ThailandTIP Forum

Thailand lokal => Isan und der Nordosten => Thema gestartet von: Profuuu am 14. August 2008, 12:38:26

Titel: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 14. August 2008, 12:38:26
Rottweiler guard dogs maul toddler to death

Ort: Korat

Quelle: http://www.bangkokpost.com/breaking_news/breakingnews.php?id=129603 (http://www.bangkokpost.com/breaking_news/breakingnews.php?id=129603)
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 14. August 2008, 13:47:07
Sehr traurige Geschichte .. meine Frau hat sie mir heute früh erzählt es kam im Thai TV 
Ein Farang ist nicht beteidigt..   da waren nur Thais.. es wurde das Enkelkind  getötet.
Auch hat das Thai TV berichtet das die Hunde Besitzer die Hunde nicht Töten wollen .
Ein Thai Tier Arzt meinte .. die Hunde solle man zum Militär Bringen . .usw..

Ich hoffe das dieser Traurige Vorfall nicht von den Hunde Hassern als Vorlage benuzt wird .


Grizzly
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: namtok am 14. August 2008, 14:02:06
Im Frühstücksfernsehen hab ichs heute morgen auch gesehen mit den entsprechenden Liveaufnahmen vor Ort.


sehr wahrscheinlich, dass nur der abwesende Holländer als Herrchen akzeptiert ist und mit den Hunden richtig umgehen kann.



Trotzdem glaube ich aber Rocky, Grizzly und den Filafreunden hier durchaus, dass das bei einem Fila nicht passieren kann, dass er ein bekanntes Familienmitglied angreift.


Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Buci am 14. August 2008, 14:14:53

Ich hoffe das dieser Traurige Vorfall nicht von den Hunde Hassern als Vorlage benuzt wird .


Falsch! Nicht die Hunde werden gehasst, sondern ihre Halter. Das sind meist, nicht immer, die Bestien.

Tiere werden heute immer mehr einfach konsumiert wie ein Sportgerät,  Genussmittel oder weitere Vergnügungen aller Art. Das zeigt sich auch in dem, dass z.B. Hunde, die wirklich sinnvoll eingesetzt werden, selten bis nie Schäden anrichten.
Als Tierfreund stört mich dann insbesondere, wenn zur Ferienzeit die Tiere einfach ausgesetzt oder ins total überfüllte Tierheim abgeschoben werden. Leute, die Tiere zu ihrem eigenen Schutz, Ego oder gar für die Unterhaltung ihrer Kinder brauchen, sollten schon mal ihr Verhalten überdenken. Normal is dat nämlich nicht!    ???

Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 14. August 2008, 14:52:10
Meine Filas greifen auch  kein fremdes Kind an .
Ich könnte das bei aller Liebe nicht akzeptieren.

Ein Fila  Tötet nicht ... Sprich  wenn sein gegenüber ohne Gegenwer ist. . stoppt der Fila sofort den Angriff .
Bei dem Fila ist der Faire Kampf in den Genen.
natürlich kann mann auch den Fila kaputt machen . . aber da haben es die Idioten viel viel Schwerer wie bei anderen Moloser.

Grizzly


Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Scottie am 14. August 2008, 17:33:52
Gerade Rottweiler sorgen doch immer wieder für negative Schlagzeilen.
Die Haltung mehrerer Tiere (ab 2) scheint problematisch und sollte nur
erfahrenen Besitzern erlaubt sein.
Sobald Hunde gefährlich für den Menschen, leider auch Kleinkinder, werden, hört der Spass
und die Freude auf.
Hunde die Kinder anfallen und töten, gehören auf der Stelle eliminiert. Ohne wenn und aber.
Und der Verantwortliche der Tiere zur Rechenschaft gezogen, und zwar hart.

Wenn ich Schlagzeilen lese wie obig rubriziert, gibt mir dies zu denken.
Trotzdem mag ich Hunde und würde in Thailand auch 1- 2 Vierbeiner halten.




Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 14. August 2008, 17:46:58
Frage mich nur, wie es zu sowas kommen kann.

Das Herrchen, der Holländer, ist ja nicht oft zu Hause, wie beschrieben. In dem Fall habe ich zumindest die Erfahrung gemacht, dass Hunde total auf die Hausfrau fixiert sind. Und die hat doch wohl ihr Kleinkind ständig im Schlepptau, sodass es für die Hunde doch eigentlich ein "Familienmitglied" sein sollte. 
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: juerken am 14. August 2008, 18:22:27
Ein Fila  Tötet nicht ... Sprich  wenn sein gegenüber ohne Gegenwer ist. . stoppt der Fila sofort den Angriff .
Bei dem Fila ist der Faire Kampf in den Genen.

Grizzly - Grizzly
Überdenke nochmal dein Zitat- Bitte! Ich hab die Bilder von deinem Fila mit dem Kind gesehen und war angenehm berührt.
Ein Hund und ein " fairer Kampf in den Genen "  er kennt keinen fairen Kampf, erkennt nur den Kampf aus seinem Artverhalten
oder seinem Instinkt er weiß nicht was fair ist. Er kämft aus Furcht oder wg. der Rangfolge  er kann nicht denken jetzt muss ich fair sein der Andere ist es auch,  Auf Menschen bezogen ist das nie möglich denn er kennt den Unterschied nicht - Mensch oder Hund bitte vermenschliche nicht deinen Hund - er ist ein ein Hund!


Gruß von Jürgen
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Buci am 14. August 2008, 19:48:26
Frage mich nur, wie es zu sowas kommen kann.


Im Militär habe ich auch schon erlebt, dass nach einem Gefechtsschiessen bei der Waffenkontrolle mal so ein Dödel das Ding nicht richtig entladen hatte. So was gibt auch gerne Tote. Nur, so jeden Idioten nehmen die heute auch nicht mehr ins Militär. Hunde ab einer gewissen Grösse sind Waffen. Darum werden sie auch von den Meisten "Hundeliebhaber" angeschafft.

Paradox ist aber, dass wesentlich leichter beherrschbare und in ihrer Funktion vorhersehbare Feuerwaffen, einen Waffenschein benötigen. Der wird vielfach erst nach einer Prüfung Fachlicher aber auch Psychologischer Art abgegeben. Natürlich muss dann der auch Leumund einwandfrei sein. Genau das oder zumindest etwas Ähnliches braucht es auch für die Waffe "grosser Hund".

In der CH ist diesbezüglich schon einiges gelaufen. In einigen Kantonen greifen ähnliche Gesetz schon ab nächstem Jahr. Andere Kantone halten sich noch zurück und warten auf eine Landesweite Lösung, die in eine ähnliche Richtung zeigt.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Buci am 14. August 2008, 19:54:18

Hunde die Kinder anfallen und töten, gehören auf der Stelle eliminiert. Ohne wenn und aber.
Und der Verantwortliche der Tiere zur Rechenschaft gezogen, und zwar hart.


Ich weiss nicht mit welcher Waffe und wie ich reagieren würde, wenn ein mir nahe stehender Mensch von einem Hund getötet oder schwer verletzt würde. Ziel wäre aber sicher der Hundehalter und nicht der Hund. Der kann nix dafür. Die sind so. Auch, wenn Hundehalter das nicht war haben wollen.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grüner am 14. August 2008, 20:44:31
Sehr traurige Geschichte Ein Farang ist nicht beteidigt..   da waren nur Thais.. es wurde das Enkelkind  getötet.
Auch hat das Thai TV berichtet das die Hunde Besitzer die Hunde nicht Töten wollen .

Ich hoffe das dieser Traurige Vorfall nicht von den Hunde Hassern als Vorlage benuzt wird .
sehr wahrscheinlich, dass nur der abwesende Holländer als Herrchen akzeptiert ist und mit den Hunden richtig umgehen kann.

Trotzdem glaube ich aber Rocky, Grizzly und den Filafreunden hier durchaus, dass das bei einem Fila nicht passieren kann, dass er ein bekanntes Familienmitglied angreift.
Meine Filas greifen auch kein fremdes Kind an .
Ich könnte das bei aller Liebe nicht akzeptieren.

Ein Fila  Tötet nicht ...

natürlich kann mann auch den Fila kaputt machen . . aber da haben es die Idioten viel viel Schwerer, ...

Mich widert euer Gewäsch einfach nur an.

Wieder mal ein unschuldiges Opfer totgebissen und Eure einzige Sorge ist natürlich, daß die bösen, bösen „Hundehasser“ jetzt aber doch wirklich nicht ...

Immer das gleiche Geseiere. Immer die gleichen angeblichen „Hundefreunde“

Und der Hinweis auf Rocky, tja, der mußte ja kommen. Vorauseilend könnte man sagen.

Und einfach nur lächerlich das politisch-korrekte „ach wie traurig.“ Und morgen heißt es schon wieder, ohne Quellenangabe natürlich, daß angeblich genau Eure Hundskötersorte aber ja nun gar wirklich nie niemals Plomblems macht

Eure einfach nur lächerlichen „Argumente“ könnt Ihr Kampfmaschinenfreunde euch doch allesamt an den Hut stecken. Hier in Deutschland sind gerade jetzt in der Ferienzeit jeden Tag die Zeitungen voll mit außer Rand und Band geratenen Todesmaschinen, deren liebes, ach so herzensgutes Herrchen grade mal nicht da war.

RATIONALE Gründe, daß es genau DIESE für ihre sehr oft problematschen Besitzer problematischen Hunderassen sein müssen, wo man doch angeblich nur einen "lieben Spielgefährten" oder "treuen Bewacher" will, sind nie und nirgends erkennbar.

Ich hab s schon mal geschrieben: Da wird immer nur um den heißen Brei herumgesülzt, wobei mir persönlich, wie gesagt, meistens sofort klar ist, worum es wirklich geht, wenn ich diese sogenannten Hundehalter in Natura erlebe bzw. möglichst meide.

Dunkelthailand ist eben auch leider Zufluchtsort für viele sehr merkwürdige Leute, die man wirklich besser meidet.

Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Wir haben immer auch Hunde gehabt. Zu den Hunden hab ich mehr Vertrauen als zu diesen angeblichen „Hundefreunden.“

EUCH sollte man in den Zwinger stellen; mit zehn solchen Filas, Rotteilern oder meinetwegen auch Schäferhunden, deren ach so besonnenes Herrchen leider, leider grade nicht da ist. Soweit meine persönliche Meinung.

Ich schreib dann später bestimmt ne schöne Geschichte über Namtock, Grizzly und die anderen lieben Hundefreunde:

Ach was für ein trauriger Einzelfall. Daß Ihr jetzt aber bloß nicht wieder alle Hundehalter ... Ein gut Gezogener Rottweiler hätte doch niemals ... Nein, nein, das kann ja wohl überhaupt nur daran liegen, daß das Herrchen leider, leider gerade mal ne Sekunde nicht da war. Ja sowas trauriges aber auch ...

