte-es-dort-nicht-mehr-aus (https://www.oliverjanich.de/wir-koepfen-dich-fluechtlingshelferin-packt-aus-ich-halte-es-dort-nicht-mehr-aus)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 14. März 2017, 23:20:33
Im Milieu der Wirtschaftsflüchtlinge: 18 Jähriger Syrer durch zwei Männer angegriffen, einer zieht das Schwert aus der Scheide und sticht auf das Opfer ein
Wie die Staatsanwaltschaft Aachen mitteilte, kam es am gestrigen Montag den 13.03.2017 gegen 16:15 Uhr  in der Josef -Schregel -Straße in  Düren zu einer zunächst körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 18  Jahre alten Syrer und noch unbekannten Beteiligten. Während ausgiebig über jeden noch so kleinen Mordfall vergleichbarer deutscher Straftäter berichtet wird, geben sich die großen Medien in diesem Fall bislang stumm. Die Polizei Düren verzichtete ganz auf eine Pressemeldung.
Nur eine Lokalzeitung berichtete – die großen Medien schweigen bislang
Was ist geschehen:
Im Verlauf dieser Schlägerei näherte sich im Handgemenge ein weiterer Mann, vermutlich ein Bekannter des Gegners des Syrers, mit seinem Samurai -Schwert. Er zog dieses aus der Scheide und stach mit diesem mindestens einmal unvermittelt in den Oberkörperbereich des jungen Syrers ein. Dieser erlitt  lebensgefährliche Verletzungen und wird derzeit stationär im Krankenhaus Düren behandelt.
Kaltblütig stach der ein weiterer Mann mit dem Schwert in den Brustkorb des jungen Wirtschaftsflüchtlings ein, dieser kämpft nun im Krankenhaus um sein Leben
Es stehen noch eine Vielzahl von Zeugenvernehmungen sowie die rechtsmedizinische Untersuchung des Geschädigten aus.
Kriminalstatistik: Mord, Totschlag und Vergewaltigungsdelikte werden mehrheitlich durch Muslime insbesondere Flüchtlinge begangen – sie sind vielfach krimineller als Deutsche
Muslime insbesondere arabische Wirtschaftsflüchtlinge ermorden, töten und vergewaltigen immer wieder Menschen, sie führen in fast allen Deliktarten die Statistik an und bewirkten seit dem ungebremsten muslimischen Massenzustrom ab dem Jahr 2015 einen sprunghaften Anstieg fast aller Deliktarten. Insbesondere zu nennen ist der Bereich der Rohheits- und Sexualdelikte. Muslime begehen solch schwere Taten mindestens 5 Mal so häufig wie vergleichbare Deutsche Bürger. Die Regierung hatte durch Verbreitung sogenannter „Fake News“ versucht, die BKA-Statistik umzudeuten, was allerdings vor wenigen Wochen aufgeflogen ist.
Quelle:
http://www.truth24.net/fluechtlinge-syrer-mit-samurai-schwert-durch-gang-aufgespiesst-mordversuch/ (http://www.truth24.net/fluechtlinge-syrer-mit-samurai-schwert-durch-gang-aufgespiesst-mordversuch/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 16. März 2017, 19:59:48
„Warum kommen 60 Prozent der Asylbewerber ohne Ausweis?“
15. März 2017
by Julius Rabenstein

fragt die „Welt“ treudoof und zitiert einen Sprecher des Innenministeriums, der behauptet, daß das Fehlen der Papiere „nicht pauschal als ein Indiz für Täuschungsabsicht oder Missbrauch des Asylverfahrens interpretiert werden“ könne. Die Bundesregierung kläre aber auch nicht, warum so viele ohne Paß kämen.
Warum auch? Die klären ja auch nicht bei Jedem, der sich als Minderjähriger ausgibt, das Alter. Kostet ja € 50,00 pro Personen. Dann schmeißen wir doch lieber € 5.000,00 im Monat für die Betreuung heraus.

Nur sollte man das Verhalten der Politiker nicht „Versagen“ nennen, sondern „Beihilfe“. Auch Beihilfe zu Straftaten wie illegale Einreise, Sozialbetrug usw.

Der Leser des Welt-Artikels „Saarelaa L.“ kommentiert:
„Ich arbeite als Jurist – auch im Asylbereich. Die Aussage, dass das Nichtvorhandesein von Ausweispapieren kein pauschales Indiz für Täuschungsversuche sein soll, ist – sorry – absurd.
Es gibt einen ganzen Katalog von Täuschungsmitteln, das Fehlen der Papiere ist dabei der wichtigste Punkt, weil eben damit alle Regeln ausgehebelt werden können (insbesondere Altersnachweis, Nationalität – auch die Verwandschaftsverhältnisse sind im Falle des Familiennachzuges so hervorragend „alternativ“ darstellbar). Die meisten haben im übrigen sämntliche Papiere sicherheitshalber im Zweit-Handy abphotografiert.
Alle Leute, die vom Fach sind, wissen, was gespielt wird. Die Zahl von 60 % ist im übrigen geschönt. Und alle vom Fach wissen um die Tricks schon seit Jahren. Deutschland lässt sich in dieser Hinsicht ausnehmen, wie eine Weihnachtsgans. Es ist teilweise sogar so, dass „Flüchtlinge“ und Dolmetscher den Kopf schütteln, wie einfach das alles geht.
Das erste, was diese Leute von Deutschland kennenlernen, ist, dass Deutschland alles mit sich machen lässt. Und dann wundert man sich, wenn sich keiner an die Regeln hält.“

https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2017/03/15/warum-kommen-60-prozent-der-asylbewerber-ohne-ausweis/ - hier gibts auch zusätzliche Daten  :)

Die Schreibfehler korregiere ich nicht, bin ja kein Lehrer  ]-[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 28. März 2017, 18:59:52
Angebliche islamische „Ärztin“ (Pflegerin) scheitert vor Arbeitsgericht

Von Peter Helmes

Beispiel einer unverschämten Anmaßung

Eine Muslima hatte sich geweigert, in ihrem Job als Pflegehelferin Männer zu waschen. Als Begründung für ihre Weigerung gab sie an, ihr Glaube (Islam) erlaube nicht, Männer von ihr waschen zu lassen. Deshalb war ihr noch in der Probezeit gekündigt worden; denn das Waschen von weiblichen und männlichen Pflegebedürftigen ist eine der Kernaufgaben in diesem Bereich.

Die uneinsichtige Muslima zog vor das Arbeitsgericht Mannheim und klagte gegen ihre Kündigung. Nicht nur das, einmal vor Gericht, holte sie ganz weit aus und erzählte die „Geschichte vom Pferd“, äh Arzt bzw. Ärztin:

Sie habe in ihrer Heimat – wohlgemerkt Litauen – Medizin studiert, aber ihre Zeugnisse seien hier nicht anerkannt worden. Und zugleich forderte sie, ihr Arbeitgeber hätte „Rücksicht auf ihre Glaubensbefindlichkeiten“ nehmen müssen.

Den Rest gibts hier:
https://conservo.wordpress.com/2017/03/25/angebliche-islamische-aerztin-pflegerin-scheitert-vor-arbeitsgericht/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: geheimagent am 29. März 2017, 14:44:15
Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht Witze zu machen. Ich bin überzeugt, dass je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.“

„Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza... Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen... Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, in Irak, in Jemen... Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

Nur wo sind sie glücklich? Sie sind glücklich in den USA ... Sie sind glücklich in Australien... Sie sind glücklich in England, in Frankreich, in Italien und Deutschland, in Schweden, in Norwegen und in anderen europäischen, nichtmuslimischen Ländern.

Zusammengefasst: Prinzipiell sind sie glücklich in jedem nichtmuslimischen Land und unglücklich in jedem muslimischen Land.

Und wen machen sie dafür verantwortlich?

Nicht den Islam. Nicht irgendjemand aus dessen Führung. Nicht sich selbst. Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie selbst glücklich sind! Sie wollen diese Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen unsere Länder in Islamische zu verwandeln. Sind wir Demokraten oder einfach dämlich?

Wenn Sie reines Heroin konsumieren, aber den Alkohol als moralisch verwerflich einstufen, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn sie ein Maschinengewehr für $2.000, und einen Raketenwerfer für $5.000 besitzen, und gleichzeitig sich keine Schuhe kaufen können, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie mehr Ehefrauen haben, als Zähne, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie ihren Hintern mit bloßer Hand abputzen, aber ein Schweinesteak für unrein halten, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie alles, was hier geschrieben ist, für beleidigend und rassistisch halten, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.“. {:} {:} {:}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: geheimagent am 29. März 2017, 14:59:49
(http://666kb.com/i/dhwownzdarm21fit6.jpg)

Und keiner von den chaotischen Verantwortlichen wird zur Rechenschaft gezwungen. Sind ja nur Steuergelder zu Gunsten der Fachkräfte.  {[ {[ {[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samuispezi am 29. März 2017, 15:40:32

wenn ich solche Artikel lese, werde ich immer
ein wenig traurig.
Es ist modern geworden, einen Keil zwischen die
Menschheit zu treiben, und das nur auf Grund ihrer
Religionen.

Man unterscheidet nicht mehr zwischen Kriegsflüchtlingen,
Wirtschaftsflüchtlichen und Kriminalflüchtlingen.
Elementar wichtige Untescheidungsmerkmale.
Möchte ich aber auch gar nicht drauf eingehen, ist viel
zu langwierig.

Ich wollte nur eines dazu sagen, bei Moslems in den von
vielen "Unwissenden", o.k. ein Wortwitz, vermeintlich schlimmsten
aller Moslemgegenden, z.B.Anatolien, dem Iran oder Afganistan, habe
ich bei meinen Reisen die ehrlichsten und freundlichsten Menschen
kennengelernt, die mir auf meinen Reisen bisher begegnet sind.
Und ich war schon viel auf der Welt unterwegs.

Also man sollte das nicht so verallgemeinen, und in der Welt verbreiten,
alle Moslems sind zu Hause unglücklich, und wollen nur ins Ausland
um uns zu ärgern. Stimmt nämlich bei Weitem nicht.
Solche Gestalten werden auch in den eigenen Ländern nicht besonders
geachtet.

Bei Bewertungen von Menschen bin ich immer ein bisschen vorsichtig,
speziell wenn man die im Vorhinein in irgendwelche Schubladen stecken will.

Nur mein kleiner, unwesentlicher Kommentar

Viele Grüße
Samuispezi }}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 29. März 2017, 16:16:22


Zu deinem "kleinen, unwesentlichen Kommentar":

Man unterscheidet nicht mehr zwischen Kriegsflüchtlingen,
Wirtschaftsflüchtlichen und Kriminalflüchtlingen.
Elementar wichtige Untescheidungsmerkmale.

Du hast es damit genau auf den Punkt gebracht - schade, dass du das nicht weiter ausführst!

Zitat
Solche Gestalten werden auch in den eigenen Ländern nicht besonders geachtet.

Genau hier liegt der Hund begraben - wir werden in Europa einem hohen Prozentsatz von Kriminellen und Glücksrittern überschwemmt,
Äusserungen hochrangiger Diplomaten aus den jeweiligen Herkunftsländern haben das ergeben.. . .

Dessenungeachtet steht sogar Wien - traditionell multikulti, da einstmals Metropole eines Vielvölkerstaats - vor dem Phänomen,
erstmalig mit Neuankömmlingen konfrontiert zu sein, die sich so absolut nicht an das Gros der Gesellschaft anpassen wollen oder sich
wie vorher andere Minderheiten zumindest bedeckt halten, sondern lautstark ihre "Rechte" einfordern.

Dass da die "etwas länger sich aufhaltenden" etwas unwirsch reagieren, ist irgendwie nachvollziehbar.

lg
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 29. März 2017, 17:07:38
Und keiner von den chaotischen Verantwortlichen wird zur Rechenschaft gezwungen. Sind ja nur Steuergelder zu Gunsten der Fachkräfte.  {[ {[ {[
Du vergisst dabei die Nutznießer aus den eigenen Reihen! Diese ganzen brotlosen Künstler, die auf Steuerzahlers Kosten irgendwelche Sozialstudien gemacht haben und zu nichts produktivem zu gebrauchen waren. Die Universitäten in DE werden seit Jahren von solchen "Intelligenzlern" (für die dann extra die Leistungserfordernisse beim Abitur gesenkt wurden) überschwemmt.
http://www.danisch.de/blog/2017/03/24/wohin-mit-all-den-gender-kriegern/
http://www.danisch.de/blog/2017/02/08/nuetzlicher-job-oder-abstellposten-fuer-pseudoberuf/#more-16565
...und viele mehr.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Patthama am 29. März 2017, 17:54:15
Richtig Helli
Durch die Kulturbereicherer, wird ja eine ganze Sozialindustie am Laufen gehalten.Und vielen D ist es ja noch zuwenig,dass  jetzt schon ueber 50% der Steuereinnahmen fuer Soziales ausgegeben werden.
Bin mal gespannt wie die Stimmung im Lande ist,wenn das Wirtschaftswachstum nachlaesst,und die Einnahmen zurueckgehen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 29. März 2017, 18:53:56
Moin,

Zitat
Durch die Kulturbereicherer, wird ja eine ganze Sozialindustie am Laufen gehalten.Und vielen D ist es ja noch zuwenig,dass  jetzt schon ueber 50% der Steuereinnahmen fuer Soziales ausgegeben werden.
Bin mal gespannt wie die Stimmung im Lande ist,wenn das Wirtschaftswachstum nachlaesst,und die Einnahmen zurueckgehen.

So wird das auch als 'tolle Arbeitsbeschaffungspolitik" verkauft, egal ob die Bonbons Brechdurchfall ausloesen bei einigen (vielen?)

Und ausserdem ist die Imagepflege immer vorrangig, was tut man nicht alles dafuer, sein Antlitz, koste es was es wolle, der Welt zu preasentieren.

Nur hat die mittlerweile schon ganz andere Schoenheitsideale in den Focus gerueckt, dieses ueberteuerte  'Sozial -Image-Lifting" laesst eben nur noch wg. Ueberstraffung ein gequealtes Leacheln auf der Weltbuehne zu!

Gefragt ist eben wieder natuerliches Aussehen, zu moderaten Preisen, ohne Schnick schnack und Eitelkeitsgehabe, denn noch gibt die Wirtschaft es noch her, aber einigen machen die Zahlen doch schon Angst
Wie in der Mode haben , einige diesen Schwenck im Zeitgeist noch nicht erkannt, laufen rum wie bisher, sie werden auch noch merken wenn sie ganz allein unterwegs sind!

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: geheimagent am 29. März 2017, 19:11:21
Samuispezi, folgendes. Mir ist es wurscht welche Religion jemand hat. Ich habe keine bin ein Heide.  ]-[ Macht nichts , oder ? Es kommt mir drauf an wie die Menschen ( Moslems ) drauf sind. Wenn ich die Typen hier in Kiel tag täglich sehe bekomme ich immer ein nicht so gutes Gefühl. Meist junge "Vaterlandsverräter" so um die 20. Machen jetzt schon auf dicke Hose immer das Smartphone vor der Birne und große Klappe. Ich will mich jetzt nicht weiter auslassen. >:( >: :(

Bei meinem letzten Aufenthalt im Februar auf Phuket in Kamala habe ich bei Moslem gewohnt. Die kenne ich schon seit vielen Jahren bin aber zum ersten mal als Gast bei Ihnen gewesen und hatte auch in ihrem Haus mein Zimmer gemietet alles Bestens. Mein alter Freund Ali der Hausbesitzer und ehemals Restaurantbetreiber in Laem Sing Beach berichtete mir folgendes.

Er vermietet jetzt Top Motorräder und Scooter. Fast 95 % aller Probleme hat er mit Magreb Franzosen. Er hat mir unbezahlte Rechnungen von Unfällen Reperaturen etc gezeigt da kam ich aus dem staunen nicht mehr herraus. Nun muß jeder dieser Typen seinen Pass abgeben bevor er ein Fahrzeug bekommt.
Niemals Probleme mit Deutschen, Amis, Schweizern usw. nur mit Moslems immer und immer wieder.
Diese Moslem die ich in Kamela kenne distanzieren sich klar und deutlich von dem anderen Pack die ihre Religion in Verruf bringen.  [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samuispezi am 29. März 2017, 20:11:29
Genau das meine ich ja, es gibt solche und solche, aber in erster Linie ist jeder erst mal Mensch.

Viele Grüße

Samuispezi }}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: durianandy am 29. März 2017, 20:27:26
Wer ist Mensch,genau das meinetest Du???Ein Mensch der im Bus in Berlin auf Menschen zufährt oder wie jetzt in London im PKW  in Menschen fährt.
Geh mal in Dich und komme mal aus der Menschelnen Wolke heraus....
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 29. März 2017, 20:54:14
Genau!

Es gibt gute Menschen, und schlechte Menschen.

Alle terroristischen Anschläge in der letzten Zeit wurden von Moslems verübt!

Nicht alle Moslems sind deshalb schlechte Menschen.

Ohne Moslems in der EU hätte es all diese Anschläge, bei denen nur unschuldige Bürger getötet wurden, nicht gegeben!

So wird uns unsere Hilfe gedankt!

 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 29. März 2017, 21:59:46
Moin, #259 und vorher

Muessig sich erklearen zu muessen. Selbstverstaendlich reden wir von den Ausnahmen, diesich eben voellig daneben benehmen. Die Regel ist das nicht, genau wie unter allen Nationalitaeten, es solche und solche gibt!

Nur wundert es mich auch, mit welcher Bravour sich diese Ausnahmen, Minderheiten werden sie ja tituliert, berufen fuehlen so auftreten zu koennen. Sicherlich beguenstigt das auch, das Auftreten in grosser Zahl, ihre Perspektivlosigkeit, traumatisiert, nichts mehr zu Verlieren zu haben, sich so gehenzulassen.
Bei ihren "Schutzengeln" stoesst das mittlerweile nicht mehr bei allen auf Gegenliebe, trotzdem gibts immernoch Teddywerfer, wenn auch weniger.

Denn sogar diese Teddywerfer und auch nicht-werfer , werden ja auch fuer deren Dilemma verantwortlich gemacht, durch die Aussenpolitik der letzten Jahrzehnte, so meinen sie fuer sich zu Recht, ihnen stehe die Auftreten fordernd zu.

Wogegen ihnen eine Bittstellung als Hilfesuchende voellig zu wider ist. Jetzt kaeme ich spaetestens wieder auf den Glauben: Moslem hat Probleme mit Frauen, mit Andersgleaubige, mit Schweinefleischesser, mit Multikulti, mit , mit etc. Das sieht der Geheimagent m.M.n. schon im grossen ganzen sehr richtig.

Aber da moechte ich mich nicht weiterzuauslassen, nur wie ueberall die Einstufung ueberschaubar, auch unter uns Farangs, Arsc.... :-X  oder nicht?! Dabei spielt dann die Hautfarbe,Glaubensrichtung, SexOrientierung, Geburtsstatus etc. ueberhaupt keine Rolle.

LG W.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: durianandy am 29. März 2017, 22:16:22
Nabend,#260,

Wenn jemand für das BGE einsteht wie Du,dann ist die Welt i.O.
wenn jemand 1 + 1 rechnen kann,wird diese Nummer D um die Ohren fliegen...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 29. März 2017, 22:27:31
Bin mal gespannt wie die Stimmung im Lande ist, wenn das Wirtschaftswachstum nachlaesst und die Einnahmen zurueck gehen.
Ich behaupte immer noch, dass die Invasion von der Industrie/Wirtschaft angekurbelt wurde, um den Pool der Arbeitslosen weiter zu füllen und damit die Dumping-Löhne festzuschreiben! Wenn man den Mietmäulern weiterhin Glauben schenkt, werden in den nächsten 20 Jahren ca. 18 Mio. Arbeitsplätze der Digitalisierung zum Opfer fallen (angestrebte "Industrie 4.0"). Diese Umstrukturierung wird mit absoluter Selbstverständlichkeit auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen (die berühmten 5-10%, die Politiker selbst und der Verwaltungsapparat, wo die Politiker mehrheitlich herkommen, werden natürlich ausgeklammert). Die auf die heute noch Beschäftigten zukommende Altersarmut ist ja schon prognostiziert und ausgerechnet! Weitere Einschnitte werden dann folgen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 29. März 2017, 22:59:49
Moin,
Zitat
Wenn jemand für das BGE einsteht wie Du,dann ist die Welt i.O.

zu #261 ich wuesste nicht wie man von Fluechtlinge auf BGE kommt - aber ob's funktioniert oder nicht koennte ja diskutiert werden. Gibt ja solche und solche ---Meinungen.

Nur sehe ich es um beim Thema zu bleiben wie Helli: Billiges Humankapital muss her, egal woher, egal welcher Hintergrund, egal welche Vorbildung, egal , egal etc. Benennen kann man es ja beliebig z.B. "Fachkraefte", Einzelfaelle.
Evtl. meint man ja es sollen mal Fachkraefte werden, ach so, aber ich meine die Erfahrung zeigt doch die letzten 40 Jahre was anderes. Und ich rede jetzt nicht von denen die wirklich zu Fachkraeften etc. wurden, also ihre Zeit genutzt haben, und nicht verwirkt in Parallelwelten.

Ich weiss nicht, warum das so schwer zu verstehen ist. Ausser man will es nicht, weil man "schlechte Bonbons" verkaufen will. C--

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. März 2017, 09:07:26
Die Prognosen über die Bevölkerungsentwicklung in D sagen ein drastisches Schrumpfen der Bevölkerung voraus. Da ist es dann ja nicht so ganz falsch, wenn man  alles daran setzt die Produktivität zu erhöhen.

Ja, der Herr Marx mit seiner industriellen Reservearmee. Nur, das Bild ist viel zu einfach.

Realistischer ist, dass es den Arbeitsmarkt schlechthin nicht gibt. Tatsächlich gibt es viele Arbeitsmärkte von untereinander nicht konkurrierenden Gruppen.

Um welche Arbeitsplätze konkurriert denn Herr Fikadu Ghebreleul aus Eritrea tatsächlich?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 30. März 2017, 10:38:46
Moin

 ich meine mich erinnern zu koennen , hier schon alles 'durchgekaut" gelesen zu haben (Stichw. Demografie, Geburtenrate, Ueberalterung etc)

verstehe deshalb nicht , wenn jetzt wieder diese Dinge in die Diskussion geschmissen werden, die zwar Fakt sind, aber denen man ja auch anders Herr werden koennte.
Selbst zu den Loesungen habe ich schon ausreichende Ansaetze gelesen hier (Stichw. Soz. Familienpolitik, Wohnungsbau, Bildungsfoerderung etc.)

Wenn Kinder fehlen, muss man Anreize schaffen als wieder Kinder in die Welt zu setzen, und nicht alles familienfeindlich abzubauen, ja sogar kinderreiche dt. Familien als asozial abzustempeln.

Andersrum sollte man sich natuerlich Kinder auch leisten koennen, und nicht nur nach dem Staat schreien. Aber wundern tut es mich nicht wenn es "Praemien" gibt pro Kind, Aussicht auf Jobs  (gute) gering sind, und mit dem Kindergeld die Haushaltskasse , wie eine selbstzugeteilte "Lohnerhoehung", selbst bestimmt werden kann!

Schlecht gemachte Rahmenbedingungen rufen auch immer kreative Ausnutzer auf den Plan, in allen Bereichen, wie wir wissen, und ist nur allzu menschlich.

Nach dem Motto "was es gibt nutze ich auch", oder "es steht mir zu". Also vorher  bei Einfuehrung, auch ueber die Schlupfloecher schon nachdenken, und sie doch sehr engmaschig gestalten, sonst ufert doch alles aus!

Meine Ueberlegung: Wir sehen einzelne Nationalstaaten nehmen allzu gern Gelder der EU, aber sind andererseits nicht bereit auch zu geben.

Diese Laender haben ueberwiegend nicht das gesicherte Sozialsystem wie die Kern  EU Laender, d.h. dort war zur Absicherung von Lebensrisiken sehr stark der Familienverband zustaendig, somit waren sie doch sehr stark damit beschaeftigt die Anzahl der Familienmitglieder hoch zuhalten (uebrigens wie in TH) (Alle fuer Einen)

In der Kern EU ist es so das Einer (Staat) mit einem mal dies alles uebernimmt (Einer fuer Alle) und somit natuerlich eine voellige falsche Basiskonstellation sehr ueppig, ueberfinanziert wird!

Der 1:1 Uebertrag von 2 verschiedenen Lebens-/Sozialmodellen kann dabei so nicht angegangen werden.
Das sollten sich die Verantwortlichen 'mal klarwerden.

Wer schon 3-5 Kinder hat ist gewillt sozusagen als "Jobmotor" noch mehr zu produzieren, letztendlich wie einen neugeschaffenen Geschaeftszweig (Ironie!) und schgnell werden 5-10 daraus, Kost , Logis und Taschengeld gibts noch obendrauf, auch fuer nicht hier lebende, und als Bonus auch noch die auslandsfinanzierte Krankenversorgung, wie wir wissen.

Gut, wenn man das will, sollte man das auch so benennen von der Politik, klare Kante ist hier also auch gefordert! Nur da werden die sich hueten.

Ueber die spitze des Eisbergs , oberflaechlich kann verlautet werden (Demografie etc.) was das aber heisst im Klartext, darf nicht offen ausgesprochen werden. Selbstverstaendlich gibts eine "Flutung der Sozialsysteme", sehen wir doch schon ansatzweise, auch die Richtung in Zukunft ist eindeutig!

Mit dem geringsten Widerstand, die groesstmoegliche Effizienz (Gewinn) darausgewinnen, ist eben nur moeglich, wenn man beschoenigt +verdraengt.

Darueber wurde die Grundsatzdebatte schon gefuehrt hier im Forum, jetzt muessten Loesungen und weitere Ansaetze kommen - zur Integration, Verfahrensweisen in Zukunft, Konzepte erarbeiten

Denn weitere 22 Mio nur von Hunger Getriebene stehen mehr oder weniger in den Startloechern, noch nicht dabei die Klimaopfer, Kriegsopfer, Gluecksritter....

PS durch AS auf diesem Hr. aufmerksam gemacht, fuege ich dessen weitsichtigen Betrachtungen hier mit ein:
Auszug:
". Er behauptete, dass die Menschen in geometrischer Progression und die Lebensmittel in arithmetischer Progression zunehmen. Im Zahlenbeispiel: Wenn ein Paar vier Kinder hat und diese wieder vier Kinder pro Paar, so wächst die Bevölkerung entsprechend; eine Steigerung der Lebensmittelproduktion folgt aber nicht in demselben Verhältnis. Durch verbesserte Bewässerung steigt die Produktivität etwa um 20 %. Dieser Zuwachs erzeugt dann aber keinen weiteren Zuwachs mehr. Es wird nach Malthus sonach ein Zeitpunkt eintreten, wo die Vorräte nicht mehr für die Erdbevölkerung ausreichen würden, wenn nicht jene Korrektive immer wieder dazwischen träten wie Krankheiten, Elend und Tod, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Malthus sprach damit sein wissenschaftliches wie moralisches Urteil über die Unglücklichen in einer Textpassage aus, die er in späteren Ausgaben zwar wieder getilgt hat, die aber als kennzeichnend gehalten wurde für den Geist seiner Lehre:

    „Ein Mensch, sagte er, der in einer schon okkupierten Welt geboren wird, wenn seine Familie nicht die Mittel hat, ihn zu ernähren oder wenn die Gesellschaft seine Arbeit nicht nötig hat, dieser Mensch hat nicht das mindeste Recht, irgend einen Teil von Nahrung zu verlangen, und er ist wirklich zu viel auf der Erde. Bei dem großen Gastmahle der Natur ist durchaus kein Gedecke für ihn gelegt. Die Natur gebietet ihm abzutreten, und sie säumt nicht, selbst diesen Befehl zur Ausführung zu bringen.“[3]

Proudhon hat dieses Bild vom Tisch, der nicht für alle gedeckt ist, stets beschäftigt"

weiterlesen hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Robert_Malthus

LG W.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 30. März 2017, 11:04:57
@Patthama

Wenn ueber 50 % der Steuereinnahmen fuer Sozialaufwendungen
verbraucht werden wuerden,zeichnete das Deutschland als hervorstech-
enden Sozialstaat aus.

Dem ist allerdings nicht so.

Vom Bundesbudget,das 2017 ca.350 Mrd.Euro betraegt,sind gerade mal
ca.44 % fuer "Soziales"eingeplant.

Darin enthalten ca.19 Mrd. fuer "Fluechtlinge".

Da jeder Deutsche es fuer gerechtfertigt haelt,dass der Staat seiner sozialen
Fuersorgepflicht  fuer Landesleute nachkommt,entbrennt der Streit haeufig
darueber,dass vom Fuellhorn auch Herr Fikadu Ghebreleul etwas abbekommt.

Das ist natuerlich furchbar,aber vielleicht lindert es etwas den Schmerz,wenn
man bedenkt,dass das aufgewendete Geld zum ueberwiegenden Teil der heim-
ischen Wirtschaft zugutekommt.

Sei es der Baeckereibetrieb,der statt 500 Broetchen taeglich,nun 1.500 Broet-
chen verkauft,weil eine Fluechtlingsunterkunft in seinem Ort eingerichtet wurde,
sei es der Stromriese,der vorher beim stillgelegten Hotel keinen Umsatz machte,
nun ploetzlich Rechnungen legen kann.

Und so weiter und so fort.

Ist man gutwillig,kann man die 19 Mrd.Euro durchaus als Anschub fuer die Innen-
wirtschaft sehen.

Auch beim Blick auf die Sozialleistungsquote europaeischer Laender,sticht Deut-
schland mit ca 29% nicht besonders hervor.

Vorreiter sind Laender wie Frankreich,Daenemark und Niederlande,die zwischen
30 und 34 % liegen.

Dein Einwand,dass die Sozialleistungsquote nur deshalb im ertraeglichen Bereich ist,
weil die Bemessungsgrundlage das BIP ist,hat was fuer sich.

Aber soll sich Deutschland etwa bemuehen,auf historische Werte zu kommen,die
da 1913 bei 3,1 % oder 1938 bei 6 % lagen ?

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. März 2017, 11:26:58
@Jock,

Zitat
aber vielleicht lindert es etwas den Schmerz, wenn man bedenkt,dass das aufgewendete Geld zum ueberwiegenden Teil der heimischen Wirtschaft zugutekommt.

Es käme der heimischen Wirtschaft genauso zugute wenn man das Geld z.B. zur Sanierung von Schulen verwendete. Und wie das mit dem Geld so ist, gebe ich es für das Eine aus habe ich es nicht mehr für das Andere.

@Wonderring

Zitat
die aber als kennzeichnend gehalten wurde für den Geist seiner Lehre

Nur weil etwas äußerst unangenehm ist muss es deshalb nicht falsch sein. Xfuck the facts?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 30. März 2017, 11:51:59
@AS2000

Das ist eine Binsenwahrheit,dass man Geld nur einmal ausgeben kann.

Und ein klammer Staat wird das wohl beruecksichtigen.

Nur stellt sich bei Deutschland schon die Frage,warum man fuer die
Sanierung der Schulen nicht etwas von den 19,2 Mrd. Ueberschuss aus
dem Staatshaushalt dafuer verwendet.

Den rumaenischen,bulgarischen und polnischen Bauarbeitern wuerde
es freuen vermehrt Beschaeftigung zu finden und die Kommunen kaemen
so zu zeitgemaessen Schuleinrichtungen.

Denn die Staatsverschuldung uebereifrig zurueckzufuehren,ist angesichts der
Niedrigstzinssaetze nicht das kaufmaennisch Optimale.

Wofuer hortet Herr Schaeuble das Geld ?

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 30. März 2017, 12:16:31
moin
Zitat
Denn die Staatsverschuldung uebereifrig zurueckzufuehren,ist angesichts der
Niedrigstzinssaetze nicht das kaufmaennisch Optimale.

Wofuer hortet Herr Schaeuble das Geld ?

Kaufm. optimal handelte er meistens nicht , eher "kliental"! Somit sehe ich auch hier wieder um m J. Fischer zu antworten:"Alles waere besser,
als  der dt. Michel bekommt das Geld "

Ausserdem muss die Reserve angesichts der sich noch auftuenden Loecher oder Faesser ohne Boden ja auch hochgesetzt werden, schliesslich ist die schwarze Null zu wertvoll um die Arbeit von Jahren einfach so zu verbraten mit banalem wie Sanierungsstaus...

Und evtl. zueckt er ja dies Geld noch, als ein ASS aus dem Aermel, sozusagen doch als ein (Wahlgeschenk) Umstimmungsangebot fuer ihm Abtruennige.

Fortsetzung sei gewiss

LG W
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. März 2017, 12:45:36
@Jock

Wenn ich hier meine Vorredner lese, beklagen die ja die fehlenden Jobs für Deutsche.

Ich kann mir gut vorstellen dass es dann auch für Herrn Schäuble nicht vordringlich ist Beschäftigung für rumänische, bulgarische und polnische Bauarbeiter zu finden.

Vielleicht noch etwas zum Begrifflichen, tilge ich meine Schulden horte ich kein Geld!

Und bestimmt weiß Herr Schäuble auch dass sein Haushaltsüberschuss vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass er kaum Zinsen zahlen muss. Aber das kann sich auch ganz schnell ändern und meint deshalb wohl, besser keine neuen Leistungsgesetze.

Übrigens, der „Erfinder“ des deficit spendings, Herr Keynes, hat mehrfach darauf hingewiesen, wie ungemein wichtig ist, dass Staaten ihre Schulden auch tilgen. Allerdings wird dieser Teil seiner Lehre gern verschwiegen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 30. März 2017, 14:40:42
Moin, meine beiden Vorredner sehen auch nur das was sie sehen wollen.

Dabei sei auch hier mal Grundsaetzliches angezeigt: Um beim thema zu bleiben ist eine Integration wohl nur moeglich, wenn jeder Abgeordnete wieder mal 1000 Eu. monatl. mehr bekommt, schliesslich erhoeht sich  durch die hoehere Einwohnerzahl ja auch der Arbeitsmehrauwand C--

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/diaeten-erhoehung-gute-arbeit-gutes-geld-13011245.html   schon von 2014

Aber Im Schatten der Saarlandwahl , wollen wir das doch nicht verschweigen, wie so gerne:

https://www.heise.de/tp/features/Diaetenerhoehung-im-Aufmerksamkeitsschatten-der-Saarlandwahl-3665225.html

Dazu kann man nur sagen zumuten tun sie sich 1000 Euro mehr, und feilschen um Mindestloehne, Mindestsicherungen,Steuerlasten fuer Hoechstverdiener, Kindergelder, Armutsgefaehrdete etc. um Peanuts!

Loben aber ihre Politik als eine Gutgemachte , mit Jubelbekundungen und Muetzenwerfen auf hoechstem Niveau, und das stimmt sogar -- fuer Einige!

Oder wie ist das zu verstehen, etwa auch als gut gemacht!??? Gibt durchaus mehr Beispiele fur gutgemachte Politik   {--  LG W.

Dabei wurde mich nochnichtmal wundern, wenn von den Investoren diese denn auch wieder zurueckgekauft von Steuergeldern , zu gegebener Zeit! Sozusagen kann das auch die Lizenz zum Gelddrucken darstellen, dieses Nachahmer-Zukunfts-Modell :]


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 30. März 2017, 15:51:42
Zitat
Nur stellt sich bei Deutschland schon die Frage,warum man fuer die
Sanierung der Schulen nicht etwas von den 19,2 Mrd. Ueberschuss aus
dem Staatshaushalt dafuer verwendet.

Dieses Regime ist zwar verbrecherisch (durch das laufende ignorieren des Grundgesetzes), aber nicht GANZ bloed.
Kein Staat dieser Erde wird die Auslandschulden jemals zurueckzahlen (ausgenommen Russland, die sind jetzt dort schuldenfrei)!
Speziell nicht Deutschland, dass viele hundert Milliarden uneinbringliche Guthaben im Target 2 hat.

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samuispezi am 30. März 2017, 20:06:06
Wer ist Mensch,genau das meinetest Du???Ein Mensch der im Bus in Berlin auf Menschen zufährt oder wie jetzt in London im PKW  in Menschen fährt.
Geh mal in Dich und komme mal aus der Menschelnen Wolke heraus....

Ich denke, Du missverstehst mich da ein wenig.

Ich bin, was die Einwanderer oder Flüchtlinge betrifft, vielleicht sogar noch
ein wenig restriktiver und härter als Du.

Allerdings unterscheide ich und pauschaliere nicht.
Das ist es , was ich immer meine und auch vertrete.

Und was siehst Du falsch am Menschsein ?? ???

Samuispezi }}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: durianandy am 30. März 2017, 22:18:44
Du kannst unterscheiden und auch alles schön sehen,diese Religion so wie dieser Islam in Europa praktiziert wird ist der Untergang von diesem Kontinent.
Die Flutung von den jetzt schreib ich mal "ganz harten" den Koran auslegenden mach selbst den " ganz weichen" sich hier in D schwer- bzw niemals wollenden  sogenannten Integrierten der Islamidiologie Angst,jetzt müsen sie teilen als Schmarotzer mit den dazu gekommenden Schmarotzern.
Es gibt Ausnahmen da gebe ich Dir Recht,schaue Dir aber mal nur die offiziellen Zahlen ( die sind doch nur zur Beruhigung der deutschen Bevölkerung geschönt)an wer seit zig Jahren in Lohn und Brot steht.
Dieser Islam gehört nicht zu Europa und D,er wird einen ganzen Kontinent in der Zukunft in den Abgrund stūrzen.
So jetzt kommme ich zum Menschsein,wo siehst Du denn das pauschaliesieren? Ich gebe Dir Recht jeder sollte als Mensch behandelt werden aber wenn diese Menschen (die Mehrheit mit wenigen Ausnahmen) die Hilfe mit Lügen,Ausnutzen der Gastfreundschaft und Gewalt beginnt dann frage ich mich wo kann ich diese Menschen "wertvoller als Gold sehen"

durianandy

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 31. März 2017, 08:31:50
@franzi,

Zitat
Speziell nicht Deutschland, dass viele hundert Milliarden uneinbringliche Guthaben im Target 2 hat.

Frage an den Fachmann. Was würde mit den Target Guthaben passieren, wenn Deutsche in großen Stil sagen wir in Italien Unternehmen, Aktien und Immobilien kauften?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 31. März 2017, 15:02:17
Moin bitte richtet eure Aufmerksamkeit auf diese Diskussion:

https://www.youtube.com/watch?v=ZTOAY_8Lwz4  "Die Umerziehung unserer Gesellschaft  - von der Schule an"------

Oder "der goettliche Auftrag einer Integration"

Zur Info Original dazu: https://www.youtube.com/watch?v=HqFAFTe5NKQ Imad Karim syrisch, Koenigsteiner Schuelerkongress 2016




Und zu Target 2: zur Info:  http://www.ecb.europa.eu/explainers/tell-me/html/target2.de.html

As
Zitat
Frage an den Fachmann. Was würde mit den Target Guthaben passieren, wenn Deutsche in großen Stil sagen wir in Italien Unternehmen, Aktien und Immobilien kauften?

Ich denke mal ein Briefkasten auf einer Insel wird ueberquellen dann  :]    sehr bildlich gesprochen.

LG W.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 31. März 2017, 16:11:24
Moin bitte das auch mal anhoeren, fuer Interessierte:

https://www.youtube.com/watch?v=7tq4eDzC6Mc Islam in D - Wohin? Imad Karim Teil 3/4

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 04. Juni 2017, 19:04:26
Syrischer Christ findet es in Deutschland schlimmer als in Syrien – wegen der islamfreundlichen Politik :

https://www.facebook.com/pressearbeitmarcowruck/videos/1669194333396126
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 04. Juni 2017, 22:14:10
Schon gestern passiert, aber bisher "Nachrichtensperre":

In einer Asylantenunterkunft in Bayern nahm ein durchgeknallter Afghane bei einem Streit ein 5 jähriges Kind als Geisel, tötete es und verletzte die russische Mutter des Jungen schwer.

Er wurde von der Polizei erschossen ( damit erübrigt sich die Frage Haft oder Abschiebungsdiskussion... )

https://www.derwesten.de/panorama/asylbeweber-toetet-kind-und-wird-von-polizei-erschossen-id210792545.html
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 05. Juni 2017, 17:59:37
In einer Asylantenunterkunft in Bayern nahm ein durchgeknallter Afghane bei einem Streit ein 5 jähriges Kind als Geisel, tötete es und verletzte die russische Mutter des Jungen schwer.
Russin und Afghane passt nicht zusammen! Ich habe gelesen, dass der Täter ein Tschechene, als Kind nach DE gekommen, wiederholt straffällig und bereits mit einer elektronischen Fußfessel unterwegs war!
So Leute brauchen wir! Ein gut integriertes Elternpaar aus Nepal, deren Tochter in DE geboren war, wurde jetzt (nach 18 Jahren!) abgeschoben! --C {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 05. Juni 2017, 20:45:08
Ein gut integriertes Elternpaar aus Nepal, deren Tochter in DE geboren war, wurde jetzt (nach 18 Jahren!) abgeschoben! --C {+

https://www.facebook.com/wdrlokalzeitduisburg/videos/1243963842378846
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 06. Juni 2017, 00:03:04

Russin und Afghane passt nicht zusammen!


Wer ist schon gegen Fake News geimpft!? Seit ich "Einstein" und "Von Däniken" gelesen habe, glaube ich nicht mal mehr was ich selber direkt vor meinen Augen sehe. Von wegen 3. Dimension, oder so ...  {;
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 06. Juni 2017, 12:41:45

Russin und Afghane passt nicht zusammen! Ich habe gelesen, dass der Täter ein Tschechene, als Kind nach DE gekommen, wiederholt straffällig und bereits mit einer elektronischen Fußfessel unterwegs war!

Ich habe nirgendwo was darüber gelesen, dass der Täter aus Tschetschenien kommen soll.


Jener afghanische Asylwerber, der am Samstag in einer Asylunterkunft im oberpfälzischen Arnschwang in Bayern einen fünf Jahre alten Buben aus Russland erstochen hat ... bis Jänner 2015 eine Haftstrafe von fast sechs Jahren wegen schwerer Brandstiftung verbüßt. Seither lebte der 41-Jährige als geduldeter Asylwerber in Arnschwang, wobei ihm der Aufenthalt dort gerichtlich auferlegt und ihm zur Kontrolle eine elektronische Fußfessel angelegt wurde.



http://www.krone.at/welt/fuenfjaehrigen-erstochen-asylwerber-trug-fussfessel-justizskandal-story-572698


das Problem ist, dass mal sogar mit 6 jähriger Haftstrafe  "geduldet" und "Asylbewerber" sein kann  {/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 06. Juni 2017, 13:25:24
das Problem ist, dass mal sogar mit 6 jähriger Haftstrafe  "geduldet" und "Asylbewerber" sein kann  {/

Das ist auch gut so denn wir bauchen diese gut ausgebildeten Facharbeiter, Ingenieure, Doktoren dringend!
"Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold" :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 06. Juni 2017, 16:18:41
(http://up.picr.de/29413174rl.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 06. Juni 2017, 20:08:49
 ???  Wenn wundert das ?
Zitat
  Asylbetrug in Berlin

"Schein-Väter" kassieren Geld für Bleiberecht   

Betrug ist doch vorprogrammiert.
  http://www.n-tv.de/politik/Schein-Vaeter-kassieren-Geld-fuer-Bleiberecht-article19875888.html   (http://www.n-tv.de/politik/Schein-Vaeter-kassieren-Geld-fuer-Bleiberecht-article19875888.html)
Man muss auch diejenigen bestrafen, die sowas organisieren.  Mit aller Haerte. 
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 06. Juni 2017, 21:37:38
Man muss auch diejenigen bestrafen, die sowas organisieren.  Mit aller Haerte. 
...und die, die so was sanktionieren bzw. erst möglich machen! In erster Linie die dt. Gerichte!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 06. Juni 2017, 22:24:45
NICHTS NEUES..
beim Familiennachzug der Türken, denke in den 70`Jahren , war das schon bekannt... nur der Poli.kaste nicht....
lgJosef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 06. Juni 2017, 22:50:03
Es gibt sie noch. Die eindeutig fröhlichen Bilder. Die zweideutig werden. Je nach dreidimensionaler Meinung.  {-- 

(http://666kb.com/i/djuyznmbpcx2g3xy5.jpg)
http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/tanzende-polizistin-karneval-der-kulturen-berlin
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 06. Juni 2017, 22:55:16
Es gibt sie noch. Die eindeutig fröhlichen Bilder. Die zweideutig werden. Je nach dreidimensionaler Meinung.  {-- 

Unbedeutend, da ein Einzelfall  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 06. Juni 2017, 23:14:05

EINSATZ IN UNIFORM - 6. Juni 2017

Berliner Polizei: Der Nachwuchs tanzt

https://youtu.be/ApksoB8X5TI

Bis zum Jahr 2022 wird sich die Beamtenschaft der Berliner Polizei fast halbieren. 40 Prozent der Exekutivbeamten werden pensioniert.

Es wäre wichtig, bis dahin guten Nachwuchs heranzuziehen, denn Berlin ist ein Gewalt- und Drogenhotspot, dem die Behörden jetzt schon kaum Herr werden.

Das nach Deutschland strebende multikriminelle Elend aus aller Welt, besonders aus dem arabischen Raum, hat weder vor unseren Gesetzen noch vor den Beamten, die sie durchzusetzen hätten, Respekt.

Besonders gilt das für weibliche Polizisten. Umso notwendiger wäre ein seriöses, ernstzunehmendes Auftreten der Polizeibeamten insgesamt und der ohnehin zum Einsatzrisiko werdenden weiblichen im Besonderen. Vom 2. bis zum 5. Juni fand in Berlin der alljährliche „Karneval der Kulturen“ statt. Die „Guten und Bunten“ feierten ihre Multikultihölle in ihrer ganzen bunten Vielfalt.

Eine der diensthabenden uniformierten Gesetzeshüterinnen ließ uns dabei erahnen, was auf uns zukommen wird. Ausgelassen, als wäre sie auf einer privaten Partytour, legte eine Berliner Polizistin eine kesse Sohle auf den Asphalt, ließ sich von einem möglichen Neo-Plus-Deutschen offensichtlich nur allzu bereitwillig antanzen.

Wir erinnern an die Bonner Beamtin, die sich durch einen Notruf während einer noch stattfindenden Vergewaltigung durch einen afrikanischen Machetenmigranten „verarscht“ gefühlt hat.

Die Propagandapresse ist selbstverständlich voll des Jubels über diese bedenkliche Nummer (BILD: „Coolste Polizistin Berlins“), hat diese Polizistin doch bewiesen, dass sie ganz bestimmt keine Rassistin ist und den Eindringlingen liebevolle Nähe entgegenbringt.

Wenn diese Beamtin ein Beispiel für den Nachwuchs der Berliner Polizei ist, dann sieht es wohl künftig noch schlechter aus für alle „schon länger hier Lebenden“.

Klick hier zur:  -  eindeutigen Meinung zum hoffentlichen Einzelfall in seiner  gesamten dreidimensionalen Absurditaet. (http://www.pi-news.net/berliner-polizei-der-nachwuchs-tanzt/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 07. Juni 2017, 04:12:11

Berliner Polizei: Der Nachwuchs tanzt



Unbedeutend, da ein Einzelfall  :-X


Viele "Einzelfälle" bilden Parteien, wie z. B. die AfD ...  ;]  Noch mehr sind dann die Mehrheit, oder so ...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 07. Juni 2017, 06:31:48

Berliner Polizei: Der Nachwuchs tanzt



Unbedeutend, da ein Einzelfall  :-X


Viele "Einzelfälle" bilden Parteien, wie z. B. die AfD ...  ;]  Noch mehr sind dann die Mehrheit, oder so ...

Erst tanzen, dann toeten.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 07. Juni 2017, 07:18:31
Der tanzende Neger mit einer im Dienst befindlichen Polizistin, wird nach einer gruendlichen Nach-Recherche dieser Meldung fuer den Nutzeffekt die ausufernde Fluechtlings-Kriminalitaet zu verhindern, hoffentlich nicht nur ein Einzelfall bleiben.

Sollten die Eindringlinge aus Afrika auf die grandiose Idee kommen alle Polizistinnen waeren so, nun da saehe in Deutschland wesentlich besser aus als es gegenwaertig ist.

Eine kleine Auswahl von schaurigen Vorkommnissen der Asylforderer aus Schwarzafrika, welche froehlich tanzende Polizistinnen mit ihnen verhindern - und so den "Fluechtlingen" zusaetzlich, wie auf den "Berliner Karneval der Kulturen", gute Laune verschaffen koennte:

https://youtu.be/BAOHNUYliXI

https://youtu.be/BKCthPKHdLE

https://www.youtube.com/watch?v=PPjV1u7vAEY&feature=youtu.be (trotz nur Link - sehenswert)

Ein Hauch von Afrika

https://youtu.be/RTievvPLrc0

Sigmaringen, Baden-Württemberg. Anwohner der LEA in Sigmaringen sehen im wahrsten Sinne des Wortes schwarz. Zu fast jeder Tag- und Nachtzeit ziehen lärmende, provozierende und betrunkene Afrikaner durch die Straßen.

https://youtu.be/J-8gwiIt7ck
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 07. Juni 2017, 07:23:55
Viele "Einzelfälle" bilden Parteien, wie z. B. die AfD ... 

Linkspopulistisches Geschwaffel die den Feind in rechten Parteien suchen, aber die mittlerweile taegliche Realitaet und Probleme mit den "Zuzuegern" noch immer ausblenden.

Die wahren Feinde sind dort zu suchen, wo der massenweise Zustrom uebers Mittelmeer durch NGO's organisiert wird und dort, wo die massgebenden Politiker dies nicht unterbinden und dem Volk die vielen Eingeschleusten noch als Kulturbereicherer und als wertvoll Zugewinn fuer Europa verkaufen wollen.   {[

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 07. Juni 2017, 09:01:57
Viele "Einzelfälle" bilden Parteien, wie z. B. die AfD ...  ;] 

Ja thai.fun, - es macht immer wieder Spass,  wie dein Nick-Name so treffend  darauf hinweist, die Stichworte welche du durch die Blume absonderst, weiter zu vervollstaendigen.

Nachdem die tanzende Polizistin nebst ihren froehlichen und gut gelaunten "Asylanten" ausgiebig von verschiedenen Membern gewuerdigt wurde, bringst du in diesem Zusammenhange die AfD in die Diskussion.

Das ist eine sehr gute Idee von dir, denn es ergibt sich somit die Moeglichkeit die Patriotischen Europaer von AfD und Pegida gegen die Islamisierung und Ueberfremdung des Abendlandes Live in einer Aufzeichnung vom vergangenen Montag auf ihrer Demo nebst Pfingstspaziergang  in Dresden zu erleben.

(https://abload.de/img/dreapj9uo9.png) (http://abload.de/image.php?img=dreapj9uo9.png)

Es duerfte ausser Frage stehen, dass die Unmoeglichkeit einer sogenannten Integration der "Fluechtlinge", insbesonders der korantreuen Moslems in Deutschland auch ein Thema war.

https://www.youtube.com/watch?v=oFvE2N0ZNTY

In der Zwischenzeit wurde gleich in der Naehe des Dresdner Altmarktes ein Zwischenfall bekannt, welcher zu des thai-fun's durch die Blume gesagt "eindeutig fröhlichen Bildern" , hinzugerechnet werden muss.

(https://abload.de/img/fra6gjtd.png) (http://abload.de/image.php?img=fra6gjtd.png)

05.06.2017

Dresden - Am späten Sonntagabend ist es zu heftigen Auseinandersetzungen in einer Dresdner Asylunterkunft gekommen. Als das Sicherheitspersonal die Bewohner auf ein Kochverbot hinwies, drehten sie durch.

Zuvor war gegen 21.05 Uhr der Brandmelder im 4. Stock der Gemeinschaftsunterkunft losgegangen. Die Security stellte fest, dass die Bewohner trotz Verbots Kochgeräte in ihrem Zimmer benutzten.

Als die Sicherheitsmitarbeiter die Bewohner daraufhin wiesen, wurden sie laut einer Mitteilung der Polizei wegen "Verletzung des Ramadan" massiv angegriffen und mit Glasbehältern sowie Feuerlöschern beworfen. Die Security des Gebäudes zog sich zunächst zurück und verständigte die Polizei. Die löste Großeinsatz aus und raste mit 14 Streifenwagen und insgesamt 28 Beamten zur Strehlener Straße.

Nachdem sich das Sicherheitspersonal zurückgezogen hatte, drehten die Asylbewerber komplett durch, verwüsteten das Zimmer bis zur Unbewohnbarkeit. Sie rissen Fenster samt Rahmen heraus, zerstörten Türen und Steckdosen und warfen Scheiben ein.

Der Sachschaden beträgt rund 3000 Euro. Insgesamt waren sieben Marokkaner und zwei Tunesier an der Auseinandersetzung beteiligt, der 43 Jahre alte Haupttäter wurde in Gewahrsam genommen. Die anderen Bewohner wurden auf andere Asylheime in der Stadt aufgeteilt.

Sechs Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen.

(https://abload.de/img/fluestre7lpmb.png) (http://abload.de/image.php?img=fluestre7lpmb.png)
14 Streifenwagen und 28 Beamte sollen vor Ort im Einsatz gewesen sein.

Quelle: anonymousnews.ru und tag24.de
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 07. Juni 2017, 11:48:29
Zitat:
"Insgesamt waren sieben Marokkaner und zwei Tunesier an der Auseinandersetzung beteiligt, der 43 Jahre alte Haupttäter wurde in Gewahrsam genommen. Die anderen Bewohner wurden auf andere Asylheime in der Stadt aufgeteilt."

Also das verstehe ich nicht. Wo ist da der erzieherische Aspekt? Die müßten in diesen Räumlichkeiten verbleiben und den Schaden beseitigen....bis das erledigt ist, sind die Leistungen - außer Verpflegung - einzustellen.


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Metzger_Pattaya am 07. Juni 2017, 13:18:18
wann werden die in D nun entlich mal schlau und schmeißen das Pack aus den Magrep Staaten raus !oder zurück nach Frankreich und Italien als ehemalige Kolonialmächte dieser Wirtschaftsflüchtlinge . {/ {/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 07. Juni 2017, 14:46:49
Fuer ein paar Euro koennte man ja auch kleine kurze Filme in der jeweiligen Landessprache
In den Laendern ausstrahlen lassen aus welchen die meisten Fluechtlinge kommen wo die Perspektivlosigkeit und die schlechten Bedingungen
in den Asylantenheimen gezeigt wird.Dazu die Hinweise das sie hier nicht willkommen sind
und wenn sie ohne Pass kommen sofort wieder da ausgesetzt werden wo sie her kommen....
aus dem Niemandsland :}
Dazu muss auch fuer die welche ein Bleiberecht erhalten eine Asylantensteuer eingefuehrt werden
welche wenn es.denn mal Einkuenfte geben sollte lebenslang gezahlt werden muss.
Minimierung der Leistungen und kein Bargeld es sei denn es wird von ihnen erarbeitet.
Ich will auch nicht das sie sich integrieren,sie sollen sich verpissen.....





Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 07. Juni 2017, 15:48:13
@Schiene - schade dass du kein Kandidat bei der BTW bist - meine Stimme hättest du  C-- [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 07. Juni 2017, 18:50:30

Ja thai.fun, - es macht immer wieder Spass,  wie dein Nick-Name so treffend  darauf hinweist, die Stichworte welche du durch die Blume absonderst, weiter zu vervollstaendigen.


Ja, denn zu-viele Worte sind des Sinnes Tod. Was wir in Foren machen ist, sorry, "Onanie an und für sich". Die Welt dreht sich weiter, so wie auch die 64mio Flüchtlinge in dem Drall weiter gehen, müssen ...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 08. Juni 2017, 09:58:57
http://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-vermischtes_artikel,-27jaehriger-syrer-ersticht-offenbar-berater-_arid,1609724.html

Syrer ersticht Berater.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 08. Juni 2017, 10:56:32
Syrer ersticht Flüchtlingshelfer

Saarbrücken.

Ein Syrer hat am Mittwoch in Saarbrücken in einer Therapiestelle für Flüchtlinge einen Psychologen erstochen.

Der 27-Jährige sei mit dem Mann in Streit geraten und habe ihn dann
mit einem Messer niedergestochen, teilte die Polizei mit.

Der 30-Jährige sei noch vor Ort an den Folgen seiner Verletzungen gestorben.

Der Auslöser des Streits war unklar.

Der 27-Jährige konnte festgenommen werden. dpa

Bin auf die Strafe gespannt und ob der dann ausgewiesen wird!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 08. Juni 2017, 13:40:29
Moin https://www.youtube.com/watch?v=2Z4_VHSedqI  -Bildet euch ja nicht ein, hier Wurzeln schlagen zu koennen...

Eine zeitnahe, ueberfaellige Bestandsaufnahme

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 11. Juni 2017, 19:56:09
(http://abload.de/img/pnvgmu67.png) (http://abload.de/image.php?img=pnvgmu67.png) informiert:

Die Leiden der alten Bahnhofswarterin - 11. Juni 2017

(https://abload.de/img/vagfyhjeo8t.png) (http://abload.de/image.php?img=vagfyhjeo8t.png)

In unserem Artikel vom 7. Juni „Migrantenliebe: Wenn Omma nochmal darf“ postete ein Kommentator den folgenden Text, der schon länger im Internet kursiert. Das Stück thematisiert mit viel Einfühlungsvermögen und feiner Ironie das Gefühlsleben älterer weiblicher „Bahnhofsklatscherinnen“ und fand unter den Folgekommentaren bereits viel Zustimmung. Wir meinen deshalb, dass es durchaus einen eigenen Beitrag wert ist.

*** Ingeborg, 33, alleinstehend, 133 kg, Bahnhofsklatscherin ***

•Tag 1: Habe heute Kulleraugen im TV gesehen, das macht mich traurig

•Tag 2: Im Fernsehen waren auch einige junge Männer zu sehen, die schauen toll aus.

• Tag 3: Ich fühle mich einsam, ich brauch einen Mann. Ob vielleicht einer von denen….

• Tag 4: War heute auf dem Bahnhof, da waren viele junge Männer, aber auch viele Frauen aus meiner Nachbarschaft. Die schnappen mir noch meine Männer weg. Ich hasse die.

• Tag 5: Hab heute Plüschtiere bei Ebay bestellt. Verdammt sind die teuer!

• Tag 6: War heute nochmal auf dem Bahnhof. Zum Glück sind noch Männer da, es kommen jeden Tag neue. Ich bin happy.

• Tag 7: Verdammt wo bleibt mein Paket?

• Tag 8: Ich mag meinen Vibrator, aber ein Mann wäre mit viel lieber. Mein Gott, ich will so gern einen Mann!

• Tag 9: Mein Paket ist endlich da. Drei Teddys, neun Hasen und ein Zuglufttier.

• Tag 10: Habe alle Plüschtiere am Bahnhof jungen Männern zugeworfen. Einer hat mich angelacht. Ich könnte da hinschmelzen.

• Tag 11: In den Plüschtieren waren Bettwanzen. Dieser verdammte Kammerjäger hat 278 Euro verlangt!

• Tag 12: Ich muss sparen, ich beschränke mich jetzt auf Klatschen.

• Tag 13: Hab einen angesprochen. Er heißt Ali. Er sagt er mag keine fetten Schweine, aber ich könnte ihm etwas Geld geben dann ändert er seine Meinung. Ich bin zum Geldautomat gelaufen, er hat sich bedankt. Ich glaub ich habe mich verliebt.

• Tag 14: Meine Hände tun weh.

• Tag 15: Ali wollte heute zum Bahnhof kommen. Ich kann ihn nicht entdecken. Hoffentlich ist ihm nichts passiert.

• Tag 16: Habe heute drei Stunden geklatscht. Neben mir stand eine blöde Schlampe, die hat immer versucht, lauter zu klatschen als ich. Ich hätte sie umbringen können.

• Tag 17: Habe Hornhaut an den Händen. Es tut weh.

• Tag 18: Habe heute trotz Schmerzen vier Stunden und 25 Minuten geklatscht. Eine Frau mit einem schwarzen Umhang umarmte mich. Die sind alle so freundlich. Verdammt, mein Handy ist weg!

• Tag 19: Ich brauch endlich einen Mann.

• Tag 20: Habe heute von einer Nachbarin gehört, dass Flüchtlinge in das Treppenhaus gek… hätten. Die Alte spinnt doch! Ich hasse die.

• Tag 21: War wieder auf dem Bahnhof. Hab zwei Stunden geklatscht. Hab Mohamed kennengelernt. Hab ihn mit nach Haus genommen.

• Tag 22: Hab Frühstück für Mohamed gemacht. Er sagt, er braucht Geld für seine kranke Mutter. Ich liebe ihn so sehr.

• Tag 23: Die Bank hat mir den Kredit bewilligt. Habe Mohamed die 5000 Euro gegeben. Er muss leider schnell weg, um das Geld seiner Mutter zu bringen.

• Tag 24: War heute nochmal kurz klatschen. Musste nach einer halben Stunde aufhören. Diese verdammten Schmerzen.

• Tag 25: Hab von meinem letzten Geld Hornhautentferner gekauft.

• Tag 26: Die Schmerzen sind unerträglich. Das verdammte Zeug hilft nicht.

• Tag 27: Meine Nachbarin sagte wieder, dass Flüchtlinge ins Treppenhaus gek… hätten. Die Alte lügt!

• Tag 28: Die Hornhaut ist jetzt 4 cm dick. Ich konnte heute nicht Klatschen gehen.

• Tag 29: Bin heute im Treppenhaus in einem K…haufen ausgerutscht. Hab mir drei Rippen geprellt.

• Tag 30: Diese verdammte Hornhaut! Kann den Vibrator nicht mehr einschalten.

• Tag 31: Mohamed hat sich noch nicht gemeldet. Ich hoffe, ihm ist nichts passiert. War beim Arzt wegen meinen Händen. Er sagt, so was hätte er noch nie gesehen. Der spinnt doch!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 11. Juni 2017, 21:50:17

*** Ingeborg, 33, alleinstehend, 133 kg, Bahnhofsklatscherin ***


 {* :}
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 12. Juni 2017, 22:36:15

*** Ingeborg, 33, alleinstehend, 133 kg, Bahnhofsklatscherin ***


 {* :}
Da fehlte aber die Vorgeschichte!
Ingeborg war die Tochter einer alleinerziehenden Mutter. Der Erzeuger war ein ehemaliger 68er Student, der auch nach fast 15 Jahren Studium keinen Abschluß vorweisen und daher auch keinen Unterhalt zahlen konnte. Der Sozialstaat hatte ausgeholfen.
Der Traum der Mutter war, dass Ingeborg selbst dann wenigstens ein adäquates Studium hinter sich bringen sollte. Das Abitur schaffte diese aber erst, nachdem die "Bildungspolitik" das Leistungsniveau ihres Gymnasiums dramatisch herunter geschraubt hatte und damit den Möglichkeiten der meist weiblichen Aspiranten entgegen kam. Die Alternative wäre gewesen, sich auf einer Waldorf-Schule das Abi zu ertanzen.
Besondere Anstrengungen in der Universität lagen Ingeborg fern, sodaß sie sich nach einigem Hin und Her für Sozial- und Gender-Pseudo-Wissenschaften entschied, also den Weg der geringsten Anstrengungen und den meisten parteipolitischen Möglichkeiten im linksrotgrünen Lager. Für den Wirtschaftsstandort Deutschland war sie also vollkommen nutzlos und überflüssig und sie fristete daher nach dem Studium auch ihr Leben als wichtiges Mitglied im Kirchenvorstand, als Helferin beim Müttergenesungswerk und bei der Tafel und als Hartz4-Empfängerin und betrachtete Claudia R. als ihr Vorbild.


