ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 17 [18] 19 ... 25   Nach unten

Autor Thema: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund  (Gelesen 57406 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.605
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #255 am: 02. Dezember 2016, 13:09:35 »

Eine Nova (Sternenexplosion) kurz nach Sonnenuntergang kann im Westen beobachtet werden.
Die Position wird unter dem Source Link angezeigt (Cursor dann ausserhalb des Bildes platzieren).



Source: http://apod.nasa.gov/apod/ap161121.html

Das Bild zeigt nicht nur die Nova, auch das Wat Mahathat in Sukhothai.
Interessierte muessen sich beeilen, die Nova wird nicht nur schwaecher, die Zeit nach Sonnenuntergang bis sie hinter dem Horizont verschwindet, wird immer kuerzer.
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22.968
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #256 am: 04. Dezember 2016, 19:33:26 »

Zeitrafferfilm über Erdbeben und Tsunamis der letzten 15 Jahre:

https://www.facebook.com/scienceonasphere/videos/10157877630135083
Gespeichert
██████

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.992
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #257 am: 23. Dezember 2016, 08:16:41 »

Zitat
Strom aus Atommüll: Schneller Reaktor BN-800 im kommerziellen Leistungsbetrieb

Quelle: http://nuklearia.de/2016/12/09/strom-aus-atommuell-schneller-reaktor-bn-800-im-kommerziellen-leistungsbetrieb/

---

Vorgeschichten ...
Zitat
Strom aus Atombomben
BN-800: Größter Schneller Brüter speist jetzt ins Netz

Quelle: http://www.ingenieur.de/Fachbereiche/Kernenergie/BN-800-Groesster-Schneller-Brueter-speist-jetzt-Netz vom 15.12.2015

und ...
Zitat
03.09.2012
KERNENERGIE
„Wie sollen wir das schaffen?“
Bomben zu Strom: Plutonium für 8500 Atomsprengköpfe wollen die Russen vernichten - in einem Reaktor, der schon in einem Jahr in Betrieb gehen soll.

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87997208.html
Gespeichert

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 8.762
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #258 am: 23. Dezember 2016, 08:52:55 »



Ja klaaaar, Achim, dass dich das Thema KERNenergie besonders interessiert!

 :]  :]  :]

 [-]

lg
Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.992
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #259 am: 23. Dezember 2016, 10:40:11 »

Is eh klar   [-] (obwohl ich selber ja angeblich mit Chang-Energie laufe)  :-)

Aber die Idee (samt deren Umsetzung), die Kernkraft von Nuklear-Sprengköpfen und von stark strahlendem Atommüll für sinnvolle Energiegewinnung zu nutzen, finde ich genial und vernünftig.

Zitat
Ein wesentlicher Punkt, der zu dieser Entscheidung führte, ist die Fähigkeit des BN-800, nicht nur Uran, sondern auch Plutonium und die übrigen Transurane als Brennstoff zu nutzen. Diese hochradioaktiven und langlebigen Stoffe fallen beim Betrieb üblicher Kernreaktoren als Atommüll an und lassen sich dort nicht weiter verwerten.

Allerdings enthalten diese Abfälle noch 96 Prozent der ursprünglich im Kernbrennstoff steckenden Energie, also fast alles. Schnelle Reaktoren wie der BN-800 sind in der Lage, diese Energie freizusetzen und Strom daraus zu gewinnen. Die bessere Brennstoffausnutzung führt zu viel weniger Reststoffen, die außerdem erheblich geringere Halbwertszeiten aufweisen und somit viel schneller abklingen.

Gespeichert

Essi

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 126
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #260 am: 24. Dezember 2016, 11:06:56 »

Ich habe jetzt fleißig gesucht ob dieses bereits gepostet wurde, konnte aber nichts finden. Wissenschaftliche Entdeckungen, Erkenntnisse im Jahre 2016:
Genetisch veränderte Nager: Ein Traum vieler Menschen: das Altern aufhalten. In verschiedenen Versuchen mit Mäusen ist Forschern das gelungen. Sie brachten genetisch veränderte Nager dazu, alternde Zellen in ihren Geweben zu vernichten. Altersbedingte Verschleißerscheinungen in Herz, Nieren oder den Arterien traten daraufhin langsamer auf.