Ja sowas Bescheuertes aber auch!!!
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 14. August 2008, 21:49:34
Bin selber gar nicht auf der extrem verdammenden Seite. Sei es gegen den Hundehalter oder gegen irgendeine spezielle Hunderasse.

Mich würde mal wirklich von einem echten Hundekenner interessieren, wie es zu solch einem Verhalten kommen kann.

Nämlich z.B.: was sind das für Signale, woraufhin ein Hund sogar ein durch täglichen Umgang bekanntes Kind, sozusagen zum eigenen Rudel gehörend, angreift und ein Raubtier-Programm abspult

Leider ist dazu noch nix gekommen.

Die Antwort auf diese Frage wäre doch mal ein wirklich hilfreicher Hinweis von Hundekennern für die weniger mit der Materie vertrauten. 

Keine Hundeflüsterer an Bord, die solch Raubtierverhalten auslösende Signale kennen und diese mal erklären?

 
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: namtok am 14. August 2008, 22:14:37
Da ich kein Kampf- und nicht mal Hundehalter bin ( von zwei halbzahmen Thai Ridgebacks vor unserem Haus mal abgesehen) klink ich mich da lieber aus...
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Buci am 14. August 2008, 23:40:52

Keine Hundeflüsterer an Bord, die solch Raubtierverhalten auslösende Signale kennen und diese mal erklären?
 

Bein sicher kein Flüsterer aber doch von Klein an an Hunde gewöhnt. Vielleicht so viel:
Wie man gel. aus Tiersendungen im TV oder im Kino erfahren kann, ist es in der Tierwelt durchaus üblich, dass in Rudel mit männlichem Leittier, Nachkommen von ausser parlamentarischen Liebschaften der Damenwelt, tot gebissen werden. Aus lauter Verachtung nicht mal verspeist.
Soweit ich mich erinnern kann, passiert das bei Wölfen, Raubkatzen, gewissen Affenarten, sogar Bären auch wenn sie nur zeitweise in lockeren Rudeln leben  u.s.w. Das Gleiche passiert etz auch wenn das Leittier irgendwie "abgelöst" wird oder verschwindet. Dann kommt ein neuer Boss und räumt mal auf. Wobei weibliche Nachkommen manchmal verschont werden. Vor allem, wenn sie in Kürze begehbar sind.

Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 14. August 2008, 23:48:43
@! Khun Jürgen .
All die Beteuerungen das ein Fila nicht zur Sorte der "Zuhälterhunde"  Gehört. sind immer noch nicht bei dir angekommen.
Das verhalten des Fila ist so wie ich es erklärt habe,
Er tötet nicht im Blutrausch wie andere.
Er  Ist ein Bluthund.  .. Und dieser Name steht Für Faehrtensuche .
Letztendlich ist er ein begnadeter Faehrtensucher.. ein Bluthund.
In der Sklavenzeit  war er es der Die entflohenen Sklaven wieder eingefangen hat. . unverletzt.
daher die Sklaven haben sich ergeben.    und der Fila hat ihnen so gut wie nichts getan . .
Dieses verhalten hat der fila in den Genen.    ich übersetze das fuer mich Mit Fairen Kampf.
Kann aber deine Argumentation verstehen.

@ Grüner

Ich höre dich nicht jammern
wenn  Jedes Monat aufs neue Mütter und Väter Ihre Kleinen Kinder bis zum Tode Mieshandeln , das mitten in Deutschland 
Kleine Hilflose Kinder müssen eingesperrt  verhungern  und Ein Grüner schau nur zu .

Ich höre dich nicht Jammern
wenn die Russen in Georgien  Frauen und Kinder töten .
und der Grüner schaut  wieder nur zu. 

Ich höre dich nicht jammern
 wenn  irgendwo   Kinder In Afrika  am Hunger sterben .   
Der Grüner schaut wieder zu . .
Ich höre dich nicht jammern
wenn      ....  so könnte ich unendlich weiterschreiben ..

Für dich gibt es nur eines Wichtigmachen  und die Verallgemeinerung
Wenn du gar soweit geht und  schreibst
 ""Dunkelthailand ist eben auch leider Zufluchtsort für viele sehr merkwürdige Leute, die man wirklich besser meidet.""
Dan gehst du eindeutig zu weit.
Die Frage  wer bist du   ?
Einer der so  Schreibt..  der muss wirklich Dreck am Stecken haben .
Eventuell   bist du derjenige den mann zu meiden hat. 
Ich bin Mir sicher Dir Grüner geht es nicht um das arme Kind .. Dir geht es um ganz was anders..
Mit Hunden willst du aufgewachsen sein . .
Jeder Halbwegs Intelligente Schäferhund durchschaut dich sofort  und beißt dir in die Eier. 


Wenn ein Kind Getötet wird dann tut mir das Aufrichtig Leid.
und auch ein Grüner schafft es nicht mit Darstellung von Falschen Tatsachen .
alle Besitzer von grossen Hunden  als Dunkle Gestalten zu diskriminieren.

Wenn ein Polizist  aus versehen  wie es meist heißt einen jungen Menschen erschießt -
oder ein Jäger aus sicherer Entfernung und Hinterhalt mit Zielfernrohr den Wilderer.  erschießt.
dann      schimpfe ich nicht auf jeden Polizisten und Jeden Jäger, ,


Taeglich faehrt ein Besoffener Mit Den Auto einen Menschen Tot..   
wo Gruener bist du  wenn das alles pasiert. ..???   
 

Lg Grizzly


 

Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 14. August 2008, 23:59:34
was ich nicht verstehe, ist, dass hier moralisch argumentiert wird. Ein Hund kennt keine Moral.

Buci, du hast wenigstens eine Antwort versucht, ist aber Theorie, auch wenn sie einleuchtend klingen mag.

Ich hätts gerne von einem Hundekenner gewusst, der Hunde "lesen" kann und sich mit deren Natur auskennt.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 15. August 2008, 01:34:48
Profuuu
kann deine Frage leider nicht  Beantworten . .

Ich denke .. es gibt immer Anzeichen und Vorzeichen usw..
Wenn Viele Bullterrier schon nach der Geburt Ihre Jungen auffressen .. dann sind hier meines Erachtens schon gewaltige Fehler in der Zucht dieses Tieres.
die immer und immer wieder durch kommen .
Für mich ein Grund  niemals  solch ein Tier anzuschaffen .  und  das obwohl ich sehr viele Kenne die nur Teddybären sind .

Auch Rotweiler Liebe ich aber wie Skotty schreibt  .. sehr auffallend Oft ..  gibst Problem Mit Ihnen .
Und wer dann solche Hunde, die "aufaelliges" verhalten zeigen mit einen kleinen Kind zusammen Spielen Lässt handelt  fahrlässig.

Das meiste passiert jedoch mit dem Deutschen Schäferhund.. 
Und hier wird sehr sehr Viel vertuscht.   den er ist der Liebling der Deutschen.

Hunde wie  Filas gehören nicht zu dem was man normal unter Hunde kennt.
Fila Hunde laufen als einzigste Hunde  nicht wie Hunde .  sie Laufen wie Katzen 
Eine Kleine Mieze läuft genauso  wie ein Puma  oder ein Löwe.  usw.. Filas laufen auch so . .

Wenn meine Frau unser Kind schimpft weil es in der Schule nicht lernt und Ihre Hausaufgaben nicht macht .
da kommt meine Frau gerne in  Rage.. Und schreit und haut dm Kind das Heft um die Ohren .
die Filas stellen sich sofort lautlos dazwischen .   Sie Muss nun das Heft den Filas um die Ohren hauen .
(  Meine Frau hat nur 40 Kg  .. der Fila 72 kg )
Und das macht sie auch .  ..der Fila zuckt nicht mal  eine Sekunde .  er bleibt seelenRuhig stehen . .
er wuerde sich ohne mit der Wimper zu zucken  fuer das Kind Opfern egal was passiert.
Keiner von Uns kann sich anmaßen  zu  behaupten zu wissen was in einen Hund vorgeht . 

Jeder verantwortliche Züchter  wuerde mit einer Hündin die Abbnormales verhalten zeigt nicht weiterZüchten .
Aber nicht Jeder zeigt Verantwortung. .  Jeder Idiot kann Hunde züchten.


Ich glaube nicht das Hundefachleute die Behaupten sie wissen alles warum weshalb wieso ..  wirklich wissen was weshalb wieso . .
daher ,, ich habe in meinen bisherigen 50 Jahren schon Viel Mit Hunden erlebt . und eben damit nichts passiert mich fuer den Fila entschieden .

Die Geschichten das ein Hund immer Brav war und dann von heute auf Morgen ausflippt  .  diese Geschichten glaube ich nach meiner Erfahrung nicht
Das halte ich fuer Ausreden.   


Beste gr  Grizzly

sorry for Tippp  fehler
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Alfred am 15. August 2008, 02:48:58
Ich bin Sprachlos, eine Tragoedie.
Habe, wie schon mehrmals beschrieben mehrere  Hunde, alles Rueden 3 x Gross, 1 x Mittelgross u 1 x Klein, ist auch ein Rottweiler dabei, der Rudelfuehrer.
Einerseits wuerde ich schon meine Hand ins Feuer legen,  wie man sagt,
dass solch ein Unglueck mit meinen Hunden nicht passiert.
Trotzdem, wenn Fremde aufs Grundstueck kommen oder meine Kinder den Hunden nah sind,  bin ich doch in der Naehe.
Profuu hat da etwas gefragt, WARUM? u WIE? ist das moeglich.
Nun, ich kann mir dies nur so erklaeren,
dass auch Hunde durch Einfluesse, wie Krankheiten (Schmerzen), speziell des Gehirns labil werden (Ueberzuechtung), 
falsche zu harte Erziehung u. Haltung (Schlagen, Pruegeln, ect.) schaedigt die  Psyche
u. dann koennen einmal alle Sicherungen durchbrennen. Hunde-Psychopathen moeglicherweise, die dann Dinge tun die man nicht fuer moeglich geglaubt haette.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: hfunk am 15. August 2008, 05:59:04
Ich war eine Zeitlang in einem Hundeclub und habe mit dem Hund meiner Ex die Begleithundepruefung abgelegt.

Da waren auch Rottweiler die auf Schutzhund trainiert wurden.
Ein Rottweiler hat sein Herrchen angegriffen und ziemlich verletzt.

Wenn das Kind einen Gegenstand, den die Hunde als ihren Besitz betrachten anfasst, beissen sie zu.
Sobald einer beisst, kommt der zweite auch (Rudelverhalten).
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 15. August 2008, 09:04:41
Grüner, es ist sicher verständlich, wenn die Emotionen durchgehen. Aber Dein erster Satz wäre, gegen mich gerichtet, der Grund, mich mit Dir nicht mehr zu unterhalten. Es ist zwar nur eine Beschreibung Deiner Empfindung, die man theoretisch nicht als Grund für eine Sperrung nehmen kann, aber es ist eine unnötige Aggression, ein fachlicher Fehler, wenn auch in erster Erregung aus der Hüfte geschossen.

