ThailandTIP Forum

Thailand Tag für Tag => Zeitgeschehen - Nachrichten - Kommentare => Thema gestartet von: Kern am 11. Januar 2011, 11:34:46

Titel: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 11. Januar 2011, 11:34:46
Zitat
  Thailand bleibt Exportweltmeister für Reis 

  http://bazonline.ch/wirtschaft/agenturen-ticker/Thailand-weiterhin-Exportweltmeister-fuer-Reis/story/15747259/print.html   (http://bazonline.ch/wirtschaft/agenturen-ticker/Thailand-weiterhin-Exportweltmeister-fuer-Reis/story/15747259/print.html)

Zitat
   Das Königreich exportierte im vergangenen Jahr nach ersten Schätzungen 9,03 Millionen Tonnen, fünf Prozent mehr als im Jahr davor, berichtete der Verband der Reisexporteure am Freitag. 

Dabei wurde noch Ende 2008 vorhergesagt, dass die Reis-Nachfrage sinken wuerde und gleichzeitig Thai-Reis zu teuer sei.
Z.B.: http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Thailand/reis2.html   (http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Thailand/reis2.html)

Zitat
Dies stellten kürzlich Teilnehmer einer Expertentagung in Khon Kaen, im Nordosten des Landes, klar. Für 2009 sagen die Fachleute sogar deutliche Einbrüche voraus.   

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 17. März 2012, 09:03:01
Vietnam könnte 2012 zum weltgrößten Reisexporteur aufsteigen  {--

"Vietnam könnte in diesem Jahr zum größten Reisexporteur der Welt aufsteigen und damit den Konkurrenten Thailand auf den zweiten Platz verdrängen. Thailand hält mittlerweile seit über 30 Jahren den Titel als weltgrößter Reisexporteur. Angetrieben von einer hohen Nachfrage und einem positiven Ausblick für die heimische Produktion strebt Hanoi Reisausfuhren im Volumen von 7,2 Millionen Tonnen für 2012 an.
 
Im Gegensatz dazu rechnet Thailand mit einem deutlichen Exportrückgang auf 7 Millionen Tonnen für 2012. Begründet wird der Rückgang in Bangkok mit den durch Regierungsinterventionen verursachten hohen Reis-Preisen. Die thailändische Regierung hatte sich für eine Erhöhung der Reispreise eingesetzt, um Millionen armer heimischer Bauern zu unterstützen....."

http://www.boerse-go.de//nachricht/Vietnam-koennte-2012-zum-weltgroessten-Reisexporteur-aufsteigen,a2783628.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 17. März 2012, 09:36:14
Das ist schon eine gewaltige Menge:

7 200 000 t per anno

19 726 t pro Tag

Wenn ein pickup 1 t fasst, werden also taeglich ca. 20 000 pickup bzw. die Reismenge exportiert.



Auf Phuket gibt es keinen Reisanbau mehr, es existiert nur neuerdings im Norden Phukets ein kleines Versuchsanbaufeld, damit die Leute mal sehen koennen, wie Reis angebaut wird.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. März 2012, 10:07:13
Man kann das Ganze auch weniger dramatisch so ausdrücken:  Die Preise für den Reis Thailands liegen erheblich über denen seiner Mitbewerber.  Der Absatz Thailands ging merkbar (dramatisch,…) zurück.

Da kann man nur noch fragen, wer hätte das gedacht?

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: otisklaus am 17. März 2012, 11:25:20
Kein Wunder, bei dem Wechselkurs des Bath, koennen die Thais in Zukunft ihren Reis nur noch selber fressen C--

...

Änderung: Überflüssiges Vollzitat entsorgt
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 17. März 2012, 11:41:02
Oder besser noch, importieren und dem Staat verkaufen!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: volkschoen am 17. März 2012, 12:48:53
Zitat
Wechselkurs des Bath
an dieser Misere ist der beschissene Euro Schuld und die Penner kriegen das nicht in den Griff {[
Anstatt die Schuldner aus der Zone rauszuwerfen wird die Druckmaschine angeschmissen, Prost Mahlzeit ;D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: carsten1 am 17. März 2012, 14:18:51
na, na, na.....

an den Preissteigerungen des Thai-Reis in THB hat wohl kaum der EUR schuld.....

Übrigens in MUC, bei unserem Asia-Market wo wir immer die Vorräte einkaufen, waren die Preise noch wie vor einem Jahr:
der 20 kg (wirklich 20 kg, nicht 40 lbs...)- Sack Thai-Jasmin-Reis zu EUR 31,95, der 20 Kg - Sack Thai-Klebe-Reis zu EUR 33,95.

Beide Reissorten laut Etikett aus der Ernte 2011.

Das sind EUR 1,60 bzw. 1,70 pro kg, oder THB 64 bzw. 68, so teuer kommt mir das nicht vor.....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: khunwerner am 17. März 2012, 16:26:24
gleichzeitig Thai-Reis zu teuer sei.

thai reis ist nicht zu teuer - warum auch das verhaeltnis angebot zu nachfrage nennt man markt. an den marktpreis versucht die thai regierung zu drehen aber dann kauft die liebe europäische hausfrau halt kartoffeln und die thais bleiben auf ihren reis sitzen.

und den jasmin reis haettest du fuer 24.50 bekommen carsten bei abholung - weiss aber nicht welche qualitaet

http://www.google.de/#hl=de&tbm=shop&sclient=psy-ab&q=jasmin+reis+20+kg&oq=jasmin+reis+20+kg&aq=f&aqi=&aql=&gs_sm=3&gs_upl=43886l47485l5l47799l6l6l0l0l0l0l158l756l0.5l5l0&gs_l=serp.3...43886l47485l5l47800l6l6l0l0l0l0l158l756l0j5l5l0.frgbld.&psj=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=529e722acbaf172e&biw=1278&bih=883
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: carsten1 am 17. März 2012, 16:43:09


und den jasmin reis haettest du fuer 24.50 bekommen carsten bei abholung - weiss aber nicht welche qualitaet

http://www.google.de/#hl=de&tbm=shop&sclient=psy-ab&q=jasmin+reis+20+kg&oq=jasmin+reis+20+kg&aq=f&aqi=&aql=&gs_sm=3&gs_upl=43886l47485l5l47799l6l6l0l0l0l0l158l756l0.5l5l0&gs_l=serp.3...43886l47485l5l47800l6l6l0l0l0l0l158l756l0j5l5l0.frgbld.&psj=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=529e722acbaf172e&biw=1278&bih=883

Das ist Bruchreis.... den krieg bei unsrem Asia-Supermarkt auch 25 oder 26 EUR

Den wir kaufen, ist erste Qualität.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: khunwerner am 17. März 2012, 16:59:44
reis bleibt reis - kleine kohlehydratbrocken eben :-)

aber wenigstens wird er nicht auf steinwolle gezogen wie der hollaendische salat, aber das kommt sicher auch noch.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: tom_bkk am 17. März 2012, 17:20:22
Also ich bin zwar kein Thai, aber da gibt es schon erhebliche Unterschiede beim Reis  {; ... wir kaufen auch Qualität  }}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 17. März 2012, 18:49:55
Passt wohl zum Thema, Jasmin Reis soll nach Songkran teurer werden.
Gründe sind die steigenden Rohprodukt,- und Transportkosten und die Erhöhung des Mindestlohn.

Leider wird nur berichtet das eine Packung um 10,-Baht teurer wird, ohne eine Gewichtsangabe zu machen. :-)
Vermutlich ist der Kilopreis gemeint. ???

http://www.pattayadailynews.com/en/2012/03/17/jasmine-rice-to-be-more-expensive-after-songkran/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: karl am 17. März 2012, 19:18:11
in der Bangkokpost stand was von 10 THB je 5 kg Sack
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Low am 17. März 2012, 19:39:34
Wisst ihr was das bedeutet, Leute?
Der Lao Khao Preis steigt ebenfalls.
Die armen Alkoholiker werden immer drogenabhängiger!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 29. Juli 2012, 06:24:22
Seit fast 50 Jahren war Thailand weltweit der führende Reisexporteur. Jetzt schätzt das amerikanische Ministerium für Landwirtschaft, daß Thailand hinter Indien und Vietnam auf Platz drei abgerutscht ist.

Indien wird in diesem Jahr gut 8 Millionen, Vietnam 7 Millionen und Thailand nur noch 6,5 Tonnen Reis exportieren.

Laut den aktuellen Schätzungen soll Thailand in diesem Jahr rund 40 Prozent seiner Reisexporte eingebüßt haben. Experten machen die Regierung und ihre Reispolitik für den Verlust verantwortlich


http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/thailand-ist-nicht-mehr-der-groesste-reisexporteur-der-welt/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2012, 09:34:35
Und was machen die Thai nun mit ihren Reisbergen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: pattran am 29. Juli 2012, 12:51:05
Jetzt sollen Korrekturen angebracht werden. So könnte der Ankauf von Reis zu einem Garantiepreis gedeckelt werden. Vorgeschlagen wurde, dass höchstens bis zu 500.000 Baht pro Farmer als Garantiepreis gezahlt werden. Alles was darüber hinausgeht, wird billiger angekauft.

Das Reispolitik-Komitee will bis Anfang August über die Angelegenheit beraten, Lösungsvorschläge erarbeiten und diese dann dem Kabinett vorlegen.

Unterdessen geht die Sondereinheit der Polizei, Department of Special Investigations, Korruptionsvorwürfen nach. So wurden beispielsweise hochwertige Reissorten mit minderwertigem Reis gemischt, aber der höhere Preis geltend gemacht. Es soll sogar billiger Reis nach Thailand importiert worden sein, um vom thailändischen Staat dann den Garantiepreis zu kassieren.

wochenwitz.com/

Korruption und Betrug wohin man schaut!
 C-- C-- C--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2012, 14:23:28
Irgendwie erinnert mich das an Europa.

Ein griechischer und ein italienischer Ort schlossen eine Städtepartnerschaft. Beim ersten Besuch führte der Italiener seinen griechischen Amtskollegen in seine prächtige Villa. Siehst du dort drüben die Brücke, die wurde von EU Geldern gebaut…

Bei dem Gegenbesuch wurde der Italiener in die noch prächtigere Villa seines griechischen Amtskollegen geführt. Aber ich sehe nirgendwo eine Brücke! Ja, du musst noch viel lernen. 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 29. Juli 2012, 15:13:26
Hallo
Habe es ja frueher schon mal geschrieben,dass diese Politik, der Yinglak-Regierung,ihre Wahlversprechen einzuhalten,und damit den Bauern den Reis zu einem Garantiepreis aufkauft,gegen die Wand faehrt.Die Regierung koennte sich auch von den Europaeern beraten lassen,die machen es ja Jahrzehnte schon so.Fast die Haelfte der EU-Ausgaben fliessen  in Subventionen der Landwirtschaft.Und nicht dur das,sie ruinieren auch die Entwicklungslaender,durch den Billigverkauf, von zuviel Produzierten Lebnsmittel, in diese Laender.Der Deutsche Steuerzahler dankt es der EU,indem er immer wieder,durch Wahlen,die gleiche Politiker nach Bruessel schickt,den Mund haelt,und fleissig weiter die Gelder,puenklich ueberweist.Aber wie ich es sehe haben die Thais evtl.etwas Glueck,und das Wetter spielt fuer sie.In vielen Gegenden der Welt gibt es Naturkatastrophen,oder Duerren.Damit koennten sie vielleicht, das naechste Jahr ihren Reis loswerden.Eine Moeglichkeit waere natuerlich auch, weniger Reis anzubauen,und den Bauern zu empfehlen, andere Pflanzen anzubauen.Z.B. Zuckerrohr fuer die Ethanolproduktion,oderPflanzen zu zuechten,die gut geeignet sind fuer Biogasanlagen,und damit zur Stromgewinnung.Hier koennte man schon eher einen Mindespreis den Bauern anbieten,weil ja der Sprit,bzw. der Stom nicht unbedingt mit dem Weltmarkt konkurieren muesste.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 29. Juli 2012, 15:34:10
Das Pech von Anderen (Naturkatastrophen), mit meist vielen Toten, als Glück für Thailand einzustufen, ist schon eine extrem eigenartige Ansicht von dir!

Und über die "grüne" Treibstofftechnologie solltes du dich etwas näher informieren. Oder interessieren dich eine Milliarde hungernde Menschen einen Dreck?

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 29. Juli 2012, 15:55:35
Ja, franzi,wenn hier jemand in diesem Forum komische Ansichten vertitt,dann ist meistens dein Name auch dabei.
Der Hunger in der Welt,koennte von Heute auf Morgen geloest sein,wenn genug Politischer Druck dahinter staende.Nur zum Beispiel,wir diskutieren hier ja,dass die Thais ihren Reis nicht mehr loswerden,und Indien ist nun der groesste Reisexporteuer.Wenn mich mein Wissen nicht ganz verlaesst,sind gerade in Indien, mehrere Hundert Millionen Menschen Unterernaehrt.Man koennte ja jetzt auch durch politischen Druck die Inder zwingen,zuerst mal ihre eigene Bevoelkerung zu saettigen,anstatt ihren Reis auf den Weltmaerkten zu verschleudern.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 29. Juli 2012, 16:31:47
Auch ueber die Stromerzeugung durch Biogas laesst sich natuerlich streiten.In meinem ehemaligen Wohnort, gab es als ich dort geboren wurde, ca 30 Landwirte.Heute gibt es nur noch einen,der hat aber weder  eine Kuh, noch ein Schwein.Er betreibt nun eine der groessten Biogasanlagen in der Region.Es wird im ganzen Ort, fast nur noch Mais angebaut.Der Landwirt besitzt riesige Traktoren,und faehrt 24 Stunden pro Tag bis zu 50km weit,um Nachschub fuer seine Anlage zu holen.Die Flaeche des eigenen Ortes,das mal 30 Bauern ernaehrte,reicht schon lange nicht mehr aus,um so eine grosse Strommenge zu erzeugen.Natuerlich koennte man in D auch sagen,das was der Bauer macht ist gegen die Regeln der Natur,und er solle wieder Lebensmittel produzieren.Die sogenanten Alternativen Energien werden ja auch noch vom Deutschen Stromkunden subventioniert,bzw.durch den hoeheren Preis fuer Strom bezahlt.
franzi,was ist daran schlecht in TH ,auch mal ueber Bio-Energie nachzudenken,es gibt ja auch noch sehr viele ungenuetzte Flaechen,und den ganzen BIO Abfall auf den Maerkten,und den ,den fast jeder Thai hinter dem Haus,durch ein Feuerchen entsorgt, in Strom um zu wandeln.Reis zu produzieren,den niemand abkauft,kann ja auch nicht die Loesung sein.
Uebrigens,ca 5 km ausserhalb von meinem geliebten BanPhai gibt es schon eine Biogasanlage.Sie wird von einer sehr grossen Schweinefarm betrieben,mit was ausser Schweine-Kacke, sie diese Anlage noch befuellen,weiss ich allerdings nicht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2012, 16:46:16
Das Problem der Hungernden besteht darin, dass sie kein Geld haben, ausreichend Nahrungsmittel zu kaufen.

So hat z.B. Indien nur die Wahl, seinen Reis an seine Hungernden zu verschenken oder ihn zu verkaufen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 29. Juli 2012, 17:02:14
Richtig Arthur.Aber der Indische Staat koennte ja auch mal seine Ausgaben fuer die Ruestung,(besitzt sogar Atomwaffen) auf ein normales Mass zurueckfahren,und mit dem ersparten Geld seine hungernde Bevoelkerung besser zu versorgen,indem er halt in den Reishandel eingreift,bzw.Reis aufkauft,und an die beduerftigen zu guenstigen Preisen abgibt,oder eben sogar verschenkt.
Wenn zum z.B. die Inder den Export verbieten,oder einschraenken wuerden,ginge auch der Preis im Inland nach unten,und die Aermeren Leute koennten sich vielleicht auch mal ein paar Gramm Reis leisten.

Es liegt  ja genug Geld auf den Banken der Welt herum,damit koennte man locker die ganze Weltbevoelkerung ernaehren.Es ist halt eine Frage der Umverteilung.Auch im unserem Beispiel Indien, gibt es sehr viele reiche Leute,die locker mal ein paar Rupies mehr, fuer die Armen ueber hoehere Steuern abgeben koennten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 29. Juli 2012, 17:19:38
Noch eine kleine Anmerkung zu meinem Kommentar NR.19
Natuerlich wuensche ich niemand eine Naturkatastrohe,oder Duerre auf der Welt.
Aber es war halt in der Landwirtschaft schon immer so.Wenn irgendwo auf der Welt eine Ernte durch Wetterkapriolen ausfaellt,freut sich halt ein anderer,dass er seine Ernte nun besser an den Mann bringt.Viel schlimmer finde ich das Verhalten von Banken,Hedgefonds,Spekulanten,die mit riesigen Summen auf Agrarprodukte wetten,und somit die Weltmaktpreise beeinflussen,und  auch noch mehr zum Hunger auf der Welt beitragen.
Kleine Anmerkung.Ich glaube auch  nicht, dass die  Manager von VW,BMW,Daimler u.s.w.,geweint haben,als Toyota,und Honda erhebliche Produktionsausfaelle durch Hochwasser in TH,bzw.den Tsunami in Japan hatten.So sieht es nun mal aus, in einer globalisierten,kapitalisierten Welt.Das kann man nun gut heissen,oder eben nicht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 29. Juli 2012, 20:53:50
Ein weiters Problem,warum die Thais ihren Reis nicht mehr los werden,liegt an ihnen selbst.Der Reis-Verzehr,pro Kopf, geht jedes Jahr mehr zurueck.Die Thais ernaehren sich  auch nicht mehr, so wie frueher,fast ausschliesslich mit Reis-Produkten.Bei der Juengeren Generation darf es schon auch mal ein Steak,Pommes, Burger,Pizza,Kuchen,usw. sein.
Die Loesung kann ja nur sein,indem die Regierung dieses Eingreifen in den Markt beendet,dann wird von alleine die Ueberproduktion enden,weil sich dann fuer viele Thai-Farmer  der Reisanbau nicht mehr rechnet.Die Regierung Yinglak sollte lieber anstatt den Subventionen ,den Bauern helfen, Alternativen auf zu zeigen,und evtl. beim Kauf von Saatgut von anderen Nutz- Pflanzen behilflich zu sein.
Eine andere Loesung liegt auch an den Reisflaechen selbst.Wenn man z,B.in Kambodscha unterwegs ist,sieht man riesige Flaechen,die auch besser maschinell bearbeitet werden,und damit auch kostenguenstiger.Die Zeiten,wo ein Isaan Bauer, mit ein paar Quadratmeter Feld,einer Kuh,einem Schwein, und ein paar Huehner eine Familie ernaehrt,werden so oder so zu Ende gehen.Um 1900 waren auch z.B. in D noch ueber 60% der Bevoelkerung, in der Landwirtschaft beschaeftigt,und heute sind es so um die 2%.Von den Thais arbeiten aber immer noch gute 50% auf den Feldern,das wird sich sicherlich in ein paar Jahren rasant veraendern.(muessen)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2012, 09:05:56
Patthama, was Du hier betreibst, ist Kirchentags Ökonomie!

Nach Schätzungen der Weltbank leben rund 500 Mio. Inder von weniger als einem Dollar pro Tag. Wollte man jedem davon nun einen Dollar pro Tag geben, würde das rd. 180 Mrd. Dollar pro Jahr kosten.

Ich habe durchaus meine Zweifel, ob dieser Betrag durch Reduzierung der Militaerausgaben Indiens erwirtschaftet werden kann. Hinzu kommt, dass ein großer Teil der Ausgaben für das Militär das Einkommen von Teilen der Bevölkerung ist.

Selbstverständlich könnte man Reis an Bedürftige verschenken. Wie so etwas funktioniert, das kann man gut in Afrika beobachten. Gutmenschen in Europa organisierten dort Altkleidersammlungen und schafften die Klamotten nach Afrika. Ein Ergebnis war, dass die einheimische Textilindustrie eingegangen ist.

Würde man den Export von Lebensmitteln einschränken, würde das in der Tat kurzfristig zu einer Preissenkung im Lande führen. Dann ist damit zu rechnen, dass die Produktion stark einbrechen wird, lohnt es sich dann doch für viele nicht mehr, für den Markt zu produzieren.

Die bösen Spekulanten, das ist ein beliebtes Argument. Früher war es das Weltjudentum.

Das genug Geld bei den Banken liegt, um die Weltbevölkerung zu ernähren ist auch so eine unfromme Mär. Ganz einfach, nimmt man einem Unternehmen sein Bankguthaben weg, wird es weder seine Lieferanten noch seine Arbeitnehmer bezahlen können. Die Konsequenzen sind auch für einfache Gemüter einsehbar.

Man muss zwischen Vermögen und Einkommen unterscheiden. Will man die Einkommenssituation von Teilen der Bevölkerung verbessern, geht das nur über die Umverteilung der Einkommen. Um auch morgen satt zu werden, Vermögen kann man nicht essen, essen kann man nur die Erträge des Vermögens.  

Aber zurück zu Thailand. Du schreibst, der Reisverzehr pro Kopf ginge in Thailand zurück. Aber wie sieht es mit dem Reisverbrauch pro Kopf aus? Die Produktion von Fleisch eignet sich hervorragend dazu, große Getreidemengen zu versenken.

Ja, das ist eine gute Idee, die Agrarsubventionen einzustellen. Wie einfach so etwas geht, sehen wir z.B. tagtäglich in Europa! Und auch die anderen großen Agrarerzeuger weltweit sind natürlich ebenfalls keine Waisenknaben.

Thailand hat für seine Bauern keine alternativen Arbeitsplätze und nimmt deshalb Geld in die Hand, diese Leute auf dem flachen Land zu halten. Gelingt das nicht, diese Menschen würden in Massen in die großen Städte abwandern. Die Konsequenzen sind auch für einfache Gemüter einsehbar.



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 30. Juli 2012, 10:43:19
,(besitzt sogar Atomwaffen)
Von einem indischen Politiker war sogar zu lesen, dass das indische Volk fuer die Atombombe hungern wuerde  {/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2012, 10:47:39
Wir werden eine Atombombe bauen, selbst wenn wir Gras fressen müssen, hatte einst Pakistans damaliger Staatschef Au Sulfikar Bhutto erklärt.

Ein weiterer Nachbar Indiens, China, hat auch welche!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2012, 11:47:22
Eine Überschlagsrechnung:

2,5 kg Reis haben den gleichen Heizwert wie 1 kg Rohöl.

Bei einem Preis von 100 USD/Barrel kostet 1 kg Rohöl 1 USD.

Kostet 1 Tonne Reis demnach weniger als 400 USD und 1 Barrel Rohöl 100 USD, lohnt es sich, den Reis zu verstromen. 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 26. Oktober 2012, 06:05:57
Thailand landet mittlerweile, nach Vietnam und Indien, auf Rang 3.
Dennoch sind die Behörden zuversichtlich bald wieder den Spitzenplatz einzunehmen.

http://www.bangkokpost.com/news/local/318129/thailand-slips-down-to-3rd-spot

Hier die deutsche Übersetzung von ST => http://www.schoenes-thailand.de/startseite/wirtschaft/9722-reisexporte-thailand-rutscht-auf-3-platz
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 26. Oktober 2012, 20:40:51
Thailand landet mittlerweile, nach Vietnam und Indien, auf Rang 3.
Dennoch sind die Behörden zuversichtlich bald wieder den Spitzenplatz einzunehmen.

Hat schon mal jemand gesehen/erlebt, wie viel Chemie unkontrolliert auf den Thai-Reisfelder geschüttet wird ?   {/ {/ {/
Und das seit Jahrzehnten !
 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 26. Oktober 2012, 21:26:10
Das dürfte in anderen asiatischen Ländern nicht anders sein C--

Wie ich gesehen habe, wurde das Reisfeld unseres Nachbarn nur einmal gepritzt.

Es gibt aber auch hier vermutlich die normale und die "optimierte" Bewirtschaftung
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 26. Oktober 2012, 22:56:29
Es gibt aber auch hier vermutlich die normale und die "optimierte" Bewirtschaftung

Zufallsprinzip !
Der eine Reisbauer kann die Gebrauchtsanweisung der Chemie-Industrie lesen und verstehen der andere Reisbauer nicht.   {:}
Frag doch mal den Reisbauern, ob er schon mal was über den biologischen Reisanbau in Thailand gehört hat.
   :] :] :]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 26. Oktober 2012, 23:38:21
Soviel ich weiss, hat es einige Mitglieder, deren Familien Reis anbauen. Dazu müssten die sich äussern.

Jedenfalls dürfte es sich ganz einfach um die Frage Aufwand und Ertrag drehen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 26. Oktober 2012, 23:51:10
Jedenfalls dürfte es sich ganz einfach um die Frage Aufwand und Ertrag drehen.

Nein !  Um die Gesundheit und gesunde Ernährung für dich, für mich, für den Export (wohin ?)   {;
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 27. Oktober 2012, 00:24:00
Das dürfte der Reisbauer mit einem Haufen Schulden am A... wesentlich anders sehen ;D

Mal schauen ob noch etwas von denen kommt, die da besser Bescheid wissen :)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 27. Oktober 2012, 01:05:49
Das dürfte der Reisbauer mit einem Haufen Schulden am A... wesentlich anders sehen ;

Und das ist genau der Grund, warum nicht mal der Reisbauern selbst "ihren" Reis essen (eher die Kuh auf dem Feld !)   ;]   
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 27. Oktober 2012, 09:46:22
Na Ja ich habe den Eigenen Reis aus meinem Garten da ist nichts mit sprizen. :)

http://thailand-business-news.com/de/environment/37740-thailand-to-improve-agriculture-quality-and-sustainability#.UIs_tGet83w (http://thailand-business-news.com/de/environment/37740-thailand-to-improve-agriculture-quality-and-sustainability#.UIs_tGet83w)

Die Schweiz war 2009 bei 4,5 kg Pestizide pro Hektar Thailand gehört auch nicht zu den Grossen Giftspritzer es ist hier mehr das Problem das geächtete Produkte im Umlauf sind.

http://www.nationmaster.com/graph/agr_pes_use-agriculture-pesticide-use (http://www.nationmaster.com/graph/agr_pes_use-agriculture-pesticide-use)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 27. Oktober 2012, 12:13:14
Da kannst du mir eventuell die Frage beantworten.

Unsere Nachbarin in Don Yai (Ratchaburi) hat einen Ertrag zwischen 550 und 650 kg/Rai. Die dritte Ernte steht noch aus.

Wie sind die Erträge im Isaan ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 27. Oktober 2012, 13:34:41
Ein Traum 3 Ernten im Isaan
wens 2 sind muss man schon zufrieden sein , bei den meisten nur 1.
Bin zwar nicht den du gefragt hast , bist mir sicher nicht Boesse.
Fg.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 02. November 2012, 10:13:18
Ich kann nur diese Zahle bieten.
Zur zeit werden in Thailand im schnitt pro Hektar 3,5 Tonnen Reis geerntet.
Spitzenerträge liegen bei 5 Tonnen pro Hektar in Thailand. Für den Isaan habe ich keine zahlen aber gehe davon aus das die versalzten mageren Böden wesentlich weniger hergeben an Wasser fehlt es auch.
Dafür ist der Homali aus dem Isaan umso schmackhafter.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 02. November 2012, 11:51:14
 ;}

Dann ist ja unsere Nachbarin etwas über dem Schnitt, 3,45 bzw. 4 Tonnen/ha.

Sollte jemand Zahlen aus dem Isaan haben, bitte mal einstellen als Vergleich
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 02. November 2012, 13:40:40
In der Schweiz beträgt der Ertrag 5 Tonnen  Reis pro Hektar.  :D

http://www.swissinfo.ch/ger/specials/die_schweiz_der_rekorde/weltrecorde/Das_%28fast%29_noerdlichste_Reisfeld_der_Erde.html?cid=611894 (http://www.swissinfo.ch/ger/specials/die_schweiz_der_rekorde/weltrecorde/Das_%28fast%29_noerdlichste_Reisfeld_der_Erde.html?cid=611894)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Liscom am 02. November 2012, 14:06:04
@sansamaki: bei diesem ganzen reis geschacher in thailand muss man doch sofort an Adam Smith denken  '' I have never known much good done by those who affected to trade for the public good. '' The Wealth of Nations

sollte man den lenkern dieses landes mal als leseempfehlung geben mit anschliessender erklaerung, sonst verstehn sie es ja eh nicht  {+

absolut laecherlich dieses LOS. da kann man sagen -  hier werden mal wieder perlen ( anbauflaechen ) vor die saeue geworfen...nichtma ihr ureigenes business wird zum wohle aller effektiver gemacht.
TiT  {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 02. November 2012, 16:05:24
Es sieht so aus das Thailand in Sachen Reis die Eigenen Brötchen Backen will es könnte aber auch sein das Monsanto und Co kein Interesse hat das Thailand mit IRRI zusammenarbeitet.
IRRI gibt folgende Erträge an.
Traditionelle Sorten 3 t. Moderne Sorten 10 t.und neue Sorten 12,5 t. pro Hektar. Wie weit die Projekte aktuell sind weiss ich nicht.
IRRI hat kein Interesse Patenthirte Hybridpflanzen auf den Markt zu bringen.
Es gibt auch neue Interessante Links von IRRI einfach suchen.
http://www.payer.de/hbiweltweit/weltw412.html (http://www.payer.de/hbiweltweit/weltw412.html)
Der Link IRRI Thailand
http://www.irri.org/index.php?option=com_k2&view=itemlist&task=category&id=485&Itemid=100214&lang=en (http://www.irri.org/index.php?option=com_k2&view=itemlist&task=category&id=485&Itemid=100214&lang=en)

@ nopang

habe einmal gerechnet und bin auf einen schnitt von 300 kg. Pro Rai gekommen für den Isaan.
Die Isaanis werden sicher noch etwas beitragen.
Die Erträge schwanken von 250 kg bis 400 kg. Pro Rai.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 02. November 2012, 17:34:31
Kommt mir so vor, dass die Thais das Subventionswesen weder von Europa noch Amerika je studiert haben.

Mindestpreis für alle, und wer profitiert ???

Die, die sonst schon gute Erträge und Mehrfachernten haben {[

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 02. November 2012, 20:59:54
1. Dass dieses Jahr Thailand nicht Reis-Export-Weltmeister wird, hängt nicht zuletzt mit dem fürchterlichen Hochwasser zum Jahresende 2011 zusammen.

2. Die Reiserträge pro Rai sind im Isaan wahrlich nicht berauschend. Wenig Regen, schlechte Böden, wenig Wissen und die meisten Bauern wollen, was Wasser-Bevorratung samt Bewässerung, sowie Düngung, Pestizide-Einsatz, Bodenauflockerung und -Verbesserung (Reisstroh unterpflügen statt verbrennen) angeht, kaum etwas dazu lernen. Manche Bauern erzielen mit einer Ernte nur ca. 200 Kg Reis (gedroschen und nur mit Deck-Spelzen, aber noch ungeschält), gute Bauern schaffen dagegen bis zu 1.000 Kg/Rai bei einer Ernte. Und dass Bauern in unserer Gegend (  bei   http://de.wikipedia.org/wiki/Nongbua_Lamphu_(Provinz)   (http://de.wikipedia.org/wiki/Nongbua_Lamphu_(Provinz)) ) versuchen, eine zweite Ernte zu erzielen, ist auch dann eine Seltenheit, wenn die Felder an Flüssen oder Stauseen liegen.

Und dieses Jahr wird die Reisernte in unserem Dorf und bei den Nachbardörfern ein ziemliches Desaster, weil in der wichtigen Zeit zuwenig Regen fiel.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 03. November 2012, 14:07:42
Hallo Kern,
Hier detailliert der richtige Grund weshalb Thailand in diesem Jahr auf Platz 3 gerutscht ist.Der Artikel stammt vom September,wollte ihn schon vorher posten
kam aber nie dazu.Die Thais belügen sich in ihre eigene Tasche und werden höchstens Weltmeister im betrügen wie es im Artikel selbst steht.Weiss dass hier schon ähnliche Postings gemacht wurden aber nie so im Detail wie dieser.

Hier bei uns um Roi Et hat noch niemand was von schlechtem Ertrag gesagt,das ganze Dorf lebt vom Reisanbau inclusive meiner Schwiegereltern.

Aber seht selbst:

Mit Aufkaufprogrammen wollte Thailand seine Reisbauern unterstützen. Die nahmen die Hilfe dankbar an. Nun sitzt das Land auf riesigen Vorräten, macht Milliardenverluste - und betrogen wird es auch noch.


Dass ihr Versprechen teuer werden würde, wusste Thailands Ministerpräsidentin wohl schon vor der Wahl im vergangenen Jahr. Ein gesichertes Einkommen hatte Yingluck Shinawatra den Reisbauern des Landes damals großzügig versprochen und die Abstimmung für sich entschieden. Seither können die Farmer ihre Erzeugnisse unbegrenzt an die Regierung verkaufen - zu einem Preis, der bis zu 50 Prozent über dem am Weltmarkt liegt.

Doch Yingluck hatte wohl nicht mit der Hinterlist ihrer Landsleute gerechnet. Denn inzwischen sitzt die Regierung nicht nur auf enormen Reisbergen, sie fühlt sich auch zunehmend über den Tisch gezogen: Von Oktober 2011 bis Ende Juli 2012 kaufte Thailand gut 23 Millionen Tonnen des Grundnahrungsmittels. Die Produktion des Landes betrug im selben Zeitraum jedoch nur gut 20 Millionen Tonnen. Experten sind sich sicher: Es wird geschmuggelt und umverpackt, falsch etikettiert und betrogen, um die Subventionen abzugreifen.

Inzwischen liegen gut zehn Millionen Tonnen Reis in den Lagerhäusern - der Export eines ganzen Jahres. Und es wird noch mehr: Die Regierung hat angekündigt, das Programm auf die jetzt anstehende Ernte auszuweiten. Geschätzte Kosten: 10 Mrd. Euro - für 15 Millionen Tonnen Reis.

Dafür muss er jedoch zunächst abverkauft werden. Die Lager quellen über, und ewig hält auch Reis nicht. Wie passend, dass die Regierung wenigstens hier Erfolge vermelden konnte: 7,3 Millionen Tonnen der Vorräte seien an drei nicht genannte Staaten abgetreten worden. Dummerweise gaben die einzigen Länder, die solche Mengen normalerweise kaufen - die Philippinen und Indonesien -, umgehend zu Protokoll, nicht ein Gramm davon erworben zu haben und es auch nicht vorzuhaben. Zudem sind weltweit keinerlei Schiffe gebucht, die den Reis überhaupt transportieren könnten.

Wer also hat den Reis? Und zu welchem Preis? Inzwischen kostet Thaireis am Weltmarkt nämlich rund 600 Dollar pro Tonne - rund 150 Dollar mehr als der Konkurrenzreis aus Indien und Vietnam. Und dennoch weniger, als der Staat zahlte.

Experten rechnen deshalb bei einem derzeitigen Verkauf mit bis zu 5,3 Mrd. Euro Verlust. Eine ordentliche Summe, bei gerade einmal 42,5 Mrd. Euro Staatsausgaben. Schlimmer wiegt aber wohl die Schmach: Durch die staatsgetriebenen Preise wird das Land in diesem Jahr seinen Spitzenplatz als weltweit führender Reisexporteur verlieren. In Bangkok rechnet man nur noch mit Platz drei.

Quelle: FTD

Gruß

danrj

...

Änderung: Zu solchen Meldungen bitte den Link setzen.
Quelle:  http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/rohstoffe/:subventionen-thailands-reis-eigentor/70091494.html   (http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/rohstoffe/:subventionen-thailands-reis-eigentor/70091494.html)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 03. November 2012, 18:41:16
Hallo danrj


Willkommen im TIP Forum.
Witzig ist, dass auch für 2009, 2010 und 2011 mit sehr ähnlichen Argumenten vorhergesagt wurde, dass Thailand seinen Spitzenplatz verlieren würde.
Z.B. hier >>http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Thailand/reis2.html    (http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Thailand/reis2.html)<<
Aber trotz der Reis-Subventionen war auch in diesen Jahren Thailand Reis-Exportweltmeister.

Wie hoch der Reisverlust durch das monatelange Hochwasser war, lässt sich schwer feststellen.
Aber: Abgerechnet wird zum Schluss. Erst im nächsten Jahr werden wir die Zahlen von gesamten Jahr 2012 sehen können.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 03. November 2012, 19:05:14
Hallo Kern,

Danke für deinen Willkommensgruß.
Finde es geht sehr zivilisiert ;D hier zu und die meisten Beiträge sind sehr informativ
Bin schon länger hier angemeldet habe mich bis jetzt immer ein bisschen zurückgehalten,probiere das jetzt zu ändern und hoffe ein bisschen
zum Forum beitragen zu können.

Was dieses Thema zum Reis angeht gebe ich dir recht,man sollte abwarten,aber trotzdem,wie heisst es so schön:

Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er......na ja , ob Yingluck  da mal nicht zu hohe und zu viele  Wahlversprechen gemacht hat wird sich zeigen.

Gruß danrj
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 03. November 2012, 19:18:24

Bin schon länger hier angemeldet ....

Tacker doch bitte hier noch ein paar Worte rein ...falls du Lust hast. ;)

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=297.0

Greetz Reiner [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 03. November 2012, 20:15:17
Hi Dart,

Werde mein bestes (also nicht mein stück ;] ;] ;]) geben,wenn du mir versprichst weiter fleissig Fotos
vom alten Thailand zu posten.

Ciao, danrj [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 03. November 2012, 21:07:02
No worries, hab noch mehr als tausend Dateien auf der Festplatte, und bei dem geschätzten @schiene wird das sicherlich genau so sein. ;)
Hau in die Tasten. :)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 05. November 2012, 11:51:17
(http://www.bilder-hochladen.net/files/k50l-1-c4ca.jpg)

From Komchadluek, October 15, 2012
On the sand clock: Rice mortgage
Woman is Prime Minister Yingluck Shinawatra. This means the corruption of the rice mortgage scheme will doom the government.

@Kern
Wie du siehst zweifeln die Thailänder selbst,zumindest die, die weiter denken als ihre Nase,selbst an dem ambitionierten Reisaufkauf.
Bitte nicht falsch aufnehmen,habe grossen Respekt vor Thailand und den Thailändern!

Hier die Quelle wo man teilweise ganz gute satirische Bilder findet.Schaut ruhig mal rein.

http://2bangkok.com/

Ein ganz grosses Dankeschön unserem Freund Reiner "dart" der mir paar gute Tips zum Bilder hochladen gegeben hat.
Tja Reiner jetzt muss ich ja dann wirklich auf einen Drink vorbeikommen [-]

Gruß, Dan
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 05. November 2012, 12:08:03
Welcome! C-- [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 05. November 2012, 12:17:59
 Reis-Subventionen

Ich blick da nicht durch. So wie ich das verstehe muss man Mitglied in der landwirtschaftlichen Genossenschaft sein um an die Subvention zu kommen. Die wiesen genau wer welche menge Reis- land hat und wie hoch der Ertrag in der Gegend ist.
Der Reis wird an den Reisehändler verkauft und der Bauer erhält eine Quittung.
War der Preis unter dem von der Regierung kann der Bauer die Quittung abgeben und Er erhält den Differenzbetrag auf sein Bankkonto bei der Landwirtschaftsbank ausbezahlt. Wo kann der Bauer betrügen?
Oder habe ich da etwas total falsch verstanden? Wo kann der Reis Aufkäufer  betrügen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 05. November 2012, 15:50:07
@sansamaki
Frag sie doch :D
Lies bitte den Artikel der FTD genau durch dort steht es schwarz auf weiss und die FTD Artikel sind in der Regel gut recherchiert.
Bitte nicht falsch verstehen,aber du wirst die Thailänder doch nicht lernen wollen wie man lügt und betrügt.(steht so im Artikel)
War 1996 das erste Mal in Thailand und habe hier schon alles gesehen.
Als wir unser Haus bauten regte ich mich über jede Kleinigkeit auf,dachte immer die machen das nur mit den Farangs,heute weiss ich die ziehen
jeden über den Tisch,ob Nachbar oder Bekannte manchmal sogar die eigene Familie,und von da an sehe ich das alles ganz easy.
Verzähl mir bitte nicht es hätte noch nie jemand versucht dich in Thailand über den Tisch zu ziehen,das glaubt dir eh kein Mensch ;]
Gruß
danrj
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 05. November 2012, 17:29:29
Der Artikel vom September hat nach meiner Meinung 2 Fehler.
1.Der Weltmarktpreis lag bei 600 Dollar das ist nicht der Preis für Thai Reis auf dem Weltmarkt.
2.Die Regierung zahlt 500 -666 Dollar je nach Reiseorts an den Bauer.
Aber das beantwortet meine Frage nicht.

http://www.indexmundi.com/commodities/?commodity=rice&months=60 (http://www.indexmundi.com/commodities/?commodity=rice&months=60)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 06. November 2012, 11:17:54
Hallo sansamaki,

Hier noch einmal extra für dich ein sehr interessanter Artikel und dann lass gut sein ;)

Aus dem Wall Street Journal,und die schreiben ja auch nicht gerade egal was!



Thailands riskantes Spiel mit dem Reispreis .


Von JAMES HOOKWAY

In dem kleinen Dorf Kok Chang in Thailand, in dem vor allem Reis angebaut wird, gab es seit Jahren nicht mehr so viel Geld. Der Bauer Vichien Pornlamchiak rechnet damit, dass er in diesem Jahr 20.000 US-Dollar verdienen könnte – das ist für ländliche thailändische Verhältnisse eine große Summe. Seine Freundin Surin Wongkrakjang schätzt, dass die Verkaufszahlen in ihrem Restaurant, das neben einem buddhistischem Tempel liegt, im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent gestiegen sind. Die Bauern aus der Umgebung geben ihr Geld für scharfe Nudelsuppe aus.

Es gibt aber ein Problem: Weil es der Staat ist, der Reis kauft, weiß niemand wie lange die guten Zeiten andauern werden. Die Regierung von Premierministerin Yingluck Shinawatra hat die milliardenschweren Subventionen kurz nach ihrer Wahl im vergangenen Sommer eingeführt, um Geld ins Landesinnere zu bringen. Denn in den ländlichen Gegenden sind die Einkommen niedriger als in den Städten.

Der Reisbauer Vichien Pornlamchiak verdient gut - solange die thailändische Regierung Reis aufkauft.

Die Idee war ehrgeizig. Die Regierung wollte Thailands traditionelle Position als weltgrößter Reisexporteur dazu nutzen, um den globalen Markt zu beeinflussen – indem man die Vorräte hortet, anstatt sie im Ausland zu verkaufen. Das sollte die Preise weltweit nach oben treiben und den thailändischen Bauern über Jahre einen besseren Lebensstandard sichern, während sich die Regierung langsam aus dem Markt zurückzieht. Bisher hat sie für acht Milliarden Dollar Reis gekauft. In dieser Woche wurde ein Plan genehmigt, weitere 7,8 Milliarden Dollar für Reis, der zwischen Oktober und Januar geerntet wird, auszugeben. Das sind zwei Prozent der gesamten thailändischen Wirtschaftsleistung.

"Thailands Pläne gehen völlig nach hinten los", sagt Samarendu Mohanty, Chefagraranalyst am International Rice Research Institute auf den Philippinen. „Die Politik hätte gut funktionieren können, wenn es anderswo eine schwere Dürre gegeben hätte, aber andere Länder haben ihre Produktion erhöht." Während Thailand versuchte, das Reisangebot für den globalen Markt zu begrenzen, trieben andere Länder die Produktion von billigerem Reise für den internationalen Handel und für den heimischen Verbrauch nach oben. So bleibt Thailand ein wachsender Vorrat, an dem nur wenige ausländische Käufer interessiert sind. Das Experiment zeige, wie Regierungen bei dem Versuch den komplexen Weltmarkt zu beeinflussen stolpern können, sagen Analysten aus der Reisbranche.

Regierungsvertreter sagen, dass sie gehofft hatten, die Reisbestände zu einem höheren Preis zu verkaufen, indem sie das Angebot verringern. Aber einige geben unter vier Augen zu, dass sie nicht davon ausgegangen waren, dass Indien nach mehreren Jahren wieder auf den Exportmarkt zurückkommt. Ebenso wenig glaubten sie, dass die Philippinen, die jahrelang der größte Importeur der Welt waren, die heimische Produktion drastisch erhöhen würden. Das Land will bis 2013 seinen Reisbedarf selbst decken.

Etwa 28 Prozent der 35 Millionen Tonnen Reis, die 2011 weltweit exportiert wurden, kamen aus Thailand. Da nur ein relativ kleiner Anteil an Reisbeständen – etwa sieben Prozent der gesamten Produktion – international gehandelt wird, ist der Einfluss von Thailand auf die Weltmarktpreise noch stärker.

Exporte werden wohl in diesem Jahr fallen

Die Welternährungsorganisation FAO erwartet, dass die Exporte in diesem Jahr auf 34,2 Millionen Tonnen fallen werden. Die Länder, in denen viel Reis konsumiert wird, versuchen ihren Bedarf selbst zu decken – nachdem sich die Preise am Weltmarkt 2008 vervierfacht hatten. Der Preisschock trat ein, nachdem Indien im Rahmen eines Programms zur Armutsbekämpfung von Weizen auf Reis umgestiegen war und alle Exporte – abgesehen von Basmatireis – gestoppt hatte. Das trieb andere Länder wie die Philippinen dazu an, viel zu kaufen.

Aber nun, da einige Länder ihre Produktion beschleunigen, bleiben die Preise relativ stabil. Das könnte für die thailändische Regierung einen riesigen Verlust bedeuten. Um die Ausgaben wieder auszugleichen, müsste sie eine Tonne für etwa 800 Dollar verkaufen, wenn die Kosten für das Mahlen und Lagern berücksichtigt werden, sagen Händler. Im Vergleich: Vietnamesischer Reise kostet etwa 400 Dollar, thailändischer Reis 600 Dollar.

Eine Gruppe berühmter Wissenschaftler zweifelt die Legalität der Reispolitik der Regierung in einer Petition an das Verfassungsgericht an. Sie vertritt die Auffassung, dass sie mit verfassungsrechtlichen Vorgaben bricht, nach denen der Staat eine freie und faire Marktwirtschaft unterstützt.

Premierministerin Yingluck Shinawatra sagte, dass sie die Subvention fortsetzen will. „Wir verstehen, was das für Auswirkungen hat und dass die Menschen besorgt sein könnten", sagte sie vergangene Woche in einem Interview in New York. Das Programm trage aber dazu bei, die Nahrungsmittelsicherheit in Thailand zu verbessern.

Währenddessen schwindet Bangkoks Einfluss auf den Weltmarkt. Das Exportvolumen ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um fast die Hälfte im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Analysten fragen sich, ob Thailand sich wieder an die Spitze kämpfen kann.

In den vergangenen vier Jahren ist die globale Produktion von geschältem Reis nach Angaben der FAO um 4,3 Prozent gestiegen, während die Preise für vietnamesischen Reis (Vietnam ist nun der größte Verkäufer) um ein Drittel zurückgegangen sind.

Manager aus der thailändischen Reisbranche überraschten mit der Ankündigung, dass Thailand nun billigeren Reis aus den Nachbarländern Kambodscha und Vietnam für den Heimatmarkt kaufe.

Bauern wie Viechien aus Kok Chang sorgen sich, dass das Regierungsprogramm mehr schadet als hilft. Obwohl Regierungsvertreter angekündigt haben, dass sie weiterhin ungeschälten Roh-Reis für etwa 500 Dollar pro Tonne kaufen werden, fürchtet Viechien, dass Bangkok die Kosten dafür nicht mehr lange übernehmen kann. "Ich habe Angst davor, dass sie aufhören zu kaufen. Was passiert dann mit uns?" fragt der 75-Jährige.

Quelle:http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10000872396390443635404578037881238834590.html

Fakten,Fakten,Fakten.

Hier dann noch was auf Englisch,
http://online.wsj.com/article/SB10000872396390444130304577558771975017222.html

Wie shon im Artikel erwähnt,der Schuss geht nach hinten los.

So long
danrj
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 06. November 2012, 13:00:01
Hallo sansamaki,

Hier noch einmal extra für dich ein sehr interessanter Artikel und dann lass gut sein ;)


Sire! yes Sire!   {:}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. November 2012, 14:17:11
Subventionen haben immer Vor- und Nachteile, laufen aber - trotz aller Unkenrufe - teilweise Jahrzehnte,  ohne dass die zahlenden Volkswirtschaften zahlungsunfähig werden.
Und wie der thailändische Reisexport für 2012 verlief, wird man erst nächstes Jahr beurteilen können.


Durch angeblich direkten Reis-Aufkauf seitens der Regierung zu Festpreisen soll in der Tat die Reis-Subvention in diesem Jahr erstmalig anders ablaufen als bisher.
        In unserer Gegend findet die jährliche Reisernte gerade erst statt, und bisher höre ich nur widersprüchliche Gerüchte darüber, wie das in der Praxis funktionieren soll.

Und so hoffe ich, dass hier einer von uns z.B. aus der fruchtbaren Zentralregion berichten kann (dort gab es dieses Jahr schon Reisernten), wie das neue Prozedere abläuft
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 06. November 2012, 14:23:58
danrj,  wir hatten vor fast 5 Jahren hier in Buriram kaum mal Regen, und der Reis war kuemmerlich. Die Ernte auch.  Danach  sah ich  viele Felder ungenutzt . Das Land wurde eher fuer Spekulation genutzt.
Seit mindestens 3 Jahren, als der Reispreis in die Hoehe ging,  werden hier alle Felder  wieder voll genutzt.  
Jeder Bauer, nein jeder Landbesitzer will doch auch etwas davon bekommen.  Ertrag.
Dass es mal eine Reisknappheit gab, das ist Vergangenheit.  Vietnam und Indonesien sind seit langem wieder voll im Geschaft. Dieses Jahr wird es wieder viel , fast viel zu viel geben. Ich sehe das an meinen Reisfelder, da sind die Aehren gut ausgebildet.
Scheint eine gute Ernte zu geben, nur was heisst es dann fuer den Reispreis, wenn alle Bauern wieder Schlange stehen an den  staatlich vorgesehenen Abgabestellen.  :'(
 :'(
Spekulation hin oder her, den Schweinezyklus kennt jeder.
Man koennte sagen, Thailand, som nam na  :-X
Zu Kerns Frage ,  hier findet die Ernte auch gerade statt,  somit ist erst Ende November oder Dezember mit verlaesslichen Daten aus der Provinz Buriram zu rechnen.
  
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. November 2012, 14:50:16
Leider wird in etlichen Gebieten des Isaan die Reisernte dieses Jahr gar nicht gut ausfallen. Siehe >> Dürrekatastrophe in sieben Provinzen ausgerufen   (http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=11760.msg1068775#msg1068775)<<

...

Reis-Subvention (wie sie in unserer Gegend im Isaan bisher ablief)

Soweit mir bekannt, galten die von der Regierung gezahlten Festpreise bisher nur für geschälten Reis. Dabei wird auch noch zwischen verschiedenen Reissorten (Jasmin-Duftreis, Klebreis usw.) und -Qualitäten unterschieden.

Hier in meiner Gegend im Isaan brachten bisher fast alle Bauern ihren gedroschenen, aber noch nicht geschälten Reis zu einem Zwischenhändler (der meist eine Reismühle besitzt). Von diesem erhielten sie dann ungefähr die Hälfte des Festpreises.

Warum nur ca. 50%?
Beim Schälen in der Reismühle gehen mit den Deck-Spelzen ungefähr 20% des Gewichtes verloren. Ferner muss man die Kosten für Lagerung, Verpackung, Transport und dergleichen zusätzlich berücksichtigen. Und Händler sind im Handeln meist besser als Bauern. Wesentlich sind dabei auch die Preisabsprachen der Händler.  {--

Dieses System der Reis-Subvention ist sicher nicht perfekt, aber für die Bauern ensteht kein bürokratischer Aufwand.
Zwar werden nach meiner Meinung die Reis-Bauern dabei von den Reis-Händlern schon kräftig über den Tisch gezogen (Ob die Bauern die dadurch entstehende Reibungshitze als Nestwärme empfinden, ist zumindest zweifelhaft   {-- ), aber diese Subventionen kommen auch den Bauern zu Gute.


Wie das neue Reis-Aufkauf-System funktionieren soll, ist mir momentan noch schleierhaft.  ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 06. November 2012, 14:51:41
@Burianer
Ja das mit dem Schlange stehen ist schon eine Sache für sich.
Wenn ich bei uns diese Wahnsinnsschlangen sehe an den Abgabestellen denk ich mir immer dazu musst du als Thailänder geboren sein.
Wie lange da verschiedene wohl stehen,glaubst du 24 Stunden reichen aus????
Gruß
danrj
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 06. November 2012, 15:04:49
danrj,  wir haben dafuer die Schwester meiner Frau, die faehrt morgens , (  , Auto voll  bis ueberladen)  loss,  und kommt Nachmittags zurueck.   Mit der Kohle.
Es gibt hier mehrere Abgabestellen, und fast jede hat einen anderen Preis. Das wissen die Thais, wo es den besseren Preis gibt. Das macht unter Umstaenden schon mal fast 100 Baht pro Sack aus.
Frag mich nicht, wieso das so ist. Mafia.
Meist pro Sack um die 800 bis  1000 baht, jehe nach Reissorte .  Kann Dir aber nicht sagen, wieviele Kilos ein Sack hat.   80 kg ?
Kern,  das ist der Reis, der direkt nach dem maehen gedroschen wird. Also mit allem. Ungeschaelt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 06. November 2012, 16:38:37
Die Reis-ernte 2011 habe ich verkauft anfangs 2012 (Paady Reis) es gab dafür ein Tagespreis leicht schwankend  16000- 16500 Bath pro Tone also etwas über 500 Dollar.
Vom Reisehändler gab es ein Ausdruck von der Wage mit dem konnte man sich das Geld in seinem Haus abholen.
Wenn man den Reis über die Landwirtschaftliche Genossenschaft verkaufte war der gleiche Reisehändler zuständig, nur man brachte den Ausdruck der Wage zur Genossenschaft und das Geld wurde auf die Panachan Gasetagon überwiesen zu etwa dem gleichen Preis.

Unter Abhisit wurde das Reis-land nach Rai subventioniert und nicht die Ernte.
Was den Weltmarktpreis anbetrifft scheint mir das gar nicht so wichtig weil hier nur etwa 5-6 % des gesamten weltweit Reis-volumen gehandelt werden.
Der FOB Preis dürfte in Thailand im Moment bei 560 Dollar liegen wobei Thailand bis auf 800 Dollar gehen möchte.

Bei der Reis Subvention sollte man auch nicht vergessen das er vom Binnenmarkt mitgetragen wird durch massiv höhere Reis preise weshalb die Lohnerhöhung auf 300 Bath unumgänglich erscheint.

Burianer hat es schon angesprochen, wen der Reiseanbau sich nicht mehr lohnt wird nicht mehr angebaut und das Land interessant für Spekulation, die Landbevölkerung wird abwandern.
Die Reis-felder vernichtet und Ölpalmen und Gummi gepflanzt wo es möglich ist.
Die Bauern werden Tagelöhner auf dem Land das ihnen gehörte.

Anders herum ich Hofe das Thailand den Preis halten kann und einen weg findet.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. November 2012, 16:54:48
Was spricht dagegen, lohnt sich der Anbau von Reis nicht mehr, Produkte, die sich lohnen, anzubauen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 06. November 2012, 17:25:43
Ich vermute mal, dass die meisten nicht finanziell nicht durchhalten, wenn zwischen pflanzen und erster Ernte über 1 Jahr vergeht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. November 2012, 17:46:56
Da fällt mir doch so ganz spontan ein, darüber nachzudenken, ob es nicht sinnvoller ist, statt den Reisanbau für die Halde eine Umstellung der Produktion zu subventionieren.

Der Bauer mit nur einer Ernte pro Jahr wird nie mit seinem Kollegen konkurrieren können, der mehrere Ernten pro Jahr einfährt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. November 2012, 17:59:38
Hallo sansamaki


War denn nun der Reisverkauf in 2012 irgendwie anders als in 2011? War der Preis ein Besserer?

...

Hallo Arthur


1. Die Thais bauen ja auch andere Dinge an.
2. Aber Reis ist nun mal hier das Grundnahrungsmittel, und jährlich exportiert Thailand nur ca. 30% seines Reis-Ertrages.

...

Hallo Alle (tolle Formulierung  ;D )


Eigentlich stehe ich Subventionen sehr kritisch gegenüber, aber Bauern sind für mich ein wichtiger Sonderfall.
Jede Regierung, die die Bauern (oder Landwirte oder oder. Wie man sie nennt, ist nicht wichtig. Was sie produzieren ist wichtig!) vernachlässigt, handelt grob fahrlässig gegen die eigene Bevölkerung.

Erstens stellen Bauern sowieso einen nicht unbeträchtlichen Teil der Bevölkerung dar und
zweitens schaffen sie das, was wir alle dringend zum Überleben brauchen: Nahrungsmittel

Auch volkswirtschaftlich und gesellschaftlich darf man die Bedeutung von kleinen bodenständigen Betrieben nicht unterschätzen,
Wir brauchen auch Großbetriebe. Aber wer sich nur in die Hände (=teilweise wie ein Spinnennetz) von wenigen Großbetrieben/Konzernen begibt, und die Masse der kleinen und mittleren Betriebe vernachlässigt, ist ein dämlicher, naiver, verantwortungsloser Blindgänger.

Das gilt übrigens für eigentlich alle Wirtschaftsbereiche.


Und das Argument "Ich brauch keine Bauern. Wir kaufen unsere Lebensmittel nämlich im Supermarkt" lässt es etwas an Durchblick mangeln.  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 06. November 2012, 18:23:43
Genau, bis bei Ölpalmen etwas heraus schaut braucht es 4 Jahre.
Persönlich ist es in meinen Augen für Thailand die Wirtschaftlich interessanteste Pflanze auch ökologisch sinnvoll weil Thailand schon abgeholzt ist.
Aber nach meiner Meinung für der Isaan nicht geeignet (Braucht Wasser)
Gebiete die überschwemmt werden sind auch nicht geeignet.  

Eine Umstellung mit Subventionen ist sicher ein interessanter Ansatz wobei ich es lieber sehen würde das mehr Richtung Ausbildung in der Landwirtschaft gemacht würde.
Umstrukturierung könnte man über zinslose Kredite finanzieren ,wen man Bauern hat die den Durchblick haben und zusammenhänge erkennen können.

Namtok
Die Reis ernte 2010 verkauft Anfang 2011 bekamen wir im schnitt etwa 6500 Bath pro Tonne.
Der Preis schwankte 5-8 Bath Kilogramm Sorten und zeitabhängig und noch die Subvention pro Rai.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 06. November 2012, 18:33:50
Kann man den überschüssigen Reis aus den Lagern, bevor er vergammelt, nicht in Sprit umwandeln ??? Es werden ja auch andere Pflanzen für den Benzinzusatz verwendet.

Reis hat ja einen recht guten Brennwert, wie glaube ich @Alex mal geschrieben hat.

Habe davon keine Ahnung, einfach mal eine Frage ;)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: derbayer am 06. November 2012, 18:40:33

Weingüter aufmachen, Weingüter !

Weinstuben, Heckenwirtschaften, Weinverkauf

Reiswein!


Alles singt und lacht :  {:} {:}       "Warum ist es aim Rhein  Isaan soo schön..."  {-- {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. November 2012, 19:08:48
Mal ein ganz vereinfachtes anderes Bild:

Die Mindestlöhne der Hauptreisexporteure Asiens betragen (ca.):

Indien (Industrie)  3,15 EUR/Tag
Thailand                7,50 EUR/Tag (ab 2013)
Vietnam                 3,00 EUR/Tag

Mir macht das deutlich, Thailand wird mit seiner Reisproduktion auf Sicht keinen Blumenpott gewinnen können.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 06. November 2012, 19:20:45
Ich vermute mal, dass die meisten nicht finanziell nicht durchhalten, wenn zwischen pflanzen und erster Ernte über 1 Jahr vergeht.

Wie meinen? ;]

Hans das ist abhängig von der Location. Unsere Nachbarn haben jetzt die 3. Reisernte innerhalb von geschätzten 14-15 Monaten geerntet.
Wenn ausreichend Wasser vorhanden ist, ist das gar kein Problem.
Mal weg vom Export, der Reisanbau ist auch seit einigen Jahren wieder sehr attraktiv für den thail. Markt, der Reispreis hat sich ja nahezu verdoppelt in den letzten 4-5 Jahren.
Woran der Export krankt, hat Arthur mit einfachen Worten schon gesagt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. November 2012, 20:15:31
Nun mal wieder einige bodenständige Infos und Gedanken aus der größten, aber ärmsten und trockensten Region in Thailand: aus dem Isaan


Was gute Laune und Lebensfreude angeht, gehören unsere Thais zur Weltspitze. Für die durchschnittliche Effektivität ihrer Landwirtschaft gilt das aber wirklich nicht.


Bisher hatte ich die Ehre, hier in Thailand drei Betriebe, die Nahrungsmittel produzieren und bei denen ein Farang kräftig mitmischt, näher kennenzulernen.
Diese drei von der Tankstelle Farangs sind ein Jürgen (Reis, Federvieh und einiges mehr. Ist nun in anderen Bereichen aktiv), unser Mitglied  wallewaldenburg   (http://forum.thailand-tip.com/index.php?action=profile;u=6500) (Fisch-Aufzucht und -Produktion in beachtlicher Menge, Fischfutter-Produktion, etwas Landwirtschaft, aktive Partnerin mit Herz und Hirn, beide leider nun auf einem anderen Kontinent aktiv) und unser Mitglied   rampo  (http://forum.thailand-tip.com/index.php?action=profile;u=7595) (beachtliche Produktion in etlichen Bereichen, probiert und testet anscheinend alles außer Opium-Anbau  ;D , aktive Partnerin mit Herz und Hirn, beide immer noch am selben Ort aktiv, aber leider über 120 km Fahrstrecke von mir entfernt)

In diesen drei Betrieben habe ich eine Effektivität gesehen, die ich in meiner Umgebung in allen möglichen Betrieben seltenst sehe.
Für Effektivität sind z.B. wichtig:  vernünftige Planung, Konstanz (nicht der Ort am Bodensee ;D )  , Pflege und Wartung von Material und Maschinen, Einsatzbereitschaft, Lernbereitschaft, Kalkulation, Zeitmanagement und einiges mehr.
Bei solchen Betrieben ist auch eine vernünftige Wasser-Wirtschaft wesentlich. Wenn wenig Regen fällt, dann muss man es eben irgendwie sammeln (z.B. mit Teich, der gegen Versickern gesichert ist) oder funktionierende Brunnen haben. Nur eine Minderheit der einheimischen Bauern schert sich im trockenen Isaan um eine ausreichende Wasserversorgung!

Besonders in Thailand ist noch ein weiterer Punkt sehr wichtig: Improvisations-Talent
Ein anderer Punkt hat zwar nichts mit Effektivität zu tun, ist aber auch wesentlich: Der vernünftige Umgang mit Geld. Und das ist hier gar nicht Mode.  :-)


Wer sich im Isaan und mit Isaanern etwas auskennt, der weiß, dass eine landwirtschaftliche Weiter-Entwicklung hier nicht in großen Schritten erfolgen wird.
Und die Reismengen, die hier produziert werden, reichen rechnerisch ungefähr für die Isaan-Bevölkerung (dabei bitte auch an die Bevölkerung der Städte denken).
Nicht klassischer Export, aber dennoch: Sehr viele Isaaner arbeiten außerhalb vom Isaan. Wer von denen die Möglichkeit hat, nimmt von zu Hause säckeweise seinen Bedarf an Reis mit.


Soviel nebenbei zum Thema: Isaan Reisexport  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 06. November 2012, 20:23:21
Ich meinte damit, die Umstellung auf event. alternative Erzeugnisse.

Ein Bauer wird das Anbauen, was den besten Kosten/Ertrags-Wert hat. Es gibt aber sicher Produkte, die auch im Isaan gedeihen, die nicht vom Weltmarktpreis oder Subventionen abhängen. Wenn aber bis zur Ernte zuviel Zeit verstreicht, ist der Bauer pleite, bevor er die Ernte einfahren kann.

Ich denke @rampo wäre hier mit seinem Wissen gefragt

Und die Subventionen würden besser versenkt (Wasser-Reservoire) werden, als mit der Giesskanne verteilt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 06. November 2012, 21:13:02
@ nopang

Der Link ist glaube ich aus deiner Heimat

http://www.deza.admin.ch/de/Home/Projekte/Ausgewaehlte_Projekte/Mehr_Reis_mit_weniger_Wasser_Erfolg_fuer_das_Irrigated_Rice_Research_Consortium (http://www.deza.admin.ch/de/Home/Projekte/Ausgewaehlte_Projekte/Mehr_Reis_mit_weniger_Wasser_Erfolg_fuer_das_Irrigated_Rice_Research_Consortium)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: pattran am 06. November 2012, 21:17:43
Kann man den überschüssigen Reis aus den Lagern, bevor er vergammelt, nicht in Sprit umwandeln ??? Es werden ja auch andere Pflanzen für den Benzinzusatz verwendet.
Reis hat ja einen recht guten Brennwert, wie glaube ich @Alex mal geschrieben hat.
Habe davon keine Ahnung, einfach mal eine Frage ;)

Thailand hat viele Investoren, dem Land geht es sehr gut, die Touristen strömen nach Thailand und bringen Milliarden.

Bevor man Reis zu Energie umwandelt gäbe es viel Gescheiteres:
Die Thai Regierung sollte dringend überschüssigen Reis, bevor er vergammelt,
diesen nach Haiti verfrachten. Aber subito! Die stehen nach dem riesen Sturm vor dem Nichts.
Wie hat man denn den Thais nach dem Tsunami geholfen? Schon vergessen?

Sind die Thais so vergesslich? Statt einmal grosszügig zu sein.

Dein Vorschlag nompang, mit diesem kann ich nichts anfangen.

Hier ein aktueller Link zu Haiti:
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/11/04/International/Notstand-nach-Sturm-In-Haiti-drohen-Hunger-und-Cholera
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 06. November 2012, 21:26:21
Sicher ist deine Idee richtig, aber ob die oben auch ankommt >:(

Da wäre ja die UNO gefragt, da könnte man den Überschuss ohne grossen Gesichtsverlust zum halben Preis verschachern.

Wofür ist die überhaupt da ???

Bevor der Reis irgendwo untergepflügt wird, oder vergammelt wäre eine Sprit-Produktion sicher sinnvoller.

Bin absolut nicht der Meinung, dass Lebensmittel so vernichtet werden, aber besser so als nicht verwertet.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 06. November 2012, 21:29:45
pattran, denke die Thais wuerden das auch machen, nur wer bezahlt die Transportkosten.
Ueberschuessigen Reis  abgeben ist eins, das andere ist, wie kommt der dahin, wo er gebraucht wird ?
Natuerlich bin ich  hier Deiner Meinung.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: pattran am 06. November 2012, 23:43:30
pattran, denke die Thais wuerden das auch machen, nur wer bezahlt die Transportkosten.
Ueberschuessigen Reis  abgeben ist eins, das andere ist, wie kommt der dahin, wo er gebraucht wird ?
Natuerlich bin ich  hier Deiner Meinung.

Die Hilfsgüter nach dem Tsunami kamen auch per Schiff oder Flugzeug nach Thailand,
ohne das Thailand diese Frachtkosten übernehmen musste.
Die Kröten die kann Thailand sicherlich übernehmen und dadurch auch sein Ansehen erhöhen.
Ich bin absolut gegen Nahrungsmittel Vernichtung, solange auf der Welt Millionen hungern müssen.

Alleine die Schweiz hat beim Tsunami 227 Millionen Franken gespendet. Viele Millionen davon flossen auch nach Thailand.

Anscheinend gilt für Thais wie für viele Andere auch:

Nehmen ist seeliger denn geben!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 07. November 2012, 03:03:08
Und was spendest Du nach Haiti, pattran?   :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: pattran am 07. November 2012, 03:52:22
Und was spendest Du nach Haiti, pattran?   :-)

Es geht hier nicht um mich. Wenn dann eine Aktion gestartet wird in der Schweiz, so bin ich mit einem Schärflein bereit!
Bist Du ein Zyniker? Oder Oder Oder??? Ich habe mein Herz am richtigen Fleck!
 

Es geht um Reis, den Thailand zu tausenden Tonnen hortet und der allenfalls verottet.
Soviel zum Exportweltmeister und grossem Tsunami Hilfe Empfänger.
Man kann nur hoffen, dass sie drei bis 4 grosse Schiffe mit Reis Richtung Haiti losschicken.


Uebrigens hat Haiti um internationale Lebensmittel Hilfe gebeten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: karl am 07. November 2012, 20:12:37
Zitat
Alleine die Schweiz hat beim Tsunami 227 Millionen Franken gespendet. Viele Millionen davon flossen auch nach Thailand.
das meiste davon ist in den Taschen der korrupten Politiker von der Quadratschädel Partei gelandet.
Materialspenden liegen heute noch auf den Postämtern bzw. beim Zoll oder sind zurückgesendet worden, weil die Empfänger die 100% Zoll auf den geschätzten Warenwert nicht zahlen wollen oder konnten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: danrj am 08. November 2012, 09:34:56

Zitat
Ein anderer Punkt hat zwar nichts mit Effektivität zu tun, ist aber auch wesentlich: Der vernünftige Umgang mit Geld. Und das ist hier gar nicht Mode.
@Kern
Dieser Satz sagt alles,zusammengefasst mehr als alles was bisher in diesem Thread gepostet wurde (meine Postings eingeschlossen) {*
Das ist Thailand.
Gruß, danrj
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sansamaki am 15. November 2012, 20:07:01
Der Aktuelle Ankauf bei uns für Paady Reis nass vom Feld Khaunio 14 Bath, Khausuei 16 Bath Kg.
 Sonne getrocknet gibt es ein Zuschlag von 1,5 Bath Kg.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 15. November 2012, 20:13:55
sansamaki, heute bei uns , auch einen Tag Sonne getrocknet, 18,5 baht. per kg.
Wir verkaufen unseren Reis immer so. Lange warten  bringt meist nichts.
Ein Teil wird aufgehoben, der Rest wird sofort verkauft.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 21. November 2012, 19:25:16
Bei dem Treffen mit Wen Jiabao ging es offensichtlich  nicht nur um den Austausch von Höflichkeiten. Ganz oben auf der Agenda stand wohl ein Reisgeschäfft mit China.
Und der Deal ist perfekt, China bestellt 260 Tonnen Reis in einem Gesamtwert von ca. 7 Milliarden Baht.

http://www.nationmultimedia.com/national/Chinese-rice-deal-takes-effect-30194775.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: karl am 21. November 2012, 20:32:09
260 to ? - das reicht nicht mal für ne Kleinstadt und zu dem Preis ?
sollten wohl ehre 260000 to sein
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 21. November 2012, 20:39:14
Das entspricht rd. 900 USD pro Tonne.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 21. November 2012, 21:19:15
Zwar erzielt der Jasmin-Duftreis aus Thailand schon gute Preise, aber die ca. 900 $ pro Tonne halte ich eher für ein typisches Beispiel von "Thai-Mathematik"  :-) .
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 21. November 2012, 23:00:22
Es sind 2,6 Millionen Tonnen, für diese Menge wäre das wirklich ein Freundschaftspreis

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: MIR am 21. November 2012, 23:06:45
Wo steht 2,6 Millionen Tonnen?

Zitat
A rice deal signed during Chinese Prime Minister Wen Jiabao's official visit has taken effect already with the Chinese private sector
buying 260,000 tonnes of rice worth some Bt 7 billion from Thailand, helping relieve the domestic political and market pressure on the government.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 21. November 2012, 23:11:22
Government spokesman Tossaporn Serirak said that the memorandum on rice trading does not specify the timeframe or the quantity of Thia rice China wants to import, since it is regarded as a sensitive product by the  of World Trade Organisation.

However, 10 private firms from China on Nov 20 signed eight MoUs to buy 2.6 million tonnes of Jasmine rice, white rice and glutinous rice worth a total 6.24 billion baht, Mr Tossaporn said.



http://www.bangkokpost.com/news/asia/322412/thailand-china-sign-four-mous
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: somtamplara am 22. November 2012, 08:40:33
The Nation: 260'000 Tonnen fuer 7 Milliarden Baht, macht rund 27 Baht/kg.
Bangkok Post: 2,6 Mio Tonnen fuer 6,4 Milliarden Baht macht rund 2,4 Baht/kg !!!

Der Ankaufpreis fuer ungeschaelten Reis hier im Isan liegt irgendwo bei 12 bis 14 Baht/kg (ohne Gewaehr).

http://www.indexmundi.com/commodities/?commodity=rice&months=60
Laut dieser Seite betraegt der Weltmarktpreis im Okt 2012 584.74 USD pro Tonne, also ungefaehr 18000 Baht pro Tonne oder 18 Baht/kg.

Passt zwar auch nicht genau, aber dass die Thais Reis zum Preis von 2,4 Baht pro kg verschleudern ist m.E. Nonsens.
Thai Zeitungen waren schon immer schwach mit Zahlen und Zehnerpotenzen.

Vielleicht sind ja beide Zahlen falsch  }{
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 22. November 2012, 11:11:06
In Thailand sind bei einem Rechner die Nullen nicht nur auf der Tastatur sondern auch vor der Tastatur!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Seeteufel am 22. November 2012, 13:47:23
In Thailand sind bei einem Rechner die Nullen nicht nur auf der Tastatur sondern auch vor der Tastatur!

Ach, das hätte ich ja mal irgendwann bemerken müssen.}{
Selbst in der kleinsten Garküche wird die Rechnung blitzartig schnell und auf den Baht genau ausgerechnet. :D
Eigentlich wissen wir nur eines- Thailand verkauft mehrere Haufen Reis und bekommt Geld dafür...gut so! :}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 22. November 2012, 14:28:02
In Thailand sind bei einem Rechner die Nullen nicht nur auf der Tastatur sondern auch vor der Tastatur!

Gestern kaufte ich in einem eigentlich gut geführten Baustoffhandel 15 Eisenteile zu je 15 Baht und legte  (gemäß dem uns nicht ganz unbekannten  ;D  großen 1x1  ) 225 Baht auf die Theke. Die drei Damen auf der anderen Seite der Theke waren trotz meiner netten Versuche zur korrekten Bezahlung nicht davon abzubringen, mir noch netter 70 Baht davon wieder aufzudrängen  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 22. November 2012, 17:46:16
Frau kaufte bei einem "Sam Loo" Glacé-Verkäufer die letzten 13 Stengel. Tante, kannst du mir sagen, wieviel das macht ???

Tante auch kein Hirsch im Kopfrechnen, kommt dann zu mir. So läuft das halt :D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Seeteufel am 22. November 2012, 19:45:41
Das "Rechen-Problem" spielt in vielen Varianten- wie zum Beispiel gestern im "Big C":
Es sind Packs zu je einem Kilo der feinen "Mini"-Bananen" per Aufkleber ausgepreist. Ich möchte aber 1,5 Kilo kaufen und erkläre das höflich dem lächelnden Obstverkäufer. Jetzt sollte er rechnen, oder/und die liebe Waage bedienen, die er auch zielbewusst ansteuert. Auf dem Weg dorthin bekommt er vermutlich gewisse Zweifel an seinen Fähigkeiten, oder es überkommt ihn ein plötzlicher Schwächeanfall, keine Ahnung. Jedenfalls kehrt er um, reisst einen 1 Kilo-Aufkleber von einem anderen Pack und patscht ihn grinsend auf meine viel zu grosse Menge... {+ Das nennt man dann wohl eine "Win-Win-Situation" auf Thai-Art.
Ich habe (überschaubar) Geld gespart und er hat nicht unnötig an Gesicht verloren... {-- ;D

Oder auch nicht schlecht:
Ich kaufe vor ein paar Tagen zwei kleine Mango-Bäumchen, das Stück soll 400 Baht kosten. Also frage ich, was es nun kostet, wenn ich zwei nehmen würde. Die knallharte Antwort- wenn auch nach einer langen Minute des Nachdenkens und Nachrechnens- 300 Baht. Naiv wie ich bin, zahle ich 600 Baht für zwei Bäumchen, aber sie gibt mir lächelnd 300 Baht zurück...der komische Farang kann offenbar kein Thai-Englisch und rechnen gleich gar nicht.
Na gut...überredet. C--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: tingtong58 am 22. November 2012, 20:00:59
@Kern
Man sollte besser immer mit grossen Scheinen bezahlen - das ist meine Erfahrung.
Eine Rechnung von - sagen wir mal - 303 Baht -  mit einem Fuenfhunderter und 3 Baht in Muenzen zu bezahlen (so gewohnt in Germany) - stiftet nur Verwirrung.
Das hat die Girls an den Kassen - egal wo - fast immer durcheinander gebracht.
Eigendlich unverstaendlich, da man doch als Eingabebetrag 503 eingeben kann und das Restgeld errechnet die Kasse.
Naja (in deinem Fall), wenn's trotz Hinweis immer noch nicht verstanden wird --C Vielleicht foerdert der Verlust beim abendlichen Kassensturz (falls der stattfindet) die Rechenleistung
des Verlustbegleichers.
Also wirklich, das sind gravierende Defizite in der thailaendischen Schulbildung (vielleicht gewollt - aber das waere ja eine Verschwoerungstheorie).
Also meine Mia ist sehr intelligent (da denke ich manchmal - mein Gott, was haette sie beruflich erreichen koennen bei entsprechender Ausbildung (Glueck und Beziehungen mal aussen vor). Rechnen (auch einfaches), Kopfrechnen ??? setzen - sechs!
Jaja, ist nicht das nicht das Thema - nur so - schoenen abend noch.

@Seeteufel :] :]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: nompang am 22. November 2012, 20:09:00
Langsam könnte man das Thema rechnen Verselbständigen, da haben doch manche noch jenste Beispiele.... oder in "die sind so" integrieren C--

Je nachdem wie alt die Frauen sind, haben sie vier (bei meiner) oder sechs Jahre Grundschule. Hatten die Eltern etwas Geld, ein-zwei Jahre mehr. Was will man da an Rechenkünsten erwarten? Was konnten wir denn nach vier Jahren Grundschule ???

Heisst aber noch lange nicht, dass eine kleinere oder grössere "Bauernschläue" vorhanden ist!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Seeteufel am 22. November 2012, 21:02:04
Heisst aber noch lange nicht, dass eine kleinere oder grössere "Bauernschläue" vorhanden ist!

Mal abgesehen davon, dass du wohl "keine" meinst, würde ich das für mindestens 50% der thailändischen Bevölkerung bestätigen wollen...
will sagen- die "Bäuerinnen-Schläue" ist auf jeden Fall prächtig entwickelt. {-- ;]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 22. November 2012, 21:06:39
Und deswegen könnte Thailand vielleicht sogar Exportweltmeister für Reis bleiben.
(Um mal wieder zum Thema zurückzulenken  :-)  )
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Seeteufel am 22. November 2012, 21:15:57
@Kern: Eben, nur das wollte ich damit ausdrücken... ;)

(http://666kb.com/i/c97169b8ru4uq1ha1.jpg)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: somtamplara am 01. Dezember 2012, 14:20:14
Zwar erzielt der Jasmin-Duftreis aus Thailand schon gute Preise, aber die ca. 900 $ pro Tonne halte ich eher für ein typisches Beispiel von "Thai-Mathematik"  :-) .
Also wenn man denen glauben darf, kriegen sie sogar 1100 USD fuer Jasmin Reis beim Export von 100'000 Tonnen nach Hongkong.
Quelle sind die Thai News Agency und der TH Handelsminister.
Da ist vielleicht etwas Skepsis erlaubt  {--

http://www.bernama.com/bernama/v6/newsworld.php?id=713125
http://thailand-business-news.com/markets/commodities/43022-thailand-signs-rice-export-agreement-with-hong-kong

http://www.nationmultimedia.com/business/Push-on-to-regain-share-of-Hong-Kong-rice-market-30195364.html
Zitat
Currently, Thai jasmine rice is quoted at US$1,100 a tonne, compared with $950 a tonne of Cambodian fragrant rice and $650 for Vietnamese rice of lower quality.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 18. Dezember 2012, 08:21:31
Und deswegen könnte Thailand vielleicht sogar Exportweltmeister für Reis bleiben.


So ist es. ;)
Im letzten Jahr (vermutlich bedingt durch das Hochwasser) sollen Indien und Vietnam vor Thailand gelegen haben.
In diesem Jahr ist Thailand wieder die Nr.1

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/326712/thailand-top-rice-exporter-again
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: chompoo am 18. Dezember 2012, 12:14:03


So ist es. ;)
Im letzten Jahr (vermutlich bedingt durch das Hochwasser) sollen Indien und Vietnam vor Thailand gelegen haben.
In diesem Jahr ist Thailand wieder die Nr.1

man wird die genauen Zahlen dann im nächsten Jahr sehen.

Wenn die Nr.1 wieder erreicht wird - zu welchen Preis. Wer kauft Reis zu zig% über dem Weltmarkt-Preis?
Die Regierung müsste dann also den Reis unter dem Einkaufspreis verkaufen und Milliarden an Verlusten hinnehmen. Wie lange hält die Regierung das finanziell durch?

Momentan sieht die Weltrangliste für 2012 noch so aus (Vorhersage).  Thailand Platz 3. Ob sich in 14 Tagen hier noch was ändert, wird man nächsten Jahr sehen.

Country               Exports       Forecast
                            (2011)        (2012)
 1. Thailand           10.64         6.50
 2. Vietnam             7.00         7.00
 3. India                 4.63          8.00
 4. Pakistan            3.41         3.75
 5. Brazil                 1.29         0.90
 6. Cambodia           0.86        0.80
 7. Uruguay             0.84         0.85
 8. Myanmar            0.77         0.60
 9. Argentina           0.73         0.65
 10.China                0.48         0.50

http://in.reuters.com/article/2012/08/08/thailand-rice-factbox-idINL4E8IJ0LI20120808 (http://in.reuters.com/article/2012/08/08/thailand-rice-factbox-idINL4E8IJ0LI20120808)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 18. Dezember 2012, 14:05:58
Der Reuters Artikel ist vom 09. August. Und ob Thailand wirklich beim Reis 2012 draufzahlt, werden wir auch erst im nächsten Jahr sehen können.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: chompoo am 18. Dezember 2012, 16:48:51
Der Reuters Artikel ist vom 09. August. Und ob Thailand wirklich beim Reis 2012 draufzahlt, werden wir auch erst im nächsten Jahr sehen können.

ja, aber auch im Oktober gab es noch Meldungen, das Indien die Nr. 1 ist.
Thailand müsste also vor kurzer Zeit aufgeholt haben. Möglich, aber nur, wenn sie den Reis aus den überlaufenden Lagern billig abgegeben haben.
Dann gehen aber Milliarden verloren, um TH auf Platz 1 zu halten. Ob sich das dann lohnt?

Ja, wir werden nächstes Jahr mehr wissen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 18. Dezember 2012, 18:07:15
Und um die Verwirrung vollständig zu machen, berichtet der Stürmer völlig gegensätzlich.
Dort heißt es, das Thailand bis zu 50% der Stammkunden an Indien und Vietnam verloren hat.

http://www.nationmultimedia.com/business/High-prices-sap-Thai-rice-exports-30196321.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pinkas am 04. Januar 2013, 22:52:58
statt Jasmin - Indien überholt Thailand bei Reisexporten

Thailand ist nach drei Jahrzehnten erstmals nicht mehr Reis-Exportweltmeister.

http://bazonline.ch/wirtschaft/agenturen-ticker/statt-Jasmin--Indien-ueberholt-Thailand-bei-Reisexporten/story/31017161
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 04. Januar 2013, 23:25:22
Aus diesem Artikel:
Zitat
Thailands Exporte brachen um mehr als ein Drittel ein - unter anderem, weil die Regierung Bauern hohe Reispreise im Inland garantiert. 

Nicht vergessen sollte man dabei die enorme Hochwasser-Katastrophe vom Herbst 2011. Zeitweise stand damals immerhin ein Drittel der gesamten Landesfläche unter Wasser.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 07. Mai 2013, 20:18:28
statt Jasmin - Indien überholt Thailand bei Reisexporten

Thailand ist nach drei Jahrzehnten erstmals nicht mehr Reis-Exportweltmeister.

http://bazonline.ch/wirtschaft/agenturen-ticker/statt-Jasmin--Indien-ueberholt-Thailand-bei-Reisexporten/story/31017161

In diesem Jahr bestehen gute Aussichten sogar auf Rang 3 abzurutschen. :-X

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/348866/india-stockpile-outnumbers-thailand
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Heidel am 08. Mai 2013, 23:11:35
Interessant, auch das warum:

http://www.freiheit.org/Nr-11-2013-Jan-Seidel-und-Dr-Rainer-Adam-Thailand-Agrarpolitik-in-der-Sackgasse/1804c25081i/index.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 09. Mai 2013, 17:17:13
Der oben geschriebene Bericht/Analyse deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.
Was mich nur wundert, dass der Reisbauer (vielleicht nicht alle) ihren eigenen angebauten Reis (Klebereis/Kochreis) nicht essen oder sagen der schmeckt nicht.  ???  Liegt es an den unkontrollierten Einsatz von sehr viel Chemikalien ? 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 09. Mai 2013, 20:34:58
Nachtrag zum o.g. Bericht/Analyse: Leider flacht der Artikel auf der 4. Seite stark ab und der FDP - Parteisoldat/Marktradikale wird erkennbar.
In der Kurzfassung ausgedrückt: PM Yingluck Shinawatra macht eine "falsche" Reis - Marktpolitik, aber der Oppositionsführer Abhisit ist eigentlich der "Gute" Marktliberale.   --C 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 09. Mai 2013, 21:42:05
Ich schlage Dir vor, die Zusammenfassung auf Seite 4 noch einmal ganz langsam zu lesen!

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 09. Mai 2013, 23:56:20
Ich habe so was von langsam gelesen, dass ich hoffe diese Marktradikale FDP und ihre Freunde in der DP/Thailand (die "gute Ratschläge" an Thailand`s - Regierung erteilt) in Deutschland im Herbst, bei der Bundestagswahl an die 5% Hürde scheitert.   {* 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Mai 2013, 08:31:49
Wer ein Haus baut, der weiß, dass er nicht gegen die Gesetze der Physik, obwohl kostentreibend, verstoßen sollte. Man wird den, der da glaubt, dieses Problem dadurch lösen zu können, indem er einen anderen Architekten beauftragt, für einen Scharlatan halten.

Wer Wirtschaftspolitik betreibt und dabei die fundamentalen Gesetze des Marktgeschehens missachtet, der muss und wird scheitern.

Lösungen der Art, gut gemeint und schlecht gemacht helfen nicht weiter.


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: somtamplara am 10. Mai 2013, 09:45:18
Was mich nur wundert, dass der Reisbauer (vielleicht nicht alle) ihren eigenen angebauten Reis (Klebereis/Kochreis) nicht essen oder sagen der schmeckt nicht.  ???
??? Wirklich nicht alle. Habe hier noch keinen gesehen, der Reis beim Lotus (oder sonstwo) kauft  {;
Alle haben ihren ungeschaelten Reis auf Lager und lassen ihn bei Bedarf sackweise schaelen
(dazu gibt es immer noch kleine Anlagen vor Ort, also nicht beim "Chinesen").

Klebreis: tatsaechlich gibt es auch Thais ("Bauern"), denen der nicht bekommt, einfach weil er verdammt schwer
im Magen liegt (und/oder sie schon vorgeschaedigt sind durch andere Leckereien).
Habe mind. drei Faelle in unserem Clan.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 10. Mai 2013, 15:41:08
Das Reisankauf-Programm erweist sich immer mehr als großer Mist.

Aber ...
Was mich nur wundert, dass der Reisbauer (vielleicht nicht alle) ihren eigenen angebauten Reis (Klebereis/Kochreis) nicht essen oder sagen der schmeckt nicht.  ??? 
???  ???  ???
Dieser Satz geht ja wohl mächtig an der Wirklichkeit vorbei.

1. Klebreis ist wohl jedem in Thailand ein Begriff. Aber "Kochreis"?  ??? Zwar rösten Thais zuweilen Reis, zermahlen ihn dann und verwenden dieses Pulver/Granulat  (khao khua) als Gewürz (wegen der Röst-Aromen). Aber ansonsten muss jede Reissorte vor dem Verzehr gekocht werden.
 
2. Zwar gibt es natürlich Thais, die keinen Klebreis mögen oder vertragen, aber den Schmarrn, dass Reisbauern grundsätzlich ihren eigenen Reis nicht essen, habe ich noch nie gehört.
Meine Frau (eine Bauerntochter) hat sich gerade fast tot gelacht.
Es macht auch nicht viel Sinn, selber Reis billig zu verkaufen und teuer einzukaufen.  :-)

3. Richtig dagegen ist, dass einige Bauern bei dem Reis, den Bohnen, den Gurken etc. für den eigenen Bedarf viel weniger Chemie einsetzen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 10. Mai 2013, 18:08:00
Wer Wirtschaftspolitik betreibt und dabei die fundamentalen Gesetze des Marktgeschehens missachtet, der muss und wird scheitern.

Das "Marktgeschehen" kann/konnte man sehr gut an die weltweite "Finanzkrise" sehen (die bis heute noch anhält, s. Europa), wo urplötzlich Banken; Versicherungskonzerne; Immobilienfirmen durch den Staat (z.B. USA, Deutschland) sprich Steuerzahler, mit Hunderten von Milliarden $/€ gerettet werden mussten. Wirklich ?  ???
Die Marktradikalenkräfte hielten sich hier auffällig zurück und erklärten per se z.B. die Banken als "systemrelevant". Wo war da der "Markt", der doch alles regelt soll und frag dich mal, wer das alles bezahlt ?  
Von Subventionen (Europa) in die Landwirtschaft und andere Bereiche ganz zu schweigen.    
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Mai 2013, 20:44:34
Wenn Du mir jetzt auch noch erklärtest, was die europäische Finanzkrise mit der Reispolitik Thailands zu tun hat, dann könnte ich Dir schon folgen.

