ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten => Thema gestartet von: arthurschmidt2000 am 23. September 2016, 16:25:02

Titel: Steuern in Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 23. September 2016, 16:25:02
Lebt jemand in Thailand gelten für ihn die Gesetze Thailands und damit auch die Steuergesetze dieses Landes. Aber auch, bezieht ein Deutscher in Thailand Einkommen aus Deutschland gelten für ihn ebenfalls die Vorschriften des deutschen Steuerrechts. Daraus folgt, bei allen steuerlichen Überlegungen müssen immer beide Rechtssysteme betrachtet werden.

Hat man das verstanden sieht man auch leicht ein, dass Fragen der Art wie z.B. wenn ich in Deutschland …, warum dann in Thailand … völlig sinnlos sind. In Deutschland gilt deutsches Recht und in Thailand thailändisches. Beide Rechtssysteme gelten völlig unabhängig voneinander. Ein übergeordnetes, sie harmonisierendes Recht gibt es nicht.

Geht es um die Steuererhebung bei Auswanderern hat jeder Staat 2 Seelen in seiner Brust. Wandert ein Steuerinländer aus, ist der Staat der Überzeugung, dass Einkommen die in seinem Gebiet erzielt werden auch bei ihm steuerpflichtig sind. Wandert jemand ein, ist der gleiche Staat der Meinung, dass der Einwanderer seine Infrastruktur in Anspruch nimmt und eben deshalb steuerpflichtig ist.

Dies würde aber im Ergebnis dazu führen, dass Auswanderer in 2 Staaten mit ihrem gesamten Einkommen steuerpflichtig werden. Um das zu vermeiden schließen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen. Oder genauer, Abkommen zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung.

Rein technisch werden sie Bestandteile des jeweiligen nationalen Steuerrechts. Sie sind so ausgelegt, dass die Finanzämter beider Länder völlig unabhängig voneinander arbeiten können. Und das geht dann i.d.R. nur so, für Einkommen aus den Quellen x,y,z hat das eine Land das Besteuerungsrecht und für Einkommen aus den Quellen k,l,m das andere.

Ganz wichtig dabei, der Steuerpflichtige hat kein Wahlrecht ob er seine Steuern im Lande A oder B bezahlen möchte, schließlich möchte keiner der beiden Finanzminister leer ausgehen. Deshalb sind die Vorschriften des DBA zwingend.

Nach dem derzeitigen DBA Deutschland Thailand gilt:

Für die Rente aus der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung obliegt das Besteuerungsrecht. nach Art. 18 I des Abkommens zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung bei Thailand.

Österreichern hier wird diese Vorschrift bekannt vorkommen.

Für eine Betriebsrente gilt:

Nach Art. 18 Abs.1 DBA-Thailand können Ruhegehälter und andere Vergütungen für frühere unselbständige Arbeit, die eine in  einem Vertragsstaat (Thailand) ansässige Person bezieht, nur dann im Quellenstaat (Deutschland) besteuert werden, wenn diese Vergütungen  bei der Ermittlung der Gewinne eines Unternehmens des Quellenstaates (Deutschland) oder einer in diesem Staat gelegenen Betriebsstätte  als Ausgaben abgezogen werden. (Typ A)

Wird der Versorgungsanspruch vollständig durch Sicherungsvermögen bei einem Pensionsfond gedeckt, hat nach  Art. 18 Abs.2 DBA-Thailand Thailand das Besteuerungsrecht. (Typ B)

Im Folgenden möchte ich noch einmal ganz allgemein die Regeln für die Besteuerung von in Thailand lebenden Deutschen erläutern. Dabei geht es nur um das Prinzip. Im Einzelfall kann es beliebig kompliziert werden und dann ist Beratung durch Fachleute fuer das thailändische Steuerrecht angesagt.
 
Vorab, das deutsche Finanzamt kennt seine Auswanderer sehr gut. Ich weiß nicht, wie weit die Überlegungen zu einem Datenaustausch zwischen beiden Ländern gediehen sind. Aber es ist für jeden Finanzminister unerträglich wenn ein Einkommen überhaupt nicht besteuert wird. Wenigstens einmal sollte es schon sein.

Personal income tax:

Taxpayers are classified into “resident” and “non-resident”. “Resident” means any person residing in Thailand for a period or periods aggregating more than 180 days in any tax (calendar) year. A resident of Thailand is liable to pay tax on income from sources in Thailand as well as on the portion of income from foreign sources that is brought into Thailand. A non-resident is, however, subject to tax only on income from sources in Thailand.

http://www.rd.go.th/publish/6045.0.html (http://www.rd.go.th/publish/6045.0.html)

Wichtig dabei ist, die Steuerpflicht in Thailand ist allein an die Aufenthaltsdauer im Lande geknüpft.  Demnach ist es für die Steuerpflicht in Thailand völlig unerheblich, ob jemand noch da und dort oder sonst wo wohnhaft gemeldet ist.

Wichtig ist auch, an dieser Stelle greift das Doppelbesteuerungsabkommen und Thailand wird nur Steuern auf die Quellen erheben, für die es das Besteuerungsrecht hat. Für Thailand ist dann entscheidend was im DBA tatsächlich drin steht und dort ist Thailand das Besteuerungsrecht fuer bestimmte Renten zugewiesen. Einen Vorbehalt, dass dies anders ist wenn der Steuerpflichtige in D mit seiner Rente unbeschränkt steuerpflichtig ist, habe ich nicht gefunden. Zudem gilt für Deutschland, weise ich dem Finanzamt nach, dass ich mich mehr als 183 Tage in Jahr in Thailand aufgehalten habe, wird das in aller Regel von einer Besteuerung dieser Rente(n) absehen.

Und nun wird es spannend:

Thailand erhebt bei residents mit ausländischem Einkommen nur Steuern auf den Teil des Einkommens, der tatsächlich nach Thailand geflossen ist.

Einfach ist es wenn jemand nur eine DRV Rente und/oder Betriebsrente vom Typ B hat. Thailand hat dann das Besteuerungsrecht für den Teil der Rente(n), der tatsächlich nach Thailand geflossen ist. Trickreichen sei gesagt, auch das Finanzamt in Thailand weiß, dass man irgendwo von leben muss.

Einfach ist es  wenn der Ausländer ein ausreichendes Einkommen in Thailand hat. Das unterlegt dann der thailändische Einkommenssteuer. Seine Rente(n) wird er nicht nach Thailand überweisen.

Einfach ist es wenn jemand ein ausreichendes Einkommen nur aus Quellen erzielt, für die D
Besteuerungsrecht hat. Thailand darf keine Steuern darauf erheben.

Kompliziert ist es wenn jemand sein Einkommen aus mehreren Quellen bezieht und Thailand das Besteuerungsrecht für die eine(n) Quelle(n) hat und Deutschland für die andere(n).
 
Kompliziert ist es wenn jemand vorträgt, aus seinem Vermögen zu leben und Rente(n) bezieht für die Thailand das Besteuerungsrecht hat.

An dieser Stelle ist zu bedenken, dass Thailand sein Besteuerungsrecht der hier lebenden deutschen Rentner faktisch nicht ausübt, so dass diese Fragen in Thailand nicht ausdiskutiert sind.  Das ändert aber nichts an der grundsätzlichen Pflicht zur Einkommenssteuerpflicht in Thailand und da sieht Thailand vor, dass sich der im Lande lebende „freiwillig“ zu melden hat.

Fazit, Recht ist immer nur das, was im Gesetz steht. Deshalb erleichtert ein Blick in das Gesetz die Rechtsfindung enorm.

Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 23. September 2016, 18:36:18
ich weis jetzt nicht 100%ig ob das hier her passt, aber vielleicht doch, und vielleicht interessiert es ja jemanden:

Nach Abmeldung in DE habe ich obwohl verheiratet ( und immer Lohnsteuer 3 hatte ),
plötzlich bei meiner letzten Gehaltsabrechnung, und bei meiner ersten BR Rente Lstkl. 6 bekommen. Daraufhin fing ich an beim Finanzamt nach zu fragen, was das eigentlich soll, und warum plötzlich Lstkl. 6.???
Die einfache und gnadenlose Antwort war, das wird bei allen so gemacht die sich aus DE
abmelden.

Daraufhin sagte mir das Finanzamt ich sollte mir das Formular herunterladen:
Was ich auch tat.

Antrag auf Behandlung als unbeschränkt einkommensteuerpflichtiger
Arbeitnehmer nach § 1 Abs. 3, § 1a EStG für 201_


Danach fing ich an das Formular auszufüllen, und dann bin ich auf dem Punkt gestoßen:

Bestätigung der ausländischen Steuerbehörde.