Deine zitierten Sprüche lassen mir auch den Hut hochgehen. Ich selbst bin Hundebesitzer und hatte Schäferhunde in Deutschland und hier einige Pitbulls. Sicher habe ich einen Pitbull gekauft, um meinen italienischen Mafiosi-Nachbarn unter Kontrolle zu halten. Aber was bekam ich? Einen treuen Hucken, der sogar den Bodybuilder auf meinen Hof liess, so dass ich zur Machete greifen musste... In den ersten Wochen musste ich mich über die hohe Schmerzgrenze wundern – mein Kleiner hat ihn ganz schön gezwirbelt, er reagierte nur gelangweilt und verzog sich. Doch einmal schnappte er ganz leicht nach, ich spürte: Da war etwas, das ich nicht im Griff hatte. Ich bekam einen Riesenschreck, schnappte Tiger SOFORT mit beiden Händen am Fell, hob ihn in Kopfhöhe und feuerte ihn auf den Boden.
 
Und dann dachte ich nach. Hatte ich meine Familie gefährdet? Sicherlich. Unbewusst, denn ich bin vom ersten Eindruck ausgegangen und von den Erfahrungen mit Schäferhunden, die ich selbst aufgezogen hatte.

Tiger hat in vielen Jahren niemals auch nur in Ansätzen aggressive Reaktionen gezeigt gegen Menschen. Wir hatten jeden Tag Publikumsverkehr. Er bellte noch nicht mal, was seine Tochter nun im Übermass tut, aber sie beisst nur Ratten tot...

Tiger wurde vorher als Kampfhund missbraucht und killte gnadenlos alles, was auf vier Beinen greifbar war – zweimal habe ich das mitgemacht. Egal wie gross die waren. Er stand, wartete, und nach dem Angriff ging es zur Sache. Unaufhaltsam. Einmal mußte ich auf einem Spaziergang beide Hunde am Halsband so lange herumschleudern, bis der Angreifer abfiel. Tiger ging nach dem Absetzen zu Boden, abgewürgt. Dieser Ort wurde von ihm in Zukunft gemieden, die beiden Köter gingen sich aus dem Weg. Ich ging nur noch mit einem Knüppel Gassi und hielt die Selbstmörder-Hunde davon ab, ihr Revier zu verteidigen...

Menschen gegenüber war er gehemmt. Das liegt m. E. aber nicht an seiner Fairness oder an seinen Genen, sondern an der brutalen Erziehung, um dieses Kraft- und Aggressionspaket einzuschüchtern und von Menschen fernzuhalten. Im "fairen" Kampf hätte wohl kaum ein Mensch eine Chance... Vergleiche das mit den Gladiatoren und ihren Ausbildern und Ausnutzern... sie wurden dressiert.

Ich meine, dass jeder BESITZER voll für seine Hunde verantwortlich gemacht werden soll. Zumindest ist das fahrlässige Tötung. Genauso wie bei einem Verkehrsunfall. Fair – als ich das las, dachte ich: Der hat wohl zuviel Wildwestromane in seiner Jugend gelesen – oder zuviel Walt Disney geschaut. Ein Tier und fair... dazu will ich nichts mehr sagen. Aber VERBIETEN??? Was soll man denn noch alles verbieten? Menschliche Dummheit, Arroganz usw.??? Leute, bleibt auf dem Teppich, das Leben ist eines der gefährlichsten, und wenn man jedes Risiko ausschalten wollte, dann müsste man zuerst mal die Mörder auf den Amtssesseln eliminieren.

Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: juerken am 15. August 2008, 09:27:48
Grizzly!

Nach deinen Postings jetzt sehe ich keine Basis mehr auch nur einen Satz noch mit dir, wg. deinen Hunden, zu posten!!
Du bist nicht fähig eine, gutgemeinte, andere Meinung von jemanden anzunehmen oder zu würdigen.

Ich wünsche dir, daß du dich nie, auf deine Hunde bezogen, irren wirst und wenn du dich geirrt hast wird deine Liebe zu ihnen einen gehörigen Knacks bekommen und du dann vielleicht denken:
 die Anderen haben doch irgend wie etwas  Recht gehabt!!

Ich klinke mich auch aus!!
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: samurai am 15. August 2008, 09:55:12
Sehr traurige Geschichte 
Ein Farang ist nicht beteidigt..   da waren nur Thais.. es wurde das Enkelkind  getötet.
Auch hat das Thai TV berichtet das die Hunde Besitzer die Hunde nicht Töten wollen .
 

Dann sind folglich holländische Hundebesitzer keine Farangs. Unverantwortlich das solche Menschen Hunde halten. Wenn ich in Urlaub fahre übergebe ich mit Sicherheit meine Waffen keinem Thai. Noch dazu wenn ich weiß das er damit "anders" umgeht.

Wenn Hunde einmal diese "Schwelle" überschritten haben sollte mann Sie auf der Stelle erschiessen. Egal wer Schuld hat.


@Roy

Zitat
Tiger wurde vorher als Kampfhund missbraucht und killte gnadenlos alles, was auf vier Beinen greifbar war – zweimal habe ich das mitgemacht.
Dein Hund hat Killerinstinkte. Da mußt Du Ihn immer in Reichweite,unter Kontrolle haben. Das bedeutet ein hohes Maß an Verantwortung und Beanspruchung. Was nun wenn er seinen Killerinstinkt zur "falschen Zeit" außerhalb Deines direkten Einfluß an einem schwächeren Menschen ausleben möchte? Solche Dinge passieren.

Meines Erachtens gehören solche Hunde nicht in die Öffentlichkeit.
Ein bekannter von mir hat deren 2, Super Wachhunde. Er kann mit Ihnen jedoch nur an der Kette in einsamen Gegenden spazieren gehen. Mir wäre das zuviel Stress.

Samurai

Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 15. August 2008, 10:21:43
@Profuuu ,

interessante Auskunft erhält man über das Wesen eines Hundes, in dem Buch  von Prof. Konrad Lorenz " Mit dem Hund auf Du" ( sehr empfehlenswerte Lecktüre )

Für meinen Teil kann ich nur sagen , ich habe 2 Deutsche Schäferhunde  bis zur Scher 3 trainiert  und anschließend beim Zoll trainiert  ( dort unterscheidet sich der Figurant dadurch , das er einen Vollschutzanzug trägt , entgegen dem Training im Verein oder bei der Polizei nur den " Beißarm " dem Hund zeigt.

Ein nicht überzüchteter Hund , hört in einer Rauferei mit anderen Hunden sofort auf , wenn der unterlegene Hund
ihm seine Kehle zeigt .... und somit aufgibt.

Es gibt auch meiner Meinung nach keine " Kampfhunde " die nicht vom Menschen zu dem gemacht wurden was sie dann sein sollen .... nämlich zum Kämpfen erzogen.

Bei Hundekämfen mit tödlichem Ausgang muss dem Hund erst mal aberzogen werden , das er  die dargebotene Kehle ( als Zeichen der Aufgabe ) zum Todesbiss  nicht verweigert.

Unsere beiden Schäferhunde sind nacheinander großgezogen worden . Die erste eine Hündin lebte in der Fam. mit Kleinkind und Dackel zusammen. Bei unserer noch kriechenden Tochter hatte ich mehr Angst vor dem Dackel , wenn sie dem mal an den Ohren zog , die Schäferhündin stand auf und ging dem Kind und seinen Attacken aus dem Weg.

Trotzdem es ist nie zu einer Attacke gekommen und wie Grizzly schon geschrieben hat,  beide großen Hunde hätten unsere Tochter verteidigt .... weil sie Mitglied der Fam war .

Umso unverständlicher ist mir das Verhalten der Rottweiler , wenn sie das Kind gekannt haben. Ich vermute mal ,
daß es zu diesem Familien Bezug gar nicht gekommen ist da die Rottweiler wohl in zu engen Zwingern gehalten wurden  und nur beim Verlassen des Hauses oder Nachts ihren Zweck erfüllen sollten.

Jeder ausgebildete Hund fällt sofort durch die " Schutzhunde Prüfung " falls er nicht Augenblicklich auf Komando
" ausläßt ". 

Ich kann mir nicht vorstellen , das diese Rottweiler eine solche Ausbildung hatten.

Wobei wir wieder beim Thema wären , soll der Hund das Haus beschützen ist eine Ausbildung des Tieres dringend anzuraten !

Die enge und dauernde Haltung in Zwingern kann m.E. auch das Wesen der Tiere verändern jedenfalls wie sollen solche Hunde einen Familien Bezug herstellen , den es gar nicht gibt !

Das war und bleibt ein Unfall mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit der Vorhersage .... aber wer kennt schon die nähreren Umstände.

Noch nen wahren Satz zum Schluß , so leid mir das Kind und die betroffene Familie tun , so sehr sie meines Mitgefühls über den Verlust des Kindes gewiss sein können  ... in Thailand sterben mehr Leute an Moskitos als an Hundebissen.

Mfg L.d.M.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 15. August 2008, 10:52:06
Kurzer Nachtrag :

Beide Rottweiler waren untrainiert !!!!

Die beiden Hunde waren untrainiert und hatten die Gewohnheit mit anderen Strassenhunden zu kämpfen.

Diese beiden waren vor nicht langer zeit angeschafft worden um 2 andere Rottweiler zu ersetzen die sich gegenseitig getötet hatten

http://www.nationmultimedia.com/2008/08/15/national/national_30080617.php

Mein Kommentar : der Holländische Eigentümer dieser Hunde hat überhaupt keine Ahnung von Hunden ,
     ... das kann man schon aus der Vorgeschichte rauslesen.
???
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 15. August 2008, 12:50:21
der etwas ausführlichere Artikel in der Bangkok Post erklärt zumindest einen Teil meiner Frage.

http://www.bangkokpost.com/150808_News/15Aug2008_news04.php (http://www.bangkokpost.com/150808_News/15Aug2008_news04.php)

Demnach gehörten die Hunde (noch) gar nicht zum "Familien-Rudel".

1. weil sie wohl gerade erst angeschafft wurden

2. weil sie meist im Zwinger gehalten wurden und wohl nur raus durften, wenn alle das Haus verliessen.

Ausserdem waren die Hunde wohl nicht ausgebildet. Das kann man aber auch anders auslegen und nicht unbedingt die Schuld beim Besitzer suchen. Denn unausgebildet bedeutet ja auch, dass sie noch nicht erzogen waren, sondern sie einfach ihren Trieben freien Lauf liessen. Da darf man sich dann schon fragen, was das für eine Zombie-Rasse ist. 
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 15. August 2008, 13:07:33
Grizzly schreibt: Dan gehst du eindeutig zu weit.
Die Frage  wer bist du   ?
Einer der so  Schreibt..  der muss wirklich Dreck am Stecken haben .
Eventuell   bist du derjenige den mann zu meiden hat. 

