ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 48 [49] 50 ... 71   Nach unten

Autor Thema: Nord-Korea - Wie geht es weiter?  (Gelesen 116546 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.360
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #720 am: 23. Juli 2017, 17:59:49 »

Die Amis haben nun ein Einreiseverbot nach Nordkorea für ihre Staatsbürger verhängt:
http://www.bangkokpost.com/news/world/1291991/us-bans-travel-for-americans-to-n-korea
Wie darf man sich das denn vorstellen? Wie wollen die US-Behörden das denn verhindern, wenn NK eine Einreise erlaubt? Die Amis haben doch genug durchgedrehte Leutchen, die das trotz aller Warnungen bisher auch gemacht haben.
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.136
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #721 am: 23. Juli 2017, 20:02:13 »

Im Reissepass gibt es einen Eintrag: Länder für die der Pass gültig ist, normalerweise "All countries". Dort wird dann Nordkorea ausgenommen.
Gespeichert
██████

namdock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 567
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #722 am: 23. Juli 2017, 22:50:46 »


Dann müssen aber alle Amis neue Paesse bekommen!!!!!

MFG Dieter mit!
Gespeichert

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.062
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #723 am: 30. Juli 2017, 16:33:49 »

Kim Jong-un lebte von 1996 bis 2001 unter dem Namen Un Pak in Bern

Ein Klassenfoto



http://www.tagesanzeiger.ch/sonntagszeitung/wie-kim-jonguns-schweizer-eltern-in-die-usa-fluechteten/story/11856287
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

Huangnoi

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.993
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #724 am: 08. August 2017, 11:35:20 »

Nordkorea braucht nur seine Atomwaffen und seine Fernraketen aufzugeben, und schon hat es Frieden mit den USA.

Das hat im Irak geklappt, das hat in Libyen funktioniert, nur in Syrien noch nicht.

Der Irak und Libyen haben ihre Chemiewaffen zerstört, woraufhin die Amerikaner die Demokratie eingeführt haben, mittels heldenhafter Einsätze ihrer Bomberflotten.

Ohne die Russen hätte auch Syrien schon die Demokratie, weil die Amerikaner den gewählten Präsidenten beseitigt hätten.

Die Schuld an diesem Konflikt trägt natürlich ganz allein Nordkorea: die haben doch glatt die Dreistigkeit, von den USA einen Friedensvertrag zu verlangen!

Seit 1953 herrscht nur ein Waffenstillstand, kein Frieden.

Die USA können sich den Frieden gar nicht leisten, denn dann müßten sie womöglich sogar mit Deutschland und Japan Frieden schließen.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.136
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #725 am: 09. August 2017, 04:31:06 »

Der Trampel hat die Schnauze voll von nordkoreanischen Drohungen:

https://www.facebook.com/NBCNews/videos/1946697415350279
Gespeichert
██████

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.677
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #726 am: 09. August 2017, 06:40:05 »

Die USA können sich den Frieden gar nicht leisten, denn dann müßten sie womöglich sogar mit Deutschland und Japan Frieden schließen.
http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

Sie koennen sich Frieden ueberhaupt nicht leisten, denn irgenwo muessen sie ja ihre Raketen und Bomben "entsorgen". Flugzeugtraeger etc. wuerden ja nur in Disneyland rumstehen, die muss man auch mal ausfuehren und zum Einsatz bringen  ;)
Nach den Einsaetzen erzaehlen sie dann der ganzen Welt, wieviel es gekostet hat.... das "entsorgen" natuerlich  ;)
Gespeichert


Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.816
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #727 am: 09. August 2017, 06:59:49 »

Zitat
Nach den Einsaetzen erzaehlen sie dann der ganzen Welt, wieviel es gekostet hat.... das "entsorgen" natuerlich  ;)   
   {;  die erzaehlen das nicht sondern verlangen ihren Tribut.  Die wollen dann  Kohle sehen von den anderen Laendern.
Deutschland, die EU soll das bezahlen  --C  Koreaausflug    :] 
Trumpeltier laesst gruessen  :P
Gespeichert

Huangnoi

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.993
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #728 am: 09. August 2017, 14:31:59 »

Aus DW Newsletter:

Trump richtet scharfe Drohung an Nordkorea

US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea indirekt militärische Gewalt angedroht.