Dann fragte ich mich selbst wer könnte das wohl hier in Thailand bestätigen, und würde
das überhaupt eine Stelle machen.????

Mehrere Antworten, von mehreren Seiten, sagten oder schrieben mir, das es hier niemanden
gibt, also kein Amt die so etwas machen würden.

Ach ja ich hatte vorhin vergessen zu schreiben, warum ich das alles gemacht habe, ja nur
aus einem Grund, ich wollte wieder meine Steuerkl. 3 haben, bzw, wenigstens die Steuerkl. 1.
Da man ja bei einer Steuerkl. unheimlich viele Abzüge hat.

Daraufhin bin ich zur Deutschen Konsulin gegangen, die mir ein Schreiben gab, dafür ich
auch bezahlen musste. Das ich Rentner bin und hier Dauerhaft lebe, und das ausser dem meine Angaben der Wahrheit entsprechen, und das es mit Thailand ein Doppelbesteuerungsabkommen seit 1967 gibt.

Auch sprach ich darüber mit meiner Firma, über das Steuerdilemma, die Firma sagte mir
alles kein Problem das mir wir schon für Sie.
Daraufhin schickte man mir ein Formular das lautete:

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung für das Kalenderjahr 201...
für beschränkt einkommensteuerplflichtige Arbeitnehmer


Das füllte ich auch aus, aber auch dort gab es dann diesen ominösen Punkt, 

Ich bin Empfänger von Versorgungsbezügen §19 Abs.2 EStG. die nach 39d usw. usw.
und dem Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung zwischen der Bundesrepublik Deutschland.


denn ich aber gar nicht ausfüllte.

Danach schickte ich alles meiner Firma, das Formular, die Abmeldung aus DE, und auch
die Heir. Urkunde. Und das Amtliche Schreiben, mit Siegel von der Frau Konsulin.

Und man glaubt es kaum, nach ca. 4 Wochen, wurde die letzte Gehaltsabrechnung zurückgesetzt auf Lstkl. 1, sowie auch die BR Rente.

So einfach geht es, man muss nur Wissen wie.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. September 2016, 08:19:26
Die „goldene“ Regel für jemanden, der von D nach Thailand umziehen möchte und in D steuerpflichtiges Einkommen erzielt lautet:

Zieh nicht vor Juli um.

Wer sich länger als 6 Monate (183 Tage) im lfd. Kalenderjahr in D aufgehalten hat ist für dieses Kalenderjahr in D unbeschränkt steuerpflichtig. D.h. eine gemeinsame Veranlagung (mit 2 Grundfreibeträgen) ist möglich.

In Thailand ist er fuer dieses Jahr zugleich non resident.


Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Patthama am 24. September 2016, 16:15:48
Arthurschmidt,Sabeidi,Danke fuer eure Beitraege. {*

Diese Informationen koennten doch fuer den Ein,oder Anderen Tip Member,der  in TH lebt,oder demnaechst umziehen will,ganz interessant sein.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: poldi am 24. September 2016, 20:14:26
Diese Informationen koennten doch fuer den Ein,oder Anderen Tip Member,der  in TH lebt,oder demnaechst umziehen will,ganz interessant sein.
Sicherlich! Für jemanden, der allerdings in Thailand wirklich Steuern zahlt, ist das alles nur reine Theorie!
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lung Tom am 24. September 2016, 20:41:30
Arthur,

vielen Dank für Deine Mühe das hier alles einzustellen.

Hoffe, die Gemeinde schätzt Dein Engagement.

Wenn nicht, lass uns mal - off record - austauschen!

Gruss Lung Tom 
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. September 2016, 20:58:01
Zitat
Sicherlich! Für jemanden, der allerdings in Thailand wirklich Steuern zahlt, ist das alles nur reine Theorie!

Stimmt, den Thailandbezug habe ich nur des Themas wegen rein gebracht. Selbstverständlich weiß auch ich, dass in Thailand ein erheblicher Unterschied zwischen den Gesetzen und der Praxis herrscht.

Ich erinnere mich noch daran, dass die Österreicher hier auf Betreiben des Finanzamtes in Österreich nachweisen mussten, dass sie ihre Rente in Thailand ordnungsgemäß versteuern. Den Österreichern genügte ein einmaliger Nachweis.  Jock z.B. berichtet, dass er das heute immer noch muss. In Kamala kenne ich etliche, die damals einmal Steuern gezahlt haben und damit hatte es sich. 

Eigentlich ist es ganz einfach, wollten und  könnten die Thai, die gesetzlichen Grundlagen sind vorhanden.


Fuer Deutschland ist das keine Theorie.

Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: poldi am 24. September 2016, 22:06:15
Für Rentenzahlungen der DRV aus Deutschland reicht die Angabe des Wohnsitzes z.B. in Thailand. Dann wird die Rente ohne Abzüge selbst auf ein Konto in Deutschland überwiesen.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 24. September 2016, 23:12:25
Für Rentenzahlungen der DRV aus Deutschland reicht die Angabe des Wohnsitzes z.B. in Thailand. Dann wird die Rente ohne Abzüge selbst auf ein Konto in Deutschland überwiesen.

genau so ist es.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: udo50 am 24. September 2016, 23:35:06
Zitat
Für Rentenzahlungen der DRV aus Deutschland reicht die Angabe des Wohnsitzes z.B. in Thailand. Dann wird die Rente ohne Abzüge selbst auf ein Konto in Deutschland überwiesen. 

  Ohne Abzüge schon, das hat aber nichts mit der Versteuerung im Folgejahr zu tun.

   Oder mit der Pflicht des Jährlichen  Einkommenssteuer Nachweises.

 Oderrrr??
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 25. September 2016, 00:26:19
 
Zitat
Ohne Abzüge schon, das hat aber nichts mit der Versteuerung im Folgejahr zu tun.

   Oder mit der Pflicht des Jährlichen  Einkommenssteuer Nachweises.

 Oderrrr??

würde schon sagen, das, dass Pflicht ist. Oder, solange man nicht von Brandenburg dazu aufgefordert wird.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. September 2016, 08:03:11
Wenn das deutsche Finanzamt weiß, dass Du in Thailand lebst und nur eine DRV Rente (und/oder Betriebsrente für die Thailand das Besteuerungsrecht hat), lässt es Dich in Ruhe.

Wenn es das nicht von alleine macht solltest Du beantragen, zukünftig keine Steuererklärung mehr abgeben zu müssen. Hat bei mir funktioniert.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: malakor am 25. September 2016, 09:01:06
Wer ausser einer DRV-Rente noch Kapitalertraege hat (zB aus Spareinlagen, die nicht dinglich abgesichert sind), fuer die TH das Besteuerungsrecht hat, wird auch ohne Antrag auf Freistellung von der Pflicht zur Abgabe der Steuererklaerung nicht mehr vom FA behelligt.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: goldfinger am 04. Januar 2018, 15:29:32
Steuerbefreiung für behinderte Ausländer

Neu sollen behinderte Ausländer den Einheimischen gleichgestellt werden. Ein Freibetrag bis zu THB 190'000 ist von der Steuer befreit.

Zitat
But they must have a disability certificate approved by the Department of Empowerment of Persons with Disabilities, which operates under the Ministry of Social Development and Human Security, and be aged 65 or younger

https://www.bangkokpost.com/news/general/1389762/disabled-foreigners-to-get-tax-break (https://www.bangkokpost.com/news/general/1389762/disabled-foreigners-to-get-tax-break)
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: jektor am 06. Februar 2018, 19:53:45
Ich habe mich 2017 in Deutschland beim deutschen Einwohnermeldeamt abgemeldet. Als guter Staatsbuerger habe ich dies dem Finanzamt Neubrandenburg mitgeteilt. Heute kann die Antwort per mail. .  ;} Hier der Text

Information:

seit 2005 sind im Ausland lebende Rentner grundsätzlich mit ihren aus Deutschland bezogenen Renten beschränkt einkommensteuerpflichtig.
Zu den in Deutschland steuerpflichtigen Einkünften gehören unter anderem Einkünfte, welche von den inländischen gesetzlichen Rentenversicherungsträgern, inländischen landwirtschaftlichen Alterskassen, inländischen berufsständischen Versorgungseinrichtungen und inländischen Versicherungseinrichtungen gezahlt werden.
Dies führt dazu, dass Sie grundsätzlich gesetzlich verpflichtet sind, bei dem zuständigen Finanzamt Neubrandenburg Ihre Einkommensteuererklärungen für die Veranlagungszeiträume ab 2005 abzugeben.