Ich bin der Meinung, dass DU, Grizzly, hier zu weit gegangen bist. Also Stopp! Vorher Gehirn einschalten. Entschuldigungen nützen nichts. Und wenn Du mit Begriffen wie FAIR in Verbindung mit Hunden hantierst, dann provozierst Du und versiebst Dir die Anerkennung, die Du wohl aufgrund Deiner Erfahrung mit Hunden hast.
Dein Privatkrieg mit Grüner beruht im Prinzip darauf, dass beide hier absolut emotional an die Sache rangehen. Also bitte runterschalten. Roy
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: pierre am 15. August 2008, 13:25:08
je mehr ueber diesen unfall mit den hunden bekannt wird, desto klarer wird die sache doch. habe selbst 2 rottweiler - und : kinder.
auf gruener, in seinem hass, gehe ich nicht ein, voellig diskussionsunfaehig, der mann (kann gottseidank kleingeschriebenes nur schwer lesen).
ansonsten ist viel wahres an dem von roy und grizzly geschriebenen. es kommt gar nicht so sehr auf die rasse des hundes an. bilde mir ein, ich koennte aus einem pudel einen killer machen, aber eben nur fuer kleines viehzeug.
genauso ist ein grosser hund abhaengig davon, was er gelernt hat. die instinkte sind bei allen hunden ziemlich gleich.
kaefighunde sind unberechenbar. die stauen in ihrem knast wut gegen gottweisswas an. gegen irgendetwas, das man nicht mehr nachvollziehen kann, wann und ueber was er sich geaergert hat. in bestimmtem mass ist auch ein hoftor eine gefaengnistuer fuer den hund. meine hunde kuemmern sich kaum um besucher, die auf unserem grundstueck sind, mal schnuppern, das war es. kommt aber der brieftraeger vor das tor, stromableser oder hausierer, ist die hoelle los. das revier muss da wohl mehr verteidigt werden?
denke, dass der hauptgrund, ausser der kaefighaltung, bei diesem unfall war, dass die heimkehrende dame "etwas" (das kind) vor das hoftor gelegt hat.
fazit ist, das kind ist tot, damit muessen diese beiden hunde natuerlich eingeschlaefert werden.
nichts desto trotz sehe ich das ganze als unfall an, mit all seinen schrecklichen folgen, und wie an einen unfallbericht sollte man, auch emotional, an dieses thema herangehen. niemand, ob hollaender oder thai, hat das gewollt.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 15. August 2008, 13:44:53
@ Profuuu ,

da möchte ich Dir widersprechen   keiner weiss was genaues , aber das waren keine " Jung Hunde mehr ",
also hat der Holländer diese Hunde im " Erwachsenen Alter " gekauft ( um fertige Beißer zu haben ??? )

Diesen Hunden , da sie nicht in der Fam. aufgewachsen sind fehlt jegliche Familien Bindung , woher sollte sie
das auch haben . Wahrscheinlich sogar sind diese Hunde um sofort einsatzfähig zu sein vom Vorbesitzer aus dem
Zwinger heraus gekauft worden. ... und somit sehe ich die Verantwortung in der Hauptsache beim Hunde Besitzer!

@ Pierre

das stimmt schon was Du schreibst , ( was der " Grüner " schreibt lohnt sich nicht drauf einzugehen , dazu hat der Roy schon alles gesagt , der Mann hat eh keine Ahnung von Hunden um hier ein sachlich fundiertes Urteil abzugeben  ) aber Du hast schon recht wenn Du die Zwinger Haltung solcher Hunde ansprichst.

In der Radarstation in Hof war so ein Zwingerhund , Schäferhund Männlich , der hat tag aus tag ein versucht seinem Hundeführer zu zeigen , wer der " Rudelführer " ist.  Der sprang auf die Kabelschächte und war in Augenhöhe mit seinem Hundeführer und ich habe oft von den Türmen herunter gesehen , wie der den rannehmen musste um diesen Hund unterzuordnen.

Der Holländer hat wahrscheinlich gedacht ( sorglos , unverantwortlich ) er kauft sich paar fertige aggresive Hunde und dann ist sein Häuschen sicher ohne selbst jegliche Kenntnisse solcher Hunde zu haben .

In dem Artikel steht drin , das er die zwei Rottweiler erst vor kurzem angeschafft hat , nachdem sich die zwei vorherigen Rottweiler gegenseitig gekillt haben. .. mir kommt das so beknackt vor , daß ich fast annehmen muss auch die beiden hatte er nicht lange , denn wenn Hunde in einem sozial Gefüge eines Rudels aufwachsen ,
ist die Hirarchie Frage längst geklärt .... man stellt ja auch keine zwei Hengste auf eine Weide .... das gäbe Mord und Totschlag , jeder Züchter weiß das   nur dieser Holländer hat nur sein Haus im Kopf gehabt und an nichts anderes mehr gedacht  .. nun ist es zu spät !

mfG L.d.M.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 15. August 2008, 13:55:52
@lupo di mare,

die Hunde solln 2 Jahre alt gewesen sein und gerade erst angeschafft. (laut Bangkok Post)

In dem Sinne gebe ich dir natürlich recht. Der Holländer hat seine früheren Hunde durch zwei neue ersetzt. Die sind vermutlich als Wachhunde scharfgemacht und nicht unausgebildet.

Durch Zwingerhaltung und (noch) fehlende Familienbindung kam es wohl zu dem Unglück.

Für mich sind meine Fragen damit zufriedenstellend beantwortet.

Danke an alle, die sich an diesem Thema sachlich beteiligt haben.



Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: namtok am 15. August 2008, 14:34:11
Zitat
interessante Auskunft erhält man über das Wesen eines Hundes, in dem Buch  von Prof. Konrad Lorenz " Mit dem Hund auf Du" ( sehr empfehlenswerte Lecktüre )

Als mein dünnes Standardwerk hab ich vom selben Verfasser das mehrere Jahrzehnt alte "So kam der "Mensch auf den Hund" , das wollte ich eher nicht zitieren, weil ich Konrad Lorenz nicht unbedingt als jemand eingeschätzt habe, mit dem man bei reinen Hundeexperten punkten kann, da sein Fachgebiet auf allgemeiner Verhaltensforschung bei Tier und Mensch gelegen hat.

Das hatte er aber wirklich drauf und wer so manche Eigenheiten des Revier- und sonstigen Verhaltens, auch was uns als "Farangminderheit" im fremden Revier betrifft, wird bei seinen Werken überraschende und verständliche Erklärungen  finden...
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 15. August 2008, 14:34:33
Mit ein Farang ist nicht beteiligt.  habe ich die ersten Meldungen  Früh morgens aus dem Thai TV wieder gegeben .
Und es war auch kein Farang anwesend.  

Das ich  bei Hunden von Fair spreche.  wird als Vermenschlichung angesehen .
Ich kann die Einwände verstehen,, aber für mich ist es fair .
Zitiat Lupo:
  Ein nicht überzüchtet er Hund , hört in einer Rauferei mit anderen Hunden sofort auf , wenn der unterlegene Hund
ihm seine Kehle zeigt .... und somit aufgibt.


Man möge es mir nachsehen wenn ich solches verhalten Mit Fair bezeichne .  fuer mich ist das Fair,

"Bleib Ruhig stehen und lasse die Haende unten dann pasiert nichts "

Genauso kann man bei Jeden Normalen Hund beobachten das auch fremde  Junghunde " Welpenschutz "haben .
Sprich sie sind tabu.

Das alle nutzt nichts .
Alle Grossen Hunde müssen in die Richtige Hand .
Mir ist klar
Auch ein Fila wird wenn man ihn seinen FamilienAnschluss nimmt und ihn in einen Käfig sperrt Verhaltensgestört.



beste gruesse  
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 15. August 2008, 14:54:41
@ Namtok ,

Du hast recht , der Konrad Lorenz hat zu seinen Lebzeiten das Verhalten der Hunde und Gänse erforscht .

Ich war ebenfalls erstaunt wieviele Gemeinsamkeiten es nicht nur zwischen diesen Tierarten gibt sondern auch
mit Abstrichen auf Menschen anwendbar sind.

Grizzly ,

persönlich glaube ich das jeder Hund sein Verhalten verändert , wenn er den ganzen Tag in einem viel zu kleinen Zwinger eingesperrt ist. . keine Anbindung ausser seiner Ration Fressen jeden Tag an die Bezugsperson hat und gezwungen wird in seinen eigenen Zwinger zu scheißen  . wenn wir das mit uns machen würden , würde ich mich über dann stattfindende
Verhaltensstörungen auch nicht wundern.

Ich habe Rottweiler gesehen hier in Thailand , die in einem Zwinger waren , der Kaum höher war als sie selber und in dem sie sich gerade mal umdrehen können. Zwei Rüden jeder im Zwinger für sich auf Tuchfülling   das muss Streß hoch 3 erzeugen.

Aber ich glaube der Profuuu hat recht ... zum Thema ist eigentlich alles gesagt , wer da jetzt immer noch anderer Meinung ist , soll und wird bei seiner Meinung bleiben  .. dies ist mit vielem so nicht nur hier in Thailand.

schönen Gruß an Alle die hier was haben rauslesen können. L.d.M.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: cnb1806 am 15. August 2008, 14:58:31
Ich lehne Zwingerhaltung absolut ab, Hunde brauchen die Familienbindung und konsequente Erziehung (heisst bei mir aber nicht mit Schlaegen).
Bin von klein auf mit Hunden (Schaeferhunde, Golden, Rottweiler) aufgewachsen. Ich weiss aus Erzaehlungen das die neben meinem Kinderwagen geschlafen haben und wenn ich denen am Schwanz gezogen habe (Kleinkinder machen sowas) und denen das zu viel wurde, sind sie gegangen.
Wer den eh schon angebohrenen Beschuetzerinstinkt noch austrainiert hat entweder viel Erfahrung (Zoll), oder als moechtegern "Kampf" Hund Besitzer nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: hellmut am 17. August 2008, 05:35:31

Ein Fila  Tötet nicht ... Sprich  wenn sein gegenüber ohne Gegenwer ist. . stoppt der Fila sofort den Angriff .
Bei dem Fila ist der Faire Kampf in den Genen.
....
Grizzly

Ein frommer, Spruch, wollen wir mal hoffen das es so auch stimmt.

Tatsache ist nun mal das man in kein Wesen hinein schauen kann, weder in eine menschliches noch in das eines Tieres.

Das du als "Kampfhundhalter" Position für solche Species ergreifst ist verständlich.

