ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Wie alles mit Thailand begann …  (Gelesen 46563 mal)

Zürcher und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #30 am: 09. September 2016, 10:44:34 »

Nach einer gefühlten Stunde kamen wir am Rastplatz an und ich war bereits durchgeschwitzt.



Die Mädels erfrischten sich ein wenig am kühlen Bach und unser Guide bereitete das Mittagessen zu.





Es gab gebratene Reisnudeln und weit und breit kein Besteck in Sicht. Nur Essstäbchen - und gaaaanz kleine.
Ich konnte ein wenig damit umgehen, aber Wolle wusste sich überhaupt nicht zu helfen. Er nahm ein Stäbchen in jede Hand und versuchte somit, die Nudeln aus den Bananenblättern zu fischen. War wirklich urkomisch, das mit anzusehen. Letztendlich aß er dann doch mit den Fingern, da ihm keine andere Wahl blieb.

Aber Wolle überlebte dieses auch und es ging zu Fuß weiter zurück zu unserem Fahrzeug. Unser Guide fuhr uns zum Startplatz des River-Rafting.
Aor wollte dieses aber nicht mitmachen. ich denke mal, daß sie etwas wasserscheu war. Die jüngeren Cousinen unseres Fahrers waren aber mit voller Begeisterung dabei. Wir bekamen eine kurze Unterweisung, was wir tun müssen und absolut zu unterlassen haben. Dann suchten wir uns Schwimmwesten, Helm und Paddel aus und gingen zu unserem Schlauchboot.





Natürlich hatte jedes Boot einen erfahrenen „Seemann“ an Bord, damit jemand das Kommando übernahm und den anderen sagen konnte, wo es lang ging.

Es war schon ein wenig anstrengend, zumal wir ja alle wollten, daß wir als erste ans Ziel kommen. Da kam man auch ganz schön ins Schwitzen.
Gespeichert

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.677
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #31 am: 09. September 2016, 11:00:36 »

 .das kann ich sehr gut nachfuehlen, denn es weckt auch bei mir Erinnerungen, danke dafuer  :)
Gespeichert


Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #32 am: 09. September 2016, 11:44:37 »

Nach dieser Anstrengung ging es auf einem Bambusfloß den Fluß ein wenig weiter abwärts bis zu einem Camp mit einigen Bambushütten, wo wir einen 2 stündigen Aufenthalt zur Erholung hatten.



Die Sonne brannte gnadenlos auf uns herunter und ich kam auf die glorreiche Idee mich mit nacktem Oberkörper auf das Floß zu legen, daß immer 2 fingerbreit wegen unseres Gewichts unter Wasser war. Ich dachte mir, daß ich mich auf diese Weise schön abkühlen konnte. Als wir im Camp ankamen (das war ca. 30 Minuten später) stellte ich fest, daß ich auf der Vorderseite furchtbar rot war, wogegen mein Rücken weiß blieb. Das sollte sich später in der Nacht noch ganz schön rächen.



Doch zunächst ließen wir es uns gut gehen und entspannten uns richtig bei ein paar Gläsern kühlem Bier.





Da meine Vorderseite anfing immer heftiger zu brennen, suchte ich ab und zu Abkühlung im Fluss.



So gegen 16 Uhr machte wir uns wieder auf den Heimweg nach Chiang Mai, wo wir unser Auto stehen hatten. Wir fuhren zurück nach Hause, holten Weena ab und gingen zusammen in die City zum Abendessen.

Danach fuhren wir Aor irgendwo an den Stadtrand, wo sie bei einer Freundin übernachtete.  Sie fragte uns, ob wir nicht mal nach Mae Rim kommen wollten. Dort lebte sie und wir könnten uns dort eine Affenshow anschauen. Wir waren alle nicht abgeneigt davon, zumal dies auch Weena zu gefallen schien.
Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #33 am: 11. September 2016, 12:13:28 »

Den folgenden Tag verbrachten wir mit einem Stadtbummel in Chiang Mai und anschließender ausgiebiger Massage in unserem Stammsalon. Wir mussten den Pickup in die Werkstatt fahren und schauten uns bei der Gelegenheit auch den damals neuen Toyota Fortuner an. Tja, das wäre schon ein Wagen gewesen, kam aber für uns absolut nicht in Frage.
Wir besprachen unseren folgenden Ausflug zur Affenshow und Aor erklärte uns den Weg dorthin.