Gemäß den zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Vereinigten Königreich Thailand abgeschlossenen Doppelbesteuerungsabkommen (Art. 18 Abs. 1 DBA ) wird das Besteuerungsrecht an deutschen Sozialversicherungsrenten, Ruhegehältern und der VBL ausschließlich dem Wohnsitzstaat, sprich dem Vereinigten Königreich Thailand, zugewiesen.

D.h. Ihre Sozialversicherungsrente (Altersrente) von der DRV ist dann ausschließlich in Thailand zu versteuern. Deutschland besteuert diese Rente dann nicht mehr.

Bezüglich Versorgungsbezüge (Betriebsrente) eines ehem. Arbeitgebers ist es auschlaggebend, wie dieser die Auszahlung steuerlich behandelt.
Es ist zu klären, ob die Betriebsrente direkt vom ehem. Arbeitgeber ausgezahlt wird oder von einem beauftragten Institut.
Weiterhin ist es wichtig, ob die Betriebsrente vom ehem. Arbeitgeber von diesem als Betriebsausgaben-Abzug voll oder nur mittelbar behandelt wird. Dies ist beim ehem. Arbeitgeber bzw. bei dessen zuständigem Finanzamt zu erfragen.

Sollte die Betriebsrente direkt vom ehem. Arbeitgeber ausgezahlt und voll als Betriebsausgaben-Abzug behandelt werden, so hat Deutschland das Besteuerungsrecht an dieser Rente und das Finanzamt des ehem. Arbeitgebers, das s.g. Betriebsstätten-Finanzamt, ist dann zuständig.

Sollte die Betriebsrente von einem vom ehem. Arbeitgeber beauftragten Institut ausgezahlt werden oder wird die Betriebsrente beim Arbeitgeber lediglich als mittelbarer Betriebsausgaben-Abzug behandelt, so hat in diesem Fall Thailand das Besteuerungsrecht.

Sofern sich Ihre Einkommens-, Vermögens- und persönlichen Verhältnisse (Wohnsitz) bzw. die deutschen Besteuerungsgrundsätze oder die zwischenstaatlichen Abkommen (DBA) nicht wesentlich ändern, brauchen Sie keine Einkommensteuererklärung in Deutschland abgeben. Dies gilt solange, bis Sie vom Finanzamt gesondert zur Abgabe aufgefordert werden.

Erhalten Sie andere deutsche Einkünfte (außer der deutschen Rente) bleibt das bisherige Finanzamt bzw. ist das Betriebsstätten-Finanzamt zuständig.

Für die Besteuerung Ihrer Einkünfte im Jahr des Wegzuges ist noch Ihr zuständiges Wohnsitzfinanzamt in Deutschland zuständig. Aufgrund Ihrer Einkünfte sind Sie ggf. verpflichtet, im Jahr des Wegzuges sowie in den Vorjahren eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Ob Sie verpflichtet sind oder nicht, lassen Sie bitte von Ihrem zuständigen Wohnsitz-Finanzamt prüfen.

Mit freundlichen Grüßen

Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 06. Februar 2018, 20:39:39
Jektor,

Super und Danke, das ist einmal was sehr hilfreiches, und Wissen wahrscheinlich die wenigsten. ;}
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 06. Februar 2018, 21:06:19
Schließe mich dem voll an, besten Dank!!

Das war in diesem Jahr der beste und wichtigste Beitrag, den ich gelesen habe!!

Habe ich mir gelch kopiert, für alle Fälle...

 {* {* ;} ;}
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 07. Februar 2018, 09:05:36
Ja doch, ist schon ( fast ) ein alter Hut.

Die alles entscheidende Frage hier ist doch .:

Ab welcher monatlichen Rentenhöhe - greift sodann die TH - Steuer.

Möchte nochmals betonen, auch wenn es hier Niemanden gross interessieren wird - für mich überwiegen die Nachteile einer Abmledung aus der BRD.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Wandat am 07. Februar 2018, 13:09:51
Hi,

2016, vor meiner Abreise nach Thailand war ich beim Finanzamt und habe mich über Steuern erkundigt: "Selbstverständlich müssen Sie hier Steuern für Ihre Pension zahlen, auch wenn Sie auswandern". Ich hab's so hingenommen.

Umso erstaunter war ich, dass ich meine Pension seit Januar 2018 ohne Abzüge erhalte. Ohne dass ich einen Antrag gestellt oder sonstwas unternommen habe. Das nehme ich dann auch so hin...

LG
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Burianer am 07. Februar 2018, 14:27:36
Wandat, hast Du Dich auch abgemeldet in Deutschland ? oder nur ausgewandert  (  noch in Deutschland wohnhaft )
Lebensmittelpunkt wo ?  single oder verheiratet ? ( geschieden ? )
Klaerende Punkte waeren hier noch angebracht.
Allein  lebend ? dann kann man sich in Deutschland abmelden. 

Frage auch an Jektor.
Ansonsten,  {* prima.  Steuern auf Renten  {;
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 07. Februar 2018, 15:34:41
,,, Ab welcher monatlichen Rentenhöhe - greift sodann die TH - Steuer ,,,

Wer sic h in der BRD ( Rentner ) abmeldet, sollte doch hier eine Auskunft geben können ???

Bei z. B. 1000.- Euro monatlicher Bruttorente in der BRD - werden d. d. Abmeldung schlappe 100.- Euro gespart. Zusätzliche sog. Betriebsrenten - sind ein anderes Thema.

Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: malakor am 07. Februar 2018, 15:42:52
Zu diesem Thema wurde hier schon viel geschrieben,

Man sollte mal die Suchfunktion anwenden.


Grundsaetzlich:

fuer die Besteuerung kommt es nicht auf die Abmeldung an.  Die Steuer richtet sich nach dem Aufenthalt, und zwar ueberwiegendem Aufenthalt.


Pensionen und Renten werden unterschiedlich besteuert.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 07. Februar 2018, 15:48:38
Ja ja, damit aber ist meine Frage ( noch ) immer nicht beantwortet.

Es sei denn - TH verfährt analog der Schweizer auch so mit den Deutschen.

Laut Swisslaw mit Büros in Pattaya und Bern müssten Renten gemäss Wortlaut des thailändischen Gesetzes zwar versteuert werden. Dies freilich nur in Fällen, in welchen die Rente im Jahr der Fälligkeit nach Thailand überwiesen wird.

Würden die Renten des Jahres 2015 zum Beispiel erst im Jahr 2016 nach Thailand geschickt, so gelte dies bereits als Vermögen und sei daher gesetzlich nicht steuerbar. «Der Verwaltungsaufwand wäre unverhältnismässig, wollte man für eine solche grenzüberschreitende Transaktion den Einkommensnachweis erbringen», steht auf der Website von Swisslaw zu lesen.
Es wäre ein Leichtes, das im Ausland angefallene Einkommen vor der Einfuhr nach Thailand auf einem Bankkonto ausserhalb Thailands zu parken. «Aus diesen Gründen verzichtet die thailändische Steuerbehörde zurzeit generell auf die Besteuerung von Renten aus dem Ausland.»

Sicher ist sicher: Reto Derungs von Swisslaw empfiehlt auf seiner Website, die Rente auf eine Schweizer Bank zwischenzulagern und dann das Geld von dort mit einem Dauerauftrag oder nach Bedarf auf eine thailändische Bank zu überweisen.

Quelle - Berner Zeitung 2016
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Isan Yamaha am 07. Februar 2018, 16:04:46
Habe nie auf Rente Steuern bezahlt  }} ;} Nicht so viel Wind machen sonst werden die Amtsschimmel wach  :D :] in D oder Th.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: volkschoen am 07. Februar 2018, 16:06:04
Habe nie auf Rente Steuern bezahlt  }} ;} Nicht so viel Wind machen sonst werden die Amtsschimmel wach  :D :] in D oder Th.

genau so ist es, den Ball flach halten.  [-] C--
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Patthama am 07. Februar 2018, 16:16:44
Die TH-Steuersaetze waren ja schon oefter Thema hier,so wie malakor es schreibt,einfach mal etwas suchen hier im Forum.

Moechte mal ein Beispiel geben,falls der Farang eine Steuererklaerung in TH abgeben moechte.

Nehmen wir mal eine Rente von 1000 Euro,bei einen Wechselkurs von 1 zu 40 .und kein weiteres Einkommen in TH an.

Also jaehliche Einnahmen von 480.000.-Baht.

Freibetrag neu  60.000,-            420.000.

Z,Zt Steuerfrei bis 150.000.-      270.000.

ueber 150.000 bis 300.000.  5%  also 270.000. X 5% waeren  somit 13.500,- Baht Steuern pro Jahr  faellig.

