ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Neues aus Kambodscha II  (Gelesen 3535 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

crazyandy

  • Gast
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #15 am: 11. Dezember 2009, 21:01:42 »

 ??? ??? in nachhinein es könnte ein heikles Thema werden, ich halte zu dem jetzt die  :-X
Gespeichert

drwkempf

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.918
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #16 am: 11. Dezember 2009, 21:17:20 »

Ich bin in meinem Cambodia Thread nicht näher auf das kamboschanische Königshaus eingegangen, weil ich nicht vermutet hatte, dass sich dafür allgemeines Interesse finden könnte.

Also:

König Norodom Sihamoni ist ein äußerst gebildeter, Mann, den schönen Künsten ganz allgemein in hohem Maße zugetan, eigentlich im Erstberuf Balettmeister mit Ausbildung in Prag und Paris.
Er ist aber auch ein Politiker, der die leisen Töne liebt, wobei er durchaus eine eigen Meinung hat, die er auch durchsetzt, wo immer das möglich ist. Dabei geht er mit großem diplomatischem Geschick vor.
Als Diplomat war er viele Jahre lang als Botschafter seines Landes bei der UNO tätig, er hat sich dort in kurzer Zeit hohes Ansehen erworben.
Als König hat er es verstanden, im eigenen Land ganz schnell aus seinem "Graue Maus Image" herauszuschlüpfen, er erfreut sich zuhause der gleichen Beliebtheit wie sein thailändischer Standeskollege.

Er tritt nur selten in der Öffentlichkeit auf, wirkt aber durchaus hinter den Kulissen. Sein besonderes Engagement gilt neben der Förderung der schönen Künste im Lande vor allem der Fördeung sozialer Einrichtungen. Wer selbstlos helfen will, findet deim König mühelos ein offenes Ohr. Fragen Sie einmal Herrn Dr.Beat Richner.

Mit Hun Sen kommt er bestens zurecht, beide Männer kommen ganz offensichtlich bestens mitenander aus.
Das nützt beiden, wobei Herr Hun Sen sicherlich den größeren Vorteil aus der Belle Aliance zieht.

Der König ist unverheiratet, was natürlich der Gerüchteküche bestens gefällt. Warum das so ist, bleibt wohl weiter ein Königsgeheimnis, jeder unnötige Publicity Rummel ist dem König verhasst.

Wolfram
Gespeichert
Tu ne quaesieris scire nefas quem mihi quem tibi finem di dederint

solliz666

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.119
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #17 am: 11. Dezember 2009, 21:44:26 »

Danke an Wolfram und alle anderen hier für die letzten Beiträge.
Jetzt hat man schon ein klareres Bild.
Gespeichert
Hehe--- Wer Fehler findet kann sie behalten.

crazyandy

  • Gast
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #18 am: 11. Dezember 2009, 21:51:59 »

jo jo toll wie das jetzt ging ohne gewisse regeln zu verletzten, letzte frage währe nur noch nach dem alter des Kambodschanischen Regenten, aber das kann ich auch bei Wiki nachlesen.

Edit gestern Nacht habe ich einen Reisebricht auf Nat Geo gesehen (nicht von unserem Doc.), sehr interessant aber auch sehr abenteuerlich.
Darum passte dies hier und heute echt super.
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2009, 21:58:30 von crazyandy »
Gespeichert

Sonex

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.574
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #19 am: 11. Dezember 2009, 21:57:34 »

jo jo toll wie das jetzt ging ohne gewisse regeln zu verletzten, letzte frage währe nur noch nach dem alter des Kambodschanischen Regenten, aber das kann ich auch bei Wiki nachlesen.
http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=3962.msg89462#msg89462
Gespeichert

ou1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 434
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #20 am: 12. Dezember 2009, 15:34:21 »

Als ich einige Postings las, klingelte es in meinem Gedächtnis. In dem war ein anderes Bild von den königlichen Figuren und ein ganz besonders negatives von Hun Sen (heißt wohl auf Thai: die Nudel) vorhanden.
 
Nach googeln fand ich nun, dass einige Lobgesänge auf die Königlichen in Kambodscha vielleicht doch etwas zu positiv ausgefallen sind.

Vorab mal zu Hun Sen

In Deutschland hätte man den schlicht und verächtlich einen skrupellosen Wendehals genannt. Zuerst Top-Mann bei der 2-Millionen-Mörderbande der KR (Khmer rouge), jetzt die brave Nudel >:(. Das Interessante und bisher von einigen hier im Forum geflissentlich übersehenes Faktum: der Mann hat sich in 1997 an die Macht geputscht. Sehr peinliche Information für einige Foristen.