Wenn Nordkorea seine Drohungen gegen die USA fortsetze, werde diesen "mit Feuer, Wut und Macht begegnet, wie es die Welt noch nicht gesehen hat", sagte Trump vor einer Sitzung zur nationalen Opioid-Krise in seinem Golfclub in New Jersey.

Wenige Stunden später reagierte Nordkorea.

Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA verbreitete eine Mitteilung, in der das kommunistisch Regime in Pjöngjang mit einem Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam droht.

Das Militär ziehe eine solche Attacke "ernsthaft in Erwägung".

Zuvor waren aus verschiedenen Quellen mehrere teils vertrauliche Informationen zur Bewaffnung Nordkoreas und dem Fortschritt seines Atomwaffenprogramms öffentlich geworden.

Demnach könnte Nordkorea im Besitz von Miniatur-Atomsprengköpfen sein. Eine solche Bombe würde den Berichten zufolge in nordkoreanische Interkontinentalraketen passen, die die USA erreichen könnten.

Die müssen unbedingt eine atomare Katastrophe herbei reden!

Bisher haben nur die Amis Atombomben abgeworfen, obwohl der Krieg praktisch schon vorbei war.

 {+
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.360
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #729 am: 09. August 2017, 14:53:04 »

Bisher haben nur die Amis Atombomben abgeworfen, obwohl der Krieg praktisch schon vorbei war. {+
Das stimmt nicht so ganz!
Der Krieg war damals nur in Europa vorbei, in Japan noch lange nicht! Soweit man den Geschichtsbüchern trauen kann, haben die Amis an dem Beispiel Okinawa hochgerechnet, wieviel Soldatenleben sie verlieren (bzw. auf's Spiel setzen müssen), wenn sie gezwungen sind, auf die gleiche Weise die japanischen Hauptinseln nieder zu kämpfen. Als einzige verfügbare Alternative gab es die A-Bomben. Selbst nach dem ersten Abwurf war Japan nicht zur Kapitulation bereit und so folgte der zweite und dann erst gab Japan auf (nicht wissend, dass es zu der Zeit erst nur diese zwei Eier gab)!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Wonderring

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 859
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #730 am: 09. August 2017, 15:08:29 »

Moin wer es noch genauer mag: "

Seit der Eroberung der Inseln Tinian und Guam im November 1944 konnten US-Bomber das japanische Mutterland angreifen. Stadt für Stadt wurde in Schutt und Asche gelegt, doch wie schon gegen Deutschland wurde das eigentliche Ziel der Angriffe, den Gegner zur Kapitulation zu bomben, nicht erreicht. Noch auf der Potsdamer Konferenz hatte Harry Truman Japan zur bedingungslosen Kapitulation aufgerufen - andernfalls drohe die völlige Zerstörung des Landes. Nach japanischer Lesart bedeutete eine bedingungslose Kapitulation die Absetzung ihres Kaisers - für Tokio war dies vollkommen inakzeptabel."

weiterlesen: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/hiroshima-100.html

                 https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/das-phantom-im-hintergrund-100.html


Oder per Mediathek (allerdings auf deutschprachige Geo,,,begrenzt  ;)

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/spuren-des-krieges-hiroshima-1945-102.html

lg W
Gespeichert

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.677
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #731 am: 09. August 2017, 17:45:44 »

Anscheinend ist es wieder so weit, dass in Amerika die Bomben etc. zu viel Platz brauchen und raus muessen.
Da kommt Nordkorea gerade recht.
Es kommt jetzt nur noch darauf an, ob die Amerikaner wissen was die Nordkoreaner haben oder nicht haben.

Wenn Trump solche Aeusserungen von sich gibt, dann weiss Amerika was Nordkorea hat oder was sie nicht haben.
Gespeichert


samuispezi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 974
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #732 am: 09. August 2017, 19:39:32 »



Das traurige ist ja, dass  hier ja gar nicht der Nordkoreanische und der Amerikanische Staatschef
die Klingen kreuzen, sondern dass das ja längst nur mehr vorgeschobene Hampelmänner sind.

