ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Mein Tagebuch => Thema gestartet von: Lung Tom am 06. Mai 2017, 22:52:42

Titel: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 06. Mai 2017, 22:52:42
Ich wähle für mein neues Thema die Form des Tagesbuches, denn es sollen nicht nur die schon bereits besuchten/gesehenen/erhaltenen "TAT" - Tempel - Amulette und Torbögen - hier verewigt werden, sondern auch das was die Zukunft noch so mit sich bringt. Vor allem würde ich mich freuen, wenn dies ein "Mitmach"-Tagebuch wird, und viele andere Kolleginnen und Kollegen was dazu beisteuern. Hoffe, Ihr findet das Thema auch spannend, naja wir werden es ja sehen.
Zum Beginn ein paar grundsätzliche Bemerkungen. Ich habe jetzt nicht schon eine Menge Fotos von "TAT" gebunkert, aber fahre immer mit offenen Augen durchs Land. Und was mir aufgefallen ist, sind die - individuell sehr verschiedenen - Torbögen. Manchmal ist auch ein interessanter Spruch drauf, jedenfalls habe ich schon viele gesehen, und schon einige gute Motive "im Kopf". Gut bei den Tempeln könnte man sagen, die sehen immer gleich aus, aber das stimmt nicht. Es sind oft die Details, die die Schönheit ausmachen. Leider habe ich das Foto nicht mehr gefunden, aber an einem verfallenen Tempel z.B. war der Bot/Ubosot mit einer Darstellung eines "Nilpferdes" auf dem Buddha ritt, geschmückt.
Der dritte Bereich, die Amulette, fazinieren mich schon seit Jahren. Bin ein eifriger Sammler, wobei, wie schon mal erwähnt, meine Samllung vor einiger Zeit durch Diebstahl abhanden gekommen ist. Der materielle Verlust ist zu verschmerzen, es sind nur die Erinnerungen, die an den Stücken hängen. Normalerweise kaufe ich keine Amulette, sondern bekomme sie bei Zeremonien oder von Freunden geschenkt. Irgendwie kommen immer welche zu mir, und ich nehme sie dankbar, und verschenke sie auch weiter.

Ich beginne mal mit "meinem" Wat:

Kanchanaburi, Muang, Lat Ya, Wat Thung Lat Ya

(http://up.picr.de/29119540gs.jpg)

(http://up.picr.de/29119541jv.jpg)

(http://up.picr.de/29119553yf.jpg)

(http://up.picr.de/29119560gy.jpg)

Auf letzterem Foto ist der verstorbene Lung Po Lamjai zu sehen, seine Umbettung in die neue Unterkunft habe ich auch miterlebt und werde dazu ein paar Fotos nachreichen. Waren auch Vertreter der königlichen Familie anwesend.

Ist in Kanchanaburi sehr berühmt, hat sich z.B. um die Eröffnung von Krankenhäusern, Altenheimen, Durchfahrtswegen, Brücken etc. verdient gemacht. Leider habe ich ihn nicht mehr persönlich kennen lernen dürfen.

PS: Ob Torbogen jetzt der richtige Begriff ist, naja, war die beste Umschreibung, die mir eingefallen ist. Stelle morgen ein Foto ein, falls es nicht regnet - dann wißt Ihr was ich meine.  ;-)







Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 07. Mai 2017, 20:08:34
Am 27. Februar (dem Todestag von Luang Pho Lamjai) 2013 fand die Umbettung statt. Bis dahin - ich meine es sind 10 Jahre gewesen, war er in einem etwas unscheinbaren Gebäude untergebracht. In dieser Zeit sind dann soviele Spenden für das neue Gebäude zusammengetragen worden, das die große Zeremonie vorgenommen werden konnte.

Leider habe ich nur einige Fotos in meinem "Archiv" gefunden:

Der Wagen, auf dem der Sarg transportiert wurde, geschmückt mit Blumengebinden, die die Frauen der Gemeinde am Vortag vorbereitet hatten:

(http://up.picr.de/29129243tv.jpg)

Die Aufstellung für den Einzug der Vertreter der königlichen Familie:

(http://up.picr.de/29129240ju.jpg)

Später durften alle Besucher der Zeremonie das neue Gebäude begutachten:

(http://up.picr.de/29129237bq.jpg)

und zur Erinnerung erhielten die  Besuchern  ein Amulett mit dem Anlitz vom Luang Pho Lamjai  - und das ist die Besonderheit - ein mit dem Stempelabdruck des Tempels versehenes kleines oranges Stoffstück:

(http://up.picr.de/29129236ns.jpg)

Ergänzung zu meinem gestrigen Beitrag:
Meine Erinnerung hat mir einen Streich gespielt, es war kein Nilpferd sondern ein Nashorn - naja fängt ja wenigsten beides mit N an.
Weiterhin habe ich gestern nicht korrekt berichtet, das ich keine Amulette "kaufe". Kaufen im herkömmlichen Sinne ist in Thailand bei Amuletten nicht möglich. Wenn Du das sagst, schaut man Dich mit großen Augen an. Übersetzt bedeutet dies, man "mietet" das Amulett, welches im übrigen "beseelt" ist.

Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: namtok am 07. Mai 2017, 20:36:41
Kurze Anmerkung:

Die Anrede für verehrte Mönche im gehobenen Alter ist "Luang Pho", das kann in etwa als "geheiligter Vater" übersetzt werden, das hat  mit dem gebräuchlichen Lung wie bei "Onkel Tom" nix gemeinsam !

Ganz alte werden als "Luang Pu" - Grossvater angesprochen.
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 07. Mai 2017, 21:04:38
Danke für Deinen Hinweis, wo ichs konnte habs ichs gleich noch verbessert.

Gibt ja bei den Anreden für Mönche noch so manche Feinheit:

    Einen jungen Mönche bezeichnet man als LUANG PHI - หลวงพ
    Ein Mönch mittleren Alters bezeichnet man als LUANG PHO - หลวงพ่อ
    Ein älterer und berühmter Mönch bezeichnet man mit LUANG PU - หลวงปู
    Ein Mönch, der erst im späten Alter Mönch wurde, bezeichnet man als LUANG TA -หลวงตา ; dies ist aber weniger respektvoll als Luang Pho ist
    Ein Mann, der für 10 Jahre Mönch wird, nennt man LUANG THERA - หลวงเถระ


Hätte ich als Luksit Wat berücksichtigen sollen,

 :'(



Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 08. Mai 2017, 20:51:16
Irgendwann will ich auch mal für eine begrenzte Zeit als Mönch in "meinen" Wat gehen. Muss noch ein paar Voraussetzungen schaffen, z.B. mit der Sprache, ansonsten habe ich schon mal einige Monate (Dezember 2012 bis etwa März 2013) Mönche auf ihrer allmorgentlichen Almosensammlung begleitet.

Um 6 Uhr in der früh geht es dann los, es gibt verschiedene Gruppen, die bestimmte Routen im Einzugsbereich des örtlichen Tempels begehen.

Es ist wirklich wichtig, das ein Tempel diese morgentlichen Gänge vornimmt, denn es gibt der Bevölkerung die Möglichkeit zu spenden, auch ohne in den Tempel zu gehen (z.B. weil keine Zeit etc.). Schreibe das nur, weil ich mal gelesen habe, das es mittlerweile buddhistische Gemeinschaften geben soll, die das nicht mehr machen, und nur aus gebrachten Spenden leben.

Ich selber hätte kein Foto davon gemacht, aber ein thailänderischer Kumpel (den ich aus Berlin kenne), der mich hier besucht hat, hat sich hier für einen Monat als Mönch ordinieren lassen, und ein paar Fotos geschossen:

(http://up.picr.de/29140492hh.jpg)

(http://up.picr.de/29140497cz.jpg)



Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 15. Mai 2017, 20:56:42
Heute möchte ich Euch von einer Buddha-Statue berichten, die vielleicht 40 km von meinem Wohnort entfernt steht, in der Amphoe Bo Phloi.

Dieser Ort ist auch für seine (Halb)Edelsteine bekannt. Dabei handelt es sich um blaue Saphire und - jetzt ist meine Angabe nur auf Hörensagen begründet - schwarzem Spinell.

Und die Sage behauptet weiter, das ein Riesen-Spinell gefunden wurde, der dann an Ort und Stelle zu einer Buddha-Statue umgearbeitet wurde.
Wenn ich mal Besuch habe, mache ich gerne einen Ausflug dorthin, liegt auf einem kleinen Berg, man kann über die Treppe hoch, oder über einen Schleichweg mit dem Auto nach oben kommen:

(http://up.picr.de/29202534ag.jpg)

(http://up.picr.de/29202532ae.jpg)


Für einen Größenvergleich habe ich noch ein Foto von der Rückseite der Statue gemacht, wo praktischerweise als Indikator, gerade ein Minibus parkte:

(http://up.picr.de/29202535ab.jpg)

(http://up.picr.de/29202533ht.jpg)

(http://up.picr.de/29202536cw.jpg)

Neben der Statue gibt es auch eine kleine Gebetsstätte, wo verschiedene Buddha- und Mönchsstatue aufgestellt sind, sowie eine Räumlichkeit, wo man sich hinsetzen und verweilen kann und einen guten Überblick über die Umgebung hat.



Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 16. Mai 2017, 19:01:58
Mitte 2014 war ich in Dawei, Myanmar. Ist eine Hafenstadt im südlichen Myanmar -am Fluss Dawei - und die Hauptstadt der Tanintharyi-Region. Ich werde wahrscheinlich noch einen Eintrag im Tagebuch machen.

Jedenfalls habe ich in der Umgebung einige Tempel angeschaut. Davon stelle ich ein paar Impressionen ein. Leider kann ich keine näheren Angaben zu den Tempeln machen. Ich hatte mir zwar die Quittungen meiner Spenden aufgehoben - das war ein Unterschied zu Thailand, man spendete gegen Quittung - um mit der Quittungsnummer Lotto zu spielen (hat aber nichts gebracht), aber darauf waren auch einige Angaben zum jeweiligen Tempel. Leider hatte ich diese als Erinnerungen in meiner Amulette-Box, diese wurde beim Einbruch entwendet.

Ein weiterer Unterschied zu Thailand: Amulette sind so gut wie unbekannt, ich habe zwar nur ein paar Tempel besucht, hatte aber mal gefragt und mir wurde erklärt, diese wären unüblich. Sollte jemand andere Erkenntnisse haben, würde ich mich über eine Info freuen.