Sehr brisant auch, wen die Nudel weggeputscht hat, den Sohn Sihanuks, Prinz Ranariddh. Der war bis zu Nudels Putsch Mitregent in der Position des Ministerpräsidenten, wobei sich der Königliche als unkompetent erwies, während der gerissene Schurke Militär und Justiz hinter sich bringen konnte.  Äußerst kompetent hingegen waren beide in Sachen KORRUPTION, was  sich bei Nudel bis heute nicht im Geringsten geändert hat.

Und das ist mittlerweile selbst der UN und etlichen Staaten nach so vielen Jahren der Freigiebigkeit ein wenig aufgefallen :-[. Es kommen meist nur Bruchteile von Hilfen da an, wo sie hingehören: beim Volk, in Straßenbau etc.etc. . Business as usual.


König Sihanuk

Vom Stern bekam der den Titel verliehen “eine der schillerndsten Figuren des 20.Jahrhunderts”. Und das wohl nicht unbegründet. Man muss freilich zugeben, dass er nicht zu beneiden war in einem Land, gerade erst von der Kolonialmacht befreit, andererseits vom Über-Onkel-Sam mit Vergewaltigung bedroht wegen der Vietnam-Kriegs-Interessen. Na und China war auch noch da, während die Russen dem Nachbarn Vietnam die Stange hielten. Kurz gesagt, auf welcher Seite seines Palastes er das Fenster auch öffnete, er konnte nie wissen, ob er es alleine auch wieder schließen konnte - bei all den gefährlich starken Gebläse aus allen Richtungen der Landesgrenzen.

Man schätzte ihn bis zum Jahre 1970, als es dem Land verhältnismäßig gut ging. Danach ließ die Begeisterung nach.

Was man ihm ankreiden muss, ist sein Mangel an Gradlinigkeit, Weitsichtigkeit, seine Unfähigkeit, das Staatsschiff zwischen Skylla und Charybdis hindurch zu steuern. Natürlich keine leichte Aufgabe. Dass er dann ausgerechnet auf das kommunistische Pferd Maos mitten in dessen Kulturrevolution gesetzt hatte, also unfähig war, die Gefährlichkeit der KR zu erkennen bzw. richtig einzuschätzen, das wird berechtigterweise an ihm hängen bleiben. Er hatte kalkuliert und damit kann man sein Verhalten verteidigen, als Pekings Satellit aus dieser heiklen, undurchsichtigen Lage anfangs der 70-er heraus zu kommen. Er hat seinen Fehler  selbst teuer mit eigenen Verlusten bezahlt. Die KR, zu der Zeit Nudels Freunde,  haben selbst 5 seiner Kinder sowie etliche seiner Enkel nicht verschont.

Kambodschas Königshaus hat also eine Geschichte hinter sich, die man kaum mit der von Thailand vergleichen kann. Insoweit sind Vergleiche äußerst fragwürdig, gelinde ausgedrückt. Als ich 2001 einige Wochen in Kambodscha weilte, habe ich keine Sihanuk-Begeisterung feststellen können. Wenn ich nicht im Königspalast gewesen wären, hätte ich kaum Hinweise auf seine Existenz gesehen.

Das mal nur als kleine und somit unvollständige historische Brocken  zu S. und Nudel.


Zum derzeitigen König Norodom Sihamoni

Interessant ist seine Lebensgeschichte mit den langen Jahren im tschechischen Exil, auch zur Förderung seiner Künstlereigenschaften. Mit persönlich ist er auf Anhieb  sehr sympathisch. Ob er für das Land mit seiner Zurückgezogenheit und Artigkeit so wertvoll ist, wird sich erst später herausstellen.

@Profuuu hat indirekt schon auf dessen Probleme hingewiesen


@solliz666,
das war kein Schachzug des kambodschanischen Königs. Dem wurde nur höflich nahegelegt, ob er denn nicht...usw.  ;D

Um das zu verstehen, muss man nur ein wenig Logik anwenden. Wenn @drwkempf schreibt, König N.S. würde mit Hun Sen bestens auskommen  *16*, dann scheint mir das ein vordergründiges Bild zu sein.
Der König muss mit der Nudel gut auskommen, weil er ansonsten im nächsten Augenblick sein königliches Amt verliert. Nudel braucht ihn wie ein Kasperle im Puppentheater. Den benutzt er, um sein gutmütiges, immer noch traumatisiertes Volk von seinen eigenen Schurkereien abzulenken.  Der passt vom Charakter her leider bestens zu Toxin.
Ein König ohne eigne Nachkommen, ein weiterer Vorteil für Nudels Ränkespiel.

