ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Thailand bleibt eines der Hauptzentren des illegalen Menschenhandel  (Gelesen 45848 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dart

  • Gast

Einheimische sowie Arbeitssuchende aus den Nachbarländern werden weiterhin in der Sexindustrie als Ware gehandelt oder leben gefangen in Sklavenarbeit trotz der Verabschiedung des Anti-Human-Trafficking Act im Jahr 2008.
"Thailand ist immer noch eine Quelle, Transit-und Zielland im Menschenhandel, sagte gestern Yanee Lertkrai, Generalinspekteur des Ministerium für gesellschaftliche Entwicklung und menschliche Sicherheit.



Mehrere Grenzprovinzen im Norden und Nordosten sind die Ausgangspunkte. Die Opfer werden von dort aus in andere Provinzen in Thailand und oft auch in ein Drittland geschickt werden, sagte sie.
Viele der Opfer kommen heutzutage auch aus den umliegenden Ländern wie Laos, Myanmar und sogar China.

Nukool Chinfuk, Politikwissenschaftler der Hat Yai Universität  hat sich der Erforschung des Problem gewidmet und festgestellt, dass die Lage im Süden immer ernster wird.

Andere Banden schmuggeln im großen Stil von Ranong aus Burmesen ins Land, von dort aus wird ein Teil nach Samut Sakhon geschickt, während anderen in die südliche Region Thailands, und nach Malaysia und Singapur geschmuggelt werden, sagte er.



Mehr als 120 Betriebe bieten zum Beispiel Sex Dienstleistungen in Songkhla im Sadao Bezirk an, sagte er.
Die meisten der Prostituierten dort kommen aus nördlichen und nordöstlichen Regionen Thailands sowie China und Laos.

Je länger das Problem weiterhin bestehen bleibt, umso jünger werden Opfer, sagte er.
Verschiedene Quellen setzen das Alter der jüngsten Opfer der Prostitution auf 11-15 Jahre an.
Sie lassen sich auf den Menschenhandel in der Hoffnung auf eine finanzielle Unterstützung für ihre verarmten Familien ein.

Pol Lt-Colonel Jatuporn Arun-rerkthawin vom Department of Special Investigation sagte, chinesisch sprechenden Frauen sind jetzt sehr gefragt, bei den Kunden von Bordellen im Süden.
"Diese Orte dienen viele Chinesisch-Malaien", sagte er. "Frauen aus dem Norden Thailands haben schöne Haut und erzielen gute Preise.

Pol Kapitän Yin Yin Ae, Leiter der Anti-Menschenhandel in Myanmar- Tachilek, sagte Ende letzten Jahres, das bei einer gemeinsame Operation mit Thai Beamten, 36 Mädchen unter 18 Jahren aus den Händen einer Menschen-Schmuggel-Bande gerettet wurden.
"Diese Mädchen verließ ihren Heimatort, ohne zu wissen, dass sie in die Prostitution gezwungen werden", sagte er. "Nachdem sie die Grenze überschritten hatten, wurden sie zu einem Thai-Agenten gebracht, der sie eingesperrt, geschlagen und weiter verkauft hat.
Eine andere Quelle sagte, dass viele Mädchen aus Myanmar nach Thailand über Tak Mae Sot Bezirk oder Chiang Rai geschmuggelt wurden, und in ein Auffanglager für die  Ausbildung in Sex-Dienstleistungen verfrachtet wurden.

Thailand hat offensichtlich viele Menschen-Schmuggelrouten.
Jungen und Männer sind vom Schmuggel nicht ausgenommen, weil viele von ihnen in die Knochenarbeit auf Fischtrawler gezwungen werden.
Yanee sagte, ihr Ministerium ist bemüht, den Menschenhandel zu unterdrücken und drängte jedermann der einen Tip hat, ihren Dienst 1300-Hotline anrufen.

Pol Lt-Generalsekretär Pongpat Chaya-Phan, Kommissar der Central Investigation Bureau, sagte, er hoffe, dass die anstehenden Treffen der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft die Lage bis 2015 verbessern würde.

"Die Lücken in den verschiedenen Verordnungen und Gesetzen gegen Menschenhandel müssen in| jedem Land reduziert werden", sagte er.
Wenn die Datenbanken der verschiedenen Länder miteinander verknüpft sind, wird die Bekämpfung des Menschenhandel deutlich verbessert sein.

"Die Zusammenarbeit wird eine Menge helfen. Wir müssen unser Bestes tun", sagte er.
Das Präsidium hat Strafregister zusammengestellt und setzt sich für die Erprobung neuer Techniken und Verfahren, um die Effizienz in ihren Operationen zu erhöhen.