Nur ein Wirrkopf wird behaupten, der Markt regele alles.

Allerdings, und da stimme ich dir voll zu, Deine Beispiele zeigen, wie teuer es werden kann, wenn eine Politik gegen den Markt betrieben wird. Aber das spricht doch nur für die Beachtung der Regeln des Marktes und auf keinen Fall dagegen.

Deine Argumentation, hier wurde gegen die Regeln des Marktes mit grossem Schaden verstossen und deshalb tauge der Markt nichts, ist einfach unlogisch.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 10. Mai 2013, 21:44:24
1. Klebreis ist wohl jedem in Thailand ein Begriff. Aber "Kochreis"?  ??? Zwar rösten Thais zuweilen Reis, zermahlen ihn dann und verwenden dieses Pulver/Granulat  (khao khua) als Gewürz (wegen der Röst-Aromen). Aber ansonsten muss jede Reissorte vor dem Verzehr gekocht werden.

In der Zubereitung von "Kochreis" und "Klebreis" gibt es wohl einen unterschied.
Kochreis wird in der Regel mit einen elektrischen Reiskocher, unter Zugabe von Wasser gekocht.
Klebreis wird für eine bestimmte Zeit ins Wasser gelegt und anschließend über Wasserdampf mit Hilfe eines Siebes oder Korbgeflecht gedämpft.
 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 10. Mai 2013, 22:47:49
Kochreis wird in der Regel mit einen elektrischen Reiskocher, unter Zugabe von Wasser gekocht.

Ironie ein
auch ausserhalb der Regel wird Wasser in den Reiskocher gegeben  {--
Ironie aus

Ich denke, dass du uns da nichts neues erzaehlst, aber interessant zu wissen waere schon woher du annimmst, dass die Thais ihren eigenen Reis nicht essen  {+

"Meinen eigenen Reis esse ich nicht, den gebe ich dem Nachbar, dafuer esse ich dann seinen Reis"  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. Mai 2013, 00:56:22
Wenn Du mir jetzt auch noch erklärtest, was die europäische Finanzkrise mit der Reispolitik Thailands zu tun hat, dann könnte ich Dir schon folgen.

Ich habe nicht von einer europäischen Finanzkrise geschrieben, sondern von einer weltweiten Finanzkrise.
Es waren aber u.a. gerade die Marktradikalen der FDP, die die Marktregeln nicht mit einer entsprechenden staatlichen Kontrolle unterzogen haben, sondern im Gegenteil die Marktregeln/Marktkräfte weiter "liberalisiert" (sprich: gelockert) haben, was dies in der Folge bewirkt hat, hast du an der weltweiten Finanzkrise gesehen.
Zu Thailand und den Reis-Bericht/Analyse "Thailand: Agrarpolitik in der Sackgasse" der FDP nahen "Friedrich-Naumann-Stiftung für Freiheit", die im übrigen fast zu 100% aus dt. Steuermitteln finanziert wird, hatte ich in mein Beitrag vom 09.05.2013 als einseitig und tendenziös politisch kritisiert.

Ich bin nämlich der Meinung, dass die jetzige Regierung in Thailand, unter der PM Yingluck Shinawatra den inländischen Reispreis im eigenen politischen ermessen stabilisieren oder festlegen darf, dazu braucht die Regierung keine Klientelparteien wie die FDP.

Die Gründe warum man etwas unterstützt, kann man unter Wikipedia nachlesen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Subvention (http://de.wikipedia.org/wiki/Subvention)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Mai 2013, 10:21:49
Zitat
Ich habe nicht von einer europäischen Finanzkrise geschrieben, sondern von einer weltweiten Finanzkrise.

Genau diese Antwort habe ich erwartet. So erspart man sich auf einfache Weise eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Problem. Also gut,  erkläre mir doch bitte, was die weltweite Finanzkrise mit der Reispolitik Thailands zu tun hat.

Zitat
was dies in der Folge bewirkt hat, hast du an der weltweiten Finanzkrise gesehen

Nein, habe ich nicht. Nur einfache Gemüter leiten aus der zeitlichen Abfolge von Ereignissen eine Ursache/Wirkung Erklärung ab. Es gibt auch ganz andere Erklärungen wie z.B. die hemmungslose Schuldenmacherei vieler Regierungen.

Linke Wirrköpfe erklären solche Krisen dann gern als Marktversagen. Das Gegenteil ist richtig, der Markt hat wunderbar funktioniert und wirtschaftliches Fehlverhalten sanktioniert.

Zitat
der FDP nahen "Friedrich-Naumann-Stiftung für Freiheit"

Argumente sind nicht allein nur deshalb falsch, weil sie vom politischen Gegner vorgebracht werden. Es ist zu einfach, dies dann als einseitig und politisch tendenziös abzutun und so eine inhaltliche Auseinandersetzung zu vermeiden. Selbstverständlich ist die eigene Meinung sakrosankt.

Zitat
Ich bin nämlich der Meinung, dass die jetzige Regierung in Thailand … den inländischen Reispreis im eigenen politischen Ermessen stabilisieren oder festlegen darf

Selbstverständlich darf sie das. Selbstverständlich dürfen sich Griechenland und andere nach eigenem politischem Ermessen verschulden. Selbstverständlich (oder vielleicht auch doch nicht) dürfen Länder ihre Außenpolitik nach eigenem Ermessen gestalten. Neusprech heißt das dann, weil demokratisch legitimiert, Primat der Politik.

Man tut gut daran, bei jeder Subventionsentscheidung zwischen den Zielen und den zur Zielerreichung gewählten Mitteln zu unterscheiden.  Nur so kann man feststellen, ob und inwieweit die eingesetzten Mittel wirklich zur Zielerreichung fierten.

Und so lautet dann die eigentliche Fragestellung, ist die Garantiepreisregelung Thailands für Reis  ein geeignetes Mittel, die Einkommen der Klein- und Kleinstbauern Thailands zu erhöhen. 

Die tendenziöse und einseitige Untersuchung der Friedrich Naumann Stiftung kommt hier zu dem Ergebnis, dass vom dem Segen bei den eigentlich Gemeinten kaum etwas ankommt und die wahren Profiteure ganz andere sind. Sollte das zutreffen, erscheint mir der Vorschlag, die eigenen Regeln, die ja auch andere erhebliche Nebenwirkungen haben, zu überdenken, nicht ganz abwegig.

Aus Europa wissen wir, dass Subventionen, die die ungeliebten Marktmechanismen außer Acht ließen, zu Butterbergen und Weinseen führen. Deren Aufbau und späterer Abbau kosteten viel Geld.

Thailand macht gerade die gleiche Erfahrung mit Reis.   

 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. Mai 2013, 15:01:08
Erkläre mir doch mal bitte, was eine parteinahe Stiftung wie die der FDP nahe "Friedrich-Naumann-Stiftung für Freiheit", die zu 100% finanzielle Zuwendungen aus Steuermittel erhält, mit der aktuellen Reispolitik der amtierenden Regierung, unter der PM Yingluck Shinawatra in Asien zu tun hat ?


Auszug aus Wikipedia: Als offizielle Aufgaben parteinaher Stiftungen werden vor allem die politische Bildung der Bevölkerung, die Begabtenförderung und die Entwicklungszusammenarbeit angeführt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Parteinahe_Stiftung (http://de.wikipedia.org/wiki/Parteinahe_Stiftung)


Warum kehrt diese parteinahe Stiftung nicht erst mal vor ihr eigenes Haus in Deutschland, bevor ich andere Länder ungefragt mit "guten Ratschlägen" belege ?

23. Subventionsbericht der Bundesregierung: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/Subventionspolitik/23-subventionsbericht-der-bundesregierung-anlage1.pdf?__blob=publicationFile&v=2 (http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/Subventionspolitik/23-subventionsbericht-der-bundesregierung-anlage1.pdf?__blob=publicationFile&v=2)  


Oder setzt man sich nur ein, für die Mehrwertsteuersenkung von Hotelier`s ?

http://www.n-tv.de/politik/Spenden-werfen-Fragen-auf-article683743.html (http://www.n-tv.de/politik/Spenden-werfen-Fragen-auf-article683743.html)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Heidel am 11. Mai 2013, 16:52:17
Der oben geschriebene Bericht/Analyse deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.
Was mich nur wundert, dass der Reisbauer (vielleicht nicht alle) ihren eigenen angebauten Reis (Klebereis/Kochreis) nicht essen oder sagen der schmeckt nicht.  ???  Liegt es an den unkontrollierten Einsatz von sehr viel Chemikalien ? 


Ich darf Dir hier nur mal Deinen eigenen Kommentar in Erinnerung rufen.

Natürlich ist Dir Dein Standpunkt unbenommen, der da lautet: Außer dem Reisbauern selbst, dem Mühlenbesitzer und dem korrupten thailändischen Beamten und vielleicht noch dem König, geht diese Sache überhaupt niemanden an.

Jetzt kannst Du natürlich weiter darauf herumreiten das die Analyse von der Neumannstiftung parteiisch ist. Ist sie wahrscheinlich auch, wie jeder Artikel auch, den Du in einer x-beliebigen Zeitung liest - wie auch alles was Du jemals gelesen hast und lesen wirst.

Entweder stimmt Du dem Kern der Analyse zu, das die staatlichen Reisaufkäufe dem Export schaden, das von dem Subventionen ein großer Teil nicht bei dem "armen" Bauern ankommt, nur bei "reichen" Mühlenbesitzern und korrupten Beamten - oder eben nicht.

Alle Deine Auslassungen über die "marktradikale" FDP sind nicht wirklich von Bedeutung - als Liberaler möchte ich noch hinzufügen, schön wär's wenn die FDP nicht zu dem rotgrünsozialistischen Parteienklüngel in Deutschland gehören würde sondern liberal wäre.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. Mai 2013, 18:05:11
Ich darf Dir hier nur mal Deinen eigenen Kommentar in Erinnerung rufen.

Man darf natürlich auch meinen unmittelbaren Kommentar und Einschränkung darunter, unter z.B. der Nr. 119 nicht "vergessen".   ;)

Meine Meinung ist eine andere, wer im politischen Glashaus sitzt sollte nicht auf Regierungen im Ausland mit Steinen werfen und wer immer mehr Geld vom Steuerzahler erhält oder sich selbst einer 100% staatlichen Finanzierung bedient, sprich: Zuwendungen/Subventionen wie u.a. die o.g. FDP nahe Stiftung, sollte erst mal sein eigenes gebaren in Deutschland überdenken (s.o. meine eingestellten Link`s).


Auszug aus Wikipedia: Die Bundesmittel, die aus Steuereinnahmen finanziert, den Parteinahen Stiftungen überwiesen werden, belaufen sich auf dreistellige Millionenbeträge jährlich, mit stark steigender Tendenz. So stiegen die Zuwendungen des Bundes an die Politischen Stiftungen von 295 Mio. Euro im Jahr 2000 um 43,5% auf 423,2 Mio. Euro im Jahr 2011.[1] [2]
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Parteinahe_Stiftung (http://de.wikipedia.org/wiki/Parteinahe_Stiftung)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Heidel am 11. Mai 2013, 19:14:03
Man darf natürlich auch meinen unmittelbaren Kommentar und Einschränkung darunter, unter z.B. der Nr. 119 nicht "vergessen".   ;)

Meine Meinung ist eine andere, wer im politischen Glashaus sitzt sollte nicht auf Regierungen im Ausland mit Steinen werfen [...]

Du kannst noch 100mal schreiben, daß die Stiftung FDP-nahe ist und vom Staat finanziert wird.
Ich habe es Dir schon beim ersten mal geglaubt!

Aber wie stehst Du dazu, daß das Programm die „landlosen“ Bauern überhaupt nicht unterstützt?
Oder das Bauern die nur Land für den Eigenbedarf habe auch nicht gestützt werden, obwohl gerade das das Ziel der staatl. Reiskäufe ist?

Stimmt es das von dem Regierungsprogramm die „reichen“ Bauern mit viel Land, mit vielen Überschüssen am meisten profitieren?

Stimmt es das der Reispreis in Thailand stark gestiegen ist, weit mehr als der Weltmarktpreis?

Wie steht es mit den privaten Reisaufkäufern, die von staatlichen Beamten ersetzt wurden? Gut oder schlecht, wenn man nicht mehr wählen kann – an wem man verkauft?

Was ist mit Siam Indica die von den 300 Mrd.-Bath dotierten Ankaufprogramm, 20 Mrd. unrechtmäßig als Profit abgezweigt haben, weil von hohen Politikern gedeckt oder sie mit ihnen verschwägert sind?

Alles Dinge die mich in diesem Thread mehr interessieren als die FDP oder deren Stiftungen ...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Mai 2013, 19:31:49
Du hast den Stil heutiger Politdiskussionen voll verinnerlicht.

Passt mir etwas nicht, werde ich mich auf keinen Fall zur Sache selbst auslassen.

Beliebt ist es dann, die Nazikeule zu schwingen und/oder den Gegenüber zu verunglimpfen. Geht das gerade mal nicht so recht, kann man immer noch mit dem Argument, kehrt erst einmal vor eurer eigenen Tür, jede Diskussion über die Sache selbst verhindern.

Neu ist mir allerdings, den Anderen unter Berufung auf Wikipedia (und nicht etwa seiner eigenen Satzung) für unzuständig zu erklären.

Ich würde mich freuen, wenn wir die Diskussion darauf beschränken könnten, was an den Argumenten besagter Stiftung falsch, bedenklich oder richtig ist.  Oder aber darüber sprächen, wie den Klein- und Kleinstbauern anders zu helfen wäre.

 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. Mai 2013, 22:27:35
Alles Dinge die mich in diesem Thread mehr interessieren als die FDP oder deren Stiftungen ...

Die haben aber ihre unbewiesenen politischen, wirtschaftlichen Einschätzungen in die Welt (auf Kosten des dt. Steuerzahler`s) gesetzt und auf dieser Basis kann man unmöglich diskutieren/argumentieren.

Es ist anzuraten, dass sich die Regierung von Thailand, über diese politisch, tätige Organisation im Auswärtigen Amt beschwert.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. Mai 2013, 22:37:52
Ich würde mich freuen, wenn wir die Diskussion darauf beschränken könnten, was an den Argumenten besagter Stiftung falsch, bedenklich oder richtig ist.

Dies habe ich an mehreren Beispielen und Links`s in meinen o.g. Beiträgen versucht zu erläutern.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: carsten1 am 12. Mai 2013, 08:54:37
Ich dachte hier gehts um Reis, und nicht um deutsche Politik..... :}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 26. Juni 2013, 08:43:43
Hoher Reispreis führt zur Krise - Thailands teures Versprechen

In Thailand zahlt die Regierung den Bauern nicht nur den Marktpreis, sondern einen Zuschlag von 50 Prozent. Die Landbevölkerung profitiert. Doch auf dem Weltmarkt muss Thailand kämpfen und die Staatsschulden steigen. Nun reagierte die Premierministerin.

15.000 Bath pro Tonne Reis, umgerechnet  365 Euro - das ist für Thailands Bauern ein ertragreiches Versprechen. Denn sie bekommen 50 Prozent mehr Geld für ihr Hauptprodukt, als der Markt normalerweise hergeben würde. Seit Oktober 2011 zahlt die Regierung von Yingluck Shinawatra diesen Preis nun an ihre Bauern. Das hat zur Folge Folge, dass 589 Milliarden Bath, mehr als 14 Milliarden Euro, an die Landbevölkerung flossen, für Umverteilung sorgten, aber auch dafür, dass der Staat nun dem finanziellen Abgrund deutlich näher gekommen ist
Regierungschefin Yingluck Shinawatra, die die Wahl vor zwei Jahren mit dem Versprechen, für mehr Gerechtigkeit zu sorgen, überraschend deutlich gewonnen hatte, rudert nun zurück: Der Ankaufpreis für Reis solle um 20 Prozent auf 12.000 Bath gesenkt werden, verkündete sie in ihrer wöchentlichen Ansprache an das Volk. Die Reißleine ist damit gezogen, aber erst ein wenig.....


http://www.tagesschau.de/wirtschaft/reis-in-thailand100.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: AndreasBKK am 26. Juni 2013, 13:39:03
Der internationale Markt wir auch Thailand den Preis diktieren.

Und nix mit: ที่นี่ประเทศไทย = Hier ist Thailand.....

Vielleicht wachen sie ja mal auf.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: TiT am 26. Juni 2013, 13:45:05
Na ja, international werden sie den mittlerweile stark überlagerten Reis sowieso nie mehr absetzen können. Dafür wird er jetzt wohl in großem Stil im Land auch unter selbst teuren Qualitätsreis gemischt - mit all den leckeren Chemikalien, mit denen die gelagerte Gammelware zuvor "haltbar" gemacht worden ist. Da hat uns erst kürzlich eine hochrangige Ärztin vom Sirirat-Krankenhaus darauf aufmerksam gemacht. Die Dame ist Spezialistin für Allergien und weiß, daß unser Sohnemann da ein bißchen Probleme mit hat.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: pattran am 26. Juni 2013, 14:04:52
10'000 Tonnen Reis vergammeln lassen?

Und der Berg wird immer grösser.

Wo ist da das soziale Gewissen Thailands gegenüber den Aermsten der Welt?

Man kann nicht nur vom Ausland, von den Touristen und Farangs in Thailand nehmen,
Thailand muss auch geben können.

Thais denken: Nehmen ist seeliger als Geben!!
Das ist Thai Mentalität!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 26. Juni 2013, 14:25:32
Wo ist da das soziale Gewissen Thailands gegenüber den Aermsten der Welt?

da unterscheidet sich Deutschland kaum von Thailand, toppt es sogar noch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensmittelverschwendung

Zitat
Im März 2012 wurde für Deutschland eine Studie des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft der Universität Stuttgart im Auftrag des Bundesverbraucherministeriums veröffentlicht,
welche von einer jährlichen Lebensmittelverschwendung in Höhe von 11 Millionen Tonnen ausgeht.
Von diesen sollen etwa 60% in Privathaushalten weggeworfen werden, umgerechnet etwa 82 Kg pro Einwohner jährlich.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 26. Juni 2013, 15:34:38
Etwas langatmig, aber detailliert und mit Vergleich zum Reisaufkaufsprogramm der Abhi - Regierung:


Thai rice pledging, moisture content, and corruption


http://asiancorrespondent.com/109707/thai-rice-pledging-moisture-content-and-corruption/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: somtamplara am 26. Juni 2013, 15:49:37
Ist jedenfalls ein tiefer Einblick in die Preisbildung.
Wenn nun die Aufkaeufer (Reismuehlen) die Feuchtigkeit und andere Qualitaetsmerkmale selbst bestimmen
(also keine unabhaengige Kontrolle?), dann duerfte klar sein wie oft hier uebers Ohr gehauen wird mit
vermeintlich zu feuchtem oder sonst ungenuegendem Reis.
Nach der Umfrage erhalten 2/3 der Bauern nicht den vollen Preis!

In DACH wuerde man sicher Fragen stellen nach der Messmethode, Eichung/Verplombung der Geraete usw. . . .
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: TiT am 26. Juni 2013, 16:11:14
Wer mal wissen möchte, wer im Reisgeschäft das ganz große Sagen in Thailand hat, wird hier fündig:

http://www.thairiceexporters.or.th/board_of_director_eng.htm

Interessant wäre sicher, diese Familiennamen mal mit denen der Parteigänger jeglicher Couleurs gegenzuprüfen...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 26. Juni 2013, 16:40:56
Ein bischen "bekannt" ist eigentlich nur die Nr 32 . PRACHAI LEOPHAIRATANA ,   Pleitier der ehemaligen TPI (Thai Petrochemical Industries) und seitdem ihm Thaksin dieses Spielzeug weggenommen hatte bekanntermassen "gelb".

Ansonsten sehe ich noch einen Wanglee, über diese einflussreiche Familie hatte Profuuu mal einen Bericht gemacht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 26. Juni 2013, 17:40:15
Um aus dieser Nummer wieder raus zu kommen,koennen die Thais nur hoffen,dass Buddha es fertig bringt,durch seinen Einfluss auf das Wetter, in den Laendern wie Indien und Vietnam,die Erntemengen sehr niedrig zu halten,damit der Weltmarktpreis fuer Reis sich wieder verdoppelt.Vielleicht hilft es ja,wenn die Thail. Regierung,statt sich laufend den Rat von Mr. Taksin anhoeren,mal mehr den Rat bei den Moenchen,mit vielen Gebeten holen.
Satire aus
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: somtamplara am 26. Juni 2013, 21:09:52
Interessant wäre sicher, diese Familiennamen mal mit denen der Parteigänger jeglicher Couleurs gegenzuprüfen...
Ich weiss nur, dass an keiner Reismuehle der rote Lampion fehlt.

Etwas WiKi Wissen dazu:
Zitat
Erfinder des ersten Lampions war der chinesische Politiker und Stratege Zhuge Liang

@Pattahama
Der Wind kann sich schnell drehen, Aus Ueberfluss wird Hunger von einem Jahr zum anderen.
Wenn den Philis wieder der Reis knapp wird, geht das ganz schnell.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Juni 2013, 08:02:33
Wäre einer Bank so etwas passiert, würde es heißen, die hat sich verzockt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Alex am 27. Juni 2013, 08:22:23
Bevor sie den vergammelten Reis unter guten Reis mischen , sollten sie ihn verstromen .

Was mir erst wie ein schlechter Witz vor kam würde , könnte nun sinnvoll sein !

Die Lager leer :::: auf ein neues und beim nächsten Anlauf sich an die Weltmarkt Preise

halten sollten sich die Subventionierer sich hinter die Löffel schreiben !
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 27. Juni 2013, 09:10:45
Wäre einer Bank so etwas passiert, würde es heißen, die hat sich verzockt.
Und das bei dem Bruder, Taksin "gewann" ja seine "Wahl" auf dem Land, verliert Yingluck ihre naechste jetzt auf dem Land  ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kubo am 28. Juni 2013, 06:55:08
.. verliert Yingluck ihre naechste (Anm.: Wahl) jetzt auf dem Land  ???

Glaube ich nicht, ..es sei denn, die Redshirts gründen eine neue Partei und stellen eigene Kandidaten auf, weil Yingluck nach ihrer Meinung die Monarchie noch stärker fördert, als Demokratie und Landbevölkerung zusammen.. ;)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 01. Juli 2013, 19:17:55
Hoher Reispreis führt zur Krise - Thailands teures Versprechen


15.000 Bath pro Tonne Reis, umgerechnet  365 Euro - das ist für Thailands Bauern ein ertragreiches Versprechen.  


http://www.tagesschau.de/wirtschaft/reis-in-thailand100.html


Die Bauern haben vorläufig nichts zu befürchten. Die Reismafia garantiert ihnen offensichtlich noch einen Abnahmepreis von 15.000 THB per Tonne für ein paar Monate. :-)

(http://image.mcot.net/media/images/2013-07-01/13726748012766-640x390x2.jpg)

Und als Vorsitzender der hiesigen Mafia macht wieder der Finanzminister Kittiratt Na Ranong auf sich aufmerksam. Der Gleiche, der sich mit Händen und Füßen gegen eine Abwertung des Baht gesträubt hat, um die Wirtschaft anzukurbeln. >:

http://www.mcot.net/site/content?id=51d15af2150ba0811e000150#.UdFw0vglhjp

Die wirklich Mächtigen kann man halt auch nicht einfach bei einer Kabinettsumbildung mitentsorgen. :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 01. Juli 2013, 23:19:00
Die wirklich Mächtigen kann man halt auch nicht einfach bei einer Kabinettsumbildung mitentsorgen. :-)

Kann man schon, aber verträgt man auch das Echo ? 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pedder am 02. Juli 2013, 09:57:09
Auf einer Tagung am 30. Juni ergriff ein Mann, der es eigentlich wissen müsste,der Ehrenpräsident des Verbandes der thailändischen Reisexporteure, Vichai Sriprasert, das Wort zum Thema Reisprogramm der Regierung.

Er spricht von 500 bis 700 Milliarden Baht Verlust

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/bekommt-die-regierung-die-milliardenverluste-des-reis-programms-noch-in-den-griff/ (http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/bekommt-die-regierung-die-milliardenverluste-des-reis-programms-noch-in-den-griff/)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 02. Juli 2013, 13:33:56
Mal selbst das kleine Buchhalter - Einmaleins bemüht:

Insgesamt aufgekaufte 32 Mio Tonnen zum Preis von 15 000 Baht pro Tonne ergibt 480 Milliarden Baht. Zu diesem Maximalverlust müsste man den Reis aber verfaulen lassen und komplett in die Tonne klopfen.

Bewertet man diesen Bestand halbwegs realistisch, also mit dem Weltmarktpreis, hat man immer noch etwa die Hälfte davon in den Büchern. Also mag der Verlust in den beiden Jahren der PT- Regierung bisher eher bei 250 Mrd. liegen.   137 Mrd Verlust wurden ja schon im letzten Haushaltsjahr 2012 bekanntgegeben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pedder am 02. Juli 2013, 14:46:40
Mal selbst das kleine Buchhalter - Einmaleins bemüht:


 ;] Ich staune auch jedesmal über die Rechenkünste der Thais!  {[
Ist ja nicht das erste Mal, dass wir feststellen müssen,
dass ein deutscher und ein thailändischer Taschenrechner offenbar anders Kalkulieren.
Bei diesen Millionen und Milliarden Beträgen mache ich mir noch zusätzlich die Mühe und tippe sie in Excel ein, weil ich denke, die machen da entweder einen Komma oder einen Übersetzungsfehler. Wäre ja auch nicht zum ersten Mal.
Aber irgendwann gibst du es auf und übernimmst einfach nur noch die Zahlen. Schließlich sind wir hier in Thailand und nicht in Deutschland  C--

Deswegen habe ich ja bewusst am Anfang formuliert:
Zitat
Die Zahlen über das mehr als umstrittene Reis Programm der Regierung schwanken von Woche zu Woche.
Abhängig davon, wen man befragt, gehen die Verluste von Millionen bis in die Milliardenhöhe.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 02. Juli 2013, 15:30:46
Was macht man denn eigentlich mit verfaultem Reis ?   Wohin wird der gekippt oder wird der verbrannt ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: TiT am 02. Juli 2013, 15:36:56
Da kommt ordentlich viel Chilli drüber, dann schmeckt es der Farang eh nicht mehr...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 02. Juli 2013, 15:55:02
Das Subventionsprogramm ist spitze, jetzt lohnt es sich wenigstens Reis aus den Nachbarländern nach Thailand zu schmuggeln! C--

Die Zollbehörden von Mae Sot haben 25 Tonnen Reis aus Burma konfiziert.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/357958/smuggled-rice-intended-for-rice-pledging-scheme
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. Juli 2013, 16:00:02
Zitat
Bewertet man diesen Bestand halbwegs realistisch, also mit dem Weltmarktpreis

Wie hoch ist der Weltmarktpreis für ein Jahr lang im Freien gelagerten Reis?

2,5 Tonnen Reis haben den gleichen Heizwert wie 1 Tonne Gasöl.

1 Tonne Gasöl kostet auf den Weltmärkten gute 25.000 THB. Ueberschlaegig gerechnet kann Thailand seinen Bauern einen Garantiepreis von 10.000 THB pro Tonne anbieten und das Ganze geht +- 0 aus.

Wird der Reis verstromt, ist die Qualitaet des Reises voellig egal, er muss nur trocken sein!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pedder am 03. Juli 2013, 13:30:47
Schon wieder neue Zahlen... aber alles Streng Geheim.! {+
Zitat
Frau Supa sagte weiter, dass sie auch das Handelsministerium um aktuelle Zahlen gebeten habe. „Dort wurde mir aber die Auskunft verweigert“, fügte sie enttäuscht hinzu. „Diese Angaben seien vertraulich und nur drei Personen hätten Zugang. Das wären der Handelsminister, der Staatssekretär für Handel und der Generaldirektor der Abteilung für Außenhandel“.

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/die-korruption-mit-dem-reis-beginnt-schon-auf-der-untersten-stufe/ (http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/die-korruption-mit-dem-reis-beginnt-schon-auf-der-untersten-stufe/)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 08. September 2013, 16:43:46
China hat sich bereit erklärt 1.2 Millionen Tonnen Reis und mehrere hundert Tonnen anderer Agrarprodukte von Thailand zu kaufen. Der Vertrag soll laut Wirtschaftsminister Niwatthamrong Boonsongpaisarn noch in diesem Monat unterschrieben werden.

http://www.mcot.net/site/content?id=522c41b9150ba06e17000242#.UixFSPglhjp
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 03. Dezember 2013, 01:26:55
Also von wegen Reissubventionsprogramm. ....

Ich weiss nun nicht wie weit ich hier vom Thema abschweifen kann, sollte das zu weit gehen, bitte ich die Moderation einfach einen Tread zu machen und es dorthin zu verschieben.

Wenn ich das so lese, dann frage ich mich, wenn Thailand wegen dem Reisprogramm herabgestuft worden sein sollte, gibt es dann überhaupt noch ein Ranking-stuffe für Europa, wo alles und jedes irgendwie Subventioniert wird.


Der Artikel hat 2 Teile.


Teil 1 die Reaktion der Finanzmärkte. ..

Teil 2 dann mit der Umfrage bei den Bauern zum Reisprogramm.


Bangkok Pundit - 12. Juni 2013

Moodys, …das Reis-Aufkauf-Programm und die Kommunikationskrise

der thailändischen Regierung - Part 1

 

Als Erstes, ....die Bangkok Post und ihre Genauigkeit.

Am 23. Mai berichtete die Bangkok Post :  http://www.bangkokpost.com/business/news/351408/source-rice-scheme-losses-look-set-to-soar-to-b200bn

Der Verlust aus dem Reis-Aufkauf-Programm der Regierung wird sich für die Erntejahr 2011-12 auf schätzungsweise an die 200 Milliarden Baht summieren  [ 6,5 Mrd. US Dollar ],  weit über den früheren Prognosen des Finanzministeriums, die von 70-100 Milliarden Baht ausgingen, sagte eine Quelle.

Diese neue Schätzung beruht auf der tatsächlichen Höhe des Umsatzes der Regierung mit dem Reis und den voraussichtlichen Aufwendungen dafür, Multipliziert mit dem Lagerbestand des Reises und dem aktuellen Marktpreis den man dafür erhalten sollte, sagte die Quelle, die in einem Ausschuss sitzt, der mit der Überwachung der Buchhaltung für das Reisprogramm beauftragt ist. Während des Erntejahres verbrauchte die Regierung 320 Milliarden Baht um 22 Millionen Tonnen Reis aus der ersten und zweiten Ernte zu kaufen.

--------------------------------------------------------------------------------

Bangkok Pundit :  Das erhielt einige Aufmerksamkeit in der Berichterstattung der thailändischen Presse, aber es dauerte bis zum Moodys Bericht vom 3. Juni, bis man bemerkte das es zu einem großen Problem wurde.

Es wird vermutet, dass die Person, die diese Informationen an die Bangkok Post zugespielt hat, Supa Piyajitti, ein stellvertretender Staatssekretär der Finanzen ist.

 

Die Bangkok Post in einem Leitartikel : http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/353680/face-the-truth-on-rice-scheme

Wie auch berichtet wurde, es war das gleiche Problem dem der stellvertretende Staatssekretär für Finanzen, Supa Piyajitti, gegenüberstand, als sie sich entschieden, einen Voranschlag über die Verluste des Reis-Ankauf-Programmes zu erstellen, ohne aktualisierte Zahlen, oder eine Zusammenarbeit mit dem Handels-Ministerium.

Mister Supas - Zahlen wurden von der Presse berichtet und von Moodys als Referenz benutzt, aber der Voranschlag ist vielleicht gar nicht Korrekt errechnet....

 

Dies vorausgeschickt,  .das Zitat spricht von Rekordzahlen, 

Reuters am 6. Juni.  Juni :http://www.sharenet.co.za/news/Moodys_says_Thai_rating_not_under_threat_from_rice_scheme/3795c8fd203ae413597adc4c5fb93328

Supa Piyajitti, ein Beamter im Finanzministerium, der sich um die Kontrolle der Rechnungsführung des Reis-Aufkauf-Programmes kümmerte, bis er diese Woche versetzt wurde, sagte der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch, die Verluste betrugen bis zum 31.Januar bereits 200 Milliarden Baht und sind jetzt wahrscheinlich noch höher.

Obwohl der Ausschuss des Finanzministeriums, in dem Supa Mitglied ist  ( oder war ? )  berichtet,  .... dass für  2011 / 2012 Verluste ( erste und zweite Ernte )  von 137 Milliarden Baht entstanden waren, und diese zusammen mit den Verlusten für die Haupt-Ernte von 2012/2013 über 84 Milliarden Baht, somit nun insgesamt 220 Milliarden Baht betragen.

 

Bangkok Pundit : Es ist wichtig zu beachten, dass es einen großen Unterschied zwischen dem Erntejahr 2011-2012  ( das von Oktober 2011 bis September 2012 dauerte )  gegenüber dem Erntejahr vom Oktober 2011 ( oder 2012 = ST  Fehler ???? )  bis Januar 2013, gibt. Der Grund dafür ist, dass Bloomberg festgestellt hat, http://www.businessweek.com/news/2012-09-24/thai-rice-policy-should-stay-several-more-years-thaksin-says das in Thailand auf die Oktober-Ernte rund 70 Prozent der Gesamtleistung eines Jahres entfallen und eine zweite Ernte bis in den Juli eingefahren werden kann. Wenn 70% im Oktober geerntet wird,  dann dürfte kaum viel von diesem Reis schon Ende Januar verkauft werden ?

So ist es von Anfang an durchaus klar, dass die Verluste für die Ernte 2011-2012 nicht 200 Milliarden Baht betragen konnten, somit ist der Bericht der Bangkok Post falsch. Spätere Berichte mit Schätzungen über 260 Milliarden Baht Verlust, beziehen sich auf die Zeit bis Ende Mai 2013, so das dazu zwei Haupt-Ernten gehören und fast eineinhalb Zweit-Ernten  ( mit der Ernte bis Juli ).

?

 

Zweitens : .....der Moodys Bericht.

Dann am 3. Juni hat Moodys einen Bericht veröffentlicht, http://www.moodys.com/login.aspx?lang=en&cy=global&ReturnUrl=http%3a%2f%2fwww.moodys.com%2fviewresearchdoc.aspx%3fdocid%3dPBC_154757%26lang%3den%26cy%3dglobal

( oder hier : http://moodys.alacra.com/research/moodys-global-credit-research---PBC_154757 ) .....mit dem Titel  :

"Thailands zunehmend Teureres Reis-Aufkauf-Programm wird das Kreditrating negativ beeinflussen"

Am 23. Mai berichtete die Bangkok Post, dass die Verluste  wegen Thailands Reis-Ankauf-Programm in der Erntesaison 2011-12 größer waren, als das Finanzministerium ursprünglich prognostiziert hatte. Gleichzeitig schienen die thailändischen Behörden zu einer unveränderten Aufrechterhaltung des Programmes verpflichtet zu sein. Diese jüngsten Verluste und die künftigen Verluste aus dem unveränderten Reis-Ankauf-Programm, erhöhen die Schwierigkeiten bei der Aufgabe der Regierung, ihr Ziel umzusetzen, bis 2017 einen ausgeglichenen Haushalt auszuweisen, und so ist das Kreditranking ... ( B-a-a-1 )  für Thailand negativ.

Laut dem Bericht, den wir nicht mit Regierungs-Quellen verifizieren konnten, gibt es neueste Schätzungen die sich auf die tatsächlichen Beträge abstützen, die Verluste von 200 Milliarden Baht aus dem Erntejahr 2011-12 bestätigen. Das ist deutlich mehr als die bisherigen Schätzungen der Weltbank, die wir im April in unserer Kreditanalyse diskutierten, und die von Verlusten in höhe von 115 Milliarden Baht ausging, ebenso wie die Prognose von Thailands Finanzministerium, welches von Verlusten in der höhe von 70-100 Milliarden Baht sprach.

Das gesamte staatliche Defizit für das Geschäftsjahr welches am 30. September 2012 endete, erreichte 4,1% des BIP, und ist wegen eines seit längerem erwarteten nicht budgetierten Haushaltsdefizites leicht nach unten, auf 3,9% revidiert worden. Während die Finanzierung von Thailands Haushaltsdefizit durch den günstigen Inlands-Kapitalmarkt unterstützt wird, gefährden die wachsenden Verluste aus dem Reis-Ankauf-Programm und dem etwaigen Bedarf für zusätzliche staatliche Mittel die aus der Fortführung des Programms resultieren, zunehmend eine reduzierung des Defizites, das wir zuvor in einer Prognose auf 3,1% des BIP für das Geschäftsjahr 2013 festlegten. Darüber hinaus macht es das Erreichen eines ausgeglichenen Haushalts bis zum Jahre 2017 zu einer größeren Herausforderung.

Bangkok Pundit :  Das alles ist nur ein Teil des Berichtes, der leider nur für Abonnementen zugänglich ist. Wie Sie sehen, war ihre einzige Quelle die sie zitierten, der Bangkok-Post News-Artikel. Verständlicherweise werden zusätzliche jährliche Ausgaben negativ gewertet.

Dieser Bericht wurde weitherum verbreitet.

 

Drittens :  ....die Berichterstattung des Berichtes.



Bangkok Post am 3. Juni :   "Moodys :  Reis-Programm - Kreditrating negativ"

http://www.bangkokpost.com/business/news/353234/rice-scheme-losses-negative-factor-in-rating-moody-warns%20June%203

 

Bangkok Post am 4. Juni :  ...."Bonitäts-Rating ist in Gefahr"

http://www.bangkokpost.com/business/news/353305/credit-rating-stands-at-risk

 

Die Bangkok Post schrieb in einem Leitartikel :

http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/353680/face-the-truth-on-rice-scheme .....am 6. Juni mit dem Titel :     "Das wahre Gesicht des Reis-Programmes"  im ersten Absatz   "die Regierung plant, auf Moody 's Investor Warnung vor den Gefahren des Reis-Aufkauf-Programmes zu reagieren. Die Rating-Agentur sagte, das die Verluste des Programmes höher als erwartet wären, und sie könnten der Wirtschaft schaden und zu einer Herabstufung des Bonität des Landes führen".

 

Die Nation hatte am 3. Juni in einem Artikel mit dem Titel :  "Verluste höher als erwartet sind negativ für Thailands Rating" :   Moodys .... in einer Erklärung sagte Moodys, die impliziten Verluste von 200 Milliarden Baht im Erntejahr sind viel höher als die Weltbank-Schätzung von 115 Milliarden Baht und des Finanzministeriums dessen Prognose einen Verlust von 70-100 Milliarden Baht veranschlagte.

http://www.nationmultimedia.com/business/Higher-than-expected-losses-negative-for-Thailands-30207474.html



The Nation kam am 5. Juni mit einem Artikel der besagte, dass   "…... Moodys Rating-Agentur mit einer Warnung konterte, dass die umstrittene Politik der thailändischen Wirtschaft schaden und zu einer Herabstufung ihrer Bonität führen könnte".

www.nationmultimedia.com/national/How-mu...k-asks-30207625.html



The Nation brachte am 6. Juni wieder einen Artikel, dass   "... es eine Warnung durch die Rating-Agentur Moody 's wegen des umstrittenen Reis-Ankauf-Programmes der Regierung gab ... inklusive einer 260-Milliarden Baht Verlust Schätzung durch Moodys".

www.nationmultimedia.com/business/Warnin...r-govt-30207703.html

 

The Nation erklärte am 11. Juni noch einmal :  ".... führt das Rating der Agentur Moodys zur Herabstufung der Bonität Thailands ".

www.nationmultimedia.com/business/Varath...g-data-30208010.html

 

Bangkok Pundit :   Was BP seltsam findet, ist, dass der Bericht am 3. Juni völlig korrekt war, dann aber begannen sie mit jedem Tag mehr von der Herabstufung zu reden, oder zitierten die 260 Milliarden Baht Aussage * in der   "Warnung"   ( von Moodys )  falsch, indem sie sagen, diese wäre ungefähr zutreffend und es drohe dadurch eine Herabstufung, jedoch stimmt diese Aussage von einer Herabstufung nicht mit dem Moodys Bericht vom 3. Juni überein.

 

Wenn es hier irgendeinen Zweifel gibt, siehe den Reuters Artikel vom 6. Juni :
  www.sharenet.co.za/news/Moodys_says_Thai...e413597adc4c5fb93328

Oder hier :  www.sharenet.co.za/news/Moodys_says_Thai_rating_not_under_threat_from_rice_scheme/3795c8fd203ae413597adc4c5fb93328

Thailands Kredit-Rating ist nicht in Gefahr wegen seinem Reis-Ankauf-Programm herabgestuft zu werden, sagte die Ratingagentur Moodys am Donnerstag, nachdem es diese Woche gewarnt hatte, dass die Verluste aus dem Reis-Programm das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts gefährden könnten.

"Das Rating ist nicht in Gefahr. Wenn man sich die Kredit-Analyse ansieht, die wir Ende April veröffentlicht haben, so gibt es eine Menge an Faktoren, die die Bewertung auf dem aktuellen Niveau von  „ B-a-a-1"   unterstützen, und das istes  auch, warum wir einen stabilen Ausblick haben " ...sagte Moodys Analyst für Länderrisiko, Steffen Dyck zu Reuters.



Bangkok Pundit :    Moodys will keine Herabstufung, die auf einem Zeitungsbericht basiert. Und trotz der konzentrierten Leistung des Handelsministers in der Pressekonferenz vom Freitag, zeigen dessen Zahlen alle, dass die Verluste für die Ernte von 2011-2012 nicht 200 Milliarden Baht betrugen. Wie die Zahlen des Ausschusses vom Finanzministerium zeigen, beträgt der Verlust rund 137 Milliarden Baht. Ja, das ist höher als die Schätzungen von Moodys im April, aber es ist nur 20 Milliarden Baht mehr als die Weltbank prognostiziert hatte, und welche von Moodys verwendet wurden. Zudem wird Moodys kein Downgrade ausprechen, das auf 1% zusätzlichen Staatsausgaben basiert.



Viertens :  .... die Kritik der Regierung an Moodys.

Es gab einige Kritik von Moodys durch die Regierung oder leitende Beamte. Z. B. in der Bangkok-Post in einem Leitartikel vom 6. Juni :

www.bangkokpost.com/opinion/opinion/3536...truth-on-rice-scheme

Der Fiscal-Policy-Office Director des Finanzministeriums, Somchai Sujjapongse, traf den Nagel auf den Kopf als er gestern sagte, dass Moody 's Investors Service nicht Presseberichte als Grundlage verwenden sollte, um Thailands Bonität zu beurteilen.

Er sagte, es sollte einen Vertreter geschickt haben, um Informationen von den zuständigen Stellen zu sammeln oder diese Stellen direkt anzusprechen.

Moodys hat unprofessionell gehandelt und es erfüllte seine Standards als international anerkannte Organisation nicht, sagte er und betonte, die Verluste aus dem Reis-Aufkauf-Programm würden 100 Milliarden Baht nicht überschreiten.



Bangkok Pundit :   Das ist unfair gegenüber Moodys, denn wie wir jetzt wissen, lag auch Somchai falsch. Die Verluste haben die jährliche Zahl von 100 Milliarden Baht überschritten. Nun, wenn die Regierung klare und genaue Angaben hat, warum dann Moodys Anmerkung, das sie nicht imstande waren diese zu liefern um den Bangkok-Post Bericht zu bestätigen ? Aber wie wir ja gesehen haben, ist es noch nicht möglich, von der Regierung eine korrekte Auskunft über die Höhe der Verluste zu bekommen. Angesichts dieser Diskrepanz zwischen den Schätzungen des Finanzministeriums im Vergleich zu denen der Weltbank, gab es keine vertrauenswürdigen Zahlen der Regierung. Es ist ja nicht so, dass die Regierung in der Lage wäre schnell alle Zahlen und Belege zu verändern, um die höhe der Verluste zu verringern.

Bei dieser Art von Lage kann Moodys ja nicht einfach warten, bis nach 2-3 Jahren die Regelung beendet wurde, um die Verluste zu berechnen. Sie sind auf eine breite Palette von Quellen zur Beurteilung angewiesen. Moodys hat seine Quellen angegeben. Das Problem ist nicht wirklich der Moodys Bericht, es war wirklich die ungenaue Berichterstattung und die Überreaktion der Regierung auf den Bericht. Der Bericht zitierte einfach die Bangkok-Post und die Bangkok-Post zitierte Moodys  

Statt sich auf die Unrichtigkeit der Bangkok Post Quelle zu konzentrieren, verurteilt die Regierung den Überbringer der Nachricht…..

Nachdem, nach den ersten durchgesickerten Berichten über die 200 Milliarden Baht Verlust-Schätzungen, nun zwei Wochen verstrichen sind, warteten wir alle darauf, was der Handelsminister am Freitag dazu sagen würde. Wir werden in diesem Beitrag noch genauer auf den Rest der Antwort der Regierung eingehen, von Anfang an und was der Handelsminister an der Pressekonferenz sagte ....

* Etwas beruhigend, …trotz der vielen Artikel über eine mögliche Herabstufung und dem vollständigen Pessimismus wegen dieses Downgrades, war Thanongs Kolumne vom Freitag in der The-Nation relativ ausgeglichen : www.nationmultimedia.com/opinion/Bad-cre...look-g-30207738.html

Moody 's Investors Service hat damit gedroht, einen negativen Ausblick für das Kreditrating gegen Thailand auszusprechen…..

Moodys Leute haben in den vergangenen Monaten Thailand besucht. Sie haben insbesondere Bedenken über die Kosten des Reis-Aufkauf-Programmes und die politische Stabilität des Königreichs geäußert.

Wie viele andere, ist Moodys verwirrt und besorgt über die möglichen Verluste der thailändischen Regierung wegen dem schädlichen Reis-Aufkauf-Programm. Jüngste Schätzungen haben Verluste von 200 Milliarden Baht für das Erntejahr 2011-2012 impliziert .... Ein Bericht der TISCO spielte die Sorge vor einer Herabstufung herunter. Er sagte : "Thailands aktuelles Rating ist ) B-a-a-1 ( mit einem stabilen Ausblick, gemäss Moodys. Wir denken, das bei einem anzunehmenden Worst-Case-Szenario wegen einem Downgrade, dürfte Moodys erst einmal den „Ausblick" ( nicht aber die Note ), vor einer Herabstufung des Ratings, senken, wie es bei Moodys die Regel ist. Es gibt einige Fälle, bei dem eine Rating-Herabstufung vor einer Herabstufung des „Ausblicks" kam, wie in Griechenland und Ägypten aufgrund ihrer möglichen Ausfälle, allerdings sollte das in Thailand nicht der Fall sein".

 

Bangkok Pundit :   Kein Zweifel, das ist so, weil Thanong kein großer Fan von Rating-Agenturen ist.

Aber wir haben hier eine externe Beurteilung dessen, was der Moodys Bericht eigentlich bedeutet, das heisst, es gib ihnen zumindest keinen falschen Eindruck von einer drohenden Herabstufung durch Moodys ....



http://asiancorrespondent.com/108912/moodys-rice-pledging-and-crisis-in-communication-for-the-thai-government-pt-1/


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 03. Dezember 2013, 01:57:44

Hier Teil 2.


Bangkok Pundit  - 17. September 2012       

Thailands Reis-Verpfändungs-Programm kommt unter Beschuss - Part II

Die Universität der thailändischen Handelskammer hat zwei Erhebungen über das Reis-Verprändungs-Programm für die Bauern und andere Probleme der Landwirte, durchgeführt.

Die erste Umfrage wurde mit 1.200 Pers. zwischen dem 10 und 16 Juli durchgeführt. ( PDF - 1 * )

Die zweite Umfrage wurde mit 1.211 Pers. zwischen dem  8 und 12. Aug. 2012 durchgef. ( PDF - 2 * )

--------------------------------------------------------------------------------

HINWEIS : Es gibt noch eine dritte Umfrage, die am Ende der vergangenen Woche veröffentlicht wurde, aber ich hatte noch keine Zeit um diese hier im Beitrag richtig einzufügen.

Beide Umfragen überschneiden sich in ihrer Berichterstattung über das Reis-Programm und andere Fragen im Zusammenhang mit dem Reisanbau. Bangkok Pundit will jedoch nicht zwei Beiträge über Umfragen verfassen, in der Reihenfolge der Fragen die in diesen beiden Studien enthalten sind. Stattdessen wird dieser Beitrag gleichzeitig Aspekte aus beiden Umfragen behandeln und wir werden am Ende der Frage nachgehen, wie diese Aspekte aus den beiden Umfragen bewertet werden sollten.



Unten stehen die Angaben zur Daten Methodik der beiden Umfragen :



Geschlecht :               Juli Umfrage         August Umfrage

Männlich                        59.1%                  54.9% der befragten Personen

Weiblich                       40.9% 5                4.1%

 

Alter :                           Juli Umfrage       August Umfrage

20-29                           8.1%                      10% der befragten Personen

30-39                           26.7%                    24.1%

40-49                           36.5%                    39.8%

50-59                            26%                      22.6%

60 +                              2.6%                      3.5%

 

Bildung :                                                                          Juli Umfrage          August Umfrage

High School                                                                      54.1%                      56.1%

Berufsausbildung / oder höhere Berufsausbildung               22.1%                      22.4%

Abgeschlossenes Studium / Bachelor-Grad                          6.9%                         9.3%

Höherer Abschluss als Bachelor-Grad                                  0.5%                         0.3%

Andere                                                                             16.4%                       11.9%


Bangkok Pundit :   Denken Sie daran, wir reden hier eigentlich nicht über Landarbeiter, sondern über Bauernhof-Besitzer, also von kleinen Bauernhöfen oder größeren landwirtschaftlichen Betrieben.

 Ohne Angestellte / Arbeiter        Juli Umfrage       August Umfrage

1-5 Personen                                    39.2%                   57.4%

6-10 Personen                                  40.5%                   29.1%

11-20 Personen                                13.1%                   5.5%

21-30 Personen                                4.3%                     4.6%

31-40 Personen                                0.7%                     1.1%

41-50 Personen                                1.1%                     1.9%

Über 50 Personen                            1.2%                      0.4%

 

Bangkok Pundit : Ein wenig ein Unterschied zwischen 1 oder 5 Arbeitern, sowohl 80% der Juli-Umfrage als auch 86% in der August Umfrage, haben 10 oder weniger Angestellte.

Art der Angestellten :                       Juli Umfrage                           August Umfrage

Im Haushalt                                           41.9% avg   von 5 Pers.         46.6% avg   von 5 Pers.

In und ausserhalb des Haushaltes            56.8% avg   von 13 Pers.       45.4% avg   von 13 Pers.

Ausserhalb des Haushaltes                         1.3% avg   von 14 Pers.        8% avg   von 7 Pers.

 

Personen die nicht zum Haushalt gehören            Juli Umfrage            August Umfrage

1-3 Personen                                                               14.3%                    8.9%

4-6 Personen                                                                66.9%                   67%

7-9 Personen                                                                17.2%                  11.8%

Mehr wie 9 Personen                                                       1.7%                    2.2%

Durchschnitt Personen                                                    5-6 Pers.            4-5 Pers.


Bangkom Pundit :  Der relevante Punkt in den oben genannten Daten und Diagrammen ist der, zu prüfen, wie der Einfluss und die Effekte aus jedem einzelnen System ist,  .ob aus dem Reis-Verpfändungsf-Programm,  ..oder dem Reispreis Garantiesystem. Wenn sie mehrere Personen im Haushalt haben, die auf der Farm arbeiten, und auch solche die das nicht tun, so haben sie trotzdem indirekt einen Vorteil davon…..

Region                 Juli Umfrage      August Umfrage

Nordosten                  44.2%                   44.3%

Norden                      28%                       27.5%

Zentrum                    24.6%                    23.5%

Süden                         3.2%                      4.6%

 

Landbesitz :                                        Juli Umfrage                                     August Umfrage

Eigentum                                                 70.4%  ( avg Land = 22.4 Rai )         73.3%  ( avg Land = 20.3 Rai )

Eigentum und gemietet                             22.1%  ( avg Land = 31.6 Rai )         27.5%  ( avg Land = 29.3 Rai )

Eigent.+ gemietet / gem. von Reg.              0.2% Haush. mit Land über 65 R.    0.1% Haush. mit Land üb. 40 Rai

Nur gmietetes Land                                    7%  ( av Land = 30.9 Rai )               2.2%  ( av Land = 23.4 Rai )

Eigentum und von der Reg. gem.                 0.2%  ( av Land = 28.5 Rai )

Total                                                         25.1 Rai Land                                     22.6 Rai Land



Das erinnert Bangkok Pundit an einem Artikel in der  „The-Nation"  zu Anfang dieses Monats :-

Der Präsident der   "Thai Farmers Association",   Prasith Boonchuey, sagte, immer weniger Bauern sind wegen der immer höheren Kosten in der Landwirtschaft, auch die Besitzer ihrer Plantagen,

"Jetzt gehören rund 40 Prozent der insgesamt 60 Millionen Rai an Reis Feldern anderen Personen, als das sie im Besitz der Reisbauern wären. Die wirklichen Bauern müssen jetzt Land für den Anbau von Reis z mieten ",   sagte Prasith.

Bangkok Pundit: Es wäre schöner gewesen, eine Aufschlüsselung der Kategorie des eigenen Landes und des gemieteten Landes zu machen, auf denen die % Anteile des vermieteten Landes ersichtlich sind. Egal, wie die Umfrage zeigt, besitzt die überwiegende Mehrheit der Bauern ihr eigenes Land.

 

Also  die  "The Nation" :

Eine Umfrage in der Zentral-Region die von der   "The Nation"   durchgeführt wurde, zeigte, dass die meisten der landwirtschaftlichen Flächen Thailändern gehören, die diese Grundstücke von bis zu 10 Rai  ( 1,6 Hektar )  an die Kleinbauern verpachten. Doch in den letzten Jahren haben Geschäftsleute im Reishandel oft behauptet dass Ausländer, vor allem Investoren aus dem Nahen Osten, Ackerland über Strohmänner gekauft haben.

Angeblich, so wird berichtet, würden nun mehr Ausländer kommen weil die Regierung ihre Politik des Reis-Verpfändungs-Programmes gestartet hat, in dem die Subventionierte Preis der angeboten wird, viel höher ist als der normale Marktpreis für Reis. Einige haben sogar behauptet, dass Investoren aus Singapur Land gekauft haben, das dem Verbrauch des Inselstaates dienen soll. Allerdings war die   "The Nation"   nicht in der Lage an konkrete Informationen zu gelangen, welche diese Behauptung beweisen könnten.

Dennoch sagen alle Bauern, Müller und Exporteure, dass die Regierung die Kontrolle über die Landwirtschaft verliert, weil die Landwirte dazu verlockt werden, ihr Land an reiche Leute zu verkaufen, die jetzt angesichts des steigenden Reispreises durch die höheren Renditen angelockt werden.

 

 

Bangkok Pundit :  Nun, in Bezug auf die Fragen zum Reis-Programm. Wo immer möglich haben wir Texte verwendet, aber in manchen Fällen sind Diagramme einfach besser, da sie eine übersichtlichere Darstellung ermöglichen.

 

Q 1 :      Haben Sie schon vorher am Roh-Reis-Aufkauf-Programm der Regierung teilgenommen ?   

( July Umfrage )

Ja sagten insgesamt 84,3%   ..
(...40,3% davon haben am Regierungsprogramm teilgenommen, ...37% erhalten dadurch mehr Geld als über den normalen Handel, ...14,7% erhalten dadurch eine bessere und korrektere Überprüfung der Qualität ihres Reises, ...für 8% ist das Verfahren einfach und praktisch, ...0,1% andere Antworten )

Nein sagten insgesamt, 15,7%
(...22,8% davon wussten nichts über das Reis-Verpfändungs-Programm, ...20,3% verkauften ihren Reis über den normalen Handel, ...19,3% haben sich beim Programm nicht registriert, ...14,9% wollten ihren Reis über das Programm verkaufen, aber es wurde ihnen gesagt man hätten keine Quote mehr, ...für 13,4% ist der Reisabgabeplatz ist zu weit von zu Hause entfernt, ...und 9,4% haben keinen Reisabgabeplatz in ihrer Gegend.)

 

Q 2 :      Wenn Sie sich am Reis-Aufkauf-Programm beteiligt haben, wie verkauften sie ihren Reis ? 
( Juli-Umfrage )

Direkter Verkauf, 85,4%
Sie warten bis der Preis stimmt und verkaufen ihren Reis dann, 14,3%
Andere, .3%

 

Q 3 :     Bei der Teilnahme am Reis-Programm, wie ist Ihre Meinung dazu ? 
(Juli-Umfrage)
Verkauf an eine Mühle,   30,4%
Verkauf an eine landwirtschaftliche Genossenschaft,   23%
Verkauf an die Bank für Landwirtschaft und Landwirtschaftliche Genossenschaften,   46,2%
Andere,   0,4%

 

Q 4 :     Zufriedenheit mit dem Verfahren des Reis-Programmes.  
( Juli-Umfrage )

Überhaupt nicht zufrieden,        0,6%
Ein wenig zufrieden,                 2,2%
Nicht zufriden                           9,4%
Mittelmässig,                          69,8%
Sehr gut,                                17,9%
Ausgesprochen zufrieden,           0,1%

 

Q 5 :     Ist die Handhabung des Rohreis-Verpfändungs-Programmes Schwierig / kompliziert     
( Juli-Umfrage )

Nicht schwierig           6,8%
Eher wenig,                8%
Wenig,                     22,9%
Mittelmässig,            57,9%
Sehr schwierig            4,3%

 

Q 6 :     War der Preis den sie beim Verkauf über das Reis-Propgramm für den geschälten Reis erhielten, tatsächlich im Einklang mit dem Ofiziell deklarierten Preis ? 
( Juli-Umfrage)

Gleich wie deklariert,           32,8%
Niedriger als deklariert,       67,2%

( bei 48,8% war die Feuchtigkeit höher als angegeben, ....bei 26,8% war die Qualität des Reises ungenügend, ....bei 23,1% wurde der Preis gedrückt,  .1,3% wurde an Mühlen verkauft die nicht am Programm teilgenommen haben )

 

Bangkok Pundit :   Für normalen Reis beträgt der Preis den die Bauern pro Tonne erhalten sollten,  15.000 Baht, aber dieser Preis ist vom Feuchtigkeitsgehalt abhängig der nicht über 15% liegen darf, und der Qualität des Reises.

Bangkok Pundit hatte Fragen zu den Anforderungen für guten Reis der einen Feuchtigkeitsgehalt von weniger als 15 % haben sollte, also haben wir gegoogelt und einige Informationen dazu gefunden.

Hier idie Erklärung von einer wissenschaftlichen Arbeit  ( PDF ) :
http://www.nt.ntnu.no/users/skoge/prost/proceedings/ecce6_sep07/upload/4032.pdf

Nach der Ernte ist der Feuchtigkeitsgehalt des Rohreises bei um die 19 % - 26 %   und während der regnerischen Jahreszeit sogar noch höher. Roh-Reis wird in der Regel getrocknet, um den Feuchtigkeitsgehalt auf 14 % oder weniger zu drücken, um ihn vor dem Mahlen gut Lagern zu können. Jedoch, wenn der Feuchtigkeitsgehalt im Rohreis zu niedrig ist, zerbrechen die Körner beim Mahlen gerne. Dies führt zu einem höheren Anteil von gebrochenen Körnern. Behält der Rohreis einen akzeptablen Feuchtigkeitsgehalt, kann man dessen Lagerzeit zudem verlängern und  die Schimmelbildung verhindern.

 

Aus einer Belgischen landwirtschaftlichen Website  ( PDF ) :
http://www.betuco.be/rijst/Rice%20Quality.pdf

Der Feuchtegehalt hat einen deutlichen Einfluss auf alle Aspekte des Roh-Reises und seiner Qualität und es ist wichtig, dass Rohreis mit dem richtigen Feuchtigkeitsgehalt gemahlen wird, um die höchste Reis-Korn Ausbeute zu erhalten. Rohreis sollte mit einem optimalen Feuchtigkeitsgehalt auf der Basis von 14% seines Nass Gewichts gemahlen werden. Getreide mit höherem Feuchtigkeitsgehalt ist zu weich, um dem Druck beim schälen standzuhalten und es kommt zu Kornbruch und möglicherweise zur Pulverisierung des Korns. Reis der zu trocken ist, ist spröde und stark Bruchgefährdet. Die Feuchtigkeit und Temperatur während der Trocknungsprozesses sind ebenfalls kritisch, denn sie bestimmen, ob kleine Risse und / oder grosse Risse in der Kornstruktur auftreten.

 

Im Thailändischen landwirtschaftlich Standard von 2008 steht auch  ( PDF) :
http://www.betuco.be/rijst/Rice%20Quality.pdf

2.2     getrockneter Rohreis, Paddy-Reis muss für den Handel eine Feuchtigkeit von weniger als 15% aufweisen.

 

Die Bangkok Post vom März 2011 schreibt :   http://m.bangkokpost.com/business/226332

Sie sagen, während sie glauben das sie als Bauern vom Unterstützungsprogramm profitieren, sollten die Behörden den Basispreis für frischen Rohreis mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 20-30 % festlegen, anstelle des standardmäßigen auf unter 15 % getrockneten Reises, und damit helfen die Kosten der Bauern zu senken. ( die Bauern wollten hier wohl einen Systemwechsel, vermutlich um den Verarbeitungsschritt des Trocknens auszuklammern, bei dem sie oft auf fremde Hilfe angewiesen sind. Der Ertrag hätte sich dann unmittelbar nach der Ernte berechnen lassen.= ST )

Die Bauern aus Phitsanulok, Lop Buri, Roi Et und Yasothon skizzierten ihre Ansichten in einer Videokonferenz die sie gestern mit Premierminister Abhisit Vejjajiva abgehalten hatten.

Die aktuellen Benchmark Rohreis Preise unter dem   "Garantierten Reispreis" -Programm basieren auf einem Feuchtigkeitsgehalt von 15%. Sie sind festgelegt auf ....11.500 Baht pro Tonne für Pathum Thani I, ....11.000 Baht für regulären Rohreis und .....10.000 Baht für Klebreis.

Normalerweise verkaufen die Landwirte ihren Roh-Reis unmittelbar nach der Ernte an die Mühlen. Die Verkaufspreise reichen von 6.500 bis 7.300 Baht pro Tonne, während die Kosten für den Bauern rund 6.000 Baht betragen.
Unter der Garantie-Preisregelung, werden die Zahlungen an die Bauern auf den Unterschied zwischen dem garantierten Preis und dem Benchmark-Preis ausgerichtet, unabhängig von den Marktpreisen und wann die Bauern ihre Ernte verkaufen.

Yanyong Phuangrach, der ständige Sekretär des Handelsministeriums sagte, ein Feuchtigkeitsgehalt von 15% ist der Standard für die Benchmark-Preise. Jeder Anstieg um 1% des Feuchtigkeitsgehaltes führt dazu, dass das Gewicht einer Tonne Rohreis um 15 Kilogramm ansteigt.

 

Bangkok Pundit :   also eigentlich egal welche Art von Regelung angewendet wird oder ob überhaupt eine  vorhanden ist, ein Feuchtigkeitsgehalt von 15 % oder weniger ist Standard. Es ist nicht das Regierungs-Programm die die Mühlen dazu veranlasst die Bauern zu betrügen. Es wird immer einen Anreiz für die Mühlen da sein um zu betrügen, gerade auch wenn die Strafe dafür keine grosse ist. Natürlich hat nicht jede Instanz die Reis mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 15 % oder mehr, niedriger bezahlt, die Bauern betrogen.

 

Es gibt eine Reihe von Fragen im Zusammenhang mit dem Feuchtigkeitsgehalt und der Genauigkeit beim Wiegen des Reises.

Q 7 :  Was für eine Instanz denken Sie, überprüft die Waagen und Feuchtigkeits-Messgeräte ?    ( ?????????????????????????????????????????????????????? ??????????????????????????? ) ?  ( August-Umfrage )

die Abteilung für Binnen-Handel  [ des Handelsministeriums ],             18%
der Landwirtschafts Distrikt,                                                              12,9%
die Menschen,                                                                                  12,9%
der Landkreis,                                                                                  11.1%
der Bezirksleiter,                                                                              10,9%
das Ministerium für Landwirtschaft,                                                      0,6%
das Ministerium für Handel,                                                                 4,5%
die Landwirtschaftlichen Genossenschaften,                                          4,4%
Andere,                                                                                            14,7%

Bangkok Pundit :  Es ist klar, die Menschen wissen nicht, welche Behörde zuständig ist ....

 

Q 8 :  Wenn Sie Vermutungen über die Instrumente hatten, die verwendet werden, haben Sie schon einmal einer staatlichen Behörde davon berichtet ? 
( August-Umfrage )

Nein,                                                                                                  93%
Davon sagten.
Zu kompliziert,                                                                                    40,4%;
Keine Ahnung wo man sich beschweren kann,                                        26,5%
Der Verlust deswegen ist sehr niedrig,                                                   20,9%
habe Angst beim nächsten mal nicht mehr verkaufen zu können,             20%
glauben an Absprachen der Beamten mit den Müllern,                            18%
Wenn man sich beklagt wird es niemand untersuchen,                            15%
Absprachen von einflussreichen Personen,                                               8,2%

 

Ja,                                                                             7%
davon sagten.....
es sollte eine Untersuchung dazu geben,                     42.2%
wir verlieren eine Menge                                            39,8%
das sie das gefühl haben ausgenutzt zu werden           26,5%
das es Gerecht zugeht,                                              22,8%
Beispiele für anderes,                                                  4,8%


Bangkok Pundit :    betreffend der oben genannte Fragen. Wenn die Bauern nicht mal wissen wer verantwortlich ist, ist es schwierig sich zu beschweren.

 

Q  9 :      Wussten Sie, dass die Behörden die Standards der Wiege und Feuchtigkeits-Messgeräten überptrüften, vor allem während der Erntezeit des Reis-Programm-Verpfändungs Programmes ?    
( August-Umfrage )

Nein       59,1%
Ja,         40,9%

 

Q10 :      Haben Sie das Standard-Symbol / Emblem für Wiege und Feuchtigkeits-Messgeräten schon einmal gesehen ?   
( August-Umfrage )

Ja          28,9%
Nein       71,1%

 

Q 11 :  Wie oft denken Sie, sollten die Behörden die Wiege und Feuchtigkeits-Messgeräte kontollieren ?    
( August-Umfrage )

Einmal im Jahr         17,6%
Alle 6 Monate           82,3%
Ist nicht nötig            0,1%
Andere                      0,1%

 

Q 12  :       Insgesamt, wie gross ist ihr Vertrauen, das Sie in diesen Angelegenheiten haben ? 
(  August-Umfrage )

                                                         keines        wenig            mittelmässig           zum Teil

Waagen                                               5.9             44.5                   9.1                     0.5

Feuchtigkeits-Messgeräte                      5.7             40.2                  53.6                    0.5


Bangkok Pundit :    So gibt es eine Reihe von Problemen mit Personen die nicht wissen, wer die Standards von solchen Geräten überprüft, ob es eine ordnungsgemäße Kontrolle gibt, wenn sie sich beschweren, und sie ganz allgemein Vertrauen haben in diese Geräte.

 

Q 13 :     Nachdem Sie den Reis zugesagt hatten, haben Sie ihn dann doch nicht eingeliefert, warum ?  
( Juli-Umfrage )

Nein            94,5%  sagten, die Verpfändung ist das gleiche wie der Verkauf,  .10,3% sagten, es gibt kein Geld um ihn zurück zu kaufen, .....24,4% sagten, der Reis Preis ist höher als der Marktpreis, .....0,4% nannten andere Gründe.

Ja               5,5%

 

Q 14 :     Wie lange dauerte es, bis Sie das Geld erhielten, nachdem Sie den Vertrag mit dem BAAC gemacht hatten ?   
( July Umfrage )

Weniger als 3 Tage               3,8%
3 Tage                                39,5%
4-10 Tage                           55,4%
Mehr als 10 Tage                   1,3%

( durchschnittlich also 16-17 Tage )

Bangkok Pundit :    Das ist laut der Bangkok-Post einer der Kritikpunkte des Systems :  http://www.bangkokpost.com/business/economics/309510/a-bounty-of-corruption

.....Wenn der Zeitraum bis die Zahlung für die gesmten 15.000 Baht je Tonne für die Landwirte zu lange dauert, bieten die Reismühlen den Bauern, die das Geld sofort benötigen und nicht warten können bis sie die vollen 15.000 Baht bekommen, 10.000 Baht pro Tonne ,aber dafür sofort.

Bangkok Pundit :     Als wir das von den Verzögerungen hörten, gingen wir davon aus das es dabei um Wochen handelte, aber auf der Grundlage dieser Umfrage mit den Bauern sehen wir, das  98,7%  ihr Geld innerhalb von 10 Tagen erhalten. Vielleicht könnte es schneller gehen, aber das scheint nicht das Hauptproblem mit der Regelung zu sein, ...siehe unten bei Q 16.

HINWEIS :     Es gibt tatsächlich eine neuere Umfrage von Mitte September bei der 38,4 % Bauern sagten, das sie das Geld unter dem Reis-Garantie-Programm von Abhisit schneller bekamen als beim Reis-Verpfändungs-Programm unter der PT. Dagegen sagten 24,6 % der Bauern sie bekamen es schneller unter  heutigen dem Reis-Programm, als damals unter der Regierung Abhisit. Wir möchten das in einem späteren Beitrag noch genauer anschauen...

 


Q 15 :     Wenn es ein weiterhin ein Reis-Verpfändungs-Programm zum jetzigen Preis gibt, werden Sie zufrieden sein ?  Wenn nicht, was denken Sie wie hoch der Preis sein sollte ? 
( Juli-Umfrage )

Zufrieden sagten         72,3%
Nicht zufrieden            27,7%

( Der Durchschnittspreis wie er sein sollte liegt bei 18,361.37 Baht ).

 

Bangkok Post :    Nun, jeder würde gerne einen höheren Preis erhalten, aber fast drei Viertel der Bauern sind mit dem Preis zufrieden. Um ehrlich zu sein, das Problem, das viele Ökonomen und andere mit der Regelung haben, ist, dass sie eher zu großzügig ist. Das ermöglicht den Menschen auf Umwegen viele Gelder abzuschöpfen, und das ist so weit verbreitet, das es sehr unwahrscheinlich ist das der Preis in naher Zukunft so weit steigen kann.

 

Q 16 :     Sind Sie im Augenblickl zufrieden mit dem Reis-Verpfändungs-Programm  
( Januar-Umfrage )

                                                                               nein       halbwegs    leicht besser     zufrieden

Schneller Erhalt des Geldes für die Verpfändung           0                42.7                36.8                   20.5

Wie nach Plan versprochen                                         0.1              44                   37.8                   18.1
Anzahl der beteiligten müller                                       0.2              31.7                50.4                   17.7
Ausrechende Anzahl an Beamten                                 0                 43                   41.5                   15.5
Zeitdauer für das erhalten der Verpfändungskarte-        1                 36.2                48.2                  14.6
Ist die ausrüstung der Beamten ausreichend                 0                 41.5                 44                     14.5
Verpfändungs-Reglement                                            0                  46.6                38.9                   14.4
Kontrolle des Wiegens un der Feuchtigkeit                    0                  42.2                 43                     14.4
Zeitspanne für das Verpfänden                                     1.1               35.2                50.7                   13
Preis für den verpfändeten Reis                                     0                  35.4                 1.6                   13
Von Beamten zur Verfügung gestellte Dienste                 0                 42.5                 45.7                   1.8
Handhabung der Verpfändung                                       0                  35.9                53.7                  10.4
Kontaktaufnahme für Fragen zur Registrierung                0                  44.4                47                      8.6
Werbung und Erläuterung zum Reis-Programm              1.6                38.6                 52                      7.8

 

Bangkok Pundit :   "nein"   und   "halbwegs"   sind eindeutig negativ.   "meistens"   ist positiv, aber der Begriff   "mittelmässig"   ist etwas komplizierter. Es ist eine Übersetzung von   "???????"   und eine genauere Übersetzung seiner eigentlichen Bedeutung wäre..... moderat erhöht,  also   leicht besser.   Man könnte sagen, dass es   "okay"   oder   "befriedigend"   ist. Es ist eher positiv als negativ, aber es ist auch definitiv weniger als zufrieden.

Insgesamt gibt es mehr Positives als Negatives, aber es gibt eindeutig Probleme mit etlichen Teilaspekten des Systems.

Die Relevanz ist folgende : ... viel Geld wird für die Regelung verbraucht, eigentlich ist es der Plan, diese Kosten mit einem anderen Budgetposten abzudecken, und damit ist es für Bangkok Pundit von immensem Interesse zu wissen, wie zufrieden die Landwirte mit den verschiedenen Elementen des Systems als Ganzes sind. Wenn das Geld ausgegeben wird und die Landwirte sind froh, dann ist das eine Sache, aber wenn sie es nicht sind, dann müsste man sich wirklich die Frage stellen, ob sich das das Reis-Verpfändungs-Programm einen Nutzen bringt. Um ehrlich zu sein, die Regierung kann sich in der Sache kaum bewegen, da viele Menschen davon einen konkreten Nutzen haben und eine Einstellung des Programmes viele Menschen stark betreffen würde.

 

Q 17 :      Wie viel Chancen auf Korruption glauben Sie, dass die Vorschriften zur Verpfändung des Roh-Reises ermöglichen ?
 
( Juli 2012 )

Sehr viel             10.5%
Viel                     15,9%
Mittelmässig         45,3%
Wenig                   25,7%
Sehr wenig              2%
Keine                      0,7%

 

Bangkok Pundit :   Sie kennen alle die Kosten des Systems, aber ein Korruptionsskandal ist auch ein großes Problem für die Regierung und einige Landwirte können einige der Probleme sehen.

 

Q 18 :     Wenn in Zukunft die Regierung wieder ein Reis-Verpfändungs-Programm macht, werden Sie daran teilnehmen oder nicht, und warum ?
( Juli-Umfrage )

                                                           

 teilgenommen am aktuellen Programm

                                  Teilgenommen         Nicht           Total                    Gründe       

                                                                                                            bekommen Sie mehr Geld wen sie

                                                                                                            einem  Zwischenhändler verkaufen,

                                                                                                            auch bei einem gute Preis aus dem

Ja ich will teilnehmen          86                   80.3             50.3                    Regierungsprogramm

Nein ich will nicht                5.6                    9.1               6.2       nein, muss zuerst der Preis wissen,

                                                                                                  habe angst betrogen zu werden

noch unentschlossen             8.4                  40.9             13.5      muss zuerst die Erkenntnisse  aus dem



Q 19 :      Wenn Thailand mit seinem Reis-Preis, wegen dem Reis-Verpfändungs-Programm, nicht in der Lage ist mit seinen Konkurrenten auf dem Weltmarkt mithalten, was denken Sie, sollte die Regierung dann tun ?   ( ??????????????????????????????????????????????? ??????????????????? ???????????????????????????? )  ( Januar-Umfrage )


                                                                             Teilnehmer  am  aktuellen  Programmes

                                                                                mitmachen           nicht mitmachen         total
Reduzierung des Preises
stimmen Sie einem Verlust zu                                       22.6                           15.1                       21.4

Aufheben der Verpfändung
Zurück zum Marktpreis                                                 6.3                            17.7                        8.1

Kontrolle des Preises über Produktionskosten              22.8                                22                         22.7

Neue Qualität für Thaireis,
Um es auf den Markt zu bringen                                   42.5                             32.8                       41

Unentschlossen                                                             5.8                            12.4                         6.9



Bangkok Pundit :      "Neue Qualitäten für Thai-Reis zu kreieren"   wird bereits gemacht.  Thai-Reis wird in der Regel mzu einem höheren Preis verkauft als der Reis seiner Nachbarn. Aber können diese Preise noch erhöht werden ?

Eine Kontrolle des Preises über Herstellung / Eingang funktioniert nur bis zu einem gewissen Grad, weil der Ölpreis hoch ist werden wir auch höhere Kosten haben. Die einzige Alternative ist es dann Materialien wie Dünger zu subventionieren. Die Verringerung des Reis-Preises wäre wahrscheinlich jene Möglichkeit, die Bangkok Pundit wählen würde, sagen wir auf 13.000 oder 14.000 Baht, aber dann steht die Regierung vor dem Problem, ihr Wahlversprechen nicht erfüllen zu können.
 

http://asiancorrespondent.com/87168/thailands-rice-pledging-scheme-comes-under-fire-part-ii-survey-of-farmers-on-pledging/

 

PDF - 1 *     .. http://utcc2.utcc.ac.th/localuser/cebf/download/cbp/%E0%B9%82%E0%B8%84%E0%B8%A3%E0%B8%87%E0%B8%81%E0%B8%B2%E0%B8%A3%E0%B8%A3%E0%B8%B1%E0%B8%9A%E0%B8%88%E0%B8%B3%E0%B8%99%E0%B8%B3%E0%B8%82%E0%B9%89%E0%B8%B2%E0%B8%A71.pdf

PDF – 2 *     . ttp://utcc2.utcc.ac.th/localuser/cebf/download/cbp/%E0%B9%82%E0%B8%9E%E0%B8%A5%E0%B8%AB%E0%B8%99%E0%B8%B5%E0%B9%89%E0%B8%8A%E0%B8%B2%E0%B8%A7%E0%B8%99%E0%B8%B2_16_8_55_final[1].pdf
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 03. Dezember 2013, 03:04:28
 Tja, da vertrugen  sich wohl meine Dateien nicht so ganz mit der Tipp-Software.

Aber es sind ja auch elend lange Artikel.

Wenn man die Artikel jedoch genauer durchliest. so lernt man doch einiges über den Reis, seine Qualitätsmerkmale und auch das Drumherum.


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 03. Dezember 2013, 08:52:10
200 oder 260 Mrd. THB allein sagt nicht alles aus.

Keine thalaendische Regierung ist so verrueckt und legt ein Programm
auf,ohne sich Effekte zu erwarten.

Diese sollte ein Kenner der Materie benennen.

Dient dieses Programm (auch) der Landflucht Einhalt zu geben ?
Die Arbeitslosigkeitsrate im laendlichen Gebiet niedrig zu halten ?
Ist es z.T. auch Landschaftspflege um Boedenerosionen entgegen
zu wirken ?

Jock
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 03. Dezember 2013, 09:45:37
Hallo malaengsaab

Danke für diese interessante Zusammenstellung etlicher Informationen.  ;}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 03. Dezember 2013, 17:30:09
Bitte gern geschehen.


Wenn man die Umfrage liest, so erkennt man gut wie und wo die Bauern in der Vergangenheit oft beim Reishandel betrogen wurden.

Die Messgeräte sind falsch justiert, die Waagen manipuliert, und die Reishändler gaben Kredite an die Bauern und das natürlich mit den Landesüblichen gewaltigen Kreditzinsen.

So konnte man die Bauern in Abhängigkeit halten, wem sie ihren Reis verkaufen mussten zu welchem Preis und das auch noch mit Messgeräten die nicht die Wahrheit anzeigten.

So konnte man also die Bauern 3-fach betrügen und die konnten sich nicht wehren weil sie unter Umständen als Kreditgarantie noch ihr einziges Chanot hinterlegt hatten.

Das Reisprogramm der Regierung hilft also in mehrfacher Hinsicht. Es bekämpf die Abhängigkeiten der Bauern vom Kreditthai, den Müllern und Reishändlern indem sie eine Alternative haben wie sie ihren Reis zu einem guten Preis verkaufen können.


Denkt man sich das alles so mal durch, dann kann man den wert des Programmes gar nicht unterschätzen.

Das kann man sogar als Korruptionsbekämpfung betrachten, unterbindet es doch liebe Jahrhunderte alte Sitten für einmal.

Das schenkt den Bauern etwas mehr Freiheit und das hilft ihnen wirklich einmal.

Natürlich werden die beamten versuchen auch hier ihre Korruption zu implementieren, in der Umfrage findet man dazu aber noch nicht viele Anhaltspunkte.

Ja, ich möchte meinen, hätte ich in der Familie noch Reisbauern, ich würde denen mal die Messgeräte schenken.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: samuispezi am 03. Dezember 2013, 18:27:20


wirklich interessanter Beitrag, und von dieser Weise aus betrachtet. gar nicht so verkehrt, und relativiert ein
wenig den Blickwinkel auf diese Subentionen. {*

Grüße
Samuispezi }}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Herport am 03. Dezember 2013, 18:45:12
Diesen Teil des Berichtes empfinde ich eigentlich am gefährlichsten für die Reis-Bauern und Reis-Wirtschaft in Thailand:
Zitat
Das erinnert Bangkok Pundit an einem Artikel in der  „The-Nation"  zu Anfang dieses Monats Embarrassed

Der Präsident der   "Thai Farmers Association",   Prasith Boonchuey, sagte, immer weniger Bauern sind wegen der immer höheren Kosten in der Landwirtschaft, auch die Besitzer ihrer Plantagen,
"Jetzt gehören rund 40 Prozent der insgesamt 60 Millionen Rai an Reis Feldern anderen Personen, als das sie im Besitz der Reisbauern wären. Die wirklichen Bauern müssen jetzt Land für den Anbau von Reis z mieten ",   sagte Prasith.
Bangkok Pundit: Es wäre schöner gewesen, eine Aufschlüsselung der Kategorie des eigenen Landes und des gemieteten Landes zu machen, auf denen die % Anteile des vermieteten Landes ersichtlich sind. Egal, wie die Umfrage zeigt, besitzt die überwiegende Mehrheit der Bauern ihr eigenes Land.

Also  die  "The Nation" :

Eine Umfrage in der Zentral-Region die von der   "The Nation"   durchgeführt wurde, zeigte, dass die meisten der landwirtschaftlichen Flächen Thailändern gehören, die diese Grundstücke von bis zu 10 Rai  ( 1,6 Hektar )  an die Kleinbauern verpachten. Doch in den letzten Jahren haben Geschäftsleute im Reishandel oft behauptet dass Ausländer, vor allem Investoren aus dem Nahen Osten, Ackerland über Strohmänner gekauft haben.
Angeblich, so wird berichtet, würden nun mehr Ausländer kommen weil die Regierung ihre Politik des Reis-Verpfändungs-Programmes gestartet hat, in dem die Subventionierte Preis der angeboten wird, viel höher ist als der normale Marktpreis für Reis. Einige haben sogar behauptet, dass Investoren aus Singapur Land gekauft haben, das dem Verbrauch des Inselstaates dienen soll. Allerdings war die   "The Nation"   nicht in der Lage an konkrete Informationen zu gelangen, welche diese Behauptung beweisen könnten.
Dennoch sagen alle Bauern, Müller und Exporteure, dass die Regierung die Kontrolle über die Landwirtschaft verliert, weil die Landwirte dazu verlockt werden, ihr Land an reiche Leute zu verkaufen, die jetzt angesichts des steigenden Reispreises durch die höheren Renditen angelockt werden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 03. Dezember 2013, 19:00:30
 ???  um ehrlich zu sein, das kuemmert mich einen  :-X
Wir verkaufen unseren  Rreis meist sofort nach dem Trocknen und erziehlen einen  {[  Preis. Das ist eben so.
Viele Reisbauern warten auf die staatliche  Zugabe, die eh nicht kommt, und sitzen auf ihrem halb verschimmelten Reis  {;
Gut, dass meine Frau anders denkt uns sofort nach dem trocknen , ihren Reis verkauft  }}
200 000 Baht fuer ca. 30 Rai.
Meiner Auffassung nach ,  rentiert sich das Ganze eh kaum :-X aber sie haben diese Jahr auch nur die Haelft angebaut , wegen dem ausbleibendem Regen.

Normalerweise bauen wir 50 Rai an,  doch dieses Jahr war , gab es, kein Regen , kein Wasser.  Und wenn , dann zu spaet {[
So war es diese Jahr. 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 03. Dezember 2013, 19:37:08

Richtig Herport.  ....

Es tauchen mit jeder Massnahme natürlich auch immer wieder neue Aspekte einer Sache auf.
Die gilt es dann zu beheben.

Es ist zwar Grundsätzlich eine gute Sache, wenn das Land der Bauern wertvoller wird, allerdings sollte der Ertrag aus dem Land eben damit in einem Verhältnis stehen und den Bauern zugute kommen.

In der Schweiz hat man deswegen das Land in Landwirtschafts und andere Zonen eingeteilt.
Es ist nämlich keineswegs gut für das Land, wenn alles als Bauland zu Spekulationszwecken gehandelt wird.

Für Bodenreformen gabs in Thailand ja schon oft Ansätze, ja sogar fertig erlassene Gesetze. Allerdings haben es die Mächtigen weil landbesitzenden und Spekulierenden Kreise zu allen Zeiten geschafft solche Bestrebungen zu unterbinden.

Da wird Thailand noch was leisten müssen, denn ein Thailand ohne Reisbauern ist nicht mehr das was wir kennen und schätzen.

So wie die Schweiz ohne unsere subventionierten Bauern schon lange kein Garten mehr wäre, wie sie es heute ist.

Thailand ist klug beraten, wenn sie ihre Reisbauern auf dem Land halten, und zwar indem die Bauern eine Zukunft in ihrer Arbeit sehen.

Burianer.

In meiner Familie waren sie alle auch Reisauern, aber in Chachoengsao hatten sie genug Wasser und keine Überschwemmungen.
Zudem lag deren Land am Wasserkanal. Heute gehört es meiner Frau, und wir geben es Verwandthen gratis zum bewirtschaften......so lange sie es gut pflegen, darauf lege ich Wert.
Also, in dem Dorf sind sie alle ja irgendwie Verwandt..... ???

Die alltäglichen Sorgen der Bauern werden durch das Reisprogramm nicht verschwinden, klar, aber man hat nun eine Möglichkeit mehr.  eine Option.... es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich habe eine Schwester meiner Frau, die wohnt in der nähe von Chiang-Mai, die haben sogar kleine Flecken von nur 1-2 Rai wieder angepflanzt seit es mehr Geld gibt.

Also ich fands positiv.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: pattran am 03. Dezember 2013, 21:00:26
Die jetzige Regierung wurde gewählt weil sie den Reisbauern sehr hohe Preise für den Paddyreis (Rohreis) versprochen hatte.

Die Thai Regierung zahlt ca. USD 100 mehr für eine Tonne Rohreis als er auf dem international Markt verkauft wird.

Dies hat zur Folge, dass ca. 16 mio Tonnen Reis in den Silos in Thailand liegen, zum Teil vergammeln und dieses Geld schläft.

Wie lange kann sie diese Milliarden noch aufstocken?

Thailand wird in Zukunft grosse finanzielle Probleme haben, da die jetzige Regierung  nicht aus dieser Spriale aussteigen kann.
Wenn sie aussteigt hat sie die nächsten Wahlen verloren!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Piteer am 03. Dezember 2013, 22:12:05
Danke für den interessanten Bericht.
Die Landwirtschafts Subventionen in der Schweiz sind 3,5 Miliarden SFr pro Jahr. Da koennen die Thais noch lange Reis kaufen...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 03. Dezember 2013, 22:42:26

Ja, letztes jahr waren es, so viel ich mich erinnere, noch ca. 3 Milliarden direkte Zahlungen an die Schweizer Bauern.

Nur, die Schweiz hat ca 10 mal weniger Einwohner wie Thailand.

Es ist nicht ganz einfach das nach Preisniveau bereinigt umzurechnen.

Aber ich denke, in Thailand dürften die Kosten für das Reisprogramm ohne weiteres bei 3.5 Milliarden Dollar liegen, bis sie mit der Schweiz vergleichbar wären.

Naja, wie man es auch dreht und wendet. Das Geld floss an einen Bevölkerungsteil der dafür auch Arbeitet und das Land prägt wie nichts anderes.

Was wäre Thailand ohne die vielen kleinen Reisbauern....????
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 03. Dezember 2013, 22:56:12

Patran.  ....

Natürlich sidn Ausgaben eben Kosten die man unter Kontrolle halten muss.

Andererseits sind die Reisbauern in Thailand nicht derart ungebildet, das sie desswegen nächstes mal die Democrat-Party wählen wenn dieses Programm einmal gekürtzt oder gar abgeschafft wird.

Nein das denke ich nicht.

Die Wahlerfolge Thaksins enststanden nicht nur daraus.

Der Reis vergammelt... Naja, kann sein das es das gibt.

Allerdings lässt er sich lange Lagern und nur schon ein schlechtes jahr in Indien kann die Sache zu einem profitablen Geschäft umschlagen lassen.

Also es ist noch nicht raus ob die Rechnung am Schluss so negativ aussieht.

Wie im Westen sind es gewohnt ddas Milliarden verschleudert werden, also sollten wir hier mal etwas grosszügiger sein, zumal das Programm eben trotzdem viele guten Folgen zeitigt.

Aber es ist so, langfristig muss es irgendwie aufgehen. Reis zu Humus zu verarbeiten wäre jedenfalls nicht das Ziel. (((-:

Nun ja, wenn die Regierung den Reis zu einem schlechten Preis auf den Markt werfen muss, so ist es immer noch kein Totalverlust, halt eben dann ein grösserer Kostenfaktor der Subvention.

Aber es wäre ja auch keine Subvention wenn sie eben keine Kosten verursachen würdem, sondern ein "Darlehensprogramm" oder wie man es dann nennen möchte.

