ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Sammelsurium => Thema gestartet von: Hancock am 02. September 2016, 06:02:31

Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 02. September 2016, 06:02:31
Ein guter Text, wie ich finde:  :-)

Zitat
„Wir schaffen das!“

Ein Jahr ist er alt, dieser Satz unserer Kanzlerin. Kaum ein Satz wurde seither so oft diskutiert, negiert, belächelt – aber auch wiederholt. Interessanterweise sind es oft die deutschesten aller Patrioten, die sich an diesem Satz aufhängen und wiederholt verkünden, Deutschland schaffe „es“ eben nicht, stehe wahlweise am Abgrund oder kurz vor dem Bürgerkrieg, sei der „Krise“ nicht gewachsen und so weiter. Manchmal überkommt einen das Gefühl, manch einer sehnt den Untergang unseres Landes regelrecht herbei. Warum eigentlich? Liebe Patrioten, wenn Ihr wirklich so stolz darauf seid, Deutsche zu sein, warum traut Ihr Eurem eigenen Land dann so wenig zu?

Schauen wir mal auf die letzten 70 Jahre Bundesrepublik. Unser Land hat schon einige Krisen überstanden und mit Zusammenhalt, Beharrlichkeit und der berühmten deutschen Unerschütterlichkeit gemeistert. Wir haben – mit viel Hilfe – aus einem zerstörten Land ein Wirtschaftswunderland geschaffen und eine stabile Demokratie errichtet, die bis heute Bestand hat. In den Sechzigern haben wir uns als verlässliches Kernland Europas etabliert, viele Kriegsverbrecher endlich vor Gericht gestellt, die Wirtschaft weiter zum Blühen gebracht, viele verkrustete Strukturen aufgebrochen. Deutschland hat den Terror der RAF verkraftet und in den Siebzigern erste Schritte zur Aussöhnung mit dem Ostblock unternommen, und das, obwohl der kalte Krieg mehr als einmal heiß zu werden drohte. Das waren übrigens echte Krisen, echte Bedrohungen für unser Land und unsere Demokratie. Damals murrte keiner darüber, dass er Vorräte im Keller brauchte. Viele Deutsche (unter anderem auch unsere Bundeskanzler) haben die Hoffnung auf ein geeintes Deutschland nie aufgegeben, auch wenn sie dafür ähnlich verspottet wurden wie Angela Merkel für ihren Satz „Wir schaffen das!“. Die Flüchtlinge aus der DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung – auch das haben wir mit großer, gemeinsamer Anstrengung hinbekommen. Wenn Ihr ganz viel Zeit habt, lest Euch mal die Berichte über die Äußerungen der besorgten Westbürger über die ostdeutschen Flüchtlinge durch. Die klingen wie Ihr heute. Wir haben hunderttausende Russlanddeutsche aufgenommen und die vielen Flüchtlinge vom Balkan versorgt. Nach den Terroranschlägen von 2001 haben wir uns erfolgreich eine neue Rolle in der Weltpolitik gesucht. Wir haben zusammen mit inzwischen 27 anderen Ländern einen Wirtschaftsraum geschaffen, der trotz aller Krisen seinesgleichen sucht. Wir Deutschen haben in den letzten 70 Jahren diverse Naturkatastrophen gemeistert, weil wir alle zusammen angepackt haben. Sogar die Einführung von RTL II haben wir überlebt. Diese Liste ließe sich beliebig erweitern.

Natürlich ist das alles nicht glatt gelaufen, wie auch. Wenn man Dinge zum ersten Mal tut, geht immer etwas schief, manchmal sogar gewaltig. Auch das ist uns Deutschen mehr als einmal so ergangen. Mit ein wenig Distanz lässt sich jedoch erkennen, dass wir Deutschen offensichtlich mit Krisen und Problemen ganz gut umgehen können. Deutschland hat seine Sorgen und Probleme, so wie jedes andere Land auch. Nicht alles bei uns ist gerecht. Aber: Das alles sind Probleme der ersten Welt. Uns Deutschen geht es besser als dem Löwenanteil der Erdbewohner, was wird hier gerne mal vergessen wird. Mit jeder dieser Aufgaben hat sich Deutschland ein Stück weiter entwickelt und verändert. Nicht allen Menschen gefallen diese Veränderungen; einige Reichsbedenkenträger würden am liebsten für immer und ewig ihre aktuelle (oder eine bereits vergangene) Situation und damit die persönliche Komfortzone konservieren.

Die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge ist für Deutschland eine weitere Aufgabe nach vielen, die unsere Geschichte an uns gestellt hat. Während die deutschtümelnden Patrioten den Untergang der Nation herbeijammern, hat der Rest des Landes die Ärmel hochgekrempelt und kümmert sich bereits darum, dass es weitergeht. Liebe Patrioten, wenn Ihr wirklich an Deutschland glaubt, dann macht doch endlich mal etwas, worauf wir alle zusammen stolz sein können: anpacken. Wenn Ihr wirklich stolz auf Deutschland seid, dann muss Eure Antwort auf „Wir schaffen das!“ lauten: „Wer, wenn nicht wir?“

Wenn wir in 10-20 Jahren zurückschauen, dann werden wir feststellen: Wir haben auch das geschafft.

Quelle: https://www.facebook.com/deutschfuerdeutsche/ (https://www.facebook.com/deutschfuerdeutsche/) Dienstag, 30. August 2016
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 02. September 2016, 06:25:22
Ich finde diesen Artikel beschämend und eine pure Beleidigung all derjenigen welche
dieses Land aufgebaut haben um ihren Kindern,Enkeln und Urenkeln eine gute Zukunft
zu gewähren und dies mit großen Opfern/Entbehrungen und teils mit ihrem Leben bezahlt.
Ich konnte Parasiten noch nie ausstehen denn davon haben wir genug im eigenen Land und müssen
sie nicht noch importieren.
Wenn ich dann in dem Artikel lese:"Wenn wir in 10-20 Jahren zurückschauen, dann werden wir feststellen: Wir haben auch das geschafft."
sage ich f-uck you ihr habt es geschafft was in über 50 Jahren mit Fleiß aufgebaut wurde in ein paar Jahren zu zerstören.
In diesem Sinne ist dieses Schreiben max.für den A-rsch gut  [-]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 02. September 2016, 06:26:21
Wir schaffen das  :]  Rueckfuehrung 
Zitat
Flüchtlingspolitik
Merkel: Die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber ist jetzt das Wichtigste   

war nur ein kleiner Ausflug   :]

Zitat
  Angela Merkel hat ihrer Unionsfraktion versichert, dass sich die Aufnahme so vieler Flüchtlinge in Deutschland wie 2015 nicht wiederholen werde 

   http://www.focus.de/politik/videos/fluechtlingspolitik-merkel-di-e-abschiebung-abgelehnter-asylbewerber-ist-jetzt-das-wichtigste_id_5888646.html   (http://www.focus.de/politik/videos/fluechtlingspolitik-merkel-di-e-abschiebung-abgelehnter-asylbewerber-ist-jetzt-das-wichtigste_id_5888646.html)

na, es geht doch   {*
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: luklak am 02. September 2016, 06:48:20
Bin zwar kein Deutscher, aber dieser Text ist ein Hohn.

Muss sich das Deutsche Volk das noch laenger gefallen lassen ?

Meine Meinung zu Fluechtlingen war schon immer diese :

"Wir koennen dem "Ersten" Fluechtling helfen - wenn wir
sicher sind - dass es KEINEM von unseren eigenen Buerger "schlecht" geht !"


Gilt fuer jedes Land ! 

Waere ja logisch, wird aber nicht gemacht !?

Koennte man ja aendern, oder ?


 [-]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 02. September 2016, 06:56:39
 {+ 
Zitat
Antwort auf „Wir schaffen das!“ lauten: „Wer, wenn nicht wir?“

   
   muss lauten  >    Antwort auf „Wir schaffen das!“ lauten: „Wer,  nicht wir?“   

 {;   und nicht  mit  mir.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 02. September 2016, 07:13:56
Als die Wiedervereinigung anstand,war die Aufgabenstellung
klar.

Es galt,dort bluehende Landschaften aufzubauen.

Da waere der Satz : "Wir schaffen das " auf offene Ohren gestossen
und haette anspornend gewirkt.

Aber jetzt,durch den Zustrom von Migranten,ist nicht klar,was zu
schaffen waere.

Es kommen keine klaren Worte der Regierung,die die Aufgabenstellung
praezisieren.

Daher irrt der deutsche Michel herum und weiss nicht worauf er sich
einzustellen hat.

Ja,wenn es wenigstens Deutsche waeren,die da zustroemen oder Menschen,
die aus der europaeischen Kulturwiege kommen.
Zur Not wird auch akzeptiert,dass sie da sind,weil man sie eingeladen hat,
am Wohlstand des Landes mitzuarbeiten.Dabei fiel unter dem Tisch,dass
ihre Kultur eine andere ist und auch,dass sie an Allah glauben.

Verunsichert wird der Buerger noch durch rechtspopulistische Ansagen,die
einem autonomen Staat das Wort reden und der Regierung,egal welchem
Colour,keinen Kredit einraeumen und so die Autoritaet untergraben.

Einfache Antworten auf komplizierte Sachverhalte und Rechtsgrundsaetze
klingen zwar gut,helfen aber am Ende nicht weiter.

Statt mantraartig : " Wir schaffen das " zu wiederholen,waere es besser
die Aufgabenstellung des Landes zu definieren und rasch und zuegig umzu-
setzen beginnen.

Dann hat das gefluegelte Wort wieder einen Sinn.

Jock



Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. September 2016, 08:37:22
@Jock,

Wo Du Recht hast, hast Du recht. Selbstverständlich sollte die Frage lauten, „Wie schaffen wir das?“

Da wird dann der eine oder andere schon mal sehr skeptisch sein und darauf verweisen, dass die Integration der Tuerken, die teilweise schon in der 2. Und 3. Generation in D leben, bisher nicht gelungen ist.

Tuerken sind in der Gruppe der Hartz IV Empfänger sehr deutlich überrepräsentiert.   

Unter den heute 17- bis 45-Jährigen mit türkischen Wurzeln haben 40 Prozent höchstens die Hauptschule abgeschlossen; 51 Prozent haben nach der Schulzeit keinen Berufsabschluss erreicht. Zum Vergleich: Von den Migranten aus den anderen Gastarbeiterländern, also Südeuropa und dem früheren Jugoslawien, haben 35 Prozent keinen Berufsabschluss; unter den deutschen Vergleichspersonen sind das weniger als 20 Prozent.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/jeder-vierte-hartz-iv-bezieher-ist-auslaender-14366465.html (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/jeder-vierte-hartz-iv-bezieher-ist-auslaender-14366465.html)

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/viele-tuerken-in-deutschland-sind-arm-14240249-p2.html (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/viele-tuerken-in-deutschland-sind-arm-14240249-p2.html)

Zitat
Dabei fiel unter dem Tisch,dass ihre Kultur eine andere ist und auch,dass sie an Allah glauben.

Sure 3, Vers 28: Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen.

Integrationsfördernd?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: samurai am 02. September 2016, 09:10:25
Die eigentliche Frage sollte sein "Wollen wir DAS ueberhaupt schaffen?", Vor allem "Wer ist WIR?"
Warum schaffen wir uns solch ein Problem mit der Konsequenz den Sozialstaat fuer eigene Buerger zumindest stark einschraenken zu muessen? Eine KanzlerIn und das restliche Politgesocks wird keine Kirsche weniger essen, der deutsche Malocher wird dafuer einige Ueberstunden mehr an der Backe haben um seinen Standard zu halten. Aus dieser Situation ist es einfach so einen Spruch loszulassen.
Das es lange nicht mehr um Asylanten, sondern um unkontrollierte Zuwanderung geht, sollte , anscheinend ausser der KanzlerIn, jedem Vollspaoko mittlerweile bewusst sein.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Herby55 am 02. September 2016, 09:25:27
Und jetzt stellt sich Merkel vor die Kamera und sagt,
"DEUTSCHLAND hat Fehler gemacht".  {/
Als wenn irgentein deutscher gefragt würde bevor so
Entscheidungen getroffen werden.

Die wird es nie im leben zugeben das ihr "SATZ" letztes Jahr SCH...ße war.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 02. September 2016, 09:42:00
 :]  Sie haette sagen sollen >>>>  ICH schaffe das   ???  Deutschland zu Grunde zu richten    :-)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 02. September 2016, 09:49:43
Das Wichtigste in den kommenden Monaten ist,Rueck-
fuehrungen,Rueckfuehrungen und nochmals Rueckfuehr-
ungen wird die Kanzlerin zitiert.

Das hoert sich gut an,aber wie sind die Realitaeten ?

Abgelehnte Asylwerber gibt es schon einige und der Stand an
Ausreisepflichtigen geht in die Hunderttausende wird kolportiert.

Da die Kanzlerin das Wort "Rueckfuehrung" verwendet hat und
nicht Abschiebung heisst das im Klartext,dass Kanditaten mit
barem Geld gekoedert werden sollen,sich Richtung ihrer Herkunfts-
laender auf die Reise zu machen.

Dieses Angebot werden Ausreisepflichtige aus den Balkanstaaten
gerne annehmen jene,die aus dem nordafrikanischen Laendern
kommen,dann,wenn die Betraege hoch genug sind.

Und solange in Syrien noch Kampfhandlungen stattfinden,werden
sich die Rueckfuehrungen dorthin in Grenzen halten.

Nach wie vor gestalten sich Abschiebungen schwierig.

Teils liegen die Schwierigkeit an fehlenden Dokumenten,an der
Unwilligkeit mancher Botschaften Einreisedokumente auszustellen,
teils an rechtlichen Hindernissen u.s.w.

Wenn Deutschland es schafft, innerhalb eines Jahres,den Bestand
in dieser Problemgruppe um netto 150.000 Personen zu druecken,
dann Hut ab.

Jock


Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 02. September 2016, 11:25:34
Hi verstehe nicht warum es jetzt diesen Fred auch dazu noch geben muss!
Wurde bereits an anderer Stelle ALLES dazu gesagt! Man wiederholt sich nur !

Aber wenn schon denn schon. .alle, die sich hier ausser Hankock zu dem Thema zu Wort gemeldet haben, sehen es sehr realistisch vom gesunden Menschenverstand her, Jock und As....auch wieder sehr realistisch mit Zahlenmaterial unterlegt bestaetigt, warum einfach keine andere Meinung gelten kann!!!

Was wir aber , wie ich auch schon mehrfach in anderen Freds geschrieben habe, jetzt sehen, ist nichts anderes als "Wendehalspolitik" zwecks Machterhalt, wg. der anstehenden BTW 2017

Die mit ihrer verantwortungslosen Politik, sich losgeloest von ihren Buergern, zu weit aus den Fenstern gelehnt hatten, versuchen jetzt auf den "Zeitgeistzug aufzuspringen", um zu retten was zu retten ist, mehr ist von dem nicht zu halten. Reine Propaganda mit Sicht Richtung Wahl.....dazu wendet sich der Hals sogar in Richtung Oppositionsparteien, und schreiben sich schon mal deren langjaehrige Forderungen und Wahlkampfthemen auf ihre Fahnen.

Wohlweislich, das es nicht dem Volke zu gute kommen soll, denn dann haetten sie es schon laengst mit den Politikpartnern umsetzen haetten koennen.....nein....es sind eben alle Mittel recht, so wird schonmal, auch schlechte Werbung vor den Karren gespannt, in Vorraussicht der Michel durchschaut es nicht.....diese stets zu beobachtende  wiederkehrende "gute Miene zu boesem Spiel" dabei  ..

Uebrigens nicht unerwaehnt bleiben dabei, und sich in aufopfernder Weise durchgerungen zu haben, muss man hoch anerkennen, das manchmal sogar eine richtige Richtung zu erkennen ist, auch wenn das Ergebnis, wieder nur dazu dient ihrer eigenen Eitelkeit gerecht zu werden!!!

Anders kann man die Erhoehung der Hartz4 Regelsaetze auf 409, -- um sage und schreibe 5,-- Euro nicht ausdruecken.  Unerwaehnt bleibt aber der gedankengang eines Members hier, das ja dadurch, das der errechnete Brotkorb,  ein menschenwuerdiges "Siechtum" sicherstellen soll, eigentlich den Staat ja mit der Umsatzsteuer von fast 20 Proz. davon auch noch mitfinanziert wird. So also nur ca. 320 Eu ankommen , wo sie helfen sollten! Ok. OT.

Und jetzt muss ich Erguesse (ne nicht von mir) von Hr. de M. lesen, wie "  fehlender Nationalstolz...." oder Ausprueche wie ""DEUTSCHLAND hat Fehler gemacht".

Diesen selbstgeschaffenen Makel koennen sie auch mit 5 Eu mehr nicht wieder weg radieren. .alles in allem haben sie sich diese "Stolpersteine" selbst in den Weg gelegt, und wundern sich noch ueber "Genickbruch" Aber so sind sie unsere "Lieblinge", auch im groessten Chaos noch abstreiten, gutheissen,  "positiv" zu denken und die groesste Scheixx  :-X noch als Bonbons zu verkaufen.

In diesem Sinne geh ich denn auch mal  {/

lg H.



Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 02. September 2016, 11:36:43
Ich sehe es genau so wie @Schiene und @Luklak!! Bravo für die Antworten.

Ich verstehe auch gar nicht, dass immer was von "uns" verlangt und gefordert wird!!

Wer meint, den Zudringlingen helfen zu müssen, kann doch gerne vor Ort helfen und aufbauen!

Niemand den ich kenne, will "das schaffen", warum auch. Wir mussten den Euro "schaffen", die Zusammenführung Ost und West, dass reicht!

Dazu passt auch gut das hier:

943.000 Rentner üben einen Minijob auf 450-Euro-Basis aus, die meisten, weil ihre Rente nicht zum Leben reicht.

Ich finde die Zahl interessant, weil wir in Merkeldeutschland 2015 volle 948.000 "Zuwanderer" begrüßen mußten.

Da ein "Zuwanderer" mit allem Drum und Dran - Verpflegung, Unterkunft, Arztkosten, Taschengeld, Sachspenden - sicher mehr als 450 Euro pro Monat kostet, wäre ohne diese "Zuwanderer" genug Geld vorhanden, um den Rentnern ein menschwürdiges Alter zu ermöglichen.

Die Rentner haben für ihre Renten vorher ein Leben lang gearbeitet, die "Zuwanderer" hingegen noch keinen Handschlag.

Die meisten von ihnen werden zudem nie einen Handschlag arbeiten, aber dafür fleißig zu Allah beten, damit dieser die Kuffar allesamt in die Dschehenna schicke.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: samuispezi am 02. September 2016, 14:47:50

Dieses Thema ist viel zu komplex, um in wenigen Worten
abgehandelt zu werden.

Das sollen klügere Leute machen als ich.

Was mir nur vor kurzem aufgefallen ist, und das möchte ich
auch sehr gerne in den imaginären Ring werfen:

Deutschland hat sich ja nach der letzten Statistik zum
zweit größten Waffenexporteur der Welt gemausert.

Respekt, sag ich da nur. }}

Aber glaubt jetzt irgendwer, die importierenden Länder,
die diese Waffen ja offensichtlich benötigen, kaufen diese,
um sie sich fein geölt und geputzt ins Heereskriegsmuseum
zu stellen.??

Nein, viel eher werden diese importiert, über dubiose Briefkastenfirmen,
die teilw. sogar vom Exporteur gegründet werden, um ihren
ursprünglichen Zweck genüge zu tun.

Nämlich Krieg zu führen und Menschen zu töten. Ganz klar und einfach.

Und dann widert mich eine Doppelmoral, für die der kleine Bürger aber
nichts dafür kann, fürchterlich an, wenn man argumentiert, diese
Menschen sollen doch selber schauen, wie sie Ihr Land wieder aufbauen.

Hier profitieren einige wenige, die sich am Elend der Menschen ( auch in Deutschland )
ohne den geringsten Skrupel bereichern.

Und ich werde niemals von meiner Meinung abrücken, dass diese Menschen,
die vom Krieg betroffen sind, das RECHT haben, in andere Teile der Welt
zu flüchten, und dort um Schutz zu bitten.

Auch Frankreich als viert größter Waffenexporteur hat hier sein Päckchen zu tragen.

Russen und Ami weigern sich großteils, und nach China will eh niemand.

Der Knackunkt ist vielfach der, dass Kriegsflüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge
oftmals in einen Topf geworfen werden.

Viele Grüße
Samuispezi }}

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: crazyandy am 02. September 2016, 14:48:13
Mecklenburg-Vorpommern: Das passiv-aggressive Land

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mecklenburg-vorpommern-das-passiv-aggressive-bundesland-a-1109409.html

In Mecklenburg-Vorpommern ging zuletzt nur jeder zweite Bürger wählen. Gleichzeitig lässt das Land Populisten und Extreme gedeihen. Wer konnte, hat die Region längst verlassen

ich mache mich ganz sicher nicht zum Wahlhelfer der AFD, aber laut den letzten Umfragen sind die die 2. stärkste Kraft in MeckPom , und nun kommt noch der Kniefall Angys for dem Erdowan zu einem unzeitpunkt,  }} ;}  {+ Klasse gemacht das wird die Parteifreunde in MeckPom sicher freuen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 02. September 2016, 16:43:16
Gegen den Strom zu schwimmen ist nicht einfach. John Hancock war im 18. Jahrhundert der erste Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. So unabhaengig kommt auch Hancock's Appell daher, bravo.
Leider sind wir von Menschen umzingelt, die wirklich glauben der Untergang sei gekommen. .

Diese Untergangsstimmung passt gut zu einer neuen Erkrankung, der ich so langsam auf die Spur komme. Ich moechte diese ernsthafte Erkrankung Falangiose nennen. Sie ist gekennzeichnet durch ein deutlich erhoehtes Angstniveau, Verarmungswahn und unbegruendetes Ueberlegenheitsgefuehl  anderen Menschen gegenueber.   

Ich darf erst garnicht an den kommenden Sonntag denken, wenn die Partei der Naivlinge in Mecklenburg-Vorpommern, die da am rechten Rande fischt, ein dickes Plus einfahren wird. .
Ach ja, Dank auch noch an samuispezi der mal darauf aufmerksam macht, dass man Kriegs-und Wirtschaftsfluechtlinge trennen sollte-wird allzu gerne vergessen.

Ich bin uebrigens Wirtschaftsfluechtling hier in Thailand und werde gut behandelt. Um mich herum sind ansonsten neben den Touristen nur Pensionaere, die hier nur wegen des Klimas und der Kultur ihren Lebensabend verbringen. .
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 02. September 2016, 17:37:24
Diese Untergangsstimmung passt gut zu einer neuen Erkrankung, der ich so langsam auf die Spur komme. Ich moechte diese ernsthafte Erkrankung Falangiose nennen. Sie ist gekennzeichnet durch ein deutlich erhoehtes Angstniveau, Verarmungswahn und unbegruendetes Ueberlegenheitsgefuehl  anderen Menschen gegenueber.

Tja, werter Prometheus, wie sagen wir in Wien so schön:

"Mit vollen Hosen ist gut stinken!"

will sagen, weitab der Geschehnisse ist es leicht cool zu bleiben.

Ausserdem, nach meinem Dafürhalten mixt du zwei "Erkrankungen" - das "unbegruendete Ueberlegenheitsgefuehl" ist wohl hierzulande unter den Farangs grassierend.

In unseren Heimatländern gibt es sehr wohl "deutlich erhoehtes Angstniveau und Verarmungswahn", aber da du als Arzt wahrscheinlich nicht unbedingt im Arbeitermilieu verkehrtest kannst du m.E. auch nicht wirklich nachempfinden, was in diesen unseren Landsleuten vorgeht.

Schlussendlich will ich nur noch eine Frage aufwerfen:
wie lassen sich (die wirklich schutzbedürftigen) Kriegsflüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge auseinanderhalten und warum hat das bis dato keiner gemacht?

lg

PS:
Zitat
Gegen den Strom zu schwimmen ist nicht einfach.
D'Accord! Weiss ich aus eigener Erfahrung - interessanterweise ändert (speziell in letzter Zeit) der Strom mit meiner fortschreitenden Lebensdauer die Richtung!  C--

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 02. September 2016, 17:55:22
Da fand ich noch bei spiegel online eine Kolumne von Herrn Augstein zu dem Thema, die ich mal hier reinkopiere:

 Mischung aus seelischer Verhärtung und moralischer Verbitterung

Seitdem geht es drunter und drüber im Land. Die Migration wurde zum wichtigsten Thema. Und je nachdem, wie einer dazu steht, findet er sich plötzlich in ungewohnter Gesellschaft. Ob jemand von der allgemeinen Furcht vor dem Fremden erfasst wird und von der besonderen Verachtung für den Islam, entscheidet sich nach allem Möglichen - nur nicht nach alten parteipolitischen Präferenzen. Es war zu erwarten, dass wir dabei erst einmal mehr über uns selbst lernen als über die Neuankömmlinge.

Besonders unangenehm war es zu erleben, wie bei vielen der materielle Überfluss und die empathische Armut zu einer dekadenten Mischung aus seelischer Verhärtung und moralischer Verbitterung geronnen. Man erinnere sich an die 34 CDU-Funktionäre, die im vergangenen Herbst in einem offenen Brief schrieben, die "Politik der offenen Grenzen" stehe nicht "im Einklang mit dem Programm der CDU".

Oder man denke an Alice Schwarzer, die jüngst mit Blick auf die vielen klatschenden Helfer am Münchner Bahnhof gesagt hat: "Es ging mehr um sie selbst als um die Flüchtlinge. Ein Hauch von Kitsch wehte mich an." So sehen hilflose Versuche aus, sich die Gegenwart vom Leib zu halten.

Es ist diese Gegenwart, mit der Merkels Gegner hadern. Die Kanzlerin, so schreibt es Berthold Kohler in der "FAZ", glaube schlicht nicht daran, "dass sich das reiche und friedliche Europa im Zeitalter globaler Krisen und Wanderungsbewegungen hinter Mauern und Zäunen verschanzen kann". Merkels Gegner glauben immer noch an die Macht von Mauern und Zäunen. Erstaunlich viele Menschen aber sind im vergangenen Jahr mit der Kanzlerin gegangen, die vielleicht aus der deutschen Geschichte die Lehre gezogen hat, dass keine Mauer am Ende halten wird.

"Wir schaffen das" hat Angela Merkal am 31. August 2015 gesagt. Die Kollegen der ARD haben gerade gemeldet, dass Sigmar Gabriel dasselbe schon am 22. August gesagt hatte. Ihm hat man den Satz nicht zugerechnet. Es wurde stattdessen ihr berühmtester. Ob die Deutschen "das" auch schaffen wollen, hat Merkel nicht gefragt. Sie ist damit die radikale Realistin geblieben, die sie immer war.

Wir schaffen das? Vielleicht. Aber wir sind auch geschafft.
In dieser Woche...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 02. September 2016, 18:05:36
zu Suksabai: Als ich mich als Wirtschaftsfluechtling beschrieb, meinte ich dies in des Wortes verwegendster Bedeutung. Ich arbeite hier fuer ein Thaigehalt in einem Thaihospital mit thai-chinesischem Direktor und fuelle meinen Status als "Wirtschaftsfluechtling" dann vollends aus mit Beginn meines Rentenalters.
Dies heisst, dass ich mir noch 4 Jahre und 28 Tage das Gejaule verarmter Westler mit akuter oder chronischer Falangitis anhoeren muss, die nicht wissen, wie sie das naechste greenfee bezahlen sollen...





Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 02. September 2016, 18:23:18
Hi toll...so einen "Provokateur" erster Guete fehlte doch noch hier.....da werden doch einige ihre Freude mit haben....

Und Fluechtlinge sind wir hier alle mehr oder weniger, ginge jetzt aber zu weit "Fluchtursachen " zu beaeugen, und die die nur nicht wissen ob und wie sie ihr Greenfee noch bezahlen koennen, sind sogar noch besser gestellt als "ausgebeutete Aerzte" oder Leute die nicht wissen wie sie ihr naechstes "Leo" bezahlen..... aber das ist eben der "Fluss des Lebens" Panta Rei.....  alle haben sie doch gemeinsam....die Liebe zu ihrem Gastland!
Rueckwirkend noch "willkommen" .

lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. September 2016, 19:29:57
Wenn ich so ein wenig nachdenke, da will mir doch partout keine Völkerwanderung einfallen die sich für die Bewanderten dann letztendlich als Segen entpuppte.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 02. September 2016, 21:48:21
Wenn ich so ein wenig nachdenke, da will mir doch partout keine Völkerwanderung einfallen die sich für die Bewanderten dann letztendlich als Segen entpuppte.

Arthur, wie so oft trocken und punktgenau!

 {* {* {*

lg

Btw.:

Werter Prometheus,

wenn du hier den linkslinken Jakob Augstein zitierst und für gut befindest befürchte ich, dass wir keine Gesprächsbasis über dieses Thema finden werden, sei dir meines Respekts dir gegenüber aber trotzdem bewusst.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: TeigerWutz am 02. September 2016, 22:21:53
.
"Die Kanzlerin ist eine tragische Figur"

https://www.youtube.com/watch?v=7qQkxYvy7KE

Ein Jahr nach Merkels "Wir schaffen das" kämpft Deutschland weiterhin mit den Folgen der Flüchtlingskrise.
Welt-Kolumnist Henryk M. Broder findet, die Kanzlerin habe das Vertrauen verspielt.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Josef am 03. September 2016, 02:07:45
@Prometheus
...Du arbeitest in einem Thaihospital. . Du bist bestimmte ein toller Hecht

ich war 5 Tage in einem Deutschhospital ... nicht zu arbeiten aber zum ERLEIDEN....
die Gelder aus dem Sozialfond wurden abgezogen usw... es ist absolut furchbar wie sich unser ehemaliges Kreiskrankenhaus zu einer neoliberalen Abzockereinrichtung auf unterer Stufe entwickelt hat.....zu wenig Personal ..z.T.unqualifiziertes/überfordertes ärztliches Fachpersonal (sprachlich,ungeübt mit der Technik...aber selbstsicher bis arrogant) Selbst die anwesenden CDU/SPD-Omas haben es gemerkt und geschimpft.
Alle Träumer sollen sich da mal aufnehmen lassen......Dann werden sie nie mehr Merkel und Konsorte wählen
"Wie schaffen das nicht >> Es schafft uns bzw hat uns schon geschafft
Was haben "DIE" aus unserem Land bereits geschafft ??????????? :'( :'( :'(
Endlich wieder Daheim lg Josef

 
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 03. September 2016, 04:28:01
Ich sehe das kleinste Problem bei denen die nun da sind sondern darin das dies erst der Anfang der Überfremdung ist.
Millionen von Negern sind schon auf dem Weg hier her und die sind noch viel schwerer bis garnicht zu kontrollieren.
Wenn jetzt nicht dicht gemacht wird kann und wird es nur noch abwärts gehen.


Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 03. September 2016, 05:00:40
Schiene, deine Wortwahl zeugt davon, dass du ein offener Rassist bist. Und du wirst es vermutlich auch nicht bestreiten. Ich finde es erschreckend, dass es dazu hier in diesem Forum so wenig Widerspruch gibt!   >:(
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 03. September 2016, 05:20:02
Das Wort Rassist gibt es bei mir nicht.
Ich mag gewisse Menschen einfach nicht und andere mag ich mehr.Ich kenne
auch niemander der Zigeuner mag.Ist man deswegen ein Rassist?
Wenn ja dann bin ich ein bekennender Rassist so wie jeder Neger auch ein Rassist ist den er würde
eher einem Schwarzen helfen als einem Weißen.
Was bin ich den eigentlich wenn ich meinen deutschen Nachbarn nicht mag?
Rassisten sind diejenigen welche heucheln und meinen man darf die Warheit nicht sagen .
Ich habe Freunde aus sehr vielen Ländern und  und daher gibt es dieses Wort bei
mir nicht.Ich mag ja auch nicht jedes Tier obwohl ich vor jedem Respekt habe.
Ich habe aber auch kein Problem wenn mich jemand Nazi,Rassist,Nationalist oder A-rschloch oder sonst wie nennt
wenn er es nur ehrlich meint.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 03. September 2016, 06:09:05
Zitat
Wenn ja dann bin ich ein bekennender Rassist so wie jeder Neger auch ein Rassist ist den er würde
eher einem Schwarzen helfen als einem Weißen.

Auch damit zeigst du wieder, dass du ein Rassist bist. Weil du allen(!) Schwarzen unterstellst, Rassisten zu sein!


Zitat
Ich habe aber auch kein Problem wenn mich jemand Nazi,Rassist,Nationalist oder A-rschloch oder sonst wie nennt
wenn er es nur ehrlich meint.

Dann bin ich ja froh, dass du keine Problem mit mir hast!  {:}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Expat Charly am 03. September 2016, 06:15:25
@ Hancock

Über die Ausdrucksweise von Schiene bin ich nicht mehr erstaunt, denn ich erhielt am 20.6.2016 auf der Webseite "Sammelsurium - Es lebe die Satire" von ihm das folgende "Kompliment" - und ich bin kein Neger:

"In fast all deinen Beiträgen machst du auf mich den Eindruck von Überheblichkeit, Klugscheisserei und Altersstarrsinn."

Und am 30.7.2016 wurde ich vom Globalen Moderator Namtok auch noch der Arroganz und Klugscheiss.erei bezichtigt. Über einen solchen Umgangsstil eines "Globalen Moderators" bin ich noch mehr erstaunt.

Allerdings kann ich mit den "Komplimenten" der genannten Personen gut leben.

Charly
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 03. September 2016, 06:28:37
Dann bin ich ja froh, dass du keine Problem mit mir hast!  {:}

Ich hab mit dir auch kein Problem sondern nur mit deiner Meinung

@Hancock&youtube Charly
Warum nur habt ihr ein Problem mit der Wahrheit wenn sie jemand ausspricht  ???
@Hancock
Du meinst wir sollen alle Nationen der Welt bei uns aufnehmen und jedem helfen.Dann tu es auch und helfe anstatt
nur zu labern.Ich hatte dich schon mal gefragt was du für unsere "neuen Mitbürger" tust worauf du sagtest das wäre die Aufgabe von anderen.
Ich sage das ist  verlogen,heuchlerich,feige und großspurig.Wenn man für etwas ist sollte man auch etwas dafür tun und einstehen.
Ich mag keine Überfremdung und tue mit den mir gegebenen Möglichkeiten etwas das es nicht so Kommt.
Du hast nur ne große Klappe und suhlst dich in ach so herrlicher gespielter "Menschlichkeit!Verlogener gehts kaum noch  {+
@Expat Charly
Nimm deine Tabletten und rege dich nicht so auf....
Ist nicht gut für deinen Blutdruck
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. September 2016, 08:21:32
@Hancok

Rassismus hin, Rassismus her, würdest Du einer gerade vom Balkan gekommenen Roma oder Sintifamilie die Einliegerwohnung in Deinem Haus vermieten? Deine Miete ist Dir sicher, die zahlt das Sozialamt.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 03. September 2016, 08:34:57
Ich wähle zwar nicht die AfD aber ein schön vorgetragenes Lied ist es....
https://www.youtube.com/watch?v=rHaBDpuzspw (https://www.youtube.com/watch?v=rHaBDpuzspw)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 03. September 2016, 08:40:47
Hat irgendjemand gesagt, dass wir das mit Leichtigkeit schaffen? Ich meine nicht. "Edel sei der mensch hilfreich und gut", ein Dank noch dafür an Johann wolfgang, der leider hier nicht mitbloggt.Gut sein ist nicht einfach und fordert eine Menge in uns und aus uns heraus. Verlassen wir mal die Komfortzone. Das tut gut und lehrt uns eine Menge, über uns und andere.

Ob Augstein rechts oder links ist, ist mir eigentlich egal. Der Inhalt ist denkanstoßend.
Er schreibt ja, hier nochmal ein auszug:
Seitdem geht es drunter und drüber im Land. Die Migration wurde zum wichtigsten Thema. Und je nachdem, wie einer dazu steht, findet er sich plötzlich in ungewohnter Gesellschaft. Ob jemand von der allgemeinen Furcht vor dem Fremden erfasst wird und von der besonderen Verachtung für den Islam, entscheidet sich nach allem Möglichen - nur nicht nach alten parteipolitischen Präferenzen. Es war zu erwarten, dass wir dabei erst einmal mehr über uns selbst lernen als über die Neuankömmlinge.

Ich bin wahrlich kein Kirchgänger, eher so ein "Patchwork-Gläubiger" (ist bequemer so; Siehe "Komfortzone" weiter oben-auch liebe Bequemlichkeit) aber ich packe jetzt mal die erste Seite des evangelischen gemeindebriefes hier rein, passt gersade so schön:

Liebe Gemeindeglieder,   liebe Freundinnen und Freunde der Gemeinde, liebe Interessierte,      „Friesendom“ – so heißt das Denkmal an der Küste des kleinen Badeortes  Dangast an der Nordseeküste. Es erinnert an den Untergang von sieben  Dörfern, die seit dem späten Mittelalter durch Sturmfluten in der Jadebucht untergegangen sind.     Szenenwechsel: Seit einiger Zeit begegnet uns das Bild der bedrohlichen  und zerstörerischen Fluten auch in einem anderen Zusammenhang – nämlich in der Beschreibung der Flüchtlings‐“Ströme“, die nicht nur nach Europa, sondern weltweit unterwegs sind.    „Wer  nicht  deichen  will,  muss  weichen.“ Dieser Grundsatz gilt seit alter  Zeit an der Nordseeküste. Schutz vor  der unberechenbaren Gewalt des Meeres bieten – jedenfalls in den  meisten Fällen – Deiche, die die Küstenlinie schützen    Noch einmal Szenenwechsel: Lässt sich das Bild von den Deichen auch  auf die gegenwärtigen Flüchtlings‐“Ströme“ anwenden? So wird es in  der politischen Diskussion ja immer wieder gefordert.    Doch wer das Bild von den Deichen so übertragen will, übersieht einen  entscheidenden Unterschied: Die Gezeiten und Sturmfluten an der  Küste sind Naturereignisse und –katastrophen. Die Einwanderung von  Menschen und die Flüchtlings‐“Ströme“, zumindest die in Richtung  Europa,  sind  jedoch  menschengemacht  und  menschengewollt.  So  wurden  in  den  Jahrzehnten  nach  dem  zweiten  Weltkrieg  gezielt  „Gastarbeiter“ aus Südeuropa und aus dem türkischen Hinterland angeworben, um das wirtschaftliche Wachstum in Deutschland zu fördern. Die Einwanderung von Russlanddeutschen war eine Jahrzehnte  alte politische Forderung gerade von konservativen politischen Parteien in der Bundesrepublik. Und die weltweite Migration und die Flüchtlingsbewegungen unserer Tage sind nicht nur Folge der verheerenden  Kriege und Bürgerkriege im mittleren Osten und in Afrika. Sie sind  auch Kehrseite und Folge des Machtgefälles in den weltweiten wirtschaftlichen Verflechtungen, die uns preisgünstige Konsumgüter und billige Flugreisen bescheren.    Ein letzter Szenenwechsel: Der „Friesendom“ in Dangast ist nicht nur ein Denkmal. Er ist auch ein christliches Symbol, das von Untergang und Neubeginn, von Tod und Auferstehung erzählt. Aus der Weisheit und der Kraft dieser Botschaft können wir auch heute leben, ohne uns in falschen Sicherheiten einzumauern –  durch alle chaotischen Krisen und Zweifel und Ängste hindurch.       

Ich bin auch durch dieses Wort zum Sonntag eben für denselben  gerüstet und ich bin sicher, wir schaffen das Wahlergebnis am Sonntag auch. Auch das ist nicht der Untergang des Abendlandes.

Wie titelete Fassbinder (war links, oder?-egal) so schön einen seiner besten Filme: Angst essen Seele auf oder hies es fressen?

Kurz bevor ich gerade auf "Absenden" drücken wollte, trudelte noch eine Frage herein, die offenbar Furcht schüren oder ausloten sollte.
Auch ich bin, trotz 5 Jahre Thailand immer noch ein Sicherheitsfanatiker-ich arbeite daran, versprochen!. Dieser Spiegel wird mir täglich durch mitteleuropäische Patienten lehrreich vor Augen geführt.
Ich traue dem Sozialamt mehr was die Regelmäßigkeit von Zahlungen angeht und habe mit demselben schon mal eine Wohnung über Jahre vermietet gehabt. Klappte prima.
Da der Balkan ja im Osten liegt, wissen wir ja auch schon durch die Lehren der Völkerwanderung dass gilt "lux ex oriente". Da ich gut sein will (s.o. bei Johann Wolfgang), würde ich das tun, aber ich wäre auch so klug viel von dem Geld für die Renovierung zurückzulegen. ..

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 03. September 2016, 10:04:43
noch ein schönes Lied...
https://www.youtube.com/watch?v=ccOfJQlc330 (https://www.youtube.com/watch?v=ccOfJQlc330)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. September 2016, 10:09:37
Zitat
„Wer  nicht  deichen  will,  muss  weichen.“

Von den weltweit 48 am wenigsten entwickelten Ländern befinden sich 33 in diesem Teil Afrikas. Gleichzeitig zeichnet sich die Region durch die weltweit höchsten Geburtenraten aus. Bis zum Jahr 2050 dürfte sich die Zahl der Menschen in Subsahara-Afrika auf so 2 Mrd. Menschen verdoppeln, bis Ende des Jahrhunderts könnte sie sich vervierfachen.

Und auch die Bevölkerung des Maghreb und des fruchtbaren Halbmondes wächst dramatisch.

Wie viele von denen, die da wohl kommen möchten, können/wollen wir aufnehmen?

Es ist modern zu sagen, dass immer nur andere an der eigenen Erfolgslosigkeit schuld sind. Deshalb verweise ich mal auf das Beispiel Südostasiens und der Chinas. Und selbst der Elendsstaat am Ganges ist inzwischen auf einem guten Weg.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 03. September 2016, 10:23:12
Ja, ja, wir neigen immer gerne dazu,  uns das passende herauszunehmen. Da bin ich nicht viel anders. "Wer nicht deichen will, muss weichen"-das ging ja noch viel weiter. .
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. September 2016, 11:25:15
Zitat
das ging ja noch viel weiter. ..

Genau. Deshalb habe ich ja auch auf das Beispiel von Ländern verwiesen, die es weitaus besser geschafft haben.

Allerdings, da gibt es noch das Beispiel Chinas. Die Chinesen sind stark in Afrika engagiert und bringen oft am liebsten eigene Arbeitskräfte mit statt Einheimische einzustellen. Ich bin mir da sehr sicher, das hat nicht nur sprachliche Gründe. Oder wirf einfach mal einen Blick nach China. Dort wird jeder Flecken urbaren Landes intensiv bewirtschaftet. Nicht so dagegen in den meisten Gegenden Afrikas!

Aber ich weiß auch, auf evangelischen Kirchentagen ist das Wort, hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott, nicht sonderlich geschätzt.

Ich wiederhole gern noch einmal meine Frage, wie viele von denen, die da wohl kommen möchten, können/wollen wir aufnehmen?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 03. September 2016, 11:35:01
Nach 35 Antworten weiss ich aber noch immer nicht genau,
was zu Schaffen ist.

Und wie und wieviel das an Lebensqualitaet kostet.

Die Schreckensszenarien sind ausreichend beschrieben und
dunkeln die Zukunft ein.

Bevoelkerungsexplosion,Ressourcenmangel in gewissen Gebieten
foerdern Verteilungskriege,die wiederum Migrantionsstroeme an-
feuern.Zusammenprall unterschiedlicher Kulturen und wir zitieren
Goethe ?

Wird nicht die Loesung sein.

Als ich vor einiger Zeit einen Integrationsvorschlag skizzierte,drohte
mir,ich glaube es war Kollege Schiene,mich enterben zu wollen.

Seither halte ich mich da zurueck und warte auf Vorschlaege.

Wo sind sie ?

Jock
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 03. September 2016, 12:20:07

@jock

Gerade du (wie auch ich) als Österreicher sollten aus Erfahrung wissen, wie es theoretisch funktionieren könnte, Jahrzehnte der Zuwanderungswellen in A haben es gezeigt, und der Erfolg gibt uns recht!

Ich erinnere mich noch gut an den Slogan "I haass Markowitsch, du haasst Markowitsch - wieso sogn's zu dir Tschusch?"

Der grosse Unterschied zwischen vorigen Zuwanderungen und der jetzigen ist dass die Ungarn, Jugos (Gastarbeiter 60er), Bosnier, Serben, Kroaten, Kosovoalbaner (Kriegsflüchtlinge) und teilweise auch die ersten Türken DANKBAR waren und WILLIG, sich in A zu integrieren.

Ein (leider) Grossteil der derzeitigen Zudringlinge FORDERT alle Annehmlichkeiten, die sich ihre Vorgänger mühsam erwirtschaften mussten.. .

Meine persönliche Folgerung daraus: sollte sich die Grundeinstellung der Neuankömmlinge nicht ändern, wird jegliche Anstrengung der Urbevölkerung von DACH zur Lösung dieser Problematik scheitern.. . .

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. September 2016, 13:23:07
@Jock,

Wenn wir hier über syrische Kriegsflüchtlinge sprechen sehe ich keine Notwendigkeit, die im Lande zu integrieren. Schätze ich die Rechtslage richtig ein sind die nach Beendigung der Kampfhandlungen in Syrien zur Ausreise verpflichtet. Deshalb sollte man alle Maßnahmen wie z.B. Familienzusammenführung unterlassen die bei den Kriegsflüchtlingen den Eindruck erwecken, sie hätten ein Daueraufenthaltsrecht.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 03. September 2016, 13:33:18
AS2000  , so ist es, das habe ich auch immer gesagt, Kriegsfluechtlinge gehen normalerweise wieder zurueck in ihr Heimatland, nach Beendigung der Unruhen.
Damit haetten die wenigsten ein Problem  in Deutschland.
Da hat Familienzusammenfuehrung wohl keinen Platz in Deutschland.
Alles andere sind keine Fluechtlinge.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: crazyandy am 03. September 2016, 13:52:34
@Jock,

Wenn wir hier über syrische Kriegsflüchtlinge sprechen sehe ich keine Notwendigkeit, die im Lande zu integrieren. Schätze ich die Rechtslage richtig ein sind die nach Beendigung der Kampfhandlungen in Syrien zur Ausreise verpflichtet. Deshalb sollte man alle Maßnahmen wie z.B. Familienzusammenführung unterlassen die bei den Kriegsflüchtlingen den Eindruck erwecken, sie hätten ein Daueraufenthaltsrecht.

auch bei denen dürfte eine Ernüchterung eingetreten sein :

https://www.wir-zusammen.de/home

hatten sie doch noch vor Monaten (auch) so sehr geschrienen, übrigens war da schon der deutsche Michel längst verstummt

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 03. September 2016, 14:44:05
@AS2000

Richtig,subsitaere Aufenthaltsbewilligungen erloeschen,sobald
im Herkunftsland Zustaende eingetreten sind,die eine Rueckkehr
ermoeglichen.

Das Problem bei den Syrern ist,dass heute niemand abschaetzen
kann,wann die Zustaende in Syrien sich gebessert haben werden.

Seit 2011 ist dort Buergerkrieg und da die Grossmaechte ihrer
Fingern im Spiel haben,kann das noch weiter 15 Jahre andauern.

Seit 1978 herrscht in Afghanistan Buergerkrieg d.s. bis jetzt 38 Jahre.
Ein Ende nicht abzusehen.

Seit 1988 selbiges in Somalia.

Der subsitaere Schutz ist zwar auf ein Jahr beschraenkt,wird aber auto-
matisch immer wieder verlaengert.

Jetzt stellt sich die Frage,wie mit den Schutzbeduerftigen umgehen.

Sie beschaeftigungslos 20 Jahre durchfuettern,sie unterkunftsmaessig
zu konzentrieren,auf die Gefahr hin,dass sich dort ein Staat im Staat
bildet,womoeglich mit Schariagerichtsbarkeit ?

Oder sollte man doch versuchen, mit Integrationsprogrammen sie soweit
auszubilden,dass sie z.T. die anfallenden Kosten mit Teilhabe am Wirt-
schaftleben senken.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: TeigerWutz am 03. September 2016, 17:22:56
Zitat von: Suksabai
"I haass Markowitsch, du haasst Markowitsch - wieso sogn's zu dir Tschusch?"

Fast!   ;D

http://666kb.com/i/dc2xlewjdwotjlqq2.jpg

LG TW
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 03. September 2016, 20:34:26
Als ich vor einiger Zeit einen Integrationsvorschlag skizzierte,drohte
mir,ich glaube es war Kollege Schiene,mich enterben zu wollen.

{; nöööö das war ich nicht
Aber die Tage habe ich gelesen das man 15% Erbschaftssteuer an den Staat zahlt.
Wenn ich von meiner Tante erbe wird alles über 20.000 Euro mit 15% versteuert.
Ist ja auch ne Art von "Enterbung"

Ich hab ne Weile überlegen müssen von welcher Sänger das Lied etwas weiter oben ist
Hätte ich jetzt nicht gedacht
Heinz Rudolf Kunze
weils so schön isz noch mal...
https://www.youtube.com/watch?v=2RY5UeOfOic (https://www.youtube.com/watch?v=2RY5UeOfOic)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. September 2016, 20:50:09
@Jock,

das sind gute und gewichtige Argumente die Du da vorträgst!

Nur,  Dein Anreizsystem sich zu integrieren, sprich Deutsch zu lernen - übrigens wer von uns Expats hier spricht schon Thai, es geht ja auch ganz gut ohne -  erscheint mit ein wenig zu milde.

Derzeit haben wir die Regelung dass ein Kriegsflüchtling das unbedingte Recht auf Familienzusammenführung hat.

Ich dagegen würde dieses Recht an Voraussetzungen wie z.B. Erwerb der Sprache knüpfen. Vielleicht sogar auch noch auf einen Nachweis, seine Familie selbst ernähren zu können.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 04. September 2016, 01:43:43
(http://up.picr.de/26706964pa.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Mustafabenno am 04. September 2016, 02:13:17
(http://up.picr.de/26706964pa.jpg)

Nun ersetzen wir das Wort: "Türken" mit dem Wort "Ehemalige Ostdeutsche" und was sehen wir?

Wenn man will kann man alles so verdrehen wie man will und da die "Ehemaligen" ja auch nichts zum Aufbau unseres Westens mitgetragen haben, sollten sie aufhören solchen Mist zu schreiben und besser etwas kürzer treten mit Ihrem Fremdenhass. Es sind ja nicht alle "Ehemaligen" die so was permanent machen, aber Beispiele gibt es schon genug auch in diesem Forum.

Gruss Mustafabenno
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 04. September 2016, 02:23:24
Nun ersetzen wir das Wort: "Türken" mit dem Wort "Ehemalige Ostdeutsche" und was sehen wir?
Einen Mustafabenno  welcher keine Ahnung  hat von dem was was er schreibt
und nicht mal den Anstand hat sich vorzustellen.
Für mich ein Zeichen völliger Respektlosigkeit anderen Membern gegenüber.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 04. September 2016, 05:54:24
Prometheus
Zitat
Leider sind wir von Menschen umzingelt, die wirklich glauben der Untergang sei gekommen. ..
...oder er stehe unmittelbar bevor! Viele wollen dann auch noch ihre eigene, subjektive Meinung als objektive Tatsache verkaufen. Wahrscheinlich glauben sie sogar daran. Das macht es ihnen einfach, denn über objektive Tatsachen muss man ja nicht mehr nachdenken. Und dann kommt es z.B. zu so etwas:


schiene
Zitat
ihr habt es geschafft was in über 50 Jahren mit Fleiß aufgebaut wurde in ein paar Jahren zu zerstören.
Wer also versucht, die Probleme zu lösen, ist für den (natürlich feststehenden) Untergang verantwortlich!


jock
Zitat
Statt mantraartig : " Wir schaffen das " zu wiederholen,waere es besser
die Aufgabenstellung des Landes zu definieren und rasch und zuegig umzu-
setzen beginnen.
Ist die Aufgabenstellung nicht klar? ich meine schon. Erst müssen die Leute ein Dach über dem Kopf haben und versorgt werden. Das ist gelöst. Dann müssen die Leute intergiert werden. Sie müssen sie die deutsche Sprache lernen, und man muss ihnen "the way of life" in Deutschland beibringen. Natürlich nur die Flüchtlinge, die eine Bleibeperspektive haben! Und wenn sich in ein paar Jahren die Lage in Syrien und Irak beruhigt hat, muss die Mehrheit wieder gehen. Deshalb bekommen die meisten Kriegsflüchtlinge ja auch nur einen subsidiären Schutz. Wenn der Krieg vorbei ist, erlischt auch ihr Bleiberecht.
Einige werden natürlich bleiben dürfen. Wenn sie gut integriert sind, einen Job haben. Das sollte dann aber auch kein Problem sein!

Ein Problem sind die Flüchtlinge aus Nordafrika. Hier habe ich im Moment keine Idee, wie es mit ihnen weitergehen wird. Und da bin ich vermutlich nicht alleine. Dies ist insbesondere ein Problem, weil die meisten der "Problemflüchtlingen" aus dieser Region kommen. Soweit ich es sehen kann, wird aber daran gearbeitet, dass die Länder dieser Region ihre Landsleute wieder aufnehmen. Aber da kann es noch dauern, bis es eine Lösung gibt. Aber es wird dran gearbeitet.


arthurschmidt2000
Zitat
Unter den heute 17- bis 45-Jährigen mit türkischen Wurzeln haben 40 Prozent höchstens die Hauptschule abgeschlossen; 51 Prozent haben nach der Schulzeit keinen Berufsabschluss erreicht. Zum Vergleich: Von den Migranten aus den anderen Gastarbeiterländern, also Südeuropa und dem früheren Jugoslawien, haben 35 Prozent keinen Berufsabschluss; unter den deutschen Vergleichspersonen sind das weniger als 20 Prozent.
Ja, der meist schlechte Bildungsstand dieser Gruppe ist ein Problem. Die Integration von ihnen hat, von vielen Ausnahmen abgesehen, nur mittelprächtig geklappt. Kein Vergleich mit Ländern wie Belgien oder Frankreich, wo die Situation eine Katastrophe ist. Aber da haben wir noch Luft nach oben. Es fehlt an Förderung. Das geht aber nicht nur ihnen so. Die Situation von Kindern aus deutschen Hartz4-Familien wird auch nicht viel besser sein. Ich hoffe, dass mit dem laufenden Ausbau von Ganztagesschulen da die richtige Richtung eingeschlagen wurde.

By the way: Ich stelle mir manchmal vor, wie sich z.B. ein türkischstämmiger Bürger unseres Landes fühlen muss. Jemand, der hier aufgewachsen ist. Der hier arbeitet, eigentlich integriert ist. Und der dann mitbekommt, wie über Leute mit Migrationshintergrund gehetzt wird. Der erfährt, dass bestimmte Gruppen sie lieber heute als morgen loswerden wollen. Das es da oft an Identifikation mit Deutschland schlecht bestellt ist, ist kein Wunder.


hanni
Zitat
alle die sich hier ausser Hankock zu dem Thema zu Wort gemeldet haben, sehen es sehr realistisch vom gesunden Menschenverstand her
Danke, dass du mir Realismus und gesunden Menschenverstand absprichst! Ist nur der realistisch, der deiner Meinung ist?


arthurschmidt2000
Zitat
Wenn ich so ein wenig nachdenke, da will mir doch partout keine Völkerwanderung einfallen die sich für die Bewanderten dann letztendlich als Segen entpuppte.
Dann solltest du erst einmal den Begriff "Völkerwanderung" definieren. Ist für dich die Flucht der Hugenotten aus Frankreich nach Deutschland im 17. Jahrhundert eine Völkerwanderung gewesen? Oder die Einwanderung sehr vieler Polen nach Deutschland Anfang des 20. Jahrhunderts?
Wir reden hier von gut 1 Mio Flüchtlinge. Und nicht von 20-30 Mios! Lass mal die Kirche im Dorf.


schiene
Zitat
@Hancock&youtube Charly
Warum nur habt ihr ein Problem mit der Wahrheit wenn sie jemand ausspricht  ???
@Hancock
Du meinst wir sollen alle Nationen der Welt bei uns aufnehmen und jedem helfen.Dann tu es auch und helfe anstatt
nur zu labern.Ich hatte dich schon mal gefragt was du für unsere "neuen Mitbürger" tust worauf du sagtest das wäre die Aufgabe von anderen.
Ich sage das ist  verlogen,heuchlerich,feige und großspurig.Wenn man für etwas ist sollte man auch etwas dafür tun und einstehen.
Schiene, das ist deine Wahrheit! Ich hoffe, du bist nicht der Ansicht, dass du im Besitz der "absoluten Wahrheit" bist.
Dein zweiter Satz ist eine (absichtliche?) böse Unterstellung! Wo habe ich geschrieben, dass ich meine,  wir sollen alle Nationen der Welt bei uns aufnehmen und jedem helfen??? Aber das ist wohl der Stil, wie in deinen politischen Kreisen "diskutiert" wird.
Ich habe drei Kreuze gemacht, als die Flüchtlingszahlen endlich massiv runtergegangen sind. Ein Jahr hätten wir wohl noch bewältigen können, aber mehr nicht. Dann hätten wir es kaum noch "schaffen können". Das hat aber nichts damit zu tun, wie wir mit den Menschen umgehen, die aktuell hier in Deutschland gelandet sind. Wer es gut meint, dem muss geholfen werden. Und er hat ein Recht auf anständige Behandlung. Und wer kriminell ist, sollte möglichst schnell abgeschoben werden. - Ich habe etwas gegen Hetze und Hass! Und gegen Verbreitung von Falschmeldungen und getürkten Statistiken, um Hass, Hetzte und Angst zu schüren. Wer eine anständige Behandlung fordert, ist mitnichten dafür, dass alles Elend dieser Welt nach Deutschland kommt!
Den dritten Teil deines Zitats meinst du hoffentlich nicht ernst! Man hat über hunderte, vielleicht tausende Dinge dieser Welt eine Meinung. Muss man sich nun für oder gegen alle diese Dinge einsetzen? - Ich sage es noch einmal: Ich habe etwas gegen Hetze und Hass! Und gegen Verbreitung von Falschmeldungen und getürkten Statistiken, um Hass, Hetzte und Angst zu schüren. - Und deshalb schreibe ich ja z.B. auch diese Zeilen. Ich könnte mit dieser Zeit, die es braucht, sicherlich angenehmeres anfangen.


arthurschmidt2000
Zitat
Rassismus hin, Rassismus her, würdest Du einer gerade vom Balkan gekommenen Roma oder Sintifamilie die Einliegerwohnung in Deinem Haus vermieten? Deine Miete ist Dir sicher, die zahlt das Sozialamt.
Ja.


schiene
Zitat
Ich wähle zwar nicht die AfD aber ein schön vorgetragenes Lied ist es....
Diese Melanie Halle ist eine miese kriminelle Nazi-Braut! Das dir diese Liedchen gefällt, wundert mich aber nicht!
Zitat
Melanie Schmitz (Studiengang an der MLU: Lehramt Gymnasium; Philosophie + Englisch) ist Mitglied von Kontrakultur Halle”, einer neonazistischen Gruppierung, die sich selbst in der “Identitären Bewegung” verortet. Sie ist der “Neuen Rechten” zuzurechnen, die mit den traditionellen Methoden und Ansichten im öffentlichen Bild bricht, sich gleichzeitig aber abseits ihrer öffentlichen Auftritte ebenso gewalttätig gebärdet.

So gehört zum Beispiel Mario Alexander Müller zur Kontrakultur, der mehrfach wegen Gewaltdelikten vor Gericht stand und schließlich 2013 wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde, weil er mit einem Totschläger auf Linke einprügelte. Regelmäßig versucht Kontrakultur in Halle, Mitstudierende durch Drohungen, Gewalt und Hausbesuche einzuschüchtern, wenn sie in deren Fadenkreuz geraten. Zu diesem Zweck betreiben sie Kampfsporttraining unter Müllers Anleitung.

Melanie Schmitz ist darüber hinaus mit Mario Müller in einer Beziehung. Sie spielt in der Gruppe bei öffentlichen Auftritten stets eine Schlüsselrolle.
Quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/182177 (https://linksunten.indymedia.org/de/node/182177)


schiene
Zitat
Ich hab ne Weile überlegen müssen von welcher Sänger das Lied etwas weiter oben ist
Hätte ich jetzt nicht gedacht
Heinz Rudolf Kunze
weils so schön isz noch mal...
Schön, dass dir das Lied gefällt. Vielleicht kommst du ja doch noch zur Besinnung. In diesem Lied geht es nämlich um die Mörder des NSU:
Zitat
Frage:
Ohne Internet ist Ihnen die Diskussion um Ihr Lied "Willkommen liebe Mörder" entgangen, das inzwischen Pegida-Demonstranten für sich entdeckt haben.

Heinz Rudolf Kunze:
Das habe ich natürlich dennoch mitbekommen, mein Management betreibt ja auch eine Facebook-Seite für mich. Ich kann das alles nicht fassen. Es ist grotesk, dass ausgerechnet die Leute, die ich mit diesem Lied in den Blick nehmen wollte, sich das nun auf ihre Fahnen schreiben. Pate für den Song war das berühmte Theaterstück "Biedermann und die Brandstifter", das vom Aufkommen der Nazis handelt. Es ist eine ironische Abrechnung mit den NSU-Mördern.
Quelle: http://www.morgenpost.de/kultur/article207092267/Dieses-Spiel-habe-ich-verloren.html (http://www.morgenpost.de/kultur/article207092267/Dieses-Spiel-habe-ich-verloren.html)

Klassisches Selbsttor, sag ich mal!


schiene
Zitat
Einen Mustafabenno  welcher keine Ahnung  hat von dem was was er schreibt
und nicht mal den Anstand hat sich vorzustellen.
Für mich ein Zeichen völliger Respektlosigkeit anderen Membern gegenüber.

Du kennst Mustafabenno nicht, schließt aber treffsicher, dass er keine Ahnung hat! Und weil er sich vor seinen ersten paar Post nicht vorgestellt hat, hat er kein Anstand und ist Respektlos. Hut aber vor deiner Menschenkenntnis, aus so wenig Input einen Menschen beurteilen zu können! Da hast du mir einiges voraus.
Übrigens: Die meisten neuen Member stellen sich nicht vor. Oder machen es später!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 04. September 2016, 05:56:04
Ach ja: Es wird immer wieder davon geschrieben, welche Sozialleistungen in Deutschland zu gering sind. Und es werden die armen Rentner oder sonstige Hilfsbedürftige beklagt. Denen man mit dem Geld für die Flüchtlinge so gut helfen könnte. Diese vermeintlich oder auch tatsächliche zu geringe Unterstützung gab es aber bereits vor der Flüchtlingskrise. Und glaubt wirklich jemand ernsthaft, daran hätte sich etwas geändert, wenn es diese Zuwanderung nicht gegeben hätte? Das ist naiv. - Oder auch nicht: Eher wieder Hetze und Stimmungsmache.

Und wer glaubt, dass sich ausgerechnet die AfD z.B. um heutige oder zukünftige arme Rentner sorgt, dem sein folgender Text empfohlen:

Zitat
Petry nennt "brutale" Rentenreform notwendig

Parteichefin Frauke Petry fordert eine längere Lebensarbeitszeit der Deutschen. Zudem müssten die Renten gekürzt werden. Auch Kinderlose trifft es nach Vorstellung der AfD hart.

Nach dem Willen von AfD-Chefin Frauke Petry sollen die Bürger in Deutschland länger als bisher arbeiten und zudem Einschnitte bei den Renten hinnehmen. "An einer weiteren Verlängerung der Lebensarbeitszeit führt kein Weg vorbei", sagte Petry der "Welt am Sonntag". Außerdem werde man "vermutlich über eine weitere Kürzung der Renten reden müssen". Dies sei "brutal", aber unabdingbar, da angesichts der demografischen Entwicklung für die Rentenkassen schwere Zeiten anbrechen würden.

Zur langfristigen "Entlastung der Sozialkasse" brauche das Land "einen stärkeren innerfamiliären Zusammenhalt" sowie mehr Geburten, sagte Petry. Eine höhere Geburtenrate wolle die Partei durch eine Familienpolitik ermöglichen, bei der Kinderlose stärker belastet würden als bisher. "Familien soll weniger Geld abgezogen werden, ärmere Familien wollen wir bei den Sozialbeiträgen entlasten. Das wird von Kinderlosen mitfinanziert werden müssen."

Konkret erreichen wolle man dies durch die Abschaffung des Ehegattensplittings. Bisher, so Petry, "werden ja kinderlose Paare durch das Ehegattensplitting massiv bevorzugt. Diese Besserstellung der Kinderlosen wollen wir beenden und durch ein Familiensplitting ersetzen, bei dem es auf die Kinder ankommt."

...
Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article155962088/Petry-nennt-brutale-Rentenreform-notwendig.html

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 04. September 2016, 06:25:20
...jetzt hab ich das alles gelesen und nun muss ich auf die Toilette.
Wünsche noch einen schönen Sonntag  [-]

Nachtrag:
schiene
Diese Melanie Halle ist eine miese kriminelle Nazi-Braut! Das dir diese Liedchen gefällt, wundert mich aber nicht!
Zitat
Melanie Schmitz (Studiengang an der MLU: Lehramt Gymnasium; Philosophie + Englisch) ist Mitglied von Kontrakultur Halle”, einer neonazistischen Gruppierung, die sich selbst in der “Identitären Bewegung” verortet. Sie ist der “Neuen Rechten” zuzurechnen, die mit den traditionellen Methoden und Ansichten im öffentlichen Bild bricht, sich gleichzeitig aber abseits ihrer öffentlichen Auftritte ebenso gewalttätig gebärdet.

So gehört zum Beispiel Mario Alexander Müller zur Kontrakultur, der mehrfach wegen Gewaltdelikten vor Gericht stand und schließlich 2013 wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde, weil er mit einem Totschläger auf Linke einprügelte. Regelmäßig versucht Kontrakultur in Halle, Mitstudierende durch Drohungen, Gewalt und Hausbesuche einzuschüchtern, wenn sie in deren Fadenkreuz geraten. Zu diesem Zweck betreiben sie Kampfsporttraining unter Müllers Anleitung.

Melanie Schmitz ist darüber hinaus mit Mario Müller in einer Beziehung. Sie spielt in der Gruppe bei öffentlichen Auftritten stets eine Schlüsselrolle.

All dies macht sie für mich noch sympathischer  {*
Deine Quellen sagen auch schon alles ...
https://linksunten.indymedia.org/de/node/182177 (https://linksunten.indymedia.org/de/node/182177)  {/ {+
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: goldfinger am 04. September 2016, 10:02:04

Werden Sie Migrant!

1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten, die Türkei oder in ein anderes der über 52 islamischen Länder. Sollten Sie sich für das Fluchtziel Saudi-Arabien oder Katar entscheiden, fordern Sie umgehend monatliche Sozialleistungen, die der Mindest-Rente eines Einheimischen entsprechen. Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!

2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von der Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie. Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als „rassistisch“ zurück.

3. Bleiben Sie Deutschland auch in ihrer neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.

4. Sprechen Sie zu Hause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.

5. Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.

6. Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.

7. Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen kann.

8. Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.

9. Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wohnortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.

10. Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnahten zu feiern.

11. Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!

12. Suchen Sie sich Verbündete! Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren „Menschenrechten“ Nachdruck zu verleihen.

Viel Erfolg und alles Gute!

http://hallomagazin.com/nachrichten-in-deutsch/werden-sie-migrant/ (http://hallomagazin.com/nachrichten-in-deutsch/werden-sie-migrant/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 04. September 2016, 11:07:12
@goldfinger

Sind diese "Ratschlaege" nicht von Thilo Sarrazin ?

Erstmals habe ich sie 2013 gelesen und von Zeit zu Zeit werden
sie bei passenden Gelegenheiten wiederholt.

Gibt es keine neueren Aussagen von ihm ?