(http://up.picr.de/29208926sy.jpg)

(http://up.picr.de/29208927cp.jpg)

(http://up.picr.de/29210097ks.jpg)

(http://up.picr.de/29210102xw.jpg)

(http://up.picr.de/29210110hh.jpg)

(http://up.picr.de/29210111qg.jpg)

(http://up.picr.de/29210116pg.jpg)

(http://up.picr.de/29210121ua.jpg)

Wirklich kunstvoll gearbeitet, war sehr beeindruckend. Wenn es sich einrichten läßt, werde/würde ich gern noch mal rüber und mir noch mehr anschauen.



Titel: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Helli am 16. Mai 2017, 19:19:07
Ich hatte mir zwar die Quittungen meiner Spenden aufgehoben - (....)
...für die Steuererklärung?  8)
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 16. Mai 2017, 20:35:50
Guten Abend @Helli,

 ;], genaugenommen waren es Erinnerungen an den Besuch dort. Wenn ich mal einen Ausflug in eine andere Region mache, versuche ich mir zumindest ein Amulett aus einem Tempel vor Ort als Erinnerung mitzunehmen. Das verknüpfe ich dann mit dem was ich erlebt habe, zum Beispiel bei meinem Besuch von  Myanmar in 2016. War ja ein "Schnorchelurlaub", aber auf dem Rückweg haben wir noch ein, zwei Übernachtungen in Thailand gemacht und noch einen schönen Wat besucht. War allerding kein "aktiver" Tempel, d.h. morgens um 8 oder 9 Uhr kommen Mönche aus anderen Tempeln, um dort das "Tagesgeschäft" zu verrichten.

Schon bei Reingehen in den Tempel hatte ich einen Blick in die Vitrine geworfen und habe nummerierte Amulette gesehen zum Preis von je THB 1.999.

Ich war interessiert, und mußte es so "deichseln" das meine Frau mir nicht "dazwischen funkt". Naja, das hat geklappt und ich sah ein Amulett mit der Nummer 507. Ich denke, also irgendwie kennste die Zahl doch. Irgendwie ist die gut.

Naja, ich hab das gute Stück dann mitgenommen, mit dem Hinweis, es ja nicht aus der "Hülle" zu nehmen, meine Frau kam dann dazu und wir haben noch ein interessantes Buch zu dem Tempel gekauft. Zu Hause ist mir dann eingefallen, klar,  die Zahl kennste, mußte ja immer mit eintragen auf dem Formular TM 6 = Teil der Passnummer.

(http://up.picr.de/29210571ks.jpg)

(http://up.picr.de/29210574xf.jpg)

Thailand steckt immer voller Überraschungen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Umso trauriger ist es, das meine Amulette-Sammlung weg ist - nicht wegen des Gegenwertes, sondern wegen der Begebenheiten, zu denen ich sie erhalten habe. Schöne Erinnerungen.
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 18. Mai 2017, 19:05:55
Der dritte Teil, die Torbögen, sind ja bisher von mir nicht konkretisiert worden.

Um das nachzuholen, hier das Foto des "Torbogens" von Wat Thung Lat Ya. Dieser steht aber nicht direkt am Wat sondern an der Kreuzung zur größeren "Staatsstraße" (schreibe ich mal in Ermangelung des richtigen Begriffes) 3199 (ich stehe auf der 3229 vom Wat kommend). Ob jeder Tempel ein solches Hinweiszeichen hat entzieht sich meiner Kenntnis, allerdings habe ich auf meinen bisherigen Fahrten durch Thailand - waren aber nicht viele - immer mal wieder interessante Exemplare gesehen,

(http://up.picr.de/29225202gl.jpg)

Das ban heißt Lat Ya, der Tempel aber Wat Thung Lat Ya - darauf habe ich den Abt mal angesprochen. Der Tempel und der Ort liegen in einem großen ehemaligen Schlachtfeld, dies wird durch dieses "Thung" deutlich gemacht.

Auf dem Torbogen seht ihr drei Pagoden, das ist das Wappen der Provinz Kanchanaburi - und hat seine Begründung im drei Pagoden-Paß:

https://de.wikipedia.org/wiki/Drei-Pagoden-Pass

In die Region hab ich mal einen Ausflug gemacht, da hab ich ein paar Bilder gemacht, stelle ich demnächst mal in Lung Tom´s Welt ein.

Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 03. September 2017, 12:57:09
Nachdem ich die Bilder heute nun schon mal durchgesehen habe, gleich ein kleiner Eintrag in dieses Thema. Kurz vor meinem Umzug nach Thailand erfuhr ich das ein thailändischer Kumpel, in einem neu gegründeten Wat in Berlin dienen wollte. Die feierliche Aufnahme fand im Zusammenhang mit der Grundsteinlegung für das Haupgebäude des neuen Tempels statt. Auf dem Grundstück standen bereits einige Bungalows, wo schon Mönche wohnten, ergänzt um Zelte für auswärtige Helfer und die neuen Novizen.

Da ich zu diesem Zeitpunkt Zeit hatte, konnte ich etwas behilflich sein, und vor allem die Vorbereitungen und auch die Feierlichkeiten selber, die für mich zu diesem Zeitpunkt doch noch recht exotisch waren, beobachten.