Auch die Schweizer Bauern erhalten ja Geld, produzieren aber nichts dafür. Man gibt es ihnen weil man auch Ideelle Werte ihrer Arbeit in die Waagschale wirft.
man denkt nämlich, das ohne diese bauern unser Land ganz anders aussehen würde, darum erhalten sie Geld wenn sie einen Waldrand zuwachsen lassen, oder wenn sie Bänke am Waldrand aufstellen  ..usw.

In Thailand gäbe es sicher auch andere Lösungen um den Bauern zu helfen, warten wir mal ab was denen dazu noch einfällt. Kommt Zeit kommt Rat.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 03. Dezember 2013, 22:57:20
Das Geld floss an einen Bevölkerungsteil der dafür auch Arbeitet und das Land prägt wie nichts anderes.

da stelle ich doch ein paar Zweifel in den Raum.
Die Frage ist doch, wieviel von den Subventionen den Grunderzeuger erreichen und wieviel bei den dazwischen geschalteten Vertreiber haengen bleibt  >:
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 03. Dezember 2013, 23:48:55
Hallo malaengsaab


Viele Deiner Gedanken finde ich schlüssig, aber neben Brunos Gedanken sehe ich z.B. auch das etwas anders.
Wenn man die Umfrage liest, so erkennt man gut wie und wo die Bauern in der Vergangenheit oft beim Reishandel betrogen wurden.

Die Messgeräte sind falsch justiert, die Waagen manipuliert, und die Reishändler gaben Kredite an die Bauern und das natürlich mit den Landesüblichen gewaltigen Kreditzinsen.

So konnte man die Bauern in Abhängigkeit halten, wem sie ihren Reis verkaufen mussten zu welchem Preis und das auch noch mit Messgeräten die nicht die Wahrheit anzeigten.

So konnte man also die Bauern 3-fach betrügen und die konnten sich nicht wehren weil sie unter Umständen als Kreditgarantie noch ihr einziges Chanot hinterlegt hatten.


Einerseits sind die Dummen immer die Opfer der cleveren Skrupellosen.
Andererseits:
Die Thais kennen sich und ihre Art schon länger. Niemand zwingt sie, ständig auf den gleichen Betrug rein zu fallen. Man sollte eher aus Fehlern lernen können.
Es wäre z.B. absolut vernünftig (um Betrug vorzubeugen), sich als Reisbauer ein Restfeuchte-Messgerät zu leihen oder anzuschaffen (Preis im 1.000 Baht Bereich) und bei einer Firma mit geeichter (geeicht in Thailand  ??? ) LKW-Waage vorher selber sein Fahrzeug-Gewicht zu kontrollieren (Preis im 100 Baht Bereich). Aber "die" sind eben oft so.

(Übrigens habe ich hier im ländlichen Umkreis schon oft gehört, dass sich etliche Bauern betrogen fühlen. Aber statt dass man eigene Kontroll-Maßnahmen ergreift, wechselt man lieber von Zeit zu Zeit die Reis-Aufkäufer.)

Und niemand zwingt sie, beim Wirtschaften oft nur bis zur Nasenspitze zu denken.

Lebensfreude und Gelassenheit allein schützen vor Verlusten nicht.  :-)
Und Ernsthaftigkeit, Nachdenken und Genauigkeit haben auch gewisse Vorteile.

---
Taiwan und Südkorea stehe heute da wo man vor 25 Jahren eigentlich schon Thailand wähnte.
Hier denken wir vielleicht ähnlich.  ???
Zwar macht es einerseits das Leben mit unseren Thais angenehm, dass sie Lebensfreude-Maximierer sind.
Andererseits bräuchten sie im Durchschnitt viel mehr von den "Gewinner"-Qualitäten der Taiwanesen und Südkoreaner, um ähnliches erreichen zu können.
Diesen Anschluss wird Thailand aber nur schaffen können, wenn künftig hier noch viel mehr Chinesen das Ruder übernehmen.
(In nicht allzu ferner Zukunft werden etliche Millionen männlicher Chinesen außerhalb der Landesgrenzen auf Freiersfüßen unterwegs sein!)

Ob diese mögliche Entwicklung wünschenswert ist und was sie bewirken kann, wird die Zukunft zeigen.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 04. Dezember 2013, 04:18:15
Danke für den interessanten Bericht.
Die Landwirtschafts Subventionen in der Schweiz sind 3,5 Miliarden SFr pro Jahr. Da koennen die Thais noch lange Reis kaufen...

Ich glaube aber kaum, dass in der Schweiz die landwirtschaftlichen Subventionen zum weitaus überwiegenden Teil in jene Landwirtschaftsprodukte fließen, die diese Bevölkerung begünstigt, die erwiesenermaßen den Hauptwähleranteil für die Regierung stellt.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 04. Dezember 2013, 05:02:07
 Kern.  ...

Dem ist sicher "auch" soooo.....

Allerdings wundern wir uns darüber nur, weil wir den Druck der da manchmal entsteht nie kennen gelernt haben.

Warum sie ein Messgerät nicht einfach kaufen wenn's nur 1000 Baht kostet, ja das erscheint uns unglaublich.

Ich aber habe da noch etwas anderes festgestellt, und zwar nicht nur in Thailand. Nämlich das die alten Gewohnheiten und das Geflecht aus Interessen der Leute die ein Dorf beherrschen, sehr stark sind und weite Kreise umfassen.

Also der Kamnan hat Geld und ist da und dort beteiligt, der Reishändler auch   ..und der auch noch an einem anderen Geschäft, aber alle sind im Dorf vertreten und wenn's hart kommt üben die zusammen Druck aus, weil sie es besser können da sie Geld und damit eben auch die Möglichkeit dazu haben.

Das ganze zu durchbrechen ist gerade für Thais nicht einfach und oft tun sie es erst wenn der Druck riesengross ist, dann aber mit einer Gewalt die uns schier unverständlich ist.

Tja die Kultur der Thais, die hat Vorteile aber eben auch ganz viele Nachteile.

Ich selber schüttle auch oft den Kopf und staune wie lange diese Korruptionssystem dort funktionieren können.

Ich stimme dir absolut bei, warum wiegen die nicht selber, messen die Feuchtigkeit und schauen sich früh genug nach einem Händler um der ihre Bedingungen akzeptiert, zum Beispiel die Gegenkontrolle....??

Die sind eben so.   .. denke ich dann oft.

In meiner Familie gibt's ein Stück Land, das Chanot dazu wurde von 40 Jahren gemacht, aber es liegt bei einem anderen Dorfbewohner, denn man wollte damals Kosten sparen und hat auf dem Chanot so viel Land wie möglich eintragen lassen und auf die etlichen Namen darauf.

Das Chanot zu schneiden wie die Thais sagen, das würde Geld kosten und es müssten alle zusammen das wollen.

Also daran arbeite ich nun schon sicher 5 Jahre, aber es ist unmöglich. Ich habe das Papier bis heute noch nicht einmal zu Gesicht bekommen.

damit wir überhaupt herausfinden konnten wer das Papier wirklich hat, mussten wir die Polizei einschalten.

Die sind oft darart uninformiert, um nicht zu sagen ungebildet was gewisse Dinge angeht, das sie einfach generell niemandem trauen wollen.

Lieber nichts machen und dafür auch nicht betrogen werden. Oder sagen wir, ....Vogel Strauss Politik.

Eben, die sind soooo. ...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 04. Dezember 2013, 05:39:57

Patran.   ..

Natürlich sidn Ausgaben eben Kosten die man unter Kontrolle halten muss.

Andererseits sind die Reisbauern in Thailand nicht derart ungebildet, das sie desswegen nächstes mal die Democrat-Party wählen wenn dieses Programm einmal gekürtzt oder gar abgeschafft wird.

Nein das denke ich nicht.


Viele andere Gründe, den Klon zu wählen, sehe ich nicht.

Außerdem finde ich es nicht sehr freundlich, die Democrat-Party Wähler pauschal als ungebildet zu bezeichnen. Das erinnert mich sehr an die österreichischen Linken, die die FPÖ Befürworter (vergleichbar mit der schweizer SVP) generell als schwachsinnig bezeichnen.

Ungebildet sind nicht mal die, die meinen, daß eine demokratisch gewählte Regierung bessere Ergebnisse liefert wie eine andere. Zum Beispiel wird von der Bevölkerung hier festgestellt, dass die Preissteigerungen unter der Vorgängerregierung bedeutend moderater waren wie unter der jetzigen.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 04. Dezember 2013, 06:05:47
Viele andere Gründe, den Klon zu wählen, sehe ich nicht.

Diese Gedanken brauchst du dir auch nicht zu machen, als geduldeter Ausländer auf Zeit, ohne Wahlrecht   ;], dass entscheiden, zum Glück immer noch die Thai-Wähler selbst.     
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. Dezember 2013, 07:54:56
Sorgt die Politik dafür, dass Berge unverkäuflicher Produkte erzeugt werden, sollte man über den Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht nachdenken.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 04. Dezember 2013, 08:07:10

Ungebildet sind nicht mal die, die meinen, daß eine demokratisch gewählte Regierung bessere Ergebnisse liefert wie eine andere. Zum Beispiel wird von der Bevölkerung hier festgestellt, dass die Preissteigerungen unter der Vorgängerregierung bedeutend moderater waren wie unter der jetzigen.


Sehe gerade, da hab ich mich vertan. Müsste lauten
. . .daß eine demokratisch gewählte Regierung schlechtere Ergebnisse liefert. . .

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Piteer am 04. Dezember 2013, 12:04:32
Danke für den interessanten Bericht.
Die Landwirtschafts Subventionen in der Schweiz sind 3,5 Miliarden SFr pro Jahr. Da koennen die Thais noch lange Reis kaufen...

Ich glaube aber kaum, dass in der Schweiz die landwirtschaftlichen Subventionen zum weitaus überwiegenden Teil in jene Landwirtschaftsprodukte fließen, die diese Bevölkerung begünstigt, die erwiesenermaßen den Hauptwähleranteil für die Regierung stellt.

fr

Ich denke schon, SVP und CVP haben die meisten Bauern, ich wähle den der mir am meisten gibt und die Gewählten geben denen die sie gewählt haben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 04. Dezember 2013, 15:29:17
Nicht nur Reisproduktion und wie viel Geld gebe ich als Subvention, für die thailändischen Landwirte, von daher ist der Bericht nach meiner Auffassung viel zu kurz gegriffen und in der Breite des Themas nicht dargestellt (ist nur eine Anregung keine Kritik  :))
Eigentlich will ich damit sagen, dass sich die thailändischen Landwirte (Reisbauern) unter Wert verkaufen und sie offenbar keine starke Lobby haben.

Auszug aus der dt. Landwirtschaft:
Die Land- und die Forstwirtschaft erbringen neben der Erzeugung von gesunden und vielfältigen Lebensmitteln und der Produktion und Verwertung von nachwachsenden Rohstoffen eine Vielzahl von Leistungen für die Gesellschaft. Landwirte und Waldbewirtschafter übernehmen als hauptsächliche Landnutzer eine besondere Verantwortung für den Erhalt von Natur und Umwelt. Sie bewirtschaften und pflegen einen Großteil der Landesfläche, erhalten die Infrastruktur im ländlichen Raum und prägen das soziale Gefüge in den Dörfern.

Landwirte und Waldbewirtschafter gewährleisten:
eine nachhaltige und ressourcenschonende Bewirtschaftung von ca. 80 % der Staatsfläche,
die sichere Versorgung der Bevölkerung mit gesunden und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln,
eine flächendeckende Erhaltung, Pflege und Gestaltung der Kultur-, Natur- und Erholungslandschaften,
die Erzeugung nachwachsender Rohstoffe und die Bereitstellung erneuerbarer Energien, insbesondere aus Biomasse,
den Erhalt der Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion der Wälder,
den Erhalt der biologischen Vielfalt und
die Sicherung von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung in der Land- und Forstwirtschaft, aber auch in den ihr vor- und nachgelagerten Bereichen.

Diese vielfältigen Leistungen können in ihrem vollen Umfang nur mit Unterstützung aus öffentlichen Mitteln erbracht werden. Durch regelmäßige und risikoorientierte Kontrollen stellen Bund und Länder sicher, dass entsprechende Gegenleistungen für die öffentlichen Mittel erbracht werden.

Quelle: http://www.agrar-fischerei-zahlungen.de/agrar_foerderung.html (http://www.agrar-fischerei-zahlungen.de/agrar_foerderung.html)
PS.: Bin kein Agrarfachmann oder Experte

Auch interessant die Verflechtungen:
Laut Homepage der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hat der Präsident des Bayerischen und des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, für seinen Hof in Ruhstorf a.d. Rott (Landkreis Passau) im vergangenen Jahr EU-Beihilfen in Höhe von insgesamt 35.914,07 Euro bezogen.

http://www.merkur-online.de/aktuelles/wirtschaft/eu-subventionen-bauern-online-einsehen-428042.html (http://www.merkur-online.de/aktuelles/wirtschaft/eu-subventionen-bauern-online-einsehen-428042.html)

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 04. Dezember 2013, 15:47:08

Zitat Franzi. Viele andere Gründe, den Klon zu wählen, sehe ich nicht.

DU denkst also, die Bauern haben nur gerade so etwas wie ein Reisprogramm wesswegen sie die Phuea-Thai wählen.

ICH denke demgegenüber, das sie eben ganz viele Gründe haben die anderen Parteien nicht zu wählen, insbesondere doe Dems nicht.

Zum Beispiel wegen der Massaker von 1973 odet 1976, oder weil sie bei jeder Diktatur mitmachten, oder, oder, oder.    

Da hat die PT doch noch die wenigsten ausschlussgründe, oder nicht.  ;}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 04. Dezember 2013, 17:43:02
Vicko.  ..

Natürlich stellen die Artkel nicht die ganze Bandbreite dar.

Sie waren ja eigentlich nur die Antwort von bangkok PUndit auf die Kritik am Reisprogramm der Regierung.

Natürlich sind viele Aspekte, und für mich persönlich eben auch der Landschaftspflegerische, sehr wichtig dabi.



ZItat von dir :  Auch interessant die Verflechtungen:
Laut Homepage der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hat der Präsident des Bayerischen und des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, für seinen Hof in Ruhstorf a.d. Rott (Landkreis Passau) im vergangenen Jahr EU-Beihilfen in Höhe von insgesamt 35.914,07 Euro bezogen.


Ich würde dazu sag, .....nichts aussergewöhnliches.
Der Präsident der Bauernverbandes ist natürlich ein Bauer und wenn sein Hof gross genug ist, bekommt er natürlich auch eher grosse Subventionen.
Ich kenne das Deutsche EU-System nicht, aber in der Schweiz gibt es verschiendene Landwirtschaftszonen je nach Thal, Hang oder Berglage und auch Begrenzungen für die grösse der Höfe die noch Subventionen bekommen.

Ich denke einfach, das man in Thailand sehr gut aufpassen sollte das sie ihr Typisches Landschaftsbild nicht noch ganz verlieren. Nur gerade Gummibäume oder Oelpalmen sind nichts schönes und ein Millionenheer an Arbeiterproletariat in den Vororten von Bangkok auch nicht.

Nein, viel besser ist es wenn die Reisbauern das Land bestellen wie seit altersher und wegen entsprechender Verdienstmöglichkeiten das auch weiterhin gerne tun.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 04. Dezember 2013, 19:09:30
@malaengsaab  Zum Reisbericht:

a) Wenn es offenbar Schwierigkeiten gibt, die Reisernte zu wiegen bzw. die Restfeuchtigkeit zu messen (wg. Betrügereien des Reisankäufers), wieso übernimmt dies nicht eine staatliche Stelle ?

b) Um höhere Reispreise zu erzielen, warum baut man nicht z.B. ein Bio-Reis an ?  Einige wenige Reisbauern (Genossenschaften), tun es wohl schon mit Erfolg in Thailand.
 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 04. Dezember 2013, 20:01:53


Naja, alles weiss ich nun ja ooooch net.

Grundsätzlich sind es ja staatliche Stellen die den Reis messen und abnehmen.

Aber ob sie das über lokale Partner machen oder was da alles möglich ist....????

Jedenfalls waren solche Misstände wohl vor allem dann vorhanden wenn die lokalen Reishändler oder Müller die Abnehmer waren, das heisst, vor dem jetzigen Staatlichen Reissubventionsprogramm.

Aber du weisst ja, Beamte sind in Thailand noch keine Garantie für korrektes wirtschaften.



Bioreis. ...

Also ich habe das Thema Reispreisschema zwar intensiv mitverfolgt, bin aber kein Reisexperte..... ???

Wenn sich den Anbau von Bioreis lohnt, dann wird er ganz von selbst kommen, einfach abwarten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. Dezember 2013, 09:27:13
Ich mache mir um Thailands Reisanbau keine Sorgen. Kleinbauern, die von handarbeitenden Saisonarbeitern abhängen, haben auf Sicht keine wirtschaftliche Überlebenschance. Dies schon allein deshalb, werden ausreichend Dauerarbeitsplätze angeboten, gehen Thailand die Saisonarbeiter aus. Das kann man aus der Geschichte der Landwirtschaft  Europas lernen.

Und damit sollte auch schon klar sein, wohin die Entwicklung gehen wird.  Ich bin daher der Meinung, dass strukturkonservierende Subventionen rausgeworfenes Geld sind.

Und wie das mit Subventionen so geht, ein gutes Beispiel ist der Kautschukanbau in Thailand. Malaysische und indonesische Pflanzer kommen ohne Subventionen aus. Thai meinen, sie müssten solche haben.  Sind die Thai Farmer nun dümmer und/oder fauler als ihre Nachbarn?  

Zu dem Argument der Landschaftspflege durch Bauern in Thailand nur so viel. Da werden erst Urwälder gerodet und anschließend muss die Landschaft kostenpflichtig gepflegt werden? Don’t Thai me.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 05. Dezember 2013, 09:57:45
Ich mache mir um den Kleinbauer wen er seine Ware selbsvermarktet keine sorgen , den das Optimal zu minder bei uns ist der Thai will alles Frisch .

Nix mit Eingefrorenen oder Dosen essen , nur er muss sich halt darum  selbst  kuemmern um es zu vermarkten .

Sie solten sich auch auf mehrer Produkte einstellen , nicht nur auf eins das ist das Groesste Problem .

Fg.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 05. Dezember 2013, 14:46:30

Zitat Arthur Schmidt : Ich mache mir um Thailands Reisanbau keine Sorgen. Kleinbauern, die von handarbeitenden Saisonarbeitern abhängen, haben auf Sicht keine wirtschaftliche Überlebenschance. Dies schon allein deshalb, werden ausreichend Dauerarbeitsplätze angeboten, gehen Thailand die Saisonarbeiter aus. Das kann man aus der Geschichte der Landwirtschaft  Europas lernen.


Naja, dem ist teilweise auch so.

Allerdings wird sich eben nichts verbessern wenn nur noch Grossbetriebe die schönen Flächen bewirtschaften, alles andere liegt brach oder verkommt. Subventionen haben immer auch Nachteile.

Ich denke nicht das es darum geht die unproduktiven Methoden mit Subventionen zu konservieren, obwohl das im Prinzip sicher auch der Fall ist, sondern den Menschen Möglichkeiten zu geben in dem sie Finanziell einen Spielraum bekommen.

Ob sich dann eine Entwicklung zu mehr Produktivität einstellt, zu Innovation  .???

Jedenfalls ist alleine schon die Tatsache das sich die Reisbauern dann Traktoren anschaffen können schon ein Innovationsschub.  wenn auch im kleinen.

Thailand wird sich aber eher negativ verändern wenn nur noch die lohnenden Flächen von grossen Betrieben bewirtschaftet werden, das sieht man ja gerade auch in Europa sehr gut.

Das sie den Urwald abholzen ist hier aber wieder eine ganz andere Sache.  Dazu möchte in sagen, das in Thailand grosse Flächen brach liegen, und zwar weil sie von Landspekulanten gehalten werden, Der Urwald könnte problemlos wieder aufgeforstet werden wenn die Bauern die auf dem Land arbeiten wollen, solches Brachland zu Eigen bekämen.

Vielleicht wäre ein Raumplanungsgesetz eine Möglichkeit für Thailand. In der Schweiz hat man damit ja das Bauernland der Spekulation entzogen. Ein Bauer kann da den Quadratmeter für 5 - 10 Franken kaufen, Bauland wäre 500 - 700 Franken wert. Zudem kann ein Betrieb auch nicht einfach aufgeteilt werden und Bauern sowie deren Söhne und Töchter haben immer Vorkaufsrechte.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. Dezember 2013, 16:16:34
Zitat
alles andere liegt brach oder verkommt

Was spricht dagegen, wenig ertragreiches Land brach liegen zu lassen. Überlässt man es sich selbst, verkommt es nicht, sondern die Natur holt es sich wieder.

Zitat
sondern den Menschen Möglichkeiten zu geben in dem sie Finanziell einen Spielraum bekommen.

Gibt es nicht mehr genug Arbeitskräfte, um einen Betrieb traditionell zu bewirtschaften,  muss der Betrieb entweder schließen oder mechanisieren. Mechanisiert er, ist es ein schlichtes Rechenexempel, herauszufinden, ob sich das rechnet oder nicht. Ist doch eigentlich ganz einfach.

Dabei ist vorhersehbar, dass sich Betriebe so <= 10 Rai wohl nie eigene Maschinen werden leisten können. Ist eigentlich auch ganz einfach.

Vieles muss man eben nicht erst ausprobieren, Rechnen allein reicht. 

Dazu ein paar Zahlen:

Knapp ein Drittel der Betriebsgröße der Bauernwirtschaften liegt zwischen eins bis neun Rai während mittelgroße Bauern über eine deutlich größere Flächenausstattung von 20 bis 30 Rai verfügen (die durchschnittliche Betriebsgröße in Thailand liegt bei 22,5 Rai). Gleiches gilt für die bewässerbaren Zonen auf dem Land, die bei armen Bauern im Durchschnitt nur 30 Prozent und bei wohlhabenderen Bauern ca. 75 Prozent der gesamten Landfläche ausmachen. Letztere können aufgrund fortgeschrittener Bewässerungstechniken im Durchschnitt zwei Mal im Jahr Reis ernten. Dies ist bei ärmeren Bauern seltener der Fall (durchschnittlich 1,4 Ernten im Jahr). Diese unterschiedlichen Anbau- und Erntebedingungen spiegeln sich letztlich im Reisertrag pro Rai wider: Bei armen Bauern liegt dieser – mit negativer Tendenz - bei ca. 250 kg, bei reicheren Bauern bei etwa 450 kg.

http://www.westbalkan.fnst.org/Aktuelles-International/617c25108i3p/index.html  (http://www.westbalkan.fnst.org/Aktuelles-International/617c25108i3p/index.html)

Diese Zahlen machen dann auch klar, wer so richtig von den Subventionen profitiert. Und das sind bestimmt nicht die armen Kleinbauern!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 05. Dezember 2013, 17:53:42

Arthur Schmidt.   .

.....das alles kann man sich aus den Umfragen erlesen die von Pangkok-Pundit behandelt wurden.

Brachland, ……ja dagegen wäre nichts einzuwenden, wenn es in Thailand nicht viele Kleinbauern gäbe die über kein eigenes Land verfügen können und es mieten müssen oder in die Stadt abwandern und dort das „Lumpenproletariat“ vergrössern.
Bis Urwald auf Reisland entsteht, naja das dauert......50  oder 100 Jahre....? wäre aber auch ganz in meinem Sinne.
Aber..... da Brachland ja fast nur als Spekulationsobjekt gehalten wird, daraus Urwald werden zu lassen, ist sicher kaum im Interesse der reichen Spekulanten.





Auch in der Umfrage gut zu ersehen. ....

Für das Bild Thailands sind aber gerade diese kleinen Bauern überaus wichtig, mehr denn die grossen Betriebe.
Denn die prägen die Landschaft Thailand mehr wie alles andere, on nun Reisbauer,  Lamiai-Plantage oder sonst was.
Zudem hatte ich ja angemerkt, das eine Landflucht viele negative Folgen hat.
Natürlich wird sich das Land verändern, aber langsam ist dabei besser.
Diesen Wandel kann man mit Subventionen abfedern so er denn nicht verhindert werden kann,   .oder man das gar nicht will.
Ob die anderen Bauern auch Subventionen bekommen sollten, naja, das ist ein politischer Prozess bei dem leider die kleineren Interessengruppen weniger Gewicht haben.

Jedenfalls dürften die Grossbetriebe in Thailand schon wirtschaftlich am Weltmarkt bestehen können, folglich konzentriert man sich auf die kleinen bis mittleren Betriebe was diese Subventionen angeht.

Im Moment und sicher auch noch in den nächsten 20 Jahren ist es für Thailand eminent wichtig die Bauern auf dem Land zu halten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. Dezember 2013, 19:27:22
Zitat
folglich konzentriert man sich auf die kleinen bis mittleren Betriebe was diese Subventionen angeht

Thailand kauft Reis zu Garantiepreisen ohne jede Mengenbegrenzung auf. Wer bekommt dann wohl am meisten von den Subventionen ab? Ist doch eigentlich gar nicht so schwer zu rechnen!

Zitat
Für das Bild Thailands sind aber gerade diese kleinen Bauern überaus wichtig

Und die bekommen deshalb wohl nur wenig bis nichts von den Subventionen ab. (Nichts erhalten die, die nur für den Eigenbedarf produzieren, gut dafür müssen die auch nicht die höheren Reispreise bezahlen)
 
Zitat
Aber.  da Brachland ja fast nur als Spekulationsobjekt gehalten wird

Das kann ich nicht beurteilen, ob das so ist. Ich weiß nur, für einfache Gemüter sind an allem Elend  immer die Spekulanten schuld!  Vielleicht ist es ja einfach nur so, dass dieses Land nicht wirtschaftlich genutzt werden kann.

Zitat
Im Moment und sicher auch noch in den nächsten 20 Jahren ist es für Thailand eminent wichtig die Bauern auf dem Land zu halten

Warum, wieso, weshalb? Wenn dann an anderer Stelle im Lande Arbeitskräfte benötigt werden, was dann? Wie schnell so etwas gehen kann, auch hier ist das Beispiel Europa sehr lehrreich.

Eine sehr interessante Studie zum Reisprogramm Thailands hat die Friedrich Naumann Stiftung vorgelegt. Lohnt sich unbedingt, die zu lesen!

http://www.westbalkan.fnst.org/Aktuelles-International/617c25108i3p/index.html  (http://www.westbalkan.fnst.org/Aktuelles-International/617c25108i3p/index.html)


 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 05. Dezember 2013, 20:10:35

Arthur Schmidt.     .

Zitat :  
Thailand kauft Reis zu Garantiepreisen ohne jede Mengenbegrenzung auf. Wer bekommt dann wohl am meisten von den Subventionen ab? Ist doch eigentlich gar nicht so schwer zu rechnen!
Das tut es, aber nur von den Bauern die eine gewisse Landfläche nicht überschreiten, was ein klainer Unterschied zu deiner Aussage ist...!!!!!

Zitat :
Und die bekommen deshalb wohl nur wenig bis nichts von den Subventionen ab. (Nichts erhalten die, die nur für den Eigenbedarf produzieren, gut dafür müssen die auch nicht die höheren Reispreise bezahlen)  Tja, so ist das, wer nur für den Eigenbedarf produziert, wieso sollte man den denn Subventionieren. Er muss ja seinen Reis bloss essen, weil verkaufen will er ja offenbar eh nicht   :-)


Zitat :
Das kann ich nicht beurteilen, ob das so ist. Ich weiß nur, für einfache Gemüter sind an allem Elend  immer die Spekulanten schuld!  Vielleicht ist es ja einfach nur so, dass dieses Land nicht wirtschaftlich genutzt werden kann. Als, ich bin dann wohl so ein einfache Gemüht. Danke. (((((-:
Wenn Du die regelmässig erschienenen Berichte darüber liest, so wirst du erkennen, das seit jeher reiche Thais Land aufkaufen, und in den letzten Jahrzehnten noch vermehrt.
Damit sie es jederzeit verkaufen können, lassen sie es aber gerne Brach liegen, denn dann gibts keinen Ärger mit Mietern / Bauern die nicht weichen wollen.



Zitat : Warum, wieso, weshalb? Wenn dann an anderer Stelle im Lande Arbeitskräfte benötigt werden, was dann? Wie schnell so etwas gehen kann, auch hier ist das Beispiel Europa sehr lehrreich.
Eine sehr interessante Studie zum Reisprogramm Thailands hat die Friedrich Naumann Stiftung vorgelegt. Lohnt sich unbedingt, die zu lesen!

Schau dich mal in Afrika, Lateinamerika, Südamerika usw. um, was passiert wenn eine Landflucht einsetzt. Das ist etwas was Staaten stark belastet und nur negative Auswirkungen hat.
Lesen und dich informieren musst du aber schon selber.

Zur Friedrich Naumann Stiftung gäbe es da auch noch einiges zu sagen. Sie als alleinige Quelle der Eingebung zu nehmen ist nicht empfehlenswert.
Die Naumann Stiftung steht zusammen mit Leuten wie Juergen Koeppelin von der deutschen FDP der Democrat-Party in Thailand nahe, was leider deren Sicht auf die Dinge stark begrenzt.
Nicht alles an dem Bericht ist schlecht, aber einiges ist durch die Brille der Thailändischen DP gefärbt und die lässt kein gutes Haar an dem Programm und mit ihr eben die FDP-Naumann-Stiftung.
Die DP hatte ja auch ein Programm aufgelegt, wäre zu klären ob das besser war.
Laut Umfrage aus dem Artikel von Bangkok-Pundit aber eher nicht.

Ich persönlich bin kein Freund von Staatlichen Eingriffen, aber in Thailand betrachte ich ihn als dringend nötig. Die Landwirtschaft geniesst da bei mir einen höheren Status.

Fazit zum Abshluss…….
Wenn diese klugen Herren ihren ja derart geschärften Verstand in den letzten 50 Jahren einmal praktisch eingesetzt hätten, das Reisprogramm von heute wäre vielleicht gar nicht nötig.
Nun aber sind sie wieder einmal viel klüger als die Regierung, nun wo sie in der Opposition sind. --C

Was haben die getan als sie selber regierten. .. ach ja, Demonstranten ermordet.

Aber wie schon einmal gesagt. Ein einziges schlechtes Jahr in Indien kann aus dem Zuschussprogramm ein gewinnbringendes Geschäft machen. ;}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: pattran am 05. Dezember 2013, 20:22:02
Aber wie schon einmal gesagt. Ein einziges schlechtes Jahr in Indien kann aus dem Zuschussprogramm ein gewinnbringendes Geschäft machen. ;}

Das sind Spekulationen!
Auf die sollte man sich nicht verlassen, Spekulationen können böse daneben gehen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 05. Dezember 2013, 20:25:08

Eine sehr interessante Studie zum Reisprogramm Thailands hat die Friedrich Naumann Stiftung vorgelegt. Lohnt sich unbedingt, die zu lesen!
http://www.westbalkan.fnst.org/Aktuelles-International/617c25108i3p/index.html [/url]

Hatte ich schon mal geschrieben, tendenziös und parteipolitisch geprägter "Reisbericht" (zum Glück gibt es diese Klientelpartei nicht mehr im dt. Bundestag).
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bangkok-Manfred am 06. Dezember 2013, 00:09:58

Fazit zum Abshluss…….
Wenn diese klugen Herren ihren ja derart geschärften Verstand in den letzten 50 Jahren einmal praktisch eingesetzt hätten, das Reisprogramm von heute wäre vielleicht gar nicht nötig.Nun aber sind sie wieder einmal viel klüger als die Regierung, nun wo sie in der Opposition sind. --C


so sehe ich das auch.
Man hat ja nicht einen grossen Teil des Landes einfach nur vergessen zu integrieren, man hat es schlicht nicht gewollt.
Einmal im Jahr mit dem neuen Mercedes in den Norden oder Osten fahren, warmen Decken verteilen und sich dafür auch noch feiern lassen ist einfach zu wenig.
Im Grossraum BKK hat sich viel Industrie eingerichtet, der Süden ist durch den Tourismus zu Wohlstand gekommen und Nord/Ost dümpelt weiter dahin.
Ich fahre jedes Jahr die 2 in den Isaan, was soll das sein ?
Autobahn, Strasse, Feldweg, Buckelpiste, Schlaglochallee ?
Damit geht es ja schon los. Die 1 geht, 3 und 4 sowieso...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: carsten1 am 06. Dezember 2013, 04:45:28

Ich fahre jedes Jahr die 2 in den Isaan, was soll das sein ?
Autobahn, Strasse, Feldweg, Buckelpiste, Schlaglochallee ?
Damit geht es ja schon los. Die 1 geht, 3 und 4 sowieso...

Wie lange bist Du denn die 4 (Phetkasem) nicht mehr gefahren? Aktuell, vor 2 Tagen, ist mir vorgekommen, dass diese abschnittsweise nur noch aus Schlaglöchern besteht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 06. Dezember 2013, 05:36:23
Zitat
Der gestürzte Premier Thaksin behauptet aus seinem Exil gar, dass das Programm Gewinne bringen werde, die die Kosten um das Dreifache übertreffen können.

Irren ist menschlich. Ein Beweis, dass er doch kein Gott ist.

Ein ausgesprochen gut recherchierter Bericht, der nicht das Geringste mit der FPD zu tun hat. Man braucht nur einen Blick auf die angefuehrten Quellen werfen,

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 06. Dezember 2013, 07:07:53
@Bangkok-Manfred

Es ist richtig,dass das Umfeld von BKK wirtschaftlich gut dasteht.

Beim Sueden muss man aber darauf hinweisen,dass ausser in den
Urlaubsdestinationen noch Nachholbedarf besteht.Die Unruhen in den
suedlichen Provinzen ruehren ja davon,dass die Bevoelkerung vom
wirtschaftlichen Aufschwung abgekoppelt ist.(Neben ethnischen und
religioesen Faktoren).

Ein Tiefseehafen  in dieser Region wuerde sicherlich helfen,auch diese Gebiete
wirtschaftlich zu foerdern.

Die Naehe zu infrastrukturellen  Einrichtungen (Strasse,Schiene,Hafen,Energie)
ist der Schluessel zur wirtschaftlicher Prosperitaet,neben ausgebildeten Fach-
personal.

Daher wuerde der Vorstand der Volkswagen A.G. ,nicht mal mit dem Messer auf der Brust,
sich entschliessen koennen,ein Automobilwerk in Nan zu errichten.Dort genau so nicht,wie im
gesamten Norden.

Zwar ist die Rede davon,den Mekong ganzjaehrig schiffbar zu machen,doch kaum war die
Idee geboren,liefen Umweltschuetzer dagegen Sturm. Zudem kommt noch hinzu,dass die
Auslieferung von Halb oder Fertigprodukten auf dem Fluss durch verschiedene Laender zum
Tiefseehafen fuehrt,und mit Unabwaeagbarkeiten verbunden ist.

Das Fehlen von einer funktionierenden Wasserstrasse,hemmt auch die wirtschaftliche
Entwicklung im Isaan,wenn man vom Hotspot Buriram absieht.Zwar noch in Planung,aber
doch,es ist an eine Formel 1 Rennstrecke gedacht,eine deutsch-deutsche Investoren-
gemeinschaft denkt an ein Grossprojekt in der Systemgastronomie (Currywurst in Apfel-
kompott ) und die Grundstueckspreise rasen in die Hoehe.

Aber dasselbe Grundproblem : Zuweit weg von den Linien zu den Abnehmern.Dazu kommt
noch,dass Reisernten nicht genug Ertrag abwerfen,der Tourismus nicht entwickelt ist,sodass
durch die  dadurch ausgeloeste Landflucht Kaufkraftverluste entstehen und den Negativtrend
verstaerken.

Es war zu lesen,dass man vor 50 Jahren schon daran haette denken sollen,desen Umstaenden
Rechnung zu tragen.

Ich darf erinnern,dass vor 50 Jahren,Thailand im Spannungsfeld der grossen aussenpolitischen
Ereignisse stand. Der Vietnamkrieg,das Drohgespenst der fallenden Dominosteine u.s.w.
Die damals Regierenden hatten andere Sorgen,als sich Gedanken ueber moegliche Probleme
aus einer ueberzogenen Subventionspolitik von heute, zu machen.

Das Strassennetz ist m.M. nach gut ausgebaut.Als ich vor einigen Jahren von BKK nach
Udon Thani fuhr,war von einer Schlaglochpiste  nichts zubemerken.Das mag sich geaendert
haben,aber man sollte bedenken,dass die ganzen Fuhrleistungen auf der Strasse erbracht
wird und diese damit ueberbeansprucht sind.Dazu kommt noch,dass durch die jaehr-
lichen Ueber-und Unterschwemmungen Schaeden entstehen.

Die Reparaturen beduerfen einige Zeit,aber so gegen Jaenner ist alles wieder behoben.

Jock


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. Dezember 2013, 07:35:34
Zitat
aber nur von den Bauern die eine gewisse Landfläche nicht überschreiten

Lt. dem Bericht der F. Naumann Stiftung gibt es diese Begrenzung nicht. Ich will nun nicht anzweifeln, dass Du wohlmöglich über andere Informationen verfügst, redlich wäre es dann aber, dies nicht einfach nur so zu behaupten.
  
Schön wäre es dann auch noch, zu wissen, wie  groß diese gewisse Landfläche ist.  Über die Möglichkeiten der Nachbarschaftshilfe mag ich erst gar nicht nachdenken.

Zitat
aber einiges ist durch die Brille der Thailändischen DP gefärbt

Das ist ein gewichtiges Argument. Und das allein schon deshalb, weil Du die richtige Brille auf hast. Es erinnert sehr stark daran, dass etwas schon allein deshalb falsch sein muss, weil es vom Klassenfeind vorgebracht wurde.  Hat aber den Vorteil, dass man sich mit den vorgetragenen Argumenten inhaltlich nicht auseinander setzen muss.

Zitat
Tja, so ist das, wer nur für den Eigenbedarf produziert, wieso sollte man den denn Subventionieren. Er muss ja seinen Reis bloss essen, weil verkaufen will er ja offenbar eh nicht

Wahr gesprochen! Und das ist ja auch der Hauptkritikpunkt an dem Programm. Die Klein- und Kleinstbauern bekommen von dem Segen kaum etwas ab. Wenn mir dann noch jemand erklärt, dies sein Programm zur Bekämpfung der Landflucht, frage ich mich, was der wohl raucht.

Zitat
lassen sie es aber gerne Brach liegen

Wenn Thailand schon jetzt auf Bergen von unverkäuflichem Reis sitzt, warum sollte es dann weiteres Land unter den Pflug nehmen?

Zitat
Ein einziges schlechtes Jahr in Indien

Und wenn das nicht so schnell kommt, müssen die Reisberge halt entsorgt werden. Ist doch ganz einfach, alles oder nichts! Die Regierung könnte natürlich auch an der Börse zocken und die Gewinne an ihre Klientel verteilen.  

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 06. Dezember 2013, 07:42:18
 ;}  jock,  wie ich sehe, hast Du Thailands Zukunft richtig erkannt  und weist auf die Probleme  hin, die es zu beseitigen gilt.
Man koennte doch , um wie wirtschaftliche Situation im Sueden  zu staerken,   sowas wie einen thailaendischen Panamakanal   von Phuket bis  nach Koh Samui  bauen.
Das wuerde die Schiffsrouten erheblich verkuerzen  fuer den Handel  mit China , Japan  und Korea.
Bangkok, das Finanzentrum  wird frueher oder spaeter eh verlegt werden muessen,  in die Mitte des Isaans, da das Meerwasser Bangkok dann eh bis zum Hals steht.  Korat  oder Buriram wird hierfuer die notwendige Infrastruktur bereitstellen und die bereits im Bau befindlichen Vergnuegungsparks erweitern.
Planungen sind bereits erfolgt  und die Currywurstfraktion hat auch hier schon   ihr Revier abgesteckt.
Desweiteren koennte man ja noch einen Weisswurstaequator einfuehren, der den Norden vom Sueden trennt.
Der Norden waere dann Zustaendig fuer die Erholungsregionen Thailands , mit seiner hohen Gebirgskette  und den angenehmen Temparaturen in den Sommermonaten , ein nicht zu verachtenter Faktor.
Somit steht einer Bluehtezeit Thailands nichtsmehr im Wege.
Der Sueden, zustaendig dann fuer den Handel, die Mitte zustaendig fuer den Reisanbau , der Isaan fuer die finanzkraeftigen Investoren  und der Norden als Erhohlungsregion {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. Dezember 2013, 08:01:07
@Jock

Du hast ein sehr gewichtiges Argument vergessen.

Unsere Art des Wirtschaftens basiert auf Arbeitsteilung. D.h. Firmen sind darauf angewiesen, Leistungen von anderen Firmen einzukaufen. Diese Firmen wiederum wollen auch nicht von nur einem Abnehmer abhängig sein sondern suchen einen Standort mit vielen potentiellen Kunden.

Genau das erklärt dann auch die weltweit zu beobachtende Konzentration der Industrie auf wenige Regionen. Dem durch Investitionen in die Infrastruktur begegnen zu wollen, ist wohl eher Wunschdenken der Politiker. 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 06. Dezember 2013, 09:01:41
Burianer

Ein Kanal auf der Hoehe von Phuket ist voellig unrealistisch, viel zu weit zum Golf von Thailand.

Aber an anderer Stelle ist so etwas schon lange im Gespraech, seit Jahrhunderten !!   Nennt sich Isthmus von Kra.

Aber seit Jahrhunderten nicht realisiert.                  http://de.wikipedia.org/wiki/Isthmus_von_Kra
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 06. Dezember 2013, 09:05:01
@Burianer

An dem Schiffskanal im Sueden wird bereits geplant.Auch war im Gespraech
Bangkok ein 2.Mal zu errichten,aehnlich den Planungen von Seoul II.
Die Bruecke von Bangkok uebers Meer nach Petchaburi soll man auch nicht vergessen.

Also an Ideen scheitern die Vorhaben nicht.

@AS2000

Voellig richtig.Daher wird es immer Regionen geben,die wirtschaftlich hinterher-
hinken und auch nicht durch die Beantwortung der Frage : Erst Henne und dann das
Ei oder umgekehrt,zu einer Loesung kommen.

Jock

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 06. Dezember 2013, 14:56:43

Arthur Schmidt.  ...

Zitat

aber einiges ist durch die Brille der Thailändischen DP gefärbt

Das ist ein gewichtiges Argument. Und das allein schon deshalb, weil Du die richtige Brille auf hast. Es erinnert sehr stark daran, dass etwas schon allein deshalb falsch sein muss, weil es vom Klassenfeind vorgebracht wurde.  Hat aber den Vorteil, dass man sich mit den vorgetragenen Argumenten inhaltlich nicht auseinander setzen muss.


Zitat

Tja, so ist das, wer nur für den Eigenbedarf produziert, wieso sollte man den denn Subventionieren. Er muss ja seinen Reis bloss essen, weil verkaufen will er ja offenbar eh nicht

Wahr gesprochen! Und das ist ja auch der Hauptkritikpunkt an dem Programm. Die Klein- und Kleinstbauern bekommen von dem Segen kaum etwas ab. Wenn mir dann noch jemand erklärt, dies sein Programm zur Bekämpfung der Landflucht, frage ich mich, was der wohl raucht.



Das ganze gleitet ab. dabei könnte man die Antworten aus den von mir eingestellten Umfragen durchaus selber erlesen.

Nur noch das hier.  Die Naumann Stiftung vertritt in erster Linie die Eirtschaft und das kapital. Das ist absolut berechtigt und sogar ganz in meinem Sinne. Leider haben sie da eine LInie die ihre Muttrerpartei n deutschland längst vergessen hat, was ihrer Glaubwürdigkeit ziemlich geschadet hat.
Und wenn sich dann eine so Parteinahe Stuiftung noch mit Diktatoren, Antidemokratischen Parteien und Staatsooberhäuptern wie 900 zusammentut, dann ist die Glaubwürdigkeit vollends dahin. Zmal sie eben genau das Aergumentarium der Dems in Thailöand in ihr eigenes übernommen haben.
Vielleicht hätten sie einmal einen bricht zu den selben Programme unter Abhisit schreiben sollen.

Naja, Argumenieren durch weglassen, das ist ja auch eine KUnst.....((((-:


Und noch einmal  ..zum dritten. Wenn Kleinbauern nur für den EIgenbedarf produzieren, warum sollen sie dann Subventionen erhalten....?

Eigenbedarf heisst für mich jedenfalls, das sie das produzierte selber Essen. ...

Also ich hatte auch einen Garten mit Gemüse, Pferde, Hüner, Chüngel, Katzen und Schafe, als Bauer wurde ich desswegen nicht betrachtet und schon gar nicht subventioniert.... ???

Nöööööö.  

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 06. Dezember 2013, 16:50:07
Chuengel war mir unbekannt, aber.                      http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Braten/Chuengel-a-la-Sabatini-1417803.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 06. Dezember 2013, 17:07:53
Voellig richtig.Daher wird es immer Regionen geben,die wirtschaftlich hinterher-
hinken und auch nicht durch die Beantwortung der Frage : Erst Henne und dann das
Ei oder umgekehrt,zu einer Loesung kommen.

Vielleicht sollte man wie in anderen Ländern üblich, einen Strukturausgleichsfond ins Leben rufen, dann würden auch die wirtschaftlich schwachen Regionen etwas vom Kuchen abbekommen und gefördert. Das beste Beispiel sehen wir in D, die neuen Bundesländern (nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und 40 Jahre Trennung), wurden massiv von den alten Bundesländern unterstützt, dass Ergebnis, sie haben heute nach nur 20 Jahren eine komplett neue Infrastruktur (Straßen, Brücken, Telekommunikationstechnik, Klärwerke, Kraftwerke usw.) und stehen in Teilbereichen wie in der Wirtschaft, im Schulwesen besser da, wie so manches alte Bundesland.
Also es geht, wenn man nur will.

Dies muss man allerdings auch politisch in Thailand wollen bzw. umsetzen und da liegt der Hase im Pfeffer begraben. Erschwerend kommt noch hinzu, die narzisstischen Einstellungen in Bangkok (Zentralregierung, Industrien) und im Süden (Tourismus) verhindern eine gerechte Verteilung, auf das ganze Land (Provinzen, Kommunen). Nur Lieder singen, wo man die Einigkeit beschreibt (aber nicht lebt) oder "wir sind alle Thais" bejubelt wird, reicht offenbar nicht aus, um die Probleme des Landes zu lösen, man muss schon was dafür tun.   ;]
  

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. Dezember 2013, 19:53:31
Zitat
Der gestürzte Premier Thaksin behauptet aus seinem Exil gar, dass das Programm Gewinne bringen werde, die die Kosten um das Dreifache übertreffen können.

Irren ist menschlich. Ein Beweis, dass er doch kein Gott ist.

Ein ausgesprochen gut recherchierter Bericht, der nicht das Geringste mit der FPD zu tun hat. Man braucht nur einen Blick auf die angefuehrten Quellen werfen,

fr


Der Link zum interessanten Bericht dazu: http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i2p271/index.html (http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i2p271/index.html)

Zitat
Thailand: Agrarpolitik in der Sackgasse

Das Programm zur Reispreissubventionierung: Die riskante Umsetzung eines Wahlversprechens
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: karl am 06. Dezember 2013, 19:57:38
dazu muß man auch sehen, daß ein Großteil der Reismühlen in Thailand zum Imperium des Quadratschädels gehört.
Der Klan würde ein Teufel tun den Reispreis zu senken, da könnte er ja gleich sein Geld verschenken.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. Dezember 2013, 19:58:31
... verhindern eine gerechte Verteilung, auf das ganze Land ...

"Gerechte Verteilung" sehen Geber und Nehmer komischerweise ziemlich unterschiedlich.  :o
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 06. Dezember 2013, 20:02:11
dazu muß man auch sehen, daß ein Großteil der Reismühlen in Thailand zum Imperium des Quadratschädels gehört.


Hast du mal einen Link oder andere verifizierbare Beweise für deine Behauptungen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 06. Dezember 2013, 20:11:27
Ist doch egal, ob der  Viereckschaedel ueberall drinsteckt. Haette er in seiner Amtszeit   einige Milliarden Baht  in den Isaan investiert, bevor ihm fast 40 zig Milliarden  durch den Staat genommen wurden. Wuerde wohl der ganze Isaan und noch viele mehr  den Bruder von Yinglack immer noch als den Praesidenten sehen.
So aber, ist es ein Episode im Land des Laechelns.
Dass es hier um Macht geht, nur um Macht, weiss ein jeder.
Wie genau die wirklichen Machtverhaeltnisse hier in diesem Land sind  :-X  wissen wohl nur die Thais.
Auch wenn es Tratitionen gibt   :-X
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bangkok-Manfred am 06. Dezember 2013, 20:36:27
@ Jock

Ich darf erinnern,dass vor 50 Jahren,Thailand im Spannungsfeld der grossen aussenpolitischen
Ereignisse stand. Der Vietnamkrieg,das Drohgespenst der fallenden Dominosteine u.s.w.
Die damals Regierenden hatten andere Sorgen,als sich Gedanken ueber moegliche Probleme
aus einer ueberzogenen Subventionspolitik von heute, zu machen.


ja das ist völlig richtig.
Das Thailand damals als letzter "Dominostein" nicht umfiel, ist eindeutig eine Leistung der Elite die zu würdigen ist.
Insofern war nicht alles schlecht und im nachhinein kann man immer leicht reden.
Aus heutiger Sicht war es aber dann doch zu wenig was getan wurde um die Integration besser zu gestalten.
Noch ist ja nicht alles zu spät, nur es wird jetzt wirklich Zeit....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 06. Dezember 2013, 22:31:37
"Gerechte Verteilung" sehen Geber und Nehmer komischerweise ziemlich unterschiedlich.:o

Thailand sollte in der Lage sein, ein objektives, gerechtes Verteilungssystem der Staatsmittel und der Infrastrukturprojekte durchzuführen. Andere Länder schaffen es doch auch, ihre Staatsgelder ordnungspolitisch entsprechend zu verteilen. Wenn nicht, würde ich z.B. das dt. Länderfinanzausgleich-System empfehlen, womit geregelt ist, dass finanziell schwächere Länder oder Provinzen entsprechend einen Finanzausgleich bekommen, was seit Jahrzehnten in Germany reibungslos funktioniert.
Nur machen und umsetzen müssen sie es alleine, Buddha und Sanuk werden da schlecht helfen können.   ;]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. Dezember 2013, 22:48:04
... ein objektives, gerechtes Verteilungssystem der Staatsmittel ...
:o
.
.
.
 :D   :]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 07. Dezember 2013, 08:02:42
Zitat
dabei könnte man die Antworten aus den von mir eingestellten Umfragen durchaus selber erlesen.

Kann ich nicht.
 
Wenn da jemand vorgibt, das Reiskaufprogramm der Regierung diene dazu, Landflucht zu verhindern, stellt sich mir die Frage, warum ausgerechnet die, die am meisten fluchtgefährdet sind, leer ausgehen. Und das sind aus meiner Sicht doch wohl die, die so wenig Land bewirtschaften, dass es allenfalls zur Deckung des Eigenbedarfs reicht. Jedoch, ich lasse mich gern belehren.

Aber vielleicht handelt es sich bei dem Argument, Verhinderung der Landflucht, auch nur um einen Etikettenschwindel.

Zitat
Argumenieren durch weglassen

Wenn mein Angebot objektiv schlecht ist, wird es nicht dadurch besser, dass andere noch größeren Mist anbieten!  Das liest sich dann so, wie wenn jemand, der gestern sehr betrunken war, sich damit rausredet, andere waren da noch viel besoffener.

Für mich wäre die näherliegende Lösung, mein Angebot zu verbessern. Aber vielleicht denke ich da zu kompliziert.

Zitat
dann ist die Glaubwürdigkeit vollends dahin

Seit langem beobachte ich einen Verfall der Streitkultur. Gelernt habe ich dabei, jault eine Seite nur laut auf und stellt sofort die Integrität der Gegenseite infrage, ist das ein sicheres Indiz dafür, dass die vorgetragenen Argumente hervorragend waren. Wären sie das nicht, hätte man denen ja auch sachlich begegnen können. Aber dazu langte es dann  ja wohl offensichtlich nicht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bangkok-Manfred am 07. Dezember 2013, 12:07:17
"Gerechte Verteilung" sehen Geber und Nehmer komischerweise ziemlich unterschiedlich.:o

Thailand sollte in der Lage sein, ein objektives, gerechtes Verteilungssystem der Staatsmittel und der Infrastrukturprojekte durchzuführen. Andere Länder schaffen es doch auch, ihre Staatsgelder ordnungspolitisch entsprechend zu verteilen.

ja das wäre der Idealfall, in der Tat.
Aber wie schon weiter oben gesagt. Wenn man das will schafft man es auch, aber es wurde ja nie angestrebt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 07. Dezember 2013, 17:25:08

Arthur Schmidt.   ..

Du diskutierst eigentlich nicht wirklich.

Du hast wohl auch die beiden Artikel des Reisprogrammes nicht gelesen, zumindest nicht aufmerksam, ich schon  .denn ich hab sie übersetzt.
Und da ich selber als Bauernkind aufgewachsen bin, verstehe ich recht gut um was es dabei geht.

Die Friedrich Naumann Stiftung hat sicher Kompetente Leute um solche Berichte zu schreiben, allerdings suchen sie eben nur nach Argumenten dagegen, und diese einseitige Sicht auf die Dinge ist politisch motiviert. Diese Stiftung ist nicht unabhängig auch wenn Du das glaubst.
Alleine schon die Aussagen eines FDP Mannes wie Juergen Koppelin sind zeitweise derart bedenklich, das ich die FDP hier nicht mehr ernst nehmen kann. Diese Statements von ihm und anderen muss man aber kennen, will man die Naumann Stiftung einordnen können.

Ich hab den Bericht über mehrere Seiten übrigens noch einmal gelesen, obwohl ich den schon länger kannte, und auch wenn ich ihn ablehne so war ist doch sehr interessant. Auch von Gegnern kann man lernen.
Und glaub mir, Wirtschaftsparteien sind genau mein Ding.

Du solltest dich noch viel weitergehend informieren.

Auch über das Vorgängerprogramm Abhisits beispielsweise, den das hilft die Fortschritte im gegenwärtigen Reisschema zu erkennen.



Und nochmals zu letzten.   ....

Bauern die nur zur Selbstversorgung produzieren, deren zweck ist ja erfüllt wenn sie die Lebensmittel selber verkonsumieren.
Solche zu subventionieren ist Unsinn.

natürlich gibt es da welche die sicher auch gerne mehr Land hätten und für den markt arbeiten würden.

Darum sagte ich ja bereits, eine Landreform wäre sehr wichtig, worauf du meintest, es mache ja nicht viel wenn das Land brachliege und sogar wieder zu Urwald werden könnte.

Nun ja, Du wiedersprichst dir selber.

Wie dem auch sei, in Thailand wäre Momentan genug Land  vorhanden um auch solche Kleinstbauern aufzuwerten, aber nur wenn sie das wollen, was hier ja nicht automatisch der Fall ist, und wenn sie bereit wären dahin zu gehen wo solches Land als Brachen vorhanden ist.
Andererseits, wenn Geld in den Isaan fliesst, so können sich die Tüchtigen unter den kleinen vielleicht auch mal ein Stück Land dazu mieten.
Wenn die Wirtschaft besser läuft, profitieren alle, und längerfristig auch diese ganz kleinen.


Seit Sarit Thannarat seine erste Landreform versuchte, haben gerade die Dems, die mit ihr verbandelte Oberschicht, und dazu gehört auch der gütige Landesvater, alle Ansätze zu Bodenreformen verhindert.


Was ich an den Gegnern des jetzigen Programms auch immer vermisse, sie haben selber nie eine Vorstellung was man als alternative anbieten könnte.

Nichts tun ist aber keine Option, denn wenn  nur schon 10% von den ca. 40% der Landbevölkerung, die mit dem Reisanbau zu tun haben, abwandern, dann hat Thailand ein Problem.

Schmidt, es braucht keineswegs das erklärte Ziel dieses Reisschemas zu sein, die Landflucht zu verhindern, durch die Aufwertung der Landarbeit tut sie das aber sehr effektiv und das ist die Hauptsache.
In meiner Familie dort in Chachoengsao was ja zu Bangkok gehört, waren sie immer Reisbauern, seit Jahrhunderten, bis sie vor 40 Jahren anfingen in die Industrie nach Bangkok abzuwandern.
Und eines kann ich dir sagen, die lieben das Land geradezu ehrfürchtig. Aber auf den Reisland zu bleiben, das hätten sie wohl nur tun können, wenn die Alternative einträglicher gewesen wäre. Und deren Land ermöglich problemlos 2 Ernten und war nie Überschwemungsgefährdet.

Ist ein Thai aber erst mal gewohnt mit Klimaanlage zu arbeiten, wird er nie mehr zur Landarbeit zurückkehren können.

Nun ja, da Du hier bei mir einen zerfall der Diskussionskultur zu erkennen glaubst, denke ich, es ist nun an der Zeit die Diskussion mit dir zu beenden.

Das Thema ist vorerst ausgereizt.





Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 20. Dezember 2013, 21:59:47
Hatte vor ein paar Tagen die Gelegenheit, mit einem Madl aus der Provinz Kamphaeng Phet über ihre Lebensumstände zu sprechen. Unter Anderem erzählte sie, dass ihre Eltern dort eine Reisfarm mit 40 Rai besitzen. Durch Bewässerungskanäle waren 3 Reisernten jährlich möglich.
Dieses Jahr wurde ihnen von der zuständigen Behörde aber vorgeschrieben, nur für 2 Ernten  Setzlinge auszubringen und den Boden für einige Monate "ruhen" zu lassen. Angeblich wäre er durch den Chemikalieneinsatz ruhebedürftig.

Mir scheint aber eher, dass das Verbot ausgesprochen wurde, damit an diese Familie weniger Subventionen ausgeschüttet werden müssen und der Reisberg der Regierung langsamer wächst.

Es ist anzunehmen, dass das nicht nur bei den Eltern dieses Madls so gehandhabt wird.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: somtamplara am 20. Dezember 2013, 22:06:53
Tja, da brauchen die Thais mal etwas Beratung aus Bruessel wie man Subventionsmonster perfekt organisiert.
Quoten, Quoten, Quoten.

Hier keine Notwendigkeit, mehr als eine Ernte ist nicht drin.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 21. Dezember 2013, 15:07:50
Die produktiven Flächen werden stillgelegt und der Anbau auf Grenzböden subventioniert. Kein Wunder, wenn dann Leute auf die Straße gehen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hutch am 22. Dezember 2013, 06:46:19
Hi
Ist das Reis Ankauf Program noch aktiv? Kann man die gegenwärtige Ernte noch für 15Bath/kg verkaufen?
Mir wurde mitgeteilt der gegenwärtige Reispreis sei 8-9 Bath/kg weil das Programm nicht mehr aktiv ist. (Raum Korath)

Vielen Dank für Infos
Hutch
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 22. Dezember 2013, 07:02:30
 ???  man sollte mal ueberlegen, wieso 3 Reisernten pro Jahr moeglich sind ?
Der Boden gibt sicher nicht soviel Naehrstoffe her, als dass das ohne Chemie moeglich waere.
Somit hat die Regierung doch Recht, den Bauern mal  eine Hinweis zu geben, dass sie endlich mal aufhoeren, nur der Subventionen wegen  3 mal Reis ernten zu wollen.

Wir haben unseren Reis fuer 12,5 Baht verkauft.  Ohne Zuschuss.
Die andern warten noch immer auf ihr Geld, welches bei der Thai Farmer Bank  nicht vorhanden ist  :]
Wir muessen warten, bis uns Bangkok das Geld ueberweist  --C
Die Bauern hoffen nun doch noch , dass der Weihnachtsmann vorbeikommt   }{

Bei uns ist ebenfalls  nur eine Reisernte moeglich.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: volkschoen am 22. Dezember 2013, 08:23:31
Hier ist auch kein Geld fuer Reis vorhanden, das wird erst mit der neuen Regierung kommen, wenn ueberhaupt  C--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 22. Dezember 2013, 08:38:01
@Burianer,

ihr kommt also ganz ohne künstliche Düngung, ohne Herbizide und Pestizide aus.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 22. Dezember 2013, 08:54:42
AS2000,  nein, natuerlich nicht, es wird nur einmal geduengt  in der Wachstumsphase.
Nur, wenn man dem Boden dreimal   eine Reisernte  im Jahr  abverlangt ,  um wieviel mehr muss ich dann  Kunstduenger  einsetzen , damit ich einen ordentlichen Reisertrag  pro Ernte  erziele ? ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 22. Dezember 2013, 08:59:07
Als Nichtlandwirt möchte ich mal annehmen, dass für 3 Ernten drei Mal so viel gedüngt werden muss wie für eine Ernte. Mit anderen Worten, der Chemieeinsatz pro produzierter Tonne Reis wird gleich sein.

Während Vietnam etwa einen durchschnittlichen Ertrag von 862 kg pro Rai erreicht, liegt der Wert Thailands bei lediglich 448kg pro Rai.

Sind die Bauern in Thailand nun dümmer und/oder fauler als die Vietnams?

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 22. Dezember 2013, 18:13:15

Naja, also ich bin aus einer Bauernfamilie.

Allerdings natürlich nicht von Reisbauern..... :-)

Und meine Familie in BKK hat ja Land ganz in der Nähe. Wenn's also bei einem Wasserkanal liegt kann man 3 mal ernten, was aber nicht bedeutet, das es 3 mal gleich ertragreich ist, denn dazu bräuchte es auch 3 mal das gleich Wetter, ums einfach zu sagen.
meist pflanzt man auch dann nur 2 mal an.

Zudem ist das anpflanzen ohne Unterbruch sicher nicht ideal, denn das ständige Düngen versalzt den Boden, was sicher beim Reis weniger kritisch ist da der Boden dabei ja auch stark gewässert wird, trotzdem ist es nicht gut für den Boden.

Aber dennoch, hier in Europa unterbricht man die Fruchtfolge und pflanzt zwischendurch etwas anderes an, denn nicht alle Pflanzen entziehen den Boden die gleichen Nährstoffe, also der Boden kann sich auch erholen wenn man die angebauten Pflanzen wechselt.

Nur weiss ich nun nicht, ob man das in Thailand mit Reisland auch jemals praktizierte.

Natürlich wäre ein Brach liegen lassen, wie man es über Jahrhunderte machte, noch besser, denn damit wird der Boden in Ruhe gelassen und auch die Mikroorganismen im Boden können sich frei entfalten, aber das gibt eben auch keinen Ertrag.
Das heisst, hier hatten die Bauern dann Kühe die das dann wachsende Gras auf den Getreidefeldern abweideten.
Nur heute sind die Getreidebauern eben meist Mono-Bauern, sie haben keine Kühe mehr, keine Schweine und Kaninchen wie es früher selbstverständlich war.

Früher musste man Tiere dazu halten, weil man brauchte den Dünger dieser für die Felder, was anderes hatte man kaum.

Dünger kamen erst auf mit dem Guano, also der Vogelscheisse von den Inseln im Meer.

Wenn man die Felder mit dem Mist und der Jauche der Hoftiere düngte, dann düngte man "indirekt", also man machte den Boden fett und jede Pflanze fand darin etwas. heute düngt man massgeschneidert, das heisst, der Dünger ist konzipiert für die eine Pflanze und er geht sofort in diese hinein, ohne das die Mikroorganismen im Boden die erst aufarbeiten müssen.

Nur ist mir nicht bekannt wie die Thais das vor 100 Jahren machten, also ob sie Tiere hielten oder ob die Büffel beim Pflügen den Boden genügend düngten. :)




Vietnam ist Kommunistisch und mittels Einparteienregierung regiert, es ist nun die Frage wie die Reisanbauflächen dort aussehen ?

Sind es industrielle Flächen, also Kolchosartige grosse Betriebe mit strak maschineller Landwirtschaft ?

Erst wenn wir das vergleichen, können wir auf die wirkliche Produktivität schliessen.

Zudem, wie ich bereits mehrfach aussagte, für Thailand sind gerade die vielen kleinen Bauern sehr wichtig, es ist dem Land nicht geholfen wenn man die Landwirtschaft zu Grossbetrieben umstrukturiert, denn das verändert das Land weit mehr wie wir uns das jetzt vorstellen können. Dieser Prozess wird kommen, aber besser ist es wenn er sehr langsam kommt.

Das Thailand welches wir heute kennen, das dürfte dann Vergangenheit sein. Und es dürfte weit weniger Menschen auf dem Land halten dafür das Proletariat in der Städten massiv vergrössern.

Moloche wie BKK könnten dann zum Standard werden.






Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 22. Dezember 2013, 18:22:06

Ergänzung zum obigen Beitrag.

Früher herrschte trotz der Hoftiere immer ein Mangel an Dünger, das glich man in dem man in den Städten die Jauchegruben leerte.

Jauche war keineswegs Abfall, sondern die hatte einen Wert.
Nur dort wo es mehr Stadtbewohner gab den Ackerland, dort mussten die Hausbewohner fürs abtransportieren der Jauche bezahlen.

Mein Grossvater fand dabei des Öfteren mal eine Brieftasche mit "Goldvrenelis", oder Schmuck, den damals hatte man ja noch keine Sipohion WCs, sondern Plumpsklos, es fiel alles in die Jauchegrube was man beim Hosen raufziehen verlor.  :]

Das hier zur Erinnerung, es gab noch vor 80 Jahren in den Städten viele Häuser ohne Kanalisation.

Ob die Thais auf dem Land wirklich immer ihre Sickergruben benutzen, anstatt die Felder damit zu Düngen..... weiss das von den Expats hier einer ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: somtamplara am 22. Dezember 2013, 19:51:08
eine Brieftasche mit "Goldvrenelis"

Jede Wette: keine Goldvreneli in den Thai Jauchegruben, meine beiden sind gut weggeschlossen :]
Fuer Nicht-Schweizer, Goldvreneli in der populaersten Groesse (20 Franken):

(http://shop.midainvest.net/images/product_images/original_images/49_0.jpg)

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 23. Dezember 2013, 12:13:16
Es ist doch einfach idyllisch, wenn der Bauer im Märzen die Rößlein einspannt und diese Rößlein  und er selbst seine Felder düngen. Dann noch eine Dreifelderwirtschaft, die Verbindung von  Brachland und Fruchtfolge, das war Jahrhunderte lang das Erfolgsgeheimnis der Landwirtschaft Europas und die wurde so bis in die 70er Jahre des 19. Jahrhunderts betrieben.

Nur, würde heute noch so gelandwirtschaftet, wie viele Menschen auf der Welt könnten dann ernährt werden? Mir ist völlig unverständlich, wie jemand auf die Idee kommen kann, so etwas für heute auch nur in Erwägung zu ziehen.

Wer halbwegs sicher in den Grundrechenarten ist, der wird leicht zu dem Ergebnis kommen, dass sich die Einkommen in einer Volkswirtschaft nur dann nachhaltig steigern lassen, wenn die (durchschnittliche) Produktivität des Einzelnen steigt. Um es etwas bildlicher zu sagen, wer so leben will, wie die Einwohner eines „reichen“ Landes, der muss auch so arbeiten, wie dessen Einwohner.

Es ist natürlich völlig legitim, zu sagen, nein, so stressig wollen wir es nicht haben, aber dann muss man auch bereit sein, mit den Konsequenzen zu leben. Es ist aber auch klar, will bzw. muss ein Teil der Bevölkerung stressig arbeiten und ein anderer Teil nicht, wird das zu Spannungen führen, wenn dann ein sozialer Ausgleich gefordert wird. Und das erklärt aus meiner Sicht die bestehenden politischen Spannungen recht gut.

Zitat
Vietnam ist Kommunistisch und mittels Einparteienregierung regiert, es ist nun die Frage wie die Reisanbauflächen dort aussehen?

Sind es industrielle Flächen, also Kolchosartige große Betriebe mit strak maschineller Landwirtschaft?

Die Landwirtschaft der ruhmreichen Sowjetunion war dafür bekannt, dass sie nicht genug produzieren konnte, um das Land zu ernähren. Vielmehr war man darauf angewiesen, Getreide vom Klassenfeind zu kaufen.

Die hohe Produktivität im Reisanbau Vietnams deutet wohl eher darauf hin, dass die keine Kolchosen haben und nicht nach sowjetischem Muster wirtschaften. Warum sollte Thailand da nicht etwas von lernen können?

Dazu nur eine einfache Frage, was wird wohl passieren, wenn Vietnam die Tonne Reis für USD 400 anbieten kann und Thailand dafür USD 500 haben muss? Dem Kunden wird es völlig egal sein, ob Vietnam beim Anbau Maschinen verwendet waehrend Thailand stattdessen auf Reisbastelbuden setzt.

Aber vielleicht ist ja auch einmal ein Blick auf die Schweiz ganz hilfreich. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts war sie eines der Armenhäuser Europas. Das änderte sich erst, als man Handarbeit durch Maschinenarbeit ersetzte. Allerdings, so ganz konfliktfrei verlief dieser Prozess auch in der Schweiz nicht.  



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 23. Dezember 2013, 13:15:57

Die Landwirtschaft der ruhmreichen Sowjetunion war dafür bekannt, dass sie nicht genug produzieren konnte, um das Land zu ernähren. Vielmehr war man darauf angewiesen, Getreide vom Klassenfeind zu kaufen.

Die hohe Produktivität im Reisanbau Vietnams deutet wohl eher darauf hin, dass die keine Kolchosen haben und nicht nach sowjetischem Muster wirtschaften. Warum sollte Thailand da nicht etwas von lernen können?


Nach dem Vietnamkrieg musste das Land ebenfalls Jahr für Jahr Reis auf dem Weltmarkt, bzw. vom "Klassenfeind" kaufen, weil man dem "Grossen Bruder" nacheiferte.  Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion setzte Vietnam auf Privatisierung und wurde innerhalb weniger Jahre einer der grössten Reisexporteure !
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 23. Dezember 2013, 14:15:51
Die Idee, dass unsere besten Freunde mit ihren Bombardierungen dazu beigetragen haben, dass die Vietnamesen jahrelang Reis importieren mussten, ist dir fremd :'(

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 23. Dezember 2013, 15:20:24
Kriegsschäden lassen sich, so lehrte Europa nach 1945, recht schnell beseitigen.

Eine Landwirtschaft sowjetischen Musters dagegen war immer ein Garant für Lebensmittelknappheit. Das russische Reich war Getreideexporteur, unter Stalin gab es mehrere Millionen Hungertote.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 23. Dezember 2013, 15:31:14
Kriegsschäden lassen sich, so lehrte Europa nach 1945, recht schnell beseitigen.

Erst recht  die an Reisfeldern. Trotz Minen und Blindgängern, die auch ihren Tribut forderten...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 23. Dezember 2013, 17:46:10
Naja, mit Vietnam beschäftige ich mich nicht gross.

Ich meinte eigentlich weniger, dass sie heute noch eine Art Kommunistischer Kolchoswirtschaft betreiben, sondern das die Betriebe die daraus hervorgegangen sind, möglicherweise wegen ihrer Grösse sehr Konkurrenzfähig sind.
Aber das sie heute mehr wie früher Marktwirtschaftlich geführt werden ist sicher so. In der UDSSR gibt’s  heute etliche Grossbetriebe die nur entstehen konnten, weil die Kleinbauern unter dem Kommunismus enteignet und vertrieben wurden. Darum sind heute derart grosse Flächen überhaupt zu kaufen oder zu pachten.



AT-Schmidt.  

Was Du mir da alles dazu dichtest.   ..

[box title=TitleBox]Aber vielleicht ist ja auch einmal ein Blick auf die Schweiz ganz hilfreich. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts war sie eines der Armenhäuser Europas. Das änderte sich erst, als man Handarbeit durch Maschinenarbeit ersetzte. Allerdings, so ganz konfliktfrei verlief dieser Prozess auch in der Schweiz nicht.  [/box]
Ganz so war das nicht. Aber die Schweiz hatte auch ….und gerade in Folge von beginnender Industrialisierung und dem sich entwickelnden, später so genannten „Manchester-Kapitalismuss“  ein Hungerproletariat wie überall in Europa.
Trotzdem galten einige Gebiete der Schweiz sehr früh als stark Industrialisiert und sogar ausgesprochen Reich.

Herisau im Appenzeller Land galt lange als eine der reichsten Städte Europas, wenn es auch vergleichsweise klein war, naja, klein aber fein.
St. Gallen wurde reich wegen der Stickerei und Spitzenprodukte und wegen der Verarbeitung von Seide, etwas was wir von Türkischen Frauen gelernt hatten. Dabei allerdings gab es wegen dem sich entwickelnden Kapitalismus, eben auch arme Arbeiterschaften. Zudem lief das Geschäft mit der Reisläuferei um 1830 langsam aus, was gerade den Bauersöhnen herbe Verluste bescherte.
Damals in Neapel gabs eine sehr negative Presse wegen der Schweizer Söldner. Denn die kämpften noch Kompromisslos wie sie es über Jahrhunderte immer getan hatten, was auch bedeutete dass sie alles niedermachten was ihnen in den Weg kam.



Zur Landwirtschaft.  

Ich denke sogar das diese wieder zu althergebrachten Methoden zurückfinden wird, denn ein ruinierter Boden bringt gar keinen Ertrag mehr, da ist es besser langfristig etwas weniger dafür immer zu ernten. Dier Inzwischen etablierte Biolandwirtschaft ist da je der bekannteste Anhaltspunkt dafür.
Kleines Beispiel.
Heute ist man sogar wieder darauf gekommen, dass das flache und wenig tiefe pflügen des Bodens diesem weit zuträglicher ist, wie das in den letzten 150 Jahren aufgekommen tiefe welches heute zu 90% gemacht wird. Die Microfauna im Boden wird dabei erhalten was den Boden schont und bessere Erträge bringt.
In Thailand kann es sogar sehr Sinnvoll sein, mal eine Ernte ausfallen zu lassen, obs im Isaan langfristiger, bessere Erträge geben wird wenn man nur mehrmals anpflanzt, ist nicht erwiesen.

In vielen Ländern erzeugte der Intensivere Anbau zwar erst mal grosse Erträge, bevor dann der Absturz kam. Brasilien ist so ein Beispiel.

Also du siehst, so einfach ist es nicht.

Übrigens, in Europa wurde seit langem in Frankreich und Italien, dort in der Po-Ebene, Reis angepflanzt.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 23. Dezember 2013, 17:55:52

Übrigens AT-Schmidt.  ....

[box title=TitleBox]Wer halbwegs sicher in den Grundrechenarten ist, der wird leicht zu dem Ergebnis kommen, dass sich die Einkommen in einer Volkswirtschaft nur dann nachhaltig steigern lassen, wenn die (durchschnittliche) Produktivität des Einzelnen steigt. Um es etwas bildlicher zu sagen, wer so leben will, wie die Einwohner eines „reichen“ Landes, der muss auch so arbeiten, wie dessen Einwohner.[/box]
Auch das ist nicht ganz richtig.
Vor 70 Jahren bezahlte eine Familie wesentlich mehr in Prozenten des Einkommens für die Lebensmittel. Die sind heute so billig wie nie zuvor.
Warum sind sie das ?   .Ja, wegen der Industrialisierten Landwirtschaft und weil vieles aus Ländern kommt wo das Währungs / Lohn / Preisgefälle sie günstig macht.

Aber ist das auch eine wirklich gute Entwicklung ?  Wie wäre es wenn die Lebensmittel teurer würden. Könnte sein das dies den ungesunden Kreislauf unterbrechen würde.
Etwas was man gerade in den gebieten der Ex-DDR sehr gut beobachten kann, nämlich sie negativen Auswirkungen zu industrialisierter Landwirtschaft die nur noch von Konzernen beherrscht wird anstatt von bäuerlichen Familien.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 23. Dezember 2013, 18:32:49
Europa verzeichnete im 19. Jahrhundert ein starkes Bevölkerungswachstum.

Ganz offensichtlich war die Landwirtschaft Europas damals nicht in der Lage, diese Menschen zu beschäftigen und ausreichend Nahrungsmittel zu bezahlbaren Preisen für sie zu produzieren. Das wäre dann mal eine andere Erklärung für das Hungerproletariat.

Zitat
Vor 70 Jahren bezahlte eine Familie wesentlich mehr in Prozenten des Einkommens für die Lebensmittel.

Vor 70 Jahren war 1943 und das war mitten im 2. Weltkrieg. Einen unpassenderen Vergleich wird man wohl schwer finden! Aber vielleicht war das ja auch nur ein Tippfehler.

Die Antwort ist ganz einfach, müssen die Menschen mehr für Lebensmittel ausgeben, steht ihnen weniger für anderes zur Verfügung.

Was eine ungesunde  oder eine gesunde Entwicklung ist, das weiß ich nicht. Das wird wohl so etwas Ähnliches sein, wie das gesunde Volksempfinden.

Aber vielleicht beklagst Du mit ungesunder Entwicklung ja auch nur, wenn Alpöhi heute in einem komfortableren Haus wohnt, als es das Heidihaus in Maienfeld ist und dass Heidi mittlerweile ein eigens Bett hat und nicht mehr im Heu schlafen muss.



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 23. Dezember 2013, 19:55:04

Nöööööö.   ....

[box title=TitleBox]Ganz offensichtlich war die Landwirtschaft Europas damals nicht in der Lage, diese Menschen zu beschäftigen und ausreichend Nahrungsmittel zu bezahlbaren Preisen für sie zu produzieren. Das wäre dann mal eine andere Erklärung für das Hungerproletariat.
[/box]
So war das nicht ganz, denn damals stang genug Grund und Boden zur verfügung. Russland war die Kornkammer Europas.
Mit Ausnahmen natürlich, beispielsweise in Irrland, aber auch dort war die Kartoffelfäule nur ein Faktor, der andere wichtigere war, dass man angefangen hatte die kleinen Landpächter zu vertreiben um grosse Schafherden halten zu können. Es war der eher negative Kapitalismuss des Adels der das verursachte, aber damals dachte man einfach auchn anders.



Bezahlbare Preise,   .....das ist eine unzulässige Aussage. Denn Preise enstehen aus Produktiionskosten und Gewinn.


Und Schmidt.    dann setz anstatt der 70 halt 100 oder blos 60 ein, dann musste nicht auf Nebensächlichkeiten.     ..
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. Dezember 2013, 09:15:02
Selbstverständlich stimmt die Aussage, dass die Bevölkerung Europas im 19. Jahrhundert sehr stark angewachsen ist und die Landwirtschaft Europas im 19. Jahrhundert nicht in der Lage war, diese Menschen zu beschäftigen.

Die Menschen sind in die Industrie oder ausgewandert, weil die  Bedingungen auf dem Lande einfach noch schlechter waren.

Und was sollte an der Aussage falsch sein, hätte die Landwirtschaft Europas damals  mit der gleichen Anzahl Arbeitskräften z.B. doppelt so viele Lebensmittel produziert, die soziale Situation wäre nicht so katastrophal gewesen.

Zitat
Bezahlbare Preise,    ...das ist eine unzulässige Aussage. Denn Preise enstehen aus Produktiionskosten und Gewinn.

Ich verstehe schon sehr gut, dass Dir mein Argument überhaupt nicht passte. Nur, dass Preise aus Produktionskosten und Gewinn entstehen, ist Rothsche Ökonomie und wenn Dir hier ein Nachweis gelingen sollte, rechne mal mit einem Anruf aus Stockholm.

Der Fehler dieser Argumentation liegt in der hirnrissigen Annahme, dass Produktionskosten etwas Gottgegebenes sind.

Hierzu eine einfache Frage, was kostet es, ein Brötchen herzustellen?

Aldi wird hier wesentlich niedrigere Zahlen zu nennen wissen, als der Bäckermeister gleich um die Ecke. Und während Aldi trotz niedrigerer Zahlen einen Gewinn erwirtschaftet, denkt der Bäckermeister gleich um die Ecke daran, seinen Laden zu schließen.

Und wie im Kleinen, so ist das auch im Großen. Bietet Vietnam Reis für USD 400 die Tonne an und Thailand meint, USD 500 haben zu müssen, wird Vietnam seinen Reis problemlos verkaufen können, während Thailand ihn nicht los wird. Das Argument der Thai, sie produzierten zu höheren Kosten, wird keinen Kunden beeindrucken. Solange der sich billiger woanders eindecken kann, wird er das auch tun.

Thailand kann dann zwar über die Ungerechtigkeit der Welt klagen und auf die herzlosen Farang schimpfen, wird aber nicht umhin können, sich etwas einfallen lassen, um seine Kosten der Reiserzeugung zu senken.

Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach, wer mit den Methoden Alpöhis produziert, bei dem wird es eben nicht zu einem eigenen Bett für Heidi reichen und Heidi muss im Heu schlafen.

Zum Schluss noch eine Frage zu Weihnachten. Weizen kostet heute knappe 300 USD pro Tonne. Was würde es für die Welternährungssituation bedeuten, wenn die Hauptproduzenten ihre industrielle Landwirtschaft aufgäben und Weizen zu Preisen, wie sie Thailand für Reis vorschweben, produzierten?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 24. Dezember 2013, 09:34:06

Zitat
Bezahlbare Preise,    ...das ist eine unzulässige Aussage. Denn Preise enstehen aus Produktiionskosten und Gewinn.
Der Fehler dieser Argumentation liegt in der hirnrissigen Annahme, dass Produktionskosten etwas Gottgegebenes sind.
Hierzu eine einfache Frage, was kostet es, ein Brötchen herzustellen?
So weit denkt man hier nicht, wenn jemand aus unserem Dorf nach Kolat will, 100 Kilometer hin und zurueck, wollen sie nur fuer das Benzin zahlen  {; mein Auto bleibt dann in der Garage  :)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. Dezember 2013, 10:00:31
Das glaube ich mal so nicht. Ich bin mir sicher, dass die Thai da schon sehr gut nachdenken. Nur, sie werden das Ergebnis ihres Nachdenkens als sozial völlig ungerecht einstufen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 24. Dezember 2013, 18:03:09

Mannn Schmidt.  .

Ich habe mich lange Zeit in der Ökonomie bewegt und mit ihr gelebt. Ich verstehe zumindest einen Teild avon aus eigener Erfahrung.

Wie sieht das bei dir aus ?

Ich sage nicht, das alles was Du sagst falsch ist, aber einiges sollte man auch noch andersrum betrachten.

[box title=TitleBox]Selbstverständlich stimmt die Aussage, dass die Bevölkerung Europas im 19. Jahrhundert sehr stark angewachsen ist und die Landwirtschaft Europas im 19. Jahrhundert nicht in der Lage war, diese Menschen zu beschäftigen. [/box]
Zum Beispiel das hier, warum sollte das gerade die Landwirtschaft tun und nicht auch das Handwerk, die Industrie usw.
Das die Iren ausgewandert sind liegt daran das sie vertrieben wurden, das heisst, man nahm ihnen die Pacht weg.
das die Schweizer in die USA auswanderten lag oft daran das sie als Söldner nicht mehr ins Ausland gehen konnten und es mehr Söhne gab wie Arbeit. Bis sich ein Land entwickelt gibt's eben manchmal auch Verzögerungen.
Tja, die Eidgenossen waren nicht nur berühmte Söldner, sie starben auch überdurchnittlich oft dabei. deren Lebenserwartung wahr sehr gering.
Klar hatte das Verbot der Reisläuferei auch bei den Geburten eine Auswirkung.

das hier nur mal als Beispiel wie man etwas mehrschichtig beleuchten kann.


Arthur S.  ...
[box title=TitleBox]Ich verstehe schon sehr gut, dass Dir mein Argument überhaupt nicht passte. Nur, dass Preise aus Produktionskosten und Gewinn entstehen, ist Rothsche Ökonomie und wenn Dir hier ein Nachweis gelingen sollte, rechne mal mit einem Anruf aus Stockholm.
[/box] Die Oekonomie lässt sich niemals betrügen, und genau die gibt vor was etwas kostet.
Natürlich sind es nicht nur 2 Faktoren.
Heute aber versucht man aus politischen Gründen gewisse Dinge zu regeln oder eben auch Preise festzusetzen, aber genau das hat Europa an den Abgrund gebracht.
[box title=TitleBox]Der Fehler dieser Argumentation liegt in der hirnrissigen Annahme, dass Produktionskosten etwas Gottgegebenes sind.[/box]
Aber eine politische Angelegenheit sind sie bestimmt nicht. Die Ökonomie zeigt ganz zuverlässig auf was etwas kostet. Oft auch ein zu viel, aber sehr selten ein zu wenig. Ausserdem bin ich immer für Marktwirtschaft, denn die wird die faulen und bequemen von alleine ausser Konkurrenz stellen.

Nur Kapitalismus ist keine sehr gute Sache, Siehe ( Manchester Kapitalismus ), aber nur Sozialismus funktioniert erwiesenermassen auch nicht.

Also sucht man einen Ausgleich, die sogenannte "Soziale Marktwirtschaft". Leider hat die  ein Problem, nämlich die Balance ist extrem schwierig.

Und gerade gepaart mit dem grossen Nachteil der Demokratie, führt sie in den Sozialismus, dass heisst, sie kippt allmählich wegen der ständigen Wahlversprechungen der Politiker wieder ins linke Extrem. Man gibt dem Volk Segnungen die man kaum bezahlen kann, denn man will gewählt werden.
Deutschland ist da gerade das Paradebeispiel. Anstalt Probleme  zu lösen gibt's noch neue Ausgaben dazu, und über die Realitäten schweigt man hinweg.

Der Nachteil der Demokratie ist eben, das das ständige verteilen von Wahlgeschenken den Staat aushöhlt, seine ökonomischen Grundlagen zersetzt, weil die Politiker die politische Korruption pflegen.
Sie regieren nicht nur auf wirkliche Probleme, sondern sie haben entdeckt, das es auch ganz gut geht mit der Wiederwahl, wenn man es macht wie in der Marktwirtschaft,   ...nämlich indem man Geschenke verteilt, und damit Begehrlichkeiten nach noch mehr weckt.

Hartz-4 ist so ein Beispiel.

Anstatt das man denen Feuer unterm *Hintern* macht, will man denen noch mehr gratis Geld unterschieben.
Warum macht man das ? Ja weil sie eben eine Stimme haben und Zahlreich sind.
Im alten Griechenland hätte es in der Demokratie solche Wähler gar nicht gegeben. Der Demos bestand nämlich nur aus Bürgern die Besitz hatten. das waren nur ca. 10 - 20%.

Demokrati9sch ist es eben falsch wenn man die Besitzlosen ausschliesst, das darf man nicht tun, aber wie wäre es wenn man Hartz-4 auf Zeit begrenzen würde. Diese Wähler verlören einen Anreiz die politische Korruption zu wählen.

Ich weiss, was ich hier andenke kollidiert mit so mancher Vorstellung zum Thema, und das ist gefährlich, gerade auch weil es den Gedanken der Gelben in Thailand nahekommt.

Aber es soll auch nur Gedanken aufzeigen um nachdenken zu können.



Deine Abschlussfrage ist übrigens nicht so einfach zu beantworten.

Aber ganz bestimmt auch nicht zu deinen Gunsten.

Ich nehme an, wenn Thailand die Reis-Subventionen abschafft, und das werden sie müssen wenn sich der Weltmarkt über längere Zeit gegen sie entwickelt, dann spielt die Ökonomie, was heisst, die Reisbauen in Thailand produzieren nur noch für den lokalen Markt und nicht mal sicher noch das.
Sie werden in die Städte abwandern wo sie hoffen Arbeit und Lohn zu finden.

Das aber wäre eben die Katstrophe, die allerdings nicht verhindert werden kann wenn es hart auf hart kommt, aber man sollte es zum jetzigen Zeitpunkt versuchen.



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 24. Dezember 2013, 22:07:35
Die Erkenntnis,die ich aus dem langen Beitrag von @malaengsaab entnommen habe ist,
dass er den "Stein des Weisen" auch nicht gefunden hat.

Kommunismus ist schlecht,Kapitalismus (Turbokapitalismus) auch schlecht.Demokratie-
systeme,wie im antiken Griechenland,heute nicht mehr vorstellbar u.s.w.

Gut ist die soziale Marktwirtschaft und er erkennt richtig,dass der Balanceakt bei
der Staatsfuehrung zu organisieren ist.

Sehen wir uns das angefuehrte Beispiel des Hartz-4 Empfaenger an.

Mit dem" Feuer unter dem Hintern machen" ist wohl zu verstehen,dass die Bezuege
befristet werden.
Die Frage ist,welche Auswirkungen hat so ein Einschnitt ?

Koennte mir vorstellen,dass sich das Praekariat entscheidend vergroessern wuerde,
da ja das Angebot an Arbeitsplaetzen nicht automatisch mitwaechst.
Verpflichtet man jetzt Firmen,dieses Heer an Arbeitskraefte einzustellen,schwaecht man die
Ertragskraft dieser Unternehmen.Oberdrein ist es erst recht ein Eingriff in die vielgelobte
freie Marktwirtschaft.

Ueberlaesst man diese Gruppe ihrem Schicksal,belasten sie die gesellschaftliche Homo-
genitaet.Dann dauert es nicht lange,bis sich ein Potenzial fuer den Extremismus, rechts
oder links,bildet.
Fehlt dann nurmehr ein geschickter Agiateuer oder Demagoge der die Situation aus-
nuetzt und wir haben Zustaende wie in den Dreissigerjahren.

@malaengsaab sagt auch,dass Geben leichter ist,als Wegnehmen.Aber man sollte das
"Wegnehmen" zumindest versuchen.

Zum Beispiel die Geldwirtschaft wieder soweit einfangen,dass der Staat sich aus der Geissel-
haft befreien kann um wieder Raum fuer das Agieren und Lenken zu erhalten.