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: samurai am 04. September 2016, 12:02:12
Ach ja: Es wird immer wieder davon geschrieben, welche Sozialleistungen in Deutschland zu gering sind. Und es werden die armen Rentner oder sonstige Hilfsbedürftige beklagt. Denen man mit dem Geld für die Flüchtlinge so gut helfen könnte. Diese vermeintlich oder auch tatsächliche zu geringe Unterstützung gab es aber bereits vor der Flüchtlingskrise. Und glaubt wirklich jemand ernsthaft, daran hätte sich etwas geändert, wenn es diese Zuwanderung nicht gegeben hätte? Das ist naiv. - Oder auch nicht: Eher wieder Hetze und Stimmungsmache.
Und Du willst uns was damit sagen?
Es ist um so trauriger das heute auf einmal Milliarden fuer Fluechtlinge, bzw. ueberwiegend Zuwanderer, davon viele illegal, generiert werden obwohl wir massive Kita, Schul und andere Sozialprobleme seit langem haben. Die einzig logische Schlussfolgerung ist das wir schon lange verarscht werden.

Zitat
Ich habe drei Kreuze gemacht, als die Flüchtlingszahlen endlich massiv runtergegangen sind. Ein Jahr hätten wir wohl noch bewältigen können, aber mehr nicht. Dann hätten wir es kaum noch "schaffen können".
Hae? Was haben wir bisher geschafft? Die richtigen Probleme, finanzieller- und schlimmer noch sozialer Art, werden in den naechsten Jahren bis Jahrzehnten unseren "Sozialstaat" ueberfordern. Zudem kann nur integriert werden der das auch moechte, ausserdem fehlt ueberwiegend die Bildung. Wir finden ja schon in unserem verhaeltnismaessig ueberdurchschnittlichen Bildungssystem nicht die gesuchten Facharbeiter. Wie sollen denn irgendwelche Tageloehner aus Afrika oder Afghanistan diese Luecken fuellen? Wie Naiv bis Schwachsinnig muss man sein um diese real existierenden Probleme schoen zu reden?
Das unsere Gesellschaft schon jetzt ueberfordert ist, sollte selbst der letzte Depp sehen.
Aber was interessierts die Verantwortlichen? Die erhoehen sich mal eben die Diaeten um das doppelte des H4 Satzes und in deren Nachbarschaft leben sicher keine "Problemneger" {; Und so wird weiter munter Politik gemacht wie es die Wahlbarometer diktieren. Der Wille des Volkes spielt dabei immer mehr die untergeordnete Rolle.

Das es politisch ein Fehler, bzw. Naiv war so zu handeln, hat die KanzerIn schon eingerauemt. Nur mit der Einschraenkung das "Wir" Fehler gemacht haben, was Ihre polit. Verantwortung geschickt "relativiert". Ich persoenlich distanziere mich entgegen einiger Gutmenschen hier von diesem Wir.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 04. September 2016, 15:06:06
Hi Hanckok.....bezogen auf dein Statement ja, sonst als Mensch nicht! Oder was "blendest" du hierbei aus?

Zitat
Erstmals habe ich sie 2013 gelesen und von Zeit zu Zeit werden
sie bei passenden Gelegenheiten wiederholt.

Wie auch das immernoch selbstredend fuer sich steht:

Meine Frage trotzdem, "Ist Arbeit eigentlich strafbar?"

lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 04. September 2016, 16:36:09
Es kam die Frage hier nach strafrechtlicher Relevanz von Arbeit auf.
Soweit mir bekannt ist, stellt "Arbeiten" keinen Straftatbestand dar und dürfte somit einer strafrechtlichen Ahndung nicht zugänglich sein.

Zwar ist der Vergleich hier zwischen einem steirischen Arbeiter und einer in Kärnten lebenden Flüchtlingsfamilie gezogen worden, doch dürfte die erste in Augenscheinnahme befeuern.
Hört, hört, seht, seht! Da kriegt ein Faulpelz mit seiner Sippe mehr als ein Arbeiter mit seiner Familie, wo die Frau auch noch geringfügig arbeitet!!!
Darf ich mich noch rasch korrigieren, indem ich das Wort "Sippe" bei dem Flüchtling entferne und das Wort Familie auch bei den Flüchtlingen platziere?  Tut mir leid, ich weiss, hat so schön gepasst.

Leider bleibt es in den Kreisen, die so etwas motiviert, oft bei der ersten in Augenscheinnahme.

Ich frage mal ganz kleinlaut-bin ja noch neu hier und habe mich vornehmlich nur fachlich (Medizin) geäußert, haben wir nicht auch ein kleines bißchen Verantwortung für das, was da mit geschehen wird.

Wie war das noch mit dem Öl ins Feuer? Ja, ja, was wahr ist darf man sagen. Die kärtnerisch-steirische Sozialbetütelung stimmt ja sogar. Wahrscheinlich wird es im Merkelland ähnlich sein.
Bevor ich wieder räumlich geortet werde und daraus irgendwas abgeleitet werde gilt: Ob das was ich schreibe links, rechts oder mittig ist, ist mir ziemlich egal, wahr muss es sein und ich traue mich kaum es auszuschreiben, es muss ethischen Normen entsprechen ("edel, hilfreich.... tschuldigung").
Ja, ja ich weiss, irgendeiner hat geschrieben, mit Goethe kann man keine Probleme lösen. Ganz ehrlich mit diesem Sarazin wahrscheinlich auch nicht.
 
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. September 2016, 17:12:31
Derzeit machen wir letztlich Migranten folgendes Angebot:

Du erhältst ein Einkommen, das dir einen Lebensstandard garantiert, den du zuhause nie erreichen würdest.

Reicht das Geld nicht, ein wenig Schwarzarbeit hilft weiter.

Mehr Kindern erhöhen Deinen Lebensstandard.

Deine Frau darf selbstverständlich zuhause bleiben; mit Kindern ist sie auch gut beschäftigt.

Deine Kinder kannst du zu guten Muslimen erziehen. Koranschulen gibt es überall. Sind sie erwachsen können sie es genauso machen wie du.

Es besteht kein Anlass, Deinen gewohnten Lebensstil zu ändern.

Es besteht kein Anlass Deutsch zu lernen. Zieh in die richtige Gegend und du kommst mit deiner Muttersprache klar. 

frei nach Herrn Sarrazin
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Vimana am 04. September 2016, 17:43:50
@ Mustafabenno

In einer befreundeten Firma (Garten und Landschaftsbau, Baden Württemberg) gab es vor ungefähr 3-4 Jahren mal fünf türkische Mitarbeiter.
Also lange vor den aktuellen Vorkommnissen in der Türkei.

Wir wunderten uns lange, warum zwei davon das große Wort führten und die drei anderen mehr oder weniger kuschten und auch lange nicht die Arbeitsergebnisse brachten, die zu erwarten waren.
Bis dann von Seiten der Geschäftsleitung mal nachgeforscht wurde.

Es stellte sich heraus, die drei waren Kurden.
Was soll ich sagen? Nachdem die zwei Nationaltürken weg waren, Friede , Freude, Eierkuchen.
Perfekte Arbeitsleistung.

In dieser Firma werden wohl nie wieder echte Türken angestellt.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 04. September 2016, 18:01:21
@hanni

Diese auslaendische Familie hat einen positiven Asylbescheid.

Sie haelt sich somit legal in Oesterreich auf und hat damit Rechte
und Pflichten,die einzuhalten sind.

Bei diesem Status besteht das Recht auf Mindestsicherung.
Die Hoehe der Mindestsicherung ist in den Landesgesetzen fest-
gelegt.

Genau diese Mindestsicherung bekommt eine rein oesterreichische
Familie auch,wenn sie die Voraussetzungen erfuellt.

Wenn du jetzt die Einkommen gegenueberstellst,wo herauskommt,
dass die oesterreichische Familie geringfuegig weniger Bareinkommen
hat,entfachst du eine reine Neiddebatte.

Denn was waere die Alternative ?

Anerkannte Asylantenfamilie ohne Unterstuetzungsleistung,wird unter
der Bruecke schlafen,verhungern,verelenden,betteln oder sich durch
Beschaffungskriminalitaet durchzubringen versuchen.

Ist es das,was du willst ?

In Oesterreich ist diese Unterstuetzung bedarfsorientiert und die Aus-
zahlung an die Pflicht gebunden,so schnell als moeglich in den Arbeits-
prozess zu kommen.

Voellig Unwilligen kann daher diese Ueberbrueckungshilfe gekuerzt
werden.

Aber damit du besser schlafen kannst,empfehle ich dir das Einkommen
dieser Asylantenfamilie mit dem eines Bankdirektors zu vergleichen.


Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 04. September 2016, 18:11:16
Hi Jock
Zitat
Aber damit du besser schlafen kannst,empfehle ich dir das Einkommen
dieser Asylantenfamilie mit dem eines Bankdirektors zu vergleichen.

Ich koennt schon besser schlafen wenn sich zu einer :"alimentierten Familie aus dem Altbestand der Republiken" gravierende Unterschiede ergeben....

D. soll heissen: verhungern braucht keiner, von den xxFluechtlingen. aber wie es sich in  "Saus und Braus Leben laesst, muessen sie uns auch nicht vormachen duerfen.... Und ich finde das zu sagen muss auch erlaubt sein.... C--

Und wenn dazu eben keine Unterschiede herrschen sollen, Gruende egal, mir sowieso unverstaendlich, so laeuft aus dieser Richtung schon gewaltig was schief im Schlarraffenlaendle...

Denn es besteht nicht fuer Alle, sondern nur fuer bestimmte "Gruppen"

Also positiv oder nicht, ist hier nicht die Frage, weil dazu selbstverstaendlich auch Gesetzgebung in all ihren "Schattierungen" gehoert, die so dann letztendlich ja alles legitimieren koennten.

Lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 05. September 2016, 07:23:04
Wir schaffen das!
Heute meine ich damit, mit dem Wahlergebnis in Mecklenburg-Vorpommern fertig zu werden.

Ja, ja die Angst spült dieser AFD eine Menge Stimmen zu.

Mir bleibt keine Zeit über das Phänomen der Angst hier zu philosophieren, denn ich muss los. Gerade montags, sind viele Westler da, die ob des Wochenendes viel über ihre Zipperlein gegoogelt und gegrübelt haben. Angst motiviert zum Gang in die Klinik. Manchmal möchte ich dann ein Schild im Wartebereich raushängen mit dem Text: Bitte keine Symptome austauschen!
Jetzt muss ich aber ....

Also:  Wir schaffen auch das Wahlergebnis in Mecklenburg-Vorpommern!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. September 2016, 08:26:12
@Prometheus

Zitat
Also:  Wir schaffen auch das Wahlergebnis in Mecklenburg-Vorpommern!

Vox populi vox dei (die Stimme des Volkes [ist] die Stimme Gottes) ist ein Credo jeder Demokratie.

@Jock

Zitat
und die Auszahlung an die Pflicht gebunden,so schnell als moeglich in den Arbeitsprozess zu kommen.

Das liest sich in einem Gesetz immer gut. Nur sehe ich schon ganz erhebliche Probleme, gerichtsfest nachzuweisen, dass jemand dieser Pflicht nicht ausreichend nachkommt. Als Ökonom weiß ich aber dass ein Anreizsystem in aller Regel viel besser funktioniert als eine Sammlung von Ge- und Verboten.

Da ist dann das Problem des Lohnabstandes zwischen Arbeit und Grundsicherung. Ist der sehr gering dann ist es sehr wahrscheinlich dass viele die „Grenzmühe“ einer Arbeitsaufnahme nicht auf sich nehmen. Der Mensch ist nicht nur edel, hilfreich und gut sondern eher bequem und egoistisch.

Da gibt es dann nur 3 Möglichkeiten:

Absenkung des Grundsicherungsniveaus
Verbesserung der Anrechnungsmöglichkeiten
Erhöhung der Mindesteinkommen aus Arbeit

Ich bin gern bereit, diese Optionen aus ökonomischer Sicht zu diskutieren.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Prometheus am 05. September 2016, 09:22:27
Ich las mal zur Demokratie dieses hier:
Die Demokratie beruht auf Wahlen, heisst es immer dann, wenn eine Partei wie die FPOE/AFD die Mehrheit erhaelt-es ist eine Art Beruhigungsbehauptung, es wird schon nicht so schlimm werden und es ist falsch.

Die Demokraie beruht auf Werten, und aus diesen Werten, Gleichheit, Freiheit, Menschenrechte, ergibt sich eine bestimmte Logik der demokratischen Repraesentaion, die mit Wahlen geregelt werden.

Die Wahlen sind nicht Voraussetzung der Demokratie, sie sind eine Konsequenz der Demokratie und ein Folge der Diskussion darueber-jahrhundertelang nun schon, manche nennen das die Aufklaerung-, was der Mensch ist und wie er leben will.

Es gibt da gar nichts herumzureden und es ist auch nicht wirklich schwer zu vesrtehen-wer rassistisch redet oder xenophob oder schwulenfeindlich, der ist nicht demokratisch, weil er die Werte der Demokratie negiert.


Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 05. September 2016, 09:50:33
@AS2000


Diese Fragen kann man nicht nur oekonomisch diskutieren.

Wir diskutieren die Wahl zwischen einem grossen Uebel und
einem kleinen.

Und da ist die Balance zu finden zwischen finanziellen,humanitaeren
und psychlogischen Auswirkungen.

Kurzfristige und langfristige Effekte darf man auch nicht aus den
Augen verlieren.

Die einzelne 5-koepfige Asylantenfamilie ist nicht mein Problem.

Vielmehr jene Einheimischen,die es sich zur Lebensphilsophie ge-
macht haben,ihr Dasein als Sozialschmarotzer zu verbringen.

Jock
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. September 2016, 10:47:03
@Jock,

die allermeisten, die ihr Traumhaus planen, beginnen mit ihren finanziellen Möglichkeiten.
 
Um mehr Struktur in die Diskussion zu bringen bin ich schon der Meinung, die einzelnen Aspekte erst einmal getrennt zu diskutieren.

Zu Sozialschmarotzern nur so viel, macht man das entsprechende Angebot sollte man sich nicht wundern das es angenommen wird. Für Einheimische lautet dieses Angebot eine faktisch bedingungslose Grundsicherung am unteren Ende der Einkommenspyramide. Um wie viel attraktiver muss ein solches Angebot auf Menschen wirken, denen hier ein  Lebensstandard als Grundsicherung geboten wird, den sie in ihrer Heimat  „hinten, weit in der Türkei“ wohl nie erreichen können? 

Das Problem ist in beiden Fällen prinzipiell gleich.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 05. September 2016, 11:05:18
Hi Prometheus
Zitat
Manchmal möchte ich dann ein Schild im Wartebereich raushängen mit dem Text: Bitte keine Symptome austauschen!

In jedem Menschen steckt doch eigentlich auch der Hang zur Hypochondrie.....das hat auch "Spitzweg" schon erkannt im Bild des "eingebildeten Kranken",

sogesehen ist das Internet mit seinen Foren und Wikis nicht gerade hilfreich, sondern verleitet schon schnell mal zu der Annahme "genau das habe ich ja auch"!!!    Wo ihr denn mit konfrontiert werdet!

Nicht jedem Arzt ist es ueberhaupt "genehm", aber auch nicht jeder Arzt ist eine "Koryphae auf seinem Gebiet", sodass das mitgebrachte Recherchewissen des Patienten, auch hilfreich sein kann! Wenn denn so in die recherchierte Richtung, vom Arzt garnicht gedacht wird.....

Letztendlich geht es um meine Gesundheit, mein Leben, und da ist Kontrolle manchmal eben auch besser, als sich blind in den Verantwortungsbereich eines "Pharmalobbyisten" oder "Unischwaenzers" zu begeben ....

Bis ins Altgriechische brauchen wir uns nicht zurueckbegeben, hier kann auch eine juengere Redewendung Lenins, somit der Russen ueberhaupt herhalten :Dowjerjaj, no prowjerjaj  (Vertrauen, aber pruefe nach!) Du siehst andere Voelker haben auch durchaus Lebensweisheiten, die heute noch Gueltigkeit finden.

Zu AS....
Zitat
Absenkung des Grundsicherungsniveaus
Verbesserung der Anrechnungsmöglichkeiten
Erhöhung der Mindesteinkommen aus Arbeit

Ich bin gern bereit, diese Optionen aus ökonomischer Sicht zu diskutieren.

Ersteres ist schon auf Minimumniveau, sollte eher angehoben als abgesenkt werden, da ja wie wir wissen es sogar noch mit "versteckter "Steuerfinanzierung fuer den Staat (20 Proz Ust) beinhaltet ist, somit ca. nur 320 Eu bei den Beduerftigen ankommen im "Brotkorb"

Aber Verbesserung der "Anrechnungsmoeglichkeiten, somit bei der arbeitenden, einkommensbildenden Bevoelkerung, koennte man ein Ausgleich erschaffen. Aber selbstverstaendlich mit einen Blick auf "Gerechtigkeit", denn dort herrschen bei den verschiedenen Gruppen schon gravierende Unterschiede bei der Anrechnung!

Also als letzteres bleibt nur noch, endlich das Arbeitseinkommen wieder in den "alten Stand", fuer mich heisst das vor Aera Schroeder mit all seinen "prekaeren Erguessen" zu versetzen. Wo der Spruch "Leistung muss sich lohnen" und von Arbeit muss man Leben koennen" noch Bestand hatte, und zu der "Lebenswirklichkeit" gehoert hat....

So wie der Wohlstand von EU vielfach basiert auf unterdrueckte , ausgebeutete 3 Welt Laender....

so offensichtlich ist doch wer hier zugunsten der "schwarzen O", der Klientelpolitik die betrieben wird, Innen- sowie Aussenpolitisch, benachteiligt, und ausgebeutet wird.

Gerade habe ich wieder zum x ten Male in den Nachrichten gehoert: D ist eines der reichsten bla bla in EU, sogar wirde das noch getoppt mit dem Zusatz: "Wenn nicht sogar das Reichste Land in EU..... dann frage ich mich zuerst, und warum geht es dann sovielen hier nicht gut, nicht mehr gut, wieder schlecht, schlechter, da laeuft doch maechtig was schief dann!

Spaetestens jetzt kommen die Argumente auf den Tisch: "Wieso uns gehts doch gut, so gut wie nie zu vor?
Ja von denen, die es wirklich gut getroffen haben, denen die es gut getroffen hat, alle anderen sehen "die Misere " und sind selbst betroffen , mehr oder weniger.

Und gern wird natuerlich das auch im Zusammenhang gebraucht, jetzt Laender zu vergleichen:
"Natuerklich geht es auch den Aermsten in EU noch besser als den Aermsten in den 3 und 4 Welt Laendern....aber das Argument lasse ich hier nicht gelten, denn da werden Aepfel mit Bananen verglichen!

Hier kann man nur die Zeit "Vor Agenda Schroeder, Hartz etc." zum Vergleich heranziehen und nachher, alles andere ist nur "Augenwischerei", und dieser Zustand sollte in den Koepfen wieder als Basis angestrebt werden, alles andere ist "moderne Sklavenhalterei, bzw. Knechtschaft" und gehoert  schon seit 150 Jahren und laenger abgeschafft.

Bloss, so wie man sich von vielen Errungenschaften (Kuendigungsschutzgesetze, Arbeitsschutzgesetze, Sozialgesetze etc.) der letzten 100 Jahre verabschiedet hat, so hast man dadurch "Misstaende" der Vergangenheit wieder mehr Tuer und Tor geoffnet damit!

Staerke ist nicht immer was gutes, wenn sie denn die Schwaeche unterdrueckt, anstatt ihr emporzuhelfen! So einfach kann es sein....aber das muss bei jedem Einzelnen im Kopf beginnen...

Manchmal ist das dazu noetig, was wir  ja auch mehr oder weniger "bildlich"  grad anfaenglich erleben....MORGEN IST NICHTS MEHR WIE HEUT....

Prometheus wuerde jetzt zitieren:...Si vis pacem, para bellum....

kann dann woertlich genommen gern darin enden:  Divide et impera ....

lg h.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: luklak am 05. September 2016, 11:09:31


Gerade montags, sind viele Westler da, die ob des
Wochenendes viel über ihre Zipperlein gegoogelt und
gegrübelt haben.
Angst motiviert zum Gang in die Klinik.
Manchmal möchte ich dann ein Schild im Wartebereich
raushängen mit dem Text: Bitte keine Symptome austauschen!


!

Du solltest gerade zu diesem "Verhalten" nicht
weniger FARANG, ein "neues Thema" eroeffnen.


 [-]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. September 2016, 13:59:48
@hanni

Zitat
Ersteres ist schon auf Minimumniveau, sollte eher angehoben als abgesenkt werden

Von 1971 bis 2003 stieg die Zahl der Ausländer in Deutschland von drei auf 7,3 Millionen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Ausländer blieb dagegen mit 1,8 Millionen konstant.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arbeitsmarkt-und-hartz-iv/hartz-gesetze-sozialstaat-in-schieflage-1913599.html
 (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arbeitsmarkt-und-hartz-iv/hartz-gesetze-sozialstaat-in-schieflage-1913599.html)

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: samurai am 06. September 2016, 14:20:53


Gerade montags, sind viele Westler da, die ob des
Wochenendes viel über ihre Zipperlein gegoogelt und
gegrübelt haben.
Angst motiviert zum Gang in die Klinik.
Manchmal möchte ich dann ein Schild im Wartebereich
raushängen mit dem Text: Bitte keine Symptome austauschen!


Du solltest gerade zu diesem "Verhalten" nicht
weniger FARANG, ein "neues Thema" eroeffnen.


 [-
Genau das brauchen wir hier noch. Voll interessant ... {+
Frage mich immer oefter was ich hier mit immer korrekteren, klugscheissenden Qualitaetsrentnern will. Jetzt auch noch deren Krankheitsgeschichten, aber immer her damit ... :D
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 06. September 2016, 14:46:19
Hi AS... du selbst hst wohl den Beitrag nicht bis zu Ende gelesen:Zit daraus...   
Zitat
Wenn eine Volkspartei Politik auf dem Rücken von Leistungsträgern macht, braucht sie sich wie die SPD über ihren Absturz nicht zu wundern. Politik für die Mitte der Gesellschaft kann es ohne Rücksicht auf die Lage des geschröpften Normalverdieners, des Financiers des deutschen Sozialstaats, nicht geben.

Genau meine Worte:
Zitat
Verbesserung der Anrechnungsmöglichkeiten
Erhöhung der Mindesteinkommen aus Arbeit

Zu #66 habe ich fuer dich AS..... einiges geschrieben, da du ja immer gern Loesungsansaetze forderst, musst sie eben auch lesen..... wieder holen moecht ich nicht alles deshalb nur der Verweis! Und abschliessend: Wenn sich zwischen SozialAlimentierung und Arbeitseinkommen kein Unterschied ergibt, schreist du nach Absenkung dieser**, ich meine die ist zu gering noch!!! Aus meinen aufgezeigten Gruenden.
Und das Arbeitseinkommen gehoert schleunigst nicht mehr "aufgestockt", sondern endlich gerecht bezahlt!
Wenn es Aufgestockt und Einkommen NUR auf Hoehe von "AlimentNiveau (Hartz4, Sozialzugaben etc) kommt laeuft wie gesagt maechtig was schief in der Republik, nur das wollen viele in die andere Richtung korrigiert** haben dabei..... Noch weiter weg von der Realitaet.  :]

Deine Zahlen, und ob Auslaenderanteil waechst oder nicht, spielt garkeine Rolle, die Anzahl der zur Verfuegung stehenden Jobs, und die anstaendig zu bezahlen und zu foerdern ist, ist das Wundermittel. Fakt ist doch es wird dem alles "abgefordert" an Geld und Anrechnungsmoeglichkeiten, m M. n. der Irrweg.

Lg. H.

ps luklak die Idee ist doch gut, so werden die Freds nicht mit "Abdriftungen" zugemuellt. Manchmal laeest sich ein kurzzeitiges OT wegen dem Schreib-/Antwortfluss ja nicht vermeiden, aber fuer das Thema "Wir schaffen das" sind  die "Krankheitsgeschichten der Qualitaetsrentner" voellig OT, so sollte der Starter dieses Themas (Prometheus?) auch daran denken, wenns die Mods schon nicht tun.... C--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 06. September 2016, 15:09:50
ps luklak die Idee ist doch gut, so werden die Freds nicht mit "Abdriftungen" zugemuellt. Manchmal laeest sich ein kurzzeitiges OT wegen dem Schreib-/Antwortfluss ja nicht vermeiden, aber fuer das Thema "Wir schaffen das" sind  die "Krankheitsgeschichten der Qualitaetsrentner" voellig OT, so sollte der Starter dieses Themas (Prometheus?) auch daran denken, wenns die Mods schon nicht tun.... C--

Und so etwas schreibt ausgerechnet der Zumüll- und Verschwurbelungs-Meister hanni, dem es oft schwer fällt, seine ausfransenden und häufig themenfremden Gedanken mit klaren Worten auszudrücken.

 {:}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 06. September 2016, 15:31:24
Hi Kern....ich wusste es, das ich puenktlich wie die Maurer, dich damit an den Pc bringe....
Hoffe du nimmst mir diese "Fremdsteuerung" nicht uebel, denn manchmal klappt's ja auch nicht.

lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. September 2016, 16:04:19
Zitat
die Anzahl der zur Verfuegung stehenden Jobs, und die anstaendig zu bezahlen und zu foerdern ist, ist das Wundermittel

Nur, wie macht man das wenn z.B. die Chinesen ein ganz ähnliches Produkt zum halben Preis anbieten?


Und wo Du mit den Pensionen schon dabei bist solltest Du auch alle Betriebsrenten gleich mit auf den Prüfstand stellen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 06. September 2016, 18:16:20
Hi zu #73
Zitat
Und wo Du mit den Pensionen schon dabei bist solltest Du auch alle Betriebsrenten gleich mit auf den Prüfstand stellen.

Ich stelle nicht die Pensionen als solches in Frage, obwohl deren Hoehe ja schon arg zum Rentenniveau abweichen, und somit auch zur Diskussion stuenden....Betriebsrenten insoweit sie vom Staat noch "mitfinanziert" werden, muessten sich der Diskussion auch stellen.

Nein mir ging es vielmehr darum aufzuzeigen, was da an enormen Kosten demnaechst auf die BRD zukommt, die m. M. nach immernoch vernachlaessigt werden, denn mit einer "grossen Rentenreform und gehoert endlich auch dieses angegangen!
Denn der "Fall auf die Fuesse" ist schon vorprogrammiert, da sich da ja keiner "ranwagt", aber falsche Scham, ist hierbei fehl am Platze.

Zitat
Nur, wie macht man das wenn z.B. die Chinesen ein ganz ähnliches Produkt zum halben Preis anbieten?

Qualitaetsunterschiede zu Billiglaendern gabs schon immer. So hatten die Chinesen zwar auch Stahl, aber bei ihrer Gewinnung, Verarbeitung wurde immer auf Menge gesetzt nie auf Qualitaet. Ok sie haben sich in vielen "gemausert", aber eine 1 : 1 Konkurrenz zu Industriestandorten wie D sind sie immernoch nicht, nicht umsonst halten sie Ausschau auf unser "Know how". Ob sie es jemals werden, wird nicht die Nahe Zukunft zeigen, und einige Stellschrauben gedreht, koennten durch EU auch dazubeitragen, das dieses Know How nicht einfach das Land verlassen darf, bzw. hier Zollschranken nicht abzubauen, sondern eher auf. Es waer einiges moeglich.

Die Chinesen haben schon ihren Absatzmarkt, aber die EU gehoert da nicht zu, denn wir wissen alle was Produkte "Made in China" taugen.....sogar hier kaufen wir lieber Produkte die etwas mehr Qualitaet versprechen, und nicht von 11 bis Mittag halten!

https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/schiffbau-messe-zwischen-globaler-krise-122315107.html     So sieht es auch in "Problembranchen" garnicht mehr so schlecht aus ....dt. Technik und Know how hat eben ihren Preis, aber auch ihren Stellenwert , und braucht Konkurrenz eigentlich nicht zu scheuen.

Auch hier gilt vielfach im Vorwege: Angstmache, aber meistens verfluechtet sich diese Sorge wieder, Unternehmen neigen auch dazu alles Schwarzzumalen, weil sie Gewinneinbussen eben ueberhaupt nicht moegen. Die wie die Vergangenheit zeigen aber auch nicht immer eintreten, nochnichtmal die beruehmte Drohung mit Arbeitsplatzverlusten nicht immer eintritt....

Also abwarten und Teetrinken hier waere es mal angesagt....

lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Expat Charly am 06. September 2016, 20:04:28
Hart aber fair, 5.9.2016: Hat Kanzlerin Merkel ihre Bürger überfordert?

         www.youtube.com/watch?v=BNnCDwJS4R8 (1:13:33)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: poldi am 06. September 2016, 20:54:19
Qualitaetsunterschiede zu Billiglaendern gabs schon immer. So hatten die Chinesen zwar auch Stahl, aber bei ihrer Gewinnung, Verarbeitung wurde immer auf Menge gesetzt nie auf Qualitaet. Ok sie haben sich in vielen "gemausert", aber eine 1 : 1 Konkurrenz zu Industriestandorten wie D sind sie immernoch nicht, ...
Mir scheint, Du hast die letzten 20 Jahre bei Dornröschen im Bett verbracht. Andernfalls solltest Du über die Entwicklung von China besser informiert sein.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 06. September 2016, 23:03:40
Hi Poldi
Zitat
Mir scheint, Du hast die letzten 20 Jahre bei Dornröschen im Bett verbracht. Andernfalls solltest Du über die Entwicklung von China besser informiert sein.
Sollte ich darauf schliessen, das du mit einer "Maerchenprinzessin' aus China im Bett warst, da du so gut informiert bist.....

Kann man so sehen oder so, 20 jahre ist auch bischen weit ausgeholt, so lange haben sie als "Global Player" noch niemanden den "Rang abgelaufen" .

lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 07. September 2016, 06:08:35
Die Chinesen haben schon ihren Absatzmarkt, aber die EU gehoert da nicht zu ...


Hallo Zumüll- und Verschwurbelungs-Meister hanni


Dieser Satz ist sooo weltfremd! {:}

Zwar gibt es Prognosen, dass Deutschland in 2016 möglicherweise mal wieder Exportweltmeister sein könnte, aber de facto nimmt die Volksrepublik China seit 2009 diesen Platz ein. ( Auch wenn unsere deutschen Politiker denen noch unbeirrt Entwicklungshilfe zahlen.    --C )

Deutschland steht im Export wirklich nicht schlecht da, aber z.B. solche Meldungen sollte man nicht verdrängen ...
>> http://www.welt.de/wirtschaft/article148677595/Deutschland-der-Verlierer-im-globalen-Stahlkrieg.html <<
oder ...
(http://up.picr.de/26746208fa.jpg)

Quelle >> https://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/EU%20%E2%80%93%20USA%20%E2%80%93%20China%20Handelsbeziehungen.pdf (https://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/EU%20%E2%80%93%20USA%20%E2%80%93%20China%20Handelsbeziehungen.pdf) <<
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 07. September 2016, 09:11:57
@Hanni
Zitat
Betriebsrenten insoweit sie vom Staat noch "mitfinanziert" werden, muessten sich der Diskussion auch stellen

Kann es sein, dass Du mit dem deutschen Steuerrecht auch nicht so recht vertraut bist?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: poldi am 07. September 2016, 09:32:06
Sollte ich darauf schliessen, das du mit einer "Maerchenprinzessin' aus China im Bett warst, da du so gut informiert bist.
Deine wirren Rückschlüsse führen halt oft dazu, dass viele Deiner Beiträge in der Tonne (auch Saloon genannt) landen. Prüf doch mal, ob sich der schlaue Spruch, der unter jedem Deiner Beiträge steht, nicht auch auf Dich anwenden ließe.

Gruß poldi
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 07. September 2016, 10:09:07
   Hi
Zitat
    Betriebsrenten insoweit sie vom Staat noch "mitfinanziert" werden, muessten sich der Diskussion auch stellen


Kann es sein, dass Du mit dem deutschen Steuerrecht auch nicht so recht vertraut bist?

Also, grundsaetzlich sehe ich schon eine Mitfinanzierung, aber indirekt, deshalb die "Gaensefuesschen", kann man noch folgen......ok so stellen sich fuer mich selbst "Privilegien" sprich Steuervorteile fuer den AG als "vom Staat mitfinanziert" dar!! Denn nichts anderes ist das letztendlich.

Seid ihr der Meinung das ich dazu "Verwaltungs - und Steuerrecht" schon studiert haben muss, um das zu begreifen oder ueberhaupt zu wissen?

Und zu China nochmal:..." Im Westen wird alles geschoent (Handelsbilanz, BIP etc) auf Schulden aufgebaut, jetzt wo die EZB wieder mal ihre Flutungen ausgeweitet hat mehr denn je..... und was soll damit angekurbelt werden......tonnenweise wird wertloses Geld geschickt und wir exportieren  noch mehr ihres meist nutzlosen "Schunds" , was schon die ersten Jahre nicht ueberdauert wg. bekannten  Qualitaetsdefiziten. Somit haben die Chinesen da gelernt sie bauen auf Guthaben ihre Wirtschaft auf. Der Westen poliert seine Handelsbilanzen dann damit.  Ich bleibe dabei, vieles ist zwar heute schon "Made in China", aber die Unterschiede sind noch so gravierend, so sehe ich in vielen Bereichen keine echte Konkurrenz (noch?)

lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 07. September 2016, 11:07:56
Zitat
Denn nichts anderes ist das letztendlich.

In Thailand heisst das Umsatz = Gewinn!

Du hast Dich gut eingewöhnt.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 07. September 2016, 11:50:05
Hi Arthur....
Zitat
Du hast Dich gut eingewöhnt.

Koennt aber schon noch 'n tick  besser sein..... ;)

lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 08. September 2016, 17:49:34
Wir schaffen das ! - und was steckt dahinter ?

Sie windet und sie krümmt sich – aber von ihrer „Flüchtlingspolitik“ kann sie keinen Abstand nehmen. Was ist nur mit der Kanzlerin los? Ganz einfach: Sie kann und will die „Flüchtlinge“ nicht stoppen oder zurück schicken. Denn was sie nicht erzählt: Europas soll mit „Flüchtlingen“ besiedelt werden.

https://youtu.be/K6f0wNE8VpM

Die Migranteninvasion wird im Bürgerkrieg enden!
Europa wird zum Bürgerkriegsgebiet gemacht ob ihr das nun glauben wollt oder nicht ihr werdet es bald erleben...

https://www.youtube.com/watch?v=fYVf23QOGfE&feature=youtu.be

Deutschland hat in Sachen integrativer Leitkultur ein zusätzliches Problem: Ist es doch bereits in Splittergruppen zerfallen, die sich gegenseitig zerfleischen: Linke gegen Rechte, Demokraten gegen angebliche Antidemokraten, Reiche gegen Arme, Gender contra Familie, Rechtsstaat gegen EU-Diktatur und baldigem TTIP-Terror, kriegslüsterne Politisch-Korrekte (z.B. „Die Grünen“) gegen friedenswillige Putin-Versteher, usw. Sie alle führen bereits publizistischen Bürgerkrieg gegeneinander.
Quelle: Shortcut - compact-online.de

Die aktuelle Realitaet:

https://youtu.be/DzIlWQO0mlo

US-Geheimdienst kündigt für spätestens 2020 Bürgerkrieg und Unregierbarkeit in Deutschland und anderen europäischen Ländern an.

(https://globalewelt.files.wordpress.com/2015/01/bc3bcrgerkrieg.png?w=1455&h=1074)

Quelle zum weiterlesen:Klick Hier (https://marbec14.wordpress.com/2015/11/24/us-geheimdienst-kuendigt-fuer-spaetestens-2020-buergerkrieg-und-unregierbarkeit-in-deutschland-und-anderen-europaeischen-laendern-an/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: IngoThai am 08. September 2016, 18:13:27
Glaube der Frau nichts mehr. Das Ganze Jahr über meldet sie sich kaum, nimmt den besorgten Bürgern (ja, auch die zählen zum deutschen VOlk) die angst nicht und jetzt vor den Wahlen macht sie wieder auf scheinheilig. Selbstversagen scheint bei der CDU aber auch nach den Wahlen in MEck-Pomm noch immer nicht erkannt zu werden. Armes Volk, dass wir solche idioten oben sitzen haben -.-
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 08. September 2016, 19:17:03
@Benno

Stell doch einmal etwas ein,worueber man wirklich diskutieren
oder nachdenken kann.

Oder noch besser,anstelle alter von sogenannten AM ab-
gekupferten,vom Kopp- Verlag publizierten Horrorgeschichten
mal etwas,was deinem eigenen Ueberlegungen entsprungen ist.

Die Prophezeiung des Bosses des CIA ist 6 Jahre alt und stammt
wahrscheinlich nicht von ihm.

Die angekuendigte Massenarbeitslosigkeit in Deutschland ist nicht
in Sicht.

6 Mio Gewerkschaftsmitglieder denken gar nicht daran,in einen
Buergerkrieg zu ziehen,genausowenig Teile der SPD,Gruene oder
die Linken.

Es ist fast schon eine Kunst,in einem kurzen Aufsatz soviel Unsinn
unterzubringen.

Ja,um es nicht wegzuwischen,Deutschland hat ein Problem mit den
Migranten.

Aber es zeigt sich ja auch,dass dagegen etwas unternommen wird.

Die Gesetzeslage wird angepasst,der Zustrom ist eingedaemmt und
die Integration jener die bleiben,wird mittelfristig auch gelingen.

Du bist zu intelligent um nicht all den Schmus zu glauben,der da
verbreitet wird.

Waere es anders,waere es traurig.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Allgeier der 2. am 08. September 2016, 19:50:49

Anstatt das die Leute die Fenster aufmachen und schreien

https://www.youtube.com/watch?v=_-6flX1Fklk (https://www.youtube.com/watch?v=_-6flX1Fklk)

schreien sie

"Wir schaffen das"

Soll man da noch Hoffnung haben?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 08. September 2016, 20:21:27
 :] Wir schaffen das  }}   ab  {*

kurz und buendig  ???
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 08. September 2016, 20:41:05
Hi Um wieder auch das Thema Fluechtlinge zu kommen.... Und auch unser China Thema miteinzubinden....

Hier ein Bericht ueber angeworbene Chinesen, die sich in eine ehemalige  Kaserne, die zu Eigentumswohnungen umgebaut wurden, eingekauft haben. Der Zweck soll sicherstellen, das sie mit dieser Aktion chinesisches Kapital binden, sowie dessen Geschaeftsverbindungen ins "Reich der Mitte"  nutzen, unter dem JointVenture Aspekt und online Handel. So haben sich bereits 150 Chinesen dort eingekauft. Das Projekt nennt sich "Weltfabrik" sogar eine angebundene Hochschule ist in Bau und weitere Wohnungen.
Andersrum geniessen die Chinesen die Recht- und Anlagesicherheit (!!!), die gute Luft (!!!),die Aussicht auf Aufenthaltsgenehmigung(!!!) sowie den guten Standort. .

 http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst#/beitrag/video/2830688/ZDF-heute-journal-vom-07092016      ab Minute 16.14  - Chinesen in Birkenfeld (Rheinland/Pf.)

Ich denk mal es braucht eigentlich keine Einwanderung in irgentwelche Sozialsysteme, wenn man es richtig angeht. . aber ich werd ja nicht fuers Denken bezahlt  {--

L G H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 08. September 2016, 21:30:25

Stell doch einmal etwas ein,worueber man wirklich diskutieren oder nachdenken kann.

Oder noch besser,anstelle alter von sogenannten AM abgekupferten,vom Kopp- Verlag publizierten Horrorgeschichten mal etwas,was deinem eigenen Ueberlegungen entsprungen ist.

Diesen Thread "Wir schaffen das" hat bekanntlich @Hancock als Autor und nicht ein Benno hier eingestellt.
Die Horrorgeschichte wurde von Hancock Wort fuer Wort von dieser Webseite abgekupfert.

(https://abload.de/img/zeit5lrs3w.png) (http://abload.de/image.php?img=zeit5lrs3w.png)

Es darf doch gestattet sein auf dieser Grundlage eigene Ueberlegungen hier einzubringen und diese mit alternativen - und System-Medien zu belegen.

Die Prophezeiung des Bosses des CIA ist 6 Jahre alt und stammt wahrscheinlich nicht von ihm.

Vielleicht wird es ja nach Jim Rogers und Focus-Online sogar noch viel schlimmer kommen ?

(https://abload.de/img/zeit45ss31.png) (http://abload.de/image.php?img=zeit45ss31.png)

(https://abload.de/img/zeit6d0s5z.png) (http://abload.de/image.php?img=zeit6d0s5z.png)

Die Prophezeiung des Bosses des CIA Hayden wird von der renommierten Zeitung "Washington Post" mit den Worten zitiert, Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der moslemischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben. Zugleich würden die Geburtenzahlen der alt eingesessenen europäischen Bevölkerung weiter sinken. Die Integration dieser moslemischen Migranten werde die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen – und das Potential für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen (Quelle: Washington Post Mai 2008). Hayden machte diese Aussage bei einer öffentlichen Rede an der Kansas State University.

Mit dem Jahr 2020 hat sich Hayden noch reichlich viel Zeit gelassen, etwa weil die sprichwörtliche Geduldigkeit der Deutschen dabei berücksichtigt wurde?

Die angekuendigte Massenarbeitslosigkeit in Deutschland ist nicht in Sicht.

6 Mio Gewerkschaftsmitglieder denken gar nicht daran,in einen Buergerkrieg zu ziehen,genausowenig Teile der SPD,Gruene oder die Linken.

Wie SPD, Grüne und Linke die ANTIFA Terrortruppen Unterstützen - Veröffentlicht am 16.08.2016

https://www.youtube.com/watch?v=axDZY1_8Pg8

SPD, Grüne und Linke verweigern Beschluss gegen linke Gewalt - 1. September 2016 17:46

...Die Gewalt der Linksextremisten hat erhebliche Ausmaße angenommen. Anfang August wurde ein großes Wohnmobil mit CDU-Bemalung vollständig niedergebrannt. Ein Wagen der SPD mit dem Foto von Bausenator Geisel (SPD) brannte ab.

Am schlimmsten trifft es die AfD. Am 30. August lauerten im Landtag von Rheinland-Pfalz vier Männer Fraktionschef Uwe Junge auf und verletzten ihn am Kopf. AfD-Vorstandsmitglied Jörg Meuthen wurde in Harburg mit einer steinharten tiefgefrorenen Torte beworfen und ebenfalls verletzt. In Mecklenburg-Vorpommern bewarf man das Haus von AfD-Politiker Matthias Manthei mit Steinen. Ein Stein durchschlug die Scheibe neben dem Kinderzimmer.

Der vollstaendige Artikel - Klick Hier (http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/spd-gruene-und-linke-verweigern-beschluss-gegen-linke-gewalt)

Die Massenarbeitslosigkeit kommt zurück

Die Digitalisierung zerstört mehr Arbeitsplätze, als sie neue schafft. Zugleich wird der Wettbewerb durch Null-Stunden-Verträge härter.

Schon jetzt ist über eine Milliarde Menschen weltweit unterbeschäftigt oder ganz erwerbslos, Tendenz steigend. Die globale Arbeitslosenquote für die Altersgruppe zwischen 15 und 24 Jahren ist dreimal so hoch wie bei den Älteren, besonders betroffen sind Frauen. Nach Angaben der ILO (International Labour Organization) sind seit Beginn der Krise 2008 mehr als 61 Millionen Arbeitsplätze ersatzlos weggefallen. Und über 40 Prozent der Menschheit schuften für weniger als einen US-Dollar Lohn am Tag.
Fast zwei Drittel der jungen Leute in Spanien und Griechenland sind arbeitslos. Die Ursachen der kapitalistischen Dauerkrise sind keineswegs bloß in der irrwitzigen Finanzindustrie zu finden, sie liegen einerseits begründet in der steigenden Automatisierung.

Die Kapitalakkumulation gerät zwangsläufig ins Stocken, wenn es keine Arbeiter mehr gibt, die Lohn erhalten und dann als Konsumenten das Kapital füttern, wie auch Marx betont: "Es liegt also in der Anwendung der Maschinerie zur Produktion von Mehrwert ein immanenter Widerspruch, indem sie die Arbeiterzahl verkleinert. Mit der durch sie selbst produzierten Akkumulation des Kapitals produziert die Arbeiterbevölkerung also in wachsendem Umfang die Mittel ihrer eignen relativen Überzähligmachung."

Anderseits führt der Wegfall der Konsumenten zu einer permanenten Überproduktion. Den Unternehmen fehlen schlichtweg die Abnehmer, weshalb sie weiter Menschen auf die Straße setzen werden. Die Reservearmee der Arbeitslosen wächst inzwischen zu einer globalen Phalanx heran.

Gleichzeitig ist vom Fachkräftemangel die Rede. Tatsache ist: Einzig bei Pflegerinnen und Pflegern besteht ein Mangel an Bewerbern, weniger bei Absolventen der sogenannten Mint-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Beispiel Ingenieure: Die Bundesagentur für Arbeit spricht hier von einem Fachkräftemangel, wenn auf eine Stelle drei Bewerber kommen; beim Verein Deutscher Ingenieure beträgt die Quote sogar eins zu fünf.
Die Wirtschaft will natürlich die Löhne drücken und sich nur die Rosinen rauspicken, der Rest aber bleibt arbeitslos. Arbeitsplätze könnten künftig also Mangelware sein. Der arbeitskritische Philosoph Robert Kurz bemerkte dazu: "Der Verkauf der Ware Arbeitskraft wird im 21. Jahrhundert genauso aussichtsreich sein wie im 20. Jahrhundert der Verkauf von Postkutschen."

Der vollstaendige Artikel - Klick Hier (http://www.zeit.de/karriere/beruf/2016-01/zukunft-arbeit-arbeitsmarkt/komplettansicht)

Wie die Arbeitslosigkeit schoen gerechnet wird erfaehrt man bei den alternativen Medien:

Verbotene Fakten über die Massenarbeitslosigkeit in Deutschland

Weiterlesen - Klick Hier (https://www.nachrichtenspiegel.de/2013/07/06/verbotene-fakten-uber-die-massenarbeitslosigkeit-in-deutschland/)

Es ist fast schon eine Kunst,in einem kurzen Aufsatz soviel Unsinn unterzubringen.

Was jock selbstkritisch mit seinen Beitrag #86  bewiesen hat.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 08. September 2016, 22:30:29
Zitat
Die Horrorgeschichte wurde von Hancock Wort fuer Wort von dieser Webseite abgekupfert.

Ich habe diesen Text als klar erkennbares Zitat mit sauberer Quellenangabe hier zur Diskussion gestellt. Das hat nichts mit "abkupfern" zu tun!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 08. September 2016, 22:46:59

Das Wort "abkupfern' hat @jock als 1.Member in die Diskussion eingebracht.
Allerdings hat er damit in Bezug auf @Hancock Eroeffnungsbeitrag nicht unrecht:

Ein guter Text, wie ich finde:  :-)

Zitat
„Wir schaffen das!“

Ein Jahr ist er alt, dieser Satz unserer Kanzlerin. Kaum ein Satz wurde seither so oft diskutiert, negiert, belächelt – aber auch wiederholt. Interessanterweise sind es oft die deutschesten aller Patrioten, die sich an diesem Satz aufhängen und wiederholt verkünden, Deutschland schaffe „es“ eben nicht, stehe wahlweise am Abgrund oder kurz vor dem Bürgerkrieg, sei der „Krise“ nicht gewachsen und so weiter. Manchmal überkommt einen das Gefühl, manch einer sehnt den Untergang unseres Landes regelrecht herbei. Warum eigentlich? Liebe Patrioten, wenn Ihr wirklich so stolz darauf seid, Deutsche zu sein, warum traut Ihr Eurem eigenen Land dann so wenig zu?

Schauen wir mal auf die letzten 70 Jahre Bundesrepublik. Unser Land hat schon einige Krisen überstanden und mit Zusammenhalt, Beharrlichkeit und der berühmten deutschen Unerschütterlichkeit gemeistert. Wir haben – mit viel Hilfe – aus einem zerstörten Land ein Wirtschaftswunderland geschaffen und eine stabile Demokratie errichtet, die bis heute Bestand hat. In den Sechzigern haben wir uns als verlässliches Kernland Europas etabliert, viele Kriegsverbrecher endlich vor Gericht gestellt, die Wirtschaft weiter zum Blühen gebracht, viele verkrustete Strukturen aufgebrochen. Deutschland hat den Terror der RAF verkraftet und in den Siebzigern erste Schritte zur Aussöhnung mit dem Ostblock unternommen, und das, obwohl der kalte Krieg mehr als einmal heiß zu werden drohte. Das waren übrigens echte Krisen, echte Bedrohungen für unser Land und unsere Demokratie. Damals murrte keiner darüber, dass er Vorräte im Keller brauchte. Viele Deutsche (unter anderem auch unsere Bundeskanzler) haben die Hoffnung auf ein geeintes Deutschland nie aufgegeben, auch wenn sie dafür ähnlich verspottet wurden wie Angela Merkel für ihren Satz „Wir schaffen das!“. Die Flüchtlinge aus der DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung – auch das haben wir mit großer, gemeinsamer Anstrengung hinbekommen. Wenn Ihr ganz viel Zeit habt, lest Euch mal die Berichte über die Äußerungen der besorgten Westbürger über die ostdeutschen Flüchtlinge durch. Die klingen wie Ihr heute. Wir haben hunderttausende Russlanddeutsche aufgenommen und die vielen Flüchtlinge vom Balkan versorgt. Nach den Terroranschlägen von 2001 haben wir uns erfolgreich eine neue Rolle in der Weltpolitik gesucht. Wir haben zusammen mit inzwischen 27 anderen Ländern einen Wirtschaftsraum geschaffen, der trotz aller Krisen seinesgleichen sucht. Wir Deutschen haben in den letzten 70 Jahren diverse Naturkatastrophen gemeistert, weil wir alle zusammen angepackt haben. Sogar die Einführung von RTL II haben wir überlebt. Diese Liste ließe sich beliebig erweitern.

Natürlich ist das alles nicht glatt gelaufen, wie auch. Wenn man Dinge zum ersten Mal tut, geht immer etwas schief, manchmal sogar gewaltig. Auch das ist uns Deutschen mehr als einmal so ergangen. Mit ein wenig Distanz lässt sich jedoch erkennen, dass wir Deutschen offensichtlich mit Krisen und Problemen ganz gut umgehen können. Deutschland hat seine Sorgen und Probleme, so wie jedes andere Land auch. Nicht alles bei uns ist gerecht. Aber: Das alles sind Probleme der ersten Welt. Uns Deutschen geht es besser als dem Löwenanteil der Erdbewohner, was wird hier gerne mal vergessen wird. Mit jeder dieser Aufgaben hat sich Deutschland ein Stück weiter entwickelt und verändert. Nicht allen Menschen gefallen diese Veränderungen; einige Reichsbedenkenträger würden am liebsten für immer und ewig ihre aktuelle (oder eine bereits vergangene) Situation und damit die persönliche Komfortzone konservieren.

Die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge ist für Deutschland eine weitere Aufgabe nach vielen, die unsere Geschichte an uns gestellt hat. Während die deutschtümelnden Patrioten den Untergang der Nation herbeijammern, hat der Rest des Landes die Ärmel hochgekrempelt und kümmert sich bereits darum, dass es weitergeht. Liebe Patrioten, wenn Ihr wirklich an Deutschland glaubt, dann macht doch endlich mal etwas, worauf wir alle zusammen stolz sein können: anpacken. Wenn Ihr wirklich stolz auf Deutschland seid, dann muss Eure Antwort auf „Wir schaffen das!“ lauten: „Wer, wenn nicht wir?“

Wenn wir in 10-20 Jahren zurückschauen, dann werden wir feststellen: Wir haben auch das geschafft.

Quelle: https://www.facebook.com/deutschfuerdeutsche/ (https://www.facebook.com/deutschfuerdeutsche/) Dienstag, 30. August 2016

Synonymwörterbuch: abkupfern

ugs. für: nachahmen, nachmachen, imitieren, abschauen, entlehnen; geh.: plagiieren...

Quelle:Klick Hier (http://www.wissen.de/search?keyword=abkupfern)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 08. September 2016, 22:53:01
Oh man!  Ein Synonym ist keine Definition. {[
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 08. September 2016, 23:08:55
Dieser Thread bringt nur Ärger und sollte geschlossen werden!

Meine Meinung.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 08. September 2016, 23:40:17
Oh man!  Ein Synonym ist keine Definition. {[

Oh man! - da muss ich aber lachen oder wie im Synoym als Definition beschrieben wiehern:

Unter diesem Gesichtspunkt erscheint dann die Angabe eines Synonyms als Form der Definition und hat Verwandtschaft mit der Paraphrase, da es in beiden Fällen um die „relation of sameness of meaning“ geht.[15]
Es gibt synonymische und nichtsynonymische Kontexte. In synonymischen Kontexten können Wörter einer Synonymgruppe trotz inhaltlicher und stilistischer Nuancen gegeneinander ausgetauscht werden, zum Beispiel „lachen“ gegen „wiehern“ oder „fotografieren“ gegen „aufnehmen/knipsen“. In synonymischen Kontexten werden die inhaltlichen Unterschiede nicht aktualisiert, sodass die Grundlage für eine Austauschbarkeit gegeben ist. Nur die Gemeinsamkeiten des Inhalts werden angesprochen.

Quelle:Klick Hier (https://de.wikipedia.org/wiki/Synonym)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 08. September 2016, 23:58:13
Natürlich können sie ausgetauscht werden. Sie haben dann aber nicht mehr die gleiche Bedeutung. Das diese "Feinheit" aber für jemanden, der dauernd mit dem Vorschlaghammer unterwegs ist, keine Rolle spielt, ist schon klar.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 09. September 2016, 01:49:29

Realistische deutsche Politiker und Buerger abseits von AfD oder gar der PEGIDA haben eine durch aktuelle Fakten belegte eigene Meinung zu „Wir schaffen das“ .

CSU-Leitplanken für verschärfte Flüchtlingspolitik - «Blabla vorbei» - 08.09.2016 17:15 Uhr © Rhein-Zeitung Impressum

München (dpa). Mit Plänen für eine massiv verschärfte Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik untermauert die CSU ihren Konfrontationskurs zu Kanzlerin Angela Merkel und zum Koalitionspartner SPD. So sollte es nach Ansicht der Christsozialen ein «Einwanderungsbegrenzungsgesetz» geben. «In Zukunft muss gelten: Vorrang für Zuwanderer aus unserem christlich-abendländischen Kulturkreis», heißt es in einer Beschlussvorlage für die Parteivorstandsklausur. SPD und Grüne reagierten mit scharfer Kritik auf den CSU-Katalog.

...56.000 Nichtwähler gingen aus Empörung über unkontrollierte Zuwanderung zur Wahl, 34.000 haben sich von Linken und SPD abgewandt, weil sie Verlustängste haben, 23.000 verließen die CDU, provoziert von „Wir schaffen das“ auch ein Jahr danach.

Ihr Waterloo erlebte die selbsternannte linke Medienelite. Ihre Stigmatisierungsversuche der AfD-Protestwählerschaft lässt diese kalt. Der Wirkungsgrad der Talkshow-Gouvernanten ist äußerst begrenzt. Wir haben wirklich freie Wahlen. Eine Regierung, die an der Macht bleiben will, muss dem Wähler zurufen: „Wir haben verstanden. Wir korrigieren unseren Kurs.“ ...

...Die pauschale Parole „Wir schaffen das“ musste von Anfang an ins Leere laufen, weil die zu schaffende Aufgabe von der Mehrheit gar nicht gewollt wird. Schließlich wurden weder das Volk noch die Volksvertreter in die Entscheidung über die Grenzöffnung für eine Million Menschen eingebunden.

Wir müssen Demokratie ernst nehmen. Nationale Identität ist Voraussetzung für Demokratie.

 Weiterlesen: Klick Hier (https://www.uhl-csu.de/dialog/veroeffentlichungen/weckruf-fuer-die-parteien-gastbeitrag-von-dr-hans-peter-uhl-im-handelsblatt.html)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 09. September 2016, 05:00:56
@Benno

61,1 % betraegt die Arbeitslosenrate,oder in Zahlen ausge-
drueckt ca.48 Mio.der Einwohner Deutschlands sind joblos.

38,9 % erwirtschafteten demnach einen Exportumsatz von
1.195 Mrd.(2015) .]
Gelingt es die Arbeitslosenrate auf Null zurueckzufuehren,
klettert der Exportumsatz auf gute 2.000 Mrd.Euro.

Einen hab ich noch :(Schlagzeile)

Schrecklicher Verdacht bestaetigt !

Alle auf dem Gelaende Muenchhausenstrasse und Kanonenkugel-
weg verorteten 15.666 Personen sind tot.

Der Friedhof wurde fuer weitere Untersuchungen daher geschlossen.

Merke: Mit Statistiken, Prozentzahlen und geschickter Formulierung
laesst sich alles be-oder entweisen.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 09. September 2016, 07:44:34
Im Jahr 2100 wird es in Deutschland so 35 Millionen Muslime mit Migrationshintergrund geben. Die Einwohnerzahl der autochtonen Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Die Deutschen werden überwiegend älter, alt und sehr alt sein. Die Zuwanderer dagegen erheblich jünger.

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung Deutschlands beträgt derzeit so 44 Jahre und die Reproduktionsrate für Frauen lag 2012 bei 1,38 Geburten. Da ist es dann für Demographen recht einfach, hochzurechnen. Zu mindestens, was die Zahl der 2100 lebenden autochthonen Deutschen betrifft.

Realistisch oder nicht?

Aber auch: 2050 werden lt.  https://esa.un.org/unpd/wpp/ (https://esa.un.org/unpd/wpp/) in D 75 Mio. Menschen leben, davon über 65 32 Mio., davon über 85 8,1 Mio. Wenn ich richtig informiert bin geht die UN dabei von so 100.000 Zuwanderen pro Jahr aus.

Was das für die Sozialsysteme bedeutet, darüber sollten wir reden. Jammern hilft nicht, Kinder, die nie geboren wurden können ihre greisen Eltern nicht ernähren.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: asien-karl am 09. September 2016, 10:53:03
Leider gibt es zu viele die keine Kinder haben wollen, sie schaffen sich selber ab. Schimpfen dann aber drüber!  {[
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 09. September 2016, 11:38:50
Zitat
Was das für die Sozialsysteme bedeutet, darüber sollten wir reden. Jammern hilft nicht, Kinder, die nie geboren wurden können ihre greisen Eltern nicht ernähren.

In DACH Ziegen-, Schafhirten und Analphabeten ebenso nicht.

Der Merkelkaspar, eine Marionette der UNO, diese wiederum ein verlaengerter Arm Der USA, fuehrt eben aus, was ihr befohlen wird.

http://www.politaia.org/wichtiges/asylanten-un-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland/ (http://www.politaia.org/wichtiges/asylanten-un-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland/)

Hoffe inbruenstig, dass dieses Monster bald Geschichte ist.
(Tschuldigung AS)

fr

NS- bei "innbrunstig" ein "n" entfern, hat ja mit dem Inn, der durch Tirol fliesst, nix zu tun
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 09. September 2016, 14:00:12
Hi Karl...
Zitat
Leider gibt es zu viele die keine Kinder haben wollen, sie schaffen sich selber ab. Schimpfen dann aber drüber

Wollen schon! Nur nicht KOENNEN -, denn Kinder sind mit emensen Kosten verbunden, sowie nicht ueberall wuerde auch fuer notwendige Infrastruktur (Kindergaerten, Wohnraum, prek. Beschaeftigung, desastroese Familienpolitik etc)) gesorgt.

So kann man ueberall , wenn man genau hinschaut sehen....das jahrelang die "demografische Entwicklung" vernachlaesigt, bzw. bewusst heruntergefahren hatte. Jetzt hat man fuer diese Politik auch nur wieder die "Rechnung" bekommen, und versucht mit "Flutung" schnellstens entgegenzuwirken....

Und Karl....sag bitte nicht: warum machen sie denn keine Kinder und leben wie die Auslaender vom Kindergeld.....  Kannst du dir vorstellen, das das fuer Auslaender, die nicht oder wenig integriert sind, somit keine Perspektive auf Arbeitsmarkt, Gesellschaft etc.besteht  , evt. auf diese Klientel bezogen, als  eine erstrebenswerte Geschaeftsidee" angesehen wird!

Eine deutsche , junge Familie schaut was brauche ich alles um eine Familie zu gruenden, stimmen die "Rahmenbedingungen" nicht, bleibt (MUSS) der "Kindersegen" aus, auch zum Leidwesen vieler.

So ist ein unbefriedigter Kinderwunsch auch nicht zu unterschaetzen , was er in einer Gesellschaft fuer Folgeprobleme mitsich bringen kann....

Suche bitte die Fehler bei denen, die es in der Hand hatten....nicht bei denen die taeglich ueben, aber den Wunsch unterdruecken muessen  {--

Selbst jetzt geht es parallel zur Fluechtlingspolitik ja nur schleppend voran, und wird sich auch als Trittbrettfahrer dort nur aufgeschwungen. Denn auch ohne die Fluechtlinge, hatten wir jahrzehnte die logische Aussicht auf diese vorprogrammierten Probleme, und sie waren egal, bzw. bestanden schon parallel zu jeder "Krise", die immer wichtiger war!!!

Langsam wird das aber auchmal angesprochen in den Diskussionen.

Lg H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Expat Charly am 09. September 2016, 17:45:12
Maybrit Illner, 8.9.2016: Einsame Kanzlerin - Wer folgt nach Angela Merkel?

          www.youtube.com/watch?v=dfktPAPv3Ts (1:04:01)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Expat Charly am 10. September 2016, 00:50:06
--- Wolfgang Bosbach im Gespräch mit Michael Hirz am 9.9.2016 ---

          www.youtube.com/watch?v=m1Jt_0_8yKk (28:43)

--- Bosbach, Krause, Koeppel & Roth diskutieren ---

   www.youtube.com/watch?v=j5N1g1873p4 (6:30)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Expat Charly am 10. September 2016, 03:41:08
          Bitte auf die vorherige Seite zurückgehen, wo ich heute
      zwei weitere Beiträge über Wolfgang Bosbach ins Netz stellte! 


   Warum lieben alle Wolfgang Bosbach? - Frank Elstner: "Menschen"

       www.youtube.com/watch?v=IDtiD7SyLVM (15:30)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Expat Charly am 10. September 2016, 17:31:30
ZDF, 6.9.2016: "Haben wir's geschafft? - Deutschland und die Flüchtlinge"

       www.youtube.com/watch?v=2RUJ2gw6apc (42:58)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 13. September 2016, 08:57:37
(http://up.picr.de/26808407bh.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 13. September 2016, 12:32:14
Hi, gern zeigt sie sich auch so in der Oeffentlichkeit:

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 17. September 2016, 14:33:03
Unter dem Schlagwort : "Wir schaffen das" sind alle Aspekte
zu verstehen,die die Belastung, die durch Migranten entstanden
sind,abzumildern.

Auch das zaehlt dazu,Asylbewerber,die keine Chance haben zu
bleiben,zur Rueckkehr zu animieren.

So wurde ein Programm ins Leben gerufen,dass vorsieht,Rueck-
kehrern eine basisorientierte Berufsausbildung zu ermoeglichen.

Es sollen Lehrgaenge gestartet werden,fuer zukuenftige Elektriker,
Installateure,Maurer etc.um ihnen in Senegal,Pakistan oder Eritrea
eine fundierte Berufsbasis in die Hand zu geben.

Da hilft eine neue Berufsausbildungsverordnung der Installateure
ungemein,wo es in der Praeambel heisst :

Sanitaer - und Klimatechnik wird heute zunehmend,als Gebaeude-
systemmanagement verstanden und digital gesteuert.

oder

Analog dazu wird bei der Berufsausbildung fuer Elektriker wert
darauf gelegt,sie als Elektromechaniker einzusetzen,also dass sie
beidseitig der Schnittstellen Elektrizitaet und Mechanik zu Rande
kommen.
(Gewoehlich stellt das fuer Thailaender kein Problem dar)

100 Mio Euro benoetigt der Bundesentwicklungsminister dafuer.

Soweit so gut und sinnvoll.

Nur bitte,die Ausbildungsvorschriften fuer diese Berufe nicht bei
Punkt und Beistrich ernstnehmen.

Ein zurueckgekehrter Senegalese,der jetzt wieder in M'rukuta unweit
von Bitamata wohnt,wird mit umfassenen Sicherheitsvorschriften,
Materialkenntnissen und Einsatz von speziellen Werkzeugen herz-
lich wenig anfangen koennen.

Handwerkliches Basiswissen o.k..Ja,man kann ihm sogar bei der Ab-
reise einen gut ausgestatteten Werkzeugkoffer mitgeben,aber quaelt
ihn nicht mit DIN -Normen und Tragevorschriften von Sicherheits-
schuhen.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 17. September 2016, 19:07:04
 :-)  jock  , wir schaffen das  :]

Zitat
   Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich vorsichtig von ihrem legendären Satz "wir schaffen das" distanziert. Der "Wirtschaftswoche" sagte sie, der Satz werde so stark überhöht, "dass ich ihn am liebsten kaum noch wiederholen mag". 

waere auch schlimm genug     {+

OHHHH
Zitat
  Über ihren Satz von 2015 sagte sie der Zeitschrift: "Er ist Teil meiner politischen Arbeit, weil ich davon überzeugt bin, dass wir ein starkes Land sind, das auch aus dieser Phase gestärkt herauskommen wird 


jomai, wenn das so ist, dann ist es sooooooooooooooooo   {[

  http://www.n-tv.de/politik/Merkel-mag-ihr-Zitat-nicht-mehr-so-article18663961.html   (http://www.n-tv.de/politik/Merkel-mag-ihr-Zitat-nicht-mehr-so-article18663961.html)

sie sollte wohl mehr nachdenken, wenn man bestimmte Saetze spricht  ???   und keinen einladen.
Wir schaffen das, uns selbst abzuschaffen  {[ {[


Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 17. September 2016, 19:32:01
Das ist nun wieder von Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab!

Irgendwie hat er scheinbar recht!

Wir schaffen das bestimmt.... ;] ;]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: crazyandy am 17. September 2016, 23:06:10

Wir schaffen das bestimmt.... ;] ;]

 :] :] :]

 >:( >:( >:( aber aber, also Einspruch euer Ehren, an diversen Bauprojekten (z.B. Flughafen Ber und Oper Hamburg sowie Bahnhof Stuttgart) beweist Deutschland das es nichts mehr schafft oder schaffen kann, nur mit Hilfe von Subunternehmen aus dem Osten (siehe A M aus Meck Pom), bekommen wir das noch grandios hin

ach so ja  :] :] :] nur damit es klar ist
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 22. September 2016, 14:11:28
Zitat
In Deutschland leben fast 550.000 abgelehnte Asylbewerber. Drei Viertel von ihnen hielten sich bereits seit mehr als sechs Jahren im Land auf, berichtete die „Bild“-Zeitung am Mittwoch und berief sich dabei auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion.

Abgeschoben wurden von Januar bis Ende Juli lediglich 13.134 Ausländer.

Quelle https://www.welt.de/politik/deutschland/article158305636/Halbe-Million-abgelehnte-Asylbewerber-nicht-abgeschoben.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 22. September 2016, 14:13:37
Den Artikel habe ich auch gerade eben gelesen.

Mir ist fast das Mittagessen Gehen vergangen, schnell ausmachen und wech....

Was ist nur mit der Deutschen Regierung los. Da sollte doch besser die Augsburger Puppenkiste regieren!!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: crazyandy am 22. September 2016, 14:16:55

Was ist nur mit der Deutschen Regierung los. Da sollte doch besser die Augsburger Puppenkiste regieren!!

 {; {; {; nix da, dafür sind die einzelnen Bundesländer zuständig, und ein Heer von Anwälten die versuchen die Abschiebung zu verhindern, manchmal wäre es ja richtig, wenn die Personen sich schon richtig integriert haben, und andere abschieben ohne Gnade die Deutschland nur ausnutzen.