5. Theory of Mind:

 Dass auch Menschenaffen Irrtümer anderer erkennen können, zeigten Forscher im Oktober des Jahres. Bislang waren viele Experten davon ausgegangen, dass nur Menschen diese Fähigkeit – auch Theory of Mind genannt – besitzen. Sie gipfelt in dem Verständnis, dass andere sich irren können und deshalb falsch handeln.

6. Designer-Proteine: Proteine gelten als Arbeitspferde der Zellen: Sie beschleunigen chemische Reaktionen, vermitteln Kommunikation zwischen Zellen oder schützen den Körper vor Eindringlingen. 2016 stellten Wissenschaftler Designer-Proteine vor, die sie am Computer entworfen und dann im Labor nachgebaut hatten. Solche Proteine könnten einst zum Beispiel als universelle Grippe-Impfstoffe eingesetzt werden.

7. Mäusebabys:  Japanische Forscher haben es geschafft, Mäusebabys aus im Labor gezüchteten Eizellen zu erzeugen. Sie programmierten Stammzellen zu Eizellen um, ließen sie sich entwickeln und setzten sie nach einer künstlichen Befruchtung weiblichen Mäusen ein. Ergebnis: Aus einigen Schwangerschaften entstanden tatsächlich Mäuse, die sich fortpflanzen konnten.

8. Der moderne Mensch aus Afrika: Gleich drei Genetiker-Teams lieferten im September Daten darüber, wie der moderne Mensch aus Afrika kommend die Welt eroberte. Zwei davon fanden Hinweise, dass der Homo sapiens den Kontinent in nur einer einzigen großen Auswanderungswelle verließ.

9. DNA-Sequenzer: Seit diesem Jahr ist ein tragbares Gerät auf dem Markt, mit dem sich DNA sequenzieren lässt. Es kann beispielsweise genutzt werden, um Ausbrüche von Seuchen vor Ort zu untersuchen. Auch auf der Internationalen Raumstation ISS war es schon im Einsatz. Bislang brauchte man zum Sequenzieren von DNA in der Regel ein Labor.

10. Metalinsen: Auf diese neuen optischen Linsen sollte man ein Auge haben: Sogenannte Metalinsen bestehen aus winzigen Titandioxid-Strukturen. Obwohl sie viel dünner als ein Blatt Papier sind, vergrößern sie ebenso stark wie herkömmliche Glaslinsen. Sie könnten sowohl Mikroskope als auch Handykameras revolutionieren.
Gespeichert
Wilde Behauptungen mit unbewiesenen Schlussfolgerung sind keine Argumente/Fakten nur Gedankenspiele/mögliche Lösungsansätze.
z.B.: Mars macht mobil bei Arbeit, Sport + Spiel
im übrigen; Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!

Essi

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 126
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #261 am: 25. Dezember 2016, 09:53:03 »

Schnelle Brüter!

Unglaublich.
Da gibt es ein gut bekanntes, erforschtes und "relativ einfaches" na ja, aber beherrschbares Verfahren der Energiegewinnung mit verhältnismäßig wenig radioaktivem Abfall und man fördert lieber die praktische Umsetzung der Kernfussions-forschung mit irrwitzigen Beträgen in immer größerem Maße.
Irre!
Und ausgerecht ein Land wie Japan das plattentektonisch, erdbeben-Risiko, gefährdetste Gebiet der Erde überlegt so was zu machen.
Verrückt!
Von der Förderung allen anderen sehr in die Natur eingreifenden und daher sehr umstrittenen alternativen Energieformen mal ganz zu schweigen.
Wie fehlgelenkt oder fehlgesteuert kann eine Entwicklung sein. Was für Interessenlagen stecken da wieder dahinter. Unbegreiflich.
Das grenzt ja schon an: Licht mit dem Hammer aus machen!
(Auch das findet einer toll! --C ???  Der Leuchtmittelhersteller!)

So eine Anlage könnte man ja sogar als für die "herkömmlichen" (aus Leichtwasserreaktoren) radioaktive Brennstäbe-Entsorgungsanlage betreiben. Und dann auch noch mit wesentlich höherem Aus-Nutzungsgrad/Verwertung der Rohstoffe als bisher.

 
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2016, 10:01:57 von Essi »
Gespeichert
Wilde Behauptungen mit unbewiesenen Schlussfolgerung sind keine Argumente/Fakten nur Gedankenspiele/mögliche Lösungsansätze.
z.B.: Mars macht mobil bei Arbeit, Sport + Spiel
im übrigen; Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.605
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #262 am: 25. Dezember 2016, 18:13:03 »

@Essi

wie du sicher im Titel lesen kannst, steht "Interessante Links..."