Etwas komisch finde ich allerdings das du in einem anderen Beitrag den Unterschied zwischen verantwortungsvollen Züchtern und den gewissenlosen Geschäftemachern erklärst, deren Hunden nicht zu trauen sei.

Deiner Aussage nach ist demnach Hunden aus Käfighaltung nicht zu trauen.

Komischerweise kommen deine Filas jedoch ebenfalls (deine eigene Aussage!) von einem in diesem bekannten Züchter aus dem Isaan.
Von diesem wiederum ist bekannt das er die Viecher nicht nur speziell auf "scharf" züchtet, sondern auch (wohl zu seiner eigenen Sicherheit?) in Käfigen hält. Wie versteht sich das?

Was mich des weiteren sehr verwundert hat: Deine eigenwillige Geschichtsauslegung zu der Herkunft der Filas!

.... Da Bringe ich der Übersicht halber ein neues Zitat ein ....
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: hellmut am 17. August 2008, 05:56:50
Hier ist es:

....
Das verhalten des Fila ist so wie ich es erklärt habe,
Er tötet nicht im Blutrausch wie andere.
Er  Ist ein Bluthund.  .. Und dieser Name steht Für Faehrtensuche .
Letztendlich ist er ein begnadeter Faehrtensucher.. ein Bluthund.
In der Sklavenzeit  war er es der Die entflohenen Sklaven wieder eingefangen hat. . unverletzt.
daher die Sklaven haben sich ergeben.   ..
Lg Grizzly

Deine Erklärung ist wirklich eine außerordentlich lehrreiche Geschichtsstunde.

Demgegenüber stehen jedoch nachlesbare Gesetze der US-amerikanischen Südstaaten (ikch nehme an darauf beziehst du dich) "... das entlaufene Sklaven unter allen Umständen tot oder lebendig" zurückgebracht werden mussten, um vor Angesicht der "gesetzestreuen" Sklaven hingerichtet zu werden.
Je nach Land durch "pfählen", zerrissen werden durch Filas, durch teeren und federn (man erstickt nach Tagen weil die Haut nicht mehr atmen kann)  oder durch lebendiges verbrennen.

Das gerade Filas auf derJagt nach entlaufenen Sklaven eingesetzt wurden weil die (deine Aussage) die Sklaven sofern sie ihre Flucht aufgaben, nicht angriffen, ist für mich völliges geschichliches Neuland.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 17. August 2008, 14:52:52
@ Hellmut

das geschichtlich ... und antrainierte Verhalten von Filas hat doch nichts mit Ihrem Wesen zu tun .

Man kann auch nen Dackel als " Spürhund " missbrauchen .... besser gebrauchen

Du mein lieber Helmut schaust in der US Literatur nach .... wer da Gangster geschnüffelt hat .... warum schaust Du nicht nach Threads über Filas ??

Im Gegensatz zu " Grizzly " stehe ich auf Deutsche Schäferhunde, nicht weil sie besser oder schlechter sind , sondern weil ich glaube deren Wesen , nach solanger Zeit besser  zu verstehen .

Macht aber nix Helmut ... die einen mögen Dackel    weil die einem nicht an die Kehle gehen   und ich mag Schäferhunde ... solche die ne Ausbildung .. auch nótfalls von mir genossen haben.

Helmut mit meinen Schäferhunden hättest auch Du Deine Kinder alleine lassen können , na gut das läßt sich schwerlich beweisen , da beide TOT sind !

Aber in Geschichte nachzulesen und dann Filas als " Menschenjäger " zu  beschreiben "  ist definitif falsch Helmut.

Schönen Gruß noch   L.d.M-
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 18. August 2008, 02:08:00

Lieber Helmut wie Kommst du dazu solche unwahrheiten zu behaupten . ????
oder ist dein  Posting  voller Fehler ?

Die UP Farm mit 20 Rai Land .umzäunt Mit Mauer 2 Meter Hoch       und weit davon entfernt was man  unter  KäfigHaltung versteht.

Der  Fila ist kein Kampfhund.

usw usw...
Lg Grizzly
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grüner am 18. August 2008, 05:30:57
Die beiden lieben knuddligen Hündchen werden jetzt von der bekannt zuverlässigen thailändischen Polizei recycled.

Wenn die Hunde den "Eignungstest" bestehen, sollen sie für die Verbrecherjagd ausgebildet werden.

http://www.krone.at/index.php?http%3A//wcm.krone.at/krone/S25/object_id__111163/hxcms/
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: namtok am 18. August 2008, 08:21:50
Zitat
US-amerikanischen Südstaaten (ikch nehme an darauf beziehst du dich) "... das entlaufene Sklaven unter allen Umständen tot oder lebendig...

Nur am Rande,  was hat der brasilianische Fila mit den Sklaven der Suedstaaten zu tun     --C   ???  ??
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 18. August 2008, 12:00:06
Ja ... 
Leider wissen viele leute nicht was sie schreiben ..

Beste gruesse . 

Zur Not kann mann den Fila auch als Esel  benutzen..
wer reitet da auf einen Esel Daher....

(http://img84.imageshack.us/img84/1857/boiadeiro20da20boa20sorkw5.jpg)[/
 (http://imageshack.us)
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grüner am 19. August 2008, 02:57:02
Dieses wunderschöne friedliche Bild dieses kalbsgroßen Schmusetiers, das jeden Tag mehr Fleisch frißt als ein Durchschnittsthai in der ganzen Woche, wird alle thailändischen Nachbarn von solchen Hundehaltern bestimmt SEHR beruhigen und Ihre Vorurteile gegen die Farang-BESITZER solcher klitzekleinen und völlig ungefährlichen Schmusetiere ausräumen.

Im Internet gibts ganz bestimmt auch jede Menge hübsche Propagandabildchen von Kindchen, die auf nem Tiger sitzen oder mit nem vollgefressenen Krokodil spielen. Siegfried und Roy haben ihre lieben Kätzchen ja auch öffentlich als Schmusetiere vorgeführt. Und hat nicht schon der selige Hans Hass mal mit nem süßen Weißen Hai im Wasser gespielt?

http://www.hanau.de/rathaus/Ordnungsamt/Artikel/02628/
Gefährliche Hunde: ... Fila brasileiro

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2002/0311/berlin/0219/index.html
Als gefährlich gelten... Fila Brasiliero

http://www.kangal-hirtenhunde.de/haltung/hundeverordnung/index.html
folgende Hunde werden als gefährlich eingestuft:... Fila Brasiliero

http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2778&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=24551
Definition "Gefährliche Hunderassen" ... Fila Brasiliero

Das sind nur die ersten vier von 426 Treffern bei Google.de zu "Fila Brasiliero" und "gefährlich"

Aber diese Leute, die die Besitzer solcher Hunde für potentiell gefährlich halten, blicken ja alle nicht durch, gell?

Sind doch alle doof und eine Beleidigung für jeden wahren deutschen Hundefreund, nicht wahr?

Das wahre deutsche Hundewissen hat sich deshalb ebenso wie das deutsche Frauenverstehertum ganz zurecht in den thailändischen Isaan zurückgezogen.

Unberührt von den AHNUNGSLOSEN deutschen Behörden.

Solange es da bleibt, soll es mir recht sein.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 19. August 2008, 08:24:14
Grüner, diese Attacke ist in bestem Roy-Stil geschrieben - im Prinzip kaum zu widerlegen, aber trotzdem verdammt tendenziös. Es ruft die Aggression der Hundefreunde hervor - zwangsläufig.

Ich sagte schon: Das Leben ist eines der gefährlichsten und immer mit Todesgefahr verbunden. Man kann alles niedermachen, man kann für fast alles Gründe für ein Verbot finden. Irgendwo sollte das aufhören. Wer den Hund als Angriffswaffe benutzt bzw. fahrlässig die Mitmenschen gefährdet, sollte knallhart bestraft werden. Aber in Deutschland werden ja noch nicht mal Menschen für dieses Verbrechen knallhart bestraft, sondern es werden immer Erklärungen und Entschuldigungen gefunden, besonders bei hochkriminellen Wiederholungstätern. Die dürfen ihre Umwelt in U-Bahnen und auf den Strassen und Schulhöfen meist ungestraft terrorisieren. Und Hunde will man verbieten...

Mit Gesetzen kann man sowas kaum umfassend regeln. Es ist die ANWENDUNG selbiger, die es ausmacht. Der unselige Riesenermessensspielraum, der nicht nur den Thai-Richtern und Polizisten gegeben ist... verbunden mit Geltungs- und Machtstreben, Korruption und Habgier. Aber dagegen kann man ja auch ein Gesetz machen und es verbieten... oder?
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: juerken am 19. August 2008, 08:49:46
Hallo Grüner
Gute Arbeit! Kann nur sagen danke.  Hab alle Links gelesen und es bestätigt meine Meinung

Jetzt hoffe ich stark, daß dieser Grizzly es halbwegs kapiert hat und seine Tastatur, in Bezug seiner Filas, für die anderen Geschäfte die er Thailandweit betreibt oder vermittelt oder auch nur Werbug macht, benutzt um damit sein ausgeprägtes Besserwissen zu bekunden.

Auch hier kann man sagen - man sollte sich über einen Foristen erst sachkundig machen, und wenn man dann über eine Stunde damit verbracht hat weiß man auf was er mit seinen Postings bezweckt.

100% keine finanziellen Interessen - nein-nein ein Schelm der Schlechtes dabei denkt

Gruß von Jürgen

PS Roy - Was ich meine, betrifft nur Hunde und deren Artverhalten, Instinkt, Überzüchtigungen und Haltung! Gesetze sind dazu da um sie zu umgehen und bei Verherrlichung gefährlicher Hunde hilft kein Gesetz, keine Aufklärung, keine
begründete Ermahnung.  Fairniss bei Angriff auf einen Artgenosen - ja - auf einen Menschen? Welch ein Hohn!!!
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: sam am 19. August 2008, 18:32:45
Menschen töten Menschen, Millionen, bei Hunde sind doch nur wenige, das es auch verrückte Hunde gibt ist sicher war.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Morrison am 19. August 2008, 20:30:55
Ich geb mich geschlagen. Was will man schon gegen so wunderschöne Bilder und unwiderlagbare Argumente wie zb.
Zitat
Menschen töten Menschen, Millionen, bei Hunde sind doch nur wenige, das es auch verrückte Hunde gibt ist sicher war.
oder
Zitat
Ich höre dich nicht jammern
wenn  Jedes Monat aufs neue Mütter und Väter Ihre Kleinen Kinder bis zum Tode Mieshandeln , das mitten in Deutschland 
Kleine Hilflose Kinder müssen eingesperrt  verhungern  und Ein Grüner schau nur zu .

sagen?

@Roy. Es geht hier nicht darum Hundefreunde zu provozieren, sondern Hunde-Halter, deren Bestien einen Menschen/Kind mit einem Schnapp killen können, zum Nachdenken zu bringen.