Bin letzte Woche beim Finanzamt in Khonkaen gewesen,um meine Steuererklaerung abgegeben.Da ich ja bald auch Rentner werde habe ich mich  etwas erkundigt. Dadurch habe ich auch erfahren,dass sich der Freibetrag von derzeit 60.000.Baht,laut der netten Finanzbeamtin, nicht nur fuer Thais sondern auch fuer Farangs ab dem 65.Lebensjahr zusaetzlich nochmal um 190.000 Baht erhoeht.  Somit waeren dann in meinem oben genannten Beispiel 4.000 Baht jaehrlich zu versteuern.

Hoffe mein Beitrag war einigermassen verstaendlich.
               
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 07. Februar 2018, 16:29:50
Gut. Dann muss ich keine Steuern zahlen. Gefällt mir  ;D
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Isan Yamaha am 07. Februar 2018, 16:32:59
Du gehst freiwillig zu einem Th Finanzamt  --C  {[ bin empört  :D :]
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 07. Februar 2018, 16:38:49
Ich? Never ever.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Patthama am 07. Februar 2018, 16:54:32
Du gehst freiwillig zu einem Th Finanzamt  --C  {[ bin empört  :D :]


Isan Yamaha, meine Frau,und ich gehen schon 14 Jahre hier zum Finanzamt.Habs ja schon oefters hier Kund getan.Meine Einnahmen bestehen ausschliesslich aus Zinsen.Die Banken ziehen ja da immer automatisch 15% ab.Durch mein Gang zum Finanzamt hole ich mir wieder einen Teil davon.Allerdings wenn dann  noch eine Rente dazu kommt,werden wohl Steuern faellig. {+

Natuerlich kommt es auf den Einzelfall an,aber fuer viele Farang-Rentner ist es vermutlich besser,wenn sie die Fuesse still halten,und keine schlafende Hunde wecken.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 07. Februar 2018, 17:30:46
Lebe hier seit 6 Jahren und bekomme meine Rente auf mein Konto, Brutto für Netto,
also ohne einen Euro Abzug, von De und ein bischen von den Ösis.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Patthama am 07. Februar 2018, 18:28:03
Sabeidi  {* und geniesse deine Steuerfreie Rente.
 
Habe gerade in meinem Beitrag 25 einen Rechenfehler  festgestellt.

60.000 Freibetrag                       

150.000 Steuerfrei                     

150.000 bis 300.000   5%                         7.500

300.000 bis 500.00      10%                    12.000

somit waeren 19.500 Baht Steuern faellig


Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Wandat am 07. Februar 2018, 20:01:27
Wandat, hast Du Dich auch abgemeldet in Deutschland ? oder nur ausgewandert  (  noch in Deutschland wohnhaft )
Lebensmittelpunkt wo ?  single oder verheiratet ? ( geschieden ? )
Klaerende Punkte waeren hier noch angebracht.
Allein  lebend ? dann kann man sich in Deutschland abmelden.

Ja, ich habe mich abgemeldet und bin auf Grund der falschen Auskünfte des Finanzamtes in die Steuerklasse VI - Falle getappt.

Lebensmittelpunkt ist Thailand, ich bin geschieden und Single.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 07. Februar 2018, 20:09:39
Du gehst freiwillig zu einem Th Finanzamt  --C  {[ bin empört  :D :]


Isan Yamaha, meine Frau,und ich gehen schon 14 Jahre hier zum Finanzamt.Habs ja schon oefters hier Kund getan.Meine Einnahmen bestehen ausschliesslich aus Zinsen.Die Banken ziehen ja da immer automatisch 15% ab.Durch mein Gang zum Finanzamt hole ich mir wieder einen Teil davon.Allerdings wenn dann  noch eine Rente dazu kommt,werden wohl Steuern faellig. {+

Natuerlich kommt es auf den Einzelfall an,aber fuer viele Farang-Rentner ist es vermutlich besser,wenn sie die Fuesse still halten,und keine schlafende Hunde wecken.



Patthama, darf ich Dich fragen, was Du machst, dass Deine Einkünfte ausschließlich Zinseinkünfte sind? Wenn Dir die Frage zu privat ist, dann reagiere einfach nicht darauf.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 07. Februar 2018, 20:39:05
Wandat, hast Du Dich auch abgemeldet in Deutschland ? oder nur ausgewandert  (  noch in Deutschland wohnhaft )
Lebensmittelpunkt wo ?  single oder verheiratet ? ( geschieden ? )
Klaerende Punkte waeren hier noch angebracht.
Allein  lebend ? dann kann man sich in Deutschland abmelden.

Ja, ich habe mich abgemeldet und bin auf Grund der falschen Auskünfte des Finanzamtes in die Steuerklasse VI - Falle getappt.

Lebensmittelpunkt ist Thailand, ich bin geschieden und Single.


genau das war auch mein Problem, ich hatte zwei Dinge gemacht, zum ersten bin ich zur Deutschen Konsulin, die mir bestätigte das ich Rentner bin
und hier keiner Arbeit nach gehe, mit Stempel, und alles was dazu gehörte. Zum zweiten, hat meine Firma den  "  Antrag auf Behandlung  unbeschränkt
einkommensteuerpflichtiger Arbeitnehmer nach Paragraph EstG 201 an das Finanzamt geschickt ", das muss aber jedes Jahr erneuert werden.
Somit habe ich wieder Steuerklasse 1 erhalten. Das hat aber nix mit der Rente, sondern nur mit der Betriebsrente zu tun.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: kapom am 07. Februar 2018, 20:41:01
Sabeidi, ist dein Lebensmittelpunkt offiziell (steuerrechtlich) noch in Deutschland bekommst du keine Netto-Rente. Du könntest inzwischen schon richtig Geld verschenkt haben. Ich red aber nicht von Steuern, aber von Sozialabgaben. Anders weil Ösi?
Ich meine NICHT deine Bezriebsrente.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 07. Februar 2018, 23:10:49
Sabeidi, ist dein Lebensmittelpunkt offiziell (steuerrechtlich) noch in Deutschland bekommst du keine Netto-Rente. Du könntest inzwischen schon richtig Geld verschenkt haben. Ich red aber nicht von Steuern, aber von Sozialabgaben. Anders weil Ösi?
Ich meine NICHT deine Bezriebsrente.

Bin in DE seit 6 Jahren abgemeldet, zahle keine Sozialabgaben, zahle in DE keinen einzigen Euro, bin hier in Thailand Krankenversichert, und
das war es von meiner Rente wird kein einziger Euro abgezogen. Tut mir Leid, ist aber so. ;}
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 07. Februar 2018, 23:38:22
Sabeidi, das heißt ja vermutlich, dass Du in Deutschland kein Haus/keine Wohnung mehr hast. Wo wohnst Du, wenn Du mal in DACH bist, oder bist Du niemals auf Besuch in Dach?

Und wenn Du abgemeldet bist hast Du in DACH auch keine Bankverbindung mehr? Wie hast Du das mit Bankkonto und so geregelt?
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 08. Februar 2018, 01:13:28
Sabeidi, das heißt ja vermutlich, dass Du in Deutschland kein Haus/keine Wohnung mehr hast. Wo wohnst Du, wenn Du mal in DACH bist, oder bist Du niemals auf Besuch in Dach?

Und wenn Du abgemeldet bist hast Du in DACH auch keine Bankverbindung mehr? Wie hast Du das mit Bankkonto und so geregelt?

alles richtig, es gibt in DACH nix mehr, ausser die Bankverbindung die gibt es noch, und auf diese kommen auch alle Renten.
Und einmal im Jahr wird herunter überwiesen, so mache ich das.

Kenne aber einige hier, die machen das ganz anders, die lassen sich Ihre Rente hier her überweisen, und heben hier am Automaten soviel ab
wie sie brauchen, ich gehe  zur Bank, und hebe nur einmal im Monat ab, wie damals in DE auch. Da ich ja weis was ich in Monat zu 99% brauche,
oder auch verbrauche.