Ich muss zum Schluss kommen und bei einem Bier ueber die Vorstellung nachdenken,dass
der Urahn unseres Brunos,ein blutruenstiger Soeldner gewesen sein soll und wie sich die
vererbten Gene auf seine Moderatorentaetigkeit auswirken.

Jock

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 24. Dezember 2013, 22:33:08
Ich muss zum Schluss kommen und bei einem Bier ueber die Vorstellung nachdenken,dass der Urahn unseres Brunos,ein blutruenstiger Soeldner gewesen sein soll ...

den Killerinstikt habe ich schon noch, nur nicht mehr so ausgepraegt   {--
Auch beim Waffenarsenal muss ich zurueckstecken, Hellebarde und Morgenstern wurden duch das multifunktionale Schweizer Offiziersmesser ersetzt, das sich so nebenbei auch bequemer, und ohne Aufsehen zuerregen, im Hosensack mitfuehren laesst  ;]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 25. Dezember 2013, 00:18:01

@ Jock.  ..

Habe gerade mein Kalbsteak an Morchelrahmsauce mit Gempüsbouquet genossen, und bis zum Dessert geht's ja noch etwas.

Tiramisu oder Baumkuchen, mal sehen worauf ich dann gerade Lust habe.  Das Tiramisu habe ich gestern schon gemacht.


Also, ich denke Du hast es richtig verstanden.

[box title=TitleBox]Mit dem" Feuer unter dem Hintern machen" ist wohl zu verstehen, dass die Bezüge
befristet werden.
Die Frage ist, welche Auswirkungen hat so ein Einschnitt ?

Koennte mir vorstellen, dass sich das Praekariat entscheidend vergroessern wuerde,
da ja das Angebot an Arbeitsplaetzen nicht automatisch mitwaechst.
Verpflichtet man jetzt Firmen,dieses Heer an Arbeitskraefte einzustellen,schwaecht man die
Ertragskraft dieser Unternehmen.Oberdrein ist es erst recht ein Eingriff in die vielgelobte
freie Marktwirtschaft.
[/box]

Es ist so, als erstes würde sich das Prekariat vergrössern, aber es würde die Menschen eben auch aus der Lethargie zwingen.
Die Schweiz hat kein Hartz-4, unser Arbeitslosengeld läuft nur glaube ich, 120 Tage und man bekommt 70% des letzten Lohnes, 80% wenn man Kinder hat.

Maximal sind es aber ca. 9000 Franken Monatlich, wer drüber liegt bekommt nicht mehr, muss aber die gleichen Lohnprozente einzahlen wie die anderen. Nach der sogenannten Rahmen Frist von 2 Jahren, in denen aber bloss die 120 Tagesätze ausbezahlt werden, ist Sense, oder Sozialamt.

Trotzdem funktioniert das System recht gut.

In den 120 Tagen die man bezugsberechtigt ist, muss man aber jeden Monat 12 Bewerbungen vorlegen, mit Adresse, Telefonnummer usw.

Wer das nicht kann, wird sofort abgestraft und bekommt sein Taggeld nicht oder nur teilweise.

Nun ja, ich bin für eine freie "Libertäre" Gesellschaft mit möglichst wenig Staat. Leider wurden die Wirtschaften in Europa derart Überreguliert, dass ein Ausstieg fast kaum noch ohne soziale Unruhen möglich ist.

Aber es wird kommen so sicher wie das Amen in der Kirche.

Das fortgesetzte Geld drucken ist keine Lösung, sie verschlimmert den Knall am Ende nur noch erheblich.

Ich sage es dir mal ganz ehrlich.

Ohne Opfer wird eine Korrektur nicht möglich sein.

Wir werden und daran gewöhnen müssen, das diejenigen die nicht Tüchtig sein können, irgendwann als Bettler am Strassenrand enden werden.
Die Evolution unter den Menschen wird zum tragen kommen und am Ende wird eventuell eine gesundere Gesellschaft stehen.

Ich hoffe die Schweiz kann sich dem entziehen. das wird sie aber nur können, wenn wir die Fehler der Demokratie im Zaum halten und den Staatshaushalt im Gleichgewicht.

Nur so lange das Gleichgewicht funktioniert, kann es so weitergehen wie bis anhin. Deutschland wird das nicht mehr schaffen, vom Rest Europas ganz zu schweigen.

Tja, so lange die Staaten am Schuldentropf hängen, können die Banken sicher sein das sie nie ernsthaft gezügelt werden.

Ob die Banken dabei das Ei sind oder die Henne, ich vermag es nicht zu sagen.

 

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kernel am 25. Dezember 2013, 03:00:15

...
Aber es wird kommen so sicher wie das Amen in der Kirche.
...
Wir werden und daran gewöhnen müssen, das diejenigen die nicht Tüchtig sein können, irgendwann als Bettler am Strassenrand enden werden.
Die Evolution unter den Menschen wird zum tragen kommen und am Ende wird eventuell eine gesundere Gesellschaft stehen.

Also für diejenigen, die schon lange nicht mehr in Europa waren.....im Süden Deutschlands gibt es eine Arbeitslosenquote von ca. 3%. Das ist klasse. Wer einen Job sucht, hat innerhalb von 1 Stunde einen. Man muss natürlich flexibel in allen Belangen sein....und das trotzdem, obwohl jetzt bald der Mindestlohn von 8,50 Euro die Stunde kommt. In der Leiharbeit ist der schon längst ungeschriebenes Gesetz. Die Arbeitsmarktbedingungen sind auch gleich, immer getreu dem Gesetz der NEOKLASSIK: der Arbeiter muss hungern, dann bringt er auch die volle Leistung. Aber macht nix, dann kommt man nach Hause und die "gap Mia" macht halt khao pad mit gutem Weltmeisterexportreis.


Man hat es mittlerweile auf eine ganz andere Zielgruppe abgesehen.

Und wer glaubt, dass die Schweiz ein Hort der Sicherheit sind, dem lege ich folgende Links nahe:

http://www.solothurnerzeitung.ch/schweiz/lauschangriff-in-der-schweiz-polizei-will-ohne-verdacht-handys-ueberwachen-127481558

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/bargeldverbot-ab-100-000-franken-1.18204338 (aber unsereins, der kleine Arbeiter hat da gar nix zu befürchten, weil er einfach nicht die Möglichkeiten hat, wir leben bereits jetzt schon nicht weit vom Straßenrand)

Alles sozusagen liberaler mit weniger Staat.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 25. Dezember 2013, 04:24:21
@malaengsaab

Zitat
Es ist so, als erstes würde sich das Prekariat vergrössern, aber es würde die Menschen eben auch aus der Lethargie zwingen.

Kurz gesagt, US- Amerikanische Verhaeltnisse muessen her. Obwohl die Amis (angeblich) nicht lethargisch sind, Essensmarken, Zeltlager, Autos als Wohnungsersatz, Bettler.

Was ich bei dem ganzen Reisprogramm nicht verstehe, weshalb wird der Reis nicht endlich mit oder knapp unter Weltmarktpreisen verkauft, anstatt ihn in den Lagerhaeusern vermodern zu lassen ???

fr

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Dezember 2013, 10:21:55
Ja Franzi, das ist eine gute Frage.

Wie sagen viele Regierungen, müssten wir eine Bilanz aufstellen, dann wären wir pleite. Aber wer zwingt uns dazu?

So ähnlich ist das auch in Thailand. So mal als Lottozahl, derzeit steht die Tonne Reis mit USD 500 in den Büchern. Würde der Reis billiger verkauft, dann muss der Verlust auch buchtechnisch realisiert werden. Nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung hieße das, alle Bestände sind neu (niedriger) zu bewerten.  Ich kann mir gut vorstellen, dass man das nicht möchte, schließlich hat da doch der eine oder andere Politiker vorgerechnet, dass die Reissubvention ein riesiger wirtschaftlicher Erfolg werden wird.   

Aber das ist nur eine Seite.

Durch sein Subventionsprogramm hat Thailand seine Reisproduktion gesteigert. Diese zusätzlichen Mengen wollen dann ja auch auf den Weltmärkten untergebracht werden. Und man erwartet dann wohl zu Recht einen Einbruch der Preise dort.


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 25. Dezember 2013, 10:29:09
 ???  Warum sind Buchhalter immer so kleinlich  :] , kein Wunder, die koennten nie Politiker werden   C--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kernel am 25. Dezember 2013, 18:32:11
...
Durch sein Subventionsprogramm hat Thailand seine Reisproduktion gesteigert. Diese zusätzlichen Mengen wollen dann ja auch auf den Weltmärkten untergebracht werden. Und man erwartet dann wohl zu Recht einen Einbruch der Preise dort.
...

1. Diese Subventionen sind Teil einer Strategie. Das ganze nennt sich "deficit spending" nach der Wirtschaftslehre nach "John Maynard Keynes". Das hat auch mit Wahlgeschenken überhaupt nix zu tun. Ist natürlich klar, dass die Liberalen, die für die Freiheit der Märkte plädieren dagegen Sturm laufen.
2. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steigende-nahrungsmittelpreise-mit-reiskartell-gegen-lebensmittelkrise-1.214762 , d.h. 2008 als der Dollar allen Währungen schwach war, kam es genau in den Ländern, die ein geringes pro Kopfeinkommen haben und die ihre Währungen nachwievor an den US-Dollar gekoppelt hatten zu Hungersnöten
3. Thailand ist auf dem Weg sich von einem Agrarstaat hin zu einer Industrienation zu entwickeln, da bedarf es in bestimmten Bereichen des Agrarsektors einfach dieser Subventionen und Reis macht eben den Hauptanteil aus. Ich darf daran erinnern, dass die Kohle in Deutschland von 1950 bis 2008 subventioniert wurde bzw. die Subvention läuft bis 2018 aber der Umfang der Staatshilfen wurde zurückgefahren.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 25. Dezember 2013, 19:42:45

Franzi, Kernel und Co.  ....

Franzi.

Tatsache ist, das seit in den USA die Sozialhilfegesetze stark eingeschränkt wurden, beispielsweise mit einer maximalen Lebensbezugsspanne von staatlicher Fürsorge, die Anzahl der Empfänger zurückgegangen ist
Das heisst nicht das sie einfach aus der Statistik gefallen sind, sondern das es in der tat einen verstärkten Antrieb gab um sich selber zu versorgen.
Du solltest dich mal damit beschäftigen, es ist ziemlich interessant, wird gerade in Deutschland aber geflissentlich übersehen, denn es passt nicht zu den linken Vorstellungen.
In Deutschland wo man mittlerweile in der Linksorientierten Politik so antisemitisch wie antiamerikanisch ist, allerdings kein Wunder.

In Thailand wollen die Eliten die Menschen mit der Verehrung des einen Vaters in Abhängigkeit halten, in Deutschland die Linken mit Wohltaten wie hartz-4 die ärmeren Mitbürger als Linksdauerwähler erhalten in dem man sie in der Misere belässt und ihnen sogar noch einredet das diese missliche Lage  eben nun mal so sei und kaum geändert werden könne.

Die Schweiz kennt derlei Dinge noch weniger wie Deutschland / Österreich und es funzt hier besser.




Kernel. ...

Also deine Aussage von den 3% Arbeitslosen in Süddeutschland ist  aussergewöhnlich positiv.
Ich denke 10% im Süden sind realistisch wenn man die statistischen Tricks mal weglässt.

Ach ja, und was den Überwachungsstaat angeht, Du weisst ja, wir haben eine Mitte-Links Regierung und zudem noch mehr als karakterschwache Bundesräte, da wundert mich das nicht. Es waren immer Linke Systeme die den Bürger besonders effektiv überwachten.
Glaubst Du wie seien gefeit gegen die Irrtümer der Politik ?

Im Februar wird über die Zuwanderungsinitiative abgestimmt.

Schwer zu sagen ob sie durchkommt, beziehungsweise ob der Bürger den Mut hat sich gegen die EU, die eigene Regierung und gegen Links zu stellen.
Warten wir ab, falls sie aber durchkommt, wird es ein Meilenstein Schweizer Geschichte werden und die Linksorientierte Politik einer Remedur sondergleichen unterwerfen.
Der Mindestlohn wurde in Frankreich bereits vor längerem eingeführt, der Erfolg aber blieb aus.
Eine gesunde Wirtschaft schafft Arbeitsplätze und Auswahlmöglichkeiten, und eben das ist dann ein teil der freien Marktwirtschaft.

Ihr Deutschen aber, ihr vertraut den gleichen Eliten zu etwas zu regeln was diese in den letzten 30 Jahren derart verbockt haben das ihr heute am Abgrund steht. Es ist etwa so, wie wenn ihr euch noch einmal bei einem Arzt unters Messer legt, der die selbe Operation an euch schon 5 mal versaut hat.

Die Schweiz ist nicht perfekt und das war sie auch nie, aber sie zeigt auf das es anders besser gehen könnte.

Wäre es nicht klüger es mit was neuem zu versuchen.


Aber Kernel, es freit mich das Du den Sinn der Reissubventionen verstanden hast.
Es ist nichts erfreuliches wenn man solche Programme auflegen muss, aber selbst als Libertärer muss ich deren Notwendigkeit befürworten.
Wie ich schon mal sagte, auf die Balance kommt es an.






AT-Schmidt.   .

Diese Programme sollen keinen Gewinn abwerfen, das tun Subventionen seltenst.

Wäre dem nicht so, man müsste das Programm ja gar nicht durchführen.

Wenn Du dir beispielsweise mal ansiehst wie es mit dem Assuan-Damm in Ägypten gelaufen ist, dann würdest du besser verstehen warum ich für das Programm bin.

Zur Erinnerung:

Der Nil überflutete Jahrzehntausende lang sein Um oder Schwemmland. Der dabei zurückgelassene Schlamm düngte das Land und Dünger im heutigen Sinne waren nicht notwendig.
Da die Bevölkerung im Ägypten aber stetig stark zunahm, wuchsen auch die Siedlungen immer näher an den Nil heran, die Folge war, das die Überschwemmungen plötzlich zu einem grossen Problem wurden.
Mit dem Bau des Assuan-Dammes dachte man gleich mehrere Fliegen auf einen Streich schlagen zu können.
Er sollte Energie für die vielen Menschen liefern, die Überschwemmungen verhindern, und als Wasserspeicher das neu erschliessen von Wüstenflächen ermöglichen.

Technisch gedacht alles richtig, aber leider funktionierte es nicht.

Der Staudamm hielt den Schlamm zurück, die künstlich und teuer gedüngten Felder versalzten, die Siedlungen wuchsen ins Ackerland hinein welches ja nun nicht mehr überflutet wurde und der Damm füllte sich auch noch mit Nilschlamm, was seine Effektivität seither stark reduzierte.

Was in Ägypten aber besonders schwer ins Gewicht fällt, das ist das was ich in Thailand mit den Reissubventionen  verhindert sehen möchte.

Die Bauern verlassen das Ackerland, es wird zugebaut und das "Prekariat" wie es "Kernel"  so schön zu schreiben pflegt, das überflutet die Städte.

Was dort geschieht ist recht eigentlich, dass das  wenige und deshalb wertvolle Ackerland aufgegeben, es nach dem zubetonieren dann endgültig verloren ist und damit dem Land die Lebensgrundlage entzogen wird.
In der heutigen globalisierten Welt ist das vordergründig kein so grosses Problem, denn Nahrungsmittel können importiert werden.       . bis zu dem Tag, wo diese den örtlichen Preisgefüge davonlaufen.
Die dann eventuell sehr teuren Importe, kann sich so ein Land dann aber vielleicht nicht mehr leisten.

Das ist ein Grund, warum ich immer versuchen würde eine gesunde Landwirtschaft zu erhalten, und dort so viele Arbeitskräfte zu binden wie es geht.
Das widerspricht Libertärer Sichtweise, trotzdem ist es Sinnvoll.

Man sollte sich hüten nur einer Ideologie zu folgen, man sollte das beste nehmen wo immer man kann.





Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Dezember 2013, 20:36:04
Das mit dem deficit spending als vermeintlichen Königsweg haben ja inzwischen viele westliche Nationen voll verinnerlicht. Als besonders hervorragende Könner sind hier wohl Griechenland und die USA zu nennen.

Unglücklicherweise haben die meisten seiner heutigen Anhänger  seine General Theory  nicht gelesen. Denn Keynes, der sich selbst lt. deutschem Wikipedia als liberaler Marktwirtschaftler ansah, fordert auch, dass die Schulden, die ein Staat für das deficit spending macht, alsbald zurückgezahlt werden müssen.

Zitat
kam es genau in den Ländern, die ein geringes pro Kopfeinkommen haben und die ihre Währungen nachwievor an den US-Dollar gekoppelt hatten zu Hungersnöten

Davon steht allerdings nichts in dem von dir zitierten Artikel. Dort heißt es lediglich:

Mehrere Faktoren trugen zum Anstieg der Preise bei. So braucht eine wachsende Weltbevölkerung schon an sich mehr Nahrung. Hinzu kommt, dass die Verbraucher mit wachsendem Wohlstand ihre Ernährung umstellen und mehr Fleisch wünschen.
Um aber ein Kilo Fleisch zu produzieren, werden im Schnitt acht Kilo Getreide benötigt. Anbauflächen werden auch wegen des Trends zu Biosprit rar: Statt Nahrungsmitteln pflanzen Bauern Raps oder Getreide für die Kraftstoffproduktion an. Ernteausfälle in wichtigen Exportländern wie Australien haben ebenfalls zu steigenden Preisen beigetragen.

Zitat
Ich darf daran erinnern, dass die Kohle in Deutschland von 1950 bis 2008 subventioniert wurde

Mit dem Erfolg, dass das Ruhrgebiet heute die Problemregion Deutschlands geworden ist.

Zitat
da bedarf es in bestimmten Bereichen des Agrarsektors einfach dieser Subventionen

Ich stelle mir einfach mal vor, Thailand verwendete sein Geld,  dafür, dass Mega Überflutungen nicht mehr stattfinden. Je nachdem, wie man das macht, das könnte ein super Beschäftigungsprogramm werden. Und bestimmt wird hier dem einen oder anderen noch vieles andere einfallen, was sinnvoller erscheint, als Reisberge anzuhäufen.

Allerdings, und das ist wohl das Kernproblem, man wird die Arbeit nicht zu den Menschen bringen können, die Menschen müssen stattdessen zur Arbeit kommen.

Zu dem Assuan Damm noch ein kleiner Nachtrag:

Aus genau den beschriebenen Gründen lehnten die USA seinerzeit die Finanzierung dieses Damms ab. Da sprang dann die Sowjetunion ein.

Aber auch ohne den Damm, ohne die Gelder der Ölstaaten und dem Weizen aus industrieller Landwirtschaft, Ägypten würde  heute  verhungern.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kernel am 25. Dezember 2013, 21:23:08
Denn Keynes, der sich selbst lt. deutschem Wikipedia als liberaler Marktwirtschaftler ansah, fordert auch, dass die Schulden, die ein Staat für das deficit spending macht, alsbald zurückgezahlt werden müssen.
...
Klar, habe auch noch nie etwas anderes behauptet. Irgendwann kommt eben bei der Staatsverschuldung der Punkt, da geht nix mehr.

Hast Du noch nie gehört, dass es immer noch Länder gibt, die ihre Währung an den Dollar gekoppelt haben? Was ist denn da 2008/09 passiert als der Dollar z.B. bei knapp 1.60 stand? Und das wird wieder passieren, ganz einfach, weil der Dollar die Weltleitwährung ist, und weil die USA eben über diesen Punkt der Verschuldung sind, wo halt nix mehr geht, außer Schnitt oder Hyperinflation. ...und weil sich die Welt bisher noch nicht auf ein neues Weltleitwährungssystem einigen konnte, weil sich die Europäer wieder mal gegenseitig auf die Füße treten, sonst wäre die Krise längst gelöst.

Bezüglich Thailand empfehle ich wirklich diesen Artikel:
http://blog.zdf.de/3sat.makro/2013/11/27/thailand-kommt-keynes-nach-bangkok/  (entscheidend ist wie es in der volkswirtschaftlichen Gesamtheit aussieht und da kann man dann durchaus mal Reis anhäufen, vom Gold kann man halt nicht runterbeißen)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Dezember 2013, 22:10:19
Es ist doch Unfug, zu behaupten, dass Länder deshalb Hunger leiden, weil sie ihre Währung an den Dollar gebunden haben. Kann ein Land nicht ausreichend Lebensmittel importieren, ist es völlig egal, ob das Land nun keine Dollar, keine Euro oder keine Yuan hat! Entscheidend ist, dass es seine Rechnung, ganz gleich in welcher Währung, nicht bezahlen kann.

Zitat
entscheidend ist wie es in der volkswirtschaftlichen Gesamtheit aussieht und da kann man dann durchaus mal Reis anhäufen, vom Gold kann man halt nicht runterbeißen

Du solltest Dir mal angewöhnen, einen Artikel, den Du zitierst, auch zu lesen. Von Gold steht nichts darin und das Reisaufkaufprogramm der Regierung wird dort als finanzielle Katastrophe bezeichnet.

Ich zitiere mal ein wenig aus dem Artikel:

Es herrscht praktisch Vollbeschäftigung (offiziell liegt die Arbeitslosenquote unter 1%)

Vom Binnenkonsum sind keine Impulse zu erwarten – dort herrscht Gegenwind: Das Verbrauchervertrauen ist rückläufig und die Verschuldung privater Haushalte ein Klotz am Bein.

2013 soll die Wirtschaft nur mit 3,8% wachsen, 2014 dann wieder um 4,9% anziehen. Diese recht optimistische  Prognose ist aber nur zu halten, wenn die Regierung frei nach Keynes mit öffentlichen Investitionen gegensteuert.

Unglücklicherweise wird in dem Artikel nicht erklärt, wo nun die Arbeitskräfte und Produktionsstätten herkommen sollen, die  diese öffentlichen Investitionen ausführen. 

Allerdings, und das will ich nicht ausschließen, gerade das Eisenbahnprojekt könnte ein angenehmer Keynes für China werden, denn die werden wohl so beinahe alles liefern müssen, was man fuer Bau und Betrieb braucht.

Das ist dann deficit spending vom Feinsten. Thailand hat das Defizit und China den Beschäftigungseffekt.



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 25. Dezember 2013, 23:28:35

Keynes ist übrigens heftig umstritten.
Nehmt mal den Hayek zur Hand, das nützt mehr.


Und Schmidt.  ..

Die Eiesnbahnprojekte kann Thailand nunmal nicht selber bewerkstelligen, dafür werden die dem Land in Zukunft einen Nutzen bringen.

Und darum geht es dabei. Es holft nämlich nicht veil wenn betiebe abwandern weil sie einfach nicht an den Verkehr angebunden werden.

Hitachi wanderte von Bangkok nach Cabinburri aus, weil das land bei BKK derart teuer wurde, das sie sich nicht genügend vergrössern konnten.

Zudem gabs zwar günstigeeres Land, aber das war eben Flutgefährdet.

Aber es bestand auch eine gewisse Gefahr das sie nach China abwandern.

Ich denke, wenn diese Eisenbahnprojekte erst mal durchgezogen wurden, wird das den Standort Thailand sicher attrakiver machen, vorausgesetzt natürlich, die geben auch mal einen Teil ihrer nationalistischen Gesetzgebung auf damit die Firmen auch dem gehören der sie bezahlt.

Thailand hat Mommentan ein defizit von 40%, un wird mit den Eisenbahnprojekten möglicherweise auf 5'% kommen.
Natürlich sollte es dann nicht immer weiter gehen, aber das muss es auch nicht wenn die Steuereinahmen sich erhöhen infolge neuer Firmen und mehr Arbeitsplätzen.





AT Schmidt, was wäre denn passiert wenn man die Kohle nicht subventioniert hätte ?



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kernel am 25. Dezember 2013, 23:48:56
Es ist doch Unfug, zu behaupten, dass Länder deshalb Hunger leiden, weil sie ihre Währung an den Dollar gebunden haben. ...
Die Weltbank definiert als extreme Armut für Menschen, die weniger als 1,25 USD pro Tag an Kaufkraftparität zur Verfügung hat. Wenn jetzt ein Land, dessen Währung an den USD gekoppelt ist, die Abwärtsbewegung mitmachen muss und sich zwangsweise die Rohstoffpreise insbesondere für Lebensmittel (z.B. Reis), deren Berechnungsgrundlage der USD ist, in Dollar steigen, kann sich dann der betroffene Mensch mehr oder weniger Reis pro Tag kaufen?

Ich weiß zwar nicht, wie lange man Reis aufheben kann, aber ich verspreche Dir, dass die Rohstoffpreise wieder anziehen werden. Die OECD geht 2014 (meines Wissens) von einer weltweiten Wachstumsprognose von 2,7% aus und 2015 von 3,6%. 2014 sind der Grund für das gehemmte Wachstum die Abkühlung der Märkte in den Schwellenländern, ....und da erwartet man nächstes Jahr in TH 4,9%. Also wozu das Geheule!

Zitat
Du solltest Dir mal angewöhnen, einen Artikel, den Du zitierst, auch zu lesen. Von Gold steht nichts darin und das Reisaufkaufprogramm der Regierung wird dort als finanzielle Katastrophe bezeichnet.

Ich zitiere mal ein wenig aus dem Artikel...
Ich zitiere:
Das Kapital bleibt im Land
Außerdem sind die Exporte nach China zuletzt um 3,6% gefallen, weil sich dort das Wachstum abschwächt. Unterm Strich war die Leistungsbilanz (wieviel Geld kommt rein, wieviel Geld geht raus) im ersten Halbjahr sogar negativ (-3,8 Mrd. Dollar bzw. 3,7% des BIP). Für das Gesamtjahr wird aber wieder mit einer ausgeglichenen Bilanz gerechnet, 2014 wird sie leicht positiv gesehen. Die ausgeglichene Leistungsbilanz ist auch der Grund, warum das internationale Kapital, anders als bei Indonesien, nicht in großem Stil aus Thailand geflüchtet ist, nachdem US-Notenbankchef Ben Bernanke im Mai ein Ende der Geldschwemme in Aussicht gestellt hatte. Der thailändische Baht hat relativ wenig an Wert verloren (8%), wohingegen die indonesische Rupiah um 20% abgestürzt ist. Die Inflation liegt unter 3%, die öffentliche Verschuldung bei 44% der Wirtschaftsleistung, die Neuverschuldung bei 3,2% – alles in allem ein Rahmen, mit dem sich arbeiten lässt.

Hab ich da was nicht richtig gelesen? Das sind doch gute Rahmenbedingungen. Na logisch müssen Staatssubventionen wieder zurückgefahren werden, wenn dann die Bedingungen stimmen. Das hat nie jemand behauptet.
Zitat
Das ist dann deficit spending vom Feinsten. Thailand hat das Defizit und China den Beschäftigungseffekt.
Mit einem importierten Zug aus China entstehen in Thailand selbstverständlich Arbeitsplätze. Umso wichtiger ist es ja jetzt, dass die Kids eine gute Schulausbildung bekommen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kernel am 25. Dezember 2013, 23:50:16

Keynes ist übrigens heftig umstritten.
Adam Smith im übrigen auch. Er gilt ja wohl als Urvater der Neoklassik.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kernel am 26. Dezember 2013, 04:15:59
...
Ich denke, wenn diese Eisenbahnprojekte erst mal durchgezogen wurden, wird das den Standort Thailand sicher attrakiver machen, vorausgesetzt natürlich, die geben auch mal einen Teil ihrer nationalistischen Gesetzgebung auf damit die Firmen auch dem gehören der sie bezahlt.
...
Ich denke, das ist so eine Art Protektionismus.

Zitat Leap2020 vom 15. Juni 2013

WIRTSCHAFTLICHE DIVERSIFIZIERUNG ALS GRUNDVORAUSSETZUNG FÜR EINE IN ZUKUNFT STABILE WIRTSCHAFT

Viele Schwellenländer versuchen, ihre Volkswirtschaften auf eine breitere Grundlage zu stellen, um ihre Abhängigkeit von Konjunkturschwankungen in bestimmten Sektoren (insbes. Rohstoffe) zu reduzieren, während sich andere gezwungenermaßen auf einen Sektor konzentrieren, was nicht unerhebliche Risiken mit sich bringt.
Die Gefahren einer zu starken Abhängigkeit
An einer breit aufgestellten Wirtschaft fehlt es in der Regel in einem Land, wenn es mit reichen Rohstoffvorkommen gesegnet ist. Länder mit Vorkommen an Öl, Gas oder anderen Rohstoffen wie z.B. Australien, Nigeria, Brasilien, Russland, Venezuela und Algerien haben sich während der letzten Jahrzehnte häufig für den Weg des geringsten Widerstands entschieden, fast ausschließlich auf Rohstoffabbau gesetzt und andere Wirtschaftszweige vernachlässigt. Solange global eine große Nachfrage bei hohen Preisen herrscht, ist das natürlich auch ein profiträchtiges Modell. Aber wenn die Preise sinken, die Geldquellen nicht mehr sprudeln, kann die gesamte Volkswirtschaft in Schieflage geraten. Außerdem erfordert Rohstoffabbau teure Investitionen. Wenn dann die internationale Lage sich verdüstert, ist ein Umsteuern nur mit erheblichem Investitions- und Zeitaufwand möglich.

Überhaupt ist jede einseitige Ausrichtung der Wirtschaft auf Exporte riskant, da sie ein Land globalen Konjunkturschwankungen aussetzt. Das konnte man gerade auch auf dem bisherigen Höhepunkt der gegenwärtigen Krise 2008/2009 sehen, als die Ausfuhren der traditionellen Exportländer einbrachen. Und selbst wenn zur Zeit dank der Geldpolitik der Fed die Dollar in endlosen Strömen fliesen, führt die Exportabhängigkeit zu einer umfassenden, gefährlichen Kreditblasenbildung insbesondere in Ländern wie Malaysia, Thailand, Chile, Venezuela und den BRICS (überwiegend in China, aber auch in Russland) usw., so dass inzwischen schon von der „Schwellenländerblase“ gesprochen wird.Eine zu starke Exportorientierung gefährdet die Stabilität eines Landes; denn sie macht seine Volkswirtschaft zu abhängig von der internationalen Nachfrage, den enormen Preisschwankungen auf den Rohstoffmärkten und, solange die US- Währung Zahlungsmittel für diese Rohstoffe bleibt, den Wechselkursentwicklungen des Dollars. Diese Risiken, deren Ursachen insbesondere in dem gegenwärtigen internationalen Währungssystem liegen (oder besser gesagt, weil es gerade kein internationales Währungssystem gibt, jedenfalls kein funktionierendes), vereiteln jede Hoffnung dieser Länder auf langfristige Stabilität. Deshalb wird LEAP/E2020 nicht müde, darauf zu drängen, das internationale Währungssystem so zu reformieren, dass es nicht ausschließlich auf einem Pfeiler, nämlich dem Dollar ruht.

Tja und wenn die Investoren ihr Geld abziehen, wie eben schon 1997 geschehen, dann krachts. In einem anderen Artikel wurde ja schon erwähnt, dass seit 2009 die Verschuldung der privaten Haushalte in Thailand von 55% auf 77% erhöhten und durchschnittlich ein Drittel des Familieneinkommens ausmachen, was natürlich auch bedingt durch die Reparatur der Flurschäden war.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 26. Dezember 2013, 05:28:43

Adam Smith oder John Maynard Keynes sind keineswegs meine Vorbilder.

Für Libertäre sind Staatsschulden immer negativ, Keynes aber plädierte unter gewissen Umständen für solche und genau da wurden seine  Theorien mehrfach kritisiert und ich denke, angesichts der heutigen Kriese auch als Irrtum erkannt..
Adam Smith war nicht nur Ökonom, zudem sind seine Thesen etwas lange her. um 1800 so viel ich mich gerade noch besinne, damals aber gabst viele der heutigen Missstände noch nicht, was allerdings das Prinzip ja nicht umstösst.

Ich möchte hier jedem der sich damit beschäftigen will, Friedrich August von Hayeck nahelegen.
Er ist oder war ein Vertreter der sogenannten österreichischen Schule wie man so sagt.

Aber ich denke, damit langweilen wir die meisten Leser hier.


Exporte.

Die sind es die ein Land stark machen, sie sind ungeheuer wichtig, allerdings kommt es auch hier auf die Balance an, vom einen oder anderen zu Viel ist ungesund, wobei das für Thailand weit mehr zutrifft wie für die Schweiz.

Aber ich denke wir sollten hier nun wieder zum Tagesgeschäft in Thailand zurückkehren.

Wir schweifen Meilenweit vom Thema ab.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 26. Dezember 2013, 05:34:34

Die Eiesnbahnprojekte kann Thailand nunmal nicht selber bewerkstelligen, dafür werden die dem Land in Zukunft einen Nutzen bringen.

Und darum geht es dabei. Es holft nämlich nicht veil wenn betiebe abwandern weil sie einfach nicht an den Verkehr angebunden werden.

Hitachi wanderte von Bangkok nach Cabinburri aus, weil das land bei BKK derart teuer wurde, das sie sich nicht genügend vergrössern konnten.

Ich denke, wenn diese Eisenbahnprojekte erst mal durchgezogen wurden, wird das den Standort Thailand sicher attrakiver machen,


Die geplanten Hochgeschwindigkeitsstrecken dienen dem Personen- und nicht dem Gueterverkehr. Da aber inzwischen eh schon in jedem zweiten Kaff ein Flughafen vorhanden ist und ueberdies ein einmalig gut durchorganisiertes Bus/Minibussystem den Personenverkehr bewaeltigt sind die immensen Kosten fuer die neuen geplanten Strecken hinausgeworfenes Geld. Mit einem Bruchteil dessen wuerde sich ein wirksamerer Hochwasserschutz bauen lassen, womit viele kleine und mittlere Betrieben beauftragt werden koennten.

Was aber aus bekannten Gruenden nicht im Sinne des Erfinders ist.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 26. Dezember 2013, 05:48:28

Franzi.   .

Mannnnnnn,

Ist eine Eisenbahn da, verbessert das nur schon der Personenverkehr um einiges, und um den geht es hauptsächlich.  Der Güterverkehr wird damit auch verbessert, denn nur reiner Personenverkehr, nööö das wäre wirklich ein Unsinn.

Und Franzi, diese Eisenbahnen werden nicht von der Regierung erfunden, sie wurden schon seit vielen Jahren ( 20 ) von der Industrie gefordert.

Hitachi war da beispielsweise eines der Unternehmen. Davon weiss ich nun ein wenig besser bescheid, weil einige meiner Familie dort bei der Firma seit vielen Jahren Arbeiten.

Zugsverkehr ist zudem vorzuziehen, denn vom anderen haben die Thais schon ziemlich viel.

Also ich freue mich auf die Züge, denn die bisherigen, also naja.  

Beim Flughafen wurden damals auch solche Statements abgegeben, heute sind alle froh gibt's den Suvarnabhumi.

Thaksin hat ihn nach, wohl an die 30 Jahren herumgelabere, endlich gemacht.

Für Thailand war es ein sehr wichtiges Projekt.

Für die "Gelben" auch, so hätten sie was zu besetzen. {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kernel am 26. Dezember 2013, 06:14:26

...
Ist eine Eisenbahn da, verbessert das nur schon der Personenverkehr um einiges, und um den geht es hauptsächlich.  Der Güterverkehr wird damit auch verbessert, denn nur reiner Personenverkehr, nööö das wäre wirklich ein Unsinn.
 
Für die "Gelben" auch, so hätten sie was zu besetzen. {*

Genau darum geht es: insbesondere für die Schwellenländer eben auch für Thailand

a) Die Diversifizierung der Volkswirtschaften, dank derer Länder ihre Abhängigkeit von der Weltkonjunktur reduzieren und damit stabiler werden; man denkt hierbei insbesondere an Rohstoffe exportierende Länder;
b) Die Qualität der Infrastrukturen, ohne die eine dauerhafte wirtschaftliche Entwicklung nicht möglich ist;
c) Die Qualität des Bildungssystems als wichtigste Fördermaßnahme für die Hauptressource jedes Landes, nämlich seine Bevölkerung, und damit entscheidend für die Entwicklung der nächsten 20 oder 30 Jahre.

*Da steht ja auch drüber aus dem Jahr 2011 Thailand bleibt Exportweltmeister für Reis, also wenn man das Thema behandelt, sollte man das schon in seiner Gesamtheit sehen. Und natürlich sollen die Gelben diese Themen ebenso besetzen. Ich will eine politische Auseinandersetzung im Parlament und nicht auf den Straßen Bangkoks mit Toten und Verletzten.

P.S. ich weiß, es waren fast ausschließlich Ökonomen der klassischen Nationalökonomie (insbesondere der österreichischen Schule von Hayeks und von Mises), die die Wirtschaftskrise schon längst vor ihrem Ausbruch erkannt hatten. Ich habe da auch einiges gelesen...also noch vor Lehmans und mich auch entsprechend positioniert.  ;)

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. Dezember 2013, 08:30:05
Zitat
kann sich dann der betroffene Mensch mehr oder weniger Reis pro Tag kaufen?

Wenn Reis auf den Weltmärkten knapper wird, heißt das, es gibt weltweit  weniger Reis. Gibt es aber weniger Reis, muss es zwangsläufig Menschen geben, die dann weniger Reis konsumieren können.

Angezeigt wird das über steigende Preise;  der Preismechanismus regelt, wer dann wie viel von dem knapper gewordenen Gut bekommt. In welcher Währung da gerechnet wird, ist völlig egal. Ganz gleich, wie man rechnet, der Reis wird dadurch nicht mehr!

Demnächst wirst Du wohl vorschlagen, ist jemand krank, einfach ein anderes Fieberthermometer zu nehmen und schon ist der Patient gesund!   

Zitat
Keynes ist übrigens heftig umstritten.

Keynes ist eigentlich nicht sonderlich umstritten. Strittig ist lediglich, ob im Einzelfall eine Situation vorliegt, der mit den Methoden von Keynes begegnet werden kann oder nicht. Das ist dann die bekannte Diskussion, Strukturreformen versus Konjunkturprogramme.

Zitat
Ist eine Eisenbahn da, verbessert das nur schon der Personenverkehr um einiges

Das ist unstrittig. Leider ist das aber nicht die entscheidende Frage, die lautet schlicht und einfach, lässt sich so etwas wirtschaftlich betreiben oder nicht.

Nehmen wir einfach mal an, die geplante Eisenbahn würde in Form einer Aktiengesellschaft betrieben. Würdest Du diese Aktie kaufen?

Zitat
Mit einem importierten Zug aus China entstehen in Thailand selbstverständlich Arbeitsplätze.

Thailand hat nicht das Problem fehlender Arbeitsplätze. Nach eigenen Aussagen herrscht im Lande Vollbeschäftigung. Die hohe Anzahl von Gastarbeitern in diesem Lande beweist das ebenfalls.

Unklar ist mir immer noch, wo in einem vollbeschäftigtem Land die Arbeitskräfte her kommen, die ein solches Projekt realisieren. Nur dann zu bauen, wenn gerade keine Saat- oder Erntezeit ist, das wird wohl nicht die Lösung sein.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 26. Dezember 2013, 09:06:55

Ist eine Eisenbahn da, verbessert das nur schon der Personenverkehr um einiges, und um den geht es hauptsächlich.  Der Güterverkehr wird damit auch verbessert, denn nur reiner Personenverkehr, nööö das wäre wirklich ein Unsinn.


Lies dir mal diesen Thread durch!

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=15043.0 (http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=15043.0)

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. Dezember 2013, 09:51:49
@Franzi,

ich hätte da einen einfachen Vorschlag. Thailand finanziert die neue Eisenbahn aus den Pensionsfonds der öffentlich Bediensteten. Deren Rente wird dann später aus den Gewinnen, die diese Eisenbahn abwirft und deren verdienten Abschreibungen (d.h. Rückzahlung der Kredite), bezahlt.  

Wenn mir nun jemand vorhalten wird, das müsse  dann auch für Straßen gelten, ein Wegesystem braucht ein Land. Ob es aber 2 Systeme braucht, die dazu auch noch parallel verlaufen, ist eine andere Frage.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 26. Dezember 2013, 10:05:17
@Kernel@ ,,,,, Thailand ist auf dem Weg sich von einem Agrarstaat hin zu einer Industrienation zu entwickeln ,,,,, Ja, so in 4- 6 Generationen. So lange ein Gouverneur / Provinz seinen Landsleuten die Empfehlung ausgibt - so diese unter der Kälte leiden bzw. Frieren - ein Lagerfeuer zu machen, na ja ,,,,, Auf einem Weg hin zum Industriestaat befinden sich auch die neu entdeckten Stämme / im Brasilianischen Urwald. Hätte Madam anstatt unnütze Tablet - PC zu verteilen lieber Heizgeräte ausgegeben - wäre diese Lagerfeuerromantik nicht zwingend. Also beim besten Willen, das hin zu einem Industriestaat sehe ich ( noch ) nicht. 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. Dezember 2013, 10:21:04
Die thailändische Industrie trägt etwa 45 % zur gesamten Wirtschaftsleistung bei und beschäftigt  ein Viertel der Arbeitnehmer. (Wikipedia DE)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 26. Dezember 2013, 11:04:34
Threaduebergreifend moechte ich den Autoren fuer ihre Expertisen meine
Hochachtung ausdruecken.

Das Niveau ist auf hoechstem Level und trotzdem verstaendlich.

Umso bedauerlich finde ich,dass Mme Yingluck hier nicht mitliest.
Sie koennte sonst nicht umhin,die wichtigsten Ministerien mit Mit-
gliedern aus unserem Kreis zu besetzen.

Jock
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. Dezember 2013, 11:24:58
Mme Yingluck und ihre Minister wissen das natürlich auch alles. Ich bin mir sogar ein wenig sicher, dass Frau Merkel und ihre Minister ebenfalls viel mehr wissen, als sie öffentlich zugeben werden.

Als überzeugte Demokraten werden wir aber zugeben müssen, dass nur das machbar ist, was der Wähler will. Sonst würde er ja die anderen wählen. Und auch das wissen sowohl  Mme Yingluck wie auch Frau Merkel ganz genau.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Steed am 26. Dezember 2013, 23:43:59
So werden also nach Aussagen der Dozentin aus der Uni CNX, die Ausländer doch weiterhin ihren Reis futtern.
 {* Für diese Aussage {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 27. Dezember 2013, 02:47:45

Bangkok Manfred.  ....

[box title=TitleBox]Zitat

Ist eine Eisenbahn da, verbessert das nur schon der Personenverkehr um einiges

Das ist unstrittig. Leider ist das aber nicht die entscheidende Frage, die lautet schlicht und einfach, lässt sich so etwas wirtschaftlich betreiben oder nicht.

Nehmen wir einfach mal an, die geplante Eisenbahn würde in Form einer Aktiengesellschaft betrieben. Würdest Du diese Aktie kaufen?
[/box]

Ja ich würde, hätte ich Geld für sowas.

Ich kann mich gut erinnern als vor 20-30 Jahren in der Schweiz die Eisenbahn totgesagt wurde.
Nicht weil man annahm es würde bald niemand mehr Zug fahren, sondern weil man glaubte sie nicht mehr rentabel betreiben zu können, weil zu wenige Gäste auf zu viele Kilometer und zu teuren Strecken.

Heute ist es ganz anders, Die Rentabilität ist immer noch eine Frage, aber die Schweiz hat aus Topographischen Gründen wohl auch das teuerste Streckennetz das es gibt.
Aber die Züge sind oft voll, was einen Kommentator mal veranlasste zu schreiben. Seine teilhabe am freien Personenverkehr mit der EU bestehe darin, das er nun von einem Sitzplatz in der Bahn auf einen Stehplatz gewechselt habe. ???

Nun will man sogar de Züge mit Milliarden ausbauen und der Autofahrer soll es blechen.
Aber der pööse Schweizer hat als erstes gleich mal die Erhöhung der Autobahn Vignettenpreise abgeschmettert.
Das mittels Referendum,  .das heisst, mit 50-tausend Unterschriften die eine Volksabstimmung erzwangen.



AT-Schmidt.  ....

ja davon bin ich überzeugt.

Angela Ferkel und Yingluck Shinawatra wissen weit mehr wie ich und Du.

Was genau, das werden wird dann in so 20 Jahren in einem Interview zu hören bekommen, so gegen Ende ihres Lebens.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: schiene am 27. Dezember 2013, 03:00:32
Wow,du bist so schlau und hast nicht einmal Geld für ein paar Aktien für die Bahn?
Das bestärkt mich in der Annahme das deine Meinungen (welche ich nicht alle für falsch halte) meist nicht den Tatsachen entsprechen.
Diskutieren werde ich aber darüber nicht.Ist halt nur meine Meinung.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Dezember 2013, 09:53:59
Ich habe meine Antwort im Thread:

Das neue Schienennetz der Eisenbahn

untergebracht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malaengsaab am 28. Dezember 2013, 20:40:19

@ Schiene. ....

Tja, da hast Du dich ja nun prächtig geoutet.

Ich denke auch, im Tread Liebeskasber oder Thailand Fotos bis Du besser aufgehoben.


Entschuldige, ist nur meine Meinung  ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: TiT am 18. Januar 2014, 11:13:42
Die einfachste Möglichkeit in Kürze herauszufinden was die Bauern nun davon wirklich davon halten, ist es  sie in 2 Wochen wählen zu lassen. ...

Nun, hier dazu schon mal ein kleines Meinungsfragment:

Prasit Booncheuy, president of the Thai Rice Farmers Association, said yesterday that farmers who had pledged their rice under the scheme want to be paid by January 25.
"If the government fails to meet this deadline, the farmers will close down roads in their provinces and will also join the People's Democratic Reform Committee [PDRC] rallies in Bangkok," he said.


Auf Deutsch:
Prasit Booncheuy, Vorsitzender der Vereinigung thailändischer Reisbauern, erklärte gestern, daß diejenigen Bauern, die ihren Reis in das Subventionsprogramm eingeliefert hätten, erwarten, bis zum 25. Januar ihr Geld zu erhalten.
"Falls die Regierung diese Frist nicht einhält, werden die Bauern Straßen in ihren Provinzen blockieren und sich auch den Demonstrationen der PDRC in Bangkok anschließen," erklärte er.

Quelle:
http://www.nationmultimedia.com/politics/Angry-farmers-to-demand-their-rice-back-as-governm-30224600.html

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Theo Gromberg am 18. Januar 2014, 11:23:31
weil ich weiterhin überzeugt bin das hier u.a. "Demovieh" angekarrt wird


Nicht das mich das mit dem "Demovieh" stoeren wuerde
aber muesste sich jetzt nicht der Chor der Betroffenen
melden. Eulendingens, Mantafahrer, Burri, Aod und Rambums?

Ach ja, Namtok muss das ganz amtlich stehenlassen damit es dokumentiert wird.
Was noch?
Tisch gegen Rechts vielleicht noch :]

Gruss
Theo
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Theo Gromberg am 18. Januar 2014, 11:43:06
bis zum 25. Januar ihr Geld zu erhalten.

besonders traurig ist es, dass Kredithaie in grossem Stil die Not der Bauern ausnutzen
und sie so zu doppelten Verlieren machen, die ihre Schulden so auch in vielen Jahren
nicht zurueckzahlen koennen.
Das niemand diesem Treiben Einhalt geboten hat ist eine Riesen-Sauerei.

Gruss
Theo
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 18. Januar 2014, 12:17:08
Wir waren Gestern auf der 1 von 5 Neujahrsfeiern und hab mich ein wenig umgehoert , was die Isaanis so erzaehlen .

Bei Alk wir ja die Zunge locker , da gibts wirkliche Drammen sie warten auf das Reisgeld und es kommt nicht, dafuer reiben sich die Geldvermittler die Haende .

Aber das Intressiert sicher keine Falang .

Fg.

Hab das schon mal  geschrieben .

Fg.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 18. Januar 2014, 13:25:40
bis zum 25. Januar ihr Geld zu erhalten.

besonders traurig ist es, dass Kredithaie in grossem Stil die Not der Bauern ausnutzen
und sie so zu doppelten Verlieren machen, die ihre Schulden so auch in vielen Jahren
nicht zurueckzahlen koennen.
Das niemand diesem Treiben Einhalt geboten hat ist eine Riesen-Sauerei.

Gruss
Theo


Das hat (US) System, dem ER wie ein Hund hinterherlaeuft. Wird ja schliesslich auch von denen gesponsert.
Vorerst grosszuegig an nicht durchblickende Leute Kredite vergeben.
Die verwenden die nicht fuer das dafuer Vorgesehene und das wird nicht (offiziell)  kontrolliert.
Die kommen in die Schuldenfalle, verpfaenden ihr Land an die Bank (oder Kredithaie), um etwas zu beissen (und mehr) zu haben.

Bank, Bank, da war doch was.

Kann mich an einen Artikel erinnern (finde den aber nicht mehr) dass ER darauf hingewirkt hat, dass in den Reisanbaugebieten industrielle (Betonung liegt auf Industrie) Anbaumethoden eingefuehrt werden und da waere es doch passend, dass all die Kleinbauern ihr Eigentum verlieren wuerden.

Damals war das noch nicht so aktuell, aber Genreis der Amis haette fuer IHN sicher ein paar Satang gebracht, wenn ER das ungestoert durchziehen haette koennen.

fr

dem auf denen berichtigt
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Theo Gromberg am 18. Januar 2014, 13:40:14
Zitat von: rampo link=topic=15443.msg1116134#msg1116134 date=13900222
Hab das schon mal  geschrieben .

Fg.
[/quote

Ja Du, das ist ganz toll.
Ich hatte es leider nicht gelesen.
Soll ich dir was ins Muttiheft schreiben?

Schoen waere es doch wenn irgendjemand, der sich fuer die Bauern dort
so ganz doll verantwortlich fuehlt, sich mal persoenlich einsetzt.
es kann doch nicht sein, dass sich ganze Familien jetzt durch Wucherzinsen
enteignen lassen.
Diese Kredithaie gehoeren festgenommen, ihr Vermoegen eingezogen und zurueckerstattet.
Wo kommen diese Verbrecher her oder sind das gar gezielt gesteuerte Aktionen der Reismuehlenbesitzer,
womit dann auch klar waere warum die Lokalpolitik nicht reagiert.

Hier koennten sich Protestfuehrer oder Regierung doch mal ein paar wirklich ehrliche Lorbeeren verdienen.

Geschieht das nicht, kann es mit der Bemuehtheit um die Landbevoelkerung nicht weit her sein
und selbstverstaendlich haette die Regierung spaetestens zu dem Zeitpunkt damit beginnen muessen,
an dem klar war, dass es zu Zahlungsverzoegerungen kommen wuerde.

Kann mich an einen Artikel erinnern (finde den aber nicht mehr) dass ER darauf hingewirkt hat, dass in den Reisanbaugebieten industrielle (Betonung liegt auf Industrie) Anbaumethoden eingefuehrt werden und da waere es doch passend, dass all die Kleinbauern ihr Eigentum verlieren wuerden.
[/quote]

@franzi,
ich erinnere mich an sein Rumgelaufe in Bauerntracht und seine tollen Versprechungen.
Erst hat er die Banken ramponiert indem er sie gezwungen hat Kleinkredite ohne Sicherheiten auszugeben
und dann wurden die bauern belogen, ihr Reis sei eigentlich viel mehr wert.

google mal industrial agriculture thailand thaksin. Da findest du viele Links.
Vor allem auch wie mal grossmaeulig den bauern versprochen wurde,
sie von Schulden fernzuhalten und ihre Produktivitaet zu verbessern.

Eigentum bedeutet immer auch Unabhaengigkeit und
je weniger es davon gibt, desto williger ist das Stimmvieh.
Die Bauern werden produktiver und dabei aermer.
Tolle Wurst.


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 18. Januar 2014, 13:49:59
Kann es sein, dass einige den Braten doch gerochen haben?
In meinem Umfeld haben eine ganze Reihe von Farmern noch
im letzten Jahr auf Zuckerrohr umgestellt (auch meine Familie).
Bei mir sehe ich kaum noch Reisfelder.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 18. Januar 2014, 13:51:15

Kann mich an einen Artikel erinnern (finde den aber nicht mehr) dass ER darauf hingewirkt hat, dass in den Reisanbaugebieten industrielle (Betonung liegt auf Industrie) Anbaumethoden eingefuehrt werden

Es könnte aber auch ganz einfach in der Natur der Sache liegen, dass  auch in Thailand immer mehr Reisbauern mit einem Mähdrescher ernten statt mit  der Sichel, wenn sie sich diesen  genossenschaftlich  beteiligt  oder zumindest ausgeliehen "leisten" können.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 18. Januar 2014, 13:53:55
Schwierig. Die Dinger sind nicht ausgereift und wenig erprobt.
Sie sind zu schwer und versinken im Matsch des Reisfeldes (hab'
ich schon bei zwei Versuchen in der Familie zugeschaut). :o
Ich weiß ja nicht, wo sie die Mähdrescher herhaben, aber für
die hiesigen Verhältnisse wären vielleicht dicke Ballonreifen besser
als die Ketten. Das weiß rampo aber bestimmt besser.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 18. Januar 2014, 14:56:06
Die Dinger sind schon ausgereift, und auf den Neuesten Stand , das Problem ist das Personal .

Sie Fahren wie auf der Strasse , ohnen Ruecksicht das was Kaput wird .

(http://up.picr.de/17083636qt.jpg)

(http://up.picr.de/17083640hv.jpg)

Die Dinger sind nicht Billig .

Fg.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Khun Saket am 18. Januar 2014, 15:23:59
und wieso steht das jetzt in einem extra-Fred?

alles klar. wurde verschoben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 18. Januar 2014, 15:27:46
Weil es thematisch besser hierhinpasst. Deswegen habe ich die letzten Beiträge ans "Reisthema" angehängt. Von den Demos haben wir uns ja mit dem Mähdrescher schon ziemlich weit entfernt !
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 18. Januar 2014, 15:56:24
Zitat
Diese Kredithaie gehören festgenommen, ihr Vermögen eingezogen

Einverstanden. Und was soll dann mit den Regierenden geschehen, die Gutscheine für Reis ausgeben, die sie dann nicht einlösen?

Offensichtlich scheinen den Banken hier diese Gutscheine als Sicherheit ja auch wohl ein wenig suspekt.

Vor dem Wahltermin wird es kein Geld geben. Ich  bin mal gespannt, wie die roten Stammwähler reagieren, wenn ihre rote Regierung sie nicht bezahlen kann.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Khun Saket am 18. Januar 2014, 16:03:40
Ob die Regierung das Geld auch gleich nach der Wahl geben kann ist fraglich.

Ich frag mich gerade trotzdem nochmal ernsthaft ob man die letzten Posts verschieben musste.

Schliesslich gehoeren die nichtbezahlten Gelder gerade zur aktuellen politischen Situation.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: aod am 18. Januar 2014, 17:07:50

 Ich  bin mal gespannt, wie die roten Stammwähler reagieren, wenn ihre rote Regierung sie nicht bezahlen kann.


dann wählen sie eben was anderes, falsch wählen geht ja nicht, denn Suthep ist nicht wählbar ---- Ironie aus
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Theo Gromberg am 18. Januar 2014, 17:14:45
Den Missbrauch der Landbevoelkerung, egal von welcher Seite, haette ich auch lieber im thread mit mehr Publikum.
Hier geht das alles im Reis unter und dabei geht es lange nicht nur um Reis sondern um Ausbeutung durch
industrialisierung. Der Groessere frisst den Kleineren und der Konzern reibt sich die Haende.
Um Luegen und nicht gehaltene Versprechungen seit Ewigkeiten gehts uebrigens auch noch.
Vielleicht kann man das wenigstens teilweise rueckverschieben?

Gruss
Theo
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 18. Januar 2014, 19:03:43
Den Missbrauch der Landbevoelkerung, egal von welcher Seite, haette ich auch lieber im thread mit mehr Publikum.
Hier geht das alles im Reis unter und dabei geht es lange nicht nur um Reis sondern um Ausbeutung durch
industrialisierung. Der Groessere frisst den Kleineren und der Konzern reibt sich die Haende.
Um Luegen und nicht gehaltene Versprechungen seit Ewigkeiten gehts uebrigens auch noch.
Vielleicht kann man das wenigstens teilweise rueckverschieben?

Gruss
Theo


Wilst du jetzt die Mutter Theresa  fuer Thailand  spielen , sie kommen sicher auch ohne dich ueber die Runden .

Fg.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 20. Januar 2014, 11:18:39
Das Finanzministerium konnte mit einer Anleiheauktion letzte Woche über 32 Milliarden Baht einnehmen, die ins Reissubventionsprogramm fliessen sollen.  Die Schuldscheine haben eine Laufzeit von knapp 3 Jahren bei gut 3,5 % Zins.

Die staatliche Landwirtschaftsbank wird das Geld am Donnerstag erhalten und ist dann wieder flüssig, um betroffene Bauern auszubezahlen.

Es ist noch unklar, ob mit dieser Kreditaufnahme das Wahlrecht gebrochen wurde, das Finanzministerium hat diese Summe allerdings schon im November garantiert und die Anleihen wurden damals nur etwa zur Hälfte ausgegeben. Die verbleibende Hälfte ist die o.a. Summe.



http://www.bangkokpost.com/business/news/390430/rice-bond-sale-adds-new-risk
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 20. Januar 2014, 11:30:44
Reicht das Geld, um den ganzen aufgekauften Reis zu bezahlen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: TiT am 20. Januar 2014, 11:35:24
Wohl eher nicht, zuletzt war da von ca. 130 Milliarden Baht die Rede, die fehlen. Aber irgendwie muß man ja anfangen, damit einem vor der Wahl nicht schon die Wähler abhanden kommen. Ob's allerdings diesmal "Erdnüßchen" richten können?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Eulenspiegel am 20. Januar 2014, 14:13:42
Die Gewerkschaft der Bank for Agriculture fordert die Angestellten der Bank auf, schwarz zu tragen, aus Protest gegen Pläne der Regierung, das ausstehende Geld aus Einlagen zu bezahlen und nicht von Einnahmen aus dem Reis-Verkauf. Morgen soll der Finanzminister der Wahlkommission seine Auszahlungspläne erklären, die diese aber schon abgelehnt hat.

Suthep hat gedroht die beiden staatlichen Government Saving Bank and Krung Thai Bank zu blockieren, nachdem es Pläne der Regierung gibt , sich das Geld von dort zu leihen, wenn er von der Bank for Agriculture nix bekommt.

http://englishnews.thaipbs.or.th/baac-staff-wear-black-protest-liquidity-use/ (http://englishnews.thaipbs.or.th/baac-staff-wear-black-protest-liquidity-use/)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 20. Januar 2014, 20:34:46
Wird wahrscheinlich Rechtlich nicht gehen, trotzdem koennte man doch versuchen das eingefrorene Geld von Taksin zu nehmen um die Bauern zu bezahlen....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Haus am 20. Januar 2014, 21:04:02
das ist wahrscheinlich

schon in diverse Demokratische

Taschen gewadert
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 20. Januar 2014, 21:11:28
das ist wahrscheinlich
schon in diverse Demokratische
Taschen gewadert
Allein die Zinsen, die man dafuer bekommen hat (haette), wuerden wohl reichen um Einigen zu helfen....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: udo50 am 20. Januar 2014, 21:13:28
Zitat
   das ist wahrscheinlich

schon in diverse Demokratische

Taschen gewandert
    Jürgen der war "Spitze" ;} ;} ;} :] :] :] :]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Manthai am 21. Januar 2014, 07:30:28
das ist wahrscheinlich

schon in diverse Demokratische

Taschen gewadert

Der war wirklich gut, dann müssten die Demokraten gegen sich selbst demonstrieren. Die wollen ja ein korruptionsfreies Thailand.

Gruß Manni
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 21. Januar 2014, 07:48:04
Zur Erinnerung.

Das Vermoegen der Familie Shinawatra aus dem Verkauf  der Firmen-
anteile,lag bei verschiedenen Banken und wurde eingefroren.

Mittels Gerichtsbeschluss wurden daraus 46 Mrd.THB dem thailaendischen
Staat zuerkannt.

Man sollte meinen,dass die Betraege an die Finanz ueberwiesen wurden bzw.
dass die Finanz darueber ein Verfuegungsrecht bekam.

Meine kriminelle Energie reicht nicht aus,einen Plan zu entwickeln,wie diese
Gelder jetzt in die "Demokratischen Taschen" geflossen sein koennten.

Bitte um Vorschlaege.

Jock
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 21. Januar 2014, 17:53:29
Mal so ganz nebenbei gefragt:
Woraus finanzieren sich diese Parteien in Thailand eigentlich offiziell?
Gibt es so etwas wie Erstattungen für Wählerstimmen, wie in DE?
Wenn ich mich recht erinnere steht irgendwo, dass z.B. die Demokraten
168 Mio THB im letzten Wahlkampf ver- bzw. gebraucht haben. Nur
von Spenden oder haben die auch beitragszahlende Mitglieder?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 21. Januar 2014, 18:17:00
Man sollte meinen,dass die Betraege an die Finanz ueberwiesen wurden bzw.
dass die Finanz darueber ein Verfuegungsrecht bekam.
Meine kriminelle Energie reicht nicht aus,einen Plan zu entwickeln,wie diese
Gelder jetzt in die "Demokratischen Taschen" geflossen sein koennten.

Bitte um Vorschlaege.

Jock

Jock, wo bleibt Deine Phantasie?
Nehmen wir mal an, da ist die Frau Müller. Die Frau Müller hat eine Straßenbaufirma
und der Herr Müller (er trägt ein grünes Hemd) ist der Chef einer Straßenbauverwaltung
(soll es hier recht häufig geben).
Sein Freund, der Herr Mayer sitzt in der Regierung (er trägt auch ein grünes Hemd) und
hat gerade ein paar heiße Millionen auf Eis liegen. Die beiden gehen zusammen schön Essen.
Dabei holt sich der Herr Müller die Genehmigung, eine neue Straße zu bauen (der Südosten
von BKK ist ohnehin halb zubetoniert, da fällt eine weitere Straße kaum auf) und gibt den
Auftrag zu überhöhtem Preis weiter an die Firma seiner Frau oder lässt seine Techniker die
doppelte Menge Zement einplanen oder was auch immer. Frau Müller überweist dann eine
großzügige Spende auf das Privatkonto von Herrn Mayer. Und? Noch Fragen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 21. Januar 2014, 18:36:35
Helli, ja  ???
Wieso baut dann dieser Herr  Mueller genau in unserem Dorf eine Strasse, die dann genau vor meinem Grundstueck aufhoert, Asphalt natuerlich, da dieser ja sofort sich aufloest  :]
Gebaut, 1 km, bis zur Querstrasse , die aus  Beton besteht und schon lange haltbar ist, keine 50 meter weiter ,  dnn waere es geschafft. Aber , der Teer  ( die Spende) hat nicht gereicht) somit haben die glatt in der mitte  vor meinem Grundsstueck aufgehoert weiter zu bauen ,  zu  teeren.  --C  Die dachten wohl , ich schmiere noch ein wenig.   {;
Hier wird nicht nach laenge der Strasse geteert, sondern  solange, bis das Geldsaeckele leer ist, Das hoert dann mitten im Dorf auf  [-]
Letztes Jahr, Mann, ich dachte jetzt gehts an den Rest   }}  ne, da haben die eine kleine Querstrasse,  die ca 200 m lang ist , auf die ersten 25 m Betoniert  {+    {[
Ich frag mich wirklich, sind die so  --C

 
Hat kein Jahr gedauert, bis die Strasse wieder so aus sah, wie vorher.
Dann aber  {[  ich glaubs nicht, ruecken die mit grossem Geraet an,  ]-[Erweitern eine Strasse hinter dem Dorf auf 4 Spuren.   {+
Da faehrt kein Auto entlang,  aber alle Bauern treiben ihre Buffalos zum Weiden ueber diese Strasse.  Die Buffalos sind sehr dankbar  ;]

Die ist jetzt noch, seit 3 Jahren tip top.
Naja, man koennte sagen, Buffalos machen keine grossen Strassenschaden ausser ein paar Dingsda.
Unsere Zufahrt zum Dorf, ca, 1 km,    {[  {[  {[  kaum geteert, ist schon im Ar... eimer.
Loecher wo man hinschaut, nur da laufen keine Buffalos  :]
Da fahren die Buffalos  :]  mit ihrem Pickup  ;]

Da sind viele Lehrer, die jeden Tag ueber die Loecherstrasse fahren  muessen und ein Resort, die koennten doch mal was bewegen   >:(
Ausser ihrem Hintern wohl nichts  :-)  So bleibt es so  bis  alle Jahre der Weihnachtsmann kommt.
Und er denen wieder etwas Zucker in den Hintern blaest.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 21. Januar 2014, 19:33:13
@Helli

Was du beschreibst ist der ganz normale Wahnsinn.

Ich vermutete,nach dem Beitrag von @dolaeh,dass das liebe Geld
von Herrn Thaksin noch irgendwo gebuendelt mit einer roten Masche
herumliegt.
Jetzt will man genau auf diese Buendel zugreifen um die Reisbauern zu
bezahlen und stellt fest,sie sind nicht mehr da.

Das haette mich interessiert,wie sie das geschafft haben.

Uebrigens,bist du nicht auch der Meinung,dass @Burianer etwas zu kaprizioes ist ?

Da baut man ihm eine Strasse und er regt sich auf.Da stellt man ihm eine Anlage
vors Haus,damit er sich bei Musik etwas entspannen kann und er wird rabiat.

Zum Glueck hat seine Frau Schlimmeres verhindert und ihr gilt mein Gruss !

Jock

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 21. Januar 2014, 19:46:04
Werden in Thailand die Grundeigentümer zu den Straßenausbaukosten mit herangezogen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 21. Januar 2014, 21:22:41
Jock, das ist hier nun mal so. Wie Burianer schreibt. Da hat sich im Dorf mal jemand für einen
großen Kopf den Ar... aufgerissen und als Danke Schön gibt es eine neue Straße (oder die Reparatur
einer alten). Da der große Kopf aber definitiv weder vor- noch nachher selbst gucken kommt und der
Jemand aus dem Dorf auch selbst an dem Segen uneigennützig teilhaben will, ist dann irgendwie auf
einmal der Zement oder der Kies oder der Asphalt alle alle und die Straße halt eben leider leider nicht
fertig geworden. Von meinem Dorf bis zum nächsten Tambon fehlen auch genau 68 Meter Straße, dort
ist immer noch Schotterpiste, davor und dahinter ist Thai-Asphalt, das ist der mit den Löchern!
Abgesehen davon: Mein Neffe in DE ist Straßenbauer und von vielen Gesprächen weiß ich ungefähr, wie
eine Straße aufgebaut sein sollte.
Die hiesige Variante, auf festgewalzten Sand (oder Erde) Asphalt aufbringen und das alle Jahre wieder lässt
nur den Schluß zu, dass die Firma von der Frau Müller an der Arbeit gehalten werden muss. Vielleicht gibt
diese Frau Müller auch noch etliche Lagen em loi hasipp an die rod puang oi-Trucker, damit sie die kümmerlichen
Straßen auch richtig durchwalken. Denn die tun das, vielleicht sogar unaufgefordert.
Als ich Ende letzten November aus DE wieder heim kam, war ein großer Hof im Dorf neu asphaltiert und die
Einfriedungsmauer dort neu verputzt. Jetzt, nach gerade mal zwei Monaten und mitten in der Oi-Saison sieht
die Dorfstraße schon wieder aus wie voriges Jahr.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 21. Januar 2014, 21:37:44
 :]  jock,  ich liebe Dich    :-*
es ist doch immer wieder schoen, wie Du mit so einer Posse, umgehen kannst  {*
Es freut mich.
Aber leider , jeder hier im Dorf faehrt uebr die Loecherstrasse  zur Arbeit und abends wieder zurueck. Da sind einige , die in der Buerokratie der Stadt  Buriram arbeiten, da sind viele Lehrer. Du wirst es nicht glauben, keiner beschwert sich, nur ich  {[
Die sind so , oder bin ich sooooo   --C

Naja, ich weiss,    halt einfach den  da   :-X  sagt meine Frau immer  :]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 21. Januar 2014, 21:40:45
Werden in Thailand die Grundeigentümer zu den Straßenausbaukosten mit herangezogen?

Nicht, dass ich wüsste. Die komplette Straße gehört dem Staat oder dem Dorf, wie auch immer.
Das ist in DE nicht immer so, da kommt es häufig auch auf die Widmung dieses "Grundstückes"
an und es wird bei den Ausbaukosten gewertet, wieviel % Anteil der Anlieger- und wieviel % der
Durchgangsverkehr ausmachen. Danach werden heutzutage die Ausbaukosten aufgeteilt. Das
war ja auch nicht immer so. Vor ca. 30-40 Jahren hat es, soweit mir bekannt, in meiner Geburtsstadt
auch noch keine Anliegerkosten für einen Straßenausbau gegeben.
Hier in TH wird auch kein Anlieger vorher gefragt, wenn die Gemeinde irgendetwas verändern will.
In DE kannst Du selbst als Anlieger so etwas ja auch auf Jahre verhindern!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 22. Januar 2014, 10:55:50
Mit der Zufahrt zu Haus da darf ich nicht Schimpfen ,

2 km Beton Strasse bis zur Hofeinfahrt ,obwohl wir die einzigen hier sind   kosten 1,5 Millonen Baht  nach 4 Jahren immer noch in sehr guten zustand .

Das Einzige was mich damals stoerte war , ich wolte auch den Hof Betoniert haben leider waren die Kontrolen ganz Eisern .

(http://up.picr.de/17125800qd.jpg)

(http://up.picr.de/17125801eb.jpg)

Fg.
Titel: Re: Meinungen zur aktuellen politischen Situation
Beitrag von: Herport am 22. Januar 2014, 20:21:06
Wer gerne "glaubt" statt "denkt", für den ist auch die Nichtzahlung der Reis-Subventionen eine "Schuld" der Regierung. ....und keineswegs desjenigen, der die Regierung durch den erzwungenen Rücktritt eines Teils ihrer Handlungsfähigkeit beraubt hat. Da spielen so furchtbar logische Dinge wie "Ursache/Wirkung" keine Rolle mehr. .

Die Reisbauern warten schon seit Oktober 2013 auf die Zahlung und nicht erst sein den Protesten Anfang November:

Bank clarifies why it has no money to pay farmers

BANGKOK: -- The Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives yesterday clarified farmers of its late payment for their rice that it is lacking enough
quiddity but assured that they all will be paid in 45 days.

BAAC president Luck Wajananawat admitted today of the delayed payment of more than a month for the second crop rice pledged under the government’s
rice pledging scheme this year following recent complaints from farmers in the north.

He said the bank has earmarked only 20 billion baht for the scheme, but farmers have so far sold rice amounted to over 30 billion baht to the government.

Therefore, he said, it has no sufficient liquidity to pay all the farmers who pledged rice under the scheme.

However he said that the bank has now advised all staff to go to see the farmers and to clarify them urgently the reason and also to assure them that the
payment will soon be made in the next one and a half month.

Quelle: Thaivisa.com vom 22. Nov. 2013 (http://www.thaivisa.com/forum/topic/683351-thai-bank-clarifies-why-it-has-no-money-to-pay-rice-farmers/) und andere.

Soviel Gründlichkeit sollte sein.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 22. Januar 2014, 22:11:11
Wie hieß es doch so treffend bei Tucholsky:

Dann kamen die Nazis, die versprachen Arbeit und Brot. Mit der Arbeit könne es sofort losgehen, nur mit dem Brot würde es noch etwas dauern.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 23. Januar 2014, 10:07:01
4 mal, vier mal in Worten, wurde ein Termin genannt, an dem es zur Auszahlung kommen sollte  >: alles was gekommen ist waren die Reisbauern aber kein Geld....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 25. Januar 2014, 14:03:37
Mal wieder eine neue Zahl in den Raum geworfen:

Council of State rules that care taking Govt can borrow 1,100 billion baht to pay the farmers for rice subsidy program since it is ongoing existing program not new spending as regulated by election law."@Ch 3
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. Januar 2014, 10:19:24
1.100 Mrd. THB, damit könnte die Regierung bei einem Preis von 15.000 THB pro Tonne gute 70 Mio. Tonnen aufkaufen. Thailand produziert rd. 20 Mio. Tonnen pro Jahr.

Die zuvor von der Landwirtschaftsbank genannten Zahlen sind auch nicht so ganz plausibel. Danach kostet das Programm rd. 30 Mrd. THB. Das reicht dann für rd. 2 Mio. Tonnen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 26. Januar 2014, 13:34:29
Lt. Wiki produzierte Thailand 2011 34.xxx.xxx Mill. t Reis.                          2012:   ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: norwegerklaus am 27. Januar 2014, 17:37:39
Diesen Satz habe ich von @franzi im Neuwahlen 2.Februar Tread:

"Mein Endruck, warum die Uebergangsregierung die Wahl unbedingt am 2. Februar durchfuehren will ist der, weil, wenn sich danach herausstellen wuerde, dass das Reisbauernsubventiosprogramm ein grosser Betrug (oder so etwas aehnliches) gewesen sein koennte, viele Taxistammwaehler dessen Partei die Stimme entziehen wuerden."

Hier wird unter dem Begriff "Taxistammwähler" alle "Mittelstandbauern" die über den eigenen Bedarf produzierten als " rote Dümmlinge" dargestellt.

Der mutmaßliche Betrug oder aehnliches ist das Ergebnis vom neuen Unterstützungsprogramm.
Das der Reis subventioniert wurde ist schon zu Abbizit Zeiten so gewollt gewesen.

Der Unterschied ist nur der , das vorher Milliarden in den direkten Export investiert wurden.
Die Exporthändler erhielten Subventionen für jede Tonne exportierten Reis.

Da wird man schon mal Exportweltmeister.
Jedoch die Welthandelskonferenzen hatten etwas gegen diese starke direkte Exportsubventionierung!!

Schon die alte Regierung wollte dann den Ankauf vom Produzenten subventionieren und die jetzige Regierung hat das derzeitige Konzept der "Reisverpfändung" eingeführt.
Man wollte nicht den armen Selbstversorger im Issan unterstützen, sondern die bäuerlichen Mittelstandsbetriebe.

Gleichzeitig hätten die Händler und Exporteure nicht den "teuren" Reis gekauft, sondern relativ billig Reis für den Export erworben.

Lest doch mal die wirklich langen Artikel  von @ malesaab  (die mit viel Sorgfalt und viel Arbeit erstellt wurden)durch und recherchiert nach weiteren Infos, dann werdet ihr erstaunt feststellen, es war guter Wille da.  aber die  inländischen "Marktmächte" haben alles dafür getan das nichts so richtig funktioniert.

Die betroffenen Bauern wissen das genau, so blöd wie hier dargestellt sind die nicht!

Die, die als "Taxistammwähler" bezeichnet werden, haben mit dem "Reisverpfändungsprogramm" der jetzigen Regierung nichts, aber auch gar nichts  zu tun.
Der größte zahlenmäßige Anteil im Norden und Osten sind die " Selbstversorger", dh. sie arbeiten nebenbei.

Viel Spaß noch hier im Tread (habe keinen Link dazu, muss man schon suchen und lesen... überall ;]

Gruß Klaus
 






Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 27. Januar 2014, 18:07:41
Zitat
Hier wird unter dem Begriff "Taxistammwähler" alle "Mittelstandbauern" die über den eigenen Bedarf produzierten als " rote Dümmlinge" dargestellt.

Diese deine Interpretation verbitte ich mir!

Wie du richtigerweise schreibst, gab es bei der Vorregierung auch Subventionen durch den Staat. Das hat zumindest funktioniert. Und die WHO, ein Verein, der nur die Konzerne, nicht aber die hart arbeitenden Bauern interessiert, kann man mal ganz schnell vergessen.

Diese deine WHO Aussage (was mir unbekannt war, obs stimmt ist eine andere Frage) ist doch ein weiterer Beweis, dass der Taxiclan im Sinne der Globalisten agieren will (agiert)

Und wenn man den Artikel von @malengsaab liest, muss man auch diesen Artikel lesen. Der gibt bedeutend mehr her.

http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i1p/index.html (http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i1p/index.html) Wurde eh schon mal verlinkt

Zitat
Die, die als "Taxistammwähler" bezeichnet werden, haben mit dem "Reisverpfändungsprogramm" der jetzigen Regierung nichts, aber auch gar nichts  zu tun.
Der größte zahlenmäßige Anteil im Norden und Osten sind die " Selbstversorger", dh. sie arbeiten nebenbei.
Das ist eben dein Irrtum. Ob Selbstversorger oder nicht, Reis bringt jetzt (kein) viel Geld.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 27. Januar 2014, 20:27:21
@norwegerklaus

Erst einmal muss ich Dich loben, Du beschreibst das Reisaufkaufprogramm der Regierung völlig korrekt als Förderung der besser- und gutverdienenden Reisbauern. Damit siehst Du diese Maßnahme völlig richtig und nicht etwa wie malengsaab, der versuchte, dieses Programm als Maßnahme zur Bekämpfung der Armut auf dem Lande darzustellen.

Völlig richtig:

Zitat
Man wollte nicht den armen Selbstversorger im Issan unterstützen, sondern die bäuerlichen Mittelstandsbetriebe.

(und selbstverständlich auch die Großbetriebe)

Allerdings, Deiner Behauptung,

Zitat
die  inländischen "Marktmächte" haben alles dafür getan das nichts so richtig funktioniert

kann ich nicht zustimmen.

Es hat alles ganz hervorragend funktioniert, die Bauern haben produziert und wahrscheinlich, da im Gegensatz zu den Programmen gelber Regierungen keine Mengenbeschränkungen vorgesehen waren, sehr reichlich.  Der Staat hat Aufkaufstellen eingerichtet und die Bauern haben dort abgeliefert.
 
Soweit die guten Nachrichten. Noch besser wären die allerdings, wenn die Regierung den von ihr gekauften Reis auch noch bezahlen würde.

Will man sehr kleinlich sein, kann man der Regierung  allenfalls noch vorwerfen, dass sie keine Vorstellungen hat und hatte, was sie mit den von ihr geplanten Reisbergen anfangen soll.

Zitat
Jedoch die Welthandelskonferenzen hatten etwas gegen diese starke direkte Exportsubventionierung!!

Die EU hat sich vor kurzem entschlossen, keine subventionierten Lebensmittel mehr nach Afrika zu liefern. Man hat inzwischen eingesehen, dass die bisherige Politik dazu führte, dass die Bauern Afrikas wirtschaftlich nicht überleben können.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Eskimo am 27. Januar 2014, 20:31:40

Warum schreiben hier so viele, obwohl sie keine Anhnung von Thailand haben? Ich meine fundierte
Kenntnisse! {[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. Januar 2014, 20:34:37
Die betroffenen Bauern wissen das genau, so blöd wie hier dargestellt sind die nicht!


Thai red-shirt heartland backs government despite rice fiasco


http://news.yahoo.com/thai-red-shirt-heartland-backs-government-despite-rice-020612799.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 27. Januar 2014, 21:02:01
Das faeng schon einmal so an

Der Reisbauer Thiwakorn Chomchan, der seit 2 Monaten auf sein Geld wartet, ist nicht böse auf die PM Yingluck
 :]

In der Art gehts weiter.
Eigentlich eine Beleidigung anzunehmen, dass sowas, bis auf wenige Ausnahmen, irgendjemand glaubt.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 27. Januar 2014, 21:04:00

Warum schreiben hier so viele, obwohl sie keine Anhnung von Thailand haben? Ich meine fundierte
Kenntnisse! {[


Hallo Eskimo


Nach einer Verwarnung wegen mehrheitlich grenzwertiger Beiträge meckerst Du weiter und kassierst 5 Tagen Sendepause.
Danach fängst Du direkt so wieder an.
Such Dir einen anderen Platz zum Meckern!

Und tschüss !


(http://www.funnypostcard.com/images/cow-kiss.gif)


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 27. Januar 2014, 21:11:20
Eskimo, weil Du nicht aus Thailand bist   :]
Zitat
Warum schreiben hier so viele, obwohl sie keine Anhnung von Thailand haben? Ich meine fundierte
  
 wieso regst Du Dich auf ?

Meine Frau hat Reisfelder, hat auch ihren geernteten Reis laengst verkauft, aber nicht an die staatlichen Reisstellen. Somit hat sie keine Probleme.
Nur die Reisbauern, das sind viele , auch hier im Dorf, leihen sich oftmals Geld, um Saatgut und  Duenger zu kaufen. Das ganze mit der Hoffnung, dass sie dann, wenn der Reis abgeliefert wird, auch entsprechend ihr Geld bekommen.
Wer sich einige 10 000 Baht geliehen hat,  das zu Zinsen, zu denen wir Wucher schreien wuerden, der muss sein Geld zurueck  bezahlen.
Darauf haben alle Reisbauern gehofft, und nu, das Geld kommt nicht, die Monate gehen dahin, und die Zinsen fressen ihren Profit auf. Schoene Regierung  {[
Oder hast Du schon mal nen Profitgeier gesehen, der auf seine Zinsen versichtet. das ist alles Mafia.
SUPER Takisn , Yinglak  {/
Viel versprochen, nicht gehalten.
Ich hoffe wirklich, dass die (   :-X  )   dieser jetzigen Regierung mal in den Hintern  treten  }}
Aus dem guten Autozusatzprogramm,  ???    Zuschuss, was sich sonst keiner leisten konnte. Was kommt danach  >:(
Und jetzt, die Regierung hat keine Kohle   mehr  :]  Aber gute Versprechungen  --C

Und jetzt bricht auch noch der Thaibaht weg , konnte mann das nicht vorhersehen . Nein  :]
Kennt man eigentlich Wirtschaftzyklen ?  keine Schweinezyklus
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: ornarnong am 27. Januar 2014, 21:27:29
Hallo

Weis gar nicht was immer gemotzt wird wegen dem Reis verkauf. Meine Frau hat Mitte November das Reis an die Staatliche Stelle verkauft. Am 3. Januar konnte sie das Geld auf der Landwirtschafts Bank abholen. Das selbe gilt für die Umgebung wo wir Wohnen. Es hat dieses Jahr etwas länger gedauert was aber nicht verwunderlich ist da ja eine Übergangs Regierung an der Macht ist und die kommt im Moment einfach nicht an genügend Geld.

Was ich an der ganzen Sache nicht so gut finde ist das selbst Gegenden in denen 2-3 mal Reis geerntet werden kann dass das auch Subventioniert wird. Ist vermutlich nicht ganz im Sinne des Erfinders. Sollte eigentlich nur für Gegenden gelten wo mehrere Ernten gar nicht möglich sind Mangels Wasser. 

Gruss Rene
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 27. Januar 2014, 21:38:05
Zitat
Es hat dieses Jahr etwas länger gedauert was aber nicht verwunderlich ist da ja eine Übergangs Regierung an der Macht ist und die kommt im Moment einfach nicht an genügend Geld.

  
 ornarong
Mag ja sein bei Dir, hier sind die Reisernten im November gewesen, hier gibts es nur eine Reisernte  im Jahr.
Die Bauern gaben ihre Arbeitskraft , um den Reis zu saeen, setzen  und ernten  mit der Hoffnung dass die  Regierung  ihren Reis aufkauft  zu bestimmten Preisen. Das haben viele  der Bauern  getan und warten nun auf die Auszahlung .  An den staatlich Abgabestellen abgeliefert, aber noch keinen einzigen Baht gesehen  {;  so geht es nicht  {[  Super Yinglak .
Seit Anfang Dezember fehlt denen das Geld. Wer ueber die Kredithaie Schulden aufgenommen hat, muss das auch zurueckbezahlen mit gewaltigen Zinsen.
Jetzt sind seither 2 Monate vergangen. Denen steht das Wasser bis zum  ]-[  Kragen.  Leider.
ich hoffe doch , dass Du das verstehst  >:(
Zitat
Weis gar nicht was immer gemotzt wird wegen dem Reis verkauf  
 ich weiss es aber  {[
Den Rest , wo 2 oder 3 mal Geerntet wird, bin ich voll Deiner Meinung.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: norwegerklaus am 27. Januar 2014, 22:37:51
Diese deine Interpretation verbitte ich mir!

Und wenn man den Artikel von @malengsaab liest, muss man auch diesen Artikel lesen. Der gibt bedeutend mehr her.

http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i1p/index.html (http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i1p/index.html)
Wurde eh schon mal verlinkt

Ich ziehe meine Inpretation zurück, wenn du mir erklärst was du mit "Taxistammwähler" (wertfrei) meinst.
Übrigends , dein erneut verlinkter Artikel erklärt dies auch , aber nicht mit solcher Plattitüde.
Er gibt auch mehr her zu Hintergrund, da hast du recht
Außerdem las ich in dem Artikel in überwiegenden Teilen meinen eigenen Eindruck, den ich verkürzt als meine Meinung wiedergeben wollte.

In den damaligen Artikeln im Bangkok Pundit wurde das vorherige Reisaufkaufprogramm angesprochen und auf später verwiesen, wo man dies auch analysieren wollte.
Habe dann aber leider nichts mehr darüber gefunden.
Verwende meine Zeit meist mit anderen Dingen ;D

Gruß 
Klaus
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: volkschoen am 28. Januar 2014, 07:39:05
Zitat
noch keinen einzigen Baht gesehen

Da haben Bauern ihren Reis abgegeben und noch keinen einzigen Baht gesehen?  :]

Das wuerden hier die Bauern niemals tun, sie geben ihre Ernte ab und bekommen ihr Geld sofort.  [-]
Gut wir sind jetzt keine Reishochburg. Schwiegervater verkauft den ueberschuessigen Reis an Private.  ;}
Hier traut keiner was von Bangkok kommt und das ist gut so.  :]
Die Ernte kommt zum Zwischenaendler, gewogen, abgeladen und bezahlt. Dann findet oft Sanuk statt und der Expat mittendrinn.  [-] 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 28. Januar 2014, 12:36:37
Diese deine Interpretation verbitte ich mir!

Und wenn man den Artikel von @malengsaab liest, muss man auch diesen Artikel lesen. Der gibt bedeutend mehr her.

http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i1p/index.html (http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i1p/index.html)
Wurde eh schon mal verlinkt

Ich ziehe meine Inpretation zurück, wenn du mir erklärst was du mit "Taxistammwähler" (wertfrei) meinst.
Übrigends , dein erneut verlinkter Artikel erklärt dies auch , aber nicht mit solcher Plattitüde.
Er gibt auch mehr her zu Hintergrund, da hast du recht
Außerdem las ich in dem Artikel in überwiegenden Teilen meinen eigenen Eindruck, den ich verkürzt als meine Meinung wiedergeben wollte.

In den damaligen Artikeln im Bangkok Pundit wurde das vorherige Reisaufkaufprogramm angesprochen und auf später verwiesen, wo man dies auch analysieren wollte.
Habe dann aber leider nichts mehr darüber gefunden.
Verwende meine Zeit meist mit anderen Dingen ;D

Gruß 
Klaus
Zitat
Ich ziehe meine Inpretation zurück, wenn du mir erklärst was du mit "Taxistammwähler" (wertfrei) meinst.
Eben das!
Was soll denn am "Stammwähler" beleidigend sein. Da gleich hineinzuinterpretieren, dass die Reisbauern dumm sind, dagegen verwehre ich mich eben (ich bin SPÖ Stammwähler). Sie sind teilweise oder großteils nicht gebildet, aber wie viele Thais sind das schon (nach unserer Auffassung, die wir aber nicht zu stark strapazieren sollten, siehe DACH)

Vor allen Bauern, gleichgültig ob Reis-Kautschuk-Ölpalmen-oder Gemüsebauern hab ich großen Respekt, denn die arbeiten für wenig Geld (ausgenommen rampo) viel bis sehr viel.

Am meisten wahrscheinlich die Kautschukbauern, die, wenn es nicht gerade regnet, um 0200 ans Werk gehen müssen. Aber hier regnet es jeden dritten Tag.
Die Reisbauern haben vermutlich ihre "Stoßzeiten", womit vielleicht ein Ausgleich geschaffen wird.

fr





Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: volkschoen am 29. Januar 2014, 05:51:05
Jetzt bekommt ja Yinglack richtig Druck.

Zitat
Die Nationale-Anti-Korruptions-Kommission hat am 28. Januar 2014 ein Amtsenthebungsverfahren gegen die geschäftsführende Ministerpräsident Yinglak Chinnawat eingeleitet. Ihr wird Fahrlässigkeit bei dem umstrittenen Reis-Verpfändungs-Programm der Regierung vorgeworfen.
 

Das wird das Ende der Reissubvention sein. Die Leidtragenden sind die Bauern.

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/die-nationale-anti-korruptions-kommission-wird-ein-amtsenthebungsverfahren-gegen-ministerpraesidenti/ (http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/die-nationale-anti-korruptions-kommission-wird-ein-amtsenthebungsverfahren-gegen-ministerpraesidenti/)

 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 29. Januar 2014, 06:04:21
 >:(  war das nicht vorhersehbar  ???
viel versprechen, nichts halten  {[
Hier gehen die Reisbauern schon demonstrieren, aber nicht wegen der Demos in Bangkok, sondern  , dass sie fuer ihren abgelieferten Reis noch immer kein Geld bekommen haben  {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namping am 29. Januar 2014, 09:52:08
@Volki, so, die Leidtragenden sind also die Bauern? Vor Einfuehrung der Reissubvention, ja, hast Recht, da lagen im ganzen Land Berge von verhungerten Reisbauern an auf den Feldern und Hoefen und sischer, sischer, das soll sich Deiner M.n. nicht wiederholen. Also mal ehrlich, Dein Schwiegervater hat nicht an den Staat verkauft, so Dein Posting, lebt er jetzt von dener Kohle oder ist er schon verhungert ?????

http://sanet.eu/info-center/taegliche-news/taegliche-news-details/article/was-bringen-die-reissubventionen-in-thailand.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Januar 2014, 10:12:14
Zitat
Die Leidtragenden sind die Bauern

Ich verweise mal auf das Beispiel EU, dort wurden Bauern u.a. dafür bezahlt, dass sie nicht produzieren.

