ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Die Rettung des Abendlandes vor der Islamisierung und Ueberfremdung  (Gelesen 453251 mal)

0 Mitglieder und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

boehm

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.965
  • Wer hinter meinem Rücken redet, redet mit meinem A

Zitat
Zitat von: Burianer am Heute um 14:42:40

    Es waere nett, wenn man weiss, woher die Tageszeitung kommt???  ( ein Link waere wohl angebracht )
    Herr Boehm   {--
    Fleissig die Keule schwingen  :-X
    Zitat

        Obwohl es sich bei dem Beschuldigten um einen Asylbewerber handelt, wurde von der Staatsanwaltschaft kein Haftbefehl beantragt.

    Die werden sicher nicht verantwortungslos handeln.

    Dazu moechte ich auch gerne die Umstaende sehen, wieso, weshalb und warum ?
    Vorverurteilen gelingt ihm ja bestens.
    Es sollte untersagt werden, Einfuegungen zu machen ohne den erforderlichen Link beizufuegen.
    Mal an die Herren Moderatoren gerichtet.  ???


Schau mal, Helmut. Jetzt hast Du so viele Wörter geschrieben (weil Dir der Post von @boehm nicht gefällt).
2 (zwei) Wörter in Deine Suchmaschine (Messerattacke und Wolfsburg) hätten gereicht, um Dich vollkommen zufrieden zu stellen!

Ob dem meine Beiträge gefallen oder nicht ist ungefähr so: siehe Bild!

Ich kann aus meiner Tageszeitung, übrigens "BZ" nichts verlinken, weil ich ein online Abo habe, da braucht man ein Benutzername und ein Passwort.

Das werde ich sicher nicht rausgeben.... ;D
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.673
Die Rettung des Abendlandes vor der Islamisierung und Ueberfremdung
« Antwort #6916 am: Gestern um 16:20:07 »

schau mal helli, und Du bist nicht in der Lage, den Link einzufuegen  :] was soll der Mist ?
Lass stecken, Helmut! Morgen ist Ostern (und schönes Wetter haben wir auch noch)!
Ich wollte Dir nur helfen, denn diese "Ereignisse" haben wir in unserer verordneten bunten Republik ja mittlerweile fast täglich, aber es passiert eben nicht immer in Wolfsburg. Deswegen nutzt dann ein Link auch nix!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.124



@Burianer

schon komisch, dass du bei @boehm motzt, aber bei unserem werten @jock, der nach eigenen Angaben Links schlichtweg verweigert, noch nie ungehalten warst...

Ein Schelm, wer Böses denkt...

 :-)

Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

Josef

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 323

@@@ laufende Infos über Bereicherer und ihren kulturellen Taten ... täglich schön !!!
http://www.politikversagen.net/

LOstergrüße Josef
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.418

Der Burianer hat vollkommen Recht wenn er zur “Messerattacke mitten in Wolfsburg” fordert:

Es waere nett, wenn man weiss, woher die Tageszeitung kommt  ???  ( ein Link waere wohl angebracht )
 Herr Boehm   {--
Fleissig die Keule schwingen  :-X
Zitat
   Obwohl es sich bei dem Beschuldigten um einen Asylbewerber handelt, wurde von der Staatsanwaltschaft kein Haftbefehl beantragt. 
Die werden sicher nicht verantwortungs handeln.

Dazu moechte ich auch gerne die Umstaende sehen, wieso, wesshalb und  warum ?
Vorverurteilen gelingt ihm  ja  bestens. 
Es sollte untersagt werden, Einfuegungen   zu machen ohne den erforderlichen Link beizufuegen.
Mal an die Herren Moderatoren gerichtet.  ???

Um die verstaendliche Wissbegierigkeit des Burianers zu befriedigen:

POL-WOB: Gefährliche Körperverletzung - Mann mit Taschenmesser verletzt

Wolfsburg, OT Innenstadt, Sarah-Frenkel-Platz 18.04.2019, 17:05 Uhr

Am späten Donnerstagnachmittag gerieten gegen 17.05 auf dem Sarah-Frenkel-Platz ein 42 Jahre alter Mann aus Algerien und ein 29 Jahre alter Mann aus Mali aneinander. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung fügte der 42-Jährige den 29-Jährigen mit einem Klappmesser im Gesicht Verletzungen zu. Zeugen hatten die Auseinandersetzung beobachtet und die Polizei alarmiert. Diese war wenige Minuten später mit zahlreichen Kräften vor Ort und hatte die Lage binnen Sekunden unter Kontrolle. Nach einem Zeugenhinweis konnte durch die Beamten die mutmaßliche Tatwaffe in einem nahegelegenen Papierkorb aufgefunden und sichergestellt werden. Das 29 Jahre alte Opfer wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend zur weiteren Untersuchung in das Wolfsburger Klinikum gebracht.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen der Wache der PI Wolfsburg zugeführt. Er musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Die Hintergründe zu dieser Auseinandersetzung sind derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Bereits am Abend des 5. September 2018 hatte die Polizei eine Razzia rund um den Bereich des Nordkopfes durchgeführt. Hintergrund war, dass sich der Nordkopf zunehmend zu einem Kriminalitätsschwerpunkt entwickelt hatte.