Aber das ist ja ganz einfach alles.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: kapom am 08. Februar 2018, 01:17:17
Sabeidi, seit ich mich in Deutschland abgemeldet habe nach Thailand, hat sich meine ausbezahlte Rente erhöht. Bin kein Fachmann, aber man sprach irgendwie  von der Pflichtzahlung in die Pflegeversicherung, die nun nicht mehr abgezogen werden darf oder sowas. Aber wenn du es besser weißt, ist es ok für mich. Kann mich mit der Pflegeversicherung täuschen, hab aber jetzt monatlich gut 30 Euro mehr. Das ist so.  Was du in Deutschland hast und was nicht ist völlig egal es zählt der Lebrnsmittelpunkt! Wohin geht die Post, will das Finanzamt was von dir? Bist doch nicht abgemeldet? Was ich mich langsamfrage bei manch Antwort, geht es ums Gesetz, oder um Schummeltricks? Halte mich ab jetzt raus.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 08. Februar 2018, 01:19:41
Sabeidi, also geht Bankverbindung in D auch ohne Meldeadresse in D. Das hat mir etwas Sorgen bereitet.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 08. Februar 2018, 05:30:35
Natürlich geht das - die z. B. comdirect / DKB, N26 etc. benötigen keine Meldeadresse in der BRD.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Patthama am 08. Februar 2018, 10:01:59






Patthama, darf ich Dich fragen, was Du machst, dass Deine Einkünfte ausschließlich Zinseinkünfte sind? Wenn Dir die Frage zu privat ist, dann reagiere einfach nicht darauf.
[/quote]

Ich werde bestimmt nicht hier,und im somit im I-Net ueber mein Vermoegen,und Einnahmen  berichten.

Kann dir nur mit zwei Spruechen helfen.

1.Fuer arme Eltern kannst du nichts dafuer,fuer arme Schwiegereltern aber schon. C--
2.Hier wird unser Rampo bestimmt auch mit einstimmen. Gott erhalte meine Gesundheit,und die Arbeitskraft meiner Frau. C--
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Wandat am 08. Februar 2018, 10:45:52

bin hier in Thailand Krankenversichert

Wobist Du krankenversichert? Bisher habe ich stets gelesen, dass Farangs sich hier nicht krankenversichern können.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 08. Februar 2018, 10:59:04

bin hier in Thailand Krankenversichert

Wobist Du krankenversichert? Bisher habe ich stets gelesen, dass Farangs sich hier nicht krankenversichern können.

im Gegenteil, Falangs sollten hier Krankenversichert sein, und jeder Falang sollte sich hier Kranken versichern lassen, ist aber nur meine Meinung.
Kann ja jeder halten wie er möchte, dafür bin ich ganz offen. Aber ohne mich.
Ich war sehr froh, nach meinem Unfall Anno 2015, das ich Krankenversichert war, denn sonst hätte ich die 400.000,- BT selber zahlen müssen,
so aber zahlte das die Versicherung, bis auf 30.000.-BT alles.
Und meine Krankenversicherung kostet mich lächerliche 28.000,-BT im Jahr. Aber klar, sie zahlt nur ab dem ersten Tag im Krankenhaus, sonst nix.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 08. Februar 2018, 11:07:14
Sabeidi, seit ich mich in Deutschland abgemeldet habe nach Thailand, hat sich meine ausbezahlte Rente erhöht. Bin kein Fachmann, aber man sprach irgendwie  von der Pflichtzahlung in die Pflegeversicherung, die nun nicht mehr abgezogen werden darf oder sowas. Aber wenn du es besser weißt, ist es ok für mich. Kann mich mit der Pflegeversicherung täuschen, hab aber jetzt monatlich gut 30 Euro mehr. Das ist so.  Was du in Deutschland hast und was nicht ist völlig egal es zählt der Lebrnsmittelpunkt! Wohin geht die Post, will das Finanzamt was von dir? Bist doch nicht abgemeldet? Was ich mich langsamfrage bei manch Antwort, geht es ums Gesetz, oder um Schummeltricks? Halte mich ab jetzt raus.

ja wenn das deine Fragen sind es doch einfach, ich bin seit 3 Jahren abgemeldet, und vor 6 Jahren, habe ich in DE, alles was es gab gekündigt, das ist doch nicht
so schwer zu verstehen. Es ist alles abgemeldet, und ja, ich mache dieses Jahr meinen wahrscheinlich letzten Steuerausgleich, für das letzte Jahr.
Und ja mein Lebensmittelpunkt ist seit 6 Jahren hier in Thaiand.
Was willst Du sonst noch Wissen, oder alles klar.????
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Bruno99 am 08. Februar 2018, 11:08:06
Bisher habe ich stets gelesen, dass Farangs sich hier nicht krankenversichern können.

Wo hast du denn einen solchen Schmarren gelesen?
Ich bin schon seit knapp 14 Jahren hier krankenversichert.

Zugegebenermassen haben die Versicherer hier wie ueberall auch bestimmte Aufnahmekonditionen, die musst du halt selber pruefen.

Viellleicht hilft dir aber dies weiter:

https://www.google.co.th/search?rlz=1C2PRFI_enTH761TH761&source=hp&ei=sZV7WpDLGITavgT6uoeoDQ&q=health+insurance+for+expats+in+thailand&oq=health+insurance+&gs_l=psy-ab.1.3.0l10.10058686.10062590.0.10066338.19.10.0.7.7.0.111.956.8j2.10.0....0...1c.1.64.psy-ab..2.17.968.0..0i131k1.0.78zBJPbMlqo
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: franzi am 08. Februar 2018, 11:24:16

bin hier in Thailand Krankenversichert

Wobist Du krankenversichert? Bisher habe ich stets gelesen, dass Farangs sich hier nicht krankenversichern können.

im Gegenteil, Falangs sollten hier Krankenversichert sein, und jeder Falang sollte sich hier Kranken versichern lassen, ist aber nur meine Meinung.
Kann ja jeder halten wie er möchte, dafür bin ich ganz offen. Aber ohne mich.
Ich war sehr froh, nach meinem Unfall Anno 2015, das ich Krankenversichert war, denn sonst hätte ich die 400.000,- BT selber zahlen müssen,
so aber zahlte das die Versicherung, bis auf 30.000.-BT alles.
Und meine Krankenversicherung kostet mich lächerliche 28.000,-BT im Jahr. Aber klar, sie zahlt nur ab dem ersten Tag im Krankenhaus, sonst nix.

Warum sollten sich alle Farangs hier in Thailand krankenversichern lassen? Nur weil sie nicht Zweiradfahren koennen so wie du?
Oder wie oder was?

fr
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: kapom am 08. Februar 2018, 11:34:26
Sabeidi, 6 Jahre Thailand? Rechne mal nach. Eher doch 5 Jahre? Wenn ich merke Ge. es wird da schon geflunkert lasse ich lange Diskussionen bleiben. Ging mirnur um die oft gehörte Meinung Abmeldung Deutschland hat nur Nachteile. Alles in Ordnung. Kein Problem. [-]
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: kapom am 08. Februar 2018, 11:43:09
Franzi, muss Sabeidi in schutz nehmen. Der kann scho fahrn ist nur meist 30 km/h zu schnell. Berüchtigter Phuket Patong Raser! Das geht nich immer gut. ]-[
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: kapom am 08. Februar 2018, 11:51:26
Bruno99, hast Recht, meint er man kommt nicht in die staatliche Versicherung? Das würde stimmen. Früher ging das hier und  da auch mal heute nicht . 30 Baht und so. Muss dann heissen: Geht nur als privat versichert. Frage mich: Sollte DACH das im Gegenzug mit Thais auch so machen?
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 08. Februar 2018, 12:00:01

bin hier in Thailand Krankenversichert

Wobist Du krankenversichert? Bisher habe ich stets gelesen, dass Farangs sich hier nicht krankenversichern können.




im Gegenteil, Falangs sollten hier Krankenversichert sein, und jeder Falang sollte sich hier Kranken versichern lassen, ist aber nur meine Meinung.
Kann ja jeder halten wie er möchte, dafür bin ich ganz offen. Aber ohne mich.
Ich war sehr froh, nach meinem Unfall Anno 2015, das ich Krankenversichert war, denn sonst hätte ich die 400.000,- BT selber zahlen müssen,
so aber zahlte das die Versicherung, bis auf 30.000.-BT alles.
Und meine Krankenversicherung kostet mich lächerliche 28.000,-BT im Jahr. Aber klar, sie zahlt nur ab dem ersten Tag im Krankenhaus, sonst nix.

Warum sollten sich alle Farangs hier in Thailand krankenversichern lassen? Nur weil sie nicht Zweiradfahren koennen so wie du?
Oder wie oder was?

fr


eine Krankenversicherung, mein lieber, ist nicht nur dafür da, ob man Zweiradfahren kann oder nicht, sondern hat für noch etwas mehr einen Sinn.
Aber wenn Du dich nicht Krankenversichern willst, ist das ja dein Problem, und ich kann Zweiradfahren, nur Öl auf der Strasse oder auch Benzin,
auf den ich damals ausrutschte, das kann halt jeden passieren, und ist mir, nach 25 Jahren Thailand das erste mal passiert.
Aber eine Krankenversicherung ist in meine Augen unerläßlich, bin auch schon hier Leistenbruch operiert worden, und hatte auch keinen Bath dafür bezahlt,
dreimal darfst du Raten warum, ich war Krankenversichert.  Aber das ist doch alles Sch. egal. das muss jeder für sich entscheiden. C--
So einfach ist das mein Franzi, ob Du es glaubst oder auch nicht. ;} C-- :]
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: durianandy am 08. Februar 2018, 14:05:55
Thema ist zwar Steuern in Thailand aber ich gehe mit sabeidi konform,ich habe 

jetzt hier in TH auch Krankenversicherung abgeschlossen.