Mutti lädt die Flüchtlinge ein damit die hier :

http://wirzusammen.de/home

billige Arbeitskräfte bekommen, und auch druck auf deutsche Arbeitnehmer ausüben können, um dann wenn es nicht passt den Bundesländer die Arbeit der Abschiebung zu überlassen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Patthama am 23. September 2016, 09:56:37
Es ist ja nicht nur so,dass ueber 500.000 abgelehnte Asylbewerber (Wirtschaftsfluechtlinge) nicht abgeschoben werden,bzw. koennen.Was die Medien auch nicht auf ihre Titelseiten schreiben,ist ja dass  in diesem ersten Halbjahr auch schon wieder ueber 300.000 neue Asylbewerber dazu gekommen sind.
Wenn mich meine Volksschul-Rechenkuenste nicht ganz verlassen,so werden es eben auch dieses Jahr um die 600.000 sein.
Uns wird aber immer berichtet,dass die Zahlen sehr stark zurueck gehen,bzw. dass fast keine neuen Fluechtlinge mehr kommen.

Ja wir schaffen das,aber bestimmt nicht mehr lange.

Vieleicht braucht es nochmal so eine Niederlage der CDU, im naechsten Jahr in NRW,bis es die Kanzlerin verstanden hat.Gerade in NRW,in den Grosstaedten,wo ja jetzt schon sehr viele Auslaender leben,faengt es an zu brodeln.Da wird auch die SPD in ihrem Stammland viele Stimmen verlieren.Dort leben ja auch viele Menschen,die vom Zusammenbruch der Kohle,und Stahlindustie,auch nicht gerade provitiert haben.Die SPD wird dort z.B. einem Fruehrentner erklaeren muessen,warum er nach langer harter Arbeit nicht mehr Geld in der Tasche hat,als ein Kulturbreicherer aus dem Morgenland.Wenn naemlich der Rentner seine Miet,Strom,Wasser,und sonstige Nebenkosten abzieht,hat er eben nicht viel mehr Geld ueber,als ein Hartz 4 Empfaenger,bzw. Asylant. Und wenn beim Rentner die Waschmaschiene schlapp macht,muss er sie ,im Gegensatz zum Herrn Asylant,selber ersetzen.Was mir auch immer auffaellt,wenn im TV, Berichte ueber das Wohlergehen von Fluechtlingen  im Merkelland kommen,sind da,in den Wohnzimmern, immer das neueste Handy,Notbook,und das neueste Flachbild  TV-Modell zu sehen,wofuer der Fruehrentner schon seine letzten Moneten zusammenkratzen muesste,um es sich auch leisten zu koennen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 23. September 2016, 11:09:09
In Merkeldeutschland leben nach Angaben der Bundesregierung fast 550.000 abgelehnte Asylbewerber.

An der Spitze stehen Türken, nach ihnen folgen Kosovaren und Serben.

Anstatt diese Zudringlinge konsequent dorthin zu bringen, wo sie hingehören, wurde 46,6 Prozent ein unbefristetes Aufenthaltsrecht gewährt, weitere 34,8 Prozent haben eine befristete Aufenthaltserlaubnis.

Bleiben also 18,6 Prozent übrig.

Ein Teil von ihnen sind Geduldete - also Menschen, die beispielsweise wegen einer schweren Erkrankung oder fehlender Papiere vorerst im Land bleiben dürfen, allerdings ohne festen Aufenthaltsstatus.

Laut Innenminister Thomas der Versager de Maizière sind an den ausbleibenden Abschiebungen Ärzte schuld, die Gefälligkeitsgutachten erstellen.

Anhand der Zahlen kann ich dem nur beipflichten.

An zwei Prozent dürften wirklich Ärzte schuld sein. An dem kleinen Rest von 98 Prozent allerdings der Innenminister.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Hancock am 23. September 2016, 18:00:11
Zitat
Was die Medien auch nicht auf ihre Titelseiten schreiben,ist ja dass  in diesem ersten Halbjahr auch schon wieder ueber 300.000 neue Asylbewerber dazu gekommen sind.
Wenn mich meine Volksschul-Rechenkuenste nicht ganz verlassen,so werden es eben auch dieses Jahr um die 600.000 sein.

Die 300.000 sind fast alle in den ersten drei Monaten gekommen, als die Grenze noch offen war. Also wirst du dich mit deinen Volksschul-Rechenkünsten leicht verrechnen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. September 2016, 18:17:22
Lassen wir doch mal die Urheberin selber zu Wort kommen, kommentiert von Gerhard Wisnewski

Neueste Merkel-Rede: Schlimmer wurde noch nie ein Volk von seinem Regierungschef verhöhnt

https://www.youtube.com/watch?v=3CbapjEnBWg&feature=youtu.be

Am 18.9.2016 brachen CDU und SPD bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus in Berlin dramatisch ein (5-6% minus). Am Tag darauf hielt Bundeskanzklerin und CDU-Bundesvorsitzende Merkel eine "Entschuldigungsrede" für ihre Flüchtlingspolitik, die von Medien und Parteien gefeiert wurde. Dabei war das wohl die verlogenste Ansprache, die Merkel je gehalten hat. Sehen Sie hier eine Analyse.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 24. September 2016, 01:11:58
Neueste Merkel-Rede: Schlimmer wurde noch nie ein Volk von seinem Regierungschef verhöhnt
Diese wäre wohl besser gewesen! Achtung: Satire!
http://www.achgut.com/artikel/entschuldigen_mit_tiger_woods_die_ungehaltene_rede_von_frau_merkel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. September 2016, 13:49:10
@Helli,

danke fürs reinstellen. Wäre eine deutlich bessere Rede gewesen, aber diese Rede würde ja nur jemand halten, der loyal seinem Volk gegenübersteht.

Und wem sie verpflichtet es, wissen wir doch, wurde doch wieder so schön gelobt von einem ihrer Meister:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/fluechtlingsgipfel-obama-dankt-merkel-deutschland
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Patthama am 24. September 2016, 16:58:38
.[/quote]

Die 300.000 sind fast alle in den ersten drei Monaten gekommen, als die Grenze noch offen war. Also wirst du dich mit deinen Volksschul-Rechenkünsten leicht verrechnen.
[/quote]

@huangnoi
Mag ja sein,dass sehr viele Asylsuchende zum Jahresanfang gekommen sind.Momentan kommen aber immerhin so im Schnitt um die 100 neue Asylanten pro Tag.Das waeren dann doch auch nochmal Rund 180.000 fuers zweite Halbjahr.Ich habe aber die Vemutung,dass die Zahlen wieder ansteigen werden.Man muss ja nur mal nach Lybien,Aegypten schauen,dort halten sich ja noch Hunderttausende auf,und versuchen irgendwie uebers Mittelmeer zu kommen.Ich bin mir da ziemlich sicher,dass die Italiener nicht alle aufnehmen koennen,und deshalb viele Fluechtlinge nach Norden durchwinken werden.Und ob der Sultan aus Ankara sein Wort haelt,ist ja auch nicht so sicher

Huangnoi,warten wir mal bis Ende Jahr ab,wer mit welchen Rechenkuensten richtig liegt.
Gruss Patthama

P.S.
Warte schon wieder sehr gespannt auf deine naechsten Reiseberichte,mit den  herrlichen Photos.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 24. September 2016, 17:18:04
Momentan kommen aber immerhin so im Schnitt um die 100 neue Asylanten pro Tag.

Werter Patthama,

sollten die Nachtflüge bei euch schon eingestellt worden sein?
Denn meines Wissens passen in ein Flugzeug weit mehr als 100 Menschen rein.

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. September 2016, 17:52:17
@ Patthama

ich bin zwar nicht Huangnoi, aber das Zitat das Du gebracht hast, kam von Hancock (wenn man genau liest). Habe die 100 pro Tag bereits widerlegt, sind eher 600+ und da wird noch leicht was draufzusatteln sein.

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Patthama am 24. September 2016, 19:33:53
Ja, das ist halt so eine Sache mit den Zahlen.Also ich habe halt,wenn ich mich irre,war es bei der Welt-Online,vor einigen Wochen mal gelesen,dass eben im ersten Halbjahr, 300.000 neue Asylbewerber kamen,und momentan so zwischen 100 und 200 pro Tag dazukommen.

Ob wir die genauen,bzw. richtigen Zahlen,ueberhaupt erfahren werden,bzw.duerfen?

Mir persoenlich waere es ja liebsten die Zahlen gingen gegen Null,oder noch besser , ins Minus.

Lung Tom
Habe ich doch glatt Hancock,mit Huangnoi verwechselt.
Hancock hat auf meinen Beitrag 116 geantwortet,und ich habe  dann wieder im Beitrag 122 auf ihn reagiert.
Gelobe Besserung.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. September 2016, 19:56:05
@ Patthama

na dann sind wir mindestens zwei mit dem Wunsch. In den letzten Tagen wurde mir attestiert, das ich nicht rechnen kann und das nach der entgültigen Asylentscheidung sofort abgeschoben würde.
Ein paar Tage später hört man von 500T abgelehnten AB, die halt doch geduldet durchgewurstelt werden.

Wir alle müssen verstehen - alles ist so von unseren Besatzern gewollt - unser Volk soll ausgelöscht werden, und andere  Völker in Europa auch.

Und wir haben noch Glück, eigentlich war das schon vor 70 Jahren (eigentlich schon länger) geplant!

Beste Gruesse
Lung Tom
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 24. September 2016, 20:10:06
.

Die 300.000 sind fast alle in den ersten drei Monaten gekommen, als die Grenze noch offen war. Also wirst du dich mit deinen Volksschul-Rechenkünsten leicht verrechnen.
[/quote]

@huangnoi
Mag ja sein,dass sehr viele Asylsuchende zum Jahresanfang gekommen sind.Momentan kommen aber immerhin so im Schnitt um die 100 neue Asylanten pro Tag.Das waeren dann doch auch nochmal Rund 180.000 fuers zweite Halbjahr.Ich habe aber die Vemutung,dass die Zahlen wieder ansteigen werden.Man muss ja nur mal nach Lybien,Aegypten schauen,dort halten sich ja noch Hunderttausende auf,und versuchen irgendwie uebers Mittelmeer zu kommen.Ich bin mir da ziemlich sicher,dass die Italiener nicht alle aufnehmen koennen,und deshalb viele Fluechtlinge nach Norden durchwinken werden.Und ob der Sultan aus Ankara sein Wort haelt,ist ja auch nicht so sicher

Huangnoi,warten wir mal bis Ende Jahr ab,wer mit welchen Rechenkuensten richtig liegt.
Gruss Patthama

P.S.
Warte schon wieder sehr gespannt auf deine naechsten Reiseberichte,mit den  herrlichen Photos.
[/quote]

Ich glaube du hast dich da vertan!

Die Ansage mit den Rechenkünsten kam nicht von mir, sondern von @Hancock
« Antwort #118 am: Gestern um

Reiseberichte gibt es von mir keine!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. September 2016, 20:21:29
@Huangnoi

alles schon wieder gut,

bist bereits rehablitiert!

Hier schüttets wie aus Kübeln, hoffe morgen wirds mal besser!

Gruss Lung Tom

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 03. Oktober 2016, 18:25:26

Kanzlerin Merkel, fehlerlos wie das Politbüro
3. Oktober 2016

von Vera Lengsfeld

Nur wenige Tage nach dem angeblichen Fehlereingeständnis unserer Kanzlerin nach der desaströsen Berlin-Wahl, kommt nun das Dementi: „Ich sehe keinen Kurswechsel, sondern eine in sich schlüssige Arbeit seit vielen, vielen Monaten“.

Aha, sie sagt uns damit, dass sie das Einwanderungschaos, das sie mit ihrem einsamen Entschluss, unsere Grenze für unkontrollierten Zuzug zu öffnen, als Ergebnis einer „schlüssigen Arbeit“ sieht. Sie droht uns damit, dass sie weiter arbeiten will, ungeachtet aller Folgen. Wenn diese Folgen nicht so gravierend wären, könnte man fast lachen und an Erich Honecker erinnern: „Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.“ Merkel will weiter arbeiten, bis der letzte Euro ausgegeben ist. Man darf annehmen, dass sie danach vor den Folgen ihrer Arbeit fliehen wird, nach Kuba, Chile, Argentinien, wo immer gescheiterte Staatsmänner und -frauen sich vor den von ihnen angerichteten Pleiten abgesetzt haben. Margot Honeckers Haus soll noch zu haben sein.

Wie unangenehm die Suppe wird, die alle, die nicht abhauen können, auslöffeln müssen, kann man sich vorstellen, wenn man die aktuellen Verteilungskämpfe an den Tafeln unseres Landes beobachtet, wo das Essen bereits nicht mehr für alle reicht.

Unsere jüdischen Mitbürger, die bereits jetzt kein Gotteshaus oder eine andere jüdische Einrichtung mehr besuchen können, ohne an albtraumhaften Sicherheitssperren vorbei zu müssen, werden die volle Wucht des massenhaft importierten Antisemitismus zu spüren bekommen. Die Schwulen und Lesben unter uns müssen dann schnell lernen, ihre Identität zu verbergen, damit es ihnen nicht so geht, wie ihren Brüdern und Schwestern in einigen arabischen Ländern , die an (deutschen)Baukränen aufgehängt oder von Hochhäusern gestürzt werden. Vielleicht sollten sie inkognito der Reiseempfehlung unserer Kanzlerin in ein arabisches Land folgen, um sich vor Ort darüber zu informieren, was ihnen blühen könnte, sollten die Masseneinwanderer, die bei uns ihre Lebensweise beibehalten wollen, eines Tages in der Mehrheit sein.

Einer von Merkels flotten Sprüchen lautete, das Land werde sich verändern, so wie wir uns veränderten, wenn wir nicht aus Stein wären. Es hat sich bereits verändert, wie die Kanzlerin leicht feststellen könnte, wenn sie sich nicht nur mit ihrer Staatslimousine plus Bewachung durch die Gegend bewegte. Es gibt bereits Viertel und Buslinien in der Hauptstadt, in denen die Migranten sichtlich in der Überzahl sind, wo sie es vor einem Jahr noch nicht waren. Das registrieren auch die Kinder Türkischer Gastarbeiter, die heute Restaurants und Geschäfte betreiben, mit Sorge. Sie bekommen die rasant gestiegene Kriminalität ebenso zu spüren, wie ihre deutschen Nachbarn.

Die Krankenkassen haben bereits Beitragserhöhungen angekündigt, wenn ihnen nicht massiv mit Steuermitteln unter die Arme gegriffen wird. Die Kosten für die medizinische Versorgung der Einwanderer laufen, wie vorauszusehen war, aus dem Ruder. Die Rücklagen der Krankenkassen sind bereits aufgebraucht. Demnächst geht es an die Substanz. Was das bedeutet, wissen alle, die das in der DDR erlebt haben.

Dass eine größere Zahl der Neuankömmlinge demnächst die Fachkräftelücke auffüllen und Steuern zahlen wird, wie Politik und Wirtschaft noch vor einem Jahr verkündeten, hat sich als naive Illusion erwiesen, denn die übergroße Mehrheit der Migranten ist unterqualifiziert bis analphabetisch. Den Vorschlag unserer obersten Dienerin, Einwanderer schnell mit Fahrerlaubnissen für LKWs auszustatten, werden die Transportfirmen hoffentlich nie aufgreifen. Nicht nur, weil uns in Nizza demonstriert wurde, wofür man so ein LKW einsetzen kann, sondern weil es einer besonderen Qualifikation bedarf, einen Vierzigtonner zu führen.

Was soll man von einer Kanzlerin halten, die derart realitätsferne Vorschläge macht? Problemlösungskompetenz bescheinigt sie sich damit nicht.

Es sei nötig, sich mehr mit den Fluchtursachen zu beschäftigen, sagt Merkel: „Auch das mussten wir lernen.“ Gelernt scheint sie aber nichts zu haben, denn die Fluchtursache Nummer eins sind die finanziellen Anreize, die den Fluchtwilligen bei uns ohne Gegenleistung geboten werden. Wohin das führt, könnte Merkel heute in Schweden studieren, wo es an die 55 No-Go-Areas gibt, in die sich kein einzelner Polizist mehr wagt. Über die dortigen Ausschreitungen hört man bei uns fast nichts.

Werden wenigstens den zurückgekehrten Abgeschobenen Geldleistungen verweigert? Davon hat man bisher nichts gehört. Dabei würde es vielleicht wirklich die Rückkehrerquote verringern, wenn klar wäre, dass es kein Geld mehr gibt. Was passieren wird, wenn eines Tages die Transferleistungen nicht mehr gezahlt werden können, mag man sich nicht vorstellen. Die unwahrscheinlichste Möglichkeit ist, dass sich die Einwanderer still und resigniert auf den Weg in ihre Heimatländer machen.

Wem die These, dass es vielen Einwanderern um Geld gehe, falsch erscheint, der schaue sich an, was die Forderungen der Menschen aus den Parkcamps in Como und anderswo sind: Sie wollen nach Deutschland, wegen des Geldes. Schutzsuchende sind sie in Italien nicht mehr, weil sie bereits in Sicherheit sind.

Man hätte auch lernen müssen, sagt Merkel, dass die EU- Außengrenzen zu schützen seien, wenn man die Freizügigkeit erhalten wolle. Von Schutz der Außengrenzen kann aber keine Rede sein. Frontex „begleitet“ die Schlepperboote und nimmt die Menschen, die auf den Seelenverkäufern in Seenot geraten, auf und bringt sie nach Europa. Das ist kein Grenzschutz, sondern Beihilfe für die kriminellen Schlepperbanden.

Nun gehe es darum, „die Rückführung von Asylsuchenden voranzubringen, die kein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben.“

Nur, Abschiebungen sind Ländersache. Unsere Kanzlerin kann erklären, was sie will, das wird Umfang und Tempo der Abschiebungen kaum beeinflussen.

Wenn ihre jüngsten Einlassungen der Versuch waren, ihre Flüchtlingspolitik besser zu erklären, so war der ungefähr so erfolgreich, wie die Erstellung eines Reisegesetzes durch das Politbüro im Herbst 1989. Damals glaubte man, durch die gnädige Gewährung eines Passes für alle DDR- Bürger die Demonstranten beruhigen zu können. Bekanntlich führte die Verkündigung der siebten Verbesserung dieses Gesetzes zum Mauerfall.

Für das Politbüro plötzlich und unerwartet. Es hatte alle vorherigen Anzeichen übersehen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 07. Oktober 2016, 15:00:00

Grossteils unbeachtet geht es an anderer Stelle weiter mit der "Eroberung des Abendlandes":

Zitat
28 Leichen von Flüchtlingen sind seit Dienstag in den Gewässern vor Sizilien geborgen worden. Bei 33 verschiedenen Einsätzen wurden 4.655 Flüchtlinge in Sicherheit gebracht, berichtete die italienische Küstenwache, die die Rettungsaktion im Mittelmeer koordiniert.

Die geretteten Migranten befanden sich an Bord von 27 Schlauchbooten, fünf kleineren Booten und einem Fischkutter, die aus Libyen abgefahren waren. Bereits am Montag waren die Leichen von zehn Menschen geborgen worden. Seit Montag wurden insgesamt mehr als 10.000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet. 3.900 Migranten sollen am heutigen Mittwoch in Häfen Siziliens und Kalabriens eintreffen.

Quelle hier (http://www.oe24.at/welt/Mehr-als-4-600-Fluechtlinge-gerettet/253717389)

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 11. Oktober 2016, 18:09:23
Das Rettende liegt oft so nah

Hier muß der Bundeskanzlerin einmal Dank ausgesprochen werden. Hätte sie den mutmaßlichen Sprengstoffsyrer nicht eingeladen, Deutsche in Deutschland in die Luft zu sprengen, wären auch die mutmaßliche Überwältigungssyrer nicht eingereist, die flugs den mutmaßlichen Sprengstoffsyrer überwältigten und ihn, zum Vorbild für die Dunkeldeutschen, den bewaffneten Organen übergaben.

Nur völlig Verblendete und Rassisten werden jetzt einwenden, daß die Kanzlerin besser niemanden eingeladen hätte. Den Sprengstoffsyrer nicht und auch nicht die Retter in der Not, die Überwältigungssyrer. Die haben einfach nicht den Plan begriffen, den die Bundeskanzlerin verfolgt. Die Götter mögen ihr ein langes Leben schenken.

gefunden auf Karl Eduards Kanal  8)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 11. Oktober 2016, 18:46:17

Der Import des Buergerkrieges aus Syrien nach Deutschland ist Bundeskanzlerin Merkel nicht genug, denn IM Erika Merkel ist bekanntlich zur Zeit auf einer Promotiontour in Afrika:

Natürlich gibt es „Flüchtlinge“, die wie jener „syrische Geschäftsmann“ und korantreue Muslim nur seine vier Frauen und 23 Kinder auf Kosten der Deutschen durchfüttern lassen wollen – was 30.000 Euro pro Monat kostet. Aber es gibt auch „Flüchtlinge“ wie jenen 22jährigen Syrer aus Chemnitz, der als korantreuer Muslim Sprengstoff bastelt und sich seit Tagen dem Zugriff der Polizei entzieht (entzog) . „Schutzsuchende“, vor denen Deutschland beschützt werden müßte, was unsere Volldemokraten allerdings nicht hinbekommen. Und Merkel mit ihrer „alles reinlassen“-Einstellung schon gar nicht. Und ja, wir kennen es bis zum Erbrechen: Nur weil alle Terroristen Muslime sind, bedeutet das nicht, daß alle Muslime Terroristen sind. Was aber niemanden davon abhalten soll, Schlangen aus dem Weg zu gehen, ohne erst herauszufinden, ob eine giftig ist.

Was machen eigentlich die Minderheiten in Syrien? Da gibt es Christen, Jesiden, Drusen… Oh, die sind geflohen – in die von der rechtmäßigen Regierung beherrschten Gebiete. Es sind nur die mehr oder minder korantreuen Muslime, die in Syrien Bürgerkrieg spielen. Wieso spielen? Weil Amerikaner und Israelis die Muslime dazu aufgehetzt haben, sie mit Waffen beliefern, sie finanzieren und anderweitig unterstützen. Ohne die USA wäre die „Rebellion“ längst zusammengebrochen, da den internationalen Söldnern Geld, Waffen und Munition ausgegangen wären. Friedensnobelpreisträger Obama hat der Welt Krieg, Gewalt und 300.000 Tote beschert – allein in Syrien. Dank der „Flüchtlinge“ wurde der Krieg der Amerikaner längst nach Europa getragen. Wenn überhaupt jemand etwas für den Frieden getan hat, dann Putin und Rußland.

Dieser Text wurde gefunden auf Michael Winklers Kanal

(https://abload.de/img/promerkrauy.png) (http://abload.de/image.php?img=promerkrauy.png)

Es reicht nicht, mit dem festen Vorsatz nach Afrika zu reisen, deutsches Steuergeld zu versenken. Nein – man muss sich dabei auch noch mit einer Horde Buschmänner ablichten lassen. Einer macht sich gerade daran, der Raute an den Busen zu grapschen. Eine Momentaufnahme, die der afrikanische Ficki-Ficki-Pöbel sofort versteht um sich erregt auf den Weg zu machen. Verwundert reibt man sich die Augen, dass in der Zeitung das genaue Gegenteil steht.

Die Rheinische Post schreibt:

Die Kanzlerin lässt sich mit bemalten Wodabeh vom Stamm der Peulh bereitwillig  fotografieren. Doch ihre Botschaften, die sie mit nach Niger bringt, sollen das Gegenteil des Selfies mit den syrischen Flüchtlingen bewirken, das ihr so oft vorgehalten worden war.

Den Männern vom Stamm der Peuls Wodaabe und den weiteren versammelten Stämmen sagte Merkel Hilfen für Sicherheit und zur Schaffung von Arbeitsplätzen zu. In einer Zeit, wo sie nämlich Hunderttausende potentielle Terroristen, Analphabeten und lebenslängliche Hartz-IV-Schmarotzer nach Deutschland gelassen hat, ist es wichtig, deutsches Geld in Afrikas Sicherheit und Arbeitsmarkt zu investieren.

Weiterlesen:Klick Hier (http://www.pi-news.net/2016/10/afrika-dieses-grapsch-foto-kostet-uns-millionen/#more-536527)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 11. Oktober 2016, 20:59:17
@Benno

Es waere schoen gewesen,waerst du auf den tatsaechlichen Grund
fuer die Reise der Frau Bundeskanzlerin im Niger eingegangen.

Es ist ja nicht so,dass sie als eine Art verfruehter Nikolaus ohne Grund
mit vollem Geldsack in dieses bitterarme Land gereist ist.

Der Niger braucht Deutschland,aber Deutschland (und Europa) braucht
den Niger fast noch dringlicher.

Deshalb,weil 90 % der dunkelafrikanischen Fluechtlinge durch den Niger
nach Europa kommen.

Die Behoerden des Nigers sind allerdings nicht in der Lage,diese durch-
ziehende Masse von Menschen aufhalten zu koennen.

Gelingt es,durch ueberwachten Einsatz von Geldern,die behoerdliche
Infrastruktur so aufzupaeppeln,dass der Fluechtlingsstrom um 50 %
zurueckgeht,oder besser aufgehalten wird,so ist schon viel gewonnen.

Die gesetzlichen Voraussetzungen zur Bekaempfung des Schleussertums
hat der Niger bereits geschaffen.

Es gilt nun den Ausbau des bestehenden Hotspots auszuweiten,der einge-
richtet wurde,um Aufzuklaeren,dass die (legale) Chance zur Einreise
nach Europa nicht besteht,dafuer der gefaehrlichste Teil der Fluchtbe-
wegung durch Libyen und ueber das Mittelmeer noch davorliegt.

Aber auch dem Niger selbst sollte geholfen werden.

Wenn man sich vor Augen haelt,dass der Gesamtbetrag,den die Bundes-
republik an Entwicklungshilfe pro Jahr leistet,der fast 18 Mrd.betraegt,so
waere,zum Beispiel,der Ankauf und Gratisverteilung von  200 Millionen
Kondomen eine vergleichsweise geringe Ausgabe.

Die Fertilisationsrate im Niger ist die weltweit hoechste und liegt bei
7 Geburten pro Frau.In Deutschland 1,8.

Daraus sieht man,dass fuer einen Nachschub an Fluechtlingen "gesorgt"
wird.Da das Land zu 2/3 der Flaeche aus Wuestengebiet besteht,ist auch
nicht zu erwarten,dass der zukuenftige Nahrungsmittelbedarf abgedeckt
werden kann und die Folge davon ist absehbar.

Das zusammenbrauende Knaeuel an Problemen fuer uns ist beachtlich und
jeden Versuch wert,etwas dagegen zu unternehmen.

Daher sind flapsige Passagen,wie Busengrapscher und Ficki Ficki Einladungen
entbehrlich und so unnoetig wie ein Kropf.

Jock



Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 11. Oktober 2016, 21:23:12
gelöscht
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 11. Oktober 2016, 21:42:47
Schon ein Blick auf die Landkarte zeigt, dass der afrikanische Flüchtlingsstrom nicht dadurch "eingegrenzt" werden kann in dem man in Niger einen "Pfropfen" draufmacht, dazu ist das Land viel zu weit von den eigentlichen "Brennpunkten" des Übertritts nach Europa entfernt !


Diesen zufälligen Schnappschuss mit der  Hand an Angies Oberarm zum "Grabsch - Foto" zu deklarieren finde ich allerdings unterste Schublade.
 
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 11. Oktober 2016, 21:52:42
@Benno
Es waere schoen gewesen,waerst du auf den tatsaechlichen Grund
fuer die Reise der Frau Bundeskanzlerin im Niger eingegangen.

Verzweiflung? Ich werf ungern Geld in ein Fass ohne Boden.
Seit wann schützt Niger unsere Grenzen?
Die Kanzlerin macht keine Politik
für DE oder Europa.
Sie spielt Mutter Deuresa als klassische Fehlbesetzung.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 11. Oktober 2016, 22:26:39
@namtok

Der Blick auf die Landkarte taeuscht.

Nach uebereinstimmenden Meldungung ist es tatsaechlich so,
dass der Niger das wichtigste Durchgangsland fuer Fuechtlinge
aus Westafrika und den suedlicheren Gebieten vom Niger ist.

Das hat einen Grund.

Im Niger hat sich eine Infrastruktur der Menschenschmuggler
und Schlepper entwickelt,die die Transporte Richtung Mittel-
meer gewaehrleisten kann.

Fuer den Transport durch die Libysche Wueste sind sie motorisch
bestens ausgeruestet und haben auch entsprechende Kontakte
zu den buergerkries- chaotischen "Sicherheitskraeften" in Libyen.

Diese Infrastrukturen bestehen z.B. ueber Algerien nicht.

Bundesaussenminister Steinmeier und sein franzoesischer Amt-
kollege waren erst anfangs Mai gemeinsam im Niger,weil er eben
ein zentraler Punkt in der Fluechtlingsbewegung aus Afrika ist.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: samurai am 12. Oktober 2016, 18:03:53
@Benno
Es waere schoen gewesen,waerst du auf den tatsaechlichen Grund
fuer die Reise der Frau Bundeskanzlerin im Niger eingegangen.

Verzweiflung? Ich werf ungern Geld in ein Fass ohne Boden.
Seit wann schützt Niger unsere Grenzen?
Die Kanzlerin macht keine Politik
für DE oder Europa.
Sie spielt Mutter Deuresa als klassische Fehlbesetzung.
Daniel

Word  ;]
So nebenbei wurden in Aethiopien 30 millionen fuer ein Verwaltungsgebaeude irgend so ner verschnupten Hilfsorganisation gespendet. Was ist da drin? 50 Aircons, ne Kantine nach deutschen Standards, ein Spa, ein Puff ... wahrscheinlich auch ne Tiefgarage fuer den S Klasse Fuhrpark ??? {+ {+


Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 13. Oktober 2016, 01:10:12
Eines muss man den Regierenden vieler afrikanischer Länder aber lassen.
Sie kümmern sich rührend um die Rüstungsindustrie dieser Erde.
Von Washington über Berlin von Moskau bis Peking.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 13. Oktober 2016, 11:33:00
Hi "warum traegt man so viele Eulen nach Athen"....

soll heissen, warum wird so viel Bares (Devisen) , was meist nicht dort ankommt, wo es hinsoll hingeschickt. Dort ist davon eh genug!  :]

Aber "Infrastruktur gefoerdert/aufgebaut, als "Sachspenden" hilft unserem Export und deren Laenderinfrastruktur. Selbstverstaendlich sollte dazu auch die Foerderung des "Know how (Knoff hoff)" mit einbezogen werden vor Ort, so ist das noch ein "JointVenture Projekt"

Damit hoert auch das Paradoxe Handeln auf: Ruestungsgueter werden im Grunde mit dem vorher dort "hintransferierten" Devisen bezahlt, haetten also gleich "verschenkt bzw. von der Regierung in D an die Ruestungsindustrie gezahlt werden koennen, und die "Panzer" dann als "Sachspende" dorthingeschickt werden..... nur sind Ruestungsgueter natuerlich ein schlechtes Beispiel, sollen nur aufzeigen wie "irre" das ist!

So koennte man schon lange Infrastruktur und Industrie dort aufgebaut haben, nur war ja nicht gewollt.....haette man sich nur laestige Konkurrenz mit geschaffen..... Ist auch jetzt noch nicht gewollt, nur der "Druck" wird langsam zu gross, so wird es denn ueberall schon mal mit "angedacht einbezogen"

Wie man sieht ist es aber einfacher "Steuergelder grosszuegig" zu verteilen, sein Gewissen zu beruhigen, und die Welt auf einer "All inklusiv Urlaubsreise" kennenzulernen und zu geniessen! Fuehlt man sich doch, man koennt sagen : "Ich habs geschafft" oder wie auf dem Zenith meines Schaffens.....sollte man nochmitnehmen, denn es koennte bald zu Ende (2017) sein.....

Gruss und Tschuess H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 13. Oktober 2016, 13:09:51
 {*   er ist doch noch da   {* 
gruesse aus Buriram  }}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 13. Oktober 2016, 14:50:51
So koennte man schon lange Infrastruktur und Industrie dort aufgebaut haben, nur war ja nicht gewollt.....haette man sich nur laestige Konkurrenz mit geschaffen.

Wer hindert die Afrikaner statt Waffen zu kaufen Strassen zu bauen?
Bei Mama Afrika sind immer die anderen schuld na klar.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 13. Oktober 2016, 16:06:03
@Pladib

Ist dir schon mal die Idee gekommen,was sich alles unter
dem Begriff " Militaerausgaben" verbirgt ?

Das sind nicht nur Raketen,Kampfjets,Abwehrsysteme oder
Panzer.

"Arme" afrikanische Staaten kaufen vorwiegend Hubschrauber,
gelaendegaengige Fahrzeuge und entsprechende Bewaffnung,
die sie zum Kampf gegen antistaatliche Verbaende,wie z.B.
Boko Haram benoetigen.

Aus gutem Grund,wuerden sie diesen Terrorgruppierungen nicht
bekaempfen,ist der Weg zu einem "failed State " nicht mehr weit.

Ausserdem @hanni macht es keinen Sinn,Strassen zu bauen,wenn
es keinen Verkehr gibt.Allerdings ohne Strassen,kein Warenverkehr.

Typische Frage:

Was hat Prioritaet :Ei oder Huhn.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 13. Oktober 2016, 17:57:41
Buri.... Hi... Noch da hoert sich aber mit "Unterton" an! Hoffe du meinst "wieder" da....Gruss  [-]

Pladiep....das meiste wird dort auf dem Kontinent in den "direkten Machterhalt" gesteckt, ein Haeuptling der in Geld schwimmt , muss eben seinen "Kleinod" auch schuetzen vor der "gierigen Meute" So versteht das jeder! Gibt natuerlich auch Ausnahmen, die sich nur die "Geier" (Machtneider) vom Hals halten wollen.

Jock....ueberlasse ich dir < aber bedenke ohne Henne kein Ei, und ohne Ei auch keine henne, also egal womit man beginnt!

Gruss und tschuess H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: asien-karl am 13. Oktober 2016, 18:02:35
ohne Henne kein Ei, und ohne Ei auch keine henne

Also ich nehme das Ei, dann habe ich sicher einmal was im Magen. Wenn ich die Henne nehme haut die mir ab und dann??   :]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 14. Oktober 2016, 03:33:26
Das Ei schon deswegen, weil es schon Eier gab als Hühner noch gar nicht existierten !
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 14. Oktober 2016, 06:32:51
hanni, sorry, daran hab ich garnicht gedacht.
Es wurde ja schon spekuliert, ob Du noch da seist.

Bin natuerlich froh, dass Du wieder hier  mitschreibst und liest.

Gruss aus Buriram, Helmut  }}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 14. Oktober 2016, 13:53:19
So koennte man schon lange Infrastruktur und Industrie dort aufgebaut haben, nur war ja nicht gewollt.....haette man sich nur laestige Konkurrenz mit geschaffen.

Die Masse der Industrie wird im Ausland nicht von Regierenden reicher Länder aufgebaut
die Investitionen kommen meist von weltweit expandierenden
Firmen oder Konzernen.
Viele Konzerne haben sich zum Beispiel entschieden ihre Niederlassungen
lieber in Süd-Ost-Asien anzusiedeln und nicht in Afrika.
Grund Konkurrenzdenken? Vielleicht nur ökonomische Vernunft.
Was hilft der Billiglohn dem Arbeitgeber wenn sich ein Afrikaner mannhaft gegen die
totale Ausbeutung seiner Arbeitskraft wehrt?


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 14. Oktober 2016, 16:05:52
Wer ist eigentlich man?

Wenn die z.B. Straßen haben wollen dann sollen sie die halt bauen! Leute hat es dort genug dazu.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 14. Oktober 2016, 21:32:06
Hi arthur...
    Pladip
Zitat
Wer ist eigentlich man?

Da ich die ganze Zeit von mehr oder weniger "staatliche Entwicklungshilfe" spreche, und nicht von Firmen die verstaendlich  in sandige Wueste/Savanne investieren wollen , denke ich man koennte wissen, von WEM ich spreche... ;)     Ich ging bis jetzt immer davon aus , das Afrika, unterentwickelter ist als Asien, also Entwicklungshilfe noetig hat, was ja auch gezahlt wird. Nur es koennte effektiver genutzt werden, wie ich schrieb!  Wiederhole mich.

Wenn  man (internat. Staaten) Geld zu verschenkemn hat - weiter so, nur ich dachte man wolle langsam auch beginnen "Fluchtursachen" bekaempfen, m.M.n. gehoert das auch dazu!   

Gruss H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 14. Oktober 2016, 22:56:47
Tja, will man die Fluchtursachen bekämpfen muss man sie zunächst definieren. Allgemeine Armut reicht da sicherlich nicht aus, die hat ja schließlich auch ihre Ursachen.

Dazu eine Geschichte, die ein Bekannter von mir erlebt hat. Die Deutsche Bischofskonferenz arbeitete mit den Bischöfen des Südsudan ein gemeinsames Projekt aus. Die Deutschen wollten Material, Gerät und technisches know how zum Bau von Brunnen in Dörfern liefern, die Arbeit sollte von den Dorfbewohnern erbracht werden.

Das Projekt scheiterte daran, dass sich die Dörfler dort  weigerten, ohne eine angemessene Bezahlung für den Brunnenbau in ihrem Dorf zu arbeiten.

Übertrage ich das einmal auf den Niger, sitzen da Millionen von Männern im Schatten, palavern und beklagen sich bitterlich, dass ihnen keiner Straßen baut. Vielleicht würden sie ja selbst auch etwas dazu beitragen, das aber auf jeden Fall nur, wenn es auch richtig bezahlt wird.

Aus meiner Heimat bin ich es gewohnt, sagen wir mal  so 25% meines Einkommens als Steuern für die Gemeinschaft zu zahlen. Also zu arbeiten, ohne dafür eine unmittelbare Gegenleistung zu erhalten. Diese Idee scheint mir in Afrika nicht sonderlich populär zu sein. Und solange das so ist, wird das dort auch nichts. 

Wer nun einwendet, die Bevölkerung dort sei zu arm, Steuern zu bezahlen. Ja. Aber sie hat die Zeit und die Arbeitskraft.

Darüber reden ließe ich mit mir, einige Millionen Schüppen und Ähnliches zu liefern.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 14. Oktober 2016, 23:10:34

@ AS2000

 {* {* {*

Kann ich nur unterstreichen!
Habe schon zwei mal begonnen, jetzt schreibe ich es:

Zwei äusserst sozial eingestellte Männer in meinem Bekanntenkreis kamen nach etlichen Jahren als Entwicklungshelfer in Schwarzafrika
ziemlich desillusioniert wieder heim nach Österreich.

Beide erklärten unisono, dass die Weibchen sich zwar abrackern, die Männer hingegen sich maximal zu Chauffeurdiensten hinreissen lassen,
schliesslich wären sie ja Nachkommen stolzer Krieger.
Natürlich gab es auch Ausnahmen, aber die bestätigen ja bekanntlich die Regel.. . .

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Patthama am 15. Oktober 2016, 15:24:52

@ AS2000

 {* {* {*

Kann ich nur unterstreichen!
Habe schon zwei mal begonnen, jetzt schreibe ich es:

Zwei äusserst sozial eingestellte Männer in meinem Bekanntenkreis kamen nach etlichen Jahren als Entwicklungshelfer in Schwarzafrika
ziemlich desillusioniert wieder heim nach Österreich.

Beide erklärten unisono, dass die Weibchen sich zwar abrackern, die Männer hingegen sich maximal zu Chauffeurdiensten hinreissen lassen,
schliesslich wären sie ja Nachkommen stolzer Krieger.
Natürlich gab es auch Ausnahmen, aber die bestätigen ja bekanntlich die Regel.. . .

lg

Genau diese Maenner brauchen wir in D.A.CH.Mit denen werden wir das Bruttosozialprodukt sicherlich um 100% steigern.Auf solche tuechtigen Leute,wartet der Arbeitsmarkt schon sehr lange.(Satire aus)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: TeigerWutz am 17. Oktober 2016, 14:27:25
Imad Karim klaert "Gutmenschin" auf:

https://youtu.be/Ee9QBSv8JkY?t=4m2s
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 17. Oktober 2016, 14:42:32
Hi ab 150 -153 aus mir unerklaerlichen Gruenden ist der "Beitrag" in meinen Erguessen "gelandet", wer hatte da wohl und Warum, wieder seine Haende im Spiel?

Gruss H>
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 18. Oktober 2016, 21:25:33
Kriminelle Straftäter und Bargeldgeschenke für Asylanten

https://www.youtube.com/watch?v=PbfxFxuE7KA&feature=youtu.be

Danke, Kanzlerin!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 18. Oktober 2016, 22:13:27
Hi
Zitat
Kriminelle Straftäter und Bargeldgeschenke für Asylanten

Dafuer, das jemand seinen "Asc....gerettet hat, ist 300 Eu auch zu wenig.....

Mir waer meiner auch mehr Wert!

Nur ich kenne die Menthalitaet der Arbeitgeber, die fuer seine "Klientel" und seine "Qualifikation (ohne ihm zu nahe zu treten), als "Tellerwaescher oder "Putzmann", in Ausschoepfung bestehender Arbeitsgesetze, z.B. Teilzeit (zwar mit Mindestlohn aktuell), aber er auch nicht weit ueber diese Summe kaeme. Sodass man ohne Arbeit zufriedener sein kann.... {--

So  sehe ich eine Chance als "hochbezahlten Reggaemusiker" als realistischer, wenn man den kein "Fussballspielen" kann.....

Auf jeden Fall soll er der Generation angehoeren (Lt. Fr. Goeringh Eck./Gruene) die zusammen mit "der Solidargemeinschaft" fuer die anstehenden Pensionen , Renten aufkommen wird.....

Lt. "Dieser" sogar auch fuer die "PegidaStreikenden" ihre Rente sichert! Also muesste bei denen, und bei den "Finanzierenden" doch Freude" aufkommen!?

Scheint noch immer nicht angekommen zu sein bei denen, bei aller Vernetzung und Informationen, das hier nicht "Milch und Honig fliessen", und NUR "BilliGLoehner" Aufstiegschancen zum Millionaer haetten, nur eben reicht da nicht ein Leben!

https://www.youtube.com/watch?v=zivmUXD7XxM    Asylant hat zu wenig.....

https://www.youtube.com/watch?v=1K7yayqvBp8    AFD Meuthen super Vortrag.....

https://www.facebook.com/Informationsschalter/videos/1592343594404157/    AFD Meuthen Auszug Fr. Goeringh-E. /Gruene

Gruss und Tschuess H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. Oktober 2016, 20:57:08
Blockflöten

Die Leiterin der Christlich Demokratischen Union und Staatsratsvorsitzende der Bundesrepublik, Angela Merkel, griff die oppositionelle AfD scharf an. Diese sei „eine Partei, die weiß immer, was gerade nicht geht: was schlecht ist, wo man Nein sagen muss, Finger in die Wunde legen muss. Aber davon wird das Leben nicht besser.“ Ihre CDU, die in der DDR als Blockflötenorganisation fungierte, sei dagegen eine Partei, die versuche, eine Lösung anzubieten.

Zum Beispiel gegen die unter ihrer Amtszeit vorangeschrittene Islamisierung, welche durch ihre eigene widerrechtliche Entscheidung, hunderttausende Moslems illegal in die BRD zu schleusen, noch einmal befeuert wurde und innerhalb kürzester Zeit in Sexpogromen und Terroranschlägen mündete.

„Ich weiß, dass es Sorgen vor dem Islam gibt“, sagte sie. Es läge aber an den Bürgern und nicht an der Regierung, diesen Sorgen zu begegnen. „Wieviel christliche Weihnachtslieder kennen wir denn noch und wieviel bringen wir denn unseren Kindern und Enkeln noch bei? Dann muss man eben mal ein paar Liederzettel kopieren und einen, der noch Blockflöte spielen kann, mal bitten.“ Als Gelächter unter den Zuhörern einsetzte, bekräftigte Merkel: „Ich meine das ganz ehrlich. Sonst geht uns ein Stück Heimat verloren.“

Was für eine weise und lösungsorientierte Führerin! Dank für diese Wunderwaffe! Heil Merkel! Der Endsieg ist sicher!

Quelle: https://eulenfurz.wordpress.com/2016/10/22/blockfloeten/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 23. Oktober 2016, 22:45:24
AFD Meuthen super Vortrag.

Das wohl eigentliche Aushängeschild der AfD. Die meisten seiner Reden gefallen mir.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 23. Oktober 2016, 22:52:16
Quelle: eulenfurz...

Kleiner Scherz:
Da ist der Name aber unbestritten Programm.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. Oktober 2016, 23:05:08
Keine Sorge,
in Thailand sagen wir zwar immer:

gam kii di qua, gam dut

..aber der Eulenfurz ist schon was besonderes. Zum Glück gibt es den noch, viele Andere (Blogs) wurden schon geschliffen.

In diesem Sinne eine gute Nacht ,

Lung Tom
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 23. Oktober 2016, 23:45:27
Auf dem CDU-Parteitag in Wittenburg hat Angela die Unbelehrbare und Selbstherrliche Merkel wieder einmal eine Sternstunde des logischen Denkens vorgeführt:

Den Sorgen vorm Islam und der AfD könne man auch mit Weihnachtsliedern und Blockflöte begegnen.

"Wieviel christliche Weihnachtslieder kennen wir denn noch und wieviel bringen wir denn unseren Kindern und Enkeln noch bei?", fragte Merkel, grammatisch ein wenig unsicher.

Wie viele Weihnachtslieder Merkel kennt, weiß ich nicht, aber wie viele sie ihren Kindern und Enkeln beibringt, weiß ich genau: kein einziges!

Es mangelt ihr eben an Kindern und erst recht an Enkeln. Außerdem wird Merkeldeutschland zu einem Land, in dem Weihnachten nicht mehr stattfindet, um unsere muslimischen "Zuwanderer" nicht zu diskriminieren.

Die von Merkel empfohlenen Weihnachtslieder werden immer seltener gesungen, da in Kindergärten und Schulen die Weihnachtsfeiern abgeschafft worden sind.

Das einzige, was Muslime an Weihnachten tolerieren, ist das Weihnachtsgeld, das sie so bereitwillig erhalten.

 }{

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 24. Oktober 2016, 02:20:51
In vielen Beziehungen stehe ich dem Leugner der Juden-Massen-Vernichtung (neudeutsch: Holocaust-Leugner) in seinen teils durch Übertreibung verfälschten und übertriebenen, dem teils unseriösen Kolumnisten, Autor etc.  >> Michael Winkler (https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Winkler_(Kolumnist))<< kritisch gegenüber.

Aber leider beschreibt er mit seinen beißenden Kommentaren sehr oft sehr treffend die brutale, unangenehme Wirklichkeit.

Hier nun nur 2 Beispiele (aber es gibt viele mehr!) als Beleg für diese seine (mal wieder übertriebene) Behauptungen ...

http://www.pro-medienmagazin.de/nachrichten/detailansicht/aktuell/bericht-kindergaerten-verzichten-auf-weihnachtsfeiern-85020/
Zitat
S t u t t g a r t (PRO) - Immer mehr christliche Kindergärten im Land verzichten auf eine Weihnachtsfeier. Der Grund, berichtet der Südwestrundfunk (SWR): Den andersgläubigen Kindern sei dies nicht zuzumuten.

und ...
http://www.kath.net/news/57018
Zitat
In Deutschland gibt es Aufregung rund um eine Kindertagesstätte, bei der jetzt Kinder offensichtlich aus Rücksicht auf Muslime auf eine Weihnachtsfeier verzichten müssen.

Usw. usw.

Es ist beileibe nicht überall in Deutschland so. Aber es wird wegen "Rücksicht"  {:} , "politischer Korrektheit"  {/ , Feigheit   ( {:} +  {/ ) die Wirklichkeit viel zu häufig verschleiert/geleugnet/"passend" gebogen.

Und diese feige Anpassung kotzt mich eh grundsätzlich mächtig an!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: samurai am 24. Oktober 2016, 07:31:33
Zitat
Immer mehr christliche Kindergärten im Land verzichten auf eine Weihnachtsfeier. Der Grund, berichtet der Südwestrundfunk (SWR): Den andersgläubigen Kindern sei dies nicht zuzumuten.
Schwachsinn, die Kinder wuerden es geniessen. Es sind die verbohrten, intoleranten muslimischen Eltern die ein Problem draus machen. Und unsere Gutmenschenpolitiker, die uns und unsere Kultur bereitwillig fuer ... Was eigentlich? ... aufgeben.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. Oktober 2016, 09:29:26
Vielleicht werden Kindergärten demnächst einen Fastenmonat einführen. Denn, viele Kinder sind übergewichtig.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 24. Oktober 2016, 10:25:43
Vielleicht werden Kindergärten demnächst einen Fastenmonat einführen. Denn, viele Kinder sind übergewichtig.

Ja, Ramadan.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 26. Oktober 2016, 19:02:25
Schau ich heute in die Berliner Morgenpost, die früher die Herkunft der Täter immer verschleiert hat und heute nur noch oft - so finde ich gleich wieder zwei Artikel, wo ich nur sagen kann,
DANKE KANZLERIN,
für diese wertvolle Bereicherungen:

http://www.morgenpost.de/berlin/article208491993/Zum-Sex-gezwungen-Wusste-nicht-dass-es-verboten-ist.html

http://www.morgenpost.de/berlin/article208495673/Jungen-kesseln-Maedchen-in-Bad-ein-fassen-an-Brueste-und-Po.html

(dazu gibt es ja Deutschlandweit viele Meldungen aus Freibädern, Schwimmhallen, Seen)

Hier auch mal den Badesong: http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16934.msg1230812#msg1230812
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 26. Oktober 2016, 19:19:18
http://www.morgenpost.de/berlin/article208491993/Zum-Sex-gezwungen-Wusste-nicht-dass-es-verboten-ist.html

Zitat
Viermal hat der Syrer nach Darstellung der Anklage seine Frau mit Gewalt zu sexuellen Handlungen gezwungen.
Weigerte sich die 25-Jährige, soll er sie brutal geschlagen und dabei mit Faustschlägen schwer verletzt haben.
Was der Vertreter der Staatsanwaltschaft dabei an Einzelheiten zu den Geschehnissen vortrug, ist nicht mehr schilderbar.
Dass alles in Gegenwart der Kinder passiert sein soll, ist nur eines von vielen Details.

Gewisse Schreiber, gesegnet, sich mit schoensten Formulierung auszudruecken, haben sicherlich auch hierfuer eine Erklaerung.

Unter denen im Zitat genanntem Umstaenden verstehe ich den Wunsch nach Vollverschleierung der Frau in gewissen Kulturen  >:
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 22. November 2016, 19:19:56
Den Artikel kann ich nur empfehlen, er öffnet die Augen dafür, wohin es gehen soll:

Was will Kanzlerin Merkel dem Land geben?

http://vera-lengsfeld.de/2016/11/21/was-will-kanzlerin-merkel-dem-land-geben/

Anschauen!!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 22. November 2016, 22:46:24
Was kann uns unsere Leitkuh schon geben??

Den Rest! {/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 23. November 2016, 11:49:25
Hi
Zitat
Was kann uns unsere Leitkuh schon geben??

Ob "Leitkuh oder Leithammel" .ist der Weg in die Zukunft oder auch "nur 20 Jahre weiter" blickend, meist nichts anderes "als ein Trampelpfad einer Elefantenherde duch einen Porzelanladen....
hueben wie drueben.
Die einen machen und rudern mehr rueckwaerts wie vorwaerts, und die anderen reden viel, und machen fast nix.....

Wobei alles auf das gleiche rauslaeuft: Im Westen sowie Osten nix Neues.....

Gruss H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. November 2016, 19:17:34
100 böse Hasspostings gegen die Kanzlerin


Einem Trend folgend, der sofort nach der Ankündigung Angela Merkels einsetzte, sie wäre von der Vorsehung dazu auserwählt, auch im Jahre 2017 ihre Kanzlerschaft zu erneuern, will der Blogwart hier die 100 schlimmsten Hasskommentare posten, die ihn zu dieser frohen Botschaft erreichten. Die Leute sollten sich was schämen, sagt der Blogwart. Und, gebt ihr nur vier weitere Jahre Zeit und Ihr werdet Deutschland nicht wiedererkennen! Also noch mehr „nicht wieder“ als schon seit dem Merkelsommer 2015 und zuvor.

1. Oh mein Gott! Das ist ja schlimmer als Schröder!
2. Lieber das restliche Leben bei Wasser und trocken Brot als so etwas noch einmal.
3. Das große Kartago führte zwei Kriege. Es war noch mächtig nach dem Ersten. noch bewohnbar nach dem Zweiten. Und dann kam Angela Merkel
    und wurde alternativlos.
4. Es ist nicht wahr, daß die Titanic auf einen Eisberg auflief, wahr ist aber, daß die Ingenieure die Bodenventile öffneten, als sie hörten, diese Frau
   wolle 2017 erneut kandidieren.
5. Jedem Deutschen soll die rechte Hand abfallen, der noch einmal ein Kreuz bei der CDU macht.
6. Man sollte meinen, daß das Ende von Nicolae Ceaușescu gewissen Politikern als Warnung gedient hat, daß niemand tabu ist. Nicht mal ein
   Staatsoberhaupt. Wenn es ans Bezahlen geht.
7. Dank des Flugwesens kommt heute ja auch der einfache Mensch bis nach Paraguay. Und die Waffengesetze sind da auch nicht so streng.
8. Daß in der Fortsetzung von „Der Untergang“, Angela Merkel sich selbst spielt und die verzeifelte Bevölkerung am Schluß mittels Einnahme von
   Strichnin erlöst, ist bloß ein böses Gerücht. Es gibt keine Fortsetzung von der Untergang im Kino. Es läuft als Realityshow auf den Straßen ab.
9. Und erlöse uns von dem Bösen. Amen.
10.Wenn im Mittelalter jemand eine Stadt abgebrannt hat, aus Unvorsichtigkeit, hat er das nicht überlebt. Brennt jemand heute ein Land nieder,
    wird er alternativlos.

Hier sollten eigentlich die restlichen 90 Kommentare folgen aber die sind sooo schlimm, sooo schlimm, nein, die können niemandem zugemutet werden. Nicht einmal der Kahanestasi, um Ermittlungen aufzunehmen. Das tut uns leid.

gefunden auf Karl Eduards Kanal  :}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Allgeier der 2. am 23. November 2016, 19:28:04

9. Und erlöse uns von dem Bösen. Amen.


Die Alte ist wirklich der Untergang Deutschlands. Man kann es nicht glauben.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. November 2016, 19:34:28
Hallo @Allgeier,

ich hoffe Du hast den von mir eingestellten Artikel von gestern um 19:19 gelesen, der hats in sich,

beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Allgeier der 2. am 23. November 2016, 19:48:25
Hallo @Allgeier,

ich hoffe Du hast den von mir eingestellten Artikel von gestern um 19:19 gelesen, der hats in sich,

beste Grüße
Lung Tom

Ich denke wir haben das Pech zu erleben wie sich ein Volk selber abschafft und auch noch Hurra dabei schreit. Wuerde man jetzt diesem auf die Spur gehen muesste man wieder tiefer graben was nicht erwuenscht ist.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 23. November 2016, 21:50:09
Ich sage doch, Sarazin hat recht!! Deutschland schafft sich ab, Dank Merkel.

Wenn die Leitkuh nächstes Jahr wieder den Thron besteigt, hat Deutschland endgültig fertig.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 23. November 2016, 22:03:28
Hi
Zitat
Ich denke wir haben das Pech zu erleben wie sich ein Volk selber abschafft und auch noch Hurra dabei schreit. Wuerde man jetzt diesem auf die Spur gehen muesste man wieder tiefer graben was nicht erwuenscht ist.

Und zu # 172....

Wir schaffen das eben nicht, .....sie loszuwerden. Nachdem ihr letztendlich auch Obama noch ins Ohr saeuseln musste: "doch noch zu bleiben" glaubt sie weiterhin "Mutti Theresa fuer die Welt zu sein.

Alle sind diesem "fleischgewordenen Hosenanzug hoerig und von dieser "werbewirksamen" Raute so dermassen hypnotisiert, da huelfe nur eine "Entziehungskur" mindestens fuer 4-5 Jahre... :]

Bloss wer sieht das schon genauso, ein paar fielen mir ein, aber die Paar gegen den Rest der Republik, ich seh wieder "schwarz".

Gruss H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 24. November 2016, 01:20:41
Ich wünsche jedem Merkel Befürworter und Gutmenschen das er so richtig schön
auf die Fresse bekommt von seinen "neuen herbei gerufenen Freunden"
https://philosophia-perennis.com/2016/11/22/interview-freiburg-no-go-area1/ (https://philosophia-perennis.com/2016/11/22/interview-freiburg-no-go-area1/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. November 2016, 19:00:50
Hallo schiene,

schlimmer Beitrag, hier zu Freiburg noch ein Filmbeitrag:

Tödliche Korrektheit

https://www.youtube.com/watch?v=Sa_lWEOhP6A&feature=youtu.be

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 25. November 2016, 14:43:30
(http://www.heute-show.de/media/heuteshow/676x380_cdu-angela-merkel-wahlplakate-2017-bundeskanzler-wahl-kanzlerin.jpg)


(http://www.heute-show.de/media/heuteshow/676x380_merkel-kanzlerkandidatin-viertes-mal-in-folge-bundestagswahlkampf.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Gerdnagel am 26. November 2016, 20:12:45
Kann ich dem Land noch was geben ?
  https://www.youtube.com/watch?v=Vd8GgKsUgiw  (https://www.youtube.com/watch?v=Vd8GgKsUgiw)
was denn  ?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 27. November 2016, 00:16:45
Und ja. Es steht im richtigen Thema. :-)

Zitat - Netzfund:
Wie kann ich meinen 20 Hühnern nur begreiflich machen, dass die 15 Füchse die Asyl
im Hühnerstall suchen, nichts Böses im Sinn haben?
Die sind eben etwas anders, haben einen anderen Hintergrund und brauchen die
Hilfe der Hühner.
Sie möchten sich integrieren, alles annehmen, nur um nicht aufzufallen, glaube ich.
Also Hühnerstall auf und rein mit den Füchsen. Bei der täglichen Kontrolle
stellte ich fest, dass einige Hühner völlig verstört auf der höchsten Stange saßen.
Auch die Anzahl der Hühner hat sich reduziert, wobei sich die Anzahl der Füchse vermehrt
hat. Also ging ich noch einmal in den Hühnerstall und
erklärte weiterhin, dass der Hühnerstall nicht verschlossen wird, und wir den Füchsen
die Hühnersprache und die kulturellen Ansichten ihrer Art näher bringen müssten.
Die Hühner nickten gehorsam ab, und ich verließ die Einrichtung wieder.
Am nächsten Tag, ich zählte nur noch ein Huhn und mittlerweile die doppelte Anzahl
von Füchsen, wurde mir klar, dass die blöden Hühner nicht Integrationsfähig sind.
Hätten sie schnell die Sprache der Füchse gelernt, hätten sie überlebt.
Ich verstehe die Hühner nicht, wie kann man nur so dumm sein.
Ich kann hier nichts mehr bewegen, wurde gerade von 38 Füchsen attackiert, verlasse
jetzt meinen Hof und folge meiner noch immer anhaltenden Berufung und werde
jetzt Fische und Fischreiher sozialisieren und integrieren.

https://wahnsinnausdemwok.wordpress.com/2016/10/26/auch-im-sauerkrautfass-scheint-der-wahnsinn-zu-gedeihen/


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 27. November 2016, 00:49:40
....natürlich schaffen wir mit solchen Fachkräften das.... :D

https://www.youtube.com/watch?v=WaKoulrOjkw (https://www.youtube.com/watch?v=WaKoulrOjkw)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 27. November 2016, 23:49:31
Im Nachhinein muss ich sagen die Erklärung von letzter Woche zum "erneuten Kandidatur für das Amt der Bundeskanzlerin" ( O-Ton) hat schon einiges an Arroganz an sich. Darin unterscheidet  sich ihr vierter nicht vom Helmuts fünftem Antritt 1998

Die offizielle Amtsbezeichnung lautet immer noch "Bundeskanzler"...  }}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 04. Dezember 2016, 08:54:43
Eine aktuelle Nachricht zu den beiden Beiträgen vom 24.11.2016:

17-jähriger Afghane wegen Mordes an Studentin festgenommen

http://www.morgenpost.de/vermischtes/article208869773/17-jaehriger-Afghane-wegen-Mordes-an-Studentin-festgenommen.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 04. Dezember 2016, 09:15:07
Eine aktuelle Nachricht zu den beiden Beiträgen vom 24.11.2016:

17-jähriger Afghane wegen Mordes an Studentin festgenommen

http://www.morgenpost.de/vermischtes/article208869773/17-jaehriger-Afghane-wegen-Mordes-an-Studentin-festgenommen.html

Schwere Jugend, nicht integriert, alleine, keine vom Staat bezahlte <img src="Smileys/t3net/censored.gif" alt="" title="zensiert"/>:      1 Jahr auf Bewaehrung.


Wann kommt die naechste dran ?



Warum wurde das zensiert ???       Da stand N.u.t.t.e.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 04. Dezember 2016, 09:43:43
Hier noch mal in Klartext:

17-Jähriger wegen Todes von Freiburger Studentin in U-Haft

Im Fall der getöteten Studentin aus Freiburg ist ein 17-Jähriger als Tatverdächtiger in Untersuchungshaft genommen worden.

Der Vorwurf laute auf Vergewaltigung und Mord, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Es handele sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling, der 2015 aus Afghanistan eingereist sei.

Am Leichnam der Studentin hatten die Ermittler eindeutige DNA sichergestellt.

Die junge Frau war vergewaltigt worden.

Sie war mit ihrem Fahrrad auf dem Heimweg, als sie Opfer des Verbrechens wurde.

Ihr lebloser Körper wurde vor sieben Wochen im Fluss Dreisam gefunden. Ob sie gewaltsam ertränkt wurde, ist noch unklar.

DW Newsletter
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 04. Dezember 2016, 22:54:48
Gestern morgen hiess es in den Nachrichten, der Täter sei bekannt, um seine Identität wurde allerdings einen Tag dermassen "herumgedruckst", dass es schon wieder zum Himmel stank !

Es lohnt sich auch ein Blick auf die kommentare !

https://de.nachrichten.yahoo.com/polizei-17-j%C3%A4hriger-wegen-todes-freiburger-studentin-untersuchungshaft-145442090.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 05. Dezember 2016, 00:13:14
Eine Kritik zum selben Thema.

http://www.huffingtonpost.de/2016/12/04/tagesschau-festnahme-fall-maria-l_n_13411348.html?utm_hp_ref=germany


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 05. Dezember 2016, 03:45:41
Wahrscheinlich ist es am vernünftigsten, sich gleich die Auslandspresse reinzuziehen, da werden die Fakten auf den Tisch gebracht ohne rumzudrucksen !

https://www.thesun.co.uk/news/2324641/teen-afghan-immigrant-confesses-to-killing-19-year-old-daughter-of-eu-offical-who-was-raped-and-then-drowned-on-way-back-from-party/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: tom_bkk am 05. Dezember 2016, 04:03:16
Zumindest im Radio wurden in den letzten beiden Tagen detaillierte Angaben gemacht.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 05. Dezember 2016, 04:21:29
Gestern vormittag wurde auch im Radio rumgeeiert und auf die spätere "Pressekonferenz" verwiesen.

Es handelt sich demnach um einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling, der 2015 aus Afghanistan eingereist war und bei einer Familie lebte

Wie kann man auch so blöd sein und "unbegleitete Flüchtlinge" in seine Familie aufnehmen  --C
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 05. Dezember 2016, 12:57:33
"Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"

http://www.huffingtonpost.de/2016/12/04/mord-studentin-freiburg_n_13421394.html?utm_hp_ref=germany

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft:
"Dieses und viele andere Opfer würde es nicht geben, wäre unser Land auf die
Gefahren vorbereitet gewesen, die mit massenhafter
Zuwanderung immer verbunden sind. Und während Angehörige trauern und
Opfer unsägliches Leid erfahren, schweigen die Vertreter der 'Willkommenskultur'.
Kein Wort des Mitgefühls, nirgends Selbstzweifel, nur arrogantes
Beharren auf der eigenen edlen Gesinnung. Die grausame Seite dieser Politik
wird abgewälzt auf die Opfer und auf eine seit Jahren
kaputt gesparte Polizei und Justiz.
Und so wachsen die Gefahren für unser Land beständig."


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 05. Dezember 2016, 20:51:15
Gabriel warnt nach Mord an Studentin vor Hetze gegen Flüchtlinge

Nach dem Mord an einer Studentin in Freiburg hat SPD-Chef Sigmar Gabriel vor Stimmungsmache gegen Flüchtlinge gewarnt. "So bitter es ist: Solche abscheulichen Morde gab es schon, bevor der erste Flüchtling aus Afghanistan oder Syrien zu uns gekommen ist", sagte Gabriel der "Bild"-Zeitung vom Montag. Die Polizei verdächtigt in dem Fall einen 17-Jährigen, der als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Afghanistan eingereist war.

Am Wochenende hatte die Festnahme des jungen Mannes im Internet hitzige Diskussionen über die Flüchtlingspolitik ausgelöst. Gabriel warnte davor, "diese abscheuliche Tat jetzt für Hetze und Verschwörungspropaganda" zu missbrauchen. "Wir werden nach solchen Gewaltverbrechen - egal, wer sie begeht - keine Volksverhetzung zulassen. Es geht darum, die Täter zu ermitteln, vor Gericht zu stellen und hart zu bestrafen."

Die Leiche der 19-jährigen Medizinstudentin war am 16. Oktober am Fluss Dreisam gefunden worden. Vergangenen Freitag nahmen die Behörden den 17-jährigen Afghanen unter dem dringenden Verdacht fest, die Studentin Mitte Oktober vergewaltigt und getötet zu haben. Nachdem eine DNA-Probe des Verdächtigen mit am Tatort gefundenen Spuren übereinstimmte, kam er am Samstag in Untersuchungshaft.

Typisch Gabriel, das Volk ist das Pack, Stinkefinger..., das einzige was mir zu dem noch einfällt ist: Früher waren Dick und Doof mal Zwei!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: udo50 am 05. Dezember 2016, 21:52:03
Zitat
Typisch Gabriel, das Volk ist das Pack, Stinkefinger..., das einzige was mir zu dem noch einfällt ist: Früher waren Dick und Doof mal Zwei! 

  Der ist gut }} :] :] :]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 05. Dezember 2016, 21:54:05
Hi
Zitat
Es geht darum, die Täter zu ermitteln, vor Gericht zu stellen und hart zu bestrafen."
   :]

Zitat
das einzige was mir zu dem noch einfällt ist: Früher waren Dick und Doof mal Zwei!

Mir faellt dazu auch noch ein das sie frueher lustiger waren in der Darbietung, und nur auf  ein  Stummfilmdialog reduziert , kam natuerlich einem heutigem Auftritt eher langweilig rueber, da sind die lustigen Aeusserungen heute schon wieder erste Sahne!