Dazu stelle ich heute ein paar Impressionen ein, das Ganze fand Anfang Mai 2011 in Berlin statt.

Vor der Veranstaltung ist immer viel vorzubereiten: Mönche, zukünftige Novizen und Helfer waren überall im Einsatz:

(http://up.picr.de/30254614cb.jpg)

(http://up.picr.de/30254617jr.jpg)

(http://up.picr.de/30254620oa.jpg)

Zu den Feierlichkeiten waren auch Mönche aus anderen Teilen Europas (ich meine u.a. aus Norwegen) und aus Thailand angereist:

(http://up.picr.de/30254621nh.jpg)

(http://up.picr.de/30254622aa.jpg)

(http://up.picr.de/30254623sb.jpg)

(http://up.picr.de/30254635gl.jpg)


Es waren viele Besucher, vor allem dt.-thai Familien, dort. Nach den Zeremonien wurde es dann aber deutlich ruhiger, und man konnte noch eine kleine Umschau halten:

(http://up.picr.de/30254632me.jpg)

(http://up.picr.de/30254633xb.jpg)

Als Erinnerung zu dieser Begebenheit ist mir neben einer Vielzahl von Bildern, noch dieses Andenken erhalten geblieben:

(http://up.picr.de/30254648kd.jpg)

Waren interessante Tage, etwas streßig, da es immer sehr früh los ging und die Anfahrt recht weit war. War aber sehr interessant,
auch für meinen Kumpel, der etwas später dann einige Zeit in einem norwegischen Wat, verbracht hat.


Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: taidieter am 03. September 2017, 14:56:40
Sehr informativer  Beitrag und schöne Bilder .Das kitzelt wieder meine Unruhe etwas neues zu sehen . Dieter
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 03. September 2017, 21:02:31
Guten Abend Dieter,
ich freue mich, das mein Beitrag Dein Interesse gefunden hat. Werd in der nächsten Zeit bestimmt immer wieder mal  was in meine zwei "Tagebücher" reinstellen. Es braucht halt immer etwas Zeit, und auch Lust sich mit den alten und aktuellen Zeiten auseinanderzusetzen,
Dir einen schönen Abend und bis demnächst in vielen interessanten Themen,

(Lung) Tom

Weils Dich kitzelt  ;D, weiß ja nicht ob Du schon in Myanmar warst, meine bisher zwei Aufenthalte haben mich nachhaltig beeindruckt,
also wenn sichs für mich nochmal ergibt, immer wieder gern.


Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 22. September 2017, 18:27:53
Heute habe ich einen kleinen Kriminalfall aus meinem Wat für Euch.

Vor etwa vier Tagen wurde im Schutze der Dunkelheit und des Dauerstarkregens die Hintertür unseres Ubosot aufgebrochen und u.a. zwei Statuen gestohlen.

Dies sah dann so aus:

(http://up.picr.de/30428812fi.jpg)

(http://up.picr.de/30428814th.jpg)

(http://up.picr.de/30428818fo.jpg)

(http://up.picr.de/30428820ax.jpg)

(http://up.picr.de/30428828xa.jpg)

(http://up.picr.de/30428829ax.jpg)

(http://up.picr.de/30428832ug.jpg)

Der Abt hatte sofort nach Entdeckung des Diebstahles die Polizei alarmiert, vor allem aber einen entsprechenden Eintrag im Gesichtsbuch gemacht.

Insofern hat der Dieb wohl kalte Füße bekommen und die Statuen in der Natur entsorgt. Die Polizei wahr jedenfalls auf Zack und sie sind jedenfalls wieder wohlbehalten im Ubosot:

(http://up.picr.de/30428872my.jpg)

(http://up.picr.de/30428873ee.jpg)

(http://up.picr.de/30428878bd.jpg)

Mal ganz ehrlich, das der Trubel groß sein würde, hätte der Täter sich wohl denken können. Dafür das Risiko einzugehen und vor allem die Gebäudebeschädigung vorzunehmen, da fällt mir nichts zu ein. Der Täter ist übrigens noch nicht identifiziert.
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 07. Oktober 2017, 15:55:29

Heute möchte ich auf einen besonderen "Schutzbringer" eingehen, ich habe sie früher Goldkarte genannt, ist aber ein "pen yant".

Das nachfolgende Exemplar wurde herausgegeben aus Anlaß des 222. Jubiläums der Grundsteinlegung Bangkoks am 21. April 2547 (2004).

(http://up.picr.de/30573404eu.jpg)

Diese erste Stange kann man im Lak Mueang (Schrein der Stadtsäule) besichtigen. Das Bangkoker „Stadtheiligtum“ liegt an der Südostecke des Sanam Luang Feldes. Es beherbergt den von König Rama I. (1736–1809) gelegten Grundstein (Säule) Bangkoks. Diese steht im Ruf, Wünsche zu erfüllen.

