ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten => Thema gestartet von: goldfinger am 24. Oktober 2018, 17:41:57

Titel: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: goldfinger am 24. Oktober 2018, 17:41:57
Hat irgend jemand in letzter Zeit sein EOS an der CW in Bangkok gemacht?

Bei ThaiVisa und auch anderswo wird moniert, dass jetzt ab sofort (?) der unterste Abschnitt des TM 30 als Nachweis der Wohnadresse dem Antrag beizufügen sei.

Im März wurde das noch nicht verlangt, und auf der Website der Immigration ist der Ordner "Required documents/Visa Extension" leer. Es sieht aus, als ob hier etwas in Bearbeitung sei.

http://bangkok.immigration.go.th/en/base.php?page=service# (http://bangkok.immigration.go.th/en/base.php?page=service#)

https://www.thaivisa.com/forum/topic/1063863-tm30-required-for-o-visa-application/ (https://www.thaivisa.com/forum/topic/1063863-tm30-required-for-o-visa-application/)
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: asien-karl am 25. Oktober 2018, 03:49:55
Das TM30 konnte seit je her verlangt werden.
Vor etwa 2 Jahren meinte mein Immi Chef noch das man besser darauf achten soll das man diese Registrierung macht da sie immer wichtiger wird. Seit dem halte ich mich strikt daran, auch wenn ich es für übertrieben halte das man sie Persönlich machen muss, lieber wäre mir das Online.
Aber was soll ich machen, Gesetzte sind dazu da sie einzuhalten, so kann ich wenigstens über die Thais mit gutem gewissen meckern da diese fast nie Gesetzestreu sind.  ]-[
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: jock am 26. Dezember 2018, 09:04:05
EOS in Kamphaeng Phet

Der 24.Dezember erschien mir als gutes Datum,meine EOS durchzufuehren.

Viele Farangs schmuecken da ihren Christbaum und summen:"Leise rieselt der Schnee".
Ich rechnete daher,das ich in 30 Minuten die Prozedur erledigt haben werde.

Nun gedauert hat es 1 1/2 Stunden,obwohl ich alle notwendigen Unterlagen arbeitsfaehig
mithatte - dachte ich.

Das Formalur,die Passcopien( alle unterschrieben)und vom Konsulat bestaetigtes Einkommen,
und Foto sowie Pass.

Die Beamtin,immerhin im Rang eines Leutnants,verlangte zusaetzlich mein Bankbuch,wo er-
sichtlich ist,dass (mindestens)800.000 THB darauf eingegangen sind.

Das wurde in den vergangenen Jahren niemals verlangt und hatte es daher auch nicht mit.

Also keine Verlaengerung.

Mein Einwand,das wurde vorher niemals verlangt und auf der Homepage steht,dass entweder
das Deposit oder die Bestaetigung ausreichen wuerde,wurde mit dem Hinweis,dass da eben
neue Bestimmungen in Kraft getreten sind,abgewiesen.

Waehrend ich krampfhaft ueberlegte,von wo ich auf die Schnelle 200 Kg. Nitroglyzerin auftreiben
koennte,redete meine Frau mit Engelszungen auf sie ein und erreichte,dass ich vorab die Verlaeng-
erung bekaeme,doch ich die Nummer des Bankbuches nachreichen muesse.
( Bei mir nur die Nummer des Bankbuchs,weil ich zufaelligerweise den Steuerbescheid des Finanz-
amtes aus dem Vorjahr mithatte)

Ansonsten wuerde sie die EOS widerrufen.

Auf meine Frage,wozu die Immigration den Nachweis des Eingangs sehen will,deutete sie an,dass
die Daten eventuell dem Finanzamt zur Verfuegung gestellt werden.

Wenn dies eintrifft,werden alle Farangs bald eine Aufforderung bekommen,sich eine Steuernummer
zu besorgen und werden auch Einkommenssteuer bezahlen muessen.
Geschaetzt 50.000 THB Steuer bei Einkommensbasis von 800.000 THB.

Fuer mich neu war auch,dass ich eine Wegskizze zum Wohnhaus anfertigen musste,die sie mit
dem Filzstift und Lineal ausbesserte.

Meine vorher unterschriebenen Kopien wurden mit einem Stempel aufgepeppt,wobei sich dabei eine
Zeile mit "Signature"fand und nur darauf unterschrieben werden darf. Also musste ich nochmals
unterschreiben,was mich zum Glueck nichts kostete.