Stichwort:  Flächenstilllegung

(Ich weiß, die wurde inzwischen wieder abgeschafft um Flächen für nachwachsende Rohstoffe zu haben)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kittycat am 29. Januar 2014, 13:37:13
 .....und die Bergbauern sollten ein ANGEBLICH zuviel bezahltes Geld rücküberweisen nach Brüssel, denn ( wieder angeblich!) hatten diese ihre Almflächen die zum Beweiden sind, als zu groß angegeben! Dabei hatte Brüssel vergessen, das auf den Almweiden nicht nur Gras wächst, sondern Felsbrocken und auch Latschen ( kl.Bäume für Preussen!) herumstehen, also die Kühe keine zB. 1000m haben sondern nur 500m. . {+
Man sieht, nicht nur die Farmer hier haben Probleme, auch unsere Bauern
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: volkschoen am 29. Januar 2014, 16:05:20
Zitat
er jetzt von dener Kohle oder ist er schon verhungert

Meinen Schwiegervater geht es gut, aber er hat sich mit dem Finger an den Kopf gefasst, als er hoerte die geben ihren Reis ab und bekommen keinen Baht.  :-*
Wenn meine Schwiegereltern Maniok ernten, dann fragen sie vorher immer, ob der auch Geld hat. Wenn ja, dann geht es an die Arbeit  [-]   
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: schiene am 30. Januar 2014, 02:44:06
Meine Schwiegrmutter verkauft ihren Reis immer privat und an Händler nur gegen Bares.In den letzten zwei Wochen haben sich in der näheren Umgebung zwei Bauern erhangen da sie kein Geld mehr hatten und die versprochen "Entlohnung" für ihren Reis bisher aus blieb.Sie wussten einfach nicht mehr weiter.Es waren "Kleinbauern" welche sich auf die "Versprechungen" der derzeitigen Regierung verlassen haben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: farang am 30. Januar 2014, 17:50:56
1 Million Reisbauern gegen Yingluck. Heute aus der 20min.


http://www.20min.ch/ausland/news/story/Eine-Million-Reisbauern-gegen-Yingluck-23025185
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 04. Februar 2014, 14:40:06
China löst Vertrag über den Kauf von 1,2 Mio. Tonnen Reis auf.

http://www.thestar.com.my/News/World/2014/02/04/China-cancels-deal-to-buy-Thai-rice-due-to-graft-probe-Thai-minister/ (http://www.thestar.com.my/News/World/2014/02/04/China-cancels-deal-to-buy-Thai-rice-due-to-graft-probe-Thai-minister/)

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. Februar 2014, 23:27:03
Der guten Ordnung halber, was war das für ein Vertrag, den eine Seite jederzeit ohne Folgen kündigen kann? 

Ich verkaufe euch Reis für  z.B. 800 Dollar/Tonne. Wenn ihr so nach drei Monaten (+-)  meint, das sei doch etwas  teuer, mei pen rai?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Eulenspiegel am 05. Februar 2014, 08:04:31
Der guten Ordnung halber, was war das für ein Vertrag, den eine Seite jederzeit ohne Folgen kündigen kann? 

Ich verkaufe euch Reis für  z.B. 800 Dollar/Tonne. Wenn ihr so nach drei Monaten (+-)  meint, das sei doch etwas  teuer, mei pen rai?


Vielleicht wird ja eine no Show Gebühr fällig.  ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: karl am 05. Februar 2014, 13:49:13
weil nach Insider Informationen im Vertragsanhang steht, daß 30% auf ein HongKong Konto zurückzuzahlen sind.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 06. Februar 2014, 12:00:14
Langsam schliesst sich der Kreis.

Das Taxiregime

Phase 1
Den Reisbauern Billigkredite anbieten, mit dem Wissen, dass das Geld in Luxusguetern verfeuert wird, zweckentfremdet. Ja nicht kontrollieren, dass damit landwirtschaftliche Geraete etc. angeschaffen werden.

Phase 2
Den Reisbauern die ihnen zustehenden Gelder fuer das Reisprogramm vorenthalten, Kredite koennen nur ueber Kredithaie aufgenommen werden. Diese stehen praktischerweise unter der Fuchtel des Regimes.

Phase 3

Die Laendereien der Reisbauern gehen, wie vom Regime schon lange geplant, billigst in das Eigentum der Kredithaie ueber, die uebergeben das mit einem minimalen Aufschlag an das Clanregime, das kann dann endlich den Auftrag des CFR erfuellen, die Reisproduktion zu industieal/und genisieren.

Phase 4

Die Taxitochter grinst weiter in die Kameras, die geilen Politikeraffen weltweit trenzen in ihren obergeilen Traeumen weiter wenn sie ihr Gesicht begaffen, und roehren, GUT GEMACHT, FFEierkuchen.

Amen

fr




Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: xsarre am 06. Februar 2014, 12:52:00
Die wo kein Geld bisher bekommen haben sind doch nur die Klein und Kleinstbauern,  Die wo mit min 150 Rai Reisbau glänzen konnten ,bekammen ihre Kohle plus sogar noch eine art Provision oben drauf, laut angaben eines Bekannten von mir  22 Baht das Kilo hat der bekommen  ??? {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Eulenspiegel am 06. Februar 2014, 15:11:10
@franzi

Ist das Dein eigener Reim, den Du Dir da aus der Situation machst, oder gibt es dazu noch andere Quellen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Haus am 06. Februar 2014, 15:42:30
Wieder mal  Franzi

mit gelben Schwurbeleien
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: † Jhonnie am 06. Februar 2014, 16:13:03
@Eulenspiegel

Quelle http://forum.thailand-tip.com/index.php?action=profile;u=7202 (http://forum.thailand-tip.com/index.php?action=profile;u=7202)

Joachim
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 06. Februar 2014, 20:27:39
Bitten einmal Schallplatte wenden!  >:

http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5702060010006 (http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5702060010006)

die ewigen gleichen, verlogenen Sprüche helfen denen, die nichts mehr haben auch nicht weiter.  --C
Titel: Reis-Förderungs-Programm
Beitrag von: Gung Gratiam am 07. Februar 2014, 19:32:43
Wenn die geschäftsführende Regierung den Reisbauern (umgerechnet) noch 2,2 Milliarden Euro

schuldet, warum muß sie dann (umgerechnet) noch ~ 2,9 Milliarden Euro als Kredit aufnehmen?

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Isan Yamaha am 07. Februar 2014, 19:37:32
Der Rest sind Verwaltungskosten.  [-]
Titel: Reis-Förderungs-Programm
Beitrag von: Gung Gratiam am 07. Februar 2014, 20:03:34
"In Thailand sorgen neben den innenpolitischen Spannungen zunehmend die Forderungen der Reisbauern für Unruhe ...
Nun habe der stellvertretende Wirtschaftsminister Yanyong Phoungrach erklärt, dass sein Ministerium mit den heimischen
Mühlenbetreibern einen Kompromiss anstrebe, der vorsehe, diesen etwa 50% bis 60% der ausstehenden Forderungen zu
zahlen. Damit seien aber vermutlich weitere Konflikte bereits vorprogrammiert." 07.02.14 Düsseldorf www.fondscheck.de

Ein 50- bis 60-%-Kompromiß? Wie paßt das denn mit den oben geposteten Zahlen (2,2 - 2,9 Milliarden Euro) zusammen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 07. Februar 2014, 21:34:18
So tröpfchenweise kommt das Geld rein:


Pitsanulok Pays Fresh Batch Of Rice Money

http://www.khaosod.co.th/en/view_newsonline.php?newsid=TVRNNU1UYzJOVE13TWc9PQ%3D%3D&sectionid=TURFd01BPT0%3D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 07. Februar 2014, 21:45:05
 :]  da helfe ich mit, bei den Verwaltungskosten   :]
Man, wie irre ist den nun das Irrenhaus  ???
Es stimmt einiges schon, was Franzi geschrieben hat, einige Reisbauern muessen nun, notgedrungen teilweise   Feldern verkaufen, um Geld zu haben.
Da kann man schon auf  ???  sehr nette Gedanken der Sinawatra Familie kommen  {[
Ich bin auch kein Erleuchteter , um zu sehen, dass hier die  :-X  am dampfen ist  :-X sorry, hier die Regierung  null Einfluss mehr hat.
Titel: Situation der Reisbauern
Beitrag von: Gung Gratiam am 08. Februar 2014, 00:49:27
... einige Reisbauern muessen nun, notgedrungen teilweise Feldern verkaufen ...
Da kann man schon auf sehr nette Gedanken der Sinawatra Familie kommen ...

Leider sind es wohl viel mehr als nur "einige". Ansonsten teile ich diese Gedanken;

halte sie allerdings bei einer Regierungs-Familie in keinster Weise für angemessen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 10. Februar 2014, 15:13:30
Verhandlungen der Reisbauern mit 4 zuständigen Ministern:


(https://pbs.twimg.com/media/BgGF801CIAAOKNj.jpg)

Farmers having their meeting now with Commerce Minister. Some are now walking out. Lots of shouting @Wayne Hay
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: TiT am 11. Februar 2014, 19:12:39
Neues von der Märchentante - "Nein, nein, wir sind nicht pleite, wir werden alle Reisbauern bezahlen"   :D :D :D {+

http://www.bangkokpost.com/news/local/394435/pm-govt-not-broke-will-pay-farmers
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 11. Februar 2014, 19:39:47
W A N N  ???  wird das sein ?
Pleite sind sie sicher nicht, nur muessen sie erst mal den angehaeuften  Reis verkaufen.

Ich kann nur sagen, meine Frau verlaest sich auf garnichts und hat laengst ihren Reis gut verkauft  }}
Ich kenne aber auch hier Reisbauern, die haben sich auf die Regierung verlassen  {+
Was wuerden die wohl waehlen  :]
Die naechste Frage  ???  wuerden denn es die anderen besser machen ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: red scorpion am 11. Februar 2014, 20:17:21
 
Hier mal die Meinung eines Thaksinkritikers:

 http://uglytruththailand.wordpress.com/2014/02/10/suteps-hypocrisy-in-exploiting-the-farmers-plight/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 11. Februar 2014, 22:10:19
Gut hundert Milliarden an Zahlungen stehen noch aus. Da ist eine heute bewilligte  knappe Milliarde  ein Tropfen auf den heissen Stein ( und die gesammelten Millionen erst recht !)

Farmers to receive B712m in overdue rice payments


http://www.bangkokpost.com/news/local/394460/farmers-to-receive-b712m-in-overdue-rice-payments


Wegen akutem  Wassermangel in den wichtigsten Stauseen soll die diesjährige 2. Ernte eingeschränkt werden. Die für das Wassermanagement der Stauseen zuständige Behörde  (Irrigation Dept) warnt die Bauern davor, in der aktuellen Trockenzeit weiter Reis anzupflanzen und stattdessen auf den Anbau weniger bewässerungsintensiver Nutzpflanzen zu setzen.

http://www.bangkokpost.com/learning/learning-from-news/394444/water-shortage-in-bangkok
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 14. Februar 2014, 11:11:36
Wird hier der nächste Aufstand vorbereitet?

http://www.wsj.de/article/SB10001424052702304888404579381071518327140.html (http://www.wsj.de/article/SB10001424052702304888404579381071518327140.html)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 14. Februar 2014, 14:08:54
Wird hier der nächste Aufstand vorbereitet?

http://www.wsj.de/article/SB10001424052702304888404579381071518327140.html (http://www.wsj.de/article/SB10001424052702304888404579381071518327140.html)

Da wird sich wohl ein Fehler eingeschlichen haben
Zitat
Das Handelsministerium, das für die Subventionen verantwortlich ist, treibt derzeit den Verkauf von Reis voran, um an Geld für die Bauern zu kommen. Unter anderem bot es am Donnerstag am thailändischen Terminmarkt sieben Millionen Tonnen Reis an, um insgesamt 340 Millionen Dollar einzunehmen. In den kommenden Wochen dürften weitere Reisverkäufe folgen, sagen Vertreter des Ministeriums.

Das waeren ja nicht einmal 50 Dollar pro Tonne.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 18. Februar 2014, 12:47:22
Thailands Agrarpolitik

Einmal ohne Polemik, aber es geht knallhart um Kohle.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschafts-und-finanzportal/verdorbener-reis-schulden-und-fehlgeleitete-bauern-1.18245483 (http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschafts-und-finanzportal/verdorbener-reis-schulden-und-fehlgeleitete-bauern-1.18245483)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 18. Februar 2014, 13:20:57
Die MP hat doch schon lange ausgexxxxxx.

Wer glaubt den der noch nur einen Satz?

Hoechste Zeit, dass sie sich verzieht.

Zitat
Die nächsten Tage stehen wohl einige grössere finanzielle "Umschichtungen" an, wenn sich etliche Thais nun die "politisch korrekte" Bank für ihre Ersparnisse aussuchen.

Richtig, vielleicht eine Moeglichkeit, diesen Riesenbetrug des Taxiclans einzuschraenken.

Ich amuesiere mich immer wieder, wenn einer der Hauptakteure (eingesetzt vom Clan) mit seiner weinroten Nase seine Drohungen ausstoesst :]

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 18. Februar 2014, 13:26:04
Khon Kaen Farmers Rally in Support of Government’s Rice Policy

http://isaanrecord.com/2014/02/18/khon-kaen-farmers-rally-in-support-of-governments-rice-policy/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 18. Februar 2014, 13:35:15
Auch die 25 000 000 Baht Spenden sind ein Nix und nicht erwaehnenswert,
Naja, nur weiter so!

Das Wichtigste im Forum ist wohl, den Suthep als Sudeppen zu bezeichnen und sich auf unterstem Niveau darueber zu untehalteln und auszutauschen.

fr

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 18. Februar 2014, 13:48:42
Die gesammelten 25 Mio sind doch für "Anwaltskosten" verplant   ]-[



(Vor ein paar Tagen im Meinungsthread gepostet) :


http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=15449.msg1119030#msg1119030



Ausserdem, was sind schon 25 Millionen, wenn Milliarden entzogen werden...  {[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 19. Februar 2014, 11:23:35
Irak sagt Nein zu Thailand Reis bis Qualität verbessert wird


http://oryza.com/news/rice-news/iraq-says-no-thailand-rice-until-quality-improves (http://oryza.com/news/rice-news/iraq-says-no-thailand-rice-until-quality-improves)

Infolge mangelnder Qualität hat Irak im 2. Halbjahr 2013 den Ankauf von
thailändischem Reis gestoppt. Dies entspricht einer Menge von 300'000 bis
400'000 Tonnen.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 19. Februar 2014, 11:55:54
Die gesammelten 25 Mio sind doch für "Anwaltskosten" verplant   ]-[



(Vor ein paar Tagen im Meinungsthread gepostet) :


http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=15449.msg1119030#msg1119030



Ausserdem, was sind schon 25 Millionen, wenn Milliarden entzogen werden...  {[

Diese 25 Mill. koennen bei guten Anwaelten, die fuer die Reisbauern eintreten, sicher mehr bewirken, wie Direktzahlungen an diese. Das waere ja nicht einmal der Tropfen auf . . .
Zitat
Ausserdem, was sind schon 25 Millionen, wenn Milliarden entzogen werden..
Hunderte Milliarden waere richtig. Die Reisbauern sind ja wirklich nicht bloede, viele wahrscheinlich mit wenig Bildung, und DAS beginnen sie jetzt zu durchschauen.

Vielleicht kommen heute ein paar nach Bangkok, wir werden sehen.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 19. Februar 2014, 15:23:14
Wieder eine Nebelgranate?

Regierung verkauft 600'000 To Reis an Exporteure. Geplant waren angeblich 400'000 To.

http://www.reuters.com/article/2014/02/19/us-thailand-rice-tender-idUSBREA1I09F20140219 (http://www.reuters.com/article/2014/02/19/us-thailand-rice-tender-idUSBREA1I09F20140219)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 19. Februar 2014, 16:42:55
“Geplant” waren eigentlich mehrere 10 Millionen Tonnen…
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 19. Februar 2014, 23:17:42
Diese 25 Mill. koennen bei guten Anwaelten, die fuer die Reisbauern eintreten, sicher mehr bewirken, wie Direktzahlungen an diese.

Und was sollen die Anwälte denn bitteschön "bewirken", wenn kein Geld dafür vorhanden ist...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Haus am 19. Februar 2014, 23:42:13
na ganz einfach

das Geld des Volkes

an die Edelmenschen

zurück zu geben
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 20. Februar 2014, 00:09:07
Diese 25 Mill. koennen bei guten Anwaelten, die fuer die Reisbauern eintreten, sicher mehr bewirken, wie Direktzahlungen an diese.

Und was sollen die Anwälte denn bitteschön "bewirken", wenn kein Geld dafür vorhanden ist...

Zum Beispiel, dass die Bauern, die wegen der Nichtzahlung Kredite aufnehmen mussten, die Kreditkosten samt Zinsen ersetzt bekommen, wenn wieder Geld da ist. Oder dass die Hinterbliebenen der  Suzuidopfer (wegen den ausgebliebenen Zahlungen) etwas Geld bekommen.

Bin ja kein Fachmann, der beurteilen kann, ob das moeglich ist, aber Anwaelte werden das schon wissen.

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 20. Februar 2014, 09:19:37
Auch in Thailand gilt das Wort, wer zur See fährt oder prozessiert, befindet sich in der Hand Gottes!

Wenn ich mich recht erinnere, gab es in Thailand vor einigen Jahren ein sehr interessantes höchstrichterliches Urteil.

Eine ausländische Baufirma war in Thailand tätig. Zum guten Schluss wurden die noch ausstehenden Zahlungen Thailands mit dem Argument verweigert, dass die auf Seiten Thailands vertragschließenden Personen gar nicht dazu berechtigt waren, einen solchen Vertrag abzuschließen.

Das wurde damals von einigen als wahrer Geniestreich gefeiert, erklärt aber heute sehr gut die Zurückhaltung der Banken, der jetzigen Übergangsregierung Kredite zu gewähren.

TiT!

Ich glaube mal, dass sich manch ein Bauer  mit einem Geldverleiher beholfen hat. Ohne Kenner zu sein, bin ich mir sicher, dass auch in Thailand Wucher verboten ist, so dass sich die Regierung  allein aus rechtlichen Gründen außer Stande sehen wird, die tatsächlich angefallenen Zinsen zu ersetzen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 22. Februar 2014, 20:29:51
Ab nächster Woche sollen "Reisanleihen" ausgegeben werden, mit denen die Regierung die ausstehenden Zahlungen finanzieren will

Farmers to be paid via issuance of public bonds

http://www.nationmultimedia.com/politics/Farmers-to-be-paid-via-issuance-of-public-bonds-30227485.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 28. Februar 2014, 13:00:54
Ob das irgendwann doch noch was wird?   >:

Meine nicht gefragte Meinung ist; 'gezielte Falschmeldung'.  {--

BANGKOK, 28. Februar 2014 (NNT) –

China will das Versprechen 1 Million Tonnen Reis pro Jahr, auf der Grundlage von Regierung zu Regierung
(G2G) zu kaufen, einhalten, wie es im  Memorandum of Understanding (MOU) von Thailand und China
unterzeichnet wurde.

Die chinesische Botschaft in Thailand hat bestätigt, dass die chinesische Regierung, 1 Million Tonnen Reis
auf Basis des G-G von der thailändischen Regierung, gemäß der von beiden Ländern unterzeichneten Verein-
barung beim chinesischen Besuch in Thailand Ende letzten Jahres, zu kaufen bereit ist. Das MOU besagt,
dass China pro Jahr, in den nächsten 5 Jahren, 1 Mio. Tonnen Reis kaufen will.

Die thailändische Regierung hat derzeit Schwierigkeiten, die Bauern, die im Reis Verpfändung Programm
teilgenommen haben, zu bezahlen.

http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5702280010003 (http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5702280010003)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Februar 2014, 13:49:48
Und wie viel bezahlen die Chinesen dafuer?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 28. Februar 2014, 13:57:19
Vielleicht mit ihren hier in Thailand mittlerweile teuren, "leicht" gespritzten Mandarinen?  ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 28. Februar 2014, 17:16:03
Schaut uebel aus, fuer die Y.
60 000 000 000 Baht korrumpiert. Ist auch in Euros keine Kleinigkeit.

Ausgerechnet ueber Hongkong gewaschen, wo auch ER intensiv taetig ist.
Wollen wir hoffen, dass sich alles nur als Irrtum herausstellt und die Rothemdenblockade bei der Korruptionsbehoerde daher nicht darum erfolgte, dass diese Protestierer auch nur im Traum daran gedacht haben, dass dort etwas aufgedeckt worden waere, sondern sie sich nur bei der Oertlichkeit irrten und meinten, da taucht in Kuerze Suthep auf, um eine Ansprache zu halten.

http://www.bangkokpost.com/news/local/397296/b60bn-iphoned-to-hong-kong-in-rice-pledging-scam (http://www.bangkokpost.com/news/local/397296/b60bn-iphoned-to-hong-kong-in-rice-pledging-scam)

fr

Link nachtraeglich eingefuegt
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 28. Februar 2014, 17:29:18
Hallo franzi


Es ist schon ziemlich erstaunlich, wie Du - passend zu Deinen sehr persönlichen Ansichten - bekannte Massen-Medien oft als so etwas wie verlogene Manipulatoren verteufelst, aber in diesem Fall alles für bare Münze nimmst.
Und zusätzlich anscheinend die Korruptionsfälle dieses missratenen staatlichen Reisaufkauf-Programms Deinem "Liebling" Yinglak persönlich in die Schuhe schieben willst.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 28. Februar 2014, 17:45:33
Bangkok Post: Die Meinung der Member hier ist ueberwiegend: die ist OK.
Nation: Die ist dem Stuermer gleichzusetzen.

Da das nicht der Verschwoerungstheoretiker Thread ist, bringe ich logischerweise einen Bericht eines OK-Mediums und nicht den eines alternativen.

Zitat
The anti-graft agency said she ignored warnings that the rice scheme was fostering corruption and causing financial losses.


Warnung nicht beachtet! Warum wohl?

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Februar 2014, 17:52:41
In dem Artikel der Bangkok Post heißt es, dass Frau Y. von den Schiebereien gewusst und nichts dagegen unternommen hat.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 28. Februar 2014, 18:17:21
Ja, aber ich habe mich undeutlich ausgedrückt.
Es ist doch offensichtlich, dass franzi der Yinglak (zusammen mit Thaksin) herzliche gerne eine eigene Bereicherung bei diesen Korruptions-Systemen von korrupten Beamten unterstellt.

Ferner halte ich die Suthep-Seite durchaus für fähig, bei Bedarf Menschen aus dem Hut zu zaubern, die bezeugen können, dass Yinglak jeden Freitag kleine Kinder verspeist.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 28. Februar 2014, 18:28:47
 , dass Yinglak jeden Freitag kleine Kinder verspeist.

Ob wohl darum die Luft im Norde plötzlich so schlecht ist?   :D

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Februar 2014, 18:29:15
Ja, das grenzt ja schon an Beleidigung, auch nur andeuten zu wollen, Herr Thaksin habe sich während seiner Zeit als Regierungschef persönlich unrechtmäßig bereichert!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 28. Februar 2014, 18:47:19
Was hat denn Thaksins Regierungszeit, in der er sich mit seiner effektiven Art sicher hervorragend bereicherte, mit den jetzigen Korruptions-Vorwürfen gegen jetzige Beamte zu tun?

Antwort nach unserem jetzigen Wissensstand: Nichts!

Und was franzi sich so aus den Fingern saugt, ist für mich definitiv nicht "das Evangelium".


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Februar 2014, 18:56:56

Es ist doch offensichtlich, dass franzi der Yinglak (zusammen mit Thaksin) herzliche gerne eine eigene Bereicherung ... unterstellt.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 28. Februar 2014, 19:21:14
Tja, Arthur

Als Diplom-Untersteller von Unterstellungen meine ich: Dann mal Butter bei die Fische  :-)
Was meint denn Deiner Meinung nach franzi mit diesen Sätzen?

Schaut uebel aus, fuer die Y.
60 000 000 000 Baht korrumpiert. Ist auch in Euros keine Kleinigkeit.

Ausgerechnet ueber Hongkong gewaschen, wo auch ER intensiv taetig ist.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Februar 2014, 22:23:23
Nun, eigentlich kann Franzi durchaus für sich selber sprechen.

In meinen Worten, da ist wohlmöglich viel Geld  weg. Das ist natürlich so nicht richtig, es ist nicht weg, haben tun es lediglich andere.

Ich vermute mal, es ist in Thailand  wahrscheinlich so, dass dann solches Geld  eher in Richtung des Regierungslagers denn in Richtung Opposition wandert. Das erklärt natürlich auch die Heftigkeit der derzeitigen Auseinandersetzungen sehr gut.

Unternimmt eine Regierung etwas „zum Wohle des einfachen Volkes“  und erhält das einfache Volk dann diese Wohltaten vor allem in Gestalt seiner selbst erwählten Vertreter, ist die eine oder andere Frage schon mal erlaubt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 28. Februar 2014, 22:39:18
http://www.bangkokpost.com/news/local/397296/b60bn-allegedly-siphoned-to-hong-kong-in-rice-pledging-scam

ich habe das jetzt mit Bezug auf Yingluck durchgelesen, und keinen Hinweis darauf gefunden das die PM sich das Geld unter den Nagel gerissen hat, wer dies anzweifelt, bitte oben ist der Link.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 01. März 2014, 01:34:13
In dem Artikel der Bangkok Post heißt es, dass Frau Y. von den Schiebereien gewusst und nichts dagegen unternommen hat.

Nach genauerem Durchlesen (mit meinen beileibe nicht perfekten Englisch-Kenntnissen) stelle ich nun fest:
Das ist nicht korrekt.

In diesem interessanten Artikel (Link oben bei Andy und vorher bei Franzi), in dem nebenbei der Reis-Fachmann und Ehrenpräsident der Thai-(Reis)Müller-Vereinigung, Niphon Wongtrangarn, den Grund-Unsinn (längerfristiges Zocken mit verderblicher Ware), den Grund-Fehler (die Überschätzung, dass Thailand wirklich den Reis-Weltmarkt-Preis zu seinen Gunsten lenken könne) und ein sehr großes Korruptions-System von korrupten Beamten offen legte, sind die kritischen Passagen:

Zitat
Caretaker Prime Minister Yingluck Shinawatra is accused of knowing about corruption in the rice-pledging scheme and failing to stop it. Her management of the scheme is the subject of a National Anti-Corruption Commission (NACC) probe.  

The anti-graft agency said she ignored warnings that the rice scheme was fostering corruption and causing financial losses. She has been charged with dereliction of duty, which could lead to her removal from office and a five-year ban from politics.

Übersetzung:
Die geschäftsführende Ministerpräsidentin Yinglak Shinawat ist angeklagt, von Korruption im Reis-Verpfändungs (Aufkauf)-Programm gewusst zu haben, und ist ferner wegen ihres Versäumnisses angeklagt, die Korruption nicht gestoppt zu haben.
Ihre Verwaltung dieses Programms ist Gegenstand der Untersuchung der National Anti-Corruption Commission (NACC).

Diese Anti-Korruptions-Behörde sagt, dass sie Warnungen, dass dieses Reis-Programm Korruption und (staatliche) Finanz-Verluste fördere, ignorierte.
Damit hätte sie eine Pflichtverletzung begangen, die zur Entfernung aus ihrem Amt und zu einer Fünf-Jahres-Sperre für politische Ämter führen könnte.

Also korrekterweise:
Dieser Artikel besagt nicht, dass sie von der Korruption wusste und sie ignorierte. Sondern sie ist angeklagt, davon gewusst zu haben.

---

Nach dieser Spitzfindigkeit  :-) und der Verdeutlichung eventueller künftiger Gerichtsurteile folgt "So oder so":

Tom_bkk schrieb wiederholt sehr treffend sinngemäß, dass für den Frieden Thailands eine Alternative zum Thaksin-Clan/"Rote" v.s. Amart/"Gelbe" wichtig wäre, es sie aber leider (noch) nicht gäbe.
Und bis dahin: Auch die Sympathisanten der Yinglak-Regierung (die mir selber trotz diverser Fehler lieber ist, als die "gelbe" Alternative;[dabei total wichtig]: Die "rote" Chefin schaut besser aus  }} ) sollten auch berücksichtigen , dass diese Regierung mit dem Versuch des Amnestie-Gesetzes einen dicken Politik-Fehler beging und mit dem Reis-Programm ein enormes Desaster verwirklichte.

Unzählige Reisbauern bekamen ihr Geld bisher nicht, während korrupte Beamte und andere  {/ -Typen ihre Taschen füllen konnten.
Millionen Tonnen von Reis vergammeln, während die Staatsschulden munter steigen.


Das sollte man auch bei aller Sympathie für die momentane Übergangs-Regierung nicht vergessen.
Ein eventueller "Gerichts-Putsch" steht dabei auf einem ganz anderen Blatt.




Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 01. März 2014, 11:15:33
The caretaker government will next week pay 3,917 farmers owed money under the rice pledging programme since September last year, Commerce Minister Niwatthamrong Bunsongphaisan said on Saturday.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/397655/commerce-minister-niwatthamrong-rice-payment-next-week

vielleicht beruhigt das etwas unsere Farmboys, wenn es auch nur ein tropfen auf den heißen Stein sorry die heißen Gemüter ist, ja klar die Bauern brauchen Ihr Geld  ;} ;}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 01. März 2014, 18:38:58
China hat ja bekanntlich den Reis-Deal mit Thailand platzen lassen, angeblich ist China jetzt doch bereit riesige Mengen zu kaufen, was durchaus dazu führen könnte, das alle Farmer innerhalb der nächsten Wochen ihr ausstehendes Geld bekommen.

Hoffentlich ist das nicht wieder eine Nebelkerze! 8)

http://www.thaivisa.com/forum/topic/707814-thailand-to-sell-400000-tonnes-of-rice-to-china-this-month/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. März 2014, 21:48:25
Bisher gibt es lediglich ein Memorandum of Understanding zwischen Thailand und China über den Verkauf von Reis.

Ein solches Memorandum ist lediglich eine Absichtserklärung nicht aber ein Kaufvertrag.

Welcher Deal soll da geplatzt sein?  
  
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 02. März 2014, 08:23:35


Welcher Deal soll da geplatzt sein?  
  


Arthur, du kennst dich in Wirtschaftsfragen sicherlich deutlich besser aus als ich, daher lese ich deine Ausführungen immer mit größtem Interesse.

Ich beziehe mich da auf Nachrichten von Anfang Februar...

Zitat
China cancels deal to buy Thai rice due to graft probe

http://www.reuters.com/article/2014/02/04/us-thailand-rice-china-idUSBREA1309L20140204

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. März 2014, 10:39:47
Für den Reisverkauf Thailands an China gibt es bisher nur ein Memorandum of Understanding (MoU). Ein MoU hat wenig mit Wirtschaft aber viel mit Politik zu tun.

Kann man sich z.B. bei einem Staatsbesuch auf nichts Konkretes einigen, schließt man ein MoU ab. Ein solches Abkommen ist rechtlich völlig unverbindlich und muss deshalb auch nicht ratifiziert werden.

In diesem MoU haben sich China und Thailand  lediglich darauf geeinigt, über den Kauf von Reis zu verhandeln zu wollen.

Was hat das nun mit Politik zu tun?

Steht wie in diesem Fall eine Regierung  mit völlig leeren Händen da, kann sie dem wenig informierten Publikum eine Zeit lang vorgaukeln, es sei  tatsächlich ein Geschäft vereinbart worden. Wird offensichtlich, dass da nur mit warmer Luft gehandelt wurde, heißt es dann, der Deal sei geplatzt und Schuld sind die anderen.

Tatsächlich hat es nie ein Geschäft gegeben!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 05. März 2014, 17:54:00
BAAC startet Bauern-Fonds

Die "Bauernbank" BAAC startet nun 2 Fonds, um den noch nicht bezahlten Reis-Bauern zu helfen. Die BAAC hofft, dass möglichst viele diese Fond-Anteile kaufen.

http://www.bangkokpost.com/news/local/398326/govt-bank-launches-fund-to-raise-b20bn-for-unpaid-rice-farmers (http://www.bangkokpost.com/news/local/398326/govt-bank-launches-fund-to-raise-b20bn-for-unpaid-rice-farmers)

hoffentlich geht es jetzt voran

---

Änderung: Übersetzter Text nun kürzer, aber verständlicher
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 05. März 2014, 19:18:09

Ein Zeichen ist ein Bericht, dass die Wahlkommission überraschenderweise 22 Millionen US-Dollar aus dem zentralen Haushalt genehmigt haben, um den Reisbauern das ausstehende Geld zu zahlen.

Mehr dazu: http://asiancorrespondent.com/120243/has-thailands-anti-government-movement-lost-its-gamble/

Auch wenn ich die Originalmeldung nicht mehr finde, es waren 20 Milliarden Baht aus dem Haushalt für 2014, die von der Wahlkommission genehmigt wurden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 05. März 2014, 19:26:36
Schau mal in den Meinungsthread, da steht zwar nicht die Origanalmeldung, aber ein erster Kommentar dazu aus der Presse. ;)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. März 2014, 21:08:25
Zitat
Die BAAC hofft, dass möglichst viele diese Fond-Anteile kaufen
Würdest Du die kaufen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 05. März 2014, 21:34:36
Wenn man im Ernstfall nicht mit 7 Jahre altem Reis ausbezahlt wird, warum nicht?  {--

Oder etwas ernsthafter: Bei dieser analmeldung  :-X "Origanalmeldung" (Copyright dart) >>http://www.bangkokpost.com/news/local/398326/govt-bank-launches-fund-to-raise-b20bn-for-unpaid-rice-farmers (http://www.bangkokpost.com/news/local/398326/govt-bank-launches-fund-to-raise-b20bn-for-unpaid-rice-farmers)<<
geht es nur um die Augenwischerei, dass die "Bauernbank" BAAC zwei für die Geldanlage uninteressante Reis-Fonds startet, die vorerst auf 20 Milliarden Baht Einlage begrenzt sein sollen.

Ich finde:
1. Eine Obergrenze von 90 Milliarden hätte viel schöner geklungen.
2. Es ist toll, dass die staatliche (oder halbstaatliche?) BAAC ihr Fernziel, den Reisbauern möglicherweise irgendwann deren Reis-Rechnungen zu begleichen, nicht gänzlich aus den Augen verliert.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 05. März 2014, 21:52:41
Es wäre ein Segen, wenn dieses völlig missratene Reis-Verpfändungs-System (wie es offiziell heißt) möglichst bald gestoppt wird.
Alle ausstehenden Schulden bezahlen, Staatskassen-Wunden lecken und den Reis-Ankauf, -Lagerung und -Verkauf den Privaten überlassen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 06. März 2014, 04:18:14
Würdest Du die kaufen?


One of the funds gives 0.63% interest a year and the other no interest. In both cases, they will get the principal back on Dec 31, 2014, when the funds end.


http://bangkokpost.com/news/local/398326/govt-bank-launches-fund-to-raise-b20bn-for-unpaid-rice-farmers


Der Anreiz ist  mit einem Zinssatz von weniger als einem Prozent bis man zum Jahresende sein Geld zurückerhält natürlich alles andere als prickelnd !  Solche Mickerzinsen bekommt man in etwa auch bei der örtlichen DACH - Sparkassenfiliale.


Da braucht es schon einen Idealisten wie Khun Sombat, der eine Menge Baht Packen dafür auf den Tisch legt, siehe Bild der Bangkok Post:

(http://bangkokpost.com/media/content/20140305/c1_398326_140305174138.jpg)


Ob da auf die Schnelle 20 Milliarden zusammenkommen, wage ich schon arg bezweifeln, eine sicherere "Bank" sind die nun von der EC genehmigten 20 Milliarden aus dem 2014 er Haushalt



Zitat
wenn dieses völlig missratene Reis-Verpfändungs-System (wie es offiziell heißt) möglichst bald gestoppt wird.


Über eine Reduzierung näher in Richtung Weltmarktpreis wurde schon länger nachgedacht, aber nach Protesten vor einem halben Jahr dann doch nicht durchgesetzt:

Handelsminister Boonsong Teriyapirom wird einen Preisabschlag fuer Reis auf 10'000 Baht pro Tonne an der Sitzung vom kommen Donnerstag vorschlagen.

http://bangkokpost.com/news/local/354237/rice-price-to-be-lowered-as-losses-mount

Zitat
Earlier, Prasit Booncheuy, the association's president, said a price of 10,000 baht per tonne, down from 15,000 baht a tonne, was acceptable.


P.S. Interessant übrigens, das der Abschlag damals als "akzeptabel" angesehen wurde von genau jenem, der jetzt die Reisbauerndemos anführt. Von daher hilfreich, ein Auge auf gewisse Namen zu haben, wenn sie immer wiederkehren...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. März 2014, 11:47:25
Bleibt nur noch die einfache Frage, wie sich die Produktion von Reis zu Weltmarktpreisen für den einzelnen Betrieb wirtschaftlich hier machen lässt.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die vergleichsweise sehr hohen Mindestlöhne und die sehr geringe Produktivität des Reisanbaus hierzulande.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Khun Saket am 06. März 2014, 12:32:59
Also ich da ja nur Laie. Deshalb vergebt mir bitte, wenn ich das jetzt nicht ganz richtig schreibe.

Es gibt hier ja Leute die Thaksin verteufeln, weil er so etwas wie eine Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft gewollt hat.

Anscheinen hat Thaksin aber damals schon erkannt das man mit dem Weltmarkt nur dann mithalten kann wenn man die kleinen Felder zusammen legt und wirtschaftlich im großen Rahmen bestellt.

Sicherlich bleibt da der ein oder andere kleine Bauer auf der Strecke.

Aber was bringt es wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht und unwirtschaftlich arbeitet, und dann den Reis nicht verkaufen kann, weil er zu teuer ist?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 06. März 2014, 12:48:34
Bleibt nur noch die einfache Frage, wie sich die Produktion von Reis zu Weltmarktpreisen für den einzelnen Betrieb wirtschaftlich hier machen lässt.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die vergleichsweise sehr hohen Mindestlöhne und die sehr geringe Produktivität des Reisanbaus hierzulande.


???

Jedenfalls in grauer Vorzeit  ... (Korrektur) noch 2012 war trotz mäßiger Produktivität Thailand Export-Weltmeister für Reis.

Ferner:
"sehr hohen Mindestlöhne"  ???
Wir reden hier von 300 Baht pro Tag (also ungefähr 7 Euro 50 statt vorher durchschnittlich 6 Euro 40)

Da ich im Winter auf dem Lande lebe, kann ich bestätigen, dass doch einige selbständige Bauern das Desaster der "hohen Mindestlöhne" überlebt haben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: durianandy am 06. März 2014, 13:34:45
Zitat Khun Saket

"Aber was bringt es wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht und unwirtschaftlich arbeitet, und dann den Reis nicht verkaufen kann, weil er zu teuer ist?"

Das machen die Bauern aber nicht so,jeder hilft dem anderen bei der Bestellung des Feldes und der Ernte.So ist ja jedes Dorf wo hauptsaechlich Reis angebaut wird,in diesem Sinne eine Kooperative.Ich sehe eher den Grund aus dem Wassermangel und dem extremen Klima ,denn sehr viele Felder liegen nun mal nicht dicht an einer Wasserquelle.Und wenn dann in den Kanaelen das Wasser weg bleibt,wo soll sich der Bauer das Wasser herholen.Brunnen graben mit der Gewissheit vieleicht kein Wasser zufinden kostet schlappe 300.000 - 500.000Baehrte je nach Wohngegend und die muessen erstmal hingeblaettert werden.
Gruss durianandy] [-] (ftp://[-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 06. März 2014, 14:12:31
Ferner:
"sehr hohen Mindestlöhne"  ???
Wir reden hier von 300 Baht pro Tag (also ungefähr 7 Euro 50 statt vorher durchschnittlich 6 Euro 40). Da ich im Winter auf dem Lande lebe, kann ich bestätigen, dass doch einige selbständige Bauern das Desaster der "hohen Mindestlöhne" überlebt haben.
...weil die meistens auch gar nicht bezahlt werden (können).
300 THB wären 1.500 Zuckerrohre an Tag geschnitten. Wer schafft das schon bei der Hitze?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: condor am 06. März 2014, 15:01:43
...weil die meistens auch gar nicht bezahlt werden (können).
300 THB wären 1.500 Zuckerrohre an Tag geschnitten. Wer schafft das schon bei der Hitze?

Na ja das sollte aber relativiert werden.
Bei dieser Rechnung darf dann aber auch nur der Mehrlohn (hier: 44 THB (1,10 € bei Kurs 1:40) berücksichtigt werden und dann
wären es "nur" 220 Zuckerrohre am Tag mehr geschnitten.

Das ich möglichen Erlöse bei Zuckerrohr nicht kenne, kann und will ich auch keine Wertung geben, ob hier der Mindestlohn bezahlbar ist oder nicht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. März 2014, 15:17:23
Thailand konkurriert mit Indien und Vietnam um Reisexporte. Liegen die Mindestlöhne in Thailand über denen seiner Konkurrenten, geht das wirtschaftlich nur dann, wenn die Produktivität des Einzelnen in Thailand entsprechend höher ist.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 06. März 2014, 15:45:24
Globaler Markt erwartet billigen Thai Reis

http://www.bangkokpost.com/news/local/398500/global-market-awaits-cheap-thai-rice (http://www.bangkokpost.com/news/local/398500/global-market-awaits-cheap-thai-rice)

....)
"Reis-Käufer haben den Kauf gestoppt da sie auf günstigere Preise warten, nachdem die Wahlkommission
die Frist für die Rückzahlung der 20 Milliarden Baht auf Ende Mai gesetzt hat. Dies bedeutet, dass Thailand
mehr als zwei Millionen Tonnen auf dem Markt verkaufen muss. (...

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 07. März 2014, 04:26:30
Dass Thailands Wahlkommission den weltweiten Reismarkt durcheinanderwirbeln kann, scheint doch arg übertrieben! Von den anvisierten 2 Millionen Tonnen ist der abeschlossene Deal mit den Chinesen über 1 Million Tonnen ja schon mal die Hälfte. Deswegen haben die "Sudeppen" ja schon vorsichtshalber gegen die Reislieferung vor der chinesischen Botschaft demonstriert !  --C

Und dann wundern sie sich, dass die Reisbauern nicht massenhaft zu ihnen  überlaufen, wenn sie alles dafür tun, dass kein Geld für die Auszahlung zur Verfügung gestellt werden kann und dann noch die Handelspartner vergraulen wollen ...

Die Amis sind da schlauer, haben den Protestbrief nicht mal angenommen !

RN: Not only there was a diplomatic faux pas with Chinese Embassy by PDRC today, NSPRT also tried to handle a letter to US Embassy, but the request was turned down, so Uthai, the NSPRT got all huffy and tore down the letter.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 07. März 2014, 07:29:28
Zitat
Von den anvisierten 2 Millionen Tonnen ist der abeschlossene Deal mit den Chinesen über 1 Million Tonnen ja schon mal die Hälfte.

Gibt es da einen Kaufvertrag? Wie viel bezahlen die Chinesen?

Mal nebenbei, Thailand sitzt auf so rd. 18 Mio Tonnen Reis. Da Reis durch langes Lagern nicht besser wird, wundert es mich nicht, wenn die Mitbewerber Thailands sehr skeptisch dreinschauen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 07. März 2014, 12:00:26
Bevor der Reis vergammelt ist, koennte die Regierung ihn doch lieber an die arme Isaan-Bevoelkerung verschenken.  :D :-X
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hot am 07. März 2014, 17:49:08
Gibt keine armen Issanis mehr. Wenn doch dann sind sie faul.  :-X
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: aod am 07. März 2014, 21:11:07
Gibt keine armen Issanis mehr. Wenn doch dann sind sie faul.  :-X

Es gibt nirgendwo Arme- wenn, dann alle faul--welch ein Kenner

Du solltest Politiker werden- Du kennst dich nicht aus und posaunst {---die Grundvoraussetzungen hast du {/

Es ging ihnen seit Thaksin besser, aber ohne Bildungsförderung werden die Isaaner niemals  annähernd den Standard der bevorzugten "Brüder" erreichen
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: norwegerklaus am 07. März 2014, 21:41:44
Der stellvertretende Handelsminister warnt die Geier  äh {;  Reis-Exporteure Gerüchte über ein sinkendes niedriges Preisniveu von Thailandreis zu verbreiten, um später bei den Versteigerungen der Regierung billigen Exportreis mit hohen Gewinnspannen zu ersteigern.

Rice exporters warned to stop spreading rumors to lower rice prices
http://thainews.prd.go.th/centerweb/NewsEN/NewsDetail?NT01_NewsID=WNEVN5703070010001

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 08. März 2014, 04:50:03

Gibt es da einen Kaufvertrag? Wie viel bezahlen die Chinesen?


Das werden sie uns wohl kaum auf die Nase binden, aber:


secured an agreement to sell 1 million tonnes of rice under the rice mortgage scheme to a state enterprise agency in China called COFCO Corporation.

The agreement reportedly details that the first batch of rice - 400,000 tonnes - will be shipped between March and July.



http://en.khaosod.co.th/detail.php?newsid=1394083492&section=13
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 08. März 2014, 08:37:37
Warten wir einfach mal ab, denn diese Quelle meinte auch, es sei noch unklar, ob dieses Geschäft eine Prüfung durch die Antikorruptionsbehörden Thailands überleben wird…

Aber tun wir einfach so, als habe die Regierung hier tatsächlich mal etwas Richtiges zustande gebracht, bleiben immer noch 17 Mio. Tonnen Lagerbestände.

Um die Größenordnung  dieses Bestandes zu verdeutlichen,  das ist ungefähr die Menge, die Indien und Vietnam 2012 insgesamt  exportierten.  

Wer kennt es nicht aus diesem Lande, läuft ein Geschäft nicht so richtig, werden erst einmal die Preise erhöht. Für mich erstaunlich, dass die Oberzocker Thailands es nicht besser wissen und glauben machen, hier ohne satte Preisnachlässe wegkommen zu können. Aber auch die werden noch lernen, ob long, ob short, das Geld ist fort!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 08. März 2014, 13:23:46
diese Quelle meinte auch, es sei noch unklar, ob dieses Geschäft eine Prüfung durch die Antikorruptionsbehörden Thailands überleben wird…

Der alte Vertrag wurde bekanntlich kürzlich von den Chinesen gecancelt und ein neuer über die gleiche Menge abgeschlossen, da wurde wohl schon dementsprechend "nachgebessert" ...

Ansonsten wird sich die Antikorruptionsbehörde da kaum langfristig querstellen können, kein Reis - kein Geld, keine pünktliche Lieferung - Strafzahlung oder Abschlag beim Preis.

bleiben immer noch 17 Mio. Tonnen Lagerbestände.

Um die Größenordnung  dieses Bestandes zu verdeutlichen,  das ist ungefähr die Menge, die Indien und Vietnam 2012 insgesamt  exportierten.


Es kann durchaus von Vorteil sein, ein gewisses Polster zu haben. Nicht jedes Jahr gibt es nur "Rekordernten"


Aus dem Link zu 424


Mr. Yanyong said the United States' Department of Agriculture expects that worldwide rice production will drop significantly due to the El Nino effect. Rice producers in Asia, India and Australia are expected to be hard-hit. He added that Thailand is also facing a drought problem that is expected to cause production of off-season rice to drop by 30-50%.




Nachtrag. noch was aktuelles nachgereicht:

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/398808/rice-fund-legal-says-somsak
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 08. März 2014, 16:30:23
Noch einmal, es gab keinen Kaufvertrag über Reis zwischen China und Thailand sondern lediglich ein Memorandum of Understanding. Auch wenn es ein wenig schwierig ist, aber das sind in ihrer rechtlichen Wirkung völlig unterschiedliche Dinge.

Und nur mal so, was soll das für ein „Kaufvertrag“ gewesen sein, den eine Seite ohne Folgen kündigen kann?

Mit der Wette auf die Preisentwicklung der Reismärkte ist Thailand reingefallen. Nun wetten sie auf das Wetter?   
 
Aber vielleicht hatte Pharao ja auch einen Traum, den Herr Yanyong  zu deuten wusste. So etwas kann man natürlich auch nie ausschließen.

In dem Artikel der Bangkok Post heißt es, dass die Reisbauern Thailands auf Forderungen von rd. 108 Mrd. Baht sitzen. Da lesen sich die 20 bzw. 30 Mrd. Baht dann schon ein wenig anders.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 12. März 2014, 09:21:30
Früher oder später (eher frueher) wird das nette Lächeln der (Übergangs)PM nix mehr nützen

Zitat
Bangkok - Hunderte von Reisbauern aus den nördlichen und nordöstlichen Regionen des Landes trafen am Dienstag in Bangkok ein, um sich auf die am Mittwoch startenden neuen Proteste gegen die Übergangsregierung vorzubereiten. Wie viele Bauern ab Mittwoch erwartet werden und an welchen Standorten demonstriert werden soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Nach Angaben thailändischer Medien forderte Kittisak Ratanawaraha, Präsident des Netzwerkes der nördlichen Farmer, die Bauern der nordöstlichen und nördlichen Regionen auf, so zahlreich wie möglich in den nächsten Tagen in die Hauptstadt zu strömen, um die am Mittwoch anlaufenden neuen Demonstrationen gegen die Übergangsregierung zu unterstützen.

Kittisak begründet die neuen Proteste damit, dass die kommissarische Premierministerin nun zum wiederholten Male nicht ihr Wort gehalten habe, denn am 21. Februar sei zumindest die Zahlung eines Teiles der noch offenstehenden 120 Milliarden Baht innerhalb von vierzehn Tagen versprochen worden. Doch auch diese avisierte Teilzahlung in Höhe von etwa 15 Milliarden Baht sei bisher noch nicht erfolgt und man gehe davon aus, dass sich diesbezüglich auch in den nächsten Wochen nichts bewegen werde.

Der Präsident des Netzwerkes der nördlichen Farmer erklärte vor Journalisten, die meisten Bauernverbände würden inzwischen geschlossen die Bildung einer neuen Regierung befürworten, da sie das Vertrauen in die jetzige Übergangsregierung verloren hätten.

Aus dem WB

fr

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Benutzername am 12. März 2014, 09:41:11
Früher oder später (eher frueher) wird das nette Lächeln der (Übergangs)PM nix mehr nützen

Früher oder später (eher frueher) wird das nette Lächeln der (Übergangs Pattex) PM nix mehr nützen
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 12. März 2014, 10:48:33
Thailand Reis Anstieg des Export auf 696.558 Tonnen im Januar 2014;
Einnahmen sinken um 10 % gegenüber dem Vorjahr


(http://oryza.com/sites/default/files/field/image/Thai110314.jpg)

Quelle:http://oryza.com/news/rice-news/thailand-rice-exports-increase-696558-tons-january-2014-earnings-decline-10-last-year (http://oryza.com/news/rice-news/thailand-rice-exports-increase-696558-tons-january-2014-earnings-decline-10-last-year)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 12. März 2014, 11:05:12
PM sagt CNN "Staatliches von Reis-Programm nutzt den Reisbauern"

Gefragt nach den Fall, dass sie durch die nationale Anti-Korruptions-Kommission (NACC) in Bezug
auf das Reis-Hypothek-Programm vorgeladen wurde, sagte Miss Yingluck sie müsste erst noch schuldig
befunden werden, da die Ermittlungen noch im Gange wären. (freie Übersetzung)

http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNPOL5703120010004 (http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNPOL5703120010004)

Die Dame ist nicht nur arrogant und inkompetent sie leidet auch noch an Realitätsverlust.   {-- {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 14. März 2014, 19:29:20
BANGKOK, 14. März 2014 (NNT)

Nach der Thai Reis Exporters Association hat den Versuch der Regierung, ihre enormen Vorräte an
Reis zu verkaufen ein Potenzial zur globalen Preissenkung verursacht.

http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5703140010004 (http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5703140010004)

Reisbauern sind das Rückgrat der Nation  ???  bei 11,6% Anteil am BIP für die ganze Landwirtschaft?

wird hier behauptet:
http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5703140010005 (http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5703140010005)


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 15. März 2014, 03:31:08
Das Reisaufkaufprogramm endete mit dem Monat Februar und es kamen noch einige Tonnen dazu:

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/399848/581000-farmers-so-far-paid-total-of-b71-2bn-for-their-rice
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 18. März 2014, 12:17:21
Verkäufer von Thaireis haben ihre Angebote für 5 % gebrochen Reis um 5 $ pro Tonne auf ungefähr $400 - $410 pro Tonne gesenkt.

http://oryza.com/news/rice-news/thailand-rice-sellers-lower-some-their-quotes-vietnam-rice-sellers-increase-most-1 (http://oryza.com/news/rice-news/thailand-rice-sellers-lower-some-their-quotes-vietnam-rice-sellers-increase-most-1)

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Steed am 18. März 2014, 16:49:49


Die Dame ist nicht nur arrogant und inkompetent sie leidet auch noch an Realitätsverlust.   
[/quote]

Wenn man Thais aus dem Isaan Glauben schenken darf, haben sie den Glauben an diese Dame längst aufgegeben. Und wenn sie ihnen jetzt kein Wasser bringt, schicken sie sie noch diesen Sommer in die Wüste.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 18. März 2014, 17:52:53
Wenn man Thais aus dem Isaan Glauben schenken darf, haben sie den Glauben an diese Dame längst aufgegeben. Und wenn sie ihnen jetzt kein Wasser bringt, schicken sie sie noch diesen Sommer in die Wüste.
Das hab' ich auch schon anders gehört. Bei Gesprächen über Politik spielt und spielte diese Dame nur eine untergeordnete Rolle. Sie ist doch nur die Vertreterin und die Leute schwören auf die UDD und nicht auf die Frau Dingenskirchen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 18. März 2014, 19:05:43
Angeblich wurden 20 Milliarden Baht an die BAAC überwiesen, und ausstehende Zahlungen könnten ab morgen starten. ???

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/400497/kittiratt-signs-off-b20bn-rice-payments
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Steed am 18. März 2014, 20:54:54
@dart: Dann fehlen aber immer noch 100 Milliarden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 18. März 2014, 21:31:00
Wer hat jedliche Aufnahme von Krediten, der Übergangsregierung, durch die Geirchte verhindert?
Wer hat die Versuche der Regierung, den überschüssigen Reis durch Auktionen zu verkaufen,  verhindert?

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 18. März 2014, 21:41:09
Thailand eine Verfassung. Die regelt u.a., wie eine Regierung ihren Haushalt  zu finanzieren hat.

Ist doch eigentlich ganz einfach!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Steed am 20. März 2014, 10:07:48
Thailand eine Verfassung. Die regelt u.a., wie eine Regierung ihren Haushalt  zu finanzieren hat.

Ist doch eigentlich ganz einfach!


Ja das geht dann so, man will als Regierung gewählt werden und geht auf Stimmenfang. Dass man diese nicht sofort kaufen und bezahlen muss kauft man die Reisbauern indem man ihnen einen utopischen Preis für ihren Reis verspricht. Nur der weltmarkt macht bei dieser Utopie nicht mit und der Reis  verdirbt zum Teil in den Lagerhallen. Um den Schaden aufzufangen, macht man den Rest etwas teurer und bringt gar nichts mehr los.
Das ist Regierungsarbeit, Haushalt, und eine Regierung die nichts mehr finanziert bekommt, somit ihr Wahlversprechen nicht einhalten kann und die Reisbauern auf die Palme bringt.
Und bei Geld hört bei jedem die Freundschaft auf. Bei einem Thai erst recht! Da helfen nur noch  C--  [-] :}  ]-[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Benutzername am 20. März 2014, 11:03:12
Ja das geht dann so, man will als Regierung gewählt werden und geht auf Stimmenfang. Dass man diese nicht sofort kaufen und bezahlen muss kauft man die Reisbauern indem man ihnen einen utopischen Preis für ihren Reis verspricht.

Das würde ja bedeuten, das die aktuelle Regierung, Demokratie zum Wohle des Landes in fetten Lettern auf den Bannern gemeißelt, Stimmen für, bei und mit der Wahl gekauft hätte. Dies wird jedoch massiv von vielen gewichtigen Stimmen hier im Forum als, nicht der Wahrheit entsprechend, immer wieder vehement zurückgewiesen.

Wiederum andere Pro-Stimmen betrachten die aktuelle Regierung komparierend, indem verglichen wird, wer die subjektiv verwerflicheren Ermittlungsverfahren am Hals hat und schließen daraus, wer die ehrenhafteren Teilnehmer in diesem Spiel sind, denen man selbstredend seine uneingeschränkte Sympathie zukommen lässt und ggfs. jene, "bis auf das Messer" verteidigt.


Das ist Regierungsarbeit, Haushalt, und eine Regierung die nichts mehr finanziert bekommt, somit ihr Wahlversprechen nicht einhalten kann und die Reisbauern auf die Palme bringt.

Seit Oktober 2013 wurden die Farmer für ihre Reislieferungen nicht mehr bezahlt, obwohl es als offizielles Regierungsprogramm "verkauft" wurde und die entsprechend nötigen finanziellen Mittel zu Beginn eines Fiskaljahres beantragt werden und wurden.

Ab dem 25. November 2013 begannen die Demonstranten mit der Besetzung von Regierungseinrichtungen.

In diesem Fall liegen im längsten Fall, fast 2 Monate Regierungsarbeit, in der das Geld offensichtlich nicht mehr  :-X vorhanden gewesen ist, oder ein "Nachschlag", also Aufstockung des beantragten Budgets, nicht rechtzeitig beantragt wurde.
Beide Sachverhalte deuten auf Unfähigkeit und/oder Unregelmäßigkeit (bis dato ohne schlüssig nachvollziehbarer Erklärung der Regierung dazu) hin, welches berechtigte Zweifel an der Kompetenz, zur Weiterführung der Regierungsgeschäfte führt.

Die permanente substanzlose Rumeierei der Pattex-Chefin bezüglich der Gründe, warum die Regierung ihre Versprechungen nicht mehr einhalten konnte und kann, zeigt deutlich, wie sich das "angeschossene Wild" (das ist bildlich gemeint) in seinen letzten Zuckungen bemüht, egal wie, zu überleben.
Im Klartext, diese Regierung mit dieser MP gibt es faktisch gar nicht mehr. Was wir sehen, ist nur noch eine leere Silhouette, die von Tag zu Tag mehr verblasst.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 25. März 2014, 09:55:32
Der Präsident des thailändischen Reis Exporteure Verbandes (TREA) sagt, dass es wahrscheinlich ist, dass
Vietnam seine Reis-Export-Preise für 25 % weißen Reis bis ungefähr $310-$320 pro Tonne (um etwa 14 %
vom aktuellen Preis von $365 pro Tonne) senken wird um einen Deal von 800.000 Tonnen Reis mit den Philippinen
zu schützen.

(http://up.picr.de/17758108hm.jpg)

http://oryza.com/news/rice-news/vietnam-may-slash-rice-export-prices-win-philippines-tender-say-thailand-exporters (http://oryza.com/news/rice-news/vietnam-may-slash-rice-export-prices-win-philippines-tender-say-thailand-exporters)



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. März 2014, 10:17:00
Das ist doch mal eine gute Nachricht. Vietnam sorgt dafür, dass Reis auch für die Armen erschwinglich bleibt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: AndreasBKK am 25. März 2014, 10:44:22
Damke Vietnam  ;D ;D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: chauat am 25. März 2014, 10:59:29
Ein weiterer Vorteil ist das die Vorräte die mit Unterstützung der aktuellen Regierung angehäuft wurden weiter bestand haben werden. Das nennt man gute Vorausplanung für den kommenden dritten Weltkrieg.   {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 25. März 2014, 11:03:54
Bist Du denn sicher, dass diese Unmengen von unterschiedlich frischem Reis nicht irgendwann weg krabbeln?  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: chauat am 25. März 2014, 11:05:38
Das hängt doch nur von Putin ab! Da kann doch eine Regierung aus Thailand nichts für!  {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 28. März 2014, 15:15:25
Etwa eine halbe Million Reisbauern können mit einem Schuldemoratorium von einem halben Jahr für ausstehende Kredite bei der landwirtschaftlichen Genossenschaftsbank rechnen. Ausserdem gibt es neue Kredite über 12 Milliarden:


http://www.bangkokpost.com/breakingnews/402017/baac-reschedules-farmers-debts

1,3 Milliarden wurden von der Genossenschaftsbank bei Anlegern für die Reisbauern eingesammelt:

http://englishnews.thaipbs.or.th/bacc-receives-bt1-3-billion-public-help-farmers/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 28. März 2014, 19:21:11
Der Preis, der Klasse 5% gebrochenen weissen Thaireis, ist seit Anfang dieses Jahres um 12% eingebrochen.
Am Freitag 28.03. auf $390 pro Tonne. Er lag letzte Woche bei rund $410.

http://www.reuters.com/article/2014/03/28/thailand-rice-idUSL4N0MP1JQ20140328 (http://www.reuters.com/article/2014/03/28/thailand-rice-idUSL4N0MP1JQ20140328)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 01. April 2014, 01:30:22
http://www.mcot.net/news/tremendous_rice_theft (http://www.mcot.net/news/tremendous_rice_theft)

Untersuchungen im März brachten nun ans Tageslicht, dass in den staatlich verwalteten Lagerhallen landesweit insgesamt ein Fehlbestand von 4,65 Millionen Tonnen Reis festgestellt wurde.
Dringend tatverdächtig ist dabei diese Bevölkerungsgruppe ...
(http://was-wird-morgen.com/ratten.jpg)
... die angeblich auch Gammel-Reis nicht verschmäht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. April 2014, 07:31:01
Das würde ich auch so publizieren. Sonst könnte ja jemand  noch auf die Idee kommen, der Reis sei  geklaut  und an anderer Stelle der Regierung wieder verkauft worden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 01. April 2014, 08:32:14
Dringend tatverdächtig ist dabei diese Bevölkerungsgruppe ...
(http://was-wird-morgen.com/ratten.jpg)

Ich glaub kuerzlich gehoert zu haben, dass man Riesenschlangen (Phytons) fuer die Reislager sucht, damit man obgeannte Bevoelkerungsgruppe auf natuerliche Art und Weise dezimieren und unter Kotrolle bringen kann.
Da waere jetzt @Dii gefragt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. April 2014, 09:42:56
Rechne ich mal überschlägig und unterstelle, dieser Verlust sei in 2 Jahren entstanden und eine Ratte benötigt 50 g Reis pro Tag, dann nährt Thailand dort rd. 127 Millionen Ratten.

Wenn die weggefressen sind,  gibt es eine Schlangenplage!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: AndreasBKK am 01. April 2014, 10:52:58
Amazing Thailand. Und wieder einmal haben es die Thais geschafft, der Welt vorzugaukeln, dass sie nicht Schuld.  :] :]

Dieses mal sind die Ratten Schuld. So ein "Volk" kann ich nicht mehr als "Volk" bezeichnen, geschweige denn als Nation.

Das ist für mich inzwischen nur noch ein Verein der Lügner und Betrüger, leider. wenn man überlegt, wie viel schöner es doch früher
mal war.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 03. April 2014, 10:54:08
Die Preise rutschen weiter ab, auch so macht man sich bei den Nachbarn beliebt  :D

http://www.businessweek.com/news/2014-04-02/price-war-seen-as-thai-rice-glut-swamps-market-southeast-asia (http://www.businessweek.com/news/2014-04-02/price-war-seen-as-thai-rice-glut-swamps-market-southeast-asia)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 08. April 2014, 14:41:22
Im ersten Quartal wurde 40 % mehr Reis exportiert als im Vorjahr:

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/403986/rice-exports-up-40-year-on-year
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 08. April 2014, 15:38:24
Und, haben die Bauern schon ihr Geld bekommen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 08. April 2014, 15:39:40
Und schon kommen sie, die ersten Kommentare zu den thailändischen Dumpingpreisen  {--

http://www.cambodiadaily.com/business/cambodias-rice-exports-to-thailand-plummet-56052/ (http://www.cambodiadaily.com/business/cambodias-rice-exports-to-thailand-plummet-56052/)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 08. April 2014, 17:47:10
Und, haben die Bauern schon ihr Geld bekommen?

Solange die Regierung keine neuen Kredite aufnehmen darf, werden die Bauern mit den Einnahmen aus dem Reisverkauf bezahlt.

Zitat
die ersten Kommentare zu den thailändischen Dumpingpreisen


kommt einem das bekannt vor  :-)

Independent economist Srey Chanthy says Cambodia needs to have a system in place to cushion farmers from market risks.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 10. April 2014, 15:38:50
China kauft möglicherweise 1 Mio Tonnen

http://www.nationmultimedia.com/national/China-may-buy-rice-from-Thailand-Commerce-30231263.html (http://www.nationmultimedia.com/national/China-may-buy-rice-from-Thailand-Commerce-30231263.html)

Interessant ist, dass Versteigerungen jetzt aus örtlich bezeichneten Lagern stattfinden. Somit hat der
Käufer die Möglichkeit die Ware vor dem Angebot zu prüfen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 10. April 2014, 15:45:06
Irak an Thai Reis interessiert

Nach dem Irak den Kauf von Thai Reis, aus staatlichen Lagern vor 3 Jahren und von
Privatanbietern letzten August, aus Qualitätsgründen eingestellt hatte, ist man jetzt
wieder interessiert.

Ob es der Preis ist?

http://blogs.wsj.com/searealtime/2014/04/10/thai-rice-welcomed-back-to-iraq-after-months-of-suspension/ (http://blogs.wsj.com/searealtime/2014/04/10/thai-rice-welcomed-back-to-iraq-after-months-of-suspension/)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 11. April 2014, 15:56:22
Doppelschlag ins Gesicht der Reisbauern

Die Dürre und das Ende der Subventionierung bringen Probleme.

Ohne Unterstützung der Regierung bekommen die Landwirte für ihre Ernte während der Trockenzeit US$ 190 pro Tonne.

Wer schöpft den hier wieder ab?  >:
Die gleichen die sich am Subventionsprogramm eine goldene Nase verdient haben?  {--

http://www.channelnewsasia.com/news/asiapacific/thai-rice-farmers-face/1067944.html (http://www.channelnewsasia.com/news/asiapacific/thai-rice-farmers-face/1067944.html)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. April 2014, 18:21:19
Haben die Landwirte in Thailand nicht mal Interessenvertreter oder Bauernverbände die politisch etwas durchsetzen  ???  Wenn nicht, dann sollten sie schnellstmöglich welche Gründen und dann in Richtung Bangkok marschieren.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. April 2014, 19:41:01
Keine Panikmache, laut BAAC:  Alle Landwirte werden ausbezahlt

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/404397/baac-all-farmers-will-be-paid (http://www.bangkokpost.com/breakingnews/404397/baac-all-farmers-will-be-paid)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 12. April 2014, 18:39:36
Für uns nicht ganz neu, aber einige Fakten zusammengefasst.

Zitat
Thailand hat die katastrophale Regelung zur Subventionierung der Reisbauern beendet, nachdem
die Position des Landes als der weltweit größte Exporteur verloren ging und es ein geschätztes 2 Milliarden
US-Dollar Loch mit riesigen Mengen von Reis in den Lagern verursachte. Die Ministerpräsidentin steht vor
Korruptionsvorwürfen und der Rebellion von wütenden Bauern, die das Rückgrat der ländlichen Unterstützung
ihrer Partei zu bilden.

Von Anfang an sahen Thai Landwirte, dass sie Reichtümer aus dem Verkauf von Reis an die Regierung machen
könnten, da diese den Reis zu substantiell höheren Preisen als  zu globalen Preisen kaufen würde. So begann das
Pflanzen von Grenze zu Grenze ihrer Betriebe. Bei Zwischenhändlern und Reishändlern glaubte man die Korruption
ausgeschaltet zu haben. Einige Händler wurden erwischt, wie sie billigen Reis aus Myanmar geschmuggelt  haben 
und ihn an die thailändische Regierung verkauft haben.

http://asiancorrespondent.com/121615/thai-rice-subsidy-program-ends-with-a-whimper/ (http://asiancorrespondent.com/121615/thai-rice-subsidy-program-ends-with-a-whimper/)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 18. April 2014, 11:05:11
Regierung will Kredit von 40 Mil. THB beantragen

http://www.nationmultimedia.com/business/Govt-may-tap-budget-again-to-pay-farmers-30231670.html (http://www.nationmultimedia.com/business/Govt-may-tap-budget-again-to-pay-farmers-30231670.html)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 18. April 2014, 12:51:13
Regierung will Kredit von 40 Mil. THB beantragen

Zitat
to approval additional borrowings of Bt40 billion from the central budget.

das waeren dann 40 Mia, Mil liest sich wie Millionenen
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: uwelong am 18. April 2014, 13:09:38
das waeren dann 40 Mia

Mia noi?

 ;D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 18. April 2014, 17:30:29
Das sind noch nicht mal 900 Millionen €. Das kann so schrecklich viel nicht sein, denn
der Verkünder auf dem Bild in der Zeitung grienst doch noch dabei. Wieviel wurde in
DE bisher den kriminellen Banken in den Ar.... geschoben? Ist hier wahrscheinlich nicht
viel anders.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 23. April 2014, 10:22:36
Das Department of Internal Trade (DIT) gibt bekannt, dass der Preis für die 5 % Feuchtigkeit-Reis um 0,30 Baht
auf 11-12 Baht pro Kilogramm gesunken ist, nachdem Thailand ein Reis-Geschäft mit den Philippinen verpasste.

http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5704230010003 (http://thainews.prd.go.th/centerweb/newsen/NewsDetail?NT01_NewsID=WNECO5704230010003)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 24. April 2014, 19:43:32
Thailand ein Reis-Geschäft mit den Philippinen verpasste.

 ???

Der Deal wurde doch gestern abgeschlossen, 3 Mio Tonnen über 3 Jahre verteilt

Thailand 'Secures' Rice Deal With the Philippines


BANGKOK — Thailand has reached a trade agreement that will allow the kingdom to sell at least three million tonnes of rice to the Philippines over the next three years, a top official said.


http://en.khaosod.co.th/detail.php?newsid=1398341602&section=11


Ob da nicht die Million abgeht, 1,4 Tonnen wäre etwas wenig, die passen auf einen überladenen Pickup  {--

to send an initial shipment of 1.4 tonnes of rice to the Philippines by end of 2014
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 26. April 2014, 02:47:44
Der Handelsminister hat heute als Zeuge vor der Korruptionsbehörde ausgesagt. Seit Regierungsantritt wurden 21 Mio Tonnen für gesamt 200 Milliarden Baht verkauft, 13 Mio Tonnen sind gelagert und es soll dabei kein Reis "verschwunden" sein.

Caretaker Commerce Minister Niwatthamrong Boonsongpaisan Friday testified to the National Anti-Corruption Commission (NACC) for the second time to defend caretaker Prime Minister Yingluck Shinawatra against alleged malfeasance and corruption involving the rice-pledging scheme.

http://englishnews.thaipbs.or.th/niwatthamrong-testifies-nacc/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 26. April 2014, 07:17:44
Also 9,5 THB pro KG. Verkauf.

Und Einkauf von den Bauern fuer 13-15 THB.

Ist ja nicht sooo viel Verlust, aber die Menge machts. :D :]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 26. April 2014, 14:25:43
Also 9,5 THB pro KG. Verkauf.Und Einkauf von den Bauern fuer 13-15 THB.

Das nennt sich in EU Subventionierung und wird dort auch praktiziert  {-- {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 26. April 2014, 16:46:04
Das nennt sich in EU Subventionierung und wird dort auch praktiziert  {-- {--

Subventionen können in vielen Bereichen der Wirtschaft durchaus sinnvoll sein, z.B. als Förderungs-, Erhaltungs-, Anpassungssubventionen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Subvention (http://de.wikipedia.org/wiki/Subvention)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 27. April 2014, 09:12:05
Na ja, meine Rede!

Ich weiss nicht, warum da soviel Aufhebens gemacht wird wg. Einkaufs- und Verkaufspreis. Ist doch speziell fuer uns Falangs nix neues.

Habe schon vor Jahren speziell Lebensmittel, die von einem Land importiert wurden, billiger als im Herkunftsland eingekauft. Das geht  gar nicht ohne Subventionierung. :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 04. Mai 2014, 09:36:10
Landwirte geben die Hoffnung auf längst überfällige Zahlungen der Regierung auf

http://www.bangkokpost.com/news/politics/408010/farmers-despair-of-ever-being-paid-for-rice (http://www.bangkokpost.com/news/politics/408010/farmers-despair-of-ever-being-paid-for-rice)

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 10. Mai 2014, 01:39:22
Da es derzeit keinen Finanzminister gibt, gibt es auch kein Geld für die Reisbauern.

5 Milliarden sind noch zur Auszahlung bis Ende Mai vorgesehen, der noch nicht ausbezahlte verbleibende Rest von vor Wochen genehmigten 20 Milliarden. Da aber Ausgaben über 500 Mio Baht nur mit Unterschrift des Finanzministers getätigt werden dürfen, gibt es derzeit nichts...


Rice Payments Further Stalled By Ousting of Finance Minister

BANGKOK — Farmers who are still waiting to be paid for participating in the government’s rice-pledging program will be forced to wait even longer now that the country lacks a Finance Minister, a government official said.


http://en.khaosod.co.th/detail.php?newsid=1399636479&typecate=06&section
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namping am 24. Mai 2014, 13:53:52
Der Farang /de/pages/militaerregierung-zahlt-reisbauern-aus

...na wenns stimmt, hat sich fuer viele Reisbauern der Putsch schon gelohnt.   {* {* {*
Titel: Re: "Harter" Putsch am 22. Mai 2014 (Nur für Nachrichten)
Beitrag von: Walla am 27. Mai 2014, 12:05:53
Heute kam in den Nachrichten das die Regierung nun die Gelder fuer den Reis an die Farmer auszahlen will.

Beim Aufkauf wurden den Farmern 19 Bath fuer das Kg versprochen. Im Fernsehen sprach man nun von 18 Bath und die Farmer rechnen hier im Dorf mit 15 Bath.

Die warten aber nun schon Monate auf ihr, versprochenes Geld....

Stellt sich natuerlich die Frage, an wen will Thailand das Zeug verkaufen (zu den hohen Preisen?).
Indonesien und die Phillipinen hoffen im naechsten Jahr nicht mehr von Einfuhren abhaengig zu sein. Indien hat die Nr.1 bei den Reisexporten uebernommen und der Reis ist z.B. aus Vietnam und Indien billiger.

In Cambodia kostet der Reis im Moment fuer Verbraucher 25 Bath das Kg.

Wenn sich die fruehere Administration mit ihrer Idee vom Aufkaufen und Horten da man nicht verrechnet hat.

Gruesse Walla

Titel: Re: "Harter" Putsch am 22. Mai 2014 (Nur für Nachrichten)
Beitrag von: Rangwahn am 27. Mai 2014, 12:25:11

Wenn sich die fruehere Administration mit ihrer Idee vom Aufkaufen und Horten da man nicht verrechnet hat.

Die haben sich verrechnet und zwar gewaltig! Der Reis hat dem Staatshaushalt ein tiefes Loch gerissen und schlimmer, viele hunderte von Tonnen davon verschimmeln in  maroden Lagerhallen oder müssen mit riesem Verlust verkauft werden weil der Markt den Preis nicht hergibt. Tja, und diejenigen Reisbauern die nicht mal ihr versprochens Geld dafür bekommen haben werden wohl diese frührere Administation so schnell nicht vergessen, wenn sie denn noch leben! Voll in die Hose gegangen das ganze "Reisprogramm".


Sorry, das will ja hier keiner hören - "die Früheren" haben natürlich alles richtiggemacht  {+
Titel: Re: "Harter" Putsch am 22. Mai 2014 (Nur für Nachrichten)
Beitrag von: Walla am 27. Mai 2014, 12:41:22
Genauso sehe ich das auch.

Man kann und "DARF" dem Volk nicht mehr versprechen als man zu halten in der Lage ist.  :'(

Das kennen wir doch, zumindest in aehnlicher Weise auch aus DACH oder?  {/

 ;} Gruesse Walla  [-] [-] [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. Mai 2014, 12:44:26
Alllzu weite Abschweifungen bitte  in den entsprechenden "Sachthemen" behandeln, deshalb hierher verschoben.


Es waren maximal 15 Baht beim alten Programm
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. Mai 2014, 13:57:34
Die Zahlungen an die Reisbauern wurden nun offenbar über Nacht von einer "gefährlichen populistischen Massnahme" zu einem "wichtigen Wirtschaftsanreiz"  :-)


paying rice farmers has changed from being a "dangerous populist measure" to being "an important economic stimulus."


Was wurde auf all den Seiten vorher nicht darüber geschimpft...  ]-[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kiauwan am 27. Mai 2014, 14:21:53
die werden gerade mal das Geld  haben um ihre Schulden zu bezahlen bei den Geldverleihern....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. Mai 2014, 18:03:04
 {; Die haben jetzt sogar Geld dafür, Dankesplakate für Prayuth zu drucken...  ;)


(https://scontent-b-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/t1.0-9/10380902_715520538506407_7382638869221316430_n.jpg)
Titel: Re: Meinungen zur aktuellen politischen Situation
Beitrag von: namtok am 28. Mai 2014, 12:13:56

Die Reisfarner haben sich ganz doll gefreut das die Auszahlungen der Subventionen, die von der PDRC monatelang verhindert wurden, endlich moeglich sind.

Ein dreifaches Hurra auf Prayuth! }} }} }}



Die New York Times schreibt recht ausführlich darüber:


Thai Farmers Get Rice Payments as Military Steps Up Propaganda

http://www.nytimes.com/2014/05/28/world/asia/thailand-farmers-get-rice-payments-as-military-steps-up-propaganda.html?smid=tw-share&_r=0
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 28. Mai 2014, 12:49:37
Der Bangkok Post lässt sich entnehmen

"dass die Junta dringend das Finanzministerium anwies, 92 Milliarden Baht dafür bereitzustellen und zu garantieren".  



Ministry: Rice losses 'under B500bn'


http://www.bangkokpost.com/most-recent/412088/ministry-rice-losses-under-b500bn


Im letzten Satz steht, dass entgegen kürzlich aufgestellten Behauptungen keine 3 Mio Tonnen Reis aus den Lagern "verschwunden" sind.

Vielleicht sind sie ja im Haus der ehemaligen Handelsministers in Chiang Mai "gebunkert", das heute morgen von Soldaten durchsucht wurde :



(https://pbs.twimg.com/media/BoswRIBIMAAGjkM.jpg)
Titel: Re: Meinungen zur aktuellen politischen Situation
Beitrag von: chauat am 28. Mai 2014, 12:59:09

Die Reisfarner haben sich ganz doll gefreut das die Auszahlungen der Subventionen, die von der PDRC monatelang verhindert wurden, endlich moeglich sind.

Ein dreifaches Hurra auf Prayuth! }} }} }}



Die New York Times schreibt recht ausführlich darüber:


Thai Farmers Get Rice Payments as Military Steps Up Propaganda

http://www.nytimes.com/2014/05/28/world/asia/thailand-farmers-get-rice-payments-as-military-steps-up-propaganda.html?smid=tw-share&_r=0

Jungs ihr seit mir ein paar.  :-)
Subventionen sind doch egal wo eine Verzerrung des Preises eines Produktes auf dem Markt. Die daraus entstehenden kosten trägt immer der Reisbauer / Steuerzahler. Jede Seite schimpft immer bei solchen Sachen über die andere, siehe China-USA-Europa. Es handelt sich doch hier grundsätzlich um Wahlgeschenke oder auch Propaganda, warum jetzt das so aufgeblasen wird ist wie so oft Propaganda der anderen Seite!
Und meine roten Socken spielen fleißig mit.   {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 28. Mai 2014, 15:21:13
Ich dachte, die Reisbauern kriegen Geld, mehr als der Marktpreis, warum sollen sie dann die Kosten tragen  {[  

Der Steuerzahler, klar, der zahlt immer ...  ]-[




Zum Thema Propaganda. Hier steht drauf, soweit es nicht verdeckt ist:


"Die Gruppe der Reisbauern der Provinz Amnat Charoen bedankt  sich bei Prayuth" .


(https://pbs.twimg.com/media/BotR9SmIgAAn2j3.jpg)


Warum hängen die Bauern dann solche Banner nicht selbst auf und es werden  Soldaten dazu gebraucht, um diese anzubringen.  {+

Das lässt dann schon sehr naheliegend vermuten, dass diese Dinger auch nicht von Reisbauern entworfen und gedruckt wurden...  ]-[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: linglao am 28. Mai 2014, 15:27:40
Ne ne.
Die Soldaten sind einfach nur hilfsbereit. }}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 28. Mai 2014, 15:36:53
 ???  einfach nur ne Frage ?
Wieso geht alles auf einmal viel schneller als vorher mit der sagenhaften Regierung Shinawatra ?
Versprechungen, die man nicht einhalten kann, sollte man lieber vorher schon lassen.
Siehe staatliche Unterstuetzung  zum Autokauf  --C   und nu ?
Stehen die alle beim Gebrauchtwagenhaendler zum guenstigen Preis  :]
Nicht nur die Reissupvention, auch alle anderen Hilfen  stanken zum Himmel.
Hier gab es in den lezten 3 Jahren immer Huehnerkacke , als Duenger fuer die Reisfelder. Da kam ein riessen LKW  und lieferte Schei....sse  :]
Das Zeug stank nicht nur gen Himmel, es machte auch viele Bauern krank  {[
Man hat leider niemals Yinglak gesehen, dass sie das Zeug selber mal auf einem Reisfeld verteilt hat  :]  
Waere doch eine gute Propaganda fuer die nette Dame.    :]  Ich verteile Sch....   }}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: linglao am 28. Mai 2014, 15:41:21
@Burianer

Weil die Regierung systematisch von den entsprechenden Stellen blockiert wurde.
Und nun haben wir Propagandazahlungen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 28. Mai 2014, 23:56:31
Noch eins aus der Propagandakiste .   Phukets Reisbauern bedanken sich:



Das sind dann auf dem Bild mehr, als in der gesamten Provinz überhaupt gemeldet sind, nämlich 10, davon 6 männlich und  4 weiblich.


(https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpf1/t31.0-8/s960x960/10285609_736485423056823_6872693241867841344_o.jpg)


P.S  Vor 20 Jahren gab es noch einige bepflanzte Rai  nahe Thalang, vielleicht weiss einer unserer Phuketianer, ob die nicht inzwischen komplett verschwunden sind ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 29. Mai 2014, 01:10:42
Hier gab es in den lezten 3 Jahren immer Huehnerkacke , als Duenger fuer die Reisfelder. Da kam ein riessen LKW  und lieferte Schei....sse  :]
Das Zeug stank nicht nur gen Himmel, es machte auch viele Bauern krank  {[

Deswegen essen wohl viele Reisbauern nicht mal ihren eigenen Reis.  :-X
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 29. Mai 2014, 07:01:02
Reisfelder auf Phuket gibt es m.E. nicht mehr.

Vor Jahren hat jemand an der Alten Flughafenstrasse eine Reisfeld-Demonstrationsanlage gebaut, wahrscheinlich um ein living zu machen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: TeigerWutz am 29. Mai 2014, 08:23:21
@ malakor

Hast recht! Oberhalb des Flughafens, in Mai Khao sind die letzten Reisfelder Phukets. Viele sind's nicht mehr!

นาข้าวผืนสุดท้ายของจังหวัดภูเก็ต

(http://666kb.com/i/cor3yn9q52gmp3i0h.jpg)

  8° 7'41.59"N 98°18'32.93"E

Ps: Das Dorf hat man 1987 quer über die Landebahn fahrend (!) erreichen können!

PPS: Was bitte ist "ein living machen" ?

LG  TW
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 29. Mai 2014, 08:53:47
living machen = Einkommen erwirtschaften

(wie die tuk-tuks und die Taxileute).
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 29. Mai 2014, 10:56:29
Die Schwester meines Schwager's hat nun endlich ihr Geld bekommen fuer den Reis  :)
Der Vater meines Schwager's ebenso, dass weiss ich auch desshalb so genau, weil der Vater von meinem Schwager alle seine Enkelkinder einlaedt zu sich nach Hause und eine Party steigen laesst, die gab es jedes Jahr nur eben letztes Jahr nicht, dass wird jetzt nach geholt. Am Schluss bekommt jedes Kind 1'000.- Baht in die Hand.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 29. Mai 2014, 11:09:33
Warum kauft Thailand Reis in Kambodscha?
Gibt es da eine besondere Sorte?

Wurde der auch in das Subventionsprogramm eingeschleust? >:

http://www.phnompenhpost.com/business/rice-exports-thailand-dive (http://www.phnompenhpost.com/business/rice-exports-thailand-dive)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 29. Mai 2014, 12:47:56
Wieso  ???   Die Überschrift

Rice exports to Thailand dive

bedeutet doch, dass der Export nach Thailand nach der Einführung des Subventionsprogramms "abgetaucht"  - sprich "eingebrochen" ist und nun so gut wie nicht mehr stattfindet.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 29. Mai 2014, 19:34:59
Nicht nur die Überschrift lesen, ist nicht die BILD  :o

Zitat
Between January and April, Cambodia exported just 1,550 tonnes of rice to Thailand, down 89 per Cent from
the 14,250 tonnes shipped in the same period last year, according to the Ministry of Agriculture’s monthly reports.

Ich verstehe hier etwas anderes.  ???

Im 1. Quartal 2014 ist der Export gegenüber der gleichen Period des Vorjahres um 89% zurückgegangen. Und der
Rückgang fällt zufälligerweise mit dem Auslaufen der Subventionen zusammen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kiauwan am 29. Mai 2014, 20:24:07
Da war doch mal was mit ein paar Armeetracks naeher der Grenze die Reis aus Cambodia geladen hatten
Wer es findet im Forum...ein virtuelles Bier [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 29. Mai 2014, 23:02:24
und gab es vor den Reissubventionen keinen Reishandel zwischen den Ländern  {-- 

Die Menge ist ja nun wirklich nicht sooo gigantisch. Genauso wie Deutschland und Frankreich von der Lebensmittelversorgung her autark wären gibt es schliesslich auch Sachen aus dem Nachbarland zu kaufen...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Mai 2014, 13:24:41
Auf der landwirtschaftlichen Genossenschaftsbankfiliale. Erst mal ein nettes Gruppenfoto, danach gibts Geld...  ]-[


(https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xfp1/t1.0-9/10325696_10152480967044845_4366229603708253558_n.jpg)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: AndreasBKK am 30. Mai 2014, 17:44:47
Das ist immer Werbewirksam. Gab es in Deutschland auch schon mal....

So fängt es immer an.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Mai 2014, 17:47:59
Nachtrag zum Bild:

Amphoe Chaiprakan etwa 150 km nördlich von Chiang Mai (Steht auf dem Prayuth - Banner)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 02. Juni 2014, 12:42:45
Und schon steht eine neue Forderung zur Reissubvention im Haus, jedoch wuerden sich die Bauern mit 10'000 THB/Tonne sehr zufrieden zeigen.

Sollte keine Unterstuetzung gewaehrt werden wird ein grosser Verlust befuerchtet, liege der Preis bei etwa 5-6'000 THB/Tonne, und jeder Bauer haette bereits mindestens 5'000 THB pro Rai investiert.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/413069/farmers-call-for-new-rice-price-pledge
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 02. Juni 2014, 15:08:15
Dieser Vorschlag wurde von der Regierung schon vor einem Jahr gemacht:


Handelsminister Boonsong Teriyapirom wird einen Preisabschlag fuer Reis auf 10'000 Baht pro Tonne an der Sitzung vom kommen Donnerstag vorschlagen.

http://bangkokpost.com/news/local/354237/rice-price-to-be-lowered-as-losses-mount

Zitat
Earlier, Prasit Booncheuy, the association's president, said a price of 10,000 baht per tonne, down from 15,000 baht a tonne, was acceptable.


http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=12445.msg1087114#msg1087114

danach waren sie offenbar nicht zufrieden damit, nicht mal mit dem "nachgebesserten" Angebot von 12 000 Baht.  


Thaksin versucht die empoerten Reisbauern zu beruhigen und verspricht,
dass die Regierung sie nicht im Regen stehen laesst und den Reispreis erneut anheben wird, sobald es der Handel wieder zulaesst.

Der (Ankaufs) Preis fuer eine Tonne Reis soll von 15'000 THB auf 12'000 gesenkt werden.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/356748/thaksin-promises-rice-price-review-in-september


http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=12445.msg1089027#msg1089027


weswegen die ursprünglichen 15 000 Baht für die folgende Erntesaison beibehalten wurden. ( den entsprechenden Beitrag finde ich auf die Schnelle nicht, wurde jedoch auch im Forum gepostet)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 02. Juni 2014, 16:44:57
Zitat
und jeder Bauer haette bereits mindestens 5'000 THB pro Rai investiert.

Und wo bitte hatten die Bauern das Geld her, das ihnen die böööse Regierung vorenthalten hat?

Und kommt mir jetzt bitte nicht mit den Wucherern! {+

Und jetzt sind 10.000/t trotz gestiegener Lebenshaltungskosten genug? ???

Ich vernahm die Nachricht, allein mir fehlt der Glauben!

Was ich damit sagen will, was und wem bitte kann man jetzt noch überhaupt glauben? ??? ??? ???

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Walla am 02. Juni 2014, 16:53:45
Sofern die Bauern ein Konto bei, ich glaube wir sagen dazu Raiffeisenbank haben kriegen die, wenn sie wollen so etwas wie eine ATM Karte mit , in meiner Fam. 10000 Bath. die Zinsen sind sehr niederig und der Kredit

kann jederzeit/vorzeitig zurueckgezahlt werden.