Am nächsten Tag also holten wir zunächst Aor in der Stadt ab und fuhren dann zusammen nach Mae Rim, wo wir uns die Affenshow ansehen wollten. Die hatten dort einen kleinen Zoo mit verschiedenen Affen- und Schlangenarten. Einige Vögel waren auch dabei, mit denen konnte ich aber nicht so recht etwas anfangen. Leider waren die Primaten alle angekettet, da sie sonst alle abgehauen wären. Von artgerechter Haltung war hier nicht die Bohne zu sehen.





Die Show selbst dauerte etwa 30 Minuten und die Affen mussten allerlei Kunststücke für die Zuschauer vollbringen. Mir hat das allerdings nicht so richtig gefallen und im Nachhinein denke ich, daß die schon eine Quälerei der Tiere darstellte.









Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #34 am: 11. September 2016, 22:34:26 »

Am nächsten Tag hatten wir vor, mal eine Outdoor-Buggy-Tour in den Dschungel zu machen.



Wir hatten dies auf einem Plakat zuvor entdeckt und beschlossen kurzerhand dies einmal auszuprobieren. Wir fuhren früh morgens zusammen nach Mae Rim in das X-Centre. Ich glaube mich zu erinnern, daß Weena zuvor die Anmeldung dort bereits telefonisch vornahm.
Als wir dort ankommen, mussten wir Fahrer (Wolle und ich) eine Verzichtserklärung im Falle eines Unfalls unterschreiben und die Reparatur bis zu einem Wert von 5000 Baht selbst zu übernehmen.

Da wir eine Auslands- Krankenversicherung hatten, fiel uns dies nicht weiter schwer.
Zuerst wurden wir in Umkleidekabinen gebeten und wir sollten uns einen Overall in einigermaßen passender Größe aussuchen.



Sollte dies irgendjemand einmal selbst machen wollen, steigt nur bekleidet mit einer dunklen Badehose in den Overall – bloß nichts weißes – das kriegt man nie wieder richtig ausgewaschen.
Und kauft Euch vorher irgendwelche billigen Turnschuhe (wegen der Stabilität), die man unter Umständen danach wegschmeißen kann.
Damals ließ ich mein helles T-Shirt und meine Socken an.
Zu Beginn der Tour bekamen wir von unserem Tourführer eine technische Einführung der Fahrzeuge. War aber nicht weiter schwer dies zu verstehen, denn es waren sozusagen Automatikgetriebe.
Und dann ging es auch schon los. Bis wir in den Dschungel hin kamen, konnten wir uns auf der normalen Straße mit unseren Fahrzeugen vertraut machen.





Und dann ging auch richtig die Post ab. Unser Guide merkte schnell, daß wir mit den Fahrzeugen gut umgehen konnten und trauten uns immer mehr an Geschwindigkeit zu. Es machte einen riesigen Spaß die Dinger über die unbefestigten Wege fliegen zu lassen und man richtig dreckig wurde.
Durch den 3-Punkte-Sicherheitsgurt wurde man zudem auch so richtig fest in die Schalensitze gedrückt, so daß man schnell in Kurven fahren, oder auch in große Schlaglöcher eintauchen konnte, ohne an Stabilität zu verlieren.
Bei einem Zwischenstopp verlor ein Reifen von Wolle’s Wagen Luft und der Tour-Guide musste diesen wechseln. Eine willkommene Pause für uns etwas zu trinken und eine Kippe zu rauchen. Die Abfall nahmen wir wieder vollständig mit, ich hatte sogar einen Reiseaschenbecher mit dabei.



Die Tour dauerte 1 Stunde und als wir wieder zurück waren, freuten wir uns alle auf eine Dusche im X-Centre.





Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #35 am: 18. September 2016, 11:58:20 »

In einem nahe gelegenem kleinen Restaurant aßen wir etwas zu Mittag bevor wir weiter fuhren, um uns die Snake Show in Mae Rim anzusehen. Aor telefonierte während der Fahrt mit ihrer Mutter und erzählte ihr davon.
Als wir dort ankamen, wartete die Mutter und die Tante von Aor bereits, um uns kennen zu lernen. Weena unterhielt sich mit den Damen ein wenig und Wolle alberte ein wenig mit den Damen auf Englisch herum. Sie verstanden aber kein Wort in dieser Sprache. Aor und Weena übersetzten ständig, aber dennoch hatten alle ihren Spaß dabei.



Die nächste Show fing in 30 Minuten an, aber Aor traute nicht auf das Gelände gehen, da sie Angst vor Schlangen hatte. Wolle war auch nicht gerade begeistert von diesen Viechern und blieb der Show auch fern.
Weena hatte keine Berührungsängste und ging mit mir in die Vorstellung. Wir hatten noch ein wenig Zeit und so bestaunten wir außerhalb verschiedene Schlangen und Spinnen, sowie Skorpione, die dort ausgestellt waren.
Nun, was soll ich viel erzählen? Die Show fing halt an, wie so eine Vorführung eben ist. Es wurden von einigen Männern gezeigt, wie sehr sie mit den Kriechtieren umgehen konnten. Es waren auch einige Kobras dabei. Das war schon etwas besonderes, als uns der Schlangenfänger anhand eines mit Folie bespanntem Plastikbechers, das austretende Gift der Zähne dieser Kobra demonstrierte. Denen wurden definitiv keine Zähne für die Show gezogen.



Als der Boss mitbekommen hatte, daß ich mich vor Schlangen weder fürchtete, noch ekelte, hatte er noch einen ganz besonderen Spaß auf Lager.





Weena saß hinter mir. Der Mann griff in die Truhe mit den Schlangen, zog etwas Längliches heraus und warf es blitzschnell mir entgegen. Ich sah im Bruchteil einer Sekunde, daß dies ein alter Strick war, jedoch die Zuschauer hatten dies nicht mitbekommen. Ich spielte den erschrockenen Farang, der von einer Schlange angegriffen wurde, drehte mich um und wollte das „Tier“ zu Weena schmeißen. Die stand schreiend auf, wie vom Blitz getroffen und wechselte schlagartig die Gesichtsfarbe. Als ich ihr den Strick aber zeigte, konnte sie sich vor Lachen kaum halten. Also ich muß wirklich sagen, die Show selbst hatte mich nicht vom Hocker gehauen, aber der Spaß mit dem Schlangenfänger war einzigartig. Das habe ich leider nie wieder in Thailand so erlebt.

Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #36 am: 25. September 2016, 16:49:17 »

Es brach mittlerweile leider die letzte Urlaubswoche an. Wir verstanden uns alle recht gut mit Aor und ich war ihr, nun ja wollen wir es mal so ausdrücken, ein bisschen mehr zugetan.

Ich fragte sie, ob sie uns zum Abschluss bis nach Bangkok begleiten und ein wenig Zeit in Hua Hin verbringen wollte. Sie zögerte noch sehr. Sie war sich nicht sicher mit mir, was ich von ihr wollte. Ich erklärte ihr aber, daß ich sie zu absolut nichts drängen möchte. Sie könne absolut frei darüber entscheiden und auch in einem Einzelzimmer verbleiben, wenn sie dies wünschte. Wir fuhren wieder zurück nach Chiang Mai und gaben Aor Bedenkzeit. Wenn sie mit uns kommen wollte, könnte sie ja Weena kurz Bescheid geben.
Am Nachmittag  buchten wir im Hauptbüro der Thai Airways in Chiang Mai den Rückflug nach Bangkok. Wolle meinte, daß wir uns ein Ticket in der Businessklasse gönnen sollten. So billig können wir wahrscheinlich nie wieder fliegen. Zum damaligen Preis von ca. 4000 Baht und einem Umrechnungskurs von  1:44 war dies allemal in unserem finanziellen Rahmen zu bewerkstelligen. Nach einigem Überlegen kaufte ich einfach ein Doppelticket, in der Hoffnung, daß Aor mit uns kommen würde.
Am nächsten Tag packten wir am Morgen all unsere Sachen zusammen und verließen das Haus. Wir orderten ein Taxi , welches uns zum Flughafen brachte. Als wir in der Eingangshalle eintrafen kam uns fast zeitgleich Aor entgegen. Welche eine wunderbare Überraschung. Sie kam mit uns.

Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #37 am: 25. September 2016, 16:51:05 »

In Bangkok angekommen, organisierte Wolle mit Weena einen Mini-Van, welcher uns nach Hua Hin brachte. ich glaube mich zu erinnern, daß wir damals etwa 3600 Baht dafür zahlten.
Am späten Nachmittag machten wir bei Cha Am eine Pause und gingen dort in ein Fischrestaurant direkt am Meer. Wir aßen dort zu Abend. Noch nie zuvor in meinem Leben hatte ich eine so reichhaltige Fischplatte auf dem Tisch gehabt.
Die Nacht brach langsam herein, als wir uns an den Tisch setzten, jedoch ließen die Temperaturen nicht nach. Wolle und ich schwitzten an einer Tour.  Ab und zu kam eine leichte Brise über das Meer in das offene Restaurant geweht und verschaffte uns für einige Sekunden eine kleine Abkühlung.
Nach dem Essen machten wir uns auf den Weg nach Hua Hin. Wolle hatte dort bereits vor dem Urlaub ein paar Nächte im Anantara Hotel gebucht. Als wir dort in stockdunkler Nacht ankamen, konnten wir natürlich nicht sehr viel erkennen. Wir checkten kurz ein, ließen unser Gepäck auf das Zimmer bringen und verabredeten uns auf einen Nachtdrink im Restaurant am Strand.
Endlich konnten wir ein wenig zur Ruhe kommen.

Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #38 am: 26. September 2016, 01:40:32 »

In der Nacht hatte es zu regnen begonnen und als wir am nächsten Morgen aufstanden, konnten wir die wunderschöne Anlage des Ressorts bestaunen. Alles war saftig grün und die Luft war herrlich frisch zu atmen. Wir spazierten durch den Park und nahmen zuerst einmal ein ausgedehntes Frühstück zu uns. Die Sonne ließ sich nicht mehr blicken, aber die Temperaturen waren dennoch sehr warm. Ab und an kam ein kräftiger Schauer von oben und es nieselte die ganze Zeit durchweg.
Im strömenden Regen begaben wir uns wieder auf unsere Zimmer und hofften auf eine Wetterbesserung.



Am späten Vormittag beschlossen wir, Hua Hin einmal ein bisschen zu erkunden.
Wir spazierten ein wenig an der Strandpromenade umher und gingen zur Mittagszeit in ein Fischrestaurant essen. Unseren Damen überließen wir die Bestellung – lediglich bei den Getränken hatten wir Mitspracherecht.
Was wir dann auf dem Tisch bekamen, ließen meine Augen leuchten, wie zu Weihnachten.
Die meisten Sachen hatte zuvor noch nie gegessen und es schmeckte alles so wunderbar köstlich.









Nach dem Essen spazierten wir zurück zur Hauptstraße und fuhren mit dem Taxi ins Hotel.
Wir wollten am Nachmittag ein wenig entspannen und legten uns an den Hotelpool.
Es begann leicht zu regnen, aber dennoch blieb es warm.
Wir ließen es uns aber nicht nehmen, trotzdem in der schönen Poolanlage ein wenig Zeit zu verbringen. Nass wurden wir ja sowieso, dachten wir und gingen schwimmen.



Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #39 am: 05. Oktober 2016, 01:52:52 »

Am nächsten Morgen nach einem weiteren, köstlichen und reichhaltigem Frühstück machten wir zunächst einen kleinen Strandspaziergang.
Es war zwar draußen noch überall nass, jedoch hielt zumindest von oben das Wetter einigermaßen.
Unsere Frauen wollten in der Stadt ein wenig shoppen gehen und so fuhren wir wiederum mit einem Taxi dorthin. Während des Bummelns zog sich der Himmel immer weiter zu und wurde bedrohlich dunkel.
Es fing an zu regnen und es goss wie aus Kübeln. Wir stellten uns unter ein Vordach, wie alle anderen Passanten auch und beobachteten das Wetter.
Innerhalb kürzester Zeit waren die Straßen überschwemmt und es war keine Sicht auf Wetterbesserung.





Wir nahmen uns ein Tuk-Tuk und fuhren zurück in unser Hotel. Dort packten wir langsam unsere Sachen zusammen, denn es ging am Nachmittag zurück nach Bangkok, wo wir noch 2 weitere Nächte verbringen wollten.
Am frühen Abend aßen wir wiederum in der Nähe von Cha-Am zu Abend.

Wolle hatte 2 Übernachtungen vorab in Deutschland für das Narai Hotel in Bangkok gebucht.
Das Einchecken verlief somit absolut problemlos und wir bezogen zunächst unsere Zimmer.

Sehr überrascht war ich, als ich unseren gemeinsamen Freund mit seiner neuen thailändischen Frau entdeckte. Ich wusste zwar, daß er etwa zur selben Zeit wie wir in Thailand war, um Reparaturen im Elternhaus seiner thailändischen Ehefrau durchzuführen. Anscheinend hatten sie sich zusammen mit Wolle und Weena verabredet, sich am Ende des Urlaubs in Bangkok zu treffen.

Die Nacht war mittlerweile hereingebrochen und wir wollten in der Nähe ein wenig spazieren gehen und eine Kleinigkeit trinken. Nach ein paar Bieren und ein paar Zigaretten machten wir uns wieder auf den Weg zurück ins Hotel und gingen schlafen.
Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #40 am: 05. Oktober 2016, 10:12:07 »

Am nächsten Morgen trafen wir uns zusammen zum Frühstück und besprachen den Tagesablauf.
Wir trennten uns heute, da Weena und Wolle zur Massage gingen, ich aber zusammen mit Aor von Bangkok etwas sehen wollte. Unser Freund mit seiner thailändischen Frau musste in der Deutschen Botschaft etwas erledigen.

Da wir nicht allzu weit weg vom Chao Phraya River waren, beschlossen Aor und ich dorthin zu laufen.
Am Fluss angekommen, erkundigte sich Aor nach einer Klong Tour, die wir Ort buchen konnten.



Für mich war dies sehr aufregend, da ich zu ersten Mal auf dem Wasserweg in Bangkok unterwegs war. Inmitten der Klongs kam dann ein fahrender Händler auf uns zu, dem man auch eine Kleinigkeit abkaufte. Ich wollte ja nicht allzu geizig dastehen. Natürlich war dies nur Kitsch, was dort angeboten wurde – aber was soll‘s. Kostete insgesamt glaube ich 300 Baht. Der Verkäufer war glücklich, Aor war glücklich, daß sie keinen Farang ki nok mit hatte und somit war ich auch glücklich. Schwamm drüber.





Anschließend war in der Tour noch ein Besuch eines kleinen Zoos inbegriffen. War absolut nichts besonderes, man konnte aber einige exotische Tiere, wie Affen und Schlangen, selbst anfassen.
Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #41 am: 05. Oktober 2016, 10:15:08 »