"Wir haben einige Mitarbeiter nach Großbritannien und Kanada geschickt, um unsere Untersuchungen zu verbessern. Wir haben auch mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogenkontrolle und Verbrechensbekämpfung, bei dem Versuch das Problem zu lösen, zusammengearbeitet", sagte er.

http://www.nationmultimedia.com/national/Thailand-remains-major-centre-for-human-traffickin-30185065.html
« Letzte Änderung: 28. Juni 2012, 11:15:19 von dart »
Gespeichert

dart

  • Gast

Im Stürmer gibt es heute einen längeren Bericht, über den Dokumentarfilm "21th Century Sex Slaves" von National Geographic.



Das Filmmaterial wurde überwiegend von freiwilligen Undercover Agenten zusammengestellt, und beleuchtet die Machenschaften der s.g. "Usbekistan Connection".
Usbekische Frauen werden unter der Protektion korrupter Militärs und Polizeibeamten nach Bangkok und Pattaya geschleust, und in die Prostitution gezwungen.

Die Doku läuft heute abend um 21:00 Uhr auf dem Nat. Geo. Channel, und wird um Mitternacht und morgen um 23::00 Uhr noch mal wiederholt.

http://www.nationmultimedia.com/life/The-trade-in-sex-and-bodies-30186540.html 

Für diejenigen, die nur Thai-TV haben, oder sich den Film gar sofort anschauen wollen, gibt es natürlich die gesamte Doku auch bei Youtube. {--

Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Thailand bleibt eines der Hauptzentren des illegalen Menschenhandel
« Antwort #2 am: 02. August 2012, 19:04:09 »

Aktuell aus der Tip-Online.

DSI kann 23 Birmanen aus den Händen von Menschenhändlern befreien

"Der Direktor des Department of Special Investigation (DSI),Tharit Pengdit, gab auf einer Pressekonferenz die Festnahme von vier Thailändern und zwei Birmanen bekannt.

Die Beamten der DSI hatten von einem Birmanen in Bangkok einen Hinweis erhalten. Der Tipgeber hatte den Ermittlern von einem Anruf seines Bruders erzählt. Demnach wurden er und 22 weitere Personen von den Menschenhändlern mit falschen Versprechungen nach Thailand gelockt.

Die Männer sollten im Hafen und auf Fischerbooten arbeiten und dafür gut entlohnt werden. Tatsächlich wurde ihnen aber vor Ort der Paß abgenommen und sie wurden nach der Arbeit in einen speziellen Verschlag in einem Lagerhaus untergebracht. Die Männer hätten noch nie einen Baht Lohn erhalten und ihre Beschwerden wurden durch Prügel beantwortet, erzählte der Bruden den Beamten. ..."

http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/dsi-kann-23-birmanen-aus-den-haenden-von-menschenhaendlern-befreien/
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Thailand bleibt eines der Hauptzentren des illegalen Menschenhandel
« Antwort #3 am: 23. August 2012, 06:29:18 »

58-jährige Mamasan hortet über 320 Millionen THB auf ihren Konten

"Mitte Juli wurde von Sonderermittlern der Polizei eine 58 Jahre alte Thailänderin wegen Verdacht auf Menschenhandel verhaftet. Die Beamten dachten zuerst an einen „kleinen Fisch“ und machten sich auf die Suche nach Beweismaterial.

Durch einen Hinweis erfuhren die Beamten, daß die Frau angeblich ein Haus in Songkhla besitzen sollte. Die weiteren Recherchen ergaben, daß die Frau nicht nur ein, sondern gleich zwei luxuriöse Häuser in der Samnakkham Straße ihr eigen nannte.

Die Beamten besorgten sich einen Haftbefehl und eine 20 Mann starke Truppe machte sich an die Durchsuchung der Häuser. Neben einer großen Anzahl an wertvollen Gegenständen konnten die Beamten die Fahrzeugpapiere für einen neuen Isuzu und rund 170.000 Baht Bargeld beschlagnahmen.

Als die Beamten dachten, sie hätten bereits alles Wertvolle gefunden, entdeckte ein Ermittler in einem gut getarnten Versteck gleich mehrere Bankbücher der Frau. Hier hatte die gute zusätzlich über 320 Millionen THB angespart. ..."

http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/58-jaehrige-mamasan-hortet-ueber-320-millionen-thb-auf-ihren-konten/
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Thailand bleibt eines der Hauptzentren des illegalen Menschenhandel
« Antwort #4 am: 12. September 2012, 06:16:43 »

Kanchanaburi - Bei einer Razzia in einem Bungalow konnte die Polizei drei Menschhändler verhaften und 42 junge Frauen aus Burma befreien, die dort zur Prostitution gezwungen wurden.
Neun Frauen waren unter 18 Jahre alt.

http://www.pattayadailynews.com/en/2012/09/11/sex-traffickers-busted-with-42-burmese-hookers/
Gespeichert

Pedder

  • Administrator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.654
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Thailand bleibt eines der Hauptzentren des illegalen Menschenhandel
« Antwort #6 am: 20. September 2012, 12:09:10 »

