ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 10 [11] 12 ... 71   Nach unten

Autor Thema: Nord-Korea - Wie geht es weiter?  (Gelesen 114971 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dart

  • Gast
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #150 am: 28. November 2012, 05:59:35 »

US-Satire missverstanden: China erklärt Kim Jong Un zum "Sexiest Man Alive" :]

"Humor ist nicht jedermanns Sache - und kann über virtuelle Informationskanäle auch schon mal schnell falsch verstanden werden. So kürte die chinesische Staatspresse am Dienstag den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un zum "Sexiest Man Alive" 2012. Die entsprechende Spaß-Auszeichnung der US-Satire-Webseite "The Onion" wurde wörtlich genommen.

Den Titel des erotischsten Mannes des Jahres habe "die US-Webseite The Onion" Kim verliehen, schrieb das Blatt - ganz ohne einen Hinweis, dass es sich bei der Meldung um Satire handelt. Der Artikel erschien sowohl in der chinesischen, als auch in der englischen Version der Zeitung.

"Mit seinem umwerfend hübschen, runden Gesicht, seinem jungenhaften Charme und seiner starken, stämmigen Figur ist dieser Herzensbrecher aus Pjöngjang der wahrgewordene Traum aller Frauen", zitierte die chinesische Zeitung aus dem Originaltext der Satire-Webseite. ..."

http://www.stern.de/panorama/us-satire-missverstanden-china-erklaert-kim-jong-un-zum-sexiest-man-alive-1932943.html#utm_source=standard&utm_medium=rss-feed&utm_campaign=alle

Gespeichert

farang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.384
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #151 am: 28. November 2012, 14:29:23 »

Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #152 am: 01. Dezember 2012, 06:52:34 »

Experten rechnen mit neuem Raketentest in Nordkorea

"Auf dem nordkoreanischen Raketenstartplatz Sohae gibt es verdächtige Aktivitäten. Zu diesem Ergebnis kommt das US-Korea-Institut an der Johns-Hopkins-Universität. Demnach zeigen Satellitenaufnahmen von dem Ort an der Westküste des Landes, dass sich Pjöngjang auf den Start einer Mehrstufenrakete mit großer Reichweite vorbereitet.

Die Arbeiten seien so weit fortgeschritten, dass der Start schon Ende nächster Woche erfolgen könnte, hieß es am Freitag auf der Website "38 North" des Instituts. Die Seite ist auf Analysen von Vorgängen in dem weithin abgeschotteten kommunistischen Land spezialisiert. Unter anderem seien Anhänger entdeckt worden, die die zwei ersten Stufen einer Rakete vom Typ Unha (auch Taepodong-2) zur Montage gebracht hätten. Andere Analysten äußerten laut der Nachrichtenagentur AP die Vermutung, dass es sich bei den vermeintlichen Raketenstart-Vorbereitungen möglicherweise nur um einen Bluff Pjöngjangs handeln könnte. ..."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nordkorea-bereitet-start-von-langstreckenrakete-vor-a-870183.html#ref=rss
Gespeichert

farang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.384
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #153 am: 02. Dezember 2012, 15:14:44 »

Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #154 am: 03. Dezember 2012, 15:03:32 »

Raketenpläne: Russland warnt Nordkorea - Japan bringt "Patriots" in Stellung

"Die Spannungen wegen des angekündigten nordkoreanischen Raketentests nehmen zu. Nun hat sich auch Russland eingemischt. Laut der Nachrichtenagentur Reuters empfiehlt das Außenministerium dem Regime in Pjöngjang in einer Stellungnahme, den Start abzusagen. "Wir raten dringend, die Entscheidung noch einmal zu überdenken", heißt es in der Mitteilung. Andernfalls würde das Land gegen die vom Uno-Sicherheitsrat verhängten Sanktionen verstoßen. ...



(Dieses Satellitenbild zeigt dem US-Korea-Institut der Johns-Hopkins-Universität zufolge eine Mehrstufenrakete mit großer Reichweite. Die Aufnahme stammt vom 26. November. Das Institut meldete verstärkte Aktivität auf dem Raketenstartplatz Sohae.)


Mehrere Nachbarländer bereiten sich derweil weiter auf den Test des Flugkörpers vor. Nun hat auch Japan damit begonnen, "Patriot"-Abwehrraketen in Stellung zu bringen. Ein Schiff mit dem Waffensystem an Bord habe am Montag eine Marinebasis im Westen des Landes verlassen und Kurs Richtung Süden genommen, berichtete der staatliche Fernsehsender NHK.