Nach dem was ich darüber gehört habe, wurden früher solche "Kärtchen" z.B. an die Haustür geklebt, um das Haus zu schützen. Gesehen habe ich sie bisher in Vitrinen und PKWs.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sollte jemand weitere Informationen besitzen, bin ich immer daran interessiert mein Wissen zu erweitern, danke.
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 04. Mai 2018, 18:48:47
Mein heutiges Thema befaßt sich mit der Zukunftsvorhersage: "Stäbchenorakel" oder auch Siem Sii

Der eine oder andere Leser wird vielleicht beim Besuch eines Wats selber diese Form der Vorhersage probiert haben, oder auch nur das Schüttelgeräusch der Stäbchen wahrgenommen haben.

Da es aber sicher nicht jedem geläufig ist, schreibe ich diesen Beitrag.

Wer als Buddhist in Thailand mehr über seine Zukunft erfahren will, oder Loesungsansätze für seine Probleme sucht, geht in (s)einen Wat (Tempel) und befragt das Stäbchenorakel über seine Zukunft.

Wer dies als "Farang" auch mal probieren moechte, schaut sich erst mal genau um, und sucht nach einer solchen Ecke, wo auch der Becher und die Stäbchen zu finden sind:

(http://up.picr.de/32588324zy.jpg)

(http://up.picr.de/32588326ep.jpg)

Nun aber nicht sofort mit Schütteln anfangen. Zunächst kniet man vor der/den Statuen und verbeugt sich drei Mal (grab).

Dann begrüßt man gedanklich die Statuen und spricht ein Gebet. Kann man auch ein paar Räucherstäbchen verbrennen (muss aber nicht sein).

Dann muß man gedanklich seine Frage stellen und sich während man dann den Behälter mit den Stäbchen schüttelt, darauf konzentrieren.

Beim ersten Anlauf werden sicher mehrere Stäbchen rausfallen, dann heißt es, alle einsammeln, konzentrieren, und auf ein Neues!

Wenn es dann geklappt hat, findet man an dem Stäbchen eine Nummer, in diesem Fall die Nummer 7:

(http://up.picr.de/32588338nz.jpg)

Jetzt muss man sich wieder etwas orientieren, meist gibt es in unmittelbarer Nähe ein solches Board:

(http://up.picr.de/32588333pj.jpg)

Jetzt sucht man sich anhand seiner Nummer die Antwort zu seiner Frage. Jetzt aber bitte nicht sofort aus dem Wat rausrennen. Erst mal in Ruhe den Zettel studieren. Es soll welche geben, die nur auf thai sind - ich habe bisher nur thai/chinesische oder thai/chinesisch/englische Versionen gesehen. Die sehen dann so aus - leider hat es nicht geklappt über umbenennen, die Bilder richtig zu drehen - naja man erkennt ja, worum es geht:

(http://up.picr.de/32588651gp.jpg)

(http://up.picr.de/32588654sj.jpg)

Nun ist es ja so - nicht alle Vorhersagen sind positiv. Ich habe ein, zwei deutsche Belegstellen zu dem Thema gefunden, die dann meinen, man solle den Zettel nur einfach dalassen.

Nach dem was ich darüber gehoert habe, bzw. wie ich es selber handhabe: habe ich eine schlechte Vorhersage, mache ich das Gebetsprocedere nochmal (Verbeugung, Gebet) und bitte darum, davon "verschont" zu werden und den Zettel im Tempel lassen zu dürfen.

Eine Anekdote am Rande. Ich hatte ja schon hier im Thema von der Statue in  Bo Phloi (Eintrag #5) berichtet. Da gibt es auch die Moeglichkeit zu beten und ich sah bei einem meiner Besuche auch einen Becher mit Stäbchen. Ich habe mich aber gewundert, sind ja so wenig ? Die Aufklärung war dann ganz lustig. Es sind die Zahlen 0 bis 9, damit kann man dann seine Lottozahlen erbitten  ;D

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sollte jemand weitere Informationen besitzen, bin ich immer daran interessiert mein Wissen zu erweitern, danke. Sollte ich irgendwo falsch liegen, würde ich mich ebenso freuen, wenn ich informiert würde.
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: goldfinger am 30. Mai 2018, 17:25:20
Da kann kaum noch was schiefgehen, oder viel hilft viel  :o

(https://scontent.fbkk6-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/33961315_10157455888048012_6086596101614338048_n.jpg?_nc_cat=0&oh=f4b00f515ff482a42d0f7b36192a87df&oe=5B773ADA)

(https://scontent.fbkk6-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/33901935_10157455888043012_1607340022460055552_n.jpg?_nc_cat=0&oh=86a6ef5de678a6939638ad7e34e5c8fa&oe=5B803B84)

(https://scontent.fbkk6-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/33992749_10157455888028012_11935130000031744_n.jpg?_nc_cat=0&oh=5d06f002099d638dbbb43531b835d80c&oe=5B89D70D)
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 30. Mai 2018, 18:29:55

Guten Abend goldfinger,

das sind prima Bilder, die Du reingestellt hast. Was hier für meine Augen etwas übertrieben wirkt, hat - etwas kleiner - anscheinend gutbetuchte Liebhaber.

Ab und an schaue ich mal in einen Goldladen rein. Dabei sind mir auch schon groeßere Amulette in Goldfassung ins Auge gefallen. Dazu gabs passend 20 Baht (ca. 10 Unzen ) Goldketten.