Gelbes Hausbuch ist uninteressant,nur das blaue Hausbuch meiner Frau zaehlt,ebenso ihre
ID -Card.

Vornamen der Eltern sind niederschriftlich bekannt zu geben und mir wurde eingeschaerft,die Kopie
beim naechsten Mal wieder mitzubringen.

Nach mehrmaligen Durchblaettern des Passes und wiederholten Abgleich mit den Angaben im
Datenbestand,war die Sache erledigt.

Ich hatte nicht den Eindruck,dass die Beamtin einen schlechten Tag hatte oder eine naechtliche
Enttaeuschung erleben musste,mehr scheint mir,dass das Wirken des bekannten "Big Joke" aus-
schlaggebend ist,Farangs zu quaelen und zur Finanzader zu lassen.

Wenn eintrifft,dass im Lande lebende Farangs,zukuenftig eine Krankenversicherung nachweisen
werden muessen und diese wahrscheinlich bei einer thailaendischen Versicherung zu horrenden
Praemien,bei gleichzeitig miesen Leistungen,abzuschliessen sind,zusaetzlich noch Steuern zu
zahlen waeren,werde ich in 2 Jahren viele Kollegen sehen,die nicht mehr im Land des Laechelns
zu sehen sind.

Jock

p.s. Kann mir vorstellen,dass Kollegen,die auf Basis des "Heiratsvisums" da sind,die Einkommens-
steuer vernachlaessigbar wird.

Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Suksabai am 26. Dezember 2018, 09:11:59

Na, das ist ja eine heftige Auffettung der Prozedur!

Wobei - es ist dezidiert angegeben, dass ENTWEDER ein bescheinigtes Jahreseinkommen ODER besagter Betrag auf dem Bankbuch vorgeschrieben ist!

Naja, so wie ich die Immi in Jomtien kenne, wird mein nächstes EoS genau so ablaufen wie immer, die pfeifen auf irgendwelche
Anweisungen, die in mehr Arbeitsaufwand gipfeln...

Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Don Patthana am 26. Dezember 2018, 09:33:38
EOS in Buriram

Vor 2 Monaten wurde hier neben dem Einkommensnachweis incl. Bestätigung durch die deutsche Botschaft nach einem Bankbuch gefragt
Ich wechsle mein Geld in bar, also konnte ich es nicht vorlegen.

Diesmal ging es nochmal, beim nächsten Mal muss ich es vorlegen

Das Einkommen in D. kann ich nachweisen, aber muss ich alles nach Thailand transferieren?


Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: franzi am 26. Dezember 2018, 10:15:12
@jock

Zitat
Ich hatte nicht den Eindruck,dass die Beamtin einen schlechten Tag hatte oder eine naechtliche
Enttaeuschung erleben musste,mehr scheint mir,dass das Wirken des bekannten "Big Joke" aus-
schlaggebend ist,Farangs zu quaelen und zur Finanzader zu lassen.

Sollte dein Eindruck stimmen hab ich mich also nicht getaeuscht, als ich vor einiger Zeit schrieb, dass der fuer mich ein Koxzbroxxen ist.

fr
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: jock am 26. Dezember 2018, 10:40:39
Noch ein Nachtrag zum Wiederanmelden nach Abwesenheit vom Wohnort.

Die Frage,wie ernst die Wiederanmeldung nach Urlaubsabwesenheit genommen wird,
antwortete sie,sehr ernst.

Ein Bekannter,der einige Wochen in Deutschland war,kam wieder nach Bangkok zurueck
und blieb 2 weitere Tage in einem Hotel.

Danach bequemte er sich zur Immigration,um zu sagen,er sei wieder da.

Bei der Kontrolle des Passes,bzw.des Einreisestempels fiel auf,dass er sich um die 2 Tage
zu spaet gemeldet hatte.
Er argumentierte,er sei in einem Hotel in Bangkok gewesen und kaeme gerade erst jetzt
wieder an.

Daraufhin wollte man die Hotelrechnung sehen,die er natuerlich nicht mehr hatte.

Man liess Gnade vor Recht gehen und es ging ohne etwaiger Strafe ab.

Daher ist zu empfehlen,dass bei Besuchen und wohnen im Hotel,die Dame seines Herzens
den Room bucht oder mit dem Hotel vereinbart,den Beleg vom Einchecken,nach Abreise
zu vernichten.

Mit meinem Hotel in Uttaradit habe ich diese Vereinbarung geschlossen und es klappt auch.