Es ging am Nachmittag wieder zurück Richtung Hotel. Als das Boot uns am Steg absetzte, organisierten wir uns ein Tuk-Tuk, welches uns zurückbringen sollte. Wir kannten uns überhaupt nicht aus, wo wir waren und der Fahrer fuhr viele kleine Straßen. Auf einmal ging es in eine Tiefgarage hinunter. Ich war schon ein wenig nervös und aufs Schlimmste gefasst, als ich aber die Parkplatzeinweiser und einige  Besucher dort unten sah, beruhigte mich das schon ein wenig. Der Fahrer babbelte irgend etwas in Englisch, daß er hier einen Tankgutschein erhalten würde, wenn wir in den vierten Stock gehen und uns dort umschauen würden. Wir waren aber zu nichts Weiterem verpflichtet. Na gut, dachte ich mir, wir hatten ja genügend Zeit. Mal sehen, was das wird.
Also rein in den Aufzug, in den vierten Stock gefahren und als wir ausstiegen, entpuppte sich diese Zwischenstation als Juwelier. Wir schauten uns ein wenig um und gerade, als wir das Geschäft wieder verlassen wollten, kam sogleich eine Verkäuferin auf uns zu und zeigte uns mehrere Schmuckstücke. Anfangs taten wir auch ganz interessiert, aber als die Verkäuferin gar keine Ruhe geben wollte, verabschiedeten wir uns mit der Ausrede, daß wir uns zunächst alleine in unserem Hotel über einen Kauf beraten wollten.

Wir verließen das Gebäude auf der anderen Seite, grinsten uns gegenseitig an, nahmen ein Taxi und ließen den Schlepper alleine in der Tiefgarage zurück. Was soll’s – den treffen wir sowieso nie wieder, dachten wir uns beide.
Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #42 am: 05. Oktober 2016, 10:17:04 »

Im Hotelzimmer dann sagte mir Aor, daß sie lieber wieder zurück nach Chiang Mai möchte. Ihr gefiel es hier in Bangkok überhaupt nicht. Ich kann mich heute gar nicht mehr daran erinnern, wie wir das hinkriegten, aber ich glaube, daß wir ein Ticket um die Ecke in einem Reiseshop kauften.
Das geht ja Bangkok alles sehr unkompliziert.

Wenn ich mich recht erinnere, habe ich sie dann auch noch zum Flughafen im Taxi begleitet. Wir verabschiedeten uns in aller Ruhe und versprachen uns gegenseitig, in Verbindung zu bleiben. Vielleicht war ich auch ein wenig froh darüber, daß ich in der letzten Nacht in Bangkok Ruhe hatte, da ich, seit ich denken kann, jede Nacht Probleme mit dem Schlafen habe. Ich fuhr mit dem gleichen Taxi wieder zurück ins Hotel.
Gespeichert

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #43 am: 05. Oktober 2016, 10:20:09 »

Am Abend trafen wir uns gemeinsam und wollten in das Tawandang gehen, von dem Wolle schon im Vorfeld etwas gehört hatte. Drinnen war aber leider kein Platz mehr und wir mussten zuerst eine Zeitlang in einer Schlange warten, bevor wir im Außenbereich einen Platz zugewiesen bekamen.
Doch dann schlugen wir mit aller Wucht zu und den Bauch voll.



Von der Bühnenshow im Inneren bekamen wir kaum etwas mit, nur wenn wir ab und zu mal auf die Toilette mussten. Da ging schon ganz schön die Post ab.
Gegen Mitternacht fuhren wir zusammen mit dem Taxi wieder zurück ins Hotel und verbrachten dort unsere letzte Nacht.

Abschließend kann ich wieder sagen, daß dies ein sehr interessanter Urlaub für mich war, zumal ich auch das Land besser kennen lernen durfte.

Natürlich persönlich für mich unvergessen, da ich auch mit Aor eine wunderschöne Zeit verbringen konnte.

Dies war es von meiner Seite zu dem Thema „wie alles mit Thailand begann...“.
Die folgenden Jahre waren immer noch mehr aufregender, aber dies schreibe ich dann unter einem neuen Thread.
Gespeichert

samuispezi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 974
Re: Wie alles mit Thailand begann …
« Antwort #44 am: 05. Oktober 2016, 18:03:34 »


Servus,

war wirklich lustig Deine Erfahrungen nachzuverfolgen. ;]

Einige Dinge ändern sich wirklich nie.

Die Tuk Tuk Nummer mit dem Tankgutschein funktioniert jetzt glaube ich schon seit mehr als 30 jahre. ;]

Viele Grüße
Samuispezi }}
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.504 Sekunden mit 22 Abfragen.