Wenn du weiter Kommentare ohne Links hier reinstellst, wandern sie in den VT-Thread.

Hinweise auf serioese Artikel sind hier jederzeit willkommen und werden gerne gelesen.
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.605
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #263 am: 18. Februar 2017, 13:04:53 »

Ein Interview mit 2 Besatzungsmitgliedern der ISS, dem Commander Shane Kimbrough und Flight Engineer Peggy Whitson von der NASA ueber ihre Arbeiten und Freizeit auf der Raumstation.

Das Interview ist auf Englisch:

Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.605
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #264 am: 21. März 2017, 11:20:01 »

Die ESO (European Southern Observatory) hat gestern ein Video mit den Top 10 astronomischer Entdeckungen veroeffentlicht.



Die Top 10 Liste von 1 bis 10, im Video von 10 bis 1, muss also in umgekehrter Reihenfolge gelesen werden um synchron mit dem Film zu sein.

Stars orbiting the Milky Way black hole
Several of ESO's flagship telescopes were used in a 16-year long study to obtain the most detailed view ever of the surroundings of the monster lurking at the heart of our galaxy — a supermassive black hole.


Accelerating Universe
Two independent research teams, based on observations of exploding stars, including those from ESO's telescopes at La Silla and Paranal, have shown that the expansion of the Universe is accelerating. The 2011 Nobel Prize in Physics was awarded for this result.


Planet Found in Habitable Zone Around Nearest Star, Proxima Centauri
The long-sought world, designated Proxima b, orbits its cool red parent star every 11 days and has a temperature suitable for liquid water to exist on its surface. This rocky world is a little more massive than the Earth and is the closest exoplanet to us — and it may also be the closest possible abode for life outside the Solar System.


Revolutionary ALMA image reveals planetary genesis
In 2014, ALMA, the Atacama Large Millimeter/submillimeter Array, revealed remarkable details of a solar system that is forming. The images of HL Tauri were the sharpest ever made at submillimetre wavelengths. They show how forming planets are vacuuming up dust and gas in a protoplanetary disc.


First image of an exoplanet
The VLT has obtained the first-ever image of a planet outside our Solar System. The 5-Jupiter-mass planet orbits a failed star — a brown dwarf — at a distance of 55 times the mean Earth-Sun distance.


Oldest star known in the Milky Way
Using ESO's VLT, astronomers have measured the age of the oldest star known in our galaxy, the Milky Way. At 13.2 billion years old, the star was born in the earliest era of star formation in the Universe. Uranium has also been detected in a Milky Way star and used as an independent estimate of the age of the galaxy.


Direct measurements of the spectra of exoplanets and their atmospheres
The atmosphere around a super-Earth exoplanet has been analysed for the first time using the VLT. The planet, which is known as GJ 1214b, was studied as it passed in front of its parent star and some of the starlight passed through the planet’s atmosphere. The atmosphere is either mostly water in the form of steam or is dominated by thick clouds or hazes. This follows from the earlier first direct spectrum of an exoplanet.
Science papers:
Bean, J. et al, 2010, Nature
Janson, M. et al, 2010, ApJ
Read more in the ESO Press Release eso1047 and in the ESO Press Release eso1002

Cosmic temperature independently measured
The VLT has detected carbon monoxide molecules in a galaxy located almost 11 billion light-years away for the first time, a feat that had remained elusive for 25 years. This has allowed astronomers to obtain the most precise measurement of the cosmic temperature at such a remote epoch.
Science paper:
Srianand, R. et al, 2008, A&A (Telbib)
Noterdaeme et al., A&A (Telbib)
Read more in the ESO Press Release eso0813

Richest planetary system
Astronomers using ESO’s HARPS have discovered a planetary system containing at least five planets, orbiting the Sun-like star HD 10180. Also evidence that two other planets may be present, one of which would have the lowest mass ever found. Furthermore, the team also found evidence that the distances of the planets from their star follow a regular pattern, as also seen in our Solar System.
Science paper:
Lovis, C. et al, 2010, A&A
Read more in the ESO Press Release eso1035