Nur theoretisch:reist jemand fuer 3 Tage nach Chiang Mai und wird sein Aufenthalt registriert,
diese Registrierung der Immigration zur Verfuegung gestellt,und diese im Computer vermerkt,
ist,kann es passieren,dass seine EOS an seinem Wohnort abgeleht wird,da er noch immer als in
Chiang Mai lebend gefuehrt wird,wenn er sich nicht nach Rueckkehr bei seiner zustaendigen
Immigration wieder anmeldet.

Folglich muesste er seine EOS in Chiang Mai durchfuehren.

Jock

Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: ueli am 26. Dezember 2018, 13:37:27
Ich verstehe das eigentlich nicht. Bin nun fünf Jahre in Thailand mit Rentnervisum.
Habe mich nach der Rückkehr von der Schweiz noch nie bei der Immi gemeldet erst nach 90 Tage nach Rückreise gemeldet.
Bin auch drei bis vier mal im Jahr eine Woche in Pattaya auch da nicht gemeldet und noch nie Probleme gehabt.

Gruss aus dem Isaan

Ueli
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: jock am 26. Dezember 2018, 14:42:21
@ueli

Deine Urlaube in der Schweiz hast vor Ausreise mit dem TM8 (Re-entry ) Formular ge-
meldet.

Nach Rueckkehr dich erst wieder 90 Tage nach Ankunft in Thailand die 90 Tage-Meldung ge-
macht und keinen hat es interessiert.

Das war der normale Ablauf.

Das ist Vergangenheit und man kann nur raten,sich an das Gesetz zu halten und innerhalb
von 24 Stunden sich bei der Immigration wieder anzumelden.

Normal war auch,dass man nach Besuchen/Urlaube in Pattaya oder anderswo,auf die Wieder-
anmeldung verzichten konnte.

Auch da sind jetzt die Zuegel straffer angezogen.

@Don Patthana

Deinem Post ist zu entnehmen,dass du bei der Einreise,Bargeld bei dir hattest und dieses bei
Bedarf umwechselst.

Es waere Zufall gewesen,wenn man dich bei der Einreise nach Bargeld gefragt haette.

Zwar ist die Einfuhr von auslaendischer Waehrung nach Thailand nicht verboten,doch gibt es
eine Hoechstgrenze,die man ohne Deklaration beim Zoll mitbringen darf.

20.000 $ oder dem Wert entsprechende andere Waehrungen.( Wahrscheinlich 15.000 Euro)

Um die verlangten 800.000 THB zu erbringen,reichen die 20.000 $ nicht.Man kann dir daher
unterstellen,dass du mehr Money mitgebracht hast,dieses Mehr aber nicht deklarieren wolltest
und dich daher eines Zollvergehens schuldig machtest.

Jedenfalls ist Vorsicht geboten und man soll die Wechselbelege,wie auch die Slips beim Ab-
heben beim ATM,wenn man vom auslaendischen Konto Geld bezieht,aufheben,damit man beim
EOS nicht nackt dasteht und zu stottern beginnt.

Ich bin jedoch der Meinung,dass deine Art der "Geldbeschaffung" eher die Ausnahme ist und
die Mehrheit der Kollegen,sich ihre Altersbezuege auf ihr Konto hier ueberweisen lassen bzw.
von ihren heimischen Konten,mittels Internetbanking,die notwendigen Summen anweisen.

Damit ist auf jedenfall eine Dokumentation der Geldfluesse vorhanden.

Jock





Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: jektor am 26. Dezember 2018, 19:06:18
@ueli

Deine Urlaube in der Schweiz hast vor Ausreise mit dem TM8 (Re-entry ) Formular ge-
meldet.

Nach Rueckkehr dich erst wieder 90 Tage nach Ankunft in Thailand die 90 Tage-Meldung ge-
macht und keinen hat es interessiert.

Das war der normale Ablauf.

Das ist Vergangenheit und man kann nur raten,sich an das Gesetz zu halten und innerhalb
von 24 Stunden sich bei der Immigration wieder anzumelden. ……………...

.Jock

Ich vermute, es ist von Immi zu Immi unterschiedlich. Ich war Anfang Dez. in Old Germany und kam Mitte Dez. zurueck. Da ich ein guter Junge bin  :D meldete ich mich bei der Immi. Deren  Antwort.... wir haben wichtigeres zu tun, komme 90 Tage nach der Einreise wieder.    Ich denke mal, jede Immi kocht ihr eigenes Sueppchen.