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 13. Juni 2017, 09:43:57

Zu der unendlichen Diskussion über den Islam und seinem "bösen Bruder" Islamismus - m.E.
ein und dasselbe - habe ich bei fisch+fleisch einen beachtenswerten Kommentar zum Thema
"Gesellschaft voller Hass" gelesen, den ich nicht vorenthalten will:

Zitat


Ich möchte mal etwas ganz wesentliches ansprechen, was oft untergeht.
Es ist nicht meine Aufgabe zwischen den verschieden Strömungen zu unterscheiden.
Ich bin nur der, der hier länger lebt und den diese ganze Debatte gehörig gegen den Strich
geht. Lasst eure Probleme zuhause oder geht wieder.
Weil ihr offensichtlich unfähig seit, an einer freien Gesellschaft teilzunehmen.

Noch mal, ich muss nicht trennen, relativieren oder mich tiefer damit beschäftigen.
Ich muss es zwangsläufig, weil es offensichtlich keine andere Gruppe gibt die annähernd
solche Verwerfungen produziert.

Ich muss kein Starkoch sein um eine versalzene Suppe zu erkennen.

Ich weigere mich mittlerweile zu unterscheiden.
Für mich schmeckt alles zu versalzen.

Das ist kein Hass , sondern reine Geschmackssache.

 ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 13. Juni 2017, 10:54:05
Dieser Kommentator uebersieht aber, dass die Eindringlinge aus Afrika laut einem afrikanischem Diplomaten Abschaum sind (gemaess von dir vor einiger Zeit eingestelltem Link), das eingefallene Islam(isten)gesindel zu einem hohen Anteil Kopfaschneider sind, die ihr unwertes Leben dadurch retten, indem sie die Einladung hauptsaechlich von Merkel nicht abgeschlagen haben.
In erster Linie ausmerzen muesste man die gegen die eigene Bevoelkerung agierenden Regimes in Europa, dann waere das Muslim- und Negerproblem in kuerzester Zeit geloest. Dazu muessten sich die Nachfolgeregierungen aber auf HARTE Massnahmen einigen.
Etwa in der Art der indischen Nationalparkrangers

http://www.epochtimes.de/umwelt/radikal-nationalpark-erschiesst-wilderer-bereits-50-tote-a2140892.html (http://www.epochtimes.de/umwelt/radikal-nationalpark-erschiesst-wilderer-bereits-50-tote-a2140892.html)

fr


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 13. Juni 2017, 11:04:31

@franzi

Dieser Kommentator ist auch im Allgemeinen ziemlich moderat in seiner Wortwahl.. . .

lg
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 13. Juni 2017, 17:31:48
Ich versuch es mal etwas TIP angepasster:

Man sollte in Chr.Ländern Ländern "der Feuerwehr genügend Wasser geben" um da Islamistische Brandherd im Keime ersticken zu können.

Ich meinte schlicht und einfach man muss überall in nicht Islamischen Ländern, wo die IS oder Terrormacher versuchen "Feuer" zu legen, sofort mit genügend "Mitteln" (Wasser) und ohne zu zögern oder Parteipolitik zu machen, die rigorose Bekämpfung dessen starten. Ohne wenn und aber von links bis rechts oder von oben bis unten und ohne in die tiefe zu gehen.

Also in der Schweiz würde ich Jeglichen Sympathisanten des IS oder Terrors oder solchen die sich nicht davon distanzieren, blitzartig aus schaffen. Für was "Mittel" (Wasser) für teure Überwachungen Einzelner? Die Gesetze sind da, man muss sie nur rigoros anwenden, und zwar ohne Parteipolitische Diskussionen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Isan Yamaha am 13. Juni 2017, 17:48:48
Könnt Ihr bei euch in CH,in den Bergen noch welche aufnehmen das wär Super!!
(https://tse1.mm.bing.net/th?id=OIP.6pUVmpLQfnUHMSBseI0VWQEsDH&pid=15.1&P=0&w=249&h=166)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 13. Juni 2017, 19:37:44
Ich bin für Grönland!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 13. Juni 2017, 20:05:01
 ???  gibt es nicht die Jungferninseln  mit den 72   alten Goeren ?
dies waere ja zu schoen  {;
  https://www.youtube.com/watch?v=3ZYbubPja2U    (https://www.youtube.com/watch?v=3ZYbubPja2U)
allerdings wenn sich die Reichen und Schoenen dort treffen, koennte man auch die mit ihren Traeumen dahin verfrachten
und einmal einen Atomtest durchfuehren    :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 13. Juni 2017, 20:25:26
Viel zu schön, wenn dann schon kalt und dunkel
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 13. Juni 2017, 20:34:03

.. . .oder Kontrastprogramm, hat auch den Vorteil, dass viele die Örtlichkeiten schon kennen.

Und Platz gibts da.. . . .

(http://up.picr.de/29478189tq.jpg)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 13. Juni 2017, 20:38:35
Die nehmen keine auf wegen Verdacht auf Terroristen  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 13. Juni 2017, 22:27:53

Könnt Ihr bei euch in CH,in den Bergen noch welche aufnehmen das wär Super!!


Ausgerechnet die Schweiz mit Weltweit den meisten Ausländern 30%. Zudem bin ich in Zürich als Zürcher schon eine Rarität. Nein nein, unsere Löcher in den Bergen werden zur Zeit schon vermarktet. Und Sprengstoff war für damals nur gegen die Deutschen in den Löchern gelagert. ...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 13. Juni 2017, 22:38:41
Und Sprengstoff war für damals nur gegen die Deutschen in den Löchern gelagert. ...

Aber das Geld und (Zahn)gold habt ihr damals schon mit Freude genommen!!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 13. Juni 2017, 22:39:41
Fast gleiches Urteile für Flüchtlinge, wie es sie auch für Deutsche gegeben hätte!? "Und das ist gut so"!

"Flüchtlinge für Angriff auf Obdachlosen verurteilt:
In Berlin haben sechs junge Männer im Dezember 2015 einen Schlafenden in Brand gesteckt. Der Haupttäter sieht einer längeren Haftstrafe entgegen. ..."

http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Fluechtlinge-fuer-Angriff-auf-Obdachlosen-verurteilt/story/12813998
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 13. Juni 2017, 22:42:37
Und Sprengstoff war für damals nur gegen die Deutschen in den Löchern gelagert. ...

Aber das Geld und (Zahn)gold habt ihr damals schon mit Freude genommen!!!

Das wird in ein Unendlichkeit-Streit!?  Als hättet ihr nicht schon genug Probleme wegen den heutigen Flüchtlingen, gemacht ... lassen wir das hier ... :}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 13. Juni 2017, 22:48:18
Korrekt @Thaifun  [-] ]-[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 13. Juni 2017, 22:54:01
Fast gleiches Urteile für Flüchtlinge, wie es sie auch für Deutsche gegeben hätte!? "Und das ist gut so"!

Eher Tagesordnung ist das hier - so sieht Integration aus!

KEIN LEBENSLANG FÜR ASYLBEWERBER, DER SEINE FRAU ERSTACH
Riesen-Empörung über Skandal-Urteil von Cottbus

http://bit.ly/2sXWLN7 (http://bit.ly/2sXWLN7)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 14. Juni 2017, 00:16:23
Nicht das erste Skandal Urteil in D, auch nicht gegen oder für Deutsche Täter. Ein Demokratisches Land das seiner Justiz nicht traut ist ein "armes" Land. Oder zu selbstzerstörerisch?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 21. Juni 2017, 20:52:47

...so, hier mal eine kleine Bestandsaufnahme:

Invasion der moslemischen Afrikaner

Dass das "Flüchtlingsproblem" keines ist, beweisen einige Fakten, welche offensichtlich bei den Linken und sogenannten Gutmenschen noch nicht angekommen sind. Alle jene, die jetzt und in den letzten Monaten nach Europa geströmt sind, sind nach der Definition "Flüchtling" keine Flüchtlinge ... ausser Wirtschaftsflüchtlinge! Doch weder Kriegsflüchtlinge noch politische Flüchtlinge sind dabei. Und das macht die Sache äusserst brisant und gefährlich.

Der überwiegende Teil der "Flüchtlinge" ...

... sind moslemische Invasoren, Wirtschaftsflüchtlinge, die unser Sozialsystem belasten und ausnützen! Diese Invasoren entsprechen in keinster Weise der Definition "Flüchtlinge" und sind nicht aus Kriegsgebieten!

... hat kaum Bildung, mehrheitlich sind sie tatsächlich Analphabeten und nicht in unsere Arbeitswelt integrierbar! Facharbeiter und Akademiker sind dabei eine äusserst seltene Ausnahme!

... belasten extrem die Bundes-, Landes- und Kommunenbudgets als unproduktive und asoziale Teile der Gesellschaft. Früher nannte man solche Sozialfälle "Sozialschmarotzer", die zu Lasten der Allgemeinheit (fast) alle Erungenschaften unseres Sozialstaates geniessen können (und dürfen), dabei aber niemals in den Sozialtopf einbezahlt haben. Kurz, nur extrem hohe Ausgaben ohne Wert für die Gesellschaft (Produktivität).

... respektiert nicht unseren Lebensstil, unsere Werte unsere Tradition und unsere gesellschaftlichen Normen. Im Besonderen wird den Frauen kaum Respekt gezollt und sie als minderwertig angesehen.

... sehen die europäische Frau als "Freiwild", die man sich nur zu "nehmen" braucht. Ausserdem sind viele der Meinung, die europäischen Frauen "wollen" schwarze Fikker!

... lehnt unsere Gesetzgebung und Religion, auch Atheismus, ab. Sie fordern die Sharia als Gesetz und Lebenseinstellung.

... weisen ein hohes Aggressionslevel auf und sind für unsere Begriffe äusserst gewalttätig und roh. Das zeigt sich an den vielen gewalttätigen Übergriffen, Überfällen und Vergewaltigungen.

... sind Moslems, für die wir alle Ungläubige, Kufr, sind. Und laut Koran kann man mit Ungläubigen alles machen, sogar töten! Die Moslems sozusagen als Übermenschen oder Herrenrasse.

... unterwandert unsere Gesellschaft und versucht diese zu islamisieren. Offensichtlich wollen sie Europa in jenen moslemischen Zustand bringen, wie jene Länder sind, aus denen sie flüchteten!

Hinzu kommt, dass tausende "Flüchtlinge" als ausgebildete Djihad-Kämpfer den Terror in unsere Städte bringen!

Und wie kommt es, dass sie, als anerkannte Flüchtlinge mit Asylstatus auf Heimaturlaub in ihr Land fliegen, aus dem sie geflüchtet sind? Besteht etwa keine Gefahr für Leib und Leben?

Europa ist im Begriff durch diese "Flüchtlinge", und es sind noch Millionen zu erwarten, komplett islamiert und gesellschaftlich verändert wird. es ist höchste Zeit gegen den Untergang des Abendlandes etwas zu tun und den "Flüchtlingsstrom", auf wenn notwendig mit Waffengewalt, aufzuhalten und den Grossteil der sich bereits hier befindlichen "Flüchtlinge" rückzuführen. Ansonst stirbt jenes Europa, wie wir es kennen, schneller als man glaubt!

Quelle: http://schnittpunkt2012.blogspot.com/2017/06/invasion-der-moslemischen-afrikaner.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: pierre am 22. Juni 2017, 08:42:25
Dazu passt immer noch

(http://commons.wikimannia.org/images/Peter_Scholl-Latour_Kalkutta.jpg)
Titel: Re: Aus Austria - Deutschland - Schweiz
Beitrag von: namtok am 03. Juli 2017, 03:37:58
Ein eigener Erfahrungsbericht bezüglich der selbstherausgenommenen "Freiheiten" unserer Kulturbereicherer, nachdem man sich ja sonst immer auf Hörensagen, subjektiv gefärbte Berichte und die "Massenmedien" verlassen muss.

Letzten Sonntag im Zug von München nach Paris:

Kurz vor der frühmorgendlichen Abfahrt kommt ein Iraker Anfang 20 ins Abteil und beginnt die Leute mit seinem gebrochenen Deutsch vollzuquatschen, zeigt stolz seinen "Flüchtlingspass" ausgestellt in Norddeutschland herum, macht Werbung für sich als "Musiker und Rapper" ( ein späterer Check ergibt gerade einmal eine Handvoll youtube - Aufrufe )


Eine halbe Stunde später hinter Augsburg gibt er  endlich Ruhe, da kommt endlich die Stunde der Wahrheit in Form der Fahrkartenkontrolle, zeigt unverschämt ein abgelaufenes MVV - Ticket und gedenkt nun angeblich bis Stuttgart zu fahren anstatt ihn beim nächsten Halt in Ulm rauszuschmeissen. Die Schaffnerin stellt ihm einen Fahrschein aus, legt ihm nahe dort auch wirklich auszusteigen und zu bezahlen  {:} aber liess sich dann  nicht mehr blicken. (Selbstverständlich ist er in Stuttgart nicht ausgestiegen)

Nun gings Richtung französische Grenze und mein Ärger ging in eine gewisse Erwartungshaltung über als am Bahnsteig in Strassburg dann massenweise MP mit selbiger im Anschlag bereitstanden. Schliesslich ist der TGV ihr Zug und Schengenreisefreiheit ist nicht für national registrierte Flüchtlinge  und ohne Fahrschein erst recht nicht.

War aber wieder nix, überhaupt keine Kontrolle mehr und das einzig positive dass die restlichen fast 500 km Strecke bis Paris in flotten eineinhalb Stunden durchwaren.

Da bleibt wohl nur, bei der nächsten Wahl das Kreuzchen bei der AfD zu machen denn selbst beim Seehofer Horsti mit seiner angeblichen Flüchtlingsobergrenze wird doch nur wie bisher weitergemerkelt.

Gemäss der youtubeauftritte dieses Knaben scheint der das kostenlose Bahnfahren professionell durchzuziehen:


https://www.youtube.com/watch?v=_41vuahBP28

https://www.youtube.com/watch?v=4WL5D--cCxw


Da ich schon etliche Jahre nicht mehr in Paris war, wunderte ich mich auch dort über gar nix mehr, da bekommt man in gewissen Vierteln schon gar keine "einheimischen" Franzosen mehr zu Gesicht !




Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 03. Juli 2017, 14:01:15

Ist zwar aus Österreich, aber auch in Deutschland gültig:

(http://up.picr.de/29669368kq.jpg)


 {/

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 05. Juli 2017, 10:58:08
Ob das "Maas" aller Dinge das wirklich so meint?
https://www.youtube.com/watch?v=UYxVN9r-H7o (https://www.youtube.com/watch?v=UYxVN9r-H7o)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 05. Juli 2017, 14:46:27

SZ: ISLAMISCHER DSCHIHAD FÜR DEMOKRATIE, FREIHEIT UND FRAUENRECHTE - 4. JULI 2017

(https://bayernistfrei.files.wordpress.com/2016/06/islam-deutschland.jpg?w=144&h=151&crop=1)

Im Feuilleton der  SZ schreibt auf Seite 9  vom 3.Juli 2017 die  „deutsch-iranische“ Autorin Katajun Amirpur, von der  das Buch vom C.H. Beck Verlag „Den Islam neu denken“ erschienen ist. Der Untertitel des Buches lautet: „Der Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte“.  In der Beschreibung des Buches heißt es –  nach  dem Motto Ich mach mir die Welt denk mir den Islam, wie er mir gefällt – u.a.

Dem Islam wird oft nachgesagt, er habe den Anschluss an Moderne und Aufklärung verpasst – ein Irrtum, wie Katajun Amirpur in ihrem eindrucksvollen Buch zeigt. Sie stellt die einflussreichsten Erneuerer des Islams vor, die sich für Demokratie und Menschenrechte einsetzen und dabei immer mehr Anhänger in Orient und Okzident finden. Sie wollen die Deutungshoheit über den Islam nicht den Fundamentalisten überlassen und setzen dem Dschihad gegen die Ungläubigen ihren eigenen Dschihad für mehr Freiheit und die Gleichberechtigung der Geschlechter entgegen. Zur Sprache kommen unter anderem der ägyptische Korangelehrte Abu Zaid, der durch die Zwangsscheidung von seiner Frau bekannt wurde, und die amerikanische Frauenrechtlerin Amina Wadud, die mit der Leitung eines Freitagsgebets – als erste Frau überhaupt – weltweit Aufsehen erregte. Ihre auf dem Koran gründenden Überlegungen zu einer gerechten politischen Teilhabe aller Menschen können, so zeigt das Buch, auch für Nicht-Muslime höchst anregend sein.

Schon in der Beschreibung also ein Blödsinn, den er baut auf das Nicht-Faktum des „modernen Islam“ auf. So suggeriert man, daß es einen modernen Islam gibt, der Demokratie und Gleichberechtigung fördert. Offenbar baut man darauf, daß sich die wenigsten  das komplette Buch durchlesen. Denn selbst dabei käme man  dann  zum umgekehrten Schluss.

Schauen wir uns also nun an, was die Autorin in der SZ zu sagen hat. Der aufgeklärte Beobachter der  AlpenPrawda  wird es sicherlich nicht schwer haben, anhand der Nicht-Fakten die Fakten im aktuellen SZ-Artikel zu erraten, den in der Regel stimmt immer genau das Gegenteil von dem, was dort geschrieben wird.

(https://bayernistfrei.files.wordpress.com/2017/07/sz-islamismus.png?w=768&h=538)

Moderne“ Kopftücher auf der einen Seite – auf der anderen Seite Terror und mittelalterliches Scharia-Recht „nur“ Randerscheinungen? Zeitgemäßer Islam also in Marokko? Zumindest die absolute Mehrheit? In Deutschland führt allerdings  die Absicht , eine  liberale Moschee zu gründen, zu massiven Drohungen. Ist da dann nicht eher der Versuch einen liberalen Islam zu installieren, eine Randerscheinung?    Und klappt das offensichtlich nicht mal bei uns in Deutschland? Im angegeben Artikel der Alpenprawda wird dann weiter fantasiert- So heißt es da beispielsweise:

„Der Prophet selbst behandelte seine Frauen emanzipiert.“

(https://bayernistfrei.files.wordpress.com/2017/07/islamemanze123-e1499187068730.jpg?w=474&h=843)

Es wird also versucht Islam, Scharia, und Dschihad  sowie die Kultur zweckzuentfremden , zu verschandeln und sie umzudeuten. Es wird  nicht nur durch eine rosarote Brille gekuckt, es wird noch zum rosaroten muslimischen  „Heiligen Krieg“ für Menschenrechte wie den Frauenrechten  geworben. Milliarden Muslime weltweit  also sollen sich doch bitte dem bunten Kampf für einen neuen erdachten modernen Islam  anschließen,  der in den Köpfen bunter „Strategen“  entstanden ist.  Bunte Gleichmacherei soll  zu „Eine Religion, eine Währung, eine Welt“ führen – natürlich  für alle [Menschen]!

Es sind die Stilblüten des Rosa Faschismus, über den wir jüngst berichteten. Müssen ist bunt Ob es dazu kommt, das der bunte Faschismus Erfolg

(https://bayernistfrei.files.wordpress.com/2015/12/mc3bcssenistbunt123.png?w=240)

hat? Bislang haben sich  weder  die hier lebenden Muslime noch die besorgten Bürger in Dunkeldeutschland  für die  „Mensch ist Mensch“ Ideologie fanatisieren lassen.

Quelle (https://bayernistfrei.com/2017/07/04/szne-frauen-emanzipiert/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 05. Juli 2017, 15:50:18
https://www.facebook.com/DeutschlandHeimatVaterland/videos/611793265695184/

Ich hoffe, Ihr sitzt gerade, wenn nicht erstmal hinsetzen.

Der Hammer ❗️

Für 15 Flüchtlinge - 400 000 Euro monatlich für Flüchtlingsheim in München
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 05. Juli 2017, 16:05:54
https://www.facebook.com/fruehstuecksfernsehen/videos/1504989666240142/

Neue Zahlen: So kriminell sind Zuwanderer -

jetzt schlägt für Merkel und Schulz die Stunde der Ehrlichkeit.

 Ein Kommentar von Claus Strunz.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 05. Juli 2017, 17:42:27
Moin #331
Zitat
Für 15 Flüchtlinge - 400 000 Euro monatlich für Flüchtlingsheim in München

Das Geld keine "Rolex" spielt in der Abarbeitung, muesste doch mittlerweile jedem klar sein.

Irgendwo muss der imense Ueberschuss doch auch hin, so gibts eben einige Ventile  :]

Wenn das stimmt, der Hammer? Bei uns kein Geld fuer Schulen und oeffentl. Einrichtungen da.....aber mal ehrlich kann das ueberhaupt noch schocken, ich meine irgendwo muessen die immensen Ueberschuesse ja nun hin , koennen ja auch nicht immer mehr werden, warum nicht da.....also nicht kleckern, klotzen ist die Devise wohl?!

Den Deutschen darf man es ja lt. einem Hr. Fischer nicht zukommen lassen, schon vergessen?
Fuer den Fall:
https://michael-mannheimer.net/2017/04/26/die-pluenderung-deutschlands-ist-staatsraeson/


LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 05. Juli 2017, 20:41:55
Diesem Herrn Fischer würde ich gerne mal meinen Vorschlaghammer auf seinen Kopf hauen! >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 06. Juli 2017, 01:12:15
Zitat
Für 15 Flüchtlinge - 400 000 Euro monatlich für Flüchtlingsheim in München

Es geht um eine Flüchtlingsunterkunft für bis zu 180 angeblich minderjährige "Flüchtlinge".
Hier einige Zusatzinfos ...

>> https://www.welt.de/regionales/bayern/article165463526/Fluechtlingsunterkunft-wird-zu-teuer.html <<
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 06. Juli 2017, 04:17:52
Wer Licht auf eine Seite des "Rechts" bringen will, muss dazu die andere Seite des "Unrechts" aus dem Schatten ziehen! Ziehe ich doch mal ... aber nicht oft, den es erzeugt nur Trotz und nützt niemandem, außer dem EGO!?


"Hinter uns mein Land" Dieses Gedicht aus der Perspektive eines Flüchtlings geht unter die Haut. ...

http://www.focus.de/kultur/videos/hinter-uns-mein-land-dieses-gedicht-aus-der-perspektive-eines-fluechtlings-geht-unter-die-haut_id_5266634.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 06. Juli 2017, 08:53:27
@ Thai Fun ... Deinen Status als sogenannter Gutmensch  hast Du

ja mit Deinen Beiträgen längst hier im Forum gefestigt !

Ist Dir bekannt warum ( OT ) über 70 % aller Gefängnis Insassen der CH

Ausländer sind ? Ist die Schweizer Justiz frage ich mich da nicht effizienter

als unsere Deutsche ... in Anbetracht der täglichen Summe von Einzelfällen

an eklatanten Straftaten auf Deutschlands Strassen ???
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 06. Juli 2017, 09:06:31
Zitat
- Wer Licht auf eine Seite des "Rechts" bringen will, muss dazu die andere Seite des "Unrechts" aus dem Schatten ziehen!

- Seit es Menschen gibt ist Rassismus der erbärmliche Ausdruck der eigenen Bösartigkeit!

Laß Dich doch einfach mal an zwei Deiner hier veröffentlichen Weisheiten messen

und erklär uns was offensichtlich begangene eklatante Straftaten und ihre Nichtverfolgung

mit Rassismus zu tun haben ??? Persönlich laß ich mich nicht in eine rechte Ecke stellen und

als Rassist verunglimpfen , wenn ich fordere , die unzähligen täglichen Einzelfälle an Intruder

Straftaten sollen nach unseren Gesetzen abgeurteilt werden und die Sozial Schmarotzer sollten

umgehend aus unseren Sozial Systemen entfernt & und umgehend  in ihre Herkunftsstaaten

zurück gebracht  werden . Schon die illegale Einreise ohne gültige Papiere und ohne Visa , daß

aussaugen unserer sozial Systeme unter zig falschen Identitäten gelten in unserem Land als

Straftaten , die selbstverständlich auch geahndet werden sollten ... findest Du nicht ???
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 06. Juli 2017, 09:21:58
@ Thai Fun ... Deinen Status als sogenannter Gutmensch  hast Du

ja mit Deinen Beiträgen längst hier im Forum gefestigt !


Alex, vielleicht gibt es tatsaechlich Menschen, den es scheixxegal ist, wie ihre Heimat aussieht nachdem sie den letzten Gang angetreten haben... nach mir die Sintflut  ???

Oder sind sie mit ihren Familienangehoerigen in einem solchen Zwietracht, dass sie denen Zustaende wie im Mittelalter wuenschen  {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 06. Juli 2017, 09:28:36
Abschließend zu diesem Thema ... mir ist kein EINZIGER Asyl suchender Intruder

bekannt , der auf direktem Weg per Flugzeug , ohne Visa und ohne Papiere in

D eingereist ist !!! Das heißt nach geltenden Gesetzen , kein einziger dieser Intruder

hat einen Anspruch auf ASYL , da er aus einem sicheren Drittstatt eingereist ist !!!

Hier wird das organisierte Staatsversagen (die Schlepper Kriminalität ) eigentlich ganz

deutlich . Ordinäre Staatsaufgaben wie der Schutz der Grenzen sind nicht mehr vorhanden

und dies zu Lasten der Sicherheit der hier lebenden !!! Für zwanzig Staats Hansel wird das

ganze wieder in Kraft gesetzt ... in welchem Irrenhaus Status befinden sich eigentlich unsere

Polit Luschen ???
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 06. Juli 2017, 09:30:03
Tja Bruno ... wie recht Du hast ... mir könnte das auch egal sein

in meinem Alter und 10.000 km weg von diesem Desaster lebend !!!

Ist es mir aber nicht !!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 06. Juli 2017, 09:39:23
Ist es mir aber nicht !!!

da bist du mit allergroesster Sicherheit nicht allein  {;

Wer jetzt noch Multikulti als Erfolgsprojekt ansieht, hat nicht nur eine Rosabrille auf, auch noch ein gewaltiges Problem mit den Sehnerven und lebt den ganzen Tag in einem LSD aehnlichen Gluecksrausch.

Wenn man die Probleme nicht sehen will, ist das Leben eben gut zu einem  {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 06. Juli 2017, 10:24:38
Wartet mal die zweite Tsunami Welle ab -  die sich gerade zu beginnen abzeichnet.

Wir werden noch überrannt weil wir uns nicht von Anfang an geschlossen gewehrt haben !

Viel Spass allen blinden Gutmenschen bei der Integration dieser kommenden Goldadern !


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 06. Juli 2017, 10:26:26
Hoffentlich ist meine Rente sicher ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 06. Juli 2017, 10:31:13

Illegale Neger aus Afrika fluten Europas Sozialsysteme !

05.07.2017

(https://abload.de/img/ine2jrzu.png) (http://abload.de/image.php?img=ine2jrzu.png)
Täglich landen hunderte Migranten aus Afrika in Italien an

Das Innen- und das Verteidigungsministerium in Wien haben einen Notfallplan aktiviert, bereiten mitten in der Ferienzeit harte Kontrollen an der Grenze zu Italien vor. 750 Soldaten sollen die Grenze schützen – über die im Sommer Millionen Touristen gen Süden fahren!

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (60, CSU) zu BILD: „Wir stehen zu unserer Zusage: Unsere Polizei wird die österreichischen Sicherheitskräfte am Brenner bei Grenzkontrollen unterstützen, sobald Österreich das anfordert".

Als Grund nannte Herrmann das latente Sicherheitsrisiko, dass eine unkontrollierte, illegale Einreise von Ausländern für Deutschland bedeute. Herrmann sagte BILD: „Der EU-Außengrenzschutz ist derzeit an vielen Stellen unzureichend und die verbindlichen Schengen-Regularien werden nicht vollständig umgesetzt. Immer noch können Flüchtlinge, aber auch Kriminelle wie Drogendealer oder sogar Terroristen unregistriert und unkontrolliert die EU-Außengrenze überschreiten. Das fördert nicht nur die illegale Migration, das ist auch ein eklatantes Sicherheitsproblem.“
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 06. Juli 2017, 10:35:03
@Benno, das ist die eine Baustelle, die zweite folgt hier

Neue Flüchtlingswelle aus Bangladesch erreicht Europa

(https://www2.pic-upload.de/img/33465212/59130d99c461889f778b464d.jpg) (https://www.pic-upload.de)

In Italien treffen nun vermehrt Flüchtlinge aus Bangladesch ein. Experten warnen, dass in den kommenden Jahren bis zu 20 Millionen Menschen auf der Flucht vor Klimaschäden Bangladesch verlassen werden. Bisher gibt es in Deutschland keinen Schutz für Flüchtlinge aus Klimagründen.

http://bit.ly/2sOTLl7 (http://bit.ly/2sOTLl7)


Wenn es in D/Europa keinen Schutz dieser Klima/Wirtschaftsflüchtlinge gibt frage ich mich angesichts der bisherigen Abschiebepraxis
wie man Aber-Hunderttausende dieser Goldnuggets dann wieder abschieben will  {+ {+ {+ {+ {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: micha3012 am 06. Juli 2017, 10:44:56
Zu Brun99 #342

Nun,ich glaube Multikulti hat schon einen ganz anderen Hintergrund als Asylbewerber-Flüchtlinge-Wirtschaftsflüchtlinge.
Multikulti heißt doch VIELE Kulturen-Ansichten-Ausrichtungen   {:}
Das ist doch bei der momentanen(Ich Schreibe mal)Flüchtlingsdebatte gar nicht gegeben!
Da kommen Menschen mit zum größten Teil Islamischen Hintergrund.
Somit ist auch ein Multikulti nicht zu Erkennen. ???
Ich für mich,finde ein friedliches Multikulturelles Leben gut. C--
Gerade gestern Abend-Da sitzen wir Berliner in Bangsaray beim Inder gleich neben dem Italiener,am Nachbartisch sind Engländer und die Bedienung sind Thai.Alle erfreuen sich des Lebens,keiner Stänkert.Das ist für mich Multikulti. [-]

Ach ja,Integration von Moslems in Deutschland wird nie Stattfinden-Ausnahmen bestätigen höchstens die Regel.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 06. Juli 2017, 10:57:53
Ich für mich,finde ein friedliches Multikulturelles Leben gut. C--
Gerade gestern Abend-Da sitzen wir Berliner in Bangsaray beim Inder gleich neben dem Italiener,am Nachbartisch sind Engländer und die Bedienung sind Thai.Alle erfreuen sich des Lebens,keiner Stänkert. Das ist für mich Multikulti. [-]

Oh my God/Buddha/Allah - Friede, Freude, Eierkuchen. Gratuliere! Mich wundert nichts mehr!

HAPPY MULTIKULTI, YEAH YEAH YEAH.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 06. Juli 2017, 12:01:57
HAPPY MULTIKULTI, YEAH YEAH YEAH.

No-Go-Areas in Berlin, Köln, München oder Stuttgart

Verharmlosend wurden diese Gegenden über lange Zeit als »Problemviertel« bezeichnet. Tatsächlich sind es zum Teil rechtsfreie Stadtviertel und Gegenden – sogenannte No-Go-Areas –  in die sich selbst die Polizei nicht mehr hinein wagt. So haben sich über Jahre hinweg mehrheitlich muslimisch dominierte Parallelgesellschaften in Deutschland  entwickeln können. Das Duisburger Stadtviertel Marxloh zählt hier zu den bekanntesten. Aber auch im Norden von Bremen, Berliner Stadteile wie Moabit, Spandau, Görlitzer Park oder der Alexanderplatz gehören zu jenen, für Otto-Normalverbraucher nicht mehr ohne Weiteres betretbaren Stadtvierteln.

Quelle (http://www.metropolico.org/2017/01/10/westeuropaeische-no-go-area-karte/)

Berlin, Alexanderplatz U-Bahnhof
Berlin, U Kottbusser Tor
Berlin, Kreuzberg
Berlin, U-Bahnhof Schönleinstraße
Berlin, Wedding

"In Berlin oder im Norden von Duisburg gibt es Nachbarschaften, in denen sich die Kollegen kaum wagen, ein Auto zu stoppen - weil sie wissen, dass sie von 40 oder 50 Männern umgeben werden." Diese Angriffe sind eine "bewusste Herausforderung an die Autorität der Polizei, in denen die Täter ihre Verachtung für unsere Gesellschaft ausdrücken. "- Rainer Wendt.

Kriminelle Clans in Berlin: "Sie verachten alles Deutsche"

Weiterlesen (https://www.morgenpost.de/berlin/article207422425/Kriminelle-Clans-in-Berlin-Sie-verachten-alles-Deutsche.html)

Schwarz ist die Zukunft von Berlin – dank rot-grün! - 2. Juni 2017

(http://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2017/06/berlinstrassennamen.jpg)
Das Afrikanische Viertel in Berlin Mitte soll so richtig afrikanische werden (Symbolbild: JouWatch)

Berlin – Damit das Afrikanische Viertel in Berlin-Mitte noch authentischer daherkommt, will der grün-rot-regierte Bezirk nun endlich Straßennamen und Plätze, die nach bösen, deutschen Kolonialisten benannt sind und somit die immer größer werdende afrikanischstämmigen Anwohner beleidigen, umbenennen. Zukünftig sollen afrikanische Persönlichkeiten Berliner Straßen und Plätzen ihre Namen geben. Völlig egal, ob sich darunter Sklavenhandel treibende Buschköniginnen befinden. Hauptsache nicht deutsch. Hauptsache möglichst schwarz.

Im Berliner Ortsteil Wedding, im grün-rot-regierten Berlin-Mitte, liegt das Afrikanische Viertel. Carl Hagenbeck plante vor dem ersten Weltkrieg dort, ganz ähnlich zum Hamburger Tierpark, eine Anlage, in der er Tiere und Menschen aus den damaligen, deutschen Kolonien präsentieren wollte.

ast ein Jahrhundert später finden sich im betreffenden Viertel neben Straßennamen, die nach afrikanischen Staaten benannt sind, auch solche, die die Namen von „Akteuren des Kolonialismus“ tragen, wie die Lüderitzstraße, die Petersallee und der Nachtigalplatz. Angemerkt sei hier, dass es sich bei diesen „Kolonial-Akteuren“ um Kaufleute wie Adolf Lüderitz, der der nach ihm benannten namibischen Bucht einen wirtschaftlichen Aufschwung bescherte oder dem islamverliebten Afrikaforscher Gustav Nachtigal handelt.

Seit grün-linke Akteure es schafften, Regierungspersonal zu stellen, sind Strassen und Plätze mit Namenpatrone  immer wieder Ziel von Initiativen zur Umbenennung. Sie werden von den mehrheitlich linksdrehenden Kritikern als „Relikte aus der Zeit des Imperialismus und Kolonialismus“ gebrandmarkt und als diskriminierend gegenüber den Afrikanern, die insbesondere nach Merkels initiierter Massenimmigration eine zunehmende Population im Viertel stellen, diskreditiert.

Damit soll nach dem Willen der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte  Schluss sein. Afrikanische Alternativen wurden auch bereits gesammelt. Aus 196 Vorschlägen, die  aus der „Bevölkerung“ stammen,  suchte sich eine Jury unter der Leitung von Bertrand Njoume (Grüne)  und seiner Genossin, Stadträtin Sabine Weißler, neue Namenspaten aus, so der Berliner Kurier.

Als Favoriten werden gehandelt: Die angolanische Königin Nzinga von Matamba (1583-1663) oder Martin Dibobe (1876-1922) – erster schwarzer Hochbahnzugführer in Berlin. Alternativ noch im „bunten“ Angebot:  Yaa Asantewaa (1863-1923), Königinmutter im heutigen Ghana. Nach den Sommerferien soll es eine Infoveranstaltung für die rund 3000 von einer Umbenennung betroffenen Anwohner geben. Am Ende entscheiden dann nicht diese Anwohner, sondern das grün-rot-rote Bezirksratskollegium, bestehend aus Bürgermeister Stephan von Dassel (Grünen), seinem roten Genossen, dem SPDler Ephraim Gothe, sowie einem linken , einem grünen und einem Bezirksstadtrat aus der CDU.

Dieses links-bunte Gremium wird sich sicherlich nicht daran stören, dass Nzinga von Matamba, die einen der bösen Kolonialisten auf einem deutschen Straßennamensschild verdrängen soll, sich weniger um das Wohl ihres afrikanischen Volkes kümmerte. Njinga füllte sich ihre afrikanische Königskasse vor allem mit Einkünften aus dem Sklavenhandel mit Europäern. Egal! Hauptsache nicht deutsch und möglichst schwarz! (BS)

Quelle (http://www.journalistenwatch.com/2017/06/02/schwarz-ist-die-zukunft-von-berlin-dank-rot-gruen/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 06. Juli 2017, 12:13:22
Somit ist auch ein Multikulti nicht zu Erkennen. ???

Die verschieden Eindringlinge aus Afrika sind wohl alle Moslems und haben die gleiche Kultur?
Bestaetigt eigentlich doch meine These betreffend Sehnerv  {--

Ich für mich,finde ein friedliches Multikulturelles Leben gut. C--

Bin eigentlich kein Freund von Drogen, aber wenns so gluecklich macht, muesste ich mir das doch nochmals ueberlegen  :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 06. Juli 2017, 12:47:05
(https://scontent.fbkk5-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/19756807_1903679989891457_7140923498925664606_n.jpg?oh=83762471a5b4b19d5d403d809308ea4e&oe=59CA26F2)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 06. Juli 2017, 12:52:29
Moin Das gehoert in der Diskussion auch dazu, resultiert es doch aus einer "Egalhaltung" und kommt somit einer Duldung gleich, fuer mich ein weiterer "Notstand", wo selbst eine weitere Steigerung noch gebilligt wird....?

Bevor es sogenannte N0-go-Areas gab, gab es natuerlich schon lange die sog. Problemviertel in D

Sogesehen,haben sich dort meist die Behoerden und Aemter und Verantwortlichen, aber nur wenn ueberhaupt, vielfach widerwillig, um die Verwaltung gekuemmert. So sind fuer mich die Einheimischen dort, nicht einmal richtig "integriert"!

Weil es eher als vernachlaessigendbar, nicht hilfsbeduerftig eingestuft wurde, raecht sich jetzt diese Ignoranz.

Meist doch nur ,weil eben  "nicht richtig hingeschaut" wurde, so darf man sich doch nicht wundern, wenn diese ansich schon Problemviertel, zu No Go Areas ausufern, sogar ohne Migrationszuwanderung! Uebrigens wohl auch wg. der "Geizz ist geil Pol....

Und nochmal ein weiterer Schritt ist dann die "Parallelgesellschaft" mit saemtl. Facetten, die wir kennen:organis. Krimin., eigene Rechtssprechung, Gesetze, Ordnungs-/Gesellschaftsstrukturen etc.

Jetzt in diese, ansich schon explosiven Viertel noch Zugereiste einzuquartieren , hat fuer mich was, wie  "den Zuender scharf stellen".

https://www.youtube.com/watch?v=PQXqGmfq60U   Soziale Brennpunkte in D u.a. Muenchen, Koel, Hamburg etc. (ntv)

https://www.youtube.com/watch?v=VrkpRHYkJiE Brennpunkt Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=T1y4-KA-mMM  Brennpunkt Teil 2

 ttps://www.youtube.com/watch?v=aVv4vZe8h-U Clans in D

Alex Strafe ja, sogesehen hast du recht....einer der als "Schlaftablette" durch die Gegend traeumt, sieht nur Ponyhofidylle....

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 06. Juli 2017, 13:39:33
https://www.youtube.com/watch?v=YJE6TjfAVUc

Keiner der hier an der Einreise nach EUROPA gehinderten hat je eine Chance

auf ASYL ... die Schlepper machen 1 Mio. € cash mit so einem Boot für einen Einsatz !!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 06. Juli 2017, 18:28:45
Tja Bruno ... wie recht Du hast ... mir könnte das auch egal sein

in meinem Alter und 10.000 km weg von diesem Desaster lebend !!!

Ist es mir aber nicht !!!


Mir auch nicht, lebe ich doch mit offenen Augen nicht links nicht rechts sondern mitten im Ausländer reichsten Land  unter ihnen, so mit ihnen! Ich meine auch mit den hergebrachten Problemen ... Beispiel gefällig?

Ich erlebe es gerade in meiner Nachbarschaft selbst. In unserer Überbauung mit etwa  200 Wohneinheiten gibt es zum Glück nur gerade einen CH-Vater der seine 3 Kinder und vor allen den Ältesten Sohn wegen seiner Philippinischen Freundin aufs grässlichste drangsaliert. Alle rundum möchten den „zur Vernunft“ bringen. Absolut unmöglich. Er Argumentiert unbeirrt und Laut genau mit alle den Sätzen die man/n aus den Sozialmedien von rechts und SVP (AfD)  kennt. Ein trauriges Beispiel, wie eine Jüngere freiere Generation von einer Verwöhnten älteren Generation absolut unnötig, weil ohne eigene Berührungen mit den „Problemen der Flüchtlinge“, verängstigt und in den braunen „Treibsand“ gezogen wird! Kam mir gerade in den Sinn weil in der Presse heute folgendes stand.. ...

„Fremdenhass in der Familie «Mein Vater ist ein Rassist»

Was, wenn man Rassismus in der eigenen Familie erfährt? Zwei Leser berichten von ihren Erfahrungen. …  http://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Mein-Vater-ist-ein-Rassist--27454694

(http://666kb.com/i/dkp4t42hfdddh7sd1.jpg)
Deboras Eltern wollten ihren Freund nie treffen, weil er einer anderen Religion angehört. Und das obwohl sie schon viele Jahre zusammen sind. Der letzte Überzeugungsversuch endete in einem Streit.“


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 06. Juli 2017, 18:59:55
..lebe ich doch mit offenen Augen nicht links nicht rechts sondern mitten im Ausländer reichsten Land  unter ihnen, so mit ihnen!

USA nimmt die meisten Migranten auf (NICHT DIE SCHWEIZ !)

Die USA seien weiterhin das Land, in dem die meisten internationalen Migranten lebten, heißt es in dem Bericht weiter. Demnach sind das 45,8 Millionen Personen.

Mit weitem Abstand dahinter folgt Russland mit elf Millionen Ausländern. Danach kommt Deutschland mit 9,8 Millionen ausländischen Bewohnern. Auf den Plätzen dahinter folgen Saudi-Arabien (9,1 Millionen), die Vereinigten Arabischen Emirate und Großbritannien (je 7,8 Millionen), Frankreich (7,4 Millionen), Kanada (7,3 Millionen), Australien (6,5 Millionen) und Spanien (6,5 Millionen).

Quelle (https://www.welt.de/politik/ausland/article119936113/Deutschland-hat-dritthoechste-Zahl-von-Auslaendern.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 06. Juli 2017, 21:02:14
Was, wenn man Rassismus in der eigenen Familie erfährt?

Deboras Eltern wollten ihren Freund nie treffen, weil er einer anderen Religion angehört.

Wenn du schon so was postest, dann erklaere auch den Zusammenhang zwischen Religionen und Rassen.

Waren denn alle Spanier und Italiener in der Schweiz, die ihre Toechter vor 30, 40 Jahren verstiessen nachdem sie sich in einen Schweizer verliebten, Rassisten gewesen, weil sie diesen nicht akzeptierten?
Hab da verschiedene Muesterchen erlebt, fuer deren Denke und Handeln muesste heutzutage ein neues Wort erfunden werden (Nazi wuerde da nicht reichen), einmal abgesehen von den sog. "Ehrenmorden", welche die Presse nonchalant unterdrueckt   >:
Aeussere dich doch mal zu diesen Faellen, die sehr wahrscheinlich haeufiger auftreten als der von dir geschilderte Fall!

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 07. Juli 2017, 00:30:22

Wenn du schon so was postest, dann erklaere auch den Zusammenhang zwischen Religionen und Rassen.


Nicht hier. Habe mich gerade in anderem Thread näher erklärt ...  http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=9763.msg1258239;topicseen#msg1258239
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 07. Juli 2017, 09:28:24
Auf meinen vielen Reisen in die ganze Welt ... bevor ich meinen Lebensabend hier organisierte ,

war ich immer ein Multi Kulti Ausländer ... kenne also das Feeling mich unter Menschen anderer

Mentalitäten und Kulturen aufzuhalten ... dabei haben verschiedene Religionen für mich nun

als praktizierender Atheist überhaupt keine Rolle gespielt .

Ich war ein zeitlich begrenzter Gast , habe mich auch so verhalten und bin so behandelt worden .

Hier bin ich auch nicht eingewandert , sondern GAST !!!

Als Gast muß ich mich weder assimilieren , noch missionarisch tätig werden um meine Kultur hier

an den Mann / Frau zu bringen ... in der Familie haben wir da einen guten Kompromiss gefunden

die guten Seiten unserer Kulturen miteinander compatible zu gestalten !!!
 

Bei uns ist das aber etwas ganz anderes ... wir werden von fremden Kulturen infiltriert , die bleiben

wollen und dazu keinerlei Rechte haben . Es sind Sozial Schmarotzer , die mit Nichtstun nicht nur

unsere Sozial Systeme ohne Anspruch plündern ... & kriminell unsere Kultur umzukrempeln beabsichtigen .

Diese Intruder stellen legiös begründet immer mehr Ansprüche , die mit unseren " WERTEN " nicht

vereinbar sind ... Kinder Ehe , schächten von Tieren , halal Food , Frauenrechte etc .

Mir ist die Glaubensausrichtung der Mitmenschen völlig schnurz schnuppe , solange sie das

in ihrem Kämmerlein betreiben und keine Missionierung unter Drohungen betreiben !

HIER GEHÖRT DIE ROTE LINIE GEZOGEN!!!!!


Im Zuge dieser Intruder Infiltrierung verlieren wir immer mehr freiheitliche Rechte , die uns

in einem nicht souveränen Staatsgebilde vom GG garantiert wurden . Das kann`s ja wohl nicht

sein , daß wir uns widerrechtlich eingefallenen Kulturen , Rassen und Religionen zu Lasten

unserer alt hergebrachten Werte ohne Widerstand berauben lassen .
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: micha3012 am 07. Juli 2017, 10:20:07
Somit ist auch ein Multikulti nicht zu Erkennen. ???

Die verschieden Eindringlinge aus Afrika sind wohl alle Moslems und haben die gleiche Kultur?
Bestaetigt eigentlich doch meine These betreffend Sehnerv  {--

Ich für mich,finde ein friedliches Multikulturelles Leben gut. C--

Bin eigentlich kein Freund von Drogen, aber wenns so gluecklich macht, muesste ich mir das doch nochmals ueberlegen  :-)

Auch ein Großteil der Schwarzafrikanischen Flüchtlinge kommen aus Moslemisch geprägten Gebieten die sich bis Zentral-Afrika erstrecken.Mehr wollte ich in Bezug auf fehlenden Multikulti nicht Mitteilen.

Ich muß mich Demütigst für die Kundgabe meiner persönlichen Meinung Entschuldigen. :'(
Und ja,ich trage eine Lesebrille also ist die These betreff Sehnerv Bestätigt. }}
Allerdings habe und hatte ich noch nie etwas mit Drogen zu Schaffen. {:}
Na gut,ein-zwei mal im Jahr ein Bierchen und ja,ich bin Nikotinsüchtig.Das war es dann aber auch.
Also bitte keine Unterstellungen gegenüber Menschen die man nicht kennt. [-]

Ja und in Bezug auf Integration der Flüchtlinge in Deutschland Diese wird bis auf einige Ausnahmen nicht Stattfinden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 07. Juli 2017, 10:47:46

Nicht hier. Habe mich gerade in anderem Thread näher erklärt ... 

Ja richtig ! An Ehrlichkeit scheint es dem thai.fun nicht zu fehlen.

Ob als biologischer Versager im Sinne der menschlichen Evolution (siehe HIER (http://www.gay-reiseforum.de/forum/index.php/Thread/645-Thailand-Insel-Phuket-Patong-Beach-ein-einziger-Puff-unter-freiem-Himmel/?postID=7268#post7268)) oder als sicherheitspolitischer Versager mit dem Anspruch eine  Wiedergeburt des Jesus Christus zu sein wie er HIER (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=9763.msg1258239;topicseen#msg1258239) schreibt.

(http://harmagedon.com.ar/X/Newsletter/NEWSLETTER%202006/WEG%20ARTIKEL%202006/WEG%20Artikel%206.5.1-Dateien/image038.jpg)

Was ist wohl sinnvoller im Kampf gegen die Islamisierung,illegaler Ueberfremdung und ausufernder Kriminalitaet ? :

"Ihr habt gehört, dass den Alten gesagt ist: 'Auge um Auge, Zahn um Zahn'. Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin." (Mt 5,38 f.)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 07. Juli 2017, 10:54:17
Zitat
Ja und in Bezug auf Integration der Flüchtlinge in Deutschland Diese wird bis auf einige Ausnahmen nicht Stattfinden.

Dem könnte ich mich inhaltlich anschließen , wenn da nicht wieder das Wort " Flüchtlinge "

mißbraucht würde . Das Wort schafft es noch in die TOP Ten der am meisten fehl beschriebenen

Menschenmaßen ! Flüchtlinge umfasst : Asyl Betrüger , Intruder ohne Visa und Personal Dokumente ,

gefälschte Identitäten an gro , Leistungsmißbrauch der Sozial Systeme bis zum Absturz , religiösen

Fanatismus und Gewalt , Aufhebung des Gleichheits § , Verstärkung der Rauschgift Kriminalität ,

das Auseinanderfallen Europas , NO GO Aereas , organisiertes Staatsversagen an den Grenzen ,

... jetzt könnte ich weiterschreiben bis die Seite voll ist ...  selbst die wenigen , die aus Kriegsgebieten

und mit ordentlichen Papieren zu uns kommen und die man als Flüchtling bezeichnen könnte , haben

keinen rechtlichen Asyl Anspruch , da sie aus sicheren Drittländern zu uns eingereist sind !!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 07. Juli 2017, 11:21:31

Der Exodus – Die Karte des Grauens! - 6. Juli 2017

(http://www.thetoc.gr/images/articles/4/article_143618/oi-metanasteutikes-roes-pros-tin-eurwpi-se-ena-xarti.w_l.jpg)

Es ist sieben Jahre her, daß der damalige libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi bei einem Italien-Besuch Europa die Pistole auf die Brust setzte: Entweder Ihr zahlt mir 5 Milliarden Euro pro Jahr damit ich gegen die illegale Einwanderung vorgehe, oder Euer Kontinent verwandelt sich in ein „schwarzes Europa“.“ Europa werde zu Afrika werden, denn „Millionen Afrikaner wollen zu Euch rein“.

Gaddafi ist tot, er starb am 20. Oktober 2011, als er versuchte aus Sirte zu fliehen, gefangen genommen, misshandelt und erschossen unter bis heute nicht geklärten Umständen.

Doch seine Worte werden nun bittere Realität.

85 000 illegale Immigranten kamen in diesem Jahr über das Mittelmeer, 12 000 allein in der vergangenen Woche.

Viele von ihnen landen in im nahegelegenen Lampedusa um sich über Sizilien ihren Weg in den Norden Europas zu bahnen.

Seit 2015, als Angela Merkel die Tore für Syrer und den Rest der Welt weit öffnete, sind mindestens 1,5 Millionen Immigranten nach Europa geströmt, und die EU findet keine gemeinsame Lösung angesichts der Massen.

Empört gab sich Jean-Claude Juncker am Dienstag, als nur 30 EU-Parlamentsmitglieder zu einer Lagebesprechung der Migrationskrise des Premierministers von Malta im EU-Parlament erschienen. Das sei „lächerlich“, schimpfte er vor leeren Parlamentsstühlen.

Selbst liberale Philanthropen wie Bill Gates schlagen mittlerweile Alarm, bei so viel europäischem Handlungsunwillen und fordern die EU-Länder auf, endlich die Einwanderung zu erschweren.

Nur noch wenige fliehen vor Krieg und Verfolgung. Bekannterweise sind die meisten der illegalen Migranten junge, fitte Männer unter 30, die auf der Suche nach einem angenehmeren Leben sind. Sie erwarten von Europa, Häuser, finanzielle Unterstützung und manchmal auch eine Ausbildung.

Die britische Tageszeitung Mailonline hat jetzt eine Karte veröffentlicht, die neue Zahlen und Routen der größten Völkerwanderung zeigt, der die europäischen Politiker weiterhin Tag für Tag tatenlos zusehen und so die Bürger ihrem Schicksal eiskalt und wohlkalkuliert überlassen.

Quelle (https://www.journalistenwatch.com/2017/07/06/der-exodus-die-karte-des-grauens/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 07. Juli 2017, 18:27:18

Es ist der Habenden ihr Geben, auf nichts habende zu zeigen.
Es ist der Nichshabenden ihr Leben, auf Habendes zu zeigen.
Es ist Regelung der Natur eben, Übervölkerung auf zu zeigen.

Frei nach thai.fun


 «Etwas so Kostbares und Wertvolles»

„Michael Preikschat hat am Sonntag im Bus sein Portemonnaie verloren – mit über 800 Franken. Der Asyl suchende Afghane Reza Rezai war Preikschats Retter. …

Doch womit Preikschat nicht gerechnet hatte: Reza Rezai, ein 21-jähriger vorläufig aufgenommener Asylsuchender aus Afghanistan, hatte das Portemonnaie im Bus gefunden und mitgenommen. Er wollte es zur Polizei bringen. Die hatte am Sonntag jedoch zu. Also begann Rezai mithilfe von Freunden zu recherchieren und fand schliesslich anhand der Hinweise aus dem Portemonnaie Besitzer Preikschat. «Ich dachte, es sei ein Traum. Ich habe mich unglaublich gefreut, dass es noch ehrliche Menschen gibt», sagt dieser. …

(http://666kb.com/i/dkq4hi3ffb0gaocph.jpg)
http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Asylbewerber-bringt-verlorenes-Portemonnaie-31031065


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 07. Juli 2017, 18:55:48

Ein regelmässig wiederkehrendes "Weihnachtsmärchen", Personen und Namen austauschbar,
nur das Wort "Asylwerber" o.ä. ist zwingend im Text unterzubringen. . . .

 {--

Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 07. Juli 2017, 19:04:21

Ein regelmässig wiederkehrendes "Weihnachtsmärchen", Personen und Namen austauschbar,
nur das Wort "Asylwerber" o.ä. ist zwingend im Text unterzubringen. . . . {--
Nicht zu vergessen, dass das zumeist gemachte Weihnachtsmärchen zur Selbstbefriedigung der Bessermenschen sind!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 07. Juli 2017, 19:13:34

Es ist der Habenden ihr Geben, auf nichts habende zu zeigen.
Es ist der Nichshabenden ihr Leben, auf Habendes zu zeigen.
Es ist Regelung der Natur eben, Übervölkerung auf zu zeigen.
Frei nach thai.fun

 «Etwas so Kostbares und Wertvolles»

„Michael Preikschat hat am Sonntag im Bus sein Portemonnaie verloren – mit über 800 Franken. Der Asyl suchende Afghane Reza Rezai war Preikschats Retter. …
@thai.fun  {[
Wie dämlich muss man sein um solchen Artikel Glauben zu schenken.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 07. Juli 2017, 19:30:21

Es ist der Habenden ihr Geben, auf nichts habende zu zeigen.
Es ist der Nichshabenden ihr Leben, auf Habendes zu zeigen.
Es ist Regelung der Natur eben, Übervölkerung auf zu zeigen.

Frei nach thai.fun

 «Etwas so Kostbares und Wertvolles»


„Michael Preikschat hat am Sonntag im Bus sein Portemonnaie verloren – mit über 800 Franken. Der Asyl suchende Afghane Reza Rezai war Preikschats Retter. …

Wenn ein Gutmensch unter den Asylforderern zufaelligerweise auch einen Gutmenschen findet sind bei seinem schlichten Verstand selbstverstaendlich alle "Asylanten" Gutmenschen.

Die Realitaet sieht jedoch vollkommen anders aus:

https://www.youtube.com/watch?v=BZby9pI0REc

Kriminalität in der Schweiz: Mehr Asylantenkriminalität, Diebstähle und Illegale

In der Schweiz wird geklaut wie noch nie:
Im Jahr 2011 wurden in der polizeilichen Kriminalstatistik des Bundesamts für Statistik (BFS) 692'954 Straftaten erfasst. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Straftaten gegen das Strafgesetzbuch insgesamt um 6 Prozent zugenommen. Markant ist die Zunahme bei den Diebstählen (+16%).

Abnahme der Zahl der Beschuldigten aus der ständigen Wohnbevölkerung, Zunahme bei den Personen aus der nicht ständigen Wohnbevölkerung.

Betrachtet man die Zahlen unter dem Blickwinkel der Staatszugehörigkeit und des Aufenthaltsstatus, zeigt sich, dass bei Straftaten gegen das Strafgesetzbuch die Zahl der Beschuldigten der ständigen Wohnbevölkerung abgenommen hat, dies sowohl bei Schweizer Staatsangehörigen (-2317 Beschuldigte) als auch bei ausländischen Staatsangehörigen (-1104 Beschuldigte). Im Gegensatz dazu ist die Zahl der Beschuldigten aus der Asylbevölkerung (+831 Beschuldigte) und aus der nicht ständigen Wohnbevölkerung (+998 Beschuldigte) gestiegen. (soaktuell.ch)

In der gegenwaertigen Zeit wird in der Schweiz wie auch in Deutschland die hohe Kriminalitaetsrate der Intruder staatlicherseits unter dem Tisch gekehrt, - ja, wenn es zur Information nicht die Alternativen Medien gaebe.

Aktuelle Auslanderkriminalitaet (http://www.politikversagen.net/rubrik/auslaenderkriminalitaet)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 07. Juli 2017, 19:49:45


Den heutigen Artikel habt Ihr ja schon entsprechend gewürdigt, habe gerade diesen Artikel angeschaut:


„Fremdenhass in der Familie «Mein Vater ist ein Rassist»[/b]


Ist auch wieder ein schönes Machwerk der Lohnschreiber. Man möchte auch den letzten der noch gesunden Menschenverstand hat zum Rassisten stempeln. Sollte es die beiden Fälle wirklich geben, so sollte der junge Mann doch am besten Ausziehen, wenn er einen so rassistischen Vater hat,
und die junge Frau, meint doch wohl nicht, das ihre Eltern angekrochen kommen....soll jeder in sein eigenes Verderben laufen, aber so sind Eltern halt nicht.

Dieser Beitrag ist wieder mal ein schöner Grund, das Abo für so eine Zeitung zu kündigen  ;D

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 07. Juli 2017, 23:01:18
[
@thai.fun  {[
Wie dämlich muss man sein um solchen Artikel Glauben zu schenken.


Bin ja auch dämlich genug um eure aus den Medien hergezogenen Pattaya-Balkon -Stürze, um-gewürzt in Balkon -Schübe, zu akzeptieren.  }}

Und habe da auch kürzlich die Aufdeckungen von hunderten Fake News in Sache Merkel, Flüchtlinge und Islamphobien gelesen und wieder alles geglaubt ...  C--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 07. Juli 2017, 23:41:32
Immerhin weniger als hunderttausend "Neuzugänge" im ersten Halbjahr  }}

(Hoffen wir mal dass die Zahlen stimmen und da nicht wieder "getrickst" wurde {-- )


https://www.onvista.de/news/90-000-asylsuchende-im-ersten-halbjahr-in-deutschland-66596975
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 08. Juli 2017, 00:07:51
(Hoffen wir mal dass die Zahlen stimmen und da nicht wieder "getrickst" wurde {-- )

Da wurde garantiert wieder bewusst getrickst, unterdrückt, weggelassen, schöngeredet, gelogen - unseren
Volksverrätern traue ich keinen Deut mehr. Soweit haben sie es inzwischen gebracht.

Wir werden wenn das so weitergeht und wenn dann auch die Gutmenschen und Traumtänzer mal aufwachen
weil es ihnen ans Eingemachte geht "Hamburger Zustände" wütender deutscher Bürger über das ganze Land
hinweg haben!!

Viel Spass übrigens bei der Integration der Deutschen in Deutschland  {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 08. Juli 2017, 03:55:45

Da wurde garantiert wieder bewusst getrickst, unterdrückt, weggelassen, schöngeredet, gelogen - unseren Volksverrätern traue ich keinen Deut mehr. 

Wir werden wenn das so weitergeht und wenn dann auch die Gutmenschen und Traumtänzer mal aufwachen weil es ihnen ans Eingemachte geht "Hamburger Zustände" wütender deutscher Bürger über das ganze Land hinweg haben!!


Ersteres kann ich unterstützen. Ich würde es sogar noch etwas "alternativer" Formulieren.

Zweites unterstütze ich soweit, dass zumindest denen die wirklich etwas vom "Eingemachten" verlieren, ihre Wut zusteht. Aber da Schäuble ja in den Jahren des "Wir schaffen dass" Milliarden Steuerüberschüsse machte, können wenigstens die Steuerzahler davon ausgenommen werden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 08. Juli 2017, 22:16:23
@thai.fun
Zweites unterstütze ich soweit, dass zumindest denen die wirklich etwas vom "Eingemachten" verlieren, ihre Wut zusteht. Aber da Schäuble ja in den Jahren des "Wir schaffen dass" Milliarden Steuerüberschüsse machte, können wenigstens die Steuerzahler davon ausgenommen werden.
 ... das sind ungerechtfertigte Vorschüsse ...oder ??? dh der Steuerzahler ist ausgenommen
mfg Josef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 09. Juli 2017, 10:47:50
(https://scontent.fbkk5-3.fna.fbcdn.net/v/t1.0-0/p480x480/19748367_1432616760161323_5156229624267598721_n.jpg?oh=f478b45ebd0e51df4d296d8b35868a7f&oe=5A0585E4)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 10. Juli 2017, 11:58:50
Mal wieder ein Einzelfall!? Aber wenigstens steht fest, wer und was das war:

Zitat
Versuchte Vergewaltigung in Kralenriede (Braunschweig)

Der Täter sitzt in U-Haft. Er ist Asylbewerber.

Nur das Eingreifen einer Arbeitskollegin und zweier Männer verhinderte am Samstagvormittag eine Vergewaltigung.

Wie die Polizei berichtet, fuhren eine 37-jährige Frau und ihre Kollegin (49) mit dem Fahrrad auf dem Steinriedendamm in Richtung Boeselagerstraße zur Arbeit.