Der Kredit kann nur fuer landwirtschaftl Gueter ausgegeben werden.

Die Haendler verdienen ordentlich mit denn es gibt mit der Karte keinerlei %te mehr.

Gruesse Walla
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kiauwan am 02. Juni 2014, 17:47:39
ganz einfach, 10000 baht oder 15000 baht...gegen Regierungen kann man demonstrieren...gegen das Militaer nicht...oder besser der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach

natuerlich haben viele Reisbauern Schulden bei Geldeintreibern oder innerhalb der familie....daher glaube ich nicht das die gezahlten Farmerzahlungen das Nonplusultra des wirtschaftlichen Aufschwungs sind wie von den Medien angepriesen...oder besser gesagt vom Diktator angeordnet
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 02. Juni 2014, 18:48:11
@kiauwan

dem kann ich mich nur vollinhaltlich anschliessen! {* :'(

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 05. Juni 2014, 15:18:09
Die Anti-Korruptionsbehoerde will jetzt die Eigentumsverhaeltnisse von Yingluck und 4 ehemaligen Ministern ueberpruefen.

Zitat
MCOT English News ‏@MCOT_Eng  5 Min.
Anti-graft agency NACC moves to set up panel to investigate assets of ex-PM Yingluck, 4 ex-ministers involved with rice pledging scheme


http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/Urgent-NACC-sets-up-panel-to-investigate-assets-of-30235528.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Walla am 05. Juni 2014, 15:29:59
Hi kiauwan,

diese von mir genannten Kredite haben nichts mit der Militaerregierung zu tun.

Die gibt es in dieser Art schon seit Jahren...

Gruesse Walla
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 05. Juni 2014, 18:30:34
@Walla:

"Raiffeisenbank"-Kredit max. 10.000,--, pro Rai mind. 5.000,-- investiert = jeder baut max. 2 Rai Reis an ???

Versteh mich bitte nicht falsch, ich bin voll auf Seite der Reisbauern, die verdienen wie man bei uns sagt "ein hartes Brot"!
Nur die Argumentationen sind manchmal haarsträubend.
lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Walla am 05. Juni 2014, 19:43:24
Ach ja,

die Kredite sind sicherlich nicht gedacht und auch nicht geeignet die Komplettanpflanzung eines Reisbauern sicherzustellen. Wohl eher als Notgroschen, voruebergehender Engpass.

Versuch mal in z.B. Deutschland Geld fuer alles Material fuer deine Fa. zu bekommen. Die lachen noch nicht mal, die die gehen einfach  {/

Gruesse Walla
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 05. Juni 2014, 22:36:33
Sehe ich auch so.

Was mich auch im erweiterten Familienkreis (Dorf bei Ubon, durchwegs Reisbauern) immer wieder fasziniert, kommt Geld ins Haus wird es je nach Temperament  (?) ausgegeben, danach ist man "blank", aber irgendwie gehts immer weiter.

UND zu meinem Erstaunen wird meine Mia und auch ich nie angepumpt! (Ja, auch das gibts)

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: linglao am 06. Juni 2014, 00:37:08
Ich und meine Mia werden auch nicht angepumt. So sind wir ja schon zwei.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Walla am 06. Juni 2014, 08:32:11
Ja Suksabai,

so kenne ich das auch.

Hat man, woher auch immer, Geld, wird es irgendwie verbraten.

Ein neues Moped, ein groesserer Fernseher und und und.

Von dem Rest wird eine Party veranstaltet und da tauchen dann natuerlich ALLE "Soehne der Finsternis" auf.

Die haben eine Nase fuer sowas...

Auf die Idee sich mal ein Bett zu kaufen oder die Wohnraeume zu verschoenern kommt hier keiner.

Ihre Haeuser, neu gebaut, sind oft huebsch aber das bleibt dann so bis nix mehr geht (von kleineren Reparaturen wie ein Loch im Dach flicken mal abgesehen).

Renovieren, im weitesten Sinn, gibt es nicht. Man wartet bis die Bude fast zusammenbricht, reisst sie ab und baut eine Neue.

Voraussetzung ist natuerlich das sie eine "gute" Tochter haben die schon mal einen Farang anschleppt.

Natuerlich ist meine da gannnnnz anders.

Gruesse Walla
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 06. Juni 2014, 10:29:34
Ist zwar schon fast off-topic, aber es geht um Reisbauern:

In meiner Mia's Dorf gibt es scheinbar ein paar Exoten:

Wie schon erwähnt, werden wir nicht angepumpt.
Die unmittelbaren Nachbarn trinken nur ganz selten Alkohol, auch auf Einladung nur wenig.
Ein Nachbar hat sich vor 2 Jahren einen Kubota 2Wheeler cash gekauft, zusammengespart, wie er sagt.
Der andere gibt sein Geld für Baumaterial aus, das Haus wächst und wächst und wächst. .

Das erste mal damit konfrontiert sah ich meine sämtliche Klischees zusammenbrechen, aber dann war ich beruhigt, als ich ein paar Häuser weiter den ersten Großbildfernseher sah und ein Bekannter meiner Mia auf die Frage nach seinem Auto achselzuckend erklärte, dass sie es wieder eingezogen hätten .

Da war meine Welt wieder in Ordnung [-] [-] [-]
lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 09. Juni 2014, 12:08:01
Sechs Jahre um Reis Schuld zu begleichen

Zitat
Die hohen Kosten für ein Programm das nach hinten los ging.

Zitat
Die Pheu Thai Party-geführte Regierung hatte 730 Milliarden Baht in Form von Darlehen mit einer durchschnittlichen jährlichen
Zinssatz von 3 % oder 20 Milliarden Baht geliehen um das Programm beginnend mit der Hauptkultur 2011 / 12 zu finanzieren.

Zitat
Darüber hinaus schränkt die Schulden Zahlung des Finanzministeriums die Fähigkeit ein, staatlichen Unternehmen die Kreditaufnahme
zu garantieren. Der Public Debt Management Act erlaubt dem Ministerium, die Absicherung der Kredite bis zu 20 % der jährlichen Ausgaben.

Zitat
Die öffentliche Schulden des Landes stehen bei 5,55 Billionen Baht, 46 % des BIP. Die Steigerung von 40.78 % auf 46 % trat ein als Frau Yingluck
Ende 2011 die Regierung übernahm, die Reis-Regelung wird weitgehend dafür verantwortlich gemacht

http://www.bangkokpost.com/business/news/414243/six-years-to-settle-rice-debt (http://www.bangkokpost.com/business/news/414243/six-years-to-settle-rice-debt)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Haus am 10. Juni 2014, 15:22:01
Reissubvention ? Straftat?

jegliche Subvention Straftat???

http://passauwatchingthailand.com/2014/06/10/nachtragliche-anmerkungen-zum-beschluss-der-anti-korruptionskommission-nacc-uber-yinglucks-amtsunterlassung-im-reissubvenstionsprojekt/#more-1757
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 10. Juni 2014, 17:12:52
Reissubvention ? Straftat?

jegliche Subvention Straftat???

nein, aber wegschauen oder auf Verdachtshinweise nichts unternehmen scheinbar ja.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 12. Juni 2014, 19:54:59
3 Banken "gewannen" die Ausschreibung von 40 Milliarden Baht für die Reisauszahlung, sie erhalten dafür im Schnitt 2,27 % Zinsen:


http://englishnews.thaipbs.or.th/three-banks-win-second-round-rice-loan-auctions/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 13. Juni 2014, 15:13:05
Prayuth kündigt an das es für den Reisanbau keine weitere Subvention mit Preisgarantie mehr geben wird.

Stattdessen will man helfen die Produktivität zu steigern und die Kosten zu senken.

http://englishnews.thaipbs.or.th/gen-prayuth-says-rice-pledging-rice-price-guarantee-schemes/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. Juni 2014, 17:16:07
Übrigens, eine Tonne Weizen kostet auf dem Weltmarkt rd. 260 USD/Tonne. Reis so um die 400 USD/Tonne.

Beide sollten so ungefähr den gleichen Nährwert haben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: † Jhonnie am 13. Juni 2014, 17:23:47
@as2000 und andere

versucht es mal http://www.naehrwertrechner.de/q/Reis (http://www.naehrwertrechner.de/q/Reis)

bei mir hat Reis keinerlei Wirkung. Nur WC innerhalb von 15 min , und Wieder Hunger.
Bei richtigem Brot oder extrem gesehen Haferflocken am morgen ist da nix bis fast abend.

Aber gut: ich denke das der Preis von Reis sich mehr am Absatz orientiert. Und wenn man sich die Reis essenden Laender in der Welt anschaut, sind diese denke ich in der Mehrheit.

Joachim
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: linglao am 13. Juni 2014, 17:44:27
Morgens 3 gebratene Klebreisfladen und bis Nachmittags gibt es keinen Hunger mehr. ...
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: † Jhonnie am 13. Juni 2014, 17:45:15
Nenene. Meine Reis Schmerzgrenze ist erreicht seit so langen Jahren.

Joachim
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. Juni 2014, 20:45:41
Eigentlich wollte ich nur andeuten, dass sich Reis offenbar zu einem "Luxusgetreide" fuer Arme entwickelt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 13. Juni 2014, 21:06:05
Dumm gelaufen für den gelben Süden, Kautschuk schmeckt bestimmt nicht gut. (Hat der einen Nährwert, und werden die Gummibauern demnächst auch mit dem Weltmarktpreis 1:1 konkurieren müssen? ??? C--)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. Juni 2014, 21:23:09
@dart

Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht. Wg. Gelb keine Staatsknete, wg. Rot dagegen massig.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 13. Juni 2014, 21:34:37
Wer, wann, wo, wieviel?

Dazu gibt es hier sogar einen Thread mit Grafiken. (den muss man nur suchen und finden C--)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 14. Juni 2014, 02:19:39
....Gelb keine Staatsknete, wg. Rot dagegen massig.
Weißt Du genaueres? Wo könnten wir die denn abholen? Zuckerrohr war nämlich bisher noch garnicht dran!
Übrigens: im Nordosten und Osten gibt es auch reichlich Gummi-Anbau. Es sind also nicht nur die Gelben betroffen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 14. Juni 2014, 08:19:59
Dazu gibt es in diesem Forum einen eigenen Thread:

Thailand war Exportweltmeister für Reis
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 14. Juni 2014, 08:22:19
Dumm gelaufen für den gelben Süden, Kautschuk schmeckt bestimmt nicht gut. (Hat der einen Nährwert, und werden die Gummibauern demnächst auch mit dem Weltmarktpreis 1:1 konkurieren müssen? ??? C--)

Aber auch fuer den Roten Isaan .

Fg.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 14. Juni 2014, 08:44:02
Der Link zu den Kautschukfarmern und ihren Maßnahmen einen festen Betrag pro Rai zu erpressen.

http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=14974.0
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 14. Juni 2014, 09:23:32
Erpressen?

Die forderten doch nur für ihre Arbeit einen Lohn, von dem man auch leben kann!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 14. Juni 2014, 09:39:10
Ach, da habe ich Dummerchen deren gewaltsamen Aktionen völlig falsch beurteilt, wie peinlich. ;]

Hier mal ein interessanter Kosten und Gewinn Vergleich zwischen Reis und Kautschuk.

(http://cdn.asiancorrespondent.com/wp-content/uploads/2013/09/rice_rubberv1.jpg)


Blau = Kautschuk; Grün = Reis

http://asiancorrespondent.com/113009/cost-of-rubber-production-and-income-for-rubber-farmers-vs-rice-farmers/?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: thucko am 14. Juni 2014, 09:51:41
Erpressen?

Die forderten doch nur für ihre Arbeit einen Lohn, von dem man auch leben kann!


Mich mutete dieser "Arbeitskampf" als Vorspiel zum Putsch an.
Der Kautschukpreis lag zu diesem Zeitpunkt deutlich höher als er zur Zeit der Pflanzung der Bäume lag.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 14. Juni 2014, 15:58:45
1.800 Reis Lagern werden überprüft

Die Revisionskommission des Finanzministerium hat berichtet, dass etwa 2,9 Millionen Tonnen Reis fehlt.

http://www.nationmultimedia.com/national/1800-rice-warehouses-to-be-checked-30236212.html (http://www.nationmultimedia.com/national/1800-rice-warehouses-to-be-checked-30236212.html)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 14. Juni 2014, 16:50:01
1.800 Reis Lagern werden überprüft

Die Revisionskommission des Finanzministerium hat berichtet, dass etwa 2,9 Millionen Tonnen Reis fehlt.

http://www.nationmultimedia.com/national/1800-rice-warehouses-to-be-checked-30236212.html (http://www.nationmultimedia.com/national/1800-rice-warehouses-to-be-checked-30236212.html)
Die Frage ist, ob es den je REAL gegeben hat  :-X
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: thucko am 14. Juni 2014, 17:24:02
1.800 Reis Lagern werden überprüft

Die Revisionskommission des Finanzministerium hat berichtet, dass etwa 2,9 Millionen Tonnen Reis fehlt.

http://www.nationmultimedia.com/national/1800-rice-warehouses-to-be-checked-30236212.html (http://www.nationmultimedia.com/national/1800-rice-warehouses-to-be-checked-30236212.html)

Faschisten nehmen die Wahrheit so ernst, wie die demokratischen Spielregeln.
Irgendetwas muss man doch diesen Gott-verdammten chronischen Wahlgewinnern anlasten können.
Hat denn schon der Admiral der U-Bootflotte sein U-Boot Oder muss er sich mit Dem Zeppelin begnügen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 17. Juni 2014, 15:23:19
Die Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives (BAAC) hat die letzten ausstehenden Zahlungen an die Reisfarmer gemacht.

http://www.bangkokpost.com/most-recent/415798/baac-completes-rice-payments
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 06. Juli 2014, 09:50:38
Zitat
Ungeordnete Bestände, schlechte Qualität, inkonsistente IDs auf Säcke und gemischte Sorten von Reis
 sind die Probleme die am dritten Tag der bundesweiten Untersuchung des Reiszustandes aufgetaucht sind

http://www.bangkokpost.com/news/local/419051/problems-stall-rice-inspections (http://www.bangkokpost.com/news/local/419051/problems-stall-rice-inspections)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 06. Juli 2014, 14:28:32
Zitat
Nach nur zwei Tagen erklärte Herr Panadda, der Leiter der Untersuchungen der auch der ständige Sekretär des Büros des Ministerpräsidenten ist, dass schon jetzt eine gravierende Korruption bei der Lagerung des reis klar ersichtlich sei.

Er sagte weiter, dass man bereits schon jetzt erkennen könne, das die vergangenen Kontrollen der Regierung achtlos durchgeführt und absichtlich falsche Berichte geschrieben wurden.

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/inspektion-der-reislager-entwickelt-sich-zu-einem-desaster/ (http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/inspektion-der-reislager-entwickelt-sich-zu-einem-desaster/)

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. Juli 2014, 14:34:57
Da gibt es eigentlich nur 3 Erklärungsmöglichkeiten:

1. Es handelt sich um üble Propaganda um der Regierung Y. am Zeug zu flicken

2. Die Regierung Y. war unfähig, ihr Programm handwerklich korrekt umzusetzen

3. Die Regierung Y. hat das bewusst in Kauf genommen
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Theo Gromberg am 06. Juli 2014, 15:52:38
@arthurschmidt2000

1. Es handelt sich um üble Propaganda um der Regierung Y. am Zeug zu flicken

Nur so kann es gewesen sein.
Die Schwester des Erloesers aus Dubai, Vertreterin des Shinawatraschen Paralleluniversums,
hatte mit ihrem erhabenen Bruder den Plan, das Volk der Freien zu Wohlhabenden zu machen.
Nur miesen Kollaborateuren und Fatalisten ist es zuzuschreiben, dass der Plan an Realitaeten scheiterte,
die nur sie zu verantworten haben.

2. Die Regierung Y. war unfähig, ihr Programm handwerklich korrekt umzusetzen
3. Die Regierung Y. hat das bewusst in Kauf genommen

Ups, aufpassen. Ich war schon mal aus diesem Forum verbannt weil ich es gewagt hatte
nach einer Aufstellung der positiven Dinge zu fragen, die der Schwester des Erloesers
in ihrer Regierungszeit zuzuschreiben gewesen waeren.

Gruss
Theo
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 06. Juli 2014, 15:52:43
 :-X AS2000 , hast noch eine Mogelichkeit vergessen, Ratten nd Maeuse haben sich reichlich bedient  :]  Sowas nennt man natuerlichen Schwund  :-X
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Haus am 06. Juli 2014, 15:56:13
die Ratten und Mäuse

sind wahrscheinlich

die fetten Aufkäufer bzw. Lagerhalter

die sich die Taschen vollgestopft haben
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 07. Juli 2014, 03:39:44
Die ganze Zählerei ist derzeit genauso transparent wie die aufgebauschten Waffenfunde der letzten Wochen.



http://asiaprovocateur.blogspot.com.au/2014/07/the-faked-rice-subsidy-scheme-scandal.html


Aus den paar beigelegten Foddos der Bangkok Post geht nun wirklich nicht hervor, dass die Reissäcke übermässig difficult to count sein sollten. Zwar nicht exakt ausgerichtet, aber trotzdem ruckzuck zählbar:


http://www.bangkokpost.com/news/local/418931/officials-surveyors-in-line-of-fire


(http://www.bangkokpost.com/media/content/20140705/649651.jpg)

(http://www.bangkokpost.com/media/content/20140704/649363.jpg)


Also viel Wirbel um weng konkretes, die Verluste halten sich immer noch im Promillebereich.  Sollten tatsächlich wie behauptet 3 Mio der etwa 17 Mio gelagerten Tonnen fehlen, wäre das schon ein ganz anderes Kaliber
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 07. Juli 2014, 03:50:22
die Ratten und Mäuse

sind wahrscheinlich

die fetten Aufkäufer bzw. Lagerhalter

die sich die Taschen vollgestopft haben

Und die hängen bekanntlich ihre - politische - Fahne nach dem Wind, hauptsache Profit, egal wie und auf wessen Kosten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 07. Juli 2014, 08:15:01
 Moment mal  {;
1. Thais sind immer unschuldig.  :-)
2. Eine bessere Aufklärung als die vom 1. April wird es eh nie geben.

http://www.mcot.net/news/tremendous_rice_theft (http://www.mcot.net/news/tremendous_rice_theft)

Untersuchungen im März brachten nun ans Tageslicht, dass in den staatlich verwalteten Lagerhallen landesweit insgesamt ein Fehlbestand von 4,65 Millionen Tonnen Reis festgestellt wurde.
Dringend tatverdächtig ist dabei diese Bevölkerungsgruppe ...
(http://was-wird-morgen.com/ratten.jpg)
... die angeblich auch Gammel-Reis nicht verschmäht.


Es ist auch mittlerweile ziemlich müßig, festzustellen (auch im Hinblick auf thailändische Akkuratesse  ;D ) wie viel Reis durch Korruption, Diebstahl, Ratten etc. fehlt, wie viel Reis bescheuert zusammen gemixt wurde, wie viel Reis durch dämliche Lagerung ungenießbar wurde (und galoppierend wird) usw.

Der Zeitfaktor, falsche Lagerung etc. lassen diesen teils hervorragenden Reis immer mehr zur reinen Bio-Masse verkommen.
Realistischerweise sollte man davon vieles nach Europa zur Strom- und Gas-Gewinnung verschiffen (zur Schadensbegrenzung), bevor sich der Reis in den Lager-Hallen zersetzt.

Ferner zeigt sich immer wieder, dass Staatsbetriebe, Behörden usw. nur dann mit Gewinn wirtschaften können, wenn sie eine Monopol-Stellung inne haben.
Ausnahmen davon mögen in Teilbereichen Justizvollzugsanstalten/Gefängnisse sein. Aber die haben bekanntlich sehr billige Arbeitskräfte.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Phanganist am 07. Juli 2014, 13:30:42
[box title=TitleBox]Zitat:
Realistischerweise sollte man davon vieles nach Europa zur Strom- und Gas-Gewinnung verschiffen (zur Schadensbegrenzung), bevor sich der Reis in den Lager-Hallen zersetzt.[/box]


Soweit ich weiß gibt es in Thailand auch schon ein par Biogasanlagen. Aufgebaut mit der Unterstützung und dem know-how der Deutschen Regierung.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 08. Juli 2014, 15:48:54
(http://up.picr.de/18855521av.jpg)

Militärisches Personal finden Gerüstbau statt Reissäcke mitten in einem Lagerhaus in Pathum Thani's Muang District

(http://up.picr.de/18855526cl.jpg)

Vogel- und Rattenkot sowie Vogel Federn befinden sich verstreut auf Reis-Säcken in einem Lagerhaus in Ayutthaya Phachi Bezirk

http://www.bangkokpost.com/news/politics/419409/rice-check-woes-spread-to-12-provinces (http://www.bangkokpost.com/news/politics/419409/rice-check-woes-spread-to-12-provinces)

Ist aber natürlich alles von den bösen Grünen arrangiert  --C
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: AndreasBKK am 08. Juli 2014, 16:34:45
Thailand muss wirklich aufpassen, das solche Fakten, wie das mit dem Ungeziefer,
dem verfaultem Reis und der Rattenplage nicht zu "laut" um die Welt geht.

Das könnte sehr böse Folgen haben beim Reis Verkauf haben. (Andere Anbieter gibt es ja genug, und manche sind auch noch günstiger).
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 09. Juli 2014, 02:02:53
[box title=TitleBox]Zitat:
Realistischerweise sollte man davon vieles nach Europa zur Strom- und Gas-Gewinnung verschiffen (zur Schadensbegrenzung), bevor sich der Reis in den Lager-Hallen zersetzt.[/box]


Soweit ich weiß gibt es in Thailand auch schon ein par Biogasanlagen. Aufgebaut mit der Unterstützung und dem know-how der Deutschen Regierung.

Aber nur in Europa wird so exzessiv die Natur auf Kosten der Natur geschützt.

Dazu zur Info die Dokumentation "Die Wahrheit über erneuerbare Energie [ARTE/Doku]"
>>http://www.youtube.com/watch?v=NJ6tu18ySlg (http://www.youtube.com/watch?v=NJ6tu18ySlg)<<
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 09. Juli 2014, 02:08:54
Aber nur in Europa wird so exzessiv die Natur auf Kosten der Natur geschützt.
Der ist richtig gut!  ;} {* ;} {* ;} {* ;} {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 09. Juli 2014, 02:14:07
(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/84/Conde_d%27%C3%81quila.jpg/220px-Conde_d%27%C3%81quila.jpg)

Danke für die Blumen  :-)
Titel: Re: Die Regierung Yinglak Chinnawat ยิ่งลักษณ์ ชินวัตร (Nachlese)
Beitrag von: namtok am 09. Juli 2014, 03:09:30
Yingluck beschwert sich bei der Antikorruptionsbehörde, dass sie keine zusätlichen Zeugen benennen kann, um das angebliche Verschwinden von fast 3 Mio Tonnen Reis zu erklären.

http://www.bangkokpost.com/news/local/419506/yingluck-complains-about-rice-probe
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 09. Juli 2014, 04:43:30
Thailand muss wirklich aufpassen, das solche Fakten, wie das mit dem Ungeziefer,
dem verfaultem Reis und der Rattenplage nicht zu "laut" um die Welt geht.

Das könnte sehr böse Folgen haben beim Reis Verkauf haben. (Andere Anbieter gibt es ja genug, und manche sind auch noch günstiger).


Und wenn man ein unabhängiges und unparteiisches Justizsystem in Thailand hätte, könnte man dies rechtstaatlich verfolgen bzw. objektiv überprüfen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 10. Juli 2014, 15:32:48
Buriram: Die Armee hilft beim Reispflanzen


(https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/t1.0-9/p180x540/10491969_738635886194872_3118370038901721196_n.jpg)


(Wassana Nanuam, Bangkok Post)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 10. Juli 2014, 15:44:58
Machen die das in Thailand überall so?

Wie viele Manntage sind bei solcher High Tec erforderlich, um Pflanzen zu setzen, die 1 to Ertrag liefern?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 11. Juli 2014, 00:22:03
Buriram: Die Armee hilft beim Reispflanzen
Wer hat das denn bisher gemacht? Illegale Kambodschaner?
Wenn ich meine Knechte rausschmeiße, muss ich meine Kühe auch selbst melken!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 11. Juli 2014, 05:28:47
Knechte ist aber kein schoenes Wort.

Heute nennt man die Mitarbeiter.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Juli 2014, 08:08:53
Es gibt doch Maschinen, die Reis effizient pflanzen können!
 
Aber vielleicht ist das ja so in Thailand, dass die Eigenentwicklungen noch nicht so ausgereift sind und funktionierendes Gerät deshalb importiert werden muss. Dabei ist dann ein Einfuhrzoll in Höhe von 200% des Warenwertes fällig. Das macht die Maschinen zu teuer, so dass sie wirtschaftlich nicht mehr einsetzbar sind.

Also greift man auf Handarbeit zurück. Die ist aber aufgrund der Mindestlohnvorschriften auch recht teuer geworden, so dass man den Reisanbau subventionieren muss.

Ja, so sieht durchdachte Wirtschaftspolitik aus!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 11. Juli 2014, 08:41:18
 ???  AS2000, diese  Maschienen gibt es schon, rentieren sich aber hier in und um Buriram nicht, da die Reispartiellen  klein sind.Max 30m  mal 20m.
Ich habe in der Naehe von Chock Chai  oder auch  weiter Richtung Bangkok Felder gesehen, die einige Hundert Meter lang sind. Hier lohnt sich der Einstatz von Reissetzmaschienen.
Wenn  denn die Reispaflanzen gesetzt werden  und nicht das Saatgut per Hand  verstreut wird.
Hier steigen die meisten Reisbauern um  und setzen nichtmehr die Reispflanzen. Zuviel Arbeit, zuviele Menschen  und dann noch sehr teuer.
Das lohnt sich  nichtmehr.
Die meisten versteuen das Saatgut per Hand. Falls etwas nicht waechst, wird einfach nachgestreut.
Dass das Militaer hier Reispflanzen setzt , ist wohl eine Beschaeftigungs Therapie  :]

Hier stinkts  gewaltig  {[ Aus welchen Topf jetzt wieder  die Huehnerkacke gesponsert wird  {[  weiss ich nicht, aber heute Morgen um 6 Uhr kamen 2 grosse LKW,s  vollgeladen  mit Huehnerscheixxe  {+
Wird natuerlich  am Dorfplatz ausgeladen  und gestapelt, bis die umliegenden Doerfer  und die Reisbauern hier ihre Kacke abholen.
Keine 50 m von meinem Haus  {/
 das Zeug stinkt 100 Meter weit gegen den Wind  :-X
Selbst wenn alles abgeholt wurde , stinkt das noch einige Tage danach   {/
Hilft nur, alle Fenster dicht machen.  Ich freu mich ja soooooooooooooooooooo  {[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: farang am 11. Juli 2014, 12:57:40
                Hier die Planzmaschine.


               (http://666kb.com/i/cpywexrs8wzvmaq9b.jpg)

               (http://666kb.com/i/cpywftrcvyfkoqxrj.jpg)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Juli 2014, 13:38:38
Die Kosten für Arbeit werden in Thailand eher steigen denn sinken. Aus ökonomischer Sicht müssen Betriebe, die ihren Reisanbau nicht mechanisieren können, entweder aufgeben oder etwas anderes produzieren.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. Juli 2014, 15:14:22
Knechte ist aber kein schoenes Wort.

Heute nennt man die Mitarbeiter.

Oder, abhängig beschäftigte Erwerbstätige.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 11. Juli 2014, 16:33:15
Arthurs Sätze aus dem Wirtschaftslehrbuch sind zwar immer nett zu lesen, aber im Zweifelsfall hat dann doch die Praxis recht und nicht die Theorie :

So sind in DACH ökonomisch unsinnige Kleingärten keinesfalls vom Aussterben bedroht, sondern erfreuen sich wachsender Beliebtheit, auch wenn es ökonomisch sinnvoller wäre, den Grund selbst wenn überhaupt nur  zu Spekulationszwecken zu besitzen, keine Mühe und Geld in uneffektive Gartenarbeit zu stecken und sich sein Gemüse beim Discounter zu kaufen.


Ähnlich ist das auch im Isan, wo es viele Millionen Leute gibt, die viel Zeit haben, und am besten dann das machen, was schon immer gemacht wurde, vor allem dann, wenn die Alternativen dazu auch nicht überragende Gewinne versprechen. So hat man mit dem traditionellen Reisanbau wenigstens seine Versorgung mit einem Grundnahrungsmittel gesichert, was ja rein ökonomisch auch nicht gerade unsinnig erscheint.

Dass der "Fortschritt" dennoch Einzug gehalten hat, sieht man bei der Reisernte anhand der Mähdrescher, noch vor 15 - 20 Jahren war in der "Pampa" fast nur Sichelschneiden angesagt !
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 11. Juli 2014, 16:59:01
namtok,  so sehe ich das auch. Rein wirtschaftlich gesehen  wuerde  ich AS2000 Recht geben, aber was sollen denn die vielen kleineren Reisbauern machen.
Das ist ihre Lebensgrundlage  und Zeit spielt ja keine Rolle.
Das ist nicht nur im Isaan so, auch auf den Philippienen , Indonesien , Malaysia  oder Inden / Nepal gilt ja das Gleiche.
Die Grundversorgung der Bevoelkerung.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 11. Juli 2014, 17:23:56
Dass der "Fortschritt" dennoch Einzug gehalten hat, sieht man bei der Reisernte anhand der Mähdrescher, noch vor 15 - 20 Jahren war in der "Pampa" fast nur Sichelschneiden angesagt !
Ist es heute mehrheitlich immer noch. Die "neuen" Mähdrescher sind Raupenfahrzeuge, die beim Naß-Anbau im Matsch versinken (selbst probiert). So einfach ist das also nicht. Letztlich ist dieser schmale (meist) Zusatzverdienst für die Landbevölkerung wegen nicht vorhandener Alternativen lebensnotwendig. Da sind Infrastrukturmaßnahmen gefragt und die gab es bisher im Isaan viel zu wenig.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 11. Juli 2014, 18:17:02
Zumindest den Einsatz von pflugziehenden Wasserbüffel scheint es schon länger nicht mehr zu geben.

Da hat sich dann doch der effektivere "Khwai Lek" durchgesetzt...  {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 11. Juli 2014, 18:29:40
Bei uns in der Gegend  wird der Reis  mit den  Maschienen  geerntet.  Manche schneiden noch mit der Hand    und anschliessend kommt so ein LKW  mit Dresscheinheit,  oder aber direkt  mit der Dresschmaschiene.
Die letzte Reifezeit des Reises regnet eh nichtmer, sodass der Boden genuegent Festigkeit aufweisst.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 11. Juli 2014, 20:16:15
@namtok

Das Beispiel mit dem Schrebergarten ist ganz ausgezeichnet.

Werden sie als Liebhaberei betrieben, lasse ich sie hier außen vor. Wenn nicht, dann dienen sie typischerweise dazu, Geld zu sparen. Als Erwerbsquelle eignen sie sich eher nicht.

Mein Szenario lautet, Mechanisierung des Reisanbaus ist nicht möglich. Arbeitskräfte können nicht bezahlt werden. Dann bedarf es keines Wirtschaftsbuches, die Kenntnis der Grundrechenarten reicht völlig aus.

Ich komme  zu dem Ergebnis, dass der Bauer dann nur noch die Fläche bewirtschaftet, die er selbst beackern kann. Das wird in aller Regel weniger sein, als er mit Hilfskräften bewirtschaften könnte. Im Ergebnis wird er weniger produzieren und im Grenzfall reicht es nur noch zur Selbstversorgung.

Damit ist der Betrieb als Erwerbsbetrieb ausgeschieden.

Sollte ich hier falsch gedacht haben, ich lasse mich gern belehren.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 11. Juli 2014, 23:49:46
Damit ist der Betrieb als Erwerbsbetrieb ausgeschieden.

Dann stimmt die Hypothese, dass nur mit staatlicher Subventionspolitik, die Reis-Landwirtschaft letztendlich einen Fortbestand haben kann, was ja auch in Europa oder in den USA, mit anderen landwirtschaftlichen Produkten erfolgreich praktiziert wird.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 11. Juli 2014, 23:53:39
Aus dem Schulwissen in "Wirtschafts- und Rechtslehre" kann ich mich erinnern, dass es nicht nur "Erwerbsbetriebe" , sondern  Haupt-,  Neben- , und Zuerwerbsbetriebe gibt  {--


Daw wissen die Leute selbst, dass sie vom Reisanbau auf der eigenen Kleinparzelle alleine nicht mehr leben können:

(https://scontent-b-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xfp1/t1.0-9/10304638_10203482558537358_8872800476973310893_n.jpg)

This is beautiful alright but please do not romanticize it. It's darn hot, dusty and barren in the summer. Each household has at least one member who works in town to support the family. They can't live off of rice farming alone.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 12. Juli 2014, 02:27:02
Hallo Arthur

Mein Szenario lautet, Mechanisierung des Reisanbaus ist nicht möglich. Arbeitskräfte können nicht bezahlt werden.

Da sehe ich einige Gedankenfehler. Auch bei uns im tiefsten Isan schreitet die Mechanisierung sogar für kleine Felder voran.

Zum Pflügen werden so gut wie gar keine Wasserbüffel mehr eingesetzt, sondern (wie namtok schon umschrieb) mindestens die kleinen einachsigen Mitlauf-Traktoren mit abnehmbaren Pflug.
(http://www.mascus.com/images/productimages/be4c853f/ef10dcf7.jpg)

Aber das Setzen der Reispflanzen geschieht noch fast ausschliesslich von Hand. Solche Pflanz-Maschinen (wie hier >>http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=9709.msg1135854#msg1135854 (http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=9709.msg1135854#msg1135854)<< von farang gezeigt) sieht man bei uns selten.
Bei der Reisernte wird immer noch sehr vieles mit der Hand geschnitten (in kleinen Feldern sowieso). Solche kleinen Mähdrescher (und gute Fahrer dafür  :-) ) ...
(http://666kb.com/i/cpzg25om39fako5f4.jpg)
... sind noch die Ausnahme.

Aber nach meiner Schätzung werden weniger als 2 % des Reises mit der Hand gedroschen.
Also nicht so...
(http://www.pressemeldungen.at/wp-content/uploads/2009/12/reisernte_dreschplatz.jpg)

... sondern mit solchen (oft antiquierten) Maschinen.
(http://www.abload.de/img/reisernte12w3ykm.jpg)


Zum Thema "Bezahlung"

Der Isan ist sehr ländlich, und große Teile der Bevölkerung sind traditionell darauf eingestellt, zu Pflanz-Zeiten und zu Ernte-Zeiten tagelang und etliche Stunden pro Tag die Finger fliegen zu lassen.
Es gibt viele einheimische Tagelöhner, die teils 300 Baht bekommen (manche sind auch mit 250 Baht zufrieden) und teils mit Reis oder anderen Lebensmitteln bezahlt werden.

Außerdem gibt es viele Handwerker usw., die genau zur Erntezeit ihrem Betrieb kurzzeitig den Rücken kehren, um ihren Verwandten, Freunden etc. zu helfen.

Zusätzlich gibt es bei der Landbevölkerung oft den großen Zusammenhalt, dass man sich untereinander ohne Bezahlung hilft. Nach dem Motto: heute helfe ich dem Nachbarn, und der hilft morgen mir.

Ferner haben die verschieden Reissorten teils verschiedene Pflanz- und auch Ernte-Zeiten. Gute Bauern bedenken das vorher und sind dadurch zeitlich flexibler.

---
Zum Schluss noch 2 Gedanken

Das Reis-Verpfändungs-Programm war und ist ganz großer Mist. Aber grundsätzlich ist es schon wichtig, dass die Regierungen dafür sorgen, dass der wichtige Reisanbau rentabel bleibt.

Und wie überall auf der Welt haben natürlich auch die thailändischen Bauern das Grund-Problem, dass sie sich selber gut vermehren, aber ihre Felder nicht.  :-)
Und dass auch im tiefen Isan die Landpreise explodieren, ist für viele Bauern ein Desaster.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 12. Juli 2014, 03:38:39
(http://www.mascus.com/images/productimages/be4c853f/ef10dcf7.jpg)
In einem TV-Bericht über den Reis-Anbau anderswo (ich weiß nicht mehr, wo das in Asien war)
habe ich so einen kleinen "Nachlauf"-Traktor mit wasser- und matschgängigen Stahlrädern
gesehen mit einem Mähbalken quer vorne dran. Dieser Balken hat die Reishalme geschnitten
und im Bündel automatisch auf die Seite gelegt. Das ging ratz fatz. Nach dem üblichen Nach-
trocknen (2-3 Tage) in der Sonne wurden diese Bündel nur noch mit den Händen zur Dresch-
maschine gebracht.
Es gibt also schon Ideen (leider nicht in Thailand - hab' ich dort noch nie gesehen) für eine
weitere und brauchbare Mechanisierung, aber ich denke, da fehlt dann eine adäquate Kapital-
decke bei den Farmern.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. Juli 2014, 07:57:52
Mehrfach wurde an dieser Stelle beklagt, wie schwierig es ist, Saisonarbeiter zu finden. Wenn ich hier meinen Vorrednern folge, braucht es die dann eigentlich nicht.

Damit sind dann auch meine Überlegungen, was passiert, wenn man Saisonarbeiter benötigt, die aber nicht ausreichend bezahlen kann, gegenstandslos.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 12. Juli 2014, 12:53:49
Womit der Kreis an sich geschlossen wäre.

Also setzt man auf unbezahlte, unterbezahlte oder anderweitig bezahlte Arbeitskräfte. Siehe das Bild mit den reispflanzenden Soldaten  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. Juli 2014, 14:07:30
Hilfsweise käme noch der Steuerzahler oder der Verbraucher infrage.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 12. Juli 2014, 19:32:19
Mehrfach wurde an dieser Stelle beklagt, wie schwierig es ist, Saisonarbeiter zu finden.

Das stimmt auch so, liegt aber weniger an der Bezahlung.
Einerseits wird das durch die zunehmende Mechanisierung aufgefangen und ...

Ergänzung zu ...
Aber das Setzen der Reispflanzen geschieht noch fast ausschliesslich von Hand.
Mangels Arbeitskräften und aus Ersparnis-Gründen setzen immer mehr Bauern keine wachsenden Reispflanzen mehr um, sondern streuen per Hand Reiskörner in die gefluteten Felder und lassen den Reis dann so unregelmäßig verteilt wachsen. Keimen an manchen Stellen zu wenige Reiskörner, so wird einfach nachgestreut.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. Juli 2014, 20:41:38
Zitat
Das stimmt auch so, liegt aber weniger an der Bezahlung.

Woran dann?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 12. Juli 2014, 22:29:49
Dazu fallen mir momentan drei Gründe ein.

1. Auch in Thailand ändern sich die Zeiten. Soweit mir bekannt, gewähren immer mehr Firmen ihren Arbeitern keinen Urlaub für landwirtschaftliche Tätigkeiten.

2. Es gibt eine starke Wechselwirkung zwischen der zunehmenden Mechanisierung in der Landwirtschaft und dem steigenden Mangel an Helfern in der Landwirtschaft.
Z.B. kein zeitaufwändiges Reis-Dreschen per Hand mehr. Das Pflügen geht mit Maschinen viel schneller usw. (Und wer Mähdrescher für die Reisernte einsetzt, braucht eigentlich gar keine Erntehelfer mehr.)
So dauert es heutzutage viel kürzer, den Reis zu ernten und transport-bereit in Säcke abzufüllen. Letzteres machen diese alten Maschinen auch schon.
(http://www.abload.de/img/reisernte12w3ykm.jpg)

Wer einen langen Anfahrtsweg zur Reisernte hat (z.B. Bangkok - Udon Thani), für den lohnt es sich kaum, für den unbequemen Hin- und Rück-Transport auf einem Pickup 600 Baht zu zahlen, aber nur wenige Tage lang als Erntehelfer Geld verdienen zu können. Beispielsweise 4 Tage zu je 300 Baht.

3. Arbeit in der Landwirtschaft bedeutet oft Knochenarbeit in sengender Sonne.
Mit steigendem Wohlstand werden auch Thais bequemer und bleiben z.B. lieber an ihrem schattigen Arbeitsplatz in der Fabrik.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. Juli 2014, 09:29:15
Interessant!

Ich darf vielleicht noch einmal an meine ursprüngliche These erinnern:

Die Kosten für Arbeit werden in Thailand eher steigen denn sinken. Aus ökonomischer Sicht müssen Betriebe, die ihren Reisanbau nicht mechanisieren können, entweder aufgeben oder etwas anderes produzieren.

Ich präzisiere mich gerne dahin, dass ich mit landwirtschaftlichen Betrieben keine Subsistenzlandwirtschaft meine.

Das Beispiel mit dem potentiellen Erntehelfer, der seine Anreise selbst bezahlen muss um dann für wenige Baht ein paar Tage Arbeit zu finden, ist ausgezeichnet. Aus ökonomischer Sicht heißt das, der gebotene Lohn ist zu niedrig oder ein wenig vornehmer, nicht marktgerecht. Würde der Nachfrager mehr bezahlen, würde er auch ausreichend Arbeitskräfte bekommen. Kann er das nicht, ist Arbeit für ihn zu teuer geworden. Sagt wenigstens das Lehrbuch. Aber ich will hier nicht kleinlich sein.

Aus meiner Sicht ist es für einen Betrieb letztlich egal, ob er die benötigten Arbeitskräfte nicht bezahlen kann oder ob er sie aus anderen Gründen nicht bekommt. So oder so, er wird sich auf keine oder wenig Lohnarbeiter einstellen müssen. 

Vielleicht sollte ich auch daran erinnern, dass Reisanbau im Issan Stil zum Glück nicht repräsentativ für den Reisanbau in Thailand ist. Das Land wäre dann wohl kaum in der Lage, solche Überschussmengen zu erzeugen.

   


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 13. Juli 2014, 23:02:42
Hallo Arthur


Ich habe Dich schon verstanden. Das geht im Prinzip in die gleiche ausweglose Richtung wie Dein voriges Szenario.
Mein Szenario lautet, Mechanisierung des Reisanbaus ist nicht möglich. Arbeitskräfte können nicht bezahlt werden. Dann bedarf es keines Wirtschaftsbuches, die Kenntnis der Grundrechenarten reicht völlig aus.

Ich komme  zu dem Ergebnis, dass der Bauer dann nur noch die Fläche bewirtschaftet, die er selbst beackern kann. Das wird in aller Regel weniger sein, als er mit Hilfskräften bewirtschaften könnte. Im Ergebnis wird er weniger produzieren und im Grenzfall reicht es nur noch zur Selbstversorgung.

Damit ist der Betrieb als Erwerbsbetrieb ausgeschieden.


Es gibt aber (fast) immer Auswege, andere Möglichkeiten. Z.B.:
In einem TV-Bericht über den Reis-Anbau anderswo (ich weiß nicht mehr, wo das in Asien war)
habe ich so einen kleinen "Nachlauf"-Traktor mit wasser- und matschgängigen Stahlrädern
gesehen mit einem Mähbalken quer vorne dran. Dieser Balken hat die Reishalme geschnitten
und im Bündel automatisch auf die Seite gelegt. Das ging ratz fatz.


Sehr viele Einachs-Traktoren haben eh diese Stahl-Schaufel-Räder, und für kurze Fahrten ausserhalb der Felder werden einfach passende Reifenmäntel (ohne Luft) übergestülpt.
(http://img.webme.com/pic/h/hfunk1943/einachstraktor2.jpg)    (http://thumbs1.ebaystatic.com/d/l225/m/mJLzqyjnQOoRctadGcf-fig.jpg)
Ein zusätzlicher Mähbalken (wie von Helli beschrieben) wäre eine sehr clevere Lösung (auch für kleine Felder).
Ferner wächst auch im tiefsten Isan die Anzahl der richtigen Traktoren rasant. Ein solcher Balkenmäher wäre auch da ein sehr sinnvoller Zusatz.

Einerseits höre ich seit etlichen Jahren im Isaan, dass es problematisch ist, für die Reisernte (genauer: für das Schneiden und Bündeln der Reishalme) genügend Helfer zu finden.
Andererseits kann ich in jedem Winter erkennen, dass die Reisernte dennoch funktioniert.   ;)

---

Dein Szenario, Arthur, gilt nur für die Bauern, die sich den Veränderungen nicht anpassen können. Die landen dann auf dem Abstellgleis.
Aber das einzig Stetige im Leben ist der stetige Wandel  :-) . Und die momentan auf diesem Erdball dominante Spezies ist sehr anpassungsfähig und findig.
Man sollte da nicht zu schwarz sehen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 15. Juli 2014, 12:54:01
Ich komme gerade wieder einmal zurück aus einem einwöchigen Aufenthalt im (Reisbauern-)Village nahe Ubon, wo das Haus meiner Mia steht.
Meine Impressionen:
Ja, der Reisanbau Isaan-Style ist Knochenarbeit, ABER:
Das Village besteht aus ca. 40 Häusern, mehr oder weniger "schön", aber vor fast jedem Haus stehen mindestens 2 Kleinmotorräder, neuwertige Autos keine Seltenheit. Kinder ab ca. 10 Jahren und natürlich Erwachsene legen auch kürzeste Strecken motorisiert zurück (bei den Spritpreisen), radeln oder zu Fuß gehen sieht man nur die Alten.
Maschinenpark: im Dorf ca. 6-8 Kubota-Einachser, 2 Traktoren samt Peripherie.
Neubauten im Entstehen: 3 Stk.
Zu bemerken wäre noch, dass ich der einzige Farang im Dorf bin und somit allfällige Sponsoren wegfallen. Lt. meiner Mia jammern die Leute wie überall, aber großartig überschuldet ist keiner. Und sie behauptet, wer weniger besitzt arbeitet auch weniger.
Fazit meinerseits:
Reisanbau lohnt sich scheinbar doch noch, wenn man von den Eindrücken schliessen kann, ein Großteil der Menschen wohlgenährt (speziell die Kinder) und auch sonst macht das Ganze einen eher idyllischen Eindruck.

Bitte das als sehr subjektive Erfahrung zu verstehen!
lg
Titel: Re: Kambodscha-Nachrichten
Beitrag von: crazyandy am 15. Juli 2014, 16:34:40
fängt es jetzt auch in Kambodscha an zu "brennen" :

http://www.nationmultimedia.com/politics/Army-staff-implicated-in-missing-rice-30238527.html

die Opposition sagt das die Wahlen betrug waren


edit: in den Reisfred verschoben... was das wohl mit Kambodscha zu tun hat weiss wohl nur der Andy   ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 15. Juli 2014, 20:09:50
Ein garantierter Mindestpreis von 8500 Baht pro Tonne wird für die nächste Ernte anvisiert, damit könnten die Reisbauern "gut leben", sprich ein "ausreichendes Einkommen" generieren, erklärte der Generaldirektor der Binnenhandelsabteilung:


http://www.bangkokpost.com/news/local/420673/paddy-price-targeted-at-b8500-per-tonne


Armeeangehörige wegen des Verschwindens von gelagertem Reis verdächtigt:


http://www.nationmultimedia.com/politics/Army-staff-implicated-in-missing-rice-30238527.html
Titel: Re: Neuwahlen am ? in 2014 ?
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Juli 2014, 12:37:47
Haben die auch schon ein Reisankaufprogramm aufgelegt?
Titel: Re: Neuwahlen am ? in 2014 ?
Beitrag von: namtok am 16. Juli 2014, 16:12:18
Das kommt wohl in Kürze:

http://www.nationmultimedia.com/business/BoT-offers-rice-strategies-30238579.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 16. Juli 2014, 17:04:59
2 Soldaten wegen Diebstahls von 90 000 Säcken Reis verhaftet:

http://www.bangkokpost.com/most-recent/420802/2-soldiers-arrested-in-rice-theft
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 23. Juli 2014, 22:08:03
Wegen Trockenheit bisher in diesem Jahr und da wegen dem niedrigen Weltmarktpreis und dem Ende des Reisaufkaufprogrammes Anreize fehlen, Reis anzubauen, wird mit der niedrigsten Reisernte in Thailand seit 5 Jahren gerechnet:

http://www.bangkokpost.com/news/local/421922/thai-rice-yield-to-hit-5-year-low
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. Juli 2014, 09:53:15
Was bauen die statt dessen an?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 24. Juli 2014, 10:26:03
 ??? Wassermangel  ?   hier in und um Buriram  regnet es jeden Tag, und das nicht zu knapp.  
Unsere Reisfelder  stehen in voller Pracht  und  die Reispflanzen entwickeln sich praechtig,   wachsen gut.
Gestern erst wieder , zum Beginn des Fussballspiels, Regen , Gewitter , Sturm .
Duerregen waehrend des ganzen Spiels.
Jeden Nachmittag gegen 16.00 Uhr ziehen die Wolken auf , da kann man zusehen, wie sich der Himmel verdunkelt  und dann starker Regen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 24. Juli 2014, 11:50:34
Was bauen die statt dessen an?

Unsere Thais machen so gerne immer wieder die gleichen Fehler: Man setzt möglichst aufs gleiche Pferd.
In unserer Gegend im Isan heisst dieses Pferd momentan "Zuckerrohr".
Mir scheinen die Preise für Zucker nicht zu sinken. Aber wegen der schlitzohrigen und cleveren Händler und Zwischenhändler sind die Aufkaufs-Preise für Zuckerrohr in unserer Gegend binnen 1,5 Jahren um über 30% gesunken.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. Juli 2014, 14:28:29
Vielleicht übersetzt ja mal jemand in ferner Zukunft die Schriften des Herrn Raiffeisen in Thai.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 25. Juli 2014, 01:01:04
Vielleicht übersetzt ja mal jemand in ferner Zukunft die Schriften des Herrn Raiffeisen in Thai.
Die Frau Google könnte das heute schon! Problem ist, dass es niemand lesen würde. Unsere Gastgeber, die selbsternannten "Freien" wissen doch alles besser und der Farang hat ja sowieso keine Ahnung, der wird nur -wenn überhaupt- für anschließende "Reparaturen" gebraucht.
Bei uns ist es genauso, wie @Kern beschrieben hat. Vor 5 Jahren noch, hat jeder sein Zuckerrohr selbst in die Fabrik geschafft, man hat halt auf die Abrechnung und Auszahlung ein paar Wochen gewartet. Heute haben wir bereits in unserem kleinen Dorf 4 Aufkäufer und der Preis war zuletzt auf 900 THB/to gefallen.
Es sind nur ganz ganz wenige Leutchen, die den Durchblick haben und die ziehen den Anderen das Fell über die Ohren. Ein Großcousin meiner Frau ist auch dabei und der macht auch nicht vor unseren drei Onkeln halt - also, auch die Familie ist nicht außen vor! Kratzen, was geht und gemeckert wird intern nur hinter vorgehaltener Hand.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 25. Juli 2014, 01:17:10
Bei Reis, Mais oder Zuckerrohr kann man sich wenigstens zu jeder Saison Gedanken machen, ob man wieder neu anbauen will, oder was anderes versucht. 

Bei einmal gepflanzten Bäumen ist das schon schwieriger.  So gab es vor einem knappen Jahr wütende Proteste von Kautschukfarmern, die statt der damaligen 90 Baht für ihre Gummimatten von der Regierung garantierte Mindestpreise von über 100 forderten.  Nun ist der Preis bei 60 und keiner meckert. Oder wäre das eine Erklärung für die launischen Beiträge des Illuminaten ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 25. Juli 2014, 01:31:31
Bei Reis, Mais oder Zuckerrohr kann man sich wenigstens zu jeder Saison Gedanken machen, ob man wieder neu anbauen will, oder was anderes versucht. 
Nachdem bei uns seit einigen Jahren rund herum überall nur noch Zuckerrohr herumsteht habe ich den Onkel auch gefragt, warum er jetzt nicht Reis anbaut (ich hatte von den Subventionen gelesen). Fazit: Sein Nachbar hat es gemacht und Geld verdient (Reis cash verkauft) und Onkel hatte wieder Zuckerrohr mit jetzt fallenden Preisen. Sie können und wissen alles und wenn's in die Hose geht, ist BKK schuld.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: sitanja am 25. Juli 2014, 01:46:30
Wieviel Rai muß man beackern für eine Tonne Reis ?

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: aod am 25. Juli 2014, 02:55:36
Weltweit durchschnittlicher Ertrag 4 t/ ha

also etwa 1,5 Rai  für eine Tonne Reis
(bei Berechnung 6 Rai= 1 ha)

die Erträge sind natürlich stark von Wasser, Wetter, Glück usw. abhängig :-\


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 25. Juli 2014, 06:25:21
Und wieviele kg Reis isst ein Thai pro Jahr im Durchschnitt ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 25. Juli 2014, 06:41:39
Zitat
Weltweit durchschnittlicher Ertrag 4 t/ ha

Und in Thailand? Und im Issan?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. Juli 2014, 17:06:07
So um die 3 Tonnen:


(http://www.tradingeconomics.com/charts/thailand-cereal-yield-kg-per-hectare-wb-data.png?s=%2fthailand%2fcereal-yield-kg-per-hectare-wb-data.html)

http://www.tradingeconomics.com/thailand/cereal-yield-kg-per-hectare-wb-data.html



die rote Laterne im Ländervergleich:

(http://asiapacific.anu.edu.au/newmandala/wp-content/uploads/2009/09/Rice.JPG)


http://asiapacific.anu.edu.au/newmandala/2009/09/09/thailands-low-agricultural-productivity/





Abschluss der Zählung der Reisbestände im Isan:


Die "Verluste" sind nicht mal im Promillebereich, überprüft wurden knapp 300 Lagerhäuser im 14 nordöstlichen Provinzen   :o


Und deswegen so einen Propagandaterz die letzten Wochen abziehen...  --C     Es wären sogar 5 % Verluste zulässig gewesen...  {--


Wie wäre es mit einer "Reisverschwörungtheorie"   C--



http://www.bangkokpost.com/most-recent/422709/4298-sacks-of-pledged-rice-missing-in-ne
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Juli 2014, 07:58:18
Armes Thailand! Geht dort mal irgendwo etwas mit rechten Dingen zu, ist das eine Pressemitteilung wert!

Viel trauriger ist das Ergebnis des Vergleichs der Produktivität, wenn man Thailand mit seinen Nachbarn vergleicht. Da liegt nur Kambodscha niedriger und selbst Laos kann das besser. Was machen die anders?

http://data.worldbank.org/indicator/AG.YLD.CREL.KG
 (http://data.worldbank.org/indicator/AG.YLD.CREL.KG)

Die Kombination relativ hoher Mindestlöhne mit niedriger Produktivität ist ökonomisch ausgesprochen brisant.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: chauat am 28. Juli 2014, 11:03:26
Die Kombination relativ hoher Mindestlöhne mit niedriger Produktivität ist ökonomisch ausgesprochen brisant.

Hat sich ja auch in Euroland gezeigt!  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 28. Juli 2014, 13:43:18
Armes Thailand! Geht dort mal irgendwo etwas mit rechten Dingen zu, ist das eine Pressemitteilung wert!


Wenn angebliche gigantische Verlustmengen nicht schon vor den Zählungen  so aufgebauscht worden wären ( unter anderem auch von den letzten beiden Beitragsschreibern ;) ), dann wäre eine solche Pressemitteilung auch nicht nötig gewesen !  ]-[


Was ist von der ursprünglichen Behauptung, es fehlten etwa 3 Mio Tonnen, annähernd ein Sechstel der gesamten Lagermenge, geblieben... --C


Zitat
Was machen die anders?



Absoluter Spitzenreiter sind gemäss dieser Datei die Vereinigten Arabischen Emirate mit über 70 Tonnen Ertrag pro Hektar.

Es liegt wohl nicht am wasserreichen und fruchtbaren Dubaier Wüstensand   C--



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Juli 2014, 16:47:50
Vielleicht warten wir ja einfach mal auf den Abschlussbericht.

Namtok, Du bist ein Schelm. Du wolltest doch wohl nicht etwa andeuten, dass der in den VAR lebende Herr Thaksin hierbei beratend tätig war?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 28. Juli 2014, 19:07:27
 :-) Dass nach  seiner Ankunft in Dubai 2009  die 7 er schwelle überschritten wurde, ist sicher nicht sein Verdienst   ]-[

United Arab Emirates    67,109    74,206    73,325    73,200   ( Zahlen 2009 - 2012)


Nur fragt man sich an diesem Beispiel, ob die "Ertragsmenge" allein ein vernünftiges Kriterium sein soll. schliesslich steht da auch ein extremer Aufwand dahinter.

So sollen  Meerwasserentsalzungsanlagen die mit Abstand energieintensivste "Bewässerungsanbaumöglichkeit" sein und statt "natürlichem" per Düngung leistungsgesteigertem Boden wird da wohl in Nährlösungen "gepflanzt", sofern man bei diesem Kunstanbau überhaupt noch von "Pflanzen" sprechen kann.  

Lohnt es sich für ein traditionelles Agrarland, wenn in solche Methoden viel investiert wird ? Eher nicht  {;


Andererseits wenn Deutschland mehr als doppelt so hohe Erträge hat, obwohl die Vegetationsperiode viel kürzer ist, sieht mann noch erhebliches Steigerungspotential.


Dann hoffen wir mal auf einen halbwegs "neutralen" Abschlussbericht. Vielleicht fallen dann 90 000 von Soldaten gestohlenen Reissäcke einfach unter den Tisch...  :-)

Offenbar wurden öffentliche Warenlager von der Y - Regierung brutalst gezwungen, all den Reis zu lagern, obwohl sie das eigentlich gar nicht wollten  :D

http://englishnews.thaipbs.or.th/panadda-says-several-warehouses-forced-join-rice-pledging-scheme/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Juli 2014, 20:26:00
Der Vergleich Ackerbau in der arabischen Wüste mit dem in Thailand, ja der hat was und ich gebe gern zu, darauf wäre ich nicht gekommen.

Mir reichen diese Vergleichszahlen der Hektarertraege in kg :

Myanmar:  3864
Laos:  4082
Vietnam: 5462
Kambodscha: 2942
Malaysia: 4017
Thailand: 3092

Sind die Bauern Thailands dümmer oder fauler als die der meisten Nachbarn?

Die hohe Produktivität Vietnams erklärt übrigens auch, warum die ihren Reis vergleichsweise billig anbieten können.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: schiene am 28. Juli 2014, 21:44:47
Die Reisernte ist vom Klima,dem vorhandenen Wasser und der Bodenbeschaffenheit abhängig.Manche Gebiete können bis zu 3x im Jahr anbauen.Andere nur 1x.
Ob dies bei der Berechnung der Kg auf den Hektat mit dabei ist ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 28. Juli 2014, 22:37:45
Der Vergleich Ackerbau in der arabischen Wüste

als "Ackerbau" würde ich dieses hochgezüchtete "Bio - Engineering" nicht mehr  bezeichnen !

Unsereins kennt diese Produkte wenn überhaupt von den Beilagengerichten beim Catering diverser "Kameltreiber - Airlines" . 

:P oder {/  ist da wohl Glaubensfrage.



Zwischenbericht nach Überprüfung von über 70 % der Reisbestände: Etwa 10 % haben "Qualitätsprobleme" unterschiedlicher Art (Überlagerung, Abweichung vom Eintrag in die Buchführung, Schädlingsbefall u.a.) und diese sollen anschliessend genauer untersucht werden.

http://www.bangkokpost.com/most-recent/422886/10-of-rice-bad-as-audit-reaches-74
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2014, 08:57:06
Das ist hier so wie mit allen anderen Rechnungen dieser Art, Bill Gates und ich sind im Durchschnitt Milliardäre.

Die von mir zitierte Statistik wurde von der Weltbank veröffentlicht. Die greift auf Zahlen zurück, die von den nationalen Statistikbüros gemeldet werden und macht Vorgaben, wie diese zu erheben sind. Dabei wird es durchaus Qualitätsunterschiede geben, aber Sinn macht das Ganze nur, wenn bei mehreren Ernten pro Jahr dies in die Hektarerträge mit einfließt.

Zitat
Die Reisernte ist vom Klima, dem vorhandenen Wasser und der Bodenbeschaffenheit abhängig.

Stimmt, deshalb drängte sich mir ja der Vergleich mit den VAE auch nicht unbedingt auf. Ich habe mich deshalb auf Thailand und Umgebung beschränkt und da sollten die Wasservorkommen und das Klima vergleichbar sein.

Wichtig ist das Zusammenspiel von Bodenbeschaffenheit und Wasservorkommen und da mag es durchaus möglich sein, dass Thailand da strukturelle Nachteile hat. Aber es könnte natürlich auch sein, dass andere effizienter wirtschaften.

Ganz gleich wie, eine solche Statistik sagt aber noch viel mehr und sollte im Zusammenhang mit der folgenden gelesen werden.

In Vietnam verdienen 65% der Arbeitskräfte ihren Unterhalt in der Landwirtschaft und die tragen rd. 20%  zum Bruttosozialprodukt bei.

In Thailand verdienen 40%  der Arbeitskräfte ihren Unterhalt in der Landwirtschaft und die tragen rd. 10% zum Bruttosozialprodukt bei. (Zahlen lt. Wikipedia)

Will Thailand gleichartige Lebensverhältnisse in Stadt und Land, muss es dazu relativ mehr umverteilen, als Vietnam das müsste. Vielleicht erklärt das ja auch die Heftigkeit der Auseinandersetzungen in diesem Land.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 29. Juli 2014, 12:22:44
. Ich habe mich deshalb auf Thailand und Umgebung beschränkt und da sollten die Wasservorkommen und das Klima vergleichbar sein.

Schon in Thailand selbst gibt es gewaltige Unterschiede: Zentralthailand entlang der Flüsse Bewässerungsanbau mit bis zu 3 Ernten, im Norden und Isan ist immer noch eine Ernte und Anbau nur während der Regenzeit die Regel, dafür aber hochwertigere Sorten mit längerer Reifezeit.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 29. Juli 2014, 13:10:40
Gibt es solche Unterschiede bei den Nachbarn Thailands nicht?

Ich halte es für dumm, einfach auszuschließen, dass andere etwas besser machen als die Thai.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 29. Juli 2014, 14:04:45
In Burma, Kambodscha und Vietnam ist die Trockenzeit bei weitem nicht so ausgeprägt wie im Landesinneren Thailands.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Alex am 30. Juli 2014, 09:21:07
(https://pbs.twimg.com/media/Btwfb43IgAIZc_b.png:large)

[infographic] 17 scams in state rice fiasco
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 09:26:22
Wollen wir mal nicht so blauäugig sein. Gäbe es z.B. ein vergleichbares Programm der EU in Griechenland oder Italien … 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Juli 2014, 14:20:26
Auch Kambodscha will über die nächsten Jahre zum Grossexporteur werden. Deren Reisqualität machte innerhalb weniger Jahre erstaunliche Fortschritte:


Cambodia Looks to Put Its Rice on the World’s Plate

http://www.nytimes.com/2014/07/30/business/international/cambodia-looks-to-put-its-rice-on-the-worlds-plate.html?_r=1
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 30. Juli 2014, 15:06:29
Zum Glück muss sich Thailand nicht darum sorgen, dass die Intensivierung des Reisanbaus in Kambodscha auf Sicht das Reservoir der Wanderarbeiter in Thailand austrocknet. Verglichen mit denen in Kambodscha sind die Löhne in Thailand wesentlich höher.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 31. Juli 2014, 14:41:25
Letzter Stand vor ein paar Wochen waren per Buchführung 17,X Mio Tonnen gelagerter Reis, von denen angeblich 3 Mio Tonnen "verschwunden" sein sollen.

Nun stehen  Bestände von 18  Mio Tonnen in den Lagern, welche über die nächsten 3 Jahre "marktschonend" abverkauft werden sollen. ( Dabei wären weitere Meldungen über "Gammelreis" eher hinderlich  {-- )

http://englishnews.thaipbs.or.th/thailand-sell-18-million-tons-rice-three-years/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 31. Juli 2014, 15:09:31
18.000.000 Tonnen Reis, unvorstellbar viel.

Wenn ein LKW 30 t fasst, so sind das 600.000 LKW. Ist ein LKW 10 m lang ist, so ergibt sich eine Strecke an mit Reis beladenen LKW von  6.000 km.

Da Thailand ca. 2.000 lang ist, so wuerden die LKW stehen vom Norden in den tiefen Sueden und wieder zurueck in den Norden und nochmal in den tiefen Sueden.  ;]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 31. Juli 2014, 15:51:31
Würde man den Reis unters Volk verteilen ( etwa 300 kg pro Thai) , würde es auch etwa 3 Jahre dauern ( 1000 Tage bei einer Tagesration von 300 Gramm) bis dieser vollkommen aufgebraucht wäre.  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 31. Juli 2014, 16:20:21
Würde man den Reis unters Volk verteilen ( etwa 300 kg pro Thai) , würde es auch etwa 3 Jahre dauern ( 1000 Tage bei einer Tagesration von 300 Gramm) bis dieser vollkommen aufgebraucht wäre.  :-)
Vergären und destillieren  ;D Als Lao Khao brauchts keine 3 Jahre  [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: old henri am 31. Juli 2014, 18:34:04


So baut man Reis in Japan an.

http://german.china.org.cn/photos/txt/2014-07/31/content_33109092.htm (http://german.china.org.cn/photos/txt/2014-07/31/content_33109092.htm)



Titel: Re: Das neue Schienennetz der Eisenbahn
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 31. Juli 2014, 19:34:56
@namtok,

folge ich Deinen Überlegungen beim Reisanbau, wird in diesem Fall wohl die Regenzeit besonders ausgeprägt gewesen sein.
Titel: Re: Wirtschaft Thailand 2012 bis ...
Beitrag von: malakor am 01. August 2014, 09:19:27
18.000.000 t Reis sollen in TH in den Lagern liegen.

Reis (rauh) hat ein Schuettgewicht von 0,57 t / Kubikmeter.

Wuerde man den Reis in einen Wuerfel packen, so waere die Kantenlaenge ca. 316 m,
d.h. der Wuerfel haette eine Laenge von 316 m, eine Breits von 316 m und eine Hoehe von 316 m.



TH hat 69.100.000 Einwohner.
Auf jeden Einwohner (von Saeugling bis zum Greis, ohne die Farang) entfallen also 260 kg Reis.
Das sind pro Einwohner 5 grosse Saecke je 50 kg und 2 kleine Saecke je 5 kg.


Sind die in den Lagern befindlichen Reisvorraete alles in TH angebaute Ware ? Oder hat man Billigware aus dem Ausland importiert, um sie im Inland teurer (Reissubventionen der abgesetzten Regierung) zu verkaufen?

18.000.000 t Reis muessen ja irgendwann mal aufgegessen/exportiert werden. Wie lange dauert das?
Und es wird ja munter weiter Reis angebaut/geerntet.

Wie geht es weiter mit diesen Reisvorraeten?
Wie lange haelt Reis?

Fragen ueber Fragen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. August 2014, 09:52:40
Wenn ich mich recht erinnere, habe ich dies in „das neue Schienennetz der Eisenbahn“ gepostet.

Hier steht es dann doch ein wenig sinn frei.

In diesem Thread habe ich gelernt, dass die geringe Produktivität des Reisanbaus  in Thailand allein dem Wetter geschuldet ist. Da dachte ich mir, wenn dem so ist, dann könnte das Wetter ja auch der Grund für die von Namtok gepostete Entgleisung eines rapid trains (Schnell- oder auch S Bahn) gewesen sein.

Ich bin gern bereit, auch Buddha als Erklärung zu akzeptieren.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 06. August 2014, 18:37:24
Treibstoffproduzent Bangchak bietet an, vergammelten Reis zu Biosprit zu verarbeiten, wenn die Firma nicht mehr gezwungen wird, 95 Oktan Mineralsprit (früher landläufig als "Superbenzin" bekannt) zu produzieren und an ihren Tankstellen anzubieten. Bisher wurde Ethanol vorwiegend aus Tapioka hergestellt

http://englishnews.thaipbs.or.th/bangchak-ready-buy-rotten-rice-produce-ethanol/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. August 2014, 20:03:31
Dann werden wohl bald die Tapioka Bauern Subventionen brauchen.
Titel: Re: Wirtschaft Thailand 2012 bis ...
Beitrag von: schiene am 06. August 2014, 23:58:51
Wie lange haelt Reis?

Das kommt auf die Lagerung an.Im Internet habe ich Angaben gefunden welche sehr schwanken.Da ist die rede von 10-13 Jahren bei anderen bis zu 3 Jahren.
Ist wohl auch von der Sorte und vor allem eben von der Verpackung und Lagerung abhängig
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 07. August 2014, 00:12:03
Je kühler und trockener es ist, um so länger hält der Reis.

Also eine zweistellige Jahreszahl  ist vielleicht unter DACH- Lagerbedingungen möglich, im feuchttropischen Klima eher Richtung 3 Jahre !

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 09. August 2014, 16:39:27
Hallo!
Nach den Agrar,und Lebensmittelsanktionen der Russen gegen die EU,und USA,koennte doch mal der Demokrat General Prayrut, zum Lupenreinen Demorat Putin reisen.Vieleicht kann er ja die Russen davon ueberzeugen, weniger  Brot,und dafuer etwas mehr Thail.Reis zu essen.(Humortaste aus)
Sicherlich koennten aber durch diese Sanktionen, etwas mehr Thail. Agrarprodukte den Weg nach Russland finden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 11. August 2014, 15:33:39
Thailand wird dieses Jahr voraussichtlich mehr als 9 Mo. Tonnen Reis exportieren.
Die 10 Mio. Tonnengrenze wird vermutlich nicht erreicht.

Die Käufern sollen nur an Reis aus der neuen Ernte interessiert sein.

Wen wundert's?  {--

http://www.bernama.com.my/bernama/v7/wn/newsworld.php?id=1059359 (http://www.bernama.com.my/bernama/v7/wn/newsworld.php?id=1059359)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 15. August 2014, 16:13:13
Ja watt denn nu? War die Inventur der Army schlampig oder passte das Ergebnis nicht??

Der Farang /de/pages/drei-millionen-tonnen-reis-verfault
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 17. August 2014, 01:25:47
Der ursprüngliche Vorwurf war doch, dass 3 Mio Tonnen verschwunden wären. Insofern passt es nicht.

Prayuth erklärte in seiner wöchentlichen Fernsehshow, dass  die Landwirte trotz der niedrigen Preise für viele Produkte zukünftige Demos "vergessen" könnten.

http://bangkokpost.com/news/local/426954/prayuth-to-farmers-stay-home

Neben den Reisbauern sind davon vor allem die Kautschukfarmer betroffen, die eigenltich die letzten Jahre ganz gut verdient hatten, aber nun ist der Preis auf 50 Baht pro kg abgesunken und die schönen regelmässigen Gewinne sind dahin :


http://www.isranews.org/south-news/english-article/item/32149-tree_32149.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 31. August 2014, 17:06:25
Thailand wird dieses Jahr voraussichtlich mehr als 9 Mo. Tonnen Reis exportieren.

Eine sehr gewagte Prognose, im August konnten von ausgeschriebenen 167 000 Tonnen  nur knapp über 70 000 Tonnen auktioniert werden. Nun soll es im September mit dem Abverkauf weitergehen:

http://www.nationmultimedia.com/business/Commerce-Ministry-plans-rice-auction-in-September-30242065.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 03. September 2014, 16:24:59
Morgen soll eine Entscheidung bekanntgeben werden, ob Yingluck wegen dem Reissubventionsprogramm angeklagt wird:


http://englishnews.thaipbs.or.th/yinglucks-fate-rice-scheme-known-tomorrow/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 18. September 2014, 16:47:10
Ich habe letztes Jahr 10 Sack Reis verkauft, dieses Jahr werden es 20 sein ,   ich   bin  nun    :-X     ein Erfolgsmanger  }{


letztes Jahr gabs garantierte 15 Baht pro Kilo, dieses Jahr  nur etwa die Hälfte   {--

paddy prices this year with moisture of less than 15% were quoted at 7,500 to 8,200 baht a tonne.


http://www.bangkokpost.com/most-recent/432831/new-panel-to-keep-an-eye-on-rice-prices


Der "Erfolg" wird sich daher sehr bescheiden ausnehmen   ]-[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 18. September 2014, 17:17:27
 :'( namtok  , sei doch bitte gnaedig   :'( 

na dann  {[ Reis, wachse und wachse,  es muessen jetzt 30sig Sack her  {[
Meine Mia hat ihren Reis sofort nach der Ernte fuer 13 baht pro kg verkauft, war ein netter Nebenverdienst.
Allerdings bei ca 7 Sack pro Rai waren es erheblich mehr als 10 Sack  :-X    :-X wieviel Rai waren es nochmals ?
Bitte nicht weitersagen.
Man muss dazu sagen, hier sind die Unkosten   noch drin, also kein Reinverdienst.  {;
Es wird wohl den Bauern dieses Jahr schlechter gehen als letztes Jahr.
Die, wir , werden es merken.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 18. September 2014, 18:23:48
Es wird wohl den Bauern dieses Jahr schlechter gehen als letztes Jahr.
Die, wir , werden es merken.
Ach was die garantierten Ankäufe haben die Reisbauern kaputt gemacht - zumindest sieht es der "gelbsüchtige" M.Y. so.
Man könnte ihn auch das Generalszäpfchen nennen  :-X

There was much context behind the coup that is often overlooked. Thailand was slipping into civil war. Also the country was being systematically robbed on a tremendous scale. The rice scheme, for instance, was crushing millions of farmers. The previous government (PTP) and associates was also sponsoring terrorism against its own people through the UDD and other elements.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 23. September 2014, 01:46:07
Der für die Reiszählung zuständige Bürokrat und derzeitige "Kanzleramtsminister" wurde heute daran "erinnert", doch bitteschön die Ergebnisse zu veröffentlichen.   4 Monate nach dem Putsch sollte die selbstgesetzte "Deadline" schon lange abgelaufen sein.

http://englishnews.thaipbs.or.th/panadda-reminded-disclose-results-rice-stock-checks/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 23. September 2014, 12:15:51
Man könnte ihn auch das Generalszäpfchen nennen  :-X
:D :D :] :] der ist gut  :D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 24. September 2014, 10:39:22
Reis Industrie in Thailand am Abgrund

Zitat
Sie zeigt auf, dass sich die Reis Industrie in den letzten 10 Jahren nicht weiter entwickelt hat.

Zitat
Die Bauern haben unter der nicht nachhaltigen Politik der letzten Jahre gelitten.

http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2014/09/reis-industrie-in-thailand-am-abgrund.html (http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2014/09/reis-industrie-in-thailand-am-abgrund.html)

Mitunter habe ich eine leichte Amnesie. Welche Farbe war doch gleich, mit kurzen Unterbrüchen, seit 2001
am Ruder?  ;]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Tommi am 24. September 2014, 10:58:06
Das ist dann wie mit einschneidenden Reformen in Deutschland?
Einer regiert und einer verhindert ... aber nun wird ja alles gut.
Nach dem, was man bisher hört, mit sagenhafter "Heil"-Kraft.
Bleibt die Frage, warum Gelb es, nach "basis-demokratischen
Machtübernahmen", nicht schon früher einfach mal viel besser
gemacht hat? Aber ja, was tun, wenn das Wahlvolk nichts taugt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 24. September 2014, 18:49:18
Das war ja schon abzusehen. Thailand leistet sich die höchsten Mindestlöhne in der Region und hat den niedrigsten Ertrag pro Flächeneinheit. Wie soll das gehen?

Noch unrunder wird das Bild, wenn ich an die sehr hohen Preise für Ackerland denke.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kiauwan am 26. September 2014, 16:22:49
Es gab mal 2007 2008 eine Food Krise , weil man aus allem essbaren Biosprit gemacht hat. Da hat man natuerlich auf jedem kleinsten Zipfel Land Reis angebaut. Dann kam irgendwann bei den Amis das Fracking.....und seither sind die Preise am Fallen
Irgendwie hat man auch den Eindruck das in Thailand die Zeit stehen geblieben ist was Industrie/Maschinen usw betrifft.
Es wird zu unwirtschaftlich gearbeitet und vor allem mehr von Menschenhand als von Maschinen
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 26. September 2014, 17:02:18
Zitat
Es wird zu unwirtschaftlich gearbeitet und vor allem mehr von Menschenhand als von Maschinen

Das könnte auch gut erklären, warum die Gummibauern hierzulande glauben, des Hungers sterben zu müssen, während ähnliche Klagen aus den Gummi anbauenden Nachbarländern bisher ausblieben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 02. Oktober 2014, 11:05:29
Laut einer Studie der Universität der Handelskammer sind die thail. Reisfarmer unter den Ärmsten der Reis produzierenden Länder in Süd-Ost-Asien.
Der Trend könnte sich noch deutlich verschlechtern wenn man nicht die Produktivität deutlich steigert und die Anbau-Kosten senkt.

Thailändische Bauern verdienen demnach 1.555 Baht pro Rai im Vergleich mit Vietnam 3.180 Baht pro Rai und Myanmar 3.481 Baht pro Rai.
Die Reisproduktivität in Thailand hat einen Mittelwert von 450kg pro Rai, im Vergleich mit Vietnam 862kg, Indonesien 779kg und Laos 588kg.

http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/435433/help-farmers-reap-benefits
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 02. Oktober 2014, 12:53:32
Nun zahlt die Junta 1000 Baht pro Rai als "nichtpopulistische Subvention" an die Reisbauern ( genauer gesagt an den Landbesitzer, damit der auch noch ein Zubrot für sein verpachtetes  Land bekommt) Maximal 15 Rai pro Person äääh Reisbauer.


Thailand will spend 40 billion baht to boost rice farmers’ incomes with a one-time payment of 1,000 baht per rai (1,600 square meters) of land to compensate them for low prices this year, Deputy Prime Minister Pridiyathorn Devakula said at a briefing yesterday. The program is capped at 15 rai per farmer.


http://www.bloomberg.com/news/2014-10-02/thailand-shifts-away-from-buying-crops-as-junta-tackles-gluts.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 02. Oktober 2014, 16:22:19
Gemäss Grafik der BKKPost gibt es 1,6 Mio Haushalte mit mehr als 15 Rai Reisfelder und 1,8 Mio mit weniger als 15 Rai


(http://www.bangkokpost.com/media/content/20141002/688602.jpg)


Falls das Bild nicht erscheint, im Link nachschauen:


http://www.bangkokpost.com/news/social/435404/govt-gives-cash-boost-to-farmers
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 08. Oktober 2014, 04:09:57
Lesenswerte Prachathai - Kolumme über das Reissubventionsprogramm der Vorgängerregierung und die neuen "nichtpopulistischen" Subventionen der Junta


A story to be taken with a grain of rice


http://prachatai.org/english/node/4383?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 08. Oktober 2014, 04:36:41
Zitat
Nun zahlt die Junta 1000 Baht pro Rai als "nichtpopulistische Subvention" an die Reisbauern ( genauer gesagt an den Landbesitzer, damit der auch noch ein Zubrot für sein verpachtetes  Land bekommt) Maximal 15 Rai pro Person äääh Reisbauer.

Wenn nun allgemein Konsens ist, dass u.a. durch Maschineneinsatz und andere Maßnahmen die Produktivität der Reisproduktion zu steigern ist, warum wird dann durch den Junta-Chef Prayuth wieder Geld verteilt nach dem Gießkannenprinzip ?
Eine völlige unsinnige Wirtschaftspolitik wird da betrieben, um die Reisbauern politisch ruhig zu stellen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 09. Oktober 2014, 12:08:12
Das Bewässerungsamt stoppt den Wasserzufluss auf die Felder im Chao Phraya Becken

Dieser Entscheid fiel aufgrund der nur noch sehr geringen Wasserreserven, die vorhanden sind. Nach Angaben der Abteilung waren die diesjährigen Niederschlagsmengen in der Regenzeit weit niedriger als der üblicherweise Durchschnitt.
Die Situation ist am kritischsten im Norden und den zentralen Gebieten, wo sich das Chao Phraya Becken mit seinem Hauptreisanbau Gebieten befindet.

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/das-bewaesserungsamt-stoppt-den-wasserzufluss-auf-die-felder-im-chao-phraya-becken/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Tommi am 09. Oktober 2014, 13:54:45
Das Bewässerungsamt stoppt den Wasserzufluss auf die Felder im Chao Phraya Becken.
Dieser Entscheid fiel aufgrund der nur noch sehr geringen Wasserreserven, die vorhanden sind.

Na, wenn da mal nicht die Yingluck dahinter steckt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 09. Oktober 2014, 14:23:52
Welche Auswirkungen hat diese Massnahme ?

Faellt damit eine Reisernte aus und koennen die angehaeuften
Reisberge damit abgebaut werden ?

Was ist dran mit der Kalkulation eines Reisbauern bzw. Paechters ?

Stimmt es,dass bei Pachtland eine Ernte fuer die Pacht vorgesehen ist,die
zweite Ernte fuer Saatgut,Chemie,Erntekosten u.s.w. und erst die Ernte
Nr.3 bringt den Gewinn ?

Jock

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. Oktober 2014, 05:17:23
Die Reiszählung ist nun abgeschlossen, aber es "können keine Ergebnisse bekanntgegeben" werden, bevor der Reis nicht  genetisch auf seine "Reinrassigkeit" überprüft wurde. Angeblich soll damit aus den Nachbarländern eingeschmuggelte Ware erkannt werden.


DNA tests for rice stocks to determine their origins

http://englishnews.thaipbs.or.th/dna-tests-rice-stocks-determine-origins/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 27. Oktober 2014, 06:22:56
Die Reiszählung ist nun abgeschlossen, aber es "können keine Ergebnisse bekanntgegeben" werden, bevor der Reis nicht  genetisch auf seine "Reinrassigkeit" überprüft wurde. Angeblich soll damit aus den Nachbarländern eingeschmuggelte Ware erkannt werden.


DNA tests for rice stocks to determine their origins

http://englishnews.thaipbs.or.th/dna-tests-rice-stocks-determine-origins/
Heißt doch wohl, die Fehlmengen sind nicht so hoch wie erwartet, was sich ja auch schon bei einem Zwischenergebnis gezeigt hat.
Mal sehen was YL persönlich von Laos und Birma rübergebuckelt hat  :] Der muss doch was ans Zeug zu flicken sein  :}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 27. Oktober 2014, 10:47:08
Zitat
DNA tests for rice stocks to determine their origins

Selten einen grösseren Schwachsinn gelesen. Man kann aufgrund einer chemischen Analyse die Boden(salz)beschaffenheit, wo der Reis wuchs, bestimmen und dann mit vielleicht vorhandenen Datenbanken vergleichen, um das Anbaugebiet zu lokalisieren. Das ganze ist allerdings eine extrem aufwendige Prozedur und auch nicht 100%ig.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Reis diesseits und jenseits von vom Menschen willkürlich gezogenen Grenzen unterscheidet --C

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. Oktober 2014, 16:21:13
Noch ein  Geniestreich:   "Flurbereinigung" ?   ???


Kleinere Reisfelder sollen "integriert"  - also zusammengelegt werden um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, lautet die Forderung ...



http://www.bangkokpost.com/news/general/439881/prayut-calls-for-integration-of-small-paddy-fields-to-cut-costs
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 27. Oktober 2014, 16:27:23
Das ist doch eigentlich nichts Neues. ???

Zumindest hier im Norden bewirtschaftet ein Reisfarmer ja nicht ausschließlich sein eigenes Feld. Alle Bauern eines Dorf bestellen ihre Felder, ernten und verkaufen ihren Reis gemeinsam.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 27. Oktober 2014, 17:10:54
...bestellen ihre Felder, ernten und verkaufen ihren Reis gemeinsam.

Wenn das nicht mal ein Missverständnis ist  ???
Zwar kann man häufig sehen, dass Bauern sich gegenseitig helfen, aber diese Hilfen werden irgendwie verrechnet.
Entweder mit eigenen Hilfs-Stunden, mit Barzahlungen, mit Bezahlungen durch gedroschenen Reis usw.

Jedenfalls ich habe noch nie von solchen "Reis-Kolchosen" gehört.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 28. Oktober 2014, 09:00:32
Zitat
Kleinere Reisfelder sollen "integriert" … werden

Vielleicht meinte der ja nur, dass größere Felder den Einsatz von Maschinen erleichtern.

Flurbereinigung war und ist in Europa immer ein Thema.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 29. Oktober 2014, 09:41:35
Prayuth: Nur 10% der eingelagerten 18 Millionen Tonnen Reis sind noch von guter Qualität, 70% ist in schlechter Qualität und die Reiskörnern haben sich inzwischen gelb verfärbt, 20% ist verfault und ungenießbar.

(https://pbs.twimg.com/media/B1FMX5RCMAADhSx.jpg)

http://englishnews.thaipbs.or.th/pm-10-percent-18-million-tonnes-rice-stockpiles-good/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 30. Oktober 2014, 20:41:31
Hier nochmal auf deutsch
Der Farang /de/pages/der-meiste-reis-ist-von-minderer-qualitaet
Aus den gestohlenen 300 Mio Tonnen sind jetzt 100.000 geworden.
Wenigstens hält man an der Schadenhöhe von 700 mrd BHT fest. {+
Titel: Re: Wirtschaft Thailand 2012 bis ...
Beitrag von: Kern am 18. November 2014, 09:41:19
Aus der I-San Provinz wird berichtet, dass der General die Bewirtschaftung der 2. Reisernte verbieten lassen will.  {[
Hat jemand schon mehr Infos ?


Von diesem Gerücht habe ich bei hier bei uns im Isan noch nichts gehört.
In unserer Gegend pflanzen absolut die meisten Bauern eh nur 1x pro Jahr Reis, denn es ist eine ziemlich trockene Gegend.
Und traditionell werden die privaten Regenwasser-Auffangbecken/Teiche nur so tief gegraben (fast zu 100%), dass sie zwar als wirkliche Reserve zur Bewässerung wenig taugen, aber dass man sie mit Netzen leicht befischen und später ganz leerfischen kann (samt Schnecken, Wasserkäfern, kleinen Süsswasser-Garnelen usw.)

In der Trockenzeit sind diese Becken/Teiche fast alle trocken.


Witzig ist aber, dass hier in der Provinz die Kommunal-Politiker in Gesprächen die Auszahlung von 1.000 Baht pro Rai mit der Wasserknappheit verknüpfen.
Zur Erinnerung (da ist keine Rede von Wasser):
Nun zahlt die Junta 1000 Baht pro Rai als "nichtpopulistische Subvention" an die Reisbauern ( genauer gesagt an den Landbesitzer, damit der auch noch ein Zubrot für sein verpachtetes  Land bekommt) Maximal 15 Rai pro Person äääh Reisbauer.


Thailand will spend 40 billion baht to boost rice farmers’ incomes with a one-time payment of 1,000 baht per rai (1,600 square meters) of land to compensate them for low prices this year, Deputy Prime Minister Pridiyathorn Devakula said at a briefing yesterday. The program is capped at 15 rai per farmer.


http://www.bloomberg.com/news/2014-10-02/thailand-shifts-away-from-buying-crops-as-junta-tackles-gluts.html (http://www.bloomberg.com/news/2014-10-02/thailand-shifts-away-from-buying-crops-as-junta-tackles-gluts.html)


und

>>http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/das-bewaesserungsamt-stoppt-den-wasserzufluss-auf-die-felder-im-chao-phraya-becken/ (http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/das-bewaesserungsamt-stoppt-den-wasserzufluss-auf-die-felder-im-chao-phraya-becken/)<<
Zitat
Das Amt hat angekündigt, kein Wasser mehr zum Zwecke der Bewässerung der Nebenernten im Chao Phraya-Becken zur Verfügung zu stellen.

pch Bangkok. Dieser Entscheid fiel aufgrund der nur noch sehr geringen Wasserreserven, die vorhanden sind. Nach Angaben der Abteilung waren die diesjährigen Niederschlagsmengen in der Regenzeit weit niedriger als der üblicherweise Durchschnitt. Die Situation ist am kritischsten im Norden und den zentralen Gebieten, wo sich das Chao Phraya Becken mit seinem Hauptreisanbau Gebieten befindet.

Aber auch unser Teich hat nur ca. 2/3 seiner möglichen Fassungsmenge, und seit September 2013 floss beim Überlauf niemals Wasser ab.

Jedenfalls sprachen wir in der letzten Woche in lockerer Runde auch mit dem Dorfsprecher und dem Bürgermeister (alles weitere oder nähere Familie) über diese 1.000 Baht pro Rai Reisfeld. Denn am 14.11. lief bei uns die Abgabefrist für diese Anträge ab.

Dabei stolperte ich innerlich eben über genau diese Verknüpfung mit der Wasserknappheit.
Meine diesbezügliche Nachfrage ergab aber nur die unklare Auskunft, dass das irgendwie alle Politiker so sehen.  ???

Mein Gedanke:
Ein offizielles "entweder/oder" wäre eh nicht durchzusetzen, weil man seinen Reis auch im Namen anderer verkaufen kann.  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: joggi am 18. November 2014, 10:00:15
Es ist wie immer :

- Anordnungen / Projekte / Ankuendigungen sind das EINE  8)

- die Umsetzung das Andere  ;D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 19. Dezember 2014, 09:27:11
Thailand ist angeblich wieder Exportweltmeister für Reis.

http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2014/12/thailand-wieder-die-nummer-1-im.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 19. Dezember 2014, 16:14:11
Hab ich eigentlich den Abschlussbericht über die Überprüfung der Reislager verpasst, oder ist nie was (offizielles) veröffentlicht worden?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: joggi am 19. Dezember 2014, 17:40:03
Der ist unter dem Teppich  }}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 21. Dezember 2014, 17:11:46
Die Antikorruptionsbehörde hat wenig überraschend bei den Reissubventionen während der "Demokratenregierung" 2009 - Mitte 2011 "keine Unregelmässigkeiten" festgestellt und auf eine Anklage verzichtet


http://bangkokpost.com/news/general/450906/democrats-cleared-in-rice-case


während am selben Tag Prayuth strafrechtliche und zivile Verfahren wegen der Verluste durch das Programm in der Zeit der Nachfolgeregierung ankündigt:


http://bangkokpost.com/news/politics/450890/criminal-and-civil-lawsuits-are-planned-over-the-loss-ridden-rice-schemes-says-pm-prayut-who-also-favours-growing-less-rice-and-improving-quality

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: joggi am 21. Dezember 2014, 18:32:13
So wie ich das sehe, haben die DEMO-KRATEN mit staatlichem Reis gehandelt.
Wer hatte den Nutzen ?