Gruesse vom
jektor
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: volkschoen am 26. Dezember 2018, 19:17:36
Die IMMI in Kamphaeng Phet ist so ein Fall. Die verlangen sofort nach der Ankunft dort zu erscheinen in die 24 H Meldung zu machen. Ich kenne zwei Deutsche, die machten das kurze Zeit später uns mussten jeweils 800 B Strafe zahlen.  {+

Aber nicht nur die spinnen, auch bei mir die Polizei. Ich wohne ja in einem Bezirk und hier ist die Polizei zuständig. Jetzt war ich kurz im Ausland und erhielt 30 Tage bei der Anreise. Die Thais wollten bei der Anreise genau wissen, wo ich wohne. ich erklärte auch, dass ich mir Anfang Januar 2019 ein neues Visa hole. {*

Jetzt rufen schon zweimal bei meiner Frau an, dass ich unbedingt an die 24 H Meldung denken muss. Ich habe immer gesagt.ja , ich mache das und wir Deutschen haben das im Kopf registriert. Auch bringe ich für alle Fälle auch die richtigen Formulare mit.  :]
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Patthama am 26. Dezember 2018, 19:22:56
Ich verstehe das eigentlich nicht. Bin nun fünf Jahre in Thailand mit Rentnervisum.
Habe mich nach der Rückkehr von der Schweiz noch nie bei der Immi gemeldet erst nach 90 Tage nach Rückreise gemeldet.
Bin auch drei bis vier mal im Jahr eine Woche in Pattaya auch da nicht gemeldet und noch nie Probleme gehabt.

Gruss aus dem Isaan

Ueli

Ueli genau wie bei dir war es bisher bei mir auch immer.Ich bin im Sept. von einem D Heimaturlaub zurueck gekommen,und nach 90 Tagen erst wieder zur Immi.Niemand auf der Immi Khonkaen hatte daran was auszusetzen.Wenn wir mal   fuer einige Tage in TH unterwegs sind,ordert allerdings immer meine Frau das Zimmer auf ihren Namen.Oftmals warte ich vor dem Hotel ab,bis meine Frau gebucht hat.Nicht dass der Hotelier noch auf die Idee kommt,einen Farangzuschlag  C-- zu verlangen.
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Lung Tom am 26. Dezember 2018, 19:30:31
Nur theoretisch:reist jemand fuer 3 Tage nach Chiang Mai und wird sein Aufenthalt registriert,
diese Registrierung der Immigration zur Verfuegung gestellt,und diese im Computer vermerkt,
ist,kann es passieren,dass seine EOS an seinem Wohnort abgeleht wird,da er noch immer als in
Chiang Mai lebend gefuehrt wird,wenn er sich nicht nach Rueckkehr bei seiner zustaendigen
Immigration wieder anmeldet.
Jock

Hallo jock,

schoen mal wieder von Dir zu hoeren. In diesem Thema kann ich Dir in Einigem zustimmen. Vor allem in Bezug darauf, das natürlich am ehesten bei uns, zusätzliche Mittel auftreibbar sind. Denn das ist vollkommen klar, sie haben uns Ausländer zu 99 % am Nasenring, da wir über keinen langfristig gesicherten Status hier im Land verfügen.

Zuerst hieß die Devise: Schlechte Jungs raus, gute Jungs rein. Und in der Zukunft wird definiert werden, was gute Jungs sind. Vor allem sicher die, die was abzuliefern haben.

Und ich habe es schon oefter mal einfließen lassen, das geht mit Riesenschritten vorwärts. (Fast) Jeder im Land, wenn er nicht zu den Wohlhabenden gehoert, moechte gern Beamter werden. Werden ja auch immer mehr. Und die müssen gefüttert werden.

So, jetzt der Punkt, wo ich ein Veto einlegen moechte, bezieht sich auf obiges Zitat.

Generell muß Du Dich gar nicht nach Deiner Rückkehr nach Thailand bei der Immigration zurückmelden. ABER: wenn Du bei Deiner Frau im eigenen Haus wohnst, ist sie verpflichtet, Deine Rückkehr umgehend anzuzeigen. Wenn Sie dies nicht tut, drohen ihr empfindliche Strafen.

Wenn Du im Hotel wohnen würdest, ist es die Verpflichtung des Hotel-Managements, sofort eine Meldung über Deinen Aufenthalt zu machen. Dies korrespondiert ja auch mit der Ankunftskarte , glaube TM 6, wo Du eintragen musst wo Deine erste Adresse in Thailand ist.