2 1/2 Jahrzehnte ohne hat gereicht,man wird nicht älter und wenn der letzte

Lebensabschnitt hier sein soll ist das in meinen Augen ein muss.Die

Aufnahmebedingungen werden ja ab einem gewissen Alter ja nicht leichter.

Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 08. Februar 2018, 22:00:25

man wird nicht älter und wenn der letzte


Wie machst du das?? Nicht älter, ewige Jugend, Wahnsinn!  ;D ;D
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 08. April 2018, 15:38:13
Für die Steuererklärung 2017 hatte ich nur die beiden Einkommensarten Betriebsrente vom Arbeitgeber und die gesetzliche Rente zu versteuern da beide Renten als Brutto überwiesen worden sind. Ich habe mich dann an das FA Neubrandenburg wegen der Zuständigkeit gewendet. Nachdem ich den Mitarbeiter dort meine beiden Einkommensarten genannt hatte bekam ich die Antwort: Ja wir sind für Rentner im Ausland zuständig, aber nur, wenn ihre einzige Einkommensart die gesetzliche Rente ist. Da ich noch eine weitere Einkommensart hätte, müsse ich wieder an das bisher zuständiges FA wenden. Ich habe dann mein bisher zuständiges FA die Antwort des FA Neubrandenburg mitgeteilt und gefragt ob die korrekt sei und ob ich die Steuererklärung wieder zu ihnen senden soll. Ich bekam dann die Antwort, dass ich Steuererklärung wieder zu ihnen senden soll.

Bis hierher war die Welt noch in Ordnung. Doch dann kam der Schock für mich.

Als ich mich mit einer Frage (die nicht meine aktuelle Steuerklärung betraf) an mein bisher zuständiges FA gewandt hatte und meine Steuernummer genannt hatte, hat die Mitarbeiterin folgendes Statement abgegeben: Ich kann ihnen keine Auskunft mehr geben. Uns wurde gesagt, dass wir nicht mehr für sie zuständig sind und alle sie betreffenden Unterlagen zum FA ihres Arbeitgebers senden sollen. Sie hat mir dann noch eine Telefonnummer vom FA meines Arbeitgebers gegeben, allerdings hatte diese Telefonnummer ein 0 am Ende. Mehr könne sie mir nicht sagen. Etwas später kam dann die schriftliche Bestätigung meines bisher zuständiges FA, dass meine Steuerklärung bzw. Unterlagen dem FA meines Arbeitsgebers zuständigkeitshalber zur weiteren Bearbeitung übersandt wurden.

Ich habe dann versucht das Ganze für mich aufzulösen um es zu verstehen.
Ich hatte 2 Einkommensarten in der Steuerklärung angegeben. Hat jetzt das bisher zuständigen FA die Anlage R bearbeitet und dann Steuererklärung an FA meines Arbeitsgebers zur weiteren Bearbeitung übersandt? Von so einer Arbeitsteilung hatte ich noch nie gehört und würde auch nicht zur Aussage passen, dass sie nicht mehr für mich zuständig sind. Ich kann mir auch nicht vorstellen das beide Einkommensarten jetzt vom FA meines Arbeitsgebers bearbeitet werde. Ich hatte früher schon einmal eine Frage an das FA meines Arbeitsgebers wegen Zuständigkeit gestellt und folgende Antwort erhalten: Ja wir sind für ihren Arbeitgeber zuständig, aber steuerlich nur für Körperschaften und nicht für Einzelpersonen zuständig. Also blieb die Frage offen wo ist die Anlage R geblieben? Ich habe dann die Info gefunden, das für die gesetzliche Rente Thailand zuständig ist. Dadurch machte es alles wieder einen Sinn. Wenn man die Anlage R aus der Steuerklärung nimmt, weil man sie nicht besteuern kann, dann bleibt als einziges Einkommen die Betriebsrente, wo dann die Zuständigkeit beim FA meines Arbeitgebers liegt. Da es nichts anderes zu besteuern gibt ist auch mein bisher zuständiges FA nicht mehr für mich zuständig.
Im Moment ist noch alles hypothetisch für mich. Da ich von keinem FA zurzeit eine Antwort bekomme, hoffe ich das ich im Forum eine Antwort bekomme ob meine Gedanke richtig sein könnten oder wenn nicht, was es vielleicht sonst für das alles geben könnte.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 08. April 2018, 16:53:19
In den §§ 16 ff Abgabenordnung ist geregelt, welches Finanzamt zuständig ist.

Schaust Du auch mal hier:

http://www.finanzamt-rente-im-ausland.de/de/wirueberuns/die-zustaendigkeit-des-finanzamtes-neubrandenburg/ (http://www.finanzamt-rente-im-ausland.de/de/wirueberuns/die-zustaendigkeit-des-finanzamtes-neubrandenburg/)

Bitte prüfe unbedingt, ob Deutschland oder Thailand das Besteuerungsrecht für Deine Betriebsrente hat.

Anhaltpunkt:

Viele Arbeitgeber haben ihre Betriebsrentenverpflichtungen in einen Pensionsfonds oder Ähnliches ausgelagert. In diesem Fall hat Thailand das Besteuerungsrecht. Zahlt der Arbeitgeber direkt zu Lasten seiner GuV Rechnung hat Deutschland das Besteuerungsrecht.

Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 08. April 2018, 22:25:46
Es ist eine Betriebsrente, wo das Steuerrecht Deutschland hat. Die Betriebsrente wurde vom Arbeitgeber ins Leben gerufen. Der Arbeitgeber hat jedes bekannt gegeben mit wieviel Prozent er das das Geld was schon eingezahlt wurde verzinst. Auch die Auszahlung läuft über die Lohnbuchhaltung des Arbeitgebers. Ich habe auch schon einmal eine Gehaltsabrechnung bekommen wo die Rente und die dazu ermittelte Steuer zu sehen war. Steuer und Soli wurden auch wie beim Lohn an das zuständige FA des Arbeitsgebers abgeführt.
Ich habe auch kein Problem damit, dass jetzt das zuständige FA des Arbeitsgebers auf Grund meiner Einkommensart für mich zuständig ist. Es ist mir auch egal, wo ich meine Steuerklärung hinsenden soll, wer dann Bescheid erstellt und die Steuer dann erhält. Ich muss so oder so eine Steuerklärung machen auch Steuern bezahlen. Was ich nicht verstehe, warum um diesen Vorgang so ein Geheimnis gemacht wird. Auch wenn der Wechsel der Zuständigkeit für mich erfolgte, weil man die gesetzliche Rente nicht mehr in Deutschland versteuert, weil Thailand das Recht auf die Besteuerung hat, kann kein so großes Geheimnis sein. Es sei denn, dass ich dadurch finanzielle Nachteile in Deutschland habe.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 09. April 2018, 07:17:42
Rechne mal damit dass Du in D mit Deiner Betriebsrente in D beschränkt steuerpflichtig wirst.

Das kostet: Einkommen plus Grundfreibetrag; davon Steuern lt. Grundtabelle.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: malakor am 09. April 2018, 07:23:07
Das sind doch (nachlaufende) Einkuenfte aus nichtselbstaendiger Taetigkeit, Par. 19 ESTG. Lohnsteuer wird einbehalten.
Bei beschraenkter Steuerpflicht ist die EST mit dem Lohnsteuerabzug abgegolten.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 09. April 2018, 17:19:46
Genau das hatte ich befürchtet. Ich hatte schon zweimal den Antrag auf unbeschränkte Besteuerung gestellt und auch erhalten. Deshalb hatte ich auch schon überprüft, welche Auswirkung die neue Situation auf einen neuen Antrag hat. Ich wusste ich auch welche Bedingungen dafür zu erfüllen sind. Da meine gesetzliche Rente höher war als meine Betriebsrente brauchte ich nicht erst rechnen, um zu erkennen, dass ich die 90 % für das deutsche Einkommen nicht erfülle. Auch die zweite Bedingung konnte ich erfüllen da die Höhe der gesetzlichen Rente über den Grundfreibetrag lag. Das die gesetzliche Rente jetzt von Thailand versteuert wird kann man ja noch verstehen. Das man aber dafür in Deutschland bestraft wird und mehr Steuern bezahlen muss, das versteht wohl keiner. Die reine Berechnung ist zwar richtig, aber warum hat man diese Konstellation erst zugelassen. Ich denke, dass die Tatsache, dass Thailand jetzt die gesetzliche Rente versteuert und ich dafür in Deutschland mehr Steuern bezahlen muss, die Gründe für diese Geheimniskrämerei sind. Man wollte mir wohl nicht sagen, was auf mich zukommt.