Diesem Trend konnte die Polizei mit ihrer Razzia und der darauf folgenden starken Präsenz verbunden mit Kontrollmaßnahmen Einhalt gebieten.

Polizeisprecher Thomas Figge: "Die Polizei wird in den nächsten Tagen wieder vermehrt am Nordkopf Präsenz zeigen und Personenkontrollen durchführen. Wir werden hier keinen Bereich dulden, indem Gewalttaten oder Delikte im Drogen- oder Eigentumsbereich sich breit machen."

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Thomas Figge
Telefon: +49 (0)151 59491686 oder 05361/4646212
E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56520/4249850

WOLFSBURG: Messerattacke am Nordkopf: Mann in Wolfsburg schwer verletzt – Polizei sieht gefährlichen Trend


Bei einer Razzia der Polizei Wolfsburg im September am Nordkopf gab es auch Festnahmen. Jetzt hat es dort schon wieder ein Gewaltverbrechen gegeben (Archivbild).Foto: Hendrik Rasehorn / Wolfsburger Nachrichten

18.04.2019, 21:59 UHR:

Wolfsburg. Am Nordkopf in Wolfsburg ist ein Mann mit einem Messer schwer im Gesicht verletzt worden.  Wie die Polizei mitteilt, gerieten gegen 17.05 Uhr ein Algerier (42) und ein Mann aus Mali (29) in Streit.

Der 42-jährige verletzte sein Opfer mit einem Klappmesser im Gesicht. Zeugen riefen die Polizei, die die Situation schnell unter Kontrolle bringen konnte.

Sie nahmen den tatverdächtigen Algerier mit auf die Wache. Er musste jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden, so die Polizei.

Nach Zeugenhinweisen konnte auch die mutmaßliche Tatwaffe in einem nahegelegenen Papierkorb gefunden und sichergestellt werden.

Das Angriffsopfer wurde ins Klinikum Wolfsburg gebracht. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Die "Wolfsburger Nachrichten" hatten zuerst berichtet.

Am Nordkopf in Wolfsburg gab es zuletzt immer wieder Straftaten. Deswegen hatte es unter anderem auch eine Großrazzia der Polizei im September 2018 gegeben. Die Polizei sieht nach wie vor einen gefährlichen Trend.

"Die Polizei wird in den nächsten Tagen wieder vermehrt am Nordkopf Präsenz zeigen und Personenkontrollen durchführen. Wir werden hier keinen Bereich dulden, indem Gewalttaten oder Delikte im Drogen- oder Eigentumsbereich sich breit machen", so Polizeisprecher Thomas Figge.

Quelle: https://www.news38.de/wolfsburg/article216988357/Messerattacke-am-Nordkopf-Mann-in-Wolfsburg-schwer-verletzt.html

Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.482
Durchschnittlich täglich mehr als 10 Messer-ANGRIFFE in D
« Antwort #6920 am: Gestern um 22:30:03 »

... denn diese "Ereignisse" haben wir in unserer verordneten bunten Republik ja mittlerweile fast täglich, ...

Noch schlimmer!
Mittlerweile haben wir sicherlich durchschnittlich täglich mehr als 10 Messer-ANGRIFFE in D !
Nicht nur Bedrohungen mit Messer, oder die "Messer-Delikte", dass Messer sichtbar getragen werden oder verbotene Messer mitgeführt werden.

Die offiziellen Stellen mauern dazu, verschleiern, vertrösten auf spätere Statistiken usw. Nun soll es "schon" 2022 eine bundesweite Statistik über Messerdelikte geben.
Maximal bekommt man Prozent-Zahlen serviert, aber absolute Zahlen werden verschwiegen (oft mit der windigen Behauptung, dass absolute Zahlen nicht erstellt werden).

Bei Einbrüchen, Unfällen, Verkehrstoten usw. sind die deutschen Polizeipräsidien aber sehr genau. Und dementsprechend die vorgesetzten Behörden und Ministerien
---

Auf diesen offiziellen Polizei-Seiten konnte man noch im letzten Jahr diverse beunruhigende Fakten lesen:
>> https://police-it.org/category/itsysteme_projekte/bund-laender-verbundsysteme/page/2 <<
>> https://police-it.org/category/itsysteme_projekte/piav <<

Zur Zeit kann man nur noch lesen:
Zitat
Auch Wartung muss mal sein
 
Diese Webseite wird gerade umgebaut.
Wir sind optimistisch, damit bald fertig zu sein.
Schauen Sie doch bitte morgen wieder rein.
Danke und ein schönes Rest-Wochenende