Ich muss nochmals auf dieses Video verweisen. Weil es so typisch ist, wenn man die Diskussion hier verfogt. "... das Kind hatte eindeutíg Schuld....", "...wen er (der Fila) ablehnt, mit dem ist 100% was faul...). Polt ist einfach genial
http://www.youtube.com/watch?v=u4SLS0UR-7s (http://www.youtube.com/watch?v=u4SLS0UR-7s)
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grüner am 20. August 2008, 01:30:00
Grüner, diese Attacke ist ... verdammt tendenziös. Es ruft die Aggression der Hundefreunde hervor.

Selbstverständlich bin ich tendenziös, aber doch nicht mehr als das wohlfeile Werbebildchen mit dem blondem Knaben mit (Schnittlauch-)lockigem Haar, das man ganz genauso auch mit einem "lieben" Tiger oder einem satten Krokodil machen könnte.

Umgekehrt ist das "Gegenargument"

"Kleine Hilflose Kinder müssen eingesperrt  verhungern  und Ein Grüner schau nur zu" noch nicht mal wert, kommentiert zu werden.

Ich habe mir aus erster Hand sagen lassen, daß Ihr bis vor kurzem in Eurer Familie einen der friedlichsten "Kampfhunde" besessen habt, die ein gemeinsamer Bekannter je gestreichelt hat, in der Tat ein kreuzbraves Hündchen - ohne jede Ironie.

Alles akzeptiert und nichts davon bestritten. Das Problem ist aber die Beherrschung ALLER dieser Tiere, die nun mal viele Menschen überfordert. Und selbst wenn DU es kannst - was ist mit den Nachkommen, gerade hier in Thailand, wo Hunde, wenn überhaupt, nur mit dem Knüppel "erzogen" werden.

Spätestens in der DRITTEN Generation, (und wenn die ERSTE in noch so gute Hände abgegeben wurde), werden das hier erfahrungsgemäß zu einem ansehnlichen Teil unberechenbare, "krumme" Straßenköter, die aber oft sowieso nicht lange überleben. Ich habe letztere Tatsache ja schon in einem anderen Beitrag aus einer eigenen Erfahrung ausgeführt ( http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=141.msg3818#msg3818 ).

Denn die Thais haben einfach (und ja wohl zurecht)  GROSSEN RESPEKT bzw. ANGST vor diesen kalbsgroßen Fleischfressern und machen mit ihnen im Zweifel IMMER kurzen Prozeß - - - wenn sie können: Gift , Knüppel oder Kugel.

Das sollte man, gerade als Tier- und Menschenfreund, bei der Diskussion eigentlich auch mal bedenken.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Morrison am 20. August 2008, 02:02:07
Zitat
Selbstverständlich bin ich tendenziös, aber doch nicht mehr als das wohlfeile Werbebildchen mit dem blondem Knaben mit (Schnittlauch-)lockigem Haar, das man ganz genauso auch mit einem "lieben" Tiger oder einem satten Krokodil machen könnte.

Diese Werbebildchen mit blonden Knaben/Kindern haben, wie es mir scheint, Methode bei den Kampf-Hunde-Haltern. Schau nur den wesensguten DURIAN und ERIC an. So süüüüüüüüüüüs! http://www.english-bullterrier.com/eric.html

Hmm, ob die Jungs die kleine Georgina mit ihrer entstellten Backe in ein paar Jahre auch noch so süss und sexy finden?
http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/08/08/georgina-aus-berne/genesung-nach-kampfhund-attacke.html

Also ich finde Eltern immer wieder toll, die einem Kampf-Hund mehr vertrauen, als ihrem Menschenverstand.

Und warum Killer-Hunde verbieten ?! Hey, mal ehrlich, es sterben viel mehr Kinder duch Auto-Unfälle. Wollen wir jetzt auch noch Autos verbieten?! Und wie wir von den Amis wissen: "Waffen töten keine Menschen, sondern Menschen!" Genau! Wenn jedes Kind eine Waffe hätte, würde es gar keine Amok-Läufe in Schulen mehr geben, weil der Täter sofort von einem anderen bewaffneten Kind erschossen würde.

Aber egal was im LOS abgeht. Hier haben die Halter und ihre Bestien zum Glück (oder leider auf Grund der schrecklichen Vorfälle) es immer schwerer. Und das ist gut so!






Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 20. August 2008, 08:11:12
Wer Schutzhunde hält , sollte damit umgehen können , denn ein Schutzhund ist kein Spielzeug auf dem Sofa
und schon gar kein Kinderersatz!

Das Thema artet jetzt hier derart aus von Menschen , die absolut keine Ahnung von dem haben , worüber
sie schreiben.

Das ganze wird dann noch mit " häßlichen Bildchen"  versetzt , die aber an der Tatsache , das die Einsteller
hier nicht wissen über was sie schreiben.

Zur jeder Schutzhunde Prüfung gehört ein Wesenstest , in der der Hund freilaufend ( nicht angeleint ) durch
Ansammlungen von Menschen und Hunden muss , ohne jegliches Aggressionsverhalten !

Meinen Schäferhund hätte ich unangeleint vor dem Kaufhof in München ablegen können , der wäre nie aufgestanden bevor ich wieder da bin.

Auch hatten meine Hunde  beide gelernt von keinem Fremden irgend welche " Leckerlies " anzunehmen und jeden Anbieter mit einem deutlichen Knurren únd Lefzen hochziehen gewarnt das weiter zu machen.

Ne man sollte schon wissen über was man sich hier fachlich auseinander setzen will , das mit den häßlichen
Bildchen ist einer sachlichen Diskussion nicht dienlich.

Über gewisse Fehlzüchtungen von absolut kranken Züchtern läßt sich dagegen trefflich streiten. Gestern kam dazu ein guter Bericht von der BBC , was da alles zu Degenerieren droht .

Das fängt bei einem zu langen Dackel an ( Folge Hüft Displazie ) und hört beim Schäferhund durch Fehlstellung der Hinterläufe auf mit der selben schrecklichen Folge !

Die größten Probleme bestehen aber in einer falsch verstandenen Hundehaltung ( Vermenschlichung ) oder wie schon öfter beschrieben zu wenig Auslauf ( Zwingerhaltung ) .

Das sollte nun mein letzter Versuch werden hier eine gewisse Sachlichkeit in den Thread zu kriegen .

MfG L.d.M.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 20. August 2008, 08:32:47
Grüner, um es kurz zu machen: tendenziös kann man argumentieren, um zu provozieren. Für das Erarbeiten von Lösungen muss man verhandeln und abwägen. Ich bin der Meinung, dass bei konsequenter Anwendung bestehender Gesetze nicht nur gegen die kriminellen Hundehalter, sondern auch gegen kriminelle Elemente in unserer Gesellschaft wesentlich mehr Erfolge erzielt werden könnte. Leider sind die Anwender entweder feige, korrumpiert, dumm oder alles zusammen. Und dagegen ist kein Kraut gewachsen. Ganz sicher aber nicht das Herausgeben neuer Gesetze, wie das in diesem ansonsten besonders wunderschönen Land hier demonstriert wird.

Auch ich bekam einen Schreck, als mein Tiger nach meinem Sohn schnappte. Doch das brachte ihm Respekt bei, und ich verstärkte das. Respekt ist das Beste zur Vermeidung unnötiger Eskalationen und auch zur Erhaltung von Freundschaften...
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 21. August 2008, 13:43:16
Jetzt hoffe ich stark, daß dieser Grizzly es halbwegs kapiert hat und seine Tastatur, in Bezug seiner Filas, für die anderen Geschäfte die er Thailandweit betreibt oder vermittelt oder auch nur Werbug macht, benutzt um damit sein ausgeprägtes Besserwissen zu bekunden.

Auch hier kann man sagen - man sollte sich über einen Foristen erst sachkundig machen, und wenn man dann über eine Stunde damit verbracht hat weiß man auf was er mit seinen Postings bezweckt.  

Gruß von Jürgen

PS Roy - Was ich meine, betrifft nur Hunde und deren Artverhalten, Instinkt, Überzüchtigungen und Haltung! Gesetze sind dazu da um sie zu umgehen und bei Verherrlichung gefährlicher Hunde hilft kein Gesetz, keine Aufklärung, keine
begründete Ermahnung.  Fairniss bei Angriff auf einen Artgenosen - ja - auf einen Menschen? Welch ein Hohn!!!



Na jetzt ist doch alles klar   überzüchtete Pudel , die als Hase den Eierkorb bewachen   ..


ein echter Hunde Kenner der Khun Jürken

Zitat
Mit nackten " Damen " Kann ich nicht dienen aber ich hab noch 3 Hundeweibchen werd sie dir dann nacket zeigen.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 21. August 2008, 20:29:22
Vorneweg,
Habe Ausdrückliche Genehmigung fuer Fila Brasilero in
Deutschland und Österreich.   


Ich kann nur noch den Kopf Schütteln.
wen Leute hier Grueners Posting auch nur im ansatz gut finden, ..
obwohl so  Jeder Satz von Grüner auf Unwahrheiten beruht.

Das Posting Von Grüner beginnt mit dem Satz .

"Zitat"
 Dieses wunderschöne friedliche Bild dieses kalbsgroßen Schmusetiers, das jeden Tag mehr Fleisch frißt als ein Durchschnittsthai in der ganzen Woche, wird alle thailändischen Nachbarn

1 Schon der erste Satz von Grüner ist Dummes Zeug und soll seine Scheinheilige Hetze unterstützen.
Den wer von uns weiss es wohl am besten wieviel Fleisch ein Fila am Tag frisst.
Ein Ausgewachsener Fila Frist weniger wie ein Mensch.
zb Mein 74 Kg Hund  will nur ca 300  Gramm Royal Chanin am Tag..      und Große Mengen Wasser..
Das Futter ist aus Fleisch und Kohlenhydraten zusammengesetzt/
meine Thai Frau ist 3 -4 x am Tag  und da kommt dann erheblich mehr  zusammen ....usw..

2   Betreff Suchmaschinen ..
Wenn ich nach einen Begriff Fila gefährlich  in Google Suche dann kommen dazu ueber 10 000 Einträge..
Das diese Einträge jedoch  immer wieder nur Kopien von Kopien sind weiss jeder .
sprich Seiten wie zb wikipediae  werden immer wieder kopiert.. in unzähligen webseiten findet mann immer wieder den selben Text oder die Auflistung der Hunde welche in Deutschland als Gefährlich eingestuft werden . .
Die Aussage das es  im Internet bei Suchmaschinen Tausende von Berichten gibt das der Fila gefährlich ist .  ist so wie es der Schreiberling wiedergibt 
sehr einfach widerlegbar.