Ein 28-jähriger Mann, der ihnen zu Fuß entgegenkam, riss die jüngere Frau plötzlich vom Fahrrad.

Er brachte sie gewaltsam zu Boden, zog seine Hose herunter und legte sich mit entblößtem Glied auf sie.

„Beide Frauen riefen laut um Hilfe, und die 49-Jährige versuchte, den Mann zur Seite zu ziehen“, berichtet Polizeisprecher Stefan Weinmeister.

Glücklicherweise waren in diesem Moment drei Männer mit dem Auto auf dem Steinriedendamm unterwegs.

Sie hielten an, und zwei von ihnen eilten den Frauen sofort zu Hilfe.

Die Männer im Alter von 56 bis 60 Jahren hielten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Laut der Polizei erlitt das 37- jährige Opfer bei dem Überfall eine schwere Fußverletzung sowie eine Schädelprellung.

Die Frau wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo sie stationär verblieb.

Der 28-jährige Beschuldigte gestand die Tat bei der Polizei.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig beantragte umgehend einen Untersuchungshaftbefehl, den eine Richterin am Amtsgericht Braunschweig am Sonntagvormittag erließ.

Auf Nachfrage unserer Zeitung sagte Pressesprecher Weinmeister, dass es sich bei dem Mann um einen Asylbewerber aus der Landesaufnahmebehörde (LAB) an der Boeselagerstraße handelt.

Am helllichten Tage!

Frauen sind für unsere Kulturbereicherer Freiwild. Die Polizei kann nicht überall sein.

Gut das es hilfsbereite Männer gibt, die dabei helfen unsere Frauen zu beschützen!  {*
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 10. Juli 2017, 12:43:20
(https://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2017/05/einzelfall-fertig.png?w=500&h=227)
Und täglich grüßt der Einzelfall. - Foto: Montage unzensuriert.at

Der Juli begann mit einem wahrhaft bezeichnenden „Einzelfall“ in Österreich. Ein seit 1989 die Integration verweigernder Moslem aus Tunesien soll ein Pensionistenehepaar (87, 85) in Linz aus „Hass auf die FPÖ“ brutal ermordet haben. Eines der spektakulärsten Verbrechen in der langen Liste der Untaten eingewanderter Menschen, denn an manchen Tagen grüßt der Einzelfall in Deutschland schon beinahe stündlich.

Einzelfälle aus Österreich.

Die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird täglich aktualisiert. (https://www.unzensuriert.de/de/einzelfall)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 10. Juli 2017, 19:33:30

Gut das es hilfsbereite Männer gibt, die dabei helfen unsere Frauen zu beschützen!  {*


Finde ich auch. Jedoch wenn dann alle, ohne individuelle Einflüsse!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 10. Juli 2017, 20:52:45
Gut das es hilfsbereite Männer gibt, die dabei helfen unsere Frauen zu beschützen!
Finde ich auch. Jedoch wenn dann alle, ohne individuelle Einflüsse!

Sorry, werter thai.fun, habe jetzt über die "individuellen Einflüsse" nachgedacht, was das sein könnte.
Ehrlich und ohne Hintergedanken - was meinst du damit?

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 10. Juli 2017, 20:55:03
 ??? wollte nicht schreiben, aber das ist mir auch aufgefallen  :-X
Zitat
ohne individuelle Einflüsse   

was ist das ? was  meint er damit ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 10. Juli 2017, 21:04:06
Zitat von: thai.fun am Heute um 19:33:30
Zitat von: Huangnoi am Heute um 11:58:50
Gut das es hilfsbereite Männer gibt, die dabei helfen unsere Frauen zu beschützen!
Finde ich auch. Jedoch wenn dann alle, ohne individuelle Einflüsse!


@Suksbai ... ich verstehe den auch nicht .... einfach links liegen lassen ....lgJosef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 10. Juli 2017, 21:06:48
Ja....  ??? ??? ??? aber auch nicht so wichtig, der hat eh Langeweile!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 10. Juli 2017, 22:11:22

ASYLIRRSINN

Deutsche Bundesregierung verteilt 300.000 Visa für Invasionsnachzug - 10. Juli 2017

(https://vid.alarabiya.net/images/2015/11/07/94287d2e-fc54-4266-9c13-2f9cc0d82bc3/94287d2e-fc54-4266-9c13-2f9cc0d82bc3_16x9_600x338.jpg)

Von L.S.GABRIEL | Das Bundesministerium des Inneren meldet für das erste Halbjahr 2017 90.389 neu in Deutschland eingefallene Asylforderer, vorwiegend angeblich aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, gefolgt von Personen aus Eritrea, dem Iran, Nigeria, Somalia und der Türkei. Gleichzeitig entschied das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) über 408.147 Asylanträge – 146.551 standen zum 30. Juni noch aus. Als wären das nicht der offiziellen Jubelmeldungen genug, fördert die Zerstörerelite die Invasion zusätzlich durch Visaverteilung an die Verwandtschaft der uns bereichernden Gegenkulturen.

Gemäß einer Schätzung des Auswärtigen Amtes handelt es sich dabei um rund 200.000 bis 300.000 angebliche Syrer und Iraker, die in den Genuss einer Freikarte für unser Sozialsystem kommen werden – und diese Zahlen sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht nur angesichts der bevorstehenden Wahlen mehr als geschönt.

Es ist keine Frage ob die Nachzugsflutung erfolgen wird, sondern nur noch wann. Dazwischen steht nämlich de facto einzig der temporäre Schutzpuffer für Deutschland, der sich aus der logistischen Überforderung der Behörden ergibt.

Den Staatszersetzern der fordersten Reihe, den Grünen, geht indes der Bereicherungsnachzug und das Buntwerden Deutschlands zu langsam. Luise Amtsberg, die „flüchtlingspolitische Sprecherin“ der Grünen im Bundestag fordert mehr Anstrengungen und „Flexibilität“ seitens der Bundesregierung: „Der Familiennachzug zu anerkannten Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak läuft immer noch viel zu schleppend“, kritisiert Amtsberg.

Zusätzlich entern mithilfe der staatlich und kirchlich geförderten Schlepper täglich weitere Eindringlinge Europa – die meisten davon wollen weiter nach Germoney. Vorsichtig berechnet, schätzt Italien bis zum Jahresende mit weiteren 200.000 Invasoren, das wäre ein neuer Rekord – 2016 waren es rund 181.000 Illegale, die in Italien ankamen. Von der seitens deutscher Politiker vielbejubelten angeblichen Entspannung der Lage kann gar keine Rede sein. Seit Beginn dieses Jahres kamen immerhin schon insgesamt rund 80.000 Personen allein in Italien an. Nur zwischen 24. und 28. Juni wurden von den staatlichen- und nichtstaatlichen Schlepperdiensten rund 10.000 Illegale Richtung Europa „gerettet“.

Quelle (http://www.pi-news.net/regierung-verteilt-300-000-visa-fuer-invasionsnachzug/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 10. Juli 2017, 22:14:51
Irgendwie muss Deutschland einfach ZUVIEL Geld haben!

Aber für die eigene Urbevölkerung eher nicht!!

Ob der Wähler mal darüber nachdenkt???  ???
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 10. Juli 2017, 22:19:56
Irgendwie muss Deutschland einfach ZUVIEL Geld haben!
Aber für die eigene Urbevölkerung eher nicht!!
Das ist kein typisch Deutsches Problem sondern betrifft viele Länder Europas wie z.b.Italien,Frankreich,
Spanien,Holland,Österreich.... eigentlich fast alle ausser die osteuropäischen Länder welche aus der Geschichte gelernt haben
und wohl auch rationale denken als unsere verweichlichten Gutmenschenpoliter/Volksverräter.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 10. Juli 2017, 22:39:48
Mich wuerde mal interessieren, wie das in der Praxis aussieht: Familiennachzug, abgesehen von der Ehefrau ist von Landrats und Buergeraemtern normalerweise an strenge Auflagen gebunden, z.B. Verpflichtungserklaerung, Gehalts und KV Nachweis und Nachweis der Unterbringung.
Meine Stieftochter durfte 2011 erst kommen, nachdem ich die Gehaltsnachweise hatte und Unterbringung mit genuegend Wohnraum im Eigenheim (ohne Schulden) naehe Muechen gingen auch erst nach Grundbuchpruefung durch ... siehe eigener Fred.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 10. Juli 2017, 23:07:13
Das gilt wohl nur für Thais und Frauen die von Deutschen geheiratet werden wollen.

Die Zudringlinge, Musels und Kullturbereicher haben da so eine Ich habe alles frei Karte.

Da kommn dann mehrere Frauen (ist dort ja erlaubt) und endlos Kinder von der gesmten Familie.
Wer will wissen wer wirklich dazu gehört!! :}

@Schiene, die Österreicher fangen aber langsam an das ganze zu stoppen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 10. Juli 2017, 23:09:41

So geht's !

DEUTSCHLAND FAMILIENNACHZUG - Stand: 09.07.2017

Bis zu 300.000 Flüchtlinge in der Warteschleife

Das Innenministerium rechnet im Laufe des Jahres 2017 mit rund 180.000 schutzsuchenden Flüchtlingen in Deutschland.
Das Land ist allerdings bei Unterbringung, Versorgung und Integration mehr gefordert, als die Asylzahlen nahelegen.
Das Auswärtige Amt schätzt, dass bald zusätzlich bis zu 300.000 Syrer und Iraker zu Angehörigen in Deutschland reisen.
Das erfuhr diese Zeitung auf Anfrage aus dem Haus von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD).

Die Grundlage für diese Kalkulation sind zum einen die bereits erteilten Visa sowie die erwarteten Anträge. Auch eine zweite Schätzung mit Blick auf den durchschnittlichen Familiennachzug bei syrischen Flüchtlingen führt zu dieser Größenordnung, heißt es im Auswärtigen Amt.

(http://www.ksta.de/image/23978838/2x1/600/300/d38641d0b63d353d50566bcf79274b00/iY/71-98879255--null--29-04-2016-18-16-52-858-.jpg)
Allein rund 268.000 syrische Flüchtlinge in Deutschland haben Anspruch auf Nachzug ihrer Familien

In den offiziellen Asylzahlen werden diese Flüchtlinge allerdings nicht auftauchen. Nachziehende Angehörige müssen nämlich keinen Asylantrag stellen, wenn sie per Familiennachzug einreisen dürfen.

Die meisten dieser bis zu 300.000 Personen werden sich gedulden müssen, bis sie ihre Verwandten in Deutschland wiedersehen. Zum einen ist für viele die Möglichkeit zum Familiennachzug noch bis März 2018 ausgesetzt. Zum anderen sind die Behörden von den vielen Anfragen überwältigt: Die Zuwanderungszahl 2015 hätte in den deutschen Auslandsvertretungen in den Nachbarländern Syriens eine „dramatische Nachfrage nach Terminen zur Beantragung von Familiennachzugsvisa ausgelöst“, berichtete ein Vertreter des Auswärtigen Amts im Bundestag. Er sprach von „immensen Herausforderungen“.

Das sieht auch die Opposition so. Doch die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Luise Amtsberg, findet, dass die Bundesregierung deutlich mehr machen könnte: „Der Familiennachzug zu anerkannten Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak läuft immer noch viel zu schleppend“, sagte Amtsberg dieser Zeitung.

Nur langsam verbessert sich die Situation in den Auslandsvertretungen. Dem Auswärtigen Amt zufolge habe man durch eine Aufstockung des Personals und vereinfachte Verfahren die Wartezeiten für einen Gesprächstermin verkürzt. Ende 2016 seien an den deutschen Auslandsvertretungen mehr als 100 Mitarbeiter ausschließlich für die Familienzusammenführung von Syrern und Irakern im Einsatz gewesen.

Die Zahlen belegen den stetigen, wenn auch langsamen Fortschritt. 2015 wurden rund 25.000 Visa zum Familiennachzug erteilt, im Jahr darauf waren es bereits 50.000. Im ersten Quartal dieses Jahres konnten schließlich 17.000 solcher Visa erteilt werden – ganz klar also ein Erfolg. Doch bis zu der geschätzten Zahl von 300.000 ist es noch ein langer Weg.

Quelle mit weiteren Fakten (https://www.welt.de/politik/deutschland/article166430599/Bis-zu-300-000-Fluechtlinge-in-der-Warteschleife.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 10. Juli 2017, 23:24:22
@Schiene, die Österreicher fangen aber langsam an das ganze zu stoppen!

Da muss ich dich leider enttäuschen, da sind unser Basti und Co. machtlos.

Mutti baut nämlich eine Luftbrücke für die "Familienzusammenführung" und unsere Eurofighter sind nur sehr bedingt flugtauglich  }{

 >:

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 10. Juli 2017, 23:30:54
Das gilt wohl nur für Thais und Frauen die von Deutschen geheiratet werden wollen.

Die Zudringlinge, Musels und Kullturbereicher haben da so eine Ich habe alles frei Karte.

Da kommn dann mehrere Frauen (ist dort ja erlaubt) und endlos Kinder von der gesmten Familie.
Wer will wissen wer wirklich dazu gehört!! :}

@Schiene, die Österreicher fangen aber langsam an das ganze zu stoppen!

Ich befuerchte, dass du dich da irrst. Der oesterreichische Sozibundeskanzler scheisst ja sofort in die Hose, wenn das Merkel oder Bruessel gegen geplante Schutzmassnahmen an den oesterreichischen Suedgrenzen drei Worte hinausspeiben.
Und der junge Aussenminister redet zwar viel und ueberzeugend, aber ausser heisser Luft ist da noch nicht viel mehr herausgekommen.

Zitat
Ex-Innenminister Löschnak zu Asylpolitik: "Wer soll uns noch ernst nehmen?"

. . .Und schon ist er bei Sebastian Kurz, dem neuen ÖVP-Chef. "Warum der Kurz dauernd erzählt, er habe die Balkanroute geschlossen, ist mir ein Rätsel. Da ging es immer nur um die Haltung Deutschlands, die hatten hunderttausende Flüchtlinge aufgenommen, dann begonnen zu kontingentieren und immer mehr reduziert. Da mussten dann am Balkan alle rasch handeln.". . .

https://kurier.at/politik/inland/ex-innenminister-loeschnak-zu-asylpolitik-wer-soll-uns-noch-ernst-nehmen/274.215.723 (https://kurier.at/politik/inland/ex-innenminister-loeschnak-zu-asylpolitik-wer-soll-uns-noch-ernst-nehmen/274.215.723)

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 10. Juli 2017, 23:38:25
Gut das es hilfsbereite Männer gibt, die dabei helfen unsere Frauen zu beschützen!
Finde ich auch. Jedoch wenn dann alle, ohne individuelle Einflüsse!

Sorry, werter thai.fun, habe jetzt über die "individuellen Einflüsse" nachgedacht, was das sein könnte.
Ehrlich und ohne Hintergedanken - was meinst du damit?


Jeder Mensch ist ein Individuum. Egal ob weiss reich arm schwarz gross klein oder so. Ich meinte das Gegenteil von "Menschen individuell betrachten".  ... nun alles klar?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 11. Juli 2017, 15:20:25
Zitat
Ernüchternde Bilanz: Flüchtlinge sind für den deutschen Arbeitsmarkt unbrauchbar
Daher auch fuer den oesterreichischen und schweizer Arbeitsmarkt.
Vielleicht nimmt die Person, welche behauptet hat, dass Fluechtlinge wertvoller wie Gold sind, dazu mal Stellung    8)

https://www.pravda-tv.com/2017/07/ernuechternde-bilanz-fluechtlinge-sind-fuer-den-deutschen-arbeitsmarkt-unbrauchbar/ (https://www.pravda-tv.com/2017/07/ernuechternde-bilanz-fluechtlinge-sind-fuer-den-deutschen-arbeitsmarkt-unbrauchbar/)

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 11. Juli 2017, 18:29:20

Daher auch fuer den oesterreichischen und schweizer Arbeitsmarkt.
Vielleicht nimmt die Person, welche behauptet hat, dass Fluechtlinge wertvoller wie Gold sind, dazu mal Stellung    8)


Ich weiss zwar nicht ob ich gemeint bin, errinere mich nicht an "Gold" ...

Aber. Ein mal so, ein mal so, jeder kann sich im Netz etwas aussuchen. ...
Heute etwas dazwischen ... https://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/glaubensstreit-unter-deutschen-oekonomen-1.18644945

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 11. Juli 2017, 23:24:53
Ich weiss zwar nicht ob ich gemeint bin, errinere mich nicht an "Gold" ...

zur Erinnerung, der Typ hat soviel in seiner EU-Zeit ergaunert dass er sich in Gold baden kann:

http://bit.ly/2taKNyN
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 14. Juli 2017, 19:09:34

(https://abload.de/img/profixtstj.png) (http://abload.de/image.php?img=profixtstj.png)

Von Henryk M. Broder. Die „Allgemeine Zeitung“ berichtet vom deutsch-afghanischen Volksfest in Bad Kreuznach. „Schnorrenberger hat nicht zum ersten Mal Probleme mit den Afghanen. Schon im April beim Frühlingsfest habe er sich einige von ihnen vorgeknöpft, weil sie sich daneben benommen hatten. Da hätten sie ihm gesagt, er sei ein „alter Mann“ und habe gegen sie ohnehin keine Chance, außerdem dürften sie hier in Deutschland machen, was sie wollten. Als Schnorrenberger ihnen entgegnete, das sei eben nicht so, und er könne auch die Polizei rufen, habe man ihm geantwortet: Die Polizei könne gar nichts machen, denn Bundeskanzlerin Merkel habe sie eingeladen. Er sei von den Afghanen umringt worden, und als zwei ihm zu nahe kamen, habe er sie an der Brust gepackt – daraufhin habe er von hinten eine Rum-Flasche an den Kopf geschlagen bekommen.​..“

Link zum Fundstück (http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bad-kreuznach/stadt-bad-kreuznach/schlaegereien-von-afghanischen-gruppen-in-bad-kreuznach-integrationsbeirat-mahnt-zum-handeln_18036123.htm)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 17. Juli 2017, 12:49:46
Das geht wohl auch auf Kosten der Steuerzahler  {[


Flirten für Flüchtlinge

Integrationshilfe mal anders: Ein Flirtcoach will Flüchtlingen helfen, deutsche Freundinnen zu finden. Das Problem: Die Frauen haben wenig Interesse, die Männer teils unrealistische Ansprüche.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/ein-flirtkurs-fuer-fluechtlinge-15097150.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 17. Juli 2017, 14:43:07
Das geht wohl auch auf Kosten der Steuerzahler  {[


Flirten für Flüchtlinge

Integrationshilfe mal anders: Ein Flirtcoach will Flüchtlingen helfen, deutsche Freundinnen zu finden. Das Problem: Die Frauen haben wenig Interesse, die Männer teils unrealistische Ansprüche.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/ein-flirtkurs-fuer-fluechtlinge-15097150.html

Die brauchen doch keine Anmachkurse, das koenen die doch schon alle.
Besser waeren Grabsch-Vermeidungs-Kurse.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 17. Juli 2017, 17:51:48
Das geht wohl auch auf Kosten der Steuerzahler  {[

Flirten für Flüchtlinge


Die "Deutschen" Frauen möchten schon, aber noch müssen sie wegen ihren rechts gebogenen Männern Umwege über die Länder machen wo die Flüchtlinge herkommen. So bringen sie halt auch Devisen außer Landes, was auch "Steuereinnahmen" in D verringert, oder so!  {:}
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 17. Juli 2017, 18:01:03
Das geht wohl auch auf Kosten der Steuerzahler  {[

Flirten für Flüchtlinge


Die "Deutschen" Frauen möchten schon, aber noch müssen sie wegen ihren rechts gebogenen Männern Umwege über die Länder machen wo die Flüchtlinge herkommen. So bringen sie halt auch Devisen außer Landes, was auch "Steuereinnahmen" in D verringert, oder so!  {:}

Da kann man wirklich nicht mehr wechseln!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 17. Juli 2017, 20:34:02
Zitat
Die "Deutschen" Frauen möchten schon, aber noch müssen sie wegen ihren rechts gebogenen Männern Umwege über die Länder machen wo die Flüchtlinge herkommen.

Da gibts sogar Voren für ;) - denn im Zuge der Genderisierung ist es auch wichtig, das es LiebeskasparINNEN geben muss  :-*

Die da hatten vor mehr als 10 Jahren auch mal ein Gastspiel bei uns, da hatte sogar die Ober-Administrateuse und Moderateuse hier gepostet.
Die ganz alten Hasen hier erinnern sich vielleicht noch  ;)

Zieht es euch mal rein, Unterhaltungswert garantiert.
http://www.1001geschichte.de/

Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 17. Juli 2017, 21:11:08
Da gibts sogar Foren für ;) - denn im Zuge der Genderisierung ist es auch wichtig, das es LiebeskasparINNEN geben muss  :-*
Den Kram kenne ich auch.
Es ging mir mehr um den unterirdischen Vergleich, den der schweizerische "Kollege" da konstruiert hat. {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 17. Juli 2017, 21:34:09
@thia.fun
Die "Deutschen" Frauen möchten schon, aber noch müssen sie wegen ihren rechts gebogenen Männern Umwege über die Länder machen wo die Flüchtlinge herkommen. So bringen sie halt auch Devisen außer Landes, was

ist der Herr wegen dieser Aussage nicht mal in die Pause zu schicken ???

Forenmeister übernehmen Sie  LG Josef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 17. Juli 2017, 21:36:44
@Josef
Das wäre doch "Diskriminierung" einen geistig Behinderten auszuschließen.... :-X
...oder wie sonst sollte man einen Großteil seiner Beiträge verstehen  ???
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 17. Juli 2017, 23:56:57
...  bist du eigentlich auch eine deutsche Frau, dass du weisst was die wollen  {+

Bei uns z.B. wollen die z. B. so wie früher ungefährdet in den Isarauen joggen/spazieren gehen, was bis vor 2 Jahren bevor die Flüchtlingswelle rüberschwappte überhaupt kein Problem war.

Google einfach mal die Nachrichten "Schorndorf" von heute um zu sehen, dass Volksfestkultur und das Auftreten der Kulturbereicherer nicht kompatibel sind !


Nachtrag: Sehe gerade Benno hat in dieser  Beziehung schon ganze Arbeit geleistet.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 18. Juli 2017, 11:44:09
Ja, die Volksfeste haben es in sich - bei uns gab es da letztes Jahr auch Aerger. Die lungern ausserhalb rum und warten nur drauf bis ein paar Maedels da alleine vorbeilaufen. Einmal musste sogar die Polizei mit einem Grossaufgebot eingreifen, denn der Gruppe Maedels die angemacht wurden folgte ein ganzer Burschenverein, der den Kulturbereicheren eine handfeste Nachschulung verpassen wollte.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 18. Juli 2017, 17:29:25

ist der Herr wegen dieser Aussage nicht mal in die Pause zu schicken ???

Forenmeister übernehmen Sie  LG Josef


Da ich nichts empfunden, ähh empfangen habe, mach ich mal weiter ... Denn in der Schweiz tun sich "Löcher" auf, in die hoffentlich auch bald Deutsche Ausländerfeindliche fallen könnten. ...  {--

"Rückgang um 12 Prozent. Der Schweiz laufen die Zuwanderer davon.

Seit Anfang Jahr ist die Nettozuwanderung um fast 12 Prozent geschrumpft. Vor allem für Menschen aus EU-Ländern scheint die Schweiz an Attraktivität einzubüssen. ..."

(http://666kb.com/i/dl1bvts7ixh27vsd1.jpg)
http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Der-Schweiz-laufen-die-Zuwanderer-davon-15651868
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 18. Juli 2017, 20:20:53
Ja, die Volksfeste haben es in sich - bei uns gab es da letztes Jahr auch Aerger. Die lungern ausserhalb rum und warten nur drauf bis ein paar Maedels da alleine vorbeilaufen. Einmal musste sogar die Polizei mit einem Grossaufgebot eingreifen, denn der Gruppe Maedels die angemacht wurden folgte ein ganzer Burschenverein, der den Kulturbereicheren eine handfeste Nachschulung verpassen wollte.
Die Polizisten bei Euch müssen dann alle aus Berlin o.ä. kommen, denn einheimische Beamte hätten gewartet und dann "geprüft", was die Burschen übrig gelassen haben. {-- Nur so kann Integration gehen oder nicht!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 19. Juli 2017, 21:27:15

„Erfolgreiche Flüchtlinge“: Jubelpropaganda der Überfremdungsfanatiker geht weiter

Die großen Schlagzeilen sind fast schon wieder vergessen, lange vorbei die Phase, wo wir tagtäglich mit massiver Flüchtlingspropaganda in Presse, Funk und Fernsehen genervt wurden. Viele haben schon wieder verdrängt, dass binnen weniger Monate im Jahr 2015 über eine Million Ausländer auf einen Schlag in unser Land hineingeflutet sind. Ganz bewusst hat der Medienmainstream seine Berichterstattung heruntergefahren, um das unangenehme Thema erst einmal ausklingen zu lassen.

vom presselügenclub

Doch lange schon hat die nächste Phase der Überfremdungspropaganda begonnen. Nachdem die globalen Machteliten mit Merkels Hilfe einen großen Schwung fremder Horden nach Deutschland lenken konnten, muss uns Deutschen dieser große „Segen“ entsprechend verkauft werden. Das war anfangs kaum möglich, denn die Wut im Volke war verständlicherweise groß. Doch mit einem gewissen Abstand und ausreichend Ablenkung dürfen die Überfremdungsstrategen darauf hoffen, dass der an und für sich gutmütige Deutsche sich nach positiven Zeichen sehnt, die die wirkliche Absicht der inszenierten „Flüchtlingswellen“ verschleiern.

Was eignet sich da besser, als Jubelmeldungen über „erfolgreiche Flüchtlinge“, die in Jobs gebracht worden sind und bald große Berufskarrieren starten werden? Gut, die meisten dieser Jobmaßnahmen werden von unseren Steuergeldern finanziert. Naja, und viele dieser Jobs sind mehr oder weniger geringbezahlte Hilfsarbeiten, bei denen die Betroffenen trotzdem noch zusätzlich auf finanzielle Hilfen aus unseren Sozialkassen angewiesen sind. Aber wer fragt da schon nach? Wichtig sind erst mal die Jubelmeldungen, auch wenn dafür ein großer Extra-Aufwand bei Arbeitgebern nötig ist, die sich der „Flüchtlinge“ auf Staatskosten annehmen.

Hier komplett:
http://www.politaia.org/?p=335419
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 19. Juli 2017, 22:38:30
@Helli
... ein paar Pflichtwatschen hat er bekommen ... und die haben ihn sogar mitgenommen. 5 Frauen melden sich nach Aufruf sie wurden ebenfalls begrabscht. Mehr als eine Bewaehrungsstrafe wurde am Ende aber nicht draus ... Anzeige gegen die Burschen gab es allerdings auch keine...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 22. Juli 2017, 09:25:29


Zitat
„Erfolgreiche Flüchtlinge“: Jubelpropaganda der Überfremdungsfanatiker geht weiter

Vielleicht sollte man auch bedenken, warum .. . .

(https://up.picr.de/29857590ms.jpg)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 25. Juli 2017, 14:18:17
https://www.onvista.de/news/im-juni-deutlich-weniger-fluechtlinge-in-deutschland-angekommen-68029833
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 25. Juli 2017, 15:30:02
https://www.onvista.de/news/im-juni-deutlich-weniger-fluechtlinge-in-deutschland-angekommen-68029833

Kein Wunder, in Bussen und nur nachts wird es mühselig:

http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16934.msg1260750#msg1260750 (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16934.msg1260750#msg1260750)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 25. Juli 2017, 19:14:05
https://www.onvista.de/news/im-juni-deutlich-weniger-fluechtlinge-in-deutschland-angekommen-68029833

Zitat
Im Juni deutlich weniger Flüchtlinge in Deutschland angekommen

25.07.17, 07:58 Reuters
Berlin (Reuters) - Im Juni sind einem Medienbericht zufolge deutlich weniger Flüchtlinge nach Deutschland gekommen als ein Jahr zuvor.

Insgesamt habe die Bundespolizei 3873 illegale Grenzübertritte registriert nach noch 6652 im Juni 2016, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland am Dienstag unter Berufung auf Zahlen der Behörde.

Das sind aber nur die registrierten illegal nach D Eingereisten.
Wegen der offenen Grenzen und weil diese "Kulturbereicherer" ja keine Schilder wie z.B. "Wirtschaftsflüchtling" oder "reisefreudiger Dealer aus Nigeria" tragen, kann man die Zahl der nachflutenden Invasoren gar nicht genau benennen.

Nur ankommende Asylsuchende werden zunächst im sogenannten EASY-System registriert. Aber aktuelle Zahlen dazu kann ich nicht finden.

Jedenfalls wurden in D von Januar bis Juni 2017 monatlich durchschnittlich mehr als 15.000 Asylerstanträge gestellt.
Siehe z.B. >> https://www.bpb.de/politik/innenpolitik/flucht/218788/zahlen-zu-asyl-in-deutschland <<
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Marco Polla am 25. Juli 2017, 19:37:19
eeentschuldigung....aber jetzt weiss ich wieder warum ich nach Thailand ausgewandert bin.... {+ C-- :] {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 25. Juli 2017, 20:19:46
suksabei, das wenige Gehalt wirst Du doch den Geschaftsfuehrern und Praesidenten goennen. Haben ja auch noch Spesen bei den vielen Reisen und kostenlose Firstclass Fluege, Hotels und Verpflegung.
Aufwandsentschaedigung bekommen sie natuerlich auch noch, bei Auslandsreisen  :]   :]   :]
Erschwerniszulage wenn sie diese Doerfer besuchen  um mal ein gutes Foto zu machen  {+
Wie bloed muss man eigentlich sein, um sowas zu Unterstuetzen ?  ( die Kirchen sind da nicht anders)
Da ist meine Hilfe in der Thaifamilie 100mal besser angebracht  }}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 25. Juli 2017, 20:25:38
Wie bloed muss man eigentlich sein, um sowas zu Unterstuetzen ?  ( die Kirchen sind da nicht anders)
Da ist meine Hilfe in der Thaifamilie 100mal besser angebracht  }}
Buri, 100% Zustimmung, und wenn ich sehe, wie sich die auch über Kleinigkeiten freuen, geht mir das Herz auf!

 [-]

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 25. Juli 2017, 20:40:54

Wer für solche Organisationen spendet, dem kann man auch nicht mehr helfen.
Wahrscheinlich gehen von €1 ganze 20 Cent in Projekte. Wenn überhaupt.
Dafür sieht man dann aber irgendwelche "Stars" im Fernsehen das Projekt vorstellen  {--

Dann braucht man auch nicht aus der Kirche austreten, läuft aufs selbe raus.

Odin statt Jesus
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: udo50 am 25. Juli 2017, 20:42:27
nabend Helmut
VOLLE ZUSTIMMUNG {* }}

Zitat
  Da ist meine Hilfe in der Thaifamilie 100mal besser angebracht   
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 25. Juli 2017, 20:45:22
Von mir auch noch nie einen Cent an solche Organisationen.

Spende grundsätzlich nur hier vor Ort, wenn ich sehe, Bein oder Arm ab, oder krank.

Die jungen faulen Schnösel, die an sich arbeiten könnten, aber keine Lust haben, bekommen auch nix! C--

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 25. Juli 2017, 22:06:52
Wie kann heutzutage so etwas noch passieren.... {[
Hochachtung vor dieser Dame welche die Wahrheit ans Licht bringt..
und ich bin etwas erstaunt das es im öffentlich rechtl.NDR gesendet wurde
https://www.facebook.com/1619764381585861/videos/1917878961774400/ (https://www.facebook.com/1619764381585861/videos/1917878961774400/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 26. Juli 2017, 03:45:21
Wie kann heutzutage so etwas noch passieren.... {[

Und ferner habe ich zwischen 1989 und 2001 selber 2 "Asylantenheime" geleitet, was bedeutet, das mir die Realitäten von gefälschten Ausweispapieren (mittlerweile ist in D das Wegwerfen derselben noch viel erfolgsversprechender  {+ ), von Mehrfach-Meldungen, von Balken biegenden Lügen, von jahrzehntelanger Unfähigkeit deutscher Behörden bei der effektiven Erfassung von schmarotzenden "Kulturbereicherern", usw. usw. nicht unbekannt sind.


Zur Info Zitate aus >> http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-06/bamf-asylbewerber-deutschland-jutta-cordt <<
Zitat
Tausende Flüchtlinge ohne eindeutig festgestellte Identität
Biometrisches Passbild und Fingerabdrücke: Eigentlich sollen diese Daten von allen Flüchtlingen vorliegen. Doch bei etwa 5.000 ist dies laut Bamf nicht der Fall.
1. Juni 2017, 12:12 Uhr
...
In Deutschland sind Medienberichten zufolge etwa 5.000 anerkannte Asylbewerber bislang nicht erkennungsdienstlich erfasst. Diese Zahl habe Jutta Cordt, die Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), am Mittwoch im Innenausschuss des Bundestages genannt, berichtete die Welt gemeinsam mit den Nürnberger Nachrichten.
...
Bei einer sogenannten erkennungsdienstlichen Behandlung werden personenbezogene und biometrische Daten aufgenommen. Die Polizei macht das bei festgenommenen Personen nach Straftaten. Das Asylverfahrensgesetz schreibt vor, dass diese Behandlung auch bei Asylbewerbern durchzuführen ist, um deren Identität festzustellen. Dabei nehmen die Behörden etwa Fingerabdrücke ab und erstellen Fotos. Im August vergangenen Jahres hatte das Bamf mitgeteilt, dass alle Asylbewerber auf diese Weise registriert worden seien.
...
Eine Sprecherin des Bamf räumte nun auf Nachfrage allerdings ein, dass die Bundesländer in der Vergangenheit dem Bamf zwar gemeldet hätten, dass alle Asylsuchenden der Vorschrift entsprechend registriert worden seien. Inzwischen hätten die Länder diese Angaben aber wieder korrigiert. Sie hätten zahlreiche Asylbewerber identifiziert, die nicht registriert worden seien. Die genaue Zahl werde derzeit noch ermittelt, ...
...
Ein Problem ist aber, dass viele Ausländerbehörden laut einem Bericht der Welt vom Februar technisch gar nicht in der Lage sind, Fingerabdrücke zu nehmen und sie mit dem Ausländerzentralregister zu vergleichen. Das ist wichtig, um Mehrfachidentitäten von Asylbewerbern auszuschließen. Anis Amri zum Beispiel, der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, war den deutschen Behörden unter 14 verschiedenen Identitäten bekannt.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: uwelong am 26. Juli 2017, 11:49:36

Zitat
  Da ist meine Hilfe in der Thaifamilie 100mal besser angebracht   
[/quote]

Ich spende immer für "gefallene Mädchen"  -  direkt!

 :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 26. Juli 2017, 13:14:18
Ich weiss, immer in den Schlitz stecken  :-X  wie bei der Sparbuechse  :]
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 26. Juli 2017, 21:28:09
Wie kann heutzutage so etwas noch passieren.... {[ Hochachtung vor dieser Dame welche die Wahrheit ans Licht bringt..
und ich bin etwas erstaunt das es im öffentlich rechtl. NDR gesendet wurde
Dieses Thema "gärt" schon seit etlichen Monaten und man kann darüber erstaunt sein, dass der NDR das erst jetzt thematisiert! Die Frau war übrigens eine "Hilfskraft", eine Zeitangestellte, die danach aussortiert wurde!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 27. Juli 2017, 07:14:57

(https://abload.de/img/ynou6shi.png) (http://abload.de/image.php?img=ynou6shi.png)

Heutiges Urteil des EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF ZU DUBLIN III UND ASYL – Schlag für Merkel: der EuGH legalisiert illegale Migranten nicht! - 26.Juli 2017

(https://karatetigerblog.files.wordpress.com/2017/07/eug.jpg)

(https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2017/07/urt1.jpg?w=1168)

 Weiter in der Presse-Mitteilung zum Urteil : Klick hier (https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/07/26/heutiges-urteil-des-europaeischen-gerichtshof-zu-dublin-iii-und-asyl-schlag-fuer-merkel-der-eugh-legalisiert-illegale-migranten-nicht/)

Brüssel – Der Europäische Gerichtshof ist also zum Glück nicht der Empfehlung der Generalanwältin Eleanor Sharpston gefolgt. Damit können Staaten wie Kroatien oder Österreich einerseits weiter durchwinken, andererseits wird aber der illegale Migrant nicht automatisch legalisiert. Mehr noch, Staaten wie Deutschland, aber auch Österreich winken nun auf eigenes durch. Meint, wenn Deutschland beispielsweise nicht mehr annimmt, dann muss Österreich annehmen. Im Umkehrschluss, wenn somit also Dublin III gilt, dann sind alle Eireisen über Österreich nach Deutschland nun illegal. Deutschland muss eigentlich nun zur Einhaltung von Dublin III alle nach Österreich zurückweisen. Das wird spannend.

Dublin III bleibt weiterhin aufrecht, sprich das Land, wo der illegale Migrant zuerst die EU-Außengrenze passiert, bleibt zuständig.

Migrationsbewegungen der Jahre 2015 und 2016 seien somit kein Grund für ein Aussetzen der sogenannten Dublin-Verordnung (Dublin III). Das Durchwinken war so im jeden Fall nicht legal. Österreich und Ungarn waren und sind zuständig. Dies gilt aktuell auch für Italien. Das Durchwinken zum Brenner ist somit nicht mehr legal.

Damit stellt sich die Frage, wenn Dublin III rechtskräftig gegolten hat, dann war die massive Einreise nach Deutschland in jedem Fall ein Verstoß gegen Dublin III, aber auch gegen die bestehende Gesetzeslage in Deutschland.

DIE WELT fasst in einer ähnlichen Richtung zusammen:

„Die EuGH-Richter sahen die Einreise nach Kroatien trotzdem als „illegal“ an. Sie verwiesen unter anderem auf den Zweck der Dublin-Verordnung. Denn würde die Einreise durch die Erlaubnis legal, würde dies den betreffenden Staat – hier Kroatien – ja gerade von seiner Verantwortung für die Asylprüfung entbinden. Die Richter folgten damit nicht den Argumenten der EuGH-Generalanwältin, die unter den damaligen ungewöhnlichen Umständen ein Abweichen von den Dublin-Regeln für Recht hielt.“

Kernargument ist für den Europäischen Gerichtshof:
„Unter diesen Umständen kann die Gestattung der Einreise eines Staatsangehörigen eines Nicht-EU-Landes in das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats nicht als Visum eingestuft werden, auch wenn sie auf außergewöhnliche, durch einen Massenzustrom von Flüchtlingen in die EU gekennzeichnete Umstände zurückzuführen ist.„ und erklärt abschließend:

„Unter diesen Umständen entscheidet der  Gerichtshof, dass  ein „illegales Überschreiten einer Grenze“ auch dann vorliegt, wenn ein Mitgliedstaat ( wie 2015 Merkel es im Alleingang für Deutschland beschlossen hatte!!! ) Drittstaatsangehörigen  die Einreise in sein Hoheitsgebiet aus humanitären Gründen und unter Abweichung von  den für sie grundsätzlich geltenden Einreisevoraussetzungen gestattet.“

DIE ZEIT fasst noch einmal zusammen:

„Kroatien hatte Flüchtlinge aus humanitären Gründen nach Slowenien und Österreich durchreisen lassen – und damit nach Sicht des EuGH zu einem illegalen Grenzübertritt im Sinne der Dublin-III-Verordnung beigetragen. Die Dublin-Regeln besagen, dass der EU-Mitgliedstaat für das Asylverfahren zuständig ist, den der Bewerber zuerst betreten hat.“

Damit ist klar, es handelte sich um millionenfachen Rechts- und Gesetzesbruch Zahlreiche EU-Staaten haben somit illegal gehandelt, trotz der mehrfachen Hinweise aus Expertenkreisen, der Bevölkerung und einigen wenigen Medien.

In Deutschland kommt noch erschwerend hinzu, dass die Grenzen ohne Bundestagsbeschluss geöffnet worden sind. Jene Kritiker, darunter die beiden ehemaligen Richter des Bundesverfassungsgerichtes Papier und die Fabio, die darauf hingewiesen haben, dass ein mehrfacher Rechtsbruch vorliege, sind als „Nazi“, „Ausländerfeinde“, „Rechtsextreme“ etc. pp. verleumdet worden und ihre kritischen Stimmen wurden in den Medien nicht berücksichtigt.

Der Brüller in dem Video unten kommt nach ca. 28 Sekunden…da wird gesagt, die Deutsche Regierung habe ja schon auf das Urteil reagiert und hätte verstärkt Grenzkontrollen an der Deutsch-Ungarischen Grenze angeordnet.

https://www.facebook.com/berichtausberlin/?hc_ref=ARQHPq6rHbj32l6QK6bdxL-p-a_rf-18WNffz_Snxvy3H3ro-vUisYfRqUdywu5pvbs&pnref=story

Wo bitte grenzt Deutschland denn an Ungarn?

Oder hat Merkel sich klammheimlich Österreich einverleibt und Österreich gehört wieder zu Deutschland?
In Erdkunde hat Merkel in ihrer Schulzeit wohl gefehlt. Siehe das Video unten, wo Merkel vor einer Schulklasse auf der Landkarte Russland mit Berlin verwechselt….hahahaha

https://youtu.be/G3kVdxSngdM
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 27. Juli 2017, 10:13:45
Da vergeht einem das Frühstück, wenn man so was liest:

Gericht:Terrorverdächtiger Tunesier darf nicht abgeschoben werden

Ein terrorverdächtiger Tunesier, der bei einer Razzia in Hessen im Februar festgenommen wurde, darf nicht in sein Heimatland abgeschoben werden.

Das Verwaltungsgericht Frankfurt gab einem Eilantrag des Mannes statt.

Eine von der tunesischen Regierung übermittelte Erklärung erfülle nicht die entsprechenden Auflagen für eine Abschiebung.

Die 6. Kammer hatte verlangt, dass der nordafrikanische Staat der Bundesregierung vor der Abschiebung völkerrechtlich verbindlich zusichern müsse, dass gegen den Mann nicht die Todesstrafe verhängt werde.

Die vorgelegte Verbalnote der tunesischen Regierung erfülle diese Bedingung nicht, begründete das Gericht seinen Beschluss.

Die Entscheidung der Kammer ist unanfechtbar.

Der Tunesier soll für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) einen Anschlag in Deutschland vorbereitet und ein Unterstützernetzwerk aufgebaut haben.

 {+ {+ {+

Der muss wahrscheinlich erst 20 Deutsche umlegen, bevor er unschädlich gemacht wird!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 27. Juli 2017, 15:01:31
Zwei Links dazu:
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/terrorverdaechtiger-tunesier-darf-nicht-abgeschoben-werden-aid-1.6972671

https://www.welt.de/regionales/hessen/article167057478/Terrorverdaechtiger-Tunesier-darf-nicht-abgeschoben-werden.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 27. Juli 2017, 21:27:20
@ uwelong
Ich spende immer für "gefallene Mädchen"  -  direkt!

immer noch ???? ??? ???

lG aus der alten Heimat...Josef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 28. Juli 2017, 20:04:23

Eigentlich würde es ja besser hier passen: "Der WITZE- und COMIC-Thread "

aber gut...

Ältere Österreicherinnen halten sich Flüchtlinge für Sex

Immer mehr Flüchtlinge haben Verhältnisse mit Sugar Mamas.

Wie das Magazin „biber“ sowie die ZiB2 berichten, sollen immer mehr junge Flüchtlinge
Verhältnisse mit sogenannten Sugar Mamas haben.
Dabei handelt es sich um wesentlich ältere Frauen, die die jungen Männer im Austausch
für Sex finanziell unterstützen.
Das ist für viele Flüchtlinge äußerst belastend.

Quelle hier (http://m.oe24.at/oesterreich/chronik/Aeltere-Oesterreicherinnen-halten-sich-Fluechtlinge-fuer-Sex/292720059)

 :]  :]  :]  :]  :]  :]  :]  :]  :]  :]


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 28. Juli 2017, 21:32:32

Schwuler Flüchtling verprügelt: Helfer schlagen Alarm - 28.07.2017

(http://www.abendzeitung-muenchen.de/media.media.4c306db2-f592-4c45-8188-c19a74c55a36.16x9_700.jpg)

München - Der junge Syrer ist gerade auf dem Weg zurück zu seiner Gemeinschaftsunterkunft, als die drei Männer aus der Dunkelheit kommen, ihn erst beschimpfen und dann mehrmals zuschlagen. Mit Verletzungen im Gesicht rettet er sich zum Eingang, dort wird er medizinisch versorgt und die Polizei informiert. Die hat Ermittlungen aufgenommen.

"Wir haben befürchtet, dass es irgendwann mal passiert“, sagt Thomas Michel, der Vorsitzende des Vereins "Rainbow Refugees“, der sich zusammen mit dem Schwulen Kommunikations- und Kulturzentrum "Sub“ um queere Flüchtlinge kümmert. Warnzeichen gab es nämlich genug. "Er wurde seit seiner Einquartierung in der Unterkunft verbal bedroht, Briefe mit Drohungen unter der Zimmertür durch geschoben“, schildert Michel. Die Asylsozialarbeiterin informierte das Sub - und die Stadt.

Bloß nicht auffallen.

"Wirklich sinnvoll wäre eine separate Gemeinschaftsunterkunft, wie es sie auch bereits in anderen Städten gibt“, sagt Kai Kundrath, Geschäftsführer des Sub. "Hier vermissen aber wir den politischen Willen“. Dass es besser geht, beweist ausgerechnet Sachsen. Dort gib es einen Landeskoordinator, der sich ausschließlich um queere Flüchtlinge kümmert. Mehr als 200 Geflüchtete konnten dort landesweit verteilt werden, das System funktioniert einwandfrei, gefördert von der CDU-SPD-Koalition.

Mittwochnacht wurde der junge Syrer verlegt, weil die Täter wohl aus der Unterkunft kommen. Den Tag verbrachte er eingesperrt im Zimmer - aus Angst.

Quelle: HIER (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kein-schutzraum-fuer-betroffene-schwuler-fluechtling-verpruegelt-helfer-schlagen-alarm.34557bf4-5cd1-421c-ab26-647ed73b1247.html)

Was zuerst gutmenschlich nach einer Attacke boeser Rechter oder vermeintliche Nazis aussieht, entpuppt sich als Pruegel-Orgie islamischer Eindringlinge aus seinem eigenen "Kultur"kreis.

"queere Flüchtlinge" ? - seltsame Bezeichnung, allerdings ist nun das Schwul-sein tatsaechlich verquer der natuerlichen Evolution des Menschen.

International:

(https://abload.de/img/kusch71sax.png) (http://abload.de/image.php?img=kusch71sax.png)

National:

(https://abload.de/img/uschevxsqd.png) (http://abload.de/image.php?img=uschevxsqd.png)

(https://www.berlinonline.de/binaries/asset/image_assets/4408012/ratio_16_9/1462872270/460x345/)

Freilich leiden die bedauernswerten Schwulen bereits seit der Steinzeit im Jahre 42 570 v.Chr. nur an einem abgeschalteten Gen:

(http://volkertoons.de/galerie/steinzeit/steinzeit_geilhart.jpg)

(http://images.zeit.de/wissen/2013-03/s37-infografik-gen/s37-infografik-gen-thickbox.jpg)

Das Ende aller Schwulitaeten ist dann erreicht wenn mit der uneigennuetzigen Hilfe der Gutmenschen der Islam seinen Feldzug (Dschihad) in Europa siegreich beendet hat:

(https://abload.de/img/toschinseb.png) (http://abload.de/image.php?img=toschinseb.png)

(https://abload.de/img/eioehvcsa3.png) (http://abload.de/image.php?img=eioehvcsa3.png)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 28. Juli 2017, 22:56:33
... und dann, ging ihm ein Schuss ab?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 29. Juli 2017, 18:52:34
@thai.fun
>>... und dann, ging ihm ein Schuss ab?

Du bist ja richtig fertig ... geh mal zum Arzt  {+ {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 29. Juli 2017, 19:14:58

@Josef,

einfach nicht beachten. Der will nur stänkern. Auf Argumente brauchst Du auch nicht warten....

Ansonsten ist das Bild mit OB Reiter ja ein Hammer. Hoffe, die Neger hat er alle bei sich persönlich untergebracht.

Gute Nacht Deutschland, immer dunkler wirds ja schon....

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: rampo am 29. Juli 2017, 19:24:34
... und dann, ging ihm ein Schuss ab?

Ja das mit der Munition .


(http://up.picr.de/29928838ad.jpg)

Fg.

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 29. Juli 2017, 20:18:08

@Josef,

einfach nicht beachten. Der will nur stänkern. Auf Argumente brauchst Du auch nicht warten....
Richtig, denn das EURE macht ja Ihr...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Marco Polla am 29. Juli 2017, 20:43:49
In der CH war ich ganz legal mit entsprechender Hard... und nicht ganz so legaler Software eingedeckt.. >:Schweizer wissen was ich ballistischer weise meine. :-X Aber nun da ich weit vom Schuss bin ...brauche ich sowas nicht mehr..und musste alles zu einem Schleuderpreis abgeben...seufz..Hoffe ich brauche sowas hier nicht mehr.. {--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 29. Juli 2017, 22:08:01

Schwuler Flüchtling verprügelt: Helfer schlagen Alarm - 28.07.2017
...
...
...

Sorry, mein "Schuss" zielte auf dieses extra für thai.fun herangezogene Revolverblatt- un/artige unendliche Bebildern, von einer Pho-Biene ... 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 30. Juli 2017, 00:01:53

SCHLEPPER-WAHNSINN

Wer bringt die „Flüchtenden“ durch die Wüste nach Libyen? - 29. Juli 2017

(https://abload.de/img/schleapysig.png) (http://abload.de/image.php?img=schleapysig.png)

Von ALSTER | Die Reise der „Flüchtenden“ (der überwiegende Teil von ihnen männlich, ledig, zwischen 20 und 30 Jahre alt und Islamanhänger) beginnt nicht in Libyen. Sie kommen vornehmlich aus den afrikanischen Ländern südlich der Sahara und müssen das Migrantendrehkreuz Agadez im Staat Niger passieren. Pro Woche kommen Tausende Migranten in die Stadt Agadez, um in Richtung Norden die Wüste zu durchqueren – Ziel Libyen. Und spätestens hier beginnt der zu bezahlende Schlepperverkehr.

Weiter geht`s an die Mittelmeerküste, um von dort aus mit Hilfe der uns bekannten NGOs nach Italien/Europa zu gelangen. Anders als Libyen ist Niger kein gesetzloses Land. Es ist arm, aber es existiert eine Regierung, eine Polizei und eine Verteidigung. Französisches Militär ist dort stationiert, und das UN-Büro der Internationalen Organisation für Migration (IOM) „arbeitet“ entlang der Migrationsroute.

Der erfahrene Redakteur Gianluca Di Feo der Zeitung La Repubblica (http://www.repubblica.it/esteri/2017/07/25/news/niger_i_militari_francesi_lasciano_passare_i_migranti_diretti_in_italia-171560800/) hat vor Ort die Lage untersucht und festgestellt (mit Video), dass die Vorgänge in der Sahara denjenigen am Mittelmeer gleichen:

So wie die NGOs auf dem Meer, leistet das IOM der UN (http://germany.iom.int) den Migranten praktische Hilfe in der Wüste. Und so wie die „Operation Sophia“ nicht den Menschenhandel auf dem Wasser stoppt, so rührt das französische Militär in seiner ehemaligen Kolonie keinen Finger, um den Verkehr durch die Wüste zu verhindern, obwohl er ganz nahe an ihrer Basis in Madama vorbeizieht. Manchmal parken die Menschenhändler ihre Fahrzeuge direkt neben den Landebahnen der Militärbasis. Die Hauptaufgabe der französischen Streitkräfte in der Niger-Wüste ist es, dafür zu sorgen, dass die Arbeit in den afrikanischen Uranminen, die die französischen Atomkraftwerke versorgen, mitsamt dem Verkehr nach Frankreich reibungslos funktioniert. Die Aufgabe, den Menschenschmuggel zu verhindern, verbleibt damit beim Heer und der Polizei in Niger. Diese haben aber weder die nötigen Ressourcen, Waffen und Technologie und sind höchst korruptionsanfällig.

Warum wird die Grenze Niger-Libyen nicht geschlossen? Warum plant Frankreich (http://www.pi-news.net/wer-bringt-die-fluechtenden-durch-die-wueste-nach-libyen/), das kaum Flüchtlinge aufnimmt, Hotspots im Failed State Libyen? Ausgerechnet Macron, ein Nachfolger des französischen Ministerpräsidenten Sarkozy (https://www.welt.de/politik/ausland/article12898304/Sarkozy-fuehrt-Libyen-Einsatz-an-Merkel-schaut-zu.html), der führend Libyen ins Chaos gebombt hat.

Unsere „40%-Kanzlerin“ hat auf ihrer Afrikareise auch Niger besucht und eine Millionenhilfe (http://www.pi-news.net/merkel-will-geld-in-nigeria-versenken/) für Bildung versprochen.

Quelle: pi-news.net
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 01. August 2017, 16:08:39

TOLERANZ BEWEISEN - Dessous für Suleika - 1. August 2017

(http://www.ilgiornale.it/sites/default/files/styles/content_foto_node/public/foto/2014/06/06/1402038565-email-ce.jpg)
Lingerie-Shop der kanadischen Firma La Senza

Von PETER BARTELS | Hier ausnahmsweise mal ein Kleines Stück von Hans-Hermann Tiedje, meinem „Ex“ von BILD anno dunnemals … Hat er für „Euro am Sonntag“ geschrieben… Und ist einfach herrlich. Sogar „glänzend“, wie er einst manchmal zu sagen pflegte. Viel Spaß!!

Die folgende Geschichte aus dem Internet können Sie glauben oder nicht. Harry Miller jr., Sportreporter in Quebec, soll sich aufgeregt haben: „Mich ärgert, dass viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Montreal sind. Jeder Kanadier sollte Toleranz gegenüber jedermann üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Die Moschee sollte unbedingt gebaut werden – insbesondere auch, um beiderseitig Toleranz zu üben.“

Harry Miller jr. ergänzte dies um folgende Klarstellung: „Ich schlage zudem vor, neben der Moschee zwei Nachtclubs zu etablieren. Dadurch könnten auch die Moscheebesucher ihre Toleranz demonstrieren.

Einer der Clubs – für Schwule – sollte „Hot Cowboys“ heißen. Der andere – ein Striptease-Etablissement, „Sexy Dollhouse“.

Daneben könnte man eine Metzgerei für Schweinefleischspezialitäten einrichten, daran angrenzend ein Freilichtgrill. Hier könnten, vielleicht unter dem Namen „Holy Trinity“, Sparerips gereicht werden.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wäre ein idealer Platz für ein Dessousgeschäft, Namensvorschlag „Suleika“. Orientalisch aussehende junge Damen könnten gegebenenfalls im Schaufenster Lingerie-Mode vorführen.

 Dazu würde gut passen ein Schnapsladen, mit dem Namen „Cheers“, in dem man kräftig einen heben kann. Direkt nebenan wäre der passende Platz für einen Infostand zur Verteilung von Verfassungstexten.“

Harry Miller jr. zum Schluss: „Mit diesem Umfeld könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.“

Ich finde die Gedanken von Harry Miller jr. zukunftsweisend. Ich glaube, er hat recht. Was meinen Sie?

(Der Beitrag von Hans-Hermann Tiedje erschien zuerst bei  „Euro am Sonntag“ (http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/Tiedje.pdf))
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 01. August 2017, 19:31:31

Als Randinformation ganz interessant. Weil ein paar Hinweise auf das aktuelle Zeitgeschehen dabei sind. Zwar schon ein paar Monate alt, habe es aber heute erst gefunden:

Muslimin: Das Leben unter Moslems ist eine Katastrophe!

https://youtu.be/9zW-5CcKU5g
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 02. August 2017, 10:31:20


(http://up.picr.de/29968227co.jpg)


 {/

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 02. August 2017, 10:33:38
In meinem Namen garantiert nicht!

Rentner alle frei gesprochen!

Vergewaltiger 20 Jahre Zwangsarbeit! ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 02. August 2017, 13:00:20

(https://abload.de/img/aluec3ssq.png) (http://abload.de/image.php?img=aluec3ssq.png)

Die große Abschiebelüge – und das Morden an Deutschen geht weiter - 1. AUGUST 2017

Der Breitscheidplatz-Mörder hätte vorher abgeschoben werden können und müssen. Dito der Messer-Killer aus Hamburg vom letzten Freitag. Dito der Killer mit Fußfessel, der im Sommer eine Fünfjährige in Bayern umbrachte… Die Bundesregierung hat im Mai das Abschiebegesetz verschärft, tönt groß rum im Wahlkampf, von wegen harter Kante… Fakt ist: nur Worte. Real passiert nichts.

Sogar das Gegenteil – es wird immer weniger abgeschoben. Die Bild-Zeitung schreibt: „Bis Ende Juni 2017 wurden laut Innenministerium 12.545 Personen abgeschoben – im Vorjahreszeitraum waren es 13.743, ein Minus von neun Prozent. Auch die Zahl der freiwillig Ausreisenden geht zurück – dabei wurde das von Bund und Ländern finanzierte Hilfsprogramm im Februar 2017 attraktiver gemacht. Laut einer Liste des Bundesinnenministeriums (liegt BILD vor) wurden bis Ende Juni 16.645 Ausreisen gefördert. Geht es in diesem Tempo weiter, dann wird die Zahl für das ganze Jahr deutlich unter den 54.006 Personen liegen, die 2016 freiwillig ausgereist sind.“

Die Frage ist: Warum schreibt jetzt auch Bild endlich die Wahrheit, nachdem das Blatt bis vor kurzem den Offene-Grenzen-Wahnsinn mitgemacht hat? Der Refugee-welcome-Slogan, ursprünglich von den Linksextremen stammend, wurde 2015 mit einer Riesenkampagne in Bild popularisiert! Woher jetzt die Trendwende, die kurz vor der Wahl der Lügen-CDU nur schaden kann? Schon steigen die Umfragewerte der AfD wieder an…

Zwei Antworten sind möglich:

Bild steht das Wasser bis zum Hals, Auflage nur noch 1,6 Millionen. Sie wollen ihren lausigen Ruf als Lügenpresse korrigieren…

Springer war schon immer ein US-U-Boot. Fingert Trump im Hintergrund rum, um mit Hilfe von Bild Merkel eine Wahl-Klatsche zu verpassen? Vielleicht hofft das Weiße Haus auf eine Palastrevolte in der Union – und haben noch nicht gecheckt, dass diese Partei klinisch tot ist…

...Die Bild gehört zu den deutschen Tageszeitungen mit den größten Auflagenverlusten der vergangenen Jahre. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 61,7 Prozent gesunken. Das entspricht einem Rückgang von 2.721.503 Exemplaren.
Der praktisch kontinuierliche Abwärtstrend fiel dabei stärker aus als bei fast allen anderen Boulevardzeitungen, überregionalen Tageszeitungen sowie Sonntags- und Wochenzeitungen. (Aus Wikipedia)

Der Kommentar stammt von JÜRGEN ELSÄSSER (https://www.compact-online.de/wp-content/uploads/2014/09/5.jpg)

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland.
Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 02. August 2017, 14:45:03

Jeder Attentäter war „Flüchtling“ -  1. August 2017

Nach den jüngsten Anschlägen von Moslems lassen sich für den deutschen Staat vier peinliche Schlüsse ziehen:

1. Jeder Attentäter in Deutschland bis jetzt war „Flüchtling“, aber noch 2016 wurde uns erzählt, es gäbe keinen Zusammenhang zwischen Flüchtlingswelle und Terrorismus.

2. Jeder Attentäter war polizeibekannter Islamist. Offensichtlich hat dies jedoch keinerlei Auswirkungen auf den Bewegungsradius dieser Menschen. Wir sind ihnen schutzlos ausgeliefert, denn es muss erst etwas passieren, bevor man diese Leute dingfest machen kann.

3. Jeder Attentäter sollte abgeschoben werden, was aber nicht möglich war, weil sie über keine Papiere verfügten. Merke: Nach Deutschland kann man ohne Papiere einreisen, aber nicht wieder ausreisen.

4. Trotz eklatanten Politik- und Staatsversagens musste bis heute NIEMAND seinen Posten räumen. Alles geht weiter wie bisher. Noch immer kommen Hunderttausende Menschen jährlich an.

Share this: HIER (https://spoekenkiekerei.wordpress.com/2017/08/01/jeder-attentaeter-war-fluechtling/)

(https://c1.staticflickr.com/1/570/31625554692_6f26481227.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 02. August 2017, 14:57:31
(https://scontent.fbkk5-5.fna.fbcdn.net/v/t1.0-0/p480x480/20525860_1774041065944914_4861595033320954127_n.jpg?oh=04e7e84ce700c8521c5a87b885761700&oe=59F01CCA)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 02. August 2017, 19:11:30


Der folgende Artikel zeigt auch ganz gut die aktuelle Lage, auch wenn die Überschrift etwas irreführend ist:

„Ihr Nazis habt gar keine Rechte!“
Veröffentlicht am 1. August 2017 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)

In den Krawallen zum G20-Gipfel in Hamburg und auch den Ereignissen der Silvesternächte in Köln verdichtet sich nur die Atmosphäre, die inzwischen das Leben in ganz Deutschland – ja, sogar im sonst so friedlichen Süden der Republik – prägt. 20 Minuten am Würzburger Hauptbahnhof:

Ein Erlebnisbericht von David Berger *)

Freitag Mittag am Bahnhof des nordbayrischen Städtchens Würzburg, das zuletzt durch das Axtmassaker in einer Lokalbahn kurz vor Würzburg Schlagzeilen machte. Mein Zug hat Verspätung, ich sitze im McDonalds – neben mir eine Gruppe Jugendlicher, etwa 16 bis 18 Jahre alt. Sie erzählen von der kranken Lehrerin, die ihnen den verfrühten Unterrichtsschluss beschert hat, drücken auf ihren Smartphones herum.

Die langweilige Alltagsstimmung wird auf einmal durch ein Geschrei auf dem Bahnhofsvorplatz durchbrochen, ein Mädchen stürmt durch die Glastüre in das Fastfoodrestaurant: „Sie sind wieder da!“ schreit sie.Alles stürmt nach außen. Innerhalb von wenigen Augenblicken entsteht eine Schlägerei, eine ältere Frau flüchtet sich aus dem Schlachtgetümmel in das Restaurant. „Schon wieder“, das macht mich nur noch fertig hier.“

Als Angsthase hinter der Glastür stehen geblieben, frage ich die Geflüchtete, die inzwischen ihr Leberkäsebrötchen ausgepackt hat, was da los ist. „Asylanten“, sagt sie. „Immer die selben. Machen hier die Mädchen an, aber auch mich schon. Und klauen die Handys“.