Fährst Du in den Urlaub nach Cha Am oder Chang Mai, und wird notiert, sollte dies keine Auswirkung haben, denn dazu gibt es die 90-Tage-Meldung. Habe gerade heute meine Verlängerung für ein Jahr eingetragen bekommen, und da wurde dann auch ein entsprechendes Zettelchen eingeheftet:

(https://up.picr.de/34676386ex.jpg)

Und wer jetzt denkt, unten steht doch das Datum von vor einem Monat  ??? - da bin ich wieder in Krung Thep angekommen, ist ein netter Service, die 90 Tage Frist nicht versäumen  ;}

Fazit: Ich teile Deine Ansichten zur Zukunft, die Anforderungen werden hoeher werden. Aber will auch schreiben, immer ruhig bleiben, und nicht den Teufel an die Wand malen,

Schoenen 2. Weihnachtsfeiertag!

Lung Tom
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: karl am 26. Dezember 2018, 19:31:17
Ich habe das in Bangkok noch nie gemacht und machen müssen.
Da müsste ich ja nach jeder Reise innerhalb TH oder im Ausland jeweils einen Tagesausflaug zur Immi machen.
Unzumutbar !
Von einem Freund der in Samut Prakan lebt weis ich aber, daß der nach jeder Auslandsreise dort vorsprechen muss.
Ebenso in Kanchanburi
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: udo50 am 26. Dezember 2018, 19:33:05
nàbend.
Ich war Heute bei der Immi in Ratchaburi.EOS stand an. EOS retired. 800tsd auf dem Konto,Formular von der Bank,Reisepass mit den entsprechenden Kopien,Gelbes Hausbuch mit Kopien,Das war`s. Ach so,bei der letzten 90 Tg.Meldung habe ich gefragt ob es neue Richtlinien gäbe hinsichtlich meines EOS.Alles beim alten.Aber da das TM30 noch von der vorher für uns zuständigen Immi in Nakhon Phatom war wurde ich gebeten ein neues TM30 in der hiesigen Immi vorzulegen. No Problem. Inn 30 Minuten war alles erledigt. war mindestens 10 mal im Seebad und habe nie das TM 30 erneuert. ;) ;)
Also zum wiederholten Male,:"Jede Immi und jeder Beamte auf der Immi tickt anders" :D Hängt meiner Meinung nach mit dem VERMEINTLICHEN Wissensstand des Beamten zusammen
Schönen Feiertag noch Udo
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: volkschoen am 26. Dezember 2018, 19:42:47
Zitat
,:"Jede Immi und jeder Beamte auf der Immi tickt anders" :D Hängt meiner Meinung nach mit dem VERMEINTLICHEN Wissensstand des Beamten zusammen

Also ich sehe das schon etwas anders. Es gibt bei uns bei der IMMI und auch bei der Polizei, die sind Ausländerhasser.
Die setzen die Hürden sehr hoch. Das hat in meinen  Augen nichts mit Wissenstand zutun, 
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: udo50 am 26. Dezember 2018, 19:59:19
Sorry,ein wenig OT aber Volkmar das mit dem "Ausländerhasser" mag eventuell zutreffen. Wie schon sehr oft bei meinen Aufenthalten im Seebad von mir beobachtet das Polizisten Kradfahrer ohne Schutzhelm mit TH Status unbehelligt passieren lassen wogegen Farang`s ohne Ausnahme angehalten und zur Kasse gebeten wurden. Ausländerhasser? Und dann in einer
Touristen Hochburg?  ??? >:
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: boehm am 26. Dezember 2018, 22:08:40
Das kann ich nicht bestätigen!!

Bin auch mehrmals im Jahr dort und habe sehr, sehr oft gesehen, dass Thais ohne Helm oder irgendwas angehalten und abkassiert wurden.

Schlüssel weg, geh zu Fuß zum Bezahlen und komm zurück... :] :]

Farangs haben selber Schuld. Jeder der nicht ganz blind ist weiß, wie die Lage in PTY, BKK und in den Touri Hochburgen ist!

Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: goldfinger am 03. April 2019, 15:52:15
Also ich war heute an der Chaeng Wattana und habe mein EOS gemacht.

same procedure as last year

Mit einer Ausbahme: Auch der Rentner muss einen gezeichneten Plan seines Wohnsitzes einreichen.

Ein TM30 will niemand sehen.
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: dolaeh am 03. April 2019, 16:50:04
Mit einer Ausbahme: Auch der Rentner muss einen gezeichneten Plan seines Wohnsitzes einreichen.