Gruss H.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 05. Dezember 2016, 23:03:58
Gestern vormittag wurde auch im Radio rumgeeiert und auf die spätere "Pressekonferenz" verwiesen.
Es handelt sich demnach um einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling, der 2015 aus Afghanistan eingereist war und bei einer Familie lebte
Wie kann man auch so blöd sein und "unbegleitete Flüchtlinge" in seine Familie aufnehmen  --C
Hhhmmm, nachdem was ich heute bisher in den Nachrichten gehört habe, gibt es noch keinen Nachweis/Beweis für die Tat durch den Verhafteten. Ein Haar und sein Schal waren am Tatort. Das muss aber noch nichts besagen, da der Typ (er schweigt bisher) und das Opfer sich schon vorher kannten (wie gut, soll jetzt erst mal geklärt werden). Das Opfer war in der Flüchtlingshilfe tätig und hat den Typ selbst zu der Pflegefamilie vermittelt.
Zunächst also mal: Ball flach halten! Zu einer Vorverurteilung fehlt also noch einiges!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 05. Dezember 2016, 23:54:38
Nun. DNA Abgleiche mögen ja in Thailand Raum für Spekulationen lassen.
Ich behaupte mal das Ding ist durch.
Das Haar und viele weitere Indizien. Wetten dass?

http://www.neckar-chronik.de/Nachrichten/Mord-an-Freiburger-Studentin-offenbar-aufgeklaert-312918.html

Zitat: Die Beamten sind sich sicher: Sie haben den Täter gefunden.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 06. Dezember 2016, 02:55:59
So ein Knallkörper !  (aus der ein paar Beiträge vorher verlinkten Huffpost)

Der frühere Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), sagte der Zeitung: "Die (zu) einfache Gleichung ist faktisch nicht zu bestreiten: Wäre der Täter 2015 nicht ins Land gekommen, würde sein Opfer wohl noch leben. Aber wäre Deutschland verbrechensfrei, wenn kein einziger Flüchtling gekommen wäre? Wohl kaum! Klar ist: Die Täter stammen aus brutalo-patriarchischen Gesellschaften und verhalten sich gegenüber Frauen, als stünden sie zur Verfügung. Es wird Generationen brauchen, bis diese Haltung sich ändert und die Menschen in unserer mitteleuropäischen Wertewelt ankommen."

Soll man den Zuwanderern auch noch jahrzehntelang Zeit geben, um sich schlussendlich dann doch nicht an uns "anzupassen"  {/

Schaut man sich die Demographiekurve an, und verzichtet dann auch noch auf eine "Flüchtlingsobergrenze" wird es schon nach ein bis 2 Generationen keine "mitteleuropäische Wertewelt" mehr geben...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 06. Dezember 2016, 19:02:09
Hier noch mal ein Artikel zu Freiburg.

Was im Artikel (noch) nicht berücksichtigt ist, das die Familie von Maria zur Beerdigung statt Blumen etc. um Spenden für den Verein "Weitblick e.V." erbat, hier ein zwar halb professionelles Video, trotzdem sehenswert:

Eltern der ermordeten Maria L aus Freiburg sammelten auf Beerdigung Spenden für Flüchtlinge
https://www.youtube.com/watch?v=xmnOil30Fto


Darwin-Award

Die Internet-Maasi hat nach der Aufklärung des Freiburger Vergewaltigungsmordes, bei dem der minderjährige Raketentechniker „Peter“ (Name von der Redaktion geändert) die Tochter eines EU-Technokraten bereicherte und anschließend entsorgte, alle Hände voll zu tun. Auch wenn die Aktuelle Kamera des Staatsfunkes den Vorfall unerwähnt läßt, denn er habe schließlich nur regionale Bedeutung (ebenso wie etwa die Kölner Rapefugeeparty), so tobt das soziale Netz bundesweit und einige ausländische Medien mit ihm zwischen Empörung und Häme.

Der ehemalige Aktivist des Sozialistischen Büros (SB) und heutige „Rechtsextremismus-Experte“ Hajo Funke fordert nun „dazu auf, sich nach Terroranschlägen von Dschihadisten nicht zu Ressentiments verleiten zu lassen, sondern mit Besonnenheit zu reagieren.“ Weitaus gefährlicher sei „das Schüren von Ressentiments durch Rechtspopulisten und Rechtsradikale“, was „letztlich in Gewalttaten von Extremisten mündet.“ Haltet den Dieb!

Der im Internet geäußerte Vorschlag, die von einem Flüchtling gemeuchtelte Flüchtlingshelferin (oder ihren Vater) mit dem Darwin-Award zu beehren, klingt plausibel. Der Darwinpreis wird an Menschen verliehen, die bei ihrem Ableben „ein besonderes Maß an Dummheit zeigen. … Dahinter steht der Gedanke, dass ein lebensuntüchtiges Individuum seiner Art einen Gefallen tut, wenn es die Verbreitung des eigenen Erbguts verhindert.“

Zwar könnte man einwenden, daß diese Volltrottel der in ihrer rosafarbenen Wahrnehmungsblase generierten eigenen Propaganda aufsitzen, aber auch das ist evolutionäre Auslese: Wer keine Vorurteile (oder lediglich Vorurteile gegen die Falschen) hat, scheidet tendentiell eher aus dem Genpool aus.

Der Originalartikel:
https://eulenfurz.wordpress.com/2016/12/05/darwin-award/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: crazyandy am 06. Dezember 2016, 19:09:48
 >:( Lung Tom  {; sorry aber das ist doch etwas daneben
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 06. Dezember 2016, 19:29:07
Weißte @crazyandy,
das dachte ich mir erst auch. Habs ja erst heute nach längerem Nachdenken reingestellt.
Leider begreifen die es nur wenn sie selber mal betroffen sind.
Hatten wir vor einigen Jahren mal einen Fall in Berlin, kann mich an die Details nicht mehr genau erinnern. Haften geblieben ist,
das der Tagesspiegel immer schön "rumgehetzt" hat, so so liebe Ausländer etc. pp, dann wurde - wie gesagt in meiner Erinnerung -
der Tochter eines TS-Bonzen was von einem Zudringling angetan, und schwupp - hat sich die Berichterstattung für ne Weile mal auf normales Niveau
begeben.
Und ich kann Dir nur sagen, solch verbohrte Menschen, die auch noch für so ne <img src="Smileys/t3net/censored.gif" alt="" title="zensiert"/> sammeln, kann einem für das Mädchen nur doppelt Leid tun in so eine Familie geboren worden zu sein.
Bonzokraten in Brüssel - zahlen keine Steuern - sagen uns wie wir leben sollen - welche Glühbirnen wir benutzen sollen, wollen uns "umvolken", etc.
auf die gebe ich keinen Cent, Baht oder was auch immer...
 (daher sind sie ja auch Demokraten  ;))
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Allgeier der 2. am 06. Dezember 2016, 20:13:10

Und ich kann Dir nur sagen, solch verbohrte Menschen, die auch noch für so  sammeln, kann einem für das Mädchen nur doppelt Leid tun in so eine Familie geboren worden zu sein.


Ich stell mir immer die Frage wie man so wird. Genauso stelle ich mir bei manchen Mitglieder hier diese Frage.  Wir haben das Glueck in dieser heutigen Zeit zu leben. Denn wir koennen hautnah miterleben wie sich ein Volk aus eigenem Antrieb selber ausloescht.
Ich denke so etwas hat es noch nie in der Geschichte gegeben.
Wir duerfen uns wirklich gluecklich schaetzen zu sehen wie Deutsche den "Volkstod" vorantreiben und auch noch dabei von den Parteien im Bundestag und den Gewerkschaften unterstuetzt werden.

Wenn ich den crazyandy lese dann muss ich immer an den Niemoeller denken. Nur wenn ich daran denke was fuer ein Segen die Kommunisten, Sozialdemokraten und die Gewerkschaften in der heutigen Zeit leisten dann sage ich ganz klar das die damals richtig gehandelt haben. Denn danach ging es aufwaerts.



Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 06. Dezember 2016, 20:36:34

>:( Lung Tom  {; sorry aber das ist doch etwas daneben

Voll auf Linie liegt nicht nur Lung Tom's Artikel zu Freiburg sondern ebenso informativ jene Stellungsnahmen welche natuerlich nicht in den verlogenen System-Medien von ARD ueber Spiegel-Online bis bis hin zum ZDF zu lesen sind:

https://youtu.be/EqxM8e60Yts

Der 16. Oktober, an dem Maria aus Freiburg von einem afghanischen Gast der Kanzlerin brutal vergewaltigt und ermordet wurde war ein dunkler Tag, sagt Nicolaus Fest und er denkt, es werden noch viele solcher dunklen Tage folgen, an denen Frauen von illegalen Migranten, die beharrlich „Flüchtlinge“ genannt werden, begrapscht, vergewaltigt und ermordet werden. Ohne die rechtswidrige Politik Merkels würde Maria noch leben. Zum möglichen Vorwurf er würde nun den Mord an der 19-Jährigen politisch instrumentalisieren, sagt er, dass ein Mord, der durch illegale Politik ermöglicht wurde, eben genau der Anlass wäre diese zur Sprache zu bringen.

Quelle:  Politically Incorrect (http://www.pi-news.net/2016/12/nicolaus-fest-zum-fall-maria-l/)

Das tote Mädchen und das kranke Land

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/12/ladenburger.jpg)

Es gibt Verbrechen, die nicht nur Auskunft geben über Täter und Opfer, sondern auch über den Zustand der Gesellschaft und des Landes, in dem sie geschehen. Die Demütigung, Schändung und Ermordung der 19-jährigen Medizinstudentin Maria in Freiburg ist zweifellos ein solches Verbrechen. Daran werden die ebenso verdächtigen wie widerlichen Beschwichtigungen und Relativierungen der Verantwortlichen der „Willkommenskultur“ samt ihrer Medienprostituierten überhaupt nichts ändern. Im Gegenteil, dieser Chor der Warner vor Pauschalurteilen und Volkszorn bestätigt nur, dass diejenigen, die den mutmaßlichen Mörder 2015 über die Staatsgrenze gelangen ließen, sehr genau wissen um ihre Mitschuld an dieser schrecklichen Tat, die nicht die erste eines Merkel-„Flüchtigen“ war und leider nicht die letzte gewesen sein wird.

Das tote Mädchen stammte aus einer Familie der gesellschaftlichen bundesrepublikanischen Elite, die sehr bemüht ist, weltoffen, tolerant und fremdenfreundlich um fast jeden, ja sogar um jeden Preis zu sein. In diesem Geist war Maria sicherlich erzogen worden, das hatte diese Elitetochter dazu veranlasst, sich in zweifellos aufrichtiger und idealistischer Weise für Merkel-„Flüchtige“ zu engagieren. Es gibt keinen Grund, ja es ist geradezu widerwärtig, die Ermordete dafür mit Hohn oder Sarkasmus noch postum zu überhäufen. Denn Maria hat nur das gemacht, was die doppelt und dreifach geschützte Bundeskanzlerin dem deutschen Volk angeraten hat, nämlich in direkten Kontakt zu den fremdkulturellen „Flüchtigen“ zu treten. Und es ist wohl anzunehmen, dass auch die Eltern des toten Mädchens ganz und gar nichts gegen dessen Engagement hatten.
Marias Vater ist ein hoher EU-Funktionsträger und als Christ in der katholischen Amtskirche aktiv. Er ist ausweislich eines dokumentierten Textes ein aktiver Befürworter jener „Willkommenskultur“, die seiner Tochter nun das blühende junge Leben gekostet hat. Auch das ist aus Gründen menschlichen Anstands und Mitgefühls kein Anlass zu Hohn und Spott. Es gibt allerdings einen zwingenden Grund zur Frage, was Marias Eltern bewegt hat, in der Todesanzeige für ihre Tochter so gar keinen Zorn oder Verzweiflung über dieses abscheulich brutale, gewaltsame Sterben ihres Kindes zum Ausdruck zu bringen. Maria ist nämlich nicht an einer schicksalhaften Krankheit oder einem tragischen Unfall gestorben, sondern einem sexhungrigen Mörder, der nach der Befriedigung seiner Lust sein Opfer in einem Fluss „entsorgte“, zum Opfer gefallen.
Dieser Tat darf, auch nicht vom Gebot der christlichen Nächstenliebe, der Zorn der Verbliebenen, der Ruf nach Strafe verweigert werden. Zum Zeitpunkt des Erscheinens der Todesanzeige konnten die Eltern und Schwestern von Maria zwar noch nicht wissen, wer als mutmaßlicher Täter gefasst werden würde. Aber sie konnten zu diesem Zeitpunkt keineswegs ausschließen, dass als Täter auch ein Merkel-„Flüchtiger“ in Frage kommen könnte. Es gehören schon ein geradezu irrationaler Trotz und auch eine ideologisch motivierte Ignoranz dazu, in Ungewissheit über den Ausgang der Tätersuche in der Todesanzeige zu Spenden für ein Freiburger Projekt für „Flüchtige“ aufzurufen.

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/12/maria-l-freiburg-todesanzeige-faz.jpg)

Ein Land, dessen politische und mediale Klasse am liebsten die barbarische Vergewaltigung und Ermordung eines jungen Mädchens als regionales Detail behandelt sehen möchte, ist ein zutiefst krankes, in Teilen seine eigene Vernichtung anstrebendes Land. Wer sich dieser Krankheit und diesem Drang nach Selbstvernichtung verweigern will, darf und muss den vollständigen Bruch mit denjenigen nicht scheuen, die ihre Mitverantwortung für die tote Maria zu leugnen suchen. Das Jahr 2016 hat mit dem Schock über die massenhaften sexuellen Aggressionen von „flüchtigen“ fremdkulturellen Männern in Köln und anderswo begonnen. Es endet nun mit der mutmaßlich von einem jungen „Flüchtigen“ geschändeten und ermordeten Studentin in Freiburg. Die Botschaft für 2017 ist für den noch lebenswilligen Teil Deutschlands klar: Wer diese politische und mediale Klasse, die all das mit zu verantworten hat, noch weiterhin ertragen will, hat eine Zukunft für dieses Land nicht mehr im Sinn.

Der vollstaendige Artikel: Politically Incorrect (http://www.pi-news.net/2016/12/das-tote-maedchen-und-das-kranke-land/)


Freiburg: AfD-Mahnwache für Flüchtlingsopfer Maria L. von Linksextremisten angegriffen

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/12/maria1-440x241.jpg)

Für die von einem 17-jährigen Afghanen brutal vergewaltigte und anschließend ermordete 19-jährige Maria L. rief der AfD-Ortsverband Freiburg am gestrigen Sonntag zu einer spontanen Mahnwache und Kundgebung gegen die „Merkelsche Politik“ auf dem Münsterplatz auf. Ebenso wie die ARD Tagesschau zuvor (PI berichtete), so wollten auch Linksextremisten bis hin zu Vertretern von SPD und FDP jegliche öffentliche Erinnerung und Solidarisierung mit dem Opfer vor Ort verhindern. Zu groß die Angst, die Bevölkerung könnte das eigene Versagen, den Zusammenhang zwischen einer fehlgeschlagenen Gesellschafts-Politik und deren Protagonisten erkennen.
An der Kundgebung nahmen auch Vertreter der örtlichen AfD teil, wie Andreas Schumacher aus dem Bundesvorstand der JA und Freiburger AfD-Vorstandssprecher, sowie Volker Kempf, Direktkandidat des Wahlkreises Freiburg für die Bundestagswahl 2017.
Andreas Schumacher unten rechts im Bild:

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/12/maria2-440x247.jpg)

Reimond Hoffmann, stellvertretender Vorsitzender der Jungen Alternative, fungierte als Anmelder und hielt eine kurze Rede, die von andauerndem Schreien der Linksextremisten massiv gestört wurde. Darin betonte er die politische Verantwortung Angela Merkels und deren Auswirkung bis hin zu dem Tod der Studentin und Flüchtlingshelferin Maria L.
Würden Recht und Gesetzt angewandt, dann hätten die Störer und Antidemokraten nach §21 Versammlungsgesetz, Folgendes zu erwarten:
Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Hoffmann, der auch für ein Bundestagsmandat der AfD im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen kandidiert, wurde während der Veranstaltung massiv beleidigt und sogar bespuckt. Seiner Forderung eine Anzeige gegen den Verursacher zu stellen, kam die Polizei trotz mehrmaligem Bitten nicht nach. Anderen Teilnehmern wurde im Beisein und vor Augen der Polizei versucht, die Handys zu entreißen – direkte Folgen hatten diese Taten ebenfalls keine.

„Braune Ratten“ und „Kartoffelbrei“

Zu keinem Zeitpunkt versuchte die Polizei gegen die immer wieder illegal eingesetzte Vermummung der Gegendemonstranten vorzugehen. Auch wurde die grundgesetzlich garantierte Ausübung der Meinungsfreiheit nicht durchgesetzt. 200 schreiende, pöbelnde, spukende, Gewalt androhende und Gewalt ausübende Antidemokraten standen den 30 Teilnehmern der Mahnwache im Abstand von nur ca. einem Meter gegenüber. Dazwischen eine ausgedünnte Polizeikette. Garniert mit dem ein oder anderen Mittelfinger wurde geschrien und gedroht: „Freiburg Nazifrei heute gibts Kartoffelbrei!“, „Say it loud say it clear, refugees are welcome here!“, „Freiburg braucht keine AfD!“, Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda!“. Darunter Julien Bender, Vorsitzender der SPD, und Hartmut Hanke, Vorsitzender der FDP in Freiburg. Auch unter den Gegendemonstranten, Sascha Fiek, ehemaliger Vorsitzender der FDP Freiburg, der die Teilnehmer der Mahnwache noch vor Ort als „braune Ratten“ beleidigte!

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/12/maria8-440x248.jpg)

Mindestens vier Straßenbahnlinien mussten in der Folge ihre Fahrt unterbrechen, weil Linksextremisten auf den Schienen umher liefen und versuchten die polizeilichen Linien zu durchbrechen. Dabei wurden im Verlauf der Maßnahmen 4 Beamte verletzt und Pfefferspray wurde eingesetzt.

Insgesamt kein guter Tag für die Meinungsfreiheit im grün regierten Freiburg. Umso wichtiger, dass 2017 auch in den Bundestag eine Opposition (Regierung?) einzieht, die diesen Namen verdient. Angesichts der Zustände auf dem Münsterplatz ist es Zeit, den Kampf gegen den Linksextremismus endlich anzugehen, damit in diesem Land wieder zwei Meinungen zu ein und demselben Thema möglich sind!

In Deutschland wird Jagd auf politisch Andersdenkende gemacht und die massivsten Angriffe geschehen dabei meist abseits der Kundgebungen und Demonstrationen. Wer steht dahinter, wer sammelt die Informationen und wer koordiniert die Übergriffe gegen Vertreter der AfD und ihren Sympathisanten? , auch wenn sie tatsächlich mehr Teil der Ein wichtiges Glied in dieser Kette sind Personen, die um und in den Veranstaltungen umherlaufen und zumindest augenscheinlich als „Fotoreporter“ fungierenGegendemonstrationen sind. Die Aufnahmen landen dann meist auf der Seite Indymedia oder in anderen linksradikalen Foren. Darum im Folgenden ein paar Bilder dieser stummen Denunzianten.

Die SPD unter den Gegnern der Meinungsfreiheit:

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/12/maria23-440x246.jpg)

Anmerkung: Die in diesem Bericht geäußerte Kritik hinsichtlich des Verhaltens der Polizei richtet sich im Wesentlichen nicht an die vor Ort eingesetzten Kräfte, die mit den wenigen Mitteln an Personal eben auch nur das leisten konnten, was möglich war. Die Kritik findet ihre Adressaten einige Etagen höher, evtl. auch hinein in die politische Ebene, der von einem grünen Bürgermeister regierten Stadt.

Durch die Politik der Kanzlerin, und ihre vielen kleinen Vasallen, die das Chaos erst möglich machten, konnte es zu dieser und vielen weiteren Taten kommen. Diese Entwicklung und die aus ihr folgenden Tatsachen/Taten zu kritisieren, ist nicht Hetze, sondern zeigt Verantwortung für unser Land und die Menschen die darin leben – egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund.
Lesenswert ist auch der Kommentar des Chefs der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt:
„Dieses und viele andere Opfer würde es nicht geben, wäre unser Land auf die Gefahren vorbereitet gewesen, die mit massenhafter Zuwanderung immer verbunden sind. Und während Angehörige trauern und Opfer unsägliches Leid erfahren, schweigen die Vertreter der „Willkommenskultur“. Kein Wort des Mitgefühls, nirgends Selbstzweifel, nur arrogantes Beharren auf der eigenen edlen Gesinnung. Die grausame Seite dieser Politik wird abgewälzt auf die Opfer und auf eine seit Jahren kaputt gesparte Polizei und Justiz. Und so wachsen die Gefahren für unser Land beständig.“

Der sehr umfangreiche vollstaendige Artikel bei:  Politically Incorrect (http://www.pi-news.net/2016/12/freiburg-afd-mahnwache-fuer-fluechtlingsopfer-maria-l-von-linksextremisten-angegriffen/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: crazyandy am 06. Dezember 2016, 20:44:28

Wenn ich den crazyandy lese dann muss ich immer an den Niemoeller denken. Nur wenn ich daran denke was fuer ein Segen die Kommunisten, Sozialdemokraten und die Gewerkschaften in der heutigen Zeit leisten dann sage ich ganz klar das die damals richtig gehandelt haben. Denn danach ging es aufwaerts.

sorry für OT, aber nachdem ein Land völlig zerstört ist, kann es nur noch aufwärtsgehen, so man die Chance dazu bekommt.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Allgeier der 2. am 06. Dezember 2016, 20:57:01

Wenn ich den crazyandy lese dann muss ich immer an den Niemoeller denken. Nur wenn ich daran denke was fuer ein Segen die Kommunisten, Sozialdemokraten und die Gewerkschaften in der heutigen Zeit leisten dann sage ich ganz klar das die damals richtig gehandelt haben. Denn danach ging es aufwaerts.

sorry für OT, aber nachdem ein Land völlig zerstört ist, kann es nur noch aufwärtsgehen, so man die Chance dazu bekommt.

Oder die haben damals erst einmal richtig gehandelt und diese drei Gruppen abgesetzt. Erst dann konnte es aufwaerts gehen. Wuerde man die SPD und die Gewerkschaften heutzutag ausschalten wuerde dann waere  schon mal was gewonnen.

Wenn ich den Bericht vom Benno lese dann frage ich mich immer und immer wieder fuer was wir eine Polizei haben. Fuer was?  Mich wundert es manchmal das mit den Leuten privat ueberhaupts noch jemand spricht. Untertags bringt man der Antifa Getraenke und unterstuetzt sie und am Abend sitzt man mit wem zusammen?

Wieviele Tote braucht es noch das der letzte Michl aufwacht ? Muss erst das eigene Kind tot im Graben liegen? Und dann ist auch noch keine Besserung zu erwarten wie man es hier sehen kann.

Deutschland hat fertig.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: crazyandy am 06. Dezember 2016, 21:03:49


Oder die haben damals erst einmal richtig gehandelt und diese drei Gruppen abgesetzt. Erst dann konnte es aufwaerts gehen. Wuerde man die SPD und die Gewerkschaften heutzutag ausschalten wuerde dann waere  schon mal was gewonnen.

Deutschland hat fertig.

Kerl geh in den Kindergarten, da bist du richtig aufgehoben, und zudem hast du die nazikarte gezogen, und etwas Geschichte, als diese Gruppen bei Seite waren ging die Zerstörung Europas erst richtig los  {+ {+ {+ {+
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Allgeier der 2. am 06. Dezember 2016, 21:13:38


Warum hast du dann den Niemoeller Spruch aus deinem Profil entfernt? Ich fuer meinen Teil sage ganz klar das es richtig war die zu entfernen weil sie nicht zum Wohle des deutschen Volkes gehandelt haben.
Und wenn ich mir es heute anschauen dann schaut es genauso aus.

Kindergarten hin oder her. Und wenn einem nichts mehr einfaellt dann kommt wiede rmal die Nazikarte. Lieber jemand der National und Sozial denkt als jemand der den Kommunisten nachtrauert.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 06. Dezember 2016, 22:04:03
Kerl geh in den Kindergarten, da bist du richtig aufgehoben, und zudem hast du die nazikarte gezogen, und etwas Geschichte, als diese Gruppen bei Seite waren ging die Zerstörung Europas erst richtig los  {+ {+ {+ {+

Kindergarten hin oder her. Und wenn einem nichts mehr einfaellt dann kommt wiede rmal die Nazikarte. Lieber jemand der National und Sozial denkt als jemand der den Kommunisten nachtrauert.

(http://pi-news.net/wp/uploads/2016/10/Compact-440x211.jpg)

(http://s1.srf.ch/var/storage/images/auftritte/news/bilder/2016/11/05/node_11545412/128826287-2-ger-DE/bild_mobile_max_retina.jpg)
Oskar Freysinger bei seiner Rede zur «Meinungsdiktatur im EU-Imperium» an der Compact-Konferenz in Berlin. SCREENSHOT YOUTUBE @COMPACTTV

Im heutigen Europa heisst es: Linksfaschismus ist Antifaschismus. Oder: Gewalt von links ist angewandte Pädagogik. Dazu gibt es beliebig viele Spielarten wie: ›Linke Fäuste an rechte Kinne biegen krumme Gedanken wieder gerade‹. ›Freie Meinungsäusserung ist Gewalt von rechts!‹ ›Schweigen ist Mut, Reden ist Feigheit und Feigheit ist Mut! Wer soll bei einer solchen Sprachperversion noch drauskommen!     

Antifa vs. Meinungsfreiheit   

Das hatten wir alles schon anno 1932. Nur nennen sich die heutigen Faschisten paradoxerweise ›Antifa‹. Das ist, als hätten sich Hitlers SA-Schlägertrupps als Pfadfinder ausgegeben. Die netten ›Antifa‹-Mitglieder denken wie Faschisten, handeln wie Faschisten, hassen wie Faschisten und sehen sich trotzdem als Antifaschisten. Da sie sich, was eigentlich logisch wäre, nicht selber zusammenschlagen können, haben sie ein Feindbild aufgebaut, gegen das sie mit äusserster Brutalität vorgehen. Jeder, der noch von Werten, von Identität, von Verantwortung, von geistiger Erhebung, von Ehre, Treue und Patriotismus zu reden wagt, muss mundtot gemacht werden. Und wenn dabei der Körper ein paar blaue Flecken abbekommt, ist das nicht weiter schlimm, sondern dem Gesinnungswandel höchstens förderlich.   

Bestrafte Wahrheit   

Sehen Sie: So cool kann Gewalt sein, wenn man im Namen des Guten zuschlägt!

Die Wahrheit wird straffällig. Sie macht sich schuldig, die Wahrheit zu sein. Ich kann jedenfalls anhand der Statistiken meines Heimatkantons, wo ich unter anderem als Sicherheitsminister fungiere, nur bestätigen, dass in meinen Gefängnissen über 70 Prozent Kriminelle ohne Schweizer Pass hocken! In zwei Nachbarkantonen übersteigt dieser Prozentsatz sogar 80 %. Wenn man bedenkt, dass der niedrigste Tagessatz im Gefängnis 300 Euro beträgt und im Fall eines Massnahmenvollzugs auf bis zu 1500 Euro ansteigen kann, wird es verständlich, dass die unter der Steuerlast ächzenden Bürger eine Ausweisung der Wiederholungstäter in ihr Herkunftsland sehnlichst herbeiwünschen.   

Von der NATO diktiert   

Nur wagt es kaum einer, seinem Unmut öffentlich Luft zu machen, seit die westeuropäische, von der NATO diktierte Politik sich von der freien Meinungsäusserung verabschiedet hat. Das Schicksal von Leuten wie Julian Assange und Edward Snowden spricht dabei eine deutliche Sprache. Wer abweicht, wird als Verräter gebrandmarkt und riskiert, lebenslang eingesperrt zu werden. Ist aber Snowden ein schlechter Amerikaner und ein Verräter, weil er aufgezeigt hat, wie sehr sein Land die Geisel einer skrupellosen Mafia geworden ist, die nicht nur überall auf der Welt, sondern in den Vereinigten Staaten selbst Tod und Verderben sät? Man denke nur an die Verarmung grosser Bevölkerungsschichten in der USA und an die dort grassierende Gewalt. Und dieses menschenverachtende Modell, dieses schizophrene System sollten wir Europäer in unserer Unterwürfigkeit und Rückgratlosigkeit übernehmen? Sollen wir, um der amerikanischen Waffenlobby als Lakaien zu dienen, weiterhin die Schwächung unserer Banken und die Zersetzung unserer Gesellschaft durch die von den NATO-Satrapen bewusst geschaffene massive Völkerwanderung aus dem Süden widerstandslos hinnehmen? Sollen wir weiter zusehen, wie unser soziales Gefüge zersetzt, unsere Sozialwerke geplündert und unsere Sicherheit geopfert werden? Ich sage entschieden, offen und laut: NEIN!

Immerhin kann einer in der Schweiz zu guter Letzt wenigstens Minister werden, wenn er widerstandsfähig genug ist. Das ist aber auch nur deswegen möglich, weil hier die Mitglieder der Kantonsregierungen durch das Volk gewählt werden! Nicht obwohl, sondern weil sie die Wahrheit zu sagen wagen. Weil sie offen aussprechen, was der einfache Bürger nur mehr nachts unter der Bettdecke zu denken wagt, als hörte er wie zu Hitlers Zeiten Westradio. Die Wahrheit ist, dass die EU eine Kopfgeburt ist, eine Verwirklichung von Heideggers Gestell, ein zentralistisches, bürokratisches Modell, das die Bürger trotz seiner Direktiven und Verbote, seines Pharisäertums, seiner Realitätsferne und ideologischen Voreingenommenheit keineswegs, wie von den meisten Medien behauptet wird, zu besseren Menschen macht. Im Gegenteil, die Bürger sollen entmenschlicht werden, zu gefügigen Instrumenten einer ›Brave New World‹, in der sie sich kollektiv als Individuen auflösen. Wer diese Wahrheit nicht wahrhaben will, der wählt die schöne lügnerische Fassade, die darin besteht, wie Alice im Wunderland in die Tiefen des Kaninchenbaus hinabzutauchen. Er begnügt sich mit der Mattscheibe, statt selber im Film seines Lebens mitzuspielen. Alle sagen, Sie wollten die Wahrheit, aber keiner kann sie ertragen. Darum die Anfälligkeit der Menschen für schön präparierte Pseudoinformationen.   

Zur Zeit des Kalten Krieges war es noch irgendwie erklärbar, dass es zum Koreakrieg, zum Vietnamkrieg und zur Kubakrise kommen konnte, ging es doch darum, gegen den menschenverachtenden Totalitarismus des kommunistischen Blocks zu kämpfen und unterdrückte Völker zu befreien. Dann aber kamen nach dem Fall der Berliner Mauer und dem  Zusammenbruch des Kommunismus zahlreiche Brandherde wie der Jugoslawienkrieg, die Kriege im Irak, in Afghanistan, Libyen, Syrien, im Jemen und die Ukrainekrise hinzu. Genau die Weltherrschaft, welche von den Nazis angestrebt wurde, strebte nun die USA an, das mächtigste Imperium seit dem British Empire; und was das ›Recht des Stärkeren‹ so wurde und wird dieses bis heute von den Angelsachsen rücksichtslos durchgesetzt.   

Hemmungsloser US-Machttrieb 

Aber auch die Schweiz leidet seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts unter dem hemmungslosen Machttrieb der Angelsachsen, die sich die Zerstörung des Schweizer Finanzplatzes unter dem Vorwand der Geldwäscherei vorgenommen haben, obwohl die Schweiz über die strengsten Anti-Geldwäscherei-Gesetze verfügt und in Delaware, Nevada, Jersey und Guernsey die Tumbler der Weisswäscherei das Blut milliardenweise von den Geldscheinen wischen und diese mit dem Weihwasser der political correctness besprühen was das Zeug hält.   

Die USA belegt seit dem Zweiten Weltkrieg zahlreiche Länder der Welt mit Bomben, in letzter Zeit ermordet sie mit Drohnen wie Auftragskiller Tausende von Widersachern, ohne sich dabei die Hände beschmutzen und Risiken eingehen zu müssen. Sie spioniert ihre sogenannten Verbündeten aus und erpresst sie. Sie schafft Monster wie al-Qaida und den Islamischen Staat, die sie dann wieder im Blut ertränkt. Sie bringt, wie in Ägypten, Islamisten an die Macht und stürzt sie wieder. Sie behauptet, der Weltpolizist zu sein und schafft doch nur Chaos, weil ihr Tun nicht im Dienste des Menschen, sondern im Zeichen seiner Versklavung steht. 

Dass die europäischen Staaten im Rahmen der NATO dabei mitmachen, attestiert den moralischen Niedergang des alten Europas.

(http://www.20min.ch/diashow/74430/74430-LjlYmAPi3G6ygpC1AXm6BQ.jpg)
Staatsrat Oskar Freysinger

Gekürzter Auszug aus dem Referat, welches Staatsrat Oskar Freysinger aus Savièse VS anlässlich der Compact-Konferenz ›Offensive zur Rettung der Meinungsfreiheit‹ am 5. November 2016 in Berlin gehalten hat. Die Konferenz war ursprünglich eine Woche zuvor in Köln geplant gewesen, musste allerdings wegen angedrohten gewalttätigen Pöbeleien der linken Szene abgesagt werden. 

Der ganze Artikel bei: politonline.ch (http://politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2604)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 07. Dezember 2016, 00:51:06
Und wir schaffen das immer weiter - dieser Flüchtling hat zwei Vergewaltigungen geschafft. >:

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/bochum-31-jaehriger-soll-zwei-frauen-vergewaltigt-haben-aid-1.6445891

Ne ganz schöne Schwurbelei.
Zitat: Bei dem Verdächtigen soll es sich laut einem Medienbericht um einen
31-jährigen Iraker handeln, der in einer Flüchtlingsunterkunft lebt.
Was zur Festnahme des Mannes führte, wurde zunächst nicht bekannt. Auch,
wo der Tatverdächtige zuletzt lebte, blieb offen.

Sorry wenn der Fall doch schon irgendwo steht.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 07. Dezember 2016, 02:58:16

Die „Einzelfall-Map“: Deutschlandkarte von Flüchtlingskriminalität übersät

(https://abload.de/img/eft6u3t.png) (http://abload.de/image.php?img=eft6u3t.png)

*Zahlen aus der Karte:

Sexuelle Übergriffe:mehr als 1500 Fälle
Vergewaltigungen (darunter versuchte):mehr als 190 Fälle
Sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern:mehr als 205 Fälle
Raub und Diebstahl:mehr als 5100 Fälle
Randalen, Bedrohung,Diverses:mehr als 1000 Fälle
Körperverletzung: mehr als 2700 Fälle
Brandstiftung:mehr als 110 Fälle
Terrorverdacht:mehr als 80 Fälle Mord,
versuchte Tötung:mehr als 300 Fälle

Die Google-Map, die sie per Mausklick vergrößern können, zeigt eine interaktive Karte Deutschlands, die von Standort-Markierungen (sogenannten Pins) übersät ist. Jede dieser Markierungen, also quasi jeder einzelne Fall, ist mit einem Presse- oder Polizeibericht verlinkt, den man auch per Klick aufrufen kann. Für eine bessere Übersicht rät Sputnik die „Einzelfall-Map“ hier in mehrere einzelne Karten aufzuteilen – um einen bestimmten Unterpunkt auszuschließen, klicken sie einfach auf die Kästchen mit dem Häkchen in der Tabelle links von der Karte. Meist werden durch Flüchtlinge oder augenscheinliche Ausländer begangene Straftaten tatsächlich wertneutral als „Einzelfälle“ dargestellt. Im Großen und Ganzen sei jedoch alles im Griff – man komme mit der Integration voran, Neuankömmlinge würden keine Probleme mit deutschen Werten haben, geschweige denn massenweise gegen das deutsche Gesetz handeln, berichtet der Großteil der deutschen Medien. Deshalb könnte die Karte, die Sputnik hier anbringt, für manche Menschen wohl etwas ernüchternd sein. „Wir betonen, dass dies nur einen Bruchteil der tatsächlichen Übergriffe darstellt, da die Polizei nicht zu allen Fällen eine Pressemitteilung veröffentlicht“, schreiben die Ersteller .

(https://abload.de/img/fhmncpn9.png) (http://abload.de/image.php?img=fhmncpn9.png)

Die Karte der Asylunterkünfte

„Auf den ersten Blick ergibt sich ein Zusammenhang — da, wo Flüchtlinge untergebracht sind, werden auch Straftaten von Flüchtlingen oder Ausländern verübt.

Der vollstaendige Artikel bei: Sputnik (https://de.sputniknews.com/politik/20161205313640352-migranten-kriminalitaet-karte/)

Freilich fliesst dieser "Einzelfall" aus Oesterreich nicht in die vorstehende Statistik ein:

(https://abload.de/img/mvj4u3l.png) (http://abload.de/image.php?img=mvj4u3l.png)

Der folgende "Einzelfall" eines traumatisierten "Fluechtlings", der gemeinsam mit seiner Ehefrau und 2 eigenen Kindern  in einer Unterkunft fuer Fluechtlinge lebt ist dagegen kurz nach der Aufklaerung insbesonders in den Alternativ-Medien umfassend dokumentiert.

Bochum: Irakischer Flüchtling (31) würgte chinesische Studentinnen mit einem „Werkzeug“ und missbrauchte sie

Gestern wurde ein 31-jähriger Flüchtling aus dem Irak in Bochum festgenommen. In einer Pressekonferenz berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft Einzelheiten ihrer Ermittlungen. Demnach lebt der Tatverdächtige seit Ende 2015 mit Frau und zwei Kindern in einer Flüchtlingsunterkunft in Deutschland. Im August und im November überfiel er die zwei chinesischen Studentinnen in der Nähe der Bochumer Universität. Im zweiten Fall sorgte die Tat für internationale Aufmerksamkeit, als sich das Opfer im chinesischen Social Media mitteilte und sogar das chinesische Konsulat eine Sicherheitswarnung herausgab.

(http://www.epochtimes.de/assets/uploads/2016/12/bochumtaten22222-640x439.jpg)
In beiden Fällen zerrte der Täter die chinesischen Studentinnen in ein Waldstück wo er sie verletzte und missbrauchte. Die 21-Jährige im ersten Fall wurde von dem Iraker derart verletzte, dass die Polizei eine Mordkommission einrichtete.

Weiterlesen: Epoch Times Europe (http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bochum-vergewaltiger-irakischer-fluechtling-31-wuergte-chinesische-studentinnen-mit-einem-werkzeug-und-missbrauchte-sie-a1992820.html)

Wartete der Uni-Vergewaltiger im Gebüsch schon auf sein drittes Opfer? Die fast unglaubliche Geschichte seiner Festnahme

(https://abload.de/img/uni6xsiu.png) (http://abload.de/image.php?img=uni6xsiu.png)
Auf der Überführung der Max-Imdahl-Straße überraschte der Täter die junge Frau. Im Hintergrund ist das Uni-Center zu sehen.Foto: Alexander Keßel / FUNKE Fotoservices

Weiterlesen:  media@derwesten (http://www.derwesten.de/staedte/bochum/wartete-der-uni-vergewaltiger-im-gebuesch-auf-schon-sein-drittes-opfer-die-fast-unglaubliche-geschichte-seiner-festnahme-id208899105.html)

Fazit: Nicht umsonst werden im Koran und anderen islamischen Gesetzeswerken einen glaeubigen Moslem 4 Ehefrauen zugestanden.
Eventuell sollte den bedauernswerten Rapefuges welche sich diesen Luxus hier in Europa nicht leisten koennen verstaerkt Free-Tickets fuer den naechstliegenden Puff vom Sozialamt ausgestellt werden.

Leider sind diese Karten nur ein Fake:

(http://www.mimikama.at/wp-content/uploads/2016/02/freikaneu-351x185.png)

(https://vice-images.vice.com/images/articles/crops/2016/02/02/was-hinter-bordell-freikarten-fuer-fluechtlinge-steckt-372-1454431170-crop_mobile_400.png?resize=*:*&output-quality=75)

(http://media.news.de/images/bordell_856414526_600x315_4439aef1220493c1420036abe11886ec.jpg?images/57/28/56ce0ebbdf7b6f4138169152fea2.jpg,nopic/no_pic.jpg,600,315,,1,0,0,990,334,,)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 07. Dezember 2016, 05:35:01
Hier noch mal ein Artikel zu Freiburg.

Eltern der ermordeten Maria L aus Freiburg sammelten auf Beerdigung Spenden für Flüchtlinge

Hier noch einmal ein Update zu Freiburg:

https://www.youtube.com/watch?v=jjqBGFW_Ybs
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 09. Dezember 2016, 19:22:29
Generell befürworte ich das Vorgehen, allerdings ist das wieder einmal ein Gesetz, welches wir ohne unsere "Bereicherer" nicht benötigen würden:

Koalition will Frauen vor Genitalverstümmelung schützen

http://www.morgenpost.de/politik/article208925691/Koalition-will-Frauen-vor-Genitalverstuemmelung-schuetzen.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Gerdnagel am 09. Dezember 2016, 19:50:35
Das muesste sie eigentlich schon viel  frueher gesagt haben.
Zitat

Merkel: "Wir dürfen nicht so viel versprechen"
Bundeskanzlerin Angela Merkel appelliert beim Deutschen Handwerkstag in Münster an Europa, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

  •"Wir dürfen nicht so viel versprechen, was wir später nicht einhalten können", 

•Das Handwerk in Deutschland lobte sie für das Engagement in der Flüchtlingsfrage. "Ausbildung ist die beste Integrationsmaßnahme", sagte Merkel

 
   die wollen doch wieder zurueck , Frau Merkel.
Was kann sie denn einhalten ?   Nichts, der Buerger bezahlt alles, muss dafuer aufkommen.
Passt zwar nicht direkt hierher.
 Wichtig ist doch, dass die deutschen Jugendlichen einen Arbeitsplatz  und eine Zukunft bekommen.
 
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 11. Dezember 2016, 18:16:42
Kulturelle Bereicherung - Verbrechen schlimmer und häufiger als gedacht

https://www.youtube.com/watch?v=4y6ylKxBSH4&feature=youtu.be
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 11. Dezember 2016, 21:49:57
Hi dazu  https://www.welt.de/politik/ausland/article160072996/Trudeau-wegen-eigener-Fluechtlingspolitik-zu-Traenen-geruehrt.html#Comments

Hi Es wurde hier alles gesagt: von von A bis Asylmissbrauch, bis Z wie Zuwanderungsquote die nicht existiert, und das A-B-C haelt noch fuer jeden "Einzelfall" genug Buchstaben bereit, um den Wahnsinn zu rechtfertigen von den Befuerwortern, und genauso den Wahnsinn zu benenne von den "Gegnern".

 Mittlerweile ist vor lauter Einzelfaellen kein platz mehr auf der deutschlandkarte.
Fakt welcher vergessen wird: laecherlich 25 000 hat das groesste Land der Erde aufgenommen, sich aus einer "Auswahl" auch nur die Rosinen rausgepickt.....da kann man auch schonmal ein paar Traenen verdruecken, das "kleine" Deutschland ca. 1-2 Millionen aufgenommen, ohne Auswahl von "Gut und boese" oder Facharbeiter oder nicht, da ist alles dabei !!!Ein fehlendes Einwandergesetz gepaart mit grenzenloser Naivitaet faellt ihnen noch auf die Fuesse!


So nahmen wir mit dieser "grenzenlosen Bereitwilligkeit" eine Zerstoerung unserer gewachsenen Wertekultur in Kauf die uns erstmal einer nachmachen muss, nur so "einen dummen August" findet sich eben kein 2. Mal.

Deswegen hier koennten zu Recht "Traenen verdrueckt werden....von Opfern, Angehoerigen, und den vielen die ein Deutschland ohne diese Auswuechse kannten und behalten wollen. Nur die bekommen ja  :-X

 .letztes Beispiel: http://www.spiegel.de/video/berlin-neukoelln-ueberwachungsvideo-aus-u-bahnhof-video-1726998.html   ich denke mal ...es wird sich herausstellen, die die verantwortlich sind, sind die ueber die nicht gesprochen werden darf, bzw. Traumabonus bekommen, bzw. eine Fachkraftausbildung haben etc., ich finde das alles langsam zum  {/

Fuer solche Faelle, muesste es ein "SofortAbschiebegericht/-Verfahren" geben, wenn der Fall eindeutig sich darstellt! Und Sofort heisst sofort, und nicht naechstes Jahr. .

Gruss H.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 12. Dezember 2016, 10:38:15
Und noch ein bedauerlicher Einzelfall!! >:

Das passt ja zum heutigen Tageskommentar wie die Faust aufs Auge!

Ein deutscher Kriminologe namens Christian Pfeiffer hat behauptet, daß die Sicherheit in Deutschland steige.

Wer zum Teufel ist dieser Christian Pfeiffer?

Tante Google kennt ihn, von 2000 bis 2003 war er für die SPD niedersächsischer Justizminister, davor und danach (1988 bis 2015) Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen.

Mit anderen Worten, ein Theoretiker, der obendrein noch politisch eingefärbt ist - seit 1969 SPD-Mitglied.

Laut seinen Statistiken ist die Zahl der Vergewaltigungen in den letzten zehn Jahren um 20% zurückgegangen.

Wie war da nochmal die Steigerung? Lüge, infame Lüge, Statistik?

Ohne die Rohdaten und die Methode der statistischen Auswertung zu kennen, hat diese Aussage denselben Wert wie "In den letzten 12 Monaten ist die Temperatur in Würzburg gleich geblieben."

Letzteres hat mir das Thermometer in meinem Kühlschrank verraten.

Solche Tricksereien sind in den Wahrheitsmedien üblich, ich erinnere da nur an den Begriff der "gefühlten Inflation".

Letztere sehen Sie, wenn Sie irgendwo Kartoffeln kaufen, während die echte Inflation nur in den Wahrheitsmedien zu erfahren ist.

Die gefühlte Sicherheit erleben Sie, wenn der nette - und zweifellos minderjährige sowie traumatisierte - Asylbetrüger Ihnen ein Messer in den Leib rammt, während die offenkundige Sicherheit ja immer mehr zunimmt.

Es gibt allerdings einen klaren Indikator für die Sicherheit, der weitaus aussagekräftiger ist als alle Christian Pfeiffers der Welt: das Aufgebot an Leibwächtern, mit denen sich unsere vielgeliebten Politiker umgeben.

Beim gerade zu Ende gegangenen OSZE-Treffen in Hamburg waren für 50 Außenminister 13.500 Polizisten nötig.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html


24-Jährige auf St. Pauli vergewaltigt
Die Hamburger Polizei nimmt einen Asylbewerber als Tatverdächtigen fest.


Hamburg. Eine 24 Jahre alte Frau soll in der Nacht zu Sonntag an der Hamburger Reeperbahn Opfer sexueller Gewalt geworden sein.

Die junge Frau wehrte in dem Club „99 Cent“ auf der Großen Freiheit zunächst den Annäherungsversuch eines 34-jährigen Marokkaners ab.

Dieser habe sie später auf die Toilette verfolgt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Dort habe er die Frau in eine Kabine gezogen, die Tür verschlossen und gegen
den Willen der 24-Jährigen sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen.

Die junge Frau habe sich laut Polizei schließlich selbst befreien können.

Daraufhin habe sie sich einer Freundin anvertraut, die die Polizei verständigte.

Die gerufenen Beamten umstellten zunächst den Club und nahmen den Mann, der sich offenbar noch auf der Toilette des Clubs befand, fest.

Er sollte umgehend einem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei dem 34-jährigen Marokkaner handelt es sich offenbar um einen Asylbewerber, der im September 2015 nach Deutschland eingereist war.

Der Mann ist der Polizei bekannt.

Er saß bis vor wenigen Wochen wegen schweren Diebstahls in Untersuchungshaft.

Aus der BZ von heute


Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 12. Dezember 2016, 12:26:29
Hi
Zitat
Bei dem 34-jährigen Marokkaner handelt es sich offenbar um einen Asylbewerber, der im September 2015 nach Deutschland eingereist war.

Der Mann ist der Polizei bekannt.

Er saß bis vor wenigen Wochen wegen schweren Diebstahls in Untersuchungshaft.

Der wird sich immer auf 'ne "Extrawurst" berufen, niemals integrieren, schaetzt und nutzt unsere "Kuschelgesetze", und wird zudem noch alimentiert und durchgefuettert zur "Belohnung!

Deutsche haben wegen "Lapalien und Kavaliersdelikten schon ganz andere Strafen verbuessen muessen wie Arbeit verloren, eingesessen ohne Bewaehrung etc. die "ganze Hearte des Gesetzes gespuert! (O Ton Sigi)

Und diese "Gastrechtausnutzer" bekommen meist obendrein schon die achwievielte Chance eingeraeumt, das man nur noch ueber die Justiz, mit dem Kopf schuetteln kann. Denn verstehen tun das viele schon nicht mehr.

 Die einzigste Sprache die solche Menschen verstehen, ist die sofortige "angeordnete Zwangsausreise in ihr Heimatland, ginge das nicht, dorthin wo sie herkamen.....noetigenfalls dort hin wo der "Pfeffer waechst", denn dort findet das Leben unter seinesgleichen statt.

Gruss H.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 12. Dezember 2016, 21:36:24
Irgendwie kommt Freiburg nicht aus den Schlagzeilen:  :}

Polizei ermittelt: Sexuelle Übergriffe auf zwei Frauen nahe und in Freiburg

http://www.focus.de/panorama/welt/polizei-ermittelt-sexuelle-uebergriffe-auf-zwei-frauen-nahe-und-in-freiburg_id_6329795.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 12. Dezember 2016, 21:45:35
Kein Wunder, bei dieser grünen Regierung light!

Gegen Deutsche, für MultiKulti!!

Freiburg ist eben bunt!

Frei nach dem Motto: Buntes Allerlei! {:}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 12. Dezember 2016, 22:08:32
Freiburg ist überall in Deutschland!

Im  Moment liegt der Fokus da drauf, ich könnte aber jeden Tag was aus der Berliner Presse reinstellen. Und bin mir gewiss, das könnten Kollegen mit anderen regionalen Bezügen ebenso.

Aber wie geschrieben, sind ja nur Einzelfälle. Hatte bei meinem Post das Feueropfer glatt unterschlagen. Mal sehen was noch so kommt. Der Fantasie sind ja kaum noch Grenzen gesetzt...

Ein Hoch auf die Bereicherung  {[
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: hanni am 15. Dezember 2016, 14:26:37
Hi  Man muss nur lange genug warten, wo dann meist die Hintergruende herauskommen, und das Kopfschuetteln in die 2. Phase uebergeht, gepaart mit noch mehr Unverstaendnis, wie "hochkriminelle" einfach grenzenlose Staedtereisen absolvieren koennen. Wohlgemerkt in einer Zeit, wo eigentlich kein 'unkontrollierter Grenzverkehr" mehr moeglich sein wuerde.

Bei den ganzen Einzelfaellen, moecht ich die "Dunkelziffer" hochrechnen, und schon sind dies keine Einzelfaelle mehr.
Zumal das meistens immer bestaetigt wird, wenn die Behoerden und Involvierten, sowie "Oeffentlichkeitsarbeit" , ihre Arbeitserfolge praesentieren! So ist aus einem Afghanen ja jetzt auch schon ein Uzbeke geworden.....

So ist das jetzt zu Tage gekommen: http://www.sueddeutsche.de/politik/mord-in-freiburg-die-spur-der-gewalt-des-hussein-k-1.3294697



Gruss H.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 30. Dezember 2016, 00:40:06

„Kehrt in die Heimat zurück“

Diesen Aufruf auf Arabisch sprühten Unbekannte mehrfach in Zittau. Es ist kein Einzelfall.
Von Anja Beutler
 
So wie hier am Dienstag auf dem Gehweg der Max-Müller-Straße findet sich der mit einer Schablone aufgesprühte Schriftzug an mehreren Orten in der Stadt. In der Max-Müller-Straße haben offenbar Anwohner die Zeichen inzwischen selbst entfernt.

Zittau. In leuchtendem Weiß glänzt der fremdartige Schriftzug am Dienstagmorgen auf dem Gehweg in der Max-Müller-Straße. Er ist mit Farbe aufgesprüht – und mithilfe einer Schablone. So viel ist klar erkennbar. Was er allerdings bedeutet, darüber haben sich inzwischen viele schon den Kopf zerbrochen. Denn das Graffito ist kein Einzelfall, sondern tauchte in einigen Zittauer Straßen plötzlich auf. Auf der Facebook-Seite „Freunde von Zittau“ berichteten Leser von Sichtungen in der Goldbach-, der Süd-, der August-Bebel- und der Brückenstraße, ebenso zu sehen sei es in der Inneren und in der Äußeren Oybiner Straße.
 
Auch Yahia Suliman hat den Schriftzug gesehen. Der gebürtige Syrer lebt seit DDR-Zeiten in Deutschland und arbeitet zurzeit als Übersetzer in der Nähe von Zittau. „Das ist Hocharabisch, richtet sich an mehrere und heißt so viel wie ,Kehrt in die Heimat zurück‘“, erklärt er. Grammatikalisch sei alles korrekt, möglicherweise von einem Muttersprachler, sagt Suliman, der selbst in seiner Heimat an der Hochschule Hocharabisch gelehrt hat. Was nicht zu ersehen ist, sind die Hintergründe, der Absender. „Man kann es sowohl als unfreundliche Aufforderung ,Haut ab‘, aber auch als Warnung an Landsleute, dass es hier keine Zukunft gibt, deuten“, erklärt er. Ähnlich sieht es der Tunesier Hedi M’selmi, der für das DRK in Löbau bei der Flüchtlingsbetreuung hilft. Auch er kann sich derzeit keinen genauen Reim auf die Absicht machen, die hinter den weißen Zeilen steckt.
 
Der Stadtverwaltung Zittau ist die genaue Absicht indes egal, sie will die Schriftzeichen entfernen lassen: „Uns sind die Fälle bekannt. Die Mitarbeiter des Ordnungsamts legen ein besonderes Augenmerk auf aufgesprühte Schriftzeichen im Stadtbild“, erklärt Stadtsprecher Benjamin Zips. Eine Liste der betroffenen Orte werde aktuell vom Ordnungsamt nach eigener Feststellung und nach Anzeigen von Bürgern erarbeitet. Zudem habe die Stadt die zuständigen Behörden, einschließlich des Staatsschutzes, informiert und wird Anzeige erstatten, betont Zips.
 
Die Polizei selbst hat sich aufgrund der SZ-Nachfrage inzwischen auch mit der Sache befasst. „Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen zum Verursacher der vermutlich mit einer Schablone gefertigten Graffiti aufnehmen“, bestätigt Sprecher Thomas Knaup. Zu den Hintergründen der Schmierereien seien derzeit keine Informationen bekannt. Allerdings seien auch in Görlitz der Polizei vor wenigen Wochen Graffiti mit arabischen Schriftzeichen bekannt geworden. Ob hier jedoch derselbe Inhalt oder dieselbe Art Graffiti gegeben war, konnte Knaup derzeit nicht sagen.
 
Und auch in Heidenau und Dresden sind derartige Schriftzeichen bereits aktenkundig: Am 17. Juni waren die Bahnhöfe in Heidenau und in Dresden-Zschachwitz beschmiert worden. In arabischer Sprache hatten Unbekannte hier den Schriftzug „Kehren Sie in Ihre Heimat zurück“ angebracht. Und auch in Halle hat es bereits etwas Ähnliches gegeben: Dort hatten Unbekannte 20 Ortsschilder mit Aufklebern versehen, auf denen sinngemäß „Geh zum Haus“ oder „Geh zur Wohnung“ stand.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 31. Dezember 2016, 22:10:15

Silvester: Ein „Flüchtlingschor“ singt am Kölner Dom

Zum Jahreswechsel will Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos, gilt aber als Bündnis 90/Die Grünen-nah) den Einwandererchor „Grenzenlos“ am Dom auftreten lassen. Man solle „Silvester anders und vielfältiger feiern“, so das 60-jährige Stadtoberhaupt in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Polizei, auf der noch nie da gewesene Sicherheitsvorkehrungen für den Jahreswechsel in der Rhein-Metropole vorgestellt wurden. So sollen in der Nacht zum Neujahrstag neben 600 städtischen und privaten Sicherheitskräften auch über 1.500 Polizisten im Zentrum zum Einsatz kommen.

„Anscheinend ist es Reker immer noch nicht bunt genug“, meint dazu der Sprecher der PRO-KÖLN-Ratsgruppe, Markus Wiener. „Schließlich haben wir doch gerade letztes Silvester erlebt, wie ‚vielfältig und anders‘ inzwischen in unseren Städten ‚gefeiert wird‘. Für die über 1.000 zumeist weiblichen Opfer der letzten Kölner Silvesternacht dürfte sich die Ankündigung der Oberbürgermeisterin deshalb wie ein Schlag ins Gesicht anfühlen. Ausgerechnet einen Asylbewerber-Chor namens ‚Grenzenlos‘ dort auftreten zu lassen, wo die Folgen einer grenzenlosen Politik so schmerzlich sichtbar wurden, zeugt von einer Borniertheit und Taktlosigkeit, die ihresgleichen sucht. Henriette Reker, die wegen ihres geschmacklosen ‚eine Armlänge Abstand‘-Spruches nach dem Silvester-Horror jüngst vom größten deutschen Politblog Politically Incorrect News mit dem Negativpreis ‚Dhimmi des Jahres‘ ausgezeichnet wurde, hat in den letzten zwölf Monaten offenbar nichts dazu gelernt.“

Quelle: http://www.pro-deutschland.de/2016/12/30/silvester-ein-fluechtlingschor-singt-am-koelner-dom/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 03. Januar 2017, 19:09:13
Deutschland ist EU-Spitzenreiter bei Asylanträgen

In Deutschland sind in den ersten drei Quartalen 2016 mehr Asylanträge gestellt und bearbeitet worden als in den übrigen 27 EU-Staaten zusammen.

Das geht aus Datensammlungen des europäischen Statistikamtes Eurostat hervor, die der "Welt" vorliegen".

Demnach gab es in der gesamten EU rund 756.000 erstinstanzliche Entscheidungen über Asylanträge, davon rund 420.000 in Deutschland.

Den zweiten Platz nehme Italien mit 68.000 Entscheidungen ein, gefolgt von Frankreich mit 63.000 Entscheidungen.

Aus DW News

Deutschland war schon immer besser, und Spitzenreiter, wenn es ums Bezahlen geht.

Alle anderen Länder sind da wesentlich schlauer.

Früher war D eben das Land der Dichter und Denker. Heute ist D das Land der politischen Verräter!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 03. Januar 2017, 21:14:20
In Deutschland sind in den ersten drei Quartalen 2016 mehr Asylanträge gestellt und bearbeitet worden als in den übrigen 27 EU-Staaten zusammen.
Stand da vielleicht eventuell noch dabei, wie viele der "bearbeiteten" Asylanträge positiv entschieden wurden?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 03. Januar 2017, 21:49:44
Leider nicht!

Ich bekomme täglich mehrere Newsletter von der Deutschen Welle.

Ist zwar meistens das gleiche ein paar Mal, aber halt so zur Info.

Ich hatte den gesamten Text der da stand hier eingefügt!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 03. Januar 2017, 23:39:01
Laut dem deutschen BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) wurden in D für 2016 bis Ende November 723.027 Asylanträge gezählt. Allerdings sind da etliche Fälle von der Invasoren-Flut von 2015 dabei, die wegen Überlastung erst im Jahre 2016 behandelt wurden.

(http://up.picr.de/27909446qm.jpg)
Quelle: http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-november-2016.pdf;jsessionid=A8E69D4133918725F3B14AC498052155.1_cid286?__blob=publicationFile

Hier >> http://www.bamf.de/DE/Infothek/Statistiken/Asylzahlen/asylzahlen-node.html << kann man sich durch etliche weitere Seiten und PDFs quälen, wobei so klare und übersichtliche Diagramme wie das obige leider Mangelware sind.

---

Stand da vielleicht eventuell noch dabei, wie viele der "bearbeiteten" Asylanträge positiv entschieden wurden?

In den 80iger Jahren lag die Zahl der positiven Entscheide (in der 1. Instanz) ungefähr um 12% rum (meiner Erinnerung nach), aber mittlerweile geht das schon teilweise über 60%. (Weil das vieeel schneller und reibungsloser läuft  ;D )
Die offiziellen Zahlen des BAMF decken sich (ungefähr) mit den Zahlen von >> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/197867/umfrage/abgelehnte-asylantraege-in-deutschland/ <<. Siehe ...

(http://up.picr.de/27909639zg.png)

Zusätzlich gibt es in D etliche positive Duldungsentscheide, etliche Familien-Zusammenzüge, etliche Einwanderer mit mittlerweile Pass von einem EU-Land und unzählige sich illegal aufhaltende Einwanderer (teils abgetaucht nach Abschiebungsentscheid).
Statistiken dazu  ??? .. viel Spass bei der Suche!

Zur weiteren Info:
Zitat
Die meisten abgelehnten Asylbewerber haben Aufenthaltsrecht

In Deutschland leben nach Angaben der Bundesregierung fast 550.000 abgelehnte Asylbewerber.
Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-09/fluechtlinge-asyl-ablehnung-aufenthaltsrecht-rueckweg-herkunftsland-abschiebungen

---

Abschiebungen und freiwillige Rückkehr

Zitat
Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland ist gestiegen, 2015 gab es doppelt so viele wie 2014. Aber dennoch waren es im vergangenen Jahr nur 20.888 Menschen, die meisten von ihnen vom Balkan. Nur neun Migranten wurden 2015 nach Afghanistan zurückgeschickt, zwei in den Irak und niemand nach Syrien.

Aber der Kurs, Menschen davon zu überzeugen, dass es besser sei, freiwillig zu gehen oder noch besser erst gar nicht zu kommen, hat größere Erfolge gezeigt. 2015 kehrten so 37.220 Menschen aus freien Stücken nach Hause zurück, hauptsächlich auf den Balkan.
Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/international/fluechtlinge-zahl-der-abschiebungen-steigt/13659620-2.html
---
Zitat
212.000 Ausreisepflichtige - und nur 38.000 Rückführungen bis Ende April
Das Ergebnis: Nur jeder fünfte Ausreisepflichtige hat Deutschland in den ersten Monaten des Jahres verlassen. Laut den jeweils aktuellsten, in den Bundesländern verfügbaren Zahlen halten sich rund 212.000 ausreisepflichtige Ausländer hierzulande auf. Bis einschließlich April dieses Jahres wurden jedoch nur gut 38.000 Menschen abgeschoben oder bei ihrer freiwilligen Rückkehr unterstützt. Das entspricht einer Quote von 17,9 Prozent.
Die Gründe für die schleppende Rückführung sind in den meisten Bundesländern ähnlich. Am häufigsten nennen die zuständigen Ministerien falsche oder fehlende Ausweisdokumente der Ausreisepflichtigen sowie deren Reiseunfähigkeit durch gesundheitliche Gründe.
Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/der-grosse-check-in-allen-bundeslaendern-focus-online-deckt-auf-welches-bundesland-wie-viele-ausreisepflichtige-tatsaechlich-abschiebt_id_5645412.html

---
Zitat
Eine freiwillige Rückkehr in die Heimat wird für Asylbewerber und Migranten attraktiver. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge schätzt, dass 55 000 Menschen mit Unterstützung des deutschen Staats im Jahr 2016 in ihre Herkunftsländer zurückgekehrt sind, wie die „Süddeutsche Zeitung“ am Mittwoch berichtete. 2015 waren es noch rund 37 000. Abgeschoben wurden 2016 knapp 24 000 und 2015 rund 21 000 Menschen – also deutlich weniger als freiwillig zurückkehrten.
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wie-der-staat-die-freiwillige-rueckkehr-unterstuetzt-14594787.html

---

Zu- und Abwanderung

>> https://de.statista.com/themen/46/einwanderung/ <<
>> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/28347/umfrage/zuwanderung-nach-deutschland/ <<

---

2016 trafen rund 400.000 neue "Flüchtlinge" in Deutschland ein. Unbekannt ist mir, wie viele Z.B. Sintis und Romas zusätzlich im Zuge der EU-Freizügigkeit als Kulturbereicherer und Wohlstandsvermehrer einwanderten.

Jedenfalls ist die gute Nachricht für die Anhänger und Förderer der "Willkommenskultur":

Der Nachschub rollt!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 04. Januar 2017, 23:30:47
Hier ein kleiner Ausblick, wie in fünf Jahren eine Pressemitteilung aussehen könnte:

Sondereinsatzkommando gescheitert / 20 Tote / Top-Terrorist entkommen

Berlin, 02.05.2021

Wie die neue chinesisch-deutsche Sprecherin der grün-roten Bundesregierung, Rea Li Tätsfremd, soeben in einer Pressekonferenz mitteilte, ist eine gezielte Aktion zur Festnahme des weltweit gesuchten Top-Terroristen Osama Bin Wiederda blutig gescheitert.

Nachdem BKA und BND nach mehr als 5 Jahren Suche den Aufenthaltsort des wegen zahlloser Sprengstoffattentate in der ganzen Welt gesuchten Bin Wiederda in der islamischen Freizone der Hauptstadt Berlin identifizieren konnte, sollte dieser heute Nacht mit einer gezielten Kommandoaktion festgenommen werden.

Dabei kamen alle 20 Mitglieder des Sondereinsatzkommandos ums Leben. Die genauen Umstände des tragischen Scheiterns sind derzeit noch unklar.

Das Spezialkräfteteam, bestehend aus 12 Sozialpädagogen, 2 Frauenbeauftragten, 2 Migrationsbeauftragten, 2 Political-Correctness-Überwachungsbeauftragten und 4 Juristen kam nach 2-stündiger Fahrt mit Fahrrädern durch die autofreie Innenstadt von Berlin gegen Mitternacht vor dem Wohnkomplex an, in dem sich der gesuchte Bin Wiederda aufgehalten haben soll.

Auf Nachfragen betonte die Regierungssprecherin, dass das Team selbstverständlich nach den neuen gesetzlichen Quotenregeln mit einem korrekten Anteil von Frauen, Männern, Migranten, Schwulen, Lesben und Veganern paritätisch besetzt war.

Bei dem Versuch, das Wohngebäude mit vorgehaltenen Informationsbroschüren und Diskussionsangeboten zu stürmen, wurde das gesamte Einsatzteam durch Sturmgewehrfeuer der Leibwächter von Bin Wiederda erschossen.

Für die Bundesregierung ist immer noch unklar, wie es dazu kommen konnte.

Die Teammitglieder seien durch ihre mehrjährige Ausbildung in allen modernen Diskussionsarten geschult und mit sämtlichen Therapieangeboten für Terroraussteiger bestens vertraut gemacht worden.

Alle hatten zudem jahrelange praktische Erfahrung durch die Teilnahme an Sitzblockaden, Demonstrationen sowie Integrations- und Selbstfindungskursen.

Außerdem sei es überhaupt nicht nachvollziehbar, wie die Begleiter von Bin Wiederda trotz des vor 4 Jahren von Grün-Rot gesetzlich durchgesetzten Verbots aller Privatwaffen und Schützenvereine und der danach erfolgten Beschlagnahme sämtlicher privater Schusswaffen in den Besitz der Sturmgewehre kommen konnten.

Auch unter den die Schüsse abgebenden Leibwächtern von Bin Wiederda soll es Verletzte gegeben haben.

Angeblich wurden mehrere von ihnen noch in der Nacht in Berliner Krankenhäusern wegen Zerrungen der Bauchmuskulatur behandelt, die sie sich bei Erscheinen des Sondereinsatzkommandos und bei dem nachfolgenden Feuergefecht durch Lachkrämpfe zugezogen hatten.

Die Bundesregierung bedauerte diese Verletzungen der Leibwächter von Bin Wiederda ausdrücklich.

"Es war nicht unsere Absicht, dass es bei dieser Aktion zu Opfern kommt.

Wir sprechen den Betroffenen und deren Angehörigen unser tiefempfundenes Mitleid aus", betonte Rea Li Tätsfremd.

Nach dem Feuergefecht flüchteten alle terrorverdächtigen Bewohner des Wohnkomplexes mit Fahrzeugen an einen noch unbekannten Ort.

Die Fluchtfahrzeuge entsprachen nicht der neuen Elektrokraftfahrzeugverordnung, sondern waren noch mit den seit einem Jahr verbotenen, altmodischen und umweltunverträglichen Verbrennungsmotoren ausgestattet und besaßen zudem weder Rußpartikelfilter noch Umweltplaketten.

Rea Li Tätsfremd zeigte sich wegen dieses Verstoßes gegen die Umweltgesetze hochgradig entsetzt und kündigte scharfe Konsequenzen an.

"Dafür werden wir diese Verbrecher unerbittlich jagen und in Therapiesitzungen zur Rechenschaft ziehen."

Bei der nachfolgenden Flucht durch Berlin zeigten die Täter weder Respekt vor der autofreien Zone, noch der inzwischen gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h innerorts.