Laut Aussage des Verkäufers gehen die sogar ganz gut - immerhin rund  400.000 Baht  :o

Die Amulette hatten so etwa dieses Format - hier ein Spezielles von Luangpor Tuad:

(https://up.picr.de/32837562ei.jpg)


Wer von dem berühmten Moench noch andere Stücke anschauen moechte, wird zum Beipiel hier fündig (die Preisangaben  ;)) :

https://www.thailandamulets.com/showRoom.php?cate=29&scate=79
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 09. Juni 2018, 20:36:31

Heute stelle ich nur zwei Fotos ein, die ich nach langem Suchen gefunden habe. Sie beziehen sich auf den Anfang des Themas, als ich über einen Tempel berichtete, wo ich ein Darstellung sah, wie Buddha auf einem Nashorn reitet. Wenn es denn Buddha sein sollte, denn nach dem genauen Studium des Fotos handelt es sich wohl eher um einen Moench.

Jedenfalls habe ich diesen verlassenen Tempel am 3. März 2013 besucht. Zu diesem Zeitpunkt besuchte mich ein thailändischer Kumpel aus Berlin, der sich hier zum Moench ordinieren ließ. Und wir haben dann, immer wenn er vom Abt des hiesigen Wats freibekam, die verschiedensten Tempel in Kanchanaburi besucht.

Sowohl der Ubosot:

(https://up.picr.de/32924930dy.jpg)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ubosot


als auch das Tor waren mit dieser Szene geschmückt:

(https://up.picr.de/32924973hj.jpg)


Leider habe ich keine weiteren Angaben dazu. Weder zum Tempel, noch über das Motiv. Demnächst werde ich mal den Abt meines Wats ansprechen, vielleicht weiss er was dazu...

Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: aladoro am 10. Juni 2018, 11:58:31
... wo ich ein Darstellung sah, wie Buddha auf einem Nashorn reitet ...
Leider habe ich keine weiteren Angaben dazu.

nehme an, die Darstellung könnte damit zusammenhängen: https://en.wikipedia.org/wiki/Rhinoceros_Sutra
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: werni am 10. Juni 2018, 13:16:16
หลวงพ่อสัมฤทธิ์ วัดถ้ำแฝด Viele Amulette mit dem Nashorn Ritt kommen vom Wat Tham Faed Kanchanaburi
https://www.google.com/search?q=%E0%B8%AB%E0%B8%A5%E0%B8%A7%E0%B8%87%E0%B8%9E%E0%B9%88%E0%B8%AD%E0%B8%AA%E0%B8%B1%E0%B8%A1%E0%B8%A4%E0%B8%97%E0%B8%98%E0%B8%B4%E0%B9%8C+%E0%B8%A7%E0%B8%B1%E0%B8%94%E0%B8%96%E0%B9%89%E0%B8%B3%E0%B9%81%E0%B8%9D%E0%B8%94&client=firefox-b&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwidlI-XtMjbAhXDqJQKHazGDSUQsAQIJg&biw=1366&bih=608
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: werni am 10. Juni 2018, 16:01:42

Heute stelle ich nur zwei Fotos ein, die ich nach langem Suchen gefunden habe. Sie beziehen sich auf den Anfang des Themas, als ich über einen Tempel berichtete, wo ich ein Darstellung sah, wie Buddha auf einem Nashorn reitet. Wenn es denn Buddha sein sollte, denn nach dem genauen Studium des Fotos handelt es sich wohl eher um einen Moench.

Jedenfalls habe ich diesen verlassenen Tempel am 3. März 2013 besucht. Zu diesem Zeitpunkt besuchte mich ein thailändischer Kumpel aus Berlin, der sich hier zum Moench ordinieren ließ. Und wir haben dann, immer wenn er vom Abt des hiesigen Wats freibekam, die verschiedensten Tempel in Kanchanaburi besucht.

Sowohl der Ubosot:

(https://up.picr.de/32924930dy.jpg)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ubosot


als auch das Tor waren mit dieser Szene geschmückt:

(https://up.picr.de/32924973hj.jpg)


Leider habe ich keine weiteren Angaben dazu. Weder zum Tempel, noch über das Motiv. Demnächst werde ich mal den Abt meines Wats ansprechen, vielleicht weiss er was dazu...
Das sieht mir nach Friedhof aus
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 10. Juni 2018, 19:10:14

Guten Abend aladoro und werni,

prima, danke für Eure Ergänzungen bzw. Hinweise.

Hatte selbst nur auf deutsch gesucht - wegen Nashorn, aber in unserer Muttersprache sind die Quellen halt dürftig.

Interessant auch mit den Amuletten. Da hab ich schon so viele gesehen, aber bisher ist mir keines mit einem Nashorn über den Weg gelaufen.

Gibts ja mit dem verschiedensten Tieren: Tigern, Schildkroeten, sogar eines mit einem "Hausgecko" habe ich mal besessen.

Ob es sich um einen Friedhof handelt? Ich bin noch unschlüssig. Man sieht ja auf dem Foto die "Sema" die den Bot/ Ubosot umgeben.

Daneben sind ganz klar chinesische Grabanlagen, aber es fehlten - in meiner Erinnerung - diese speziellen Gräber, ich hab den Namen vergessen und im Moment nicht gefunden, sehen so  aus:

https://www.canstockphoto.de/kanchanaburi-thailand-friedhof-16245769.html

Aber, ich bleibe dran. Wie schon geschrieben, werde ich einige Auskünfte einholen und das Ergebnis dann einstellen. Auf jeden Fall, herzlichen Dank für Eure Anregungen und Ergänzungen...