Unklar ist, wie es wirklich um das nordkoreanische Raketenprogramm steht. Eine Studie besagt, dass das Projekt wahrscheinlich nicht mehr als einen Bluff darstelle. Das Hauptziel sei, als außenpolitisches Druckmittel zu dienen und die USA und Südkorea von einem Angriff abzuschrecken.

Die Nachbarländer beobachten die Entwicklung mit Sorge. Der geplante Raketenstart sei eine "schwere Provokation" und eine Herausforderung der internationalen Gemeinschaft, teilte die südkoreanische Regierung mit. Auch der angepeilte Zeitpunkt des Tests ist heikel. Am 19. Dezember findet in Südkorea die Präsidentenwahl statt, der 17. Dezember ist der erste Todestag des früheren nordkoreanischen Diktators Kim Jong Il. .."
 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/angst-vor-nordkorea-japan-bringt-patriot-raketen-in-stellung-a-870555.html
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #155 am: 04. Dezember 2012, 08:01:19 »

Nordkoreas Raketenstart - Peking will Kim Jong Un stoppen

"Peking, engster Verbündeter Pjöngjangs, hat auf die Ankündigung der Nachbarn mittlerweile überraschend klar reagiert: Nordkorea habe zwar das Recht, den Weltraum für friedliche Zwecke zu nutzen, erklärte Außenamtssprecher Qin Gang. Dieses Recht müsse aber "innerhalb der Grenzen der Resolutionen des Uno-Sicherheitsrats" ausgeübt werden. Was Qin nicht erwähnte: Die Uno hat 2009 den Nordkoreanern mit der Resolution 1874 Raketentests untersagt. Also: rotes Licht aus Peking.

Doch der nordkoreanische Herrscher Kim Jong Un wird sich kaum von seinen Plänen abbringen lassen. Er hat gerade einen neuen Verteidigungsminister ernannt und muss gleich mehrere Scharten auswetzen: Denn die letzten drei Versuche, eine Interkontinentalrakete ("Unha-3") in eine Umlaufbahn zu befördern, waren gescheitert. Zuletzt plumpste eine im April kurz nach dem Start ins Wasser. Kim gab damals die Pleite zum ersten Mal öffentlich zu.

..."So ein Raketenstart ist ein zweischneidiges Schwert", kommentierte Wang Fan in der "China Daily". Denn die übrigen Staaten würden vermutlich sofort neue Sanktionen gegen Nordkorea verhängen.

Offenbar will Pjöngjang auch aus wirtschaftlichen Gründen seine militärische Stärke beweisen. Die Nordkoreaner exportieren Waffen vor allem nach Syrien, Myanmar (Burma) und in den Iran. Nach dem erfolgreichen Raketentest Pakistans und ihren eigenen Fehlstarts müssen sie potentiellen Kunden beweisen, dass sie weiterhin in der Lage sind, funktionierende Rüstungsgüter zu liefern. Zwei staatliche nordkoreanische Unternehmen haben sich hauptsächlich auf den - von der Uno verbotenen - Export von ballistischen Raketen spezialisiert: die "Changgwang Sinyong Corporation" und die "Lyongakasan General Trading Company". ..."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nordkorea-provoziert-mit-ankuendigung-neuer-raketentests-a-870682.html

Gespeichert

rexmundi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 507
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #156 am: 04. Dezember 2012, 15:42:38 »

Forscher in Nordkorea haben ein Einhorn-Nest entdeckt
Nordkoreas staatliche Nachrichtenagentur KCNA ist nicht nur für ihre vorbildliche Propaganda, sondern auch für skurrile Meldungen bekannt. Nun kommt eine weitere hinzu: Angeblich haben Archäologen ein antikes Einhorn-Nest entdeckt.
...
http://www.focus.de/panorama/welt/onkel-kims-maerchenstunde-forscher-in-nordkorea-haben-ein-einhorn-nest-entdeckt-_aid_873875.html
Gespeichert
Sucher - Finder - Jäger und Sammler

dart

  • Gast
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #157 am: 09. Dezember 2012, 17:36:45 »

„Großartige Innovationen“ – Nordkorea feiert sich selbst

"Gerade erst hat Nordkoreas Nachrichtenagentur verkündet, dass es dort einst Einhörner gab, da legt sie schon mit neuen Geschichten nach. Diesmal geht es um Kim Jong Uns erstes Regierungsjahr – das, wie könnte es anders sein, ein voller Erfolg gewesen sein soll.