Auch dies sei ein Ausdruck dafür, wie menschenverachtend das Menschen- und Weltbild derartiger Terroristen sei, betonte Rea Li Tätsfremd.

Die Polizei nahm sofort die Verfolgung der Täter mit den neuen Elektro-Dienstfahrrädern und den öffenlichen Nahverkehrsmitteln auf, konnte die Täter aber nicht mehr einholen.

Die Ursachen sollen nun durch eine polizeiinterne Untersuchungskommission geklärt werden.

Kritik aus den Reihen der Opposition, dass man eine bewaffnete Einheit wie die GSG9 oder ein SEK hätte einsetzen sollen, wies die Bundesregierung scharf zurück.

Nachdem man bereits vor 2 Jahren alle derartigen Rambo-Einheiten aufgelöst, deren Mitglieder zu Sozialtherapeuten umgeschult und auch bei der Polizei sämtliche Schusswaffen eingezogen hatte, sei es nicht an der Zeit, zu derartigen mittelalterlichen Methoden der Verbrechensbekämpfung zurückzukehren.

"Dies entspricht nicht dem von der Mehrheit der multikulturellen Bevölkerung getragenen Menschenbild von Toleranz und Mitmenschlichkeit", so Rea Li Tätsfremd gegenüber den Journalisten. "Nur weil seitdem die Verbrechensquote um etwa 390% gestiegen ist, kann man daraus keinen Zusammenhang mit diesen Maßnahmen zur Schaffung einer waffenfreien, multikulturellen Bürgergesellschaft ableiten", betonte die Regierungssprecherin. Offensichtlich habe die Opposition in ihrer ideologischen Verblendung hier den Bezug zur Wirklichkeit verloren.

Vielmehr gelte es nun zu überlegen, wie man durch weitere Verbotsmaßnahmen das offensichtlich immer noch latent vorhandene Gewaltpotenzial im Volk weiter eindämmen und damit mehr Sicherheit schaffen könne.

Insbesondere gewaltverherrlichende Sportarten wie Boxen, Fechten und Speerwerfen sollten künftig strengeren Reglementierungen zur Ausübung unterworfen werden. Zudem müsse der bisher auf grüne Autobesitzkarte nach entsprechender Bedürfnisprüfung mögliche Altbesitz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren auf den Prüfstand.

Von der Bundesregierung wurde eine Untersuchungskommission eingerichtet, die die Ursachen des Scheiterns der Festnahmeaktion in den nächsten 6 Monaten genau analysieren und neue Konzepte für zukünftige Kommandoaktionen erarbeiten soll.

Könnte auch im Witze Thread stehen, ist aber eher nicht witzig....
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 10. Januar 2017, 04:43:22
(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/15873257_816065411864707_6079291842070472600_n.jpg?oh=5955cefa415398ae457168a25e9cd39d&oe=591B7319)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 13. Januar 2017, 17:26:40

„Es kommt fast keiner mehr zu uns“ …..Stand: Dezember 2016
11. Januar 2017
by Julius Rabenstein

Im Dezember gab es 20.575 Asylanträge in Deutschland.

2016 gesamt gab es 745.545 Erst- und Folgeanträge (2015 = 476.649, eine Steigerung von 56% bei den Anträgen).

So hoch wie 2016 war die Zahl der Asylanträge noch nie.

....weiter geht es hier:
https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2017/01/11/es-kommt-fast-keiner-mehr-zu-uns-stand-dezember-2016/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 13. Januar 2017, 19:18:42
„Es kommt fast keiner mehr zu uns“ …..Stand: Dezember 2016
Im Dezember gab es 20.575 Asylanträge in Deutschland.
2016 gesamt gab es 745.545 Erst- und Folgeanträge (2015 = 476.649, eine Steigerung von 56% bei den Anträgen).
Da man das selbst nicht nachprüfen kann (es schwirren ja auch andere Zahlen herum) muss man es glauben!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Josef am 13. Januar 2017, 22:54:34
Meine geliebte Heimat-Wahrheitsverweigerungs-Zeitung hatte gestern eine Befragung veröffentlicht. Thema:
Was wird Ihr Highlight des Jahres ?
es wurde auch ein Jungbereicherer aus Syrien befragt
Siban Saleh 22
>>die Geburt meiner Nichte und eine Reise in mein Heimatland <<
das veröffentlichen die Schmierfinken ohne eine Hinterfragung. Ich denke immer da ist Bürgerkrieg und es ist sehr gefährlich.
ist das nicht zum kotzen ???  {/ {/ {/ {/ {/
Josef
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 14. Januar 2017, 23:40:41
Wir schaffen das :]
(http://up.picr.de/28013231sm.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 15. Januar 2017, 03:12:33
Der Didi singt....
https://www.youtube.com/watch?v=JdtL9TBJ6jY (https://www.youtube.com/watch?v=JdtL9TBJ6jY)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 15. Januar 2017, 03:59:45
Weil du Deutscher bist!

https://www.youtube.com/watch?v=wtNKH_MfFrk&feature=youtu.be
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: goldfinger am 02. Februar 2017, 16:39:57
(http://up.picr.de/28198386po.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 03. Februar 2017, 18:44:41
Es braucht den Untersuchungsausschuss Merkel

Sehr geehrter Lung Tom,

sehr erfolgreich läuft seit mehreren Monaten unsere Kampagne „Untersuchungsausschuss Merkel“. Die fatalen Entscheidungen der Bundeskanzlerin im Zuge der Migrantenkrise, deren Folgen wir allerorten in Deutschland spüren, dürfen nicht ohne Konsequenzen für Frau Merkel und ihr Kabinett bleiben.

Innerhalb kürzester Zeit haben Sie über unseren Abgeordnetencheck über 200.000 Petitionen an ausgewählte Abgeordnete versandt. Unserem Aufruf nach Unterzeichnung einer Petition in Form einer Postkarte, gerichtet an den Bundestagspräsidenten Lammert und die Vorsitzende des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages, Renate Künast, sind mehrere Tausend Bürger gefolgt. Diese Karten, welche Sie auf dem Bild sehen, werden wir jetzt an die Adressaten weiterleiten. Die migrationspolitischen Entscheidungen der Regierung Merkel müssen umfassend aufgearbeitet und untersucht werden – nicht mehr und nicht weniger fordern wir. Und wir machen weiter:

Auch in dieser Woche werden wir auf unserem Abgeordnetencheck eine weitere Runde einläuten. Steter Tropfen höhlt den Stein. Bitte nehmen Sie weiter an unserer Aktion teil. Mitmachen können Sie mit einem Klick hier:

https://www.abgeordneten-check.de/kampagnen/fuer-einen-untersuchungsausschuss-zu-den-rechtsbruechen-der-regierung-merkel/startseite/aktion/224844Z12507/nc/1/

Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin bin ich Ihre


Beatrix von Storch
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 07. Februar 2017, 10:15:35
Zitat
Gewerbsmäßiger Asylbetrug – Bewährungsstrafe für Sudanesen

Der Mann hat mit mehreren Identitäten fast 22 000 Euro Sozialleistungen ergaunert.

Von Michael Ahlers

Hannover. Über seinen Dolmetscher entschuldigte sich der Mann für seine Taten:

Ein Jahr und neun Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung lautet das Urteil des
Amtsgerichts Hannover für einen 25-jährigen Sudanesen.

Fast 22 000 Euro an Sozialleistungen soll sich der Mann mit Mehrfach-Identitäten ergaunert haben, darunter auch in Salzgitter und Wolfsburg.

Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht, beide Seiten können binnen einer Woche Revision oder Berufung einlegen.

Sein Mandant habe eine „Lücke im System“ ausgenützt, sagte Anwalt Christian Neumann.

Gemeldet war der Sudanese seit Juli 2014 in Osnabrück, von August 2015 an soll er dann bis zum September 2016 in sieben Städten in Norddeutschland unter sieben Namen Sozialleistungen bezogen haben.

Zwischen 2000 und 4200 Euro soll er sich an den einzelnen Standorten erschlichen haben.

An der Landesaufnahmebehörde Braunschweig soll er ebenfalls versucht haben, sich mit einer falschen Identität Leistungen auszahlen zu lassen.

Deswegen habe das Amtsgericht Braunschweig einen Strafbefehl über 20 Tagessätze à 10 Euro erlassen, hieß es in der Verhandlung.

Bei einem Behördenbesuch in Hannover flog er dann im September 2016 auf.

Er saß seitdem in Untersuchungshaft.

Ins Visier der Behörden war der Sudanese über die Braunschweiger Polizei-Sonderkommission gekommen.

Auch Sozialbehörden waren aufmerksam geworden.

Vor Gericht räumte der Mann über seinen Anwalt die Taten voll ein.

Er habe das Geld für seine kranken Eltern im Sudan gebraucht.

Ein Landsmann soll ihm am Hauptbahnhof in Hannover den Tipp zum Sozialbetrug gegeben haben.

Beweisen oder widerlegen ließ sich das nicht.

Sein Anwalt hob hervor, die Betrügereien seien dem Mann sehr leicht gemacht worden.

Die Verteidigung hatte eine Strafe von einem Jahr zur Bewährung gefordert, die
Staatsanwaltschaft dagegen ein Jahr und neun Monate ohne Bewährung.

Richter Kai Wrase verwies unter anderem auf das Geständnis des Mannes, der bis dahin straffrei in Deutschland gelebt habe.

Zudem müsse die Lebenssituation des Mannes berücksichtigt werden, sagte der Richter.

Welche Strafe hätte wohl ein Deutscher bekommen, wenn er beim Antrag auf Hartz IV etwas verschwiegen hätte, oder gar Sozialhilfe und andere Leistungen beantragt hätte, falls man eine „Lücke“ im System gefunden hätte???

Ein Einzelfall??? Natürlich nicht!! In Braunschweig sind mehrere Sudanesen aufgeflogen, die Leitung der LAB (Landesaufnahmebehörde) wollte das sogar vertuschen.

Lese in der Braunschweiger Zeitung fast täglich über diese Sauerei!

Diese Zudringlinge wissen über das System in Deutschland genau Bescheid. Da versickern Millionen von Steuergeldern, und unser eigenes Volk???
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 07. Februar 2017, 13:29:02
Was ist daran so besonders @Huangnoi?
Alle Flüchtlinge sind Betrüger alle Deutschen sind Nazis und alle Chinesen tragen spitze Hüte?
Die hohe Zahl der Flüchtlinge und ihre (ehemals?) unkontrollierte Einreise
sind das Problem. Dadurch liessen und lassen sich Identitäten verschleichern.
Nur Traumtänzer durften erwarten dass unter den Flüchtlingen keine Kriminellen sein würden.
Wie die Strafen für deutsche Sozialbetrüger ausfallen entzieht sich meiner Kenntnis.


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Gerdnagel am 07. Februar 2017, 13:41:01
Daniel, es gibt keine Krimimellen, die nutzen nur das System aus.
Alles legal, Schei---legal.

Die Deutschen sind ja sowas von    {;    naja,  von hilfsbereit  :]

  http://www.n-tv.de/politik/Fluechtling-erschlich-fast-22-000-Euro-article19690312.html    (http://www.n-tv.de/politik/Fluechtling-erschlich-fast-22-000-Euro-article19690312.html)
Wenn da der normale Buerger nicht in Rage verfaellt  ???  wuerde ich die Welt nichtmehr verstehen.  {[ {[
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 08. Februar 2017, 20:29:32
Ich würde mal zu diesem Zitat:

"Nur Traumtänzer durften erwarten dass unter den Flüchtlingen keine Kriminellen sein würden."

sagen, das sich hier kaum jemand im Forum oder in der deutschen Bevölkerung angesprochen fühlen muss: wir habe sie nicht eingeladen und wollen sie hier auch nicht! Insofern kannste den Vorwurf gern an AM geben, aber das nutzt auch nichts, denn die wußte das ganz sicher auch vorher.

Einer der "Fans"  des Autors der o.g. Aussage hat jedoch schon vor einigen Wochen einen interessanten Beitrag geschrieben, und zwar zum Thema Medienberichterstattung bzw. "Wendehalsmanöver" der Kanzlerin im Vorfeld der Wahl, dem ich damals schon ein "Daumen hoch" gegeben habe, da es für AM die einzige Möglichkeit ist, noch irgendwie ihre letzten Felle zu retten:

Merkel will deutlich mehr abschieben

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/merkel-will-zahl-der-abschiebungen-beschleunigen-14867612.html

Aber den Verspechungen und Plänen, naja ich würde nicht drauf schwören, das die eingehalten werden, das sieht man ja schon in der Vergangenheit, wie hoch die "echte" Abschiebungsquote wirklich war, den Beteuerungen des "Fans" übrigens zum Trotz.  ;)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 08. Februar 2017, 20:53:05
Ich würde mal zu diesem Zitat:

"Nur Traumtänzer durften erwarten dass unter den Flüchtlingen keine Kriminellen sein würden."

sagen ...

Um was geht es? Ist mein Satz nun wahr oder falsch?


Daniel
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 08. Februar 2017, 21:16:17
@Pladib,

Daniel,

ob Dein Satz richtig oder falsch ist, entscheide ja nicht ich. Aber, und das ist doch die entscheidende Frage, wer ist/sind für Dich der/die  "Traumtänzer"?

Beste Grüsse
Lung Tom
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 02. März 2017, 08:59:35
Wir schaffen das !

Das Rufzeichen hinter diesem Satz mutiert langsam zum Frage-
zeichen.

2016 kamen 181.000 Fluechtlinge ueber das Mittelmeer nach
Europa und landeten hauptsaechlich in Italien an.

Im Jaenner und Feber 2017 wurden schon 40.000 Ankoemmlinge
in Italien gezaehlt und fuer das ganze Jahr wird ein Zuwachs gegen-
ueber dem Vorjahr um 40 % gerechnet.

In Summe kaemen dann ca.250.000 Menschen in Italien an,wo die
Versorgung und Unterbringung immer schwieriger wird.

Als Loesungsansatz wurde angedacht,Aufnahmelager entlang der afri-
kanischen Mittelmeerkueste zu errichten.

Frau Bundeskanzlerin Merkel ist derzeit unterwegs,um mit den einzelnen
Staaten Vereinbarungen zu treffen bzw.es zu versuchen.

Allerdings ist zu erwarten,dass sie da nicht sehr erfolgreich sein wird.

Tunesien und Algerien haben bereits abgesagt.Libyen ist quasi dreigeteilt,
ein Abkommen waere nicht sehr stabil und Aegypten hat andere Probleme
als Fluechtlingslaeger zu errichten.

Ist die Entwicklung nicht zu stoppen,muss Europa in ein paar Jahren mit
einem jaehrlichen Zustrom an der Millionengrenze rechnen und erreicht da
auch die Zumutbargrenze der Bevoelkerungen und an finanziellen Aufwand.

Aber wo sind brauchbare Loesungsansaetze ?

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 02. März 2017, 09:20:43
Die koennen nicht einfach hierherkommen und hier bleiben.  Wo gibt es denn sowas ?

Was sind das in Berlin fuer Hampelmaenner und Hampelfrauen ?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 02. März 2017, 09:28:48
Aber wo sind brauchbare Loesungsansaetze ?
Dies kann nur die "Festung Europa" sein.
Schutz der Grenzen vor illegalen Eindringlingen mit Waffengewalt.
Ansonsten haben wir hier in absehbarer Zeit die selben Zustände wie in den Ländern
aus welchen Millionen Menschen zu uns wollen und wer soll dann helfen?
Wie würdet ihr euch verhalten wenn ein Fremder in eure Wohnung kommt und sich ungefragt
an dem Kühlschrank vergreift, sich auf deine Couch setzt und sagt ab jetzt wird nur noch MuselmanenTV
geschaut ? Sicher würdet ihr noch bisschen zusammenrücken und als netter Mensch machst du auch wöchentlich 3-4x
Platz im Bett damit er zu seiner Befriedigung kommt oder noch besser du bietest ihm gleich die Ehe mit deiner 11 jährigen Tochter an  {+
Wenn diese letzen Zeilen nicht deinen Vorstellungen deines privaten Lebens entsprechen,warum willst du es dann
für dein Land?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 02. März 2017, 10:02:54
Moin Jock
Zitat
Ist die Entwicklung nicht zu stoppen,muss Europa in ein paar Jahren mit
einem jaehrlichen Zustrom an der Millionengrenze rechnen und erreicht da
auch die Zumutbargrenze der Bevoelkerungen und an finanziellen Aufwand.

Aber wo sind brauchbare Loesungsansaetze ?

und Pladip
Zitat
Die hohe Zahl der Flüchtlinge und ihre (ehemals?) unkontrollierte Einreise
sind das Problem.

Wenn die Ausreisestaaten nicht mitziehen bzw. Fluchtursachen nicht genuegend angegangen werden, um Flucktwilligen die Ausreise zu erschweren bzw. garnicht erst aufkommen zu lassen, sehe ich SCHWARZ.
Eine mehr oder weniger unkontrollierte Einreise sehe ich weiterhin, und nicht ehemals. Denn die Ueberfahrt der Massen nach z.B. Italien ist unkontrolliert!

Warum werden diese vermeintlichen ueberwiegenden Gluecksritter nicht von der Marine wieder zurueck geleitet, wo sie herkamen, anstatt sie eskortiert ihrem Traumziel naeherzubringen?

Warum wird nicht drastisch die Entwicklungshilfe und sonst. Aufbauhilfen der betreff. Laender gestrichen, bzw. nachduecklich unmissverstaendlich angedroht?

Warum werden nicht endlich z.B. Handelsabkommen,Militaerlieferungen gestoppt, zum Auslaufen gebracht, somit auch davon abhaengig  Fluchtursachen, modifiziert, geredet wird da ja auch schon Jahre von?

So wird zugunsten der Gewinne die Sicherheit immernoch geopfert, und das ist aller Ursache Uebel dabei!

Wird dies nicht alles angegangen, sehe ich in Zukunft schwaerzer, den die spitze des Eisberges ist erst unterwegs. Ist erst der ganze Berg am rollen, haelt diese Welle nichts mehr auf. Wer es jetzt larifari haendelt oder noch meint kuscheln zu muessen anstatt Hearte zu zeigen, traegt dafuer die Verantwortung, wenn alles aus dem Ruder laeuft, dagegen waren diese ersten Wellen garnichts. Haben sie den Fluechtigen doch nur gezeigt, wie unvorbereitet und konfuss die Einreisestaaten doch eigentlich sind. Weit ab vom Herr der Lage, so erahnen/fuerchten  sie nichteinmal das Zukunftsszenario!

Weiter wird wertvolle Zeit verstreichen, die am Ende fehlen wird.

Ein Umbruch im Denken wird noetig sein um die Herausforderung der Zukunft zu meistern....sind heute noch Weichspueler ueberzeugt, mit weniger Polizei und Staat, gehts in die Zukunft, so ist m.M. nach genau das Gegenteil die Antwort auf diese nie dagewesene Frage und Verhaeltnisse der Neuzeit!
Entweder regiert der Staat oder der Staerkere, das wird die Frage sein!

So sehe ich anstatt "Guantanamos" abzuschaffen wieder den Aufbau solcher oder aehnliches in Zukunft, weil einfach dioe Ueberbevoelkerung, Schere Arm/reich, Hunger etc. mehr Hauen und Stechen/ Kriminalitaet hervorbringt.

Gestern war Ceuta noch sicher, morgen koennte sogar ein "Fort Knox" nicht mehr sicher genug sein....(Ironie AUS)

Schoene Aussichten? Diese Zukunft werden viele von uns nicht mehr erleben, Glueck oder Pech, wer weiss das schon?!  Nur Weichensteller sehe ich nicht, die nicht nur von morgends bis Mittag denken.

Lg W.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. März 2017, 10:34:40
Für die Herkunftsländer sind die Migranten wirtschaftlich interessant. Zum einen vermindern sie den Bevölkerungsdruck und zum anderen schicken sie Geld für ihre Familien nach Hause.

Ein erster Ansatz wäre, Sachleistungen statt Bargeld für Migranten.

Da ja bekanntlich Frau Merkel weg muss, Rot Rot Grün wird das bestimmt schon so oder anders machen.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 02. März 2017, 11:02:00
@Wonderring

Ich darf auf einige Punkte eingehen :

1.) Warum werden aufgefischte Fluechtlinge nicht zurueckgebracht ?

Da gibt es buerokratische und praktische Hindernisse.

Ein Schiff der Frontex ist ein hochseetuechtiges Schiff mit  entsprechenden
Tiefgang.So ein Schiff kann nur in einem Hafen anlegen und dort wartet
die Behoerde.Die Behoerde kann das Einklarieren verweigern und somit das
Ausladen der Fluechtlinge verhindern.

Was sie auch machen wuerde,denn die "ausgeladenen" Fluechtlinge vergroes-
sern das Problem des jeweiligen Landes.

Der von der internationalen Gemeinschaft anerkannte Ministerpraesident von
Libyen hat klipp und klar erklaert,dass niemand zurueckgenommen wird.

2.) Entwicklungshilfe

Entwicklungshilfen sind oftmals an bestimmte Projekte gebunden.Bei Infra-
strukturprojekten wird darauf geachtet,dass deutsche Firmen das Projekt ab-
wickeln.Werden diesbezuegliche Hilfen gestoppt,leidet die jeweilige Firma.

Entwicklungshilfe nennt sich aber auch,wenn tunesische Polizisten zu einem
Lehrgang nach Deutschland eingeladen werden bzw. entsprechende Kurse
vor Ort stattfinden.

Besser ausgebildete Polizisten haben hoehere Kompetenz bei der Bekaempfung
des Schleppertums,also steigern indirekt das Sicherheitsgefuehl hierzulande.

Nicht zu vergessen ist die Mentalitaet in den Ziellaendern.Stroemen keine Hilfsgelder,
sagt man dort "Inschallah" und wendet sich der Wasserpfeife zu.

3.) Handelsabkommen und Militaerlieferungen betreffen hauptsaechlich die private
Wirtschaft.Wobei Handelsabkommen von der EU -Kommission gehaendelt werden.
Bei Militaergueter sind die Abnehmer gut zahlende Kunden.Auf dieses Geschaeft ver-
zichtet man nicht gerne,zumal fuer jedes Geraet gerne ein anderer Anbieter aus dem
aussereuropaeischen Raum einspringen wuerde.

Boko Haram ist eine der Ursachen,wenn sich Menschen zur Flucht aufmachen.

Dieser Tage habe ich gelesen,dass die Ausmerzung 1,5 Mrd. kosten wuerde.

Diese Summe koennte die EU aufbringen,hat aber keine eigene Armee und wuerde
wahrscheinlich am Mandat scheitern.Ob der Sicherheitsrat der UNO zustimmen
wuerde ist nicht klar,desgleichen bei der OAS.

Ohne Zustimmung dort Aktionen zu setzen, tangiert das Voelkerrecht.

Jock
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 02. März 2017, 12:29:21
moin

Zitat
    Aber wo sind brauchbare Loesungsansaetze ?

Dies kann nur die "Festung Europa" sein.
Schutz der Grenzen vor illegalen Eindringlingen mit Waffengewalt.
Ansonsten haben wir hier in absehbarer Zeit die selben Zustände wie in den Ländern
aus welchen Millionen Menschen zu uns wollen und wer soll dann helfen?


Jock...du zerflueckst meine Ansaetze sehr, aber alles nur mit halbherzigen, wenn, und aber und haette, und wuerde, koennte  Argumenten.

Zitat
Da gibt es buerokratische und praktische Hindernisse.

Werden Hindernisse erkannt, gilt es diese abzubauen, immer mit der Premisse -innere Sicherheit-
ohne wenn und aber. Es wird immer auf neue Herausforderungen fuer das 21 Jhrdt. verwiesen, evtl. sind hier Antworten gefragt, die ganz neue Wege gehen muessen, zumindest mal als Denkmodell diskutiert werden.

Aber wahrscheinlich kommt eher wieder eine "Keule", irgenteiner Loby-/bzw. Interessenvereinigung!

Hierbei ist eben keine halbherzige Gefuehlsduselei gefragt, sondern klare Kante! Auch wie Schiene es sieht!

So waren es Ansaetze, die es eben genau auszuarbeiten gilt, um auch die wenn und Abers zu beruecksichtigen. Notfalls aber auch mit Haerte und nicht mit Wattebauschmentalitaet.

Sicherlich kann man fuer alles ein Wenn und Aber finden, zeigt es aber auch wie sehr jemand eigentlich ein weiter so will.
Dann eben weiter so, soll sich dann aber auch keiner beschweren, wenns zu dicke kommt.

Zitat
Ein erster Ansatz wäre, Sachleistungen statt Bargeld für Migranten.

Da ja bekanntlich Frau Merkel weg muss, Rot Rot Grün wird das bestimmt schon so oder anders machen.

Ist auch eine Ueberlegung.

Und bei all den Ueberlegungen sollte das Ziel Sicherheit fuer EU im Vordergrund stehen, alles andere ist Eiertanz.

Natuerlich, um bei einem Beispiel zu bleiben: hat Frontex mit einem Schiff wohl keine Erfolgsaussichten, aber mit einer ganzen Flotte wohl schon, und mit Radar laesst sich der Startweg eines Gummiboots auch zurueckverfolgen....

Natuerlich muss man alles auch genauso wollen, denn der Wille schreibt den Weg dann vor!

Uebergeordnete finanzielle Interessen darf es nicht geben. Und natuerlich muss auch dazu Geld in die Hand genommen werden, auch viel Geld.

Die Sicherheit und Freiheit zu verteidigen ,weit vor den Grenzen der EU kostet eben viel Geld sowie auch eine Einigung mit seinen Buendnis-/Vertragsparteien.

Zitat
Ohne Zustimmung dort Aktionen zu setzen, tangiert das Voelkerrecht.

Voelkerrecht wird von aehnlich gelagerten Gruppierungen schon lange nicht eingehalten, im Namen von...etc. etc.

Frage dazu : um Voelkerrecht durchzusetzzen, waere es legitim einen Voelkerrechtsbruch zeitweise
zu rechtfertigen?

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: pierre am 02. März 2017, 15:50:24
...Fluchtursachen nicht genuegend angegangen werden....

Nach dieser Logik muesste man, um z.B. Bankueberfaelle zu verhindern, nicht in Safes, Wachpersonal und Alarmanlagen investieren, sondern Hartz IV erhoehen.
Ursachenbekaempfung - was fuer ein Witz.
Wennschon dann Fluchtanreize bekaempfen, naemlich nur Zelte und Grundversorgung mit Wasser, Basisernaehrung, Toiletten und Pritschen zur Verfuegung stellen.
In eingezaeunten Lagern.
Das Land, das dies als erstes anbietet, hat kein Fluechtlingsproblem mehr, denn die Stroeme leiten sich dann um.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 02. März 2017, 16:34:04
@Wonderring

Zitate:" halbherzige Gefuehlsduselei,klare Kante,notfalls mit Haerte "

Jetzt verstehe ich erst den Sinn,was mit den Gespraechen auf Jalta 1943 ueber
die Dismembration Deutschlands erreicht werden sollte.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 02. März 2017, 20:28:48
moin, schoen jock, das du dazu soweit ausholst (Jalta 43), war aber nicht noetig, in der Gegenwart zu bleiben haette gereicht, denn heute besteht Gespraechsbedarf.

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 02. März 2017, 20:33:58

Wenn schon dann Fluchtanreize bekaempfen, naemlich nur Zelte und Grundversorgung mit Wasser, Basisernaehrung, Toiletten und Pritschen zur Verfuegung stellen.
In eingezaeunten Lagern.
Das Land, das dies als erstes anbietet, hat kein Fluechtlingsproblem mehr, denn die Stroeme leiten sich dann um.

Dazu noch die Pflicht zu arbeiten!

Wenn ein Deutscher der Hartz IV empfängt zu einem 1 Euro Job gezwungen werden kann, sollten die Zudringlinge, die niemals etwas eingezahlt haben, mindestens alles was sie an Unterstützung bekommen, einigermaßen abarbeiten!

Außerdem lenkt das von kriminellen Aktivitäten ab!
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 02. März 2017, 20:42:39
Wenn ein Deutscher der Hartz IV empfängt zu einem 1 Euro Job gezwungen werden kann, sollten die Zudringlinge, die niemals etwas eingezahlt haben, mindestens alles was sie an Unterstützung bekommen, einigermaßen abarbeiten!
Das wird -nach gemachten Erfahrungen- noch teurer! Denn da müssen pro Bereicherer noch zwei teure Aufpasser dabeistehen, sonst kann man eingesetztes Arbeitsgerät direkt abschreiben oder findet es auf dem nächsten Trödel. Ohne präsenten Druck passiert da auch nix. Außerdem wurden sie doch vom Murxel eingeladen, wieso arbeiten?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. März 2017, 07:44:16
@wonderring

Du schreibst sehr interessant und gekonnt. Das macht schon neugierig. Als „Frischling“  kannst Du das natürlich nicht wissen, es ist ein schöner Brauch in diesem Forum sich kurz vorzustellen.

Dafür gibt es ein eigenes Board:  http://forum.thailandtip.info/index.php?board=42.0 (http://forum.thailandtip.info/index.php?board=42.0)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 03. März 2017, 10:20:12

Man fragt sich immer wieder, welches Geld es ist, welches für die Bewältigung der Flüchtlingsflut verwendet wird.

Na ja... da kann ich Euch beruhigen.
Es ist nicht Euer Geld!
Es ist auch nicht das Geld Eurer Kinder und nicht einmal das Geld Eurer Enkelkinder!
Es ist eher bereits das Geld Eurer Ururenkel - also sowieso das Geld von Leuten, die ihr nie kennenlernen werdet!

Und wenn man's genau nimmt... wenn es mit der Zuwanderung so weiter geht...
dann ist das sowieso ein türkisches Problem!


 C--

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 03. März 2017, 14:12:46
Wir wollen das gar nicht schaffen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 03. März 2017, 16:49:17
Moin,
Zitat
es ist ein schöner Brauch in diesem Forum sich kurz vorzustellen.
das stimmt!

Zitat
http://forum.thailandtip.info/index.php?board=42.0
Betonung liegt auf -moechten-

Nur soviel, ich kenne Deutschland und Thailand, und das mehr als nur vom Hoerensagen.

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: taidieter am 03. März 2017, 17:43:11
Mein Bester , da ist aber wenig Fleisch am Knochen, ein paar Infos wären schon nicht schlecht. Ist auch allgemeine Sitte . Dieter
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 03. März 2017, 19:51:56
@Wonderring,

stimme Dir zu, ist optional. Ich habs bei meinem Einstieg hier gemacht, gibt aber auch Kollegen, die das trotz einiger Hundert Beiträge (noch) nicht gemacht haben  ;)

Durch Deine Beiträge lernen wir Dich schon kennen - von mir, wenn auch verspätet, ein Herzliches Willkommen !

Beim Kollegen @arthurschmidt2000 bist Du gut beraten, immer einen Beleg für Deine Aussagen zu haben, also wäre ein Scan Deiner
Geburtsurkunde schon ein Schritt in die richtige Richtung  :]


Beste Grüße
Lung Tom
Ich bitte untertänigst, meine OT-Antwort zu entschuldigen!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 03. März 2017, 20:11:56
Nur soviel, ich kenne Deutschland und Thailand...

Da darf man doch sicher nachfragen was du denn von Thailand so kennst, sind das Landschaften und Seen,
oder auch Einheimische verschiedener Generationen und ihre Lebensweisen in Staedten, Doerfern und ausserhalb von Siedlungen  >:

Abgesehen davon, tauscht man Deutschland mit Schweiz oder Oesterreich, je nach Herkunft, aus, nimmt wohl der groesste Teil der Member hier diese Aussage fuer sich ebenfalls in Anspruch  :-)

Ein paar Worte die ueber das Zitat hinausgehen, wirst du wohl noch eruebrigen koennen... oder koennte es sein, dass wir dich bereits kennen?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 03. März 2017, 22:13:14
Hallo Wonderring

1. Da Du anscheinend zu schüchtern bist  :-) , um Dich vorzustellen, gebe ich Dir als anerkanntermaßen untragbarer/unmöglicher Moderator folgende Starthilfe:
Der Wonder Ring ist ein sehr stark vibrierender Penis-Ring.  ;D

2. Willkommen im sehr vielseitigen TIP Forum


Gruß   Achim

---

Nachtrag:
Eine aussagekräftige Vorstellung ist zwar sehr angenehm für die anderen Mitglieder in so einem relativ anonymen Forum, aber sie ist kein Zwang.
Das entscheidet eigentlich jeder für sich alleine.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 03. März 2017, 22:51:17
Das "subjektive Sicherheitsgefühl"
http://meins.orf.at/gefuehlt-unsicher/ (http://meins.orf.at/gefuehlt-unsicher/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Pladib am 04. März 2017, 01:11:39
Na ja... da kann ich Euch beruhigen.
Es ist nicht Euer Geld!
Es ist auch nicht das Geld Eurer Kinder und nicht einmal das Geld Eurer Enkelkinder!
Es ist eher bereits das Geld Eurer Ururenkel - also sowieso das Geld von Leuten, die ihr nie kennenlernen werdet!

Ein Hinweis auf den eigentlichen Verfasser wäre aber auch schön gewesen.  [-]


Daniel

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. März 2017, 07:24:45

Beim Kollegen @arthurschmidt2000 bist Du gut beraten, immer einen Beleg für Deine Aussagen zu haben, also wäre ein Scan DeinerGeburtsurkunde schon ein Schritt in die richtige Richtung  :]


Nein, stellt sich hier jemand vor interessiert keinen dessen Bestand an Immobilen. Auch ist es völlig unwichtig, wie viel der in die Rentenversicherung eingezahlt hat oder wie der krankenversichert ist. Allerdings wäre es aus meiner Sicht doch interessant, etwas Näheres über seinen Bezug zu Thailand zu erfahren. Aber auch ein wenig zu seinem (früheren?) beruflichen Hintergrund.

Aber das alles ist selbstverständlich freiwillig

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 04. März 2017, 11:46:50
Moin, danke fuer eure liebe Aufnahme, trotz meiner Reserviertheit.

Aus anderen Forenerfahrungen und ueberhaupt, muss ich erstmal genuegend "warm" sein um mich zu offenbahren, evtl. bin ich sogar schneller wieder weg, als gedacht....wer weiss es heute schon, und auch etwas heute schon ueber den Abgrund, der sich noch auftun kann.

 Re: Beweggründe - warum Thailand
« Antwort #70 am: Gestern um 20:38:29 »

Zitat
Da darf man doch sicher nachfragen was du denn von Thailand so kennst, sind das Landschaften und Seen,
oder auch Einheimische verschiedener Generationen und ihre Lebensweisen in Staedten, Doerfern und ausserhalb von Siedlungen  >:

Ich bin lange genug, mit TH beschaeftigt, das ich dieses sehr treffliche Bild vom Doc,  wie auch andere Schreiber,  voll und ganz beipflichten kann. Geht man mit offenen Augen und O(hren durchs Land, ist es egal wo man in TH sich aufhaelt oder absteigt. Selbst auf einem Baumhaus ala Tarzan im Djungel wuerde man zu diesem Bild kommen. Denn wie gesagt der moderne Tarzan haette heute auch Internet, TV etc. und muesste mal zum Tesco.

Zitat
1. Da Du anscheinend zu schüchtern bist  :-) , um Dich vorzustellen, gebe ich Dir als anerkanntermaßen untragbarer/unmöglicher Moderator folgende Starthilfe:
Der Wonder Ring ist ein sehr stark vibrierender Penis-Ring.  ;D

2. Willkommen im sehr vielseitigen TIP Forum

Schoen das es hier, auch nicht so schuechterne Menschen gibt, die gleich mit ihren sexuellen Vorlieben, mit der Tuer ins Haus fallen, waere da nicht evtl. ein FetischForum besser zu geeignet?!

Ich meine meinen Namen nur aufgrund des Umstandes ableiten zu koennen, mich doch ganz stark ueber dies oder auch das, zu wundern, und Gelegenheiten dazu gibt es zu Hauf.

Zitat
Aber auch ein wenig zu seinem (früheren?) beruflichen Hintergrund.

Wie man Brot backt weiss ich nicht, auchnicht wie man eine Leitung verlegt, oder ein Knie operiert, aber ich weiss mein Hirn zu gebrauchen um mich mitzuteilen und durchzuwurschteln. Was will man mehr, so habe ich es auch schon in den zweiten Fruehling geschafft.

LG H.



Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Gerdnagel am 04. März 2017, 15:29:41
Pfeif drauf    :]
Zitat
  Schoen das es hier, auch nicht so schuechterne Menschen gibt, die gleich mit ihren sexuellen Vorlieben, mit der Tuer ins Haus fallen, waere da nicht evtl. ein FetischForum besser zu geeignet?!
 

Zitat
Aus anderen Forenerfahrungen und ueberhaupt, muss ich erstmal genuegend "warm" sein um mich zu offenbahren, evtl. bin ich sogar schneller wieder weg, als gedacht....wer weiss es heute schon, und auch etwas heute schon ueber den Abgrund, der sich noch auftun kann.   
  schade.

  https://www.youtube.com/watch?v=F-kINuC0b2A   (https://www.youtube.com/watch?v=F-kINuC0b2A)    ;]

gehoert in Vorstellung neuer Mitgliueder  {--

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 04. März 2017, 22:14:02
Hallo Hans


Betreff ...
Zitat
1. Da Du anscheinend zu schüchtern bist  :-) , um Dich vorzustellen, gebe ich Dir als anerkanntermaßen untragbarer/unmöglicher Moderator folgende Starthilfe:
Der Wonder Ring ist ein sehr stark vibrierender Penis-Ring.  ;D

Deine Antwort darauf ...
Schoen das es hier, auch nicht so schuechterne Menschen gibt, die gleich mit ihren sexuellen Vorlieben, mit der Tuer ins Haus fallen, waere da nicht evtl. ein FetischForum besser zu geeignet?!

Ich meine meinen Namen nur aufgrund des Umstandes ableiten zu koennen, mich doch ganz stark ueber dies oder auch das, zu wundern, und Gelegenheiten dazu gibt es zu Hauf.


Tue nicht so, als wüsstest Du nicht, dass man "wondering" (englisch für staunend, verwundert) klein und nur mit einem "r" schreibt.  :-)
Und diesen neuen Nicknamen hast Du Dir ja wohl selber ausgesucht.


Gruß   Achim
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. März 2017, 06:11:46
Moin Wonderring,

warum denn gleich so pampig und aggressiv?

Allerdings, diese merkwürdige Art kommt mir sehr, sehr bekannt vor. Auch Dein Schreibstil und Deine Wortschöpfungen.

Deshalb:

Kennen wir Dich auch als Alex?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 05. März 2017, 21:51:17
Moin Arthur


Du triffst zwar oft ins Schwarze, aber hier bist Du mal auf dem Holzweg ...
Kennen wir Dich auch als Alex?

Der Alex hat ein breites Kreuz und tritt dementsprechend seeehr offen auf.
Und auch der andere Alex/shaishai versteckt sich viel weniger.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 06. März 2017, 13:47:09
Moin Wonderring,

warum denn gleich so pampig und aggressiv?

Allerdings, diese merkwürdige Art kommt mir sehr, sehr bekannt vor. Auch Dein Schreibstil und Deine Wortschöpfungen.

Deshalb:

Kennen wir Dich auch als Alex?

Zitat
....das kann ich auch als Gast nutzen, oder mit neuem Nick " ganz jungfraeulich mir eine neue Identitaet zulegen, wo geht das schon!  Im Internet und in einem Forum ist eben alles moeglich, nur "unter Stall sauberhalten" gehen denn doch die Ansichten auseinander!

Ich tippe da mal eher auf Hanni.... {-- {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 10. März 2017, 19:11:31
Danke Angela

Ist noch jemandem aufgefallen, daß seit Angela Merkel im Sommer 2015 die Grenzen Deutschlands für jedermann geöffnet hat und darauf verzichtet wurde, die, die noch nicht so lange hier leben, zu kontrollieren, es schon jede Menge angeblich geisteskranker Menschen gibt, die nicht in die Politik gehen, sondern mit Äxten oder Messern bewaffnet, unter Menschen?

Jetzt müssen die Düsseldorfer ganz tapfer sein und sich nicht dazu verleiten lassen, hinter den rechten, braunen Hetzern herzulaufen, weil die einfache Lösungen anbieten. Wie: die eigenen Grenzen zu kontrollieren, Gefährder in Schutzhaft zu nehmen, Menschen, die sich unberechtigt auf deutschem Staatsgebiet aufhalten, abzuschieben. Die Polizei besser auszustatten. Usw.

Sicherheit ist kein Wert an sich, weshalb Bundeskanzlerin und Bundespräsident von Leibwächtern umgeben sind, nicht aber der einfache Düsseldorfer. Der bezahlt sie nur.

Das hat natürlich zur Folge, daß nur sehr selten psychisch Kranke an die obersten Repräsentanten des Staates herantreten, und ihnen mit der Axt einen Scheitel ziehen. Um in dieser Sache umzudenken, wäre eine Nahtoderfahrung aber recht hilfreich.

Natürlich könnte jetzt DIE LINKE auf den Punkt der sozialen Leibwächterungerechtigkeit aufmerksam machen, denn hätten die blutgebadeten Düsseldorfer alle einen Leibwächter gehabt, wie schnell hätte Schlimmes daraus entstehen können. Vielleicht gar ein Generalverdacht und ein frühzeitiges Ableben des Axtschwingers und wir hätten uns wieder fragen lassen müssen, ob es keinen Anderen Weg gab. Beispielsweise den vulkanischen Nervengriff.

Schlimm wäre auch, wenn Trump jetzt auf Deutschland zeigt und fragt, ob alle mitbekommen haben, was in Düsseldorf passiert ist. Dann gäbe es keinen anderen Weg, als unsere Staatsmedien fragen zu lassen, was denn passiert wäre, Herr Trump, und daß das nun Normalität sei und die, die schon länger hier leben, sich daran gewöhnen werden. Und dann hätte der Größenwahnsinnige Diktator im Weißen Haus schwer zu schlucken. Und täte recht daran.

An dieser Stelle betont der Blogwart ausdrücklich, daß er jetzt nicht Düsseldorf ist und auch zukünftig nicht sein wird. Denn es war ja nur ein Einzelfall. Ein Einzelfall von den Vielen, die es in der Vergangenheit schon gab und den Vielen, von denen es in Zukunft immer mehr geben wird. Und von denen die Kanzlerin sagt, daß die zum Deutschen Volk gehören, weil sie hier wohnen. Und wir können uns glücklich schätzen, daß diese Frau Bundeskanzlerin ist und nicht mit der Axt unter Leute geht.

Spricht man bei zwei Leuten, die mit der Axt blutbaden gehen noch von Einzelfall?

Quelle:
https://karleduardskanal.wordpress.com/2017/03/10/danke-angela/
Titel: Re: Wir schaffen das/ Abt. A
Beitrag von: Suksabai am 30. März 2017, 09:48:45

So nach und nach tauchen Fakten auf:

"Jetzt schütten sie den Mistkübel über mich!"

Zitat
Am Freitag hat Franz Schabhüttl, der ehemalige Leiter des Flüchtlingslagers Traiskirchen,
sein Aufdeckerbuch "Brennpunkt Traiskirchen" präsentiert.
Darin prangert er an, dass sowohl Politiker als auch Hilfsorganisationen das Asylwesen für ihre eigenen Interessen missbrauchen würden.
Der Aufschrei der Kritisierten ließ nicht lange auf sich warten, die Retourkutschen folgten umgehend:
"Jetzt schütten sie den Mistkübel über mich", beklagte Schabhüttel am Mittwoch bei einem Besuch im Newsroom der "Krone".

"Reaktionen auf mein Buch gab es vor allem in Form von Postings und E- Mails.
Ich erhielt aber auch einige Anrufe", erklärte Schabhüttl am Mittwochvormittag im Gespräch mit krone.tv- Interviewer Gerhard Koller.
Viel Positives sei nicht dabei gewesen, die Kritik habe sich auch nicht an den Inhalt des Buches gerichtet,
"sondern galt vor allem meiner Person", schilderte Schabhüttl, der 26 Jahre lang im Flüchtlingslager Traiskirchen tätig war,
davon 13 Jahre lang als Leiter.


Mit seinem Pensionsantritt veröffentlichte er "Brennpunkt Traiskirchen". 
Bereits bei der Präsentation des Buches hatte er mit folgenden Worten aufhorchen lassen:
"Es ist Zeit, ein paar Wahrheiten auszusprechen, die in den vergangenen Jahren niemand hören wollte.
Die Öffentlichkeit bekommt immer nur ein verzerrtes Bild präsentiert und wird damit über die tatsächliche Lage de facto belogen."

http://www.krone.at/oesterreich/jetzt-schuetten-sie-den-mistkuebel-ueber-mich-nach-aufdeckerbuch-story-561875 (http://www.krone.at/oesterreich/jetzt-schuetten-sie-den-mistkuebel-ueber-mich-nach-aufdeckerbuch-story-561875)

Das Interview in diesem Beitrag ist merk - würdig.. . .

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 30. März 2017, 10:12:25
Ach - Moscheen sind keine Orte der Integration?

So eine Überraschung aber auch!

Da braucht es das Buch eines gewissen Constantin Schreiber, der monatelang in deutschen Moscheen recherchiert hat, um das herauszufinden, was uns seit Jahren bekannt ist.

Die Forderung, daß in Moscheen künftig auf Deutsch gepredigt werden solle, hätte er sogar bei mir finden können - schon vor Jahren formuliert.

Man muß eigentlich nur hinschauen, wie sich die Mohammedaner hierzulande benehmen, um zu wissen, daß die Moscheen sich als Zentren der Indoktrination verstehen.

Herr Schreiber sagt explizit, er habe "salafistische" Moscheen bewußt ausgeklammert, also jene Moscheen vermieden, in denen ein besonders korantreuer Islam vermittelt wird.

Das Problem sind aber nicht die Moscheen, es ist der Islam selbst.

Die Moscheen halten sich nur an die Lehren des Islam.

Die besagen eindeutig, daß es das Haus des Islams gäbe und das Haus des Krieges.

Letzteres sind alle Länder, in denen der Islam noch nicht herrscht, also beispielsweise Deutschland.

Zu behaupten der Islam gehöre zu Deutschland, löst uns nicht aus dem Haus des Krieges, das passiert nur dann, wenn Deutschland zum Islam gehört.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: asien-karl am 30. März 2017, 11:43:32
Danke Angela

weshalb Bundeskanzlerin und Bundespräsident von Leibwächtern umgeben sind


So beliebt wie sie ist wird sie auch einen Riesen Anzahl an Leibwächtern brauchen wenn sie in Rente geht.
Oder glaubt hier jemand die kann nochmal in ruhe Urlaub machen in Europa?
Sie kann es ja dem ein oder anderen nachmachen und nach Südamerika auswandern.  ;]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 30. März 2017, 11:56:43
Mion Karl

Wenn sie sich Fr. Leutheuser-Schnarrebg. (FDP) als Vorbild nimmt, laesst sie es nicht so weit

kommen!

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/wertepolitik-und-haltung-von-politikern-100.html

Dadurch heatte sie die Moeglichkeit ihr Image derartig zu aufzuwerten, das ihr Volkes Anerkennung, und Respekt, durch diese selbstlose Haltung, wieder ein normales Leben ermoeglichen koennte.

Mit neuer Frisur evtl. sogar in Uckermuende  C--

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 30. März 2017, 14:32:14
Danke Angela

weshalb Bundeskanzlerin und Bundespräsident von Leibwächtern umgeben sind


So beliebt wie sie ist wird sie auch einen Riesen Anzahl an Leibwächtern brauchen wenn sie in Rente geht.
Oder glaubt hier jemand die kann nochmal in ruhe Urlaub machen in Europa?
Sie kann es ja dem ein oder anderen nachmachen und nach Südamerika auswandern.  ;]

Chile hat da Erfahrungen mit ehemaligen SBZ-Groessen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 30. März 2017, 19:48:28
Südamerika ist viel zu gefährlich für die Dame.

Nach den vielen Auszeichnungen wird sie doch wohl höchstwillkommen im Land der Herren der Welt sein:


Merkel bekommt „Elie-Wiesel-Preis“ 2017 verliehen
28. März 2017
by Julius Rabenstein

Stifter sei das Holocaust-Museum in den USA.

„Kanzlerin Merkel hat eine standhaftes Bekenntnis darin an den Tag gelegt, die Bewahrung des Gedenkens an den Holocaust zu einer vordringlichen Aufgabe in Deutschland zu machen” meint der Vorsitzende des Museums Tom Bernstein.

Die nächste „jüdische Auszeichnung“ nach:

„Ehrenmedaille des Präsidenten“, höchste Auszeichnung Israels (2014), erhalten von Präsident Schimon Peres am 25. Februar 2014
Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland im Jahr 2007
Europe Award of Merit-Medaille der B’nai B’rith, erhalten am 11. März 2008 für ihr Engagement im Kampf gegen den Antisemitismus und Rassismus
Eric-M.-Warburg-Preis der Atlantik-Brücke, verliehen am 25. Juni 2009 in der Library of Congress in Washington, D.C.
Leo-Baeck-Medaille, erhalten am 21. September 2010 in New York für ihr Engagement für die Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen
Preis für Verständigung und Toleranz des Jüdischen Museums Berlin, erhalten am 24. Oktober 2011 in Berlin
Heinz-Galinski-Preis (28. November 2012)
Abraham-Geiger-Preis, 2015

Quelle: Wikipedia

Quelle:https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2017/03/28/merkel-bekommt-elie-wiesel-preis-2017-verliehen/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 30. März 2017, 21:47:31
Ahh, den Heinz Galinski Preis, quasi den Hetzter der Nation Preis!

Fehlt dann wohl nur noch der Ignaz Bubis Preis und der Charlotte Knobloch Preis.

Es sei ihr gegönnt!

Vielleicht haut sie ja dann ab ins Gelobte Land! {/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 30. März 2017, 22:46:02
Naja, zu den Namensgebern dieser Auszeichnungen habe ich mich ja auch schon mal "ausgelassen",

Ich habe mittlerweile das Buch " Beuteland: Die systematische Plünderung Deutschlands seit 1945" von Bruno Bandulet in Ruhe gelesen.

Sehr informativ, kann ich nur empfehlen, auch wenn es vielleicht nicht als der große Wurf erscheint, dazu ist die Faktenlage zu schwierig.

So trägt es doch dazu bei, die Ausgangslage zu erkennen, den schweren Kampf um die Souveränitat Deutschlands nachzuvollziehen, und zeigt auf wie seit W. Brandt quasi das Geld aus dem Fenster geworfen wird...

Ich bin weder der Autor, noch am Verlag beteiligt, kann das Buch deshalb ohne schlechtes Gewissen jedem empfehlen!

https://www.kopp-verlag.de/Beuteland.htm?websale8=kopp-verlag&pi=952400

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 31. März 2017, 20:43:37
Ich will mein Deutschland zurück

Ich misstraue dieser Coolness. Diesem Mantra „Wir lassen uns nicht einschüchtern“, dieser Aufforderung zum Mut, diesem „tun wir, als ob nichts wäre“: carry on as normal, heißt es aus London, don’t be cowed.

Was als aufrechter Gang daherkommt, könnte man auch als Wegducken auslegen.

Denn natürlich gehört es auch in einer Stadt wie London, die seit Jahrzehnten Terror erfahren hat, nicht zum ganz normalen Lebensrisiko, auf der Westminster Bridge von einem Auto niedergemäht zu werden, dessen Fahrer es offenbar darauf anlegte, Tote und Verletzte zu verursachen.

Weshalb es schon ein wenig bizarr klingt, wenn sich heutzutage „Mut“ schon darin beweisen soll, dass man auch weiterhin über Brücken und Straßen geht, womöglich gar mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen.

So wenig ich von allgemeiner Hysterie halte, so seltsam finde ich das Fehlen normaler menschlicher Reaktionen: Erschütterung, Empörung, Wut und der Wunsch, dass das aufhört, das Schlachten.

Und Trauer: In Deutschland dauerte es Wochen, bis es ein offizielles Zeichen der Erschütterung über die Toten auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gab.

Wir lassen uns eben nicht erschüttern! Man kann ja nichts tun gegen so einen „Einzeltäter“, gell?

Was da so entspannt daherkommt, ist die reine Verlogenheit.

Waren wir nicht einst das Land der ständigen Betroffenheit?

Der Lichterketten?

Wo sind sie jetzt?

Schon drei Tage nach dem Terroranschlag in London ist das Thema in Deutschland aus den Schlagzeilen und man beschäftigt sich wieder mit den üblichen Aufregern – stets gern mit Donald Trump, zur Not auch mit den Wahlen in einem Land mit 800.000 Stimmberechtigten.

Ich halte das nicht für normal.

Kinder halten sich die Augen zu und glauben, dass sie so nicht mehr gesehen werden.

Erwachsene ignorieren die Gefahr und glauben, dass sie an ihnen schon vorübergehen wird. „Es gibt keine absolute Sicherheit“, hört man sie sagen, das sind alles Einzeltäter, traumatisiert oder psychisch gestört oder unter Drogen – und war der Attentäter von London nicht ein gebürtiger Brite?

„Home grown“ also, Terrorismus womöglich wegen Armut, Verzweiflung, Diskriminierung?

Sind also die Briten selbst schuld?

Oder war die Tat, wie die Polizei in London erklärte, eben „internationaler Terrorismus“, also Teil unserer allgemeinen “Weltoffenheit“, die wir uns nicht nehmen lassen?

Frieden um jeden Preis?

Wieder steht ein Elefant im Raum, den alle zu übersehen trachten. Er heißt, ein schlichter Zweisilber: Islam.

Nein, nicht Rasse oder Herkunft sind die bestimmenden Faktoren, die einen Menschen zum Terroristen machen, wie die einen meinen, auch nicht Armut und Diskriminierung, wie die anderen sagen: Es gibt keinen Grund, sich mitleidig über das arme Opfer, den Täter zu beugen.

Der Mann, der in London wahllos Menschen mit Auto und Messer attackierte, kam nicht aus Armutsverhältnissen.

Er scheint ein Krimineller gewesen zu sein, der im Gefängnis zum Islam konvertierte und danach die übliche Karriere eines Dschihadisten antrat.

Was ihn bewegte: eine Ideologie, keine Religion, die Ideologie des radikal verstandenen Islam.

Und diese Ideologie scheint am besten zu gedeihen in abgeschlossenen Gemeinschaften wie Gefängnissen.

Auch in Deutschland ist jeder vierte Gefangene ein Muslim – da scheint es manchen am wichtigsten zu sein, ihnen muslimische „Seelsorger“ zu verschaffen.

Dass auch die Familien eine Rolle spielen dürften, jedenfalls die, in denen Paternalismus und Orthodoxie herrschen, ist ebenso unbestritten.

Nein, es gibt keinen „Generalverdacht“ gegen Muslime, wie einige jetzt wieder furchtsam wähnen.

Es gibt allerdings den durch viele Untersuchungen begründeten Verdacht, dass der Islam eine Weltsicht befördert, der zufolge diejenigen, die nicht zu den Rechtgläubigen gehört, nicht verdienen, am Leben zu sein.

Vielleicht sollte man einmal ernst nehmen, was islamische Hassprediger in Deutschland in den Moscheen verkünden?

Und vielleicht sollte man eine Kriegserklärung als solche erkennen, wenn man sie hört?

Also sprach der türkische Staatspräsident: „Wenn Sie sich weiterhin so verhalten, dann wird morgen weltweit kein einziger Europäer, kein einziger Bürger des Westens irgendwo auf der Welt sicher und beruhigt die Straßen betreten können“ – am  22. 3. in einer Rede in Ankara.

Cool, dass wir darauf gar nicht erst reagieren, wir lassen uns schließlich nicht provozieren, oder?

Wahrscheinlich hält das deutsche Publikum solche eigentlich unmissverständlichen Worte für bloßen Theaterdonner.

Postfaktisch, eben. Womöglich irren wir uns da.

https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/will-deutschland-zur%C3%BCck-085249562.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 21. April 2017, 19:35:28
Nach aus meinem Bekanntenkreis erhaltenen Informationen sind die hier geschilderten Probleme nur ein Teil des Problems:
 {;

Verschwiegen, verharmlost, geleugnet: Probleme der Ärzte mit Migranten

Ärztliche Willkommenskultur stößt an Grenzen

Der Eintritt von gesellschaftlichen Veränderungen, von denen bereits vor über fünf Jahren Bürgerbewegungen gewarnt haben und mit Infoständen und Kundgebungen auf die Entwicklungen aufmerksam gemacht haben, werden jetzt Tag für Tag sichtbar. Islamisierung ist dabei nur ein Teil der Veränderung. Die Langzeitfolgen sind schwerwiegend und absehbar. Haben wir noch eine Chance? Fragen sich immer mehr.

Ärzte beklagen die von Sozialpädagogen und Flüchtlingshelfern begleitete Flüchtlingsflut in ihren Wartezimmern und können ein Lied von den Zuständen singen. Das Begleitpersonal sorgt dafür, dass Ärzte dem Gefühl ausgesetzt werden, als Rassisten gebrandmarkt zu werden. Das Begleitpersonal überbringt die Atmosphäre, wenn Ärzte nicht so funktionieren wie es sich die „Flüchtlingshelfer“ vorstellen, folgt der Rassismus-Vorwurf.

Mittlerweile treffen sich in Hinterzimmern in Städten, Kommunen und Gemeinden betroffene Ärzte mit ihren Bürgermeistern und ihrem Verwaltungspersonal zu internen Krisengesprächen. Weil sie sich bewusst sind wie sich die Verhältnisse verändern und öffentlich nicht darüber zu sprechen ist, weil man damit seine berufliche Existenz aufs Spiel setzt. Es herrscht regelrecht Angst als „Rassist“ oder „Ausländerfeind“ gebrandmarkt zu werden. Jedes gesprochene Wort kann in diesen Tagen zum Bumerang werden. Deshalb setzt man vorerst auf die Strategie mitzuspielen und öffentlich den Mund zu halten.  Die Situation ist angespannt.

Und es geht noch interessant weiter:
http://t1p.de/q4fi
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: durianandy am 21. April 2017, 19:49:12

https://www.welt.de/vermischtes/article163859742/Der-Kaputtschreiber-aus-dem-Ruhrgebiet.html

und dann liest man sowas und denkt sich jeder weiss es und nichts aber auch gar nichts passiert in diesem Lande um diese Zustaende

abzustellen.

alles wartet auf den September,dass auch andere Wege beschritten werden koennen um der Regierung die Grenzen aufzuzeigen zeigte

z.B. das Volk von Sued Korea.....

durianandy
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 21. April 2017, 19:57:57
...es ist echt unglaublich, was heuer so ans Tageslicht kommt... {[

Danke fürs einstellen  8)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 28. April 2017, 12:48:08
Sozialbetrug: Über 600 Fälle in der LAB?

CDU und FDP werfen der Landesregierung mangelnden Aufklärungswillen vor.

Von Michael Ahlers

Hannover. Verschleppung und fehlenden Aufklärungswillen in der
Affäre um Sozialbetrug in der Landesaufnahmebehörde Braunschweig
haben CDU und FDP der Landesregierung vorgeworfen.

Es sei weiterhin fraglich, ob die Leitung des LAB-Standortes Braunschweig die Vielzahl von Verdachtsfällen liegen ließ oder Mitarbeitern sogar untersagt wurde, sie aufzuklären, erklärte die CDU-Landtagsabgeordnete Editha Lorberg.

„Mit der Weiterleitung von Betrugsfällen an Staatsanwaltschaften
scheint die Sache für den Innenminister erledigt“, sagte Lorberg weiter.

„Die Ermittlungen laufen noch“, sagte Julia Meyer, Sprecherin
der Staatsanwaltschaft Braunschweig, zum Verfahren gegen
zwei leitende Mitarbeiter der Landesaufnahmebehörde.

Den Fall hatten zwei Mitarbeiterinnen ins Rollen gebracht, die im Juni
des Vorjahres acht Ordner mit Verdachtsfällen übergeben hatten.

Ein Disziplinarverfahren gegen eins der Leitungsmitglieder ruht derzeit.

„Wir warten jetzt, was die Ermittlungen ergeben“, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums.

Verschleppungsvorwürfe wies sie zurück.

Im Januar hatte das Ministerium einen ersten offiziellen Bericht mit
einer Chronologie zur Affäre vorgelegt.

Wie ein Experte des Innenministeriums unserer Zeitung sagte,
gehen die Behörden derzeit für Braunschweig von 639 Verdachtsfällen
auf Sozialbetrug aus.


Dies sind die 520 ursprünglichen Verdachtsfälle aus den acht
Ordnern plus 119 weitere, die sich in zusätzlichen Überprüfungen
der LAB bestätigt hatten.

Bei den weiteren Überprüfungen würden sich aber hier noch
Doppelungen herausstellen, hieß es.

Es handelt sich durchweg um sogenannte „Altfälle“, die nun
aufgearbeitet werden.

Die FDP forderte die Landesregierung auf, die Kommunen mit Fingerabdruck-
Scannern zu unterstützen.

Der Geschäftsführer des Landkreistages, Hubert Meyer, sagte
unserer Zeitung dazu:

„Aktuell haben wir damit keine Probleme.“

Die Flüchtlinge seien alle erfasst. In Verdachtsfällen wird die
Polizei eingeschaltet.

BZ von heute


Titel: Re: Der WITZE- und COMIC-Thread
Beitrag von: jorges am 29. April 2017, 23:47:02
Ich wusste jetzt auf die Schnelle nicht, wohin damit. Bei Bedarf bitte verschieben.

Aber auch hier passts doch Vorzueglich. 
420 zu 485000  :]
Aus Tichys Einblick


"Abschiebung: „Helfer“ mit Willen zur „nationalen Kraftanstrengung“ gesucht
Von Alexander Wallasch
Sa, 29. April 2017

BMI: "Gebraucht werden rund 420 Beamte des mittleren und gehobenen Dienstes, die für sechs bis 15 Monate freiwillig die Länder unterstützen, um im Bereich der Rückkehr zu sichtbaren Ergebnissen zu kommen".

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht seit Oktober 2016 von einer „Nationalen Kraftanstrengung.“ Was da so im Höcke-Sound daherkam, war die Eskalation des „Wir schaffen das.“ Klar wurde allenfalls: Wenn eine Kraftanstregung der Nation, also aller Bürger, Institutionen und Einrichtungen nötig geworden ist, dann schaffen wir es mit „normalen Mitteln und Ressourcen“ offensichtlich doch nicht.

Soweit die Canossa-Lippenbekennntnisse. Nur wie soll das nun praktisch aussehen? Sollen wir Deutschen uns jetzt die Nationalhymne singend unterhaken, in die Hände spucken oder alle zu irgendeinem Arbeitsdienst antreten, um die Probleme der Welt auf heimischem Boden mit deutscher Gründlichkeit zu wuppen? Ein Appell an die so geschmähten deutschen Tugenden also, die ja eigentlich nur noch im Ausland eine so große Anziehungskraft haben? Fleiß, Disziplin und Ehrlichkeit?

Tatsächlich ist es so gemeint. „Wir brauchen bei Rückführungen eine nationale Kraftanstrengung“, forderte Angela Merkel auf dem Deutschlandtag der Jungen Union. Man will sich die Augen reiben, denn das war die Umkehrung ihres humanitären Imperatives. Beschwor sie die Nation noch im Dezember 2015, dass Deutschland doch ein starkes Land sei, weil es zu „unserer Identität gehört, Großes zu schaffen.“ Und meinte sie damit die Integration und Aufnahme von einer Millionen Migranten, meint diese nationale Kraftanstrengung im Frühjar 2017 allerdings etwas ganz anderes: Künftig sollen deutlich mehr abgelehnte Asylbewerber Deutschland auch tatsächlich verlassen. Das erfordere die Kraft von uns allen.

Dafür läßt man beispielsweise prüfen, ob eine ausreichende Zahl von Abschiebehaftplätzen in der Nähe von Ausreiseeinrichtungen bereitstehen. Die nationale Kraftanstrengung richtet sich hier sicher eher an die SPD, Grünen und sonstigen Linken, die nun doch bitte ihren Prostest dagegen dem nationalen Gedanken unterordnen sollen.

Warum man es auf Basis genannter deutscher Tugenden nicht selbst ermitteln kann, ist unerklärlich, jedenfalls hatte die Beraterfirma McKinsey in einer Analyse für die Regierung auf Steuerkosten ermittelt, dass die Zahl der Ausreisepflichtigen bis Jahresende auf 485.000 steigen könnte. Nun ist Abschiebung eigentlich Ländersache, also keine Frage einer nationalen Anstrengung. Auch das will der Bund ändern, um die Länder zu entlasten. Die McKinsey-Studie nennt drei Hauptmotivationen zur Vortäuschung von Abschiebungshindernissen: fehlende Konsequenzen bei Mitwirkungspflichtverletzungen der Migranten, Überlastung der Mitarbeiter in den Ausländerbehörden und die hohe finanzielle Absicherung im Duldungsstatus.

Was macht man also, wenn man sich national anstrengen will? Man erinnert sich an die eigenen Ressourcen, an den guten deutschen Beamten, der das alles nun richten soll. „Gebraucht werden rund 420 Beamte des mittleren und gehobenen Dienstes, die für sechs bis 15 Monate freiwillig die Länder unterstützen, um ‚im Bereich der Rückkehr zu sichtbaren Ergebnissen zu kommen'“, wie es in einem Aufruf des Bundesinnenministeriums heißt, der dem SPIEGEL vorliegt.

Man darf gespannt sein, wie hoch die finanziellen Anreize für die Beamten sein müssen, damit sich freiwillig ausreichend Personal für so ein Himmelsfahrtkommando findet. Vorkenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht seien nicht erforderlich. Die Einarbeitung erfolge „vor Ort durch die Ausländerbehörden“. Also durch jene Behörden, die gerade einen unter Terrorverdacht stehenden deutschen Bundeswehrsoldaten als Flüchtling aufgenommen, untergebracht und durchfinanziert haben? Da darf man nur bange hoffen, dass hier wenigstens das Prinzip wirkt: Aus Fehlern wird man klug.

Die Bundesregierung sucht „freiwillige Abschiebe-Helfer“, wie die WELT aktuell berichtet. Gesucht werden für 6-15 Monate 420 Beamtinnen und Beamte des mittleren und gehobenen Dienstes, die die Länder bei Abschiebungen unterstützen. Die Freiwilligen sollen „im Bereich der Rückkehr zu sichtbaren Ergebnissen zu kommen.“

Wie muss man sich das vorstellen? Soll das vom Büro aus passieren? Oder ziehen die Beamten mit dem gepanzerten Häscherwagen los, fangen die Unwilligen ein, verbringen sie in Abschiebeeinrichtungen? „Wo Recht gesetzt ist, muss dieses Recht auch umgesetzt werden“, erklärte Angela Merkel bei der Jahrestagung des Deutschen Beamtenbunds in Köln. Was klingen soll wie Politik der starken Hand, macht allerdings den Eindruck einer weiteren großen Hilflosigkeit. Wer ernsthaft glaubt, dass 420 wackere Freiwillige das nun alles bewerkstelligen sollen, der hofft auf so etwas wie die Schlacht bei den Thermophylen. Das dürfte allerdings auch für einen deutschen Beamten eine deutlich zu große Herausforderung sein."
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 05. Mai 2017, 19:37:35
Messermord in Prien am Chiemsee: Ermordete Afghanin musste sterben, weil sie zum Christentum übergetreten war

Von Michael Mannheimer *)

Herr Wulff und Frau Merkel:

Nein, dieser Islam gehört nicht zu Deutschland!

Es ist schon bezeichnend, dass sich keine einzige Kraft des politischen Establishments zu den Hintergründen des grausamen Mords an der Afghanin in Prien am Chiemsee geäußert hat.

Diese Frau wurde ermordet, weil sie zum Christentum konvertiert war. Diese sog. Apostasie gilt als schwerstes „Verbrechen“ im Islam – womit sich diese Religion quasi von selbst aus dem Reigen der zivilisierten Völker ausschließt. Und niemals zu Deutschland gehören darf, wie unser Ex-Präsident Wulff und die ewige Kanzlerin Merkel meinen.