Ich habe einen Hinweis erhalten, dass man wohl zurzeit dabei ist für mich ein Konto einzurichten. Ich vermute, dass mein Arbeitgeber dann die Steuer und den Soli für die Rente berechnet, dann beide an sein FA überweist und mir dann das Netto auf mein Konto überweist. Ich habe kein Problem damit. Ich finde es sogar gut so, weil es bei der Gehaltsabrechnung mit der Lohnsteuer auch so gemacht wurde

Wenn das was Malakor schreibt, dass bei beschränkter Steuerpflicht ist die EST mit dem Lohnsteuerabzug abgegolten auch für die Betriebsrente gilt, muss ich dann noch eine Steuererklärung abgeben, wenn die Betriebsrente mein einziges Einkommen ist, wo Deutschland das Steuerrecht hat?

Vielen Dank für die Hilfe. Auch wenn das, was da wahrscheinlich auf mich zukommen nicht sehr erfreulich ist, so kann ich mich jetzt darauf einstellen.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: malakor am 09. April 2018, 18:10:05
Fuer die DRV Rente hat TH das Besteuerungsrecht. Ob die Besteuerung auch durchgefuehrt wird, steht auf einem anderen Blatt.

Eine Steuererklaerung brauchst du nicht abzugeben, weil die EST mit dem Lohnsteuerabzug abgegolten ist.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 09. April 2018, 22:38:15
Tut mir Leid ich verstehe das ganze hier nicht.

Ich habe auch eine Betriebsrente, und eine normale Rente, meine Fa. hat für mich zum ersten die Lohnsteuerklasse 1 eingefordert, selbstverständlich musste
ich vorher, den Antrag auf unbeschränkt einkommensteuerpflichtiger Arbeitnehmer ausfüllen ( und das jedes Jahr zum Jahresende ).
Das bekommt die Fa. jedes Jahr neu von mir, und die Fa. reicht es dann an eine Körperschaft weiter. Damit ist der Fall schon für mich erledigt.
Ok, zum zweiten bekomme ich auch eine normale Rente, bei der nichts abgezogen wird, rein garnix, keine KV, kein Soli nix, die Rente bekomme ich Brutto für Netto. Und ich denke mal ich habe vor 1 Monat meine wahrscheinlich letzte Einkommenssteuererklärung eingereicht.
Aber schauen wir einmal, wie es weitergeht.??? Beim letzten Telefonat, sagte mir der Finanzbeamte, Ihre Steuernummer wird gestrichen.
HAHAHAHAHA warum aber, konnte er mir nicht sagen.  --C
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 09. April 2018, 23:05:43
 }} }} }} Sehr gut, berichte bitte weiter!!
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 10. April 2018, 01:07:31
}} }} }} Sehr gut, berichte bitte weiter!!

meinst Du mich.????
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: malakor am 10. April 2018, 08:21:00
Wer sich fuer den Antrag auf Behandlung als unbeschraenkt Steuerpflichtiger interessiert, moege deswegen meinen Beitrag von 2015 lesen:

http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=17503.0
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 10. April 2018, 10:07:23
}} }} }} Sehr gut, berichte bitte weiter!!

meinst Du mich.????

Ja, na klar, steht doch gleich unter deinem Beitrag!  ;D ;D
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 10. April 2018, 12:35:15
}} }} }} Sehr gut, berichte bitte weiter!!

meinst Du mich.????

Ja, na klar, steht doch gleich unter deinem Beitrag!  ;D ;D

ja aber ich habe im Moment ja nix zu berichten.
Ausser das ich denke das Du genau so wie ich    Alom Di bist,  jeden Tag gut drauf bist.  ;] C-- ;}
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Huangnoi am 10. April 2018, 21:44:18
Ja, danke, klar, alom, kriege jetzt auch seit Ende März 2 Renten, wunderbar.

Denke, weil ich, wie diu auch, in D abgemeldet, es ähnlich verlaufen wird.

Außerdem weiß ich mir zu helfen... ;D

Steuern zahlen und in D keine Vorteile mehr haben, ist bei mir nicht vorgesehen.

 }}
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: marawolf am 10. April 2018, 22:35:25
Fuer die DRV Rente hat TH das Besteuerungsrecht. Ob die Besteuerung auch durchgefuehrt wird, steht auf einem anderen Blatt.

Eine Steuererklaerung brauchst du nicht abzugeben, weil die EST mit dem Lohnsteuerabzug abgegolten ist.

Genau so ist es. Mit dem zuständigen FA noch vereinbaren, daß künftig die ESt-Erklärung entfällt.
Gilt natürlich nur wenn man keine weiteren Einkünfte hat.
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 16. April 2018, 17:57:01
Ich habe einige Fragen und hoffe, dass ich hier darauf eine Antwort bekommen kann:

Kann mir jemand sagen welcher Steuersatz hier wie und wo berechnet wird:
Das im Ausland versteuert Einkommen, unterliegt dann nämlich nicht mehr der Besteuerung in Deutschland. Es findet aber Berücksichtigung bei der Berechnung des Steuersatzes zur Besteuerung  weiterer Einkommen in Deutschland.

Wie kann man denn dem thailändischen Finanzamt beweisen, das man im dem Steuerjahr kein Einkommen in Thailand hatte ?

Wie geht denn das thailändischen Finanzamt mit Einkommen aus Zinsen um, die als steuerfrei erklärt wurden ?
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: jock am 16. April 2018, 18:17:04
@Lutz 2013

Hast du ueberhaupt eine thailaendische Steuernummer ?

Nach meiner Erfahrung nimmt das Finanzamt als Steuerbemessungsgrundlage
bei den "normalen" Auslaendern (Rentnern) nur das Bankbuch mit den Gut-
schriften aus dem Ausland als Basis der Steuerberechnung.

Damit ergeben sich Moeglichkeiten,die zu nuetzen sind.

Bist du bisher steuerlich unbekannt,wuerde ich um jedes thailaendische Finanz-
amt einen weiten Bogen machen.

Jock
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 18. April 2018, 16:56:10
Hallo Jock,
Sorry, deine Antworten zeigen mir, dass aus einen meinen Fragen nicht zu erkennen war, um was es mir ging. Wenn man in Deutschland einen Antrag auf unbeschränkt steuerpflichtig stellt, muss man vom Thailändischen Finanzamt beglaubigtes Einkommensnachweis über sein Einkommen in Thailand beifügen. Auch wenn man kein Einkommen in Thailand hatte, muss das beglaubigt werden. In dem Fall steht dann bei Einkommen eine 0 drin.

Steuerjahr 2016 2 Zinsauszahlung für Sparbuchanlagen
Die Mitarbeiterin vom thailändischen Finanzamt nahm dann alle meine Unterlagen und hat sich erst einmal entfernt. Als sie wiederkam hat sie dann mir erklärt, um diese Bescheinigung zu bekommen, müsse ich vorher eine Steuererklärung über dieses Einkommen machen. Das hätte sie dieses Mal für mich gemacht, aber für das nächste Mal müsste ich das dann vorher selber machen. Sie hat mir dann alle notwendigen Daten gegeben Steuernummer, Link fürs Internet und auch die Zugangsdaten für die Site. Ich bekam dann auch den Einkommensnachweis nach ein paar Tagen per Post zugesandt.

Steuerjahr 2017 1 Zinsauszahlung für Sparbuchanlagen Laufzeit 5 Monate Okt 2016 -Feb 2017
Ich habe die geforderte Steuererklärung im Internet abgegeben und ausgedruckt. Dann bin ich mit allen Unterlagen zum thailändischen Finanzamt gegangen und hatte auch wieder die gleiche Mitarbeiterin wie im Jahr davor. Als dann auf mein Einkommen in Thailand gesehen hatte, dann ging es los und die Fragen die sie dann stellte hatten auch einen ganz anderen Tonfall.
Warum ist das Einkommen so niedrig, wo ist das ganze Geld geblieben, was haben sie mit dem ganzen Geld gemacht, haben sie das Geld wieder angelegt? Meine Antwort war Ja ich habe das Geld wieder angelegt. Sie nahm dann alle Papiere mit und ich ging dann auch wieder nach Hause.