Hier der komplette und wesentliche Teil:
https://conservo.wordpress.com/2017/08/01/ihr-nazis-habt-gar-keine-rechte/#more-15958
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 04. August 2017, 00:41:25

https://youtu.be/GKBbr386nlU
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 08. August 2017, 16:06:55

WÄHREND G20-GIPFELS - Grenzkontrollen: Der ungeliebte Erfolg - 8. August 2017

(https://abload.de/img/medeme5usqo.png) (http://abload.de/image.php?img=medeme5usqo.png)
Innenminister de Maizière (r.) wollte einen Polizeibericht über große Erfolge bei deutschen Grenzkontrollen geheim halten.

Von EUGEN PRINZ | Als wir 2015/2016 die große Flüchtlingswelle über uns ergehen lassen mussten, wurde uns seitens der Politik und unserer wahrheitsliebenden Qualitätsmedien bei jeder Gelegenheit eingetrichtert, dass es unmöglich sei, die Grenze zu Deutschland dicht zu machen.

Wie wir viel später erfahren durften, war der Bundespolizeipräsident schon der Meinung, dass dies möglich sei. Er ließ die Muskeln spielen und an der Grenze 21 Polizei-Hundertschaften auffahren. Die weisen Staatenlenker Deutschlands hielten es jedoch mit Karl Valentin, der einmal sagte:

„Mögen täten wir schon wollen, aber dürfen haben wir uns nicht getraut.“ Vielleicht wollten sie auch nicht mögen, wer weiß? Jedenfalls wurde es nichts mit der Grenzschließung.

So mussten das Pack, die Köter und jene, die schon länger hier leben, hilflos die unkontrollierte Masseneinwanderung über sich ergehen lassen, bis ein paar kleine Balkanländchen Erbarmen zeigten und vormachten, wie es geht. Ende Gelände. Die Balkanroute war plötzlich dicht. Mutti war natürlich nicht begeistert, aber das hat die Mazedonier nicht interessiert.

Anschließend hat dann Mutti das unselige Flüchtlingsabkommen mit den Türken eingefädelt und mit Hilfe unserer wahrheitsliebenden Qualitätsmedien fürderhin die Mär verbreitet, wegen diesem Abkommen würden nunmehr keine Flüchtlinge mehr über die Balkanroute kommen. Wenn man das oft genug behauptet, werden es die Leute schon irgendwann mal verinnerlichen.

Doch zurück zum Grenzschutz. Ganz was anderes ist es, wenn sich die politische Elite der Welt in Deutschland trifft. So wie beim G20-Gipfel in Hamburg. Da geht es schließlich nicht um die Sicherheit von Pack, Köter und Co., sondern um wahrhaft schützenswertes Leben. Da wird dann auch nicht lange überlegt, wie die Rechtslage eventuell sein könnte, was dagegen und dafür spricht, ob das zu bewältigen ist und so weiter. Nein.

Da tut es einen Schlag und dann ist die Grenze plötzlich dicht und wird lückenlos kontrolliert. Nicht die Larifari-Augenauswischerei-Gelegenheitskontrollen, mit denen dem Wahlvolk das Hirn vernebelt werden soll. Nein, Grenze dicht, jeder wird gefilzt. So geschehen vom 12. Juni bis 10. Juli 2017 anlässlich des G20-Gipfels im Hamburg.

Die glorreichen Auswirkungen, die das Schengener Abkommen auf die innere Sicherheit in Deutschlang hat, lassen sich bestens anhand der Ergebnisse von knapp vier Wochen Grenzkontrolle beurteilen:

4546 illegale Einreisen, 6125 Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht, 812 Drogendelikte und 782 Haftbefehle. Kiloweise Koks, Marihuana, Haschisch, Amphetamine, Crystal Meth, eine Kalaschnikow und ein Trommelrevolver, beides natürlich mit Munition.

Brav und fleißig, wie die Polizei ist, hat sie einen 12-seitigen Abschlussbericht an ihren obersten Dienstherrn, den Innenminister Thomas de Maizière, geschickt. Nun möchte man meinen, er würde sich über den großartigen Erfolg seiner Bundespolizisten freuen. Anscheinend jedoch irgendwie nicht so, denn in Polizeikreisen heißt es, Innenminister Thomas de Maizière habe angewiesen, den Bericht nicht zu veröffentlichen. De Maizière wolle demnach eine Debatte über die Vorteile von Grenzkontrollen vermeiden.

Echt jetzt? Es ist ihm nicht recht, dass die Leute erfahren, dass an der Grenze innerhalb eines Monats mehr als 10.000 Goldstücke festgestellt wurden, die in Deutschland nichts zu suchen haben?

Dass fast 800 Straftäter, die per Haftbefehl gesucht wurden, nun hinter Gittern sitzen, dass kiloweise Drogen und eine Kriegswaffe aus dem Verkehr gezogen werden konnten. Das sollen wir nicht wissen? Das lässt tief blicken…

Sieht man sich die Ausbeute von vier Wochen an und nimmt sie mal zwölf, dann weiß man, was ein Jahr ohne Grenzkontrollen mit Deutschland macht. Angesichts dessen wäre zu überlegen, ob der G20-Gipfel in Hamburg nicht zu einer ständig tagenden Dauereinrichtung werden sollte.

Quelle: HIER (http://www.pi-news.net/grenzkontrollen-der-ungeliebte-erfolg/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 11. August 2017, 19:55:05

Türkischer Asylbewerber zu Polizei: „Ich stech Dir die Augen aus“

In Bad Düben bei Leipzig drohte am Mittwochabend ein türkischer Asylbewerber, drei Polizeibeamte umzubringen.

Während ihrer Streifentätigkeit wurden die drei Polizeibeamten auf eine männliche Person aufmerksam, die den Straßenverkehr behinderte, immer wieder auf die Straße sprang und die Fahrzeugführer nötigte, abzubremsen oder auszuweichen.

Daraufhin unterzogen die Beamten diese Person einer Identitätsfeststellung und wurden auf das heftigste von der Person beleidigt und bedroht. Es fielen Worte wie: „Ich werde dich umbringen“ und „Ich stech Dir die Augen aus“, „Du Nazi“, „Du A******“, „Faschist“.

Der 36-jährige türkische Asylbewerber leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand gegen die Beamten und trat nach diesen. Das alles nützte ihm aber nichts. Denn bei der Überprüfung dieser Person wurde bekannt, daß dieser mit einem Haftbefehl wegen Betrug gesucht wurde. Er wurde anschließend in die Justizvollzugsanstalt nach Leipzig gebracht.

Quelle: HIER (https://www.tag24.de/nachrichten/tuerkischer-asylbewerber-droht-polizisten-aus-bad-dueben-mit-mord-und-beleidigungen-311272)

Polizeibericht Leipzig: https://de-de.facebook.com/blaulichtleipzig/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 11. August 2017, 20:13:59

Si vis pacem para bellum


Kennt man auch vom Poker: ne S&W schlägt auch einen Royal Flush

Will ein bischen Werbung für die Österreicher* machen, ist ja nicht das schlechteste Material:

(http://up.picr.de/30052237kf.jpg)

*kenne aber die aktuellen Besitzverhältnisse der Firma nicht...

Foto: wiki/Andrew Linnett/MOD
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 11. August 2017, 20:48:42

@Lung Tom

Zitat
*kenne aber die aktuellen Besitzverhältnisse der Firma nicht...

Ist im Besitz der österr. Familie Glock , Waffenproduktion in A und USA

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 11. August 2017, 21:42:27

Danke für Deine Information, hoffentlich ist die Familie so sozial, für ihre Mitbürger einen Sonderpreis zu machen.
Der Abzug scheint mir auf "Sport" eingestellt, da reicht ein Antippen, muß man Aufpassen, das man nicht
unbeabsichtigt auslöst... ;)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 11. August 2017, 21:44:12

Unser täglicher Einzelfall : Brutale Messerattacke auf Fahrgast löst Panik im ICE aus!

(https://pp.userapi.com/c837520/v837520787/58ccc/3hV1ARQGzdo.jpg)

Karlsruhe (ots) – Mit einem Küchenmesser verletzte am Samstag gegen 18.50 Uhr ein 27-Jähriger im ICE-Zug zwischen Offenburg und Karlsruhe einen 38-jährigen Fahrgast, der den aggressiv gestimmten Mann beruhigen wollte.

Der 27 Jahre alte Mann war zunächst in Offenburg zugestiegen und konnte keinen Fahrausweis vorweisen. Er war daher gebeten worden, den Zug in Baden-Baden wieder zu verlassen. Nach dessen Weigerung verständigte ein Zugbegleiter die Bundespolizei, worauf der Betroffene zunächst laut wurde, Mitreisende beleidigte und diese mit Fäusten bedrohte.

In der Folge steigerte sich seine Aggressivität derart, dass er plötzlich aus seinem Rucksack ein Küchenmesser und eine Glasflasche zog, die er sogleich zerbrach. Als ihn der 38-jährige Fahrgast beruhigen wollte, ging der 27-Jährige stattdessen – in einer Hand den
abgebrochenen Flaschenhals und in der anderen das Messer – auf den Fahrgast los. Der wiederum erlitt bei der Messerabwehr diverse Verletzungen an Schulter, Händen und Oberschenkel. Letztlich war der 27-Jährige mit Unterstützung des Zugbegleiters wieder soweit in Raison zu bringen, dass er beim nächsten Halt am Karlsruher Hauptbahnhof von Beamten der Bundespolizei widerstandslos festgenommen werden konnte.

Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den bereits polizeilich auffällig gewesenen Mann führen nunmehr die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe.

Der aus Gambia stammende Asylbewerber kam nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Sonntag in Untersuchungshaft. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung von der Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium .

Quelle: HIER (https://vk.com/merkelsfachkraefte) 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 11. August 2017, 23:41:14
Der Abzug scheint mir auf "Sport" eingestellt, da reicht ein Antippen, muß man Aufpassen, das man nicht unbeabsichtigt auslöst...

Die 17er ist eine der "deppensichersten" Waffen, die ich je in der Hand gehabt habe. Sie hat ein sog. Safe-Action-Abzugsystem, d.h, nach dem Fertigladen ist die Pistole teilgespannt. Es ist eine hahnlose Pistole, d.h., der Schlagbolzen wird direkt gespannt.
Was ich besonders schätze - mindestens 17 Schuss mit dem kleinsten Magazin!

Sorry für OT

 [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 15. August 2017, 15:15:47

https://youtu.be/vE2EEAFck_g
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 16. August 2017, 06:36:35
falsche Thread,kann gelöscht warden!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 16. August 2017, 11:25:22
Da hat sich mal wieder ein Syrer ganz besonders gut integriert:

Angeklagter schweigt nach Messerattacke

Hannover.
Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke auf seine schwangere Freundin hat ein 23-Jähriger beim Prozessauftakt am Dienstag geschwiegen.

Dem Mann wird vorgeworfen, nach einem Streit mit einem Küchenmesser auf die junge Frau eingestochen zu haben, um das gemeinsame Kind zu töten.

Die 21 Jahre alte Deutsche erlitt 13 teils sehr tiefe Stichwunden, sie überlebte denAngriff aber dank einer Notoperation.

Auch das Kind konnte gerettet werden und kam vor zwei Wochen zur Welt.

Das Opfer ist trotz der Tat noch mit dem Angeklagten, einem Syrer, zusammen.

Als Zeugin machte die Frau vor Gericht keine Angaben.

Der 23-Jährige muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten
Schwangerschaftsabbruchs vor dem Amtsgericht Hannover verantworten.

Bei der nächsten Verhandlung soll ein psychiatrischer
Gutachter gehört werden. dpa

Unglaublich alles!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 16. August 2017, 15:20:06

Unglaublich alles!

https://youtu.be/kAhyj7y7JIM

IM NOBELVIERTEL MARIENBURG - Köln: 10 Millionen-Luxusherberge für „Flüchtlinge“ eröffnet - 15. August 2017

(https://abload.de/img/kolulrssr.png) (http://abload.de/image.php?img=kolulrssr.png)

Voilà, es ist angerichtet (http://www.ksta.de/koeln/koeln-umbau-des-bonotel-zur-fluechtlingsunterkunft-abgeschlossen-28167312):

Wo früher Bud Spencer und Diego Maradona nächtigten oder Christoph Daum Schlaf und anderes suchte, können es sich ab sofort bis zu 150 männliche Merkel-Ehrengäste bequem machen:

Das ehemalige 4-Sterne-Bonotel in Kölns Nobelviertel Marienburg hat seine Pforten exklusiv für allein reisende Männer aus aller Herren Länder neu geöffnet. Mit Kosten von rund 10 Millionen Euro für die Stadt Köln – noch bevor überhaupt der erste Neubürger eingezogen ist.

Der Stadt Köln ist eben nichts zu teuer für weitgereiste abenteuerlustige Männer, die bekanntlich „Wertvolleres als Gold“ zu uns bringen. Da wollte sich das Kölner Wohnungsamt nicht lumpen lassen und scheute selbst 5,8 Millionen Euro Ankaufspreis nicht. Auch weitere 3,4 Millionen Euro für Umbau- und Renovierungsarbeiten waren kein Problem in einer Stadt, in der laut Aussage der CDU-Vertreterin im Sozialausschuss Geld bei der Unterbringung von „Flüchtlingen“ keine Rolle spielen dürfe.

Die exklusiv für Männer vorbehaltene Unterkunft kann sich dementsprechend sehen lassen: In der Luxuslobby empfangen exquisite Wandgemälde und Marmorböden die gestressten Neuankömmlinge, während es die Sozialberatung dann in der „Piano-Lounge“ gibt. In den meisten Zimmern und Suiten wurde liebevoll das gediegene Mobiliar beibehalten.

(https://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/01/ef/76/0e/marienburger-bonotel.jpg)
Bonotel Köln, Empfangsbereich - „Piano-Lounge“

Der Leiter des Kölner Wohnungsamtes, Josef Ludwig, will trotz allem nichts von Steuergeldverschwendung wissen. Das Bonotel als Luxusherberge für „Flüchtlinge“ rechne sich immer noch: Die fiktive Anmietung eines entsprechenden anderen Gebäudes auf 20 Jahre wäre wesentlich teurer geworden. Um was für ein fiktives Gebäude es sich bei diesem absurden Rechenmodell wohl handelt? Das Steigenberger am Dom? Die Kranhäuser am Rhein?

Wie wärs denn stattdessen mit einer alten frei stehenden Kaserne oder Wohncontainern? Ob sich die ehemalige Luxusherberge dann immer noch für die Stadt „gerechnet“ hätte und ob überhaupt die laufenden Betriebs- und Unterhaltskosten (und die Schlussrenovierung) in Ludwigs famoser Theorie beinhaltet sind, bleibt ebenfalls das Geheimnis des stets verbindlich-jovial auftretenden Spitzenbeamten. Es ist ja auch nicht sein Geld …

Der vollstaendige Artikel: HIER (http://www.pi-news.net/koeln-10-millionen-luxusherberge-fuer-fluechtlinge-eroeffnet/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 16. August 2017, 16:48:57
Die Goldstuecke muessen uns Deutsche doch fuer Idioten halten.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 16. August 2017, 17:23:05

Es ist Usus von den systemnahen Massen-Medien und ihren Zuhaeltern in Internet-Foren Luegen, Halbwahrheiten und Desinformationen serviert zu bekommen.

Ein besonders dreistes Beispiel dafuer leistet sich die heutige 'Abendzeitung" aus Muenchen.

(http://www.askanews.it/wp-content/uploads/2017/08/20170813_131546_EF76195E.jpg)
Die Sea-Eye-Retter helfen Schiffbrüchigen und Ertrinkenden und versorgen sie mit Schwimmwesten und Wasser. Foto: Sea Eye/Facebook

Die "Abendzeitung" funktioniert die kriminellen Schlepper der Hilfsorganisation Sea Eye und weitere Mitglieder dieser Mafia-Bande gutmenschlich zu "Seenot-Rettern" um und schreibt dazu weiter:

>>>Die "Seefuchs“, das zweite Schiff der Regensburger Hilfsorganisation Sea Eye, ist seit Samstag bereit zum Auslaufen aus dem Hafen von Malta. Doch am Sonntag läutet Kapitän Sampo Widmann die Schiffsglocke. "Alle an Deck“, ruft der 74-Jährige. Der Einsatz, auf den sich alle vorbereitet hatten, ist geplatzt. Der Grund: "Wir sind nicht mehr sicher.“

Das gemeinsame Ziel, Leben zu retten, ist vorerst Geschichte

Die libysche Küstenwache hat ihre Zwölf-Seemeilen-Zone scheinbar willkürlich ausgeweitet, 70 bis 90 Meilen ins Meer hinein. Möglicherweise ist sie bereit, die privaten Nichtregierungsorganisationen (NGO) zu beschießen, die sich nähern.

Deshalb setzt Sea-Eye-Chef Michael Buschheuer die Rettungsmission vorerst aus. Sein anderes Schiff, die "Sea Eye“, sitzt momentan am Hafen von Zarzis in Tunesien fest.

Der Kapitän sagt: "Die Libyer annektieren einfach Seegebiet“

"Eine Fortsetzung der Rettungsarbeiten ist unter diesen Umständen aktuell nicht möglich. Wir können das auch gegenüber unseren Crews nicht verantworten“, sagt Buschheuer am Sonntag (AZ berichtete).

Die "Seefuchs“ schaukelt leicht im Wind, die Holzbalken knarzen. Ansonsten ist es still. Der Crew, sechs Männer und sechs Frauen, ist die Enttäuschung anzusehen. Das gemeinsame Ziel, rauszufahren und Menschenleben zu retten, ist vorerst Geschichte. Nun sind alle wieder Fremde auf engstem Raum, mit ihren Eigenheiten und individuellen Bedürfnissen, zurückgeworfen auf sich selbst. Eine Zerreißprobe.<<<

Quelle: HIER (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.az-ist-vor-ort-mittelmeer-fluechtlinge-die-helfer-sind-hilflos.fffe3a4b-870e-4e6d-ad56-ff37a0fba961.html)

Was sagt eigentlich das Seerecht zur Behauptung des kriminellen Schlepper-Kapitän und Sea-Eye-Chef Michael Buschheuer:

 "Die libysche Küstenwache hat ihre Zwölf-Seemeilen-Zone scheinbar willkürlich ausgeweitet, 70 bis 90 Meilen ins Meer hinein. Möglicherweise ist sie bereit, die privaten Nichtregierungsorganisationen (NGO) zu beschießen, die sich nähern."

de.wikipedia.org informiert zu dieser Lüge: Als Anschlusszone wird im Seerecht das Gebiet zwischen den Hoheitsgewässern und der Ausschließlichen Wirtschaftszone bezeichnet.

Die Anschlusszone ist nach dem Seerechtsübereinkommen der UNO von 1982 ab der Basislinie maximal 24 Seemeilen (etwa 44 km) breit. In der Anschlusszone stehen dem Staat nur eingeschränkte Hoheitsrechte zu, zum Beispiel polizeiliche Befugnisse bezüglich der Einreise und Zollkontrolle.

(https://abload.de/img/seernnsqt.png) (http://abload.de/image.php?img=seernnsqt.png)
Seerechtliche Zonen nach dem Seerechtsübereinkommen
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 17. August 2017, 19:41:50

KÖNNEN ODER WOLLEN SIE NICHT? - „Flüchtlinge“ benötigen ASB-Reinigungsdienst - 17. August 2017

(https://abload.de/img/toflrks59.png) (http://abload.de/image.php?img=toflrks59.png)

pi-news.net infoermiert: Der Arbeitersamariterbund (ASB) hat bereits vor einiger Zeit auf auf ebay-Kleinanzeigen zwei Reinigungsstellen „für unsere Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Berlin-Zehlendorf“ ausgeschrieben, „eine ab sofort, eine weitere Reinigungskraft (m/w) ab dem 01.08.2017.“

Als Tätigkeitsfeld wird Interessierten (ausdrücklich auch: Schwerbehinderten) die „Reinigung aller Bereiche, inklusive der Sanitäranlagen“ genannt. Also wohl: Flure, Küchen, Zimmer, Duschen, Toiletten. Von deutschen Bürgern werden solche Reinigungsarbeiten in der Regel selbst übernommen, es sei denn sie wären pflegebedürftig, wobei selbst dieses Kriterium nur selten ausreichen dürfte, um einen ASB-Reinigungsdienst zu erhalten. Was also haben die „Flüchtlinge“, das wir nicht haben? Eine Suche nach möglichen Antworten.

1. Sie sind intellektuell nicht in der Lage, einen feuchten Lappen mit Reinigungsmittel über eine glatte Fläche zu führen. Hier würde ein Kurs mit oder ohne Dolmetscher schnell Abhilfe schaffen können. An Anschauungs-Locations sollte kein Mangel herrschen. Learning by doing – vor Ort. Teilnahme verpflichtend oder Streichung des Taschengelds.

2. Sie sind nicht willens, einen feuchten Lappen mit Reinigungsmittel in ein Klo zu tauchen, weil das ekelhaft ist. Ekelhaft ist das auch für die Reinigungskräfte, die jetzt dafür geworben wurden. Lösung für diesen hypothetischen Fall: Kürzung des Taschengeldes auf Null für alle „Flüchtlinge“, die nicht selbst ihren Dreck beseitigen wollen. Mit dem Geld wird dann das Reinigungspersonal bezahlt.

3. Sie würden es ja gerne machen, haben aber ihr Putzpersonal in Syrien vergessen, also Frauen und Töchter. In diesem Falle sollten sie zu ihrem Putzpersonal zurückkehren und dort ihre Geschäfte erledigen.

4. Die Toiletten sind haram, da sie nicht mit dem Hinterteil von Mekka abgewandt sind. Man darf sie weder benutzen noch reinigen. Hier könnte ein Schnellkurs in Erdkunde über die Rundungen der Erde die ängstlichen Gemüter beruhigen. Man sollte ihnen demonstrieren, dass, sobald man mit dem Moslem-*Hintern* nach Mekka zeigt, in der anderen Richtung Allahs Wille zur besten Zufriedenheit erfüllt wird.

Wer es genauer wissen will, woran es nun hapert, oder sinnvolle Hilfestellungen geben möchte, kann sich an den ASB in Berlin wenden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 17. August 2017, 23:46:47
Sie sind intellektuell nicht in der Lage, einen feuchten Lappen mit Reinigungsmittel über eine glatte Fläche zu führen.

Zum linken Bild: so sah in etwa die Kueche von Indern aus, die mit mir im gleichen Projekt in Sri Lanka gearbeitet haben.

Das liegt aber nicht am Intellekt, sondern schlicht und einfach daran, dass Mann keine Putzarbeiten erledigt.
Ist der Boden allzu schmutzig, zieht Mann Hausschuhe an, einen Besen oder Schrubber in die Hand zu nehmen, ist ein absolutes No-Go, dafuer sind niedere Kasten zustaendig.

Es scheint, dass unsere Zuwanderer unter denselben Symptomen leiden.

Nachtrag: in deren Dusche haette ich mich nie freiwillig begeben  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 18. August 2017, 06:50:05
 ??? Ist auch fraglich, ob die den Umgang  mit  einer Kloschuessel kennen  :-X  Wer nur Stehklos kennt.
Da muss man sich soweit buecken, um die Haende und das Gesicht zu waschen  sowie um  die Zaehne zu putzen   :]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 18. August 2017, 07:06:52
??? Ist auch fraglich, ob die den Umgang  mit  einer Kloschuessel kennen  :-X  Wer nur Stehklos kennt.
Da muss man sich soweit buecken, um die Haende und das Gesicht zu waschen  sowie um  die Zaehne zu putzen   :]

Warum haben die Ostfriesen so einen platten Hinterkopf ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 19. August 2017, 01:40:38
Auch in Wuppertal wurde die Größe Allahs per Messerstecherei vorgeführt.

Die beiden Opfer stammen aus dem Irak, ein 31jähriger wurde getötet, sein 25jähriger Bruder überlebte verletzt.

Der Täter ist entkommen.

Offenbar ist die deutsche Polizei zu sehr damit beschäftigt, auf Hitlergrüße zu achten, so daß Messerstecher nicht behelligt werden.

Die Wahrscheinlichkeit, daß es sich sowohl bei Täter als auch bei den Opfern um Merkels geschätzte Gäste handelt, ist hoch.

Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 19. August 2017, 14:44:54
Merkels geschätzte Gäste

Gäste?

"Ein Gast (Plural: Gäste) ist heute eine Person, die unentgeltlich oder gegen Entgelt beherbergt, bewirtet
oder befördert wird. Allgemein hält sich ein Gast immer nur für begrenzte Zeit beim Gastgeber auf.
"

Unsere wertvoller als goldigen Gäste verlassen D  aber erst wieder wenn es hier schlechter geht als
da wo sie hergekommen sind !

Einziger Trost: Je mehr noch kommen desto schneller wird dieser Punkt erreicht!


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 19. August 2017, 19:03:42
Ja, leider, wie wahr.... :'(
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 22. August 2017, 22:00:58

(https://in-und-um-schweinfurt.de/wp-content/uploads/2015/05/Schweinfurt-ist-bunt-599x330.jpg)

Eine Bestaetigung dieser linksverdrehten “Gutmenschen” erhielt das kunterbunte Schweinfurt am 21.08.2017, als bei der Massenschlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft mit 60 Beteiligten, diese “Goldstuecke” ihre ausserordentlichen “Facharbeiter”-Faehigkeiten zeigten:

SCHWEINFURT: 60 FLÜCHTLINGE SCHLAGEN MIT GEGENSTÄNDEN AUFEINANDER EIN - 22. AUGUST 2017

Der Grund für die Auseinandersetzung war zunächst unklar. „Das ist noch Gegenstand der Ermittlungen“, sagte ein Sprecher.

Die Beamten waren am späten Sonntagabend vom Sicherheitsdienst der Einrichtung gerufen worden. Beim Eintreffen der Streifen schlugen etwa 60 Menschen zwischen zwei der Wohngebäude unter anderem mit Gegenständen aufeinander ein, rannten dann aber in ihre Unterkünfte zurück. Die Polizisten nahmen sechs Tatverdächtige fest.

Drei Somalier und drei Algerier erlitten leichte Verletzungen, auch zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden verarztet – einer erlitt einen Nasenbeinbruch. Eine Ermittlungskommission hat ihre Arbeit aufgenommen.

Ähnlich berichtet BR.

Was in den Medien erscheint, bestimmt hier effektiv die Polizei.

Von den regelmäßigen interethnischen Kampffestspielen, die zu Buntschland und insbesondere auch zu Bayern gehören, hatten wir erst gerade berichtet.
Humanitärmigrantenunterkünfte waren dabei stets noch vor Bahnhöfen der erste Brennpunkt. In Bozen sind es meistens diese beiden Brennpunkte.

Schweinfurt ist ein pittoreskes Provinzstädtchen im Nordwesten Bayerns bei Aschaffenburg.

Ein Breites Bündnis hat immer wieder diesem Ansinnen Ausdruck verliehen.

https://youtu.be/WpvVLRHjlYc

Die Landflucht wird jedoch höchstwahrscheinlich auch die Zuwanderer erfassen. Sie werden sich eher in Frankfurt und Aschaffenburg konzentrieren, und sogar manche Bürgermeister ziehen es inzwischen vor, alte Vorurteile gegen vagabundierende Gruppen überschüssiger afroorientalischer Jungmänner zu pflegen, nachdem sie sich immer wieder bewahrheitet haben.

Quelle: HIER (https://bayernistfrei.com/2017/08/22/schweinfurt/) und HIER (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.60-personen-beteiligt-schweinfurt-massenschlaegerei-in-fluechtlingsunterkunft.87d47a31-3adc-45d2-9698-976b962ac2e4.html)

(https://abload.de/img/azscltsi2.png) (http://abload.de/image.php?img=azscltsi2.png)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 23. August 2017, 19:09:58

Unser täglicher "Facharbeiter" gerechte Einzelfall mit den illegalen "Goldstuecken" aus Moslemanien:

(https://abload.de/img/sefah1sy2.png) (http://abload.de/image.php?img=sefah1sy2.png)

Erneuter Sex-Überfall im Alten Botanischen Garten: Ein 18-Jähriger versuchte, eine 17-jährige Münchnerin zu vergewaltigen. Die Polizei konnte den Täter nach Abgabe eines Warnschusses festnehmen.

Gegen 02:05 Uhr wurden Zeugen auf Schreie der Münchnerin aufmerksam. Sie sahen die 17-Jährige, die mit heruntergezogener Hose auf dem Boden lag - auf ihr ein Mann, ebenfalls mit herunter gezogener Hose. Er vollzog augenscheinlich sexuelle Handlungen an der Frau.

Bei ihm handelt es sich um einen 18-jährigen Afghanen aus dem Landkreis München. Er wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums gebracht und wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Der vollstaendige Artikel: HIER (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.versuchte-vergewaltigung-alter-botanischer-garten-polizei-stoppt-sextaeter-mit-warnschuss.96313ea8-065c-4711-a4ed-45b30ec2de10.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 23. August 2017, 19:24:04

Unser täglicher "Facharbeiter" gerechte Einzelfall mit den illegalen "Goldstuecken" aus Moslemanien:

(https://abload.de/img/sefah1sy2.png) (http://abload.de/image.php?img=sefah1sy2.png)

Erneuter Sex-Überfall im Alten Botanischen Garten: Ein 18-Jähriger versuchte, eine 17-jährige Münchnerin zu vergewaltigen. Die Polizei konnte den Täter nach Abgabe eines Warnschusses festnehmen.

Gegen 02:05 Uhr wurden Zeugen auf Schreie der Münchnerin aufmerksam. Sie sahen die 17-Jährige, die mit heruntergezogener Hose auf dem Boden lag - auf ihr ein Mann, ebenfalls mit herunter gezogener Hose. Er vollzog augenscheinlich sexuelle Handlungen an der Frau.

Bei ihm handelt es sich um einen 18-jährigen Afghanen aus dem Landkreis München. Er wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums gebracht und wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Der vollstaendige Artikel: HIER (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.versuchte-vergewaltigung-alter-botanischer-garten-polizei-stoppt-sextaeter-mit-warnschuss.96313ea8-065c-4711-a4ed-45b30ec2de10.html)

Auf frischer Tat ertappt, kein Warnschuss, ein Schuss in den Allerwertesten, dann gleich zum Flugplatz zum Abschieben. Anders gehts nimmer.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: karl am 23. August 2017, 20:28:10
Zitat
Er vollzog augenscheinlich sexuelle Handlungen an der Frau.
zu deutsch, er war schon drin !
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 23. August 2017, 22:23:42
Schniedel abschneiden, was noch übrig bleibt notdürftig zusammentuckern, 2-3 Tage in eine Zelle mit ein paar heißen Jungs, dann ab in den Abschiebe Flieger ... das wäre so meine Reihenfolge  >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 23. August 2017, 22:29:10
Darf ein Mohammedaner denn überhaupt in SCHWEINfurt wohnen  ???

Das ist ja quasi zwischen Sodom und Gomorra  ;D

Wenn ja, dann aber bitte Leberkäse zum Frühstück, Schweinebraten zum Lunch und wahlweise Schweinskopfsülze / Griebenschmalz zum Dinner in der Unterkunft  }{

.... vielleicht gabs ja deswegen soviel Stress  {--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 24. August 2017, 06:38:19
Eine Iranerin in Deutschland.
Dieses Video wurde schon mehrfach bei Youtube gesperrt
https://www.youtube.com/watch?v=MJ9nDYIEqc0 (https://www.youtube.com/watch?v=MJ9nDYIEqc0)

https://www.youtube.com/watch?v=GBJ9Ml9JVOQ (https://www.youtube.com/watch?v=GBJ9Ml9JVOQ)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 24. August 2017, 09:00:59
Eigentlich müßte der Titel hier in Intruder geändert werden ...

weil ja die wenigsten anerkannte Flüchtlinge sind . Die Stadt mit der größten

Migranten Vielfalt ist nicht etwa Berlin ... nein es ist Pforzheim .

Dort leben 147 verschiedene Migranten Nationen . Eine große Gruppe ,

die der Rußland Deutschen dort wurde mal als große Gefahr für unser

Land durch die Medien gejagt ... heute kann man sagen , sie ist die best

integrierteste Migranten Truppe in Deutschland . Die meisten von denen kamen

aus dem heutigen muselmanischen Kasachstan . Direkt nach ihrer durch Kohl

ermöglichten Einwanderung haben alle aus Dankbarkeit die CDU gewählt !

Heute sieht das schon ganz anders aus . Heute warnen die unter Moslems

vormals lebenden Rußland Deutschen vor dem inflationären unkontrollierten

Einlass dieses Moslem Massen und wählen aus der Erfahrung mit den Muselmanen

 überwiegend AFD !

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 24. August 2017, 18:25:36
Geschenkte Führerscheine für „Flüchtlinge“
23. August 2017

(http://up.picr.de/30167669rg.jpg)

Ein weiteres Beispiel aus Baden-Württemberg zeigt, dass das grün-schwarz regierte Ländle zu einer Hochburg der Asyl- und Integrationsindustrie geworden ist.

Nachdem schon vor einigen Monaten mehrere AfD-Anfragen aufgedeckt haben, wie jährlich Millionen im Asyl-Sumpf versickern (EIN PROZENT berichtete), ist es erneut eine Kleine Anfrage aus dem Landtag von Baden-Württemberg, die deutlich macht, dass mittlerweile an allen Stellen des gesellschaftlichen Lebens Steuergelder für fragwürdige Integrationsprojekte ausgegeben werden.

So gaben die Landkreise Hohenlohe und Main-Tauber bis jetzt schon 25.677,43 € für das Mobilitätsprojekt „Drive“ aus. Dieses soll Asylbewerber beim Erwerb eines Führerscheins unterstützen. So werden je teilnehmenden Flüchtling rund 1.000 € für biometrische Passbilder, Erste-Hilfe-Kurse, Sehtests und die Führerschein-Antragsstellung ausgegeben.

Besonders merkwürdig ist, dass alle 25 Teilnehmer dieses Programms keinen Beruf ausüben, für den ein Auto-Führerschein benötigt wird. Es wird mit Steuergeld um sich geschmissen, ohne den Bedarf zu prüfen.

Merkel will „Flüchtlinge“ als Kraftfahrer – 10.000 Asylanten auf unseren Straßen



Hier gehts weiter:
https://einprozent.de/blog/recherche/geschenkte-fuehrerscheine-fuer-fluechtlinge/2136
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 24. August 2017, 18:45:02
Geschenkte Führerscheine für „Flüchtlinge“
So gaben die Landkreise Hohenlohe und Main-Tauber bis jetzt schon 25.677,43 € für das Mobilitätsprojekt „Drive“ aus. Dieses soll Asylbewerber beim Erwerb eines Führerscheins unterstützen. So werden je teilnehmenden Flüchtling rund 1.000 € für biometrische Passbilder, Erste-Hilfe-Kurse, Sehtests und die Führerschein-Antragsstellung ausgegeben.
Nicht nur das! Die Herrschaften dürfen ihre theoretische Prüfung auch deutschlandweit in ihrer Sprache absolvieren, was unseren Frauen trotz verfügbarer Technik verwehrt ist!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 24. August 2017, 19:08:46
@Lung Tom

Wenn das niemanden aufruettelt !

1.000 Euros soll dem Land also die Antragsstellung fuer die Erlang-
ung eines Fuehrerschein fuer einen Fluechtling kosten.

Jeder Deutsche muesste nur knapp 100 Euros dafuer berappen.

Die Differenz muesste aufgeklaert werden.

Eine kleine Anfrage,dieses Thema betreffend,konnten die behaupteten
Aufwendungen nicht bestaetigen.

Die Landesregierung fuehrt zu den angefragten Punkten aus,dass keine
Statistiken gefuehrt werden ( und daher die Aufwendungen fuer Fluecht-
linge nicht erfahrbar sind).

Die Landesregierung verweist aber auch darauf,dass laut Gesetz Kostenueber-
nahmen gegebenenfalls moeglich sind,jedoch kein rechtlicher Anspruch besteht.
Jedoch profitieren von solchen "Eingliederungspaketen" sowohl Deutsche als
auch Asylwerber.
Interessant waere zu wissen,wie dabei das Verhaeltnis Deutsche : Asylwerber
ist.

"Ein Prozent" und andere gleichartige Publikationen stellen eine Behauptung auf,
die fuer den zeitgeplagten Buerger schwer nachpruefbar ist.

Du wuerdest dir die Tip -Plakette am Band verdienen,koenntest du durch Re -
cherche,genau zu diesem Fall,die Wahrheit ans Tageslicht bringen.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Alex am 24. August 2017, 19:17:31
was unseren Frauen trotz verfügbarer Technik verwehrt ist!

meine Frau hat diesen Dolmetscher Service des TÜV Münchens noch nutzen können .

Hier , würde wenn es dann so sein ,sollte der Gleichheitsgrundsatz des GG gleich mehrfach
von unser gewählten Exekutive verletzt !
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 24. August 2017, 19:22:50
Die FS-Anmeldung beim Amt kostet € 85,00, der Sehtest € 15,00, das Passbild € 15,00, dann kommen erst die Kosten der Fahrschule. Eingliederungsbeihilfe für Deutsche (in diesem Zusammenhang)? Noch nie etwas davon gehört!
Klasse 2 (= Berufskraftfahrer) wird z.Zt. mit Gesamtkosten von 4-5.000 € veranschlagt!

Wenn man so überlegt, was in den vergangenen Monaten alles von dieser Klientel mit Fahrzeugen veranstaltet worden ist muss man sich doch fragen, ob man mit diesen Maßnahmen nicht den Bock zum Gärtner macht!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 24. August 2017, 19:51:17

@jock,

also mit den Nachrichten und dem Engagement von "Ein Prozent" fühle ich mich - in den relevanten Themenbereichen - besser informiert, als durch die MM. Und beim Thema "Bootsflüchtlinge" haben sie einiges bewegt. Trotz der Unkenrufe. Und auch bei Thema Führerschein deckt sichs mit einigen anderen Publikationen, wenn auch vielleicht die in Rede stehenden Beträge neu sind.
Ich bin mir sicher, das wir in der nächsten Zeit noch einiges zu dem Thema hören werden.

Humor hast Du ja: "Die Landesregierung fuehrt zu den angefragten Punkten aus,dass keine Statistiken gefuehrt werden ( und daher die Aufwendungen fuer Fluechtlinge nicht erfahrbar sind)."

Lung Tom
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 24. August 2017, 20:52:21
@Alex

Zitat
meine Frau hat diesen Dolmetscher Service des TÜV Münchens noch nutzen können .

Das geht schon lange nicht mehr (da wurde zuviel beschi...en) ... höchstens auf Englisch, Türkisch, Polnisch oder so ...

Die meine hatte den 2012 ganz brav auf Deutsch machen dürfen und bezahlt haben wir den natürlich selber  >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: TeigerWutz am 24. August 2017, 21:49:12
Einzelfälle..im August

(http://up.picr.de/30169373yc.png) (https://www.unzensuriert.de/content/0024603-Dreist-Sanitaeterin-bei-Rettungseinsatz-von-Arabern-beraubt?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief=)

https://goo.gl/YbbW6z
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 24. August 2017, 22:08:57
Einzelfälle..im August

https://goo.gl/YbbW6z


Wowww, schrecklich, ausführlich, aufgerollt. Ich, hab, lese solche auch NOCH fast täglich.

Ob sich jemand für die "Gutmenschen" Taten auch so ins listing- Zeug legt ...? Oder eben, der Geniesser schweigt...!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 24. August 2017, 22:21:41
Einzelfälle..im August
https://goo.gl/YbbW6z
Wowww, schrecklich, ausführlich, aufgerollt. Ich, hab, lese solche auch NOCH fast täglich.
Ob sich jemand für die "Gutmenschen" Taten auch so ins listing- Zeug legt ...? Oder eben, der Geniesser schweigt...!
(http://up.picr.de/30169631ex.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 24. August 2017, 23:32:23
(http://666kb.com/i/dm33itob76oovxd91.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 24. August 2017, 23:43:22

Spulwuermer am Ar...lo.. oder ist es nur der Sex-Trieb eines Gay's ?

(https://www.l-mag.de/fileadmin/daten/Bilder_L-MAG/News_-_KWord/2015/In-Out-Aufkleber_Duesseldorf.jpg)
Bild: Bunt statt Braun - Aufkleber gegen Faschos der Düsseldorfer Lesben-, Schwulen- und Trans*- Gruppen
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 24. August 2017, 23:46:44

Spulwuermer am Ar...lo.. oder ist es nur der Sex-Trieb eines Gay's ?


Guurgle! Oder zieh die richtige Schublade aus deinem Hirn ...  [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. August 2017, 01:29:41

Wohin kann ich mich flüchten, wenn meine Angst überhand nimmt.  {;

Aus meiner Schublade:

(http://3.bp.blogspot.com/-xoQaWzzngFk/WZjQjAPkYSI/AAAAAAAANpo/1qqyK0IdpPcQrfyxu37Mi82rTicCbxe_ACK4BGAYYCw/s1600/Schweiz_240-animierte-flagge-gifs.gif) (http://rs1280.pbsrc.com/albums/a485/S-O-R/flag%20gifs/regenbogenflagge.gif~c200)

(https://2.bp.blogspot.com/-oYl-NjQsADA/WZw7Fm2gJjI/AAAAAAAANqY/wscEDq1UbbU9E0_NGVvSUaz8Ob73eHw_ACLcBGAs/s1600/tenor.gif)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 25. August 2017, 04:14:05
... wenn du oben angekommen bist, schlaf, so wie ich auch, gut Benno ... gute Nacht mein lieber ...  [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 25. August 2017, 04:58:39
Ich mag gute Menschen lieber als Gutmenschen, aber was ist dann das Gegenteil von Gutmenschen, Scheixxmenschen  ???
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 25. August 2017, 05:02:22
Ich mag gute Menschen lieber als Gutmenschen, aber was ist dann das Gegenteil von Gutmenschen, Scheixxmenschen  ???
Ich würde sagen Realist mit gesundem Menschenverstand.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. August 2017, 07:11:30
Realismus:

Die "Goldstuecke" der Bundeskanzlerin Angela Merkel und des Moechtegern-Kanzlers Martin Schulz bei der "Facharbeiter"-Ausbildung in Marokko.

CASABLANCA, MAROKKO: GANG-RAPE-FLASHMOB IM BUS – NIEMAND GREIFT EIN - 24. AUGUST 2017

(https://abload.de/img/buramo92s4y.png) (http://abload.de/image.php?img=buramo92s4y.png)

Der Vorfall im Orginal-Video zum Anklicken: http://www.dailymotion.com/video/x5xnaih

Dieses Video scheint zu zeigen, was unmittelbar nach dem Vorfall im Bus geschah. Es zeigt Leute die lachen und rauchen.

https://youtu.be/I1bnEALXzbU

Inzwischen wurden offenbar bis zu 6 Jugendliche   festgenommen.

https://youtu.be/Jlelp2xsLz8
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Pladib am 25. August 2017, 09:44:03
Ein kleiner (wenn auch fragwürdiger) Tipp:
Ich würde, hätte ich den selben Hass auf Deutschland, in die Schweiz auswandern.
Bei 25% Ausländeranteil gieren die Eidgenossen förmlich nach
noch mehr Neuankömmlingen.
Besonders sehnt man sich natürlich immer wieder gern nach der Sorte:
Liebenswert Deutsch!  {--

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 25. August 2017, 15:59:28
Ich mag gute Menschen lieber als Gutmenschen, aber was ist dann das Gegenteil von Gutmenschen, Scheixxmenschen  ???
Ich würde sagen Realist mit gesundem Menschenverstand.
(http://up.picr.de/30174593ri.jpg)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: thai.fun am 25. August 2017, 17:40:10
Ich mag gute Menschen lieber als Gutmenschen, aber was ist dann das Gegenteil von Gutmenschen, Scheixxmenschen  ???

"Gutmensch" haben "Scheixxmenschen" kreiert! Ist eine Bezeichnung, die häufig als ironisch, sarkastisch, gehässig oder verachtend gemeinte Verunglimpfung von Einzelpersonen, Gruppen oder Milieus („Gutmenschentum“) genutzt wird. ...

Somit sind "Scheixxmenschen" nicht besser oder schlechter als "Gutmenschen" "nur" eben anders. Und Andere Menschen braucht es um sich von Anderen abheben zu können, oder so!

Es leben die Minderheiten, den aus denen besteht das ganze menschendumm. ...  {[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. August 2017, 18:31:34

Richtigstellung:

(http://www.wertewandelblog.de/wp-content/uploads/2012/12/Gutmenschen-Siegel-300x300.jpg)

Götz Wiedenroth informiert : Gutmensch und als solcher ist natürlich politisch links.

Als solcher haßt er mit Inbrunst alle Menschen, die auch nur ansatzweise anders denken als er und daher aus seiner psychisch durchaus kranken Sicht denknotwendig böse und vernichtungswürdig sein müssen.

Denn er ist als Gutmensch ja gut. Und er glaubt, daß seine Ziele und Vorstellungen unbedingt mit dem Geld der Steuerzahler – aller Steuerzahler wohlgemerkt – finanziert werden müssen.

Der seinen vorgenannten Phantasien innewohnende Sadismus kann leicht zu Entspannungsgewohnheiten führen.

Man versammelt sich mit Gleichgesonnenen und konsumiert szenetypisch luststeigernde Filme, die von Videokameras in U-Bahnhöfen, in der Straßenbahn, in Treppenhäusern, auf Schulhöfen, auf Rathausplätzen oder an Badeseeen aufgenommen worden sind. Filme, in denen edle, dunkelhäutige Asylbewerber, also dringend benötigte Fachkräfte, Kulturbereicherer und Rentensicherer aus dem orientalischen, islamischen Auslande es den dreckigen, weißhäutigen, spießig-miefigen Nazideutschen, die so gar nicht von den linken Weltverbesserern bevormundet und in eine grenzenlose Welt entführt werden wollen und allein deshalb mit dem Schmähbegriff „Nazi“ beschimpft werden, mal so richtig besorgen.

(https://pbs.twimg.com/media/Ce3vfKbUUAE8mDc.jpg)

(https://luismanblog.files.wordpress.com/2016/01/gutmensch1.png?w=600)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 29. August 2017, 21:21:27

Trotz Ablehnung in der Bevölkerung: Fast 400.000 Syrer sollen 2018 ihre Familien nach Deutschland holen dürfen

Merkel will die Familienzusammenführung der von ihr mehr oder minder ins Land gelockten »Schutzbedürftigen« forcieren. In 2018, so heißt es in einem Zeitungsbericht, sollen allein 390.000 Syrer ihre Familienangehörigen nach Deutschland holen dürfen.

In Frankreich trafen sich Macron, Merkel und einige andere EU-Politiker, um sich über die Herausforderungen der Flüchtlingspolitik auszutauschen. Mit am Tisch saßen auch Vertreter der nur bedingt demokratischen Staaten Libyen, Tschad und Niger.

Doch ihre Anwesenheit war wichtig, weil die Hauptflüchtlingsroute genau über diese drei Länder bis zur Küste des Mittelmeers verläuft. Aus deutscher Sicht jedoch rücken die Vereinbarungen und Besprechungen mit diesen Vertretern aktuell in den Hintergrund.

Denn wie die »Bild« berichtet sind am Rande dieser Gespräche die Zahlen der geplanten Familienzusammenführung der im Land befindlichen »Schutzsuchenden« publik geworden.

Die Zahl der Anträge auf Familiennachzug ist in den letzten Jahren parallel zu der Zunahme der »Schutzsuchenden« angestiegen. Im Jahr 2015 wurden 70.000 Anträge gestellt, in 2016 ging die Zahl auf 100.000 hoch und im ersten Halbjahr 2017 waren es bereits 60.000. Insbesondere an Syrer und Iraker wurden die begehrten Einreise-Erlaubnisse ausgegeben.

Für dieses Jahr geht man davon aus, dass 72.000 Mal grünes Licht gegeben wird. Und das dicke Ende kommt noch. Anhand der Asylentscheidungen aus den letzten beiden Jahren ergibt sich, so heißt es in dem Zeitungsbericht, »ein Potenzial von Syrern, die berechtigt wären, Familienangehörige nachzuholen von rund 267 500 Personen.«

Und dieses Potenzial erhöht sich in 2018 um weitere 120.000 Fälle auf bald 400.000! 400.000 Syrer dürfen ihre Familien nach Deutschland holen. Mit tatkräftiger Beteiligung Merkels.

Allein die Bürger im Land heißen das nicht gut. 58,3 Prozent einer Befragung lehnen diesen gesetzlich vorgesehenen Familiennachzug ab; lediglich 41,7 Prozent stimmen ihm zu (Kommt eine neue Flüchtlingswelle? Türkei droht mit Grenzöffnung).

Wirtschaftsmigranten als billige Arbeitskräfte im Pflegebereich

Merkel könne sich vorstellen, heißt es in einem Bericht der »Bild« mit Bezug auf ein Merkel-Interview in der »taz«, dass »wir mit afrikanischen Ländern Kontingente vereinbaren, wonach eine bestimmte Anzahl von Menschen hier studieren oder arbeiten kann.« Insbesondere einen Einsatz in den Pflegeberufen, in dem nach wie vor ein hoher Personalbedarf besteht und etliche Stellen unbesetzt sind, steht in Merkels Fokus.

Sie versucht zwar, ihre Ausführungen so einzuschränken, dass nur diejenigen aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kommen dürfen, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllten und die man hier im Land auch gebrauchen könne.

Dies wäre insbesondere bei Pflegekräften der Fall. Doch realistisch betrachtet gibt es exakt diese Berufe in den wenigsten Quellländern der Wirtschaftsmigranten. Zudem werden, wenn es dann mal ausgebildete Fachkräfte gibt, genau diese in ihren Heimatländern mindestens genau so sehr gebraucht wie in Deutschland; vermutlich sogar in noch größeren Umfang.

Merkel schlägt vor, das Ausbluten dieser afrikanischen Länder durch den Import der wirklich wenigen Fachkräfte nach Deutschland hinein zu beschleunigen und fördert gleichzeitig das Lohndumping in dem ohnehin schon schlecht bezahlten Pflegesektor.

Denn es ist vermutlich unstrittig, dass eine solche Aktion wohl kaum dazu dienen wird, die Pflegekräfte zukünftig besser und angemessen zu entlohnen. Ganz im Gegenteil: unbesetzte oder durch Kündigung einer inländischen Fachkraft frei gewordene Stellen werden dann mit billigen Import-Arbeitskräften besetzt, die in der Regel nicht den gleichen Wissens- und Ausbildungsstand vorweisen können. Wieder einmal leistet Merkel denen, die schon länger hier leben, einen Bärendienst.

Asylkrise kann die Wahl entscheiden

Wie oft wundern wir uns über Meinungsumfragen, die merkwürdigerweise einem gefühlten oder tatsächlichen Trend widersprechen. Entscheidend ist dann immer: Wer hat sie in Auftrag gegeben und die Fragen formuliert, und sind die Schlüsse korrekt?

Das Springer-Blatt Bild am Sonntag ließ Emnid in der vergangenen Woche 1.009 Bürger nach den wichtigsten Wahlkampfthemen befragen. Die Welt schlagzeilte dann begeistert ganz im Sinne der CDU-Kanzlerin: „Für die Deutschen ist Zuwanderung kein sehr wichtiges Thema“. Stimmt das aber auch?

Die BamS hatte eine Reihe von politischen Themen abfragen lassen, genauer 20. Ein Punkt lautete: „Die Zuwanderung begrenzen“. Das hielten tatsächlich „nur“ 29 Prozent für ausdrücklich wichtig oder sehr wichtig.

Gleichzeitig hielten aber sogar erdrückende 70 Prozent „die Kriminalität bekämpfen“ und „Bekämpfung des Terrorismus“ für wichtig – beides Problembereiche, die sich eindeutig durch unkontrollierte Migration massiv verschärft haben.

Die Junge Freiheit hat nun am vergangenen Wochenende durch eine eigene Umfrage beim Meinungsforschungsinstitut Insa mit 2.036 Teilnehmern genauer nachfassen lassen. Danach erklärte eine Mehrheit der Befragten (51 Prozent), die Asylpolitik spiele bei der Bundestagswahl eine entscheidende Rolle.

Eine gleiche Zahl hielt die Öffnung der Grenzen 2015 durch Angela Merkel für einen Fehler. Noch mehr (55 Prozent) befürworten, daß Deutschland wieder dauerhaft Grenzkontrollen einführt – wie sie beispielsweise während des G20-Gipfels praktiziert wurden.

Auch Grüne fordern Abschiebung straffällig gewordener Flüchtlinge

Explizit haben wir – vermutlich als erste – nachgefragt, ob die Bürger eigentlich mit dem Zustand einverstanden sind, daß auf dem Mittelmeer von Schleppern der Seenot ausgelieferte Migranten nach ihrer Rettung grundsätzlich nach Europa geschifft werden.

Eine klare Mehrheit stimmt der Forderung, die schlicht dem gesunden Menschenverstand entspringt, zu, daß diese an ihren Ausgangspunkt Libyen zurückgebracht werden. Erdrückende 90 Prozent fordern gar die Abschiebung straffällig gewordener Flüchtlinge – das befürworten selbst 74 Prozent der Grünen-Anhänger!

Frappierend ist nun bei der Einzelauswertung, daß neben den Anhängern der Union vor allem diejenigen der FDP und der AfD am stärksten zu asyl- und einwanderungskritischen Positionen neigen. Beide kleinen Parteien sammeln mit einer unterschiedlichen Tonalität offensichtlich bürgerliche Wähler ein, die in Fragen der unkontrollierten Masseneinwanderung von der Regierungspolitik enttäuscht sind (Massenmigration: Amerika und Australien machen dicht, Europa macht auf – Medien zeichnen falsches Bild vom Exodus).

Die AfD kann hier am stärksten punkten; es ist das auch in ihrer Wahlkampagne dominierende Kernthema. Sie hat aber einen umtriebigen Mitbewerber im Genick, der ihr wankelmütige Wähler abspenstig machen kann.

Quelle:
https://www.pravda-tv.com/2017/08/trotz-ablehnung-in-der-bevoelkerung-fast-400-000-syrer-sollen-2018-ihre-familien-nach-deutschland-holen-duerfen-videos/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 29. August 2017, 21:35:24

BIS ZU ZWEI MILLIONEN MENSCHEN PER FAMILIENNACHZUG ERWARTET - Nach der Wahl kommt die Invasion - 29. August 2017

(http://www.zowaa.org/media/articles/art__e74hkt_px7cm9_iodkr.jpg)
Ab 2018 können 390.000 Syrer ihre Familien nach Deutschland holen.

Wie die BILD berichtet dürfen im nächsten Jahr 390.000 Illegale, in der Mehrheit Syrer, ihre Familien nachholen.

Die Schätzungen lagen 2016 zwischen drei und sieben Angehörigen je Syrer. Da Deutschland inzwischen auch Polygamie erlaubt, dürften es eher mehr als weniger sein. Macht also wohl mindestens zwei Millionen neue Migranten.

Auf die klammen Kommunen rollt im nächsten Jahr eine Kostenlawine nie gekannten Ausmaßes zu, die angespannte Sicherheitslage dürfte vollends aus dem Ruder laufen. Die bereits bestehenden islamischen Ghettos, in denen der deutsche Staat seine Hoheit stillschweigend aufgegeben hat, dürften sich explosionsartig ausdehnen und ganze Städte überwuchern.

Obwohl die Visa für die Familienangehörigen zu einem großen Teil dieses oder bereits letztes Jahr bewilligt wurden, dürfen die Syrer erst im nächsten Jahr kommen, also erst, wenn die Deutschen Merkel bereits ins Messer gelaufen sind.

Der vollstaendige Artikel: HIER (http://www.pi-news.net/nach-der-wahl-kommt-die-invasion/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 30. August 2017, 03:47:47
Ein Beispiel zwar aus England, aber es zeigt das nicht die sich Integrieren sondern wir uns ihnen unterwerfen müssen.
https://www.welt.de/vermischtes/article168104875/5-jaehrige-Christin-verweigert-Rueckkehr-zur-muslimischen-Pflegefamilie.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 30. August 2017, 07:23:48
Die aus dem vorderen Orient koennten im Rahmen der Familienwiederzusammenfuehrung doch auch ihre Kamele mitbringen.
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 30. August 2017, 18:49:51
Zitat
BIS ZU ZWEI MILLIONEN MENSCHEN PER FAMILIENNACHZUG ERWARTET - Nach der Wahl kommt die Invasion - 29. August 2017
Wozu, wozu? Der Bürgerkrieg in Syrien neigt sich dem Ende zu, Millionen von geflüchteten Syrern kehren in ihre Heimat zurück und das gewährte Asyl bedeutet "temporären Schutz". Warum sollen jetzt noch Familien nach Deutschland nachgeholt werden können? {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 31. August 2017, 13:32:55

#MERKELSOMMER 2017 - Halle: Mindestens zehn Übergriffe von „Südländern“ bei Laternenfest - 31. August 2017

(https://abload.de/img/pofqfsar.png) (http://abload.de/image.php?img=pofqfsar.png)
Bisher haben zehn Frauen bei der Polizei Anzeige erstattet, die beim Laternenfest von "Südländern" sexuell belästigt worden sein sollen.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht:

„Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben.

Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie.

Die weiteren aktuellen "Facharbeiter" Taten der illegal importierten "Goldstuecke" sind derartig umfangreich, dass der interessierte Leser besser in der Orginal-Webseite weiter liesst: HIER (http://www.pi-news.net/halle-mindestens-zehn-uebergriffe-bei-laternenfest/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 31. August 2017, 13:45:48
 ??? Ein Fest der Nationen gab und gibt es noch immer in Aschaffenburg seit mindestens 20 Jahren.
Kann mich nicht erinnern, dass es ausfaellig wurde.
Respekt hatten  alle vor allen Menschen.
Es war immer ein angenehmes und freundliches Fest  mit viel Musik aus allen Laendern und viel Spass  {*
Kulinarisches und Taenze aus den Laender waren immer ein Besonderheit.

Wird wohl nichtmehr so sein  :'(

Aber Bildreporter sind ueberall  :]  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 31. August 2017, 13:58:21
Moin zu #499 AsienKarl
Zitat
Ein Beispiel zwar aus England, aber es zeigt das nicht die sich Integrieren sondern wir uns ihnen unterwerfen müssen.

So wie hier in Blackburn/England, wo etablierte Parallelgesellschaft mittlerweile toleriert wird! Man koennte fast meinen , gar "Resignation" zu verspueren?

Koennte es die naechsten  20-30 Jahre, auch als "Erfolgsmodell" nach D uebetragen zu werden oder  weiter in die Welt hinausposaunt werden....

Ich bin gespannt, wann solche "Lobeshymnen" umschlagen in "Klagelieder"?

https://www.youtube.com/watch?v=egXvnA8t-N8 Blackburn: Muslime uebernehmen eine britische Stadt


Malakor
Zitat
Die aus dem vorderen Orient koennten im Rahmen der Familienwiederzusammenfuehrung doch auch ihre Kamele mitbringen.

Warum sollten Sie, bei der Aussicht ist doch ein Kamel kein "Statussymbol" mehr....

Man beachte im Bericht auch, das bei der 'gelebten Kinderzahl" auch durchaus der "im Abendland offerierte Mercedes" 'drinnenliegt!?

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 31. August 2017, 18:20:39
Moin Ok, da hier noch kein Anschlusskommentar erfolgte, mache ich weiter...zum Thema

So wie in England die Integration "klappt", so habe ich auch aus dem Weltspiegell vernommen, wie sie jetzt " auch schon nach Bosnien schwappt" Hinweisend zum vergleich zu D !!! C--

https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal/auslandsjournal-vom-30-august-2017-100.html  Touristen in Bosnien 1. Bericht



So wird es schon von Einheimischen auch als eine Art arabische Invasion benannt.

Von Investoren und Verantwortlichen gleichermassen geruehmt, Sozusagen eine Win/Win Situation, die einen brauchen Geld, die anderen gemaessigteres Klima, und "Tapetenwechsel, weg aus der Sandkiste.
Und dank dieser Investitionen in Freizeitparks, Resorts,Hotelanlagen, Infrastruktur nimmt man denn auch gern die Zugestaendnisse wie selbstverstaendlich hin: auch hier Parallelwelten, die hier aber viel schoener benannt werden als  :" Muslimische Inseln".

Auch ist fuer mich die hierzu hoerende Logik der "Investoren" nachvollziehbar ,scheint  "morgenlaendisch" erklaerbar zu sein.

Warum straeubt sich eigentlich D so, ein Fuss ist doch schon fast in der Haustuer nach EU drin, oder ist man etwa neidisch, weil dort die wirklichen Fachkraefte aufschlagen, sogar Geld mitbringen?

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 31. August 2017, 20:13:25
Von einem meiner Lieblingsblogs übernommen, da wieder wunderbar passend, bitte auch die Quelle besuchen:

Immer nur Vorleistungen
31. August 2017
by Julius Rabenstein

„Wenn ich wüsste, dass meine Familie noch in Aleppo sitzt, könnte ich mich hier auch nicht integrieren.“ meint die abgebrochene Theologin Katrin Göring-Eckhardt. „Deshalb brauchen wir den Familiennachzug.“

Die Masche kennen wir bereits: Erst haben die Kinderfreunde behauptet, man müsse jedem, der es will, eine deutsche Staatsbürgerschaft hinterherschmeißen, das würde die Integration erleichtern.

Pustekuchen! Das Gegenteil war der Fall.

Und überhaupt: Die Grünen wollen doch keine Integration, es gäbe keine deutsche Leitkultur, sie seien für Multikulti haben sie jahrzehntelang verkündet.

Es ist doch Roßtäuscherei, wenn die das Wort „Integration“ überhaupt in den Mund nehmen?

Und wenn die Familien erst hier sind, dann ist sicher die Wohnsituation unbefriedigend. Und dann wird es heißen: „Wenn ich so wohnen müßte, könnte ich mich hier auch nicht integrieren.“

Und dann ist die Schule der Kinder oder die Moschee zu weit weg: „Wenn ich kein Auto hätte, könnte ich mich hier auch nicht integrieren.“

Und man fragt sich: Wenn einem alles ohne Vorbedingungen gewährt wird, warum soll er sich dann noch integrieren wollen?

Quelle und  [-] :
https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2017/08/31/immer-nur-vorleistungen/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 02. September 2017, 09:51:00
Moin zu #497
Zitat
Merkel schlägt vor, das Ausbluten dieser afrikanischen Länder durch den Import der wirklich wenigen Fachkräfte nach Deutschland hinein zu beschleunigen und fördert gleichzeitig das Lohndumping in dem ohnehin schon schlecht bezahlten Pflegesektor.

Satiretaste wieder AUS wurde vergessen....

War doch klar, so koennte man natuerlich Fluchtursachen  bekaempfen, auch verstehen. Und die "Fluchtverursacher"
bleiben weiterhin "geschuetzte Klientels"?