Für Nordkorea war der Tod Kim Jong Ils, der Sonne der Nation und unerreichtem Patriot, ein Schock. Armee und Volk lagen darnieder ob der traurigen Nachricht seines Dahinscheidens. Doch schon kurz darauf rissen sich alle wieder zusammen, begannen den gigantischen Fortschritt unter dem neuen Führer Kim Jong Un. So jedenfalls beschreibt die „Korean Central News Agency“, die staatliche Nachrichtenagentur Nordkoreas, das erste Regierungsjahr des jungen Staats- und Parteiführers. ..."

http://www.focus.de/politik/ausland/ein-jahr-nach-kim-jong-ils-tod-grossartige-innovationen-nordkorea-feiert-sich-selbst_aid_877535.html

---------------------------------------------------
Der 2. Bericht ist schon etwas älter, dennoch sehr interessant.

Undercover in Nordkorea - Ein Reporter reist in das Reich des Bösen

"Er kam als falscher Freund. Und ging als echter Gegner. Dazwischen suchte unser Autor: die Wahrheit in Nordkorea. Natürlich unter strikter Aufsicht des Regimes. Was er sehen durfte, war nicht das Grauen. Aber dessen scheußlich dumme Maskerade. Ein Ausflug in die Banalität des Bösen.
Ich bin in Nordkorea nicht erwünscht. Ein Journalist aus dem dekadenten, imperialistischen Westen ist der Letzte, den sie reinlassen wollen. Das Erste, was ich also tun muss, um ins Land zu gelangen, ist: meine offizielle Profession ändern. Ich gebe mich als Deutschlehrer aus, der von der moralischen Überlegenheit Nordkoreas über den Kapitalismus lernen möchte. Meine bisher dilettantischste Tarnung, denke ich noch, als ich nach wochenlangem Visums-Getue im Zug sitze, der mich von der Grenze zu China in die Hauptstadt Pjöngjang bringen soll. Ins Zentrum eines der letzten Reiche des Bösen.

Zu dieser Visite drängt mich nach alldem, was jüngst mit der Bucherscheinung „Flucht aus Lager 14“ bekannt geworden ist, meine Neugier. Von unfassbarer Grausamkeit handelt die Lebensgeschichte Shin Dong-hyuks, des ersten nordkoreanischen KZ-Insassen, dem die Flucht aus dem Gulag gelang: von erschlagenen Kindern, Exekutionen, Feuerfolter und Familienverrat als Überlebensmoral. Nordkorea ist ein Polizeistaat, in dem Menschenrechte, Meinungs-, Glaubens- und Bewegungsfreiheit nicht existieren. ..."

http://www.focus.de/panorama/welt/best-of-playboy/menschen-und-storys/tid-28095/undercover-in-nordkorea-ein-reporter-reist-in-das-reich-des-boesen_aid_859397.html
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.057
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #158 am: 09. Dezember 2012, 20:58:10 »

Die Meldung,dass das erste Regierungsjahr Kim Jong Il erfolgreich war,soll nicht weiters ueberraschen.

Was anderes sollten den die Medien Nordkoreas berichten?

Ich persoenlich beneiden den jungen Mann nicht.Er wurde wohl aufs Schild gehoben,gleich-
zeitig plazierte man auch ein Dynamitfass darunter.

Bekanntlicherweise war Kim Jong Il auch einige Zeit in der Schweiz.Einem Land,das direkte
Demokratie lebt und wo ein Barvermoegen von 5 Mio Euro bereits Zeichen bitterster Armut
Ausdruck geben.

Ich halte den jungen Mann durchaus fuer so intelligent,dass er mitbekommen hat,dass Werte
wie Demokratie und Wohlstand,nichts ins Chaos fuehren und gefuellte Baeuche nicht zur
Revolution,die die Regierenden hinwegfegen, von den Hebeln der Macht.

In Pjoengjang,an die Spitze der Partei und des Staates gestellt,muss er feststellen,dass dort
die Luft sehr duenn ist.Er hat Ruecksicht zu nehmen auf das Militaer,das eifersuechtig darauf
bedacht ist,staendig neues" Spielzeug" zur Verfuegung gestellt zu bekommen und er hat Rueck-
sicht zu nehmen auf den Familienclan,der entscheidende Positionen im Staatswesen innhat,und
keine Skrupel kennt,wenn es diese zu verteidigen gilt.

Kim Jong Il ist einfach noch nicht lange genug an der Macht,um Getreue oder von ihm Abhaengige
um sich zu scharen.

Es bleibt ihm daher nichts anderes uebrig,als mit den Woelfen zu heulen.