Nach kurzer Zeit kam der Anruf vom Finanzamt, ich solle vom Anlagebuch und meinem Bankbuch Kopien machen und dann damit wieder zum Finanzamt kommen. Die Anlage die sie sehen wollte ging über 12 Monate vom Feb 2017 -Feb 2018. Da wir uns im März 2018 befanden, habe ich auch noch die das Buch für die aktuelle Anlage mitgenommen die auch über 12 Monate vom Feb 2018 -Feb 2019. Als ich wieder im Finanzamt war, hat sie dann meine Aussage bestätigt bekommen, dass ich das Geld wieder angelegt hatte. Aber es ging weiter. Das Buch ist ja auch schon wieder geschlossen. Ja sagte ich, die Anlage ging doch auch nur bis Feb 2018. Ich habe dann gleich weiter gemacht und ihr die Zinsen dieser Anlage im Bankbuch gezeigt und auch das Buch mit der neuen Anlage gezeigt.

Vielleicht ist es jetzt etwas besser verständlich, warum ich die beiden Fragen gestellt habe.
Wie kann man denn dem thailändischen Finanzamt beweisen, dass man einem Steuerjahr kein Einkommen in Thailand hatte ?

Wie geht denn das thailändischen Finanzamt mit Einkommen aus Zinsen um, die als steuerfrei erklärt wurden ?
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 29. April 2018, 04:48:55
Ich bekomme von meinem Arbeitgeber eine Betriebsrente als Brutto auf mein Konto überwiesen. Da er keine Steuer an das Finanzamt überweist, muss ich dann die gesamte Steuer wenn der Steuerbescheid kommt an das Finanzamt überweisen.
Kann der Arbeitgeber meine Steuerschuld übernehmen und an das Finanzamt überweisen bevor der Steuerbescheid kommt und ich dadurch keine Steuer mehr an das Finanzamt überweisen muss? Er würde dann danach die gesamte Steuerschuld von mir erstattet bekommen.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 29. April 2018, 11:44:29
In den meisten Fällen wurde auf anfallende Betriebsrente bereits Lohnsteuer bezahlt. Wird also eine Betriebsrente fällig, die auf einem steuerpflichtigen Umlageverfahren basiert, fällt für den Rentner nach Paragraf 22 des EStG nur Steuer in Höhe des Ertragsanteils an. Die Umlagen wurden bereits versteuert, vom Arbeitgeber pauschal und vom Arbeitnehmer im Zuge der Gehaltsabrechnung. Ebenfalls nur nach Ertragsanteil wird Rente aus Pflichtbeiträgen vor 1978 besteuert.

Wurde die Rente aus steuerfreien Umlagen finanziert, unterliegt sie zu 100 % der Steuerpflicht. Ebenso müssen steuerbefreite Pflichtbeiträge des Arbeitgebers vollständig versteuert werden.

Zudem sind Rentner seit dem Jahr 2004 verpflichtet die allgemeinen Arbeitnehmer-Sozialabgaben (Krankenkassenbeitrag und Pflegeversicherung) prozentual von Ihrem Betriebsrentenvolumen abzuführen.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: sabeidi am 29. April 2018, 12:30:20
In den meisten Fällen wurde auf anfallende Betriebsrente bereits Lohnsteuer bezahlt. Wird also eine Betriebsrente fällig, die auf einem steuerpflichtigen Umlageverfahren basiert, fällt für den Rentner nach Paragraf 22 des EStG nur Steuer in Höhe des Ertragsanteils an. Die Umlagen wurden bereits versteuert, vom Arbeitgeber pauschal und vom Arbeitnehmer im Zuge der Gehaltsabrechnung. Ebenfalls nur nach Ertragsanteil wird Rente aus Pflichtbeiträgen vor 1978 besteuert.

Wurde die Rente aus steuerfreien Umlagen finanziert, unterliegt sie zu 100 % der Steuerpflicht. Ebenso müssen steuerbefreite Pflichtbeiträge des Arbeitgebers vollständig versteuert werden.

Zudem sind Rentner seit dem Jahr 2004 verpflichtet die allgemeinen Arbeitnehmer-Sozialabgaben (Krankenkassenbeitrag und Pflegeversicherung) prozentual von Ihrem Betriebsrentenvolumen abzuführen.


Bei mir wird garnix abgeführt, ich zahle schon seit dem ich hier angekommen bin keine Pflichtvers. keine Krankenvers. garnix mehr.
Seit meiner passiven ATZ zahle ich das alles nicht mehr.  Bin aber hier Krankenvers. seit 6 Jahren.
Auch wurde nach Abmeldung in DE, meine Steuerkl. sofort auf 6 gesetzt, dann übernahm alles meine Fa. damit die Lst. Klasse wieder auf 1 gesetzt wurde.
Mache aber nach wie vor einen Einkommenst. Ausgleich.
So einfach ist das alles.  ;}
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Thailernen am 29. April 2018, 14:39:30
Boah eh,

das liest sich ja gar nicht wie Sommer, Sonne, Freiheit!

Eher:

Es nüzt nichts, das Weite zu suchen, man findet nur eine andere Nähe!

Gruß
TL ;)
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Non2011 am 29. April 2018, 16:06:22
@sabeidi@

Bei mir wird garnix abgeführt ,,,,

Schon klar - bei Abmeldung aus der - BRD -
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 03. Mai 2018, 11:35:47
Ich habe heute Post vom Finanzamt Berlin Neukölln erhalten. Darin steht, das mir das Finanzamt eine Steuernummer zugeteilt hat. Das Finanzamt ist doch gar nicht für mich zuständig. Ich habe als einziges Einkommen in Deutschland eine Betriebsrente für die das Finanzamt meines Arbeitgebers zuständig ist.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Isan Yamaha am 03. Mai 2018, 11:51:50
Das ist die Steuer Identifikationsnummer,die bekommt jeder die gilt das ganze Leben.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 03. Mai 2018, 12:07:22
Nein, die Steuer Identifikationsnummer habe ich schon einige Jahre lang. Mein voriges Finanzamt hatte mir mündlich erklärt, das sie nicht mehr für mich zuständig sind. Der Brief vom FA Neukölln ist datiert vom 13.04.2018. ich habe dann  von meinem vorherigen FA einen Brief datiert vom 15.04.2018 erhalten, in dem man mir mitgeteilt hat, das man meine Steuererklärung mit den entsprechenden Unterlagen an das FA meines Arbeitgebers zuständigkeitshalber zur  weiteren Bearbeitung übersandt haben. Das FA meines Arbeitgebers ist steuerlich nur für Körperschaften zuständig und nicht für Einzelpersonen. Es darf daher meine Steuerklärung nicht bearbeiten.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Isan Yamaha am 03. Mai 2018, 12:19:16
Da hilft dir dein Steuerberater weiter.
Wohnst du in D oder Th ?
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 03. Mai 2018, 12:22:34
Ist diese Aussage korrekt: Das Betriebsstättenfinanzamt des Arbeitgebers ist dann zuständig, wenn er Steuerpflichtige außer der Betriebsrente und der gesetzlichen Rente, auf die Deutschland kein Recht auf Besteuerung hat, kein weiteres Einkommen hat, auf das Deutschland das Recht der Besteuerung hat.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 17. Oktober 2018, 16:25:07
Ich habe Heute den Steuerbescheid für 2017 vom FA Neukölln erhalten. Allerdings ist für mich ersichtlich, dass in das zu versteuernde Einkommen auch die Gesetzlich Rente mit eingeflossen ist.
Das dürfte doch aber gar nicht sein, weil doch das Recht auf die Steuererhebung für die Gesetzliche Rente laut DBA bei Thailand liegen sollte.
Kann ich jetzt gegen diesen Bescheid Widerspruch einlegen?
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: malakor am 17. Oktober 2018, 17:03:26
Ja, Einspruch.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: Lutz2013 am 03. Dezember 2018, 12:50:18
Ich habe gegen den Bescheid für 2017 Einspruch eingelegt.
Der Einspruch wurde akzeptiert und das FA hat die Daten der gesetzlichen Rente komplett aus der Berechnung der Einkommenssteuer entfernt.
Dann wurde mir der geänderte Bescheid wieder zugesandt.
Ich möchte mich bei Allen hier bedanken, die mir mit Ihrem Rat geholfen haben bis hierher zu kommen.
Eine Frage habe ich trotzdem noch. Brauche ich jetzt bei der Steuererklärung für 2018 die Gesetzliche Rente nicht mehr mit angeben
Ich habe dann nur noch die Betriebsrente zu berücksichtigen.
Titel: Re: Steuern in Thailand
Beitrag von: malakor am 03. Dezember 2018, 19:47:41
Nicht angeben.