LG W
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 02. September 2017, 18:35:28

In Afrika gesuchter Mörder – In Deutschland bestens versorgter Asylbewerber - 2. September 2017

(https://abload.de/img/neki9osyd.png) (http://abload.de/image.php?img=neki9osyd.png)
Ist Deutschland wirklich noch sicher? (Foto: Collage)

Während Politik und Medien noch über „geschenkte Menschen“ (Katrin Göring-Eckardt), „wertvoller als Gold“ (Martin Schulz) und „Fachkräfte“ (Angela Merkel) fabulieren, sind in der Realität nicht nur unzählige Islamisten und Terroristen unkontrolliert nach Deutschland eingewandert, sondern auch Zehntausende Mörder, Vergewaltiger und Berufskriminelle.

Dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Flüchtlingsstrom und islamischen Terroristen und deren Terroranschlägen gibt, ist seit Jahren bekannt. Auch wenn Politik und Medien dies energisch wider besseren Wissens bestritten haben. Ausländische Medien, Geheimdienstberichte und einwanderungskritische Bücher wie »Grenzenlos kriminell« vom verstorbenen Udo Ulfkotte und mir, haben diese Zusammenhänge eindeutig und nachprüfbar mit Quellenangabe belegt.

Aktuell sorgt der Fall des 31-jährigen Asylbewerbers aus Ghana für Entsetzen. Dieser hatte in der Bonner Siegaue ein Paar beim Campen überfallen, die Frau mit einer Astsäge und Todesdrohungen derart in Angst versetzt, dass er sie noch vor den Augen des Freundes brutal vergewaltigte. Nun kam in der U-Haft heraus, dass der Afrikaner bereits in Ghana einen brutalen Mord begangen hat. Er erschlug seinen Schwager wegen eines Erbstreits. Und um das Staatsversagen in der Flüchtlingskrise zu komplettieren, kam sein mörderisches Vorleben nicht etwa durch Nachforschungen deutscher Behörden heraus, sondern der Ghanaer hat sich vor dem Anstalts-Psychiater selbst des Mordes bezichtigt. So benennt der 31-jährige auch ganz offen die Flucht vor der Mord-Straftat und seine mangelnde Berufsausbildung als Grund für seine Einwanderung nach Deutschland, um hier Asyl zu beantragen.

Serge Boret Bokwango, seines Zeichen Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG) wählte drastische Worte für die Lage, in der sich jetzt Europa befindet. »Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas.  Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten.« Weiter führt der hohe Diplomat aus. »Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen.

So ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass Zehntausende Kriminelle aus Zentral- wie Nordafrika, Syrien, Türkei, dem Irak und Afghanistan nun inmitten dieser epochalen Flüchtlingsbewegung nach Deutschland eingewandert sind.

Der vollstaendige Artikel: HIER (http://www.journalistenwatch.com/2017/09/02/in-afrika-gesuchter-moerder-in-deutschland-bestens-versorgter-asylbewerber/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 02. September 2017, 18:41:18
 {+ Alter Kaese  {:}
Fluechtlinge sollten sich niemals   integrieren, denn sie wollen  doch wieder zurueck   in ihre Heimat.
 Kriegsfluechtlinge  ???
Oder sind das Imigranten, die dann gerne ihren Familiennachzug einklagen.
Haben ja auch keine Kohle, denn in  good old Germany  gibts vieles umsonst  plus mehr Moneten als in der Heimat ,  die geben einem  noch Geld   dafuer, dass sie kommen , die geben einem eine Unterkunft, eine Wohnung , die geben einem auch  ein AUTO   fuer die vielen Familienmitglieder  oder bezahlen das Taxi {*
Nur die doofen Germanen sind so nett und arbeiten dafuer.
Das muss wohl ein wunderbares Volk sein   :]

 {[ {[  ich habe nur das falsche LAND gewaehlt, man muss die Kohle mitbringen.
Desshalb ist ja unser  :-X auch in vielen Laendern unterwegs  ;]

Hier gehts weiter  {+  was ? kannst Du auch mal einen eigen Text/ Meinung  produzieren ?
Normalerweise bezeichent man einen kopierten Text mit
Zitat
  Text einfuegen 
 
und masst sich nicht den eingefueten Text als Eigen an  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 02. September 2017, 20:46:37
...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 03. September 2017, 00:01:07
„WENN MERKEL DIE WAHL GEWINNT, SIND WIR ALLE VERLOREN!“ – EINE INSIDERIN AUS DER MIGRATIONSBEHÖRDE ERZÄHLT…..

https://fucktheeublog.wordpress.com/2017/08/13/wenn-merkel-die-wahl-gewinnt-sind-wir-alle-verloren-eine-insiderin-aus-der-migrationsbehoerde-erzaehl/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 03. September 2017, 00:16:16
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich tot lachen.

Deutschland schafft sich ab, hat der Sarrazin doch recht gehabt!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 03. September 2017, 02:23:00
Deutschland schafft sich ab, hat der Sarrazin doch recht gehabt!

Damals:

Hättest du mir das vor 5 Jahren gesagt hätte ich dich ausgelacht.

Heute:

Heute ist das bittere Realität!

Morgen:


In den Geschichtsbüchern wird dieses Kapitel der Selbstzerstörung ohne Not wohl noch
in ein Paar Hundert Jahren mit Kopfschütteln analysiert werden.
Was waren das damals für Idioten.  
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 04. September 2017, 00:39:10
Flüchtlingshelfer sind frustriert

Die Willkommenskultur verblasst

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fluechtlingshelfer-sind-frustriert-die-willkommenskultur-verblasst.d64eca3c-2714-4527-8535-aaf78b25deaf.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 04. September 2017, 00:47:56
Zitat
Flüchtlinge drängen auf sozialen Wohnungsmarkt

Wie kommt man an eine staatliche geförderte Wohnung? Über eine Liste. Für die Aufnahme in die Vormerkdatei der Stadt Stuttgart gibt es eine Wartefrist von drei Jahren – nicht so für Flüchtlinge, die der Stadt zugewiesen werden.

Quelle:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.warteliste-fuer-sozialwohnungen-fluechtlinge-draengen-auf-sozialen-wohnungsmarkt.50e9dab5-09a6-4bbd-bf28-01d6be0d5000.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 04. September 2017, 12:06:14
Moin so ist mindestens dieser beitrag genauso wichtig

Zit" Sicher fänden es viele überraschend, dass die Kreisbehörde noch immer Gebäude für die Erstaufnahme von Asylbewerbern anmiete, sagte Schliereke. Wo doch alle Medien seit bald einem Jahr verkündeten, dass kaum noch Flüchtlinge ins Land kämen. Tatsächlich aber sei der Druck für die im Landratsamt Zuständigen kaum geringer geworden. „Wir bekommen noch immer pro Monat 150 Flüchtlinge zugeteilt“, sagte Schliereke. „Bis zum Jahresende werden wir voraussichtlich 1800 Personen aufgenommen haben. Weiter daraus:" Die Decken und Wände im Innern sind mit Fichte verkleidet. Das in Fertigbauweise errichtete Gebäude gilt als Prototyp. Für die WBL markiert es den Einstieg in eine serielle Produktion, bei der es vor allem darauf ankommt, schnell und preisgünstig zu bauen.
„Eingebaute Nachnutzung“

„Es handelt sich um ein vernünftiges Gebäude mit eingebauter Nachnutzung“, sagte der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried. „Zwar weiß im Augenblick kein Mensch, wie lange die Flüchtlinge da sein werden, aber diese Unterkunft wurde so konzipiert, dass sie später ein normales Wohnhaus sein kann.“ Nachhaltigkeit sei hier wie bei der Unterkunft in der Reuteallee in Eglosheim ein entscheidender Faktor.“

weiterlesen hier http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neues-fluechtlingsquartier-im-kreis-ludwigsburg-mehr-skepsis-als-staunen-ueber-wohnungen-im-wuerfel.4da1326f-2c44-4bf1-ab2c-e7ce327f878a.html

Die Antwort allerdings, was  ueber eine "Mischbelegung" genau verstanden wird, bleibt unbeantwortet, so wird denn nur von 50% : 50% gesprochen.  So besteht dieses "Gebaeude" fuer mich denn auch wieder nur aus vielen Hintertueren!

LG W
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 05. September 2017, 08:44:14
Moin nach und nach, kommen jetzt auch langsam 'mal "Einzelheiten" ans Licht, die ein "festgebranntes Bild" im Kopf bestaetigen, oder auch nicht!?

Diese kleine "Zwischenbilanz" hilft dabei, so wird schon klar, wohl erst ganz am Anfang der naechsten Jahr.....

https://www.morgenpost.de/berlin/article211784291/Berlin-wir-schaffen-das-oder-nicht.html

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 06. September 2017, 17:15:39

Der Freisler-Gerichtshof der Hitler Aera feiert froehliche Auferstehung:

Umverteilung von Schutzsuchenden - EuGH zwingt Ungarn und Slowakei zur Aufnahme von Flüchtlingen - 06.09.201

(https://www.powned.tv/media/120705/muur.jpg?width=500&height=332.7789537345026)
Mit einem Grenzzaun schottet sich Ungarn ab - seit Mittwoch steht aber fest, Flüchtlinge werden trotzdem ins Land kommen. Foto: dpa

Brüssel - Ungarn und die Slowakei müssen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) auch gegen ihren Willen Flüchtlinge aufnehmen. Der EU-Beschluss vom September 2015 zur Umverteilung von Schutzsuchenden sei rechtens, urteilten die Luxemburger Richter am Mittwoch (Rechtssachen C-643/15 und C-647/15). Damit müssen auch die widerspenstigen Länder ihm Folge leisten.

Sollten Ungarn, die Slowakei oder andere EU-Staaten sich nun weiterhin gegen den Beschluss und die Aufnahme von Flüchtlingen sperren, könnte die EU-Kommission auf solider rechtlicher Basis sogenannte Vertragsverletzungsverfahren vorantreiben, die letzten Endes in hohen Geldstrafen münden können. Gegen Ungarn, Polen und Tschechien hatte die Brüsseler Behörde bereits im Juni erste derartige Schritte eingeleitet.

Alles lesen: HIER (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.umverteilung-von-schutzsuchenden-eugh-zwingt-ungarn-und-slowakei-zur-aufnahme-von-fluechtlingen.86cd8f4f-cb9b-420b-a25f-e8b1c31e69b4.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 06. September 2017, 23:20:05
Die sollten wie UK aus der EU austreten, das war es dann...  C--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 07. September 2017, 18:32:42
Die sollten wie UK aus der EU austreten, das war es dann...  C--
Hast Du Dir mal die Zahlen zu Gemüte geführt? Da ist von etwas über Tausend bei Ungarn und etwa Neunhundert Migranten bei Slowenien die Rede. Mit 10 Fliegern und etwas Taschengeld wären die doch schnell wieder auszuschaffen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 07. September 2017, 22:59:46
Es geht ja nicht um die paar Zudringlinge..., es geht ums Prinzip!

Die östlichen Nachbarn sind eben nicht so behämmert wie uns Merkel, wir schaffen das.

Die beschützen eben ihre Bürger und schmeißen nicht mit der Wurst nach dem Schinken!

Alle EU Staaten sollten so denken!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 10. September 2017, 14:09:41

Die spaete Erkenntnis der Sicherheits-Behoerden in Merkel-Deutschland:

„BamS“: IS verfügt über 11 000 syrische Blankopässe - 10.09.2017

Berlin (dpa). Die Terrormiliz Islamischer Staat soll in Syrien gut 11 000 Blanko-Pässe erbeutet haben. Das gehe aus Berichten des Bundesinnenministeriums hervor, berichtet die „Bild am Sonntag“. Darin heiße es mit Blick auf das Bundeskriminalamt: „Nach BKA-Informationen befinden sich (...) insgesamt 11 100 syrische Blanko-Pässe mit folgenden Seriennummern in den Händen des IS“. Die Sicherheitsbehörden fahnden nach den Pässen unter anderem deshalb, weil das Risiko besteht, dass der IS so Kämpfer in Deutschland einschleusen könnte.

Die AfD und Pegida haben auf die Pass-Fakes und Faelschungen bereits zu Beginn der Flutung Deuschlands mit Islamisten und Illegalen Auslaendern hingewiesen.

(https://lh3.googleusercontent.com/proxy/G5IhpxVI1xuFxm3KEIbmYjDf1FP1H34UGlDAFelmLnn8Z4730ijejApLdFSJgHxJpC6oamoHZe7XNqDXbbi6XPS636GW=w530-h385-p)

(https://abload.de/img/rfh6ly6b.png) (http://abload.de/image.php?img=rfh6ly6b.png)

(https://abload.de/img/buperwkw7.png) (http://abload.de/image.php?img=buperwkw7.png)

(http://julius-hensel.ch/wp-content/uploads/2016/07/afd.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 10. September 2017, 15:01:59
Zitat
EuGH zwingt Ungarn und Slowakei zur Aufnahme von Flüchtlingen - 06.09.201
Ich lebe in einem beschaulichen Vorort. Mein Haus mit Garten hat ein Gaestezimmer. Soweit, so gut. Nun fangen alle meine "guten Nachbarn" an Fluechtlinge aufzunehmen, ins Gaestezimmer, mancher in die Einliegerwohnung. Ich nicht, einfach weil ich das nicht moechte. Wer nun darf mich dazu zwingen? NIEMAND.
Kolateral werde ich wahrscheinlich als Nazi beschimpft. Deutschland 2017. Wie wirds weitergehen? Enteignung?
 

 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 15. September 2017, 18:32:33

Wo er Recht hat er Recht:


„Ich liebe Sie“, sagt der syrische Flüchtling zu Merkel
15. September 2017
by Julius Rabenstein

titelt die „Welt“. syrischer flüchtling

So ein dämlich-kitschiges Gesabbele. Der Mann aus dem Artikel hat nach eigenen Angaben seine Frau in Syrien zurück-/imStich/in Sicherheit gelassen. Jetzt, wo der Krieg vorbei ist, hofft er auf Familiennachzug.

Herr Rabenstein hat sich vor ein paar Tage mit einem syrischen Bekannten unterhalten, der Mann ist Mitte zwanzig, seit 2014 in Deutschland.

Dessen Eltern stammen aus Aleppo und wohnen auch immer noch dort. Er sagte, daß es in Aleppo wieder völlig ruhig sei, das Leben habe sich wieder normalisiert.

Aleppo sei eine vergleichsweise offene Stadt, dort hätten verschiedene Volksgruppen zusammengelebt und dies habe auch gut funktioniert. Hier in Deutschland traf er nun Landsleute aus der syrischen Provinz, kleingeistig, islamistisch und borniert, die waren ihm offensichtlich peinlich.

Liebe „Welt“, verschone uns mit Deinem Rührartikeln. Der Mann soll nicht Merkel lieben, sondern seine Heimat und Familie. Und wenn nicht, auch egal, der Krieg ist vorbei, die Leute haben bei uns nichts mehr verloren. Wer jetzt noch über Familiennachzug nachdenkt, der hat kein humanitären Motive mehr, der will Deutschland islamisieren.

Die Saudis und Khatarer, die ja Milliarden in die Islamisierung Europs investieren, werden vermutlich auch einige Politiker auf ihrer „Liste“ haben.

Quelle und weitere Infos:
https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2017/09/15/ich-liebe-sie-sagt-der-syrische-fluechtling-zu-merkel/

Unterstreichung von mir... ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: taidieter am 19. September 2017, 07:45:18
Vor wenigen Tagen ist ein Türkischer LKW im deutsch-polnischen Grenzgebiet kontrolliert worden und es Befanden sich 50 ,angeblich aus dem Irak
stammende Personen ,auf der Ladefläche . Nach ärztlicher begutachtung wurden sie in einem Erstaufnahmelager in Eisenhüttenstadt gebracht .
Dort sind heute 48 nicht mehr auffindbar ,der größte teil von ihnen hatte in Rumänien und Bulgarien Asylanträge gestellt.
Da kommt noch einiges auf uns zu . Dieter
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: durianandy am 19. September 2017, 09:02:14
Vieleicht haben die sich jetzt die passende Ausrüstung besorgt und fallen dann

nicht mehr so auf  :]

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168772478/Einbruch-in-Berliner-Polizeipraesidium-wirft-Fragen-auf.html

durianandy
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 19. September 2017, 13:04:13
Moin , nicht alle sind "seefest",so wird auch nach Ausweichmoeglichkeiten gesucht!

Zitat
Dort sind heute 48 nicht mehr auffindbar ,der größte teil von ihnen hatte in Rumänien und Bulgarien Asylanträge gestellt.
Da kommt noch einiges auf uns zu
  Platz genug ist ja noch auf den qm  :]

Aber auch die letzten SeptemberSonnenstrahlen werden genutzt, um dei "Wasserroute" zu waehlen. 

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/mittelmeer-mehr-als-5000-fluechtlinge-von-kuestenwache-aufgegriffen-aid-1.7088785



Nur so rosig scheint es nicht von Allen gesehen zu werden: So wird hier auch ausgesprochen, was viele denken" Wir schaffen das nicht"?

http://www.wiwo.de/politik/ausland/fluechtlinge-im-mittelmeer-libysche-kuestenwache-ruft-um-hilfe/20345368.html

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 21. September 2017, 20:26:18

..zum Glück kommen ja nur Hochgebildete  ;) :

Nach nur sieben Wochen den Hauptschulabschluss in der „Flüchtlingstasche“

Schleswig-Holsteins/Neumünster – Um einen Hauptschulabschluss in Deutschland zu erhalten, ist es offensichtlich nicht mehr notwendig, neun Jahre lang die Schulbank zu drücken. Ist man jung und „Flüchtling“ bekommt man diesen bereits nach sieben Wochen steuergeldfinanzierter Beschulung in die „Flüchtlingstasche“ gesteckt.

Eine Erfolgsmeldung, die da in der vergangenen Woche durch die stolze Schulleitung und die Lehrerschaft der Elly-Heuss-Knapp-Schule (EHKS) in Neumünster verkündet werden konnte: 24 junge Menschen aus Afghanistan, Syrien und dem Irak konnten ihre Hauptschulabschlusszeugnisse in Empfang nehmen.

Flüchtlinge unglaublich schlau: Der deutsche Schüler braucht dafür neun Jahre!

In einer Rekordzeit von nur sieben Wochen schafften sich die Fachkräfte und Rentenzahler von Morgen das Wissen in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch und – mutmaßlich islamischer – Religion in die jungen Köpfe und erhielten für ihren gezeigten Fleiß jenes Zeugnis überreicht, für das der normale, deutsche Schüler neun Jahre lang die Schulbank drücken muss.

Die bunte Klassengemeinschaft wurde laut den Kieler Nachrichten (KN) von sieben Lehrkräften in 295 Unterrichtsstunden in einem Sommerkurs – eine Kooperation der Asylindustrie, bestehend aus den Regionalen Bildungszentren EHKS, Theodor-Litt-Schule (TLS) und Walther-Lehmkuhl-Schule (WLS) – beschult. Voraussetzung, um nun den Hauptschulabschluss in der „Flüchtlingstasche“ zu haben: Eine Klasse erfolgreich abschließen und – nicht näher definierte – Deutschkenntnisse. (SB)

Quelle:
http://www.journalistenwatch.com/2017/09/18/nach-nur-sieben-wochen-den-hauptschulabschluss-in-der-fluechtlingstasche/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 22. September 2017, 11:44:42
Moin
Zitat
Die bunte Klassengemeinschaft wurde laut den Kieler Nachrichten (KN) von sieben Lehrkräften in 295 Unterrichtsstunden in einem Sommerkurs – eine Kooperation der Asylindustrie, bestehend aus den Regionalen Bildungszentren EHKS, Theodor-Litt-Schule (TLS) und Walther-Lehmkuhl-Schule (WLS) – beschult.

Weiter koennte man in dem Zusammenhang noch darauf hinweisen, das moeglicherweise dieses "Klassenziel" durch sogenannte Honorarkraefte.....d.h. Lehrer die mit Zeitarbeitsvertraegen sich versuchen ueber die Runden zu bringen, erzielt wird.
 Selbstverstaendlich nur zwischen 2 Ferienbloecken ihr "Einkommen" generierend, besteht dieser Zeitvertrag, befristet!, denn kreativ zeigt sich hier auch der Staat, "warum sollte in den Ferien fuer Nixtun bezahlt werden!!!

Ich finde schon das man immer oefters auf diese prek. Praxis somit  "Vorbildfunktion" a la Excellance hinweisen muss!!!

http://www.akademie.de/wissen/freiberufler-an-volkshochschulen

Ausserdem zusaetzlich lt Fred #863 "Bundestagswahl 2017" greift  hier auch wieder die Praxis, diesen Kraeften, das bischen Honorar mit einer "ueberproportionalen KV" und deren dubiosen Bestimmungen zur Beitragserhebung noch weiter zu schroepfen.... der Teufelskreis beginnt, und nicht erst im Detail!!

LG W
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lachnicht am 22. September 2017, 14:47:21
Mein Sohn war letztes Jahr auf einer IT-Schule um dort die technische Fachschulreife abzulegen Dort waren auch Migranten mit dem Ziel Elektronik zu
studieren.Man hört zu oft dass dieser Personenkreis diesen Studiengang einschlagen wollen um wohl Bomben zu basteln.
Wann wacht dieser Staat auf?
                                                   mfg
                                                Norbert 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 22. September 2017, 14:50:11
Lachnit, sind da etwa auch Flugschueler mit dabei ?
Dann sollte eigentlich  der   BND  aufwachen  :-X
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Pladib am 22. September 2017, 15:31:21
Buri, dann eher der Verfassungsschutz. Aber, ich halte es sowieso
für sehr weit hergeholt, dass ein Migrant, mit bösesten Absichten,
ganz freiwillig den Finger hebt, um auf sich aufmerksam zu machen.
Bomben bauen konnten Willige schon immer recht gut - ohne dafür
unbedingt das deutsche Bildungssystem zu benötigen ...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 23. September 2017, 17:09:45
(http://up.picr.de/30436210uo.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 03. Oktober 2017, 06:18:03
 Anzahl der Asylanträge in D - seit Jahresbeginn und insgesamt:

Auf Seite 6 scrollen Länderschlüssel 475 und 476


475  Syrien, Arabische Republik  33.574     80.105
476 Thailand  5    9

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/hkl-antrags-entscheidungs-bestandsstatistikl-kumuliert-2017.pdf;jsessionid=74C8E0A2E435806031854A2E8576C0E0.2_cid286?__blob=publicationFile
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 03. Oktober 2017, 07:28:13
Kann das .pdf nicht laden, erzeugt Fehlermeldung.

Nachtrag:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/hkl-antrags-entscheidungs-bestandsstatistikl-kumuliert-2017.pdf

dann den Link Download (pdf, 184 KB) anklicken
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 03. Oktober 2017, 16:54:51
1. Vielsagend finde ich bei dieser amtlichen Verlautbarung diesen Hinweis am Ende jeder Seite, den es im Juli noch nicht gab:

Zitat
Hinweis: Addition/Abgleich mit Vor(Monats)Listen ist wegen nachträglicher Veränderungen nicht möglich.

Dahinter werden auch aufgedeckte Mehrfach-Identitäten stecken.

Falls unsere Politiker und hohen Bürokraten es irgendwann schaffen sollten (wie seit Mitte der 80iger Jahre angekündigt), alle Asylbewerber erkennungsdienstlich zu registrieren, dafür eine mindestens für deutsche Behörden (z.B. Polizei, Ausländerämter, Arbeitsämter, Sozialämter) genormte Datenbank zu schaffen und dafür zusätzlich in allen diesen Ämtern Zugänge zu schaffen, könnte es endlich der Vergangenheit angehören, dass sich Asylbewerber in D mit mehreren Identitäten melden können, dadurch mehrere teure Unterkunftsplätze gestellt bekommen und dadurch auch pro Monat bei verschiedenen Ämtern mehrmals Sozialhilfs-Gelder abgreifen können.

Solche Fälle waren mir schon 1989 bekannt. Und so einen Fall (eines auch sonst rotzfrechen Kerls aus Afghanistan) mit mindestens 3 Identitäten konnte ich sogar selber (mit Hilfe anderer Asylbewerber; 1991  ??? ) aufdecken und einem Ausländeramt melden.

---
2. Asylanträge in D. Quelle:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/hkl-antrags-entscheidungs-bestandsstatistikl-kumuliert-2017.pdf;jsessionid=74C8E0A2E435806031854A2E8576C0E0.2_cid286?__blob=publicationFile

Zitat
Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik Berichtszeitraum: 01.01.2017 - 31.08.2017

insgesamt                ... 149.880
davon Erstanträge    ... 134.935
davon Folgeanträge  ...   14.945

Die Zahlen unserer einströmenden "Kulturbereicherer" (augenscheinlich überwiegend männliche Muselmanen) steigen also wieder. Bis Ende Juni waren es durchschnittlich ca. 15.000 pro Monat. Im Juli und August waren es durchschnittlich ca. 22.500.

Prima  ;}
Denn wir sollten nicht vergessen:
"Was die zu uns bringen, ist wertvoller als Gold." ... und ... "Der Islam gehört zu Deutschland"

Dazu ein Augenöffner:
So schaut es in der Realitaet dieser Geschichte in einer Moschee aus:

https://youtu.be/uxSz6-E73R4
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 03. Oktober 2017, 17:34:22


Asylwerber brauchen keinesfalls kriminell zu werden, nur "kreativ":

Vor ein paar Tagen ging der "Ehrenmord" eines 18jährigen Afghanen an seiner 14jährigen Schwester in Wien durch die Meldungen.
Hier ein paar Zusatz-Informationen:

Der Vater floh 2009 aus Afghanistan wegen "politischer Feinde" (Grund für seinen aufrechten Asylstatus) und
arbeitete dann 6 Monate lang in Österreich als Tellerwäscher.
Nach exakt 6 Monaten arbeitsunfähig (zu Beginn der Arbeitslosengeldauszahlung) und hat seitdem ein Rauschen im Kopf und der Kopf tut ihm weh.
Als anerkannter Schutzbedürftiger konnte er 2013 seine Frau und seine 7 Kinder nach Österreich holen.
In Wien sind zwei weitere Kinder auf die Welt gekommen und seine Frau ist aktuell mit Kind Nummer 10 schwanger!
Der Vater der Familie ist seit 8 Jahren hier und spricht so gut wie nicht deutsch.
Die Mutter versteht kein Wort deutsch.
2 Töchter sind bereits wieder in Pakistan verheiratet.
Der mutmaßliche Mörder (Unschuldsvermutung) seiner Schwester war arbeitslos.
Dafür aber wegen Diebstahl, Betrug und Gewaltdelikten amtsbekannt.

Die (offiziell bekannten) Sozialleistungen die von dieser Familie bezogen wurden:
Monatlich bis zu: € 3.677,-
Sind pro Jahr über 44 127.- Euro an (offiziellen) Sozialleistungen!
Dazu: E-Card und Sozialversicherung für 12 Personen.

Nur zur Orientierung für künftige "Integration"... . .


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 03. Oktober 2017, 17:40:25
Da erhebt sich doch die Frage, wer hier so grosszuegig handelt  und dafuer verantwortlich ist ?
Die Gesetzgebung ?  Die Aemter ?  die Politiker ?  oder gar die grosszuegige Bevoelkerung, die ja so hilfsbereit ist  :]  ?
Da kommt Freude auf  :-X
Sowas   spricht sich auch ueberall rum und die kommen, um die Gastfreundschaft zu geniesen  }}

Nachtrag zum Video.
Und wo sind die Frauen ?    {+ Mann, bin ich dumm, die duerfen ja garnicht in eine Moschee  :-X da gibts sicher einen kleinen Nebenraum, in dem sie kochen duerfen fuer die Maenner.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 03. Oktober 2017, 17:50:11
Passend zum Tag der Deutschen Einheit

Das wundert mich schon lange,dass es Deutschland nicht ge-
lingt,einheitlich den Sicherheitsbeduerfnissen der Bevoelkerung
Genuege zu tun. 

Nicht nur die aufgezaehlten "Versaeumnisse" alleine sind es,sondern
es beginnt schon damit,dass es unterschiedliche Uniformen der
Polizei gibt,Zustaendigkeiten aufgeteilt sind,zwischen Bundespolizei
und Laenderpolizei.

Dass es moeglich ist,dass Tatverdaechtige entkommen koennen bzw.
es laenger dauert,notwendige Daten zu erheben,weil eifersuechtig
die eigenen Daten der laendereigenen Behoerden gehuetet werden
und einem zuegigen Zugriffe darauf erschwert sind.

Wenn Asylverfahren Bundessache sind,aber Abschiebungen Laender-
sache,soll sich niemand wundern,wenn es nicht klappt.

Aber um das zu aendern,muss teilweise das Grundgesetz geaendert
werden und ob da Herr Seehofer oder Herr Scholz (Namen beispielweise
genannt) ihren Abgeordneten freie Hand geben,bleibt abzuwarten.

Aber nicht nur am sichheitspolitischen Feld macht sich der Foederalismus
bremsend bemerkbar.

So soll ja die Qualifikation der Abiturenten von Bayern und Bremen ge-
waltig auseinanderklaffen,da nach unterschiedlichen Lehrplaenen und An-
forderungen unterrichtet wird.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 03. Oktober 2017, 18:08:10


@jock

..und jetzt übertrage diese Zustände, die du aufgezählt hast, auf Europa.

Ziel der EU ist doch ein geeintes Europa ohne Grenzen.. . .

Funktioniert aber offensichtlich nicht einmal im antreibenden Land . . .

 {--

Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 04. Oktober 2017, 17:04:07
Passend zum Tag der Deutschen Einheit

Das wundert mich schon lange, dass es Deutschland nicht gelingt, einheitlich den Sicherheitsbeduerfnissen der Bevoelkerung Genuege zu tun. 
Du weißt aber auch, dass das deutsche Grundgesetz (ist keine Verfassung!) unter der "Aufsicht" der Siegermächte geschrieben wurde! Der Bundesstaat Deutschland wurde bewusst ohne zuviel Zentralisierung der Macht eingerichtet. Nach meiner "Einschätzung" könnte das nur geändert werden durch eine möglich zu machende und bindende Volksabstimmung, denn die Inhaber der jeweiligen Länder-Spitzenposten werden sich vehement dagegen wehren (was sie ja schon durch die Ablehnung von Volksabstimmungen tun)!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 05. Oktober 2017, 05:26:16
Moin Helli

 ???
Meines Wissens nach haben die damaligen Siegermächte keine bundesweite politische Effizienz verboten. Und das Grundgesetz ist schon weit mehr als 100x geändert worden.
Außerdem liegen diese Zeiten doch schon einige Monate zurück.  :-)

---
Wenn ich meine Fehler als Moderator auf Mama und Papa schiebe, dann ist das verständlich und sollte deshalb auch von vernunftbegabten Foristen akzeptiert werden.
Aber wenn ich als Vollwaise meine, dass deutsche Politiker nicht nur verbal für ihre Entscheidungen/Taten/Versäumnisse Verantwortung übernehmen sollten, dann hat das schon einen zwar weltfremden, aber dennoch ernst gemeinten Hintergrund.

Anders gesagt:
Vor ca. 2.000 Jahren hat östlich des Mittelmeeres ein später sehr bekannter Prediger alle Schuld auf sich genommen.
Aber gilt das wirklich heutzutage noch? Speziell auch für Politiker, Lebensversicherungs-Vertreter, Gebrauchtwagen- und Gebrauchtsärge-Verkäufer?

---
Kaum benutzt  :-)  :
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/sarg-aus-eichenholz/730221902-87-2795

(https://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ=/z/P-UAAOSwJmVZ1S-E/$_72.JPG)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. Oktober 2017, 07:25:06
@Helli,

was hast Du gegen das Grundgesetz sachlich einzuwenden?

Zitat
das deutsche Grundgesetz (ist keine Verfassung!)

Lies doch mal bitte: https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Londoner_Schuldenabkommen
 (https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Londoner_Schuldenabkommen)

@Jock,

Ich glaube schon, dass die „Innere Sicherheit“ in der DDR größer war.
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 05. Oktober 2017, 17:32:17
@Helli, was hast Du gegen das Grundgesetz sachlich einzuwenden?
Gar nix! Es ist trotzdem keine Verfassung und wurde auch nicht durch eine Abstimmung bestätigt!

Den Link hab' ich gelesen (erhellend ist der Inhalt nicht - es geht nur um das Außenverhältnis). {{
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 05. Oktober 2017, 17:54:15
@Jock,

Ich glaube schon, dass die „Innere Sicherheit“ in der DDR größer war.

Auch in China ist die Innere Sicherheit größer!  {[  {[  {[
 {+  {+ NEIN  {:}  {:}
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 05. Oktober 2017, 17:56:06
Moin Helli,
Meines Wissens nach haben die damaligen Siegermächte keine bundesweite politische Effizienz verboten. Und das Grundgesetz ist schon weit mehr als 100x geändert worden. Außerdem liegen diese Zeiten doch schon einige Monate zurück.  :-)
Das ist alles richtig, aber in der Sache (Bemerkung von @jock) ist nicht von der Hand zu weisen, dass im GG festgelegt ist, dass Zitat: §30 Die Ausübung der staatlichen Befugnisse und die Erfüllung der staatlichen Aufgaben ist Sache der Länder, soweit dieses Grundgesetz keine andere Regelung trifft oder zuläßt. Zitat Ende
Da ist zur "Verbesserung" der inneren Sicherheit oder für die "politische Effizienz" nix dran zu ändern - und das war/ist so gewollt. Selbst wenn ein Bundesparlament eine 2/3-Mehrheit zusammen brächte, ginge eine solche Änderung nicht am Bundesrat mit den eigenen Innen- und Kulturministern vorbei. Wenn überhaupt, wären die Länder nur über den Geldhahn vielleicht zu bewegen, die Bildungs- und Polizeistandarts zu vereinheitlichen. Aber das klappte ja noch nicht mal bei den Polizeiuniformen. Es liegt nicht an den Bürgern, sondern an den selbstherrlichen und selbsternannten Politgrößen. Bindende Volksabstimmungen würden da helfen!
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 05. Oktober 2017, 18:00:19
Auch in China ist die Innere Sicherheit größer!  {[  {[  {[
Ja, zum Teil auch durch das Verbot der Religionsausübung in der Öffentlichkeit!
http://derstandard.at/2000063948628/China-Haftstrafe-fuer-Islam-Unterricht-im-Internet
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. Oktober 2017, 19:07:10
@Helli

Zitat
Gar nix! Es ist trotzdem keine Verfassung und wurde auch nicht durch eine Abstimmung bestätigt!

Jetzt wüsste ich aber mal gerne, was eine Verfassung ist. Angenommen wurde das Grundgesetz ohne eigene Volksabstimmung. Die Verfassung der USA übrigens auch ohne. Großbritannien kommt sogar ohne jede kodifizierte Verfassung aus.

Zitat
es geht nur um das Außenverhältnis

Das ist richtig, da stehen immer noch Reparationsforderungen im Raum. Alle ausstehenden Forderungen auf Reparationen wurden im Londoner Abkommen von 1953 bis zu dem Zeitpunkt einer endgültigen Regelung zurückgestellt. Genau deshalb verzichtete man auf solche Dinge wie Friedensvertrag und Verfassung und meinte, dass die Reparationsfrage nach dem Willen der Vertragspartner – der vier Siegermächte sowie der beiden deutschen Staaten – nicht mehr geregelt werden sollte. (Wikipedia)


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 09. Oktober 2017, 01:06:52
Mal wieder eine "Fachkraft, wertvoller als Gold" vor Gericht in den Lokalnachrichten (Warum stellt man den nicht einfach mit einem Taser "ruhig" und "a Ruah is" ?


EINEM POLIZISTEN DIE HAND BLUTIG GEBISSEN  (Und das sogar durch den Lederhandschuh  :o )

Richter zu Asylbewerber: Es wäre besser, Sie wären nicht in Deutschland  }}

https://www.merkur.de/lokales/freising/freising-ort28692/aggressiver-asylbewerber-noch-im-freisinger-gerichtssaal-festgenommen-8741971.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lachnicht am 09. Oktober 2017, 16:36:26
Die Grünen behaupten,das seien alle Ärzte und Ingenieure.Laut Lehrerverband wollen viele Elektronik studieren.Das wird wohl ein Beschäftigungsprogramm
für Polizei und Justiz.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 09. Oktober 2017, 19:06:45
 :-) ja , wenn man ein Pflaster auf die richtige Stelle kleben kann, sind das Aerzte  :]
Ingenieure  sind die, die wissen, wie man einen Schraubendreher bedient , links oder rechts rum  {+
Frag die mal, wie eine Schraube ins  Metall  gedreht wird  :-X  nach rechts  ? nach links ?
Alles Spezialisten  }} solche braucht Deutschland.
Wir Deutsche sind wohl zu  {--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 10. Oktober 2017, 01:28:37
Der linke „Spiegel“-Journalist Sven Böll versteht die Welt nicht mehr. Als Schöffe am Berliner Jugendgericht erlebt er, wie sich „der Rechtsstaat lächerlich macht“, Migranten ungestraft davonkommen und deren Opfer im Stich gelassen werden.

https://www.wochenblick.at/auslaenderkriminalitaet-spiegel-redakteur-platzt-der-kragen/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 10. Oktober 2017, 08:29:53
Der linke „Spiegel“-Journalist Sven Böll versteht die Welt nicht mehr.

Wird ja auch schön langsam Zeit, dass auch die Verbohrtesten draufkommen...


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: sabeidi am 10. Oktober 2017, 11:15:52
Der linke „Spiegel“-Journalist Sven Böll versteht die Welt nicht mehr. Als Schöffe am Berliner Jugendgericht erlebt er, wie sich „der Rechtsstaat lächerlich macht“, Migranten ungestraft davonkommen und deren Opfer im Stich gelassen werden.

https://www.wochenblick.at/auslaenderkriminalitaet-spiegel-redakteur-platzt-der-kragen/

Alles ausweisen, abschieben, auf nimmer Wiedersehen. Die CSU macht das schon alles richtig.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 10. Oktober 2017, 23:14:37
Papst besorgt über große AfD-Akzeptanz – und: Deutschland soll sich bei Migration weiter engagieren

http://www.epochtimes.de/politik/europa/papst-besorgt-ueber-grosse-afd-akzeptanz-und-deutschland-soll-sich-bei-migration-weiter-engagieren-a2236126.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 11. Oktober 2017, 06:30:51
 ???  Der Papst fordert 
Zitat
  Die Hauptbotschaft des Schreibens: Illegale Migranten sollten die gleichen Rechte wie Einheimische besitzen. Außerdem sollten sie sich nicht an die Kultur des Aufnahmelandes anpassen, sondern sie neu formen

„Aufnehmen“: Sichere und legale Einreise in Zielländer anbieten
„Beschützen“: Rechte und Würde von Migranten in Herkunfts- und Zielland verteidigen
„Fördern“: Jeder Mensch sollte sich verwirklichen können
„Integrieren“: Kulturelle Bereicherung durch Migration
 
Kann er doch in seinem Vatikanstaat, Platz hat er genug.  Kulturelle Bereicherung im Gottesstaat  ???   :]
  http://www.epochtimes.de/politik/welt/papst-illegale-einwanderer-sollten-gleiche-rechte-wie-einheimische-haben-a2201326.html    (http://www.epochtimes.de/politik/welt/papst-illegale-einwanderer-sollten-gleiche-rechte-wie-einheimische-haben-a2201326.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 11. Oktober 2017, 11:10:26
Der Papst sollte sich um seine kirchlichen Angelegenheiten kümmern.

Was geht den das an??

Soll er doch alle in seinen Vatikan aufnehmen.

Gleiche Rechte wie Einheimische. Der tickt doch nicht richtig.

Wenn ich nicht schon aus der Kirche mit 18 ausgetreten wäre, wäre das jetzt ein weiterer Grund dafür!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: sabeidi am 11. Oktober 2017, 15:53:34
Îch an seiner Stelle würde den Vatikan ausbauen, somit hätte er um Gottes Willen, genug Platz, für die restlichen 10 mil. Flüchtlinge. :] ;}
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 11. Oktober 2017, 16:02:50
Der linke „Spiegel“-Journalist Sven Böll versteht die Welt nicht mehr. Als Schöffe am Berliner Jugendgericht erlebt er, wie sich „der Rechtsstaat lächerlich macht“, Migranten ungestraft davonkommen und deren Opfer im Stich gelassen werden.

https://www.wochenblick.at/auslaenderkriminalitaet-spiegel-redakteur-platzt-der-kragen/

Alles ausweisen, abschieben, auf nimmer Wiedersehen. Die CSU macht das schon alles richtig.
Was macht die CSU denn? Sie (Wendehofer) fordert etwas, Murksel sagt nein und? Dann ist auch gut! --C
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 11. Oktober 2017, 18:38:12
https://78.media.tumblr.com/e3aab12add49048ec891a349884006ca/tumblr_ox5anorZAR1wnv35lo1_1280.jpg

 :-) Lernen halt
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: sabeidi am 11. Oktober 2017, 20:06:57
Der linke „Spiegel“-Journalist Sven Böll versteht die Welt nicht mehr. Als Schöffe am Berliner Jugendgericht erlebt er, wie sich „der Rechtsstaat lächerlich macht“, Migranten ungestraft davonkommen und deren Opfer im Stich gelassen werden.

https://www.wochenblick.at/auslaenderkriminalitaet-spiegel-redakteur-platzt-der-kragen/

Alles ausweisen, abschieben, auf nimmer Wiedersehen. Die CSU macht das schon alles richtig.
Was macht die CSU denn? Sie (Wendehofer) fordert etwas, Murksel sagt nein und? Dann ist auch gut! --C

Warten wir es mal ab, wer die Oberhand behält, die Physikerin, oder der Bayer.
Wendehofer hat nix zu bestellen, und Murksel, kann in Rente gehen.
Die CSU wird es allen zeigen.  Leider hat eben DE keinen Kurz, das ist das Problem.
 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 11. Oktober 2017, 21:15:59
Moin Buriander #556 Was dem Papst die Sorgen bereitet, sind nicht "sein Bier"!

Und will er
Zitat
Außerdem sollten sie sich nicht an die Kultur des Aufnahmelandes anpassen, sondern sie neu formen
....formen, soll er am besten "seinen Laden", neu formen ..."(re)formen"

Ausserdem was er so fordert, hat einem so manches Mal auch Sorgen bereitet!  C--

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 12. Oktober 2017, 10:00:22
Flüchtlingshelferin erstochen – 13 Jahre Haft

Münster. Nach dem gewaltsamen Tod einer Flüchtlingshelferin aus
Ahaus ist ein 28-Jähriger zu 13 Jahren Haft verurteilt worden.

Die Richter am Schwurgericht Münster waren am Mittwoch
überzeugt, dass der Asylbewerber aus Nigeria im Februar 2017 insgesamt
21-mal auf die 22 Jahre alte Studentin einstach.

Hintergrund der Tat war wohl Eifersucht. dpa

Wertvoll wie Gold..... {--
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 12. Oktober 2017, 21:00:06
Flüchtlingshelferin erstochen – 13 Jahre Haft

Münster. Nach dem gewaltsamen Tod einer Flüchtlingshelferin aus
Ahaus ist ein 28-Jähriger zu 13 Jahren Haft verurteilt worden.

Die Richter am Schwurgericht Münster waren am Mittwoch
überzeugt, dass der Asylbewerber aus Nigeria im Februar 2017 insgesamt
21-mal auf die 22 Jahre alte Studentin einstach.
Hintergrund der Tat war wohl Eifersucht. dpa
Wertvoll wie Gold.  {--
"Nur" 13 Jahre? Wohl wegen der positiven Sozialprognose? >:(
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Vimana am 12. Oktober 2017, 21:16:42
@ Helli

Der goldige Junge wurde wegen Totschlag verurteilt. Die 21 Stiche waren wohl nicht genug für Mord.

Das heißt nach der Hälfte kommt er auf Bewährung frei, bei guter Sozialprognose wohl nach 4 Jahren.....
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 12. Oktober 2017, 21:24:03
@ Helli
Der goldige Junge wurde wegen Totschlag verurteilt. Die 21 Stiche waren wohl nicht genug für Mord.
Das heißt nach der Hälfte kommt er auf Bewährung frei, bei guter Sozialprognose wohl nach 4 Jahren.
Hätte er seinem Opfer noch eine Halskette geklaut, wären aber 25 Jahre für Raubmord draus geworden!
Ein befreundeter Rechtsanwalt sagte mir vor Jahren bei der Trennung von meiner Ex: Erschlagen im Affekt gibt max. 7 Jahre! Bei guter Führung etwas weniger. Die Scheidung und besonders die finanzielle Auseinandersetzung haben länger gedauert!  :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 14. Oktober 2017, 15:35:19


Bezüglich der kolportierten 7 Mio. Neuzugänge, die im Zuge der Familienzusammenführung für D erwartet werden:

stelle wirklich nur ich mir die Frage?

Flüchtlinge ohne Pässe wollen ihre Familienangehörigen nachholen...

Wie wollen sie nachweisen, wer ihre Familie ist?

 >:

Titel: Re: Flüchtlinge und die Darstellung des Cicero
Beitrag von: Lachnicht am 14. Oktober 2017, 17:57:39
Ein interresnter Beitrag des Cicero!
https://cicero.de/kultur/medien-und-fluechtlinge-die-erfindung-der-willkommenskultur
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 15. Oktober 2017, 01:49:49
Unglaublich ! Wenn man nicht mal mehr mit Beamten in Zivil vor 3 "Kulturbereicherern" sicher ist.

Ausserdem stellt sich die Frage, warum dieses Gesocks nach wenigen Stunden "polizeilicher Massnahmen" dann gleich wieder auf freien Fuss gesetzt wird  {/


MÄNNER BELÄSTIGEN ZWEI MÄDCHEN: ALS DIE POLIZEI EINGREIFEN WILL, ESKALIERT DIE SITUATION

https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-kontrolle-maedchen-belaestigt-verfolgung-razzia-polizei-polizist-verletzt-352586
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 24. Oktober 2017, 10:30:26
Wertvoller als Gold! Mal wieder ein Einzelfall??

Mann gesteht tödlichen Angriff auf Psychologen

Saarbrücken. Ein 27-jähriger Syrer hat vor dem Landgericht Saarbrücken
einen tödlichen Angriff auf einen Psychologen gestanden.

Laut Aussage hatte er zuvor mehrfach versucht, einen Termin
bei dem späteren Opfer zu bekommen, der als Therapeut in einem
Zentrum für Flüchtlinge arbeitete.

Mit einem Messer habe er dem 30-Jährigen drohen wollen, dann
aber doch zugestochen.


Der Flüchtling ist in einer Psychiatrie untergebracht. dpa
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 30. Oktober 2017, 18:26:17
Noch so ein minderjähriges Goldstück  {/

Gewürgt, vergewaltigt, ertränkt

Zitat
«Ich war gezwungen, sie mit dem Schal zu erwürgen», sagte er. «Weil meine Hand keine Kraft mehr hatte, aber sie weiter schrie.» K. zog so lange zu, bis Maria L. sich nicht mehr bewegte. Erst zu diesem Zeitpunkt habe er an Vergewaltigung gedacht. «Ich habe gesehen, dass es ein hübsches Mädchen ist. Ich habe überlegt, komm, mach mal mit ihr Sex.»

Zitat
Nach der Ausreise aus Afghanistan hielt er sich zuerst in Iran auf, bis er Probleme mit der dortigen Polizei bekam. Es folgte ein Aufenthalt in der Türkei und schliesslich landete der Afghane auf der griechischen Insel Korfu. Dort attackierte er eine junge Frau und stiess sie eine Steilküste hinunter. Nur knapp überlebte die Studentin. Ihr Angreifer wurde zu einer zehnjährigen Haftstrafe wegen versuchten Mordes verurteilt, kam jedoch bereits nach kurzer Zeit wieder frei – angeblich im Zusammenhang mit einer Massnahme gegen die Überlastung der griechischen Gefängnisse. Es gibt Hinweise, dass es nicht K.s erste Gewalttat war. Er soll als 14-Jähriger in Iran bereits eine 12-Jährige vergewaltigt haben.

https://bazonline.ch/panorama/vermischtes/gewuergt-vergewaltigt-ertraenkt/story/12899004 (https://bazonline.ch/panorama/vermischtes/gewuergt-vergewaltigt-ertraenkt/story/12899004)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 30. Oktober 2017, 22:44:51
Wie dämlich ist Europa?? Man kann nur noch  {/ {/ {[ {[

Warum werden immer wieder die gleichen Politiker gewählt die nix dagegen unternehmen???

Wie lange soll das noch so weiter gehen??

Armes Europa!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 31. Oktober 2017, 22:07:46
Spezialkräfte der Bundespolizei haben einen jungen Mann in Schwerin wegen mutmaßlicher Anschlagspläne mit hochexplosivem Sprengstoff festgenommen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/syrer-wegen-mutmasslicher-anschlagsplaene-in-schwerin-festgenommen-15270829.html

Zitat
Wegen mutmaßlicher Anschlagspläne ist in Schwerin ein 19-jähriger Syrer festgenommen worden.
Yamen A. sei „dringend verdächtig“, einen „islamistisch motivierten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben“, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Dienstag mit.

Scheint diesmal noch gut gegangen zu sein

Zitat
„Nach allem was wir wissen, erfolgte der Zugriff zum richtigen Zeitpunkt: spät genug, um Beweise zu sichern und gleichzeitig früh genug, um die Gefahr zuverlässig zu bannen“, ergänzte de Maizière am Dienstag.
Alle Beteiligten hätten „hervorragende Arbeit“ geleistet, lobte der Minister.
„Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Verfassungsschutzes, der Kriminalpolizei, den Sonderpolizeieinheiten in Bund und Ländern sowie der Justiz, die sich Tag für Tag für unsere Sicherheit einsetzen.“

Die Mitarbeiter moegen hier einen guten Job gemacht haben, die Politik hingegen hat es versaeumt fruehzeitig zu erkennen, dass unkontrollierte Einwanderung solche Anschlaege erst moeglich gemacht haben, sicher nicht ausschliesslich, aber zumindest beguenstigt haben.
Sie wissen bis heute noch nicht, wer sich in DE aufhaelt, wo und unter wievielen Namen hat registrieren lassen... weiter nicht so tragisch, ist ja nur ein Einzelfall... oder?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 02. November 2017, 19:18:16

...ob es nun wirkliche Flüchtlinge waren, Goldstückchen aber auf jeden Fall - Generalprobe ?:


Angriff in Schöneberg
Hundert Jugendliche werfen Böller auf Autos und Busse

Rund hundert Jugendliche haben in Schöneberg Busse und Autos mit Böllern beworfen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Berlin. Bis zu 100 Jugendliche und junge Erwachsene haben am frühen Dienstagabend in Schöneberg laut Polizei wahllos Autofahrer mit verbotenen Böllern beworfen und Passanten und Polizisten attackiert. Dabei wurden mehrere Passanten und Polizisten leicht verletzt.

Anwohner riefen zunächst gegen 18 Uhr die Polizei, weil etliche Jugendliche an der Kreuzung Potsdamer Straße Ecke Pallasstraße mit Böllern für Ruhestörungen sorgten. Als die Polizisten eintrafen, entfernten sich die etwa 100 Personen zunächst schnell.

Böllerei über mehrere Stunden

Knapp eine Stunde später ging die Böllerei an der Kreuzung jedoch wieder los. Dabei wurde ein 48 Jahre alter Motorradfahrer mit verbotenen Feuerwerkskörpern beworfen. Der Mann musste wegen eines explodierten Böllers vor seinem Gesicht stark abbremsen und erlitt ein Knalltrauma.

Nun attackierten die Personen auch die anrückenden Polizisten - in der Spitze bis zu 45 Beamte. Immer wieder brannten sie verbotene Feuerwerkskörper ab. Als ein 47-jähriger Mann, der wegen Halloweens mit seiner Enkeltochter unterwegs war, um Süßigkeiten zu sammeln, zwei Jugendliche festhalten wollte, die zuvor geknallt hatten, griffen diese ihn an. Sie schlugen auf ihn ein und traten noch zu, als der Mann schon am Boden lag. Der 47-Jährige erlitt dabei leichte Kopfverletzungen.

Hier gehts weiter:
https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212411151/Hundert-Chaoten-werfen-Boeller-auf-Autos-Passanten-verletzt.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 05. November 2017, 19:32:48

Anbei ein interessanter Artikel, echt ein Hammer, die Videos sind auch nicht schlecht, Nr. 3 von Hagen Grell mein Favorit, Nr. 6 voll die Beschwichtigung, somit für jeden was dabei:


Berlin ist Gotham City: «Das wird eine korrupte Zwei-Klassen-Polizei» (Videos)

Nicht nur für die Batman-Fans ist Gotham City der Inbegriff einer total kaputten Stadt, in der Verbrecher, Mörder und Gewalttäter den Alltag prägen und die Herrschaft über die Straße errungen haben.

Und diese Stadt des Schreckens gibt es nun leider auch in der Realität. Hier heißt diese Stadt Berlin. Die rot-rot-grünen Sozialistenbande hat es tatsächlich geschafft (wie ihre sozialistischen Vorbilder in Venezuela) die einst brummende Weltmetropole in eine marode, blutende Steppe zu verwandeln, in der Gewalt und Chaos die Regie übernommen haben.

Die Schlagzeilen der vergangenen Tage über die Migrantengewalt innerhalb der Berliner Polizei sind nur die Spitze des Eisberges und zeigen, wie marode das sozialistische System des Herrn Müller bereits ist (Universität Frankfurt: Ende der Meinungsfreiheit – Rede von Polizei-Gewerkschaftschef abgesagt).

Nur eins hat seine Bande, seitdem sie die Leitung Berlins in die Hand genommen hat, hingekriegt: Ein Pissoir für alle, die nicht wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind. Was für ein Armutszeugnis.

Hier einige „Baustellen“ des rot-rot-grünen Senats:

Nr.1

In der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. In der Nacht zum Samstag (Juni 2017) randalierten Dutzende Vermummte. Sie warfen Flaschen und Steine, Böller explodierten. Autos und ein Toilettenhäuschen gingen in Flammen auf.

Ausschreitungen wie diese sind im Szene-Stadtteil nicht neu. Vor allem in der Rigaer Straße kommt es immer wieder zu Übergriffen. Erst im vergangenen Sommer kam es bei den Protesten um ein besetztes Haus in der Rigaer Straße 94 zu Angriffen auf Beamte. Die Berliner Polizei sprach damals von den „aggressivsten und gewalttätigsten Demonstration der zurückliegenden fünf Jahre“…

Nr.2

Mit großem Aufwand hat Berlin versucht, den Drogenhandel aus dem Görlitzer Park in Kreuzberg zu verbannen. Nun will der rot-rot-grüne Senat die Null-Toleranz-Strategie der Vorgängerregierung aufgeben.

Die bisherige Verordnung habe nicht dazu geführt, dass rund um den Görlitzer Park weniger gedealt wird, sagte ein Sprecher von Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Mittwoch. „Eine nachhaltige Verbesserung ist nicht eingetreten.“

Somit soll Besitz und Konsum von Cannabismengen bis zu 15 Gramm nicht mehr zu strafrechtlichen Konsequenzen führen. Für den Park war die Tolerierung dieser Eigenbedarfsmenge vor zwei Jahren aufgehoben worden…

Nr.3

Antanzen, schlagen, Bein stellen: Im Umfeld des Bremer Wegs im Berliner Tiergarten ereignen sich zunehmend schwere Übergriffe…

…Laut Statistik haben sich die Straftaten am Bremer Weg im Tiergarten in diesem Jahr bereits verdoppelt. Laut Statistik wurden im Umfeld Bremer Weg von Januar bis Mitte Juni dieses Jahres 45 Straftaten registriert. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr waren es 26 Straftaten – darunter Diebstahl, Körperverletzung und Raub…

…50 Euro und ein Handy – vermutlich dafür musste Susanne Fontaine im Berliner Tiergarten sterben. Dabei hätte der mutmaßliche Mörder gar nicht mehr im Land sein sollen…

Quelle und komplett:
https://www.pravda-tv.com/2017/11/berlin-ist-gotham-city-das-wird-eine-korrupte-zwei-klassen-polizei-videos/

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 08. November 2017, 06:48:01
Das kann auf Dauer nicht gut gehen
(http://up.picr.de/30889077nz.jpg)
Quelle:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-september-2017.pdf?__blob=publicationFile (http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-september-2017.pdf?__blob=publicationFile)
(http://up.picr.de/30889131av.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: .derbayer. am 09. November 2017, 09:51:04
Jetzt  dürfen sie  hochoffiziell kommen .
Kein  TV  , keine Zeitungen , keine Politiker  sprechen  darüber.
Es  wird  einfach  verschwiegen .
Die Familienzusammenführung  klappt  hervorragend , ausgestattet mit kostenlosen  Flugtickets  werden  Woche  für
Woche  abertausende Frauen , Kinder  Mütter, Omis, Opis Schwestern , Brüder, Tante, Onkels  nach Deutschland eingeflogen.

Wenn ich in die Stadt gehe kommt mir das kotzen. inzwischen begegnen  einem  Meter um  Meter meist in Gruppen
ganze  Familien , ganze Clans . Besonders  schlimm in  den Sparkassen in  der City.Wahnsinn  wenn man  sich ansehen muß,
 wie  diese  die Familiencapos lächelnd bündelweise  das  Geld aus den Automaten  holen und  grinsen (  wahrscheinlich über die  Idioten  von  Deutschen ) . Besonders  schäbig, widerlich,  wenn  dann eine  alte deutsche  Omi  mit  3x einem10  Euroschein  beschämt und mit  einer Träne in den Augen in sich  versunken  dem  Treiben  und  Plündern  der  Automaten durch Asylanten zusehen muß  ( Tatsache )
Jeder  Asylant ( Syrer  ect )  zieht durchschnittlich  8 Faminangehörige  nach 
Dann könnt ihr euch ausrechnen  wieviele  völltig  legal  in den nächsten Monaten einreisen  dürfen !!

http://videos2.focus.de/wochit2/2017/11/08/5a035c9960b2df31f33251a5-1280x720_Nov_08_2017_19_39_30.MP4


"Mama Merkel, öffne das Tor": 150 Flüchtlinge und Helfer protestieren in Athen vor deutscher Botschaft

http://www.huffingtonpost.de/2017/11/08/fluchtlinge-protestieren-athen_n_18506068.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 10. November 2017, 15:24:17
(http://up.picr.de/30906101bi.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kapom am 10. November 2017, 23:40:41
Für mich muss sich gar niemand integrieren. Nur an unsere Spielregeln halten. Wie ich mich im Ausland auch an die Gesetze des Landes halte. Scheint für viele Araber oder Neger total schwer zu sein. Wer das nicht kapieren will muss ganz schnell raus. Ohne Papiere in den Knast.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 11. November 2017, 14:39:14
Vor dem Brandenburger Tor hat ein "Deutsch"-Syrer ein großartiges Kunstwerk geschaffen: Er hat drei Schrott-Busse aufs Führerhaus gelegt und so aufgestellt.

Das kann zweierlei darstellen. Zum ersten: Wir sind hier, und was uns hergebracht hat, haben wir zerstört, damit ihr uns nicht mehr loswerdet.

Zum zweiten: Wir sind vor dem Brandenburger Tor auf die Schnauze gefallen und haben es nicht geschafft hindurchzukommen.

Wie auch immer, der Krieg in Syrien geht zu Ende.

Familienzusammenführung heißt also, ab in die Heimat und dort wiederaufbauen.

Alle Syrer und jeden, der sich für einen Syrer ausgegeben hat, können wir wieder guten Gewissens heimschicken.

Im Gegenteil, massenweise junge arbeitsfähige Männer hier festzuhalten, verstößt gegen das Völkerrecht und schädigt ein Land, das uns nichts getan hat.

Ganz davon abgesehen, wäre Syrien ein ideales Betätigungsfeld für Wiederaufbautürken.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 11. November 2017, 15:30:34
"Fachkräfte"  {--

https://www.facebook.com/Islamkritiker/videos/693222920888168



Weniger oder mehr  ???  Bei der Überschrift wird gerne getrickst

Zitat
Zahl der Asylanträge geht um über 70 Prozent zurück


... aber nun kann man ziemlich sicher sein, dass  die vieldiskutierte "Obergrenze" von 200 000 welche dieses Jahr nicht mal annähernd "erreicht" werden sollte in den verbleibenden 2 Monaten deutlich überschritten wird :


Asyl beantragt haben in der Zeit von Januar bis Oktober 2017 jedoch deutlich mehr Menschen: 187.226
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 11. November 2017, 17:39:38
Solche Beiträge ist man von der massenmedialen "Systempresse" gar nicht gewohnt   :-)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zuwanderung-und-kriminalitaet-pass-verlegt-aufenthalt-garantiert-a-1177180.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Wonderring am 11. November 2017, 18:24:03
Moin ....Neulich in Golddorf.

Anscheinend gibts dort tatsaechlich "Goldstuecke".
Wenn ich mir den Film so ansehe, denke ich : da wird einem Menschen, nach allen Widrigkeiten, einer teils jahrelangen Fluchtodysee, bei Ankunft im "gelobten Land" , ganz schoen was abverlangt!

Wer da noch ruhig bleiben kann und weiterhin Geduld aufbringt, wenn er erstmal  den "Langsammahlenden Muehlen" der Behoerden und Gesetzeslagen auch wieder hilflos meist, ausgeliefert ist!

Hochachtung vor dieser Meisterleistung, ungeachtet der Frage wie sich Einwanderung oder Asyl darstellt.

Denn verantwortlich sind andere.....

http://www.ardmediathek.de/tv/Dokumentarfilm/Das-Golddorf-Asyl-im-Heimatidyll/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=1105036&documentId=47429224

LG W.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kiauwan am 11. November 2017, 18:43:45
die Italiener sind da weniger zimperlich
16 jahre fuer Vergewaltiger...in Deutschland waeren es bestimmt nur 3 jahre gewesen

http://www.oe24.at/welt/Gruppen-Vergewaltigung-in-Rimini-16-Jahre-Haft/308220713
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 14. November 2017, 19:53:19

@kiauwan:
Forza Italia!

Gibt ja einige Fussball-Fans hier, aber von denen habe ich Folgendes nicht erfahren:

Schwere Ausschreitungen in Brüssel und Paris: Marokkaner verwüsten Städte nach Teilnahme bei Fußball-Weltmeisterschaft

In Brüssel und Paris ist es in der Nacht auf Sonntag zu schweren gewalttätigen Ausschreitungen von Migranten aus Marokko gekommen. Der Grund: Dem moslemischen Land in Nordafrika gelang mit einem Sieg in einem Fußballspiel gegen die Elfenbeinküste die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland kommendes Jahr.