---
Nächstes Beispiel vom Januar 2019

Aus >> https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/zahl-der-messerattacken-nimmt-drastisch-zu-in-gelsenkirchen-id216270793.html <<

Zitat
Zahl der Messerattacken nimmt in Gelsenkirchen drastisch zu
22.01.2019

Die Polizei spricht von einer Verdoppelung der Straftaten.
...
„Tatmittel Messer“ – unter diesem Stichwort zeichnet sich nach Angaben der Polizei Gelsenkirchen eine besorgniserregende Entwicklung ab: Messer als Repressalie spielen bei Straftaten eine zunehmend größere Rolle. „Messer werden immer öfter als Tatmittel eingesetzt“, sagte Torsten Sziesze, Sprecher der Polizei. „Wir haben von 2017 auf 2018 nahezu eine Verdoppelung festgestellt.“ Das Spektrum der Taten reicht dabei von „Bedrohung über Raub und räuberische Erpressung bis hin zu Körperverletzung.
...
Keine absoluten Zahlen genannt
Absolute Zahlen will das Präsidium Gelsenkirchen nicht nennen. Im Februar wird Innenminister Herbert Reul (CDU) die neue Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) von Nordrhein-Westfalen vorstellen, im Anschluss daran die örtlichen Polizeibehörden die lokalen Zahlen. Erstmals wird dabei auch das Tatmittel Messer gesondert ausgewiesen. Ein Vorgriff auf städtischer Ebene ist von Seiten des Ministeriums nicht erwünscht.

Hinter dem Text "im Anschluss daran die örtlichen Polizeibehörden die lokalen Zahlen" steckt der Link
>> https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/die-zahl-der-straftaten-in-gelsenkirchen-sinkt-id213655149.html <<

Der zeigt aber nur eine beruhigende Gelsenkirchener Kriminalstatistik von 2017.

---

Eine absolute Zahl über Messerangriffe fand ich in diesem Artikel vom März 2018:
>> https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/messerangriffe-statistiken-innenministerium-debatte <<

Zitat
Am Donnerstag, dem 15. März stellte sich Hartmut Ganzke in Düsseldorf vor die Presse. Der innenpolitische Sprecher der SPD in Nordrhein-Westfalen hatte ein Anliegen: Er wollte, dass Angriffe mit Stichwaffen künftig gesondert in der Kriminalstatistik aufgeführt werden. Die SPD-Fraktion reichte einen entsprechenden Antrag bei der Landesregierung ein. "In Polizeikreisen und in der Öffentlichkeit herrscht der Eindruck, dass vor allem jugendliche Täter immer öfter das Messer zücken", sagte Ganzke. Er brachte auch eine Zahl mit: 572. So viele Angriffe mit Stichwaffen soll es zwischen September 2017 und März 2018 in Nordrhein-Westfalen gegeben haben.


Ermittelt hatte die Zahl ein Praktikant aus Ganzkes Abgeordnetenbüro. Seine Quelle waren Polizeiberichte aus dem Onlinenachrichtenportal Blaulicht.


---
Vorsichtige Hochrechnung fürs ganze Bundesgebiet

September bis März als volle Monate gerechnet ergibt 572 Messerangriffe in 7 Monaten.
Das ergibt auf ein Jahr gerechnet 980,57...  Messerangriffe im Bundesland Nordrhein Westfalen.

NRW hatte zum 31.12.2017 offiziell 17.912.134 Einwohner.
Gemäß dem Statistischen Bundesamtes (Destatis) ...  Bevölkerung in Deutschland: 82,8 Millionen zum Jahresende 2017

82,8 Millionen geteilt durch 17,91 Millionen = 4,62...
Das ergibt eine Hochrechnung von (4,62 x 980,57 =) 4.530 Messerangriffen in 12 Monaten (zwischen 2017 und 2018) im ganzen Bundesgebiet.


Das wären 12,41... Messerangriffe (nicht Bedrohungen und andere Messerdelikte  {; ) TÄGLICH !!!
Ohne jegliche Dunkelziffer, da diese Zahl aus einer Hochrechnung von NRW-Polizei-Berichten stammt.

Und besser ist das durch den stetigen Zustrom von Kulturbereicherern seitdem sicher nicht geworden.
Gespeichert

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.482

Nachtrag
Zitat
Erstmals wird dabei auch das Tatmittel Messer gesondert ausgewiesen.

Trotz Ankündigung wird in der Gelsenkirchener Kriminalstatistik für 2018 das Tatmittel "Messer" nicht gesondert ausgewiesen.
Siehe >> https://gelsenkirchen.polizei.nrw/kriminalitaetslagebild-fuer-gelsenkirchen <<
>> https://gelsenkirchen.polizei.nrw/sites/default/files/2019-02/pks2018.pdf <<
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.441 Sekunden mit 23 Abfragen.