Diese Polit-Versager kennen offenbar weder das Grundgesetz noch Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UNO, in welchem die Religionsfreiheit als unveräußerliches Menschenrecht bestimmt wird (s.u.).

Und sie kennen auch ganz offensichtlich auch den Islam nicht, der sich zwar dreist in jenen Ländern, die die allgemeine Religionsfreiheit gewähren, auf diese beruft, doch eine solche in seinen eignen Ländern niemandem gewährt.

Schande über die Eliten Deutschlands, Schande über die Kirchen und Medien.

Eine besondere Schande kommt wieder einmal den beiden Staatskirchen – aber auch den diversen Privatkirchen Deutschlands zu. Kein einziger der zuständigen Vertreter dieser Glaubensgemeinschaften hat diesen hinterhältigen Mord dahingehend kritisiert, dass er quasi ein Auftragsmord des Islam war.

Anstelle dessen reichen sie dieser Mord-und Kriegsreligion die Hand, lassen Imame in ihren Kirchen predigen und vertuschen, dass es genau die gleichen Imame sind, die in den Ländern des Islam nach den Freitagsgebeten zum Mord an Christen aufrufen – weil sie „Ungläubige“ sind.

100.000 bis 150.000 Christen müssen jährlich mit ihrem Leben in den islamischen Ländern für das „Verbrechen“ bezahlen, weil sie einen anderen Glauben als den „einzig wahren“ haben.

Hier der komplette Artikel:
http://t1p.de/s982
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 07. Mai 2017, 11:05:01

Zwar schon älter, aber noch immer brandaktuell:

(http://up.picr.de/29124998il.jpg)

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 07. Mai 2017, 11:44:41
Was denn??  ??? ???
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 07. Mai 2017, 12:22:25

Ok, offensichtlich schafft dein Browser nicht, mein eingestelltes Bild zu zeigen - also:
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 07. Mai 2017, 17:02:51
Zwar schon älter, aber noch immer brandaktuell:
Der Gute hat ja Recht! Aber andererseits sollte man nicht vergessen, dass er als Teil der afrikanischen Elite (fast ausschließlich korrupte Politiker) vielleicht nicht ganz unschuldig an dieser Situation ist. Wie viele gut organisierte Staatsgebilde (Regierungsform egal), wo man ohne Not leben kann, gibt es denn in Afrika? Weiße, die das mit Erfolg vorgemacht haben, hat man raus gejagt oder sogar massakriert! Selbst der -nach der Abschaffung der Rassentrennung- "Vorzeigestaat" Südafrika glänzt mit einer der höchsten Kriminalitätsraten weltweit.
Letztlich sind diese "Wirtschaftsflüchtlinge" in der griechischen, italienischen, französischen und spanischen "Schattenwirtschaft" als billige Schwarzarbeiter (nicht wegen der Hautfarbe) bestens "integriert"!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 07. Mai 2017, 19:29:47
5.5.17 M/eine Fahrt übers CH-Tessin via Ciasso nach Como Italien …
(Lago maggiore)
   (http://666kb.com/i/dj0c59nzb38bcmzrx.jpg)

… widme ich hier dem Flüchtlings- Problemen am Schweizer Zoll in Ciasso …
(Auch wir Schweizer schaffen das)
(Hier Ankunft am Bahnhof. Mit mir, ging eine Gruppe von ca. 15 Nordafrikanern in Begleitung Uniformierter  durch den Bahnhof)
  (http://666kb.com/i/dj0c71rr5ew3abxy5.jpg)

… ob das die „Kriegsversehrten“ sind?
(Herumsteher in Como Italien)
  (http://666kb.com/i/dj0c9a5o16aiizg65.jpg)

Und wenn Man/n wie ich so daliegt, und in den Himmel Träumt …
  (http://666kb.com/i/dj0cxqcrsf42f4wwt.jpg)

… tauchen sie auf. Ich meine die Gedanken an die Weltweite 64mio Flüchtlinge!
(Flugüberwachung? )
  (http://666kb.com/i/dj0cey7pou6ph53ml.jpg)

Man/n muss halt genauer hinsehen. Auch die tauchen auf! Für mich als Schweizer sind das Ausländer!
(Die Italiener, die Lombardier)
  (http://666kb.com/i/dj0cgvwp9kp2v1865.jpg)

5m weiter. Für die Italiener und die Schweizer sind das die Ausländer.
 (Flüchtlinge gibt es hier wie Sand am Meer, sagte mir ein Bangladesischer Kellner in Como)
  (http://666kb.com/i/dj0cjueqk8oqm4ivx.jpg)

Und dann diese Stille beim Rückweg von I nach CH am Zoll!? 
(Mein Gafferdumm wurde nicht gestillt)
  (http://666kb.com/i/dj0coqv0smx5zvijh.jpg)

Mehr aus diesem Foto-Album, vielleicht mal später, andernorts!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 07. Mai 2017, 19:56:19

@thai.fun

und.. . . was willst du uns damit mitteilen?

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 07. Mai 2017, 20:37:11
Das habe ich mich auch gerade gefragt! ???
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 07. Mai 2017, 22:03:19

@thai.fun

und.. . . was willst du uns damit mitteilen?

lg
Die meinige Meinung zum "ordentlichen Thema" tut in diesem abgeschlossenen Foto-Beitrag nichts zur Sache. Aber sollten meine Zeilen dazu Eure Meinungen zum Thema noch mehr anregen, gut so ...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 07. Mai 2017, 22:24:46

Sorry, mit kryptischen Andeutungen kann ich leider nichts anfangen.. . .

Für mich sind deine Bilder zwar optisch ok, aber im falschen Thread!

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 07. Mai 2017, 22:48:46

Sorry, mit kryptischen Andeutungen kann ich leider nichts anfangen.. . .

Für mich sind deine Bilder zwar optisch ok, aber im falschen Thread!

Mag sein. Mod bitte verschieben.
(Ich als Schweizer sah das "Träumen über 64mio Flüchtlingen im Sinne "wir schaffen das" hier an einem Brennpunkt Ciasso richtig)

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 08. Mai 2017, 04:08:19

(https://abload.de/img/sysebz2v.png) (http://abload.de/image.php?img=sysebz2v.png)

Viktor Orban (Ungarn), Beata Szydlo (Polen), Robert Fico (Slowakei) und Milos Zeman (Tschechien) – sie alle sind „böse Menschen“ – wenn man den Politikern der Etablierten in Deutschland glauben würde. Warum?

Nun, die vier genannten Spitzenpolitiker der sogenannten Visegrad-Staaten wollen doch nun absolut keine moslemischen „Flüchtlinge“ aufnehmen und ihnen ihren bescheidenen Wohlstand, den sich diese Länder hart erarbeitet haben, zu Füßen legen und zur Plünderung freigeben. Und vor allem: sie gehorchen Merkel nicht. Aber sie wissen die Bevölkerungen ihrer Länder hinter sich.

Weiterlesen:Klick Hier (https://www.pi-news.net/2017/05/syrer-in-visegrad-staaten-nicht-willkommen/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 09. Mai 2017, 19:19:20

Ich nehme mal an, das folgende Video können nur FB-Nutzer sehen:

https://www.facebook.com/wolfgangmarcel.leeb/videos/1496705947029457/ (https://www.facebook.com/wolfgangmarcel.leeb/videos/1496705947029457/)

Für die anderen:
In dem Video erklärt ein extrem pigmentierter Mann in ganz leidlichem Deutsch, dass er und Genossen freiwillig das "Schlaraffenland"
nie verlassen wird und die Exekutive von ihnen keinen Respekt zu erwarten hat aufgrund der Politik des Landes,
und das in ziemlich provokanter Art.

Also ich finde es genial, wie der Mann den "schon-länger-hier-Lebenden" einen Spiegel vorhält!

lg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 09. Mai 2017, 20:59:43
Wir haben es eben nicht anders verdient!

Merkel hat sie gerufen, und nun sind sie da.

Jeder Hartz IV Empfänger sollte..... :-X :-X
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 10. Mai 2017, 10:01:39
Prozess gegen Obdachlosen-Anzünder von Berliner U-Bahnhof

In Berlin stehen von heute an sieben junge Männer vor Gericht. Sie sollen in der Weihnachtsnacht versucht haben, einen schlafenden Obdachlosen in einem U-Bahnhof anzuzünden.

Sechs von ihnen wird versuchter Mord vorgeworfen, dem siebten unterlassene Hilfeleistung.

Nur das Eingreifen von Fahrgästen konnte in der Nacht zum 25. Dezember in Berlin-Kreuzberg laut Staatsanwaltschaft Schlimmeres verhindern.

Sie löschten demnach die Flammen, der Obdachlose aus Polen wurde gerettet.

Sechs Verdächtige stammen nach Angaben von Ermittlern aus Syrien, einer aus Libyen.

Die Angeklagten zwischen 16 und 21 Jahren sollen zwischen 2014 und 2016 als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sein, mehrere als alleinreisende Minderjährige.

Als Haupttäter gilt ein 21-jähriger Syrer. Der Angriff hatte deutschlandweit Entsetzen ausgelöst.

DW Newsletter

Unsere dringend benötigten Fachkräfte.  {{
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Rangwahn am 10. Mai 2017, 10:38:23
Sechs Verdächtige stammen nach Angaben von Ermittlern aus Syrien, einer aus Libyen.

Die Sechs Drecksäcke haben auf dem Asylantrag das Kreuzchen bei Herkunftsland Syrien gemacht. Man kann davon ausgehen dass bei der Schlampigkeit und der Ueberforderung unserer Behörden die wirkliche Herkunft nie geprüft wurde!

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 10. Mai 2017, 10:55:05
Habe eben gerade einen ziemlich langen und ausführlichen Artikel über diesen Fall in der BZ gelesen.

Die haben das scheinbar wirklich aus Langeweile gemacht!

Bin auf die Urteile gespannt.

Zitat
Zu Beginn der Verhandlung sorgte die Richterin für einen
Paukenschlag: Sie stellte klar, dass die Aussagen mehrerer Angeklagter
bei der Polizei nicht verwendet werden können.

Demnach hatte die Polizei sie nicht ausreichend
über ihr Recht aufgeklärt, sich vor der Vernehmung mit ihren
Eltern oder gesetzlichen Vormündern zu beraten.

 {+ {+
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Rangwahn am 10. Mai 2017, 11:11:32
Zitat
Zu Beginn der Verhandlung sorgte die Richterin für einen
Paukenschlag: Sie stellte klar, dass die Aussagen mehrerer Angeklagter
bei der Polizei nicht verwendet werden können.

Demnach hatte die Polizei sie nicht ausreichend
über ihr Recht aufgeklärt, sich vor der Vernehmung mit ihren
Eltern oder gesetzlichen Vormündern zu beraten.

Wie in meinem vorherigen Kommentar - auch hier Schlampigkeit und Ueberforderung der Behörden, hier der Polizei.
In D gehts auf den Behörden zu wie im Kongo - mich wundert nichts mehr!

Die abgewichsten deutschen Rechtsanwälte der Asyl/Flüchtlings Drecksäcke haben auch noch Recht - so gehts einfach nicht!!!
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 10. Mai 2017, 16:57:49
In D geht's auf den Behörden zu wie im Kongo - mich wundert nichts mehr!
Die abgewichsten deutschen Rechtsanwälte der Asyl/Flüchtlings Drecksäcke haben auch noch Recht - so geht's einfach nicht!!!
Wer ist denn früher in den ÖD gegangen? Die Meisten doch wohl, weil sie niemand aus der Privatwirtschaft haben wollte! :-\ Das hat sich erst in den späten 90ern geändert. Dass nach Leistung bezahlt und befördert wird, steht bis heute nur auf dem Papier! (ich weiß, wovon ich rede!)
Dass die Rechtsanwälte im Interesse ihrer Klientel arbeiten, erwartest Du im Bedarfsfalle selbst ja auch! Recht haben müssen sie ja nicht, sie wollen Recht bekommen! Traurig macht mich nur, dass wir (Steuerzahler) sie auch noch bezahlen müssen!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 17. Mai 2017, 14:59:34
Es war ja nicht anders zu erwarten von unserer Kuscheljustiz!!

Erstes Urteil im Prozess um angezündeten Obdachlosen

Im Prozess um eine Feuerattacke gegen einen schlafenden Obdachlosen in Berlin ist einer der sieben Angeklagten verurteilt worden.

Wegen unterlassener Hilfeleistung seien gegen den 17-Jährigen zwei Wochen Jugendarrest verhängt worden, teilte eine Sprecherin des Berliner Landgerichts mit.

Für den Verurteilten sei die Verbüßung mit der Untersuchungshaft bereits abgegolten.

Der aus Syrien stammende Flüchtling soll aber noch Sozialstunden leisten.

Die sieben geflüchteten Jugendlichen aus Syrien und Libyen sollen im Dezember 2016 einen schlafenden Obdachlosen in einer Berliner U-Bahnhaltestelle angezündet haben.

DW Newsletter

Der lacht sich doch innerlich halb tot.

Ausweisen, das wäre richtig. Wer sich was zu schulden kommen lässt hat sein Anspruch auf Hilfe verwirkt!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Rangwahn am 17. Mai 2017, 22:56:46

Es war ja nicht anders zu erwarten von unserer Kuscheljustiz!!

Das nennt man bevorzugte Behandlung der Flüchtlinge. Die verdienen das!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 19. Mai 2017, 14:04:22
Moin
Zitat
Die haben das scheinbar wirklich aus Langeweile gemacht!

Und fuer Langeweile gibt es ja schon mehrere Beispiele der Kuscheljustiz, somit schon oefters vernommen: diesen Verstaendnisbonus obendrauf...natuerlich zusaetzlich zu Migrantenbonus, Minderjaehrigenbonus,Traumatabonus, Zerruettungsbonus, SchwereKindheitsbonus,Glaubensbonus etc.

Und so bleibt bei den ganzen Bonis manchmal eben 0/Nada/Nix mehr uebrig  :]

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 19. Mai 2017, 19:09:13

Das nennt man bevorzugte Behandlung der Flüchtlinge. Die verdienen das!


Wir schafften auch den Rinderwahn, die Vogelgrippe und Ebola usw. Schließlich sind wir intelligente Menschen!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 19. Mai 2017, 19:42:49
  Auch werden wir den Trump schaffen ,    ( abschaffen )    :]
Jetzt kommt gleich Benno   :-X  bitte nicht weitersagen.
PS, wollte ja nicht gleich wieder  im USA Fred schreiben  {;
Zitat
  Schließlich sind wir intelligente Menschen!   
     {*
Ich frage mich wirklich,  ???  Ist Trump ein Fake ?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 19. Mai 2017, 21:16:41
Moin G
Zitat
Ich frage mich wirklich,  ???  Ist Trump ein Fake ?

Dann frage ich mich aber: Wessen?  [-]

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 19. Mai 2017, 22:51:08
Moin G
Zitat
Ich frage mich wirklich,  ???  Ist Trump ein Fake ?

Dann frage ich mich aber: Wessen?  [-]


... der Populis ihre?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: pierre am 20. Mai 2017, 06:56:05
Wir schafften auch den Rinderwahn

Ich frage mich immer oefter, ob das fuer alle zutrifft.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 20. Mai 2017, 09:02:11
Moin zu #314 Populis? Eigene Reihen eher nicht

So war meine Antwort eher ironisch gemeint, denn auch Gegner jubeln  gern mal Fakes unter.... ;)
"und lassen die Puppen tanzen"

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 22. Mai 2017, 10:43:37
Was ist der Unterschied zwischen einem Deutschen der jahrelang Steuern und Sozialabgaben in die Systeme eingezahlt hat und einem Kulturbereicherer oft auch Flüchtling oder Asylant genannt, der alle Leistungen einfach so erhält?? 

Arbeitslose brauchen immer öfter einen Kredit

Berlin. Viele Hartz-IV-Bezieher müssen zusätzlich zu den ausgezahlten
regulären Leistungen ein Darlehen von den Jobcentern aufnehmen,
um dringende Anschaffungen wie Kühlschrank, Waschmaschine
oder Kleidung finanzieren zu können.

Im vergangenen Jahr gewährte die Bundesagentur
für Arbeit nach eigenen Angaben monatlich im Schnitt 15 289
Hartz-IV-Beziehern einen Kredit für „unabweisbaren Bedarf zur
Sicherung des Lebensunterhalts“.

2007 erhielten 11 521 Personen im Monatsdurchschnitt ein solches
Darlehen. ck/epd

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 22. Mai 2017, 11:06:00
Moin
Zitat
Was ist der Unterschied zwischen einem Deutschen der jahrelang Steuern und Sozialabgaben in die Systeme eingezahlt hat und einem Kulturbereicherer oft auch Flüchtling oder Asylant genannt, der alle Leistungen einfach so erhält??

Arbeitslose brauchen immer öfter einen Kredit

Da moechte ich doch mit einem "Lieblingswort" vieler Jahre, der Verantwortlichen, antworten:

Nennt sich Gegenfinanzierung....

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Rangwahn am 22. Mai 2017, 13:21:14
Was ist der Unterschied zwischen einem Deutschen der jahrelang Steuern und Sozialabgaben in die Systeme eingezahlt hat und einem Kulturbereicherer oft auch Flüchtling oder Asylant genannt, der alle Leistungen einfach so erhält?? 

Ich bin einer vom Pack der das ganze Jahr arbeiten geht um einen dahergelaufenen Kulturbereicherer zu
finanzieren ! Ich Volltrottel !!

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 22. Mai 2017, 13:46:57
 :] Da weisst Du wenigstens, fuer wen oder was Du arbeitest  :'(
Spasstatse aus.

Wir haben doch ueber 50 Milliadrden Euros Ueberschuss, da  koennen noch viele Kulturbereicherer kommen.
Der Mann im Rollstuhl  finanziert das schon.
Jeder bekommt   ein Haus fuer mindestens 3 Frauen und 10 Kinder, eine   ???  zwei  grosse Luxuslimosinen  fuer Erlebnisreisen  sowie  jeden Tag  kommt die Firma Kaefer vorbei und bringt denen das feinste zu Mittag und Abend.
Fruehstueck brauchen die keins, die schlafen meist  bis 12 Uhr.
Die kommen ja wohl nicht, damit es denen schlechter geht als in ihrer Heimat.
Noch vergessen, die Verwandtschaft will ja auch  nachkommen, bei dem Luxusleben in Deutschland  {+

Uebrigens, 31 Mai  ist Abgabeschluss fuer die Steuer 2016  ;]
Als ehrlicher Steuerzahler ist es Deine Pflicht, soviel wie moeglich Steuern zu zahlen.   }}

Als Rentner  wird man noch uebler beschissen  vom Koenig der Finanzen.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 22. Mai 2017, 14:07:22
Moin Rangwahn
Zitat
Ich bin einer vom Pack der das ganze Jahr arbeiten geht um einen dahergelaufenen Kulturbereicherer zu
finanzieren !

Beschimpfen lassen musst du dich also auch noch obendrein....Volltrot....aber hast du selbst gesagt, soviel Mut hatten die "Dickbaeuch..TvStars" denn doch nicht, obwohl haette das was genuetzt, bei den "schlummernden"? Die haben nichts gemerkt, egal wie man sie noch haette benannt! C--

Und immer bedenken bei allem, und was da noch kommt: Gegenfinanzierung!

Und mal sehen was Tramp denen noch an Spielzeug andreht, auf seiner "Verkaufstour" durch EU, der weiss sicher auch, das "Onkel Dagobert" auf seinem Geld sitzt und wartet?

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 24. Mai 2017, 13:44:39

Zur Abwechslung mal eine positive Meldung:

(http://up.picr.de/29280946bz.jpg)


Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 24. Mai 2017, 14:50:27
Moin Suksabai nicht nur die Japaner, sondern die Asiaten ingesamt...

Womoeglich haengt das mit der Arbeitsbewilligung zeitgleich mit dem Trauschein zusammen und dem Drang dann auch schnell Arbeit aufzunehmen, um seine Familie, ob nun in TH oder nur in Eu zu unterstuetzen, oder Langeweile allein zu Haus, zu entgehen.

So sind sie einfach in Allem, gemaessigter, zufriedener,anspruchsloser....

LG W.
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 24. Mai 2017, 15:55:43
Moin Suksabai nicht nur die Japaner, sondern die Asiaten ingesamt...
Womoeglich haengt das mit der Arbeitsbewilligung zeitgleich mit dem Trauschein zusammen und dem Drang dann auch schnell Arbeit aufzunehmen, um seine Familie, ob nun in TH oder nur in Eu zu unterstuetzen, oder Langeweile allein zu Haus, zu entgehen.
So sind sie einfach in Allem, gemaessigter, zufriedener, anspruchsloser....LG W.
So einfach ist es aber auch nicht! Die Japaner haben (wegen der alten "Verbindungen") eine Sonderstellung in DE, sie sind von allen "Zwängen" befreit! Sie haben ihre eigenen Kindergärten, ihre eigenen Schulen, ihre eigene Klinik, ihre eigenen Supermärkte, ihre eigenen Ärzte, usw. und leben neben den Deutschen im gleichen Land.
Die Vietnamesen sind als einzige aus SOA mit 22.400 Hartz4-Empfängern in der letzten Focus-Statistik zu finden. In einer alten Liste aus der Bildzeitung waren noch 7% der in DE lebenden Thais "gelistet", die bei Focus aber nicht mehr auftauchen.
http://www.focus.de/finanzen/news/grosser-vergleich-so-viel-hartz-iv-kassieren-auslaender-wirklich_id_3877990.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 24. Mai 2017, 16:18:14
Moin Suksabai nicht nur die Japaner, sondern die Asiaten ingesamt...
So sind sie einfach in Allem, gemaessigter, zufriedener,anspruchsloser.... LG W.

Ein ausgezeichneter Beitrag von Wonderring, der aufzeigt wie ein gesunder Rassismus im Bezug auf den Menschen (Homo sapiens) den Unterschied im Verhalten der Voelker und menschlichen Rassen erklaert

Jene die irrtuemlich der Ansicht sind Rassen gaebe es nicht und Rassismus sei Nazismus pur, sollten jenseits der menschlichen Rassen auf den Haushund (Canis lupus familiaris) schauen.

Wikipedia meint dazu:

"Hunde und Wölfe sind kreuzungsfähig. Zu welchem Grad so ein Mischling Hund oder Wolf ist, lässt sich aber nicht zwangsläufig am Äußeren festlegen, da viele Mischlinge Hunden oder Wölfen sehr ähnlich sehen und oft nur ein Gentest Klarheit bringen kann.

In seiner Dissertation „Wölfe und Königspudel“ und den darauf aufbauenden Büchern beschreibt der Verhaltensforscher Erik Zimen ausführlich seine langjährigen vergleichenden Beobachtungen an Königspudeln und Wölfen sowie an deren Mischlingen (den sogenannten Puwos).

Alle Hunderassen können einer 2004 publizierten Studie gemäß der DNA vier verschiedenen Domestikationsereignissen zugeordnet werden.
Für Ostasien deutet eine molekulargenetische Untersuchung auf Haushunde bereits vor etwa 15.000 Jahren hin.

Im Verlauf der Mensch-Hund-Beziehung haben sich, regional und nach den Umwelt- und Lebensbedingungen, unterschiedliche Hunderassen herausgebildet. Die Spannweite der Körpergrößen ist so groß wie bei keinem anderen Landwirbeltier. Der Mensch hat es verstanden, den Hund für unterschiedliche Aufgaben durch Züchtung und entsprechende Hundeerziehung zu nutzen.

Die moderne Zucht von Haushunden als Rassehundezucht ist verglichen mit dem Zeitraum der Domestizierung der Haushunde extrem jung. Sie begann erst Mitte des 19. Jahrhunderts mit der zunehmenden Industrialisierung, hat ihren Ausgangspunkt in den höchstentwickelten Industrieländern und hängt zusammen mit den Erkenntnissen über die Gesetze der Vererbung.

2008 lebten in Deutschland etwa 5 Millionen Hunde (etwa 69 % Rassehunde und 31 % Mischlinge).

Verwilderte Haushunde (zu denen auch Straßenhunde oder streunende Hunde gehören) sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz heute kaum noch anzutreffen, in Süd- und Osteuropa, Teilen Asiens, Afrikas und Lateinamerikas jedoch nach wie vor verbreitet.

Bestimmte Rassen werden als gefährliche Hunde, teils auch „Kampfhunde“ genannt, eingestuft. Behördlicherseits werden auch Bezeichnungen wie Kampfhund, Listenhund, Anlagehund oder Kategoriehund verwendet.
Ausgangspunkt der kritischen Medienberichterstattung und der ablehnenden Haltung gegenüber „Kampfhunden“ sind immer wieder dokumentierte – teils tödliche – Unfälle mit Hunden dieser Rassen."

Es ist frappierend wie sich die Rassen der Hunde und des Menschen in ihrem unterschiedlichen Verhalten 1:1 gleichen.

(https://abload.de/img/hr0qxv0.png) (http://abload.de/image.php?img=hr0qxv0.png)

(https://abload.de/img/mr3xyev.png) (http://abload.de/image.php?img=mr3xyev.png)
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 24. Mai 2017, 16:24:03
Jene die irrtuemlich der Ansicht sind Rassen gaebe es nicht und Rassismus sei Nazismus pur, sollten jenseits der menschlichen Rassen auf den Haushund (Canis lupus familiaris) schauen.
...oder einfach nur aus dem Fenster! {:}
Übrigens: https://www.bing.com/search?q=Wiege+der+Menschheit+in+Europa&filters=tnTID%3a%222A2BA877-8F12-4433-9E6E-6F46734C6EF9%22+tnVersion%3a%221959980%22+segment%3a%22popularnow.carousel%22+tnCol%3a%229%22+tnOrder%3a%22faf6fdc3-b65c-4d0a-b5f6-8e99ec420df7%22&efirst=7&FORM=HPNN01
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 24. Mai 2017, 16:57:59
Moin na, denn stimmts doch wieder mit der "Koeterrasse"....

Meine Gene tragen also zu friedvolleres Leben in der Gesellschft bei, gepaart mit denen meiner Frau, so blicke ich friedvoll , leider nur um mich in unseren 4 Waenden.... Kampfhunde sind wir beide nicht!

Wollte urspruenglich noch zu "Suksabai's 8000 Japanern" sagen das natuerlich auch die Vietnamesen schon dadurch aus dieser Sichtweise eine Sonderstellung einnehmen, weil viele sich ja auch den "Zigarettenverkaeufern" angeschlossen haben. Sogesehen ist aber die Gesamtbetrachtung schon richtig, das es die wenigsten Probleme mit Asiaten gibt.

Ob zu der Betrachtung allgemein einflussnehmend ist, das Japaner und auch Vietnamesen meist verheiratet sind , mit Landsleuten, als Familie im fremden Land leben??

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Mai 2017, 18:17:36

... nicht nur die Japaner, sondern die Asiaten ingesamt...


Kann sein, das die Asiaten im Westen nichts zurückholen wollen, müssen oder sollen.
 
So wie die anderen "Farbigen aus Südlichen Kulturen" die von Weißen in der Kolonialzeit Beraubten, die nun als Flüchtlinge zurück holen wollen, müssen oder sollen, was ihnen an "Werten" über Jahrhunderte abgenommen wurde.  {--
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 24. Mai 2017, 18:32:01
Kann sein, das die Asiaten im Westen nichts zurückholen wollen, müssen oder sollen.
Nur keine Bange, die tun das auch (franz. Indochina, westliche Kolonien in China)! Die machen das allerdings auf andere Art wesentlich leiser und ohne Benutzung der muslimischen Opferrolle!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Mai 2017, 20:08:21
Kann sein, das die Asiaten im Westen nichts zurückholen wollen, müssen oder sollen.
Nur keine Bange, die tun das auch (franz. Indochina, westliche Kolonien in China)! Die machen das allerdings auf andere Art wesentlich leiser und ohne Benutzung der muslimischen Opferrolle!
Wo du recht hast hast du recht. Aber mir ein bisschen mehr. ...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Mai 2017, 21:37:27
Und sowieso können wir umdenken. Vergesst "Lucy" aus Äthiopien.  Nach aktuellsten Forschungen, natürlich einer Deutschen "Madelaine Böhme", stammt der Urmensch aus dem Balkan.
Also kehren diese Flüchtlinge nur heim ...  {:}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 18. Juni 2017, 18:24:12
So, mal wieder ein bischen Politik:

Merkel ist die Frontkämpferin der Internationalen Linke bei der Umgestaltung Deutschlands und Europas zu einer sozialistischen Diktatur

                                        MERKEL

Selbstständiges Autofahren bald nur noch mit Sondererlaubnis

„Autonomes Fahren“ soll offenbar nicht nur ein Angebot der Industrie, sondern staatliche Zwangsmaßnahme werden. Merkel sagte in Buenos Aires dazu:

 „Wir werden in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig Auto fahren dürfen“, denn wir, also das noch selbstständig denkende und fahrende Pack, seien das größte Risiko." (Quelle)

Das ist Sozialismus pur. Denn der Lackmustest zur Beantwortung der Frage, ob ein Land ein freies oder ein diktatorisches bzw. sozialistisches ist, ist die Freiheit des Individuums, welches dieses Land seinen Bürgern gewährt. Sozialistische Ländern kennen  - wie der Islam -jedoch keine individuelle Freiheit. Alles hat sich ihrer eigenen Ideologie unterzuordnen - oder wird liquidiert.

Hier die ganze Begründung der These:
http://t1p.de/bekr

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 18. Juni 2017, 18:53:42
 ;D Auch in den kommunistischen Staaten  sind alle Menschen gleich  ;]  nur einige gleicher  :]
War auch im deutschen Nachbarland so   :-X DDR   }}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Metzger_Pattaya am 18. Juni 2017, 20:49:25
Helmut das ist auch im heutigen Deutschland noch so !!   :] {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 18. Juni 2017, 22:19:59
Wird Zeit für das reinigende Gewitter:

(http://up.picr.de/29526268ti.jpg)

Donar (Wotans Sohn) in kontinentalen germanischen Gebieten und Thor im hohen Norden. Sein heiliger Baum war die Eiche, ein sehr hoher Baum, in den oft Blitze einschlagen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 28. Juni 2017, 19:08:23
Jetzt werden bei der CDU die letzten "Werte" geschliffen. Es gibt aber selbst bei den Betroffenen/Nutznießern nicht nur Zustimmung:

Warum ich als Homosexueller gegen die „Ehe für alle“ bin

Mein JA zur Lebenspartnerschaft, mein NEIN zur Ehe. Ein Gastbeitrag von Adam Elnakhal

Hoppla! Jetzt muss es aber plötzlich schnell gehen. Nachdem Schulz mit der Forderung „Ehe für alle“ ein riesiges Ablenkungsmanöver von den wirklichen Problemen im Lande und in der sozialdemokratischen Partei erfolgreich zum Anfahren gebracht hat, ist Frau Merkel gleich auf den Zug aufgesprungen und hat den letzten Rest konservativen ‚Ballast‘ abgeworfen, der die CDU zuletzt noch von der SPD grundlegend unterschieden hat.

Auch in Hinblick auf den realistischen Wiedereinzug der FDP in den Bundestag hat Frau Merkel nun von dem Grundsatzprogramm ihrer Partei und der Mehrheitsmeinung der Parteimitglieder Abstand genommen.

Im Prinzip hat sich die CDU damit komplett überflüssig gemacht. Eine sozialdemokratische Familienpolitik kann man auch bei der SPD kaufen – originalverpackt.

Hier der komplette Artikel:
http://t1p.de/dl60

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 30. Juni 2017, 08:20:08
"Ein syrischer Friseur, der in Brandenburg als Musterbeispiel gelungener Integration galt, soll seine Chefin am Mittwoch abend mit einem Messer angegriffen und schwer am Hals verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft Cottbus habe „einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes“ beantragt, sagte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon der Lausitzer Rundschau. Nur das Eingreifen eines 22 Jahre alten Landsmannes habe womöglich Schlimmeres verhindert.

Mohammed H. galt bisher als Vorzeige-Syrer. Die Einstellung des 39 Jahre alten Mannes im Salon von Ilona F. im August wurde vom Arbeitsamt mit einer Kampagne begleitet. „Richtig gutes Personal im Friseurhandwerk zu finden, ist heute sehr schwer“, sagte damals Ilona F. „Warum sollte ich ihm nicht eine Chance geben?“ Laut damaliger Selbstauskunft stammt Mohammed H. aus einer alteingesessenen Familie von Barbieren aus Damaskus. Eine Frau mit zwei Kindern wollte er bald nachholen."
hier gehts weiter...
Quelle;
https://jungefreiheit.de/allgemein/2017/vorzeigefluechtling-schneidet-friseurchefin-in-den-hals/ (https://jungefreiheit.de/allgemein/2017/vorzeigefluechtling-schneidet-friseurchefin-in-den-hals/)
(http://up.picr.de/29636464ey.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 06. Juli 2017, 13:16:18

Skandal!!! Regierung produzierte bereits 2014 dieses unglaubliche Video in 16 Sprachen (!!!) -
05/07/2017

https://youtu.be/_IvwPC2noz4
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 06. Juli 2017, 19:20:48

Da hast Du Recht. Skandal.
Oder auch nicht. Ich habs schon öfter geschrieben, es ist alles so gewollt. Es gibts kein Politik(er)versagen.

Damit wir aber nach der nächsten Wahl nicht sagen können, wir habens nicht gewußt - oder wenns wirs gewußt haben, hätten wir es NICHT Anderen mitgeteilt, entlasten wir uns hier mit dem Vorstellen der Pläne der "Raute des Untergangs ":

Was hat Merkel vor? – Eine Programmanalyse

In dieser Woche stellten CDU und CSU ihr Programm für die nächste Legislatur vor. Ein Regierungskonzept, das sich nicht, wie das Programm der zwei Regierungsparteien liest, die Deutschland in den letzten 12 Jahren regiert haben – es strotzt vor Realitätsverleugnung, dem Ausblenden von elementaren Problemen. Und eine bei Angela Merkel unbeliebte Gruppe kommt überhaupt nicht mehr in den Zukunftsplänen der Christdemokraten vor: die Deutschen. Zudem wird der Islam in Deutschland hofiert, eine weitere Massenzuwanderung angekündigt und die Ausbeutung der Sozialkassen durch Wirtschaftsflüchtlinge nicht gestoppt.

Wenn die Merkel-Union von Deutschen spricht, dann sind vor allem die „neuen Deutschen“ gemeint, die als neue Zielgruppe entdeckt hat.

Zitat:

    „Zu unserem Land gehören alte und neue Deutsche, Menschen mit und ohne deutschen Pass, mit und ohne Migrationshintergrund“.

Also kurzum, unser Land gehört jedem, der es irgendwie, legal oder illegal, hinein schafft. Damit dies auch so bleibt, verstärkt die Union an verschiedenen Stellen ihr Bekenntnis zu bisherigen Flüchtlingspolitik. Begriffe wie „Deutsche“ oder „Volk“ vermutet man im Programm übrigens erst gar nicht. Eine Obergrenze – wie von CSU-Chef Seehofer gefordert – sucht man vergebens. Was ebenfalls fehlt, aber dringend notwendig wäre, ist eine deutliche Klarstellung in Richtung der Millionen Wirtschaftsflüchtlinge, die sich auf den Weg nach Europa und vor allem nach Deutschland machen.

Die deutsche Regierung muss deutlich sagen, dass nicht jeder Wirtschaftsmigrant aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten hier Zuflucht suchen kann. Dies überfordert die Leistungsfähigkeit unserer Sozial- und Sicherheitssysteme. Doch leider fehlt dieses wichtige Signal in die Welt und an die Wähler.

Bitte hier weiterlesen:
https://einprozent.de/blog/recherche/was-hat-merkel-vor-eine-programmanalyse/2102



Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 06. Juli 2017, 20:24:40
Deutschland stirbt aus  :-X desshalb brauchen wir Menschen aus Staaten, die sich Explosionsartig vermehren.
Kinder braucht das Land  und keine Egoisten,.
Ein Mann, drei Frauen  und 10 Kinder  }}
Keine Deutschen die nur arbeiten und an sich selber denken.
Spass muss man haben, Kindergeld beziehen  und Fluechtlingshilfe fuer jede Person.
Ein grosses Haus, damit die sich weiter vermehren koennen  sowie einen Kleinbuss, damit die Grossfamilie auch auf  Reisen  gehen kann.
Notfalls  zurueck ins Herkunftsland um  dort Urlaub machen  :]  die muessen ja zeigen was man hat und andere auffordern, nach Deutschland zu gehen.
Wird natuerlich als Sonderausgabe vom Staat bezuschusst  {+

 :'( Heil myself  :'(
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 06. Juli 2017, 20:39:00

Ich weiß ja, das Du das ganze nur karikierst.
Aber diese Phrase "Deutschland stirbt aus..." ist genau so ein Haufen, wie " Deutschland braucht Facharbeiter"...
Alles nur hohles Geschwätz und benutzt um eine halbwegs nachvollziehbare Begründung zu finden, für das was angerichtet wird...

Mehr will ich dazu nicht schreiben, meine Meinung ist ja auch schon hinlänglich bekannt.
Aber eins kann ich noch beigeben: gebt keine Energie ins System! Benutzt Bargeld wo immer es geht. Kirchen-Austritt! Nur kaufen was man braucht. Verbannt den Fernseher aus Eurem Haus. Kündigt Abos und kauft keine Produkte der Lücken-Presse. Werdet Wahlbeobachter!

..etc.pp
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 06. Juli 2017, 21:16:59
Anstatt Italien diese Horden von Wirtschaftsflüchtlingen erst gar nicht an Land lässt, wird geheult!

Und Murksel ruft sofort, alle Mann zu uns, wir haben zu viel Geld.

Wir haben bescheuerte Menschen, die wählen mich immer wieder, gehen jeden Tag arbeiten, damit es euch gut und den Deutschen schlecht geht!


Migration
Deutschland will Italien zusätzliche Flüchtlinge abnehmen


Die Bundesregierung will Italien beim Umgang mit der wachsenden Zahl von Flüchtlingen auf der Mittelmeerroute helfen. An die afrikanischen Transitstaaten werden zudem klare Ansagen gerichtet.

Der Artikel bei www.dw.com
http://nl.dw.com/DTS?url=http%3A%2F%2Fwww.dw.com%2Fde%2Fdeutschland-will-italien-zus%C3%A4tzliche-fl%C3%BCchtlinge-abnehmen%2Fa-39576518%3Fmaca%3Dde-newsletter_de_themen-2076-txt-newsletter&emv_key=t7IrcHkR5Dj2mh3ECu7qY1NR1LCiiGNfUE3l8YclNe0/yUjig5xzGzdHJTpwvZqaPg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 06. Juli 2017, 21:33:32

(http://www.rettung-fuer-deutschland.de/foto-wp-islam-isis-is-wolf-im-schafspelz-fluechtlingskrise-einreise-europa-cartoon-willkommen-500x342.jpg)

(https://nixgut.files.wordpress.com/2017/02/dumme_kartoffel_bezahlen_thumb.jpg?w=500)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. Juli 2017, 19:56:36

Zehn Zitate mit Negativ-Aussagen aus Merkels trauriger Amtszeit – Finde das Fehlerzitat!
Veröffentlicht am 22. Juli 2017 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Satirische Lockerungsübung


    „Lehrermangel groß wie nie“ (Süddeutsche Zeitung, 6.8.2010)
    „In Deutschland werden so wenig Babys geboren wie nie“ (Zeit, 12.11.2010)
    „Öffentliche Schulden so hoch wie noch nie“ (FAZ, 25.6.2012)
    „Wehrbeauftragter: die Bundeswehr so frustriert wie noch nie“ (Welt, 28.1.2014)
    „Zahl der illegalen Einreise nach Deutschland so hoch wie nie“ (Focus.de, 9.4.2015)
    „Strom ist teuer wie nie“ (Welt, 27.4. 2016)
    „Kritik der Polizeigewerkschaft: so viele Überstunden wie nie“ (Tagesschau.de, 31.1.2017)
    „Kriminalstatistik Berlin: Zahl der Taschendiebstähle hoch wie nie“ (Tagesspiegel, 13.3.2017)
    „Nach zehn Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel geht es Deutschland so gut wie nie zuvor in der Geschichte“ (Horst Seehofer auf seiner
     Facebook-Seite, 28.5.2017)
    „Die Deutschen zahlen so viele Steuern wie nie“ (Handelsblatt, 18.7. 2017)

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2017/07/22/zehn-zitate-mit-negativ-aussagen-aus-merkels-trauriger-amtszeit-finde-das-fehlerzitat/

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 00:00:59
Ich versteh dies nicht, da lese ich als Schweizer mehrheitlich von der Deutschen Aufstiegszeit Zeit während Merkels Amtszeit. Zudem weiß man doch dass die Deutschen ziemlich Demokratisch ihre Regierungen wählen.

Wo liegt die effizienz- nutzen- oder der Wert- dieser Fehler-picke? 

Irgendwie Zitronen Splitter picke aus einer guten Torte, um andern die Torte nicht zu gönnen, weil es noch andere Geschmäcker oder Mitesser geben könnte, oder so!?

Umgekehrt aber, weiß ich auch, dass z. B. in Firmen wo es viel Kritiker und  Nörgeler über die Chefetage gibt, meist der Firma auch gut geht! Weil eben diese da unten mitdenken und ihre Firma lieben!?  Nun den ... [-]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 24. Juli 2017, 02:07:52
Aus aktuellem Anlass mal wieder ein "Einzelfall"


https://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/rosenheim-ort43270/rosenheim-junge-frau-mangfallkanal-vergewaltigt-8509331.html

Könnte sich ein männlicher Bundeskanzler eine solch frauenfeindliche Einwanderungspolitik leisten? Ich glaube nicht...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 24. Juli 2017, 02:45:29
Wenn man liest was nur die letzten beiden Tage so geschah.... {/
Diese ganzen xxxxficker aus Afgahnistan ,Syrien und negriden Muselmanen
gehören nicht nach Europa.Jagt sie aus dem Land zurück in ihre Drecksländer
http://www.truth24.net/ (http://www.truth24.net/)

---

Änderung:
Beitrag entschärft
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 03:46:34
Stimmt ich denke oft auch so. Aber dann weitet sich bei mir der Horizont, und ich denke an alle die anderen nicht herausgepickten x-tausenden Fälle per Tag, auch da ist jeder einer zu viel.

Und mit solchen Herben-Sprüchen aus dem Ausland heraus auf seine eigene Heimat ist der Sachlage im Flüchtlingselend Deutschland auch nicht gedient. Nur der eigenen Libido, oder so ...  {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 24. Juli 2017, 03:51:19
Könntest du bitte das "aus dem Ausland heraus auf die eigene Heimat" klarstellen, was damit gemeint ist ?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 03:53:00
Könntest du bitte das "aus dem Ausland heraus auf die eigene Heimat" klarstellen, was damit gemeint ist ?

Nein, weil jeder (auch die 2370 Stillen Mitglieder) weiß was gemeint ist ... und wer unbedingt mit mir streiten will, PN ...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 24. Juli 2017, 03:58:03
Solche von Steuern bezahlten "Vereine" wie der  hessische Flüchtlingsrat sind das Übel
des Landes.
http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143 (http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 24. Juli 2017, 03:58:59
Nein, weil jeder (auch die 2370 Stillen Mitglieder) weiß was gemeint ist ... und wer unbedingt mit mir streiten will, PN ...

schiene hat in seinen Beiträgen eigentlich immer klipp und klar gesagt wo er sich befindet und ich halte das in der Regel auch so, von daher sollte  es an sich  kein Problem sein, wenn aus D über D gepostet wird !

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 04:05:47
schiene hat in seinen Beiträgen eigentlich immer klipp und klar gesagt wo er sich befindet und ich halte das in der Regel auch so, von daher sollte  es überhaupt  kein Problem sein, wenn aus D über D gepostet wird !

Ok, danke für die Info. Bin da wie bei 3-4 Viel-Rechtsschreibern hier im TIP auch oft, einfach nur drüber geflogen. Dann soll's im Moment für @schiene nur zur hälfte gelten. Sory.

Jetzt kann man/n sagen, informiere dich bevor du was behauptest. Ja wäre besser, aber kein Beinbruch weil es auch andere betrifft ...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 24. Juli 2017, 04:12:11

"Es riecht nach Kuhfladen" - Flüchtlingsrat erhebt falsche Rassismusvorwürfe

http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143 (http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143)

Da würde sich alternativ anbieten, auf Schweinezucht umzustellen. 

Um einen künstlichen Thailandbezug herzustellen: Dann biddeschön so geruchsintensiv wie in der Gegend von Nakhon Pathom    }}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 24. Juli 2017, 09:26:14
Wenn man liest was nur die letzten beiden Tage so geschah.... {/
Diese ganzen Eselficker aus Afgahnistan ,Syrien und negriden Muselmanen
gehören nicht nach Europa.Jagt sie aus dem Land zurück in ihre Drecksländer
http://www.truth24.net/ (http://www.truth24.net/)

Bloederweise sind das keine Eselficker wie immer wieder propagiert wird, sondern der Abschaum, die von dir genannten Laender Europa invasieren.
Mit Zustimmung unserer Nichtregierungen {/, ur- und hauptsaechlich aber doch vom Ferkel!
Zwischen einem Esel und einer Rosenheimerin (und anderen Dachlerinnen und Schwedinnen) besteht ja doch ein gravierender Unterschied!
Und ich denke und HOFFE, dass die Einheimischen in den Gegenden, in welchen die von den NGOs und Hilfsorganisationen http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143 (http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143)  gehaetschelten unverschaemten Invasoren bald, je schneller desto besser, eins auf den Kopf bekommen werden, dass ihnen Hoeren und Sehen vergeht.
Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. Juli 2017, 09:43:15
Irgendwie Zitronen Splitter picke aus einer guten Torte, um andern die Torte nicht zu gönnen, weil es noch andere Geschmäcker oder Mitesser geben könnte, oder so!?

Dann zähl doch mal fünf Dinge auf, die sich für einen Deutschen in der Regierungszeit Merkel verbessert haben. Sollte für Dich ja kein Problem sein, nach Deiner obigen Aussage.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 24. Juli 2017, 10:18:58
Und ich denke und HOFFE, dass die Einheimischen in den Gegenden, in welchen die von den NGOs und Hilfsorganisationen http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143 (http://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11565143)  gehaetschelten unverschaemten Invasoren bald, je schneller desto besser, eins auf den Kopf bekommen werden, dass ihnen Hoeren und Sehen vergeht.

Es geschieht ja nicht sehr oft, dass mir vor lauter Wut die Worte fehlen, aber der Artikel hat es geschafft!

Mein erster Gedanke war, hinzufahren und diese A...löcher an den Ohren zu diversen Löchern zu schleifen, wo viele UNSERER Landsleute gezwungenermassen leben müssen - aber die Entfernung...

Wie sagt schon der Koran: Eine Lüge ist dann nicht haram, wenn sie geeignet ist, beim Feind Zwietracht zu säen - und die Guties sind natürlich willfährige Überbringer . . .

Ich beglückwünsche mich selber jeden Tag ausgewandert zu sein, in D und A würde ich ausrasten. .

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 24. Juli 2017, 10:53:07
Kruzifix, muss schon wieder berichtigen.
Du hasts ja verstanden wie ich es meinte aber falsch schrieb. Es muessten natuerlich nicht die Einheimischen, sondern die anderen Genannten gezuechtigt werden. Und das flott!

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 24. Juli 2017, 11:09:33
... sondern die anderen Genannten gezuechtigt werden. Und das flott!

Gezüchtigt ist mir mittlerweile zu wenig! Mittels mit Schweinegülle ( ich bin ja human) befüllten Wasserwerfern dorthin treiben, wo sie herkamen!

Die haben offensichtlich schnellstens vergessen, aus welchen Dreckslöchern sie hervorgekrochen kamen...

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 24. Juli 2017, 11:31:26
Zitat
Gezüchtigt ist mir mittlerweile zu wenig! Mittels mit Schweinegülle ( ich bin ja human) befüllten Wasserwerfern dorthin treiben, wo sie herkamen!
Das habe ich mehrfach im Forum vorgeschlagen, Resonanz Null.
Scheint wohl nicht Politisch Korrekt zu sein  :'(
Und der Nebeneffekt waere, Muslim oder nicht: Es wuerde JEDEN Invasoren daran hindern, nochmals diese Grenze zu ueberschreiten.

 [-]

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 24. Juli 2017, 12:20:07
Zitat
Gezüchtigt ist mir mittlerweile zu wenig! Mittels mit Schweinegülle ( ich bin ja human) befüllten Wasserwerfern dorthin treiben, wo sie herkamen!
Das habe ich mehrfach im Forum vorgeschlagen, Resonanz Null.

Vielleicht aber auch die falsche Plattform?  ;)  :D
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 18:31:26
Irgendwie Zitronen Splitter picke aus einer guten Torte, um andern die Torte nicht zu gönnen, weil es noch andere Geschmäcker oder Mitesser geben könnte, oder so!?

Dann zähl doch mal fünf Dinge auf, die sich für einen Deutschen in der Regierungszeit Merkel verbessert haben. Sollte für Dich ja kein Problem sein, nach Deiner obigen Aussage.

Nein, das ist kein Problem. Ich nehme die x-tausend guten, so wie ihr die schlechten x-tausend Ergebnisse Merkels, auch aus dem Net. ... https://www.google.ch/#q=angela+merkel+gr%C3%B6%C3%9Fte+erfolge

So-was von einfach, sich seine Lanze zurecht zu biegen, nicht brechen. Und ist sie gebogen, bleibt wie bei der Banane die Frage. Ist die Lanze nun nach rechts oder nach links gebogen?

Meine 5 ganz persönlichen Ansichten zu Merkel:

1. Sie hat es Demokratisch zur Kanzlerin geschafft.
2. Sie hat schon mehr als 10 Jahre durchgestanden.
3. Sie at die Mehrheit des Volkes hinter sich.
4. Sie hat den Mut wieder anzutreten.
5. D und EU ging es gesamt immer besser in ihrer Amtszeit.

6. Und darin befinden sich auch die x-tausende guten Dinge die sich während Merkels Amtszeit für Bürger verbesserten. Usw. usw ... und sie schafft es doch!

Und jetzt ihr wieder, mit den zugegeben nicht allen hierher gehörenden Flüchtlingen und schlechten -entwicklungen Deutschlands.. Aber bitte bleibt anständig, mit allen Menschen ...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Marco Polla am 24. Juli 2017, 18:45:20
1. Sie hat es Demokratisch zur Kanzlerin geschafft.
2. Sie hat schon mehr als 10 Jahre durchgestanden.
3. Hat die Mehrheit des Volkes hinter sich.
4. Sie hat den Mut wieder anzutreten.
5. D und EU ging es gesamt immer besser in ihrer Amtszeit.
Usw. usw ... und sie schafft es doch!

Zu Punkt 1: Whoww was für eine Leistung hier in Europa, für eine ehemalige FDJ lerin {*
              2: Durchgestanden aber nichts geleistet..das ist das richtige Wort...kann ich auch...Ich bewerbe mich als nächsten Kanzler..
              3: Mehrheit???? :] :] :]
              4: Die Frechheit ja...und das braucht schon enorme Chuzpe.. :o
              5: Brexit lässt grüssen.....
             
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. Juli 2017, 18:49:17
Aber eine Antwort auf meine Frage (zähl doch mal fünf Dinge auf, die sich für einen Deutschen in der Regierungszeit Merkels verbessert haben...) war das nicht.

Und zu Deiner Feststellung:

5. D und EU ging es gesamt immer besser in ihrer Amtszeit.

Auf welcher Grundlage stellst Du diese Behauptung auf?
Und wenn Du da was anführen kannst, worin bestände dann die Leistung von Frau Merkel?

Und noch eins:
3. Sie at die Mehrheit des Volkes hinter sich.

Wir hast Du das denn ausgerechnet? Das würde mich echt mal interessieren....
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 18:54:16
@Marco Polla.  [-]

Meine 6 Punkte entsprechen unwiderlegbar den Tatsachen.
Deine Punkte entsprechen dem schlechten Stiel der Populisten. 
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 19:00:15
Aber eine Antwort auf meine Frage (zähl doch mal fünf Dinge auf, die sich für einen Deutschen in der Regierungszeit Merkels verbessert haben...) war das nicht.

Und zu Deiner Feststellung:

5. D und EU ging es gesamt immer besser in ihrer Amtszeit.

Auf welcher Grundlage stellst Du diese Behauptung auf?
Und wenn Du da was anführen kannst, worin bestände dann die Leistung von Frau Merkel?

Und noch eins:
3. Sie at die Mehrheit des Volkes hinter sich.

Wir hast Du das denn ausgerechnet? Das würde mich echt mal interessieren....

Sory, ich lass mich nicht dar-nieder! Sonst, das weiss ich aus Foren -erfahrungen, fliege ich aus dem TIP Forum, und das liegt mir am Herzen. Ich meine das TIP Forum! So auch aus anderen Sozialmedien Erfahrungen heraus hab ich folgendes für mich als gebot erstellt! ...

Von Fremdem Gedankengut besessene Fanatiker sind gefährlicher, als von Egoismus gesteuert Schurken.  Einen Besessenen kann man niemals zur Vernunft bringen, einen Schurken sehr wohl.

Frei nach thai.fun

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 24. Juli 2017, 19:37:44
Zitat
Sie hat den Mut wieder anzutreten.

Und das in einer arroganten Art und Weise auch gleich wieder für volle 4 Jahre, das erinnert doch stark an Helmut K, der es 1998 auch zum wiederholten Male "wissen wollte" und eigentlich geplant hatte, nach einer gewissen Übergangszeit an Kronprinz Schäuble zu übergeben, der Wähler aber "wollte nicht mehr" und das zurecht...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 24. Juli 2017, 19:45:38

Meine 6 Punkte entsprechen unwiderlegbar den Tatsachen.

Nur das belegen Deiner Thesen bringt Dich in die Gefahr des Rauswurfs aus dem Forum  {--

Egal welcher Sache Du zu dienen denkst, es ist ein enormer Unterschied zwischen "gut gemeint und gut gemacht".
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 24. Juli 2017, 20:04:18
Von Fremdem Gedankengut besessene Fanatiker sind gefährlicher, als von Egoismus gesteuert Schurken.  Einen Besessenen kann man niemals zur Vernunft bringen, einen Schurken sehr wohl.

Ist schon eigenartig, genau dieses habe ich mir ob deiner Kommentare gedacht....

 C--

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 24. Juli 2017, 20:52:26
Zitat
Sie hat den Mut wieder anzutreten.

Und das in einer arroganten Art und Weise auch gleich wieder für volle 4 Jahre,

Ersteres ist Tatsache. zweites ist des Bürgers Recht auf freien Meinung. ...  [-]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 24. Juli 2017, 21:37:34
Verglichen mit der heutigen Merkel-Diktatur war der erste Versuch der Weimarer Republik gar nicht so schlecht.

Die Straßenschlachten der internationalen mit den nationalen Sozialisten waren natürlich nicht so toll, weshalb Merkel die mit den Schlägern der Antifa wieder ins Leben rufen möchte, kann ich nicht nachvollziehen.

Jedenfalls hätte die Weimarer Republik wunderbar funktioniert, wenn an ihrer Spitze nicht unfähige Demokraten, sondern eine kaiserliche Regierung gestanden wäre.

Insbesondere den Wahlmodus für den Reichstag finde ich hochinteressant, mit ein paar kleinen Anpassungen ließe sich dieser für ein zukünftiges Deutschland übernehmen.

Jede Partei, die im gesamten Reich 60.000 Stimmen zusammenbekommen hat, stellte dafür einen Abgeordneten im Reichstag.

Da gab es keine Landeslisten und Fünf-Prozent-Hürden, sondern kleine Parteien, die damit die Gesellschaft viel besser abgebildet haben als das heute der Fall ist. Die Zahl der Abgeordneten richtete sich nach der Zahl der abgegebenen Stimmen, bei einer niedrigen Wahlbeteiligung war der Reichstag klein, bei entsprechendem Interesse hingegen recht kopfstark.

Nehmen wir schöne, runde Zahlen. Bei 60 Millionen Wahlberechtigten, die wir heute ungefähr haben, hätte der aktuelle Reichstag bis zu 1.000 Mitglieder. Wie sinnvoll eine solche Anzahl ist, soll hier nicht diskutiert werden.

Ganz real wäre bei einer Wahlbeteiligung von 50 - 70 Prozent der Reichstag etwa so groß wie heute der Bundestag.

Die bisher mit 1,0 bis 1,5 Prozent unter den Tisch fallende NPD wäre dann aber mit einem Dutzend Abgeordneten vertreten.

Eine Million wahlberechtigter "Deutsch-Türken" könnten ihre eigene Partei gründen, einen Ableger der AKP, und wären mit 16 Abgeordneten im Parlament.

Die Merkel-Partei würde jede Stimme merken, die sich die Kleinen holen, und entsprechend Federn lassen.

Zwanzig Parteien im Parlament wären weniger stabil als heute? Was, bitte, ist Stabilität? Unsere ach so stabilen Regierungen setzen sich burschikos über den Willen der Wähler hinweg.

Merkels erste Handlung als Regierungschefin war die größte Steuererhöhung aller Zeiten.

Merkel hat niemanden gefragt, als sie die Laufzeit der Kernkraftwerke verlängert hat, und sie hat ebenfalls nicht gefragt, als sie kurze Zeit später die Abschaltung beschlossen hat.

Merkel hat mit "Wir schaffen das!" die Grenzen geöffnet, mit dem Erfolg, daß jedes Volksfest zu Polizeifestspielen werden muß, weil sonst die netten Moslems von nebenan den Heiligen Krieg veranstalten.

Merkel hat ihren Zensurminister die Meinungsfreiheit massiv einschränken lassen, sie kann schalten und walten, wie sie will, ohne jegliche Opposition.

Die Grüninnen sind da nur eine Lachnummer, die Linken ein Totalausfall.

Einen Nigel Farrage sucht man im Deutschen Bundestag vergebens.

Eine kaiserliche Regierung, die sich für ihre Gesetze Mehrheiten im Parlament suchen muß, käme mit einer solchen Parteienvielfalt problemlos zurecht.

Zumal sie nach dem Lehrsatz arbeiten könnte: Wenn es nicht absolut nötig ist, ein Gesetz zu erlassen, dann ist es absolut nötig, KEIN Gesetz zu erlassen.

Und in der Demokratie?

Da müssen wir in einem Punkt nachbessern: bei den Nichtwählern. Wer bei einer kaiserlichen Regierung nicht wählt, der zeigt damit, daß ihn das Demokratengesindel nicht interessiert, das dem Reichskanzler so gerne das Leben schwer macht,er entsendet mit seiner Wahlverweigerung virtuelle Abgeordnete, die immer für den Reichskanzler stimmen.

Bei 60% Wahlbeteiligung sitzen 600 real existierende Abgeordnete im Parlament - plus 400 nicht existierende Abgeordnete, die automatisch für die Regierung stimmen. Der Reichskanzler braucht also nur 100 reale Abgeordnete auf seine Seite zu ziehen.

In einer Demokratie hingegen gehört auch der Nichtwähler zum Souverän, folglich muß seine Stimme berücksichtigt werden.

Da der Nichtwähler zu allen Wahlvorschlägen NEIN sagt, soll er virtuelle Abgeordnete ins Parlament schicken, die zu allem NEIN sagen. Ausschließlich die ungültigen Stimmen fallen unter den Tisch.

Beleuchten wir die Bundestagswahl 2013, so sehen die Ergebnisse so aus:

Wahlbeteiligung 71,5%, d.h., 285 virtuelle NEIN-Sager im Parlament. 1,3% ungültige Stimmen, das Parlament hat demnach 987 Abgeordnete, davon 702 aus Fleisch und Blut.

Die Kanzlermehrheit beträgt 494 Abgeordnete, die alle aus Fleisch und Blut sein müssen.

Union (CDU + CSU): 29,13% = 291 Abgeordnete, SPD: 18,04% = 180 Abgeordnete. Die "große" Koalition hätte mit 471 Abgeordneten noch keine Mehrheit! Linke: 6,248% = 62 Abgeordnete, Grüninnen: 5,897% = 59 Abgeordnete, FDP 3,370% = 34 Abgeordnete (wäre also drinnen), AfD: 3,299% = 33 Abgeordnete, Piraten: 1,544% = 15 Abgeordnete, NPD: 0,913% = 9 Abgeordnete, Freie Wähler: 0,702% = 7 Abgeordnete.

Auf die Sonstigen entfallen 12 weitere Abgeordnete. Merkel hätte also eine vierte Partei in die Koalition holen müssen, Linke, Grüninnen, FDP oder AfD - und eine deutlich selbstbewußtere CSU an Bord gehabt.

Dieses Wahlrecht hätte entscheidende Vorteile für die Demokratie im Land.

Dann wäre eben nichts mehr "alternativlos", dann muß die Politik so gestaltet werden, daß das Volk zustimmt.

Türken den deutschen Paß zuzuwerfen, brächte weder der SPD noch den Grüninnen etwas, da diese leicht eine AKP (Erdogan) oder eine PKK (Kurden) gründen könnten und damit direkt im Parlament vertreten wären.

Heute ist eine Wahl gültig, selbst wenn nur Parteimitglieder und Beamte wählen gehen, mithin eine einstellige Wahlbeteiligung erzielt würde.

Mit der neuen Regelung wäre das Land bei einer Wahlbeteiligung unter 50% nicht mehr zu regieren, da bei dieser Zahl die NEIN-Stimmen der virtuellen Abgeordneten die absolute Mehrheit hätten.

Und ja, ich weiß durchaus, daß wir seit 1956 kein gültiges Wahlrecht mehr haben.

Aber das schert die Politik nicht, Diäten, Ministergehälter und Dienstwagen gibt es trotzdem.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 25. Juli 2017, 00:23:40
Verglichen mit der heutigen Merkel-Diktatur war der erste Versuch der Weimarer Republik gar nicht so schlecht.
Darf man das in einigen Teilen auch anders sehen?
Gerade die vielen kleinen Parteien, die dann nicht mehr unter einen Hut zu kriegen waren, und eine gesetzgeberiche Mehrheit einer der großen verhinderte, war ein Problem in Weimar! Daher ist die 5%-Klausel schon gut (aus heutiger Sicht, angesichts der Grünen, würde mir auch eine 7 oder 8%-Klausel gefallen).
DE hat 82 Mio. Einwohner und um die 600 Nullen auf den Parlamentsstühlen. Die USA haben 323 Mio. und 435 Leute im Repräsentantenhaus! In DE würden also auch 160-180 Abgeordnete ausreichen, wenn man sieht, wieviel beim Durchwinken des Zensurgesetzes da saßen, reichen auch 50 Sesselpupser! Die Lobbyisten müssten für die Bestechung der Parlamentarier auch nicht mehr soviel Geld in die Hand nehmen.
Letztlich sollte es in DE -wie in Belgien- eine Wahlpflicht geben, damit sie den Reichstag nicht alle 4 Jahre umbauen müssen!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 25. Juli 2017, 10:21:31
Natürlich darf man das auch anders sehen.

Der Tageskommentar gibt auch nicht unbedingt meine Meinung wieder.

Ich stelle den manchmal nur ein, weil ich manche Kommentare recht gut finde, und sie zum nachdenken anregen.

Ich gebe dir schon recht, das momentan eine 7 % Hürde wegen der Grünen gut wäre  ;D

Auch die Reduzierung der Abgeordneten fände ich recht gut. Kriegen eh viel zu viel Geld für nichts!

Eine Wahlpflicht wäre nicht verkehrt!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 26. Juli 2017, 23:08:50

Hier eine interessante Buchrezension, nicht nur interessant für noch Unentschiedene (BTW 2017):

“Merkel – eine kritische Bilanz“


Eine Rezension von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist

Es gibt bereits mehrere Bücher über Angela Merkel, aber dieses Buch ist einzigartig. Vorwort und 21 prägnante Beiträge von namhaften nationalen und internationalen Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Wissensgebieten und mit unterschiedlichen Berufserfahrungen fügen sich zu einem Gesamtbild von Angela Merkel zusammen, das sehr kritisch ausfällt. Es regt zum Nachdenken über die bisherigen Leistungen und Fehlleistungen in der 12jährigen Amtszeit von Angela Merkel sowie über die Aussichten für eine weitere vierjährige Amtszeit an.

Es gehört nicht viel Vorstellungskraft zu der Vorhersage, dass die nächsten vier Jahre für Deutschland, Europa und die gesamte Welt große geopolitische Herausforderungen für die politisch Verantwortlichen bringen werden.

Hier die komplette Buchbesprechung:
https://conservo.wordpress.com/2017/07/25/merkel-eine-kritische-bilanz/#more-15881

Wer ist der Autor:
https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Farwick
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 31. Juli 2017, 19:26:01

„Messern“ im Namen Allahs – „Allahu akbar“
Veröffentlicht am 30. Juli 2017 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Während eine scheinheilig besorgte Bundesregierung angesichts vermeintlich willkürlicher Verhaftung von Journalisten und sogenannten Menschenrechtlern kryptische Reisewarnungen für Türkei-Urlauber ausspricht, vollzieht sich im sicherheitspolitischen Alltag von Deutschland im Geheimen eine ganz andere große Gefahr für die deutsche Bevölkerung sowie für ausländische Touristen. Nämlich die, Opfer einer islamistisch-terroristisch motivierten Gewalttat von kriminellen und fast immer muslimischen „Flüchtlingen“ in Deutschland zu werden.

Objektiv muss an dieser Stelle die Frage gestellt werden, ob Deutschland wirklich noch sicherer ist als die Türkei? Nein das zwar noch nicht ganz, aber gemessen an der Anzahl von islamisch-terroristisch motivierten Messerattentaten usw. auf ahnungslose und wehrlose Opfer, scheint man heute in Deutschland jedenfalls gefährlicher zu leben als in der Türkei.

Das Bundeskriminalamt wies für 2016 folglich 293.000 schwere Straftaten (z.B. Raub, Totschlag, Vergewaltigung, Mord) begangen durch 175.000 ausländische Straftäter, zumeist Flüchtlinge, aus. Ein absolut trauriger Rekord in Deutschland, verursacht hauptsächlich durch die eigenmächtige Grenzöffnung von 2015 und deren Folgen von 2015 bis heute durch eine verantwortungslose Kanzlerin Merkel. Was diese Kriminalstatistik jedoch wohlweislich verschweigt, ist der explosionsartige Anstieg von schweren Straftaten durch Flüchtlinge mit Messern und anderen Hieb- und Stichwaffen.

Hier gehts weiter, bzw. komplett:
https://conservo.wordpress.com/2017/07/30/messern-im-namen-allahs-allahu-akbar/#more-15944
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 04. August 2017, 00:30:22

Wie wird Angela Merkel in ausländischen Zeitungen dargestellt? - 2.08.2017

(https://annaschublog.files.wordpress.com/2018/07/merkel-11-e1501703044692.jpg)

Der intellgente Mensch des 21. Jahrhunderts, der im Begriff ist, sich seines Verstandes zu bedienen wirft alle Jubeljahre einen Blick über den Tellerrand seiner konfortablen Zone, um der Gefahr einer illusionären, realitätsfremden Scheinwelt zu entgehen. Der Blick jenseits des Horizonts erlaubt dem Vernünftigen und Intellektuellen erst eine umfassende, groß mögliche Bewertung der Realität. Darum werfen wir heute zusammen einen Blick auf die Darstellung der Bundeskanzlerin Angela Merkel in ausländischen Boulevardblätter und Zeitschriften.