Zum Abschluss noch ein Foto von einem Mitbewohner, den ich beim 2te Hand Markt adoptiert habe ;)

(https://up.picr.de/32934378cf.jpg)
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 12. Juli 2018, 19:06:48

Vor ungefähr fünf Jahren war ich bei einer kleinen Tour Richtung Laos unter anderem in Nong Khai.

Im Tempel"shop" sah ich etwas, wovon ich bisher nur von meinem Schwiegervater gehoert hatte. Dazu muß ich ein bischen ausholen. Es gibt bei Amuletten und Tätowierungen (sog. Yantra-Tätowierung bzw. sak yant (Thai: สักยันต์)) nicht nur Glücksbringer sondern auch spezielle Schutz"varianten". Mein Schwiegervater war bei der thailändischen Armee und berichtete mir, das zum Einen viele (Berufs-)Soldaten sich entsprechende Tätowierungen stechen lassen, und Zweitens - früher bei kriegerischen Konflikten die Soldaten spezielle Kleidung trugen, u.a. eine Art Unterhemd mit Schutzformeln. Das sollte sie vor den Gefahren des Krieges schützen.
Allerdings sollen diese süa yant nicht nur von Soldaten im Kriegsfall getraqen worden sein, sondern auch von anderen Berufsgruppen bei gefährlichen Anläßen:


(https://up.picr.de/33216478un.jpg)

(https://up.picr.de/33216480fa.jpg)


Wie immer, alle Angaben ohne Gewähr. Wer mehr weiß, bitte nicht für sich behalten....  8)
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 17. August 2018, 17:41:27

Moenche und Schuhe

Vor einigen Tagen ergab sich für mich hier im Forum die Frage, warum Moenche keine Schuhe tragen sollten.
Da sich eine Erklärung so auf die Schnelle nicht finden ließ, hab ich mal ein bischen rumgehoert und stieß auf folgende Geschichte:

Zu den Zeiten, als Siddhartha Gautama noch lebte, waren Schuhe in seinem Wirkungskreis (weitgehend ?) unbekannt. Und so liefen die Bevoelkerung als auch die Moenche, wenn man das mal so abgrenzen moechte, barfuß über Stock und Stein. Es ergab sich aber, das in einem Tempel ein pfiffiger Moench zum Schutz der Füße quasi einen Schuh erfand, dessen Nutzen bald auch andere Moenchen erkannten und schätzen lernten. Das mißfiel aber einigen Laien, und sie gingen zu Buddha und beschwerten sich darüber.

(https://up.picr.de/33587830mh.jpg)

(Beispielbild)

Er entschied schließlich folgendes: wenn die Moenche zum Almosensammeln gehen, sollen sie keine Schuhe tragen. Eine Ausnahme bilden Moenche, die Erkrankungen bzw. verletzte Füße haben. Diese dürfen die Schuhe auf dem Weg tragen, müssen sie aber vor der Entgegennahme von Spenden ausziehen.

Im weiteren Tagesverlauf gibt es keine weiteren Einschränkungen zur Benutzung von Schuhen...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Ob es sich um einen Friedhof handelt? Ich bin noch unschlüssig. Man sieht ja auf dem Foto die "Sema" die den Bot/ Ubosot umgeben.

Aber, ich bleibe dran. Wie schon geschrieben, werde ich einige Auskünfte einholen und das Ergebnis dann einstellen.

Hab mit dem Abt vom Wat Thung Lat Ya gesprochen, es handelt sich um einen alten, verlassenen Wat... 


Wie immer, alle Angaben ohne Gewähr. An weiteren Informationen bin ich immer interessiert.
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 19. Oktober 2018, 18:55:45

Ein sehr gefragtes und geschätztes Amulett ist das von "Phra somdej" (gibt weitere Schreibweisen). Die wahrscheinlich teuersten sind die aus dem Wat Rakang, bestimmte Exemplare gehen zum Teil in die Hunderte Millionen (!) Baht. Denen werden eben noch mehr Kräfte als normal zugeschrieben. Ich denke - wahrscheinlich hilft auch der Glaube daran. Bzw. wer Hundert Millionen in ein Amulett investieren kann, der wird wohl auch sonst nicht so ganz erfolglos in seinem Leben/Geschäft sein.

Gibt aber viele andere Amulette diesen "Typs", ich trage als "Reiseamulett" unten Abgebildetes von LP Phrom aus dem Wat Chong Kae, Nakhorn Sawan. Aus Kupfer. Es ist ungefähr in dem Jahr hergestellt worden, in dem ich geboren wurde - steht also in einiger Zeit vor seinem 50ten :

(https://up.picr.de/34111194sw.jpg)

(https://up.picr.de/34111367jr.jpg)

Mir gefällt es sehr gut, klare Formen und einen echt starken Yant auf der Rückseite. Und es bewegt sich preislich weit, weit niedriger, wahrscheinlich im unteren
vierstelligen Bereich...wenn überhaupt.