Vom ersten Plan gleich mal ein paar Kopien machen fuers naechste Jahr, nicht das ihr oder eure Frau jedes Jahr wieder mit zeichnen anfaengt, so wie meine Frau  {+
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Philipp am 03. April 2019, 16:53:28
, nicht das ihr oder eure Frau jedes Jahr wieder mit zeichnen anfaengt, so wie meine Frau  {+

Reichen die Koordinaten nicht ?
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: goldfinger am 03. April 2019, 16:59:22
Nein und Ausdruck aus Google-Map geht auch nicht  >:

Ich denke, dass die prüfen wollen ob du weisst wo du wohnst. Koennte doch sein, dass u noch nie an der gemeldeten Adresse warst.  {--
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: malakor am 03. April 2019, 17:15:04
Also ich war heute an der Chaeng Wattana und habe mein EOS gemacht.

same procedure as last year

Mit einer Ausbahme: Auch der Rentner muss einen gezeichneten Plan seines Wohnsitzes einreichen.

Ein TM30 will niemand sehen.

Ich hatte kuerzlich bei meiner Verlaengerung in Phuket einen solchen Plan mit, der wurde aber nicht von mir verlangt.
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: dolaeh am 03. April 2019, 17:30:41
Nein und Ausdruck aus Google-Map geht auch nicht  >:
Ich denke, dass die prüfen wollen ob du weisst wo du wohnst. Koennte doch sein, dass u noch nie an der gemeldeten Adresse warst.  {--

Das kann auch gut moeglich sein...
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: rampo am 03. April 2019, 19:02:44
Nein und Ausdruck aus Google-Map geht auch nicht  >:

Ich denke, dass die prüfen wollen ob du weisst wo du wohnst. Koennte doch sein, dass u noch nie an der gemeldeten Adresse warst.  {--

Da sie mich manchmal  Besuchen , wissen sie wo der Bauer  Haust .

Bis jetzt gabs keinen Plan .

Fg.
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: uwelong am 03. April 2019, 19:35:44
Bei mir in Chiang Mai das Gleiche wie letztes Mal!

Außer:

Eine doppelte Kopie der 90-Tage Meldung wurde noch verlangt!
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Philipp am 04. April 2019, 06:47:40
Nein und Ausdruck aus Google-Map geht auch nicht  >:

Mit einem Ausdruck von Google Maps finden sich mich aber eher als mit meiner Zeichnung.
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Bruno99 am 04. April 2019, 06:58:09
Mit einem Ausdruck von Google Maps finden sich mich aber eher als mit meiner Zeichnung.

Die finden dich auch ohne Zeichnung, Google Maps Ausschnitt oder GPS-Koordinaten.

Die wollen doch nur wissen, ob du dich an der angegebenen Adresse auskennst, denn wenn nicht, handelt es sich wohl um eine Scheinehe.
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Philipp am 04. April 2019, 11:08:37
.... denn wenn nicht, handelt es sich wohl um eine Scheinehe.

Beim Rentner-Extension eine Scheinehe, wie geht das ?
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Don Patthana am 04. April 2019, 12:30:01
.... denn wenn nicht, handelt es sich wohl um eine Scheinehe.

Beim Rentner-Extension eine Scheinehe, wie geht das ?

Bruno 99 ist Moderator, er hat bestimmt eine Erklärung :)
Eine Zeichnung nach den maps Vorgaben ist zwar das gleiche, aber eben was eigenes
Es lebe  die Logik
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: boehm am 04. April 2019, 13:03:52
Ich mache seit 13 Jahen EOS mit Nachweis 800 k Baht, weil es am einfachsten und schnellsten geht.

Das Moos ist immer auf dem gleichen Konto und mehr als nötig.

Meine Frau kommt zwar mit zur Extension, aber nur für den Fall, dass irgend eine Kopie fehlt und sie die dann schnell machen lässt.

Ich musste noch nie was zeichnen oder angeben, wo ich wohne, außer Kopie Gelbes Buch und später noch Kopie Thai/Farang ID Karte.

Im Grunde muss ich auch gar nicht verheiratet sein, weil ich ja genug finanzielle Mittel nachweisen kann!
Titel: Re: Jahresverlaengerung (EOS) Retirement in Bangkok
Beitrag von: Bruno99 am 04. April 2019, 13:32:30
Beim Rentner-Extension eine Scheinehe, wie geht das ?

Wenn einer z.B. schwarz arbeitet (denn mit dem Rentner-status ist ihm das untersagt) und dadurch nicht an genannter Adresse wohnt.