MfG
ou1.
Gespeichert

Profuuu

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.179
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #21 am: 12. Dezember 2009, 19:50:29 »

@ou1,

weiß zwar nicht, ob deine "Aufklärung" einigen Foristen peinlich sein könnte, aber gut, dass du mal die andere Seite dieses Herrn (ob Nudel oder nicht  ;) ) beleuchtet hast. Ja, der Despot Hun Sen hat es faustdick hinter den Ohren, der sich allerdings im Gegensatz zu den burmesischen Bauerlümmelgenerälen und der ziemlich unfähigen laotischen Regierung dazu nun aufrafft, die Krümel besser unter dem Volk zu verteilen. Wie es scheint, nimmt er gerade einen neuen Anlauf um die Infrastruktur zu verbessern.

Im Augenblick ist er aber der einzige, der den Thais einfach mal die Stirne bietet. Es ist nur in diesem Sinne und Zusammenhang, dass man sein klammheimliches Grinsen nicht verkneifen kann, wenn er wieder mal was "unverschämtes" ausheckt. Wie er sein Land führt, steht auf einem anderen Blatt, ist aber auch wichtig zu verstehen. Da hast du recht.     
Gespeichert
mfG
Professor Triple U

hmh.

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.762
    • This England is So Different
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #22 am: 12. Dezember 2009, 19:58:52 »

er erfreut sich zuhause der gleichen Beliebtheit wie sein thailändischer Standeskollege.

Ja, dem "höchsten Vater aller Thais" bei der Beliebtheit nachzueifern ist ganz sicher ein sehr erstrebenswertes Ziel, findet Ihr nicht auch?  8)

Unsereins kann es mit seiner beschränkten Sichtweise wohl gar nicht richtig erfassen, wie großartig sich eine Beliebtheit anfühlen muß, die in Thailand selbstverständlich zurecht von weltweit vorbildlichen Majestätsbeleidigungsgesetzen sowie von einem riesigen Propagandapparat freiwillig ergebener, genialer Medienschaffender unterstützt wird.

Von den rund tausend eigens abgeordneten Soldaten, die aus reiner Liebe den von den offiziellen Bewohnern so gut wie nie genutzten Palast in Bangkok bewachen, und von den der Beliebtheit des Königs völlig angemessenen persönlichen Eliteeinheiten in Hua Hin ganz zu schweigen...

Der König ist unverheiratet, was natürlich der Gerüchteküche bestens gefällt.

Seine Ausbildung als Ballettänzer vor allem in Prag und seine Zusammenarbeit mit sehr liberalen und aufgeschlossenen Mitgliedern dieser bekannten Szene hat dazu wohl ihren Teil beigetragen.

Interessant ist, daß es seinem 81jährigen Vater der BBC zufolge kürzlich ein Bedürfnis war, von seinem Krankenbett in Peking aus den königlichen Untertanen seines Landes die Praxis der gleichgeschlechtlichen Ehe in westlichen Ländern auch für Kambodscha als vorbildlich und für die Zukunft erstrebenswert herauszustellen. http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/3505915.stm

klingelte es in meinem Gedächtnis
Hun Sen heißt wohl auf Thai: Nudel

Das ist zwar neu und den Thais unbekannt, aber wer weiß, wie der durchschnittliche ฝรั่ง บ้า ๆ บอ ๆ fà¿ ràng bâ: bâ: bO: bO: oder ฝรั่งรู้มาก fà¿ ràng rú: mâ:g den Begriff "Nudel" in seinem "gefühlten Thai" ausspricht. Zumal, wenn es bei ihm gerade klingelt.

Man lernt ja nie aus.    --C
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2009, 20:31:01 von hmh. »
Gespeichert

drwkempf

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.918
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #23 am: 12. Dezember 2009, 20:40:30 »

Ich habe keine Ahnung, was Hun Sen auf Thai oder deutsch bedeutet, aber "Nudel", das wär doch schon was! :D

Hun Sen ist in der Tat ein Machtpolitiker reinster Couleur. Er war zunächst in der Vor-Khmer Rouge-Zeit in der damals unterdrückten Opposition gewesen, hatte sich danach den Khmer Rouge angeschlossen, wo er rasch Karriere machte. Ingesamt war er aber wohl doch nicht linientreu genug, sodass sein Name selbst auf die Todeslisten geriet. Er machte in dieser Situation das einzig Richtige, er machte sich dünn, und zwar in Richtung Vietnam. Von dort kehrte er später mit vietnamesischen Trupppen, die die Khmer Rouge aus den meisten Gebieten von Kambodscha vertrieben, nach Phnom Penh zurück. Ob Hun Sen ein Wendehals ist, weil er vorzog, vor dem sicheren Tod nach Vietnam zu flüchten, das muss jeder mit sich selbst ausmachen.
Hun Sen betrachtet sich selbst heute noch eher als Sozialist, was immer das in Asien danns ein mag.

