ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Stromversorgung aus Laos  (Gelesen 964 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.460
Stromversorgung aus Laos
« am: 29. Mai 2011, 22:57:37 »

Im Nordisan wird derzeit eine Hochspannungsleitung ( 500 kV) quer durchs Land gebaut. Es gehen nur noch wenige Masten ab. Der Strom soll von dem gigantischen Nam Ngum 2 Damm aus Laos geliefert werden:


https://theisaanrecord.wordpress.com/2011/05/29/udon-demonstrators-arrested-transmission-line-nears-completion/


Nach einem für den Stromversorger EGAT massgeschneiderten Gesetz, darf dieser jedes Land weit unter Marktwert beschlagnahmen, das er für seine Projekte benötigt. Dagegen haben Betroffene in Udon Thani Widerstand geleistet, da sie ihr Land nicht billigst zwangsverschleudern wollten, und wurden nun verhaftet:

Gespeichert
██████

dart

  • Gast
Re: Stromversorgung aus Laos
« Antwort #1 am: 29. Mai 2011, 23:16:35 »

Die bauen nicht umsonst eine Freundschaftsbrücke nach der anderen. :-)
Quergelesen hier => http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=7485.0 , ist das Bestreben von Thailand sicherlich den Staudamm,- und Kraftwerkbau in Laos voran zu treiben und zu finanzieren, um nachträglich billigen Strom vom Nachbarn zu kaufen....aus rein wirtschaftlichem Blickwinkel ist daran ja auch nichts zu beanstanden.
Gespeichert

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.705
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Stromversorgung aus Laos
« Antwort #2 am: 02. Juni 2011, 04:42:25 »

namtok, Enteignungen gibt es weltweit, es tauchen immer wieder die selben Probleme auf.  Der Enteignete will möglichst viel herausholen, der Enteigner möglichst wenig zahlen. Logisch.
Ich lese mir auf Grund meiner mäßigen Englischkenntnisse solche Berichte eher nicht durch, auf Grund des Videos in diesem Fall doch.

Die Argumentation dieses Herrn, dass die Dorfgemeinschaft den Strom nicht braucht, sondern der für die Company in der Nähe vorgesehen ist, sagt eigentlich alles. Und 100 000 Baht für die paar Quadratmeter Grund für die Strommasten scheint mir für ein landwirtschaftliches Grundstückteil im Isaan auch nicht äußerst knapp bemessen zu sein.

Ist das tatsächlich eine Zwangsverschleuderung?

Meiner Meinung nach nicht

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung
 

Seite erstellt in 0.213 Sekunden mit 22 Abfragen.