Eintrag Fila Gefährlich  bei Gooogle
Als Haupteintrag finden wir an 1 Stelle
http://de.wikipedia.org/wiki/Fila_Brasileiro
der Fila wird erklärt.
zudem wird erklärt
In einigen Bundesländern Deutschland wird der Fila als gefährlich angesehen und in entsprechenden Listen geführt, konkrete Vorfälle mit dieser Rasse sind allerdings nicht bekannt

Wiederhole ! Laut wikipedia ist Der Fila ist der einzigste Hund   welcher als Gefährlich in Deutschland eingestuft wird.
mit welchen es  bis zum Heutigen Tage keinen Einzigen negativen Vorfall in Deutschland gegeben hat   
Sogar  komplett Europa Weit gibt es nur einen Vorfall In der Swiss mit einen Fila.
( Dieser Fila war jedoch ein Fila Mischling. )
Mann bedenke wieviele Tausende von  Vorfaeleln es mit Anderen Hunde Rassen in Deutschland  gibt.. und kein einziger Fila war dabei . .
Obwohl dieser Fila stärker ist wie all die anderen die fuer Aufsehen sorgen .

Den Fila will ich keinesfalls verharmlosen .
Er ist gefährlich das Stimmt..  aber nicht auf die Art wie sie Grüner und Co hier versuchen den Leuten Vorzuggaukeln.
Das mann Diesen Leuten Beifall klatscht  obwohl alles sehr einfach  widerlegbar ist.
kann ich nicht verstehen..
aber die Minderheit die Beifall Klatscht ist tatsächlich nur eine Minderheit.

Wer  Beifall Klatscht disqualifiziert sich mit. .

Auch die Behauptungen die Gruener über die Thai Fila Züchter von sich gibt.  sind schon sehr beleidigend.
Wenn Gruener den Mut  hat dies vor den Thai Zuechtern wieder zugeben oder zu diskutieren .
kann ich ihn ein Treffen vermiteln.
Ich finde es feige hier im Forum Unwarheiten zu verbreiten.  ohne auch nur die Geringste Hunde Kentniss nachweisen zu Koenen 
und vor allem mit Billigen Tricks wie verdrehen von Ergebnissen aus der Google Suchmaschine.

Lg 

und sorry for tip fehler.

Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Morrison am 22. August 2008, 03:50:34
Gedicht für die Kampfhund-Halter - hoffentlich gefällt´s euch

*Räusper*

Der Fila ist ein grosser Hund
Auch sehr beliebt im Milieu
O.K, er „fremdelt“ gibt der Züchter kund
Triffst du ihn unangeleint – sag „Leben Adieu!“

Selbst Liebhabern von gefährlichen Tieren
Lässt bereits sein Anblick das Blut gefrieren
Er liebt Kinder, die beisst er so gut wie nie
Und wenn schon, wozu gibt´s Plastische Cirurgie

Lieben kann das Monster nur der Halter
Ich nenn sie canophile Misanthropen
Die sich so ihr schwaches Ego dopen
Was für Menschen, mein Gott Walter!

Auch Roy bangte schon um ein Familiemitglied
Respekt muss sein, das ist klar
Trotzdem schrie er “Hilf mir Sigfried“
Tu weg den weissen Tiger, zum Glück ist´s kein Fila
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Alfred am 22. August 2008, 05:02:11
-Morrison- 
Dir muss verdammt fad sein.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 22. August 2008, 19:09:05
An alle die was vom Hund verstehen  ....

laßt es gut sein .... dabei kommt jetzt nix mehr raus , Grizzly wie willst Du jemand ein Auto verkaufen , der nur Roller fährt , das klappt nicht .

Menschen ... und die gibt es auch genug in diesem Forum die je einen großen Hund besessen haben , sich sicher
mit diesem Hund gefühlt haben werden die ganzen fachlich unqualifizierten Sätze nicht verstehen.

Andersherum werden die , die Pudel trimmen auf ein Fahrrad mit Ostereierkorb setzen nie verstehen was ein Schutzhund ist , wahr scheinlich ziehen sie dem armen Pudel noch ein Nachthemd an bevor er sich zur Ruhe begibt  ....

Grizzly ich ziehe mich von diesem Thread zurück , habe hier Menschen gesehen die es verstehen und andere wieder die es nie verstehen werden , das ist so und daran werden die Menschen die solche Hunde trainiert haben nichts ändern und es ist wirklich vergebene Liebensmüh Menschen wie Khun Jürken , der am liebsten noch seine Pudel nackt ausziehen würde hier ne Plattform für ihren gegen den Himmel schreienden Unsinn zu bieten.

Ich weiss mich mit denen auf einer Linie die mit solchen hier angesprochenen Hunden umgehen können , der Holländer konnte das offensichtlich nicht , meine Trauer darüber hält sich in Grenzen , aber mein Mitgefühl für das was ihm da passiert ist , kann man getrost als aufrichtig bezeichnen.

einen schönen Abend noch L.d.M.


Ps : an Morrison noch ein Wort ,

egal in welchen Foren Du rumtobst , man Deine Art der unsachlichen Worte im Einklang mit dem " Grünen " der sich genau wie Buci hier nicht um Sachlichkeit bemüht hat sehr wohl wahrgenommen. In diesen Foren wo ihr auch zu Hause seid , macht Ihr Euch doch keine Freunde damit , wenn ihr hier so unsachlich zur Sache geht !!!

Der traurige Anlaß dieses Threads war der Tod eines Kindes   stimmts ? Sich danach so auszulassen wie ihr , von Hunden absolut nichts verstehend ist einfach nur abstoßend .... sorry , aber so ist das. Trotzdem auch Euch noch nen schönen Abend , denkt mal drüber nach was Ihr da geschrieben habt , dann wäre schon viel gewonnen!!
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 23. August 2008, 02:08:15
@lupo di mare,

je mehr du sagst, dass es darauf ankommt, richtig mit diesen Hunden umzugehen, um so mehr sagst du doch, das es um so gefährlicher ist, wenn sie an ein unbedarftes Herrchen geraten.

Meiner Meinung nach liegt doch hier der Knackpunkt. Wer hat sich schon immer so im Griff, so dass der Hund versteht, dass er dies und jenes nicht darf, auch wenn sich das Herrchen mal nen Bier oder zehn trinkt und als Alphatier ausfällt.

Du kannst mir doch nicht erzählen, dass sich alle Herrchen 24 Stunden am Tag im Griff haben und damit Leittier sein können. Wenn dann noch gewöhnliche Abwesenheit dazu kommt, ist doch der Unsicherheitsfaktor gigantisch gross.

Ich habe auch nichts gegen grosse Hunde, eigentlich steh ich drauf, aber wer sagt mir denn, dass sich solch ein Tier in meiner Abwesenheit "vernünftig" benimmt? 



 
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 23. August 2008, 09:20:03
Profuuu, wer sagt Dir, dass Dein 12jähriger mit dem Moped auf Phukets Strassen, abgesegnet von einer sonst sehr ängstlichen und verantwortungsvollen Mutter, so reagiert, wie sie ihm das angeknüppelt hat? Diese Aussage kann man zwiespältig beurteilen. Das Leben ist eben mal eines der gefährlichsten, in Thailand ist das Risiko seiner Benutzung etwas höher... Ich habe es nur in einem sehr kurzen Moment überhaupt wahrgenommen in bezug auf den Hund. Als Gefahr habe ich ihn nie wirklich wahrgenommen. Das soll kein Maßstab für alle sein. Aber in Thailand lernt man mit einem gewissen Fatalismus zu leben. Dies ist aber bei mir lange nicht so ausgeprägt, wie es eigentlich sein sollte... weder bei Hunden noch bei anderen Unwägbarkeiten.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Profuuu am 23. August 2008, 09:52:38
Fatalismus versteh ich. Der ist meiner Generation mitgegeben. Saufen, rauchen, huren bis es kracht. Ist egal. Hauptsache gelebt und wenn morgen Schluss iss, dann soll es so sein. Null Angst vor dem Tod.

Ich argumentiere nicht aus der Position der Angst vor diesen Viechern. Der Schäferhund meiner ehemaligen Schwiegermutter hat mal meiner 2,5 jährigen Tochter in den Kopf gebissen. Einfach zugeschnappt. So wie es Schäferhunde halt tun. Kenne ich aus meiner Kindheit. Ich war immer der Junge, der mit den Nachbarshunden spielt. Je grösser um so besser. Besonders die Schäferhunde haben es mir als 8jähriger angetan. Die kamen hoch auf meine Schultern und haben mich an der Nase geleckt. Und dann, mir nix dir nix plötzlich geschnappt.

Die Reflexe in dem Alter sind allerdings sehr gut. An der Nase erwischt haben die mich nie.

Meiner Tochter ist auch ausser blauen Flecken auf der Kopfhaut nix passiert. Dem Hund war ich nie böse. Aber <img src="Smileys/t3net/censored.gif" alt="" title="zensiert"/> fand ich das schon. Und wenn ich dabei gewesen wäre, hätt ich ihn solange an die Wand geklatscht, bis er nur noch winselt. Egal, ob er danach ein "verdorbener" Hund wäre oder nicht.

Mein vorheriges Posting richtete sich an Lupo, der für meine Begriffe zu sehr den Eindruck verbreitet: alles unter Kontrolle.

Bull .

Dass mein Leben schon morgen wg. irgend einem freak Unfall beendet sein kann, weiss ich selber. Aber muss ja nicht unbedingt durch einen Köter sein.     

Die Wahrscheinlichkeit, dass es durch ein idiotisches Flatterhemd oder eines Freien geschieht, der ausflippt wegen Gesichtsverlusts, ist zigmal höher... Roy
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: juerken am 23. August 2008, 12:13:43
Hallo Lupo

Hast du gut gescheiben besonders das mit dem Nachthemd du weißt schon " Zynisch "

Eine kurze Erklärung noch an dich, gebe dann auch Ruhe.

Mein Leben lang in D habe ich nie Land besessen und immer nur i.s.g. Wohnhäusern gelebt. Hätte auch mal einen großen Hund besitzen wollen ( einen Goldi ) aber nachdem ich miterleben mußte wie große Tiere in normalen Wohnungen gehalten werden und das Leid der Tiere erkannte, blieb es bei kleinen Hunden und die letzten 20 Jahre in Deutsland 2X einen Scotisch Terrier.
Jetzt in TH habe ich Land kann aber einen großen Hund nicht halten weil ich zu alt für so ein Tier bin.
Meine Familie ist verliebt in Pudeln und Itzu`s deswegen habe ich sie angeschafft und hatte eine richtige Entscheidung getroffen denn die 4 können einen jeden Tag zum lachen bringen und durch meinen Hundeverstand haben sie auch ein artgerechtes Leben. Ich habe keine eigenen Kinder und deswegen habe ich mich mit der Psyche und dem Artverhalten
von Hunden beschäftigt und aus Erfahrung und Wissen behaupte ich ein Hundekenner zu sein.
Einen Einwand - ja was möchst denn mit so Pinschern lass ich nicht gelten denn mein Wissen auch von großen Tieren ist begründet denn ich war nie, in Bezug auch auf große Hunde, blind und unerfahren

Lupo - ich schreibe das hier weil ich dich als Forist schätze

Gruß v. Jürgen
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 23. August 2008, 12:16:13
Hallo Profuuu ,

ne 100 % Sicherheit gibt es nicht , auch nicht bei Leuten die sich auskennen mit großen Hunden , da hast Du wohl
recht.