Er kam zusammen mit Prinz Ranaridh an die Macht, sozusagen als Hälfte einer Doppelspitze der Regierung.
Der prinzliche Mitregent beschränkte seine Aktivitäten allerdings maßgeblich darauf, privaten Geschäftsinteressen nachzugehen, was er so offensichtlich tat, dass es für Herrn Hun Sen ein leichtes war, den Prinzen zu entmachten.
Bemerkenswert ist dabei, dass selbst das Militär, das dem Königshaus prinzipiell viel näher stand als dem "kommunistischen" HunSen, den Prinzen wie eine heiße Kartoffel fallen ließ.

Hält man sich heute über einen längeren Zeitraum in Phnom Penh auf und wenn man sich mit Einheimischen über die politische Lage im Land unterhält, so hört man ganz wenig Kritik über Hun Sen, sehr viel aber über andere Politiker und Kabinettsmitglieder, die sich als außerhalb des Gesetzes stehend fühlen und gelegentlich ganz öffentlich von Hun Sen zur Ordnung gerufen werden. Kürtlich kam es zu einem kleinen Knall in Phnom Penh, als Hun Sen Verkehrsraudies, die ausnahmslos Söhnchen der Oberklasse waren, verhaften und einsperren ließ und die Eltern, die ihre Brut rasch wieder in Freiheit setzen wollte, öffeentlich und harsch maßregelte.
Mir persönlich scheint, dass sich Herr Hun Sen tatsächlich Mühe gibt, sein Volk voran zu bringen. In Infrastrukturmaßnahmen sieht man das eben am ehesten.

Der König Norodom wohnt in einem kleineren Palastgebäude innerhalb des Königspalastes, dessen Bewachungsaufwand sowenig mit der von Thai-Königspalästen vergleichbar ist, wie die Größe seines Domizils.
Auch in der Zeitung liest man nicht viel vom König, trotzdem ist er bei seinen Untertanen stets präsent. Anders als in LOS muss man schon schwer gegen den König vom Leder ziehen, um sich etwa echten Ärger einzuhandeln. Auch die in Thailand überall unvermeidlichen Königsbilder sind in Kambodscha weit seltener zu sehen.

Ob Hun Sen den inzwischen hochbeliebten König einfach davonjagen könnte, ist pure Spekulation. Und wie schon gesgt, die beiden haben zumindest augenblicklich augenscheinlich gar keine derartigen Probleme.

Dass Hun Sen an seiner Freundschaft zu Herrn Taksin festhält, ist auch nicht so ganz wendehalslike. Natürlich kommt dazu, dass er sich als stolzer Khmer vom nur wenig geliebten Nachbarn nicht nur nichts vorschreiben lässt, sondern dass es ihm wohl eine (un)-heimliche Freude bereitet, den nachbarn zu zwiebeln. ;)

Wer sich wirklich dafür interessiert, was in Kambodscha abgeht, der muss wohl wirklich mal für einige Zeit in dieses hochinteressante Land reisen, um nicht nur vom Hören-Sagen zu reden.

Wolfram

Gespeichert
Tu ne quaesieris scire nefas quem mihi quem tibi finem di dederint

ou1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 434
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #24 am: 12. Dezember 2009, 21:23:43 »

Ein Danke an @Profuuu für die sachliche Antwort, bzw. Ergänzung. Mit “peinlich” habe ich darauf angespielt, dass einige Foristen sich so unbarmherzig über den "Putschisten" Abhisit aufregen, während sie das bei Nudel nicht stört. In D. kennt man das konstruktives Misstrauensvotum, von Barzel vergeblich, aber von Kohl erfolgreich exerziert. Wenn es denn nach der hiesigen Verfassung erlaubt ist, dann betrachte ich das schon als peinlich, derartig blind zu sein, nur Abhisit als Putschisten zu bezeichnen, das bei Nudel aber geflissentlich zu übersehen.

Deine Antwort steht im krassen Gegensatz zu der von @hmh


   ...

klingelte es in meinem Gedächtnis
Hun Sen heißt wohl auf Thai: Nudel

Das ist zwar neu und den Thais unbekannt, aber wer weiß, wie der durchschnittliche ฝรั่ง บ้า ๆ บอ ๆ fà¿ ràng bâ: bâ: bO: bO: oder ฝรั่งรู้มาก fà¿ ràng rú: mâ:g den Begriff "Nudel" in seinem "gefühlten Thai" ausspricht. Zumal, wenn es bei ihm gerade klingelt.