Gamma-ray bursts – the connections with supernovae and merging neutron stars
ESO telescopes have provided definitive proof that long gamma-ray bursts are linked with the ultimate explosion of massive stars, solving a long-time puzzle. In addition a telescope at La Silla was able for the first time to observe the visible light from a short gamma-ray burst, showing that this family of objects most likely originate from the violent collision of two merging neutron stars.
Science papers:
Galama T.J., et al., 1998, Nature
Hjorth et al., 2003 (Telbib)
Hjorth, J., et al., 2005, Nature
Pian, E., et al., 2006, Nature
Read more in the ESO Press Release eso0318, ESO Press Release eso0533 and in the ESO Press Release eso0633.
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.848
  • Der Sturm ist da...
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #265 am: 21. März 2017, 20:09:31 »

Evtl. hätte ich es auch im Thema "Ungewöhnliche Erkrankungen und gesundheitliche Probleme" reingestellt, aber es sind doch zuviele Ansätze:

Geheimnisvolle Erde #12




Gespeichert

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.605
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #266 am: 21. März 2017, 20:51:27 »

... aber es sind doch zuviele Ansätze:

Ich habe mir diesen Beitrag angesehen, nicht zu Unrecht nennt er sich "Mythen-Metzger".

Leider sind seine Quellen teilweise unbekannt, viele Saetze beginnen mit "man weiss noch nicht...", man muss das noch genauer untersuchen..." etc.
Um wissenschaftlich ernst genommen zu werden, muessten da schon ladefaehige Links zu erwaehnten Veroeffentlichungen angefuehrt werden, so wie es sich eigentlich gehoert, wenn "man" sich auf etwas beruft.

Eigentlich schade, denn ich bin mir sicher, dass das eine oder andere Thema interessant waere.
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.848
  • Der Sturm ist da...
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #267 am: 21. März 2017, 21:04:42 »

@Bruno,
da geht es ihm wie vielen Anderen, man muss sich bedeckt halten, um nicht ins Kreuzfeuer der Kritik zu geraten.
Es gibt noch 11 weitere Beiträge, habe den ein oder anderen B. gelesen, als Ideengeber nicht schlecht.

Was ist heute noch Wahrheit und belegt, aus vergangenen Zeiten, hier mal ein Artikel über Robert Koch:

http://www.morgenpost.de/berlin-history/article209987655/Wie-Robert-Koch-einen-Skandal-ausloeste.html

Beste Grüße
(Lung) Tom
Gespeichert

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.605
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #268 am: 21. März 2017, 21:18:08 »

da geht es ihm wie vielen Anderen, man muss sich bedeckt halten, um nicht ins Kreuzfeuer der Kritik zu geraten.

Dieses Argument kann ich so nicht akzeptieren, denn normalerweise werden Studien und Untersuchungen in den entsprechenden Wissenschaftlichen Zeitungen veroeffentlicht.
Diese sind auch ohne Probleme verlinkbar.

Problematisch wird es erst dann, wenn die Quelle, aus was fuer Gruenden auch immer, nicht ueber jeden Zweifel erhaben ist, oder die publizierten Resultate nicht nachvollziehbar sind.

Koennen aber die Resultate nicht eindeutig erklaert werden, so handelt es sich um eine Theorie und diese laesst dann auch andere Interpretation zu und fuehrt dann eventuell zu neuen, gezielteren, Untersuchungen, bis die Theorie entweder bewiesen werden kann, oder verworfen wird.
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.605
Re: Interessante Links mit wissenschaftlichem Hintergrund
« Antwort #269 am: 25. März 2017, 12:35:38 »

Eine Fuehrung durch die ISS gefaellig?

Suni Williams fuehrt uns durch die ganze ISS inklusive der angekoppelten Sojus fuer die, fuer sie, bevorstehende Rueckkehr zur Erde.

Mit viel Humor zeigt sie Einblicke in die verschiedenen Labors, Arbeitsplaetze und auch die Schlafkojen, erklaert unter anderem auch wie die Morgentoilette funktioniert und welche Geraetschaften fuer die "koerperliche" Ertuechtigung zur Verfuegung stehen, ebenso, wie der schwere Raumanzug fur Ausseneinsaetze konzipiert ist, welcher dort oben zum Glueck kein Gewicht darstellt.
Platzangst darf bei einem 6-monatigen Aufenthalt in der ISS aber nicht aufkommen   :-)



Also, ich fands sehr interessant  ;}
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill
Seiten: 1 ... 17 [18] 19 ... 25   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 23 Abfragen.