Nordkorea wird doch von einer Militärjunta regiert, die den Staatschef an den Fäden ziehen.
So etwas werden wir in der Regel auch nie erfahren. Und in Amerika verhält es sich ja auch nicht
anders. {--

Das sind einigermaßen schwierige Verhandlungen, wenn viele nicht wissen, wer gegen wem, {+

VG
Samuispezi }}
Gespeichert

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.034
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #733 am: 10. August 2017, 09:04:22 »

Bisher haben nur die Amis Atombomben abgeworfen, obwohl der Krieg praktisch schon vorbei war. {+
Das stimmt nicht so ganz!
Der Krieg war damals nur in Europa vorbei, in Japan noch lange nicht! Soweit man den Geschichtsbüchern trauen kann, haben die Amis an dem Beispiel Okinawa hochgerechnet, . . .

Wenn dies die Amis hochgerechnet haben, wirds schon stimmen  :D
Wahrscheinlich werden auch die Englaender hochgerechnet haben, dass die Bombardierung von Dresen mit mindestens 500 000 Toten (inzwischen "wissenschaftlich" "bewiesen", es waren nur 25 000) mindestens 20 englischen Soldaten das Leben gerettet hat.

Das sind aber Nebensaechlichkeiten, denn: Die paar hunderttausend Toten von Hiroshima und Nagasaki haben mit ziemlicher Sicherheit Millionen oder zig- oder hunderten Millionen das Leben geretten.

Der verrueckte LeMay wollte die 1949 die damals vorhandenen 133 amerikanischen Atombomben auf 70 ausgesuchte sowjetische Staedte abwerfen (die Sowjets hatten damals noch keine A-Bomben)
Der nicht weniger verrueckte McArthur wollte im Koreakrieg 30 chinesische Staedte mit Atombomben angreifen.
Es gaebe noch mehrere Beispiele, wo Militaer oder "Berater" zu A-Waffeneinsaetzen "geraten" hatten, aber eben: Hiroshima und Nagasaki waren so abschreckende Beispiele, dass kein amerikanischer Praesident sich dazu durchgerungen hatte, diesbezueglich seine Zustimmung zu geben.

samuispezi, das
Zitat
Nordkorea wird doch von einer Militärjunta regiert, die den Staatschef an den Fäden ziehen.
bezweifle ich ein bisschen, vermute eher, dass die Chinesen da auch etwas mitreden (trotz dem Getoese, die sie ab und zu herauslassen). Die grossmaeuligen Amis sind in letzter Zeit ja schon einige Male als das, was sie sind (Grossmaeuler),vorgefuehrt worden.
Ganz im Sinne der Chinesen (und auch Russen).

fr

Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 12.477
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #734 am: 10. August 2017, 11:01:46 »

Hier wird vom US Militär und seinen allwissenden US Geheimdienst(en )
das selbe Vor Geplänkel wie beim Irak , Iran , Libyen etc. aufgezogen
um einen umfassenden militärischen Vernichtungsschlag zu rechtfertigen !

Die kollateralen Verluste in S.Korea , Japan und der eigenen Soldateska auf
Guam und in den genannten Ländern sind da in das Szenario schon einbezogen !

Das China sich im selben Moment Taiwan bemächtigt sollte auch klar sein !

Die US Kriegsverbrecher sind gar nicht mehr in der Lage einen konventionell
geführten Krieg zu führen ... geschweige dann als Sieger daraus hervor zugehen .

Kein anderes Land der Erde bringt es auf eine so blutige Bilanz, wie die USA.

In 201 Konflikten seit 1945 hat das US-Regime über 30 Millionen Menschen

für die eigenen geopolitischen Zwecke töten lassen.


Davon können sie ganze 2 auf die GEWONNEN LISTE setzen ( Panama u. Grenada )

In der obigen Auflistung sind aber die ganzen Mord und Destabilisierungs Aktionen
ihrer CIA Mord AG und anderer von ihnen geführten Geheim Aktionen gar nicht
enthalten !

Die US-Geschichte wurde mit Blut geschrieben. Vor allem fremdem Blut.

Dies zeigt schon alleine die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten seit ihrer Gründung 1776
 ganze 222 Jahre im Kriegszustand waren.

 Von den 239 Jahren ihres Bestehens sind das also gut 93 Prozent.
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !
Seiten: 1 ... 48 [49] 50 ... 71   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.453 Sekunden mit 23 Abfragen.