Drei 15j. Mädchen aus Kambodscha konnten aus einem Appartment in der Sukhumvit befreit werden. Nachbarn hatten ihre Hilfeschreie gehört und die Polizei benachrichtigt.
Ein Mann hatte ihnen versprochen bei der Suche nach ihren Eltern zu helfen, und sie in das Appartment gelockt und eingeschlossen.
Die Polizei geht davon aus, das sie zur Prostitution gezwungen werden sollten.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/313220/cambodians-abducted-for-prostitution
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Thailand bleibt eines der Hauptzentren des illegalen Menschenhandel
« Antwort #7 am: 15. Dezember 2012, 13:39:54 »

Polizei deckt Menschenhandel mit rund 500 minderjährigen Mädchen auf

"Laut dem Direktor der DSI, Tharit Pengdit, habe man seit mehr als einem Jahr in dem Fall ermittelt und die Fakten zusammengetragen. Eine 45-jährige Frau und ihre beiden männlichen Helfer aus Laos sollen laut den Ermittlungen seit 2007 mehr als 500 minderjährige Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren aus Laos verschleppt haben.

Die Mädchen wurden wie üblich mit falschen Versprechungen über einen gut bezahlten Job als Kellnerin, Zimmermädchen oder Reinigungskraft angeheuert. Dann wurden sie von der Gruppe illegal und ohne Papiere nach Thailand eingeschleust.

In Thailand wurden die Mädchen dann zu einem Preis von 10.000 bis 15.000 Baht an Bordelle in ganz Thailand weiterverkauft. Hauptabnehmer waren dabei der Osten und die Zentral Regionen in Thailand. ...."

http://www.thailandtip.net/tip-zeitung/nachrichten/news/polizei-deckt-menschenhandel-mit-rund-500-minderjaehrigen-maedchen-auf/
Gespeichert

dart

  • Gast

Erneut gibt es schwere Vorwürfe über den Sklavenhandel und die Ausbeutung, Mißhandlung bis hin zur Ermordung von burmesischen Migranten in der thail. Fischindustrie. >:

http://www.chiangraitimes.com/news/16734.html
Gespeichert

dart

  • Gast

Menschenhändlerin in Kanchanaburi verhaftet.

...Die betrogenen Arbeiter wurden in einer Mais-Konservenfabrik in Kanchanaburi im Bezirk Tha Maka entdeckt. Sie hatten der Mutter und Tochter zwischen zehn und fünfzehn Tausend Baht pro Person zu zahlen. Während der Arbeit wurden sie geschlagen und waren auf engstem Raum untergebracht.

Laut DSI wurden ihnen 100 Baht für zwei Wochen gezahlt und davon 20 Baht für Unterkunft abgezogen, sodass sie am Ende 80 Baht verdienten. ...


http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/menschenhaendlerin-in-kanchanaburi-verhaftet-und-in-saraburi-drei-bordelle-abgerissen/
Gespeichert

malakor

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.752

Unglaublich.              Wann hoert so etwas endlich auf ?
Gespeichert

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.769

Wann hoert so etwas endlich auf ?

... wenn damit kein Geld mehr verdient werden kann  >:

nur dass es soweit kommt ist eher unwahrscheinlich  {[
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.580

 >:(  da frag ich mich wirklich, in welcher Welt wir leben  {[
Besteht die Welt nur noch aus 6 ?  
Menschenunwuerdig , verachtend   und einfach zum  {+  auf die Thais  {[
« Letzte Änderung: 03. Juni 2013, 14:52:03 von Burianer »
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.818

@Burianer

Wir leben in der heutigen Welt und das Problem ist nicht
nur auf Thailand beschraenkt,oder betrifft nur die Prostitution.

Auch bei uns im Westen,beutet man Arbeiter auf Baustellen aus,
lockt sie mit Versprechungen,die dann nicht eingehalten werden.

Auch bei uns lockt man junge Frauen aus Osteuropa in die Lauf-
haeuser des Frankfurter Bahnhofsviertel.

Auch bei uns arbeiten viele Frauen,illegal in privaten Haushalten,
als Pflegerinnen oder Haushaltshilfen u.s.w.

Man kann sich gerne darueber Gedanken machen,wieso ist das so ?

Ist es nur pure Not,die Menschen zwingt ? oder ist es auch der Wunsch
Geld zu verdienen um sich Konsumwuensche schneller und leichter
erfuellen zu koennen ?

Jock


P.S. Was ist eigentlich unter "legalen" Menschenhandel zu verstehen ?
Gespeichert

dart

  • Gast

P.S. Was ist eigentlich unter "legalen" Menschenhandel zu verstehen ?

Wie wäre es mit Zeitarbeitsfirmen? ???
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.422 Sekunden mit 23 Abfragen.