(https://dsocdn.akamaized.net/Assets/Images_Upload/2017/03/17/0fb9d738-0b01-11e7-bfb3-3a0f59a1701c_web_scale_0.35_0.35__.jpg?maxheight=416&maxwidth=568)

(https://sendschreibenanthyatira.files.wordpress.com/2014/09/merkel.jpg?w=604)

(https://dolomitengeistblog.files.wordpress.com/2011/12/italien_zeitung_zeigt_merkel_zeitung20110808142605.jpg)

Der ganze Text (https://annaschublog.com/2017/08/02/wie-wird-angela-merkel-in-auslaendischen-zeitungen-dargestellt/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: thai.fun am 04. August 2017, 04:08:59
Wie wird Angela Merkel in ausländischen Zeitungen dargestellt? - 2.08.2017

1350 Euro Strafe:
Urteil: Auch Teilen von Facebook-Beiträgen kann bestraft werden ...
https://www.iphone-ticker.de/urteil-auch-teilen-von-facebook-beitraegen-kann-bestraft-werden-112210/

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 04. August 2017, 04:25:30
1350 Euro Strafe:
Urteil: Auch Teilen von Facebook-Beiträgen kann bestraft werden ...
https://www.iphone-ticker.de/urteil-auch-teilen-von-facebook-beitraegen-kann-bestraft-werden-112210/
Wieder mal komplett am Thema vorbei. (https://www.cosgan.de/images/more/bigs/c038.gif) (https://www.cosgan.de/images/more/bigs/e064.gif)

(http://up.picr.de/29984410he.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 04. August 2017, 05:45:21
OT

Wahrscheinlich hat sich dies das viel gescholtene Thailand von Deutschland abgekupfert ;D

fr

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 05. August 2017, 10:07:29
Moin #377 
Zitat
1350 Euro Strafe:

Nachbarn stehen uns da in nichts nach, im Gegentum sogar noch schmerzhafter...

https://www.srf.ch/news/schweiz/ein-like-bei-facebook-kann-ehrverletzend-sein

Sogesehen sollte man schon 17699 Kommentare durchlesen, bevor man den Button betaetigt.... {--

Koennte ja auch  im Zeitalter von Dital4.0 ein neuer Berufszweig werden: "Kommentarleser" od./und Spezifikationen auf  "FilterProgrammierer"... C--

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 05. August 2017, 10:37:52

Koennte ja auch  im Zeitalter von Dital4.0 ein neuer Berufszweig werden: "Kommentarleser" od./und Spezifikationen auf  "FilterProgrammierer"... C--

LG W.

Das waer ein Job fuer dich, da kannst du klare Sprache lernen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 05. August 2017, 19:02:07
Moin Malakor
Zitat
Das waer ein Job fuer dich, da kannst du klare Sprache lernen.

Wie klar denn noch?   Selbst glasklar, waere dann einigen immer noch zu "milchig", glaub mir das mal!

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 25. August 2017, 07:37:11
(http://up.picr.de/30173451he.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 25. August 2017, 19:07:10

VIDEOS: Flüchtlings-Hotspot Italien explodiert! - STRASSENSCHLACHTEN zwischen MIGRANTEN & Polizei! - 25. August 2017

Es war nur eine Frage der Zeit!

Nun ist das eingetreten, was viele befürchtet haben:

guidograndt.de informiert: Der Flüchtlings-Hotspot Italien ist explodiert. Dieses Mal  mitten in Rom!

Die heftigen Zusammenstöße beginnen nach der Räumung eines von Migranten besetzten Hauses, einem ehemaligen Bürogebäude, in der Nähe des Hauptbahnhofes. Dieses ist seit Jahren von etwa 800 Flüchtlingen in Beschlag genommen worden, die keine alternative Unterbringung der Stadt akzeptieren. Schon 2015 ordnete ein Richter die Räumung an, die sich bis jetzt verzögert hat.

Viele Besetzer kommen aus Eritrea und Äthiopien. Rund 100 von ihnen hausten seitdem auf einem Platz am Bahnhof.

Flüchtlinge werfen Gasflaschen und Steine gegen die Polizisten. Diese antworten mit Wasserwerfern und Schlagstöcken.

13 Migranten sollen verletzt worden sein, darunter auch Frauen.

Ärzte ohne Grenzen sprach von «wahlloser Gewalt». Die meisten Migranten hätten den Status von Flüchtlingen und müssten «in Würde» untergebracht werden. Augenzeugen berichteten, dass einige Besetzer an den Haaren gezogen und geschlagen worden seien.

Doch so einfach ist das alles nicht. Aufgrund des Massenzuzugs kann die Stadt Rom die vielen Flüchtlinge und Migranten nicht organisiert unterbringen. Deshalb schlafen viele von ihnen in Parks oder auf der Straße.

Nach der Zwangsräumung des Platzes versammelten sich Dutzende Flüchtlinge vor dem Hauptbahnhof Termini und versuchten den Busverkehr zu verhindern. Dort kam es erneut zu Ausschreitungen, Steine und Gegenstände wurden gegen die Sicherheitskräfte geworfen, teilte die Polizei mit.

https://youtu.be/bdY5DM99nGI

https://youtu.be/Ss9IBX7yEuU

https://youtu.be/MR20u9VLBRI

Auch in Deutschland kommt es immer wieder zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen untereinander und der Polizei.

Zumeist von den Massenmedien verschwiegen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: schiene am 02. September 2017, 14:44:48
(http://up.picr.de/30246601dw.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 02. September 2017, 14:54:27
 :] :] :]

Schick doch das Bild mal ans Kanzleramt, ist doch Satire!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 03. September 2017, 00:02:32
Mehrheit der Deutschen sieht Merkels „Wir schaffen das“ nicht erfüllt

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168201110/Mehrheit-der-Deutschen-sieht-Merkels-Wir-schaffen-das-nicht-erfuellt.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 05. September 2017, 17:39:33

Wer erkennt Parallelen?

https://www.youtube.com/watch?v=MhosYNqaRmM (https://www.youtube.com/watch?v=MhosYNqaRmM)

Viel "Spass"!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 05. September 2017, 17:41:10
Mehrheit der Deutschen sieht Merkels „Wir schaffen das“ nicht erfüllt
...und wählt sie trotzdem!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 05. September 2017, 19:14:21
Mehrheit der Deutschen sieht Merkels „Wir schaffen das“ nicht erfüllt
...und wählt sie trotzdem!

geht das unter "dumm gelaufen"   ???

Als Alternative gehen dann wohl nur die Alternativen, nur mit denen will keine Partei eine Koalition eingehen.

Ich bin auf das Wahlresultat gespannt wie ein Flitzebogen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 05. September 2017, 19:21:19
 ???  Merkel sagte ,  wir schaffen das,  hat aber vorher nicht das Volk befragt  {--
Wer ist denn WIR ?
Ich  bins  nicht.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 05. September 2017, 19:49:21

Wer erkennt Parallelen?

https://www.youtube.com/watch?v=MhosYNqaRmM (https://www.youtube.com/watch?v=MhosYNqaRmM)

Viel "Spass"!


Genial gemachter Kurzfilm  ;}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 05. September 2017, 20:03:57

Kenn ich schon, hatte überlegt den einzustellen.
Habs gelassen, da normalerweise mit einer sofortigen Entsorgung zu rechnen war.
Prima, wenn der Beitrag also weiterläuft  [-]

..öffnet vielleicht ein paar verschlafene Augen  :-X

Der Angepaßte  ;)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 05. September 2017, 20:12:03
Habs gelassen, da normalerweise mit einer sofortigen Entsorgung zu rechnen war.

(http://www.suhrkamp.de/cover/640/36527.jpg)   {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 05. September 2017, 20:34:05
Kenn ich schon, hatte überlegt den einzustellen.

No risk - no fun!

 [-]

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 05. September 2017, 23:55:52
???  Merkel sagte ,  wir schaffen das,  hat aber vorher nicht das Volk befragt  {--
Wer ist denn WIR ?
Ich  bins  nicht.

Das war jetzt mal sehr gut!

ICH bin's auch nicht! Wer noch??
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: asien-karl am 06. September 2017, 01:04:30
???  Merkel sagte ,  wir schaffen das,  hat aber vorher nicht das Volk befragt  {--
Wer ist denn WIR ?
Ich  bins  nicht.

Das war jetzt mal sehr gut!

ICH bin's auch nicht! Wer noch??

Vielleicht meint sie ja nur die Europäer!?
Hat sie dort vorher nachgefragt??
Ach so, nee,  auch nicht. {;

Da bestimmt wieder so ein Deutsches Ars.chloch was in Europa sein soll, hatten wir schon mal.  >:
Merkel man wird dich freundlich & sachte zum lüften, na du weißt schon!  :-X
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 06. September 2017, 03:01:54
Hallo Tom

Kenn ich schon, hatte überlegt den einzustellen.
Habs gelassen, da normalerweise mit einer sofortigen Entsorgung zu rechnen war.


 ???
Es geht bei diesem animierten, intelligenten Kurzfilm doch nicht um irgendeine Aufarbeitung, Gegenrechnung usw. bezüglich des 2. Weltkriegs, sondern um ziemlich satirisch und indirekt aufgezeigte neuzeitliche Parallelen zu Hitlers Wirken.

---
Nachtrag zur Erklärung:
... das TIP Forum ist keine Plattform dafür, immer wieder den 2. Weltkrieg neu beleuchten zu wollen, Gräueltaten gegeneinander aufrechnen zu wollen, Schuldfragen hin und her zu wälzen usw.
Und ...
Richtig! Es reicht schon, wenn man in DE die Glotze anmacht!  {[

Seit mittlerweile Jahrzehnten vergeht in Deutschland kaum ein Tag, in dem im Fernsehen nicht wenigstens eine Dokumentation oder ähnliches über den 2. Weltkrieg gezeigt wird. Usw. usw. usw.  {/   {/   {/

---
Schlimme Dinge sollte man nie vergessen, aber man sollte irgendwann Gras drüber wachsen lassen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 06. September 2017, 07:10:59
Der Hosenanzug kurz vor der Wahl

(http://up.picr.de/30283410di.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 06. September 2017, 11:32:45
Moin
Zitat
Das war jetzt mal sehr gut!

ICH bin's auch nicht! Wer noch??

Nach der "Merkelschen Logik" alles "Einzelfaelle"  --   also vernachlaessigbar. Und das selbst , wenn die Zahl noch "merkelich" ansteigen wuerde wohl auch noch :]

LG W.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lachnicht am 06. September 2017, 16:23:23
Hallo Forengemeinde!
Der Trick an der Sache ist,dass die ganze Last der Zuwanderung auf die Masse verteilt wird.Das fängt an bei der Grundsteuererhöhung.Die Folge davon sind
steigende Mieten,Krankenkassenbeiträge und höhere Mieten usw.Den Vorteil der Zuwanderung haben Arbeitgeber.Dieser zahlt sowisso was er will.Das kontrolliert niemand.Wenn der Verdienst nicht reicht zahlt der Steuerzahler drauf.Diese Zuwanderung ist nichts anderes als ein Beschäftigungsprogramm für Polizei und Justiz,aber das will man nicht zugeben.Siehe die Diskussion wegen Abgas von Dieselfahrzeugen.Als die Ferseh-Diskussion am vergangenen Sonntag war hat die Rautentante zu verstehen gegeben,dass Sie keine zweite Diskussion will.Sie will Ihre Fehler nicht zugeben.Diese 3 Fehler die aus dem hohlen Bauch werden noch zu spüren sein.
Flüchtlingskosten(jährlich 30 Milliarden)Eurorettung(0-Zinspolitik) und Atomausstieg.Was als Beschäftigungswunder bezeichnet wird ist die Zunahme von Teilzeitjobs die
bei der Rente leer ausgehen.Wenn das zum Tragen kommt ist Sie vielleicht Berater von Putin(siehe Schröder).So wird das Volk belogen und betrogen.
                                                                                                                                 mfg
                                                                                                                            norbert
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Wonderring am 06. September 2017, 18:14:54
Moin wenn man die ganzen Talkrunden so vernimmt, macht sich keiner richtig an das Thema Zukunft ran!

So stehen wir in D im Jahre 2017 vergleichbar, mit neulich in der   "Steinzeit am Vorabend" wo noch keiner weiss, das demnachst das Rad erfunden wird"?

So ist die Digitalisierung nur ein Schlagwort in aller Munde. Aber keiner erkennt so richtig das sie schon wie eine Welle im Anmarsch ist...dagegen ist die "Fluechtlingswelle" eher 'bewegtes Wasser durch ein Sommerlueftchen"!

So wird gesprochen von 30 tsd Lehrer fehlen....Drohnenauslieferungen, Gartenbaubetriebe fast menschenleer, Smarthomes, Autos die selbstfahren etc etc. werden garnicht angesprochen, wenn nur am Rande wird das Problem wieder verpennt.

Wie bei den Lehrern und Polizisten werden wir auch wieder hoeren " haette keiner vorausahnen koennen"??? Doch sogar andere Laender der Weltgemeinschaft sind moderner aufgestellt, um Anschluss zu halten, im globaler Konkurrenz!

So hat z.B. China im Jahre 2000 schon seine letzte Schule an das "Breitbandnetz" angeschlossen, und in D diskuteirt man 17 Jahre spaeter ueber Netzausbau/-anbindung???

Manchmal koennte man meinen, so wie bei einer Ueberforderung, sollte das "alles eine Nummer zu gross sein"? So zu denken, erfordert aber die Zukunft, denn es ist schon viertel nach 12, das wird dabei vergessen, das Rad also schon lange erfunden!!!

Wann wird endlich in den notwendigen 2/3 Gang hochgeschaltet geschaltet??  Baustellen gaebe es doch genug, sich zu beweisen!
Mittlerweile werden doch die versaeumisse auch als Sanierungsstaus ueberall sichtbar?

Und die neue OSZE Studie, besagt das erst in 20 Jahren ca. unsere "Gaeste" in D sprachlich, bildungsmaessig angepasst sind mit "Basiswissen". Also die neuen DigitalenBerufe, z.B Programmierer, Prozessinformatiker etc. noch aus dem "alten Pool"  entstehen muessen....

LG W.

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 06. September 2017, 22:16:11

Guten Abend,

@Kern,

Mensch Achim, ich wollte Dich doch nur ein bischen aufziehen. Ich bin doch echt zufrieden, was hier alles (noch) geht. Wobei es manchmal ein schmaler Grat ist, muss man überlegen, was geht noch, und was nicht mehr. Also ein großes DANKE!   [-]

@Lachnicht,
Du hast schon sehr gute Beiträge eingestellt. Die Resonanz war zwar, nach meinem Augenschein, noch nicht so riesig, aber das wird.
Bitte nicht nachlassen, bevor Du richtig verstanden wirst, braucht es ne Weile und Beiträge... ;}

Lung Tom
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 08. September 2017, 18:23:56

Mal wieder ein Artikel nach meinem Geschmack, denke er paßt ins Thema. Klare Sprache, klare Kante  ;}

Weilers Wahrheit: Propagandadreck im ZDF

Von Michael Weilers *)

Ich will die Mauer zurück!

Was war das heute wieder für ein Propagandadreck im ZDF. Unterste Schublade, kaum zu beschreiben, da kocht einem das Blut in den Adern.

Ob Marietta Slomka, Heiko Maas, Jürgen Trittin, das jaulende Publikum…

Ach, einfach alle, wie sie da sind. Glaubt ihr etwa noch ernsthaft, dass wir mit solchen Charakteren jemals wieder einen anständigen Staat hinbekommen?

Oder mit den Deutschenhassern von der Antifa? Mit Denunzianten in den Gewerkschaften, den Hetzern in den Redaktionen der Zeitungen und Rundfunkanstalten? Mit Aufwieglern, Gesinnungsfaschisten, Aufhetzern und Spaltern?Glaubt ihr etwa, dass, selbst wenn die AfD 60% der Stimmen holen würde, diese Volksverhetzer, Deutschenhasser und Charakterlumpen jemals Ruhe geben würden?

Dass dieses hasszerfressene Pack dann plötzlich, wie durch Zauberei, einen anderen Charakter hätte und das eigene Volk achten und lieben würde?

Nein!

Schaut euch doch mal in linken Foren um. Schaut euch mal die tausendfachen Tweets der Antideutschen an, die hundertfachen täglichen Hetzartikel in den Zeitungen und die darunter stehenden Kommentare der Linken, die vor lauter Verachtung für deutsche Patrioten faulig stinken. Die abgrundtief boshaften Verleumdungen und Diffamierungen eines jeden deutschen Patrioten, die verlogene und irreführende Berichterstattung, die groteske Verzerrung der Realität in ihr Gegenteil.

Nein Leute, das hasserfüllte und zersetzende Gift, welches durch die ´68er in die Adern dieses Volkes injiziert wurde, ist viel zu tief in den einstmals gesunden Körper eingedrungen und hat seine Wirkung mittlerweile vollends entfaltet. Dieses Volk ist zu einem sehr großen Teil charakterlich dermaßen vergiftet, da gibt es kein „Wir sind ein Volk“ mehr.

Meint ihr etwa, dass boshafte Lügner und Hetzer jemals irgendwelchen anderen Werten folgen als Lügen, Täuschung und Hass, oder dass hasserfüllte Antideutsche, die dem deutschen Volk öffentlich den Tod wünschen, jemals ihren Hass verlieren, nur weil die Politik sich ändert?

Und machen wir uns nichts vor, die oft zitierte schweigende Mehrheit gibt es auch nicht.

Schaut euch den geringen Zulauf den Pegida-, AfD- oder was weiß ich für Demos in Westdeutschland an. Schaut euch die Wahlergebnisse oder das johlende Publikum in Talk-Shows an. Die antideutsche Einstellung der intellektuellen Elite, der Promis, Künstler oder die hasserfüllten Gestalten bei irgendwelchen Gegendemos.

Schaut es euch an, dann wisst ihr es.

Nehmen wir an, dass 20% der Menschen patriotische Parteien wählen würden und meinetwegen auch 10 % der Nichtwähler, also gesamt 30 %. Nehmen wir weiter an, dass unter sich den verbleibenden 70% vielleicht noch 20% Uninformierte, Desinteressierte und Bekloppte befinden, die sich bei besserer Information meinetwegen auch zum deutschen Volk bekennen würden.

Dann bleiben immer noch 50% der Menschen, die es einen Dreck interessiert, was mit diesem Land geschieht bzw. die sogar aktiv daran mitwirken, dass es endlich vorbei ist.

Ein Volk, welches zur Hälfte so vergiftet ist, dass es diejenigen hasst, die Volk und Heimat lieben, kann als Ganzes nicht mehr funktionieren, ebensowenig wie eine Ehe funktionieren kann, wo sich die Eheleute gegenseitig abgrundtief hassen.

Ihr wisst genausogut wie ich wo das hinführt und bevor es zu einem Ehekrieg kommt, sollte man sich scheiden lassen.

Ich wünschte, wir könnten uns von diesem antideutschen, verlogenen Geschmeiß abspalten und einen deutschen Staat gründen, in dem echte Werte wie Mut, Wahrheit und Gerechtigkeit zählen.

Sollen sie doch glücklich werden mit ihrem Selbsthass.

Sollen sie sich doch abschaffen oder sich in einem kriminellen Vielvölkerstaat zu Zahlsklaven degradieren lassen. Es wäre mir egal.

**********

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2017/09/06/weilers-wahrheit-propagandadreck-im-zdf/#more-16509
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 10. September 2017, 12:36:42

WIE DAS ZDF AUF SACHLICHE KRITIK REAGIERT - Systemmedien: Faktenresistent und selbstgefällig - 10. September 2017

(https://abload.de/img/slwac8lth.png) (http://abload.de/image.php?img=slwac8lth.png)

 Hohen Wellen schlug der Auftritt oder eher der Ausmarsch von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel aus der Sendung „Wie geht’s Deutschland“ am 5. September, nachdem die Beleidigungen und Behauptungen der Studiogäste und Moderatorin Marietta Slomka einfach unerträglich geworden waren (PI-NEWS berichtete).

Eine besonders schlimme Leistung lieferte dabei Moderatorin Slomka ab, die auch von ihren fürchterlichen Moderationen im „heute Journal“ bekannt ist.

Einen PI-Leser ärgerte das so sehr, dass er sich an das ZDF wandte und zunächst einmal die „Fakten“ geraderückte, die in der Sendung auch durch die Nachrichtenvorleserin Slomka verbreitet wurden.

Am Tag nach der Email nach Mainz kam auch schon die Antwort. Auf die Fakten, die der PI-Leser nannte, wurde gar nicht erst eingegangen. Dafür auf die unsägliche Slomka:

Marietta Slomka ist seit vielen Jahren als Journalistin und Moderatorin tätig und bringt reichhaltige Erfahrung im Bereich der politischen Berichterstattung und der Interviewführung mit und hat nach unserer Meinung die große Runde mit sieben Politikern und sechs Bürgern fair und gelassen moderiert.

Das ZDF bleibt eben unbelehrbar und selbstgefällig.

Hier noch mal das Video der „fairen und gelassenen“ Moderation:

https://youtu.be/Z31MIMZuDvw

Quelle: HIER (http://www.pi-news.net/systemmedien-faktenresistent-und-selbstgefaellig/)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 14. September 2017, 17:46:36

Ein faszinierender Artikel für Member, die des Lesens mächtig sind:

Deutschland und der Blitzkrieg der Mitmenschlichkeit

Zitat
Man mag es kaum glauben, dass folgende Zeilen bereits in den Jahren des deutschen
Grauens verfasst wurden:
„Zwischen Weltkrieg II und Weltkrieg III drängten sich die Deutschen an die Spitze der
Humanität und Allgüte. Und sie nahmen das, was sie unter Humanität und Güte verstanden,
äußerst ernst. Sie hatten doch seit Jahrhunderten danach gelechzt, beliebt zu sein.
Und Humanität schien ihnen jetzt der bessere Weg zu diesem Ziel.
Sie fanden diesen Weg sogar weit bequemer als Heroismus und Rassenwahn.“

Diese Zeilen schrieb Franz Werfel in seinem nachgelassenen Roman „Stern der Ungeborenen“,
den er 1943 begonnen und am 24.August 1945, zwei Tage vor seinem Tod, abgeschlossen hat.

Weiter hier (http://www.achgut.com/artikel/deutschland_und_der_blitzkrieg_der_mitmenschlichkeit)

Unglaublich, welche Weitsicht dieser Werfel hatte.. . .

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 23. September 2017, 12:42:10
Guter Leserbrief heute in der BZ!

Hartz IV-Gesetze enteignen Menschen

Allen Menschen, die sich in jahrzehntelanger Arbeit ihr kleines Glück aufgebaut haben und mit einer kleinen Lebensversicherung sogar fürs Alter vorsorgen wollten, droht nach einem Jahr Arbeitslosigkeit (ALG I ) die Enteignung ihrer Lebensleistung, bevor sie auch nur einen Euro Unterstützung vom Amt (Hartz IV) bekommen.

Nicht nur, dass sie keine ordentliche Arbeit mehr bekommen und in
prekäre Leiharbeit abgeschoben werden, einmal rückverkauft, ist die Lebensversicherung weg, selbst wenn sie wieder Arbeit finden.

(Es ist müßig, zu diskutieren, ob die Grenzen zur Verwertung des Autos und der Versicherungen klug gewählt sind.)

Sie werden gleichgesetzt mit allen, die ihr Leben lang nie gearbeitet und nie Beiträge zu den Sozialsystemen gezahlt haben.

Das macht zu Recht wütend.

Rudolf Kropf, Wolfenbüttel

Wie wahr!!

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. September 2017, 19:43:48

...nicht nur in diesem Thema - auch im Bereich Kinderarmut muß sich die Kanzlerin verantworten. Da helfen auch keine schönen Wahlkampf-Sprüche:


CDU-Wahlplakat mit der kleinen Angela: Die Umdeutung der Wirklichkeit läuft auf Hochtouren

(http://up.picr.de/30438088jg.jpg)

Wahlplakate haben mit der Wirklichkeit oft wenig bis nichts zu tun – eine simple Erkenntnis. Doch eines der Wahlplakate, das die CDU veröffentlicht hat, besticht durch einen so großen Wirklichkeitsbruch, das ein genauerer Blick lohnt.

Unfreiwillig kommt das Gesicht einer Partei zum Vorschein, die nicht einmal davor zurückschreckt, die soziale Wirklichkeit der Kinder, die aus armen Verhältnissen stammen, zu beschönigen. Ein Kommentar von Marcus Klöckner.

Da steht sie also, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Jahrgang 1954, als dreijähriges Kind mit einem Kleidchen vor einem Baum und schaut sympathisch lächelnd auf die Seite.

Bis zu der Stelle müsste man das Wahlplakat nicht weiter kommentieren, doch da ist noch mehr.

In schwarzer Schrift hervorgehoben auf weißem Hintergrund ist zu lesen: „Für ein Deutschland, in dem jeder alles werden kann.“ Auf der Facebookseite der CDU, wo das Plakat ebenfalls als Bild veröffentlicht ist, stehen außerdem die folgenden Zeilen:

„Ob Lehrer, Ingenieurin, Altenpfleger oder Feuerwehrfrau – in Deutschland stehen Kindern alle Möglichkeiten offen. Deutschland ist ein Land der Möglichkeiten und der Chancen. Unsere Zukunft hat gerade erst begonnen. Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben.“

Wären diese Zeilen in einem journalistischen Beitrag zu lesen, könnte man von „Fake News“ sprechen. Doch hier geht es nicht um Journalismus, sondern um Politik. Und diese Politik verrät mit dem Wahlplakat vor allem eins: Die Umdeutung der Wirklichkeit läuft auf Hochtouren (Die Liste der Selbstbediener wird immer länger – der Bundestagsskandal!).

Ungeachtet dessen, dass, wie es jüngst der Familienreport 2017 der Bundesregierung aufgezeigt hat, 2,8 Millionen Kinder unter 18 Jahren armutsgefährdet sind, kommuniziert das Wahlplakat die Mär von Chancengleichheit, die weder aktuell gegeben ist und, wenn man sich die politischen Weichenstellungen der CDU (aber auch anderer Parteien) anschaut, voraussichtlich auch in Zukunft nicht angestrebt werden soll.

Hier komplett:
https://www.pravda-tv.com/2017/09/cdu-wahlplakat-mit-der-kleinen-angela-die-umdeutung-der-wirklichkeit-laeuft-auf-hochtouren/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 27. September 2017, 18:35:20

Den zweiten Teil der Serie lagere ich mal in dieses Thema um, danke noch mal an Old Henri, der den ersten Teil in VT eingestellt hat:

Die Merkel-Propaganda - Der Film (Teil 2/4): Schnüffeln für die USA

https://youtu.be/UAWvsiPx5A8
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 28. September 2017, 05:04:29


Auf geht's, Horst  - Oane geht no (Wir schaffen das...)

(https://files.newsnetz.ch/story/1/0/0/10091764/3/topelement.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 30. September 2017, 21:41:45

Die Flaschensammler: Symbol einer Gesellschaft

Manchmal ist das so. Da geschieht etwas, das eigentlich gar nichts so Außergewöhnliches ist. Aber es berührt uns. Die Reaktion der Menschen auf den Fall Anna Leeb ist so eine Geschichte, die ein erstaunliches Echo hervorrief. Das ist nicht nur Mitleid mit dieser einen ungerecht behandelten, armen Frau. Anna Leeb ist sofort zum Symbol der großen Zahl von stillen, armen Menschen geworden, die sich unauffällig und kaum wahrgenommen im Getriebe der Städte zwischen uns Betriebsamen bewegen. Wenn man eine Weile am S-Bahnhof in der Innenstadt sitzt und sich umschaut, sieht man sie in den Abfallbehältern nach Brauchbarem suchen und die Beute in Plastiktüten einsortieren. Plastikflaschen, Pfandflaschen, Getränkedosen, Flaschendeckel, mal eine Zeitung, die noch lesbar ist. Manchmal ein Paar getragene Schuhe, die den frisch gekauften, neuen weichen mussten oder ein altes T-Shirt, das durch ein schickeres ersetzt wurde. Meistens sind es alte Menschen. Aber auch mittelalte, die offenbar gestrandet sind. Die Alten versuchen fast immer, sich ordentlich zu halten, sind zurückhaltend, fast verschämt und versuchen nicht gesehen zu werden. Die mittelalten haben oft Gesichter, die verraten, dass da ein Verfallsprozess im Gang ist und treten weniger dezent auf, reagieren gereizt, wenn man sie ansieht.

Sie alle vermeiden möglichst, sich zu lange irgendwohin zu setzen. Die Polizei oder andere Ordnungskräfte erkennen sie schnell und machen freundlich, aber nachdrücklich klar, dass es nicht geduldet wird, sich da häuslich einzurichten. Sie erinnern mich ein wenig an den Käfermann in Kafkas „Verwandlung“. Man sieht sie nicht und sie wollen nicht gesehen werden und leben in ihrer eigenen Welt. Irgendwann sterben sie und werden entsorgt, wenn sie gefunden werden.

Anders, als die, die sich durch die Stadt bewegen, um von A nach B zu kommen, weil es etwas zu erledigen gilt, ist das Absuchen und Umherstreifen der Zweck ihrer Anwesenheit. Es sind die Armen. Manche, besonders die Alten, haben noch eine kleine Wohnung oder sind im Heim. Sie bessern, wie Anna Leeb, mit allen möglichen Mitteln ihre viel zu karge Rente auf. Meistens haben sie ein arbeitsreiches Leben hinter sich. Anständige, fleißige, gute Menschen, aber am Schluss bleibt zum Leben zu wenig. Da sind Pfandflaschen und Getränkedosen ein Geschenk. Man trifft sich an den Rückgabeautomaten der großen Supermärkte. Manche setzen sich danach in die Cafeteria-Zone zwischen Bäckereistand und Metzgertheke vor den Kassen und essen ein Teilchen, feiern ihren Fischzug und beobachten, ob jemand eine leere Plastikflasche auf dem Tisch stehen lässt.

Hier komplett:
https://opposition24.com/die-flaschensammler-symbol-gesellschaft/357580
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 21. Oktober 2017, 20:42:41

Wieder mal aufgezeigt, wie wir verscheißert werden:

Die Merkel Propaganda - Der Film (Teil 3/4) - Armut für Alle!

https://youtu.be/9J5Ba9C8DEU
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 11. November 2017, 19:52:34

Merkels Gäste:

Syrer soll Pony im Kinderzoo vergewaltigt haben

Von Renate Sandvoß *)

Gratulation, Frau Merkel, zu all den muslimischen Männern mit ihrer einzigartigen fremden „Kultur“, die Sie in unser Land geholt haben. Egal, ob Schafe, Ziegen,… Pony´s , Auspuffrohre oder deutsche Frauen: benutzen und wegschmeißen ist die Devise. Und sowas Menschenverachtendes holt man in Massen in unser Land, in dem Frauen bisher geachtet wurden und gleichberechtigt sind. Wie lange wurde dafür gekämpft! Alles vergebens….. Gleichzeitig schwafelt man von Integration! Wie soll die bei dieser Steinzeitkultur gelingen? Man kann diesen Männern doch nicht abtrainieren, was ihnen Generationen von Männern vorgelebt haben! So zerstört man ein Volk, aber das ist ja wohl so gewollt! Wann zieht man Merkel und Co zur Rechenschaft?

Hier die ursprüngliche Meldung:

Berlin: Syrer vergewaltigt Pony im Kinderzoo

Berlin – Ein Syrer soll im Kinderzoo des Görlitzer Parks ein Pony vergewaltigt haben. Schockierte Spaziergänger beobachteten ihn dabei…

Quellen:
https://conservo.wordpress.com/2017/11/11/syrer-soll-pony-im-kinderzoo-vergewaltigt-haben/
https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212502451/Junger-Mann-vergeht-sich-sexuell-an-Pony-im-Goerlitzer-Park.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lachnicht am 11. November 2017, 23:36:46
Das sind einfach ausgedrückt "Minusmenschen mit Korkenzieherseele"
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 12. November 2017, 00:20:25
Hier eine relativ seriöse Quelle dazu >> http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_82677100/goerlitzer-park-tierschaender-soll-sich-in-berlin-an-pony-vergangen-haben.html <<
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 12. November 2017, 00:38:31
und was soll daran "seriös" sein ?   ???

Dass mit keinem Wort erwähnt wird, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen "Qualitätszuwanderer" handelt ??  {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 12. November 2017, 00:58:22
War mir gerade nicht aufgefallen   {+  , stimmt aber wie meist in deutschen Medien.  {/
Preisfrage:
Passt nun Lückenpresse oder Lügenpresse besser?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 12. November 2017, 04:01:10
Sodomie ist allerdings keine typische Eigenschaft der Invasoren!

Zitat
. . .Legal. Illegal. Egal?

Seit 2013 ist in Deutschland der Sex mit Tieren verboten. Schätzungsweise gibt es in Deutschland sechs Millionen zoophile Menschen. Nach dem Verbot wichen viele Deutsche in die Nachbarländer aus.. . .

http://bash-magazine.com/tierbordelle/ (http://bash-magazine.com/tierbordelle/)

Zitat
. . . .Dass Akteure dieser ZETA-Gruppierung auch Geschlechtsverkehr mit ihren Tieren haben, wird nicht bestritten, sondern offen eingeräumt:
„Ich habe mich zunächst mit ein paar anderen Zoophilen getroffen, um diese kennenzulernen. Einer erlaubte mir dann explizit, mit seinem Rüden erste Erfahrungen zu machen, wenn der Hund das auch möchte. Nachts lagen wir zwei dann zusammen, und ich habe ihn dann oral befriedigt.“. . .
.

https://www.peta.de/zoophilie-sodomie-oder-der-sexuelle-missbrauch-von-tieren (https://www.peta.de/zoophilie-sodomie-oder-der-sexuelle-missbrauch-von-tieren)

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 05. Dezember 2017, 16:45:44
>> http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hattingen-mann-sticht-im-jobcenter-auf-mitarbeiter-ein-a-1181734.html <<
Zitat
Mann sticht im Jobcenter auf Mitarbeiter ein
Ein 37-Jähriger hat im Jobcenter in Hattingen seinen zuständigen Sachbearbeiter mit einem Messer angegriffen - dem Mann waren zuvor Leistungen gekürzt worden. Die Polizei nahm ihn fest.

Zu dieser Tat habe ich etliche Meldungen durchforstet um zu erfahren, ob der Täter ein Einwanderer ist oder nicht.
Vergeblich!  {/

Früher stand bei Verbrechens-Meldungen oft sowas wie "der mutmaßliche Täter Michael P. aus Köln". Aber das passt ja nicht mehr bei unseren mittlerweile mehrheitlich kuschenden und verschweigenden Presse Heinis.
Außer es geht um die "hochmoralische" politisch opportune Front (voller primitiver und geistloser Beißreflexe) gegen ein nebulöses "rechts".  {+
Da kann man sich auch als inkompetenter Feigling profilieren.

---
Dazu passt wie die Faust aufs Auge, dass solche Artikel in den deutschen Medien gar nicht auftauchen oder wenigstens ganz schnell unter den Teppich gekehrt werden.
Zitat
MASSIVER ANSTIEG SEIT WENIGEN JAHREN
Studie schockiert: Jeden Tag gibt es inzwischen zehn Messer-Attacken!

Derzeit sorgt eine beängstigende Studie für viel Wirbel im Netz. Demnach gibt es in Deutschland pro Tag rund zehn Messer-Attacken. Der bekannte Journalist Henryk M. Broder hat auf die umfangreiche Untersuchung aus den USA, die in deutschsprachigen Medien kaum Erwähnung fand, hingewiesen.

Der ganze Artikel >> https://www.wochenblick.at/studie-schockiert-jeden-tag-gibt-es-jetzt-zehn-messer-attacken/ <<

Hintergrund ist dieser lesenswerte Artikel von Henryk M. Broder vom 08.06.2017:
>> http://www.achgut.com/artikel/und_taeglich_geht_ein_messer_auf <<

---
Die Studie zur gewaltigen Steigerung der Messer-Attacken kommt vom Gatestone Institute ( https://www.gatestoneinstitute.org/10488/germany-stabbings ). Statistiken aus Deutschland gibt es (trotz teils extremer und übertriebener Gründlichkeit in vielen Bereichen) darüber nicht  {-- .

---
Das Gatestone Institute scheut sich auch nicht, solche politisch unkorrekten Artikel zu veröffentlichen:
Zitat
Deutschland: Polizisten werden immer öfter von Migranten angegriffen
"Migranten haben keinen Respekt vor uns"

Der ganze Artikel >> https://de.gatestoneinstitute.org/11475/deutschland-migranten-polizisten-angriff <<

---
Von den deutschen Medien wird nicht alles "politisch Unkorrekte" verschwiegen. Siehe z.B.:
Zitat
Polizei Gelsenkirchen warnt vor einer Parallelwelt

Polizei Gelsenkirchen schlägt in einem internen Bericht Alarm: Clans sollen sich in einigen Stadtteilen ganze Straßenzüge aufteilen.

Der ganze Artikel >> https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/polizei-gelsenkirchen-warnt-vor-einer-parallelwelt-id11344778.html <<

Allerdings ist dieser Artikel von 2015. Und was passiert seitdem?
Unfähige Politiker- Luschen sondern weiterhin hohle Sprüche ab, und die Einwanderung/Invasion läuft munter weiter!

Siehe z.B. >> http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/libanesische-familienclans-beherrschen-im-ruhrgebiet-ganze-strassenzuege--132709356.html << vom 05. Dezember 2017
Zitat
Libanesische Familienclans beherrschen im Ruhrgebiet ganze Straßenzüge

Parallelwelten? "No-Go-Areas"? Wie die Sicherheitslage im Gelsenkirchener Süden aussieht, schildert ein Polizist vor einem U-Ausschuss im Landtag. Von mafiösen Strukturen ist die Rede.

... und ...
Zitat
Multi-Kulti extrem
98 Prozent Ausländeranteil an einer deutschen Grundschule

Unter den 170 Schülern in Hamburg-Billerbrok gibt es noch genau drei deutsche Kinder - von Integration kann da nicht mehr die Rede sein. Im Unterricht gilt Deutsch als Fremdsprache und die Pädagogen der Schule scheitern immer wieder an den unterschiedlichen Leistungsniveaus ihrer Schüler.

Siehe >> http://www.spiegel.de/sptv/a-247275.html <<

Usw.usw.

---
Fazit

Unsere unfähigen "regierenden" Politiker schaffen Deutschland ab!


Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 05. Dezember 2017, 17:03:11
>> http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hattingen-mann-sticht-im-jobcenter-auf-mitarbeiter-ein-a-1181734.html <<
Zitat
Mann sticht im Jobcenter auf Mitarbeiter ein
Ein 37-Jähriger hat im Jobcenter in Hattingen seinen zuständigen Sachbearbeiter mit einem Messer angegriffen - dem Mann waren zuvor Leistungen gekürzt worden. Die Polizei nahm ihn fest.

Zu dieser Tat habe ich etliche Meldungen durchforstet um zu erfahren, ob der Täter ein Einwanderer ist oder nicht.
Vergeblich!  {/
In der Lokal-Presse ist von einem Hattinger die Rede!
http://www.lokalkompass.de/hattingen/leute/stadtspiegel-aktuell-messerattacke-auf-jobcenter-mitarbeiter-in-hattingen-versuchtes-toetungsdelikt-d809942.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 05. Dezember 2017, 17:17:55
Wartet noch ein Weilchen:

Benno wird uns sagen koennen, was fuer ein Genosse der Messerstecher ist.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 05. Dezember 2017, 17:54:39
In der Lokal-Presse ist von einem Hattinger die Rede!

Sehr witzig  :-)
Wer vom Hattinger Arbeitsamt Kohle bekommt, muss klarerweise in Hattingen einen offiziellen Wohnsitz haben. Aber das sagt nichts darüber aus, ob dieser Messerstecher ein Einwanderer ist oder nicht.

---
Alle paar Monate fahre ich einen Kumpel (der hatte schon einige Herzinfarkte usw.) zum Rosenheimer Arbeitsamt (neudeutsche, bundesweite teure Namensänderung: "Jobcenter").
Trotz festem Termin habe ich dort immer viel Zeit (denn Kulturbereicherer mit Betreuer haben auch ohne Termin Vortritt  {/ ), um (u.a. auch durch Sprachfetzen) abzuschätzen, dass der Ausländeranteil der Klienten ständig zwischen ca. 60% und 90% pendelt.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 07. Dezember 2017, 21:48:26

Reinhard Lakomy - Alles Stasi ausser Mutti

https://youtu.be/-ACeSScmt0U

 {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 10. Dezember 2017, 20:42:10

Heute lege ich mal was Vernueftiges nach:

Wer steuert Merkel? Und was macht sie erpressbar?


Wie Merkel 1987 mit SED-Größen feierte

Fröhlich schunkelnd und klatschend in der ersten Reihe mit Egon Krenz und Alexander Schalck-Golodkowski
 
    Wer steuert sie heute?
    Wer oder was zwingt sie, im Amt zu bleiben?
    Gespräche mit Schalck-Golodkowski
    Was der Doktor-Titel in der DDR meistens bedeutet hat
    Warum Schalck-Golodkowski mit dem DDR-Doktortitel nicht angeredet werden wollte
    Gemischte Gefühle bei Merkel, als Annette Schavan ihren Doktortitel verlor
    Putin mit einem Dossier gegen Merkel?
    Was Angela Merkel als Kanzlerin angerichtet hat

Angela Merkel war im einstigen deutschen SED-Staat nur ein ganz kleines Licht? Eine nur unbedeutende „Sekretärin für Agitation und Propaganda“ der Freien Deutschen Jugend (FDJ) der DDR? So jedenfalls will es die uns bescherte Legende, seit Merkel nach der deutschen Einheit ein bisschen mehr geworden ist als das, was sie politisch in der DDR war. Nach unbedeutend aber sieht es gerade nicht aus, wenn man sich die folgende filmische Aufzeichnung (hier) anschaut.

Sie stammt aus dem Jahr 1987, also zwei Jahre vor dem Mauerfall. Zu sehen ist, wie die noch junge Merkel bei einer DDR-Jubelfeier in der ersten Reihe zwischen Egon Krenz und Alexander Schalck-Golodkowski auf der Bühne steht – fröhlich mit allen zusammen schunkelnd und rhythmisch zur Musik klatschend. Es handelt sich um einen Ausschnitt von einem Konzert vom FDJ-Treff auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin am 21. Juni 1987, wie es der Film einblendet. Dazu folgende mir zugetragene Begebenheit:

Wer steuert sie?

Auf den Filmausschnitt aufmerksam gemacht hat mich ein mir näher bekannter mittelständischer, erfolgreicher Unternehmer. Dieser hatte in einer Leserzuschrift an Focus Online auf den Kommentar einer Frau Göbel reagiert. Darin hatte diese gefragt, wer denn Angela Merkel tatsächlich steuere. Mit seiner Reaktion hatte er auf diesen Filmausschnitt hingewiesen und ihn mit einem entsprechenden Kommentar versehen, der so lautete:

Wer oder was zwingt sie, im Amt zu bleiben?

„Frau Göbel, Ihre Vermutung eines externen Auftrages ist so abwegig nicht. Merkels ungewöhnliches Verhalten (Vergleich Rücktritt von Willy Brandt) lässt darauf schließen, dass irgendetwas ihr den Rücken stärkt, weiter zu machen, oder, schlimmer noch, sie zwingt, im Amt zu bleiben.

Aber wer könnte Druck auf Merkel ausüben? Das Internet bietet reichlich Stoff in dieser Frage. Eine kleine Auswahl: ‚Die Bilderberger’. „Die Globalisierungs-Gang von Obama und Clinton’. Der ‚Politspekulant Soros’. ‚Eine undercover kommunistische Internationale’.

Alles nur Spekulationen und nicht sehr wahrscheinlich. Am ehesten noch könnten jene die Taktgeber der Merkelschen Politik sein, die ihre verschwundene STASI-Akte haben und wissen, was Merkel zwischen Egon Krenz und Alexander Schalck-Golodkowski (Film von 1987 bei YouTube im Internet) in der ersten Reihe der Ehrentribüne der SED zu suchen hatte.“

Erst von Focus Online freigeschaltet, dann schnell gelöscht

Hier gehts noch interessant weiter:
https://michael-mannheimer.net/2017/12/09/wer-steuert-merkel-und-was-macht-sie-erpressbar/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 03. Januar 2018, 18:24:18
(http://up.picr.de/31419146iq.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: .derbayer. am 04. Januar 2018, 05:02:45
Unsere unfähigen "regierenden" Politiker schaffen Deutschland ab!

dem ist nichts hinzuzufügen. ... völlig meine  Meinung !

---
Änderung:
Zitatbereich korrigiert
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: rampo am 04. Januar 2018, 11:52:30
(http://up.picr.de/31419146iq.jpg)

Herr Kern , sag deiner Nichte bei Mondfinsterniss  klappts  :]

Meine Nichten haben das  erfolgreich hinter sich .

(http://up.picr.de/31425992yz.jpg)

Fg.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: goldfinger am 05. Januar 2018, 09:44:36
Deutlich mehr Gewalttaten wegen Flüchtlingen

Einer am Mittwoch veröffentlichten Studie zufolge ist in Niedersachsen die Gewaltkriminalität zwischen 2015 und 2016 um 10,4 Prozent angestiegen. Zu 92,1 Prozent sei dies Flüchtlingen zuzuschreiben.

Experten forden nun den Familiennachzug.  :o {[ {[ {[

https://bazonline.ch/ausland/europa/deutlich-mehr-gewalttaten-wegen-fluechtlingen/story/29165381 (https://bazonline.ch/ausland/europa/deutlich-mehr-gewalttaten-wegen-fluechtlingen/story/29165381)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 05. Januar 2018, 11:35:59
Experten forden nun den Familiennachzug.  :o {[ {[ {[

Das ist natuerlich eine sehr interessante Sichtweise, vor allem wenn man bedenkt, dass diese jungen Maenner genau im Dunstkreis der Familie gelernt haben, sich so zu benehmen, und dann erwartet man, dass genau dieses Umfeld sich dann positiv auf die Jungen auswirken soll  ???    {+
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 29. Januar 2018, 19:23:14

Zeit wirds,wenns aber wie beim NSU-Prozess kommt, wo nur rumgemauschelt wird, kann man das getrost vergessen:

Endlich: Der Untersuchungsausschuss Merkel kommt!


Vor der Wahl hatten FDP und AfD propagiert, im Bundestag einen Untersuchungsausschuss gegen Bundeskanzlerin Merkel einrichten zu wollen. Lindner und Weidel warfen Merkel mehrfache Rechtsbrüche durch ihre Migrationspolitik, vor allem durch die Grenzöffnung 2015 vor. Der angekündigte Untersuchungsausschuss sollte ein bedeutender Baustein ihres Angriffs auf Merkel werden.

Beim FDP Dreikönigstreffen im Januar betonte FDP-Parteichef Lindner, die Partei wolle ihre Oppositionsrolle nutzen, um eine fachliche Auseinandersetzung im Bundestag zu initiieren.

Immerhin hat die FDP Fraktion einen Antrag zur Abschaffung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) eingebracht.

Doch der groß angekündigte Untersuchungsausschuss gegen Kanzlerin Merkel bleibt bislang seitens der FDP aus. Lindner hatte im Wahlkampf gefordert, dass die Ereignisse, die Handlungsweise und die systematische Täuschung der Öffentlichkeit durch Merkel im Herbst 2015 untersucht werden müssten (Medien-Skandal: GEZ-Sender gibt Flüchtlingstipps auf Deutsch und Arabisch wie Abschiebungen umgangen werden können).

Ziel eines Untersuchungsausschusses wäre es, Zeugen zu vernehmen und sich Regierungsakten der Kanzlerin vorlegen zu lassen. Der Untersuchungsausschuss sei für die FDP in der Opposition die einzige Möglichkeit, die Fehler der Kanzlerin aufzudecken und dadurch weitere Fehler in der Flüchtlingspolitik zu verhindern.

Anschliessend äußerte sich die FDP Fraktion in der Frage des Untersuchungsausschusses sehr zögerlich. Die im Sondierungspapier von Union und SPD angekündigte Flüchtlingspolitik gehe bereits in die gewünschte Richtung.

Komplett bzw. Quelle:
https://www.pravda-tv.com/2018/01/endlich-der-untersuchungsausschuss-merkel-kommt/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: tom_bkk am 31. Januar 2018, 23:35:00
Die Anzahl der Goldstücke bei uns im Landkreis hat sich innerhalb eines Jahres halbiert ... wie kommen wir denn jetzt an Fachkräfte ... heilige Mutter Maria, Orban und Kurz sei Dank  }}

https://www.innsalzach24.de/innsalzach/region-muehldorf/landkreis-muehldorf-am-inn-ort592680/zahl-asylbewerber-landkreis-muehldorf-sich-halbiert-9566405.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 01. Februar 2018, 10:03:17
Bundestagspräsident Schäuble hat anläßlich des Sankt-Holograus-Gedenkens im Parlament gesagt, daß man sich um so intensiver erinnern müsse, je länger der Nationalsozialismus zurückliegt. Mit dieser Mahnung hat er durchaus recht. Erinnern kann ich mich nicht, wie sollte ich mich auch an etwas erinnern, das vor meiner Geburt passiert ist?

Leugnen kann ich auch nichts, denn wie sollte ich etwas leugnen, das ich nur von Hörensagen kenne? Allerdings kann ich mich an so viele Hollywood-Schinken erinnern, die dieses Thema behandeln, zudem an zahlreiche "Dokumentationen", mit denen uns das Fernsehen ständig beglückt. Und ja, sich an dies zu erinnern, ist wichtig. Nur so kann man erkennen, wie sehr der totale Merkelstaat bereits dem Dargestellten entspricht.

 "Juden werden hier nicht bedient" steht natürlich nicht mehr in den Restaurants. Dafür werden Veranstaltungslokale für unliebsame Parteien abgesagt, dafür werden unliebsame Redner ausgeladen. Juden sind im totalen Merkelstaat nicht vogelfrei, dafür aber Reichsbürger. Die Ausgrenzung funktioniert wie damals, die Meinungsdiktatur greift immer weiter um sich. "Toleranzpreise" gibt es für aufrechte Nationalsozialisten, die auf der staatlichen Linie veröffentlichen, Haß und Verfolgung für alle, die nur als "Nazis" bezeichnet werden.

Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble, wenn Ihre 92jähige Vorzeigejüdin sich gegen den Antisemitismus wendet, hätte jeder Abgeordnete, der schon länger im Bundestag sitzt, vor Scham in den Boden versinken müssen. Antisemitismus ist eine Importware, die jene Altgedienten ins Land geholt haben.

Es sind keine "Nazis", die israelische Flaggen verbrennen, sondern Merkels geschätzte Gäste, jene Menschen, die wertvoller sind als Gold, die angeblichen Flüchtlinge, allesamt Mohammedaner. Wenn Sie und Ihre Komplizen sagen, der Islam gehöre zu Deutschland, bekennen Sie sich zum Antisemitismus. Der Koran verurteilt alle Ungläubigen, ruft zu deren Verfolgung und deren schlußendlicher Vernichtung auf.

Was diese BRD so verachtenswert werden läßt, ist der Doppelsprech, die Diskrepanz zwischen Sonntagsreden und Alltagshandeln. "Flüchtlinge", die keinerlei Recht haben, sich in diesem Land aufzuhalten, werden mit Geld und Wohltaten überschüttet, Deutsche, die ihr Leben lang in und für diesen Staat gearbeitet haben, werden in Altersarmut gestürzt.

Sollen wir dafür Verständnis aufbringen? Wir sollen uns erinnern? An jeden muselmanischen Messerstecher, an jeden muselmanischen Todesschützen, an jeden muselmanischen Attentäter? An all jene, die in den Polizeiberichten schamhaft kaschiert werden? Was heute bei uns alltäglich ist, was in den Nachrichten nur noch ausnahmsweise erwähnt wird, wäre vor 30 Jahren als offener Bürgerkrieg bezeichnet worden!

Oh ja, wenn ich die Merkeljugend sehe, die angebliche Antifa, erinnere ich mich gut an Berichte über den Straßenterror der Weimarer Zeit. Oh ja, wenn ich auf ausländische Webseiten zugreifen muß, um mich über Deutschland zu informieren, erinnere ich mich gut an Berichte über die gleichgeschaltete Goebbels-Presse.

Oh ja, wenn ich die politischen Urteile der heutigen Justiz lese, erinnere ich mich an die Berichte über einen Hans Filbinger, oder daran, weshalb der deutsche Staat die Geschwister Scholl ermordet hat. Der Staat der Richter und Henker, er wird Schritt für Schritt wieder eingeführt.

Henken dürfen sie zwar noch nicht, doch das läßt sich leicht ändern. Am besten über eine europäische Regelung, die den freizügigen Einsatz der Polizeiwaffen erlaubt. Die Ausländer, die derzeit so gerne bei der Polizei eingestellt werden, haben keinerlei Bedenken, auf Deutsche zu schießen.

Oh ja, Herr Schäuble, wir erinnern uns. Wir sehen und erinnern uns. Das Regime hat nichts dazugelernt.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 02. Februar 2018, 09:38:32
(http://www.turi2.de/wp-content/uploads/2016/02/wir-schaffen-das-anzeige-screenshot.jpg)

Ja!!

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 08. Februar 2018, 19:52:38
Nicht das man auf die Idee kommt, es passiert nichts mehr in Deutschland. Nur ein kleiner Ausschnitt, was Merkels Gäste so treiben:

https://crimekalender.wordpress.com/category/delikte/sexualdelikte-delikte/

Ein Beispiel  (in diesem Fall wären sicher auch die Eltern anzuklagen, für mich klingt das mindestens nach Vernachlässigung der Aufsichtspflicht - nur wer soll die Interessen des Kindes ggü. seinen Eltern wahrnehmen ?):

Berlin: Angeblich minderjähriger afghanischer Sextäter nach Missbrauch einer 4-Jährigen nach Schweden durchgebrannt, weil Staatsanwaltschaft untätig war
Datum: 21. Januar 2018

 
Sonntag, 21.01.2018, 08:03
Eine Berliner Familie, die einen jungen Flüchtling aus Afghanistan bei sich aufgenommen hatte, erhebt einem Medienbericht zufolge nun schwere Vorwürfe gegen diesen.
Das Zusammenleben mit Mahdi A., einem weiteren Afghanen und der Pflegefamilie soll 14 Monate lang reibungslos funktioniert haben, berichtet die „Bild“-Zeitung. Im Sommer 2017 habe die vierjährige Tochter dann der Mutter erzählt, dass sie mit Mahdi „Doktor gespielt“ habe. An dem Tag sei auch der andere Afghane anwesend gewesen. Das Mädchen habe der Mutter aber gesagt, dass Mahdi es gewesen sei, der andere Aghane habe zugeschaut.

Unmittelbar danach hätten Ärzte in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Berlin-Buch einen „dringenden Verdacht auf (…) sexuellen Missbrauch“ festgestellt. Ein Jugendhilfeverein stellte Strafanzeige gegen Mahdi A.

Gegenüber der Polizei habe Mahdi A. die Vorwürfe bestritten. Das Ermittlungsverfahren wurde laut „Bild“ später eingestellt. Die zuständige Staatsanwältin sagte dem Blatt, es habe kein hinreichender Tatverdacht bestanden. Eine wichtige Rolle spielte auch, dass Mahdi A. den Erkenntnissen der Behörden zufolge zur Tatzeit erst 13 Jahre alt war. Strafmündig wäre er erst mit 14 Jahren gewesen.

Ist Mahdi minderjährig?
Doch an seiner Minderjährigkeit gibt es Zweifel: „Nach meinem Eindruck ist der BES (Beschuldigte, die Red.) älter einzuschätzen. Er ist ca. 165 cm groß und schlank. Man kann ihn durchaus auf 15 Jahre schätzen. Auch ein leichter Oberlippenbartansatz ist sichtbar“, zitiert die „Bild“-Zeitung aus einem LKA-Bericht.

Obwohl das Landeskriminalamt Zweifel an der Altersangabe äußerte und ein Altersgutachten forderte, lehnte die Staatsanwaltschaft die Bitte ab. Gegenüber der „Bild“ gab die Staatsanwältin an, man habe den Fall innerhalb der Abteilung diskutiert, sich aber dagegen entschieden, weil eine solche Altersuntersuchung zu „ungenau“ sei. Dass Mahdis Alter nicht stimme, sei zu dem nur eine Vermutung gewesen. Tatsächlich ist umstritten, wie genau man durch medizinische Tests wie die Handknochenmessung das Alter schätzen kann.

Nach Recherchen der „Bild“ ist der Afghane mittlerweile nach Schweden geflohen und lebt dort unter einem anderen Namen. Dort habe er ein späteres Geburtsjahr angegeben, nämlich 2005. Bei einem Termin bei der deutschen Flüchtlingsbehörde BAMF habe Mahdi A. außerdem als Geburtstag den 9. Juni genannt. Ursprünglich als Geburtstag erfasst war der 1.1., weil A. bei der Einreise keine Papiere hatte. In Afghanistan kennen nicht alle Menschen ihren Geburtstag, deswegen geben viele bei Behördengängen standardmäßig den 1.1. als Geburtsdatum an.

https://www.focus.de/panorama/fall-ungeklaert-fluechtling-soll-4-jaehrige-tochter-seiner-pflegefamilie-missbraucht-haben_id_8336534.html

20.01.2018
ALTERSFESTSTELLUNG ABGELEHNT
Flüchtling soll 4-Jährige missbraucht haben

Im März 2016 nimmt eine Ber­li­ner Fa­mi­lie den min­der­jäh­ri­gen Af­gha­nen Mahdi A. bei sich zu Hause auf. Mahdi (da­mals an­geb­lich 13) soll die vier­jäh­ri­ge Toch­ter der Familie se­xu­ell miss­braucht haben. Durch Be­hör­den­ver­sa­gen ist der Fall bis heute nicht auf­ge­klärt. Mahdi A. ist untergetaucht.

http://www.bild.de/bild-plus/news/inland/prozess/fluechtling-soll-vier-jaehrige-missbraucht-haben-54540260,view=conversionToLogin.bild.html


 
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 08. Februar 2018, 22:06:53
Man kann es einfach nicht mehr hören und lesen, es kotzt einen nur noch an... {/ {/ {/ {/ {/ {/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Rangwahn am 09. Februar 2018, 00:13:58
Man kann es einfach nicht mehr hören und lesen, es kotzt einen nur noch an... {/ {/ {/ {/ {/ {/

Soviel kann ich gar nicht essen wie ich kotzen könnte !!!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 16. Februar 2018, 19:51:13

Bei den Merkel-Jublern und Freunden der Kartell-Parteien hier im Forum wird folgende Nachricht sicher Freude ausloesen - da paßt auch der Slogan: Wir schaffen das - ich hingegen fürchte der Westteil, wenn nicht gar das ganze schoene Deutschland, ist nicht mehr zu retten. Hier ein Schlaglicht dazu, gibt ja noch genügend ähnlich gelagerte Fälle:

In 26 Duisburger Schulen sind deutsche Kinder die Ausnahme

   An 13 Grundschulen liegt der Migrantenanteil zwischen 90 und 100 Prozent. An weiteren 13 sind es 75 bis 90 Prozent. Das ist Spitze in NRW.

An 26 Duisburger Grundschulen liegt der Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund zwischen 75 und 100 Prozent. Bei der Hälfte der Schulen liegt der Anteil zwischen 90 und 100 Prozent. Damit liegt die Stadt landesweit an der Spitze. Eine ähnlich große Zahl von Schulen mit so hohem Anteil von Migranten weisen im Ruhrgebiet auch Essen und Dortmund auf – bei einer um etwa 20 Prozent höheren Einwohnerzahl.

Nur eine Schule im Stadtsüden

Die Zahlen gehen hervor aus der Antwort der NRW-Landesregierung auf eine kleine Anfrage des Abgeordneten Helmut Seifen (AfD) im Landtag. Für die Annahme eines Migrationshintergrundes bei einem Schüler musste mindestens eines der drei folgenden Merkmale zutreffen: keine deutsche Staatsangehörigkeit, nichtdeutsches Geburtsland oder nichtdeutsche Familiensprache (auch wenn das Kind Deutsch beherrscht).

Die Zahlen spiegeln den hohen Anteil an Zuwanderern aus Südosteuropa – rund 20.000 Menschen kamen in den vergangenen Jahren nach Duisburg. Die Integration bulgarischer und rumänischer Kinder ins Bildungssystem stellt die Stadt vor eine große Herausforderung neben der Aufnahme der Geflüchteten aus Syrien.

Hier komplett:
https://www.waz.de/staedte/duisburg/in-26-duisburger-schulen-sind-deutsche-kinder-die-ausnahme-id213431081.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: kapom am 18. Februar 2018, 12:57:25
Klar schaffen wir das. Oder es schafft uns! Danke Merkel!

https://www.zdf.de/politik/laenderspiegel/videos/asyl-kosten-ueberfordern-kommunen-100.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: samurai am 18. Februar 2018, 14:01:35
.... asyl-kosten-ueberfordern-kommunen....
DAS kann ja nur ne Luege sein. Unsere  Politikdarsteller versichern uns ein ums andere Mal das uns Asylanten und illegale Zuwanderer nicht nur nix kosten, sondern unsere Renten sichern und ja, unser Ueberleben. Ein Schelm der behaupten wurde ohne Zuwanderung, illegale Zuwanderung und Asyltindustrie waere der deutsche Staat laengst pleite und inzestinoes .... :D
I love Thailand, it gave me the Chance to run off GER ....
samurai, Expat
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 18. Februar 2018, 14:38:23
asyl-kosten-ueberfordern-kommunen....
DAS kann ja nur ne Luege sein. Unsere  Politikdarsteller versichern uns ein ums andere Mal das uns Asylanten und illegale Zuwanderer nicht nur nix kosten, sondern unsere Renten sichern und ja, unser Ueberleben. Ein Schelm der behaupten wurde ohne Zuwanderung, illegale Zuwanderung und Asyltindustrie waere der deutsche Staat laengst pleite und inzestinoes   :D
Die heiße Luft kommt von den pc-besoffenen Partei-Politikern (Bürgermeistern).
Die Stadtdirektoren (NRW) oder die Hauptabteilungsleiter (RLP), also die Verwaltungschefs der Kommunen sind die, die eine Rechenmaschine in der Schublade haben und sich immer öfter auch zu Wort melden!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 20. Februar 2018, 07:29:40
Auch das schaffen wir  :]  bezahlen tun die Steuerzahler.

Zitat
  .Ahmad A. von seinem Leben mit zwei Ehefrauen, die auch zu Wort kommen. Der Flüchtling lebt mit ihnen und sechs Kindern in einem großen Haus, das ihm von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde.

 Die Einrichtung des Hauses ist spartanisch, einfache Tische und Betten, mit Ausnahme eines neuen Kamins und eines großen Flachbildfernsehers. Ahmad wollte immer nach Deutschland, heißt es im Beitrag. „Sie geben uns Unterstützung, sie geben uns Sozialleistungen, sie geben uns dieses Haus“, schwärmt er. Auf die Frage, wie viel er bekomme, sagt der 32-Jährige: „Weiß ich nicht. Das Geld wird überwiesen. Ich gehe zur Bank und hebe es ab.“

Ahmad ist ungelernter Arbeiter und Analphabet
   

 https://www.welt.de/vermischtes/article173743693/Vielehe-in-Pinneberg-Syrischer-Fluechtling-ueber-sein-Leben-mit-zwei-Ehefrauen.html     (https://www.welt.de/vermischtes/article173743693/Vielehe-in-Pinneberg-Syrischer-Fluechtling-ueber-sein-Leben-mit-zwei-Ehefrauen.html)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 20. Februar 2018, 08:10:10
Wers derpackt, kann sich das Video anschauen.

http://www.spiegel.tv/videos/1279861-ein-mann-zwei-ehefrauen-sechs-kinder (http://www.spiegel.tv/videos/1279861-ein-mann-zwei-ehefrauen-sechs-kinder)

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 25. Februar 2018, 18:22:22

Wird Zeit, das dieses Lied gespielt wird (wenn es auch zu nett ist):

Lisa Fitz: Abschiedslied für Angela Merkel | SWR Spätschicht

https://youtu.be/EH4PUPsvJew
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Friedrich am 25. Februar 2018, 23:57:36
Sehr treffend formuliert :


"Die politische Klasse riegelt sich in einem geschlossenen System ab, wo das Machtspiel, d.h. die Strategien des Machterwerbs und der Machterhaltung, größere Bedeutung besitzt als die Verwirklichung bestimmter Ziele, die die öffentliche Meinung wünscht"

(Staatsrechtler Georges Vedel, Paris)


"Wenn eine Regierung lediglich im konstitutionellen Sinne repräsentativ ist, wird ihr früher oder später durch einen repräsentativen Herrscher im existentiellen Sinne ein Ende bereitet - und sehr wahrscheinlich wird der neue existentielle Herrscher nicht allzu repräsentativ im konstitutionellen Sinne sein."

(Eric Voegelin in "Die neue Wissenschaft von der Politik")

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: luklak am 26. Februar 2018, 11:09:15
"Wir schaffen das "

Wer hat's erfunden ?   NEIN - kein Schweizer !   ;)



https://www.youtube.com/watch?v=EssfpuXEKvo
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 27. Februar 2018, 23:10:48
Alice Weidel
1 hr ·
+++Tafel in Essen: Schämen Sie sich, Frau Merkel!+++

Nach wie vor steht die Tafel in Essen in der Kritik, weil sie sich dazu in der Pflicht sieht, nur noch deutsche Bedürftige zu unterstützen. Und das, Frau Merkel, ist auch völlig richtig so.

Ehrenamtlich Tätige in ganz Deutschland baden Ihre Politik der offenen Grenzen aus. Aus Ihrer leeren Phrase „Wir schaffen das“ wurde bei denen, die sich für unsere Gesellschaft engagieren, in den letzten zweieinhalb Jahren ein „Wir können nicht mehr“.

Es wäre nun Ihre Aufgabe, Frau Merkel, für Ausgleich zu sorgen und die von Ihnen verursachten Probleme anzugehen. Sie tun das Gegenteil, besitzen sogar die Frechheit, die Tafel in Essen für Ihr völlig nachvollziehbares Handeln zu kritisieren. Nicht nur dafür sollten Sie sich schämen!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 28. Februar 2018, 00:14:48
Das sollte sich die Merkel mal hinters Ohr schreiben!

Ein kleines Ohr, ist ja schnell beschrieben!  ;D
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 05. März 2018, 19:07:08
(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/28576644_1662073453908562_3788624942896671751_n.jpg?oh=7af038eabd6b78c8fe7976d3614f3e28&oe=5B0A772C)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 05. März 2018, 22:16:39
Sozusagen die VIP Elite Tafel.... {{
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 23. März 2018, 18:10:05

Steigt die Zahl der Messerattacken?


https://www.zdf.de/nachrichten/heute-in-deutschland/videos/steigt-die-zahl-der-messerattacken-100.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 26. März 2018, 01:05:29
Gute Aktion.... ;D

Unbekannte stellen Grabkerzen vor Wahlkreisbüro von Angela Merkel

Offenbar im Zusammenhang mit dem Urteil zum Mord an der Freiburger Studentin Maria L. haben Anhänger der rechtsgerichteten Identitären Bewegung vor dem Wahlkreisbüro von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Stralsund 14 Grabkerzen aufgestellt.

Dazu seien Bilder von vier jungen Frauen aufgestellt worden, die Opfer von Gewaltverbrechen geworden sind, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg am Freitag. Darunter auch ein Bild von Maria L., deren Mörder am Donnerstag verurteilt worden war.

Insgesamt seien 14 Grabkerzen aufgestellt worden, dazu auch Rosen.

Ergänzt worden sei die Szenerie mit der in gelber Kreide auf den Gehweg geschriebenen Frage "Der Islam gehört zu Deutschland?".

Wie die Polizeisprecherin sagte, waren vier der Kerzen mit Zeichen der Identitären Bewegung markiert. Diese rechtsgerichtete Gruppe wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Die Kriminalpolizei sicherte die Gegenstände.

Wie die Polizeisprecherin sagte, übernahm der Staatsschutz den Vorgang.

Allerdings gebe es bisher keine Anhaltspunkte für eine Straftat. Der Vorgang werde vor allem aus Gründen der Gefahrenabwehr geprüft.