Szenen wie im Bürgerkrieg

Wie Videos aus Brüssel und auch Paris zeigen, waren die marokkanischen "Fans" nach dem Sieg hochaggressiv und auf Gewalt getrimmt. Hunderte Marokkaner und Sympathisanten - vermutlich andere Migranten - zogen in Brüssel durch das Stadtzentrum und attackierten die Polizei. Auch Autos und Gebäude wurden beschädigt und in Brand gesteckt. Sie Szenen erinnerten an einen Bürgerkrieg:

    #Belgium: Review of the weekend. Moroccans riot, destroy cars, windows and public property in #Brussels. If they love their real homeland so much, then they should better live in #Morocco, and not at the expense of the Belgians! pic.twitter.com/WVCmrrlsxD

    — Onlinemagazin (@OnlineMagazin) 13. November 2017

    Warum berichtet die #Tagesschau wenn #Polen in Warschau randalieren und wenn #Marokkaner dies noch viel schlimmer in #Bruessel tun nicht? #hooligans #gez pic.twitter.com/kQ3LMsdYGw

    — Dora Bromberger (@DoraBromberger) 12. November 2017

komplett hier:
https://www.unzensuriert.at/content/0025545-Schwere-Ausschreitungen-Bruessel-und-Paris-Marokkaner-verwuesten-Staedte-nach

Aber vielleicht habe ich es überlesen. Oder es ist einfach unwichtig... {--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lachnicht am 14. November 2017, 23:46:23
Lagerfeld kritisiert Merkel wegen Flüchtlingspolitik!
https://www.berliner-kurier.de/news/promi--show/-millionen-judenfeinde-ins-land-lassen--karl-lagerfeld-attackiert-angela-merkel-im-tv-28840340
Jetzt kommt Kritik wegen Flüchtlingspolitik aus Frankreich.
Titel: Integration der Flüchtlinge
Beitrag von: goldfinger am 19. November 2017, 11:00:20
Europa hats immer wieder geschafft

Zitat
Ein Satz genügt, um das Elend in einem griechischen Flüchtlingslager zu beschreiben: «Die Flüchtlinge führen eine Existenz wie Füchse. Sie leben in Zelten, Holzbaracken, Schuppen, unter Zweigen, auf Rasenflächen oder sogar Höhlen.» Der Satz stammt aus einer Reportage des US-Magazins «Foreign Affairs» über die Flüchtlingskrise auf der Balkan-Route.

Es geht aber nicht um die Massenflucht von 2015, sondern um jene von 1923 – und diese war weitaus grösser. Anfang der 1920er-Jahre waren in Europa über sieben Millionen Menschen auf der Flucht – etwa vor den Revolutions- und Bürgerkriegswirren in Russland oder vor dem griechisch-türkischen Krieg.

Mit solchen Geschichtchen und Sprüchen versucht der linke Journalismus wieder einmal die Tatsachen zu vernebeln.  {/

Der Bericht ist durchaus lesenswert, nur....der Idiot vergleicht wieder einmal Äpfel mit Birnen.  {[ {[

Lobenswert ist aber, dass die Kommentare freigeschaltet wurden.  ;}

Und der Schönschwätzer wurde gleich im 4. Kommentar wiederlegt.

Zitat
Maciej Pietrzak
18. November 2017 um 15:10 Uhr
„Europa hats immer wieder geschafft“, Nein das stimmt gar nicht. Gerade Europa ist ein Platz auf dem unzählige Kulturen zu Grunde gegangen sind. Die Ursache, fast immer eine illegale Masseneinwanderung. Zerfall des römischen Imperiums ist ein Lehrbuch Beispiel davon. Die Juden haben sich in Polen in 800 Jahren nicht integriert. Mit ihren Gettos, eigener Sprache (Jüdisch), eigenen Gerichten und Rechtssystem (Rabinatgerichte). Balkan ist ein Begriff für das Scheitern der Multikulti in Europa. Nur eine Religion kann im Land herrschen, hat J.-J. Rousseau vor ca. 200 Jahren gesagt. Die Engländer, die nach Europa kommen müssen hier auf der rechten Seite der Strasse fahren. Genauso dasselbe betrifft die Regel die in einer Bevölkerung funktionieren. Eine Gesellschaft braucht gleiche Regeln.

https://blog.bazonline.ch/historyreloaded/index.php/1912/europa-hats-immer-wieder-geschafft/#comments (https://blog.bazonline.ch/historyreloaded/index.php/1912/europa-hats-immer-wieder-geschafft/#comments)

(http://up.picr.de/30988274oh.jpg)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lachnicht am 19. November 2017, 15:36:26
Unter den Gutmenschen soll es auch welche geben die diese "Flüchtlinge" nach Deutschland eingeladen haben mit der Absicht, dass die Allgemeinheit für die Kosten aufkommt.
Weit gefehlt!Wer Menschen nach Deutschland einläd hat für die Kosten aufzukommen, nur eine Frau Merkel nicht.Die Ausländerbehörde hat diesen Einlader die Kosten in Rechnung gestellt, so dass diese schon Privatinsolvenz anmelden mussten.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 19. November 2017, 16:03:34
Dann soll jetzt der Bund der Steuerzahler handeln und die Ossischlampe verklagen. Präzedenzfälle gibt es ja offenbar zur Genüge.

Auch wenn am Schluss nichts dabei rauskommt - einfach den Druck mit allen Mitteln eskalieren lassen.

Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 19. November 2017, 16:30:36
Europa hats immer wieder geschafft
Mit solchen Geschichtchen und Sprüchen versucht der linke Journalismus wieder einmal die Tatsachen zu vernebeln.  {/
Lobenswert ist aber, dass die Kommentare freigeschaltet wurden.  ;}
So sind sie halt, "unsere" Weltverbesserer und Vertreter der vorgegebenen Regierungs-(=Wirtschafts-)Meinung!
Besonders gefällt mir immer wieder der Vergleich zum "Niedergang" des römischen Imperiums und keiner erwähnt dabei die Tatsache, dass das "Römische Reich deutscher Nation" (wegen der "Integration" der germanischen Barbaren :-)) Jahrhunderte gebraucht hat um wenigstens die bei den Römern bereits vorhandene Lebensqualität (z.B. Hygiene) wieder zu erreichen. Dabei hatten die zugewanderten Barbaren ja noch nicht mal etwas mit dem Islam zu tun!
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 19. November 2017, 16:34:32
Dann soll jetzt der Bund der Steuerzahler handeln und die Ossischlampe verklagen. Präzedenzfälle gibt es ja offenbar zur Genüge.
Klagen gibt es ja schon tausendfach - aber kein deutsches Gericht nimmt auch nur eine an!
Es kann doch nicht sein, was nicht sein darf - nicht in Deutschland!!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 19. November 2017, 18:31:23
. und die Ossischlampe verklagen.

@goldfinger,

bisher sind Deine Beiträge alle 1A, dafür ein großes Dankeschön.

Aber hier hast Du etwas vorbeigeschossen, denn "der Untergang Deutschlands" wurde in Hamburg geboren.

Gut man kann argumentieren, das sie einen Großteil ihres Lebens vor 89 in Ost (Mittel)deutschland verbracht hat.

Als - vielleicht als Ossi titulierter - aber nach Selbsteinschätzung Mitteldeutscher - lehne ich eine "Sippenhaft" entschieden ab.  ;)

Nach allem was sie so äußert und tut, wäre der Begriff "Volksverräterin" wohl treffender.

In der Sache sind wir uns, denke ich, einig und wir sollten versuchen, uns nicht spalten zu lassen.

Beste Grüße
Lung Tom







Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 19. November 2017, 19:05:28
Ich wusste zwar, dass ihr Vater aus Hamburg zugewandert war, dass sie aber auch noch in Hamburg geboren wurde ist mir neu. Ist mir aber im Prinzip Wurst, braucht man nicht zu wissen.  [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 27. November 2017, 08:42:20
Ein Artikel aus der SZ "

http://m.sz-online.de/nachrichten/wer-darf-das-sagen-3825185.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 28. November 2017, 09:34:48
In Cuxhaven fährt ein Betrunkener sein Auto in eine Menschengruppe, sucht anschließend das Weite und wird fährt am Ende gegen einen Poller, weshalb man seiner habhaft wurde.

Tja, der Autofahrer ist ein "Schutzsuchender" aus Syrien.

Wie es so gerne berichtet wird, stehen hinter der Tat keinerlei politische Motive.

Vorausgegangen sei ein Streit in der Diskothek, vor welcher die Menschengruppe dann über den Haufen gefahren wurde.

Streit in Diskotheken und Bars hat es schon immer gegeben, nur sind früher keine Autos in Menschengruppen gefahren.

Das scheint eine kulturelle Bereicherung zu sein.

Und jemand, der Schutz sucht, fährt nicht absichtlich Menschen in seinem Gastland über den Haufen.

Das ist offenbar der Islam, der laut Merkel zu Deutschland gehört.

Da eine deutsche Richterin vermutlich nicht wegen versuchten Mordes urteilen wird, sondern nur wegen Autofahrens unter Alkoholeinfluß, dürfte der Täter mit drei Monaten Führerscheinentzug davonkommen.

Da wünscht man sich doch glatt ein Scharia-Gericht, das den Herrn Asylbetrüger auspeitschen läßt - wegen Alkoholgenuß, der im Islam verboten ist.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

Wie wahr!!
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 28. November 2017, 19:58:37
Nur so eine Feststellung am Rande:
Ich war mit meiner Gemahlsgattin ein paar Tage nach Andalusien. Wir haben u.a. die Großstädte Almeria, Málaga und Granada besucht (ist übrigens empfehlenswert). Wir haben in den Innenstädten nicht ein einziges laufendes Kopftuch gesehen (von Kartoffelsäcken ganz zu schweigen). Erstaunlich dabei: Bei der Führung in der Alhambra wurde uns erzählt, dass Granada immer noch (und das seit ca. 1.200 Jahren) ein muslimisches Viertel habe. Man sieht sie aber nicht, sie haben sich angepasst!
Der Kellner im Hotel sagt auf Nachfrage, dass die wenigen neuen Kulturbereicherer eine ganz andere Hausnummer seien und die paar, die Spanien geduldet habe, kaserniert seien! Vielleicht auch als Antwort auf den Vorfall in Barcelona!
Es geht also auch anders! :}

PS.: Polizei sieht man in Spanien immer und überall! Für einen Deutschen sehr ungewöhnlich!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 07. Dezember 2017, 20:39:59

...das wundert mich nicht:

Die meisten Afghanen tauchen kurz vor der Abschiebung unter


Vor den Abschiebungsflügen nach Afghanistan taucht die Mehrheit der Abzuschiebenden kurz vorher unter.

    Vielfach könnten die meisten schon Tage zuvor nicht aufgegriffen werden, so das bayerische Innenministerium.
    Man wisse dann nicht, ob sie sich illegal weiter in Deutschland aufhalten oder ins Ausland gegangen sind.

Warum das wichtig ist:
Bei den bisher sieben Sammelabschiebungen nach Afghanistan seit Dezember 2016 wurde nie die vorgesehene Zahl von jeweils 50 Ausreisepflichtigen pro Flug erreicht.

Und hier gehts weiter:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article171163472/Die-meisten-Afghanen-tauchen-kurz-vor-der-Abschiebung-unter.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 09. Dezember 2017, 09:41:41
Die Umstände in A und CH kenne ich nicht. Aber in D war es noch vor 20 Jahren kein besonderes Problem, Ausreisepflichtige in Abschiebehaft zu nehmen.

1. Ferner erklärte unser Rechtsstaat damals noch viel mehr abgelehnte Asylbewerber, ausländische Straftäter usw. zu Ausreisepflichtigen.

2. Damals durfte die Abschiebehaft im Prinzip (aber bundesweit nicht einheitlich) auch noch in jeder Polizeidienststelle (mit Arrestzellen) und in jeder Justizvollzugsanstalt durchgeführt werden. Somit standen diesbezüglich zigtausende Plätze zur Verfügung.

3. Mittlerweile gibt die "Rechtsprechung" vor, dass dafür nur noch spezielle Einrichtungen benutzt werden dürfen.
Dafür gibt es aber bundesweit nur ca. 500 Plätze.

4. Auch sonst schieben EU- und D-Rechtsprechung stetig zunehmend nur noch den Einwanderern, Flüchtlingen, Invasoren etc. die juristischen und faktischen Trümpfe zu.  {+   {/

5. Einige Infos dazu hier >> https://www.welt.de/politik/deutschland/article169431739/Wenige-abgelehnte-Asylbewerber-sind-ausreisepflichtig.html <<. Z.B.:
Zitat
Wenn die Rückführung längere Zeit nicht gelingt, bekommen sie trotz Ablehnung einen legalen Aufenthaltstitel.

6. So kommt es, dass in D erzwungene Abschiebungen kaum mehr gelingen (Nur ca. 30.000 pro Jahr). Im Verhältnis zum stetigen Invasoren-Strom ist das "rechtsstaatlicher" Wahnsinn!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: pierre am 09. Dezember 2017, 10:40:24
... (Nur ca. 30.000 pro Jahr). Im Verhältnis zum stetigen Invasoren-Strom ist das "rechtsstaatlicher" Wahnsinn!

Wobei natuerlich auch die Abschiebekosten pro Intruder-Nase ins utopische gestiegen sind.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: werni am 09. Dezember 2017, 11:15:59
Syrische Flüchtlinge werden sowieso nicht abgeschoben :-)  http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/innenministerkonferenz-fluechtlinge-syrien-abschiebungen-stopp  ;)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 10. Dezember 2017, 19:53:31

...bald werden wir den Titeln den Gegebenheiten anpassen (muessen) und aendern in "Intergration der Deutschen im Grosskalifat Germanistan":

Islamisierung – Unsere Zeit läuft ab
Veröffentlicht am 10. Dezember 2017 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)

Tick, tick, tick… Unsere Zeit läuft ab.

Tick, tick…ich höre es, wenn ich als einziger Deutscher durch die Münchner Schillerstraße laufe.

Tick, tick…wenn ich mit meiner Familie am Badesee nur von türkischen und arabischen Großfamilien umgeben bin.

Tick, tick…das Geräusch der Uhr, das unsere ablaufende Zeit in Europa symbolisiert.

Bereits im Jahr 2035 werden wir nurmehr die größte ethnische Gruppe stellen, wir werden schon nicht mehr die Mehrheit in Deutschland sein – und das geschieht analog in allen westeuropäischen Staaten, in Frankreich und Holland schon Jahre vorher.Historiker befassen sich nicht nur mit der Erforschung der Vergangenheit, sie versuchen oft auch, daraus zukünftige Entwicklungen zu prognostizieren. Deshalb würde es jedem Politiker gut zu Gesicht stehen, über den Tellerrand zu blicken und sich auch mit Zeiträumen zu beschäftigen, die jenseits der nächsten Wahl liegen.

Was geschieht, wenn man zur Minderheit im eigenen Land wird, davon können die Tibeter und, uns näher, die Serben ein Lied singen.

Als die Luftangriffe der NATO die serbische Armee zum Rückzug aus dem Kosovo zwangen, wurde nicht etwa die Armee eines Invasoren vertrieben – nein, die Serben wurden aus ihrem eigenen Stammland, dem Amselfeld um Pristina herum verjagt.

Es ist das mythenbeladene Land serbischer Identität, auf dem sie sich im Jahr 1389 den osmanischen Eroberern entgegen stellten und zwar nicht endgültig besiegt, aber entscheidend geschwächt wurden.

Als Folge dieser und späterer Schlachten mussten sich die christlichen Serben, wie auch der restliche Balkan, dem Willen des osmanischen Reiches unterwerfen.

Albanische Moslems wurden von den Osmanen zur Verteidigung des Kosovo angesiedelt, ihre hohe Geburtenrate machte die einheimischen Serben zur Minderheit im eigenen Land und die NATO sorgte dafür, dass das Kernland serbischen Nationalstolzes als islamisches Land von Serbien abgespalten wurde.

Geschichte schreibt die Nachrichten von heute.

Der Gedanke eines neuen islamischen Großreiches ist nicht etwa eine neurechte Verschwörungstheorie – der türkische Präsident Erdogan selbst macht die Idee salonfähig:

“Glauben sie mir, Sarajevo gewann heute genauso wie Istanbul, Beirut gewann genauso wie Izmir, Damaskus gewann genauso wie Ankara, Ramallah, Nablus, Gaza, die Westbank und Jerusalem gewannen genauso wie Diyarbakir.”

Er meinte damit, nicht nur die Türkei profitiere von seinem Wahlsieg, sondern auch alle aufgezählten Städte.

Alle diese Metropolen waren einst Teil des osmanischen Reiches.

Sollte die Entwicklung der Geburtenraten bei deutschen und moslemischen Frauen auf dem heutigen Stand bleiben, so werden die neuen Herren nicht einmal um Europa kämpfen müssen. In spätestens 30 Jahren werden wir nicht mehr die Möglichkeit haben, uns gegen eine Islamisierung zu stemmen.

Wir haben als Minderheit im eigenen Land schlicht keine demokratische Legitimierung mehr, diese Republik noch so zu gestalten, wie wir sie für richtig und lebenswert erachten.

Allen Gutmenschen, die uns vorhalten, es gäbe keine Islamisierung in Deutschland, es seien alles Hirngespinste, möchte ich entgegnen:

Vielleicht habt ihr heute recht, vielleicht auch noch morgen.

Komplett hier:
https://conservo.wordpress.com/2017/12/10/islamisierung-unsere-zeit-laeuft-ab/



Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 15. Dezember 2017, 10:49:08
Sozialarbeiter dürfen nicht mehr allein in Flüchtlingsunterkünfte - zu gefährlich   ;D

"Das Sozialreferat München hat die Beratung von Flüchtlingen durch Sozialarbeiter in Notunterkünften, in denen es kein Sicherheitspersonal gibt, offiziell eingestellt. Auch aus Häusern, in denen bislang Erzieher in der Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt wurden, seien die Sozialarbeiter aus Sicherheitsgründen abgezogen worden."
hier gehts weiter....
https://www.focus.de/politik/deutschland/muenchen-sozialarbeiter-duerfen-nicht-mehr-allein-in-fluechtlingsunterkuenfte_id_7984466.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=201712141911 (https://www.focus.de/politik/deutschland/muenchen-sozialarbeiter-duerfen-nicht-mehr-allein-in-fluechtlingsunterkuenfte_id_7984466.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=201712141911)
Titel: Integration der Muslime
Beitrag von: goldfinger am 15. Dezember 2017, 17:37:34
Kein taugliches Modell für Europa

Die Sonderstellung der islamischen Minderheit in Indien als warnendes Beispiel. Wenn zugewanderte Muslime in ihren Parallelgesellschaften nach Scharia-Recht leben, kann man das Projekt Integration vergessen.

Zitat
Europäer scheinen bis heute noch nicht begriffen zu haben, dass das islamistische Kopftuch ein Ausdruck zivilisatorischer Abgrenzung mit der Folge der Selbstsegregation ist. Mit Religionsfreiheit hat das Kopftuch nichts zu tun.

Zitat
Indien ist ein säkulares Land und hat ein säkulares Recht, das für alle gilt; aber die Muslime haben die Kongress-Regierung quasi gezwungen, verfassungswidrig zu handeln und Scharia-Recht für die Muslime zuzulassen. Den Staat haben die indischen Muslime beschädigt, indem sie seine Säkularität unterhöhlten. Dies darf in Europa nicht geschehen. Hier können Europäer von Indien lernen.

Zitat
Was lernen wir vom indischen Beispiel für Europa? Wenn es Europäer zulassen, dass zugewanderte Muslime ein Kollektiv bilden, in ihren Parallelgesellschaften nach Scharia-Recht leben und Islamokratie für sich im Rahmen des Multikulturalismus beanspruchen, kann man das Projekt Integration vergessen. Muslime können nur als Individuen in ein säkulares Gemeinwesen integriert werden, nicht aber als Kollektive, so wie dies Deutsche – ohne Islam-Kenntnisse – im Rahmen der deutschen Islam-Konferenz bis zum Irrsinn betreiben.

Bassam Tibi, emeritierter Professor, ist Autor des Buches «Islamische Geschichte und deutsche Islamwissenschaft».

https://bazonline.ch/ausland/europa/kein-taugliches-modell-fuer-europa/story/26828628 (https://bazonline.ch/ausland/europa/kein-taugliches-modell-fuer-europa/story/26828628)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 20. Dezember 2017, 17:21:10
Live: Massive Flüchtlingsdemo in Deggendorf gegen die "unzumutbaren Aufenthaltsbedingungen" in Deutschland

https://www.facebook.com/afd.bayern/videos/1466607773456818
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 20. Dezember 2017, 17:26:32
Live: Massive Flüchtlingsdemo in Deggendorf gegen die "unzumutbaren Aufenthaltsbedingungen" in Deutschland

https://www.facebook.com/afd.bayern/videos/1466607773456818

Haben wir die Goldstuecke mit Gewalt nach Deutschland gebracht ?
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 20. Dezember 2017, 19:28:02
Live: Massive Flüchtlingsdemo in Deggendorf gegen die "unzumutbaren Aufenthaltsbedingungen" in Deutschland

https://www.facebook.com/afd.bayern/videos/1466607773456818

Haben wir die Goldstuecke mit Gewalt nach Deutschland gebracht ?
Das wird wohl von unseren eigenen Leuten aus der kaum noch zu bremsenden Asylindustrie organisiert! {[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 20. Dezember 2017, 19:58:26
Das wird wohl von unseren eigenen Leuten aus der kaum noch zu bremsenden Asylindustrie organisiert! {[

Da lag wohl Sarrazin 2010 doch nicht daneben  {--

(https://www.zeitreisen-verlag.de/images/product_images/popup_images/thilo-sarrazin-deutschland-schafft-sich-ab_73.png)

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 20. Dezember 2017, 21:35:25
@ .....Da lag wohl Sarrazin 2010 doch nicht daneben

was sind unsere Demokraten über ihn hergefallen .... die wenigsten dürften das Buch aber gelesen haben .... aber es ist schon egal ... die kritische Masse ist bereits überschritten, eine Veränderung ist nur noch mit brachialer Gewalt machbar ... aber so weit sind die Erbsündendeutsche noch nicht (evtl. die in D-mittelost)
Schade um meine Heimat+ unsere Kinder !!!! >>> 12 Jahre Hitler konnte man noch bereinigen aber 12 Jahre Dr.M. ???  {/ {/ {/ {/
Gruß Josef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 20. Dezember 2017, 21:39:43
Ja, da hast du vollkommen Recht:

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg!

Muss ich mich dem M. Winkler voll anschließen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 20. Dezember 2017, 22:56:46

...na wollen wir mal schauen, ob in 2018 nicht eine Veränderung eintritt. Mit der "Raute des Grauens" koennen die Strippenzieher kaum noch jemanden hinter dem Ofen vorlocken.

Besser wirds dadurch aber sicher nicht  :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 20. Dezember 2017, 22:59:53
Wenn die SPD wie gewohnt, wegen der guten Posten, Dienstwagen und sonstigen Vorteile, umfällt, haben wir noch mal 4 Jahre das Grauen....

 >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 24. Dezember 2017, 04:27:14
(http://up.picr.de/31318467vn.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 28. Dezember 2017, 04:13:21
Das Morden der "Kulturbereicherer" geht weiter....
"Am Mittwochnachmittag, gegen 15.20 Uhr, kam es in einem Drogeriemarkt in Kandel zu einem Streit zwischen einem 15-jährigen Afghanen und einer 15-jährigen Deutschen. Im weiteren Verlauf zog der 15-Jährige ein Messer und stach auf diese ein, welche im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag. Der Täter konnte durch Passanten überwältigt und durch die Polizei festgenommen werden."
Quelle:
hier geht's weiter:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/3825696 (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/3825696)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 29. Dezember 2017, 10:43:20
Zitat
Statistik: Mehr als vier Straftaten gegen Flüchtlinge täglich

In Deutschland gibt es nach einer Erhebung der Amadeu Antonio Stiftung und der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl im Jahr 2017 täglich vier fremdenfeindliche Übergriffe.

Den Angaben zufolge sind es bundesweit bislang insgesamt 1713 Straftaten gegen Flüchtlinge. Obwohl die Zahl von Asylsuchenden rückläufig sei, bleibe rassistisch motivierte Gewalt gegen Geflüchtete ein flächendeckendes Problem, heißt es in dem Bericht der Menschenrechts-Initiativen.

Nach Angaben der Menschenrechtler seien im Verhältnis zur Einwohnerzahl die ostdeutschen Bundesländer "allesamt traurige Spitzenreiter der Straftaten gegen Flüchtlinge". Dabei führten Brandenburg und Sachsen die Liste an.

Die wenigsten Fälle seien für Bremen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg verzeichnet worden. Für ihre Statistik erhoben die Organisationen demnach öffentlich zugängliche Berichte in Zeitungsartikeln, Pressemitteilungen der Polizei sowie Meldungen lokaler und regionaler Register- und Beratungsstellen für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.

DW Newsletter

Wenn ich solche Beiträge lese, kriege ich Brechreiz.  {/ {/

Dann sollen die doch auch mal veröffentlichen, wie viele Straftaten, insbesondere Mord, Messerattacken, Vergewaltigungen, sexuelle Nötigungen, Einbrüche, Überfälle, von Flüchtlingen an Deutsche täglich begangen werden!!!

Bestimmt wesentlich mehr als VIER!!! Im Jahr werden es mit Sicherheit auch mehr als 1713 Fälle sein!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 29. Dezember 2017, 11:36:43
Einige Zahlen aus D:

2007 ca 300 registrierte Messerattacken, 2016 ca. 4.000 registrierte Messerattacken
Quelle >> https://www.gatestoneinstitute.org/10488/germany-stabbings <<
---

Zitat
Denn die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 52,7 Prozent auf 174.438 gestiegen. Um einen Vergleich mit der übrigen Bevölkerung zu ermöglichen, sind Straftaten, die nur Zuwanderer begehen können, etwa die unerlaubte Einreise, schon herausgerechnet.
Wie aus der PKS hervorgeht, gab es im vergangenen Jahr insgesamt 616.230 ausländische Tatverdächtige. Die Zuwanderer haben daran einen überdurchschnittlich großen Anteil, nämlich mit 174.438 mehr als ein Viertel.
...
Laut PKS wird 31 Prozent aller tatverdächtigen Zuwanderer vorgeworfen, mehrere Straftaten begangen zu haben.
...
BKA-Präsident Holger Münch bereiten neben Zuwanderern vom Balkan in erster Linie jene aus Nordafrika Sorgen. Vor allem Algerier, Marrokaner und Tunesier fielen besonders durch Straftaten auf.
Quelle >> https://www.welt.de/politik/deutschland/article163918666/Zahl-der-tatverdaechtigen-Zuwanderer-steigt-um-52-7-Prozent.html <<
PKS = Polizeiliche Kriminalstatistik
---
Das sind Zahlen von 2016. Ferner wird es auch in 2017 einen gewaltigen Zuwachs gegeben haben. Und eine unklare, aber erschreckende Dunkelziffer ist anzunehmen.

Vielen Dank an unsere wahnsinnigen Politiker!   {/   {/   {/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 29. Dezember 2017, 11:40:19
Zitat
zu « Antwort #612 am: Gestern um 04:13:21 »

Hier ein ausführlicher Bericht dazu aus der BZ von heute:

Der Täter war der Ex-Freund

Ein jugendlicher Afghane soll ein 15-jähriges Mädchen erstochen haben.

Von Jonas Erlenkämper

Kandel. Das Mädchen war völlig arglos. Mit zwei Freunden, Jungsin ihrem Alter, lief die 15-Jährige nachmittags durch das Städtchen,  als sie ihren Ex-Freund traf.

Das Aufeinandertreffen muss ihr unangenehm gewesen sein, denn der
gleichaltrige Junge stalkte sie, seit sie sich Anfang des Monats von ihm getrennt hatte.

Jedenfalls ließ sie ihn stehen und ging mit ihren Bekannten in einen Drogeriemarkt.

Der Laden war voll, 15 bis 20 Personen hielten sich darin auf.

Die 15-Jährige konnte nicht damit rechnen, dass sie dort in Gefahr war.
 
Doch ihr Ex-Freund folgte ihr, baute sich vor ihr auf und erstach die Schülerin vor den Augen
ihrer Begleiter, der anderen Kunden und der Angestellten mit einem Messer.

Es ist ein schreckliches Verbrechen, das sich am Mittwoch im pfälzischen Fachwerkort Kandel
zugetragen hat.

Es geht nicht nur um eine enttäuschte Liebe:

Plötzlich richten sich die Scheinwerfer der Öffentlichkeit auf die 9000-
Einwohner-Gemeinde.

Die Tat wird die Debatte, ob von Flüchtlingen eine Gefahr für die Gesellschaft
ausgeht, weiter anheizen.

Denn der tatverdächtige, in Untersuchungshaft sitzende Junge ist ein Asylbewerber aus Afghanistan.

Dabei sind viele Hintergründe der Tat noch unklar. „Wir sind am
Anfang der Ermittlungen“, stellt die leitende Oberstaatsanwältin Angelika Möhlig klar.

Der Festgenommene, der nach der Attacke von den Begleitern des Opfers und
weiteren Kunden an der Flucht gehindert wurde, verweigert bislang die Aussage.

Es zeichnet sich eine Beziehungstat ab.

Die 15-Jährige war mehrere Monate mit dem Jungen zusammen, wie der Ludwigshafener
Polizeivizepräsident Eberhard Weber sagt.

Nachdem sie die Beziehung vor einigen Wochen beendet hatte, bedrängte ihr Ex-
Freund sie am Telefon und über soziale Medien.

Nach Darstellung von Chefermittler Dieter Lippold drohte er, er werde sie „abpassen“.

Die Eltern des Mädchens zeigten ihn deshalb Mitte Dezember wegen Nötigung an.

Seitdem stand der Junge unter Beobachtung.

Die Polizei sei zu seiner Schule gefahren, um eine sogenannte Gefährderansprache zu halten,
berichtet Weber. „In aller Regel fruchten solche Ansprachen auch.“

Noch am Mittwochvormittag, wenige Stunden vor der Tat, suchten Beamte den Jugendlichen
erneut auf und händigten ihm eine Vorladung wegen der Strafanzeige aus.

Trotzdem konnte die Polizei das Mädchen nicht retten.

Hat die Behörde Fehler gemacht?

„Die Frage kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantworten“, sagt Polizeivizepräsident
Weber während einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Er spricht vom „üblichen Prozedere“:

„Es gibt keine Anhaltspunkte für irgendein Versäumnis.“

Der Jugendliche lebt seit dem Frühjahr 2016 in Deutschland.

Er kam als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling zunächst nach Hessen, reiste dann weiter nach Rheinland-Pfalz.

Zuletzt lebte er zusammen mit drei anderen Jungen in einer betreuten Jugendwohngruppe
in Neustadt an der Weinstraße.

Schon bevor er seine Ex-Freundin bedrohte, war er der Polizei aufgefallen: Einmal malträtierte
er einen Jugendlichen auf dem Schulhof mit Faustschlägen, weil er sich beleidigt fühlte.

Bei seiner Festnahme in der Drogerie habe er teilnahmslos gewirkt, heißt es.

Die Tatwaffe – ein Küchenmesser mit 20 Zentimeter langer Klinge – hatte er offenbar dabei,
als er dem Mädchen folgte.

Mehrmals stach er damit zu. Zeugen redeten noch auf die 15-Jährige ein, sie dürfe das Bewusstsein nicht verlieren.

Doch im Krankenhaus erlag sie ihren Verletzungen.

Unendlich traurig!! :'(
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 29. Dezember 2017, 11:45:49
Wenn ich solche Beiträge lese, kriege ich Brechreiz.  {/ {/

Mach dich mal schlau was denn die Amadeu Antonio Stiftung ist und wer sie zu welchem Zweck gegruendet hat.

Die Methoden und Machenschaften der Stiftung und Anetta Kahane werden unter anderem im Film  Zensur  (https://www.youtube.com/watch?v=tef7bgwInjY) von Markus Fiedler aufgezeigt, mach dir selber ein Bild dazu.
Du brauchst dir nicht den ganzen Film anzusehen, klicke auf den entsprechenden Link in der Beschreibung des YT Videos.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 29. Dezember 2017, 11:55:50

OT, aber es passt trotzdem:

wenn ich auf Youtube in die Suchfunktion "Zensur" eingebe, werde ich auf einen
Anmeldescreen weitergeleitet.
Suche ich was anderes, wird problemlos das Resultat ausgeworfen.

Ein Schelm, wer Böses denkt!  >:

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: werni am 29. Dezember 2017, 12:09:47
(https://up.picr.de/31365881pa.png)   

OT, aber es passt trotzdem:

wenn ich auf Youtube in die Suchfunktion "Zensur" eingebe, werde ich auf einen
Anmeldescreen weitergeleitet.
Suche ich was anderes, wird problemlos das Resultat ausgeworfen.

Ein Schelm, wer Böses denkt!  >:


           Wo wohnst Du denn?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 29. Dezember 2017, 15:43:36

Bin im Moment im Isaan, ist aber irrelevant, da ich mein Smartphone (AIS) als Hotspot
verwende.
Habe aber über youtube.at gesucht.

Habe es gerade wieder probiert - jetzt funzt es  {:}



Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 30. Dezember 2017, 01:01:12
Zitat
Wir verdanken es linken Spinnern und liberalen Opportunisten, daß die früher verbindliche und exakte medizinische Altersbestimmung abgeschafft wurde. Dieser Irrsinn wird hoffentlich jetzt gestoppt. Der Mörder von Kandel 15 Jahre alt? Für wie blöd hält man uns!?

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/26165328_10214408147175003_5461637068961699969_n.jpg?oh=fe191247bde9270c10b0944c0826a7a4&oe=5AB513CF)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kiauwan am 30. Dezember 2017, 09:33:17
Die Politiker die gegen eine Altersueberpruefung bei minderjaehrigen Fluechtlingen sind sollte man gleich dazu wegsperren.
Der sieht ja wohl alles andere als 15 aus, naja die 33 des Schutzsuchenden aus Freiburg wird er aber wohl nicht uebertreffen.
Ich sag auch mal so, wenn jemand mit nem 20-cm langen Messer durch die Strassen zieht, dann da noch von nur Totschlag zu sprechen. .
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 30. Dezember 2017, 09:42:03
Ein richtiger Rassist, Nazi oder im wahrsten Sinne des Wortes Dunkeldeutscher!  :D

https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=xeQOytGOliY (https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=xeQOytGOliY)

Hat aber vieeeeel zu wenig Aufrufe. Im Vergleich zu den 0815 Halligalli Aufrufen, die manchmal in die Hunderttausende gehen.
Sagt einiges ueber die Spassgesellschaft aus, der der Spass unter Umstaenden bald vergehen wird.

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 30. Dezember 2017, 13:28:26
Martin Sellner dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=P6wIQVEGTVY

https://www.youtube.com/watch?v=JPFmpYMlyMQ
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 30. Dezember 2017, 14:33:52
Diese Zensur haben wir einem gewissen Heiko Maas zu verdanken!!  {/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 30. Dezember 2017, 15:37:03
Ich gehe sogar soweit den Eltern der Getöteten eine Mitschuld zu geben
da sie scheinbar auch nichts gegen die Beziehung zu so einem "Kulturbereicherer"
getan haben.
Dieses Deutschland ist für mich nur noch gut um Geld zu verdienen solange es noch möglich ist und abzufassen was noch abzufassen ist.Ich war vor zwei Tagen in der Frankfurter City unterwegs und mein
Entsetzten über die Zustände steigerten sich nur noch in Wut und HaSS über die regierenden
in Deutschland und großen Teilen der EU.Zigeuner,Neger,Eselficker und das Gutmenschengesoks kotzen mich einfach nur noch an.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 30. Dezember 2017, 21:08:59
(https://i.pinimg.com/736x/81/cd/64/81cd64d8a2be07a525a1e64fa31c4601--aber-cartoons.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 31. Dezember 2017, 00:43:18
Ich war vor zwei Tagen in der Frankfurter City unterwegs ...

Ddie "Eintracht" aus Frankfurt wird ihrem Namen auch nicht gerecht, der Bundesligaclub will AfD - Anhänger  ausschliessen...  {:}


Streit zwischen AfD und Eintracht - Fischer kontert AfD-Kritik: "Kein Platz für braune Brut"


http://www.hessenschau.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/fischer-kontert-afd-kritik-kein-platz-fuer-braune-brut,fischer-vs-afd-100.html



Die neueste "Errungenschaft", um Frauen bei der Neujahrsparty vor Grabschern und schlimmerem zu schützen:


(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/26001293_1809747859036441_4790928067668018108_n.png?oh=4bad85ba4927808a80435406840c0adb&oe=5AF68113)

Angesichts der in Berlin geplanten „Women's Safety Area“ auf der Partymeile am Brandenburger Tor kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Dass zu Silvester in Berlin und anderen deutschen Städten sogenannte „Schutzzonen für Frauen“ eingerichtet werden, in denen weibliche Partygänger vor Übergriffen durch Migranten Zuflucht finden sollen, ist eine völlige Kapitulation des Staates vor der überbordenden Einwandererkriminalität. Unsere Frauen sollen Silvester in bewachten Reservaten verbringen, während nordafrikanische Clans weitgehend unbehelligt unbescholtene Bürger terrorisieren können? Zwei Jahre nach der Kölner Silvesternacht, hat die politische Klasse noch immer nichts gelernt. Ein absolutes Unding!

Es ist an der Zeit, dass die Probleme beim Namen genannt werden und endlich entsprechend gehandelt wird. Die Sexualstraftaten bei Massenveranstaltungen gehen eindeutig überwiegend auf das Konto von Einwanderern aus dem Maghreb oder Afghanistan. Solange die regellose Einwanderung nach Deutschland nicht gestoppt, sondern sogar durch großzügige Familienzusammenführung befeuert wird, werden sich die Probleme in unserem Land weiter verschärfen. Lächerliche Aktionen wie die Kölner „Respekt-Armbändchen“ oder Integrationskurse für Nordafrikanische Intensivstraftäter werden nicht helfen. Die Lösung kann nur lauten: Straftäter ausweisen und die regellose Einwanderung endlich stoppen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 01. Januar 2018, 09:25:36
Kommentar: "Schutzzonen" für Frauen sind ein Signal der Kapitulation

Auf der diesjährigen großen Silvesterparty in Berlin am Brandenburger Tor wird es eine spezielle “Schutzzone” für belästigte oder gar sexuell missbrauchte Frauen geben. Andere Städte werden womöglich nachziehen und ähnliche Zonen einrichten. Niemand scheint daran Anstoß zu nehmen, innezuhalten und zu hinterfragen: Was sind das eigentlich für furchtbare Zustände in diesem Land? Realisiert keiner, dass diese aus Hilflosigkeit geborenen “Schutz”-Maßnahmen ein Signal der völligen Kapitulation sind?

“Gewaltfreie” Areale und “männerfreie Gehege” für Frauen sollen also die Antwort darauf sein, dass Behörden und Politik den primitiv-sexualisierten Mob nicht in den Griff bekommt oder bekommen will?

Zustände wie im Mittleren Osten

Die strikte Trennung von Männern und Frauen kannten wir bisher nur von islamistischen Veranstaltungen und den Regimes des Mittleren Ostens, nicht in einem freiheitlich-demokratischen Staat in Mitteleuropa. Wenn dies die neue Normalität in Deutschland sein soll, warum dann nicht gleich Vollverschleierung für alle Frauen, damit die “Herren der Schöpfung” nicht zu sehr erregt werden?

Statt Symptome zu verdecken, sollte man Ursachen bekämpfen – und zwar drastisch. Die Berliner Kuscheljustiz ist Begleiterscheinung und unmittelbares Resultat der Berliner Politik. Die Folgen experimenteller Gesellschaftspolitik kann jedermann bestaunen.

Wer Parallelgesellschaften einsickern lässt, Polizei und Staatsanwaltschaft nicht den Rücken stärkt, sondern sie behindert, personell schwächt und geradezu bekämpft, der braucht sich nicht zu wundern über Zustände, vor denen Kritiker jahrelang gewarnt haben. Hätte man frühzeitig auf Experten gehört wie etwa den ehemaligen Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, statt sie mundtot oder lächerlich zu machen, wäre es soweit nie gekommen.

Wo bleibt der Aufschrei?

Angesichts der “Schutzzonen” muss man sich doch wundern: Wo bleibt der feministische Aufschrei? Wo bleibt der Kampf gegen das Patriarchat? Ruft Alice Schwarzer nur noch alleine? Ist der Kampf für Gleichheit von Mann und Frau jetzt schon verloren?

Die unbedingte Devise muss lauten: Keine Toleranz gegenüber Intoleranz. Mehr braucht es nicht; erst recht keine Twitter-Hashtags, bunte “Respect”-Armbändchen wie in Köln – oder als “Schutzzonen” verbrämte Geschlechtertrennung in der Öffentlichkeit.

https://de.yahoo.com/nachrichten/kommentar-schutzzonen-fur-frauen-sind-ein-signal-der-kapitulation-104620017.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 01. Januar 2018, 10:09:29
(http://debeste.de/upload/c7ee9c2ad12f1fbe6bd9a40977047bbf7559.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 01. Januar 2018, 10:26:27
Die einzige Fachkraft die ich da sehe, ist der Esel....  ;D ;D
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 02. Januar 2018, 03:33:14
Dresden - Am Nachmittag kam es in der Dresdner Innenstadt zu einem brutalen Übergriff. 01.01.2018
"Gegen 17.30 Uhr waren sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren am Samstag zu Fuß Richtung der Tram-Haltestelle Hauptbahnhof-Nord unterwegs.
Auf einmal wurden sie von einer Gruppe von etwa 15 Personen, die arabisch aussahen, angesprochen und grundlos provoziert, so die Polizei.
Doch damit nicht genug!
Plötzlich fiel die Gruppe über die Minderjährigen her und prügelte auf sie ein. Ein 17-Jähriger und ein zwei Jahre Jüngerer wurden sogar mit Stichwaffen angegriffen.
Der Ältere erlitt einen Lungenstich und musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.
Die Angreifer flüchteten Richtung Hauptbahnhof und entkamen unerkannt."
Quelle:
https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-hauptbahnhof-haltestelle-gruppe-auslaender-pruegel-schwerverletzter-krankenhaus-410791 (https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-hauptbahnhof-haltestelle-gruppe-auslaender-pruegel-schwerverletzter-krankenhaus-410791)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 02. Januar 2018, 04:48:26
Von 800 „minderjährigen“ Flüchtlingen 600 volljährig: Dänemarks Röntgentest enttarnt Altersbetrüger

http://www.epochtimes.de/politik/europa/von-800-minderjaehrigen-fluechtlingen-600-volljaehrig-daenemarks-roentgentest-enttarnt-altersbetrueger-a1995108.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 02. Januar 2018, 19:34:59
In D dagegen (im Land leider viel zu vieler gutmenschlicher Realitätsverweigerer):
>> https://www.welt.de/politik/deutschland/article172085711/Fluechtlinge-Aerztekammer-lehnt-Alterstests-ab.html <<

Zitat
DEUTSCHLAND NACH MORD IN KANDEL
Ärztekammer lehnt Alterstests bei jungen Flüchtlingen ab
...
Die Bundesärztekammer lehnt ärztliche Untersuchungen zur Altersfeststellung von Asylbewerbern ab. „Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl“, sagte Verbandspräsident Frank Ulrich Montgomery der „Süddeutschen Zeitung“.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Rangwahn am 02. Januar 2018, 21:03:44
Die Deutschen Entscheidungsträger lassen sich bewusst verarxxxen.   {/ {/ {/
Allerdings nur von den Flüchtlingen - für Deutsche gelten andere Massstäbe !!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 02. Januar 2018, 21:31:33
Zitat
„Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl“

Dann eben Stichproben wenns verdächtig ausschaut, eine Steuerprüfung gibts ja auch nicht für jeden ... oder ist das dann auch ein "Eingriff in das Menschenwohl"??
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 02. Januar 2018, 21:48:49
Das Menschenwohl können die ja haben, aber dann gibt es eben keine Leistungen, ganz einfach.

Niemand wird überprüft der ordnungsgemäße papiere bei sich hat und ausreichend finanzielle Mittel.

Von mir aus auch noch die, die nicht kriminell in Erscheinung treten, aber an sich, eher doch, wenn man augenscheinlich erkennen kann, dass einer nicht 14 oder 15 ist, sondern eher 20 bis 30 Jahre alt.

Dazu braucht man auch keine medizinische Überprüfung, sondern nur einen normalen Verstand ohne Gutmenschensyndrom!
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 03. Januar 2018, 14:24:43
Die Bundesärztekammer lehnt ärztliche Untersuchungen zur Altersfeststellung von Asylbewerbern ab. "Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl", sagte Verbandspräsident Frank Ulrich Montgomery der „Süddeutschen Zeitung“.
Eine gesetzlich abgesegnete Altersfeststellung ist schon seit Langem möglich! Scheinbar ist die eigentlich unabhängige deutsche Justiz bereits komplett in die Asylindustrie eingegliedert worden, sie verhält sich jedenfalls so! Dort bei den Gierigen in der Wirtschaft -und nicht beim Wähler oder Abgeordneten- werden die Entscheidungen gefällt! Vielleicht sind dem Herrn Verbandspräsident ja auch die Vergütungssätze nicht hoch genug!
...und "Menschenwohl" hat nicht unbedingt etwas mit gesetzlich garantiertem "Menschenrecht" zu tun!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 03. Januar 2018, 15:07:12
... dann gäbe es doch zum Menschwohl noch eine viel elegantere und günstigere Lösung: Jeder Merkeling, der sein Alter nicht nachweisen kann und sich nicht "schätzen" lassen will, der gilt automatisch als Erwachsener ...  ;D
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 03. Januar 2018, 17:11:15
Zitat
....der gilt automatisch als Erwachsener .

Genau!! Bin dafür!  {* {*
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 03. Januar 2018, 17:11:49
Scheinbar ist die eigentlich unabhängige deutsche Justiz bereits komplett in die Asylindustrie eingegliedert worden, sie verhält sich jedenfalls so! Dort bei den Gierigen in der Wirtschaft -und nicht beim Wähler oder Abgeordneten- werden die Entscheidungen gefällt!

Hallo Helli

1. Die deutsche Bundesärztekammer hat verdammt wenig mit der deutschen Justiz zu tun.

2. "Asylindustrie" als angeblicher Drahtzieher?  ???
Also die Betreiber von privaten Asylbewerberheimen (bzw. deren Vermieter, Versorgungsunternehmen, Sicherheitsdienste etc.) lassen die Grenzen offen, sorgen dafür, dass man ohne Pass (aber mit falschen Alters-, Herkunfts- und "Fluchtgrund"-Angaben) nach Deutschland einfallen darf, bringen Merkel dazu, dass sie ohne jegliche Rechtsgrundlage Heerscharen von "Flüchtlingen" in Ungarn abholen ließ, schickten haufenweise Busse an die Grenzen, trimmen die Medien auf politisch korrekte Propaganda usw.?  ???

---
Die Wirklichkeit schaut ja wohl so aus, dass deutsche Politiker seit Jahrzehnten pflichtvergessen versäumen, Einwanderungs- und Flüchtlings-Ströme vernünftig zu regeln.
Und besonders seit 2015 beschert uns die enorm schädliche Allianz aus wahnsinnigen (bzw. schwachen) Politikern und anderen Entscheidungsträgern, aus Gutmenschen, aus realitätsfremden Juristen (sogar oft in Personalunion), aus verlogenen feigen Journalisten usw. eine saudämliche, teure und selbstmörderische WILLKOMMENSKULTUR !

Außerdem werden die "Flüchtlinge" zunächst in behördlichen Aufnahmeeinrichtungen der Länder und der Städte (bzw. Kommunen) untergebracht. Das sind teilweise Kasernen, Turnhallen usw., aber teils auch angemietete Privat-Immobilen.
Erst bei eventuell anschließender Unterbringung können Unternehmer richtig zum Zug kommen.

Klartext
Nicht Geschäftemacher steuern diesen Wahnsinn, sondern sie machen Geschäfte mit dem politischen Wahnsinn.
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 04. Januar 2018, 10:25:35
Klartext
Nicht Geschäftemacher steuern diesen Wahnsinn, sondern sie machen Geschäfte mit dem politischen Wahnsinn.
Achim, wenn es so wäre, dann hätte der Wähler ja Einfluß!
Erinnerst Du Dich an den? https://gutezitate.com/zitat/146296
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 04. Januar 2018, 10:30:00
Kandel: Max & Moritz als internationale Begegnungsstätte eröffnet:

(http://www.pfalz-express.de/wp-content/uploads/2015/12/Max-und-Moritz-Bistro-International-Kandel.jpg)

Am Ende:
 
  Erstes „syrisch-südpfälzer“ Baby

Eine andere Begegnung: Ein junges syrische Ehepaar zeigt stolz seinen wenige Wochen alten Nachwuchs. Das Baby ist das erste „Flüchtlingskind“, das in Kandel geboren wurde.

Eltern und Onkel sind überglücklich: „Hier müssen wir keine Angst um unser Kind haben“, sagt die Mutter.

Und bedankt sich immer wieder.


Die Kommentatoren schienen ueber diese Begegnungsstaette nicht sehr begeistert zu sein  ;D

31.12. 2017: Wegen zu vieler strafrechtlich relevanter Kommentare (u.a. Beleidigung, Bedrohung, Aufrufen zu Straftaten wie Körperverletzung) wird die Kommentarfunktion zu diesem Artikel geschlossen! Die Redaktion.

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: .derbayer. am 05. Januar 2018, 09:43:10

ja,ja  Franzi


erklär mir mal,  was  geschehen  wäre,  wenn  ein  Deutscher

einem  syrischen Mädl  in Syrien ein Kind  aufgebrummt  hätte ?
Was  wäre  da  geschehen ?

PS:   die offiziele Nachzugserlaubnis  für  die  Eltern ist  damit  natürlich  auch geregelt.
Dann  oma und Opa,  dann  die  7  Brüder und  3 Schwestern
Tante und  Onkel  auch ,  denn die  wären  ja  dann alleine in Syrien,  das geht natürlich nicht !

Offiziel  gilt eine Asyl Nachzugsquote von  Faktor  2,8
Bei Syrern, Libanesen und  arabischem  Raum  von  8,5 die  nachkommen
Nach  Adam Riese  werden  aus  den 1, 5 Millionen dann  13 Millionen,
plus  die Kinder die  sie  deutschen  Frauen machen..
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 05. Januar 2018, 13:25:45
Na dann Bernd, such Dir schon mal ein schoenes Plaetzchen in Thailand  :]
 ???  Die Bayern lehnen natuerlich die Nachzugsregelung ab  und der neue Chef der CSU  wirds schon richten. Ein Franke  }}
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 05. Januar 2018, 15:53:38
Offiziel  gilt eine Asyl Nachzugsquote von Faktor 2,8
Das ist für Ehefrau Nr. 1 und was ist mit den Ehefrauen Nr. 2, 3 und 4? Diese bei den Musels übliche Bigamie wird in DE ja anerkannt!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 05. Januar 2018, 16:40:01
Interessant dannn immer wieder, wie das bei Leuten gehändelt wird, die alle Dokumente haben und wo sogar ein Deutscher die Verpflichtungs, also Kostenübernahme garantiert, z.B. wenn Stiefkinder bzw. Kinder der Ehepartnerin nach Deutschland verziehen wollen --> Kindernachzug

http://www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/02/02-Visa/10-Kindernachzug.html

"bei Nachzug von Kindern, die das 16. Lebensjahr vollendet haben: In der Regel ein Nachweis über Kenntnisse der deutschen Sprache der Stufe C1 des Goethe-Instituts sowie zwei Kopien"

Ich hab das hinter mir und wenn ich mir ansehe, wie das bei den nachfolgenden Taugenichts-Dynastien der Merkellinge dann gemacht mir kommt mir blos noch das  {/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 05. Januar 2018, 17:08:38

ja,ja  Franzi


erklär mir mal,  was  geschehen  wäre,  wenn  ein  Deutscher

einem  syrischen Mädl  in Syrien ein Kind  aufgebrummt  hätte ?
Was  wäre  da  geschehen ?

Nichts, da Syrien ein saekularer Staat ist (in den von "Assad" beherrschten Teilen) und die Religionen dort keine groessere Rolle spielen wie in bayrischen oder tiroler Seitentaelern. In dem vom Westen gehaetschelten Saudi Arabien waers natuerlich anders.
Allerdings sind die Syrerinnen gegenueber Deutschen sexuell mit Sicherheit weniger freizuegig wie die Deutschinnen gegenueber dem Syrergesindel, das zu einem grossen Teil aber gar keine Syrer sind.

Unten genanntes Kind hat uebrigens einen syrischen Vater.


Erstes „syrisch-südpfälzer“ Baby

Eine andere Begegnung: Ein junges syrische Ehepaar zeigt stolz seinen wenige Wochen alten Nachwuchs. Das Baby ist das erste „Flüchtlingskind“, das in Kandel geboren wurde.


Strache haette wieder mal eine gute Idee, ob er die aber durchzieht ist fraglich

Zitat
   
Mit Ausgangssperre

Strache will Asylwerber in Kasernen unterbringen

http://www.krone.at/1607010 (http://www.krone.at/1607010)

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 06. Januar 2018, 09:46:32
Klartext
Nicht Geschäftemacher steuern diesen Wahnsinn, sondern sie machen Geschäfte mit dem politischen Wahnsinn.

Achim, wenn es so wäre, dann hätte der Wähler ja Einfluß!
Erinnerst Du Dich an den? https://gutezitate.com/zitat/146296


Das betreffende Zitat:
„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“
―Horst Seehofer

Das deckt sich doch mit ...
Und besonders seit 2015 beschert uns die enorm schädliche Allianz aus wahnsinnigen (bzw. schwachen) Politikern und anderen Entscheidungsträgern, aus Gutmenschen, aus realitätsfremden Juristen (sogar oft in Personalunion), aus verlogenen feigen Journalisten usw. eine saudämliche, teure und selbstmörderische WILLKOMMENSKULTUR !

Merkel regiert stark und ist wahnsinnig. Dagegen redet Seehofer/Wendehofer zwar vernünftig, ist aber schwach (außer beim "am Sessel kleben").

Ferner hatten die Wähler in Deutschland bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 eindeutig die Möglichkeit, diesen Wahnsinn zu begrenzen.

---
Nachtrag:
Die Wähler in Österreich haben ja bei ihrer Nationalratswahl im Oktober sehr wohl gezeigt, dass sie Einfluss haben.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 17. Januar 2018, 17:06:23

(https://deutschelobbyinfo.files.wordpress.com/2017/12/messerattacken.png?w=450&h=450&crop=1)

Das Portraet eines illegalen Asyl-Forderers und seines islamischen Familien-Clans :

Um eine Vorstellung zu gewinnen, welche Sitten uns mitsamt ihrer schutzbedürftigen Beherziger inzwischen zugelaufen sind, muss man die Meldung über den soeben in Potsdam zu lebenslanger Haft verurteilten somalischen Mörder bis zu Ende lesen.

Der Asylbewerber hatte einen Landsmann erstochen. Täter und Opfer kannten sich gut. Auch ihre Famlien übrigens. "Die Großfamilie des Angeklagten hat nach eigener Darstellung den Angehörigen des Opfers Kamele im Wert von 36.000 US-Dollar übergeben, damit diese Familie auf eine Blutrache verzichtet", meldet rbb (https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/01/urteil-somalier-mord-nauen.html). "Die beiden Großfamilien leben in Somalia in nächster Nachbarschaft." Das ist wahrscheinlich auch der Asylgrund.

Quelle : HIER (https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/743-16-januar-2018)

https://youtu.be/BZLh_hHSGDo

Als notwendige Ergaenzung : Hier weiterlesen (http://www.pi-news.net/2018/01/gesunder-menschenverstand-im-osten-gehirnwaesche-im-westen/)

Weitere aktuelle Kriminalfaelle durch illegale Kulturbereicherer: Deutschland im Wandel – Ein Tagebuch - Informationen rund um die Migrantenflut bei

(https://abload.de/img/kumomrscm.png) (http://abload.de/image.php?img=kumomrscm.png)  HIER anklicken (http://morgenschland.de/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 19. Januar 2018, 23:32:25
Illegale Asylforderer sind "Ausser Rand und Band" :

Nach Straftaten keine weiteren Flüchtlinge mehr nach Cottbus

Cottbus (dpa). Nach einer Reihe von Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Deutschen wird die Stadt Cottbus zunächst keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen. Dies teilte das brandenburgische Innenministerium nach einem Besuch von Minister Karl-Heinz Schröter in der Stadt mit. Aus der Zentralen Aufnahmestelle des Landes würden keine Flüchtlinge mehr nach Cottbus gewiesen.

Zuletzt hatten zwei 15 und 16 Jahre alte Syrer nach einem Streit unter Jugendlichen einen 16-Jährigen Deutschen mit einem Messer im Gesicht verletzt. Beide wurden gefasst und in Untersuchungshaft genommen. - 19.01.2018

Warum nur Cottbus und nicht in ganz Deutschland ?

Die Kulturberreicherung der illegalen Asylforderer in Deutschland durch Messer-Atacken :

https://youtu.be/uOca9O5Seg4
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 24. Januar 2018, 10:01:53
Ach, war das früher schön und friedlich hier in diesem Land, als Schlägereien auf dem Schulhof in blau geschlagenen Augen gipfelten.

Seit so viele hier sind, die noch nicht so lange hier wohnen, werden auch auf dem Schulhof schon mal Messer gezogen.

Und dann geht es mit Allahu akbar darum, wessen Allah den noch akbarer ist.

Dann liegen Tote herum und irgendein Allah ist eben noch größer.

In Lünen nördlich von Dortmund hat ein 15jähriger mit Migrationshintergrund einen 14jährigen erstochen.

Elf Stunden nach der Tat gibt es immer noch nur Gerüchte, weshalb das passiert ist.

Jedenfalls ist ein 14jähriger tot, es geschah mit einem Messer, der Täter ist 15 Jahre alt und Allah natürlich noch viel größer.

Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 24. Januar 2018, 21:33:12
Dazu jetzt den offiziellen Bericht:

15-Jähriger in Lünen stach Mitschüler laut Ermittlern in den Hals!

Es genügte offenbar ein falscher Blick - deshalb erstach ein 15-Jähriger nach eigenen Angaben einen 14-jährigen Mitschüler an einer Gesamtschule im nordrhein-westfälischen Lünen. Wie die Dortmunder Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagabend weiter mitteilten, stach der 15-Jährige seinem Mitschüler mit einem Messer in den Hals. Der Tatverdächtige wurde kurz nach der Tat festgenommen und soll am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Den Ermittlern zufolge hatte der Tatverdächtige am Dienstagmorgen gemeinsam mit seiner Mutter einen Gesprächstermin mit der Sozialarbeiterin in der Schule. Während des Wartens auf das Gespräch sei das spätere Opfer auf den Beschuldigten getroffen. Der Tatverdächtige habe ausgesagt, dass das Opfer seine Mutter mehrfach provozierend angeschaut habe und er dadurch derart gereizt worden sei, dass er seinen Mitschüler mit einem Messer in den Hals gestochen habe. Die Tatwaffe wurde am Tatort sichergestellt.

Die Obduktion bestätigte den Angaben zufolge, dass das 14-jährige Opfer durch die Gewaltanwendung starb. Endgültige Angaben zum Motiv machten Polizei und Staatsanwalt am Abend nicht. Es sei im Vorfeld der Tat zu Streitigkeiten zwischen dem späteren Opfer und dem Tatverdächtigen gekommen, ob diese das Tatmotiv darstellten, werde weiter geprüft.

Der 15-jährige Tatverdächtige sei polizeibekannt und gelte nach Einschätzung der Sozialarbeiterin "als aggressiv und unbeschulbar", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mit. Der Schüler habe deswegen zwischenzeitlich eine andere Schule besucht, diese Maßnahme sei aber erfolglos geblieben, weshalb er wieder die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule besuchen sollte.

Den Ermittlern zufolge haben der Täter und das mutmaßliche Opfer die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie besuchten die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen und stammen beide aus der Stadt im Kreis Unna.

Die Behörden hatten zunächst keine Angaben zur verwendeten Waffe, zum Tathergang und den Verletzungen des Opfers gemacht. Die Ermittler wiesen aber darauf hin, dass es sich um eine "Einzeltat" handele. "Die Tat war definitiv kein Amoklauf", sagte Heiko Artkämper von der Staatsanwaltschaft Dortmund der Nachrichtenagentur AFP.

Seelsorger und Schulpsychologen kümmerten sich um Schüler und Lehrer der Gesamtschule, an der am Dienstag kein Unterricht mehr stattfand. Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns zeigte sich "tief betroffen" von der Tat. "Wir alle in Lünen sind entsetzt und fassungslos", erklärte das Stadtoberhaupt, das einer lokalen Wählergemeinschaft angehört. Für Mittwochmittag kündigte Kleine-Frauns eine Schweigeminute in allen Schulen der Stadt und im Rathaus an.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) zeigte sich ebenfalls bestürzt über das Tötungsdelikt. Die Ermittlungen liefen "mit Hochdruck", sagte Reul in Düsseldorf. Polizei und Staatsanwaltschaft sollten nun "in aller Ruhe ihre Arbeit machen" können. Die Düsseldorfer Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) sagte, ihr Ministerium habe den Betroffenen "alle Hilfe angeboten, die wir geben können".

https://de.yahoo.com/nachrichten/jugendlicher-mitsch%C3%BCler-schule-nordrhein-westfalen-get%C3%B6tet-haben-090635282.html

Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 24. Januar 2018, 21:42:03
Um so einen xxxxxxxx sicher hinter Gitter zu bringen, muss also erst ein anderer Mensch sterben! So weit sind wir also schon in Deutschland, wo wir gerne und sicher leben können!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 24. Januar 2018, 21:52:02
Man gut, dass ich gut und sicher seit 11 Jahren in Thailand lebe und D seit dem nicht mehr betreten habe!! }}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 26. Januar 2018, 17:58:40

@Huangnoi,

da kann ich Dir nur Recht geben. Ich verfolge das Drama ja jährlich und da geht einem schon ein Licht auf, wenn man Jahr für Jahr mehr Araber sieht und seit zwei Jahren sind auch verstärkt Neger im Stadtbild von Berlin zu sehen. Wenn ich wollte (wozu ich aber keine Lust habe) koennte ich allein aus dem Material was ich jeden Tag so "anlese", hier mehrere Artikel zu "Migranten"kriminalität reinstellen. Noch mehr einen Hals bekomme ich, wenn diese Gewalt dann auch noch relativiert wird, wie zuletzt in Lünen.

Hier wieder ein schoenes Lehrstück zur "Dankbarkeit/Aufrichtigkeit" dieser "Bereicherer":


Wut-Flüchtling Aras Bacho: „Ja, wir geben unser Alter falsch an!“

Von Marc Dassen am 20. Januar 2018 Aktuell, Innenpolitik, Medien

Der 19-jährige Aras Bacho kam vor sechs Jahren als syrischer „Flüchtling“ nach Deutschland. Seither schreibt er Kolumnen für die Huffingtonpost und provoziert darin die Deutschen bis aufs Blut. Zum Thema falsche Altersangaben von Flüchtlingen hat Aras gerade einen originellen Beitrag geleistet…

„Ja, wir geben unser Alter falsch an! Weil wir es für unsere Zukunft benötigen“, so lautet der Titel von Aras Artikel. Schon allein die Überschrift des am 9. Januar veröffentlichten Kommentars stach derart ins Auge, dass man unmöglich darüber hinweggehen konnte. Er kam zu einer Zeit, als die Debatte um falsche Altersangaben von Flüchtlingen – siehe auch Kika-Skandal um Dia/Mohammed und Malvina – und effektive Methoden der Altersprüfung wie Röntgenaufnahmen oder DNA-Tests noch in vollem Gange war. Und diese Debatte ist weiß Gott keine unwichtige.

Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass eine erhebliche Zahl minderjähriger „Schutzssuchender“ in Deutschland in Wahrheit bereits volljährig ist, die Altersangabe bewusst verfälscht wurde, um die Asyl- und Strafverfolgungsbehörden zu täuschen, beziehungsweise zu milderen Urteilen zu bewegen, dann ist das ein Zustand, der das Asyl-Chaos erheblich verschlimmert – und der bei Fortführung säckeweise Sand ins Getriebe des deutschen Rechtsstaates gießt…

Das Gesetz des Asyl-Dschungels

Der Vorzeigeflüchtling Aras Bacho aber, der immer wieder durch freche Forderungen an die Deutschen für Aufsehen sorgte (COMPACT berichtete), scheint das ganz anders zu sehen. Man weiß gar nicht, ob man seine Ausführungen als Provokation lesen oder ihm für seine Ehrlichkeit danken soll. Mit seinem Kommentar fordert er Verständnis für sogenannte Flüchtlinge (Aras verwendet diesen Begriff natürlich völlig undifferenziert) und für seine Landsleute im speziellen. Und jetzt hören Sie sich mal diese Begründung an:

Hier komplett und mit einigen Verweisen:
https://www.compact-online.de/wut-fluechtling-aras-bacho-ja-wir-geben-unser-alter-falsch-an/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 27. Januar 2018, 22:08:25

Berichte aus erster Hand sind ja immer klasse. Kann für nachfolgenden Beitrag zwar nicht die Hand ins Feuer legen, hoert sich aber plausibel an:

Flüchtlingshelferin hat die „Faxen dicke“
26. Januar 2018

von Dr. Netzfund

Via Facebook berichtet eine ehemalige ehrenamtliche Kölner Flüchtlingshelferin  über ihre Erlebnisse und die „verlogene Flüchtlings-Maschinerie“ zu Lasten des deutschen Steuerzahlers. Ihr Fazit ist bitter – sie hat erstmal die Nase voll.

„Auch ich habe mich 2016 ein ganzes Jahr lang um eine syrische Familie gekümmert (insbesondere um die 7-jährige Zweitälteste). Um es vorweg zu sagen: meine anfängliche Motivation, Menschen in Not zu helfen, machte nach etlichen Monaten einer gewissen Resignation Platz, die dann nach genau einem Jahr intensiven persönlichen Engagements meinerseits dazu führte, dass ich den Kontakt zu der Familie komplett und frustriert abbrach.

Es ging mir überhaupt nie um Dankbarkeit, ich wollte lediglich meinen Beitrag als deutscher Bürger leisten und einer Familie ‚in Not’ die Möglichkeit geben, sich besser bei uns einzufügen. So meine damalige Vorstellung. Ende 2015 – nachdem die Migrationswelle Deutschland überschwemmt hatte – trat ich deshalb der Flüchtlingshilfe Köln bei und besuchte an 2 Wochenenden jeweils 2 ganze Tage lang einen Vorbereitungskurs in der Kölner Südstadt, der uns auf unsere Aufgabe vorbereiten sollte, geflüchtete Grundschulkinder mit deutschen Kindern zusammenzubringen, ihnen bei Schulaufgaben und beim Deutsch lernen zu helfen und ihnen unsere deutsche Kultur näher zu bringen. Wir waren ca. 40 voll motivierte Helfer, zumeist ganz junge Leute (Lehrer, Sozialarbeiter, junge Mütter, Studenten, …). Ich war die Älteste unter ihnen.
Muslimische Tochter weigert sich den Kölner Dom zu besichtigen

Am Ende des zweiten Wochenendes bekamen wir unsere Familien zugeteilt, und im Dezember suchte ich ‚meine Familie‘, zum ersten mal auf. 1-2 mal die Woche habe ich dann ein ganzes Jahr lang meinen Hund ‚wegorganisiert‘, da die Kinder Angst vor ihm hatten. Ich habe die beiden älteren Mädchen (7 und 8 Jahre alt) regelmäßig von der Grundschule abgeholt und mit ihnen diverse Aktivitäten unternommen: Tierparkbesuche, Malnachtmittage im Atelier, Ausflüge in den Rheinpark inkl. lustiger Seilbahnfahrt, Kastanienmännchen-Sammel- und Bauaktionen, Treffen mit deutschen Kindern zum Spielen bei mir zu Hause im Garten, Basteln, Kochen, Kuchen backen, Hörspiele hören, Vorlesen, Kartoffeldruckkurse im ‚Museum für Angewandte Kunst’, etc.

Ganz nebenbei der Versuch, bei den Hausaufgaben zu helfen, der Kauf von passenden neuen Brillen für die beiden Älteren auf meine Kosten, die Begleitung zur Logopädin, das Erledigen von Formalitäten, weil die Eltern nur schlecht Deutsch sprechen, etc. pp. Beim Erklimmen des Kölner Doms musste ich wahre Überredungskünste anwenden, da die kleine E. kein christliches Gotteshaus betreten wollte. Sie sagte mir, sie würde nur an Mohammed glauben und es sei ihr verboten, in eine Kirche zu gehen. Sie tat es dann doch – neugierig, aber ihr Missfallen auch deutlich zeigend. Das gleiche ‚Schicksal’ erlitt die Böhm-Kirche „Christi Auferstehung“ in Lindenthal, die ich ihr von innen zeigen wollte, weil ich als Kind dort selber viele schöne Stunden verbracht hatte.
Memory-Schweine-Spielkarte muss aussortiert werden

Beim Tier-Memory musste ich ‚Schweine‘-Karten vor ihrer Zerstörung bewahren, weil die Kinder Schweine ‚hassen‘ und die betreffenden Tierkarten voller Abscheu bespuckten und auf ihnen herumtrampelten. Das Wort ‚Hassen‘ war im Sprachgebrauch aller Kinder dieser Familie übrigens allgegenwärtig.

Beim Schwimmengehen wollte sich E. in der Damenumkleide nicht vor mir ausziehen und sich nach dem Schwimmen auch nicht nackig duschen. Dass die beiden Mädchen immer stark unangenehm rochen, war mir auch schon vorher aufgefallen. Und nicht nur mir, sondern auch ihren Mitschülern, die – wie sie mir erzählten – deshalb auch nicht so gerne mit ihnen spielten.

Sie dürfen sich wahrscheinlich ‚unten rum’ nicht anfassen und eben darum auch nicht waschen. Aber meine vorsichtigen Fragen danach wurden von den Eltern einfach ignoriert. Ich könnte die Liste hier endlos weiterführen. Dass zu Hause bei der 7-köpfigen Familie, die auf Steuerzahlerkosten auf großzügigen 120qm + großem Südbalkon in der Berrenrather Straße wohnt, nur arabisch gesprochen wird, ständig der Fernseher mit arabischen Sendern läuft und ausschließlich syrischer Besuch zu Gast ist, verdeutlichte mir nach und nach, dass der Integrationswille dieser Familie, die mich immer freundlich aufgenommen hat und die auch alle wirklich sehr nett sind, bei nahezu Null ist.

Hier komplett:
http://brd-schwindel.ru/fluechtlingshelferin-hat-die-faxen-dicke/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 10. Februar 2018, 09:34:14

Heute mal ein echter Einzel "Fall" - und wie damit in den Medien umgegangen wird:

Schwerin: Syrer wirft Schwester sieben Meter kopfüber vom Balkon

Von JEFF WINSTON | In der abendländischen Kultur wohnt „Balkonszenen“ meist ein romantisch-verklärter Zauber inne – man denke an „Urlaub auf Balkonien“ oder die lyrische „Sonett“, die sich zwischen Julia Capulet und Romeo Montague in der Casa di Giulietta in Verona entfacht. „So nett“ geht es bei den importierten südländischen Merkel-Zombies allerdings nicht immer zu.

Folglich einer eher weniger lyrisch angehauchten Balkon-Szene kam es im Schweriner Plattenbau-Stadtteil Mueßer Holz zu einem tragischen „Familienstreit“: Ein 25-jähriger Syrer hat am Dienstagmittag  seine Schwester an den Füßen gepackt und kopfüber über die Brüstung des Balkons gehalten. Sodann hat er sie losgelassen und die junge Frau stürzte mehr als sieben Meter in die Tiefe. Die von einem Hausbewohner in der Gagarinstraße alarmierten Beamten nahmen den syrischen „Schutzsuchenden“ fest. Dabei leistete der „mutmaßlich Tatverdächtige“ heftigen Widerstand, auch den Beamten drohte ein freier „Einzel-Fall“ in die Tiefe.

Die 24-jährige Frau erlitt bei dem bestialischen Mordversuch lebensbedrohliche Kopfverletzungen. Die Hintergründe der Tat sind wie immer „noch unklar“. Die Schweriner Staatsanwaltschaft: „Warum es zu dem Familienstreit kam, können wir derzeit nicht sagen. Die Ermittlungen dauern noch an“. Gegen den 25-Jährigen sei nach Aufnahme der Personalien sogar Haftbefehl erlassen worden – ermittelt werde wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Möglicherweise sei der Syrer aber auch „psychisch labil“ und noch von der Flucht traumatisiert.

Syrerin lebensgefährlich verletzt

Der Schweriner Schwerenöter ist der Polizei bereits einschlägig bekannt. Am Montag wurde der 25-Jährige wieder einmal für einige Stunden in Gewahrsam genommen: In der Mittagszeit war der ebenfalls im Mueßer Holz wohnende Mann in das Haus in der Gagarinstraße gekommen. Dort wohnen laut Staatsanwaltschaft nicht nur seine Schwester, sondern auch noch viele weitere Familienmitglieder. Laut schreiend  und mit freiem Oberkörper soll der Beschuldigte durch den Hausflur gelaufen sein und die Bewohner bedroht haben. Als die Polizei eintraf, ignorierte er einen Platzverweis und leistete erheblichen Widerstand, als ihn die Beamten aus dem Haus bringen wollten.

Hier geht das Drama weiter:
http://www.pi-news.net/2018/02/schwerin-syrer-wirft-schwester-7-meter-kopfueber-vom-balkon/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 10. Februar 2018, 12:43:58

Hier gehen die "Einzelfaelle" der Kulturbereicherer weiter, die im aktuellen Beispiel lediglich als Unglueck bezeichnet werden  :

(https://abload.de/img/kubesygusjh.png) (http://abload.de/image.php?img=kubesygusjh.png)
In dieser Asylunterkunft in Borna geschah das Unglück - Foto: Alexander Schumann

09.02.2018 - Borna – Tödlicher Ehestreit in einer Asylunterkunft im sächsischen Borna. Nach BILD-Informationen tötete ein Mann (33) aus Syrien seine 24-jährige Ehefrau mit einem Messer - vor den Augen der Kinder.

Weiterlesen : HIER (http://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig/familien-tragoedie-in-borna-54758410.bild.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kapom am 10. Februar 2018, 13:05:28
Auf dem Friedhof nehmen die auch Platz weg, aber für mich nich der schlimmste Weg für die Integration. Die müssen den Killer nurmit ins Loch schmeißen. Vom Kulturbereicherer zum Kompostbereicherer! {:}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 11. Februar 2018, 09:02:04
(http://debeste.de/upload/f82eb9f96950266d3fe60b5dbef78b1e3447.png)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 12. Februar 2018, 04:02:18
Kosten der Migrationskrise: 50.000 Euro pro unbegleitetem minderjährigem Flüchtling

. . . . .Gleichzeitig sei zu bedenken, dass der verwendete Begriff des „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlings“ dabei längst nicht mehr wörtlich zu nehmen sei – 43 Prozent der „Minderjährigen“ seien nämlich auch nach offiziellen Angaben schon erwachsen.

Ohne Begleitpersonen eingereiste Ausländer dürften nämlich auch deutlich über das 18. Lebensjahr hinaus (in Ausnahmefällen bis ins 27. Lebensjahr) in der Kinder- und Jugendhilfe bleiben, falls Betreuer und Jugendämter einen besonderen Bedarf feststellen würden
.

https://de.sputniknews.com/politik/20180211319497372-kosten-fluechtlinge-deutschland-bundeslaender/ (https://de.sputniknews.com/politik/20180211319497372-kosten-fluechtlinge-deutschland-bundeslaender/)

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 12. Februar 2018, 04:12:38
... wer übrigens seine Nicht-Flüchtlings Stiefkinder über 16 auf Verpflichtungserklärung ohne Risiko für den Staat nachholen will, für den gilt dies hier

Zitat
Nachzug von Kindern, die das 16. Lebensjahr vollendet haben: In der Regel ein Nachweis über Kenntnisse der deutschen Sprache der Stufe C1 des Goethe-Instituts sowie zwei Kopien

http://www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/02/02-Visa/10-Kindernachzug.html

C1 entspricht ungefähr dem was ein Abiturent oder Matura Abschlusschüler können sollte  >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 16. Februar 2018, 19:10:09

Wird zwar nicht den Großteil der noch nicht so lange hier Lebenden ausmachen, wachsam muss man auch beim Arztbesuch sein:

Die große Angst vor Fake-Ärzten aus Drittstaaten

Wolfgang Meins.

Kurz vor Weihnachten hatte das Deutsche Ärzteblatt noch eine stimmungsvolle Nachricht für seine Leser parat: Sechzehn „geflohene“ Ärzte hätten in Hessen die Approbation erhalten und dürften nun uneingeschränkt als Mediziner in Deutschland arbeiten. Sechs Wochen später nennt der Präsident der Bundesärztekammer, Montgomery, es „überhaupt nicht mehr tragbar“, Berufszulassungen und Approbationen nur auf der Grundlage von Sprachprüfungen und nach Kontrolle der eingereichten schriftlichen Unterlagen auszusprechen.

Man müsse zum Beispiel ausschließen, so Montgomery weiter, „dass Menschen als Arzt tätig werden, die sich in ihren Heimatländern Zertifikate gekauft haben, ohne jemals die Universität besucht zu haben“. Auch habe man mittlerweile festgestellt, „dass das Qualitätsniveau einiger Drittstaatler (also Personen aus dem Nicht-EU-Ausland) so schlecht ist, dass man es mit der alleinigen Überprüfung der Dokumente und durch Kenntnisprüfung nicht auseichend feststellen kann“.

Gefordert wird eine obligatorische Prüfung auf Niveau des zweiten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung, also der schriftlichen Prüfung nach dem 10. Fachsemester (sogenanntes „Hammerexamen“) und der mündlichen nach dem anschließenden praktischen Jahr. Montgomery kündigt zügige Gespräche mit der Gesundheitsministerkonferenz an, denn für Änderungen seien entsprechende Beschlüsse der Gesundheits- und Bildungsministerkonferenz erforderlich.
„Anerkennungstourismus aus strukturschwachen Ländern“

Der Bundesärztekammer-Präsident hält den Ball ansonsten eher flach. Statt einer markigen Presseerklärung – wie zum Beispiel zur Altersfeststellung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen – belässt er es bei einem Gespräch mit dem Deutschen Ärzteblatt, das darüber knapp berichtet. Wahrscheinlich ist das ganze eine Reaktion auf die kurz vorher erhobenen entsprechenden Forderungen der Präsidentin der Niedersächsischen Ärztekammer, Wenker. Die ist schon länger in dieser Sache unterwegs und kritisierte bereits im Mai 2017 „den im Kielwasser des Flüchtlingsstroms entstandenen Anerkennungstourismus aus strukturschwachen Ländern“.

Dazu muss man wissen, dass es bundesweit 22 regionale Approbationsbehörden gibt, die getrennt vor sich hin prüfen. Erst seit September 2017 existiert als Pilotprojekt eine zentrale Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe – also nicht nur für Mediziner – mit einem geplanten Arbeitsvolumen für 3.000 Anträge pro Jahr, die in enger Kooperation mit den Landesbehörden die eingereichten Unterlagen prüfen soll.

Es handelt sich keinesfalls um ein zahlenmäßig unbedeutendes Problem: Allein in Niedersachsen sind knapp 3.700 Ärzte aus Drittstaaten tätig. Allerdings stieß die Initiative der dortigen Ärztekammer, zum Schutz der Patienten die bestehenden Zulassungsregeln für Drittstaatärzte zu verschärfen, auf Ablehnung bei der niedersächsischen Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD). Sie berief sich dabei auf die Bundesregierung, die die derzeitigen Anerkennungsregeln auch für gelungen halte.

Hier gehts weiter, sind auch ein paar interessante Verweise drin ( u.a. http://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/21835957_Zweifel-an-Qualifikation-auslaendischer-Aerzte.html):
http://www.achgut.com/artikel/die_grosseangst_vor_fake_aerzten_aus_drittstaaten
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kapom am 16. Februar 2018, 22:01:15
Für mich braucht sich nich ein Flüchtling integrieren. Für was? Spätestens wenn Kriege zu Ende sind ab nach Hause!!! Bei Syrien hört es aber nie auf, zu viele Idioten spielen mit. Immer gilt Ami go home! Sehr richtig! Iwan go home ist aber auch richtig! Immer diese blutigen, dreckigen Einmischungen. Wir sind die Guten. Hahaha! Es geht doch nur um Macht oder Geld. ALLEN.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 16. Februar 2018, 22:43:52
Vollkommen richtig!

Das ganze Ungeziefer, was sich als Flüchtling in D eingenistet hat, ohne Grund und aufgrund vieler § vollkommen unrechtmäßig in D vorhanden, sollte umgehend abgeschoben/ausgewiesen werden.

Das sind zu 99 % Sozialschmarotzer!

Dazu kommt, 95 % kriminell.

Noch dazu kommt..., keiner von denen wird jemals Steuern bezahlen, geschweige den, einen Cent in unsere mühsam aufgebauten Sozialkassen einzahlen.

Also alles 100 % Verlust!!!

Selbstverständlich kann/soll man Menschen die verfolgt werden oder in Kriegsgegenden leben und flüchten müssen helfen.

Nur, von denen die sich in D tummeln kommen fast alle aus sicherern Drittländern. Die kommen nur, wegen der Schlepper und Versprechungen von irgendwelchen Spinnern.

Deutschland kann nun mal nicht die Welt retten, auch wenn Angela Mürksel das gerne möchte, weil sie von irgendwelchen Lobbyisten dazu angestiftet wird.

Alles Korruption!

Jeder Otto Normalheini geht dafür, für wesentlich weniger, in den Knast!

 {/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Schmizzkazze am 16. Februar 2018, 22:45:31
Menschen sind kein Ungeziefer, nie!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 16. Februar 2018, 22:49:40
Das ist nur deine Meinung!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Schmizzkazze am 16. Februar 2018, 23:22:53
Das weiß ich, und es wäre gut für Dich, wenn es auch Deine wäre.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 17. Februar 2018, 00:01:10
Man gut, dass ich das selber entscheide und ich dich nicht fragen muss!!  [-] [-]
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 17. Februar 2018, 01:20:06
Hallo kapom und besonders Huangnoi

1. Das Verschieben solch primitiver Beiträge funktioniert leider zur Zeit nicht.
2. Zwar ist die sehr bescheuerte "Flüchtlings"-Politik der deutschen Bundesregierung verständlicherweise ein großes Ärgernis. Aber dieser unterirdische Stil geht im TIP Forum nicht!
3. Dagegen funktioniert das Verhängen von Sendepausen noch einwandfrei!  >:

In diesem Sinne   Gruß   Achim
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kapom am 17. Februar 2018, 09:36:19
Herr Kern, was haben Sie gegen meinen Beitrag? Sendepause für was? Primitiv ist welche Stelle? Mir reicht schon Heiko Maas in Deutschland. Brauche keine Zensur nur für meine ehrlichen Worte in einem Forum. Bin  nur ein einfacher Deutscher ok. Aber liebe mein Land! Deutschland zuerst!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: nompang am 02. März 2018, 19:28:33
Eventuell ein Denkanstoss (natürlich nicht für rot/grüne Bundesländer):

  https://www.nzz.ch/international/wie-daenemark-ein-land-ohne-parallelgesellschaft-werden-will-ld.1361635   (https://www.nzz.ch/international/wie-daenemark-ein-land-ohne-parallelgesellschaft-werden-will-ld.1361635)

Hoffentlich kommt das durch
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 04. März 2018, 19:59:52
Ich war in den letzten Wochen immer mal dabei, was zu Cottbus einzustellen, der RBB ist mal aufgewacht und es gab jetzt die Sendung:

rbb vor Ort - Cottbus unerhört?!

http://mediathek.rbb-online.de/tv/rbb-Fernsehen-weitere-Sendungen/rbb-vor-Ort-Cottbus-unerh%C3%B6rt-/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=8256334&documentId=50494420

Bitte Anschauen!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 23. März 2018, 18:27:47

Da ja anscheinend die deutschen Grundwerte den Asylforderern durch staatliche Programme nicht vermittelt werden:

Geniale AfD-Plakataktion sorgt für Aufsehen


So sieht wohl das aus, was Gandhi einst als „gewaltlosen Widerstand“ bezeichnete: In Nürnberg zieren seit Kurzem neue Plakate der deutschen Heimatpartei AfD den vielbefahrenen „Ring“. Auf diesen Plakaten sind in deutscher und arabischer Sprache Slogans zu lesen wie: „Zwangsheirat ist lebenslange Haft", "Genitalverstümmelung ist ewige Folter", "Kopftuch bei Kindern ist Freiheitsberaubung" oder "Nur Feiglinge schlagen Frauen".

Vermittlung kultureller Werte

Eine geniale Idee, zu der man der AfD nur gratulieren kann. Denn hier wird das nachgeholt, was wohl bei den meisten illegalen Asylforderern trotz aller „Integrationskurse“ oft vergessen wurde: Die Vermittlung grundsätzlicher Werte unserer westlichen Zivilisation. Was die Multikulti-Freunde der Asylindustrie ihren „Goldstücken“ nämlich aus falsch verstandener Toleranz heraus meist nicht zu vermitteln trauen, wird diesen nun im öffentlichen Raum und in ihrer eigenen Sprache unmissverständlich klar gemacht – ob sie das nun hören wollen oder nicht.

Gutmenschen natürlich „entrüstet“

Selbstverständlich ließen die ersten Beschwerden der „Toleranten“ nicht lange auf sich warten, wie das „Nordbayern-Magazin“ hier berichtet. Brav wird „Haltung gezeigt“ und denunziert, dass sich die Balken biegen. Was genau denn an diesen Plakaten „auf Ausgrenzung angelegt“ und „gegen die Menschenwürde“ sein soll wird zwar nicht definiert, immerhin jedoch scheint der diffuse Verdacht auszureichen, um städtische Mitarbeiter mit Beschwerden auf Trab zu halten. Einige Plakate wurden allerdings auch gleich an Ort und Stelle zerstört.

Veranstaltung mit kurdisch-stämmiger AfD-Politikerin

Dabei sollen diese Plakate vor allen Dingen auf eine Veranstaltung mit der kurdisch-stämmigen AfD-Politikerin Leyla Bilge aufmerksam machen. Frau Bilge, die auch beim „Frauenmarsch“ auf Berlin und bei den Protesten in Kandel aktiv ist, spricht nämlich am 23. März über Frauen- und Kinderrechte.

Man kann davon ausgehen, dass die als islamkritisch geltende Bilge zu den Themen auf den Plakaten wohl Einiges zu sagen hat, was nicht eben zum Ruhm des Islam beitragen wird; diese Annahme allein scheint auszureichen, um die angekündigte Veranstaltung nach Kräften zu bekämpfen.

Fortsetzung? – folgt hoffentlich

Unterm Strich bleibt allerdings festzustellen, dass diese bescheidene, kleine Plakataktion einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Der aufgrund einer außer Kontrolle agierenden Migrationsindustrie einzig verbliebene Weg, Zuwanderer aus dem arabischen Raum mit unseren Werten zu konfrontieren, scheint zugleich auch einer der effektivsten zu sein.

Quelle:
https://www.unzensuriert.at/content/0026534-Geniale-AfD-Plakataktion-sorgt-fuer-Aufsehen
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 25. März 2018, 17:45:31

Belohnung für unerlaubte Einreise: Bundesregierung gibt 600.000 Reisedokumente an Illegale aus

Wer illegal nach Deutschland einreist, den erwartet nicht etwa der Aufenthalt in einem Gefängnis und die anschließende Abschiebung. Nein, im Sozialstaat werden fremde Invasoren nicht nur mit üppigen Sozialleistungen belohnt, sondern erhalten neuerdings auch Reiseausweise, damit sie Urlaub vom anstrengenden Leben als Parasit unserer Sozialsysteme machen können. Allein in den Jahren 2016 und 2017 wurden 567.923 Reiseausweise ausgegeben.

von Günther Strauß

Der Reiseausweis für Flüchtlinge nach Artikel 28 Absatz 1 der Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) soll Flüchtlingen außerhalb des Gebiets ihres rechtmäßigen Aufenthaltes Reisen ermöglichen. Er dient außerdem der Identifikation des Ausweisinhabers. Nun sollte man meinen, dass es relativ schwierig ist, angeblichen Flüchtlingen in der BRD derartige Dokumente auszustellen, da der Großteil der Invasoren ja im Gegensatz zum iPhone sämtliche Ausweisdokumente auf der Flucht verloren hat.

Doch die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Stephan Brandner und der Fraktion der AfD (Drucksache 19/997) sieht da ganz anders aus, als wir es erwartet hätten. Allein in den Jahren 2016 und 2017 wurden 567.923 Reiseausweise an sogenannte Flüchtlinge, davon 294.781 an „syrische Staatsbürger“, ausgegeben, wie das Ergebnis der Beantwortung durch die Bundesregierung ergibt. Zum Vergleich: Im Jahr 2007 waren lediglich 607 derartige Dokumente ausgegeben worden.

Der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner, der diese Anfrage federführend erstellt hat, hebt zunächst den enormen Anstieg der Anzahl ausgegebener Dokumente innerhalb von nur zehn Jahren hervor. Zudem beunruhigt ihn, dass der Flüchtlingsreiseausweis auf Grundlage von Daten erstellt werden kann, die durch den Antragsteller selbst angegeben werden und frei erfunden sein können: „Zwar enthält der Ausweis dann einen Hinweis auf die Zweifelhaftigkeit der Daten, aber ein Passersatz sollte kein Märchenbuch sein. Wer seine Identität nicht zweifelsfrei nachweisen kann, der sollte dann eben auch nicht verreisen können und keinen Ausweis erhalten.“

Aber genau das sieht die Bundesregierung anders. Wer illegal nach Deutschland einreist, der darf selbstverständlich Reiseausweise erhalten, die auf fiktiven Angaben zur eigenen Person beruhen. Und damit kann man dann auch fix mal in sein Heimatland zurück reisen, um ein paar Wochen Urlaub zu machen. Schließlich ist es sehr anstrengend, in der BRD den ganzen Tag in der sozialen Hängematte zu liegen.

Weiter irritiert Brandner die lapidare Antwort der Bundesregierung, nach der dieser zwar „allgemeine Kenntnisse“ darüber vorliegen, „dass Reiseausweise für Flüchtlinge, Personen zur illegalen Einreise nach Deutschland überlassen oder verkauft werden, die dem Reiseausweisinhaber ähnlich sehen“. Konkrete Aussagen dazu trifft die Bundesregierung aber nicht. „Hier werden wir weiter nachhaken. Solchen illegalen Machenschaften ist zwingend Einhalt zu gebieten, das verlangt der Rechtsstaat“, so Brandner abschließend. Ob der sogenannte Rechtsstaat tatsächlich derartigem kriminellen Treiben ein Ende setzt, ist fraglich. Denn wie wir alle mitbekommen haben, werden straffällige Migranten eher belohnt als bestraft. Sie sind nun einmal Menschen erster Klasse in der BRD.

Quelle:
http://www.anonymousnews.ru/2018/03/20/belohnung-fuer-unerlaubte-einreise-bundesregierung-gibt-600-000-reisedokumente-an-illegale-aus/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Daeng am 25. März 2018, 18:23:28
Ja in dieser Hinsicht könnte sogar Deutschland von Thailand noch sehr viel lernen.
Wenn Thailand sich an seinen eigenen Gesetzen und Ordnungen festmachen würde, und nicht so korrupt durchwachsen wäre, gäbe es auch dort viel weniger ausländisches Gesocks.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 25. März 2018, 19:31:28
Es handelt sich offensichtlich um den blauen Konventionspass.

Ein anerkannter Fluechtling oder Asylberechtigter hat einfach einen
Anspruch auf dieses Dokument.Rechtsbasis dafuer ist die Genfer
Fluechtlingskonvention,die auch Deutschland unterschrieben hat.

Im Besitz dieses Reisedokuments darf der Inhaber allerdings nicht
in das Land von dem er gefluechtet ist einreisen.Die Befristung der
Gueltigkeit ist an die Dauer der "Aufenthaltsbewilligung" gebunden.

Nebenbei gibt es noch andere Reisedokumente z.B. fuer Staaten-
lose oder subsidiaer Schutzberechtigte.

Es ist Deutschland daher nicht moeglich,Berechtigte dieses Dokument
zu versagen.

Jock
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 25. März 2018, 19:38:21
Ein anerkannter Fluechtling oder Asylberechtigter hat einfach einen
Anspruch auf dieses Dokument.

Welcher Name, welche Nationalitaet und welches Alter werden denn in diesem Reisedokument eingetragen, sind diese Angaben plausibilisiert ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jock am 25. März 2018, 20:14:51
Die Personaldaten entstammen aus dem Asylakt.

Abgeklaert wurden diese beim Verfahren.Inwieweit dabei geschlamt wurde,
ist ein grauer Bereich.

Jock

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 26. März 2018, 20:11:46

Wenn ich Nachrichten wie die Nachfolgende (der Focus hat sich vor einigen Monaten ähnlich geäußert etc.pp) lese, koennte ich ohne Ende abXotzen. Sobald irgend ein Jude oder Abkoemmling beleidigt wird, drehen die Politiker und die Presse durch.
Nichts gegen den normalen Juden, der soll glücklich sein und sich wohlfühlen, aber was ist das für eine Einstellung???
Da zeigt sich halt, wer das Sagen hat in Deutschland...und dem kriechen diese Personen schoen in die Rosette. Ist ein Deutscher Geschädigter, dann gibts nur ein Gähnen aka, die Koeterrasse:

Berlin-Tempelhof
Religiöses Mobbing an Berliner Grundschule schlägt Wellen

Nachdem ein Mädchen an einer Grundschule bedroht worden sein soll, reagieren Politiker empört. Auch Außenminister Maas äußert sich.


Die möglicherweise antisemitischen Vorfälle an der Tempelhofer Paul-Simmel-Grundschule schlagen in Berlin Wellen. Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte der "Bild"-Zeitung : "Wenn ein Kind antisemitisch bedroht wird, ist das beschämend und unerträglich."

Auch die Jungen Liberalen in Tempelhof-Schöneberg äußerten sich am Sonntag entsetzt. Der Bezirksvorsitzende der FDP-Nachwuchsorganisation, Sören Grawert, sagte, dass selbst Kinder im Grundschulalter jüdische Mitschüler mit dem Tod bedrohten, mache bewusst, dass das Problem "viel tiefer sitzt, als es irgendjemand bisher ermessen konnte".

Die Tochter eines 41-Jährigen soll demnach von muslimischen Schülern angepöbelt worden sein, weil sie nicht an Allah glaubt. Die Tochter sei von einem Mitschüler gefragt worden, ob sie Jüdin sei, berichtete der Vater der "Berliner Zeitung". Da ein Elternteil jüdischer Herkunft ist, habe sie das bejaht, woraufhin der Schüler das Wort "Jude" mehrfach in bedrohlichem Tonfall wiederholt habe. Bei einem früheren Vorfall sei seine Tochter sogar mit dem Tode bedroht worden.

Hier gehts weiter:
https://www.morgenpost.de/berlin/article213842037/Religioeses-Mobbing-an-Berliner-Grundschule-schlaegt-Wellen.html


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 27. März 2018, 10:12:49

@Lung Tom

Jetzt hat die "Wir schaffen das"-Fraktion ein ernstes Problem:

ihre verhätschelten "Goldstücke" sind schwere Judenhasser!

Jetzt wissen sie nicht, wem sie zuerst in den Anus kriechen sollen, ich sehe das äusserst belustigt!

 :] :] :] :] :]

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 27. März 2018, 12:23:05
Die ewige Nacht der langen Messer, hier mal eine Zusammenfassung vom letzten Wochenende:

Messerstecher verletzen junge Frau und 15-Jährigen schwer

 Eine junge Frau kämpft um ihr Leben, ein 15-Jähriger ist schwer verletzt: Messerstecher haben am Wochenende an mehreren Orten in Deutschland Menschen angegriffen. Manche Tatverdächtige sind noch minderjährig.

Burgwedel/Bochum (dpa) - Tödliche Messerattacken von Jugendlichen haben in jüngster Zeit mehrfach Entsetzen ausgelöst, am Wochenende gab es neue schlimme Vorfälle.

In Burgwedel in Niedersachsen wurde eine 24-Jährige auf offener Straße niedergestochen, tatverdächtig sind laut Polizei ein 14 und ein 17 Jahre alter Junge. Der Zustand der Frau war demnach am Sonntag noch kritisch. In Bochum soll ein 16-Jähriger einen 15-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben. Die Tatverdächtigen in beiden Fällen sind Syrer.

Der Attacke in Burgwedel bei Hannover am Samstagabend war ein Streit der Frau und ihres 25-jährigen Begleiters mit zwei 13 und 14 Jahre alten Jungen vorausgegangen, der zunächst friedlich verlief. Später trafen die Kontrahenten aber erneut aufeinander, inzwischen hatte sich ein 17-Jähriger zu den beiden Jungen gesellt.

Er soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Sonntagnachmittag auf die Frau eingestochen haben, als diese bei dem losbrechenden körperlichen Streit dazwischenging. Die Angreifer wurden kurze Zeit später gefasst, die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

Zuvor hatten in der Nacht zum Samstag drei Maskierte einen 17-Jährigen in Hannover überfallen und ihm ein Messer ins Bein gerammt. Der Junge hatte sich geweigert, sein Handy rauszurücken, wie die Polizei mitteilte.

Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Das Trio, das nach Zeugenaussagen akzentfrei Hochdeutsch sprach, könne auch für einen Überfall auf zwei 14-jährige Mädchen am Freitagabend verantwortlich sein, hieß es. Ebenfalls in Hannover stachen zwei Angreifer in der Nacht zu Samstag einen 18-Jährigen nieder und verletzten ihn lebensgefährlich.

Ebenfalls am Freitag ereignete sich eine Attacke in Bochum. Nach Polizeiangaben stach ein 16-Jähriger sein 15 Jahre altes Opfer während einer Massenschlägerei mit 20 bis 25 Beteiligten nahe einer Schule nieder. Lebensgefahr bestand nicht. Gegen den beschuldigten Jugendlichen wurde Haftbefehl erlassen. Die Hintergründe der Massenschlägerei waren zunächst unklar.

Auch in anderen Städten Deutschlands gab es am Wochenende Messerstechereien. Bei einem Streit am Wiesbadener Hauptbahnhof wurden in der Nacht zum Samstag drei Menschen verletzt. Dabei ging es der Polizei zufolge um «Nichtigkeiten», wie ein Sprecher mitteilte. Die Verletzten gehörten zu einer achtköpfige Gruppe. Die Gruppe um den mutmaßlichen Täter, einen Afghanen, soll aus etwa vier bis fünf Menschen bestandenen haben.

In Berlin wurde ein 26-jähriger Iraker von einem deutschen Messerstecher verletzt, nachdem er und zwei Begleiter in einem Club mit dessen betreiber und dem Türsteher in Streit geraten waren. Zudem sollen alle drei geschlagen und mit einem Baseballschläger angegriffen worden sein, teilte die Polizei am Sonntag mit.

In Nürnberg griff ein Mann seine Nachbarin und die daraufhin anrückenden Polizeibeamten mit einem Jagdmesser an. Verletzt wurde niemand. Die Nachbarin hatte am Freitagabend bei dem 51-Jährigen geklingelt, um sich über zu laute Musik zu beschweren. Der Mann, zu dessen Nationalität die Polizei zunächst keine Angaben machte, wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Entsetzen hatte kürzlich ein Fall in Berlin ausgelöst: Eine 14-Jährige wurde in ihrer Wohnung mit vielen Messerstichen getötet, gegen einen 15 Jahre alten deutschen Mitschüler des Mädchens wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Wenige Tage später wurde in Flensburg eine 17-Jährige mit einem Messer getötet, ein 18-jähriger Afghane wurde als Tatverdächtiger festgenommen.

In Kandel in Rheinland-Pfalz erstach im Dezember ein Flüchtling seine 15 Jahre alte Ex-Freundin. An einer Schule in Lünen in Nordrhein-Westfalen wurde im Januar ein 14-Jähriger mutmaßlich von einem deutschen Mitschüler mit einem Messer getötet. In Dortmund endete im Februar ein Streit unter deutschen Teenagern tödlich, eine 15-Jährige wurde erstochen.

https://de.yahoo.com/nachrichten/jugendlicher-niedersachsen-sticht-frau-nieder-113351077.html

Wir schaffen das..... {-- {--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 27. März 2018, 13:23:53
Moin Huangnoi

Du schreibst politisch nicht korrekt! Die ARD (=Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland) verdreht das viel beruhigender so:
Zitat
Zahlen zur Kriminalität
Keine "Messer-Epidemie" in Deutschland

Die AfD warnt vor einer "Messer-Epidemie". Die "Bild" berichtet von einer Zunahme solcher Delikte von bis zu 300 Prozent. Doch vorliegende Zahlen zeigen ein differenziertes Bild.

Die ganze Meinungsmache >> https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/kriminalitaet-deutschland-101.html <<

1. "Faktenfinder" klingt grundsätzlich seriös.

2. Belastbare Zahlen zu Messer-Attacken, Bedrohungen mit Messer, Messer-Kämpfen für ganz Deutschland liegen nicht vor. Aber als Faktenfinder braucht man seriöse Zahlen zur Meinungs-Manipulation eh nicht.

3. Clever ist auch der Seitenhieb auf die AfD ganz am Anfang des Artikels.
Denn merke:
Nicht der ständige, politisch unglaublich dämliche und grob fahrlässig liberal "geregelte" Zuzug von "Flüchtlingen" (samt Familienzusammenführung usw.) lässt große, teils sehr schlimme Probleme entstehen und anwachsen, spaltet zusätzlich die eigene Bevölkerung etc.

Sondern die bösen "Rechten" sind die Spalter, die Verunsicherer, die wirkliche Gefahr. Und im guten Krieg gegen die Bösen ist jedes Mittel moralisch vertretbar.

---
Was für ein selbstmörderischer Wahnsinn!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 27. März 2018, 13:35:10
Die ganze Meinungsmache >> https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/kriminalitaet-deutschland-101.html <<
...
Was für ein selbstmörderischer Wahnsinn!

Zitat aus dem Artikel:
Zitat
Bei den Tatorten sei aber ein Schwerpunkt zu erkennen, so der Sprecher weiter: Unterkünfte von Asylbewerbern.
So handelt es sich bei vielen Opfern von Attacken auch um Syrer, Afghanen oder Iraker, ...

Spielt es eine Rolle wer das Opfer ist?
Sollte man sich nicht viel mehr darauf konzentrieren, dass wer mit einem Messer "spielt" und bewusst Kollateralschaden in Kauf nimmt  {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 27. März 2018, 13:44:20
Ich sehe diese ganzen Attacken ja nur aus der Ferne. Beobachte auch, dass es die linken der Antifa sind, dir Krawall machen.

Zu jeder Demo von "angeblich" rechts, wird umgehen eine Demo links mobilisiert.

Dabei sollte das Deutsche Volk zusammen halten und sich gegen die polit Fuzzys whren.

Die haben ihre Leibwächter, ihre fetten Einkommen und können gut und gerne in ihrem Reichtum leben wo sie Lust haben.

Das kann Otto Normalwähler nicht.

Der sollte langsam aufwachen, und die wählen, die das auch nicht wollen, die Politik für das echte Volk machen.

Aber ob wir das noch mal erleben werden????
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 31. März 2018, 16:35:31
Einwanderer in Europa.... {--

(http://debeste.de/upload/db73e6094f24017bb19750c3d10a84ac5056.gif)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 06. April 2018, 19:17:55
Von Dänemark könnte Deutschland sich noch einiges abschauen

https://www.facebook.com/100010640460791/videos/598023967228947/ (https://www.facebook.com/100010640460791/videos/598023967228947/)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 06. April 2018, 19:37:41
Von Dänemark könnte Deutschland sich noch einiges abschauen
"Interessierten" ist das dänische System schon lange bekannt. Deutsche Bessermenschen und Bahnhofsklatscher bekommen Schluckauf, wenn das zur Sprache kommt!
DK hat schon einige Zeit eine rechtsliberale Regierung und wird nicht von lautstarken Minderheiten regiert (auch die Medien dort ziehen mit), dazu waren dt. Wähler leider (noch) nicht bereit!
Amüsantes und treffendes Statement: https://dushanwegner.com/wenn-es-die-guten-trifft/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 06. April 2018, 20:12:40
Von Dänemark könnte Deutschland sich noch einiges abschauen

Das wäre ein Traum!
Und man höre und staune: Mittlerweile kam von den dänischen Sozialdemokraten der Vorschlag, in den Dänemark das Asylrecht abzuschaffen.
(Kommt am Ende dieses Beitrags vom ZDF.)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bruno99 am 06. April 2018, 20:41:47
Mittlerweile kam von den dänischen Sozialdemokraten der Vorschlag, in den Dänemark das Asylrecht abzuschaffen.

2 Nachbarlaender in denen die Sozialdemokraten unterschiedlichster Meinung nicht sein koennen... aber der Daenische Gedanke hat schon was an sich  ;}
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 06. April 2018, 22:13:38
Schon seit über 20 Jahren denke ich, dass das Recht auf Asyl aus dem deutschen Grundgesetz gestrichen werden sollte. Das aber werde ich wohl leider nicht erleben.

Und wer meint, das ginge grundsätzlich nicht, der sollte sich vor Augen führen, dass das GG seit dem Inkrafttreten im Mai 1949 bis heute in weit über 100 Punkten geändert wurde.

Offiziell gibt es ja "nur" 52 Änderungen  {:} .
Aber oft werden etliche neue Artikel und Änderungen in einem Aufwasch erledigt. Beispiele aus >> https://www.buzer.de/gesetz/5041/l.htm <<

(http://up.picr.de/32321038tg.jpg)

(http://up.picr.de/32321055it.jpg)

(http://up.picr.de/32321059ue.jpg)

Ich finde es  {+ , leichtsinnig, kurzsichtig und ziemlich verantwortungslos, an der rechtlichen und politischen Grundordnung der Deutschen soviel rumzuschrauben.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Schmizzkazze am 06. April 2018, 22:33:46
Seit 1949 sind unsere Grundrechte immer weiter abgebaut worden. Nur die Deutschen sind so ein blödes Volk, dass sie sich das nicht nur bieten lassen, sondern sogar aktiv unterstützen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 06. April 2018, 23:38:48
@bieten lassen, sondern sogar aktiv unterstützen.

... wir merken es nicht einmal  :D :D
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 06. April 2018, 23:56:16
Könnten wir uns als Deutsche bitte darauf einigen, dass wir diverse Politiker, andere Entscheidungsträger und eventuell einzelne Bevölkerungsgruppen beschimpfen und nicht alle Deutschen pauschal durch den Dreck ziehen?

Damit sind aber nicht nur Schmizzkazze und Josef gemeint.

---

Übrigens:
Wer als Deutscher alle Deutschen verächtlich macht, setzt sich damit auch selber herab.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Schmizzkazze am 07. April 2018, 00:11:20

Zitat
Wer als Deutscher alle Deutschen verächtlich macht, setzt sich damit auch selber herab.

Richtig. Aber WIR als Gesamtheit haben es verpasst, uns dagegen zu wehren.
Bsp. Unverletzbarkeit der Wohnung, Art. 13 GG. War mal völlig "wasserdicht", ist aufgeweicht, kleiner, großer Lauschangriff, ...
Bsp. Vorratsdatenspeicherung: viele sind wie verrückt danach, die Vertraulichkeit des Wortes, das Fermeldegeheimnis auszuhebeln.
Es ist eine Frage der Zeit, bis jemand das GG außer Kraft setzen will. Und Du wirst sehen, dass dieses Ansinnen eine  Menge Unterstützung bekommen wird.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 07. April 2018, 07:50:11
Zitat
Schon seit über 20 Jahren denke ich, dass das Recht auf Asyl aus dem deutschen Grundgesetz gestrichen werden sollte.

Ist doch ganz einfach. Dazu bedarf es lediglich der Stimmen von 473 Abgeordneten des Deutschen Bundestages.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 07. April 2018, 23:24:32
@ Herr Kern
Damit sind aber nicht nur Schmizzkazze und Josef gemeint.

soweit ich am Leben teilnehme kann ich sagen: überwiegend merken die Germanen (West) wenig. Oder was habe ich Falsches gesagt ??
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 13. April 2018, 09:07:54
Windei oder Licht am Ende des Tunnels ???

Flüchtlinge treten Heimreise an

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat einen zunehmenden Abgang von Syrischen Flüchtlingen aus Deutschland bestätigt. Die vom Krieg Vertriebenen können ihre in Syrien zurückgebliebenen Familien nicht zu sich nach Deutschland holen, was sie nun zur Rückreise bewege. Dies berichteten das ARD-Politikmagazin «Panorama» und das Reporterformat «STRG_F» des Onlineangebots funk von ARD und ZDF am Donnerstag.

https://bazonline.ch/ausland/europa/fluechtlinge-treten-heimreise-an/story/22582456 (https://bazonline.ch/ausland/europa/fluechtlinge-treten-heimreise-an/story/22582456)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 13. April 2018, 11:07:15
In Hamburg hat ein Vater die Mutter seiner Kinder und eine seiner Töchter erstochen.

Der 33jährige aus dem westafrikanischen Niger habe "sehr gezielt und sehr massiv" auf seine beiden Opfer eingestochen, sagte der Polizeisprecher dazu.

Es war also wieder einmal einer von Merkels geschätzten Gästen, die uns mit einer kulturell bereichernden Präsentation beglückt haben.

Was wieder einmal zeigt, daß wir sehr wohl Leute aus Niger herausholen können, allerdings nicht Niger aus den Leuten.

Die Frau wurde übrigens als "Deutsche" beschrieben.

Sie hat demnach den Nervenkitzel und die Exotik einer solcherart gemischten Ehe wirklich bis zum Allerletzten ausgekostet.

Da weitere Kinder überlebt haben, gibt es in diesem Fall keinen Darwin-Award.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

Dazu auch:

Mann tötet Frau und Kind

Messerattacke in Hamburg: Täter wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt

Eine Messerattacke am Jungfernstieg mitten in der Hamburger Innenstadt: Ein Kind wird erstochen, die Mutter stirbt wenig später. Tatverdächtig ist der Vater.

Update 20.06 Uhr: Der mutmaßliche Täter wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Familiendramas gehen weiter.

https://www.tz.de/welt/messerattacke-in-hamburg-taeter-wird-am-freitag-haftrichter-vorgefuehrt-zr-9773245.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 13. April 2018, 13:25:12
Tolle Strafe, die beiden werden sich tot  :]

Cottbus: Nach Messerangriff: Gericht verurteilt jugendliche Syrer

Cottbus. Nach dem Messerangriff an einer Straßenbahn in Cottbus hat das Amtsgericht Cottbus zwei Jugendliche schuldig gesprochen. Ein zur Tatzeit 16-Jähriger muss unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung für 16 Tage in Jugendarrest und 60 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten, wie das Amtsgericht Cottbus am Mittwoch mitteilte.

Ein zur Tatzeit 15-Jähriger wurde unter anderem wegen gemeinschaftlicher Nötigung zu 20 Stunden gemeinnützige Arbeit verurteilt.

Beide Syrer wurden zudem von einer Jugendrichterin verpflichtet, der Schulpflicht nachzukommen und Hilfen zur Erziehung anzunehmen.

Die beiden Flüchtlinge hatten Mitte Januar einen laut Polizei 16-jährigen Deutschen angegriffen. Das Opfer erlitt laut Anklage Schnittverletzungen im Gesicht und an der rechten Hand. Der Fall hatte damals als einer der Höhepunkte der Auseinandersetzungen in Cottbus für großes Aufsehen gesorgt.

Lage in Cottbus hat sich beruhigt

Inzwischen hat sich die Situation aus Sicht der Polizei verbessert. Die Leiterin der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße, Bettina Groß, sagte am Mittwoch: "Die Lage hat sich beruhigt." Sie führte das auch auf aufgestockte Kontrollen in der Innenstadt zurück. Diese sollen weiterhin erhalten bleiben, wie es hieß.

In Cottbus war es im Januar geballt zu Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Flüchtlingen gekommen. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hatte daraufhin verfügt, dass zunächst keine Flüchtlinge mehr aus der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt na..., da gehts weiter:

http://www.morgenpost.de/brandenburg/article213983659/Nach-Messerangriff-auf-Jungen-Arrest-und-soziale-Arbeit.html

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 14. April 2018, 10:46:05
Polizei erschießt Randalierer in Fulda

Der 19-jährige Afghane griff Mitarbeiter einer Bäckerei und einen Lieferanten an.

Fulda.
Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen Mann erschossen,
der zuvor randaliert und Menschen angegriffen hatte.

Der Täter habe am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen
Lieferfahrer verletzt, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Zudem habe er versucht, die Schaufensterscheibendes Geschäfts mit Steinen
einzuschlagen.

Als die Beamten gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen,habe der Mann auch sie
sofort mit Steinen und einem Schlagstock attackiert.

Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen.

Bei dem getöteten Mann handelt es sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer Flüchtlingsunterkunft nahe des Tatorts wohnte.

Sein Motiv ist derzeit noch ebenso unklar wie die Frage, ob er unter Drogen-
oder Alkoholeinfluss stand.

Die Bäckerei in einem Gewerbegebiet hatte noch nicht geöffnet. dpa

Der hatte sicher nur Hunger.... {--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 14. April 2018, 12:27:41
Schnell und richtig reagiert  }}

https://osthessen-news.de/n11586524/von-polizei-erschossen-19-jahriger-afghane-greift-backerei-im-muensterfeld-an.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 14. April 2018, 13:36:10
Polizei erschießt Randalierer in Fulda

Der 19-jährige Afghane griff Mitarbeiter einer Bäckerei und einen Lieferanten an.

Fulda.
Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen Mann erschossen,
der zuvor randaliert und Menschen angegriffen hatte.

Der Täter habe am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen
Lieferfahrer verletzt, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Zudem habe er versucht, die Schaufensterscheibendes Geschäfts mit Steinen
einzuschlagen.

Als die Beamten gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen,habe der Mann auch sie
sofort mit Steinen und einem Schlagstock attackiert.

Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen.

Bei dem getöteten Mann handelt es sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer Flüchtlingsunterkunft nahe des Tatorts wohnte.

Sein Motiv ist derzeit noch ebenso unklar wie die Frage, ob er unter Drogen-
oder Alkoholeinfluss stand.

Die Bäckerei in einem Gewerbegebiet hatte noch nicht geöffnet. dpa

Der hatte sicher nur Hunger.... {--


Und schon wieder nur ein Einzelfall.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 14. April 2018, 14:37:10
Natuerlich muessen wir uns wehren wenn Menschen ausfliippen und brutal aggressiv werden. Aber mal ehrlich. Wenn eine wagenladung Polzisten mit Stich- Schussweste und 9mm bewaffnet auf einen durchgeknallten Steinewerfer mit toedlichen Schuessen reagieren, ist das ein Armutszeugnis.
Ich persoenlich bin sogar davon ueberzeugt das ich einen 19 jaehrigen Steinewerfer als Polizist mit Kampfsportausbildung und Schutzkleidung binnen drei Sekunden ohne schwere Verletzungen beiderseits verhaften koennte. Aber wir wollen anscheinend amerik. Verhaeltnisse, dort werden unbewaffnete Fluechtende mit passender Hautfarbe schnell mal mit nem Magazin in den Ruecken vollgepumt. Die Frage ob das in D jemals passieren wird stellt sich nicht, die eigentliche Frage ist "Wann?"
Polizei erschießt Randalierer in Fulda. Demnaechst wirst Du wahrscheinlich erschossen wenn Du Streit mit dem Nachbarn hast. Ich persoenlich mag keine Schulschwaenzer. Das sind die wirklichen kuenftigen Schwerverbrecher. Abknallen die Nieten ... >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 14. April 2018, 15:00:31

@samurai

Wo siehst du das Problem? Ist doch die einzige Sprache, die sie verstehem.

Oder ist dir lieber, dass sie den Angreifer möglichst mit Polstern kampfunfäühig machen,
dann ein zärtliches "DU, DU - das darfst du nicht machen!", laufen lassen  und warten, bis er
das nächste mal zuschlägt?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 14. April 2018, 15:49:13
Suksabei, ich sehe das Problem in der Ueberreaktion. Wenn ich zu einer Kneipenschlaegerei gerufen werde, gehe ich dort nicht mit einer 9mm oder gar Kalaschnikow dazwischen. Ich denke ein paar gezielte Schlagstockmassnahmen wuerden reichen.
Auch bei haeuslicher Gewalt sollte man wie graeuslich sie auch ist, die Relationen wahren. Wenn ich als Polizist der eigentlich deeskalieren koennen sollte mit gezogener Glock auf einen Frauenschlaeger losgehe und evtl. abdruecke, ist das schlicht uebertrieben. Zumal Polizisten nie allein agieren. Dann ists Sache des Gerichtes, leider sind diese etwas zuuuuuuu lasch und meist kommt es nichtmal zur Anzeige in diesem speziellen Fall.
Was kommt als naechstes? Ein besoffener Penner der Autos zerkratzt und die Polizei mit ner Bierflasche bewirft wird erschossen? Selber Schuld, haette ja nicht trinken muessen? Dann sollte der Polizist besser auf Metzger oder Fremdenlegionaer umschulen. {;
 
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: volkschoen am 14. April 2018, 16:19:33
Zitat
Dann ists Sache des Gerichtes, leider sind diese etwas zuuuuuuu lasch und meist kommt es nichtmal zur Anzeige in diesem speziellen Fall.

Genau und das ist das Problem. So muss die Polizei das anders lösen und das finde ich richtig so. Die Deeskalation der Polizei ist gescheitert. Das zeigen viele Beispiele. So wird hart reagiert und das ist auch eine Warnung an die, die sich nicht benehmen können.
Übrigens gibt es viele Staate, wo so durch gegriffen wird und das ist in Ordnung so.   
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 14. April 2018, 18:14:56
Ich persoenlich bin sogar davon ueberzeugt das ich einen 19 jaehrigen Steinewerfer als Polizist mit Kampfsportausbildung und Schutzkleidung binnen drei Sekunden ohne schwere Verletzungen beiderseits verhaften koennte.

Sollen Polizisten nur noch mit Schutzkleidung und Helm zum Einsatz rasen? Und mit Nachtsicht-Gerät? Denn das ganze passierte noch vor Sonnenaufgang, und ob zu der Zeit die Straßenbeleuchtung an war, ist unklar.
https://osthessen-news.de/n11586524/von-polizei-erschossen-19-jahriger-afghane-greift-backerei-im-muensterfeld-an.html

Zitat
Gegen 4:20 Uhr kam es in der Flemingstraße im Münsterfeld zu einem Polizeieinsatz, nachdem ein 19-jähriger Afghane in einem Bäckereiladen mehrere Personen angegriffen und teilweise schwer verletzt hatte. Er wurde im weiteren Verlauf von der Polizei erschossen.
...
Neben den Bediensteten in der Filiale wurde ein Auslieferungsfahrer angegriffen. Dieser wurde schwer verletzt. Die eintreffenden Polizeistreifen wurden sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Dabei wurde mindestens ein Polizist verletzt.


(http://up.picr.de/32391486im.jpg)

Von mir vergrößertes Foto aus den Osthessen News:
(http://up.picr.de/32390012xh.jpg)

So fest geschmissene Steine möchte ich nicht in die Fresse kriegen. Da nützen einem auch eventuelle Kampfsport-Fähigkeiten nix.
Außerdem ist es einfach, nachher und in der Theorie schlauer zu sein.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 14. April 2018, 18:59:46
dort werden unbewaffnete Fluechtende mit passender Hautfarbe schnell mal mit nem Magazin in den Ruecken vollgepumt. Die Frage ob das in D jemals passieren wird stellt sich nicht, die eigentliche Frage ist "Wann?"

Bis jetzt ist es noch nicht passiert und wenn ein  Agressor bereits mehrere Menschen schwer verletzt hat, darunter auch einen Polizisten, ist das schwer in Ordung.

Auch dass dieses "Goldstück" uns nicht weiter mit jahrelangen Haft- späteren Abschiebungs- und sonstigen Kosten auf der Tasche liegt.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 14. April 2018, 21:15:03
Wenn ich Polizist wäre, würde ich zuerst an mich selber denken, dann an das Deutsche Volk!
 
Jeder Flüchtling, der ja eigentlichnach D gekommen ist um Schutz zu suchen, der kriminell wird und
andere angreift, bewffnet ist, egal ob Messer, Steine oder Schlagstock, würde ich umlegen.

Das spricht sich dann sicher schnell rum, und in Zukunft überlegen die sich das vielleicht mal.

Noch besser wäre es natürlich, wenn wir diese ganzen Kulturbereicherer gar nicht erst hätten!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 14. April 2018, 21:39:11
Deinen Gedanken hatte ich heute auch, als es um die Erschießung dieses afgahnischen Fensterzertrümmers ging.

Die Polizei darf überall ihren Kopf hinhalten. Sei"s gegen die Antifa, die in die "demokratischen" Gegendemonstrationen geschmuggelt werden, oder z.B. kriminelle Asylforderer.
Kaum eingelocht, werden sie von irgendeiner Staatsanwaltschaft wieder enthaftet, und das Spiel beginnt von vorn. Angriffe auf Rettungskräfte etc. pp. da kann man in Berlin jede Woche von lesen. Dem Abdrücker gehoert das Bundesverdienstkreuz umgehangen. Allein was er an Kosten eingesparrt hat.
Bestrafe einen , erziehe Hundert. Leider sinds schon Millionen.

Gibts doch gar nicht. Kommen hier her um Unterstützung zu erhalten und benehmen sich so. Und wenn sie vergewaltigen, gehoeren an ihren Eiern aufgehangen....

Ist die einzige Sprache die verstanden wird. Die kommen aus vollkommen anderen Verhältnissen, wolln hoffen, das wir abwenden koennen, das diese auch hier Realität werden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 14. April 2018, 22:02:08

@samurai

sorry, wenn jemand bereits andere Personen verletzt hat und/oder mich massiv angreift -
dann gibt es nur die ultimative Verteidigung/Gegenangriff.

Und das sage ich dir nach fast 2 Jahrzehnten als Security. Ich habe mehrmals bedauert,
nicht mit weitreichenderen Kompetenzen ausgestattet zu sein...

Und da ist es mir auch vollkommen egal, wie bunt der Typ ist!

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Bacadi am 14. April 2018, 23:00:08
@Samurai,

prinzipiell teile ich Deine Argumentation. Früher wäre das ganz klar ein bischen "too much" gewesen. Der Punkt ist aber der, dass in gewissen Teilen hier in Berlin z. B. die öffentliche Ordung ganz einfach nicht mehr aufrecht erhalten werden kann. Da kommt es bei Polizeieinsätzen zu spontanen Zusammenrottungen von zig Typen, die auf wirklich alles sch***en und denen von Kindheit an beigebracht wurde, dass Toleranz und Akzeptanz Schwäche bedeutet. Als Cop hast Du da offensichtlich einfach keine andere Möglichkeit mehr, als die Waffe zu ziehen, so wie in diesem aktuellen Fall:

 https://www.welt.de/vermischtes/article175449758/Randale-vor-der-Wache-Polizei-schiesst-in-Berlin-20-Jaehrigen-ins-Bein.html  (https://www.welt.de/vermischtes/article175449758/Randale-vor-der-Wache-Polizei-schiesst-in-Berlin-20-Jaehrigen-ins-Bein.html)

Gezielte Schlagstockmaßnahmen reichen da bei weitem nicht mehr aus. Dieses Equipment und Messer usw. haben diese Typen heute schon serienmäßig. So sehr ich derartige Maßnahmen der Polizei gutheiße, so sehr tut es mir auch um das Deutschland leid, dass wir offensichtlich für immer hinter uns gelassen haben.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 15. April 2018, 19:58:45
Die Polizei darf überall ihren Kopf hinhalten. Sei"s gegen die Antifa, die in die "demokratischen" Gegendemonstrationen geschmuggelt werden, 

Nicht das man denkt, ich würde phantasieren:

Linksextreme rufen zu Angriffen auf die Berliner Polizei auf

Ziel der Angriffe müsse es sein, dass kein Polizist mehr ohne Angst in Friedrichshain unterwegs sein könne, heißt es in einem Schreiben


Auf der linksextremistischen Internetplattform Indymedia wird erneut zu vermehrten Pflasterstein-Attacken auf Polizeibeamte und Fahrzeuge aufgerufen. Am Freitag meldete sich eine Gruppe von Linksextremisten zu den jüngsten Attacken in Friedrichshain in menschenverachtender Weise zu Wort. Man habe die Polizisten – die Autoren nennen die Beamten wie in diesen Gruppen üblich "Schweine" – "zum Abschuss freigegeben", heißt es in dem Pamphlet.

Die permanenten Angriffe, hier durchaus zutreffend als Steinhagel bezeichnet, wurden in dem Text als Rache für die Razzia vor zwei Wochen in der Rigaer Straße bezeichnet. Ziel der Angriffe müsse es sein, dass kein Polizist mehr ohne Angst in Friedrichshain unterwegs sein könne, heißt es in dem Text weiter.

Darüber hinaus gibt es in dem Text Tipps für derartige Attacken. Sorgfältige Aufklärung, welche Strecken die Funkstreifen nehmen, ausreichend Pflastersteine und dunkle Ecken mit geeigneten Fluchtwegen, mehr sei nicht nötig. ­Abschließend heißt es: "Wir hoffen dass es bei unserem Kampf nicht zu viele Verletzte gibt – außer natürlich auf ­Seiten der Polizei."

Mann bittet Polizisten um Zigarette - und greift sie an

Meldungen über Pflasterstein-Attacken gegen Polizeifahrzeuge sind in Berlin trauriger Alltag. Für den jüngsten Vorfall dieser Art sorgten jedoch nicht gewaltbereite Autonome in Friedrichshain-Kreuzberg. Am Freitagabend war der Täter ein Betrunkener, Tatort war der Kurfürstendamm. Dort demolierte der 26-Jährige die Seitenscheibe eines Funkstreifenwagens. Der Auslöser war ebenso banal wie skurril.

