ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: 800.000 THB bei Einwanderung als Ü 50 ?  (Gelesen 3786 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

drwkempf

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.918
Re: 800.000 THB bei Einwanderung als Ü 50 ?
« Antwort #30 am: 16. März 2009, 02:18:16 »

Ach je, Pfeifenraucher!
Wenn Du nicht wesentlich mehr Geduld aufbringen kannst, wirst Du es in Thaailand schwer haben...
In einem Forum wie diesem gibt es manchmal so viele Meinungen wie Mitglieder, das muss man schon aushalten können. Erfahrungsgemäß bekommt man auf eine ernsthaft gestellte Frage irgendwie auch immer ein paar sehr brauchbare Antworten. Es ist schon möglich, dass man von solchen völlig richtigen Antworten unsanft aus illusionären Träumen gerissen wird. Aber ist das nicht viel besser als von der rauen Realität unsanft eingeholt zu werden?
Die gegebenen Antworten waren korrekt: Man bekommt üblicherweise keine arbeitserlaubnis, wenn die zu verrichtenden Arbeiten auch von einem Thai durchgeführt werden können. Ob der das genauso gut wie ein ordentlich ausgebildeter verantwortungsbewusster Falang macht, steht dabei (leider) nicht zur Debatte.
Wer bei Schwarzarbeit erwischt wird, geht ins Gefängnis - das "Bangkok Hilton" ist alles andere als ein Erholungsheim für sozialstaatsverwöhnte Europäer. Davor kann einen erfahrungsgemäß nur ein außerordentlich großzügiges "Tambun" (böse Menschen sprechen von Bestechungsgeld) retten, aber wenn Du Schwierigkeiten hast, die erforderlichen 17.000 oder 34.000 Baht auf die Bank zu legen, dann hast Du wahrscheinlich auch nicht die finanziellen Mittel so eine "wohltätige Spende = tambun aufzubringen.
Ich unterstelle einfach einmal, dass Du noch nicht oft in Thailand warst, also in vielen Dingen nicht so erfahren bist wie Forumsmitglieder, die seit Jahren in Thailand leben. Daher war es ja völlig richtig, sich an das Forum zu wenden.
Die antworten muss man - wie schon gesagt - aushalten. Diese Antworten sind mitunter etwas undiplomatisch formuliert, trotzdem nichts weniger als böse gemeint.
Eines steht schließlich außer Frage:
Wenn Du in Thailand überleben willst, brauchst Du ein wesentlich dickeres Fell, sonst fressen Dich die Thais zum Frühstück >:

Ich hoffe, dass Dich diese Zeilen irgendwie doch noch erreichen, vielleicht per email.
Gespeichert
Tu ne quaesieris scire nefas quem mihi quem tibi finem di dederint

Horst

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 319
Re: 800.000 THB bei Einwanderung als Ü 50 ?
« Antwort #31 am: 16. März 2009, 05:47:26 »

@ drwkempf,

es ist müssig, oder eher unnütze Zeitverschwendung einem bei leisesten Kontra weggelaufenen, erklärende Worte hinter herzurufen.

Wie reagierst du auf einen neuen Patienten, der gleich seine selbst ermittelte Diagnose mitliefert, und sofern deine anders lautet, sich unter wüsten Beschimpfungen verabschiedet?

Beim "Pfeifenraucher" konnte ich zunächst nicht eruieren ob dieser wirklich derart uninformiert ist, oder ob es sich um einen "Troll" handelt der nur zupfen will.

Nun, diese Frage hat sich nun geklärt, ein Troll macht auch bei Gegenwind weiter.

Was der Pfeifenraucher sucht, eine fürstlich Dotierung plus attraktiver Unterkunft für eine Tätigkeit als Hauswart wird er wohl kaum finden.

Das ihm nicht bekannt war das hierzu eine Arbeitserlaubnis nötig wäre, sehe ich nicht so krass wie einige andere hier.
Selbstverständlich, und damit widerspreche ich meinen Vorschreibern, wäre diese theoretisch möglich, sofern das Haus auf eine Firma läuft die über das nötige Stammkapital (2 Mio pro ausländischen Arbeitnehmer) verfügt, genügend einheimische Arbeitnehmer beschäftigt und nachweisbaren Gewinn erwirtschaftet. Ein auf dieser Basis eingestellter Ausländer dürfte allerdings weder einen Wasserhahn reparieren, noch den Rasen mähen. ... Unter dem Strich sind vermutlich sämtliche gewöhnlichen Tätigkeiten eines Hausmeisters tabu.