Die ROTEN aber haben den FARMER mit SUBVENTIONEN geholfen.
Wer hatte den Nutzen ?


Oder sehe ich das falsch ?

Es geht munter weiter mit Zweierlei Recht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 21. Dezember 2014, 19:16:09
Vietnam had announced it would become the biggest rice exporting nation next year, but Thailand would battle to defend its top ranking. It would focus not only on the amount of sales, but also on the development...

.... -pm-prayut-who-also-favours-growing-less-rice-and-improving-quality.

Ein weiser Mann der Herr General i.R.   {+
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 23. Dezember 2014, 16:21:43
Zitat
Hab ich eigentlich den Abschlussbericht über die Überprüfung der Reislager verpasst, oder ist nie was (offizielles) veröffentlicht worden?


Die Reisinspektionen waren  "unzuverlässig", sagt das "Anwaltsteam" der früheren Regierung:


http://www.bangkokpost.com/news/politics/451164/rice-inspections-were-unreliable



Die Staatsanwaltschaft beruft ein "dringendes Weihnachtstreffen" ein, um die Reissubventionen zu "diskutieren"


http://www.bangkokpost.com/news/general/451625/oag-calls-urgent-meet-to-debate-case-against-yingluck


Gemäss aktuelle Homepage der Bangkok Post gibt es dabei keine Geschenke zu verteilen. Man kann sich nur noch wundern, welchen journalistischen Müll die bei diesem Presseerzeugnis auf ihre Frontpage stellen. Das "pöse Mädchen" ... :


Correction: Almost all. There is not one for Yingluck Shinawatra, who was so naughty over the rice pledging scheme that an emergency Christmas Day meeting aims to put a lot of coal in her stocking.
Titel: Re: Die Regierung Yinglak Chinnawat ยิ่งลักษณ์ ชินวัตร (Nachlese)
Beitrag von: goldfinger am 06. Januar 2015, 10:33:25
Anatomie eines Fiaskos

Reisverpfändung aus der Sicht von Luck Wajananawat, Präsident der Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives (BAAC)

http://www.bangkokpost.com/business/news/454643/anatomy-of-a-fiasco (http://www.bangkokpost.com/business/news/454643/anatomy-of-a-fiasco)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 10. Januar 2015, 11:09:50
Anklage und Verteidigung:


(http://www.bangkokpost.com/media/content/20150110/740455.jpg)


http://www.bangkokpost.com/news/general/455751/ex-pm-yingluck-atisfied-with-pledging-impeachment-defence
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: joggi am 10. Januar 2015, 16:19:44
Ist nur ein weiterer Akt im ELITE-THAI  Kasperle-Theater.  --C

Stoff fuer ein Komik-Film.   {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 10. Januar 2015, 16:27:00
Besonders schwachsinnig finde ich der Auflistung den Anklagepunkt Nummer 4 , die Position als "Reisexportweltmeister" für 2 Jahre verloren zu haben
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: joggi am 10. Januar 2015, 21:21:58


die Position als "Reisexportweltmeister" für 2 Jahre verloren zu haben


Das wiederum verstehe ich, das geht unter LANDES-VERAT und hat die TODES-STRAFE zur Folge.   --C {+
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 19. Januar 2015, 21:05:44
Besonders schwachsinnig finde ich der Auflistung den Anklagepunkt Nummer 4 , die Position als "Reisexportweltmeister" für 2 Jahre verloren zu haben

Wie ist es möglich das dann der Wirtschaftsminister verkündet, das in 2014 der größte Reis-Export in der Geschichte Thailands stattgefunden hat? ???

http://englishnews.thaipbs.or.th/commerce-ministry-rice-export-2014-highest-history

Hat man nicht monatelang erklärt, das ein Großteil der Lagerbestände entweder geklaut wurde oder längst verfault ist?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 19. Januar 2015, 21:13:03
Besonders schwachsinnig finde ich der Auflistung den Anklagepunkt Nummer 4 , die Position als "Reisexportweltmeister" für 2 Jahre verloren zu haben

Wie ist es möglich das dann der Wirtschaftsminister verkündet, das in 2014 der größte Reis-Export in der Geschichte Thailands stattgefunden hat? ???

http://englishnews.thaipbs.or.th/commerce-ministry-rice-export-2014-highest-history

Hat man nicht monatelang erklärt, das ein Großteil der Lagerbestände entweder geklaut wurde oder längst verfault ist?
Die Komissköppe können eben besser die Sterne auf ihren Epauletten zählen als Reissäcke ;)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 19. Januar 2015, 21:23:22
Die Komissköppe können eben besser die Sterne auf ihren Epauletten zählen als Reissäcke ;)
Oder sie wussten schon vorher, wo die fehlenden Mengen abgeblieben sind. "Honi soit qui mal y pense".
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 19. Januar 2015, 21:55:02
Das passt schon. Thailand hatte Anfang 2014 einen Lagerbestand von knappen 20 Mio Tonnen und 2014 wurde auch noch einiges geerntet.

Lt. dem Zeitungsbericht wurden 2014 knappe 11 Mio Tonnen exportiert.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 29. Januar 2015, 13:55:51
Heute soll in einer Grossauktion über 1 Mio Tonnen Reis versteigert werden:

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/am-29-januar-will-die-thailaendische-aussenhandel-abteilung-999000-tonnen-reis-im-wert-von-mindest/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 18. Februar 2015, 18:09:10
Die Anti-Korruptionsbehörde fordert das Finanzministerium auf, Yingluck auf 600 Milliarden Baht Schadenersatz zu verklagen. --C

http://www.nationmultimedia.com/politics/Yingluck-faces-suit-over-Bt600-bn-losses-30254324.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 18. Februar 2015, 18:14:16
Wen bitte kann man in der EU wegen Subventionen verklagen {[ {[

Same same but different!

Thailand ist anders {:}

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: ornarnong am 18. Februar 2015, 19:27:52

Die Anti-Korruptionsbehörde fordert das Finanzministerium auf, Yingluck auf 600 Milliarden Baht Schadenersatz zu verklagen


Ob sich die Nullen nicht mal wieder mit den Nullen vertan haben. {[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 18. Februar 2015, 19:33:59
Soweit mir bekannt ist, entspricht die englische Billion dem deutschen Ausdruck für Milliarde.

Bitte verbessern, falls ich da falsch liege. ]-[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: urschweizer am 18. Februar 2015, 19:43:29
Der Zahlenname Billion steht im deutschen Sprachgebrauch für die Zahl 1000 Milliarden oder 1.000.000.000.000 = 1012, im Dezimalsystem also für eine Eins mit 12 Nullen. 1000 Billionen ergeben eine Billiarde. Der Vorsatz für Maßeinheiten für den Faktor eine Billion ist Tera mit dem Zeichen T. Abgekürzt wird sie mit Bio. oder Bill., wobei Letzteres mit Billiarde verwechselt werden kann.

Das US-amerikanische billion hingegen entspricht der deutschen Milliarde.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dart am 18. Februar 2015, 19:47:26


Das US-amerikanische billion hingegen entspricht der deutschen Milliarde.

Danke für die Erklärung. Damit sollte meine Übersetzung der englischen Maßeinheit korrekt sein.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: vicko am 18. Februar 2015, 20:57:27
Und wer verklagt die "Anti-Korruptionsbehörde" ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 18. Februar 2015, 20:58:49
@dart, man kann sich auf Nichts verlassen!
aus Wiki:
Der unterschiedliche Gebrauch des gleichen Begriffs in verschiedenen Sprachen (als so genannter falscher Freund) führt häufig zu Fehlübersetzungen, insbesondere im unwissenschaftlichen oder nachlässigen Journalismus bei der Angabe von Kosten oder Vermögen. Der Grund dafür liegt in den so genannten langen und kurzen Einteilungen: Im Deutschen, Französischen, Italienischen, Polnischen, Portugiesischen oder Spanischen hat es die Bedeutung von einer Million hoch 2 (daher die Vorsilbe bi) und ergibt 10hoch12. Im US-Englisch steht die Zahl „billion“ jedoch für 10hoch9 (=1000hoch1+2), entspricht also der Milliarde in den Ländern, die das System der sogenannten „langen Einteilung“ benutzen (die deutschsprachige Billion heißt im US-Englisch entsprechend trillion). Im britischen Englisch wird es aufgrund des Einflusses der USA sowohl für 10hoch9 als auch traditionell für 10hoch12 gebraucht. Daher sind Übersetzungen aus dem Englischen nicht immer verlässlich.


Ich hab' auch das englische Wort: Milliard gesehen!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 18. Februar 2015, 21:24:12
Eine Milchmädchenrechnung:

Von der Regierung YL aufgekaufte 18 Mio. Tonnen Reis zu 14 000 Baht/Tonne ( zwischen 13 und 15 je nach Qualität und Feuchtigkeitsgehalt) machen in etwa 250 Milliarden Baht.

Ist der Reis nun noch etwa die Hälfte wert (es ist ja kaum was davon verschwunden), sollten die 600 Milliarden um das mindestens 4 fache zu hoch angesetzt sein !
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 19. Februar 2015, 13:02:01
Ist der Reis nun noch etwa die Hälfte wert (es ist ja kaum was davon verschwunden), sollten die 600 Milliarden um das mindestens 4 fache zu hoch angesetzt sein !
In Deiner Rechnung hast Du die "Teegelder" vergessen!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 15. April 2015, 04:35:56
Respekt vor dieser privatfinanzierten Aktion :  

Khun Sombat zahlt den Reisbauern 15 Baht pro Kilo für qualitativ guten ungeschälten Reis so wie der frühere Garantiepreis und verkauft dann das gemahlene Produkt als 5 kg Tüte für 200 Baht (Im Supermarkt ist diese Kategorie auch nicht billiger)


(https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/11133672_10206378406357918_5862403206700143623_n.jpg?oh=fa089faceae5d6212fe827fb3e280e1f&oe=55A5DA82&__gda__=1436694676_ef20279a7ba74ef24ad228ec52228606)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 15. April 2015, 10:36:41
Khun Sombat zahlt den Reisbauern 15 Baht pro Kilo für qualitativ guten ungeschälten Reis so wie der frühere Garantiepreis und verkauft dann das gemahlene Produkt als 5 kg Tüte für 200 Baht (Im Supermarkt ist diese Kategorie auch nicht billiger)

Na also, geht doch! Das sollte Schule machen, damit die mafiösen Aufkäufer, die letzte Ernte 9 Bärte/kg ausbezahlt haben, arbeitslos werden.

 {* {* {* {* {*

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 15. April 2015, 11:46:10
(https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpf1/v/t1.0-9/1393685_1019834641362247_5680872996676443953_n.jpg?oh=1e39a7ff49a4e9a6aa322ba278a4d49d&oe=559FA09D&__gda__=1436367863_834f187527e882b2a7f46339bcfeab62)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 22. April 2015, 17:06:11
Wie man zum früher subventionierten Preis profitabel sein kann:


Aufkauf zu 15 000 Baht pro Tonne, die Reismühle berechnet  1,100 Baht für das Mahlen, von der Tonne Rohreis bleiben 460 kg geschälter Reis, der Rest (Spelzen, Reiskeim u.a. kann für 3500 Baht verkauft werden ( u.a. als Schweinefutter)

Somit beträgt der "Nettoaufwand" 12 600 Baht

Die 460 kg ergeben 92  Tüten zu je 5 kg für 200 Baht, mit 10 Baht pro Tüte Transportkosten verbleiben bei 18400 Baht Einnahmen fast 5000 Baht Gewinn !


(http://2.bp.blogspot.com/-DHRiyKYbi9E/VTRSt7l5SSI/AAAAAAAAblI/2Y5fS3CL0QI/s1600/11119435_821903817859240_8284850759459359787_n.jpg)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. April 2015, 14:50:45
Der "gepunktete" Reis ist nun ins Handelsregister aufgenommen worden, auch wenn es Bestrebungen gibt, den Verkauf als " nationale Sicherheitsgefährdung"  --C zu verbieten


(http://www.matichon.co.th/online/2015/04/14298727261429872790l.jpg)
Titel: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Walla am 31. Mai 2015, 09:47:54
Hier mal ein interessannter Link zur "Reisproblematk" in Thailand.

http://www.freiheit.org/Hintergrundpapiere/414c25087i1p/index.html

viel Spass bei der umfangreichen Lektuere

Walla
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Ullrich am 01. Juni 2015, 10:07:18
Wie man zum früher subventionierten Preis profitabel sein kann:

... mit 10 Baht pro Tüte Transportkosten verbleiben ... fast 5000 Baht Gewinn !

Sind in den 10 Baht schon die Herstellungskosten der Tüten inkl. Druck, Werbungskosten, Arbeitskosten für den Aufkäufer (und seine Angestellten), etc. drin?
Wer verkauft den Reis dann? Nur Abholung beim Aufkäufer (also geringe Lagerkosten) oder gibt es noch eine Handelskette, die auch mitverdienen möchte?
Und das Risiko, dass er evtl. nicht allen Reis zu dem gewünschten Preis los oder Ware beschädigt (verloren) wird, muss auch noch in die Kalkulation rein.

Aber oops - jetzt denke ich schon wieder wie ein Farang Unternehmer und nicht wie ein Thai.


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 01. Juni 2015, 20:23:15
Das musst du ihn schon selber fragen :

https://www.facebook.com/nuling?fref=ts

Ins Ausland liefert er anscheinend nicht.



Aus wallas Link :


Allzuviel theoretisieren ist oft auch nicht Sinn der Sache:


Zitat
In Thailand wird dagegen vergleichsweise wenig im Inland konsumiert und viel exportiert.


Auch wenn Fastfood immer beliebter wird, Reis wird auch noch länger das 'Grundnahrungsmitter der Thais bleiben. Auch hier :   


Zitat
Im Durchschnitt lebt ein thailändischer Bauer von einem Einkommen im mittleren Bereich und steht nicht mehr vor dem existenziellen Problem, die eigene Ernährung täglich sicherstellen zu müssen. Mehr und mehr ergeben sich die typischen Herausforderungen einer marktwirtschaftlichen Wettbewerbssituation


viel pseudowissenschaftliches Geschwalle...



Titel: Re: Die Militärregierung Prayut - Nachrichten und Meinungen
Beitrag von: Alex am 06. Juni 2015, 11:04:31
Nur noch gut genug für Tierfutter und Treibstoff:

Thailand's Reis Vorräte



Die thailändische Regierung wird wohl den grössten Teil des eingelagerten Reis an Tierfutter- und Ethanol Produzenten verkaufen. Der Reis ist schlicht nicht mehr gut genug für menschlichen Verzehr. Das könnte, glaubt man Händlern, die Lieferkapazität des weltweit grössten Exporteurs reduzieren.

http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2015/06/nur-noch-gut-genug-fur-tierfutter-und.html
Titel: Re: Die Militärregierung Prayut - Nachrichten und Meinungen
Beitrag von: Ullrich am 06. Juni 2015, 12:06:24
Der Reis ist schlicht nicht mehr gut genug für menschlichen Verzehr.

Man könnte auch weiterhin nichts tun, abwarten und irgendwann das Zeug abfackeln.

Das eingelagerte Nahrungsmittel mit der Zeit nicht besser werden, sollte jedem klar sein. Na gut, einem Militär vielleicht nicht.
Der glorreiche Führer hätte schon seit einem Jahr den Reis günstig auf den Markt werfen können, als ihn jetzt zu verscherbeln.
Titel: Re: Die Militärregierung Prayut - Nachrichten und Meinungen
Beitrag von: Pedder am 06. Juni 2015, 13:40:43
Nur noch gut genug für Tierfutter und Treibstoff:

http://thailandtip.info/2015/06/06/thailand-kann-seinen-gehorteten-reis-hoechstens-noch-als-tierfutter-verkaufen/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Ullrich am 06. Juni 2015, 14:57:57
Nicht so schlimm, der Verlust wird halt steuerlich abgeschrieben wie bei jeder anderen Firma oder Bank auch.  :D

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: tom_bkk am 06. Juni 2015, 15:10:28
... Oder Schnaps draus brennen  [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 10. Juni 2015, 23:45:07
weil kein Wasser in den grossen Staudämmen ist, sollen etliche Reisbauern in der Zentralebene den Anbau für die Haupternte für 2 Monate verschieben und erst im Juli pflanzen, das wirkt sich auf die Erträge aus:

http://englishnews.thaipbs.or.th/rice-production-may-run-short-of-8-million-tonnes-this-year
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Ullrich am 11. Juni 2015, 10:18:02
... sollen etliche Reisbauern in der Zentralebene ...

Freundliche Formulierung, statt "sollen" wäre wohl "können" besser. Wenn die Staudämme die Bewässerungskanäle nicht fluten, gibt's kein Wasser. Und Grundwasser hochpumpen wird auf die Dauer zu teuer.

... das wirkt sich auf die Erträge aus...

Sollte man in Reisaktien investieren?

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 11. Juni 2015, 13:29:32
Na ja! Vielleicht hilft das Wetter etwas mit,den lagernden Reis, doch noch los zu werden.Im groessten Reisexportland Indien, scheint es dieses Jahr auch sehr heiss und trocken zu sein.Will ja keine Duerrekatastrophe herbeireden,aber eine etwas schlechtere Reisernte,Weltweit,koennte doch der  derzeitigen Regierung in die Haende spielen,fuer ihren lagernden Reis,doch noch einen halbwegs guten Preis zu erzielen.Zumindest fuer den Reis,der noch nicht verfault ist.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Alex am 18. Juni 2015, 09:40:24
(https://pbs.twimg.com/media/CHqp4cdVEAIGKcO.jpg)

Farmers urged to cut or drop second crop

http://www.nationmultimedia.com/national…p-30262479.html …
Titel: Das Vertrauen der Reisfarmer verdorrt in Trockenheit
Beitrag von: Khun Tan am 24. Juni 2015, 20:11:26
Mit einem 51,5 Milliarden-Baht Hilfsprogramm will die amtierende Militärregierung das Wassermanagement in Zentral- und Nordthailand verbessern. Trotz dieser Ankündigung bleiben aktuell vor allem kleine Reisbauern auf der Strecke...

Der Farang /de/pages/das-vertrauen-der-reisfarmer-verdorrt-in-trockenheit
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 21. Juli 2015, 19:41:10
Etwa 1,3 Mio Tonnen aus den gelagerten Reisbeständen von etwa 17 Mio. Tonnen sind als "Grade C" eingestuft also "für den menschlichen Genuss nicht geeignet" und sollen an interessierte Privatunternehmer ( etwa zur Ethanolgewinnung oder als Tierfutter) versteigert werden :


(https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xfp1/t31.0-8/11741159_942973889078959_7646973105287433630_o.png)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Juli 2015, 16:53:10
760 000 Tonnen werden in afrikanische Länder verkauft:


http://www.chiangraitimes.com/thailand-to-sell-760000-tonnes-of-stockpiled-rice-to-africa.html


Der  Lagerbestand beträgt noch ca. 14,5 Mio Tonnen


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 30. Juli 2015, 20:42:28
Der  Lagerbestand beträgt noch ca. 14,5 Mio Tonnen

Wollte man diesen Bestand auf der Strasse transportieren, braeuchte es, bis ans Limit geladene 40-toenner,  362'500 LKW's

Wie lang ein moeglicher Konvoi waere, nur um sich mal die Dimension vorzustellen, kann jeder selber ausrechnen  >:
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Juli 2015, 23:48:25
Andererseits sind es nur gut 200 kg pro Einwohner. Das könnte theoretisch in einem Jahr vefuttert werden ...  :P
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Ullrich am 31. Juli 2015, 14:36:57
Wer Statistiken mag: http://www.factfish.com/de/statistik-land/thailand/geschliffener+reis,+ertrag (http://www.factfish.com/de/statistik-land/thailand/geschliffener+reis,+ertrag)

Thailand liegt nur auf Platz 77, was den Ertrag pro Hektar Anbaufläche betrifft, da gibt es reichlich Optimierungspotential:
http://www.factfish.com/de/statistik/rohreis%2C%20ertrag (http://www.factfish.com/de/statistik/rohreis%2C%20ertrag)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 04. August 2015, 16:16:55
Ein Berater des Rechtsausschusses des Juntaparlaments wird aus seiner Position "entfernt", da er sich knapp hunderttausend Reissäcke aus dem Reisaufkaufprogramm unter den Nagel gerissen haben soll.

Der Vorfall ist gerichtlich noch nicht aufgearbeitet aber die Anklage steht


http://www.bangkokpost.com/news/general/643632/nla-panel-adviser-to-be-removed
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 09. August 2015, 18:35:01
Wegen Wassermangels und niedriger Staudammstände wird das Pflanzen einer "2. Reisernte" nach Ende der Regenzeit in Zentralthailand weiterhin verboten bleiben.

Die Bauern sollen dann auf den Anbau  "trockenerer" Nutzpflanzen umsteigen.


http://www.bangkokpost.com/news/general/648600/farmers-warned-not-to-plant
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Khun Tan am 10. August 2015, 15:43:43
China will angeblich 1 Million Tonnen Reis von Thailand kaufen...

http://af.reuters.com/article/nigeriaNews/idAFL3N10L2KQ20150810
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 10. August 2015, 16:02:34
 }} Der neue Reis steht in voller Pracht , waechst und gedeiht super.  Nur noch 3 Monate bis zur Ernte. Dann ab nach China  {*
Meine Frau freut sich schon.   C--  ich auch.
Jetzt hat sie sich auch noch ein Rindvieh zugelegt  ???   nein , nicht mich,  den gibts schon laenger, eine Kuh, die mindestens einmal im Jahr klabt.  :-)
Sie sagt selber, wenn es ein Bulle wird, kann der gut verkauft werden.  Bis zu 50 000  Baht   ???    ( ausgewachsen )  
Mich verkauft sie nicht  C-- 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Walla am 10. August 2015, 16:14:31
Kommt so ziemlich hin.

Meine Frau hat letztes Jahr 2 verkauft fuer 41000 Bath das Stueck.

Dies Jahr war eine Ferse dran fuer 21000Bath.

Walla
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 10. August 2015, 16:46:26
Kommt so ziemlich hin.

Meine Frau hat letztes Jahr 2 verkauft fuer 41000 Bath das Stueck.

Dies Jahr war eine Ferse dran fuer 21000Bath.

Walla

Die linke oder die rechte Ferse ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 14. August 2015, 19:44:20
Schäden aus dem Reisprogramm höher als angenommen

Zitat
Nach einer Erklärung der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission (NACC) soll der durch das Reis-Subventionsprogramm der gestürzten Yingluck-Regierung verursachte Gesamtschaden schlimmer sein, als bisher angenommen wurde. Laut NACC-Ermittlerin Supa Piyajitti wurden bei den bisherigen Ermittlungen vor allem die durch zahlreiche Korruptionsfälle bei der Umsetzung des Reis-Subventionsprogramms verursachten Verluste in den Vordergrund gestellt

„Berücksichtigen wir jedoch noch die durch verdorbenen Reis aus fehlerhafter Lagerung entstandenen Schäden, so übersteigen die dem Staat entstandenen Verluste inzwischen eine Summe von 600 Milliarden Baht“, erklärte FrauSupa de Reportern.

Die Höhe des entstandenen Schadens sei nicht unerheblich bei der Entscheidung der Regierung, ob gegen die am Reisprogramm beteiligten Mitglieder vor Vorgängerregierung eine Zivilklage eingereicht werden soll oder nicht, fügte Frau Supa hinzu.

NACC Vicha Mahakhun drückte sich dagegen deutlicher aus und erklärte, er sei zuversichtlich, dass die Regierungvernünftig genug sei, den Fall an das Zivilgericht weiterzureichen, um dort zu versuchen zumindestEntschädigungen für die Verluste einzuklagen. Allerdings müsse man bald handeln und den Fall vor Ablauf der Verjährungsfrist an das Gericht übergeben.
Quelle STat

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 14. August 2015, 19:58:55
Schäden aus dem Reisprogramm höher als angenommen
Das ist doch das reinste Kaspertheater. Erst redet man von wahnwitzigen Fehlmengen und verdorbenem Reis, was sich bei der Inventur nicht in dem Ausmaß bestätigt.
Jetzt wird ne neue Sau durchs Dorf getrieben. Das ganze hat doch mit Reis herzlich wenig zu tun! :(
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Khun Tan am 04. September 2015, 21:46:48
Man will die Regierung Yingluck (und die Familie Shinawatra) verantwortlich machen fuer Milliardenverluste bei der Subventionierung der Reisbauern.

Ein Reporter der BP fragt zurecht: But going after former Yingluck administration officials raises the question of why authorities don't target similarly costly and failed rice schemes run by previous governments.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/681452/big-rice-bill-for-yingluck
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 04. September 2015, 22:37:21
Man will die Regierung Yingluck (und die Familie Shinawatra) verantwortlich machen fuer Milliardenverluste bei der Subventionierung der Reisbauern.
Das spült doch mal richtig Geld in die Staatskasse. Jetzt noch den Schuldigen für den Wirtschaftabschwung gefunden und verurteilt sowie die Kosten für den Bangkok-Shutdown pp. eingefordert, und das Land ist ein kleines Stückchen solider aufgestellt.   ;]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: karl am 05. September 2015, 06:13:36
das ist doch ein gutes Beispiel. Sollte man in Deutschland auch einführen.
Die überbezahlten Politiker für Ihre Fehler haftbar machen !
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 05. September 2015, 07:06:42
 :] man sollte mal genauer hinsehen, was die Regierung der Yingluck  veranstaltet hat.
Reisprogramme  {+ Autoprogramme  {+  und einiges mehr.
Den Buergern etwas versprechen, das sie spaeter doppelt oder dreifach zurueckbezahlen muessen grenzt schon an  :-X
Auch das haben nun die Bauern im Isaan erkannt.
Man muss zuerst einiges Verdienen um dies erst spaeter zu verteilen und nicht vorher.
Viele Reisbauern haben letztes Jahr kaum etwas an der Reisernte verdient.
Reisanbauen rentiert sich kaum. Meine Frau hatte sich die Rechnung gemacht und erkannt, dass sie nur draufgelegt hat.
Also, kein Reis mehr, nur noch vermieten und , wenn moeglich ohne viel Arbeit einiges zu bekommen.
Selbst derjenige, der die Felder dieses Jahr bearbeitet, hat schon gesagt, es sieht nicht gut aus.
Ist auch kein Problem, meine Frau verlangt dann eben nichts und er hat umsonst gearbeitet. So siehts aus.
Autos stehen bei den Haendler rum und verrosten  :] da keiner sich die Kosten leisten kann.
Aber 100 000 Baht  Zugabe beim Kauf haben viele falsch verstanden.  {+
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 05. September 2015, 09:47:37
@Burianer

Also ich sehe in Yinglucks Reisprogramm absolut nix verwerfliches. Ist doch auch in Europa Usus die Landwirtschaft zu subventionieren.

Und bitte erkläre mir mal den Unterschied zwischen Y.'s 15 Garantiebaht und P.'s Raiprämie von 1000,-- Bärten (ok, möglicherweise billiger für Staat)

Was ich verurteile ist, dass man den Reis jetzt über ein Jahr vergammeln liess anstatt ihn zu einem vernünftigen Preis zu verscherbeln (wenn auch mit Verlust)

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 05. September 2015, 15:17:31
:] man sollte mal genauer hinsehen, was die Regierung der Yingluck  veranstaltet hat.
Reisprogramme  {+ Autoprogramme  {+  und einiges mehr.
Helmut frag mal deine Frau, wie der Preis für den Reis stand, als das Reisprogramm aufgelegt wurde.
Wir hatten die Abwrackprämie, ach wie schön könnte man da so manchen Politiker für ewig aus dem Verkehr ziehen.  ;)
Konjunkturprogramme sind doch nicht ungewöhnliches. Springt der Motor an war es richtig, wenn nicht das Programm von Anfang an nicht funktionsfähig?

Ist sicher besser so, dass weggucken bei dem was Cheffe derzeit so veranlasst, angesagt ist  ;) Gestern standen wir noch am Rande des Abgrunds, heute sind wir einen Schritt weiter.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 05. September 2015, 16:18:38
Ist sicher besser so, dass weggucken bei dem was Cheffe derzeit so veranlasst, angesagt ist  ;) Gestern standen wir noch am Rande des Abgrunds, heute sind wir einen Schritt weiter.

Wir gehen ja nicht oft konform, aber diesmal  {* {* {*
(zum ganzen vorigen Beitrag)

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 05. September 2015, 16:52:06
 ??? Ich weiss jetzt nichtmehr fuer wieviel Kg Reis diese Subvention berechtigt war, es war aber eine vorgegebene Groesse.
jetzt , letztes Jahr bekam meine Frau  gerade noch 10  oder 11 baht pro kg.
Da  lohnt sich die Arbeit nichtmehr.
Da verdient meine Frau an ihrem Gemuesebeet mehr in der Woche, und das das  ganze Jahr ueber.  }}
Natuerlich,  sind wir doch froh, wenn man sein altes Auto abgibt, ein neues kauft und wir 2000 Euronen einstecken duerfen. Germanien  :-X
Das waren aber Leute, die wussten , dass es auch Folgekosten gibt, bzw die hatten auch vorher schon einen fahrbaren Untersatz.
Hier haben doch viele auf der Grossmutter ihrem Namen ein Auto gekauft, nur um in den Genuss der 100.000 Baht zu kommen.
Man war das GEIL.  100.000 Baht  {+
Was nach einem Jahr passiert  :-X weiss nur Budda  :]
Schau Dir mal die Bestaende der Autohaendler an.
Ist aber nicht mein Bier.  {;
Um ein Auto zu unterhalten, die Versicherung bezahlen zu koennen , den Sprit, der verbraucht wird.
Doch die tanken ja meist nur fuer 100 Baht  :]
Hans, hier wurden die Menschen verars...t.
Reisprogramm ?   bezahle viel und lass den Reis vergammeln. Denn auf dem Weltmarkt konnte man den Reis fuer 15 Baht pro Kilo eh nicht verkaufen.
Staatshilfe  :-)  Wahlhilfe  {--
Ob es  der jetzige besser macht ?
 wenigstens ist Ruhe in Bangkok, ob rot oder gelb Hemden.
Mal abgesehen von dem , was da gerade passiert ist.
Hans, ganz vergessen, als ich vor ueber 9 Jahren hier ankam, sah ich viele Reisfelder nicht bearbeitet. Hat sich wohl nicht gelohnt.
Doch der Preis fuer einen Rai  Land ist hier explotiert.  {+
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 05. September 2015, 17:15:11
Reisprogramm ?   bezahle viel und lass den Reis vergammeln. Denn auf dem Weltmarkt konnte man den Reis fuer 15 Baht pro Kilo eh nicht verkaufen.
Staatshilfe  :-)  Wahlhilfe  {--

Hans, ganz vergessen, als ich vor ueber 9 Jahren hier ankam, sah ich viele Reisfelder nicht bearbeitet. Hat sich wohl nicht gelohnt.
Doch der Preis fuer einen Rai  Land, der ist hier explotiert.  {+
Frag sie doch einfach mal, wie hoch der Preis 2011 bei Einführung des Reisprogrammes/Garantiepreis war.
Vor 9 Jahren war 2006, ich sehe da keinen Zusammenhang.
Hast du eine plausible Erklärung für die Entwicklung der Bodenpreise?

Naja, zur Subvention der Fahrzeugkäufe war es hier nicht viel anders. Da ist manches gute Fahrzeug in den Schrott (oder illegalen Export) gewandert, ohne sich Gedanken über die Folgekosten zu machen.
Gegen Dummheit, Gedankenlosigkeit oder mangelnde Bildung ist halt kein Kraut gewachsen. Hier nicht und in TH schon garnicht
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 05. September 2015, 17:59:32
Hans, die weiss es sicher nichtmehr.
Plausible Erklaerung fuer die Wahnsinnspreise  ???   ???   ???
Khun Newin.
Der hat hier  mit seinem  I Mobile  Stadium  schon vor einigen Jahren die Preise hochgetrieben.
Mit der Rennstrecke  nochmals  und alles, was noch in Planung ist, Geheim   :-X, aber viele wissen es schon,  da kommt noch mehr.
Ausgerechnet hat meine Frau, ich leider nicht, dort auch gute Felder, die (  :-X )  mal um einiges im Wert steigen.
Bezahlen durfte ich allerdings vor 8 Jahren.
Pro Rai im Schnitt 40 000Baht. ( ca 30 Rai )
Jetzt hat sie schon Angebote fuer 500.000 Baht.    --C  Irre  sage ich nur.
Hier an der Strasse  zum Stadion und zur Rennstrecke werden Preise um die 5 Mio Baht verlangt  {+
Ich,   :'(  nein, meine Frau hat hier 13 Rai  {[  und ich nichts  :'(  wat denn nu ?
Nur gut, dass meine Frau die Nase nicht hoch traegt, sie arbeit viel lieber in ihrem kleinen Garten und freut sich taeglich ueber die 200 Baht, die sie  bekommt fuer das Gemuese.  {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Hans Muff am 05. September 2015, 19:42:45
Hans, die weiss es sicher nichtmehr.
Plausible Erklaerung fuer die Wahnsinnspreise  ???   ???   ???
Macht nix, da kann ich aushelfen:
Grund für die Sorgen ist ein bereits in den vergangenen Jahren zu beobachtender Nachfrageüberhang, der sich 2010 vor allem aufgrund von Ernteausfällen als Folge von Naturkatastrophen empfindlich verschärfen könnte. Die Tonne Reis, glaubt Jeamsinkul, könne schon bald mehr als 1000 Dollar (668 Euro) kosten. Aktuell liegt die Notierung bei etwa 540 Dollar.

Jeamsinkul steht mit seinen Ahnungen nicht allein da. Eine Umfrage unter Importeuren, Analysten und Exporteuren aus Vietnam, Thailand, Indien, Pakistan und Singapur hat ergeben, dass sie im Mittel mit einem Anstieg auf 700 Dollar für 2010 rechnen. Die höchste Schätzung lag bei 1038 Dollar, dem 2008 verzeichneten Rekordwert; selbst die niedrigste liegt mit 600 Dollar über dem aktuellen Preis.

http://www.welt.de/finanzen/article5233857/Naturkatastrophen-lassen-Reispreis-explodieren.html
Da sieht das "Verbrechen" von Frau Yingluck auf einmal ganz anders aus. Dass Indien sich auf einmal im Exportmarkt breit macht war kaum vorherzusehen. Durch die Aufkäufe sollte (gerüchteweise) das Marktangebot verknappt und der Weltmarktpreis gepusht werden. Verzockt, oder Fehleinschätzung der Lage :(

Also einigen wir uns mal darauf dass die gestiegenen Bodenpreise nichts mit dem Reisanbau oder seinen Subventionen zu tun haben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Khun Tan am 18. September 2015, 18:47:33
Das Finanzministerium will von der ehemaligen Regierung Yingluck 510 Milliarden Baht Entschaedigung fuer das misglueckte Programm zur Reissubventionierung fordern.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/698720/yingluck-to-be-asked-to-pay-for-rice-scheme
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 05. Oktober 2015, 16:00:45
Je älter desto besser   {[


13 Millionen Tonnen "konsumierbarer Qualität" sollen bis Ende nächsten Jahres verkauft werden :




http://www.bangkokpost.com/business/news/718568/thailand-to-tap-rice-stockpile-to-maintain-export-levels
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kiauwan am 05. Oktober 2015, 19:42:10
Diese Forumsgutmenschen mal wieder...

es geht ja wohl nicht um einen Reisepass...es geht darum das keiner irgendein Ausweis oder Nachweis hat woher er kommt oder stammt.
Es gibt in jedem Land ID Karten usw., aber hier ist es doch so das eben jeder Achmed aus Lachned an der deutschen Grenze steht , keinerlei Papiere hat und  sagt er ist aus Syrien.
Dazu kommen noch die gefaelschten Paesse... da heisst es doch immer alle sind vor dem Gesetz gleich....also ich hab noch nicht davon gehoert das ein Fluechtling verurteilt wurde...jeden Deutschen der einen gefaelschten Pass haette wuerde man aber.....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 05. Oktober 2015, 20:35:40
kiauwan, sorry, Du hast  wohl im falschen Thraed  geantwortet.
namtok,  unsere Reisernte steht erst im November bis Dezember an, somit muss der alte Reis doch weg.
Zur Zeit regnet es gut und der Reis steht voll im Saft. Scheint ne gute Ernte zu werden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: kiauwan am 05. Oktober 2015, 21:39:28
ja, weil wenn man sich zum Beispiel bei einem Thema einloggt und hat noch ein anderes Fenster auf oeffnet es automatisch die Seite des anderen Fensters....Softwarefehler.
Also wenn man sich bei der abendlandseite einloggt und hat das Thema Reis in anderem fenster,dann oeffnet sich das andere Thema beim einloggen
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: hanni am 05. Oktober 2015, 21:57:55
hi, ja, ja, "die Forumsgutmenschen' muessen eben auf allen Hochzeiten mittanzen......auch wenn Sie mit ihrer Auffassung daneben liegen.....mit dem gesagten im Reisfred allemal..... C--

Gruss H.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: KhunChang am 06. Oktober 2015, 09:01:40
Mist, mein Reispass ist abgelaufen   :o

 }{
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Khun Tan am 24. Oktober 2015, 09:00:53
Yingluck soll sich vor Gericht verantworten und mit ihrem Privatvermoegen fuer die misslungenen Subventionen haften, und die verlogene Junta startet ein ganz aehnliches, populistisches Programm. {[

http://thediplomat.com/2015/10/new-rice-scheme-reveals-thailand-juntas-dearth-of-ideas/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 25. Oktober 2015, 20:58:12
tja der galoppierende Wahnsinn in BKK :

Happy Birthday and all the best Wishes for you

http://englishnews.thaipbs.or.th/ms-yinglucks-supporters-warned-about-wearing-red-on-november-1

The above warning was made by Colonel Winthai Suvaree, spokesman of the National Council for Peace and Order in response to a campaign in the social media urging red-shirt followers to wear red to give moral support to Ms Yingluck in wake of the government’s plan to invoke a law to force compensation from her to cover the huge losses incurred from the rice pledging scheme.

 ??? ??? >: vielleicht sollte man seine Farbe in Grün ändern, immerhin die Farbe für Bauern, das gäbe doch mal ein interessantes Bild wenn dann auch die Uniformen verboten werden  :] :], immerhin die Soldaten üben ja zwangsweise dieses schon ab und an
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 04. November 2015, 03:23:28
Mit Art. 44 gegen die Angst vor der Gegenklage, sollten sich die Anschuldigungen als haltlos erweisen:


Expert: Thai officials in fear of ex-PM counter-suing

http://www.aa.com.tr/en/asia-pacific/expert-thai-officials-in-fear-of-ex-pm-counter-suing/463666
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Alois01 am 04. November 2015, 03:32:40
Zitat:Die Land- und Ernährungswirtschaft spielt im Außenhandel Thailands mit einem Anteil von 13 % eine bedeutende Rolle. Immerhin ist das Land mit Exporten von über 31 Mrd. USD nach China Asiens größter Exporteur in dieser Branche.

Demnach duerfte der Reis ca 2-3% der Gesamtexporte Thailands ausmachen.

Kein Grund diesem im Vergleich laecherlichen Thema einen eigenen Dauerthread einzurichten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 04. November 2015, 07:43:27
So gesehen richtig. Aber bitte nicht vergessen, auch wenn die Landwirtschaft Thailands weniger als 10% zum Bruttosozialprodukt beiträgt beschäftigt sie ein gutes Drittel der Arbeitskräfte des Landes.

Titel: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 14. Januar 2016, 13:33:23
Der Reis ist eine der am hoechstgezuechteten Nutzpflanzen der Welt. beim aktuellen Saatgut kommt zweifelsfrei bereits massiv Gentechnik zum Einsatz.

Ohne entsprechend Kunstduenger und Pestiziden bist du da als Landwirt chancenlos
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Helli am 14. Januar 2016, 14:53:56
Ohne entsprechend Kunstduenger und Pestiziden bist du da als Landwirt chancenlos
Das hab' ich aber schon anders gelesen! Während der Preis für die "Allerweltssorten" im Keller ist, bekommt man für "organischen Reis" zur Zeit einen sehr guten Preis, also ohne Chemie und Gentechnik!
In Europa hat die überwältigende Mehrheit der Konsumenten etwas gegen genveränderte Lebensmittel (ich selbst auch!) und sind wohl auch bereit für Naturprodukte etwas mehr zu zahlen. Nicht umsonst findet man in DE ja schon seit Jahren auch bei den Discountern eine Vielzahl von "Bio"-Produkten!
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 14. Januar 2016, 15:28:10
Du projizierst einfach D nach Thai. Und in D koennen die Biobauern auch nur 2-3 % Marktanteil aufweisen. Wer kauft in Thai demnach Bio?
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Helli am 14. Januar 2016, 15:43:40
Du projizierst einfach D nach Thai. Und in D koennen die Biobauern auch nur 2-3 % Marktanteil aufweisen. Wer kauft in Thai demnach Bio?
Du bist nicht auf dem neuesten Stand! http://www.boelw.de/uploads/media/pdf/Dokumentation/Zahlen__Daten__Fakten/ZDF_2013_Endversion_01.pdf
http://www.ditp.go.th/german/ewt_news.php?nid=242&filename=index
Von DE nach TH projizieren? Davon war gar keine Rede! Soweit mir bekannt, wird in DE kein Reis angebaut!
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Suksabai am 14. Januar 2016, 15:48:42

Ich weiss natürlich nicht, unter welchen Gesichtspunkten die Leute ihm den Reis abkaufen, wegen Sorte oder Anbaumethoden,
Tatsache ist er macht gute Geschäfte und Rendite.

lg
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 14. Januar 2016, 16:25:03
Ein paar ältere Zahlen  (2012) für die durchschnittliche Reisproduktion kg pro Rai:

Thailand 450
Vietnam  900
Myanmar  420

Der Farang /de/pages/die-aermsten-reisfarmer-suedostasiens
 (http://Der Farang /de/pages/die-aermsten-reisfarmer-suedostasiens)
Bei den Mindestlöhnen ist diese Reihenfolge umgekehrt.

Interessanterweise importiert Thailand sogar Bananen aus China!
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: franzi am 14. Januar 2016, 18:18:47

Ich weiss natürlich nicht, unter welchen Gesichtspunkten die Leute ihm den Reis abkaufen, wegen Sorte oder Anbaumethoden,
Tatsache ist er macht gute Geschäfte und Rendite.

lg

Hier in der Gegend ist die Nachfrage nach Bio (nicht nur Reis) viel hoeher, wie das Angebot. Der Bio Reis kostet rund drei mal so viel wie der im Geschaeft angebotene.
Gekauft wird nur vom Produzenten direkt.
Ob BIO, wird kontrolliert. Nicht mit wissenschaftlichen Methoden, sondern beaeugen, wie gearbeitet wird (Mundpropaganda).

fr

Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 14. Januar 2016, 18:31:49
Ob BIO, wird kontrolliert. Nicht mit wissenschaftlichen Methoden, sondern beaeugen, wie gearbeitet wird (Mundpropaganda).

fr

Beauegen - Gute Methode um Genreis zu erkennen  C--
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: rampo am 14. Januar 2016, 19:08:49
Zitat von: franzi
Ob BIO, wird kontrolliert. Nicht mit wissenschaftlichen Methoden, sondern beaeugen, wie gearbeitet wird (Mundpropaganda).

fr


[/quote

Um Bio  aber wirklicher Bio Anbau  die Auszeichnung  fuer Bio zu bekommen , muss man schon Zig Tausend Baht  hinblaettern .

Nicht jetzt  ich mach Bio , ja im eigenen Garten  aber sicher nicht im Talat .

Bio wird sehr genau Kontroliert  , bei Bio Reis muessen die ganzen Reisbauern im  Dorf mit machen  sonst  gibts keine Bioauszeichnung.

Fg. 
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 14. Januar 2016, 23:27:38
Thai, die so 10 – 20.000 THB im Monat haben, rechnen anders.

Aber Reis ist sowieso das Luxusgetreide der Armen. Inedxmundi nennt für November 2015 einen Preis für Reis von 360 USD/Tonne. Weizen dagegen kostete  158 USD/Tonne.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 14. Januar 2016, 23:31:09
Nicht nur Thais rechnen anders - Bio muss man sich auch leisten koennen.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: dolaeh am 15. Januar 2016, 09:05:25
Aber Reis ist sowieso das Luxusgetreide der Armen.
;} ;}
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 15. Januar 2016, 10:50:58
Ein Blick über die Grenze nach China zeigt Erstaunliches.

Gerade in gebirgigen Gegenden dort wurde der Anbau von Reis wegen steigender Löhne Zusehens unrentabler. Man stellte deshalb auf den Anbau von Obst um. Dank der steigenden Löhne ist natürlich auch die Kaufkraft der Bevölkerung Chinas gestiegen so dass der Absatz von Obst im Lande floriert.

Als ein Ergebnis exportiert China u.a. Äpfel und Bananen nach Thailand. Thailand bezahlt mit Reis und beklagt das harte Los seiner Bauern.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Helli am 15. Januar 2016, 11:18:17
Nicht nur Thais rechnen anders - Bio muss man sich auch leisten koennen.
Richtig, und es ist schon ein großer Unterschied, ob man bei ALDI oder LIDL in Europa (und nur von diesen Konsumenten ist die Rede!) 60 ct. oder Bio 80 ct. für ein Kilo Jasminreis bezahlt, gelle!
@rampo hat recht, es geht nur über Dorfgemeinschaften (oder sowas ähnliches wie Genossenschaften). Ende Oktober war wohl ein Bericht im dt. TV darüber zu sehen. Die haben von dieser Produktionsgemeinschaft direkt an europäische Wiederverkäufer geliefert ohne den hiesigen Großhandel(!) und waren mit den Ergebnissen mehr als zufrieden.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 15. Januar 2016, 12:46:27
Zitat
Die haben von dieser Produktionsgemeinschaft direkt an europäische Wiederverkäufer geliefert ohne den hiesigen Großhandel(!)

Wie viel Tonnen Reis sind geliefert worden? Faustformel: 1 Container = 10 Tonnen.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Helli am 15. Januar 2016, 13:24:59
Zitat
Die haben von dieser Produktionsgemeinschaft direkt an europäische Wiederverkäufer geliefert ohne den hiesigen Großhandel(!)
Wie viel Tonnen Reis sind geliefert worden? Faustformel: 1 Container = 10 Tonnen.
hier: https://www.youtube.com/watch?v=gJLTWob57ME
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 15. Januar 2016, 13:50:58
Wieviel kostet der Jasminreis jetzt in Thailand fuer den Endverbraucher?

Hab gerade geschaut Blutorangen 44 Baht 1.5 kg Rinder Rump Steaks Suedamerika 400 g 280 Baht
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Januar 2016, 09:04:37
@Helli,

ja sehr idyllisch und arm an Zahlen.

Schön für die Bauern, dass sie eine Marknische gefunden haben. Aber wie das mit Marktnischen so ist, wenn viele die besetzten wollen, dann wird das nichts. 

Das grundsätzliche Problem bleibt. Ist nur eine Ernte pro Jahr möglich hat der Bauer +-8 Monate Urlaub im Jahr. Und damit ist kein Blumenpott zu gewinnen. Andererseits ist es aber auch nur schwer möglich, alternative Arbeitsplätze zu schaffen, die nur 8 Monate im Jahr besetzt werden können.

Und dann auch noch alles ohne Maschineneinsatz. Da staune ich aber nur. Der Anbau von Reis ist sehr arbeitsintensiv. Das heißt, alle Bauern fragen zur gleichen Zeit Arbeitskräfte nach, können aber nur Arbeit für wenige Monate im Jahr anbieten…
 
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: rampo am 16. Januar 2016, 09:55:03


Das grundsätzliche Problem bleibt. Ist nur eine Ernte pro Jahr möglich hat der Bauer +-8 Monate Urlaub im Jahr. Und damit ist kein Blumenpott zu gewinnen.



Die Zeiten sind fuer die meisten Reisbauer  vorbei  , 8 Monate Urlaub  in den 8 Monaten wir Mais und Gemuesse angebaut .

Bei uns  versuchen sie es mit Caswawa , und das koennte auch Klappen .

Fg.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: rampo am 16. Januar 2016, 10:00:01
Thai, die so 10 – 20.000 THB im Monat haben, rechnen anders.

Aber Reis ist sowieso das Luxusgetreide der Armen. Inedxmundi nennt für November 2015 einen Preis für Reis von 360 USD/Tonne. Weizen dagegen kostete  158 USD/Tonne.

Den fertigen Reis Koche ich und  ab in den Mund , wie Teuer kommt der Weizen bis ich in in den Mund geben kann.

Fg.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 16. Januar 2016, 10:34:27
.

Und dann auch noch alles ohne Maschineneinsatz. Da staune ich aber nur. Der Anbau von Reis ist sehr arbeitsintensiv. Das heißt, alle Bauern fragen zur gleichen Zeit Arbeitskräfte nach, können aber nur Arbeit für wenige Monate im Jahr anbieten…

Lebst du hinterm Mond? Sogar die Bauern in Kambodscha haben Harvester - wenn auch gemeinsam angeschafft
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 16. Januar 2016, 10:43:21
Na also - Der Anteil der Bio produzierten Lebensmittels ist niedrig

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/bio-lebensmittel-bioland-praesident-erwartet-absatzboom-a-1072084.html
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Helli am 16. Januar 2016, 12:29:26
Na also - Der Anteil der Bio produzierten Lebensmittels ist niedrig
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/bio-lebensmittel-bioland-praesident-erwartet-absatzboom-a-1072084.html
Du hast den Artikel aber schon gelesen?
SPIEGEL ONLINE: In einer aktuellen Studie heißt es, höchstens sieben Prozent der Verbraucher schauen beim Einkaufen vor allem auf den Preis - warum boomt Bio nicht noch mehr?
Plagge: Weil uns die Ware fehlt. Wir können derzeit gar nicht so viel liefern, wie uns der Handel abnehmen würde - die Wachstumsraten sind dort zu schnell. Seit zwei, drei Jahren ist die Wachstumsgrenze bei Bio ausschließlich die Rohware - nicht die fehlende Nachfrage.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 16. Januar 2016, 12:33:47
Ja schreibt der Biowaren Haendler - und beurteilt damit seine eigenen Perspektiven. Firmenwerbung traue ich aber grundsaetzlich nicht.

Fakt der Anteil der Biowaren ist gering.

Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 16. Januar 2016, 13:34:07
Zitat
Die Zeiten sind fuer die meisten Reisbauer  vorbei  , 8 Monate Urlaub 

In dem von Helli eingestellten Video klang das so!

Zitat
Lebst du hinterm Mond?

Ich bezog mich auf das von Helli eingestellte Video!!
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Alois01 am 16. Januar 2016, 13:44:41

Ich bezog mich auf das von Helli eingestellte Video!!

Ah das Video ist wahrscheinlich ein Werbevideo fuer Thailaendischen Reis bzw eine Produktion eines Trottels.  Ein guter Moench der dem interessierten Falang was von der Reisproduktion erzaehlt. Olle Schmunze. Naechstens zeigen sie den bayrischen Bauern hinterm Pflug der mit Ochsen bespannt ist.
Titel: Re: Re: Wirtschaft Thailand
Beitrag von: Helli am 16. Januar 2016, 14:38:55
Ah das Video ist wahrscheinlich ein Werbevideo fuer Thailaendischen Reis bzw eine Produktion eines Trottels.  Ein guter Moench der dem interessierten Falang was von der Reisproduktion erzaehlt. Olle Schmunze. Naechstens zeigen sie den bayrischen Bauern hinterm Pflug der mit Ochsen bespannt ist.
Geht es Dir gesundheitlich wirklich gut? Was rauchst Du bzw. wirfst Du ein?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 27. April 2016, 17:14:04
Die verbleibenden 11,4 Mio Tonnen Reis sollen innerhalb von 2 Monaten verkauft werden. Experten halten dies für viel zu ambitioniert, vielleicht waren auch 2 Jahre gemeint...

Thailand to Sell 11.4 Million Tons of Stockpiled Rice

http://www.voanews.com/content/thailand-plans-to-sell-11-4-million-tons-of-stockpiled-rice-within-2-months/3301374.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 29. April 2016, 17:51:01
Thailand ist angeblich im 1. Quartal 2016 wieder Exportweltmeister fuer Reis

http://www.bangkokpost.com/business/news/953261/thailand-takes-worlds-top-rice-exporter-crown-in-q1
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 30. April 2016, 08:00:54
Thailand ist angeblich im 1. Quartal 2016 wieder Exportweltmeister fuer Reis

http://www.bangkokpost.com/business/news/953261/thailand-takes-worlds-top-rice-exporter-crown-in-q1

incl. Gammelreis ?
Titel: Eine verrueckte Entscheidung bringt Thailand zu Tonnen von Reis im Lagerbestand
Beitrag von: Boy am 15. Mai 2016, 09:06:23
Eine verrueckte Entscheidung bringt Thailand zu Tonnen von Reis im Lagerbestand, aber das koennte sich auch bald wieder aendern.

Noch in 2011 war Thailand weltweit der groesste Exporter fuer Reis mit einem Anteil von 30% am globalen Markt
Aber dann fuehrte Premierministerin Yingluck Shinawatra eine umstrittene Reis Subvention ein, bei der die Regierung den Landwirten fast 50% mehr als den aktuellen Marktpreis zahlen würde.

Die Idee war, das fast 40% der thailändischen Arbeitskräfte in der Landwirtschaft arbeiten, und das die Massnahme zum Einen den durchschnittlichen Thai reicher machen wuerde , während auch gleichzeitig ein Reismangel geschafften wird wenn man das Reisangebot des Marktes reduziert und kontrolliert. In der Theorie würde die Regierung dann in der Lage sein, den Reis zu einem noch höheren Preis zu verkaufen.

(Ein gefaehrliches Pokerspiel bei der man die Rechnung ohne den Wirt gemacht hat)

Aber die Preise sind nicht so viel gestiegen wie die thailändische Regierung erhoffte, und dann begannen die Konkurrenten - Indien und Vietnam den Markt mit Reis zu überschwemmen und ihre Preise zu senken. Das ließ Thailand auf einem aufgeblaehten Inventar von Reis sitzen und die Lager sind immer noch bis zum Rand gefüllt.

(http://static2.businessinsider.com/image/5734cb9d52bcd0210c8c2877-909-640/screen%20shot%202016-05-12%20at%202.25.26%20pm.png)

Schneller Vorlauf bis 2016, Yingluck Shinawatra ist vor zwei Jahren, nach einem Militärputsch, aus dem Amt entfernt worden. Thailand ist jetzt die Nr 2 Reisexporteur der Welt , hinter Indien und Thailands Reis Halde ist immer noch enorm.

Aber es könnte schließlich eine gewisse Erleichterung in Sicht sein. Der El Niño von 2015-16 hat zu einer Dürre in weiten Teilen von China, Indien und Südostasien gefuehrt. Und während die Landwirte in Thailand und anderswo in der Region durch das Wetter am Boden zerstört werden, hat die thailändische Regierung die Möglichkeit , einen guten Teil seiner Halde zu entladen

Zitat Deutsche Bank:
Es ist sehr plausibel, unserer Ansicht nach , dass Thailand seine Chance nach diesem El Niño Effekt ergreifen wird um seine riesigen Halde zu löschen und Marktanteile zurückzugewinnen , da das Reisangebot von rivalisierenden Exporteuren durch eine geringere Inlandsproduktion wahrscheinlich eingedämmt werden wird

Quelle: http://www.businessinsider.com/good-news-thailand-rice-stockpile-2016-5

Titel: Re: Eine verrueckte Entscheidung bringt Thailand zu Tonnen von Reis im Lagerbestand
Beitrag von: Boy am 15. Mai 2016, 09:20:56

Schneller Vorlauf bis 2016, Yingluck Shinawatra ist vor zwei Jahren, nach einem Militärputsch, aus dem Amt entfernt worden.

Ein Komitee der Junta hat ein Jahr gebraucht um den Schaden zu errechnen.

Frau Yingluck soll jetzt fuer die bescheidene Summe von 287 Milliarden Baht (rund 8 Milliarden US$) verantwortlich gemacht werden.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/971817/yingluck-owes-taxpayers-b287bn

Selbstverstaendlich wird mit keinem Wort erwaehnt das Suthep mit seinem NCPO Mob in 2014 mehrfach, voellig illegal, die geplanten Auktionen zum Reisverkauf verhindert hat. {+
Titel: Re: Eine verrueckte Entscheidung bringt Thailand zu Tonnen von Reis im Lagerbestand
Beitrag von: Boy am 15. Mai 2016, 09:24:02

Aber es könnte schließlich eine gewisse Erleichterung in Sicht sein. Der El Niño von 2015-16 hat zu einer Dürre in weiten Teilen von China, Indien und Südostasien gefuehrt. Und während die Landwirte in Thailand und anderswo in der Region durch das Wetter am Boden zerstört werden, hat die thailändische Regierung die Möglichkeit , einen guten Teil seiner Halde zu entladen

Zitat Deutsche Bank:
Es ist sehr plausibel, unserer Ansicht nach , dass Thailand seine Chance nach diesem El Niño Effekt ergreifen wird um seine riesigen Halde zu löschen und Marktanteile zurückzugewinnen , da das Reisangebot von rivalisierenden Exporteuren durch eine geringere Inlandsproduktion wahrscheinlich eingedämmt werden wird



In Vietnam macht man sich bereits Sorgen das es in Thailand zu massiven Verkaeufen innerhalb der naechsten 2 Monate kommt.

http://vietnamnews.vn/economy/296714/viet-nam-wary-of-thailands-rice-sales-plan.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 25. Mai 2016, 11:02:52
Der Reis der erst kuerzlich bei Auktionen verkauft wurde, kann nicht ausgeliefert werden. Da die Qualitaet nicht mit den Mustern ueberstimmt, die bei der Auktion vorgelegt wurden. {--

http://englishnews.thaipbs.or.th/content/164651
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 02. Juli 2016, 08:54:16
400'000 Tonnen Gammelreis zu verkaufen

Am 5.7. wird der Verkauf von 400'000 Tonnen vergammelter Yingluck-Reis ausgeschrieben. Der Reis
ist ungeniessbar und kann bestenfalls noch als Tierfutter verwendet werden.

Man hofft, dass die restlichen Vorräte der Vorgängerregierung bis Mitte nächsten Jahres verkauft sind.

http://englishnews.thaipbs.or.th/commerce-auction-off-400000-tonnes-degraded-rice/ (http://englishnews.thaipbs.or.th/commerce-auction-off-400000-tonnes-degraded-rice/)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 02. Juli 2016, 10:13:36
Am 5.7. wird der Verkauf von 400'000 Tonnen vergammelter Yingluck-Reis ausgeschrieben. Der Reis
ist ungeniessbar und kann bestenfalls noch als Tierfutter verwendet werden.

Wobei man ausdrücklich betonen sollte, dass die derzeitige Verwaltung über 2 Jahre Zeit hatte, den zuvor vielleicht gar nicht so vergammelten Reis zu veräussern oder mögliche Massnahmen ergreifen konnte, den Reis so zu lagern, dass er eben nicht verdirbt.. . . .

Aber so kann man elegant die "Schadenssumme" vergrössern, die man jemandem anlasten will   >:

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 02. Juli 2016, 10:44:28
Mist zu beseitigen ist unendlich mal schwieriger, als den zu produzieren.
Auf den Reis bezogen, wenn Thaksin, dem von vielen oder zumindest einigen Wirtschaftskompetenz angedichtet wird, nicht prophezeit haette, dass Thailand mit der Einlagerung von Millionen Tonnen Reis duch die dann folgende Reispreiserhoehung in Sphaeren steigt, wie sein Fluchtstaat Dubai, dann haette es diese total in die Hosen gegangene Aktion nicht gegeben.

Daher sollte man nicht der Nachfolgeregierung die Schuld an diesem Fiasko zuweisen, sondern den Schuldigen beziehungsweise die "Nong Sau", die nach hiesigen Regeln huendisch dem "Pi Chai" folgen muss, mal endlich beim Namen nennen.

  [-]

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 02. Juli 2016, 13:13:01

@franzi

Jetzt bleib einmal am Teppich!

Zugegebenermassen war der Einlagerungsaktion nicht der Erfolg beschieden wie gedacht.
Aber was wäre gewesen, wenn die diesjährige Trockenperiode 2 Jahre früher gewesen wäre?

Natürlich war es auch ein Fehler, nicht ausreichend fähiges Personal zu haben und vor allem nicht so unverschämt korrupte Leute damit zu beauftragen.

Aber jeder Mensch kennt den ursprünglichen Gedanken eines Schlussverkaufs:

Selbst wenn man unter Gestehungspreis verkaufen muss ist es noch immer gescheiter, ein bisschen Geld einzunehmen als einen Totalverlust zu bauen. Und höhere Qualität gibt nun mal höhere Erlöse!

DAS haben die jetzigen Herren verbockt oder habe ich etwaige Umlagerungsaktionen oder Geschäftsanbahnungen zwecks Verkauf in den letzten zwei Jahren verpasst?

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 02. Juli 2016, 13:32:10
...sondern den Schuldigen mal endlich beim Namen nennen.


Der Ein oder Andere ignoriert wohl ganz gerne die Tatsache das ein Sudepp Ende 2014 mehrfach den Verkauf bzw. Auktionen nachhaltig verhindert hat... {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 02. Juli 2016, 13:53:52
DAS haben die jetzigen Herren verbockt oder habe ich etwaige Umlagerungsaktionen oder Geschäftsanbahnungen zwecks Verkauf in den letzten zwei Jahren verpasst?

Da war doch noch dieser Artikel von Ende Juli 2014, also so ganz vergessen war der Reis ja nicht.

http://englishnews.thaipbs.or.th/thailand-sell-18-million-tons-rice-three-years/

Zu dieser Zeit waren auch die Zaehlaktionen mit all seinen Problemen bereits durch.
Naehres zu diesen Aktion findet man in diesem Thread, so etwa bei Seite 37, 38 ff
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 02. Juli 2016, 14:08:38
Der Ein oder Andere ignoriert wohl ganz gerne die Tatsache das ein Sudepp Ende 2014 mehrfach den Verkauf bzw. Auktionen nachhaltig verhindert hat... {--

Kleine Korrektur dazu ...
Suthep (und Konsorten) führten diese und andere Blockade-Aktionen (Shutdown Bangkok, Aktionen gegen Behörden, Landwirtschafts-Banken, Konsulate usw.) von November 2013 bis zum Militärputsch im Mai 2014 durch.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 02. Juli 2016, 14:10:06
Hast Recht habe mich im Jahr vergriffen. [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 03. Juli 2016, 12:14:22

@franzi

Jetzt bleib einmal am Teppich!

Zugegebenermassen war der Einlagerungsaktion nicht der Erfolg beschieden wie gedacht.
Aber was wäre gewesen, wenn die diesjährige Trockenperiode 2 Jahre früher gewesen wäre?

Natürlich war es auch ein Fehler, nicht ausreichend fähiges Personal zu haben und vor allem nicht so unverschämt korrupte Leute damit zu beauftragen.

Aber jeder Mensch kennt den ursprünglichen Gedanken eines Schlussverkaufs:

Selbst wenn man unter Gestehungspreis verkaufen muss ist es noch immer gescheiter, ein bisschen Geld einzunehmen als einen Totalverlust zu bauen. Und höhere Qualität gibt nun mal höhere Erlöse!

DAS haben die jetzigen Herren verbockt oder habe ich etwaige Umlagerungsaktionen oder Geschäftsanbahnungen zwecks Verkauf in den letzten zwei Jahren verpasst?

lg

Die Einlagerungsaktion war nicht nur nicht vom Erfolg beschieden wie bedacht, sondern ein Fiasko.

Zitat
Aber was wäre gewesen, wenn die diesjährige Trockenperiode 2 Jahre früher gewesen wäre?

Fakt ist, es war nicht so. Spekulieren sollte man Profis, die Privatgeld verwalten, ueberlassen. Staaten, die Steuergelder fuer solche Spekulationen verwenden, haben da nichts zu suchen (man sieht ja in A, wie erbaermlich dort einzelne Bundeslaender agiert haben).
Den Reisbauern mit Subventionen zu helfen waere ja in Ordnung gewesen, nur haette der Reis nach Anlieferung zu Weltmarktpreisen, in diesem Fall (wie meistens bei solchem Vorgehen) mit Verlust weiterverkauft werden muessen.
Waere eine ganz normale Agrarsubvention gewesen.
Aber die Chinnawats wollten zeigen wies lang geht, wenn man sie waehlt. Haben die Bauern mit der Auszahlung so lange hingehalten, dass sich viele mangels Geld aufgehaengt haben.
Soweit ich mich erinnern kann, hat der Sudeloberdepp (hoffe durch diese Steigerung die Sympathie von ein paar Mods. einzuheimsen) den aergst verschuldeten Reisbauern ein paar Spendenbath zukommen lassen und die Militaerregierung  die ausstehenden Gelder verhaeltnismaessig schnell an die Bauern bezahlt.

Sollte mich mein Erinnerungsvermoegen in Stich lasse, lasst Gnade walten  [-]

fr

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. Juli 2016, 12:44:46
Das Problem ist wahrscheinlich viel einfacher.

Die Reisvorräte standen mit x Baht zu Buche. Auch wenn der Reis vergammelte, so lange keine Neuerwerbung erfolgte mussten keine Verluste ausgewiesen werden. Allerdings, wäre der Reis verkauft worden, hätten Verluste ausgewiesen werden müssen.

Da bekanntlich der Überbringer schlechter Nachrichten immer wesentlich schlimmer ist als der Verursacher traute sich da wohl keiner dran.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: goldfinger am 01. August 2016, 18:27:25
Die Regierung kann Yingluck Shinawatra und den ehemaligen Handelsminister Boonsong Teriyapirom auf rund 300 Milliarden Baht Schadenersatz verklagen

Zitat
Yingluck and Boonsong are liable for 300 billion baht in loss from rice scheme

Mit den Nullen hat aber noch jemand gewaltige Probleme  {--

Zitat
As far as Ms Yingluck was concerned, M.L. Panadda said the former prime minister’s share of liability for the loss in the rice scheme was estimated at 286,639 million baht whereas Mr Boonsong’s share for the loss was estimated at 18,743 million baht.

http://englishnews.thaipbs.or.th/yingluck-boonsong-liable-300-billion-baht-loss-rice-scheme/ (http://englishnews.thaipbs.or.th/yingluck-boonsong-liable-300-billion-baht-loss-rice-scheme/)

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Burianer am 01. August 2016, 20:03:23
 ??? naja, sind nur einige NULLEN , die gibts in Thailand ja genuegend.
Frage mich aber was ist der Grund fuer den Verlust ?
Dass der Reis vergammet ist, dass es zuviel Teegeld gab, oder dass die Reisbauern zuviel fuer die bearbeitete Flaeche bekamen, die garnicht existent waren  {+  oder haben die Mafiabosse  der oertlichen Doerfer zuviel in den eigenen Seckel gesteckt  {:}
Meine Frau musste am Wochenende ihre Felder der Behoerde angeben, um einen Zuschuss  fuer die neue Reisanpflanzung zu erhalten. Maximal 10 Rai  pro Person erhalten einen Zuschuss von 10 000 Baht.
Fuer was ? fuer Reissamen oder Duenger ?  Wir halten immer 10 Sack Reis vor fuer die naechste Aussaat  vor.
Da sie  :-X einiges mehr hat, haben wir das eben aufgeteilt .
 Auf  andere, die  die Felder bearbeiten und pflegen ..
 Sie musste allerdings auch alles belegen mit dem  Besitz und  der   ID Kopie der Personen.
Somit, alles legal.  }}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 12. September 2016, 15:28:37
Wie der stellvertretende Generaldirektor der Abteilung für Landwirtschaft Extension (DAE) Herr Kanit Likhitvidhayavuth gekannt gab, wird jeder Reisbauer mit 2.000 Baht pro rai Land unterstützt, wenn er keinen Reis anbaut...

http://thailandtip.info/2016/09/12/landwirte-erhalten-2-000-baht-fuer-jedes-rai-auf-dem-kein-reis-angepflanzt-wird/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: schiene am 24. Oktober 2016, 21:37:04
Zur Zeit ist Reisernte und die Preise sind im Keller.
Es lohnt sich fast nicht mehr anzubauen.Wer auschl.auf die Einnahmen
vom Reisanbau angewiesen ist hats derzeit verdammt schwer.
Hier die heutigen Preise von Prakhon Chai in einem Vergleich
5 Bath pro Kilo unbearbeitet,35 Bath für kochfertigen Reis und so wird's zur Zeit beim
Essen verkauft.
(http://up.picr.de/27223952qo.jpg)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Oktober 2016, 16:14:28
Zitat
Es lohnt sich fast nicht mehr anzubauen


(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14724348_1129767587108689_545117187936223973_n.jpg?oh=b84caa4b165320f9a03ab1e0e4f4d36f&oe=588756ED)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 30. Oktober 2016, 16:27:14
Reisanbauen lohnt sich wirklich nichtmehr.
Unsere Reisernte  wird dieses Jahr  mit einem Minus enden,   bei 5 Baht pro Kilo lohnt es sich nicht, morgens ueberhaupt aufzustehen.
Die Unkosten uebersteigen  den Ertrag. 
5 Baht fuer das Kilo  bei  frischer Ernte  und 8 Baht fuer getrockneten Reis   ist einfach laecherlich.
Da kann man gleich den Reis an die Schweine verfuettern, die bringen  dann hoffentlich mehr Ertrag.
Das waren  Zeiten, als es fuer getrockneten Reis  bis zu 15 Baht gab.
Letztes Jahr gab es bei uns  12  bis 13 Baht fuers Kilo.  Das war noch wirtschaftlich.
Jetzt muss man ihn wohl selber essen.
Naechstes Jahr werden wir   keinen Reis mehr anbauen, einfach zuviel Arbeit  und kein Lohn.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 30. Oktober 2016, 16:36:07
Der niedrigste Preis fuer Reis seit 10 Jahren.

http://englishnews.thaipbs.or.th/hom-mali-rice-price-plunges-to-the-lowest-in-ten-years/


Die Massnahmen der Junta:

Zitat
The government will allocate Bt85.91 billion in soft loans for traders to purchase paddy rice and stock the produce for between two and six months, with this part of the package targeting 8 million tonnes of rice.

http://www.nationmultimedia.com/news/business/macroeconomics/30298612

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 30. Oktober 2016, 17:38:33
Jetzt muss dann der BIG-GENERAL vermutlich
was "Aehnliches" machen, was YINGLUK nicht
durfte ?!

 C--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 30. Oktober 2016, 18:37:43
Wen ich weis das die  Kornkammer  fast zum Platzen ist , dan baue ich sicher keinen reis an.

Kann nur von meiner Umgebung schreiben  1 x im Jahr wird Reis angebaut  , und die Zeiten  von Foerderungen  und Stuetzungen

und  Wahl zuckerl  sind vorbei .

Das haben sie bei und doch noch begriffen , nix mehr 8 Monate in der Haengematte  die 8 Monaten wird  angebaut halt kein Reis

Kurbis  Buschbohnen  Mais und und .

Fg.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Oktober 2016, 18:39:55
Was "Ähnliches" oder doch eher das Gegenteil davon ?


Bt85.91 billion in soft loans for traders


Von  Billigkrediten für  eh nicht am Hungertuch nagende Reishändler haben nämlich die Reisbauern überhaupt nix.


Bei Yingluck gabs das Geld für den  Reis direkt an den Erzeuger ohne Notwendigkeit eines Zwischenhändlers.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 30. Oktober 2016, 18:50:36
Die Reisbauern  leben nun mal von der einmaligen Ernte im Jahr.
Buschbohnen, Mais oder  sonstiges  ist  in der Trockenzeit  auch nicht machbar.
Man sollte jetzt  die Bauern als nicht wandlungsfaehig betrachten, doch seit Jahrzehnten bearbeiten die nun mal ihre Felder mit Reis.
Da muss man diejenigen Abmahnen, die 2 oder 3 mal eine Reisernte im Jahr erzeugen  mit giftigen Mitteln.
Auch hier kennen die den Schweinzyklus,  hat jedoch  mit dem Reisanbau wenig zu tun. Ist ja ein Nahrungsmittel fuer die Menschen hier  im Isaan.
Musste auch feststellen, dass vorher  noch Reis  angepflanzt wurde  auf Boden, direkt neben der Strasse, was eigentlich  dem Staat gehoert.
War ja  lukrativ.
Ist jetzt ein Reiszyklus ? 
Die werden  daraus lernen und naechstes Jahr weniger anbauen  oder garnicht.

Wir werden unsere Kuehe auf den Feldern grasen lassen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 30. Oktober 2016, 18:51:42
Bin mir nicht ganz sicher, aber sind diese Reisaukaeufer nicht ohnehin halbstaatliche Stellen, die den Reis dann horten, und das dicke Geld durch den Export verdienen? ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 30. Oktober 2016, 18:56:38
.nicht ohnehin halbstaatliche Stellen,
die den Reis dann horten, und das dicke Geld
durch den Export verdienen? ???


Denke ich auch !    C--

 [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 30. Oktober 2016, 19:01:51
Wie lange haelt sich Reis ?

Sollte man jetzt Reis bunkern, wenn es denn naechstes Jahr nicht mehr viel oder nur sehr teuer gibt ?

Reiszyklus wie Schweinezyklus  ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 30. Oktober 2016, 19:15:13
... und das dicke Geld durch den Export verdienen? ???

Denke ich auch !    C--

Und wer soll den teureren Reis aus Thailand dann kaufen, wenn die Nachbarlaender billiger produzieren?

Wenn ich mich richtig erinnere, hat Arthur mal eine schoene Statistik dazu eingestellt.



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 30. Oktober 2016, 19:26:57

Und wer soll den teureren Reis aus Thailand dann kaufen, wenn die Nachbarlaender billiger produzieren?


Vermute die Spekulanten rechnen anders, speziell da man Reis lange genug lagern kann, und man in Ruhe abwarten kann bis der Weltpreis wieder steigt. ???

[Da fand ich das Programm der Reissubvention durch die Regierung Yingluck, fuer die sie jetzt bestraft werden soll, allemal fairer]

Aktuelle Statistik bis September 2016: http://www.finanzen.net/rohstoffe/reispreis

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 30. Oktober 2016, 19:45:41
... und man in Ruhe abwarten kann bis der Weltpreis wieder steigt. ???

aus welchem/welchen Grund/Gruenden soll der steigen, es wird genug produziert und von irgendwelchen ernteschaedigenden Einfluessen wie Wetter oder grassierenden Krankheiten habe ich nichts gelesen.

Auch wenn TH verknappen sollte, denke ich, anderen Laender springen gerne in die Presche.

Ich gaebe da keine 2 Cents auf markant steigende Preise, saisonal vielleicht moeglich  ???

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 30. Oktober 2016, 19:48:26
Klick doch einfach mal den Link zu der jaehrlichen Statistik 2016 an, gaehn. :-)

Waere doch doof wenn ich mir fuer Nichts die Muehe mache, so etwas raus zu suchen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 30. Oktober 2016, 19:51:16
gaehn. :-)

Ja der Reiner hats voll im Griff  ;}

... aber was sagt dir denn diese Statistik genau, lass uns an deiner Weisheit teilhaben.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Oktober 2016, 19:52:46
Vermute die Spekulanten rechnen anders, speziell da man Reis lange genug lagern kann, und man in Ruhe abwarten kann bis der Weltpreis wieder steigt. ???

das war auch der offizielle Hintergedanke des Yingluck - Programms, das eigentlich nicht als "Verlustbringer" ausgelegt war.

So 3 - 4 Jahre kann man ihn bei guter Lagerung schon aufbewahren.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 30. Oktober 2016, 19:55:58
Bruno, ohne gross rumzulamentern, das ueberlasse ich gerne Leuten wie dir.  :-)

Der Reispreis in Dollar pro Tonne im Jahr 2016

http://www.indexmundi.com/de/rohstoffpreise/?ware=reis
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: schiene am 30. Oktober 2016, 20:00:36
So 3 - 4 Jahre kann man ihn bei guter Lagerung schon aufbewahren.
Nur das der einfache Reisbauer auf den Verkauf und die Einnahmen angewiesen ist
um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten und neues Saatgut und Dünger zu kaufen
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 30. Oktober 2016, 20:07:19
Bruno, ohne gross rumzulamentern, das ueberlasse ich gerne Leuten wie dir.  :-)

Eigentlich hast du mit "gaehn" mich auf deinen Link verwiesen.
Also erklaer einfach mal was die Charts ueber eine jeweils gewaehlte Periode aussagen.
Wie pflegst du sonst zu schreiben (oder so aehnlich)

--> mach mal Butter bei die Fische
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 30. Oktober 2016, 20:12:40
Bruno, ohne gross rumzulamentern, das ueberlasse ich gerne Leuten wie dir.  :-)

Der Reispreis in Dollar pro Tonne im Jahr 2016

http://www.indexmundi.com/de/rohstoffpreise/?ware=reis

Du langweilst, und willst dich wie gewohnt nur reiben, gaehn.

Na ja, irgendwas muss man ja koennen ausser fotografieren. {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 30. Oktober 2016, 20:30:33
.. und willst dich wie gewohnt nur reiben, gaehn.
Reiner, an dir sicher nicht, du bist sowas von ausserhalb meines "Beuteschemas"   C--

aber lassen wir es dabei bewenden, fuer dich nehme ich es in Kauf der "Reiber" und der "Unbelehrbare" zu sein, in Zukunft kannst du mich ja auch Provokateur nennen, aber meine Meinung kennst du ja bereits  :-X



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 30. Oktober 2016, 20:36:39
Ich sehe, wir verstehen uns. C--

Bruno, ohne dir irgendetwas boeses zu wollen, aber du bist der Allerletzte der Erklaerungen einfordern sollte.
Ich hab nen ganzen Keller voll an Fragen an dich, speziell zum Reis und die Rolle des Sudeppen, die du nie beantwortest hast. ;]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 30. Oktober 2016, 22:21:54
Gemäss dem 5 Jahreschart war es mit dem Reispreis auf dem Weltmarkt zu Yinglucks Zeiten gar nicht sooo übel, erst so um die Zeit des Putsches rutsche er  dann dauerhaft unter die 14 $ Marke

(http://c.finanzen.net/cst/FinanzenDe/chart.aspx?instruments=300002,84,0,333&style=snapshot_mountain_fiveyears&period=FiveYears&hash=3c914bd5a9cd32690013496d53466399)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 31. Oktober 2016, 06:33:20
Der Rattenschwanz ( mein Schwager hat 5 Bath u. 20 Satang p. Kilo bekommen ) das die zu besseren Zeiten aufgenommenen Kredite ( Auto,s / Traktoren / Immobilien etc. ) zunehmend notleidend werden. Die Tresore der Farmer Bank sind nahezu leer ,,,,,
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 31. Oktober 2016, 07:07:03
Gemäss dem 5 Jahreschart war es mit dem Reispreis auf dem
Weltmarkt zu Yinglucks Zeiten gar nicht sooo übel,
erst so um die Zeit des Putsches rutsche er  dann dauerhaft
unter die 14 $ Marke


Das sehe ich auch so.

Ihre Idee war sicher nicht schlecht.
Nur haben die Verantwortlichen, die das "umsetzen"
sollten, es nicht nach "Plan" gemacht. !


Auch hier, reine Gier der Exporteure !

 [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 31. Oktober 2016, 07:28:58
Zitat
Auch hier, reine Gier der Exporteure !

Frage eines Laien, ist Reis = Reis? Da gibt es doch bestimmt unterschiedliche Qualitäten. Ich kann mir auch denken, dass der Bauer hier ungeschälten Reis verkauft, international aber nur geschälter Reis gehandelt wird. Usw. usw.

Um das Ganze genauer beurteilen zu können müsste ich schon sehr viel mehr wissen. Aber wie gesagt, ich bin Laie.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 31. Oktober 2016, 07:59:56
Meine Meinung :

"Wenn in einer (Reis-)Krise ALLE am gleichen
Strick und in die gleiche RICHTUNG ziehen -
kann man so eine Krise sicher zum Wohle
aller Beteiligten loesen ! "

- Farmer
- Aufkaeufer
- Exporteur
- Regierung
- Konsument

Wenn GELB aber nicht will - kann ROT eben nicht !

Das. immer mit Hilfe von GERICHT und ARMEE (Korrektur via Putsch) 

Das geht so weit - bis ein VOLK ganz am Boden ist.

Die Steigerung ?  Unter dem Boden !

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 31. Oktober 2016, 08:16:09
Für sehr viele sehr arme Menschen der Welt ist Reis Grundnahrungsmittel. Ich bin mir sicher, die finden niedrige Preise richtig toll.

Und wie so oft, dem Einen, sagen wir mal Indien und Vietnam, sind die niedrigen Preise wohlmöglich noch immer auskömmlich, dem Anderen wie z.B. Thailand vielleicht nicht. Da kann und sollte man dann mal ein wenig nachdenken woran das wohl liegen mag.

Wäre Thailand Afrika, wäre hier bestimmt zu lesen, billiges Getreide macht die heimische Landwirtschaft kaputt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 31. Oktober 2016, 09:59:26
Für sehr viele sehr arme Menschen der Welt ist Reis Grundnahrungsmittel. Ich bin mir sicher, die finden niedrige Preise richtig toll.

Was sich mir nicht erschliesst:

sicher, laut meiner Frau gibt es zahlreiche Reissorten,
auch die Lagerdauer ist für die Preisgestaltung massgeblich - paradoxerweise wird lange gelagerter Reis billiger.

Aber wenn ich einkaufen gehe, z.B. bei Tesco Lotus, sehe ich 5-Kilo-Säcke von 80 Baht (Angebot) bis über 200 Baht,
und da sind wir noch nicht bei Basmati und Jasmin.

Kann mir bitte wer diese Preisdifferenz erkleeeren  ???

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 31. Oktober 2016, 10:35:35
Zitat
Kann mir bitte wer diese Preisdifferenz erkleeeren

Hast Du schon mal Wein eingekauft? Aber auch, die verschiedenen Teile eines Rindes haben sehr unterschiedliche Preise.

Zitat
paradoxerweise wird lange gelagerter Reis billiger

Könnte gut daran liegen, dass Reis durch Lagern nicht besser wird.   

Eben auch wegen dieser Preisdifferenzen kann ich mit den Aussagen, „mein Schwager hat 5 Bath u. 20 Satang p. Kilo bekommen“ und „ der Weltmarktpreis für Reis beträgt“ nicht allzu viel anfangen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 31. Oktober 2016, 10:45:34
Also in Europa sind 3 bis 4 mal Erzeugerpreis normal.
Gehen wir mal von 6,- Baht aus sind das 24,- Baht beim verkauf, also 120,- Baht für den 5kg Sack.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 31. Oktober 2016, 11:03:38
Das Büro des Verbraucherschutz versichert Bauern, dass sie Reis direkt an Verbraucher online verkaufen können.

Die Versicherung durch die Staatsagentur, die dafür verantwortlich ist, Verbraucher zu schützen, ist gekommen, nachdem Bauern geplant haben, sich zusammen zu gruppieren, um ihren Reis direkt an Verbraucher zu verkaufen, nachdem Reismüller sehr niedrige Preise für ihren Reis angeboten haben...

http://englishnews.thaipbs.or.th/consumer-board-assures-farmers-can-sell-rice-directly-to-consumers-online/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 31. Oktober 2016, 13:55:23
Heute findet eine "Sondersitzung" zum niedrigen Reispreis statt, mal sehen ob dann auch wirklich was dabei rauskommt.

Geballte Sachkompetenz in der Miltärregierung - General Prawit:

Wenn der Reis billiger ist als Dünger, dann ist es besser, stattdessen Dünger zu verkaufen...  {:}

(http://www.bangkokpost.com/media/content/20161101/2064009.jpg)

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14938105_10154152141020819_899206126713665800_n.jpg?oh=a019542dd3b1b911bffa334adeb79277&oe=58D06AE1)


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 31. Oktober 2016, 14:02:40
Ist ja alles gut und schoen,  es gibt eben einige, die am Reisverkauf verdienen. Wer das ist ?

Wir brauchen  nicht darueber zu spekulieren, was die Erzeuger, bzw  die Reisbauern darueber denken.
Es lohnt sich einfach nichtmehr.
Damit ist denen eine Einnahmequelle  verloren gegangen.
Dass die Bauern immer die DUMMEN sind,  ist sogar bis Bangkok durchgedrungen.
Die Menschen hier im Isaan  setzen nun mal ihre Arbeitskraft in diese 4 wichtigen Monate, in denen Reis angebaut werden kann.
Anders in Bangkok Umgebung  oder Chok Chai, wo es immer genug Wasser gibt, um  3 mal zu ernten.
Auf der geichen Flaeche  mit viel Phosphaten, dann hat der Reis eine gute Konsistenz.

Setzt man einige Menschen ein, um die Reispflanzen  zu setzen, so kosten die pro Tag 300 Baht, darunter arbeitet keiner mehr.
Setzt man keine Maschienen bei der Reisernte ein, kosten sie ebenfalls 300 Baht pro Tag  zum schneiden der Aehren.
Dann muss auch noch gedrosschen werden.
Setzt man eine Maschiene zum Schneiden und Dresschen ein, so verlangen die dieses Jahr  2 Sack Reis statt frueher 1nen pro Rai.
Das sind doch schoene Aussichten.
Durchschnittsertrag pro Rai liegt bei 6  bis 8 Sack Reis a   ca, 80 kg.  Je nach Bodenbeschaffenheit.
Kuehe reproduzieren sich selbst und benoetigen nur eine Flaeche mit Gras bewachsen. Beim hueten der Kuehe kann man sogar noch schlafen. Der Ertrag kommt von selbst.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 31. Oktober 2016, 15:20:04
Tja, wenn es sich nicht mehr lohnt.

Dann werden wohl bald die Tage der Gastarbeiter aus den Nachbarländern in Thailand gezählt sein.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 31. Oktober 2016, 15:20:57
Zitat
Kann mir bitte wer diese Preisdifferenz erkleeeren
Hast Du schon mal Wein eingekauft? Aber auch, die verschiedenen Teile eines Rindes haben sehr unterschiedliche Preise.

Arthur, in aller Guete,
auf diese Antwort wäre ich auch selber bei meinen Überlegungen gestossen.

Ich hingegen wollte evtl. qualifizierte Aussagen über Reissorten und -Güte erfragen, welche Sorten in welcher Qualität zu welchem Marktpreis etc.

Ich sehe bzw. höre die Leute hier immer jammern, und doch wird jedes Jahr die gleiche Sorte angebaut ( und immer schlampiger,
sprich mit weniger Arbeitsaufwand).

Meine Frau z.B. erwägt ernsthaft, ihre Farm nächste Saison nur an jemanden zu verpachten,
der "Sticky Rice" kultiviert, der ist über die Jahre halbwegs preisstabil geblieben.
Manchmal muss man die Menschen eben zu ihrem Glück zwingen.. . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 31. Oktober 2016, 16:07:08
Die Idee mag gut sein, doch wenn nun jeder diese Reissorte anbaut, was dann ?
Noch sehe ich in vielen Garkuechen und in Restuarants, dass der normale Reis serviert wird, Stiky Reis nur zu bestimmten Gerichten.
Obs hilft !
Hier in der Umgebung Nang Rong, Nong Ki  und Prakon Chai   gibt es leider nur einmal im Jahr die Gelegenheit, Reis anzupflanzen.
Es fehlt  hierfuer  das noetige  Wasser.

Tja wenns sich nichtmehr lohnt,   dann wird die Regierung wohl noch Subventionen einfuehren, damit man keinen Reis mehr saet/ erntet.
Kuehe die Milch erzeugen koennten  auf die Weide,   kommt  dann die Milchsubvention.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 31. Oktober 2016, 16:43:09

@Gerdnagel

Kenne die Gegend, haben Member und Freund in Prakon Chai, ähnliche Verhältnisse - vielleicht etwas trockener -
wie bei uns, Grenze Ubon Ratchathani/Sisaket.

Tja, wegen dem Mitbewerb:
da muss man halt ein bisschen flexibler sein! Sobald die ersten zu kopieren anfangen, was neues suchen.
Die Wechselwirtschaft tut ausserdem dem Boden gut.

Und vor allem in grosse und tiefe Wasserreservoirs investieren. . . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 31. Oktober 2016, 19:38:55
Die BAAC (Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives) stellt eine Milliarde US$ an zinsguenstigen  Krediten fuer die Bauern bereit, wenn sie ihren Jasmin Reis erstmal fuer mind. 6 Monate einlagern, um ein Ueberangebot zu vermeiden und und um erstmal abzuwarten bis der Preis wieder etwas hoeher ist. :-)

http://af.reuters.com/article/commoditiesNews/idAFL4N1D12Q2

[Die naechste Daumenschraube fuer die arme Landbevoelkerung, Schnauze halten und Kredite von den Grosskofferten aufnehmen. >:]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 31. Oktober 2016, 23:12:22

Das ist wirklich gut!

Der Bauer soll sich einen Kredit aufnehmen, dass er den Reis einlagert, und natürlich Zinsen abdrücken.