Hier gehts weiter:
https://www.morgenpost.de/berlin/article214016697/Linksextreme-rufen-zu-Angriffen-auf-die-Berliner-Polizei-auf.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 15. April 2018, 20:06:15
Die Polizei wird sich ja wohl zu verteidigen wissen, tragen legal Waffen und sollten dann eben Maschinenpsitolen nicht im Kofferraum spazieren fahren, sondern umhängen und umgehend benutzen.

Einen rechtsfreien Raum soll und darf es nicht geben!

 {;
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Josef am 15. April 2018, 20:37:01
@ Integration von Flüchtlingen ....
seit Jahr und Tag lese ich, wir müssen integrieren   aber noch habe ich außer Geschwafel über eine Leitkultur, nirgends gesehen, was ist Integration, wann ist man integriert , gibt es z.B. die "10 Integrationserfüllungspunkte ??? oder wie viel der Alttürken sind integriert ??? die ich kenne sind nach meiner Vorstellung nach 30++ Jahren noch nicht integriert .. oder ???
sonntäglichen Gruß Josef
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 15. April 2018, 20:57:50
Nach meiner Meinung brauchen die sich alle gar nicht zu integrieren!

Die sollen so schnell es geht, wieder abhauen.

Man sollte die Gesetze so ändern, dass es für Ausländer, wie auch hier in TH, keinerlei Sozialleistungen gibt!

Ohne Moos, nix los.

Oder EU weit auf das niedrigste Niveau angleichen, was es in einem Mitgliedsstaat gibt!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Kern am 16. April 2018, 12:36:07
Die Polizei ... sollten dann eben Maschinenpsitolen nicht im Kofferraum spazieren fahren, sondern umhängen und umgehend benutzen.

 {:}    {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 17. April 2018, 20:54:17

Das sollte jeder gesehen haben. Vor allem für die Theoretiker hilfreich. Die uns immer erzählen, wie die Welt in Deutschland so funktioniert.
Kann sein, das ihr auf "Auf YouTube ansehen" klicken müßt, lohnt sich:

Jasinna – Deutschland und seine IRREN

https://youtu.be/rkdmINsFGqk
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 20. April 2018, 10:14:39
50.000 "besonders schutzbedürftige" Menschen aus Nordafrika und dem Nahen Osten sollen bis Herbst 2019 in der EU angesiedelt werden - mehr als 10.000 von ihnen kommen nach Deutschland.

Diese neuen "Flüchtlinge" werden offiziell abgeholt, mit Visa versehen und all-inclusive untergebracht.

Da fragt sich nur, warum diese Leute "besonders schutzbedürftig" sein sollen.

In Nordafrika gibt es keinen Krieg, und im Nahen Osten geht die größte Restgefahr von Israel und der Türkei aus, der Islamische Staat spielt keine Rolle mehr, die verbliebenen Terroristen werden von den Russen und der regulären syrischen Armee nach und nach ausgelöscht.

Wovor sollen diese Neuankömmlinge also geschützt werden?

Oder sollen damit unauffällig die Offiziere für den Bürgerkrieg ins Land geholt werden, da die Fußtruppen sich bereits eingenistet haben?

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 20. April 2018, 10:19:52
60 Prozent der 540.000 Menschen, die im vergangenen Jahr in die EU flüchteten, kamen in Deutschland unter.

Das gibt die Statistikbehörde der Europäischen Union bekannt.

Von den 325.400 Asylbewerbern in Deutschland wurden rund 154.000 als Flüchtlinge anerkannt, rund 120.000 Personen erhielten einen vorläufigen Schutz.

Rund 50.000 Menschen erhielten einen positiven Asylentscheid aus humanitären Gründen.

Wir lagen also wieder einmal deutlich über Seehofers schon viel zu hoher Obergrenze von 200.000 Zudringlingen.

Die nächstbelasteten Länder sind Frankreich (40.600), Italien (35.100), Österreich (34.000) und Schweden (31.200).

In den Wahrheitsmedien wurde es übrigens so dargestellt, als platze Italien vor lauter "Flüchtlingen" aus allen Nähten, dabei haben die zehnmal mehr zu uns durchgewunken als selbst behalten.

Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: goldfinger am 22. April 2018, 14:26:27
(http://up.picr.de/32468789wz.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 22. April 2018, 15:18:30
Schläuche rein und ein paar Stunden lang "Wasser marsch"

Fast fertige Asylantenunterkunft "geflutet". Trotz Millionenschaden fast ein Jahr lang vertuscht. Hatte da jemand Angst vor Nachahmern  :o

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.sicherheitsreport-deckt-auf-muenchen-rechter-vandalismus-verursachte-millionen-schaden.e910076a-3241-4512-a01f-95a0e88c6c1a.html

Wobei ich mich frage wie man mit ein bischen Wasser an einem soliden Neubau soviel Schaden anrichten kann  ??? 





Werden die 2000 höchstwahrscheinlich unberechtigten jetzt schnellstens ausgewiesen ?  {--

Korruption Bremen: BAMF-Leiterin winkt 2000 Asylbewerber durch

http://www.pi-news.net/2018/04/korruption-in-bremen-bamf-leiterin-winkt-2000-asylbewerber-durch/




Warum diese 10 000 zusätzlichen  "Quotenflüchtlinge" ?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article175633247/Kontingente-Warum-Asyl-ausgerechnet-fuer-diese-10-000-Fluechtlinge.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 22. April 2018, 15:25:34

Warum diese 10 000 zusätzlichen  "Quotenflüchtlinge" ?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article175633247/Kontingente-Warum-Asyl-ausgerechnet-fuer-diese-10-000-Fluechtlinge.html

Die 10.000 sind ja erst die Anzahlung.    ;D
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 22. April 2018, 16:24:48

@malakor

deine sarkastische Bemerkung hat durchaus einen ernsten Hintergrund - Stichwort Familiennachzug!

Das können u.U. locker 50.000 werden...


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 24. April 2018, 19:57:58

Na Kollege @Suksabai, da schau mal hier rein, aber vielleichts hast Du es ja schon geschaut:


Das sollte jeder gesehen haben. Vor allem für die Theoretiker hilfreich. Die uns immer erzählen, wie die Welt in Deutschland so funktioniert.
Kann sein, das ihr auf "Auf YouTube ansehen" klicken müßt, lohnt sich:

Jasinna – Deutschland und seine IRREN

https://youtu.be/rkdmINsFGqk

Ist zwar recht lang, aber danach wirste die 50T als untertrieben ansehen...
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 24. April 2018, 20:11:43

@Lung Tom

Danke für den Vorschlag, aber aufgrund der grottenschlechten Netzanbindung über Smartphone habe
ich mir den Brocken für später vorgemerkt.

Stichprobenartig kenne ich das Video bereits - schlimmer gehts nimmer !?

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 24. April 2018, 20:39:41

@Suksabai,

die Botschaft ist eher: Schlimmer gehts immer...

Wie hieß gleich, ach ja Murphy - Murphys Gesetz, und das lautet:

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“

Hier (in Deutschland) geht aber nichts schief, hier läuft alles nach Plan.  ...wird Zeit das ein paar Spielverderber auftauchen....
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 24. April 2018, 20:54:41

@Lung Tom

schlimmer gehts (n)immer!

ist eine Sache der Perspektive bzw. des informiert seins.

Wenn man weiss, wo der Zug hinfährt, kann es fast nicht mehr schlimmer sein...

Und den Murphy wünsche ich allen diesen Kreaturen an den Hals!  C--

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 24. April 2018, 21:09:54

Wir sind ja hier eh wie  Waldorf und Statler(ich spreche nur für mich)

https://youtu.be/gyPNRNTSbmo

Man schaut aus der Weite, was so passiert...

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 13. Mai 2018, 20:58:57

Interessanterweise finden sich auch in systemkonformen Medien immer oefter Stücken von Wahrheit - also Wahrheit wie ich sie begreife, ohne Schoenmalerei, dazu dieser Artikel, auch wenn ich mir die Meinung des Medienschaffenden nicht zu eigen mache:

Warum ein bayerischer Arzt keine Flüchtlinge mehr behandelt

Ein Arzt gibt tiefe Einblicke in seine Arbeit mit Flüchtlingen. Nach drei Jahren gibt er jetzt auf. Dabei war 2015 noch alles anders.


Deggendorf.  Vor zwei Jahren sei das alles noch anders gewesen, sagt der Arzt. Die Flüchtlinge, die 2015 den Weg zu großen Teilen über die Balkanroute gekommen waren, hätten seine Anweisungen akzeptiert. Sie seien dankbar gewesen, schildert der Mediziner, der seinen Namen nicht preisgeben will, in der "Zeit" (Bezahlinhalt).

Er will seinen Namen nicht nennen, weil ihm dann genau so viel Unmut entgegenschlagen würde, wie es den Betreibern der Essener Tafel passierte, die vor ein paar Monaten Ausländern die Ausgabe verwehrte. Inzwischen nimmt die Tafel wieder Ausländer auf .

Der Mann ist Arzt in einem Transitzentrum für Flüchtlinge im bayerischen Deggendorf. Er erzählt, dass die Zeit, in der seine Arbeit von den Asylbewerbern respektiert wurde, vorbei sei. Viele seiner Patienten bezeichnet er als "Medizintouristen", die in einer Sprechstunde auch schon mal Viagra fordern – und dann wütend werden, wenn sie das Medikament nicht bekommen.

Hier gehts weiter:
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article214268583/Deshalb-will-dieser-Arzt-keine-Asylbewerber-mehr-behandeln.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 23. Mai 2018, 12:30:39

Heute morgen ist mir ein Artikel "über den Weg gelaufen", den wollt ich Euch mal einstellen. Es scheint sich was zu:

BAMF-Skandal Ermittlungen gegen Behördenchefin Cordt?

In der Affäre um unzulässige Asylbescheide ermittelt die Staatsanwaltschaft laut einem Zeitungsbericht gegen BAMF-Chefin Jutta Cordt. Innenminister Seehofer schließt "personelle Konsequenzen" nicht aus.


aus dem Artikel:

Ermittlungen auch in Bremen

Im Zentrum der Affäre steht die BAMF-Außenstelle in Bremen. Dort soll zwischen 2013 und 2016 mindestens 1200 Menschen ohne ausreichende rechtliche Grundlage Asyl gewährt worden sein. Gegen die damalige Bremer BAMF-Chefin und weitere Verdächtige laufen Ermittlungen wegen Bestechlichkeit und bandenmäßiger Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung. Inzwischen überprüft das Bundesamt auch zehn andere Außenstellen, die Flüchtlingen über- oder unterdurchschnittlich oft Schutz gewährt haben.


Gibt da auch noch einige ergänzende Nachrichten zu dem Thema, aber hier erst mal der komplette Artikel:
http://www.tagesschau.de/inland/bamf-195.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 23. Mai 2018, 15:01:58
Was einem da so ueber den Weg laeuft   ???
Das ist doch schon seit Tagen in den Nachrichten. 
Und nu ?  was soll geschehen, alternative BAMF - Nachrichten  :]

Zitat
   Schwere Korruptionsvorwürfe
Ermittlungen auch gegen Bamf-Chefin: Was wir bislang über den Bamf-Skandal wissen 

Wen wundert das ?
Eine kleine Behoerde die voellig uberfordert ist mit solch einem Ansturm von Goldlingen und keener der Politiker wusste das  }{

Zitat
  Worum geht es bei dem Bamf-Skandal?
Aus welchen Gründen wird inzwischen gegen wen ermittelt?
 Seit wann wusste das Bundesinnenministerium von den Unregelmäßigkeiten?
Wie reagiert das Bamf auf den Skandal?
Wie reagiert der Bundestag auf den Skandal?
Grüne: "Bamf-Chefin Cordt kaum mehr zu halten"
 
  ob die wusste, was da in ihrer Behoerde vor sich ging ?
Schuld ist alleine die Politik der netten MAMA  {[

   https://www.youtube.com/watch?v=D_LpPDP0tUs    (https://www.youtube.com/watch?v=D_LpPDP0tUs)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 23. Mai 2018, 21:27:18

Sehr lesenswert - außer für die, die immer alles besser wissen. Hier äußert sich eine Praktikerin, nicht jemand, der sein Wissen aus der Welt der Bücher oder der Medien zieht. Bei mir verstärkt der Beitrag das, was ich schon einige Male hier reingeschrieben habe: die wirklichen Verlierer sind die deutschen Kinder:


Integration :

Schonungslose Einblicke in den Schulalltag

Dieser Erfahrungsbericht einer frustrierten Pädagogin zeigt, warum die Integration durch Bildung nicht funktioniert – und was zu tun wäre, um die überforderten Schulen zu entlasten.


Das Foto im Originalbeitrag zeigt einen Mann, nach meinem dafürhalten, naja wollen wir hoffen, das es nicht noch weitere Ungereimtheiten gibt:

Dieses ernüchternde Buch aus dem Alltag einer Frankfurter Hauptschule und über den Umgang mit eingewanderten Jugendlichen müsste zu einer Pflichtlektüre für Bildungs- und Sozialpolitiker werden. Allerdings ist damit zu rechnen, dass ihnen dann die wohlfeilen Sonntagsreden vom Aufstieg durch Bildung oder die Integration durch Bildung im Halse stecken blieben. Was Ingrid Freimuth, eine Diplom-Pädagogin, die später Lehramt für die Sekundarstufe I studierte und dann an einer Integrierten Gesamtschule, in der Lehrerausbildung sowie an Haupt- und Realschulen tätig war, aus 40 Jahren Berufsleben berichtet, ist harte Kost. Mangelnde Einblicke wird man der erfahrenen und engagierten Pädagogin, die am Ende ihrer Tätigkeit wie viele ihrer Kolleginnen und Kollegen mit einem Burnout in einer Klinik wieder aufgebaut werden musste, nicht vorwerfen können. Sie hat im Einzelunterricht für Schüler der sozialpädagogischen Lernhilfe und in Kursen an der Volkshochschule für Deutsch als Zweitsprache die unüberwindlichen Hindernisse bei der Integration miterlebt. Und sie hat darunter gelitten, dass sie mit kaum einem Außenstehenden, selbst mit guten Freunden nicht darüber reden konnte, weil ihre Äußerungen immer vorschnell als ausländerfeindlich oder rassistisch abgestempelt wurden. „Bis heute ist es aus Gründen politischer Korrektheit riskant, Unterschiede zwischen Menschen wahrzunehmen und zu beschreiben. Das Fremde als fremd zu erkennen und zu benennen ist nahezu tabu“, schreibt die Pädagogin.

Hier gehts weiter:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hoch-schule/erfahrungen-einer-paedagogin-ueber-integration-an-schulen-15589998.html
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 23. Mai 2018, 23:41:24
Was einem da so ueber den Weg laeuft   ???
Das ist doch schon seit Tagen in den Nachrichten. 
Und nu ?  was soll geschehen, alternative BAMF - Nachrichten  :]

Zitat
   Schwere Korruptionsvorwürfe
Ermittlungen auch gegen Bamf-Chefin: Was wir bislang über den Bamf-Skandal wissen 

Wen wundert das ?
Eine kleine Behoerde die voellig uberfordert ist mit solch einem Ansturm von Goldlingen und keener der Politiker wusste das  }{

Zitat
  Worum geht es bei dem Bamf-Skandal?
Aus welchen Gründen wird inzwischen gegen wen ermittelt?
 Seit wann wusste das Bundesinnenministerium von den Unregelmäßigkeiten?
Wie reagiert das Bamf auf den Skandal?
Wie reagiert der Bundestag auf den Skandal?
Grüne: "Bamf-Chefin Cordt kaum mehr zu halten"
 
  ob die wusste, was da in ihrer Behoerde vor sich ging ?

Heute in den Nachrichten, dass der Herr Innen- und Heimatminister der Bremer Außenstelle des BANF die weitere Erteilung von Asylgenehmigungen mit sofortiger Wirkung untersagt hat! Mal schauen, was da noch so alles auf den Tisch kommt!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: TeigerWutz am 26. Mai 2018, 09:07:26
Höhnischer Ton in Asylbescheid sorgt für Kritik
Referent rechnet mit konvertiertem Flüchtling ab

https://derstandard.at/2000080436561/Hoehnischer-Ton-in-Asylbescheid-sorgt-fuer-Kritik
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 28. Mai 2018, 14:41:18
Streit in Dresdner Asylheim eskaliert: Rund 50 Flüchtlinge greifen Polizei an

Ein Streit bei der Essensausgabe in einem Flüchtlingsheim in Dresden eskaliert. Rund 50 Asylbewerber griffen die Polizei an.

Bei einem Einsatz in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Dresden haben etwa 50 Heimbewohner die Polizei angegriffen - zwei Beamte und ein Wachmann wurden verletzt. Erst durch die Verstärkung der Einsatzkräfte sei die Lage wieder unter Kontrolle gebracht worden, teilte die Polizeidirektion Dresden am Sonntag mit. Vier Bewohner wurden nach dem Vorfall am Freitagabend festgenommen.

https://www.merkur.de/politik/streit-in-dresdner-asylheim-eskaliert-rund-50-fluechtlinge-greifen-polizei-an-zr-9902930.html

 {[ {[ {[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 28. Mai 2018, 17:42:02
Hatten wir auch erst kürzlich so einen Fall:

https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-ort65548/attacke-auf-sicherheits-mitarbeiter-in-fursty-asylunterkunft-9899095.html

Beileibe nicht der erste dort, einfach mal Tante google fragen:


vor 3 Tagen - Sieben Verletzte bei Attacke auf Sicherheitsleute in Asyl-Unterkunft ... Fürstenfeldbruck – Ersten Erkenntnissen zufolge eskalierte die Lage in der Unterkunft bei ...

Fürstenfeldbruck: Asylbewerber legen Zentrum lahm ...
www.sueddeutsche.de › München › Fürstenfeldbruck

18.04.2018 - In Fürstenfeldbruck haben Bewohner der Unterkunft am Fliegerhorst vor dem Rathaus ... Fürstenfeldbruck Asylbewerber demonstrieren gegen ...
Asyl-Einsatz: Zuspruch aus Bevölkerung für die Polizei ...
https://www.merkur.de › ... › Asyl-Einsatz: Zuspruch aus Bevölkerung für die Polizei

20.04.2018 - Fürstenfeldbruck – Nach dem Einsatz in der Innenstadt gingen etliche Anrufe von Bürgern in der Inspektion ein, berichtete ein Sprecher .
Tumulte in der Asyl-Unterkunft am Brucker Fliegerhorst ...
https://www.merkur.de › ... › Tumulte in der Asyl-Unterkunft am Brucker Fliegerhorst

20.12.2017 - Fürstenfeldbruck – Beobachter warnen seit Ende vergangener Woche vor einer Eskalation in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 31. Mai 2018, 04:17:25
In einem Intercity-Zug im Bahnhof Flensburg gab es eine Messerattacke. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.
Der Bahnhof wurde zwischenzeitlich weiträumig abgesperrt.
Zunächst  {:} gab es keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund der Tat.
https://www.welt.de/vermischtes/article176834087/Flensburg-Messerangriff-in-Zug-Ein-Toter-und-zwei-Verletzte.html (https://www.welt.de/vermischtes/article176834087/Flensburg-Messerangriff-in-Zug-Ein-Toter-und-zwei-Verletzte.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 31. Mai 2018, 17:16:57
Geld spielt keine Rolle, Hauptsache weg mit dem Geld.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-wirtschaft_artikel,-bremer-bamf-ueberwies-85-millionen-euro-_arid,1734746.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 31. Mai 2018, 17:36:48
In einem Intercity-Zug im Bahnhof Flensburg gab es eine Messerattacke. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.
Der Bahnhof wurde zwischenzeitlich weiträumig abgesperrt.
Zunächst  {:} gab es keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund der Tat.

(http://up.picr.de/32844528ol.png)

Weiterlesen : http://www.pi-news.net/2018/05/flensburg-messerstecher-wann-nennt-die-polizei-einzelheiten/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 31. Mai 2018, 17:38:37
In einem Intercity-Zug im Bahnhof Flensburg gab es eine Messerattacke. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.
Der Bahnhof wurde zwischenzeitlich weiträumig abgesperrt.
Update: https://www.welt.de/politik/deutschland/article176837008/Flensburg-Messerstecher-im-Zug-war-Fluechtling-aus-Afrika.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: samurai am 31. Mai 2018, 19:07:19
Er ist ueber A nach D eingereist. Vor A liegen noch andere sichere Staaten. Er war also in A schon illegal, in D um so mehr. Wieso wird so einer geduldet? Das ist nach meinem Verstaendnis gegen *geltendes Recht. Wer ist verantwortlich? Letztlich die unsere Bundesregierung!?! Warum kann man die nicht verantwortlich machen fuer Ihre Fehlleistungen entgegen jedweder Gesetze? Wenn ich gegen geltendes Recht verstosse muss ich auch dazu stehen, respektive mit Konsequenzen rechnen. Was sit das fuer ein Staat in dem Politiker machen was sie wollen und der Durchschnittsbuerger alles hinnimmt?

*geltendes Recht
Zitat
Dublin-Verordnung - was ist das?

Die Dublin-Verordnung regelt, welcher Staat für die Bearbeitung eines Asylantrags innerhalb der EU zuständig ist. So soll sichergestellt werden, dass ein Antrag innerhalb der EU nur einmal geprüft werden muss. Ein Flüchtling muss in dem Staat um Asyl bitten, in dem er den EU-Raum erstmals betreten hat. Dies geschieht besonders häufig an den EU-Außengrenzen, etwa in Italien, Griechenland oder Ungarn.

Tut er dies nicht und stellt den Antrag beispielsweise in Deutschland, kann er in den Staat der ersten Einreise zurückgeschickt werden - auch zwangsweise.

Die Flüchtlingsfrage wurde europaweit 1990 im Dubliner Übereinkommen geregelt und 2003 durch die Dublin-Verordnung abgelöst. Inzwischen gilt die Dublin-III-Verordnung, die 2013 in Kraft trat.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-so-funktioniert-die-dublin-verordnung-a-1029803.html
Bin weder studiert noch Rechtswissenschaftler, aber mit meinem einfachen Rechtsempfinden hatte der hier nix verloren. Oder sehe ich das falsch?
samuirai
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 31. Mai 2018, 21:05:43
BAMF-Skandal Ermittlungen gegen Behördenchefin Cordt?

Nicht nur in Bremen:

Asylbetrug in Berlin: Innensenator verteidigt Behörde

Nach dem Wirbel um Scheinehen zur Erlangung von Aufenthaltstiteln hat sich Andreas Geisel hinter die Ausländerbehörde gestellt.

Hier der Artikel:
https://www.morgenpost.de/berlin/article214442431/Asylbetrug-in-Berlin-Innensenator-verteidigt-Behoerde.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 31. Mai 2018, 21:10:05
BAMF-Skandal Ermittlungen gegen Behördenchefin Cordt?

Nicht nur in Bremen:

Asylbetrug in Berlin: Innensenator verteidigt Behörde

Nach dem Wirbel um Scheinehen zur Erlangung von Aufenthaltstiteln hat sich Andreas Geisel hinter die Ausländerbehörde gestellt.

Hattest du etwas anderes erwartet???
Ist doch logisch das so eine große Masse an sogenannten Asylanten einfach
"durchgewunken werden" ohne deren Idendität zu prüfen.
Es sei denn du willst mit allen gültigen Papieren z.b. als Thai nach Deutschland  ;)
Hier der Artikel:
https://www.morgenpost.de/berlin/article214442431/Asylbetrug-in-Berlin-Innensenator-verteidigt-Behoerde.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Thailernen am 31. Mai 2018, 23:09:35
Hi,

Gute Lage am Arbeitsmarkt (https://www.n-tv.de/wirtschaft/Jeder-vierte-Fluechtling-bekommt-eine-Stelle-article20458298.html)

Mit der Flüchtlingskrise kommen viele Jobsuchende nach Deutschland. Nun wird klar: Jeder Vierte findet auch eine Beschäftigung. Die Flüchtlinge profitieren von der guten Arbeitsmarktsituation. Trotzdem ist die Lage für einige schwierig.

Gruß
TL
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 01. Juni 2018, 10:25:27
In einem Intercity-Zug im Bahnhof Flensburg gab es eine Messerattacke. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.
Der Bahnhof wurde zwischenzeitlich weiträumig abgesperrt.
Update: https://www.welt.de/politik/deutschland/article176837008/Flensburg-Messerstecher-im-Zug-war-Fluechtling-aus-Afrika.html

Heute in der BZ:

Der Messerstecher war kein Terrorist

Flensburg. Die Staatsanwaltschaft vermutet hinter der Messerattacke
eines Afrikaners im Intercity-Zug in Flensburg keinerlei terroristischen Hintergrund.

„Es gibt überhaupt keine Hinweise darauf“, sagte Flensburgs Leitende Oberstaatsanwältin
Ulrike Stahlmann-Liebelt.

Der Messerstecher war von einer Polizistin erschossen worden. dpa

Alleine schon die Tatsache, dass er ein Messer dabei hatte und es auch eingesetzt hat beweist, dass denen ein Menschenleben nichts bedeutet.

Gut, dass die Polizistin ihn erschossen hat. Spart dem Steuerzahler ein aufwendiges Gerichtsverfahren, wobei eh nichts außer hoher Kosten für den Steuerzahler nichts bei raus kommt.
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 01. Juni 2018, 15:07:41
Hi,

Gute Lage am Arbeitsmarkt (https://www.n-tv.de/wirtschaft/Jeder-vierte-Fluechtling-bekommt-eine-Stelle-article20458298.html)

Mit der Flüchtlingskrise kommen viele Jobsuchende nach Deutschland. Nun wird klar: Jeder Vierte findet auch eine Beschäftigung. Die Flüchtlinge profitieren von der guten Arbeitsmarktsituation. Trotzdem ist die Lage für einige schwierig.

Gruß
TL
Man sollte das auch zu Ende lesen!
Zitat: Trotz der positiven Entwicklung reicht allerdings nicht bei jedem arbeitenden Flüchtling der Job auch zum Leben: Zum Teil sind sie neben der Arbeit auf Sozialleistungen angewiesen. Die Quote der Hartz-IV-Bezieher unter Flüchtlingen aus Krisenstaaten stieg laut IAB zwischen Februar 2017 und Februar 2018 von knapp 55 auf fast 65 Prozent. "Bei der Zahl der Leistungsbezieher wird die positive Beschäftigungsentwicklung noch nicht richtig sichtbar", sagte Brücker der "Rheinischen Post".
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 01. Juni 2018, 15:09:54
Spart dem Steuerzahler ein aufwendiges Gerichtsverfahren, wobei eh nichts außer hoher Kosten für den Steuerzahler nichts bei raus kommt.
Nicht ganz, denn es wird mit Sicherheit einen Gut- oder Bessermenschen geben, der die Beamtin vor den Kadi zerrt!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in England
Beitrag von: schiene am 06. Juni 2018, 02:25:09
Trailer für "Planet der Affen" 2018
https://youtu.be/Zgk-UmDft1o
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 06. Juni 2018, 22:36:38
400 Menschen wollen Ceuta stürmen.
 
Am Grenzzaun der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta ist es erstmals seit einem halben Jahr zu einem Massenansturm afrikanischer Migranten gekommen.

Etwa 400 Menschen hätten versucht, über den sechs Meter hohen Zaun zu klettern, berichten Medien unter Berufung auf die spanische Zivilgarde.

Marokkanischen und spanischen Sicherheitskräften sei es gelungen, die meisten von ihnen abzuwehren. Mehrere Migranten wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Zuletzt hatten im Dezember 2017 rund 700 Afrikaner den Grenzzaun gestürmt, der Marokko von dem EU-Territorium trennt.

Aus DW Newsletter

WOZU muss es diese selten unnützen Enklaven geben??? Um es denen leichter zu machen, diese zu stürmen und auf EU Gebiet vorzudringen???

Die Spanier haben auch den Zahn der Zeit verpasst!  {[ {+ {[ {+
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 06. Juni 2018, 23:50:41
Die Spanier haben auch den Zahn der Zeit verpasst! 

Die Deutschen scheinbar nicht.

(http://up.picr.de/32902428tp.png)

Was Wunder fuer den unaufhaltsamen Anstieg der potentiellen Waehler fuer die AfD bei solchen Fakten von "Einzelfaellen" illegaler Asylforderer :

Refugee and Migrant Crime Map

(http://up.picr.de/32902751nb.jpg)

Quelle mit zeitlicher Beschreibung der Kriminalfaelle : https://www.refcrime.info/de/Crime/Chronology
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 07. Juni 2018, 02:06:28
Aus der Quelle "refcrime":

Kameruner (37) und ein dunkelhäutiger Komplize (ca. 27) nach Einbruch von drei Männer mit türkischen Wurzeln (23,47,51) überrascht. Während der 27-Jährige fliehen kann, wird der Kameruner von den drei Türken zusammengeschlagen. Die alarmierte Polizei nimmt den Einbrecher fest, die drei Türken erhalten Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Einer der Gruende, warum ich ein Thailandfan bin ist der, da hier den drei Tuerken im selben Fall nicht das geringste geschehen wuerde. Nicht mal dann, wenn sie die beiden Einbrecher kurzerhand erschossen haetten.

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 07. Juni 2018, 03:27:57
Zitat
Nicht mal dann, wenn sie die beiden Einbrecher kurzerhand erschossen haetten.

Ja, das stimmt. Bei uns wurde auch mal eingebrochen und die Polizei die da war hat meiner Frau gleich eine Visitenkarte von der Shooting Range und eine von einem Waffengeschäft dagelassen. Sie meinten nur scherzhaft, genau zielen, und der erste Schuss muss sitzen ... nicht dass der am Ende überlebt und noch was aussagen kann  >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 07. Juni 2018, 03:30:23
Sorry fürs Off-Topic und gleich zurück zum Thema ... in unserer Nachbarstadt fliegen grad die Fetzen
https://www.innsalzach24.de/innsalzach/region-waldkraiburg/waldkraiburg-ort46534/waldkraiburg-grosseinsatz-polizei-asylunterkunft-9929415.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 07. Juni 2018, 03:53:50
Die gestrigen Beschluesse der bayrischen Regierung sind ein Schritt in die richtige Richtung:

- Ankerzentren mit beschleuigten Asylverfahren

- kein Geld mehr, nur noch Sachleistungen bis zum Abschluss des Asylverfahrens

-eigene Grenzpolizei aufstellen

- eigene Abschiebefluege organisieren
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 07. Juni 2018, 05:47:13
Nur für Bayern??

Kann man nur hoffen, dass alle anderen Bundesländer folgen!!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 07. Juni 2018, 07:16:51
Mal wieder ein schrecklicher "Einzelfall" eines Kulturbereicherers???

Weibliche Leiche entdeckt - Ermittler gehen von Gewaltverbrechen aus

Wiesbaden.

Auf der Suche nach einer vermissten 14-Jährigen hat die Polizei in Wiesbaden eine weibliche Leiche entdeckt.

Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen von einem gewaltsamen Tod aus.

Ob es sich um die Leiche der vermissten Susanna aus Mainz handelt, bestätigte die Polizei am Mittwoch zunächst nicht.

Die Jugendliche wird seit dem 22. Mai vermisst.

Die Leiche wurde nach Angaben der Polizei am Mittwochnachmittag in einem schwer zugänglichen Gelände bei Wiesbaden-Erbenheim gefunden.

Zur Todesursache machte die Polizei keine Angaben.

Schon in den Tagen zuvor hatte die Polizei nach der vermissten Susanna gesucht.

Ein 20-jähriger Flüchtling aus dem Irak steht unter Verdacht, mit dem Verschwinden
der 14-Jährigen etwas zu tun zu haben.


Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wurde Haftbefehl erlassen.

Dem Bericht der Zeitung zufolge ist der 20-Jährige untergetaucht, offenbar,
um sich einer Festnahme zu entziehen.

Susanna war am 22. Mai mit Freunden in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs gewesen und
abends nicht nach Hause zurückgekommen.

dpa
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Suksabai am 07. Juni 2018, 07:30:13
Die gestrigen Beschluesse der bayrischen Regierung sind ein Schritt in die richtige Richtung:
- Ankerzentren mit beschleuigten Asylverfahren
- kein Geld mehr, nur noch Sachleistungen bis zum Abschluss des Asylverfahrens
-eigene Grenzpolizei aufstellen
- eigene Abschiebefluege organisieren

Haben die mal wieder über die südliche Grenze geschaut?  C--

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jorges am 07. Juni 2018, 08:23:16
Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wurde Haftbefehl erlassen.

Dem Bericht der Zeitung zufolge ist der 20-Jährige untergetaucht, offenbar,
um sich einer Festnahme zu entziehen.

Man koennte auch sagen, der junge Herr Fluechtlich ist zurueck gejettetgefluechtet, und zwar dorthin, von wo er herkam.

Herr Fluechtling koennte sich jedoch unter anderem Namen bald wieder auf die "Flucht" begeben.

 {/

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/vermisste-vierzehnjaehrige-in-wiesbaden-tot-aufgefunden-15626044.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 07. Juni 2018, 09:37:49
Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wurde Haftbefehl erlassen.

Dem Bericht der Zeitung zufolge ist der 20-Jährige untergetaucht, offenbar,
um sich einer Festnahme zu entziehen.

Man koennte auch sagen, der junge Herr Fluechtlich ist zurueck gejettetgefluechtet, und zwar dorthin, von wo er herkam.

Herr Fluechtling koennte sich jedoch unter anderem Namen bald wieder auf die "Flucht" begeben.

 {/

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/vermisste-vierzehnjaehrige-in-wiesbaden-tot-aufgefunden-15626044.html

Und nochmal eine junge Frau umbringen.

Kann man Merkel nicht mal belangen ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: edesan am 07. Juni 2018, 10:45:22
Bayerische Grenzpolizei bestand seit ca. 1952 bis 1995. Das Schengener Abkommen und Beitritt Österreich beendeten diese Aera.

Söder hat also keine neue ideen, sondern er will bewährtes wieder aktivieren.

Die Gesetze müssen den Umständen angepasst werden.

Merkel vernachlässigte und verhinderte eben diese Maßnahmen.

Viele Probleme wären  gar nicht entstanden.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 07. Juni 2018, 13:38:41
@edesan

Zitat
Bayerische Grenzpolizei bestand seit ca. 1952 bis 1995. Das Schengener Abkommen und Beitritt Österreich beendeten diese Aera.
Söder hat also keine neue ideen, sondern er will bewährtes wieder aktivieren.
Die Gesetze müssen den Umständen angepasst werden.

Ja, und es hat früher auch funktioniert. Wer von euch erinnert sich noch an die Flüchtlingskrise beim Bürgerkrieg in Jugoslawien in den 90ern. In unserer Kleinstadt mit damals 15K Einwohnern hatten wir zu Spitzenzeiten mehr als 1k Flüchtlinge! UND es gab keine Probleme, so gut wie alle sind wieder weg als wieder Ruhe war, die meisten sogar freiwillig vorher. Ein paar sind geblieben und die haben sich alle von selber integriert ohne den ganzen Quark. Damals war allerdings die CDU / CSU so weit rechts, wie es heute die AFD ist und wurde höchstens noch von den Republikanern getoppt.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 08. Juni 2018, 18:46:05
Weibliche Leiche entdeckt - Ermittler gehen von Gewaltverbrechen aus

Mordfall Susanna – Verdächtiger Ali B. im Nordirak gefasst

Die Umstände der Flucht etc. pp. sind ganz interessant, findet jeder selber, wenn er es sucht.

Das Beste wäre, er bleibt gleich da und bekommt eine Behandlung ala Gaddhafi - natürlich nur, wenn an seiner Täterschaft keinerlei Zweifel herrscht.
Nicht das sich die Staatsanwaltschaft dem Willen Allahs in den Weg stellt - aber naja - wahrscheinlich war Susanna unverschleiert - und damit eine H.ure;
es kommen auf Deutschland noch wahrhaft frohe Zeiten zu....



Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 08. Juni 2018, 18:48:00
Bei Flüchtlingen besteht doch keine Fluchtgefahr  :D >:
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jorges am 08. Juni 2018, 21:47:15
Bei geflohenen Fluechtlingen jedoch bestuende die Gefahr der Re-Flucht.  :}

 :-)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 09. Juni 2018, 05:47:22
Bei geflohenen Fluechtlingen jedoch bestuende die Gefahr der Re-Flucht.  :}

 :-)

Aber nicht bei Moerdern.

Oder doch ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 10. Juni 2018, 04:17:03
https://www.innsalzach24.de/deutschland/mordfall-susanna-f-verdaechtiger-im-irak-festgenommen-demos-geplant-zr-9929402.html

Abgehauen, die Iraker bzw. Kurden haben ihn aufgegriffen und in ein paar Stunden ist das Goldstück wieder bei uns  {/
Eine Hinrichtung im Irak würde es doch auch tun, was der Scheixx uns wieder kostet  >: ... und wir dürfen den dann im Knast wieder durchfüttern und seinen Verteidiger bezahlen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 10. Juni 2018, 04:20:07
Zu der Ätkschn bei uns im Nachbarkaff ..,

https://www.innsalzach24.de/innsalzach/region-waldkraiburg/waldkraiburg-ausschreitungen-aufnahmeeinrichtung-soeder-herrmann-machen-sich-selbst-bild-9935615.html

Sogar der Söder kam vorbei, aber gut ist ja Wahlkampf und ein wenig Populismus muss ja sein, da wo Bayern mal schwarz war  ;D

Immerhin gabs 3x postwendend Abschiebehaft und 21 Rädelsführer werden neu verteilt  --C
Also wenn ihr mich fragt, den Platz im Flieger können sie sich aussuchen, mehr aber nicht  {{
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Burianer am 10. Juni 2018, 06:25:50
Da gehn mir doch die Schnuersenkel auf  {[

Zitat
   Keine Abschiebung trotz Ablehnung des Asylgesuches:

Der Asylantrag des 20-Jährigen wurde dann Ende 2016 abgelehnt. Doch da ein Rechtsanwalt dagegen eine Klage eingereicht habe, laufe das Verfahren laut der Ermittler noch. „Deshalb bekam er von der Stadt Wiesbaden für die Dauer der Klage eine Aufenthaltsgenehmigung“, sagte Müller
   
  solche Leute braucht das Land  {/  Rechtsverbrecher, solchen  Rechtsverdehern  gehoert ein Berufsverbot erteilt.

Auch die Behoerden sind ein Vorbild der Genauigkeit  :]

Zitat
   Keine Haft trotz mehrerer Delikte:
Keine Kommunikation zwischen Polizei und Sozialbehörden:
Schwere Panne bei Ausreise am Flughafen:
 
  war wie immer nur ein Einzelfall  ???

   https://www.focus.de/politik/deutschland/mord-an-susanna-f-keine-abschiebung-panne-am-flughafen-wie-deutsche-behoerden-im-fall-ali-bashar-versagt-haben_id_9061654.html    (https://www.focus.de/politik/deutschland/mord-an-susanna-f-keine-abschiebung-panne-am-flughafen-wie-deutsche-behoerden-im-fall-ali-bashar-versagt-haben_id_9061654.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 10. Juni 2018, 06:39:07
Aus dem Link von tom_bkk

Zitat
"Zu viel Alkohol, zu wenig Arbeit, das wurde hier immer wieder als Auslöser vieler Probleme benannt", berichtete er (Soeder).

Dazu zu "wenig Arbeit":

Mangels Erntehelfer verfaulen jetzt Erdbeeren – "Flüchtlinge" als Arbeitskräfte dazu nicht geeignet

https://www.unzensuriert.at/content/0026995-Mangels-Erntehelfer-verfaulen-jetzt-Erdbeeren-Fluechtlinge-als-Arbeitskraefte-dazu (https://www.unzensuriert.at/content/0026995-Mangels-Erntehelfer-verfaulen-jetzt-Erdbeeren-Fluechtlinge-als-Arbeitskraefte-dazu)

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: kiauwan am 10. Juni 2018, 08:25:24
https://www.innsalzach24.de/deutschland/mordfall-susanna-f-verdaechtiger-im-irak-festgenommen-demos-geplant-zr-9929402.html

Abgehauen, die Iraker bzw. Kurden haben ihn aufgegriffen und in ein paar Stunden ist das Goldstück wieder bei uns  {/
Eine Hinrichtung im Irak würde es doch auch tun, was der Scheixx uns wieder kostet  >: ... und wir dürfen den dann im Knast wieder durchfüttern und seinen Verteidiger bezahlen.
Vor allem wird das Goldstueckchen maximum 10 Jahre Jugendhaft bekommen und wird nach 6 Jahren wieder auf freiem Fuss sein...natuerlich voll resozialisiert... den Abschiebung nach Halbstrafe wied wohl kaum gehen bei dem armen Verfolgten
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Herby55 am 10. Juni 2018, 08:43:36
Wahrscheinlich werden auch die Familienmitglieder wieder zurückgeholt
damit der ARME JUNGE auch im Knast besuch bekommt. :-X
Ich traue denen alles zu.  {[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 21. Juni 2018, 03:53:59
(http://up.picr.de/33027217rv.jpg)
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 21. Juni 2018, 17:37:23
Wahrscheinlich werden auch die Familienmitglieder wieder zurückgeholt
damit der ARME JUNGE auch im Knast besuch bekommt. :-X
Ich traue denen alles zu.  {[
Es könnte ja auch sein, dass der Irak aus grundsätzlichen, völkerrechtlichen Erwägungen sein Goldstück zurück haben will! Denn, egal wie man die Habhaftwerdung sieht, sie war illegal!
siehe: https://verfassungsblog.de/wurde-ali-b-rechtswidrig-aus-dem-irak-nach-deutschland-geholt/
Zitat daraus: Auch der Familie der Getöteten hat die Bundespolizei einen Bärendienst erwiesen: Das Strafverfahren gegen Ali B. leidet nun unter einem Verfahrensfehler, der die Frage aufwirft, ob nicht ein dauerhaftes Verfahrenshindernis besteht – dies wird ggf. höchstrichterlich zu klären sein. In der Vergangenheit hat Bundesverfassungsgericht sich bereits mehrfach mit der Frage befasst, ob die Durchführung eines Strafverfahrens gegen eine Person, die in völkerrechtswidriger Weise in den Gerichtsstaat verbracht worden ist, gehindert ist, wenn der verletzte Staat ihre unverzügliche Rücklieferung fordert oder einen vergleichbaren Anspruch geltend macht (BVerfG, Beschluss vom 17.07.1985 – 2 BvR 1190/84). Es kam damals – vor allem mit Hinblick auf die sog. „Eichmann“-Rechtsprechung des Obersten Gerichtshof Israels und nach einer rechtsvergleichenden Betrachtung der Lage in Frankreich, Großbritannien und den USA – zwar zu dem Ergebnis, dass ein solches Verfahrenshindernis völkergewohnheitsrechlich nicht anerkannt sei („male captus, bene detentus“), schloss aber nicht aus, in extrem gelagerten Ausnahmefällen zu einem anderen Ergebnis zu kommen. Angesichts der zwischenzeitlich erfolgten Urteile des EGMR in den Fällen El-Masry v. Mazedonien, Al Nashiri v. Poland, Husayn (Abu Zubaydah) v. Poland sowie Nasr und Ghali v. Italien (denen allerdings – das sei zugegeben – deutlich schwerere Rechtsverletzungen zugrunde lagen als dem hiesigen Fall) und der der „Opinion“ der Venedig-Kommission des Europarats zu den „Anforderungen des Internationalen Rechts an die Mitglieder des Europarats hinsichtlich geheimer Gefängnisse und des zwischen-staatlichen Transports von Gefangenen“, die eine Auslieferung in den entsprechenden Fällen verurteilen, erscheint es fraglich, ob das BVerfG oder der EGMR den Fall Ali B. mit der gleichen Milde sehen werden, wie die in den 1980er-Jahren entschiedenen Fälle. Zitat Ende
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: franzi am 24. Juni 2018, 03:39:15
Wer sagts denn, es geht doch!

Zitat
.. . . .Unter den anderen sechs Flüchtlingen aus Syrien, Somalia und Eritrea befinden sich lediglich zwei Menschen, denen gute Prognosen ausgestellt wurden. . . . .

https://www.wochenblick.at/asyl-fast-eine-million-euro-steuer-geld-fuer-sechs-afghanen/ (https://www.wochenblick.at/asyl-fast-eine-million-euro-steuer-geld-fuer-sechs-afghanen/)

 {+

fr
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: schiene am 24. Juni 2018, 05:02:35
Ein Fass Salzsaeure,das Gesindel rein damit und Ruhe ist....
https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunn-ort29241/randalierende-jugendliche-attackieren-einsatzkraefte-notaerztin-verliert-mehrere-zaehne-9976947.html (https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunn-ort29241/randalierende-jugendliche-attackieren-einsatzkraefte-notaerztin-verliert-mehrere-zaehne-9976947.html)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: udo50 am 24. Juni 2018, 08:13:39
Ein Fass Salzsaeure,das Gesindel rein damit und Ruhe ist....
https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunn-ort29241/randalierende-jugendliche-attackieren-einsatzkraefte-notaerztin-verliert-mehrere-zaehne-9976947.html (https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunn-ort29241/randalierende-jugendliche-attackieren-einsatzkraefte-notaerztin-verliert-mehrere-zaehne-9976947.html)
moin Uwe 
Mein Kommentar zu deinem Post

 ;} ;} }} }} {* {*
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jorges am 24. Juni 2018, 09:17:35
https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunn-ort29241/randalierende-jugendliche-attackieren-einsatzkraefte-notaerztin-verliert-mehrere-zaehne-9976947.html

Die Realitaet sieht leider eher so aus, dass Deutschland diesen angeblich 20jaehrigen genetischen Abfall nicht nur niemals wieder los wird, sondern der bald anfaengt (oder schon dabei ist), sich zum Schaden der Allgemeinheit zahlreich zu vermehren.



Wer in den sogenannten sozialen Medien Diskussionen über die Folgen der Migration liest, stellt immer wieder erstaunt fest, dass diejenigen, die meinen, es seien ja nicht so viele, die da hereinschneien, und ein Bevölkerungsaustausch finde nicht statt, zum einen außerstande sind, sich Bevölkerungsdynamiken anders denn als lineare Prozesse vorzustellen, und zum anderen Zeiträume, die ihr eigenes Leben übersteigen, für völlig irrelevant halten. Dieser asozialen "Après nous le déluge"-Mentalität steht das stille und beharrliche Wachsen der Muslime gegenüber, die dem Denken als solchem zwar oft nicht zugetan sind, jenem in großen Zeiträumen aber doch. Aber es wird mit der Bevölkerungsumschichtung via Migration und Kreißsaal viel schneller gehen, als unsere phantasielosen und nachkommensschwachen Toleranten glauben, sie werden sogar in ihren besseren Wohngegenden noch etwas davon mitbekommen.


                                       ***



Am Rande einer Lesung Gespräch mit einem Berliner Geburtsmediziner. Die Zahl der Geburten habe sich in seiner Klinik in den letzten Jahren vervierfacht, erzählt er, die weit übergroße Mehrheit der Eltern seien Muslime, er habe Fälle, wo Frauen zehn und mehr Kinder zur Welt brachten. "Die überrennen uns einfach mit den Geburten." Diese Klientel habe zwar im Schnitt wenig Ahnung von Medizin, aber eine hohe Anspruchshaltung, alles müsse sofort geschehen, und bei Komplikationen "ziehen sie sofort die Diskriminierungskarte". Außerdem gebe es mit muslimischen Vätern regelmäßig Probleme, wenn er allein Dienst habe, denn ein ungläubiger Mann dürfe nicht den Geburtskanal einer Dienerin Allahs sehen. Meistens beugten sich die Frömmler aber der Normativität des biologisch Faktischen. Dennoch sei ihm bei all dem nicht ganz wohl;


Michael Klonovsky, Acta Diurna

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 24. Juni 2018, 10:02:17
Wann wird Merkel aus dem Amt gejagt  ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: asien-karl am 24. Juni 2018, 10:18:08
Merkel reicht leider nicht!
Es muss eine grundsätzliche Reinigung erfolgen!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: old henri am 24. Juni 2018, 10:36:44
Die "Flüchtlinge" sind gewollt!

https://youtu.be/bTxNzvIXyPw (https://youtu.be/bTxNzvIXyPw)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: volkschoen am 24. Juni 2018, 13:00:19
Merkel reicht leider nicht!
Es muss eine grundsätzliche Reinigung erfolgen!

genau, der nächste Hosenanzug steht schon bereit.  {[ {/
Dann wird das noch schlimmer, denn die setzt nur auf Europa:  {+ :'(

Dieses System muss mit gewalt beendet werden, aber das funktioniert noch nicht.  --C }{   
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: malakor am 24. Juni 2018, 13:06:03
Merkel reicht leider nicht!
Es muss eine grundsätzliche Reinigung erfolgen!

genau, der nächste Hosenanzug steht schon bereit.  {[ {/
Dann wird das noch schlimmer, denn die setzt nur auf Europa:  {+ :'(

Dieses System muss mit gewalt beendet werden, aber das funktioniert noch nicht.  --C }{   

Fuer den Putsch fehlen nur noch die Formulare. Ordnung muss sein.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 24. Juni 2018, 13:47:41
Zwei Goldstücke, die ein jeder geschenkt haben will
https://www.innsalzach24.de/bayern/ottobrunn-jugendliche-attackieren-rettungsdienstkraefte-notaerztin-schwer-verletzt-9977020.html
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 25. Juni 2018, 09:54:14

Die islamische Eroberung Deutschlands schreitet rasant voran:

(https://de.toonpool.com/user/1365/files/burkini_2764245.jpg)

Giffey spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus - 25.06.2018

Berlin (dpa). Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat nichts dagegen einzuwenden, wenn Schulen im Schwimmunterricht Burkinis für muslimische Mädchen zulassen. Das wichtigste sei, dass alle Schwimmen lernen, sagte sie auf einer Veranstaltung der „Zeit“. Es sei deshalb völlig vertretbar, wenn Schulen die Teilnahme am Schwimmunterricht förderten, indem sie die Kleidungsstücke, die bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperteile bedecken, erlauben und ausgeben. Vor zwei Wochen war bekannt geworden, dass ein Gymnasium in Herne in Nordrhein-Westfalen Leih-Burkinis angeschafft hatte. Das hatte viel Kritik ausgelöst.

(https://cdnde1.img.sputniknews.com/images/31229/79/312297904.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: TeigerWutz am 25. Juni 2018, 17:49:02
Zwei Goldstücke, die ein jeder geschenkt haben will.....

(http://666kb.com/i/duo2ew5b8zoiftwsv.jpg)

Geld fürn Alk dürftens ja schwer "erarbeitet" haben.  >:(


Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 25. Juni 2018, 18:30:17
Und gleich noch ein Goldstück... diesesmal gab es eine heisse Fettdusche für die Beamten
https://www.innsalzach24.de/deutschland/horror-kassel-30-jaehriger-asylbewerber-schuettet-vermieter-kochendes-gesicht-zr-9980099.html

@Tiger

Wo denkst du denn hin, die haben wir ihm von unseren Steuern spendiert  {{
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: TeigerWutz am 25. Juni 2018, 19:18:25
Zitat von: tom_bkk
@Tiger
Wo denkst du denn hin, die haben wir ihm von unseren Steuern spendiert  {{

Yo eh,... d'rum steht ja "erarbeitet" unter Apostroph!  ;)

LG TW
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 25. Juni 2018, 19:48:52
... und das Fett auch, da siehste mal wie das die Wirtschaft ankurbelt, sogar die Ärzte und Krankenkassen haben was davon. Der Wahnsinn!
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jorges am 25. Juni 2018, 22:39:13
Wie sind eigentlich so die Tagessaetze inne JVA? Vergleichbar mit 'nem ordentlichen Bungalow mit Meerblick und Pool, oder deutlich darueber?

Wie das Stuttgarter Justizministerium auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, hat sich 2018 ihr Anteil im Vergleich zum Vorjahr ein weiteres Mal erhöht, und zwar von 46 auf 48,5 Prozent. Für die Justizvollzugsbediensteten sei das „eine echte Herausforderung“, so Justizminister Guido Wolf (CDU). Die Zahl der Gefangenen, mit denen eine Verständigung nur noch über einen Dolmetscher möglich sei, werde immer höher.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.immer-mehr-fluechtlinge-im-gefaengnis-zuwanderung-in-den-knast.c1e8df04-1ca5-41c6-bb31-0c65d66f39d2.html

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jorges am 26. Juni 2018, 08:54:18
Dushan Wegener bringts voll auf den Punkt.

Wohin integrieren, wenn da nichts (mehr) ist, keine Leitkultur, nicht mal mehr ein Fuenkchen Selbstwert.  --C

https://dushanwegner.com/erdogan-und-die-deutsche-heimat/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: tom_bkk am 26. Juni 2018, 11:09:48
Glaube, das ist der Hartz 4 Tagessatz, also so 10 EUR pro Tag, bin mir aber nicht sicher
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: jorges am 26. Juni 2018, 11:54:24
Hab' mich da leider falsch ausgedrueckt, gemeint waren die Kosten pro Hafttag (ohne Dolmetscher und Pipapo)

Rechnet man die Werte auf den Monat hoch, ergibt sich in allen Fällen eine erhebliche „Miete“. 2010 waren es im Schnitt fast 3.300 Euro, aktuell dürften es rund 4.000 Euro sein.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwj_wI7gwvDbAhXGfn0KHdN8DJsQFggyMAE&url=https%3A%2F%2Fwww.advopedia.de%2Fnews%2Fratgeber%2Fhinter-gittern-so-viel-kostet-ein-haeftling-pro-monat&usg=AOvVaw195HmRk1o8XyzQWpMQVNtj
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Non2011 am 27. Juni 2018, 20:45:55
 ,,,, Zwischen Libyen und Südeuropa dürfe es kein "Shuttle" geben, sagte Seehofer ,,,,

https://img-s-msn-com.akamaized.net/tenant/amp/entityid/AAzdUaT.img?h=600&w=799&m=6&q=60&o=f&l=f&x=1186&y=432

Nein, nicht wegen der Hautfarbe - aber wie bitte soll hier eine Integration gelingen. Mag sein, in der dritten oder vierten Generation. Und bis dahin, wird von Deutschen Steuergeldern gelebt. Aber selbst dann - so zelebrieren es ja auch die Türken - ,,,, Moslems bleiben Moslems. Hier wird jeder Integrationskurs ad absurdum geführt.   

Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 28. Juni 2018, 00:40:45
Nein, nicht wegen der Hautfarbe - aber wie bitte soll hier eine Integration gelingen?
Integration, worein denn?
Damit ein Mensch sich integrieren kann, braucht es ein Angebot von Heimat. Was ist denn das Heimat-Angebot, dass Deutschland dem Einwanderer erster, zweiter oder dritter Generation heute anbietet?
aus: https://dushanwegner.com/erdogan-und-die-deutsche-heimat/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 26. Juli 2018, 20:40:13

Die illegalen,kriminellen "Asyl"-Schmarotzer greifen frei nach dem Tuerken-Praesidenten Erdogan -

(https://www.rettung-fuer-deutschland.de/foto-wp-erdogan-tuerkei-demokratie-abschaffen-islam-einfuehren-500x436.jpg)

aktuell tatsaechlich zusaetzlich zu militaerischen Mitteln:

(https://blog.halle-leaks.de/wp-content/uploads/2018/07/neger-flammenwerfer.gif)

Hunderte Migranten stürmen in spanische Exklave - 26.07.2018

Madrid (dpa). Hunderte Flüchtlinge sind gewaltsam in die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gelangt. Zwischen 450 und 600 Migranten hätten am frühen Morgen die gut sechs Meter hohen doppelten Grenzzäune überwinden können, berichteten spanische Medien.

Die Migranten hätten die Beamten unter anderem mit selbstgebauten Flammenwerfern und mit Branntkalk, der beim Kontakt mit der Haut gefährliche Verätzungen verursache, attackiert.

Es habe sich um den größten Ansturm der vergangenen Jahre auf die Enklave an der Straße von Gibraltar gehandelt.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 26. Juli 2018, 21:48:59

Ausfuehrliches Update:

(http://up.picr.de/33337732yu.jpg)

Laut Informationen der spanischen Medien sind am Donnerstag hunderte Flüchtlinge gewaltsam in die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gelangt. Bis zu 600 Flüchtlinge sind in den frühen Morgenstunden über den gut sechs Meter hohen Doppelzaun an der Grenze geklettert. Wie spanische Medien berichten, attackierten die Eindringlinge die Beamten der Zivilgarde mit selbstgebauten Flammenwerfern, mit Fäkalien und mit verätzendem Branntkalk.

https://youtu.be/1nnM2PIRZsw

Alles lesen mit weiteren Videos: https://de.sputniknews.com/
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Lung Tom am 26. Juli 2018, 22:22:35
oK oK, war nur ein Spaß...

, wo ist meine Kapuze ?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 27. Juli 2018, 02:50:41
(http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201807/PK180725_Krieg_Deutschland_Immigration_Grenzen_Asyl_Linke.jpg)

Mit der Karikatur ist selbstverstaendlich der Lung Tom nicht gemeint.

In unregelmaessigen Abstaenden melden sich jedoch tatsaechlich diese dummlinken, multikulturellbunten,verkrachten echten 68-iger Typen nicht nur zum Spass auch hier im ThailandTip Forum zu Wort.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 27. Juli 2018, 09:58:11
Wozu brauchen die Spanier da zwei Enklaven??

Räumen, und verminen, oder zurück geben, Ruhe! C--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: namtok am 28. Juli 2018, 00:25:25
Die waren wohl ursprünglich während der Kolonialzeit als Brückenkopf gedacht um in Afrika den "Fuss drin" zu haben.

Derzeit erfüllen sie aber überhaupt keinen Zweck und sollten wenn die Spanier sie behalten wollen zumindest einen Sonderstatus bekommen dass sie nicht gleichbedeutend mit EU- Gebiet sind.
Titel: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Helli am 28. Juli 2018, 17:13:43
Die waren wohl ursprünglich während der Kolonialzeit als Brückenkopf gedacht um in Afrika den "Fuss drin" zu haben.

Derzeit erfüllen sie aber überhaupt keinen Zweck und sollten wenn die Spanier sie behalten wollen zumindest einen Sonderstatus bekommen dass sie nicht gleichbedeutend mit EU- Gebiet sind.
Warum ist das auf einmal ein Problem? Viele Staaten weltweit haben solche anerkannten "Enklaven" (aus welcher Zeit und aus welchem Grund auch immer). Ich habe ein größeres Problem mit der Tatsache, dass hier ein souveräner Staat, der von außen mit Waffengewalt angegriffen wird Angst hat, sich entsprechend zu wehren. Ist die spanische Armee zu stark anderweitig eingesetzt?
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Dissident am 28. Juli 2018, 18:55:01
Die "Enklave" Gibraltar hat(te) z.B. in der Vergangenheit immense strategische Bedeutung als "bewachtes" Eingangstor zum Mittelmeer. War z.B. im WK Part II ein Nadelöhr für deutsche U-Boote.

Das nun Spanien nicht angemessen auf einen solch unerhörten Migrationsüberfall reagiert, das beweist mir vor allem eines:
Das ist nicht nur ein Merkelproblem. Auf den faltigen Hosenanzug haben sich mittlerweile alle eingeschossen und mancher mag denken, sie sei das Problem. Das gehört zur Strategie, das soll man wohl denken. Der uckermarksche Fluch war/ist aber nur ein Zahnrad in dem bösen Spiel.
Spanien beweist nun (neben anderen), das die Migrationsanweisung von Außerhalb kam - in diesem weltwirtschaftlichen Strategiespiel.

... Amerika first ...  C--

Wie alle politischen oder militärischen Winkelzüge haben sie doch ausschließlich wirtschaftlich-finanzielle Beweggründe.
Und bewußt geschürte Religionskonflikte sind dabei ein wunderbares Mittel um im Hintergrund die wahren Interessen durchzusetzen (von den Kreuzzügen bis in die Gegenwart).  ]-[
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Patthama am 28. Juli 2018, 18:58:04
Ja ,wir werden es noch erleben,dass diese Kriminellen Afrikaner,nur mit dem Einsatz von Schusswaffen aufzuhalten sind.Die damals noch AFD Frontfrau Frauke Petry hat es schon vor einiger Zeit in einem Interview vorhergesagt.Sie wurde fuer diese Meinung von allen Seiten heftig beschimpft.

Ich warte allerdings auf eine Story,in der ein Deutscher Grenzschuetzer einen illegalen Eindringling beim Festhalten etwas verletzt.Bestimmt wird dann die Claudia Roth,Renate Kuehnast,und noch viele andere Gutmenschen harte Konesquenzen fuer den Beamten fordern,und natuerlich dabei mithelfen,dass der illegale Eindringling eine grosszuegige Entschaedigung bekommt.

Deutschland,was ist nur aus dir geworden,  C--
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Huangnoi am 28. Juli 2018, 21:48:11
Sarrazin hatte vollkommen recht...: Deutschland schafft sich ab!

Das müssen wir wohl leider akzeptieren.

Denn, die Deutschen Michels wählen immer wieder die gleichen Mutanten.

Egal, in wenigstens 30 Jahren bin ich mit Sicherheit tot, also weiter machen.
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 28. Juli 2018, 22:33:04

(http://up.picr.de/33352794lx.jpg)
Titel: Re: Integration der Flüchtlinge in Deutschland
Beitrag von: Benno am 30. Juli 2018, 01:55:04

DIE WILLKOMMENSRUFE DER SOZIALISTEN WERDEN LEISER - 29. Juli 2018

Refugee Welcome? Jetzt will Spanien die „europäische Lösung“

(http://up.picr.de/33365608zl.jpg)
Die sozialistische Regierung Spaniens hieß noch vor kurzem die Invasion Willkommen. In wenigen Wochen landeten Tausende an. Jetzt ruft der spanische Innenminister um Hilfe und ganz Europa (vor allem Deutschland) soll's ausbaden.

Wie präzise die Invasion schwarzafrikanischer Horden nach Europa gesteuert wird, konnte man in den letzten Tagen und Wochen eindrucksvoll beobachten. Nachdem vor allem Ungarn den Landweg nach Europa zumindest erschwert hatte, wurde die Invasion nahtlos auf den Seeweg über das Mittelmeer verlagert.

Monatelang fischten die Schlepperschiffe von Lifeline & Co ihre kostbare Fracht sogar direkt aus libyschen Küstengewässern um tausende Invasoren unbeschadet nach Europa zu bringen. Selbst Marineschiffe beteiligten sich unter dem Deckmantel der Seenotrettung an dieser Schlepperei und brachten zehntausende Illegale zunächst nach Italien.

Sieg der Vernunft in Italien

Binnen kürzester Zeit sorgten die „Geflüchteten von südlich der Sahara“ für untragbare Zustände in italienischen Städten und Gemeinden. Aber anders als hierzulande erkannten di