Was mich stößt ist die fordernde Art in der er auftrat. In diesem Forum werden Fragen, und seien sie noch so unsinnig, gern und umfassend beantwortet. Dies ist keine Bringschuld der Mitglieder sondern ein Markenzeichen dieses Forums. Jedoch es ist weder eine soziale Auskunftei noch ein Häkelforum. Hier wird nun mal Tacheles geredet. Wer dies nicht verträgt passt nicht hierher. Samthandschuhe sind unangebracht.
« Letzte Änderung: 16. März 2009, 05:52:56 von Horst »
Gespeichert

madaboutsingha

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 213
    • thailandprivat
Re: 800.000 THB bei Einwanderung als Ü 50 ?
« Antwort #32 am: 16. März 2009, 08:34:58 »

16. 3. 09

Sachlich habe ich meinem Post nichts hinzuzufügen, außer, dass unerwähnt blieb, dass es eine ganze Reihe von Berufen und Tätigkeiten gibt, die NUR THAIS vorbehalten sind und für die es von vornherein schon mal gar keine Arbeitsgehmigung gibt.

Den erwähnten Hausmeisterservice kenne ich aus meinem Umfeld auch. Das läuft aber sehr verdeckt und setzt gute Beziehungen voraus. Doch leider reicht das auch im Ansatz nicht zum leben. Es kann nur ein kleines Zubrot sein.

Ansonsten entschuldige ich mich für meine zugegebenermaßen doch etwas borstige Ausdrucksweise. Es tut mir auch leid, wenn der Eindruck entstanden ist, als wolle ich oberlehrerhaft Unwissende abkanzeln. Das habe ich nicht gewollt, und ich bedaure das.

An den geschilderten Tatsachen kommt dennoch keiner vorbei.

Wie ich schon schrieb, äußere ich mich eigentlich nicht mehr zu solchen Anfragen, die über die Jahre immer wieder in der einen oder anderen Form auftauchen. Da bin ich mit Ozone65 einer Meinung, dass es eigentlich müssig und eine verschwendete Zeit ist. Und „Dankbarkeit“, Ozone65, das siehst du ja an der Reaktion, ist schon mal gar nicht zu erwarten. 

Mein Anliegen ist Aufklärung und Information. Auch ich habe zu Anfang viele nützliche Tips und Hinweise bekommen und nicht immer war ich mit der brutalen und radikalen Ausdrucksweise der Tipgeber einverstanden, aber in meinem Hinterkopf hab ich mir die Ratschläge zu Herzen genommen. Im Nachhinein bin ich dankbar dafür. So denke ich, daß es nicht verkehrt ist, heute ein wenig davon zurück zu geben.

Im übrigen muß hier jeder selber sehen wie weit er gehen will. In diesem schönen Land ist vieles möglich, aber das kann man Neuankömmlingen nicht empfehlen. Die sollten erstmal ihre eigenen Erfahrungen sammeln.

cnb1806

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 352
Re: 800.000 THB bei Einwanderung als Ü 50 ?
« Antwort #33 am: 16. März 2009, 08:51:50 »

Mit 60 gibt es nur in ganz wenigen Ausnahmen (Kurt vom Oriental z.b.) eine Arbeitsgenehmigung, sprich fuer "verdiente" Persoenlichkeiten.
Wie andere schon erwaehnten sind eine ganze Reihe von Arbeiten den Thais vorbehalten
Thailand ist auch kein Einwanderungsland, wie der Name "Non-Immigrant-Visa" schon sagt, im aller aller besten Fall gibt es eine Residence Permit und mit ganz viel "Glueck" kann man nach 15 Jahren, wenn man sich nachweislich um Thailand verdient hat, einen Thailaendischen Pass beantragen
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.287 Sekunden mit 22 Abfragen.