Ich glaube auch,dass Kim Jong Il bewusst ist,dass diese Art von Steinzeitkommunismus ver-
bunden mit einem Personenkult der Extraklasse,nicht auf Dauer dazu fuehrt,an der Macht zu
bleiben.

Die grossen Nachbarn China und Russland gehen oder gingen auf Distanz.Chinas Aussenpolitik
spricht mehr und mehr Tacheles,waehrend von Russland so gut wie keine Aeusserungen mehr kommen.

Die Bilder von Kim jong IL,die ihn mit seiner Frau zeigen,sollen nach innen signalisieren :Schaut her,
ich bin volksnah.Ich bin einer von euch.
Nach aussen hin geht die Botschaft : Ich bin kein Monster,wenn die Zeit gekommen ist,koennen wir
reden.

Es wird noch einige Zeit verstreichen,bis Kim Jong Il zu einem Staatsbesuch in ein westliches Land
aufbrechen wird koennen.Die Tueren sollten dafuer offen sein.

Die unausgesprochenen und auch ausgesprochenen Forderungen,der USA etwa,ueber Nacht und sofort
Demokratie einzufuehren,fuehren zu Chaos und Blutvergiessen.
Die Folgen eines solchen Schrittes kennen wir aus Russland.Oligarchen sichern sich die Filetstuecke
der Wirtschaft,beziehen wenig spaeter ein Herrenhaus nahe Londons und waelzen Plaene,sich die
groesste Yacht bauen zu lassen.

Und das einfache Volk Nordkoreas,bleibt weiterhin fuer laengere Zeit in Armut.

Es braucht einfach Zeit,aber frueher oder spaeter aendern sich auch in Nordkorea die Verhaeltnisse.



Jock
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 5.845
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #159 am: 09. Dezember 2012, 21:10:48 »

Zitat
Die Folgen eines solchen Schrittes kennen wir aus Russland

Inzwischen sind die armen Russen u.a. in Thailand haeufig und gern gesehene Touristen.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

dart

  • Gast
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #160 am: 09. Dezember 2012, 21:12:35 »


Ich glaube auch,dass Kim Jong Il bewusst ist,dass diese Art von Steinzeitkommunismus ver-
bunden mit einem Personenkult der Extraklasse,nicht auf Dauer dazu fuehrt,an der Macht zu
bleiben.


Und ich glaube, das die Würmer durch Kim Jong IL schon mehrfach duchgekrabbelt sind, seit seinem Tod.

Von seinem Sohn, Kim Jong Un, kennen wir Medienberichte, die man natürlich auch anzweifeln darf, über bestellte Morde an Generälen in der nordkoreanischen Machtstruktur, die ihm beim Aufstieg zum neuen Sonnengott, möglicherweise gefährlich in die Quere hätten kommen können. 8)
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.057
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #161 am: 09. Dezember 2012, 22:14:19 »

@ AS2000

Das ist richtig,auch wenn sie sich oft wie Parvenuee gebaerden.

Aber man darf nicht vergessen,dass es ueber 20 Jahre her ist,als
Russland dem Kommunismus ade sagte und sich der Marktwirt-
schaft zuwandte.

Jock
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.057
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #162 am: 09. Dezember 2012, 22:53:33 »

@dart

Das ist halt der feine Unterschied.

Ist man in Nordkorea etwas zu vorlaut oder lehnt sich zu weit aus dem
Fenster,wird man fuesiliert.

Im Westen jedoch,wird man auf einen gutdotierten Vorstandsposten weg-
gelobt,oder schlimmstensfalls pensioniert.

Jock
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #163 am: 12. Dezember 2012, 08:09:59 »

Der große Bluff?
Gestern konnte man noch lesen, das N-Korea ihre Rakete demontiert. Vor ein paar Minuten wurde vom südkoreanischen Nachrichtensender YTN erklärt, das eine Rakete gestartet wurde.
Möglicherweise eine 2. Abschußrampe!? ???

Zitat
Isolated North Korea launched a long-range rocket on Wednesday in defiance of condemnation by critics who believe it is seeking to develop technology that will enable it to deliver a nuclear warhead, South Korean TV channel YTN reported.

http://www.reuters.com/article/2012/12/12/us-korea-north-rocket-idUSBRE8BB02K20121212
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2012, 08:17:31 von dart »
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 5.845
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #164 am: 12. Dezember 2012, 10:08:53 »

Die streut dann überall Flugblätter aus, in denen zu Lebensmittelspenden für die notleidende Bevölkerung aufgerufen wird.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.
Seiten: 1 ... 10 [11] 12 ... 71   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.64 Sekunden mit 23 Abfragen.