Und er darf hoffen, dass der Ankaufspreis für Reis steigt, sonst ist er vollends im A.. . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 01. November 2016, 00:43:49
Tja, wenn es sich nicht mehr lohnt.

Und die Landflucht hat auch schon begonnen. Fragt man kleine Gewerbetreibende
in Pattaya oder Phuket stammen sie sehr oft aus dem Isaan.


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: schiene am 01. November 2016, 00:48:19
Und die Landflucht hat auch schon begonnen. Fragt man kleine Gewerbetreibende
in Pattaya oder Phuket stammen sie sehr oft aus dem Isaan.
Das sehe ich anders...
Viele,sehr viele kehren aus den Städten zurück aufs Land da (zumindest in unserer Gegend)
viele große Unternehmen/Firmen aus Bangkok weg gehen und sich hier niederlassen.
Aber das muss nicht überall so sein....
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 01. November 2016, 01:23:07
Kuehe die Milch erzeugen koennten  auf die Weide,   kommt  dann die Milchsubvention.

Fast alles ist im schönen Thailand möglich.
Damit sollte man vielleicht aber warten bis Thailands Kühe Sojamilch geben.


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 01. November 2016, 04:17:21
Wenn die Verbraucher bereit wären weniger für Industrieprodukte aber mehr für Lebensmittel auszugeben würde ein Teil des Geldes von den Industrieelen zu den Bauern wandern.  {*


Was habe ich nur übersehen bei dem Gedanken?  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kern am 01. November 2016, 05:08:59
Und die Landflucht hat auch schon begonnen. Fragt man kleine Gewerbetreibende
in Pattaya oder Phuket stammen sie sehr oft aus dem Isaan
.
Das sehe ich anders...
Viele,sehr viele kehren aus den Städten zurück aufs Land da (zumindest in unserer Gegend)
viele große Unternehmen/Firmen aus Bangkok weg gehen und sich hier niederlassen.
Aber das muss nicht überall so sein....


Das sehe ich mehr so wie schiene.

Einerseits gibt es überall auf der Welt so etwas wie eine Landflucht (aber z.B. in Ägypten erst seit ca. 5.000 Jahren  :-) ). Aber andererseits gibt es in härteren Zeiten (bei Kriegen etc.) auch zuweilen Gegenbewegungen.

Im Isan sehe ich seit den volkswirtschaftlich enorm schädigenden Aktionen/Blockaden (ab Oktober 2013 bis zum Militär-Putsch im Mai 2014; "Shutdown Bangkok", Verhinderung von Reisverkäufen, Belagerung von Behörden, Verhinderung der Bezahlung von Reisbauern usw.) von Suthep Thaugsuban ...

(http://asiasociety.org/files/140109_suthep_thaugsuban.jpg)

... und Konsorten eine wachsende "Stadtflucht".
Und dass direkt anschließend der Glückseligkeit verordnende Diktator/Heilsbringer von eigenen Gnaden Prayut Chan-o-cha ...

(http://www.chiangraitimes.com/wp-content/uploads/2014/09/prayuth.gif)

... und seine Mannen vorrangig seit über 2 Jahren gegen kleine Suppenküchen-Betreiber, gegen Bauern, die seit Generationen in Gebieten rumwurschteln, die nachweislich nach der Besiedelung zu Nationalparks erklärt wurden, gegen kleine Marktstand-Betreiber, gegen kleine Liegestuhl- und Sonnenschirm-Verleiher, gegen kleine ... usw. vorgehen  ...

... verstärkt die Stadtflucht und stößt Thailand-weit viele "Kleine" in große Existenznöte!


Und mittlerweile sollte jeder verstanden haben, dass die Blockaden von Suthep und besonders die Taten von Prayut und Konsorten in ihrer Gesamtheit und ihrer Dämlichkeit den Tourismus (und damit auch die vielen ländlichen Angestellten) sehr schwer schädigen.

Leere Strände sind schööön ... bringen aber kaum Kohle! Vermindertes Bar-Leben ist angenehm ruhig, aber ...
Verbannte Marktstände, Straßenhändler usw. erleichtern den Fußgängern das Wandern, aber ...
Und diese meist saudämlichen Aktionen/Pläne/Luftnummern von Ausländer-Simcards, Ausländer-Armband mit Chip (samt GPS-Ortungs-Möglichkeit), weitere Erschwernisse für Langzeit-Touristen und Expats, usw. usw. treiben zahlungskräftige Ausländer zusätzlich scharenweise zu anderen Ländern.


Ferner schimpfen schon seit dem Herbst 2014 etliche einheimische mittelständische Unternehmer (bis zum Militärputsch: einige Hunderte Angestellte ... nun oft weniger als die Hälfte [so einen habe ich sogar im Umfeld meiner Thai-Familie. Genauer: im "Mia-Noi-Umfeld" einer meiner sehr hübschen Cousinen  :-) ]) darüber, dass die jetzigen Machthaber sich sehr mächtig und mächtig inkompetent bei ihnen in Alles einmischen, viele (Auslands-)Geschäfte torpedieren und viele Handelsbeziehungen zerstört haben.
Und angeblich nur den ganz Großen helfen.

---

Jedenfalls sehe ich in meinem ländlichen Isan-Umfeld, dass es vielen schlechter geht als vor einigen Jahren, dass etliche (zumindest zeitweise) heimgekehrt sind und dass viele Familien sich Mühe geben, mit weniger Gewinn mehr hungrige Mäuler zu stopfen.

Und der jetzige ganz miese Reis-Preis wird das nicht erleichtern.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 01. November 2016, 06:42:04
Tja, wenn es sich nicht mehr lohnt.

Und die Landflucht hat auch schon begonnen. Fragt man kleine Gewerbetreibende
in Pattaya oder Phuket stammen sie sehr oft aus dem Isaan.


Daniel

Vor allem die horizontal Arbeitenden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. November 2016, 07:50:27
Zitat
Und der jetzige ganz miese Reis-Preis wird das nicht erleichtern.

Wie viel Reis wird z.B. im Issan, in Indien und in Vietnam eigentlich pro Jahr und Hektar geerntet?

Wie viel kostet die Erzeugung einer Tonne Reis im Issan, in Indien oder Vietnam?   

Thailand exportiert so 30% seiner Reisproduktion. Die Preise im Inland werden sich deshalb an den Weltmarktpreisen orientieren. Würde Thailand im Lande höhere Preise zahlen würde es ganz schnell zu einem Reisimportland. Dann lohnt sich Schmuggel.

   
Was habe ich nur übersehen bei dem Gedanken?  :-)


Die meisten Menschen kaufen dort nicht  ein, wo es am teuersten ist. Und den Industriearbeitern musst du dann Arbeitslosengeld zahlen.   

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 01. November 2016, 08:10:56
   
Was habe ich nur übersehen bei dem Gedanken?  :-)


Die meisten Menschen kaufen dort nicht  ein, wo es am teuersten ist.

Zum Bleistift!
Nur da das so ist werden die Preise für diese Produkte immer im Keller sein, egal wo auf dieser Welt.
Mit dem beim Essen gespartem Geld wird dann lieber ein neues Handy gekauft!  ;}
Mit dem gewinn dort lassen es sich die Industrieellen mal so richtig gut gehen. Framer wachsen ja nach!   [-]
Man sind wir alle Krank!  {[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 01. November 2016, 08:16:39
@Kern

 {* {* {* {*
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 01. November 2016, 08:31:44
Wie viel Reis wird z.B. im Issan, in Indien und in Vietnam eigentlich pro Jahr und Hektar geerntet?

Leider habe ich auf die Schnelle keine neueren Daten gefunden, bin mir aber sicher, dass du schon mal was reingestellt hast.

Hier die Daten von 1997, wobei man wohl davon ausgehen kann, dass sich die Unterschiede der verschiedenen Laendern nicht sehr gross veraendert hat.

Table 3. Rice Production, Yield, Area and Growth Rates in Production (P), Yield (Y) and Area (A) in the Asia-Pacific Region (1987-1997)

(https://lh3.googleusercontent.com/z1Jzgx19Yj9EYP2on35M_sJQlFZ9WHn5g_Eo-_EzbFxwHFG12bb0fUhu3eoR-fKtDGXnUSTyQi0940xmUrd1k2B6jNtNhDgzXf3ChpKnqspRpHk_wGHKK90W9mS1v7SBWKUwQyHvVtoc8nzvFMl0QebjXbLzxT8rgggfyLwsOiT1jgkZWzpgigPDoWIJvJXnsLVrbgwHuym4LOfEbJQzTVITAty1EqSgEhhdBS2mtlU-uzEgfVY91jv70nKL6A0BVgwtLZfhLgAMfbbvovwLjiDECAaywz-5D7j8K_vnpWhgtKHQuawYY-HbJsy3mRFTWV5MnH9aBG7afU748_ZZ2JSiNFiAvtfCpuYq2DxAz7mF9VY0_280nSjhMeT7W7F4lvUkVT3hHbJooiJ53WnPrcmgIncpUPFiuNjfyTMzJ8cXV4s22j6YASJL-nrsetk6xGtGdMz6WSCzJD9ST4S2TOF0g8_M9SN0dO18CpPwEndJUsc32vC9M0g_oayn1LEBOOYUyy1jtyjgaf1DQQqxHMpLQ5DuLCLKobOaMK6GvIk2pqFeK7ARIVZWQ_Dho7iNZgRFPFXGnAXyIhLb1aBdmscpp6L5bD7wRJqvt6Ah1G0qpopk=w451-h623-no)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. November 2016, 09:27:13
Zitat
Mit dem beim Essen gespartem Geld wird dann lieber ein neues Handy gekauft!

Ich finde ausgezeichnet, wenn sich die Leute satt essen können und ein Handy haben. Könnten sie sich nur satt essen, stünden die sich schlechter.

Und natürlich, die Produktion von Handys schafft in aller Regel Arbeitsplätze. Meistens sogar Arbeitsplätze, die erheblich besser bezahlt werden als die in der Landwirtschaft. Müssen die Menschen ihr ganzes Geld fürs Essen ausgeben fallen diese Arbeitsplätze weg.

Zitat
Nur da das so ist werden die Preise für diese Produkte immer im Keller sein, egal wo auf dieser Welt.

Ich bin mir sicher, die vielen armen Menschen dieser Welt fänden das sehr gut.



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 01. November 2016, 09:53:13
Ja, ich habe die Statistik wieder gefunden:

Ein paar ältere Zahlen  (2012) für die durchschnittliche Reisproduktion kg pro Rai:

Thailand  450
Vietnam  900
Myanmar  420

Der Farang /de/pages/die-aermsten-reisfarmer-suedostasiens
 (http://Der Farang /de/pages/die-aermsten-reisfarmer-suedostasiens)

Bei den Kosten ist diese Reihenfolge umgekehrt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: princo am 01. November 2016, 14:58:22
in der tabelle vom bruno kann man sehen, das selbst nordkorea fast doppelt soviel reis pro ha produziert wie thailand. das gleiche fuer vietnam u. a. . was machen die anders/besser als thailand? zu beruecksichtigen waere allerdings, das bauern, die ganzjahrig zugang zum wasser haben auch 2  x ernten koennen. ob das der grund ist, ich weiss es nicht.   
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 01. November 2016, 18:02:47
Gestern wurde das Reissubventionsschema der Prayuth - Diktatur vorgestellt:

Es gilt aber nur für "guten" Duftreis (Hom Mali), dafür zahlt der Staat  nun um die 10 000 Baht sofort oder etwas mehr später

(http://www.bangkokpost.com/media/content/20161101/2063957.jpg)

http://www.bangkokpost.com/news/politics/1123893/regime-pushes-ahead-with-rice-scheme
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 01. November 2016, 20:29:27
Thailand Only: Die Reissubvention kehrt zurueck nach Thailand, und Prayuth macht unterm Strich das Gleiche fuer das Yingluck haftbar gemacht werden soll. :}

http://www.khaosodenglish.com/politics/2016/11/01/rice-subsidy-returns-govt-approves-20-billion-baht-farmers/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 02. November 2016, 02:34:06
Vor allem die horizontal Arbeitenden.

Sprechen wir über nachwachsende Rohstoffe im Isaan?
Ich denke tatsächlich es ist schon hart sich für wenig Erlös den Rücken
im Reisfeld krumm zu machen. Produktive Ideen braucht das Land.
Es kann nicht nur daran liegen dass Vietnamesen mehr Wasser oder dickere Arme haben.


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 02. November 2016, 05:50:10
Nun ja, beobachte nunmehr über 10 Jahre den Reisanbau meines Schwager – eine nunmehr Skoliose ist nicht festzustellen. Der Mann liegt nach der Aussaat ca. 8 Monate in der Hängematte und die hernach händisch ausgebrachte Düngung erledigen sog. Hiwi,s. Seit nunmehr 1 – 2 Jahre werden notgedrungen nach der Ernte, ein zumindest Teil der Äcker mit Melonen bepflanzt.

Da aber auch Dritte auf diese Idee verfallen sind – bildet sich in der Region ein Überangebot aus, was den Verkauf, insbesondere aber die Erlöse   ins bodenlose fallen lassen. So auch der Isaan ( fast ) immer an Wassermangel leidet bzw. das Wassermanagement unter aller Sa… sind die dann geernteten Melonen alles andere als köstlich.

Aber nun ja, die Böden sind ( Monokultur ) ausgelaugt / biologisch gesehen tot und eine zufriedenstellende Ernte ( was auch immer angepflanzt ) nur durch massiven Einsatz von sowohl Düngemittel als auch Pestiziden gegen Mäuse / Ratten / Ameisen etc.  machbar.

Da ohnehin für die Thai,s im allgemeinen eine Altersvorsorge nie ein Thema mit dem es sich zu auseinandersetzen lohnt – da wohl eher der sog. Generationenvertrag im Fokus, sehe ich insbesondere f. d. anstehenden älteren Generationen keine rosigen Zeiten.

Sollte sich kein gut betuchter Falang als Fam. Mitglied gewinnen lassen, so werden die Reiserträge der jüngeren Generation die Alten nicht mehr über Wasser halten können, zumal auch die Klimaveränderungen die Erträge zusehends schmelzen lassen. 

Reformen sind hier dringend angezeigt, wobei die Politik hier wegweisend sein sollte. Jedoch ausser verbilligten Krediten und Subventionen etc. ist ist ein nachhaltiger Weg bis dato nicht abzusehen. 

Ein Versäumnis der Politik in diesem Lande, seine Bewohner und vornehmlich die Reisbauern hier zu sensibilisieren.


Edit: Letzter Satz geloescht, LM Gefahr.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. November 2016, 07:49:35
Zitat
Reformen sind hier dringend angezeigt, wobei die Politik hier wegweisend sein sollte.

Was schlaegst Du vor?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: rampo am 02. November 2016, 10:33:03
Zitat
Reformen sind hier dringend angezeigt, wobei die Politik hier wegweisend sein sollte.

Was schlaegst Du vor?

Auf die Politik  wuerde ich mich sicher nicht verlassen , den da bist du VERLASSEN .  Da kommt der Bagger  und auf 1 Rai  mach ich einen Teich .

Die Erde verkaufe ich  und hab mal schon ein kleines Startkapital , dan schau ich in der Umgebung was die anderen  anbauen

und das mach ich   mit sicherheit  nicht .

Wen ich Wasser habe kann ich fast alles anbauen , und hab genug Wasser fuer den 1 x anbau fuer Reis .

Das man Landwirtschaft betreibt  ohne einen  Teich , verstaehe ich nicht  Wasser ist das um und auf fuer eine Landwirtschaft .

Fische und ein Paar Enten in den Teich , und man hat auch was zum Beissen .

Ist aber nur meine Meinung .


Fg.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 02. November 2016, 13:30:00
Zitat
Ein Versäumnis der Politik in diesem Lande, seine Bewohner und vornehmlich die Reisbauern hier zu sensibilisieren.

"Sensibliisierung" bei der Reisernte:

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14908365_1770944976505616_4597725732176795279_n.jpg?oh=c38e9acf5d5ad1fe9b85e1287c3625f7&oe=58911882)


RICE SUBSIDY RETURNS: GOV’T APPROVES 20 BILLION BAHT FOR FARMERS

The interim cabinet on Tuesday approved a higher-than-expected agricultural subsidy under which the government will spend at least 20 billion baht to guarantee prices for struggling rice farmers...

Under the structure approved today, the government will pay 13,000 baht per metric ton of jasmine rice


http://www.khaosodenglish.com/politics/2016/11/01/rice-subsidy-returns-govt-approves-20-billion-baht-farmers/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 02. November 2016, 16:33:08
@rampo@

,,, Da kommt der Bagger  und auf 1 Rai  mach ich einen Teich ,,,Wen ich Wasser habe kann ich fast alles anbauen , und hab genug Wasser fuer den 1 x anbau fuer Reis ,,,

Frage :. um wie viel Rai handelt es sich dabei?

Um allerdings ca. 96 Rai kontinuierlich zu Bewässern – reicht auch der 1 Rai / Teich* nicht aus. Denn, zu tief darf der Aushub auch nicht sein, derweil zumindest in meiner Gegend das Grundwasser mehr als salzhaltig.

Was also bleibt – Natur pur. Nur, wenn Petrus oder meinetwegen auch Buddha nicht für den notwendigen Regen sorgt, die Kanäle entlang der Äcker auch kein Wasser mehr führen – ist halt die angesagte Ernte über den Jordan gegangen. 

*Bis ein Teich sich ( nur ) durch Regenwasser auffüllt, ist eine andere Baustelle. In meinem Dorf hat die Armee vor ca. 7 Monaten einen Aushub f. d. Wasserreservoir / Haushalte vorgenommen. Gefüllt hat sich der Teich d. nur Regenwasser bis dato um ca. 1/4 - !

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 03. November 2016, 03:27:54
Derzeit versuchen etliche Reisbauern ihr Glück darin, einen besseren Preis zu erzielen indem sie den Reis der neue Ernte selbst zu verkaufen versuchen. Das war bisher kein üblicher Anblick im Strassenbild:

Da frisch geernteter neuer Reis auch geschmacklich wesentlich besser auf dem Gaumen liegt als abgelagerter kann man dafür auch durchaus ein paar Baht mehr verlangen...


(https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14925506_690520994436413_8503026098077776659_n.jpg?oh=8a06035d1c0e5dc9ea21aa3b9f9e5d4b&oe=58D01F5F)


(https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14910474_556632157868318_8810984741560203273_n.jpg?oh=fec18e3484cc61d41b97903c96e9c97f&oe=588CEC5B)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 03. November 2016, 04:02:27
Hier in der Gegend wird der Reis vielen lokalen Reisbauern aus der Hand gerissen. Wenn mein kein Bekannter oder Vorbesteller ist, hat man keine Chance, einen zu kaufen.
Speziell der (zumindest teilweise) angebaute Bioreis ist gefragt. Bekommt man nicht unter 40 Baht das Kilo. Und auch haendisch geernteter ist teurer als maschinell (gibts inzwischen vereinzelt) eingebrachter, von dem kolportiert wird, dass der weniger gesund waere.
Getrocknet wird der Reis immer noch oft am Strassenrand (bei nicht allzu viel befahrenen Strassen).

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. November 2016, 08:11:59
Thailand produziert gute 30 Mio. Tonnen Reis pro Jahr. Wie viele zehntausend Tonnen gehen so über die Straße?

Aber auch, den Reis, den die Menschen dort kaufen, kaufen sie woanders nicht. Alte Regel aus der Volkswirtschaftslehre: Was für den Einzelnen sinnvoll sein kann geht daneben, wenn es alle machen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 03. November 2016, 08:40:02
Alte Regel aus der Volkswirtschaftslehre: Was für den Einzelnen sinnvoll sein kann geht daneben, wenn es alle machen.

dan schau ich in der Umgebung was die anderen  anbauen und das mach ich   mit sicherheit  nicht .

Ist ja irgendwie das gleiche  ;}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. November 2016, 09:05:21
Verkaufend sehe ich hier nur Frauen. Was machen eigentlich die Männer bis zur nächsten Aussaat?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 03. November 2016, 10:47:37
Verkaufend sehe ich hier nur Frauen. Was machen eigentlich die Männer bis zur nächsten Aussaat?

Warum sollen die Männer in anderen Kulturkreisen genau so . . . . . sein wie die DACHler???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 03. November 2016, 14:09:12
,,, Verkaufend sehe ich hier nur Frauen. Was machen eigentlich die Männer bis zur nächsten Aussaat? ,,,

Was ( fast ) Alle machen =  Hängematte =

Daran ist ja grundsätzlich absolut nichts Verwerfliches, zumal es im insbesondere Isaan an Alternativen mangelt. Einen wie in der BRD z. B. Minijob anzunehmen – ist Nicht und wie bereits aufgeführt, führt eine anderweitige Bepflanzung / vorübergehende Nutzung mit ( XY )  in der Regel auch nicht immer zum gewünschten Erfolg.

Ergo, wäre Vorsorge in den fetten Jahren angezeigt – was den Thai,s im allgemeinen nicht in die Wiege gelegt worden ist. Ein Umdenken in diese Richtig ist ebenda nicht in Sicht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 03. November 2016, 14:41:00

@Non2011

Da dürften sich von Provinz zu Provinz doch krasse Gegensätze auftun!

Auch ich bin (temporär) im Isaan zu Hause, bei uns im Dorf haben viele Männer, speziell die jüngeren,
neben der Bewirtschaftung der Reisfelder noch andere Brotberufe.
Der Rest hilft sich im Agrarbereich, baut Chilli, grüne Bohnen oder ähnliches an oder zieht übers Land als Tagelöhner.

Aber vielleicht geht es diesen Menschen gerade deswegen eine Spur besser.. . .

lg 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 03. November 2016, 17:23:43
Yingluck hat heute die Direktverkaeufe von Reis in Ubon unterstuetzt. ;}

(https://pbs.twimg.com/media/CwUtZLRXAAAcKbH.jpg)

Zitat
Khaosod English ‏@KhaosodEnglish
Former PM Yingluck Shinawatra buys rice from farmers today in Ubon Ratchathani province.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 03. November 2016, 18:01:14
Auch ich bin (temporär) im Isaan zu Hause, bei uns im Dorf haben viele Männer, speziell die jüngeren,
neben der Bewirtschaftung der Reisfelder noch andere Brotberufe.
Nicht zuletzt darf man auch nicht vergessen, dass eine Heerschar von Thais (die überwiegende Mehrheit aus dem Isaan) im Ausland arbeitet. Auch nicht zu vergessen sind die "Völkerwanderungen" innerhalb des Landes z. B. an Songran. Zieht mal alle Isaanies aus Bangkok und dem Süden/Südosten ab. Bekommt ihr dann noch z.B. ein Taxi in BKK?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 03. November 2016, 18:05:13
Yingluck hat heute die Direktverkaeufe von Reis in Ubon unterstuetzt. ;}
Das ist schon eine komische Angelegenheit. Die grünen Onkels wollen einerseits der ehemaligen PM wegen der alten Reissubventionen finanziell die Ohren lang ziehen und andererseits unterstützen sie die Reisbauern heute genau so. Garantierter Preis heute 13.000 THB pro Tonne Yasminreis. Kostet den Steuerzahler 20 Milliarden.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 03. November 2016, 19:29:54
@Suksabai

,,, Da dürften sich von Provinz zu Provinz doch krasse Gegensätze auftun! ,,,

Sicher doch, deshalb habe ich ja auch das ( fast ) betr. d. Hängematte verwendet.

Was allerdings primär für jüngere Semester ( Tagelöhner ) zutreffen dürfte.

Was ich hier im Isaan dazu anmerken kann, bei so ca. ab 45 / 50 Jahren im Lebensalter, dürfte ein Engagement als Tagelöhner / Wanderarbeiter - nicht mehr angezeigt sein. 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 03. November 2016, 19:51:38
Non2011,  ich sehe das auch hier  in der Thaifamilie.
Nach  der  Reisernte gehen viele einer anderen Beschaftigung nach  und sitzen  nicht nur Zuhause rum.
Macht ja keinen Sinn,  denn von dem migrigen  Einkommen bei Reis, koennen die sich nicht fuer den Rest des Jahres auf die Haengematte legen.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Bruno99 am 03. November 2016, 19:58:27
Was ich hier im Isaan dazu anmerken kann, bei so ca. ab 45 / 50 Jahren im Lebensalter, dürfte ein Engagement als Tagelöhner / Wanderarbeiter - nicht mehr angezeigt sein.

Viele in diesem und hoeherem Alter hatten doch gar keine Schulbildung, respektive sie besuchten die Schule 4 Jahre dann wurden sie auf die Felder geschickt.
Lese- und Schreibkenntnisse sind magelhaft, einen Beruf haben viele nicht erlernt, welche Erwerbsmoeglichkeiten bleiben denn da noch uebrig  ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 03. November 2016, 20:09:17
Was ich hier im Isaan dazu anmerken kann, bei so ca. ab 45 / 50 Jahren im Lebensalter, dürfte ein Engagement als Tagelöhner / Wanderarbeiter - nicht mehr angezeigt sein.
Viele in diesem und hoeherem Alter hatten doch gar keine Schulbildung, respektive sie besuchten die Schule 4 Jahre dann wurden sie auf die Felder geschickt.
Lese- und Schreibkenntnisse sind magelhaft, einen Beruf haben viele nicht erlernt, welche Erwerbsmoeglichkeiten bleiben denn da noch uebrig  ?

Ich weiss ja nicht, wie das in eurer Umgebung ist - ich glaube, ich habe es sogar schon an anderer Stelle bemerkt - aber die Isaanis altern auch schneller.
Während die Weiblein mitunter steinalt werden (aber runzlig), sterben die Männer wie die sprichwörtlichen Fliegen - oder kommt mir das nur so vor?

Geht zwar schon in Richtung OT, aber vielleicht können unsere Dottores dazu etwas äussern.. . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 03. November 2016, 20:11:24

Das ist schon eine komische Angelegenheit. Die grünen Onkels wollen einerseits der ehemaligen PM wegen der alten Reissubventionen finanziell die Ohren lang ziehen und andererseits unterstützen sie die Reisbauern heute genau so. Garantierter Preis heute 13.000 THB pro Tonne Yasminreis. Kostet den Steuerzahler 20 Milliarden.

Das geht wohl nicht in 1. Linie gegen die Regierung Yingluck, sondern allgemein gegen die Familie Shinawatra. {--
Die Junta macht sich, wie so oft, unglaubwuerdig mit ihren Double_Standards. :}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 03. November 2016, 20:18:30

Während die Weiblein mitunter steinalt werden (aber runzlig), sterben die Männer wie die sprichwörtlichen Fliegen - oder kommt mir das nur so vor?


Mag am selbst gepantschten Lao Kao liegen. :-)
Waehrend die Frauen i.d.R. nur gelegentlich mal ein Bier trinken, hocken die Maenner nach der Arbeit zusammen und trinken ihren hochprozentigen Reisschnapps.

Trifft natuerlich nicht auf alle Maenner zu. ]-[
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 04. November 2016, 18:27:54
Alles, was du dich nicht getraut hast zu fragen, zur Reissubvention in Thailand...

http://www.khaosodenglish.com/politics/2016/11/04/everything-afraid-ask-thai-rice-subsidies/

=====

Wird der Wahlkampf 2017 schon bereits jetzt auf dem Rucken der Reisbauern ausgetragen?

http://www.chiangraitimes.com/thailands-rice-farmers-the-new-battleground-ahead-of-2017-elections.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 04. November 2016, 18:51:40
Alles,

Wird der Wahlkampf 2017 schon bereits jetzt auf dem
Rucken der Reisbauern ausgetragen?


http://www.chiangraitimes.com/thailands-rice-farmers-the-new-battleground-ahead-of-2017-elections.html

Wieso "Wahlkampf", wenn doch die  (Pseudo-)PARLAMENTARIER
ausgewaelht  und "gesetzt" sind ?       ;]


 [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 04. November 2016, 23:17:55
Während die Weiblein mitunter steinalt werden (aber runzlig), sterben die Männer wie die sprichwörtlichen Fliegen - oder kommt mir das nur so vor?

Das kommt mir auch so vor. Vielleicht achten die Frauen auf eine bessere Ernährung.


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 05. November 2016, 04:52:59
Genialer Schachzug:

Yingluck will den vorgestern in Ubon erstandenen Reis Samstag Nachmittag 16 h vor dem "Fashion Island" Shoppingcenter an der Ram Intra Road  für 20 Baht pro Kilo an die Bangkoker verkaufen...    }}

http://www.matichon.co.th/news/347670


Die Juntamitglieder fordern die derzeit arbeitslosen Politiker dazu auf, die derzeitige Lage nicht für Showveranstaltungen zugunsten der Reisbauern auszunutzen.

aber jeder wie er kann, auch das Militär liebt die Show...

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14915589_10154163643955819_1519810630793870346_n.jpg?oh=e467459a8dd5a948b89e8c5e9ef3f1aa&oe=58D40784)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 05. November 2016, 09:06:24
Während die Weiblein mitunter steinalt werden (aber runzlig), sterben die Männer wie die sprichwörtlichen Fliegen - oder kommt mir das nur so vor?
Das kommt mir auch so vor. Vielleicht achten die Frauen auf eine bessere Ernährung.

Ich habe da schon seit längerer Zeit das stundenlange Zerkauen verschiedener Zutaten (vornehmlich bei Weiblein beobachtet) in Verdacht,
aber das gehört in den Gesundheits-Thread.

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 05. November 2016, 18:07:52
"Direktverkauf" heisst der neueste Trend:

http://www.bangkokpost.com/news/general/1127068/direct-sale-rice-markets-spring-up-in-growing-areas


Get ready :

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14910471_1377718625605922_6172343058381692441_n.jpg?oh=7c726d500116fdb7b5426be0ded55163&oe=58D52FD2)

Riesenandrang bei Yinglucks Reisverkauf:

https://www.facebook.com/tv24official/videos/1196294533763880
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 05. November 2016, 18:11:19
Passender Bericht von Pravit Rojanaphruk bei Khaosod: http://www.khaosodenglish.com/politics/2016/11/05/yingluck-sells-rice-bangkok-mall-prices-falling/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pedder am 05. November 2016, 19:19:32
"Direktverkauf" heisst der neueste Trend:


passen dazu:
http://thailandtip.info/2016/11/05/yingluck-versucht-die-unterschiede-in-der-reispolitik-herauszufinden/

und die Stimmen der "Gegner"

http://thailandtip.info/2016/11/05/prayuth-warnt-politiker-die-bauern-fuer-publicity-zwecke-auszunutzen/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 05. November 2016, 20:01:41
Hab ich heute hier beim Tanken gesehen.
Einige Reisbauern  haben ihre Zelte direkt an der Tankstelle aufgebaut und verkaufen ihren Reis.

Das macht wohl die Runde im Isaan.  Mich freut das ungemein, denn den Haendlern sollte man mal auf die Finger klopfen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. November 2016, 20:51:04
Wenn das so toll ist, warum haben die das dann nicht schon immer so gemacht?

Obst wird ja auch seit Olims Zeiten an Straßenständen angeboten.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 05. November 2016, 21:01:31
Wenn das so toll ist, warum haben die das dann nicht schon immer so gemacht?

Könnte mir vorstellen, dass es einige Zeit braucht, um eine oder auch mehrere Tonnen Reis im Strassenverkauf an den Mann zu bringen  {:}

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 05. November 2016, 21:06:18
Direktverkaeufe der Erzeuger gab es in kleineren Dorfgemeinschaften schon immer. Das sind aber wohl eher Kleinbauern die in erster Linie fuer den eigenen Bedarf anbauen und den Ueberschuss verkaufen. Wenn ich 10kg Reis im Direktverkauf an eine Familie verkaufe fuer 200,- Baht, ist deren Bedarf erst mal fuer laengere Zeit gedeckt, schliesslich essen die ja auch gern Nudeln, und nicht nur Reis.

Der Grossteil des Reisanbau ist halt fuer den Export bestimmt, und da kommen die Bauern so schnell nicht an den Zwischenhaendlern vorbei.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 05. November 2016, 21:18:20
@Suksabai,

Ananas, die ich auf Phuket während der Saison ganz oft an der Straße sehe, gehen dort eher nur einzeln!

@Boy

Thailand exportierte 2016/17 9 Mio. Tonnen und produzierte 2014 gute 30 Mio. Tonnen.

Letzteres ist zwar eine ältere Zahl, die Relation dürfte aber auch heute noch so in etwa gleich sein. 1/3 Export, 2/3 Eigenverbrauch.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Patthama am 06. November 2016, 12:43:19
Habe auch mal vor einger Zeit gelesen,dass der Reisverbrauch, pro Einwohner, stetig abnimmt.Mit dem wachsenden Wohlstand,haben sich eben auch die Essgewohnheiten veraendert.Z.B.essen die Thais,heutzutage die doppelte Menge an Fleisch als vor 30 Jahren.
Folglich wird man,den Reisexport steigern muessen,oder die Anbauflaeche verkleinern,um dieses Problem zu loesen.Dabei werden die Thaifarmer,sich modernisieren muessen,und die Zeit der vielen, kleinen unrentablen Reisbauern wird  so langsam zu Ende gehen.
War ja in D auch so.Als mein Opa noch eine kleine Landwirtschaft betrieb,taten es noch ueber 30 andere Bauern mit ihm, in meinem Heimatdorf.Heute gibt es gerade mal noch einen,und das meiste seiner Erzeugnisse schmeisst er in seine Biogasanlage.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 06. November 2016, 12:46:54

Könnte mir vorstellen, dass es einige Zeit braucht, um eine oder auch mehrere Tonnen Reis im Strassenverkauf an den Mann zu bringen  {:}

lg
Zu lesen im FB, der Verkauf geht jetzt auch verstärkt online, sorry kein link da im FB gelesen

edit: Zitat richtig gestellt
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 06. November 2016, 12:51:02

Könnte mir vorstellen, dass es einige Zeit braucht, um eine oder auch mehrere Tonnen Reis im Strassenverkauf an den Mann zu bringen  {:}

lg
Zu lesen im FB, der Verkauf geht jetzt auch verstärkt online, sorry kein link da im FB gelesen

Evtl. ja auch mal per Nachtbus nach hier.

edit: Zitat richtig gestellt
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Allgeier der 2. am 06. November 2016, 13:36:52
Hab ich heute hier beim Tanken gesehen.
Einige Reisbauern  haben ihre Zelte direkt an der Tankstelle aufgebaut und verkaufen ihren Reis.

Das macht wohl die Runde im Isaan.  Mich freut das ungemein, denn den Haendlern sollte man mal auf die Finger klopfen.

Tankst du in Roi Et oder nur Zufall das ich  auch vor ein paar Tagen so etwas gesehen habe.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 06. November 2016, 14:17:09
Kann doch eigentlich nicht so schwer sein. Da muss ich nur an den parasitären Zwischenhandel denken. Dem gelingt es mühelos, jedes Jahr Millionen von Tonnen Reis in Gebinden von sagen wir mal so 5kg an den Mann zu bringen und wird dabei noch steinreich.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 06. November 2016, 16:22:10
Reissubventionen - Wenn das selbe nicht das gleiche ist  :-)

1:

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14915653_1377883735589411_6289671083149794921_n.jpg?oh=1f3593055856b27a362badfdc848ba1a&oe=5886BA71)

2:

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14925571_647978655371836_5559327082723911089_n.jpg?oh=0c8de76c01f7dbeb142928ac1448c69a&oe=58C96FF4)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: CM Globi am 07. November 2016, 04:58:32
Krass, schaut mal in die Gesichter im oberen Foto und danach in das untere Bild.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 07. November 2016, 06:32:40
Guter Hinweis,  ist mir vorher garnicht aufgefallen.

Achtung,  nung, song, sam,  Photo.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 07. November 2016, 08:54:30
Zitat
Reissubventionen - Wenn das selbe nicht das gleiche ist 

Wie viele Mio. Tonnen werden wohl diesmal zum Vergammeln auf Halde gelegt?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 07. November 2016, 09:19:05
Wie viele Mio. Tonnen werden wohl diesmal zum Vergammeln auf Halde gelegt?

Man stelle sich vor der ganze Reis wird dieses Mal verkauft und vergammelt
nicht. Dann müsste man die neuen Subventionen fast loben.


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 07. November 2016, 10:00:35
Der Unterschied zu Vorher ist :

- Der GENERAL "hilft" nicht mit Geld - er gibt "nur" KREDIT !  ;]

- Wenn dann REIS "vergammelt" - dann beim FARMER - nicht bei der "REGIERUNG".  ;]

- In einem Jahr braucht der FARMER (ev.) wieder KREDIT !    ;]

Der "Kessel" kocht - die Temperatur steigt und steigt !    ;)



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 07. November 2016, 10:25:54
Ich bleibe dabei das zu viel Geld für Schnickschnack ausgegeben wird und man nicht bereit ist für Lebensmittel einen Vernünftigen Preis zu Zahlen!
Ich finde es gut wenn in Zeiten der Not Geld vom Staat kommt, aber das hilft nicht auf Dauer. Bitte auch nicht vergessen, irgend einer muss das auch wieder Zahlen. Bleibt eh bei den gleichen, wird halt eben die Steuer erhöht. Da brauchen wir uns doch nichts vormachen, Zahlen tun immer die kleinen, egal wie man das nennt!
Daher, weniger Händys kaufen und dafür mehr für die Nahrungsmittel ausgeben. Und zwar Weltweit.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 07. November 2016, 11:09:25
Ich bleibe dabei das zu viel Geld für Schnickschnack ausgegeben wird und man nicht bereit ist für Lebensmittel einen Vernünftigen Preis zu Zahlen!

Das ist mit europäischen Augen betrachtet nachvollziehbar.
Stichwort Milchproduktion. Verallgemeinert in Bezug auf die Wirklichkeit
in Thailand aber ein wenig.
Zum Beispiel hat nicht jeder alte Mensch helfende Kinder oder ein
funktionierendes Sozialamt im Rücken. Auch Familie genannt.
Oder unter hoffentlich glücklichen Umständen auch mal Farangamt.
Das Rentenniveau in Thailand ist bekannt.
Eine befreundete Thai ist eine gutmütige Buddhistin. Sie spendet zwei alten
verarmten Frauen in ihrer Strasse jeden Tag eine Mahlzeit.
Reis mit ein wenig Curry.
Ein guter Reispreis für hart arbeitende Farmer wäre wünschenswert
aber eine Katastrophe für unglaublich viele Thailänder.
Wir sind hier nicht in GRUSI Land.
Was nicht abstreiten soll dass zu viel für Schnickschnack ausgegeben wird.
Da stimme ich dir voll zu.
Nur reicht es dafür bei vielen Menschen gar nicht.


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 07. November 2016, 12:03:04
Dem stimme ich aber nicht ganz zu.
Wenn ich dem Großteil der Bevölkerung zu mehr Einkommen verhelfe wird der Anteil der Hilfebedürftigen sinken.
Klar werden da dann immer noch einige über bleiben, aber nicht so viel wie du dir da gerade ausmalen tust.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 07. November 2016, 13:49:00
Wenn ich dem Großteil der Bevölkerung zu mehr Einkommen verhelfe wird der Anteil der Hilfebedürftigen sinken.

Ich glaube nicht dass vor jedem Haus in Thailand ein dicker Mercedes
stünde wenn man nur die Einkommen stark erhöhen würde.
Bei einer Erhöhung der Einkommen gibt es
in Volkswirtschaften teils sehr unangenehme
Nebenwirkungen. Ganz besonders bei nicht steigender Produktivität.
Den armen Thais würde das nicht helfen. Eher im Gegenteil.


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 07. November 2016, 15:51:34
Desshalb haelt man die Thais auf den Lande fuer  dumm , klein und arm  {+
Zitat
  Den armen Thais würde das nicht helfen. Eher im Gegenteil
Pladib.

Es geht bei den Reisbauern darum, dass man sie unterstuetzt,  nicht von  der Mafia Zwischenhandel ausgenommen zu werden.
Ausser dem einzigen was sie haben, Reisanbau und das nur einmal im Jahr,  gibt es sicher viele , auch hier , die noch einige Buffalos  und Kuehe auf die Weide bringen.
Nach der Reissaison gehen andere auch wieder einer Beschaeftigung nach.
Also man muss die Armen Bauern  eben arm lassen, damit die Nebenwirkung, besser Reich als Arm  bestehen bleibt   :-)  {*
Bangkok  gegen den Isaan ?  Elite gegen das Volk ?
Hat man das in Deutschland   oder in den USA auch so gelassen ?
Nebenwirkung ?
Vielen geht es einfach nur darum, ein jaehrliches, stetes Einkommen zu haben.
Mercedes, was ist das ?   Ich sehe hier, dass  sich der Isaan sehr gut entwickelt.

Zitat
Wenn ich dem Großteil der Bevölkerung zu mehr Einkommen verhelfe wird der Anteil der Hilfebedürftigen sinken.   
genau das ist der richtige Ansatz.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pladib am 07. November 2016, 23:52:24
Zitat
Wenn ich dem Großteil der Bevölkerung zu mehr Einkommen verhelfe wird der Anteil der Hilfebedürftigen sinken.   
genau das ist der richtige Ansatz.

Wenn das nur mal angenommen das Heilmittel ist.
Wie funktioniert das nun in der Praxis in Thailand?
Nach dem Mindestlohn folgten Preiserhöhungen. Das würde auch bei stark
steigenden Einkommen so sein. Keine Nebenwirkung?
Die Abwanderung von einigen Firmen ist schon jetzt dokumentiert.
Die Investitionen sind auf tiefem Niveau.
Thailand produziert teurer als die meisten Nachbarländer.
Die Globalisierung hat auch Süd-Ost-Asien immer mehr im Griff.
Wie ist Thailand da aufgestellt?
Wie produktiv ist Thailand im Vergleich zur Konkurrenz?

Ich lerne aber auf jeden Fall gern dazu. Wie bekommt man das hin?
Was hinter dem Wort VERHELFEN steht interessiert mich besonders.
Danke für deine Hinweise.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/thailands-textilindustrie-wandert-wegen-mindestlohn-nach-kambodscha-ab-a-872536.html


Daniel
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 08. November 2016, 03:42:19
Also als erstes habe ich ja nicht behauptet die Patentlösung zu haben um den Bauern zu mehr Einkommen zu verhelfen.

Als eine Möglichkeit wäre da aber zb ein Weltweites Kartell, ähnlich der OPEC. Ist zwar auch nicht das was ich wirklich gut finde, aber so könnte man die Preise steuern.

Was haben wir den, ein Produkt das weniger Wert ist als seine Herstellung Kostet (was Weltweit bei Lebensmitteln oft vorkommt). Rein Wirtschaftlich, also eine Firma würde das Produkt nicht mehr Herstellen. Was wir brauch ist doch so was wie nee Steuerung die dafür sorgt das A nicht zu viel angebaut wird und B die erlöse so sind das der Bauer davon Leben kann und der Käufer es bezahlen kann. Wenn die Preise Weltweit steigen hat das den Vorteil das es nicht ein Land wie Thailand alleine tragen muss, den jetzt würde man bei Subventionen die Kosten Komplett alleine tragen. Anders wenn die Preise Weltweit gleich sind, dann hätte man nur die kosten zu leisten damit sich auch die restlichen Armen den Reis noch leisten können. Also so was wie billig Reis auf Karte im Supermarkt, mit limitierter Abgabe.

Aber das steht natürlich offen zur Diskussion da ich weder das sagen habe noch den drang dazu.  :-)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 08. November 2016, 07:30:08

Als eine Möglichkeit wäre da aber zb ein Weltweites Kartell, ähnlich der OPEC. Ist zwar auch nicht das was ich wirklich gut finde, aber so könnte man die Preise


Wenn ich mich recht entsinne, so werden doch jetzt schon Grundnahrungsmittel an Börsen gehandelt, was aber Arthur besser weiß,  ich empfinde dies als sehr negativ.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 08. November 2016, 08:16:43

Als eine Möglichkeit wäre da aber zb ein Weltweites Kartell, ähnlich der OPEC. Ist zwar auch nicht das was ich wirklich gut finde, aber so könnte man die Preise


Wenn ich mich recht entsinne, so werden doch jetzt schon Grundnahrungsmittel an Börsen gehandelt, was aber Arthur besser weiß,  ich empfinde dies als sehr negativ.

Da gebe ich dir ja recht das Börsenhandel mit Lebensmittel negativ ist.
Das ist ja aber auch nicht was ich meinte (hinzu kommt ja noch das ich direkt schon erwähnte das die Idee nicht so 100% meiner Meinung entspricht).
Aber ein Kartell der Reisanbaunationen könnte den Preis vorgeben (um nicht zu sagen Bestimmen). 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 08. November 2016, 08:41:25
Alles hat bekanntlich seine zwei Seiten.
Im Kartell  muessen sich die beteiligten Laender auch einig sein. siehe Oelkartell.
Wenn nur ein Staat in dieser Gemeinschaft sich benachteiligt fuehlt, was dann.

Ferner, was geschieht , wenn das Angebot grosser als die Nachfrage ist. Siehe Oelpreis zur Zeit. Oel kann man lagern, Reis hat ein Verfallsdatum.
Preise kann man nur bestimmen, wenn die Nachfrage grosser ist. War beim Oelpreis  auch so. Viele dachten schon der Preis geht ins unendliche.
Es ist nicht einfach, alles so zu regeln, wie es am Besten waere.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 08. November 2016, 08:47:17
Zitat
Da gebe ich dir ja recht das Börsenhandel mit Lebensmittel negativ ist.

Warum eigentlich?

Zur Kartellbildung noch ein Nachtrag. Gern einigt man sich auf Preise, die dem am schlechtesten wirtschaftenden ein auskömmliches Einkommen sichern. Um diese Preise durchsetzen zu können muss man dann oft auch die Mengen regeln.

Das führt dann dazu, dass die, die billiger produzieren nicht so recht zum Zuge kommen können.

Um es  „in Reis“ zu sagen. Hier konkurriert ein Kleinbauer aus dem Issan dem auf schlechten Böden eine Ernte pro Jahr möglich ist mit dem aus Vietnam, der ganz oft 3 Ernten pro Jahr einfahren kann.

Hinzu kommt, In Vietnam hat eine Bodenreform stattgefunden; es gibt dort kein privates Grundeigentum mehr, so dass wirtschaftlich vernünftige Betriebsgrößen möglich sind die eine Mechanisierung gestatten.

Wie soll da der Kartellpreis aussehen?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 08. November 2016, 08:51:03
Zitat
Da gebe ich dir ja recht das Börsenhandel mit Lebensmittel negativ ist.

Warum eigentlich?

Soweit mir bekannt wollen die doch auch daran verdienen, ohne eine Handschlag dafür getätigt zu haben, oder  ??? ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 08. November 2016, 09:51:42
Zitat
Da gebe ich dir ja recht das Börsenhandel mit Lebensmittel negativ ist.

Warum eigentlich?

Ich mag es nicht wenn mit Lebensmittel spekuliert wird, ist so nee Persönliche Make.  :-)

Zur Kartellbildung noch ein Nachtrag. Gern einigt man sich auf Preise, die dem am schlechtesten wirtschaftenden ein auskömmliches Einkommen sichern. Um diese Preise durchsetzen zu können muss man dann oft auch die Mengen regeln.

Das die Menge reguliert werden muss war mir schon klar. Es macht ja keinen Sinn etwas zu Produzieren was dann keiner braucht und wofür nur gezahlt werden muss. Egal wer das jetzt zahlt, am ende eben doch wieder die kleinen.

Um es  „in Reis“ zu sagen. Hier konkurriert ein Kleinbauer aus dem Issan dem auf schlechten Böden eine Ernte pro Jahr möglich ist mit dem aus Vietnam, der ganz oft 3 Ernten pro Jahr einfahren kann.

Wenn es dann wirklich so ist und auch die Qualität nicht stimmt dann muss man sich ein anderes Betätigungsfeld suchen, hier müsste dann die Regierung investieren und nicht Geld zum Fenster rausschmeißen zum ein Produkt zu unterstützen was nur Nachteile hat!



Man habe ich einen Hals auf das China Internet und seine Mauer!!!  {/  {/  {/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 08. November 2016, 10:37:19

Als eine Möglichkeit wäre da aber zb ein Weltweites Kartell, ähnlich der OPEC. Ist zwar auch nicht das was ich wirklich gut finde, aber so könnte man die Preise steuern.



Noch ne Mafia   ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 08. November 2016, 11:23:50
Noch ne Mafia   ?

NEIN, wie ich schon geschrieben hatte bin ich mit der Lösung selber nicht so happy. Nur habe ich auch keine bessere Idee.  ;D
Am besten wenn die Leute mehr Geld für Lebensmittel bereit wären zu zahlen, aber da ist Geiz ist Geil leider immer noch im Vordergrund.  {/

Fact ist aber das durch Subventionen zb der Reis zwar billiger wird, das aber halt für alle die ihn kaufen. Somit wird mit hier Thailändischem Geld der billig Reis für zb China finanziert. Ob das so richtig ist?  ???
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: jock am 08. November 2016, 11:27:45
@malakor

Kartelle haben als Zielvorstellung,die Produktionskosten niedrig
zu halten und die Verkaufspreise hoch.
OPEC versucht dies durch Steuerung der Produktionsmenge.

Die OPEC hat das in der Vergangenheit gut hinbekommen,da Oel/Gas
zu einem hohen Prozentsatz (schaetze 80 %)exportiert wurden.

Das von @Asien-Karl vorgeschlagene Kartell geht den umgekehrten
Weg.

Der Produzent soll einen moeglichst hohen Preis bekommen und der
Konsument dafuer einen niedrigen Preis bezahlen.

Ich fuerchte, dass sich das nicht realisieren laesst.

Beim Reis liegt die Exportmenge nur bei 10 % der Weltgesamtproduktions-
menge,sodass ein"Kartell" von daher nur wenige Moeglichkeiten hat,
global die Preise zu beeinflussen.

Jock







Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: micha3012 am 08. November 2016, 12:13:29
Irgendwie kommt mir das mit dem Reis und den Preis bekannt vor.
Ach ja,Marktwirtschaft.Die normale,nicht zu Verwechseln mit der sozialen Marktwirtschaft!

Hier Reguliert sich der Preis nach der Nachfrage.
Nicht nach den Subventionen.

Aber,eigentlich soll sich ja der Markt selbst Regulieren und da gibt es Verlierer und Gewinner.

Allerdings hab ich keine Ahnung davon.
M.R.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 08. November 2016, 12:34:09
Die Bauern im Issan lernen gerade, dass es nicht ganz einfach ist, ihren Reis unter Ausschluss des Zwischenhandels in Gebinden von 10 kg. an den Mann zu bringen.

Gern wird unterschätzt, wie viel Arbeit es macht, bis der Reis letztendlich in Kleingebinden bei Tesco in Bangkok im Regal steht. Alle daran Beteiligten machen das nicht für Gotteslohn.

Aber vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, wenn man in Thailand auch mal die Schriften des Herrn Hermann Schulze-Delitzsch läse. Nur, es muss halt jemand umsetzten. Immer nur nach der Regierung zu rufen ist dann doch zu einfach.

Gilt es, Angebot und Nachfrage großer Mengen standardisierter Güter zusammenzubringen  haben sich Börsen als ausgesprochen effizientes Instrument erwiesen. Sie  haben den großen Vorteil, dass der Handel bestimmten wohldefinierten Regeln folgt und durch staatliche Aufsichtsämter überwacht wird.

Wer meint, Lebensmittel durften so nicht gehandelt werden, der sollte bitte auch sagen, wie denn dann anders

Wer Börse mit Spekulation gleichsetzt sollte sich ein wenig genauer informieren. Ich weiß, da wird gerade bei Lebensmitteln ein Glaubenskrieg geführt. Wie das dann so ist, meistens sorgt die Spekulation für eine Glättung der Preise. Manchmal allerdings, wenn alle in die gleiche Richtung laufen, für eine satte Preissteigerung. Nur, das wird gern verschwiegen, sitzen die Spekulanten dann auf jeder Menge Ware, müssen sie die in nicht allzu langer Zeit verkaufen und dann gehen die Preise genauso satt in den Keller.

Was vielfach übersehen wird ist der Nutzen, den Spekulanten bringen. Dazu 2 Beispiele.

Ein Exporteur erhält in 3 Monaten x US Dollar. Möchte der das Kursrisiko nicht tragen, schließt der ein Kurssicherungsgeschäft ab. Sprich, er sucht jemand, der bereit ist, auf eigene Rechnung das Risiko zu übernehmen (zu wetten).  Hat sich grenzüberschreitenden Handel als ausgesprochen nützlich erwiesen. Manch anderem ist es durchaus recht, braucht der in 3 Monaten eine größere Menge Weizen, wenn er sie schon heute zu einem bestimmten Preis kaufen kann.


Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 08. November 2016, 12:40:23
Zitat
Der Produzent soll einen moeglichst hohen Preis bekommen und der Konsument dafuer einen niedrigen Preis bezahlen.

Was meint Dein Taschenrechner dazu?


Wenn es dann wirklich so ist und auch die Qualität nicht stimmt dann muss man sich ein anderes Betätigungsfeld suchen, hier müsste dann die Regierung investieren und nicht Geld zum Fenster rausschmeißen zum ein Produkt zu unterstützen was nur Nachteile hat!


Das ist letztlich wohl die einzige Lösung. Nur, ganz viele Arbeitsplätze in Thailand sind von Burmesen und Kambodschanern okkupiert. Jedoch, folge ich manchen Arbeitgebern hier, schätzen die die weitaus mehr als Thai.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Allgeier der 2. am 08. November 2016, 13:53:29

Gibt es hier eigentlich jemand der Reis hier anbaut?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 08. November 2016, 13:59:09

Gibt es hier eigentlich jemand der Reis hier anbaut?

@Burianer, oder ?     ;]

 [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Allgeier der 2. am 08. November 2016, 14:13:27

Gibt es hier eigentlich jemand der Reis hier anbaut?

@Burianer, oder ?     ;]

 [-]

Nur den darf man nichts fragen weil er nichts weiss oder es ihn ganz einfach nicht interessiert.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pedder am 08. November 2016, 15:00:06

Gibt es hier eigentlich jemand der Reis hier anbaut?

ja, meine Frau und die gesamte Familie.

Alle bauen ausschließlich Jasmin Reis an.
Wir sind just im Moment bei der Ernte.
Allerdings wird dieses Jahr zum ersten Mal seit langen wieder von Hand geerntet.
Dementsprechend kommen sie am Abend alle vollkommen fertig nach Hause.

Jetzt kommt das (für mich) Merkwürdige  an der Sache.

Seit drei oder vier Wochen tauchen hier alle möglichen "Freunde" auf, die früher nie gekommen sind.
Aber eben nicht der Reismüller, oder unser örtlicher Reisaufkäufer usw.
Anfragen kommen von der Polizei (als Privatperson), von einer reichen Frau die hier ein Internetkaffee betreibt, von dem Möbelhändler, bei dem meine Frau Möbel auf Pump kauft und selbst ein Farang hat mich schon angesprochen.
Alle wollen unseren Reis kaufen, aber keiner will sich auf einen Preis festlegen. 
Im Moment überlegen wir, ob ich selber in die leere Tasche greife  und wir den Reis für ein paar Monate liegen lassen.
Meine Frau überlegt sogar, selber den Reis von Schwiegermutter und Schwester zu kaufen und liegen zu lassen.
Allerdings habe ich ebenfalls zu wenig Ahnung, ob sich das rechnet oder nicht.

Meine Frau rechnet im Moment damit dass sie für eine Tonne ca. 13.500 Baht bekommt.
Sie sagt, dass hier der Reis von letzten Jahr für angeblich 12.000 Baht über den Tisch geht.

Sie sagt weiter, dass ihr Reis, da Hand geerntet, mehr Geld bringen müsste

Soweit der Stand von heute



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 08. November 2016, 15:11:00

Gibt es hier eigentlich jemand der Reis hier anbaut?

Im Moment überlegen wir, ob ich selber in die leere Tasche greife 
und wir den Reis für ein paar Monate liegen lassen.

Meine Frau überlegt sogar, selber den Reis von Schwiegermutter
und Schwester zu kaufen und liegen zu lassen.
Allerdings habe ich ebenfalls zu wenig Ahnung,
 ob sich das rechnet oder nicht.


Soweit der Stand von heute

Oh ja, wenn man(n) wuesste was "richtig" ist !?     ???

Wenn aber Alle "liegen lassen" .ist das Problem nur "verschoben" !

Und wenn die herkoemmlichen REIS-Aufkaeufer jetzt nicht ihre Mengen
einkaufen koennen - besteht auch die "Gefahr", dass sie (aus Rache?)
spaeter einen noch tieferen Preis diktieren.

 [-]

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 08. November 2016, 15:21:03
Frage, sieht man dem Reis an, dass er von Hand geerntet wurde ?

Bei uns gehen taeglich einige sehr starke Regenschauer runter, was den Reisbauern  sehr missfaellt.
Sie koennen keinen Reis ernten.
Den Reis mal auf die Strasse zum trocknen legen  geht garnicht, das Regenwasser  schwemmt den Reis weg.
Passend zur Reisernte.

 
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: volkschoen am 08. November 2016, 15:45:47
Meine Familie baut auch Reis an, aber nur für den Eigenbedarf.
Dieser Reis wird immer mit der Hand gemaeht.

Er bleibt dann 2 Tage auf dem Feld zum Trocknen. Danach heimgeholt und mit der Maschine gedroschen.

Die Leute, die sich einen Maehdrescher holen, die haben Mehrarbeit.
Zuerst einmal die Kosten. Im letzten Jahr kostete das pro Rai etwa 600 Bath.

Der nimmt aber beim Maehen alles auf, auch den Dreck. Dann suchen die Bauern grosse Betonflaechen auf und das ist bei uns in der Naehe der Schule.

Jetzt wird der Reis mit der Hand verlesen und der Dreck rausgeholt. Dann muss der Reis aller paar Stunden gewendet werden, damit er trocknet. Das geht so 3 bis 4 Tage, das kommt darauf an, wie heftig die Sonne scheint.

Jedoch nachts wird dieser Reis bewacht und das sitzen Leute mit Lampen vor Ort.

Meine Frau meint, das ist ein zu hoher Aufwand und lohnt sich nicht.
Die Qualitaet ist auch schlechter.     
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 08. November 2016, 17:31:41
 :o :o :o ich weiß es während eine Umstellung,  aber was spricht dagegen Vollkornreis anzubauen, der bedarf sollte doch stetig wachsen ?.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 08. November 2016, 17:56:05
Jeder angebaute Reis ist Vollkornreis, bevor er geschält und gemahlen wird  ;)

Das ist nicht anders wie beim aus Europa bekanntem Getreide...  {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 08. November 2016, 18:05:59
 :-)  Mehrkornreis ,  jede Aehre hat viele Koerner.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Allgeier der 2. am 08. November 2016, 18:12:30


Seit drei oder vier Wochen tauchen hier alle möglichen "Freunde" auf, die früher nie gekommen sind.


Sind aber nicht Leute wo man sich Geld geborgt hat und die nun auf Rueckzahlung in Reis hoffen oder warten.

Hat sich schon mal jemand Gedanken gemacht um Mitglied in einer Genossenschaft zu werden? Dort kann es auch besserer Preise geben und den Duenger kann man billiger beziehen oder ..
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: crazyandy am 08. November 2016, 18:42:17
Ich weiß ja nicht, aber bei dem derzeitigen regen könnte sich der Preis eventuell wieder über die Nachfrage regulieren. Wieviel regen verträgt der Reis im Moment  ???, ich haben schonmal eine Parzelle daniederliegen sehen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 08. November 2016, 19:19:48
Im Moment überlegen wir, ob ich selber in die leere Tasche greife 
und wir den Reis für ein paar Monate liegen lassen.

Oh ja, wenn man(n) wuesste was "richtig" ist !?
Wenn aber Alle "liegen lassen" ..ist das Problem nur "verschoben" !

Wegen dem Liegenlassen mach dir mal schön keine Sorgen, bin gerade "in der Höhle des Löwen"

Voraussetzen muss ich, dass hier ausschliesslich Khao Hom Mali (Jasminreis) und für den Eigenbedarf Klebereis angebaut wird.

Vorgestern war eine Versammlung im Ort wegen des Reisprogrammes des Herrn P.

Ganze 4 (in Worten VIER) Reisbauern wollen mitmachen,

der Rest kann nicht aus einem einfachen Grund:

Auch die vorige Regierung streute Förderungen über die Reisbauern, die Schlaumeier nahmen die Förderungen

dankend an und veräusserten die Ernte anderweitig - die Schulden bei der Agrarbank bestehen allerdings noch heute!

Da die angesagte jetzige Förderung wieder nur über diese Bank abgewickelt werden kann, haben die "Schlauen"

jetzt Angst, dass die Altlasten den neuen Segen auffressen.

So hat es mir jedenfalls der Nachbar (ziemlich schadenfroh) erzählt.. . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 08. November 2016, 19:38:33
Zitat
  Da die angesagte jetzige Förderung wieder nur über diese Bank abgewickelt werden kann, haben die "Schlauen"

jetzt Angst, dass die Altlasten den neuen Segen auffressen.
 
  so ist es.
Auch hier haben viele gerne die Zuschuesse in Anspruch genommen  und waren froh , bissher nicht belaestigt worden zu sein .

Eines Tages kommt die Rache des Buddas  mit Zins und Zineszinsen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Lung Tom am 08. November 2016, 19:54:03
Na Kollege, wie schrieb sich noch mal Buddha ??

 ;D  ;D  ;D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 13. November 2016, 09:18:54
Die Reisfarmer bitten die Regierung um Hilfe, deren Lager sind noch voll mit Reis vom letztem Jahr und es gibt keinen Platz fuer die neue Ernte.

[Die Reispolitik der Junta scheint wenig effektiv zu sein. :-X]

http://www.bangkokpost.com/news/general/1133897/rice-stocks-hampering-new-harvest
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. November 2016, 09:25:27
Was ist eigentlich aus den Reisbergen der Frau Yingluck geworden?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 13. November 2016, 09:29:35
Die hat man vermutlich alle dem Sudeppen geschenkt als Dankeschoen fuer die Verhinderung von Verkaeufen und Auktionen. :D
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. November 2016, 10:14:07
Etwas genauer wuesste ich es doch schon gern.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 13. November 2016, 10:19:52
Wenn ich mich recht erinnere hat China einen grossen Teil aufgekauft. ???

http://www.ft.lk/2015/03/18/china-thailand-flesh-out-rice-and-rubber-deals/

Bei den derzeitigen Problemen der Farmer geht es wohl aber eher um grosse Lagerbestaende der Ernte aus dem Jahr 2015.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 13. November 2016, 10:28:47
Also das bekannte Problem, mal wieder zu viel und zu teuer…
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 13. November 2016, 10:53:49
Was ist eigentlich aus den Reisbergen der Frau Yingluck geworden?

Ist die Frau Y. denn Reisproduzentin oder nur Zwischenhaendlerin ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 13. November 2016, 11:51:18

So, jetzt bin ich schlauer (?):

der Nachbar hat auf 12 Rai Khao Hom Mali angebaut.
Aussaatkosten (für die Maschine) 600 Baht/Rai.
Düngemittel ca. 8000 Baht.
Mähdrescher 600 Baht/Rai
Ertrag ca. 10 Säcke a ca. 35 kg/Rai.

In Baht also brutto 4200 kg a 8 Baht = 33.600 Baht
abzgl. Aussaat                                   7.200,--
abzgl. Düngemittel                              8.000,--
abzgl. Mähdrescher                             7.200,--

würde ein Reingewinn von ca. 11.200 Baht anstehen - für 12 Rai Reis!!!

Ich kann die Zahlen nicht ganz glauben, das wäre ja erbärmlich, vielleicht weiss wer was anderes.... . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 13. November 2016, 13:49:08

Mähdrescher 600 Baht/Rai


Erscheint mir etwas hoch. ??? 1 Rai ist mit einem Maehdrescher ruckzuck gemaeht.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Herby55 am 13. November 2016, 15:10:12
600.- Baht pro Rai kann schon sein, denn bei uns
musste die Schwiegermutter gestern 650.- Baht bezahlen.
Liegt vielleicht jetzt an der starken nachfrage.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 14. November 2016, 18:19:31

Heute waren wir in der Küche beim "Small Gouvernment" essen, es kamen auch einige Militärangehörige.

Meine Frau hat sich mit ihnen unterhalten, Zweck ihres Aufenthaltes:

Sie kontrollieren, dass die Mähdrescher nicht mehr als 600 Baht/Rai verlangen.. . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 15. November 2016, 06:49:35
@Suksabei ,,, Ich kann die Zahlen nicht ganz glauben, das wäre ja erbärmlich, vielleicht weiss wer was anderes.... . .

Die Zahlen stimmen in etwa. Mein Schwager bez. 500 Bath f. d. Drescher p. Rai.

Allerdings wird die Aussaat von zweibeinigen Maschinen übernommen.

Verkauf Preis pro Kilo ( staubtrocken ) hier in meiner Ecke 7 Bath.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 15. November 2016, 07:56:08
Jetzt wird mir allerdings auch klar, warum es hier fast nur Nebenerwerbsbauern gibt.. . .

Jetzt umgesetzt auf Landerwerb:
Selbst bei uns am A.. . . der Welt kostet der Rai 100.000,-- Bärte, das amortisiert sich ja nie!


lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: asien-karl am 15. November 2016, 09:20:08
Die Preise für Grund sind jenseits von gut & böse im Bezug auf den ertrag. Reis wird in meiner Familie nur für Eigenbedarf angebaut, bei einem der hat was mehr (aber nicht viel) das wird auf dem Markt verkauft. Sonst alle Kautschuk, Öl und halt diverse Zusatz Arbeiten / Jobs.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 15. November 2016, 17:08:04
Selbst bei uns am A.. . . der Welt kostet der Rai 100.000,-- Bärte, das amortisiert sich ja nie!
Da hast Du ein wahres Wort gelassen ausgesprochen. Hunderttausend pro Rai reichen manchmal noch nicht mal! Aber so ist das eben weltweit: wo es eine Nachfrage gibt, gibt es auch ein Angebot - und wenn die Nachfrager nicht rechnen können {--
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kaus am 15. November 2016, 18:39:46
Schade dass ich den A...der Welt nicht kenne. Offensichtlich kenne ich noch eine Steigerung. Meine Frau möchte 25 Rai zu je 50.000 Bath verkaufen. Angeblich ist hier der Schnitt zwischen 40-60.000 (Phimai)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 15. November 2016, 19:00:21

A...der Welt = "der wilde Osten" = Region Sisaket/Ubon Ratchathani

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 15. November 2016, 19:10:31
Dem Justizministerium wurde eine Liste von 6000 'Offiziellen' der Yingluck Regierung vorgelegt die mglw. auch zur Kasse gebeten werden wegen Verfehlungen in dem Reisprogramm.

https://asiancorrespondent.com/2016/11/thai-junta-may-bill-6000-officials-yinglucks-failed-rice-scheme/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 15. November 2016, 19:28:51
Schade dass ich den A...der Welt nicht kenne. Offensichtlich kenne ich noch eine Steigerung. Meine Frau möchte 25 Rai zu je 50.000 Bath verkaufen. Angeblich ist hier der Schnitt zwischen 40-60.000 (Phimai)

Ich als Farang moechte 1 rai kaufen. Kann man da bauen ?   Wasser und Strom ?   Strasse ?
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 15. November 2016, 19:57:13
Kaus,  sorry, phimai  ist ja nicht  besonders bekannt.  Ist schon abgelegener Isaan.
In Nang Rong wurden vor einigen Jahren ( 6 )   noch 30 bis 40 tausend Baht pro Rai verlangt, mittlerweile sind es jetzt , je nach Lage , 100  oder 150 tausend Baht.
Mit der Reisernte rechnet sich so  ne Investition  nie und nimmer.
Zur Zeit Reis per Kilo 5 Baht, getrocknet 7 Baht.
Es ist besser, eine Herde Kuehe oder Buffalos  auf den Feldern stehen zu haben, die vermehren sich wenigstens.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 16. November 2016, 00:36:09
@Kaus - Schade dass ich den A...der Welt nicht kenne.

Aber aber ,, wir leben doch nicht am *Hintern* der Welt. Auch ich bin in der Ecke von Phimai zugange und finde diesen Ort recht putzig. Jetzt sogar noch aufgewertet d. d. Eröffnung eines TESCO.  -

@Suksabai@

Amortisiert hat sich der Reisanbau ( fast ) noch nie. Zumindest nicht in den zurückliegenden fünf  Jahren. Ausgenommen natürlich in dem Jahr der Schenkung d. d. Pr. Yinglak. Auch bei uns in der Isan / Pampa kostet der Ankauf - 1 Rai -Ackerland zwischenzeitlich  zw - 80000 – und 120000 Bath. Die Kosten - Differenz ergibt sich aus der jew. Lage d. Äcker.

So gesehen sich meine Frau entschliessen könnte ihre Äcker zu verkaufen – könnte ich meine ges. monatliche Rente aus d. BRD dem örtlichen Wat spenden :-)

Aber zurück, amortisiert heisst ja = nicht gleich Gewinn = sondern geht = Null auf Null = Rechnet man die Kosten, wie einige Member hier schon aufgeschlüsselt ,,, Dünger / Pestizide / Ausbringung / Ernte m. Drescher oder meinetwegen auch mit zweibeinigen Erntehelfer und kommen auch noch Pachtkosten hinzu, kommt ( fast ) kein Netto ( nach Steuer ) Ertrag zustande.

Die also meisten Reisbauern analog meines Schwagers, leben von und mit der Farmer Bank und oder von staatlichen Zuwendungen.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Kaus am 16. November 2016, 19:04:57
@Malakor:  selbstverständklich kann man da bauen, fließend Wasser ist auch vorhanden (Flüßchen) und einen gut ausgebauten Trampelpfad gibt es auch. Die Felder liegen in schöner Natur sehr ruhig nur ca. 5 km vom nächsten Dorf entfernt (eingeschränkte Einkaufsmöglichkeit) Für absolute Aussteiger bestens geeignet.  ;D :o

@ Non2011: da hast Du recht Phimai ist ok und man kann auf den Märkten gut Essen einkaufen. Wir halten uns ab und zu in Talad Khae in einem Seitendorf Richtung Khon Kaen (nach der kleinen Brücke)    auf. Wie kommst Du auf 80-120 TBath ? In der Familie meiner Frau wurden 40-60TBath als ok genannt. Die Felder liegen direkt am "Fluß". Gegenüber wurde ein größerer Teich ausgebaggert, so dass genügend Wasser zur Bewässerung zur Verfügung steht. Wo habt Ihr diesen "Spitzenpreis" erzielt ?
Wenn wir mal da sind (2017 wieder) bin ich übrigens öfter mal im Kaffee "Cosy" (an der Kreuzung Richtung Phimai). Da gibt es sehr guten Kuchen :)
               
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Renato am 16. November 2016, 21:42:32
Zwischen Nang Rong und Prakon Chai kostet ein Rai Reisland auch ab Baht 60'000. Eher aber zwischen 80 bis 100'000. Darüber ist alles Fantasie Preise.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 17. November 2016, 16:38:23
@Kaus@

,,, Wenn wir mal da sind (2017 wieder) bin ich übrigens öfter mal im Kaffee "Cosy" (an der Kreuzung Richtung Phimai). Da gibt es sehr guten Kuchen ,,, Das Kaffee kenne ich, nur leider besucht habe ich es noch nicht - wobei ich für guten Kuchen immer zu haben bin :)

Was nun Preis - Rai -betr. so kann ich nur sagen, 120.000.- Bath wurden uns vor ca. 4 Monaten angeboten. Verkauft haben wir dennoch nicht. Der Acker ist an meinen Schwager verpachtet und jener wäre ganz schön sauer, wenn wir d. d. Verkauf ,,, na ja.

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 17. November 2016, 21:09:31
Mit der Reisernte rechnet sich so ne Investition nie und nimmer.
Mit anderen "Feldfrüchten" auch nicht!
Aber die Preise gäbe es nicht, wenn keine entsprechende Nachfrage vorläge! Was macht also das überteuerte Farmland so interessant? Ich verstehe es eben nicht (wenn man die Aufpolierung des "Gesichtes" mal weg lässt).
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Allgeier der 2. am 17. November 2016, 21:16:32
Mit der Reisernte rechnet sich so ne Investition nie und nimmer.
Mit anderen "Feldfrüchten" auch nicht!
Aber die Preise gäbe es nicht, wenn keine entsprechende Nachfrage vorläge! Was macht also das überteuerte Farmland so interessant? Ich verstehe es eben nicht (wenn man die Aufpolierung des "Gesichtes" mal weg lässt).

Jetzt ist die Frage auf wieviele Jahre sich so eine Investition denn rechnen muss? Muss das Grundstueck schon nach einem Jahr abbezahlt worden sein? Wie ist denn die Abschreibung in Deutschland und auf wieviel Jahre?

Vielleicht sollte man sich auch einmal Gedanken wegen Fruchtwechsel, Gruenduengung oder Bodenuntersuchung machen.



Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 17. November 2016, 21:25:20
Aber die Preise gäbe es nicht, wenn keine entsprechende Nachfrage vorläge! Was macht also das überteuerte Farmland so interessant?

Nun ja, Land ist eine sehr wertbeständige Anlage.

Ausserdem - wenn man das Bevölkerungswachstum und die damit einhergehende (zukünftige) wachsende Problematik der
Nahrungsmittelproduktion betrachtet, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die Grundstückspreise noch wesentlich erhöhen werden.

Schlussendlich ist man als Eigner von Farmland auch während und nach einem Crash in der Lage, sich mittelfristig zu ernähren.

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 17. November 2016, 21:31:23
Jetzt ist die Frage auf wieviele Jahre sich so eine Investition denn rechnen muss? Muss das Grundstueck schon nach einem Jahr abbezahlt worden sein? Wie ist denn die Abschreibung in Deutschland und auf wieviel Jahre?
Allgeier, hast Du das Rechnen verlernt? Du weißt doch selbst, was man in der thailändischen Landwirtschaft erzielen kann. Bei der Amortisation geht man in der Regel von ungefähr einer Generation = 20 Jahren aus.
Das Geld für die Anschaffung wird in der Regel geliehen und der Käufer will ja mit seiner Familie auch noch leben. Es passt also hinten und vorne nicht!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 17. November 2016, 21:39:43
Ausserdem - wenn man das Bevölkerungswachstum und die damit einhergehende (zukünftige) wachsende Problematik der
Nahrungsmittelproduktion betrachtet, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die Grundstückspreise noch wesentlich erhöhen werden. Schlussendlich ist man als Eigner von Farmland auch während und nach einem Crash in der Lage, sich mittelfristig zu ernähren.
In welchen intelligenten, hochgebildeten, vorausschauenden und planenden Kreisen bewegst Du Dich? Solche Leute sind mir leider in TH fremd!
Nach heutigem Stand der Dinge (soweit man das als Außenstehender überhaupt beurteilen kann) wird es auch in Zukunft immer ein anderes Land (wie z.Zt. Vietnam) geben, wo das Futter für Khon Thai preiswerter produziert werden kann und wird! Zur Zeit subventioniert man in TH wieder das Endprodukt anstatt die Wirtschaftlichkeit der Kleinbetriebe zu steigern (z.B. durch Maschinen).
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 17. November 2016, 22:01:04
In welchen intelligenten, hochgebildeten, vorausschauenden und planenden Kreisen bewegst Du Dich? Solche Leute sind mir leider in TH fremd!

Du würdest dich wundern, in Patty gibt es nicht nur Sextouristen.

Ich bewege mich u.a. auch in einem Expat-Freundeskreis, der ein bisschen über den Tellerrand sehen kann.. . .

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Helli am 17. November 2016, 22:04:11
Du würdest dich wundern, in Patty gibt es nicht nur Sextouristen. Ich bewege mich u.a. auch in einem Expat-Freundeskreis, der ein bisschen über den Tellerrand sehen kann.. . .
Von denen war doch gar keine Rede, die kaufen doch kein überteuertes Farmland um Reis oder Zuckerrohr anzubauen!
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 17. November 2016, 22:41:44

Nein, Helli, ich meinte nur, dass es in Patty auch Leute mit Grips gibt.

Sind teilweise Geschäftsleute, die schon seit einiger Zeit wissen, dass es mit dem Tourismus bergab geht
und sich andere Erwerbsquellen parallel dazu aufbauen.
Thailand hat da noch einiges an Potenzial zu bieten.. . .

Das Farmland mag jetzt als überteuert betrachtet werden - später wird es voraussichtlich unbezahlbar.

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Vimana am 18. November 2016, 02:40:50





@ Allgeier

Zitat
"Wie ist denn die Abschreibung in Deutschland und auf wieviel Jahre?"

Eine Abschreibung auf Grund und Boden gibt's in Deutschland nicht.
Ein Grundstück steht immer zum Anschaffungspreis in der Bilanz.

In der BWA oder auch bei der Kalkulation kannst du nur Zinsaufwendungen einrechnen.

Ich denke in Thailand ist das auch nicht anders.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 18. November 2016, 06:28:55
,,,, Eine Abschreibung auf Grund und Boden gibt's in Deutschland nicht ,,,,

Das ist mit Verlaub nicht ganz richtig. In der BRD gibt es zumindest die sog. - Teilwertabschreibung -

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 18. November 2016, 07:03:41
Non2011, das Wort  scheint die Umstaende nicht zu kennen.   - Teilwertabschreibung -
Muesste eigentlich Teilwerterhoehung heissen.
Denn in Deutschland  sowie in Thailand kenne ich nur eine Richtung,  es wird jedes Jahr teurer.
Land , das wir vor 6 Jahren fuer 50 000 Baht gekauft haben  wird zur Zeit  fuer 100 000  Baht  und mehr gehandelt. ( pro Rai )

Nachdem nun der Euro ins Bodenlose faellt,  hat sich der Erwerb  von Grund schon rentiert.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 18. November 2016, 08:34:29
,,,, Eine Abschreibung auf Grund und Boden gibt's in Deutschland nicht ,,,,

Das ist mit Verlaub nicht ganz richtig. In der BRD gibt es zumindest die sog. - Teilwertabschreibung -

Das ist richtig.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 18. November 2016, 09:14:24
Heute wird auf unserem Land der Reis   geerntet, ich  muss jetzt schon  :'(  ( 7 Rais )
Wie immer  ist der Maehdrescher da  und fuellt den Reis gleich in Saecke, danach muss er noch getrocknet werden.
Bin mal auf den Ertrag gespannt.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Vimana am 18. November 2016, 15:30:44
@ Non2011 und Malakor

Grundstücke sind nach EStG mit den Anschaffungskosten zu bewerten. Abschreibungen sind nicht möglich.

Eine Teilwertabschreibung ist bei einer dauerhaften Wertminderung vorzunehmen, bei einer nur vorübergehenden Wertminderung ebenfalls nicht möglich.

Die Kriterien dafür sind so eng gefasst, dass es so gut wie nie stattfindet. Und gefährlich, im Gegenzug wird das Finanzamt auch gucken ob eine Wertaufholung stattfindet.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Non2011 am 18. November 2016, 16:20:27
,,,, Die Kriterien dafür sind so eng gefasst, dass es so gut wie nie stattfindet. Und gefährlich, im Gegenzug wird das Finanzamt auch gucken ob eine Wertaufholung stattfindet ,,,,

Man könnte es am folgenden fiktiven Beispiel etwas mehr verdeutlichen :. Erwerb Grundstück - 100.000.- Euro - im Nachhinein Feststellung einer Bodenverseuchung und sodann Minderung des Buchwertes um  - 30.000.- Euro - Verbleibt ein Buchwert von 70.000.- Euro. Wie sich sodann z. B. nach einer Sanierung des Boden die Wertaufholung bemisst ? ,,,,,

Aber in TH ist das ohnehin kein Thema.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: malakor am 18. November 2016, 16:21:09
@ Non2011 und Malakor

Grundstücke sind nach EStG mit den Anschaffungskosten zu bewerten. Abschreibungen sind nicht möglich.

Eine Teilwertabschreibung ist bei einer dauerhaften Wertminderung vorzunehmen, bei einer nur vorübergehenden Wertminderung ebenfalls nicht möglich.

Die Kriterien dafür sind so eng gefasst, dass es so gut wie nie stattfindet. Und gefährlich, im Gegenzug wird das Finanzamt auch gucken ob eine Wertaufholung stattfindet.

Ist mir alles bekannt.

Es gibt nicht nur ein Steuerrecht, sondern auch Bilanzierungsvorschriften nach dem Handelsgesetzbuch (HGB).
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 26. November 2016, 11:47:22
Wie in vielen anderen Landesteilen auch, wurde in Krabi vom Büro der provinziellen Genossenschaft (KPCO) in Zusammenarbeit mit der Marketing-Kooperative für landwirtschaftliche Erzeugnisse in Sisaket kürzlich ein Farmermarkt organisiert, auf dem die Bevölkerung Reis aus der Nordostprovinz zum Preis von fünf Baht pro Kilogramm direkt vom Erzeuger kaufen konnte.

Mit großem Erfolg: in einer Rekordzeit von nur drei Stunden konnten die Isaan-Farmer acht Tonnen Reis absetzen und Einnahmen in Höhe von 900.000 Baht erzielen. „Die Monopolisierung des Marktes durch Zwischenhändler, die den Landwirten viel zu niedrige Preise für ihren Rohreis zahlen, bereitet den Farmern Not, weshalb wir diese Kampagne organisiert haben, um ihnen zu einer besseren Gewinnspanne zu verhelfen“, erklärte KPCO-Leiter Suchon Chanakhum in der „Phuket Gazette“.

Quelle: http://tinyurl.com/jjqvfoy
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: franzi am 26. November 2016, 11:57:18
Wer hat den Differenzbetrag auf die 900 000 Baht bezahlt ???

fr
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Pinkas am 26. November 2016, 12:24:36

gemäss Phuket Gazette war das so : The price of the Sisaket rice is 140 baht per 5-kilogram pack and 1,344 baht per a 50-kg bag.

Phuketgazette (https://www.phuketgazette.net/phuket-news/Isarn-rice-selling-hot-cakes-Krabi/65906)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 26. November 2016, 12:30:23
Wer hat den Differenzbetrag auf die 900 000 Baht bezahlt ???

Ist im Original unglücklich formuliert:

Zitat
in einer Rekordzeit von nur drei Stunden konnten die Isaan-Farmer acht Tonnen Reis absetzen und insgesamt Einnahmen in Höhe von 900.000 Baht erzielen.
Fettes Vokabel von mir eingefügt.. . .

Aber was mich an diesem Artikel stört:

UNGESCHÄLTER Reis wird in manchen Provinzen von den Aufkäufern mit niedrigst mit 3 - 5 Baht bewertet. Davon geht als Kleie gut ein Drittel weg.
In Sisaket wurden 10 Baht für hier hauptsächlich angebauten Khao Hom Mali gezahlt.
Wie geht das, warum verschenken die dann GESCHÄLTEN Reis um 5 Baht/kg ?

lg

PS: Ok, nach dem Beitrag von @Pinkas schon etwas klarer, 28 Baht/kg rechnet sich!

Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 26. November 2016, 12:55:54
Mittlerweile werden fuer ungeschaelten Reis,  direkt nach der Ernte und getrocknet  8 bis 9 Baht  pro kg bezahlt.

Hat mir meine Frau gesagt.

Unseren Reis  von der Ernte  verkaufen wir nicht, der ist fuer die grosse Familie reserviert.
Schwiegermama  verkauft  nach einigen Monaten den gehorteten Reis an einige hier im Dorf.
Wie gesagt, die muessen ihre Reisernte sofort verkaufen, um die aufgenommenen Schulden zu bezahlen  {+
Was bleibt uebrig ?  ein wenig Sanuk.
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 08. Dezember 2016, 12:31:23
Vier Millionen Tonnen verrotteter Reis sollen zu Ethanol verarbeitet werden

http://thailandtip.info/2016/12/08/vier-millionen-tonnen-verrotteter-reis-sollen-zu-ethanol-verarbeitet-werden/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 11. Dezember 2016, 16:24:47
Ein Urteil gegen die ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra wird erst im Juli 2017 erwartet

http://thailandtip.info/2016/12/11/ein-urteil-gegen-die-ehemalige-premierministerin-yingluck-shinawatra-wird-erst-im-juli-2017-erwartet/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 11. Dezember 2016, 16:36:54
Armee in Chiang Rai kauft ihren Reis direkt beim Erzeuger

Chiang Rai. Oberst Kidakorn Chanthra, der Kommandant des Dritten Kavallerie – Regiment der Pha Muang Task Force hat sein Armeepersonal angewiesen, als Teil eines Hilfsprogramms der thailändischen Armee, Reis von den Bauern im Dorf San Na Yao im Mae Chan Bezirk zu kaufen.

Oberst Kidakorn erklärte, dass dieser Vorschlag von der Regierung kam, um die Reisbauern bei der Kreditvergabe angesichts des aktuellen Preisverfalls des Reises zu unterstützen...

http://thailandtip.info/2016/12/11/armee-in-chiang-rai-kauft-ihren-reis-direkt-beim-erzeuger/
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: norwegerklaus am 11. Dezember 2016, 17:01:13
Wir kaufen jetzt auch direkt vom Erzeuger
Was es früher nicht gab, es gibt hier in Bkk jetzt bei uns in der Umgebung "Reisdirektverkäufer". Sie kommen mit Pickup und Lautsprecher, heute aus Ubon Thani,(22 Baht/kg) und verkaufen Reis in unbeschrifteten Säcken.
Auch auf dem Minburimarkt wurde auch solch Reis ("Markenlos") verkauft.
Meine Dam ist begeistert {*
Gruss Klaus
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 11. Dezember 2016, 19:04:34
Klaus  ;}

Wir kaufen selber seit Jahren direkt vom Erzeuger aus dem Heimatdorf meiner Frau. ;)
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 13. Dezember 2016, 08:32:22
Die Spitze des Reisbergs

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen überrascht die thailändische Militärjunta das Land: Die Generäle legten ein Subventionsprogramm für Reisbauern vor. Der Schritt ist deshalb kurios, weil die Junta gerade erst die gestürzte Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra unerwartet zu einer Geldstrafe in Höhe von einer Milliarde Dollar (935 Millionen Euro) verurteilt hat - wegen einer umstrittenen Subventionierung des Reisanbaus.

Dabei weist die 1,5 Milliarden Dollar teure Initiative der Militärregierung frappierende Ähnlichkeiten zu Shinawatras Programm auf. Im Kern geht es bei beiden darum, armen Bauern deutlich über dem Marktpreis liegende Preise für Reis zu zahlen...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/thailand-die-spitze-des-reisbergs/14873404.html

=====

http://www.handelsblatt.com/politik/international/thailand-thailands-plan-ging-nach-hinten-los/14873404-2.html
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: luklak am 13. Dezember 2016, 09:01:39
Diese "Regierenden" Generaele haben KEINE Ideen, aber gar keine.

Sie koennen nur BEFEHLEN !

Das haben sie "gelernt", mehr nicht ! 

Das was sie jetzt "machen", das ist kopiert, von den Vorgaengern.

Was vorher SCHLECHT war.

Ist nun GUT !

ERFOLG auf BEFEHL !    ;]

 [-]
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Boy am 03. Februar 2017, 17:54:45
Auch in 2016 bleibt Thailand, mit einem Gesamtexport von 9.88 Millionen Tonnen, nach Indien, auf Rang 2 der Exportweltmeister fuer Reis.

http://www.bangkokpost.com/news/general/1192149/rice-exports-at-9-88m-tonnes-in-2016-second-to-india
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 01. März 2017, 13:41:18
Die Reispreise sind weiterhin im Keller, wegen 'zu niedriger Gebote' werden demnächst statt geplanter 2 nur 1 Mio Tonnen versteigert.

Prayuth will trotzdem  die noch verbliebenen über 8 Mio Tonnen Lagerbestände in diesem Jahr loswerden.



http://www.bangkokpost.com/business/news/1206537/rollback-for-rice-auctions
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Suksabai am 01. März 2017, 13:54:57

Diese Woche Hilfe-(An)Ruf bei meiner Mia:

Trotz der grossartig verkündeten Reis-Stützaktion und damit verbundener Erwartungen von ca. 12 Baht/kg -

jetzt, nach geraumer Wartezeit, drückt die Bank - die Rate für den Familienstolz KUBOTA (Traktor) sei fällig!

Erzielbarer Erlös momentan 8 Baht/kg, also rund ein Drittel weniger als prognostiziert. . .

Und ich schreibe hier von 1A Hom Mali.. . .

Jetzt ist die K.a.c.k.e am Dampfen!

lg
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: Gerdnagel am 01. März 2017, 14:21:15
Suksabei, die dampft schon laenger.

Hier hat meine Frau noch 10 Baht erhalten  im  Oktober/ November.
Der restliche Reis wird fuer den eigenen Verbraucht gahortet.
Es lohnt sich schlicht einfach nichtmehr.
Haette sie ihre Felder noch mit Arbeitskraeften bestellt,  waere sie mit einem grossen MINUS  dagestanden.
So aber hat sie es verpachtet  und  bei schlechter Ernte auch wenig erhalten, da ist sie grosszuegig.  Finde ich gut.
Der, der das Land  bearbeitet  hat es in eigener Regie gamacht  und den Reis per Hand ausgesaeht.  }}
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: namtok am 07. Juni 2017, 22:55:13
Essbare Reisbestände aus dem Reisaufkaufprogramm vor der Militärdiktatur fast abverkauft:

http://www.bangkokpost.com/news/general/1264266/most-edible-rice-in-old-stockpile-now-sold
Titel: Re: Thailand war Exportweltmeister für Reis
Beitrag von: dolaeh am 08. Juni 2017, 07:32:43
In dem Artikel steht, dass 2.7 Millionen Tonnen Reis noch verkauft werden muessen.
Diese Reis ist allerdings ungeniesbar un