Ein paar Infos dazu gibts hier:
http://thaiamuletz.com/19-luang-por-phrom
http://www.thailandamulets.se/product_info.php?products_id=306

Wie immer, alle Angaben sind unverbindlich. Wer andere oder zusätzliche Informationen zum Thema geben kann, würde mich freuen, etwas auf dem "leichten" Weg dazu zu lernen ;D

Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 03. Januar 2019, 19:06:59
Gestern war ich wie gewoehnlich auf dem zweite Hand-Markt und habe bei einem meiner Lieblings-Verkäufer, der immer allerei Schnickschnack im technischen Bereich aber auch Figuren und Amulette anbietet, diese Figur eines alten Bettlers Chuchok

(https://up.picr.de/34745941hk.jpg)

gesehen und mitgenommen, da sie gut zu einem anläßlich des Klassentreffen erhaltenen, bedruckten Stoff"amuletts" paßt:

(https://up.picr.de/34745940qk.jpg)

Es handelt sich dabei um ein in Thailand sehr populäres Amulett, den Chuchok.

Soll u.a. Glück im Geschäft und auch bei Frauen bringen.

Ein Ausschnitt aus der Geschichte: ein alter Brahmane verdient sein Geld als Bettler. Als er ein ordentliches Vermoegen zusammengesammelt hat (gibts ja sogar in heutigen Zeiten) gibt er das Geld seinem Freund zur getreuen Aufbewahrung. Er selber geht wieder in die Welt hinaus um weiter zu betteln. Die Zeit vergeht, der Freund verarmt und gibt das Geld des alten Brahmanen aus. Der steht eines Tages vor der Tür - tja, Geld koennen wir Dir keins geben, aber gern unsere junge Tochter, die dir jeden Wunsch erfüllen wird.

So, wen es interessiert, der wird hier fündig:

https://buddhanirvana.wordpress.com/2010/04/24/story-of-chuchok/

Wer weitere Erkenntnisse dazu hat, bitte Einstellen....
Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 08. Januar 2019, 20:24:02

Für alle Freunde des buddhistischen Lebensweges, hier ein Gruss und die besten Wünsche meines Freundes, dem Abt vom Wat Thung Lat Ya, für das neue Kalenderjahr:

(https://up.picr.de/34794116gs.jpg)

(https://up.picr.de/34794118js.jpg)

Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 13. Juni 2019, 18:20:59
Bei unseren Fahrten sehen wir uns immer den einen oder anderen Tempel an. In bzw. bei Hua Hin war es diesmal der

Wat Huay Mongkol

Da habe ich auch zum ersten Mal ein Hinweisschild gesehen, wie man sich verhalten soll (nicht in Deutsch, das ist schon mal gut  ;) ):

(https://up.picr.de/36001834nd.jpg)

Die Anlage als solche ist nicht schlecht, man kann im unteren Bereich auch Fische in die Freiheit entlassen oder auch "nur" füttern:

(https://up.picr.de/36001839zt.jpg)

Wenn man schon mal da ist sollte  man nicht versäumen, das Glied des Elefanten zu streicheln, das bringt Glück und Standfestigkeit  ;] :

(https://up.picr.de/36001838jt.jpg)

Naja, der absolute Brüller wars für mich nicht. Allerdings ein kleiner "Schwank" am Rande: ich stehe so da, da kommt ein junger Chinese (?) mit seiner Freundin zu mir und fragt mich: wo kann ich denn ein Ticket kaufen? Ich: tut mir leid, keine Ahnung und dann: ein Ticket wofür?
Naja, der Taxifahrer hat gesagt, man darf den Tempel nicht betreten und auch keine Fotos machen, wenn man kein Ticket gekauft hat  {[

Mehr schreibe ich dazu nicht, hab ihn aber auf den "richtigen Weg" gebracht... ]-[

Wer gerne ein Foto von sich im Wat bekommen moechte, braucht keinen Fotoapperat, gibt viele Fotografen...

Nachtrag: mein Buddy macht es euch vor:

(https://up.picr.de/36002001aj.jpg)

Hier gibt es noch zusätzliche Infos:
https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g297922-d1074388-Reviews-Huay_Mongkol_Temple-Hua_Hin_Prachuap_Khiri_Khan_Province.html

Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 08. Juli 2019, 18:51:25
Frühes Aufstehen wird belohnt. War bei meinem chinesischstämmigen Kumpel zur Hundert-Tage-Andacht.  Zunächst Freitag-Abend und Sonnabend in der Frühe. Als Gabe der Moenche erhielten die Trauernden neben einem Buch auch ein pah yan:

(https://up.picr.de/36205949cl.jpg)

Die Darstellung kurz erläutert:

"Der Chef-Engel, der auf dem dreikoepfigen Elefanten (Chang Erawan) reitet"

Vielleicht gibts jemand in unserem Kreis, der die Szene noch besser übersetzen kann - dann bitte nicht zurückhaltend sein -  freue mich immer, was zu lernen... {*



Titel: Re: Tempel, Amulette, Torbögen
Beitrag von: Lung Tom am 30. August 2019, 19:15:54

Hier die Bewirtung der Moenche im Rahmen einer Hauseinweihung. Der Raum in dem die Moenche sitzen, dient zukünftig der inneren Sammlung (samadhi); sehr schoen geworden. Ich hatte nur mein Mobiltelefon dabei, daher nicht ganz optimal:


(https://up.picr.de/36641968og.jpg)