Aber Du hast ja auch erkannt , das sich Menschen , die sich mit dieser Materie beschäftigen , das Risiko kleiner halten.

Danke für Deine Gedanken dazu , sollte ich den Eindruck erweckt haben , das bei Leuten mit Hundeverstand nichts passiert so war das nicht meine Absicht , dann habe ich mich falsch ausgedrückt.

mfG L.d.M.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 23. August 2008, 12:27:55
@ Khun Juerken ,

das ist schon ok , wollte hier auch keinen Angriff gegen Halter von Pudeln oder anderen kleineren Hunden fahren.

Ein großer Hund heißt auch nicht automatisch " Schutzhund " dazu bedarf es einer langen intensiven Ausbildung
und da ich die 2 x in meinem Leben eben bis zur Scher 3 hoch selber praktiziert habe , bin ich immer noch der Meinung , dass solche Hunde wie z.B. die Rottweiler von dem Holländer nicht in Hände von Menschen gehören ,
die das Ganze auf die leichte Schulter nehmen und die Folgen , die daraus entstehen können nicht bedacht haben.

mfG L.d.M.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Alien am 25. August 2008, 22:44:16
Hallo zusammen ;D

Ist mein erstes posting im Forum und wollte vorab gleich mal sagen, daß ich schon ne ganze Weile hier mit lies
und es manchmal super unterhaltsam is.
Seid´s echt ein cooler haufen ! Ich hab immer viel spaß :)

Ich bin der Meinung das man Rottweiler, Fila, Pitbull und Konsorten durchaus als
Waffen bezeichnen kann und deshalb.  
Über den Fila-hund kann man ja sagen was man will aber eins ist er bestimmt, er ist der Hund mit der größten
Intelligenz von allen wie das gepostete Photo von Grizzly beweist.
Dieser Hund ist so intelligent, der kann sogar sein Mittagessen mit sich herumtragen.
Später wenn er dem Jungen das Gesicht weggebissen hat wird man sagen : ...der war immer soooo lieb und wir können
uns nicht erklären wie das passieren konnte.... oder.... der wollte nur spielen ::)
Nix für ungut liebe Fohrenfreunde aber aus Fehler lernt man ja bekannter maßen. ---- ich auch

Für das kleine Kind tut´s mir leid aber auch die Rottweiler wollten wahrscheinlich nur spielen.
Ham halt nur a bissal zu fest gespielt.

(Wenn sich durch mein post jemand angegriffen fühlt bitte ich um Nachsicht, ich steh nämlich noch unter Welpenschutz da noch keine 30)


Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Alfred am 25. August 2008, 23:18:48
-Alien- dein Name?
Nicht, -Bruder, bzw. Kopie des Morrison-
Anyway, no news, no facts, eine, deine Meinung die zuvor schon mehrfach oberhalb deines Postings zu lesen war.
Sorry, nix cooles hier, an die coolen.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: 12345678 am 26. August 2008, 08:39:20
Solche riesen Köter die Kindern und auch im gewissen Maße  den Erwachsenen gefährlich werden können
sind absolut überflüssig.
Solche Viecher hält man auf dem Bauernhof an der Kette oder im Käfig und nicht als Schoßhund / Haustier wie einen Pudel.
Auch wenn die als Welpen in der Familie aufgewachsen sind, scheißtogal, die behalten
immer ihre Ur-Instinkte.
Klar war das ein trauriger Unfall, die Hunde haben im Beißwahn nicht erkannt das es jemand aus der Familie ist/war.

Weg mit diesen Viechern in den Käfig.

Franz
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: juerken am 26. August 2008, 12:10:55
(Wenn sich durch mein post jemand angegriffen fühlt bitte ich um Nachsicht, ich steh nämlich noch unter Welpenschutz da noch keine 30)

Hallo Alien.

Auch wenn ich mich damit fürchterlich blamiere und du ein bekannter Forist mit anderen Niknamen bist

Dein Schreibstil gefällt mir, warte auf noch zahlreiche Beiträge von dir ob sich mein "  gefällt mir " auch bestätigt.

Gruß v. Jürgen
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: lupo di mare am 26. August 2008, 13:04:06
Hi 1 ....8

genau solche Leute wie Du , die hier sagen ab in den Käfig sind diejenigen , die sich von jedem Hund
der einen Centimeter größer als ein Dackel ist  fernhalten sollten .

Nochmal zum Wachwerden : ein Hund ist kein Spielzeug !!!

Den Thread von Anfang an lesen nicht am Ende einsteigen und drauflos motzen.... die Sache mit dem
Familien Bezug haben wir längst durchgekaut !

Richtig der Schoßhund hat seine Ur Instinkte verloren , wie auch der Mensch die verloren zu haben scheint.
aber ein Fila passt auch nicht auf DEINEN Schoß.....

Wie Du wissen willst , das ein Fila mit Familienbezug " scheißtogal " seinen Urinstinkt behalten hat ( hoffentlich )
ist mir nicht ersichtlich aus Deinem Post   in den " Käfig" wie Du Dich auszudrücken beliebst gehört Dein Wellensittich .... ein Hund benötigt da schon was größeres   ne 1...8 , hinter Gitter gehören Verbrecher die solche Hunde missbrauchen , so macht das Sinn.

mfG L.d.M.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 26. August 2008, 14:19:24
Der Begriff "Bull " wurde hier mal ausführlich erläutert. Wir haben wieder Nachschub bekommen...
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Buci am 26. August 2008, 15:01:22
@Roy

Könntet ihr nicht so eine Art Bootcamp einrichten, für den Bull der Hundehaberer und Verschwörungstheoretiker?   ;D

Z.B: als Unterverzeichnis im Mülleimer.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: oli am 26. August 2008, 15:12:43
 :D gröööhl  hi hi  supa ,Buci, allerbeste Comic und coole Idee..... ;D ;D ;D ha ha Unterverzeichnis Mülleimer,ich lach mich kaputt  :D :D :D
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 26. August 2008, 17:06:21
Nee, Buci, das ist zuviel Verwaltungsaufwand. In die Tonne damit. Heute habe ich das mal praktiziert, da war aber auch von Anfang bis Ende NUR Müll drin in dem Thread.
Aber wir haben ja die Gummizelle, da kommen die Beisser mit Unterhaltungswert rein. Bull muss man sofort entsorgen. Frisch untergraben.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Xeno am 26. August 2008, 21:39:13
Das mit dem Bull scheint zum "Running Gag" zu werden  >:

Das Buch gibts übrigens bei buecher.de für nur 8 Euronen und ist ein absolutes "musst" für Forenschreiber

Harry G. Frankfurt  /  Bull

(http://i354.photobucket.com/albums/r435/wxeno/Humor/Thailand/20773147n.jpg)

http://www.buecher.de/shop/Renaissance/Bull /Frankfurt-Harry-G-/products_products/detail/prod_id/20773147/

Sorry for off topic  ;)

Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Louis am 27. August 2008, 17:17:45
Für dieses Forum empfehle ich auch ein Buch:

Hannes Stein: Immer Recht haben!

Ob Atomkraft, Todesstrafe, Klimawandel, Steuerhinterziehung oder die alte Frage Beatles oder Stones: Es gibt kaum etwas Entwürdigenderes, als sich bei einem Streit, bei einer Auseinandersetzung oder gar bei einer öffentlichen Diskussion von den Argumenten,  sprachlichen Finten und psychologischen Tricks des Anderen übertölpeln zu lassen. Doch damit ist jetzt Schluss! Hannes Stein hat den ersten Konversationsführer der Welt geschrieben, ein Buch, das garantiert helfen wird, den kommunikativen Nahkampf immer erfolgreich zu bestehen.

http://www.amazon.de/Immer-Recht-haben-endg%C3%BCltige-Ratgeber/dp/3821809639/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1219832319&sr=8-1

Ein Buch nicht nur für Berufsrechthaber.
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Alfred am 28. August 2008, 04:10:37
-Khun juerken-
Du kannst kein Hundefreund sein, denn du heulst viel zu oft mit den Hundehassern mit,
Speichellecken sollte im uebrigen auch den Hunden vorbehalten bleiben!
Deine kleinen 4 Beinigen Gefaehrten daheim waeren sicher schoen sauer,
wenn sie lesen muesstem wie sehr du applaudierst wenn andere,
ihre grossen Hundebrueder wegen ein paar schwarzer (Rottweiler) Schafe verunglimpfen.
Wau, Wau!
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: juerken am 28. August 2008, 09:25:46
@ Alfred

In diesem Thread - 71 Beiträge!

1. Beitrag am 16.08.   Allgemeinplätze
2. Beitrag am 22.08    Einzeiler
3. Beitrag am 25.08.   Nicht zum Thema
4. Beitrag am 28.08    Kritik aus der untersten Schublade - kein Komentar!

Sonst noch Fragen?

Nimm`s christlich  - Amen
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Grizzly am 28. August 2008, 11:18:44
 @ Kuhn Juergen

Der Alfred .. schreibt im Gegensatz zu dir klare ehrliche Worte. .
Deinesgleichen.. glänzen mit Disqalifiziereungen.. 
Wie zb .. euer "neuster" 12345678 "   der Alle gr Hunde in den Käfig sperren  will.
Er ist genau der Mensch vom Typ "Tierquäler"
Diese Tierquäler sind die Hauptverursacher all der ProblemFälle mit den Hunden.

Beim  12345678 koennnte es sein das ihn  schon seine Mutter im Baby alter in den Vogelkäfig gesperrt hat, damit ihm die Katze nicht auf Frist.
Und so ist vermutlich sein Hass gegen Die Tiere entstanden . . Und enentuell  ist es ihm nicht ganz geheuer das es Tiere gibt die schlauer sind wie er.
Siehe zb die die gestellte frage im Technik Forum  bezüglich Router,,
was haben da meine Filas Gelacht..   

Im Diesen Sinne weiter so..  Boese menschen haben Boese " Lieder "

LG Grizzly
Titel: Re: Rottweiler Wachhunde zerfleischen Kleinkind
Beitrag von: Roy am 28. August 2008, 12:14:40
Nach gründlicher wissenschaftlicher Untersuchung komme ich zu der Feststellung, dass alles, was in letzter Zeit hier an Wiederholungen von Bull gepostet wurde, substantiell Bull bleibt, trotz leichter Veränderung der Erscheinungsform. Ich denke, wir schliessen den Misthaufen wegen Überfüllung.