ThailandTIP Forum

Thailand lokal => Isan und der Nordosten => Thema gestartet von: sammy1 am 30. September 2008, 20:09:11

Titel: Ich ---
Beitrag von: sammy1 am 30. September 2008, 20:09:11
,,, wohne im Isan .
Gruss
Sammy  :-X
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Thaisepp am 30. September 2008, 20:28:20
Hallo sammy

Ich wohne auch im Isaan. Nähe Kampaeng Phet.

Und du?

MFG

Sepp
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: peter53 † am 30. September 2008, 20:31:38
Seit wann ist Kampaeng Phet im Issan ?

ist doch in der nähe von Nakon Sawan

Gruss Peter
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Thaisepp am 30. September 2008, 20:35:08
Nähe Kampaeng Phet gibt es ein kleines Isaan nest in der Pampa.

Genau da bin ich.

MFG

Sepp
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: sammy1 am 30. September 2008, 20:37:21
Ich wohne in Nong Rawian in der Naehe von Korat. Darum kenne ich auch das Hais von Herzi,
Sammy  ;D
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Louis am 30. September 2008, 21:10:32
Seit wann ist Kampaeng Phet im Issan ?

Wir haben ja erst kürzlich erfahren, daß der Isan gar nicht Thailand ist. Anscheinend gibt es immer wieder neue Überraschungen.

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=656.0
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Thaisepp am 30. September 2008, 21:28:58
Das kleine Dorf in dem ich lebe ist ein Isaandorf und hier wird auch Isaan gesprochen. Im nächsten Dorf wird Thai gesprochen und ca. 20 km entfernt ist noch ein Isaandorf.

Wir, meine Frau und ich, kommen öfters hier in der Gegend in Dörfer in denen nur Isaan gesprochen wird.
Meine Frau sagt das sich Isaaner am liebsten dort nieder lassen wo schon andere Isaaner leben. Man fühlt sich besser unter seinesgleichen.
Inwieweit das auf ganz Thailand zutrifft entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

MFG

Sepp

Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Profuuu am 01. Oktober 2008, 00:44:43
Die Bezeichnung Isaaner für diese Leute ist nicht ganz richtig. Das gilt nur für vor nicht allzu langer Zeit Zugezogene.

Die alteingesessenen Leute in diesen Dörfern sind Nachkommen von Laoten jenseits des Mekong, die von Rama III in den Jahren 1829 bis 1851 dorthin deportiert wurden. Sein "Endziel" war ein menschenleeres Laos.
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Phommel am 01. Oktober 2008, 00:58:15
Jetzt bin ich eben gerade ein wenig erschrocken. ..als ich im Info-Center las   :D



Re: Ich --- von Profuuu (Isaan und der Nordosten)



und dann nach dem anklicken des Thema:



,,, wohne im Isan .


Ach so ...der Sammy....na dann

herzliche Grüsse aus Krabi an den Bahndamm

 :D
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Thaisepp am 01. Oktober 2008, 09:41:19
Profuuu

Mein Schwiegervater sagt er komme ursprünglich aus Khon Ken ( richtig geschrieben? ). später lebte er dann in Petchabun ( richtig? ) wo auch meine Frau geboren wurde.
Vor ca. 30 Jahren kam er als erster hier her und lies sich nieder.

Weiter zurück bis 1829-1851 kann ( oder will ) er mir keine auskunft geben was seine Familie angeht.

Mfg

Sepp


Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Blackmicha am 01. Oktober 2008, 10:37:21
Seit wann ist Kampaeng Phet im Issan ?

ist doch in der nähe von Nakon Sawan

Gruss Peter

sag mal einer Dame aus kampaeng Phet  sie kommt ausn Isaan ! ;D

da solltes du schon mal in Deckung gehen ! :'(

Die bestehen drauf  die wahren thais zu sein  ...und keine ISAANer !
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Profuuu am 01. Oktober 2008, 11:31:27
Nakhon Sawan ist einer der Orte ausserhalb des Isaan, der aus strategischen Gründen von Rama III mit deportierten Laoten besonders aus Vientiane besiedelt wurde. Damit ist es noch lange kein Isaan-Städtchen. Es erklärt aber, warum die dort vorzugsweise Lao sprechen.