Man lernt ja nie aus.    --C


@hmh,
ein sehr fundierter Beitrag Deinerseits mit (er-)schlagenden Argumenten. Ich bin sehr beeindruckt …. allerdings nur von deinen Thai Kenntnissen. Eben typisch deutsch,  Hauptsache die Form stimmt, Inhalt uninteressant. Zu Letzterem habe ich von Dir nichts gelesen. Ich erspare mir allerdings, dir auf die gleiche Art zu antworten. Hab aber mal wieder an die Briten denken müssen, die der Meinung sind, die Deutschen seien humorlos. Du musst denen schon begegnet sein. :)

Ob die Übersetzung stimmt oder nicht, ist  nun mal nicht das Wesentliche in meinem Beitrag.. . Wenn ich den Mann Nudel nennen will, dann tue ich das halt. Demnächst werde ich Dich jedoch vorher kniefälligst :-* um Erlaubnis bitten, den lieben Mann Nudel nennen zu dürfen.

Noch ein Hinweis, wenn Du zitierst, stückele nicht zusammen, wie es dir in deinen Revolver passt.

ou1

« Letzte Änderung: 12. Dezember 2009, 21:28:32 von ou1 »
Gespeichert

hmh.

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.762
    • This England is So Different
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #25 am: 12. Dezember 2009, 21:52:43 »

Was ist humorlos daran, wenn es bei Dir nach eigener Aussage erst im Hirn klingelt und Du anschließend, durch das Klingeln erleuchtet, behauptest, daß "Hun Sen" auf Thai wohl "Nudel" bedeute? Das ist nun mal barer Unsinn und hat höchstens was mit dem "Klingeln" zu tun.

Ich habe andererseits noch nie einem Farang Bababobo Vorschriften gemacht — und würde das auch nie tun —, wie er Hun Sen oder sonstwas zu nennen hat.

Aber wenn Du jetzt wohl nach erneutem Klingeln meinst, mir Vorschriften machen zu können, wie ich Dich gefälligst genau und vollständig zu zitieren habe, kannst Du gerne mal in eine längere Umlaufbahn, um darüber nachzudenken, warum Du das garantiert nicht kannst. --C

Sachausagen wie Deine wahrscheinlich zutreffende Einschätzung von Hun Sen werden übrigens nicht unbedingt sachlich verstanden, wenn man sie durch "Klingel-" oder "Nudelweisheiten" bekräftigt.

Aber laß ruhig weiterklingeln. Solange das nur in Deinem Hirn vorkommt, ist es völlig in Ordnung und schadet niemandem.   8)
Gespeichert

Sonex

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.574
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #26 am: 12. Dezember 2009, 22:05:34 »

 :D
Gespeichert

ou1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 434
Re: Neues aus Kambodscha II
« Antwort #27 am: 13. Dezember 2009, 20:57:01 »

   ...

Ich habe andererseits noch nie einem Farang Bababobo Vorschriften gemacht — und würde das auch nie tun —, wie er Hun Sen oder sonstwas zu nennen hat.

Aber wenn Du jetzt wohl nach erneutem Klingeln meinst, mir Vorschriften machen zu können, wie ich Dich gefälligst genau und vollständig zu zitieren habe, kannst Du gerne mal in eine längere Umlaufbahn, um darüber nachzudenken, warum Du das garantiert nicht kannst. --C

Sachausagen wie Deine  :owahrscheinlich zutreffende Einschätzung von Hun Sen werden übrigens nicht unbedingt sachlich verstanden, wenn man sie durch "Klingel-" oder "Nudelweisheiten" bekräftigt.

Aber laß ruhig weiterklingeln. Solange das nur in Deinem Hirn vorkommt, ist es völlig in Ordnung und schadet niemandem.   8)


@hmh
In deiner gewohnt charmanten :-* Art hast Du mir angekündigt, dass das Fallbeil zur Foren-Exekution bereits über meinem Haupte schwebt. Bekommt man diese Strafe in diesem Forum nun schon, wenn man seine TIP-Forenmajestät HMH nicht mit Bückling wegen seiner Thai-Kenntnisse bejubelt, sondern ihn  um korrekte und nicht zusammengeschusterte Zitierung bittet? Demnach habe ich lese majeste auf TIP-Niveau [/b] - begangen :o. Aber das hast du ja schon durch ordinäres Herumpöbeln wieder wett gemacht.  

ou1
 

Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.54 Sekunden mit 23 Abfragen.