Den Polizeiangaben zufolge hatten Zeugen auf die Szenerie aufmerksam gemacht. Im Jahr 2016 hatten Unbekannte einen Schweinekopf vor dem Wahlkreisbüro der Kanzlerin abgelegt.

https://de.yahoo.com/nachrichten/unbekannte-stellen-grabkerzen-wahlkreisb%C3%BCro-angela-merkel-091123383.html

Das passt den Behörden und bestimmt auch Murksel gar nicht.... :D :D
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 01. April 2018, 18:15:56
Laut Jock hat jede Regierung die Pflicht seine Bevoelkerung vor Waffengewalt schuetzen.

Die Realitaet sieht leider nicht so rosig aus:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/neun-staedte-33-stunden-deutschland-messer-attacken-in-bonn-heidelberg-essen-co-a2326761.html

https://www.welt.de/vermischtes/video174688552/Groessere-Gewaltbereitschaft-Immer-mehr-Messerattacken-in-Deutschland.html
Zitat
In Berlin gab es 2017 im Durchschnitt sieben Messerattacken pro Tag.
In Nordrhein-Westfalen allein seit September bereits 572 Messerangriffe.

http://www.sueddeutsche.de/politik/terrorismus-messerattacken-in-bruessel-und-london-1.3641664

https://derstandard.at/2000075799737/Messerattacken-in-Wien-23-Jaehriger-war-im-Vorjahr-in-Haft


Titel: Ausländeramt kollabiert
Beitrag von: karl am 09. Mai 2018, 07:56:12
zuviele messerschwingende Goldstücke wollen Auenthaltsrecht !
Offenburger Tageblatt 08.05.2018

Offenburg.  Nach einem SOS aus dem Ausländerbüro schippert jetzt ein Rettungsboot heran: Nächste Woche schließt die Behörde fürs Publikum, um Fälle aufzuarbeiten. Danach öffnet es wöchentlich 17 Stunden und vergibt zudem Termine. Mit neuen Mitarbeitern und mehr Räumen soll Ende des Jahres alles wieder mit Volldampf laufen
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: goldfinger am 09. Mai 2018, 10:01:54
(http://debeste.de/upload/b13ddec38b42546405fb8cf08bcbe01f4141.jpg)

 >: >: --C --C --C --C --C --C --C --C {-- {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 10. Mai 2018, 05:10:04
Jede Wette, dass diese blonde 20jaehrige kein "schon lange in Deutschland Lebender" umgebracht hat!


Spaziergänger entdeckt Leiche von junger Frau in Frankfurter Park


https://www.welt.de/vermischtes/article176208911/Frankfurt-Spaziergaenger-entdeckt-tote-Frau-in-Frankfurter-Park.html (https://www.welt.de/vermischtes/article176208911/Frankfurt-Spaziergaenger-entdeckt-tote-Frau-in-Frankfurter-Park.html)

Zwei Kommentare

Ser Allisar
vor 7 Stunden
Ich hab mir mal vor einer Woche eine Liste gemacht, nur aus den letzten 7 Tagen, habe ich auf offener Straße tote gefunden bin momentan bei 13. Tote in Flüssen, und mit Messerstichen getötet, erschlagen etc. In den meisten Fällen wird man keine Täter finden, die vergewaltigte Frau in Barsinghausen wurde danach auch getötet, kam leider nicht in den großen Medien, Rostock, Herzberg, Paderborn, Oberhausen, dazu noch die ganzen sexuellen Übergriffe, da bin ich auch bei über 30 in den letzten 2 wochen, Offenburg, Tübingen, Berlin, München, Jena, Duisburg, Freiburg, Schwabing, Hamburg mehrfach, sind nur einige der Taten der letzten paar Tage. Diese Kriminalitätsstatistik und dieses Feiern als "Erfolg"  ist der blanke Hohn für die Opfer und Angehörigen dieser schecklichen Taten.


Helmar K.
vor 7 Stunden
Das habe ich doch auch schon geschrieben. Die meisten Fälle werden nicht mehr veröffentlicht. Dieser tragische Mord an der jungen Frau findet auch nur Erwähnung, weil Bild schon darüber berichtet hat.


fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 13. Mai 2018, 03:53:01
Klare Kante inzwischen vom Dobrindt, der in der vergangenen Woche die "Anti- Abschiebeindustrie" beklagt hat.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article176193618/Migration-Richter-teilen-Dobrindts-Kritik-an-Abschiebungsgegnern.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 13. Mai 2018, 10:37:33
Dazu passt sehr gut:

Flüchtling aus Togo legt Verfassungsbeschwerde ein

Der Fall eines Manns aus Togo beschäftigt weiter die Justiz. Nun hat der Asylsuchende das Bundesverfassungsgericht angerufen. Karlsruhe muss jetzt entscheiden, ob er abgeschoben werden darf. Eine andere Beschwerde wurde kurz zuvor zurückgezogen.

Mannheim (dpa) - Der Fall eines Asylsuchenden aus Togo, der unter großem Widerstand aus einer Unterkunft in Ellwangen abgeholt wurde, liegt nun beim Bundesverfassungsgericht.

Der Anwalt des Mannes reichte in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde ein, wie ein Sprecher des Gerichts sagte. Zuvor hatte «Focus Online» berichtet.

Mit der Beschwerde solle die Abschiebung des Togoers verhindert und seine Freilassung aus der Abschiebehaft erreicht werden, wurde Anwalt Engin Sanli zitiert. Sein Mandant sei in seinen Grundrechten

verletzt. Das Bundesverfassungsgericht hatte in der Vergangenheit in Einzelfällen schon einmal Abschiebungen in letzter Sekunde gestoppt.

Mit einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts rechnet der Anwalt laut eigener Aussage am Montag. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hatte am vergangenen Dienstag einen Eilantrag abgelehnt und damit den Weg für dessen Abschiebung freigemacht. Rechtsmittel dagegen sind nach Angaben des Verwaltungsgerichts nicht möglich.

Trotzdem war der Anwalt in Beschwerde gegangen. Diese Beschwerde beim baden-württembergischen Verwaltungsgerichtshof in Mannheim dagegen wurde nun zurückgezogen, wie ein Sprecher des Gerichts mitteilte. Der Grund dafür sei der Justiz nicht bekannt.

Der Flüchtling sitzt im Abschiebegefängnis in Pforzheim. Einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart zufolge darf er nach Italien abgeschoben worden. Der Fall hat erhebliche Diskussionen ausgelöst. Nachdem ein erster Abholungsversuch des Togoers am Widerstand anderer Migranten scheiterte, war die Polizei einige Tage später mit mehr als 100 Einsatzkräften nach Ellwangen zurückgekehrt.

Unglaublich! Wenn Karlsruhe dem recht gibt, mal sehen, was er dann demnächst anstellt.  {+ {+

   
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 13. Mai 2018, 12:09:42
Zitat
   Der Anwalt des Mannes reichte in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde ein, wie ein Sprecher des Gerichts sagte. Zuvor hatte «Focus Online» berichtet.
 
  und wer bezahlt das alles noch ? 
Die  Goldstuecke muessten ja doof  sein, wenn man bei solchen Verhaeltnissen  nicht nach Deutschland wollte.
Ein Volk ist bereits so  {+  das Volk der Steuerzahler.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 13. Mai 2018, 13:08:04
Klare Kante inzwischen vom Dobrindt, der in der vergangenen Woche die "Anti- Abschiebeindustrie" beklagt hat.

und kaum sagt dieser Politiker (den ich zugegebenermassen nicht übermässig schätze) dann doch mal was vernünftiges, kommt sofort die GEZ finanzierte "Satire" sinnbefreit und ziemlich unter der Gürtellinie:

https://www.ardmediathek.de/tv/extra-3/Lied-Weil-ich-der-Dobrindt-bin/Das-Erste/Video?bcastId=23817212&documentId=52312470
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Thailernen am 13. Mai 2018, 13:22:04
Unglaublich! Wenn Karlsruhe dem recht gibt, mal sehen, was er dann demnächst anstellt.

Der Junge wird erfolgreicher Medienarbeiter. Das ist er nämlich und das kann er auch gut, wie er gezeigt hat. Hartz-4 braucht der bestimmt nicht!

Gruß
TL ;)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 13. Mai 2018, 13:45:04
Und wenn er abgeschoben werden sollte, was ich nicht glaube, steht es bald wieder in D auf der Matte.  {/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 13. Mai 2018, 13:48:11
und wer noch nicht genug hat  vom,      wir schaffen das   :]

  https://www.youtube.com/watch?v=AxGbRLOiTGw    (https://www.youtube.com/watch?v=AxGbRLOiTGw)

man muss es nur oft genug wiederholen  {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 18. Mai 2018, 00:06:46
Maximalpigmentierte "Goldstücke" nehmen in Italien eine ganze Stadt auseinander  >:

https://www.facebook.com/657015324686799/videos/756805248041139
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 18. Mai 2018, 00:37:13
Leider ist fuer einen Nichtregistrierten Facebook-Nutzer die folkloristische, afrikanische Neger-Randale in einer Stadt von Italien nicht zu sehen.
Vermutlich nimmt sich die Realitaet bei Facebook's in Nichts vom Vorfall in Florenz am  7.3.18 :

Afrikaner randalieren in Florenz

https://youtu.be/nlfW-i3Nml8
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 18. Mai 2018, 05:13:58
Wer hat die reingelassen ?   {+ {+
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 18. Mai 2018, 10:09:54
Alle haben teure Handys und neue Markenturnschuhe an.

Ich denke, dass sind mittellose Flüchtlinge!  ???

Früher waren die Carabinieris mal eine gefürchtete Truppe..... {-- {--
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 08. Juni 2018, 00:50:38
Die sind nicht so blöd:

https://www.onvista.de/news/merkel-kritisiert-mangelnde-solidaritaet-der-osteuropaeer-bei-asyl-101867241
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 08. Juni 2018, 01:29:20
Merkel braucht sich nur diesen "Welt" Artikel genau durchlesen, dann wird sie vielleicht verstehen, warum sich ein paar Staaten weigern, Fluechtlingsimmigranten aufzunehmen

Zitat
Der 20-Jährige ist wohl bereits Ende der vergangenen Woche mit seiner gesamten Familie „überhastet abgereist“, so der Wiesbadener Polizeipräsident Stefan Müller. Die gesamte Familie – das sind Vater, Mutter und sechs Kinder –

Zitat
Ali Bashars heimliche Ausreise ist der unrühmliche Schlusspunkt eines Aufenthalts, der im Oktober 2015 begann. Bashar und seine Familie reisten über den Irak, die Türkei und Griechenland ein. Die erste Unterkunft war in Gießen. Im März 2016 kam die Familie dann nach Wiesbaden. Die Asylanträge waren gestellt, im Fall des 20-Jährigen wurde er im Dezember 2016 abgelehnt. Dagegen hatte der junge Mann geklagt, deshalb durfte er sich weiterhin legal in Deutschland aufhalten.

https://www.welt.de/vermischtes/article177167916/Mord-an-Susanna-F-Ich-sterbe-vor-Sorge-dass-dir-was-Boeses-zugestossen-ist.html (https://www.welt.de/vermischtes/article177167916/Mord-an-Susanna-F-Ich-sterbe-vor-Sorge-dass-dir-was-Boeses-zugestossen-ist.html)

Und vielleicht kommen auf Grund der Vielzahl aehnlicher Vorfaelle die Madln langsam zu Einsicht, dass es nicht das Gesuendeste ist, sich mit solchem Gesindel abzugeben.

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 08. Juni 2018, 01:59:11
https://www.facebook.com/aliceweidel/videos/1994965300514695/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 08. Juni 2018, 06:09:31
Man hat mit dem Verarbeiten des Geschehenen eben erst begonnen, da dröhnt schon von allen Seiten das Propaganda-Geschwätz, das Schlimmste an der Tat sei, dass es jene politische Kräfte bestätigt, die davor warnten. Nein, ist es nicht. Mit Abstand nicht. Wie gleichgeschaltet Roboter beschimpfen sie jeden, der solche Taten verhindern möchte, mit ihren ewig gleichen Hass-Vokabeln. Das Motto der Guten und Gehorsamen: »Stirb leise, sonst bist du ein Nazi!«

Das ist eben heute der Unterschied zwischen Linken und Nicht-Linken: Linke folgen einer Ideologie und opfern dafür Menschenleben, Nicht-Linke wollen einfach nur leben.

All die Dreckskerle, die sich über ein politisch unkorrektes Wort mehr empören als über ein totes Kind, wie soll man mit Menschen von solcher Kälte ins Gespräch kommen? Wie beginnt man ein Gespräch mit einem Fanatiker, dessen Wertegerüst bei Gehorsam beginnt und gleich wieder endet?


Weise Worte:
https://dushanwegner.com/politik-muss-leben-schuetzen/
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 08. Juni 2018, 16:49:01
Die sind nicht so blöd:

https://www.onvista.de/news/merkel-kritisiert-mangelnde-solidaritaet-der-osteuropaeer-bei-asyl-101867241

Zitat aus dem Link: "Europa kann nicht darauf beruhen, dass Recht und Absprachen nicht eingehalten werden", mahnte Merkel. "Das ist die Loyalität, die man eingeht, wenn man Mitglied der EU sein will." Falls Europa kein Raum des Rechts mehr sei, höre es auf zu existieren. Zitat Ende

Hatte der Dame eigentlich jemand damals das Dublin-Abkommen vorgelesen? Ausgerechnet die, die EU- und DE-Recht mit Füßen getreten und damit die Probleme verursacht hat, will andere jetzt belehren? Alternativlos? Es gibt immer eine Alternative! Z.B. den Austritt aus der Merkel-EU!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: nompang am 08. Juni 2018, 23:23:38
Den Worten von Alice Weidel ist nichts hinzuzufügen {*
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 09. Juni 2018, 22:49:33
Die Linken haben doch scheinbar vollkommen einen an der Waffel:

Linkspartei stimmt für offene Grenzen für Flüchtlinge.
 
Die oppositionelle Linkspartei hat sich für offene Grenzen für Flüchtlinge ausgesprochen. Auf ihrem Parteitag in Leipzig stimmten die Delegierten mehrheitlich für einen entsprechenden Leitantrag des Vorstands.

Zugleich wurde dafür plädiert, Fluchtursachen besser zu bekämpfen. Zudem wurden die beiden Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger nach heftigem internen Streit in ihren Ämtern bestätigt.

Aus DW News

Ja, ja, kommt alle her, wir sind das Schlafaffenland... {* {* {* {+ {+ {+ {[ {[ {[ {/ {/ {/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: sabeidi am 10. Juni 2018, 00:28:38

Die Linken haben doch scheinbar vollkommen einen an der Waffel:



dazu kann man dann nur mehr gratulieren, denn besser ( eh ich meinte blöder ) gehts dann wirklich nicht mehr, aber.  .
Wir schaffen das, kein Problem.  {+ {+
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: kiauwan am 10. Juni 2018, 08:35:59
gut fuer die AFD...somit hat sich fuer viele die Linke als Protestpartei erledigt
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 10. Juni 2018, 08:39:12
Wenn die Linken als Fluechtlinge Deutschland verlassen wollen, bin ich fuer offene Grenzen, man sollte ihnen noch ein geringes Abschiedsgeld hinterherwerfen.   ;D
Aber keine Rente/Pension ins Ausland ueberweisen.
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 10. Juni 2018, 15:27:56
Die Linken haben doch scheinbar vollkommen einen an der Waffel:

Linkspartei stimmt für offene Grenzen für Flüchtlinge.
Es wird interessant sein zu verfolgen, wie lange die Gallionsfigur Sarah Wagenknecht diesen Zirkus noch mitmacht!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: asien-karl am 10. Juni 2018, 15:40:17
Die Linken haben doch scheinbar vollkommen einen an der Waffel:

Linkspartei stimmt für offene Grenzen für Flüchtlinge.
Es wird interessant sein zu verfolgen, wie lange die Gallionsfigur Sarah Wagenknecht diesen Zirkus noch mitmacht!

Eine Linkspartei mit geschlossenen Grenzen würde wohl zur zeit auf 20-30% kommen.
Die Idee sich zu spalten gibt es bereits.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 10. Juni 2018, 16:27:10
Wenn zwei Leitfiguren und mit denen ein ganzer Fluegel wegfallen, draengt das die Linken weiter nach links.

Ich wage jetzt mal zu bezweifeln, dass das Waehler bringt.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwipoZrc4sjbAhWNXysKHS1zB6MQFghRMAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.tichyseinblick.de%2Fkolumnen%2Fspahns-spitzwege%2Fdas-duo-lafontaine-wagenknecht-ruft-auf-zum-letzten-gefecht%2F&usg=AOvVaw2LFFGhGFHV6y1vycs9SU5M
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 11. Juni 2018, 00:31:57
Ein starker Typ!
Vollbart, lange Haare, muskelbepackt, taetowiert und das wichtigste, viel Hirn.
Thema u.A. Claudia Roth, Fussball, die Angst, die er aufgrund von Drohungen hat und natuerlich Merkel.
Seine Worte zum Tod vom juedischen Maedchen sind allerdings ueberholt.

Beute-, Opfer- und Blödland – Mordfall Susanna , BAMF-Skandal, Integrationsunfähigkeit

https://www.youtube.com/watch?v=L6zzfvGsMLA (https://www.youtube.com/watch?v=L6zzfvGsMLA)

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 11. Juni 2018, 07:41:29
Ein starker Typ!

... und ex-Polizist...  {:}

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 11. Juni 2018, 08:33:47
Ich kann dem Kellner auch nix abgewinnen.

Einmal Bulle Beamter immer Beamter.

Lebt vom Staat und macht auf Rocker.  }{
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: asien-karl am 11. Juni 2018, 08:47:00
Es ist eigentlich der Sache egal ob jetzt jeder gut mit jedem kann.  ;)
Er spricht seine Leute an und somit ist es zielführend (unterstützungswürdig).  [-]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 11. Juni 2018, 09:38:06
Ich kann dem Kellner auch nix abgewinnen.

Einmal Bulle Beamter immer Beamter.

Lebt vom Staat und macht auf Rocker.  }{

Der schaut aber nicht aus wie ein pensionierter Beamter.
Zwischen Beamten und Beamten ist nebenbei schon ein Unterschied. In A gibts Verwaltungsbeamte aber auch Beamte, die bei der Muellabfuhr taetig sind.
Mir sagt dieser Typ jedenfalls zu.

Bin mir nicht ganz sicher, ob Keller dazugehoert, bring diesen Kommentar von einem anderen Blog hier aber trotzdem rein.

Zitat

Ekstroem
10. Juni 2018 um 14:58

Der Brüder MC redet nicht nur.
Im Mai vor zwei Jahren schritten sie zur Tat.
Bericht des MC Präsidenten:

„Füreinander einstehen!

Wir sind gestern nach Trier aufgebrochen, um dort einem jungen Mädchen, welches sexuell missbraucht wurde und ihrer Mutter vor dem Landgericht beizustehen.
Das widerwärtige Subjekt von Täter, der mehrere Mädchen vergewaltigt hat, sitzt bereits seit Dezember in U-Haft.
Als das junge Mädchen am vorherigen Verhandlungstag als Opfer aussagte, wurde sie von dem Täter und den zahlreichen Familienmitgliedern und Bekannten dieses Subjektes verhöhnt und auch beleidigt. Die Mutter saß ohne Begleitung unter den Zuschauern und fühlte sich gedemütigt, alleine und im Stich gelassen.
Selbst die Anwältin der Nebenklage sprach von einer Ansammlung von Angehörigen des Täters, die sie jedes Mal auf dem Weg in den Gerichtssaal durchqueren musste.
An diesem Verhandlungstag musste die Mutter des Opfers als Zeugin aussagen und ihre Tochter hätte alleine unter den Begleitern des Täters sitzen müssen.
Also bat sie uns einige Tage vorher um Hilfe, die wir natürlich sofort zusagten und gerne gewährten.
Wir fuhren mitten in der Nacht los, um dann, nach einem Zwischenstopp in Köln, nach 400 Kilometern in Trier anzukommen.
Wir begleiteten Mutter und Tochter unter den erstaunten Blicken des Gerichts und der zahlreichen Zuschauer in den Gerichtssaal und wer hätte das gedacht, niemand wagte es auch nur, das Opfer oder seine Mutter auch nur schief anzugucken, geschweige denn verbal oder mit Mimiken oder Gestiken zu verhöhnen.
Was wir im Gerichtssaal jedoch von Zeuginnen, einer Gutachterin und einer Polizistin hörten, ließ sich uns beinahe den Magen umdrehen und die Wut in uns hochsteigen. Es gibt so unbeschreiblich widerwärtige Subjekte auf diesem Planeten!
Uns ist es trotzdem vollkommen egal, woher der Täter kommt oder woher das Opfer stammt, denn für uns zählt einzig und allein nur, sich für Schwächere und für die Gerechtigkeit einzusetzen.
Wir reden nicht, sondern wir handeln. Wir sprechen nicht von Werten, sondern wir leben sie.
Tochter und Mutter verließen trotz immenser vorheriger Angst und Anspannung sicher und erleichtert das Gerichtsgebäude.

Wir können nicht die Welt retten, aber wir können und werden niemals wegschauen, wenn sich Unrecht in unserer Nähe ereignet oder einnistet!

Brothers MC Germany“


Von der Statur her wuerds passen.

fr

Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 11. Juni 2018, 18:29:48
Wenn zwei Leitfiguren und mit denen ein ganzer Fluegel wegfallen, draengt das die Linken weiter nach links.

Ich wage jetzt mal zu bezweifeln, dass das Waehler bringt.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwipoZrc4sjbAhWNXysKHS1zB6MQFghRMAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.tichyseinblick.de%2Fkolumnen%2Fspahns-spitzwege%2Fdas-duo-lafontaine-wagenknecht-ruft-auf-zum-letzten-gefecht%2F&usg=AOvVaw2LFFGhGFHV6y1vycs9SU5M
Dieser "Tichy-Artikel" kommt mir sehr ideologisch daher. Geschrieben von einem überzeugten PC-Anhänger und selbsternannten Bessermensch! Es ist nicht zu verkennen, dass hier Konkurrenz nieder -also lächerlich- gemacht werden soll! Ich bin von Tichy Anderes gewöhnt zu lesen!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 11. Juni 2018, 18:55:56
Jedenfalls scheint sich bei den 'Linken' was zu tun.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjv4piNxsvbAhXCgI8KHfO9DOsQFggmMAA&url=https%3A%2F%2Fwww.merkur.de%2Fpolitik%2Foskar-lafontaine-offene-grenzen-fuer-alle-ist-illusorisch-9934129.html&usg=AOvVaw2x5e6B0xVb4zy4dyIAdqFg
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 24. Juni 2018, 10:50:12
>> https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunn-ort29241/randalierende-jugendliche-attackieren-einsatzkraefte-notaerztin-verliert-mehrere-zaehne-9976947.html <<

Zitat
Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
...
Zwei Jugendliche (ein 17-jähriger Äthiopier und ein 20-jähriger Eritreer), bei denen es sich um unbegleitete Flüchtlinge handelt, wollten nach 20.00 Uhr das Jugendhaus in Ottobrunn mit einem mit alkoholischen Getränken gefüllten Trolli betreten. Als eine Betreuerin diese auf das Alkoholverbot hinwies und eine Kollegin hinzurief, griffen die beiden alkoholisierten Halbstarken die Frauen an. Der 20-Jährige schlug die Betreuerin mit der Faust und entfernte sich anschließend vom Gebäude.
...
Notarztfahrzeug wird bei Eintreffen angegriffen, Scheibe zersplittert

Parallel waren Rettungsdienstkräfte der Feuerwehr Ottobrunn am nahe gelegenen Hanns-Seidel-Haus, dem Alten- und Pflegeheim eingetroffen, um dort einer Person mit lebensbedrohlicher Erkrankung zu Hilfe zu kommen. Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Gebäude schon betreten hatten, traf auch das Notarzteinsatzfahrzeug des Krankenhauses Neuperlach ein. In diesem Moment aber griff der 20-Jährige das Fahrzeug an und warf aus rund eineinhalb Metern Entfernung eine volle Whiskey-Flasche auf die Seitenscheibe an der Beifahrerseite des Fahrzeuges. Diese durchschlug das Fenster, traf die im Fahrzeug sitzende Notärztin mitten im Gesicht und schlug ihr mehrere Zähne aus. Sie erlitt einen Kieferbruch, ein Schädel-Hirn-Trauma und Schnittverletzungen im Gesicht. Der Rettungssanitäter, der das Fahrzeug fuhr, erlitt lediglich Schnittverletzungen durch die Splitter der Scheibe.

Usw. usw.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 24. Juni 2018, 12:59:23
Wie lange noch  ?

Alles nur Einzelfaelle, aber sehr gehaeuft.   ;D
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 25. Juni 2018, 09:21:36
https://youtu.be/V2PxRtqq3eA
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 25. Juni 2018, 09:31:33
Sehr gut, diese Herr Bok. Wogegen der 2. von links ein totaler Vollpfosten ist.

Endlich mal ein Duell zwischen einem ehrlichen Deutschen Journalist, und einem volkverräterischen Gutmensch!

Letztendlich wird es trotzdem immer so weiter gehen! {[ {/ :'(
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 25. Juni 2018, 09:34:09
Wogegen der 2. von links ein totaler Vollpfosten ist.

Er heisst Albrecht von Lucke
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: sabeidi am 25. Juni 2018, 13:32:29
Sehr gut, diese Herr Bok. Wogegen der 2. von links ein totaler Vollpfosten ist.

Endlich mal ein Duell zwischen einem ehrlichen Deutschen Journalist, und einem volkverräterischen Gutmensch!

Letztendlich wird es trotzdem immer so weiter gehen! {[ {/ :'(

sehr gut Herr Bok, wieder einer der es begriffen hat, so kann es nicht weiter gehen. {/ {[
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 26. Juni 2018, 07:03:01
Was macht Merkel in der Nachspielzeit ?   :]

Zitat
   Eine Angela Merkel sollte man auch in der Nachspielzeit ihrer Kanzlerschaft nicht unterschätzen: Das ist die Botschaft von Merkels neuer Tätowierung, die sie heute stolz im Bundeskabinett präsentierte

„Ich finde, Toni Kroos ist sehr gut getroffen“, kommentierte Merkel die Tätowierung, „besser jedenfalls als Horst Seehofer, den ich seit Jahren als Arschgeweih trage
   :]

 https://www.welt.de/satire/article178170542/Angela-Merkel-hat-sich-Toni-Kroos-Tattoo-stechen-lassen.html    (https://www.welt.de/satire/article178170542/Angela-Merkel-hat-sich-Toni-Kroos-Tattoo-stechen-lassen.html)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 26. Juni 2018, 19:01:24
Sehr gut, diese Herr Bok. Wogegen der 2. von links ein totaler Vollpfosten ist.

Endlich mal ein Duell zwischen einem ehrlichen Deutschen Journalist, und einem volkverräterischen Gutmensch!

Letztendlich wird es trotzdem immer so weiter gehen! {[ {/ :'(
Er wird trotzdem (vorerst?) ein einsamer Rufer in der Wüste bleiben solange Merkel und ihre Speichellecker die "Richtlinienkompetenz" beanspruchen!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Benno am 27. Juni 2018, 09:26:24

Das Gesicht einer alternden Frau mit gefärbten Haaren, Hängebacken, Faltenhals und schmalen, blassen Lippen. 63?? Mindestens 93!!

Wer ist älter: Merkel (63) oder Jane Fonda (80)?

(http://up.picr.de/33089182jz.jpg)
Jane Fonda (l.) und Angela Merkel

Jane Fonda (80) sieht aus wie ihre Tochter! Und ist doch 17 Jahre älter als sie …

https://youtu.be/j3obl76G2go

Nach dem Migartions-Gipfel am vergangenen Wochenende in Brüssel traue in der EU keiner dem anderen mehr über den Weg - und schon gar nicht Bundeskanzlerin   Angela Merkel. Der Name Merkel sei in vielen Ländern Europas zum "Nicht-Namen" geworden, urteilt der ARD-Journalist Malte Pieper in einem geharnischten Kommentar auf der Web-Seite der "Tagesschau". Pieper verfolgt für den ARD-Hörfunk seit rund drei Jahren die Europapolitik in Brüssel

Beim Foto zum Tagesschau-Flehen „Räumen Sie das Kanzleramt“ zeigte es  eine Greisin in Gelb mit tiefen Kinnladenfalten zum scheinbar zahnlosen Mümmelmund. Gefühltes Alter:103!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 27. Juni 2018, 18:53:41
DAS IST ARD-TAGESSCHAU VON VORGESTERN!!!
https://www.tagesschau.de/kommentar/merkel-eu-gipfel-119.html
Sinkt das "Merkel-Schiff"?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 28. Juni 2018, 13:40:20
Ich weiß nicht, wie viele neue "flüchtende Kulturbereicherer" aktuell Österreich und die Schweiz heimsuchen. Aber in Deutschland waren es in den ersten Monaten dieses Jahres ungefähr 55.000, also monatlich 13.750.
Quelle: https://www.rtl.de/cms/worueber-reden-wir-eigentlich-zahlen-und-fakten-zur-flucht-4183495.html

Der teure und problematische Nachschub rollt!  {/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 28. Juni 2018, 14:07:10
Quelle: https://www.rtl.de/cms/worueber-reden-wir-eigentlich-zahlen-und-fakten-zur-flucht-4183495.html

In diesem Artikel wird immer wieder von Schutzsuchenden gesprochen, wo wir doch genau wissen, dass die wenigsten sich deswegen auf den langen Weg nach Europa machen, mit bevorzugtem Ziel Deutschland.

Die Medien verhalten sich immer noch viel zu "politisch korrekt" obwohl sich ein grosser Teil der Bevoelkerung nicht mehr so einfach uebertoelpeln laesst.

Wie heisst es doch so schoen:

Es gelingt wohl, alle Menschen einige Zeit und einige Menschen allezeit, aber niemals alle Menschen alle Zeit zum Narren zu halten. (Abraham Lincoln)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: goldfinger am 04. Juli 2018, 07:55:31
(http://up.picr.de/33148720qn.jpg)

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Bruno99 am 07. Juli 2018, 14:13:40
Die Rede des Dr. Dr. Rainer Rahn auf dem AfD-Bundesparteitag in Augsburg 2018 vom 1. Juli 2018

https://www.youtube.com/watch?v=e2nWDT9I8iI

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 07. Juli 2018, 18:47:04
 {* {* {*

Das Video sollte Pflicht sein in jedem Haushalt!!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 07. Juli 2018, 19:40:09
Das ist auch gut!

https://www.youtube.com/watch?v=NXZhNxKiIQI

 }}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: goldfinger am 17. Juli 2018, 08:18:19
(http://up.picr.de/33256175cb.jpg)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: kiauwan am 17. Juli 2018, 19:34:47
uebrigens...das haessliche Entlein hat heut Geburtstag
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Huangnoi am 17. Juli 2018, 19:57:38
Na dann wünsche ich ihr Alles Schlechte!! [-]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Rangwahn am 17. Juli 2018, 21:19:15
Da schliess ich mich sofort vollumfänglich an !
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 18. Juli 2018, 04:06:19
Bis jetzt siehts danach aus dasss die Tunesier den Bin Laden Leibwächter behalten wollen  }}

Das wäre ja noch schöner, den wieder zurückzuholen.

Womöglich soll dann noch die GSG 9 den Kopf dafür hinhalten, den wieder nach D rückzutransferieren
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: tom_bkk am 18. Juli 2018, 22:56:18
Geht doch ...

https://www.innsalzach24.de/bayern/bundespolizei-rosenheim-oberaudorf-nach-muenchen-fuss-10043989.html

... aber bitte 90 Tage lang 8 Stunden nebenbei Schweineställe ausmisten... das prägt ein
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 19. Juli 2018, 06:33:53
Wenn man die Asylgerichte abschafft, wird die Verwaltung mit Horsti an der Spitze das Problem in Kuerze geloest haben.    ;D
Nur wollen muss er.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 31. August 2018, 14:17:09
Wir werden in Europa ja nicht nur mit einer ständigen Flut von durchzufütternden usw., sogenannten "Flüchtlingen" beglückt, sondern (im Zuge der EU-Freizügigkeit) auch mit vielen "Goldstücken" z.B. aus Rumänien und Bulgarien.

>> http://www.spiegel.de/panorama/justiz/velbert-gruppenvergewaltigung-prozess-gegen-jugendliche-beginnt-a-1225799.html <<

Zitat
Gruppenvergewaltigung in Velbert
"Es war für sie völlig selbstverständlich"

Der Jüngste war 14 Jahre alt: Acht Jungen sollen im April in Velbert ein Mädchen missbraucht haben. Nun wird ihnen der Prozess gemacht.
...
Die meisten Angeklagten und ihre Familien sind noch nicht lange in Deutschland, manche gerade mal ein Jahr. Einige kannten sich dem Vernehmen nach schon aus der Heimat, wo sie im südbulgarischen Plowdiw als Teil einer türkischen Minderheit aufwuchsen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 02. September 2018, 21:28:32


Diese Bilder will uns die Kartellpresse nicht zeigen
2. September 2018
by Julius Rabenstein

Sie stammen vom gestrigen Trauermarsch der AfD in Chemnitz. Wahrscheinlich sind sie „nicht hilfreich“, wie Frau Merkel sich in solchen Situationen auszudrücken pflegt.

Hier gibt es noch ein paar bewegte Bilder und hier auch.

Bitte den Originalbeitrag klicken, da ist alles besser ersichtlich:
https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2018/09/02/diese-bilder-will-uns-die-kartellpresse-nicht-zeigen/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 10. Dezember 2018, 20:14:42

Ein Kommentar, wie aus meinem Herzen geschrieben, da klasklar erkannt  ;}

Volksverdummung
Published 7. Dezember 2018   Uncategorized 6 Comments

Der Blogwart hat gerade wieder aus alter Gewohnheit bei PI hereingeschaut und es sieht tatsächlich so aus, als würden da halluziniert, ob Annegret nun die bewährte Politik der Partei und Staatsführung weiterführen soll oder der Friederich. Meine Güte, das ist ungefähr so relevant wie die Frage, bleibt Erich Honecker Staatsratsvorsitzender oder wird es Egon Krenz oder Hans Modrow.

Wie die Wahl auch ausgeht, es ist völlig irrelevant. Die CDU bleibt die CDU wie sie derzeit ist, ob der Vorsitzende nun eine Narrenkappe trägt oder einen Blechhelm. Das Motto bleibt weiterhin, Deutschland muß zerstört werden, totaler und radikaler, als es die anglo-amerikanischen Freunde und Partner mit ihren Bombenteppichen hinbekommen haben und dem planmäßigen Verhungern lassen Millionen Deutscher. Nur, daß die Bomben heute zwei Beine haben, in den Straßen herumlaufen, Latten, Messer oder Äxte nutzen und das größte Verständnis für ihre Mordtaten ernten unter den Angehörigen der Ermordeten und von Seiten der CDU. Ob sie nun von Annegret oder Friedrich geführt wird.

Quelle:
https://karleduardskanal.wordpress.com/2018/12/07/volksverdummung/
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 11. Dezember 2018, 21:20:42

Ein Kommentar, wie aus meinem Herzen geschrieben, da klasklar erkannt  ;}
Volksverdummung
( ) und dem planmäßigen Verhungern lassen Millionen Deutscher.
Tom, hilf' mir mal bitte. Wo und wann war das?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 12. Dezember 2018, 17:37:33
Hallo Helli,

hier wirst Du fündig, ist aber etwas ausführlicher:

Other Losses - deutsch

https://youtu.be/bl9pvPekcdo

OTHER LOSSES von James Bacque
https://www.amazon.de/Other-Losses-verschwiegene-Geschichte-Deutschlands/dp/3941348930
Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 12. Dezember 2018, 19:57:19
Hallo Helli,
hier wirst Du fündig, ist aber etwas ausführlicher: Other Losses - deutsch
Hmm, dass es bei der Behandlung der PoW nicht immer nach "Recht und Gesetz" geht, war seit ewigen Zeiten so und wird wohl auch in Zukunft so sein und mir ist auch die Existenz und "Geschichte" z.B. der Lager in und um Sinzig (Rheinwiesen) bekannt, aber Millionen in US-/GB-/F-Gefangenschaft verhungerter Deutscher erscheint mir etwa sehr übertrieben!
https://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsgefangene_des_Zweiten_Weltkrieges#Soldaten_der_Achsenmächte
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 15. Dezember 2018, 19:52:59


Merkels Botschaft in Marrakesch: Entmachtung und Entrechtung der souveränen Staaten

Weiterer Schritt zur Globalisierung

Der Migrationspakt stellt einen weiteren Schritt zur Globalisierung und damit zur Beschneidung der staatlichen Souveränität dar. Beschönigungen hin oder her. Was sie genau bedeuten, muss sich erst zeigen, und das nicht etwa nur deshalb, weil sie erst in die Tat umgesetzt werden müssen. Vielmehr deshalb, weil darin Begriffe unscharf formuliert und daher fließend sind. Das ist Absicht. Seit 2015 wurde dieses Vorgehen im großen Stil vorexerziert mit der fließenden Synonymisierung von Flüchtling und Migrant. Der Vertragstext scheint bewusst als „work in progress“ konzipiert zu sein. Er ist schwammig, sodass seine konkrete Umsetzung jenen einen weiten Spielraum lässt, ihn auszubauen, die ihn tonangebend gestalten können. Das sind jene, die den Pakt wollten. Sie haben sich selbst ein bemerkenswertes Instrument in die Hand gegeben.

Ziele des Migrationspakts

Die Ziele, die mit dem Pakt erstmals in einem offiziellen Dokument fassbar werden, lassen sich knapp zusammenfassen:

    Reduzierung der Souveränität der Staaten,
    „Überzeugung“ der öffentlichen Meinung weltweit, dass Migration ein absolutes Recht und immer ein positives Phänomen ist,
    definitive Beseitigung jeder Unterscheidung zwischen Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten und zwischen illegaler und regulärer Migration,
    Zwang zur Aufnahme von Migranten.

Merkels Marrakesch-Botschaft

Während die meisten anderen Staaten nur Minister schickten, war es Kanzlerin Angela Merkel wichtig, in Marrakesch persönlich anwesend zu sein. Die Botschaft von Merkel in Marrakesch bestand aus drei zentralen Punkten:

    Massenmigration ist ein „normales Phänomen“,
    wenn sie legal erfolgt, „ist sie eine positive Sache“,
    die Handhabung eines „globalen Phänomens“ kann „nicht den einzelnen Staaten anvertraut“ werden, sondern „nur der internationalen Gemeinschaft“.

Staaten könnten die Migration nicht handhaben - wer sonst?

Migration ist insofern ein globales Phänomen, als es in zahlreichen Ländern weltweit auftritt. Es handelt sich aber nicht im konkreten Fall um ein globales Phänomen, weil keine Migrationsbewegung global erfolgt. Jede Situation in den einzelnen Herkunftsländern ist anders, anders sind die Migrations-, Schleuser- und Schlepperwege, anders sind die Zielländer und anders ist die Situation und sind die Motive eines jeden einzelnen Migranten.

Damit ist auch schon die Behauptung widerlegt, die einzelnen Länder könnten die Migration nicht handhaben. Wer sonst?

Entmachtung und Entrechtung der Staaten

In Wirklichkeit redete Merkel der Entmachtung und Entrechtung der souveränen Staaten das Wort, die in einer zentralen Frage schlechthin, den Menschenbewegungen, eines nicht mehr wären, nämlich souverän. Der Migrationspakt stellt sich unter diesem Gesichtspunkt als ein gigantischer Versuch heraus, die globale Personenfreizügigkeit durchzusetzen, was der erste Schritt zum Ende der heutigen Staaten wäre.

Vorbei an den demokratisch legitimierten Gesetzgebungsorganen

Hat das jemand so gefordert? Hat das jemand so beschlossen, beispielsweise der Bundestag? Nein. Durch die Hintertür sollen an den demokratisch legitimierten Gesetzgebungsorganen vorbei und vor allem entgegen den verfassungsmäßigen Pflichten vollendete Tatsachen geschaffen werden. Souveränität und Demokratie war in den Köpfen mancher Regierenden offenbar gestern.

Der Pakt ist daher keineswegs irrelevant, wie manche Kommentatoren zu beschwichtigen versuchen, nur weil er keine konkreten Maßnahmen enthält und mehr einer Absichtserklärung ähnelt. Die Bedeutung liegt genau in dieser Absichtserklärung. Sie spiegelt wider, was die wirklich Mächtigen anstreben, und das ist alarmierend.

Ratifizierung durch UNO-Vollversammlung

Am 19. Dezember wird er von der UNO-Vollversammlung ratifiziert werden. Das Ergebnis der Abstimmung steht bereits fest.

Quelle:
https://www.unzensuriert.at/content/0028460-Merkels-Botschaft-Marrakesch-Entmachtung-und-Entrechtung-der-souveraenen-Staaten
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 15. Dezember 2018, 22:26:01


Merkel war auch deswegen persönlich dort, weil dieser Migrationspakt ihr Handeln 2015 im nachhinhein legalisiert...

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 17. Dezember 2018, 20:38:04


Merkel lässt Katze aus dem Sack: Migrationspakt gilt für alle (!) Länder - auch für Ablehner

Kanzlerin Angelika Merkel glaubt jetzt, nach Paktannahme, auf den Tisch hauen zu können.

UN-Migrationspakt

Dass die angeblich nicht verpflichtenden „Verpflichtungen“, mit denen man die Bevölkerung der durch die Fortsetzung der Masseneinwanderung betroffenen Länder beruhigen wollte, nur ein billiger Taschenspielertrick sind, war ohnehin leicht zu durchschauen. Allein der Umstand, dass man etwas unterschreibt und gleichzeitig erklärt, dass man sich eh nicht daran halten brauche bzw. werde, spricht Bände. Leuten mit Anstand ist eine derartige Gebarung fremd – Rosstäuschern nicht.

Eine weitere schallende Ohrfeige für Demokraten

Dass die Katze jetzt schon aus dem Sack gelassen wurde, überrascht dennoch einigermaßen. So verkündete Angela Merkel im Bundestag (Video unten, ab Min. 38:30) relativ aalglatt und beinahe zynisch, dass der UN-Migrationspakt selbstverständlich für alle Länder gelten werde, auch für die, welche ihn nicht unterzeichneten.

Hieß es zuvor noch, „der Pakt ist nicht verpflichtend“, so heißt es laut Merkel jetzt:

Wenn bei der UNO-Vollversammlung nächste Woche der Pakt noch einmal zur Debatte steht und angenommen wird, dann kann ein Mitgliedsstaat Abstimmung verlangen. Die Abstimmung muss dann so sein, dass zwei Drittel der Länder der VN (Anm.: Vereinten Nationen) dem zustimmen, und dann ist es für alle gültig. Das ist nun mal so, wenn es um Mehrheitsentscheidungen geht.

„Das ist nun mal so…“ erinnert irgendwie an das auf die Massenmigration bezogene „Nun sind sie halt da“ aus dem Munde der Ex-FDJ-Sekretärin.

Merkel ohne Bezug zur Realität

Beinahe könnte man annehmen, Merkel sei dem Größenwahn verfallen, wenn sie glaubt, dass Länder wie die USA oder Israel, die ebenfalls den Pakt nicht annahmen, nach ihrer Pfeife tanzen werden. Soll hier etwa künftig der Schwanz mit dem Hund wedeln?

https://youtu.be/ZQ7QEv5BFGs

Quelle:
https://www.unzensuriert.at/content/0028466-Merkel-laesst-Katze-aus-dem-Sack-Migrationspakt-gilt-fuer-alle-Laender-auch-fuer

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 19. Dezember 2018, 19:18:30
Ein weiterer Beweis fuer die Hirnlosigkeit dieses Weibs  {/

. . . .Dass die angeblich nicht verpflichtenden „Verpflichtungen“, mit denen man die Bevölkerung der durch die Fortsetzung der Masseneinwanderung betroffenen Länder beruhigen wollte, nur ein billiger Taschenspielertrick sind, war ohnehin leicht zu durchschauen. Allein der Umstand, dass man etwas unterschreibt und gleichzeitig erklärt, dass man sich eh nicht daran halten brauche bzw. werde, spricht Bände. Leuten mit Anstand ist eine derartige Gebarung fremd – Rosstäuschern nicht.

Eine weitere schallende Ohrfeige für Demokraten

Dass die Katze jetzt schon aus dem Sack gelassen wurde, überrascht dennoch einigermaßen. So verkündete Angela Merkel im Bundestag (Video unten, ab Min. 38:30) relativ aalglatt und beinahe zynisch, dass der UN-Migrationspakt selbstverständlich für alle Länder gelten werde, auch für die, welche ihn nicht unterzeichneten.. . .


Die UNO kann mit ihren Lakaien natuerlich beschliessen was sie will, natuerlich auch den unverbindlichen Migrationspackt.
Ist ja unverbindlich  ;D
Die Nichtunterzeichner werden sich daher um einen Dreck scheren, was die U(nnoetigste)O(rganisation seit 80 Jahren) weiter hinausblafft.
In diesem Fall muss man sagen haben die maechtige USA diesen Packt ebenfalls nicht angenommen  {*

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 19. Dezember 2018, 19:25:49

@franzi

naja, so einfach ist es leider nicht!

Zitat
Die Nichtunterzeichner werden sich daher um einen Dreck scheren, was die U(nnoetigste)O(rganisation seit 80 Jahren) weiter hinausblafft

Das mag für USA und Israel zutreffen, für europäische Staaten bzw. Mitglieder der EU leider nicht.

Der EU-Gerichtshof hat sich bei seinen Urteilen die Unart angewöhnt, sich nach UN-Resulotionen zu richten.

Ausserdem ist es speziell in Europa eh wurscht, ob du zugestimmt hast oder nicht - ein befürwortender Staat stellt einem Goldstück ein

Schengen-Visum aus...   und wehr dich dann dagegen!

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 19. Dezember 2018, 20:00:17
"Wir" haben einen super Innenminister, der wird sich schon was einfallen lassen. Und ich denke oder hoffe, dass die riesige Gutmenschenschafherde in der EU ebenfalls langsam kleiner wird und sich nach Art der Gelbhemden (nicht der in Thailand  ;D) sich langsam Richtung Normalitaet bewegt. Also mitbekommt, dass, wenn sie so weitermachen, sie sich das eigene Grab schaufeln.
Ueber den EuGh darf ich nicht schreiben was ich denke, das waere ungeziemt.

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 19. Dezember 2018, 22:20:54
Fachkräfteeinwanderungsgesetz in 60 Sekunden :


https://www.facebook.com/Bundesregierung/videos/932535013616606
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 19. Dezember 2018, 22:42:07
Fachkräfteeinwanderungsgesetz in 60 Sekunden :
https://www.facebook.com/Bundesregierung/videos/932535013616606
Haben/hatten wir so was nicht schon in DE und war bisher ein Riesen-Flop?
Wer wirklich was auf dem Kasten hat, geht doch nicht nach DE, wenn es andere Technologie-Länder mit wesentlich besseren Konditionen gibt? Warum laufen denn sogar unsere eigenen Leute schon weg?
Es geht der DE-Wirtschaft nach wie vor um die Deckung des Bedarfs an Billiglöhnern (denn "Fachkräfte" haben wir in der EU noch mehr als genug)!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Kern am 20. Dezember 2018, 08:29:45
Namtok weiß schon, dass das nur hohles Geschwätz seitens der Bundesregierung ist.
Die Realität:

1. Durch die dämliche Abschaffung der Wehrpflicht in 2011 verlor Deutschland ziemlich schlagartig pro Jahr grob 100.000 einheimische Zivildienst-Leistende ... vorrangig in Pflegeberufen.

2. Entgegen etlicher wohlklingender Lippenbekenntnisse erhöhen die teils wechselnden Regierungsparteien seit Jahrzehnten fast kontinuierlich die bürokratischen Hürden für ausländische Fachkräfte.

3. Gleichzeitig lassen die Politiker seit Jahrzehnten mittlerweile Millionen von Menschen (meist ohne Fachausbildung und Integrationswillen, seit 2015 vermehrt sogar illegal) als Asylbewerber und Flüchtlinge ins Land strömen, die u.a. das Sozialsystem überdurchschnittlich hoch belasten und zusätzlichen Fachkräftemangel auslösen.
Auch diese Menschen benötigen Lehrer, Kindergärtner, Polizisten, Krankenpfleger, Handwerker usw.

4. Seit Jahrzehnten macht es der deutsche Staat den Arbeits- und Leistungs-Unwilligen viel zu einfach, sich auf Kosten und zu Lasten der Allgemeinheit in der sozialen Hängematte zu räkeln. Mittlerweile gibt es deutsche und ausländische Familien, die das schon in 3. Generation ausnutzen. Solche schlechten Beispiele ziehen auf Dauer große verführerische Kreise.

Dass sich in D für Geringverdiener schon länger offizielle Arbeit (also keine Schwarzarbeit) wegen der enormen Vielfalt von teils enormen Abgabenlasten (Ökosteuer, Sozialabgaben usw. usw.) finanziell kaum lohnt (Nachtrag: im Verhältnis zur Sozial-Hilfe, die auch kaputte Waschmaschinen etc. abdeckt), geht in die gleiche schädliche Richtung.
Und steigende Mietpreise durch die stetige Flut von Einwanderern (auch die brauchen Wohnraum) machen das Leben auch nicht leichter.

5. Das Riesen-Thema "Ausbildung in Deutschland" schneide ich nur kurz damit an:
Mittlerweile seit Jahrzehnten eine schlecht geleitete Baustelle!

---
Nachtrag
Zielführend und vernünftig wäre, die politischen Weichen konsequent und weitsichtig so einzustellen, dass die eigene einheimische Jugend eine gute schulische und berufliche Ausbildung erhält.
Besonders in einem Hochindustrie-Staat mit wenig Bodenschätzen ist das enorm wichtig.

Die schwachsinnige Einwanderungs-Politik unserer sogenannten "Volksvertreter" schafft dagegen nur Sargnägel für einen deutschen Selbstmord-auf-Raten!

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Josef am 20. Dezember 2018, 20:10:20
@ ja Herr Kern ... der Zug ist bereits abgefahren.. oder Neudeutsch der "Point of no Return" ist deutliche überschritten .... LG Josef
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 21. Dezember 2018, 22:52:57
Gilt der Migrationspakt für JEDES Land? Antwort auf Merkel

https://www.youtube.com/watch?v=ACSVqlQGtwo (https://www.youtube.com/watch?v=ACSVqlQGtwo)

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 08. Januar 2019, 19:51:12

CDU-Wirtschaftsrat: „Wir schaffen das“ doch nicht

Merkels Versprechen, „wir schaffen das“, ist bis heute nicht erfüllt. Zu diesem Schluss kam zum Jahresende 2018 der Wirtschaftsrat der CDU, ein CDU-naher Verband, der die Interessen der unternehmerischen Wirtschaft gegenüber der Partei vertritt. Der Generalsekretär des Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, stellte fest, dass das „wir schaffen das“ nicht in Ansätzen erreicht worden sei. Steiger warnte gegenüber der „Deutschen Presse Agentur“, den Tatsachen, wie 2015, nichts ins Auge sehen zu wollen.

Die Wahrheit sei, dass seit 2015 über eine Million Migranten neu in das Hartz-IV-System gekommen seien. Denn das deutsche Sozialsystem sei so gut, dass es offensichtlich Flüchtlinge aus der ganzen Welt anziehe, so Steiger. Damit widerspricht Steiger Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer, nach dessen Worten von der 1 Million Flüchtlingen, die 2015 nach Deutschland gekommen sind, bereits 400.000 einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz hätten. Kramer ist der Ansicht, dass „Merkel mit ihrem ‚wir schaffen das‘ richtig gelegen habe. Viele Migranten seien inzwischen zu einer Stütze der deutschen Wirtschaft geworden“, so der Arbeitgeberpräsident. Deutschland dürfe keine Angst vor Zuwanderung haben, sondern müsse Menschen, die zu uns kommen, als Bereicherung sehen.

Steiger, Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats fordert, dass ein eindeutiges Fachkräfteeinwanderungsgesetz kommen müsse. Denn Deutschland brauche keine Geringqualifizierten, sondern echte Fachkräfte. Zudem brauche Deutschland eine glaubwürdige Zuwanderungspolitik. Die Deutschen hätten durch die steigende Kriminalität und die kaum stattfindenden Abschiebungen krimineller Asylbewerber das Vertrauen verloren. Nach außen müsse die Botschaft lauten, „Deutschland suche Menschen, die aufgrund ihrer hohen Qualifikation oder einem echten humanitären Grund herkommen“.

Quelle:
https://www.politaia.org/cdu-wirtschaftsrat-wir-schaffen-das-doch-nicht/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 05. Februar 2019, 19:13:01

Der Dieselskandal – Lügen endgültig entlarvt


https://youtu.be/A70Ih_uAIRY

 {:}
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 07. Februar 2019, 06:53:43
Wenn ich solche und aehnliche Berichte

....Übergriffe auf Rettungskräfte sind die Regel in Berlin

In den vergangenen Wochen kam es zu rapide zunehmenden Angriffen auf Sanitäter, Feuerwehrleute und Polizisten in Berlin. Vor allem erfolgten in der Berliner Silvesternacht vor fünf Wochen unzählige Übergriffe auf Helfer und Beamte, die an diesem Abend meist freiwillig ihren Dienst verrichteten. Aggressive und zum Teil betrunkene „Randalierer“ beschossen und bewarfen Feuerwehrleute mit Raketen und Böllern. In Berlin gab es laut Feuerwehr und Polizei allein in dieser Nacht „49 Übergriffe auf Polizei und Sanitäter“, 33 davon mit Pyrotechnik mit teils schweren Verletzungen. Auch diese verletzten Polizisten gehen auf des Konto dere,  die seit Jahren verhindern, dass normale Streifenpolizisten endlich mit Tasern ausgestattet werden sollten. Besser noch mit Lasern …


schon fast taeglich lesen muss (nicht nur Berlin, sondern ganz Deutschland und auch fallweise Oesterreich betreffend):

Die US Polizeimethoden sind zwar alles Andere als koscher, aber langsam muss man sich schon fast wuenschen, dass solche in DACH eingefuehrt werden!

http://www.pi-news.net/2019/02/berlin-kreuzberg-vater-und-sohn-pruegeln-rettungskraefte/ (http://www.pi-news.net/2019/02/berlin-kreuzberg-vater-und-sohn-pruegeln-rettungskraefte/)

Aber viele, sehr viele waehlen immer noch die Linken, denen man dies zu verdanken hat  {[

fr

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: malakor am 07. Februar 2019, 07:44:43
Wenn der Staat seine Buerger nicht schuetzen kann (will), muessen die Buerger sich selber schuetzen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: franzi am 07. Februar 2019, 07:53:04
Wie soll man sich denn selbst schuetzen koennen, wenn jede Notwehr mit dem Strafbestand "Notwehrueberschreitung"  bedroht ist?
Bei der Polizei ja das selbe, nur mit anderem Namen.

fr
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 25. Februar 2019, 19:59:56


KW19-8 Wieviel Staat steckt im Missbrauch-Skandal von Lügde? Christoph Hörstel zur Lage

https://youtu.be/HRm84usRj4Q
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Josef am 25. Februar 2019, 22:36:22
wiviel Staat ??  nur der Staat .. wie immer nur versagt.
wenn man Schutzbefohlene, einem Mensch ohne Arbeit/ ohne Regel ; im Dauerwohnplatz "Campingplatz" überläßt .. dieses Gebilde ist doch fertig ..oder ??? 
Josef
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 01. März 2019, 15:02:21
(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/50276757_2218678358420615_3612272765307977728_n.jpg?_nc_cat=107&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=ec7b96e234fb458b227d05b43baeaa33&oe=5CEB0FD8)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Burianer am 01. März 2019, 15:09:02
Da hilft nur eins, Hunde abschaffen und Fluechtlinge halten  :]
 :-X
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 01. März 2019, 19:59:27
(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/50276757_2218678358420615_3612272765307977728_n.jpg?_nc_cat=107&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=ec7b96e234fb458b227d05b43baeaa33&oe=5CEB0FD8)

Hallo Namtok, haste da was Hintergruendiges von?

Wuerde es gerne in meinem FB Konto der Oeffentlichkeit zeigen.
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 01. März 2019, 23:21:08
Habe es auch nur auf der Gesichtsbuchseite einer deutschsprachigen Thai gesehen, die ich aber nicht kenne...
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 02. März 2019, 07:23:02
"Da auf der ersten Bescheinigung der Bundespolizei Flughafen Frankfurt die Vorgangsnummer … enthalten ist, konnte ich bei der Bundespolizei konkret nachfragen um den Widerspruch zu verstehen. Dort erfuhr ich, dass besagte Person am Frankfurter Flughafen mit dem Flugzeug angekommen ist und obwohl kein Mensch ohne Reisepässe ein Flugzeug betreten kann, bei der Bundespolizei angab, keine Reisedokumente zu haben."

 ???

https://www.achgut.com/artikel/arztpraxis_dokumentiert_staat_als_mitwisser_von_sozialbetrug?fbclid=IwAR3QOmWZk3FUDH0ZLqVRmAVLmgwUOVbxngN6WH4Nu1dyAOvMHUymmltObEE
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: kiauwan am 02. März 2019, 09:27:23
Deutschland sollte Big Joke importieren
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: boehm am 02. März 2019, 10:07:45
Unglaublich alles, da vergeht mir das Frühstück....  {[ {/ {/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Don Patthana am 02. März 2019, 10:46:51
Deutschland sollte Big Joke importieren

Ich glaube , Deutschland ( fast hätte ich   wir   geschrieben)
hat viele Big Jokes, aber eine Politik, die sie nicht unterstützt
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 02. März 2019, 11:26:52
Ich bin immer sehr skeptisch,wenn sich honorige Personen ueber die Zuwanderer
aeussern.

Berichte von Krankenschwestern,Fluechtlingsbetreuern oder Polizisten,die immer
anomym sich auessern,kennen wir zur Genuege.

Befasst man sich in dem konkreten Fall damit,stellt man allerlei Ungereimheiten fest.

Da ist erstmal die "Einreise" ohne jeder Ausweisdokumente per Flugzeug.

Das glaubt sofort jemand,der mit der Materie nicht befasst ist.

Auf den deutschen Flughaefen,an denen internationale Landungen stattfinden,sind
eigene Transitzonen eingerichtet,wo das "Flughafenverfahren"zur Anwendung kommt.

Eine Person,die ohne Papiere einreisen will,wird in diese Transitzone verbracht,wo
sie bis zu 19 Tagen festgehalten werden darf.

In der Zwischenzeit werden ihre Angaben ueberprueft und es haette festgestellt werden
koennen,dass sie bereits bei der deutschen Botschaft Asylantrag gestellt hat.
In dem Fall ist eine Zurueckweisung rechtens und die Fluglinie sollte diese Person auch
wieder zurueckfliegen.
So wie sich der Fall darstellt,kann auch der Bitte um Asyl nicht entsprochen werden.

Fakt: Eine "Einreise",wie geschildert,wird so nicht stattgefunden haben.

Der zweite Punkt der auffaellt ist der "Frauenarzt".

Glaubt man denn wirklich,dass,wenn er bei einer Behoerde anruft,er Auskunft ueber per-
soenliche Daten und Vorgaenge ueber eine fremde Person erhaelt ?

Da koennte ja jeder kommen.

Jock

Titel: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 02. März 2019, 11:32:27
Wenn der Kollege @Jock diesen geschilderten Vorgang so nicht akzeptiert, kann er eigentlich überhaupt nicht passiert sein! Man hätte ihn auch vorher fragen sollen!
(der Bericht ist übrigens 2 Jahre alt und von meinem Hausarzt (und Freund) kenne ich ähnliche "Unregelmäßigkeiten").
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jock am 02. März 2019, 11:49:13
@Helli

Du behauptest ernstlich,dass dein Freund und Hausarzt,detailierte Auskuenfte
ueber eine Person,die in einem behoerdlichen Verfahren involviert ist,so einfach
bekommt ?

Hat er schon was von Datenschutz und Amtsverschwiegenheit gehoert ?

Vielleicht erzaehlt dir dein Hausarzt auch noch etwas ueber die Arterienverkalkung
seines Patienten,der dein Nachbar ist ?

Arztgeheimnis hin und her.

Dass es bei der Anfallsmenge von Bearbeitungsfaellen zu Fehlleistungen kommt und
auch gekommen war,bestreite ich gar nicht.

Nur der geschilderte Fall kommt mir schon spanisch vor und ich frage mich,ob der
nicht ein wenig konstruiert wurde,um einen aufrechten Deutschen das Fruehstueck
zu versemmeln.

Jock

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Helli am 02. März 2019, 12:31:42
@Helli

Du behauptest ernstlich,dass dein Freund und Hausarzt,detailierte Auskuenfte
ueber eine Person,die in einem behoerdlichen Verfahren involviert ist,so einfach
bekommt ?

Hat er schon was von Datenschutz und Amtsverschwiegenheit gehoert ?

Vielleicht erzaehlt dir dein Hausarzt auch noch etwas ueber die Arterienverkalkung
seines Patienten,der dein Nachbar ist ?

Arztgeheimnis hin und her.

Dass es bei der Anfallsmenge von Bearbeitungsfaellen zu Fehlleistungen kommt und
auch gekommen war,bestreite ich gar nicht.

Nur der geschilderte Fall kommt mir schon spanisch vor und ich frage mich,ob der
nicht ein wenig konstruiert wurde,um einen aufrechten Deutschen das Fruehstueck
zu versemmeln.

Jock


Deine konstruierten und überzogenen Spitzfindigkeiten/Unterstellungen seien Dir unbenommen. Wenn das sogar in der Provinzpresse thematisiert wird, kann man sich auch darüber ohne "Datenschutz-Probleme" unterhalten!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 03. März 2019, 20:54:47
Vielleicht einfach mal durchlesen, bestenfalls darueber recherchieren, nachdenken, und sacken lassen.

 {:}

https://dushanwegner.com/geben-und-nehmen/?fbclid=IwAR09qn2VqAcz6ZbWAbG2aARR26u0Y3aNa52FvK47rCECZI8DR3uI65GwQd8
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: namtok am 07. März 2019, 22:19:55
DEUTSCHLAND ASYLSUCHENDE

Behörden ignorierten Tausende Hinweise auf Kriegsverbrecher

https://www.welt.de/politik/deutschland/article189902395/Asylsuchende-Behoerden-ignorierten-Tausende-Hinweise-auf-Kriegsverbrecher.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: goldfinger am 15. März 2019, 17:07:55
Terror in Neuseeland

Täter verehrt Breivik und will Merkel töten

In seinem Manifest schrieb er unter anderem, Angela Merkel, Recep Tayip Erdogan und Sadiq Khan, der Bürgermeister von London, müssten getötet werden. Merkel beschrieb er als «Mutter alles Anti-Deutschen und Anti-Weissen»: Sie sei «ganz oben auf der Liste» und ein «High Profile Enemy».

Bekommt der jetzt Asyl in Deutschland?  >: {--

https://www.20min.ch/panorama/news/story/Der-Taeter-verehrt-Breivik-und-lobt-Trump-15774212 (https://www.20min.ch/panorama/news/story/Der-Taeter-verehrt-Breivik-und-lobt-Trump-15774212)
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: boehm am 15. März 2019, 21:45:21
Ich drücke ihm die Daumen, dass er es schafft!  ;] ;]
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Friedrich am 16. März 2019, 10:51:32
Terror in Neuseeland

Täter verehrt Breivik und will Merkel töten

In seinem Manifest schrieb er unter anderem, Angela Merkel, Recep Tayip Erdogan und Sadiq Khan, der Bürgermeister von London, müssten getötet werden. Merkel beschrieb er als «Mutter alles Anti-Deutschen und Anti-Weissen»: Sie sei «ganz oben auf der Liste» und ein «High Profile Enemy».

Bekommt der jetzt Asyl in Deutschland?  >: {--

https://www.20min.ch/panorama/news/story/Der-Taeter-verehrt-Breivik-und-lobt-Trump-15774212 (https://www.20min.ch/panorama/news/story/Der-Taeter-verehrt-Breivik-und-lobt-Trump-15774212)

Aha, jetzt erst verstehe ich Merkels "Entsetzen" :

"Bundeskanzlerin Merkel äußert ihr Entsetzen über das Attentat von Christchurch.
Es sei ein Anschlag auf die neuseeländische Demokratie."

https://www.zeit.de/video/2019-03/6014312532001/angela-merkel-ein-perfider-angriff-auf-betende (https://www.zeit.de/video/2019-03/6014312532001/angela-merkel-ein-perfider-angriff-auf-betende)

Ist die Merkel selbst, nicht die "Antidemokratin" schlechthin ?
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: boehm am 16. März 2019, 11:25:12
Ich will die Tat nicht gut heissen, aber jedes Mal, wenn es Moslems an den Kragen geht, ein Aufschrei Welt weit!

Wenn Moslems fast täglich in der EU vergewaltigen, Attentate wie in Berlin (Weihnachtsmarkt) begehen oder Mädchen im Kindesalter abstechen, regt sich kaum einer auf.

Es wird immer von Einzelfällen gesprochen.

Nach meiner Meinung war das jetzt in NZ ein Einzelfall.

Natürlich muss jetzt sofort eine Demo gegen Rechts gestartet werden, am besten eine Lichterkette rund um die Welt!
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 27. März 2019, 18:51:26

...schauen wir mal, was der Generalbundesanwalt so zu tun bekommt seit Beginn des Jahres:

https://www.generalbundesanwalt.de/de/aktuell.php?themenid=21

2018 ist auch ganz interessant, einfach beim Thema: Pressemitteilungen 2018 anzeigen lassen....

...deutsche Politiker fordern nach CC Schutz von Moscheen  {:} und die Presse (SPIEGEL) jagt eine "Braune" Verschwoerung.... {{

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: jorges am 30. März 2019, 11:38:43
Anhoerenswerte Rede.

https://youtu.be/lvr4c1Y-G7o
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: boehm am 30. März 2019, 13:10:39
Ja, sehr gute sachliche Rede.  {* {*

Sollte jeden Abend vor der tagesschau ausgestrhlt werden und in allen Schulen Pflicht sein!

 ;}

Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Suksabai am 01. April 2019, 16:06:12


Habe gerade mit einer langjährigen Freundun auf FB geplaudert.

Sie ist seit ewigen Zeiten Anwaltsgehilfin, routiniert und versiert.

Im Zuge des Gesprächs hat sie mir auch gesagt, warum sie den letzten Job geschmissen hat:

Sie hat reihenweise Asylbescheidbeschwerden geschrieben, egal ob Aussicht auf Erfolg oder nicht.

Der Herr Anwalt hatte überhaupt keine Arbeit und es wurden 600,-- Euro/Schreiben an Kirche oder NGO's verrechnet.

Da hat sie sich nach einer Zeit ausgeklinkt, Job hin oder her....

 {/




Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 06. April 2019, 21:25:22

»Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt«
Märchen über das Land, in dem wir gerne lebten

Bundesinnenminister Horst Seehofer präsentierte am 02. April 2019 die Kriminalstatistik für das Jahr 2018. Doch die scheinbar zurückgegangene Anzahl der Straftaten zeigt nur die halbe Wahrheit. Viele Straftaten werden gar nicht erst aufgeführt. Spiegelt die Statistik wirklich die Sicherheitslage des Landes wider? Und wie steht es um das allgemeine Sicherheitsgefühl der Deutschen?

Hier komplett:
https://www.pravda-tv.com/2019/04/deutschland-ist-eines-der-sichersten-laender-der-welt-maerchen-ueber-das-land-in-dem-wir-gerne-lebten/
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 12. April 2019, 20:22:23


Migration

Maaßen rechnet mit Flüchtlingspolitik von Merkel ab

Nach umstrittenen Äußerungen musste Hans-Georg Maaßen 2018 als Verfassungsschutzchef gehen. Nun teilt er gegen die Bundeskanzlerin aus.

Hier gehts ab:
https://www.morgenpost.de/politik/article216930231/Maassen-rechnet-mit-Fluechtlingspolitik-von-Merkel-ab.html
Titel: Re: Wir schaffen das
Beitrag von: Lung Tom am 22. April 2019, 20:14:16

"DE 20XX" - Kurzfilm von Ronny Strehmann

https://youtu.be/QbfiIoMECWc

 :}