Natürlich zieht das heutzutage bewegliche Isaanis an, die sich dort ein besseres Auskommen erhoffen, als in ihrer alten Heimat. Dem kommt die gleiche Sprache sehr entgegen.

Das gleiche gilt für viele Slum-anmutende Gemeinden entlang der Kriegs-Khlongs in und um Bangkok. Die Leute dort sehen sich neben ihrer Thai ID mehr als Laoten als Isaaner, womit sie ursprünglich nämlich nichts am Hut hatten. Viele von ihnen pflegen ganz bewusst die alten Lao Traditionen und singen an Festtagen noch die alten Lieder von jenseits des Mekong.

160 bis 180 Jahre mag als lange Zeit erscheinen. Ist es aber nicht im Sinne von Generationen. Sie kamen als verschleppte Sklaven, und es ist noch gar nicht so lange her, dass die Thais angefangen haben, dies anders zu sehen.     
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Thaisepp am 01. Oktober 2008, 12:05:06
Profuuu

Sehr interessante info´s.

Wenn ich dich richtig verstanden habe gibt es einen unterschied zwischen Isaanern und ursprünglich Laoten.

Ich dachte immer Laoten und Isaaner haben die selbe Herkunft.

Ist dem etwa nicht so?

MFG

Sepp
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: markusz am 01. Oktober 2008, 14:41:41
,,, wohne im Isan. Gruss Sammy  :-X

Wie ist:   :-X   im Zusammenhang mit dem Isaan (ohne doppel s, aber mit doppel a) zu verstehen?
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Profuuu am 01. Oktober 2008, 15:20:47
@Teufel,

vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt.

Isaan bezeichnet eine Geografie, während die Laoten ein Volksstamm sind.

Damit sind die besagten Dörfer in der Nähe von Kampaeng Phet keine Isaan-Dörfer, sondern Lao Örtchen und zwar ursprünglich mit Laoten von der Ost-Seite des Mekong besiedelt.

Ja, es ist richtig. Ein grosser Teil des Isaans gehörte bis 1779 mehrheitlich zu Laos, mit Korat als Grenzstadt. Es gab aber damals keine kartografierten Grenzen, sondern lediglich Stadtfürsten, die mit der einen (Siam) oder anderen Seite (Laos) sympatisierten. Die Mehrheit dieserselben standen auf der Seite des Laotischen Königshauses. Die grössten Schlawiner unter ihnen waren die Chefs von Korat. Die drehten ihr Fähnchen immer so, wie es ihnen zum Vorteil war. Wohl normal, für eine "Grenzstadt".

Du hast schon recht, wenn du sagst, dass die Isaaner eigentlich Laoten waren.

Aus meiner Sicht ist es wichtig, dies zu verstehen um die heutige Situation besser beurteilen zu können. Aus Sicht der Thais waren die Laoten immer faul, dumm und unzuverlässig und wurden mehr als Menschenmaterial betrachtet, welches man für Kriegszüge rekrutieren und für Sklavenarbeiten einspannen konnte.

Ein Rest von dieser Einstellung geistert bis heute in den Köpfen der Thais...   

Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: Thaisepp am 01. Oktober 2008, 15:26:02
Profuuu

Danke für die aufschlussreichen Infos.

MFG

Sepp
Titel: Re: Ich ---
Beitrag von: thaiman † am 02. Oktober 2008, 07:24:24


              Ja, man wundert sich ueber die Schreibweise macher
              Orte und Staedte, aber der Thai macht keine Fehler                  immer die Andern
 
               Aber trodem intressant von  Profuuu.